Freischaltung des elektronischen Arztausweises (ea)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Freischaltung des elektronischen Arztausweises (ea)"

Transkript

1 Freischaltung des elektronischen Arztausweises (ea) Die Freischaltung des eas kann offline erfolgen, es ist ein Kartenlesegerät aber kein Internetanschluss erforderlich. Der Produzent Ihres elektronischen Arztausweises (ea), der Zertifizierungsdienstanbieter (ZDA), liefert ihnen mit Ihrem ea eine Software zur Freischaltung des eas. Bei DGN/Medisign funktioniert dieser so genannte Kartenassistent u. a. mit den vom ZDA angebotenen Lesegeräten unter Windows ab Version Windows Andere Hersteller von eas haben ähnliche Tools. Das Tool wird von DGN-Medisign mit dem ea auf CD mitgeliefert, kann aber auch herunter geladen werden unter: oder unter: (Formulare Antragsvorbereitung ea Kartenassistent zur Freischaltung ). Falls Ihnen dieses Merkblatt zu ausführlich erscheinen sollte, seien Sie nachsichtig. Hinweise auf Fehler und Verbesserungsvorschläge nehmen wir gern entgegen. Zum Portal: Zum Merkblatt Freischaltung ea: Ärztekammer Nordrhein 1

2 Funktioniert mein Lesegeräte zur Freischaltung des ea? Das vom DGN/Medisign mit dem ea auf einer CD mitgelieferte Tool zur Freischaltung des ea unter Windows (größer Windows 2000) funktioniert mit vielen Lesegeräten, falls diese an Ihrem Rechner bereits angeschlossen und installiert sind. (Die Installation eines vom ZDA ggf. mitbezogenen Lesegeräte wird nach Einlegen der CD i.d.r. automatisch unterstützt). Um zu Testen, ob ein vorhandenes Lesegerät funktioniert starten Sie z.b. das Tool medisign-kartenassistent von der CD oder laden sie das Programm von herunter. Das Programm fordert Sie dann auf, den ea in den Kartenleser zu stecken. Falls nicht, kann das Programm das Lesegerät nicht ansprechen, weil es noch nicht ordnungsgemäß installiert oder grundsätzlich ungeeignet ist Ärztekammer Nordrhein 2

3 Geeignete Kartenlesegeräte zur Nutzung (ea) Geeignete Lesegeräte zur Nutzung des ea müssen darüber hinaus weitere Anforderungen erfüllen. Für die qualifizierte Signatur schreibt der Gesetzgeber die Benutzung eines Lesegerätes mit eigener Tastatur ( Klasse II oder III Leser ) vor, um auszuschließen, dass der PC Ihre PIN bei der Eingabe mitliest und z.b. über das Internet - weitergibt. Maßgebliche Liste geeigneter Lesegeräte (Bundesnetzagentur): Praktikablere (wenn auch nicht rechtlich verbindliche) Listen finden Sie hier: https://www.openlimit.com/faq/index.php?action=artikel&cat=17&id=98&artlang=de drei noch lieferbare MKT+ Lesegeräte haben eine Bestätigung der Bundesnetzagentur darunter das von DGN-Medisign angebotene Kobil KAAN Advanced Wir empfehlen Ihnen grundsätzlich die PIN-Eingabe am Lesegerät um sicherzustellen, dass auch z.b. bei der Anmeldung z.b. an einem Portal, bei der Verschlüsselung von Daten oder auch bei der Änderung der PIN Ihre PIN vom Computer nicht mitprotokolliert werden kann. Für die im Folgenden beschriebene Freischaltung geben Sie die PINs auf der PC-Tastatur ein Ärztekammer Nordrhein 3

4 Transport-PINs, PINs, PUKs (ea) Damit die Nutzung der Funktionen Ihres persönlichen ea nur Ihnen möglich ist (z.b. niemand an Ihrer Stelle unterschreiben kann) sind die wesentlichen Funktionen PIN geschützt. Sie müssen das Signieren (Unterschreiben), das Authentisieren (sich Anmelden) oder das Verschlüsseln jeweils mit einer PIN-Eingabe autorisieren. Für das Signieren können und sollten Sie eine andere z.b. etwas längere PIN verwenden. Um sicher zu stellen, dass Sie den ea unversehrt bekommen, wird Ihnen der ea nicht einsatzbereit ausgeliefert, statt der Wirk-PINs Karten-PIN (auch Verschlüsselungs-PIN oder Card-Holder-PIN genannt) Signatur-PIN erhalten Sie jeweils eine Transport-PIN, die durch Eingabe einer von Ihnen gewählten Ziffernfolge freigeschaltet werden muss, bevor Sie Ihren ea nutzen können. Außerdem erhalten Sie noch zwei PUKs, mit denen Sie die zugehörigen PINs nach dreimaliger Fehleingabe wieder nutzen können Ärztekammer Nordrhein 4

5 Transport-PINs => PINs (ea)! starten Sie z.b. das Tool medisign-kartenassistent von der CD oder laden sie das Programm von herunter und starten es. Offensichtlich wurde das Tool bei Microsoft nicht (kostenpflichtig) registriert. Ignorieren Sie das. Falls sich nichts tut, wenn Sie Ihren ea in das Lesegerät stecken, kann das Programm das Lesegerät nicht ansprechen, weil es nicht ordnungsgemäß installiert oder grundsätzlich ungeeignet ist. Sie müssen das Lesegerät installieren Ärztekammer Nordrhein 5

6 Transport-PIN Karte ändern (ea)! starten Sie z.b. das Tool medisign-kartenassistent von der CD oder laden sie das Programm von herunter und starten es. Beispiel Transport-PIN Karte ändern Setzen den Punkt vor Transport-PIN Karte ändern Klicken Sie auf Ausführen Ärztekammer Nordrhein 6

7 Es öffnet sich der Dialog für die Änderung der Transport-PIN Karte (Eingabe auf der PC-Tastatur): Lesegerätname Kartentyp Kartennummer werden angezeigt. Geben Sie die (PIN-Brief!) Transport-PIN die gewünschte neue PIN nochmal die neue PIN ein Klicken Sie auf Karten-PIN ändern Transport-PIN Karte ändern(ea)! Sie können nicht fortfahren, falls die PIN zu lang oder zu kurz ist, oder erhalten Warnungen wenn die neuen PINs nicht übereinstimmen Ärztekammer Nordrhein 7

8 Transport-PIN geändert (ea)! Es öffnet sich die Meldung, dass die PIN-Änderung erfolgreich war: Notieren Sie sich die PIN-Änderung mit Datum, am besten im Original PIN-Brief, auf den Sie ggf. auch zwecks PIN-Wiederherstellung zurückgreifen müssen. Vergessen Sie nicht den gleichen Vorgang auch für die Signatur- PIN durchzuführen! Ärztekammer Nordrhein 8

9 PINs (ea) Die Lesegeräte für sichere Signatureingabe haben nur Ziffern, deshalb sind für PINs baw. nur Ziffern möglich. Es gibt die Möglichkeit zwei PINs einzustellen. Eine ist ausschließlich für die Signatur mit dem qualifizierten Signaturzertifikat vorgesehen (mind. 6, maximal 12 Ziffern), die andere ist für Authentifikation und Verschlüsselung vorgesehen (muss mind. 5 Ziffern haben). Manche Anwendungen zeigen dem Nutzer nicht klar an, zu welchem Zertifikat jetzt gerade die PIN-Eingabe erwartet wird. Dass die Nomenklatur nicht einheitlich ist, erschwert dann die PIN-Eingabe noch. Der Gesetzgeber erlaubt (um diese Schwierigkeiten, insbesondere für Kartenneulinge zu verringern), dass für beide PINs die gleiche Ziffernfolge eingestellt wird. Dem Karteninhaber wird aber vom Gesetzgeber und damit natürlich auch von der Kammer empfohlen für die einer handschriftlichen Unterschrift gleichgestellte qualifizierte Signatur eine besondere PIN einzustellen Ärztekammer Nordrhein 9

10 PINs ändern (ea)! starten Sie z.b. das Tool medisign-kartenassistent von der CD oder laden sie das Programm von herunter und starten es. (Eingabe auf der PC-Tastatur): Beispiel Karten-PIN ändern: Setzen den Punkt vor Karten-PIN ändern Klicken Sie auf Ausführen Ärztekammer Nordrhein 10

11 Es öffnet sich der Dialog für die Änderung der Karten-PIN: Lesegerätname Kartentyp Kartennummer werden angezeigt. Geben Sie ihre (Eingabe auf der PC-Tastatur): bisherige PIN die gewünschte neue PIN nochmal die neue PIN ein Klicken Sie auf Karten-PIN ändern Karten-PIN ändern (ea)! Ärztekammer Nordrhein 11

12 Karten-PIN ändern (ea)! Es öffnet sich die Meldung, dass die Karten-PIN-Änderung erfolgreich war: Notieren Sie sich die Karten-PIN-Änderung mit Datum, am besten im Original PIN-Brief, auf den Sie auch zwecks PIN-Wiederherstellung immer zurückgreifen müssen Ärztekammer Nordrhein 12

13 PUKs (ea) Nach dreimaliger Fehleingabe der PIN sind die zugehörigen Schlüssel (und Zertifikate) nicht mehr nutzbar. Mit einer PUK können Sie die gesperrten Zertifikate wieder nutzbar machen. Der Funktionsumfang der PUK-Anwendung kann von Kartenhersteller zu Kartenhersteller und von Kartengeneration zu Kartengeneration unterschiedlich sein. Mit dem ea der Firma Medisign können Sie mit der zugehörigen PUK: die letzte Signatur-PIN zehnmal wiederherstellen. Die Karten-PIN [PIN ( Karte ] zehnmal neu erfinden. Es ist wichtig, dass Sie jede PIN-Änderung sorgfältig protokollieren (am besten mit Datum im Original PIN-Brief), damit Sie die PIN ggf. vor der dritten Fehleingabe nachschlagen können und nach erfolgreicher Wiederherstellung mit der Signatur-PUK auch wissen, welche Ziffernfolge Sie wiederhergestellt haben Ärztekammer Nordrhein 13

14 ea-zertifikate zur Überprüfung zur Verfügung halten Wenn Sie die Transport-PIN freigeschaltet und damit die Karte nutzbar gemacht haben, können Sie zwar schon signieren, aber Ihr Signaturzertifikat ist noch nicht prüfbar. Ein Empfänger eines signierten Briefes würde auf eine Onlineabfrage die Antwort erhalten, dass nicht festgestellt werden konnte ob die Unterschrift gültig ist. Dazu muss der Zertifizierungsdiensteanbieter (ZDA) Ihre Zertifikate in seiner Public-Key-Infrastruktur (PKI) abrufbar zur Verfügung stellen. Dies darf der ZDA laut Signaturgesetz erst, wenn Sie ihm mitgeteilt haben, dass Sie ihre Karte persönlich erfolgreich frei geschaltet und damit in Betrieb genommen haben. Senden Sie daher Ihre Empfangsbestätigung nach erfolgreicher Freischaltung Ihrer Wirk-PINs unterschrieben an den ZDA zurück. Ihr Verschlüsselungszertifikat ist dann auch z.b. bei Medisign unter downloadbar oder mit Programmen wie Thunderbird oder Outlook, einem LDAP-Browser oder z.b. OpenLimit direkt abrufbar Ärztekammer Nordrhein 14

15 Nutzung des elektronischen Arztausweises (ea) Für die weitere Nutzung des ea ist eine Software notwendig, die die Verbindung zwischen dem Lesegerät und dem Betriebssystem (hier Windows > Windows 2000) sowie Ihrer Anwendung (z.b. Browser) herstellt. Einige Beispiele die (außerhalb von Praxen!) Verwendung finden können. 1. ÄV-PKCS11 (für eas der ÄKNO) mit Firefox bzw. Thunderbird Anmeldung an beliebigem Portal, Datenverschlüsselung und Entschlüsselung, nur fortgeschrittene, keine qualifizierte Signatur (keine Bestätigung) 2. SecCommerce Anmeldung an von SecCommerce unterstützten Portalen, Datenverschlüsselung und Entschlüsselung, qualifizierte Signatur-Komponente (in Bestätigung nach SigG), Client-Version (Signatur) verfügbar 3. Aloaha Anmeldung an beliebigen Portalen, Datenverschlüsselung und Entschlüsselung, Signatur-Komponente, Verwaltung der Zertifikate und Sperrlisten, PIN-Verwaltung etc. 4. OpenLimit (30 Tage kostenfreie Version bei DGN-Medisign-eAs, u.a. im Portal downloadbar) Anmeldung an beliebigen Portalen, Datenverschlüsselung und Entschlüsselung, qualifizierte Signatur- Komponente (Bestätigung nach SigG), Verwaltung der Zertifikate und Sperrlisten, PIN-Verwaltung etc. 5. Intarys Anmeldung an beliebigen Portalen, Datenverschlüsselung und Entschlüsselung, Signatur-Komponente 6. Governikus Signer Anmeldung an von Governikus unterstützten Portalen, Datenverschlüsselung und Entschlüsselung, qualifizierte Signatur-Komponente, (in Bestätigung nach SigG), Client-Version verfügbar. Für den Einsatz zur Onlineabrechnung mit ea fragen Sie Ihre KV oder Ihren PVS-Hersteller! Ärztekammer Nordrhein 15

Merkblatt über funktionierende und geeignete Kartenlesegeräte für die Nutzung des elektronischen Arztausweis-light (ea-light)

Merkblatt über funktionierende und geeignete Kartenlesegeräte für die Nutzung des elektronischen Arztausweis-light (ea-light) Merkblatt über funktionierende und geeignete Kartenlesegeräte für die Nutzung des elektronischen Arztausweis-light (ea-light) Inhaltsverzeichnis Seite 1. Grundsätzliches 2 2. Lesegerät ohne eigene Tastatur

Mehr

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Digitale Signatur. ELBA-business 5.7.0

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Digitale Signatur. ELBA-business 5.7.0 Digitale Signatur ELBA-business 5.7.0 Seite 1 Informationen zur Digitalen Signatur 1.1 Was ist die Digitale Signatur? Der Zweck der digitalen Signatur ist der Ersatz der eigenhändigen Unterschrift. Mit

Mehr

PIN-Vergaben Ihrer Telesec Signaturkarte

PIN-Vergaben Ihrer Telesec Signaturkarte PIN-Vergaben Ihrer Telesec Signaturkarte Vom Hersteller Telesec stehen unter folgender Seite verschiedene Tools zur PIN-Vergabe zur Verfügung: https://www.telesec.de/de/pks/support/downloadbereich/category/13-tools

Mehr

Information der Ärztekammer Hamburg zum earztausweis. Beantragung und Herausgabe des elektronischen Arztausweises

Information der Ärztekammer Hamburg zum earztausweis. Beantragung und Herausgabe des elektronischen Arztausweises Information der Ärztekammer Hamburg zum earztausweis Beantragung und Herausgabe des elektronischen Arztausweises 1 Wozu dient der elektronische Arztausweis? Sichtausweis ersetzt den bisherigen Papierausweis

Mehr

Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter. Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat)

Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter. Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat) ELViS Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter Qualifizierte Signatur (Signaturkarte mit Kartenlesegerät) und Fortgeschrittene Signatur (Softwarezertifikat) Einstellen des bzw. Wechsel des Einstellen des

Mehr

Signierte e-mails mit Mozilla Thunderbird

Signierte e-mails mit Mozilla Thunderbird Signierte e-mails mit Mozilla Thunderbird Hinweis: Diese Anleitung bezieht sich auf Windows XP (Service Pack 2) mit der Mozilla Suite Version 1.7.7. Bitte beachten Sie, dass andere Betriebssystem- und

Mehr

Anleitung SignLive Toolbox T-Telesec

Anleitung SignLive Toolbox T-Telesec Anleitung SignLive Toolbox T-Telesec X-Sign GmbH Copyright 2013 Dieses Dokument und zugehörige Arbeitsunterlagen sind von X-Sign GmbH zur Verfügung gestellt worden. Sie sind Eigentum von X-Sign und unterliegen

Mehr

Anleitung zur Nutzung der Signaturkarte im InternetBanking und InternetBrokerage

Anleitung zur Nutzung der Signaturkarte im InternetBanking und InternetBrokerage Anleitung zur Nutzung der Signaturkarte im InternetBanking und InternetBrokerage Die Entwicklungen im Online-Banking gehen rasant voran. Ab sofort ist der Einsatz der neuen Generation von VR-BankCards

Mehr

Anleitung zur Überprüfung der Signatur von Elektronischen Kontoauszügen

Anleitung zur Überprüfung der Signatur von Elektronischen Kontoauszügen Seite 1 Anleitung zur Überprüfung der Signatur von Elektronischen Kontoauszügen Zur Prüfung, ob die qualifizierte Signatur eines elektronischen Kontoauszugs gültig ist, können verschiedene Softwarelösungen

Mehr

Aktivierung der Signaturkarte mit der Software ZEDAL CardTool. Stand: 15.12.2014

Aktivierung der Signaturkarte mit der Software ZEDAL CardTool. Stand: 15.12.2014 Aktivierung der Signaturkarte mit der Software ZEDAL CardTool Stand: 15.12.2014 - Lieferumfang (bitte prüfen) Lieferschein/Rechnung der ZEDAL AG Signaturkarte (aufgeklebt auf dem Lieferschein) Formblatt

Mehr

Vorbereitung. Kartenlesegerät installieren und bei Bedarf dessen Firmware aktualisieren.

Vorbereitung. Kartenlesegerät installieren und bei Bedarf dessen Firmware aktualisieren. Vorbereitung WICHTIG: Für die beschriebenen Maßnahmen sind teilweise Administrationsrechte und sehr gute Computer-Kenntnisse erforderlich. Bitte lassen Sie die Maßnahmen nur durch Ihren IT-Administrator

Mehr

1. Anleitung zur Einrichtung der VR-NetWorld-Card basic in Profi cash. Bevor Sie mit der Einrichtung beginnen, sollten Sie folgende Punkte beachten:

1. Anleitung zur Einrichtung der VR-NetWorld-Card basic in Profi cash. Bevor Sie mit der Einrichtung beginnen, sollten Sie folgende Punkte beachten: 1. Anleitung zur Einrichtung der VR-NetWord Card basic 2. Anleitung zur Einrichtung der VR-BankCard 1. Anleitung zur Einrichtung der VR-NetWorld-Card basic in Profi cash Bevor Sie mit der Einrichtung beginnen,

Mehr

Die HBCI-Verwaltung unter VR-NetWorld-Software 3.x für das Einrichten von unpersonalisierten Chipkarten

Die HBCI-Verwaltung unter VR-NetWorld-Software 3.x für das Einrichten von unpersonalisierten Chipkarten Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, nachfolgende Anleitung ist für die Einrichtung der HBCI-Parameter auf einer unpersonalisierten Chipkarte für die VR-NetWorld-Software. Bitte gehen Sie diese Anleitung

Mehr

Die elektronische Signatur. Anleitung

Die elektronische Signatur. Anleitung Die elektronische Signatur Anleitung Online-Banking mit der VR-BankCard FinTS Wie Sie die elektronische Signaturkarte im Online- Banking verwenden, lesen Sie ausführlich in diesem Dokument. Inhalt 1. Zum

Mehr

Das Kundenportal der Zimmermann-Gruppe

Das Kundenportal der Zimmermann-Gruppe Das Kundenportal der Zimmermann-Gruppe Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns, dass Sie sich für das Kundenportal der Zimmermann-Gruppe entschieden haben. Mit dem Kundenportal der Zimmermann-Gruppe

Mehr

etoken mit Thunderbird verwenden

etoken mit Thunderbird verwenden etoken mit Thunderbird verwenden 1. Vorrausetzungen 2. etoken in Thunderbird einbinden 3. Wurzelzertifikate der Certification Authority (CA) installieren 4. E-Mails signieren und verschlüsseln mit Thunderbird

Mehr

Einrichtung eines Zugangs mit einer HBCI-Chipkarte bei der Commerzbank

Einrichtung eines Zugangs mit einer HBCI-Chipkarte bei der Commerzbank Einrichtung eines Zugangs mit einer HBCI-Chipkarte bei der Commerzbank Schritt 1: Rufen Sie in Bank X den Menüpunkt Ablage/Neue Kontenmappe auf. Es erscheint dieser Dialog: Es erscheint folgender Dialog,

Mehr

Einrichtung Schritte:

Einrichtung Schritte: Einrichtung Schritte: - Installation der erforderlichen Ausstellerzertifikate Die Ausstellerzertifikate (Fehler! Verweisquelle konnte nicht gefunden werden., Fehler! Verweisquelle konnte nicht gefunden

Mehr

SecCommerce GmbH. SecCardAdmin. Anwenderhandbuch. Autoren: 2004-2010 SecCommerce Informationssysteme GmbH

SecCommerce GmbH. SecCardAdmin. Anwenderhandbuch. Autoren: 2004-2010 SecCommerce Informationssysteme GmbH SecCommerce GmbH SecCardAdmin Anwenderhandbuch Version 3.4 12.02.13 Autoren: uhl, hl, tk 2004-2010 SecCommerce Informationssysteme GmbH SecCardAdmin und WebContrust sind eingetragene Warenzeichen der SecCommerce

Mehr

SIGNATUR MIT BÜRGERKARTE Handbuch

SIGNATUR MIT BÜRGERKARTE Handbuch SIGNATUR MIT BÜRGERKARTE Handbuch Dokumentenverwaltung Berechtigungen Aktion Name QS Teilnehmer Änderung Fiala Intern Prüfung Schuller Extern Freigabe Schuller Änderungsverlauf Version Datum Autor Änderungshinweis

Mehr

Die HBCI-Verwaltung mit der VR-NetWorld-Software für die Erstellung eines HBCI-Schlüssels auf einer unpersonalisierten Chipkarte

Die HBCI-Verwaltung mit der VR-NetWorld-Software für die Erstellung eines HBCI-Schlüssels auf einer unpersonalisierten Chipkarte Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, die nachfolgende Anleitung ist für die Einrichtung der HBCI-Parameter auf einer unpersonalisierten Chipkarte nach Installation der VR- NetWorld-Software bei der

Mehr

Information der Landesärztekammer Brandenburg zum earztausweis Beantragung und Herausgabe des elektronischen Arztausweises

Information der Landesärztekammer Brandenburg zum earztausweis Beantragung und Herausgabe des elektronischen Arztausweises Information der zum earztausweis Beantragung und Herausgabe des elektronischen Arztausweises Aktuelle Rahmenbedingungen zum earztausweis 1. Zurzeit können elektronische Arztausweise der Generation 0 produziert

Mehr

Anleitung zur Einrichtung Ihrer neuen VR-NetWorld Card basic-karte in Profi cash

Anleitung zur Einrichtung Ihrer neuen VR-NetWorld Card basic-karte in Profi cash Anleitung zur Einrichtung Ihrer neuen VR-NetWorld Card basic-karte in Profi cash Melden Sie sich in Profi cash mit dem User an, dessen HBCI-Chipkarte Sie einrichten. Für seccos-6 Karten: Vergewissern Sie

Mehr

Unterstützte Kombinationen: Chipkartenlesegeräte, Signaturkarten und Betriebssysteme

Unterstützte Kombinationen: Chipkartenlesegeräte, Signaturkarten und Betriebssysteme Unterstützte Kombinationen: Chipkartenlesegeräte, n und Betriebssysteme Governikus unterstützt viele marktgängigen Chipkartenlesegeräte. In einigen Ausnahmefällen kann es gleichwohl vorkommen, dass ein

Mehr

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Microsoft Windows (7, Vista, XP) Version: 1 / Datum: 28.09.2012 www.provinz.bz.it/buergerkarte/ Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel...

Mehr

Fernzugriff auf das TiHo-Netz über das Portal

Fernzugriff auf das TiHo-Netz über das Portal Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover University of Veterinary Medicine Hannover Der Präsident Stabstelle TiHo-IDS Fernzugriff auf das TiHo-Netz über das Portal In dieser Anleitung wird beschrieben,

Mehr

Teilnehmerunterrichtung gemäß SigG 6

Teilnehmerunterrichtung gemäß SigG 6 Teilnehmerunterrichtung gemäß SigG 6 Das "qualifizierte Zertifikat" ist praktisch der Ersatz Ihrer Unterschrift und erfüllt die Schriftformerfordernis gemäß 126 BGB. Qualifizierte Personenzertifikate dürfen

Mehr

Hinweise zur Inbetriebnahme der FMH-HPC auf Windows 7. Version 4, 08.01.2016

Hinweise zur Inbetriebnahme der FMH-HPC auf Windows 7. Version 4, 08.01.2016 Hinweise zur Inbetriebnahme der FMH-HPC auf Windows 7, 08.01.2016 Wichtiger Hinweis Sollten Sie vor dem 01.01.2016 bereits eine HPC verwendet haben deinstallieren Sie vor Schritt 1 dieser Anleitung die

Mehr

Signieren mit dem AnA für Bieter

Signieren mit dem AnA für Bieter Signieren mit dem AnA für Bieter Version 5.7 12.06.2015 Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1 SIGNIEREN IM ANA... 4 2 PDF-DOKUMENT AUSWÄHLEN... 5 3 SPEICHERORT AUSWÄHLEN... 8 4 SIGNATURFELD NICHT VORHANDEN... 11

Mehr

Bevor Sie mit dem Wechsel Ihres Sicherheitsmediums beginnen können, sollten Sie die folgenden Punkte beachten oder überprüfen:

Bevor Sie mit dem Wechsel Ihres Sicherheitsmediums beginnen können, sollten Sie die folgenden Punkte beachten oder überprüfen: Die personalisierte VR-NetWorld-Card wird mit einem festen Laufzeitende ausgeliefert. Am Ende der Laufzeit müssen Sie die bestehende VR-NetWorld-Card gegen eine neue Karte austauschen. Mit der begrenzten

Mehr

Anleitung. Antragsseite / Webauftrag SignLive Toolbox T-Telesec Online Empfangsbestätigung. X-Sign GmbH

Anleitung. Antragsseite / Webauftrag SignLive Toolbox T-Telesec Online Empfangsbestätigung. X-Sign GmbH Anleitung Antragsseite / Webauftrag SignLive Toolbox T-Telesec Online Empfangsbestätigung X-Sign GmbH Copyright 2014 Dieses Dokument und zugehörige Arbeitsunterlagen sind von X-Sign GmbH zur Verfügung

Mehr

Hinweise zur Inbetriebnahme der FMH-HPC auf Windows 7

Hinweise zur Inbetriebnahme der FMH-HPC auf Windows 7 7 Version 1.3,v0.20, 21.06.2013 Wollen Sie die FMH-HPC mit Standard-Applikationen wie zum Beispiel Login zu myfmh, E-Mails und Dokumente signieren, usw. verwenden, müssen Sie Ihren Windows PC entsprechend

Mehr

Installationsbeschreibung Chipkartenlesegeräte. REINER SCT cyberjack und KOBIL KAAN Standard

Installationsbeschreibung Chipkartenlesegeräte. REINER SCT cyberjack und KOBIL KAAN Standard Installationsbeschreibung Chipkartenlesegeräte VR-NetWorld Software REINER SCT cyberjack und KOBIL KAAN Standard REINER SCT cyberjack Im Folgenden erfahren Sie alles, was Sie zur Inbetriebnahme des Chipkartenlesegerätes

Mehr

Bild 1. Seite 1 von 12

Bild 1. Seite 1 von 12 Chipkartenleser Kobil/Xiring Installation unter Windows 7 und Windows 8 Version 22.10.2013 Ohne HRZ Installations-CD Oliver Ladach, Alexander Paar Bitte beachten: Diese Installationsanleitung wurde auf

Mehr

Unterstützte Kombinationen: Chipkartenlesegeräte, Signaturkarten und Betriebssysteme

Unterstützte Kombinationen: Chipkartenlesegeräte, Signaturkarten und Betriebssysteme Unterstützte Kombinationen: e, Signaturkarten und Betriebssysteme Karten-Leser-Ansteuerung (MCARD) Version 1.4.0 vom 28.02.2008 Die Karten-Leser-Ansteuerung von Governikus ist seit der Governikus-Version.1.0.0

Mehr

intellisigner Intelligent und einfach Rechnungen signieren! Version 1.0.0.0 RC1

intellisigner Intelligent und einfach Rechnungen signieren! Version 1.0.0.0 RC1 Handbuch Intelligent und einfach Rechnungen signieren! Version 1.0.0.0 RC1 Intelligent und einfach! intellisigner von Broadgun Software Rechtskonforme Rechnungssignatur nach 14 UStG Für MS Windows 2000

Mehr

Signierung und Verschlüsselung von E-Mails mit einem S/MIME Zertifikat

Signierung und Verschlüsselung von E-Mails mit einem S/MIME Zertifikat Signierung und Verschlüsselung von E-Mails mit einem S/MIME Zertifikat S/MIME steht für Secure / Multipurpose Internet Mail Extensions und ist ein Standard für die Signierung und Verschlüsselung von E-Mails.

Mehr

Outlook 2013 Ablauf des Einrichtens in Outlook, um E-Mails zu signieren und/ oder verschlüsseln zu können 14.10.2013

Outlook 2013 Ablauf des Einrichtens in Outlook, um E-Mails zu signieren und/ oder verschlüsseln zu können 14.10.2013 1 1. Abgleich der E-Mailadresse im Zertifikat mit den Kontoeinstellungen in Outlook 1.1. Zertifikats-Details überprüfen - klicken Sie auf das gelbe Chip-Symbol in der Taskleiste / Eigenschaften / Zertifikate

Mehr

Unterrichtung gemäß Signaturgesetz. Fit für die qualifizierte elektronische Signatur. Stand 03 15

Unterrichtung gemäß Signaturgesetz. Fit für die qualifizierte elektronische Signatur. Stand 03 15 Unterrichtung gemäß Signaturgesetz Fit für die qualifizierte elektronische Signatur Stand 03 15 2 Diese Unterrichtungsunterlagen Wir möchten, dass Sie über Ihre elektronische Signatur Bescheid wissen.

Mehr

Über den Umgang mit PINs

Über den Umgang mit PINs Allgemein und innerhalb von D2D und Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der Angewandten Forschung Version 1.0 Stand: 23. Januar 2012 Wozu PINs? PINs dienen (hier) zur Aktivierung von elektronischen Schlüsseln,

Mehr

1 Chipkartenleser Installation

1 Chipkartenleser Installation 1 1 Chipkartenleser Installation In diesem Dokument finden Sie Hinweise zur Installation und Einrichtung der älteren Kartenleser KAAN Standard Plus und KAAN Professional der Firma KOBIL unter Windows und

Mehr

Problemanalyse Zertifikat (USB-Stick) Windows

Problemanalyse Zertifikat (USB-Stick) Windows Problemanalyse Zertifikat (USB-Stick) Windows Problemanalyse Zertifikat (USB-Stick) Windows Bitte folgen Sie Schritt für Schritt dem aufgeführten Prozessablauf, um das Problem mit Ihrem Zertifikat (USB-Stick)

Mehr

VR-NetWorld Software Installation und Ersteinrichtung VR-NetWorld Card (HBCI-Chipkarte)

VR-NetWorld Software Installation und Ersteinrichtung VR-NetWorld Card (HBCI-Chipkarte) VR-NetWorld Software Installation und Ersteinrichtung VR-NetWorld Card (HBCI-Chipkarte) Installieren Sie zunächst die Treiber-Software für den Chipkartenleser Reiner SCT. Die Anleitung dafür finden Sie

Mehr

Schritt für Schritt zum ELSTER- Zertifikat

Schritt für Schritt zum ELSTER- Zertifikat Schritt für Schritt zum ELSTER- Zertifikat Was ist ein ELSTER- ELSTER- Zertifikat? Ein ELSTER-Zertifikat ist eine elektronische Unterschrift. Mit einem ELSTER-Zertifikat können Sie Daten unterschreiben,

Mehr

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Mac OS X 10.6 Snow Leopard Versione: 1 / Data: 28.09.2012 www.provinz.bz.it/buergerkarte/ Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel... 3 Einführung...

Mehr

Aktivierung der digitalen Signatur in Outlook 2003

Aktivierung der digitalen Signatur in Outlook 2003 Aktivierung der digitalen Signatur in Outlook 2003 Version 1.0 30. November 2007 Voraussetzung Damit die digitale Signatur in Outlook aktiviert werden kann müssen die entsprechenden Treiber und die Client-Software

Mehr

Elektronisches Abfallnachweisverfahren (eanv): die qualifizierte elektronische Signatur (qes)

Elektronisches Abfallnachweisverfahren (eanv): die qualifizierte elektronische Signatur (qes) Sonderabfall-Management-Gesellschaft Rheinland-Pfalz mbh Elektronisches Abfallnachweisverfahren (eanv): die qualifizierte elektronische Signatur (qes) Alfons Tewes, Leiter Stabsstelle IT/Organisation der

Mehr

Installationsanleitung für die h_da Zertifikate

Installationsanleitung für die h_da Zertifikate Zentrale Serverdienste Installationsanleitung für die h_da Zertifikate Dokumentennummer: IT-ZSD-008 Version 1.3 Stand 23.05.2013 Historie Version Datum Änderung Autor 1.0 22.10.2008 Dokument angelegt tbo

Mehr

Anleitung zur Vergabe eines Kundenpasswortes für bestehende Kunden (ELDA Software). (Registrierung zu ELDA vor dem 28.4.2014)

Anleitung zur Vergabe eines Kundenpasswortes für bestehende Kunden (ELDA Software). (Registrierung zu ELDA vor dem 28.4.2014) Anleitung zur Vergabe eines Kundenpasswortes für bestehende Kunden (ELDA Software). (Registrierung zu ELDA vor dem 28.4.2014) Die Umstellung nimmt etwas Zeit in Anspruch, ist allerdings nur einmalig durchzuführen.

Mehr

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Ubuntu 10.10 Version: 1 / Datum: 28.09.2012 www.provinz.bz.it/buergerkarte/ Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel... 3 Einführung... 4

Mehr

Neuer Personalausweis (npa) für beschleunigte digitale Geschäftsprozesse:

Neuer Personalausweis (npa) für beschleunigte digitale Geschäftsprozesse: Neuer Personalausweis (npa) für beschleunigte digitale Geschäftsprozesse: Die schnelle elektronische Signatur mit ad hoc-zertifikaten 23. September 2011 I Enrico Entschew Agenda Einleitung Vorstellung

Mehr

Kurzanleitung zum Versandassistenten earztbrief mit KV- Connect

Kurzanleitung zum Versandassistenten earztbrief mit KV- Connect Kurzanleitung zum Versandassistenten earztbrief mit KV- Connect 1. Vorbemerkung KV-Connect ist ein sicherer, datenschutzkonformer Kommunikationsdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen, der KBV und der

Mehr

Dieses Dokument beschreibt die Installation des Governikus Add-In for Microsoft Office (Governikus Add-In) auf Ihrem Arbeitsplatz.

Dieses Dokument beschreibt die Installation des Governikus Add-In for Microsoft Office (Governikus Add-In) auf Ihrem Arbeitsplatz. IInsttallllattiionslleiittffaden Dieses Dokument beschreibt die Installation des Governikus Add-In for Microsoft Office (Governikus Add-In) auf Ihrem Arbeitsplatz. Voraussetzungen Für die Installation

Mehr

Samsung i900 OMNIA Route 66 Aktivierung

Samsung i900 OMNIA Route 66 Aktivierung Samsung i900 OMNIA Route 66 Aktivierung Methode 1 Aktivierung über WAP-Verbindung Nach einlegen der Speicherkarte und dem Start des Geräts installiert sich die Route 66 Software automatisch (1) Stimmen

Mehr

Häufig gestellte Fragen Erfahren Sie mehr über MasterCard SecureCode TM

Häufig gestellte Fragen Erfahren Sie mehr über MasterCard SecureCode TM Informationen zu MasterCard SecureCode TM 3 1. Was ist der MasterCard SecureCode TM? 3 2. Wie funktioniert MasterCard SecureCode TM? 3 3. Wie schützt mich MasterCard SecureCode TM? 3 4. Ist der Umgang

Mehr

Installationsanleitung für S-TRUST Wurzelzertifikate

Installationsanleitung für S-TRUST Wurzelzertifikate Installationsanleitung für S-TRUST Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 2 Installation von S-TRUST n...4 2.1 Installation in Microsoft Internet Explorer Version 6.0... 4 2.2 Installation in Mozilla Firefox

Mehr

Kurzanleitung OnlineBanking mit elektronischer Unterschrift (HBCI) Schlüsseldatei / USB-Stick. www.olb.de

Kurzanleitung OnlineBanking mit elektronischer Unterschrift (HBCI) Schlüsseldatei / USB-Stick. www.olb.de www.olb.de Herzlich willkommen Mit dem OLB-OnlineBanking haben Sie per Mausklick rund um die Uhr Zugang zu Ihren Konten, Kreditkartenumsätzen, Geldanlagen, Depots und Kreditkonten. Die Einrichtung des

Mehr

INTERNET-SICHERHEIT SICHERHEITSPAKET INSTALLATION

INTERNET-SICHERHEIT SICHERHEITSPAKET INSTALLATION Systemvoraussetzungen: Microsoft Windows 7: 32- oder 64-Bit-Prozessor, 2 GHz RAM (Minimum): 2 GB 250 MB verfügbarer Festplattenplatz Microsoft Vista mit installiertem Service Pack 2: 32- oder 64-Bit-Prozessor

Mehr

Campuskarte Installation Registrierung Konfiguration unter Windows XP

Campuskarte Installation Registrierung Konfiguration unter Windows XP Campuskarte Installation Registrierung Konfiguration unter Windows XP Inhaltverzeichnis Vorbemerkung... 1 Installation... 1 Installation des Kartenlesers... 2 Installation der CSSI-Middleware... 2 Registrierung...

Mehr

Einrichtung HBCI mit Wechseldatenträger in der. VR-NetWorld Software 5

Einrichtung HBCI mit Wechseldatenträger in der. VR-NetWorld Software 5 Einrichtung HBCI mit Wechseldatenträger in der VR-NetWorld Software 5 Dies ist eine Anleitung wenn Sie nachträglich eine neue HBCI-Kennung mit Wechseldatenträge einrichten oder eine bestehende HBCI-Kennung

Mehr

DDBAC. Sicherheitsprofilwechsel

DDBAC. Sicherheitsprofilwechsel DDBAC Sicherheitsprofilwechsel Übersicht Titel Thema Datei Autor DDBAC Sicherheitsprofilwechsel DDBAC- Sicherheitsprofilwech sel.doc Markus Fritz Seitenumfang Version Status Datum 24 Seiten 1.0.0 Release

Mehr

Online-Banking mit der HBCI-Chipkarte. HBCI - Der Standard. Kreissparkasse Tübingen Seite 1 von 5

Online-Banking mit der HBCI-Chipkarte. HBCI - Der Standard. Kreissparkasse Tübingen Seite 1 von 5 Kreissparkasse Tübingen Seite 1 von 5 Online-Banking mit der HBCI-Chipkarte Die Abwicklung von Bankgeschäften per PC über unser Internet-Banking oder über eine Finanzsoftware, wie z.b. StarMoney, nimmt

Mehr

Sparkasse Erding Dorfen

Sparkasse Erding Dorfen Sparkasse Erding Dorfen Alois-Schießl-Platz 4, 85435 Erding Wichtiger Hinweis! Elektronischer Kontoauszug für Buchführungspflichtige. Sofern Sie als Firmen-, Geschäfts- oder Vereinskunde der Buchführungspflicht

Mehr

Softwareversion 3.0 für Windows XP, Vista und Windows 7 Stand: 21. Juni 2012

Softwareversion 3.0 für Windows XP, Vista und Windows 7 Stand: 21. Juni 2012 D-Trust Card Assistant 3.0 Softwarekomponente für die Anzeige von Signaturkarteninformationen, die Initialisierung, Änderung, das Entsperren von Signaturkarten-PINs und das Erstellen einer Karten- und

Mehr

3.1.2 Hardwarevoraussetzungen

3.1.2 Hardwarevoraussetzungen Installationshinweise zur Einzelplatzinstallation von IWP Programmen Seite 1 von 11 3. Programminstallation Das Programm (Leitz Profi Print / NetEasyPrint, Leitz Profi Print 32 / NetEtikett, oder das IWP

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm) 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Zertifikatsinstallation auf Redcrosswork.ch. Inhalt. Merkblatt Zertifikatinstallation

Zertifikatsinstallation auf Redcrosswork.ch. Inhalt. Merkblatt Zertifikatinstallation Zertifikatsinstallation auf Redcrosswork.ch In diesem Dokument wird beschrieben, wie das aktuelle Sicherheitszertifikat installiert wird. Dieses wird benötigt wird um auf die Citrix Terminalserver Plattform

Mehr

SecCommerce WebConstrust. SecCardAdmin. Anwenderhandbuch

SecCommerce WebConstrust. SecCardAdmin. Anwenderhandbuch SecCommerce WebConstrust SecCardAdmin Anwenderhandbuch Version 3.0 16.04.2004 Autor: Jens Uhl 2004 SecCommerce Informationssysteme GmbH www.seccommerce.de info@seccommerce.de SecCardAdmin und WebContrust

Mehr

UPDATEANLEITUNG UP-TO-DATE-GARANTIE DEU. Sehr geehrte Kunden, 1. Klicken Sie auf Benutzerprofil erstellen.

UPDATEANLEITUNG UP-TO-DATE-GARANTIE DEU. Sehr geehrte Kunden, 1. Klicken Sie auf Benutzerprofil erstellen. Sehr geehrte Kunden, 1. Klicken Sie auf Benutzerprofil erstellen. NavGear bietet Ihnen die Möglichkeit, das Kartenmaterial innerhalb der ersten 30 Tage der Verwendung kostenlos zu aktualisieren. Bitte

Mehr

Bedienungsanleitung für den TAN Optimus comfort der Fa. Kobil

Bedienungsanleitung für den TAN Optimus comfort der Fa. Kobil Bedienungsanleitung für den TAN Optimus comfort der Fa. Kobil Übersicht TAN-Taste TAN Startet die TAN-Erzeugung mit manueller Eingabe Bestätigungs-Taste OK Zur Bestätigung Ihrer Eingaben (OK) Korrektur-

Mehr

Update- Anleitung. 1. Allgemeines

Update- Anleitung. 1. Allgemeines Update- Anleitung Bitte beachten Sie, dass die auf den Webseiten bereitgestellten Updates bereits in dem aktuellen Download von ElsterFormular enthalten sind. Besteht eine Internetverbindung, können Sie

Mehr

CTX 609 Daten Fax Modem. Installation Creatix V92 Data Fax Modem (CTX 609) unter Windows XP/ Windows 2000. Installation unter Windows XP:

CTX 609 Daten Fax Modem. Installation Creatix V92 Data Fax Modem (CTX 609) unter Windows XP/ Windows 2000. Installation unter Windows XP: CTX 609 Daten Fax Modem Installation Creatix V92 Data Fax Modem (CTX 609) unter Windows XP/ Windows 2000 Installationshinweise: Der Treiber kann nur dann installiert werden, wenn die Karte als neue Hardware

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen Anleitung zum Upgrade auf 3.x + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächs die Installationsdateien zu 3.x, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter. 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Inhaltsverzeichnis Stand November 2015 2015 vemap all rights reserved

Inhaltsverzeichnis Stand November 2015 2015 vemap all rights reserved Inhaltsverzeichnis Stand November 2015 2015 vemap all rights reserved 1. Was benötige für die elektronische Abgabe?... 2 2. Wie komme ich zu einer qualifizierten elektronischen Signatur?... 2 2.1. Eigene

Mehr

Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen

Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen Bestätigung von Produkten für qualifizierte elektronische Signaturen gemäß 15 Abs. 7 S. 1, 17 Abs. 4 Gesetz über Rahmenbedingungen für elektronische Signaturen 1 und 11 Abs. 2 und 15 Signaturverordnung

Mehr

Teilnehmerunterrichtung gemäß SigG 6

Teilnehmerunterrichtung gemäß SigG 6 Teilnehmerunterrichtung gemäß SigG 6 I DIESE UNTERRICHTUNGSUNTERLAGEN... 1 II RECHTSBELEHRUNG... 1 III BESONDERHEITEN BEI DER MEHRFACHSIGNATURKARTE... 2 IV WICHTIGE REGELN FÜR DEN UMGANG MIT DER ELEKTRONISCHEN

Mehr

Einrichtung HBCI mit personalisierter Chipkarte in der VR-NetWorld Software (VR-NetWorld-Card SECCOS 6)

Einrichtung HBCI mit personalisierter Chipkarte in der VR-NetWorld Software (VR-NetWorld-Card SECCOS 6) Einrichtung HBCI mit personalisierter Chipkarte in der VR-NetWorld Software (VR-NetWorld-Card SECCOS 6) 1. Klicken Sie im linken Menübaum mit der rechten Maustaste auf den Punkt Bankverbindungen und dann

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Whitepaper D-TRUST onlinera 2010

Whitepaper D-TRUST onlinera 2010 Whitepaper D-TRUST onlinera 2010 Bundesdruckerei GmbH c/o D-TRUST GmbH Kommandantenstraße 15 D - 10969 Berlin www.d-trust.net E-Mail: vertrieb@bdr.de Tel.: +49 (0) 30 / 25 98-0 Fax: + 49 (0) 30 / 25 98-22

Mehr

Erfahrungen aus der Implementierung einer PKI

Erfahrungen aus der Implementierung einer PKI Hessen PKI - Die Sicherheitsinfrastruktur des Landes Hessen Erfahrungen aus der Implementierung einer PKI Dr. Klaus-Dieter Brinkmann, HZD II. Architects Forum 14. April 2005 in Wuppertal Agenda Was ist

Mehr

Getting Started 2.5.0.2

Getting Started 2.5.0.2 Getting Started 2.5.0.2 Inhaltsverzeichnis 1. Wie Sie beginnen 1 2. Systemvoraussetzungen 2 3. Installationshinweis 4 1. Wie Sie beginnen Herzlich willkommen bei der OpenLimit CC Sign Setup Hilfe. Diese

Mehr

Teilnehmerunterrichtung gemäß SigG 6

Teilnehmerunterrichtung gemäß SigG 6 Teilnehmerunterrichtung gemäß SigG 6 I DIESE UNTERRICHTUNGSUNTERLAGEN... 1 II RECHTSBELEHRUNG... 1 III BESONDERHEITEN BEI DER MEHRFACHSIGNATURKARTE... 2 IV WICHTIGE REGELN FÜR DEN UMGANG MIT DER ELEKTRONISCHEN

Mehr

i:mobile Installation und Produkt-Aktivierung

i:mobile Installation und Produkt-Aktivierung i:mobile Installation und Produkt-Aktivierung Voraussetzungen und Systemanforderungen i:mobile unterstützt alle Windows Mobile Geräte mit Touchscreen und folgenden Betriebssystemen: o Windows Mobile 2003

Mehr

ELViS. Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter. Angebotsabgabe mit qualifizierter Signatur und Softwarezertifikat

ELViS. Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter. Angebotsabgabe mit qualifizierter Signatur und Softwarezertifikat ELViS Bedienungsanleitung für Bewerber/Bieter Angebotsabgabe mit qualifizierter Signatur und Rufen Sie www.subreport.de auf und klicken danach auf Login ELViS. Geben Sie Ihre Kennung und Ihr Passwort ein

Mehr

Einrichtung HBCI mit personalisierter Chipkarte in der VR-NetWorld SW 4.x

Einrichtung HBCI mit personalisierter Chipkarte in der VR-NetWorld SW 4.x Einrichtung HBCI mit personalisierter Chipkarte in der VR-NetWorld SW 4.x Inhalt: Angaben zum Inhalt und Hinweise Seite 1 Installation des Chipkartenlesegeräts. Seite 2 Installation der VR-NetWorld SW

Mehr

Welche technischen Voraussetzungen sind für die Nutzung von Zertifikaten notwendig?

Welche technischen Voraussetzungen sind für die Nutzung von Zertifikaten notwendig? ZERTIFIKAT UND SIGNATUR Als Besitzer eines Zertifikates können Sie Ihre Identität gegenüber anderen Leuten, mit denen Sie über das Web kommunizieren, bestätigen, E-Mail-Nachrichten signieren oder verschlüsseln

Mehr

Kurzeinstieg in VR-Ident personal

Kurzeinstieg in VR-Ident personal Kurzeinstieg in VR-Ident personal Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, anbei erhalten Sie eine kurze Übersicht zur Installation und zu weiteren Funktionen Ihrer Software VR-Ident personal. Installation

Mehr

Ihres Objektbankkontos aus, auf das Lastschriften gezogen bzw. von dem Überweisungen erstellt werden.

Ihres Objektbankkontos aus, auf das Lastschriften gezogen bzw. von dem Überweisungen erstellt werden. Einrichten der Online-Schnittstelle Gehen Sie in das Modul Einstellungen in den Ordner Online-Banking-Zugang. Mit der -Taste in der Fußzeile der mittleren Spalte fügen Sie einen neuen Zugang hinzu. Wählen

Mehr

Nachtrag 1. zur Herstellererklärung des Produktes Sign Live! CC remote signer 5.1 vom 05.12.2011. Die

Nachtrag 1. zur Herstellererklärung des Produktes Sign Live! CC remote signer 5.1 vom 05.12.2011. Die Nachtrag 1 zur Herstellererklärung des Produktes Sign Live! CC remote signer 5.1 vom 05.12.2011 Die intarsys consulting GmbH Bahnhofplatz 8 D 76137 Karlsruhe ergänzt mit diesem Nachtrag die o.g. Herstellererklärung

Mehr

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und die Antworten darauf.

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und die Antworten darauf. Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und die Antworten darauf. Inhalt 1. Die Signaturen auf den PDF-Dokumenten des Landesbetrieb Staßenwesen Brandenburg werden als ungültig ausgewiesen oder mit Gültigkeit

Mehr

Anleitung zum Wechsel von einer auslaufenden VR-NetWorld Card auf eine neue VR-NetWorld Card in Profi cash 8

Anleitung zum Wechsel von einer auslaufenden VR-NetWorld Card auf eine neue VR-NetWorld Card in Profi cash 8 Anleitung zum Wechsel von einer auslaufenden VR-NetWorld Card auf eine neue VR-NetWorld Card in Profi cash 8 Zunächst sollten Sie das vorhandene HBCI-Kürzel löschen, und dann in einem zweiten Schritt die

Mehr

Elektronischer Empfang von Zwischenverfügungen

Elektronischer Empfang von Zwischenverfügungen Elektronischer Empfang von Zwischenverfügungen und Beschlüssen 1. Allgemeines... 1 2. Prüfung der Signatur der elektronisch übermittelten Entscheidung... 2 3. Elektronische Rücksendung des Empfangsbekenntnisses...

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Installationsanleitung DIALOGMANAGER

Installationsanleitung DIALOGMANAGER Um mit dem Dialog-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: RAM-Speicher: mind. 2 GB Speicher Festplatte: 1 GB freier Speicher Betriebssystem: Windows

Mehr

Häufig gestellte Fragen Erfahren Sie mehr über Verified by Visa

Häufig gestellte Fragen Erfahren Sie mehr über Verified by Visa Informationen zu Verified by Visa 2 1. Was ist Verified by Visa? 2 2. Wie funktioniert Verified by Visa? 2 3. Wie schützt mich Verified by Visa? 2 4. Ist der Umgang mit Verified by Visa benutzerfreundlich?

Mehr

OLB-OnlineBanking. FinanceBrowser 5. Kurzanleitung

OLB-OnlineBanking. FinanceBrowser 5. Kurzanleitung OLB-OnlineBanking FinanceBrowser 5 Kurzanleitung Diese Anleitung bezieht sich auf die Nutzung des über https://www.olb.de aufrufbaren InternetBanking Online-Programms FinanceBrowser 5 (FB5) mit einer OLB-Chipkarte

Mehr

Kurzanleitung InternetBanking mit elektronischer Unterschrift (HBCI) Schlüsseldatei / USB-Stick. www.olb.de

Kurzanleitung InternetBanking mit elektronischer Unterschrift (HBCI) Schlüsseldatei / USB-Stick. www.olb.de Herzlich willkommen Mit dem OLB-InternetBanking haben Sie per Mausklick rund um die Uhr Zugang zu Ihren Konten, Kreditkartenumsätzen, Geldanlagen, Depots und Kreditkonten. Die Einrichtung des OLB-InternetBanking

Mehr

Tipps und Tricks zu den Updates

Tipps und Tricks zu den Updates Tipps und Tricks zu den Updates Grundsätzlich können Sie Updates immer auf 2 Wegen herunterladen, zum einen direkt über unsere Internetseite, zum anderen aus unserer email zu einem aktuellen Update. Wenn

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Geschäftspartner) Datum: 15.07.2013 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.2 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...

Mehr

BelfiusWeb. Elektronische Bankverrichtungen und elektronischer Datenaustausch im Handumdrehen

BelfiusWeb. Elektronische Bankverrichtungen und elektronischer Datenaustausch im Handumdrehen BelfiusWeb Elektronische Bankverrichtungen und elektronischer Datenaustausch im Handumdrehen Verantwortlicher Herausgeber: Dirk Smet, Belfius Bank AG, boulevard Pachéco 44, 1000 Brüssel IBAN BE23 0529

Mehr