Kompass im Förderdschungel 50 Firmenkunden bei Veranstaltung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kompass im Förderdschungel 50 Firmenkunden bei Veranstaltung"

Transkript

1 Ausgabe 113 Firmen und Fakten zwischen Ems und Jade 1,50 Interview mit Bürgermeister Wolfgang Kellner Seite 5 Richtfest bei der Audi AG in Werlte Seite 10 Neu bei Dr. Hapig & Kollegen in Leer: Dr. Katrin Stoye Seite 13 Uwe Fröhlich bei TOP JOB-Preisverleihung in Duisburg Seite 18 Von Hermann Garrelmann Meppen/Emsland. Die Förderlandschaft für kleine mittelständische Unternehmen (KMU) gleicht eher einem Dschungel. Um sich in diesem Dschungel besser zurecht zu finden, hatte sich das MEMA- Netzwerk des Landkreises Emsland das Thema vorgenommen. Erstmals standen nicht nur Referate ausgewiesener Experten auf der Tagesordnung: Kombiniert war die zweite Jahresveranstaltung mit einer MEMA- Hausmesse, auf der sich Dienstleister zum Thema Fördermittel präsentierten. Etwa 50 Gäste konnte Maik Schmeltzpfenning, MEMA-Manager, im Kreishaus in Meppen begrüßen. Ernst Grund, Spezialist für Fördermittel bei der RKW Niedersachsen GmbH, klärte zunächst über Begrifflichkeiten auf: Bei direkten Förderungen gehe es um finanzielle Zuwendungen durch Zuschüsse, Darlehen oder Bürgschaften, indirekte Förderungen bezögen sich auf Beratungsleistungen sowie weitere nicht monetäre Unterstützungsleistungen. Insgesamt, so Grund, gebe es in Deutschland rund verschiedene Förderprogramme. Aus diesen zeigte Grund einige wesentliche für KMU interessante Förderchancen auf. Mit dem Programm go-effizient soll die Rohstoff- und Materialeffizienz von KMU unterstützt und ihr Rohstoff- und Materialeinsatz verringert werden. Mit externer INHALT Thema Seite Hausmann GmbH, Augustfehn 4 Nachfolge bei Autohaus Wolthoff 5 Nautisches Essen in Emden Deutscher Seeschifffahrtstag 7 Inselkrankenhaus Borkum 9 Neubau Stadtwerke Emden 11 Neue Halle bei HTH Sinus 12 Förderkredite für Firmen 14 Rohrleitungsforum Helicopter Travel Munich 17 Ecopark-Dienstleistungsmesse 17 AIDA Stella sticht in See 19 Biomasseheizkraftwerk 20 Das MEMA-Netzwerk des Landkreises Emsland knüpfte Kontakte zu Förderstellen Kompass im Förderdschungel 50 Firmenkunden bei Veranstaltung Berlin. Der Deutsche Windmarkt verzeichnete im Jahr 2012 erneut ein stabiles Wachstum. Nach aktuellen Erhebungen der Deutschen WindGuard im Auftrag des Bundesverbandes WindEnergie e.v. (BWE) und VDMA Power Systems (VDMA PS) wurden im vergangenen Jahr (2011: 895) Windenergieanlagen mit Die MEMA-Hausmesse mit Fördermöglichkeiten für Unternehmer war gut besucht. Foto: Hermann Garrelmann Beratung geht es in der ersten Stufe um eine Potentialanalyse, um Stoffstromanalysen, die Ermittlung von Materialverlusten und um materialeffiziente Produktgestaltung. Je nach dem Ergebnis könne dann in einer zweiten Stufe (Vertiefungsberatung) eine Förderung für detaillierte Maßnahmenplanung in Anspruch genommen werden. Die Förderung erfolge über Gutscheine, die 50 % der Ausgaben für die Beratung abdecken. Der Wert des Gutscheins betrage für eine Potenzialanalyse bis zu , für eine Vertiefungsberatung bis zu abzüglich des Gutscheinwertes der Potentialanalyse. Grund stellte auch das zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) vor. Dies sei ein bundesweites, technologie- und branchenoffenes Förderprogramm für mittelständische Unternehmen (Programm ZIM-Solo) und mit diesen wirtschaftsnahen Forschungseinrichtungen (ZIM- Koop) arbeite man zusammen. Die Fördermargen lägen abhängig vom Projekt zwischen 25 und 40 % einer Leistung von (2011: 2.008) Megawatt neu installiert. Damit gingen 2012 rund 20 Prozent mehr Leistung ans Netz als im Vorjahr. Thorsten Herdan, Geschäftsführer VDMA PS: Der absehbare Einbruch des US-Marktes 2013 und die weitgehende Abschottung des schrumpfenden chinesischen Marktes zwingen die Hersteller zur Fokussierung auf die europäischen Kernmärkte. Der dringend benötigte systemische Umbau des EEG und des Strommarktdesigns in Deutschland wird daher umso wichtiger. Wenn uns dies gelingt, werden die Rahmenbedingungen am Heimmarkt auch Vorbild für unsere Exportmärkte sein. Der Windenergieausbau findet im gesamten Spektrum der Bundesländer statt: Nord und Süd, Ost und West. Der leichte Zuwachs beim Ausbau zeugt auch von einer guten Akzeptanz der Windenergie und von der Bereitschaft der Bürger, die Energiewende selbst in die Hand zu nehmen. Wir verzeichnen seit einiger Zeit eine verstärkte Gründung von Energiegenossenschaften und Bürgerwindparks, sagte bzw. zwischen 25 und 55 % bei maximalen Kosten von Euro. Mit ZIM sollen die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen einschließlich des Handwerks und der unternehmerisch tätigen freien Berufe nachhaltig unterstützt werden. Zudem wies Grund auf die Energieeffizienz-Gespräche hin. Mit diesem kostenlosen Angebot des RKW ließe sich der Energiehaushalt von KMU gezielt und effizient gestalten. Die Erfahrung aus den bislang geführten Gesprächen habe gezeigt, dass Einsparpotenziale zwischen 15 und 20 Prozent auch ohne großen Aufwand im täglichen Geschäft realisierbar seien. Speziell für die betriebliche Qualifizierung von Mitarbeitern gebe es Fördermöglichkeiten über den europäischen Sozialfond ESF. Unter IWIN können KMU noch bis Ende 2014 die gezielte berufliche Weiterbildung von Beschäftigten gefördert bekommen. Das gelte auch für Betriebsinhaberinnen BWE-Vizepräsidentin Sylvia Pilarsky-Grosch bei der Vorstellung der Jahreszahlen in Berlin. Auch wenn im Bundesländervergleich nach wie vor Niedersachsen (Zubau 2012: 361 Megawatt, 154 Windenergieanlagen) und Schleswig-Holstein (333 Megawatt, 135 Windenergieanlagen) die Spitzenposition einnehmen, erreichen südliche Bundesländer wie Rheinland-Pfalz (288 Megawatt, 100 Windenergieanlagen) und Bayern (201 Megawatt, 81 Windenergieanlagen) sehr gute Ausbauwerte. Mit nur 19 Megawatt und neun Windenergieanlagen bleibt Baden-Württemberg noch Schlusslicht unter den Flächenländern. oder -inhabern von Kleinunternehmen mit weniger als 50 Beschäftigen. Wer neue Geschäftsfelder erschließen oder neue Technologien einführen möchte, könne zu den Kosten entsprechender Weiterbildung bis zu 20 Euro pro Stunde und Teilnehmer bekommen. Claudia Nowak, als Wirtschaftsgeografin tätig bei der Niedersachsen Global GmbH (NGlobal), warb für die Teilnahme an Unternehmerreisen im Rahmen politischer Delegationen. Dies sei oft ein hervorragender Türöffner und nicht nur geeignet, um Kontakte aufzunehmen. Ebenfalls zur Stärkung von Auslandskontakten und -märkten diene die gezielte Aussenwirtschaftsberatung. Dafür, so Nowak, habe NGlobal Repräsentanten an 18 Standorten in fast allen wirtschaftlich interessanten Ländern ansässig. Zudem gehören die Förderung von Messeauftritten im In- und Ausland oder die Beteiligung an Gemeinschaftsständen zum Portfolio der Mittelstandsförderung. Mit den vielfältigen Förderkulissen beschäftigt sich auch die Emsland GmbH. Interessenten finden hier kompetente Beratung und weitere Wegweisung. Im Anschluss an die Experten- Referate konnten sich die Teilnehmer bei den vor Ort vertretenen Beratern informieren. Neben dem RKW Niedersachsen und NGlobal standen Mitarbeiter der Energieeffizienzagentur des Landkreises Emsland, der Existenzgründerberatung Emsland und viele andere Berater in Einzelgesprächen Rede und Antwort. Windenergie 2012: Stabiles Wachstum in Deutschland im turbulenten Weltmarkt 20 Prozent mehr Leistung ging ans Netz Im Bereich der Windenergie auf See gingen im letzten Jahr 16 Windenergieanlagen mit einer Leistung von 80 Megawatt neu ans Netz. Damit speisen gegenwärtig in der deutschen Nordund Ostsee zusammen 68 Windenergieanlagen mit einer Leistung von 280 Megawatt Strom ein. In 2012 wurden allerdings bereits 109 Fundamentstrukturen auf See installiert, sechs Offshore-Windparks mit über 350 Anlagen und einer Leistung von 1700 Megawatt sind in Bau. Ob der gordische Knoten bei der Netzanbindung durch die jüngste Klärung der Haftungsfragen gelöst und die Finanzierung damit gesichert ist, wird sich dieses Jahr zeigen, betont Herdan. Die Erhebungen der Deutschen WindGuard auf Basis einer Herstellerbefragung haben sich ebenfalls auf die Konfiguration der neu angeschlossenen Anlagen erstreckt. Demnach offenbart sich vor allem bei den Turmhöhen eine weite Spreizung im Bundesländervergleich. So etwa verzeichnen die Anlagen in Schleswig-Holstein mit durchschnittlich 82 Metern die bei weitem niedrigste Nabenhöhe. Im Vergleich dazu liegt die Nabenhöhe in Bayern bei 134 und in Baden-Württemberg bei 130 Metern. Das zeigt, dass es hier enormes Verbesserungspotenzial gibt. Denn höhere Türme und größere Rotordurchmesser sorgen in ganz Deutschland für eine bessere Windausbeute. Bei optimaler Anlagenkonfiguration können wir im Norden und im Süden für mehr Volllaststunden sorgen und so entscheidend zur Netzstabilität beitragen, so Pilarsky-Grosch. Druck und mehr... Untenende Rhauderfehn Tel / Fax Deutschland im Stress Von Diplom-Volkswirt Klaus-Peter Jordan Deutschland ist im Stress. Das ist das Ergebnis des Stressreports 2012 der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA). Arbeitsausfälle am Arbeitsplatz wegen psychischer Erkrankungen haben sich in den vergangenen 15 Jahren fast verdoppelt auf knapp 60 Millionen Arbeitsunfähigkeitstage im Jahr. Und das kostet richtet viel Geld: Sechs Milliarden Euro Produktionsausfall pro Jahr und geschätzt mehr als 30 Milliarden Euro Behandlungskosten. Und das Problem ist wahrscheinlich sogar noch größer. Denn Stress führt nicht nur zu psychischen Erkrankungen wie zum Beispiel Burnout oder Depressionen, sondern kann sich auch in gesundheitlichen Beschwerden wie Rücken- und Schulterproblemen oder Schlafstörungen Bahn brechen. Die Hauptursachen lassen sich in einem Wort zusammenfassen: Arbeitsverdichtung. Wir sollen immer schneller arbeiten, immer mehr Leistung bringen, es werden immer mehr Termine in den Tag gepackt und dabei sollen wir möglichst noch verschiedene Arbeiten gleichzeitig betreuen. Wer da nicht mithält, gefährdet die Wettbewerbsfähigkeit des Betriebs, ja die Wettbewerbsfähigkeit ganz Deutschlands. Und noch hinzu kommt etwas, das der Stressreport 2012 gar nicht im Blick hat: der Stress im Privatleben. Denn auch der nimmt zu. Neue Informationsmedien wie das Internet, neue Kommunikationswege kein Tag ohne Facebook, Mails, SMS. Dazu steigen die Ansprüche in der Familie: Kinder, Schule, Verein, Freizeit, usw. Auch wenn die GDA keine Lösung von der Stange zu bieten hat, sieht sie sehr wohl Möglichkeiten, um Stress in Grenzen zu halten. Ein gutes Betriebsklima steht da ganz oben. Und herausfordernde Arbeit, die nicht überfordert, dafür aber mit Lob und Anerkennung gewürdigt wird. Die Schaffung von Handlungsspielräumen für die Beschäftigten gehört dazu, die aber nicht gleich wieder mangels zeitlicher Ressourcen nur auf dem Papier stehen. Kleine Erholungspausen, die auch eingehalten werden müssen, sind enorm wichtig (und haben im gewerblichen Bereich die Unfallzahlen in Betrieben drastisch gesenkt). Viele Betriebe haben erkannt, dass sich psychische Erkrankungen zu einem Trend entwickelt haben, der sich gefährlich verfestigt. Aber noch nicht viele Unternehmen haben vorbeugende Maßnahmen ergriffen, wie, um nur ein kleines Beispiel zu nennen, die Sperrung dienstlicher Mails nach Feierabend. Durchsetzen muss sich die Erkenntnis, dass Deutschland sich ständig steigende Ausfälle wegen psychischer Erkrankungen schlicht nicht leisten kann. Sonst fehlen uns irgendwann die Arbeitskräfte und unsere Wettbewerbsfähigkeit ist von einer ganz anderen Seite gefährdet. Denn noch eine Zahl ließ kürzlich aufhorchen. Fast jeder Zweite geht vor der gesetzlichen Regelaltersgrenze in Rente. Und Ursache Nummer eins für die Frühverrentung sind psychische Belastungen.

2 2 TIPPS & TERMINE Buchhaltung: Spiegel des Unternehmens Die Emsland GmbH bietet vom 18. bis 20. Februar, 8 bis 16 Uhr, und vom 22. bis 24. Februar, 9 bis 17 Uhr, im Meppener Kreishaus, Gebäude II, Buchführungskurse an. Der praxisbezogene Workshop soll Existenzgründer befähigen, die einfache Buchführung und Einnahmen-Überschuss- Rechnung erstellen zu können. Sammeln Sie die vielen Belege, Verträge, Rechnungen und Quittungen in einem Schuhkarton, weil Ihnen die Zeit fehlt, sich ein effektives Ablagesystem zu überlegen? Wer ein Unternehmen gründet oder führt, sollte das einfache Einmaleins der Buchführung beherrschen. Eine ordentliche ist das Fundament für jeden unternehmerischen Erfolg. Egal, ob Sie selber buchen oder die Unterlagen einem Steuerberater geben dieser Workshop ist für alle, die Buchführung verstehen und anwenden wollen. Außerdem erhalten die Teilnehmer Tipps, wie der Umgang mit dem Zahlenwerk leichter fällt und wie die Daten effektiv für die eigene Finanzplanung genutzt werden können. Durchgeführt wird die Schulung vom Institut für Schulung und Beratung Dresden. Da die Seminare öffentlich gefördert werden, beträgt die Teilnahmegebühr nur 60 Euro einschließlich Zertifikat. Eine verbindliche Anmeldung ist bis drei Tage vor Veranstaltungsbeginn erforderlich und wird von der Emsland GmbH unter der Telefonnumer 05931/ entgegen genommen. Arbeitsrecht im Ausbildungsverhältnis Der Arbeitgeberverband für Ostfriesland und Papenburg e.v. bietet am in der Zeit von 09:00 bis 13:00 Uhr im Upstalsboom Parkhotel in Emden ein Seminar zum Thema Arbeitsrecht im Ausbildungsverhältnis an. Das Seminar richtet sich an Ausbilder und Ausbildungsbeauftragte sowie Personalleiter, Führungskräfte und qualifizierte Mitarbeiter, die mit der Auswahl, Einstellung und Beurteilung von Auszubildenden zu tun haben. Der Referent, Rechtsanwalt Johann Doden, Syndikus des Arbeitgeberverbandes für Ostfriesland und Papenburg e.v., wird die Teilnehmer mit dem Arbeitsrecht im Ausbildungsverhältnis vertraut machen. Insbesondere NEU: Redaktionssprechstunde Am 20. Februar dürfen Sie mich in der Zeit von 9-12 Uhr gerne unter der Rufnummer 04954/ gerne anrufen. Zum 10-jährigen Bestehen des Wirtschaftsecho richten wir eine Redaktionssprechstunde ein, in der Sie mir gerne Ihr Anliegen für eine Sonderveröffentlichung mitteilen können. Ruf doch mal an! werden behandelt: Beginn und Ende des Ausbildungsverhältnisses, hier u.a. Berufsbildungsgesetz, tarifliche Bestimmungen und Ausbildungsvertrag sowie Rechte und Pflichten im Ausbildungsverhältnis. Des Weiteren wird über das Jugendarbeitsschutzgesetz, die Beendigung des Ausbildungsverhältnisses in der Probezeit, die befristete Übernahme nach Abschluss der Ausbildung sowie die Besonderheiten für Auszubildende, die Mitglieder im Betriebsrat oder in der Jugend- und Auszubildendenvertretung sind, referiert. Informationen und Anmeldung unter der Rufnummer 04921/ Jahresprogramm 2013 Die Koordinierungsstelle Frauen und Beruf berät Elternzeitlerinnen, Berufsrückkehrerinnen und Wiedereinsteigerinnen beim Neustart ins Berufsleben. Das Angebot der Koordinierungsstelle umfasst Einzel- und Gruppenberatung, Workshops, Coaching-Angebote, Vorträge und Betriebsbesichtigungen. Unter bestimmten Voraussetzungen können auch Kurse von Volkshochschulen und Bildungsträgern gefördert werden. Die eigenen Qualifizierungsangebote der Koordinierungsstelle sind kostenlos. Das neue Jahresprogramm 2013 ist online unter abrufbar oder bei der Frauen- und Familienförderung vom Landkreis Leer erhältlich. Die erste Informationsveranstaltung zum Thema Fachkräfte gesucht - Eine Chance für Wiedereinsteigerinnen und Berufsrückkehrerinnen findet mit der neuen Mitarbeiterin der Koordinierungsstelle, Ursula Hempel, am 19. Februar von bis 12 Uhr statt. Der Wiedereinstieg ins Berufsleben muss früh geplant werden. Frühzeitige Planung ist der entscheidende Faktor, um nicht in Minijobs oder gering qualifizierten Jobs stecken zu bleiben. Welche Möglichkeiten des Orientierens, Unterstützens und Förderns gibt es? Was ist beim Wiedereinstieg zu beachten und wer kann wann unterstützen und beraten? Diese Fragen beantwortet Hempel zusammen mit Marlies Malec von der Agentur für Arbeit Emden-Leer und Hedda Warners vom Zentrum für Arbeit. Mehr Informationen unter der Rufnummer oder per an Kommunikation, Gespräche führen, Konflikte bewältigen Der Arbeitgeberverband für Ostfriesland und Papenburg e.v. bietet vom bis jeweils in der Zeit von 09:30 bis 17:30 Uhr ein Seminar zum Thema Kommunikation, Gespräche führen, Konflikte bewältigen an, welches auf dem Schloss Etelsen in Etelsen durchgeführt wird. Das Seminar richtet sich an Meister, Vorarbeiter, Teamleiter, Montageleiter, Gruppensprecher, Schichtführer und vergleichbare betriebliche Führungskräfte. Die Referentin Kirsten Kadenbach, Kadenbach Kommunikation, Hamburg, wird mit den Teilnehmern Gesprächstechniken praxisgerecht trainieren, so dass diese ihre Fähigkeit verbessern können, das Gespräch als Mittel der Mitarbeiterführung flexibel und gekonnt einzusetzen. Sie lernen weiterhin, die Bedeutung des Gesprächs für die Motivation ihrer Mitarbeiter und den effektiven Arbeitseinsatz in ihrem Verantwortungsbereich zu erkennen. Sie lernen Grundlagen der Kommunikation kennen, analysieren Gesprächshemmnisse und -störungen, trainieren ihr Gesprächsverhalten in simulierten Mitarbeitergesprächen und gehen professionell mit Konflikten um. Informationen und Anmeldung unter Tel / Verkaufstraining mit Oliver Schumacher Die Emsland GmbH lädt zum nächsten Kontaktforum für Existenzgründer und Unternehmer am 14. Februar um 19 Uhr ins Meppener Kreishaus II ein. Zu Gast ist der Verkaufstrainer MARKETING-TIPP Mandy Höffmann Kommunikationswirtin Geschäftsführerin der futura Werbeagentur, Oldenburg Telefon 04 41/ und vierfache Buchautor Oliver Schumacher aus Lingen. Jeder Existenzgründer, Unternehmer und Vertriebsmitarbeiter muss für sein Produkt bzw. seine Dienstleistung Kunden gewinnen und binden. Aber viele Firmenchefs oder Verkäufer machen aus Unwissenheit halbe Sachen und verschenken ihren Umsatz an die Konkurrenz. Verkäufer müssen Multitalente sein. Erst das perfekte Zusammenspiel aus Motivation, Kommunikation und Organisation macht wirkliche Verkaufserfolge möglich. Antworten darauf, wie erfolgreiches Verkaufen zu schaffen ist, liefert Schumacher in seinem 90-minütigen Vortrag. Wer das Thema vertiefen möchte, hat zusätzlich am 13. März in einem Tagesworkshop dazu Gelegenheit. Überlegst Du noch oder wirbst Du schon? Das markante Schlagzeugspiel von Freddy Mercurys unverwechselbare Stimme weckt Erwartungen beim Konsumenten. Wir Erwachsenen wollen gerade einstimmen in die Rock-Hymne unserer Jugend, da ertönt aus voller kindlicher Inbrunst: Wer, wie, was, weiß OBI!!! Unglaublich! Das nennt man dann wohl gelungene Werbung! Es ist erstaunlich, wie häufig uns im Alltag bekannte Werbeslogans begegnen. Der etwas kränkelnde Nachwuchs schlägt ein Buch auf und kommentiert: Lesen, was gesund macht. Das war zwar etwas anders gemeint, aber es zeigt, wie sehr sich der Claim der Apothekenrundschau im Unterbewusstsein festgesetzt hat. Ein weiteres Beispiel: Frau kommt vom Einkauf, Mann bemerkt: Einmal hin, alles drin!. Ja, Werbung funktioniert! Wir brauchen noch einen knackigen Spruch ist in unserer Agentur ein fast täglicher Aufruf an das kreative Team. Die Kunst dabei ist, in kurzen treffenden Worten ein maximales Interesse zu wecken. In der Werbung unterscheidet man zwischen Claim und Slogan. Der Claim ist meist markenbezogen und gibt ein Leistungsversprechen. Dadurch wird das Alleinstellungsmerkmal des Unternehmens zum Endverbraucher transportiert. Ein Werbeslogan hingegen hat eine aktiv werbende Funktion und vermittelt eine Idee. Bei beiden Begriffen handelt es sich um eine Werbeaussage, die die Vorteile eines Produktes oder Unternehmens besonders hervorhebt. Grundsätzlich gilt für gute Claims/Slogans: sie müssen kurz und bündig sein, eine Aussage treffend auf den Punkt bringen. Wichtig ist auch eine klare Verständlichkeit. Je nach Produkt kann ein Slogan witzig sein oder motivierend, assoziativ und besonders, melodisch und wohlklingend. Vor allem aber muss sich der Slogan beim Verbraucher einprägen, denn er schafft die Verbindung zwischen Marke/ Produkt und Leistung, ergänzt erklärend die Markenaussage. Auch kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) können mit einem individuellen Slogan für ihre Firma oder ihr Produkt werben. Oftmals hat man als Firmeninhaber eine Hemmschwelle, für den eigenen Laden einen passenden Spruch zu finden. Das liegt häufig einfach daran, dass man zu nah am Thema dran ist und quasi betriebsblind wird. Eine gute Möglichkeit ist, sich einmal bewusst zu machen, wie das Unternehmen bei den Kunden und Menschen aus der Umgebung wahrgenommen wird. Es gilt, etwas Typisches herauszufiltern und das dann in kurzen eingängigen Worten wiederzugeben. Diese Arbeit ist auch ein Bestandteil einer kreativen Agentur. Dazu ist es ganz wichtig, die Firmenphilosophie des Unternehmens und die Zielgruppe zu kennen und zu verstehen. Ebenso sollten aktuelle Trends in der Werbesprache berücksichtigt werden, z.b. weniger Englisch, weniger laut und billig, mehr Qualität und Service. Manchmal ist es nur ein kleines Detail, was zu einem passenden Slogan führen kann. Originelle Wortschöpfungen oder überraschende Assoziationen bleiben beim Verbraucher hängen. Wenn die Werbebotschaft dann noch positiv und eindeutig mit Ihrem Unternehmen verbunden wird, kann ein einzigartiger Werbeslogan in Ihrer Unternehmenskommunikation ein wichtiges, vertrauensbildendes Element werden. Also: Überlegst du noch oder wirbst du schon?. Anmeldungen für den Tagesworkshop Verkaufstraining am 13. März 2013 unter der Telefonnummer 05931/ und per entgegen. Markenkommunikation & Markenschutz Im Rahmen des 6. Business Buffets kommt Patentanwalt Matthias Jabbusch am 14. März um 18 Uhr in das Meppener Kreishaus II und referiert zu dem Thema Firmen-Marken sicher schützen, Unterschied zwischen Wort- und Bildmarke sowie die Verletzung der Marke. Außerdem referiert Diplom-Kaufmann Jens Duin zu dem Thema Webseitengestaltung, Hosting & CMS und wird Antworten rund um das Thema Internetauftritt geben. An Beispielen aus der Praxis können PERSONAL-TIPP Diplom-Pädagogin Ursula Ross von Ross-Coaching, Großefehn Telefon 04944/ sich die Teilnehmer einen Eindruck verschaffen. Die Veranstaltung am 14. März um 18 Uhr im Kreishaus II, Ordeniederung 2 in Meppen, kostet pro Person 10 Euro inklusive Imbiss und Getränke. Eine Anmeldung unter der Rufnummer 04954/ oder per an net ist erforderlich. Bitte beachten Sie folgende Beilage in dieser Ausgabe: Dreesmann Gabelstapler, Hesel - Inkasso Decker-Fischbeck, Varel - emslicht AG, Geeste Die gelungene Einarbeitung als Erfolgsfaktor des Unternehmens Die gelungene Einarbeitung stellt einen wichtigen Erfolgsfaktor eines Unternehmens dar. Im Idealfall hat der neue Mitarbeiter am Ende der Einarbeitung nicht nur den fachlichen Überblick über sein Aufgabengebiet, er weiß auch um die Prioritäten der verschiedenen Aufgaben und fühlt sich sowohl dem Unternehmen als auch dem Team verbunden, er hat also eine berufliche Heimat gefunden. Um dies zu erreichen, sollten die verschiedenen Funktionsträger zuvor gemeinsam einen Einarbeitungsplan entwickeln. Darüber hinaus ist es gerade an den ersten Tagen wichtig, dem Bedürfnis neuer Mitarbeiter nach Sicherheit und Orientierung gerecht zu werden. Dies bedeutet zunächst ganz konkret, dass der Mitarbeiter schon vorab weiß, wann er wo von wem erwartet wird und wer ihn am ersten Tag begrüßt. Auch eine grundsätzliche Zeitstruktur der ersten Wochen ist hilfreich. Eine entsprechende Information sollte zuvor persönlich oder per Post übermittelt werden. Ist dann der erste Arbeitstag da, so ist es wichtig, hier selber die entsprechenden Prioritäten zu kennen. Was sind die Kernaufgaben des Gebietes, das der Mitarbeiter übernimmt? Diese werden dann mit den ganz konkreten Erwartungen als erstes dargestellt. Auch ist zu überlegen, bis zu welchem Zeitpunkt welches Wissen wie und von wem vermittelt werden soll. Ein entsprechender Plan ist vorbereitet und wird dem Mitarbeiter zur Verfügung gestellt. Hier ein Beispiel: Datum Ort Ansprechpartner Inhalt Ziel und Zeit Büro Frau Frau Begrüßung Kurzes Mustermann, Mustermann im Team Kennenlernen Raum 103 der Kollegen Erste Eigener Frau Kennenlernen Selbständiges Woche Arbeitsplatz Mustermann der Abläufe Erledingen und selbstständige folgender Übernahme erster Aufgaben: Aufgaben Neben der fachlichen Einführung ist es auch wichtig, die sozialen Regeln zu vermitteln. Gerade dies entscheidet häufig darüber, wie schnell sich der neue Kollege einlebt und wohl fühlt. Für die Eingewöhnungszeit wird gerade in größeren Unternehmen dem neuen Mitarbeiter ein fester Ansprechpartner als Pate oder Mentor an die Seite gestellt werden, besonders dann, wenn unterschiedliche Personen mit der Wissensvermittlung beschäftigt sind. Dieser sollte regelmäßig aktiv das Gespräch suchen. Begleitet wird die Einarbeitung durch regelmäßige Reflexionsgepräche. Hier wird ausgewertet, in wie weit entsprechende Ziele bereits erreicht wurden. Hier kann auch geklärt werden, welche Unterstützung noch benötigt wird und wo auch besondere Stärken liegen, damit dann der neue Mitarbeiter gelingend seine Aufgaben im Sinne des Unternehmens erfüllen kann.

3 NEWS 3 Von Hans Brauer Surwold. UFH-Jahreshauptversammlung im Waldhotel Dank an Katrin Thesing vom Bauunternehmen Thesing Unternehmerfrauen für Antistress-Programm Gute Kassengeschäfte Mit knapp 80 Mitgliedern zählt der Arbeitskreis für Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH) im Altkreis Aschendorf- Hümmling zu den aktivsten Verbänden in Niedersachsen. Wir haben uns auch im neuen Jahr sehr viel vorgenommen, kündigte die Vorsitzende Pauline Norrenbrock in der Mitgliederversammlung am 6. im Waldhotel in Surwold ein volles Programm an. Mit rund 30 Mitgliedern war die Generalversammlung, in der Kassenführerin Katrin Thesing nach 18 Jahren Mitarbeit im Vorstand ihr Amt zur Verfügung stellte, sehr gut besucht. Du hast seit Gründung unseres Arbeitskreises im März 1995 die Kassengeschäfte zu unser aller Zufriedenheit geregelt, lobte die Vorsitzende die Arbeit ihrer Vorstandskollegin. Auf der Basis einer soliden Kassenlage habe man viele Projekte verwirklichen können. Von Désirée Warntjen Friedeburg. Wir sind in der glücklichen Situation, dass es uns sehr gut geht, stellte Friedeburgs Bürgermeisterin Karin Emmelmann im Jahrespressegespräch fest. Die ostfriesische Kommune gehört zu den finanzstärksten Gemeinden Niedersachsens. So konnte Friedeburg in 2012 mit 12,6 Millionen Euro Gewerbesteuer eine Rekordeinnahme verbuchen. Für 2013 erwarten wir 8,8 bis 9 Millionen Euro, erklärte Friedeburgs Fachbereichsleiter Finanzen, Hans-Werner Arians. Einen Wermutstropfen bilde dabei die Kreisumlage von 7,3 Millionen Euro, die die Gemeinde an den Landkreis Wittmund zahlt. Aber davon können wiederum auch nicht so finanzkräftige Nachgemeinden profitieren, schließlich sitzen wir alle in einem Boot, sah Karin Emmelmann auch hier positive Aspekte. Im Amt bestätigt wurde der Vorstand der Unternehmerfrauen. Unser Bild zeigt von links: Pressesprecherin Adele Radtke, 2.Vorsitzende Maria Albers, Schriftführerin Karin Lammers, 1. Vorsitzende Pauline Norrenbrock, Katrin Thesing, die nach 18 Jahren Vorstandsarbeit verabschiedet wurde, Beisitzerin Andrea Plüster und die neue Kassenführerin Ingrid Robben. Foto: Brauer Allerdings verbleiben der Gemeinde unter dem Strich letztlich 20 Prozent der Einnahmen für eigene Zwecke. Niemand kann vorhersagen, wie sich die Einnahmen in den Folgejahren entwickeln werden. Entsprechend zurückhaltend will die Gemeinde deshalb in die Haushaltsplanung 2013 einsteigen. Die Höhe an Geld- und Sachspenden lag 2012 bei Euro. Durch diese Spenden können viele Projekte möglich gemacht werden, die andernfalls nicht durchgeführt werden, sagte Emmelmann, Gewerbesteuer-Rekordeinnahmen in 2012 Friedeburg-Mitte hat sich gut entwickelt Friedeburg gehört zu den finanzstärksten Gemeinden Im Bereich Friedeburg-Mitte hat sich in der jüngsten Zeit einiges bewegt. Es hat sich gezeigt, dass es sehr sinnvoll war, die Flächen unter der Überschrift Gesundheit und Wohnen zu vermarkten, erklärte Wirtschaftsförderer Nils Janßen. Eine alternative Wohnform für ältere, schwerstbehinderte, hilfe- und pflegebedürftige Menschen hat die Peter Janssen Unternehmensgruppe mit ihrem neu errichteten Wohnpark Freborg geschaffen. Die Servicewohnanlage mit 47 Mietappartements und einer Tagespflege war im Sommer 2012 eröffnet worden. Im rückwärtigen Bereich des Wohnparks errichtet derzeit die Kapels Bau Gesellschaft mbh eine Eigentumswohnanlage mit zwölf Wohneinheiten. In weiteren Bauabschnitten sind auf dem Quadratmeter großen Areal bis zu elf Doppelhäuser geplant. Auch Veränderungen im Rathaus stehen bevor. Das Platzangebot ist hier nicht mehr ausreichend und zeitgemäß, stellte die Bürgermeisterin fest. Ein geeignetes Trauzimmer fehle ebenso wie Räume für Besprechungen und Sprechtage. Auch für die Mitarbeiter der Verwaltung soll Platz geschaffen werden, denn die Verwaltung hat heute ein größeres Aufgabengebiet als noch bei der letzten Erweiterung Anfang der 80er Jahre. Es fehle ein Fahrstuhl, viele Büros seien nur durch andere Büros zu erreichen, und auch die energetische Situation muss verbessert werden. Eine große Herausforderung sei im letzten Jahr die Organisation der Landesverbandstagung gewesen. Auch diese Aufgabe habe man dank der großen Erfahrung von Katrin Thesing sehr gut gemeistert. Mit einem Blumenpräsent überreichte die Vorsitzende Norrenbrock ihrer langjährigen Vorstandskollegin eine Ehrenurkunde des Landesverbandes. Ich freue mich sehr, denn damit habe ich nun wirklich nicht gerechnet, bedankte sich Katrin Thesing. Dass die langjährige Schatzmeisterin erfolgreich die Kassengeschäfte geführt hat, belegte der Kassenbericht des letzten Jahres, der mit einem soliden Guthaben abschloss. Die Kassenprüferinnen Sabine Läken und Agnes Terfehr bescheinigten eine ordnungsgemäße Führung der Kassengeschäfte. Neue Kassenführerin wurde Ingrid Robben, die bisher im Vorstand als Beisitzerin tätig war. Diesen Posten übernahm nun Andrea Plüster. Die Neuwahl des Vorstandes leitete Regina Nee. Die Vorsitzende Pauline Norrenbrock, die 2. Vorsitzende Maria Albers, Schriftführerin Karin Lammers und Pressesprecherin Adele Radtke wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Die Vorsitzende Pauline Norrenbrock erinnerte in ihrem Jahresbericht an eine ganze Reihe von gut besuchter Veranstaltungen. Ein besonderer Höhepunkt war ganz sicher die Busfahrt zu Dr. Oetker nach Bielefeld. Gut angenommen wurden aber auch Vorträge zu Steuerfragen und zum Thema Gesundheitsvorsorge in den Betrieben. Mit einer Auftaktveranstaltung zum Thema Stress ist nicht schlimm, wenn er auch wieder aufhört starteten die Unternehmerfrauen im Handwerk am 15. Januar 2013 in das neue Jahr. Mit Birgitt Wiarda aus Leer hatte man eine Referentin verpflichtet, die dieses Thema nicht nur anschaulich darzustellen wusste, sondern gleichzeitig alle Zuhörerinnen dazu animierte, aktiv an der Gestaltung des Vortragsabends mitzuwirken. Es könne sich verhängnisvoll auswirken, wenn Stresssignale wie starke Anspannung, Lustlosigkeit oder auch Appetitlosigkeit nicht beachtet werden. Dauerstress kann auch Depressionen verursachen, warnte die Referentin. Gemeinsam mit den Unternehmerfrauen erarbeitete Birgitt Wiarda Vorschläge für ein Antistressprogramm, mit dem die Mehrfachbelastung durch Beruf, Haushalt und Kinder gemildert werden könne. Frauen und Politik ist das Thema der nächsten Informationsveranstaltung, die am 5. März 2013 im Waldhotel in Surwold stattfindet. Referentin ist die CDU-Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann, die im Herbst dieses Jahres erneut für den Bundestag kandidiert. Neben Vorträgen stehen in diesem Jahre auch Betriebsbesichtigungen, Workshops und Weiterbildungsveranstaltungen auf dem Programm. Eine enge Kooperation pflegen die Unternehmerfrauen natürlich mit der Kreishandwerkerschaft. Ist Ihre Bank Ihre Bank? Bestimmen Sie den Kurs Ihrer Bank demokratisch mit? Sind Sie mehr als Kunde, nämlich Mitglied und damit Teilhaber Ihrer Bank? Wurde Ihre Bank zu dem Zweck gegründet, ihre Mitglieder zu fördern? 3x Ja: Hallo, liebes Mitglied! Was können wir heute für Sie tun? Weniger als 3x Ja: Sie sind noch kein Mitglied bei uns. Aber das können Sie ändern: Erfahren Sie mehr über die Vorteile einer einzigartigen Mitgliedschaft auf Mitglied werden und profitieren! Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Karin Emmelmann (von rechts), Nils Janßen (Bildmitte) und Hans-Werner Arians beim Jahresgespräch der Gemeinde Friedeburg. Wir machen den Weg frei. Gemeinsam mit unseren Spezialisten der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken: DZ BANK, Bausparkasse Schwäbisch Hall, DG Hyp, DZ PRIVATBANK, easycredit, Münchener Hyp, R+V Versicherung, Union Investment, VR LEASING, WL Bank.

4 4 APEN/AUGUSTFEHN Bürgermeister trafen sich in Augustfehn Verkehrsknotenpunkt Bahnhof weiterentwickeln Apen-Augustfehn. Fünf Bürgermeister im Apener Rathaus Mit einem großen Rahmenprogramm und vielen Gästen wurde die Zugtaufe auf Augustfehn im Sommer letzten Jahres gefeiert. Nun hatte Matthias Huber, Bürgermeister der Gemeinde Apen, die Bürgermeister aus Barßel, Uplengen, der Stadt Wiesmoor und der Samtgemeinde Jümme eingeladen, um sich gemeinsam für eine bessere Bahninfrastruktur einzusetzen. Von links: Die Bürgermeister Wiard Voß aus Jümme, Alfred Meyer aus Wiesmoor, Enno Ennen aus Uplengen, Apens Bürgermeister Matthias Huber und Bernd Schulte aus Barßel kamen zum Gespräch im Rathaus zusammen. Foto: Remmers Rund Einwohner aus den anliegenden Gemeinden und aus Apen nutzen den Bahnhof Augustfehn zum Ein- und Aussteigen in Richtung Norden oder in Richtung Oldenburg. Bei einer Bestandsaufnahme von Autokennzeichen wurden auffällig viele LER- und AUR-Schilder gesichtet, so dass nicht nur Apener die ÖPNV-Anlage nutzen. Zudem ist der angrenzende Eisenhüttenplatz vor zehn Jahren ausgebaut worden und es stehen immer zahlreiche Fahrzeuge und Fahrräder am Augustfehner Bahnhof. Auch Baugebiete in der Nähe des Bahnhofs sind bereits ausgewiesen worden, so Bürgermeister Matthias Huber. Unter dem Motto Niedersachsen ist am Zug möchte die Gemeinde Apen in das Nachfolgeprogramm des Landes Niedersachsen rein, denn ein großes Handicap gibt es am Bahnhof Augustfehn: Die Bahnübergänge sind uneben und teilweise kaputt und bereiten beispielsweise Rollstuhlfahrern oder Personen mit Handicap erhebliche Probleme beim Ein- und Aussteigen eines Zuges. Auch der Bahnsteig ist teilweise viel zu eng, so dass ältere Personen nur schwierig in einen IC-Zug rein- und rauskommen. Augustfehn ist ein typischer Pendlerbahnhof für Mitarbeiter und Arbeitnehmer und wer hier einsteigt, kann bereits nachmittags alle großen Messestädte in Deutschland erreichen, betonte der Bürgermeister. Auf lange Sicht ist eine Sanierung des Bahnhofs notwendig und aus Sicht des Tourismus als Parklandschaft Ammerland ebenfalls erforderlich. Neu bei Hausmann GmbH: Photovoltaik-Speicher, Infrarot-Flachheizung sowie E-Bikes & Elektroroller Apen-Augustfehn. Neues Heizsystem einfach zu montieren Für uns hat der Neubau hier im Gewerbegebiet Augustfehn nur Vorteile gebracht und die Zusammenarbeit mit dem Rathaus in Apen ist sehr gut, bestätigt Jörg Hausmann von der Hausmann GmbH in Apen- Augustfehn. Nach dem Umzug in die neue Halle mit Pult-Solardach und der Fertigstellung eines 1,4 Hektar großen Solarparks mit Modulen präsentiert das inhabergeführte Unternehmen gleich mehrere innovative Neuprodukte. Auf der Fachmesse Intersolar in München kam im vorigen Jahr der Kontakt zu der Firma Helios, die uns auch vor Ort hier in Augustfehn besucht haben, informiert Jörg Hausmann. Die Hausmann GmbH ist nun Helios-Stützpunktpartner für die gesamte Region Nord und bietet sämtlichen Großhändlern und Installateuren Photovoltaik-Speicher an. Mit diesem Photovoltaik-Speicher in Verbindung mit WINAICO-Modulen kann der Industrie- und Gewerbeflächen in unmittelbarer Nähe der Autobahn A 28 Anschlussstelle Apen/Remels Auskunft erteilen: Bürgermeister Matthias Huber, Tel / 73 10, Fax / 73 80, Wirtschaftsförderin Helma Schubert, Tel / 73 20, Fax / 73 80, Homepage: HausmannG mbh Erneuerbare Energien Elektro Infrarot Heizungen Telekommunikation Büroeinrichtungen Bürobedarf Dampfhammerstraße Apen Tel.: Fax: Mobil Firmenchef Jörg Hausmann präsentiert die EMCO-Elektroroller auf der Leeraner Schau. Strom aus Sonnenenergie bis zu 80 Prozent gespeichert werden, so dass Privathaushalte sich selber versorgen können, bringt es Hausmann auf den Punkt. Infrarot-Flachheizung für Büros, Gewerbe & Industrie Wir waren erstmals mit der neuen Infrarot-Flachheizung auf der Energiemesse in Leer vertreten und die Resonanz war gut, informiert Elektromeister Manfred Scholla, der für die Infrarot-Flachheizsysteme der Firma Knebel bei Hausmann verantwortlich ist. Die Vorteile dieser gesundheitsfördernden Flachheizung, die mit Strom betrieben wird, liegt auf der Hand: sehr montagefreundlich, keine Wartungs- oder Folgekosten und eine Lebensdauer von über 30 Jahren. Überall wo Zugluft entsteht, beispielsweise Kassenarbeitsplätze, Büroeingänge, Meisterbüros, kann die Infrarot-Flachheizung Abhilfe schaffen. In einem Oldenburger Industriebetrieb haben wir neun Infrarot-Flachheizkörper für neun PC-Arbeitsplätze installiert, so Scholla weiter. Das mittelgroße Format in der Größe 60cm breit und 90cm Höhe wird wie eine Lichtquelle im Arbeitsraum installiert an der Decke oder an den Wänden. Das größere Heizsystem in den Maßen 60cm breit und 1,20m Höhe hat eine Anschlussleistung von 900 Watt. Darüber hinaus stattete Hausmann auch schon ein Ferienhaus mit der neuen Infrarot-Flachheizung aus, die wie ein Bild an jeder Wand auch für das Privathaus montiert werden kann. Das Knebel-Heizsystem kann auch mit einer Photovoltaikanlage unterstützt werden, erklärt der Elektromeister. Jetzt am Wochenende präsentieren wir unsere E-Bikes und EMCO-Elektroroller auf der Biker Messe in Leer, so Jörg Hausmann abschließend. Die Motorrad-Messe findet in der Zeit vom Februar in der Ostfriesland-Halle statt und hier präsentiert der EMCO-Stützpunkthändler die neusten Zweiräder mit Elektroantrieb. Elektromeister Manfred Scholla erklärt die Infrarot-Flachheizung, die wir ein Bild an die Wand kommt. Fotos: Inge Meyer KURZ UND KNAPP bmi regional startet Strecke von Bremen nach Toulouse Bremen. bmi regional, Großbritanniens pünktlichste Fluggesellschaft, gab nun die Startankündigung für die Strecke von Bremen, Deutschland, nach Toulouse, Frankreich, bekannt. Dies ist die erste Strecke von bmi regional auf dem europäischen Festland. Damit setzt die Airline die Erweiterung ihres europäischen Streckennetzes fort. Cathal O Connell, Geschäftsführer von bmi regional, dazu: Der Start dieser Strecke von Bremen nach Toulouse, unser erstes Angebot auf dem Kontinent, ist ein deutliches Zeichen für unsere Ambitionen und zugleich eine wichtige Investition, um die Fluggesellschaft für ein Wachstum außerhalb von Großbritannien zu positionieren. Diese neue Strecke ist die perfekte Ergänzung zu den sieben neuen Strecken, die wir gestartet haben, seit sich bmi regional 2012 als unabhängige Fluggesellschaft etabliert hat (von Bristol nach Aberdeen, Hamburg und Frankfurt; von Manchester nach Antwerpen; von Birmingham nach Göteborg, Lyon und Toulouse). Die Wahl der Destinationen von bmi regional basiert auf der Nachfrage von Geschäfts- und Freizeit-Kunden. In Toulouse befindet sich eine wichtige Niederlassung von Airbus, wie auch in Bremen. Wir sind stolz darauf, dass wir Teil dieser Infrastruktur sind, und dass wir diese beiden großartigen europäischen Städte verbinden. Direktflüge von Bremen nach Toulouse starten am 4. März 2013 mit fünf Flügen pro Woche. Toulouse ist die viertgrößte Stadt Frankreichs und die Hauptstadt der Region Midi-Pyrénées, der größten Region Frankreichs. ENERCON-Gesamtproduktionsleiter Klaus Peters übernimmt Schirmherrschaft Wittmund. Unter Gewerbetreibenden ist die Gewerbeschau in Wittmund ein Renner und auch die 5. Gewerbeschau in der Zeit vom April ist mit knapp 100 Ausstellern bereits gut gebucht. Zur großen Freude der Organisatoren der 5. Gewerbeschau hat Klaus Peters, ENERCON-Gesamtproduktionsleiter, die Schirmherrschaft für die diesjährige Veranstaltung übernommen. Er wird die Ausstellung am 19. April um 11 Uhr zusammen mit dem Vorsitzenden von pro Wittmund, Rainer Poppen und Bürgermeister Rolf Claußen, eröffnen. Für alle interessierten Aussteller sind noch gute Ausstellungsflächen auch im Freigelände kurzfristig buchbar. Unter steht ein Anmeldeformular zum Ausfüllen bereit. Dies kann dann an gewerbeschau-wittmund.de g t werden. Zudem informiert Katja Priet unter der Rufnummer 04402/ 5292 über freie Ausstellungsflächen und Preiskonditionen für Aussteller. Ursula Hempel ist neue Leiterin für Koordinierungsstelle Leer. Die Koordinierungsstelle Frauen und Beruf des Überbetrieblichen Verbundes Ostfriesland e.v. hat eine neue Leiterin: Ursula Hempel trat die Stelle zum 1. Januar 2011 beim Landkreis Leer an. Vorher war Roswitha Franke langjährig in dieser Position tätig. Mit Ursula Hempel konnten wir eine Mitarbeiterin gewinnen, die bereits seit vielen Jahren bei der Volkshochschule in Leer Frauen beim beruflichen Wiedereinstieg unterstützt, so heißt es in der Pressemitteilung des Landkreises Leer. Sie steht den Wiedereinsteigerinnen und Berufsrückkehrerinnen seit dem 15. Februar für Beratungen zur Verfügung. Außerdem ist das neue Qualifizierungsprogramm 2013 der Koordinierungsstelle Frauen und Beruf erschienen. Mehr Informationen über das neue Qualifizierungsprogramm unter oder unter der Rufnummer 0491/ bei Sonja Pennacchia. Soldaten zu Meistern im Feinwerkmechanikerhandwerk ausgebildet Ostfriesland. In den letzten zehn Monaten hat die Handwerkskammer für Ostfriesland in ihrem Berufsbildungszentrum in Aurich Soldaten der Deutschen Marine auf die Meisterprüfung im Feinwerkmechanikerhandwerk vorbereitet. In einer kleinen Feierstunde erhielten jetzt vier Soldaten und ein Zivilist ihre Meisterurkunden von Hauptgeschäftsführer Peter-Ulrich Kromminga überreicht. Sie haben Kontinuität, Fleiß und Belastbarkeit gezeigt, gratulierte Kromminga zu den bestandenen Prüfungen im 26. Bundeswehrlehrgang. Mit dem Abschluss hätten sich die Meister eine Qualifikation erworben, der ihnen den Zugang zum Hochschulstudium ermögliche und ihnen nach Beendigung der Dienstzeit im zivilen Leben zugutekomme. Dem stimmte auch Hauptmann Thomas Reuter von der Luftwaffenunterstützungskompanie Aurich zu. Der Meistertitel sei für die Soldaten ein wichtiger Nachweis im Lebenslauf, um ihre militärischen Aufgaben mit den Tätigkeiten im zivilen Berufsalltag einordnen zu können. Die Handwerkskammer arbeitet bei der zivilen Aus- und Weiterbildung für Soldaten (ZAW) eng mit dem Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD) zusammen. Während des Meisterlehrgangs wurden die Soldaten in der Auricher Blücher-Kaserne untergebracht und von der Luftwaffe betreut. Hauptmann Reuter kündigte an, dass, obwohl die Division als auch die Kompanie der Auricher Blücher-Kaserne zum Sommer aufgelöst werden, die Ausbildung zum Feinwerkmechanikermeister in Ostfriesland fortbestehe. An der Feier nahmen auch die Leitende Regierungsdirektorin Sabine Upmann, Leiterin des Karrierecenter der Bundeswehr in Wilhelmshaven, Regierungsdirektor Ferdinand Hansen, Leiter des BFD in Wilhelmshaven und Oberst i.g. Willi Kamuf, Chef des Kommandostabes der 4. Luftwaffendivision Aurich sowie Stabsfeldwebel Johann Eschen von der Luftwaffenunterstützungskompanie Aurich teil.

5 INTERVIEW 5 Von Alex Siemer Leer. Interview mit dem parteilosen Bürgermeister der Stadt Leer, Wolfgang Kellner, über die Stadtentwicklung Nesse, Hafenkopf, früheres Gelände der Wasserschutzpolizei das sind die Großprojekte der Stadt Leer in den kommenden Jahren. Hier wird es erhebliche Investitionen geben, die aber sehr günstig für die Stadt Leer seien, weil sich auch der Bund, das Land und die EU beteiligen. Herr Kellner, beim Neujahrsempfang der Stadt haben Sie den Hafen als großen Pluspunkt der Stadt gewürdigt. Gleichwohl gab es in den vergangenen Jahren immer wieder Probleme, insbesondere mit der Verschlickung. Wie ist die Situation heute und welche Perspektiven sehen Sie für den Hafen als Güter-Umschlagsplatz? Unser Hafen hat zwei Gesichter: Zum einen haben wir den Industriehafen, über den nach wie vor der Güterverkehr läuft. Seine Bedeutung ist aber in den letzten Jahren gesunken. Zum anderen ist die Bedeutung des stadtnah genutzten Hafenbereiches für den Fremdenverkehr erheblich gestiegen. Worauf ist es zurückzuführen, dass die Bedeutung des Industriehafens abgenommen hat? Es werden mehr Güter mit der Bahn oder per Lkw transportiert. Zudem ist die planfestgestellte Tiefe von sechs Metern an einigen Stellen nur schwer zu erreichen. Wir müssen ständig Schlick raus pumpen bzw. an bestimmten Stellen immer mal wieder Baggerungen vornehmen, aber ansonsten ist der Hafen funktionstüchtig. Für Leer als Stadt am Wasser hat der Hafen auch eine Bedeutung für den Fremdenverkehr. Am sogenannten Hafenkopf soll nach Verlegung der Georgstraße hinter dem Polizeigebäude ein großes Baufeld entstehen. Wie konkret sind die Planungen zur Nutzung der Fläche? Ein Wort zur Nesse vorab: Wir haben alle Grundstücke vergeben und diese Grundstücke werden nach und nach bebaut. Das ist für die Stadt am Wasser schon einmal sehr wichtig. Jetzt setzen wir das fort, indem wir am Hafenkopf zunächst einmal das Baufeld schaffen. Hier verläuft derzeit noch eine vierspurige Straße. Mit der Verlegung der Straße werden wir in diesem Jahr beginnen, so dass wir Ende nächsten Jahres etwa Quadratmeter dort anbieten können. Auch für das ehemalige Gelände der Wasserschutzpolizei sind auf rund qm neue Büros und Wohnungen geplant. Was ist hier konkret geplant? Die drei Entwürfe entscheiden sich vor allem in der Architektur und in der Nutzungsmischung. Einige haben mehr Gewerbe-, andere mehr Wohnanteile. Wir sprechen zurzeit mit allen. Wir wollen ja keine Luftschlösser bauen. In den kommenden Jahren wird hier einiges passieren, denn dieses Areal liegt in einem Sehr günstig für die Stadt Leer Mehrere Großprojekte stehen noch auf dem Plan von Wolfgang Kellner, der seit 2001 Bürgermeister der Stadt Leer ist und noch bis zum kommenden Jahr amtiert. Foto: Alex Siemer Sanierungsgebiet und das muss bis Ende 2015 abgerechnet sein, zumindest die Dinge, die wir im öffentlichen Bereich Vorhaben und auf Sanierungsmitteln bezahlen. Die Umsetzung der Planungen kostet viel Geld und daran fehlt es auch in der Stadtkasse. Welche zusätzlichen finanziellen Belastungen kommen durch die Großprojekte auf die Stadt zu? Wir müssen natürlich unsere eigene Anteile finanzieren, das ist aber in der Finanzplanung mit eingerechnet. Wir hatten das große Glück, zwei große Sanierungsgebiete ausweisen zu können. Hierfür ist jeweils eine Drittel-Finanzierung vorgesehen, als je ein Drittel Bund, Land und Stadt. Und in dem Gebiet Soziale Stadt haben wir auch noch EFRE-Mittel zur Verfügung, so dass der Anteil der Stadt Leer hier sogar nur bei einem Sechstel liegt. Das Ganze Autohaus Wolthoff GmbH unter der Leitung von Andreas Voß und Manfred Coordes In Direktannahme & Kundenservice investiert Emden-Hinte. Unternehmensnachfolge ist oftmals ein schwieriges Pflaster und statistisch nachgewiesen erleben viele Unternehmen nicht einmal die dritte Generation. Das Autohaus Wolthoff in Hinte hat seit dem 1. August 2012 eine neue Geschäftsleitung, die unter der Regie von Andreas Voß und Manfred Coordes steht. Wir haben in die Werkstatt investiert und eine neue 3-D-Achsvermessung angeschafft, um noch effizienter zu arbeiten, informiert Andreas Voß, der seit 2006 im Autohaus Wolfhoff als Autoverkäufer arbeitete und nun die Leitung übernahm. Zusammen mit dem Kfz-Meister und Werkstattleiter Manfred Coordes gründeten die beiden neuen Inhaber eine GmbH und konnten alle Mitarbeiter übernehmen. Mit der Unternehmensnachfolge erfüllte sich auch der Wunsch der bisherigen Autohaus- Chefin Marga Wolthoff, die die Nachfolge von den eigenen Mitarbeitern immer angestrebt hatte. Im Bereich Direktannahme haben wir wesentliche Verbesserungen für die Werkstattkunden vorgenommen, so Voß weiter. Das Autohaus Wolthoff GmbH verfügt seit 11 Jahren über eine Hyundai- Werksvertretung und ist schon seit über 30 Jahren im Gewerbegebiet Hinte ansässig. Das Einzugsgebiet für Neu- und Gebrauchtfahrzeuge der Marke Hyundai ist sowohl die Stadt Emden als auch die Gemeinden Hinte und Krummhörn. Außerdem bietet das Autohaus Wolthoff GmbH als Partner von Autofit einen Komplettservice für alle gängigen Automarken an. Die Auftragslage in der Werkstatt ist gut, so das Fazit von Manfred Coordes, der im Jahr 2007 bei Autohaus Woltfhoff anfing und nun vom Mitarbeiter zum Inhaber wurde. Sowohl Manfred Coordes als auch Andreas Voß legen bei den Beschäftigten viel Wert auf Aus- und Fortbildung. Unser Lehrling zum Kfz-Mechatroniker hat die Prüfung bestanden und ist übernommen worden, so die Inhaber. Zudem werden die Servicetechniker regelmäßig geschult. Stahlbau GmbH ist also sehr günstig für die Stadt Leer. Sie sind seit 2001 Bürgermeister der Stadt Leer, wurden 2006 wiedergewählt. Was wollen Sie bis zur Wahl in 2014 noch erreichen und woran sollen sich die Bürger, wenn sie an Ihre Amtszeit denken, sich später erinnern? Es gibt viele kleinere Projekte, wie zum Beispiel die Restaurierung des Rathaussaales oder die Umgestaltung des Dachbodens der Stadtbibliothek, die mir wichtig waren und sind. Das sind Dinge, die vielleicht nicht so ins Auge fallen. Zu nennen sind auch der Ausbau der Krippen und Kindergartenplätze oder der Ganztagsschulen. Besonders stolz bin ich natürlich auf die Großprojekte wie in den Sanierungsgebieten oder auch auf den Cityhafen samt der Brücke. Wir haben hierfür viel Geld aus Hannover, Berlin und Brüssel geholt. Auf diese Dinge kann man sicherlich stolz sein. Mehr Informationen unter www. leer.de Ihr Hyundai-Partner vor Ort! Autohaus Wolthoff GmbH Gewerbestraße Hinte Tel / Fax / Versicherungsbüro Hainer Hamann Pilsumer Weg 1a Krummhörn Tel. ( ) Fax ( ) fair versichert Ideen aus Stahl Ihr Partner für Stahl- und Hallenbau Wir gratulieren zur Nachfolge und wünschen weiterhin viel Erfolg! VERGANGENHEIT BEWÄLTIGEN ZUKUNFT GESTALTEN Edewechter Str Bad Zwischenahn Tel. (04403) Fax Ihre Mehrmarken- Werkstatt Steuerberatung Unternehmensberatung Existenzgründungsberatung Lützowallee Aurich Tel Manfred Coordes (lks.) und Andreas Voß haben die Nachfolge beim Autohaus Wolthoff in Hinte übernommen. Foto: Inge Meyer

6 6 NAUTISCHER VEREIN ZU EMDEN Kosteneinsparungen GRUPPE OLDENBURG mit unserer integrierten Industrieflächenheizung im Industrieboden für Gewerbe- & Industriehallen Die GVG-Gruppe-Oldenburg plant, berechnet und baut mit ihren Tochtergesellschaften GVG GmbH + FDS GmbH individuelle Industrieböden + Industrieflächenheizungen für Gewerbe + Industriehallen und das aus einer Hand, mit den entscheidenden Vorteilen für den Planer, Bauunternehmer und Bauherrn: Gewährleistung aus einer Hand Reibungslose Baustellenabwicklung Kurze Bauzeit Keine Schnittstellenprobleme zwischen den Gewerken Bemessung des Industriebodens von uns unter der Berücksichtigung der Industrieflächenheizung sowie ebenfalls deren Vorabplanung GVG-Gruppe-Oldenburg August-Wilhelm-Kühnholz-Straße Oldenburg Tel: Fax: LEER Wirtschaftsstandort mit Zukunft Internationalität und Heimatverbundenheit. Nah am Meer und doch mitten im Land. Tradition und Zukunft. Leer ist unvergleichlich. Machen Sie sich selbst ein Bild davon! LEER Innovation im Nordwesten Brand in Gastronomie auf Norderney Norderney. Am um 0:26 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Kleinbrand alarmiert. In einer Gaststätte war ein Feuer ausgebrochen. Die Betreiber der Gaststätte waren noch vor Ort und versuchten das Feuer mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen. Das Feuer konnte dann schnell von einem Trupp unter Atemschutz mit dem Kleinlöschmittel Kübelspritze gelöscht werden. Die verqualmten Räumlichkeiten wurden mit einem Hochdrucklüfter belüftet. Zwei Personen wurden an den Rettungsdienst übergeben da sie Rauch eingeatmet hatten. Die Feuerwehr Norderney war mit drei Fahrzeugen und 16 Kameraden vor Ort. Auch die Polizei und der Rettungsdienst waren vor Ort. Foto: Eilbertus Stürenburg jun. Mehr Informationen unter / oder per Euro netto (Selbstverständlich bieten wir Ihnen auch die Gestaltung und den Druck Ihrer Beilage zu günstigen Konditionen an!) Von Heiko Olszewski Emden. 56. Generalversammlung des Nautischen Vereins zu Emden e.v. Wer die größten Nautischen Vereine Deutschlands sucht, wird nicht etwa bei den stolzen Hanseaten fündig, sondern in der Stadt Emden. Seit Jahren liefern sich die beiden Spitzenvereine ein Verfolgungsrennen um die Kopfzahl der Mitglieder. Noch führt Cuxhaven mit 710 Vereinsangehörigen, während sich die Emder Seefahrtbegeisterten mit nun 683-köpfiger Mannschaft zum Passieren bereitmachen. Bei weiterhin stetigem Wachstum stellte der Vorsitzende des Nautischen Vereins zu Emden e.v., Reeder Diplom-Kaufmann Frank Wessels, den Anwesenden der 56. Generalversammlung in Aussicht, in 1-2 Jahren die Cuxhavener Kollegen insoweit hinter sich gelassen zu haben. Der drittgrößte der 20 deutschen Nautischen Vereine, Lübeck, liegt mit nur 399 Mitgliedern weit zurück. Darüber sprechen wir schon gar nicht mehr, schmunzelt Wessels, der in der Personalunion Vorsitzender des Deutschen Nautischen Vereins ist. Wer in Emden anmustert, geht nicht so schnell wieder von Bord. So konnte Wessels nach dem Captains Dinner gleich zwei langjährige Mitglieder ehren: Kapitän Jürgen Hoffmann für 25-Jährige und Von Heiko Olszewski Emden. Das Defilee der Gäste schien bei der Verabschiedung des beliebten Geschäftsführers der Stadtwerke Emden (SWE), Diplom-Ingenieur Remmer Edzards, kein Ende zu nehmen. Oberbürgermeister Bernd Bornemann sprach ihm den Dank der Stadt für 22 erfolgreiche Jahre an der Spitze de SWE aus: Die große Gästezahl in der Johannes A Lasco Bibliothek ist deutlicher Ausdruck der hohen Wertschätzung ihrer Arbeit und ihrer Person. Bei den enormen Veränderungen nicht nur Schritt zu halten, sondern vorauszuschauen, an der Spitze zu stehen, ist Ihnen in all den Jahren meisterhaft gelungen. Der SWE Aufsichtsrat, der Stadtrat und die Verwaltung gingen den innovativen Weg vertrauensvoll mit, wobei Edzards und Emdens Langzeit- OB Alwin Brinkmann ein Dream-Team bildeten. In der Tat gelang Edzards die Quadratur des Energiewende- Kreises: Windkraft, Energiesparen und Kundenzufriedenheit bei moderaten Preisen im unteren Drittel des Bundesdurchschnitts. Als Edzards 1990 die SWE Leitung übernahm, war das Ziel 10% des Verbrauchs mit Windenergie zu decken. Heute sind es bereits 80% aus erneuerbaren Energien. Ein Wert, der bundesweit erst 2050 geplant ist. Dann werden die Emder Emder Verein bald Nr. 1 Nautisches Essen mit Ehrengast Roelf Carsjens (links) wird vom Vorsitzenden Frank Wessels für 40 Jahre Vereinstreue mit Roelf Carsjens sogar für 40-Jährige Mitgliedschaft. schon das 20-Jährige Jubiläum der 100%-Marke feiern. Doch: Die billigste und umweltfreundlichste Kilowattstunde ist die, die wir nicht verbrauchen. Das geflügelte Wort des SWE-Chefs wurde zum Emder Modell : Ein jährlicher Euro Zuschuss zur Anschaffung verbrauchsarmer Geräte, der hohe Kundentreue sichert. Bornemann: Statt Geld mit dem Verkauf von Energie zu verdienen, wollten Sie den Kunden Geld dafür geben, dass die Stadtwerke weniger Umsatz machen. Zudem profitieren alle Kunden am Windbonus. Uwe Schramm, Vorstandsmitglied der swb AG, lobte Edzards Engagement in den Verbänden, auf Landes- wie auf Bundesebene. In der guten alten Monopolzeit habe man sich ausgetauscht und Der Vorsitzende bedankte sich auch bei den Mitgliedsunternehmen aus der Seefahrtbranche, die im laufenden Jahr wieder viele gut besuchte Vorträge und Besichtigungen möglich machten. Beim traditionellen Nautischen Essen am 8. März geben sich im Klub zum Guten Endzweck ebenso traditionell hochkarätige Redner so- einer gravierten Teedose geehrt. Foto: Olszewski zusagen die Klinke in die Hand. Im vergangenen Jahr sprach Peer Steinbrück (honorarfrei) vor den maritimen Zuhörern, der zwischenzeitlich zum Kanzlerkandidaten avancierte. Vielleich haben wir auch mal einen Kanzler hier, meinte Wessels augenzwinkernd. Für manche ist das ein Sprungbrett. Deshalb war die Überraschung groß, dass der diesjährige Ehrengast noch nicht feststeht. Der Wunschkandidat Verabschiedung des SWE-Geschäftsführers in der Johannes A Lasco Bibliothek Energiewende mit Erfolg Edzards vereinte beides Dipl.-Ing. Remmer Edzards (rechts) schüttelte viele Hände bei seiner Verabschiedung. Foto: Olszewski geholfen. Nach der Liberalisierung des Marktes wurden viele zu verschwiegenen Konkurrenten. Remmer Edzards aber habe es immer als notwendig gesehen, dass die Branche den Austausch braucht. Schramm betonte: Nicht auf Gesetze zu reagieren, sondern aktiv Einfluss nehmen und besonders die kleinen und mittleren Stadtwerke einzubringen. Aus bundesrepublikanischer und europäischer Sicht beispielhaft und ein Leuchtturm in der Kommunalwirtschaft, so Hans-Joachim Reck. Davon zeugen auch Edzards Vorträge in Rio de Janeiro und Japan, der Eurosolarpreis 2004, der European Energy Award in Gold 2012 und der inoffizielle Titel Emdens als regenerative Hauptstadt. Reck: Die Kooperation der hatte, nach sechsmonatiger Bedenkzeit, just genau am Tag der Generalversammlung abgesagt. Wer es war, wollte Wessels nicht verraten. Aber: Ich bin sicher, dass wir einen mehr als gleichwertigen Hauptredner präsentieren können. Vielleicht hat der zögerliche Kandidat das Sprungbrett ja als potentiellen Gang über die Planke missverstanden. Mittlerweile steht der Ehrengast für das Nautische Essen fest und wird mit der Einladung bekannt gegeben. SWE mit EWE und Enercon tragen inzwischen besonders erfolgreiche Früchte. In Emden steht die weltweit leistungsstärkste Windkraftanlage, die E126 mit 7500 kw. Er betonte, dass eine dezentrale, umweltfreundliche und hocheffiziente Energieerzeugung die Stärke der kommunalen Kraftwerksparks sei, aber derzeit nur 16% der bundesweiten Erzeugung ausmache. Zukünftige Herausforderungen seien intelligente Netze ( Smart Grids ) und Speichertechnologien. Auch hier gehören die SWE zu den Maßstab setzenden Vorreitern. Per Power to Gas Forschung soll überschüssiger Windstrom in nachfrageschwachen Zeiten zur Erzeugung speicherbaren, künstlichen Erdgases genutzt werden. Es ist schwer zu akzeptieren, dass eine prägende Ära bei den SWE nun zu Ende sein soll, sagte OB Bornemann und wünschte dem neuen SWE-GF, Manfred Ackermann eine glückliche Hand. Remmer Edzards fühlte sich nicht geschmeichelt, aber geehrt und richtig verstanden. Sein Rat: Es gibt keinen goldenen Masterplan. Wir müssen uns in kleinen Schritten von 3-5 Jahren an Entwicklungen anpassen. Die Finanzierung bleibt ein großes Problem. Bestmögliche Verbandsarbeit sei wichtig. Die Politik allein schaffe es nicht, Rahmenbedingungen zu setzen weil ihr das Know-how und das Grundwissen fehlt. Als Geschäftsführer der Flugplatz Emden GmbH bleibt er der Seehafenstadt übrigens noch zwei Jahre erhalten.

7 DEUTSCHER SEESCHIFFFAHRTSTAG Wir fördern die Bewegung mit einem Lieferprogramm hochwertiger Produkte Kugel- und Rollenlager Nadellager Linearlager Wellendichtungen Simmerringe Kettenräder und -ersatzteile Rollenketten Keilriemen, und vielem mehr Paul Willms Industriegroßhandel GmbH Loggerstraße 16, Wilhelmshaven Tel /6 9190, Fax Foto: Warntjen 34. Deutscher Seeschifffahrtstag findet in der Zeit vom August in Wilhelmshaven statt Wilhelmshaven. Unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Joachim Gauck findet der 34. Deutsche Seeschifffahrtstag in der Zeit vom August am JadeWeserPort in Wilhelmshaven statt. Dazu öffnet das Schaufenster der maritimen Wirtschaft die Türen und es werden bis zu 1000 Gäste von der Nordsee und Ostsee erwartet. Es werden noch Sponsoren gesucht, die diese hochkarätige Veranstaltung unterstützen, sagten Arno Wiemers und Günther Pirschl, die vor den Mitgliedern des Wirtschaftsförderkreis Harlingerland beim Neujahrsempfang Werbung machten. Sogar ein Unternehmen aus Wiefelstede, Lager 3000, habe sich sofort als Unterstützer für den 34. Deutschen Seeschifffahrtstag in Wilhelmshaven erklärt. Von daher kommen nicht nur Unternehmen aus und um Wilhelmshaven als Sponsor in Frage, sondern alle maritim eng verbundenen Firmen. Zukunftskurs der deutschen Seeschifffahrt bestimmen Günther Pirschl (links) und Arno Wiemers referierten beim Wirtschaftsförderkreis Harlingerland über den 34. Deutschen Seeschifffahrtstag. SICHERER KURS FÜR DIE SCHIFFFAHRT Laut grober Planung wird die Bundeskanzlerin Angela Merkel beim 34. Deutschen Seeschifffahrtstag erwartet. Am Eröffnungstag werden die Gäste durch die Stadt Wilhelmshaven und die Deutsche Marine an Bord einer Fregatte empfangen. Die ersten Workshops finden dann am 15. August vormittags statt: zu den Themen Berufsausbildung, Entwicklung und Verkehrsströme sowie Deutsche Marine- und Personalentwicklung. Der Bundespräsident Joachim Gauck wird um 14 Uhr im Stadttheater Wilhelmshaven erwartet und das traditionelle Schifffahrtsessen des Nautischen Vereins Wilhelmshaven-Jade e.v. findet um 19 Uhr statt. Mit dieser hochkarätigen Veranstaltung, die vom Nautischen Verein Wilhelmshaven-Jade e.v. ausgerichtet wird, stellt sich die gesamte Jade-Bay mit dem Jade- WeserPort in den Fokus des Deutschen Seeschifffahrtstages. Auch 2013 wird der Deutsche Seeschifffahrtstag Zeichen setzen, um den Zukunftskurs der deutschen Seeschifffahrt abzustecken, sind sich die Veranstalter sicher. in den Vorjahren, hoffen die Verantwortlichen auf gute Wetterbedingungen. Die Regatta wird am 17./18. August in Wilhelmshaven als Abschluss des 34. Deutschen Seeschifffahrtstages ausgetragen. Unternehmer, die die Veranstaltung unterstützen möchten, können sich unter der Rufnummer 04421/ oder per an melden. Projektierung Montage Wartung Feuerlöscher Brandmeldesysteme Brandabschottungen Rauchabzugsanlagen Bahnhofstr. 14b Sande Telefon / 7 12 Telefax / Aus unserem Lieferprogramm: Berufsbekleidung Schlosser- und Handwerkzeuge Werkstatt-Ausrüstungen Installations-, Elektriker-, Holzbearbeitungs- und Schweißerwerkzeuge Bauwerkzeuge Messwerkzeuge Gewerbegebiet Güterstraße, Zufahrt Kreuzung Ebkeriege/Peterstraße P ( ) Sie wollen etwas bekannt machen? Dann bietet Ihnen das Wirtschaftsecho dafür die richtige Plattform! Jade-Weser Logistik GmbH Emsstraße Wilhelmshaven Container - Handel & Vermietung Hafenumschlag / Lagerung Transport WERKZEUG- UND INDUSTRIEBEDARFS GMBH / / Wir versorgen Nord- und Westdeutschland. technischer Bedarf Arbeitsschutzartikel Schrauben DIN-Teile Eisenwaren Elektro- und Druckluftwerkzeuge spanabhebende Werkzeuge Büromöbel Vermietung Wir sind ganz sicher, als größter Rohölimporthafen Deutschlands, nicht nur mengenmäßig, sondern auch sicherheitstechnisch führend zu sein. Umschlag Lagerung Durchleitung N W O Nord-West Oelleitung 34. DEUTSCHER SEESCHIFFFAHRTSTAG WILHELMSHAVEN BLICKT SEEWÄRTS - Der Deutsche Seeschifffahrtstag findet nur alle drei Jahre statt und wurde vor sechs Jahren in der Seehafenstadt Emden ausgerichtet. Nach der Abschlusskonferenz am 16. August um die Mittagszeit heißt es dann: Leinen los für den traditionellen JadeWeserPort-Cup. Da die Veranstaltung jetzt gut zwei Wochen eher stattfindet als Wir wünschen dem 34. Seeschifffahrtstag in WHV einen guten Verlauf, konstruktive Gespräche und zukunftsweisende Beschlüsse! Seit über 45 Jahren vor Ort und auch beim JWP dabei!

8 KBM01328-Anzeigen mmx62mm-farbig.indd :04 8 STRANDHOTEL HOHENZOLLERN Zu Ostern startet der Fährverkehr mit Urlaubsgästen zur Nordseeinsel Borkum Emden/Borkum. Flotte der AG EMS wird für die Saison fit gemacht Drogeriemarkt bleibt Borkumern erhalten Von Désirée Warntjen Borkum. Mit der Schließung von Schlecker- und Ihr Platz-Filialen im vergangenen Jahr haben viele kleinere Orte ihre komplette Drogerieartikel-Versorgung verloren. Auf der ostfriesischen Nordseeinsel Borkum gab es indes einen erfreulichen Wechsel: Nachdem am 31. Dezember 2012 die Ihr Platz-Filiale im Zentrum geschlossen worden war, eröffnete der Drogeriemarkt Dirk Rossmann GmbH, nach einem kompletten Umbau bereits am 28. Januar für die Kunden wieder seine Türen. An den diversen Umbaumaßnahmen und-arbeiten waren Borkumer Unternehmen beteiligt, die binnen vier Wochen die Geschäftsräume für die Neueröffnung umgestalteten. Die Verkaufsfläche bietet auf 330qm das Rossmann-Sortiment, dessen Schwerpunkte in Produktangeboten für Haar- und Körperpflege, Kosmetik, Parfüm, Babynahrung und -pflege, Hygieneartikel sowie Wasch-, Putz und Reinigungsmitteln liegen. Rossmann führt neben bekannten Markenartikel seit vielen Jahren auch Eigenmarken. Inzwischen umfasst das Sortiment des Drogeriediscounters 36 eigene Marken mit rund Artikeln in allen Sortimentsbereichen. Von der Stiftung Warentest und dem Öko-Test-Verlag wurde Rossmann für einzelne Artikel bisher 140mal mit einem Sehr gut ausgezeichnet. Zum weiteren Sortiment gehören Bioprodukte, Wein, Tee, Wellness- und Fitness-Artikel, Bücher, Kleinelektrogeräte und Schmuck. In allen Verkaufsstellen bietet Rossmann zudem einen Fotoservice an. Der digitale Fotoservice ermöglicht es Kunden und Urlaubern, direkt in den Verkaufsstellen Digitalfotos für Bestellungen von den Datenträgern einzulesen und Papierabzüge zu bestellen bzw. an den Kodak-Stationen sofort ausdrucken zu lassen. Zum achtköpfigen Mitarbeiter-Team gehören die sieben ehemaligen Ihr-Platz-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die alle von Rossmann in neue Arbeitsverhältnisse übernommen wurden. In der Nebensaison ist wochentags von 8 bis 18 Uhr und samstags von 8 bis 16 Uhr durchgehend geöffnet. In der Saison werden die Öffnungszeiten verlängert. Insgesamt vier Wochen war Katamaran MS Nordlicht der AG EMS für Wartungsarbeiten auf der Fassmer- Werft in Berne (Weser), bevor er am Freitag, den 8. Februar wieder Fahrt aufnahm. Kapitän Tjark Beckmann hatte die Bauaufsicht und war mit seiner Besatzung ständig vor Ort, um die Wartungsarbeiten zu begleiten. Zu den Arbeiten erklärte Beckmann: Zusätzlich zu den regulären Instandsetzungsarbeiten erfolgte in diesem Jahr eine größere Überholung der Hauptmaschine an Backbord. Außerdem konnten sämtliche Anforderungen des Germanischen Lloyd zur Zertifikatsverlängerung erfüllt werden. Im Mittelpunkt der Werftzeit stand vor allem auch die Entfernung mehrerer alter Farbschichten am kompletten Schiffsrumpf von der Wasserlinie abwärts. Insgesamt 60 Tonnen Strahlsand wurden dazu verwendet. Anschließend erhielt der Rumpf einen frischen Farbanstrich. Mit dieser besonderen Maßnahme konnte eine u.a. auch Gewichtsreduzierung des Schiffes erzielt werden. Die AG EMS verspricht sich dadurch die Einsparung von Brennstoff und leistet damit einen Umweltbeitrag. Kapitän Beckmann ist begeistert: Schon auf der Rückfahrt von der Weser nach Emden haben wir einen Unterschied feststellen können. Weiterhin werden auch alle fünf weiteren Fährschiffe der Borkumreederei zurzeit den routinemäßigen, klassebedingten Maler- und Instandsetzungsarbeiten unterzogen. MS Münsterland bekommt zusätzlich noch einen neuen Unterwasseranstrich und damit ist die Flotte dann fit für die neue Saison. Schiffe sind unsere Leidenschaft! Schiffsinnenausbau, Schiffsisolierung, Bodenbeläge, Isoliermatratzen, Nasszellen und jetzt auch Schiffsmöbel, Ladenbau, Möbel nach Maß. Köster GmbH & Co. KG Zweiter Polderweg Emden Tel / Fax -35 GENIUS Insel-Reinigungs GmbH Grundreinigung Büroraumreinigung Baufeinreinigung Glas-Gebäudereinigung Deichstraße Nordseeinsel Borkum Angebotstelefon: 01 71/ Telefax: / Tel /10 66 Mobil 0163/ Gäste buchen verstärkt Wellness-Angebote im Strandhotel Hohenzollern auf Borkum Borkum. Für einen Kurzurlaub mit Anreise aus dem Emsland oder aus Westfalen bietet die Nordseeinsel Borkum nun eine nagelneue und wunderschöne Strandpromenade und hochklassige Hotels. Insbesondere unsere Wellness-Arrangements werden von den Gästen gerne gebucht und auch die Sportmöglichkeiten kommen nicht zu kurz, sagt Hotelleiterin Melanie Stevens, die das Strandhotel Hohenzollern mit direkter Strandlage am Hauptstrand leitet. Die Naturkosmetik von Brigitta Schürmanns befindet sich seit Erholungsurlaub direkt am Meer Vom Restaurant des Strandhotels Hohenzollern geniessen die Gästen den direkten Meerblick am Hauptstrand auf Borkum. über drei Jahren im 4-Sterne- Hotel, die von den Gästen gerne in punkto Massagen und Beauty genutzt wird. Zudem haben die Gäste im angeschlossenen Sportund Therapiezentrum die Möglichkeit, das Fitness-Studio zu besuchen oder kostenlos Nordic- Walking-Stöcke auszuleihen. Gerne lassen die Hotelgäste den Inseltag im Wellnessbereich des Hotels ausklingen, besuchen die Sauna oder tanken etwas Sonne im Solarium. Zu Ostern sind noch wenige Zimmer buchbar und an Pfingsten findet wieder das beliebte Jazz-Festival statt, so Stevens. Ohnehin fallen die Brückentage im Mai und am 3. Oktober besser aus, so dass sich ein Kurzurlaub mit Hochseeklima auf Borkum lohnt. Auch für Tagungen und Kongresse wird das Strandhotel Hohenzollern mit 22 Zimmern, davon sechs Suiten zur Meerseite, gerne genutzt. Überdies kann das Restaurant Palée für Familienfeiern und besondere Anlässe komplett gebucht werden. Zudem finden die Ärzte-Tagungen regelmäßig im Monat Mai auf der Insel statt, so dass die Hotellerie gut gebucht ist. Bereits zum achten Mal findet der diesjährige Borkumer Meilenlauf vom September auf der Insel Borkum statt. Dazu findet am Vorabend des Borkumer Meilenlaufs wieder die beliebte Nudelparty mit Livemusik im Strandhotel Hohenzollern statt. Hunderte von sportbegeisterten Urlaubern und Gästen haben sich bereits für den Meilenlauf, der am 7. September stattfindet, angemeldet. Wer sich vorab über das Strandhotel Hohenzollern informieren möchte, hat dazu unter www. strandhotel-hohenzollern.com Gelegenheit. ÜBER 30 JAHRE KOMPETENZ Exklusiv-Partner von Gut beraten. Perfekt geplant. Reibungslos montiert. In bester Qualität. Das sind Küchenlösungen von. Bersenbrücker Straße 103 / Alfhausen / (05464) 1626 /

9 BORKUM 9 Neues Offshore-Service Gebäude am Borkumer Fährhafen bald fertig Borkum-Fährhafen. Die Offshore-Windparks vor der Insel Borkum gehören zu den zukunftsweisenden Wirtschaftszweigen und die Stromkabelverlegung östlich auf der Insel wird mit Hochdruck vorangetrieben. Der Energieversorger EWE AG aus Oldenburg hat gleich zwei neue Gebäude am Borkumer Fährhafen in Auftrag gegeben und das neue Offshore-Service Gebäude wird voraussichtlich im Mai diesen Jahres fertiggestellt werden. Unter der Federführung von RS Diving Contractor GmbH kommt der Neubau, der sich ganz in der Nähe des Burkana-Hafens befindet, trotz anhaltender Frostund Kälteperiode gut voran. Der Hochbau der neuen Halle mit einem zweistöckigen Bürokomplex aus Klinkern ist modern Standort ganz in der Nähe zum Offshore-Hafen Das neue Offshore-Gebäude für die EWE AG soll im Mai fertiggestellt werden. Foto: Inge Meyer und zweckmäßig gebaut und soll im Mai eingeweiht werden. Die Innenausbauarbeiten des neuen Offshore-Service Gebäudes starteten bereits. Der Burkana-Hafen gilt auch als Offshore-Stützpunkthafen auf der Insel Borkum. Das Borkumer Gewerbegebiet befindet sich hier unmittelbar zwischen Fährhafen und Offshore-Hafen, so dass der Neubau für die EWE AG über einen hervorragenden Standort verfügt. Mit dem Neubau sind überwiegend emsländische Firmen und Borkumer Firmen beauftragt worden. Außerdem baut die EWE AG in Eigenregie fast direkt neben dem Fähranleger auf Borkum ein neues Gebäude. Zu Beginn der neuen Saison darf auf der Insel Borkum nur noch eingeschränkt gebaut werden. Ihr Partner für Anlageimmobilien und ostfriesische Zinshäuser Von der Akquisition über die Vermarktung bis zum Vertragsabschluss verwirklichen Sie Ihre Ziele mit uns. Florian Ristow Makler Vorhang auf! Das WIRTSCHAFTSECHO präsentiert Sie auf einer optimalen Sonderseite! Weitere Informationen: Innovativ. Bewährt. Seit Borkum. Klinikum Leer ist Bauherr des neuen Inselkrankenhaus Neubau für Personal bereits fertiggestellt Borkum bald mit neuem Krankenhaus Für insgesamt zehn Millionen Euro investiert das Klinikum Leer ggmbh auf der Nordseeinsel Borkum und die Erdarbeiten für das neue Inselkrankenhaus starteten bereits zum Jahresanfang. Zudem wurde ein Neubau mit sechs Personalwohnungen bereits fertiggestellt, in dem Ärzte und Pflegepersonal im Spätherbst 2012 einzogen. Der zweieinhalb geschossige Neubau verfügt über sechs moderne Wohnungen, die alle über einen Balkon oder eine Terrasse verfügen. Der rote Klinkerbau passt mit den silbergrauen Türen und Fenster gut auf die Insel. Auch die Balkonverkleidungen des modernen Neubaus sind in silbergrau gehalten. Zudem sind einige Fenster als Bullaugen konstruiert, so dass der maritime Charakter unterstrichen wird. So ist im November 2012 der erste Spatenstich für ein neues, modernes Gesundheitszentrum auf der Insel Borkum erfolgt. Dass dieser Startschuss bereits 1,5 Jahre nach Übernahme des Krankenhauses erfolgen konnte, ist nur durch das gemeinsame Engagement der Stadt Borkum, der Kreispolitik sowie des Landes Niedersachsen mit dem Klinikum Leer möglich geworden, weiß Holger Glienke, Geschäftsführer der Klinikum Leer ggmbh. Inselkrankenhaus soll im Jahr 2014 fertig werden Seit November letzten Jahres entsteht auf Borkum ein neues Krankenhaus. Damit macht das Klinikum des Landkreises Leer seine Zusage aus dem Jahr 2011 wahr, als es das Inselkrankenhaus unter seine Fittiche nahm: Das fast 50 Jahre alte Krankenhaus wird einem Neubau weichen. Bauliche Mängel und nicht erfolgte Investitionen in die Erhaltung des Gebäudes in den vergangenen 15 Jahren machen einen Neubau unabdingbar, so Holger Glienke. Die Erdarbeiten für das neue Inselkrankenhaus sind bereits gestartet und der Hochbau geht in den nächsten Monaten voran. Das neue Krankenhaus soll mit einem Fahrstuhl ausgerichtet und voraussichtlich im Jahr 2014 fertiggestellt werden. Dann werden die alten Gebäude abgerissen, also das jetzige Inselkrankenhaus und das gegenüberliegende Schwesternheim. Neben dem Neubau entsteht eine integrierte Fachpraxis für Innere Medizin - beides bildet den Grundstock für die medizinische Erstversorgung der Borkumer und ihrer Gäste. Zum ersten Bauabschnitt gehören neben den Klinik- und Praxisflächen neue Wohnungen fürs Personal, eine neue Rettungswache für das Rote-Kreuz und ein Hubschrauberlandeplatz. Bis Ende 2014 werden die Klinik- und Praxisflächen in einer zweiten Bauphase erweitert. So können sich Ärzte oder Therapeuten direkt beim Inselkrankenhaus ansiedeln. Geplant sind 18 weitere Appartements für alte Menschen, die den Service des Krankenhauses nutzen können. Sechs neue Wohnungen am Borkumer Inselkrankenhaus sind bereits fertiggestellt worden. Foto: Inge Meyer T / E Bitte beachten Sie unsere günstigen Beilagenpreise: ab 639,- netto! Borkumer Brandschutzservice Borkum - Goethestr. 5b + Tel./Fax: / Mobil Inh. S. Müller BRANDSCHUTZBERATUNG - BRANDSCHUTZTRAINING FLUCHT- UND RETTUNGSPLÄNE - FEUERWEHR-EINSATZPLÄNE Service: Löschgeräte - Wandhydranten - RWA - Brandschutz-Türen, Tore u. Klappen Wir machen nur Brandschutz, den aber richtig!!! Günter Terfehr Borkum Bau GmbH & Co. KG Jahrelange Qualität und Inselerfahrung. Vermietung und Verkauf von Immobilien auf Borkum und dem Festland Objekt- & Vermietungsverwaltung Günter Terfehr T / E

10 10 WERLTE Werlte. Die Sport-Wirtschaftsgala findet am 11. März im Trailerforum bei Krone statt Weltklasseschwimmer Michael Groß bei Krone Am 11. März findet die Sport- Wirtschaftsgala Emotion 2013 im Trailerforum des Unternehmens Krone in Werlte statt. Neben der Ehrung der emsländischen Sportler des Jahres mit den Sport-Oscars wird ein unterhaltsames und informatives Rahmenprogramm mit Stargästen geboten. Werlte/Ingolstadt. Kurz vor Weihnachten feierte die Audi AG das Richtfest seiner e-gas-anlage im emsländischen Werlte. Die Marke mit den Vier Ringen baut hier als erster Automobilhersteller eine Produktion nachhaltiger Energieträger auf. Die Endprodukte sind Wasserstoff und das synthetische Audi e-gas, mit dem sich Autos wie der neue Audi A3 Sportback TCNG klimaschonend betreiben lassen. Im emsländischen Werlte wird die weltweit erste industrielle Anlage errichtet, die aus CO 2 und erneuerbarem Strom einspeisefähiges, synthetisches Methan (egas) generiert. Diese Power-to- Gas-Technologie eröffnet neue Möglichkeiten für eine nachhaltige Mobilität und die Energiewirtschaft der Zukunft. Mit dem e-gas project bringen wir die Energiewende ins Automobil, erklärt Reiner Mangold, Leiter nachhaltige Produktentwicklung bei der AUDI AG. Mit dem Projekt in Millionenhöhe sind überwiegend ortsansässige Firmen beauftragt worden. Die Audi e-gas-anlage, die eine Aufnahmeleistung von sechs Megawatt hat, nutzt den regenerativen Strom im ersten Schritt zur Elektrolyse der Spaltung von Wasser in Sauerstoff und Wasserstoff (Audi e-hydrogen). Dieser Wasserstoff könnte als Treibstoff für künftige Brennstoffzellen-Fahrzeuge dienen. Weil derzeit noch eine flächendeckende Infrastruktur fehlt, folgt Alfons Veer, Vorsitzender des Wirtschaftsverbandes Emsland und Hausherr sowie Richard Schimöller, Vorsitzender der emsländischen Sporthilfe und Verbandsgeschäftsführer Norbert Verst bei der Vorstellung des Programms am 11. März. Foto: Wirtschaftsverband Wir freuen uns, in diesem Jahr den Veranstaltungsort für solch eine Veranstaltung stellen zu können, so Alfons Veer, der in diesem Jahr eine zweifache Aufgabe zu erfüllen hat. Einmal in Form des Gastgebers als Vorsitzender der Geschäftsführung der Krone Holding und andererseits als Vorsitzender des Wirtschaftsverbandes Emsland. Dabei sei sowohl dem Unternehmen Krone als auch dem Wirtschaftsverband Emsland klar, das im wirtschaftlichen Wettbewerb der Regionen untereinander, eine gute Sportförderung sowie ein breit gefächertes Sportangebot zu den soften Standortfaktoren gehöre. Durchhaltevermögen, Leistungsbereitschaft und Teamgeist sind beim Sport und in der Wirtschaft von entscheidender ein zweiter Verfahrensschritt: Durch die Reaktion des Wasserstoffs mit CO 2 entsteht in der Methanisierungsanlage synthetisches erneuerbares Methan: das Audi e-gas. Das e-gas ist chemisch nahezu identisch mit fossilem Erdgas. Somit kann es durch das Erdgasnetz an CNG- Tankstellen verteilt und dort ab 2013 getankt werden. Beim CO 2, das die Audi e-gas- Anlage nutzt, handelt es sich um das Abfallprodukt einer Biogasanlage, die der Energieversorger EWE in unmittelbarer Nähe betreibt. Die Audi e-gas-anlage bindet das CO 2, das sonst die Atmosphäre belasten würde, in den Treibstoff ein das Audi Bedeutung, beschreibt Veer die Gemeinsamkeiten zwischen Sport und Wirtschaft und begründet somit das hohe Engagement des international tätigen Unternehmens und des Wirtschaftsverbandes. Für Richard Schimöller, Vorsitzendem der Sporthilfe Emsland, e-gas ist somit klimaneutral. Pro Jahr produziert die e-gas-anlage etwa Tonnen e-gas und bindet dabei zirka Tonnen CO 2. Verglichen mit der CO 2 - Aufnahme von Bäumen, entspricht dies in etwa der Menge, die im Jahr von Buchen aufgenommen wird. Audi e-gas ist ein energiereicher Kraftstoff, der sich hervorragend zum Antrieb von Verbrennungsmotoren eignet. Mit dem e-gas aus Werlte können neue Audi A3 Sportback TCNG jedes Jahr jeweils Kilometer CO 2 -neutral fahren. Der kompakte Fünftürer kommt gegen Ende 2013 zum Händler, 2015 will Audi ein zweites TCNG- Modell auf A4-Basis auf den Markt bringen. Alles Gute für die Zukunft ist es wichtig, durch diese Auszeichnungen dem emsländischen Sport ein Gesicht zu geben. Die nominierten Sportlerinnen und Sportler stellen die ganze Breite des emsländischen Sportes, so Schimöller, für den die sowohl die Breite des Sportangebotes im Emsland als auch die hiesige Sportförderung einmalig ist. Als exklusiver Stargast wird der der ehemalige Weltklasseschwimmer und heutige Unternehmensberater, Michael Groß bei der Preisverleihung erwartet. Als Olympiasieger und Dozent an der Frankfurt School of Finance and Management kennt er die enge Verbindung zwischen Sport, Politik und Wirtschaft. Durch den Abend führt der Sportjournalist Harald Pistorius. Eintrittskarten sind beim Wirtschaftsverband Emsland zu erstehen: Tel.: oder wv-emsland.de. Audi e-gas project als Eckpfeiler für nachhaltige Mobilität Ferigstellung im Frühjahr 2013 Richtfest für die Audi e-gas-anlage Die Audi AG aus Ingolstadt setzt im emsländischen Werlte ein hochmodernes Pilotprojekt um. Fotos: Audi AG Für die Fahrer der Audi-TCNG- Modelle wird es ein spezielles Nachweisverfahren geben, mit dem sichergestellt wird, dass die getankte e-gas-menge durch die e-gas-anlage eingespeist wurde. Ein solches Bilanzkreisverfahren kommt beispielsweise auch beim Bezug von Ökostrom zur Anwendung. Vom Konzept des Audi e-gas project kann die deutsche Energiewirtschaft profitieren, denn es beantwortet die offene Frage, wie sich regenerativer Strom effizient und ortsunabhängig speichern lässt. Die Möglichkeit, über Strom-Gas-Kopplung, Windoder auch Solarenergie große Mengen zu speichern, kann dem Ausbau der erneuerbaren Energien starke Impulse verleihen. Holzbau bietet Vielfalt! NP-Binder & abgebundenes Bauholz geeignet für: Hallen Werkstätten landwirtschaftliche Gebäude Bürogebäude u.v.m. Hoch- und Industriebau Schlüsselfertiges Bauen Gleitschalungsbau Erneuerbare Energien Bauwerkssanierung Nagelplattenbinder Lohnabbund Holzrahmenbau Ingenieurholzbau Janssen Holzbau GmbH Bahnhofstraße Werlte Tel. (05951) Fax Bitte beachten Sie unsere günstigen Beilagenpreise: ab 639,- netto! Generalunternehmer der e-gas-anlage in Werlte Innovative Tor- und Zaunsysteme Industrie- u. private Zaun- u. Toranlagen Tor Technik Walker GmbH UVV und Wartung Neubörger 24 Stunden- Service Tel.: Instandsetzung aller Torsysteme TTW bietet Ihnen kompetente Torsysteme und ein umfangreiches Dienstleistungspaket. Installation der Elektro-, Steuerungs- und Meldetechnik interaktiven SEPA-Navigator auf der Homepage Ihrer Volks- und Raiffeisenbank. Raiffeisenbanken im nördlichen Emsland

11 STADTWERKE EMDEN 11 Steildach Flachdach Reetdach Dienstleistungen Innenausbau Photovoltaik Fertiggauben Asbestentsorgung Zimmerarbeiten / Viel Erfolg in den neuen Räumen! Tischlerei Das neue Bürogebäude mit angeschlossener Lagerhalle wurde zum Jahresbeginn 2013 fertiggestellt. Foto: Heiko Olszewski Emden. Die Mitarbeiter der Stadtwerke Emden GmbH zogen in das neue Bürogebäude mit Materiallager ein Modern und selbstverständlich energiesparend nach der neuesten Energieeinsparungsverordnung ist der Klinkerbau mit angeschlossener Halle für die Stadtwerke GmbH fertiggestellt worden. Bereits im Januar zogen die insgesamt 60 Mitarbeiter in den Neubau um, die von dort aus die rund Strom-, Wasser- und Gasanschlüsse im Stadtgebiet Emden bearbeiten. Von hier aus werden auch das angrenzende Parkhotel Upstalsboom und die VGH Versicherung mit Nahwärme versorgt, erklärt Diplom-Kaufmann Manfred Ackermann, Geschäftsführer der Stadtwerke Emden GmbH. Der zweigeschossige Klinkerbau passt sich optisch dem Hauptgebäude der Stadtwerke an, in dem ausschließlich die Verwaltung von rund Stromkunden, Wasser- und Gaskunden abgewickelt wird. Hier im Neubau sind wir mit Energiesparend mit Solaranlage & LED-Beleuchtung gebaut 30 technischen Angestellten und 30 Facharbeiter bereits im Januar eingezogen, informiert Gunnar Kielmann, technischer Leiter der Stadtwerke GmbH. Altbau wurde abgerissen Laut Stadtwerke-Leiter Ackermann konnte der Neubau in der geplanten Zeit abgeschlossen werden. Im ersten Bauabschnitt wurde ein altes Gebäude im September 2011 abgerissen und ein neues Lager gebaut. Im zweiten Bauabschnitt wurde das alte Magazin zu einem modernen Bürogebäude umgebaut. Das Materiallager verfügt über ein Hochregallager von sieben Meter Höhe. Hier werden beispielsweise Materialien für die jeweiligen Hausanschlüsse und Reparatursachen gelagert, so Gunnar Kielmann. Insgesamt umfasst das neue Hochregallager 22 m Länge und 24m Breite und wird mit Nahwärme beheizt. Auf dem Dach der neuen Halle haben wir eine Solaranlage installiert, betonen Ackermann und Kielmann. Regelmäßig wird bei den Stadtwerken in den Berufen zum Industriekaufmann, zum Anlagenelektroniker und neuerdings zum Anlagenmechaniker ausgebildet. Es sind immer drei Das Hochregallager befindet sich in der angeschlossenen neuen Halle. Foto: Inge Meyer kaufmännische Auszubildende und vier technische Auszubildende pro Ausbildungsjahr, informiert Ackermann. Außerdem können drei kaufmännische Auszubildende von den insolventen SIAG-Werken ihre Ausbildung zum Industriekaufmann bei den Stadtwerken beenden. Zusammen mit der Hauptverwaltung arbeiten rund 150 Beschäftigte bei den Stadtwerken. dat mook wi all... Herzlichen Glückwunsch! Ihr IT Systemhaus an der Nordseeküste MD Hardware & Service GmbH Ihr IT Systemhaus an der Nordseeküste MD Hardware & Service GmbH Stedinger Str. 24a Emden Tel.: Fax.: Tischlerei, Am Eisenbahndock Hoch-, 5 Tief-und Straßenbau Emden Tel / Zum Zungenkai 5, Emden, Tel Hardware - Schulung - Software -DATEV - Netzwerktechnik - Individual- Programmierung - Webdesign - Webhosting Das Wirtschaftsecho und umstehende Firmen gratulieren recht herzlich! STADTWERKE EMDEN Von lks.: Gunnar Kielmann, technischer Leiter der Stadtwerke GmbH, ist mit seinem Team in dem Neubau eingezogen. Rechts im Bild Manfred Ackermann, Geschäftsführer der Stadtwerke Emden. Foto: Inge Meyer Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit! Ihr Partner für Sicherheitstechnik und Telekommunikation Tel.: Energiesparend mit Solaranlage und LED-Beleuchtung gebaut.

12 12 HTH SINUS Ihr Komplett- Dienstleister papenburger str westoverledingen fon / Wir gratulieren zur Geschäftserweiterung und wünschen viel Erfolg! Treuhandgesellschaft m.b.h. für Betriebs- und Privatvermögen Steuerberatungsgesellschaft Hauptstraße 65 / Leer-Loga Tel / Fax Leiterplattenbestückung mit Know-How Fertigung elektronischer Baugruppen Komplette Prüfkonzepte Industriestr. 5 D Filsum Tel Fax Immer gut beraten Wenn Sie mit Jüchter planen, dann kümmern sich bei Ihnen ausschließlich speziell geschulte Fachkräfte um Ihre Heizung oder sanitäre Anlage. Profitieren Sie von diesem Vorteil. Herzlichen Glückwunsch! Filsum. HTH Sinus Electronic GmbH in Filsum beliefert Mittelstandskunden mit Elektronik Die neue Halle von HTH Sinus Electronic GmbH im Gewerbeund Industriegebiet Filsum an der Bundesstraße B 72 ist fertiggestellt und die Produktion von elektronischen Steuerungen wurde bereits aufgenommen. Mit der neuen Halle haben wir gleichzeitig in unserem Maschinenpark investiert, so dass wir Leiterplatten bis zu 1,20 Metern Länge bestücken können, informiert Prokuristin Ute Ternieden von HTH Sinus Electronic GmbH in Filsum. Neue Halle fertiggestellt Produktpalette für Firmenkunden HTH-Mitarbeiter Hendrik Janssen bedient den neuen Maschinenpark im Neubau. Fotos: Inge Meyer entschied sich die Geschäftsleitung für einen Neubau in der Samtgemeinde Jümme in Filsum. Der Neubau im Gewerbegebiet Filsum umfasst rund 1.000qm Fläche im ersten Bauabschnitt und davon sind 700qm reine Produktionsfläche Im Sommer letzten Jahres war der Spatenstich der neuen rund 1.250qm großen Halle und bereits im Januar diesen Jahres wurde der Neubau in Höhe von rund Euro fertiggestellt. Die neue Produktionshalle ist nach den neuesten Energiesparverordnungen gebaut worden und verfügt über einen speziellen kunststoffbeschichteten Industrieboden, der ableitfähig ist. Die maschinelle Leiterplattenbestückung erfolgt jetzt in einem separaten Teil der neuen Halle, um die Produktionsbedingungen zu optimieren. Für die Produktion der elektronischen Baugruppen verwaltet HTH circa unterschiedliche Bauteile. Außerdem stellte die Geschäftsleitung von HTH Sinus Electronic sieben neue Personen im vergangenen Jahr ein und beschäftigt jetzt insgesamt rund 40 Mitarbeiter. Laut der Geschäftsleitung sind die Auftragsbücher für das neue Jahr 2013 gut gefüllt und mit einer Produktpalette von rund 700 verschiedenen Fertigartikeln werden die Firmenkunden überwiegend in Norddeutschland mit elektronischen Steuerungen beliefert. Es sind die unterschiedlichsten Branchen, für die die HTH produziert: beispielsweise Brandschutz, Gebäudetechnik, Kleinkläranlagen, LED-Beleuchtung, Modellbau, Öfen, Pumpensteuerung oder Schiffbau. Die Kunden legen dabei großen Wert auf den Produktionsstandort Deutschland. Laut der Geschäftsleitung wurde der Neubau ohne Fördermittel finanziert und auch der erste Versuch in Richtung Holland wurde auf der deutsch-niederländischen Unternehmermesse Promotie Dagen am Ostfriesland-Stand im Herbst letzten Jahres gemacht. Zudem haben wir hier noch eine restliche Fläche am Hallengebäude, so dass noch eine Erweiterung möglich ist, so Ternieden. Das komplette Firmenareal umfasst rund qm Fläche. Mehr Informationen auch im Internet unter sanitär heizung/klima solartechnik abflussreinigung wanne in wanne bäderausstellung wohlfühl-bäder Am Nüttermoorer Sieltief Leer Tel Fax Die HTH Sinus Electronic, die sich aus der Geschäftsleitung von Ute und Rolf Ternieden sowie Horst Horneborg und Jörg Hemken zusammensetzt, existiert seit 1998 und war in der Anfangszeit bis zum Jahr 2004 im Gewerbepark Leer untergebracht. Dann Blick auf die maschinelle Leiterplattenbestückung in der neuen Halle Detern. Landkreis Leer und Samtgemeinde Jümme bewilligen Zuschuss für Neubau Mit Unterstützung vom Landkreis Leer und der Samtgemeinde Jümme kann der Maler- und Parkettlegebetrieb Cramer sein Unternehmen am Parkett Bodenbeläge Malerarbeiten Am Brook Detern Telefon: / Telefax: / Mobil: / Handwerksbetrieb Cramer erweitert Standort Standort Detern erweitern. Aus dem Förderprogramm für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) des Landkreises Leer gibt es dafür einen ansehnlichen Zuschuss. Harald Krebs, Leiter der Wirtschaftsförderung des Landkreises Leer, konnte dem Unternehmer Matthias Cramer kürzlich einen Bewilligungsbescheid über einen Zuschuss von Euro überreichen. Das Geld ist für den Hallenneubau an der Osterstraße in Detern in der Samtgemeinde Jümme vorgesehen. Hier entsteht eine Betriebshalle, die neben einer Wirtschaftsförderer Harald Krebs (links) besuchte den Handwerksbetrieb Cramer in Detern. Foto: Landkreis Leer Ausstellungsfläche auch einen besseren Arbeitsablauf gewährleistet. Mit dieser Investition stellt das Unternehmen nach zehnjährigem Bestehen seine Weichen neu. Neben der baulichen Erweiterung soll auch beim Personal aufgestockt werden. Einem weiteren Auszubildenden möchte der Firmeninhaber, selbst Meister im Parkettleger- und Malerhandwerk, die Chance geben, dieses Handwerk zu erlernen. Dann stehen dem regional verankerten Unternehmen neun Mitarbeiter zur Verfügung, um weiterhin kompetent und zuverlässig auf Kundenwünsche einzugehen.

13 DR. HAPIG & KOLLEGEN 13 Gestalten Programmieren Vermarkten» Gestaltung» Programmierung» Vermarktung Fachanwältin für Arbeitsrecht Dr. jur. Katrin Stoye verstärkt Dr. Hapig & Kollegen Rechtsanwalt Felix Hapig nun ebenfalls Notar Arbeitsverträge aus dem Internet oft nicht wasserdicht Ihr Kunde im Mittelpunkt Verwaltung: Konrad-Zuse Straße Leer Büro: Ubbo-Emmius-Str Leer Tel.: 0491 / Leer. Seit Januar 2013 verstärkt die Rechtsanwältin Dr. jur. Katrin Stoye die alt eingesessene Kanzlei Dr. Hapig & Kollegen in Leer. Die 35-jährige Juristin und Fachanwältin für Arbeitsrecht kommt aus Leer und wurde bereits 2007 als Rechtsanwältin zugelassen. Sie verfügt u.a. über eine mehrjährige Berufserfahrung als Rechtsanwältin für den Mittelstand, nachdem sie vier Jahre in einer Fachkanzlei für Arbeitsrecht in Reutlingen gearbeitet hat, die auf die arbeitsrechtliche Beratung und Vertretung von Unternehmen, Geschäftsführern und leitenden Angestellten sowie Handelsvertretern spezialisiert ist. Ich freue mich über meine neue Tätigkeit in der Kanzlei Dr. Hapig und Kollegen. Neben diversen Besprechungsterminen mit neuen Mandanten konnte ich gleich in den ersten Wochen verschiedene Termine bei den Arbeitsgerichten in Emden, Münster, Stade und Wilhelmshaven wahrnehmen, sagt Dr. jur. Katrin Stoye, die an der Universität Bonn studierte und dort auch im Jahr 2006 ihren Doktortitel verliehen bekam. Meine Doktorarbeit habe ich ebenfalls im Fachbereich Arbeitsrecht geschrieben und zwar über befristete Arbeitsverträge, so Dr. Stoye weiter. Ihr Referendariat absolvierte sie in am Landgericht Köln, bei einem Fachanwalt für Arbeitsrecht in Bonn und in einer Wirtschaftsrechts- und Steuerberatungskanzlei in Leer. Die Fachanwaltschaft im Arbeitsrecht erhielt sie im August 2010 und absolvierte darüber hinaus auch mit Erfolg einen Fachanwaltslehrgang für Steuerrecht bei einer Steuer- und Wirtschaftsakademie in Düsseldorf (theoretischer Teil der Fachanwaltsqualifikation). Von links: Wilko Hapig, Renold Graalmann, die neue Rechtsanwältin Dr. jur. Katrin Stoye und Felix Hapig sind jetzt mit vier Fachanwälten und drei Notaren im Einsatz. Viele Arbeitsverträge, die aus dem Internet herunter geladen werden, sind nicht auf dem aktuellen Stand der Rechtsprechung. Ich rate dringend davon ab, ungeprüft entsprechende Verträge zu verwenden. Ferner bedürfen die Verträge regelmäßig einer individuellen Anpassung an die jeweiligen Gegebenheiten. Ein leitender Angestellter kann nicht den gleichen Vertrag bekommen wie ein Aushilfsfahrer oder eine Sekretärin. Im Übrigen sollten die Arbeitgeber viel mehr von den juristisch zulässigen Gestaltungsmöglichkeiten zu ihrem Vorteil Gebrauch machen, so die Fachanwältin für Arbeitsrecht. Ihre Tätigkeit als spezialisierte Beraterin von Unternehmen im Arbeitsrecht und Handelsvertreterrecht möchte Dr. Stoye in der Kanzlei Dr. Hapig & Kollegen fortsetzen. Ich war regelmäßig als ausgelagerte Rechtsabteilung in Sachen Arbeitsrecht für die Unternehmen tätig. So gestaltete und beriet ich in sämtlichen arbeitsrechtlichen Bereichen, so die Fachanwältin. Von A wie Abmahnung bis Z wie Zeugnis trägt ihre Dienstleistung für ein gutes Verhältnis zwischen Arbeitgebern und Mitarbeitern bei. Felix Hapig hat die Notarprüfung erfolgreich abgelegt und ist seit dem 30. Januar zum Notar bestellt worden. Er wird auch Vortragsabende mit Dr. jur. Katrin Stoye in Leer organisieren. Fotos: Inge Meyer Einzugsgebiet und Branchen Mit Dr. jur. Katrin Stoye sind nun insgesamt vier Rechtsanwälte und davon drei Notare in der Kanzlei Dr. Hapig & Kollegen tätig: Fachanwalt für Arbeitsrecht Wilko Hapig, Fachanwalt für Familienrecht Renold Graalmann und Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Felix Hapig, alle zugleich Notare, sowie Fachanwältin für Arbeitsrecht Dr. Katrin Stoye. Auf diesen Rechtsgebieten vertritt die Kanzlei Unternehmen und Privatpersonen in ganz Ostfriesland, im Emsland und darüber hinaus. Firmen aus dem Baugewerbe, aus der Hotel- und Gaststättenbranche, aus der Kfz-Branche, aus diversen anderen Branchen und Zeitarbeitsunternehmen zählen zu unseren Mandanten, informiert Felix Hapig, der die Notarprüfung im vergangenen Jahr erfolgreich ablegte und seit dem zum Notar ernannt ist. Wir freuen uns sehr, mit Frau Dr. Stoye eine visierte Fachanwältin für Arbeitsrecht gefunden zu haben. Gemeinsam mit meinen Vater kann die arbeitsrechtliche Ausrichtung weiter ausgebaut werden, so Felix Hapig. Zudem sind Vortragsabende über arbeitsrechtliche Themen in der zweiten Jahreshälfte in Leer geplant. Dr. Stoye platzierte bereits mehrfach arbeitsrechtliche und handelsvertreterrechtliche Artikel in Fach- und in Unternehmerzeitschriften und wird diese Aufgabe auch zukünftig in punkto Arbeitsrecht für das Wirtschaftsecho übernehmen. Mehr Informationen auch unter Lesen Sie auch den Artikel von Rechtsanwältin Dr. Stoye auf Seite 13 in dieser Ausgabe. Wir gratulieren und wünschen weiterhin viel Erfolg! Wilhelm-Weber-Str. 5c Oldenburg Telefon 04 41/ Telefax 04 41/ Wir wünschen weiterhin viel Erfolg! DIE MEISTER MALER Fachkräfte auf die man sich verlassen kann. Ihr zuverlässiger Partner im Bereich Zeitarbeit. Temp-Work GmbH Unter Papenburger den Eichen Str. 1b 2 D Leer Tel.: 0491 / Dr. Hapig & Kollegen Rechtsanwälte Fachanwälte Notare VERSTÄRKUNG MIT FACHANWÄLTIN Wilko Hapig Rechtsanwalt und Notar* Fachanwalt für Arbeitsrecht * Amtssitz als Notar in Leer, ** Amtssitz als Notar in Weener Renold Graalmann Rechtsanwalt und Notar** Fachanwalt für Familienrecht Leer I Weener Wir begrüßen Frau Dr. Katrin Stoye als neue Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht in unserem Team. Wir wünschen unserer neuen Kollegin einen guten Start und freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mir ihr. Dr. Hapig & Kollegen Felix Hapig Rechtsanwalt Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Mühlenstraße Leer Tel Neue Straße Weener Tel Ein guter Berater kann Sie hören, Ihnen zuhören und genau hinhören. Unsere nehmen sich auch die Zeit dafür. WÄRMEDÄMMUNG Johannstr Leer/Ostfriesland. Tel

14 14 FINANZMARKT Georg Gerdes Wirtschaftskanzlei Förderkredite Förderkredite flankieren Kostensenkungs-Investitionen Das Thema Energieeffizienz ist in aller Munde. Die massiv steigenden Energiekosten sind auch für viele kleine und mittlere Unternehmen mittlerweile zu einer signifikanten Kostengröße geworden und zwingen die Unternehmen zum Handeln. Zum einen besteht für die Unternehmen die Notwendigkeit mit ihren Energieversorgern hart über die Konditionen zu verhandeln, und diese permanent zu überwachen. DZum anderen ist aber auch die Reduzierung von Energieverbräuchen erforderlich. Bei Investitionsüberlegungen wurden bislang vornehmlich Kapazitätsausweitungen, Prozessoptimierungen und Produktivitätssteigerungen insbesondere durch Personalkosteneinsparungen für die Entscheidungsfindung zugrunde gelegt. Der Energieverbrauch von maschinellen Anlagen und auch von Gebäuden wurde bislang nicht primär beleuchtet. Über den totalen Energieverbrauch eines Unternehmens und die Möglichkeiten diesen zu reduzieren, wird in der nächsten Zeit viel mehr zu sprechen sein. Sowohl Ersatzinvestitionen für bestehende und eigentlich noch recht produktive Anlagen als auch Neuinvestitionen sind unter anderen Prämissen zu sehen. Investitionen in energieeffizientes Anlagevermögen sind betriebswirtschaftlich sehr interessant und sie werden seit kurzem auch durch Förderkredite der KfW und der NBank massiv gefördert. So werden zum Beispiel folgende Investitionen durch ein neues NBank-Programm gefördert: - Gebäudehüllen - Anlagentechnik und Maschinenpark - Effektive Energieerzeugung wie z.b. Kraft-Wärme-Koppelung, Prozesskälte und -wärme - Wärmerückgewinnung - Mess-, Regel- und Steuerungstechnik sowie Informations- und Kommunikationstechnik Bei Ersatzinvestitionen muss zur Erlangung der Förderung eine spezifische Energieeinsparung von mindestens 20 % des Durchschnittsverbrauchs der letzten drei Jahre erzielt werden. Bei Neuinvestitionen muss die Einsparung mindestens 15 % betragen. Die Höhe der Einsparungen muss dabei durch einen zugelassenen Energieberater ermittelt werden. Die Zinssätze für die neu aufgelegten Programme sind auch vor dem Hintergrund des aktuellen Niedrigzinsniveaus derzeit atemberaubend und beginnen auch bei langen Laufzeiten bis 20 Jahre in der günstigsten Zinskategorie je nach Unternehmensbonität ab 0,75 % (!). Investitionen in Kostensenkungen, die ohnehin im originären Interesse eines jeden Unternehmens stehen und die an Bedeutung für die Wettbewerbsfähigkeit gewinnen, werden also derzeit zusätzlich durch sehr gute Förderprogramme unterstützt. Auch kleine und mittlere Unternehmen sollten daher jetzt eine konkrete Planung ihrer jeweiligen Investitionsmöglichkeiten in Energieeffizienz überprüfen und das Thema angehen. Planung erarbeiten - Liquidität sichern! Wir helfen Ihnen für 2013 gerüstet zu sein! Bei entsprechenden Vorhaben sind neben den baulichen und technischen Überlegungen auch die Finanzierungsmöglichkeiten durch günstige öffentliche Darlehen intensiv zu prüfen. Die Rahmenbedingungen für die Finanzierung von betriebswirtschaftlich und ökologisch sinnvollen Investitionen könnten aktuell besser nicht sein. Informationen erhalten Sie bei der Wirtschaftskanzlei Georg Gerdes in Papenburg unter Telefon 04961/ und unter Von Dieter Nannen Auf dem richtigen Weg Der Abschluss des Bundeshaushalts 2012 zeigt: Die Haushaltspolitik ist auf dem richtigen Weg, aber sie hat ihr Ziel noch längst nicht erreicht. Trotz der internationalen Finanzkrise und der dadurch beeinträchtigten Konjunktur wuchs die deutsche Wirtschaft im vergangenen Jahr preisbereinigt um 0,7 %. Dadurch konnten extreme Haushaltsprobleme vermieden werden, wie einige andere Euro-Länder sie zu bewältigen haben. Die Gesamtausgaben des Bundes betrugen im vergangenen Jahr 306,8 Mrd. Euro, das sind 10,5 Mrd. Euro oder 3,6 % mehr als im Jahr zuvor. Der Anstieg der Ausgaben ist im Wesentlichen auf die Beteiligung am Grundkapital des Europäischen Stabilitätsmechanismus in Höhe von 8,7 Mrd. Euro zurückzuführen, mit dem überschuldeten Euro-Ländern Hilfen geleistet werden. Die Einnahmen stiegen dagegen nur um 2,0 % auf 284,0 Mrd. Euro, so dass sich ein Fehlbetrag von 22,8 Mrd. Euro ergab. Im Jahr 2011 betrug das Defizit 17,7 Mrd. Euro. Es hat sich also im vergangenen Jahr deutlich erhöht. nan- Der bargeldlose Zahlungsverkehr in der Euro-Zone wird vereinfacht. Zum 1. Februar des nächsten Jahres wird eine Verordnung der Europäischen Union zur SEPA (Single Euro Payments Area) in Kraft treten. Dann wird es keine Unterschiede im bargeldlosen Zahlungsverkehr zwischen dem Inland und dem Euro-Gebiet mehr geben. Das gilt sowohl für Überweisungen als auch für Lastschriften. Zusätzlich werden einige Rahmenbedingungen für den Verbraucher verbessert. Überweisungsbeträge müssen von den Banken einen Arbeitstag nach der Auftragserteilung gutgeschrieben werden. Die Frist für die Rückgabe von Lastschriften wird von sechs auf acht Wochen erhöht. Werden Lastschriftbeträge belastet, obwohl der Bankkunde keine Einzugsermächtigung erteilt hat, kann er eine Erstattung innerhalb von 13 Monaten verlangen. Überweisungen und Lastschrifteinzüge werden im Euro-Gebiet nicht teurer als im Inland sein. Die Bankkunden müssen keine Änderung ihrer Daueraufträge oder Einzugsermächtigungen für Lastschriften veranlassen. Diese Änderungen nehmen die Banken automatisch vor. Ein günstigeres Bild ergibt sich bei einer Gegenüberstellung der geplanten und der tatsächlich eingetretenen Entwicklungen. Der Bundeshaushalt 2012 sah Ausgaben von 311,6 Mrd. Euro vor. Insbesondere aufgrund der rückläufigen Entwicklung der Arbeitslosenzahl und des extrem niedrigen Zinsniveaus konnten die Haushaltsansätze für den Arbeitsmarkt und für die Zinsausgaben deutlich unterschritten werden, so dass die Gesamtausgaben um 4,8 Mrd. Euro hinter dem Plan zurückblieben. Die Einnahmen überstiegen den Plan um 0,8 Mrd. Euro. Somit betrug das Haushaltsdefizit statt der veranschlagten 28,5 Mrd. Euro nur 22,8 Mrd. Euro. Für das laufende Jahr sieht der Bundeshaushalt einen Rückgang der Ausgaben von 4,8 Mrd. Euro auf 302,0 Mrd. Euro und eine Erhöhung der Einnahmen um 0,9 Mrd. Euro vor, so dass das Defizit auf 17,1 Mrd. Euro und damit etwa auf das Niveau des Jahres 2011 gesenkt werden kann. Der Bund wird die Vorgaben der Schuldenbremse früher als geplant einhalten und schon 2016 einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen können. Der um Konjunktureinflüsse und Einmaleffekte bereinigte Haushalt soll nach den ehrgeizigen Plänen der Bundesregierung sogar schon im nächsten Jahr ausgeglichen werden. Allerdings bergen die notwendigen Maßnahmen zur Bekämpfung der Schuldenkrisen in einigen europäischen Ländern sowie die sich anbahnende Erhöhung der Zinssätze derzeit unüberschaubare Risiken. Nach den Vorschriften des Maastrichter Vertrages darf das Haushaltsdefizit der öffentlichen Hand höchstens 3 %, die Gesamtverschuldung maximal 60 % des Bruttoinlandsprodukts betragen. Die erste Vorgabe erfüllt die Bundesrepublik, die zweite dagegen mit einer Quote von 81,7 % bei weitem nicht. Der Konsolidierungskurs muss also konsequent beibehalten werden. Für Wahlgeschenke ist kein Raum. Es gibt neue Kontonummern Die Neuerung hat für die Bankkunden einen kleinen Nachteil. Die jetzt geltenden Kontonummern werden auf die IBAN (International Bank Account Number) umgestellt. Dadurch werden die Kontonummern künftig 22 Stellen haben. Allerdings können die Kontoinhaber sich diese Nummer leicht merken, denn sie setzt sich aus dem Ländercode DE für Deutschland, einer zweistelligen Prüfziffer, der Bankleitzahl und der bisherigen Kontonummer zusammen. Damit alle Kontonummern eine einheitliche Länge erhalten, wird der Raum zwischen der Bankleitzahl und der bisherigen Kontonummer mit so vielen Nullen gefüllt, dass die neue Kontonummer 22 Stellen erhält. Die Prüfziffer errechnet sich aus den übrigen Ziffern der neuen Kontonummer. Auf diese Weise werden Fehler bei der Erfassung der Kontonummern verhindert. Bis Ende 2016 gilt eine Übergangsfrist für die Einführung des neuen Systems. Bis dahin können die bisherigen Kontonummern noch genutzt werden. Dennoch geben viele Firmen bereits jetzt neben der noch geltenden Kontonummer die neue Nummer auf ihren Rechnungen an, damit ihre Kunden sich daran gewöhnen. Benötigen wir die kleinen Münzen? nan - Was machen Sie mit den kleinen 1- und 2-Cent-Münzen in Ihrem Portemonnaie? Setzen Sie sie bei Ihrem nächsten Einkauf ein? Oder stecken Sie sie in eine Spardose? Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, ob wir diese kleinen Münzen überhaupt benötigen? Das Europäische Parlament hat das getan. Es hat die EU-Kommission beauftragt zu prüfen, ob die Einführung einer so genannten Rundungsregel ratsam ist, die die Verwendung der kleinen Münzen überflüssig macht. Ausgangspunkt dieser Überlegungen ist die Tatsache, dass die Herstellungskosten für die 1- und 2-Cent-Münzen häufig ihren Nominalbetrag übersteigen. Zu berücksichtigen ist zudem, dass zahlreiche dieser Kleinmünzen gehortet werden oder verloren gehen, weil ihnen keine besondere Aufmerksamkeit zuteil wird. Auch die Deutsche Bundesbank hat sich mit dieser Frage beschäftigt und dazu eine Umfrage durchgeführt und sogar eine wissenschaftliche Untersuchung in Auftrag gegeben. Mit einer eventuellen Abschaffung der Kleinmünzen muss natürlich eine neue Gestaltung der Preise einhergehen. Die Niederlande und Finnland haben dafür bereits die Rundungsregel eingeführt. Beim Einkauf wird der Gesamtbetrag der Rechnung nach der kaufmännischen Regel auf volle 5 Cent auf- oder abgerundet. Skeptiker befürchten, dass sich aus diesem Vorgang inflatorische Tendenzen ergeben können. Die bisher vorliegenden Zwischenergebnisse der von der Bundesbank in Auftrag gegebenen Studie bestätigen diese Befürchtung nicht. Zwar werden sich die Auf- und Abrundungsergebnisse nicht vollständig ausgleichen, aber selbst wenn alle Handelsunternehmen die Endrechnungen auf volle fünf Cent aufrunden würden, ergäbe sich bei der Teuerung ein Einmaleffekt von nur 0,1 % Die Gegner einer Rundungsregelung befürchten zudem, dass viele Einzelhändler trotz des harten Wettbewerbs und der großen Bedeutung der so genannten Signalpreise nicht nur die Endsumme einer Rechnung, sondern die Preise aller Produkte auf volle 5 Cent aufrunden, weil sich die Endverbraucher nach einer gewissen Zeit an die gerundeten Preise gewöhnt haben. Auch in diesem Punkt geben die bisher vorliegenden Ergebnisse der Studie Entwarnung. Selbst wenn die Preise für alle Verbrauchsgüter auf volle 5 Cent aufgerundet würden, läge der inflatorische Einmaleffekt bei weniger als 1 %. Die Ergebnisse der Meinungsumfrage der Bundesbank zeigen, dass die Mehrheit der befragten Personen sich mit der Abschaffung der Kleinmünzen noch nicht näher befasst hat. 20 % lehnen die Rundungsregel auf jeden Fall und 28 % wahrscheinlich ab. Ebenfalls 20 % stimmen ihr auf jeden Fall und weitere 22 % wahrscheinlich zu. Ein eindeutiger Trend lässt sich also aus diesen Ergebnissen nicht ableiten. In einem gewissen Widerspruch zu diesem Ergebnis steht, dass 90 % der Befragten bei der Frage nach ihrer Einstellung zu den Kleinmünzen den Satz Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert zitierten.

15 RATGEBER RECHT 15 Dipl.-Kaufmann Enno Gembler Steuerberater Johann Grensemann Dr. Katrin Stoye, Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht Steuerrecht Arbeitsrecht/ Handelsvertreterrecht Das FG Hamburg füllt die BFH-Rechtsprechung mit Leben: Zivilprozesskosten sind einkommensteuerlich nicht ohne weiteres als außergewöhnliche Belastung zu berücksichtigen Die Kernaussage des FG Hamburg Der 1. Senat des Finanzgerichts Hamburg hat die Klage auf steuerliche Berücksichtigung der Kosten eines Zivilprozesses abgewiesen und ist damit von der seit 2011 geänderten Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs zu den Grundsätzen der Abzugsfähigkeit abgewichen. Der Sachverhalt Der Kläger hatte 1993 die Gesellschaftsanteile an einer in der ehemaligen DDR enteigneten Kommanditgesellschaft erworben und sich Rückübertragungsansprüche abtreten lassen. Allerdings waren die Vermögensgegenstände der Gesellschaft bereits 1991 vom damaligen Betreiber veräußert worden. Seine Zivilklage gegen die Bundesanstalt für vereinigungsbedingte Sonderaufgaben (BvS) auf Zahlung des Veräußerungserlöses und einer Entschädigung blieb erfolglos, weil der Kläger den von ihm behaupteten Verkehrswert des Unternehmens nicht nachweisen konnte. Weil das Finanzamt seine Prozesskosten von rund weder als Betriebsausgaben noch als außergewöhnliche Belastung berücksichtigte, zog er vor das Finanzgericht. Die Entscheidung des FG Hamburg Der 1. Senat des Finanzgericht Hamburgs hat seine Klage abgewiesen. Bei den Kosten handele es sich nicht um Betriebsausgaben. Der Zivilprozess sei nicht betrieblich veranlasst gewesen, weil eine Rückübertragung des Unternehmens von vornherein ausgeschlossen gewesen sei. Diese Kosten seien allerdings auch keine außergewöhnliche Belastung im Sinne des Einkommensteuergesetzes. Außergewöhnliche Belastungen sind private Aufwendungen, die ausnahmsweise steuerlich zu berücksichtigen sind, weil sie zwangsläufig und notwendig sind. Nach Ansicht des 1. Senats sind die Prozesskosten des Klägers nicht zwangsläufig gewesen. Er habe die Ansprüche gegen die BvS freiwillig erworben und damit auch freiwillig das Risiko übernommen, ob die Ansprüche durchgesetzt werden können, gegebenenfalls durch eine Klage. Ein Zusammenhang mit dem notwendigen Lebensbedarf des Klägers und seiner Familie sei nicht erkennbar. Mit dieser Entscheidung weicht der 1. Senat des Finanzgerichts Hamburg ausdrücklich von der aktuellen Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs ab. Der BFH hat seine frühere ständige Rechtsprechung, dass bei Kosten eines Zivilprozesses eine Vermutung gegen die Zwangsläufigkeit spreche, mit Urteil vom (Az. VI R 42/10) aufgegeben. Zivilprozesskosten seien grundsätzlich zwangsläufig, weil der Bürger wegen des staatlichen Gewaltmonopols seine Ansprüche nicht selbst, sondern nur über die Einschaltung der Gerichte durchsetzen dürfe. Etwas anderes gelte nur für den, der sich mutwillig oder leichtfertig auf einen Prozess eingelassen habe. Diese Rechtsprechungsänderung ist auf geteiltes Echo gestoßen. Das Bundesministerium der Finanzen hat die Anwendung der Entscheidung des BFH durch die Finanzverwaltung am durch einen Nichtanwendungserlass unterbunden. Der 1. Senat meint, dass bei der Frage nach der Zwangsläufigkeit eines Zivilprozesses nicht außer Acht bleiben könne, ob auch das den Prozess auslösende Ereignis für den Steuerpflichtigen zwangsläufig gewesen sei. Andernfalls würden Prozesskosten in höherem Maße berücksichtigt als andere privat veranlasste Aufwendungen. Außerdem hat der 1. Senat Bedenken, ob es angesichts der Vielgestaltigkeit und der möglichen rechtlichen und tatsächlichen Komplexität von Zivilprozessen überhaupt praktikabel sei, dass die Finanzverwaltung die Erfolgsaussichten eines Zivilprozesses im Rahmen der Veranlagung überprüfe. Die Revision ist anhängig Die vom 1. Senat des Finanzgerichts Hamburg in seinem Urteil vom , Az. 1 K 195/11, zugelassene Revision ist eingelegt worden, Az. des BFH X R 34/12. Quelle: Taxmail BFH: Die Höhe der abziehbaren Aufwendungen bei einem beruflich veranlassten Unfallschaden mit unterbliebener Reparatur Erleidet ein nichtselbständig tätiger Steuerpflichtiger mit seinem privaten PKW auf einer Fahrt zwischen Wohnung und Arbeitsstätte einen Unfall und veräußert er das Unfallfahrzeug in nicht repariertem Zustand, bemisst sich der als Werbungskosten abziehbare Betrag nach der Differenz zwischen dem rechnerisch ermittelten fiktiven Buchwert vor dem Unfall und dem Veräußerungserlös. Das hat der BFH mit Urteil vom 21. August 2012 VIII R 33/09 entschieden. Der Kläger erlitt auf dem Weg zwischen Arbeitsstätte und Wohnung einen Verkehrsunfall. An seinem Fahrzeug entstand ein erheblicher Schaden. Die Reparaturkosten hätten ca DM betragen. Der Wagen hatte nach den Angaben des Klägers vor dem Unfall einen Zeitwert von DM. Der Kläger veräußerte das Fahrzeug jedoch in nicht repariertem Zustand für DM. Die Differenz von DM zwischen dem Zeitwert vor Unfall und dem Veräußerungserlös machte der Kläger als Werbungskosten geltend. Die Beurteilung durch den BFH Der BFH hat nun die Auffassung des Finanzamts und des Finanzgerichts bestätigt, dass für die Berechnung des als Werbungskosten abziehbaren Substanzschadens (bei unterbliebener Reparatur) nicht vom Zeitwert des Fahrzeugs vor dem Unfall, sondern von den um fiktive Absetzungen für Abnutzung geminderten Anschaffungskosten (fiktiver Buchwert) auszugehen ist. Das ergibt sich aus 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 7 EStG. Nach dieser Vorschrift sind AfA und für Substanzverringerung sowie erhöhte Absetzungen Werbungskosten. Die Vorschrift verweist in vollem Umfang auf die Vorschrift über Absetzung für Abnutzung oder Substanzverringerung in 7 EStG. Nach der Systematik des 7 EStG war im Streitfall eine Absetzung für außergewöhnliche Abnutzung gegeben, für deren Bewertung vom Buchwert auszugehen ist. Die vom Kläger für die gegenteilige Auffassung in Bezug genommenen früheren Entscheidungen des BFH sind durch die neuere Rechtsprechung überholt (vgl. BFH-Urteil vom 30. Juni 1995 VI R 26/95, BFHE 178, 171, BStBl II 1995, 744, m.w.n.). Quelle: Taxmail Steuerrecht präsentiert von der Steuerberaterkanzlei Gembler & Grensemann, Die Tel.-Nr. der Kanzlei ist / Sachgrundlose Befristungen bei Vorbeschäftigung nicht mehr generell ausgeschlossen Abgrenzung Befristung mit und ohne Sachgrund nach dem TzBfG Die Befristung von Arbeitsverträgen ist in Deutschland grundsätzlich nur zulässig, wenn sie durch einen sachlichen Grund gerechtfertigt ist. Solche Sachgründe sind beispielsweise die Vertretung eines anderen Mitarbeiters (bei Krankheit, Mutterschutz, Elternzeit usw.), der vorübergehende erhöhte betriebliche Bedarf (bei Saisongeschäften, Eilaufträgen, Inventur usw.), die Erprobung, die Überbrückung der Zeit bis zum Studium, die Anschlussbeschäftigung nach Ausbildung oder Studium, Forschungsprojekte usw. Darüber hinaus besteht neben mehreren Spezialvorschriften - die generelle Möglichkeit, ein Arbeitsverhältnis ohne Sachgrund für eine Gesamtdauer von bis zu zwei Jahren zu befristen (maximal drei Verlängerungen sind zulässig), wenn mit demselben Arbeitgeber bereits zuvor kein Arbeitsverhältnis bestanden hat. Diese gesetzliche Einschränkung hat das Bundesarbeitsgericht dem Wortlaut des 14 Abs. 2 Satz 2 TzBfG entsprechend - jahrelang restriktiv ausgelegt, womit eine Vorbeschäftigung sachgrundlose Befristungen praktisch bis zum Lebensende ausschloss. Das neuere Urteil des BAG Nach einem neueren Urteil des Bundesarbeitsgerichts (BAG, Urteil v AZR 716/09) steht eine frühere Beschäftigung des Arbeitnehmers bei demselben Arbeitgeber nicht (mehr) entgegen, wenn diese mehr als drei Jahre zurückliegt. Diesem Urteil des BAG lag ein Fall zugrunde, in dem der beklagte Freistaat Sachsen eine Lehrerin befristet für zwei Jahre eingestellt hatte. Da sie bereits sechs Jahre zuvor als studentische Hilfskraft an einer Universität des Freistaats beschäftigt gewesen war, hat sie eine sog. Entfristungsklage erhoben, nachdem ihr Vertrag als Lehrerin nicht verlängert worden ist. Ihre Klage blieb ohne Erfolg. Das BAG stellte die Wirksamkeit der vereinbarten Befristung fest. Die Begründung des BAG Zur Begründung führt das BAG aus, dass dies eine an ihrem Sinn und Zweck orientierte, verfassungskonforme Auslegung der gesetzlichen Regelung ergäbe. Diese solle zum einem Arbeitgebern ermöglichen, auf schwankende Auftragslagen und wechselnde Marktbedingungen durch befristete Einstellungen zu reagieren, und für Arbeitnehmer eine Brücke zur Dauerbeschäftigung schaffen. Zum anderen sollen durch das Verbot der Zuvor-Beschäftigung Befristungsketten und der Missbrauch befristeter Arbeitsverträge verhindert werden. Seine Anwendung sei daher nur insoweit gerechtfertigt, als dies zur Verhinderung von Befristungsketten erforderlich ist, was bei einer lange Zeit zurückliegenden früheren Beschäftigung typischerweise nicht mehr der Fall sei. Hier rechtfertige der Gesetzeszweck die Beschränkung der Vertragsfreiheit der Arbeitsvertragsparteien und die damit verbundene Einschränkung der Berufswahlfreiheit des Arbeitnehmers nicht. Die Gefahr missbräuchlicher Befristungsketten bestehe regelmäßig nicht mehr, wenn zwischen dem Ende des früheren Arbeitsverhältnisses und dem sachgrundlos befristeten neuen Vertrag mehr als drei Jahre liegen. Dieser Zeitraum entspreche auch der gesetzgeberischen Wertung, die in der regelmäßigen zivilrechtlichen Verjährungsfrist zum Ausdruck komme. Folgen für die Praxis Auf der einen Seite verschafft es dem Arbeitgeber die Möglichkeit, von dem Instrument der sachgrundlosen Befristung wieder flexibler Gebrauch zu machen, ohne eine irgendwann in der Vergangenheit liegende Beschäftigung befürchten zu müssen, die zur Unwirksamkeit der Befristung und damit zu einer unbefristeten Beschäftigung führt. Es reicht nunmehr, die letzten drei Jahre vor der Neueinstellung zu überprüfen. Auf der anderen Seite müssen Arbeitnehmer nicht mehr generell mit einer Absage rechnen, wenn Sie sich auf eine Stelle bei einem früheren Arbeitgeber bewerben, der (zunächst) nur sachgrundlos befristet einstellen will. Bisher stand einer solchen Befristung selbst eine frühere Tätigkeit als Aushilfe während der Schulzeit oder eines Studiums entgegen. Gab der Arbeitnehmer eine solche Vorbeschäftigung im Einstellungsfragebogen nicht an, konnte der Arbeitgeber die Anfechtung des Arbeitsvertrags erklären. Rechtsanwältin Dr. Katrin Stoye ist seit Januar 2013 für die Kanzlei Dr. Hapig & Kollegen in Leer tätig. Im Jahr 2006 hat Frau Dr. Stoye über Rechtsdogmatische und rechtspolitische Probleme des 14 Abs. 2 TzBfG an der Universität Bonn promoviert. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte sind das Arbeitsrecht auf Arbeitgeberseite und das Handelsvertreterrecht. Gerne steht sie auch Ihnen auf diesen Rechtsgebieten bei Fragen zur Vertragsgestaltung oder zur taktischen Vorgehensweise sowie bei der außergerichtlichen und ggf. gerichtlichen Durchsetzung oder Abwehr von Ansprüchen zur Seite. Recht präsentiert von der Kanzlei Dr. Hapig & Kollegen - Rechtsanwälte und Notare (Kürzel: hap) Die Telefonnummer der Kanzlei in Leer-Weener ist /

16 16 ROHRLEITUNGSFORUM Von links: Thorsten Böke, die Servicefrau Waltraud Scheffler und Norbert Scheffler am BoDo-Messestand. Steffen Schmidt (links) und Geschäftsführer Jürgen Dove von der Einhaus Anlagenservice GmbH aus Geeste. Von links: Rolf Klimek, Sohn Nino und Firmenchef Arnold Pläsier hier mit der sehenden Nordseedüse SEIT 20 JAHREN IM EINSATZ! DREI ENGEL FÜR IHRE WERBUNG W E R B E A G E N T U R Humboldtstraße Oldenburg Tel Jahre Manchmal sind die Dinge anders als du denkst, nämlich besser! Ursula Ross Kanalstr. Süd Großefehn fon mobil uro Einladung zum 6. Business-Buffet MARKENKOMMUNIKATION P&W Umwelttechnik präsentierte: die sehende Nordseedüse Oldenburg. Wir sind mit dem Eröffnungstag hier auf dem Rohrleitungsforum sehr zufrieden und das Interesse an unserem patentierten Neuprodukt ist sehr gut, informiert Arnold Pläsier, der die sehende Nordseedüse erstmals auf dem Oldenburger Rohrleitungsforum vom Februar in der Fachhochschule Bauwesen vorstellte. Zusammen mit Sohn Nino, der den Besuchern des Rohrleitungsforums am Messestand per Bildschirm die sehende Nordseedüse erklärte, und dem Vertriebsbeauftragten Rolf Klimek, stellte die P&W Umwelttechnik Sehende Nordseedüse auf Rohrleitungsforum GmbH das Produkt erstmals der Öffentlichkeit vor. Der erste Spülwagen mit dieser neuen Technik wird in der kommenden Woche ausgeliefert und weitere Auslieferungen sind im April geplant, so Arnold Pläsier von der P&W Umwelttechnik GmbH aus Hage bei Norden. Zusammen mit dem Geschäftspartner Christoph Wenk konnten die beiden Unternehmer bereits im Herbst letzten Jahres eine Auszeichnung für die sehende Nordseedüse vom damaligen Ministerpräsident in Hannover entgegennehmen. Über diese Auszeichnung für unsere Erfindung haben wir uns sehr gefreut und wir gehen jetzt mit der Nordseedüse in die Werbung, so Pläsier weiter. Am Messestand von P&W Umwelttechnik wurde ein Kanalrohr aufgebaut, in dem sich die sehende Nordseedüse mit patentiertem drehbaren Kopfgelenk befindet, und per Großbildschirm wurde den Besuchern die Technik erklärt. Wir haben jahrelang blind gespült, aber mit dieser Erfindung lässt sich viel Zeit und Geld sparen, bringt es Arnold Pläsier auf den Punkt. Die nächste Umweltfachmesse ist bereits gebucht, denn in der Zeit vom März wird das Team von P&W Umwelttechnik auf der RO-KA-TECH in Kassel mit einem eignen Stand vertreten sein. Mehr Informationen über die sehende Nordseedüse auch im Internet unter Termin: Gute Vorträge gute Kontakte gute Gespräche Erleben Sie einen spannenden Abend mit Patentanwalt Jabbusch und Internetprofi Joe Rahn, die Vorträge zu folgenden Themen halten werden: Die Marke meines Unternehmens sicher schützen lassen Bild- und Wortmarke, wie unterscheidet der Profi im Markenrecht? Was gehört zur Unternehmensmarke und welche rechtlichen Konsequenzen bringt das Prozedere mit sich? Wie kommuniziere ich meine Marke im Markt? Webseitengestaltung, Contentmanagement (CMS) und Hosting vom Internetprofi leicht erklärt Webmarketing Wie nutze ich Sozial Media für mein Unternehmen? Facebook, Xing, Twitter &Co. - Was ist wirklich wichtig? Donnerstag, 14. März Uhr Kreishaus II, Ordeniederung 2, Meppen Preis pro Person: 10,- EUR inkl. Getränke & Imbiss Anmeldungen bis zum 1. März 2013 an das WIRTSCHAFTSECHO, Tel Fax (min. Teilnehmerzahl: 20) In Kooperation mit: Firmenchef Arnold Pläsier (Bildmitte) und Sohn Nino (rechts) waren erstmals auf dem Oldenburger Rohrleitungsforum mit einem eigenen Stand vertreten. Links im Bild ist Rolf Klimek, Vertriebsbeauftrager für die sehende Nordseedüse. Fotos: Inge Meyer Bitte beachten Sie unsere günstigen Beilagenpreise: ab 639,- netto!

17 HTM NEUBAU IN EMDEN 17 HTM Offshore weiht neues Betriebsgebäude am Flugplatz Emden ein Mit Alpha Ventus gestartet Mitarbeiter in neuen Räumen Das neue Betriebsgebäude, das schalldicht und vollklimatisiert gebaut wurde, verfügt über ein Büro für den Basisleiter Felix Arndt und seine Kollegen sowie Schulungs-, Sozial- und Umkleideräume im Erdgeschoss. Wir haben drei Jahre lang im Container überbrückt und sind mit den neuen Räumlichkeiten sehr zufrieden, so der Pilot Felix Arndt. Im Obergeschoss des Neubaus befinden sich neben einem weiteren Büro noch vier Schlaf- und Ruheräume, da die Mannschaft im 24-h-Service auf hoher See mit den Hubschraubern im Einsatz ist. Zudem ist das Betriebsgebäude für HTM direkt mit der Halle verbunden, in dem die Hubschrauber stehen. Avis Autovermietung GmbH & Co. KG P.-J. Sommer Telefon 04921/ Herzlichen Glückwunsch! Wir führten die Fliesenarbeiten aus! Von links hinten: Felix Arndt, Dieter Büscher, Rico Temler, Michael Aden, Peter Axenbeck, Matthias Eckert und Irene Berchtold bei der Einweihungsfeier in Emden. Vordere Reihe v.lks.: Daniela Lubek, Christof Schuller, Thomas Rosenau, Stefan Schwabbauer und die beiden Geschäftsführer Hans-Jürgen Ostler und Bernd Brucherseifer. Fotos: Inge Meyer Emden. Knapp 150 Gäste aus Wirtschaft und Politik kamen zur Einweihungsfeier des neuen Betriebsgebäudes vom HTM Offshore am Flugplatz Emden, das nach den neuesten Energieeinsparungsvoraussetzungen modern und zweckmäßig gebaut wurde. Auch Emdens Oberbürgermeister Bernd Bornemann gratulierte den beiden Geschäftsführern Bernd Brucherseifer und Hans-Jürgen Ostler von Von lks.: Bernd Brucherseifer, Oberbürgermeister Bernd Bornemann, Hans-Jürgen Ostler und Remmer Edzards vom Flugplatz Emden bei der Einweihungsfeier. Emstek. Ingenieurbüros, Marketingagenturen und IT-Spezialisten sind nur einige von mehreren Hundert unternehmensnahen Dienstleistern, die sich im ecopark angesiedelt haben. Ein in dieser Form bisher einmaliger Zusammenschluss von regionalen Akteuren hat sich nun vorgenommen, das vorhandene breite Spektrum hochklassiger unternehmensnaher Dienstleister auf einer gemeinsamen Plattform zu präsentieren und somit in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit von produzierendem Gewerbe, Handwerk und Landwirtschaft zu rücken: am 26. April im ecopark an der Hansalinie A1. der Helicopter Travel Munich GmbH, die am 18. Januar aus München anreisten. Bauherr des neuen Betriebsgebäudes in Höhe von rund Euro war die Flugplatz Emden GmbH, die voraussichtlich ein weiteres Gebäude zum Frühjahr fertigstellen möchte. HTM Offshore befindet sich seit dem 8. Juli 2009 am Emder Flugplatz und beschäftigt mittlerweile 20 Mitarbeiter, darunter überwiegend Piloten. Die ersten Gespräche im Februar 2009 verliefen sehr gut und da der Flugplatz Emden hinsichtlich der Infrastruktur über alle Vorteile verfügt, war dies für den Standort ausschlaggebend, sagt Bernd Brucherseifer, Geschäftsführer der HTM Offshore aus München. Wir bedanken uns bei allen Kollegen, die am Bau beteiligt waren und das alles so super geklappt hat, hob Hans-Jürgen Ostler, ebenfalls HTM-Geschäftsführer, in seiner Ansprache hervor. Er betonte, dass der Servicevertrag für Helikopter-Einsätze für den Windpark Alpha Ventus zum Start von HTM Offshore vor rund dreieinhalb Jahren ausschlaggebend gewesen war, um sich am Emder Flugplatz anzusiedeln. HTM, Helicopter Travel Munich GmbH, ist eines der größten Hubschrauberunternehmen im deutschsprachigen Raum mit Instrumentenflug, Offshore- und Rettungsflug (HEMS) sowie Helikopter Hoist Genehmigung und eigener FTO (Flight Training Organisation). Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir auch den Anschlussvertrag für Alpha Ventus im Oktober diesen Jahres erhalten, so Hans- Jürgen Ostler und Bernd Brucherseifer weiter. Viele andere Gäste und Kunden von EON, DONG, Siemens, Riffgat, Eurocopter Deutschland und mehr wurden bei der Einweihungsfeier begrüßt. Mit dem Hauptstandort in München sind rund 80 Mitarbeiter bei HTM beschäftigt. Die b2b-dienstleistungsmesse mit bereits über 60 Anmeldungen findet erstmalig am 26. April statt Große B2B-Veranstaltung im ecopark geplant In einer eigens dafür errichteten Zeltstadt finden eine B2B- Dienstleistungsmesse, ein Regionalkongress und eine Abendveranstaltung statt. Ziel ist es, die Vernetzung zwischen den Unternehmen in der Region weiter voran zu bringen und gemeinsam mit ihnen aktuelle Themen zu diskutieren. Dienstleister und Unternehmen sollen miteinander ins Gespräch kommen und sich gezielt zu Bedarfen und Angeboten austauschen. Langfristig sollen dadurch Wertschöpfung, Wissen und Arbeitsplätze in der Region gehalten und ausgebaut werden. Mehr als 60 Dienstleistungsunternehmen haben ihre Beteiligung an der Veranstaltung bereits zugesagt. Als Besucher werden insbesondere die Mitarbeiter aus Einkauf und Vertrieb, leitende technische und kaufmännische Angestellte, Inhaber sowie Geschäftsführer hiesiger Unternehmen und landwirtschaftlicher Betriebe erwartet. Das Knüpfen von regionalen geschäftlichen Kontakten soll kompakt und effizient ermöglicht werden. den auch auf Fragen und Meinungen der Zuhörer eingehen. Erwartet werden unter anderem Prof. Dr. Michael F. Jischa, Ehrenpräsident der Deutschen Gesellschaft Club of Rome, sowie der Unternehmer und Fußballmanager Martin Kind. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, jedoch ist eine Anmeldung erforderlich. Am Nachmittag findet ebenfalls Dr.-Ing. Roland Larek vom ein Kongress zum Thema Nachhaltige Unternehmensführung Münsterland TZOM gibt dazu Transferzentrum Oldenburger statt. Bekannte Persönlichkeiten unter der Rufnummer 0152 / 299 aus Wirtschaft und Wissenschaft oder per an roland. werden in Vorträgen Stellung gerne weitere nehmen und in Diskussionsrun- Auskünfte. Besuchen Sie unsere Fliesenausstellung! Herzlichen Glückwunsch! Büromöbel mit System. BRANDMELDESYSTEME BRANDMELDESYSTEME EINBRUCHMELDEANLAGEN VIDEOÜBERWACHUNG EINBRUCHMELDEANLAGEN BESCHALLUNGSANLAGEN TELEFONANLAGEN VIDEOÜBERWACHUNG HOME ENTERTAINMENT BESCHALLUNGSANLAGEN FUNA GmbH Nachrichtentechnik Stedinger Str Emden funa.de TELEFONANLAGEN RÜCKELS BÜRO-ORGANISATION Stedinger Str. 18 Tel Emden Fax Ihr kompetenter Partner in Sachen Stahlbau. Industrie- und Gewerbehallen in jeder Art, Form und Größe wirtschaftlich in Stahlbauweise BISCHOF Stahl-Projekt-Bau GmbH Industriestraße 36 Telefon: D Edewecht Telefax:

18 18 TOP JOB Gyde Wortmann Vorstand abat AG Wir haben uns über die Auszeichnung Top-Job sehr gefreut. Silke Masurat Geschäftsführerin compamedia Die Preisverleihung wird im nächsten Jahr zusammen mit dem Deutschen Mittelstandstag stattfinden. Markus Dornseif Prokurist Dornseif e. Kfr. Wir haben jetzt Motivation genug und werden uns weiterhin als Arbeitgebermarke etablieren. Wolfgang Clement Bundeswirtschaftsminister a. D. Wir müssen neue Wege in der Personalarbeit und in der unternehmerischen Führung gehen. Uwe Fröhlich Präsident Deutscher Volks- u. Raiffeisenbanken Das Credo der Eigenverantwortlichkeit gilt auch bei den Mittelständlern. Ulla Popken GmbH aus Rastede sowie Willenbrock Fördertechnik und abat AG aus Bremen wurden als Top Job-Unternehmen 2013 ausgezeichnet Duisburg-Nord. Das Redaktionsteam des Wirtschaftsecho war zu Top Job 2013 im Landschaftspark Duisburg-Nord eingeladen, bei der Bundeswirtschaftsminister a.d. Wolfgang Clement und der Präsident des Bundesverbandes Deutscher Volks- und Raiffeisenbanken e. V., Uwe Fröhlich, die besten Arbeitgeber im Mittelstand auszeichneten. Elf Jahre lang haben wir die Top Job-Preisverleihung hier im Duisburger Landschaftspark vorgenommen, aber im nächsten Jahr wird die Veranstaltung mit dem Deutschen Mittelstandstag zusammengelegt, sagte Silke Masurat, Geschäftsführerin der compamedia GmbH, zu Beginn der Preisleihung. Weit über Mittelständlern aus ganz Deutschland hatten ihre Bewerbungsunterlagen für den Top Job-Wettbewerb eingereicht, die von Prof. Dr. Heike Bruch zusammen mit ihrem Team von der Universität St. Gallen über mehrere Monate ausgewertet worden waren. Neu bei Top Job ist, dass wir auch den besten Arbeitgeber des Hotel- und Gaststättengewerbes im nächsten Jahr prämieren werden. Gerade diese Branche leidet unter einem starken Fachkräftemangel, informierte Silke Masurat von compamedia aus Überlingen. Compamedia ist für Duisburg-Nord. Uwe Fröhlich, Präsident der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.v., hielt die Laudatio für die Nürnberger Team Bank AG, die in der Größenklasse C mit mehr als 500 Mitarbeitern den Platz Nr. 1 bei Top Job verliehen bekamen. Dabei bezeichnet sich die genossenschaftliche Bankengruppe, zu der auch easy credit zählt, gerne als Partner des Mittelstandes. In dem folgenden Interview gibt Uwe Fröhlich einen Einblick, warum der Arbeitgeber-Wettbewerb Top Job so wichtig für den Mittelstand ist. Müssen Mittelstandsunternehmen erfolgreicher und strategischer arbeiten als Konzerne, da es ja das Ein starker Mittelstand für unsere Volkswirtschaft die Ausrichtung der Preisverleihung verantwortlich. Führungskräfte sind nur 4,6 Tage krank In einem kurzen Exkurs widmete sich Prof. Dr. Heike Bruch der Konstellation von Führung und Mitarbeitern und den Fragestellungen. Wie wird die Führung im Unternehmen wahrgenommen? Wie wichtig ist dies für die Mitarbeiter und inwieweit trägt dies zur Bindung der Mitarbeiter zum Unternehmen bei? Wie wirkt sich die Mitarbeiterzufriedenheit auf Leistung und Produktivität aus? Heike Bruch wies in ihrem Vortrag darauf hin, dass der Aspekt der gesundheitsorientierten Führung noch deutlich in den Kinderschuhen steckt. Laut einer AOK-Studie sind Führungskräfte nur 4,6 Tage im Jahr krank und schleppen sich auch ins Büro, wenn es ihnen nicht gut geht. Dabei muss es einer Führungskraft selber gut gehen, um die Mitarbeiter gut zu führen, betonte Bruch. Beispielhaft: Ein Bauunternehmen hatte in seinen eingereichten Wettbewerbsunterlagen einen Ruhe-Container vorgestellt, der auf den Baustellen für die Baumitarbeiter eingerichtet wird. Das Unternehmen fördert die Rückenschule per Physiotherapeut und unterstützt finanziell auch den Besuch der Mitarbeiter in einem Sportstudio. eigene Portemonnaie betrifft? Der Wert der Eigenverantwortung ist sowohl bei den Genossenschaftsbanken als auch bei Von links: Moderatorin Judith Rakers führte durch die TOP JOB-Abendveranstaltung. Alexander Boldyreff nahm den ersten Platz in Empfang. Rechts im Bild Uwe Fröhlich. abat AG, Dornseif & TeamBank AG erhielten Hauptpreis Bei der Preisverleihung wurden die Auszeichnungen in drei verschiedenen Kategorien, abhängig von der Mitarbeiterzahl, vergeben. In der Kategorie A bis 100 Mitarbeiter wurde der Winterdienstspezialist Dornseif e. Kfr. aus Münster ausgezeichnet, der unter anderem einen Raum mit muslimischen Gebetsteppichen für seine Mitarbeiter einrichtete. Auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf legen wir viel Wert und haben eine Notfall-Betreuung in der Firma eingerichtet für angehörige Kinder und Senioren, betonte Prokurist Markus Dornseif. Nach seinem Motto bei uns sind alle gleich brachte er das Diversitätsmanagement des Unternehmens auf einen Nenner und stellt damit eine weitere Unternehmensstärke heraus. Weitere innovative Maßnahmen bei der Dornseif e. Kfr. sind eine Schnupper-Teilzeitmöglichkeit, ein Home-Office-Koffer und die gezielte Unterstützung von alleinerziehenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Mit dem Vorstandsmitglied Gyde Wortmann von der abat AG aus Bremen durfte erstmals eine Frau in der Größenklasse B ( Mitarbeiter) auf dem roten Sofa Platz nehmen. Zusammen mit ihrem Vorstandsvorsitzenden Ronald Wermann bekamen die IT-Experten die Top Job- Arbeitgeberauszeichnung überreicht. Die abat Gruppe beschäftigt rund 330 Mitarbeiter und informiert regelmäßig mit einem internen Newsletter. Bei abat ist es sogar möglich, eine andere Führungskraft zu wählen, hob ARD-Fernsehmoderatorin Judith Rakers hervor. Dies sei nur in seltenen Fällen vorgekommen, aber so ließe sich Frustaufbau vermeiden. Wir in Deutschland haben einen starken Mittelstand, und der ist reicher an Mittelständlern als in anderen europäischen Ländern, Interview mit Uwe Fröhlich, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken e.v. Mittelstandsunternehmen von großer Bedeutung. In der Finanzkrise haben gerade die mittelständischen Institute, also die Genossenschaftsbanken und die Sparkassen viel Verantwortung bewiesen. Dieses Credo der Eigenverantwortlichkeit gilt auch bei Mittelständlern. Wenn ein Mittelständler in Schwierigkeiten kommt, muss er im Zweifel mit seinem privaten Vermögen haften. Deshalb muss er jeweils zwischen Chancen und Risiko kritisch abgewägen, um unternehmerisch nachhaltig erfolgreich zu handeln. Trotz so viel Erfolg wie wir es hier auf der Veranstaltung der besten Arbeitgeber im Mittelstand 2013 erleben werden diese ausgelobten Arbeitgeber wenig in der Öffentlichkeit wahrgenommen Woran liegt es, dass die hidden champions bei Arbeitnehmern und Bewerbern kaum registriert werden? Das möchte ich nicht so eindeutig bestätigen, denn gerade die TeamBank AG wie auch unsere mittelständisch aufgebaute genossenschaftliche FinanzGruppe verbucht seit Jahren steigende Bewerberzahlen. Die TeamBank, die hinter der Marke easy credit steht, nutzt seit neun Jahren den Top Job-Wettbewerb als Benchmarking für die eigene Personalarbeit. Auf der einen Seite soll die Top Job-Arbeitgeberauszeichnung die qualitativen Maßstäbe als attraktiver Arbeitgeber deutlich darstellen. Auf der anderen Seite bewegt Uwe Fröhlich, Präsident der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.v. auch uns und viele Mittelständler der demographische Fachkräftemangel, den jeder Arbeitgeber bewältigen muss, um die besten Bewerber zu erreichen. Da ist Top Job ein herausragendes Qualitätssiegel. Meines Erachtens nach steckt Werbung & Öffentlichkeitsarbeit immer noch in den Kinderschuhen bei den Mittelstandsunternehmen verglichen zu Steuern oder Finanzen, die in jedem Unternehmen hoch angesiedelt sind. Warum handeln so wenig Mittelständler nach dem Motto Tue Gutes und rede darüber? Natürlich kommt es darauf an, in welcher Branche man tätig ist, mit wem der Mittelständler konkurriert und vieles mehr. Aus Sicht der genossenschaftlichen Bankengruppe stellen wir seit Jahren fest, dass die Attraktivität eines Arbeitsplatzes bei einer Genossenschaftsbank gegenüber Großbanken deutlich zugenommen hat. Wir merken dies an der Anzahl der Bewerber und auch an dessen Qualifikation. hob Bundeswirtschaftsminister a.d. Wolfgang Clement in der Würdigung der Arbeitgeber hervor. Wichtig sei auch, den Mittelstand nicht nur in Sonntagsreden zu würdigen, sondern kontinuierlich zu unterstützen. Für einen starken Mittelstand und auch zur Bewältigung des demografischen Wandels müssen neue Wege in der Personalarbeit und in der unternehmerischen Führung beschritten werden, so Clement. Zu seiner Zeit gab es den Fachbegriff Burnout noch gar nicht und es seien auch keine nebensächlichen Themen wochenlag zerredet worden. Damit sprach er die Brüderle-Sexismus-Debatte oder die ewigen Rentendiskussionen an. Wichtiger ist es doch, unsere Jugend in Arbeit zu bringen und weitere Arbeitsplätze zu schaffen. In der Größenklasse C mit über 500 Mitarbeitern gewann die TeamBank AG aus Nürnberg. Die Laudatio hielt Uwe Fröhlich, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Volks- und Raiffeisenbanken e.v. Easy credit beschäftigt über Mitarbeiter und hat eine eigene Akademie eingerichtet, in der die Mitarbeiter sich fort- und weiterbilden können. Auszeichnungen erhielten auch die Ulla Popken GmbH mit Hauptsitz in Rastede und Willenbrock Fördertechnik, die auch in Wilhelmshaven ansässig sind. Mehr über alle Preisträger in den drei Größenklassen und die Top Job-Teilnahmebedingungen für Unternehmen im Internet unter Kreative Geschäftsideen bei Mittelständlern weiterentwickeln Eine letzte Frage: Was raten Sie Mittelstandsunternehmen für die Zukunft? Ich kann nur jeden Mittelständler ermuntern, sich an einem externen Benchmarking der eigenen Personalarbeit zu beteiligen, da dies ein echter Wettbewerbsvorteil sein kann. Mittelständische Unternehmen sollten weiterhin auf ihre eigenen Stärken vertrauen, selbst immer wieder gute Arbeit leisten und auch kreative Geschäftsideen konsequent umsetzen.

19 AIDA STELLA 19 Der Luxuskreuzer AIDAStella traf am 9. Februar noch vor MIttag in der Seehafenstadt Emden ein. Foto: Meyer Werft Ahoi und allzeit gute Fahrt! Klaus Eppele - Fotolia.com AIDAStella verließ das Schiffsdock in Papenburg zur Erprobungsfahrt Papenburg. Das neue Schiff der Meyer Werft, die AIDAStella wurde Mitte Februar trotz Dauerfrost und Schneeeinbruch von Papenburg nach Emden überführt. Von Emden aus startete der Luxuskreuzer zu einer kurzen Einstellungsfahrt in die Nordsee. Nach der Rückkehr nach Emden und der Übernahme von Proviant und Treibstoff wird sie nach kurzer Liegezeit zur eigentlichen See- Erprobung in Richtung Norwegen aufbrechen. Nach Abschluss der See-Erprobung wird die AIDAStella wieder am Omya-Kai in Emden festmachen. Diese Liegezeit wird von der Reederei für umfangreiche Trainingsmaßnahmen und Sicherheitsübungen genutzt, während die Werft mit ihren Zulieferern dem Schiff den letzten Feinschliff gibt, bevor die AIDAStella Anfang März in Emden an die Reederei Aida Cruises übergeben wird. Neuer Luxuskreuzer sticht in See Der Luxuskreuzer der MeyerWerft verließ das Baudock in Papenburg in Richtung Nordsee. Foto: Ute Müller In Emden wird die Reederei das BRZ große Clubschiff mit den letzten Möbeln, Proviant und Hotelequipment ausstatten. Anschließend erfolgt die technische und nautische See-Erprobung auf der Nordsee. Nach der Übergabe des Schiffes an die Reederei, wird die AIDAStella am 16. März 2013 in Rostock (Warnemünde) getauft. Auf der MEYER WERFT geht die Arbeit an den weiteren Schiffen unterdessen mit Hochdruck weiter: Im Dock II der Werft wird bereits im März dieses Jahres die Norwegian BREAKAWAY für Norwegian Cruise Line fertig gestellt sein. Heisfelder Str Leer Tel Nietiedt Gerüstbau GmbH Ingenieurberatung Wetterschutzdächer Statik und Planung Gerüste aller Bauarten Wir sind langjähriger Partner der Meyer Werft für Gerüste aller Bauarten! Gutenbergstraße Riepe Ihre Schlüssel zum Erfolg! Flexibilität für Industrie und Handwerk. Telefon 04928/ Telefax 04928/ Friederikenstr Papenburg Tel Fax: Die Passage der AIDAStella über die Ems erfolgte mit Unterstützung des Emssperrwerkes. Das Ablegen des Schiffes im Papenburger Hafen und das Passieren der Dockschleuse wurden im Internet übertragen. Die Webcam ist auf der Homepage der MEYER WERFT unter: www. meyerwerft.de zu finden. Die Überführung des Schiffes wurde erneut vom Team der Lotsenbrüderschaft Emden durchgeführt. Die Emslotsen haben auch in den Vorjahren die Schiffe der MEYER WERFT überführt. Das gesamte Überführungsteam trainierte dieses Manöver am computergesteuerten Simulator in Wageningen (Niederlande), um so noch besser vorbereitet zu sein. Die AIDAStella machte von Emden aus die erste Einstellungsfahrt. Foto: Meyer Werft Die AIDAStella hat die Emsfahrt in Richtung Nordsee wieder rückwärts zurücklegt. Diese Art der Überführung hat sich aufgrund der besseren Manövrierfähigkeit bewährt. Die Überführung bewältigte das Schiff mit Unterstützung zweier Schlepper. SCHIFFSINNENAUSBAU Erstellung von Unterböden sowie die Verlegung von Fliesen und Natursteinen in allen Schiffsbereichen. Mittelkanal links Papenburg / Germany Telefon.: +49 (0) / Telefax: +49 (0) / BAUUNTERNEHMUNG

20 20 NACHRICHTEN Der Neubau eines neuen Bürogebäudes im Gewerbegebiet steht fest NV-Versicherungen legen neue Rekordwerte vor Neuharlingersiel. Die NV-Versicherungen konnten im abgelaufenen Geschäftsjahr weiter kräftig zulegen. Die Beitragseinnahmen haben 2012 nach Unternehmensangaben mit rund 25,5 Millionen Euro (plus 11,6 Prozent) einen neuen Rekordwert in der Firmengeschichte erreicht. Mit zweistelligen Wachstumsraten konnte sich das bundesweit tätige Unternehmen aus Neuharlingersiel dabei insgesamt erneut deutlich vom Branchendurchschnitt absetzen. Nach Angaben des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft weisen die Sach- und Unfallversicherer ein Beitragsplus von insgesamt 3,7 Prozent auf. Wir haben damit unsere Marktposition in einem unvermindert hart umkämpften Wettbewerb eindrucksvoll gestärkt und ausgebaut, sagten die NV-Vorstände Johann Cremer (Vorsitzender), Arend Arends und Holger Keck. Sie betonten gleichzeitig, dass der Wachstumskurs auf einem ertragsstarken Fundament erfolge und nicht durch Kampfkonditionen erkauft worden sei. Ertrag geht stets vor Wachstum, erklärte Cremer. Für das laufende Geschäftsjahr erwarten die NV-Versicherungen insgesamt eine anhaltend positive Entwicklung mit einem Beitragsplus zwischen 1,4 und 1,6 Millionen Euro aus. Mit einer für die Branche überdurchschnittlich hohen Eigenkapitalquote von knapp 83 Prozent sowie einem 2012 um 1,6 Millionen Euro gestiegenen Bestand der Kapitalanlagen auf insgesamt rund 26,2 Millionen Euro sieht sich das Unternehmen für die Herausforderungen der Zukunft gut aufgestellt, betonte Cremer: Mit unserer finanziellen Ausstattung erfüllen wir bereits heute die verschärften Anforderungen von morgen an die Versicherungsbranche. Stabiles Wachstum in allen Kerngeschäftsfeldern Wachstumsmotor sei 2012 mit einem Beitragsplus von rund 1,1 Millionen Euro (plus 20,9 Prozent) die Sparte Haftpflicht gewesen. Aber auch die Bereiche Unfall und Wohngebäude wiesen Zuwachsraten von mehr als 10 Prozent auf. Bei den Hausratversicherungen hätten die NV um 7,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zulegen können. Die Zahl der Kunden sei 2012 dabei um 14,5 Prozent auf den neuen Höchststand von knapp gestiegen. Da das Bürohaus am Hauptsitz in Neuharlingersiel bereits in den vergangenen Jahren viel zu eng geworden ist, steht der Neubau eines neuen Bürogebäudes im Gewerbegebiet Neuharlingersiel bei den Spiekeroog Garagen bereits fest. So hätten die NV die Zahl ihrer Mitarbeiter am Stammsitz im abgelaufenen Geschäftsjahr um sechs auf 54 erhöht. NORDERNEY-IMMOBILIEN JANN ENNEN Schaffen Sie sich Ihr eigenes Urlaubsdomizil auf Norderney! Alte Teestube Nordseebad Norderney Tel. ( ) Fax ( ) ELA-Premium-Mietcontainer... sind ½ m breiter Mehr Raum mit mobilen Lösungen von ELA Container IMPRESSUM Er ist der Spezialist für Immobilien auf Norderney. Seit über Jahren schenken uns Immobilienkäufer Ihr Vertrauen. Wir kennen den Markt, wie kein anderer. Dieses Wissen zahlt sich für Sie aus. Sie erhalten von uns das größte und attraktivste Angebot an Neu- und Bestandsimmobilien. Sie werden von uns umfassend betreut, auch nach dem Kauf. 40 ELA Container GmbH Zeppelinstr Haren (Ems) Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Bauarbeiten laufen im Sommer an Projektpartner informierten Kommunalpolitiker Von Hans Brauer Papenburg. Bald Fernwärme für 24 Gartenbaubetriebe Pläne zur Wärmeversorgung mit erneuerbarer Energie aus der Kraftwärmekopplung beim Biomasseheizkraftwerk in Papenburg sind seit Jahren ein immer wieder diskutiertes Thema. Dass dieses Vorhaben jetzt endlich doch in die Tat umgesetzt werden kann, ist offensichtlich dem Besitzerwechsel beim Kraftwerk im Papenburger Nordhafen zu verdanken. Im August 2012 übernahm die Erneuerbare Energie Versorgung AG (EEV AG) die Leitung des Unternehmens, das bisher nur mit dem Verbrennen von Altholz Strom produziert. Nun legte die EEV AG ein Konzept zur Fernwärmeversorgung von 24 Gartenbaubetrieben und Gärtnereien in Papenburg, Westoverledingen und Weener vor, das bei Kommunalpolitikern in allen drei Kommunen auf Zustimmung stößt. Eile ist geboten, denn die Förderung durch das EEG-Gesetz ist rückläufig. Mit jedem Jahr, das wir beim Anschluss der Betriebe in Völlen und Halte verlieren, gehen uns zehn Prozent an Wirtschaftlichkeit verloren, schilderte EEV AG-Geschäftsführer Reinhard Schu die Lage. Nach umfangreichen Investitionen und durch neue Fördermöglichkeiten bei Restwärmenutzung und für Fernwärmenetze beträgt die thermische Leistungsfähigkeit des mit Altholz betriebenen Kraftwerks zurzeit rund 40 Megawatt. Mit der Auskopplung bisher ungenutzter Abwärme lässt sich diese Leistung auf 50 Megawatt steigern. Fernwärme aus Altholz sei sehr nachhaltig, hieß es. Geschäftsführer Schu stellte dazu fest, dass nach dem Anschluss an das Wärmenetz Rhauderfehn. Die Druckbranche durchläuft einen großen Wandel. Mobile Informationsquellen wie Smart-Phones, Tabletcomputer und auch E-Paper drängen auf den Markt und tragen zu sinkenden Auflagenzahlen bei. Das sieht die Siebe Ostendorp Druck GmbH in Rhauderfehn als Herausforderung und investierte in neue moderne Maschinen. 1.Reihe von links: EEV AG-Vorstandsmitglied Anthony Fekete, Geschäftsführer Dipl. Ing. Reinhard Schu, Bürgermeister Wilhelm Dreesmann, dahinter (v. lks.) Bürgermeister Eberhard Lüpkes, Geschäftsführer Dipl. Ing. Bernhard Winckler, die Gärtnereibesitzer Frank Silze und Hermann Brelage sowie Papenburgs Bürgermeister Jan Peter Bechtluft. die Gartenbaubetriebe jährlich Tonnen weniger an Kohlendioxid ausstoßen und das bei geringeren Energiekosten und stabileren Preisen. Wie optimistisch von allen Beteiligten die Realisierung dieses Millionenprojekts eingeschätzt wird, zeigt sich an den sehr knapp bemessenen Terminen. Wenn alles wie vorgesehen klappt, kann im Juli mit den Bauarbeiten begonnen werden. Ende des Jahres soll das neue Leitungsnetz, das rund acht Kilometer lang und ausschließlich über Grund und Boden in öffentlicher Hand verlegt wird, fertig gestellt sein. Der Anschluss privater Haushalte in Völlen wird, wenn möglich, ebenfalls mit eingeplant. Die Fachleute sind zuversichtlich, da das Vorhaben von kommunaler Seite ohne Einschränkung begrüßt wird. Man sei auch zuversichtlich, ein Netz mit nur geringem Wärmeverlust bauen zu können. Diplom-Ingenieur Norbert Averdung wörtlich: Wir wollen das verlustärmste Netz der Bundesrepublik bauen. Gerd Silze als Sprecher der Gartenbaubetriebe versicherte, dass mit der Nutzung der Fernwärme ein wichtiger Beitrag zur Senkung der Kosten und somit zur Zukunftssicherung der Unternehmen mit insgesamt rund 300 Mitarbeitern erreicht werde. Die Energiekosten belaufen sich im Gartenbau auf zehn bis fünfzehn Prozent. Die hiesigen Betriebe stehen im harten Wettbewerb mit den niederländischen Gärtnereien, die vom Staat durch günstige Gaspreise unterstützt würden. Deswegen freuen wir uns auf das neue Fernwärmenetz, das für mehr Chancengleichheit sorgt, betonte Gerd Silze. Siebe Ostendorp Druck GmbH kann per Digitaldruck preiswerter anbieten Weitere Digitaldruckmaschine in Betrieb genommen Der SPD-Fraktionsvorsitzende im Papenburger Rat, Peter Raske, kritisierte, dass die Wärmeerzeugung im Biomasseheizkraftwerk nicht so grün sei wie die Betreiber glauben machen. Letztlich handelt es sich hier doch um eine Müllverbrennungsanlage, warnte Raske vor allzu großen Erwartungen. Die Warnungen des SPD-Politikers wies EEV AG Geschäftsführer Reinhard Schuh mit Nachdruck zurück. Eine grünere Energie als Altholz sei ihm nicht bekannt, außerdem würden im Kraftwerk moderne Filteranlagen eingesetzt. Die Verbrennung von Eisenbahnschwellen, die bei der Verbrennung hohe Umweltbelastungen mit sich bringen, sei nicht vorgesehen, betonte Schu. Herausgeber: Wirtschaftsecho Inge Meyer e. K. Quade-Foelke-Straße Moormerland Tel.: / , Fax: Geschäftsführende Redakteurin: Dipl.-Kffr., Dipl.-Kommunikationswirtin (FH) Inge Meyer Freie Mitarbeiter: Désirée Warntjen, Hans Brauer, Klaus-Peter Jordan, Heiko Olszewski, Dieter Nannen (nan) Anzeigenverwaltung: Sandra Popken Tel.: / Satz und Layout: Werbeatelier LIFEArt Tel.: / , Fax: Druck: Brune-Mettcker Druck- u. Verlags GmbH Wilhelmshaven Auflage: Exemplare Vertrieb: Deutsche Post AG Die Urheberrechte für alle Artikel, Bilder und Annoncen bleiben beim Wirtschaftsecho- Verlag Inge Meyer e. K. und dürfen nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung verwendet werden. Der Wirtschaftsecho-Verlag haftet nicht für unverlangt eingereichte Unterlagen und Fotos. Alle Rechte vorbehalten. Die Digitalisierung in der Kommunikation treibt den Wandel in der Druckindustrie voran. Um im Markt bestehen zu können, müssen Druckereien Lösungen anbieten, die auf die digitalisierte Kommunikation abgestimmt sind. Dabei rückt Print-On-Demand, das bedarfsweise und individuelle Drucken, immer mehr in den Vordergrund. Operator Ubbo Harders, verantwortlich für optimale Ergebnisse im Digitaldruck bei Ostendorp, an der neuen ImagePress. Nachdem die Firma Siebe Ostendorp Druck im Frühjahr 2012 bereits in neuste Offsetdrucktechnik investierte, wurde jetzt die dritte Digitaldruckmaschine aufgestellt. Den Einstieg in den Digitaldruck machte man bei der Fehntjer Druckerei im Jahr 2004 mit einer bizhub von Konica Minolta. Das Druckvolumen entwickelte sich dermaßen rasant, dass bereits nach kurzer Zeit eine wesentlich leistungsstärkere Digitaldruckmaschine installiert wurde. Aktuell ist jetzt eine fabrikneue ImagePRESS aus dem Hause Canon in Betrieb genommen worden - eine Maschine für hochwertige Druckproduktionen, die viele verschiedene Materialien in optimaler Zeit verarbeitet. Der Digitaldruck ist eine hervorragende Ergänzung zum Offsetdruck, betont Prokurist Martin Menken. Vor allem bei der Produktion von Einladungen, Geschäftsberichten, Vorabauflagen, Plakaten, Flyern, Büchern und Broschüren in kleinen Stückzahlen sowie personalisierten Mailings könne man den Kunden durch den Digitaldruck qualitativ, aber auch preislich sehr interessante Angebote machen. Nähere Informationen unter oder im Internet unter

Namhafte Referenten mit zukunftsweisenden Themen Bundesverband Windenergie übernimmt Schirmherrschaft

Namhafte Referenten mit zukunftsweisenden Themen Bundesverband Windenergie übernimmt Schirmherrschaft Pressemitteilung Windkraft Zulieferer Forum 2014: die Automobilindustrie als Ideengeber für die Windkraftbranche Hannover Messe: Plarad bringt Akteure der Windkraftbranche an einen Tisch für eine erfolgreiche

Mehr

Transfer für Niedersachsen

Transfer für Niedersachsen gefördert durch die Transfer für Niedersachsen TNG Hilfe für KMU Die TNG, Transfer für Niedersachsen GmbH, ist für die Beratung und Förderung von Klein- und Mittelunternehmen (KMU) in doppelter Weise nützlich:

Mehr

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr

Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna

Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Voraussetzungen... 9 Ausbildung... 10 Die Tätigkeit... 11 Reihenfolge der Planung... 12 Wer hilft

Mehr

Ideen für die Zukunft haben.

Ideen für die Zukunft haben. BREMEN WÄHLT AM 10. MAI 2015 Ideen für die Zukunft haben. Leichte Sprache Kurz und bündig. www.spd-land-bremen.de Bürgermeister, Hanseat, Bremer. Foto: Patrice Kunde Liebe Menschen in Bremen, am 10. Mai

Mehr

Teaser zur Präsentation des Zertifikatsstudiengangs

Teaser zur Präsentation des Zertifikatsstudiengangs Teaser zur Präsentation des Zertifikatsstudiengangs Zertifizierte(r) Fördermittelberater(in) (FH) Eine Kooperation der Fachhochschule Kaiserslautern am Standort Zweibrücken und des BKM Bundesverband Kapital

Mehr

Presse-Information Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7

Presse-Information Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7 Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7 L-Bank stellt Land 207 Millionen Euro für Zukunftsaufgaben zur Verfügung 2 Milliarden für die Wirtschaft im Land - 11.000 neue Arbeitsplätze 5

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit

Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Eva Douma: Die Vorteile und Nachteile der Ökonomisierung in der Sozialen Arbeit Frau Dr. Eva Douma ist Organisations-Beraterin in Frankfurt am Main Das ist eine Zusammen-Fassung des Vortrages: Busines

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

SATZUNG. der Regionalen Beiräte der Royal Academy of Dance ggmbh für Deutschland, Österreich und die Schweiz

SATZUNG. der Regionalen Beiräte der Royal Academy of Dance ggmbh für Deutschland, Österreich und die Schweiz SATZUNG der Regionalen Beiräte der Royal Academy of Dance ggmbh für Deutschland, Österreich und die Schweiz VORBEMERKUNG Zur Wahrnehmung ihrer Aufgaben in Deutschland und Österreich hat die Royal Academy

Mehr

RÜCKBLICK AUF EINE ERFOLGSMESSE. GET NORD 2014. 19 22 November 2008. Fachmesse Elektro, Sanitär, Heizung, Klima

RÜCKBLICK AUF EINE ERFOLGSMESSE. GET NORD 2014. 19 22 November 2008. Fachmesse Elektro, Sanitär, Heizung, Klima Fachmesse Elektro, Sanitär, Heizung, Klima Fachmesse Elektro, Sanitär, Heizung, Klima RÜCKBLICK AUF EINE ERFOLGSMESSE. GET NORD 2014. Trade Fair Electrical Engineering, Sanitation, Heating, Air-Conditioning

Mehr

Eine wichtige Zeit, um die Weichen für Versicherungen richtig zu stellen Start in den Job: Wenn Kinder flügge werden

Eine wichtige Zeit, um die Weichen für Versicherungen richtig zu stellen Start in den Job: Wenn Kinder flügge werden PRESSEINFORMATION Eine wichtige Zeit, um die Weichen für Versicherungen richtig zu stellen Start in den Job: Wenn Kinder flügge werden Stuttgart, August 2010: "Endlich geschafft", freuen sich in diesen

Mehr

Einladung. Tagesordnung

Einladung. Tagesordnung Weiden i.d.opf., 02.07.2012 Einladung für die am Donnerstag, 12.07.2012 um 14:30 Uhr stattfindende öffentliche Sitzung des Wirtschaftsbeirates im kleinen Sitzungssaal des Neuen Rathauses. Tagesordnung

Mehr

Patenprojekt Wolfenbüttel

Patenprojekt Wolfenbüttel PATENSCHAFTEN für Kinder psychisch kranker Eltern 1 Ursula Biermann Patenschaften für Kinder psychisch kranker Eltern Zielgruppe und konzeptionelle Überlegungen Anforderungen an die Paten Grundsätze der

Mehr

Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007

Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007 Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007 "Es ist von grundlegender Bedeutung, jedes Jahr mehr zu lernen als im Jahr davor." Peter Ustinov Unsere Themen heute Editorial Neuer Internetauftritt Seminare 2007

Mehr

zudem vom Start weg auch an die unternehmerischen Aspekte des Anwaltsberufs heran. Dr. Jörg Kirchner, Latham & Watkins, München

zudem vom Start weg auch an die unternehmerischen Aspekte des Anwaltsberufs heran. Dr. Jörg Kirchner, Latham & Watkins, München Es gibt kaum eine Kanzlei, in der Associates so durchdacht gefördert werden. Frühzeitiger Mandantenkontakt sorgt dafür, dass die jungen Kollegen im Team Verantwortung tragen. Die Einbindung in die Managementaufgaben

Mehr

Fair. Existenzgründung. Lernzirkel. im Franchise-System. des Fair-Lernzirkels. Erfüllen Sie sich Ihren Traum und werden Sie Ihr eigener Chef!

Fair. Existenzgründung. Lernzirkel. im Franchise-System. des Fair-Lernzirkels. Erfüllen Sie sich Ihren Traum und werden Sie Ihr eigener Chef! Existenzgründung im Franchise-System des -s Wir freuen uns, dass Sie sich für unser attraktives Franchise- System interessieren, das Ihnen eine erfolgreiche Basis für Ihre eigene wirtschaftliche Selbständigkeit

Mehr

ViadrinaTransfer Newsletter / Oktober 2009

ViadrinaTransfer Newsletter / Oktober 2009 ViadrinaTransfer Newsletter / Oktober 2009 Bild des Verantwortlichen Sehr geehrte Unternehmerinnen und Unternehmer, sehr geehrte Interessierte, Als Vizepräsident für Wirtschaft und Finanzen der Europa-

Mehr

IWS News aktuell 1/2015

IWS News aktuell 1/2015 IWS News aktuell 1/2015 Liebe Mitglieder, die Zeit schreitet unaufhaltsam fort. Auch im 1. Quartal des Jahres 2015 waren im Vorstand des IWS wichtige Entscheidungen zu treffen, Termine wahrzunehmen und

Mehr

Unternehmensnachfolge

Unternehmensnachfolge Wachstum Unternehmensnachfolge Venture Capital Turnaround Existenzgründung Kapital für Handwerk, Handel und Gewerbe BayBG Bayerische Beteiligungs gesellschaft mbh info@baybg.de www.baybg.de Sitz München

Mehr

KIVBF-News 01/2013. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen. Themenübersicht 10. Januar 2013. Sehr geehrte Damen und Herren,

KIVBF-News 01/2013. Führungskräfte und Mitarbeiter-/innen. Themenübersicht 10. Januar 2013. Sehr geehrte Damen und Herren, KIVBF-News 01/2013 Themenübersicht 10. Januar 2013 Editorial Rückblick: Entstehung der KIVBF Ausblick: Die KIVBF ab 2013 Die Töchter der KIVBF Jahrbuch 10 Jahre KIVBF Umfrage über die Zufriedenheit im

Mehr

Telefonkonferenz. 04.08.2008, 11:30 Uhr. Tagesordnung. Simone Probst. Besprechung einberufen von: Art der Besprechung: Leitung: Protokoll: Teilnehmer:

Telefonkonferenz. 04.08.2008, 11:30 Uhr. Tagesordnung. Simone Probst. Besprechung einberufen von: Art der Besprechung: Leitung: Protokoll: Teilnehmer: Telefonkonferenz 04.08.2008, 11:30 Uhr Besprechung einberufen von: Art der Besprechung: Leitung: Protokoll: Teilnehmer: Simone Probst Simone Probst Axel Genschow, Horst Kreuter, Horst Rüter, Christina

Mehr

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart.

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart. AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014 54 Punkte 61 Werkstatt-Index Punkte 53 Punkte 76 Punkte Rückblick Gegenwart Ausblick Zufriedenheit mit der Entwicklung des Umsatzes im 2. Halbjahr 2013 Zukünftige

Mehr

Wir holen die Kunden ins Haus

Wir holen die Kunden ins Haus Ihr Partner für professionellen Kundendienst www.kunden-dienst.ch begeistern, gewinnen, verbinden Wir holen die Kunden ins Haus Geschäftshaus Eibert Bürgstrasse 5. 8733 Eschenbach Telefon +41 55 210 30

Mehr

PRESSE-INFORMATION. Logistikforum Köln. Start in die logistische Zukunft der Region. Köln, 25. Juli 2012

PRESSE-INFORMATION. Logistikforum Köln. Start in die logistische Zukunft der Region. Köln, 25. Juli 2012 Logistikforum Köln. Start in die logistische Zukunft der Region Köln, 25. Juli 2012 Um den wachsenden Aufgaben eines rasant expandierenden Logistikmarktes gerecht zu werden, hat der Rat der Stadt Köln

Mehr

Existenzgründungsleitfaden

Existenzgründungsleitfaden Existenzgründungsleitfaden 5 Schritte zur Selbständigkeit Heidenheimer Volksbank eg Karlstraße 3 89518 Heidenheim Fon 07321 311-0 Fax 07321 311-390 info@hdh-voba.de www.hdh-voba.de 1. Prüfen Sie Ihre Geschäftsidee

Mehr

Konfuzius (551-479 v.chr.), chin. Philosoph

Konfuzius (551-479 v.chr.), chin. Philosoph Wenn die Worte nicht stimmen, dann ist das Gesagte nicht das Gemeinte. Wenn das, was gesagt wird, nicht stimmt, dann stimmen die Werke nicht. Gedeihen die Werke nicht, so verderben Sitten und Künste. Darum

Mehr

Mehr Finanzlösungen. Mehr Service. Mercator Leasing. Corporate Finance & Services. MERCATOR

Mehr Finanzlösungen. Mehr Service. Mercator Leasing. Corporate Finance & Services. MERCATOR Mehr Finanzlösungen. Mehr Service. Mercator Leasing. Mehr steht für Mercator Leasing. Mercator Leasing. Mehr innovative Ideen. Mehr unternehmensspezifische Finanzlösungen bei Mobilienleasing und -miete

Mehr

Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können

Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können Pressemitteilung Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können Seite 1 von 5 Spatenstich mit Ministerin Dr. Monika Stolz für die Kita Schloss-Geister

Mehr

Erfolgsideen für Autohäuser

Erfolgsideen für Autohäuser Erfolgsideen für Autohäuser Ein Umsetzungsansatz mit einem wirklich besonderen Plus! Münster, 18. März 2012 Wenn etwas davon fehlt - Bedarfsgerechte Liquiditätssteuerung - Entscheidungsorientiertes Planungswesen

Mehr

Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt

Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt Presse-Information Die weißen Flecken auf der Landkarte sind weg Den Süden des Bergischen Landes mit Bergisch hoch vier touristisch entwickelt Immer mehr Reisende haben das eigene Land als Urlaubsziel

Mehr

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion INHALTSVERZEICHNIS Kompetenz... 1 Vergangenheitsabschnitt... 2 Gegenwartsabschnitt... 3 Zukunftsabschnitt... 3 GOLD - Das Handbuch für Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen Selbstreflecion Kompetenz Die

Mehr

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Am 28. Februar 2015 hatten wir den Tag der seltenen Erkrankungen. Die Deutsche GBS Initiative e.v. hatte an diesem Tag die Gelegenheit, zusammen

Mehr

Bundesregierung und KfW Förderbank starten optimiertes CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm und gemeinsame Förderinitiative "Wohnen, Umwelt, Wachstum"

Bundesregierung und KfW Förderbank starten optimiertes CO 2 -Gebäudesanierungsprogramm und gemeinsame Förderinitiative Wohnen, Umwelt, Wachstum EnEV-online Medien-Service für Redaktionen Institut für Energie-Effiziente Architektur mit Internet-Medien Melita Tuschinski, Dipl.-Ing.UT, Freie Architektin, Stuttgart Internet: http://medien.enev-online.de

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Pressemitteilung Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Größtes Kreditinstitut am Bodensee legt Bilanz vor Immobiliengeschäft wächst Realwirtschaft

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

Mathefreak? WIR RECHNEN MIT DIR!

Mathefreak? WIR RECHNEN MIT DIR! Mathefreak? WIR RECHNEN MIT DIR! Karriere mit Köpfchen Du hast Spaß an Zahlen, möchtest selbstständig zu Kunden begeistert Dich? Du suchst nach einer Ausbildung mit Perspektive? Dann bist Du bei uns genau

Mehr

Ausbildung. Wohnen hat Zukunft talentierter Nachwuchs gesucht!

Ausbildung. Wohnen hat Zukunft talentierter Nachwuchs gesucht! Ausbildung Wohnen hat Zukunft talentierter Nachwuchs gesucht! Vorwort Karlsruhe die zweitgrößte Stadt in Baden-Württemberg: Die Bevölkerungszahl der Fächerstadt wächst beständig und der Bedarf an bezahlbarem

Mehr

Fachforum Wachstumsbedingungen für den industriellen Mittelstand

Fachforum Wachstumsbedingungen für den industriellen Mittelstand Zentrum für Luft- und Raumfahrt Schönefelder Kreuz Schmiedestraße 2 15745 Wildau Herzlich Willkommen zur Industriekonferenz Brandenburg 2013 Fachforum Wachstumsbedingungen für den industriellen Mittelstand

Mehr

Presseinformation. Überschuldung in Sachsen stagniert!

Presseinformation. Überschuldung in Sachsen stagniert! Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Creditreform Dresden Aumüller KG Presseinformation Augsburger Straße 3, 01309 Dresden Kontakt Claudia Steffin Telefon 0351 44 44 440 Telefax 0351 44 44 58440 E-Mail c.steffin@dresden.creditreform.de

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Basiswissen. Ursprung und Praxis der Genossenschaftsbanken. Inhalt

Basiswissen. Ursprung und Praxis der Genossenschaftsbanken. Inhalt _ Basiswissen Ursprung und Praxis der Genossenschaftsbanken Seit mehr als 150 Jahren schließen sich Gemeinschaften zu Genossenschaften zusammen. Heute gibt es sie in nahezu allen Bereichen. Lesen Sie mehr

Mehr

Regionalforum Wirtschaft. Veranstaltung zum Thema. "Fachkräftemangel" am 6. Oktober 2011 in Neu-Ulm

Regionalforum Wirtschaft. Veranstaltung zum Thema. Fachkräftemangel am 6. Oktober 2011 in Neu-Ulm Die Bayerische Staatsministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Dr. Beate Merk Regionalforum Wirtschaft Veranstaltung zum Thema "Fachkräftemangel" am 6. Oktober 2011 in Neu-Ulm unter Teilnahme von

Mehr

Werkseröffnung Chattanooga; Rede von Ray LaHood, US-Bundesminister für Verkehr

Werkseröffnung Chattanooga; Rede von Ray LaHood, US-Bundesminister für Verkehr Werkseröffnung Chattanooga; Rede von Ray LaHood, US-Bundesminister für Verkehr Herzlichen Dank! Ich freue mich außerordentlich, hier zu sein. Ich weiß, dass unsere Freunde von Volkswagen Präsident Obama

Mehr

Presseinformation Seite 1 von 6

Presseinformation Seite 1 von 6 Seite 1 von 6 01. Juni 2015 Memminger Neubaugebiet Dobelhalde und Gewerbegebiet Memmingen Nord wechseln auf die Daten- Überholspur: Ca. 70 Haushalte im Neubaugebiet Dobelhalde nutzen Internet mit bis zu

Mehr

WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN

WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN MAKLERHOMEPAGE.NET Info Broschüre IN EXKLUSIVER KOOPERATION MIT: WIR VERBINDEN SIE MIT NEUEN KUNDEN maklerhomepage.net WARNUNG! EINE PROFESSIONELLE MAKLER HOMEPAGE ERHÖHT IHR VERTRIEBSPOTENZIAL! IN GUTER

Mehr

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität.

meinen Lebensstandard. Sicherheit durch Solidität Als öffentlicher Versicherer in Bayern und der Pfalz stehen wir für Zuverlässigkeit und Stabilität. Sicherheit unter dem blauen Schirm! Jeden Tag hält das Leben neue Abenteuer für Sie bereit. Egal ob große, kleine, lustige oder herausfordernde je sicherer Sie sich fühlen, desto mehr können Sie es genießen.

Mehr

Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe

Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe Plarad etabliert Forum als Kommunikationsplattform für Akteure der Windkraftbranche Plarad, Maschinenfabrik Wagner GmbH & Co. KG, Much,

Mehr

Fördermöglichkeiten zur Innovationsgewinnung

Fördermöglichkeiten zur Innovationsgewinnung Fördermöglichkeiten zur Innovationsgewinnung Wirtschaftsförderung Lippstadt GmbH Dipl.-Ing. Wilhelm Coprian Dipl.-Kfm. Holger Gebauer Wirtschaftsförderung Lippstadt GmbH I. Einführung ÜBERSICHT 1. Innovationsbegriff

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014. Health AG Edition

M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014. Health AG Edition M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014 Health AG Edition KURZBESCHREIBUNG Die Health AG wird gemeinsam mit der Agentur M:Consult in der Zeit vom 17. 20. Juli ein 3 1/2 -tägiges

Mehr

Mit Sicherheit ein guter Job. Zeit für gutes Personal

Mit Sicherheit ein guter Job. Zeit für gutes Personal Mit Sicherheit ein guter Job Zeit für gutes Personal Für Ihr Personal nehmen wir uns Zeit Sie suchen Mitarbeiter, die qualifiziert sind, engagiert arbeiten und noch dazu ins Team passen? Zuverlässige

Mehr

Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand

Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand 0 4. 1 0. 2 0 1 0 S e i t e 1 v o n 5 Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand DIRINGER & SCHEIDEL Unternehmensgruppe lässt aus Visionen Realität werden Innovatives Stadtquartier Q 6 Q 7 beispielhaft

Mehr

Windpark Remlingen Eindrücke und Informationen

Windpark Remlingen Eindrücke und Informationen Eindrücke und Informationen Drei von insgesamt sechs Windenergieanlagen im Remlinger Wald Im Jahr 2009 hat der Wiesbadener Windprojektentwickler mit der Planung der sechs Windenergieanlagen (WEA) in der

Mehr

Zeichen (inkl. Leerzeichen): 4.581

Zeichen (inkl. Leerzeichen): 4.581 PRESSEMITTEILUNG _ Gebäude.Energie.Technik 2012 2. bis 4. März 2012, Messe Freiburg Modernisieren, wohlfühlen und sparen: Energieeffizient Bauen und Sanieren auf der GETEC Freiburg 8. Dezember 2011 Wie

Mehr

Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten

Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten Copyright: Fachverband Aussenwerbung e.v., PosterSelect Media-Agentur für Außenwerbung GmbH Plakate sind überall in der Öffentlichkeit anzutreffen auf Plakatwänden,

Mehr

ENERGIEEFFIZIENZ IM UNTERNEHMEN NEUE KOOPERATIONEN FÜR BERATER UND BILDUNG FÜR MEHR ENERGIE- UND RESSOURCENEFFIZIENZ IN KMU

ENERGIEEFFIZIENZ IM UNTERNEHMEN NEUE KOOPERATIONEN FÜR BERATER UND BILDUNG FÜR MEHR ENERGIE- UND RESSOURCENEFFIZIENZ IN KMU ENERGIEEFFIZIENZ IM UNTERNEHMEN NEUE KOOPERATIONEN FÜR BERATER UND BILDUNG FÜR MEHR ENERGIE- UND RESSOURCENEFFIZIENZ IN KMU Greifswald, 21. November 2013 Ole Wolfframm, RKW Nord GmbH RKW Nord GmbH Partner

Mehr

durchblick. Das Trainingsprogramm für den richtigen Umgang mit Geld.

durchblick. Das Trainingsprogramm für den richtigen Umgang mit Geld. durchblick. Das Trainingsprogramm für den richtigen Umgang mit Geld. Ein Angebot der Verbraucherzentrale NRW für Schulklassen und Gruppen mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen Februar 2015 Durchblick

Mehr

Stark für Bayern. Der Europäische Sozialfonds. Was Menschen berührt. Machen Sie mit! Zukunftsministerium

Stark für Bayern. Der Europäische Sozialfonds. Was Menschen berührt. Machen Sie mit! Zukunftsministerium Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Zukunftsministerium Was Menschen berührt. Machen Sie mit! Stark für Bayern. Der Europäische Sozialfonds. Sehr geehrte Damen

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung. Finanzierung mit der Hausbank 12.05.2015. Udo Neisens Sparkasse Paderborn-Detmold.

Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung. Finanzierung mit der Hausbank 12.05.2015. Udo Neisens Sparkasse Paderborn-Detmold. Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung Finanzierung mit der Hausbank 12.05.2015 Sparkasse Seite 1 Existenzgründungsberater Firmenkunden Existenzgründungsberatung Förderprogramme von Bund und Land

Mehr

Hosted VIP Program. 16.- 17.Juni 2015 Expo + Konferenz

Hosted VIP Program. 16.- 17.Juni 2015 Expo + Konferenz working webbased Die Expo+Konferenz für die schnelle und kostengünstige Digitalisierung Ihrer Geschäftsprozesse IT & Tech Das exklusive m der tools richtet sich an Unternehmer und Geschäftsführer mittelständischer

Mehr

Neue Wohnformen in aller Munde

Neue Wohnformen in aller Munde Neue Wohnformen in aller Munde Drei Dinge braucht ein Eine gemeinsame Idee Wohnprojekt... Eine gute Architektur barrierefrei, beteiligungsoffen und begegnungsfördernd mit sicherem Rückzug und mit ökologischem

Mehr

Gut für Berlin. Gut für Unternehmer. Loyalitäts- und Zufriedenheitsbefragung 2013.

Gut für Berlin. Gut für Unternehmer. Loyalitäts- und Zufriedenheitsbefragung 2013. Gut für Berlin. Gut für Unternehmer. Loyalitäts- und Zufriedenheitsbefragung 2013. Vorwort Liebe Kundin, lieber Kunde, die Berliner Sparkasse ist buchstäblich an jeder Ecke unserer Stadt zu finden mitten

Mehr

International beschäftigt Einsatz ausländischer Fachkräfte

International beschäftigt Einsatz ausländischer Fachkräfte International beschäftigt Einsatz ausländischer Fachkräfte Seminarangebot 2011 Was erwartet Sie? Arbeitgeber, die Mitarbeiter ins Ausland entsenden, tragen besondere Verantwortung. Dabei geht es nicht

Mehr

Ihre Bank stellt sich vor

Ihre Bank stellt sich vor Ihre Bank stellt sich vor UNTERNEHMENSLEITBILD Tradition bewahren Zukunft gestalten 1891 Gründung: Darlehenskassenverein Dettenhausen 1935 1939 Umfirmierung: Spar- und Darlehenskasse Dettenhausen eg 1956

Mehr

Haushaltsrede OB Wolff 2015

Haushaltsrede OB Wolff 2015 Haushaltsrede OB Wolff 2015 Der städtische Haushalt ist ein Balanceakt zwischen Soll und Haben: Wir sollen fordern die Bürger aber wir haben nicht für alles Geld sagt uns der Blick auf das Konto... Ich

Mehr

Selbstständig als Informations-Broker interna

Selbstständig als Informations-Broker interna Selbstständig als Informations-Broker interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Tätigkeiten eines Infobrokers... 7 Persönliche Voraussetzungen... 8 Ausbildung, Fortbildung... 11 Die Selbstständigkeit...

Mehr

STRATEGISCHE PERSONALPLANUNG FÜR KLEINE UND MITTLERE UNTERNEHMEN Webinar 15.05.2015 Mandy Pastohr und Patrick Großheim

STRATEGISCHE PERSONALPLANUNG FÜR KLEINE UND MITTLERE UNTERNEHMEN Webinar 15.05.2015 Mandy Pastohr und Patrick Großheim STRATEGISCHE PERSONALPLANUNG FÜR KLEINE UND MITTLERE UNTERNEHMEN Webinar 15.05.2015 Mandy Pastohr und Patrick Großheim HINTERGRUND Das RKW Kompetenzzentrum ist eine gemeinnützige, bundesweit aktive Einrichtung

Mehr

Konzeption Paten-Projekt

Konzeption Paten-Projekt Konzeption Paten-Projekt für Kinder und Jugendliche mit besonderem Betreuungsbedarf konzipiert und durchgeführt von Ein Projekt des DRK Kreisverbandes Kehl e.v. 1 1. Projektverantwortliche INSEL Integrationsstelle

Mehr

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen:

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen: Im Folgenden finden Sie weitere Informationen über den Runden Tisch bzw. Stadtseniorenrat Sindelfingen: Inhaltsverzeichnis: 1. Großes Potenzial für Seniorenarbeit 2. Gründung Runder Tisch - Seniorenarbeit

Mehr

Gliederung. 1. juwi eine starker Mittelständler. 2. Der Strommarkt im Wandel. 3. juwi Bürgerstromprojekte. 4. Wie funktioniert juwi Bürgerstrom?

Gliederung. 1. juwi eine starker Mittelständler. 2. Der Strommarkt im Wandel. 3. juwi Bürgerstromprojekte. 4. Wie funktioniert juwi Bürgerstrom? Gliederung 1. juwi eine starker Mittelständler 2. Der Strommarkt im Wandel 3. juwi Bürgerstromprojekte 4. Wie funktioniert juwi Bürgerstrom? 5. Vorteile für den Bürger juwi ein starker Mittelständler Firmensitz

Mehr

P r e s s e m i t t e i l u n g

P r e s s e m i t t e i l u n g Mittelstand greift stärker zu Outplacementberatung Trend geht zu längerer Einzelberatung Branche legte 2007 weiter zu Langfassung Bonn, 01. Oktober 2008 (bdu) - Immer mehr mittelständische Unternehmen

Mehr

Achtung!!! Bei allen Angeboten (außer dem Webinar) sind die Teilnehmerzahlen begrenzt. Die

Achtung!!! Bei allen Angeboten (außer dem Webinar) sind die Teilnehmerzahlen begrenzt. Die Vorbereitung auf die Messe Unsere kostenlosen Angebote zur intensiven Vorbereitung Achtung!!! Bei allen Angeboten (außer dem Webinar) sind die Teilnehmerzahlen begrenzt. Die Aufnahme erfolgt entsprechend

Mehr

Antrag auf Fachliches Netzwerk

Antrag auf Fachliches Netzwerk Offensive Mittelstand Antrag auf Fachliches Netzwerk Nachhaltigkeit im Mittelstand Silke Kinzinger Hintergrund Industriekauffrau Betriebswirtin - Schwerpunkt Rechnungswesen ehem. kaufmänn. Leiterin in

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

Alte Besen kehren gut: Berufserfahrung als Chance

Alte Besen kehren gut: Berufserfahrung als Chance Presse-Information Stuttgart, den 30. August 2007 Alte Besen kehren gut: Berufserfahrung als Chance Stuttgart, 30. August 2007: Erfahrung ist Trumpf. Nie zuvor waren die Chancen auf dem Arbeitsmarkt für

Mehr

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg

accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Pressemitteilung Hamburg, 12.02.2014 accantec vergrößert Unternehmenszentrale in Hamburg Kontinuierliches Wachstum des Business Intelligence Dienstleisters erfordern neue Angebote für Kunden und mehr Platz

Mehr

für Afrika Be Responsible! Let s Make A Move! Take Action!

für Afrika Be Responsible! Let s Make A Move! Take Action! Bewegen Sie mit uns die Welt! Fahrrad - Patenschaften für Afrika Be Responsible! Take Action! Let s Make A Move! Der Überblick Make A Move ist eine Kampagne des European Institute For Sustainable Transport.

Mehr

Alle Details zum Seminar

Alle Details zum Seminar FührungsKRAFT für Führungskräfte Quelle: http://schulik-management.de/portfolio/fuehrungskraft-fuer-fuehrungskraefte-2/ Beschreibung Details Inhalt Referent PDF-Download Alle Infos zum Seminar Würde ich

Mehr

BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN

BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN Für Sie Besonderes zu leisten, ist unser vorrangiges Ziel, individuell nach Ihren Wünschen sowie Ihrem konkreten Bedarf. Diesem Anspruch stellen wir uns mit höchstem

Mehr

JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum

JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum JES! Workshop und JES ökologiert während der new energy husum Der landesweite Wettbewerb JES! Jugend.Energie.Spaß. - In Zukunft nur mit uns präsentiert sich auch 2015 während der Messe new energy husum

Mehr

FÜR MENSCHEN IN VERANTWORTUNG IN UNTERNEHMEN IM SPANNUNGSFELD BERUF - PRIVAT

FÜR MENSCHEN IN VERANTWORTUNG IN UNTERNEHMEN IM SPANNUNGSFELD BERUF - PRIVAT FÜR MENSCHEN IN VERANTWORTUNG IN UNTERNEHMEN IM SPANNUNGSFELD BERUF - PRIVAT In der großartigen Kulisse der Dolomiten. Eine Atmosphäre abseits des Alltages. Genussvoll und imposant. Wie geschaffen, um

Mehr

Berliner Stadtwerke Aktueller Stand

Berliner Stadtwerke Aktueller Stand Berliner Stadtwerke Aktueller Stand der Berliner Wasserbetriebe Enquete-Kommission Neue Energie für Berlin Anhörung am 4. Juni 2014 Ausgangslage für die Berliner Stadtwerke Beschluss des Berliner Abgeordnetenhauses

Mehr

Selbstständig als Nachhilfelehrer interna

Selbstständig als Nachhilfelehrer interna Selbstständig als Nachhilfelehrer interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Voraussetzungen... 8 Ausbildung... 11 Berufsbild... 12 Was braucht ein Nachhilfelehrer/-dozent?... 12 Software...

Mehr

Mitsubishi Electric baut Vertrieb weiter deutlich aus

Mitsubishi Electric baut Vertrieb weiter deutlich aus Mitsubishi Electric baut Vertrieb weiter deutlich aus - Positive Geschäftsentwicklung: Verstärkung im Vertrieb - Drei Neueinstellungen im Produktbereich Klimatechnik - Zwei weitere Mitarbeiter für den

Mehr

Finanzbuchhaltung*, lfd. Lohnabrechnungen, Unternehmensberatung für kleine und mittelständische Betriebe

Finanzbuchhaltung*, lfd. Lohnabrechnungen, Unternehmensberatung für kleine und mittelständische Betriebe Finanzbuchhaltung*, lfd. Lohnabrechnungen, Unternehmensberatung für kleine und mittelständische Betriebe! * I N H A B E R U W E K R Ä H M E R *Spezialisiert auf das Buchen der laufenden Geschäftsvorfälle.

Mehr

P R O T O K O L L. der Mitgliederversammlung des Braunschweiger Anwaltsvereins am 30.03.2011. 35 Rechtsanwälte gem. anliegender Teilnehmerliste

P R O T O K O L L. der Mitgliederversammlung des Braunschweiger Anwaltsvereins am 30.03.2011. 35 Rechtsanwälte gem. anliegender Teilnehmerliste P R O T O K O L L der Mitgliederversammlung des Braunschweiger Anwaltsvereins am 30.03.2011 Teilnehmer: 35 Rechtsanwälte gem. anliegender Teilnehmerliste Ort: San Lorenzo, Güldenstraße 77, 38100 Braunschweig

Mehr

1 Million 33 tausend und 801 Euro.

1 Million 33 tausend und 801 Euro. Gemeinderat 24.02.2011 19.00 Uhr TOP 7 / Haushalt Stellungnahme der CDU-Fraktion Sperrfrist: Redebeginn, es gilt das gesprochene Wort. Als ich den Entwurf des Haushaltes 2011 gesehen habe, bin ich zunächst

Mehr

Hürlimann-Areal Zürich (ZH) Ehemalige Brauerei Hürlimann

Hürlimann-Areal Zürich (ZH) Ehemalige Brauerei Hürlimann Beispiele erfolgreicher Umnutzungen von Industriebrachen 2 Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Boden und Biotechnologie 3003 Bern Tel. 031 323 93 49 altlasten@bafu.admin.ch (ZH) Ehemalige Brauerei Hürlimann

Mehr

Gemeinsam erfolgreich. Ausbau des Büros der Profi-Partner AG Berlin-Mitte Wallstraße 35

Gemeinsam erfolgreich. Ausbau des Büros der Profi-Partner AG Berlin-Mitte Wallstraße 35 Gemeinsam erfolgreich Ausbau des Büros der Profi-Partner AG Berlin-Mitte Wallstraße 35 Auftraggeber PROFI PARTNER AKTIENGESELLSCHAFT Wallstraße 35 10179 Berlin Telefon: 030 327766-0 Telefax: 030 327766-166

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Repräsentative Studie von TNS Emnid 2009. Was sind die größten. Hürden für eine. berufliche Weiterbildung?

Repräsentative Studie von TNS Emnid 2009. Was sind die größten. Hürden für eine. berufliche Weiterbildung? Repräsentative Studie von TNS Emnid 2009 Was sind die größten Hürden für eine berufliche Weiterbildung? Eine repräsentative Studie, durchgeführt von TNS Emnid im Auftrag der Hamburger Akademie für Fernstudien.

Mehr

Gesucht: Jobs mit Zukunft. Gefunden: Karrierechancen für Einsteiger

Gesucht: Jobs mit Zukunft. Gefunden: Karrierechancen für Einsteiger Gesucht: Jobs mit Zukunft Gefunden: Karrierechancen für Einsteiger 2 Die Stuttgarter über 100 Jahre Erfahrung für die Zukunft Der erste Schritt auf einem guten Weg mit der Stuttgarter Die Schule liegt

Mehr

Kärntner Elterndiplom 2015/16

Kärntner Elterndiplom 2015/16 Das Karntner : Abt. 4 Kompetenzzentrum Soziales Kärntner Elterndiplom 2015/16 Kompetente und starke Eltern haben es leicht(er)" " - mitmachen, mitgestalten, voneinander profitieren - Arbeitsvereinigung

Mehr

Newsletter. Mühl Christ Partner Management Consulting

Newsletter. Mühl Christ Partner Management Consulting Newsletter Mühl Christ Partner Management Consulting Ausgabe März 2015 Willkommen bei der MCP Management Consulting GmbH Wir begrüßen Sie zur heutigen Ausgabe unseres MCP-Newsletters. Der MCP-Newsletter

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr