Modulbeschreibung Praxisausbilder/in AdA FA-PA. Lernbegleitungen mit Einzelpersonen durchführen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Modulbeschreibung Praxisausbilder/in AdA FA-PA. Lernbegleitungen mit Einzelpersonen durchführen"

Transkript

1 Modulbeschreibung Praxisausbilder/in AdA FA-PA Lernbegleitungen mit Einzelpersonen durchführen Handlungskompetenz Kompetenznachweise Einordnung Im eigenen Fachbereich individuelle Praxis- oder Lernbegleitungen mit Erwachsenen im Rahmen vorgegebener Konzepte, Lehrpläne und Lehrmittel vorbereiten, durchführen und auswerten. Erwachsene in ihrem Lernprozess unterstützen und sie im eigenen Fachbereich über Weiterbildungsmöglichkeiten informieren. 1. Schriftliche Dokumentation und Auswertung einer individuellen Praxis- oder Lernbegleitung (dient zur Erlangung des FA-M3 Zertifikats, daher gelten die Bestimmungen der MB FA-M3). 2. Nachweis der Handlungskompetenz im Bereich Praxis- oder Lernbegleitung. Die Institution kann frei wählen, ob dieser Kompetenznachweis vom Kandidat / von der Kandidatin mündlich in Form eines Kolloquiums oder praktisch abgelegt wird, indem der Kandidat/die Kandidatin am Ausbildungsort besucht wird. Die Institutionen müssen die Kandidierenden über die gewählte Form, den Ablauf und die Beurteilungskriterien informieren. Der Lehrgang «Praxisausbilder/in» setzt sich aus Teilen des Moduls AdA FA-M1 «Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen» und dem vollständigen Modul AdA FA-M3 «Individuelle Lernprozesse unterstützen» zusammen. Er führt zusammen mit der erforderlichen Praxiserfahrung zum SVEB-Zertifikat «Praxisausbilder/in». Den Absolventinnen und Absolventen des Basiskurses für Berufsbildnerinnen und Berufsbildner in Lehrbetrieben (40 oder 100 Lernstunden, Art. 44 BBG) können 4 Präsenztage resp. 26 Lernstunden an das SVEB-Modul Praxisausbildner/in angerechnet werden. Sie können somit direkt in den 2. Teil des Moduls einsteigen. Das SVEB-Zertifikat Kursleiter/in (Modul AdA FA-M1) kann innerhalb von 5 Jahren über ein Ergänzungsmodul bei einer anerkannten Anbieterin erlangt werden und ermöglicht nach Besuch der verbleibenden Module, den Zugang zum Eidg. Fachausweis Ausbilder/in. Das Modulzertifikat FA-M3 ist während fünf Jahren gültig zur Erlangung des eidg. Fachausweises Ausbilder/in. AdA-FA-M PA / SA Seite 1 / 7

2 Schema Lehrgang Praxisausbilder/in 1. Teil PA 2. Teil PA Modul FA-M3 Teil A ( 26h) Teil B (38h) Teil C (26h) Ergänzungsmodul (32h) zum/r SVEB Zertifikat Kursleiter/in SVEB-Zertifikat Praxisausbilder/in FA-PA + Modul-Zertifikat FA-M3 SVEB-Zertifikat Kursleiter/in FA-M1, Anbieter Voraussetzungen Das Angebot «Praxisausbilder/in» kann von den Institutionen modular angeboten werden. Die Angebotsstruktur muss im Anerkennungsverfahren dargelegt werden. Es ist den Anbietern frei gestellt, ob die Vorleistungen der kantonalen Berufsbildungsausweise anerkannt werden oder ob das Angebot für alle Teilnehmer mindestens 90h umfasst. Das Modul 3 darf auch separat angeboten und durchgeführt werden. Die Anbieter müssen sich einem Anerkennungsverfahren durch die Kommission für Qualitätssicherung (QSK) unterziehen. Vorausgesetzt wird die Fachkompetenz im eigenen Fachbereich. Erste Erfahrungen im Begleiten von Erwachsenen (Lernenden/Studierenden/Mitarbeitenden) begünstigen den Lernerfolg. Es wird dringend empfohlen, spätestens parallel zum Besuch der Ausbildung eigene Praxis- oder Lernbegleitungen durchzuführen. Kompetenzen Die Leitziele, die andragogische Ausrichtung und andere Vorgaben der Organisation auf die Tätigkeit als Praxisausbilder/in übertragen. Die vorgegebenen Ziele und Inhalte mit dem Lernbedarf (Diagnose) und den Bedürfnissen der einzelnen zu begleitendenden Person in Einklang bringen. Zusammen mit der begleiteten Person Ziele für die Lerneinheiten formulieren und die Zielerreichung mit geeigneten Methoden überprüfen. Lerneinheiten und Lernphasen nach Kriterien des erwachsenengerechten Lernens gestalten und die Methodenwahl für die Einzelbetreuung begründen. Einzelgespräche im Bewusstsein über die eigene Haltung und die Rollen im Gespräch führen. Den Begleitprozess so gestalten, dass die Selbstorganisation und Selbstwirksamkeit der zu begleitenden Person gefördert wird. AdA-FA-M PA / SA Seite 2 / 7

3 Fähigkeiten und Lernfortschritte der zu begleitenden Person erkennen und ihr laufend förderliche Feedbacks geben. Lernunterstützende Gespräche mit der begleiteten Person führen. Lernverhalten wahrnehmen, Lernprobleme erkennen und die begleitete Person beim Entwickeln von Problemlösungen unterstützen. Der begleiteten Person (Lernenden/Studierenden/Mitarbeitenden) regelmässig formativ und aufgrund formalisierter Kriterien Rückmeldungen zu ihren Lernfortschritten geben. Die Beziehungs- und Interaktionsebene zwischen Praxisausbilder/in und der begleiteten Person gestalten. Das eigene Verhalten in der Rolle als Praxisausbilder/in reflektieren und daraus allfällige Konsequenzen ziehen. Im eigenen Fachbereich über geeignete Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten und Abschlüsse informieren. Lerninhalte Die aufgeführten Lerninhalte verstehen sich als Leitlinien für die Modulanbieter (vgl. auch das Kompetenzenprofil Ko-Re für das Modul). Die Anbieter können eine Gewichtung vornehmen, resp. die Inhalte spezifisch ergänzen. Teil A (kann Personen mit dem kantonalen Ausweis Berufsbildner/in angerechnet werden): 26h / 4 Tage Grundlagen der Kommunikation und Lösung von Störungen Führungsstile und eigene Rolle; Beziehung zu der zu begleitenden Person aufbauen und pflegen Ziele mit dem Lernbedarf der zu begleitenden Person in Einklang bringen und die Erreichung gemeinsam mit geeigneten Methoden überprüfen Grundrepertoire an Instruktionsmethoden Rückmeldungen zu Lernfortschritten geben Arbeitsrechtliche Bestimmungen sowie sicherheits- und gesundheitsbezogene Grundsätze für die Ausbildung kennen. Teil B Praxisausbilder/in: 38h / 6 Tage plus Teil C 26h / 4 Tage (entspricht AdA FA-M3) Grundlagen der Kommunikationstheorie, insbesondere in Bezug auf Einzelgespräche Lernunterstützende Gespräche in der Praxis führen, auswerten und reflektieren AdA-FA-M PA / SA Seite 3 / 7

4 Situierung der eigenen Ausbildungstätigkeit in der Bildungslandschaft unter Berücksichtigung der Bildungssystematik Vertiefung (ab Taxonomiestufe 3: anwenden) von Fachberatung, Lernfeedback, Einstufungsgespräch, Beurteilungsgespräch Vertiefung (ab Taxonomiestufe 3: anwenden) des Themas Einflüsse auf das Lernen Individuelle Lernhaltungen, Lernstrategien und Lernschwierigkeiten Lernunterlagen für die Einzelbegleitung erstellen Erweiterung Methodenrepertoire für Einzelbegleitung Unterschied Begleitung junger Erwachsener/älterer Erwachsener; Diversity Lernzeit Mindestzeiten (gesamt: Teile A, B und C): 90 h (14 Tage) Netto-Präsenzzeit 165 h selbstständige Lernzeit 150 h Praxiserfahrung im Begleiten von Lernprozessen Erwachsener über den Zeitraum von mind. 2 Jahren Etwa die Hälfte der selbstständigen Lernzeit ist von den Moduldozenten oder Moduldozentinnen angeleitet. In die selbständige Lernzeit fallen beispielsweise vertiefende Lektüren, die regelmässige individuelle Reflexion und das Erarbeiten der Modul-Kompetenznachweise. Das Modul entspricht 13.5 ECTS-Kreditpunkten. AdA-FA-M PA / SA Seite 4 / 7

5 Vorgaben für die Kompetenznachweise Die Kompetenznachweise für das Modul «Praxisausbilder/in» bestehen erstens aus einer schriftlichen Dokumentation und Auswertung einer Praxis- respektive Lernbegleitung (Begleitsequenz), mit Beurteilung von Vorbereitung, Durchführung und Reflexion. Der zweite Kompetenznachweis besteht in einer mündlichen oder praktischen Prüfung der Lernbegleitungskompetenz. Die Institution definiert und kommuniziert die auf die Lerninhalte gestützten Beurteilungskriterien. Für die schriftliche Arbeit gelten folgende Vorgaben: Die dokumentierte Praxis- respektive Lernbegleitung stammt aus dem eigenen Praxisfeld der Unternehmung oder Institution. Die Arbeit umfasst etwa bis Zeichen (inkl. Leerschläge) Die Arbeit ist angemessen gegliedert und beinhaltet folgende Punkte: - Beschreibung des Auftrages und der Rolle als Praxisausbilder/in im Kontext der Unternehmung oder Institution - Darstellung der Ausgangssituation mit Diagnose - Konkrete Zielsetzung(en) der Praxis- oder Lernbegleitung - Verlauf und Ergebnis der Praxis- oder Lernbegleitung - Reflexion der Gestaltung des Begleitprozesses, der Rolle und Tätigkeit als Praxisausbilder/in sowie eventueller Handlungsalternativen - Schlussfolgerungen für die zukünftige Tätigkeit als Praxisausbilder/in Beurteilungskriterien Der Kompetenznachweis wird nach den folgenden Kriterien beurteilt: Die Vorgaben zu den Kompetenznachweisen wurden eingehalten Die Darstellung des Kontextes, der Ausgangssituation, des Begleitprozesses und der Ergebnisse ist verständlich und nachvollziehbar. Ein Bezug zu grundlegenden Konzepten und Modellen in den Bereichen des Lehren und Lernens, der Praxis- und Lernbegleitung und der Kommunikation wird hergestellt. Auf Anliegen der begleiteten Person wird angemessen eingegangen. Die Vorschläge für das weitere Vorgehen sind der Situation angemessen. Die Reflexion zeigt, dass sich der Praxisausbilder oder die Praxisausbilderin über die eigene Haltung und Rolle im Begleitprozess im Klaren ist. AdA-FA-M PA / SA Seite 5 / 7

6 Die Beurteilung jedes Kompetenznachweises erfolgt mit «bestanden» oder «nicht bestanden». Die Kompetenznachweise gelten als bestanden, wenn alle Kriterien zumindest in den wesentlichen Teilen erfüllt sind. Die Beurteilung des Kompetenznachweises erfolgt schriftlich durch den Moduldozenten oder die Moduldozentin entlang der Beurteilungskriterien und ist für Aussenstehende nachvollziehbar. Rechtsmittel und Wiederholung Gegen die Bewertung «nicht bestanden» kann beim Modulanbieter innert 30 Tagen schriftlich begründet Einsprache erhoben werden. Der Modulanbieter entscheidet über a) Gutheissung der Einsprache (Kompetenznachweis doch «bestanden») b) Wiederholung c) Abweisung der Einsprache Gegen den Entscheid des Modulanbieters kann bei der QSK innert 30 Tagen eine schriftlich begründete Beschwerde eingereicht werden. Die QSK prüft, ob das Verfahren formell richtig war. Die Beschwerde ist kostenlos. SVEB-Zertifikat Praxisausbilder/in PA Für den Erhalt des «SVEB-Zertifikats Praxisausbilder/in» und des Modulzertifikats AdA FA-M3 Individuelle Lernprozesse unterstützen müssen folgende Anforderungen erfüllt sein: 1. Aktive Teilnahme an den Präsenzveranstaltungen (min. 80 %) 2. Durch den Moduldozenten oder die Moduldozentin mit «bestanden» bewertete Kompetenznachweise. 3. Führen eines Lernjournals zum Nachweis der Reflexion des persönlichen Lernprozesses: Die Reflexion hat schriftlich zu erfolgen und wird vom Moduldozenten oder der Moduldozentin attestiert. Sie wird nicht qualifiziert; ein Feedback ist fakultativ h Praxiserfahrung im Begleiten von Lernprozessen Erwachsener über den Zeitraum von mind. 2 Jahren, davon maximal 50 h mit Gruppen. Das SVEB-Zertifikat «Praxisausbilder/in» ist unbeschränkt gültig. Für die Erlangung des SVEB-Zertifikats Kursleiter/in (AdA FA-M1) muss innerhalb von 5 Jahren das Ergänzungsmodul erfolgreich absolviert werden. AdA-FA-M PA / SA Seite 6 / 7

7 zentrale Beurteilung Das Modulzertifikat AdA FA-M3 Individuelle Lernprozesse unterstützen ist für die Erlangung des eidg. Fachausweises Ausbilder/in 5 Jahre ab Ausstellungsdatum gültig. Der Modulanbieter übergibt den Modulabsolvent/innen eine Kopie des visierten Kompetenznachweises und dessen Beurteilung durch die Moduldozentin /den Moduldozenten. Hinweis: Diese Dokumente sind von der Absolventin / dem Absolventen sicher aufzubewahren, da sie für die zentrale Beurteilung (Berufsprüfung) von der AdA-Geschäftsstelle verlangt werden. AdA-FA-M PA / SA Seite 7 / 7

Wegleitung zur Erlangung des eidgenössischen Fachausweises gültig für das Kompaktmodul BW 04/05, Teil 1 Lernveranstaltungen für Erwachsene konzipieren

Wegleitung zur Erlangung des eidgenössischen Fachausweises gültig für das Kompaktmodul BW 04/05, Teil 1 Lernveranstaltungen für Erwachsene konzipieren Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS Ausbildung Wegleitung zur Erlangung des eidgenössischen Fachausweises gültig für das

Mehr

SVEB-ZERTIFIKAT. Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen

SVEB-ZERTIFIKAT. Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen SVEB-ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen SVEB-ZERTIFIKAT BEI INSPIRIERBAR Bei INSPIRIERBAR steht Ihre persönliche Entwicklung im Zentrum! Mit dem persönlichen reteaming plus, einem

Mehr

Modulares Angebot mit anerkanntem Abschluss für Ausbildende. Lehrgang: Eidg. Fachausweis Ausbildung der Ausbilder / Ausbilderin

Modulares Angebot mit anerkanntem Abschluss für Ausbildende. Lehrgang: Eidg. Fachausweis Ausbildung der Ausbilder / Ausbilderin Modulares Angebot mit anerkanntem Abschluss für Ausbildende Lehrgang: Eidg. Fachausweis Ausbildung der Ausbilder / Ausbilderin Nächste kostenlose Info-Anlässe: 09.06.2015 ab 18 Uhr 16.09.2015 ab 18 Uhr

Mehr

für den einjährigen modularen oder kompakten Bildungsgang zum eidg. anerkannten Abschluss «eidg. Fachausweis Ausbilderin, Ausbilder»

für den einjährigen modularen oder kompakten Bildungsgang zum eidg. anerkannten Abschluss «eidg. Fachausweis Ausbilderin, Ausbilder» en Eidg. Fachausweis Ausbilderin, Ausbilder Module 1-5 für den einjährigen modularen oder kompakten Bildungsgang zum eidg. anerkannten Abschluss «eidg. Fachausweis Ausbilderin, Ausbilder» Modul 1: Lernveranstaltungen

Mehr

Validierung von erwachsenenpädagogischen Kompetenzen in der Schweiz

Validierung von erwachsenenpädagogischen Kompetenzen in der Schweiz Validierung von erwachsenenpädagogischen Kompetenzen in der Schweiz Ruth Eckhardt-Steffen Geschäftsführerin AdA-Baukasten (Ausbildung der Ausbildenden) 03.12.2013 1 Überblick 13.12.2013 2 Das AdA-Baukastensystem

Mehr

Ausbildungen für Ausbildende Eidg. Fachausweis Ausbildner/in

Ausbildungen für Ausbildende Eidg. Fachausweis Ausbildner/in Ausbildungen für Ausbildende Eidg. Fachausweis Ausbildner/in Modul AdA-FA-M2 S. 4 Modul AdA-FA-M3 S. 5 Modul AdA-FA-M4 S. 6 Modul AdA-FA-M5 S. 7 SIEB.ch GmbH l Bernhardzellerstrasse 26 l 9205 Waldkirch

Mehr

LEHRGANGSKONZEPT SVEB 1 - ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen

LEHRGANGSKONZEPT SVEB 1 - ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen LEHRGANGSKONZEPT SVEB 1 - ZERTIFIKAT Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen Copyright des gesamten Lehrgangkonzeptes ibbk Institut für Bildung, Beratung und Kommunikation, Bülach H+ Bildung, Aarau

Mehr

Praxisausbilderin/Praxisausbilder mit SVEB-Zertifikat Zentrum für berufliche Weiterbildung

Praxisausbilderin/Praxisausbilder mit SVEB-Zertifikat Zentrum für berufliche Weiterbildung Praxisausbilderin/Praxisausbilder mit SVEB-Zertifikat Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwalds 9015 St.Gal Praxisausbilderin / Praxisausbilder mit SVEB-Zertifikat Ein Qualitätsmerkmal der schweizerischen

Mehr

LEHRGANG LEHREND LERNEN (ZERTIFIKAT STUFE SVEB1) FÜR KOMPLEMENTÄR-THERAPEUTINNEN KT UND INTERESSIERTE FACHPERSONEN

LEHRGANG LEHREND LERNEN (ZERTIFIKAT STUFE SVEB1) FÜR KOMPLEMENTÄR-THERAPEUTINNEN KT UND INTERESSIERTE FACHPERSONEN SVEB 1 - Zertifikat Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen Ateminstitut Schweiz agathe löliger gmbh Ausbildung in Atemtherapie / Atempädagogik nach Middendorf Bern LEHRGANG LEHREND LERNEN (ZERTIFIKAT

Mehr

Gleichwertigkeitsbeurteilung

Gleichwertigkeitsbeurteilung SVEB-Zertifikat Ausbilder/in mit eidg. Fachausweis Gleichwertigkeitsbeurteilung Lassen Sie sich für den Erwerb des SVEB-Zertifikates oder des eidg. Fachausweises Ausbilder / Ausbilderin Ihre bisherigen

Mehr

Informationen und Formulare zum SVEB-Zertifikat

Informationen und Formulare zum SVEB-Zertifikat Informationen und Formulare zum SVEB-Zertifikat AdA FA-M1 / Modulzertifikat 1 zum eidgenössischen Fachausweis Ausbilder/in a) Informationen in dieser Mappe Bestimmungen zum Modulzertifikat 1 "Lernveranstaltungen

Mehr

SVEB-Zertifikat. SVEB-Zertifikat. Fachbereich teilzeitlich oder vollamtlich Bildungsveranstaltungen für Erwachsene

SVEB-Zertifikat. SVEB-Zertifikat. Fachbereich teilzeitlich oder vollamtlich Bildungsveranstaltungen für Erwachsene SVEB-Zertifikat Stand September 2014 SVEB-Zertifikat Das SVEB-Zertifikat zeichnet Ausbilderinnen und Ausbilder aus, die in ihrem Fachbereich teilzeitlich oder vollamtlich Bildungsveranstaltungen für Erwachsene

Mehr

Ausbildung der Ausbildenden

Ausbildung der Ausbildenden Ausbildung der Ausbildenden Ausbildung der Ausbildenden So lernen Lehrende. Ausbildung der Ausbildenden mit eidg. Fachausweis und/oder SVEB-Zertifikat Die K.M.Z. Kaderschule bietet Lehrgänge für Ausbilder/innen

Mehr

Wegleitung KursleiterIn SVEB I. eidgenössischen Fachausweis AusbilderIn

Wegleitung KursleiterIn SVEB I. eidgenössischen Fachausweis AusbilderIn Wegleitung KursleiterIn SVEB I bis zum eidgenössischen Fachausweis AusbilderIn Sie sind vielleicht schon als AusbilderIn/KursleiterIn tätig und haben den SVEB I erfolgreich bestanden. Sie merken, dass

Mehr

4. Plattformtagung, AdA-Baukastensystem 29. Juni 2011

4. Plattformtagung, AdA-Baukastensystem 29. Juni 2011 4. Plattformtagung, AdA-Baukastensystem 29. Juni 2011 Aktuelles aus dem AdA-Baukastensystem Rahmenlehrplan Erwachsenenbildner/in Höhere Fachschule REFA Revision des eidg. Fachausweis: Zwischenstand Ruth

Mehr

SVEB-Zertifikat. SVEB-Zertifikat. Fachbereich teilzeitlich oder vollamtlich Bildungsveranstaltungen für Erwachsene

SVEB-Zertifikat. SVEB-Zertifikat. Fachbereich teilzeitlich oder vollamtlich Bildungsveranstaltungen für Erwachsene SVEB-Zertifikat Stand Januar 2016 SVEB-Zertifikat Das SVEB-Zertifikat zeichnet Ausbilderinnen und Ausbilder aus, die in ihrem Fachbereich teilzeitlich oder vollamtlich Bildungsveranstaltungen für Erwachsene

Mehr

Lehrgang Praxisausbildung

Lehrgang Praxisausbildung Praxisausbildung eine zentrale Aufgabe in sozialen Institutionen In Partnerschaft mit Lehrgang Praxisausbildung Praxisausbildung eine zentrale Aufgabe in sozialen Institutionen 2 Zielgruppe und Voraussetzungen

Mehr

Ausbildung BirthCare BGB

Ausbildung BirthCare BGB Ausbildung BirthCare BGB GRUNDLAGEN Schwangerschaft und Geburt sind einschneidende Erlebnisse. Es ist eine Zeit der Freude, Hoffnung und gleichzeitig der Verunsicherung und Neuorientierung. Die Geburtsvorbereiterin

Mehr

Höhere Fachprüfung nach modularem System mit Abschlussprüfung

Höhere Fachprüfung nach modularem System mit Abschlussprüfung Höhere Fachprüfung nach modularem System mit Abschlussprüfung WEGLEITUNG zur Prüfungsordnung über die Höhere Fachprüfung nach modularem System mit Abschlussprüfung für Textilmeisterin/Textilmeister 1 ALLGEMEINES

Mehr

Detaildokumentation zum SVEB Zertifikat für Learny Dog-Trainer Variante A

Detaildokumentation zum SVEB Zertifikat für Learny Dog-Trainer Variante A Detaildokumentation zum SVEB Zertifikat für Learny Dog-Trainer Variante A Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen Learny Ausbildungszentrum Heimstrasse 46 8953 Dietikon Tel. 044-740 17 71 Fax 044-740

Mehr

Höhere Fachschule Intensiv-, Notfallund Anästhesiepflege Zürich. Informationsveranstaltung 07. Mai 2012

Höhere Fachschule Intensiv-, Notfallund Anästhesiepflege Zürich. Informationsveranstaltung 07. Mai 2012 Höhere Fachschule Intensiv-, Notfallund Anästhesiepflege Zürich Informationsveranstaltung 07. Mai 2012 Was Sie heute erwartet Abschliessendes zum Diplomexamen Anpassung der Promotionsordnung Neue Dokumente

Mehr

Berufsbildner/in. Zentrum für berufliche Weiterbildung. Gaiserwalds 9015 St.Gal

Berufsbildner/in. Zentrum für berufliche Weiterbildung. Gaiserwalds 9015 St.Gal Berufsbildner/in Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwalds 9015 St.Gal Berufsbildner/in Überbetriebliche Kurse Das Berufsbild Sie arbeiten in einem überbetrieblichen Kurs oder an einem anderen dritten

Mehr

Ausbildungen für Ausbildende SVEB Zertifikat

Ausbildungen für Ausbildende SVEB Zertifikat Ausbildungen für Ausbildende SVEB Zertifikat Inhalt Stufe 1: SVEB-Zertifikat (AdA-FA-M1) 3 1.1 Positionierung 3 1.2 Nutzen 3 1.3 Programm 4 1.3.1 Fächer und Inhalt Modul ADA-FA-M1 (SVEB-Zertifikat) 4 1.3.2

Mehr

Der Prorektor Weiterbildung der Pädagogischen Hochschule Luzern,

Der Prorektor Weiterbildung der Pädagogischen Hochschule Luzern, Ausführungsbestimmungen für den Diplomstudiengang Dozentin oder Dozent an Höheren Fachschulen im Nebenberuf (DHF NB) der Pädagogischen Hochschule Luzern vom 1. Dezember 014 Der Prorektor Weiterbildung

Mehr

Neue Ausbildungsvorschriften für Kaufleute ab 2012

Neue Ausbildungsvorschriften für Kaufleute ab 2012 Neue Ausbildungsvorschriften für Kaufleute ab 2012 2 Ausgangslage, Systematik der Ausbildungsvorschriften 1 Bedeutung für die Schweizer Volkswirtschaft 3 Kaufm. Grundbildung ist Hauptnachwuchsquelle für

Mehr

Eidgenössischer Fachausweis Ausbilder / Ausbilderin. Pädagogik. Beratung und Orientierungshilfe. Didaktik. Gleichwertigkeitsbeurteilung.

Eidgenössischer Fachausweis Ausbilder / Ausbilderin. Pädagogik. Beratung und Orientierungshilfe. Didaktik. Gleichwertigkeitsbeurteilung. Eidgenössischer Fachausweis Ausbilder / Ausbilderin Beratung und Orientierungshilfe Pädagogik Gleichwertigkeitsbeurteilung Didaktik Engineering Methodik Für Ihre Aus- und Weiterbildung... Eidg. Fachausweis

Mehr

HBB öv, Kickoff Vernehmlassung. Prüfungsordnung und Wegleitung Berufsprüfung Fachfrau/Fachmann öffentliche Verwaltung. bfb. Nina Denzler, lic. phil.

HBB öv, Kickoff Vernehmlassung. Prüfungsordnung und Wegleitung Berufsprüfung Fachfrau/Fachmann öffentliche Verwaltung. bfb. Nina Denzler, lic. phil. Prüfungsordnung und Wegleitung Berufsprüfung Fachfrau/Fachmann öffentliche Verwaltung Nina Denzler, lic. phil. I 1 Übersicht Teil 1: Verwendeter Kompetenzansatz Teil 2: Prüfungsordnung und Wegleitung Unterscheidung

Mehr

Das Rahmenprofil Dr. André Schläfli, SVEB Raffaella Pepe, AkDaF Raimund Scheck, machbar GmbH

Das Rahmenprofil Dr. André Schläfli, SVEB Raffaella Pepe, AkDaF Raimund Scheck, machbar GmbH Tagung 15. Mai / Workshop Sprachkursleitende im Integrationsbereich Das Rahmenprofil Dr. André Schläfli, SVEB Raffaella Pepe, AkDaF Raimund Scheck, machbar GmbH Ausgangslage (1) Bisher gab es kein allgemein

Mehr

Leitfaden für das Förderdiagnostische Praktikum im Förderschwerpunkt Sprache (Sprachtherapiepraktikum) (P.1) im Modul K

Leitfaden für das Förderdiagnostische Praktikum im Förderschwerpunkt Sprache (Sprachtherapiepraktikum) (P.1) im Modul K Leitfaden für das Förderdiagnostische Praktikum im Förderschwerpunkt Sprache (Sprachtherapiepraktikum) (P.1) im Modul K - Informationsblatt für Studierende und Institutionen- Allgemeine Inhalte und Ziele

Mehr

SVEB-Zertifikat. Leitfaden zur Erlangung des SVEB-Zertifikats für bisherige und angehende Expertinnen und Experten J+S/esa

SVEB-Zertifikat. Leitfaden zur Erlangung des SVEB-Zertifikats für bisherige und angehende Expertinnen und Experten J+S/esa SVEB-Zertifikat Leitfaden zur Erlangung des SVEB-Zertifikats für bisherige und angehende Expertinnen und Experten J+S/esa Dokument der Ausbildung 1.12.2015 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 1. Zulassungsbedingungen

Mehr

Detailhandelsspezialist/in

Detailhandelsspezialist/in Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil Weiterbildung mit eidg. Fachausweis Entdecke die Begabung in dir. Herzlich willkommen bei BZWU Weiterbildung Mit einer gezielten Weiterbildung

Mehr

Modulbeschreibungen. Module. Erlass. Den Unterrichts-, den Ausbildungsalltag planen, Den lehrberuflichen Alltag im institutionellen Kontext

Modulbeschreibungen. Module. Erlass. Den Unterrichts-, den Ausbildungsalltag planen, Den lehrberuflichen Alltag im institutionellen Kontext Zertifikatsstudiengang für hauptberufliche Berufsbildnerinnen und Berufsbildner in überbetrieblichen Kursen und vergleichbaren dritten Lernorten sowie in Lehrwerkstätten und anderen für die Bildung in

Mehr

Modul-Gleichwertigkeitsbeurteilung über fideval Anleitung zum Validierungsportal

Modul-Gleichwertigkeitsbeurteilung über fideval Anleitung zum Validierungsportal Modul-Gleichwertigkeitsbeurteilung über fideval Anleitung zum Validierungsportal Deutsch in der Schweiz - lernen, lehren, beurteilen Das Zertifikat «Sprachkursleiter/in im Integrationsbereich» kann über

Mehr

Kursleiter / Kursleiterin Erwachsenenbildung

Kursleiter / Kursleiterin Erwachsenenbildung Kursleiter / Kursleiterin Erwachsenenbildung Ausbilder/Ausbilderin mit eidg. Fachausweis Modul 1 - SVEB Zertifikat ÜK-Leiter/-in im Nebenberuf In Zusammenarbeit mit dem ZbW Zentrum für berufliche Weiterbildung

Mehr

Kontaktlehrperson für Suchtprävention (KLP)

Kontaktlehrperson für Suchtprävention (KLP) Konzept Kontaktlehrperson für Suchtprävention (KLP) Modularer Zertifikatslehrgang Bildungsdirektion Kanton Zürich Vigeli Venzin vigeli.venzin@mba.zh.ch Mittelschul- und Berufsbildungsamt Leiter Prävention

Mehr

Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung. Studienreglement Master of Advanced Studies in Online Marketing Management

Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung. Studienreglement Master of Advanced Studies in Online Marketing Management Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung Studienreglement Master of Advanced Studies in Online Marketing Management Gestützt auf die Rahmenordnung Nachdiplomstudiengänge (Master

Mehr

Aus- und Weiterbildungen von Berufsbildnerinnen / Berufsbildnern in Lehrbetrieben

Aus- und Weiterbildungen von Berufsbildnerinnen / Berufsbildnern in Lehrbetrieben Aus- und Weiterbildungen von Berufsbildnerinnen / Berufsbildnern in Lehrbetrieben Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwalds 9015 St.Gal Basiskurs für Berufsbildnerinnen / Berufsbildner in Lehrbetrieben

Mehr

Anlage: Modulbeschreibungen

Anlage: Modulbeschreibungen Anlage: Modulbeschreibungen Modul 1: Fachtheoretische Grundlagen I (Pflicht) Die Studierenden erwerben in diesem Modul fachspezifische und fächerübergreifende Kenntnisse der fachtheoretischen Grundlagen:

Mehr

Richtlinien für die Ausbildung in der Praxis der berufsintegrierten

Richtlinien für die Ausbildung in der Praxis der berufsintegrierten Richtlinien für die Ausbildung in der Praxis der berufsintegrierten Ausbildung (bi) Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 1.1 Gültigkeit 2 1.2 Zweck 2 2 Zielsetzung für die Praxisausbildung 2 2.1 Grundsätzliches

Mehr

Ausbildung der Ausbildenden. SVEB-Zertifikat Modul 1 Lehrperson HF im Nebenamt Ergänzungskurs

Ausbildung der Ausbildenden. SVEB-Zertifikat Modul 1 Lehrperson HF im Nebenamt Ergänzungskurs Ausbildung der Ausbildenden SVEB-Zertifikat Modul 1 Lehrperson HF im Nebenamt Ergänzungskurs Inhaltsverzeichnis Wir stellen uns vor 3 SVEB-Zertifikat Modul 1, Blockkurs 2016 4 5 SVEB-Zertifikat Modul 1,

Mehr

vom Schweizerischen Roten Kreuz (SRK) am 20. April 2004 anerkannt

vom Schweizerischen Roten Kreuz (SRK) am 20. April 2004 anerkannt Prüfungszentrum Inselspital Bern vom Schweizerischen Roten Kreuz (SRK) am 20. April 2004 anerkannt Prüfung zur Führung der Berufsbezeichnung diplomierte Pflegefachfrau / diplomierter Pflegefachmann Pflegefachfrauen/Pflegefachmänner

Mehr

MEL Ausbildung für interkulturelles Dolmetschen (ikd)

MEL Ausbildung für interkulturelles Dolmetschen (ikd) Basel, im August 2015 An Personen, die sich für die MEL-Ausbildung interkulturelles Dolmetschen INTERPRET Interessieren. MEL Ausbildung für interkulturelles Dolmetschen (ikd) Januar bis Dezember 2016 MEL

Mehr

Information für BerufsbildnerInnen an Schulung Mai/ Juni 2012 Susanne Schuhe

Information für BerufsbildnerInnen an Schulung Mai/ Juni 2012 Susanne Schuhe Schreiben einer Diplomarbeit Information für BerufsbildnerInnen an Schulung Mai/ Juni 2012 Susanne Schuhe Vorgehen zum Unterricht Schreiben einer DA Spätestens 2 Monate vor dem Modul Schlüsselkompetenzen:

Mehr

Erwachsenenbildung planen, durchführen, auswerten

Erwachsenenbildung planen, durchführen, auswerten Erwachsenenbildung planen, durchführen, auswerten Weiterbildungskurse mit SVEB-Zertifikat (AdA FA-M1) Kursbeschriebe und allgemeine Informationen Erziehungsdirektion des Kantons Bern, Mittelschul- und

Mehr

Ausbildungsplan Ausbildung der Ausbildenden. Erwachsenenbildung Berufspädagogik. Zentrum für berufliche Weiterbildung

Ausbildungsplan Ausbildung der Ausbildenden. Erwachsenenbildung Berufspädagogik. Zentrum für berufliche Weiterbildung Ausbildungsplan Ausbildung der Ausbildenden Erwachsenenbildung Berufspädagogik Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwa 9015 St. ZbW die Leistungsschule. Einen klugen Plan haben Sie da. In dieser

Mehr

Prozesseinheiten. Einführung

Prozesseinheiten. Einführung Prozesseinheiten Einführung Kaufleute sollen betriebliche Abläufe verstehen, erkennen und festhalten können. Die heutige Arbeitswelt verlangt von allen ein verstärkt Prozess orientiertes und Bereichs übergreifendes

Mehr

SVEB-Zertifikat Stufe 1

SVEB-Zertifikat Stufe 1 2008 2009 SVEB-Zertifikat Stufe 1 Lernveranstaltungen für Erwachsene durchführen Mit integriertem Abschluss für Berufsbildnerin und Berufsbildner Beratungs- und sangebot für das Gleichwertigkeitsverfahren

Mehr

SVEB-Zertifikatskurs für Umweltfachleute Umwelt-Erwachsenenbildner/in. 11. März 2. Juli 2016 (16 Tage) Gemeinsam realisiert durch:

SVEB-Zertifikatskurs für Umweltfachleute Umwelt-Erwachsenenbildner/in. 11. März 2. Juli 2016 (16 Tage) Gemeinsam realisiert durch: SVEB-Zertifikatskurs für Umweltfachleute Umwelt-Erwachsenenbildner/in 11. März 2. Juli 2016 (16 Tage) Gemeinsam realisiert durch: Inhalt Editorial 3 Ausbildungsziele 5 Dozentinnen und Dozenten 5 Kursinhalte

Mehr

Kanton Zug 413.17. Reglement über die Höhere Fachschule Landwirtschaft (Reglement HFLW)

Kanton Zug 413.17. Reglement über die Höhere Fachschule Landwirtschaft (Reglement HFLW) Kanton Zug 4.7 Reglement über die Höhere Fachschule Landwirtschaft (Reglement HFLW) Vom 9. Juli 0 (Stand. August 0) Die Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zug, gestützt auf Abs. Bst. f des Einführungsgesetzes

Mehr

Studienordnung für den Diplomlehrgang mit Kantonalem Fachausweis Öffentliche Finanzen und Steuern IVM

Studienordnung für den Diplomlehrgang mit Kantonalem Fachausweis Öffentliche Finanzen und Steuern IVM Studienordnung für den Diplomlehrgang mit Kantonalem Fachausweis Öffentliche Finanzen und Steuern IVM Gültig ab 1.1.2012 Beschluss: 10.03.2011 Seite 1 von 5 Die Departementsleitung, gestützt auf die Rahmenstudienordnung

Mehr

Aus- und Weiterbildungen von Berufsbildnerinnen / Berufsbildnern in Lehrbetrieben

Aus- und Weiterbildungen von Berufsbildnerinnen / Berufsbildnern in Lehrbetrieben Aus- und Weiterbildungen von Berufsbildnerinnen / Berufsbildnern in Lehrbetrieben AMT FÜR BERUFSBILDUNG UND BERUFSBERATUNG Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwaldstr. 6 9015 St.Gallen Tel. 071

Mehr

Das Arbeitsbuch ist eine persönliche Sammlung von fachlichen Inhalten.

Das Arbeitsbuch ist eine persönliche Sammlung von fachlichen Inhalten. Kauffrau/Kaufmann EFZ Branche Internationale Speditionslogistik Das Arbeitsbuch Das Arbeitsbuch ist ein Ordner (Ringbuch) mit folgenden Registern (Vorschlag): 1. Grundlagen der internationalen Speditionslogistik

Mehr

Samuel Hahnemann Schule GmbH Brahmsstrasse 30-A, 8003 Zürich +41 (0)62 822 19 20 +41 (0)62 822 20 88 info@hahnemann.ch www.hahnemann.

Samuel Hahnemann Schule GmbH Brahmsstrasse 30-A, 8003 Zürich +41 (0)62 822 19 20 +41 (0)62 822 20 88 info@hahnemann.ch www.hahnemann. Samuel Hahnemann Schule GmbH Brahmsstrasse 30-A, 8003 Zürich +41 (0)62 822 19 20 +41 (0)62 822 20 88 info@hahnemann.ch www.hahnemann.ch Anrechnung fremder Lernleistungen (AfL) Wenn Sie bereits Kenntnisse,

Mehr

Ausbildungsplan Ausbildung der Ausbildenden. Erwachsenenbildung Berufspädagogik. Zentrum für berufliche Weiterbildung

Ausbildungsplan Ausbildung der Ausbildenden. Erwachsenenbildung Berufspädagogik. Zentrum für berufliche Weiterbildung Ausbildungsplan Ausbildung der Ausbildenden Erwachsenenbildung Berufspädagogik Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwa 9015 St. ZbW die Leistungsschule. Lernen mit Begeisterung Ausbilderin mit eidg.

Mehr

Ausbildungen für Ausbildende SVEB Zertifikat Lehrperson HF im Nebenamt Eidg. Fachausweis Ausbilder/in

Ausbildungen für Ausbildende SVEB Zertifikat Lehrperson HF im Nebenamt Eidg. Fachausweis Ausbilder/in Ausbildungen für Ausbildende SVEB Zertifikat Lehrperson HF im Nebenamt Eidg. Fachausweis Ausbilder/in Inhalt 1 Kurzbeschrieb 4 1.1 Methodisch-didaktische Standards 4 1.2 Starke Partner für Ihren Nutzen

Mehr

Vereinbarung / Bewertung betriebliche Projektarbeit (BP) BP 1 BP 2 BP 3. Prozesstitel: Bewertung betriebliche Projektarbeit / Auftrag

Vereinbarung / Bewertung betriebliche Projektarbeit (BP) BP 1 BP 2 BP 3. Prozesstitel: Bewertung betriebliche Projektarbeit / Auftrag Vereinbarung / Bewertung betriebliche Projektarbeit (BP) BP 1 BP 2 BP 3 Prozesstitel: Lernende/r Name und Vorname: Geburtsdatum: Betrieb Name / Ort: Berufsbildner/in: Name / Vorname: Termine Abgabetermin

Mehr

HANDELSMITTELSCHULE SCHAFFHAUSEN (HMS)

HANDELSMITTELSCHULE SCHAFFHAUSEN (HMS) HANDELSMITTELSCHULE SCHAFFHAUSEN (HMS) Reglement über die Abschlussprüfungen zur Erlangung des eidgenössischen Fähigkeitszeugnisses und der kaufmännischen Berufsmaturität Inhaltsverzeichnis 1 Gesetzliche

Mehr

SVEB-Zertifikat (SVEB I) eidg. FA Ausbilder/in

SVEB-Zertifikat (SVEB I) eidg. FA Ausbilder/in interne Wegleitung für Studierende der NLP-Akademie Schweiz Die 5 AdA-Modulzertifikate zum SVEB-Zertifikat (SVEB I) eidg. FA Ausbilder/in ECTS-PUNKTE Ausgabe 090930 Ausbildungsdoku-SVEB-Sept09.DOC NLP

Mehr

Logistiker/-in Berufsprüfung mit eidgenössischem Fachausweis

Logistiker/-in Berufsprüfung mit eidgenössischem Fachausweis Berufsbildungszentrum Olten Erwachsenenbildungszentrum EBZ Aarauerstrasse 30 4601 Olten Telefon 062 311 82 33 info.ebz@dbk.so.ch www.ebzolten.ch Logistiker/-in Berufsprüfung mit eidgenössischem Fachausweis

Mehr

Zertifizierungsfeier. Deutsch als Zweitsprache 2015 / 2016. Nachqualifikation Englisch für die Primarschule

Zertifizierungsfeier. Deutsch als Zweitsprache 2015 / 2016. Nachqualifikation Englisch für die Primarschule Zertifizierungsfeier Nachqualifikation Englisch für die Primarschule Freitag,. Juni 200, 7.30 Uhr Pädagogische Hochschule des Kantons St.Gallen Rorschach, Zusatzqualifikation Aula Mariaberg Deutsch als

Mehr

Kompetenznachweis Modul 8 Projektmanagement

Kompetenznachweis Modul 8 Projektmanagement Kompetenznachweis Modul 8 Projektmanagement Fachfrau / Fachmann für Management in gewerkschaftlichen Organisationen Handlungskompetenz Modul 8 Die AbsolventInnen planen Projekte eigenständig und beteiligungsorientiert,

Mehr

Eidg. Fachausweis Ausbilder/in

Eidg. Fachausweis Ausbilder/in Eidg. Fachausweis Ausbilder/in Stand Dezember 2013 Eidg. Fachausweis Ausbilder/in Der eidg. Fachausweis Ausbilder/in zeichnet Bildungsfachleute aus, die teilzeitlich oder vollamtlich Lernveranstaltungen

Mehr

Büroassistent/in mit eidg. Berufsattest (EBA)

Büroassistent/in mit eidg. Berufsattest (EBA) Büroassistent/in mit eidg. Berufsattest (EBA) Berufsbild Büroassistentinnen und Büroassistenten erledigen mehrheitlich einfache und standardisierte administrative Tätigkeiten. Sie beherrschen den Umgang

Mehr

Berufs- Bildner/-innen

Berufs- Bildner/-innen Kurse für BerufsleuTe Aller BrAnCHen Basiskurs raxismodul Diplomkurs Zusatz für KV-Berufe Kommunikation mit Lernenden Kurs rogramm FEB. JULI 2013 Berufs- Bildner/-innen BERUFSBILDNER Wissenswertes Berufsbildner/-in

Mehr

Verordnung über die berufliche Grundbildung

Verordnung über die berufliche Grundbildung Verordnung über die berufliche Grundbildung mit eidgenössischem Berufsattest (EBA) vom 31. Mai 2010 28503 Dekorationsnäherin EBA/Dekorationsnäher EBA couturière d intérieur AFP/couturier d intérieur AFP

Mehr

Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung. Studienreglement Diploma of Advanced Studies (DAS) Electronic Business Manager

Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung. Studienreglement Diploma of Advanced Studies (DAS) Electronic Business Manager Fachhochschule Nordwestschweiz Hochschule für Wirtschaft Weiterbildung Studienreglement Diploma of Advanced Studies (DAS) Electronic Business Manager Gestützt auf die Rahmenordnung Nachdiplomstudiengänge

Mehr

Versicherungsfachmann/-fachfrau mit eidg. Fachausweis

Versicherungsfachmann/-fachfrau mit eidg. Fachausweis Versicherungsfachmann/-fachfrau mit eidg. Fachausweis Berufsbildungsverband der Versicherungswirtschaft Association pour la formation professionnelle en assurance Associazione per la formazione professionale

Mehr

Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis

Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis Führungsfachfrau / mann mit eidg. Fachausweis Modul «Leadership» KLICKEN Inhalt KURSINHALT NUTZEN ORGANISATION LEHRGÄNGE INFORMATIONEN LEHRGANG «LEADERSHIP» Voraussetzungen Zielgruppe Methoden Module Teilnehmerzahl

Mehr

1 Studienziel, akademischer Grad

1 Studienziel, akademischer Grad Prüfungsordnung der Fachbereiche Oecotrophologie sowie Pflege und Gesundheit der Hochschule Fulda University of Applied Sciences für den Vollzeit- oder berufsbegleitenden Master-Studiengang Public Health

Mehr

Verordnung des BBT über die berufliche Grundbildung

Verordnung des BBT über die berufliche Grundbildung Verordnung des BBT über die berufliche Grundbildung Informatikerin/Informatiker vom 13. Dezember 2004 47110 Informatikerin/Informatiker Informaticienne/Informaticien Informatica/Informatico 47112 Generalistische

Mehr

OdA mm. P e r s ö n l i c h e s D o s s i e r. Kompetenzdeklaration für die Zulassung zur eidgenössischen Berufsprüfung

OdA mm. P e r s ö n l i c h e s D o s s i e r. Kompetenzdeklaration für die Zulassung zur eidgenössischen Berufsprüfung P e r s ö n l i c h e s D o s s i e r Kompetenzdeklaration für die Zulassung zur eidgenössischen Berufsprüfung R e g e l u n g f ü r K a n d i d a t e n o h n e M o d u l a b s c h l ü s s e ( A u s n

Mehr

Angebote für Berufsbildungsverantwortliche

Angebote für Berufsbildungsverantwortliche Angebote für Berufsbildungsverantwortliche Stand November 2015 Berufsbildungsverantwortliche Der bekannte Bildungspolitiker Rudolf Strahm begründet den Reichtum der Schweiz unter anderem mit dem starken

Mehr

Kursübersicht Ausbildung der Ausbildenden

Kursübersicht Ausbildung der Ausbildenden Kursübersicht Ausbildung der Ausbildenden Praxisausbilder / in mit SVEB-Zertifikat SVEB-Zertifikat Stufe 1 Eidg. Fachausweis Ausbilder / in Stufe 2 Lehrperson HF Ergänzungskurse Zentrum für berufliche

Mehr

Verordnung des BBT über die berufliche Grundbildung

Verordnung des BBT über die berufliche Grundbildung Verordnung des BBT über die berufliche Grundbildung Hauswirtschaftspraktikerin/Hauswirtschaftspraktiker mit eidgenössischem Berufsattest (EBA) vom 20. Dezember 2005 79614 Hauswirtschaftspraktikerin EBA/Hauswirtschaftspraktiker

Mehr

Leitfaden Aufsicht und Rechtsmittelweg bei höheren Fachschulen

Leitfaden Aufsicht und Rechtsmittelweg bei höheren Fachschulen Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Bundesamt für Berufsbildung und Technologie Berufsbildung Leitfaden Aufsicht und Rechtsmittelweg bei höheren Fachschulen BBT, 01. März 2010 Impressum Herausgeber:

Mehr

Elektro-Sicherheitsberater/in mit eidg. Fachausweis

Elektro-Sicherheitsberater/in mit eidg. Fachausweis BERUFSSCHULE BÜLACH WEITERBILDUNG Elektro-Sicherheitsberater/in mit eidg. Fachausweis Berufsbild Elektro-Sicherheitsberater/innen sind Fachleute für alle Fragen rund um die Sicherheit elektrischer Installationen

Mehr

MEL Ausbildung interkulturelles Vermitteln Eltern- und Erwachsenenbildung sowie Projektarbeit in transkulturellen Feldern Januar 2013 bis August 2014

MEL Ausbildung interkulturelles Vermitteln Eltern- und Erwachsenenbildung sowie Projektarbeit in transkulturellen Feldern Januar 2013 bis August 2014 Bereich Inland Regionalstelle beider Basel Pfeffingerstrasse 41 Postfach, 4002 Basel Tel 061 367 94 00 Fax 061 367 94 05 PC 87-255625-0 (MEL) www.heks.ch MEL http://mel.heks.ch mel@heks.ch Basel, im September

Mehr

HöHERE FACHSCHULE für Anlagenunterhalt und Bewirtschaftung

HöHERE FACHSCHULE für Anlagenunterhalt und Bewirtschaftung HöHERE FACHSCHULE für Anlagenunterhalt und Bewirtschaftung Schulsekretariat: Täfernstrasse 16 5405 Dättwil T 055 444 30 36 F 055 444 30 45 www.hfs-weiterbildung.ch info@hfs-weiterbildung.ch VORSTELLUNG

Mehr

Verordnung des BBT über die berufliche Grundbildung

Verordnung des BBT über die berufliche Grundbildung Verordnung des BBT über die berufliche Grundbildung Milchpraktikerin/Milchpraktiker mit eidgenössischem Berufsattest (EBA) vom 14. Dezember 2005 21604 Milchpraktikerin EBA/Milchpraktiker EBA Employée en

Mehr

Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen (SVEB-Zertifikat) Als AusbilderIn und im Leiten von Kursen Beweglichkeit

Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen (SVEB-Zertifikat) Als AusbilderIn und im Leiten von Kursen Beweglichkeit Lernveranstaltungen mit Erwachsenen durchführen (SVEB-Zertifikat) Als AusbilderIn und im Leiten von Kursen Beweglichkeit und Sicherheit gewinnen Berufsbegleitender Lehrgang für Fachleute aus sozialen,

Mehr

Verordnung über die berufliche Grundbildung

Verordnung über die berufliche Grundbildung Verordnung über die berufliche Grundbildung Diätköchin/Diätkoch (EFZ) vom 9. Oktober 2006 79004 Diätköchin EFZ/Diätkoch EFZ Cuisinière en diététique CFC/Cuisinier en diététique CFC Cuoca in dietetica AFC/Cuoco

Mehr

Infomappe Weiterbildung Dogman Trainer DMT

Infomappe Weiterbildung Dogman Trainer DMT Infomappe Weiterbildung Dogman Trainer DMT Fachspezifische, berufsunabhängige Weiterbildung von Personen, die Hundehalter/innen ausbilden gemäss Art. 203 der Tierschutzverordnung vom BVET anerkannt seit

Mehr

Verordnung über die berufliche Grundbildung

Verordnung über die berufliche Grundbildung Verordnung über die berufliche Grundbildung mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) vom 31. Mai 2010 28502 Wohntextilgestalterin EFZ/Wohntextilgestalter EFZ Courtepointière CFC/Courtepointier CFC Decoratrice

Mehr

Verordnung über die berufliche Grundbildung

Verordnung über die berufliche Grundbildung Verordnung über die berufliche Grundbildung Industriepolsterin/Industriepolsterer mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) vom 2. November 2010 28404 Industriepolsterin EFZ / Industriepolsterer EFZ

Mehr

Studienplan. institut für Weiterbildung und Medienbildung Certificate of Advanced Studies PHBern in Digitale Medien im Unterricht

Studienplan. institut für Weiterbildung und Medienbildung Certificate of Advanced Studies PHBern in Digitale Medien im Unterricht Studienplan institut für Weiterbildung und Medienbildung Certificate of Advanced Studies PHBern in Digitale Medien im Unterricht Genehmigt am 10. Februar 2015 PHBern, der Rektor Inhalt 1 Ziele 1 1.1 Zielsetzung

Mehr

Die Gleichwertigkeitsbeurteilung für den eidgenössischen Fachausweis AusbilderIn

Die Gleichwertigkeitsbeurteilung für den eidgenössischen Fachausweis AusbilderIn Fallstudie Schweiz Die Gleichwertigkeitsbeurteilung für den eidgenössischen Fachausweis AusbilderIn Die Fallstudie wurde im Rahmen des Projekts Observal durchgeführt. Sie zeigt ein Beispiel für ein Validierungsverfahren

Mehr

Elektroencephalographie (SGKN)

Elektroencephalographie (SGKN) Elektroencephalographie (SGKN) Fähigkeitsprogramm vom 1. Januar 2000 2 Begleittext zu den Fähigkeitsprogrammen Elektroencephalographie (SGKN) und Elektroneuromyographie (SGKN) Die Fähigkeitsausweise "Elektroencephalographie

Mehr

Wegleitung zum Qualifikationsverfahren für Printmedienpraktikerin/Printmedienpraktiker EBA

Wegleitung zum Qualifikationsverfahren für Printmedienpraktikerin/Printmedienpraktiker EBA Stand vom 7.12.2013 Wegleitung zum Qualifikationsverfahren für Printmedienpraktikerin/Printmedienpraktiker EBA vom 3. Mai 2011 Paritätische Berufsbildungsstelle für visuelle Kommunikation PBS Speichergasse

Mehr

Zertifikatsstudiengang für nebenberufliche Lehrerinnen und Lehrer der Höheren Fachschulen (ZHF)

Zertifikatsstudiengang für nebenberufliche Lehrerinnen und Lehrer der Höheren Fachschulen (ZHF) Zertifikatsstudiengang für nebenberufliche Lehrerinnen und Lehrer der Höheren Fachschulen (ZHF) Modulbeschreibungen Module Modul 1 Modul 2 Den Unterrichts-, den Ausbildungsalltag planen, gestalten Den

Mehr

Berufsbegleitende Weiterbildung zum / zur. sowie

Berufsbegleitende Weiterbildung zum / zur. sowie Berufsbegleitende Weiterbildung zum / zur Fachpflleger//iin für Praxiisanlleiitung sowie Aufgabenbezogene Fortbiilldungen für Praxiisanlleiiter // Praxiisanlleiiteriinnen und für Fachkräfte miit Anlleiiterfunktiion

Mehr

Marketing & Business School. Nachdiplomstudium NDS HF in Online-Marketing dipl. Online-Marketingmanager/in NDS HF

Marketing & Business School. Nachdiplomstudium NDS HF in Online-Marketing dipl. Online-Marketingmanager/in NDS HF Marketing & Business School Nachdiplomstudium NDS HF in Online-Marketing dipl. Online-Marketingmanager/in NDS HF Alpeneggstr. 1 3012 Bern Tel. 031 630 70 10 www.mbsz.ch dipl. Online-Marketingmanager/in

Mehr

Zertifizierung Kundenberater Bank

Zertifizierung Kundenberater Bank Zertifizierung Kundenberater Bank Prüfungsreglement Version 1.4 21. Mai 2012 Status: akkreditiert durch SAS Zur besseren Lesbarkeit wird im vorliegenden Dokument ausschliesslich die männliche Schreibform

Mehr

Rahmenstudienordnung für Weiterbildungsmasterstudiengänge

Rahmenstudienordnung für Weiterbildungsmasterstudiengänge Der Fachhochschulrat der ZFH erlässt, gestützt auf das Fachhochschulgesetz des Kantons Zürich vom 2. April 2007 und das Bundesgesetz über die Förderung der Hochschulen und die Koordination im schweizerischen

Mehr

Wegleitung zum Qualifikationsverfahren für Printmedienpraktikerin/Printmedienpraktiker EBA

Wegleitung zum Qualifikationsverfahren für Printmedienpraktikerin/Printmedienpraktiker EBA Wegleitung zum Qualifikationsverfahren für Printmedienpraktikerin/Printmedienpraktiker EBA vom 3. Mai 2011 Paritätische Berufsbildungsstelle für visuelle Kommunikation PBS Speichergasse 35 Postfach 520

Mehr

WEGLEITUNG. zur Prüfungsordnung für die eidgenössische Berufsprüfung. Berufsbildungsfachfrau / Berufsbildungsfachmann

WEGLEITUNG. zur Prüfungsordnung für die eidgenössische Berufsprüfung. Berufsbildungsfachfrau / Berufsbildungsfachmann WEGLEITUNG zur Prüfungsordnung für die eidgenössische Berufsprüfung Berufsbildungsfachfrau / Berufsbildungsfachmann nach modularem System mit Abschlussprüfung - 2 - INHALT I EINLEITUNG 3 II ALLGEMEINE

Mehr

Kantonale Prüfungskommission Betreuung/Gesundheit/Hauswirtschaft AG FaGe der Prüfungskommission

Kantonale Prüfungskommission Betreuung/Gesundheit/Hauswirtschaft AG FaGe der Prüfungskommission Leitfaden, Wegleitungen Bestellung möglich unter www.pkorg.ch www.pkorg.ch www.oda-g-zh.ch www.zag.zh.ch Programm 14.30 Uhr - Begrüssung OdA G 14.40 Uhr - Rollen innerhalb des Qualifikationsverfahren 14.45

Mehr

zum Erstellen des Dossiers zum Nachweis der Weiterbildung von Lehrpersonen

zum Erstellen des Dossiers zum Nachweis der Weiterbildung von Lehrpersonen Wegleitung zum Erstellen des Dossiers zum Nachweis der Weiterbildung von Lehrpersonen Dossier für Lehrpersonen / Wegleitung Seite 1 von 5 Informationen zum Dossier für Lehrpersonen Liebe Ausbilderinnen

Mehr

WEGLEITUNG INHALT. zur Prüfungsordnung für die eidgenössische Berufsprüfung. Berufsbildungsfachfrau / Berufsbildungsfachmann

WEGLEITUNG INHALT. zur Prüfungsordnung für die eidgenössische Berufsprüfung. Berufsbildungsfachfrau / Berufsbildungsfachmann - 2 - INHALT I EINLEITUNG 3 II ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN 3 1. Grundsätzliches.. 3 2. Geltungsbereich... 3 3. Kommission für Qualitätssicherung 3 4. Prüfungsmodus 4 5. Bedingungen zum Bestehen der Abschlussprüfung

Mehr

Allgemeine Ausführungsbestimmungen zur Lehrabschlussprüfung (betrieblicher und schulischer Teil)

Allgemeine Ausführungsbestimmungen zur Lehrabschlussprüfung (betrieblicher und schulischer Teil) Allgemeine Ausführungsbestimmungen zur Lehrabschlussprüfung (betrieblicher und schulischer Teil) Grundlagen Bundesgesetz über die Berufsbildung (abbg) vom 9. April 978; Verordnung über die Berufsbildung

Mehr

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Schulung

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Schulung Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen Schulung Weiterbildungssystematik Pflege Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich

Mehr