Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300)"

Transkript

1 Fakor 4x Long Zerifikae (SVSP-Produkcode: 1300) Index Valor / Symbol / ISIN / WKN Bezugswer Fakor 4x Long Naural Gas Index CBLNG4 DE000CZ33US9 CZ33US üblicherweise der an der Massgeblichen erminbörse gehandele NYMEX Henry Hub Naural Gas Fuures- Konrak mi der kürzesen Reslaufzei. (Ausnahme: Roll-over-Zeiraum) KAG Hinweis: Emienin: Raing Zerifikaear: SVSP-Code Verbriefung: Die Werpapiere sind keine Kollekivanlage im Sinne des schweizerischen Bundesgesezes über die kollekiven Kapialanlagen (KAG) und unersehen keiner Bewilligungs- oder Genehmigungspflich und keiner Aufsich der Eidgenössischen Finanzmarkaufsich FINMA. Commerzbank AG, Frankfur Aa3 (Moody s) / A (S&P) Indexzerifika 1300: racker-zerifikae Fixierungsag: 12. April 2012 Lieberierung: Erser Handelsag: Verfall: ISIN: Valor: icker-symbol: Einlösung: Kündigungsreche: Werreche: keine Verbriefung der Zerifikae in der Form einer Globaloder Einzelurkunde Fixierungsag + 5 age Fixierungsag + 5 age Open End; die Laufzei der Zerifikae is unbegrenz Siehe abelle Siehe abelle Siehe abelle Jeder Zerifikasinhaber ha das Rech, von der Emienin die Einlösung der Zerifikae jeweils zum Einlösungsermin zu verlangen. Dazu muss der Zerifikasinhaber späesens am 20. Bankarbeisag in Frankfur am Main vor dem verlangen Einlösungsermin die Zerifikae zur Einlösung (über seine Depobank) bei der Zahlselle eine schrifliche Erklärung einreichen. Die Einlösung eines jeden Zerifikas erfolg zu einem (gegebenenfalls auf den nächsen Rappen (CHF 0,01) kaufmännisch auf- oder abgerundeen) Berag, der dem in USD ausgedrücken Offiziellen Indexschlusskurs des Index am Bewerungsag umgerechne mi dem Massgeblichen Umrechnungskurs ensprich, wobei 1 Indexpunk USD 1,00 ensprich. Einlösungsermin is jeweils der leze Bankarbeisag in Frankfur am Main der Monae März, Juni, Sepember und Dezember eines jeden Jahres ab dem Mona Juni Die Emienin ha das Rech, die Indexzerifikae zum lezen Bankarbeisag eines jeden Monas der Monae März, Juni, Sepember und Dezember eines jeden Jahres, ersmals zum lezen Bankarbeisag des Monas Juni 2012 zu kündigen. Eine solche Kündigung is

2 Bewerungsag Massgebliche Umrechnungskurs: Emissionspreis: CHF 9.15 Indexgebühr: Emissionsvolumen: Bezugsverhälnis: 1:1 Index: mindesens 30 age vorher bekannzumachen. Die Einlösung eines jeden Zerifikas erfolg zu einem (gegebenenfalls auf den nächsen Rappen (CHF 0,01) kaufmännisch auf- oder abgerundeen) Berag, der dem in USD ausgedrücken Offiziellen Indexschlusskurs des Index am Bewerungsag umgerechne mi dem Massgeblichen Umrechnungskurs ensprich, wobei 1 Indexpunk USD 1,00 ensprich. Bewerungsag is jeweils der 5. Indexberechnungsag vor dem jeweiligen Einlösungsermin bzw. Kündigungsermin. Is ein am Inernaional Inerbank Spo Marke asächlich gehandeler Kurs für CHF 1,00 in USD am Bewerungsag zu dem Zeipunk, an dem der Offizielle Indexschlusskurs des Index fesgesell wird. 0,75% p.a. (auf Basis eines 360-age Jahres) wird kalenderäglich in der Indexberechnung berücksichig, d.h. 0,002083% des Indexsandes pro Kalenderag. Jeweils bis zu Zerifikae Fakor 4x Long Naural Gas Index Konzep: Bei dem Fakor 4x Long Naural Gas Index bezogen auf den oben genannen Bezugswer handel es sich um einen Sraegieindex, der an den Bewegungen des Bezugsweres parizipier und sich aus einer Hebel- und einer Zinskomponene zusammensez. Dabei spiegel die Hebelkomponene den vierfachen Kauf des Bezugsweres (Long Posiion) wieder. Somi führ ein Ansieg des Bezugsweres zwischen zwei aufeinanderfolgenden Offiziellen Indexschlusskursen zu einem Ansieg der Hebelkomponene in vierfacher prozenualer Höhe. Bei einem Rückgang des Bezugsweres verhäl sich die Hebelkomponene ensprechend umgekehr. Dieser Hebeleffek wirk sich sowohl bei posiiven als auch negaiven Bewegungen des Bezugsweres überproporional auf den Index aus. Die Zinskomponene resulier aus einer Anlage in ein risikoloses Geldmarkinsrumen (USD-LIBOR O/N) abzüglich der Indexgebühren sowie abzüglich eines per annum Sazes (IKS), der die Kosen für Sicherheisleisungen für Fuures-Konrake der Indexberechnungsselle berücksichig. Sollen die Kosen für Sicherheisleisungen (IKS) zuzüglich der Indexgebühren an einem ag die sich aus dem USD- LIBOR O/N-Saz ergebenden Zinserräge für diesen ag überseigen, so fallen anselle von Zinsgewinnen Verluse an. In diesem Fall wäre die Zinskomponene negaiv und würde sich an einem solchen ag wermindernd auf den Index auswirken. Der Index sare am 12. April 2012 mi einem Indexsand von 10 Indexpunken. Quano/Non-quano Indexveröffenlichung: Der Index wird an jedem Indexberechnungsag forlaufend berechne und auf der Inerneseie der Emienin (www.zerifikae.commerzbank.ch) auf die zweie Nachkommaselle gerunde veröffenlich. Non-quano

3 Koierung: Sekundärmarkhandel: Zahlselle: Selemen: elekurs Code/ EU ax/ch: Schweizerische Beseuerung: Scoach Schweiz Die Emienin wird, obwohl nich verpfliche, während der Laufzei des Produkes einen Sekundärmarkhandel uner normalen Markgegebenheien sellen. Commerzbank AG, Zweigniederlassung Zürich SIS SegaInerSele AG Für schweizerische Zahlsellen unerliegen die Zerifikae nich der EU- Zinsbeseuerung (K9 Ou of Scope ) Die Zerifikae gelen als srukuriere Produke, die eine Obligaionenkomponene enhalen. Einkommensseuern: Der bei Einlösung des Zerifikas auf der Obligaionenkomponene erziele Zinserrag unerlieg bei Anlegern mi seuerlicher Ansässigkei in der Schweiz, die ihre Zerifikae im Privavermögen halen, der Einkommensseuer. Alle übrigen Einkünfe gelen als seuerfreie Kapialgewinne. Verrechnungsseuern, Sempelabgaben: Keine Verrechnungsseuer. Keine Sempelseuer bei Ausgabe (Primärmark). Umsazabgabe von 0.3% bei Sekundärmarkransakionen, falls ein schweizerischer Effekenhändler als Parei oder Vermiler involvier is und keine Ausnahmebesimmung zur Anwendung komm. Konak: Die oben aufgeführen Informaionen bereffend schweizerischer Beseuerung und EU ax sellen weder rechliche, noch seuerliche Auskünfe dar. Die erwähne Beseuerung gil im Zeipunk der Ausgabe und is nich abschliessend. Die Seuergesezgebung und die Praxis können sich jederzei ändern, möglicherweise rückwirkend. Den Anlegern wird empfohlen, eine unabhängige seuerliche Beraung im Zusammenhang mi dem Kauf, dem Halen und der Veräusserung der Zerifikae uner Berücksichigung ihrer persönlichen Siuaion einzuholen. Commerzbank AG, Zweigniederlassung Zürich elefon: (Kosenlos) Inerne: Die allein massgeblichen Emissionsbedingungen und weiere Einzelheien der Emission sind dem Prospek und den Endgüligen Bedingungen zu ennehmen, die bei der Commerzbank Akiengesellschaf, Zweigniederlassung Zürich, Färbersrasse 6, 8008 Zürich, angeforder werden können.

4 Fakor 4x Long Naural Gas Index bezogen auf NYMEX Henry Hub Naural Gas Fuures 1. Indexkonzep Bei dem Fakor 4x Long Naural Gas Index bezogen auf den uner 2. Indexdefiniionen als Bezugswer genannen NYMEX Henry Hub Naural Gas Fuures handel es sich um einen Sraegieindex, der an den Bewegungen des Bezugsweres parizipier und sich aus einer Hebel- und einer Zinskomponene zusammensez. Dabei spiegel die Hebelkomponene den vierfachen Kauf des Bezugsweres (Long Posiion) wider. Somi führ ein Ansieg des Bezugsweres zwischen zwei aufeinanderfolgenden Offiziellen Indexschlusskursen zu einem Ansieg der Hebelkomponene in vierfacher prozenualer Höhe. Bei einem Rückgang des Bezugsweres verhäl sich die Hebelkomponene ensprechend umgekehr. Dieser Hebeleffek wirk sich sowohl bei posiiven als auch negaiven Bewegungen des Bezugsweres überproporional auf den Index aus. Die Zinskomponene resulier aus einer Anlage in ein risikoloses Geldmarkinsrumen (USD-LIBOR O/N) abzüglich der Indexgebühren sowie abzüglich eines per annum Sazes (IKS), der die Kosen für Sicherheisleisungen für Fuures-Konrake der Indexberechnungsselle berücksichig. Sollen die Kosen für Sicherheisleisungen (IKS) zuzüglich der Indexgebühren an einem ag die sich aus dem USD-LIBOR O/N-Saz ergebenden Zinserräge für diesen ag überseigen, so fallen anselle von Zinsgewinnen Verluse an. In diesem Fall wäre die Zinskomponene negaiv und würde sich an einem solchen ag wermindernd auf den Index auswirken. Der Index wird von der Indexberechnungsselle während der Handelszei des Bezugsweres an der Maßgeblichen erminbörse forlaufend akualisier; d.h. bei jeder Kursveränderung des Bezugsweres wird der Index neu berechne. Die Indexberechnungsselle erheb eine jährliche Indexgebühr in Höhe von 0,75% p.a., die äglich (auf Basis eines 360-age-Jahres) bei der Indexberechnung in Abzug gebrach wird. Bei dem beschriebenen Index handel es sich nich um einen anerkannen Finanzindex, sondern vielmehr um einen von der Commerzbank berechneen maßgeschneideren Sraegieindex. 2. Indexdefiniionen "Bankarbeisag" is ein ag, an dem die Banken in Frankfur am Main für den allgemeinen Geschäfsberieb üblicherweise geöffne sind. "Bezugswer" is üblicherweise der an der Maßgeblichen erminbörse gehandele NYMEX Henry Hub Naural Gas Fuures conrac ( NG ) mi der kürzesen Reslaufzei. Eine Ausnahme bilde der Roll-over- Zeiraum. Für diesen Zeiraum is der NYMEX Henry Hub Naural Gas Fuures conrac ( NG ) mi der zweikürzesen Reslaufzei der Bezugswer. Bei dem NYMEX Henry Hub Naural Gas Fuures conrac ( NG ) handel es sich um einen lieferbaren Konrak, der auf physischer Lieferung (EFP Exchange fuures for physical) mi der Möglichkei zum Barausgleich basier, dessen Preis in US Dollars und Cen pro Briish hermal uni (mmbu) quoier und der eine Konrakgröße von million Briish hermal unis (mmbu) ha. "Bezugswerkurs" ensprich zu jedem Zeipunk während der Handelszei an der Maßgeblichen erminbörse der Mie zwischen Geld- und Briefkurs. "Bezugswerschlusskurs" für einen Indexberechnungsag is der von der Maßgeblichen erminbörse äglich fesgeselle und veröffenliche NYMEX Henry Hub Naural Gas Fuures Selemen Preis. "USD-LIBOR O/N" Der USD-LIBOR O/N-Saz (London InerBank Offered Rae) wird werkäglich um Uhr Londoner Zei fixier. Es handel sich dabei um einen overnigh US Dollar Zinssaz im Inerbankengeschäf, der von den wichigsen inernaional äigen Banken der Briish Bankers Associaion

5 in London fesgeleg wird und zu dem sie berei sind, einander Kredie in US Dollar mi einer Laufzei von einem ag zu gewähren. IKS : Der IKS-Saz soll dem Umsand Rechnung ragen, dass beim Handel von Fuures-Konraken der Indexberechnungsselle Kosen für Sicherheisleisungen ensehen. Daher is die Indexberechnungsselle berechig, den IKS-Saz an jedem IKS-Anpassungsermin nach billigem Ermessen ( 315 BGB) gemäß den akuellen Kosen anzupassen und ab diesem ermin anzuwenden. Eine Anpassung wird wie uner 4. Veröffenlichung des Index beschrieben bekanngegeben. Der anfängliche IKS-Saz beräg 1% p.a. (auf Basis eines 360-age Jahres). IKS -Anpassungsermin: is jeweils der leze Indexberechnungsag eines Monas, beginnend ab dem Mona April Indexberechnungsag is jeder Bankarbeisag, an dem für den Bezugswer eine Kursfessellung möglich is und an dem der für diesen ag anwendbare USD-LIBOR O/N-Saz ermiel wurde. Indexberechnungsselle bzw. Indexsponsor is die Commerzbank AG Indexsarag is der Indexsarwer beräg 10 Indexpunke. Maßgebliche erminbörse is die New York Mercanile Exchange, eine von der CME Group ( CME ) beriebene erminbörse. Die Definiion der Maßgeblichen erminbörse kann durch die Indexberechnungsselle geänder werden, wenn dies erforderlich erschein, um beispielsweise der asache Rechnung zu ragen, dass die Maßgebliche erminbörse den Handel von besimmen Werpapieren einsell. Eine ewaige Änderung der Maßgeblichen erminbörse wird wie uner 4. "Veröffenlichung des Index" beschrieben, bekann gegeben. Offizieller Indexschlusskurs wird gemäß der Indexberechnungsformel (siehe 3. Index-berechnung) basierend auf dem Bezugswerschlusskurs und dem Fixing des USD-LIBOR O/N-Sazes von der Indexberechnungsselle für jeden Indexberechnungsag ermiel. Solle an einem Indexberechnungsag für den Bezugswer kein Bezugswerschlusskurs fessellbar sein, so wird als Offizieller Indexschlusskurs der an diesem Indexberechnungsag zulez berechnee Indexwer herangezogen. Roll-over-Zeiraum is der Zeiraum beginnend am fünfen Bankarbeisag vor dem lezen Handelsag des NYMEX Henry Hub Naural Gas Fuures-Konrakes mi der kürzesen Reslaufzei ab Fessellung des lezen Kurses bis zum lezen Handelsag des NYMEX Henry Hub Naural Gas Fuures-Konrakes mi der kürzesen Reslaufzei. Solle es sich am fünfen Bankarbeisag vor dem lezen Handelsag nich um einen Indexberechnungsag handeln, so wird der Beginn des Roll-over-Zeiraumes auf den nächsen Bankarbeisag an dem der Index berechne wird verschoben. Solle der Beginn des Roll-over-Zeiraumes wiederhol verschoben werden, beschränk sich der Roll-over-Zeiraum auf den lezen Handelsag. In diesem Fall komm es zu einer verfallsbedingen Außerordenlichen Indexanpassung (siehe 5. Außerordenliche Indexanpassung). 3. Indexberechnung Die Indexberechnungsselle berechne ab dem Zeipunk an dem der erse Kurs des Bezugsweres am Indexsarag fesgesell wird an jedem Indexberechnungsag forlaufend den Indexsand (Kurs des Index). Dabei ensprich 1 Indexpunk USD 1,00. Die Berechnung erfolg nach der folgenden Formel: Bezugswer LIBOR IKS IG Index = Index 4 3 Index d Bezugswer Index = Indexsand zum Berechnungszeipunk HEBELKOMPONENE ZINSKOMPONENE Index = Der an dem dem akuellen Indexberechnungsag unmielbar

6 vorausgehende Indexberechnungsag fesgeselle Offizielle Indexschlusskurs Bezugswer = Kurs des Bezugsweres zum Berechnungszeipunk Bezugswer = Der an dem dem akuellen Indexberechnungsag unmielbar vorausgehende Indexberechnungsag fesgeselle Bezugswerschlusskurs. LIBOR = Der an dem dem akuellen Indexberechnungsag unmielbar vorausgehende Indexberechnungsag fesgeselle und veröffenliche USD-LIBOR O/N-Saz IKS = Der zum Berechnungszeipunk gülige IKS-Saz IG = Indexgebühr is die in Ziffer 6. ausgewiesene Indexgebühr d = Anzahl an Kalenderagen zwischen zwei Indexberechnungsagen 4. Veröffenlichung des Index Der Index wird an jedem Indexberechnungsag forlaufend berechne und auf der Inerne-Seie der Emienin (www.zerifikae.commerzbank.de) auf die zweie Nachkommaselle gerunde veröffenlich. 5. Außerordenliche Indexanpassung a) verfallsbedinge Außerordenliche Indexanpassung Solle der Beginn des Roll-over-Zeiraumes wiederhol verschoben worden sein, sodass sich der Roll-over- Zeiraum auf den Schlussabrechnungsag beschränk, finde unerägig eine Indexanpassung sa, indem ein neuer ag simulier wird: neu = (d.h. Bezugswer = Bezugswer und Index = Index ) d = 0 Zum Verfallszeipunk des Bezugsweres am Schlussabrechnungsag wird zur Berechnung des Index als Kurs des Bezugsweres der von der Maßgeblichen erminbörse fesgeselle Schlussabrechnungskurs des Bezugsweres herangezogen. Als Bezugswer für den simulieren ag wird der zu diesem Zeipunk fesgeselle Kurs des Fuures-Konrakes mi der von diesem Zeipunk an kürzesen Reslaufzei ( Bezugswer neu ) verwende. Die Zinskomponene bleib unveränder. Für den neuen ag werden keine zusäzlichen Zinsen oder Kosen berechne. b) performancebedinge Außerordenliche Indexanpassung Bezugswer < 0, 8 Bezugswer Falls der Bezugswer zu einem Berechnungszeipunk um mehr als 20 Prozen im Vergleich zum lezen an der Maßgeblichen erminbörse fesgesellen Bezugswerschlusskurs fäll, so finde unerägig eine Indexanpassung sa, indem ein neuer ag simulier wird: = (d.h. neuer _ Bezugswer = aler _ Bezugswer 0, 8 und Index = Index ) d = 0

7 Zum Anpassungszeipunk wird zur Berechnung des Index als Bezugswer der unmielbar vorausgehende Bezugswerschlusskurs (Bezugswer ) muliplizier mi 0,8 herangezogen. Die Zinskomponene bleib unveränder. Für den neuen ag werden keine zusäzlichen Zinsen oder Kosen berechne. 6. Indexgebühr Die Indexgebühr wird kalenderäglich, beginnend am Indexsarag, erhoben und als Produk von 0,75% per annum (auf Basis eines 360-age Jahres) und dem lezen Offiziellen Indexschlusskurs berechne, d.h. 0,002083% des Indexsandes pro Kalenderag. Solle es sich an einem Kalenderag nich um einen Indexberechnungsag handeln, wird der zulez berechnee Offizielle Indexschlusssand verwende. 7. Änderung der Indexberechnung Die Indexberechnungsselle leg den Indexsarwer und die Indexberechnungsmehode fes. Obwohl die Indexberechnungsselle beabsichig, die Indexberechnungsmehode für den Index vom Sarag an anzuwenden, kann nich garanier werden, dass keine seuerrechlichen, regulaorischen, gesezlichen, ökonomischen oder sonsigen Umsände aufreen, die aus Sich der Indexberechnungsselle Änderungen in Hinblick auf die Indexbeschreibung erforderlich machen. In diesem Fall kann die Indexberechnungsselle von der Indexberechnungsmehode abweichen bzw. die Indexberechnungsmehode ändern. Eine Abweichung von der dargesellen Indexberechnungsmehode erfolg ses uner der Maßgabe, das grundsäzliche Konzep und dami insbesondere die Sraegie des Index zu erhalen. Die Indexberechnungsselle wird im Falle einer Änderung der in der Indexbeschreibung dargesellen Berechnungsmehode die bereffende Änderung im Rahmen einer Veröffenlichung nach Ziffer 4 bekannmachen.

Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300)

Faktor 4x Long Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300) Fakor 4x Long Zerifikae (SVSP-Produkcode: 1300) Index Valor / Symbol / ISIN / WKN Bezugswer Fakor 4x Long Copper Index CBLKU4 / 12306935 / CZ33RK / DE000CZ33RK2 üblicherweise der an der Maßgeblichen erminbörse

Mehr

Faktor 4x Short Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300)

Faktor 4x Short Zertifikate (SVSP-Produktcode: 1300) Fakor 4x Shor Zerifikae (SVSP-Produkcode: 1300) Index Valor / Symbol / ISIN / WKN / Common Code Fakor 4x Shor DAXF Index 11617870 / CBSDX DE000CZ33BA7 / CZ33BA Bezugswer üblicherweise der an der Maßgeblichen

Mehr

LANDESBANK BERLIN AG. Endgültige Bedingungen

LANDESBANK BERLIN AG. Endgültige Bedingungen LANDESBANK BERLIN AG Endgülige Bedingungen vom 8. Mai 2013 zum Basisprospek gemäß 6 Werpapierprospekgesez vom 10. Mai 2012 für Anleihen und srukuriere Werpapiere für PTS-Professional Trading Sraegie DE000LBB2JY8

Mehr

Nachtrag Nr. 93 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständiger Verkaufsprospekt

Nachtrag Nr. 93 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständiger Verkaufsprospekt Nachrag Nr. 93 a gemäß 10 Verkaufsprospekgesez (in der vor dem 1. Juli 2005 gelenden Fassung) vom 27. Okoer 2006 zum Unvollsändiger Verkaufsprospek vom 31. März 2005 üer Zerifikae auf * ezogen auf opzins

Mehr

Der Zeitwert des Geldes - Vom Umgang mit Zinsstrukturkurven -

Der Zeitwert des Geldes - Vom Umgang mit Zinsstrukturkurven - - /8 - Der Zeiwer des Geldes - Vom Umgang mi Zinssrukurkurven - Dr. rer. pol. Helmu Sieger PROBLEMSELLUNG Zinsänderungen beeinflussen den Wer der Zahlungssröme, die Krediinsiue, Versicherungen und sonsige

Mehr

Leitfaden zum Solactive Home Automation Index. Version 1.0 vom 27.April.2015

Leitfaden zum Solactive Home Automation Index. Version 1.0 vom 27.April.2015 Leifaden zum Solacive Home Auomaion Index Version 1.0 vom 27.April.2015 INHALT Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5 Gewichung

Mehr

Fonds Indexleitfaden. FOXX 20 Welt. Version 1.01. Stand: 28.06.2007. Indexleitfaden FOXX20 - Welt Version 1.01 Seite 1 von 11

Fonds Indexleitfaden. FOXX 20 Welt. Version 1.01. Stand: 28.06.2007. Indexleitfaden FOXX20 - Welt Version 1.01 Seite 1 von 11 Fonds Indexleifaden FOXX 20 Wel Version 1.01 Sand: 28.06.2007 1 Seie 1 von 11 1. Inhalsverzeichnis 1. Inhalsverzeichnis...2 2. Einleiung...3 3. Indexparameer...4 3.1. Basis...4 3.2. Verwendee Preise und

Mehr

ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN

ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN bezüglich COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT EUR 20.000.000 Srukuriere Anleihe von 2007/2019 begeben nach dem EURO 25,000,000,000 Medium Term Noe Programme der COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT

Mehr

REX und REXP. - Kurzinformation -

REX und REXP. - Kurzinformation - und P - Kurzinformaion - July 2004 2 Beschreibung von Konzep Anzahl der Were Auswahlkrierien Grundgesamhei Subindizes Gewichung Berechnung Basis Berechnungszeien Gewicheer Durchschniskurs aus synheischen

Mehr

Leitfaden zum. sysshares Large Cap Europe MinRisk TR Index. Version 1.0 vom 25.03.2015

Leitfaden zum. sysshares Large Cap Europe MinRisk TR Index. Version 1.0 vom 25.03.2015 Leifaden zum sysshares Large Ca Euroe MinRisk TR Index Version 1.0 vom 25.03.2015 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz

Mehr

Indexbeschreibungen der Commerzbank Rohstoff Indizes

Indexbeschreibungen der Commerzbank Rohstoff Indizes Indexbeschreibungen der Coerzbank Rohsoff Indizes I. Der Coerzbank Coodiy ex-agriculure EW Index TR 1. Einführung Der Coerzbank Coodiy ex-agriculure EW Index TR (der Index ) is ein Index, der die Werenwicklung

Mehr

LANDESBANK BERLIN AG. Endgültige Bedingungen

LANDESBANK BERLIN AG. Endgültige Bedingungen LANDESBANK BERLIN AG Endgülige Bedingungen vom 20. Dezember 2012 zum Basisprospek gemäß 6 Werpapierprospekgesez vom 10. Mai 2012 für Anleihen und srukuriere Werpapiere für TopZins Währungspicker-Zerifikae

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2007 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2007 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Berich zur Prüfung im Okober 7 über Finanzmahemaik und Invesmenmanagemen (Grundwissen) Peer Albrech (Mannheim) Am 5 Okober 7 wurde zum zweien Mal eine Prüfung im Fach Finanzmahemaik und Invesmenmanagemen

Mehr

Nachtrag Nr. 72 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt

Nachtrag Nr. 72 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt London Branch Nachrag Nr. 72 a gemäß 10 Verkaufsprospekgesez (n der vor dem 1. Jul 2005 gelenden Fassung) vom 6. November 2006 zum Unvollsändgen Verkaufsprospek vom 31. März 2005 über Zerfkae auf * über

Mehr

- 1 - Leitfaden zum. TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index. Version 1.0 vom 02.10.2015

- 1 - Leitfaden zum. TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index. Version 1.0 vom 02.10.2015 - 1 - Leifaden zum TraderFox Dividenden-Champions Defensive-Index Version 1.0 vom 02.10.2015 - 2 - Inhalsverzeichnis Einführung...3 1 Parameer des Index...3 1.1 Kürzel und ISIN...4 1.2 Sarwer...4 1.3 Vereilung...4

Mehr

Leitfaden zum. Solactive LED Performance-Index

Leitfaden zum. Solactive LED Performance-Index Leifaden zum Solacive LED Performance-Index Version 1.0 vom 04. November 2010 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5

Mehr

Leitfaden zum. ISF FondsControl Index Schweiz

Leitfaden zum. ISF FondsControl Index Schweiz Leifaden zum ISF FondsConrol Index Schweiz Version 1.0 vom 09.01.2014 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 NAVs und Berechnungsfrequenz 1.5 Gewichung

Mehr

Leitfaden zum. Vontobel Oil-Strategy Index

Leitfaden zum. Vontobel Oil-Strategy Index Leifaden zum Vonobel Oil-Sraegy Inde Version 1.2 vom 15. November 2012 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Inde 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5 Gewichung

Mehr

HAFixD Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA Baader Bank AG Bayerische Börse AG Juni 2015 Leitfaden zum Aktienindex HAFixD Seite 1/14

HAFixD Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA Baader Bank AG Bayerische Börse AG Juni 2015 Leitfaden zum Aktienindex HAFixD Seite 1/14 Leifaden zum Akienindex HAFixD Seie 1/14 Leifaden zum Akienindex HAFixD* Juni 2015 * Der HAFixD is ein Index der, der von der Baader Bank AG berechne und von der Bayerische Börse AG über die Börse München

Mehr

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse 8 1. Mahemaische Grundlagen und Grundkennnisse Aufgabe 7: Gegeben sind: K = 1; = 18; p = 1 (p.a.). Berechnen Sie die Zinsen z. 18 1 Lösung: z = 1 = 5 36 Man beache, dass die kaufmännische Zinsformel als

Mehr

Aufgabenblatt 1. Lösungen. A1: Was sollte ein Arbitrageur tun?

Aufgabenblatt 1. Lösungen. A1: Was sollte ein Arbitrageur tun? Aufgabenbla 1 Lösungen 1 A1: Was solle ein Arbirageur un? Spo-Goldpreis: $ 5 / Unze Forward-Goldpreis (1 Jahr): $ 7 / Unze Risikoloser Zins: 1% p.a. Lagerkosen: Es gib zwei Handelssraegien, um in einem

Mehr

Finanz- und Risikomanagement. Finanz- und Risikomanagement, Prof. Dr. Gabriele Gühring

Finanz- und Risikomanagement. Finanz- und Risikomanagement, Prof. Dr. Gabriele Gühring Finanz- und Risikomanagemen 1 Vorlesungsinhale 1. Basisgüer und Grundbegriffe - Eineilung nach Ar der Basisgüer - Eineilung nach Börsen- oder OTC-Handel - Eineilung in Spo-Geschäfe oder Termingeschäfe

Mehr

Thema 6: Kapitalwert bei nicht-flacher Zinsstruktur:

Thema 6: Kapitalwert bei nicht-flacher Zinsstruktur: Thema 6: Kapialwer bei nich-flacher Zinssrukur: Markzinsmehode Bislang unersell: i i kons. (, K, T) (flache Zinskurve) Verallgemeinerung der KW-Formel auf den Fall beliebiger Zinskurven jedoch ohne weieres

Mehr

9. EXPONENTIALFUNKTION, LOGARITHMUSFUNKTION

9. EXPONENTIALFUNKTION, LOGARITHMUSFUNKTION Eponenialfunkion, Logarihmusfunkion 9. EXPONENTIALFUNKTION, LOGARITHMUSFUNKTION 9.. Eponenialfunkion (a) Definiion Im Abschni Zinseszinsrechnung konne die Berechnung eines Kapials K n nach n Perioden der

Mehr

SR MVP die Sharpe Ratio des varianzminimalen

SR MVP die Sharpe Ratio des varianzminimalen Prüfung inanzmahemaik und Invesmenmanagemen 4 Aufgabe : (4 Minuen) a) Gegeben seien zwei Akien mi zugehörigen Einperiodenrendien R und R. Es gele < ρ(r,r )

Mehr

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung Herzlich willkommen zur der Um sich schnell innerhalb der ca. 350.000 Mahemaikaufgaben zu orienieren, benuzen Sie unbeding das Lesezeichen Ihres Acroba Readers: Das Icon finden Sie in der links sehenden

Mehr

Lehrstuhl für Finanzierung

Lehrstuhl für Finanzierung Lehrsuhl für Finanzierung Klausur im Fach Finanzmanagemen im Winersemeser 1998/99 1. Aufgabe Skizzieren Sie allgemein die von Kassenhalungsproblemen miels (sochasischer) dynamischer Programmierung! Man

Mehr

FA Immobilienfonds der SFAMA, Swiss Fund Data AG

FA Immobilienfonds der SFAMA, Swiss Fund Data AG REGLEMENT SFA-ANLAGERENDITEINDIKATOR Daum 23.10.2015 Güligkeisdauer Auoren Unbeschränk SFAMA Swiss

Mehr

Basisprospekt. DZ BANK [ ] [Teilschuldverschreibungen auf einen Bond-Basket] [ ]

Basisprospekt. DZ BANK [ ] [Teilschuldverschreibungen auf einen Bond-Basket] [ ] 2. November 2009 Basisprospek gemäß 6 des Werpapierprospekgesezes Basisprospek für DZ BANK [ ] [Teilschuldverschreibungen auf einen Bond-Baske] [ ] der DZ BANK AG Deusche Zenral-Genossenschafsbank, Frankfur

Mehr

Leitfaden zur. F.A.Z.-Indexfamilie

Leitfaden zur. F.A.Z.-Indexfamilie Leifaden zur F.A.Z.-Indexfamilie Version.2 vom 07. Juni 20 Inhal Einführung Parameer der Indizes. Kürzel und ISIN.2 Sarwer.3 Vereilung.4 Preise und Berechnungsfrequenz.5 Gewichung.6 Index-Komiee.7 Veröffenlichungen.8

Mehr

Warum ist die Frage, wem ein Leasingobjekt zugerechnet wird, wichtig? Welche Vorteile kann ein Leasinggeber (eine Leasinggesellschaft) ggf. erzielen?

Warum ist die Frage, wem ein Leasingobjekt zugerechnet wird, wichtig? Welche Vorteile kann ein Leasinggeber (eine Leasinggesellschaft) ggf. erzielen? 1) Boschafen von Kapiel 7 Welche Eigenschafen ha ein Finanzierungs-Leasing-Verrag? Warum is die Frage, wem ein Leasingobjek zugerechne wird, wichig? FLV, vollkommener Kapialmark und Gewinnseuer Welche

Mehr

Untersuchung von Gleitentladungen und deren Modellierung durch Funkengesetze im Vergleich zu Gasentladungen

Untersuchung von Gleitentladungen und deren Modellierung durch Funkengesetze im Vergleich zu Gasentladungen Unersuchung von Gleienladungen und deren Modellierung durch Funkengeseze im Vergleich zu Gasenladungen Dipl.-Ing. Luz Müller, Prof. Dr.-Ing. Kur Feser Insiu für Energieüberragung und Hochspannungsechnik,

Mehr

Hilfestellung zur inflationsneutralen Berechnung der Erwartungswertrückstellung in der Krankenversicherung nach Art der Lebensversicherung

Hilfestellung zur inflationsneutralen Berechnung der Erwartungswertrückstellung in der Krankenversicherung nach Art der Lebensversicherung Viere Unersuchung zu den quaniaiven Auswirkungen von Solvabiliä II (Quaniaive Impac Sudy 4 QIS 4) Hilfesellung zur inflaionsneuralen Berechnung der Erwarungswerrücksellung in der Krankenversicherung nach

Mehr

Kosten der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung. Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Kosten der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung. Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Kosen der Verzögerung einer Reform der Sozialen Pflegeversicherung Forschungszenrum Generaionenverräge Alber-Ludwigs-Universiä Freiburg 1. Berechnungsmehode Die Berechnung der Kosen, die durch das Verschieben

Mehr

HfB Working Paper Series

HfB Working Paper Series HfB Working Paper Series No. 62 by Norber Kluß, Marcus Bayer, Heinz Cremers March 25 Sonnemannsr. 9 634 Frankfur an Main, Germany Phone: +49 () 69 54 8 Fax: +49 () 69 54 8 728 Inerne: www.hfb.de Wersicherungssraegien

Mehr

4. Kippschaltungen mit Komparatoren

4. Kippschaltungen mit Komparatoren 4. Kippschalungen mi Komparaoren 4. Komparaoren Wird der Operaionsversärker ohne Gegenkopplung berieben, so erhäl man einen Komparaor ohne Hserese. Seine Ausgangsspannung beräg: a max für > = a min für

Mehr

TraderFox High-Quality Stars USA-Index

TraderFox High-Quality Stars USA-Index Leifaden zum TraderFo High-Qualiy Sars USA-Inde Version 1.0 vom 27.04.2015-1 - Inhalsverzeichnis Einführung... 3 1 Parameer des Inde... 3 1.1 Kürzel und ISIN... 4 1.2 Sarwer... 4 1.3 Vereilung... 4 1.4

Mehr

So prüfen Sie die Verjährung von Ansprüchen nach altem Recht

So prüfen Sie die Verjährung von Ansprüchen nach altem Recht Akademische Arbeisgemeinschaf Verlag So prüfen Sie die von Ansprüchen nach alem Rech Was passier mi Ansprüchen, deren vor dem bzw. 15. 12. 2004 begonnen ha? Zum (Sichag) wurde das srech grundlegend reformier.

Mehr

Die Sensitivität ist eine spezielle Form der Zinselastizität: Aufgabe 1

Die Sensitivität ist eine spezielle Form der Zinselastizität: Aufgabe 1 Neben anderen Risiken unerlieg die Invesiion in ein fesverzinsliches Werpapier dem Zinsänderungsrisiko. Dieses Risiko läss sich am einfachsen verdeulichen, indem man die Veränderung des Markweres der Anleihe

Mehr

Kapitel IX. Öffentliche Verschuldung. Einige Kenngrößen

Kapitel IX. Öffentliche Verschuldung. Einige Kenngrößen Kapiel IX Öffenliche Verschuldung a) Besandsgröße Einige Kenngrößen Öffenliche Verschuldung, ausgedrück durch den Schuldensand (Schuldner: Bund, Länder, Gemeinden, evenuell auch Unernehmen dieser Gebieskörperschafen,

Mehr

Nachtrag Nr. 71 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt

Nachtrag Nr. 71 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt London Brnch Nchrg Nr. 71 gemäß 10 Verkufsprospekgesez (in der vor dem 1. Juli 2005 gelenden Fssung) vom 6. Novemer 2006 zum Unvollsändigen Verkufsprospek vom 31. März 2005 üer Zerifike uf * üer FlexInves

Mehr

Kommunale Haushaltswirtschaft Schleswig-Holstein

Kommunale Haushaltswirtschaft Schleswig-Holstein DGV-Sudienreihe Öffenliche Verwalung Kommunale Haushalswirschaf Schleswig-Holsein Grundriss für die Aus- und Forbildung Bearbeie von Uwe Bräse, Michael Koops, Sven Leder 1. Auflage 2009. Taschenbuch. X,

Mehr

Mathematik III DGL der Technik

Mathematik III DGL der Technik Mahemaik III DGL der Technik Grundbegriffe: Differenialgleichung: Bedingung in der Form einer Gleichung in der Ableiungen der zu suchenden Funkion bis zu einer endlichen Ordnung aufreen. Funkions- und

Mehr

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien B Anwendungsbeispiel Berechnungen Seie 70.2 Feslegung der relevanen Brandszenarien Eine der wichigsen Aufgaben beim Nachweis miels der Ingenieurmehoden im Brandschuz is die Auswahl und Definiion der relevanen

Mehr

MEA DISCUSSION PAPERS

MEA DISCUSSION PAPERS Ale und neue Wege zur Berechnung der Renenabschläge Marin Gasche 01-2012 MEA DISCUSSION PAPERS mea Amaliensr. 33_D-80799 Munich_Phone+49 89 38602-355_Fax +49 89 38602-390_www.mea.mpisoc.mpg.de Ale Nummerierung:

Mehr

Fünfte Untersuchung zu den quantitativen Auswirkungen von Solvabilität II (Quantitative Impact Study 5 QIS 5)

Fünfte Untersuchung zu den quantitativen Auswirkungen von Solvabilität II (Quantitative Impact Study 5 QIS 5) Fünfe Unersuchung zu den quaniaiven Auswirkungen von Solvabiliä II (Quaniaive Impac Sudy 5 QIS 5) Anleiung zur inflaionsneuralen Bewerung in der Krankenversicherung nach Ar der Lebensversicherung Inhalsverzeichnis

Mehr

2.1 Produktion und Wirtschaftswachstum - Das BIP

2.1 Produktion und Wirtschaftswachstum - Das BIP 2.1 Produkion und Wirschafswachsum - Das BIP DieVolkswirschafliche Gesamrechnung(VGR)is das Buchführungssysem des Saaes. Sie wurde enwickel, um die aggregiere Wirschafsakiviä zu messen. Die VGR liefer

Mehr

DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG)

DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG) 26. November 2007 DIE ZUTEILUNGSREGELN 2008 2012: BRANCHENBEISPIEL PAPIER- UND ZELLSTOFFERZEUGUNG (TÄTIGKEITEN XIV UND XV TEHG) Informion zur Anwendung der gesezlichen Regelungen zur Zueilung von Kohlendioxid-Emissionsberechigungen

Mehr

Das Durationskonzept einmal anders: alternative Darstellung der Preissensitivitäten eines festverzinslichen Wertpapiers*

Das Durationskonzept einmal anders: alternative Darstellung der Preissensitivitäten eines festverzinslichen Wertpapiers* Prof. Dr. homas Zimmerer Das Duraionskonzep einmal anders: alernaive Darsellung der Preissensiiviäen eines fesverzinslichen Werpapiers*. Das Zinsänderungsrisiko. Das Endwerrisiko.2 Markwerrisiko 2. Einsazmöglichkeien

Mehr

1 Abtastung, Quantisierung und Codierung analoger Signale

1 Abtastung, Quantisierung und Codierung analoger Signale Abasung, Quanisierung und Codierung analoger Signale Analoge Signale werden in den meisen nachrichenechnischen Geräen heuzuage digial verarbeie. Um diese digiale Verarbeiung zu ermöglichen, wird das analoge

Mehr

Brush-up Kurs Wintersemester 2015. Optionen. Was ist eine Option? Terminologie. Put-Call-Parität. Binomialbäume. Black-Scholes Formel

Brush-up Kurs Wintersemester 2015. Optionen. Was ist eine Option? Terminologie. Put-Call-Parität. Binomialbäume. Black-Scholes Formel Opionen Opionen Was is eine Opion? Terminologie Pu-Call-Pariä Binomialbäume Black-Scholes Formel 2 Reche und Pflichen bei einer Opion 1. Für den Käufer der Opion (long posiion): Rech (keine Pflich!) einen

Mehr

Stochastische Volatilität vs. Traders Rule of Thumb Bewertung exotischer Optionen im Vergleich

Stochastische Volatilität vs. Traders Rule of Thumb Bewertung exotischer Optionen im Vergleich Sochasische Volailiä vs. Traders Rule of Thumb Bewerung exoischer Opionen im Vergleich Uwe Wysup Universiä Trier 21. Juli 2005 Devisenopionen Vanilla exoische Opionen heue =0 Ausübungszeipunk =T Vanillaopion

Mehr

Value Based Management

Value Based Management Value Based Managemen Vorlesung 5 Werorieniere Kennzahlen und Konzepe PD. Dr. Louis Velhuis 25.11.25 Wirschafswissenschafen PD. Dr. Louis Velhuis Seie 1 4 CVA Einführung CVA: Cash Value Added Spezifischer

Mehr

Lösungen zu Kontrollfragen

Lösungen zu Kontrollfragen Lehrsuhl für Finanzwirschaf Lösungen zu Konrollfragen Finanzwirschaf Prof. Dr. Thorsen Poddig Fachbereich 7: Wirschafswissenschaf Einführung (Kapiel ) Sichweisen in der Finanzwirschaf. bilanzorieniere

Mehr

Fachbereich II Mathematik - Physik - Chemie

Fachbereich II Mathematik - Physik - Chemie R Fachbereich II Mahemaik - Physik - Chemie 03/200 Karl Michael Ormann as Modell von Neuburger in der Krankenversicherungsmahemaik The Neuburger model in healh insurance mahemaics (in German) Repors in

Mehr

Protokoll zum Anfängerpraktikum

Protokoll zum Anfängerpraktikum Prookoll zu nfängerprakiku Besiung der FRDY Konsanen durch Elekrolyse Gruppe 2, Tea 5 Sebasian Korff 3.7.6 nhalsverzeichnis 1. Einleiung -3-1.1 Die Faraday Konsane -3-1.2 Grundlagen der Elekrolyse -4-2.

Mehr

Motivation. Finanzmathematik in diskreter Zeit

Motivation. Finanzmathematik in diskreter Zeit Moivaion Finanzmahemaik in diskreer Zei Eine Hinführung zu akuellen Forschungsergebnissen Alber-Ludwigs-Universiä Freiburg Prof. Dr. Thorsen Schmid Abeilung für Mahemaische Sochasik Freiburg, 22. April

Mehr

Flip - Flops 7-1. 7 Multivibratoren

Flip - Flops 7-1. 7 Multivibratoren Flip - Flops 7-7 Mulivibraoren Mulivibraoren sind migekoppele Digialschalungen. Ihre Ausgangsspannung spring nur zwischen zwei fesen Weren hin und her. Mulivibraoren (Kippschalungen) werden in bisabile,

Mehr

8. Betriebsbedingungen elektrischer Maschinen

8. Betriebsbedingungen elektrischer Maschinen 8. Beriebsbedingungen elekrischer Maschinen Neben den Forderungen, die die Wirkungsweise an den Aufbau der elekrischen Maschinen sell, müssen bei der Konsrukion noch die Bedingungen des Aufsellungsores

Mehr

" Einkommensteuer: Gewerblicher Grundstückshandel: Zählgrundstücke bei Personengesellschaft (BFH) 4

 Einkommensteuer: Gewerblicher Grundstückshandel: Zählgrundstücke bei Personengesellschaft (BFH) 4 "" seuer-journal.de Das Fachmagazin für Seuerberaer. Hef plus Web plus Webservices. STEUERN " Einkommenseuer: Gewerblicher Grundsückshandel: Zählgrundsücke bei Personengesellschaf (BFH) 4 " Einkommenseuer:

Mehr

I. Vorbemerkungen und wichtige Konzepte

I. Vorbemerkungen und wichtige Konzepte - 1 - I. Vorbemerkungen und wichige Konzee A.Warum und zu welchem Zweck bereiben wir Wirschafsheorie? 1. Zur Beanworung der ökonomischen Grundfragen Fragen der Allokaion (Ziel is die effiziene Allokaion

Mehr

SCM Renditefonds V. Beteiligungsanalyse. erstellt am: 31. August 2006. TKL.Fonds Gesellschaft für Fondsconception und analyse mbh

SCM Renditefonds V. Beteiligungsanalyse. erstellt am: 31. August 2006. TKL.Fonds Gesellschaft für Fondsconception und analyse mbh Beeiligungsanalyse SCM Rendiefonds V ersell am: 31. Augus 2006 TKL.Fonds Gesellschaf für Fondsconcepion und analyse mbh Alle Neuer Reche Wall 18 vorbehalen. D-20354 Hamburg TKL.Fonds Telefon: +49 Gesellschaf

Mehr

Makroökonomie 1. 2. Makroök. Analyse mit flexiblen Preisen. Gliederung. 2.4. Geld und Inflation

Makroökonomie 1. 2. Makroök. Analyse mit flexiblen Preisen. Gliederung. 2.4. Geld und Inflation Gliederung akroökonomie 1 rof. Volker Wieland rofessur für Geldheorie und -poliik J.W. Goehe-Universiä Frankfur 1. Einführung 2. akroökonomische Analyse mi Flexiblen reisen 3. akroökonomische Analyse in

Mehr

Working Paper Eine finanzwirtschaftliche Analyse der Risikovorsorge für erwartete Verluste im Kreditgeschäft

Working Paper Eine finanzwirtschaftliche Analyse der Risikovorsorge für erwartete Verluste im Kreditgeschäft econsor www.econsor.eu Der Open-Access-Publikaionsserver der ZBW Leibniz-Informaionszenrum Wirschaf he Open Access Publicaion Server of he ZBW Leibniz Informaion Cenre for Economics ippel, Peer Working

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2008 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2008 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Beric zur rüfung im Okober 008 über Finanzmaemaik und Invesmenmanagemen (Grundwissen) eer Albrec (Manneim) Am 7 Okober 008 wurde zum drien Mal eine rüfung im Fac Finanzmaemaik und Invesmenmanagemen nac

Mehr

Nachtrag Nr. 42. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständiger Verkaufsprospekt

Nachtrag Nr. 42. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständiger Verkaufsprospekt London Branch Nachrag Nr. 42 gemäß 10 Verkaufsprospekgesez (n der vor dem 1. Jul 2005 gelenden Fassung) vom 13. Aprl 2006 zum Unvollsändger Verkaufsprospek vom 31. März 2005 über Zerfkae auf * bezogen

Mehr

Working Paper Kapitalmarktorientierte Risikosteuerung in Banken: Marktwertsteuerung statt Marktzinsmethode

Working Paper Kapitalmarktorientierte Risikosteuerung in Banken: Marktwertsteuerung statt Marktzinsmethode econsor www.econsor.eu Der Open-Access-Publikaionsserver der ZBW Leibniz-Informaionszenrum Wirschaf he Open Access Publicaion Server of he ZBW Leibniz Informaion Cenre for Economics Reichard, Rolf Working

Mehr

Working Paper Dividenden und Aktienrückkäufe unter der Abgeltungssteuer

Working Paper Dividenden und Aktienrückkäufe unter der Abgeltungssteuer econsor www.econsor.eu er Open-Access-Publikaionsserver der ZBW Leibniz-Informaionszenrum Wirschaf The Open Access Publicaion Server of he ZBW Leibniz Informaion Cenre for Economics Podlech, Nils Working

Mehr

Praktikum Grundlagen der Elektrotechnik Versuch 5. Matrikelnummer:... ...

Praktikum Grundlagen der Elektrotechnik Versuch 5. Matrikelnummer:... ... FH D FB 3 Fachhochschule Düsseldorf Universiy of Applied Sciences Fachbereich Elekroechnik Deparmen of Elecrical Engineering Prakikum Grundlagen der Elekroechnik Versuch 5 Name Marikelnummer:... Anesa

Mehr

Angewandte Versicherungsmathematik und Risikomanagement

Angewandte Versicherungsmathematik und Risikomanagement Angewande Versicherungsmahemaik und Risikomanagemen Vorlesung am Insiu für Mahemaik der Universiä Wien Winersemeser 6/7 Skripum Version. Dr. Huber Schickeanz Dr. Huber Schickeanz Angewande Versicherungsmahemaik

Mehr

½ Achtung: 2. Montage. 1. Funktion

½ Achtung: 2. Montage. 1. Funktion W Bus ON Prog. Kapiel 7 Schalakoren 7.5 Schalakor 8-fach Schalakor REG-K/8x23/6 mi Handbeäigung Ar.-Nr. 647893 REG-K/8x23/6 mi HandbeäigungKapiel 7SchalakorenAr.-Nr.647893Sand /37.5Schalakor 8-fach Schalakor

Mehr

ACRON Helvetia X. 8. März 2013

ACRON Helvetia X. 8. März 2013 ACRON Helveia X 1 ACRON Helveia X 8. März 2013 2 Inhalsverzeichnis Seie Execuive Summary 5 I. Die Beeiligung im Überblick f 5 II. Beureilung 5 1. Qualiaive Einschäzung 5 2. Finanzielle Einschäzung 5 III.

Mehr

Unterschied 2: kurzfristige vs langfristige Zinssätze. Arbitrage impliziert: r = i e i = r + e (1) (2)

Unterschied 2: kurzfristige vs langfristige Zinssätze. Arbitrage impliziert: r = i e i = r + e (1) (2) Unerschied : kurzfrisige vs langfrisige Zinssäze Inermediae Macro - Uni Basel 10 Arbirage implizier: (1) () Es gib eine klare Beziehung zwischen langfrisigen Zinsen und erwareen künfigen Kurzfriszinsen

Mehr

Raiffeisen Salzburg. Finanz Akademie 2014/15. Modul: Sparen, Bausparen und Zahlungsverkehr. www.salzburger-schulsponsoring.at

Raiffeisen Salzburg. Finanz Akademie 2014/15. Modul: Sparen, Bausparen und Zahlungsverkehr. www.salzburger-schulsponsoring.at Raiffeisen Salzburg Finanz Akademie 2014/15 www.salzburger-schulsponsoring.a Modul: Sparen, Bausparen und Zahlungsverkehr Mi freundlicher Unersüzung: Ein Unernehmen von Raiffeisen Capial Managemen Inhalsverzeichnis

Mehr

Kondensator und Spule im Gleichstromkreis

Kondensator und Spule im Gleichstromkreis E2 Kondensaor und Spule im Gleichsromkreis Es sollen experimenelle nersuchungen zu Ein- und Ausschalvorgängen bei Kapaziäen und ndukiviäen im Gleichsromkreis durchgeführ werden. Als Messgerä wird dabei

Mehr

Indexleitfaden zum 8X Long Index linked to Silver (Troy Ounce)

Indexleitfaden zum 8X Long Index linked to Silver (Troy Ounce) Datum: 19. September 2014 Version 1.0 Indexleitfaden zum 8X Long Index linked to Silver (Troy Ounce) (ISIN CH0254849877) Bank Vontobel AG Gotthardstrasse 43 8002 Zürich Schweiz In diesem Leitfaden wird

Mehr

DIGITALTECHNIK 07 FLIP-FLOP S

DIGITALTECHNIK 07 FLIP-FLOP S Seie 1 von 32 DIGITALTECHNIK 07 FLIP-FLOP S Inhal Seie 2 von 32 1 FLIP FLOP / KIPPSCHALTUNGEN... 3 1.1 ZUSAMMENFASSUNG: FLIPFLOP-KLASSIFIZIERUNG... 4 1.2 VEREINBARUNGEN... 4 1.3 STATISCHE / DYNAMISCHE

Mehr

Analog-Elektronik Protokoll - Transitorgrundschaltungen. Janko Lötzsch Versuch: 07. Januar 2002 Protokoll: 25. Januar 2002

Analog-Elektronik Protokoll - Transitorgrundschaltungen. Janko Lötzsch Versuch: 07. Januar 2002 Protokoll: 25. Januar 2002 Analog-Elekronik Prookoll - Transiorgrundschalungen André Grüneberg Janko Lözsch Versuch: 07. Januar 2002 Prookoll: 25. Januar 2002 1 Vorberachungen Bei Verwendung verschiedene Transisor-Grundschalungen

Mehr

Prof. Dr. Arnd Wiedemann Investitionstheorie

Prof. Dr. Arnd Wiedemann Investitionstheorie Prof. Dr. Arnd Wiedemann Invesiionsheorie Winersemeser 2013/2014 Gliederung 1. Einführung in die Bewerung risikobehafeer Invesiionen: vom Kapialwermodell für Einzelinvesiionen zum Unernehmenswermodell

Mehr

Hamburg Kernfach Mathematik Zentralabitur 2013 Erhöhtes Anforderungsniveau Analysis 2

Hamburg Kernfach Mathematik Zentralabitur 2013 Erhöhtes Anforderungsniveau Analysis 2 Hmburg Kernfch Mhemik Zenrlbiur 2013 Erhöhes Anforderungsniveu Anlysis 2 Smrphones Die Mrkeinführung eines neuen Smrphones vom Elekronikherseller PEAR wird ses ufgereg erwre. Zur Modellierung der Enwicklung

Mehr

IMPLIZITE BESTEUERUNG IM DEUTSCHEN SOZIALVERSICHERUNGSSYSTEM. Martin Gasche 190-2009

IMPLIZITE BESTEUERUNG IM DEUTSCHEN SOZIALVERSICHERUNGSSYSTEM. Martin Gasche 190-2009 IMPLIZITE BESTEUERUNG IM DEUTSCHEN SOZIALVERSICHERUNGSSYSTEM Marin Gasche 90-2009 Implizie Beseuerung im deuschen Sozialversicherungssysem Marin Gasche Mannheim Research Insiue for he Economics of Aging

Mehr

Schritt für Schritt in die Unabhängigkeit. Wissenswertes für Berufsstarter

Schritt für Schritt in die Unabhängigkeit. Wissenswertes für Berufsstarter Schri für Schri in die Unabhängigkei Wissensweres für Berufssarer Inhal Der erse Schri: Geld verdienen Geld verwalen! Mein erses Kono Ein Girokono? Was war das noch mal? Was gehör alles zu einem Girokono?

Mehr

Working Paper Value-at-Risk-Limitstrukturen zur Steuerung und Begrenzung von Marktrisiken im Aktienbereich

Working Paper Value-at-Risk-Limitstrukturen zur Steuerung und Begrenzung von Marktrisiken im Aktienbereich econsor www.econsor.eu Der Open-Access-Publikaionsserver der ZBW Leibniz-Informaionszenrum Wirschaf The Open Access Publicaion Server of he ZBW Leibniz Informaion Cenre for Economics Beeck, Helmu; Johanning,

Mehr

DIE BEWERTUNG VON LAND- UND FORSTWIRTSCHAFTLICHEM VERMÖGEN VOR DEM HINTERGRUND EINER ERBSCHAFTS- STEUERREFORM IN ÖSTERREICH UND DEUTSCHLAND

DIE BEWERTUNG VON LAND- UND FORSTWIRTSCHAFTLICHEM VERMÖGEN VOR DEM HINTERGRUND EINER ERBSCHAFTS- STEUERREFORM IN ÖSTERREICH UND DEUTSCHLAND DIE BEWERTUNG VON LAND- UND FORSTWIRTSCHAFTLICHEM VERMÖGEN VOR DEM HINTERGRUND EINER ERBSCHAFTS- STEUERREFORM IN ÖSTERREICH UND DEUTSCHLAND Hermann Peyerl und Enno Bahrs Insiu für Agrar- und Forsökonomie,

Mehr

Fachrichtung Mess- und Regelungstechniker

Fachrichtung Mess- und Regelungstechniker Fachrichung Mess- und egelungsechniker 4.3.2.7-2 chüler Daum:. Tiel der L.E. : Digiale euerungsechnik 3 2. Fach / Klasse : Arbeiskunde, 3. Ausbildungsjahr 3. Themen der Unerrichsabschnie :. -Kippglied

Mehr

Musterbeispiele zur Zinsrechnung

Musterbeispiele zur Zinsrechnung R. Brinkann h://brinkann-du.de Seie 1 20.02.2013 Muserbeisiele zur Zinsrechnung Ein Bankkunde uss Zinsen zahlen, wenn er sich bei der Bank Geld leih. Das Geld was er sich leih, nenn an aial. Die Höhe der

Mehr

DSS1. Digitaler Sprachspeicher Einschub mit RAM- und Flash- Speicherbänken. Abb. DSS1 (L- Nr. 2.600) 16 Speicheradressen für Sprachaufzeichnung:

DSS1. Digitaler Sprachspeicher Einschub mit RAM- und Flash- Speicherbänken. Abb. DSS1 (L- Nr. 2.600) 16 Speicheradressen für Sprachaufzeichnung: mi RAM- und Flash- peicherbänken Abb. (L- Nr. 2.600) Auf einen Blick: 16 peicheradressen für prachaufzeichnung: - bis zu 8 Bänke im RAM- peicher (flüchig) - bis zu 8 Bänke im Flash- peicher (permanen)

Mehr

Garantiekosten in der Altersvorsorge Entwicklung eines Garantiekostenindexes

Garantiekosten in der Altersvorsorge Entwicklung eines Garantiekostenindexes Garaniekosen in der Alersvorsorge Enwicklung eines Garaniekosenindexes Auoren der Sudie Maximilian Renz Prof. Dr. Olaf Soz Professur für Asse Managemen Frankfur School of Finance & Managemen Sonnemannsr.

Mehr

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Aktien (Non-Quanto)

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Aktien (Non-Quanto) Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Aktien (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Ausgabetag Knock-Out-Barriere im 1. Anpassungszeitraum Amazon UNLIMITED BEAR Bear

Mehr

AVK Arbeitsvorbereitung und Kalkulation

AVK Arbeitsvorbereitung und Kalkulation Inhalsverzeichnis: Thema Unerpunk Seie Beriebswirschafliche rundgrößen Wirschaflichkei 1-2 Produkiviä 1-2 Renabiliä allgemein 1-2 igenkapialrenabiliä 1-2 esamkapialrenabiliä 1-2 Fixe Variable Kosen Fixkosen

Mehr

PPS-Auswahl und -einsatz - weniger ist mehr!

PPS-Auswahl und -einsatz - weniger ist mehr! Prof. Dr.-Ing. Wilhelm Dangelmaier Einleiung Die eine Aussage dieser Überschrif is: Auswahlprozesse für die Produkionsplanung und -seuerung laufen nich immer so ab, dass schließlich das geeigneese Sysem

Mehr

Finanzwirtschaftliche Analyse der schenkungsteuerlichen Zehnjahresregel

Finanzwirtschaftliche Analyse der schenkungsteuerlichen Zehnjahresregel Universiä Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Kernkompeenzzenrum Finanz- & Informaionsmanagemen Lehrsuhl für BWL, Wirschafsinformaik, Informaions- & Finanzmanagemen Diskussionspapier WI-195 Finanzwirschafliche

Mehr

Zur gewerbesteuerlichen Behandlung des Leasing im Unternehmenssteuerreformgesetz 2008

Zur gewerbesteuerlichen Behandlung des Leasing im Unternehmenssteuerreformgesetz 2008 Zur werbeseuerlichen Behandlung des Leasing im Unernehmensseuerreformsez 008 Prof. Dr. Thomas Harmann-Wendels, Dipl.-Volkswir Parick Wohl April 007 Vorabdruck aus der Reihe Leasing Wissenschaf und Praxis

Mehr

Hartmann-Wendels, Thomas; Klein, Stefan; Suchy, Patrick C.

Hartmann-Wendels, Thomas; Klein, Stefan; Suchy, Patrick C. econsor www.econsor.eu Der Open-Access-Publikaionsserver der ZBW Leibniz-Informaionszenrum Wirschaf The Open Access Publicaion Server of he ZBW Leibniz Informaion Cenre for Economics Harmann-Wendels, Thomas;

Mehr

Provided in Cooperation with: Christian-Albrechts-University of Kiel, Institute of Business Administration

Provided in Cooperation with: Christian-Albrechts-University of Kiel, Institute of Business Administration econsor www.econsor.eu Der Open-Access-Publikaionsserver der ZBW Leibniz-Informaionszenrum Wirschaf The Open Access Publicaion Server of he ZBW Leibniz Informaion Cenre for Economics Hopp, Janina; Nippel,

Mehr

MODUL: AGRARPREISBILDUNG AUF EU-MÄRKTEN WS 2001/2002 ULRICH KOESTER 6.1: DIE BEDEUTUNG VON TERMINMÄRKTEN FÜR DIE AGRARPREISBILDUNG 1

MODUL: AGRARPREISBILDUNG AUF EU-MÄRKTEN WS 2001/2002 ULRICH KOESTER 6.1: DIE BEDEUTUNG VON TERMINMÄRKTEN FÜR DIE AGRARPREISBILDUNG 1 MODUL: AGRARPREISBILDUNG AUF EU-MÄRTEN WS 200/2002 ULRICH OESTER 6.: DIE BEDEUTUNG VON TERMINMÄRTEN FÜR DIE AGRARPREISBILDUNG Einleiung und Lernziele In 5.3 wurde der ineremporale Zusammenhang von Preisen

Mehr

= T. 1.1. Jährliche Ratentilgung. 1.1. Jährliche Ratentilgung. Ausgangspunkt: Beispiel:

= T. 1.1. Jährliche Ratentilgung. 1.1. Jährliche Ratentilgung. Ausgangspunkt: Beispiel: E Tilgugsrechug.. Jährliche Raeilgug Ausgagspuk: Bei Raeilgug wird die chuldsumme (Newer des Kredis [Aleihe, Hypohek, Darleh]) i gleiche Teilberäge T geilg. Die Tilgugsrae läss sich ermiel als: T =.. Jährliche

Mehr

Versuch: Phosphoreszenz

Versuch: Phosphoreszenz Versuch O8 PHOSPHORESZENZ Seie 1 von 6 Versuch: Phosphoreszenz Anleiung für folgende Sudiengänge: Biowissenschafen, Pharmazie Raum: Physik.24 Goehe-Universiä Frankfur am Main Fachbereich Physik Physikalisches

Mehr

Dipl. Marketingleiter/in SGBS

Dipl. Marketingleiter/in SGBS S. Ga lle r B u s i n e s s S c h o o l DIPLOMAUSBILDUNGEN FÜR MANAGER/INNEN 2012 13 Dipl. Markeingleier/in SGBS g: ls Einsie sa v i a n r eb Ale nd Verri Gallen u g n i e Mark ika S. f i r e Z en managem

Mehr

Simultane Optimierung von Managementregeln im Asset-Liability-Management deutscher Lebensversicherer

Simultane Optimierung von Managementregeln im Asset-Liability-Management deutscher Lebensversicherer Simulane Opimierung von Managemenregeln im Asse-Liabiliy-Managemen deuscher Lebensversicherer Oliver Horn und Hans-Joachim Zwiesler Preprin Series: 2006-04 Fakulä für Mahemaik und Wirschafswissenschafen

Mehr