im 20. und 21. Jahrhundert

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "im 20. und 21. Jahrhundert"

Transkript

1 Die Türkei T im 20. und 21. Jahrhundert Seminarbeitrag im Modul Terrestrische Ökosysteme ( ) Botanisches Institut (210) Universität Hohenheim Stuttgart vorgetragen von Andreas Durm am

2 Gliederung I. Das Ende des Osmanischen Reiches II. Die Staatsgründung der Türkei III. Die junge Republik unter Atatürk IV. Die Kurdenfrage V. Innen- und außenpolitische Entwicklung VI. Die Türkei im 21. Jahrhundert VII. Aktuelle Ereignisse 07.02

3 I. Das Ende des Osmanischen Reiches Situation zu Beginn des 20. Jahrhunderts kritische Wirtschaftslage (hohe Staatsschulden) technologischer Rückstand gegenüber den europäischen Großmächten instabile innenpolitische Lage: aufkeimender Nationalismus insbesondere bei Kurden und Armeniern jungtürkische Opposition (Revolution 1908) schwerwiegende Gebietsverluste: Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Tripolis, Kreta 07.03

4 I. Das Ende des Osmanischen Reiches Territoriale Ausdehnung des Osmanischen Reiches im Jahre 1913 [1]

5 I. Das Ende des Osmanischen Reiches Erster Weltkrieg Kriegsbündnis mit den Mittelmächten Aus Angst vor inneren Feinden kommt es zum Völkermord an den Armeniern (Schätzungen: ,5 Mio. Tote) Kapitulation am Besetzung und Aufteilung des Gebiets des Osmanischen Reiches durch die Siegermächte 07.05

6 I. Das Ende des Osmanischen Reiches Territoriale Ausdehnung des Osmanischen Reiches nach dem ersten Weltkrieg [2]

7 II. Die Staatsgründung der Türkei Besetzung ehemaliger Gebiete des Osmanischen Reiches durch die Siegermächte aufkeimendes türkisches Nationalbewußtsein Besetzung Izmirs durch griechische Truppen (1919) Widerstandsbewegung unter Mustafa Kemal Griechisch-türkischer Krieg ( ) 07.07

8 II. Die Staatsgründung der Türkei Mustafa Kemal Atatürk Wird 1881 in Thessaloniki geboren früher Tod des Vaters (1888) mehrmaliger Schulabbrecher; ab dem zwölften Lebensjahr in einer Militärschule oppositionelle Tendenzen während der Ausbildung und der militärischen Laufbahn Bedeutende militärische Erfolge im 1. WK (z.b. Schlacht um die Dardanellen) Mustafa Kemal 1923 [3]. Ernennung zum Generalinspekteur im Mai 1919 nutzt Position zur Organisation des Widerstandes 07.08

9 II. Die Staatsgründung der Türkei 1920 wird die Große Nationalversammlung als Gegenregierung unter dem Vorsitz von Mustafa Kemal in Ankara gegründet schlägt die Türkische Befreiungsarmee die griechischen Streitkräfte vernichtend. Die Gegenregierung unter Mustafa Kemal wird von den Alliierten anerkannt ruft Kemal die Türkische Republik mit bis heute gültigen Grenzen und der Hauptstadt Ankara aus

10 II. Die Staatsgründung der Türkei Die Türkische Republik nach dem Abkommen von Lausanne [4]

11 III. Die junge Republik unter Atatürk Orientierung an europäischen Staaten Abschaffung religiöser Gerichte Verbot von Schleier und Fez Rechtssystem nach europäischem Vorbild lateinische Schrift ersetzt arabische Koaeduktion Gregorianischer Kalender metrisches System Reformen gemäß der Ideologie des Kemalismus Die sechs "Pfeile" des Kemalismus im Logo der Republikanischen Volkspartei [5]

12 III. Die junge Republik unter Atatürk Die sechs "Pfeile" des Kemalismus Republikanismus: Republikanische Staatsform Populismus: Gleichstellung, klassenübergreifende gesellschaftliche Kooperation Revolutionismus: Modernisierung, Reformen Etatismus: Staat greift regulierend in die Wirtschaft ein Nationalismus: Propagierung eines türkischen Nationalbewußtseins unabhängig vom Islam Laizismus: strikte Trennung von Religion und Staat Aufhebung des islamischen Rechts 07.12

13 IV. Die Kurdenfrage Sowohl die Siegermächte des 1. Weltkriegs als auch Atatürk wecken Hoffnung der Kurden auf Autonomie 1925 wird ein Kurdenaufstand blutig niedergeschlagen; weitere folgen Verbot der kurdischen Sprache; Umsiedlungen Kurden organisieren sich seit den 60er Jahren zunehmend in illegalen Organisationen 1978: Gründung der PKK 1984 beginnt die PKK mit bewaffnetem Widerstand Seit 1999 ist die türkische Regierung zunehmend für Zugeständnisse an die kurdische Minderheit bereit 07.13

14 IV. Die Kurdenfrage Kurdische Siedlungsgebiete im Jahre 2002 [6]

15 V. Innen- und außenpolitische Entwicklung 1945 gibt die Türkei ihre Neutralität auf und erklärt den Achsenmächten symbolisch den Krieg 1952: Nato-Beitritt ("Südflanke") in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ist die Türkei innenpolitisch oftmals instabil (Militärputsch, Anschläge) 1964: Assoziierungsabkommen mit der EWG 1974: Zypernkonflikt türkische Truppen besetzen Nordzypern; "Türkische Republik Nordzypern" wird völkerrechtlich nicht anerkannt. 1987: Antrag auf Aufnahme in die EG wird abgelehnt 07.15

16 VI. Die Türkei im 21. Jahrhundert "Ära Erdoğan" Seit 2003 ist Recep Tayyip Erdoğan (AKP) Ministerpräsident der Türkei konservativ-demokratisch wirtschaftliche Erfolge zunehmende Islamisierung (z.b. Alkoholverbote, anti-laizistische Tendenzen) Einschränkung der Grundrechte (Pressefreiheit, Meinungsfreiheit) Recep Tayyip Erdoğan bei der EU- Konferenz in Istanbul 2013 [7]

17 VI. Die Türkei im 21. Jahrhundert Die Türkei auf dem Weg nach Europa? seit 1999: offiziell Beitrittskandidat seit 2005: Beitrittsverhandlungen mit der EU EU stellt Defizite hinsichtlich der Menschenrechte, des Minderheitenschutzes und der Meinungsfreiheit fest. Lösung der Zypernfrage als Voraussetzung für Beitritt Bemühungen der türkischen Regierung: Abschaffung der Todesstrafe Dialog mit Kurden Rechtsreformen seit 2012: EU konstatiert eine negative Entwicklung, besonders im Hinblick auf die Menschenrechte

18 VII. Aktuelle Ereignisse Proteste gegen die türkische Regierung 2013 Die Proteste richten sich gegen geplante Bauvorhaben Einschränkung der Menschenrechte Einschränkung der Meinungsund Pressefreiheit Polizeigewalt Demonstration in Istanbul am [8]. den autoritären Führungsstil der Regierung Die Demonstrationen werden von der Polizei blutig niedergeschlagen, es gibt Verletzte und Todesopfer

19 VII. Aktuelle Ereignisse Korruptionsskandal innerhalb der Regierung Festnahme hochrangiger AKP-Mitglieder im Dezember 2013 Vorwurf der Korruption hinsichtlich von Bauprojekten Verdacht auf illegale Geschäfte mit dem Iran Als Reaktion auf die Ermittlungen enthebt die türkische Regierung etwa 500 Polizisten ihres Amtes. [6] 07.19

20 VII. Aktuelle Ereignisse Anstehende Wahlen März 2014: Kommunalwahlen September 2014: Präsidentschaftswahlen 2015: Parlamentswahlen [6] 07.20

21 Verwendete Literatur Günay, C. (2012): Geschichte der Türkei. Von den Anfängen der Moderne bis heute. Stuttgart. Kreiser, K. & C. Neumann (2009): Kleine Geschichte der Türkei. Stuttgart, 2. Aufl. Steinbach, U. (2000): Geschichte der Türkei. München. Struck, E. (2005): Die Türkei in Europa? Geostrategische Raumbilder in der EU-Erweiterungsdebatte. Standort. Zeitschrift für angewandte Geographie 29 (1): Tibi, B. (1998): Aufbruch am Bosporus. Die Türkei zwischen Europa und dem Islamismus. München. Tibi, B. (2005). Mit dem Kopftuch nach Europa? Die Türkei auf dem Weg in die Europäische Union. Darmstadt

22 Internetquellen Abfrage chronologie. Abfrage menschenund-minderheitenrechte. Abfrage Abfrage Abfrage Abfrage

23 Abbildungsnachweis [1] _Osmanisches_Reich_ gif. Abfrage [2] _Osmanisches_Reich_ gif. Abfrage [3] Abfrage [4] _Reich_ gif. Abfrage [5] Abfrage [6] %282002%29.jpg. Abfrage [7] - Abfrage [8] protests%2c_a_view_from_taksim_square_on_4th_june_2013.jpg. Abfrage

Die (Kultur-) Geschichte der Türkei

Die (Kultur-) Geschichte der Türkei Die (Kultur-) Geschichte der Türkei s [1] Seminarbeitrag im Modul Terrestrische Ökosysteme (2101-232) Botanisches Institut (210) Universität Hohenheim Stuttgart vorgetragen von Felix Giera am 15.01.2014

Mehr

Symposium: DIE TÜRKEI im Spannungsfeld ihrer strategischen Nachbarn: EU und Vorderer Orient. 5. Mai 2011

Symposium: DIE TÜRKEI im Spannungsfeld ihrer strategischen Nachbarn: EU und Vorderer Orient. 5. Mai 2011 Symposium: DIE TÜRKEI im Spannungsfeld ihrer strategischen Nachbarn: EU und Vorderer Orient. 5. Mai 2011 Das in den letzten Jahren immer selbstbewußtere Auftreten der Türkei in der regionalen und internationalen

Mehr

Türkei. Von Melda, Ariane und Shkurtesa. Melda: Herzlich Willkommen zu unserer Präsentation über die Türkei.!

Türkei. Von Melda, Ariane und Shkurtesa. Melda: Herzlich Willkommen zu unserer Präsentation über die Türkei.! Türkei Von Melda, Ariane und Shkurtesa Melda: Herzlich Willkommen zu unserer Präsentation über die Türkei. Geografisches Erstreckt sich geografisch über zwei Kontinente 8 Nachbarländer: Griechenland, Bulgarien,

Mehr

Thomas Bareiß Mitglied des Deutschen Bundestages

Thomas Bareiß Mitglied des Deutschen Bundestages Die Türkei Wichtiger Partner der EU Mit der Türkei wurden im Oktober 2005 unter der damaligen Rot/Grünen-Bundesregierung Beitrittsverhandlungen aufgenommen. Die CDU/CSU hat sich von Anfang an skeptisch

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

Klaus Kreiser Geschichte der Türkei Von Atatürk bis zur Gegenwart

Klaus Kreiser Geschichte der Türkei Von Atatürk bis zur Gegenwart Unverkäufliche Leseprobe Klaus Kreiser Geschichte der Türkei Von Atatürk bis zur Gegenwart 128 Seiten, Paperback ISBN: 978-3-406-64065-0 Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.chbeck.de/110463907

Mehr

Literaturempfehlungen

Literaturempfehlungen Der Erste Weltkrieg und die Suche nach Stabilität Literaturempfehlungen Nationalismus Nation ist Objekt von Loyalität und Ergebenheit Nation ist transzendent (übersinnlich), häufig Ersatz für Religion

Mehr

Die Europäische Union. Inhaltsverzeichnis

Die Europäische Union. Inhaltsverzeichnis Die Europäische Union Edda Sterl-Klemm Inhaltsverzeichnis Was ist die EU? Kurzgeschichte der EU Die EU wird immer größer (1-5) Gemeinsame Organe der EU Europäisches Parlament Rat der Europäischen Union

Mehr

Wolfgang Hellmich Mitglied des Deutschen Bundestages Vorsitzender des Verteidigungsausschusses

Wolfgang Hellmich Mitglied des Deutschen Bundestages Vorsitzender des Verteidigungsausschusses Vorsitzender des Verteidigungsausschusses, MdB Platz der Republik 1 11011 Berlin Berlin Platz der Republik 1 11011 Berlin Telefon 030 227 71954 Fax 030 227 76854 E-Mail: wolfgang.hellmich@bundestag.de

Mehr

BOTSCHAFT DER REPUBLIK TÜRKEI

BOTSCHAFT DER REPUBLIK TÜRKEI e-brief TÜRKEI Nr. 2010/10 In dieser Ausgabe Presseerklärung vom 14. Mai 2010 über die Entscheidung der Vereinigten Staaten von Amerika, der Gruppe der Freunde der Allianz der Zivilisationen beizutreten

Mehr

Die Diskussion um ein Referendum in Kurdistan-Irak Bedingungen und Erwartungen / Die Rolle der Exilkurden

Die Diskussion um ein Referendum in Kurdistan-Irak Bedingungen und Erwartungen / Die Rolle der Exilkurden Die Diskussion um ein Referendum in Kurdistan-Irak Bedingungen und Erwartungen / Die Rolle der Exilkurden Eröffnungsrede von Metin Incesu Das türkische Parlament hat am 7. Oktober 2003 die türkische Regierung

Mehr

Nachhilfe für den Westen - der Bildungsjihad der Gülen-Bewegung

Nachhilfe für den Westen - der Bildungsjihad der Gülen-Bewegung Seite 1/5 IFI-Pressemitteilung zur Gülen-Bewegung Kurzmeldung Nachhilfe für den Westen - der Bildungsjihad der Gülen-Bewegung Die jüngste Verhaftung des türkischen Journalisten Ahmet Sik rief inner- und

Mehr

Lage der Menschenrechte in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Lage der Menschenrechte in den Vereinigten Arabischen Emiraten P7_TA-PROV(2012)0400 Lage der Menschenrechte in den Vereinigten Arabischen Emiraten Entschließung des Europäischen Parlaments vom 26. Oktober 2012 zur Menschenrechtslage in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Mehr

Was wissen wir eigentlich über Syrien?

Was wissen wir eigentlich über Syrien? Was wissen wir eigentlich über Syrien? Syrien ist ein Land in Vorderasien und ungefähr halb so groß wie Deutschland. Syrien liegt unter der Türkei und die Hauptstadt ist Damaskus. 22 Millionen Menschen

Mehr

DIE ALLGEMEINE ERKLÄRUNG DER MENSCHENRECHTE (Kurzfassung)

DIE ALLGEMEINE ERKLÄRUNG DER MENSCHENRECHTE (Kurzfassung) DIE ALLGEMEINE ERKLÄRUNG DER MENSCHENRECHTE (Kurzfassung) [Deshalb] verkündet die Generalversammlung diese Allgemeine Erklärung der Menschenrechte als das von allen Völkern und Nationen zu erreichende

Mehr

Modelltest Orientierungskurs

Modelltest Orientierungskurs Modelltest zum bundeseinheitlichen Orientierungskurstest mit Bewertungsschlüssel Im bundeseinheitlichen Orientierungskurstest des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) müssen Sie 25 Aufgaben

Mehr

Autor Auf Arabisch dankt er seinem Gott für die Eroberung Konstantinopels durch osmanische Truppen vor 562 Jahren.

Autor Auf Arabisch dankt er seinem Gott für die Eroberung Konstantinopels durch osmanische Truppen vor 562 Jahren. 1 NDR Info Das Forum 04.06.2015 Die Türkei vor der Parlamentswahl Wackelt Erdogans Thron? Feature von Reinhard Baumgarten Zuspiel 1 Atmo Ey aziz Istanbul Eine Millionen Menschen sollen es sein. Dicht gedrängt

Mehr

Griechen in der Türkei

Griechen in der Türkei www.annefrank.de/mensch Waltraud Hanopulos Schwerpunktthemen Griechen in der Türkei Mehrsprachigkeit Griechen in der Türkei Zweisprachige Inschrift des Sultans Kai Kaus I. aus Sinop, das an die Renovierung

Mehr

MITTWOCH, 28. SEPTEMBER 2005

MITTWOCH, 28. SEPTEMBER 2005 3-001 MITTWOCH, 28. SEPTEMBER 2005 3-002 3-003 VORSITZ: JOSEP BORRELL FONTELLES Präsident Eröffnung der Sitzung 3-004 (Die Sitzung wird um 9.05 Uhr eröffnet.) 3-005 3-006 Mittelübertragungen: siehe Protokoll

Mehr

Group of Oppositional Syrian Kurds

Group of Oppositional Syrian Kurds Group of Oppositional Syrian Kurds Gruppe der Oppositionellen syrischen Kurden Fraksîyona Opozîsyona kurdên Sûrîyê ار ارد ار ار اد ار Group of Oppositional Syrian Kurds GOSK Contact Dr. Hussein Saado Holtorfer

Mehr

Pollet-Kammerlander, Freundinnen und Freunde haben am 22. Mai 1996 unter der Nr. 624/J-

Pollet-Kammerlander, Freundinnen und Freunde haben am 22. Mai 1996 unter der Nr. 624/J- 611/AB XX. GP - Anfragebeantwortung 1 von 6 611/AB Die Abgeordneten zum Nationalrat Mag. Doris Pollet-Kammerlander, Freundinnen und Freunde haben am 22. Mai 1996 unter der Nr. 624/J- NR/1996 an mich eine

Mehr

Erbrecht. Grundzüge mit Fällen und Kontrollfragen. Dr. Dr.h.c. DIETER LEIPOLD. o. Professor an der Universität Freiburg i. Br.

Erbrecht. Grundzüge mit Fällen und Kontrollfragen. Dr. Dr.h.c. DIETER LEIPOLD. o. Professor an der Universität Freiburg i. Br. Erbrecht Grundzüge mit Fällen und Kontrollfragen Dr. Dr.h.c. DIETER LEIPOLD o. Professor an der Universität Freiburg i. Br. 16., neubearbeitete Auflage ULB Darmstadt 16351474 2006 MOHR SIEBECK l.teil Einführung

Mehr

Das Russlandbild der Deutschen das Deutschlandbild der Russen

Das Russlandbild der Deutschen das Deutschlandbild der Russen INSTITUT FÜR DEMOSKOPIE ALLENSBACH Prof. Dr. Renate Köcher Das bild der Deutschen das bild der Russen Ergebnisse repräsentativer Bevölkerungsumfragen in und Pressekonferenz des Petersburger Dialogs, gemeinsam

Mehr

Die Europäischen Institutionen und ihre Beziehungen: Rat der Europäischen Union/ Ministerrat:

Die Europäischen Institutionen und ihre Beziehungen: Rat der Europäischen Union/ Ministerrat: EU Die Europäischen Institutionen und ihre Beziehungen: Rat der Europäischen Union/ Ministerrat: - Fachminister der Mitgliedsländer u. a. Außenrat mit ständigen Außenbeauftragten - Erlass von Verordnungen

Mehr

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt 152.204 Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 2011 Nr. 572 ausgegeben am 19. Dezember 2011 Verordnung vom 6. Dezember 2011 über die Einreise und die Visumerteilung (VEV) Aufgrund von Art. 8 Abs.

Mehr

Die Türkei in Europa. Den Teufelskreis durchbrechen. Zweiter Bericht der Unabhängigen Türkei-Kommission September 2009

Die Türkei in Europa. Den Teufelskreis durchbrechen. Zweiter Bericht der Unabhängigen Türkei-Kommission September 2009 Kommt der EU-Beitrittsprozess der Türkei zu einem Stillstand? Hat der offene Widerstand einiger europäischer Politiker gegen eine türkische Mitgliedschaft zu einer Verlangsamung des türkischen Reformprozesses

Mehr

SIND RUSSLAND UND DIE EUROPAEISCHE UNION PARTNER ODER RIVALEN?

SIND RUSSLAND UND DIE EUROPAEISCHE UNION PARTNER ODER RIVALEN? SIND RUSSLAND UND DIE EUROPAEISCHE UNION PARTNER ODER RIVALEN? Gemeinsame Werte - Gemeinsame Interessen - Interessengegensätze. Hans-Georg Wieck Ehemaliger Präsident des Bundesnachrichtendienstes Gastgeber:

Mehr

BOTSCHAFT DER REPUBLIK TÜRKEI

BOTSCHAFT DER REPUBLIK TÜRKEI e-brief TÜRKEI NO: 2009/13 In dieser Ausgabe Türkischer Außenminister in Berlin Türkischer Außenminister in Pakistan Präsident von Singapur in der Türkei Türkei verurteilt Anschlag in Peschawar Türkisches

Mehr

Überweisung im vereinfachten Verfahren

Überweisung im vereinfachten Verfahren Ohne Debatte Punkte Überweisung im vereinfachten Verfahren a. 1. Lesung des von der Bundesregierung eingebrachten Entwurfs eines Gesetzes zur Umsetzung des VN-Übereinkommens vom 13. April 2005 zur Bekämpfung

Mehr

Werner Schüßler, Attac Deutschland, BundesAG: Soziale Sicherungssysteme schuessler.werner@web.de

Werner Schüßler, Attac Deutschland, BundesAG: Soziale Sicherungssysteme schuessler.werner@web.de Werner Schüßler, Attac Deutschland, BundesAG: Soziale Sicherungssysteme schuessler.werner@web.de Richard Wilkinson und Kate Pickett Britische Sozialepidemologen Untersuchung über den Zusammenhang zwischen

Mehr

Die Bundesrepublik Deutschland

Die Bundesrepublik Deutschland Die Bundesrepublik Deutschland Amtssprache: Deutsch Hauptstadt: Berlin Staatsform: Parlamentarische Bundesrepublik Regierungsform: Parlamentarische Demokratie Staatsoberhaupt: Bundespräsident Christian

Mehr

Vorratsdatenspeicherung, Online-Durchsuchung & Co Gesetz ist nicht gleich Recht

Vorratsdatenspeicherung, Online-Durchsuchung & Co Gesetz ist nicht gleich Recht Vorratsdatenspeicherung, Online-Durchsuchung & Co Gesetz ist nicht gleich Recht RA Dr. Jan K. Köcher Syndikus DFN-CERT Services GmbH koecher@dfn-cert.de Art. 20 Abs. 3 Grundgesetz Die Gesetzgebung ist

Mehr

Fred Löwenberg. Januar 2000. (ANg, 2000-1231)

Fred Löwenberg. Januar 2000. (ANg, 2000-1231) Januar 2000 (ANg, 2000-1231) * 19.4.1924 (Breslau), 30.5.2004 (Berlin) Sozialistische Arbeiterjugend; 1942 Verhaftung; Gefängnis Breslau; KZ Buchenwald; 26.10.1944 KZ Neuengamme; Dezember 1944 Außenlager

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Abkürzungsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Abkürzungsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort Abkürzungsverzeichnis XI XIII A) Einleitung 1 I) Ziel der Darstellung 1 II) Untersuchungsgegenstand 2 III) Gang der Darstellung 3 B) Begriffsbestimmungen 5 I) Begriff und Fallgruppen

Mehr

Die türkische Kurdenpolitik unter der AKP- Regierung: alter Wein in neuen Schläuchen?

Die türkische Kurdenpolitik unter der AKP- Regierung: alter Wein in neuen Schläuchen? Nummer 11 2012 ISSN 1862-3611 Die türkische Kurdenpolitik unter der AKP- Regierung: alter Wein in neuen Schläuchen? Gülistan Gürbey Am 12. November 2012 wurde im türkischen Parlament ein Gesetzentwurf

Mehr

Metin Incesu Türkei - auf dem Weg nach Europa? Chancen für den EU-Beitritt der Türkei

Metin Incesu Türkei - auf dem Weg nach Europa? Chancen für den EU-Beitritt der Türkei Metin Incesu Türkei - auf dem Weg nach Europa? Chancen für den EU-Beitritt der Türkei Am 1. und 2. August 2002 hat das türkische Parlament ein Reformpaket verabschiedet, an das hohe Erwartungen geknüpft

Mehr

Registereintrag der stenographischen Reichstagsberichte Bayerische Staatsbibliothek Online-Version: 29. Januar 2016 um 17:53:54 Uhr CET

Registereintrag der stenographischen Reichstagsberichte Bayerische Staatsbibliothek Online-Version: 29. Januar 2016 um 17:53:54 Uhr CET Registereintrag der stenographischen Reichstagsberichte Bayerische Staatsbibliothek Online-Version: 29. Januar 2016 um 17:53:54 Uhr CET Marx Marx (Z), Abgeordneter für den 25. Wahlkreis. A.Als Reichskanzler.

Mehr

Patent- und Designrecht: PatR

Patent- und Designrecht: PatR Beck-Texte im dtv 5563 Patent- und Designrecht: PatR Textausgabe zum deutschen, europäischen und internationalen Patent-, Gebrauchsmuster- und Designrecht von Andreas Heinemann 12. Auflage Patent- und

Mehr

ONLINE DOKUMENTATION

ONLINE DOKUMENTATION e.v. ONLINE DOKUMENTATION www.kas.de Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Drei Mächten vom 26. Mai 1952 DEUTSCHLANDVERTRAG Die Bundesrepublik Deutschland einerseits

Mehr

1974-1989-2009: Aus der Militärdiktatur in die Staatskrise: 4 Dekaden politischer Entwicklung in Griechenland

1974-1989-2009: Aus der Militärdiktatur in die Staatskrise: 4 Dekaden politischer Entwicklung in Griechenland 1974-1989-2009: Aus der Militärdiktatur in die Staatskrise: 4 Dekaden politischer Entwicklung in Griechenland KONRAD-ADENAUER-STIFTUNG MULTIPLIKATOREN-WORKSHOP IN BERLIN: Griechenland: Der unbekannte Nachbar

Mehr

EUROPÄISCHE UNION DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT

EUROPÄISCHE UNION DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT 006621/EU XXV. GP Eingelangt am 12/12/13 EUROPÄISCHE UNION DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT R RAT Straßburg, den 11. Dezember 2013 (OR. en) 2013/0327 (COD) LEX 1410 PE-CONS 98/1/13 REV 1 EF 190 ECOFIN 871 SURE

Mehr

La politique. Les systèmes politiques, leurs fonctionnements et leurs racines historiques

La politique. Les systèmes politiques, leurs fonctionnements et leurs racines historiques La politique Les systèmes politiques, leurs fonctionnements et leurs racines historiques Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Landeskundliche Veranstaltung: L europe francophone Dozent: Dr. Claus Pusch

Mehr

Bericht über den Erasmus-Studienaufenthalt an der Erciyes University in Kayseri, Türkei WS 2006/2007

Bericht über den Erasmus-Studienaufenthalt an der Erciyes University in Kayseri, Türkei WS 2006/2007 Bericht über den Erasmus-Studienaufenthalt an der Erciyes University in Kayseri, Türkei WS 2006/2007 von Yasemin Mutlu (unter Verwendung von http://de.wikipedia.org/wiki/kayseri) Kayseri ist die Hauptstadt

Mehr

Schriftliche Ausfertigung des am 17.03.2014 mündlich verkündeten Erkenntnisses:

Schriftliche Ausfertigung des am 17.03.2014 mündlich verkündeten Erkenntnisses: 14.04.2014 Gericht BVwG Entscheidungsdatum 14.04.2014 Geschäftszahl L515 1414110-1 Spruch Schriftliche Ausfertigung des am 17.03.2014 mündlich verkündeten Erkenntnisses: IM NAMEN DER REPUBLIK! Das Bundesverwaltungsgericht

Mehr

Photovoltaik-Anlagen in der Türkei: Eine Potenzialanalyse mit Wirtschaftlichkeitsberechnungen

Photovoltaik-Anlagen in der Türkei: Eine Potenzialanalyse mit Wirtschaftlichkeitsberechnungen Photovoltaik-Anlagen in der Türkei: Eine Potenzialanalyse mit Wirtschaftlichkeitsberechnungen Bearbeitet von Tolga Göden Erstauflage 2015. Taschenbuch. 156 S. Paperback ISBN 978 3 95935 028 0 Format (B

Mehr

Die Sicherheits- und Außenpolitik der Slowakei in den ersten Jahren der Selbständigkeit

Die Sicherheits- und Außenpolitik der Slowakei in den ersten Jahren der Selbständigkeit Ivo Samson Die Sicherheits- und Außenpolitik der Slowakei in den ersten Jahren der Selbständigkeit Zu den Voraussetzungen der Integration der Slowakischen Republik in die euroatlantischen Verteidigungsstrukturen

Mehr

Maturité gymnasiale Session 2015 EXAMEN D HISTOIRE. pour les classes bilingues

Maturité gymnasiale Session 2015 EXAMEN D HISTOIRE. pour les classes bilingues Maturité gymnasiale Examen d histoire Session 2015 Maturité gymnasiale Session 2015 EXAMEN D HISTOIRE pour les classes bilingues Durée : 3 heures Matériel autorisé : Dictionnaire Français-Allemand ( mis

Mehr

Silvia Schroer. Die Samuelbücher. Verlag Katholisches Bibelwerk GmbH, Stuttgart

Silvia Schroer. Die Samuelbücher. Verlag Katholisches Bibelwerk GmbH, Stuttgart Silvia Schroer Die Samuelbücher Verlag Katholisches Bibelwerk GmbH, Stuttgart Inhaltsverzeichnis VORWORT 9 ERSTER TEIL: EINLEITUNG 11 1. Die Samuelbücher als Zeugnis israelitischer Geschichtsschreibung

Mehr

Planspiel Festung Europa?

Planspiel Festung Europa? Planspiel Festung Europa? Eine Einführung Europäische Kommission Stand: Oktober 2015 Gliederung 1. Die Methode Planspiel allgemein 2. Festung Europa? : Was, Wer, Wie 3. Wichtige Begriffe und Fakten 2 1.

Mehr

Umgang der Bundesregierung mit Söldnern, Söldnerfirmen, privaten Sicherheitsund Militärdienstleistungsunternehmen

Umgang der Bundesregierung mit Söldnern, Söldnerfirmen, privaten Sicherheitsund Militärdienstleistungsunternehmen Deutscher Bundestag Drucksache 16/1296 16. Wahlperiode 26. 04. 2006 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Paul Schäfer (Köln), Wolfgang Gehrcke, Heike Hänsel, weiterer Abgeordneter

Mehr

Die Islamische Republik Iran und die Minderheitenrechte

Die Islamische Republik Iran und die Minderheitenrechte Die Islamische Republik Iran und die Minderheitenrechte Fragen der Gesellschaft für Bedrohte Völker an Nasser Iranpour, Journalist Vorbemerkung: Iran und Irak weisen große Unterschiede aus; geschichtlich,

Mehr

Die radikalislamische Terrororganisation Hamas

Die radikalislamische Terrororganisation Hamas Die radikalislamische Terrororganisation Hamas Die Charta der "Islamischen Widerstandsbewegung" (HAMAS) Die "Islamische Widerstandsbewegung" (arab. Harakat Muqawama Islamiya), bekannt unter dem Akronym

Mehr

I. Name Sitz und Zweck des Vereins

I. Name Sitz und Zweck des Vereins Seite 1 (von 6) I. Name Sitz und Zweck des Vereins 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen Förderverein Seniorenzentrum Oferdingen Nach seiner Eintragung in das Vereinsregister erhält er den Zusatz

Mehr

Kursthema: Alltag, Gesellschaft und Staat im Europa der frühen Neuzeit: Ende des Mittelalters oder Beginn der Moderne?

Kursthema: Alltag, Gesellschaft und Staat im Europa der frühen Neuzeit: Ende des Mittelalters oder Beginn der Moderne? Städt. Gymnasium Köln-Pesch Abitur 2010/2011/2012 Schulinterner Fachlehrplan Geschichte Abweichungen Abitur 2011 und 2012 in Klammern Unterrichtssequenz 11.1: Kursthema: Alltag, Gesellschaft und Staat

Mehr

Deutsche Außenpolitik als Beitrag zur Lösung von Krisen und Konflikten

Deutsche Außenpolitik als Beitrag zur Lösung von Krisen und Konflikten Beschluss der Geschäftsführenden Vorstände vom 28. April 2014 Deutsche Außenpolitik als Beitrag zur Lösung von Krisen und Konflikten Im Koalitionsvertrag haben wir festgehalten, dass Deutschland sich seiner

Mehr

Protokoll des Vortreffens zur Demo Freiheit statt Angst vom 03.05.09

Protokoll des Vortreffens zur Demo Freiheit statt Angst vom 03.05.09 Protokoll des Vortreffens zur Demo Freiheit statt Angst vom 03.05.09 Tagesordnung 1. Vorschlag der Tagesordnung 2. Vorstellungsrunde 3. Termindiskussion 4. Unterstützer 5. Aufruf / Ziele 6. Weiterer Kontakt

Mehr

Begleiterscheinungen waren die Abspaltung der Nationalitäten und die Bildung. erfolgte in den einzelnen Transformationsstaaten mit unterschiedlichem

Begleiterscheinungen waren die Abspaltung der Nationalitäten und die Bildung. erfolgte in den einzelnen Transformationsstaaten mit unterschiedlichem Wende und Neubeginn A Erläuterungen und Hinweise zu den Arbeitsaufträgen Wende und Neubeginn Die Transformation des europäischen Systems A: Ein Beispiel für die Unbekümmertheit der US-Außenpolitik: 2003

Mehr

Gehört die Türkei in die Europäische Union?

Gehört die Türkei in die Europäische Union? Gehört die Türkei in die Europäische Union? Eine kommentierende Dokumentation Erarbeitet von: Torsten Jäger (Interkultureller Rat in Deutschland) und Susan Stewart (Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung)

Mehr

The Germanic Europe Cluster. Folien-Download: http://www.cip.ifi.lmu.de/~shashkina/sose09/german_cluster.pdf

The Germanic Europe Cluster. Folien-Download: http://www.cip.ifi.lmu.de/~shashkina/sose09/german_cluster.pdf The Germanic Europe Cluster Folien-Download: http://www.cip.ifi.lmu.de/~shashkina/sose09/german_cluster.pdf 1 Länder Deutschland (Ost/West) Österreich Schweiz Niederlande 2 Demographische und politische

Mehr

Die Erweiterungs- und Nachbarschaftspolitik der Europäischen Union

Die Erweiterungs- und Nachbarschaftspolitik der Europäischen Union Anne Faber Günter Verheugen Die Erweiterungs- und Nachbarschaftspolitik der Europäischen Union Perspektiven der Erweiterungspolitik: Türkei und Westlicher Balkan I 11.07.2011 Organisation TN-Liste Referatsliste

Mehr

Fluchtziel Kurdistan. Maher war gerade im letzten Jahr seines

Fluchtziel Kurdistan. Maher war gerade im letzten Jahr seines 16 flüchtlinge aus syrien I Fluchtziel Kurdistan Nicht erst seit den jüngsten Gefechten zwischen Verbänden der Freien Syrischen Armee und der lokalen kurdischen Bevölkerung fliehen Menschen aus dem syrischen

Mehr

Erster Teil: Deutschland in der internationalen Staatengemeinschaft

Erster Teil: Deutschland in der internationalen Staatengemeinschaft Erster Teil: Deutschland in der internationalen Staatengemeinschaft A. Völkerrechtliche Grundlagen I. Begriff des Völkerrechts 1) Definition 2) Begriffliche Abgrenzungen II. Eigenarten des Völkerrechts

Mehr

Gießener Monitoringgruppe. Sebiha Dogan, Petra Hoffmann, Markus Schupp. Dossier zur zivilen Bearbeitung der Kurdenfrage(n)

Gießener Monitoringgruppe. Sebiha Dogan, Petra Hoffmann, Markus Schupp. Dossier zur zivilen Bearbeitung der Kurdenfrage(n) GIMo Gießener Monitoringgruppe Sebiha Dogan, Petra Hoffmann, Markus Schupp Dossier zur zivilen Bearbeitung der Kurdenfrage(n) in den vier Siedlungsstaaten Türkei, Syrien, Irak und Iran Editorial Dieses

Mehr

AG Europäische Integration Beitrittskandidat Türkei

AG Europäische Integration Beitrittskandidat Türkei AG Europäische Integration Beitrittskandidat Türkei D er Europäische Rat wird im Dezember 2004 über die Aufnahme von Beitrittsverhandlungen mit der Türkei entscheiden. Die Entscheidung wird auf einem Bericht

Mehr

Russland China Südafrika Philippinen Indien Brasilien Mexiko Indonesien Türkei Polen Ungarn. BIP-Prognosen. Russland -3,6-1,0 0,5. Türkei 2,6 3,2 3,3

Russland China Südafrika Philippinen Indien Brasilien Mexiko Indonesien Türkei Polen Ungarn. BIP-Prognosen. Russland -3,6-1,0 0,5. Türkei 2,6 3,2 3,3 O S T E U R O P A 1 0. A u g u s t 2 0 1 5 Die osteuropäischen Emerging Markets weisen sehr unterschiedliche Vermögensbeziehungen mit dem Rest der Welt auf. Während Russland ein Netto-Guthaben gegenüber

Mehr

Zypern. Mehrwertsteuererstattungen nach der 13. MwSt-Richtlinie (86/560/EWG)

Zypern. Mehrwertsteuererstattungen nach der 13. MwSt-Richtlinie (86/560/EWG) Zypern Mehrwertsteuererstattungen nach der 13. MwSt-Richtlinie (86/560/EWG) I. GEGENSEITIGKEITSABKOMMEN Artikel 2 Absatz 2 1. Hat Ihr Land Gegenseitigkeitsabkommen abgeschlossen? Ja, Zypern hat zwei Gegenseitigkeitsabkommen

Mehr

Richtlinien für den Verkehr mit dem Ausland in strafrechtlichen Angelegenheiten Anhang II Länderteil Herausgeber: Bundesministerium der Justiz

Richtlinien für den Verkehr mit dem Ausland in strafrechtlichen Angelegenheiten Anhang II Länderteil Herausgeber: Bundesministerium der Justiz Richtlinien für den Verkehr mit dem Ausland in strafrechtlichen Angelegenheiten Anhang II Länderteil Herausgeber: Bundesministerium der Justiz Stand: Mai 2010 Italien (Italienische Republik) I. Auslieferung

Mehr

zur Änderung des Bayerischen Gesetzes über das Erziehungs- und Unterrichtswesen V o r b l a t t

zur Änderung des Bayerischen Gesetzes über das Erziehungs- und Unterrichtswesen V o r b l a t t Gesetzentwurf der Staatsregierung zur Änderung des Bayerischen Gesetzes über das Erziehungs- und Unterrichtswesen V o r b l a t t A) Problem In Deutschland sterben jährlich ca. 117.000 Personen vor dem

Mehr

Patent- und Musterrecht: PatR

Patent- und Musterrecht: PatR Beck-Texte im dtv 5563 Patent- und Musterrecht: PatR Textausgabe zum deutschen, europäischen und internationalen Patent-, Gebrauchsmuster- und Geschmacksmusterrecht von Andreas Heinemann 11. Auflage Patent-

Mehr

1. Der Verein führt den Namen Harmonika-Freunde Rottenburg e.v.

1. Der Verein führt den Namen Harmonika-Freunde Rottenburg e.v. S a t z u n g 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr 1. Der Verein führt den Namen Harmonika-Freunde Rottenburg e.v. 2. Der Verein hat den Sitz in Rottenburg und ist im Vereinsregister des Amtsgerichts in Rottenburg

Mehr

FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH P. b. b. Erscheinungsort Wien, Verlagspostamt 1030 Wien 2739 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 1993 Ausgegeben am 25. Mai 1993 122. Stück 332. Vereinbarung zwischen der zuständigen

Mehr

RUSSLAND UND ZENTRALASIEN

RUSSLAND UND ZENTRALASIEN RUSSLAND UND ZENTRALASIEN Die bilateralen Beziehungen zwischen der EU und Russland haben sich seit 2014 mit der Krise in der Ukraine und der rechtswidrigen Annexion der Krim durch Russland erheblich verändert.

Mehr

B. Kurzer Überblick über das Land Mazedonien

B. Kurzer Überblick über das Land Mazedonien 1. TEIL: EINLEITUNG A. Das Ziel der Arbeit Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist, die Regelungen des Scheidungsrechts in Mazedonien unter Berücksichtigung der Gerichtspraxis darzustellen. Es werden die

Mehr

Prof. Dr. phil. h.c. Wilhelm Jordan Geodät und Logtafelmacher. R. Heer. Wilhelm Jordan Geodät und Logtafelmacher

Prof. Dr. phil. h.c. Wilhelm Jordan Geodät und Logtafelmacher. R. Heer. Wilhelm Jordan Geodät und Logtafelmacher Prof. Dr. phil. h.c. Wilhelm Jordan Geodät und Logtafelmacher R. Heer 1 Gliederung 1. Einschub Leibniz Universität Hannover 2. Lebenslauf und Arbeiten 3. Ehrungen und Auszeichnungen 4. Veröffentlichungen

Mehr

Der europäische Datenschutzstandard

Der europäische Datenschutzstandard Nadine Bodenschatz Der europäische Datenschutzstandard PETER LANG Internationaler Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis 1. Kapitel-Einführung und Überblick 15 I. Einführung und Überblick 15 II.

Mehr

Die Norderweiterung der EG 1973: Charakteristika und Folgen. Ein Referat von Louisa Thomas und Stefanie Stadie

Die Norderweiterung der EG 1973: Charakteristika und Folgen. Ein Referat von Louisa Thomas und Stefanie Stadie Die Norderweiterung der EG 1973: Charakteristika und Folgen Ein Referat von Louisa Thomas und Stefanie Stadie Seminar: Die Erweiterungs- und Nachbarschaftspolitik der EU 1 Kontextualisierung 2 Thesen Großbritannien

Mehr

Die Palästinensische Nationalcharta 17. Juli 1968

Die Palästinensische Nationalcharta 17. Juli 1968 Die Palästinensische Nationalcharta 17. Juli 1968 Artikel 1 Palästina ist das Heimatland des arabischen, palästinensischen Volkes, es ist ein untrennbarer Teil des gesamtarabischen Vaterlandes und das

Mehr

DIE SCHWEIZ (Rang 1) Die Schweiz ist vorwiegend ein Zielort und in einem geringeren Ausmaß ein Durchreiseland für Frauen und Kinder, die dem

DIE SCHWEIZ (Rang 1) Die Schweiz ist vorwiegend ein Zielort und in einem geringeren Ausmaß ein Durchreiseland für Frauen und Kinder, die dem DIE SCHWEIZ (Rang 1) Die Schweiz ist vorwiegend ein Zielort und in einem geringeren Ausmaß ein Durchreiseland für Frauen und Kinder, die dem Sexhandel unterworfen werden, sowie für Kinder, die zum Betteln

Mehr

Deutschland ist mitverantwortlich für den Teufelskreis der Gewalt im Nahen Osten

Deutschland ist mitverantwortlich für den Teufelskreis der Gewalt im Nahen Osten Deutschland ist mitverantwortlich für den Teufelskreis der Gewalt im Nahen Osten Interview mit Yahav Zohar vom Israelischen Komitee gegen Häuserzerstörungen (ICAHD) während seiner Vortragsreise durch Deutschland

Mehr

GESETZ. vom 15. Februar 1962. über die polnische Staatsangehörigkeit. Kapitel 1 Polnische Staatsangehörige

GESETZ. vom 15. Februar 1962. über die polnische Staatsangehörigkeit. Kapitel 1 Polnische Staatsangehörige GESETZ vom 15. Februar 1962 über die polnische Staatsangehörigkeit. Kapitel 1 Polnische Staatsangehörige Art. 1. Am Tag, an dem dieses Gesetz in Kraft tritt, sind jene Personen polnische Staatsangehörige,

Mehr

1001 824 177 491 510 208 136 183 172 302 384 296 276 45 % % % % % % % % % % % % % % 1.8 1.8 1.8 1.7 1.9 1.8 1.8 1.9 1.8 1.7 1.9 1.8 1.7 1.

1001 824 177 491 510 208 136 183 172 302 384 296 276 45 % % % % % % % % % % % % % % 1.8 1.8 1.8 1.7 1.9 1.8 1.8 1.9 1.8 1.7 1.9 1.8 1.7 1. Tabelle 1: Meinung zu zunehmendem Handel zwischen Deutschland und anderen Ländern Wie denken Sie über den zunehmenden Handel zwischen Deutschland und anderen Ländern? Ist das Ihrer Ansicht nach für Deutschland

Mehr

Martin B. Kriminaloberkommissar a.d. Bielefeld Email: Tel. 0521- Bielefeld, 1. 1. 2015

Martin B. Kriminaloberkommissar a.d. Bielefeld Email: Tel. 0521- Bielefeld, 1. 1. 2015 Martin B. Kriminaloberkommissar a.d. Bielefeld Email: Tel. 0521- Bielefeld, 1. 1. 2015 Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel Bundeskanzleramt Willy-Brandt-Str. 1 10557 Berlin Sehr geehrte Frau Dr. Merkel, Ihre

Mehr

Unterrichtung. Deutscher Bundestag 8. Wahlperiode. Drucksache 8/157. durch die Bundesregierung

Unterrichtung. Deutscher Bundestag 8. Wahlperiode. Drucksache 8/157. durch die Bundesregierung Deutscher Bundestag 8. Wahlperiode Drucksache 8/157 04.03.77 Unterrichtung durch die Bundesregierung Entwurf für ein Abkommen zwischen der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft, der Republik Österreich

Mehr

Länderanalyse Türkei: Der lange Weg in die Europäische Union

Länderanalyse Türkei: Der lange Weg in die Europäische Union Internationale Politikanalyse International Policy Analysis Bettina Luise Rürup Länderanalyse Türkei: Der lange Weg in die Europäische Union Im»Make it or Break it«jahr 2009 steht die Türkei vor großen

Mehr

EU-DS-GVO: Folgen für die Wirtschaft. Die Europäische Datenschutz-Grundverordnung und ihre Folgen für die Wirtschaft

EU-DS-GVO: Folgen für die Wirtschaft. Die Europäische Datenschutz-Grundverordnung und ihre Folgen für die Wirtschaft Die Europäische Datenschutz-Grundverordnung und ihre Folgen für die Wirtschaft RA Andreas Jaspers Geschäftsführer der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit (GDD) e.v. Seite 2 Inhalt: Folgen

Mehr

elektronische Vorab-Fassung*

elektronische Vorab-Fassung* Korrektur Deutscher Bundestag Drucksache 16/11796 16. Wahlperiode 28. 01. 2009 Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulla Jelpke, Jan Korte, Jörn Wunderlich und der Fraktion DIE LINKE. Seite 1, Februar 3, 2009,

Mehr

Extremismus als islamische und gesellschaftliche Herausforderung

Extremismus als islamische und gesellschaftliche Herausforderung Konferenz zur Woche der islamischen Einheit: Extremismus als islamische und gesellschaftliche Herausforderung Samstag, 10. Januar 2015 09.45 Uhr IZH Islamisches Zentrum Hamburg SCHURA Rat der Islamischen

Mehr

Veräußerungsgewinne. Internationalen Steuerrecht. Verlag Dr.OttoSchmidt Köln. Prof. Dr. Harald Schaumburg Prof. Dr. DetlevJ. Piltz

Veräußerungsgewinne. Internationalen Steuerrecht. Verlag Dr.OttoSchmidt Köln. Prof. Dr. Harald Schaumburg Prof. Dr. DetlevJ. Piltz Veräußerungsgewinne im Internationalen Steuerrecht Herausgegeben von Prof. Dr. Harald Schaumburg Prof. Dr. DetlevJ. Piltz Rechtsanwälte, Fachanwälte für Steuerrecht, Bonn mit Beiträgen von Brigitte Fischer

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Nr. 13/2013 (28. März 2013)

Amtliche Bekanntmachungen der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Nr. 13/2013 (28. März 2013) Herausgeber: Duale Hochschule Baden-Württemberg Präsidium Friedrichstraße 14, 70174 Stuttgart Amtliche Bekanntmachungen der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Nr. 13/2013 (28. März 2013) Zweite Satzung

Mehr

Eigenerklärung des Bewerbers zu Gründen, die gemäß 6 EG Abs. 4 VOL/A zwingend zum Ausschluss von der Teilnahme am Vergabeverfahren führen

Eigenerklärung des Bewerbers zu Gründen, die gemäß 6 EG Abs. 4 VOL/A zwingend zum Ausschluss von der Teilnahme am Vergabeverfahren führen Eigenerklärung des Bewerbers zu Gründen, die gemäß 6 EG Abs. 4 VOL/A zwingend zum Ausschluss von der Teilnahme am Vergabeverfahren führen Der Bewerber versichert, dass gem. 6 EG Abs. 4 VOL/A keine Gründe

Mehr

Zum Verhältnis von Konflikt und Gewalt am Beispiel der Auseinandersetzung um die Menschenrechte in der Türkei

Zum Verhältnis von Konflikt und Gewalt am Beispiel der Auseinandersetzung um die Menschenrechte in der Türkei Nr. 25 / Mai 2008 ISSN 1439-2011 Zum Verhältnis von Konflikt und Gewalt am Beispiel der Auseinandersetzung um die Menschenrechte in der Türkei Eine wissenschaftliche Annäherung aus friedenswissenschaftlicher,

Mehr

Verordnung zur Aufhebung von Verordnungen aufgrund des Versicherungsaufsichtsgesetzes

Verordnung zur Aufhebung von Verordnungen aufgrund des Versicherungsaufsichtsgesetzes Bearbeitungsstand: 23.09.2015 12:29 Uhr Referentenentwurf des Bundesministeriums der Finanzen Verordnung zur Aufhebung von Verordnungen aufgrund des Versicherungsaufsichtsgesetzes A. Problem und Ziel Zum

Mehr

Religionsfreiheit. Federal Ministry for Foreign Affairs of Austria

Religionsfreiheit. Federal Ministry for Foreign Affairs of Austria Federal Ministry for Foreign Affairs of Austria Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder Überzeugung zu wechseln,

Mehr

Die Grundrechtssituation in der Bundesrepublik Deutschland Verfassung mit Garantie der individuellen Rechte und Freiheiten

Die Grundrechtssituation in der Bundesrepublik Deutschland Verfassung mit Garantie der individuellen Rechte und Freiheiten Die Grundrechtssituation in der Bundesrepublik Deutschland Verfassung mit Garantie der individuellen Rechte und Freiheiten BRD 110 Klaus Adomeit 50 Jahre Grundgesetz Die Entstehung des Grundgesetzes Die

Mehr

NORD-SÜD-NETZ. LÄNDERPROFIL Türkei. Tradition und Wandel. Vom Weg in den Westen und dem Kampf um gewerkschaftliche Rechte. www.nord-sued-netz.

NORD-SÜD-NETZ. LÄNDERPROFIL Türkei. Tradition und Wandel. Vom Weg in den Westen und dem Kampf um gewerkschaftliche Rechte. www.nord-sued-netz. NORD-SÜD-NETZ LÄNDERPROFIL Türkei Tradition und Wandel Vom Weg in den Westen und dem Kampf um gewerkschaftliche Rechte www.nord-sued-netz.de TRADITION UND WANDEL 4 Vorwort 6 Einleitung 8 9 10 11 11 12

Mehr

Inhalt. Vorwort von Dr. Ludwig Luckemeyer Seite 13. Grußwort von Hans-Dietrich Genscher Seite 20. Grußwort von Otto Wilke Seite 22

Inhalt. Vorwort von Dr. Ludwig Luckemeyer Seite 13. Grußwort von Hans-Dietrich Genscher Seite 20. Grußwort von Otto Wilke Seite 22 Inhalt Vorwort von Dr. Ludwig Luckemeyer Seite 13 Grußwort von Hans-Dietrich Genscher Seite 20 Grußwort von Otto Wilke Seite 22 Geleitwort von Heinz Zurmühlen und Hans-Michael Heise Seite 24 I. Wilhelm

Mehr

Asylbewerber im Landkreis Landshut Stand: August 2014

Asylbewerber im Landkreis Landshut Stand: August 2014 Asylbewerber im Landkreis Landshut Stand: August 2014 Wie viele Asylbewerber gibt es zurzeit im Landkreis Landshut und wo kommen sie her? Warum suchen sie Asylschutz bei uns, warum sind sie aus ihrer Heimat

Mehr

Das Verlusttrauma und seine Folgen

Das Verlusttrauma und seine Folgen Das Verlusttrauma und seine Folgen aus Sicht der mehrgenerationalen Psychtraumatologie Prag, 9. März 2012 www.franz-ruppert.de Gut eingrenzbare Arten von psychischen Traumata Existenztrauma (z.b. bei schweren

Mehr

Die Türkei und die EU-Beitrittsverhandlungen im Medienspiegel nahöstlicher Staat am Beispiel Israel

Die Türkei und die EU-Beitrittsverhandlungen im Medienspiegel nahöstlicher Staat am Beispiel Israel Die Türkei und die EU-Beitrittsverhandlungen im Medienspiegel nahöstlicher Staat am Beispiel Israel Dr. Gil Yaron Der Freund meines Freundes ist mein bester Freund - oder "Die Türkei und die EU aus israelischer

Mehr

Zahlen/Daten/Fakten... 2. Die Wirtschaftsbeziehungen Österreich Mazedonien... 2. Die Beziehungen EU - Mazedonien... 2

Zahlen/Daten/Fakten... 2. Die Wirtschaftsbeziehungen Österreich Mazedonien... 2. Die Beziehungen EU - Mazedonien... 2 MAZEDONIEN Beitrittskandidat Februar 2016 20162Dezember 2015 INHALT Zahlen/Daten/Fakten... 2 Die Wirtschaftsbeziehungen Österreich Mazedonien... 2 Die Beziehungen EU - Mazedonien... 2 Der Fortschrittbericht

Mehr