Kontaktzeit (K): 264 h Selbststudium (S): 354h Workload (WL): 600h

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kontaktzeit (K): 264 h Selbststudium (S): 354h Workload (WL): 600h"

Transkript

1 Modulhandbuch für den Bachelorstudiengang zur Prüfungsordnung für die Bachelorstudiengänge, Industrial Design und Kommunikationsdesign der Folkwang Universität der Künste vom Stand

2 Einführung in das gestalterische Arbeiten (P) Teilmodule (Modultyp) - Credit Points (CP) 20 Kontaktzeit (K): 264 h Selbststudium (S): 354h : 600h Phase 1: Zeichnen und Plastisches Gestalten (Wochen 1 und 2): 3 CP/ 90 h WL; 60K, 30S 1 Blockwoche Zeichnen 5 Tage á 6h = 30h (N.N. + Prof. Lausch) 1 Blockwoche Plastisches Gestalten 5Tage á 6h = 30h (N.N. + Prof. Digel) Modul und Lehrende Phase 2: Einführung praktische Fächer (Wochen 3-8) 17 CP/ 510h WL, 48K, 462S Foto: Grundlagen der (Prof. Bullacher / Dipl. Des. Lütkemeyer) ID: Grundlagen dreidimensionale Gestaltung (Prof. Digel) KD: Grundlagen bildnerischer Gestaltung (Prof. Lausch) 1. Semester / ein Semester (grundständig) WiSe 75 max. Prof. Bullacher / Prof. Digel / Prof. Lausch Ziel ist es, über das praktische Arbeiten in den drei Fächern des Fachbereiches Gestaltung ein grundsätzliches Verständnis für gestalterisches Handeln zu entwickeln. In Phase 1 wird in das bildnerische, plastische und fotografische Arbeiten eingeführt. Hier wird der Grundstein für ein praktisches Verständnis von Gestaltung gelegt. In Phase 2 werden die fachspezifischen Grundlageninhalte der drei Fächer vermittelt und an grundsätzlichen Themen der Gestaltung erprobt. Die Studierenden lernen einfache gedankliche Konzepte zu skizzieren. Sie sind vertraut mit den Grundlagen der zeichnerischen Darstellung, des dreidimensionalen Gestaltens und des fotografischen Bildes. Sie verfügen über Grundkenntnisse verschiedener Gestaltungsprinzipien und sind in der Lage mit den Basistermini der fachspezifischen Grundlagen umzugehen. Weiterhin können sie offene Fragestellungen mit ihren eigenen Fähigkeiten in Verbindung bringen. Darüber hinaus haben sie Vorstellungen von den Berufsbildern in den Disziplinen des Industrial Designs, und Kommunikationsdesign. Das Modul bereitet maßgeblich auf alle weiteren Module im Bachelorstudium vor. Teilnahmevoraussetzungen Prüfungsformen und dauer Seminar, Übung keine Bestehen des Abschlusskolloquiums. An diesem nehmen alle Lehrenden des ersten Semesters teil und geben ausführliche Rückmeldung zur einzelnen Prüfung Präsentation, Kolloquium, unbenotet

3 Sprache

4 Teilmodule (Modultyp) Theoretische Grundlagen der gestalterischen Arbeit (P) Psychologie für Gestalter (P) Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten (P) Credit Points (CP) 4 Kontaktzeit (K): 52h Selbststudium (S): 68h : 120h Psychologie für Gestalter (Prof. Dr. Hassenzahl) 2 CP/ 60h WL, 26h K, 34S Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten (Prof. Dr. Meier) 2 CP/ 60h WL, 26h K, 34S Teilnahmevoraussetzungen 1. Semester / ein Semester (grundständig) WiSe 75 max. Prof. Dr. Meier Das Modul Theoretische Grundlagen der gestalterischen Arbeit besteht aus den Teilmodulen Psychologie für Gestalter und Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten. Ziel im Teilmodul Psychologie für Gestalter ist es grundlegendes Wissen der verschiedenen Themengebiete Kognition, Motivation und Handeln, Emotion und Stress, sowie Persönlichkeit und Soziale Prozesse und interpersonellen Attraktion zu erwerben. Im Teilmodul Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten werden elementare wissenschaftlich Fertigkeiten vermittelt um ein Problem nach den wissenschaftlichen Standards bearbeiten zu können. Hierzu werden u.a. die Techniken der Literaturrechercheund bearbeitung sowie der Zitation behandelt. Die Studierenden kennen die basalen theoretischen Grundlagen des gestalterischen Arbeitens. Die Studierenden haben durch die Psychologie für Gestalter ein grundlegendes Verständnis des menschlichen Denkens und Handelns. Sie wissen um die Komplexität von Problemlösungsprozessen und sind in der Lage dies auf den eigenen kreativen Gestaltungsprozess anzuwenden. Durch die Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten erwerben die Studierenden basales Wissen über die wissenschaftliche Arbeitsweisen. Die Studierende sind in der Lage die Instrumente der Recherche, Analyse, Exzerpieren, Schreiben, Gliedern, Rhetorik anzuwenden. Das Modul bereitet maßgeblich auf alle weiteren Module im Bachelorstudium vor. Vorlesung, Seminar, Übung keine Bestehen der Prüfung

5 Prüfungsformen und dauer Sprache Literaturhinweise Psychologie für Gestalter: Klausur oder mündliche Prüfung, unbenotet Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten: (Gruppen-)Referat, mündliche Prüfung, unbenotet Psychologie für Gestalter: Zimbardo, P. G. & Gerrig, R. J. (2004). Psychologie. Eine Einführung. Pearson. Lidwell, W., Holden, K., & Butler, J. (2004). Design. Die 100 Prinzipien für erfolgreiche Gestaltung. München: Stiebner-Verlag.

6 Einführung Werkstätten (P) Teilmodule (Modultyp) - Credit Points (CP) 6 Teilnahmevoraussetzungen Kontaktzeit (K): 96h Selbststudium (S): 84h : 180h Einführung Werkstätten (Poppe,Weiß/ Dipl. Des. Dell/ Dipl. Des. Lütkemeyer), 6CP/ 180h WL, 96h K, 84h S 1. Semester / ein Semester (grundständig) WiSe 75 max. Prof. Digel, Prof. Lausch, Dipl. Des. Lütkemeyer Ziel des Moduls Einführung in die Werkstätten ist die Vermittlung erster Fertigkeiten im Umgang mit den grundlegenden fachspezifischen Werkstätten. Im Modellbau Atelier und Labor Werkstatt wird der grundlegende, handwerkliche Umgang mit den beispielhaften Materialien Holz, Kunststoff, Gips, Ton, Pappe und Metall sowie Wiedergabetechnologien geschult. In der Computerwerkstatt werden die Grundlagen für das computergestützte Entwerfen vermittelt und im Fotolabor und Studio der ist die Auseinandersetzung mit den Parametern der optischer Aufnahe - und Wiedergabetechnologien zentral. Die Studierenden haben technologisches Basiswissen und gehen sicher mit allen Werkzeugen und Geräten der jeweiligen Werkstätten um, die für ein selbstständiges gestalterisches Arbeiten notwendig sind. Das Modul bereitet maßgeblich auf das weitere eigenständige Gestalten im Bachelorstudium vor. Übung Bestandener Maschinenbaukurs Prüfungsformen und dauer Sprache Übung, unbenotet

7 Literaturhinweise Modellbau-Atelier und Labor Werkstatt: - Fachkunde Modellbau, Verlag Europa Lehrmittel (ISBN X) - Handbuch Material Technologie, Nicola Stratmann (ISBN ) - Ultra Light, super strong, neue Stoffe für Gestalter, Nicola Stratmann (ISBN ) Fotolabor und Studio der : - John Hedgcoe Die neue große Fotoschule - Ansel Adams Die Kamera, Das Negativ, Das Positiv - Jost Marchesi Photokollegium

8 Teilmodule (Modultyp) Grundlagen (P) Einführung analoge Farbfotografie/Bartyverarbeitung/Labor (P) Grundlagen (P) Grundlagen Typografie (P) Grundlagen im weiteren Schwerpunkt (WP) Credit Points (CP) 18 Teilnahmevoraussetzungen Prüfungsformen und dauer Kontaktzeit (K): 208h Selbststudium (S): 332h : 540h Einführung analoge Farbfotografie/Bartyverarbeitung/Labor (Dipl. Des. Lütkemeyer), 2 CP/ 60h WL, 40h K, 20h S Grundlagen (Prof. Bullacher), 6 CP/ 180h WL, 56h K, 124h S Grundlagen Typografie (N.N.), 6 CP/ 180h WL, 56h K, 124h S Grundlagen im weiteren Schwerpunkt (verschiedene Lehrende), 4 CP/ 120h WL, 56h K, 64h S 2. Semester / ein Semester (grundständig) SoSe 25 max. Prof. Bullacher Das Modul Grundlagen der besteht aus den Teilmodulen Einführung analoge /Bartyverarbeitung/Labor, Grundlagen, Grundlagen Typografie und Grundlagen in einem weiteren Schwerpunkt. Ziel des Moduls ist die Vermittlung einer ganzheitlichen Perspektive auf die Grundlagen der. Im Teilmodul Einführung analoge /Bartyverarbeitung/Labor wird der analoge Entstehungsprozess von Fotos fokussiert und praktisch umgesetzt. Im Teilmodul Grundlagen werden die spezifischen Grundlagen der fotografischen Realisierung und Gestaltung vermittelt. Mit unterschiedlich aufeinander abgestimmten Themenstellungen werden die Fragen nach Wahrnehmung, Gestaltung, Rezeption und Analyse behandelt. Im Teilmodul Typografie wird in die fachspezifischen Grundlagen zur Gestaltung und Wirkung von Schriftarten und Schriftformen eingeführt. In Grundlagen in einem weiteren Schwerpunkt werden die Grundlagen anderer Disziplinen fokussiert um damit die Perspektive auf die maßgeblich zu erweitern. Die Studierenden beherrschen die Grundlagen der. Sie besitzen fundierte Kenntnisse im Umgang mit der fotografischen Bilderstellung und Betrachtung. Sie sind sensibilisiert für die Wirkungsweisen der. Die Studierenden haben Kenntnis im Umgang mit den grundlegenden Mitteln der, was sie für das subtile Zusammenwirken von Bild und Schrift sensibilisiert. Die Studierenden bilden eine erste ästhetische Urteilskompetenz heraus. Vorlesung, Seminar, Übung, Kolloquium Besuch des 1. Semesters Bestehen der Prüfung Kolloquium, Präsentation, benotet

9 Sprache Literaturhinweise

10 Teilmodule (Modultyp) Technologien der (P) Technologien der analog 1 (P) Technologien der digital 1 (P) Credit Points (CP) 8 Teilnahmevoraussetzungen Prüfungsformen und dauer Sprache Kontaktzeit (K): 96h Selbststudium (S): 144h : 240h Technologien der analog 1 (Dipl. Des. Lütkemeyer), 4 CP/ 48h WL, 72h K, 120h S Technologien der digital 1 (Dipl. Des. Pelzer), 4 CP/ 48h WL, 72h K, 120h S 2. Semester / ein Semester (grundständig) SoSe 30 max. Lütkemeyer Das Modul Technologien der besteht aus den Teilmodulen Technologie der analog 1 und Technologie der digital 1. Ziel des Moduls ist die Erweiterung der Kenntnisse über die fotografischen Techniken in den Studio-, Labor- und Ateliereinrichtungen der. Im Teilmodul Technologie der analog 1 werden die analoge Farbeinführung, Bedingungen des fotografischen Übertragungsprozesses, Licht: Tages-, Blitz- und Mischlicht, Zonensystem, Sensitometrie, Licht- und Farbraum; Barytverarbeitung fokussiert. Im Teilmodul Technologie der digital 1 wird die Bilderfassung (Formate, Auflösung, Scan und Kameratechnik verschiedener Systeme), Bildbearbeitung (Farbkorrektur, Grundzüge Photoshop und Farbmanagement) und Ausgabe (Belichtungssysteme und Ausgabeprozesse) behandelt. Die Studierenden sind vertraut mit den fotografischen Farbverarbeitungsprozessen. Sie können Belichtungsparametern kontrolliert beeinflussen und haben Kenntnisse der manuellen Ausarbeitung von s/w- n. Zudem haben sie Grundkenntnissen, Fertigkeiten und Kompetenzen im Umgang mit digitalen Bilddaten in den Bereichen Bilderfassung, Bildbearbeitung, Farbmanagement und Ausgabe. Die Studierenden sind dazu fähig ihre Kenntnisse auf erste eigene fotografische Vorhaben zu übertragen. 8 Seminar, Übung keine Bestehen der Prüfung Kolloquium, Präsentation, unbenotet Literaturhinweise

11 Teilmodule (Modultyp) Theorie 1 (P) Theorie 1 (P) Theorie 2 (P) Theorie 3 (P) Theorie 4 Teil 1 (P) Theorie 4 Teil 2 (P) Theorie 5 (P) Theorie 6 (P) Credit Points (CP) 28 Teilnahmevoraussetzungen Prüfungsformen und dauer Sprache Kontaktzeit (K): 180h Selbststudium (S): 540h : 720h Theorie 1 (verschiedene Lehrende), 4 CP/ 30h WL, 90h K, 120h S Theorie 2 (verschiedene Lehrende), 4 CP/ 30h WL, 90h K, 120h S Theorie 3 (verschiedene Lehrende), 4 CP/ 30h WL, 90h K, 120h S Theorie 4 Teil 1 (verschiedene Lehrende), 4 CP/ 30h WL, 90h K, 120h S Theorie 4 Teil 2 (verschiedene Lehrende), 4 CP/ 30h WL, 90h K, 120h S Theorie 5 (verschiedene Lehrende), 4 CP/ 30h WL, 90h K, 120h S Theorie 6 (verschiedene Lehrende), 4 CP/ 30h WL, 90h K, 120h S Semester / sechs Semester (grundständig) WiSe, SoSe 75 max. N.N. Ziel im Modul Theorie ist eine Auseinandersetzung mit der Theorie und Geschichte der und den angrenzenden Wissenschaften. Die wesentliche Methode dabei ist die Textproduktion. Die Teilmodule Theorie 1-6 können dabei eine stark fachspezifische Perspektive vermitteln, aber auch ergänzende Kontexte fokussieren, die das Perspektivspektrum erheblich erweitern. Die Studierenden beherrschen die relevanten Terminologien durch die sie in der Lage sind fotografische Entwürfe in verschiedenen theoretischen Kontexten zu beschreiben, zu reflektieren und zu interpretieren. Dabei verfügen die Studierenden über fachspezifisches als auch über allgemeines theoretisches Wissen und damit über die entsprechende Methodenund Reflexionskompetenz. 8 Vorlesung, Seminar, Übung keine Bestehen der Prüfung (Gruppen-) Referat und Klausur oder mündliche Prüfung, benotet

12 Literaturhinweise

13 Teilmodule (Modultyp) Weiterführende Grundlagen (P) Disziplinen der (P) Technologien der analog 2 (P) Technologien der digital 2 (P) Credit Points (CP) 17 Teilnahmevoraussetzungen Kontaktzeit (K): 120h Selbststudium (S): 420h : 560h Disziplinen der (verschiedene Lehrende), 9 CP/ 270h WL, 60h K, 210h S Technologien der analog 2 (Lütkemeyer), 4 CP/ 48h WL, 72h K, 120h S Technologien der digital 2 (Pelzer), 4 CP/ 48h WL, 72h K, 120h S 3. Semester / ein Semester (grundständig) WiSe 25 max. Prof. Seeger Das Modul Weiterführende Grundlagen besteht aus den Teilmodulen Disziplinen der, Technologien der analog 2 und Technologien der digital 2 und verfolgt die Vermittlung weiterer fachdisziplinärer Inhalte der. Das Teilmodul Disziplinen der gibt erste Einblicke in die disziplinspezifischen Grundlagen des Fotodesigns, der künstlerischen und der Dokumentarfotografie. Dabei werden erste Konzeptionen und Umsetzungen in den jeweiligen Bereichen durchgeführt. Die Studierenden lernen sowohl werbliche als auch künstlerische Zusammenhänge kennen und erproben ihre Fähigkeiten innerhalb der gesamten Spannbreite der fotografischen Ausbildung. Im Teilmodul Technologie der analog 2 wird die Großbildfotografie theoretisch und praktisch im Studio sowie im Außenraum vermittelt. Ein Schwerpunkt ist dabei das Zonensystem bis zum Fine Art Printing. In Technologie der digital 2 werden die zentralen Themen Bildbearbeitung (Photoshop) und Assetmanagement (Bilddaten, Datenbanken, Bildnachbearbeitung) fokussiert. Die Studierenden besitzen erste Kenntnisse über verschiedene Berufsfelder in der. Sie sind in der Lage erste Konzeptionen und Entwurfsarbeiten im Kontext der drei Fachdisziplinen zu erarbeiten. Die Studierenden erweitern ihre Kompetenz im Umgang mit den analogen und digitalen Techniken zur Umsetzung ihrer Entwurfsarbeiten. 8 Seminar, Übung keine Bestehen der Prüfung

14 Disziplinen der : Präsentation, benotet Prüfungsformen und dauer Technologie der analog 2 Übungsergebnisse, unbenotet Teilmodul Technologie der digital 2 Übungsergebnisse, unbenotet Sprache Literaturhinweise

15 Teilmodule (Modultyp) Weiterführende Grundlagen Gestaltung (P) Credit Points (CP) 9 Teilnahmevoraussetzungen Prüfungsformen und dauer Sprache Kontaktzeit (K): 60h Selbststudium (S): 210h : 270h Weiterführende Grundlagen Gestaltung (verschiedene Lehrende), 9CP/ 270h WL, 60h K, 210h S 3. Semester / ein Semester (grundständig) SoSe 25 max. N.N. Das Modul Weiterführende Grundlagen Gestaltung vermittelt theoretische und praktische Grundlagen in einer fachfremden gestalterischen Disziplin. Die Studierenden besitzen die Kompetenz die aus einer fachfremden Disziplin zu betrachten. Sie sind in der Lage eine weitere Perspektive auf das eigene fotografische Vorhaben anzuwenden. Es wird vor allem die Reflexionskompetenz gefördert. 8 Vorlesung, Seminar, Übung keine Bestehen der Prüfung Verschiedene Prüfformen, benotet Literaturhinweise

16 Teilmodule (Modultyp) Einführung in das projektbezogene Arbeiten (P) Blockveranstaltung (WP) Präsentationsvorbereitungen (P) Einführung in das projektbezogene Arbeiten 1 (WP) Einführung in das projektbezogene Arbeiten 2 (WP) LAB (WP) Credit Points (CP) 20 Teilnahmevoraussetzungen Kontaktzeit (K): 132h Selbststudium (S): 468h : 600h Blockveranstaltung (verschiedene Lehrende), 1 CP/ 30h WL, 20h K, 10h S Präsentationsvorbereitungen (verschiedene Lehrende), 1 CP/ 30h WL, 30h S Einführung in das projektbezogene Arbeiten 1 (verschiedene Lehrende), 9CP/ 270h WL, 56h K, 214h S Einführung in das projektbezogene Arbeiten 2 (verschiedene Lehrende), 9CP/ 270h WL, 56h K, 214h S LAB (verschiedene Lehrende), 18 CP/ 540h WL, 112h K, 428h S 4. Semester / ein Semester (grundständig) SoSe 25 max. N.N. Das Modul Einführung in das projektbezogene Arbeiten besteht aus den Teilmodulen Blockveranstaltung, Präsentationsvorbereitungen, Einführung in das projektbezogene Arbeiten 1, Einführung in das projektbezogene Arbeiten 2 und LAB. Im Teilmodul Blockveranstaltung werden erste grundlegende Inhalte für die Projektarbeit fokussiert. In den Teilmodulen Einführung in das projektbezogene Arbeiten 1 und 2 wird eine erste Auseinandersetzung mit den projektspezifischen Arbeitsprozessen in der Gestaltung vermittelt. Im Dialog mit den Lehrenden werden erste Vorhaben der Studierenden entwickelt. Wahlweise kann das Teilmodul LAB belegt werden indem verstärkt das interdisziplinäre Arbeiten gefördert wird. Das Teilmodul Präsentationsvorbereitung fokussiert eine Auseinandersetzung mit dem eigenen Vorhaben und deren Präsentation vor Publikum. Es soll die Qualität der Arbeit und deren eigenständigen Lösungsansatz verdeutlichen. Die Studierenden sind mit den grundlegenden Arbeitsprozessen unterschiedlicher fotografischer Disziplinen zur Realisierung eines praktischen Vorhabens vertraut. Sie besitzen verschiedene Fertigkeiten und Methoden im Umgang mit den verschiedenen Disziplinen und sind in der Lage eine eigenständige Entwurfs- und Projektarbeit durchzuführen, Problemlösungen zu erarbeiten und innovativ zu handeln und zu denken. 8 Projekt, Seminar, Übung keine Bestehen der Prüfung

17 Blockveranstaltung, unbenotet Präsentationsvorbereitung, unbenotet Prüfungsformen und dauer Einführung in das projektbezogene Arbeiten 1, Präsentation, Kolloquium, benotet Einführung in das projektbezogene Arbeiten 2, Präsentation, Kolloquium, benotet LAB, Präsentation, Kolloquium, benotet Sprache Literaturhinweise

18 Teilmodule (Modultyp) Technologien (P) Technologien 1 (P) Technologien 2 (P) Credit Points (CP) 6 Teilnahmevoraussetzungen Prüfungsformen und dauer Sprache Kontaktzeit (K): 84h Selbststudium (S): 96h : 180h Technologien 1 (verschiedene Lehrende), 3 CP/ 90h WL, 42h K, 48h S Technologien 2 (verschiedene Lehrende), 3 CP/ 90h WL, 42h K, 48h S 4. Semester / ein Semester (grundständig) SoSe 25 max. N.N. Das Modul Technologie besteht aus den Teilmodulen Technologien 1 und Technologien 2. Die Teilmodule fokussieren theoretische und praktische Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Produktionstechnologien. Die Studierenden haben basale Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit verschiedenen Produktionstechnologien. 8 Seminar, Übung keine Bestehen der Prüfung Technologien 1, unbenotet Technologien 2, unbenotet Literaturhinweise

19 Teilmodule (Modultyp) Projektbezogenes Arbeiten 1 (P) Blockveranstaltung (P) Präsentationsvorbereitungen (P) Projektbezogenes Arbeiten 1 (WP) Projektbezogenes Arbeiten 2 (WP) LAB (WP) Credit Points (CP) 20 Teilnahmevoraussetzungen Kontaktzeit (K): 132h Selbststudium (S): 468h : 600h Blockveranstaltung (verschiedene Lehrende), 1 CP/ 30h WL, 20h K, 10h S Präsentationsvorbereitung (verschiedene Lehrende), 1 CP/ 30h WL, 30h S Projektbezogenes Arbeiten 1(verschiedene Lehrende), 9 CP/ 270h WL, 56h K, 214h S Projektbezogenes Arbeiten 2 (verschiedene Lehrende), 9 CP/ 270h WL, 56h K, 214h S LAP (verschiedene Lehrende), 18 CP/ 540h WL, 112h K, 428h S 5. Semester / ein Semester (grundständig) WiSe 25 max. N.N. Das Modul Projektbezogenes Arbeiten 1 baut die grundlegenden Kenntnisse um den disziplinspezifischen, fotografischen Arbeitsprozess aus und besteht aus den Teilmodule Blockveranstaltung, Präsentationsvorbereitungen, Projektbezogenes Arbeiten 1, Projektbezogenes Arbeiten 2 und LAB. Im Teilmodul Blockveranstaltung werden grundlegende Inhalte für die Projektarbeit fokussiert. In den Teilmodulen Projektbezogenes Arbeiten 1 und 2 wird eine die Auseinandersetzung mit den projektspezifischen Arbeitsprozessen in der weiter ausdifferenziert. Im Dialog mit den Lehrenden werden Vorhaben der Studierenden entwickelt. Wahlweise kann das Teilmodul LAB belegt werden indem verstärkt das interdisziplinäre Arbeiten gefördert wird. Das Teilmodul Präsentationsvorbereitung fokussiert eine Auseinandersetzung mit dem eigenen Vorhaben und deren Präsentation vor Publikum. Es soll die Qualität der Arbeit und deren eigenständigen Lösungsansatz verdeutlichen Die Studierenden sind vertrauter mit den grundlegenden Arbeitsprozessen unterschiedlicher fotografischer Disziplinen zur Realisierung eines praktischen Vorhabens geworden. Sie besitzen verschiedene Fertigkeiten und Methoden im Umgang mit den verschiedenen Disziplinen und sind in der Lage eine eigenständige Entwurfs- und Projektarbeit durchzuführen, Problemlösungen zu erarbeiten und innovativ zu handeln und zu denken. 8 Seminar, Übung keine Bestehen der Prüfung

20 Prüfungsformen und dauer Sprache Blockveranstaltung, unbenotet Präsentationsvorbereitung, unbenotet Projektbezogene Arbeiten 1, Präsentation, Kolloquium, benotet Projektbezogene Arbeiten 2, Präsentation, Kolloquium, benotet LAB, Präsentation, Kolloquium, benotet Literaturhinweise

21 Teilmodule (Modultyp) Optionale Studien (P) Credit Points (CP) 6 Kontaktzeit (K): Xh Selbststudium (S): Xh : 180h Verschiedene aus dem Angebot der Optionalen Studien (IFLL) sowie des Fachbereichs Gestaltung Semester / drei Semester (grundständig) WiSe, SoSe Teilnahmevoraussetzungen Prüfungsformen und dauer Sprache N.N. Im Modul Optionale Studien werden fachübergreifende Kompetenzen fokussiert. Dazu gehören Grundkenntnisse in Bezug auf die weiteren Folkwang Disziplinen, als auch Fremdsprachenkenntnisse, soziale Kompetenzen sowie Kompetenzen die das Selbst betreffen. Die Studierenden besitzen Kompetenzen die über die studiengangsspezifischen Fähigkeiten und Fertigkeiten hinaus gehen und so das Wissensspektrum der Studierenden bereichern. 8 Seminar, Übung keine Bestehen der Prüfung Verschiedene Prüfungsformen, unbenotet Literaturhinweise

22 Teilmodule (Modultyp) Projektbezogenes Arbeiten 2 (P) Hausarbeit in einem fotografischen Fach (P) Kreatives Schreiben (WP) Ausstellungskommunikation (WP) Projekte/Workshops (WP) Projektbezogenes Arbeiten 3 (WP) Projektbezogenes Arbeiten 4 (WP) LAB (WP) Credit Points (CP) 24 Kontaktzeit (K): 132h Selbststudium (S): 468h : 600h Hausarbeit in einem fotografischen Fach (verschiedene Lehrende), 2 CP/ 60h WL, 60h S Kreatives Schreiben (WP) (Meirose), 4 CP/ 120h WL, 30h K, 90h S Ausstellungskommunikation (WP) (N.N.), 4 CP/ 120h WL, 30h K, 90h S Projekte/Workshops (WP) (verschiedene Lehrende), 4 CP/ 120h WL, 30h K, 90h S Projektbezogenes Arbeiten 3 (verschiedene Lehrende), 9 CP/ 270h WL, 56h K, 214h S Projektbezogenes Arbeiten 4 (verschiedene Lehrende), 9 CP/ 270h WL, 56h K, 214h S LAP (verschiedene Lehrende), 18 CP/ 540h WL, 112h K, 428h S 6. Semester / ein Semester (grundständig) WiSe 25 max. N.N. Das Modul Projektbezogenes Arbeiten 2 vertieft die grundlegenden Kenntnisse um den disziplinspezifischen, fotografischen Arbeitsprozess. Während im Teilmodul Kreatives Schreiben die allgemeine Fertigkeit der Textproduktion geschult wird, wird im Teilmodul Hausarbeit in einem fotografischen Fach die schriftliche Auseinandersetzung mit einer gestalterischen und künstlerischen Fragestellung gefördert. Die Teilmodule Ausstellungskommunikation und Projekte/Workshops fokussieren die nötigen Kommunikationsprozesse zur Vorbereitung und Durchführung einer Ausstellung oder anderer Formen der Veröffentlichung. Die Teilmodule Projektbezogenes Arbeiten 3 und Projektbezogenes Arbeiten 4 erweitern resp. vertiefen die bereits vorhandenen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden in den unterschiedlichen Arbeitsfeldern der und der angrenzenden Bereich. Wahlweise kann das Teilmodul LAB belegt werden, indem verstärkt das interdisziplinäre Arbeiten gefördert wird. Die Studierenden verstehen die Denkweisen, Fertigkeiten und Methoden im Arbeitsprozess der. Sie sind in der Lage Wissen selbstständig zu erarbeiten und eigene Vorhaben methodisch zu konzipieren und zu planen. Zudem besitzen Sie die Fähigkeit ihr Vorhaben schriftlich darzustellen, zu diskutieren und zu reflektieren. Sie bilden zunehmend eine künstlerisch-forschende Gestaltungskompetenz aus. Sie erweitern darüber hinaus ihre Methoden-, Reflexions-, Entwurfs- und Präsentationskompetenz. 8 Seminar, Übung

23 Teilnahmevoraussetzungen keine Bestehen der Prüfung Hausarbeit in einem fotografischen Fach, Schriftliche Ausarbeitung, benotet Kreatives Schreiben Übungen, unbenotet Ausstellungskommunikation, unbenotet Prüfungsformen und dauer Projekte/Workshops, unbenotet Projektbezogenes Arbeiten 3, Präsentation, Kolloquium, benotet Projektbezogenes Arbeiten 4 Präsentation, Kolloquium, benotet LAB, Präsentation, Kolloquium, benotet Sprache Literaturhinweise

24 Teilmodule (Modultyp) Projektbezogenes Arbeiten 3 (P) Hausarbeit in einem fotografischen Fach (P) Kreatives Schreiben (WP) Ausstellungskommunikation (WP) Projekte/Workshops (WP) Projektbezogenes Arbeiten 5 (WP) Projektbezogenes Arbeiten 6 (WP) LAB (WP) Credit Points (CP) 24 Kontaktzeit (K): 132h Selbststudium (S): 468h : 600h Hausarbeit in einem fotografischen Fach (verschiedene Lehrende), 2 CP/ 60h WL, 60h S Kreatives Schreiben (WP) (Meirose), 4 CP/ 120h WL, 30h K, 90h S Ausstellungskommunikation (WP) (N.N.), 4 CP/ 120h WL, 30h K, 90h S Projekte/Workshops (WP) (verschiedene Lehrende), 4 CP/ 120h WL, 30h K, 90h S Projektbezogenes Arbeiten 1(verschiedene Lehrende), 9 CP/ 270h WL, 56h K, 214h S Projektbezogenes Arbeiten 2(verschiedene Lehrende), 9 CP/ 270h WL, 56h K, 214h S LAP (verschiedene Lehrende), 18 CP/ 540h WL, 112h K, 428h S 7. Semester / ein Semester (grundständig) WiSe 25 max. N.N. Das Modul Projektbezogenes Arbeiten 3 vertieft die Kenntnisse um den disziplinspezifischen, fotografischen, gestalterischen oder künstlerischen Arbeitsprozess und soll abschließend auf die Durchführung des Bachelorprojekts vorbereiten. Während im Teilmodul Kreatives Schreiben die allgemeine Fertigkeit der Textproduktion geschult wird, wird im Teilmodul Hausarbeit in einem fotografischen Fach die schriftliche Auseinandersetzung mit einer eigenen kontextuellen Fragestellung weiter vertieft. Die Teilmodule Ausstellungskommunikation und Projekte/Workshops fokussieren die nötigen Kommunikationsprozesse zur Vorbereitung und Durchführung einer Ausstellung oder anderer Formen der Veröffentlichung. Die Teilmodule Projektbezogenes Arbeiten 5 und Projektbezogenes Arbeiten 6 erweitern resp. vertiefen die bereits vorhandenen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden in den unterschiedlichen Arbeitsfeldern der abschließend. Wahlweise kann das Teilmodul LAB belegt werden, indem verstärkt das interdisziplinäre Arbeiten gefördert wird. Die Studierenden verstehen die Denkweisen, Fertigkeiten und Methoden im Arbeitsprozess der. Sie sind in der Lage, Wissen selbstständig zu erarbeiten und eigene Vorhaben methodisch zu konzipieren und zu planen. Zudem besitzen Sie die Fähigkeit ihr Vorhaben schriftlich darzustellen, zu diskutieren und zu reflektieren. Sie verfügen über eine künstlerisch-forschende Gestaltungskompetenz. Sie haben ein geschärfte Methoden-, Reflexions-, Entwurfs- und Präsentationskompetenz entwickelt. 8 Seminar, Übung

25 Teilnahmevoraussetzungen keine Bestehen der Prüfung Hausarbeit in einem fotografischen Fach, Schriftliche Ausarbeitung, benotet Kreatives Schreiben Übungen, unbenotet Ausstellungskommunikation, unbenotet Prüfungsformen und dauer Projekte/Workshops, unbenotet Projektbezogenes Arbeiten 3, Präsentation, Kolloquium, benotet Projektbezogenes Arbeiten 4 Präsentation, Kolloquium, benotet LAB, Präsentation, Kolloquium, benotet Sprache Literaturhinweise

26 Teilmodule (Modultyp) Bachelorprojekt (P) Entwurfsarbeit (P) Rhetorik und Reflexion (P) Wissenschaftliche Ausarbeitung und Dokumentation der Entwurfsarbeit (P) Credit Points (CP) 30 Kontaktzeit (K): 60h Selbststudium (S): 840h : 900h Entwurfsarbeit, (verschiedene Lehrende), 22CP/ 660h WL, 30h K, 630h S Rhetorik und Reflexion (verschiedene Lehrende), 2CP/ 60h WL, 30h K, 30h S Wissenschaftliche Ausarbeitung und Dokumentation der Entwurfsarbeit, 6CP/ 180h WL, 180h S 8. Semester / ein Semester (grundständig) SoSe 25 max. Verschiedene Lehrende Das studienabschließende Modul Bachelorprojekt umfasst die theoretische und praktische Umsetzung eines Entwurfs. Im Teilmodul Entwurfsarbeit wird eine eigenständige Idee entwickelt, konzipiert und umgesetzt. Im Teilmodul Rhetorik und Reflexion werden die Differenzen und Korrespondenzen zwischen den textlichen und bildlichen Kommunikationsformen herausgearbeitet und auf die eigenen Arbeiten angewandt. Im Teilmodul Wissenschaftliche Ausarbeitung wird das eigene Vorhaben aus theoretischwissenschaftlicher Perspektive reflektiert und dokumentiert. Die Studierenden werden durch das studienabschließende Bachelorprojekt dazu befähigt eigene Ideen selbstständig über eine längeren Zeitraum zu entwickeln, umzusetzen und kontinuierlich aus praktischer sowie aus theoretisch-wissenschaftlicher Perspektive zu reflektieren. Sie sind weiterhin in der Lage die eigene Arbeit rhetorisch zu reflektieren und zu präsentieren. Sie verfügen damit über eine vorbereitende Methoden,- Reflexions-, Entwurfs- und Präsentationskompetenz für ein weiterführendes Studium. Teilnahmevoraussetzungen Bestehen der Prüfung Entwurfsarbeit: Gestaltungsentwurf, Präsentation, Kolloquium, benotet Prüfungsformen und dauer Rhetorik und Reflexion Übung, unbenotet Wissenschaftliche Ausarbeitung: Theoretisch- wissenschaftliche Ausarbeitung, benotet

27 Sprache Literaturhinweise Rhetorik und Reflexion: Joachim Knape, Was ist Rhetorik? Stuttgart Eric A. Havelock, Gesprochener Laut und geschriebenes Zeichen, in: Lorenz Engell (Hrsg.), Kursbuch Medienkultur, Stuttgart 1999, - Walter Ong, Oralität und Literalität, Die Technologisierung des Wortes, in: Lorenz Engell (Hrsg.), Kursbuch Medienkultur, Stuttgart 1999, S Derrick de Kerckhove, Medien des Wissens - Wissensherstellung auf Papier, auf dem Bildschirm und online, in: Christa Maar u.a. (Hrsg.), Weltwissen, Wissenswelt, Das globale Netz von Text und Bild, Köln 2000, S

Kontaktzeit (K): 264 h Selbststudium (S): 354h Workload (WL): 600h

Kontaktzeit (K): 264 h Selbststudium (S): 354h Workload (WL): 600h Modulhandbuch für den Bachelorstudiengang zur Prüfungsordnung für die Bachelorstudiengänge Fotografie, Industrial Design und der Folkwang Universität der Künste vom 30.07.202 Stand 0.04.203 Einführung

Mehr

Bachelor Kommunikationsdesign Folkwang Hochschule. Modulplan ab Sommersemester 2011

Bachelor Kommunikationsdesign Folkwang Hochschule. Modulplan ab Sommersemester 2011 Bachelor Kommunikationsdesign Folkwang Hochschule Modulplan ab Sommersemester 2011 I. Semester BA Kommunikationsdesign Einführung in das gestalterische Arbeiten (gemeinsame Grundlagen KD-ID-Fotografie)

Mehr

Kontaktzeit (K): 264 h Selbststudium (S): 354h Workload (WL): 600h. 1. Semester / ein Semester (grundständig)

Kontaktzeit (K): 264 h Selbststudium (S): 354h Workload (WL): 600h. 1. Semester / ein Semester (grundständig) Modulhandbuch für den Bachelorstudiengang zur Prüfungsordnung für die Bachelorstudiengänge Fotografie, und Kommunikationsdesign der Folkwang Universität der Künste vom 30.07.2012 Stand 10.04.2013 Einführung

Mehr

Studienverlaufsplan Fachbereich Gestaltung BA / 8. Semester Stand: Februar 2010

Studienverlaufsplan Fachbereich Gestaltung BA / 8. Semester Stand: Februar 2010 BA / 8. Semester Stand: Februar 2010 1-2 Studienverlaufsplan Fachbereich Gestaltung 1. Semester WS gestalterische Arbeiten 900 h / 30 CP ZEICHNEN UND 3D Sketching (ID / KD / FOTO) 3-8 Montag 9 bis 11 Uhr

Mehr

Bachelor Fotografie Folkwang Universität der Künste. Modulplan

Bachelor Fotografie Folkwang Universität der Künste. Modulplan Bachelor Fotografie Folkwang Universität der Künste Modulplan I. Semester BA Fotografie Foto I.1 Einführung in das gestalterische Arbeiten Phase 1: Bauen und Zeichnen (Wochen 1 und 2) 1 Woche Block Zeichnen

Mehr

Studienverlaufs-/ Modulplan Industrial Design BA / 8. Semester Stand: 27.10.2011

Studienverlaufs-/ Modulplan Industrial Design BA / 8. Semester Stand: 27.10.2011 Studienverlaufs-/ plan Industrial Design BA / 8. Stand: 27.10.2011 1. Einführung in das gestalterische Arbeiten Basismodul (Übungen) Blockveranstaltung Phase 1 Zeichnen und Plastisches Gestalten Lehre:

Mehr

Buchkunst/Grafik-Design - Modul 1: interdisziplinäre und fachspezifische Grundlagen (Pflicht und Wahlpflicht)

Buchkunst/Grafik-Design - Modul 1: interdisziplinäre und fachspezifische Grundlagen (Pflicht und Wahlpflicht) Buchkunst/Grafik-Design - Modul 1: interdisziplinäre und fachspezifische Grundlagen (Pflicht und Wahlpflicht) Der Leitgedanke für die Konzeption des Modul 1 im Studiengang Buchkunst/Grafik-Design ist die

Mehr

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N.

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N. Modulhandbuch Abschluss: Studiengang: Gültig für das Semester: PO-Version: Bachelor of Fine Arts (B.F.A.) 1. Studienabschnitt Freie Bildende Kunst 11000 Modul FK-1: Grundlagen der Praxis und Theorie künstlerischer

Mehr

Fachbereich Gestaltung Fachrichtung Modedesign. Modulhandbuch für den Masterstudiengang Modedesign Gemäß der Prüfungsordnung vom 18.12.

Fachbereich Gestaltung Fachrichtung Modedesign. Modulhandbuch für den Masterstudiengang Modedesign Gemäß der Prüfungsordnung vom 18.12. Fachbereich Gestaltung Fachrichtung Modedesign Modulhandbuch für den Masterstudiengang Modedesign Gemäß der Prüfungsordnung vom 18.12.2013 1 Modulnummer: MMO 1.1/2 (A und B) M 1 Hauptprojekte Modulverantwortliche/r:

Mehr

M.A. Dagmar Puchalla, Dr. phil. Julia Weitzel, Roman Dudler

M.A. Dagmar Puchalla, Dr. phil. Julia Weitzel, Roman Dudler 11601000 / KS-Ku Kunst und Ästhetik Art and Aesthetics Modulverantwortliche/r: Prof. Dr. Beate Söntgen Hauptamtliche Lehrende des Moduls: M.A. Dagmar Puchalla, Dr. phil. Julia Weitzel, Roman Dudler Zum

Mehr

Studienordnung Bachelor-Studiengang Visuelle Kommunikation der Kunsthochschule Berlin Weißensee

Studienordnung Bachelor-Studiengang Visuelle Kommunikation der Kunsthochschule Berlin Weißensee Studienordnung Bachelor-Studiengang Visuelle Kommunikation der Kunsthochschule Berlin Weißensee Auf Grund des 31 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen im Land Berlin (Berliner Hochschulgesetz BerlHG)

Mehr

Hochschule der Bildenden Künste Saar Master-Studiengang Kommunikationsdesign Masters Communication Design

Hochschule der Bildenden Künste Saar Master-Studiengang Kommunikationsdesign Masters Communication Design Hochschule der Bildenden Künste Saar Master-Studiengang Kommunikationsdesign Masters Communication Design Einleitung Master-Studiengang Kommunikationsdesign Masters Communication Design 2 Der Master-Studiengang

Mehr

D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES

D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 525 D I E N S T B L A T T DER HOCHSCHULEN DES SAARLANDES 2015 ausgegeben zu Saarbrücken, 30. September 2015 Nr. 67 UNIVERSITÄT DES SAARLANDES Seite Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Systems Engineering

Mehr

(Stand: 13.10.201512.10.2015)

(Stand: 13.10.201512.10.2015) Universität Hildesheim Fachbereich 1 Seite 1 von 10 Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Psychologie in dem Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement (IIM) und für

Mehr

Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011

Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011 Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011 Modul 9 Fachdidaktisches Arbeiten: Vertiefung Fachdidaktik Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester Dauer

Mehr

Hochschule der Bildenden Künste Saar Modulhandbuch Bachelor-Studiengang Kommunikationsdesign

Hochschule der Bildenden Künste Saar Modulhandbuch Bachelor-Studiengang Kommunikationsdesign Hochschule der Bildenden Künste Saar Modulhandbuch Bachelor-Studiengang Kommunikationsdesign Einleitung Kommunikationsdesign 2 Eingebunden in den Fächer übergreifenden gestalterischen Ansatz der HBKsaar

Mehr

Modulhandbuch Masterstudiengang Theaterpädagogik (Ergänzungsfach) Universität Siegen Philosophische Fakultät. (Stand: 16.07.2014)

Modulhandbuch Masterstudiengang Theaterpädagogik (Ergänzungsfach) Universität Siegen Philosophische Fakultät. (Stand: 16.07.2014) Modulhandbuch Masterstudiengang Theaterpädagogik (Ergänzungsfach) Universität Siegen Philosophische Fakultät (Stand: 16.07.2014) Inhalt ThPM1: ThPM2: ThPM3: Theorie und Geschichte Künstlerische Praxis

Mehr

Hochschule der Bildenden Künste Saar Modulhandbuch Master-Studiengang Museumspädagogik

Hochschule der Bildenden Künste Saar Modulhandbuch Master-Studiengang Museumspädagogik Hochschule der Bildenden Künste Saar Modulhandbuch Master-Studiengang Museumspädagogik Einleitung Master-Studiengang Museumspädagogik 2 Ziele des Studiengangs Der MA-Studiengang Museumspädagogik [MA MusPäd]

Mehr

Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Visuelle Kommunikation der Kunsthochschule Berlin-Weißensee.

Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Visuelle Kommunikation der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Visuelle Kommunikation der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Der Der Akademische Senat der Kunsthochschule Berlin-Weißensee hat am 17. Januar 2007 auf der Grundlage

Mehr

Modulhandbuch. für den Teilstudiengang. Englisch (Anglistik/Amerikanistik)

Modulhandbuch. für den Teilstudiengang. Englisch (Anglistik/Amerikanistik) Modulhandbuch für den Teilstudiengang Englisch (Anglistik/Amerikanistik) im Studiengang (gewerblich-technische Wissenschaften) der Universität Flensburg Überarbeitete Fassung vom 3.05.09 Studiengang: Modultitel:

Mehr

Modul LP benotet/ unbenotet Pflichtmodule. Spanische Literaturwissenschaft Ib 6 benotet. Spanische Sprachwissenschaft Ib 6 benotet

Modul LP benotet/ unbenotet Pflichtmodule. Spanische Literaturwissenschaft Ib 6 benotet. Spanische Sprachwissenschaft Ib 6 benotet Anlage 4.8: Zweitfach Spanisch Modulübersicht Modul benotet/ unbenotet Pflichtmodule Spanische Literaturwissenschaft Ia benotet Spanische Sprachwissenschaft Ia benotet Grundlagenmodul Kultur und Sprachpraxis

Mehr

Fachspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Religionslehre im Masterstudium für das Lehramt an Grundschulen

Fachspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Religionslehre im Masterstudium für das Lehramt an Grundschulen Fachspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Religionslehre im Masterstudium für das Lehramt an Grundschulen Inhalt 1 Geltungsbereich... 2 2 Zugangsvoraussetzungen und Fremdsprachenkenntnisse...

Mehr

Vom 09. Februar 2011. Inhalt:

Vom 09. Februar 2011. Inhalt: Berichtigung Erste Änderung Fachspezifische Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorstudiengang Illustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (Hamburg University of Applied

Mehr

Modulhandbuch Masterstudiengang Neuere Deutsche Literaturwissenschaft

Modulhandbuch Masterstudiengang Neuere Deutsche Literaturwissenschaft Modulhandbuch, Master NDL, LUH, Stand: 04.04.2014 1 Modulhandbuch Masterstudiengang Neuere Deutsche Literaturwissenschaft Das Lehrangebot gliedert sich in die folgenden Module, die bezüglich fachwissenschaftlicher

Mehr

- 1 - Modulhandbuch M.A. Archäologie des Mittelalters

- 1 - Modulhandbuch M.A. Archäologie des Mittelalters - 1 - Modulhandbuch M.A. Archäologie des Mittelalters Modul 5 Exkursion Pflicht LPs Selbststudium/Kontaktzeit 2. 6 LP 180 h 135 h / 45 h Modul-Einheiten 5-1 Vorbereitung einer Exkursion 5-2 Exkursion Auseinandersetzung

Mehr

Leitfaden für das Förderdiagnostische Praktikum im Förderschwerpunkt Sprache (Sprachtherapiepraktikum) (P.1) im Modul K

Leitfaden für das Förderdiagnostische Praktikum im Förderschwerpunkt Sprache (Sprachtherapiepraktikum) (P.1) im Modul K Leitfaden für das Förderdiagnostische Praktikum im Förderschwerpunkt Sprache (Sprachtherapiepraktikum) (P.1) im Modul K - Informationsblatt für Studierende und Institutionen- Allgemeine Inhalte und Ziele

Mehr

*Gültig für alle Studierenden, die das Studium des Faches Kunst ab dem Sommersemester 09/10 begonnen haben! Universität Augsburg

*Gültig für alle Studierenden, die das Studium des Faches Kunst ab dem Sommersemester 09/10 begonnen haben! Universität Augsburg Modularisierter Studiengang für Lehramt an Hauptschulen Didaktikfach Kunst Modulhandbuch *Gültig für alle Studierenden, die das Studium des Faches Kunst ab dem Sommersemester 09/10 begonnen haben! Inhalt

Mehr

Wahlpflicht Schwerpunkt 6 C Mathe I od. Info I. Wahlpflicht Schwerpunkt 6 C. Wahlpflicht Schwerpunkt 6 C. Wahlpflicht Recht WD III 6 C 6 C WD II 6 C

Wahlpflicht Schwerpunkt 6 C Mathe I od. Info I. Wahlpflicht Schwerpunkt 6 C. Wahlpflicht Schwerpunkt 6 C. Wahlpflicht Recht WD III 6 C 6 C WD II 6 C Wirtschaft-Kernstudium- Bachelor (180 C) Master (120 C) 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 5. Semester 6. Semester 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester BWL I BWL II BWL III Wahlpflicht

Mehr

Modulhandbuch Studiengang Bachelor of Arts (Kombination) Geschichte der Naturwissenschaft und Technik Prüfungsordnung: 2014 Nebenfach

Modulhandbuch Studiengang Bachelor of Arts (Kombination) Geschichte der Naturwissenschaft und Technik Prüfungsordnung: 2014 Nebenfach Modulhandbuch Studiengang Bachelor of Arts (Kombination) Geschichte der Naturwissenschaft und Technik Prüfungsordnung: 2014 Nebenfach Sommersemester 2015 Stand: 08. April 2015 Universität Stuttgart Keplerstr.

Mehr

Anlage: Modulbeschreibungen

Anlage: Modulbeschreibungen Anlage: Modulbeschreibungen Modul 1: Fachtheoretische Grundlagen I (Pflicht) Die Studierenden erwerben in diesem Modul fachspezifische und fächerübergreifende Kenntnisse der fachtheoretischen Grundlagen:

Mehr

Masterstudium Plastische Konzeptionen / Keramik

Masterstudium Plastische Konzeptionen / Keramik Studienplan für das Masterstudium Plastische Konzeptionen / Keramik Beschluss der Studienkommission Kunst und Gestaltung am 2. April 2003, nicht untersagt gemäß 15. Abs. 3 UniStG vom BMBWK GZ 52.352/6-VII/6/2003

Mehr

Theorie und Geschichte des Schauspiels / des Musiktheaters; Werkanalysen

Theorie und Geschichte des Schauspiels / des Musiktheaters; Werkanalysen Anlage 2 - Modulbeschreibungen Studiengang Master Dramaturgie Schauspiel / Musiktheater 1. Modul Theorie Vermittlung grundlegender Kenntnisse zeitgenössischer Dramaturgien, modellhafte Vertiefungen der

Mehr

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung. Modul-Handbuch

Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft. Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung. Modul-Handbuch Bachelor-Studiengang Erziehungswissenschaft Wahlpflichtbereich Bildungsmanagement/Bildungsforschung Modul-Handbuch Stand 01.02.2014 Modul WBB1: Theoretische Zugänge der Bildungsforschung jährlich 2 Semester

Mehr

Modulhandbuch Pädagogische Psychologie

Modulhandbuch Pädagogische Psychologie Fächerübergreifender Bachelorstudiengang Pflichtmodul, wenn Schwerpunkt Schule Modulverantwortliche/r Dauer des Fortsetzung nächste Seite Grundwissen Modul Code/Nr. Erziehungswissenschaft/Psychologie A.2.1

Mehr

(Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten)

(Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten) Fachspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Religionslehre im Masterstudium für das Lehramt am Berufskolleg Inhalt (Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten) 1 Geltungsbereich... 2 2 Zugangsvoraussetzungen

Mehr

Fünfte Änderung der fachspezifischen. Bestimmungen für den Bachelor-Teilstudiengang. innerhalb der Lehramtsstudiengänge der Universität Hamburg

Fünfte Änderung der fachspezifischen. Bestimmungen für den Bachelor-Teilstudiengang. innerhalb der Lehramtsstudiengänge der Universität Hamburg 84 Freitag, den 18. Januar 2013 Fünfte Änderung der fachspezifischen Bestimmungen für den Bachelor- Teilstudiengang Bildende Künste innerhalb der Lehramtsstudiengänge der Universität Hamburg Vom 18. Oktober

Mehr

1 Aufgaben der Studienordnung

1 Aufgaben der Studienordnung Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Psychologie im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement (IIM) Fachbereich III Sprach- und Informationswissenschaften Universität

Mehr

1 Aufgaben der Studienordnung

1 Aufgaben der Studienordnung Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Psychologie in den Bachelor-Studiengängen Internationale Kommunikation und Übersetzen und Internationales Informationsmanagement Fachbereich III

Mehr

Modulhandbuch des Studiengangs Englisch im Master of Education - Bilingualer Unterricht (2015)

Modulhandbuch des Studiengangs Englisch im Master of Education - Bilingualer Unterricht (2015) Modulhandbuch des Studiengangs Englisch im Master of Education Bilingualer Unterricht (015) Inhaltsverzeichnis ENGS1 Sprachwissenschaft Englisch MEd GymGe, BK und Bilingualer Unterricht...............

Mehr

Modulbeschreibungen für den Studiengang Master of Education im Fach Sportwissenschaft

Modulbeschreibungen für den Studiengang Master of Education im Fach Sportwissenschaft Modulbeschreibungen für den Studiengang Master of Education im Fach Sportwissenschaft 2.1 Master-Modul 1 Sportwissenschaft Modulkennziffer: MM SPO 1 werden im: 7. Semester (M.Ed. GYM; M.Ed. Sekundarschulen)

Mehr

Modulbeschreibung: Bachelor of Education Bildende Kunst finaler Stand: 29.11.2011

Modulbeschreibung: Bachelor of Education Bildende Kunst finaler Stand: 29.11.2011 Modulbeschreibung: Bachelor of Education Bildende Kunst finaler Stand: 29.11.2011 Basismodul 1: Fachgrundlagen der Kunstdidaktik und Kunstwissenschaft Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester

Mehr

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich Diese Studienordnung tritt am 1. Oktober 2012 in Kraft. Sie gilt für alle Studierenden, die ab dem Wintersemester 2012/2013 ihr Studium des Lehramts an öffentlichen Schulen mit dem Fach Mathematik aufgenommen

Mehr

MODULHANDBUCH für den Studiengang Master of Education, Advanced Education in Music Pedagogy / Musikpädagogische Fort- und Weiterbildung, an der

MODULHANDBUCH für den Studiengang Master of Education, Advanced Education in Music Pedagogy / Musikpädagogische Fort- und Weiterbildung, an der MODULHANDBUCH für den Studiengang Master of Education, Advanced Education in Music Pedagogy / Musikpädagogische Fort- und Weiterbildung, an der Hochschule für Musik Saar Musikpädagogik Studiensemester

Mehr

Modulhandbuch des Studiengangs Englisch im Master of Education - Lehramt an Grundschulen (2014)

Modulhandbuch des Studiengangs Englisch im Master of Education - Lehramt an Grundschulen (2014) Modulhandbuch des Studiengangs Englisch im Master of Education Lehramt an Grundschulen (014) 6. Mai 014 Inhaltsverzeichnis MENG Fachwissenschaft Englisch MEd G.................................... 3 MENG3

Mehr

Syllabus: CON5032 Bereichscontrolling

Syllabus: CON5032 Bereichscontrolling Syllabus: CON5032 Bereichscontrolling Prof. Dr. Thomas Joos Hochschule Pforzheim / Pforzheim University Lehrveranstaltung: Workload: Level: Voraussetzungen: CON5032 Bereichscontrolling 3 ECTS Credits (2

Mehr

Hochschule der Bildenden Künste Saar Modulhandbuch Masterstudiengang Public Art / Public Design

Hochschule der Bildenden Künste Saar Modulhandbuch Masterstudiengang Public Art / Public Design Hochschule der Bildenden Künste Saar Modulhandbuch Masterstudiengang Public Art / Public Design Einleitung Masterstudiengang Public Art / Public Design 2 des Studiengangs Der MA-Studiengang Public Art

Mehr

(Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten)

(Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten) Fachspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Religionslehre im Masterstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen Inhalt (Entwurf: Fassung im LBR am 29.10.2012 beraten) 1 Geltungsbereich...

Mehr

Masterstudiengang Pflanzenbiotechnologie

Masterstudiengang Pflanzenbiotechnologie Masterstudiengang Pflanzenbiotechnologie - e - Stand: Januar 2014 Schlüsselqualifikationen für Studierende der Pflanzenwissenschaften 2. Studienjahr, 3.+4. Semester je nach gewähltem Angebot MA-SK Modulbescheinigung

Mehr

Studienrichtung. Nachhaltiges Design

Studienrichtung. Nachhaltiges Design Studienrichtung Seite 41 von 63 Modul: BKBA01ND Modultitel: Gestalterische Basis 1 a) Einführungsprojekt 8 LP b) Zwei Fachseminare I nach Wahl 6 LP c) Gestalterische Grundlagen 2D oder 3D 6 LP Modulverantwortlicher:

Mehr

Modulpaket Wirtschafts- und Sozialpsychologie

Modulpaket Wirtschafts- und Sozialpsychologie Georg-Elias-Müller-Institut für Psychologie Sozial- und Kommunikationspsychologie Goßlerstraße 14 37073 Göttingen Modulpaket Wirtschafts- und Sozialpsychologie Die Sozialwissenschaftliche Fakultät bietet

Mehr

Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen

Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen Modulhandbuch Master of Education Sozialkunde für Gymnasium, Realschule plus und berufsbildende Schulen Modul 8: Politik und Politikvermittlung für Lehramt Realschule plus und berufsbildende Schulen 1200h

Mehr

Gesamtübersicht Englisch, Stand 1.7.2010

Gesamtübersicht Englisch, Stand 1.7.2010 - 1 - Gesamtübersicht, Stand 1.7.2010 1. e und Amerikanische Literaturwissenschaft (unbenotet) in LAG; BA; ; E-LW Prof. Dr. Richard Nate, Geberstudiengang LAG RS/GY (Prof. Dr. Richard Nate) Die Studierenden

Mehr

O. Studiengang. 1. Rahmenbedingungen

O. Studiengang. 1. Rahmenbedingungen Studienordnung des Fachbereichs Humanwissenschaften an der Technischen Universität Darmstadt für den Magisterstudiengang Pädagogik (Haupt- und Nebenfach) O. Studiengang Diese Studienordnung regelt das

Mehr

Modulhandbuch Bachelorstudiengang Ergänzungsfach. Kunstgeschichte. Universität Siegen Philosophische Fakultät

Modulhandbuch Bachelorstudiengang Ergänzungsfach. Kunstgeschichte. Universität Siegen Philosophische Fakultät Modulhandbuch Bachelorstudiengang Ergänzungsfach Kunstgeschichte Universität Siegen Philosophische Fakultät (Fassung vom 01.09.2014 zur FSB AM 95/2014) 1 Inhalt KG-M 1 Propädeutikum... 3 KG-M 2 Die Kunst

Mehr

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick

Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/ Bildungswissenschaft im Überblick Dr. Bernhard Schmidt-Hertha Der Bachelor-Studiengang Pädagogik/Bildungswissenschaft

Mehr

Studienordnung Bachelor-Studiengang Mode-Design der Kunsthochschule Berlin Weißensee

Studienordnung Bachelor-Studiengang Mode-Design der Kunsthochschule Berlin Weißensee Studienordnung Bachelor-Studiengang Mode-Design der Kunsthochschule Berlin Weißensee Auf Grund des 31 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen im Land Berlin (Berliner Hochschulgesetz BerlHG) in der Fassung

Mehr

geändert durch Satzungen vom 28. Februar 2008 1. September 2009 5. November 2010 9. März 2011 17. Februar 2014 25. Juni 2015

geändert durch Satzungen vom 28. Februar 2008 1. September 2009 5. November 2010 9. März 2011 17. Februar 2014 25. Juni 2015 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Georg-August-Universität Göttingen Modul B.It.301: Studienrelevanter Auslandsaufenthalt

Georg-August-Universität Göttingen Modul B.It.301: Studienrelevanter Auslandsaufenthalt Modul B.It.301 Modul B.It.301: Studienrelevanter Auslandsaufenthalt Vertiefung und Erprobung der erworbenen Kenntnisse über Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Kultur des Ziellandes/der Zielregion während

Mehr

Erste Ordnung zur Änderung der Ordnung für das Promotionsstudium

Erste Ordnung zur Änderung der Ordnung für das Promotionsstudium Amtliches Mitteilungsblatt Der Vizepräsident für Forschung Erste Ordnung zur Änderung der Ordnung für das Promotionsstudium History of Ancient Science der Berlin Graduate School of Ancient Studies (BerGSAS)

Mehr

Teilstudienordnung für das Fach Psychologie

Teilstudienordnung für das Fach Psychologie Bachelor-Studiengänge Geistes-, Sprach-, Kultur- und Sportwissenschaften (GSKS) Bachelor of Arts Mathematik, Naturwissenschaften und Wirtschaft (MNW) Bachelor of Science Professionalisierungs bereich Erziehungs-

Mehr

WM³ Weiterbildung Mittelhessen www.wmhoch3.de

WM³ Weiterbildung Mittelhessen www.wmhoch3.de Philipps-Universität Marburg WM 3 Weiterbildung Mittelhessen Abenteuer- und Erlebnispädagogik in der Kinder- und Jugendhilfe Modulhandbuch für den Zertifikatskurs der Philipps-Universität Marburg Fachbereich

Mehr

Studienordnung Weiterbildungsstudiengang Inklusive Pädagogik und Kommunikation (Master of Arts)

Studienordnung Weiterbildungsstudiengang Inklusive Pädagogik und Kommunikation (Master of Arts) Studienordnung Weiterbildungsstudiengang Inklusive Pädagogik und Kommunikation (Master of Arts) Stiftungsuniversität Hildesheim Marienburger Platz 22 31141 Hildesheim 1 Grundlagen Die Studienordnung beschreibt

Mehr

(Stand 13.11.01) Studienordnung für den Master-Studiengang. Medienmanagement. der Hochschule für Musik und Theater Hannover.

(Stand 13.11.01) Studienordnung für den Master-Studiengang. Medienmanagement. der Hochschule für Musik und Theater Hannover. 1 (Stand 13.11.01) Studienordnung für den Master-Studiengang Medienmanagement der Hochschule für Musik und Theater Hannover Gemäß 105, Abs. 3, Satz 2 i. V. m. 82, Abs. 3, Satz 2 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes

Mehr

Modulhandbuch zum Bachelor-Studium für ein Lehramt an Grundschulen

Modulhandbuch zum Bachelor-Studium für ein Lehramt an Grundschulen Technische Universität Dortmund Institut für deutsche Sprache und Literatur Oktober 2012 Modulhandbuch zum Bachelor-Studium für ein Lehramt an Grundschulen Sprachliche Grundbildung (vertieftes Studium)

Mehr

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2006 / Nr. 73 Tag der Veröffentlichung: 20. Dezember 2006

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2006 / Nr. 73 Tag der Veröffentlichung: 20. Dezember 2006 Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2006 / Nr. 73 Tag der Veröffentlichung: 20. Dezember 2006 Studienordnung für den Bachelorstudiengang Germanistik an der Universität Bayreuth Vom 10. Mai 2006 Auf Grund

Mehr

Bachelor of Arts Sinologie

Bachelor of Arts Sinologie 03-SIN-0104 Basismodul Sinologie I: Modelle und Methoden der Regionalwissenschaften und der Chinaforschung 1. Semester jedes Wintersemester Vorlesung "Modelle und Methoden der Regionalwissenschaften und

Mehr

BEREICH ERZIEHUNGSWISSENSCHAFT IM LEHRAMT (Erziehungswissenschaften, Umgang mit Heterogenität in der Schule, Schlüsselqualifikationen)

BEREICH ERZIEHUNGSWISSENSCHAFT IM LEHRAMT (Erziehungswissenschaften, Umgang mit Heterogenität in der Schule, Schlüsselqualifikationen) BEREICH ERZIEHUNGSWISSENSCHAFT IM LEHRAMT (Erziehungswissenschaften, der Schule, Schlüsselqualifikationen) STUDIENVERLAUFSPLÄNE für den Teilstudienbereich Erziehungswissenschaften im Zwei-Fächer-Bachelor

Mehr

Modul-Handbuch: BA Deutsch als Fremdsprache (Nebenfach)

Modul-Handbuch: BA Deutsch als Fremdsprache (Nebenfach) Modul-Handbuch: BA Deutsch als Fremdsprache (Nebenfach) BA-DaF 1 Einführung in die Didaktik und Methodik von Deutsch als fremder Sprache (DaF/DaZ) Kennnummer: Workload 300 10 CP Studiensemester 1. Semester

Mehr

M.A. (Master of Arts)

M.A. (Master of Arts) FRIEDRICH-ALEXANDER UNIVERSITÄT ERLANGEN-NÜRNBERG PHILOSOPHISCHE FAKULTÄT UND FACHBEREICH THEOLOGIE Modulhandbuch M.A. (Master of Arts) Kunstpädagogik Stand: 14.11.2013 1 1 Modulbezeichnung Erziehungswissenschaftliche

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013 Lesefassung vom 22. Dezember 2015 (nach 7. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit

Mehr

Modulhandbuch. Russisch Master of Education

Modulhandbuch. Russisch Master of Education Modulhandbuch Russisch Master of Education Modul 1: Ausbaumodul 1 Sprache: Differenzierung der mündlichen und schriftlichen Ausdrucksfähigkeit; Übersetzen Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester

Mehr

Master of Science in Psychologie Universität Ulm

Master of Science in Psychologie Universität Ulm Master of Science in Psychologie Universität Ulm Psychologie in Ulm Zentrales Merkmal des Ulmer Psychologiestudiengangs ist seine starke Forschungsorientierung in allen Phasen des Studiums. Für den Masterstudiengang

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang "Soziale Arbeit" an der Evangelischen Fachhochschule Berlin

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Soziale Arbeit an der Evangelischen Fachhochschule Berlin Studienordnung für den Bachelorstudiengang "Soziale Arbeit" an der Evangelischen Fachhochschule Berlin Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich und Zuständigkeit 2 Ziele des Studiums 3 Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

und Landeswissenschaften) M 2 Basismodul Fachdidaktik 3 M 1 Basismodul Sprachpraxis 1 4 Summe 72

und Landeswissenschaften) M 2 Basismodul Fachdidaktik 3 M 1 Basismodul Sprachpraxis 1 4 Summe 72 Zweitfach Modulübersicht Sem Modul Inhalt Credits MA M14b Qualifikationsmodul Fachdidaktik 12 1-4 M10 Schulpraktische Studien 6 46 c M9 Qualifikationsmodul Sprachpraxis 6 M7b Aufbaumodul Landeswissenschaft

Mehr

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Marketing

Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Marketing Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Marketing Besucheranschrift: Helmholtzstraße 10 (Hülsse-Bau N 507a), 01069 Dresden Postanschrift: TU Dresden, Fakultät Wirtschaftswissenschaften, 0106

Mehr

Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock. B14: Soziologie. Vom 30.

Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock. B14: Soziologie. Vom 30. Fachanhang zur Studienordnung des Bachelorstudiengangs der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock B14: Soziologie Vom 30. März 2012 Inhaltsübersicht 1 Ziele des Studiums, Studienbereiche 2 Umfang

Mehr

Voraussetzung für die Teilnahme: Bestehen der Aufnahmeprüfung für den weiterbildenden Masterstudiengang Rhythmik-Elementare Musikpädagogik.

Voraussetzung für die Teilnahme: Bestehen der Aufnahmeprüfung für den weiterbildenden Masterstudiengang Rhythmik-Elementare Musikpädagogik. Theorie der Rhythmik/Elementaren Musikpädagogik (EMP) Modulcode: T (MA REMP) Die Studierenden besitzen grundlegende Kenntnisse im Bereich der Geschichte und Theorie der Rhythmik bzw. der EMP. Sie erhalten

Mehr

(Stand: 13.10.201508.10.2015)

(Stand: 13.10.201508.10.2015) Universität Hildesheim Fachbereich 4 Seite 1 von 8 Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Informationstechnologie im Bachelor-Studiengang Internationales Informationsmanagement (IIM)

Mehr

Philosophische Praxis

Philosophische Praxis BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Philosophische Praxis AKADEMISCHE PHILOSOPHISCHE PRAKTIKERIN/ AKADEMISCHER PHILOSOPHISCHER

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Amtliche Mitteilungen Datum 8. Februar 2016 Nr. 5/2016 I n h a l t : Fachspezifische Bestimmungen für die Fächer Elektrotechnik und Nachrichtentechnik im Masterstudium für das Lehramt an Berufskollegs

Mehr

OCG Webmanagement. ECDL Image Editing (Photoshop) (WM1)

OCG Webmanagement. ECDL Image Editing (Photoshop) (WM1) OCG Webmanagement Sie verfolgen das grundlegende Ziel, anspruchsvolle Fertigkeiten in verschiedenen Bereichen des Webpublishing zu erlangen. Nach der Absolvierung dieses Kurses sind Sie in der Lage, professionelle

Mehr

Hochschule für Kunst, Design und Populäre Musik Freiburg (FH) Antrag auf Programm-Akkreditierung. Studienpläne

Hochschule für Kunst, Design und Populäre Musik Freiburg (FH) Antrag auf Programm-Akkreditierung. Studienpläne Hochschule für Kunst, Design und opuläre Musik Freiburg (FH) Antrag auf rogramm-akkreditierung Studienpläne Integrierte Gestaltung - Vertiefungsstudium Bachelor Freiburg, im August 2010 Stand Juni 2012

Mehr

DIE ZUKUNFT WARTET NICHT. GESTALTE SIE.

DIE ZUKUNFT WARTET NICHT. GESTALTE SIE. INFORMATIONSDESIGN SCHWERPUNKT DES BACHELORSTUDIUMS GRAFIK- & INFORMATIONS- DESIGN (BA) JULIA SCHICH, NDU Studentin DIE ZUKUNFT WARTET NICHT. GESTALTE SIE. NEUE INFORMATIONSWELTEN GESTALTEN Jeden Tag haben

Mehr

Studiengang Zwei-Fächer-Bachelor (B.A./B.Sc.) Materielle Kultur: Textil

Studiengang Zwei-Fächer-Bachelor (B.A./B.Sc.) Materielle Kultur: Textil Fakultät III Kulturwissenschaftliches Institut: Kunst Textil Medien Seminar für Materielle und Visuelle Kultur Lehreinheit Materielle Kultur Studiengang Zwei-Fächer-Bachelor (B.A./B.Sc.) Materielle Kultur:

Mehr

Studiengang Master Erziehungswissenschaft Schwerpunkt Heterogenität in Erziehung und Bildung. Zielsetzung und Profil 3.

Studiengang Master Erziehungswissenschaft Schwerpunkt Heterogenität in Erziehung und Bildung. Zielsetzung und Profil 3. Universität Augsburg Studiengang Master Erziehungswissenschaft Schwerpunkt Heterogenität in Erziehung und Bildung Modulhandbuch Inhalt Beteiligte Lehrstühle und Professuren 2 Zielsetzung und Profil 3 Modulstruktur

Mehr

Fakultät. Modulkoordinator Frank Termer. Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012

Fakultät. Modulkoordinator Frank Termer. Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012 Fakultät Wirtschaftswissenschaften Studiengang Betriebswirtschaft f. kleine u. mitt. Unternehmen Modulbeschreibung Modulkoordinator Frank Termer Modul-Name Wirtschaftsinformatik Modul-Nr : 51012 CP SWS

Mehr

Modulhandbuch für das Fach Englisch im Masterstudium für das Lehramt an Grundschulen Titel des Moduls Fachwissenschaft Kennnummer.

Modulhandbuch für das Fach Englisch im Masterstudium für das Lehramt an Grundschulen Titel des Moduls Fachwissenschaft Kennnummer. Modulhandbuch für das Fach Englisch im Masterstudium für das Lehramt an Grundschulen Titel des Moduls Fachwissenschaft MEd EGM 1 300 h 1.1 Vertiefung Ling: Sprachstruktur, Sprachgebrauch, Spracherwerb

Mehr

Digitales Entwerfen. Marco Hemmerling und Anke Tiggemann

Digitales Entwerfen. Marco Hemmerling und Anke Tiggemann Digitales Entwerfen Marco Hemmerling und Anke Tiggemann Broschiert: 233 Seiten über 150 Abbildungen Verlag: UTB, Stuttgart; Auflage: 1., Aufl. (7. Oktober 2009) ISBN: 978-3825284152 aus der Reihe: Architektur

Mehr

BWL-Spezialisierung: Strategisches Dienstleistungsmanagement

BWL-Spezialisierung: Strategisches Dienstleistungsmanagement BWL-Spezialisierung: Strategisches Dienstleistungsmanagement Professur: Schertler Kurzcharakterisierung und Einordnung: Die BWL-Spezialisierung Strategisches Dienstleistungsmanagement gehört zum Kernbereich

Mehr

Modul Nummer Semester Prüfungsform SWS ECTS

Modul Nummer Semester Prüfungsform SWS ECTS Hochschule für Kunst, Design & Populäre Musik Freiburg Studienverlaufsplan Studiengang Integrierte Gestaltung Stand Juni 2012 Orientierungsstudium Raum Objekt Kontext IG 1.100 1 Modulprüfung 9 12 2D- und

Mehr

Modulkatalog für: MA Kommunikationsforschung: Politik & Gesellschaft Modultitel: Politische Kommunikation (Schwerpunkt) Modulcode SP (Vorschlag des

Modulkatalog für: MA Kommunikationsforschung: Politik & Gesellschaft Modultitel: Politische Kommunikation (Schwerpunkt) Modulcode SP (Vorschlag des Modultitel: Politische Kommunikation (Schwerpunkt) Modulcode: SP Dauer (in Semestern): 3 Leistungspunkte: 36 Arbeitsaufwand: 1080 Stunden Inhalte: Politische Kommunikation (sowohl Mikro-, Meso- als auch

Mehr

Studienordnung für den postgradualen Master- Studiengang "Medien und Interkulturelle Kommunikation"

Studienordnung für den postgradualen Master- Studiengang Medien und Interkulturelle Kommunikation Studienordnung für den postgradualen Master- Studiengang "Medien und Interkulturelle Kommunikation" Inhaltsverzeichnis vom 2.05.2001 in der Fassung vom 19.11.200 I. Allgemeines 1 Geltungsbereich 2 Spezifik

Mehr

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht Studiengangsspezifsiche Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang der Philosophischen Fakultät Fachanhang zur Studiengangsspezifischen Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang

Mehr

DESIGN RESEARCH. Mastervertiefung im Studiengang Architektur

DESIGN RESEARCH. Mastervertiefung im Studiengang Architektur DESIGN RESEARCH Mastervertiefung im Studiengang Architektur Die Mastervertiefung Design Research wird im Studiengang Architektur angeboten. Sie dient der Vertiefung der Entwurfskompetenz, der Stärkung

Mehr

1 Aufgaben der Studienordnung

1 Aufgaben der Studienordnung Studienordnung und Modulhandbuch für das Wahlpflichtfach Medienwissenschaft im Bachelor-Studiengang Internationale Kommunikation und Übersetzen (IKÜ) Fachbereich III Sprach- und Informationswissenschaften

Mehr

Modulkatalog Deutsch als Zweitsprache

Modulkatalog Deutsch als Zweitsprache Modulkatalog Deutsch als Zweitsprache DaZ-M 01 1. Name des Moduls: Grundlagen Deutsch als Zweitsprache 2. Fachgebiet / Verantwortlich: DaZ / Prof. Dr. Rupert Hochholzer 3. Inhalte des Moduls: Erwerb vertiefter

Mehr

Curriculum. Lehrgang. Zusätzliche Lehrbefähigungen für den technisch-gewerblichen Fachbereich an berufsbildenden mittleren und höheren Schulen

Curriculum. Lehrgang. Zusätzliche Lehrbefähigungen für den technisch-gewerblichen Fachbereich an berufsbildenden mittleren und höheren Schulen Pädagogische Hochschule OÖ Curriculum für den Lehrgang Zusätzliche Lehrbefähigungen für den technisch-gewerblichen Fachbereich an berufsbildenden mittleren und höheren 1 INHALTSVERZEICHNIS Zusätzliche

Mehr

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich Studienordnung für den lehramtsgeeigneten Zwei-Fächer-Bachelorstudiengang Realschule/Gymnasium Mathematik Psychologie mit schulpsychologischem Schwerpunkt an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt

Mehr

M-419-3-2-000. Inhaltsverzeichnis. I. Allgemeine Bestimmungen

M-419-3-2-000. Inhaltsverzeichnis. I. Allgemeine Bestimmungen M-419-3-2-000 Studienordnung für den Bachelorstudiengang Materialwissenschaften der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg vom 05. Juli 2006 Auf Grund von Art. 13 Abs. 1

Mehr

2. Methodenkompetenz: Kenntnis und Fähigkeit zur Anwendung der wichtigsten politikwissenschaftlichen

2. Methodenkompetenz: Kenntnis und Fähigkeit zur Anwendung der wichtigsten politikwissenschaftlichen Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr