Prüfungsplan SS 2016 Vorabversion PK Vorabversion Dozenten

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Prüfungsplan SS 2016 Vorabversion PK Vorabversion Dozenten"

Transkript

1 Prüfungsplan SS 2016 Vorabversion PK Vorabversion zenten Version Studenten finale Version Datum Uhrzeit Studiengruppe # Prüfung Prüfer Dauer n. Raum Aufsicht :30 IN2 48 Englisch Schauffler 90 B2.14 AW :30 WI1_ Fremdsprache Schauffler 90 B2.14 AW :30 WI4_ Englisch Schauffler 90 B2.14 AW :30 WI2_ Englisch Schauffler 90 B2.14 AW :30 TI2 32 Englisch Schauffler 90 B2.14 AW :30 Res.: Schauffler :00 TI4 - Bauelemente und Schaltungstechnik 2 Frey 60 ET ET PROJEKT-TAG FKI 30.6 AWP 1. AW-Prüfungstag siehe Extra - Aushang Fr :30 ME6 79 Informatik 3 (SW Engineering) v. Bodisco 60 M1.01 Högl :30 60 M1.02 Klüver Res.: v. Bodisco :30 TI1 6 Grundlagen der Informatik v. Bodisco 60 M1.01 Högl :30 WI1_ Grundlagen der Wirtschaftsinformatik 1 Espe 60 J319 Espe :30 WI2_ Grundlagen der Informatik Espe 60 J319 Espe :30 WI2_ Grundlagen der Informatik Espe :30 IN5 3 Betriebswirtschaftslehre Erdlenbruch 60 W302 Erdlenbruch :30 TI7 9 BWL Erdlenbruch 60 W302 Erdlenbruch :30 FWP 15 Embedded Linux Högl 60 W301 Högl :30 BIS 1 Business Process Modelling Müssigmann 90 W301 Högl :30 WI5_ Produktion und Logistik Erdlenbruch 60 J218 Erdlenbruch :30 WI5_ Produktion und Logistik Erdlenbruch :30 IA7 4 BWL C. Gerth 60 J218 Erdlenbruch :30 IN2 48 Software Engineering 2 Klüver 60 M1.01 v. Bodisco :30 TI3 10 Software Engineering Klüver 60 J218 Espe :30 Res.: Klüver Hinweis Die zugelassenen Hilfsmittel finden Sie im Internet (Leistungsnachweise der Studiengänge) Seite 1 von 8 Die genaue Zuordnung der Prüfungsräume erfolgt am Prüfungstag!! Stand: :24 Uhr

2 Sa 2.7 AWP 2. AW-Prüfungstag siehe Extra - Aushang Mo :30 IA1 35 Softwareentwicklung und Programm. I Kipp 60 M1.01 Kipp :30 WI6_ Personalführung Rose 60 M1.02 Rose :30 WI6_ Personalführung Rose 60 M1.02 Rose :30 FWP MIN 13 Advanced Security Testing Niedermaier 60 J319 Stark :30 IN3 30 Programmieren 3 Rösch 60 J218 Rösch :30 FWP 0 Programmieren Python Rösch :30 TI1 10 Programmieren 1 Stark 60 J218 Stark :30 IN1 25 Mathematik 1 Glasauer 60 W322 AW :30 WI1_ Mathematik 1 Jansen 60 M1.01 AW :30 WI1_ Mathematik 1 Jansen :30 WI1_ Mathematik 1 Jansen 60 M1.01 AW :30 Res.: Jansen :30 TI4 36 Grundlagen der DaKo und Datenbanken v. Bodisco/Kolonko 90 M1.02 Kolonko Di :30 TI3 18 Mathematik 3 Weiß 90 W302 Weiß :30 IN2 47 Grundlagen der Informatik 2 Schöler 60 M1.01 Schöler :30 BIS 7 Quantitative Methods B v. Bodisco 90 J218 Müssigmann :30 WI3_ Customizing Müssigmann 90 J218 Müssigmann :30 WI3_ Customizing Müssigmann 90 J218 Müssigmann :30 WI3_ Customizing Müssigmann Seite 2 von 8 Die genaue Zuordnung der Prüfungsräume erfolgt am Prüfungstag!! Stand: :24 Uhr

3 6.7 08:30 TI1 - Physik Bernkopf 90 ET ET :00 Eignungsprüfung IAM Kowarschick 120 M1.01 Kowarschick 120 M1.02 Kipp :00 Eignungsprüfung IAM /// M2.02 Klever :00 Eignungsprüfung IAM /// M2.03 Rist :00 Eignungsprüfung IAM /// M3.01 Teynor :00 Eignungsprüfung IAM /// M3.02 Winter :00 Eignungsprüfung IAM /// M3.03 Seifert :00 Eignungsprüfung IAM /// M3.04 Meixner :30 WI4_ Modellierung Müssigmann 60 M1.01 Högl :30 WI4_ Softwaremodellierung Müssigmann 60 M1.02 Märtin :30 WI3_ Softwaremodellierung Müssigmann :30 Res.: Müssigmann :30 TI5 5 Rechnerarchitektur Märtin 90 M1.02 Märtin :30 WI2_ Rechnerarchitektur Märtin :30 IN3 33 Systemnahe Programmierung Högl 60 J319 Högl :30 FWP 37 SW-Projektmanagement Märtin 60 M1.01 Märtin :30 FWP MIN 7 SW-Projektmanagement Märtin 60 M1.01 Märtin :30 TI3 - Messtechnik Frey 90 ET ET :00 Eignungsprüfung IMS Kipp vormitt. Kipp :00 Eignungsprüfung IMS Klever vormitt. Klever :00 Eignungsprüfung IMS Kowarschick vormitt. Kowarschick :00 Eignungsprüfung IMS Teynor vormitt. Teynor Rist :30 IA6 52 Animation/Computergrafik Rösch 60 M1.01 Rösch :30 IN2 60 Datenkommunikation Winter 60 M1.02 Kipp :30 ME7 9 Datenkommunikation Winter 60 J218 Müssigmann :30 Res.: Winter :30 MIN 0 Nebenläufigkeit Märtin :30 WI3_ IT-Marketing Gerth 60 J319 Gerth :30 WI3_ Marketing Gerth 60 J319 Gerth :30 WI3_ Marketing Gerth 60 J319 Gerth :30 IA2 79 Softwareentwicklung und Programm. II Kipp 60 M1.01 Rösch :30 60 M1.02 Winter :30 Res.: Kipp :30 WI6_ Operations Research Schaflitzel 90 W322 Müssigmann :30 FWP 27 Geschäftsprozessmodellierung Müssigmann 60 W322 Müssigmann :30 WI6_ Geschäftsprozessmodellierung Müssigmann 90 W322 Müssigmann :30 FWP 30 Fahrzeug-zu-Fahrzeug Kommunikation v. Bodisco 60 J319 v. Bodisco Seite 3 von 8 Die genaue Zuordnung der Prüfungsräume erfolgt am Prüfungstag!! Stand: :24 Uhr

4 Fr :30 TI4 - Regelungstechnik Ehinger 90 ET ET :30 TI2 33 Mathematik 2 Weiß 90 M1.01 Weiß :30 FWP 0 Interaktive Computergrafik Rösch :30 FWP MIN 0 Interaktive Computergrafik Rösch :30 FWP 6 Agile Softwareentwicklung (Scrum) Liebermann 60 J218 Märtin :30 IN1 6 Grundlagen der Informatik 1 Märtin 60 J218 Märtin :30 IA1 10 Mathematik I Bernkopf 60 W302 Bernkopf :30 WI2_ Grundlagen der Wirtschaftsinformatik 2 Espe 60 M1.01 Märtin :30 60 J218 Scholz :30 Res: Espe :30 WI5_ Recht Dümmler 90 M1.01 Dümmler :30 WI5_ Recht Dümmler 90 M1.01 Dümmler :30 IN5 15 DV-Recht Dümmler 90 M1.01 Dümmler :30 TI6 22 DV-Recht Dümmler 90 M1.01 Dümmler :30 E/ME 4 DV-Recht Dümmler 90 M1.01 Dümmler :30 Res.: Dümmler Mo :30 TI4 - Entwurf digitaler Systeme 1 Beckmann 90 ET ET :30 IA3 3 Netzwerktechnologien I Klever /// W317 Klever :30 IA3 3 Datenmanagement I Klever /// W317 Klever :30 IA4 68 Netzwerktechnologien II Klever /// W317 Klever :30 IA4 66 Softwareengineering Teynor /// W317 Teynor :30 IA4 45 Datenmanagement II Kowarschick 180 M2.02 Kowarschick :30 WI2_ Programmieren 2 Seifert 60 M1.01 Stark :30 WI2_ Programmieren 2 Seifert 60 M1.02 Märtin :30 WI2_ Softwareentwicklung u. Programm. 2 Seifert 60 M1.02 Märtin :30 Res.: Seifert :30 TI2 30 Programmieren 2 Stark 60 J218 Stark :30 IN1 5 Software-Engineering 1 Klüver 60 J319 Klüver :30 FWP 4 Einführung in die IT Forensik Rohrmair 90 J319 Klüver :30 FWP MIN 0 Einführung in die IT Forensik Rohrmair :30 IN4 53 Rechnerstrukturen 2 Märtin 60 M1.01 Rist :30 WI1_ Rechnergrundlagen Märtin 90 J218 Klüver :30 WI1_ Rechnergrundlagen Märtin Res.: Märtin :30 IA1 5 Computersysteme und Algorithmen I Rist 60 J218 Rist :30 FWP 4 Methoden der Künstlichen Intelligenz Rist 60 J218 Rist :30 WI4_ Datenbankanwendungen Müllenbach 90 M1.01 Müllenbach :30 WI6_ Datenbankanwendungen Müllenbach 90 M1.01 Müllenbach :30 WI6_ Datenbankanwendungen Müllenbach 90 M1.01 Müllenbach :30 FWP 2 Datenbankanwendungen Müllenbach 90 M1.01 Müllenbach Seite 4 von 8 Die genaue Zuordnung der Prüfungsräume erfolgt am Prüfungstag!! Stand: :24 Uhr

5 Di :30 IA3 3 Netzwerktechnologien I Klever /// W317 Klever :30 IA3 3 Datenmanagement I Klever /// W317 Klever :30 IA4 68 Netzwerktechnologien II Klever /// W317 Klever :30 IA4 66 Softwareengineering Teynor /// W317 Teynor :30 IA4 25 MM-Anwendungen/Programmierung Kowa./Lawrence 180 M2.03 Kowa./Lawrence :30 WI4_ Controlling u. Informationsmanagement C. Gerth 60 M1.01 Müllenbach :30 WI3_ Controlling C. Gerth 60 J218 Winter :30 WI3_ Controlling C. Gerth :30 Res.: C. Gerth :30 FWP 4 Plattformübergreifende Entw. mit Qt Winter 90 J201 Faath :30 FWP MIN 0 Plattformübergreifende Entw. mit Qt Winter :30 IN2 67 Mathematik 2 Glasauer 60 M1.01 AW :30 60 M1.02 AW :30 Res.: Glasauer :30 FWP 21 Business Intelligence Müssigmann 60 J218 Müssigmann :30 MIN 20 Höhere Analysis Glasauer 90 W302 Glasauer :30 IMS 12 Projekttechniken 2 / Kowarschick 60 J218 Müssigmann :30 IMS Critical-Chain-Projektmanagement Kowarschick 60 J218 Müssigmann :30 ME5 7 Projektmanagement Kowarschick 60 J218 Müssigmann :30 E 50 Projektmanagement Kowarschick 60 M1.01 Winter :30 TI7 0 Projektmanagement 2 Kowarschick :30 Res.: Kowarschick :30 TI2 - Digitaltechnik Beckmann 90 ET ET :30 IA3 3 Netzwerktechnologien I Klever /// W317 Klever :30 IA3 3 Datenmanagement I Klever /// W317 Klever :30 IA4 68 Netzwerktechnologien II Klever /// W317 Klever :30 IA4 66 Softwareengineering Teynor /// W317 Teynor :30 IA4 25 MM-Anwendungen/Programmierung Kowarschick /// J210 Kowarschick :30 IN3_ Datenbanken Müllenbach 90 M1.01 Müllenbach :30 IN3_ Datenbanken Müllenbach 90 M1.01 Müllenbach :30 WI2_ Datenbanken Müllenbach 90 M1.01 Müllenbach :30 WI4_ Datenbanken Müllenbach 90 M1.01 Müllenbach :30 WI3_ Datenbanken Müllenbach 90 M1.01 Müllenbach :30 FWP (TI7) 0 Datenbanken Müllenbach 60 M1.01 Müllenbach :30 Res.: Müllenbach :30 BIS 45 Corporate Planning Jahn 90 M1.02 Jahn :30 IA2 74 Mathematik II Bernkopf 90 M1.01 AW :30 90 J218 AW :30 Res.: Bernkopf :30 IN1 12 Programmieren 1 Meixner 60 J319 Meixner :30 TI5 6 Embedded Systems 2 Högl 60 J319 Meixner :30 FWP 1 Robotik mit Matlab Stark 60 W322 Jahn :30 FWP MIN 2 Robotik mit Matlab Stark 60 W322 Jahn :30 IA5 13 Medienrecht Reindl 90 W322 Jahn :30 FWP 46 IT-Sicherheit Seiler 90 M1.01 Seiler Seite 5 von 8 Die genaue Zuordnung der Prüfungsräume erfolgt am Prüfungstag!! Stand: :24 Uhr

6 :30 TI4 - Embedded Systems 1 Haunstetter 90 ET ET :30 IN3 5 Software-Engineering 3 Teynor 60 J218 Teynor :30 FWP 16 Agile Softwareentwicklung Teynor 60 J218 Teynor :30 WI3_ Finanzwirtschaft Jahn 90 M1.01 Jahn :30 WI3_ Finanzwirtschaft Jahn 90 M1.01 Jahn :30 WI4_ Finanzwirtschaft Jahn 90 M1.01 Jahn :30 IN2 60 Programmieren 2 Meixner 60 M1.01 Teynor :30 60 J218 Jahn :30 Res.: Meixner :30 MIN 1 Berechenbarkeit Meixner 60 J218 Jahn :30 WI1_ Grundlagen der BWL, Buchführung u. Bilanzierung Krumm/Espe 90 W302 Krumm :30 WI1_ Grundlagen der BWL Krumm 90 W302 Krumm :30 WI1_ Grundlagen der BWL Krumm :30 WI1_ Buchführung und Bilanzierung Espe 30 W302 Krumm :30 WI1_ Buchführung und Bilanzierung Espe 30 W302 Krumm :30 TI5 13 Entwurf Digitaler Systeme 2 Schäferling 60 W302 Schäferling Fr :30 TI1 - Elektrotechnik 1 Gawlik 90 ET ET :30 IN4 67 Betriebssysteme Winter 60 M1.01 Gerth :30 TI3 9 Betriebssysteme Winter 60 M1.02 Erdlenbruch :30 Res.: Winter :30 WI4_ Software- und Usability-Engineering Liebermann / Herdin 90 M1.01 Gerth :30 WI4_ Software- und Usability-Engineering Liebermann / Herdin 90 J218 Rist :30 WI4_ Software- und Usability-Engineering Liebermann / Herdin 90 J218 Rist :30 Res.: Herdin :30 FWP 37 PPS Erdlenbruch 60 M1.02 Erdlenbruch :30 IA2 72 Computersysteme und Algorithmen II Rist 60 M1.01 Herdin :30 60 J218 Winter :30 Res.: Rist :30 WI2_ Mathematik 2 Jansen 60 M1.01 AW :30 WI2_ Mathematik 2 Jansen 60 M1.02 AW :30 WI2_ Mathematik 2 Jansen 60 M1.02 AW :30 Res.: Jansen Seite 6 von 8 Die genaue Zuordnung der Prüfungsräume erfolgt am Prüfungstag!! Stand: :24 Uhr

7 Mo :00 TI3 - Bauelemente und Schaltungstechnik 1 Frey 60 ET ET :30 IN4 69 Numerische Mathematik Weiß 90 M1.01 AW :30 90 M1.02 AW :30 Res.: Weiß :30 MIN 1 Diskrete Mathematik Glasauer 60 M1.01 AW :30 FWP 9 Open-Source Software Entwicklung Högl 60 W322 Scholz :30 WI1_ Programmieren 1 Scholz 60 W322 Scholz :30 WI1_ Programmieren 1 Scholz :30 WI1_ Softwareentwicklung u. Programm. 1 Scholz 60 W322 Scholz :30 BIS 33 Quantitative Methods A Jahn 90 M1.02 Jahn :30 WI4_ Produktionswirtschaft Erdlenbruch 60 M1.01 Jahn :30 WI4_ Produktionswirtschaft Erdlenbruch 60 J218 Scholz :30 WI4_ Produktionswirtschaft Erdlenbruch :30 Res.: Erdlenbruch Di :30 TI2 - Elektrotechnik 2 Gawlik 90 ET ET :30 TI6 - Sicherheitstechnik Pasker 60 ET ET :30 FWP 8 UNIX Klüver 60 W303 Klüver :30 FWP MIN 0 UNIX Klüver :30 WI3_ Kosten- u. Leistungsrechnung C. Gerth 60 J319 C. Gerth :30 WI2_ Kosten- u. Leistungsrechnung C. Gerth :30 WI2_ Kosten- u. Leistungsrechnung C. Gerth :30 IN1 18 Rechnerstrukturen 1 Stark 60 J319 Schöler :30 FWP 5 Integr. Geschäftsprozesse mit SAP ERP Röser 90 J319 Schöler Seite 7 von 8 Die genaue Zuordnung der Prüfungsräume erfolgt am Prüfungstag!! Stand: :24 Uhr

8 :30 TI1 10 Mathematik 1 Weiß 90 W302 Weiß :30 WI3_ Programmieren 3 Straßer 90 M1.01 Straßer :30 WI3_ Programmieren 3 Straßer 90 M1.01 Straßer :30 WI3_ Softwareentwicklung u. Programm. 3 Straßer 90 M1.01 Straßer :30 FWP 0 ABAP-Grundlagen Straßer :30 FWP 12 2D Bildverarbeitung Rösch 60 J218 Rösch :30 FWP MIN 2 2D Bildverarbeitung Rösch 60 J218 Rösch :00 WI2_ Statistik Etschberger 90 M1.01 AW :00 WI2_ Statistik Etschberger 90 M1.02 AW :00 WI2_ Statistik Etschberger 90 W301 AW :00 IN4_ Statistik Etschberger 90 W302 AW :00 IN4_ Statistik Etschberger 90 W303 AW :00 Res.: Etschberger 21.7 Fr 22.7 Mo 25.7 Di :00 PK Sitzung Hinweis Die zugelassenen Hilfsmittel finden Sie im Internet (Leistungsnachweise der Studiengänge) Kapazitäten Prüfungssäle Abk. Studiengänge M Informatik IN_2012, IN_2007 M Wirtschaftsinformatik WI_2014, WI_2012, WI_2007 Informatik / Wirtschaftsinformatik (Master)MIN, BIS W Interaktive Medien IA W Interaktive Mediensysteme (Master) IMS W Technische Informatik TI W Mechatronik ME W J J weitere Abkürzungen: W315 Reserve Fachbezogene WPF der Fakultät InformatikFWP ganze Tage /// Anzahl Anmeldungen # Externe Raumbelegung FK Gestaltung: M :00-17:00 Uhr, KD6: Recht M1.01 M :15-12:15 Uhr, KD2: Grundlagen digitaler Medien 2 M :30-18:00 Uhr, Gestaltung M :45-16:00 Uhr, Raumverteilungssitzung Gestaltung M :30-13:00 Uhr, KD6: Medientheorie M1.01 M :15-12:15 Uhr, KD2: Design und Kunstgeschichte 2 M :00-14:00 Uhr, KD6: Soziologie M1.01 M Werkschau ganztags M1.01 M Werkschau ganztags M1.01 M Werkschau ganztags Seite 8 von 8 Die genaue Zuordnung der Prüfungsräume erfolgt am Prüfungstag!! Stand: :24 Uhr

1 Hochschulgrad Nach bestandener Prüfung verleiht die Fachhochschule Osnabrück den Hochschulgrad Bachelor of Science" (abgekürzt B.Sc. ).

1 Hochschulgrad Nach bestandener Prüfung verleiht die Fachhochschule Osnabrück den Hochschulgrad Bachelor of Science (abgekürzt B.Sc. ). Besonderer Teil der Prüfungsordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und am Department für Management und Technik In der Fassung der Genehmigung durch das Präsidium der Fachhochschule

Mehr

Studienplan FIW 30.11.2015. Bachelor Informatik 2016ss. Inf 2 Analysis (sem. Unterricht) 4 5 x sp Kl90 ein beidseitig handbeschr.,

Studienplan FIW 30.11.2015. Bachelor Informatik 2016ss. Inf 2 Analysis (sem. Unterricht) 4 5 x sp Kl90 ein beidseitig handbeschr., Bachelor Informatik 2016ss Inf 1 Analysis (sem. Unterricht) 4 5 x sp Kl90 ein beidseitig handbeschr., Inf 1 AWPM (sem. Unterricht) 4 5 regelt FANG regelt FANG nicht kopiertes DIN-A4 Blatt; nicht prog.

Mehr

Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik

Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik Institut für Management und Technik Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Management, Kultur und Technik

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsinformatik Stand: 1.10.2007 Rahmenplan des Bachelorstudiengangs

Mehr

Zuordnung von WP Modulen zu Studiengängen

Zuordnung von WP Modulen zu Studiengängen Zuordnung von WP Modulen zu Studiengängen Legende: Pflichtmodul dieses Studiengangs Wahlpflichtmodul dieses Studiengangs Mögliche zusätzliche Wahlpflichtmodule Wahlpflichtmodule nur nach Rücksprache mit

Mehr

Studienplan FIW 17.11.2015. Bachelor Wirtschaftsinformatik 2016ss

Studienplan FIW 17.11.2015. Bachelor Wirtschaftsinformatik 2016ss 17.11.2015 Bachelor Wirtschaftsinformatik 2016ss Winf 2 Absatz- und Produktionswirtschaft (sem. Unterricht) 4 5 sp Kl90 nicht programmierbarer Taschenrechner Winf 2 Datenbanken (sem. Unterricht) 3 4 x

Mehr

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Juni 2011)

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Juni 2011) 6.3 Rahmenstudienplan Der Rahmenstudienplan zeigt auf, welches die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Praxisphase sind und zeigt nach Modulgruppen geordnet auf, wie die Module und ihr Units zeitlich gestaffelt

Mehr

Fachbereich MNI Zuordnung von WP-Modulen zu Studiengängen Stand 04/2015

Fachbereich MNI Zuordnung von WP-Modulen zu Studiengängen Stand 04/2015 Fachbereich MNI Zuordnung von WP-Modulen zu Studiengängen Stand 04/2015 Legende: Pflichtmodul dieses Studiengangs Wahlpflichtmodul dieses Studiengangs Mögliche zusätzliche Wahlpflichtmodule WP-Modul nur

Mehr

Grundstufe. Mathematik 2 Klausur 210 Minuten 9 Leistungspunkte

Grundstufe. Mathematik 2 Klausur 210 Minuten 9 Leistungspunkte Anlage 1: und Prüfungen im Bachelor-Studium Grundstufe 1. Semester 2. Semester. Semester. Semester Mathematik Mathematik 1 Klausur 20 Minuten 11 Mathematik 2 Klausur 210 Minuten 9 Mathematik Klausur 10

Mehr

Studienplan Bachelor Scientific Computing

Studienplan Bachelor Scientific Computing Studienplan Bachelor Scientific Computing Dieser Studienplan ist nicht Teil der Satzungen. Er kann vom Fakultätsrat geändert werden. (Angaben in ECTS-Kreditpunkten) Module Semester 1 2 3 4 5 6 7 Analysis

Mehr

Vertiefungsfächer Algorithmen und Datenstrukturen II Datenbanksysteme II Netzwerke II Networks II (CiE) Software Engineering II

Vertiefungsfächer Algorithmen und Datenstrukturen II Datenbanksysteme II Netzwerke II Networks II (CiE) Software Engineering II Sommersemester 2015 Wahlfächer (FWP, Wahlpflicht)/Seminare Bachelor Informatik (IF), Wirtschaftsinformatik (IB), Scientific Computing (IC), Geotelematik (GO) (CiE=Courses in English) Studiengang Informatik

Mehr

Beispielstudienpläne für den Studiengang. Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik

Beispielstudienpläne für den Studiengang. Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik Beispielstudienpläne für den Studiengang Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik Vertiefungen: Marketing, Produktion und Logistik, Unternehmensrechnung, Organisation und Personal, Nano-Systems-Engineering

Mehr

Kontroll-Liste WS 2014/2015 - Wirtschaftsinformatik BSc

Kontroll-Liste WS 2014/2015 - Wirtschaftsinformatik BSc Kontroll-Liste WS 2014/2015 - Wirtschaftsinformatik BSc Matrikel-Nr. Status Prüfungsdat. Fach Prüfer 2664161 1 19.01.2015 Taktisches Informationsmanagement Haux 2664161 1 03.03.2015 Methoden und Modelle

Mehr

Zuordnung von WP-Modulen zu Studiengängen

Zuordnung von WP-Modulen zu Studiengängen Zuordnung von WP-Modulen zu Studiengängen Ingenieur- Legende: Pflichtmodul dieses Studiengangs Wahlpflichtmodul dieses Studiengangs Mögliche zusätzliche Wahlpflichtmodule Wahlpflichtmodule nur nach Rücksprache

Mehr

Bachelor Informatik Prüfer- und Hilfsmittelplan SS 2015

Bachelor Informatik Prüfer- und Hilfsmittelplan SS 2015 Basisstudium Einführung in die Informatik 90 Rieck Wind AUFZ 1 Analysis 90 Preisenberger Staudacher OE-TR Programmieren 1 120 Breiner Ulhaas keine Lineare Algebra und Analytische Geometrie 90 Preisenberger

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 - 1 - Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 28. April 2014 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs.

Mehr

Zuordnung von WP-Modulen zu Studiengängen

Zuordnung von WP-Modulen zu Studiengängen Zuordnung von WP-Modulen zu Studiengängen Legende: Pflicht Wahlpflicht weitere WP Mentor Pflichtmodul dieses Studiengangs Wahlpflichtmodul dieses Studiengangs Mögliche zusätzliche Wahlpflichtmodule Wahlpflichtmodule

Mehr

Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Elektro- und Informationstechnik. Studienplan Wintersemester 2008/2009. 1. Semester

Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Elektro- und Informationstechnik. Studienplan Wintersemester 2008/2009. 1. Semester Fachhochschule Kempten erstellt: 20.05.2008 Fakultät Elektrotechnik und Informatik geändert: 10.10.2008 1. Semester zur Vorprüfung Fächer Abk. SWS Art der 109 1 Mathematik, Teil I ma 5 SU TP I: 90 LN 1)

Mehr

HÖRERVERSAMMLUNG 2014! SOFTWAREENTWICKLUNG - WIRTSCHAFT! INFORMATIK! COMPUTER SCIENCE

HÖRERVERSAMMLUNG 2014! SOFTWAREENTWICKLUNG - WIRTSCHAFT! INFORMATIK! COMPUTER SCIENCE HÖRERVERSAMMLUNG 2014! SOFTWAREENTWICKLUNG - WIRTSCHAFT! INFORMATIK! COMPUTER SCIENCE!! Peter Pranter, Michael Krisper! Basisgruppe Informatik & Softwareentwicklung! INHALT HEUTE Studienplan Bachelor Softwareentwicklung

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Curricula des FB Technik, der FR Elektrotechnik

Curricula des FB Technik, der FR Elektrotechnik Curricula des FB Technik, der FR Elektrotechnik Studiengang: Curriculum Master Elektrotechnik (Automation und Energie) (Beginn zum SS) Curriculum Bachelor Elektrotechnik (Automation und Energie) (Beginn

Mehr

04.10.2012 ANHANG 1: KATALOGE DER WAHLPFLICHTMODULE Informatik (Master of Science) MPO 2010 Studienrichtung Praktische Informatik

04.10.2012 ANHANG 1: KATALOGE DER WAHLPFLICHTMODULE Informatik (Master of Science) MPO 2010 Studienrichtung Praktische Informatik Informatik (Master of Science) Studienrichtung Praktische Informatik Autonome Systeme Diskrete Signalverarbeitung Eingebettete Systeme Entwicklung integrierter Systeme Weiterführende Konzepte zum Betrieb

Mehr

http://www.fh-dortmund.de/de/studi/fb/4/lehre/verbund/docs/umrechnungstabellen.pdf

http://www.fh-dortmund.de/de/studi/fb/4/lehre/verbund/docs/umrechnungstabellen.pdf Anerkennung von Leistungen auf den Verbundstudiengang WI (M.Sc.) Beschluss des Fach- und Prüfungsausschusses der Verbundstudiengänge Wirtschaftsinformatik vom.09.009 () Eine Anerkennung von Prüfungsleistungen

Mehr

Die Studiengänge der Fakultät Informationsmanagement

Die Studiengänge der Fakultät Informationsmanagement Die Studiengänge der Fakultät Informationsmanagement Prof. Andrea Kimpflinger, Studiengangsleitung IMUK Prof. Dr. Oliver Grieble, Studiengangsleitung WIF Prof. Dr. Joerg Vogt, Studiengangsleitung IMA 18.11.2015

Mehr

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 14. August 2011)

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 14. August 2011) 6.3 Rahmenstudienplan Der Rahmenstudienplan zeigt auf, welches die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Praxisphase sind und zeigt nach Modulgruppen geordnet auf, wie die Module und ihr Units zeitlich gestaffelt

Mehr

Bitte beachten Sie, dass aus organisatorischen Gründen eine Anmeldung nach dem 06. September 2015 nicht mehr möglich ist!

Bitte beachten Sie, dass aus organisatorischen Gründen eine Anmeldung nach dem 06. September 2015 nicht mehr möglich ist! Prüfungsplan zu Beginn des Wintersemesters 2015/16 Änderungen vorbehalten Der Vorsitzende des Prüfungsausschusses am Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Kiel Stand: 14. August 2015 Anmeldung zu den

Mehr

Informatik. Viel mehr als Programmieren. informatikköln K. Berufsbild. Studium Informatik: Wirtschafts Allgemeine. Technische

Informatik. Viel mehr als Programmieren. informatikköln K. Berufsbild. Studium Informatik: Wirtschafts Allgemeine. Technische informatiöln Informatik Viel mehr als Programmieren (c) FH öln - Institut für Informatik - Hans L. Stahl September 10 Seite 1 Fachhochschule öln Cologne University of Applied Sciences informatiöln Prof.

Mehr

Studienplan International Management for Business and Information Technology (Stand: 13. Juli 2011)

Studienplan International Management for Business and Information Technology (Stand: 13. Juli 2011) Rahmenstudienplan Der Rahmenstudienplan zeigt auf, welches die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Praxisphase sind und zeigt nach Modulgruppen geordnet auf, wie die Module und ihr Units zeitlich gestaffelt

Mehr

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration:

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Mustereinsatzplan für Unternehmensphasen: Während der Unternehmensphasen empfiehlt die HSBA auf dieser Grundlage ein dreistufiges Konzept

Mehr

P r ü f u n g s a n g e b o t am FB Wirtschaft im Sommersemester 2009 (29.06.2009 17.07.2009) Studiengang Wirtschaftsinformatik Bachelor

P r ü f u n g s a n g e b o t am FB Wirtschaft im Sommersemester 2009 (29.06.2009 17.07.2009) Studiengang Wirtschaftsinformatik Bachelor am FB Wirtschaft im Sommersemester 2009 (29.06.2009 17.07.2009) Studiengang Wirtschaftsinformatik Bachelor Zeit Bemerkungen: Semester Fach Prüfer Art der WS WINFB1161 Einführung in die WINF Blakowski K1

Mehr

Prüfungstermine und -räume Sommersemester 2012 - Bachelor WiWi und Master WiIng Vertiefungsfächer -

Prüfungstermine und -räume Sommersemester 2012 - Bachelor WiWi und Master WiIng Vertiefungsfächer - Tag Datum Uhrzeit Belegnummer(n) Titel der Module Anzahl* Räume Vertiefungsfächer Gesamt Arbeitsökonomik Do 02.08.2012 09.30-10.30 171554 Arbeitsökonomik I 51 VII-201 Do 02.08.2012 13.00-14.00 171571 /

Mehr

Prüfungstermine für die Diplom-Vorprüfungen im Studiengang Informatik am Ende des WS 2008/2009

Prüfungstermine für die Diplom-Vorprüfungen im Studiengang Informatik am Ende des WS 2008/2009 A U S H A N G Diplom-Vorprüfung Prüfungstermine für die Diplom-Vorprüfungen im am Ende des WS 2008/2009 1 Einführung in die Informatik 02.02.09 16:30 18:00 Uhr V 307/308 2 Datenverarbeitungssysteme 28.01.09

Mehr

SWS im Prüfungsgebiet Module 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S

SWS im Prüfungsgebiet Module 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S Regelstudienplan SWS im Prüfungsgebiet Module 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S V Ü/L S Propädeutikum 1 1 Grundlagen der Informatik I Informatik und

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik

Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik Gültig ab Matrikel 2014 Stand:

Mehr

Prof. Dr. Jörg Baumgart. Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang

Prof. Dr. Jörg Baumgart. Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang WI-4: Softwaremethodik Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Jörg Baumgart Prof. Dr. Thomas Holey Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang

Mehr

Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management

Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management Fakultät Management, Kultur und Technik Änderung der Studienordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft und Management Beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Management, Kultur und Technik

Mehr

58 Bachelorstudiengang Elektronik und Technische Informatik

58 Bachelorstudiengang Elektronik und Technische Informatik 58 Bachelorstudiengang Elektronik und Technische Informatik () Im Studiengang Elektronik und Technische Informatik umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. (2) Für den erfolgreichen Abschluss

Mehr

7.1 Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik

7.1 Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik Lesefassung SPO Bachelor für den Studiengang ATB, SPO-Version, Seite von 6 7 Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik 7. Gemeinsame Regelungen für alle Studiengänge der Fakultät Mechatronik und Elektrotechnik

Mehr

Wdh. Mathematik Grundzüge des Privatrechts Statistik I Finanzierung t6 t7 t8 t9 t10

Wdh. Mathematik Grundzüge des Privatrechts Statistik I Finanzierung t6 t7 t8 t9 t10 Bachelor Phase 1 Sommer Grundlagen der Wirtschaftsinformatik Methoden und Management der SW-Entwicklung Mathematik Grundzüge des Privatrechts Statistik I Finanzierung Statistik II Kosten- und Leistungsrechnung

Mehr

21/07. Amtliches Mitteilungsblatt. 23. April 2007. Seite

21/07. Amtliches Mitteilungsblatt. 23. April 2007. Seite 21/07 23. April 2007 Amtliches Mitteilungsblatt Zweite Ordnung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Diplomstudiengang Angewandte Informatik im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften II Seite vom 06.

Mehr

Bachelor Informatik Prüfer- und Hilfsmittelplan SS 2013

Bachelor Informatik Prüfer- und Hilfsmittelplan SS 2013 Basisstudium Einführung in die Informatik 90 Rieck Dreier AUFZ 1 Analysis 90 Preisenberger Staudacher OE-TR Programmieren 1 120 Breiner Rieck keine Technische Grundlagen der Informatik 90 Sommer Rieck

Mehr

Alle Bachelor-Studiengänge AING der PO-2007

Alle Bachelor-Studiengänge AING der PO-2007 Prüfungsausschuss Bachelorstudiengänge Fachhochschule Kaiserslautern Morlauterer Str.31 67657 Kaiserslautern peter.heidrich@fh-kl.de 20.02. 2015 Alle Bachelor-Studiengänge AING der PO-2007 Anmeldeverfahren

Mehr

Informationen zur Studienreform 2014

Informationen zur Studienreform 2014 Fakultät Wirtschaftswissenschaften Studiendekan Informationen zur Studienreform 2014 Wirtschaftsingenieurwesen/Wirtschaftsinformatik Studiengänge der Fakultät Wirtschaftswissenschaften alt Bachelor Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Studienplan International Management for Business and Information Technology (Stand: 13. Juli 2011)

Studienplan International Management for Business and Information Technology (Stand: 13. Juli 2011) Rahmenstudienplan Der Rahmenstudienplan zeigt auf, welches die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Praxisphase sind und zeigt nach Modulgruppen geordnet auf, wie die Module und ihr Units zeitlich gestaffelt

Mehr

Bachelor E-Commerce 2016ss

Bachelor E-Commerce 2016ss 27.01.2016 EC 2 AWPM (sem. Unterricht) 4 5 regelt FANG regelt FANG EC 2 Digitale Zeichensysteme (sem. Unterricht) EC 2 Einführung in Webtechnologien (Übung) 2 2 EC 2 Einführung in Webtechnologien (sem.

Mehr

Medizinische Informatik

Medizinische Informatik Übergangsbestimmungen für das Bachelorstudium Medizinische Informatik an der Technischen Universität Wien Version 1.2 vom 4.5.2015 Studienkommission Informatik (1) Im Folgenden bezeichnet Studium das Bachelorstudium

Mehr

VORLESUNGSVERZEICHNIS. Wirtschaftsinformatik und E-Business

VORLESUNGSVERZEICHNIS. Wirtschaftsinformatik und E-Business VORLESUNGSVERZEICHNIS Studiengang: Wirtschaftsinformatik und E-Business Wintersemester 2015/16 Seite 2 Wirtschaftsinformatik und E-Business Studienkompetenz 1 SWS Der Termin wird noch bekannt gegeben Eggendorfer/

Mehr

Protokoll der 51. Plenartagung des FT. Anhang 7. 19. November 1999 Universität Mannheim / Fakultätentag

Protokoll der 51. Plenartagung des FT. Anhang 7. 19. November 1999 Universität Mannheim / Fakultätentag Protokoll der 51. Plenartagung des FT Anhang 7 1 Universität Mannheim - Fakultäten Rechtswissenschaft Betriebswirtschaftslehre Volkswirtschaftslehre Sozialwissenschaften Philosophische Fakultät Sprach-

Mehr

Modultabelle. Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik. Stand: Wintersemester 2013/2014

Modultabelle. Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik. Stand: Wintersemester 2013/2014 Otto-Friedrich-Universität Bamberg Modultabelle Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Stand: Wintersemester 2013/2014 (*) Detaillierte Informationen

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013 Lesefassung vom 25. Februar 2015 (nach 4. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit

Mehr

Master Informatik Curriculum

Master Informatik Curriculum Master Informatik Curriculum MCS--PFL MCS--SPEZ-A MCS--SPEZ-B MCS--WPF-A MCS--WPF-B 6CP/P MCS--PFL MCS--SPEZ-A MCS--SPEZ-B MCS--WPF-A MCS--WPF-B 6CP/P 3 MCS-3-PFL-B 3CP/ LN MCS-3-PFL-A MCS-3-SPEZ MCS-3-

Mehr

Positivliste für Module

Positivliste für Module Prüfungsamt Positivliste für Module Erwerb eines Leistungsnachweises über ein nicht-mathematisches Mastermodul (10 ECTS) im Studiengang Master of Science in Mathematik Im Rahmen des Masterstudiengangs

Mehr

Minuten [1, 4 ] Mathematische

Minuten [1, 4 ] Mathematische Anlage: Übersicht über die Module und Prüfungen im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule München

Mehr

Studienprogramm. Bachelor und Master. Herzlich Willkommen im Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Stralsund

Studienprogramm. Bachelor und Master. Herzlich Willkommen im Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Stralsund Studienprogramm Wirtschaftsinformatik i f ik Bachelor und Master Herzlich Willkommen im Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Stralsund Was können Sie studieren? Bachelor Wirtschaftsinformatik 7 Semester,

Mehr

Übergangsbestimmungen 526 (alt) --> 526 (neu) der TU Wien

Übergangsbestimmungen 526 (alt) --> 526 (neu) der TU Wien Übergangsbestimmungen 526 (alt) --> 526 (neu) der TU Wien Geltungsbereich Diese Übergangsbestimmungen gelten nur für alle Studierenden, die das Bachelorstudium Wirtschaftsinformatik vor dem WS 2006/07

Mehr

Studienzweig Wirtschaftsinformatik

Studienzweig Wirtschaftsinformatik Department für Informationsverarbeitung und Prozessmanagement Studienzweig Wirtschaftsinformatik Willkommen im Studium für das 21. Jahrhundert! Prof. Dr. Rony G. Flatscher Wirtschaftsuniversität Wien Augasse

Mehr

Lehrveranstaltungsverzeichnis Dr. Jörn Schönberger

Lehrveranstaltungsverzeichnis Dr. Jörn Schönberger Lehrveranstaltungsverzeichnis Dr. Jörn Schönberger Verantwortlicher Veranstalter in Diplom-, Bachelor- und Master- Studiengängen WS 2013 / 2014 Vorlesung Optimierung in Produktion und Logistik (Introduction

Mehr

Dokument 07: Studienplan

Dokument 07: Studienplan Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik, Business Information Systems (B. Sc. - Wi ) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung und Integration 7 Wahlpflichtfächer Praxisprojekt

Mehr

19.10.11. Definition der Prüfungsleistungen der einzelnen Studiengänge WS2011/12

19.10.11. Definition der Prüfungsleistungen der einzelnen Studiengänge WS2011/12 Definition der Prüfungsleistungen der einzelnen Studiengänge WS2011/12 Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Studiendekan Studiengang Wirtschaftsinformatik Bachelor WIB (Siestrup) 1.Semester Neue SPO:

Mehr

Informatik und Computervisualistik

Informatik und Computervisualistik Informatik und Computervisualistik Dietrich Paulus Patrick Sturm Institut für Computervisualistik, Koblenz 1 paulus@uni-koblenz.de sturm@uni-koblenz.de 2 Der Fachbereich 4: Informatik Der Fachbereich 4

Mehr

64 Bachelorstudiengang Elektrotechnik in Anwendungen

64 Bachelorstudiengang Elektrotechnik in Anwendungen 64 Bachelorstudiengang Elektrotechnik in Anwendungen ( 1 ) Im Studiengang Elektrotechnik in Anwendungen umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. ( 2 ) Der

Mehr

Stundenplan BSc WIN Sem 2 StuPo112 Fakultät Informatik Version 16.04.2015. Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag

Stundenplan BSc WIN Sem 2 StuPo112 Fakultät Informatik Version 16.04.2015. Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag nplan BSc WIN Sem 2 StuPo112 Fakultät Informatik Version 16.04.2015 1. 08:00-09:30 2. 09:45-11:15 3. 11:30-13:00 4. 13220 Pr. Algorithmik 12220 SWE 2a Pr. Design & Implementierung Prof.Dr.Nemirovskij Prof.Dr.Röhrle

Mehr

Leseversion. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik

Leseversion. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik Leseversion Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik veröffentlicht in der Amtlichen Mitteilung Nr. 6/2008 vom 25.06.2008, geändert in den Amtlichen Mitteilungen

Mehr

Amtsblatt der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut. Jahrgang: 2014 Laufende Nr.: 228-12

Amtsblatt der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut. Jahrgang: 2014 Laufende Nr.: 228-12 Amtsblatt der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut Jahrgang: 2014 Laufende Nr.: 228-12 Sechste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik

Mehr

Bachelorstudium Wirtschaftsinformatik 033/526

Bachelorstudium Wirtschaftsinformatik 033/526 Bachelorstudium Wirtschaftsinformatik 0/5 Curriculum i.d.g.f Name: Matr.Nr.: Anschrift: E-Mail: Telefon: 1. Grundlagen der Wirtschaftsinformatik 0-1 4. Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Prüfung Einführung

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Wirtschaftsingenieurwesen SEITE 1 VON 29 Fach: Allgemeine BWL 476-151 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Äquivalenztabelle der Studienleistungen

Äquivalenztabelle der Studienleistungen Äquivalenztabelle der Studienleistungen Bachelorstudium Angewandte Informatik 2008 Bakkalaureatsstudium alt (14.5.2003) Fachgebiet Lehrveranstaltung LV Lehrveranstaltung LV SSt Art ECTS SSt Art ECTS (1)

Mehr

Embedded Systems Struktur und Aufbau Andreas Stephanides

Embedded Systems Struktur und Aufbau Andreas Stephanides Embedded Systems Struktur und Aufbau Andreas Stephanides Historíe Studienplanerstellung 4.5. Senatsbeschluss 2014 Berufung Prof Jantsch 2012 erste Ideen Embedded Systems Brücke von Mikroelektronik zu informatischen

Mehr

Informatik studieren an der Universität zu Lübeck

Informatik studieren an der Universität zu Lübeck Informatik studieren an der Universität zu Lübeck Prof. Dr. Till Tantau Studiendekan Technisch-Naturwissenschaftliche Fakultät Universität zu Lübeck Das Informatik-Studium an der Uni Lübeck...... ist angewandter.

Mehr

In den nachfolgenden Tabellen werden die hier erläuterten Abkürzungen verwendet. V Vorlesung PVL Prüfungsvorleistung. Sem Seminar PL Prüfungsleistung

In den nachfolgenden Tabellen werden die hier erläuterten Abkürzungen verwendet. V Vorlesung PVL Prüfungsvorleistung. Sem Seminar PL Prüfungsleistung Prüfungs- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Technik für den Bachelor-Studiengang Informatik an der Fachhochschule Flensburg vom 7. Juli 006 (1) Aufgrund der 84 Abs. 1 und 86 Abs. 7 des Hochschulgesetzes

Mehr

Kurzfassung Studienplan Bachelor-Studiengang Medizintechnik an der HS Pforzheim Start: 10/2012 > Übersicht <

Kurzfassung Studienplan Bachelor-Studiengang Medizintechnik an der HS Pforzheim Start: 10/2012 > Übersicht < Kurzfassung Studienplan Bachelor-Studiengang Medizintechnik an der HS Pforzheim Start: 0/0 > Übersicht < Sprachkompetenz Sprachkompetenz Kundenkommunikation Technical English und Betrieb Kundenkommunikation

Mehr

Übersicht über Lehrveranstaltungen Sommersemester 2007. - Neue Diplomprüfungsordnung -

Übersicht über Lehrveranstaltungen Sommersemester 2007. - Neue Diplomprüfungsordnung - Übersicht über Sommersemester 2007 - Neue Diplomprüfungsordnung - Im Folgenden eine Übersicht über die des Sommersemesters 2007, welche für die Studenten relevant sind, die nach der neuen Diplomprüfungsordnung

Mehr

Digitalisierung Industrie 4.0

Digitalisierung Industrie 4.0 Duales Studium Smart Production and Digital Management Digital Business Management Digitalisierung Industrie 4.0 Im Fokus Betriebswirtschaftslehre Ingenieurswissenschaften Digitale Transformation Geschäftsmodellinnovation

Mehr

Bekanntgabe der Leistungsnachweise, Prüfer, Hilfs- und Arbeitsmittel

Bekanntgabe der Leistungsnachweise, Prüfer, Hilfs- und Arbeitsmittel Bekanntgabe der Leistungsnachweise, Prüfer, Hilfs- und Arbeitsmittel Prüfungskommission der Fakultät Informatik der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm Bekanntgabe der Leistungsnachweise, Prüfer,

Mehr

Modulübersicht. D U A L E H O C H S C H U L E Baden-Württemberg Studienbereich Technik. Credit Points. Semester (Dauer) Selbst studium

Modulübersicht. D U A L E H O C H S C H U L E Baden-Württemberg Studienbereich Technik. Credit Points. Semester (Dauer) Selbst studium D U A L E H O C H S C H U L E Baden-Württemberg Studienbereich Technik Modulübersicht Module (ggf. mit Units) Kernmodul Mathematik I T2INF1001 1 (2) 96,0 144,0 8 Prof. Dr. Reinhold Hübl, Prof. Dr. Tobias

Mehr

Leseversion. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (Jahrgang 2006)

Leseversion. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (Jahrgang 2006) Leseversion Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (Jahrgang 2006) veröffentlicht in der Amtlichen Mitteilung Nr. 5/2008 vom 25. Juni 2008 Auf der Grundlage von

Mehr

Es handelt sich um ein duales Studium mit einem anerkannten Ausbildungsberuf und einem

Es handelt sich um ein duales Studium mit einem anerkannten Ausbildungsberuf und einem Ausbildungsberuf Es handelt sich um ein duales Studium mit einem anerkannten Ausbildungsberuf und einem Bachelorstudium. Deine Ausbildung dauert 3 Jahre und wird am Standort Würselen im Ausbildungsbetrieb,

Mehr

PROJEKTPHASENBETREUER (MASTER)

PROJEKTPHASENBETREUER (MASTER) PROJEKTPHASENBETREUER (MASTER) -DOZENTENPORTRÄTS Masterbetreuung Prof. Dr. Thorsten Beck Prof. Dr. Werner Bonath Prof. Dr. Manfred Börgens Prof. Dr. Norbert Drees Prof. Dr. Bernd Galinski Prof. Dr. Doris

Mehr

EISENMANN AG Tübingerstr. 81 71032 Böblingen Tel.: 07031 / 78-0 Fax: 07031 / 1000 Bewerbung nur online möglich: www.eisenmann.com

EISENMANN AG Tübingerstr. 81 71032 Böblingen Tel.: 07031 / 78-0 Fax: 07031 / 1000 Bewerbung nur online möglich: www.eisenmann.com EISENMANN AG Tübingerstr. 81 71032 Böblingen Tel.: 07031 / 78-0 Fax: 07031 / 1000 Bewerbung nur online möglich: www.eisenmann.com Ansprechpartnerin bei Bewerbungen: Ausbildung: Herr Martin Schmeckenbecher

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor - Studiengang Informatik an der Fachhochschule Augsburg vom 1. August 2007

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor - Studiengang Informatik an der Fachhochschule Augsburg vom 1. August 2007 Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor - Studiengang Informatik an der Fachhochschule Augsburg vom 1. August 2007 In der Fassung der 3. Änderungssatzung vom 09.11.2011 Aufgrund von Art. 13 Abs.

Mehr

32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik

32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik 32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik (1) Im Studiengang Allgemeine Informatik umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (2) Der Gesamtumfang der für

Mehr

Studienangebote Mechatronik/ Embedded Systems. Henning Rohrmann Zentrum für Qualitätssicherung Rostock

Studienangebote Mechatronik/ Embedded Systems. Henning Rohrmann Zentrum für Qualitätssicherung Rostock Studienangebote Mechatronik/ Embedded Systems Henning Rohrmann Zentrum für Qualitätssicherung Rostock 1 Studienangebote zu Mechatronik Über 80 Studienangebote in Deutschland mögliche Alleinstellungsmerkmale

Mehr

Professurenspiegel Hochschule Anhalt (Stand 07/2011)

Professurenspiegel Hochschule Anhalt (Stand 07/2011) Professurenspiegel Hochschule Anhalt (Stand 07/2011) Fachbereich 1 - Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung (LOEL) Agrarmanagement Ernährungslehre Landschaftsplanung und Landschaftsökologie

Mehr

Studiengang Wirtschaftsinformatik Business Information Management

Studiengang Wirtschaftsinformatik Business Information Management Wirtschaftsinformatik - Business Information Management 1 Studiengang Wirtschaftsinformatik Business Information Management Informationen für Studieninteressenten STUTTGART 13.07.2012 Studiengang Wirtschaftsinformatik

Mehr

ATTACHMENT: Module groups and associated modules degree course BSc Business Information Technology Full Time / Part Time Foundation ECTS-Credits Communication 1 4 Communication 2 4 Communication 3 4 Communication

Mehr

33 Diplom-Studiengang Allgemeine Informatik

33 Diplom-Studiengang Allgemeine Informatik 33 Diplom-Studiengang Allgemeine (1) Im Studiengang Allgemeine umfasst das Grundstudium drei Semester. () Der Gesamtumfang der den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen

Mehr

Studiengänge Informationsmanagement und Informationstechnologie und Wirtschaftsinformatik

Studiengänge Informationsmanagement und Informationstechnologie und Wirtschaftsinformatik Studiengänge Informationsmanagement und Informationstechnologie und Wirtschaftsinformatik Eckdaten Studiengänge im Bachelor-Master-System Einrichtung Bachelor-Studiengangs IMIT zum WS 2000/01 Ergänzung

Mehr

Stundenplan SS 2011. für die Studiengänge. Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen

Stundenplan SS 2011. für die Studiengänge. Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen Stundenplan SS 0 für die Studiengänge Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen. Entwurf vom.0.0 Prof., Koordination der Vorlesungs und Prüfungsplanung Normalschrift: Pflichtveranstaltung Kursivschrift:

Mehr

Individuelles Bachelorstudium. Software Engineering for Physics

Individuelles Bachelorstudium. Software Engineering for Physics Individuelles Bachelorstudium Software Engineering for Physics 1 Qualifikationsprofil Das individuelle Bachelorstudium Software Engineering for Physics vermittelt eine breite, praktische und theoretische

Mehr

Modulübersicht. D U A L E H O C H S C H U L E Baden-Württemberg Studienbereich Technik. Semester (Dauer) Selbst studium.

Modulübersicht. D U A L E H O C H S C H U L E Baden-Württemberg Studienbereich Technik. Semester (Dauer) Selbst studium. D U A L E H O C H S C H U L E Baden-Württemberg Studienbereich Technik Modulübersicht Module (ggf. mit Units) Kernmodul Mathematik I T2WIW1001 Prof. Dr.-Ing. Hilmar Ehrlich Mathematik I T2WIW1001.1 Volkswirtschaftslehre

Mehr

41 Diplom-Studiengang OnlineMedien

41 Diplom-Studiengang OnlineMedien 4 Diplom-Studiengang OnlineMedien () Der Gesamtumfang der den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen im Pflicht- und Wahlpflichtbereich beträgt 60 Semesterwochenstunden.

Mehr

Verkündungsblatt der FACHHOCHSCHULE BRAUNSCHWEIG/WOLFENBÜTTEL 7. Jahrgang Wolfenbüttel, den 17.09.2004 Nummer 17

Verkündungsblatt der FACHHOCHSCHULE BRAUNSCHWEIG/WOLFENBÜTTEL 7. Jahrgang Wolfenbüttel, den 17.09.2004 Nummer 17 Verkündungsblatt der FACHHOCHSCHULE BRAUNSCHWEIG/WOLFENBÜTTEL 7. Jahrgang Wolfenbüttel, den 17.09.2004 Nummer 17 Inhalt: Änderung der Diplomprüfungsordnung für den Studiengang S. 2 Wirtschaftsinformatik

Mehr

Technische Informatik PO 5 Fakultät Technik

Technische Informatik PO 5 Fakultät Technik Name Vorname Anschrift Matrikel-Nr. Technische Informatik PO 5 Fakultät Technik Hochschule Pforzheim - Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ich beantrage die Anrechnung der nachfolgend aufgeführten

Mehr

40 Diplom-Studiengang Medieninformatik

40 Diplom-Studiengang Medieninformatik 40 Diplom-Studiengang Medieninformatik () Der Gesamtumfang der den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Lehrveranstaltungen im Pflicht- und Wahlpflichtbereich beträgt 60 Semesterwochenstunden.

Mehr

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag 8 10 P. 64 070 VL A&D 9 12 Chem A 64 041 Ü RS 8 9 F 334/F 535 64 041 Ü RS 9 10 F 334

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag 8 10 P. 64 070 VL A&D 9 12 Chem A 64 041 Ü RS 8 9 F 334/F 535 64 041 Ü RS 9 10 F 334 Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Auszug Vorlesungsverzeichnis 5. Fachsemester / Wintersemester 2015/16, Stand: 01.09.2015 Bitte beachten Sie die aktuellen Lehrveranstaltungsdaten in STiNE, siehe

Mehr

Master Informatik / Medizininformatik Numerische Mathematik Folie 20a

Master Informatik / Medizininformatik Numerische Mathematik Folie 20a Master Informatik / Medizininformatik Numerische Mathematik Folie 20a Master Informatik / Medizininformatik Numerische Mathematik Folie 20b Master Informatik / Medizininformatik Numerische Mathematik Folie

Mehr

Folien zur Informationsveranstaltung o a sta tu für Studierende des Bachelor-Studienganges Betriebswirtschaftslehre am 21.

Folien zur Informationsveranstaltung o a sta tu für Studierende des Bachelor-Studienganges Betriebswirtschaftslehre am 21. Folien zur Informationsveranstaltung o a sta tu für Studierende des Bachelor-Studienganges Betriebswirtschaftslehre am 21. Januar 2008 Prof. Dr. J. Schlüchtermann (Studiendekan Wirtschaft) (alle Angaben

Mehr

V E R K Ü N D U N G S B L A T T

V E R K Ü N D U N G S B L A T T V E R K Ü N D U N G S B L A T T AMTLICHE BEKANNTMACHUNGEN DER HOCHSCHULE SCHMALKALDEN Nr. 1/2016 12. Mai 2016 Inhalt Inhaltsverzeichnis (Deckblatt). 1 Erste Änderung der Studienordnung für den Studiengang

Mehr

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Januar 2013)

Studienplan Wirtschaftsinformatik (Stand: 29. Januar 2013) 6.3 Rahmenstudienplan Der Rahmenstudienplan zeigt auf, welches die wesentlichen Inhalte der jeweiligen Praxisphase sind und zeigt nach Modulgruppen geordnet auf, wie die Module und ihr Units zeitlich gestaffelt

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen der TU Bergakademie Freiberg

Amtliche Bekanntmachungen der TU Bergakademie Freiberg der TU Bergakademie Freiberg Nr. vom. Mai 0 Zweite Satzung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre vom. April 009 der TU Bergakademie Freiberg Nr. 0 vom. Mai

Mehr