Seminare und Workshops

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Seminare und Workshops"

Transkript

1 Management Weiterbildung BWI AG Technoparkstrasse Zürich, Schweiz Telefon Telefax Aktualisierter Stand aller Veranstaltungen: Seminare und Workshops Seminare und Workshops

2 Surfen Sie auf unserer neuen Welle Inhalt 3 Die Themen im Überblick Liebe Leserin, lieber Leser Das zu Ende gehende Jahr hat der BWI Management Weiterbildung einige Veränderungen gebracht. Am Auffälligsten ist sicher die komplett neu gestaltete Website, welche Ihnen eine Vielzahl an neuen Informationsmöglichkeiten bietet. So erhalten Sie eine Übersicht über alle von Ihnen bereits besuchten Seminare oder haben mit einem einfachen Login Zugang zu weiteren interessanten Informationen und Fachartikeln. Nicht nur das Erscheinungsbild ist neu; auch in unserem Seminarangebot können wir Ihnen neben den Klassikern eine paar faszinierende Neuheiten vorstellen: BWI Projektmanagement-Programm, Selbstmanagement im Projekt, Boxenstopp für Projektmanager, Agiles Projektmanagement, Scrum für Entscheidungsträger/- innen, Führung braucht Freiheit im Kopf und Design Thinking. Mit dem vor Ihnen liegenden Jahresprogramm 2015 bieten sich Ihnen mehr als 100 Gelegenheiten für eine praxisnahe Weiterbildung, welche Ihnen neue Impulse für Ihren beruflichen Alltag liefern wird. Wir sind sicher, dass sich ein Besuch lohnt und freuen uns, Sie im kommenden Jahr an einer unserer Veranstaltungen begrüssen zu dürfen. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen jetzt schon einen erfolgreichen Abschluss dieses Jahres und tolle Aussichten für Jürg Kuster Geschäftsleiter BWI Management Weiterbildung 5 Projektmanagement 47 Führung 87 Kommunikation 97 Prozessmanagement 109 Management-Techniken 119 Kreativität und Innovation 133 Supply Chain Management 139 Firmenseminare Beratung und Coaching 145 Weitere Informationen 147 Trainerinnen und Trainer 151 Seminarorte 163 Allgemeine Geschäftsbedingungen 165 Unsere Kunden 167 BWI Management Weiterbildung 1

3 Die Themen im Überblick Projektmanagement 7 BWI Projektmanagement-Programm 9 Projektmanagement Methodik und Instrumente 11 Projektmanagement Projektleitung und Teamführung 13 Project Management Methodology and Tools 15 Project Management Leadership of Project and Team 17 Selbstmanagement im Projekt 19 Self-management in projects 21 Boxenstopp für Projektmanager 23 Agiles Projektmanagement 25 Scrum für Entscheidungsträger/-innen 27 Risikomanagement in IT-Projekten 29 Systems Engineering 31 IPMA Zertifizierungsbegleitung, Level B, C und D 37 PMI PMP Zertifizierungsbegleitung 43 PMI ACP Zertifizierungsbegleitung Führung 49 BWI Führungsprogramm 51 Mitarbeiterführung Grundlagen 53 Mitarbeiterführung Aufbau 55 Boxenstopp für Führungskräfte 57 Kommunikation in Führung und Alltag 59 Verhandlungstechnik 61 Konflikt als Chance 63 Emotionale Intelligenz im Führungsalltag 65 Mitarbeiterpotenziale aktivieren und besser nutzen Vertiefungsmodule 69 Coaching: Erfolgsfaktor für Führung und Projektleitung 75 Optimieren meiner Führungskompetenz 77 Führen von Führungskräften 79 Neue Impulse für erfahrene Führungskräfte 81 Führung braucht Freiheit im Kopf 83 Souverän führen mit der Kraft der Emotionen 85 Veränderungen im Unternehmen gestalten Kommunikation 89 Kommunikation in Führung und Alltag 91 Mit Körper und Stimme wirksamer kommunizieren 93 Rede- und Präsentationstechnik 95 Kommunikationstraining Prozessmanagement 99 Prozessmanagement verstehen 101 Prozessmanagement für Profis 103 Strategisches Prozessmanagement ist Chefsache 105 Process Engineering mit Lean Six Sigma 107 Yellow Belt Lean Six Sigma Management-Techniken 111 Zeit- und Energiemanagement 113 Networking Kontakte aufbauen und pflegen 115 Alpha Brain effizienter lesen, besser zuhören, entspannter arbeiten 117 Betriebswirtschaft kompakt Kreativität und Innovation 121 Strukturierte Kreativität und Innovation 123 Six Thinking Hats 125 Design Thinking 127 Simplicity Prinzipien der Einfachheit 129 Innovatives Business Development und erfolgreiches Produktmanagement 131 Innovation als Strategie Supply Chain Management 135 Strategisches Supply Chain Management 137 Supply-Chain-Risikomanagement Die Themen im Überblick 3

4 Projektmanagement 7 BWI Projektmanagement-Programm 9 Projektmanagement Methodik und Instrumente 11 Projektmanagement Projektleitung und Teamführung 13 Project Management Methodology and Tools 15 Project Management Leadership of Project and Team 17 Selbstmanagement im Projekt 19 Self-management in projects 21 Boxenstopp für Projektmanager 23 Agiles Projektmanagement 25 Scrum für Entscheidungsträger/-innen 27 Risikomanagement in IT-Projekten 29 Systems Engineering 31 IPMA Zertifizierungsbegleitung, Level B, C und D 37 PMI PMP Zertifizierungsbegleitung 43 PMI ACP Zertifizierungsbegleitung Projektmanagement Teilnehmer/-innen-Kommentare: 5

5 BWI Projektmanagement-Programm Die Abwicklung von Projekten wird immer anspruchsvoller. Mit steigender Komplexität, zunehmendem Zeitdruck oder dem Umstand, mehrere Projekte gleichzeitig zu bearbeiten, werden alle Projektbeteiligten immer höheren Anforderungen ausgesetzt. BWI Projektmanagement-Programm Eine gut verankerte Methodik ist die Grundlage erfolgreichen Projektmanagements. Für eine effektive Umsetzung der Projekte ist das Selbstmanagement immer entscheidender, in welchem Arbeitstechnik sowie personale Kompetenzen in Bezug auf die Projektarbeit weiterentwickelt werden. Für Projektmanager gilt es zudem, die sozialen Kompetenzen im Bereich Führung sowie Teamentwicklung zu vertiefen. Im «BWI Projektmanagement-Ausweis» sind alle diese Kompetenzen gebündelt und können auf den jeweiligen Aufgabenschwerpunkt abgestimmt werden, indem drei der insgesamt vier Kernthemen für die Erlangung des Ausweises ausgewählt werden. Das BWI Projektmanagement-Programm richtet sich an alle Personen, welche Projekte führen sowie auch an Entscheidungsträger/-innen und Mitglieder von Steuerungsgremien. Struktur (vgl. nebenstehende Grafik) Vier Kernthemen bilden die Basis des «BWI Projektmanagement-Ausweises» (Seiten 9 11, 17 und 21). Von diesen vier Kernthemen werden je nach persönlicher Präferenz drei Seminare ausgewählt. Diese ergänzen Sie durch den Besuch von mindestens zwei Wahlthemen aus den vorgegebenen fünf Titeln. Zudem haben Sie die Möglichkeit, Ihre Kompetenzen durch Vertiefungsmodule auszubauen. Dieser Preis gilt nur bei vollständigem Absolvieren des Programmes innerhalb von 36 Monaten. Für jedes weitere Seminar aus den fünf Wahlthemen sowie den sechs Vertiefungsmodulen gewähren wir Ihnen 15% Rabatt. Alle Rabatte werden jeweils in der Rechnung für das letzte erforderliche Modul verrechnet. BWI Projektmanagement-Ausweis Absolvent/-innen, welche drei der insgesamt vier Kernthemen und mindestens zwei der fünf Wahlthemen innerhalb von 36 Monaten besuchen, erhalten den «BWI Projektmanagement-Ausweis», welcher die effektiv besuchten Module bestätigt. BWI Projektmanagement-Programm Ablauf,, Methoden Sie beginnen mit dem Modul «Projektmanagement Methodik und Instrumente». Danach können Sie das Seminar «Projektmanagement Projektleitung und Teamführung» besuchen und/oder das Seminar «Selbstmanagement im Projekt». Im Seminar «Boxenstopp für Projektmanager» reflektieren und vertiefen Sie begleitet von einem Trainer an sieben Halbtagen Ihre Erfahrungen. Aus den fünf Wahlthemen suchen Sie sich anschliessend mindestens zwei Seminare aus (Seiten 23, 27, 59, 93 und 99). Kosten BWI Projektmanagement-Programm (3 Kernthemen und 2 Wahlthemen): CHF

6 Projektmanagement Methodik und Instrumente Grundlegende Vorgehensweisen für eine erfolgreiche Projektabwicklung Die Komplexität von Projekten hat in den letzten Jahren wesentlich zugenommen und damit die Anforderungen an die methodische Kompetenz der Projektmanager. Der Umgang mit Zeit- und Ressourcenengpässen und immer kürzeren Produktzyklen sowie die Bearbeitung von interdisziplinären und vernetzten Projektinhalten verlangt heute ein vertieftes Projektmanagement-Wissen. Das Seminar richtet sich an Personen aus privaten und öffentlichen Unternehmen aller Branchen und Grössen, die als Projektleiter/-innen und -mitarbeiter/- innen in Projekten mitwirken, sowie an Ressourcenverantwortliche in der Linienorganisation. Sie optimieren die Abwicklung von innovativen, risikoreichen und bereichsübergreifenden Projekten Sie wissen, wie Sie Projektanträge formulieren, Projektaufträge vereinbaren, die Ausgangslage klären, überprüfbare Ziele formulieren, das Vorgehen realistisch planen und die Fortschritte überprüfen Sie kennen die Aufgaben und Verantwortlichkeiten der am Projekt beteiligten Instanzen Sie erarbeiten sich eine hohe Handlungskompetenz in Bezug auf den Einsatz von Methoden und Instrumenten und verstärken damit Ihre Glaubwürdigkeit Sie erkennen den Charakter Ihrer eigenen Projekte und wissen, worauf Sie dabei besonders achten müssen Optimierung des unternehmensweiten Ressourceneinsatzes durch effektive und effiziente Vorgehensweise im Projekt Reduktion der Projektrisiken, z.b. durch frühzeitiges Erkennen von projektgefährdenden Situationen und rechtzeitiges Ergreifen notwendiger Massnahmen Verkürzung der Durchlaufzeit für zeitkritische Projekte Projektdefinition Projektphasenmodelle Situations- und Kontextanalyse Risikomanagement in Projekten Zielformulierung und Lösungssuche Entscheidungsfindung Projektorganisation und Zusammenarbeit mit der Linie Information und Kommunikation im Projektumfeld Aufgaben der am Projekt beteiligten Instanzen Projektstrukturierung Projektablauf, -termin und -kostenplanung Projektkontrolle und -steuerung Projektwirtschaftlichkeitsüberlegungen Projektabschluss und Erfahrungsaustausch Methoden Ein ausgewogenes Verhältnis von Referaten, Diskussionen und Fallbeispielen aus verschiedenen Bereichen ermöglicht es Ihnen, den umfangreichen Stoff gründlich zu erfassen. In Gruppenarbeiten wird die Projektmanagement-Methodik anhand von ausgewählten Fallbeispielen mit den entsprechenden Instrumenten und Hilfsmitteln umgesetzt. Dazu können Sie eigene Projekte einbringen. Ihre aktive Mitarbeit unter Einbezug Ihrer Praxiserfahrung bereichert den Lernprozess. Trainer Christian Bachmann Eugen Huber Roger Wüst Auf Anfrage geben wir Ihnen gerne bekannt, welcher Trainer das jeweilige Seminar leitet Januar März Mai Juni 1. Juli September Oktober November 2015 Dauer 3 Tage Beginn 1. Tag Ende 3. Tag 9.30 Uhr Uhr Januar und Oktober: Technopark, Zürich März und September: Hotel Rössli, Zuzwil Mai: Hotel Schützen, Rheinfelden Juni: Seedamm Plaza, Pfäffikon SZ November: SolbadHotel, Sigriswil 12 Personen Die Teilnehmer/-innen erhalten schriftliche, die der Vertiefung der Lerninhalte und als Nachschlagewerk dienen. Seminarpreis inkl. Lunch CHF pro Person (CHF für jede weitere am gleichen Kurstermin) Projektmanagement Methodik und Instrumente all gemeinen Geschäfts bedin - g ungen auf Seite

7 Projektmanagement Projektleitung und Teamführung Vertiefung der Führungskompetenz in Projekten Die Softskills eines Projektmanagers sind für die Abwicklung komplexer Vorhaben heute mindestens so wichtig wie seine methodischen Fähigkeiten. Gerade in interdisziplinären Projektteams oder in matrixorganisierten Unternehmen wird von der Projektleitung hohe Führungskompetenz und kommunikative Stärke gefordert. Das Seminar richtet sich an Personen aus privaten und öffentlichen Unternehmen aller Branchen und Grössen, die als Projektleiter/-innen und Mitarbeiter/-innen in der Führung von komplexen Projekten mehr Sicherheit erhalten möchten. Sie bringen bereits Erfahrung in der methodischen Projektarbeit mit. Vorausgesetzt wird der Besuch des Seminars «Projektmanagement Methodik und Instrumente» oder eine äquivalente Ausbildung in Projektmethodik. Sie verbessern Ihr Projektmanagement-Wissen und erfahren aktuelle Trends Sie erkennen, dass Projekte soziale Systeme sind, und lernen diese entsprechend zu gestalten Sie können sich in komplexen Projektsituationen besser zurechtfinden, soziale Prozesse gestalten und kommunikative Beziehungen entwickeln Sie erarbeiten sich eine hohe Handlungskompetenz im Bereich der Softfaktoren Sie sind in der Lage, Ihre Projektsteuerung auf die Komplexität eines Projektes auszurichten Sie können mit der Unberechenbarkeit von Projekten besser umgehen und Ressourcen optimal nutzen Bessere Erfolgsrate bei schwierigen Projekten, die besonders hinsichtlich sozialer Komplexität sehr sensitiv sind Reduktion der Projektrisiken, z.b. durch frühzeitiges Erkennen von projektgefährdenden Situationen und Gestalten notwendiger Massnahmen Verkürzung der Durchlaufzeiten bei zeitkritischen Projekten Projekte erfolgreich starten Teamführung und Motivation Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams Gesprächsführung und Feedback Moderation und Sitzungsleitung Teamentwicklung und Rollenklärung Belbin Teamrollen Sach- und Psycho-Logik in Veränderungsprozessen Umgang mit Widerstand und Projektkonflikten Erfolgsfaktoren und Trends im Projektmanagement Methoden Das Seminar vermittelt die anhand von kurzen Referaten zu den Hintergründen sowie vielen praxisnahen Beispielen. Die wichtigen Projektprozesse werden in Kleingruppen erarbeitet und vertieft. Dazu können Sie auch eigene Projektsituationen einbringen. Ihre Bereitschaft, sich sowohl auf der sachlichen wie auch auf der persönlichen Ebene aktiv mit dem Thema auseinanderzusetzen, wird vorausgesetzt. Trainer Christian Bachmann Eugen Huber Robert Lippmann Roger Wüst Auf Anfrage geben wir Ihnen gerne bekannt, welcher Trainer das jeweilige Seminar leitet März Mai Juni September Oktober November 2015 Dauer 3 Tage Beginn 1. Tag Ende 3. Tag 9.30 Uhr Uhr März und Juni: Hotel Rössli, Zuzwil Mai und Oktober: Seedamm Plaza, Pfäffikon SZ September: SolbadHotel, Sigriswil November: Hotel Schützen, Rheinfelden 12 Personen Die Teilnehmer/-innen erhalten schriftliche, die der Vertiefung der Lerninhalte und als Nachschlagewerk dienen. Seminarpreis inkl. Lunch CHF pro Person (CHF für jede weitere am gleichen Kurstermin) Projektmanagement Projektleitung und Teamführung all gemeinen Geschäfts bedin - g ungen auf Seite

8 EN Project Management Methodology and Tools Basic principles for an efficient and successful settlement of projects About the topic The complexity of projects has increased considerably in the past years and with it the requirements for the methodical competence of the project manager. Handling permanent time and resource constraints and shorter product life cycles as well as processing interdisciplinary and networked project contents require profound project management knowledge. Who should attend the seminar? The seminar addresses to project managers, project assistants and team members who are involved in the successful achievement of projects. The seminar is suitable for people in all markets and industry sectors and for private and non-profit organisations as well as for public administrations. Your benefit You will gain an extensive knowledge on all the methodical aspects of project management and develop competence to achieve successful projects You will learn how to formulate project requests, agree on project charters, perform situation analysis, formulate objectives, plan procedures and monitor progress You know the tasks and duties of all parties involved in a project You will improve your ability to evaluate critical project situations and develop means to overcome them You will improve your credibility by showing a high competence in applying appropriate methods and tools in project work Your company s benefit Efficient and effective procedures will optimise the deployment of resources Establishing proper project plans will reduce delays and cost overruns Early recognition of critical situations and definition of adequate means will reduce the project risks Good cost-benefit ratio and quick return on investment Contents Project definition Different phase models Situation and context analysis Risk management in projects Formulation of objectives Finding solutions Decision making processes Project vs. line organisation Information and Communication in projects Tasks of the different project bodies Structuring and planning a project Monitoring and controlling projects Profitability issues Closing of projects Success factors of project management Methods In this seminar a well-balanced proportion of lectures, discussions and group works will enable you to comprehend the extensive content. Bestpractise examples will complete each topic. You are expected to bring along your own project situations which will help you to consolidate your findings. Trainers Christian Bachmann Jürg Kuster Details of which lecturer participates in which seminar are available on request. Administration Dates June November 2015 Duration 3 days Schedule Start on day 1 End on day 3 Venue Technopark, Zurich No. of participants 12 persons 9 a.m. 5 p.m. Documentation Participants receive a written documentation for reference with in-depth information on the seminar topic. Seminar rates incl. lunch CHF per person (CHF for each additional employee of the same company attending the same seminar) Please also note the terms and conditions on page 162. Project Management Methodology and Tools 13

9 EN Project Management Leadership of Project and Team Immersion of leadership competence in projects About the topic The soft skills of a project manager are getting as important as the methodical competence for the execution of complex projects. Mainly in interdisciplinary and intercultural project teams or in matrix-organised companies the project manager needs leadership competence and communication strengths. Who should attend the seminar? The seminar addresses to project managers, project assistants and team members who are involved in the leadership of complex projects. The seminar is suitable for people in all markets and industry sectors and for private and non-profit organisations as well as for public administrations. You have already acquired experience in project management and you have participated in the seminar «Project Management Methodology and Tools» or equivalent. Your benefit You will improve your knowledge of project management and find out about the latest trends You will recognise that projects are social systems and learn to master them accordingly You will find yourself in a better position to design social processes and develop team communication You will develop a high degree of action competence in the area of soft skills You will be in a position to recognise the complexity of a project and to lead it accordingly You will improve the handling of uncertainty of projects and optimise the deployment of resources Contents Social systems theory with elective awareness and constructivism Team leadership and motivation Collaboration in interdisciplinary and multicultural context Conversation techniques and feedback Meeting lead and moderation Belbin team roles Understanding changes processes How to deal with conflict and resistance Success factors and trends in project management Methods In this seminar the relevant topics will be developed according to the state-of-the-art project processes. You are expected to bring along your own project situations. We count on your active participation on the factual and emotional level (inter-personal relationships) in relation to the seminar content. Trainers Christian Bachmann Jürg Kuster Details of which lecturer participates in which seminar are available on request. Administration Dates June November 2015 Duration 3 days Schedule Start on day 1 End on day 3 Venue Technopark, Zurich No. of participants 12 persons 9 a.m. 5 p.m. Documentation Participants receive a written documentation for reference with in-depth information on the seminar topic. Seminar rates incl. lunch CHF per person (CHF for each additional employee of the same company attending the same seminar) Project Management Leadership of Project and Team Your company s benefit Please also note the terms and conditions on page 162. Higher success rate for difficult projects which are most sensitive concerning their social complexity Reduction of risks e.g. by early recognition of critical project situations and taking the appropriate measures Optimising the execution time for time critical projects Good cost-benefit ratio and quick return on investment 15

10 Selbstmanagement im Projekt Entwicklung von personalen Kompetenzen in der Projektarbeit Projektarbeit wird im Spannungsfeld zwischen Zielen, Zeit und Ressourcen geleistet. Die Beteiligten müssen darin immer wieder ein optimales Gleichgewicht finden. Dies fordert eine hohe personale Kompetenz aller Beteiligten. Dazu gehören insbesondere die Fähigkeiten der Selbstreflexion und des Selbstmanagements. Projektleiter/-innen und Projektmitarbeiter/-innen aus Privatwirtschaft, Nonprofitorganisationen und Verwaltungen. Voraussetzung für die Teilnahme sind die Kenntnisse des Seminars «Projektmanagement Methodik und Instrumente». Selbstmanagement im Projekt befähigt Sie: mit den Widersprüchen und Spannungen in Projektsituationen besser umzugehen die eigenen Motive und Strategien für die Projektarbeit zu erkennen und zu nutzen sich selber in der Projektarbeit effektiv und effizient führen zu können mit der Informationsflut effizient umzugehen und die Prioritäten im Auge zu behalten Ihre persönliche Arbeitstechnik zu optimieren Alle Projektbeteiligten können ihre persönlichen Prioritäten mit den Anforderungen der Projektarbeit in Einklang bringen und Dilemmas und Widersprüche an der Quelle erkennen, transparent machen und konstruktive Lösungen entwickeln. Reifegradmodell: Persönlicher Handlungsbedarf bei den Selbstkompetenzen Anforderungen und Kompetenzen von Projektbeteiligten Persönliche Perspektiven, Ziele und (Projekt-) Prioritäten Projektmanagement-Kultur zielorientiert weiterentwickeln Herausfordernde Situationen in einen neuen Rahmen setzen Steigerung von Problemlösungskompetenzen durch Optimierung der eigenen Strategien Umgang mit Informationsflut Persönliche Arbeitstechniken Selbstmotivation: Eigene Motive kennen Organisation und Methoden Das Seminar findet in zwei Teilen statt: An den ersten beiden Tagen werden die Grundlagen mit kurzen Referaten, Partner- und Gruppenarbeiten sowie Selbsttests erarbeitet. Durch eine Transferarbeit zwischen den beiden Teilen wird die Verbindlichkeit in der persönlichen Umsetzung der Lernerkenntnisse gesteigert. Basierend auf diesen Transferarbeiten werden die Themen am letzten Seminartag verdichtet und auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtet. Trainer Christian Bachmann Eugen Huber Roger Wüst Auf Anfrage geben wir Ihnen gerne bekannt, welcher Trainer das jeweilige Seminar leitet Januar und 6. Februar Mai und 21. Mai September und 25. September 2015 Dauer 3 Tage 1. Tag Uhr 2. Tag Uhr 3. Tag 9:00 17:30 Uhr OBC Suisse AG, Zürich 12 Personen Teilnehmer/-innen erhalten schriftliche, die der Vertiefung der Lerninhalte und als Nachschlagewerk dienen. Seminarpreis inkl. Lunch CHF pro Person (CHF für jede weitere am gleichen Kurstermin) all gemeinen Geschäfts bedin - g ungen auf Seite 163. Selbstmanagement im Projekt 17

11 Self-management in projects Development of personal skills in project work About the topic Project work is being done in the field of tension between objectives, time and resources. In there the different parties always have to find an optimal balance. This calls for a high level of personal competence of all involved and includes in particular the skills of self-reflection and self-management. Who should attend the seminar? Project managers and project staff from private sector, non-profit organisations and administrations. A prerequisite for participation is the knowledge of the seminar «Project Management methodology and tools» or similar. Your benefit To better deal with the contradictions and tensions in project situations To recognise and use your own motives and strategies for project work To lead yourself effectively and efficiently during your project work Efficiently deal with the flood of information and to keep the priorities in view To optimize your personal work technique Your company s benefit Persons involved in the project can bring in line their personal priorities with the requirements of the project work. Dilemmas and contradictions are recognised at the source in order to develop constructive solutions. Contents Maturity model: Personal action at selfcompetence level Requirements and skills of project employee Personal perspectives, goals, and (project) priorities Further develop a goal-oriented project management culture Put challenging situations into a new frame Increase of problem-solving skills by optimizing own strategies Dealing with information flood Personal work technique Self-motivation: to know my own motives Methodology The seminar takes place in two parts: During first two days the basics with short presentations, partner and group work, and self-tests are being developed. Through transfer work between the two parts commitment is increased in the personal implementation of the lessons learned. Based on that, the topics for the third day are condensed and focused on individual needs. Trainer Christian Bachmann Dates March and 17. April September and 5. October 2015 Duration 3 days Schedule Day 1 Day 2 Day h h h Venue OBC Suisse AG, Zurich No. of participants 12 persons Documentation Participants receive a written documentation for reference with in-depth information on the seminar topic. Seminar rates incl. lunch CHF per person (CHF for each additional employee of the same company attending the same seminar) Self-management in projects Please also note the terms and conditions on page

12 Boxenstopp für Projektmanager Reflexion Ihrer Herausforderungen in Projekten Projekte sind innovationgetrieben und darauf ausgelegt, bestehende Grenzen zu überschreiten. Somit sind auch die Projektleiter/-innen immer wieder mit neuen Herausforderungen konfrontiert, in denen die Erfolgsstrategien aus der Vergangenheit für die neuen Situationen nicht hilfreich sind. Der Boxenstopp soll Projektleiterinnen und Projektleitern helfen, ihre Projektsituationen aus der Distanz zu betrachten, zu reflektieren und aus den eigenen Erfahrungen und den Erfahrungen anderer zu lernen. Dieses Angebot bietet eine Reflexionsplattform basierend auf dem kollegialen Coaching. Bei Bedarf werden auch im Sinne einer Expertenberatung hilfreiche Modelle und Methoden vermittelt. Alle in Projekte involvierten Personen aus Privatwirtschaft, Nonprofitorganisationen und Verwaltungen. In einem moderierten, neutralen Rahmen Ihre Herausforderungen und Fragen schildern, um Lösungshinweise und neue Erkenntnisse gewinnen Die Situation von Projektverantwortlichen aus anderen Bereichen kennenlernen und so Ihr Wissen und Ihren Erfahrungshorizont erweitern Durch die Arbeit an den Fragen Ihrer Kolleginnen und Kollegen Ihre Problemlösungskompetenz stärken Sich mit anderen Projektverantwortlichen vernetzen und so Ihren Ressourcenpool in fachlicher und sozialer Hinsicht weiterentwickeln Die Kompetenz aller in Projekte involvierten Personen, fachliche und soziale Probleme rasch und gut zu lösen, ist ein entscheidender Erfolgsfaktor für jedes Unternehmen. Wenn diese Personen gelernt haben, sich Räume der Reflexion zu schaffen und diese produktiv zu nutzen, reduziert sich die Gefahr von Demotivation und Burn-out. praktische Tools und Methoden vermittelt. Als Basis hierfür dienen die beiden Seminare «Projektmanagement Methodik und Instrumente» sowie «Projektmanagement Projektleitung und Teamführung». Organisation und Methoden Boxenstopp läuft in drei Schritten ab: Orientierung und Planung: ½ Tag Kursleitung und Teilnehmer/-innen lernen sich gegenseitig kennen Kennenlernen der Arbeitsweise Entscheidung zum Mitmachen oder Fernbleiben Lernkontrakt Abmachung von n Arbeit in der Gruppe: 6 Trainingssequenzen à je 3½ Stunden 1 Trainer pro Gruppe Kursleitung und Teilnehmer/-innen vereinbaren Abschluss am letzten Trainings-Halbtag: Auswertung der gemeinsamen Arbeit Planung von Massnahmen, um die gewonnenen Erkenntnisse festhalten und im Alltag umsetzen zu können Allenfalls Planung von Anschlussaktivitäten Trainer Christian Bachmann Eugen Huber Roger Wüst Auf Anfrage geben wir Ihnen gerne bekannt, welcher Trainer das Seminar leitet. Start: 9. Januar 2015 Ende: nach Absprache Dauer 7 Halbtage Uhr Technopark, Zürich 6 Personen Teilnehmer/-innen erhalten schriftliche, die der Vertiefung der Lerninhalte und als Nachschlagewerk dienen. Seminarpreis inkl. Lunch CHF pro Person (CHF für jede weitere am gleichen Kurstermin). all gemeinen Geschäfts bedin - g ungen auf Seite 163. Boxenstopp für Projektmanager In dieser Veranstaltungsreihe kommen Ansätze der kollegialen Beratung wie auch der Expertenberatung zur Anwendung: Einerseits soll im Sinne einer kollegialen Beratung das eigene Tun und Verhalten geplant, reflektiert sowie der persönliche Handlungsspielraum erweitert werden. Andererseits werden bei spezifischen Fragestellungen 21

13 Agiles Projektmanagement Erste Schritte mit agilen Projekten Das agile Projektmanagement ist eine Weiterentwicklung des klassischen Projektmanagements für Entwicklungs- und Innovationsprojekte. Bei dieser Art von Projekten stösst das klassische Projektmanagement an seine Grenzen, da sich die Rahmenbedingungen während eines Projektes laufend ändern. Wenn der Auftraggeber seine Anforderungen oft und kurzfristig verändert oder man erkennt, dass wesentliche Bedürfnisse des Kunden oder des Marktes nicht berücksichtigt wurden, reichen Zeit und Budget oft nicht mehr aus für eine Anpassung des Projektes. Diese Komplexität lässt sich mit klassischen Methoden nicht mehr bewältigen. Agiles Projektmanagement ein lernendes und iterativ-reflexives Vorgehen ermöglicht es, auch komplexe Innovations- und Entwicklungsprojekte erfolgreich zu gestalten. Entwicklungs- und Projektleiter/-innen Produktmanager Coachs und Berater von Projektleiter/-innen und Management Verantwortliche für Projektmanagement, Personal- und Organisationsentwicklung Sie verstehen die wesentlichen Grundprinzipien und Elemente des agilen Vorgehens Sie wissen, wann sich ein agiles Vorgehen lohnt und wann nicht Sie kennen die wesentlichen Anwendungsmöglichkeiten und wissen wann und wie Sie welche Elemente in einem Projekt einsetzen können Sie haben konkrete Massnahmen zur Umsetzung Ihrer Erkenntnisse für sich definiert und dokumentiert Grundlagen Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für agile Projekte Werte und Prinzipien Der agile Methodenbaukasten Inspect and Adapt Timeboxing Agile Prozesse, Rollen, Artefakte und Zeremonien Agile Planung Agiles Requirements Engineering Aufwandsschätzung und Priorisierung Agile Projektsteuerung Stakeholdermanagement Risikomanagement Qualitätssicherung Das agile Team Rollen, Verantwortlichkeiten und Committment Selbstorganisation Rolle des Managements Unternehmenskulturen und agile Werte und Prinzipien Methoden Kurzreferate Erfahrungen aus der Unternehmenspraxis und Forschung Gruppen- und Einzelarbeiten; je nach Situation auch kollegiales Coaching März September 2015 Dauer 2 Tage 1. Tag Uhr 2. Tag Uhr Technopark, Zürich 12 Personen Teilnehmer/-innen erhalten schriftliche, die der Vertiefung der Lerninhalte und als Nachschlagewerk dienen. Seminarpreis inkl. Lunch CHF pro Person (CHF für jede weitere am gleichen Kurstermin). all gemeinen Geschäfts bedin - g ungen auf Seite 163. Agiles Projektmanagement Raschere und kostengünstigere Abwicklungen von Entwicklungs- und Innovationsprojekten Stimulierende Rückkopplungen der agilen Kultur auf Ihre Organisation Trainer Marcel Altherr 23

14 Scrum für Entscheidungsträger/-innen Scrum ist der wohl bekannteste Vertreter agiler Projektmanagementmethoden. Ein Einsatz von Scrum ist dann von Vorteil, wenn Projekte nicht mehr hinreichend gut planbar und Veränderungen im Projekt schon von Beginn weg zu erwarten sind. Der Komplexität in Projekten begegnet Scrum mit den Prinzipien Transparenz, Überprüfung und Anpassung. Sie erfahren in diesem Seminar, was Scrum ist und wie Sie diese agile Methode erfolgreich für Projekte in Ihrem Unternehmen nutzen können. Führungskräfte aus privaten und öffentlichen Unternehmen aller Branchen und Grössen, die Verantwortung tragen für Innovations- oder Entwicklungsprojekte. Sie kennen die Grundprinzipien und die Anwendungsmöglichkeiten von Scrum Sie wissen, für welche Projekte und Situationen sich Scrum eignet Sie kennen die Vorteile einer agilen Transformation für Ihr Unternehmen Sie lernen die Vorteile von Scrum in Bezug auf Wettbewerbsvorteile, Budgetierung und Risikominimierung kennen Raschere und kostengünstigere Abwicklungen von Innovations- und Entwicklungsprojekten Stimulierende Rückkopplungen der agilen Kultur auf die umgebende Organisation Von traditionellen zu agilen Methoden Agile Werte und Prinzipien Grundlagen des Scrum Prozesses Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für agile Projekte Aufgaben für ein agiles Management Agile Planung und Projektsteuerung Risikomanagement bei agilen Projekten Retrospektiven als institutionalisiertes Feedback Der ScrumMaster auf Unternehmensebene Anpassen des agilen Vorgehens im eigenen Unternehmen Unternehmenskulturen, agile Werte und Prinzipien Methoden Kurzreferate Erfahrungen aus der Unternehmenspraxis Trainer Marcel Altherr Gastreferent aus der Praxis 8. Mai Oktober 2015 Dauer 1 Tag Uhr Technopark, Zürich 12 Personen Teilnehmer/-innen erhalten schriftliche, die der Vertiefung der Lerninhalte und als Nachschlagewerk dienen. Seminarpreis inkl. Lunch CHF pro Person (CHF 950. für jede weitere am gleichen Kurstermin). Scrum für Entscheidungsträger/-innen all gemeinen Geschäfts bedin - g ungen auf Seite

15 Risikomanagement in IT-Projekten Wie Sie durch effektives Risikomanagement den Erfolg Ihrer Projekte sichern Risikomanagement ist eines der effektivsten Mittel, um IT-Projekte auf Erfolgskurs zu steuern. Voraussetzung ist die frühzeitige Risikoerkennung, Erfolgsfaktor die Ausrichtung der Beteiligten auf eine gemeinsame Risikostrategie. Projektauftraggeber und Mitglieder von Steuerungsausschüssen, Programm- und Projektleiter, Risikomanager Sie erwerben eine einfache, praktikable und doch wirkungsvolle Methode für das Risikomanagement und dessen Steuerung in IT-Vorhaben Sie lernen, welche Risikostrategien für welche Projekttypen geeignet sind Sie lernen, wie eine gemeinsame Sicht der Risiken erreicht wird und worauf es bei der Kommunikation von Risiken ankommt Sie werden Risikoquellen in IT-Projekten sowie deren Umfelder besser erkennen Sie erleben, wie Risikoeinschätzungen durch die Position und Rolle des Beurteilenden beeinflusst werden Ein erfolgreicher Risikomanager diskutiert auf Augenhöhe mit allen Beteiligten (Sponsor, Akteure, Betroffene) eines Projektes. Ein proaktives Risikomanagement erhöht die Erfolgsquote Ihrer Projekte. Es einigt verschiedene Parteien auf eine gemeinsame Sicht, wie den Risiken zu begegnen ist. Das gibt mehr Spielraum für Chancen und sorgt für eine risikobasierte Entscheidungskultur. Rund um Risiken Wirkungsmodelle und Risikostrategien für komplexe IT-Projekte irisk ein einfacher, effektiver Risikomanagementansatz für IT-Projekte Methoden der rechtzeitigen Risikoerkennung in IT-Projekten sowie in ihrem Umfeld Entwicklung von Risikostrategien und Risikobehandlungsoptionen Rolle der Governance (Steuerung) für ein erfolgreiches Risikomanagement Erfolgsfaktoren für die Umsetzung von Risikobewältigungsmassnahmen Wirkungsorientierte Kommunikation von Risiken Methoden Eine Mischung zwischen Kurzreferaten und aktivem Entwickeln und Anwenden von Risikobewältigungsstrategien und Massnahmen in Fallbeispielen. Sie erleben, in welchen Szenarien Risikostrategien und Massnahmen (nicht) wirken und erwerben ein Repertoire für den erfolgreichen Umgang mit Risiken. Trainer/-innen Cécile Aschwanden René Stierli 5. Mai September 2015 Dauer 1 Tag Uhr Technopark, Zürich 16 Personen Die Teilnehmer/-innen erhalten schriftliche, die der Vertiefung der Lerninhalte und als Nachschlagewerk dienen. Seminarpreis inkl. Lunch CHF pro Person (CHF 950. für jede weitere am gleichen Kurstermin) all gemeinen Geschäfts beding ungen auf Seite 163. Risikomanagement in IT-Projekten 27

16 Systems Engineering Lösen Sie eine komplexe Aufgabenstellung aus Ihrem Unternehmen Unter dem Kürzel SE, Systems Engineering, wurde am Betriebswissenschaftlichen Zentrum BWI der ETH Zürich sowohl für grössere Firmen als auch für KMUs eine seit vielen Jahren praxisbewährte Methode entwickelt. Mit Systems Engineering gestalten und lösen Sie auf strukturierte Weise komplexe Aufgabenstellungen für technische, organisationale und soziale Systeme in Unternehmen. Fach- und Führungspersonen mit Projektverantwortung in Industrie und Dienstleistung (inkl. öffentliche Verwaltung), die sich mit der Einführung, Reorganisation oder Verbesserung von Geschäfts- und unterstützenden Prozessen befassen. Sie erwerben sowohl theoretisches Wissen über die systemische und systematische Gestaltung von Systemen im Unternehmen als auch die praktische Umsetzung. Sie erlernen die Anwendung einer Methodik, die Sie nicht nur bei der Lösung der Aufgabenstellung an sich unterstützt, sondern auch als wichtiges Kommunikationsmittel insbesondere beim Projektmanagement mit einem interdisziplinär zusammengesetzten Team dient. Sie erwerben Erfahrungs- und vergleichendes Wissen, indem Sie die Aufgabenstellung und das Lösungsvorgehen in den Firmen der übrigen Kursteilnehmer/-innen kennenlernen. Sie bringen eine konkrete Aufgabenstellung mit, die Sie z.b. als Projekt in Ihrem Unternehmen bearbeiten. Sie entwickeln in den darauffolgenden Monaten in Ihrem Unternehmen die Schritte «Situationsanalyse», «Zielformulierung» sowie die ersten Teile der «Lösungssynthese» des Problemlösungszyklus nach Systems Engineering, wobei Sie in Ihrer Arbeit von einer Fachperson des BWI begleitet werden. Sie tauschen Ihre Erfahrungen mit den Kursteilnehmer/-innen aus und vertiefen Ihr Verständnis für verschiedene Anwendungen durch die gegenseitige Vorstellung Ihrer Arbeiten. 1. Tag: Seminar. Übersicht Systems Engineering (Systemdenken, Vorgehensprinzipien, System-Lebensphasen, Problemlösungszyklus, iterative Systementwicklung), mit Schwergewicht auf dem Problemlösungszyklus. Dieser Tag kann auch «stand alone», d.h. ohne den 2. und 3. Tag gebucht werden. 2. Tag: Individuelle Betreuung von Firmenprojekten der Teilnehmer/-innen für die Schritte «Situationsanalyse», «Zielformulierung» sowie die ersten Schritte der «Lösungssynthese». Gesamtes Zeitbudget: 1 Tag, aufgeteilt auf zwei bis drei nach Vereinbarung, am BWI/MTEC, Weinbergstrasse 56/58, 8092 Zürich. 3. Tag: Workshop (ca. 2,5 Monate nach dem 1. Tag). Gegenseitige Vorstellung und Besprechung der verschiedenen Projekte der Firmen. Der 2. und 3. Tag können auch von Personen gebucht werden, die den 1. Tag schon absolviert haben. Methoden Systems Engineering wird im Bereich des Ingenieurwesens und des Managements an der ETH Zürich sowie auch an einigen Fachhochschulen gelehrt. Die Kunst dieser theoretisch einfach präsentierbaren Methode liegt in ihrer praktischen Anwendung. Der erste Tag ist deshalb eine Kombination von Frontalunterricht und Gruppenübungen. Während des zweiten Tages kommt je ein Betreuer von BWI mit einem oder mehreren Firmenvertretern zu informellen Gesprächen, aber mit fester Agenda, zusammen. Der dritte Tag wird als Workshop gestaltet. Trainer Paul Schönsleben Markus Baertschi und erfahrene Mitarbeiter/-innen des BWI der ETH Zürich 1. Tag: 20. März Tag: nach Vereinbarung 3. Tag: 12. Juni Tag: 18. September Tag: nach Vereinbarung 3. Tag: 4. Dezember 2015 Dauer 1, 2 oder 3 Tage 9.00 ca Uhr BWI/MTEC, Zürich 10 Personen Die Teilnehmer/-innen erhalten das Buch «Systems Engineering» (12. Auflage) sowie schriftliche. Seminarpreis inkl. Lunch CHF pro Person (CHF für jede weitere am gleichen Kurstermin) 1. Tag (einzeln buchbar): CHF pro Person (CHF 950. für jede weitere ) 2. und 3. Tag (einzeln buchbar für Personen, die den 1. Tag schon absolviert haben): CHF pro Person (CHF für jede weitere ) all gemeinen Geschäfts beding ungen auf Seite 163. Systems Engineering 29

17 IPMA Zertifizierungsbegleitung Level B, C und D Projektmanagement und IPMA Zertifizierung Unternehmen erbringen ihre Leistung immer mehr über Projektarbeit. Projektmanagement ist deshalb eine unerlässliche Schlüsselkompetenz. Für eine erfolgreiche, bereichs- oder unternehmensübergreifende Kooperation sind das Beherrschen und Anwenden anerkannter, einheitlicher Instrumente und Methoden Voraussetzung. Die vier Zertifizierungsebenen A, B, C, D nach IPMA (International Project Management Association) sind: IPMA Zertifizierungsmodell BWI Zertifizierungs-Lehrgänge und -Coachings Wir bieten die zwei nachfolgend beschriebenen Wege zur IPMA-Zertifizierung der Ebenen B, C und D öffentlich wie betriebsintern an. Für die oberste Ebene A können wir Ihnen ein auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Programm zusammenstellen. 1. Lehrgang Sie wünschen eine umfassende, kompetente Ausbildung auf diesem grossen Themengebiet und wollen zielgerichtet auf dem Weg zu Ihrem Zertifikat begleitet werden. Der Lehrgang umfasst: zwei Seminare zur Erlangung des Wissens (Projektmanagement Methodik und Instrumente und Projektleitung und Teamführung, siehe Seite 9 und 11) Coaching: Begleitung während des Zertifizierungsprozesses (siehe Pkt. 2 unten) 2. Persönliches Coaching Sie erhöhen Ihre persönlichen Erfolgschancen durch eine qualifizierte und eine auf Sie persönlich zugeschnittene Unterstützung unserer Trainer/-innen auf dem Weg zum IPMA-Zertifikat. Wir bieten Ihnen parallel zum Zertifizierungsprozess beim VZPM eine individuelle Begleitung und vermitteln Ihnen in Einzel- und Gruppen-Coaching alle wichtigen Grundlagen für eine optimale Vorbereitung der einzelnen Zertifizierungsschritte. Das persönliche Coaching beinhaltet folgende Schwerpunkte: individuelle Standortbestimmung für eine IPMA-Zertifizierung hinsichtlich Anforderungsprofil (Erfahrung, Wissen), Projektrolle (Komplexität, Funktion) und Zertifizierungslevel Vermittlung von Grundlagen für den Zertifizierungsprozess und zur persönlichen Vorbereitung der einzelnen Zertifizierungsschritte Level-spezifische Unterstützung und individuelle Feedbacks bei der Vorbereitung der Zertifizierungsprodukte wie Antrag, Prüfung, Projektbeschreibung, Projektbericht Interviewtraining IPMA Zertifizierungsbegleitung, Level B, C und D Die IPMA, gegründet 1965, umfasst heute weltweit über 50 nationale Organisationen. Ziel ist, die Professionalität im Bereich Projektmanagement zu fördern und durch einheitliche Zertifizierungsnormen Transparenz und Qualität zu steigern und zu sichern. In der Schweiz werden diese Zertifizierungen durch den «Verein zur Zertifizierung von Personen im Management VZPM» durchgeführt: Die BWI Management Weiterbildung ermöglicht Ihnen mit einer ganzen Palette von Seminaren, Workshops und Coachings, das Ihrer Kompetenz- und Erfahrungsebene entsprechende Zertifikat zu erlangen. Voraussetzung für 1. Lehrgang und 2. Persönliches Coaching Besuch unserer Seminare «Projektmanagement Methodik und Instrumente» und «Projektmanagement Projektleitung und Teamführung» oder gleichwertiges Wissen. Für IPMA Level B und C erfüllen Sie alle persönlichen Voraussetzungen zur Zertifizierung des VZPM, insbesondere den Nachweis von mind. 36 Monaten (Nettozeit!) Projektleitungserfahrung auf dem jeweiligen IPMA Level (für Level B zusätzlich 24 Monate Nettozeit Projekterfahrung). Für Level D werden keine besonderen Voraussetzungen erwartet. 31

18 IPMA Zertifizierungsbegleitung Level B, C und D Ebene IPMA B Coaching: 3, CHF Februar 2015 Dossiereinreichung an BWI 4. März 2015 IPMA Zertifizierungsprozess Individuelle Standort- Individuelles Prüfen der IPMA Kriterien Level B bestimmung Beurteilung Komplexität Zertifizierungsprojekt Vorbereitung VZPM Antrag, Selbstbeurteilung Einzelgespräch (2 h) IPMA-Baseline, Themenübersicht Persönliche Coaching-Ziele Empfehlungen für die nächsten Schritte 25. März 2015 Bearbeitung Projektbeschreibung und -bericht Vorbereitung Projektbericht Individuelles Feedback zu Projektbeschrei- Gruppen-Coaching (1 Halbtag) bung und -bericht Vertiefung der erforderlichen Themen Empfehlungen für die nächsten Schritte 9. September 2015 Informationen zum Interview Vorbereitung Interview Interviewsimulation, -vorbereitung Gruppen-Coaching (1 Tag) Individuelle Empfehlungen für das Interview VZPM (öffentlich) Antrag: 1. April 2015 (Poststempel) Projektbeschrieb: 3. Juni 2015 (Poststempel) Projektbericht: 26. August 2015 Interview: Oktober/November 2015, siehe VZPM Einladung Technopark, Zürich Coach Mike Hubmann Lehrgang: 2 öffentliche Seminare und Coaching, CHF Projektmanagement Methodik und Instrumente», Ausschreibung Seite 9 Projektmanagement Projektleitung und Teamführung», Ausschreibung Seite 11 Coaching, 3 und Inhalt wie oben beschriebenm EbeneA Die Herbsttermine finden Sie auf unserer Website: Ebene IPMA C Coaching: 3, CHF Februar 2015 Dossiereinreichung an BWI 6. März 2015 IPMA Zertifizierungsprozess Standortbestimmung Indiv. Prüfen der IPMA Kriterien Level C Einzelgespräch (2 h) Vorbereitung VZPM Antrag, Selbstbeurteilung Prüfungsvorbereitung (IPMA Baseline) Persönliche Coaching-Ziele Empfehlungen für die nächsten Schritte 7. Mai 2015 Informationen zu Prüfung und Kurzbericht Vorbereitung Prüfung Prüfungssimulation und -vorbereitung und Projektkurzbericht Empfehlungen für die nächsten Schritte Gruppen-Coaching (1 Tag) Juni August indiv. Online-Beratungen (3 h) Indiv. Feedback zum Projektkurzbericht 15. September 2015 Informationen zum Interview Interview-Training Interviewsimulation und -vorbereitung Gruppen-Coaching (1 Halbtag) Indiv. Empfehlungen für das Interview VZPM (öffentlich) Antrag: 1. April 2015 (Poststempel) Prüfung: 5. Juni 2015, /Zeit siehe VZPM Einladung Projektkurzbericht: 26. August 2015 (Poststempel) Interview: Oktober/November 2015, siehe VZPM Einladung Diplomfeier: 1. Dezember 2015, siehe VZPM Einladung Technopark, Zürich Coach Sama Bose Thoma Lehrgang: 2 öffentliche Seminare und Coaching, CHF Projektmanagement Methodik und Instrumente», Ausschreibung Seite 9 Projektmanagement Projektleitung und Teamführung», Ausschreibung Seite 11 Coaching, 3 und Inhalt wie oben beschriebenm Ebene IP IPMA Zertifizierungsbegleitung, Level B, C und D 33

19 IPMA Zertifizierungsbegleitung Level B, C und D Ebene IPMA D Coaching: 2, CHF Februar 2015 Dossiereinreichung an BWI 6. März 2015 IPMA Zertifizierungsprozess Standortbestimmung Individuelles Prüfen IPMA Kriterien Level D Einzelgespräch (2 h) Vorbereitung VZPM Antrag, Selbstbeurteilung Prüfungsvorbereitung (IPMA Baseline) Persönliche Coaching-Ziele Empfehlungen für die nächsten Schritte 7. Mai 2015 Informationen zur Prüfung Vorbereitung Prüfung Prüfungssimulation und -vorbereitung Gruppen-Coaching, gemeinsam mit IPMA Level C (1 Tag) Empfehlungen für die Prüfung VZPM (öffentlich) Antrag: 13. April 2015 (Poststempel) Prüfung: 4. Juni 2015, /Zeit siehe VZPM Einladung Technopark, Zürich Ablauf des IPMA Zertifizierungsprozesses Level B, C und D BWI VZPM Seminar Methodik + Instrumente Eigene Projektpraxis Seminar Projektleitung + Teamführung Standort- Bestimmung Antrag und Selbstbeurteilung Vorbereitung Prüfung und Berichte Prüfung Projektbeschreibung Abschluss IPMA D Projektbericht Vorbereitung Interview Interview IPMA Zertifizierungsbegleitung, Level B, C und D Coach Sama Bose Thoma Lehrgang: 2 öffentliche Seminare und Coaching, CHF Projektmanagement Methodik und Instrumente», Ausschreibung Seite 9 Projektmanagement Projektleitung und Teamführung», Ausschreibung Seite 11 Coaching, 2 und Inhalt wie oben beschriebenm E Die Herbsttermine finden Sie auf unserer Website: Spezielle Bedingungen bei Abbruch eines Coachings Bei Abbruch eines Coachings nach der Standortbestimmung zahlt der Teilnehmende für das Überprüfen seines Dossiers sowie die Durchführung des Standortgespräches einen Unkostenbeitrag von CHF 500. all gemeinen Geschäfts bedin g ungen auf Seite

20 PMI PMP Zertifizierungsbegleitung Projektmanagement PMP Zertifizierung Im nationalen und internationalen Umfeld ist professionelles Projektmanagement nicht mehr wegzudenken. Viele Unternehmen legen höchsten Wert auf eine PMP Zertifizierung. Vielfach setzen sie die PMP Zertifizierung unabhängig vom akademischen Hintergrund, sowohl für Ausschreibungen als auch Festanstellungen voraus. Die PMP Zertifizierung ist die international am weitesten verbreitete Zertifizierung im Projektmanagement. Der international gültige Titel PMP weist Sie als Fachperson und erfahrenen Projektmanager aus. Das PMP Examen wird von PMI als Computertest durchgeführt. Innerhalb von vier Stunden beantworten die Teilnehmer/-innen 200 Multiple-Choice Fragen. Die Prüfung erfolgt im Prometric Testing Center und soll 4-8 Wochen nach Kursende absolviert werden. PMP Zertifizierung Unser Vorbereitungskurs zur PMP Zertifizierung vermittelt Ihnen das notwendige Wissen, das Sie für Ihre PMP Zertifizierung benötigen. Der Lehrgang verbindet praktische Übungen mit audiovisueller Lernmethodik und erlaubt Ihnen, ein tiefes Verständnis der Materie in kurzer Zeit zu erlangen. Im Durchschnitt studieren Absolvent/-innen zwischen 120 und 170 Stunden für ihre PMP Prüfung. Unsere Lehrmethodik erlaubt Ihnen, Ihr Selbststudium optimal an Ihr Vorwissen anzupassen. Die Workshops dienen der Festigung der Lerninhalte, der Behandlung von speziellen Themen, Probeprüfungen und Austausch von «best practices». Damit Sie in Ihrem Selbststudium am Ball bleiben, begleiten wir Sie während Ihrer Ausbildung. Wöchentlich erhalten Sie Aufgaben, Tipps und Testfragen. Ihr Trainer steht Ihnen jederzeit beratend zur Seite. Auf diese Weise sind Sie immer über Ihren Fortschritt auf dem Laufenden. Lernziele Nach Abschluss des PMP Zertifizierungskurses kennen Sie alle Prozesse und Wissensgebiete, welche das PMBOK (Project Management Body of Knowledge) für das Abwickeln von Projekten als «best practices» ausweist und können diese in Ihrer Praxis anwenden kennen Sie das Format der Prüfungsfragen haben Sie die 35 «contact hours of project management education» für die Zulassung zur Prüfung erreicht bestehen Sie die Prüfung und sind PMP Leistungen Der Zertifizierungslehrgang dauert 12 Wochen und besteht aus: 3 Tage Workshops verteilt auf 12 Wochen 60 Stunden Video-Lektionen (Videocast) und 6 Stunden Audio-Lektionen Hilfestellung für die Anmeldung zur Prüfung Simulationen und Testfragen Laufende Begleitung durch erfahrenen Trainer während des Lehrgangs Das Kursmaterial ist Englisch. Die Kurssprache ist Deutsch. Die schriftliche Prüfung wird in Englisch und bei Bedarf mit deutscher Übersetzung absolviert. Voraussetzung zur Prüfung Dieser intensive Lehrgang basiert auf verschiedenen Lernmethoden (Workshops, Webinar, Selbststudium sowie Video- und Audiolektionen). Aus diesem Grund sind während der gesamten Dauer mit etwa 10 Stunden Aufwand pro Woche zu rechnen! Für die Zulassung zur PMP Prüfung müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein: Kandidat/-innen mit mindestens einem Bachelor-Abschluss oder gleichwertigem Ausweis. (Hochschulabschluss, eidg. Diplom, eidg. Fachausweis): 4500 Stunden Projektmanagement-Erfahrung (Leading and Directing Führen und Leiten), verteilt über einen Zeitraum von mindestens 36 Monaten (ohne Überschneidung) während der letzten 8 Jahre 35 Stunden Projektmanagement-Ausbildung (Contact hours of project management education). Diese muss alle 10 Wissensgebiete des PMBOK Guides umfassen Kandidat/-innen mit mindestens einem Mittelschul-Abschluss oder gleichwertigem Ausweis. (Berufsmatur, eidg. Fähigkeitsausweis): 7500 Stunden Projektmanagement Erfahrung (Leading and Directing Führen und Leiten), verteilt über einen Zeitraum von mindestens 60 Monaten (ohne Überschneidung) während der letzten 8 Jahre 35 Stunden Projektmanagement-Ausbildung (Contact hours of project management education). Diese muss alle 10 Wissensgebiete des PMBOK Guides umfassen Weitere verbindliche Voraussetzungen und detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte dem offiziellen PMP Handbuch: PMI PMP Zertifizierungsbegleitung 37

Projektmanagement Weiterbildung und IPMA -Zertifizierung Weg zur Zertifizierung im Überblick

Projektmanagement Weiterbildung und IPMA -Zertifizierung Weg zur Zertifizierung im Überblick Die Komplexität von Projekten hat in den letzten Jahren wesentlich zugenommen. Damit sind auch die Anforderungen an die Methoden- und die Führungskompetenzen der Projektmanager/innen gestiegen. Der Umgang

Mehr

Neuerungen in den PMI-Standards. PMI Chapter Meeting 30.3.2009 in Frankfurt/Main

Neuerungen in den PMI-Standards. PMI Chapter Meeting 30.3.2009 in Frankfurt/Main Neuerungen in den PMI-Standards PMI Chapter Meeting 30.3.2009 in Frankfurt/Main Ihr Referent Henning Zeumer, Dipl.-Kfm., PMP Selbständiger Projekt- und Programm-Manager, Projektmanagement-Berater und -Trainer

Mehr

Projektmanagement. Trainingsmodule

Projektmanagement. Trainingsmodule Projektmanagement Trainingsmodule Die Projektmanagement Trainingsmodule Projekterfahrung Modul 6 Krisenmanagement in Projekten Modul 7 PMP Vorbereitung zur PMI Zertifizierung Modul 8 Projekt Portfolio

Mehr

Projektmanagement. Modulare Ausbildung

Projektmanagement. Modulare Ausbildung Projektmanagement Modulare Ausbildung Projektmanagement-Ausbildung Projektmanagement ist eine der grundlegenden Disziplinen in der modernen Arbeitswelt. Dazu gehören unterschiedliche Aspekte, wie Projekte

Mehr

Modul Strategic Management (PGM-07)

Modul Strategic Management (PGM-07) Modul Strategic Management (PGM-07) Beschreibung u. Ziele des Moduls Dieses Modul stellt als eine der wesentlichen Formen wirtschaftlichen Denkens und Handelns den strategischen Ansatz vor. Es gibt einen

Mehr

PS Consulting. Zertifizierung. Zertifizierung zum Project Management Professional (PMP. Dann sind Sie bei uns richtig!

PS Consulting. Zertifizierung. Zertifizierung zum Project Management Professional (PMP. Dann sind Sie bei uns richtig! zum Project Management Professional (PMP ) Sie möchten eine professionell anerkannte Bestätigung Ihrer Qualifikation als Projektleiter? Sie wollen, dass die Projektleiter in Ihrem Unternehmen über ein

Mehr

Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion

Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion 1 Herbert G. Gonder, PMP Bosshard & Partner Unternehmensberatung AG, Keynote Anlass, 10. April 2013 Agenda Ausgangslage Einflussfaktoren für den

Mehr

Volkswagen Coaching Zertifizierter ProjektManager

Volkswagen Coaching Zertifizierter ProjektManager Volkswagen Coaching Zertifizierter ProjektManager Die heutigen Herausforderungen an das Projektmanagement In unserer heutigen dynamischen Umwelt sehen wir uns vielfältigen Herausforderungen gegenüber.

Mehr

Virtual PMP Prep-Program

Virtual PMP Prep-Program Virtual PMP Prep-Program Im Selbststudium zum PMP Examen! In 3 Monaten zum PMP -Zertifikat - ohne die gut aufbereiteten Lernmaterialien zum PMBOK und die Live eclassrooms mit kompetenten Trainern hätte

Mehr

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools)

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 1 (Planung, Methoden, Tools) Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen an, welche einen

Mehr

Wie agil kann Business Analyse sein?

Wie agil kann Business Analyse sein? Wie agil kann Business Analyse sein? Chapter Meeting Michael Leber 2012-01-24 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Projektmanagement nach IPMA Aus- und Weiterbildung

Projektmanagement nach IPMA Aus- und Weiterbildung Projektmanagement nach IPMA Aus- und Weiterbildung Gutes Projektmanagement bedeutet eine gemeinsame Sprache, ein gemeinsames Verständnis und gemeinsame Methoden. Das bieten wir. Projektmanagement die Arbeitsform

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Digital Leader Development Program. Training for Success IPA

Digital Leader Development Program. Training for Success IPA Digital Leader Development Program Training for Success IPA Die Herausforderung für Digital Leader Führung in einem agilen Arbeitsumfeld bedeutet häufig: führen in flachen Hierarchien, Steuerung von Selbstorganisation,

Mehr

Im Selbststudium zum PMP Examen! Ihr Trainer Ralf Friedrich, PMP

Im Selbststudium zum PMP Examen! Ihr Trainer Ralf Friedrich, PMP Virtual PMP Prep-Program Im Selbststudium zum PMP Examen! Ihr Trainer Ralf Friedrich, PMP Virtual PMP * Prep Program Bereiten Sie sich effizient auf das PMP Examen des PMI vor. In diesem englischsprachigen

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

Virtual PMP Prep-Program

Virtual PMP Prep-Program Virtual PMP Prep-Program Im Selbststudium zum PMP Examen! Ihr Trainer Ralf Friedrich, PMP Virtual PMP * Prep Program Bereiten Sie sich effizient auf das PMP Examen des PMI vor. In unserem englischsprachigen

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Auszug aus dem Seminarkatalog. an alliance of entrepreneurial experts. ist Global Registered Education Provider. des Project Management Institute PMI

Auszug aus dem Seminarkatalog. an alliance of entrepreneurial experts. ist Global Registered Education Provider. des Project Management Institute PMI ist Global Registered Education Provider des Project Management Institute PMI ist Licensed Affiliate ist Global Registered Education Provider der ATO CONSENSUS Consulting GmbH des Project Management Institute

Mehr

Project Management Office (PMO)

Project Management Office (PMO) Project Management Office (PMO) Modeerscheinung oder organisatorische Chance? Stefan Hagen startup euregio Management GmbH, Januar 2007 Einleitung Dem professionellen Management von Projekten und Programmen

Mehr

Gonder. Consulting. Gonder. Consulting

Gonder. Consulting. Gonder. Consulting Portfolio und Program Standard des Project Institute (PMI ) Herbert G., PMP PMI Munich Chapter Agenda 1. Der Dschungel an Standards 2. Der kleine Dschungel an PMI - Standards 3. Projekt / Program / Portfolio

Mehr

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str.

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str. 18 August 2008 Sehr geehrte(r) Kollege / Kollegin, hiermit laden wir Sie zum nächsten Treffen der PMI am Montag, 8. September ab 17:00 Uhr ein. Ort: (Anfahrskizze siehe Anlage 3) Dear Colleagues, We are

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Die richtigen Dinge tun

Die richtigen Dinge tun Die richtigen Dinge tun Einführung von Projekt Portfolio Management im DLR Rüdiger Süß, DLR Frankfurt, 2015 Sep. 25 Agenda DLR Theorie & Standards Definition Standards Praxis im DLR Umsetzung Erfahrungen

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Blended Training - Bridging the Distance Between Content and Student

Blended Training - Bridging the Distance Between Content and Student MORESTEAM S BEST PRACTICES IN BLENDED LEARNING CONFERENCE WHU, VALLENDAR Blended Training - Bridging the Distance Between Content and Student by Dipl.- Ing. Lutz Tückmantel (Master Black Belt) THE CHALLENGE

Mehr

PROGRAMM 2014 SEMINARE & LEHRGÄNGE FÜHRUNG UND MANAGEMENT

PROGRAMM 2014 SEMINARE & LEHRGÄNGE FÜHRUNG UND MANAGEMENT PROGRAMM 2014 SEMINARE & LEHRGÄNGE FÜHRUNG UND MANAGEMENT We encourage and support development www.mdi-training.com FÜR NEUE FÜHRUNGSKRÄFTE Kompetent als neue Führungskraft Die wichtigsten Führungsinstrumente

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE

Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE Training, Coaching und Events: Beyond Certification TRANSPARENZ Training Praxisnahes und theoretisch fundiertes Know-how zu den Themen

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Master of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: August 2012 www.marketingworld.de Übersicht

Mehr

Projektmanagement in Vorarlberg. Einleitung

Projektmanagement in Vorarlberg. Einleitung Zusammenfassung der Studienergebnisse Projektmanagement in Vorarlberg Entwicklungsstand im Projektmanagement am Beispiel der Vorarlberger Wirtschaft Kooperationspartner Einleitung Die Anforderungen an

Mehr

Ausbildung zum zertifizierten Projektmanager nach IPMA level c

Ausbildung zum zertifizierten Projektmanager nach IPMA level c Ausbildung zum zertifizierten Projektmanager nach IPMA level c Mag (FH) Christian Leitner next level consulting Graz, Februar 2005 Ausgangssituation Ziel von Alpinetwork ist die Schaffung von Voraussetzungen

Mehr

Systems Engineering Weiterbildung und Zertifizierung

Systems Engineering Weiterbildung und Zertifizierung Systems Engineering Weiterbildung und Zertifizierung 2. Requirements Symposium Berlin 27. September 2012 Sven-Olaf Schulze Weiterbildung: http://www.sezert.de Verein: http://www.gfse.de 27.09.2012 1 Motivation

Mehr

Understanding and Improving Collaboration in Distributed Software Development

Understanding and Improving Collaboration in Distributed Software Development Diss. ETH No. 22473 Understanding and Improving Collaboration in Distributed Software Development A thesis submitted to attain the degree of DOCTOR OF SCIENCES of ETH ZURICH (Dr. sc. ETH Zurich) presented

Mehr

TreSolutions. Projektmanagement Training

TreSolutions. Projektmanagement Training TreSolutions Projektmanagement Training Inhaltsverzeichnis Projektmanagementtraining TreSolutions Seite 1 Im Projektmanagementtraining werden die Tools und Techniken für das Leiten eines Projektes vermittelt

Mehr

Lehrgang Projektassistenz

Lehrgang Projektassistenz Allgemeines ProjektassistentInnen sind MitarbeiterInnen, die nach Weisung der Projektleitung Aufgaben im Rahmen des Projektmanagements übernehmen, wobei die sachliche Verantwortung bei der Projektleitung

Mehr

DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG. Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION

DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG. Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION IHR REFERENT Gridfusion Software Solutions Kontakt: Michael Palotas Gerbiweg

Mehr

Die Broschüre mit Informationen rund um - die Zielgruppe - den situativen Ansatz - die Inhalte - die Zertifizierung und - die Fakten zum Lehrgang

Die Broschüre mit Informationen rund um - die Zielgruppe - den situativen Ansatz - die Inhalte - die Zertifizierung und - die Fakten zum Lehrgang Die Broschüre mit Informationen rund um - die Zielgruppe - den situativen Ansatz - die Inhalte - die Zertifizierung und - die Fakten zum Lehrgang Jan. Nov. 2016 I Vorarlberg I Tirol I Liechtenstein Die

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21.

KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21. KERNFACHKOMBINATION ICT-Projektmanagement und Organisationsentwicklung Für das Magisterstudium der Wirtschaftsinformatik (Stand: 21.10 2002) Allgemeines: Koordination: Renate Motschnig, Uni-Wien ab WS

Mehr

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR Hochschule Osnabrück University of Applied Sciences Investors in People Best Practise in England Yvette Etcell LLB Business Development & HR Gavin Jones Ltd., UK Osnabrücker Baubetriebstage 2012 Die Seminarunterlagen

Mehr

Management in agilen Transitionen Impedimentoder Erfolgsfaktor?

Management in agilen Transitionen Impedimentoder Erfolgsfaktor? Management in agilen Transitionen Impedimentoder Erfolgsfaktor? Jürgen Dittmar 28.06.2013, München Who is talking? Jürgen Dittmar > 20 Jahre IT, 10 Jahre Manager Organisationspsychologe (Master) Selbstständiger

Mehr

Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten. verantwortungsvoll, fachkompetent, erfahren

Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten. verantwortungsvoll, fachkompetent, erfahren Angepasste Konzepte und Instrumente für die Umsetzung einer modernen Führungskultur Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten Wirkung erzielen Prozesse gestalten Mitarbeiter führen Personal

Mehr

Six Sigma _ Six Sigma Champion _ Six Sigma Yellow Belt _ Six Sigma Stufe I (Green Belt) Six Sigma Stufe II (Black Belt) Aus- und Weiterbildungen

Six Sigma _ Six Sigma Champion _ Six Sigma Yellow Belt _ Six Sigma Stufe I (Green Belt) Six Sigma Stufe II (Black Belt) Aus- und Weiterbildungen Aus- und Weiterbildungen _ Champion _ Yellow Belt _ Stufe I (Green Belt) Stufe II (Black Belt) Inhalt Champion 3 Yellow Belt 4 Stufe I (Green Belt) 5 6 Stufe II (Black Belt) 7 8 Seminar Champion Teilnahme

Mehr

PRINCE2 Zertifizierung & Best Practices. In dieser Rubrik stellen wir Ihnen unser Ausbildungsangebot rund um PRINCE2 und MSP vor.

PRINCE2 Zertifizierung & Best Practices. In dieser Rubrik stellen wir Ihnen unser Ausbildungsangebot rund um PRINCE2 und MSP vor. PRINCE2 Zertifizierung & Best Practices In dieser Rubrik stellen wir Ihnen unser Ausbildungsangebot rund um PRINCE2 und MSP vor. Triple Constraint ist Affiliate der Insights International B. V. und somit

Mehr

Vorbereitung zur Projektmanagement Zertifizierung nach IPMA Standards

Vorbereitung zur Projektmanagement Zertifizierung nach IPMA Standards Vorbereitung zur Projektmanagement Zertifizierung nach IPMA Standards Theorie und Praxis Praxisnahe Ausbildung und Vorbereitung auf die Zertifizierung als Junior ProjektmanagerIn (nach IPMA Level D) oder

Mehr

IFFA INSTITUT FÜR. connect. connect. KMU. connect. QBV. Talentiert & Engagiert: Frauenpower nutzen!

IFFA INSTITUT FÜR. connect. connect. KMU. connect. QBV. Talentiert & Engagiert: Frauenpower nutzen! connect. connect. KMU. connect. QBV. IFFA Die Geschäftsbereiche der connect Neustadt GmbH & Co.KG sind: Seminare & Coaching, Personalberatung, STARegio Coburg Transfergesellschaften und Outplacement-Maßnahmen,

Mehr

Seminar PMP Project Management Professional nach PMI. Besonderheiten unserer Ausbildung. Zielgruppe. Voraussetzungen. PMP-Zertifizierung

Seminar PMP Project Management Professional nach PMI. Besonderheiten unserer Ausbildung. Zielgruppe. Voraussetzungen. PMP-Zertifizierung Seminar PMP Project Management Professional nach PMI Besonderheiten unserer Ausbildung In unserer Ausbildung werden Sie beim Lernen von einem qualifizierten und PMI (Project Management Institute)-zertifizierten

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Projektmanagement Zertifikate im Vergleich

Projektmanagement Zertifikate im Vergleich PS Consulting International Projektmanagement Zertifikate im Vergleich Patrick Schmid PS Consulting International Stand: September 2013 PS Consulting Horber Straße 142 D-72221 Haiterbach Tel.: +49 (0)74567-95

Mehr

Projektmanagement Basistraining

Projektmanagement Basistraining Projektmanagement Basistraining adensio GmbH Kaiser-Joseph-Straße 244 79098 Freiburg info@adensio.com www.adensio.com +49 761 2024192-0 24.07.2015 PM Basistraining by adensio 1 Inhalte Standard 2-Tage

Mehr

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an:

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Hochschule für Angewandte Psychologie Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik Hochschule für Gestaltung und Kunst

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Projektmanagement Zertifikate im Vergleich

Projektmanagement Zertifikate im Vergleich PS Consulting International Projektmanagement Zertifikate im Vergleich Patrick Schmid PS Consulting International Stand: September 2010 PS Consulting Horber Straße 142 D-72221 Haiterbach Tel.: +49 (0)7456-7

Mehr

Agiles Projektmanagement mit Scrum

Agiles Projektmanagement mit Scrum Agiles Projektmanagement mit Scrum Josef Scherer CSM, CSP Lösungsfokussierter Berater josef.scherer@gmail.com 2009, Josef Scherer Scherer IT Consulting Freiberuflicher Scrum Coach Lösungsfokussierter Berater

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

Führungskrä+e Programm

Führungskrä+e Programm Führungskrä+e Programm für Leitungskrä/e von Kindertageseinrichtungen In Kooperation mit dem Montessori Verein Konstanz Zeit für Führung... Viele Kindertageseinrichtungen haben sich in den letzten Jahren

Mehr

Die systemische Changemanagement Qualifizierung

Die systemische Changemanagement Qualifizierung CQ Die systemische Changemanagement Qualifizierung Die praxisnahe Qualifizierung der S O Beratergruppe für Gestalter von Veränderungsprozessen CQ Know Change or no Change! Nutzen der CQ Veränderungsprojekte

Mehr

MBtech Academy. MBtech Group GmbH & Co. KGaA Kolumbusstraße 19+21 71063 Sindelfingen

MBtech Academy. MBtech Group GmbH & Co. KGaA Kolumbusstraße 19+21 71063 Sindelfingen MBtech Academy MBtech Group GmbH & Co. KGaA Kolumbusstraße 19+21 71063 Sindelfingen Fon: +49(0)7031 686-5544 Fax: +49(0)711 305 212 7096 Email: academy@mbtech-group.com Wir sind auch online für Sie da,

Mehr

Wegweiser zum zertifizierten Project Management Professional (PMP) nach PMI

Wegweiser zum zertifizierten Project Management Professional (PMP) nach PMI Wegweiser zum zertifizierten Project Management Professional (PMP) nach PMI Inhalt 1. Gründe für eine PMP-Zertifizierung... 3 2. Vorteile einer PMP -Zertifizierung beim PMI... 3 3. Wer kann sich zertifzieren

Mehr

10 gute Gründe die für eine Zusammenarbeit mit dem Unternehmen DIERSSEN_ sprechen.

10 gute Gründe die für eine Zusammenarbeit mit dem Unternehmen DIERSSEN_ sprechen. 10 gute Gründe die für eine Zusammenarbeit mit dem Unternehmen sprechen. 1. Projektmanagementerfahrung seit 1999 Nutzen Sie das Know-how aus über 10 Jahren Beratung, Training und Coaching im Bereich Projektmanagement.

Mehr

Thema "Qualität und Ausbildung«Wirksames Lernen

Thema Qualität und Ausbildung«Wirksames Lernen Thema "Qualität und Ausbildung«Wirksames Lernen Ingrid Giel - 20. März 2014 z.b.: Projektmanagement lernen Suchfunktion im Internet -> Die wahrscheinlich anspruchsvollste Weiterbildung im deutschsprachigem

Mehr

PMP Rezertifizierung: PMI ändert mit Wirkung zum 01.12.2015 sein Rezertifizierungs-System die wichtigsten Änderungen im Überblick

PMP Rezertifizierung: PMI ändert mit Wirkung zum 01.12.2015 sein Rezertifizierungs-System die wichtigsten Änderungen im Überblick PMP Rezertifizierung: PMI ändert mit Wirkung zum 01.12.2015 sein Rezertifizierungs-System die wichtigsten Änderungen im Überblick Das Project Management Institute (PMI ) ändert zum 01. Dezember 2015 sein

Mehr

Ist Europa bereit für die Millennial Generation?

Ist Europa bereit für die Millennial Generation? Ist Europa bereit für die Millennial Generation? Peter Pichier Leiter Central Services Xerox GmbH net swork 2007, 11. Mai 2007 Agenda Hintergrundinformationen zur Studie Vorstellung der Inhalte und Ergebnisse

Mehr

ZPMF Eine unternehmensweit einheitliche Sprache im Projektmanagement der Zurich Financial Services

ZPMF Eine unternehmensweit einheitliche Sprache im Projektmanagement der Zurich Financial Services ZPMF Eine unternehmensweit einheitliche Sprache im Projektmanagement der Zurich Financial Services Dirk Gawronska 27.09.2010 Hintergrund Seit Ende 2008 gibt es in der Zurich Financial Services ( Zürich

Mehr

Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement

Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement Die Wahrheit über Projekte. nur 24% der IT Projekte der Fortune 500 Unternehmen werden erfolgreich abgeschlossen 46% der Projekte

Mehr

SPOL. bringt Ihr Projekt wieder auf die Beine!

SPOL. bringt Ihr Projekt wieder auf die Beine! Projektmanagement SPOL bringt Ihr Projekt wieder auf die Beine! Haben Sie von aufregenden, vielleicht sogar projektbedrohlichen Ereignissen zu berichten? Dann sind Sie bei uns richtig. Wir nehmen gewissenhaft

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Progra n ew perspectives MM ü B ersi C ht 2013/2014

Progra n ew perspectives MM ü B ersi C ht 2013/2014 New perspectives Programmübersicht 2013/2014 executive 2013/2014 limak Austrian Business School Willkommen in einer neuen Dimension der Weiterbildung! Die LIMAK Austrian Business School ist die erste Business

Mehr

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli Scrum @FH Biel Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012 Folie 1 12. Januar 2012 Frank Buchli Zu meiner Person Frank Buchli MS in Computer Science, Uni Bern 2003 3 Jahre IT

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

1. Methoden, Techniken und Tools: die harte Seite des Projektmanagements

1. Methoden, Techniken und Tools: die harte Seite des Projektmanagements 1 1. Methoden, Techniken und Tools: die harte Seite des Projektmanagements Herr Maier wurde von einem Tag auf den anderen Projektleiter: Übernehmen Sie das Projekt Orion, sagte sein Chef. Ohne zu wissen,

Mehr

Technical Training. www.andritz.com/training-hydro

Technical Training. www.andritz.com/training-hydro Technical Training www.andritz.com/training-hydro 02 Technical Training Training Center Vienna Modern Infrastructure Success guaranteed Unsere Trainer verfügen über langjähriges Produkt- und Prozessknowhow.

Mehr

Agiles Projektmanagement. erklärt in 30 Minuten! IT-Forum Agiles Projektmanagement, NIK 29. Juni 2011. Thomas Hemmer

Agiles Projektmanagement. erklärt in 30 Minuten! IT-Forum Agiles Projektmanagement, NIK 29. Juni 2011. Thomas Hemmer Agiles Projektmanagement erklärt in 30 Minuten! IT-Forum Agiles Projektmanagement, NIK 29. Juni 2011 Thomas Hemmer Chief Technology Officer thomas.hemmer@conplement.de conplement AG, Nürnberg 2 conplement

Mehr

project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter

project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter zielgruppe Alle Führungskräfte der Projektwirtschaft, d.h. Projekt- und Programm-Manager, Projektberater sowie Führungskräfte,

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse, Zürich M2: Data Rescue management, quality and homogenization September 16th, 2010 Data Coordination, MeteoSwiss 1 Agenda Short introduction

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

PRAXISFELD Ihr kompetenter Partner für Führungskräfteentwicklung

PRAXISFELD Ihr kompetenter Partner für Führungskräfteentwicklung PRAXISFELD Ihr kompetenter Partner für Führungskräfteentwicklung Entwicklung beschleunigen Menschen mit nehmen ausgehend von unserem Prinzip begleiten wir seit fast 20 Jahren Führungskräfte aus unterschiedlichen

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

BPM meets Business Analysis. Tagung des IIBA Germany Chapter e.v. 20. Februar 2015 Zu Gast bei der BPM&O GmbH in Köln

BPM meets Business Analysis. Tagung des IIBA Germany Chapter e.v. 20. Februar 2015 Zu Gast bei der BPM&O GmbH in Köln BPM meets Business Analysis Tagung des 20. Februar 2015 Zu Gast bei der BPM&O GmbH in Köln Agenda 1. Vorstellung 2. IIBA International und die neue Strategie 3. 4. Business Analyse Definition und Zielgruppen

Mehr

Business Project Sommersemester 2009

Business Project Sommersemester 2009 Business Project Sommersemester 2009 Optimize the Lead Management process in Henkel Adhesives! Aleksandra Gawlas, Christopher Dahl Jørgensen, Martina Baden, Jonathan Malmberg, Vanessa Hans Agenda 1. Das

Mehr

Wie Sie als Projektleiter RE&M einsetzen, um Ihren Projektauftraggeber und Ihren Projektauftrag besser zu verstehen...

Wie Sie als Projektleiter RE&M einsetzen, um Ihren Projektauftraggeber und Ihren Projektauftrag besser zu verstehen... Wie Sie als Projektleiter RE&M einsetzen, um Ihren Projektauftraggeber und Ihren Projektauftrag besser zu verstehen... Jörg Glunde, PMP, VP Projects 1 Agenda Kurzvorstellung des Referenten Motivation der

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Personalentwicklung für Managementaufgaben

Personalentwicklung für Managementaufgaben Personalentwicklung für Managementaufgaben aus Sicht eines forschenden Pharma-Unternehmens Tilman Spellig Management Training & Corporate University Fokus auf Scherings Linien- und Projektmanagement für

Mehr

Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann

Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann Wie man mit Change Management IT-Projektkosten senken kann ein Artikel von Ulrike Arnold Kaum ein Projekt wird in der vorgegebenen Zeit und mit dem geplanten Budget fertiggestellt. Und das, obwohl die

Mehr

Projekt-Risiken. erfolgreich managen. Dr. Thomas Steinert Jochen Körner. ! Hard Facts und Soft Factors auf gemeinsamen kritischen Pfad verorten

Projekt-Risiken. erfolgreich managen. Dr. Thomas Steinert Jochen Körner. ! Hard Facts und Soft Factors auf gemeinsamen kritischen Pfad verorten Projekt-Risiken erfolgreich managen! Hard Facts und Soft Factors auf gemeinsamen kritischen Pfad verorten! Transparenz über die Erarbeitungsstände nde und Maßnahmen zur Risikovermeidung herstellen! Wissen,

Mehr

Distributed testing. Demo Video

Distributed testing. Demo Video distributed testing Das intunify Team An der Entwicklung der Testsystem-Software arbeiten wir als Team von Software-Spezialisten und Designern der soft2tec GmbH in Kooperation mit der Universität Osnabrück.

Mehr

Förderung: Die Maßnahme ist anerkannt nach 85 SGB III, d.h. die Förderung über einen Bildungsgutschein durch die Agentur für Arbeit ist möglich.

Förderung: Die Maßnahme ist anerkannt nach 85 SGB III, d.h. die Förderung über einen Bildungsgutschein durch die Agentur für Arbeit ist möglich. Projektmanagement Kursdauer: 10 Wochen Kurstermine: Montag-Freitag, 8:45 bis 15:45 Uhr (inkl. Pausen) Starttermin: 07. Mai 2009 Unterrichtsart: Gruppen von 9-14 Teilnehmern Förderung: Die Maßnahme ist

Mehr

Language and Beyond. Inhouse-Trainings planen wir nach dem speziellen Bedarf unserer Kunden und ihrer Teilnehmer.

Language and Beyond. Inhouse-Trainings planen wir nach dem speziellen Bedarf unserer Kunden und ihrer Teilnehmer. Language and Beyond Komplexe Gespräche mit englischsprachigen Partnern Ihr spezieller Trainingsbedarf Inhouse-Trainings planen wir nach dem speziellen Bedarf unserer Kunden und ihrer Teilnehmer. Zur Grobplanung

Mehr

Anwendungsprojekt. Andreas Heberle Lehr- und Lernkonferenz 18.-19.3.2013 Berlin

Anwendungsprojekt. Andreas Heberle Lehr- und Lernkonferenz 18.-19.3.2013 Berlin Anwendungsprojekt Andreas Heberle Lehr- und Lernkonferenz 18.-19.3.2013 Berlin Anwendungsprojekt @ IWI Teams von 5-7 Studierenden bearbeiten Projekte bei realen Kunden Die Studierenden lösen in der Rolle

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr