Modulkürzel Deutsche Modulbezeichnung Englische Modulbezeichnung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Modulkürzel Deutsche Modulbezeichnung Englische Modulbezeichnung"

Transkript

1 Englische Übersetzungen der Module des BA Orientwissenschaft Modulkürzel Deutsche Modulbezeichnung Englische Modulbezeichnung Fachübergreifende Module (Interdisciplinary courses) F1 Profilmodul Orientwissenschaft Introduction to Oriental Studies F2 F3 Basismodul Geschichte und Kultur des NMO Basismodul Der NMO in der Gegenwart History and Culture of the Middle East The Contemporary Middle East Module Arabisch (Arabic) A1 Basismodul Arabisch I Elementary Arabic I A2 Basismodul Arabisch Elementary Arabic A3 Aufbaumodul Arabisch I Intermediate Arabic I A4 Aufbaumodul Arabisch Intermediate Arabic A5 Vertiefungsmodul Arabisch I Advanced Arabic I A6 Vertiefungsmodul Arabisch Advanced Arabic A7 Basismodul Arabische Vertiefung Extended Elementary Arabic (parallel to Elementary Arabic) A8 Aufbaumodul Arabische Vertiefung Extended Intermediate Arabic (parallel to Intermediate Arabic) Module Keilschriftsprachen (Cuneiform languages) K1 Basismodul Akkadisch (Babylonisch) Elementary Akkadian Language (Babylonian) K2 Aufbaumodul Akkadische Texte Intermediate Akkadian Texts K3 Vertiefungsmodul Akkadische Advanced Akkadian Texts I Lektüre I K4 Vertiefungsmodul Akkadische Advanced Akkadian Texts Lektüre K5 Basismodul Sumerisch Elementary Sumerian Language K6 Aufbaumodul Sumerische Lektüre I Intermediate Sumerian Texts I K7 Aufbaumodul Sumerische Lektüre Intermediate Sumerian Texts K8 Basismodul Hethitisch Elementary Hittite Language K9 Aufbaumodul Anatolische Sprachen Intermediate Anatolian Languages I I K10 Aufbaumodul Anatolische Sprachen Intermediate Anatolian Languages Module Persisch (Persian) P1 Basismodul Persisch I Elementary Persian I P2 Basismodul Persisch Elementary Persian P3 Aufbaumodul Persisch I Intermediate Persian I P4 Aufbaumodul Persisch Intermediate Persian P5 Vertiefungsmodul Persisch I Advanced Persian I P6 Vertiefungsmodul Persisch Advanced Persian P7 Basismodul Persische Literatur und Kultur Elementary course: Persian Literature and Culture 1

2 Module Türkisch (Turkish) T1 Basismodul Türkisch I Elementary Turkish I T2 Basismodul Türkisch Elementary Turkish T3 Basismodul Türkische Literatur und Kultur Elementary Module: Turkish Literature and Culture Module Weitere Sprachen (Other Languages) S1 Basismodul Weitere Sprache Elementary course other language S2 Aufbaumodul Weitere Sprache Intermediate course other language Module Altorientalistik (Ancient Near Eastern Studies) Ao1 Basismodul Altorientalistik I Elementary course: Ancient Near Eastern Studies I Ao2 Basismodul Altorientalistik Elementary course: Ancient Near Eastern Studies Ao3 Basismodul Vorderasiatische Altertumskunde (Archäologie) I Elementary course: Archaeology of the Ancient Near East I Ao4 Basismodul Vorderasiatische Altertumskunde (Archäologie) Elementary course: Archaeology of the Ancient Near East Ao5 Aufbaumodul Vorderasiatische Altertumskunde (Archäologie) I Intermediate course: Archaeology of the Ancient Near East I Ao6 Aufbaumodul Vorderasiatische Altertumskunde (Archäologie) Intermediate course: Archaeology of the Ancient Near East Ao7 Vertiefungsmodul Altorientalistik I Advanced course: Ancient Near Eastern Studies I Ao8 Vertiefungsmodul Altorientalistik Advanced course: Ancient Near Eastern Studies Module Arabistik (Arabic Studies) Ar1 Arabistik Arabic Studies Ar2 Aufbaumodul Arabische Kulturgeschichte Intermediate course: Arab Cultural History Ar3 Aufbaumodul Arabische Quellen und Texte Intermediate course: Arabic Sources and Texts Ar4 Vertiefungsmodul Moderne Arabische Literatur Advanced course: Modern Arabic Literature Ar5 Vertiefungsmodul Klassische Arabische Literatur Advanced course: Classical Arabic Literature Ar6 Vertiefungsmodul Arabische Kultur, Medien und Geschichte Advanced course: Arab Culture, Media and History Ar7 Spracherwerb modern Acquisition - modern Ar8 Spracherwerb vormodern Acquisition - premodern Ar9 Spracherwerb vormodern und modern Acquisition premodern and modern Ar10 Aufbaumodul Arabische Literaturund Ideengeschichte Intermediate course: History of Arabic Literature and Thought Ar11 Aufbaumodul Arabische Dialekte Intermediate course: Arabic Dialects 2

3 Module Iranistik (Iranian Studies) Ir1 Iranistik Ir2 Aufbaumodul Geschichte, Kultur und Gesellschaft Irans Ir3 Vertiefungsmodul Moderne und vormoderne Themen der Iranistik Elementary course: Fundamentals of Iranian Studies Intermediate course: Iranian History, Culture and Society Advanced course: Aspects of Iranian Studies modern and premodern Islamwissenschaft (Islamic Studies) Isl1 Islamwissenschaft Elementary course: Fundamentals of Islamic Studies Isl2 Aufbaumodul Islamische Welten Intermediate course: Islamic Worlds Isl3 Vertiefungsmodule Aspekte islamischer Kulturgeschichte Advanced course: Aspects of Islamic Cultural History Politik des Nahen und Mittleren Ostens (Middle Eastern Politics) Pol1 Politikwissenschaft für Orientwissenschaftler Political Science for Students of Oriental Studies Pol5 Pol6 Aufbaumodul Vergleich politischer Systeme im Nahen und Mittleren Osten Aufbaumodul Der Nahe und Mittlere Osten im regionalen und internationalen System Intermediate course: Political Systems in the MENA-Region in comparison Intermediate course: The MENA- Region in the regional and international system Semitistik (Semitic Studies) Se1 semitistische, allgemeine und historische Sprachwissenschaft Se2 Basismodul Zweite semitische Sprache Se3 Aufbaumodul Zweite semitische Sprache Se4 Vertiefungsmodul Themen der vergleichenden semitistischen Sprachwissenschaft Semitic, General and Historical Linguistics Elementary course: Second Semitic Language Intermediate course: Second Semitic Language Advanced course: Topics of Comparative Semitic Linguistics Wirtschaft des Nahen und Mittleren Ostens (Middle Eastern Economics) OWi1 Wirtschaft des Nahen und Mittleren Ostens Middle East Economics OWi2 OWi3 Vertiefungsmodul Aktuelle Themen der Wirtschaft des Nahen und Mittleren Ostens Vertiefungsmodule Ausgewählte Aspekte der Wirtschaft des Nahen und Mittleren Ostens Advanced course: Topics in Middle East Economics Advanced course: Current Issues in Middle East Economics B-UF Basismodul Unternehmensführung Introduction to Management B-ABS Basismodul Absatzwirtschaft Marketing 3

4 B-EFI Basismodul Entscheidung, Decision Theory and Finance Finanzierung und Investition B-JA Basismodul Jahresabschluss Financial Accounting B-KLR Basismodul Kosten- und Cost-Benefit Accountin Leistungsrechnung B-MA Vertiefungsmodul Management Management Accounting Accounting B-CO Vertiefungsmodul Controlling mit Management Control Systems Kennzahlen B-STEU Vertiefungsmodul Grundlagen der Introduction to Taxation Besteuerung B-JUJ Vertiefungsmodul Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse Intermediate Financial Accounting and Analysis B-INFI Vertiefungsmodul Investition und Finance under Risk Finanzierung unter Risiko B-LOG Vertiefungsmodul Logistik Logistics B-IW Vertiefungsmodul Internationale International Business Strategy Wettbewerbstrategie B-SME Vertiefungsmodul Strategische Strategic Management Decisions Managemententscheidungen B-MARK Vertiefungsmodul Marketing - Management und Instrumente Marketing -Management and Instruments B-TIM Vertiefungsmodul Technologie- und Innovationsmanagement Technology and Innovation Management B-BI Vertiefungsmodul Business Business Intelligence Intelligence B-GWI Information Management Wirtschaftsinformatik B-VWL-EINF VWL Introduction to Economics B-MIKRO I Basismodul Mikroökonomie I Microeconomics I B-MIKRO Basismodul Mikroökonomie Microeconomics B-MAKRO I Basismodul Makroökonomie I Macroeconomics I B-MAKRO Basismodul Makroökonomie Macroeconomics B-G/INST Aufbaumodul Grundlagen der Institutional Economics Institutionenökonomie B-WIPOL Aufbaumodul Wirtschaftspolitik Economic Policy B-FIWI Aufbaumodul Finanzwissenschaft Public Finance B-REG Vertiefungsmodul Regulierung Regulation B-IW Vertiefungsmodul Internationale International Relations Wirtschaftsbeziehungen B-INST Vertiefungsmodul Institutional Economics Institutionenökonomie B-A/INST Vertiefungsmodul Angewandte Applied Institutional Economics Institutionenökonomie (neu) B-MATH Methodenmodul Mathematik Mathematics B-STAT/DES Methodenmodul Deskriptive Descriptive Statistics Statistik B-STAT/IND Methodenmodul Induktive Statistik Introduction to Inferential Statistics Module Projekt- und Forschungsstudium (Project and Research courses) For1 Aufbaumodul Projektstudium Intermediate course: Project For2 Aufbaumodul Forschungskolloquium Intermediate course: Research Colloquium 4

5 Bachelorarbeit (BA-Thesis) Abschlussmodul Bachelorarbeit BA-Thesis 5

Stand: ,13:56:13 Seite 1

Stand: ,13:56:13 Seite 1 Stand: 21.04.2016,13:56:13 Seite 1 689999 Masternote KO 680000 Modulgruppe A: Kernmodule MG 680100 Kultur- und Umweltgeographie PM 680101 V Kulturgeographie V 5,0 680102 V Umwelt-Geographie V 5,0 680103

Mehr

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre

Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre Studienverlaufspläne des Masterstudiengangs Betriebswirtschaftslehre (Prüfungsordnung 200 - veraltet) mit den Vertiefungslinien Accounting and Finance Business Administration Management and Marketing Bitte

Mehr

Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) University of Applied Sciences. Helsinki Metropolia University of Applied Sciences

Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) University of Applied Sciences. Helsinki Metropolia University of Applied Sciences DOPPELABSCHLUSSABKOMMEN zwischen DOUBLE DEGREE AGREEMENT between Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) University of Applied Sciences und and Helsinki Metropolia University of Applied

Mehr

WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen WiWi-ÄQUIVALENZLISTE für den Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen MPO /11 MPO 1 Advanced Analytics Advanced Analytics - Supply Chain Advanced Energy Economics Advanced Energy Economics Advanced

Mehr

Anlage 1 PO - Master BWL

Anlage 1 PO - Master BWL MA-WP-NTLL MA-WW-ERG-2610 D-WW-ERG-2610 BA-WW-ERG-2412 D-WW-WINF-2412 BA-WW-BWL-1504 D-WW-WIWI-1504 BA-WW-BWL-2411 D-WW-WINF-2411 BA-WW-ERG-1201 D-WW-WINF-1201 BA-WW-ERG-1202 D-WW-WINF-1202 BA-WW-ERG-1203

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Master of Arts in Master of Science

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Master of Arts in Master of Science Prüfungsamt Wirtschaftswissenschaften Licher Straße 70 D-35394 Gießen Telefon: 0641 99-24500 / 24501 Telefax: 0641 99-24509 pruefungsamt@wirtschaft.uni-giessen.de http://wiwi.uni-giessen.de/home/service-center

Mehr

Studiengang / Studienrichtung Abschluss Fachsemester

Studiengang / Studienrichtung Abschluss Fachsemester Zahl der Studienplätze in höheren Fachsemestern - Fachhochschulstudiengänge - - Wintersemester 2016/2017-671 673 681 691 851 853 710 720 841 741 745 761 763 771 773 753 791 793 801 803 810 Bonn- Rhein-

Mehr

Kooperationsprojekt NAWI-GRAZ

Kooperationsprojekt NAWI-GRAZ Kooperationsprojekt NAWI-GRAZ MASTERSTUDIUM MATHEMATICS Matrikel-Nr. Name, Vorname(n) Kennzeichnung des Studiums B 0 6 6 3 9 4 Abgabe nur mit aktuellem Studienblatt möglich! Auflagen: JA, NEIN Auflagen

Mehr

Volkswirtschaftslehre der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom

Volkswirtschaftslehre der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom NR. 38 2016 26. SEPTEMBER 2016 INHALT SEITE Dritte Ordnung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 06.09.2016

Mehr

Kriterien für Kumulativhabilitationen an der Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik

Kriterien für Kumulativhabilitationen an der Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik an der Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik (Beschluss des Fakultätsrats vom 23.05.2007) Vorbemerkungen Die Erreichung der Habilitationskriterien dient dem Habilitationswerber/der Habilitationswerberin

Mehr

Studien an öffentlichen Universitäten Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten)

Studien an öffentlichen Universitäten Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) Studien an öffentlichen Universitäten Übersicht (Studienrichtung, Studiendauer, akademische Grade und Universitäten) Geistes- und Kulturwissenschaftliche Studienrichtungen Stand: 1.10.2016 Afrikanistik

Mehr

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Interdisziplinärer Studiengang. European Studies. Wintersemester 2015 / 2016

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Interdisziplinärer Studiengang. European Studies. Wintersemester 2015 / 2016 Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Interdisziplinärer Studiengang European Studies Wintersemester 2015 / 2016 Verzeichnis der Lehrveranstaltungen für den Bachelorstudiengang Stand 15.10.2015 1 PM1:

Mehr

"Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor"

Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor Standardmäßige Anrechnung für den Studiengang "Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor" bei einem Auslandssemester Donnerstag, 15. September 2016 SEITE 1 VON 50 Bangkok (Thammasat University) Introduction to

Mehr

BA-Studium, Blockveranstaltungen Sommer 2011 sortiert nach Veranstaltungsnummern

BA-Studium, Blockveranstaltungen Sommer 2011 sortiert nach Veranstaltungsnummern BA-Studium, Blockveranstaltungen Sommer 2011 sortiert nach Veranstaltungsnummern BP2 Statistik Achtung: nur für Studierende nach alter Prüfungsordnung, für Studierende nach neuer Prüfungsordnung vgl. wöchentliches

Mehr

Courses in English / other foreign languages at the Faculty of Humanities and Social Sciences (2013/2014): SEMESTER COURSE TITLE ECTS LANGUAGE

Courses in English / other foreign languages at the Faculty of Humanities and Social Sciences (2013/2014): SEMESTER COURSE TITLE ECTS LANGUAGE Courses in English / other foreign languages at the Faculty of Humanities and Social Sciences (2013/2014): LEEL OF STDY (,,,,P) SEMESTER CORSE TTLE ECTS LANAE, Philosophy of education, Logical positivism

Mehr

Zwei-Fach-Bachelor (2011), Fach: Englische Sprachwissenschaft (mit Englischsprachige Literatur und Kultur)

Zwei-Fach-Bachelor (2011), Fach: Englische Sprachwissenschaft (mit Englischsprachige Literatur und Kultur) Zwei-Fach-Bachelor (2011), Fach: Englische Sprachwissenschaft (mit Englischsprachige iteratur und Kultur) BM 1: Grundlagen der englischen Sprachwissenschaft (M.008.2022) Teilnahmevoraussetzungen: keine

Mehr

WiWi-Modulangebot für die Masterstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen (MPO 15) 1

WiWi-Modulangebot für die Masterstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen (MPO 15) 1 WiWi-Modulangebot für die Masterstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen (MPO 1) 1 Allgemeiner Wahlpflichtbereich: 2 Advanced Analytics Cleophas WS Jährlich Advanced International Trade Lorz WS Jährlich

Mehr

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Interdisziplinärer Studiengang. European Studies. Wintersemester 2014 / 2015

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Interdisziplinärer Studiengang. European Studies. Wintersemester 2014 / 2015 Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Interdisziplinärer Studiengang European Studies Wintersemester 2014 / 2015 Verzeichnis der Lehrveranstaltungen für den Bachelorstudiengang Stand 24.09.2014 PM1:

Mehr

Stundentafel und ECTS-Credits Masterstudium IGP-Klassik

Stundentafel und ECTS-Credits Masterstudium IGP-Klassik Stundentafel und ECTS-Credits Masterstudium IGP-Klassik 1 Stundentafel Tabelle 4.3 Stundentafel Masterstudium IGP-Klassik Masterstudium IGP-Klassik Typ der LV 1 2 3 4 SSt. Ges. ECTS- Credits 1. Zentrales

Mehr

Areas and Methods of Audiovisual Translation Research

Areas and Methods of Audiovisual Translation Research Lodz Studies in Language 30 Areas and Methods of Audiovisual Translation Research 2nd Revised Edition Bearbeitet von Lukasz Bogucki überarbeitet 2013. Buch. 146 S. Hardcover ISBN 978 3 631 66197 0 Format

Mehr

MSc Agrarwissenschaft Reglement Major Animal Science Disziplinärer Kompetenzbereich Ruminant Science 8 KP

MSc Agrarwissenschaft Reglement Major Animal Science Disziplinärer Kompetenzbereich Ruminant Science 8 KP Major Animal Science Disziplinärer Kompetenzbereich Ruminant Science 8 KP HS 751-6501-00 4 G 4 Ruminant Science (HS) D X FS 751-6502-00 4 G 4 Ruminant Science (FS) D X HS 751-7211-00 1 G 1 Ruminal Digestion

Mehr

Ü 1 2,0 13,0 Auslandsaufenthalt Written Expression (Advanced) Ü 2 3,0 Cultural Studies II - LAG

Ü 1 2,0 13,0 Auslandsaufenthalt Written Expression (Advanced) Ü 2 3,0 Cultural Studies II - LAG Studienverlaufsplan LAG im Fach Englisch, Fachrichtung 4.3 (115 CP) Sem. Module Modulelemente Ver.-Typ SWS CP CP/Sem. 1. Cultural Studies I Introduction to Cultural Studies - North America E 2 3,0 9,0

Mehr

Umgestaltung des Bachelorstudiengangs BWL

Umgestaltung des Bachelorstudiengangs BWL Umgestaltung des Bachelorstudiengangs BWL Übergangsregelungen für den Wechsel von PO 09 zu PO 16 Mercator School of Management Übergang Bachelor BWL PO 09 zu 16 Juli 016 Seite 1 Fachsemester Studienverlaufsplan

Mehr

Hochschule Kempten I Fakultät BW Prüfungsplan Wintersemester 2016/2017 Studiengänge Bachelor BW, Master Logistik und Master GBD

Hochschule Kempten I Fakultät BW Prüfungsplan Wintersemester 2016/2017 Studiengänge Bachelor BW, Master Logistik und Master GBD Modul: BWL *). Grundlagen der BWL / Giehl / Hagenloch 30.01.2017 Mo 15:00 16:30 Rauch A - K Grundlagen der BWL / Giehl / Hagenloch 30.01.2017 Mo 15:00 16:30 Giehl L - Pe Grundlagen der BWL / Giehl / Hagenloch

Mehr

Studienverlaufsplan Bachelor Betriebswirtschaftslehre

Studienverlaufsplan Bachelor Betriebswirtschaftslehre Studienverlaufsplan Bachelor Betriebswirtschaftslehre Prüfungsordnung 0 Mercator School of Management Studienjahr 0/7 Seite Fachsemester Studienverlaufsplan des Bachelorstudiengangs Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Veranstaltungsangebot BA Populäre Musik und Medien WS 2014/15

Veranstaltungsangebot BA Populäre Musik und Medien WS 2014/15 Veranstaltungsangebot BA opuläre Musik und Medien WS 2014/15 Stundenplan, BA 1. Semester (neue O ab WS 2013/14) Modul / Titel Dozent Ort/Zeit M 1 Einführung opuläre Musik und Medien Einführung opuläre

Mehr

StG Fachbezeichnung Prüfung Min. Prüfer Raum Datum Tag von bis Aufsicht. Schneider / Giehl / Kettl-Römer / Hagenloch

StG Fachbezeichnung Prüfung Min. Prüfer Raum Datum Tag von bis Aufsicht. Schneider / Giehl / Kettl-Römer / Hagenloch Modul: BWL *) Grundlagen der BWL P / schr 90 Schneider / Giehl / Kettl-Römer / Hagenloch 25012016 Mo 15:00 16:30 Schneider Becker A - K Grundlagen der BWL P / schr 90 Schneider / Giehl / Kettl-Römer /

Mehr

Fachhochschule Köln, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Institut für Betriebswirtschaftslehre Das Dekanat

Fachhochschule Köln, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Institut für Betriebswirtschaftslehre Das Dekanat Fachhochschule Köln, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Institut für Betriebswirtschaftslehre Das Dekanat Klausurtermine im dritten Prüfungstermin 2010 vom 25.09. bis 09.10.2010 BWL B.Sc. Grundlagen

Mehr

AEG Arbeitsplan Abitur 2018 ENGLISCH Q-Phase Zuordnung Themenfelder (St 06/2016)

AEG Arbeitsplan Abitur 2018 ENGLISCH Q-Phase Zuordnung Themenfelder (St 06/2016) AEG Arbeitsplan Abitur 2018 ENGLISCH Q-Phase Zuordnung Themenfelder (St 06/2016) Verbindliche Materialien/Required Reading Zentralabitur 2018 1. Grundlegendes und erhöhtes Anforderungsniveau: Roman: Harper

Mehr

Weitere Informationen

Weitere Informationen 160 Geschäftsbericht 2015 Weitere Informationen 162 164 165 166 Umschlag Fünfjahresübersicht Bilanz Fünfjahresübersicht Gewinn- und Verlustrechnung Der Aufsichtsrat Der Vorstand Finanzkalender und Kontakte

Mehr

Master of Science Economics. Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät der Universität Bonn

Master of Science Economics. Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät der Universität Bonn Modulhandbuch Master of Science Economics Stand: 27.09.2006 Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät der Universität Bonn Modulhandbuch: Master of Science Inhaltsverzeichnis Basismodule Mathematics

Mehr

Z-g 5 1. Etage /1998 Z-g 6 1. Etage Z-g Etage Z-g Etage Z-g 12 1.

Z-g 5 1. Etage /1998 Z-g 6 1. Etage Z-g Etage Z-g Etage Z-g 12 1. Stand 21.07.2011 Heribert Meffert Bibliothek Zeitschriften Zeitschrift Jahr Signatur Standort aktueller Absatzwirtschaft, Die Acquisa Ab 2010 enthält auch: Direktmarketing BAG Handelsmagazin Beschaffung

Mehr

War bis 2004 Bakk. rer.soc.oec. Bakkalaureus/Bakkalaurea rerum socialium oeconomicarumque Bakk. der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

War bis 2004 Bakk. rer.soc.oec. Bakkalaureus/Bakkalaurea rerum socialium oeconomicarumque Bakk. der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften War bis 2004 Bakk. rer.soc.oec. Bakkalaureus/Bakkalaurea rerum socialium oeconomicarumque Bakk. der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften ab 2007 - Heute BSc Bachelor of Science WAS IST INFORMATIK? WAS

Mehr

Modulbeschreibungen. Pflichtmodule. Introduction to the Study of Ancient Greek. Modulbezeichnung (englisch) Leistungspunkte und Gesamtarbeitsaufwand

Modulbeschreibungen. Pflichtmodule. Introduction to the Study of Ancient Greek. Modulbezeichnung (englisch) Leistungspunkte und Gesamtarbeitsaufwand Modulbeschreibungen Pflichtmodule Einführung Gräzistik Introduction to the Study of Ancient Greek 6 180 Stunden jedes Wintersemester Die Studierenden werden mit den Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens,

Mehr

Studienordnung. für den Master of Arts (MA) in Wirtschaftswissenschaften an der Universität Zürich

Studienordnung. für den Master of Arts (MA) in Wirtschaftswissenschaften an der Universität Zürich Lehrbereich Ökonomie der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich Studienordnung für den Master of Arts (MA) in Wirtschaftswissenschaften an der Universität Zürich Version 1.0 vom

Mehr

European Investment Fund KMU Förderung dank EFSI. Christa Karis und Nitan Pathak Berlin, 17. Dezember 2015

European Investment Fund KMU Förderung dank EFSI. Christa Karis und Nitan Pathak Berlin, 17. Dezember 2015 European Investment Fund KMU Förderung dank EFSI Christa Karis und Nitan Pathak Berlin, 17. Dezember 2015 Aufgaben des EIF Wir stellen Risikofinanzierung zur Verfügung, um Unternehmertum und Innovationen

Mehr

Master Betriebswirtschaftslehre

Master Betriebswirtschaftslehre ISC, Dr. Andrea Boos Master Betriebswirtschaftslehre Mai 2016 Prüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre (2015) vom 18. März 2016 Begriffe Modul und Modulprüfungen

Mehr

Veranstaltungen im Studiengang BA Islamischer Orient, Sommersemester 2012, geordnet nach Modulen

Veranstaltungen im Studiengang BA Islamischer Orient, Sommersemester 2012, geordnet nach Modulen Veranstaltungen im Studiengang BA Islamischer Orient, Sommersemester 2012, geordnet nach Modulen 1 Basismodul 1.1 Fachwissenschaftliches Basismodul Islamische Welt in Geschichte und Gegenwart Vorlesung,

Mehr

Satzung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel zur Festsetzung von Curricularwerten (Curricularwertsatzung CW-Satzung) Vom 7.

Satzung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel zur Festsetzung von Curricularwerten (Curricularwertsatzung CW-Satzung) Vom 7. Satzung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel zur Festsetzung von Curricularwerten (Curricularwertsatzung CW-Satzung) Vom 7. Juli 2016 NBl. HS MSGWG Schl.-H. 2016, S. 55 Tag der Bekanntmachung auf

Mehr

Master Betriebswirtschaftslehre

Master Betriebswirtschaftslehre ISC, Dr. Andrea Boos Master Betriebswirtschaftslehre Oktober 2015 Aktualität Bitte beachten Sie folgende wichtige Hinweise: Die Prüfungs- und Studienordnung des neuen Masterstudienganges ist noch nicht

Mehr

das entsprechende Formular erhältlich. Ein Formblatt ist als Muster ausgefüllt.

das entsprechende Formular erhältlich. Ein Formblatt ist als Muster ausgefüllt. Transportsysteme und -logistik Anmerkungen zur Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen Vorbereitung: Prüfen Sie bitte die Lehrveranstaltungen, die Sie anerkennen lassen wollen. Erstellen Sie eine

Mehr

CURRICULUM ZUM MASTERSTUDIUM MANAGEMENT AND APPLIED ECONOMICS. K 066/977

CURRICULUM ZUM MASTERSTUDIUM MANAGEMENT AND APPLIED ECONOMICS. K 066/977 CURRICULUM ZUM MASTERSTUDIUM MANAGEMENT AND APPLIED ECONOMICS. K 066/977 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil....................................... 3 2 Zulassung............................................

Mehr

Bachelor of Arts Kommunikations- und Medienwissenschaft (ab WS 2012/13)

Bachelor of Arts Kommunikations- und Medienwissenschaft (ab WS 2012/13) 06-005-1001-1 (englisch) Lehrformen Basismodul I: Grundwissen und Orientierung in der Kommunikations- und Medienwissenschaft I Basics I: Basic Knowledge and Orientation in Communication and Media Studies

Mehr

Bitte beachten Sie, dass aus organisatorischen Gründen eine Anmeldung nach dem nicht mehr möglich ist!

Bitte beachten Sie, dass aus organisatorischen Gründen eine Anmeldung nach dem nicht mehr möglich ist! Prüfungsplan zu Beginn Sommersemester 2017 Anmeldung zu den Klausuren: 13.02. - 24.02.2017 Änderungen vorbehalten Der Vorsitzende des Prüfungsausschusses am Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Kiel

Mehr

Dieser ist nur als ein Beispiel anzusehen. Es gibt viele andere Möglichkeiten, wie man sein Studium gestalten kann.

Dieser ist nur als ein Beispiel anzusehen. Es gibt viele andere Möglichkeiten, wie man sein Studium gestalten kann. Studienverlaufsplan Dieser ist nur als ein Beispiel anzusehen. Es gibt viele andere Möglichkeiten, wie man sein Studium gestalten kann. 1. Sem. BADS (Pfl, 6 SP) Q BWL 2. Sem. DBS MMS VG I BWL (Pfl, 8 SP)

Mehr

Akkreditierungsantrag Lebensmittelwissenschaft. Die Qualität des Curriculums Bachelor-Studiengang Lebensmittelwissenschaft

Akkreditierungsantrag Lebensmittelwissenschaft. Die Qualität des Curriculums Bachelor-Studiengang Lebensmittelwissenschaft Seite A-13 Die Qualität des Curriculums Bachelor-Studiengang Stand: 04/200 len will, kann das bereits eingerichtete Masterstudium Process Engineering and Energy Technology belegen. Weitere in Planung befindliche

Mehr

Semester 1 (WS or SS) Semester 2 (WS or SS) Semester 3 (WS or SS) Semester 4 (WS or SS) Toyohashi students at Stuttgart

Semester 1 (WS or SS) Semester 2 (WS or SS) Semester 3 (WS or SS) Semester 4 (WS or SS) Toyohashi students at Stuttgart Macroplan Double Degree - Univ. 1 Makroplan Semester 1 (WS or SS) Semester 2 (WS or SS) Semester 3 (WS or SS) Semester 4 (WS or SS) Univ. Univ. Univ. Univ. per week over 14 week is equivalent to 6 ECTS

Mehr

SCHWERPUNKTFACH CONTROLLING

SCHWERPUNKTFACH CONTROLLING SCHWERPUNKTFACH CONTROLLING Institut für Controlling & Consulting SBWL-Vorstellung am 24.02.2016 GLIEDERUNG 1 2 Rolle Aufgabengebiete Berufsbild Anforderungen Gehaltsaussichten Abgrenzung Controlling &

Mehr

Fakultät für Betriebswirtschaft - Aufteilung auf die Prüfungsräume und Plätze nach Matrikelnummern

Fakultät für Betriebswirtschaft - Aufteilung auf die Prüfungsräume und Plätze nach Matrikelnummern Fakultät für Betriebswirtschaft - Aufteilung auf die Prüfungsräume und Plätze nach Matrikelnummern Prüfungsfach Raum Platz Tag Beginn Prüfungsfach Raum Platz Tag Beginn Prüfungsfach Raum Platz Tag Beginn

Mehr

TRIFT Transfer of Innovation into the Field of Foreign Trade

TRIFT Transfer of Innovation into the Field of Foreign Trade TRIFT Transfer of Innovation into the Field of Foreign Trade Project Results Bearbeitet von Bezirksregierung Köln 1. Auflage 2013. Taschenbuch. 165 S. Paperback ISBN 978 3 631 62867 6 Format (B x L): 21

Mehr

Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge

Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge Studienordnung für die ausbildungs- und praxisintegrierenden dualen Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaft (B.A.) Engineering technischer

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung MSc Physik vom 14. April 2010

Studien- und Prüfungsordnung MSc Physik vom 14. April 2010 Der Fachbereichsrat des Fachbereichs Physik der Philipps-Universität Marburg hat gem. 44 Abs. 1 des Hessischen Hochschulgesetzes (HHG) in der Fassung vom vom 14. Dezember 2009 (GVBl. I S. 666), am 14.

Mehr

Übergang an die Hochschule: Hinweise für Schüler und Schülerinnen aus beruflichen Schulen

Übergang an die Hochschule: Hinweise für Schüler und Schülerinnen aus beruflichen Schulen Übergang an die Hochschule: Hinweise für Schüler und Schülerinnen aus beruflichen Schulen Prof. Dr. Karl Wilbers FAU Erlangen-Nürnberg Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung Prof. Dr.

Mehr

Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge

Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge Studienordnung für die ausbildungs- und praxisintegrierenden dualen Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaft (B.A.) Engineering technischer

Mehr

Miami Exchange Program FS 2017

Miami Exchange Program FS 2017 Miami Exchange Program FS 2017 Seminar der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich sowie der University of Miami Law School Dozenten Prof. Dr. Andreas Kellerhals, Europa Institut an der

Mehr

Vorstellung des Bachelor-Spezialisierungsmoduls Steuerarten und Unternehmensbesteuerung

Vorstellung des Bachelor-Spezialisierungsmoduls Steuerarten und Unternehmensbesteuerung Vorstellung des Bachelor-Spezialisierungsmoduls Steuerarten und Unternehmensbesteuerung 13. Juli 2016, Universität Trier Professur für Betriebswirtschaftslehre, insb. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre

Mehr

Wochen der Studienorientierung vom 9. Januar bis 4. Februar 2017

Wochen der Studienorientierung vom 9. Januar bis 4. Februar 2017 Wochen der Studienorientierung vom 9. Januar bis 4. Februar 2017 Programm Campus Kleve und Campus Kamp-Lintfort www.hochschule-rhein-waal.de/wochen-der-studienorientierung Studieren, aber was?! In ganz

Mehr

20. Mitteilungsblatt Nr. 24

20. Mitteilungsblatt Nr. 24 20. Mitteilungsblatt Nr. 24 Mitteilungsblatt der Medizinischen Universität Wien Studienjahr 2013/2014 20. Stück; Nr. 24 C U R R I C U L A Änderung des Curriculums für das Masterstudium Medizinische Informatik

Mehr

Richtlinie zur Bezeichnung von Studiengängen/- richtungen sowie Vertiefungen

Richtlinie zur Bezeichnung von Studiengängen/- richtungen sowie Vertiefungen Richtlinie zur Bezeichnung von Studiengängen/- richtungen sowie Vertiefungen Ausgabestelle: Prorektorat Datum: 0..06 Autor: Martin Studer. Version: X0.06 Geltungsbereich: Hochschule HTW Chur Klassifizierung:

Mehr

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen

Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Verzeichnis der Lehrveranstaltungen PD Dr. Viktoria Kaina Stand: Februar 2010 Lehre im Grund- und Hauptstudium (alter Ordnung) im Bereich Politikwissenschaft und Soziologie: Politisches System der Bundesrepublik

Mehr

Montag 11. April 2016

Montag 11. April 2016 8-10 Wiederholungsklausuren Wintersemester 2015/2016 Stand: 21.03.2016 Schröder Ökonomie d. Wohlfahrtsstaates LV: 107001, Ruhnke Grdlg. ext. Unt.rechn. LV: 001 Schreyögg Organisation: Strukturen u. Prozesse

Mehr

Bachelor of Arts. - Wahlbereich - Romanische Sprachwissenschaft interkulturell und anwendungsorientiert

Bachelor of Arts. - Wahlbereich - Romanische Sprachwissenschaft interkulturell und anwendungsorientiert Bachelor of Arts - Wahlbereich - Romanische Sprachwissenschaft interkulturell und anwendungsorientiert LP Module WBROMina 01 14 WBROMina 02 16 Summe LP: 30 WBROMina 01 Beschreibung des Gesamtmoduls 1.

Mehr

Bachelor (Lei) Kein Beitrag für den Wettbewerb 2. Fakultät für Physik Alle Fachrichtungen Fakultät für Chemie und

Bachelor (Lei) Kein Beitrag für den Wettbewerb 2. Fakultät für Physik Alle Fachrichtungen Fakultät für Chemie und Anhang Nr. 1 Bearbeitungsgebühr der Zulassung für rumänische Staatsbürger/innen und für Bürger/innen der EU 1, EWR 2 şi CH 3. Studienjahr 2015 / 2016 Studium 30 - - 30-30 30 1. Fakultät für Mathematik

Mehr

Vereinbarung über die Anerkennung des International Baccalaureate Diploma/ Diplôme du Baccalauréat International

Vereinbarung über die Anerkennung des International Baccalaureate Diploma/ Diplôme du Baccalauréat International Vereinbarung über die Anerkennung des International Baccalaureate Diploma/ Diplôme du Baccalauréat International (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 10.03.1986 i.d.f. vom 01.10.2015) Seite 2 Vereinbarung

Mehr

Syllabus Course description

Syllabus Course description Syllabus Course description Course title Operations Management Course code 27031 Scientific sector SECS-P/08 Degree Bachelor in Economics and Management Semester and academic year 1st semester 2016-2017

Mehr

SERVICE-INGENIEURWESEN als Studienangebot an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim

SERVICE-INGENIEURWESEN als Studienangebot an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim SERVICE-INGENIEURWESEN als Studienangebot an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim Prof. Dr.-Ing. Lennart Brumby www.dhbw-mannheim.de Mannheim, 10.09.2012 WACHSENDE BEDEUTUNG DER INSTANDHALTUNGS-

Mehr

Herzlich Willkommen. im Maritimen Kompetenzzentrum in Leer

Herzlich Willkommen. im Maritimen Kompetenzzentrum in Leer Herzlich Willkommen im Maritimen Kompetenzzentrum in Leer Donnerstag, 9. Oktober 2014 Bernhard Bramlage, Landrat des Landkreises Leer Leeraner Grußworte Donnerstag, 9. Oktober 2014 Martin von Ivernois,

Mehr

Einführungsveranstaltung

Einführungsveranstaltung Business Studies (Master of Science) Einführungsveranstaltung Mittwoch, 6. April 2016 Beginn: 16 Uhr Nora-Platiel-Straße 6, Raum 0213 Agenda Grundstruktur des Masterstudiums Studienaufbau der Spezialisierungen

Mehr

Prüfungsplan Englisch Wintersemester 2016/2017 Stand: , Änderungen vorbehalten

Prüfungsplan Englisch Wintersemester 2016/2017 Stand: , Änderungen vorbehalten Sprachpraxis & Landeskunde (anglistische Fächer) (PO 2012, PO 2008/09) Wirtschaftsenglisch Academic and Professional English Allgemeinsprachliche Ausbildung Englisch für Studierende aller Fachrichtungen

Mehr

Impact kommunizieren und realisieren. Kooperative Forschungsprojekte Horizon 2020

Impact kommunizieren und realisieren. Kooperative Forschungsprojekte Horizon 2020 Impact kommunizieren und realisieren Kooperative Forschungsprojekte Horizon 2020 www.nanofutures.info Mikro/Nano : Innovation im Mittelstand Andrea E. Reinhardt Rat für Technologie Rheinland-Pfalz microtec

Mehr

LATEINKENNTNISSE in althistorischen Veranstaltungen (Stand Mai 2014)

LATEINKENNTNISSE in althistorischen Veranstaltungen (Stand Mai 2014) LATEINKENNTNISSE in althistorischen Veranstaltungen (Stand Mai 2014) GESCHICHTSWISSENSCHAFTLICHE STUDIENGÄNGE BA-STUDIENGÄNGE Hauptfach Geschichte im 2-Fächer-Bachelor-Studiengang (2007) Bei Fachwissen-Grundmodulen

Mehr

DIVERSITY im Kontext der Entrepreneurship- und KMU-Forschung: Eine Standortbestimmung

DIVERSITY im Kontext der Entrepreneurship- und KMU-Forschung: Eine Standortbestimmung DIVERSITY im Kontext der Entrepreneurship- und KMU-Forschung: Eine Standortbestimmung Dr. Kerstin Ettl & Dr. Siegrun Brink Fachtagung Vielfältige Differenzlinien in der Diversitätsforschung Hannover, 8.-10.

Mehr

Schwerpunktbereich Macroeconomics and Public Economics. Universität zu Köln

Schwerpunktbereich Macroeconomics and Public Economics. Universität zu Köln Schwerpunktbereich Macroeconomics and Public Economics Prof. Dr. Felix Bierbrauer Lehrstuhl Lehrstuhlinhaber und Direktor am FiFo Köln Dr. Michael Thöne Geschäftsführer FiFo Köln Finanzwissenschaftliches

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang International Management deutsch-polnisch

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang International Management deutsch-polnisch Fachspezifische StuPrO BSc IM deutsch-polnisch Stand: 15.07.2014 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang International Management deutsch-polnisch Stand: 18.07.2014 Datum

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Bachelor-Hauptfach Russische Sprache und Kultur mit dem Abschluss Bachelor of Arts (Erwerb von 120 ECTS-Punkten)

Fachspezifische Bestimmungen für das Bachelor-Hauptfach Russische Sprache und Kultur mit dem Abschluss Bachelor of Arts (Erwerb von 120 ECTS-Punkten) Fachspezifische Bestimmungen für das Bachelor-Hauptfach e Sprache und Kultur mit dem Abschluss Bachelor of Arts (Erwerb von 120 ECTS-Punkten) an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg vom 12. August

Mehr

UNIVERSITY OF MUMBAI

UNIVERSITY OF MUMBAI Enclosure to Item No. 4.29 A.C. 25/05/2011 UNIVERSITY OF MUMBAI Syllabus for the F.Y.B.A. Program : B.A./M.A. (Five Year Integrated) Course : German (Credit Based Semester and Grading System with effect

Mehr

COMPARATIVE RESEARCH OF SPATIAL CONTROL IN URBAN DETAILED PLANNING IN CHINA AND GERMANY

COMPARATIVE RESEARCH OF SPATIAL CONTROL IN URBAN DETAILED PLANNING IN CHINA AND GERMANY COMPARATIVE RESEARCH OF SPATIAL CONTROL IN URBAN DETAILED PLANNING IN CHINA AND GERMANY Von der Fakultät für Architektur und Stadtplanung der Universität Stuttgart zur Erlangung der Würde eines Doktors

Mehr

Lehramtstudiengänge Englisch - Erstsemestereinführung -

Lehramtstudiengänge Englisch - Erstsemestereinführung - Lehramtstudiengänge Englisch - Erstsemestereinführung - 2 Bereiche des Faches Englisch Literatur- und Kulturwissenschaft Sprachwissenschaft Fachdidaktik Sprachpraxis Erstsemestereinführung Fakultät I Anglistik

Mehr

1. Fundamentals of Processes: Core Processes [ID: ] 2. Fundamentals of Processes: Core Processes [ID: ]

1. Fundamentals of Processes: Core Processes [ID: ] 2. Fundamentals of Processes: Core Processes [ID: ] Detaillierte Testergebnisse für Testdurchlauf 1 1. Fundamentals of Processes: Core Processes [ID: 1430232] English: Which of the following statements usually refer to a critical (core) process of a company?

Mehr

VORLESUNGSVERZEICHNIS SOMMERSEMESTER 2016

VORLESUNGSVERZEICHNIS SOMMERSEMESTER 2016 VORLESUNGSVERZEICHNIS SOMMERSEMESTER 2016 LITERATURWISSENSCHAFT & CULTURAL STUDIES VORLESUNGEN Introduction to Literary Studies Introduction to Cultural Studies Renaissance Literature and its Media Contexts

Mehr

Syllabus Course description

Syllabus Course description Syllabus Course description Course title Economics 2 Course code 27011 Scientific sector SECS-P/01 Degree Economics and Management Semester and academic year Second semester, ay 2016/2017 Year Second year

Mehr

Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft, Soziologie

Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft, Soziologie Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft, Soziologie Textreader zur Online-Vorlesung Herausgeber: Prof. Dr. Helmut Breitmeier 2012 Fernuniversität in Hagen Alle Rechte vorbehalten Fakultät Kultur-

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Ziel des Studiums, Akademischer Grad

1 Geltungsbereich. 2 Ziel des Studiums, Akademischer Grad Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang English and American Culture and Business Studies/Anglistik, Amerikanistik und Wirtschaftwissenschaften des Fachbereichs Sprach- und Literaturwissenschaften

Mehr

Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings

Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings Transdiciplinary Conference Inter- and Transdisciplinary Problem Framing, ETH Zürich, 27-28 November 2008 Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings PD Dr. Rolf Meyer*, Dr. Martin Knapp*,

Mehr

Dualer Studiengang Bachelor of Science Business Administration

Dualer Studiengang Bachelor of Science Business Administration Dualer Studiengang Bachelor of Science Business Administration Fachbereich Wirtschaftswissenschaften & Daniel Ludwig, MSc (Referent und Betreuung) Koblenz, 07062016 1 HS Koblenz: FB WiWi: BA dual Master-

Mehr

Gesellschaftliches Engagement in der dritten Mission von Hochschulen

Gesellschaftliches Engagement in der dritten Mission von Hochschulen Gesellschaftliches Engagement in der dritten Mission von Hochschulen Donau-Universität Krems BMWFW 2016 Seite 1 Inhalt 1. Dritte Mission eine Abgrenzung 2. Internationale Beispiele (Gesellschaftliches)

Mehr

Beschreibung des Angebotes

Beschreibung des Angebotes Bachelor of Arts (B.A.) in Marketing & Digitale Medien in Leipzig Angebot-Nr. 01203883 Angebot-Nr. 01203883 Bereich Berufliche Weiterbildung Preis 12.690,00 (Inkl. 19% Anbieter MwSt.) Termin 01.09.2017-01.03.2021

Mehr

Satzung zur Änderung der Fachspezifischen Bestimmungen für das Bachelor-Nebenfach Französisch (Erwerb von 60 ECTS-Punkten)

Satzung zur Änderung der Fachspezifischen Bestimmungen für das Bachelor-Nebenfach Französisch (Erwerb von 60 ECTS-Punkten) atzung zur Änderung der Fachspezifischen Bestimmungen für das Bachelor-Nebenfach h (Erwerb von 60 ECT-Punkten) an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg vom 2. März 2016 (Fstelle: http://www.uni-wuerzburg.de/amtl_veroeffentlichungen/2016-19

Mehr

VL: Einführung in die USA-Studien B_AA_2, M_Ge_2 Thursday, 09:15-10:45, 2/D221 First Meeting:

VL: Einführung in die USA-Studien B_AA_2, M_Ge_2 Thursday, 09:15-10:45, 2/D221 First Meeting: Kernmodul 2.8: American Social and Cultural Studies 1 Prof. Dr. Klaus Stolz VL: Einführung in die USA-Studien B_AA_2, M_Ge_2 Thursday, 09:15-10:45, 2/D221 First Meeting: 12.04.2011 Inhalt: Die Vorlesung

Mehr

Master in Business Management Marketing (M.A.)

Master in Business Management Marketing (M.A.) Master in Business Management Marketing (M.A.) - Modulangebot exemplarische Studienverläufe - Stand 07. Dezember 2016 www.cas.dhbw.de/mbm-marketing Master in Business Management MARKETING (M.A.) Struktur

Mehr

Wettbewerbspolitik. Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Semester: Sommersemester (I.) Wichtiges in Kürze: Dozent(in):

Wettbewerbspolitik. Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Semester: Sommersemester (I.) Wichtiges in Kürze: Dozent(in): Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Semester: Sommersemester 2012 Wettbewerbspolitik Veranstaltungs-Nummer: B 15-2 (Business Economics) und P 16-2 (PPE) (I.) Wichtiges in Kürze: Prof. Dr. André Schmidt

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Prüfungen

Antrag auf Anerkennung von Prüfungen WU Antrag auf Anerkennung von Prüfungen Studienkennzahl 1 An die Studienpräses der Universität Wien c/o Dekanat der Rechtswissenschaftlichen Fakultät z.h. Herrn Vize SPL Univ.-Prof. Dr. Helmut Ofner LL.M.

Mehr

modularisiertes Lehramt

modularisiertes Lehramt Seite 1 von 14 Lehramt an Grund- und Haupt- bzw. Mittelschulen Realschulen Gymnasien Vorläufiger Modulkatalog Ethik Inhaltsübersicht Modulkatalog Ethik Seite 2 von 14 1. Zulassungsvoraussetzungen 3 2.

Mehr

Hubert Zimmermann PUBLIKATIONEN. Monographien

Hubert Zimmermann PUBLIKATIONEN. Monographien Hubert Zimmermann PUBLIKATIONEN Monographien 2007: Drachenzähmung. Die EU und die USA im Prozess der Integration China s in das Welthandelssystem, NOMOS Verlag: Baden-Baden. 2002: Money and Security. Troops

Mehr

INVOCO - International Student Courses to Improve Vocational Skills

INVOCO - International Student Courses to Improve Vocational Skills INVOCO - International Student Courses to Improve Vocational Skills AT/10/LLP-LdV/IVT/158080 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: INVOCO - International Student Courses to Improve Vocational Skills

Mehr

Modul HF-GW-BA 104 Mentorat TU Mentorat B. Meißner TU Mentorat S. Selzer TU Mentorat J. Nowosadtko TU Mentorat R.

Modul HF-GW-BA 104 Mentorat TU Mentorat B. Meißner TU Mentorat S. Selzer TU Mentorat J. Nowosadtko TU Mentorat R. Lehrveranstaltungsverzeichnis für das Wintertrimester 17 Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften Stand 13.12.2016 Bachelorstudiengang Geschichtswissenschaft Hauptfach Geschichtswissenschaft Grundlagenphase

Mehr

VORBEREITUNGSKURS MODELLVERSUCH BILINGUALER SACHFACHUNTERRICHT. Zugelassene Lernmittel (Stand Dezember 2015)

VORBEREITUNGSKURS MODELLVERSUCH BILINGUALER SACHFACHUNTERRICHT. Zugelassene Lernmittel (Stand Dezember 2015) Zugelassene Lernmittel (Stand ) Infobrief XXV Arbeitskreis Bilingualer Sachfachunterricht an Realschulen Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München VORBEREITUNGSKURS Going CLIL - Prep

Mehr

Energieeffizienz in Deutschland: Wie kann die Umsetzung gestärkt werden?

Energieeffizienz in Deutschland: Wie kann die Umsetzung gestärkt werden? Energieeffizienz in Deutschland: Wie kann die Umsetzung gestärkt werden? Workshop, 24. März 2011 Deutscher Bundestag, Berlin Leitung: Dr. Jan Geiss, Generalsekretär, EUFORES Co-finanziert durch Goldsponsoren

Mehr

ONLINE. RESEARCH. GESTALTEN.

ONLINE. RESEARCH. GESTALTEN. ONLINE. RESEARCH. GESTALTEN. GOR Best Practice Wettbewerb 2016 18th GENERAL ONLINE RESEARCH CONFERENCE 02. bis 04. März 2016 in Dresden DIE GOR 16 IN DRESDEN DIE GENERAL ONLINE RESEARCH FINDET VOM 02.-04.

Mehr