Laborsoftware. Effizientere Titration mit LabX

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Laborsoftware. Effizientere Titration mit LabX"

Transkript

1 Laborsoftware Effizientere Titration mit LabX

2 Verbinden Sie Ihre Laborgeräte Eine Software für viele Laborgeräte Die neue LabX Software von METTLER TOLEDO bietet hervorragende neue Anschlussmöglichkeiten für unterschiedliche Instrumente, wie Titratoren, Waagen, Dichtemessgeräte, Refraktometer, Instrumente zur Schmelz- und Tropfpunktbestimmung sowie Quantos-Systeme und all dies mit nur einer Software. Diese einheitliche Software- und Benutzeroberfläche reduziert den Schulungs- und Einarbeitungsaufwand bei gleichzeitiger Steigerung Ihrer Effizienz. Dank eines einzigartigen Ansatzes können Sie mit LabX am Instrument, Computer oder mit beiden Geräten arbeiten und dabei die Konformität bei Bedarf voll und ganz gewährleisten. Optimierung von Arbeitsabläufen Weniger Schulungsaufwand Kostengünstig 2 LabX bietet zahlreiche Werkzeuge, um Sie bei der Optimierung Ihrer Arbeitsabläufe im Labor zu unter stützen und Ihre Effizienz zu steigern. Verbinden Sie Ihre METTLER TOLEDO Instrumente mit LabX und nutzen Sie die zahlreichen Vorteile, wie vereinfachte Bedienung, effiziente Bearbeitung von Methoden mit dem grafischen Layout, schnelle Änderung von Probenserien und massgeschneiderte Berichte. Durch den geringeren Schulungsbedarf für Ihre Mitarbeiter sinkt der verbundene Zeit- und Kostenaufwand. Mit LabX können Sie für alle Instrumente dasselbe Konzept verwenden. Darüber hinaus finden die Benutzer an allen Geräteterminals ähnliche Workflow- Konzepte vor, um die Einarbeitung in neue Instrumente und die nahtlose Integration zu unterstützen. Durch die Reduzierung redundan ter Software für unterschiedliche Instrumente können Sie Zeit und Geld für Wartung und Support sparen. Verwenden Sie LabX, um die Effizienz Ihrer Arbeitsabläufe zu steigern und Ressourcen zu schonen, indem Sie LabX für Ihre papierlose Labordokumentation einsetzen. Mit LabX können Sie Software von Drittanbietern, wie LIMS, ERP usw., vollständig integrieren.

3 Zentrale Verwaltung Softwarearchitektur Systemintegration System Integration LabX ERP LIMS ELN LabX überzeugt durch eine zentral verwaltete und vernetzte Software struktur. Mit nur einer Datenbank können alle Benutzer auf diesel ben Daten zugreifen. Über das Benutzermanagement können Sie den Benutzerzugriff nach Bedarf steuern. Arbeitsanweisungen für Methoden erstellen Sie nur ein mal, um diese anschliessend in der neuesten Version für alle Instrumente in unterschiedlichen Laboren bereitzustellen. Um Ihre Anforderungen zu erfül len, können Sie LabX als Einzelplatzsoftware oder als verteiltes System installieren. Richten Sie ein System ein, das Ihren Anforderungen ge recht wird und den Zugriff auf LabX und alle Instru mente im Labor von jedem Com puter aus ermöglicht. Ihre Resultate werden für maximale Zuverlässigkeit auf dem bewährten SQL-Server gespeichert. Die Systemintegration gewinnt mit jedem Jahr an Bedeutung. Dank der Integrationsoption von LabX können Sie Software von Drittanbietern, wie ERP-, LIMS- und ELN-Systeme, problemlos integrieren. Als Schnittstelle verwendet LabX einen API-Webdienst, um Daten (z. B. Probenlisten) auszutauschen, Aufgaben zu starten und Resultate zurück in Ihr Hauptsystem zu übertragen. 3

4 Volle Flexibilität Flexible Bedienung für die Arbeit am Computer und Titrator LabX bietet Ihnen volle Flexibilität, damit Sie so arbeiten können, wie Sie es möchten. Starten Sie Ihre Analyse am Instrument oder am Computer und greifen Sie nach Belieben auf Ihre aktuellen Proben und die neuesten Resultate zu. Wenn der Probenwechsler für neue Proben bereit ist oder wenn die Resultate die Spezifikationen verfehlen, informiert LabX Mail Sie mit einer massgeschneiderten Nachricht, die die neuesten Resultate enthält. Flexible Bedienung Methoden und Serien Workbench 4 LabX erfüllt die Aufgaben unterschiedlicher Benutzer genau so, wie sie es wünschen. Somit steht Ihnen mit LabX unabhängig von Ihrem Arbeitsplatz die volle Flexibilität zur Verfügung. Beispielsweise können Sie Ihre Probenserie am Titrator starten und sich dann an deren täglichen Aufgaben widmen. Von Ihrem Büro aus öffnen Sie die Workbench und überwachen die soeben gestartete Probenreihe. Alle Methoden und Serien werden in einer zentralen Datenbank gespeichert. Somit sind die von Ihnen in LabX oder am Instrument erstellten Methoden und Probenserien immer verfügbar, egal wo Sie sich aufhalten. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Titrator und die Workbench nur diejenigen Methoden und Probenserien anzeigen, die das gewählte Titratormodell verarbeiten kann. Jedes mit LabX verbundene Instrument verfügt über eine eigene Workbench, die an das jeweilige Instrument angepasst ist. Hier stehen alle Komponenten und Werkzeuge zur Verfügung, die Sie für Ihre täglichen Aufgaben und die Überwachung von Probenserien und Resultaten brauchen. Verwenden Sie die Statistikansicht, um Resultate schnell und einfach zu überprüfen, ob diese im festgelegten Bereich liegen.

5 Resultate Automation LabX Mail Greifen Sie vom Titrator oder Ihrem Computer bequem auf Ihre Resultate zu. In Suchordnern strukturieren Sie die Resultate der unterschiedlichen Analysen. LabX bietet Ihnen eine proben- und serienbasierte Ansicht Ihrer Resultate, die alle Ihre Anforderungen erfüllt. Jede Serie verfügt über eine Registerkarte für Statistiken, so dass Sie sich schnell und einfach eine Übersicht über die Resultate verschaffen können. Mit LabX und den transparenten, bedienerfreundlichen Probenserientischen vereinfachen Sie die Arbeit mit dem Probenwechsler. Verfolgen Sie den Status Ihrer Probenserien von jedem beliebigen Computer in Ihrem Labor, der mit LabX verbunden ist. Sie können Ihre Serien während des Betriebs verändern, indem Sie wichtige Proben hinzufügen oder einfügen. Ob Sie unterwegs sind oder sich zurzeit nicht neben Ihrem Titrator oder in Ihrem LabX-Netzwerk befinden nutzen Sie die Möglichkeiten von LabX Mail, um sich die neuesten Nachrichten oder Resultate bequem zusenden zu lassen. Diese Lösung steigert Ihre Effizienz, indem sie Ihnen massgeschneiderte Nachrichten zusendet, wie Resultate entsprechen nicht der Spezifikation oder Bereit für neue Proben. 5

6 One Click Ansatz Für Ihre täglichen Aufgaben One Click One Click ist ein hervorragend organisiertes Konzept der Instrumente von METTLER TOLEDO. LabX bietet dasselbe Konzept und hilft Ihnen, Shortcuts für unterschiedliche Benutzer auf mehreren Instrumenten schnell und ein - fach bereitzustellen. Um Ihren Arbeitsprozess zu unterstützten, bietet LabX den Taskplaner und SmartCodes für die Automatisierung Ihrer Analysen. Verwenden Sie SmartSample für sicheres und effizientes Wägen bei Ihren Titrationsanwendungen. Shortcuts Einfaches Wägen Planen von Tasks Mit One Click erstellen Sie einfach Shortcuts für Methoden, Probenserien, Seriensequenzen, Aufgaben oder manuelle Abläufe, wie das Entleeren des Probenbechers. Mit Shortcuts können Sie ausserdem direkt auf die am Häufigsten ver wendeten Analysen. Alle Shortcuts, die Sie in der Workbench erstellen, werden auch auf dem Titrator angezeigt. Dies funktioniert natürlich auch umgekehrt. Mit LabX verbundene Excellence Waagen bieten einen speziellen Eingabepunkt für Titrationsaufgaben, die Wägeprozesse erfordern. Sie wählen einfach die Auf gabe aus und die Waage führt Sie durch die einzelnen Proben. Starten Sie Ihre Titration und fügen Sie während der Prüfung weitere Probengewichte hinzu, um die Produktivität zu steigern. Sie verwenden den Planer, um Aufgaben automatisch zu starten. Z.B. können Sie Karl Fischer- Vortitrationen starten, bevor Sie morgens in das Labor kommen. Oder Sie richten LabX so ein, dass es die wöchentliche Sensorkalibrierung für Sie erledigt. Nehmen Sie in periodischen Abständen Proben aus den Bädern der Produktionslinie, um die korrekte Ionenkonzentration sicherzustellen. 6

7 SmartSample SmartCodes Mit der SmartSample RFID- Technologie eliminieren Sie Übertragungs- und Sortierfehler und steigern Ihre Effizienz. Mit dem SmartSample-Kit identifizieren und wägen Sie Titrationsproben auf Excellence-Analysenwaagen. Geben Sie die Proben-ID an der Waage ein, um sicherzustellen, dass ID und Gewicht der physikalischen Probe ordnungsgemäss zugewiesen werden. Automatisieren Sie die Auswahl und die Übertragung von Proben IDs mit einem Barcode oder einer SmartSample RFID-Kennzeichnung. So eliminieren Sie Fehler in der Probenreihenfolge, indem Sie die Probeninformationen lesen, während Sie die Probe verarbeiten. Sie können so gewährleisten, dass Sie für jedes Produkt stets die richtige Methode wählen. 7

8 Einhaltung gesetzlicher Vorschriften Rückverfolgbar und konform mit LabX Unabhängig davon, ob Sie am Instrument oder am PC arbeiten, stellt LabX sicher, dass Sie regulatorische Standards wie FDA 21 CFR Part 11 uneingeschränkt erfüllen. Nutzen Sie das Serviceangebot von METTLER TOLEDO für die Softwareverifizierung (IPac) oder die vollständige Validierung Ihres Systems entsprechend den Validierungshandbüchern I und II. Ein fortschrittliches Benutzermanagement, elektronische Signaturen und ein Freigabeprozess für Methoden und Berichte sind weitere praktische Funktionen, mit denen LabX Ihre täglichen Berichte unterstützt. IPac Validierungshandbuch I und II Benutzermanagement 8 Das LabX Initial Software Verification-Paket (IPac) ist ein Serviceprodukt von METTLER TOLEDO. Sie verwenden IPac, um Ihre Standards in Sachen Qualitäts management und Dokumentation zu gewährleisten. IPac umfasst: Installationsqualifizierung (IQ) Funktionsqualifizierung (OQ) Allgemeine Prüfung der Systemeignung Mit den Validierungshandbüchern I und II unterstützt METTLER TO LEDO die Softwarevalidierung vor Ort entsprechend den Behördenvorgaben wie der FDA. Das Validierungshandbuch I enthält die erforderliche Dokumentation für die Lieferantenqualifizierung, während das Validierungshandbuch II die Validierung der Software unterstützt, einschliesslich Installation und operative Qualifizierung (IQ & OQ). Richten Sie das Benutzermanagement ein und weisen Sie den Nutzerrollen Berechtigungen zu. Mit LabX verbundene Instrumente verfügen über dasselbe Benutzermanagement, das heisst, Sie können dieselben Anmeldeinformationen am Instrument und am Computer verwenden. Richten Sie eigene Kontorichtlinien ein, um die regulatorischen Bestimmungen und Standards zu erfüllen.

9 Regulierungen und Vorschriften Elektronische Signatur Vorschlagen und Freigeben Mit der Regulierungsoption von LabX-Server stehen Ihnen alle erforderlichen Werkzeuge zur Verfügung, um die Einhaltung der FDA-Bestimmungen (21 CFR Part 11) für die Verwaltung und Speicherung von Daten sicherzustellen. Alle am Instrument oder Computer durchgeführten Aktionen werden im Audit Trail von LabX aufgezeichnet, um die vollständige Rückverfolgbarkeit und Flexibilität zu gewährleisten. Definieren Sie die Richtlinien für Ihre elektronischen Signaturen entsprechend Ihren Standards. Sie können beispielsweise gewährleisten, dass neue Methoden die Anforderungen Ihres eigenen Prüf- und Zulassungsprozesses erfüllen, bevor Sie diese für die täglichen Anwendungen im Labor freigeben. Überprüfte Objekte, wie zum Beispiel Methoden, Resultate, Berichte usw., sind vor unzulässigen Änderungen geschützt. Um zwischen der Entwicklungsversion und der finalen Methodenversion unterscheiden zu können, ist es möglich, Berichtvorlagen und andere Objekte freizugeben. Sie verwenden die flexiblen An zeigen am Titrator und in LabX, um nur die freigegebenen Methoden anzuzeigen. Darüber hinaus können Sie zu der Methode mit den neuesten Ergänzungen umschalten, wenn weitere Änderungen erforderlich sind. 9

10 Modularer Ansatz Konfigurieren Sie Ihr System entsprechend Ihren Anforderungen LabX bietet einen modularen Lizenzierungsansatz, um Ihre aktuellen und zukünftigen Anforderungen zu erfüllen. Wählen Sie das LabX-Startpaket aus, das zu Ihren Anforderungen passt, und fügen Sie entsprechend Ihrem Bedarf weitere optionale Lizenzen hinzu. Integrieren Sie zusätzliche Instrumente in Ihr LabX-System, indem Sie einfach den Lizenzschlüssel des entsprechenden Instruments in LabX aktivieren. Titration-Startpakete LabX Titration Express Titrator-Gerätelizenz Excellence-Waagenlizenz LabX Titration Server Titrator-Gerätelizenz Excellence-Waagenlizenz Benutzermanagement Enthalten Automatischer Import/Export Optional Benutzermanagement Automatischer Import/Export Gerätelizenz (1 weitere) Regulierung Systemintegration Erweiterter Bericht-Designer Gerätelizenz (28 weitere) 10

11 Optionen Benutzermanagement Automatischer Import/Export Regulierung* Systemintegration* Definieren Sie die Benutzer (individuelle Benutzer) und Rollen (Labortechniker, Laborleiter, Qualitätskontrolle, Administrator usw.) in der Software LabX. Der Zugriff auf die Funktionalität basiert auf den festgelegten Rechten bzw. der Rolle jedes Benutzers. Melden Sie sich bei allen Instrumenten und Computern in Ihrem LabX-Netzwerk mit demselben Benutzernamen und Kennwort oder mit dem LogStraight Fingerabdrucklesegerät an. Definieren Sie einfach die Exporteinstellungen für Ihre Resultate und Probenserien, um die entsprechenden Dateien automatisch in einem definierten Verzeichnis zu erstellen. Mit einem einfachen Prozess können Sie Ihre Tasks und Probenserien automatisch in LabX importieren, um Tasks zu erstellen oder Analysen direkt zu starten. Importieren und exportieren Sie Daten direkt in die Formate CSV und XML. Diese Option umfasst Audit Trail und elektronische Signaturen (Freigabe und Signierung) für Methoden (Arbeitsanweisungen). Diese können mit dem Benutzernamen und Kennwort oder über das LogStraight-Fingerabdrucklesegerät erstellt werden. Durch die Regulierungsoption und die Benutzermanagementoption ist Ihr System jederzeit für Audits bereit. Bringen Sie Ihre Tasks durch bidirektionale Integration in Ihre ELN-, LIMS- oder ERP-Systeme direkt auf den Touchscreen des Instruments. Die Systemintegration von LabX ermöglicht nicht nur die Datenerfassung eines Instruments, sondern darüber hinaus auch die bidirektionale Integration. Starten Sie Ihre Tasks zentral direkt aus Ihrem ELN- oder LIMS-System. Erweitertes Bericht-Design* Der erweiterte Bericht-Designer steigert die Flexibilität des standardmässigen LabX-Bericht- Editors durch vollständig flexible Layouts. Dieses fortschrittliche Design Ihrer LabX-Berichte bietet Ihnen die Möglichkeit, Berichte mit allen Details und Optionen, wie Übersichten, Diagramme und Tabellen, an Ihre Anforderungen anzupassen. * Nur verfügbar mit LabX Server LabX Serviceleistungen für die effiziente LabX Systemqualifizierung und -validierung Name Beschreibung Bestell-Nr. LabX IPac Das LabX Initial Software Verification-Paket (IPac) gewährleistet die erfolgreiche Softwareinstallation. LabX-Validierungshandbuch I Alle erforderlichen Informationen für die Qualifizierung von METTLER TOLEDO als Softwareanbieter (Lieferantenqualifizierung) LabX-Validierungshandbuch II Startpaket Titration Alle erforderlichen Anweisungen und Formulare für die Validierung der Software (IQ, OQ)

12 Multiparameteranalyse mit One Click Jedes Labor, das im Bereich der Qualitätskontrolle tätig ist, muss mit jeder Probe zahlreiche Tests durchführen. Oft ist es sogar erforderlich, dass diese gleichzeitig erfolgen. Durch die Kombination von Prüfungen mit einem Multiparametersystem können Sie die Genauigkeit und Reproduzierbarkeit optimieren und gleichzeitig kostbare Zeit sparen und die ordnungsgemässe Korrelation von Resultaten und Probenkennzeichnungen sicherstellen. Vorteile eines Multiparameter-Analysesystems: Effizienter Probendurchsatz Robuster Systemaufbau und intelligente Sicherheitsprüfungen für einen zuver lässigen, unbeaufsichtigten Betrieb Einfache und ergonomische Bedienung für angenehmes Arbeiten und kurze Einweisungszeiten Optimiert für schnelle, genaue und wiederholbare Prüfungen und einfache Reinigung Sichere Datenverarbeitung dank unserer leistungsstarken LabX Software Installation, Qualifizierung und Schulung durch den METTLER TOLEDO-Service vor Ort Erfahren Sie mehr darüber, wie METTLER TOLEDO Ihr Labor mit einem Multiparameter-Analysesystem optimieren kann: Für weitere Informationen One Click ist eine eingetragene Marke von METTLER TOLEDO in der Schweiz, der Europäischen Union, Russland und Singapur. LabX ist eine eingetragene Marke von METTLER TOLEDO in der Schweiz, USA, China, Deutschland und in weiteren 13 Ländern. Mettler-Toledo AG, Analytical CH-8603 Schwerzenbach, Schweiz Tel Fax Qualitätszertifikat. Entwicklung, Produktion und Prüfung nach ISO9001. Umweltmanagement- System nach ISO Technische Änderungen vorbehalten. 02/2014 Mettler-Toledo AG, Marketing Titration / MarCom Analytical «Conformité Européenne». Dieses Zeichen gibt Ihnen die Gewähr, dass unsere Produkte den neuesten Richtlinien entsprechen.

LabX UV/VIS Software. PC Software LabX UV/VIS. Optimieren Sie Ihre UV/VIS-Arbeitsabläufe

LabX UV/VIS Software. PC Software LabX UV/VIS. Optimieren Sie Ihre UV/VIS-Arbeitsabläufe LabX UV/VIS Software PC Software LabX UV/VIS LabX UV/VIS Software Optimieren Sie Ihre UV/VIS-Arbeitsabläufe Optimierung von Arbeitsabläufen Optimieren Sie Ihre Arbeitsabläufe Einfach, effizient und sicher

Mehr

Compact Titration. Compact Titrator G20. One Click Titration einfach & verlässlich

Compact Titration. Compact Titrator G20. One Click Titration einfach & verlässlich Compact Titration Compact Titrator G20 One Click Titration einfach & verlässlich Einfach Der clevere Helfer für einfache Titrationen One Click Titration Intuitive Methodenanpassung Korrekte Resultate schnell

Mehr

Excellence-Waagen. Einfach richtig Wägen Follow the Green Light. Labworld.at

Excellence-Waagen. Einfach richtig Wägen Follow the Green Light. Labworld.at Excellence-Waagen Labworld.at XPE und XSE Analysenwaagen Wägen mit Leichtigkeit Elektrostatiklösungen Prozesse unter Kontrolle GmbH Laborgeräte - Glas - Reagenzien Mikrobiologie - Hygienekontrolle Industriestrasse

Mehr

LabX titration Software

LabX titration Software LabX titration Software LabX -Software LabX titration LabX connect Vollständige Übersicht und Kontrolle Raffinierte Softwarelösung für Titratoren LabX -Software Das effizient organisierte Labor mit LabX

Mehr

Erste Schritte mit Desktop Subscription

Erste Schritte mit Desktop Subscription Erste Schritte mit Desktop Subscription Ich habe eine Desktop Subscription erworben. Wie geht es nun weiter? Schritt 1: Sehen Sie in Ihren E-Mails nach Nach dem Kauf erhalten Sie eine E-Mail von Autodesk

Mehr

Good Pipetting Practice GPP Verbesserung der Datenkonsistenz Risikobasiert Life Cycle orientiert Anwendungsspezifisch

Good Pipetting Practice GPP Verbesserung der Datenkonsistenz Risikobasiert Life Cycle orientiert Anwendungsspezifisch Good Pipetting Practice GPP Verbesserung der Datenkonsistenz Risikobasiert Life Cycle orientiert Anwendungsspezifisch Risiken minimieren, Wiederholbarkeit maximieren Erhöhen Sie die Qualität Ihrer Messdaten

Mehr

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Clientsysteme einrichten... 3 2.1 Den SDI Agent verteilen... 3 2.2 Grundeinstellungen festlegen... 4 3. Softwareverteiler...

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients Möchten Sie Dateien zwischen einem Macintosh Computer und Windows Clients austauschen? Dank der integralen Unterstützung für das

Mehr

Software Engineering and Project Management

Software Engineering and Project Management SE Smallworld Translator Ein must have für jeden GE Smallworld Anwender Der SE Smallworld Translator ermöglicht folgende Anforderungen zu einem unschlagbaren Preis/Leistungsverhältnis: Projektierung Analyse

Mehr

Microsoft Dynamics. Management Reporter for Microsoft Dynamics ERP Data Provider Configuration Guide

Microsoft Dynamics. Management Reporter for Microsoft Dynamics ERP Data Provider Configuration Guide Microsoft Dynamics Management Reporter for Microsoft Dynamics ERP Data Provider Configuration Guide Datum: Mai 2010 Inhaltsverzeichnis Einführung... 3 Voraussetzungen... 3 Installieren eines Datenanbieters...

Mehr

InSite Prepress Portal

InSite Prepress Portal InSite Prepress Portal System Version 7.0 Kurzanleitung Deutsch 2015-07-09 Rechtliche Hinweise Copyright Trademarks Kodak, 2015. Alle Rechte vorbehalten. Einige Dokumentationen werden im PDF-Format (Portable

Mehr

Schnelleinstieg. EXPOSÉ - Immonet- Version. = perfektes ImmobilienMarketing

Schnelleinstieg. EXPOSÉ - Immonet- Version. = perfektes ImmobilienMarketing Schnelleinstieg EXPOSÉ - Immonet- Version = perfektes ImmobilienMarketing node Gesellschaft für gewerbliche System und Softwarelösungen mbh Kantstr. 149 10623 Berlin Tel: +49 30 893 6430 Fax: +49 30 892

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Anleitung zur Installation Lexware professional

Anleitung zur Installation Lexware professional Anleitung zur Installation Lexware professional Diese Anleitung gliedert sich in zwei Arbeitsschritte: 1. Die Installation des Lexware-Programms auf dem Server 2. Die Client-Installation (das Netsetup)

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Titration Excellence. One Click Titration einfach, effizient und sicher. GmbH. Excellence Titratoren T50 T70 T90

Titration Excellence. One Click Titration einfach, effizient und sicher. GmbH. Excellence Titratoren T50 T70 T90 Titration Excellence Excellence Titratoren T50 T70 T90 GmbH Laborgeräte - Glas - Reagenzien Labworld.at Mikrobiologie - Hygienekontrolle Industriestr. 1, 6845 Hohenems, Austria Tel. +43 (0)5576 76705 Fax

Mehr

System für die Werkzeugprüfung und -analyse

System für die Werkzeugprüfung und -analyse urf ntw Draft E System für die Werkzeugprüfung und -analyse System für die Werkzeugprüfung und -analyse Automatisierte und dokumentierte Messungen für Werkzeuge von Tablettenpressen Mit TIAS (Tooling Inspection

Mehr

Mailrouter Dokumentation

Mailrouter Dokumentation Mailrouter Dokumentation Mailrouter Funktionen Der Mailrouter ist integraler Bestandteil des CT-PEN Systems und dient zur Verteilung und Konvertierung der Formulardaten. Einlesen der Formulardaten in einen

Mehr

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch ::

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung First Connection

Mehr

LabX-Software. Vollständige Übersicht und Kontrolle. Raffinierte Softwarelösung für Laborinstrumente. LabX-Software

LabX-Software. Vollständige Übersicht und Kontrolle. Raffinierte Softwarelösung für Laborinstrumente. LabX-Software -Software -Software balance titration connect Vollständige Übersicht und Kontrolle Raffinierte Softwarelösung für Laborinstrumente -Software Das effizient organisierte Labor mit ist die umfassende Softwareplattform

Mehr

Übersicht über Document Portal

Übersicht über Document Portal Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Übersicht über Document Portal Lexmark Document Portal ist eine Softwarelösung, mit

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Produktinformation Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Integration von InfoChem ICEdit, ensochemeditor, MDL ISIS / Draw und CS ChemDraw Optional mit Schnittstelle zu anderen Datenbanksystemen

Mehr

Retrospect 9 für Mac Anhang zum Benutzerhandbuch

Retrospect 9 für Mac Anhang zum Benutzerhandbuch Retrospect 9 für Mac Anhang zum Benutzerhandbuch 2 Retrospect 9 Benutzerhandbuch Anhang www.retrospect.com 2011 Retrospect, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Benutzerhandbuch Retrospect 9, Erstauflage. Die

Mehr

aviita Fahrdienst Version 1.2 Oktober 2011 aviita est. Landstrasse 217 LI-9495 Triesen T +423 384 06 06 F +423 384 06 08 info@aviita.

aviita Fahrdienst Version 1.2 Oktober 2011 aviita est. Landstrasse 217 LI-9495 Triesen T +423 384 06 06 F +423 384 06 08 info@aviita. aviita Fahrdienst Version 1.2 Oktober 2011 T +423 384 06 06 F +423 384 06 08 info@aviita.li 1/42 aviita est. Das Unternehmen aviita est. steht für individuelle und massgeschneiderte Software Lösungen.

Mehr

Natrium-Analyzer. Spezifische Bestimmung des Natriumgehalts Einfach und genau. Easy Na Einfach Genau Spezifisch

Natrium-Analyzer. Spezifische Bestimmung des Natriumgehalts Einfach und genau. Easy Na Einfach Genau Spezifisch Natrium-Analyzer Grossaufnahme des Natrium-Analyzer mit Fokus auf die Messzelle (Becher mit Sensoren) Easy Na Einfach Genau Spezifisch Spezifische Bestimmung des Natriumgehalts Einfach und genau Einführung

Mehr

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation...............

Mehr

Datenzugriff über VPN

Datenzugriff über VPN Leitfaden Datenzugriff über VPN Einführung Ab der Version 3.0 besteht bei einer Installation von SPG-Verein die Möglichkeit, den Programmund Datenbereich getrennt abzulegen. Dadurch kann u. a. der Datenbereich

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

RetSoft Archiv Expert - Admin

RetSoft Archiv Expert - Admin RetSoft Archiv Expert - Admin Zusammenfassung Das Admin-Tool kann zur Erstellung, Konvertierung und Auswahl von Datenbanken, zur Verwaltung von Benutzerkonten und Erneuerungen der Lizenzen benutzt werden.

Mehr

TitriSof. TitriSoft 2.6 bestechend

TitriSof. TitriSoft 2.6 bestechend TitriSoft 2.6 bestechend TitriSof einfach Die Titrationssoftware TitriSoft 2.6 ist die optimale Lösung für Ihre Titrationsaufgaben. Die Software arbeitet unter WINDOWS 98/ME und WINDOWS 2000/XP/Vista und

Mehr

Hinweis: Zu Testzwecken können Sie erst mal die kostenlose Version des Teamviewers verwenden.

Hinweis: Zu Testzwecken können Sie erst mal die kostenlose Version des Teamviewers verwenden. Inhalt Schritt 1: Einrichten vom Teamviewer für die Steuerung des Arbeitsplatzes von einem anderen PC aus. Voraussetzung für den Zugriff auf ein VPN-Netzwerk.... 1 Schritt 2: VPN-Verbindung einrichten....

Mehr

Nachtrag zur Dokumentation

Nachtrag zur Dokumentation Nachtrag zur Dokumentation Zone Labs-Sicherheitssoftware Version 6.5 Dieses Dokument behandelt neue Funktionen und Dokumentaktualisierungen, die nicht in die lokalisierten Versionen der Online-Hilfe und

Mehr

Service für die Thermoanalyse

Service für die Thermoanalyse ServiceXXL Dienstleistungen nach Maß Service für die Thermoanalyse Gerätequalifizierung Schulungsprogramme Vorbeugende Wartung Reparatur Kalibrierung und Justierung Innovative Dienstleistungen für eine

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

myportal for OpenStage Bedienungsanleitung A31003-P3010-U104-16-19

myportal for OpenStage Bedienungsanleitung A31003-P3010-U104-16-19 myportal for OpenStage Bedienungsanleitung A31003-P3010-U104-16-19 Unser Qualitäts- und Umweltmanagementsystem ist entsprechend den Vorgaben der ISO9001 und ISO14001 implementiert und durch ein externes

Mehr

De-Mail OutlOOk add-in Dokumentation für Anwender. Version 1.0 Release 01.520.70 Stand 12.08.2014 Status Freigegeben

De-Mail OutlOOk add-in Dokumentation für Anwender. Version 1.0 Release 01.520.70 Stand 12.08.2014 Status Freigegeben De-Mail OutlOOk add-in Dokumentation für Anwender Version 1.0 Release 01.520.70 Stand 12.08.2014 Status Freigegeben impressum Copyright 2014 by T-Systems T-Systems International GmbH, Frankfurt am Main,

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für

Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für Groß - und Einzelhandel Lebensmittelproduzenten Lebensmittelhandwerk Gemeinschaftsverpflegung Importeure Food und Nonfood AGU GmbH & Co. Beratungsgesellschaft

Mehr

Vernetzen von Heimcomputern, auf denen verschiedene Windows-Versionen ausgeführt werden

Vernetzen von Heimcomputern, auf denen verschiedene Windows-Versionen ausgeführt werden Vernetzen von Heimcomputern, auf denen verschiedene Windows-Versionen ausgeführt werden In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie die Datei- und Druckerfreigabe in einem Heimnetzwerk mit Computern, auf

Mehr

SWISS MADE. Feuchtemessgeräte. PREMIUM UND MASTER Serie 330 XM. Präzision. High Resolution

SWISS MADE. Feuchtemessgeräte. PREMIUM UND MASTER Serie 330 XM. Präzision. High Resolution SWISS MADE Feuchtemessgeräte PREMIUM UND MASTER High Resolution Präzision PREMIUM UND MASTER Feuchtemessgeräte von Precisa für exakte, effiziente und präzise Messresultate. Als führender Anbieter in der

Mehr

System Center Essentials 2010

System Center Essentials 2010 System Center Essentials 2010 Microsoft System Center Essentials 2010 (Essentials 2010) ist eine neue Verwaltungslösung aus der System Center-Produktfamilie, die speziell für mittelständische Unternehmen

Mehr

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper)

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper) Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10 Technische Informationen (White Paper) Inhaltsverzeichnis 1. Über dieses Dokument... 3 2. Überblick... 3 3. Upgrade Verfahren... 4

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

Automatisierte Fertigungsprozesse. Umbruch in der Medizintechnik. Medizintechnisches Kolloquium 06.11.2012

Automatisierte Fertigungsprozesse. Umbruch in der Medizintechnik. Medizintechnisches Kolloquium 06.11.2012 Automatisierte Fertigungsprozesse Umbruch in der Medizintechnik Medizintechnisches Kolloquium 06.11.2012 Rolf Andrasi Unit Manager Plates Stryker Leibinger GmbH & Co.KG Agenda Unternehmensvorstellung Stryker

Mehr

Your Information Platform

Your Information Platform Your Information Platform DIE INFORMATIONSPLATTFORM YOUR INFORMATION PLATFORM SICHER. INTELLIGENT. FLEXIBEL. DIE PERFEKTE LÖSUNG. Eine Information ist nur dann wertvoll, wenn sie verfügbar ist. Jederzeit,

Mehr

:: Anleitung Hosting Server 1cloud.ch ::

:: Anleitung Hosting Server 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Hosting Server

Mehr

HP Softwareprodukt- Updates Erste Schritte

HP Softwareprodukt- Updates Erste Schritte HP Softwareprodukt- Updates Erste Schritte Willkommen Dieses Handbuch unterstützt Sie bei Folgendem: Abonnieren von Update Benachrichtigungen für Software Registrieren für HP Passport Verknüpfen von Service

Mehr

Installationsanleitung. Installieren Sie an PC1 CESIO-Ladedaten einschl. dem Firebird Datenbankserver, wie in der Anleitung beschrieben.

Installationsanleitung. Installieren Sie an PC1 CESIO-Ladedaten einschl. dem Firebird Datenbankserver, wie in der Anleitung beschrieben. Technische Dokumentation CESIO-Ladedaten im Netzwerk Installationsanleitung Für jeden PC brauchen Sie dazu zunächst einmal eine Lizenz. Dann gehen Sie so vor: Installieren Sie an PC1 CESIO-Ladedaten einschl.

Mehr

Schnellstarthandbuch. Hilfe aufrufen Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfeinhalt anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Hilfe aufrufen Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfeinhalt anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft Access 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Access-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu

Mehr

novapro Open Audittrail Report

novapro Open Audittrail Report novapro Open Audittrail Report Bedienungshandbuch 7001042001 Q11 Diese Beschreibung entspricht dem aktuellen Programmstand Version 1.0. Änderungen erfolgen zu jeder Zeit und ohne vorherige Ankündigung.

Mehr

Top-Themen. Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2. Seite 1 von 16

Top-Themen. Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2. Seite 1 von 16 Top-Themen Office 365: So funktioniert die E-Mail-Archivierung... 2 Seite 1 von 16 Schritt-für-Schritt-Anleitung Office 365: So funktioniert die E-Mail- Archivierung von Thomas Joos Seite 2 von 16 Inhalt

Mehr

Linux Extension for AIDA64

Linux Extension for AIDA64 Konfigurationsanleitung v 1.0 30. 07. 2014. wurde von Szilveszter Tóth, für ABSEIRA GmbH., dem weltweiten Distributor der AIDA64 Produktfamilie entwickelt. Dieses Handbuch wurde von ABSEIRA GmbH. verfasst.

Mehr

Mein Zeitsparschwein. Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger.

Mein Zeitsparschwein. Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger. Mein Zeitsparschwein Die E-POSTBUSINESS BOX erledigt Ihre Geschäftspost schneller und günstiger. Sparen Sie sich das Ausdrucken, Kuvertieren und Frankieren leicht installiert, wird die E-POSTBUSINESS BOX

Mehr

Fresh Minder 3-Server

Fresh Minder 3-Server Fresh Minder 3-Server Installation und Betrieb Fresh Minder-Vertrieb Rieslingweg 25 D - 74354 Besigheim support@freshminder.de www.freshminder.de ÜBERSICHT Die Standardversion (Einzelplatzversion) von

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1

Mehr

CONNECT to Outlook ProductInfo

CONNECT to Outlook ProductInfo CONNECT to Outlook ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit CONNECT to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie per Schnellsuche

Mehr

Neue Version! BullGuard. Backup

Neue Version! BullGuard. Backup 8.0 Neue Version! BullGuard Backup 0GB 1 2 INSTALLATIONSANLEITUNG WINDOWS VISTA, XP & 2000 (BULLGUARD 8.0) 1 Schließen Sie alle Anwendungen außer Windows. 2 3 Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm,

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

Advanced Business: Anleitung

Advanced Business: Anleitung Aktions-Tool Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die Simple SMS Service- Hotline: Telefon: 0800 20 20 49 (aus Österreich) Telefon: 00800 20 20 49 00 (aus DE, CH, FR, GB, SK) Telefon: +43 (0) 7242 252 080

Mehr

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ExpressInvoice Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ... Einführung Ihr Zugang zu ExpressInvoice / Ihre Registrierung 4 Die Funktionsweise von ExpressInvoice 6.. Anmeldung 6.. Rechnungen 8.. Benutzer.4.

Mehr

KF-Titration und Qualitätsansprüche im Labor

KF-Titration und Qualitätsansprüche im Labor KF-Titration und Qualitätsansprüche im Labor 1 Inhalt Übersicht Qualität und KF-Titration Prüfmittelüberwachung Validieren von Geräten und Methoden Qualifizierungen (IQ, OQ, PQ) FDA und 12 CFR Part 11

Mehr

Glossar der Aliro Symbole

Glossar der Aliro Symbole Glossar der Aliro Symbole Das Glossar der Aliro-Softwaresymbole ist eine umfassende Liste aller Symbole, die in der Software benutzt werden. Es soll Ihnen helfen, die Symbole und ihre Funktion zu identifizieren.

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

Physiotherapiepraxis-Lastenheft

Physiotherapiepraxis-Lastenheft Physiotherapiepraxis-Lastenheft Inhaltsverzeichnis 1 Zielbestimmung... 2 2 Produkteinsatz... 3 3 Produktfunktionen... 4 4 Produktdaten... 7 5 Produktleistungen... 9 6 Ergänzungen... 10 1 Zielbestimmung

Mehr

Sartorius ProControl@Enterprise Statistische Prozesskontrolle der nächsten Generation

Sartorius ProControl@Enterprise Statistische Prozesskontrolle der nächsten Generation Sartorius ProControl@Enterprise Statistische Prozesskontrolle der nächsten Generation turning science into solutions Qualität ohne Abstriche! Planbare Effizienz in der Fertigung Einsparungen Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

MOS - Microsoft Office Specialist 2007

MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS Word 2007 Core 1. Dokumente erstellen und anpassen 1.1. Erstellen und Formatieren von Dokumenten 1.2. Layout von Dokumenten 1.3. Dokumente und Inhalte einfacher

Mehr

Optimal organisiert! Aufgabenverwaltung. Ressourcenplanung. Das Plus für: Führungskräfte Projektleiter Teammitglieder

Optimal organisiert! Aufgabenverwaltung. Ressourcenplanung. Das Plus für: Führungskräfte Projektleiter Teammitglieder Optimal organisiert! Aufgenverwaltung Projektmanagement Zeiterfassung Ressourcenplanung Das Plus für: Führungskräfte Projektleiter Teammitglieder Menschen bei Raikosoft Die Raikosoft GmbH wurde im März

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

ISIS Instandhaltung - eine Investition in die Zukunft

ISIS Instandhaltung - eine Investition in die Zukunft ISIS Instandhaltung - eine Investition in die Zukunft Der professionelle Umgang mit der Ressource Wissen kann für Unternehmen in der Zukunft ein entscheidender Wettbewerbsfaktor sein. Zukunftsorientierte

Mehr

Backup von Video-Dateien

Backup von Video-Dateien KAPITEL 5 Backup von Video-Dateien Video-Dateien können von der Festplatte auf externe Speichermedien wie CD-R, DVD, MO oder ZIP-Laufwerke kopiert werden. In diesem Kapitel wird beschrieben, wie Sie Videodateien

Mehr

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 Hinweis: Die Vorgängerversion von F-Secure Mobile Security muss nicht deinstalliert werden. Die neue

Mehr

Datenübernahme von HKO 5.9 zur. Advolux Kanzleisoftware

Datenübernahme von HKO 5.9 zur. Advolux Kanzleisoftware Datenübernahme von HKO 5.9 zur Advolux Kanzleisoftware Die Datenübernahme (DÜ) von HKO 5.9 zu Advolux Kanzleisoftware ist aufgrund der von Update zu Update veränderten Datenbank (DB)-Strukturen in HKO

Mehr

Instant-Webkonferenz mit Cisco WebEx Meeting Center

Instant-Webkonferenz mit Cisco WebEx Meeting Center BENUTZERHANDBUCH Verizon-Webkonferenz h l i M ti C t Instant-Webkonferenz mit Cisco WebEx Meeting Center Einrichten eines Instant-Webkonferenzabonnements (nur beim ersten Mal) Gehen Sie auf https://e-meetings.verizonbusiness.com.

Mehr

OLXTeamOutlook 1.5 für Outlook 2003, 2002/XP, 2000 und 97/98

OLXTeamOutlook 1.5 für Outlook 2003, 2002/XP, 2000 und 97/98 OLXTeamOutlook 1.5 für Outlook 2003, 2002/XP, 2000 und 97/98 Neue Version: Outlook-Termine, Kontakte, Mails usw. ohne Exchange-Server auf mehreren Rechnern nutzen! Mit der neuesten Generation intelligenter

Mehr

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de Warenwirtschaft Handbuch - Administration 2 Warenwirtschaft Inhaltsverzeichnis Vorwort 0 Teil I Administration 3 1 Datei... 4 2 Datenbank... 6 3 Warenwirtschaft... 12 Erste Schritte... 13 Benutzerverwaltung...

Mehr

Datenschutzerklärung:

Datenschutzerklärung: Generelle Funktionsweise Beim HRF Lizenzprüfungsverfahren werden die von HRF vergebenen Registriernummern zusammen mit verschiedenen Firmen- und Standortinformationen vom Kunden über den HRF Webserver

Mehr

xft sop manager Verwaltung von SOPs und Arbeitsanweisungen

xft sop manager Verwaltung von SOPs und Arbeitsanweisungen xft sop manager Verwaltung von SOPs und Arbeitsanweisungen in SAP Arbeitsanweisungen und SOPs unterliegen einer ständigen Weiterentwicklung. Deshalb ist es oft schwierig sicherzustellen, dass die tatsächlich

Mehr

Schnelleinstieg. EXPOSÉ ImmobilienScout 24- Version. = perfektes ImmobilienMarketing

Schnelleinstieg. EXPOSÉ ImmobilienScout 24- Version. = perfektes ImmobilienMarketing Schnelleinstieg EXPOSÉ ImmobilienScout 24- Version = perfektes ImmobilienMarketing node Gesellschaft für gewerbliche System und Softwarelösungen mbh Kantstr. 149 10623 Berlin Tel: +49 30 893 6430 Fax:

Mehr

Handbuch zur Access-Datenbank Kleine Versicherungsmakler

Handbuch zur Access-Datenbank Kleine Versicherungsmakler Microsoft Access Open-VBA Lösungen Handbuch zur Access-Datenbank Kleine Versicherungsmakler Eine Datenbankentwicklung von Access Garhammer Thomas Garhammer webmaster@access-4u.de EINLEITUNG ZU DIESEM HANDBUCH

Mehr

ToolCare Werkzeugmanagement by Fraisa NEU

ToolCare Werkzeugmanagement by Fraisa NEU ToolCare Werkzeugmanagement by Fraisa NEU [ 2 ] Produktiver mit ToolCare 2.0 Das neue Werkzeugmanagementsystem service, der sich rechnet Optimale Qualität, innovative Produkte und ein umfassendes Dienstleistungsangebot

Mehr

Checkliste Installation. Novaline Bautec.One

Checkliste Installation. Novaline Bautec.One Checkliste Installation Novaline Bautec.One Juli 2013 Inhaltsverzeichnis Neuinstallation Einzelplatz - Start ohne Daten... 3 Einplatz System Mit / Ohne SQL Server installieren... 3 Einplatz / Mehrplatz

Mehr

Office 2013 ist eingerichtet - aber es gibt noch keinen Zugang zu dem Postfach im neuen Mailsystem

Office 2013 ist eingerichtet - aber es gibt noch keinen Zugang zu dem Postfach im neuen Mailsystem Outlook 2013 auf Windows 7 ohne Domäne für das neue Mailsystem Symptom: Office 2013 ist eingerichtet - aber es gibt noch keinen Zugang zu dem Postfach im neuen Mailsystem Problem: E-Mail-Profil für Outlook

Mehr

Benutzerhandbuch: Support-Servicevertragsverlängerungen im Oracle Store

Benutzerhandbuch: Support-Servicevertragsverlängerungen im Oracle Store Benutzerhandbuch: Support-Servicevertragsverlängerungen im Oracle Store Inhaltsverzeichnis Support-Servicevertragsverlängerungen im Oracle Store... 3 Zeit sparen, online verlängern... 3 Auf Support-Service-Nummern

Mehr

www.kendros.com Mailing Maker

www.kendros.com Mailing Maker www.kendros.com Mailing Maker Kreieren Sie Ihre Newsletters und E-Mail Mailings in html Version Vertreiben Sie Ihre Mitteilungen direkt an Ihre Kundenliste Prüfen Sie die Wirkung Ihrer Mitteilungen mit

Mehr

SPIERLINK SOFTWARE SOLUTIONS Horst Spierling. Check&Drive. Installation

SPIERLINK SOFTWARE SOLUTIONS Horst Spierling. Check&Drive. Installation SPIERLINK SOFTWARE SOLUTIONS Horst Spierling Check&Drive Installation Horst Spierling Altenteiler 2 24235 Laboe. Fax 49 (0)721 151474648 Fast alle in diesem Dokument genannten Produktbezeichnungen sind

Mehr

Sie sollen nach Abschluss dieser Übung: das Zusammenwirken von Berechtigungen auf Freigabe- und Dateisystemebene

Sie sollen nach Abschluss dieser Übung: das Zusammenwirken von Berechtigungen auf Freigabe- und Dateisystemebene Modul 5 - Zusammenwirken von Berechtigungen Arbeitsblatt 5-5 Zusammenwirken von Berechtigungen Ihre Aufgaben: Legen Sie drei weitere lokale Gruppen an und füllen Sie diese mit Benutzern. Erstellen Sie

Mehr

Betriebshandbuch. MyInTouch Import Tool

Betriebshandbuch. MyInTouch Import Tool Betriebshandbuch MyInTouch Import Tool Version 2.0.5, 17.08.2004 2 MyInTouch Installationshandbuch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Bevor Sie beginnen... 3 Einleitung...3 Benötigte Daten...3

Mehr

V-locity VM-Installationshandbuch

V-locity VM-Installationshandbuch V-locity VM-Installationshandbuch Übersicht V-locity VM enthält nur eine Guest-Komponente. V-locity VM bietet zahlreiche Funktionen, die die Leistung verbessern und die E/A-Anforderungen des virtuellen

Mehr

Easy Share Anleitung. April 2016

Easy Share Anleitung. April 2016 Easy Share Anleitung April 2016 1 Einleitung...3 2 Website-Funktionen für den Benutzer...3 2.1 Reiter «Dateien»... 4 2.1.1 Öffnen... 4 2.1.2 Hochladen einer Datei über die Website... 5 2.1.3 Herunterladen...

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

MegaCAD Lizenzserver

MegaCAD Lizenzserver MegaCAD Lizenzserver In diesem Manuskript werden Warennamen ohne Gewährleistung der freien Verwendbarkeit benutzt. Die Texte und Bilder wurden mit großer Sorgfalt zusammengestellt. Herausgeber und Autoren

Mehr

Schnellstarthandbuch. Suchen Sie können Ordner, Unterordner und sogar Postfächer durchsuchen.

Schnellstarthandbuch. Suchen Sie können Ordner, Unterordner und sogar Postfächer durchsuchen. Schnellstarthandbuch Microsoft Outlook 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Outlook-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu

Mehr

:: Anleitung Migration Outlook 2010/2013/2016 ::

:: Anleitung Migration Outlook 2010/2013/2016 :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Migration

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für

Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für Groß - und Einzelhandel Lebensmittelproduzenten Lebensmittelhandwerk Gemeinschaftsverpflegung Importeure Food und Nonfood AGU GmbH & Co. Beratungsgesellschaft

Mehr

Easy Share Anleitung Februar 2014

Easy Share Anleitung Februar 2014 Easy Share Anleitung Februar 2014 1 Einleitung... 3 2 Website-Funktionen für den Benutzer... 3 2.1 Reiter «Dateien»... 4 2.1.1 Öffnen... 4 2.1.2 Hochladen einer Datei über die Website... 5 2.1.3 Herunterladen...

Mehr

Daten-Synchronisation zwischen dem ZDV-Webmailer und Outlook (2002-2007) Zentrum für Datenverarbeitung der Universität Tübingen

Daten-Synchronisation zwischen dem ZDV-Webmailer und Outlook (2002-2007) Zentrum für Datenverarbeitung der Universität Tübingen Daten-Synchronisation zwischen dem ZDV-Webmailer und Outlook (2002-2007) Zentrum für Datenverarbeitung der Universität Tübingen Inhalt 1. Die Funambol Software... 3 2. Download und Installation... 3 3.

Mehr