Bertram Turner Teaching Activities

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bertram Turner Teaching Activities"

Transkript

1 Bertram Turner Teaching Activities Courses (Proseminar) taught at the Institute for Social Anthropology and African Studies, Ludwig-Maximilians-Universitä t, Munich (Interdisciplinary courses included) SS 1989 Soziale Solidaritätssysteme WS 1989/90 Ethnologie Nordafrikas I SS 1990 Ethnologie Nordafrikas II WS 1993/94 Einführung in die Rechtsethnologie WS 1993/94 Ethnographie Nordafrikas SS 1994 Konfliktforschung SS 1994 Anthropologie der Aufklärung WS 1994/95 Einführung in die Religionsethnologie SS 1995 Rechtsethnologie: Schutzgewährung WS 1995/96 Ethnologie des Nahen und Mittleren Ostens WS 1995/96 Antike Ethnographie SS 1996 Einführung in die Rechtsethnologie WS 1996/97 Ethnographie Marokkos WS 1996/97 Anthropologie der Ehre 1/5

2 SS 1997 Ausgewählte Kapitel aus der rechtsethnologischen Forschung SS 1997 Reiseberichte aus dem Orient als ethnographische Quellen WS 1997/98 Ethnographie der Sahara WS 1997/98 Rechtsethnologie: Krieg Ethnographie Ägyptens Klassiker der Rechtsethnologie WS 1998/99 WS 1998/99 Ethnographie Westafrikas Ethnologie der Nahrung Recht in Afrika WS 1999/00 WS 1999/00 Angewandte Konfliktforschung in München I WS 1999/00 Museumsexkursion Berlin, SMPK: Materielle Kultur Afrikas SS 2000 SS 2000 Angewandte Konfliktforschung in München II 2/5

3 SS 2000 Rechtsethnologische Aspekte im Diskurs über nachhaltige Entwicklung und lokales Wissen WS 2000/01 WS 2000/01 Ethnographie Marokkos SS 2001 Selbstwahrnehmung Fremdwahrnehmung: Der ethnographische Kenntnisstand im Hochmittelalter und seine Repräsentation im Text Course (Hauptseminar) taught at the Institute for Anthropology, University of Leipzig WS 2002/03 Ethnographie Nordafrikas Course (Hauptseminar/MA Course) taught at the Institute for Social Anthropology, Martin Luther University, Halle-Wittenberg SS 2006 SS 2007 WS 2009/10 WS 2011/12 Legal Pluralism and Transnational Law Guest lecture, in the seminar Law in a Globalized World Recht in Afrika: Ethnologische Rechts- und Konfliktforschung in Afrika im Zeitalter der Globalisierung The expansion of Islam in Africa Guest lecture, in the seminar Religion in Africa Anthropologie der Vergeltung: Grundprinzipien der Konfliktregulierung in rechtsethnologischer Perspektive International Max-Planck Research School on Retaliation, Mediation and Punishment (IMPRS-REMEP) Program started April 1, 2008 See: 3/5

4 Curriculum of the International Max-Planck Research School on Retaliation, Mediation and Punishment (IMPRS-REMEP) Coordination of the PhDCand Group at MPI Halle April 2008 Poster presentation of IMPRS-REMEP-Halle-Group, Meeting of Scientific Advisory Board; MPI Halle, June 4 6, 2008 IMPRS-REMEP-Halle Group PhD Colloquium; MPI Halle, June 10, 2008 IMPRS-REMEP-Halle Group Roundtable Doing Fieldwork in Conflict Settings and Trouble Areas - experienced field researchers at the MPI pass on expert knowledge on security issues and report from the field. ; MPI Halle, June 11, 2008 Teaching Blocks F1 + F2: The Anthropology of Retaliation; MPI Halle, June 22 25, 2008 IMPRS-REMEP Winter University and School Freiburg 2009, Teaching Course: Representation of Retaliation and Revenge in Newspapers ; MPI Freiburg, February 3-5, 2009 IMPRS-REMEP-Halle Group PhD Colloquium Series February ; MPI Halle (2010: February 2; March 9; April 28; May 5; May 20; 2011: February 7; July 13; September 13; October 20; November 1; 2012: January 16; October 25; 2013: February 6; March 13; April 25; May 30) IMPRS-REMEP Winter University and School; Husseren-les-Châteaux 2010, PhD Training Program; Husseren-les-Châteaux, February 13-19, 2010 IMPRS-REMEP Winter University and School; MPI Halle, PhD Training Program and Workshop, February 18-25, 2011 Teaching Block E: Retaliation/Mediation/Punishment REMEP Basic Concepts in Anthropology; MPI Halle, July 13 15, 2011 IMPRS-REMEP Winter University and School; Hinterzarten, PhD Training Program and Workshop, February 2-6, 2012 Teaching Block E: Retaliation/Mediation/Punishment REMEP Basic Concepts in Anthropology; MPI Halle, November 30 December 1, 2012 IMPRS-REMEP Winter University and School; Heppenheim, PhD Training Program and Workshop, February 24-March 2, 2013 IMPRS-REMEP In-House-Training/Workshop: Fieldwork and Security ; MPI Halle, July 13, IMPRS-REMEP Summer University and School; Bad Hersfeld, PhD Training Program and Workshop, September 11-16, /5

5 Commission on Legal Pluralism Summer School: The Importance of Socio-legal Perspectives in Legal Studies: Building Capacities ; University of Neuchâtel, August, 26-29, 2009 Preparation of the Course Program for the Summer School 2009; Participation in all teaching sessions; Course Teaching of Session 4: Law and Religion Commission on Legal Pluralism: An International Course on Legal Pluralism, Indian Institute of Technology Bombay, Mumbai, December 10-12, 2015, Participation in all teaching sessions; Course Teaching of Session III: Legal Pluralism, Knowledge Regimes, Science, and Technology Further teaching activities Participation in the Marie Curie SocAnth PhD Training Programme; MPI Halle, April 17 21, 2007 EHESS/Paris Formation en Anthropologie du Droit: Les pluralismes juridiques, EHESS Paris, November 5, EHESS/Paris Formation en Anthropologie du Droit: L anthropologie du droit dans le contexte des sociétés musulmanes (with Baudouin Dupret et Yazid Ben Hounet), EHESS Paris, November 5, Max Planck Institute for Social Anthropology/Halle/Saale Introductory Course methods of Ethnographic Research; Course: Fieldwork, Security and Ethics; MPI Halle June 19, /5

Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings

Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings Transdiciplinary Conference Inter- and Transdisciplinary Problem Framing, ETH Zürich, 27-28 November 2008 Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings PD Dr. Rolf Meyer*, Dr. Martin Knapp*,

Mehr

Univ. Prof. Dr. Veronika Fialka-Moser

Univ. Prof. Dr. Veronika Fialka-Moser Univ. Prof. Dr. Veronika Fialka-Moser Vienna Hospital Association Allgemeines Krankenhaus - Universitätskliniken Vorstand der Univ.- Klinik für Physikalische Medizin und Rehabilitation Währinger Gürtel

Mehr

R a i n e r N i e u w e n h u i z e n K a p e l l e n s t r G r e v e n T e l / F a x / e

R a i n e r N i e u w e n h u i z e n K a p e l l e n s t r G r e v e n T e l / F a x / e R a i n e r N i e u w e n h u i z e n K a p e l l e n s t r. 5 4 8 6 2 8 G r e v e n T e l. 0 2 5 7 1 / 9 5 2 6 1 0 F a x. 0 2 5 7 1 / 9 5 2 6 1 2 e - m a i l r a i n e r. n i e u w e n h u i z e n @ c

Mehr

Herzlich Willkommen. im Maritimen Kompetenzzentrum in Leer

Herzlich Willkommen. im Maritimen Kompetenzzentrum in Leer Herzlich Willkommen im Maritimen Kompetenzzentrum in Leer Donnerstag, 9. Oktober 2014 Bernhard Bramlage, Landrat des Landkreises Leer Leeraner Grußworte Donnerstag, 9. Oktober 2014 Martin von Ivernois,

Mehr

Academic Presentation Skills

Academic Presentation Skills Academic Presentation Skills Improving performance at international conferences 28 30 January 2009 Bonn, Universitätsclub Konviktstraße 9, Tel. 0228 72 96 0 1 Referentin Anne Wegner, i p e l s, Bad Honnef

Mehr

Lehrveranstaltungen zur Visuellen Anthropologie seit 1999

Lehrveranstaltungen zur Visuellen Anthropologie seit 1999 Lehrveranstaltungen zur Visuellen Anthropologie seit 1999 Die Filmreihe der studentischen Film AG findet seit 1998 jedes Semester statt. WS 16/17 MA, Seminar, Bayer Grundlagen ethnologischer Filmtheorie,

Mehr

HD MINT Symposium - Nürnberg

HD MINT Symposium - Nürnberg Mehr Qualität in der Lehre HD MINT Symposium - Nürnberg Workshop: Produktentwicklung in der Chemie Studium als Vorbereitung für die Arbeitswelt?! 7. November 2013 (E-Mail: karl-heinz.jacob@th-nuernberg.de)

Mehr

THE COLLECTED PAPERS OF ALBERT EINSTEIN

THE COLLECTED PAPERS OF ALBERT EINSTEIN THE COLLECTED PAPERS OF ALBERT EINSTEIN Volume 4 The Swiss Years: Writings, 1912-1914 Anna Beck, Translator Don Howard, Consultant Princeton University Press Princeton, New Jersey Contents Publisher's

Mehr

Gesellschaftliches Engagement in der dritten Mission von Hochschulen

Gesellschaftliches Engagement in der dritten Mission von Hochschulen Gesellschaftliches Engagement in der dritten Mission von Hochschulen Donau-Universität Krems BMWFW 2016 Seite 1 Inhalt 1. Dritte Mission eine Abgrenzung 2. Internationale Beispiele (Gesellschaftliches)

Mehr

und Verfahrenstechnik University of Applied Sciences Master of Science Mechanical Engineering

und Verfahrenstechnik University of Applied Sciences Master of Science Mechanical Engineering Hochschule Düsseldorf Fachbereich University of Applied Sciences Maschinenbau und Verfahrenstechnik Master of Science Mechanical Engineering Kurz Porträt Studienabschluss Master of Science (M.Sc.) Weiterführende

Mehr

Prof. Dr. Edgar Grande März Lebenslauf. 12. November 1956 in Schwendi, Bundesrepublik Deutschland

Prof. Dr. Edgar Grande März Lebenslauf. 12. November 1956 in Schwendi, Bundesrepublik Deutschland Prof. Dr. Edgar Grande März 2009 Lebenslauf 1. Persönliche Daten: geb. am: Religion: 12. November 1956 in Schwendi, Bundesrepublik Deutschland römisch-katholisch Familienstand: verheiratet seit 15. Juli

Mehr

How can Southeast Asian coal mining industries apply the German risk management system? Experiences from Vietnam

How can Southeast Asian coal mining industries apply the German risk management system? Experiences from Vietnam How can Southeast Asian coal mining industries apply the German risk management system? Experiences from Vietnam Jürgen Kretschmann University of Applied Sciences Georg Agricola in Bochum, Germany Nguyen

Mehr

Stundentafel und ECTS-Credits Masterstudium IGP-Klassik

Stundentafel und ECTS-Credits Masterstudium IGP-Klassik Stundentafel und ECTS-Credits Masterstudium IGP-Klassik 1 Stundentafel Tabelle 4.3 Stundentafel Masterstudium IGP-Klassik Masterstudium IGP-Klassik Typ der LV 1 2 3 4 SSt. Ges. ECTS- Credits 1. Zentrales

Mehr

Holger Klaes Hans Blossey. Der Rhein. von Mainz bis Köln 2016

Holger Klaes Hans Blossey. Der Rhein. von Mainz bis Köln 2016 Holger Klaes Hans Blossey Der Rhein von Mainz bis Köln 2016 Januar January Janvier Burgruine Drachenfels und Schloss Drachenburg bei Königswinter klaes-images/werner Otto 28 29 30 31 1 2 3 53 4 5 6 7 8

Mehr

Coupling GIS and hydraulics using the example of the Dornbirnerach

Coupling GIS and hydraulics using the example of the Dornbirnerach Coupling GIS and hydraulics using the example of the Dornbirnerach Michaela Jud Department for Geoinformatics Technical University of Munich (TUM), Germany San Diego, 13 th of July 2011 Storm event august

Mehr

Dr. oec. et lic. phil. Anja Feierabend-Brüschweiler

Dr. oec. et lic. phil. Anja Feierabend-Brüschweiler WORK EXPERIENCE CURRICULUM VITAE Dr. oec. et lic. phil. Anja Feierabend-Brüschweiler 2012 present Senior research and teaching associate, Chair in Human Resource Management, Department of Business Administration,

Mehr

Konjunktur und Wachstum - Einführung

Konjunktur und Wachstum - Einführung Konjunktur und Wachstum - Einführung Gliederung 1.0 Einführung 1.1 Konjunktur und Wachstum als makroökonomische Phänomene 1.2 Charakteristika von Konjunktur und Wachstum Systemdenken und Modellierung 2

Mehr

Talsperren. Holger Klaes Hans Blossey. im Bergischen Land und Sauerland

Talsperren. Holger Klaes Hans Blossey. im Bergischen Land und Sauerland Talsperren Holger Klaes Hans Blossey im Bergischen Land und Sauerland 2016 Januar January Janvier Remscheider Talsperre Holger Klaes 28 29 30 31 1 2 3 53 4 5 6 7 8 9 10 01 11 12 13 14 15 16 17 02 18 19

Mehr

Meilensteine der beruflichen Bildung Milestones of Vocational and Occupationai Education and Training

Meilensteine der beruflichen Bildung Milestones of Vocational and Occupationai Education and Training Frank Achtenhagen & Ernst G. John (Hrsg.) (Eds.) Meilensteine der beruflichen Bildung Milestones of Vocational and Occupationai Education and Training Band 1 / Volume 1: Die Lehr-Lern-Perspektive The Teaching-Learning

Mehr

Albert Einstein. Martin J. Klein, A. J. Kox, Jiirgen Renn, and Robert Schulmann

Albert Einstein. Martin J. Klein, A. J. Kox, Jiirgen Renn, and Robert Schulmann THE COLLECTED PAPERS OF v Albert Einstein VOLUME 3 THE SWISS YEARS: WRITINGS, 1909- Martin J. Klein, A. J. Kox, Jiirgen Renn, and Robert Schulmann EDITORS Jed Buchwald, Jean Eisenstaedt, Don Howard, John

Mehr

EMPLOYMENT 2010 to date Research Associate, TU Dortmund University, Chair for Human Resource Development and Change Management

EMPLOYMENT 2010 to date Research Associate, TU Dortmund University, Chair for Human Resource Development and Change Management Curriculum Vitae (September 2016) TU Dortmund University Center for Higher Education Chair for Human Resource Development and Change Management Hohe Str. 141 44139 Dortmund Phone: +49 231 755 6552 Email:

Mehr

2/ /2014 University of Vienna PhD in Education and Special Needs Education (Summa cum Laude)

2/ /2014 University of Vienna PhD in Education and Special Needs Education (Summa cum Laude) CURRICULUM VITAE Personal Data: Name: Dr. Margarita Schiemer, MA Address: Märzstraße 25/27, 1150 Vienna Date of Birth: December 9 th 1980 in Bregenz, Austria Citizenship: Austrian email: margarita.schiemer@univie.ac.at

Mehr

Albert Einstein VOLUME 4 THE SWISS YEARS: WRITINGS,

Albert Einstein VOLUME 4 THE SWISS YEARS: WRITINGS, THE COLLECTED PAPERS OF Albert Einstein VOLUME 4 THE SWISS YEARS: WRITINGS, 1912-1914 Martin J. Klein, A. J. Kox, Jürgen Renn, and Robert Schulmann EDITORS Silvio Bergia, Jözsef Uly, Michel Janssen, John

Mehr

Degree Programmes in Luftfahrt/Aviation DI Bruno Wiesler

Degree Programmes in Luftfahrt/Aviation DI Bruno Wiesler Degree Programmes in Luftfahrt/Aviation DI 1 2 3 4 5 6 1/7 Implementation of Bachelor/Master Curriculum from WS 2008/09 onwards Bachelor of Science (BSc) Master of Science (MSc) Luftfahrttechnik Piloting

Mehr

PATIENTENSICHERHEIT Amtsärztliche Fortbildungsveranstaltung Dezember 2008

PATIENTENSICHERHEIT Amtsärztliche Fortbildungsveranstaltung Dezember 2008 PATIENTENSICHERHEIT 112. Amtsärztliche Fortbildungsveranstaltung 4. 5. Dezember 2008 Dr. Maria Woschitz-Merkač BM für Gesundheit, Familie und Jugend Abt. III/A/1 1 Patientensicherheit Nationale und internationale

Mehr

Areas and Methods of Audiovisual Translation Research

Areas and Methods of Audiovisual Translation Research Lodz Studies in Language 30 Areas and Methods of Audiovisual Translation Research 2nd Revised Edition Bearbeitet von Lukasz Bogucki überarbeitet 2013. Buch. 146 S. Hardcover ISBN 978 3 631 66197 0 Format

Mehr

UNTERNEHMENS- REGISTER

UNTERNEHMENS- REGISTER Betreff: Angaben zum Mitteilungspflichtigen: Angaben zum Emittenten Name: Adresse: Staat: Inhalt der Stimmrechtsmitteilung: Siemens Aktiengesellschaft: Release according to Article 26, Section 1 of the

Mehr

Chapter 8: Conferences, Workshops, Schools, Seminars, Awards

Chapter 8: Conferences, Workshops, Schools, Seminars, Awards Chapter 8: Conferences, Workshops, Schools, Seminars, Awards (shown in chronological order with the speaker named) 8.1 Conferences 8.1.1 Invited talks Tailoring magnetic properties by light ion irradiation

Mehr

Hydroxyethyl Stärke (HES) Referral nach Art. 31 der Direktive 2001/83/EC

Hydroxyethyl Stärke (HES) Referral nach Art. 31 der Direktive 2001/83/EC Hydroxyethyl Stärke (HES) Referral nach Art. 31 der Direktive 2001/83/EC 72. Routinesitzung 29.05.2013 HES Infusionslösungen Kolloidale Lösungen zur i.v. Therapie und Prophylaxe der Hypovolämie und zur

Mehr

Model-Urban-Ecology Planning Game

Model-Urban-Ecology Planning Game i W B - Bibliothek -Nr.-. 05.«Technische Universität Darmsisdf Bibliothek Wasser und Umwe.'t Petsrsenstraße 13 D-642S7 Darmstadt Telefon 06151/163659 Fax 06151/163758 Planspiel Modell-Stadt-Ökologie Model-Urban-Ecology

Mehr

Engagement und Teilhabe von jungen Menschen in deutschfranzösischen

Engagement und Teilhabe von jungen Menschen in deutschfranzösischen Engagement und Teilhabe von jungen Menschen in deutschfranzösischen Städtepartnerschaften - Perspektiven für ein Europa der Bürger Tagung des Deutsch-Französischen Jugendwerkes (DFJW) Engagement et participation

Mehr

SONNTAG OFFEN 599. undsparen! LACK LACK HOCH GLANZ HOCH GLANZ. Los je

SONNTAG OFFEN 599. undsparen! LACK LACK HOCH GLANZ HOCH GLANZ. Los je ß U U ß ß = ß % % % Ü U % ß % U U U U % U U U U U ß Ü U Ü ; % ß ß % % U Ü Ü & U Ü U Ü U Ü U Ü U Ü U Y Ä U Y Ä U ß Y Ä U Y Ä U ß ß ß ß Y Ä U U ß ß ß Y Ä U Y Ä U ß Y Ä U U ß ß ß ß ß ß ß ß ß ß ß ß ß ß ß ß

Mehr

Cardiac surgery training in Germany - what can trainees do?

Cardiac surgery training in Germany - what can trainees do? The Joint Annual Meeting SSC/SSCS-SSP 2016 Cardiac surgery training in Germany - what can trainees do? Dr. med. Fabian Emrich Universität Leipzig, Herzzentrum 15. June 2016 Cardiac Surgery in the 21

Mehr

Stefan Leins. Education. Current Positions and Affiliations. Former Positions and Affiliations. Senior Researcher (Oberassistent)

Stefan Leins. Education. Current Positions and Affiliations. Former Positions and Affiliations. Senior Researcher (Oberassistent) Senior Researcher (Oberassistent) Department of Social Anthropology and Cultural Studies University of Zurich Address Andreasstrasse 15, CH-805 Zurich, Switzerland Phone +41 (0) 44 635 22 32 E-mail stefan.leins@uzh.ch

Mehr

Weiterentwicklung des Sunny Design Home Managers

Weiterentwicklung des Sunny Design Home Managers Weiterentwicklung des Sunny Design Home Managers Fast Simulation with Sunny Design vs. Comprehensive Simulation with Polysun Andreas Witzig 1 Lars Kunath 1, Thomas Straub 2, Matthias Hartmann 2, Torsten

Mehr

General Certificate of Education Advanced Subsidiary Examination January 2011

General Certificate of Education Advanced Subsidiary Examination January 2011 General Certificate of Education Advanced Subsidiary Examination January 2011 German GER2T Unit 2 Speaking Test Examiner s Material To be conducted by the teacher examiner between 4 January and 22 January

Mehr

entgrenzung Erneuerung des global Produktentstehungsprozesses 6. Wima Krems, April 2016 Sandra Hollenstein

entgrenzung Erneuerung des global Produktentstehungsprozesses 6. Wima Krems, April 2016 Sandra Hollenstein entgrenzung Erneuerung des global Produktentstehungsprozesses 6. Wima Krems, April 2016 Sandra Hollenstein Zahlen, Daten, Fakten Kennzahlen GJ 2014/15 4 Produktionsstandorte 7 Technologiezentren Vertriebsorganisation

Mehr

é

é ü é é ç ü ö ä é ä ü ö ü ü ü ö ö ß ä é ö é ä ä ä ü ä ö ä ö ü ß ä ö Ü ä ä ü ü ä ä ü ä ü ü éé ü ü ü ü ü ä ä ä ä ä ö ö ö ß Ö Ö Ö ö é ß é é B) Syllabe longue et syllabe brève é é é é üü ê ô è ô é é é è è ê

Mehr

Kaiser, U., and G. Licht: R&D cooperation and R&D intensity: Theory and Micro- Econometric Evidence for Germany, ZEW discussion paper 98-32

Kaiser, U., and G. Licht: R&D cooperation and R&D intensity: Theory and Micro- Econometric Evidence for Germany, ZEW discussion paper 98-32 Ulrich Kaiser Publications in Refereed Academic Journals Kaiser, U. (1999): New Technologies and the Demand for Heterogeneous Labor: Firm-level Evidence for German Business-related Services, ZEW discussion

Mehr

Scientific Congresses, Symposia, Workshops

Scientific Congresses, Symposia, Workshops Horst Kremers, Berlin Scientific Events Organized Scientific Congresses, Symposia, Workshops (Initiator, Chair, Main Organizer, Member ProgCom) (to be completed) 1987-12-03 Erste Baden-Württembergische

Mehr

Einladung zum NADEL Themenforum. Bedeutung von quantitativen Wirkungsevaluierungen für die Entwicklungszusammenarbeit

Einladung zum NADEL Themenforum. Bedeutung von quantitativen Wirkungsevaluierungen für die Entwicklungszusammenarbeit Zürich, 17. August 2009 Einladung zum NADEL Themenforum Bedeutung von quantitativen Wirkungsevaluierungen für die Entwicklungszusammenarbeit Freitag, 9. Oktober 2009, 9:00 16:30 h Ort: Zentrum für Weiterbildung,

Mehr

Semester 1 (WS or SS) Semester 2 (WS or SS) Semester 3 (WS or SS) Semester 4 (WS or SS) Toyohashi students at Stuttgart

Semester 1 (WS or SS) Semester 2 (WS or SS) Semester 3 (WS or SS) Semester 4 (WS or SS) Toyohashi students at Stuttgart Macroplan Double Degree - Univ. 1 Makroplan Semester 1 (WS or SS) Semester 2 (WS or SS) Semester 3 (WS or SS) Semester 4 (WS or SS) Univ. Univ. Univ. Univ. per week over 14 week is equivalent to 6 ECTS

Mehr

Top hosting countries

Top hosting countries STATISTICS - RISE worldwide 206 Total number of scholarship holders: 228 male 03 female 25 55% Gender distribution 45% male female Top hosting countries Number of sholarship holders Number of project offers

Mehr

Call for Doctoral Research Position

Call for Doctoral Research Position International Max Planck Research School on Retaliation, Mediation, Punishment (IMPRS-REMEP) Call for Doctoral Research Position The Max Planck Institute for Comparative Public Law and International Law

Mehr

Raoua Allaoui (Autor) Dolmetschen im Krankenhaus Rollenerwartungen und Rollenverständnisse

Raoua Allaoui (Autor) Dolmetschen im Krankenhaus Rollenerwartungen und Rollenverständnisse Raoua Allaoui (Autor) Dolmetschen im Krankenhaus Rollenerwartungen und Rollenverständnisse https://cuvillier.de/de/shop/publications/2593 Copyright: Cuvillier Verlag, Inhaberin Annette Jentzsch-Cuvillier,

Mehr

Contact

Contact LUDIFICATION OF TECHNOLOGY Eine studentische, internationale Tagung zu Videospielen in Karlsruhe Organisation: Carsten Thomas & Tristan Bumm In Kooperation mit der Staatlichen Hochschule für Gestaltung

Mehr

Conferences and Lectures:

Conferences and Lectures: Bernard Koch Conferences and Lectures: 10.11.2009 Legal Responses to the Risks of GM Farming GMCC 09 Melbourne Australien 10.10.2009 20.07.2009 01.07.2009 05.06.2009 04.06.2009 07.05.2009 19.03.2009 18.03.2009

Mehr

1. 1. Praktischer Ausbildungskurs der Deutschen Gesellschaft für Neuroendoskopie und endoskopische Neurochirurgie,

1. 1. Praktischer Ausbildungskurs der Deutschen Gesellschaft für Neuroendoskopie und endoskopische Neurochirurgie, 1 Prof. Dr. med. Henry W. S. Schroeder Ernst-Moritz-Arndt-Universität Medizinische Fakultät Klinik für Neurochirurgie Sauerbruchstr. D - 17487 Greifswald Tel. 03834/866163 Fax: 03834/866164 E-mail: henry.schroeder@uni-greifswald.de

Mehr

Name: Klasse: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reifeprüfung AHS. 18. September Englisch. Schreiben

Name: Klasse: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reifeprüfung AHS. 18. September Englisch. Schreiben Name: Klasse: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reifeprüfung AHS 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin, sehr geehrter Kandidat!

Mehr

www.oberndorfer.info UNSER K HAUS Willkommen! Seit mehr als 100 Jahren wird unser Haus vom Geist, von der Seele und von der Liebe einer Familie zu ihrem Hotel und ihren Gästen geleitet. Unsere Gäste

Mehr

1 3 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 0 0 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7: 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7

Mehr

JAN-AMOS-COMENIUS-HAUS

JAN-AMOS-COMENIUS-HAUS JAN-AMOS-COMENIUS-HAUS MÜNCHEN K I N D E R K R I P P E K I N D E R G A R T E N G A N Z T A G S B E T R E U U N G V O N S C H U L K I N D E R N G R U N D S C H U L E Jan-Amos-Comenius-Umfrage 2014-15 June

Mehr

[1995] B 2., (- )

[1995] B 2., (- ) 4 (2015) 27-47 www.grammateion.gr. µ µ. µ µµ µ, µ µ. 1. 1121. µ µµ. µ µ µ. µ µ µµ. µ µ µ 0,06µ., µ., 8... 3-4. µ.. 1 (. 1). µ, µ.. 2, 3.. 0,29µ., µ. 0,38µ., 0,225µ.. µµ. 0,027 () - 0,04µ. (). µ µ µµ, µ

Mehr

Wintersemester 2016/17: Überblick über die Lehrveranstaltungen im Fach Philosophie Lehre_Übersicht_WS_ _19.doc

Wintersemester 2016/17: Überblick über die Lehrveranstaltungen im Fach Philosophie Lehre_Übersicht_WS_ _19.doc Wintersemester 2016/17: Überblick über die Lehrveranstaltungen im Fach name 82-127-1.1 Einführung in die Kulturphilosophie und Anthropologie MRo VL Menschenwürde und Menschenrechte Di 14-16 h; KGA 102

Mehr

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Adiro Automatisierungstechnik GmbH

Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below. Adiro Automatisierungstechnik GmbH Company profile Environmental Technology Network Danube Region (ETNDR) German version below Company name Adiro Automatisierungstechnik GmbH Contact person / position Klaus Kronberger / Director Address

Mehr

Avancierte Technik in Beruf und Alltag die arbeitswissenschaftliche Perspektive

Avancierte Technik in Beruf und Alltag die arbeitswissenschaftliche Perspektive Prof. Dr. Martin Fischer Institut für Berufspädagogik und Allgemeine Pädagogik Internet: http://www.ibp.kit.edu Avancierte Technik in Beruf und Alltag die arbeitswissenschaftliche Perspektive KIT die Kooperation

Mehr

Kinaesthetics Kompetenz von Pflegenden.

Kinaesthetics Kompetenz von Pflegenden. von Pflegenden. Wie messbar? PhD Kandidatin: Mag. Heidrun Gattinger 1 SupervisorInnen: Prof. Dr. Beate Senn 1,2 Dr. Virpi Hantikainen 1 Prof. Dr. Sascha Köpke 3 Prof. Helena Leino-Kilpi, PhD 4,5 1 Institut

Mehr

SUSANNE STEINER Lothstr MUNICH PHONE FAX

SUSANNE STEINER Lothstr MUNICH PHONE FAX CURRICULUM VITAE Dr. Susanne Maria Steiner ACADEMIC WORK EXPERIENCE 03/2008-present Technische Universität München (TUM), Munich, Germany: Research associate at the Chair of Psychology (Prof. Dr. Hugo

Mehr

Duale Berufsbildung als Schlüssel zu einem wettbewerbsfähigen Europa Dual vocational education and training the key to a competitive Europe

Duale Berufsbildung als Schlüssel zu einem wettbewerbsfähigen Europa Dual vocational education and training the key to a competitive Europe Duale Berufsbildung als Schlüssel zu einem Anknüpfungspunkte für die Weiterentwicklung praxisorientierter Berufsbildung Opportunities for further development of practice orientated vocational education

Mehr

Gesundheit Institut für Pflege Der diabetische Fuss: Schulung, Beratung und Training Anita Keller-Senn, Pflegeexpertin HöFa II, RN Dr. Lorenz Imhof, PhD, RN, Leiter Forschung & Entwicklung Pflege Zürcher

Mehr

Spieltheorie. Yves Breitmoser, EUV Frankfurt (Oder)

Spieltheorie. Yves Breitmoser, EUV Frankfurt (Oder) Spieltheorie Yves Breitmoser, EUV Frankfurt (Oder) Was ist Spieltheorie? Was ist Spieltheorie? Analyse strategischer Interaktionen Was ist Spieltheorie? Analyse strategischer Interaktionen Das heißt insbesondere

Mehr

Französisch. Modulhandbuch

Französisch. Modulhandbuch Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Philologische Fakultät Romanisches Seminar B.A.-Nebenfach Französisch Modulhandbuch Modul Sprach- und Literaturwissenschaft Grundlagen (13 ECTS-Punkte) 1 Romanische

Mehr

Anfahrt nach Malchow/ Route to Malchow

Anfahrt nach Malchow/ Route to Malchow Anfahrt nach Malchow/ Route to Malchow Klinik Malchower See GmbH August Bebel Str. 27 Tel. 0049-39932-15-0 Fax: 0049-39932-15-400 info@reha-malchow.de Werleburg Bahnhofstraße 5 Sporthalle Clara-Zetkin

Mehr

VORBEREITUNGSKURS MODELLVERSUCH BILINGUALER SACHFACHUNTERRICHT. Zugelassene Lernmittel (Stand Dezember 2015)

VORBEREITUNGSKURS MODELLVERSUCH BILINGUALER SACHFACHUNTERRICHT. Zugelassene Lernmittel (Stand Dezember 2015) Zugelassene Lernmittel (Stand ) Infobrief XXV Arbeitskreis Bilingualer Sachfachunterricht an Realschulen Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München VORBEREITUNGSKURS Going CLIL - Prep

Mehr

Curriculum Vitae. Maria Christina Müller, M.A. German Historical Institute, 1607 New Hampshire Ave NW, Washington, DC 20009, USA September 2016

Curriculum Vitae. Maria Christina Müller, M.A. German Historical Institute, 1607 New Hampshire Ave NW, Washington, DC 20009, USA September 2016 Curriculum Vitae Maria Christina Müller, M.A. German Historical Institute, 1607 New Hampshire Ave NW, Washington, DC 20009, USA September 2016 Areas of Interest Cultural History and Historical Anthropology,

Mehr

Recent activities and achievements

Recent activities and achievements Research/ Coverage: Recent activities and achievements Dr. Kalliwoda Research covers the company of PSI rose from 30 mln Euro to 300 mln Euro. since 2005. In this period the market capitalization Dr. Kalliwoda

Mehr

1. ZVFK-FORUM VERSORGUNGSFORSCHUNG

1. ZVFK-FORUM VERSORGUNGSFORSCHUNG 1. ZVFK-FORUM VERSORGUNGSFORSCHUNG Informieren Vernetzen Diskutieren Kommunikationstrainings für ÄrztInnen und PflegerInnen Aktuelles aus Forschung und Praxis 17. September 2012 um 15:00 Uhr Hörsaal III

Mehr

Studienplan Jura. unter Berücksichtigung von Pflicht- und Ergänzungsveranstaltungen sowie wirtschaftswissenschaftlicher Zusatzausbildung

Studienplan Jura. unter Berücksichtigung von Pflicht- und Ergänzungsveranstaltungen sowie wirtschaftswissenschaftlicher Zusatzausbildung Studienplan Jura unter Berücksichtigung von Pflicht- und Ergänzungsveranstaltungen sowie wirtschaftswissenschaftlicher Zusatzausbildung Abschnitt Prüfung umfasst Zwischenprüfungsklausuren (ZP) und Abschlussklausuren

Mehr

Rede des. Deutschen Botschafters Dr. Wolfgang Manig in der Demokratischen Republik Kongo. anlässlich der Veranstaltung

Rede des. Deutschen Botschafters Dr. Wolfgang Manig in der Demokratischen Republik Kongo. anlässlich der Veranstaltung Rede des Deutschen Botschafters Dr. Wolfgang Manig in der Demokratischen Republik Kongo anlässlich der Veranstaltung Pathways to Green Growth in Africa A Practitioners Workshop In Kinshasa, Demokratische

Mehr

Analyse der Energieausweise des Bundeslandes Salzburg der Jahre

Analyse der Energieausweise des Bundeslandes Salzburg der Jahre Analyse der Energieausweise des Bundeslandes Salzburg der Jahre 2006-2015 Analysis of energy certificates issued in the Federal province of Salzburg over the years 2006 2015 Markus Leeb Manuela Prieler

Mehr

Protokoll Minutes. Datum: Dienstag, 12. März 2013 Date Tuesday, March 12, Václavské nám Praha 1. Beginning. End

Protokoll Minutes. Datum: Dienstag, 12. März 2013 Date Tuesday, March 12, Václavské nám Praha 1. Beginning. End Protokoll Minutes Arbeitskreis Transport & Logistik Working group transport & logistics Deutsch-Tschechische Industrie- und Handelskammer German Czech Chamber of Commerce and Industry Datum: Dienstag,

Mehr

TRIFT Transfer of Innovation into the Field of Foreign Trade

TRIFT Transfer of Innovation into the Field of Foreign Trade TRIFT Transfer of Innovation into the Field of Foreign Trade Project Results Bearbeitet von Bezirksregierung Köln 1. Auflage 2013. Taschenbuch. 165 S. Paperback ISBN 978 3 631 62867 6 Format (B x L): 21

Mehr

Studienangebot Sommersemester 2017 Universität Leipzig

Studienangebot Sommersemester 2017 Universität Leipzig Studienfach Abschluss NCU 1. NCU höhere Advanced Spectroscopy in Chemistry Master of Science 2./4. Afrikastudien Bachelor of Arts 2./4./6. AN Afrikastudien/ African Studies Master of Arts 2./4. AN Ägyptologie

Mehr

Auf geht s! Grammar: 1.1a Subject pronouns

Auf geht s! Grammar: 1.1a Subject pronouns Auf geht s! Grammar: 1.1a Subject pronouns A. Meet Alexander and his family. B. Subject pronoun practice. C. What does that mean in English? D. What might their names be? E. Meet Maren. wir, es, ich, ich,

Mehr

Nachhaltigkeit in der Tourismusplanung

Nachhaltigkeit in der Tourismusplanung Nachhaltigkeit in der Tourismusplanung Meinhard Breiling, 27.11.2012 TU Wien, E 033 240 Raumplanung und Raumordnung, LVA 280.213 Nachhaltigkeit in der Tourismusplanung Nachhaltigkeit (a) Ist ein Konzept

Mehr

Social inclusion through university lifelong learning in Germany?

Social inclusion through university lifelong learning in Germany? Social inclusion through university lifelong learning in Germany? Challenges for individuals and higher education institutions (HEI). UALL Annual Conference, Glasgow, 12. March 2015 Kirsten Mülheims, Stefanie

Mehr

Das Konzept Gender Mainstreaming und Diversity an der Technischen Universität München

Das Konzept Gender Mainstreaming und Diversity an der Technischen Universität München Das Konzept Gender Mainstreaming und Diversity an der Technischen Universität München Anna Buschmeyer M.A. Prof. Dr. Susanne Ihsen Gender als Indikator für gute Lehre 24. Oktober 2008 Übersicht 1. Das

Mehr

Frage Antwort Lotto. introduction progressive

Frage Antwort Lotto. introduction progressive Frage Antwort Lotto introduction progressive Niveau : cycle 3 Pré-requis : se présenter, parler des goûts (voir les capacités abordées) Dominante : lexique formulations x Capacités : Lire : comprendre

Mehr

OTHER RESEARCH ACTIVITIES OTHER ACTIVITIES OF THE RESEARCH SCHOLARS

OTHER RESEARCH ACTIVITIES OTHER ACTIVITIES OF THE RESEARCH SCHOLARS OTHER RESEARCH ACTIVITIES OTHER ACTIVITIES OF THE RESEARCH SCHOLARS Peter J. Beurton Participation in the annual meeting of the Deutsche Gesellschaft für Theorie und Geschichte der Biologie, Vienna, June

Mehr

STIBET II Projekt Brücken bauen. Key Facts Ausgangslage des Projektes? Welche Maßnahmen? Besondere Herausforderungen?

STIBET II Projekt Brücken bauen. Key Facts Ausgangslage des Projektes? Welche Maßnahmen? Besondere Herausforderungen? STIBET II Projekt Brücken bauen Key Facts Ausgangslage des Projektes? Welche Maßnahmen? Besondere Herausforderungen? Key Facts HCU Gegründet: 1. Januar 2006 Status: Staatliche Universität der Freien und

Mehr

Internationale Hochschulrankings Präsenz der TU Wien in internationalen Rankings 2016

Internationale Hochschulrankings Präsenz der TU Wien in internationalen Rankings 2016 F Internationale Hochschulrankings Präsenz der TU Wien in internationalen Rankings 2016 Stand: Oktober 2016 Version 2.0 TUW Ranking Report 2016 (V2.0) Seite 1 Inhalt INHALT HINTERGRUND 3 STELLUNG DER TU

Mehr

Institut für Angewandte Informatik e.v. an der Universität Leipzig. Organigramm des Instituts Stand

Institut für Angewandte Informatik e.v. an der Universität Leipzig. Organigramm des Instituts Stand Institut für Angewandte Informatik e.v. an der Organigramm des Instituts Stand 06.01.2017 Wissensregion Leipzig Dritt-Universitäten Wirtschaft e.v. Inkubator FG FG FG FG Dr. K. Meyer J. Lehmann A. Ngonga

Mehr

Schulverpflegung in Europa Anforderungen an die Praxis

Schulverpflegung in Europa Anforderungen an die Praxis Schulverpflegung in Europa Anforderungen an die Praxis IÖW-Tagung: 20. Juni 2005, Berlin Europäisches Spiralcurriculum 7 Themenfelder der Ernährungsbildung (2000) Essen und Körper Identität und Selbstkonzept

Mehr

AUSSEN WIRTSCHAFT MARKTSONDIERUNGSREISE INDIEN

AUSSEN WIRTSCHAFT MARKTSONDIERUNGSREISE INDIEN AUSSEN WIRTSCHAFT MARKTSONDIERUNGSREISE INDIEN ANLÄSSLICH DES OFFIZIELLEN BESUCHS VON BUNDESMINISTER SEBASTIAN KURZ UND WKO-PRÄSIDENT DR. CHRISTOPH LEITL Montag, 15.2. Samstag, 20.02.2016 PROGRAMM ORTE:

Mehr

Neue Einsichten in die Evaluation von Soundscapes Die Experience Sampling Methode (ESM)

Neue Einsichten in die Evaluation von Soundscapes Die Experience Sampling Methode (ESM) Neue Einsichten in die Evaluation von Soundscapes Die Experience Sampling Methode (ESM) Jochen Steffens Einführung Soundscapes Acoustic environment as perceived or experienced and/or understood by a person

Mehr

Miami Exchange Program FS 2017

Miami Exchange Program FS 2017 Miami Exchange Program FS 2017 Seminar der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich sowie der University of Miami Law School Dozenten Prof. Dr. Andreas Kellerhals, Europa Institut an der

Mehr

Sales Truck Linear Motion Technology We move everything

Sales Truck Linear Motion Technology We move everything We move everything 1 Intern 15.05.2015 S. Nätscher, DC-IA/SPL3 Bosch Rexroth AG 2015. Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion, Core messages Products with high power

Mehr

Eine internationale StudentenorganisationIhr Weg aus den USA in die verschiedene. Regionen der Welt. Katerina Schneiderová

Eine internationale StudentenorganisationIhr Weg aus den USA in die verschiedene. Regionen der Welt. Katerina Schneiderová Eine internationale StudentenorganisationIhr Weg aus den USA in die verschiedene Regionen der Welt 1 Gliederung 1. Vorstellung von SIFE (Fakten) 2. Historische Entwicklung Länder 3. Organisation der Organisation

Mehr

Dieser ist nur als ein Beispiel anzusehen. Es gibt viele andere Möglichkeiten, wie man sein Studium gestalten kann.

Dieser ist nur als ein Beispiel anzusehen. Es gibt viele andere Möglichkeiten, wie man sein Studium gestalten kann. Studienverlaufsplan Dieser ist nur als ein Beispiel anzusehen. Es gibt viele andere Möglichkeiten, wie man sein Studium gestalten kann. 1. Sem. BADS (Pfl, 6 SP) Q BWL 2. Sem. DBS MMS VG I BWL (Pfl, 8 SP)

Mehr

Liste der Lehrveranstaltungen

Liste der Lehrveranstaltungen Prof. Dr. phil. habil. Walter Reese-Schäfer, Lehrstuhl für politische Theorie und Ideengeschichte, Georg-August-Universität Göttingen, Platz der Göttinger Sieben 3, Tel. 0171-4739217, email: reeseschaefer@googlemail.com

Mehr

Ü 1 2,0 13,0 Auslandsaufenthalt Written Expression (Advanced) Ü 2 3,0 Cultural Studies II - LAG

Ü 1 2,0 13,0 Auslandsaufenthalt Written Expression (Advanced) Ü 2 3,0 Cultural Studies II - LAG Studienverlaufsplan LAG im Fach Englisch, Fachrichtung 4.3 (115 CP) Sem. Module Modulelemente Ver.-Typ SWS CP CP/Sem. 1. Cultural Studies I Introduction to Cultural Studies - North America E 2 3,0 9,0

Mehr

Exhibition at the Symposium "Science, Ethics and Arts"

Exhibition at the Symposium Science, Ethics and Arts Exhibition at the Symposium "Science, Ethics and Arts" Authors: Stephan Seiler Submitted: 11. October 2016 Published: 11. October 2016 Volume: 3 Issue: 5 Keywords: Art Exhibition DOI: 10.17160/josha.3.5.239

Mehr

KUNST UND ANTIQUITÄTEN / WINDOW-FASHIONING / INTERIOR CONSULTING / ATMOSPHERING

KUNST UND ANTIQUITÄTEN / WINDOW-FASHIONING / INTERIOR CONSULTING / ATMOSPHERING "#" $%& "#$%&'()*+' ANDY WARHOL MAO, 1974 Screenprint on wallpaper Edition: unliited with approximately 100 signed in felt pen in 1979, published for a Warhol exhibition at the Musée Galliera, Paris, France,

Mehr

Wenn Sie mit dem Auto zu uns kommen

Wenn Sie mit dem Auto zu uns kommen Wenn Sie mit dem Auto zu uns kommen Anfahrt aus Richtung Westen/Norden Von Westen kommend fahren Sie von der A8 auf den Autobahnring A99 Richtung Salzburg/Nürnberg. Folgen Sie der A9 Richtung München ab

Mehr

INVOCO - International Student Courses to Improve Vocational Skills

INVOCO - International Student Courses to Improve Vocational Skills INVOCO - International Student Courses to Improve Vocational Skills AT/10/LLP-LdV/IVT/158080 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: INVOCO - International Student Courses to Improve Vocational Skills

Mehr

War bis 2004 Bakk. rer.soc.oec. Bakkalaureus/Bakkalaurea rerum socialium oeconomicarumque Bakk. der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

War bis 2004 Bakk. rer.soc.oec. Bakkalaureus/Bakkalaurea rerum socialium oeconomicarumque Bakk. der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften War bis 2004 Bakk. rer.soc.oec. Bakkalaureus/Bakkalaurea rerum socialium oeconomicarumque Bakk. der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften ab 2007 - Heute BSc Bachelor of Science WAS IST INFORMATIK? WAS

Mehr

Summer School Chinesische Sprache an der Tongji Universität in Shanghai

Summer School Chinesische Sprache an der Tongji Universität in Shanghai Programmangebote der Universität zu Köln in Asien 2016 Summer School Chinesische Sprache an der Tongji Universität in Shanghai Zeitraum der Summer School: 3 Wochen im August Kursinhalte: Vormittags Intensivsprachkurs

Mehr

Bachelor of Arts. - Wahlbereich - Romanische Sprachwissenschaft interkulturell und anwendungsorientiert

Bachelor of Arts. - Wahlbereich - Romanische Sprachwissenschaft interkulturell und anwendungsorientiert Bachelor of Arts - Wahlbereich - Romanische Sprachwissenschaft interkulturell und anwendungsorientiert LP Module WBROMina 01 14 WBROMina 02 16 Summe LP: 30 WBROMina 01 Beschreibung des Gesamtmoduls 1.

Mehr

Marie Curie Actions. EU-Nachwuchsförderung. Sarah Raphael, KoWi

Marie Curie Actions. EU-Nachwuchsförderung. Sarah Raphael, KoWi Marie Curie Actions EU-Nachwuchsförderung Sarah Raphael, KoWi Hamburg, 5. Februar 2013 7. EU-Forschungsrahmenprogramm (2007-13) Cooperation Ideas People Capacities 4,75 Mrd. EUR People Marie Curie Grundprinzipien

Mehr

Yoga-Kurs (Ashtanga): Level 1

Yoga-Kurs (Ashtanga): Level 1 Yoga-Kurs (Ashtanga): Level 1 Leitung: Karyn Laudisi Dieser AnfängerInnen-Kurs bietet eine Einführung in Ashtanga-Yoga, eine entspannende, aber gleichzeitig auch sehr aktive Variante des Yoga. Jede Kurseinheit

Mehr