Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download ""

Transkript

1

2

3

4 4

5 5

6 6

7 eine Koproduktion von ekw14,90 mit dem steirischen herbst

8 Inhalt Veronica Kaup-Hasler Vorwort 7 Robert Pfaller WHEN AUTUMN RINGS TWICE 9 Ersatzherbstlager 13 Vom Ersetzen der Kunst 13 Die Inszenierung 16 Rund um die Uhr einsatzbereit 17 KünstlerInnenvereinbarung 17 Ersatzkunstwerke 21 Karteikarten 96 Dank 107 Biografie 108 Impressum 110 8

9 9

10 Veronica Kaup-Hasler Vorwort Welcher Text würde hier stehen, wäre ich verhindert gewesen ihn zu schreiben? Was wäre der mögliche Ersatz? Ein Reservoir an Ersatzlösungen für jedes Projekt, für jede Veranstaltung, für jeden Beitrag - das würde man sich als Festivalleiterin zuweilen wünschen. Ganz besonders für ein Festival, das stets versucht, Neues zu ermöglichen und sich dabei immer wieder großen Risken aussetzt. Mit dem Ersatzherbstlager der Gruppe ekw14,90 hat der steirische herbst 2008, ganz im Sinne des Festivalthemas Strategien zur Unglücksvermeidung, ein solches Festivalbackup bekommen: eine adäquate künstlerische Ersatzeinheit für jeden einzelnen Programmpunkt. Glücklicherweise mussten wir nicht oft auf diese Ersatzeinheiten zurückgreifen, das Festival verlief weitgehend reibungslos. Doch allein durch die Lagerräume dieser bürokratischen Inszenierung zu streifen, in denen jedes einzelne Ersatzprojekt perfekt vorbereitet, akribisch katalogisiert und bei Interesse von den Lageristen detailreich erläutert, auf seinen möglichen Einsatz wartete, machte klar: Auch im Ernstfall kann nichts passieren. Veronica Kaup-Hasler ist seit 2006 Leiterin des Festivals steirischer herbst. 10

11 11

12 Robert Pfaller WHEN AUTUMN RINGS TWICE *Active at a glance and said, said it again* (Gertrude Stein) Die Gruppe *Endlich Katzenersatz - Wurstenden 14,90* (kurz: ekw14,90), die schon in ihrem Namen eine besondere Vorliebe für das Ersetzen und Finden von Surrogaten ankündigt, bereitet für den Steirischen Herbst 2008 gewissermaßen ein Notfallprogramm beziehungsweise eine backup-version der Kulturveranstaltung vor: für alle Programmpunkte entwickeln ekw14,90 jeweils eine künstlerische Stellvertretung. Sollte irgendetwas aus irgendwelchen Gründen ausfallen, können ekw14,90 mit etwas Anderem, Eigenem einspringen. Sämtliche Elemente dieses von ihnen entwickelten *Ersatzherbstes* stellen sie auch während des Steirischen Herbstes in einem sogenannten *Ersatzherbstlager* aus. Freilich handelt es sich bei den von ihnen vorbereiteten Ersatzpräparaten nicht unbedingt um lupenreine Generika oder *aut idem*-produkte. Vielmehr kann es vorkommen, dass das Ersetzen schon mal zu einem großzügigeren Wechsel des Mediums führt: so kann statt einer Theateraufführung eventuell ein Hörspiel stattfinden; statt einer Oper ein Foto gezeigt werden; anstelle einer Rauminstallation sich vielleicht eine poetische Erzählung oder ein philosophisches Gespräch entwickeln. Sosehr ekw14,90 gemäß ihrem sachlichen, staubtrockenen Kurznamen es bei diesem Lagerprojekt auf Seriosität anlegen und das anstreben, was sie eine *bürokratische Inszenierung* nennen, blitzt wohl schon bei der bloßen Beschreibung unweigerlich ein schalkhafter Funke zwischen den vorstellbaren, sicher ganz säuberlich durchnumerierten Regalen und Kartons hervor. Gemäß dem Gedanken von Karl Marx, dass alles, was in der Geschichte einmal als Tragödie stattgefunden hat, bei seiner Wiederholung unweigerlich als Komödie auftritt, oder auch entsprechend der Bemerkung von Blaise Pascal, dass zwei Gesichter, von denen keines für sich genommen komisch ist, durch ihre Ähnlichkeit zum Lachen reizen, ist allein die von ekw14,90 vorgenommene Verdoppelung, auch wenn sie keineswegs in parodistischer Absicht erfolgt, durch und durch komisch. Schon durch die ökonomische Differenz der zur Verfügung stehenden Mittel sowie durch den Umstand, dass ekw14,90 alle Informationen über die von ihnen nachgebildeten Herbst-Produktionen ausschließlich dem Programmheft des Steirischen Herbstes entnehmen, entsteht eine Inadäquatheit der Darstellung, die in der Kunst immer schon einer der besten Tricks für die Erzeugung massiver Lustwirkungen war: so funktionieren auch, um nur ein Beispiel zu nennen, die von den Schweizer Künstlern Fischli und Weiss aus groben, knödeligen kleinen Tonfiguren angefertigen Nachbildungen bekannter, mehr oder weniger bedeutender Episoden der Weltgeschichte (wie z. B. *Herr und Frau Einstein, kurz nach der Zeugung ihres genialen Sohnes Albert*). Bereits aus früheren Projekten sind ekw14,90 erfahren in der Erforschung von Fragen des Glücks. Wenn sie nun ihren Ersatzherbst als Ensemble von *Strategien zur Unglücksvermeidung* definieren, da sie ja allen erdenklichen Unglücken und Notfällen vorbeugen, so deuten sie zugleich zart an, dass es hier nicht bloß um die Abwesenheit von Unglück geht, sondern darum, dass die Abwesenheit des Unglücks, wie Epikur bemerkte, das Glück selbst ist; dass es hier ein Glück im (vermiedenen) Unglück gibt. Man kann sich durchaus *Herbst*-Besucher vorstellen, die nun auf Notfälle zu hoffen beginnen und für die der von ekw14,90 gelieferte Ersatz sogar noch attraktiver sein mag als das Ersetzte selbst. Einen Ersatz zu entwickeln, der sogar dem Ersetzten vorgezogen werden kann, ist auch das Prinzip der von Sigmund Freud im Zusammenhang der Zwangsneurose untersuchten Ersatzhandlungen (s. Freud [1907b], [1912d]). Die Ersatzhandlung befriedigt nämlich sowohl einen verpönten Wunsch als auch die Abwehr gegen diesen; dadurch aber ist sie noch attraktiver als die bloße Wunschbefriedigung alleine und wird 12

13 somit zwingend, während letztere dies niemals ist. Während in der Alltagssprache und in common sense solche Begriffe wie *Ersatz* oder *Kompromiss* meist im Sinn von Abstrichen und Einschränkungen verstanden und gebraucht werden, führen Psychoanalyse und Kunst vor, dass gerade das Gegenteil der Fall sein kann: dass der Ersatz (ebenso wie der Kompromiss) triumphale Freude erzeugen kann, wie sie sogar das ersetzte Original selbst - schon allein durch seine Position in der Ersetzungskette - nicht zustandezubringen vermocht hätte. Auch beim Studium der Phänomene der sogenannten *hardcore-interpassivität* hatten wir diese besondere Attraktivität des Ersatzes bemerken müssen: nämlich an dem Umstand, dass es Leute gibt, die sich bei ihren Genüssen lieber durch andere Leute (oder durch Geräte, Tiere etc.) vertreten lassen, als diese Genüsse selbst in Anspruch zu nehmen (s. dazu Pfaller (Hg.) 2000; 2008). Manche mögen zwar klagen (etwa dass sie immer nur fotokopieren, anstatt jemals die Bücher oder die Kopien zu lesen); andere aber erkennen, dass genau darin eben ihr Lustgewinn liegt. Letztere liefern damit ein lebendes Beispiel für Epikurs Auffassung wonach die Abwesenheit des Unglücks das Glück selbst ist. Gerade in dem, was den anderen (den neurotischen Interpassiven) als ihr Elend erscheint, können sie (die glücklichen, perversen Interpassiven) ihr Glück erkennen. Bekanntlich hat die Kunst des 20. Jahrhunderts des öfteren auf bestehende Kunst bezug genommen (siehe dazu z. B. Marcel Duchamps in Schachteln versammelte Miniaturen seiner eigenen Werke; oder auch die Tradition der *appropriation art*), und vielleicht könnte man alle diese Bestrebungen unter einem Begriff wie *Sekundärkunst* zusammenfassen - ähnlich wie man von *Sekundärliteratur* oder auch *Sekundärreligion* spricht (s. dazu Assmann 2003). Zwei Merkmale allerdings erscheinen beim Projekt von ekw14,90 anders als in den genannten Traditionen: erstens die Gleichzeitigkeit gegenüber dem Originalprojekt, und zweitens die Inadäquatheit der Mittel. Im Gegensatz dazu hatten Duchamp und die appropriation art ihre Nachbildungen in zeitlichem Abstand zu den Originalen entwickelt; auf der anderen Seite hatten sie auf Adäquatheit der Mittel geachtet (so hatte z. B. Elaine Sturtevant die von Andy Warhol geschenkten Originalsiebe für ihre Nachbildungen der Warhol-Siebdrucke verwendet). Zusammen mit dem durch die Ersetzungsoperation in Aussicht gestellten Gewinn legen diese spezifischen Charakteristika des *Ersatzherbstlager*-Projekts es nahe, hierfür einen neuen Begriff zu entwickeln: möglicherweise wäre es angebracht, diesbezüglich von *expropriation art* zu sprechen. Die expropriation art produziert nicht nur eine Erfüllung, sondern auch die Abwehr eines bekanntgewordenen, gleichzeitigen Kunstvorhabens; dadurch mag sie, im Unterschied zu diesem, zwingenden Charakter annehmen und dieses sogar letztlich seiner Notwendigkeit berauben. Ein heiteres Parasitentum legt sich hier über das künstlerische Leben, macht es sich zueigen und befällt dessen Gehirn; und ähnlich wie in den gegenwärtig beobachteten Exzessen der biologischen Natur (s. dazu Grauel 2008) bleibt durchaus fraglich, ob dabei überhaupt noch ausreichend Wirtsorganismen entstehen können, um dem Befall auch für die Zukunft nachhaltig Nahrung zu bieten. Anders als in der Biologie stehen die Parasiten hier allerdings auch vor der Notwendigkeit, sich selbst zu befallen. Schließlich ist der *Ersatzherbst* Teil des Steirischen Herbstes, und auch für seinen eigenen besorglichen Ausfall muss Ersatz vorgesehen werden. Der Ersatz wäre nicht vollständig, würde er nicht auch sich selbst ersetzen. Pikant ist dabei aber, dass dieser Ersatz wohl nicht Teil des Lagers sein kann. Denn dann wäre er ja nicht weniger gefährdet als dieses (wenn es z. B. einem Brand zum Opfer fiele). Ähnlich wie bei den von Bertrand Russell entdeckten Antinomien vom Typ *Der Friseur rasiert alle Männer, die sich nicht selbst rasieren. Rasiert er sich nun selbst oder nicht?* entsteht auch hier das Dilemma, entweder die Unvollständigkeit oder aber einen Widerspruch in Kauf zu nehmen. Logisch lässt dieses Dilemma sich durch die von Russell entwickelte *Typentheorie* lösen; ästhetisch hingegen wohl durch Auslagerung: der Ersatz für das Ersatzherbstlager müsste in einem Außenlager, einem Ersatzherbstlagerersatz sozusagen, angesiedelt werden. Dort könnten sich dann, wenigstens in der Kunst, wie Marx es für die Ökonomie kommen sah, die Expropriateure selbst expropriieren. Dieser Text ist in herbst. Theorie zur Praxis. Graz: steirische herbst festival gmbh, 2008, S sowie in dem Band Robert Pfaller: Ästhetik der Interpassivität. Hamburg: Philo Fine Arts, 2009, S erschienen. 13

14 Robert Pfaller ist seit 2009 Ordinarius für Philosophie an der Universität für angewandte Kunst Wien, Österreich. Lehrtätigkeiten u. a. in Amsterdam, Berlin, Chicago, Oslo, Strasbourg, Linz und Zürich. Veröffentlichungen u. a.: - (Hg.:) Schluß mit der Komödie! Über die schleichende Vorherrschaft des Tragischen in unserer Kultur, Wien: Sonderzahl (Linzer Augen, Bd. 1), Die Illusionen der anderen. Über das Lustprinzip in der Kultur, Frankfurt: Suhrkamp, (Hg.): Interpassivität. Studien über delegiertes Genießen, Wien/ New York: Springer, Althusser - Das Schweigen im Text. München: Fink, Ästhetik der Interpassivität. Philo Fine Arts, Hamburg Das schmutzige Heilige und die reine Vernunft: Symptome der Gegenwartskultur. Fischer Taschenbuch Verlag GmbH, September Literaturverzeichnis: Assmann, Jan 2003 Die Mosaische Unterscheidung oder der Preis des Monotheismus. München Epikur 1995 Über das Glück, Zürich: Diogenes Fischli, Peter/ Weiss, David, 1982 Plötzlich diese Übersicht, Zürich: the artists and Galerie & Edition Stähli Freud, Sigmund[1907b] Zwangshandlungen und Religionsübungen, in: ders., Studienausgabe, Bd. VII, Frankfurt/M.: Fischer 1989: [1909d] Bemerkungen über einen Fall von Zwangsneurose, in: ders., Studienausgabe, Bd. VII, Frankfurt/M.: Fischer, 1989: [ ] Totem und Tabu, in: ders., Studienausgabe, Bd. IX, Frankfurt/M.: Fischer 1993: Grauel, Ralf 2008 Das Sauviech, in: Dummy. Gesellschaftsmagazin, Ausgabe 18, Thema Tiere, Frühjahr 2008: Marx, Karl [1844] Zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie. Einleitung, in: Karl Marx/ Friedrich Engels, Werke (MEW), Bd. 1, Berlin: Dietz, 1970: Pascal, Blaise 1997 Gedanken über die Religion und einige andere Themen. Stuttgart: Reclam Pfaller, Robert 2000 (Hg.): Interpassivität. Studien über delegiertes Genießen, Wien/ New York: Springer 2008 Die Ästhetik der Interpassivität. Hamburg: Philo Fine Arts, Hamburg 2008 Stein, Gertrude 1973 A Book Concluding With As A Wife Has A Cow. A Love Story, Barton u. a.: Something Else Press Whitehead, Alfred N./ Russell, Bertrand Principia Mathematica, vol. I-III, Cambridge: Cambridge Univ. Press, 2. Aufl

15 15

16 Ersatzherbstlager Das Ersatzherbstlager des steirischen herbst im Folgenden EHL genannt gewährleistet die Deckung eines im Einzelnen zufälligen, im Ganzen aber schätzbaren Kunstbedarfs durch eine Vielzahl adäquater Ersatzeinheiten. Berücksichtigt werden sämtliche von Seiten des steirischen herbst angekündigten Programmpunkte in den Sparten Bildende Kunst, Theater, Tanz, Performance, Musik, Literatur, Film und Theorie. So lautet der Vertrag. Dem Leitmotiv des steirischen herbst 2008 Strategien zur Unglücksvermeidung folgend entwickelte die KünstlerInnengruppe ekw14,90 das Ersatzherbstlager, kurz EHL. Im Sinne der Unglücksprävention versucht dieses Projekt dafür Sorge zu tragen, dass einem programmgemäßen Ablauf des Festivals nichts in die Quere kommen kann: Für jeden geplanten Festivalbeitrag wird ein adäquater Ersatz, ein Ersatzkunstwerk vorbereitet, das, sollte der angekündigte Programmpunkt entfallen müssen, an dessen Stelle präsentiert werden kann. Wenn also ein Kunstwerk zu spät geliefert oder beschädigt wird, ein Schauspieler erkrankt oder andere unvorhergesehene Zwischenfälle eintreten die zu einem Ausfall des angekündigten Beitrags führen, kommt der von ekw14,90 vorbereitete Ersatz zum Einsatz. In einem eigens dafür gebauten Depot direkt im Festivalzentrum, dem EHL, werden diese ausschließlich für den Notfall produzierten Ersatzkunstwerke zwischengelagert, bis sie gebraucht werden. Im Idealfall für den Auftraggeber (steirischer herbst) also für immer. Trotzdem (oder gerade deshalb) werden die Ersatzarbeiten auch einer Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Man kann sie zumindest dort, wo sie auf ihren Einsatz warten - dem EHL - besichtigen. Das Ersatzherbstlager ist Dienstag bis Freitag von 17:00 bis 19:30 Uhr, an Wochenenden von 12:00 bis 19:30 Uhr geöffnet, und hat vier MitarbeiterInnen (ekw14,90), die auf Wunsch die Ersatzkunstwerke im Rahmen der Möglichkeiten des Lagers präsentieren. Vom Ersetzen der Kunst Welchen Kriterien muss ein Kunstwerk entsprechen, das ein anderes ersetzen soll, ohne dessen Kopie zu sein? Ausschlaggebend für die Beschaffenheit der Ersatzkunstwerke im EHL ist es, den Erwartungen des Publikums an die Festivalbeiträge auf Basis des Ankündigungstexts im Programmheft annähernd gerecht zu werden. Sämtliche Ersatzkunstwerke im EHL entsprechen also einer assoziativen Deutung des Programmhefts des steirischen herbst durch ekw14,90. Einzig diese Kurzbeschreibungen bzw. Vorankündigungen und strikt nur diese waren Ausgangspunkt und Inspirationsquelle für die Ersatzkunstwerke. Frei assoziativ wurden so, oftmals nur von einem Auszug des Textes, in anderen Fällen vom Gesamteindruck der Beschreibung oder auch nur vom Titel des Originals ausgehend, die Kunstwerke für das EHL entwickelt. Jedes der 34 vorbereiteten Kunstwerke ist also über eine wie auch immer geartete Assoziation mit einem anderen künstlerischen Werk, der Ursprungsarbeit, sprich dem Original verbunden. Da es ekw14,90 ausdrücklich darum geht, die einzelnen Projekte des steirischen herbst inhaltlich adäquat zu ersetzen, spielen Form und Medium des stellvertretenden Werkes eine untergeordnete Rolle: so muss beispielsweise Theatrales nicht, kann aber durch Theatrales ersetzt werden. 16

17 17

18 Auch geht es bei der beim EHL gewählten Herangehensweise an Kunstproduktion nicht darum, die Kunst anderer weiterzuentwickeln, zu verbessern oder zu persiflieren. Vielmehr handelt es sich um ein assoziatives Spiel mit Text. Diese Art der Kunstproduktion ist vor allem für ein multidisziplinäres Festival wie den steirischen herbst reizvoll. Sich mit der Vielfalt künstlerischer Disziplinen (Bildende Kunst, Musik, Performance, Tanz, Theater, Literatur, Architektur, Neue Medien und Theorie) auseinanderzusetzen und die unterschiedlichen Thematiken der Beiträge ohne jegliche formale Einschränkung als Grundlage für neue künstlerische Produktionen heranzuziehen, stellt eine besondere Herausforderung dar.* In Ausnahmefällen hat sich ekw14,90 dazu entschieden, auch Arbeiten zu verwenden, die nicht explizit für das EHL produziert wurden, wenn sie sich als geeigneter Ersatz für ein bestimmtes Projekt anboten (siehe: Videotrilogie S. 26, Versuchsballone 1-6 S. 50, Die Käseprinzessin rettet den Moment S. 94). Gegebenenfalls wurden sie für das EHL entsprechend überarbeitet oder weiterentwickelt. Das ist ja unglaublich schade, dass man die Sachen nie am richtigen Ort sehen kann!, ist eine häufig vernommene Bemerkung zur Idee des EHL. Doch der Fehler dieser Feststellung liegt darin, dass es für jedes der Ersatzkunstwerke de facto zwei richtige Orte gibt. Einerseits das EHL, andererseits den Ort seiner Bestimmung als Ersatz eines ausgefallenen Beitrags. Es gibt also für jedes Kunstwerk zwei Formen der Präsentation: eine, die im Falle einer programmlichen Katastrophe am Aufführungsort installiert oder aufgeführt werden kann, die also der räumlichen Situation der Ausstellungs- und Aufführungsorte entspricht - und eine Variante, die speziell fürs EHL gestaltet wird. Letztere muss die eingeschränkten technischen und räumlichen Gegebenheiten des Lagers berücksichtigen und eine adäquate Rezeption ermöglichen. Diese Doppelbelegung verlangt von den RezipientInnen eine dementsprechend intensivere Auseinandersetzung, da man sich das archivierte Kunstwerk an einem anderen Ort mit abweichender Größe, Licht, Klang etc. vorstellen muss. * Konzeptuell ähnlich hat ekw14,90 schon des Öfteren unterschiedlichste Vorlagen als Ausgangspunkt für die eigene Kunstproduktion gewählt. Im Rahmen der Ausstellung Dienstleistung und Hilfestellung (Rhizom, 2002) wurde ein Versandhauskatalog aufgelegt, aus dem das Publikum mittels Bestellschein Produkte ordern konnten. Die Artikel bzw. deren Abbildung und Beschreibung im Katalog lieferten ekw14,90 das Ausgangsmaterial für eine musikalische Interpretation. Die bestellte Ware wurde in Form von unterschiedlichsten assoziativen Musikstücken als Audio-CD an die AuftraggeberInnen versandt ( Versandhauskatalogprogrammmusik, 2004 als Doppel-CD veröffentlicht im Vertrieb von Trost). Bei einem jüngeren Projekt wurden ausgewählte Buchtitel aus dem annähernd 200 Romane umfassenden Lebenswerk von Heinz G. Konsalik zur inhaltlichen Vorlage für Hörspiel-Minidramen ( Konsalik Surplus, 2007). 18

19 Die Inszenierung Das EHL ist eine circa 2,80 x 10 Meter große Raum-im-Raum-Konstruktion im Erdgeschoss des Festivalzentrums im Joanneum und strukturell und räumlich in drei Einheiten unterteilt. Der Eingangsbereich - das Büro - dient als Empfangsraum und zur Abwicklung bürokratischer Notwendigkeiten. Ein Regal (RE03) steht dem Büro zur Verfügung. Dahinter liegt der eigentliche Lagerbereich, bestehend aus mehreren Regalen (RE01-07), in denen Archivboxen (RE01-02), die Ersatzkunstwerke (RE04-06) und technische Gerätschaften (RE07) untergebracht sind. Alle Kunstwerke des EHL lagern für den Ernstfall transportbereit und dementsprechend verpackt in diesen Regalen und sind jeder Inventur standhaltend einsortiert. Im hintersten Bereich stehen für die BesucherInnen fix installierte Vorschaugeräte (VG) - Video- und Audioabspielstationen sowie Computer - zur Rezeption der Ersatzkunstwerke bereit. Zu jeder künstlerischen Arbeit gibt es eine entsprechende Karteikarte (siehe S. 96 ff), auf der sich sämtliche Angaben zu Art und Größe, sowie zum technischem Bedarf im Ernstfall und zur Verortung der unterschiedlichen Bestandteile des Werks im Lager befinden. Alle Karteikarten können in einem Karteikasten am Bürotisch im Empfangsbereich des EHL eingesehen werden. Sämtliche Ersatzprojekte sowie zu deren Verständnis und Nutzung notwendiges Informationsmaterial sind in durchnummerierten Kartonboxen (BO01-34) aufbewahrt und in zwei Regalen (RE01-02) einsortiert. Kleinteilige Ersatzkunstwerke werden zur Gänze in den entsprechenden Archivboxen aufbewahrt, größere bzw. umfangreichere Kunstwerke bzw. Teile von Kunstwerken, die nicht in den Archivboxen Platz haben, werden in eigens dafür vorgesehenen Regalen (RE04-06) bzw. bei Übergrößen extern, außerhalb von Regalen (EX) gelagert. So können die BesucherInnen selbständig die zu einem gewünschten Projekt gehörende Karteikarte im Karteikasten suchen, im Lagerbereich die auf der Karteikarte angegebene, dem Projekt zugewiesene Archivschachtel öffnen und der sich darin befindlichen Gebrauchsanweisung folgend das gewünschte Ersatzkunstwerk ansehen. 19

20 Die Archivboxen beinhalten außer der ausführlichen Beschreibung des Ersatzkunstwerkes eine Auflistung der Einzelbestandteile des Kunstwerks, deren Aufenthaltsort im Lager und der zur Umsetzung nötigen. Zusätzlich gibt es in jeder Archivbox eine Beschreibung der geplanten Präsentationsart des Kunstwerks am eigentlichen Aufführungsort sowie die Beschreibung des Originalprojekts in Form einer Kopie des spezifischen Auszugs aus dem Programmheft des steirischen herbst (siehe S. 22 ff). In einigen Fällen, nämlich bei Ersatzkunstwerken, die einen Aufbau benötigen oder bei Formaten mit heiklen, zerbrechlichen Bestandteilen, befindet sich in der Box zusätzlich eine Hinweiskarte mit der Aufforderung, das Lagerpersonal zu konsultieren, um das Werk entsprechend seiner Aufführungsidee präsentiert zu bekommen. Ohnehin ist ekw14,90 ständig als Lagerpersonal und Kunstvermittlung zugegen, um die BesucherInnen des EHL persönlich zu betreuen, aber auch um regelmäßig die Archivschachteln auf deren vollständigen Inhalt zu kontrollieren. Zu diesem Zweck beinhaltet jede Box eine im Schachteldeckel angebrachte Kontrollliste, die sichtbar macht, wann und wer den Boxeninhalt auf dessen korrekten Bestand überprüft hat. Rund um die Uhr einsatzbereit An sämtlichen Veranstaltungsorten des steirischen herbst - den potentiellen Einsatzorten des EHL - werden Informationstafeln (siehe S. 6) im Stil der Werbetafeln von Notfalldiensten (Abflussreinigung, Gasgeruch etc.) gut sichtbar angebracht. Sie machen einerseits um auf die Möglichkeit eines Notfalls aufmerksam und weisen andererseits um auf die durch das EHL vorhandene Absicherung hin. KünstlerInnenvereinbarung Damit das Projekt einwandfrei umgesetzt werden kann, brauchen wir Ihre Mithilfe, die sich allerdings auf das Ausfüllen eines Formulars beschränkt. Sämtliche KünstlerInnen des steirischen herbst bzw. ihre Vertretung in den einzelnen Produktionen - bei Ausstellungen die KuratorInnen - bekommen von ekw14,90 eine schriftliche Vereinbarung (siehe S. 18 f) zur Klärung der Verhältnisse zwischen dem EHL und den für die Festivalbeiträge zuständigen Personen zur Unterzeichnung vorgelegt. Mit diesem inszenierten Vertragsabschluss sollen etwaige Unklarheiten oder Bedenken die Funktion des EHL betreffend geklärt werden. 20

21 21

22 22

23 23

24 Ersatzkunstwerke From Beneath You It Devours 22 Benutze Klebestreifen mit Träne 24 Videotrilogie 26 Videokl.Ins. 28 MC90 MC Geduld bringt Rosen 32 Masse [m] 34 Tanz für Zweitakter in 16 Akten 36 Land 38 Die Beschreibung des Flusses scheint auf weitere Geschehnisse der Geschichte hinzudeuten 40 Das Geheimnis wird noch gelüftet (Arbeitstitel) 42 Das Leben aller Dinge 42 Setränder 44 Your Vice Is a Locked Room and Only I Have the Key 46 Demut statt Wehmut 48 Versuchsballone Quixote Repro 52 Brause in der Pfütze 54 Feelings (nothing more) 56 Tant de bruit pour une omlette 60 F wie Volkstanz 62 Fürst Pücklers Traum 66 Der Bart 68 Blume zu Blume 70 Daheim ist, wenn s im Herzen fad ist 74 Schöner Arbeiten 76 bitte, bitte 78 Vorträge zum Thema 80 Die drei Zwillinge 82 Das Brumm 84 Tangram Tetris LÜK 86 P.T.I. 88 Bruch 90 Here we go again! 92 Die Käseprinzessin rettet den Moment 94 24

25 Karteikarten Ersatzherbstlager Ersatz : Benutze Klebestreifen mit Träne Computerspiel, CD-Rom 1 Walkthrough in Kuvert 1 PC (Tast., Maus, Mon., OS: Windows) EA02CS/B02 B02 B02 VG08 moderato cantabile Ersatz : From Beneath You It Devours Audioinstallation, Audio-CD, Loop 12:08 Min. 1 Audio-CD, Loop 8:37 Min. 1 Audio-CD, Loop 7:00 Min. 1 Verstärker 2 Lautsprecher 2x4m Lautsprecherlitze 1 DVD-Player Der Ruhm des Beliebigen Ersatz : Videotrilogie Video, DVD, ( disposal / stage of constrution / form follows fahrrad ) 8:45 Min. vor Ort EA01AI/B01 B01 B01 B01 RE07/12 VG12-13 RE07/13 EA03VI/B03 B03 99

26 Bilder des Festivals Ersatz : Videokl.Ins. Videoinstallation, 2008 Videoklingeladaption (vorinstalliert) CMOS CAMERA COLOR Casio LCD COLOR TELEVISION Druckschalter help! an 4m Litze Schiebeschalteradapter Die Komplex-Nord-Methode Ersatz : Geduld bringt Rosen Hörspiel, Audio-CD, Loop 26:03 Min. 1 schnurgebundener Telefonapparat 1 CD-Player (portabel) mit Netzteil EA04VI/B04 Club Ersatz : MC90 MC Audio, Mixed Tapes 1 Kassettenspieler 1 Kassettenbox mit 28 Mixed Tapes EA06HS/B06 Bleib opus #3 Ersatz : Masse [m] B06 RE06/27 B06 Theater, DVDs, je 15:00 Min. 1 Monitor 1 Keyboard 2 DVD-Player sonstige vor Ort EA05AU/B05 B05 RE06/28 RE06/29 EA07TH/B07 B07 RE07/08 RE07/23 VG

27 Dance #1 / Driftworks Ersatz : Tanz für Zweitakter in 16 Akten Videoinstallation, DVD, 3:50 Min. 1 VR-Brille 3 Juxten Nummernblöcke 1 DVD-Player SCAT/S-Video Adapter 1 V8 control box mit Netzteil S-Video Kabel Poetics: A Ballet Brut Ersatz : Die Beschreibung des Flusses scheint auf weitere Geschehnisse der Geschichte hinzudeuten Performance, Aufnahmegeräte 1 Notebook 1 Mischpult EA08VI/B08 B08 RE05/18 B08 RE07/14 B08 B08 B08 EA10PE/B10 B10 RE07/21 Bonanza Ersatz : Land Video, DVD, 5:10 Min. vor Ort Project 08 Ersatz : Das Geheimnis wird noch gelüftet (Arbeitstitel) Performance, 2008 Angaben unter Verschluss vor Ort EA09VI/B09 B09 EA11PE/B11 101

28 Project 08 Ersatz : Das Leben Aller Dinge EA11PE/B11 Objektperformance, 2008 diverses Büromaterial B11 vor Ort Jerk EA13IN/B13 Ersatz : Your Vice Is a Locked Room and Only I Have the Key Installation, 2008 Wursthautreste 1 Schokofontäne 2 Ketchupflaschen (ohne Logo) 1 Tischplatte (mit Öffnung) 2 Holzklappböcke (75x75) 1 Tischtuch (mit Öffnung) 40 Frankfurter Würste B13 RE05/11 RE05/13-14 EX36 EX34-35 RE05/12 1 poor and one 0 Ersatz : Setränder Fotografie, Fotografien 45x30cm Melancholia Ersatz : Demut statt Wehmut Video, DVD, 20:00 Min. 1 Schaumstoffträne groß 1 Schaumstoffträne klein 1 Perücke auf Perückenkopf vor Ort EA12FO/B12 RE05/23 EA14VI/B14 B14 RE04/01 RE05/10 RE05/09 102

29 Welt Retten Ersatz : Versuchsballone 1-6 Installation, 2004/ Dias, gerahmt 1 Audio-CD, 12:47 Min. 1 Verstärker 2 Lautsprecher 1 Diaprojektor Pop Ark Ersatz : Brause in der Pfütze Video, DVD, 2:35 Min. 1 DVD-Player 1 Bildschirm EA15IN/B15 B15 B15 RE07/12 RE05/02-03 VG07 EA17VI/B17 B17 VG04 VG03 Common Affairs Ersatz : Quixote Repro Performance, Tisch (rund) 1 Schaumstoffdichtung auf Graupappe 1 Malerroller 1 Farbtube (schwarz) (Love will) tear us Ersatz : Feelings (nothing more) Installation, Fotografien 9x13cm auf Forexplatten 8 Tiere gefüllt mit Montageschaum 1 DVD 91:00 Min. 1 DVD-Player 1 Monitor EA16PE/B16 EX37 EX37 B16 B16 EA18IN/B18 B18 RE04/04-07 RE05/21 RE06/24-26 B18 VG06 VG05 103

30 Für das Glück zuständig Ersatz : Tant de bruit pour une omlette Fotografie, Fotografie 120x90cm auf Aluminum 6 Foliendrucke Flamingos 3 Ersatzflamingos, mittel 6 Ersatzflamingos, mini Idealismusstudio Ersatz : Fürst Pücklers Traum Installation, Hirsch, Kunststoff braun, 12x15x9cm 1 Hirsch, Kunststoff rot, 12x15x9cm 1 Audio-CD, Loop 4:51 Min. 2 Lautsprecher 1 CD-Player (portabel) mit Netzteil 2 Cinch Kabel mono 1 Cinch Verlängerung stereo 3 Adapterstecker EA19FO/B19 RE06/32 EX33 EX38 B19 EA21IN/B21 B21 B21 B21 RE05/02-03 B21 B21 B21 B21 F für Fussgänger Ersatz : F für Volkstanz Konzept, Print (A1) Wie Du Mir Ersatz : der Bart Aufkleber, Aufkleber á 1000 Stück, 30mm EA20KO/B20 RE06/30 EA22AK/B22 B22 104

31 Name Ersatz : Blume zu Blume Installation, Bild (1024 Farbtiegel auf 4mm Hartfaserplatte) 110x110cm 1 Bild (Print auf auf 4mm Hartfaserplatte) 110x110cm 1 Malanleitung 1 Becher 1 Pinsel CPU Central Processing Unit Ersatz : Schöner Arbeiten Grafik, Prints auf Forexplatten EA23IN/B23 RE04/02 RE04/03 B23 B23 B23 EA25GR/B25 RE05/17 Winter im Herbst EA24GR/B24 Ersatz : Daheim ist, wenn s im Herzen fad ist Grafik, Postkarten 148x105mm, zweiseitig (4C) B24 african twin towers Ersatz : bitte, bitte EA26VI/B26 Video, DVD, 4:00 Min. B26 vor Ort 105

32 Strategien zur Unglücksvermeidung Ersatz : Vorträge zum Thema Vortrag, Texte 1 Audio-CD ( Audiobeispiele: Radiosendungen ), 13:08 Min. 1 CD-Rom ( Bildbeispiele: Glück und Unglück 2 ) Devices, Suitable for (Almost) Every Purpose Ersatz : das Brumm Installation, 2008 Würfel 8x8x8cm (vorinstalliert) 1 Universal Verstärkermodul 12W 1 Basslautsprecher 20/35W 1 CD-Player EA27VT/B27 B27 B27 B27 EA29IN/B29 B29 next code: exit Ersatz : Die drei Zwillinge Filmplakat, Filmplakate A1 musikprotokoll Ersatz : Tangram Tetris LÜK Audio, Audio-CD, ( Tangram ) 5:55 Min. 1 Audio-CD, ( Tetris ) 8:11 Min. 1 DVD, ( Cows Cannot Whisper ) 2:50 Min. 1 DVD, ( Dune ) 4:37 Min. 1 DVD, ( Pardon ) 6:14 Min. Laptop E-Bass / E-Gitarre / Hawai-Gitarre Zieharmonika / Trompete / Schlauch sonstige vor Ort EA28FP/B28 RE06/31 EA30AU/B30 B30 B30 B30 B30 B30 RE07/16-18 RE07/22,10,05 106

33 Dessen Sprache du nicht verstehst Ersatz : PTI Installation, Nadeldrucker (IBM ProPrinter II) 1 Endlospapier 1 PC 1 PC (Tast., Maus, Mon., OS: Ubuntu) Software PTI (vorinstalliert) 1 Druckerkabel 1 Geräteanschlusskabel Strategien zur Unglücksvermeidung (Walks) Ersatz : Here we go again! Vortrag, Stadtpläne 1 Megaphon EA31IN/B31 RE05/16 RE05/15 VG08 B31 B31 EA33VT/B33 B33 B33 Randnotizen Ersatz : Bruch EA32WL/B32 Weblog, imac (Tast., Maus) RE07/15 Damit ich dich besser sehen kann! EA34VI/B34 Ersatz : Die Käseprinzessin rettet den Moment Video, DVD, 9:00 Min. B34 vor Ort 107

Biografie, Stipendien Preise, Ausstellungen Bücher, Impressum

Biografie, Stipendien Preise, Ausstellungen Bücher, Impressum Dossier Jörn Lies Anhang Biografie, Stipendien Preise, Ausstellungen Bücher, Impressum 84 85 gazenkodogs.jpg Jörn Lies Geboren 1976 in Berlin lebt und arbeitet in 2000 2006 Fotografie, Hochschule für Grafik

Mehr

Ein Treffen mit Hans Bryssinck

Ein Treffen mit Hans Bryssinck Ein Treffen mit Hans Bryssinck Hans Bryssinck Gewinner des Publikumspreises des Theaterfilmfest 2014 fur seinen Film Wilson y los mas elegantes Ich hatte das Privileg, mit Hans Bryssinck zu reden. Der

Mehr

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten 1 Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten Paradiek-Ulrich, - im Folgenden kurz Kirsten genannt! Liebe

Mehr

WENN SICH DAS GEHEIME VERBIRGT, DANN LIEGT VOR IHM ETWAS ANDERES

WENN SICH DAS GEHEIME VERBIRGT, DANN LIEGT VOR IHM ETWAS ANDERES WENN SICH DAS GEHEIME VERBIRGT, DANN LIEGT VOR IHM ETWAS ANDERES Ein kompositorischer Prozess C h r i s t o p h H e r n d l e r Was bedeutet GEGENTEIL? Ist MANN das Gegenteil von FRAU? Ist + das Gegenteil

Mehr

CON belle artes edition http://belle-artes.tycon.info

CON belle artes edition http://belle-artes.tycon.info powered by Visionen und Vielfalt ins Netz bringen. Mit der Sonderedition der Internet-Software tycon 3.2 können Künstler ihre Informationen selbstständig im Internet präsentieren. Alles über die belle

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

Aqua Praxis v1.0. Handbuch PHYSIO - TECH

Aqua Praxis v1.0. Handbuch PHYSIO - TECH Aqua Praxis v1.0 Handbuch PHYSIO - TECH Vorwort Vielen Dank, dass Sie sich für unser Produkt entschieden haben. Wenn Sie Fragen oder Anregungen für eine praxisgerechte Weiterentwicklung der Software haben,

Mehr

PRAKTIKUMSBERICHT. Archiv in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit von KölnMusik GmbH. Foto: KölnMusik/Jörg Hejkal

PRAKTIKUMSBERICHT. Archiv in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit von KölnMusik GmbH. Foto: KölnMusik/Jörg Hejkal PRAKTIKUMSBERICHT Foto: KölnMusik/Jörg Hejkal Archiv in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit von KölnMusik GmbH KölnMusik GmbH Bischofgartenstrasse 1 50667 Köln, Deutschland Praktikantin: Sarah Amsler Praktikumsverantwortliche:

Mehr

2. DFG- Workshop 3.1. Erfassung/Bewertung/Transfer. Beitrag von Peter Küsters. Spiegelung. Archiv. Bild 1: Unterschied zwischen FTP und Spiegelung

2. DFG- Workshop 3.1. Erfassung/Bewertung/Transfer. Beitrag von Peter Küsters. Spiegelung. Archiv. Bild 1: Unterschied zwischen FTP und Spiegelung 2. DFG- Workshop 3.1. Erfassung/Bewertung/Transfer Beitrag von Peter Küsters Formen des Datentransfers bei der Erfassung von Websites Im folgenden werden Methoden und Software zur Erfassung vorgestellt.

Mehr

Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick

Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick Um Ihr ONE T10-E1 Tablet wieder in den Auslieferungszustand zurück zu versetzen, wenn das vorinstallierte Windows 8.1 nicht mehr startet, führen Sie

Mehr

VectorWorks Anwenderbericht: VEC TORWORK S ARCHI TEK TUR ERWECK T F ILMFE S T I VAL ZU NEUEM LEBEN

VectorWorks Anwenderbericht: VEC TORWORK S ARCHI TEK TUR ERWECK T F ILMFE S T I VAL ZU NEUEM LEBEN V e c t o r W o r k s A n w e n d e r b e r i c h t VectorWorks Architektur erweckt das Internationale Filmfestival von Venedig zu neuem Leben Büro 5+1 architetti associati VectorWorks Architektur erweckt

Mehr

Moritz Freiherr Knigge und Michael Schellberg. Wie wir uns und anderen das Leben zur Hölle machen

Moritz Freiherr Knigge und Michael Schellberg. Wie wir uns und anderen das Leben zur Hölle machen Moritz Freiherr Knigge und Michael Schellberg Wie wir uns und anderen das Leben zur Hölle machen J e d e r n i c k t u n d k e i n e r f ü h lt s i c h a n g e s p r o c h e n Da bin ich ganz bei Ihnen.

Mehr

Aus Liebe zum Film! Die The Manipulator Special-Edition

Aus Liebe zum Film! Die The Manipulator Special-Edition Aus Liebe zum Film! Die The Manipulator Special-Edition PROJEKTBESCHREIBUNG Studio Babelsberg wird anlässlich des 95. Jubiläums als ältestes Großatelier-Filmstudio der Welt eine Special-Edition des Kultur-Lifestyle-Magazins

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104 Inhalt Vorwort... 5... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 13 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 19 2. Textanalyse und -interpretation... 23 2.1 Entstehung

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Computer-System (PC = Personal Computer)

Computer-System (PC = Personal Computer) Computer-System (PC = Personal Computer) Ein Computer besteht aus mehreren Komponenten, die miteinander arbeiten und verschiedene Funktionen im Computer übernehmen. Jeder Computer hat andere Komponenten,

Mehr

Vorwort. Vorwort zur 1. Auflage

Vorwort. Vorwort zur 1. Auflage Vorwort V Vorwort zur 1. Auflage Wenn Sie bei Amazon das Stichwort Präsentation eingeben, dann listet Ihnen der weltgrößte Online-Buchhandel etwa 600 Treffer auf. Wozu also das 601. Buch über Präsentation?

Mehr

A tribute to Yves Klein, Kasimir Malevich, Piero Manzoni and Richard Dawkins.

A tribute to Yves Klein, Kasimir Malevich, Piero Manzoni and Richard Dawkins. A tribute to Yves Klein, Kasimir Malevich, Piero Manzoni and Richard Dawkins. Konzt wurde 2008 von Harald Ströbel ins Leben gerufen und seither kontinuierlich fortgeführt. Die Arbeiten von A tribute to

Mehr

Bedienungsanleitung Pro-Ject DAC Box USB

Bedienungsanleitung Pro-Ject DAC Box USB Bedienungsanleitung Pro-Ject DAC Box USB Wir bedanken uns für den Kauf der DAC Box USB von Pro-Ject Audio Systems.! Warnt vor einer Gefährdung des Benutzers, des Gerätes oder vor einer möglichen Fehlbedienung.

Mehr

2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken

2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken 4 REZEPTIONS- GESCHICHTE 5 MATERIALIEN 6 PRÜFUNGS- AUFGABEN 2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken 2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken Themen der e Widmers betreffen u.a.

Mehr

TIMM RAUTERT GERHARD RICHTER IM ATELIER

TIMM RAUTERT GERHARD RICHTER IM ATELIER TIMM RAUTERT GERHARD RICHTER IM ATELIER Der Mensch und seine Arbeitswelt stellt ein zentrales, Thema Timm Rauterts dar, das sich wie ein roter Faden durch sein fotografisches Werk zieht. Dabei zeigt Rautert

Mehr

Computerkompetenz. Indikatoren. Deskriptoren

Computerkompetenz. Indikatoren. Deskriptoren 4. Schlüsselkompetenz Computerkompetenz Name, Klasse: 4.1 - Bedienen und verwalten 4.2 - Texte und Bilder bearbeiten 4.3 - Darstellen und präsentieren 4.4 Informationen einholen, Verzung ermöglichen INDI-

Mehr

Leitfaden. für die Anfertigung. von. Abschlussarbeiten

Leitfaden. für die Anfertigung. von. Abschlussarbeiten FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Unternehmensrechnung und Controlling Lehrstuhlleiterin: Prof. Dr. Barbara Schöndube-Pirchegger Leitfaden für die Anfertigung

Mehr

Direktorenhaus the Food & Taste Projects

Direktorenhaus the Food & Taste Projects Direktorenhaus the Food & Taste Projects by Direktorenhaus contact: Katja Kleiss kleiss@illusrative.de Tel. +49 (0)30 275 955 86 www.direktorenhaus.com 2 Designer kulinarischer Events Das Direktorenhaus

Mehr

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch)

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch) Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten Benutzerhanduch (Deutsch) v1.0 October 18, 2006 DE Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - EINLEITUNG 1 SYMBOLERKLÄRUNG 1 DER ORION 1 ERHÄLTLICHE SCHNITTSTELLEN 1 LIEFERUMFANG

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

ICST - Computermusic-Studio für Kreation

ICST - Computermusic-Studio für Kreation 01_ICST - Computermusic-Studio Allgemeine Informationen Organisatorisches Signalfluss Computermusic-Studio Links 1 Geschichte: Vom SZCM Studio zum ICST Studio Das Schweizerische Zentrum für Computermusik

Mehr

Wenn keine Verbindung zwischen den Computern besteht, dann bist du offline.

Wenn keine Verbindung zwischen den Computern besteht, dann bist du offline. online Das ist ein englisches Wort und bedeutet in der Leitung". Wenn du mit einem Freund oder einer Freundin telefonierst, bist du online. Wenn sich 2 Computer dein Computer und einer in Amerika miteinander

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

Alex Ketzer Zwischenbericht 2010

Alex Ketzer Zwischenbericht 2010 A lex Ke t ze r Zw ischenberich t 2 010 A lex Ke t ze r Zw ischenberich t 2 010 I n h a l t s ve r z e i c h n i s Wo w a s s t e h t, s t e h t h i e r... Mit Achtzig Sachen E i n B u c h ü b e r F e

Mehr

Deutsche Version. Einführung. Packungsinhalt. Anschlüsse. SC016 Sweex 7.1 externe USB-Soundkarte

Deutsche Version. Einführung. Packungsinhalt. Anschlüsse. SC016 Sweex 7.1 externe USB-Soundkarte SC016 Sweex 7.1 externe USB-Soundkarte Einführung Setzen Sie die externe Sweex 7.1 USB-Soundkarte keinen extremen Temperaturen aus. Stellen Sie das Gerät nicht in direktes Sonnenlicht oder in die direkte

Mehr

Wissen erarbeiten und analysieren

Wissen erarbeiten und analysieren Concept Map Ludger Brüning und Tobias Saum Ziel: Wissen erarbeiten und analysieren In komplexen Texten finden sich oft verschiedene logische Strukturen. Um solche Zusammenhänge darzustellen, eignet sich

Mehr

Verdienen $300 pro Tag ist leicht!

Verdienen $300 pro Tag ist leicht! Verdienen $300 pro Tag ist leicht! Erstens möchte ich mich bedanken, dass Sie diese Informationen gekauft haben. Ich bitte keinen enormen Betrag dafür, daher hoffe ich, dass Sie es nützlich finden werden.

Mehr

MENSCHENRECHTE ONLINE

MENSCHENRECHTE ONLINE MENSCHENRECHTE ONLINE TÄTIGKEITSBERICHT Geschäftsstelle des Menschenrechtsbeirates der Stadt Graz: Europäisches Trainings- und Forschungszentrum für Menschenrechte und Demokratie (ETC Graz) Mag. a Alexandra

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Portfolio: "Die Ratten" von Gerhart Hauptmann

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Portfolio: Die Ratten von Gerhart Hauptmann Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Portfolio: "Die Ratten" von Gerhart Hauptmann Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Titel: man zum

Mehr

Hab, aber Gut? Interview: Oliver Link Bildkonzept: hoch5 Büro für Konzeption und Gestaltung, Henrike Stefanie Gänß, www.hoch5.info

Hab, aber Gut? Interview: Oliver Link Bildkonzept: hoch5 Büro für Konzeption und Gestaltung, Henrike Stefanie Gänß, www.hoch5.info Hab, aber Gut? Die Architektin und Designerin Henrike Stefanie Gänß machte bei sich selbst Inventur und fotografierte ihren gesamten Besitz (erste Galerie). Dann sortierte sie alles Unwichtige heraus (zweite

Mehr

Studierende der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig erhielten, unter der Betreuung der Dozentin Silke Helmerdig, die Aufgabe,

Studierende der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig erhielten, unter der Betreuung der Dozentin Silke Helmerdig, die Aufgabe, Wohnen mit Extra. Die InterCityHotels. Von Freiburg bis Kiel, von Düsseldorf bis Dresden die InterCityHotels begrüßen Sie in den schönsten Städten Deutschlands und Österreichs. Und das immer in äußerst

Mehr

Akt die Treppe herabsteigend Nr.2

Akt die Treppe herabsteigend Nr.2 Dokumentation Akt die Treppe herabsteigend Nr.2 im Fach 3D Animation im WS 04/05 von Christian Kerl, Sonja Schoett Marcel Duchamp Die Vorlage zu unserem Film liefert das Bild Akt die Treppe herabsteigend

Mehr

Windows das erste Mal

Windows das erste Mal Windows das erste Mal Ist der Computer betriebsbereit? Dann ist es jetzt an der Zeit, sich mit der Bedienung des Betriebssystems Windows vertraut zu machen. Haben Sie noch gar keine oder nur wenig Erfahrung

Mehr

Ulrich Steinmetz, Medienberater 06.09.2009 POWERPOINT 2007 PRÄSENTIEREN MIT DEM PC ODER NOTEBOOK

Ulrich Steinmetz, Medienberater 06.09.2009 POWERPOINT 2007 PRÄSENTIEREN MIT DEM PC ODER NOTEBOOK Ulrich Steinmetz, Medienberater 06.09.2009 POWERPOINT 2007 PRÄSENTIEREN MIT DEM PC ODER NOTEBOOK 1 Ulrich Steinmetz, Medienberater 06.09.2009 EINFÜHRUNG Powerpoint -> Microsoft Office Zweck -> Informationen

Mehr

Tipps und Tricks für PowerPoint-Präsentationen

Tipps und Tricks für PowerPoint-Präsentationen und Tricks für Täglich werden weltweit Millionen von gehalten. PowerPoint bietet Dir die Möglichkeit, Deine Präsentation zu visualisieren. Hier sind einige und Tricks, um Deine PowerPoint- Präsentation

Mehr

Startwoche 2010. Handout

Startwoche 2010. Handout Startwoche 2010 Online-Umfrage zum Mediennutzungsverhalten von neueintretenden Studierenden der Universität St. Gallen im Jahr 2010 Erste Erkenntnisse Vanessa Hitz Handout Neueintretende Studierende der

Mehr

Drawing Room. Jenni Tischer. Pin Down 23.04. 29.05.2015

Drawing Room. Jenni Tischer. Pin Down 23.04. 29.05.2015 Jenni Tischer. Pin Down 23.04. 29.05.2015 Dauer und Intensität meiner Arbeitsweise bleiben im Verborgenen, sind nicht messbar und auch nicht vorhersehbar. Doch letztlich vielleicht spürbar. Wenn ich wie

Mehr

Transmediales Erzählen, Fantasy-Rollenspiele und Wikipedia bibliothekspädagogische Konzepte für Jugendliche

Transmediales Erzählen, Fantasy-Rollenspiele und Wikipedia bibliothekspädagogische Konzepte für Jugendliche HOCHSCHULE FÜR TECHNIK, WIRTSCHAFT UND KULTUR LEIPZIG University of Applied Sciences Fakultät Medien Transmediales Erzählen, Fantasy-Rollenspiele und Wikipedia bibliothekspädagogische Konzepte für Jugendliche

Mehr

Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy

Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy 1. Schnellanleitung - Seite 2 2. Ausführlichere Anleitung - Seite 3 a) Monitor anschließen - Seite 3 Alternativer

Mehr

GRUNDSCHULKATALOG. Dan-Sound NEU. Mit allen. Sinnen. lernen

GRUNDSCHULKATALOG. Dan-Sound NEU. Mit allen. Sinnen. lernen GRUNDSCHULKATALOG 2013 NEU Dan-Sound lernen Mit allen Sinnen DAN-SOUND Hinweise zum Katalog Unser Sortiment für die Grundschule DAN-SOUND Die Grundschulzeit ist eine der prägendsten Phasen in der Entwicklung

Mehr

DIE FREIHEIT DES WILLENS - NICHTS ALS EIN MENSCH- HEITSMAERCHENS?

DIE FREIHEIT DES WILLENS - NICHTS ALS EIN MENSCH- HEITSMAERCHENS? DIE FREIHEIT DES WILLENS - NICHTS ALS EIN MENSCH- HEITSMAERCHENS? Franz M. Wuketits, Thomas Mohrs Gastgeberin: Elfie Schulz - Mittwoch, 17.06.2009 Beginn: 19:30 Uhr www.kepler-salon.at/openspace Kepler

Mehr

Programmierung - Paradigmen und Konzepte

Programmierung - Paradigmen und Konzepte Programmierung - Paradigmen und Konzepte Peter Forbrig, Immo O. Kerner ISBN 3-446-40301-9 Vorwort Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-40301-9 sowie im Buchhandel Vorwort

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

TV & Internet: Wie schauen wir morgen fern

TV & Internet: Wie schauen wir morgen fern TV & Internet: Wie schauen wir morgen fern Digital Leben Gestaltung: Julia Gindl Sendedatum: 22. September 2011 Länge: 5 Minuten Aktivitäten + Gruppenarbeit Einzelarbeit Befragung über das Fernsehverhalten

Mehr

Mindestbestellmenge. Lieferzeit in tagen

Mindestbestellmenge. Lieferzeit in tagen 4 22 Mindestbestellmenge Lieferzeit in tagen 6 25 100 09584 USB Speicher ans Aluminium. Format: 1,2 x 3,2 x 0,6 cm Werbung: 10 x 26 mm.60.53 09477 USB Stick. Aus Aluminium und Kunststoff. Format: 1,1

Mehr

Entwurfskizze für das Kunstprojekt >hardware/software< der imbengedreamhouse Initiatorin Nele Ströbel.

Entwurfskizze für das Kunstprojekt >hardware/software< der imbengedreamhouse Initiatorin Nele Ströbel. Entwurfskizze für das Kunstprojekt >hardware/software< der imbengedreamhouse Initiatorin. Titel: >hardware/software< Dieses Kunstprojekt reflektiert die verschiedenen Ebenen des Arbeitsbegriffs im 21sten

Mehr

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1 Die TOS-hörfabrik 1 Geschichte TOS-hörfabrik Das Leben ist Hörspiel. Im Hörspiel ist Leben. 2007 trafen sich Tobias Schier und Tobias Schuffenhauer. Mehr oder weniger zufällig kam das Gespräch auf das

Mehr

PLAY Conference Programm

PLAY Conference Programm PLAY Conference Programm Donnerstag, 17. September 2015, 9 bis 18 Uhr Tag 1: System Computerspiel // Digital Games as Systems Uhrzeit Programm Ort 08:30 09:00 Eintreffen und Registrierung 2. Stock 09:00

Mehr

Projekt für Systemprogrammierung WS 06/07

Projekt für Systemprogrammierung WS 06/07 Dienstag 30.01.2007 Projekt für Systemprogrammierung WS 06/07 Von: Hassan Bellamin E-Mail: h_bellamin@web.de Gliederung: 1. Geschichte und Definition 2. Was ist Virtualisierung? 3. Welche Virtualisierungssoftware

Mehr

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009 gute aussichten junge deutsche fotografie_plattfform1 im Haus der Fotografie, Burghausen Patronat// Bernhard Prinz/ Fotograf & Künstler/Hamburg und Professor für Fotografie an der Kunsthochschule Kassel

Mehr

Wie schreibt man eine Ausarbeitung?

Wie schreibt man eine Ausarbeitung? Wie schreibt man eine Ausarbeitung? Holger Karl Holger.karl@upb.de Computer Networks Group Universität Paderborn Übersicht Ziel einer Ausarbeitung Struktur Sprache Korrektes Zitieren Weitere Informationen

Mehr

Ein einziges Detail kann alles verändern. - Teil 3 -

Ein einziges Detail kann alles verändern. - Teil 3 - Ein einziges Detail kann alles verändern. - Teil 3 - Liebe Leserin, lieber Leser, der Journalist Caleb Brooks ist im Roman SPÄTESTENS IN SWEETWATER einigen mysteriösen Zufällen und unerklärlichen Fügungen

Mehr

Tokio Hotel Durch den Monsun

Tokio Hotel Durch den Monsun Oliver Gast, Universal Music Tokio Hotel Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.tokiohotel.de Tokio Hotel Das Fenster

Mehr

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N.

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N. Modulhandbuch Abschluss: Studiengang: Gültig für das Semester: PO-Version: Bachelor of Fine Arts (B.F.A.) 1. Studienabschnitt Freie Bildende Kunst 11000 Modul FK-1: Grundlagen der Praxis und Theorie künstlerischer

Mehr

embedded projects GmbH

embedded projects GmbH embedded projects GmbH e Quickstart GNUBLIN 32 MB (700641) Montage- und Aufbauanleitung Beispielanwendung (Rote LED auf dem Gnublin ) 1/12 Lieber Kunde, wir versuchen mit unseren Datenenblättern Ihnen

Mehr

Hans-Georg Schumann. Inklusive CD-ROM

Hans-Georg Schumann. Inklusive CD-ROM Hans-Georg Schumann Inklusive CD-ROM Vor wort Möglicherweise würdest du jetzt gern vor einem spannenden Rollenspiel oder einem packenden Rennspiel sitzen. Mit einem Joystick oder einem anderen Lenksystem

Mehr

Projekte präsentieren

Projekte präsentieren Projekte präsentieren von Hedwig Kellner 1. Auflage Hanser München 2003 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 22093 5 Zu Inhaltsverzeichnis schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Segen bringen, Segen sein

Segen bringen, Segen sein 1 Segen bringen, Segen sein Text & Musik: Stephanie Dormann Alle Rechte bei der Autorin Ein tolles Lied für den Aussendungs- oder Dankgottesdienst. Der thematische Bezug in den Strophen führt in die inhaltliche

Mehr

Montag, 10. Oktober. Das Museum war geschlossen. Wie immer montags. Also war ich in einer Galerie, deren Namen mir jetzt

Montag, 10. Oktober. Das Museum war geschlossen. Wie immer montags. Also war ich in einer Galerie, deren Namen mir jetzt Sonntag, 9. Oktober Ich bin in der Stadt geblieben. Bei Hubert war die Hölle los. Eine Reisegruppe deutscher Gymnasiasten ist hereingeschneit, und alle wollten zugleich bestellen. Sie waren laut und rücksichtslos,

Mehr

Hyper-V Server 2008 R2

Hyper-V Server 2008 R2 Hyper-V Server 2008 R2 1 Einrichtung und Installation des Hyper-V-Servers 1.1 Download und Installation 4 1.2 Die Administration auf dem Client 9 1.3 Eine VM aufsetzen 16 1.4 Weiterführende Hinweise 22

Mehr

Leitfaden für E-Books und Reader von Sony

Leitfaden für E-Books und Reader von Sony Seite 1 von 8 Leitfaden für E-Books und Reader von Sony Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Reader von Sony! Dieser Leitfaden erklärt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie die Software installieren, neue

Mehr

Sugar Bytes. TransVST VST to AAX Wrapper. Handbuch

Sugar Bytes. TransVST VST to AAX Wrapper. Handbuch Sugar Bytes TransVST VST to AAX Wrapper Handbuch WAS IST TRANSVST... 3 Wichtige Hinweise... 3 Features... 3 INSTALLATION UND AUTORISIERUNG... 3 Autorisierung... 3 Installation /Deinstallation... 4 HAUPTSEITE

Mehr

Einleitung: An wen sich dieses Buch richtet und was es bezweckt

Einleitung: An wen sich dieses Buch richtet und was es bezweckt Einleitung: An wen sich dieses Buch richtet und was es bezweckt 2 Kapitel Einleitung: An wen sich dieses Buch richtet und was es bezweckt Selbsthilfe oder Therapiebegleitung bei Depression, Burnout oder

Mehr

Theorie und Geschichte des Schauspiels / des Musiktheaters; Werkanalysen

Theorie und Geschichte des Schauspiels / des Musiktheaters; Werkanalysen Anlage 2 - Modulbeschreibungen Studiengang Master Dramaturgie Schauspiel / Musiktheater 1. Modul Theorie Vermittlung grundlegender Kenntnisse zeitgenössischer Dramaturgien, modellhafte Vertiefungen der

Mehr

er auch mit dem 3D-Programm Blender in Kontakt, über das er bisher zahlreiche Vorträge hielt und Artikel in Fachzeitschriften veröffentlichte.

er auch mit dem 3D-Programm Blender in Kontakt, über das er bisher zahlreiche Vorträge hielt und Artikel in Fachzeitschriften veröffentlichte. beschäftigt sich seit Beginn der 80er Jahre intensiv mit Computern und deren Programmierung anfangs mit einem VC-20 von Commodore sowie speziell mit Computergrafik. Der Amiga ermöglichte ihm dann die Erzeugung

Mehr

It s not the bike. It s the city.

It s not the bike. It s the city. Mobilität 2100 - Dem Radverkehr gehört die Zukunft 25., Frankfurt am Main House of Logistics & Mobility (HOLM) Burkhard Stork, Bundesgeschäftsführer It s not the bike. It s the Funktionsfähige und attraktive

Mehr

Machen Sie eine unverwechselbare Figur!

Machen Sie eine unverwechselbare Figur! Machen Sie eine unverwechselbare Figur! (Mehr) Erfolg mit Coroporate Design 1. Was ist eigentlich Corporate Design? Im allgemeinen Sprachgebrauch werden die häufig die Begriffe Corporate Identity (CD)

Mehr

PRESSEMITTEILUNG SOMMERAKADEMIE 2012. JULI 2012 Seite: 1/5

PRESSEMITTEILUNG SOMMERAKADEMIE 2012. JULI 2012 Seite: 1/5 SOMMERAKADEMIE 2012 JULI 2012 Seite: 1/5 Die Sommerakademie 2012 des Fotografie Forum Frankfurt ist in vollem Gange: Mit Veranstaltungen mit bekannten Größen und aufstrebenden Talenten aus der Fotokunstszene

Mehr

Projektmanagement» Methoden» Prozesse» Hilfsmittel. » Let your. projects fly» Christian Sterrer Gernot Winkler. Mit CD-ROM! Goldegg Management

Projektmanagement» Methoden» Prozesse» Hilfsmittel. » Let your. projects fly» Christian Sterrer Gernot Winkler. Mit CD-ROM! Goldegg Management Projektmanagement» Methoden» Prozesse» Hilfsmittel» Let your projects fly» Christian Sterrer Gernot Winkler Mit CD-ROM! Goldegg Management LET YOUR PROJECTS FLY Inhalt Einleitung 7 Ausgangssituation 8

Mehr

Technische Tipps für den Wimba classroom (live-classroom)

Technische Tipps für den Wimba classroom (live-classroom) Technische Tipps für den Wimba classroom (live-classroom) http://www.wimba.com/technicalsupport/ Setup Wizard: Ganz wichtig ist es, dass alle Beteiligten im Vorfeld den Setup Wizard durchlaufen und erfolgreich

Mehr

Kunstmuseum Ravensburg

Kunstmuseum Ravensburg Kunstmuseum Ravensburg - Investition in den Stadtraum - Gute Lösungen durch Wettbewerb - Investition in die Zukunft durch herausragende Architektur - Zukunftsweisend durch Nachhaltigkeit Kunstmuseum Ravensburg

Mehr

Handbuch USC-Homepage

Handbuch USC-Homepage Handbuch USC-Homepage I. Inhalt I. Inhalt Seite 1 II. Wichtigste Grundregel Seite 1 III. Funktionen der Seite Seite 2 1. Anmelden in der Community Seite 2 2. Mein Account Seite 3 3. Wechselzone Seite 4

Mehr

Acht Gute Gründe für Integration und einen Content Backbone

Acht Gute Gründe für Integration und einen Content Backbone Acht Gute Gründe für Integration und einen Content Backbone COMYAN Whitepaper Autor Peter Resele Datum 9. März 2009 Status Public =GmbH Karolingerstrasse 34a 82205 Gilching Germany t + 49 810 5779390 peter.resele@comyan.com

Mehr

Die Kunst des erfolgreichen Tradens

Die Kunst des erfolgreichen Tradens Birger Schäfermeier Die Kunst des erfolgreichen Tradens So werden Sie zum Master-Trader Inhalt Inhalt Danksagung 10 Vorwort 11 1: Was ein Trader wirklich will und wie er es erreicht 17 Finden Sie heraus,

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 99 (2015/02)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 99 (2015/02) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 99 (2015/02) vom 27. Februar 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Dr. Klaus Ceynowa mit Wirkung vom 1. April 2015 zum Generaldirektor der

Mehr

Um Ihre Kunden fit zu hallten würde ich einen Song GRATIS auf Ihrer Hompage zum downloaden sponsoren.

Um Ihre Kunden fit zu hallten würde ich einen Song GRATIS auf Ihrer Hompage zum downloaden sponsoren. Pressemitteilung DJ-Chart mit neuem Album. Sehr geehrte Damen und Herren, Der St. Galler Musik-Tüftler hat eine Sport & Dance Edition veröffentlicht. Bitte hören Sie doch mal rein oder schauen Sie sich

Mehr

A) Durchsuchen von Datenbanken im Internet durch Endnote

A) Durchsuchen von Datenbanken im Internet durch Endnote EINLEITUNG/ANWEISUNGEN ZU DIESEM TEXT Wir werden die obere Liste (File/ Edit usw.) benutzen, obwohl die meisten Funktionen auch möglich mit rechtem Mausklick, mit Kombinationen der Tastatur oder mit den

Mehr

CDE-13xBT & CDE-W235BT & CDA-137BTi

CDE-13xBT & CDE-W235BT & CDA-137BTi Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 Für Geräte aus dem Modelljahr 2012 CDE-13xBT & CDE-W235BT & CDA-137BTi 1 Einleitung In der Anleitung wird die Vorgehensweise zum aktualisieren der Radio Bluetooth

Mehr

LEATHERPRIDE BELGIUM 2016 MEDIA KIT & GRAFIK SPEZIFIKATIONEN

LEATHERPRIDE BELGIUM 2016 MEDIA KIT & GRAFIK SPEZIFIKATIONEN LEATHERPRIDE BELGIUM 2016 MEDIA KIT & GRAFIK SPEZIFIKATIONEN LEATHERPRIDE BELGIUM 2016 MEDIA KIT WE ARE ONE Schauen Sie sich den Leatherpride 2015 Film auf YouTube an. Vor sechs Jahren war sie das new

Mehr

Technische Tipps für den Wimba classroom

Technische Tipps für den Wimba classroom Technische Tipps für den Wimba classroom http://support.blackboardcollaborate.com/ics/support/default.asp?deptid=8336 Setup Wizard: Ganz wichtig ist es, dass alle Beteiligten im Vorfeld den Setup Wizard

Mehr

VON PSR-9000 TYROS TYROS2 ZU TYROS3

VON PSR-9000 TYROS TYROS2 ZU TYROS3 VON PSR-9000 TYROS TYROS2 ZU TYROS3 www.music-tyros.com Aufstieg zu Tyros3 leicht gemacht! Aufstieg zu Tyros3 Wissenswertes zu Dateien und Formaten Kann ich meine Software vom Tyros2 übernehmen? Ja! Weil

Mehr

Deutsch als Fremdsprache - Lernen mit Computer

Deutsch als Fremdsprache - Lernen mit Computer Deutsch als Fremdsprache - Lernen mit Computer Yamaguchi Masumi 1. Einleitung Der Computer ist ein relativ neues Medium. In der Gegenwart benutzen es die meisten Leute jeden Tag. Er hat viele Möglichkeiten

Mehr

Windows Media Center

Windows Media Center Windows Media Center Weniger ist mehr Bill Gates wünschte sich schon im Jahre 2000 einen PC für sein Wohnzimmer. Ein Gerät, das alle anderen Apparate der Unterhaltungselektronik überflüssig macht. Gesagt

Mehr

IT-Controlling für die Praxis

IT-Controlling für die Praxis Martin Kütz IT-Controlling für die Praxis Konzeption und Methoden 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Martin Kütz kuetz.martin@tesycon.de Lektorat: Christa Preisendanz & Vanessa Wittmer Copy-Editing:

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht

Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht Ökonomische Bedeutung der Kreativwirtschaft Mag. Aliette Dörflinger Wien, am 28. April 2015 Die österreichische Kreativwirtschaft in Zahlen 2/12 Anteil

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Neues Aufgabenformat Say it in English

Neues Aufgabenformat Say it in English Neues Aufgabenformat Erläuternde Hinweise Ein wichtiges Ziel des Fremdsprachenunterrichts besteht darin, die Lernenden zu befähigen, Alltagssituationen im fremdsprachlichen Umfeld zu bewältigen. Aus diesem

Mehr

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt Tim Brauns ist Sammler. Doch er sammelt weder Briefmarken, noch Überraschungseifiguren oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht,

Mehr

IVE-W530BT. Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 09.03.2015

IVE-W530BT. Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 09.03.2015 Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 IVE-W530BT 1 Einleitung In der Anleitung wird die Vorgehensweise zum aktualisieren der Radio Bluetooth Firmware beschrieben. Bitte beachten Sie alle Warnhinweise

Mehr