Der Autor... V Vorwort zur 2. Auflage... VII Abkürzungsverzeichnis... XV

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Autor... V Vorwort zur 2. Auflage... VII Abkürzungsverzeichnis... XV"

Transkript

1 IX Der Autor... V Vorwort zur 2. Auflage... VII Abkürzungsverzeichnis... XV Teil A Erbschaftsteuer Der lange Weg zum geltenden Recht und der aktuelle Streit Der erste Beschluss des Bundesverfassungsgerichts von Der zweite Beschluss des Bundesverfassungsgerichts von Das Vorlageverfahren Die Gründe für die Verfassungswidrigkeit Verfassungswidrige Bewertung des Betriebsvermögens Verfassungswidrige Bewertung von Anteilen an Kapitalgesellschaften Verfassungswidrige Bewertung des Grundvermögens Verfassungswidrige Bewertung des land- und forstwirtschaftlichen Vermögens Frist zur Reform des Bewertungs- und Erbschaftsteuerrechts und Umsetzung Die Vorgaben des Gerichts für eine verfassungskonforme Regelung Vorgaben für die Besteuerung des Betriebsvermögens Vorgaben für die Besteuerung von Anteilen an Kapitalgesellschaften Vorgaben für die Besteuerung von Grundvermögen Vorgaben für die Besteuerung von land- und forstwirtschaftlichem Vermögen Erneut Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit des geltenden Erbschaftsteuerrechts Grundlagen des Erbrechts Grundregelungen des Erbrechts Erbrecht als Teil des Privatrechts Personen und Erbschaft Gesetzliche Erbfolge Erbrecht von Verwandten Ehegattenerbrecht Gesetzliches Erbrecht des Lebenspartners Das gesetzliche Erbrecht des nichtehelichen Kindes Gesetzliches Erbrecht des Staates Gewillkürte Erbfolge Testament Erbvertrag Nichtigkeit und Unwirksamkeit Ausschluss von der Erbfolge Enterbung Erbunwürdigkeit Erbverzicht Ausschlagung Erbeinsetzung Erbe und Vermächtnisnehmer Erbeinsetzung nach Bruchteilen Ersatzerbe Vor- und Nacherbe Testamentsvollstreckung Vermächtnis und Auflage Vermächtnis... 25

2 X Auflage Pflichtteilsrecht Erbenhaftung Erbschaftskauf Erbengemeinschaft Erbschaft- und Schenkungsteuer Zusammenhang zwischen Erbschaftsteuergesetz und Bewertungsgesetz Erbschaftsteuer als Erbanfallsteuer Erwerb von Todes wegen nach 3 ErbStG Schenkung unter Lebenden nach 7 ErbStG Zweckzuwendungen nach 8 ErbStG Vermögen einer Familienstiftung(-vereins) Erwerb von Todes wegen Erwerb durch Erbanfall, durch Vermächtnis, aufgrund eines geltend gemachten Pflichtteilsanspruchs Erbanfall Vermächtnis Geltend gemachter Pflichtteilsanspruch Erwerb durch Schenkung auf den Todesfall Grundlagen des Erwerbs durch Schenkung auf den Todesfall Schenkung auf den Todesfall bei Ausscheiden eines Gesellschafters Abgrenzung der Nachfolgeregelungen bei Gesellschaften Sonstige Erwerbe gemäß 3 Abs. 1 Nr. 3 ErbStG Erwerb eines Dritten aufgrund eines vom Erblasser zu seinen Gunsten geschlossenen Vertrags Die Ergänzungstatbestände Schenkung unter Lebenden Freigebige Zuwendung unter Lebenden Gemischte Schenkung und Schenkung unter Leistungsauflage Schenkung unter Nutzungs- oder Duldungsauflage Nießbrauch Schenkung unter Vorbehalt eines Wohnrechts Schenkung unter Widerrufsvorbehalt Schenkungen unter Beteiligung von Kapitalgesellschaften Mittelbare Grundstücksschenkungen Steuerersparnisse durch Einbeziehung mehrerer Generationen Die weiteren Schenkungstatbestände und ergänzende Hinweise Persönliche Steuerpflicht Unbeschränkte persönliche Steuerpflicht Beschränkte persönliche Steuerpflicht Wahlrecht zur unbeschränkten Steuerpflicht nach 2 Abs. 3 ErbStG Besteuerung des Vermögensanfalls in Abhängigkeit zur Steuerpflicht Güterrechtsabhängige Regelungen Fortgesetzte Gütergemeinschaft Sonderregelung bei Zugewinngemeinschaft Vor- und Nacherbschaft Steuerentstehung und Bewertungsstichtag Ermittlung des steuerpflichtigen Erwerbs und Bewertung Ermittlung des steuerpflichtigen Erwerbs Übernahme der Steuer durch einen Anderen... 73

3 XI Vereinigung von Recht und Verbindlichkeit Berücksichtigung von Nachlassverbindlichkeiten Beschränkungen bei den Nachlassverbindlichkeiten Weitere Regelungen zu den Nachlassverbindlichkeiten Die Bewertungsvorschriften des 12 ErbStG Allgemeine Bewertungsvorschrift nach 12 Abs. 1 ErbStG Besondere Bewertungsvorschriften nach 12 ErbStG Steuerklassen und Freibeträge Persönlicher Freibetrag in Abhängigkeit der Steuerklasse Besonderer Versorgungsfreibetrag Steuersätze Allgemeine sachliche Steuerbefreiungen nach 13 ErbStG Begünstigung des Grundvermögens Verschonungsregelung für zu Wohnzwecken vermietete Grundstücke Steuerbefreiung bei lebzeitiger Übertragung eines Familienheims an Ehepartner oder Lebenspartner Steuerbefreiung von Wohneigentum bei Erwerb von Todes wegen (Ehepartner und Lebenspartner) Steuerbefreiung von Wohneigentum bei Erwerb von Todes wegen (Kinder) Begünstigung des land- und forstwirtschaftlichen Vermögens, des Betriebsvermögens sowie von Anteilen an Kapitalgesellschaften ab Die begünstigten Vermögensteile Abschließend aufgeführte Vermögensteile Vermögensverwaltende Gesellschaften Regelungen bei Weitergabeverpflichtung Das Verwaltungsvermögen Die Verschonungsregelung der Höhe nach/grundmodell Die Aufteilung des Betriebsvermögens Der Abzugsbetrag Die Behaltevoraussetzungen/Grundmodell Die Lohnsumme Die schädliche Verfügung Die Überentnahme Die Nachversteuerung Verstoß gegen die Lohnsummenregelung Verstoß gegen die Behalteregelung Verstoß gegen die Überentnahmeregelung Kumulation von Verstößen Das Optionsmodell/Vollverschonung Die Tarifbegünstigung nach 19a ErbStG Begünstigung des land- und forstwirtschaftlichen Vermögens, des Betriebsvermögens sowie von Anteilen an Kapitalgesellschaften bis Freibetragsregelung nach 13a ErbStG a.f Tarifbegrenzung nach 19a ErbStG a.f Berücksichtigung früherer Erwerbe ( 14 ErbStG) Erwerb einer Leibrente oder einer wiederkehrenden Nutzung Besteuerung bei Nutzungs- und Rentenlast Mehrfacher Erwerb desselben Vermögens ( 27 ErbStG) Steuerschuldner und Anrechnung von Steuerbeträgen Steuerschuldner

4 XII Anrechnung ausländischer Steuerbeträge Steuerstundungen Anzeigeverpflichtungen Zeitliche Anwendungsvorschriften nach der Erbschaftsteuerreform 2008/ Verhältnis der Erbschaftsteuer zu anderen Steuern Teil B Bewertung Überleitung aus dem Erbschaftsteuergesetz Allgemeine Bewertungsvorschriften Geltungsbereich des Bewertungsgesetzes Bewertungsgegenstand Wirtschaftliche Einheit und Wirtschaftsgut Zusammenfassung mehrerer Wirtschaftsgüter zu einer wirtschaftlichen Einheit Grundsätze der Zusammenfassung Besonderheiten bei Ehegatten Bewertung der wirtschaftlichen Einheit im Ganzen Wertermittlung bei mehreren Beteiligten Gesonderte Verfahrensvorschriften Besondere Vorschriften bei Bedingungen oder Befristungen Bewertungsmaßstäbe des allgemeinen Teils des BewG Der gemeine Wert Die Grundlagen zur Ermittlung des gemeinen Werts Verfahren zur Ermittlung des gemeinen Werts Der Teilwert Bewertung von Wertpapieren und Anteilen ( 11 BewG) Börsenkurs Bewertung von Anteilen an Kapitalgesellschaften ohne Börsenkurs Paketzuschlag Bewertung von Anteilscheinen Bewertung von Kapitalforderungen und Schulden ( 12 BewG) Bewertung mit dem Nennwert Abweichende Bewertung bei besonderen Umständen Uneinbringliche und zweifelhafte Forderungen und Schulden Unverzinsliche Forderungen und Schulden Hoch oder niedrig verzinsliche Forderungen und Schulden Sonderfall der Einlage eines typischen stillen Gesellschafters Noch nicht fällige Ansprüche aus Versicherungsverhältnissen Wiederkehrende Nutzungen und Leistungen Auf bestimmte Zeit befristete Nutzungen oder Leistungen Nutzungen oder Leistungen von unbestimmter Dauer oder immerwährende Nutzungen oder Leistungen Lebenslängliche Nutzungen und Leistungen Mischfälle Nachweis eines niedrigeren Werts Der Jahreswert der Nutzung oder Leistung Die Bewertung land- und forstwirtschaftlichen Vermögens Feststellung von Grundbesitzwerten bei land- und forstwirtschaftlichen Vermögen nach 140 ff. BewG Feststellung von Grundbesitzwerten bei land- und forstwirtschaftlichen Vermögen nach 158 ff. BewG

5 XIII Regelungen zur Feststellung von Grundbesitzwerten Begriff des land- und forstwirtschaftlichen Vermögens Abgrenzung land- und forstwirtschaftlich genutzter Flächen zum Grundvermögen Allgemeine Regelungen über die Ermittlung der Grundbesitzwerte Bewertung des land- und forstwirtschaftlichen Vermögens seit dem Der Betrieb der Land- und Forstwirtschaft Bewertung des Wirtschaftsteils Ermittlung der Wirtschaftswerte Der Mindestwert Der Liquidationswert Wert der Betriebswohnungen und des Wohnteils Der Grundbesitzwert des Betriebs der Land- und Forstwirtschaft Besondere Bewertungsvorschriften Einbeziehung der Tierbestände Umlaufende Betriebsmittel Übrige land- und forstwirtschaftliche Nutzungen Ergänzende Hinweise der Finanzverwaltung Die Bewertung des Grundvermögens Die Feststellung von Grundbesitzwerten nach 138 ff. BewG Feststellung von Grundbesitzwerten unbebauter Grundstücke Definition des unbebauten Grundstücks Bewertung unbebauter Grundstücke Feststellung von Grundbesitzwerten bebauter Grundstücke Definition des bebauten Grundstücks und Grundsätze der Bewertung Die Regelbewertung von bebauten Grundstücken bei feststellbarer Jahresmiete Die Regelbewertung von bebauten Grundstücken bei ortsüblicher Miete Wertminderung wegen Alters des Gebäudes Zuschlag bei Ein- und Zweifamilienhäusern Mindestwert Öffnungsklausel Bewertung in Sonderfällen Bewertung von bebauten Grundstücken, für die sich eine übliche Miete nicht ermitteln lässt Erbbaurechte Gebäude auf fremden Grund und Boden Grundstücke im Zustand der Bebauung Gebäude und Gebäudeteile für den Zivilschutz Die Feststellung von Grundbesitzwerten nach 176 ff. BewG Gesonderte Feststellung der Grundbesitzwerte Allgemeine Regelungen über die Wertverhältnisse Abgrenzung land- und forstwirtschaftlich genutzter Flächen zum Grundvermögen Umfang des Grundvermögens und Bewertung Definition und Bewertung unbebauter Grundstücke Definition unbebauter Grundstücke Bewertung unbebauter Grundstücke Definition und Bewertung bebauter Grundstücke Definition bebauter Grundstücke Die Arten bebauter Grundstücke Die Bewertung bebauter Grundstücke Sachwertverfahren

6 XIV Besondere Bewertungsverfahren beim Grundvermögen Nachweis eines niedrigeren gemeinen Werts nach 198 BewG Die Bewertung des Betriebsvermögens und von Anteilen an Kapitalgesellschaften (seit 2009) Überblick über die Bewertungsvorschriften beim Betriebsvermögen und Anteilen an Kapitalgesellschaften Regelungen zur Feststellung der Werte des Betriebsvermögens Definition des Betriebsvermögens Allgemeine Regelungen über die Wertverhältnisse und Bewertungsver fahren Allgemeine Bewertung des Betriebsvermögens und von Anteilen an Kapitalgesellschaften Ableitung aus Verkäufen Feststellung des gemeinen Werts nach allgemeinen Bewertungsverfahren Das vereinfachte Ertragswertverfahren Ausgangsbasis: Der nachhaltig erzielbare Jahresertrag Das Betriebsergebnis Der Kapitalisierungsfaktor Separat zu bewertende Vermögenspositionen Der Mindestwert Besonderheiten bei Betriebsgrundstücken Aufteilung des Werts an Personengesellschaften und an Kapitalgesellschaften Bewertung des Betriebsvermögens bis Bewertungsverfahren Sonderfall Betriebsgrundstücke Bewertung des Betriebsvermögens Allgemeine Bewertung nach 109 Abs. 1 BewG a.f Bewertung bei nicht bilanzierenden Unternehmern Bewertung von Betriebsgrundstücken und Anteilen an Personengesellschaften Bewertung von Wertpapieren und Anteilen an Kapitalgesellschaften Abzug von Betriebsschulden Aufteilung des Werts von Anteilen an einer Personengesellschaft Das Stuttgarter Verfahren zur Bewertung nicht notierter Anteile an Kapitalgesellschaften Überblick Der Vermögenswert Der Ertragshundertsatz Der gemeine Wert in Normalfällen Der gemeine Wert in Spezialfällen Vergleich der neuen und der alten Bewertungsvorschriften Teil C Klausurbearbeitung Allgemeines zur Erbschaftsteuerklausur Der richtige Einstieg in die Klausur Die inhaltlichen Lösungen Der Einführungsteil Der Hauptteil Der Schlussteil Die Sonderfälle Übungsklausuren Stichwortregister

Inhalt. Abkürzungs verzeichnis... 11 Vorwort... 15

Inhalt. Abkürzungs verzeichnis... 11 Vorwort... 15 Inhalt Abkürzungs verzeichnis........................................ 11 Vorwort..................................................... 15 Teil I: Das Steuer geschäft mit dem Tod blickt auf eine lange Tradition

Mehr

Inhaltsübersicht. A. Ûberblick zum Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht.. 1

Inhaltsübersicht. A. Ûberblick zum Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht.. 1 K Geleitwort... Inhaltsübersicht V Vorwort... VII Inhaltsverzeichnis...XIII A. Ûberblick zum Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht.. 1 I. Allgemeines... 1 II. Entwicklung der Reform... 1 III. Gesetzliche

Mehr

5. Erbvertrag und lebzeitige Verfügung... 21 a) Problemlage... 21 b) Muster... 22 c) Einkommensteuerliche Wirkungen... 26 d) Die erbschaftsteuerliche

5. Erbvertrag und lebzeitige Verfügung... 21 a) Problemlage... 21 b) Muster... 22 c) Einkommensteuerliche Wirkungen... 26 d) Die erbschaftsteuerliche Inhalt A. Einführung... 11 I. Der Begriff der vorweggenommenen Erbfolge... 11 II. Ziele der vorweggenommenen Erbfolge... 11 1. Erbschaftsteuerliche Überlegungen... 11 2. Einkommensteuerliche Überlegungen...

Mehr

Inhalt III. Inhaltsverzeichnis. 1 Vorbemerkung... 1. 2 Der Aufbau des Erbschaft-/Schenkungsteuertatbestandes

Inhalt III. Inhaltsverzeichnis. 1 Vorbemerkung... 1. 2 Der Aufbau des Erbschaft-/Schenkungsteuertatbestandes Inhaltsverzeichnis Inhalt 1 Vorbemerkung........................................ 1 2 Der Aufbau des Erbschaft-/Schenkungsteuertatbestandes.......................................... 2 2.1 Der Stufenbau

Mehr

Steuer-Seminar. Erbschaftsteuer Schenkungsteuer. 68 praktische Fälle

Steuer-Seminar. Erbschaftsteuer Schenkungsteuer. 68 praktische Fälle Steuer-Seminar Erbschaftsteuer Schenkungsteuer 68 praktische Fälle von Steueroberamtsrätin Silke Scheller und Oberregierungsrätin Barbara Zeilfelder 7. Auflage 2011 ERICH FLEISCHER VERLAG ACHIM Bibliografische

Mehr

Steuerliche Fragen bei der Testamentsgestaltung. Vortrag von WP/StB Matthias Witt

Steuerliche Fragen bei der Testamentsgestaltung. Vortrag von WP/StB Matthias Witt Steuerliche Fragen bei der Testamentsgestaltung Vortrag von WP/StB Matthias Witt Erwerb von Todes wegen Der Erbschaftsteuer unterliegt der Erwerb von Todes wegen, wenn der Erblasser zum Zeitpunkt des Todes

Mehr

Erbrecht. Grundzüge mit Fällen und Kontrollfragen. Dr. Dr.h.c. DIETER LEIPOLD. o. Professor an der Universität Freiburg i. Br.

Erbrecht. Grundzüge mit Fällen und Kontrollfragen. Dr. Dr.h.c. DIETER LEIPOLD. o. Professor an der Universität Freiburg i. Br. Erbrecht Grundzüge mit Fällen und Kontrollfragen Dr. Dr.h.c. DIETER LEIPOLD o. Professor an der Universität Freiburg i. Br. 16., neubearbeitete Auflage ULB Darmstadt 16351474 2006 MOHR SIEBECK l.teil Einführung

Mehr

14 Was unbedingt zu beachten ist 14 Individuelle Entscheidungssituation 18 Aufstellung eines Vermögens verzeichnisses

14 Was unbedingt zu beachten ist 14 Individuelle Entscheidungssituation 18 Aufstellung eines Vermögens verzeichnisses 7 Inhalt 01 Allgemeines übers Vererben und Verschenken 14 Was unbedingt zu beachten ist 14 Individuelle Entscheidungssituation 18 Aufstellung eines Vermögens verzeichnisses 02 Wenn Vermögen zu Lebzeiten

Mehr

Vererben und verschenken 28.02.2008

Vererben und verschenken 28.02.2008 Vererben und verschenken 28.02.2008 Wie Sie Ihr Vermögen erhalten und Steuer schonend weitergeben. Erbfolge Gewillkürte Erbfolge Testament privatschriftlich notarielles Testament Ehegattentestament Optionen

Mehr

Das System der gesetzlichen Erbfolge

Das System der gesetzlichen Erbfolge Das System der gesetzlichen Erbfolge Urgroßeltern Großonkel/ Großtante 4. Ordnung Geschwister Neffen/ Nichten 2. Ordnung Großeltern Eltern Erblasser Kinder Enkel Urenkel 1. Ordnung Onkel/ Tanten Vettern/

Mehr

Erbschaft- und Schenkungsteuer

Erbschaft- und Schenkungsteuer Erbschaft- und Schenkungsteuer Entwickelt von: Verlag für Deutsche www.vds-verlag.de A WoltersKluver Company 1 2 a) Die Steuerklasse des Erwerbers 1. Ehegatte Steuerklasse I 2. Kinder und Stiefkinder 3.

Mehr

Erbschaft- und Schenkungsteuer

Erbschaft- und Schenkungsteuer M E R K B L A T T E R B. Erbschaft- und Schenkungsteuer 1. Steuerpflicht Im folgenden wird in aller Regel von der Erbschaftssteuer gesprochen, jedoch gelten diese Ausführungen auch für den Schenkungsfall.

Mehr

Unternehmensnachfolge

Unternehmensnachfolge Unternehmensnachfolge von RA Dr. Manzur Esskandari, Dr. Sebastian Franck, WP StB RA Dr. Ulf Künnemann Dr. Manzur Esskandari ist als Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht und für Strafrecht in seiner

Mehr

14 Was unbedingt zu beachten ist 14 Individuelle Entscheidungssituation 18 Aufstellung eines Vermögens verzeichnisses

14 Was unbedingt zu beachten ist 14 Individuelle Entscheidungssituation 18 Aufstellung eines Vermögens verzeichnisses 7 Inhalt 01 Allgemeines übers Vererben und Verschenken 14 Was unbedingt zu beachten ist 14 Individuelle Entscheidungssituation 18 Aufstellung eines Vermögens verzeichnisses 02 Wenn Vermögen zu Lebzeiten

Mehr

Seite Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XVII

Seite Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XVII Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort...................................................... V Abkürzungsverzeichnis......................................... XV Literaturverzeichnis............................................

Mehr

Schenkung- und Erbschaftsteuerreform

Schenkung- und Erbschaftsteuerreform Jobname: _5-2009.3d 9.4.2009 13:20:41 Kuckenburg Schenkung- und Erbschaftsteuerreform... n AUS DER PRAXIS schaftsteuerreformgesetzes greift daher grundsätzlich das bisherige Recht. Art. 3 enthält ein Wahlrecht

Mehr

Seminar. Steuer. Erbschaftsteuer Schenkungsteuer. Scheller Zeilfelder. Band 10. Praktische Fälle des Steuerrechts. Erich Fleischer Verlag

Seminar. Steuer. Erbschaftsteuer Schenkungsteuer. Scheller Zeilfelder. Band 10. Praktische Fälle des Steuerrechts. Erich Fleischer Verlag Steuer Seminar Band 10 Praktische Fälle des Steuerrechts Scheller Zeilfelder Erbschaftsteuer Schenkungsteuer 8. Auflage 2014 Erich Fleischer Verlag Scheller/Zeilfelder Erbschaftsteuer/Schenkungsteuer Steuer-Seminar

Mehr

Semrau_Aufl_2_.indd 1 29.10.10 11:14

Semrau_Aufl_2_.indd 1 29.10.10 11:14 Semrau_Aufl_2_.indd 1 29.10.10 11:14 Das Unternehmertestament für die gerichtliche, notarielle, anwaltliche und steuerberatende Praxis von Michael Semrau Rechtsanwalt und Notar Fachanwalt für Erbrecht

Mehr

5. Kapitel Der Erbfall... 237 I. Maßnahmen nach dem Todesfall... 237

5. Kapitel Der Erbfall... 237 I. Maßnahmen nach dem Todesfall... 237 Inhalt 1. Kapitel Vorsorge... 19 I. Die Patientenverfügung... 20 1. Zweck einer Patientenverfügung... 20 2. Rechtsverbindlichkeit einer Patientenverfügung... 20 3. Inhalt einer Patientenverfügung... 21

Mehr

Inhalt. Kapitel 1 Wenn der Erbfall eintritt. Kapitel 2 Wann man Erbe wird

Inhalt. Kapitel 1 Wenn der Erbfall eintritt. Kapitel 2 Wann man Erbe wird 9 Inhalt Kapitel 1 Wenn der Erbfall eintritt 1. Was»erben«bedeutet... 15 2. Wer Erbe sein kann... 17 3. Was geerbt werden kann und was nicht... 18 4. Wenn der Erbe minderjährig ist... 19 5. Wenn die Erben

Mehr

Franz Konz Steuerinspektor a. D. KONZ. Erben und vererben. Das Handbuch zum Erbschaftssteuerrecht. Knaur Taschenbuch Verlag

Franz Konz Steuerinspektor a. D. KONZ. Erben und vererben. Das Handbuch zum Erbschaftssteuerrecht. Knaur Taschenbuch Verlag Franz Konz Steuerinspektor a. D. KONZ Erben und vererben Das Handbuch zum Erbschaftssteuerrecht Knaur Taschenbuch Verlag Besuchen Sie uns im Internet: www.knaur.de Originalausgabe Juni 2008 Copyright 2008

Mehr

Erbschaft- und Schenkungsteuer

Erbschaft- und Schenkungsteuer Erbschaft- und Schenkungsteuer I. Rechtsgrundlagen Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz (ErbStG) Erbschaftsteuer-Durchführungsverordnung (ErbStDV) (= Gesetz, keine Verwaltungsanweisung) Erbschaftsteuer-Richtlinien:

Mehr

Erbschaftsteuer Mandant: 1 - Mustermann Aktenzeichen: 123456 Musterstraße 1, 12345 Musterstadt

Erbschaftsteuer Mandant: 1 - Mustermann Aktenzeichen: 123456 Musterstraße 1, 12345 Musterstadt Erbschaftsteuer Ermittlung des Reinnachlasses Nachlassgegenstände Grundvermögen 600.000 Betriebsvermögen 425.000 Übriges Vermögen 1.100.000 Gesamtwert der Nachlassgegenstände 2.125.000 Nachlassverbindlichkeiten

Mehr

Erben und Schenken im Steuerrecht

Erben und Schenken im Steuerrecht Erben und Schenken im Steuerrecht in Kooperation mit Vortragender: Jürgen G. Reichert Steuerberater Rechtsanwalt Gliederung 1. Wer sind wir? 2. steuerpflichtige Vorgänge 3. persönliche Steuerpflicht 4.

Mehr

RECHTSANWÄLTE. Herzlich willkommen zur Vortragsveranstaltung Erben und Vererben. einschließlich steuerrechtlicher Aspekte. Dienstag, 23.

RECHTSANWÄLTE. Herzlich willkommen zur Vortragsveranstaltung Erben und Vererben. einschließlich steuerrechtlicher Aspekte. Dienstag, 23. RECHTSANWÄLTE Herzlich willkommen zur Vortragsveranstaltung einschließlich steuerrechtlicher Aspekte Dienstag, 23. Juni 2015 Referenten am heutigen Abend: Rechtsanwältin Christa Smeets-Koch Rechtsanwalt

Mehr

1. Vorwort 2. Gesamtrechtsnachfolge durch den Erbfall 3. Gesetzliche Erbfolge 3.1 Gesetzliches Erbrecht der Verwandten 3.1.1 Erben der ersten Ordnung

1. Vorwort 2. Gesamtrechtsnachfolge durch den Erbfall 3. Gesetzliche Erbfolge 3.1 Gesetzliches Erbrecht der Verwandten 3.1.1 Erben der ersten Ordnung 1. Vorwort 2. Gesamtrechtsnachfolge durch den Erbfall 3. Gesetzliche Erbfolge 3.1 Gesetzliches Erbrecht der Verwandten 3.1.1 Erben der ersten Ordnung ( 1924 BGB) 3.1.2 Erben der zweiten Ordnung ( 1925

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... Schrifttum...

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... Schrifttum... Erstversand Abkürzungsverzeichnis... Schrifttum... XIII XIX Teil 1. Materiellrechtliche Grundlagen des Verfahrens I. Erbfolge Grundsätze... 1 1. Erbfolge... 1 2. Erbfall... 1 3. Erblasser... 1 4. Erbe...

Mehr

VERMÖGEN SCHENKEN STEUERN SPAREN

VERMÖGEN SCHENKEN STEUERN SPAREN 12.11.2013 Eugen-Belz-Straße 13 83043 Bad Aibling 08061/4904-0 Orleansstraße 6 81669 München 089/41129777 kanzlei@haubner-stb.de VERMÖGEN SCHENKEN STEUERN SPAREN Kanzlei Haubner, Schäfer & Partner Vorstellung

Mehr

Internationales Erbrecht Italien

Internationales Erbrecht Italien Internationales Erbrecht Italien von Hans-Peter Schömmer, Dr. Jürgen Reiß 2., neu bearbeitete Auflage Internationales Erbrecht Italien Schömmer / Reiß wird vertrieben von beck-shop.de Thematische Gliederung:

Mehr

Erbschaftssteuerreform

Erbschaftssteuerreform Notar Dr. Albert Block Erbschaftssteuerreform Zusammenstellung der wichtigsten Änderungen 1. persönliche und sachliche Freibeiträge Die persönlichen Freibeiträge werden für alle Steuerklassen angehoben,

Mehr

Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz: ErbStG

Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz: ErbStG Gelbe Erläuterungsbücher Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz: ErbStG Kommentar von Prof. Dr. Jens Peter Meincke 16., neubearbeitete Auflage Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz: ErbStG Meincke

Mehr

Erbschafts- und Schenkungssteuer 2002

Erbschafts- und Schenkungssteuer 2002 Erbschafts- und Schenkungssteuer 2002 Merkmalsdefinitionen Stand: 01.10.2008 www.forschungsdatenzentrum.de EF01 Lieferart 1 = maschinell 2 = pers. / maschinell 3 = Auster 4 = personell EF02 Satzart 1 =

Mehr

Erbrecht in Frage und Antwort

Erbrecht in Frage und Antwort Beck-Rechtsberater im dtv 50637 Erbrecht in Frage und Antwort Vorsorge zu Lebzeiten, Erbfall, Testament, Erbvertrag, Vollmachten, Steuern, Kosten von Bernhard F. Klinger 3. Auflage Erbrecht in Frage und

Mehr

Merkblatt. Erbschaftsteuer. Inhalt

Merkblatt. Erbschaftsteuer. Inhalt Erbschaftsteuer Inhalt 1 Erbrechtliche Hinweise 2 Erbschaftsteuerliche Besonderheiten 2.1 Erwerbe von Todes wegen 2.2 Entstehung der Erbschaftsteuer 2.3 Steuerpflichtiger Erwerb 2.4 Steuerbefreiungen 2.5

Mehr

Erbe, Erbschaft, Testament. Notar Dr. Jens Fleischhauer

Erbe, Erbschaft, Testament. Notar Dr. Jens Fleischhauer Erbe, Erbschaft, Testament Notar Dr. Jens Fleischhauer Übersicht Nachlassplanung und Testamentsgestaltung: Ziele und Wünsche Rahmenbedingungen: - die gesetzliche Erbfolge - das Pflichtteilsrecht - die

Mehr

S t e u e r b e r a t e r. Herzlich Willkommen. zur 2. Veranstaltung des H.P.O. Klubs

S t e u e r b e r a t e r. Herzlich Willkommen. zur 2. Veranstaltung des H.P.O. Klubs S t e u e r b e r a t e r Herzlich Willkommen zur 2. Veranstaltung des H.P.O. Klubs 1 Tod und Erbeinsetzung 2 Todesfall Ø Benachrichtigung eines Arztes 3 Ø Ausstellung eines Totenscheins 4 Verdacht auf

Mehr

Erbrecht W DE. Dirk Olzen. De Gruyter Recht Berlin. von. 3., neu bearbeitete Auflage RECHT

Erbrecht W DE. Dirk Olzen. De Gruyter Recht Berlin. von. 3., neu bearbeitete Auflage RECHT Erbrecht von Dirk Olzen 3., neu bearbeitete Auflage W DE G RECHT De Gruyter Recht Berlin 1. Kapitel. Einleitung 1 1. Praktische Bedeutung des Erbrechts 1 2. Erbschaftsteuerrecht 3 3. Die geschichtliche

Mehr

Finanz und Steuern Band 13 Erbschaft- und Schenkungsteuer, Bewertungsrecht

Finanz und Steuern Band 13 Erbschaft- und Schenkungsteuer, Bewertungsrecht Finanz und Steuern Band 13 Erbschaft- und Schenkungsteuer, Bewertungsrecht VII Vorwort zur 18. Auflage................................................................ V Abkürzungsverzeichnis............................................................

Mehr

Müssen Sie Erbschaftsteuer * bezahlen?

Müssen Sie Erbschaftsteuer * bezahlen? Müssen Sie Erbschaftsteuer * bezahlen? Ob und in welcher Höhe Erbschaftsteuer zu entrichten ist, richtet sich nach dem Wert des Erwerbs (Erbanfall, Vermächtnis, Pflichtteil usw.) und dem Verwandtschaftsverhältnis

Mehr

Die Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer Die wichtigsten Änderungen 2009 im Überblick

Die Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer Die wichtigsten Änderungen 2009 im Überblick Muster Die Reform der Erbschaft- und Schenkungsteuer Die wichtigsten Änderungen 2009 im Überblick Mus Erbschaft- und Schenkungsteuer 2009 Zum 1. Januar 2009 tritt die Reform des Erbschaft- und Schenkungsteuerrechts

Mehr

1. Umsetzung der Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts

1. Umsetzung der Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts Erbschaftsteuerreform: Grundmodell und Handlungsbedarf Zusammenfassung Als das BVerfG am 31.1.2007 in seiner lange erwarteten Entscheidung [1] zur Erbschaftsteuer wesentliche Teile des Erbschaftsteuerrechts

Mehr

Immobilien. verschenken, vererben oder verkaufen?

Immobilien. verschenken, vererben oder verkaufen? Immobilien verschenken, vererben oder verkaufen? Rechtsanwalt Dr. Wolfgang Buerstedde Fachanwalt für Erbrecht Deutschherrenstr. 37, Bad Godesberg Tel. 0228-371107 www.dr-erbrecht.de kanzlei@gutjur.de die

Mehr

ABC der Erbschaftsteuerreform Zusammenfassung 1 Abzugsbetrag 2 Abzugsfähigkeit von Schulden und Lasten Anteile an Kapitalgesellschaften (Bewertung)

ABC der Erbschaftsteuerreform Zusammenfassung 1 Abzugsbetrag 2 Abzugsfähigkeit von Schulden und Lasten Anteile an Kapitalgesellschaften (Bewertung) ABC der Erbschaftsteuerreform Zusammenfassung Die Bundesregierung hat am 11.12.2007 den Kabinettsentwurf zur Reform des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetzes sowie des Bewertungsgesetzes beschlossen.

Mehr

Die Erbschaftssteuerreform 2008 - Überblick und Handlungsempfehlungen -

Die Erbschaftssteuerreform 2008 - Überblick und Handlungsempfehlungen - Die Erbschaftssteuerreform 2008 - Überblick und Handlungsempfehlungen - 1. Die neue Erbschaftssteuer Am 20.11.2007 hat die Bundesregierung den Entwurf eines Gesetzes zur Reform des Erbschaftssteuer- und

Mehr

Merkblätter. Merkblatt. Erbschaftsteuer. Inhalt

Merkblätter. Merkblatt. Erbschaftsteuer. Inhalt ZertifiziertnachQM DINENISO 9001-2008 Merkblätter SteuerberaterPfulendorf Steuerberater ChristophRimmek ausgeschiedenseit1.1.2006 Dipl.Vw.WolfgangObert Dipl.Bw.(FH)HerbertHaas ÜberlingerStraße38 88630Pfulendorf

Mehr

Erbrecht effektiv Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2010

Erbrecht effektiv Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2010 Erbrecht effektiv Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2010 A Abfindungen Keine Gleichbehandlung von Abkömmlingen und Ehegatten bei der Hofübergabe 1/10 14 Anfechtung Anrechnung Pflichtteilsrecht 4/10 55 Anwartschaft

Mehr

Saarland. Ministerium der Finanzen KURZINFORMATION ZUR ERBSCHAFT- UND SCHENKUNG- STEUER

Saarland. Ministerium der Finanzen KURZINFORMATION ZUR ERBSCHAFT- UND SCHENKUNG- STEUER Saarland Ministerium der Finanzen KURZINFORMATION ZUR ERBSCHAFT- UND SCHENKUNG- STEUER Nachdem das Gesetz zur Besteuerung von Erbschaften und Schenkungen nach den Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts

Mehr

Schenkung- und Erbschaftsteuer ab 01.01.2009

Schenkung- und Erbschaftsteuer ab 01.01.2009 Dr. Salfer & Kollegen Rechtsanwälte - Fachanwälte - Notar Dr. Andreas Salfer Notar, Fachanwalt für Erbrecht Thomas Hansel Fachanwalt für Arbeits- u. Verkehrsrecht Anke Buck Fachanwältin für Familienrecht

Mehr

Universität Hamburg Fakultät für Rechtswissenschaft

Universität Hamburg Fakultät für Rechtswissenschaft Hamburger Examenskurs Universität Hamburg Fakultät für Rechtswissenschaft Juris_07_Dutta_Familienrecht.indd 1 04.03.2009 10:19:44 Juris_07_Dutta_Familienrecht.indd 2 04.03.2009 10:19:45 Hamburger Examenskurs

Mehr

Stichwortverzeichnis. Hausrat - Bewertung 135 Höferecht 22. Immobilie 146 Inhaberaktien 116 Investmentanteil - Bewertung 136

Stichwortverzeichnis. Hausrat - Bewertung 135 Höferecht 22. Immobilie 146 Inhaberaktien 116 Investmentanteil - Bewertung 136 189 Abfindung Absicherung minderjähriger Kinder 61 Abwicklung der Besteuerung 141 Abzugsbetrag - Betriebsvermögen 106 Aktien 135 - Übertragung 116 Aktiengesellschaft - Nachfolgeregelung 115 Amtliche Verwahrung

Mehr

Vererben und Verschenken an ein behindertes Kind

Vererben und Verschenken an ein behindertes Kind Themen: Vererben und Verschenken an ein behindertes Kind Ziele bei Vermögenszuwendungen an behinderte Menschen Der Nachrang der Sozialhilfe ( 2 SGB XII) Erben und gesetzliche Erbfolge Pflichtteilsminderung

Mehr

Erbschaft- und Schenkungssteuer

Erbschaft- und Schenkungssteuer Erbschaft- und Schenkungssteuer Stand 19.05.2014 Karteikarten Erbschaft- und Schenkungssteuer (ErbStG) 1 Grundlagen des Erbrechts nach BGB sowie Gesamtdarstellung des ErbStG Soweit Schenkungen vorliegen,

Mehr

Beck-Rechtsberater im dtv 50726. Ratgeber Erbrecht. Erben und vererben. von Heiko Ritter. 2. Auflage

Beck-Rechtsberater im dtv 50726. Ratgeber Erbrecht. Erben und vererben. von Heiko Ritter. 2. Auflage Beck-Rechtsberater im dtv 50726 Ratgeber Erbrecht Erben und vererben von Heiko Ritter 2. Auflage Ratgeber Erbrecht Ritter schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Erben und Vererben. Erben ohne Scherben

Erben und Vererben. Erben ohne Scherben Erben und Vererben Erben ohne Scherben Dr. Jörg Lehr, 26. Oktober 2010 Erbschaftsteuerreform warum? Vermögensgegenstand Barvermögen/Forderungen Wertpapiere ausländl. Grundbesitz inländ. Grundbesitz GmbH

Mehr

Herzlich Willkommen. STEUERBERATERKANZLEI ERLER PROBST Garching

Herzlich Willkommen. STEUERBERATERKANZLEI ERLER PROBST Garching Herzlich Willkommen 1 STEUERBERATERKANZLEI ERLER PROBST Julia Erler Dipl. Bw (FH) Steuerberater Michael Probst Steuerberater 2 Die Reform der Erbschaft-und Schenkungsteuer 3 SteuerberaterKanzlei Erler

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Inhaltsübersicht... Abkürzungsverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Inhaltsübersicht... Abkürzungsverzeichnis... Vorwort... Inhaltsübersicht... Abkürzungsverzeichnis... V VII XIX 1. Kapitel Der Erbfall: Was ist jetzt zu tun?... 1 I. Alles rund um die Beerdigung... 1 II. Welche Kosten entstehen und wer hat sie zu

Mehr

Deutsches Erbrecht und die Erbschaftssteuer

Deutsches Erbrecht und die Erbschaftssteuer 1. Einleitung Deutsches Erbrecht und die Erbschaftssteuer Der Tod einer Person bringt neben den persönlichen und familiären Konsequenzen auch steuerliche Aspekte mit sich. Erbschaften werden in Deutschland

Mehr

Erbrecht effektiv. Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2008

Erbrecht effektiv. Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2008 Erbrecht effektiv Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2008 A Abfindungen Gesellschaftsrecht 1/08 10 Vererblichkeit: Abfindungen und Gegendarstellungsanspruch 1/08 18 Abgabenordnung Änderungen des 42AO, die

Mehr

Das neue Erbschaftsteuer- und Bewertungsgesetz

Das neue Erbschaftsteuer- und Bewertungsgesetz Mandanteninformation Das neue Erbschaftsteuer- und Bewertungsgesetz Am 5. Dezember 2008 hat der Bundesrat den Gesetzentwurf für die Reform des Erbschaftsteuer- und Bewertungsgesetzes gebilligt. Damit kann

Mehr

124 Ermittlung des Substanzwerts 124a Ermittlung des Substanzwerts ohne vorliegenden Zwischenabschluss

124 Ermittlung des Substanzwerts 124a Ermittlung des Substanzwerts ohne vorliegenden Zwischenabschluss Inhalts- und Suchnummernverzeichnis Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer nach dem Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz in der Fassung vom 08.12.2010 (Jahressteuergesetz 2010) Inhalts- und Suchnummernverzeichnis

Mehr

Erbrecht für Versicherungsmakler

Erbrecht für Versicherungsmakler Erbrecht für Versicherungsmakler Vortrag im Rahmen der Hauptstadtmesse der Fonds Finanz Maklerservice GmbH im September 2014 Referentin: Ulrike Specht Rechtsanwältin und Fachanwältin für Erbrecht Paluka

Mehr

FACHINFO Erbschaftsteuerreform 2008

FACHINFO Erbschaftsteuerreform 2008 FACHINFO: Erbschaftsteuerreform 2008 auf der Grundlage des Referentenentwurfs vom 20.11.2007 Februar 2008 Jürgen Greß Fachanwalt für Verwaltungsrecht Rechtsanwälte Hoffmann & Greß Fürstenrieder Straße

Mehr

Erbe, Erbschaft, Testament Was ist zu beachten? Notar Dr. Jens Fleischhauer

Erbe, Erbschaft, Testament Was ist zu beachten? Notar Dr. Jens Fleischhauer Was ist zu beachten? Übersicht Warum ein Testament? Gesetzliche Erbfolge: Wer erbt was? Testament und Erbvertrag: Gestaltungsmöglichkeiten Grenze der Testierfreiheit: Pflichtteilsrecht Erbschaftsteuer:

Mehr

Uli. Lehr- und Trainingsbuch Bewertung und Erbschaftsteuer. www.nwb.de. Steuerfachkurs Lehrbuch

Uli. Lehr- und Trainingsbuch Bewertung und Erbschaftsteuer. www.nwb.de. Steuerfachkurs Lehrbuch www.nwb.de Steuerfachkurs Lehrbuch Lehr- und Trainingsbuch Bewertung und Erbschaftsteuer Von Dipl.-Finanzwkt FH Verw.-Dipl. Dirk Eisele Steuerberater Jörg Koltermann 6., vollständig überarbeitete Auflage

Mehr

Übertragung von Immobilien. Vererben mit warmer Hand oder erst bei Tod?

Übertragung von Immobilien. Vererben mit warmer Hand oder erst bei Tod? Übertragung von Immobilien Vererben mit warmer Hand oder erst bei Tod? Motive Steuer sparen Kinder beim Aufbau einer eigenen Existenz helfen Eigene Pflege sichern Lieblingskinder bevorzugen und/oder Pflichtteilsansprüche

Mehr

Leonberger Straße 36, 70839 Gerlingen. Tel.: 07156/178099-0 Fax: 07156/178099-11. Leitfaden Erbrecht

Leonberger Straße 36, 70839 Gerlingen. Tel.: 07156/178099-0 Fax: 07156/178099-11. Leitfaden Erbrecht Leonberger Straße 36, 70839 Gerlingen Tel.: 07156/178099-0 Fax: 07156/178099-11 Leitfaden Erbrecht Einleitung: Auch wenn man Gedanken über den eigenen Todesfall lieber aus dem Weg geht, so gilt doch der

Mehr

Gestaltungsmöglichkeiten im Erbrecht. Das Testament und Erbrechtsgrundlagen aus juristischer Sicht

Gestaltungsmöglichkeiten im Erbrecht. Das Testament und Erbrechtsgrundlagen aus juristischer Sicht Gestaltungsmöglichkeiten im Erbrecht Das Testament und Erbrechtsgrundlagen aus juristischer Sicht Vorwort Das deutsche Erbrecht ist eine schwierige Materie. Neben den emotionalen Herausforderungen gibt

Mehr

Wichtig Genaue Vorgaben, wie die Ermittlung der Werte zu erfolgen hat, hat das BVerfG dem Gesetzgeber nicht gemacht.

Wichtig Genaue Vorgaben, wie die Ermittlung der Werte zu erfolgen hat, hat das BVerfG dem Gesetzgeber nicht gemacht. Erbschaftsteuerreform: Das neue Bewertungsrecht Zusammenfassung Die Erbschaftsteuerreform ist geprägt durch drei wesentliche Elemente: Völlige Neufassung der wesentlichen Bewertungsvorschriften, Neuregelung

Mehr

Rechtsanwalt und Notar Friedrich Schmidt, Giessen: Erbrecht und Beratung durch den Notar

Rechtsanwalt und Notar Friedrich Schmidt, Giessen: Erbrecht und Beratung durch den Notar Vorsicht... Erbschaft! Eine Erbschaft bedeutet nicht nur wegen des traurigen Anlasses ein eingeschränktes Vergnügen. Auch nach dem Erbfall erwarten den Erben - in wirtschaftlicher wie in menschlicher Hinsicht

Mehr

Nielsen Wiebe & Partner. Haben Sie schon geerbt - oder sind Sie noch in Familie? Weinkontor Roberto Gavin, (Walzenmühle), Flensburg 20.

Nielsen Wiebe & Partner. Haben Sie schon geerbt - oder sind Sie noch in Familie? Weinkontor Roberto Gavin, (Walzenmühle), Flensburg 20. Wirtschaftsprüfer vereidigter Buchprüfer Steuerberater Rechtsanwälte Haben Sie schon geerbt - oder sind Sie noch in Familie? Weinkontor Roberto Gavin, (Walzenmühle), Flensburg Referenten: Rechtsanwältin

Mehr

Merkblatt. Erbschaftsteuer. Inhalt. Dr. Pantförder & Partner. VESTIA-WP GmbH. Dr. Pantförder + Kollegen GmbH

Merkblatt. Erbschaftsteuer. Inhalt. Dr. Pantförder & Partner. VESTIA-WP GmbH. Dr. Pantförder + Kollegen GmbH Dr. Pantförder & Partner Wirtschaftsprüfer vereidigter Buchprüfer Steuerberater Rechtsbeistand VESTIA-WP GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Dr. Pantförder + Kollegen GmbH Steuerberatungsgesellschaft

Mehr

Vorwort 4. Teil 1 Sie haben etwas zu vererben Besteht Handlungsbedarf vor Ihrem Tod?

Vorwort 4. Teil 1 Sie haben etwas zu vererben Besteht Handlungsbedarf vor Ihrem Tod? Vorwort 4 Teil 1 Sie haben etwas zu vererben Besteht Handlungsbedarf vor Ihrem Tod? I. Das gesetzliche Erbrecht 13 1. Was bestimmt das Gesetz? 13 1.1 Das Erbrecht Ihrer Verwandten 14 1.2 Das Erbrecht Ihres

Mehr

Kapitel 1 Erste Schritte für Erben und Hinterbliebene

Kapitel 1 Erste Schritte für Erben und Hinterbliebene Inhalt Abkürzungen... 17 Kapitel 1 Erste Schritte für Erben und Hinterbliebene 1. Wer für die Bestattung zuständig ist... 19 2. Welche Bestattungsformen sind erlaubt?... 20 2.1 Erdbestattung... 20 2.2

Mehr

Steuerklasse Freibeträge Personenkreis Alt/Neu Alt Neu. Ehegatte I 500.000 500.000. Lebenspartner i.s Partnerschaftsgesetz III 5.200 500.

Steuerklasse Freibeträge Personenkreis Alt/Neu Alt Neu. Ehegatte I 500.000 500.000. Lebenspartner i.s Partnerschaftsgesetz III 5.200 500. A. Allgemeines Der Gesetzgeber wurde durch das Bundesverfassungsgericht verpflichtet, das Erbschaft- und Schenkungssteuerrecht zu reformieren. Auslöser hierfür war die willkürliche Wertermittlung für Erbschaftsteuerzwecke,

Mehr

Die Bewertung von Immobilienvermögen nach der Erbschaftsteuerreform

Die Bewertung von Immobilienvermögen nach der Erbschaftsteuerreform Die Bewertung von Immobilienvermögen nach der Erbschaftsteuerreform 1 Referent Diplom Kaufmann Rolf Markfort Wirtschaftsprüfer Steuerberater Markfort & Kollegen GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft

Mehr

MERK SCHLARB & PARTNER Partnerschaft mbb Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer. Erben und Schenken. jetzt steueroptimiert gestalten

MERK SCHLARB & PARTNER Partnerschaft mbb Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer. Erben und Schenken. jetzt steueroptimiert gestalten MERK SCHLARB & PARTNER Partnerschaft mbb Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer Erben und Schenken jetzt steueroptimiert gestalten Stand 24.09.2015 55543 Bad Kreuznach. Bosenheimer Straße 2-4. Telefon

Mehr

2. Öffentlichkeitsverantstaltung des Netzwerks: Bau Kompetenz München (BKM) VORTRAG

2. Öffentlichkeitsverantstaltung des Netzwerks: Bau Kompetenz München (BKM) VORTRAG 2. Öffentlichkeitsverantstaltung des Netzwerks: Bau Kompetenz München (BKM) VORTRAG Die geplante Erbschaftsteuerreform und deren Auswirkungen auf die Bewertung von Immobilien Erbschaftssteuerreformgesetz

Mehr

Steuerrecht 2007 Praxisorientiertes anwaltliches Basiswissen. Arbeitsprogramm

Steuerrecht 2007 Praxisorientiertes anwaltliches Basiswissen. Arbeitsprogramm Steuerrecht 2007 Praxisorientiertes anwaltliches Basiswissen Arbeitsprogramm 1. Tag (Fischer / Haas) I. Einführung 1. Überblick über das deutsche Vielsteuersystem 2. Steuerrecht als Eingriffsrecht - Tatbestandsmäßigkeit

Mehr

Mandanten kommen zu Wort

Mandanten kommen zu Wort * Wirtschaftsprüfer Rechtsanwälte Steuerberater Mandanten kommen zu Wort Mandantenveranstaltung am 16. November 2010 Schenkung-/Erbschaftsteuerliche Gestaltungshinweise zu Immobilienübertragungen Referent:

Mehr

Die neue Erbschaftsteuer 2009

Die neue Erbschaftsteuer 2009 Stefan Horn Die neue Erbschaftsteuer 2009 Steuern sparen beim Erben, Vererben und Schenken > Erbschaftsteuerreform das ist neu > Vererben oder schenken was ist günstiger? > Was besonders Erben beachten

Mehr

Das neue Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht Empfehlungen für die Gestaltung von Übertragungen und Testamenten

Das neue Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht Empfehlungen für die Gestaltung von Übertragungen und Testamenten Das neue Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht Empfehlungen für die Gestaltung von Übertragungen und Testamenten Dr. Reinhard Geck Kapp, Ebeling 1 & Partner A. Grundlagen im Überblick 1. Verhältnis von Erbschaft-

Mehr

Rechtsanwalt Frank Seliger KANZLEI SELIGER RECHTSANWALT FRANK SELIGER FACHANWALT FÜR STEUERRECHT

Rechtsanwalt Frank Seliger KANZLEI SELIGER RECHTSANWALT FRANK SELIGER FACHANWALT FÜR STEUERRECHT KANZLEI SELIGER RECHTSANWALT FRANK SELIGER FACHANWALT FÜR STEUERRECHT Verkaufen Vererben Versteuern Nachfolgeregelungen in der Praxis Frank Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht Am Brodhagen 102

Mehr

Konstantin Michelsen. Die erbschaft- und schenkungsteuerrechtliche Behandlung von Vermögensbewegungen unter Ehegatten. Verlag Dr.

Konstantin Michelsen. Die erbschaft- und schenkungsteuerrechtliche Behandlung von Vermögensbewegungen unter Ehegatten. Verlag Dr. Konstantin Michelsen Die erbschaft- und schenkungsteuerrechtliche Behandlung von Vermögensbewegungen unter Ehegatten Verlag Dr. Kovac Hamburg 2008 Inhaltsverzeichnis A. Einleitung 1 I. Problemstellung

Mehr

Folie 2 Erbfolge. Nur Sterben macht Erben!

Folie 2 Erbfolge. Nur Sterben macht Erben! 1 Folie 2 Erbfolge Nur Sterben macht Erben! - Vielen Laien ist der Unterschied zwischen gesetzlicher und gewillkürter Erbfolge nicht vertraut. - Arbeiten Sie die grundsätzlichen Unterschiede und Folgen

Mehr

Gestaltungsmöglichkeiten bei der Vermögensnachfolge

Gestaltungsmöglichkeiten bei der Vermögensnachfolge RECHTSANWALTSGESELLSCHAFT STEUERBERATUNGSGESELLSCHAFT GMBH www.dolaw.de Gestaltungsmöglichkeiten bei der Vermögensnachfolge RA/StB Dr. Martin Lohse, Partner, und RA/StB Dr. Jochen Ettinger, Partner - Präsentation

Mehr

Schenkung- und Erbschaftsteuer Tipps und Tricks

Schenkung- und Erbschaftsteuer Tipps und Tricks Schenkung- und Erbschaftsteuer Tipps und Tricks Bürgerstiftung Braunschweig 9. Oktober 2014 Rechtsanwalt und Notar Fachanwalt für Erbrecht - Fachanwalt für Steuerrecht Inhalte 1. Verfassungswidrigkeit

Mehr

Das deutsche Erbrecht wird durch drei grundlegende rechtspolitische Wirkungen geprägt und ausgestaltet:

Das deutsche Erbrecht wird durch drei grundlegende rechtspolitische Wirkungen geprägt und ausgestaltet: Universität Karlsruhe WS 2003/2004 Übungen im Steuerrecht / Steuerrecht II Delcker Erbschaft- und Schenkungsteuer 1. Einführung Die Erbschaft- und Schenkungsteuer erfasst den Anfall von Vermögen beim Erben

Mehr

Fachanwalt für Erb-, Steuerund Versicherungsrecht. Erblasser

Fachanwalt für Erb-, Steuerund Versicherungsrecht. Erblasser Thomas Röwekamp Fachanwalt für Erb-, Steuerund Versicherungsrecht Ihr Recht als Erblasser Ihr Wille zählt Als Erblasser benötigen Sie detaillierte Informationen darüber, wie Sie dafür sorgen können, dass

Mehr

Testament. für Unternehmer und Freiberufler. Beck-Rechtsberater. Vorsorge und letztwillige Verfügung. Bernhard F. Klinger und Wolfgang Roth

Testament. für Unternehmer und Freiberufler. Beck-Rechtsberater. Vorsorge und letztwillige Verfügung. Bernhard F. Klinger und Wolfgang Roth Beck-Rechtsberater Testament für Unternehmer und Freiberufler Vorsorge und letztwillige Verfügung Bernhard F. Klinger und Wolfgang Roth 1. Auflage i- Deutscher Taschenbuch Verlag Vorwort.-..-... :,...

Mehr

T A X W R K beraten gestalten vertreten

T A X W R K beraten gestalten vertreten Erbanfall und Erbschaftsteuer Weil der Verstorbenen (d.h. der Erblasser) Ihnen seinen Nachlass oder einen Teil davon vererbt bzw. vermacht, hat ist es für Sie wichtig, sich über die erbschaftsteuerlichen

Mehr

Die wesentlichen Eckpunkte der Neuerungen wurden vorbehaltlich des tatsächlichen Gesetzeswortlauts in den nachfolgenden Ausführungen berücksichtigt.

Die wesentlichen Eckpunkte der Neuerungen wurden vorbehaltlich des tatsächlichen Gesetzeswortlauts in den nachfolgenden Ausführungen berücksichtigt. Peter Wiehl Diplom-Kaufmann Steuerberater Robert W. Vernekohl Diplom-Kaufmann Steuerberater Fachberater für Unternehmensnachfolge 01/2009 Aktuelle Informationen zur Erbschaft- und Schenkungsteuer Anschrift

Mehr

Der internationale Erbfall Deutschland/Thailand

Der internationale Erbfall Deutschland/Thailand Lorenz & Partners Legal, Tax and Business Consultants Information Nr.: 30 (GE) Der internationale Erbfall Deutschland/Thailand August 2015 Alle Rechte vorbehalten LORENZ & PARTNERS 2015 Sehr geehrte/r

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Die Grundbegriffe des Erbrechts....................21 I. Der Erbfall.................................21 II. Die Erbschaft................................21 III. Die Erben.................................22

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Einleitung. II. System und Grundzüge des Erbrechts. 1. Die gesetzliche Erbfolge 2. Ehegattenerbrecht

Inhaltsverzeichnis. I. Einleitung. II. System und Grundzüge des Erbrechts. 1. Die gesetzliche Erbfolge 2. Ehegattenerbrecht 1 Inhaltsverzeichnis I. Einleitung II. System und Grundzüge des Erbrechts 1. Die gesetzliche Erbfolge 2. Ehegattenerbrecht a) Zugewinngemeinschaft b) Gütertrennung c) Gütergemeinschaft 3. Pflichtteilsrecht

Mehr

Merkblatt Erbrecht, Erbschaft- und Schenkungsteuer

Merkblatt Erbrecht, Erbschaft- und Schenkungsteuer Merkblatt Erbrecht, Erbschaft- und Schenkungsteuer CONTAX HANNOVER Steuerberatungsgesellschaft Partnerschaftsgesellschaft mbb Dr. Horst Garbe Christina Haß Gerhard Kühl Hans-Böckler-Allee 26 30173 Hannover

Mehr

Dipl.-Kfm. Thomas Rose Steuerberater Erlenbach, 20. Mai 2009

Dipl.-Kfm. Thomas Rose Steuerberater Erlenbach, 20. Mai 2009 Eckpunkte der neuen Erbschaftsteuer Dipl.-Kfm. Thomas Rose Steuerberater Erlenbach, 20. Mai 2009 2 I. Einführung, Gesetzgebungsverfahren II. Wesentliche Änderungen III. Steuerklassen, Freibeträge, Steuersätze

Mehr

Was Sie über die neue Erbschaftsteuer und das künftige Pflichtteilsrecht wissen sollten. Rechtsanwalt Dr. Wolfgang Buerstedde www.vorsorgeordnung.

Was Sie über die neue Erbschaftsteuer und das künftige Pflichtteilsrecht wissen sollten. Rechtsanwalt Dr. Wolfgang Buerstedde www.vorsorgeordnung. Was Sie über die neue Erbschaftsteuer und das künftige Pflichtteilsrecht wissen sollten. Rechtsanwalt Dr. Wolfgang Buerstedde www.vorsorgeordnung.de Erbschafts- = Schenkungsteuer Wann wird sie relevant?

Mehr

Erbrechtliches Grundwissen für Anwälte und Steuerberater

Erbrechtliches Grundwissen für Anwälte und Steuerberater Erbrechtliches Grundwissen für Anwälte und Steuerberater Termine: Freitag, der 31.01.2014 in Stuttgart Samstag, der 01.02.2014 in München Mittwoch, der 12.03.2014 in Leipzig Donnerstag, der 13.03.2014

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Grundlagen des Erbrechts A. Überblick... 13

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Grundlagen des Erbrechts A. Überblick... 13 Inhaltsverzeichnis Teil 1 Grundlagen des Erbrechts A. Überblick... 13 Teil 2 Die Erbfolge A. Die gesetzliche Erbfolge... 17 I. Überblick... 17 II. Grundsätze... 17 1. Universalsukzession... 17 2. Erbfähigkeit...

Mehr

ErbStG. in der Fassung des Erbschaftsteuerreformgesetzes Stand: 24. Dezember 2008

ErbStG. in der Fassung des Erbschaftsteuerreformgesetzes Stand: 24. Dezember 2008 ErbStG in der Fassung des Erbschaftsteuerreformgesetzes Stand: 24. Dezember 2008 Änderungen durch das Erbschaftsteuerreformgesetz sind in fett dargestellt. Unkorrigierte Lesefassung zu Informationszwecken

Mehr