Liste der anerkannten und äquivalenten Bildungsabschlüsse

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Liste der anerkannten und äquivalenten Bildungsabschlüsse"

Transkript

1 Français en Suisse apprendre, enseigner, évaluer Italiano in Svizzera imparare, insegnare, valutare Deutsch in der Schweiz lernen, lehren, beurteilen Liste der anerkannten und äquivalenten Bildungsabschlüsse Bern, Nächste Aktualisierung voraussichtlich im Herbst 2016 Geschäftsstelle fide Monbijoustrasse Bern

2 Gültigkeit von Bildungsabschlüssen Für den Erwerb des Zertifikats «Sprachkursleiter/in im Integrationsbereich» müssen neben einer entsprechenden Unterrichtspraxis die Module «Bildungsarbeit mit Erwachsenen» (BAE), «Fremd- und Zweitsprachendidaktik» (FZD), «Migration und Interkulturalität» (MI) sowie «Szenariobasierter Unterricht nach den fide- (SBU) nachgewiesen werden. Gültige Bildungsabschlüsse sind: 1) Atteste der im fide-system anerkannten Ausbildungen 2) rückwirkend, im Rahmen von Übergangsregelungen, die Abschlüsse von Ausbildungen, die im fide-system anerkannt sind oder sich im Anerkennungsprozess befinden 3) als äquivalent eingestufte, verwandte Ausbildungsabschlüsse Daneben besteht die Möglichkeit, die Modulabschlüsse über eine Gleichwertigkeitsbeurteilung zu erwerben (siehe Wegleitung zum Erwerb des Zertifikats «Sprachkursleiter/in im Integrationsbereich»). 1) Im fide-system anerkannte Ausbildungen Um im fide-system anerkannt zu sein, durchlaufen die Ausbildungsinstitutionen mit ihren fide-modulangeboten ein Anerkennungsverfahren (AKV). Von der Begleitkommission für die Ausbildung «Sprachkursleiter/in im Integrationsbereich» (BEKOM) gewählte Expertinnen und Experten begutachten die Modulangebote in Bezug auf die geltenden Standards (siehe Wegleitung zum AKV). Die Anerkennung ist sechs Jahre gültig. Die anerkannten Modulangebote sind auf dem fide-webportal aufgeführt, und Informationen zu den aktuellen Angeboten sind über Links zu den Anbietern abrufbar. 2) Aufgrund einer Übergangsregelung anerkannte Ausbildungsabschlüsse Schon vor der Definition des fide-systems gab es in der Schweiz eine Reihe von Ausbildungen, welche die Inhalte eines oder mehrerer fide-module abdeckten. Die Anbieterinstitutionen müssen die betreffenden Ausbildungen bis spätestens Ende 2016 im fide-system anerkennen lassen. Damit auch die bisherigen Absolvent/innen dieser Ausbildungen einen einfachen Zugang zum Zertifikat «Sprachkursleiter/in im Integrationsbereich» haben, gelten die entsprechenden Abschlüsse rückwirkend als äquivalent. Die Äquivalenzregelung betrifft Ausbildungsdurchführungen bis und mit Liste der anerkannten und äquivalenten Bildungsabschlüsse 2 7

3 3) Äquivalente Ausbildungsabschlüsse Weitere Bildungsabschlüsse wurden von der BEKOM aufgrund ihres Umfangs und ihrer inhaltlichen Nähe zu den definierten fide-modulen als äquivalent eingestuft, d.h. die Inhaberinnen und Inhaber können mit dem Antrag auf das Zertifikat «Sprachkursleiter/in im Integrationsbereich» eine Kopie des entsprechenden Abschlussdokuments einreichen. Die Äquivalenz bezieht sich auf Abschlüsse, für die das reguläre Anerkennungsverfahren im fide-system nicht in Frage kommt, beispielsweise ausländische Bildungsabschlüsse oder Lehrgänge, die nicht direkt auf das spezifische Berufsprofil ausgerichtet sind, aber substanzielle relevante Anteile enthalten. Die Liste der äquivalenten Abschlüsse wird laufend erweitert. Der Antrag zur Aufnahme auf die Liste der äquivalenten Bildungsabschlüsse kann von der Trägerschaft oder einer Anbieterinstitution einer Aus- oder Weiterbildung gestellt werden. Dazu ist der Geschäftsstelle fide eine möglichst detaillierte Darstellung der Ausbildung, ihrer Ziele und Inhalte, der Dauer sowie des abschliessenden Kompetenznachweises einzureichen. Anträge werden auf der Grundlage der folgenden Richtlinien durch die Geschäftsstelle fide geprüft: Die Ausbildung hat einen klaren Bezug zu den Inhalten und den im entsprechenden Modul vermittelten Kompetenzen. Der Umfang der Ausbildung beträgt in der Regel mindestens das Doppelte an Lernstunden im Vergleich mit dem entsprechenden Modul (jeweils unter Berücksichtigung des Anteils an deckungsgleichen Inhalten). Vorbehalten bleibt der abschliessende Entscheid der BEKOM, der Begleitkommission für die Ausbildung «Sprachkursleiter/in im Integrationsbereich». Inhaberinnen und Inhaber eines tertiären oder universitären Bildungsabschlusses, der nicht namentlich auf der Liste genannt ist, den sie aber als äquivalent für eines oder mehrere Module einschätzen, können sich mit dem dafür vorgesehenen Formular Antrag auf individuelle Äquivalenzüberprüfung an die Geschäftsstelle wenden. Liste der anerkannten und äquivalenten Bildungsabschlüsse 3 7

4 Liste der für die einzelnen Module gültigen Abschlüsse: Die folgenden Abschlüsse können im Hinblick auf den Erwerb des Zertifikats «Sprachkursleiter/in im Integrationsbereich» für die einzelnen erforderlichen Module geltend gemacht werden. X 2 Abschlüsse von im fide-system anerkannten Ausbildungen (AKV) Abschlüsse, die im Rahmen einer Übergangsregelung als äquivalent gelten (Ausbildungsdurchführungen bis Ende 2016) uneingeschränkt als äquivalent geltende Abschlüsse Ausbildungsabschlüsse AkDaF, Arbeitskreis Deutsch als Fremdsprache in der Schweiz: SVEB-anerkanntes Zertifikat IDIconTOTO fide-modulattest «Fremd- und Zweitsprachendidaktik» Akrotea.ch: X1 Alliance Française: DAEFLE, Diplôme d Aptitude à l Enseignement du Français Langue Etrangère BAMF, Deutsches Bundesamt für Flüchtlinge: Zulassung als Lehrkraft in Integrationskursen gem. Artikel 15 der Integrationsverordnung Zertifikat «Unverkürzte Zusatzqualifizierung von Lehrkräften im Bereich Deutsch als Zweitsprache», ohne BAMF-Zulassung Zertifikat «Verkürzte Zusatzqualifizierung von Lehrkräften im Bereich Deutsch als Zweitsprache», ohne BAMF-Zulassung Liste der anerkannten und äquivalenten Bildungsabschlüsse 4 7

5 Ausbildungsabschlüsse BILANG, ARGE Integration Ostschweiz: CEFNA (cifom), centre de formation neuchâtelois pour adultes: fide-modulattest «Didactique des langues étrangères et secondes» fide-modulattest «Migration et interculturalité» fide-modulattest «Enseignement sur la base de scénarios selon les principes de fide» Diplom Erwachsenenbildner/in HF ECAP (ganze Schweiz): fide-modulattest «Fremd- und Zweitsprachendidaktik» ECAP/ENAIP: SVEB-anerkanntes Zertifikat ADEFA X 2 X 2 Eidg. Diplom Ausbildungsleiter/in Eidg. Fachausweis Ausbilder/in Eidg. Fachausweis Fachperson Migration Eidg. Fachausweis Fachperson im interkulturellen Dolmetschen und Vermitteln EUROLTA-Zertifikat Flying Teachers: SVEB-anerkanntes Zertifikat (mit Fremdsprachendidaktik) X 2 Français en jeu: Attestation de la «Formation de base de formateur-trice-s en FLI pour public migrant» Liste der anerkannten und äquivalenten Bildungsabschlüsse 5 7

6 Ausbildungsabschlüsse Klubschulen Migros (ganze Schweiz): SVEB-anerkanntes Zertifikat für Sprachkursleitende X 2 fide-modulattest «Fremd- und Zweitsprachendidaktik» INTERPRET, Schweizerische Interessengemeinschaft für interkulturelles Dolmetschen und Vermitteln: Zertifikat für interkulturell Dolmetschende Proactif: fide-modulattest «Didactique des langues étrangères et seconde» fide-modulattest «Migration et interculturalité» fide-modulattest «Enseignement sur la base de scénarios selon les principes de fide» SAL, Schule für Angewandte Linguistik, Zürich: Diplom Sprachunterricht Diplom Sprachlehrer/in (Erwachsenenbildung) Modulzertifikat "Fachdidaktik Deutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache", Fachdidaktik Französisch, Fach- didaktik Italienisch SVEB, Schweizerischer Verband für Weiterbildung: SVEB-Zertifikat Kursleiter/in (aller anerkannten Anbieter) zhaw, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften: CAS Lehrer/in für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache CAS Deutsch als Zweitsprache: Kultur- und Sprachunterricht in der Schweiz X 2 X 2 * *anerkannt ab der Durchführung 2016/17 Liste der anerkannten und äquivalenten Bildungsabschlüsse 6 7

7 Ausbildungsabschlüsse Tertiäre Abschlüsse (HF, FH, CAS) in der Schweiz erworben, in: Erwachsenenbildung Fremd- und Zweitsprachendidaktik Universitäre Abschlüsse (Bachelor, Master), auch ausserhalb der Schweiz erworben, in den spezifischen Bereichen: Erwachsenenbildung Fremd- und Zweitsprachendidaktik Transkulturelle/Interkulturelle Kommunikation Inhaberinnen und Inhaber eines tertiären oder universitären Bildungsabschlusses, der nicht namentlich auf der Liste genannt ist, müssen sich an die Geschäftsstelle fide wenden. Das Vorgehen ist auf Seite 3 beschrieben. Stand Liste der anerkannten und äquivalenten Bildungsabschlüsse 7 7

4. Plattformtagung, AdA-Baukastensystem 29. Juni 2011

4. Plattformtagung, AdA-Baukastensystem 29. Juni 2011 4. Plattformtagung, AdA-Baukastensystem 29. Juni 2011 Aktuelles aus dem AdA-Baukastensystem Rahmenlehrplan Erwachsenenbildner/in Höhere Fachschule REFA Revision des eidg. Fachausweis: Zwischenstand Ruth

Mehr

sich integrieren Eine politische Vision

sich integrieren Eine politische Vision Français en Suisse apprendre, enseigner, évaluer Italiano in Svizzera imparare, insegnare, valutare Deutsch in der Schweiz lernen, lehren, beurteilen de Eine politische Vision Das Sprechen der lokalen

Mehr

Das Rahmenprofil Dr. André Schläfli, SVEB Raffaella Pepe, AkDaF Raimund Scheck, machbar GmbH

Das Rahmenprofil Dr. André Schläfli, SVEB Raffaella Pepe, AkDaF Raimund Scheck, machbar GmbH Tagung 15. Mai / Workshop Sprachkursleitende im Integrationsbereich Das Rahmenprofil Dr. André Schläfli, SVEB Raffaella Pepe, AkDaF Raimund Scheck, machbar GmbH Ausgangslage (1) Bisher gab es kein allgemein

Mehr

Wegleitung zur Erlangung des eidgenössischen Fachausweises gültig für das Kompaktmodul BW 04/05, Teil 1 Lernveranstaltungen für Erwachsene konzipieren

Wegleitung zur Erlangung des eidgenössischen Fachausweises gültig für das Kompaktmodul BW 04/05, Teil 1 Lernveranstaltungen für Erwachsene konzipieren Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS Ausbildung Wegleitung zur Erlangung des eidgenössischen Fachausweises gültig für das

Mehr

Validierung von erwachsenenpädagogischen Kompetenzen in der Schweiz

Validierung von erwachsenenpädagogischen Kompetenzen in der Schweiz Validierung von erwachsenenpädagogischen Kompetenzen in der Schweiz Ruth Eckhardt-Steffen Geschäftsführerin AdA-Baukasten (Ausbildung der Ausbildenden) 03.12.2013 1 Überblick 13.12.2013 2 Das AdA-Baukastensystem

Mehr

Tertiär A und Tertiär B Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Tertiär A und Tertiär B Gemeinsamkeiten und Unterschiede Tertiär A und Tertiär B Gemeinsamkeiten und Unterschiede AdA-Plattform-Tagung 23. August 2012 Dr. Andreas Fischer Zentrum für universitäre Weiterbildung Tertiär A und B Zur Begrüssung 2 Aufbau des Referats

Mehr

Professionalisierung der Ausbildung der Ausbildenden AdA Pressetext zur freien Verfügung

Professionalisierung der Ausbildung der Ausbildenden AdA Pressetext zur freien Verfügung Professionalisierung der Ausbildung der Ausbildenden AdA Pressetext zur freien Verfügung Unterschiedliche Wege zum einheitlichen Abschluss Wer in der Weiterbildung tätig ist, kann sich seine Kompetenzen

Mehr

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Schulung

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Schulung Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen Schulung Weiterbildungssystematik Pflege Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich

Mehr

Modul-Gleichwertigkeitsbeurteilung über fideval Anleitung zum Validierungsportal

Modul-Gleichwertigkeitsbeurteilung über fideval Anleitung zum Validierungsportal Modul-Gleichwertigkeitsbeurteilung über fideval Anleitung zum Validierungsportal Deutsch in der Schweiz - lernen, lehren, beurteilen Das Zertifikat «Sprachkursleiter/in im Integrationsbereich» kann über

Mehr

Registrierungsgesuch

Registrierungsgesuch Registrierungsgesuch für die ordentliche Mitgliedschaft oder für die Anerkennung in einer höheren Mitgliederkategorie beim VSAMT - Verband Schweizer Ayurveda-Mediziner und -Therapeuten Übersicht Registrierungsgesuch

Mehr

CAS-ABU und MAS-ABU Studiengänge für allgemeinbildende Lehrpersonen

CAS-ABU und MAS-ABU Studiengänge für allgemeinbildende Lehrpersonen CAS-ABU und MAS-ABU Studiengänge für allgemeinbildende Lehrpersonen CAS-ABU Studiengang für allgemeinbildende Lehrpersonen (ABU) Der berufsbegleitende Studiengang CAS-ABU ist Teil des Masterstudienganges

Mehr

Appellationsgericht Basel-Stadt

Appellationsgericht Basel-Stadt «OMR1»1«OMR2»«OMR3»_ Appellationsgericht Basel-Stadt Kanzlei Bäumleingasse 1 4051 Basel Zentrale 061 267 81 81 Direktwahl 061 267 63 13 Christine Bucher Internet www.gerichte.bs.ch Datenbank für Dolmetscherinnen

Mehr

Qualität. Weiterbildung für die Arbeit in der Erwachsenenbildung Eine Übersicht. Februar 2015

Qualität. Weiterbildung für die Arbeit in der Erwachsenenbildung Eine Übersicht. Februar 2015 Weiterbildung für die Arbeit in der Erwachsenenbildung Eine Übersicht Qualität Februar 2015 Erziehungsdirektion des Kantons Bern Mittelschul- und Berufsbildungsamt Abteilung Weiterbildung Standards setzen

Mehr

Kompetenzen der Zukunft für Erwachsenenbildner/innen. Dr. André Schläfli, Direktor SVEB

Kompetenzen der Zukunft für Erwachsenenbildner/innen. Dr. André Schläfli, Direktor SVEB Kompetenzen der Zukunft für Erwachsenenbildner/innen Dr. André Schläfli, Direktor SVEB Seon, 9.-11. Juli 2012 Zukunftsforum Erwachsenenbildung Inhalt 1. Der Schweizerische Verband für Weiterbildung SVEB

Mehr

Verordnung des EVD über Mindestvorschriften für die Anerkennung von höheren Fachschulen für Wirtschaft

Verordnung des EVD über Mindestvorschriften für die Anerkennung von höheren Fachschulen für Wirtschaft Verordnung des EVD über Mindestvorschriften für die Anerkennung von höheren Fachschulen für Wirtschaft vom 15. März 2001 Das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement, gestützt auf Artikel 61 Absatz 2

Mehr

zum Erstellen des Dossiers zum Nachweis der Weiterbildung von Lehrpersonen

zum Erstellen des Dossiers zum Nachweis der Weiterbildung von Lehrpersonen Wegleitung zum Erstellen des Dossiers zum Nachweis der Weiterbildung von Lehrpersonen Dossier für Lehrpersonen / Wegleitung Seite 1 von 5 Informationen zum Dossier für Lehrpersonen Liebe Ausbilderinnen

Mehr

Zusammenarbeit mit (professionellen) interkulturell Dolmetschenden:

Zusammenarbeit mit (professionellen) interkulturell Dolmetschenden: Schweizerische Interessengemeinschaft für interkulturelles Dolmetschen und Vermitteln Association suisse pour l interprétariat communautaire et la médiation interculturelle Associazione svizzera per l

Mehr

Inhalt/Übersicht. Anbietende. Eidg. Fachausweis. SVEB-Zertifikat. Andere. Diplom

Inhalt/Übersicht. Anbietende. Eidg. Fachausweis. SVEB-Zertifikat. Andere. Diplom Inhalt/Übersicht Anbietende Abschluss SVEB-Zertifikat Eidg. Fachausweis Diplom Andere aeb Schweiz Akademie für Erwachsenenbildung Bildungszentrum WWF effe (deutschsprachige Abteilung) Erziehungsdirektion

Mehr

Bodenständig praxisnah begeistert

Bodenständig praxisnah begeistert P O R T R Ä T Ich bin Rosmarie Aegerter Geb. am 15. Juni 1971 Inhaberin I Geschäftsführerin wissen.bilden gmbh Eidg. Dipl. Einkäuferin I Ausbildnerin mit eidg. Fachausweis I Kaufmännische Angestellte Erlenweg

Mehr

Dipl. Berufsfachschullehrerin, Dipl. Berufsfachschullehrer Berufskunde im Nebenberuf mit SVEB-Zertifikat

Dipl. Berufsfachschullehrerin, Dipl. Berufsfachschullehrer Berufskunde im Nebenberuf mit SVEB-Zertifikat «Sie unterrichten nebenberuflich an einer Berufsfachschule und suchen eine didaktische Grundausbildung mit Lehrdiplom.» ausbilden Dipl. Berufsfachschullehrerin, Dipl. Berufsfachschullehrer Berufskunde

Mehr

SVEB-Zertifikatskurs für Umweltfachleute Umwelt-Erwachsenenbildner/in. 11. März 2. Juli 2016 (16 Tage) Gemeinsam realisiert durch:

SVEB-Zertifikatskurs für Umweltfachleute Umwelt-Erwachsenenbildner/in. 11. März 2. Juli 2016 (16 Tage) Gemeinsam realisiert durch: SVEB-Zertifikatskurs für Umweltfachleute Umwelt-Erwachsenenbildner/in 11. März 2. Juli 2016 (16 Tage) Gemeinsam realisiert durch: Inhalt Editorial 3 Ausbildungsziele 5 Dozentinnen und Dozenten 5 Kursinhalte

Mehr

Der Prorektor Weiterbildung der Pädagogischen Hochschule Luzern,

Der Prorektor Weiterbildung der Pädagogischen Hochschule Luzern, Ausführungsbestimmungen für den Diplomstudiengang Dozentin oder Dozent an Höheren Fachschulen im Nebenberuf (DHF NB) der Pädagogischen Hochschule Luzern vom 1. Dezember 014 Der Prorektor Weiterbildung

Mehr

MAS in Adult and Professional Education

MAS in Adult and Professional Education Weiterbildung Erwachsenenbildung MAS in Adult and Professional Education Weiterbildungsmaster in Erwachsenen- und Berufsbildung weiterbewegen. MAS in Adult and Professional Education (MAS A & PE) Sie sind

Mehr

Leitfaden Aufsicht und Rechtsmittelweg bei höheren Fachschulen

Leitfaden Aufsicht und Rechtsmittelweg bei höheren Fachschulen Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Bundesamt für Berufsbildung und Technologie Berufsbildung Leitfaden Aufsicht und Rechtsmittelweg bei höheren Fachschulen BBT, 01. März 2010 Impressum Herausgeber:

Mehr

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Führung

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Führung Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen Führung Weiterbildungssystematik Pflege Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich

Mehr

Berufsbildner/in. Zentrum für berufliche Weiterbildung. Gaiserwalds 9015 St.Gal

Berufsbildner/in. Zentrum für berufliche Weiterbildung. Gaiserwalds 9015 St.Gal Berufsbildner/in Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwalds 9015 St.Gal Berufsbildner/in Überbetriebliche Kurse Das Berufsbild Sie arbeiten in einem überbetrieblichen Kurs oder an einem anderen dritten

Mehr

Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis

Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis Modul «Leadership» KLICKEN Inhalt KURSINHALT NUTZEN ORGANISATION LEHRGÄNGE INFORMATIONEN LEHRGANG «LEADERSHIP» Voraussetzungen Zielgruppe Methoden Module Teilnehmerzahl

Mehr

Bildungsgang Bank und Finanz HF

Bildungsgang Bank und Finanz HF Bildungsgang Bank und Finanz HF auf dem Niveau der höheren Fachschule Reglement über die Zulassung Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) Dok A.HF.030 (HFBF 503) Dat 1.11..2011 Vers 3.11 Status Definitiv

Mehr

SVEB-Zertifikat. SVEB-Zertifikat. Fachbereich teilzeitlich oder vollamtlich Bildungsveranstaltungen für Erwachsene

SVEB-Zertifikat. SVEB-Zertifikat. Fachbereich teilzeitlich oder vollamtlich Bildungsveranstaltungen für Erwachsene SVEB-Zertifikat Stand September 2014 SVEB-Zertifikat Das SVEB-Zertifikat zeichnet Ausbilderinnen und Ausbilder aus, die in ihrem Fachbereich teilzeitlich oder vollamtlich Bildungsveranstaltungen für Erwachsene

Mehr

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich tätig sind und sich gezielt weiterbilden möchten.

Mehr

Dok A.HF.030 (HFBF 503) Dat 01.12.2011 Vers 3.0 Status Definitiv Klass öffentlich

Dok A.HF.030 (HFBF 503) Dat 01.12.2011 Vers 3.0 Status Definitiv Klass öffentlich Bildungsgang Bank und Finanz HF auf dem Niveau der höheren Fachschule Reglement über die Zulassung Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) Dok A.HF.030 (HFBF 503) Dat 01.12.2011 Vers 3.0 Status Definitiv

Mehr

Ausbildung der Ausbildenden

Ausbildung der Ausbildenden Ausbildung der Ausbildenden Ausbildung der Ausbildenden So lernen Lehrende. Ausbildung der Ausbildenden mit eidg. Fachausweis und/oder SVEB-Zertifikat Die K.M.Z. Kaderschule bietet Lehrgänge für Ausbilder/innen

Mehr

Empfehlungen der SKPH zum Koordinationsbedarf im Bereich der Fremdsprachkompetenzen zu Handen D-EDK

Empfehlungen der SKPH zum Koordinationsbedarf im Bereich der Fremdsprachkompetenzen zu Handen D-EDK Empfehlungen der SKPH zum Koordinationsbedarf im Bereich der Fremdsprachkompetenzen zu Handen D-EDK SKPH, 3. Juni 2004 SKPH CSHEP CSASP CSSAP SCTE Schweizerische Konferenz der Rektorinnen und Rektoren

Mehr

Studiengang Master of Arts (M.A.) Im Fach "Fremdsprache Deutsch/Interkulturelle Germanistik" sind insgesamt 120 ECTS-Punkte zu erwerben.

Studiengang Master of Arts (M.A.) Im Fach Fremdsprache Deutsch/Interkulturelle Germanistik sind insgesamt 120 ECTS-Punkte zu erwerben. Studiengang Master of Arts (M.A.) geko/22.10.2013 Prüfungsordnung der Universität Freiburg für den Studiengang Master of Arts (M.A.) der Philosophischen Fakultäten vom 09.09.2002 in der Fassung der Fachspezifischen

Mehr

Höhere Fachschule Intensiv-, Notfallund Anästhesiepflege Zürich. Informationsveranstaltung 07. Mai 2012

Höhere Fachschule Intensiv-, Notfallund Anästhesiepflege Zürich. Informationsveranstaltung 07. Mai 2012 Höhere Fachschule Intensiv-, Notfallund Anästhesiepflege Zürich Informationsveranstaltung 07. Mai 2012 Was Sie heute erwartet Abschliessendes zum Diplomexamen Anpassung der Promotionsordnung Neue Dokumente

Mehr

AUSBILDUNG FÜR AUSBILDENDE

AUSBILDUNG FÜR AUSBILDENDE AUSBILDUNG FÜR AUSBILDENDE 2015/2016 Mein Erfolgserlebnis: «DAS KNOW MIT HOW VERMITTELN.» klubschule.ch Mit Förderung des Migros-Kulturprozent Ausbildung für Ausbildende 4 7 9 11 13 14 16 17 18 19 21

Mehr

Handbuch für Lehrpersonen

Handbuch für Lehrpersonen Handbuch für Lehrpersonen 6. Wegleitung Dossier zum Nachweis der Qualifikation von Lehrpersonen Hinweis: Alle Unterlagen für das sind auch als word-dokument im Internet unter www.kslu.ch/eduqua abgelegt

Mehr

Reglement über die Anerkennung der Abschlüsse von Zusatzausbildungen für den Lehrberuf

Reglement über die Anerkennung der Abschlüsse von Zusatzausbildungen für den Lehrberuf 4.2.2.7. Reglement über die Anerkennung der Abschlüsse von Zusatzausbildungen für den Lehrberuf vom 17. Juni 2004 Die Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK), gestützt auf die

Mehr

Leitfaden Qualifikation von Lehrpersonen für Fächer der Berufsmaturität

Leitfaden Qualifikation von Lehrpersonen für Fächer der Berufsmaturität Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI Grundsatzfragen und Politik Leitfaden Qualifikation von Lehrpersonen für

Mehr

Reglement über die Zulassung zu den Bachelorstudiengängen der HES-SO. Das Rektorat der Fachhochschule Westschweiz,

Reglement über die Zulassung zu den Bachelorstudiengängen der HES-SO. Das Rektorat der Fachhochschule Westschweiz, Das Rektorat der Fachhochschule Westschweiz, gestützt auf die interkantonale Vereinbarung über die Fachhochschule Westschweiz (HES-SO) vom 6. Mai 011, beschliesst: I. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 1 Das

Mehr

Wegleitung KursleiterIn SVEB I. eidgenössischen Fachausweis AusbilderIn

Wegleitung KursleiterIn SVEB I. eidgenössischen Fachausweis AusbilderIn Wegleitung KursleiterIn SVEB I bis zum eidgenössischen Fachausweis AusbilderIn Sie sind vielleicht schon als AusbilderIn/KursleiterIn tätig und haben den SVEB I erfolgreich bestanden. Sie merken, dass

Mehr

MERKBLATT AUFNAHMEANTRAG FSP. Merkblatt für den Antrag auf die FSP-Mitgliedschaft. A. Allgemeines. B. Welche Unterlagen braucht es für den Antrag?

MERKBLATT AUFNAHMEANTRAG FSP. Merkblatt für den Antrag auf die FSP-Mitgliedschaft. A. Allgemeines. B. Welche Unterlagen braucht es für den Antrag? MERKBLATT AUFNAHMEANTRAG FSP Merkblatt für den Antrag auf die FSP-Mitgliedschaft Gültig ab 1. Juli 2015 Dieses Merkblatt hilft Ihnen bei der Formulierung Ihres Antrages für die FSP-Mitgliedschaft und unterstützt

Mehr

2. «IM FOKUS»-Veranstaltung 2012

2. «IM FOKUS»-Veranstaltung 2012 2. «IM FOKUS»-Veranstaltung 2012 Die Höhere Berufsbildung (HBB) Weiterbildung Bildungszentrum kvbl Dienstag, 22. Mai 2012 Wer wir sind Muttenz Liestal Basel- Stadt Reinach Weiterbildungen für kaufmännische

Mehr

Modulare Führungsausbildung mit Abschluss Management-Zertifikat SVF

Modulare Führungsausbildung mit Abschluss Management-Zertifikat SVF Modulare Führungsausbildung mit Abschluss Management-Zertifikat SVF Der Lehrgang richtet sich an Personen, die bereits in einer Führungsfunktion tätig sind oder eine solche übernehmen wollen. März 2016

Mehr

Arbeitssituation und Weiterbildungsbedürfnisse von Lehrpersonen für Kurse in Heimatlicher Sprache und Kultur (HSK)

Arbeitssituation und Weiterbildungsbedürfnisse von Lehrpersonen für Kurse in Heimatlicher Sprache und Kultur (HSK) COHEP-Tagung Transkultur und Bildung, Fribourg, 16. Juni 2012 Arbeitssituation und Weiterbildungsbedürfnisse von Lehrpersonen für Kurse in Heimatlicher Sprache und Kultur (HSK) Warum diese Erhebung? Es

Mehr

Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen VSK

Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen VSK Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen VSK Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen VSK Zum Profi in Finanz- und Rechnungswesen in 2 Semestern. Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter Rechnungswesen sind gesuchte Leute.

Mehr

Modulhandbuch B.A. Frankocom Nebenfach Deutsch als Fremdsprache. - Allgemeiner Teil -

Modulhandbuch B.A. Frankocom Nebenfach Deutsch als Fremdsprache. - Allgemeiner Teil - C VERTIEFUNGS MODUL B AUFBAU MODUL A BASISMODUL Modulhandbuch B.A. Frankocom Nebenfach DAF (PO von 014). Gültig: WiSe 014/15. Stand: 08.10.014 Modulhandbuch B.A. Frankocom Nebenfach Deutsch als Fremdsprache

Mehr

SVEB-Zertifikat. Leitfaden zur Erlangung des SVEB-Zertifikats für bisherige und angehende Expertinnen und Experten J+S/esa

SVEB-Zertifikat. Leitfaden zur Erlangung des SVEB-Zertifikats für bisherige und angehende Expertinnen und Experten J+S/esa SVEB-Zertifikat Leitfaden zur Erlangung des SVEB-Zertifikats für bisherige und angehende Expertinnen und Experten J+S/esa Dokument der Ausbildung 1.12.2015 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 1. Zulassungsbedingungen

Mehr

Weiterbildung in der Schweiz

Weiterbildung in der Schweiz Weiterbildung in der Schweiz Dr. André Schläfli, Direktor SVEB Zürich, 5.11.2013 Treffen von Ehemaligen der Universität Freiburg Agenda 1. Wer ist der SVEB und was vertreten wir? 2. Das Weiterbildungssystem

Mehr

Detaildokumentation zum SVEB Zertifikat für Learny Dog-Trainer Variante A

Detaildokumentation zum SVEB Zertifikat für Learny Dog-Trainer Variante A Detaildokumentation zum SVEB Zertifikat für Learny Dog-Trainer Variante A Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen Learny Ausbildungszentrum Heimstrasse 46 8953 Dietikon Tel. 044-740 17 71 Fax 044-740

Mehr

Zertifikat CBPP der international anerkannte Kompetenznachweis. Prozessmanagement CBPP

Zertifikat CBPP der international anerkannte Kompetenznachweis. Prozessmanagement CBPP Zertifikat CBPP der international anerkannte Kompetenznachweis Information über die Zertifizierung von Personen im Management Prozessmanagement CBPP Jean-Pierre Widmann Agenda Grundlagen der Zertifizierung

Mehr

Master-Zulassungsordnung (MZO)

Master-Zulassungsordnung (MZO) Master-Zulassungsordnung (MZO) für den Master-Studiengang Digital Business Management (M.A.) (Vollzeit und Weiterbildung) der RHEINISCHEN FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences Rechtsträger:

Mehr

Musik. Bachelor- und Masterabsolvent/innen. Schwieriger Berufseinstieg

Musik. Bachelor- und Masterabsolvent/innen. Schwieriger Berufseinstieg Musik Ein Jahr nach Studienabschluss sind über 6 Prozent der Musiker/innen an einer Schule beschäftigt. Die meisten sind als Lehrer/in oder als Künstler/innen tätig. Fast die Hälfte der Musiker/innen treffen

Mehr

Lehrgang. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Treuhand. 30 Jahre Bildungskompetenz. Zürich

Lehrgang. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Treuhand. 30 Jahre Bildungskompetenz. Zürich STS Schweizerische Treuhänder Schule Josefstrasse 53, 8005 Zürich Telefon 043 333 36 66, Fax 043 333 36 67 info@sts.edu www.sts.edu Eine Institution von Treuhand Suisse Lehrgang Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter

Mehr

Lehrgang. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Treuhand. 30 Jahre Bildungskompetenz. Chur

Lehrgang. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Treuhand. 30 Jahre Bildungskompetenz. Chur STS Schweizerische Treuhänder Schule Josefstrasse 53, 8005 Zürich Telefon 043 333 36 66, Fax 043 333 36 67 info@sts.edu www.sts.edu Eine Institution von Treuhand Suisse Lehrgang Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter

Mehr

Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI)

Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI) Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI) Bestimmungen für das Studium des Schulfaches Deutsch am Departement für Germanistik an der Universität

Mehr

1. Semester/1 er Semestre (30 ECTS) Düsseldorf (Studierende der Düsseldorfer Fakultät) coefficient. Vorlesung (CM) AG (TD) Vorlesung (CM) AG (TD)

1. Semester/1 er Semestre (30 ECTS) Düsseldorf (Studierende der Düsseldorfer Fakultät) coefficient. Vorlesung (CM) AG (TD) Vorlesung (CM) AG (TD) Studienplan und ECTS-Punkte für das integrierte grundständige Studium mit dem Doppelabschluss im deutschen und französischen Recht (80 ECTS) Abs. 6 der Studienordnung. Semester/ er Semestre ( ECTS) Düsseldorf

Mehr

Kursleiter / Kursleiterin Erwachsenenbildung

Kursleiter / Kursleiterin Erwachsenenbildung Kursleiter / Kursleiterin Erwachsenenbildung Ausbilder/Ausbilderin mit eidg. Fachausweis Modul 1 - SVEB Zertifikat ÜK-Leiter/-in im Nebenberuf In Zusammenarbeit mit dem ZbW Zentrum für berufliche Weiterbildung

Mehr

Strategie ARGE Teilstrategien Stand: 12.12.2012. 3. Kantonale und kommunale Dienste Aufträge. Neue Produkte und Ideen

Strategie ARGE Teilstrategien Stand: 12.12.2012. 3. Kantonale und kommunale Dienste Aufträge. Neue Produkte und Ideen Teilstrategien 1. Bildung BILANG 2. Übersetzung verdi 3. Kantonale und kommunale Dienste Aufträge und Projekte (RFI; Erstinformationsgespräche, Infostelle, Amigas, Aufgabenhilfe) Neue Produkte und Ideen

Mehr

Überblick Corporate Health-Ausbildungen. Jürg Studer, Verleger/Dozent, SPEKTRAmedia Leiter Geschäftsstelle SVBGF

Überblick Corporate Health-Ausbildungen. Jürg Studer, Verleger/Dozent, SPEKTRAmedia Leiter Geschäftsstelle SVBGF Überblick Corporate Health-Ausbildungen Jürg Studer, Verleger/Dozent, SPEKTRAmedia Leiter Geschäftsstelle SVBGF 1 Herzlich Willkommen Sie erfahren, wie das Bildungssystem Schweiz aufgebaut ist und welche

Mehr

Weiterbildung Datenschutzrecht. Formation continue en droit de la protection des données. Programm / Programme 2014-2015

Weiterbildung Datenschutzrecht. Formation continue en droit de la protection des données. Programm / Programme 2014-2015 Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Programm / Programme 2014-2015 Université de Fribourg Faculté DE DROIT Universität Freiburg Rechtswissenschaftliche

Mehr

MEL Ausbildung für interkulturelles Dolmetschen (ikd)

MEL Ausbildung für interkulturelles Dolmetschen (ikd) Basel, im August 2015 An Personen, die sich für die MEL-Ausbildung interkulturelles Dolmetschen INTERPRET Interessieren. MEL Ausbildung für interkulturelles Dolmetschen (ikd) Januar bis Dezember 2016 MEL

Mehr

Lehrgänge & Zertifikate für Sprac hkursleitende

Lehrgänge & Zertifikate für Sprac hkursleitende Beilage zum Bulletin des Zentralsekretariats SVB Pädagogische Aus bi Idungen Erwachsenenbildung Oktober 2001 771 o 773 1 Ausse runiv e rsi t &e Lehrgänge & Zertifikate für Sprac hkursleitende In dieser

Mehr

Berufliche Grundbildungen

Berufliche Grundbildungen Berufliche Grundbildungen Etwa zwei Drittel aller Jugendlichen in der Schweiz absolvieren eine berufliche Grundbildung und schliessen diese mit einem eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ oder einem eidg. Berufsattest

Mehr

Diplomierte Erwachsenenbildnerin HF Diplomierter Erwachsenenbildner HF

Diplomierte Erwachsenenbildnerin HF Diplomierter Erwachsenenbildner HF Diplomierte Erwachsenenbildnerin HF Diplomierter Erwachsenenbildner HF Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwalds 9015 St.Gal Dipl. Erwachsenenbildner/in HF Phase 2 Das Berufsbild Gesellschaftlicher

Mehr

Bürgenstock-Konferenz, 10./11. Januar 2014 Luzern, 10. Januar 2014

Bürgenstock-Konferenz, 10./11. Januar 2014 Luzern, 10. Januar 2014 , Luzern, 10. Januar 2014 Durchlässigkeit HF > FH Franziska Lang-Schmid Vizepräsidentin Konferenz Höhere Fachschulen HF: Positionierung und Titel Ausgangslange und Problemstellung I Titel widerspiegelt

Mehr

Master of Arts in Religionslehre mit Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Schulfach Religionslehre

Master of Arts in Religionslehre mit Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Schulfach Religionslehre Theologische Fakultät INFORMATIONEN ZUM STUDIENGANG Master of Arts in Religionslehre mit Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Schulfach Religionslehre (Master of Arts in Secondary Education Religion) Willkommen

Mehr

Büro für DaF und DaZ Gemeinsam für guten Deutschunterricht

Büro für DaF und DaZ Gemeinsam für guten Deutschunterricht Büro für DaF und DaZ Gemeinsam für guten Deutschunterricht Umfrage- Ergebnisse zum Thema Fachdidaktik Deutsch 31. Juli 2015 Generelles Während der Monate Mai bis Juli 2015 haben 124 Kursleiterinnen und

Mehr

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF)

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Bezeichnung des Bildungsgangs Höhere Fachschule Bank und Finanz Bildungsgang Bank und Finanz HF Die Bezeichnung "Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF"

Mehr

Höhere Fachprüfung nach modularem System mit Abschlussprüfung R E G L E M E N T

Höhere Fachprüfung nach modularem System mit Abschlussprüfung R E G L E M E N T Höhere Fachprüfung nach modularem System mit Abschlussprüfung R E G L E M E N T über die Erteilung des eidgenössischen Diploms als Web Project Manager vom 22. Dezember 2000 Gestützt auf die Artikel 51-57

Mehr

Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen (SVEB-Zertifikat) Als AusbilderIn und im Leiten von Kursen Beweglichkeit

Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen (SVEB-Zertifikat) Als AusbilderIn und im Leiten von Kursen Beweglichkeit Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen (SVEB-Zertifikat) Als AusbilderIn und im Leiten von Kursen Beweglichkeit und Sicherheit gewinnen Berufsbegleitender Lehrgang für Fachleute aus sozialen,

Mehr

Weiterbildungen im Handlungsfeld Diakonie

Weiterbildungen im Handlungsfeld Diakonie Weiterbildungen im Handlungsfeld Diakonie Entwurfsversion vom 4. September 2015 Herausgegeben vom der Deutschschweizerischen Diakonatskonferenz Erarbeitet von der interkantonalen AG Weiterbildungsempfehlungen

Mehr

1. SPRACHENPASS UND DOKUMENTE

1. SPRACHENPASS UND DOKUMENTE Europäisches Sprachenportfolio 1. Dieser Teil zeigt Ihre Sprachkenntnissse und interkulturellen Erfahrungen auf einen Blick. Er stellt Ihre Sprachkenntnisse nach Fertigkeiten differenziert, verständlich

Mehr

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Marketing/Verkauf VSK Sachbearbeiterin Marketing/Verkauf VSK Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss VSK Ausgabe 2014 VSK Verband Schweizerischer

Mehr

CAS Bilingualer Unterricht in der Berufsbildung

CAS Bilingualer Unterricht in der Berufsbildung Weiterbildung Studienprogramm CAS Bilingualer Unterricht in der Berufsbildung weiterentwickeln. www.wb.phlu.ch CAS Bilingualer Unterricht in der Berufsbildung Monika Mettler Studienleitung CAS BILU BB

Mehr

International verständliche Titel für. die höhere Berufsbildung

International verständliche Titel für. die höhere Berufsbildung International verständliche Titel für die höhere Berufsbildung Abschlüsse der höheren Berufsbildung Die höhere Berufsbildung trägt wesentlich dazu bei, dass die Schweizer Wirtschaft ihre hohe Qualität

Mehr

Yoga ist die Kunst den Bogen des Körpers in Liebe zu spannen damit der Pfeil der Erkenntnis das Dunkel der Unwissenheit durchdringe

Yoga ist die Kunst den Bogen des Körpers in Liebe zu spannen damit der Pfeil der Erkenntnis das Dunkel der Unwissenheit durchdringe Eine Schule mit Tradition 40 Jahre Ausbildungserfahrung Die Wurzeln der Lotos-Ausbildungen reichen bis in die fünfziger Jahre zurück, als die Sängerin Madeleine Schneider bei Selvarajan Yesudian in Zürich

Mehr

Aide-mémoire X Qualifikation von Lehrpersonen an Berufsmaturitäts-Schulen

Aide-mémoire X Qualifikation von Lehrpersonen an Berufsmaturitäts-Schulen EIDGENÖSSISCHE BERUFSMATURITÄTSKOMMISSION COMMISSION FEDERALE DE MATURITE PROFESSIONNELLE COMMISSIONE FEDERALE DI MATURITÀ PROFESSIONALE CUMISSIUN FEDERALA DA MATURITAD PROFESSIUNALA Aide-mémoire X Qualifikation

Mehr

International English Language Testing System (IELTS) Min. band score 3.0. English for Speakers of Other Languages (ESOL) (Cambridge

International English Language Testing System (IELTS) Min. band score 3.0. English for Speakers of Other Languages (ESOL) (Cambridge Rahmenvorgaben für den Nachweis des Sprachniveaus nach den Regelungen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen in Bachelor- und Masterstudiengängen der Universität Kassel vom 12. Juni

Mehr

Zertifizierungsfeier. Deutsch als Zweitsprache 2015 / 2016. Nachqualifikation Englisch für die Primarschule

Zertifizierungsfeier. Deutsch als Zweitsprache 2015 / 2016. Nachqualifikation Englisch für die Primarschule Zertifizierungsfeier Nachqualifikation Englisch für die Primarschule Freitag,. Juni 200, 7.30 Uhr Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Rorschach, Zusatzqualifikation Aula Mariaberg Deutsch als

Mehr

Überblick Ausbildung Fremdsprachen an der PHSG

Überblick Ausbildung Fremdsprachen an der PHSG Überblick Ausbildung Fremdsprachen an der PHSG Tagung der Praktikumsleitungen HP2S 2011 Gossau, 12. Januar 2011 Reto Hunkeler/Lukas Bleichenbacher 1 Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Inhalt

Mehr

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Personalwesen VSK Sachbearbeiterin Personalwesen VSK

Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Personalwesen VSK Sachbearbeiterin Personalwesen VSK Prüfungsordnung für die berufliche Weiterbildung Sachbearbeiter Personalwesen VSK Sachbearbeiterin Personalwesen VSK Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss VSK Ausgabe 2014 VSK Verband Schweizerischer

Mehr

LEHRGANGSKONZEPT SVEB 1 - ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen

LEHRGANGSKONZEPT SVEB 1 - ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen LEHRGANGSKONZEPT SVEB 1 - ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen Copyright des gesamten Lehrgangkonzeptes ibbk Institut für Bildung, Beratung und Kommunikation, Bülach H+ Bildung, Aarau

Mehr

Master of Arts «Fachdidaktik Schulsprache Deutsch»

Master of Arts «Fachdidaktik Schulsprache Deutsch» Master of Arts «Fachdidaktik Schulsprache Deutsch» Joint-Master-Studiengang der Pädagogischen Hochschule Zürich und der Universität Zürich 26. November 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Der Studiengang auf einen

Mehr

SVEB-Zertifikat. SVEB-Zertifikat. Fachbereich teilzeitlich oder vollamtlich Bildungsveranstaltungen für Erwachsene

SVEB-Zertifikat. SVEB-Zertifikat. Fachbereich teilzeitlich oder vollamtlich Bildungsveranstaltungen für Erwachsene SVEB-Zertifikat Stand Januar 2016 SVEB-Zertifikat Das SVEB-Zertifikat zeichnet Ausbilderinnen und Ausbilder aus, die in ihrem Fachbereich teilzeitlich oder vollamtlich Bildungsveranstaltungen für Erwachsene

Mehr

Ausbildung für interkulturelles Übersetzen

Ausbildung für interkulturelles Übersetzen intercultura bei isa ab 1.1.2013 Ausbildung für interkulturelles Übersetzen Modul 1 Interkulturelles Übersetzen im Trialog Ausbildungsdauer 8. März 2013-14. September 2013 Ausbildungstage(e) Ausbildungsort

Mehr

WWW.MWALTHER.NET KOMPENDIEN

WWW.MWALTHER.NET KOMPENDIEN Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz und für Europa über den Nachweis der fachlichen Eignung von Dolmetschern, Übersetzern und Gebärdensprachdolmetschern (Sächsische Dolmetscherverordnung

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Sitzung vom 20. August 2014 881. Gesetz über die Pädagogische Hochschule. Einführung von Studiengängen für Quereinsteigende und konsekutiven

Mehr

Mitteilungsblatt der Universität Kassel

Mitteilungsblatt der Universität Kassel 8. Jahrgang, Nr. 14 Juli 2013 30.07.2013 Mitteilungsblatt der Universität Kassel Inhalt Seite 1. Rahmenvorgaben für den Nachweis des Sprachniveaus nach den Regelungen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens

Mehr

Lehrgang Praxisausbildung

Lehrgang Praxisausbildung Praxisausbildung eine zentrale Aufgabe in sozialen Institutionen In Partnerschaft mit Lehrgang Praxisausbildung Praxisausbildung eine zentrale Aufgabe in sozialen Institutionen 2 Zielgruppe und Voraussetzungen

Mehr

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.1.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Stabsbereich Strategie & Qualität

1.04.01 Führungsgrundlagen Version: 2.1.0 Zielgruppe: Public Dok.-Verantw.: LeiterIn Stabsbereich Strategie & Qualität Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Arts Management (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005) 1. Beschluss (B)

Mehr

Die Allgemeinen Bestimmungen für Masterprüfungsordnungen (der THM) finden Sie unter:

Die Allgemeinen Bestimmungen für Masterprüfungsordnungen (der THM) finden Sie unter: Sehr geehrte Studierende, als Studierende der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) besteht für Sie die Möglichkeit, sich gleichwertige Leistungen, die an einer Hochschule erbracht wurden, anerkennen

Mehr

Controlling-Praxisstudium Chef/in Finanz- und Rechnungswesen Experten in Rechnungslegung und Controlling

Controlling-Praxisstudium Chef/in Finanz- und Rechnungswesen Experten in Rechnungslegung und Controlling Controlling-Praxisstudium Chef/in Finanz- und Rechnungswesen Experten in Rechnungslegung und Controlling Die Controller Akademie ist eine Institution von Controlling-Praxisstudium Inhalt: Von der Entwicklung

Mehr

Eidg. Fachausweis Ausbilder/in

Eidg. Fachausweis Ausbilder/in Eidg. Fachausweis Ausbilder/in Stand Dezember 2013 Eidg. Fachausweis Ausbilder/in Der eidg. Fachausweis Ausbilder/in zeichnet Bildungsfachleute aus, die teilzeitlich oder vollamtlich Lernveranstaltungen

Mehr

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit

Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungen für Fachpersonen Gesundheit Weiterbildungssystematik FaGe Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich tätig sind und sich

Mehr

Praxisinnovation: System zur nationalen Vereinheitlichung von internen Abschlüssen

Praxisinnovation: System zur nationalen Vereinheitlichung von internen Abschlüssen Praxisinnovation: System zur nationalen Vereinheitlichung von internen Abschlüssen Das Projekt DIPLOMA der Klubschule Migros Andrea Ming, Leiterin Direktion KOST, Koordination Klubschulen Fachtagung des

Mehr

Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW BL. Dipl. Betriebswirtschafter/in HF. Reglement über die Zulassung und die Anforderung an die Berufstätigkeit

Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW BL. Dipl. Betriebswirtschafter/in HF. Reglement über die Zulassung und die Anforderung an die Berufstätigkeit HFW BL Dipl. Betriebswirtschafter/in HF Reglement über die Zulassung und die Anforderung an die Berufstätigkeit Stand: 29. Oktober 2010 Inhaltsverzeichnis 1 Zulassungsbedingungen 4 2 Nachweis über die

Mehr

Ausbildung BirthCare BGB

Ausbildung BirthCare BGB Ausbildung BirthCare BGB GRUNDLAGEN Schwangerschaft und Geburt sind einschneidende Erlebnisse. Es ist eine Zeit der Freude, Hoffnung und gleichzeitig der Verunsicherung und Neuorientierung. Die Geburtsvorbereiterin

Mehr

Eine Lehre beim Bäcker/Confiseur Bäcker/in-Konditor/in-Confiseur/in Detailhandelsfachfrau/-mann www.forme-deine-zukunft.ch

Eine Lehre beim Bäcker/Confiseur Bäcker/in-Konditor/in-Confiseur/in Detailhandelsfachfrau/-mann www.forme-deine-zukunft.ch Eine Lehre beim Bäcker/Confiseur Bäcker/in-Konditor/in-Confiseur/in Detailhandelsfachfrau/-mann www.forme-deine-zukunft.ch 2 Deine Lehre zum Bäcker- Konditor-Confiseur EFZ Formen, backen, gestalten, kreativ

Mehr

STUDIENFÜHRER. Französisch (Gymnasium) LEHRAMT STAATSEXAMEN. Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER. Französisch (Gymnasium) LEHRAMT STAATSEXAMEN. Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER LEHRAMT STAATSEXAMEN Französisch (Gymnasium) Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: STAATSEXAMEN FÜR DAS HÖHERE LEHRAMT AN GYMNASIEN IM FACH FRANZÖSISCH 2. ABSCHLUSS: Erste Staatsprüfung

Mehr