AGILES SCHÄTZEN IM TEAM: VERFAHREN IN DER AGILEN SOFTWAREENTWICKLUNG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AGILES SCHÄTZEN IM TEAM: VERFAHREN IN DER AGILEN SOFTWAREENTWICKLUNG"

Transkript

1 schwerpukt m e h r z u m t h e m a : ifos.seibertmedia.et/display/websoftware/agile+vorhersage der autor AGILES SCHÄTZEN IM TEAM: VERFAHREN IN DER AGILEN SOFTWAREENTWICKLUNG Mit Aufwadsschätzuge mache es sich Software-Etwicklugsteams zu Recht schwer: Der Kude will vorweg wisse, was ei eues Feature i seier Software kostet. Selbst we wir de geate Betrag (Aufwad) explizit als Schätzug deklariere, wisse wir doch, was passiere wird: Im Nachhiei agelt us der Kude darauf fest. Das versucht ma i der agile Softwareetwicklug zu umgehe ud beschätzt deshalb keie Aufwäde, soder die Komplexität eies Features i Relatio zu de adere. Dieser Artikel beschreibt, wie agile Teams schell zu solche Schätzuge komme. Joachim Seibert ist CTO ud Geschäftsführer der //SEIBERT/ MEDIA GmbH aus Wiesbade. Als überzeugter Verfechter agiler Methodik ud zertifizierter Scrum Professioal hat er es sich zur Aufgabe gemacht, Teams ud Uterehme agiler zu mache. Als Softwareetwickler wird ma häufig mit der Frage kofrotiert: Wie lage brauchst du dafür? Schätz doch mal! De es ist ja ei durchaus verstädliches Bedürfis des Kude oder Projektverat - wortliche zu wisse, wa die eue Fuktio edlich fertig ist (Zeitplaug) ud was das Gaze eigetlich koste soll (Aufwad bzw. Koste). Der Software - etwickler steht u aber vor eiem Dilemma: Er ka ud will icht geau sage, wie viele Stude er och beötigt, de er vermag de exakte Verlauf seier Arbeit icht zu progostiziere. Klappt alles wie geplat? Gibt es Probleme mit dieser geplate SQL-Abfrage oder sieht die Webseite im Iteret Explorer am Ede auch wirklich geauso aus wie i Firefox & Co.? Er ka icht alle Evetualitäte absehe bzw. eikalkuliere. Nu köte der Kude arege: Er ka doch eie Dreipuktschätzug abgebe ud mir de mideste, maximale ud de erwartete Aufwad mitteile. Damit hat sicher jeder scho mal gearbeitet. Deoch: Abgesehe davo, dass zwische de geate Miimal- ud Maximal agabe machmal Welte liege, gibt es auch keie Garatie dafür, dass der Höchstbetrag icht überschritte wird. Es ist ebe am Ede doch ur eie Schätzug. We also Schätzuge letztlich sehr ugeau ausfalle, stelle sich folgede Frage: Wie viel wolle wir i eie Vorabschätzug der Aufwäde ivestiere? Soll der Etwickler sich richtig viel Zeit ehme ud versuche, jedes geplate Feature auf die eizele umzusetzede Bestadteile heruterzubreche? Ka er das vorab überhaupt? Welche Aufwäde müsse de eigetlich i der Schätzug berück - sichtigt werde? Nur der Impleme - tierugs aufwad für die zu schätzede Fuktio? Was ist mit Desiger, Tester, Systemadmiistratore ud Projekt - maage met (bzw. Product Ower (PO) ud ScrumMaster), die a der Realisierug auch i gewisser Weise beteiligt sid? Uter dem Motto Usere Schätzuge müsse besser werde ivestiere Projekt - maager ud ihre Softwareetwickler teilweise richtig viel Zeit ud etwickel komplizierte Schätzverfahre, um vermeitlich geauere Schätzuge zu geeriere. So werde Vergageheitswerte betrachtet ud Risikoaufschläge optimiert. Ma diskutiert, wie hoch ei Projektmaage met- ud Testaufschlag sei müsste. Dabei ist die geaue Schätzug doch ei Widerspruch i sich. We wir es geauer wüsste, da müsste wir icht schätze. Ei Mitarbeiter vo 1&1 hat auf die Frage ach der Geauigkeit eier Schätzug ud dem Zeitaufwad, um sie zu erhalte, eie eifache ud kosequete Atwort parat: de selbst gebastelte Schätzwürfel (vgl. [Sch], Abb. 1: Der selbst siehe Abbildug 1). We wir sowieso icht geau wisse, was auf us zukommt, wieso da icht eifach würfel? Ich gebe zu: Diese Methode ist auch mir icht wisseschaftlich geug. Schließlich ist Softwareetwicklug kei Glücksspiel. Aber habe wir de Alterative, die mit vertretbarem Aufwad eihergehe? Wie wäre es, we wir statt zu würfel es etwas geauer versuche ud weigstes die geplate Features relativ zueiader ach ihrer Komplexität bewerte? Das ist eie Aussage, die dem Kude sicher hilft: Wie teuer wird wohl welches Feature im Verhältis zu eiem adere ohe zu diesem Zeitpukt eie kokrete Euro- Betrag direkt scho ee zu köe. Relatives Schätze: Relatioe herstelle Dieses ist größer als jees. Aussage dieser Art treffe wir im Alltag häufig, teilweise auch, ohe kokrete Werte zu ee. Die Übug i Kaste 1 soll ei solches gebastelte Schätzwürfel.

2 schwerpukt Was ist relatives Schätze? Dazu ei Alltagsbeispiel ferab der Softwareetwicklug: Mich fragt jemad, ob ich de wisse, wie groß die Fläche folgede Läder i Quadratkilometer ist: USA, Deutschlad (DE), Schweiz (CH) ud Frakreich (FR). Kurz gesagt: Ich habe keie Ahug, Wikipedia weiß es sicher ich icht. Allerdigs ka ich auf jede Fall sage, welches Lad flächemäßig größer als das adere ist. Ich ka also eie Größe-Reihefolge herstelle: CH < DE < FR < USA. We es och etwas geauer sei soll, ka ich zusätzlich versuche, die Größerelatio der Läder i Zahlewerte zu schätze: CH: 1 < DE: 5 < FR: 8 < USA: 100. Eie Recherche bei Wikipedia ergibt u: CH: 41 Tkm² < DE: 357 Tkm² < FR: 547 Tkm² < USA: Tkm². I Verhältisagabe übersetzt, heißt das: CH: 0,6 < DE: 5 < FR: 7,7 < USA: 137 Gar icht schlecht getroffe, oder? Wie ist diese Schätzug zustade gekomme? 1. Zuallererst wird ei Referezwert gesucht, de ma gut ket ud abschätze ka. I diesem Fall ist das für mich atürlich Deutschlad. 2. Für diese Referezgröße wird u (scheibar) willkürlich ei Referezwert vergebe, hier z. B. der Wert Davo ausgehed, werde die adere Läder bzw. dere relatives Verhältis zu - eiader geschätzt. Das fällt leicht bei Dige mit ählicher Größe, hier CH, DE, FR. 4. Bei verhältismäßig große Dige fällt us die Beschätzug allerdigs schwer ud wird ugeau, wie das Beispiel USA zeigt. Kaste 1: Relatives Schätze: ei Alltagsbeispiel. Alltagsbeispiel aufzeige. Als Software - etwickler schätze wir u atürlich icht so triviale Dige wie die Größe vo Läder, die ma am Ede ja auch (Wikipedia sei Dak) eifach achschlage ka. Teilweise wüscht sich der Kude für seie Software relativ große eue Features, dere eizele Facette im Vorfeld gar icht absehbar sid, geschweige de die otwedige Arbeitsschritte. Wie lage wir dara sitze, welche Aufwad dieses Feature also produziert, köe wir zu diesem Zeitpukt icht sage. Die Frage, wie komplex eie Aforderug im Verhältis zu eier adere ist, köe wir allerdigs beatworte. Komplex bedeutet dabei erst eimal icht, dass die Umsetzug besoders zeititesiv ud mit großem Aufwad verbude ist. Komplexität ist vielschichtiger. Beispiele köte sei: Es gibt eie komplizierte Ablauf (Workflow), der durchschritte werde soll. Es sid viele Bereiche der Software betroffe. Es sid sehr viele Äderuge vorzuehme. Es sid viele Persoe ivolviert. We us der Kude eie Liste mit ge - wüschte Features vorlegt, köte wir also versuche, diese (geau wie bei dem Läder-Beispiel i Kaste 1) ach ihrer Komplexität zu orde ud i eiem zweite Schritt die Relatioe zu beschätze. Fiboacci-Schätzskala Sobald wir Verhältisse schätze, stellt sich die Frage der Skala. Beim Beschätze der Läder habe wir gelert, dass die Beschätzuge ugeauer werde, we die Dige größer sid. Das sollte usere Skala berücksichtige. Eie Zahlefolge, die die Eigeschaft mitbrigt, ach obe immer größere Abstäde zu habe, ist die Fiboacci-Folge: 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, 34, 55, 89, Dara ageleht, hat sich die heute i der agile Welt etablierte Skala etwickelt, die zur Beschätzug heragezoge wird: 1, 2, 3, 5, 8, 13, 20, 40, 100. Die wichtigste Eige - schaft dieser Zahlefolge: Je größer die Zahl ist, desto größer ist der Abstad zur letzte also geau das, was wir vorhi festgestellt habe: Je größer die Schätzug ist, desto ugeauer wird sie. Die Crux der Story-Poits Die Zahle bzw. Größe der Verhält is - agabe werde i der agile Welt häufig Story-Poits (vo User-Story) oder Kom p - lexitätspukte geat. Das hat sich etabliert, ist aber eigetlich missverstädlich, de es impliziert eie Werteiheit ud ebe kei Verhältis mehr. Daraus etsteht da häufig das Missverstädis, ma köe doch gleich i Persoetage beschätze bzw. direkt umreche, i der Art: Ei Story-Poit etspricht bei us füf Persoetage. Natürlich sid Umrechuge vo Komp lexität i Aufwad i gewisse Maße otwedig schließlich möchte der Kude abschätze köe, wie weit er de Geldbeutel für ei Feature aufmache muss. Allerdigs ist eie Umrechug vo Komplexitätsverhältisse i Aufwad icht trivial. Dazu später mehr. Das Team schätzt Wichtig i agile Softwareprojekte ist die Autoomie bzw. die Selbstorgaisatio des Teams. Diese ist ur da gewährleistet, we Etscheiduge auch im Team getroffe werde. Dazu zählt uter aderem auch die Aufwadsschätzug, asoste steckt gerade i diese Schätzuge immer wieder Kofliktpotezial: Eizele fühle sich oder vielmehr ihre Bedeke bezüglich der Beschätzug icht berück - sichtigt. Habe ich doch gleich gewusst, dass diese Schätzug urealistisch ist, ist eie typische Aussage vo Etwickler, die sich mit Schätzuge kofrotiert sehe, a dee sie icht beteiligt ware. Es schätzt also das Team. Das Maage - met erwidert daraufhi häufig: Das ist aber uheimlich teuer. Die verbrige doch auch so scho geug Zeit i Meetigs. Noch ei Grud mehr, warum wir Verfahre brauche, um möglichst schell zu eier Schätzug zu komme. Nebe der gerade ageführte Akzeptaz sei diesem Maager als weiteres Argumet geat, dass es sehr wichtig ist, dass das Team sich frühzeitig mit de Aforderuge beschäftigt, damit alle wisse, was auf sie zu - kommt. Teams i agile Projekte sid optimalerweise cross-fuctioal besetzt. Nebe Soft wareetwickler gehöre auch Desig - er, Tester, Systemadmiistratore (auf eudeutsch: DevOps) zum Team. We wir u also keie Aufwäde schätze, soder auf relative Komplexitätsab schät - zuge hiarbeite, hat das de große Vorteil, dass alle im Team aktiv a dieser Schätzug teilehme köe ud so eie 48 49

3 schwerpukt Jedes Teammitglied erhält eie Satz Karte, auf dee die Zahle der abgewadelte Fiboacci-Folge stehe. Häufig gibt es zusätzliche Karte wie?, Uedlich oder Kaffeepause, um de Teilehmer die Möglichkeit zu gebe, mit de Karte ihre Bedürfisse ach eier geauere Erklärug oder eier Meetigpause zu visualisiere. Der PO stellt die erste Aforderug vor ud beatwortet Frage des Teams. Der ScrumMaster fragt das Team, ob es bereit zum Poker ist, ud auf Drei, zwei, eis! zeigt jeder Teilehmer die vo ihm ausgewählte Karte. Nu erkläre sich derjeige mit der höchste Schätzug ud derjeige mit der iedrigste gegeseitig, warum sie etspreched geschätzt habe. Es erfolgt eie zweite Pokerrude. Die kurze Variate: Nach der zweite Rude wird stets die größte geate Schätzug verwedet. Liege die Schätzuge allerdigs weiterhi sehr weit auseiader, sollte die Story zuerst zwischegeparkt ud am Ede ereut betrachtet werde. Die ausführlichere Variate: Es werde so viele Pokerrude durchgeführt, bis alle die gleiche Schätzug abgegebe habe. Kaste 2: Plaugspoker-Spielregel. tatsächliche Teamschätzug erreicht wird. Eie typische Aussage, wie Ich weiß doch icht, wie lage du für die Impleme - tierug brauchst, ist somit obsolet. Wie köe wir aber sicherstelle, dass das Team sich i diese Aforderugs - workshops (i Scrum auch häufig Backlog- Groomig oder auch explizit Estimatio Meetig geat) icht i ellelage Detaildiskussioe verstrickt, soder diese Treffe so kurz ud effiziet wie ur möglich gestaltet? Dazu wäre eie feste Vorgehesweise sivoll, um möglichst rasch ud reibugslos zur obe erläuterte Komplexitätsabschätzug (bzw. -relatio) zu komme. Agile Schätzverfahre I der agile Softwareetwicklug habe sich Verfahre etabliert, die gerade bei der Beschätzug im Team helfe, eie schelle Schätzvorgag zu gewährleiste. All diese Verfahre habe zum Ziel, mit möglichst weig Aufwad eie relative Komp - lexitätsschätzug zu erreiche. Als Schätz - skala hat sich hier die obe agesprochee abgewadelte Fiboacci-Folge durchgesetzt. Im Folgede beschreibe ich drei vo mir ausgewählte Verfahre, die uter agile Teams verbreitet sid ud die i usere agile Softwareetwicklugsteams bei //SEIBERT/MEDIA ebefalls Awedug fide. Dabei erläutere ich jeweils, wie wir selbst diese Verfahre eisetze. Vo Uterehme zu Uterehme ud vo Team zu Team ka es durchaus Uter - schiede im praktische Eisatz gebe. Grudregel Alle Verfahre sehe vor, dass derjeige, der die Aforderuge stellt (i Scrum beispielsweise der PO), sowie das komplette Etwicklugsteam awesed sid. Die Aforderuge sollte stets i Papierform (Karte) vorliege die Hadhabug vo Papier aktiviert ud ivolviert die Teil - ehmer viel stärker als eie Beamer- Präsetatio. Darüber hiaus ist es auch möglich, dem Atragssteller eie Aforderug ohe Abgabe eier Schätzug als icht schätzbar zurückzugebe. I diesem Fall ist die Aforderug i modifizierter Form ereut vorzulege. Schätzuge werde immer da ud ur da aktualisiert, we sich die fachliche Aforderuge äder. Das sollte im Laufe des Projekts immer der Fall sei, da häufig ugeaue Iitiala - forderuge für die Umsetzug kokretisiert werde müsse. Der Klassiker: Plaugspoker Jeder, der scho ei bissche mit agiler Softwareetwicklug zu tu hat, ket es, OBJEKTspektrum ist eie Fachpublikatio des Verlags: SIGS DATACOM GmbH Lidlaustraße 2c Troisdorf Tel.: / Fax: / das Poker um Aufwäde. Deshalb sei dieses Verfahre zuerst geat. Die Regel des Plaugspoker sid i Kaste 2 beschriebe. Der größte Vorteil dieses Verfahres be - steht dari, dass jedes Teammitglied seie Schätzug völlig ubeeiflusst abgibt jedefalls theoretisch. Allerdigs zeigt die Praxis, dass es mit der ubeeiflusste Beschätzug icht immer so weit her ist. Bei der Vorab-Befragug des PO kommt es hi ud wieder zu Kommetare der Mitspieler wie, Puh, das ist aufwädig oder umgekehrt Das ist ja eifach, was eie da atürlich i der persöliche Beschätzug beeiflusst. Hier ist der ScrumMaster gefragt, solche Dige möglichst zu uterbide. Zusätzlich ist die gemeisame Defiitio eier feste Time box wichtig sost ka es (vor allem bei Verwedug der ausführliche Variate des Pokers, siehe Kaste 2) uter Um städe recht lage dauer, bis ei gemeisames Ergebis erreicht ist. Eie große Nachteil sehe ich außerdem dari, dass ma hier icht erst mit eier Reihefolge (Sortierug) arbeitet, wie wir es atürlicherweise (ohe feste Regel) tu würde (siehe ochmals das Beispiel i Kaste 1). Dadurch fällt es de Teileh - mer schwerer, das gerade zu schätzede Feature im Hiblick auf die Gesamtheit der Aforderuge eizusortiere. Aforderugskartespiel: Das Estimatio Game Das Estimatio Game (vgl. [Röp09]) eriert i Sache Ablauf ud Regel tatsächlich a ei Kartespiel wie Rommé oder Mau-Mau. Es folgt diese Spielregel: User-Storys auf Karte mitbrige: Der PO brigt seie Features (User-Storys) als Kartestapel mit zur Beschätzug. Reihefolge herstelle: Das erste Ziel besteht dari, auf dem Tisch eie Reihefolge der Karte ach aufstei-

4 schwerpukt Abb. 2: Estimatio Game: eie Reihefolge erzeuge. geder Komplexität zu erzeuge (siehe Abbildug 2): Gaz ute i der Folge liegt die eifachste, gaz obe die komplexeste. Das Team muss sich u eiige, wo obe ud wo ute ist. Herumwaderde Karte: Wadert eie Karte i der Reihefolge hi ud her, muss der PO sie aus dem Spiel ehme. Offebar ist die Aforderug icht exakt geug beschriebe ud es besteht Ueiigkeit im Team, welche Ihalt das Feature geau hat. Ist die Reihefolge hergestellt, geht es im ächste Schritt darum, Größeverhält isse zu beschreibe, diese Reihefolge also um Story-Poit-Beschätzuge zu ergäze: Referez defiiere: Das Team muss zuerst ei Referez-Story mittlerer Größe (ca. i der Mitte der gefudee Reihe - folge) auswähle, die es eiigermaße gut überblicke ka (Beispiel: Deutsch lad bei der Beschätzug der Lädergröße). Referez beschätze: Für die gewählte Referez muss u eie Beschätzug abgegebe werde. Das ka etweder ohe spezielles Verfahre durch Ko - ses im Team oder auch durch eie schelle Pokerrude erfolge. Sivolle Werte aus der Praxis liege zwische drei ud füf Story-Poits. Referez beibehalte: Ist das Referez- Feature eimal gewählt ud beschätzt, muss es bei folgede Schätzmeetigs stets als Referez herhalte ud sollte immer mit i die Reihefolge (erster Schritt) eisortiert werde ud zwar uabhägig davo, ob es bereits realisiert wurde oder icht. Skala ergäze: Nu durchläuft ma die Reihefolge, vom Referez-Feature ausgehed, erst ach ute (kleier) ud fragt das Team, ab wa die ächs te Stufe i der Skala erreicht wird (Etschei - dug im Koses). Ebeso verfährt ma aschließed i die Gegerichtug. Dieses Verfahre kommt i usere Et - wicklugsteams sehr oft zur Awedug. Das Herstelle eier Komplexitäts - reihefolge aller vorgelegte Feature- Wüsche fällt de Teams erfahrugsgemäß häufig leichter, als jede Story wie beim Poker eizel zu bewerte. Ohe Worte scheller schätze Als drittes Verfahre soll die magische Beschätzug (Magic Estimatio, vgl. [Cam10], siehe Abbildug 3) ageführt werde, die ursprüglich vo Boris Gloger vorgestellt wurde. Die Spielregel zu diesem Verfahre sid i Kaste 3 achzulese. Boris Gloger erklärt die Methode ausführlich i eiem YouTube-Video (vgl. [Glo11]). Der wesetliche Vorteil dieser Methode besteht dari, dass sich i kürzester Zeit eie große Mege a Aforderuge beschätze lässt. Somit ist dieses Verfahre ideal dazu geeiget, auch für große Projekte bzw. lage Feature-Liste eie schelle Iitialschätzug mit miimalem Zeitaufwad zu erhalte. Zwar stellt sich i der Praxis heraus, dass es de Teams schwer fällt, komplett ohe zu spreche zu agiere (wir tediere ebe dazu, us erkläre zu wolle). Habe sich Teams aber a dieses Verfahre gewöht, köe sie selbst mit kapp gewählte Timeboxes ei gemeisames Ergebis fide, mit dem am Ede alle eiverstade sid. Vo der Komplexität zum Aufwad I der Regel reicht dem Kude eie Komplexitätsagabe, wie obe beschriebe, icht aus Story-Poits sid zu abstrakt. Er will eie Aufwadsschätzug habe ( Ich muss doch ei festes Budget beatrage ). Das Team spielt: Die Teammitglieder sid u reihum am Zug. Jeder Spieler macht eie vo zwei mögliche Züge: Der Spieler zieht eie Karte vom Stapel, liest diese vor ud stellt dem PO Verstädisfrage. Daraufhi legt er sie a eie vo ihm gewählte Stelle ierhalb der Reihefolge ab. Oder der Spieler verschiebt mit eier kurze Begrüdug (ei Satz) eie bereits auf dem Tisch liegede Karte a eie adere Stelle i der Reihefolge. Die Fiboacci-Folge wird auf dem Tisch (oder auf dem Bode, we der Tisch icht groß geug ist) ausgelegt (z. B. mit eiem Satz Pokerkarte). Dabei sid die immer größer werdede Abstäde zwische de Werte zu berücksichtige (mehr Abstad zwische de Werte 5 ud 8 als zwische 2 ud 3). Der PO breitet seie Karte mit de Aforderuge auf dem Tisch aus. Das Team fägt a, die Karte ierhalb der Schätzskala zu verteile. Dabei darf weder gesproche, och overbal per Gestik ud Mimik kommuiziert werde. Ei Teammitglied darf jederzeit eie bereits zugeordete Karte ereut verschiebe. Wadert eie Karte städig hi ud her (Nervous Nelly), muss der PO sie aus dem Spiel ehme, um sie achträglich zu diskutiere. Kaste 3: Magic-Estimatio-Spielregel

5 schwerpukt Eie erste grobe Schätzug ka dadurch erreicht werde, dass das Team eie so geate Task-Breakdow (Defiitio der Realisierugsschritte mit Schätzug der jeweilige Umsetzugszeit) ur für das vermeitlich gut bekate Referez-Feature (siehe Estimatio Game) macht ud da de Aufwad für die adere Afor - deruge etspreched über das Verhältis umrechet. Natürlich hadelt es sich hierbei um eie istabile, icht belastbare Wert icht mehr als eie iitiale Haus - ummer. Abb. 3: Magic Estimatio: Stille Beschätzug. Bei bestehede Teams ud laufede Projekte, die praxiserprobt sid, ka eie Umrechug ahad vo Erfahrugs - werte erfolge. Über die Velocity ( Wie viele Story-Poits schafft mei Team durchschittlich pro Sprit? ) lässt sich erreche, was ei Story-Poit zum aktuelle Zeitpukt kostet. I der Scrum-Praxis bedeutet das, midestes drei Sprits lag Erfahrugswerte zu sammel, die ma zur Umrechug heraziehe ka. Zu beachte ist, dass der Wert eies Story-Poit aus diverse Grüde durchaus währed des Projektverlaufs schwake ka. Nach jedem Sprit sollte dieser Wert deshalb ereut ermittelt werde. Gibt es dagege keie Werte aus der Praxis, was etwa zu Begi eies Projekts der Fall ist, ist eie Umrechug vo Komplexität i Aufwad och schwieriger. Liks Fazit Eie relative Komplexitätsbeschätzug ist sivoll. Vorab scho alle Evetualitäte ud Schritte der Umsetzug zu kee, ist sehr aufwädig bzw. meistes sogar umöglich. Nimmt ma diese Usicherheit als gegebee Voraussetzug hi, ist eie schellere Beschätzug über die Verhält - isse der Features utereiader möglich. Da die Beschätzug i agile Projekte immer eie Teamleistug sei sollte, ist es empfehleswert, stets dieselbe Schätzver - fah re eizusetze, um de ötige Zeit - aufwad zu miimiere. Ich empfehle agile Teams, für ihre Schätzuge das Estimatio Game auszuprobiere. Diese Methode hat eie hohe Akzeptaz, weil sie sich atürliche, alltägliche Vorgehes - weise bei der Bildug vo Reihefolge zuutze macht. Gerade i Sprit-Plaig- Meetigs (bzw. beim Backlog Groomig), i dee ausschließlich die eue Afor - deruge im laufede Projekt (im Schitt weiger als zeh) zu beschätze sid, führe geübte Teams mithilfe des Estimatio Games i weige Miute eie Story- Poit-Beschätzug durch. Nur we größere eue Projekte astehe ud viele Storys zu beschätze sid, setze wir Verfahre wie Magic Estimatio ei, um och mehr Zeit zu spare. [Cam10] D. Campey, Magic Estimatio, 2010, siehe: campey.blogspot.com/2010/09/magic-estimatio.html [Glo11] B. Gloger, Magic Estimatio, 2011, siehe: youtube.com/watch?v=qocero1j65y [Röp09] S. Röpstorff, Team Estimatio Game, 2009, siehe: projekt-log.de/allgemei/team-estimatio-game/ [Sch] S. Schmidt, Aufwad schätze, ohe Aufwad zu habe, siehe: blog.schst.et/2010/06/plaig-dice/

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

Grundgesamtheitsanaylsen und Stichproben. Betrachtungen zur Stichprobenfindung

Grundgesamtheitsanaylsen und Stichproben. Betrachtungen zur Stichprobenfindung MaMaEuSch Maagemet Mathematics for Europea Schools http://www.mathematik.uikl.de/ mamaeusch Grudgesamtheitsaaylse ud Stichprobe. Betrachtuge zur Stichprobefidug Paula Lagares Justo Puerto 1 MaMaEuSch 2

Mehr

Lernhilfe in Form eines ebooks

Lernhilfe in Form eines ebooks Ziseszisrechug Lerhilfe i Form eies ebooks apitel Thema Seite 1 Vorwort ud Eiführug 2 2 Theorie der Ziseszisrechug 5 3 Beispiele ud Beispielrechuge 12 4 Testaufgabe mit Lösuge 18 Zis-Ziseszis.de 212 Seite

Mehr

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten schreier@math.tu-freiberg.de 03731) 39 2261 3. Tilgugsrechug Die Tilgugsrechug beschäftigt sich mit der Rückzahlug vo Kredite, Darlehe ud Hypotheke. Dabei erwartet der Gläubiger, daß der Schulder seie

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

Agiles Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareentwicklung

Agiles Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareentwicklung Agiles Projektmaagemet i der öffetliche Verwaltug: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareetwicklug www.fuehrugskraefte-forum.de Agiles Projektmaagemet i der öffetliche Verwaltug: Mehr Flexibilität

Mehr

SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES

SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES Der Problematik der alphabetische Codes liege Suchprobleme zugrude, dere Lösug dem iformatiostheoretische Problem der Fidug eies (optimale) alphabetische Codes gleich

Mehr

Höhere Finanzmathematik. Sehr ausführliches Themenheft (d. h. mit Theorie) Aber auch mit vielen Trainingsaufgaben

Höhere Finanzmathematik. Sehr ausführliches Themenheft (d. h. mit Theorie) Aber auch mit vielen Trainingsaufgaben Expoetielles Wachstum Höhere Fiazmathematik Sehr ausführliches Themeheft (d. h. mit Theorie) Aber auch mit viele Traiigsaufgabe Es hadelt sich um eie Awedug vo Expoetialfuktioe (Wachstumsfuktioe) Datei

Mehr

15.4 Diskrete Zufallsvariablen

15.4 Diskrete Zufallsvariablen .4 Diskrete Zufallsvariable Vo besoderem Iteresse sid Zufallsexperimete, bei dee die Ergebismege aus reelle Zahle besteht bzw. jedem Elemetarereigis eie reelle Zahl zugeordet werde ka. Solche Zufallsexperimet

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

evohome Millionen Familien verfolgen ein Ziel: Energie zu sparen ohne auf Komfort zu verzichten

evohome Millionen Familien verfolgen ein Ziel: Energie zu sparen ohne auf Komfort zu verzichten evohome Eergie spare weiter gedacht Millioe Familie verfolge ei Ziel: Eergie zu spare ohe auf Komfort zu verzichte evohome Nie war es schöer Eergie zu spare Es gibt viele iteressate Möglichkeite, eergie-

Mehr

Qualitätskennzahlen für IT-Verfahren in der öffentlichen Verwaltung Lösungsansätze zur Beschreibung von Metriken nach V-Modell XT

Qualitätskennzahlen für IT-Verfahren in der öffentlichen Verwaltung Lösungsansätze zur Beschreibung von Metriken nach V-Modell XT Qualitätskezahle für IT-Verfahre i der öffetliche Verwaltug Lösugsasätze zur Vo Stefa Bregezer Der Autor arbeitet im Bereich Softwaretest ud beschäftigt sich als Qualitätsbeauftragter mit Theme zu Qualitätssicherug

Mehr

Innerbetriebliche Leistungsverrechnung

Innerbetriebliche Leistungsverrechnung Ierbetriebliche Leistugsverrechug I der Kostestellerechug bzw. im Betriebsabrechugsboge (BAB ist ach der Erfassug der primäre Kostestellekoste das Ziel, die sekudäre Kostestellekoste, also die Koste der

Mehr

FIBU Kontoauszugs- Manager

FIBU Kontoauszugs- Manager FIBU Kotoauszugs- Maager Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Buchugsvorschläge i der Buchugserfassug... 4 2.2 Vergleichstexterstellug zur automatische Vorkotierug... 5 2.3

Mehr

Factoring. Alternative zur Bankfinanzierung?

Factoring. Alternative zur Bankfinanzierung? Factorig Alterative zur Bakfiazierug? Beschreibug Factorig Im Factorigverfahre schließ e Uterehme ud Factor eie Vertrag, auf desse Grudlage alle kü ftige Forderuge des Uterehmes laufed gekauft werde. Zuvor

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Gründungscontrolling. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Gründungscontrolling. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur Istitut für Wirtschaftswisseschaftliche Forschug ud Weiterbildug GmbH Istitut a der FerUiversität i Hage IWW Studieprogramm Aufbaustudium Grüdugscotrollig Lösugshiweise zur 3. Musterklausur Lösugshiweise

Mehr

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5 Iteret- aus Sicht der Hädler: Ergebisse der Umfrage IZH5 Vorab-Kurzauswertug ausgewählter Aspekte Dezember 2009 1 Gegestad ud ausgewählte Ergebisse der Studie Mit der aktuelle füfte Umfragewelle zum Thema

Mehr

Baugrundstück für Individualisten

Baugrundstück für Individualisten Immobilie Baugrudstück für Idividualiste Courtage: Kaufpreis: Auf Afrage 3,57% icl. 19% MwSt für de Käufer hausudso Immobilie Moltkestr. 14 77654 Offeburg Tel. 0781 9190891 Fax 0781 9190892 Email ifo@hausudso.de

Mehr

Selektive. Sicherheit. Immobilien Service GmbH. Vermittlung von Privat- und Gewerbeimmobilien. Qualifizierte Wertermittlung nach Gutachtermethode

Selektive. Sicherheit. Immobilien Service GmbH. Vermittlung von Privat- und Gewerbeimmobilien. Qualifizierte Wertermittlung nach Gutachtermethode Selektive Immobilie Service GmbH Vermittlug vo Privat- ud Gewerbeimmobilie Qualifizierte Wertermittlug ach Gutachtermethode Besodere Vermarktugsstrategie Uabhägige Baudarlehevermittlug Verwaltug vo Immobiliebesitz

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

Projektmanagement. Changing the way people work together

Projektmanagement. Changing the way people work together Der Projektleiter ist ählich eiem Uterehmer veratwortlich für Mesche, Techik ud Prozesse. Ihre Aforderuge plus usere Kompeteze sid Ihre Erfolgsfaktore Die Führug eies Projekts etspricht im Wesetliche der

Mehr

Statistik I/Empirie I

Statistik I/Empirie I Vor zwei Jahre wurde ermittelt, dass Elter im Durchschitt 96 Euro für die Nachhilfe ihrer schulpflichtige Kider ausgebe. I eier eue Umfrage uter 900 repräsetativ ausgewählte Elter wurde u erhobe, dass

Mehr

Statistik Einführung // Konfidenzintervalle für einen Parameter 7 p.2/39

Statistik Einführung // Konfidenzintervalle für einen Parameter 7 p.2/39 Statistik Eiführug Kofidezitervalle für eie Parameter Kapitel 7 Statistik WU Wie Gerhard Derfliger Michael Hauser Jörg Leeis Josef Leydold Güter Tirler Rosmarie Wakolbiger Statistik Eiführug // Kofidezitervalle

Mehr

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities Kude Studie: Erfolgsfaktore vo Olie-Commuities Titel Frakfurt, des Projekts 17. September 2007 Durchgeführt vo: HTW Dresde, Prof. Dr. Ralph Sotag BlueMars GmbH, Tobias Kirchhofer, Dr. Aja Rau Mit freudlicher

Mehr

2. Gleichwertige Lösungen

2. Gleichwertige Lösungen 8. Gleichwertige Lösuge Für die Lösug jeder lösbare Aufgabe gibt es eie uedliche Azahl vo (abstrakte ud kokrete) Algorithme. Das folgede Problem illustriert, dass eie Aufgabe eifacher oder kompliziert,

Mehr

Heute Kapitalanlage morgen ein Zuhause

Heute Kapitalanlage morgen ein Zuhause Immobilie Heute Kapitalalage morge ei Zuhause Courtage: Kaufpreis: Preis auf Afrage 3,57% icl. 19% MwSt für de Käufer hausudso Immobilie Moltkestr. 14 77654 Offeburg Tel. 0781 9190891 Fax 0781 9190892

Mehr

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien?

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien? Fiazmathematik Aufgabesammlug. Ei Kapital vo 5000 ist zu 6,5% ud ei Kapital vo 4500 zu 7% auf 2 Jahre agelegt. Wie groß ist der Uterschied der Edkapitalie? 2. Wa erreicht ei Kapital eie höhere Edwert,

Mehr

n 1,n 2,n 3,...,n k in der Stichprobe auftreten. Für die absolute Häufigkeit können wir auch die relative Häufigkeit einsetzen:

n 1,n 2,n 3,...,n k in der Stichprobe auftreten. Für die absolute Häufigkeit können wir auch die relative Häufigkeit einsetzen: 61 6.2 Grudlage der mathematische Statistik 6.2.1 Eiführug i die mathematische Statistik I der mathematische Statistik behadel wir Masseerscheiuge. Wir habe es deshalb im Regelfall mit eier große Zahl

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung)

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung) 3 Die Außefiazierug durch Fremdkapital (Kreditfiazierug) 3.1 Die Charakteristika ud Forme der Kreditfiazierug Aufgabe 3.1: Idealtypische Eigeschafte vo Eige- ud Fremdkapital Stelle Sie die idealtypische

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

Effizientere agile Prozesse: Testfallbasierte Anforderungsdokumentation

Effizientere agile Prozesse: Testfallbasierte Anforderungsdokumentation Effizietere agile Prozesse: Testfallbasierte Aforderugsdokumetatio www.treqs.org Effizietere agile Prozesse: Testfallbasierte Aforderugsdokumetatio Aforderuge i Prosaform berge oft die Gefahr vo Missverstädisse

Mehr

Digitales Belegbuchen

Digitales Belegbuchen Digitales Belegbuche Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Belege scae ud sede... 5 3.2 Belege buche... 6 3.3 Schelle Recherche... 7 3.4

Mehr

Elektrostatische Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit

Elektrostatische Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit Elektrostatische Lösuge für mehr Wirtschaftlichkeit idustrie für igeieure, profis ud techiker i etwicklug, produktio ud motage. www.kerste.de Elektrostatische Lösuge kerste ist seit über 40 Jahre der führede

Mehr

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren Crossmediale Redaktiossysteme als Basis für mehrmediales Publiziere Crossmediales Publiziere, Cotet-Maagemet-Systeme, Digital Asset Maagemet (DAM), E-Books Verlage wadel sich zu itegrierte Medieuterehme.

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

Kapitel 6: Quadratisches Wachstum

Kapitel 6: Quadratisches Wachstum Kapitel 6: Quadratisches Wachstum Dr. Dakwart Vogel Ui Esse WS 009/10 1 Drei Beispiele Beispiel 1 Bremsweg eies PKW Bremsweg Auto.xls Ui Esse WS 009/10 Für user Modell des Bremsweges gilt a = a + d a =

Mehr

Aktueller Status hinsichtlich der angekündigten Kursgewinnsteuer

Aktueller Status hinsichtlich der angekündigten Kursgewinnsteuer ÄNDERUNGEN IM JAHR 2011 Aktueller Status hisichtlich der ageküdigte Kursgewisteuer Abei möchte wir Sie über wesetliche Ihalte aus der Regierugsvorlage Budgetbegleitgesetz 2011-2014 vom 30.11.2010 zur Kursgewibesteuerug

Mehr

Meine ersten Erfahrungen in Südkorea

Meine ersten Erfahrungen in Südkorea e -Moder d u o -Tradi3 Zwische -live ch - just-were-i a e -B lli ga a w G Busa's-View-from-oe-o f-its-moutais Meie erste Erfahruge i Südkorea VON Wie hat dich deie Familie aufgeomme? Vor meiem Abflug habe

Mehr

Nutzerorientiertes Design: Schnell zu stimmigen Lösungen

Nutzerorientiertes Design: Schnell zu stimmigen Lösungen Nutzerorietiertes Desig: Schell zu stimmige Lösuge http://uxpa.org/ Nutzerorietiertes Desig: Schell zu stimmige Lösuge Viele Uterehme setze i der Softwareetwicklug auf agile Vorgehesweise wie Scrum oder

Mehr

Versicherungstechnik

Versicherungstechnik Operatios Research ud Wirtschaftsiformati Prof. Dr. P. Recht // Dipl.-Math. Rolf Wedt DOOR Versicherugstechi Übugsblatt 3 Abgabe bis zum Diestag, dem 03..205 um 0 Uhr im Kaste 9 Lösugsvorschlag: Vorbereituge

Mehr

Linsengesetze und optische Instrumente

Linsengesetze und optische Instrumente Lisegesetze ud optische Istrumete Gruppe X Xxxx Xxxxxxxxx Xxxxxxx Xxxxxx Mat.-Nr.: XXXXX Mat.-Nr.: XXXXX XX.XX.XX Theorie Im olgede werde wir eie kurze Überblick über die Fuktio, de Aubau ud die Arte vo

Mehr

Nennenswertes zur Stetigkeit

Nennenswertes zur Stetigkeit Neeswertes zur Stetigkeit.) Puktweise Stetigkeit: Vo Floria Modler Defiitio der pukteweise Stetigkeit: Eie Fuktio f : D R ist geau da i x D stetig, we gilt: ε > δ >, so dass f ( x) f ( x ) < ε x D mit

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

2. Diophantische Gleichungen

2. Diophantische Gleichungen 2. Diophatische Gleichuge [Teschl05, S. 91f] 2.1. Was ist eie diophatische Gleichug ud wozu braucht ma sie? Def D2-1: Eie diophatische Gleichug ist eie Polyomfuktio i x,y,z,, bei der als Lösuge ur gaze

Mehr

Page-Rank: Markov-Ketten als Grundlage für Suchmaschinen im Internet

Page-Rank: Markov-Ketten als Grundlage für Suchmaschinen im Internet Humboldt-Uiversität zu Berli Istitut für Iformatik Logik i der Iformatik Prof. Dr. Nicole Schweikardt Page-Rak: Markov-Kette als Grudlage für Suchmaschie im Iteret Skript zum gleichamige Kapitel der im

Mehr

Anforderungsspezifikation in großen IT-Projekten

Anforderungsspezifikation in großen IT-Projekten Aforderugsspezifikatio i große IT-Projekte sd&m AG software desig & maagemet Carl-Wery-Str. 42 81739 Müche Telefo 089 63812-0 www.sdm.de A Compay of Dr. Adreas Birk Jahrestreffe der GI-Fachgruppe Requiremets

Mehr

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Versuch 3/ NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Die Oberfläche vo Lise hat im allgemeie Kugelgestalt. Zur Messug des Krümmugsradius diet das Sphärometer. Bei sehr flacher Krümmug

Mehr

Beweistechniken Vollständige Induktion - Beispiele, Erweiterungen und Übungen

Beweistechniken Vollständige Induktion - Beispiele, Erweiterungen und Übungen Beweistechike Vollstädige Iduktio - Beispiele, Erweiteruge ud Übuge Alex Chmelitzki 15. März 005 1 Starke Iduktio Eie etwas abgewadelte Form der Iduktio ist die sogeate starke Iduktio. Bei dieser Spielart

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

Statistik mit Excel 2013. Themen-Special. Peter Wies. 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S

Statistik mit Excel 2013. Themen-Special. Peter Wies. 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S Statistik mit Excel 2013 Peter Wies Theme-Special 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S 3 Statistik mit Excel 2013 - Theme-Special 3 Statistische Maßzahle I diesem Kapitel erfahre Sie wie Sie Date klassifiziere

Mehr

Netzangriff. Arbeitsmaterialien zum Medienpaket Netzangriff

Netzangriff. Arbeitsmaterialien zum Medienpaket Netzangriff Mediepaket der Polizeiliche Krimialprävetio der Läder ud des Budes zum Thema Cybermobbig Arbeitsmaterialie zum Mediepaket Netzagriff Die vorliegede Arbeitsmaterialie sid im Auftrag des Ladeskrimialamts

Mehr

Satz Ein Boolescher Term t ist eine Tautologie genau dann, wenn t unerfüllbar ist.

Satz Ein Boolescher Term t ist eine Tautologie genau dann, wenn t unerfüllbar ist. Erfüllbarkeit, Uerfüllbarkeit, Allgemeigültigkeit Defiitio Eie Belegug β ist passed zu eiem Boolesche Term t, falls β für alle atomare Terme i t defiiert ist. (Wird ab jetzt ageomme.) Ist β(t) = true,

Mehr

Karten für das digitale Kontrollgerät

Karten für das digitale Kontrollgerät Karte für das digitale Kotrollgerät Wichtige Iformatioe TÜV SÜD Auto Service GmbH Die Fahrerkarte Im Besitz eier Fahrerkarte muss jeder Fahrer sei, der ei Kraftfahrzeug mit digitalem Kotrollgerät zur Persoebeförderug

Mehr

2. Datenbankentwurf mittels. Entity-Relationship - Modell (ERM) 2.1. Entities. Definitionen:

2. Datenbankentwurf mittels. Entity-Relationship - Modell (ERM) 2.1. Entities. Definitionen: - 2 - - 22-2. Datebaketwurf mittels Etity-Relatioship - Modell (ERM) Ursprug: Che 976, heute viele Variate Bedeutug: grafisches Hilfsmittel zur sematische Modellierug der Diskurswelt (Awedugsgebiet) (d.h.

Mehr

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes Pers 0 Schützeallee - 09 Haover Softwaregestütztes Projekt- ud Skillmaagemet Ergebisse eies Forschugsprojektes Autor: Prof. Dr.-Ig. Hartmut F. Bier. Eileitug Die Globalisierug fordert vo alle Uterehme,

Mehr

Mit Ideen begeistern. Mit Freude schenken.

Mit Ideen begeistern. Mit Freude schenken. Mehr Erfolg. I jeder Beziehug. Mit Idee begeister. Mit Freude scheke. Erfolgreiches Marketig mit Prämie, Werbemittel ud Uterehmesausstattuge. Wo Prämie ei System habe, hat Erfolg Methode. Die Wertschätzug

Mehr

2 Wahl des Betriebsrats

2 Wahl des Betriebsrats 2 Wahl des Betriebsrats Übersicht R R Stadardprobleme aus diesem Kapitel 1 1. Wer ist wahlberechtigt?.. 1 2. Soderküdigugsschutz bei Wahle.... 2 3. Afechtug ud Nichtigkeit vo Betriebsratswahle.... 3 4.

Mehr

VAIO-Link Kundenservice Broschüre

VAIO-Link Kundenservice Broschüre VAIO-Lik Kudeservice Broschüre Wir widme us jedem eizele Kude mit der gebührede Aufmerksamkeit, mit großer Achtug ud Respekt. Wir hoffe damit, de Erwartuge jedes Eizele a das VAIO-Lik Kudeservice-Zetrum

Mehr

AVANTI Neuerungen. Inhalt. I. Neuerungen Version 16. 1. Pin Funktion. 2. Status für Nachtragspositionen. 3. DBD Baupreise EFB

AVANTI Neuerungen. Inhalt. I. Neuerungen Version 16. 1. Pin Funktion. 2. Status für Nachtragspositionen. 3. DBD Baupreise EFB Neueruge Software Techologie GmbH 67433 Neustadt / Weistraße Ihalt I. Neueruge Versio 16 3 1. Pi Fuktio 3 2. Status für Nachtragspositioe 5 3. DBD Baupreise EFB 6 4. Programm Eistiegs Assistet 8 5. Voreistellugs-Assistet

Mehr

Testumfang für die Ermittlung und Angabe von Fehlerraten in biometrischen Systemen

Testumfang für die Ermittlung und Angabe von Fehlerraten in biometrischen Systemen Testumfag für die Ermittlug ud Agabe vo Fehlerrate i biometrische Systeme Peter Uruh SRC Security Research & Cosultig GmbH peter.uruh@src-gmbh.de Eileitug Biometrische Systeme werde durch zwei wichtige

Mehr

IWW Studienprogramm. Vertiefungsstudium. Modul XI: Volkswirtschaftslehre. Lösungshinweise zur 1. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Vertiefungsstudium. Modul XI: Volkswirtschaftslehre. Lösungshinweise zur 1. Musterklausur Istitut für Wirtschaftswisseschaftliche Forschug ud Weiterbildug GmbH Istitut a der FerUiversität i Hage IWW Studieprogramm Vertiefugsstudium Modul XI: Volkswirtschaftslehre Lösugshiweise zur 1. Musterklausur

Mehr

Modellbasierte Testautomatisierung: Von der Anforderungsanalyse zu automatisierten Testabläufen

Modellbasierte Testautomatisierung: Von der Anforderungsanalyse zu automatisierten Testabläufen Modellbasierte Testautomatisierug: Vo der Aforderugsaalyse zu automatisierte Testabläufe Modellbasierte Testautomatisierug: Vo der Aforderugsaalyse zu automatisierte Testabläufe Das i diesem Artikel beschriebee

Mehr

Die OÖGKK auf einen Klick Information und e-services für Unternehmen

Die OÖGKK auf einen Klick Information und e-services für Unternehmen PARTNERIN DER WIRTSCHAFT GEMEINSAM STARTEN IHR ERSTER MITARBEITER ERSTMALS DIENSTNEHMER ANMELDEN DIE E-SERVICES DER OÖGKK BEITRAGSGRUPPE ERMITTELN ELDA DAS ELEKTRONISCHE DATENAUSTAUSCHSYSTEM KRANKENSTANDSBESCHEINIGUNG

Mehr

Einige Worte vorweg 11. Wohnungssuche richtig geplant 13

Einige Worte vorweg 11. Wohnungssuche richtig geplant 13 5 Ihalt Eiige Worte vorweg 11 Wohugssuche richtig geplat 13 Behalte Sie de Überblick................ 13 So fide Sie Ihre Traumwohug............ 13 Der Blick i die Zeitug................. 15 Suche im Iteret....................

Mehr

... a ik) i=1...m, k=1...n A = = ( a mn

... a ik) i=1...m, k=1...n A = = ( a mn Zurück Stad: 4..6 Reche mit Matrize I der Mathematik bezeichet ma mit Matrix im Allgemeie ei rechteckiges Zahleschema. I der allgemeie Darstellug habe die Zahle zwei Idizes, de erste für die Zeileummer,

Mehr

3 Steuererklärungsverfahren im Kalenderjahr 2015

3 Steuererklärungsverfahren im Kalenderjahr 2015 3 Steuererklärugsverfahre im Kalederjahr 2015 3.1 Neueruge / Allgemeie Iformatioe - Die Steuerpflichtige erhalte die am meiste verwedete Steuerformulare. Sie kote dem Steueramt des Katos Solothur durch

Mehr

KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN

KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN Geldalage ist icht ur eie Frage des Vertraues, soder auch das Ergebis eier eigehede Aalyse der Fiazsituatio! Um Ihre optimale Beratug zu gewährleiste, dokumetiere wir gemeisam

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

Lerneinheit 2: Grundlagen der Investition und Finanzierung

Lerneinheit 2: Grundlagen der Investition und Finanzierung Lereiheit 2: Grudlage der Ivestitio ud Fiazierug 1 Abgrezug zu de statische Verfahre Durchschittsbetrachtug wird aufgegebe Zeitpukt der Zahlugsmittelbewegug explizit berücksichtigt exakte Erfassug der

Mehr

Null Toleranz für Fehler: Wie wir auf otto.de die Qualität hoch halten

Null Toleranz für Fehler: Wie wir auf otto.de die Qualität hoch halten Null Toleraz für Fehler: Wie wir auf otto.de die Qualität hoch halte http://dev.otto.de Null Toleraz für Fehler: Wie wir auf otto.de die Qualität hoch halte Wie schafft ma dutzede Live-Deploymets pro Woche

Mehr

Aufwände von IT-Projekten: Kosten schätzen und Abweichungen rechtzeitig erkennen

Aufwände von IT-Projekten: Kosten schätzen und Abweichungen rechtzeitig erkennen Aufwäde vo IT-Projekte: Koste schätze ud Abweichuge rechtzeitig erkee www.aeco.com/blog Aufwäde vo IT-Projekte: Koste schätze ud Abweichuge rechtzeitig erkee Welche typische Schätzverfahre gibt es ud welche

Mehr

Informatik II Dynamische Programmierung

Informatik II Dynamische Programmierung lausthal Iformatik II Dyamische Programmierug. Zachma lausthal Uiversity, ermay zach@i.tu-clausthal.de Zweite Techik für de Algorithmeetwurf Zum Name: "Dyamische " hat ichts mit "Dyamik" zu tu, soder mit

Mehr

Aufgaben und Lösungen der Probeklausur zur Analysis I

Aufgaben und Lösungen der Probeklausur zur Analysis I Fachbereich Mathematik AG 5: Fuktioalaalysis Prof. Dr. K.-H. Neeb Dipl.-Math. Rafael Dahme Dipl.-Math. Stefa Wager ATECHNISCHE UNIVERSITÄT DARMSTADT SS 007 19. Jui 007 Aufgabe ud Lösuge der Probeklausur

Mehr

Kapitel 6: Statistische Qualitätskontrolle

Kapitel 6: Statistische Qualitätskontrolle Kapitel 6: Statistische Qualitätskotrolle 6. Allgemeies Für die Qualitätskotrolle i eiem Uterehme (produzieredes Gewerbe, Diestleistugsuterehme, ) gibt es verschiedee Möglichkeite. Statistische Prozesskotrolle

Mehr

5 Bernoulli-Kette. 5.1 Bernoulli-Experiment. Jakob Bernoulli 1654-1705 Schweizer Mathematiker und Physiker. 5.1.1 Einleitung

5 Bernoulli-Kette. 5.1 Bernoulli-Experiment. Jakob Bernoulli 1654-1705 Schweizer Mathematiker und Physiker. 5.1.1 Einleitung Seite vo 7 5 Beroulli-Kette Jakob Beroulli 654-705 Schweizer Mathematiker ud Physiker 5. Beroulli-Exerimet 5.. Eileitug Oft iteressiert ma sich bei Zufallsexerimete icht für die eizele Ergebisse, soder

Mehr

Vorab schätzen trotz Scrum?! Gegensätze, die keine sind

Vorab schätzen trotz Scrum?! Gegensätze, die keine sind Vorab schätze trotz Scrum?! Gegesätze, die keie sid http://www.scrum-shop.de Vorab schätze trotz Scrum?! Gegesätze, die keie sid Agile Vorgehesmodelle wie Scrum habe sich i der Breite etabliert ud bilde

Mehr

IM OSTEN VIEL NEUES... Kaufpreis: 350.000,00 Euro 3,57% incl. 19% MwSt für den Käufer

IM OSTEN VIEL NEUES... Kaufpreis: 350.000,00 Euro 3,57% incl. 19% MwSt für den Käufer Immobilie IM OSTEN VIEL NEUES... Courtage: Kaufpreis: 350.000,00 Euro 3,57% icl. 19% MwSt für de Käufer hausudso Immobilie Moltkestr. 14 77654 Offeburg Tel. 0781 9190891 Fax 0781 9190892 Email ifo@hausudso.de

Mehr

Wirtschaftsmathematik

Wirtschaftsmathematik Studiegag Betriebswirtschaft Fach Wirtschaftsmathematik Art der Leistug Studieleistug Klausur-Kz. BW-WMT-S1 040508 Datum 08.05.004 Bezüglich der Afertigug Ihrer Arbeit sid folgede Hiweise verbidlich: Verwede

Mehr

3Landlust auf Hofweier? Kaufpreis: 230.000,00 Euro Courtage: 3,57% incl. 19% MwSt für den Käufer

3Landlust auf Hofweier? Kaufpreis: 230.000,00 Euro Courtage: 3,57% incl. 19% MwSt für den Käufer 3Ladlust auf Hofweier? Kaufpreis: 230.000,00 Euro Courtage: 3,57% icl. 19% MwSt für de Käufer OBJEKTDATEN Haustyp Eifamiliehaus Baujahr 1955 Letzte Moderisierug/ Saierug 2001 Zimmer 6 Wohfläche ca. 147,00

Mehr

Digital Dentistry die neue Dimension in der Implantologie

Digital Dentistry die neue Dimension in der Implantologie Digital Detistry die eue Dimesio i der Implatologie Digital Detistry die eue Dimesio i der Implatologie Guided Surgery Digital Detistry CAD/CAM Digitale Lösuge Jede Implatatio sollte problemlos erfolge

Mehr

Flexibilität beim Lagern und Kommissionieren: Schienengeführte Regalbediengeräte

Flexibilität beim Lagern und Kommissionieren: Schienengeführte Regalbediengeräte Flexibilität beim Lager ud Kommissioiere: Schieegeführte Regalbediegeräte Ei Kozept zwei Baureihe: DAMBACH Regalbediegeräte Seit mehr als 35 Jahre baut die DAMBACH Lagersysteme Regalbediegeräte ud gehört

Mehr

HS Auftragsmanager. Sicherheit in allen Auftragslagen so haben Sie stets den Durchblick.

HS Auftragsmanager. Sicherheit in allen Auftragslagen so haben Sie stets den Durchblick. HS Auftragsmaager Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Sicherheit i alle Auftragslage so habe Sie stets de Durchblick. 2 HS Auftragsmaager HS Auftragsmaager: eimal erfasse, immer

Mehr

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

Zahlenfolgen, Grenzwerte und Zahlenreihen

Zahlenfolgen, Grenzwerte und Zahlenreihen KAPITEL 5 Zahlefolge, Grezwerte ud Zahlereihe. Folge Defiitio 5.. Uter eier Folge reeller Zahle (oder eier reelle Zahlefolge) versteht ma eie auf N 0 erlarte reellwertige Futio, die jedem N 0 ei a R zuordet:

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

Musterlösung zu Übungsblatt 2

Musterlösung zu Übungsblatt 2 Prof. R. Padharipade J. Schmitt C. Schießl Fuktioetheorie 25. September 15 HS 2015 Musterlösug zu Übugsblatt 2 Aufgabe 1. Reelle Fuktioe g : R R stelle wir us üblicherweise als Graphe {(x, g(x)} R R vor.

Mehr

Vorlesung Informationssysteme

Vorlesung Informationssysteme Saarbrücke, 2.05.205 Iformatio Systems Group Vorlesug Iformatiossysteme Vertiefug Kapitel 4: Vo (E)ER is Relatioemodell Erik Buchma (buchma@cs.ui-saarlad.de) Foto: M. Strauch Aus de Videos wisse Sie......welche

Mehr

Zusammenfassung Wirtschaftsinformatik Stefan Käßmann

Zusammenfassung Wirtschaftsinformatik Stefan Käßmann I. Iformatio ud Nachricht 1. Iformatio ud Nachricht - Nachricht (Sytax), Sigale, Zeiche - Iformatio (Sematik), bit - Rausche 2. digitale Nachrichte - digitale Sigale (Sigalparameter aus edlicher Zeichevorrat)

Mehr

Powercrete. Der Beton mit hoher Wärmeleitfähigkeit

Powercrete. Der Beton mit hoher Wärmeleitfähigkeit Powercrete Der Beto mit hoher Wärmeleitfähigkeit 2 Optimierug des Stromdurchflusses mit Powercrete Die elektrische Eergieübertragug ud -verteilug i de urbae Ballugsräume wird aus aheliegede Grüde i überwiegedem

Mehr

Job Coaching. Wir schaffen Lebensqualität.

Job Coaching. Wir schaffen Lebensqualität. Job Coachig Wir schaffe Lebesqualität. 2 Agebot ud Diestleistug2 Agebot ud Diestleistug Agebot ud Diestleistug 3 Kotakt obvita Job Coachig jobcoachig@obvita.ch Tel. 071 246 61 90 obvita Berufliche Itegratio

Mehr

Meine Rechte und Pflichten als Vater

Meine Rechte und Pflichten als Vater Beck-Rechtsberater im dtv 50756 Meie Rechte ud Pflichte als Vater Vaterschaft - Sorgerecht - Umgag - Namesrecht - Uterhaltsfrage - Erbrechtliche ud Steuerrechtliche Frage vo Dr. Beate Weritzig 2. Auflage

Mehr

Zum Erfolg mit Dermato -Kosmetik. Unsere Angebote 2013/2014

Zum Erfolg mit Dermato -Kosmetik. Unsere Angebote 2013/2014 Zum Erfolg mit Dermato -Kosmetik Usere Agebote 2013/2014 2 Wir über us Sie möchte Umsatzeibuße im Arzeimittelbereich kompesiere ud besoders hohe Erträge erziele? Da bietet Ihe die rediteträchtige Kategorie

Mehr

Service-Paket Druckluft: kleine und mittlere Anlagen

Service-Paket Druckluft: kleine und mittlere Anlagen Service-Paket Druckluft: kleie ud mittlere Alage Arbeitsistrumet für de Druckluft-Abieter Bei der Erzeugug vo Druckluft biete sich beachtliche Chace zur Sekug der Eergiekoste. Die Kotrolle ud Wartug des

Mehr

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen Attributame Beschreibug Name des Lerobjekts Autor/e Zielgruppe Vorwisse Lerziel Beschreibug Dauer der Bearbeitug Keywords Orgaisatorische Strukture ud Stammdate i ERP-Systeme FH Vorarlberg: Gasser Wirtschaftsiformatik

Mehr

APPENDX 3 MPS Umfragebögen

APPENDX 3 MPS Umfragebögen APPENDX 3 MPS Umfrageböge Iformatio zur Mitarbeiterbefragug Liebe Mitarbeiteri, lieber Mitarbeiter, die Etwicklug eies eiheitliche Produktiossystems für Mercedes-Bez ist abgeschlosse ud seit Jauar 2000

Mehr

Kapitel 4: Stationäre Prozesse

Kapitel 4: Stationäre Prozesse Kapitel 4: Statioäre Prozesse M. Scheutzow Jauary 6, 2010 4.1 Maßerhaltede Trasformatioe I diesem Kapitel führe wir zuächst de Begriff der maßerhaltede Trasformatio auf eiem Wahrscheilichkeitsraum ei ud

Mehr

Die Forschungsdatenbank zu Inschriften/Scans/Bildern im. Institut für Urchristentum und Antike

Die Forschungsdatenbank zu Inschriften/Scans/Bildern im. Institut für Urchristentum und Antike Gebhard Dettmar Istitut für Urchristetum ud Atike www2.hu-berli.de/ura Die Forschugsdatebak zu Ischrifte/Scas/Bilder im Istitut für Urchristetum ud Atike Eie Etwurfsdokumetatio zum Datebaketwurf ach dem

Mehr