Gewerbe-und Industrieverein Rothenburg/Rain. Behördenapéro vom Montag, 6. Juni 2016

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gewerbe-und Industrieverein Rothenburg/Rain. Behördenapéro vom Montag, 6. Juni 2016"

Transkript

1 Gewerbe-und Industrieverein Rothenburg/Rain Behördenapéro vom Montag, 6. Juni

2 Themen 1. Öffentliche Beschaffung 2. Verkehrssituation Arbeitsgebiet 3. Bautätigkeit und Projekte 2016/2017 2

3 Öffentliche Beschaffung 1. Gesetzliche Grundlagen 2. Verfahrensarten 3. Vergabegrundsätze 4. Praxis Gemeinde Rothenburg 3

4 1. Gesetzliche Grundlage Gemeinden unterstehen dem Gesetz über die öffentlichen Beschaffungen des Kantons Luzern (öbg) Öffentliche Beschaffungen sind Lieferungen, Dienstleistungen und Bauten 4

5 2. Verfahrensarten Schwellenwerte Bauarbeiten Verfahrensart Lieferungen Dienstleistungen Baunebengewerbe Bauhauptgewerbe Freihändige Vergabe unter Fr unter Fr unter Fr unter Fr Einladungsverfahren unter Fr unter Fr unter Fr unter Fr offenes/selektives Verfahren ab Fr ab Fr ab Fr ab Fr

6 3. Vergabegrundsätze Wirtschaftlich günstigstes Angebot heisst, bestes Preis Leistungsverhältnis Kriterien: v.a. Qualität, Preis, Termin, Kapazität, Lehrlingsausbildung, Erfahrung je standardisierter das Produkt, je mehr Kriterium Preis 6

7 4. Praxis Gemeinde Rothenburg Freihändiges Verfahren: Vergaben überwiegend an Rothenburger Firmen (über 80%) Einladungsverfahren / offenes Verfahren: Vergaben nach klaren zum Voraus festgelegten Zuschlagskriterien (wirtschaftlich günstigstes Angebot) (über 50% an Rothenburger Firmen) 7

8 4. Praxis Gemeinde Rothenburg Es gelten die gleichen Verfahrensarten Vergabegrundsätze Wirtschaftlich günstigstes Angebot bestes Preis Leistungsverhältnis Kriterien: Qualität, Preis, Termin, Kapazität, Lehrlingsausbildung, Erfahrung 8

9 4. Praxis Gemeinde Rothenburg Schwellenwerte werden in der Regel ausgeschöpft Gesetzlicher Spielraum wird zu Gunsten Rothenburger-Firmen genutzt 9

10 4. Praxis Gemeinde Rothenburg Freihändiges Verfahren: Sind Anbieter/innen für die Beschaffungsgattungin Rothenburg ansässig, werden diese, sofern Qualität und Preis konkurrenzfähig sind, berücksichtigt Gemeinde sorgt bei Vergabe für Abwechslung unter den Anbieter/innen Sind Rothenburger Firmen im zweiten Rang mit geringer Differenz, nimmt die Gemeinde Rücksprache 10

11 4. Praxis Gemeinde Rothenburg Einladungsverfahren: Sind Anbieter/innen für die Beschaffungsgattungin Rothenburg ansässig, werden diese in der Regel zur Offerteingabe eingeladen Wenn sinnvoll/möglich mindestens drei Angebote einholen (in der Regel davon mindestens ein auswärtiger Anbieter) Eine Rücksprache mit Unternehmen ist nach Offertöffnungnicht zulässig! 11

12 4. Praxis Gemeinde Rothenburg Neubau Sekundarschulhaus LINDAU Kein Generalunternehmen Sämtliche Vergaben erfolgen durch die Gemeinde Ziel: Möglichst viele Rothenburger Firmen berücksichtigen 12

13 Verkehrssituation Arbeitsgebiet 1. Ist-Situation 2. Verkehrsanalyse 3. Verkehrsmanagement 4. Weiteres Vorgehen 13

14 1. Ist-Situation Nationalstrasse Kantonsstrasse Gemeindestrasse ASTRA-Perimeter 14

15 2. Verkehrsanalyse Untersuchungsperimeter Projekte Kanton Busspur Lohren-Hasenmoos Bauprogramm Topf B Lohrenkreuzung (Optimierung Leistungsfähigkeit) Bauprogramm Topf A 15

16 2. Verkehrsanalyse SBB Umsetzung BehiG (Umsetzung Bahnzugang) Definitiver Variantenentscheid November 2016 Projekte Kanton/Gemeinde Bushub West inkl. Wendeschleife und damit verbundene Massnahmen zur Förderung des öv auf der Hasenmoosstrasse Ausbau Hasenmoosstrase 16

17 4. Weiteres Vorgehen Bis Frühling 2017 sollen vorliegen; - BauprojektLohren(Optimierung Leistungsfähigkeit) - VorprojekteAbschnitt Lohren(exkl.) bis nach Einmündung Buzibachstrasse - VorprojekteBushubWest und Ausbau Hasenmoosstrasse 17

18 Bautätigkeiten und Projekte 2016/ Umsetzung OP-Revision 1. Etappe Weitere Bautätigkeiten und Projekte 2016/

19 Umsetzung OP-Revision 1. Etappe, Bertiswil-Ost Feldheim Eschenmatte 19

20 Umsetzung OP-Revision 1. Etappe, Wohnüberbauung Eschenmatte, Gemeinde Rothenburg (10 von 13 EFH-Parzellen aus 1. Etappe realisiert, weitere 2 Projekte bewilligt / Landveräusserung 2. Etappe gestartet) 2. Wohnüberbauung Feldheim, Fortimo Invest AG (1. Etappe realisiert, Baustart 2. Etappe erfolgt) 3. Wohnüberbauung Bertiswil-Ost inkl. Erschliessungsanlagen (Baugesuch 1. Etappe MFH eingereicht, Projekt Offenlegung Gewässer gestartet) 20

21 Weitere Bautätigkeiten und Projekte 2016/2017

22 Weitere Bautätigkeiten und Projekte 2016/ Industrieüberbauung Hasenmoos (Erweiterung BieriAlteisen AG / Neubauten PK Bau AG Giswil, Martin Brunner Transport AG und Habermacher Transport AG) 5. Büroaufstockung 5. OG, Pistor AG (Baubewilligung erteilt) 6. Gewerbeüberbauung Sonnmatthof (Neubauten Winterhalter + Fenner AG und ComRo Rohner AG / weitere Grundstücke verkauft) 7. Umbau und Erweiterung SABAG LUZERN AG (1. Teil realisiert, 2. Teil im Bau) 22

23 Weitere Bautätigkeiten und Projekte 2016/ Gebietsentwicklung Rothenburg Station, Bahnhofareal (Bebauungsplan Ost in Bearbeitung / Gebiet West sistiert) 9. Gewerbepark, A. Rieder c/o Pneumatikhaus AG (Baubewilligung erteilt) 10. Neubau zwei Gewerbegebäude, Zemp Immobilien AG (Projekt realisiert) 11. Neubau Tankstelle / Waschanlage / Shop und Bürogebäude, GSSH Immobilien AG (in Planung) 23

24 Weitere Bautätigkeiten und Projekte 2016/ Gebäudeerweiterung, BAKELS NutribakeAG (im Bau) 13. Wohn-und Gewerbeüberbauung Lindau Süd I, Benag Bau und Haus AG (Baubewilligung erteilt) 14. MFH Feldheim, FRANIC Immobilien GmbH (realisiert) 15. Wohnüberbauung Obere Weide, Josef Brunner (Gestaltungsplan bewilligt) 24

25 Impressionen Eschenmatte 13 EFH, 1. Etappe Feldheim, 1. Etappe Fortimo Invest AG 25

26 Impressionen Sonnmatthof Winterhalter + Fenner AG Sonnmatthof ComRo Rohner AG 26

27 Impressionen Hasenmoos SABAG LUZERN AG Buzibachring Zemp Immobilien AG 27

Vergaberecht. System, Merkpunkte und Stolpersteine. Gewerbeverband Limmattal, 15. September 2011

Vergaberecht. System, Merkpunkte und Stolpersteine. Gewerbeverband Limmattal, 15. September 2011 Gewerbeverband Limmattal, 15. September 2011 Vergaberecht System, Merkpunkte und Stolpersteine Dr. Stefan Scherler, Rechtsanwalt Scherler + Siegenthaler Rechtsanwälte AG, Marktgasse 1, 8402 Winterthur,

Mehr

Schulung Beschaffungswesen für Verwaltungs- und Behördenmitglieder (vszgb) Welches Verfahren muss ich wählen?

Schulung Beschaffungswesen für Verwaltungs- und Behördenmitglieder (vszgb) Welches Verfahren muss ich wählen? Schulung Beschaffungswesen für Verwaltungs- und Behördenmitglieder (vszgb) Welches Verfahren muss ich wählen? Inhaltsverzeichnis 1. Vorgehensweise 2. Auftragswert 3. Auftragsarten 4. Schwellenwerte 5.

Mehr

Register 12 öffentliches Beschaffungswesen. Wichtigste Rechtsgrundlagen. Register 12 Februar 2016. Christine Egger-Koch 1

Register 12 öffentliches Beschaffungswesen. Wichtigste Rechtsgrundlagen. Register 12 Februar 2016. Christine Egger-Koch 1 Christine Egger-Koch 1 Register 12 öffentliches Beschaffungswesen St. Gallen, Februar 2016 lic.iur. Christine Koch-Egger, Rechtsanwältin Gerichtsschreiberin, Kantonsgericht Wichtigste Rechtsgrundlagen

Mehr

Weisung der Verwaltungsdirektion betreffend Richtlinien für Auftragsvergabe / öffentliche Beschaffung an der Universität Basel

Weisung der Verwaltungsdirektion betreffend Richtlinien für Auftragsvergabe / öffentliche Beschaffung an der Universität Basel Weisung der Verwaltungsdirektion betreffend Richtlinien für Auftragsvergabe / öffentliche Beschaffung an der Universität Basel gültig ab 01.09.2012 1. Ausgangslage und rechtliche Grundlagen Sobald eine

Mehr

Überparteiliche Interpellation GFL / EVP / SP betreffend die Vergabepraxis bei öffentlichen Aufträgen

Überparteiliche Interpellation GFL / EVP / SP betreffend die Vergabepraxis bei öffentlichen Aufträgen Überparteiliche Interpellation GFL / EVP / SP betreffend die Vergabepraxis bei öffentlichen Aufträgen Eingereicht am 20. September 2010 Fragen 1. Wie geht die Stadt bei der Vergabe von Planungsarbeiten

Mehr

Winterthur, 10. September 2008 GGR-Nr. 2008/041

Winterthur, 10. September 2008 GGR-Nr. 2008/041 Winterthur, 10. September 2008 GGR-Nr. 2008/041 An den Grossen Gemeinderat W i n t e r t h u r Beantwortung der Interpellation betreffend Jungunternehmen in Winterthur, eingereicht von Gemeinderat M. Zeugin

Mehr

ük 3: Register 12 Zielsetzung Ablauf 30.10.2015 Öffentliches Beschaffungswesen 1.1.1.1.1 Öffentliches Beschaffungswesen

ük 3: Register 12 Zielsetzung Ablauf 30.10.2015 Öffentliches Beschaffungswesen 1.1.1.1.1 Öffentliches Beschaffungswesen ük 3: Register 12 Öffentliches Beschaffungswesen Zielsetzung 1.1.1.1.1 Öffentliches Beschaffungswesen Ich zeige die Unterschiede verschiedener Formen von öffentlichen Ausschreibungen auf. Ich stelle den

Mehr

Verordnung über die Berechtigung zur Verfügung über Kredite und zu Kreditbeschlüssen

Verordnung über die Berechtigung zur Verfügung über Kredite und zu Kreditbeschlüssen SRL Nr. 603 Verordnung über die Berechtigung zur Verfügung über Kredite und zu Kreditbeschlüssen vom 24. Februar 1989* Der Regierungsrat des Kantons Luzern, gestützt auf die 13 Absatz 4 und 36 Absatz 4

Mehr

Herzlich Willkommen zur Schulung Beschaffungswesen vszgb

Herzlich Willkommen zur Schulung Beschaffungswesen vszgb Herzlich Willkommen zur Schulung Beschaffungswesen vszgb 1 Agenda 09.00 Uhr Begrüssung (B. Marty / N. Mettler) 09.15 Uhr Verfahrensabläufe und Schwellenwerte (N. Mettler) 10.00 Uhr Pause 10.30 Uhr Eignungs-

Mehr

Übersicht. Beschreibung. Netto-Mietzinse

Übersicht. Beschreibung. Netto-Mietzinse in Mauren Übersicht Adresse 8576 Mauren TG Objekt neubau Büro- und Gewerbegebäude Quadratmeter ca. 334 m 2 Büroräume (1. und 2. Obergeschoss) ca. 303 m 2 Produktionsräume mit Option von ca. 303 m 2 (Zwischenboden)

Mehr

Wirtschaft. Beschaffung

Wirtschaft. Beschaffung Projekte unterstützen Organisationen beraten Ideen entwickeln Wirtschaft Beschaffung Umwelt Soziales erstellt von: Laube & Klein AG Bereich Organisationsentwicklung Andres Klein 2. Dezember 2008 Anpassungen

Mehr

Einführungsgesetz zum Nationalstrassengesetz (EGzNSG) 1

Einführungsgesetz zum Nationalstrassengesetz (EGzNSG) 1 Einführungsgesetz zum Nationalstrassengesetz (EGzNSG) 44.0 (Vom 8. März 007) Der Kantonsrat des Kantons Schwyz, gestützt auf Art. 6 des Bundesgesetzes vom 8. März 960 über die Nationalstrassen, nach Einsicht

Mehr

projektpipeline fortimo group ag fortimo group ag halbjahresbericht 2014

projektpipeline fortimo group ag fortimo group ag halbjahresbericht 2014 1 projektpipeline fortimo group ag fortimo group ag halbjahresbericht 2014 2 entwicklungsliegenschaften stockwerkeigentum Rorschacherberg SG (seesicht-sandbuechel.ch) Neubau 4 MFH mit 33 Eigentumswohnungen

Mehr

Abrechnung über den Neubau der Kantonsstrasse K 48 in Sempach Station mit Aufhebung des Niveauübergangs

Abrechnung über den Neubau der Kantonsstrasse K 48 in Sempach Station mit Aufhebung des Niveauübergangs Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat 11. September 2015 B 7 Abrechnung über den Neubau der Kantonsstrasse K 48 in Sempach Station mit Aufhebung des Niveauübergangs Entwurf Kantonsratsbeschluss

Mehr

Die Regeln der öffentlichen Arbeitsvergabe. Agenda UTA Gruppe - Anlass 1. Info-Anlass 2012 UTA GRUPPE

Die Regeln der öffentlichen Arbeitsvergabe. Agenda UTA Gruppe - Anlass 1. Info-Anlass 2012 UTA GRUPPE Die Regeln der öffentlichen Arbeitsvergabe Info-Anlass 2012 UTA GRUPPE Agenda Einführung Welche Aufträge / Arbeiten vergibt die öffentliche Hand? / Rahmenbedingungen Zusammenfassung Wie kommen Unternehmungen

Mehr

KANTON ZUG VORLAGE NR. 1123.1 (Laufnummer 11161) GENEHMIGUNG DER SCHLUSSABRECHNUNG FÜR DAS GEWERBLICH-INDUSTRIELLE BILDUNGSZENTRUM ZUG (GIBZ)

KANTON ZUG VORLAGE NR. 1123.1 (Laufnummer 11161) GENEHMIGUNG DER SCHLUSSABRECHNUNG FÜR DAS GEWERBLICH-INDUSTRIELLE BILDUNGSZENTRUM ZUG (GIBZ) KANTON ZUG VORLAGE NR. 1123.1 (Laufnummer 11161) GENEHMIGUNG DER SCHLUSSABRECHNUNG FÜR DAS GEWERBLICH-INDUSTRIELLE BILDUNGSZENTRUM ZUG (GIBZ) 2. BAUETAPPE (TRAKT 2 MIT TURNHALLEN) UND GESAMTES NEUBAUOBJEKT

Mehr

Verhandlungsbericht (GR-Sitzung vom 13. Juli 2005)

Verhandlungsbericht (GR-Sitzung vom 13. Juli 2005) Verhandlungsbericht (GR-Sitzung vom 13. Juli 2005) Zur Verbesserung des Zustandes unserer Gemeindestrassen empfiehlt der Zustandsbericht der Roadconsult von 1998 die Flickstellen bei Werkleitungsgräben

Mehr

Das neue kantonale Beschaffungsrecht

Das neue kantonale Beschaffungsrecht Das neue kantonale Beschaffungsrecht Adrian Mauerhofer, Fürsprecher, Rechtsamt Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion (BVE) I. Allgemeines Auf den 1. Januar 2003 sind im Kanton Bern das ÖBG 1 und die ÖBV

Mehr

Gemeinde Berg a.i. Mitteilungen des Gemeinderates

Gemeinde Berg a.i. Mitteilungen des Gemeinderates Gemeinde Berg a.i. Mitteilungen des Gemeinderates Prüfung der Jahresrechnung Während die Rechnungsprüfungskommission die Jahresrechnung der Gemeinde aus finanzpolitischer Sicht prüft, führt eine Revisionsgesellschaft

Mehr

Übersicht über die Wertgrenzen bei der Vergabe von Aufträgen. Interreg V-Programm Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein

Übersicht über die Wertgrenzen bei der Vergabe von Aufträgen. Interreg V-Programm Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein Übersicht über die Wertgrenzen bei der Vergabe von Aufträgen Interreg V-Programm Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein Version 1 Stand: 01.01.2016 0 Inhaltsverzeichnis: 1. Übersicht EU-Schwellenwerte... 2 2. Übersicht

Mehr

Bericht und Antrag Ausbau Personenunterführung Oberzollikofen; Verpflichtungskredit

Bericht und Antrag Ausbau Personenunterführung Oberzollikofen; Verpflichtungskredit Gemeinde Grosser Gemeinderat Sitzung vom 27. Juni 2012 / Geschäft Nr. 4 Bericht und Antrag Ausbau Personenunterführung Oberzollikofen; Verpflichtungskredit 1. Ausgangslage Zwischen der Gemeinde Zollikofen

Mehr

Bedeutung nationaler Infrastrukturen. für das AareLand

Bedeutung nationaler Infrastrukturen. für das AareLand Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Bedeutung nationaler Infrastrukturen Textmasterformate durch Klicken bearbeiten Zweite Ebene Dritte Ebene für das AareLand Vierte Ebene»Fünfte Ebene Christina

Mehr

Projektsteuerung und Bau-Qualitätsmanagement im Rahmen der Ersatz- Neubaumaßnahmen Köln-Riehl.

Projektsteuerung und Bau-Qualitätsmanagement im Rahmen der Ersatz- Neubaumaßnahmen Köln-Riehl. Projektsteuerung und Bau-Qualitätsmanagement im Rahmen der Ersatz- Neubaumaßnahmen Köln-Riehl. Info Version 2 Url http://com.mercell.com/permalink/30384637.aspx External tender id 147482-2012 Tender type

Mehr

ERFA-Meeting Zentralschweizer Energiestädte, 22. Oktober 2014, Emmen Gemeinden als Initiatoren für mehr Solarstrom

ERFA-Meeting Zentralschweizer Energiestädte, 22. Oktober 2014, Emmen Gemeinden als Initiatoren für mehr Solarstrom Wie können Gemeinden den Anstoss zum Entstehen privater Solargenossenschaften geben? Ein erfolgreiches Beispiel aus der Praxis Ruedi Knüsel Gemeinderat, Vorsteher Planung / Bau / Sicherheit Datum: 22.

Mehr

Botschaft des Regierungsrates. der Abrechnung über den Ausbau der Kantonsstrasse. Escholzmatt Wiggen, Gemeinde Escholzmatt

Botschaft des Regierungsrates. der Abrechnung über den Ausbau der Kantonsstrasse. Escholzmatt Wiggen, Gemeinde Escholzmatt Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B3 zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses über die Genehmigung der Abrechnung über den Ausbau der Kantonsstrasse K10 und die Aufhebung von sechs SBB-Niveauübergängen,

Mehr

Nr. 734 Verordnung zum Gesetz über die öffentlichen Beschaffungen

Nr. 734 Verordnung zum Gesetz über die öffentlichen Beschaffungen Nr. 74 Verordnung zum Gesetz über die öffentlichen Beschaffungen vom 7. Dezember 998* (Stand. Januar 0) Der Regierungsrat des Kantons Luzern, gestützt auf die Absatz und 6 Absatz des Gesetzes über die

Mehr

Abrechnung über den Neu- und Ausbau der Kantonsstrasse K 17b, Götzentalstrasse, Gemeinden Dierikon und Root

Abrechnung über den Neu- und Ausbau der Kantonsstrasse K 17b, Götzentalstrasse, Gemeinden Dierikon und Root Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat 24. November 2015 B 23 Abrechnung über den Neu- und Ausbau der Kantonsstrasse K 17b, Götzentalstrasse, Gemeinden Dierikon und Root Entwurf Kantonsratsbeschluss

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 123. zum Entwurf eines Kantonsratsbeschlusses

Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 123. zum Entwurf eines Kantonsratsbeschlusses Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 123 zum Entwurf eines Kantonsratsbeschlusses über die Genehmigung der Abrechnung über den Ausbau der linksufrigen Zuflüsse zur Kleinen Emme entlang der

Mehr

2002/2004 2050 2050 Veränderungen gegenüber 2002/2004 Deutschland Ost und West Basisanahme Basisanahme Annahme hoher Anstieg Annahme hoher Anstieg Mittelwert in % pro Jahr Männer 20,0 25,3 27,2 5,3 7,2

Mehr

2. Überbauung «Arnistrasse» Erschliessung Krediterteilung

2. Überbauung «Arnistrasse» Erschliessung Krediterteilung 2. Überbauung «Arnistrasse» Erschliessung Krediterteilung Referent: Guido Heiniger Ausgangslage Die - das Baureglement. s Bern hat d 26. Juni 2009 sowie die geringfügige Änderung des Baureglementes vom

Mehr

Abwasserreinigungsanlage Stäfa Bauabrechnung über die Erweiterung

Abwasserreinigungsanlage Stäfa Bauabrechnung über die Erweiterung Gemeindeversammlung vom 30. Mai 2016 Antrag des Gemeinderates 2 Abwasserreinigungsanlage Stäfa Bauabrechnung über die Erweiterung - 2-2 Abwasserreinigungsanlage Stäfa Bauabrechnung über die Erweiterung

Mehr

Rückblick + Resultate

Rückblick + Resultate Rückblick + Resultate Bernhard Gut Energiebeauftragter Stadt Luzern Das war die Ausgangslage 2006 Kein kantonales oder nationales Förderprogramm im Gebäude- Sanierungsbereich Keine etablierte Energieberatung

Mehr

Beschaffungswesen. Bauleistungen Dienstleistungen Lieferungen. Merkblatt des Tiefbauamts der Stadt Bern

Beschaffungswesen. Bauleistungen Dienstleistungen Lieferungen. Merkblatt des Tiefbauamts der Stadt Bern Beschaffungswesen Bauleistungen Dienstleistungen Lieferungen Merkblatt des Tiefbauamts der Stadt Bern Tiefbauamt der Stadt Bern / Stand Dezember 2012 605030_2012_Broschüre_05.docx Seite 2/7 Zielsetzung

Mehr

Erweiterung und Sanierung der Velostation Schanzenbrücke/Grosse Schanze; Baukredit

Erweiterung und Sanierung der Velostation Schanzenbrücke/Grosse Schanze; Baukredit 2015.FPI.000055 Vortrag des Gemeinderats an den Stadtrat Erweiterung und Sanierung der Velostation Schanzenbrücke/Grosse Schanze; Baukredit 1. Worum es geht Die Verbesserung der Veloparkierung rund um

Mehr

LEONHARD WEISS BAU AG REFERENZEN. Wir schaffen Lebensraum für Vielfalt. INDUSTRIE GEWERBE BÜROBAU. Hochbau

LEONHARD WEISS BAU AG REFERENZEN. Wir schaffen Lebensraum für Vielfalt. INDUSTRIE GEWERBE BÜROBAU. Hochbau LEONHARD WEISS BAU AG REFERENZEN Wir schaffen Lebensraum für Vielfalt. Hochbau Bronschhofen, Erweiterung Kettenfertigung Stihl AG in Ausführung 6.3 Mio. Bauherr: STIHL Kettenwerk GmbH & Co KG, 9500 Wil

Mehr

Gemeindeversammlung vom 2. Dezember 2013

Gemeindeversammlung vom 2. Dezember 2013 Gemeindeversammlung vom 2. Dezember 2013 Neubau Reservoir Risi Projektierungskredit von 225 000 Franken Antrag der Werkbehörde - 2-7 Neubau Reservoir Risi Projektierungskredit von 225 000 Franken Antrag

Mehr

Rahmenvertrag (Firmen-Pool) mit Standbauunternehmen für Messeprojekte in Europa.

Rahmenvertrag (Firmen-Pool) mit Standbauunternehmen für Messeprojekte in Europa. Rahmenvertrag (Firmen-Pool) mit Standbauunternehmen für Messeprojekte in Europa. Info Version 2 Url http://com.mercell.com/permalink/30401819.aspx External tender id 18355-2012 Tender type Vertragszuteilung

Mehr

I. FRAGEN RUND UMS VERGABEWESEN II. FRAGEN RUND UMS BESCHWERDEVERFAHREN III. WAS KÖNNEN DIE BEHÖRDEN FÜR DIE KMU TUN?

I. FRAGEN RUND UMS VERGABEWESEN II. FRAGEN RUND UMS BESCHWERDEVERFAHREN III. WAS KÖNNEN DIE BEHÖRDEN FÜR DIE KMU TUN? INFO GEWERBEVERBAND DER STADT ZÜRICH DAS NEUE SUBMISSIONS- RECHT IM KANTON ZÜRICH Der Zürcher Regierungsrat hat auf den ersten Januar 2004 die kantonale Submissionsverordnung (SVO) vollständig revidiert.

Mehr

Rohn Elektro-Unternehmen AG Abteilung Elektro-Installationstechnik Abteilung Kabel- und Freileitungsbau

Rohn Elektro-Unternehmen AG Abteilung Elektro-Installationstechnik Abteilung Kabel- und Freileitungsbau Rohn Elektro-Unternehmen AG Abteilung Elektro-Installationstechnik Abteilung Kabel- und Freileitungsbau Rohn ist Strom. Seit bald 50 Jahren befassen wir uns mit Strom. Die Rohn Elektro-Unternehmen AG

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 56. zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 56. zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 56 zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses über die Genehmigung der Abrechnung über den Ausbau der Kantonsstrasse K 14 Büron Triengen, Abschnitt Dorfausgang

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 11. zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 11. zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 11 zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses über die Genehmigung der Abrechnung über den Neubau eines Rad-/ Gehwegs und den Ausbau der Kantonsstrasse K

Mehr

Informatik-Projekt 2010+

Informatik-Projekt 2010+ Informatik-Projekt 2010+ der Gemeinde Urdorf Erwin Schleiss Bereichsleiter Finanzen, Gemeinde Urdorf der Gemeinde Urdorf Agenda Ausgangslage Ausschreibungsverfahren Umsetzung / Probleme Fazit Ausgangslage

Mehr

Öffentliches Beschaffungswesen. Leitfaden der Stadt Bülach für die Vergabe von öffentlichen Aufträgen

Öffentliches Beschaffungswesen. Leitfaden der Stadt Bülach für die Vergabe von öffentlichen Aufträgen Öffentliches Beschaffungswesen Leitfaden der Stadt Bülach für die Vergabe von öffentlichen Aufträgen SRB 118, 2. Mai 2001 Inhaltsverzeichnis 1. Was bedeutet öffentliches Beschaffungswesen?... 3 1.1. Begriffe

Mehr

Anlass: Start frei für Smarx Adressen! 20. Juni 2013, Luzern Christian Dolf, BINT GmbH

Anlass: Start frei für Smarx Adressen! 20. Juni 2013, Luzern Christian Dolf, BINT GmbH Anlass: Start frei für Smarx Adressen! 20. Juni 2013, Luzern Christian Dolf, BINT GmbH 2 Realisation einer schweizweit übergreifenden Meldung bezüglich Adressänderung, Wegzug, Zuzug Angebote für die Einwohner/innen,

Mehr

Preisgünstiger Wohnraum im Kanton Schwyz Lage auf dem Wohnungsmarkt

Preisgünstiger Wohnraum im Kanton Schwyz Lage auf dem Wohnungsmarkt Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Bundesamt für Wohnungswesen BWO Preisgünstiger Wohnraum im Kanton Schwyz Lage auf dem Wohnungsmarkt Einsiedeln, 23. Februar 2012 Aktuelle Lage auf dem Wohnungsmarkt

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 118. zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 118. zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 118 zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses über die Genehmigung der Abrechnung über den Ausbau der Enziwigger von der Grundmatt bis zur Löwenbrücke in

Mehr

Gesetz betreffend den Beitritt des Kantons Wallis zur Interkantonalen Vereinbarung über das öffentliche Beschaffungswesen

Gesetz betreffend den Beitritt des Kantons Wallis zur Interkantonalen Vereinbarung über das öffentliche Beschaffungswesen - - 76. Gesetz betreffend den Beitritt des Kantons Wallis zur Interkantonalen Vereinbarung über das öffentliche Beschaffungswesen vom 8. Mai 00 Der Grosse Rat des Kantons Wallis in Ausführung des GATT-Übereinkommens

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 61

Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 61 Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 61 zu den Entwürfen von zwei Kantonsratsbeschlüssen über die Genehmigung folgender Abrechnungen: Neubau einer Dreifachturnhalle beim Berufsbildungszentrum

Mehr

Informationen aus dem Amt für Wirtschaft und

Informationen aus dem Amt für Wirtschaft und aus dem Amt für Wirtschaft Informationen zum National (I) ZEB Zukünftige Entwicklung der Bahninfrastruktur (Weiterentwicklung Bahn 2000) - Ständerat hat am 3. Juni 2008 das Geschäft beraten verabschiedet

Mehr

AFV Kurs Submissionsrecht

AFV Kurs Submissionsrecht AFV Kurs Submissionsrecht Montag, 23. Mai 2016 Landwirtschaftliches Zentrum LIEBEGG Dr. Hans R. Schibli, Rechtsanwalt Übersicht 1. Einleitung 2. Ziele und Anwendungsbereich 3. Arten von Ausschreibungen

Mehr

LEONHARD WEISS BAU AG REFERENZEN. Wir schaffen Lebensraum für Vielfalt. INDUSTRIE GEWERBE BÜROBAU. Hochbau

LEONHARD WEISS BAU AG REFERENZEN. Wir schaffen Lebensraum für Vielfalt. INDUSTRIE GEWERBE BÜROBAU. Hochbau LEONHARD WEISS BAU AG REFERENZEN Wir schaffen Lebensraum für Vielfalt. Hochbau Regensdorf, Neubau Büro- Ausstellungs- + Lagergebäude Allzone AG, Althardstr. 228 in Ausführung 3.00 Mio. Bauherr: Allzone

Mehr

ABSTIMMUNG. 1.3 Kenntnisnahme vom Finanz- und Aufgabenplan 2007-2011. Abstimmungsresultate der Gemeindeversammlung vom 13.

ABSTIMMUNG. 1.3 Kenntnisnahme vom Finanz- und Aufgabenplan 2007-2011. Abstimmungsresultate der Gemeindeversammlung vom 13. ABSTIMMUNG Abstimmungsresultate der Gemeindeversammlung vom 13. Dezember 2006 Stimmberechtigte 607 Teilnehmende 43 Stimmbeteiligung 7.08 % In Anwendung von 112 des Stimmrechtsgesetzes werden die Abstimmungsergebnisse

Mehr

Aus der Praxis der Vergabe eines Landesbetriebes. Norbert John Technischer Geschäftsführer. Potsdam, 17.06.2011

Aus der Praxis der Vergabe eines Landesbetriebes. Norbert John Technischer Geschäftsführer. Potsdam, 17.06.2011 Aus der Praxis der Vergabe eines Landesbetriebes Norbert John Technischer Geschäftsführer Potsdam, 17.06.2011 Gliederung Vorstellung des BLB Statistiken zur Vergabe Vorgehen bei Vergabeverfahren 2 Welche

Mehr

DR. WIDMER & PARTNER RECHTSANWÄLTE

DR. WIDMER & PARTNER RECHTSANWÄLTE DR. WIDMER & PARTNER RECHTSANWÄLTE Stellungnahme zur Ausschreibungspflicht bei Ersatz der Laborsoftware durch Kantonsspitäler 1. Ausgangslage Zwei Kantonsspitäler beabsichtigen, gemeinsam ihre Laborsoftware

Mehr

Einwohnergemeinde Rechnung 2012 Voranschlag 2012 Beanspruchter Kredit Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen bis 2011 ab 2013

Einwohnergemeinde Rechnung 2012 Voranschlag 2012 Beanspruchter Kredit Ausgaben Einnahmen Ausgaben Einnahmen bis 2011 ab 2013 Einwohnergemeinde 3'078'428.45 3'078'428.45 10'232'000 10'232'000 1'862'949.55 10'676'988.00 1 Öffentliche Sicherheit 149'568.20 0.00 2'100'000 0 513'543.25 2'006'888.55 149'568.20 2'100'000 2 Bildung

Mehr

Winterthur, 1. September 2004 Nr. 2004/064

Winterthur, 1. September 2004 Nr. 2004/064 Winterthur, 1. September 2004 Nr. 2004/064 An den Grossen Gemeinderat W i n t e r t h u r Beantwortung der Schriftlichen Anfrage betreffend Ausschreibung Stadtverwaltung Winterthur PC-Beschaffung 2004-2005,

Mehr

Wir verpuffen zuviel Energie für Wärme. Raumheizung und Warmwasser: knapp 50%! Licht 3% Geräte 7% Raumheizung 37% Verkehr 34% Warmwasser 6%

Wir verpuffen zuviel Energie für Wärme. Raumheizung und Warmwasser: knapp 50%! Licht 3% Geräte 7% Raumheizung 37% Verkehr 34% Warmwasser 6% Wir verpuffen zuviel Energie für Wärme Geräte 7% Licht 3% Raumheizung 37% Verkehr 34% Prozesswärme 13% Warmwasser 6% Raumheizung und Warmwasser: knapp 50%! Der Regierungsrat will den Wärmeverbrauch deutlich

Mehr

Info. Buyer. Version changes Contract award. Description. Version 2. Publish date 02.10.2012 04:17. Url http://com.mercell.com/permalink/32554889.

Info. Buyer. Version changes Contract award. Description. Version 2. Publish date 02.10.2012 04:17. Url http://com.mercell.com/permalink/32554889. Leistungen der Planung der technischen Gebäudeausrüstung, Anlagengruppen 1,2,3 und 7, LPH 6 9, für den Umbau der Grundschule Plinganser Straße 28 und Neubau Schulen und Kindertagesstätten an der Meindlstr.

Mehr

Rauchfreie öffentliche Gebäude

Rauchfreie öffentliche Gebäude 1 Rauchfreie öffentliche Gebäude Eigentlich wissen es alle, und dennoch rauchen viele... Der Gemeinderat hat das Thema rauchfreie öffentliche Gebäude diskutiert. Dabei geht es ihm primär um den verbesserten

Mehr

F. Finanzierung. I. Allgemeine Bestimmungen. 28 Grundsatz

F. Finanzierung. I. Allgemeine Bestimmungen. 28 Grundsatz F. Finanzierung I. Allgemeine Bestimmungen Art. 28 Grundsätze der Finanzierung 1 Über das Wasserversorgungswesen der Gemeinde wird innerhalb der Gemeinderechnung ein separater Rechnungskreis als Spezialfinanzierung

Mehr

Regionalkonferenz LuzernPlus

Regionalkonferenz LuzernPlus Regionalkonferenz LuzernPlus Daniel Meier, Albrecht Tima, Christoph Zurflüh 14. November 2014 Agenda Neuer Tarifzonenplan Passepartout Leistungen und Strukturen II AggloMobil tre öv-live Agenda Neuer Tarifzonenplan

Mehr

... Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen. Gemeinsamer Antrag des Regierungsrates und der Kommission. !!!. iii tq CD

... Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen. Gemeinsamer Antrag des Regierungsrates und der Kommission. !!!. iii tq CD Gemeinsamer Antrag des Regierungsrates und der Kommission Gesetz über das öffentliche Beschaffungswesen {ÖBG) Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion Ul!!!. iii tq CD... 0 Vortrag des Regierungsrates an den

Mehr

Geschäftsordnung des Stadtrates vom 4. Dezember 2013

Geschäftsordnung des Stadtrates vom 4. Dezember 2013 Stadt Stein am Rhein StR 172.102 Geschäftsordnung des Stadtrates vom 4. Dezember 2013 Änderung vom 27. Mai 2015 Alle Personen- und Funktionsbezeichnungen dieser Geschäftsordnung gelten - ungeachtet der

Mehr

Kanton Zürich Amt für Raumentwicklung Geoinformation Gebäudeadressen in der AV

Kanton Zürich Amt für Raumentwicklung Geoinformation Gebäudeadressen in der AV Kanton Zürich Amt für Raumentwicklung Geoinformation Gebäudeadressen in der AV AV-Tagung, 25. September 2015, Zürich Marcel Frei, Fachstelle Kataster 1. Stand Gebäudeadressierung 2. Definition Gebäudeadressen

Mehr

Bericht und Antrag an den Einwohnerrat Aufstockung Primarschule Telli; Photovoltaikanlage

Bericht und Antrag an den Einwohnerrat Aufstockung Primarschule Telli; Photovoltaikanlage STADT AARAU Stadtrat Rathausgasse 1 5000 Aarau Tel. 062 836 05 13 Fax 062 836 06 30 kanzlei@aarau.ch Aarau, 7. April 2014 GV 2014-2017 / 25 Bericht und Antrag an den Einwohnerrat Aufstockung Primarschule

Mehr

Ihr Zweiradplatz am Bahnhof. Ausbauprogramm 2006-12. SBB Personenverkehr Kombinierte Mobilität 06.10.06 1

Ihr Zweiradplatz am Bahnhof. Ausbauprogramm 2006-12. SBB Personenverkehr Kombinierte Mobilität 06.10.06 1 Ausbauprogramm 2006-12. SBB Personenverkehr Kombinierte Mobilität 06.10.06 1 Ausgangslage. Das Angebot an Zweiradabstellplätzen an den Fernverkehrsbahnhöfen der SBB und in deren unmittelbarer Nähe soll

Mehr

Fahrplanverfahren 11-12

Fahrplanverfahren 11-12 Fahrplanverfahren 11-12 Vorgaben des ZVV für die marktverantwortlichen Verkehrsunternehmen (MVU) Ein Blick zurück Fahrplanverfahren 07-08: Ausbau S-Bahn und Feinverteiler e e für rund 16 Mio. Fr. Änderungen

Mehr

Berner Verkehrstag 30. April 2002: Was tun die anderen Kantone Beispiel Luzern

Berner Verkehrstag 30. April 2002: Was tun die anderen Kantone Beispiel Luzern Berner Verkehrstag 30. April 2002: Was tun die anderen Kantone Beispiel Luzern Organisation der Gesamtverkehrspolitik und -planung Aktueller Stand der Planung (Strasse, Schiene) Finanzierung Verkehr Organisation

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 12. zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 12. zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 12 zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses über die Genehmigung der Abrechnung über die Korrektion des Hürnbachs im Ober- und im Unterdorf von Dagmersellen

Mehr

Weisung Rechnungsstellung Amtliche Vermessung Kanton Luzern

Weisung Rechnungsstellung Amtliche Vermessung Kanton Luzern Amtliche Vermessung (AV93) Weisung Rechnungsstellung Amtliche Vermessung Kanton Luzern Inhaltsverzeichnis 1 ZIEL DER WEISUNG... 2 2 MUSTERRECHUNG NACHFÜHRUNG... 2 3 ABLAUF RECHNUNGSSTELLUNG... 2 4 RECHNUNGSSTELLUNG

Mehr

MEHRFAMILIENHAUS MUTSCHELLENSTRASSE KONZEPTSTUDIE

MEHRFAMILIENHAUS MUTSCHELLENSTRASSE KONZEPTSTUDIE KONZEPTSTUDIE ZÜRICH SCHWEIZ FEBRUAR 2011 K A L F O P O U L O S A R C H I T E K T E N S W I T Z E R L A N D Kataster/Luftbild Mst. 1:1000 Ist-Situation Einführung MFH Mutschellenstrasse Die Ecksituation

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 136. zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 136. zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 136 zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses über die Genehmigung der Abrechnung über die Korrektion des Rotbachs zwischen dem Rotbachtobel und dem östlichen

Mehr

Ansätze zur Weiterentwicklung der Gemeindelandschaft ----- Erfahrungen aus dem Kanton Aargau. Yvonne Reichlin-Zobrist, Leiterin Gemeindeabteilung

Ansätze zur Weiterentwicklung der Gemeindelandschaft ----- Erfahrungen aus dem Kanton Aargau. Yvonne Reichlin-Zobrist, Leiterin Gemeindeabteilung Ansätze zur Weiterentwicklung der Gemeindelandschaft ----- Erfahrungen aus dem Kanton Aargau Yvonne Reichlin-Zobrist, Leiterin Gemeindeabteilung Module 1. Ansatzpunkte für Reformen 2. Aufgabenteilung 3.

Mehr

Immobilien-Vermittlung-Kauf-Verkauf

Immobilien-Vermittlung-Kauf-Verkauf Immobilien-Vermittlung-Kauf-Verkauf Teil 1: Gesetzliche Pfandrechte Verfasst von: Antonio Federico Eidg. Dipl. Immobilien-Treuhänder MAS Real Estate Management MAS Corporate Finance CAS Immobilienbewerter

Mehr

Verordnung über das interne Kontrollsystem (IKS) des Gemeinderats 2011/2014

Verordnung über das interne Kontrollsystem (IKS) des Gemeinderats 2011/2014 Verordnung über das interne Kontrollsystem (IKS) des Gemeinderats 2011/2014 Gemischte Gemeinde Diemtigen IKS-Verordnung der Gemischten Gemeinde Diemtigen 1 Verordnung über das interne Kontrollsystem (IKS)

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 165. zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses. die Genehmigung des Kaufvertrages

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 165. zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses. die Genehmigung des Kaufvertrages Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 165 zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses über die Genehmigung des Kaufvertrages betreffend das Grundstück Nr. 823, Grundbuch Luzern, rechtes Ufer (Seeburg)

Mehr

Schulung Gefahrenkarten Thurgau

Schulung Gefahrenkarten Thurgau Schulung Gefahrenkarten Thurgau Modul 2: Objektschutz Referenten: Thomas Egli / Pierre Vanomsen / Daniel Sturzenegger Mai 2014 Inhalt Inhalt 1. Einführung 2. Was ist Objektschutz und was gibt es für Strategien

Mehr

Gemeinde Unterlunkhofen

Gemeinde Unterlunkhofen Gemeinde Unterlunkhofen Die Einwohnergemeinde Unterlunkhofen erlässt gestützt auf 0 des Gemeindegesetzes (Gesetz über die Einwohnergemeinden vom 9..78) das nachfolgende Verkehrs-Reglement Inhaltsverzeichnis

Mehr

Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2005-2008

Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2005-2008 Stadtparlament 9201Gossau www.stadtgossau.ch info@stadtgossau.ch Beschluss-Protokoll Amtsdauer 2005-2008 12. Sitzung Dienstag, 5. September 2006, 17.00 bis 19.30 Uhr, Fürstenlandsaal Gossau Vorsitz ClaudiaMartin(SVP)

Mehr

ARABESKA - VE 104 Fassadenarbeiten - Neubau Bürogebäude mit Tiefgarage und Wohnhaus mit Kinderkrippe und Tiefgarage.

ARABESKA - VE 104 Fassadenarbeiten - Neubau Bürogebäude mit Tiefgarage und Wohnhaus mit Kinderkrippe und Tiefgarage. ARABESKA - VE 104 Fassadenarbeiten - Neubau Bürogebäude mit Tiefgarage und Wohnhaus mit Kinderkrippe und Tiefgarage. Info Version 2 Url http://com.mercell.com/permalink/28793691.aspx External tender id

Mehr

Aus den Verhandlungen des Gemeinderates (Sitzung vom 02.; 16. und 30. September 2014)

Aus den Verhandlungen des Gemeinderates (Sitzung vom 02.; 16. und 30. September 2014) Aus den Verhandlungen des Gemeinderates (Sitzung vom 02.; 16. und 30. September 2014) Voranschlag 2015 Die Laufende Rechnung des Voranschlages 2015 rechnet bei einem Aufwand von CHF 23 818 200 und einem

Mehr

Lenzburg Publikumsanlagen.

Lenzburg Publikumsanlagen. Lenzburg Publikumsanlagen. Andreas Wingeier, SBB Netzentwickler Kanton Aargau, 14. Mai 2014. Handlungsbedarf besteht. Netzzustandsbericht SBB Infrastruktur weist Bahnhof Lenzburg als Handlungsfeld aus.

Mehr

Mitarbeiterqualifikation für die Einführung Microsoft Exchange/Outlook 2013 und Sharepoint 2013. Aktenzeichen/Vergabenummer des Auftraggebers 3668.

Mitarbeiterqualifikation für die Einführung Microsoft Exchange/Outlook 2013 und Sharepoint 2013. Aktenzeichen/Vergabenummer des Auftraggebers 3668. Mitarbeiterqualifikation für die Einführung Microsoft Exchange/Outlook 2013 und Sharepoint 2013. Aktenzeichen/Vergabenummer des Auftraggebers 3668. Info Version 2 Url http://com.mercell.com/permalink/40633461.aspx

Mehr

ERSATZ von ELEKTRO- HEIZUNGEN.

ERSATZ von ELEKTRO- HEIZUNGEN. 1000 Jetzt! ERSATZ von ELEKTRO- HEIZUNGEN. EBL Energieberatung Ein Energieeffizienzprogramm Ihrer EBL. 1000 JETZT! FÖRDERT DIE ENERGIEEFFIZIENZ UND SCHONT IHR PORTEMONNAIE. Der Zeitpunkt für den Ersatz

Mehr

ERSTELLEN UND VERKAUFEN VON IMMOBILIEN VERGLEICH DER PRAXIS DER ESTV Rückwirkende Anwendung der neuen Praxis per 1. 1.

ERSTELLEN UND VERKAUFEN VON IMMOBILIEN VERGLEICH DER PRAXIS DER ESTV Rückwirkende Anwendung der neuen Praxis per 1. 1. MWST MARKUS METZGER BRANKO BALABAN ERSTELLEN UND VERKAUFEN VON IMMOBILIEN VERGLEICH DER PRAXIS DER ESTV Rückwirkende Anwendung der neuen Praxis per 1. 1. 2010 möglich Die Eidg. Steuerverwaltung (ESTV)

Mehr

Das grösste Shopping Center Graubündens 26 Shops 3 Gastrobetriebe

Das grösste Shopping Center Graubündens 26 Shops 3 Gastrobetriebe Das grösste Shopping Center Graubündens 26 Shops 3 Gastrobetriebe Standort Situationsplan Grundrissplan Erdgeschoss Grundrissplan Ladenfläche 7.1 (BF 457.2m2) Willkommen im Shopping Center City West Chur

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 23. der Abrechnung über die Änderung der Kantonsstrasse

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 23. der Abrechnung über die Änderung der Kantonsstrasse Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 23 zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses über die Genehmigung der Abrechnung über die Änderung der Kantonsstrasse K 10 im Abschnitt Wolhusen Markt Sandmätteli

Mehr

Ergänzungsbotschaft des Regierungsrates des Kantons Luzern B 53. zu B 171 vom 19. Februar 1991 über den Ausbau der K 10 in Escholzmatt

Ergänzungsbotschaft des Regierungsrates des Kantons Luzern B 53. zu B 171 vom 19. Februar 1991 über den Ausbau der K 10 in Escholzmatt Ergänzungsbotschaft des Regierungsrates des Kantons Luzern B 53 zu B 171 vom 19. Februar 1991 über den Ausbau der K 10 in Escholzmatt 18. April 2000 Übersicht Der Regierungsrat beantragt dem Grossen Rat

Mehr

10. Sitzung vom 16. Juni 2015 INHALTSVERZEICHNIS

10. Sitzung vom 16. Juni 2015 INHALTSVERZEICHNIS GEMEINDERAT 10. Sitzung vom 16. Juni 2015 INHALTSVERZEICHNIS Geschäfte Beschlüsse Teilersatz Abwasserkanal Stationsstrasse/Arbeitsvergabe Verein Standortförderung Knonauer Amt/Statutenentwurf/Beitritt/Grundsatzentscheid

Mehr

1985/86 Neubau Gewerbegebäude, Schachenweidstr. 40 44, 6030 Ebikon. 1986 Um- und Anbau Einfamilienhaus, Neuhofweg 4, 6045 Meggen

1985/86 Neubau Gewerbegebäude, Schachenweidstr. 40 44, 6030 Ebikon. 1986 Um- und Anbau Einfamilienhaus, Neuhofweg 4, 6045 Meggen REFERENZLISTE Baujahr Objekt 1985 Umbau Einfamilienhaus, Schlossstr. 15, 6003 Luzern 1985 Anbau Zweizimmerwohnung / Aussenschwimmbad 1985/86 Neubau Gewerbegebäude, Schachenweidstr. 40 44, 6030 Ebikon 1986

Mehr

Luxuriöse 6.5 Zimmer Attika-Wohnung, Roggenacker 5, 8808 Pfäffikon (SZ) Gemeinde Freienbach

Luxuriöse 6.5 Zimmer Attika-Wohnung, Roggenacker 5, 8808 Pfäffikon (SZ) Gemeinde Freienbach Luxuriöse 6.5 Zimmer Attika-Wohnung, Roggenacker 5, 8808 Pfäffikon (SZ) Gemeinde Freienbach Einige Bilder der Traumwohnung Aussenansicht Hauszugang Terrasse, wunderschöne Aussicht ins Grüne zum Etzel Berg

Mehr

Wir danken Ihnen für die Möglichkeit, zum Bauprogramm 2015 2018 für die Kantonsstrassen Stellung nehmen zu können. Gerne machen wir davon Gebrauch.

Wir danken Ihnen für die Möglichkeit, zum Bauprogramm 2015 2018 für die Kantonsstrassen Stellung nehmen zu können. Gerne machen wir davon Gebrauch. Dienststelle Verkehr und Infrastruktur Abteilung Planung Strassen Arsenalstrasse 43 6010 Kriens Sursee, 27. November 2013 Bauprogramm 2015 2018 für die Kantonsstrassen, Vernehmlassung Sehr geehrte Damen

Mehr

Überbauung Eschenpark 6274 Eschenbach Haus Typ W

Überbauung Eschenpark 6274 Eschenbach Haus Typ W 6274 Eschenbach Haus Typ W Werkstrasse 1 Tel: 041 933 19 20 Mail: peter.waller@wallerag.ch Postfach 165 Fax: 041 933 20 61 6233 Büron Eschenbach liegt im oberen Seetal an der Peripherie zur Stadt Luzern.

Mehr

Die wichtigsten Referenzobjekte seit 1998 von Herrn Michel Aebi

Die wichtigsten Referenzobjekte seit 1998 von Herrn Michel Aebi Die wichtigsten Referenzobjekte seit 1998 von Herrn Michel Aebi Meine Funktion / ausgeführten Tätigkeiten an den unten aufgeführten Objekten beinhaltete die gesamte Projektabwicklung von der Beurteilung,

Mehr

Allgemein Das will ich wissen. Betriebskonzepte Solarenergie «Comfort» - Projekte Die nächsten Schritte

Allgemein Das will ich wissen. Betriebskonzepte Solarenergie «Comfort» - Projekte Die nächsten Schritte sonne bewegt Werkstattgespräch BE Netz Das solare ABC 28. Februar 2015 Inhalt Das solare ABC A Allgemein Das will ich wissen Adrian Kottmann B C D Betriebskonzepte Solarenergie «Comfort» - Projekte Die

Mehr

AUFTRAGSBEKANNTMACHUNG

AUFTRAGSBEKANNTMACHUNG Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union Infos und Online-Formulare: http://simap.ted.europa.eu AUFTRAGSBEKANNTMACHUNG Richtlinie 2014/24/EU ABSCHNITT I:ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER I.1) Name und Adressen

Mehr

13. Sitzung vom 23. August 2011 INHALTSVERZEICHNIS. Geschäfte

13. Sitzung vom 23. August 2011 INHALTSVERZEICHNIS. Geschäfte GEMEINDERAT 13. Sitzung vom 23. August 2011 INHALTSVERZEICHNIS Geschäfte Beschlüsse Interne Verzinsung/Festlegung Zinssatz und Modalität Investitionsplan 2011-2015 - Genehmigung Revisionsberichte Pol.

Mehr

Carba Center 38 Liebefeld BE. Vermietungsbroschüre, Juni 2013, Itten+brechbühl AG

Carba Center 38 Liebefeld BE. Vermietungsbroschüre, Juni 2013, Itten+brechbühl AG arba Center 38 Liebefeld BE Vermietungsbroschüre, Juni 2013, Itten+brechbühl AG Verfasser Auftraggeber Architekten und Generalplaner Vermietung und Beratung Carba Immobilien AG Hofgut 3073 Gümligen T 031

Mehr

Interkantonale Vereinbarung über das öffentliche Beschaffungswesen

Interkantonale Vereinbarung über das öffentliche Beschaffungswesen Interkantonale Vereinbarung über das öffentliche Beschaffungswesen (IVöB) 172.056.5 vom 25. November 1994/15. März 2001 (Stand am 30. November 2004) Gemäss Beschluss des Interkantonalen Organs (InöB) und

Mehr

FAQ. Häufig gestellte Fragen. Version 1.0. Version 1.0

FAQ. Häufig gestellte Fragen. Version 1.0. Version 1.0 FAQ Häufig gestellte Fragen Standard / Label Was ist der Unterschied zwischen einem Standard und einem Label? Ein Standard ist eine einheitliche oder weithin anerkannte Art und Weise, etwas herzustellen

Mehr