Erläuterungsbericht. zur 50. Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich Iserlohner Heide gem. 5 Abs.5 Baugesetzbuch (BauGB)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erläuterungsbericht. zur 50. Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich Iserlohner Heide gem. 5 Abs.5 Baugesetzbuch (BauGB)"

Transkript

1 TADT IERLOHN Bereich tadtplanung 61/2 (2352 Ho) Erläuterungsbericht zur 50. Änderung des Flächennutzungsplanes im Bereich Iserlohner Heide gem. 5 Abs.5 Baugesetzbuch (BauGB) Lage des Plangebietes im iedlungsraum Der tadtteil Iserlohner Heide liegt im nördlichen tadtgebiet zwischen den tadtteilen Hombruch im üden und ümmern im Norden, entlang der Baarstraße (B 233) Erfordernis der Änderung Allgemeines Ziel der 50. Änderung des Flächennutzungsplanes ist die trukturierung und Gliederung des Gewerbestandortes Iserlohner Heide im Hinblick auf die Einzelhandelsnutzung. Durch Ratsbeschluss vom wurde die Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung mbh (GMA) beauftragt, ein Einzelhandelsgutachten für die Gesamtstadt zu erstellen, da der Ansiedlungsdruck von großflächigem Einzelhandel auf Gewerbeflächen erheblich zugenommen hat und eine trategie für die zukünftige Ansiedlung von großflächigen Einzelhandelsbetrieben notwendig erschien. Darüber hinaus sind gewerbliche Bauflächen in Iserlohn nicht mehr in ausreichender Menge vorhanden, woraus sich weiterer Handlungsbedarf hinsichtlich einer Regelung der Nutzungsart der vorhandenen Gewerbeflächen ergibt. Das Gutachten weist den tadtteil Iserlohner Heide, neben zwei weiteren tandorten (Raiffeisenstraße, Calle), als wichtigen Einzelhandelsstandort aus, den es planungsrechtlich als Ergänzungsstandort zur Innenstadt für die Zukunft zu sichern gilt. Dabei sollten Betriebe mit zentrenrelevanten ortimenten ausgeschlossen werden. Gleichzeitig werden die verbliebenen Gewerbegrundstücke durch entsprechende Festsetzungen im Bebauungsplan vor Umnutzungen in Richtung Einzelhandel geschützt. Dies stellt einen wichtigen Beitrag zur icherung von Gewerbestandorten in Iserlohn dar. In dem Bereich Iserlohner Heide befinden sich insgesamt 21 Einzelhandelsbetriebe, mit ca m² Verkaufsfläche. Die Iserlohner Heide bildet nach der Innenstadt verkaufsflächenbezogen den zweitgrößten Einzelhandelsstandort der Gesamtstadt. Die gesamtstädtische und zum Teil übergemeindliche Bedeutung des Agglomerationsbereiches geht insbesondere auf fünf großflächige Einzelhandelsbetriebe zurück, die mehr als zwei drittel der am tandort verfügbaren Verkaufsflächen auf sich vereinen. Verschärft wird die ituation aufgrund der günstigen Pkw-Erreichbarkeit (B Baarstraße) - 1 -

2 des Gewerbestandortes. Hierdurch entsteht ein besonders hoher Ansiedlungsdruck von eiten der Einzelhandelsbranche. Insbesondere die Ansiedlung eines onderpostenfachmarktes mit einer Verkaufsfläche von ca m² wurde zum Anlass genommen, diesen Gewerbestandort planungsrechtlich in Bezug auf seine gewerbliche Nutzung zu gliedern. Die 50. Änderung des Flächennutzungsplanes hat die Aufgabe, die Nutzungsart der gewerblichen Grundstücke im Bereich Iserlohner Heide neu zu strukturieren, insbesondere hinsichtlich der Nutzungsart "Einzelhandel". Hierbei sollen in den nachfolgenden Bebauungsplanverfahren ondergebiete gem. 11 Abs. 3 BauNVO festgesetzt werden, welche die Ansiedlung großflächiger Einzelhandelsbetriebe und deren ortimente steuern sollen. Inhalt der Änderung Die 50. Änderung des Flächennutzungsplanes wird im Parallelverfahren gem. 8 Abs. 3 BauGB gemeinsam mit den Aufstellungsverfahren der Bebauungspläne Nr. 232 Iserlohner Heide und Nr.250 Baarstraße/ehemalige Molkerei betrieben. Konkretes Ziel der Änderung ist die chaffung der erforderlichen planungsrechtlichen Voraussetzungen, um ondergebiete mit der Zweckbestimmung Großflächiger Einzelhandel in den Bebauungsplänen festsetzen zu können. Folgende Bereiche, die momentan als Gewerbliche Baufläche dargestellt sind, sollen zukünftig als onderbaufläche mit der Zweckbestimmung Großflächiger Einzelhandel dargestellt werden: Ehemaliges Tuffi-Campino Gelände Bereich Hellweg Baumarkt, mit südlich angrenzenden Einzelhandelsbetrieben bis zum Verlauf des Baarbaches, entlang der Baarstraße Gewerbekomplex Leckingser tr.2 (u.a. Havaria), mit angrenzenden weiteren Einzelhandelsbetrieb Einzelhandelsstandort im Bereich Leckingser tr./friedrich-kirchhoffstr. (upermarkt, Drogerie und Tierfuttermarkt) Für den tandort im Bereich Leckingser tr./friedrich-kirchhoffstr. ( upermarkt, Drogerie und Tierfuttermarkt) ist die Zweckbestimmung des ondergebietes mit dem Zusatz "Nahversorgung" weiter konkretisiert worden (O 1). Weiterhin ist die max. Verkaufsfläche für die gesamten Nutzungen in dem ondergebiet auf insgesamt 2500 m² beschränkt worden. Als nahversorgungsrelevantes Kernsortiment wird festgesetzt: Lebensmittel, üßwaren, pirituosen Getränke Wasch-, Putz-, Reinigungs- und Körperpflegeartikel Nichtelektrische Haushaltswaren Heim- und Kleintierfutter Darüber hinaus sind Randsortimente mit zentrenrelevanten Warengruppen nicht zulässig

3 Damit werden der heutige B-Markt, der Drogeriemarkt und der Tierfuttermarkt in ihren jeweiligen ortimenten festgeschrieben. Dieser Nahversorgungsstandort ist für den tadtteil Iserlohner Heide von großer Bedeutung, um die Wohnquatiere, insbesondere westlich der Bahnlinie, zu versorgen. Das ondergebiet O 2, für das die Zweckbestimmung Großflächiger Einzelhandel dargestellt ist, wird in der verbindlichen Bauleitplanung dadurch weitergehend konkretisiert, indem die zentren- und nahversorgungsrelevanten Warenbereiche ausgeschlossen werden. Zudem wird die maximale Gesamtverkaufsfläche auf 2000 m² begrenzt. Dies entspricht der momentan vorhandenen Verkaufsfläche. Des Weiteren wird für den tandort Leckingser tr. 2 (U.a. Havaria) die Zweckbestimmung des ondergebietes mit dem Zusatz - onderpostenfachmarkt - konkretisiert (O 3). Die maximale Bruttoverkaufsfläche für den onderpostenfachmarkt wird auf max m² festgesetzt. Weiterhin wird die folgende ortimentsaufteilung festgesetzt: Möbel 600 m² Lebensmittel 100 m² Gartenartikel/Blumen 450 m² Textilien/chuhe/port 250 m² Baumarktartikel 600 m² Geschenkartikel 400 m² onstiges (nicht zentrenrelevant) 350 m² Nebenflächen 250 m² Damit soll der bestehende onderpostenfachmarkt planungsrechtlich gesichert werden. Es wurde die ortimentsliste exakt definiert, um ortimentserweiterungen bzw. Veränderungen, die nicht den Aussagen des Einzelhandelsgutachtens entsprechen, entgegenzuwirken. o sind die so genannten "Havariewaren" genau definiert, ebenso die maximale Verkaufsflächenzahl. Damit soll verhindert werden, dass sich zukünftig ein Vollsortimenter mit hoher Zentrumsschädlichkeit dort ansiedelt. Für den Baumarkt im Bereich Baarstraße/Giesestraße (O 4) wird festgesetzt, dass seine Bruttogesamtverkaufsfläche von m² nicht überschritten werden darf und wie folgt zu gliedern ist: zzgl. Werkzeuge, Maschinen, Kleineisen, 908,4 m² Elektro, Autozubehör Installationsmaterialien und -geräte 1064,8 m² Holz, Bauelemente, Baustoffe, Fliesen 3105,3 m² Farben, Tapeten, Bodenbeläge (ohne Teppiche) 1238,2 m² Gartengeräte, -einrichtungen und -häuser 1335,3 m² Pflanzen, tauden, Gehölze, amen, Düngemittel 762,2 m² zentrenrelevantes Randsortiment wie Gardinen, Leuchten, Blumen 707,4 m² Kassenzone/Eingangsbereich 742,0 m² sonstige Flächen z.b. hinter den Regalen 454,0 m² In dem südlich angrenzenden ondergebiet O 5 befindet sich neben einem Autohaus auch ein Möbelmarkt (Fachmarkt für Küchenmöbel). Hierfür wird die maximale Verkaufsfläche, - 3 -

4 abgeleitet aus der Baugenehmigung, auf 1700 m² begrenzt. Ebenso wird die in der Baugenehmigung festgelegte ortimentsliste übernommen: Kleinmöbel, piegel, Lampen, Bistromöbel Küchen und branchenübliches Zubehör wie Elektroartikel chlafzimmer, Matrazen und Lattenroste Wohnzimmer Polstermöbel, Polsterbetten Für den Bereich des ehem. Tuffi-Campino Geländes wird ein ondergebiet mit der Zweckbestimmung "großflächiger Einzelhandel" mit einer maximalen Verkaufsfläche von 7000 m² festgesetzt (O 6). Dabei sind zentrenrelevante ortimente ausgeschlossen. Randsortimente mit zentrenrelevanten Warengruppen sind auf max. 100 m² Verkaufsfläche begrenzt. Weiterhin wird das ondergebiet in Bezug auf die mögliche Nutzungsart der jeweiligen Einzelhandelsbetriebe wie folgt eingeschränkt: max m² VK: Einzelhandel mit dem Warenbereich Möbel / Büromöbeln soweit die zentrumstypischen Randsortimente wie z.b. Glas, Porzelan, Keramik, Lampen, Heimtextilien, Geschenkartikel etc. 100 m² Verkaufsfläche nicht überschreiten. max m² VK: Einzelhandel mit den Warenbereichen Bau- und Heimwerkerartikel; Werkzeuge/Maschinen; Baustoffe (inkl. Fliesen, Bauelemente, Türen, Fenster, Blockhäuser, Wintergärten); anitärartikel (inkl. Installationsbedarf, Badeinrichtungen); Kraftfahrzeuge. max. 700 m² VK: Einzelhandel mit den Warenbereichen Autozubehör; Bürobedarf/Organisationsartikel (mit überwiegend g e w e r b l i c h e r Ausr i c h t u n g ) ; Campingwagen/Campingartikel; Elektrogroßgeräte (weiße Ware); Fahrrad-/Motorradbedarf; Farben/ Tapeten/Bodenbeläge; Gartenbedarf/Freilandpflanzen (inkl. Gartenmöbel, Gartenteiche); Kamine; Markisen; Mikrocomputer; aunaanlagen/chwimmbadanlagen; Großsportgeräte; Zelte. Im Rahmen der Festsetzungen des Bebauungsplanes Nr. 232 "Iserlohner Heide" und des Bebauungsplanes Nr. 250 "Baarstraße/ehemalige Molkerei" ist darüber hinaus vorgesehen, in allen ondergebietstypen auch weiterhin Gewerbebetriebe gem. 8 Abs. 2 Nr.1 und 2 BauNVO zuzulassen. Dem allgemeinen Ziel des 11 BauNVO, nämlich den tandort eines großflächigen Einzelhandelsbetriebes wegen dessen städtebaulicher und landesplanerischer Auswirkungen an eine Planung zu binden, steht diese Festsetzung nicht entgegen. Eine städtebauliche Konfliktlage, etwa im inne einer unzuträglichen Nachbarschaft, wird hierdurch nicht ausgelöst. (Vgl. auch OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom , 1C /99) - 4 -

5 Konkretes Ziel dieser Festsetzung ist eine möglichst große Nutzungsbreite der Grundstücke zu ermöglichen und damit die Grundstücke auch für rein gewerbliche Nutzungen offen zu halten. Damit soll verhindert werden, dass bei einem mangelnden Ansiedlungsinteresse von Einzelhandelsbetrieben diese Bereiche brachliegen. Gleichzeitig wird in den Geltungsbereichen der Bebauungspläne auf den restlichen Gewerbegrundstücken der Einzelhandel generell ausgeschlossen. Nur als untergeordnete Nebennutzung eines Gewerbebetriebes bis zu einer Verkaufsfläche von bis zu 100 m² ist eine Einzelhandelsnutzung weiterhin zulässig. Durch die vorgenannten Festsetzungen soll erreicht werden, die Innenstadt als Einzelhandelsstandort zu schützten und für die Zukunft zu sichern, da Einzelhandelsstandorte an peripheren tandorten immer mehr zu einer Bedrohung für die Innenstädte werden. Darüber hinaus sollen die übrigen Gewerbegrundstücke vor einer weiteren Umnutzung in Richtung Einzelhandel geschützt werden, da in Iserlohn Gewerbeflächen nicht mehr in ausreichender Menge vorhanden sind. Weiterhin wird mit diesen Festsetzungen die Hoffnung verbunden, das sich die Grundstückspreisentwicklung auf diesen Gewerbeflächen moderater entwickeln wird und dadurch auch für kleinere Gewerbebetriebe weiterhin die Möglichkeit besteht, sich anzusiedeln. Damit werden die Empfehlungen des GMA - Einzelhandelsgutachtens zu dezentralen Einzelhandelsstandorten umgesetzt. Insbesondere die Nutzungsart des onderpostenmarktes soll laut Gutachten in dem bisher ausgeübten Umfang durch eine Einzelgenehmigung festgeschrieben werden. Des Weiteren soll durch die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr.232 Iserlohner Heide eine Betriebsvergrößerung oder eine Neuansiedlung innerhalb des Baugebietes verhindert werden. Auch diese Empfehlungen werden hiermit umgesetzt. Darüber hinaus ist im Bereich des ehem. Tuffi-Campino Geländes ein ymbol Feuerwehr dargestellt. Diese Darstellung ist nicht mehr aktuell und wird aus dem Flächennutzungsplan herausgenommen. Ebenso werden die ymbole für "Feuerwehr" und "Post" die im nördlichen Bereich der Iserlohner Heide zwischen Baarstraße und Friedrich-Kirchhoffstr. dargestellt sind herausgenommen, da auch sie nicht mehr aktuell sind. Weiterhin wird zukünftig eine private Grünfläche im nördlichen Bereich der Iserlohner Heide zwischen Friedrich-Kirchhoff-tr. und Baarstraße dargestellt, da sich hier ein iepen befindet, der einer möglichen zukünftigen Bebauung entzogen werden soll. Des Weiteren wird die Darstellung des Baarbaches als offenes Gewässer bis zur Giesestraße fortgeführt und damit das Ziel dokumentiert, den Baarbach in den heute noch verrohrten Bereichen zukünftig wieder offen zu legen. Damit wird auch der aktuellen Gesetzeslage im Wasserrecht Rechnung getragen, die bei baulichen Tätigkeiten im Bereich eines verrohrten Gewässers dessen Offenlegung fordert

6 Iserlohn, den (Dr. Ahrens) Erster Beigeordneter - 6 -

1. Aufstellungsbeschluss des Bebauungsplanes durch den Gemeinderat am 16.02.2009

1. Aufstellungsbeschluss des Bebauungsplanes durch den Gemeinderat am 16.02.2009 Bebauungsplan Einzelhandelsstruktur im Stadtgebiet 3. Fertigung Reg.-Nr.: 621.41/105.I Textteil Datum: 08.03.2010 Vorentwürfe: 28.12.2009, 26.01.2010 Bearbeiter: Kuon gez. Kuon Amtsleiter Verfahrensvermerke

Mehr

1.1. Zweckbestimmung des Sondergebietes SO 1: Gemäß 11 (3) BauNVO wird ein Sondergebiet mit der Zweckbestimmung Fachmarktzentrum" dargestellt.

1.1. Zweckbestimmung des Sondergebietes SO 1: Gemäß 11 (3) BauNVO wird ein Sondergebiet mit der Zweckbestimmung Fachmarktzentrum dargestellt. Stadt Kerpen Seite 1/6 Textliche Darstellungen im Flächennutzungsplan A TEXTLICHE DARSTELLUNGEN Art der baulichen Nutzung: Sonstige Sondergebiete gemäß 11 (3) BauNVO 1. Sondergebiet SO 1 "Fachmarktzentrum"

Mehr

Stadt Waren (Müritz) Heilbad

Stadt Waren (Müritz) Heilbad Stadt Waren (Müritz) Heilbad Landkreis Mecklenburgische Seenplatte Text-Bebauungsplan Nr. - Gewerbegebiet an der Teterower Straße vom Bahnübergang bis Stadtausgang - der Stadt Waren (Müritz) Anlage zur

Mehr

Einzelhandelskonzept Halberstadt

Einzelhandelskonzept Halberstadt Einzelhandelskonzept Halberstadt - Zentrale Versorgungsbereiche - - Sortimentslisten - Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung mbh Ludwigsburg Büros in Erfurt, Köln, München Tschaikowskistraße 19,

Mehr

Beigefügte Teile zum Bebauungsplan

Beigefügte Teile zum Bebauungsplan Teil B Beigefügte Teile zum Bebauungsplan Begründung zum Bebauungsplan B - I Begründung planungsrechtlicher Festsetzungen Inhalt 0. Übersichtsplan 3 1. Anlass und Ziele der Planung 3 2. Räumlicher Geltungsbereich

Mehr

Beratungsfolge Sitzungstermin akt. Beratung

Beratungsfolge Sitzungstermin akt. Beratung - Vorblatt - Sicht- und Eingangsvermerk der Schriftführung öffentlich/nichtöffentlich nichtöffentlich gemäß öffentlich Bezeichnung der Vorlage Bebauungsplan r. 940 - Alte Wittener Straße - hier: a) Aufstellungsbeschluss

Mehr

TEXTLICHE FESTSETZUNGEN. Bebauungsplan Nr. 92 Eichenplätzchen. -Entwurf-

TEXTLICHE FESTSETZUNGEN. Bebauungsplan Nr. 92 Eichenplätzchen. -Entwurf- TEXTLICHE FESTSETZUNGEN Bebauungsplan Nr. 92 Eichenplätzchen -Entwurf- Stand: 12.05.2015 A TEXTLICHE FESTSETZUNGEN 1. Art der baulichen Nutzung Mischgebiet (MI) Gemäß 1 Abs. 6 Nr. 1 BauNVO sind die im

Mehr

Einzelhandelskonzept. Bad Sobernheim. 16. Juni 2011. Dipl.-Geogr. Monika Kollmar

Einzelhandelskonzept. Bad Sobernheim. 16. Juni 2011. Dipl.-Geogr. Monika Kollmar Einzelhandelskonzept Bad Sobernheim 16. Juni 2011 Dipl.-Geogr. Monika Kollmar Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung mbh Ludwigsburg Dresden, Hamburg, Köln, München I Salzburg Gliederung I. Rahmenbedingungen

Mehr

1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 90 Schallbruch im vereinfachten Verfahren nach 13 BauGB

1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 90 Schallbruch im vereinfachten Verfahren nach 13 BauGB Stadt Haan 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 90 Schallbruch im vereinfachten Verfahren nach 13 BauGB Begründung in der Fassung vom 23.10.2007 ohne Maßstab Verfahrensvermerk: Der Begründung wurde vom

Mehr

Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 1/24 1-b Marktstraße - REWE

Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 1/24 1-b Marktstraße - REWE Gemeinde Windeck Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 1/24 1-b Marktstraße - REWE Textliche Festsetzungen Stand: Entwurf 06.08.2012 ASS T:\0 Projekte\Windeck\03 Bauleitplanung\031 Bebauungspläne\BPL1-24-1b_REWE-neu\Texte\TeFe

Mehr

STADT TRIER BEBAUUNGSPLAN BR 14 E

STADT TRIER BEBAUUNGSPLAN BR 14 E STADT TRIER BEBAUUNGSPLAN BR 14 E Gewerbegebiet Trier- Nord II gemäß 9 Abs. 8 BauGB Stadtplanungsamt Trier, Juli 2014 Stand: öffentliche Auslegung Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 1 1.1 Anlass und Erforderlichkeit

Mehr

Bebauungsplan Nr. 37 A Potsdam-Center Teilbereich Bahnhofspassagen, 1. Änderung. G. Anlagen

Bebauungsplan Nr. 37 A Potsdam-Center Teilbereich Bahnhofspassagen, 1. Änderung. G. Anlagen Textliche Festsetzungen G. Anlagen Lesefassung Anmerkung: Die textlichen Festsetzungen des rechtsverbindlichen Bebauungsplans Nr. 37 A Potsdam- Center werden bezüglich der Regelungen zum Einzelhandel im

Mehr

1. Änderung des Bebauungsplanes Sondergebiet Würzburg-Nord gemäß 13a BauGB - Versbach 20 a.1

1. Änderung des Bebauungsplanes Sondergebiet Würzburg-Nord gemäß 13a BauGB - Versbach 20 a.1 Rückermainstraße 2 97070 Würzburg 1. Änderung des Bebauungsplanes Sondergebiet Würzburg-Nord gemäß 13a BauGB - Versbach 20 a.1 Begründung gemäß 9 Abs. 8 BauGB Diese Begründung umfasst 9 Seiten und 1 Anlage

Mehr

TEXTLICHE FESTSETZUNGEN, HINWEISE UND KENNZEICHNUNGEN

TEXTLICHE FESTSETZUNGEN, HINWEISE UND KENNZEICHNUNGEN Anl. 6 zur VO/1072/15 Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 1194V - südl. Lüttringhauser Straße - Beteiligung gem. 3 Absatz 2 und 4 Absatz 2 BauGB Stand: 28.01.2015 TEXTLICHE FESTSETZUNGEN, HINWEISE UND

Mehr

HAMBURGISCHES GESETZ- UND VERORDNUNGSBLATT

HAMBURGISCHES GESETZ- UND VERORDNUNGSBLATT 305 HAMBURGISCHES GESETZ- UND VERORDNUNGSBLATT TEIL I HmbGVBl. Nr. 47 FREITAG, DEN 13. NOVEMBER 2015 Tag I n h a l t Seite 23. 10. 2015 Verordnung über den Bebauungsplan Eidelstedt 73... 305 5. 11. 2015

Mehr

Anlage 2. Bauleitplanung der Hansestadt Lübeck, Stand: 19.12.2014 Seite 1 von 7

Anlage 2. Bauleitplanung der Hansestadt Lübeck, Stand: 19.12.2014 Seite 1 von 7 Anlage 2 zu den Aufstellungsbeschlüssen für den Bebauungsplan 22.55.09 Änderung des Bebauungsplanes 22.55.08 - Herrenholz Einkaufszentrum sowie für den Bebauungsplan 22.55.10 Änderung des Bebauungsplanes

Mehr

II. Dem Bebauungsplanvorentwurf Einzelhandel Gewerbegebiet Nellingen (Lageplan vom 22.10.2013) wird zugestimmt.

II. Dem Bebauungsplanvorentwurf Einzelhandel Gewerbegebiet Nellingen (Lageplan vom 22.10.2013) wird zugestimmt. Vorlage 2013 Nr. 163 Planung, Baurecht Geschäftszeichen: FB 3/60Pr/Kl 18.09.2013 ATU 13.11.2013 nö Beratung GR 20.11.2013 ö Beschluss Thema Bebauungsplan Einzelhandel - Gewerbegebiet Nellingen - Aufstellungsbeschluss

Mehr

"Königsbronner Straße-Ost"

Königsbronner Straße-Ost Stadt Heidenheim Ortsteil Schnaitheim Baubereichsplan 18.00 "Königsbronner StraßeOst" (südlich der Riedstraße 8, 10, 12 und 18) Bebauungsplan der Innenentwicklung nach 13a BauGB Maßstab 1 : 1000 Bebauungsplan

Mehr

FÜR DIE STADT WETTER (RUHR)

FÜR DIE STADT WETTER (RUHR) GUTACHTEN Einzelhandelskonzept ZUM EINZELHANDELSKONZEPT für die Stadt Wetter (Ruhr) FÜR DIE STADT WETTER (RUHR) Dr. Donato Acocella Stadt- und Regionalentwicklung www.dr-acocella.de (1) Kerngebiete sowie

Mehr

Gesamtstädtisches Einzelhandelsgutachten für die Stadt Eckernförde. Bearbeitung:

Gesamtstädtisches Einzelhandelsgutachten für die Stadt Eckernförde. Bearbeitung: Gesamtstädtisches Einzelhandelsgutachten für die Stadt Eckernförde Bearbeitung: Inhaltsverzeichnis 1. AUFTRAG UND AUFGABENSTELLUNG... 9 2. RAUMORDNERISCHE UND SOZIOÖKONOMISCHE STRUKTUR... 10 2.1 Zentralörtliche

Mehr

Teilfortschreibung Einzelhandelskonzept Rosenheim 2014 -Ergänzungspapier-

Teilfortschreibung Einzelhandelskonzept Rosenheim 2014 -Ergänzungspapier- Teilfortschreibung Einzelhandelskonzept Rosenheim 2014 -Ergänzungspapier- Endbericht für den Auftragsgeber Ansprechpartner: Dipl.- Geogr. Christian Hörmann (Projektleitung) Dipl.- Geogr. Stefan Kellermann

Mehr

Schriftliche Festsetzungen zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 953 -Trierer Straße/Vennbahnweg-

Schriftliche Festsetzungen zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 953 -Trierer Straße/Vennbahnweg- FB Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen Der Oberbürgermeister Schriftliche Festsetzungen zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 953 -Trierer Straße/Vennbahnweg- im Stadtbezirk Aachen-Brand für den Bereich

Mehr

CREMER & BREUER SATZUNGSBEGRÜNDUNG

CREMER & BREUER SATZUNGSBEGRÜNDUNG Bebauungsplan 72 F CREMER & BREUER SATZUNGSBEGRÜNDUNG 1 INHALTSVERZEICHNIS 1. VERFAHRENSABWICKLUNG 2. RÄUMLICHER GELTUNGSBEREICH 3. SITUATIONSBESCHREIBUNG DES PLANGEBIETES 3.1 Lage des Plangebietes 3.2

Mehr

STADT RHEINBACH. 1. VEREINFACHTE ÄNDERUNG DES BEBAUUNGSPLANES RHEINBACH Nr. 29 Gewerbegebiet Am Eulenbach

STADT RHEINBACH. 1. VEREINFACHTE ÄNDERUNG DES BEBAUUNGSPLANES RHEINBACH Nr. 29 Gewerbegebiet Am Eulenbach STADT RHEINBACH 1. VEREINFACHTE ÄNDERUNG DES BEBAUUNGSPLANES RHEINBACH Nr. 29 Gewerbegebiet Am Eulenbach Die 1. Vereinfachte Änderung beinhaltet die Änderung der textlichen Festsetzungen 1.2 bis 1.4 und

Mehr

Gemeinde Ruppichteroth. Vorhabenbezogener Bebauungsplanes Nr. 1.09 Bauzentrum Köttingen. Begründung. - Entwurf -

Gemeinde Ruppichteroth. Vorhabenbezogener Bebauungsplanes Nr. 1.09 Bauzentrum Köttingen. Begründung. - Entwurf - Gemeinde Ruppichteroth Vorhabenbezogener Bebauungsplanes Nr. 1.09 Bauzentrum Köttingen - Entwurf - Stand: 12.05.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Anlass und Ziel der Planung... 3 2 Verfahren... 3 3 Vorhaben- und

Mehr

TEILFORTSCHREIBUNG DES KOMMUNALEN EINZELHANDELS- GUTACHTENS FÜR DIE STADT MINDEN

TEILFORTSCHREIBUNG DES KOMMUNALEN EINZELHANDELS- GUTACHTENS FÜR DIE STADT MINDEN CIMA Beratung + Management GmbH Glashüttenweg 34 23568 Lübeck TEILFORTSCHREIBUNG DES KOMMUNALEN EINZELHANDELS- GUTACHTENS FÜR DIE STADT MINDEN Tel.: 0451-38968-0 Fax: 0451-38968-28 E-Mail: cima.luebeck@cima.de

Mehr

Stadt Meldorf. Begründung zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 63

Stadt Meldorf. Begründung zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 63 Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 63 - Stadt Meldorf Aufgrund der 2 und 3a des Baugesetzbuches (BauGB) sowie nach 84 Abs.3 der Landesbauordnung LBauO-SH wird nach Beschlussfassung durch die Stadtvertretung

Mehr

STADT ALSFELD. Begründung. Magistrat der Stadt Alsfeld Markt 1 36304 Alsfeld Vogelsbergkreis Regierungsbezirk Mittelhessen Land Hessen

STADT ALSFELD. Begründung. Magistrat der Stadt Alsfeld Markt 1 36304 Alsfeld Vogelsbergkreis Regierungsbezirk Mittelhessen Land Hessen VORHABENBEZOGENER BEBAUUNGSPLAN»FLOHRHOF«STADT ALSFELD Begründung Magistrat der Stadt Alsfeld Markt 1 36304 Alsfeld Vgelsbergkreis Regierungsbezirk Mittelhessen Land Hessen erarbeitet: 04.05.2014 KH-Planwerk

Mehr

öffentliche Sitzung des Gemeinderats am 19. Mai 2015 Beratung Bebauungsplanentwurf zum geplanten Gewerbegebiet Bietingen

öffentliche Sitzung des Gemeinderats am 19. Mai 2015 Beratung Bebauungsplanentwurf zum geplanten Gewerbegebiet Bietingen öffentliche Sitzung des Gemeinderats am 19. Mai 2015 Beratung Bebauungsplanentwurf zum geplanten Gewerbegebiet Bietingen 1 2 Planungsstand Januar 2015 3 - Änderung Regionalplan Juni 2012 - Änderung Flächennutzungsplan

Mehr

Einwände gegenüber dem B- Plan Nr. 152 Nördliche Innenstadt Unionrampe, südlicher Teil

Einwände gegenüber dem B- Plan Nr. 152 Nördliche Innenstadt Unionrampe, südlicher Teil Einwände gegenüber dem B- Plan Nr. 152 Nördliche Innenstadt Unionrampe, südlicher Teil Die folgenden Einwände gegenüber dem B- Plan gliedern sich in vier Teilaspekte: 1. Das Plangebiet des Bebauungsplans

Mehr

Ansiedlung IKEA und HOMEPARK Wuppertal

Ansiedlung IKEA und HOMEPARK Wuppertal Ansiedlung IKEA und HOMEPARK Wuppertal Ergänzende Stellungnahme zur sdifferenzierung von Hausrat und Kunst Auftraggeber: Projektleitung: Stadt Wuppertal Monika Kollmar, Projektleitung Köln, 20. September

Mehr

AMTSBLATT. der Stadt Mönchengladbach. Der Oberbürgermeister gibt bekannt: Nr. 27 Sonderdruck. Jahrgang 38 15. September 2012

AMTSBLATT. der Stadt Mönchengladbach. Der Oberbürgermeister gibt bekannt: Nr. 27 Sonderdruck. Jahrgang 38 15. September 2012 AMTSBLATT der Stadt Mönchengladbach Nr. 27 Sonderdruck Jahrgang 38 15. September 2012 Der Oberbürgermeister gibt bekannt: Beteiligung der Öffentlichkeit an der Bauleitplanung Die Stadt Mönchengladbach

Mehr

Köln, im März 2013. CIMA Beratung + Management GmbH Eupener Str. 150 50933 Köln

Köln, im März 2013. CIMA Beratung + Management GmbH Eupener Str. 150 50933 Köln NÜMBRECHTER LISTE Aktualisierung und differenzierte Begründung der Sortimentszuordnung zur Nümbrechter Liste zum Einzelhandelskonzept der Gemeinde Nümbrecht CIMA Beratung + Management GmbH Eupener Str.

Mehr

Dezernat/Amt: Verantwortlich: Tel.Nr.: Datum. V / Stadtplanungsamt Herr Jerusalem 41 00 27.02.2013

Dezernat/Amt: Verantwortlich: Tel.Nr.: Datum. V / Stadtplanungsamt Herr Jerusalem 41 00 27.02.2013 DRUCKSACHE BA-13/015 B E S C H L U S S - V O R L A G E Dezernat/Amt: Verantwortlich: Tel.Nr.: Datum V / Stadtplanungsamt Herr Jerusalem 41 00 27.02.2013 Betreff: Bebauungsplan Elsässer Straße Mitte, Plan-Nr.

Mehr

ZENTREN- UND EINZELHANDELSENTWICKLUNGSKONZEPT für die Stadt Celle

ZENTREN- UND EINZELHANDELSENTWICKLUNGSKONZEPT für die Stadt Celle ZENTREN- UND EINZELHANDELSENTWICKLUNGSKONZEPT für die Stadt Celle CIMA Beratung + Management GmbH Glashüttenweg 34 23568 Lübeck Tel.: 0451-38968-0 Fax: 0451-38968-28 E-Mail: cima.luebeck@cima.de Internet:

Mehr

BEGRÜNDUNG STAND 03.12.2009

BEGRÜNDUNG STAND 03.12.2009 Vorhabenträger : Maguti Gmbh & Co.KG Industriestraße 1 77694 Kehl - Goldscheuer Zweckverband Gewerbepark ba sic Kehl - Neuried INTERKOMMUNALER GEWERBEPARK BA SIC 2. ÄNDERUNG Gewerbepark Maguti (Vorhabenbezogener

Mehr

1. Ergebnis der öffentlichen Auslegung nach 3 Abs. 2 BauGB

1. Ergebnis der öffentlichen Auslegung nach 3 Abs. 2 BauGB Bebauungsplan für das Gebiet zwischen Dieselstraße, Kaufbeurer Straße und Seggers im Bereich ehem. Röhrenwerk und Firma Liebherr A) Ergebnis der öffentlichen Auslegung und Behördenbeteiligung B) Satzungsbeschluss

Mehr

Förde Entwicklungs- und Treuhandgesellschaft mbh. Wohnen in der Gemeinde Munkbrarup

Förde Entwicklungs- und Treuhandgesellschaft mbh. Wohnen in der Gemeinde Munkbrarup Förde Entwicklungs- und Treuhandgesellschaft mbh Wohnen in der Gemeinde Munkbrarup Bebauungsplan Nr. 9 Brennacker Ruhige, ländliche und familienfreundliche Lage mit idealen Verkehrsanbindungen Verkauf

Mehr

BEZIRKSREGIERUNG DÜSSELDORF

BEZIRKSREGIERUNG DÜSSELDORF BEZIRKSREGIERUNG DÜSSELDORF SITZUNGSVORLAGE Sitzung StA VA PA RR Nr. 44 TOP 8 Datum 07.12.2011 Ansprechpartner/in: Frau Ernst Telefon: 0211 / 475-2369 Bearbeiter/in: Frau Arimond Telefon: 0211 / 475-2370

Mehr

Begründung gem. 9 Abs. 8 BauGB. Fassung vom 14.03.2011

Begründung gem. 9 Abs. 8 BauGB. Fassung vom 14.03.2011 Gemeinde Hügelsheim Landkreis Rastatt Bebauungsplan "Unten an der Landstrasse II" Begründung gem. 9 Abs. 8 BauGB Fassung vom 14.03.2011 1. Erforderlichkeit der Planung Die Gemeinde Hügelsheim ist seit

Mehr

TEIL 1: GRUNDLAGEN, ZIELE, INHALTE UND AUSWIRKUNGEN... 3

TEIL 1: GRUNDLAGEN, ZIELE, INHALTE UND AUSWIRKUNGEN... 3 Begründung zu den Bebauungsplänen 2. Änderung des Bebauungsplans Nr. 8-3 Gewerbegebiet Hülptingsen 1 4. Änderung des Bebauungsplans Nr. 8-4 Gewerbegebiet Hülptingsen 2 2. Änderung des Bebauungsplans Nr.

Mehr

Stadt Königs Wusterhausen Ortsteil Zernsdorf. Begründung zur 2. Änderung des Bebauungsplans der Innenentwicklung 04/08 "Wohnen am See"

Stadt Königs Wusterhausen Ortsteil Zernsdorf. Begründung zur 2. Änderung des Bebauungsplans der Innenentwicklung 04/08 Wohnen am See Stadt Königs Wusterhausen Ortsteil Zernsdorf zur 2. Änderung des Bebauungsplans der Innenentwicklung 04/08 "Wohnen am See" Fassung vom 17. September 2012 Stand: Satzungsbeschluss Planungsträger Stadt Königs

Mehr

Bebauungsplan 1202 Einrichtungshaus Dreigrenzen -

Bebauungsplan 1202 Einrichtungshaus Dreigrenzen - Anlage 02 zur VO/0425/14 Ressort Bauen und Wohnen Bebauungsplan 1202 Einrichtungshaus Dreigrenzen - Vorläufige Begründung Aufstellungsbeschluss 2 Inhaltsverzeichnis 1. Planungsanlass und ziele... 3 1.1

Mehr

Bebauungsplan. Einzelhandel Wilferdinger Höhe. Begründung. (Ergänzungsbebauungsplan)

Bebauungsplan. Einzelhandel Wilferdinger Höhe. Begründung. (Ergänzungsbebauungsplan) STADT PFORZHEIM Amt für Stadtplanung, Liegenschaften und Vermessung Bebauungsplan Einzelhandel Wilferdinger Höhe (Ergänzungsbebauungsplan) gemäß 9 (8) BauGB Inhalt: Teil I. Ziele, Zwecke und wesentliche

Mehr

Erfurter Sortimentsliste. J u n k e r u n d K r u s e Stadtforschung Planung Markt 5 44137 Dortmund Tel. 02 31-55 78 58-0 Fax 02 31-55 78 58-50

Erfurter Sortimentsliste. J u n k e r u n d K r u s e Stadtforschung Planung Markt 5 44137 Dortmund Tel. 02 31-55 78 58-0 Fax 02 31-55 78 58-50 Landeshauptstadt Erfurt J u n k e r u n d K r u s e Stadtforschung Planung Markt 5 44137 Dortmund Tel. 02 31-55 78 58-0 Fax 02 31-55 78 58-50 O k t o b e r 2 0 0 8 Rahmenbedingungen zur Erstellung einer

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt

Amtliches Bekanntmachungsblatt Amtliches Bekanntmachungsblatt - Amtsblatt des Märkischen Kreises- Nr. 13 Ausgegeben in Lüdenscheid am 25.03.2015 Jahrgang 2015 Inhaltsverzeichnis 23.03.2015 Gutachterausschuss der Stadt Iserlohn 23.03.2015

Mehr

Vorhabenbezogener Bebauungsplan mit Vorhaben und Erschließungsplan

Vorhabenbezogener Bebauungsplan mit Vorhaben und Erschließungsplan Gemeinde Roßdorf Vorhabenbezogener Bebauungsplan mit Vorhaben und Erschließungsplan Gartencenter Löwer Begründung ( 9 Abs. 8 BauGB) September 2011 Bearbeitung: Dipl.-Ing. Ulf Begher Dipl.-Ing. Wolfgang

Mehr

Zweckverband Raum Kassel

Zweckverband Raum Kassel Zweckverband Raum Kassel Kommunaler Entwicklungsplan Zentren 2007 (KEP Zentren) Seite Zweckverband Raum Kassel Ständeplatz 13 34117 Kassel Tel. 0561-10970-0 Fax 0561-10970-35 Mail: info@zrk-kassel.de Internet:

Mehr

Anlage 2 Entwurf der Begründung des Bebauungsplans Nr. 198 Balver Straße

Anlage 2 Entwurf der Begründung des Bebauungsplans Nr. 198 Balver Straße Anlage 2 Entwurf der Begründung des Bebauungsplans Nr. 198 Balver Straße für den Bereich zwischen der Balver Straße und Hönne von Kreuzung Kolpingstraße/Iserlohner Landstraße bis einschließlich Haus Nr.

Mehr

Bebauungsplan. Einzelhandel Wilferdinger Höhe. - Begründung - Entwurf. (Ergänzungsbebauungsplan)

Bebauungsplan. Einzelhandel Wilferdinger Höhe. - Begründung - Entwurf. (Ergänzungsbebauungsplan) STADT PFORZHEIM Amt für Stadtplanung, Liegenschaften und Vermessung Bebauungsplan Einzelhandel Wilferdinger Höhe - Begründung - Entwurf (Ergänzungsbebauungsplan) Begründung mit örtlichen Bauvorschriften

Mehr

Allgemeine Ziele und Zwecke der Planung als Grundlage für die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit

Allgemeine Ziele und Zwecke der Planung als Grundlage für die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit Anlage 2 zur Drucksache Nr. /2014 Allgemeine Ziele und Zwecke der Planung als Grundlage für die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit Festsetzung allgemeiner Wohngebiete, privater und öffentlicher

Mehr

Stadt Castrop-Rauxel Bebauungsplan Nr. 224 1. Änderung "Wartburgstraße/Mittelstandspark West"

Stadt Castrop-Rauxel Bebauungsplan Nr. 224 1. Änderung Wartburgstraße/Mittelstandspark West Stadt Castrop-Rauxel Bebauungsplan Nr. 224 1. Änderung "Wartburgstraße/Mittelstandspark West" Gemarkung Rauxel, Flur 1, Gemarkung Bladenhorst, Flur 6 und Gemarkung Habinghorst, Flur 11, 12 und 13 Begründung

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T Verhandlungen des Technischen Ausschusses vom 29. September 2014 Blatt 67 N I E D E R S C H R I F T über die en Verhandlungen des Technischen Ausschusses am 29. September 2014 (Beginn: 18.00 Uhr, Ende

Mehr

Thema Bebauungsplan Krähenbach, 3. Änderung, Planbereich S 11, Gemarkung Scharnhausen

Thema Bebauungsplan Krähenbach, 3. Änderung, Planbereich S 11, Gemarkung Scharnhausen Vorlage 2007 Nr. 203 Planung, Baurecht Geschäftszeichen: FB 3 Rt/St 07.11.2007 ATU 21.11.2007 nö Beratung GR 12.12.2007 ö Beschluss Thema Bebauungsplan Krähenbach, 3. Änderung, Planbereich S 11, Gemarkung

Mehr

Stadt Neuss. Bebauungsplan Nr. 118/5 Weckhoven, Wohnquartier Hülchrather Straße. Textliche Festsetzungen

Stadt Neuss. Bebauungsplan Nr. 118/5 Weckhoven, Wohnquartier Hülchrather Straße. Textliche Festsetzungen Seite 1 von 5 Stadt Neuss Bebauungsplan Nr. 118/5 Weckhoven, Wohnquartier Hülchrather Straße I. PLANUNGSRECHTLICHE FESTSETZUNGEN (gem. BauGB i.v.m. BauNVO) 1 Art der baulichen Nutzung ( 9 Abs. 1 Nr. 1

Mehr

Sitzung des Stadtrates und Sitzung des Ortsbeirates Südliche Innenstadt. Montag, 13. Oktober 2014, 15 Uhr, im Stadtratssaal,

Sitzung des Stadtrates und Sitzung des Ortsbeirates Südliche Innenstadt. Montag, 13. Oktober 2014, 15 Uhr, im Stadtratssaal, Herausgabe Verlag und Druck: Stadt Ludwigshafen am Rhein (Bereich Öffentlichkeitsarbeit) Rathaus, Postfach 21 12 25 67012 Ludwigshafen am Rhein www.ludwigshafen.de Verantwortlich: Sigrid Karck Ausgabe

Mehr

Begründung zur 2. Änderung des Bebauungsplans Lohbrügge 10 1 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Grundlagen und Verfahrensablauf... 4 2 Anlass und Ziel der Planung... 4 3 Planerische Rahmenbedingungen... 5 3.1 Raumordnung-

Mehr

Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 535 Stadtplanung Verkehrsplanung

Vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 535 Stadtplanung Verkehrsplanung T E X T L I C H E F E S T S E T Z U N G E N zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 535 und Vorhaben- und Erschließungsplan "" Stand: ENTWURF - 12. Dezember 2013 Textliche Festsetzungen zum ENTWURF - Seite

Mehr

1. Besprechungsprotokoll

1. Besprechungsprotokoll 7/611 SKl 1. Besprechungsprotokoll Betreff: 1. Expertengremium Einzelhandel - Bestandserhebung am 22.10.2009 um 16:00 Uhr, Stadthalle, Konferenzraum II Nr. Thema Vortragender Inhaltliches Ergebnis 1 Begrüßung

Mehr

Gemeinde Aurach. Satzung über Werbeanlagen in der Gemeinde Aurach (Werbeanlagensatzung - WaS)

Gemeinde Aurach. Satzung über Werbeanlagen in der Gemeinde Aurach (Werbeanlagensatzung - WaS) Gemeinde Aurach Satzung über Werbeanlagen in der Gemeinde Aurach (Werbeanlagensatzung - WaS) vom 29.04.2015 Die Gemeinde Aurach erlässt auf Grund Art. 81 Abs. 1 Nrn. 1 und 2 der Bayerischen Bauordnung

Mehr

TOP 9 der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 27. April 2010 Standortfrage Vergnügungsstätten

TOP 9 der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 27. April 2010 Standortfrage Vergnügungsstätten TOP 9 der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 27. April 2010 Standortfrage Vergnügungsstätten Sehr viele Anfragen zur Errichtung einer Spielhalle in letzter Zeit: - Einrichtung einer Spielhalle im Sudhaus

Mehr

Lüner Sortimentsliste 2014

Lüner Sortimentsliste 2014 Untersuchung im Auftrag der Stadt Lünen Abteilung 4.1 Stadtplanung Ansprechpartner: Katharina Bensch Thomas Berger Bearbeitung: Elisabeth Kopischke Stefan Kruse Markt 5 44137 Dortmund Tel. 02 31-55 78

Mehr

Bayerisches Verwaltungsgericht Regensburg

Bayerisches Verwaltungsgericht Regensburg Az. RO 2 K 09.2419 Bayerisches Verwaltungsgericht Regensburg Im Namen des Volkes In der Verwaltungsstreitsache 1. ***** 2. ***** wohnhaft zu 1 und 2: ***** bevollmächtigt zu 1 und 2: ***** ***** *****

Mehr

Textliche Festsetzungen Bebauungsplan Teil A "Coesfelder Weberei"

Textliche Festsetzungen Bebauungsplan Teil A Coesfelder Weberei Textliche Festsetzungen Bebauungsplan Teil A "Coesfelder Weberei" Möbel, Büromöbel, soweit die zentrentypischen Sortimente wie Glas / Porzellan / Keramik, Heimtextilien, Geschenkartikel, Lampen und Leuchten

Mehr

BALVE. Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes. Monika Kollmar, Niederlassungsleitung. Christoph Mathia, Dipl.-Geogr.

BALVE. Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes. Monika Kollmar, Niederlassungsleitung. Christoph Mathia, Dipl.-Geogr. Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes für die Stadt BALVE Auftraggeber: Stadt Balve Projektleitung: Monika Kollmar, Niederlassungsleitung Christoph Mathia, Dipl.-Geogr. Köln, Juni 2014 Gesellschaft

Mehr

AMTSBLATT der Stadt Frechen

AMTSBLATT der Stadt Frechen AMTSBLATT der Stadt Frechen ο 29. Jahrgang ο Ausgabetag 16.11.2015 Nr. 21 Inhaltsangabe 56/2015 Öffentliche Bekanntmachung der Bezirksregierung Köln über die Flurbereinigung Hambach-West 57/2015 Öffentliche

Mehr

Strategien zur Einzelhandels- und Innenstadtentwicklung in. Waldenbuch. Präsentation in der Bürgerversammlung am 24.05.2012

Strategien zur Einzelhandels- und Innenstadtentwicklung in. Waldenbuch. Präsentation in der Bürgerversammlung am 24.05.2012 Strategien zur Einzelhandels- und Innenstadtentwicklung in Waldenbuch Präsentation in der Bürgerversammlung am 24.05.2012 Projektleiter: Projektmitarbeit: Gerhard Beck Eileen Schmeckenbecher Gesellschaft

Mehr

Schlebusch Zentrum. für das südöstliche Stadtgebiet. Sein Einzugs- A3. traditionelle und moderne Gastronomiekon-

Schlebusch Zentrum. für das südöstliche Stadtgebiet. Sein Einzugs- A3. traditionelle und moderne Gastronomiekon- Fußgängerzone chlebusch Zentrum A3 A59 chlebusch Zentrum A1 Das Zentrum von chlebusch bildet das ebenzentrum für das südöstliche tadtgebiet. ein Einzugs- A3 bereich liegt bei 60.000 Einwohnern im tadtbezirk

Mehr

Einzelhandelskonzept für die Stadt Petershagen : Vorstellung und Beratung des Entwurfs Erläuterungen und Beispiele zum besseren Verständnis

Einzelhandelskonzept für die Stadt Petershagen : Vorstellung und Beratung des Entwurfs Erläuterungen und Beispiele zum besseren Verständnis Einzelhandelskonzept für die Stadt Petershagen : Vorstellung und Ortschaft Lahde Zentraler Versorgungsbereich Lahde- Bismarckplatz siehe Übersicht für nicht zentrenrelevante Kernsortimente geeignet

Mehr

Annahmen für die Berechnungen auf Basis AG 2 v. 14.10.11

Annahmen für die Berechnungen auf Basis AG 2 v. 14.10.11 Erfassung und Analyse Rahmenbedingungen Einzelhandel im Rahmen des "Runden Tisches Einkaufszentrum" Stadt Weiden in der Oberpfalz - Teil 2 Verträglichkeit eines Einkaufszentrums (Alternativberechnung gemäß

Mehr

Stadt Neustadt am Kulm, Lkr. Neustadt/WN. 3. Änderung Flächennutzungsplan im Bereich Baugebiet Kulmblick in Neustadt am Kulm

Stadt Neustadt am Kulm, Lkr. Neustadt/WN. 3. Änderung Flächennutzungsplan im Bereich Baugebiet Kulmblick in Neustadt am Kulm Stadt Neustadt am Kulm, Lkr. Neustadt/WN 3. Änderung Flächennutzungsplan im Bereich Baugebiet Kulmblick in Neustadt am Kulm Begründung und Umweltbericht Vorentwurf vom 20.10.2015 Verfasser: Architektur

Mehr

Amtsblatt gegründet 1746

Amtsblatt gegründet 1746 Amtsblatt gegründet 1746 Stadt Augsburg Nummer 31, 03. August 2012, Seite 186 Einzelpreis 0,50 Inhaltsverzeichnis Bebauungsplan (BP) Nr. 278, Südlich der Stuttgarter Straße, zwischen Meierweg und Donauwörther

Mehr

am: 23.09.2014 um: 19.00 Uhr im: Bauernstube, Oberdorfstraße 5 in 17291 Uckerfelde OT Hohengüstow TOP Betreff Vorlagen-Nr.

am: 23.09.2014 um: 19.00 Uhr im: Bauernstube, Oberdorfstraße 5 in 17291 Uckerfelde OT Hohengüstow TOP Betreff Vorlagen-Nr. Amt Gramzow - Der Amtsdirektor - Amt Gramzow, Poststraße 25, 17291 Gramzow Gramzow, den 15.09.2014 Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit laden wir Sie zur 7. Sitzung der Gemeindevertretung Uckerfelde

Mehr

Förde Entwicklungs- und Treuhandgesellschaft

Förde Entwicklungs- und Treuhandgesellschaft Förde Entwicklungs- und Treuhandgesellschaft mbh Wohnen im Ortsteil Neu Schloen Wohnen in einem lebendigen Ort und in naturnaher Umgehung Ortsbeschreibung Inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte liegt

Mehr

Einzelhandelskonzept Werdau

Einzelhandelskonzept Werdau Einzelhandelskonzept Werdau Bürgerversammlung 24. Oktober 2011 Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung mbh Ludwigsburg Büros in Dresden, Hamburg, Köln, München, Salzburg www.gma.biz, info@gma.biz Einzugsgebiet

Mehr

OMNICHECK BAUMÄRKTE MÄRZ 2016 1 / 44

OMNICHECK BAUMÄRKTE MÄRZ 2016 1 / 44 OMNICHECK BAUMÄRKTE MÄRZ 2016 1 / 44 2 / 11 OMNICHECK BAUMÄRKTE - STUDIENSTECKBRIEF Zielgruppe: deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren kaufen zumindest gelegentlich in Baumärkten ein und haben mindestens einen

Mehr

Bebauungsplan Nr. 6622-2

Bebauungsplan Nr. 6622-2 Bebauungsplan Nr. 6622-2 der Bundesstadt Bonn Stadtbezirk Bonn, Ortsteil Bonn-Zentrum Begründung Gliederung 1. Allgemeines 1.1. Plangebiet 1.2. Vorhandenes Planungsrecht 1.3. Planungsanlass 1.4. Planungsablauf

Mehr

Aktualisierung des Einzelhandelskonzeptes für die Stadt Frechen

Aktualisierung des Einzelhandelskonzeptes für die Stadt Frechen Aktualisierung des Einzelhandelskonzeptes für die Stadt Frechen 2. Sitzung des projektbegleitenden Arbeitskreises Entwicklung des Frechener Einzelhandels 2000-2008 Abstimmung der Bevölkerungsprognose Aktuelle

Mehr

Einzelhandels- und Zentrenkonzept

Einzelhandels- und Zentrenkonzept Einzelhandels- und Zentrenkonzept Stadt Brühl Fortschreibung 2011 Auftraggeber: Stadt Brühl Projektbearbeitung: Dipl.-Geogr. Rainer Schmidt-Illguth Dipl.-Volksw. Corinna Küpper Köln, im September 2011/Januar

Mehr

Entwurf eines Steuerungskonzeptes Vergnügungsstätten für die Stadt Neuwied - Schwerpunkt Spielhallen

Entwurf eines Steuerungskonzeptes Vergnügungsstätten für die Stadt Neuwied - Schwerpunkt Spielhallen Entwurf eines Steuerungskonzeptes Vergnügungsstätten für die Stadt Neuwied - Schwerpunkt Spielhallen 1 Planungsziele und städtebauliche Erforderlichkeit In jüngerer Zeit mehren sich die Anfragen von Spielhallenbetreibern

Mehr

Grundlagen für die Erarbeitung einer neuen landesplanerischen Regelung zur Steuerung des großflächigen Einzelhandels

Grundlagen für die Erarbeitung einer neuen landesplanerischen Regelung zur Steuerung des großflächigen Einzelhandels Grundlagen für die Erarbeitung einer neuen landesplanerischen Regelung zur Steuerung des großflächigen Einzelhandels Untersuchung im Auftrag der Staatskanzlei NRW Referat III B 2 Regionalentwicklung, Regionalräte,

Mehr

und Sersheim, vom 20.02. bis 03.03.2006

und Sersheim, vom 20.02. bis 03.03.2006 Anhang Fragebogen Einzelhändlerbefragung in Vaihingen an der Enz und Sersheim, vom 20.02. bis 03.03.2006 Alle Angaben werden streng vertraulich behandelt!! Die Bestimmungen des Datenschutzes werden eingehalten!!......

Mehr

VERWALTUNGSGERICHT BERLIN URTEIL

VERWALTUNGSGERICHT BERLIN URTEIL VG 13 K 2.13 Verkündet am 5. Dezember 2013, Justizbeschäftigte als Urkundsbeamte der Geschäftsstelle VERWALTUNGSGERICHT BERLIN In der Verwaltungsstreitsache URTEIL Im Namen des Volkes Verfahrensbevollmächtigte(r):

Mehr

Stadt Frechen 2. Fortschreibung des Einzelhandelskonzepts (EHK)

Stadt Frechen 2. Fortschreibung des Einzelhandelskonzepts (EHK) Stadt Frechen 2. Fortschreibung des Einzelhandelskonzepts (EHK) Vorstellung Zwischenergebnisse im Ausschuss für Stadtentwicklung und Bauleitplanung am 10.02.2015 Dipl. Volksw. Angelina Sobotta Dipl. Geogr.

Mehr

Landkreis Rastatt Gemeinde Hügelsheim

Landkreis Rastatt Gemeinde Hügelsheim Seite 1 Landkreis Rastatt Gemeinde Hügelsheim Bebauungsplan "Unten an der Landstrasse II" Begründung gem. 9 Abs. 8 BauGB zum Entwurf 1. Erforderlichkeit der Planung Da an die Gemeinde Hügelsheim bereits

Mehr

Rechtlicher Hinweis:

Rechtlicher Hinweis: Rechtlicher Hinweis: Die Begründungen dienen zu Informationszwecken und sind kein amtlicher Nachweis! Planungsrechtliche Auskünfte können nur auf Grundlage der Originale erteilt werden. Die Daten werden

Mehr

Einzelhandels- und Nahversorgungskonzept 2011 der Stadt Elmshorn. Stadt Elmshorn. Einzelhandels- und Nahversorgungskonzept 2011

Einzelhandels- und Nahversorgungskonzept 2011 der Stadt Elmshorn. Stadt Elmshorn. Einzelhandels- und Nahversorgungskonzept 2011 Stadt Elmshorn Einzelhandels- und Nahversorgungskonzept 2011 - Stadtplanung Stand: 13.10.2011 Stand Oktober 2011 Seite 1 Einzelhandels- und Nahversorgungskonzept 2011 der Stadt Elmshorn 1. Ziele und Grundlagen...

Mehr

Auswirkungen großflächiger Einzelhandelsbetriebe. Werkstattbericht GMA-Langzeitstudie

Auswirkungen großflächiger Einzelhandelsbetriebe. Werkstattbericht GMA-Langzeitstudie Auswirkungen großflächiger Einzelhandelsbetriebe Werkstattbericht GMA-Langzeitstudie Köln, 16. Juni 2014 Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung mbh Ludwigsburg Dresden, Hamburg, Köln, München Geschäftsführer:

Mehr

Förde Entwicklungs- und Treuhandgesellschaft mbh. Wohnen in der Gemeinde Husby

Förde Entwicklungs- und Treuhandgesellschaft mbh. Wohnen in der Gemeinde Husby Förde Entwicklungs- und Treuhandgesellschaft mbh Wohnen in der Gemeinde Husby 5. Änderung B-Plan Nr. 2 Mailücke und dessen Erweiterung um das Gebiet Norderfeld das Dorf im Grünen Verkauf von attraktiven

Mehr

K O N Z E P T Z U R S T Ä R K U N G D E R

K O N Z E P T Z U R S T Ä R K U N G D E R 1 K O N Z E P T Z U R S T Ä R K U N G D E R Z E N T R A L E N V E R S O R G U N G S B E R E I C H E D E R S T A D T S C H M A L L E N B E R G 3. A R B E I T S K R E I S 2 1 2 3 4 5 Kernergebnisse der Nachfrage-

Mehr

Stadt Lüchow (Wendland) Theodor-Körner-Str. 14. 29439 Lüchow (Wendland)

Stadt Lüchow (Wendland) Theodor-Körner-Str. 14. 29439 Lüchow (Wendland) CIMA Glashüttenweg 34 23568 Lübeck Stadt Lüchow (Wendland) Theodor-Körner-Str. 14 29439 Lüchow (Wendland) CIMA-Stellungnahme zum Bebauungsplan Lüchow Leibnizstraße/ Dannenberger Straße zur Ansiedlung von

Mehr

Begründung zum Bebauungsplan Nr. GI 02/05 Marburger Straße/Ludwig-Richter-Straße

Begründung zum Bebauungsplan Nr. GI 02/05 Marburger Straße/Ludwig-Richter-Straße Anlage 3 Begründung zum Bebauungsplan Nr. GI 02/05 Marburger Straße/Ludwig-Richter-Straße für den Bereich nördlich der Marburger Straße mit den Baugrundstücken Marburger Straße 183A bis 193 mit Gewerbebetrieben

Mehr

GMA-Langzeitstudie 2. Werkstattbericht

GMA-Langzeitstudie 2. Werkstattbericht GMA-Langzeitstudie 2. Werkstattbericht Forum Einzelhandel Köln 11. Juni 2015 Dipl. Geogr. Markus Wagner Das Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Die Rechte liegen bei der GMA Gesellschaft für Markt

Mehr

WALLENHORST, Borsigstraße

WALLENHORST, Borsigstraße Gutachterliche Stellungnahme zur 7. Änderung des Bebauungsplans Nr. W11 Industriegebiet WALLENHORST, Borsigstraße Auftraggeber: Gemeinde Wallenhorst Projektleitung: Monika Kollmar, Niederlassungsleitung

Mehr

Änderung des Flächennutzungsplans 2015/2020 in Heidelberg, Wieblingen. Parallelverfahren zur Umplanung in eine Infrastrukturfläche Energieversorgung

Änderung des Flächennutzungsplans 2015/2020 in Heidelberg, Wieblingen. Parallelverfahren zur Umplanung in eine Infrastrukturfläche Energieversorgung Anlage 2 Änderung des Flächennutzungsplans 2015/2020 in Heidelberg, Wieblingen Parallelverfahren zur Umplanung in eine Infrastrukturfläche Energieversorgung zur Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans

Mehr

Exposé - Grundstücksangebot für Gewerbe und Handel im Gewerbegebiet Scharrler Straße in Schneverdingen OT Heber

Exposé - Grundstücksangebot für Gewerbe und Handel im Gewerbegebiet Scharrler Straße in Schneverdingen OT Heber Exposé - Grundstücksangebot für Gewerbe und Handel BAB 7 zwischen Hamburg und Hannover 43a Schneverdingen Das in der Metropolregion Hamburg gelegene Gewerbegebiet Scharrler Straße in Schneverdingen mit

Mehr

Stadtplanung Berlin-Mitte, Alexanderstraße Bebauungsplan I-B4d

Stadtplanung Berlin-Mitte, Alexanderstraße Bebauungsplan I-B4d Stadtplanung, Alexanderstraße Bebauungsplan I-B4d Auftraggeber Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Abteilung II Behrenstraße 42 10117 Berlin Planung Architekten BDA - Stadtplaner SRL Carl Herwarth v.

Mehr

Baulandmobilisierung, Konversionsflächen und Innenentwicklung

Baulandmobilisierung, Konversionsflächen und Innenentwicklung Baulandmobilisierung, Konversionsflächen und Innenentwicklung TEIL I KURZEINFÜHRUNG PLANUNGSRECHT - GEMENGELAGEN IM UNBEPLANTEN INNENBEREICH Dr. Nikolaus Birkl Rechtsanwalt Fachanwalt für Verwaltungsrecht

Mehr

Auswirkungsanalyse zur Ansiedlung eines IKEA-Einrichtungshauses und eines HOMEPARKS in Wuppertal

Auswirkungsanalyse zur Ansiedlung eines IKEA-Einrichtungshauses und eines HOMEPARKS in Wuppertal Auswirkungsanalyse zur Ansiedlung ees IKEAErichtungshauses und ees HOMEPARKS Wuppertal Auftraggeber: Stadt Wuppertal Ergebnispräsentation 21. März 2012 Dr. Stefan Holl, Geschäftsleitung Birgitt Wachs,

Mehr

Melben/Träufle-Hengst, Nord"

Melben/Träufle-Hengst, Nord Villingen-Schwenningen Stadt Villingen-Schwenningen Begründung zum Bebauungsplan Melben/Träufle-Hengst, Nord" (Nr. Mb / 2015) im Stadtbezirk Marbach vom 30.03.2015 Der Stadt Villingen-Schwenningen vorgelegt

Mehr