NACHRICHTENAUFBAUDIAGRAMM FÜR ELEKTRONISCHE RECHNUNGSBELEGE AUS DEM BEREICH DER DEUTSCHEN TELEKOM GROUP

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "NACHRICHTENAUFBAUDIAGRAMM FÜR ELEKTRONISCHE RECHNUNGSBELEGE AUS DEM BEREICH DER DEUTSCHEN TELEKOM GROUP"

Transkript

1 NAHRIHTENAUFBAUDIAGRAMM FÜR ELEKTRONISHE REHNUNGSBELEGE AUS DEM BEREIH DER DEUTSHEN TELEKOM GROUP Message type: INVOI Status: D Release: 99B /ETEB03 Gültig ab: Dokument-Version: 1.15 Dokument-Stand: Oktober 2015

2 Inhalt 1 Überblick Gültigkeit Verwendete Standards EDIFAT INVOI ETIS Festlegungen EDIFAT INVOI Darstellung Die Verwendung der Nachricht INVOI HEADER SETION DETAIL SETION SUMMARY SETION HEADER SETION Segment UNB: Interchange Header Segmentkennung: UNB Segment UNH: Message Header Segment BGM: Typ, Nummer und Status der Rechnung Segment DTM: Datumsinformationen zur Rechnung Segment PAI: Angaben zur Zahlung Segment FTX: Freier Text Segment FTX: Zusatztext für gesamte Rechnung Segment FTX: Rechnungssprache Segment FTX: Grund der Umsatzsteuerbefreiung Segment FTX: Übergabe Geschäftsführung und Aufsichtsrat Segmentgruppe 1 : Nummern RFF Segment RFF: Nummern Segmentgruppe 2 : Anschrift, Bankverbindung, Nummern und Ansprechpartner NAD-FII-SG3-SG Basis-Serviceprovider (Rechnungsversender) NAD-FII-SG Segment NAD: Anschrift Segment FII: Bankverbindungen Segmentgruppe 3 : Referenzangaben des Basis Serviceprovider Segment RFF: Nummern Vertragspartner NAD Segment NAD: Anschrift Segmentgruppe 3 : Referenznummer (Umsatzsteuer ID des Vertragspartners) Segment RFF: Nummern Rechnungsempfänger NAD-FII-SG Segment NAD: Anschrift Segment FII: Bankverbindungen Segmentgruppe 3: Referenzangaben des Rechnungsempfängers Segment RFF: Nummern Abweichender EVN-Empfänger NAD Segment NAD: Anschrift Ansprechpartner NAD-SG Segment NAD: Anschrift Segmentgruppe 5 : Kontaktinformation und Rufnummern TA-OM Segment TA: Kontaktinformation Segment OM: Rufnummer Segmentgruppe 6: Umsatzsteuer TAX Segment TAX: Standard-Umsatzsteuersatz der Rechnung Segment TAX: Standard-Umsatzsteuersatz der umsatzsteuerfreien Rechnung Segmentgruppe 7: Währung UX Segment UX: Währung Segmentgruppe 8 : Zahlungsbedingungen und Zahlungsziel/Datum der Lastschrift PAT DTM Zahlung bis zu einem festgelegten Datum Segment PAT: Zahlungsbedingungen Segment DTM: Datumsangabe Zahlungsziel/Datum der Lastschrift Zahlung innerhalb eines festgelegten Zeitraums nach dem Rechnungsdatum Segment PAT: Zahlungsbedingungen Seite 2, Stand Oktober 2015

3 3.12 Segmentgruppe 16 : Rabattierungsregeln AL Segment AL: Rabattierungsregeln DETAIL SETION Segmentgruppe 26 : Rechnungszeilen LIN-IMD-QTY-DTM-FTX-SG27-SG29-SG30-SG33-SG34-SG35-SG Segment LIN: Rechnungszeile Segment IMD: Beschreibung Segment IMD: Beschreibung Fernmeldekonto, Mobilfunk-Kartennummer Segment IMD: Beschreibung Kennung, Rufnummer Segment IMD: Beschreibung Kennung, Rufnummer Segment IMD: Beschreibung - Gruppierung von Rechnungspositionen Segment IMD: Beschreibung - Rechnungstext einer Gruppierung Segment IMD: Beschreibung - Produktkennung Segment IMD: Beschreibung weitere Produktkennungen Segment IMD: Beschreibung - Produkttext Segment IMD: Beschreibung - Dienstekennzeichen Segment IMD: Beschreibung - Bezeichnung zu Informationspositionen Segment IMD: Beschreibung - Tarifzone Segment IMD: Beschreibung - Zusatzinformationen einer Verbindung Segment IMD: Beschreibung - Folgenummer einer Verbindung Segment IMD: Beschreibung - Angaben zum Produkt "PublishingNet" Segment IMD: Beschreibung- Zusatzinformation Segment QTY: Mengen Segment DTM: Datum Segment FTX: Zusatztext zur Rechnungsposition Segmentgruppe 27 : Beträge MOA Segment MOA: Betrag Segmentgruppe 29 : Einzelpreis PRI Segment PRI: Einzelpreis Segmentgruppe 30 : Referenzen RFF-DTM Segment RFF: Beschreibung - Vertragsnummer bei TDN Segment RFF: Beschreibung - Vertragsnachtragsnummer bei TDN Segment RFF: Beschreibung Steuernummer für 3 rd Party Anbieter Segment RFF: Vertragsnummer, Rechnungsnummer bei Gutschriften, diverse Referenzen Segment DTM: Datumsinformationen zur Referenz Segment-Gruppe Segment LO Zielrufnummer, Zielortsnetz, Land und Mobilnetzbetreiber, Endpunkt A und Endpunkt B Segmentgruppe 34: Umsatzsteuer TAX Segment TAX: Umsatzsteuersatz der Rechnungspositionen Segment TAX: Umsatzsteuersatz von umsatzsteuerfreien Rechnungspositionen Segmentgruppe 35: Name NAD-SG Segment NAD: Name des Dienstenutzers Segment NAD: Angaben zum Standort Segment NAD: Angaben zum Standort Segment NAD: Name des Providers Segmentgruppe 38 : Kontaktinformation und Rufnummern TA-OM Segment TA: Kontaktinformation Segment OM: Rufnummer Segmentgruppe 39 : Rabattierungsregeln AL-DTM-SG40-SG41-SG Segment AL: Rabattierungsregeln Segment DTM: Datumsinformationen zur Rabattierungsregel Segment AL: Rabattierungsregeln Segment AL: Rabattierungsregeln Segmentgruppe 40 : Mengenrabatt QTY-RNG Segment QTY: Mengenrabatt Segment RNG: Bereichsgrenzen Segmentgruppe 41 : Rabatte auf Prozentbasis PD-RNG Segment PD: Rabatte auf Prozentbasis Segment RNG: Bereichsgrenzen Segmentgruppe 42 : Betragsrabatte MOA-RNG Segment MOA: Betragsrabatte Segment RNG: Bereichsgrenzen 86 5 SUMMARY SETION Segment UNS: Section control... 87, Stand Oktober 2015 Seite 3

4 5.2 Segmentgruppe 50 : Rechnungssummen MOA Segment MOA: Rechnungssumme Segmentgruppe 52: Umsatzsteuer TAX-MOA Segment TAX: Steuern Segment TAX: Steuerfreie Anteile Segment TAX: Umsatzsteuer für Dritte Segment MOA: Steuersumme Segment UNT: Message Trailer Segment UNZ: Interchange Trailer Seite 4, Stand Oktober 2015

5 Änderungsübersicht Hinweis: Die Änderungen in den Jahren vor 2010 sind im Nachrichtenaufbaudiagramm der Version 1.14 aufgeführt. Datum Seite Änderung ,16,18,22,25, 27,28,36,46,48 55,57,58,65,72,76,79,86 ELFE/ELMO: Anpassung der Texte im Zusammenhang mit One ompany Diverse ELSY, KRSY und TNSY: Neue Releasenummer 1:12 Änderungen/Anpassungen in den Kapiteln 1, 3.1, 3.2, 3.3, 3.5, 3.7.1, , , 4.1.1, , , , , 4.1.4, , , , Diverse ELFE und EVA Änderung Releasenummer 1:13, Änderungen in der Header-Section, Redaktionelle Änderung FTX-Segment FTX-Segment Diverse ELMO und ELFE: Neue Releasenummer 1:14 Anpassungen im Zusammenhang mit SEPA in den Kapiteln 1.1, 2.1, 3.3, 3.5, , , , 3.11, , 5.2, Diverse ELSY: Neue Releasenummer 1:14 Anpassungen im Zusammenhang mit SEPA in den Kapiteln 1.1, , , Diverse ELSY: Aufnahme ELSY in Kapitel (RFF-Segment, arriercode) und (NAD-Segment, Name des Providers) Diverse Optimierungen im Layout Wegfall von ELSY und T-VPN (Versand DTAG/Telekom Deutschland) sowie von EVS (T-Systems) Änderungen im Zusammenhang mit der Transparenzverordnung der Bundesnetzagentur in den Kapiteln 1.1, 2.1, 2.2, , 3.2, , und ELFE: Ergänzung zur Ausgabe der Hauptrufnummer in Kapitel , Stand Oktober 2015 Seite 5

6 1 ÜBERBLIK 1.1 GÜLTIGKEIT Die Versions- und Releasenummer drückt den Stand der Beschreibung aus. Es kann auftreten, dass für die beteiligten Unternehmen unterschiedliche Beschreibungen gültig sind. So kann z.b. ELMO ein neues Release nutzen, während ELFE seine Daten im vorhergehenden Release darstellt. Dieses Nachrichtenaufbaudiagramm gilt für folgende elektronisch zu übermittelnde Dokumente: Bezeichnung Versender Version: Release der Beschreibun g Elektronische VS Rechnung (ELSY) T-Systems International GmbH 1:14 Konvergente Rechnung (VS und TDN) der T-Systems T-Systems International GmbH 1:14 (KRSY) Elektronische (TNSY) T-Systems International GmbH 1:14 Elektronische Mobilfunkrechnung Telekom Deutschland GmbH 1:14 (ELMO) Elektronischer Verbindungsnachweis Mobilfunk Telekom Deutschland GmbH 1:14 (EVM) Elektronische Rechnung Format EDIFAT (ELFE) Telekom Deutschland GmbH 1:15 (ab ) Elektronische Verbindungsdaten Ausgabeformat EDIFAT (EVA) Telekom Deutschland GmbH 1:15 (ab ) Elektronische Rechnung Format EDIFAT der Fakturierung TDN (Telekom Designed Network) Telekom Deutschland GmbH 1:15 (ab ) Elektronische Rechnungen für Mehrwertdienste (MWD-SB) Telekom Deutschland GmbH 1:15 (ab ) Elektronische Anbietervergütungen für Mehrwertdienste (MWD-SB) Telekom Deutschland GmbH 1:15 (ab ) Elektronische Rechnung Format EDIFAT für TSBS-Verträge Telekom Deutschland GmbH 1:15 (ab ) Elektronische Rechnungen Format EDIFAT der Fakturierung WITA Telekom Deutschland GmbH 1:15 (ab ) Rechnungsbegleitende Unterlagen (RBU) für WITA Telekom Deutschland GmbH 1:10 Seite 6, Stand Oktober 2015

7 1.2 VERWENDETE STANDARDS EDIFAT Die Daten werden für den Austausch gemäß ISO 9735 (Electronic data interchange for administration, commerce and transport EDIFAT Application level syntax rules) in einer Datei abgelegt. EDIFAT definiert als Einheit der Übermittlung eine Übertragung (interchange). Eine Übertragung besteht aus einem Übertragungskopfsegment (interchange header), einer Anzahl von Nachrichten (messages) und einem Übertragungsnachspannsegment (interchange trailer). Eine Nachricht fasst Daten zu einem Geschäftsvorfall zusammen, die zwischen Geschäftspartnern ausgetauscht werden und besteht aus einem Nachrichtenkopfsegment (message header), einer Anzahl von Datensegmenten (data segments) und einem Nachrichtennachspannsegment (message trailer). Innerhalb einer Nachricht können Segmente in mehreren Hierarchiestufen zu Segmentgruppen zusammengefasst werden. Ein Segment besteht aus der Kennung (segment tag), einer Anzahl von einfachen und zusammengesetzten Datenelementen (simple data elements, composite data elements) und dem Segmentendezeichen (segment terminator). Einfache Datenelemente sind innerhalb EDIFAT nicht weiter strukturiert, während zusammengesetzte Datenelemente ihrerseits aus mehreren einfachen Komponentendatenelementen (component data elements) bestehen. Innerhalb eines Segments werden Kennung, einfache und zusammengesetzte Datenelemente durch das Datenelementtrennzeichen (data element seperator) voneinander getrennt. Innerhalb eines zusammengesetzten Datenelements werden die Komponentendatenelemente durch das Komponentendatenelementtrennzeichen (component data element seperator) voneinander getrennt. Falls ein Sonderzeichen (wie Segmentendezeichen, Datenelementtrennzeichen oder Komponentendatenelementtrennzeichen) in einem Datenelement benutzt werden soll, wird ihm das Auslösezeichen (release character) vorangestellt. Dies führt dazu, dass das Zeichen nicht als Sonderzeichen interpretiert wird., Stand Oktober 2015 Seite 7

8 1.2.2 INVOI Die Daten der elektronischen Belege werden in einer Nachricht vom Typ INVOI gemäß UNITED NATIONS TRADE DATA INTERHANGE DIRETORY (UNTDID) 99B übermittelt. Message type: Message type version number: Message type release: ontrolling agency: INVOI D 99B UN ETIS Es werden die Subsets / ETEB03 der ETIS (European Telecommunications Informatics Services) mit folgender Versionskennung benutzt. Version: 3.0 Rel. B00 Document date: Alle Varianten der Rechnungsschreibung eines Telekommunikationsunternehmens können nicht in einem europäischen Standard untergebracht werden, jedes Unternehmen kann in eigener Verantwortung und im Sinne des Userguides das Subset erweitern. Die Erweiterungen können die zusätzliche Nutzung von Datenelementen oder Qualifier betreffen. In der Subsetbeschreibung sind die Erweiterungen des Bereichs der Deutschen Telekom mit einem Stern gekennzeichnet. Die unternehmensspezifische Variante des Subsets muss ersichtlich sein, sie wird im UNH-Segment (Datenelementgruppe S017) vermerkt. Seite 8, Stand Oktober 2015

9 1.3 FESTLEGUNGEN EDIFAT Für die Darstellung der Daten wird der Level A haracter Set verwendet. Folgende Zeichen sind in ihm enthalten: Großbuchstaben A bis Z Ziffern 0 bis 9 Leerzeichen Punkt. Komma, Bindestrich - öffnende Klammer ( schließende Klammer ) Schrägstrich / Gleichheitszeichen = Pluszeichen + Doppelpunkt : Fragezeichen? Ausrufezeichen! Anführungszeichen Prozentzeichen % Ampersand & Stern * Semikolon ; Öffnende spitze Klammer Schließende spitze Klammer < > Für den Level A haracter Set sind die Sonderzeichen wie folgt zugeordnet: Apostroph ' Segmentendezeichen Pluszeichen + Datenelementtrennzeichen Doppelpunkt : Komponentendatenelementtrennzeichen Fragezeichen? Auslösezeichen Die Schachtelung der Segmente in Segmentgruppen wird nicht explizit dargestellt, sondern ergibt sich aus der Reihenfolge der Segmente (implicit nesting indication). Jeder Interchange beginnt mit: UNA:+.?*' INVOI Pro Übertragung können mehrere Nachrichten vom Typ INVOI übermittelt werden. Innerhalb einer Nachricht werden nur die in Abschnitt 2 aufgeführten Segmente übermittelt. Innerhalb eines Segmentes werden nur die in den Abschnitten 3, 4 und 5 beschriebenen Datenelemente übermittelt. Es besteht die Möglichkeit, die EDIFAT-Nachricht zu teilen, wenn sie eine gewisse Größe überschreitet. In diesem Fall werden mehrere Dateien mit jeweils einer Nachricht vom Typ INVOI übermittelt., Stand Oktober 2015 Seite 9

10 1.4 DARSTELLUNG Für Segmente werden in den Abschnitten 3, 4 und 5 folgende Angaben gemacht: die Kennung gemäß EDIFAT Directory 99B der Name gemäß EDIFAT Directory 99B der Status gemäß EDIFAT Directory 99B die maximale Häufigkeit, mit der das Segment in der elektronischen Telekommunikationsrechnung auftreten kann Für den Status sind folgende Werte möglich: M(Mandatory): Diese Komponente muss vorhanden sein. (onditional): Diese Komponente kann abhängig von bestimmten Bedingungen vorhanden sein. Die Bedingungen werden in der Beschreibung genannt. Sind keine Bedingungen genannt, ist die Verwendung der Komponente dem Ersteller der Nachricht freigestellt. Für Datenelemente werden in den Abschnitten 3, 4 und 5 folgende Angaben gemacht: die Kennung gemäß EDIFAT Directory 99B das Format gemäß EDIFAT Directory 99B der Status gemäß EDIFAT Directory 99B der Name gemäß EDIFAT Directory 99B die Beschreibung der Verwendung des Datenelementes im elektronischen Telekommunikationsbeleg Das Format wird in der UNTDED-Schreibweise dargestellt: a ein alphabetisches Zeichen n ein numerisches Zeichen an ein alphanumerisches Zeichen ax genau x alphabetische Zeichen nx genau x numerische Zeichen anx genau x alphanumerische Zeichen a..x bis zu x alphabetische Zeichen n..x bis zu x numerische Zeichen an..x bis x alphanumerische Zeichen In der Beschreibung wird alternativ angegeben: eine verbale Beschreibung der Verwendung des Datenelementes im elektronischen Telekommunikationsbeleg ein fester Wert (z. B. UNO ) ein Verweis auf ein anderes Feld mit gleichem Wert (z. B. = UNH.0020). Wenn sich der Inhalt eines Datenelementes aus mehreren Komponenten ergibt, so kennzeichnet der Schrägstrich ( / ) das Aneinanderfügen von Texten. Ist eine Datenelementbeschreibung grau hinterlegt, so wird das Datenelement im elektronischen Telekommunikationsbeleg nicht gefüllt. Bei der Darstellung von Dezimalzahlen sind grundsätzlich Nullen nach den Dezimalzeichen nicht erforderlich, in einigen Beispielen sind Nullen zur besseren Lesbarkeit angegeben. Seite 10, Stand Oktober 2015

11 2 DIE VERWENDUNG DER NAHRIHT INVOI Die Nachricht INVOI gliedert sich in HEADER-, DETAIL- und SUMMARY-SETION. Im Folgenden ist für jede der Sektionen beschrieben, welche der von INVOI vorgegebenen Segmente und Segmentgruppen mit welchem Status und mit welcher maximalen Häufigkeit in elektronischen Telekommunikationsbelegen der Deutschen Telekom auftreten. Die Häufigkeiten entsprechen den Angaben in den Subsets und ETEB03 für die Deutsche Telekom. Die Diagramme stellen auch analog zum EDIFAT Directory 99B dar, wie die Segmentgruppen und Segmente verschachtelt sind. 2.1 HEADER SETION Segment Bezeichnung Häufigkeit min. max. UNB Interchange Header 1 1 UNH Message Header 1 1 BGM Beginning of Message 1 1 DTM Date/Time/Period 1 5 PAI Payment Instructions 0 1 FTX Free Text 1 99 Segmentgruppe RFF Reference 1 1 Segmentgruppe NAD Name and Address 1 1 FII Financial Institution 0 2 Segmentgruppe RFF Reference 1 1 Segmentgruppe TA ontact Information 1 1 OM ommunication ontact 1 5 Segmentgruppe TAX Duty/Tax/Fee Details 1 1 Segmentgruppe UX urrencies 1 1 Segmentgruppe PAT Payment Terms 1 1 DTM Date/Time/Period 0 2 Segmentgruppe AL Allowance or charge 1 1, Stand Oktober 2015 Seite 11

12 2.2 DETAIL SETION Segment Bezeichnung Häufigkeit min. max. Segmentgruppe LIN Line Item 1 1 IMD Item description 0 99 QTY Quantity 0 5 DTM Date/Time/Period 0 5 FTX Free text 0 5 Segmentgruppe MOA Monetary amount 1 1 Segmentgruppe PRI Price details 1 1 Segmentgruppe RFF Reference 1 1 DTM Date/Time/Period 0 1 Segmentgruppe LO Place/location identification 1 1 Segmentgruppe TAX Duty/Tax/Fee details 1 1 Segmentgruppe NAD Name and address 1 1 Segmentgruppe TA ontact information 1 1 OM ommunication contact 0 5 Segmentgruppe AL Allowance or charge 1 1 DTM Date/Time/Period 0 2 Segmentgruppe QTY Quantity 1 1 RNG Range details 0 1 Segmentgruppe PD Percentage details 1 1 RNG Range details 0 1 Segmentgruppe MOA Monetary amount 1 1 RNG Range details 0 1 Seite 12, Stand Oktober 2015

13 2.3 SUMMARY SETION Segment Bezeichnung Häufigkeit min. max. UNS Section control 1 1 Segmentgruppe MOA Monetary amount 1 1 Segmentgruppe TAX Duty/Tax/Fee details 1 1 MOA Monetary amount 1 2 UNT Message trailer 1 1 UNZ Service segment 1 1, Stand Oktober 2015 Seite 13

14 3 HEADER SETION Im Folgenden ist die Verwendung der Segmente aus der Nachricht INVOI und ihrer Datenelemente in der elektronischen Telekommunikationsrechnung dargestellt. Da die Segmente an verschiedenen Stellen in der Nachricht auftreten können und in diesem Fall die Bedeutung und Belegung der Datenelemente unterschiedlich sein kann, orientiert sich die Gliederung der Darstellung an den Diagrammen im Abschnitt 2. Jeder Interchange beginnt mit: UNA:+.?*' 3.1 SEGMENT UNB: INTERHANGE HEADER Segmentkennung: UNB Segmentname: Beschreibung: Interchange Header Der Interchange Header ist das erste Segment in einer Übertragung und dient zur Identifikation und Beschreibung der Übertragung. Segment UNB: Interchange Header S a4 M M SYNTAX IDENTIFIER Syntax identifier UNOA an1 M Syntax version number an..6 Service code list directory version number haracter encoding, coded S002 M INTERHANGE SENDER M Interchange sender identification D ode für den Absender an..4 Identification code qualifier an..14 Interchange sender internal identification Interchange sender internal subidentification S003 M INTERHANGE REIPIENT M Interchange recipient identification ode des Empfängers an..4 an..14 Identification code qualifier Interchange recipient internal identification Interchange recipient internal subidentification S004 M DATE/TIME OF PREPARATION n8 M Date Datum der Dateierzeugung Format: YYMMDD n4 M Time Uhrzeit der Dateierzeugung Format: HHMM 0020 an..14 M INTERHANGE ONTROL REFERENE S005 REIPIENT REFERENE/ PASSWORD DETAILS an..14 an2 M Recipient reference/ password Recipient reference/ password qualifier <Kennung> + / +laufende Nummer der Übertragung (n7) Seite 14, Stand Oktober 2015

15 0026 an..14 APPLIATION REFERENE 0029 a1 PROESSING PRIORITY ODE 0031 n1 AKNOWLEDGEMENT REQUEST INTERHANGE AGREEMENT IDENTFIER 0035 n1 TEST INDIATOR 1 falls Testnachricht Dokumentbezeichnung <Kennung> in DE 0020 Elektronische VS Rechnung (ELSY) ELSY Konvergente Rechnung (VS und TDN) der T-Systems KRSY Elektronische TDN Rechnung (TNSY) TNSY Elektronische Mobilfunkrechnung (ELMO) ELMO Elektronischer Verbindungsnachweis Mobilfunk (EVM) EVM Elektronische Rechnung Format EDIFAT (ELFE) ELFE Elektronische Verbindungsdaten Ausgabeformat EDIFAT (EVA) EVA Elektronische Rechnung Format EDIFAT von Telekom Designed Network TTDN (TDN) Elektronische Rechnungen für Mehrwertdienste (MWD-SB) MWDD Elektronische Anbietervergütungen für Mehrwertdienste (MWD-SB) MWDK Elektronische Rechnung Format EDIFAT für TSBS-Verträge TSBS Elektronische Rechnung Format EDIFAT für WITA WITA Rechnungsbegleitende Unterlagen (RBU) für WITA SMRT ELSY: UNB+UNOA:4+D--01T_SYS_ES+RFN :1444+ELSY/ ' ELSY: UNB+UNOA:4+D--01T_SYS_BS+RFN :1444+ELSY/ ' ELMO: UNB+UNOA:4+D--01DTMD1+ELMO :2330+ELMO/ ' EVM: UNB+UNOA:4+D--01DTMD1+ELMO :2330+EVM/ ' ELFE: UNB+UNOA:4+D--01RFN022+RFN :1333+ELFE/ ' EVA: UNB+UNOA:4+D--01RFN022+RFN :1333+EVA/ ' TTDN: UNB+UNOA:4+D--01RFN003+RFN :1333+TTDN/ ' MWDD: UNB+UNOA:4+D--01RFN034+RFN :0310+MWDD/ ' MWDK: UNB+UNOA:4+D--01RFN034+RFN :0330+MWDK/ ' TSBS: UNB+UNOA:4+D--01RFN032+RFN :1333+TSBS/ ' WITA: UNB+UNOA:4+D--01RFN033+RFN :0310+WITA/ ' WITA: UNB+UNOA:4+D--01RFN036+RFN :0310+SMRT/ ' Anmerkung: Bei ELSY starten die lfdnr mit , Stand Oktober 2015 Seite 15

16 3.2 SEGMENT UNH: MESSAGE HEADER Segmentkennung: Segmentname: Beschreibung: UNH Message Header Der Message Header ist das erste Segment in einer Nachricht und dient zur Identifikation und Beschreibung der Nachricht. Segment UNH: MESSAGE HEADER 0062 an..14 M MESSAGE REFERENE NUMBER <Kennung> + laufende Nummer der Nachricht (ab 1 aufsteigend innerhalb einer Übertragung) S009 M MESSAGE IDENTIFIER an..6 M Message type INVOI M M Message version number Message release number D 99B M ontrolling agency UN an..6 Association assigned code an..6 ode list directory version number an..6 Message type sub-function identification OMMON AESS REFERENE Rechnungsnummer S010 STATUS OF THE TRANSFER Siehe Regeln n..2 M Sequence of transfers Laufende Nummer der Nachricht zu einer Rechnung a1 First and last transfer erste Teilsendung F letzte Teilsendung siehe Regeln S016 MESSAGE SUBSET IDENTIFIATION an..14 M Message subset identification (Rechnung) ETEB03 (Einzelverbindungsnachweis) Message subset version number Message subset release number 3 B ontrolling agency, coded S017 MESSAGE IMPLEMENTATION GUIDELINE IDENTIFIATION an..14 Message implementation guideline identification Message implementation guideline version number Message implementation guideline release number ontrolling agency, coded 212 S018 SENARIO IDENTIFIATION an..14 Scenario identification Scenario version number Scenario release number ontrolling agency, coded DT Siehe Kapitel 1.1 Gültigkeit Siehe Kapitel 1.1 Gültigkeit Seite 16, Stand Oktober 2015

17 Dokumentbezeichnung <Kennung> in DE 0062 Elektronische VS Rechnung (ELSY) ELSY Konvergente Rechnung (VS und TDN) der T-Systems KRSY Elektronische TDN Rechnung (TNSY) TNSY Elektronische Mobilfunkrechnung (ELMO) ELMO Elektronischer Verbindungsnachweis Mobilfunk (EVM) EVM Elektronische Rechnung Format EDIFAT (ELFE) ELFE Elektronische Verbindungsdaten Ausgabeformat EDIFAT (EVA) EVA Elektronische Rechnung Format EDIFAT von Telekom Designed Network TTDN (TDN) Elektronische Rechnung Format EDIFAT Mehrwertdienste MWDD Elektronische Anbietervergütung Format EDIFAT Mehrwertdienste MWDK Elektronische Rechnung Format EDIFAT für TSBS-Verträge TSBS Elektronische Rechnung Format EDIFAT für WITA WITA Rechnungsbegleitendende Unterlagen (RBU) für WITA SMRT (0068) OMMON AESS REFERENE Das Datenelement wird nur verwendet, wenn die Rechnung auf mehrere Nachrichten aufgeteilt wurde. (S010) STATUS OF THE TRANSFER Die Datenelementgruppe wird nur verwendet, wenn die Rechnung auf mehrere Nachrichten aufgeteilt wurde. (S ) First and last transfer Das Datenelement wird nur verwendet, wenn es sich im die erste oder letzte Nachrichten zu einer Rechnung handelt, die auf mehrere Nachrichten aufgeteilt wurde. Beispiel für die Übertragung eines Mobilfunk-Einzelverbindungsnachweises in einer Nachricht UNH+EVM INVOI:D:99B:UN+++ETEB03:3:B00+DT:1:14:212 Beispiel für die Übertragung eines Mobilfunk-Einzelverbindungsnachweises in drei Nachrichten UNH+EVM INVOI:D:99B:UN+E :+ETEB03:3:B00+DT:1:14:2 12' UNH+EVM INVOI:D:99B:UN+E ETEB03:3:B00+DT:1:14:212 ' UNH+EVM INVOI:D:99B:UN+E :F+ETEB03:3:B00+DT:1:14:2 12' Beispiel für die Übertragung einer Rechnung in drei Nachrichten UNH+ELFE INVOI:D:99B:UN :+:3:B00+DT:1:15:212' UNH+ELFE INVOI:D:99B:UN :3:B00+DT:1:15:212' UNH+ELFE INVOI:D:99B:UN :F+:3:B00+DT:1:15:212', Stand Oktober 2015 Seite 17

18 3.3 SEGMENT BGM: TYP, NUMMER UND STATUS DER REHNUNG Segmentkennung: Segmentname: Beschreibung: BGM Beginning of message Das Segment BGM identifiziert die Rechnung. Segment BGM: BEGINNING OF MESSAGE 002 DOUMENT/MESSAGE NAME Document name code siehe Tabelle ode list identification code ode list responsible agency code Document name 106 DOUMENT/MESSAGE IDENTIFIATION Document/message number D- - 01/ + Rechnungsnummer (bzw. Belegnummer, bzw. EVÜ- Nummer) an..9 Version an..6 Revision number 1225 MESSAGE FUNTION ODE siehe Tabelle 4343 RESPONSE TYPE ODE ( ) Document name code Dokumentbezeichnung DE 1001 Vorkommen Sonderauswertungen 074 ELFE, ELSY, KRSY, TNSY Einzelverbindungsnachweis 130 EVA, EVM Detailübersicht 190 ELFE Information zur Sammelrechnung, Infobeleg 326 ELFE, SMRT Handelsrechnung, Handelsrechnung mit Pre-Notification 380 ELFE, ELMO, ELSY, TTDN, WITA, KRSY, TNSY Sofortgutschrift *1) 381 ELFE, ELMO, TTDN Sammelrechnungsübersicht 383 ELFE Sammelrechnung 385 ELFE Kreditorische Anbietervergütung 381 ELFE Separate Pre-Notification 84 ELFE, ELMO *1) Eine Sofortgutschrift ist ein Beleg, der dann erzeugt wird, wenn eine Gutschrift unmittelbar nach Erstellung noch vor der nächsten Rechnungsschreibung an den Kunden übermittelt werden soll. Die Beträge werden positiv ausgewiesen. (1225) MESSAGE FUNTION ODE Status der Rechnung DE 1225 Vorkommen Original 9 alle Duplikat 7 alle Beispiele: ELFE: BGM+380+D -01/ ' ELMO: BGM+380+D -01/ ' Seite 18, Stand Oktober 2015

19 EVA: BGM+130+D -01/ ' EVM: BGM+130+D -01/E ' ELSY: BGM+380+D -01/ ' 3.4 SEGMENT DTM: DATUMSINFORMATIONEN ZUR REHNUNG Segmentkennung: Segmentname: Beschreibung: DTM Date/time/period Die Segmente DTM liefern Datumsinformationen, die für die ganze Rechnung gelten. Segment DTM: DATE/TIME/PERIOD 507 M DATE/TIME/PERIOD M Date/time/period function code siehe Tabelle qualifier Date/time/period value Der Inhalt dieses Datenelementes wird durch den Qualifier (2005) beschrieben Date/time/period format code 102 Format YYMMDD (2005) Date/time/period function code qualifier Jede elektronische Rechnung enthält hier eins der drei Segmente DTM mit dem Qualifier 3 Rechnungsdatum oder dem Qualifier 194 Erste Rechnung oder dem Qualifier 206 Letzte Rechnung. Jede elektronische Rechnung enthält hier genau ein Segment DTM mit einem der Qualifier 167 Startdatum der Abrechnungsperiode. Jede elektronische Rechnung enthält hier genau ein Segment DTM mit einem der Qualifier 168 Enddatum der Abrechnungsperiode. Beispiele: DTM+3: :102' DTM+167: :102' DTM+168: :102' ( ) Date/time/period function code qualifier Datumsbezeichnung DE 2005 DE 2379 Format Rechnungsdatum (laufende Rechnung) YYMMDD Rechnungsdatum (erste Rechnung) YYMMDD Rechnungsdatum (letzte Rechnung) YYMMDD Beginn einer Abrechnungsperiode YYMMDD Ende einer Abrechnungsperiode YYMMDD, Stand Oktober 2015 Seite 19

20 3.5 SEGMENT PAI: ANGABEN ZUR ZAHLUNG Segmentkennung: Segmentname: Beschreibung: PAI Payment instructions Das Segment PAI beschreibt, wie die Rechnung bzw. die separate Pre-Notification bezahlt bzw. wie ein Guthaben ausgeglichen wird. Segment PAI: PAYMENT INSTRUTIONS 534 M PAYMENT INSTRUTION DETAILS Payment conditions, coded Payment guarantee, coded Payment means, coded siehe Tabelle ode list identification code ode list responsible agency Payment channel, coded DE 4461 Bezeichnung DE 4461 Vorkommen Bezug zu BGM-Segment DE1001: 380 / 381/84 Zahlung per Lastschrift 3 ELFE, ELSY, 380, 84 ELMO, KRSY, TNSY Zusendung eines Schecks 20 ELFE 380, 381 Überweisung auf Ihr Konto 30 ELFE 380, 381 Zahlung per Überweisung 31 ELFE, ELSY, 380 ELMO, KRSY, TNSY Zahlung per Kreditkarte 77 ELMO 380 Verrechnung mit der nächsten Rechnung 97 ELFE 380, 381 PAI+::31' Seite 20, Stand Oktober 2015

21 3.6 SEGMENT FTX: FREIER TEXT Segment FTX: Zusatztext für gesamte Rechnung Segmentkennung: Segmentname: Beschreibung: FTX Free Text Der Rechnung oder Gutschrift zugeordneter freier Text. Segment FTX: FREE TEXT 4451 M TEXT SUBJET ODE QUALIFIER INV Text zur Rechnung 4453 TEXT FUNTION, ODED 1 Text für mittelbaren Gebrauch M TEXT REFERENE Free text value code ode list identification code ode list responsible agency code 108 TEXT LITERAL an..512 an..512 M Free text value Free text value Zeile 1 Zeile an..512 Free text value Zeile an..512 an..512 Free text value Free text value Zeile 4 Zeile LANGUAGE NAME ODE Sprach-ode nach ISO TEXT FORMATTING, ODED FTX+INV+1++ZUSATZTEXT ZUR REHNUNG:ZEILE 2:ZEILE 3' Beispiel ELMO-Gutschrift: FTX+INV+1++GRUND DER GUTSHRIFT?: RUEKNAHME EINES MOBILFUNK-AUFTRAGES', Stand Oktober 2015 Seite 21

22 3.6.2 Segment FTX: Rechnungssprache Segmentkennung: Segmentname: Beschreibung: FTX Free Text Sprache, in der die Rechnung erstellt wird Segment FTX: FREE TEXT 4451 M TEXT SUBJET ODE QUALIFIER AB Zusatzinformation 4453 TEXT FUNTION, ODED 107 TEXT REFERENE M Free text value code ode list identification code ode list responsible agency code 108 TEXT LITERAL an..512 M Free text value an..512 Free text value an..512 Free text value an..512 Free text value an..512 Free text value 3453 LANGUAGE NAME ODE DEU Sprach-ode nach ISO TEXT FORMATTING, ODED FTX+AB++++DEU' Segment FTX: Grund der Umsatzsteuerbefreiung Segmentkennung: Segmentname: Beschreibung: FTX Free Text Dieses Segment wird bei umsatzsteuerfreien Rechnungen zur Übergabe des Grundes der Umsatzsteuerbefreiung genutzt (nur ELMO). Segment FTX: FREE TEXT 4451 M TEXT SUBJET ODE QUALIFIER TXD Tax declaration 4453 TEXT FUNTION, ODED 107 TEXT REFERENE M Free text value code ode list identification code ode list responsible agency code 108 TEXT LITERAL an..512 M Free text value an..512 Free text value an..512 Free text value an..512 Free text value an..512 Free text value 3453 LANGUAGE NAME ODE 4447 TEXT FORMATTING, ODED FTX+TXD+++UMSATZSTEUERBEFREIUNG NAH XXX' Seite 22, Stand Oktober 2015

23 3.6.4 Segment FTX: Übergabe Geschäftsführung und Aufsichtsrat Segmentkennung: Segmentname: Beschreibung: FTX Free Text Übergabe von Aufsichtsrat und Geschäftsführung. Segment FTX: FREE TEXT 4451 M TEXT SUBJET ODE QUALIFIER SUR Supplier Remarks 4453 TEXT FUNTION, ODED 107 TEXT REFERENE M Free text value code ode list identification code ode list responsible agency code 108 TEXT LITERAL an..512 M Free text value Zeile an..512 an..512 Free text value Free text value Zeile 2 Zeile an..512 Free text value Zeile an..512 Free text value Zeile LANGUAGE NAME ODE 4447 TEXT FORMATTING, ODED FTX+SUR+++AUFSIHTSRAT MAX MUSTERMANN(VORSITZENDER):GESHAEFTSFUHRUNG FRANZ MUSTERMANN(SPREHER), KAI MUSTERMANN, RUDOLF MUSTERMANN, URSULA MUSTERMANN' Hinweis: Im 1. DE4440 der DE-Gruppe 108 ist der Aufsichtsrat enthalten, im 2. DE4440 der Vorstand/ Geschäftsführung, Stand Oktober 2015 Seite 23

24 3.7 SEGMENTGRUPPE 1 : NUMMERN RFF Beschreibung: In dieser Segmentgruppe werden Referenzangaben zur gesamten Rechnung angegeben Segment RFF: Nummern Segmentkennung: Segmentname: Beschreibung: RFF Reference Dieses Segment beschreibt die relevanten Referenzen Segment RFF: REFERENE 506 M REFERENE M Reference function code qualifier siehe Tabelle Reference identifier siehe Tabelle an..6 Line number Reference version identifier an..6 Revision number DE 1154, Referenzbezeichnung DE 1153 Vorkommen Buchungskonto (ELFE/EVA/) bzw. Kundenkonto (ELMO/EVM), Kundenreferenznummer (ELSY) ADE ELFE, EVA, ELMO, EVM, TTDN, ELSY, KRSY, TNSY Nummer der monatlichen Rechnung AE ELFE Buchungskonto der Sammelrechnung/ Sammelrechnungsübersicht ADT ELFE Rechnungsnummer der Sammelrechnung/ Sammelrechnungsübersicht AFL ELFE Verwendungszweck: Die letzte Ziffer des Verwendungszwecks ist PQ ELMO, KRSY, TNSY eine Prüfziffer, die nach ISO 7064 bestimmt wird. Zugehörige Rechnungsnummer IV EVM Beispiele: RFF+ADE: ' ELMO/EVM: RFF+ADE: ' RFF+PQ: ' EVM: RFF+IV: ' Seite 24, Stand Oktober 2015

25 3.8 SEGMENTGRUPPE 2 : ANSHRIFT, BANKVERBINDUNG, NUMMERN UND ANSPREHPARTNER NAD-FII-SG3-SG5 Beschreibung: Diese Segmentgruppe liefert Informationen zum Basis-Serviceprovider (Rechnungsversender), zum Vertragspartner (nur ELMO, falls dieser nicht der Rechnungsempfänger ist) und zum Rechnungsempfänger sowie zu Ansprechpartnern bzgl. der Rechnung Basis-Serviceprovider (Rechnungsversender) NAD-FII-SG Segment NAD: Anschrift Segmentkennung: NAD Segmentname: Name and address Beschreibung: Dieses Segment beschreibt die Anschrift des Basis-Serviceproviders. Segment NAD: NAME AND ADDRESS 3035 M PARTY FUNTION ODE SE Basis-Serviceprovider QUALIFIER 082 PARTY IDENTIFIATION DETAILS M Party identifier DEU01 Telekom Deutschland GmbH (Festnetz) MOB Telekom Deutschland GmbH (Mobilfunk) DTS T-Systems ode list identification code 003 ode-liste der ETIS (nicht bei T-Systems) ode list responsible agency code 193 ETIS (nicht bei T-Systems) 058 NAME AND ADDRESS M Name and address line Name and address line Name and address line Name and address line Name and address line 080 PARTY NAME M Party name Name Party name Name Party name Party name Party name Nummer der Niederlassung (Nur bei ELFE/EVA Party name format code 059 STREET M Street and number/p.o. box Straße oder Postfach Street and number/p.o. box Street and number/p.o. box Street and number/p.o. box ITY NAME Ort 819 OUNTRY SUB-ENTITY DETAILS an..9 ountry sub-entity name code ode list identification code ode list responsible agency code ountry sub-entity name, Stand Oktober 2015 Seite 25

26 Segment NAD: NAME AND ADDRESS 3251 an.. 17 POSTAL IDENTIFIATION ODE Postleitzahl 3207 OUNTRY NAME ODE Land (nach ISO 3166) Beispiele: NAD+SE+DEU01:003:193++TELEKOM DEUTSHLAND GMBH:MUSTERSTADT::: MUSTERSTADT DE' NAD+SE+MOB:003:193++TELEKOM DEUTSHLAND GMBH+LANDGRABENWEG:151 +BONN DE' Seite 26, Stand Oktober 2015

27 Segment FII: Bankverbindungen Segmentkennung: FII Segmentname: Financial institution information Beschreibung: Dieses Segment beschreibt die Bankverbindung des Basis-Serviceproviders. Segment FII : FINANIAL INSTITUTION INFORMATION 3035 M PARTY FUNTION ODE SE Basis-Serviceprovider QUALIFIER BK Internationale Bankverbindung des Basis-Serviceprovider 078 AOUNT IDENTIFIATION Account holder number Kontonummer / IBAN Account holder name Account holder name Kontoinhaber (ELFE) Kontoinhaber (ELFE) urrency identification code 088 INSTITUTION IDENTIFIATION an..11 Institution name identification Bankleitzahl / BI ode list identification code ode list responsible agency code an..17 Inst. branch number ode list identification code ode list responsible agency code an..70 Inst. name Name der Bank / ELFE, ELMO, KRSY, TNSY an..70 Inst. branch place 3207 OUNTRY NAME ODE Land (nach ISO 3166) / nur ELMO Beispiele: FII+SE ' FII+SE ::::::HYPOVEREINSBANK MUENHEN+DE' FII+BK+DE PBNKDEFF370' Beispiel mit Kontoinhaber: FII+SE :LAUTEND AUF DEUTSHE TELEKOM AG:KUNDENBUHHALTUNG ::::::POSTBANK HAMBURG' FII+BK+DE :LAUTEND AUF DEUTSHE TELEKOM AG:KUNDENBUHHALTUNG+PBNKDEFF::::::POSTBANK HAMBURG', Stand Oktober 2015 Seite 27

28 Segmentgruppe 3 : Referenzangaben des Basis Serviceprovider Beschreibung: Die Segmentgruppe 3 enthält Referenzangaben des Basis-Serviceproviders Segment RFF: Nummern Segmentkennung: RFF Segmentname: Reference Beschreibung: Die Segmentgruppe 3 enthält Referenzangaben des Basis-Serviceproviders. Segment RFF: REFERENE 506 M REFERENE M Reference function code qualifier siehe Tabelle Reference identifier siehe Tabelle an..6 Line number Reference version identifier an..6 Revision number Referenzbezeichnung (DE 1154) DE 1153 Vorkommen Steuernummer F Alle Umsatzsteuer-ID des Basis Service-Providers VA Alle Gerichtsstand, Handelsregistereintrag AHO Alle außer SMRT Sitz der Gesellschaft ALV Alle außer SMRT WEEE-Reg. Nr. XA Alle außer SMRT Angaben zum Inkasso ZZZ ELFE,EVA, Gläubiger-ID des Basis-Serviceproviders AHL ELFE, ELMO, ELSY, KRSY, TNSY RFF+F:205/5777/0518' RFF+VA:DE ' RFF+ALV:SITZ DER GESELLSHAFT BONN' RFF+AHO:AMTSGERIHT BONN HRB 5919' RFF+XA:DE ' RFF+ZZZ:INKASSOUNTERNEHMEN IM SINNE DES RDG' RFF+AHL:DE93ZZZ ' Steuernummer Umsatzsteuer ID Sitz der Gesellschaft Bonn Gerichtsstand, Handelsregistereintrag WEEE-Reg. Nr. Angaben zum Inkasso Gläubiger-ID des Basis-Serviceproviders Seite 28, Stand Oktober 2015

29 3.8.2 Vertragspartner NAD Segment NAD: Anschrift Segmentkennung: Segmentname: Beschreibung: NAD Name and address Dieses Segment beschreibt die Anschrift des Vertragspartners. Segment NAD: NAME AND ADDRESS 3035 M PARTY FUNTION ODE BY Vertragspartner QUALIFIER M PARTY IDENTIFIATION DETAILS Party identifier Kundennummer (ELSY: SAP- Vertragspartnernummer) ode list identification code ode list responsible agency code M NAME AND ADDRESS Name and address line (Möglichkeit 1) Name oder Adressangabe Name and address line Name oder Adressangabe Name and address line Name and address line Name oder Adressangabe Name oder Adressangabe Name and address line Name oder Adressangabe 080 PARTY NAME Name (Möglichkeit 2) M Party name Party name Party name Party name Party name Party name format code 059 STREET Straße oder Postfach (Möglichkeit 2) M Street and number/p.o. box Street and number/p.o. box Street and number/p.o. box Street and number/p.o. box ITY NAME Ort (Möglichkeit 2) OUNTRY SUB-ENTITY DETAILS an..9 ountry sub-entity name code ode list identification code ode list responsible agency code ountry sub-entity name 3251 an.. 17 POSTAL IDENTIFIATION ODE Postleitzahl(Möglichkeit 2) 3207 OUNTRY NAME ODE Land (nach ISO 3166) (Möglichkeit 2) Die Adressangabe kann nach zwei Möglichkeiten erfolgen: Möglichkeit 1: unstrukturierte Adressangabe NAD+BY MANFRED MUSTERMANN:MUSTERSTRASSE 1:12345:MUSTERSTADT' Möglichkeit 2: strukturierte Adressangabe NAD+BY MANFRED MUSTERMANN+MUSTERSTRASSE 1+MUSTERSTADT DE' Anm: ELSY immer Möglichkeit 2, Stand Oktober 2015 Seite 29

30 Segmentgruppe 3 : Referenznummer (Umsatzsteuer ID des Vertragspartners) Beschreibung: Die Segmentgruppe 3 enthält Informationen zur Umsatzsteuer ID des Vertragspartners Segment RFF: Nummern Segmentkennung: RFF Segmentname: Reference Beschreibung: Die Segmentgruppe 3 enthält Informationen zur Umsatzsteuer ID des Vertragspartners. Segment RFF: REFERENE 506 M REFERENE M Reference function code qualifier VA Umsatzsteuer ID F Steuernummer Reference identifier Umsatzsteuer ID und Steuernummer des Vertragspartners an..6 Line number Reference version identifier an..6 Revision number RFF+VA:FR ' RFF+F:ST ' Umsatzsteuer ID Steuernummer Seite 30, Stand Oktober 2015

31 3.8.3 Rechnungsempfänger NAD-FII-SG Segment NAD: Anschrift Segmentkennung: NAD Segmentname: Name and address Beschreibung: Dieses Segment beschreibt die Anschrift des Rechnungsempfängers. Segment NAD: NAME AND ADDRESS 3035 M PARTY FUNTION ODE IV Rechnungsempfänger QUALIFIER 082 PARTY IDENTIFIATION DETAILS M Party identifier Kundennummer ode list identification code ode list responsible agency code 058 NAME AND ADDRESS (Möglichkeit 1) M Name and address line Name oder Adressangabe Name and address line Name and address line Name oder Adressangabe Name oder Adressangabe Name and address line Name oder Adressangabe Name and address line Name oder Adressangabe 080 PARTY NAME Name (Möglichkeit 2) M Party name Party name Party name Party name Party name Party name format code 059 STREET Straße oder Postfach (Möglichkeit 2) M Street and number/p.o. box Street and number/p.o. box Street and number/p.o. box Street and number/p.o. box ITY NAME Ort (Möglichkeit 2) an..9 OUNTRY SUB-ENTITY DETAILS ountry sub-entity name code ode list identification code ode list responsible agency code ountry sub-entity name 3251 an.. 17 POSTAL IDENTIFIATION ODE Postleitzahl 3207 OUNTRY NAME ODE Land (nach ISO 3166) (Möglichkeit 2) Die Adressangabe kann nach zwei Möglichkeiten erfolgen: Möglichkeit 1: unstrukturierte Adressangabe NAD+IV MANFRED MUSTERMANN:MUSTERSTRASSE 1:12345:MUSTERSTADT' Möglichkeit 2: strukturierte Adressangabe NAD+IV MANFRED MUSTERMANN+MUSTERSTRASSE 1+MUSTERSTADT DE' Anm. ELSY immer Möglichkeit 2, Stand Oktober 2015 Seite 31

32 Segment FII: Bankverbindungen Segmentkennung: FII Segmentname: Financial institution information Beschreibung: Dieses Segment beschreibt die Bankverbindung des Rechnungsempfängers. Dieses Segment wird nur verwendet, wenn im PAI-Segment die Zahlungsart Lastschrift oder Einzug per Kreditkarte angegeben ist und ein Rechnungsempfänger angegeben wurde. Segment FII : FINANIAL INSTITUTION INFORMATION 3035 M PARTY FUNTION ODE QUALIFIER IV Rechnungsempfänger BK Internationale Bankverbindung des Rechnungsempfängers 078 AOUNT IDENTIFIATION Account holder number Kontonummer/IBAN bzw. Kreditkartennummer (je nach Zahlungsart) Account holder name Account holder name urrency identification code 088 INSTITUTION IDENTIFIATION an..11 Institution name identification Bankleitzahl/BI (bei Kreditkarte nicht verwendet) ode list identification code an..17 ode list responsible agency code Inst. branch number ode list identification code an..70 ode list responsible agency code Inst. name Name der Bank (bei Kreditkarte nicht verwendet) an..70 Inst. branch place 3207 OUNTRY NAME ODE Land (nach ISO 3166) Beispiele: FII+IV ' FII+IV ::::::SPARKASSE MUSTERORT+DE' FII+BK+DE PBNKDEFFXXX' FII+BK+DE PBNKDEFFXXX::::::POSTBANK+DE' Seite 32, Stand Oktober 2015

33 Segmentgruppe 3: Referenzangaben des Rechnungsempfängers Beschreibung: Die Segmentgruppe 3 enthält Referenzangaben des Rechnungsempfängers Segment RFF: Nummern Segmentkennung: RFF Segmentname: Reference Beschreibung: Die Segmentgruppe 3 enthält Referenzangaben des Rechnungsempfängers. Segment RFF: REFERENE 506 M REFERENE M Reference function code qualifier siehe Tabelle Reference identifier siehe Tabelle an..6 Line number Reference version identifier an..6 Revision number Referenzbezeichnung (DE 1154) DE 1153 Vorkommen Mandatsreferenz-ID AHM ELFE, ELMO, ELSY, KRSY, TNSY RFF+AHM: ' Mandatsreferenz-ID, Stand Oktober 2015 Seite 33

34 3.8.4 Abweichender EVN-Empfänger NAD Segment NAD: Anschrift Segmentkennung: NAD Segmentname: Name and address Beschreibung: Dieses Segment beschreibt die Anschrift eines abweichenden EVN-Empfängers. Segment NAD: NAME AND ADDRESS 3035 M PARTY FUNTION ODE HL EVN-Empfänger QUALIFIER 082 PARTY IDENTIFIATION DETAILS M Party identifier Kundennummer des abweichenden EVN-Empfängers ode list identification code ode list responsible agency code M NAME AND ADDRESS Name and address line Name and address line Name and address line Name and address line Name and address line M PARTY NAME Party name Name Party name Party name Party name Party name Party name format code 059 STREET Straße oder Postfach M Street and number/p.o. box Street and number/p.o. box Street and number/p.o. box Street and number/p.o. box ITY NAME Ort 819 OUNTRY SUB-ENTITY DETAILS an..9 ountry sub-entity name code ode list identification code ode list responsible agency code ountry sub-entity name 3251 an.. 17 POSTAL IDENTIFIATION ODE Postleitzahl 3207 OUNTRY NAME ODE Land (nach ISO 3166) EVM: NAD+HL ROBERT MUSTERMANN+MUSTERSTRASSE 7+MUSTERSTADT DE' Seite 34, Stand Oktober 2015

35 3.8.5 Ansprechpartner NAD-SG Segment NAD: Anschrift Segmentkennung: NAD Segmentname: Name and address Beschreibung: Dieses Segment beschreibt die Anschrift des Ansprechpartners des Basis-Serviceproviders Segment NAD: NAME AND ADDRESS 3035 M PARTY FUNTION ODE PK Auskunftsstelle QUALIFIER 082 PARTY IDENTIFIATION DETAILS M Party identifier ode list identification code ode list responsible agency code 058 NAME AND ADDRESS M Name and address line Name and address line Name and address line Name and address line Name and address line 080 PARTY NAME Name M Party name Party name Party name Party name Party name Party name format code 059 STREET Straße oder Postfach M Street and number/p.o. box Street and number/p.o. box Street and number/p.o. box Street and number/p.o. box ITY NAME Ort 819 OUNTRY SUB-ENTITY DETAILS an..9 ountry sub-entity name code ode list identification code ode list responsible agency code ountry sub-entity name 3251 an.. 17 POSTAL IDENTIFIATION ODE Postleitzahl 3207 OUNTRY NAME ODE Land (nach ISO 3166) NAD+PK+++TELEKOM DEUTSHLAND GMBH:KUNDENSERVIE:GESHAEFTSKUNDEN+POSTFAH BONN DE', Stand Oktober 2015 Seite 35

36 Segmentgruppe 5 : Kontaktinformation und Rufnummern TA-OM Beschreibung: Die Segmentgruppe 5 gibt den Ansprechpartner für Rückfragen zur Rechnung an Segment TA: Kontaktinformation Segmentkennung: TA Segmentname: ontact information Beschreibung: Dieses Segment gibt die Funktion des Ansprechpartners an. Segment TA : ONTAT INFORMATION 3139 ONTAT FUNTION ODE I allgemeine Auskünfte 056 DEPARTMENT OR EMPLOYEE DETAILS an..17 Department or employee 36uail36fycation Department or employee TA+I' Segment OM: Rufnummer Segmentkennung: OM Segmentname: ommunication contact Beschreibung: Diese Segmente geben die Telefon- und Faxnummern der Rechnungsauskunft an. Segment OM: OMMUNIATION ONTAT an..512 M M OMMUNIATION ONTAT ommunication number Telefon- oder Faxnummer der Rechnungsauskunft M ommunication number code qualifier Beispiele: OM :TE' OM :TE' OM :FX' OM+MIHAEL.MUELLER(AT)TELEKOM.DE:EM' OM+ TE Telefonnummer FX Faxnummer EM -Adresse ELFE, EVA, TNSY und KRSY AH Internetadresse ELFE,EVA Seite 36, Stand Oktober 2015

37 3.9 SEGMENTGRUPPE 6: UMSATZSTEUER TAX Beschreibung: Dieses Segment gibt den Standardumsatzsteuersatz für die gesamte Rechnung an. Es wird nur eines der beiden TAX-Segmente angegeben Segment TAX: Standard-Umsatzsteuersatz der Rechnung Segmentkennung: Segmentname: Beschreibung: TAX Duty/tax/fee details Dieses Segment gibt den Standardumsatzsteuersatz für die gesamte Rechnung an. Er kann auf Positionsebene überschrieben werden. Segment TAX: DUTY/TAX/FEE DETAILS 5283 M DUTY/TAX/FEE FUNTION 9 Umsatzsteuersatz für die QUALIFIER gesamte Rechnung DUTY/TAX/FEE TYPE Duty/tax/fee type name code VAT Umsatzsteuer ode list identification code ode list responsible agency code Duty/tax/fee type name 533 DUTY/TAX/FEE AOUNT DETAIL an..6 M Duty/tax/fee account identification ode list identification code ode list responsible agency code 5286 an..15 DUTY/TAX/FEE ASSESSMENT BASIS 243 DUTY/TAX/FEE DETAIL an..7 Duty/tax/fee rate identification ode list identification code ode list responsible agency code an..17 Duty/tax/fee rate Umsatzsteuersatz in Prozent Format an..12 Duty/tax/fee rate basis identification ode list identification code ode list responsible agency code 5305 DUTY/TAX/FEE ATEGORY, ODED 3446 an..20 PARTY TAX IDENTIFIATION NUMBER 1227 ALULATION SEQUENE INDIATOR, ODED TAX+9+VAT+++:::19.0', Stand Oktober 2015 Seite 37

im Zusammenhang mit der Einführung von SEPA (Single Euro Payment Area) ergeben sich Änderungen in der EDIFACT-Nachricht zur ELFE und zur EVA.

im Zusammenhang mit der Einführung von SEPA (Single Euro Payment Area) ergeben sich Änderungen in der EDIFACT-Nachricht zur ELFE und zur EVA. Telekom Deutschland GmbH 30145 Hannover Kundeninformation zu ELFE Bereitstellung über http://hilfetelekomde/elfe Ihre Referenzen Ansprechpartner Durchwahl Datum Betrifft E-ITDRB0402, ELFE-Kundenservice

Mehr

ExpressInvoice Formatbeschreibung EDIFACT D96A Message Structure

ExpressInvoice Formatbeschreibung EDIFACT D96A Message Structure UNA Service String Advice UNA:+.? ' 0010 COMPONENT DATA ELEMENT SEPARATOR 1 M an..1 U ":" 0020 DATA ELEMENT SEPARATOR 1 M an..1 U "+" 0030 DECIMAL NOTATION 1 M an..1 U "." 0040 RELEASE INDICATOR 1 M an..1

Mehr

Crossinx EDIFACT Standardformat INVOIC D 01A. Version 4.3.1.3

Crossinx EDIFACT Standardformat INVOIC D 01A. Version 4.3.1.3 Crossinx EDIFACT INVOIC D 01A Version 4.3.1.3 Copyright 2009 Crossinx GmbH Version 4.3.1.3 1 (55) Inhalt 1 Übersicht... 4 1.1 er... 4 1.2 Definition Einzel- / Sammelrechnung... 4 2 Genutzte Standards...

Mehr

Saint-Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (Saint-Gobain BDD) Implementierungsrichtlinie. REMADV D96.A auf Basis EANCOM

Saint-Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (Saint-Gobain BDD) Implementierungsrichtlinie. REMADV D96.A auf Basis EANCOM Saint-Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (Saint-Gobain BDD) Implementierungsrichtlinie REMADV D96.A auf Basis EANCOM (Version: 1.0) August 2008 Letzter Bearbeiter: Jürgen Bäumker Datum der letzten

Mehr

PRICAT FIXSORT Message

PRICAT FIXSORT Message PRICAT FIXSORT 1 24.Dezember 2008 Stand 12. Januar 2009 Seite 1 1. Verwendete Standards Alle EDI-Nachrichten basieren auf dem EDI-Nachrichtenstandard D.96 A und von der vom Verband GS1 Germany empfohlenen

Mehr

8. Mai 2008 Stand 18. November 2008 Seite 1

8. Mai 2008 Stand 18. November 2008 Seite 1 8. Mai 2008 Stand 18. November 2008 Seite 1 1. Verwendete Standards Alle EDI-Nachrichten basieren auf dem EDI-Nachrichtenstandard D.96 A und von der vom Verband GS1 Germany empfohlenen Anwendungsempfehlungen

Mehr

EDI@Energy REMADV. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. REMADV Zahlungsavis UN D.05A S3. Version: 2.5a Herausgabedatum: 01.10.2013

EDI@Energy REMADV. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. REMADV Zahlungsavis UN D.05A S3. Version: 2.5a Herausgabedatum: 01.10.2013 Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy REMADV auf Basis REMADV Zahlungsavis UN D.05A S3 Version: 2.5a Herausgabedatum: 01.10.2013 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 3... 4 Änderungshistorie... 24

Mehr

EDIFACT-SUBSET. EDITEC Zahlungsavis

EDIFACT-SUBSET. EDITEC Zahlungsavis EDIFACT-SUBSET EDITEC Zahlungsavis REMADV / D.96B Version 3.1 / November 2005 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Inhaltsverzeichnis des Subsets EDITEC- Zahlungsavis 1. EINLEITUNG...2 2. ANLEITUNG ZUR BENUTZUNG...3

Mehr

INVOIC. BMW Group. EDI von Gutschriftsdaten. (nach VDA 4932/Odette INVOIC V5R1) BMW AG Abt. FC-13 Petuelring 130 D-80788 Muenchen.

INVOIC. BMW Group. EDI von Gutschriftsdaten. (nach VDA 4932/Odette INVOIC V5R1) BMW AG Abt. FC-13 Petuelring 130 D-80788 Muenchen. BMW Group INVOIC EDI von Gutschriftsdaten (nach VDA 4932/Odette INVOIC V5R1) BMW AG Abt. FC13 Petuelring 130 D80788 Muenchen Seite 1 Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis 2 Segmentbeschreibungen

Mehr

VDA Empfehlung 4978 Reparaturmeldg.

VDA Empfehlung 4978 Reparaturmeldg. Empfehlung 4978 Reparaturmeldg. Nachrichtenaufbau Lfd. Nr. Tag Stat. Wdh. Inhaltsangabe 3 UNH M 1 Nachrichten-Kopfsegment 4 BGM M 1 Typ und Nummer der Reparaturmeldung 5 R 1 Dokumentendatum SG3 D 1 Nummer

Mehr

Nachrichtenaufbau der T-Mobile Austria Mobilfunkrechnung. im Format EDIFACT 96.A. Typ: TMEDI

Nachrichtenaufbau der T-Mobile Austria Mobilfunkrechnung. im Format EDIFACT 96.A. Typ: TMEDI Nachrichtenaufbau der T-Mobile Austria Mobilfunkrechnung im Format EDIFACT 96.A Typ: TMEDI Version 1.2 Messagetype: INVOIC Release 96.A T-Mobile Austria Version vom 16.05.2011 1 INHALTSVERZEICHNIS ÄNDERUNGEN

Mehr

EDI Dokumentation MTU Friedrichshafen GmbH

EDI Dokumentation MTU Friedrichshafen GmbH EDI Dokumentation MTU Friedrichshafen GmbH für Version 1.0 Änderungshistorie Initiale Version 1.0 Christina Algert 06.09.2012 copyright Rolls-Royce Power Systems AG 2014 1 Branching diagramm Level Ebene

Mehr

EDI Dokumentation MTU Friedrichshafen GmbH

EDI Dokumentation MTU Friedrichshafen GmbH EDI Dokumentation MTU Friedrichshafen GmbH für EDIFACT DELFOR D.96A UN Version 1.0 Änderungshistorie Initiale Version 1.0 Christina Algert 06.09.2012 copyright Rolls-Royce Power Systems AG 2014 1 Nachrichtenaufbaudiagramm

Mehr

FINANZ- UND ABRECHNUNGSNACHRICHTEN

FINANZ- UND ABRECHNUNGSNACHRICHTEN FINANZ- UND ABRECHNUNGSNACHRICHTEN Teil 4 beschreibt Finanz- und Abrechnungsnachrichten, die von der Projektgruppe definiert und in das EDIGAS-Subset eingebracht wurden. In dieser Gruppe stehen die Nachrichten

Mehr

EDIFACT-SUBSET EDITEC Zahlungsavis

EDIFACT-SUBSET EDITEC Zahlungsavis EDIFACT-SUBSET EDITEC Zahlungsavis REMADV / D.96B Version 3.5 / November 2010 Seite 2 Inhaltsverzeichnis des Subsets Zahlungsavis 1 Einleitung... 3 2 Anleitung zur Benutzung... 4 3 Nachrichtenstrukturdiagramm...

Mehr

Guideline EDIFACT INVOIC D96A SCHOTT ebilling Version 1.3

Guideline EDIFACT INVOIC D96A SCHOTT ebilling Version 1.3 Guideline INVOIC D96A SCHOTT ebilling Version 1.3 INHALTSVERZEICHNIS 1 EINFÜHRUNG... 3 2 SEGMENTINHALTSANGABE... 4 3 DETAILLIERTE BESCHREIBUNG DER SEGMENTE... 6 3.1 UNB Nutzdaten-Kopfsegment... 6 3.2 UNH

Mehr

Datenfernübertragung von CAD/CAM Daten. Part 3: ENGDAT-Quittung

Datenfernübertragung von CAD/CAM Daten. Part 3: ENGDAT-Quittung VDA Datenfernübertragung von CAD/CA Daten 4951 Part 3: ENGDAT-Quittung P 3 Die unverbindliche VDA-Empfehlung 4951 beschreibt Absprachen hinsichtlich Verfahren, Formaten und Inhalten von Dateien, die den

Mehr

EDI@Energy PRICAT. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. PRICAT Preisliste/Katalog UN D.09B S3. Version: 1.0 Herausgabedatum: 01.10.

EDI@Energy PRICAT. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. PRICAT Preisliste/Katalog UN D.09B S3. Version: 1.0 Herausgabedatum: 01.10. Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy PRICAT auf Basis PRICAT Preisliste/Katalog UN D.09B S3 Version: 1.0 Herausgabedatum: 01.10.2010 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 3... 4 Nachrichtenstruktur

Mehr

Informationsveranstaltung

Informationsveranstaltung Heinrich Heine Buchhandlung Abteilung: Bibliotheks- & Firmenservice Tel.: 040 44 11 33-10 // email: service@heinebuch.de Fachbuchhandlung des Jahres 2007 Die Heinrich Heine Buchhandlung begrüßt Sie zur

Mehr

Vorgaben für die Verwendung des EDItEUR-Formats zum Import elektronischer Rechnungen in SISIS-SunRise (OCLC GMBH, JANUAR 2014)

Vorgaben für die Verwendung des EDItEUR-Formats zum Import elektronischer Rechnungen in SISIS-SunRise (OCLC GMBH, JANUAR 2014) Vorgaben für die Verwendung des EDItEUR-Formats zum Import elektronischer Rechnungen in SISIS-SunRise (OCLC GMBH, JANUAR 2014) Seite 2 von 14 Inhalt 1. Überblick... 3 2. Grundlage... 3 3. Spezielle Anforderungen

Mehr

EDI@Energy CONTRL CONTRL UN Syntax Version 3

EDI@Energy CONTRL CONTRL UN Syntax Version 3 Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy CONTRL auf Basis CONTRL Syntax- und Servicebericht UN Syntax Version 3 Version: 2.0 Herausgabedatum: 01.04.2014 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 3... 4 Nachrichtenstruktur

Mehr

PROLAG WORLD 2.0 PRODUKTBESCHREIBUNG DESADV EDIFACT FÜR PROLAG WORLD

PROLAG WORLD 2.0 PRODUKTBESCHREIBUNG DESADV EDIFACT FÜR PROLAG WORLD PROLAG WORLD 2.0 PRODUKTBESCHREIBUNG DESADV EDIFACT FÜR PROLAG WORLD Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINES... 3 2. VEREINBARUNGEN ZUR DATENÜBERTRAGUNG... 3 3. AUFBAU DER NACHRICHT... 4 3.1. ÜBERTRAGUNGSKOPF

Mehr

Stand 10. Oktober 2013 Seite 1

Stand 10. Oktober 2013 Seite 1 PRICAT 1 Stand 10. Oktober 2013 Seite 1 1. Verwendete Standards Alle EDI-Nachrichten basieren auf dem EDI-Nachrichtenstandard D.96 A und von der vom Verband GS1 Germany empfohlenen Anwendungsempfehlungen

Mehr

Hinweise zur Verwendung der Version D96A des EDIFACT Standards

Hinweise zur Verwendung der Version D96A des EDIFACT Standards Hinweise zur Verwendung der Version D96A des EDIFACT Standards Falls der für die EANCOM 2002 notwendige D01B Standard nicht unterstützt wird, können die einzelnen Nachrichtenarten auch im älteren D96A

Mehr

PRICAT -Message Stand 27. November 2014 Seite 1

PRICAT -Message Stand 27. November 2014 Seite 1 Stand 27. November 2014 Seite 1 1. Verwendete Standards Alle EDI-Nachrichten basieren auf dem EDI-Nachrichtenstandard D.96 A und von der vom Verband GS1 Germany empfohlenen Anwendungsempfehlungen für EANCOM.

Mehr

EDI Spezifikationen. zwischen. BLANCO GmbH + Co KG nachstehend BLANCO genannt. und. deren Geschäftspartnern. (Lieferanten)

EDI Spezifikationen. zwischen. BLANCO GmbH + Co KG nachstehend BLANCO genannt. und. deren Geschäftspartnern. (Lieferanten) EDI Spezifikationen Für die SCHNITTSTELLE zwischen BLANCO GmbH + Co KG nachstehend BLANCO genannt und deren Geschäftspartnern (Lieferanten) Seite 1/13 1. EINLEITUNG 1.1. Was ist EDI? EDI steht für Electronic

Mehr

Anlage 2d: Guide Rechnung/Zahlung

Anlage 2d: Guide Rechnung/Zahlung Übersicht über den Nachrichtenaufbau für die Geschäftsvorfälle: Rechnung und Zahlung Basis: EDIFACT-Nachrichtentyp MEDRUC, Status 1, vom 17.04.1997 Var./ Wdh Gr. Gruppe bzw. Inhalt anl2d-06 Seite 1 von

Mehr

EDI@Energy CONTRL. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. CONTRL Syntax- und Servicebericht. UN Syntax Version 3

EDI@Energy CONTRL. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. CONTRL Syntax- und Servicebericht. UN Syntax Version 3 Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy CONTRL auf Basis CONTRL Syntax- und Servicebericht UN Syntax Version 3 Version: 1.3d Herausgabedatum: 01.10.2010 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 3 Segmentlayout...

Mehr

Implementierungsrichtlinie. Saint Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (SGBDD) INVOIC D96.A auf Basis EANCOM

Implementierungsrichtlinie. Saint Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (SGBDD) INVOIC D96.A auf Basis EANCOM Implementierungsrichtlinie Saint Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (SGBDD) INVOIC D96.A auf Basis EANCOM Letzter Bearbeiter: René Scheer Datum der letzten Änderung: 30.01.14 UNA K 1 Trennzeichenvorgabe

Mehr

EDI-Anwendungsdokumentation Guide Edifact Invoice. auf Basis. INVOIC Rechnung UN D.07A S3. Änderungen. Vorwort. Nachrichtenstruktur

EDI-Anwendungsdokumentation Guide Edifact Invoice. auf Basis. INVOIC Rechnung UN D.07A S3. Änderungen. Vorwort. Nachrichtenstruktur EDI-Anwendungsdokumentation Guide Edifact Invoice auf Basis INVOIC Rechnung UN D.07A S3 Änderungen Vorwort Nachrichtenstruktur Nachrichtenaufbaudiagramm Beispielnachricht Guide Edifact Invoice; D07A; INVOIC

Mehr

EANCOM - NACHRICHT. dm-guideline ORDERS D.01B

EANCOM - NACHRICHT. dm-guideline ORDERS D.01B EANCOM - NACHRICHT dm-guideline ORDERS D.01B Stand: 28.02.2014 Inhaltsverzeichnis OR Einleitung... 3 Ansprechpartner und weiterführende Informationen... 3 Verwendung... 3 Anforderungen... 3 Feldbelegung...

Mehr

B/L-EDIFACT. EDI-Szenarien (Bestätigungs-Nachrichten zur B/L- Datenübermittlung) Version 1.3d

B/L-EDIFACT. EDI-Szenarien (Bestätigungs-Nachrichten zur B/L- Datenübermittlung) Version 1.3d (Bestätigungs-Nachrichten zur B/L- Datenübermittlung) Version 1.3d DAKOSY Mattentwiete 2, 20457 Hamburg ++49 040 37003-0 erstellt von : Dirk Gladiator am: 25.01.2000 geändert von: : Christiane Wegner am:

Mehr

Alle Felder inklusive Satzendekennung werden mit <CR><LF> (X 0D0A ) abgeschlossen.

Alle Felder inklusive Satzendekennung werden mit <CR><LF> (X 0D0A ) abgeschlossen. 5 Akkreditivgeschäft 5.1 DTAEA Export-Akkreditiv-Avisierung und änderung ( an Kunde) Der Datensatz DTAEA kann neben der üblichen Verwendung auch zusätzlich zu Informationszwecken weiteren Empfängern bereit

Mehr

Inhouse-Datenelement EK/servicegroup lfd. Seg- G EK Nr. ment Gruppendatenelement-Trennzeichen 1 UNA M M 00001 Bsp.: UNA:+.? '

Inhouse-Datenelement EK/servicegroup lfd. Seg- G EK Nr. ment Gruppendatenelement-Trennzeichen 1 UNA M M 00001 Bsp.: UNA:+.? ' Gruppendatenelement-Trennzeichen 1 UNA M M 00001 Bsp.: UNA:+.? ' Zeichensatz 2 UNB M M 00002 Bsp.: UNB+UNOC:3+4012345000009:14:4012345000018+4000004000002:14:4000004000099+101013:1043+4711+REF:AA++++EANCOM+1'

Mehr

UNB+UNOA:1+MAURIKS +AMF+020131:1700+AMF00001 UNH+00001+ORDERS:D:93A:UN:EAN007 BGM+220+5761650 DTM+4:20020131:102

UNB+UNOA:1+MAURIKS +AMF+020131:1700+AMF00001 UNH+00001+ORDERS:D:93A:UN:EAN007 BGM+220+5761650 DTM+4:20020131:102 ANDREAS AIER Seite 1 von 6 Kopf EDIFACT uster einer Bestellung per EDIFACT Seite 1 edifact UNB+UNOA:1+AURIKS +AF+020131:1700+AF00001 UNH+00001+ORDERS:D:93A:UN:EAN007 BG+220+5761650 DT+4:20020131:102 NAD+BY+30809

Mehr

EDIFACT-SUBSET. EDITEC Lagerbestandbericht

EDIFACT-SUBSET. EDITEC Lagerbestandbericht EDIFACT-SUBSET EDITEC Lagerbestandbericht INVRPT / D.96B Version 3.3 / November 2005 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Inhaltsverzeichnis des Subsets Lagerbestandsbericht 1 EINLEITUNG...2 2 ERLÄUTERUNGEN ZUM

Mehr

Implementation-Guideline EANCOM ORDERS D.96A. Version 1.0. Versandhaus Walz GmbH

Implementation-Guideline EANCOM ORDERS D.96A. Version 1.0. Versandhaus Walz GmbH Implementation-Guideline EANCOM ORDERS D.96A Version 1.0 Versandhaus Walz GmbH Steinstrasse 28 88339 Bad Waldsee EDI-Implementation-Guideline EANCOM ORDERS D.96A - 2 - Änderungshistorie: - 10.07.2014:

Mehr

Version 5.5 DVGW (DE) Stand 01.04.2013 basierend auf EASEE-Gas/EDIG@S Version 4.0. DVGW - Nachrichtenbeschreibung TRANOT. zur Transaktionsmeldung

Version 5.5 DVGW (DE) Stand 01.04.2013 basierend auf EASEE-Gas/EDIG@S Version 4.0. DVGW - Nachrichtenbeschreibung TRANOT. zur Transaktionsmeldung Version 5.5 DVGW (DE) Stand 01.04.2013 basierend auf EASEE-Gas/EDIG@S Version 4.0 DVGW - Nachrichtenbeschreibung TRANOT zur Transaktionsmeldung Herausgegeben vom DVGW Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches

Mehr

EDI: Projekt Konverter A: Ausgehende Daten

EDI: Projekt Konverter A: Ausgehende Daten Fachhochschule Wiesbaden - Fachbereich Informatik EDI: Projekt Konverter A: Ausgehende Daten Einfache, aber realistische Konvertierung zwischen Inhouseund UN/EDIFACT 15.06.2003 H. Werntges, FB Informatik,

Mehr

Anwendungshandbuch. EDI@Energy ORDERS Anwendungshandbuch zur Umsetzung der MaBiS-Prozesse

Anwendungshandbuch. EDI@Energy ORDERS Anwendungshandbuch zur Umsetzung der MaBiS-Prozesse Anwendungshandbuch EDI@Energy ORDERS Anwendungshandbuch zur Umsetzung der MaBiS-Prozesse Version: 1.2a Stand MIG: ORDERS 1.1d und nachfolgende Versionen Herausgabedatum: Autor: BDEW Inhaltsverzeichnis:

Mehr

EDI@Energy INVOIC INVOIC UN D.06A S3

EDI@Energy INVOIC INVOIC UN D.06A S3 Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy INVOIC auf Basis INVOIC Rechnung UN D.06A S3 Version: 2.6a Herausgabedatum: 01.10.2014 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 4... 6 Änderungshistorie... 50 Nachrichtenstruktur

Mehr

EANCOM D.96A Variante: CCG Stand: 25.08.02 INVOIC User Guide Fa. Hammer-Schlau, Porta Version: INVOIC

EANCOM D.96A Variante: CCG Stand: 25.08.02 INVOIC User Guide Fa. Hammer-Schlau, Porta Version: INVOIC UNH - M 1- Nachrichten-Kopfsegment Beschreibung : Dient dazu, eine Nachricht zu eröffnen, sie zu identifizieren und zu beschreiben. Segmentnummer : 1 0062 Nachrichten-Referenznummer M an..14 M Eindeutige

Mehr

EANCOM 1997 TEIL II PREISLISTE/KATALOG

EANCOM 1997 TEIL II PREISLISTE/KATALOG EANCOM 1997 TEIL II PREISLISTE/KATALOG 1. Einführung...Seite 1 2. Nachrichtenstruktur...Seite 5 3. Diagramm...Seite 10 4. Segmentbeschreibung...Seite 19 5. Segmentlayout...Seite 34 6. Beispiele...Seite

Mehr

Bestehende Direktversicherungen - Änderungen einfach gemacht -

Bestehende Direktversicherungen - Änderungen einfach gemacht - Bestehende Direktversicherungen - Änderungen einfach gemacht - Veränderungsanzeige In einem Vertrag soll eine Änderung durchgeführt werden? Nutzen Sie unsere Veränderungsanzeige um uns folgende Änderungen

Mehr

Forum elektronische Rechnung Deutschland AP 3 Datenformate

Forum elektronische Rechnung Deutschland AP 3 Datenformate Forum elektronische Rechnung Deutschland AP 3 Datenformate Review des FeRD Datenmodells Version 0.5 Kommentare können bis zum 31. Dezember 2012 an die AWV gerichtet werden (zugferd@ferd net.de) Version

Mehr

BusinessMail X.400. Zusatzblatt MailBox X.400 AS2 Trading Relation

BusinessMail X.400. Zusatzblatt MailBox X.400 AS2 Trading Relation T-Systems International GmbH =!" ==Systems= BusinessMail X.400 Zusatzblatt MailBox X.400 AS2 Trading Relation Aufsichtsrat Vorstand Handelsregister 05.2005/ zbusi011 Erläuterungen - BusinessMail X.400

Mehr

EDI@Energy Geschäftsdatenanfrage Anwendungshandbuch

EDI@Energy Geschäftsdatenanfrage Anwendungshandbuch Anwendungshandbuch EDI@Energy Anwendungshandbuch von Daten im Rahmen der Prozesse WiM, GPKE, GeLi Gas und Einspeisestellen (Strom) Version: 1.2a Stand MIG: ORDERS 1.1d und nachfolgende Versionen Stand

Mehr

S.W.I.F.T. Befüllungsregeln für MT 103 und MT 202

S.W.I.F.T. Befüllungsregeln für MT 103 und MT 202 S.W.I.F.T. Befüllungsregeln für MT 103 und MT 202 (Bank an Bank) rbeitspapiere, 27.10.2006 Final V 1.0 bilaterale Befüllungsregeln - 1-27.10.2006 MT 103 Standards Release Guide 2006 MT 103 Einzelne Kundenüberweisung

Mehr

EDI@Energy INVOIC INVOIC UN D.06A S3

EDI@Energy INVOIC INVOIC UN D.06A S3 Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy INVOIC auf Basis INVOIC Rechnung UN D.06A S3 Version: 2.6b Herausgabedatum: 01.04.2015 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 4... 6 Änderungshistorie... 55 Nachrichtenstruktur

Mehr

EDIFACT Guide zur GPO AES EDI-Regeln und Szenarien German Port Order. EDIFACT Guide G P O

EDIFACT Guide zur GPO AES EDI-Regeln und Szenarien German Port Order. EDIFACT Guide G P O Guide zur GPO AES EDI-Regeln und Guide G P O (EDI-Regeln und zu GPO Aufträgen unter Berücksichtigung der Prozesse für das Zollausfuhrverfahren ATLAS AES) Ein Gemeinschaftsprojekt der Seehäfen Bremen/Bremerhaven

Mehr

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen)

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) Mit der folgenden Anleitung erhalten Sie eine Beschreibung der wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Insbesondere wird auf die Voraussetzungen

Mehr

Global INVOIC Anwendungshandbuch. Datenstruktur

Global INVOIC Anwendungshandbuch. Datenstruktur VDA Global INVOIC Anwendungshandbuch 4938 Datenstruktur T2 Mit dieser Empfehlung wird ein standardisierter Austausch von Rechnungsdaten mit der UN/EDIFACT Nachricht INVOIC beschrieben. Diese Empfehlung

Mehr

EDI-Anwendungsempfehlung

EDI-Anwendungsempfehlung Elektronische Öffnung im Baren Zahlungsverkehr Version 2.01 Geldbestellung (ORDERS) in EANCOM 2002 S3 2. Betriebswirtschaftliche Begriffe 8 3. Nachrichtenstruktur 9 4. Nachrichtendiagramm 10 5. Segmentbeschreibung

Mehr

EDI-Handbuch. ZAPP - Statusmeldungen zu den Transaktionen GM01 und GM02

EDI-Handbuch. ZAPP - Statusmeldungen zu den Transaktionen GM01 und GM02 ZAPP - Statusmeldungen zu den Transaktionen G01 und G02 Standard: EDIFACT Version 3.0/D (Gültig ab 02. Juni 2009/ Test 14.04.2009) ZAPP-spezifische Ergänzungen und Hinweise zur EDIFACT-Nachricht Acknowledgement

Mehr

EDI@Energy ORDERS. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. ORDERS Bestellung UN D.09B S3. Version: 1.1b Herausgabedatum: 01.04.2013

EDI@Energy ORDERS. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. ORDERS Bestellung UN D.09B S3. Version: 1.1b Herausgabedatum: 01.04.2013 Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy ORDERS auf Basis ORDERS Bestellung UN D.09B S3 Version: 1.1b Herausgabedatum: 01.04.2013 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 4... 6 Änderungshistorie... 46 Nachrichtenstruktur

Mehr

Pflichtfelder für Eingangsrechnungen der ENERCON Gruppe

Pflichtfelder für Eingangsrechnungen der ENERCON Gruppe Pflichtfelder für Eingangsrechnungen der ENERCON Gruppe Pflichtfelder_Codes_Enercon.doc crossinx GmbH 2010 Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 3 1.1 Definition Einzel- / Sammelrechnung... 3

Mehr

EDIFACT-SUBSET EDITEC Lagerbestandsbericht

EDIFACT-SUBSET EDITEC Lagerbestandsbericht EDIFACT-SUBSET EDITEC Lagerbestandsbericht INVRPT / D.96B Version 3.5 / November 2010 Service-Teil der Nachricht Seite 2 Inhaltsverzeichnis des Subsets Lagerbestandsbericht 1 Einleitung... 3 2 Erläuterungen

Mehr

VDA4938 GLOBAL INVOIC

VDA4938 GLOBAL INVOIC EDI Documentation VDA4938 GLOBAL based on Rechnung UN D.07A S3 Structure Chart Branching Diagram Segment Details Example Message Version 3.5 Variant ZF Issue date 09.01.2013 Top of Page Release Notes Version

Mehr

EDI Electronic Data Interchange. Stand : Februar 2006

EDI Electronic Data Interchange. Stand : Februar 2006 EDI Electronic Data Interchange Stand : Februar 2006 Gliederung Entwicklung - Probleme Struktur Aufbau Nutzen Kosten Beispiel WEB-EDI und EDI/XML Zwischenbetriebliche Zusammenarbeit Phase 1 : elektronischer

Mehr

Transaction Report ; basiert auf SWIFT Standards Release Guide (SRG) 2001 In den SRG 2002 und 2003 erfolgten keine Änderungen

Transaction Report ; basiert auf SWIFT Standards Release Guide (SRG) 2001 In den SRG 2002 und 2003 erfolgten keine Änderungen 8.3 MT 942 Kontoumsatzavis Version: SRG 2001 Transaction Report ; basiert auf SWIFT Standards Release Guide (SRG) 2001 In den SRG 2002 und 2003 erfolgten keine Änderunn 8.3.1 Übersicht (ohne konstante

Mehr

EANCOM-Nachricht: ORDERS Seite 1 von 10. dm drogerie markt GmbH Günter-Bauer-Straße 1 5071 Wals-Himmelreich E A N C O M - N A C H R I C H T

EANCOM-Nachricht: ORDERS Seite 1 von 10. dm drogerie markt GmbH Günter-Bauer-Straße 1 5071 Wals-Himmelreich E A N C O M - N A C H R I C H T EANCO-Nachricht: ORDERS Seite 1 von 10 dm drogerie markt GmbH Günter-Bauer-Straße 1 5071 Wals-Himmelreich E A N C O - N A C H R I C H T O R D E R S D.01B EANCO-Nachricht: ORDERS Seite 2 von 10 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Implementierungsrichtlinie zum EDIFACT-SUBSET EDITEC ORDERS. ORDERS Version 4.0

Implementierungsrichtlinie zum EDIFACT-SUBSET EDITEC ORDERS. ORDERS Version 4.0 Implementierungsrichtlinie zum EDIFACT-SUBSET EDITEC ORDERS ORDERS Version 4.0 Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 Anleitung zur Benutzung...4 Nachrichtenstruktur...5 Nachrichtenaufbaudiagramm...7 Segmentbeschreibung...11

Mehr

Schiffsmeldungen im File Transfer - IFTSAI -

Schiffsmeldungen im File Transfer - IFTSAI - Schiffsmeldungen im File Transfer - IFTSAI - User Guide der dbh Logistics IT AG (Version 1.3. März 2009) dbh Logistics IT AG Martinistr. 47-49, 28195 Bremen Postfach 10 64 43, 28064 Bremen Telefon: ++49(0)421

Mehr

Segmentnutzungstabelle METRO GROUP (Galeria Kaufhof, Metro C&C, real,-)

Segmentnutzungstabelle METRO GROUP (Galeria Kaufhof, Metro C&C, real,-) INVOIC Rechnung/Gutschrift V7.1 1/7 Gruppendatenelement-Trennzeichen 1 UNA M 00001 Segment-Bezeichner- und Datenelement-Trennzeichen 1 UNA M 00002 Dezimalzeichen 1 UNA M 00003 Freigabezeichen 1 UNA M 00004

Mehr

EDI@Energy INVOIC INVOIC UN D.06A S3

EDI@Energy INVOIC INVOIC UN D.06A S3 Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy INVOIC auf Basis INVOIC Rechnung UN D.06A S3 Version: 2.5a Herausgabedatum: 01.04.2013 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 4... 6 Änderungshistorie... 50 Nachrichtenstruktur

Mehr

Energie-Info. Nachrichtentyp zur Übermittlung von Netz-, Energie- und Dienstleistungsabrechnungen INVOIC Stand: 2.1 (01.04.2008) Nummer 18/2008

Energie-Info. Nachrichtentyp zur Übermittlung von Netz-, Energie- und Dienstleistungsabrechnungen INVOIC Stand: 2.1 (01.04.2008) Nummer 18/2008 Geschäftsbereich Betriebswirtschaft Nummer 18/2008 Herausgeber: BDEW Bundesverband der Energie- und Reinhardtstraße 14 10117 Berlin Robert-Koch-Platz 4 10115 Berlin Ansprechpartner: Geschäftsbereich Betriebswirtschaft

Mehr

Rechnungsdaten als CSV-Datei

Rechnungsdaten als CSV-Datei Rail Abrechnung Rechnungsdaten als CSV-Datei CSV-Datei Rechnungsdaten Beschreibung Stand: August 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Rechnungsdaten in CSV-Struktur 3 1.1 Allgemeines 3 1.2 Aufbau der CSV-Datei 3

Mehr

EANCOM - NACHRICHT: INVOIC (D.96A)

EANCOM - NACHRICHT: INVOIC (D.96A) dm drogerie markt GmbH EANCOM - NACHRICHT: (D.96A) Stand: März 2014 EANCOM-Nachricht: D.96A 2 Inhaltsverzeichnis: INHALTSVERZEICHNIS:... 2 1 VORAUSSETZUNGEN FÜR DEN ELEKTRONISCHEN DATENAUSTAUSCH... 3 GLN

Mehr

Implementierungsrichtlinie zum EDIFACT-SUBSET EDITEC DESADV. DESADV Version 4.0

Implementierungsrichtlinie zum EDIFACT-SUBSET EDITEC DESADV. DESADV Version 4.0 Implementierungsrichtlinie zum EDIFACT-SUBSET EDITEC DESADV DESADV Version 4.0 Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 Erläuterung...4 Anleitung zur Benutzung...7 Nachrichtenstruktur...8 Nachrichtenaufbaudiagramm...10

Mehr

Version 4.2 DVGW (DE) Stand 01.04.2010 basierend auf EASEE-Gas/EDIG@S Version 4. DVGW - Nachrichtenbeschreibung REQRES

Version 4.2 DVGW (DE) Stand 01.04.2010 basierend auf EASEE-Gas/EDIG@S Version 4. DVGW - Nachrichtenbeschreibung REQRES Version 4.2 DVGW (DE) Stand 01.04.2010 basierend auf EASEE-Gas/EDIG@S Version 4 DVGW - Nachrichtenbeschreibung REQRES zur Übermittlung von Request Bestätigungs Nachrichten Herausgegeben vom DVGW Deutsche

Mehr

Beschreibung der T-Mobile Austria. Einzelentgeltaufgliederung. im csv Format. Typ: Standard. Version 1.1. T-Mobile Austria Version vom 04.05.

Beschreibung der T-Mobile Austria. Einzelentgeltaufgliederung. im csv Format. Typ: Standard. Version 1.1. T-Mobile Austria Version vom 04.05. Beschreibung der T-Mobile Austria Einzelentgeltaufgliederung im csv Format Typ: Standard Version 1.1 T-Mobile Austria Version vom 04.05.2011 1 ÄNDERUNGEN Version Datum Änderungen 0.1 06.03.2009 Erstversion,

Mehr

Implementierungsrichtlinie zum EDIFACT-SUBSET EDITEC Rechnung

Implementierungsrichtlinie zum EDIFACT-SUBSET EDITEC Rechnung Implementierungsrichtlinie zum EDIFACT-SUBSET EDITEC Rechnung INVOIC / D.96B Version 3.5 / November 2010 Seite 2 Inhaltsverzeichnis des Subsets Rechnung 1 Einleitung... 3 2 Anleitung zur Benutzung... 4

Mehr

DTAUS-Datei Datensatz A (Datenträger-Vorsatz) Datensatz C (Zahlungsaustauschsatz) Datensatz E (Datenträger-Nachsatz)

DTAUS-Datei Datensatz A (Datenträger-Vorsatz) Datensatz C (Zahlungsaustauschsatz) Datensatz E (Datenträger-Nachsatz) DTAUS-Datei DTAUS-Dateien, in denen die Zahlungsaufträge gespeichert sind, weisen folgenden Aufbau auf: Datensatz A (Datenträger-Vorsatz) Der Datenträger-Vorsatz enthält den Auftraggeber und den Begünstigten;

Mehr

Kard- Daten- Geschäftsregeln 1 Declaration Type 1 Struktur. 2 Consignor/Exporter 0..1 Struktur Consignor

Kard- Daten- Geschäftsregeln 1 Declaration Type 1 Struktur. 2 Consignor/Exporter 0..1 Struktur Consignor SAD Komponentenname EN inalität typ Kard- Daten- Geschäftsregeln Nr. Typ 1 Declaration Type 1 EU, EX oder CO je nach 1 First Subdivision Bestimmungsort 1 Code A, B, C, X, Y, oder Z je nachdem welches verfahren

Mehr

API_Schnittstellenspezifikation

API_Schnittstellenspezifikation Abteilung Einreise Version * 1.2 Datum * 02.04.2015 Status Ergebnisbezeichnung Autor Eigentümer Verteiler genehmigt Schnittstellenspezifikation M. Germann, ISC-EJPD; B. Erni, SEM SEM Meldepflichtige Fluggesellschaften,

Mehr

SEPA-Lastschriften. VR-NetWorld Software Leitfaden SEPA-Zahlungsverkehr

SEPA-Lastschriften. VR-NetWorld Software Leitfaden SEPA-Zahlungsverkehr SEPA-Lastschriften Die SEPA-Lastschrift unterscheidet sich sowohl von den rechtlichen Rahmenbedingungen, wie auch von der Handhabung deutlich von der bekannten Lastschrift. Neben den aus der SEPA-Überweisung

Mehr

Gemeinsam mit Book Industry Study Group, New York, und Book Industry Communication, London. ONIX for Books Supply Update Nachricht Überblick

Gemeinsam mit Book Industry Study Group, New York, und Book Industry Communication, London. ONIX for Books Supply Update Nachricht Überblick Gemeinsam mit Book Industry Study Group, New York, und Book Industry Communication, London ONIX for Books Supply Update Nachricht Überblick Version 1.0 August 2006 Copyright 2006 EDItEUR Limited. Alle

Mehr

Aufbau und Spezifikationen der Magnetbänder

Aufbau und Spezifikationen der Magnetbänder Anhang 1 Aufbau und Spezifikationen der Magnetbänder Die im beleglosen Datenträgeraustausch zu verwendenden Magnetbänder müssen in ihren technischen Eigenschaften DIN 66011, Blatt 1 3, entsprechen. (1)

Mehr

Das ZUGFeRD-Format. Betriebswirtschaftliche Begriffe, Datenmodell und Schema. Version 1.0 Stand: 25.06.2014. www.ferd-net.de. AWV e.v.

Das ZUGFeRD-Format. Betriebswirtschaftliche Begriffe, Datenmodell und Schema. Version 1.0 Stand: 25.06.2014. www.ferd-net.de. AWV e.v. 1 Das ZUGFeRD-Format Betriebswirtschaftliche Begriffe, Datenmodell und Schema Version 1.0 Stand: 25.06.2014 www.ferd-net.de AWV e.v. 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 IHALTSVERZEICHIS 1 DOKUMETIFORMATIOE... 2 1.1

Mehr

EDI@Energy ORDERS. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. ORDERS Bestellung UN D.09B S3. Version: 1.1f Herausgabedatum: 01.04.2015

EDI@Energy ORDERS. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. ORDERS Bestellung UN D.09B S3. Version: 1.1f Herausgabedatum: 01.04.2015 Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy ORDERS auf Basis ORDERS Bestellung UN D.09B S3 Version: 1.1f Herausgabedatum: 01.04.2015 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 4... 6 Änderungshistorie... 47 Nachrichtenstruktur

Mehr

EDIFACT-Text-Befund - Empfehlungen der Österreichischen Ärztekammer. 1. Beschreibung des EDIFACT-Text-Befundes:

EDIFACT-Text-Befund - Empfehlungen der Österreichischen Ärztekammer. 1. Beschreibung des EDIFACT-Text-Befundes: EDIFACT-Text-Befund - Empfehlungen der Österreichischen Ärztekammer Inhaltsverzeichnis: 1. Beschreibung des EDIFACT-Text-Befundes: 1.1 Grundsätzliches 1.2 Segmente (Satzarten) 1.3 Erläuterung der Segmente

Mehr

Ideal Message Schweiz EDI Implementation Documentation

Ideal Message Schweiz EDI Implementation Documentation Ideal Message Schweiz EDI Implementation Documentation - Security-Segmente based on Invoice message EANCOM 2002 S4; D.01B Meldungsbeschreibung Branching Diagramm Segment Details Beispielnachricht Änderungsverzeichnis

Mehr

VOLKSWAGEN AG EDI Implementation Guidelines JiT-Abruf DELJIT D97A, VW AG Vers. 2.0 von Kunde an Lieferant

VOLKSWAGEN AG EDI Implementation Guidelines JiT-Abruf DELJIT D97A, VW AG Vers. 2.0 von Kunde an Lieferant VOLKSWAGEN AG EDI Implementation Guidelines JiT-Abruf DELJIT D97A, VW AG Vers. 2.0 von Kunde an Lieferant EDIFACT/Odette-DELJIT/SYNCRO, EDIFACT Directory D97A VW SYNCRO Version 2 EDI-Nachricht zum Abrufen

Mehr

Antrag auf Vertragsüberleitung aufgrund Rechtsnachfolge

Antrag auf Vertragsüberleitung aufgrund Rechtsnachfolge (Fall 3) Antrag auf Vertragsüberleitung aufgrund Rechtsnachfolge Bitte vollständig ausfüllen, unterzeichnen, Nachweise beifügen und per Post senden an: Mainfranken Netze GmbH, Netzanschlussbüro, Haugerring

Mehr

EDIFACT-SUBSET. EDITEC Rechnung

EDIFACT-SUBSET. EDITEC Rechnung EDIFACT-SUBSET EDITEC Rechnung INVOIC / D.96B Version 3.3 / November 2005 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Inhaltsverzeichnis des Subsets Rechnung : 1 EINLEITUNG... 1 2 ANLEITUNG ZUR BENUTZUNG... 2 3 NACHRICHTENSTRUKTURDIAGRAMM...

Mehr

EDIFACT-SUBSET EDITEC Bestellung

EDIFACT-SUBSET EDITEC Bestellung EDIFACT-SUBSET EDITEC Bestellung ORDERS / D.96B Version 3.5 / November 2010 Seite 2 Inhaltsverzeichnis des Subsets Bestellung 1 Einleitung... 3 2 Anleitung zur Benutzung... 4 3 Nachrichtenstrukturdiagramm...

Mehr

S Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC.

S Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC. S Sparkasse Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, im neuen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA Single Euro Payments Area) sollen Ihre grenzüberschreitenden

Mehr

EDIFACT-SUBSET EDITEC Bestellbestätigung

EDIFACT-SUBSET EDITEC Bestellbestätigung EDIFACT-SUBSET EDITEC Bestellbestätigung ORDRSP / D.96B Version 3.5 / November 2010 Seite 2 Inhaltsverzeichnis des Subsets Bestellbestätigung Einleitung... 3 1 Anleitung zur Benutzung... 4 2 Nachrichtenstrukturdiagramm...

Mehr

EDIFACT-SUBSET EDITEC PRICAT / D.96 B

EDIFACT-SUBSET EDITEC PRICAT / D.96 B EDIFACT-SUBSET EDITEC PRICAT / D.96 B Artikelstammdaten Teil 2: Konditionen & Preise ARGE Neue Medien e.v. Deutscher Großhandelsverband Haustechnik e.v. ITEK e.v. Version 3.0 / Juli 1997 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Antrag auf Mitgliedschaft

Antrag auf Mitgliedschaft Antrag auf Mitgliedschaft Wir beantragen die Mitgliedschaft im Didacta Verband e.v.- Verband der Bildungswirtschaft zum nächstmöglichen Zeitpunkt als ordentliches Mitglied mit Stimmrecht förderndes Mitglied

Mehr

Mobile Terminated SMS Gateway Datum: 01-07- 2013 Version: 2.3. Inhalt:

Mobile Terminated SMS Gateway Datum: 01-07- 2013 Version: 2.3. Inhalt: Mobile Terminated SMS Gateway Datum: 01-07- 2013 Version: 2.3 Inhalt: 1. Einleitung 2. Verbindung mit dem Gateway 3. Parameter 4. Rückempfangs Werte 5. Zustellbericht 6. Field types 7. Credit Anzahl API

Mehr

AUFNAHMEANTRAG IN DEN GOLF CLUB ST. LEON-ROT e.v.

AUFNAHMEANTRAG IN DEN GOLF CLUB ST. LEON-ROT e.v. AUFNAHMEANTRAG IN DEN GOLF CLUB ST. LEON-ROT e.v. Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen Name, Vorname Geburtsdatum Straße Passfoto (wenn möglich mit rotem Poloshirt) Falls kein Passfoto zur Hand ist, kann

Mehr

1. Allgemeine Checkliste für Vereine

1. Allgemeine Checkliste für Vereine 1. Allgemeine Checkliste für Vereine Gibt es eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) für Ihren Verein? o erledigt am:... o ist vorhanden o Name der(s) SEPA-Verantwortlichen:. Nur mit Festlegung einer(s) SEPA-Verantwortlichen

Mehr

Ideal Message Schweiz EDI Implementation Documentation

Ideal Message Schweiz EDI Implementation Documentation (Abstand) Ideal Message Schweiz EDI Implementation Documentation - Implizit Betriebsmittel based on Invoice message EANCOM 2002 S4; D.01B Meldungsbeschreibung Branching Diagramm Segment Details Beispielnachricht

Mehr

B/L-Rückmeldung IFTMCS D03A

B/L-Rückmeldung IFTMCS D03A B/L-ückmeldung IFTCS D03A Version 1.0d DAKOSY Datenkommunikationssystem AG attentwiete 2, 20457 Hamburg ++49 040 37003-0 erstellt von : Sonja Tobaben am: 7. Dezember 2004 geändert von : am: freigegeben

Mehr

7437 - EDI und E-Business Standards. Einführung in UN/EDIFACT. Vorschau: Unser Ziel!

7437 - EDI und E-Business Standards. Einführung in UN/EDIFACT. Vorschau: Unser Ziel! Fachhochschule Wiesbaden - FB Design Informatik Medien EDI und E-Business Standards: Berlecon-Stack 7437 - EDI und E-Business Standards Electronic Data Interchange (Elektronischer Datenaustausch) 21.05.2006

Mehr

Der Einsatz von EDIFACT für die Erwerbung mit Aleph im Zeitschriften- und Monographienbereich. Katrin Falkenstein-Feldhoff

Der Einsatz von EDIFACT für die Erwerbung mit Aleph im Zeitschriften- und Monographienbereich. Katrin Falkenstein-Feldhoff Der Einsatz von EDIFACT für die Erwerbung mit Aleph im Zeitschriften- und Monographienbereich Katrin Falkenstein-Feldhoff Wer sind wir? Die Universität Duisburg Essen (UDE) mit ca. 31.000 Studenten und

Mehr

Einfach A1. Telefonanschlüsse. übertragen für A1 Business Network. A1.net

Einfach A1. Telefonanschlüsse. übertragen für A1 Business Network. A1.net Telefonanschlüsse übertragen für A1 Business Network Einfach A1. A1.net Wir freuen uns über Ihren Auftrag. Bitte geben Sie uns vollständige und leserliche Angaben. Dann sind Ihre Wünsche im Handumdrehen

Mehr

Übersicht. Angewandte Informatik 2 - Tutorium 1. Begriffe zuordnen. Klausurbonus. 0,3-Noten-Bonus, wenn: Bonus. Besprechung: Übungsblatt 1

Übersicht. Angewandte Informatik 2 - Tutorium 1. Begriffe zuordnen. Klausurbonus. 0,3-Noten-Bonus, wenn: Bonus. Besprechung: Übungsblatt 1 Übersicht Angewandte Informatik 2 - Tutorium 1 Besprechung: Götz Bürkle (goetz@buerkle.org) Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren - AIFB Universität Karlsruhe (TH) KW 19/20

Mehr

Vortrag beim 98. Deutschen Bibliothekartag, 03.06.2009

Vortrag beim 98. Deutschen Bibliothekartag, 03.06.2009 Datentausch über EDIFACT mit Aleph500 an der UB Mannheim - ein Erfahrungsbericht Vortrag beim 98. Deutschen Bibliothekartag, 03.06.2009 Dr. Annette Klein Universitätsbibliothek Mannheim Übersicht Wie funktioniert

Mehr