Scannen von Bildern und Vorlagen mit IrfanView und einem HP-Scanner

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Scannen von Bildern und Vorlagen mit IrfanView und einem HP-Scanner"

Transkript

1 Stadtbildstelle Scannen von Bildern und Vorlagen mit IrfanView und einem HP-Scanner Inhalt: Mit Hilfe des kostenlosen Bildbetrachters IrfanView können Sie Bilder und Vorlagen auf einfache, vom Scanner-Hersteller unabhängige Art einscannen, Ausschnitte daraus entnehmen, einfache Korrekturen an Farbe, Helligkeit, Kontrast u.v.m. durchführen und mit verschiedenen Kompressionsraten (je nach Anforderung: Gute Qualität zum Drucken kleine Dateigröße für das Versenden per Internet) abspeichern. Das Programm finden Sie im Internet unter oder auf der Service-CD der Stadtbildstelle. Das beschriebene Modell ist der Scanner von Hewlett Packard (HP Scanjet 4600). Landeshauptstadt München Schulreferat PI/Stadtbildstelle Autor: Hans Harleß Version November homepage:

2 2 Inhaltsverzeichnis: A Kurze Installationshinweise Grundsätzliche Bedienung 3 B Bilder und Vorlagen scannen mit dem Bildbrowser IrfanView 1 IrfanView starten 4 2 Erst- und einmalig die Scanquelle einstellen 4 3 Vorlage in den Scanner einlegen 4 4 Starten des Scanvorgangs 5 5 Das Dialogfenster zum Einstellen der Scan Parameter 6 6 Eventuell den zu scannenden Ausschnitt festlegen 6 7 Die Menüstruktur der Scan-Software von HP - Der HP-Director 7 8 Nachbearbeiten des Scanbildes mit IrfanView 8 9 Speichern des Scans mit Optionen 9 10 Archivierung - Automatisierte Umbenennung von Dateinamen Einsatz des Dia-Aufsatzes / Durchlichtbeleuchter 11 C Theoretischer Teil 1 Grundlegende Begriffe und Definitionen 13 2 Auflösung von Scannern und Druckern 14 3 Schnittstellen Anschlussarten 14 4 Pixelgrafiken und ihr Speicherbedarf 15 5 Scannen und Drucken von Fotos 16 D Glossar 17 Hinweis: Die Fortbildungsunterlagen sind beim Scannen von Bildern unabhängig vom Hersteller des Scanners einsetzbar; die Unterlagen zur Texterkennung (OCR) sind auf den an Münchner Schulen eingesetzten Scanner HP Scanjet 4600 angepasst, sie sind aber jederzeit leicht auf die Bedienung des Scanners und der Software anderer Firmen zu übertragen, da das Funktionsprinzip, die Einstellmöglichkeiten und der Ablauf des Scannens bei allen sich auf dem Markt befindlichen Scannern ziemlich ähnlich sind. Der theoretische Teil wurde dem Selbstlernmaterial von Hörlein/Kreil zum ähnlichen Thema entnommen.

3 3 A Kurze Installationshinweise Grundsätzliche Bedienung 1 Installation des Freeware-Programms IrfanView Auf der Homepage der Stadtbildstelle zum Download unter oder von der Service-CD der Stadtbildstelle unter CD durchsuchen / Multimedia-Software / installieren. Bei der Installation einfach alles mit weiter oder alle markieren bestätigen! Options / Change Language German Damit werden neben allen Bildtypen auch Videosequenzen und Sounddateien (wav und mp3!!!) abgespielt. Weitere Infos unter: 2 Ein Doppelklick vom EXPLORER aus auf eine Bilddatei im JPG-, BMP- oder mit anderem Bild-Format eines Ordners startet ab sofort den Bildbrowser IrFanView. 3 Bedienung: Mit Taste Leertaste blättern Sie im Ansichtsmodus durch alle Bilder in dem von Ihnen ausgewählten Ordner. wechselt zum vorherigen Bild. Die Enter - Taste schaltet in den Vollbildmodus, mit ESC gelangen Sie wieder in den Fenstermodus. Nur Information - nur Information - nur Information - nur Information Ein Druck auf + bzw. vergrößert bzw. verkleinert das Bild in der Darstellung. Erneutes Drücken von ESC beendet den Bildbrowser und Sie sehen wieder das Explorerfenster.

4 4 B Bilder und Vorlagen scannen mit dem Bildbrowser IrfanView 1 Starten Sie IrfanView (In den FB-Räumen des PI über das Novell-Fenster) 2 Erst- und einmalig die Scanquelle einstellen: Datei / TWAIN Quelle wählen 3 Vorlage in den Scanner einlegen Legen Sie das Dokument (Bild, Text oder Kombination von beidem) mit der zu scannenden Seite nach oben auf das Vorlagenglas. Stellen Sie sicher, dass die Vorlage genau, wie rechts dargestellt, mit der Ausrichtungsmarkierung ausgerichtet und im DINA 4 Hochformat eingelegt ist. Richten Sie die Vorlagenmitte mit der Ausrichtungsmarkierung aus. Ein Rand von maximal 5 mm Breite, gemessen von sowohl den horizontalen als auch den vertikalen Führungen, wird nicht gescannt.

5 5 4 Starten des Scanvorgangs: Datei / scannen Scan-Parameter wie Auflösung, Vorlageart... bereits festgelegt, können jedoch jederzeit abgeändert werden. 5 Das Dialogfenster zum Einstellen der Scan - Parameter Vorschaufenster Zu erwartende Dateigröße Im rechten Fensterteil finden Sie alle möglichen Einstellungsvarianten, welche Sie für den durchzuführenden Scan auswählen können. Probieren Sie einfach aus! Scannen Sie dasselbe Bild auf jeden Fall mit verschiedenen Auflösungen und speichern Sie es in C:\TEMP ab. Vergleichen Sie die sich dabei verändernde Dateigrößen im Windows-Explorer. Ein Klick auf das nach unten zeigende, graue Dreieck öffnet das zugehörige kleine Einstellfenster, wie bei Auflösung zu sehen ist. Es zeigt dann nach oben und ein Klick darauf schließt das kleine Eingabefenster.

6 6 6 Eventuell den zu scannenden Ausschnitt festlegen: Zunächst ist die gesamte Din à 4 Seite mit einem Rahmen umgeben. Wählen Sie jetzt Akzeptieren, wird die gesamte Seite als Bild gescannt. Um einen Rahmen um ein zu scannendes Objekt zu verändern, verkleinern Sie diesen über eine Ecke des vorhandenen Rahmens. Um einen neuen Rahmen aufzuziehen, bewegen Sie den Mauszeiger auf die linke obere Ecke des zu scannenden Bildes im Vorschaufenster: Der Mauszeiger nimmt die Form eines Fadenkreuzes an. Halten Sie die Maustaste gedrückt und ziehen Sie dieses Fadenkreuz über einen Bereich des Vorschaubildes; ein Rahmen wird angezeigt. Vergrößern des Rahmens Wenn Sie den Mauszeiger an die Kante des aktivierten Rahmens bewegen, nimmt er die Form eines Doppelpfeils an, wie unten gezeigt. Sie können dann die Größe des ausgewählten Rahmens ändern, indem Sie den Cursor bei gedrückter linker Maustaste ein Kästchen nach oben, nach unten, seitlich oder diagonal ziehen. Der Mauszeiger nimmt nur im aktivierten Rahmen die Form eines Doppelpfeils an. Ziehen Sie an einem der Kästchen, während Sie die Umschalttaste gedrückt halten, wird die Größe des Rahmens proportional verändert. Alternative: Verwenden Sie den schrägen Doppelcursor in den Ecken. Verschieben des Rahmens unter Beibehaltung der Größe Um einen Rahmen zu verschieben, bewegen Sie den Mauszeiger innerhalb des Rahmens, bis er die Form einer Hand annimmt. Nun können Sie den Rahmen mit dem Mauszeiger ziehen. Ein Klick auf eine Stelle ohne Rahmen löscht den bereits aufgezogenen Rahmen. Klicken Sie auf Akzeptieren, wenn Sie zum Scannen des Bildes bereit sind.

7 7 7 Die Menüstruktur der Scan-Software von HP - Der HP-Director Übersicht Nach vollendetem Scandurchgang landen Sie in der gewohnten Oberfläche des Programms IrfanView. Dort können Sie eventuelle diverse Bildveränderungen (Farbe, Größe, Effekte...) durchführen und das Bild als Datei abspeichern siehe Punkt 9.! Durch Drücken der Enter-Taste wechseln Sie in den Vollbildmodus, + bzw. - Taste vergrößert bzw. verkleinert die Bildansicht, mit ESC gelangen Sie wieder in den Modus mit Menü und Icons zurück.! Erneutes Drücken der ESC -Taste verlässt das Programm IrFanView, was den Verlust des Scans nach sich zieht, wenn der Scan vom Programm IrFanView aus noch nicht gespeichert wurde! Ein neuer Scanvorgang wird von IrFanView mit Datei / Scannen (STRG + A) ausgelöst.

8 8 8 Nachbearbeiten des Scanbildes mit IrFanView Sie wollen zum Beispiel die Solarschüssel im unteren Bild als Ausschnitt in ein neues Bild überführen? Stellen Sie sich den Rahmen/Ausschnitt bildlich vor, positionieren den Cursor an der linken oberen Ecke des gedachten Rahmens und ziehen bei gedrückter linker Maustaste ein Rechteckfenster auf, das alles beinhaltet, was Sie mit in den Ausschnitt nehmen wollen. Bearbeiten / Freistellen liefert den gerade ausgewählten Bildschirmausschnitt in einem neuen Fenster, welches Sie nun unter Datei / speichern unter mit neuem Namen abspeichern können. Weitere mögliche Nachbearbeitungsmöglichkeiten Bild /... liefert Bild / Effekte / Einstellungen Vorschau liefert neben den aus dem Menü ersichtlichen Möglichkeiten zum Beispiel das Drehen des Scans um vordefinierte Winkel gegen bzw. mit dem Uhrzeigersinn: Taste Die Eingabe -3 dreht den Scan um 3 gegen Uhrzeigersinn.

9 9 9 Speichern des Scans: Datei / Speichern unter 1 Speicherort wählen 2 (neuen) Namen vergeben 4 Kompressionstiefe festlegen 5 Speichern 3 Bildformat auswählen (u.d.r. JPG) Kompressionsgröße festlegen: Je kleiner die Kompression, desto - größer die Datei (in Megabytes) - besser die Qualität des Bildes - desto länger die Downloadzeiten im Internet Tipp: Reduzieren Sie die Qualität eines Bildes durch Vergrößerung der Kompressionsrate, so speichern Sie dieses neue Bild unter einem anderen Namen ab und behalten das Originalbild bei was Sie an Qualität einmal durch Kompression aufgegeben haben, können Sie nicht wieder rückgängig machen! Eine weitere Möglichkeit, eine Bilddatei in ihrer Dateigröße auf ein Internet-verträgliches Maß herunter zu transformieren, besteht darin, die Größe dieser Datei zu verändern: Bild / Größe ändern

10 10 10 Archivierung - Automatisierte Umbenennung von Dateinamen Mit Datei / Batchkonvertierung gelangen Sie in das unten abgebildete Dialogfenster: Batch - Umbennen auswählen auswählen der Bilder in einem Ordner auf der Festplatte 3 4 Alle hinzufügen anklicken Zielverzeichnis festlegen Weitere Optionen vornehmen 5 Neuen Namen festlegen: z.bsp. Gardasee Sept02_### alle Bilder werden umbenannt in: Gardasee Sept02_001,..._002 usw. 6 Start anklicken die Namenskonvertierung kann beginnen Jetzt werden die eingestellten Namensveränderung bei allen ausgewählten Bildern vorgenommen und die entstandenen Bilder im angegebenen Zielverzeichnis abgespeichert. IrFanView bietet noch viele weitere Möglichkeiten, die Sie selbst mit Hilfe der Onlinehilfe entdecken können. Nur fortgeschrittene Anwender/-innen werden mit den vielfältigen Möglichkeiten von IrFanView an dessen Grenzen stoßen, ihnen bleibt dann nur der Einsatz von professionellen Bildbearbeitungsprogrammen wie Adobe Photoshop oder Paint Shop Pro. Zu Letzterem existiert auch ein umfangreiches Selbstlernmaterial, auch eine Fortbildung dazu wird von der PI/Stadtbildstelle angeboten.

11 11 11 Der Dia-Aufsatz Nur für 24 x 36 mm Dia-Positiv Entnehmen Sie den oberen Teil des Scanners der Unterlage und drehen Sie den oberen Teil um; verbinden Sie den Stecker des Dia-Aufsatzes mit dem Scannerteil. Stellen Sie sicher, dass der Durchlichtaufsatz (Film Adapter) korrekt und fest in den Filmhalter eingerastet (am linken Rand) ist, ansonsten erhalten Sie farblich abweichende Bilder. Sollten die Dias in einem zu dicken Diarahmen eingepasst sein, bitte vorsichtig einlegen und beim Scannen leicht auf den Aufsatz drücken. Start des Scanvorgangs über das Icon des HP-Directors bzw. durch Drücken der zweiten Taste von rechts am Scanner.

12 12 Die Auflösung dpi (dots per inch, also Pixels bzw. Bildpunkte pro 2,54 cm) ist hier fest voreingestellt. Änderungen sind möglich, aber nicht nötig, die Qualität ist zufriedenstellend. Bedenken Sie: Internet, kleine Bilder, geringe Ladezeiten: 200 dpi kleine Datei Fotoabzüge, Projektion über Beamer: 600 dpi und größer große Datei Weitere Infos hierzu finden Sie im anschließenden theoretischen Teil. Die Scannersoftware steuert den Betrieb des Durchlichtaufsatzes (Film Adapters) automatisch. Der Dia-Scan funktioniert auch von IrFanView!

13 13 C Theoretischer Teil 1 Grundlegende Begriffe und Definitionen Pixel- und Vektorformate Pixelformat: Für jeden Punkt eines Strichbildes wird die Information schwarz oder weiß gespeichert, die Größe der Datei hängt nur von der Bildfläche und Auflösung ab, nicht vom Bildinhalt. Verwendung: Bei Scannern, Video-Digitalisierern, Photo-CDs, Malprogrammen (z. B. Paintbrush). Beispieldateien: 1 Linie 2 Linien ÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿà ÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿà ÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿßÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿà ÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿßÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿà ÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿßÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿà ÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿßÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿà ÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿßÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿà ÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿßÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿà ÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿßÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿà ÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿà ÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿà usw. ÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿà ÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿà ÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿßÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿßÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿà ÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿßÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿßÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿà ÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿßÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿßÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿà ÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿßÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿßÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿà ÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿßÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿßÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿà ÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿßÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿßÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿà ÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿßÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿßÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿà ÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿà ÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿÿà usw. Vektorformat: Jedes Zeichnungselement (Strecke, Kreis usw.) wird mit seinen geometrischen Daten gespeichert. Für eine Strecke sind das die Koordinaten des Anfangs- und Endpunkts und die Strichstärke. Die Größe der Datei hängt nur vom Bildinhalt ab, nicht von der Bildfläche. Verwendung: Bei CAD-Programmen, Illustrationsprogrammen (z. B. Corel Draw), hochwertigen Cliparts und beim integrierten Zeichenprogramm von Word für Windows. Beispieldateien: 1 Linie 2 Linien oe os lin1 ob 120, ,380 co 3 oe oe os lin1 ob 120, ,380 co 3 oe os lin2 ob 120, ,280 co 3 oe

14 14 Qualitätsunterschiede Zustand Pixelgrafik Vektorgrafik Original Vergrößert Verkleinert Gescannte Bilder sollten also allenfalls verkleinert werden, vergrößern ist möglichst zu vermeiden! 2 Auflösung von Scannern und Druckern Einfache Scanner, ebenso wie einfache Tintenstrahl- und Laserdrucker haben eine maximale Auflösung von 300 dpi; dpi steht für dots per inch. Beispiel: Vergrößerter Mauszeiger, Auflösung im Original 120 dpi, d. h. pro Inch (2,54 cm) werden hier 120 Punkte (dots) für die Darstellung verwendet, das gilt für die Horizontale genauso wie für die Vertikale. 3 Schnittstellen Anschlussarten Scanner mit Parallel (Drucker)-Schnittstelle sind wegen der geringen Datenübertragungsrate langsam, aber preiswert. USB-Schnittstelle sind preiswert, schnell und auch bei laufendem PC an- und abzustecken. SCSI-Schnittstelle sind teuer, belasten den Prozessor des PCs nicht, sind auch schnell im Scannen. parallel USB SCSI

15 15 4 Pixelgrafiken und ihr Speicherbedarf Bezeichnungen Beispiel Speicherbedarf einer DIN A4 Seite bei 300dpi Strichzeichnung Zeichnung (S & W) 1 Bit-Bild 1 MB Schwarzweiß Foto Graustufenbild 8 Bit-Bild Am Bildschirm vergrößert: 8 MB (Rasterung beim Drucken durch die Druckertreiber- Software) Gerastertes Foto Halbtonbild 1 Bit-Bild Am Bildschirm vergrößert: 1 MB (Rasterung durch Bildbearbeitungs-Software vor dem Drucken) Farbfoto CMGS Echtfarben (32 Bit) 32 MB

16 16 5 Scannen und Drucken von Fotos Ein Scanner der mit 300 dpi ein Foto als Graustufenbild (8 Bit) abtastet, weist jedem Pixel eine von 256 ( = 2 8 ) Graustufen zu, dies bedeutet eine exzellente Bildqualität. Warum gibt ein Laserdrucker mit der Auflösung 300 dpi dieses Bild nur miserabel wieder? Alle Laser- und Tintenstrahldrucker - genauso wie alle Druckmaschinen - können nur schwarze Punkte drucken, aber keine Grauwerte. Grauwerte werden durch die Mischung von schwarzen und weißen Punkten simuliert. Ein Graupixel müsste also durch einen Bereich von 16x16 (=256) schwarzweißen Pixeln ersetzt werden um die gleiche Grauabstufung erreichen zu können. Der Drucker müsste demnach eine Auflösung von 300dpi x 16 = 4800 dpi besitzen. Damit wird klar, der Drucker ist der Engpass. Gute Bildqualität Bei hochwertigen Bildern drucken die Profis mit 2400 dpi und mit 150 lpi (lines per inch), d. h. die Graustufenbilder haben 150 dpi Auflösung und in jeder Graustufenzeile (line) wird jedes Graupixel durch 16x16 schwarzweiß Pixel gedruckt: 150 lpi x 16 = 2400 dpi Tageszeitungsqualität Bilder in Tageszeitungen werden mit 80 lpi und 64 Graustufen gedruckt, ein Graupixel wird hier in 8x8 schwarzweiße Pixel umgesetzt. Die Druckauflösung muss also bei 80 lpi x 8 = 640 dpi liegen. Ein 300 dpi-laserdrucker kann demnach noch nicht einmal Tageszeitungsqualität bei den Bildern erreichen. Ein Bild das in einer Tageszeitung erscheinen soll, kann also mit nur 80 dpi gescannt werden ohne Qualitätsverluste hervorzurufen. Soll bei der Wiedergabe von Fotos wenigstens Tageszeitungsqualität erreicht werden, so muss ein Laser- oder Tintenstrahldrucker mit 600 dpi oder mehr eingesetzt werden, manche Tintenstrahldrucker brauchen bei dieser Auflösung Spezialpapier. Laserdruckqualität Einfache Laserdrucker mit 300 dpi sind meistens auf 53 lpi voreingestellt, sie ersetzen Graupixel durch 5x5 schwarzweiße Pixel, können also maximal 25 Graustufen darstellen. Bilder für so einen Drucker können locker mit 70 dpi gescannt werden, man hat dann sogar noch eine Sicherheitsreserve für eventuelle Vergrößerung. Empfohlene Auflösungen für unterschiedliche Ausgabegeräte: Die untenstehende Tabelle enthält wichtige Hinweise, die Ihnen bei der Auswahl des Scanmodus bzw. der Auflösung helfen können. Speicherplatzbedarf für verschiedene Scanmodi:

17 17 D Glossar Additive Primärfarben Die Primärfarben Rot, Grün und Blau (RGB), deren Kombination in einem gleichen Verhältnis Weiß ergibt. Dies sind die Farben des von Monitoren und Scannern verwendeten Farbsystems. Anwendung Ein Softwareprogramm, das Ihnen bei der Ausführung einer bestimmten Aufgabe behilflich ist, wie z.b. Textverarbeitung, Bildbearbeitung oder Finanzplanung. Auflösung Angabe darüber, wie fein ein Bild in Pixel aufgelöst ist. Wird in Dots per inch (dpi), Pixel per inch (ppi) oder Samples per inch (spi) gemessen. Ausgewählter Bereich Ein beweglicher und anpassbarer Rahmen, mit dem sich der Bildbereich markieren lässt, der in der Vorschau gezeigt oder gescannt werden soll. Belichtung Eine Scannerfunktion zum Erhellen oder Verdunkeln der gescannten Bilddaten. Bi-Level-Daten Bilddaten, die aus 1 Bit/Pixel zusammengesetzt sind. Ein Pixel wird durch ein einzelnes Bit von digitalen Daten dargestellt, das nur zwei Zustände kennt: 1 (hell) oder 0 (dunkel). Bit Abkürzung für Binary Digit. Die kleinste Dateneinheit in der Computerverarbeitung. Ein Bit kann zwei Werte annehmen: Ein bzw. 1 oder Aus bzw. 0. Bit/Pixel Die Einheit, die die Anzahl der Bits angibt, die einem Pixel zugeordnet sind. Je größer der Wert, desto mehr Details kann ein Pixel darstellen. Blindfarbe Eine Farbe, die der Scanner nicht erkennt und somit ignoriert. Sie können die Blindfarben in der Scannersoftware auswählen und abwählen. Byte Eine Dateneinheit, die aus acht Bits besteht. Ein Byte kann einen Steuercode oder ein Zeichen darstellen. ColorSync Ein Farbmanagementsystem für Macintosh, mit dem Sie eine WYSIWYG- (What You See Is What You Get) Farbausgabe erhalten. Die Software zeigt die Farben so auf Ihrem Bildschirm an, wie sie auf dem jeweiligen gescannten Vorlagen zu sehen sind bzw. druckt die Farben so, wie sie auf Ihrem Bildschirm angezeigt werden. dpi Abkürzung für Dots Per Inch. Eine Maßeinheit für die Auflösung. Je höher der Wert ist, desto höher die Auflösung. ESC/I Abkürzung für EPSON Standard Code for Image Scanners = EPSON-Standardcode für Bildscanner. Ein Befehlssystem, dass Ihnen ermöglicht, Bildscanner mit Hilfe der Software zu steuern. ESC/P Abkürzung für EPSON Standard Code for Printers = EPSON-Standardcode für Drucker. Ein Befehlssystem, dass Ihnen ermöglicht, Drucker mit Hilfe der Software zu steuern. Farbkorrektur Das Verfahren zum Anpassen der Farbbilddaten an einen bestimmten Gerätetyp, so dass die Reproduktion nahezu identisch mit den Originalfarben ist. Farbzerlegung Das Verfahren, bei dem Vollfarbbilder in Bilder mit einer begrenzten Anzahl von Primärfarben umgewandelt werden. Die additiven Primärfarben (Rot, Grün und Blau) werden vom Scanner verwendet, wohingegen die subtraktiven Primärfarben (Cyan, Magenta und Gelb) sowie Schwarz zur Separation bei Druckerpressen verwendet werden. Gamma Gamma ist ein Wert, der das Verhältnis zwischen Eingang und Ausgang eines Geräts beschreibt. Durch Einstellung des Gamma-Werts kann die Helligkeit der Mitteltöne eines Bilds geändert werden, ohne dabei die Schatten und Lichter zu beeinflussen.

18 18 Graustufen Bilder, die zusätzlich zu Schwarz und Weiß mit unterschiedlichen Grauschattierungen wiedergegeben werden. Grundstellung Die Position auf der Rückseite des Scanners (in der Nähe der Abdeckungsscharniere), in die der Schlitten fährt, bevor der Scanvorgang begonnen wird. Halbton Ein Verfahren, bei dem Punktmuster zur Darstellung eines Bildes verwendet werden. Helligkeit Eine Scannerfunktion zum Erhellen oder Verdunkeln der ausgegebenen Bilddaten. ICM Bildfarbabgleich Das Farbmanagementsystem unter Windows, mit dem Sie eine WYSIWYG- (What You See Is What You Get) Farbausgabe erhalten. Die Software zeigt die Farben so auf Ihrem Bildschirm an, wie sie auf dem jeweiligen gescannten Vorlagen zu sehen sind bzw. druckt die Farben so, wie sie auf Ihrem Bildschirm angezeigt werden. Imagesetter Ein Gerät, auf dem mit Hilfe von Computerdateien hochauflösender Text und Grafiken auf Folie/Film oder Papier gezogen werden können. Normalerweise befinden sich diese Geräte in Dienstleistungsbüros und Druckereien. Laserdrucker Ein Drucker, der mithilfe eines Lasers und der elektrofotografischen Methode eine ganze Seite auf einmal druckt. Der Laser wird verwendet, um eine geladene Trommel mit Licht zu "färben". Auf die Trommel wird der Toner aufgetragen, der dann auf das Papier gebracht wird. Moiré Ein Moiré ist ein schraffiertes Muster, dass beim Scannen von gedrucktem Material auf den gescannten Bildern erscheint. Dies ist das Resultat von Störungen, die aufgrund des Unterschieds zwischen dem Scanabstand und den Halbtonbildschirmen auftreten. Monochrom Schwarzweiße Bilder oder Bilder, die nur durch die Intensität der Leuchtkraft dargestellt werden. Nadeldrucker Ein Drucker, der Tinte auf das Papier bringt, indem eine Vielzahl kleiner Nadeln auf ein Farbband treffen. OCR Optical Character Recognition Diese Technologie ermöglicht Computern, Texte von physikalischen Objekten zu \xe2 lesen'. Hierbei muss eine grafische Textdarstellung zum Übersetzen vorliegen. Üblicherweise liegt der Text als gescanntes Bild vor. Pixel Abkürzung für Picture Element = Bildelement. Jedes Bild besteht aus einer Anzahl von Pixeln. Pixel werden ebenfalls in Punkteinheiten gezählt. Plain Bi-Level Bi-Level-Bilddaten ohne Halbtonverfahren. Port Ein Schnittstellenkanal, über den Daten zwischen Geräte übertragen werden. Primärfarben Die Grundfarben. Siehe Additive Primärfarben und Subtraktive Primärfarben. Scanbereich Die physikalische Größe des Bereichs, der vom Scanner gescannt wird. Scannen Der vom Sensor und vom Schlitten ausgeführte Vorgang. Das Bild wird beim Scannen in Pixel unterteilt. Schlitten Ein Bauteil des Scanners, das den Bildsensor und die Lichtquelle für das Scannen enthält. Schnittstelle Ein Hardwareteil, eine Methode oder ein Standard, der/die für die Verbindung zwischen Computern und Peripheriegeräten verwendet wird.

19 19 Schwellwert Ein Referenzwert, um zu bestimmen, wie Daten verarbeitet werden ("Ein" oder "Aus"). Farbbilddaten "Ein" bedeutet, dass eine bestimmte Farbe als Pixel oder Dot erscheint, wohingegen "Aus" bedeutet, dass die Farbe nicht erscheint. Seitenfolge Die Art des Farbscannens, bei dem die gesamte Seite für jede Separationsfarbe einmal gescannt wird. Standardeinstellung Ein Satz Werte, der verwendet wird, wenn keine benutzerdefinierte Auswahl getroffen wurde. Gelegentlich werden diese Standardeinstellungen auch als werkseitig vorgegebene Standardeinstellungen bezeichnet, wenn die ursprünglichen Werte seit dem Versenden des Scanners nicht verändert worden sind. Substraktive Primärfarben Die Primärfarben Cyan, Magenta und Gelb (CMY), die in einem bestimmten Mischverhältnis Schwarz ergeben. Während des Drucks wird häufig noch Schwarz hinzugegeben, da das Mischen der Farben kein reines Schwarz erzeugt. Tintenstrahldrucker Ein Drucker, der Tinte auf das Papier durch eine Anzahl von kleinen Düsen spritzt. Tonwertkurve Der Graph, der den Kontrast zwischen Eingabe (Originalbild) und Ausgabe (Bilddatei) in der Bildverarbeitung zeigt. Tonwertkorrektur Eine Methode zur Einstellung der Tonwertkurve, sodass die Reproduktion bei verschiedenen Ausgabegeräten jeweils möglichst genau dem Original entspricht. Unscharfe Maske Ursprünglich ein photographisches Verfahren, bei dem ein scharfgestelltes Bild und ein Bild, dass leicht unfokussiert ist, so kombiniert werden, dass ein schärferes Bild entsteht. Dieser Vorgang wird von der Software zur Erzielung desselben Effekts simuliert. USB Ein universeller serieller Bus (Universal Serial Bus). Eine Hardwareschnittstelle zum Anschluss von Peripheriegeräten mit niedriger Übertragungsgeschwindigkeit wie beispielsweise für den Anschluss einer Tastatur, einer Maus, eines Scanners oder Drucker am Computer. USB-Hub Ein Gerät, dass gewöhnlich vier Anschlüsse des TYPS A bereitstellt, um somit die Anzahl der USB-Schnittstellen an einem Computer zu erhöhen. Vorlage Der Gegenstand, wie beispielsweise ein Blatt Papier oder ein Buch, das zum Scannen auf das Vorlagenglas gelegt wird. Zeilenfolge Eine Art des Farbscannens, bei dem die Primärfarben Zeile für Zeile separiert werden. Der Schlitten macht hierbei nur einen Durchgang.

Bildbearbeitung Irfanview

Bildbearbeitung Irfanview Bildbearbeitung Irfanview Mit diesem Schulungs-Handbuch lernen Sie Bilder für das Internet zu bearbeiten mit dem Gratis-Programm IrfanView Version 1.2 Worldsoft AG 1. Kurzübersicht des Schulungs-Lehrgangs

Mehr

Anleitung. Scanner NetDeliver @V5100 von Avision

Anleitung. Scanner NetDeliver @V5100 von Avision Anleitung Scanner NetDeliver @V5100 von Avision Verwendung von Programmen zum Scannen von Vorlagen Texterkennung mit Hilfe von OCR-Programm PDF-Erstellung aus beliebiger Anwendung heraus Der Avision Scanner

Mehr

Einführung in den Bildbrowser IrfanView - Selbstlernmaterialien

Einführung in den Bildbrowser IrfanView - Selbstlernmaterialien Bildung und Sport Einführung in den Bildbrowser IrfanView - Selbstlernmaterialien Inhalt: Sie erlernen den grundsätzlichen Umgang mit dem Bildbetrachtungs-Programm (Freeware Bild- Browser), IrFanView Version

Mehr

Bilddatenbank Ur- und Frühgeschichte

Bilddatenbank Ur- und Frühgeschichte Anleitung für das Scannen von Bildvorlagen und das Schreiben von Bild-Metadaten Michael Kinsky Wissenschaftlicher Zeichner INSTITUT FÜR ARCHÄOLOGISCHE WISSENSCHAFTEN ABTEILUNGEN FÜR URGESCHICHTLICHE ARCHÄOLOGIE,

Mehr

Bildoptimierung und -verwaltung mit IrfanView Selbstlernmaterialien

Bildoptimierung und -verwaltung mit IrfanView Selbstlernmaterialien Bildung und Sport Bildoptimierung und -verwaltung mit IrfanView Selbstlernmaterialien Inhalt: Sie erfahren, wie Sie digitale Bilder mit dem Bildbetrachtungs- und Verwaltungsprogramm (Bild-Browser) IrfanView

Mehr

Bilddateien. Für die Speicherung von Bilddaten existieren zwei grundsätzlich unterschiedliche Verfahren. Bilder können als

Bilddateien. Für die Speicherung von Bilddaten existieren zwei grundsätzlich unterschiedliche Verfahren. Bilder können als Computerdateien Alle Dateien auf dem Computer, egal ob nun Zeichen (Text), Bilder, Töne, Filme etc abgespeichert wurden, enthalten nur eine Folge von Binärdaten, also Nullen und Einsen. Damit die eigentliche

Mehr

WORKSHOP für das Programm XnView

WORKSHOP für das Programm XnView WORKSHOP für das Programm XnView Zur Bearbeitung von Fotos für die Nutzung auf Websites und Online Bildergalerien www.xnview.de STEP 1 ) Bild öffnen und Größe ändern STEP 2 ) Farbmodus prüfen und einstellen

Mehr

Bildbearbeitung mit IrfanView

Bildbearbeitung mit IrfanView Bildbearbeitung mit IrfanView IrfanView ist ein kostenloses Programm zur Bildbearbeitung mit vielen sinnvollen und kreativen Funktionen zur Bildbearbeitung. Quelle: www.irfanview.de Inhalt Programm installieren...

Mehr

Grafikformate. Grafikformate. Digitale Bildverarbeitung Bildkompression

Grafikformate. Grafikformate. Digitale Bildverarbeitung Bildkompression Digitale Bildverarbeitung Bildkompression Einleitung Datenmenge für ein unkomprimiertes Bild Verwendungszweck des Bildes Bild soll weiterverarbeitet werden Bild soll archiviert werden Bild soll per E-Mail

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien Computergrafik Bilder, Grafiken, Zeichnungen etc., die mithilfe von Computern hergestellt oder bearbeitet werden, bezeichnet man allgemein als Computergrafiken. Früher wurde streng zwischen Computergrafik

Mehr

Anleitung Mikrofiche- / Mikrofilm-Scanner

Anleitung Mikrofiche- / Mikrofilm-Scanner Anleitung Mikrofiche- / Mikrofilm-Scanner Kurzanleitung S.1 Verwendung des Mikroficheträgers S. 2 Verwendung des Mikrofilmrollenträgers S. 5 Einsetzen und Auswechseln der Linse S. 10 Einstellung des Scanners

Mehr

PRODUKTION UND GESTALTUNG INTERAKTIVER MEDIEN

PRODUKTION UND GESTALTUNG INTERAKTIVER MEDIEN PRODUKTION UND GESTALTUNG INTERAKTIVER MEDIEN 1) Einführung in Photoshop Rebecca Rottensteiner, B.A. Photoshop Allgemein Dateiformate Design in Photoshop umsetzten Besprechung Konzepte Webschriftarten

Mehr

JPEG, PDF & Co. JPEG, PDF & Co. Theorie und Praxis zu Bildern auf Computern und Druckern

JPEG, PDF & Co. JPEG, PDF & Co. Theorie und Praxis zu Bildern auf Computern und Druckern JPEG, PDF & Co. Theorie und Praxis zu Bildern auf Computern und Druckern 16.12.2010 Borkwalde, Blog und Bier 1 Datei Bildschirm Drucker 16.12.2010 Borkwalde, Blog und Bier 2 Was ist eine Datei? 10011101

Mehr

Format Kompression Farbtiefe Speicherbedarf Eigenschaften bmp. Windows Bilder Bitmap. Bis 16,7 Mio Austauschformat zwischen Welten

Format Kompression Farbtiefe Speicherbedarf Eigenschaften bmp. Windows Bilder Bitmap. Bis 16,7 Mio Austauschformat zwischen Welten Bildbearbeitung Bilder und Grafiken müssen für den Druck oder den Bildschirm unterschiedlich aufbereitet werden. Entscheidend ist dabei der Speicherbedarf und davon abhängig die Bildqualität. Ein Bild

Mehr

Bilder für Satz und Layout vorbereiten

Bilder für Satz und Layout vorbereiten Profi-Knowhow Bilder vorbereiten Richtige Bildgröße Qualitätsverlust durch Skalierung Bilder für Satz und Layout vorbereiten Die richtige Bildgröße wählen Pixelbilder verlieren an Qualität, wenn sie in

Mehr

Bilder und Grafiken für das WEB optimieren

Bilder und Grafiken für das WEB optimieren Bilder und Grafiken für das WEB optimieren Einführung Häufig werden für die Homepage gescannte Vorlagen oder Bilder von der Digitalkamera verwendet. Diese müssen zum Veröffentlichen im Web zuerst optimiert

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Bookeye

Häufig gestellte Fragen zum Bookeye Häufig gestellte Fragen zum Bookeye Allgemeines Was kostet die Benutzung des Scanners?...2 Welche Bücher dürfen gescannt werden?...2 Was ist mit urheberrechtlich geschützten Werken?...2 Ich habe meinen

Mehr

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista Öffnen Sie ein Bild (über den Windows-Explorer oder die Anlage einer E-Mail). Es erscheint die Windows Fotogalerie. (Sollte ein anderes Fotoprogramm die

Mehr

JPEG-Format GIF-Format PNG-Format

JPEG-Format GIF-Format PNG-Format Bauinformatik I: Bildbearbeitung -Pixelbilder- 07 VL B S.1 Thema: Bildbearbeitung -Pixelbilder- Datei-Formate "Die Bilderwelt teilt sich in zwei Lager": Pixel- und Vektorgrafik. Vektor-Formate Vektorgrafiken

Mehr

Bildbearbeitung mit GIMP: Erste Schritte Eine kurze Anleitung optimiert für Version 2.6.10

Bildbearbeitung mit GIMP: Erste Schritte Eine kurze Anleitung optimiert für Version 2.6.10 Bildbearbeitung mit GIMP: Erste Schritte Eine kurze Anleitung optimiert für Version 2.6.10 Nando Stöcklin, PHBern, Institut für Medienbildung, www.phbern.ch 1 Einleitung Einfache Bildbearbeitungen wie

Mehr

Christiane Schoder Abteilung Digitale Bibliotheksdienste UB Mannheim. Anleitung zur Benutzung des Zeutschel OS12000 Bookcopy Buchscanners

Christiane Schoder Abteilung Digitale Bibliotheksdienste UB Mannheim. Anleitung zur Benutzung des Zeutschel OS12000 Bookcopy Buchscanners Christiane Schoder Abteilung Digitale Bibliotheksdienste UB Mannheim Anleitung zur Benutzung des Zeutschel OS12000 Bookcopy Buchscanners Kostenlos Scannen auf USB-Stick oder Speicherkarte als pdf Bei der

Mehr

Foto und Grafik. Arbeitsheft für den Informatikunterricht. Fotos, Pixel und Vektoren sowie Bildbearbeitung am PC. Name. ... Klasse ...

Foto und Grafik. Arbeitsheft für den Informatikunterricht. Fotos, Pixel und Vektoren sowie Bildbearbeitung am PC. Name. ... Klasse ... Foto und Grafik Arbeitsheft für den Informatikunterricht Fotos, Pixel und Vektoren sowie Bildbearbeitung am PC Name... Klasse... Ausgabe 2011 Redaktion N. Braun, Fachlehrer ICT & Medien Internet: www.jumpcuts.ch

Mehr

Begriffe: (grafische) Benutzeroberfläche, (grafische) Benutzerschnittstelle,

Begriffe: (grafische) Benutzeroberfläche, (grafische) Benutzerschnittstelle, Gestaltung der Benutzeroberfläche Begriffe: (grafische) Benutzeroberfläche, (grafische) Benutzerschnittstelle, GUI (graphics user interface), Drei Grundsätze vorab: Halten Sie sich, wo immer möglich, an

Mehr

Tutorial Speichern. Jacqueline Roos - Riedstrasse 14, 8908 Hedingen, 044 760 22 41 jroos@hispeed.ch - www.forums9.ch

Tutorial Speichern. Jacqueline Roos - Riedstrasse 14, 8908 Hedingen, 044 760 22 41 jroos@hispeed.ch - www.forums9.ch Jacqueline Roos - Riedstrasse 14, 8908 Hedingen, 044 760 22 41 jroos@hispeed.ch - www.forums9.ch Tutorial Speichern Wer ein Fotobuch zusammenstellen möchte, der sucht oft auf dem ganzen Computer und diversen

Mehr

Kurzanleitung Scan_Box

Kurzanleitung Scan_Box Kurzanleitung Scan_Box Inbetriebnahme PC neu starten Falls erforderlich: Scanner einschalten (Schalter links unten am Gerät) Anmeldung: Benutzername: scan / Passwort: nicht erforderlich USB-Ausgänge finden

Mehr

PDF Creator 1.2.0 installieren und konfigurieren

PDF Creator 1.2.0 installieren und konfigurieren Gemeindebrief Druckerei PDF Creator 1.2.0 installieren und konfigurieren www.gemeindebriefdruckerei.de Liebe GemeindebriefDruckerei-Kunden, dieses Heft soll Ihnen eine Hilfe beim einfachen und richtigen

Mehr

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Beate Oehrlein Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Die Taskleiste enthält alle offenen Fenster. Hier kann man durch anklicken von einem geöffneten Fenster in das andere wechseln. In diese Leiste

Mehr

Einfache Bildbearbeitung in PictureProject

Einfache Bildbearbeitung in PictureProject Einfache Bildbearbeitung in PictureProject Die Bildbearbeitungsfunktionen von PictureProject Neben der Bilddatenbank-Funktion bietet die mit der D200 gelieferte Software PictureProject auch Bildbearbeitungsfunktionen,

Mehr

Arbeiten mit XnView. E:\Schmitt\Fortbildung XnView\Arbeiten mit XnView.doc

Arbeiten mit XnView. E:\Schmitt\Fortbildung XnView\Arbeiten mit XnView.doc Arbeiten mit XnView 1. Grundlagen 1.1 Installation 1.2 Starten 2. Arbeiten mit XnView 2.1 Die verschiedenen Modi 2.1.1 Der Bilderauswahl-Modus 2.1.2 Der Bearbeitungs-Modus 2.2 Menüpunkte im Überblick 3.

Mehr

Dokumentation zur Bildbearbeitung mit dem Programm IrfanView

Dokumentation zur Bildbearbeitung mit dem Programm IrfanView Dokumentation zur Bildbearbeitung mit dem Programm IrfanView Inhalt: Bilder verkleinern, für Web optimieren. Autorin: Ann Nielsen, ICSurselva AG Datum: 2006. 05.23 Seite 1 1. Programm vom Internet herunterladen

Mehr

Bildbearbeitung. mit GIMP. Regionale Fortbildung 14. Jan. 2004. Tamer Berber Längenfeldschule

Bildbearbeitung. mit GIMP. Regionale Fortbildung 14. Jan. 2004. Tamer Berber Längenfeldschule Bildbearbeitung mit GIMP Regionale Fortbildung 14. Jan. 2004 Tamer Berber Längenfeldschule Programm Die Bildbearbeitungssoftware GIMP...3 Pixel, dpi und Co...4 Gimp starten...5 Bild öffnen...6 Bildgröße

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Computergrafiken lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen: Vektorgrafiken und Bitmap-Grafiken, die man auch Pixelgrafiken nennt.

Computergrafiken lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen: Vektorgrafiken und Bitmap-Grafiken, die man auch Pixelgrafiken nennt. WS03/04 Digitale Bildformate / Sleegers / p.1 Digitale Bildformate Computergrafiken lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen: Vektorgrafiken und Bitmap-Grafiken, die man auch Pixelgrafiken nennt.

Mehr

Bedienungsanleitung. Dokumentenscanner

Bedienungsanleitung. Dokumentenscanner Bedienungsanleitung Dokumentenscanner 1. Wesentliche Merkmale 1. Scannen in Farbe oder Monochrom 2. 900 / 600 / 300 dpi Auflösung 3. Speichern im JPG oder PDF Format 4. Speichern der JPG oder PDF Datei

Mehr

Scannen Fotos am Computer

Scannen Fotos am Computer Scannen Fotos am Computer Rainer Frädrich Eine Anmerkung vorab: Nach reiflicher Überlegung habe ich die bisher in den Text integrierten Bildbeispiele entfernt, um die Größe des Dokuments zu reduzieren.

Mehr

Computergruppe Borken

Computergruppe Borken Windows Dateisystem Grundsätzliches Alle Informationen die sich auf einen Computer befinden werden in sogenannten Dateien gespeichert. Wie man zu Hause eine gewisse Ordnung hält, sollte auch im Computer

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Welchen Drucker soll ich mir wünschen?

Welchen Drucker soll ich mir wünschen? Welchen Drucker soll ich mir wünschen? Ein Drucker gehört heute zur Standardausstattung eines jeden Computerbesitzers. Vier verschiedene Drucker- Varianten teilen sich mehr oder weniger den Markt: Tintenstrahldrucker

Mehr

Los geht s: Ein Bild für das Web optimieren

Los geht s: Ein Bild für das Web optimieren 3 Fireworks 4 (Nitty Gritty) ISBN: 3-8273-1791-6 Los geht s: Ein Bild für das Web optimieren Genug der Theorie. Lassen Sie uns mit einer einfachen Aufgabe starten, mit der Sie einige Grundfunktionen und

Mehr

Fotos in einer Diashow bei PPT

Fotos in einer Diashow bei PPT Fotos in einer Diashow bei PPT Drei mögliche Verfahren, mit Bildern eine PPT-Präsentation aufzuwerten, möchte ich Ihnen vorstellen. Verfahren A Fotoalbum Schritt 1: Öffnen Sie eine leere Folie in PPT Schritt

Mehr

Hinweise zur PDF-Erstellung 1 von 6

Hinweise zur PDF-Erstellung 1 von 6 Hinweise zur PDF-Erstellung 1 von 6 Erstellen von PDF-Druckvorlagen Was ist PDF? Das PDF-Format (Portable Document File) ist ein Dateiformat, mit dem es möglich ist, Text- und Grafikdateien unabhängig

Mehr

(Eine ausführliche Beschreibung der Batch-Umbenennen-Funktion finden Sie in der Anleitung [Link zur Anleitung m4 irfanview_batch].

(Eine ausführliche Beschreibung der Batch-Umbenennen-Funktion finden Sie in der Anleitung [Link zur Anleitung m4 irfanview_batch]. Mit IrfanView eine Html-Bilderschau erstellen Diese Anleitung beschreibt, wie man mit IrfanView HTML-basierte Anleitungen oder Dokumentationen erstellt und diese mit Text versieht. Es wird davon ausgegangen,

Mehr

Maskieren von Bildern

Maskieren von Bildern Maskieren von Bildern Willkommen bei Corel PHOTO-PAINT, dem Bitmap-Bildbearbeitungsprogramm mit leistungsstarken Funktionen zum Retuschieren von Fotografien oder Erstellen von eigenen Grafiken. Die Themen

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

Drucken von Zeugnis-Scans unter Windows 7 in eine PDF- Datei

Drucken von Zeugnis-Scans unter Windows 7 in eine PDF- Datei Drucken von Zeugnis-Scans unter Windows 7 in eine PDF- Datei Unter Windows 7 fehlt die von Windows XP her bekannte Funktion Windows Bild- und Fax-Anzeige, mit der man elegant Zeugnis-Scans mit dem Drucker

Mehr

Powerpoint Übungen Workshop MS 2007

Powerpoint Übungen Workshop MS 2007 Powerpoint Übungen Workshop MS 2007 06. März 2009 Für Powerpoint - Präsentationen haben wir schon Kurse gegeben und heute wollen wir die Feinheiten üben. Powerpoint - Wettbewerb Präsentationen erstellen

Mehr

Riot kann beides, sowohl Skalieren, als auch die Dateigröße verkleinern, sehr gut. Sie finden

Riot kann beides, sowohl Skalieren, als auch die Dateigröße verkleinern, sehr gut. Sie finden Bilder mit Riot in der Datei- und/oder Bildgröße verkleinern: Moderne Digicams fotografieren meist mit hoher Pixelzahl, also z. B. 12 Megapixel, das ist eine Größe von 4000 x 3000 Pixel Größe. Druckt man

Mehr

Webservices zum Scannen in Ihrem Netzwerk verwenden (Windows Vista SP2 oder höher, Windows 7 und Windows 8)

Webservices zum Scannen in Ihrem Netzwerk verwenden (Windows Vista SP2 oder höher, Windows 7 und Windows 8) Webservices zum Scannen in Ihrem Netzwerk verwenden (Windows Vista SP2 oder höher, Windows 7 und Windows 8) Mit dem Webservices-Protokoll können Benutzer von Windows Vista (SP2 oder höher), Windows 7 und

Mehr

Monitor-Gamma. Michael v.ostheim Übersetzung: Marco Wegner Deutsche Übersetzung: Kilian Kluge

Monitor-Gamma. Michael v.ostheim Übersetzung: Marco Wegner Deutsche Übersetzung: Kilian Kluge Michael v.ostheim Übersetzung: Marco Wegner Deutsche Übersetzung: Kilian Kluge 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 4 2 Testbilder benutzen 4 2.1 Testbild Grauskala..................................... 4

Mehr

easy Sports-Graphics 6 bedienen

easy Sports-Graphics 6 bedienen 1 Handbuch für easy Sports-Graphics 6, easy Sports-Software easy Sports-Graphics 6 bedienen Inhalt Das neue easy Sports-Graphics 6... 3 Ein komplett neues Programm... 3 Bildausschnitt wählen ähnlich wie

Mehr

1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2

1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2 1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2 2 SEITENANSICHT, ZOOM, FORMATIERUNGSZEICHEN... 2 2.1 SEITENANSICHT... 2 2.2 ZOOM... 2 2.3 FORMATIERUNGSZEICHEN... 3 3 MARKIEREN... 3 3.1 MARKIEREN VON ZEICHEN...

Mehr

Bildbearbeitung für Internet/Intranet. Christoph Runkel christoph runkel internetprojekte

Bildbearbeitung für Internet/Intranet. Christoph Runkel christoph runkel internetprojekte Bildbearbeitung für Internet/Intranet Christoph Runkel christoph runkel internetprojekte Übersicht Unterschied zu Printmedien Farbmodelle Pixelgrafiken Definition Formate Beispiele Vektorgrafiken Definition

Mehr

Digitale Bilddateien

Digitale Bilddateien ARBEITSBLATT 1 Digitale Bilddateien Gängige Bildformate und deren Speicherbedarf Unkomprimierte Bilddateien Öffnen Sie in Photopaint die Datei beauty.tga! Beauty.tga ein virtueller Männertraum, generiert

Mehr

Slices und Rollover für die Startseite einer Bildergalerie

Slices und Rollover für die Startseite einer Bildergalerie Slices und Rollover für die Startseite einer Bildergalerie Die größte Frage bei einer Webseite ist es, auf ggf. viele Informationen von der relativ kleinen Fläche eines Bildschirmes zu verweisen. Dabei

Mehr

Peripherie. Teil 2.2. Was gibt s rund um den Computer?

Peripherie. Teil 2.2. Was gibt s rund um den Computer? Peripherie Teil 2.2 Was gibt s rund um den Computer? 1 von 24 Inhaltsverzeichnis 3... Peripherie 4... Eingabegeräte 10... Ausgabegeräte 21... Ein- und Ausgabegeräte 22... Die USB Schnittstelle 2 von 24

Mehr

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten

Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten Internetseiten Thema: Favoriten nutzen Seite 8 3 INTERNET PRAXIS 3.1 Favoriten in der Taskleiste Es gibt aber weitere Möglichkeiten, die den Zugriff auf die individuell wichtigsten seiten beschleunigen. Links in der

Mehr

Scannen von Bildern Bildbearbeitung mit Adobe Photoshop ab 6.0

Scannen von Bildern Bildbearbeitung mit Adobe Photoshop ab 6.0 Scannen von Bildern Bildbearbeitung mit Adobe Photoshop ab 6.0 Projekt artcampus, Institut für Kunstgeschichte. Dominik Imhof, Christian Bracht 2003/2004 Hardware Flachbildscanner Flachbettscanner funktionieren

Mehr

Benutzerhandbuch Easy Scan plus

Benutzerhandbuch Easy Scan plus www.book2net.net Benutzerhandbuch Easy Scan plus Rev. 1.03 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Farbtiefe / Dateiformat 4 Basic Mode / Exit / Abrechnungssystem 5 Löschen / USB / Netzwerk 6 Drucken 7 E-Mail

Mehr

Bildbearbeitung in digitalen Medien v 1.0 zusammengestellt aus der Hilfe für Photoshop 7.0

Bildbearbeitung in digitalen Medien v 1.0 zusammengestellt aus der Hilfe für Photoshop 7.0 Bildbearbeitung in digitalen Medien v 1.0 zusammengestellt aus der Hilfe für Photoshop 7.0 1. GRUNDLAGEN - THEORIE 1.1 Der Unterschied zwischen Vektor- und Pixelbilder Computergrafiken lassen sich in zwei

Mehr

Anleitung neuen Beitrag unter News auf www.schoellonia.de erstellen

Anleitung neuen Beitrag unter News auf www.schoellonia.de erstellen Anleitung neuen Beitrag unter News auf www.schoellonia.de erstellen BILD: Es ist möglich ein Bild unter den News mit zu veröffentlichen. Achtung: NUR EIN BILD pro Beitrag, und dieses sollte zuvor auf die

Mehr

Drucker- und Plotterausgabe

Drucker- und Plotterausgabe Fakultät Architektur, Lehrstuhl für Bauökonomie und Computergestütztes Entwerfen Informationstechnologien (IT) in der Architektur Drucker- und Plotterausgabe Definition Drucker Ein Drucker (engl. Printer)

Mehr

Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher

Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher Von: Sven Weltring, Viola Berlage, Pascal Küterlucks, Maik Merscher Inhaltsverzeichnis 1. Desktop 2. Erklärung von Tastatur und Maus 3. Computer ausschalten 4. Neuer Ordner erstellen 5. Microsoft Word

Mehr

Digital Imaging Einführung

Digital Imaging Einführung Tutorium Digital Imaging Einführung 7./14. Juli 2004 Martin Stricker martin.stricker@rz.hu-berlin.de Bilder bestehen aus Pixeln Die Maße eines Bildes bestimmen sich aus Breite x Höhe in Pixeln (Auflösung)

Mehr

Fotos in Tobii Communicator verwenden

Fotos in Tobii Communicator verwenden Fotos in Tobii Communicator verwenden Hier wird beschrieben wie man Fotos in Tobii Communicator verwenden kann und was man zur Nutzung beachten sollte. Fotonutzung in Tobii Communicator In einigen Fällen

Mehr

1.Was ist ein Drucker? 2.Treiber / Druckersprache / Spooler 3.Kenngrößen 4.Unterscheidungskriterien 5.Matrixdruck

1.Was ist ein Drucker? 2.Treiber / Druckersprache / Spooler 3.Kenngrößen 4.Unterscheidungskriterien 5.Matrixdruck Drucker 1.Was ist ein Drucker? 2.Treiber / Druckersprache / Spooler 3.Kenngrößen 4.Unterscheidungskriterien 5.Matrixdruck 5.1.Halbtonverfahren 5.2.Farbe 6.Druckertypen Was ist ein Drucker? Ein Drucker

Mehr

Der Windows-Explorer 2. Dateien verwalten

Der Windows-Explorer 2. Dateien verwalten 1 Der Windows-Explorer 2. Dateien verwalten Das Zauberwort für das Verwalten von Dateien lautet drag & drop, ziehen und fallen lassen : Eine Datei mit der linken Maustaste anklicken, die Maustaste dabei

Mehr

PDF-Anleitung. Was ist die optimale Scanauflösung?

PDF-Anleitung. Was ist die optimale Scanauflösung? PDF-Anleitung Was ist die optimale Scanauflösung? Lesen Sie: Verschiedene Scanziele Bearbeitungszeit Scanner Gerät Empfehlung Auflösung Papierfotos Auflösung Kleinbild Negative und Dias Extra: Gutschein

Mehr

Bildbearbeitung: Grafikformate II und Farbmodelle

Bildbearbeitung: Grafikformate II und Farbmodelle Michael Gieding Bildbearbeitung: Grafikformate II und Farbmodelle Folien zur gleichnamigen Lehrveranstaltung PH-Heidelberg, Sommersemester 2004 Wiederholung Folie 1: Speicherplatzberechnungen Grafikformate

Mehr

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen:

Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Bedienungsanleitung CAD-KAS PDF Editor 3.1 Die Benutzeroberfläche von PDF Editor besteht aus den folgenden Bereichen: Hauptmenu Werkzeuge zum Bearbeiten der Datei inblase2:=false; Einige Funktionen des

Mehr

Computer Tastatur und Funktionsweisen

Computer Tastatur und Funktionsweisen Computer Tastatur und Funktionsweisen Nr.. Taste Beschreibung 1 ESC ESC-Taste, Menüfenster abbrechen 2 TAB Tabulator-Taste 3 CAPLOCK Permanente Großschreibung ein/aus (bei manchen Tastaturen muss zum Ausschalten

Mehr

Installationsanleitung ICC Profile Windows

Installationsanleitung ICC Profile Windows Herzlichen Glückwunsch zum Erwerb der Rotech Sublimationstinte. Mit dieser Installationsanleitung erhalten Sie durch die Einbindung des ICC Profls ideale Farbwerte bei Ihren Sublimationsdrucken. Bitte

Mehr

Grafiken, Bilder, Buttons

Grafiken, Bilder, Buttons Grafiken, Bilder, Buttons Bei Bildern ist der Betrachter nur dann bereit, lange Wartezeiten in Kauf zu nehmen, wenn es Nackte oder Tote zu sehen gibt. aus dem Internet html selbst kennt keine Befehle zum

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98

Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98 Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98 Die meisten Einstellungen können nicht in WORD vorgenommen werden, sondern nur auf der Betriebssystemebene. Für

Mehr

6.8 Benutzung der verschiedenen Filmhalter* bei Filmscannern*

6.8 Benutzung der verschiedenen Filmhalter* bei Filmscannern* 6.8 Benutzung der verschiedenen Filmhalter* bei Filmscannern* Nach dem Wechseln des Filmadapters muß SilverFastAi in der Regel* neu gestartet werden, damit der Adapter erkannt wird. APS-Adapter *Achtung!

Mehr

Grafikformate 1 Grafikformate 2 Grafikformate 3 Grafikformate 4 Grafikformate 5 Grafikformate 2 Lösungen: 1. Bild mit Hilfe eines Rasters von Punkten beschreiben Bitmap-Grafik 2. Bild in geometrische Objekte

Mehr

Vektorisieren von Bitmaps

Vektorisieren von Bitmaps Willkommen bei CorelDRAW, dem umfassenden vektorbasierten Zeichen- und Grafikdesign- Programm für Grafikprofis. In dieser Übungsanleitung werden Sie ein Bitmap-Bild vektorisieren, damit es dann in ein

Mehr

Marginalspalten (Randnotizen) in Word 2007

Marginalspalten (Randnotizen) in Word 2007 Marginalspalten (Randnotizen) in Word 2007 Oft sieht man vor allem in Büchern eine Spalte rechts oder Links neben dem Text, in der weitere Hinweise oder auch Erläuterungen zum eigentlichen Text stehen.

Mehr

Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung)

Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung) Übungsaufgaben zu Windows 7 - Musterlösung Seite 1 von 6 Übungsaufgaben zu Windows 7 (Musterlösung) Nachfolgend die Musterlösung zu den einzelnen Übungsaufgaben zum Kurs Windows 7. In vielen Fällen gibt

Mehr

3.SCAN TO FILE. Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden.

3.SCAN TO FILE. Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden. 3.SCAN TO FILE Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden. So verwenden Sie die Scan to File...34 So verwenden Sie als Datei gespeicherte Scandaten...42 In MFP LOKAL gespeicherte

Mehr

Fragen und Antworten - Label Designer plus

Fragen und Antworten - Label Designer plus Programm, Format-Updates, Dateiformate, Menüstruktur,... Für welche Betriebssysteme ist Label Designer plus geeignet? Wie kann man Label Designer plus aktualisieren, wenn HERMA neue Formate auf den Markt

Mehr

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Workshop Software GmbH Siemensstr. 21 47533 Kleve 02821 / 731 20 02821 / 731 299 www.workshop-software.de Verfasser: SK info@workshop-software.de Datum: 02/2012

Mehr

Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy

Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy 1. Schnellanleitung - Seite 2 2. Ausführlichere Anleitung - Seite 3 a) Monitor anschließen - Seite 3 Alternativer

Mehr

Printer Driver. In dieser Anleitung wird die Einrichtung des Druckertreibers unter Windows 7, Windows Vista, Windows XP und Windows 2000 beschrieben.

Printer Driver. In dieser Anleitung wird die Einrichtung des Druckertreibers unter Windows 7, Windows Vista, Windows XP und Windows 2000 beschrieben. 4-129-746-32 (1) Printer Driver Einrichtungsanleitung In dieser Anleitung wird die Einrichtung des Druckertreibers unter Windows 7, Windows Vista, Windows XP und Windows 2000 beschrieben. Vor Verwendung

Mehr

Was muss gesichert werden? -Ihre angelegten Listen und Ihre angelegten Schläge.

Was muss gesichert werden? -Ihre angelegten Listen und Ihre angelegten Schläge. Datensicherung : Wenn Ihr PC nicht richtig eingestellt ist, und die Datensicherung in der Ackerschlag deshalb nicht richtig funktioniert, dann zeige ich Ihnen hier den Weg Daten zu sichern. Was muss gesichert

Mehr

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der Installation und den ersten Schritten mit IRIScan Express 3. Dieses Produkt wird mit der Software Readiris Pro 12 geliefert. Ausführliche Informationen über den

Mehr

Dateien nach sinnvollen Kriterien organisieren, Ordner erstellen, Ordner/Dateien verschieben oder kopieren und Dateien aus dem Internet herunterladen:

Dateien nach sinnvollen Kriterien organisieren, Ordner erstellen, Ordner/Dateien verschieben oder kopieren und Dateien aus dem Internet herunterladen: Dateien nach sinnvollen Kriterien organisieren, Ordner erstellen, Ordner/Dateien verschieben oder kopieren und Dateien aus dem Internet herunterladen: Der Windows Explorer: Der WindowsExplorer ist ein

Mehr

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Nach Einstecken des USB-Sticks in den USB-Anschluss oder Einlegen der CD in das CD-Rom-Laufwerk erschein

Mehr

DYNTEST-Terminal Bedienungsanleitung

DYNTEST-Terminal Bedienungsanleitung DYNTEST-Terminal Bedienungsanleitung Schritt 1 (Software Installation): Entpacken und öffnen Sie dann die Setup -Datei. Wählen Sie Ihre Sprache und drücken dann den OK -Button, woraufhin die Installationsvorbereitung

Mehr

Anleitung für Benutzer

Anleitung für Benutzer Anleitung für Benutzer Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 WICHTIGE HINWEISE... 1 Rechtliche Hinweise... 3 Installation und Einrichtung... 5 Systemvoraussetzungen... 5 Installation... 5 Aktivierung... 7

Mehr

SMART PODIUM EINFÜHRUNG FÜR LEHRENDE

SMART PODIUM EINFÜHRUNG FÜR LEHRENDE SMART PODIUM EINFÜHRUNG FÜR LEHRENDE Dezernat 6 Abteilung 4 Stand: 27.06.2014 1. EINLEITUNG Das SMART Podium unterstützt Sie bei der Durchführung Ihrer Lehrveranstaltungen. Mit Hilfe des SMART Podiums

Mehr

2 Informationsdarstellung mit Graphikdokumenten

2 Informationsdarstellung mit Graphikdokumenten Info 6 Objekte in Graphiken Blatt 2-1 2 Informationsdarstellung mit Graphikdokumenten 2.1 Vektor- und Bitmapgraphiken Experiment: Finde einen Partner und macht aus, wer zuerst erklärt und wer zeichnet.

Mehr

MO1 MO1Sync Installationshandbuch MO1. MO1Sync Installationshandbuch -1-

MO1 <logo otra empresa> MO1Sync Installationshandbuch MO1. MO1Sync Installationshandbuch -1- MO1-1- Inhaltsverzeichnis: 1. Einleitung... 3 2. Unbedingte Anforderungen... 3 3. Driver-Installation Schritt für Schritt... 3 3.1 Driver Installation: Schritt 1... 3 3.2 Driver Installation: Schritt 2...

Mehr

Ich möchte eine Bildergalerie ins Internet stellen

Ich möchte eine Bildergalerie ins Internet stellen Ich möchte eine Bildergalerie ins Internet stellen Ich habe viele Fotos von Blumen, von Häusern, von Menschen. Ich möchte zu einem Thema Fotos sammeln, eine Vorschau erstellen und die Fotos so in der Größe

Mehr

Bilder verkleinert per E-Mail versenden mit Windows XP

Bilder verkleinert per E-Mail versenden mit Windows XP Es empfiehlt sich, Bilder, die per E-Mail gesendet werden sollen, vorher durch Verkleinern zu optimieren, da sehr große Dateien von manchen E-Mail-Systemen nicht übertragen werden. Viele E- Mail-Server

Mehr

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft

LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Das LEHR-SYSTEM für die Fahrschule der Zukunft Installationsanleitung für SCAN & TEACH next generation 2.0 Basissoftware, Klassen und Service Packs Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ihnen liegt

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

Monitor mit Win7 kalibrieren:

Monitor mit Win7 kalibrieren: Monitor mit Win7 kalibrieren: Wenn man Bildbearbeitung am PC durchführen möchte, ist es von ganz entscheidender Wichtigkeit, dass der Monitor, auf dem man sich die Bilder ansieht, kalibriert ist. Ein verstellter

Mehr

BILDER, SCANNEN UND BEARBEITEN

BILDER, SCANNEN UND BEARBEITEN Aufsicht- und Durchsichtsvorlagen (Fotos, Drucke und Dias) BILDER, SCANNEN UND BEARBEITEN Zusammenstellung René Weber Dietikon Scannen Geräte: Flachbett- auch Aufsichtscanner genannt Kopier- und Multifunktionsgeräte.

Mehr