Das Frauenbild im Islam.Analyse und Vergleich von Koran und Bibel

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Frauenbild im Islam.Analyse und Vergleich von Koran und Bibel"

Transkript

1 Geisteswissenschaft Sina Meyer Das Frauenbild im Islam.Analyse und Vergleich von Koran und Bibel Studienarbeit

2

3 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung Grundlagen des Islams Rollenbestimmende Faktoren Kindheit und Erziehung Ehe und Sexualität Kopftuch Islam und Christentum Die Frau im Koran und im Islam Die Frau in der Bibel Bild der muslimischen Frau aus christlicher Sicht Zusammenfassung Literaturverzeichnis... 11

4 1. Einleitung Beschäftigt man sich als Christ oder als westlicher Bürger mit dem Islam, so kommt häufig das Thema des Frauenbildes auf. In der westlichen, meist christlich geprägten Gesellschaft wird die Rolle der Frau im Islam sehr kritisch gesehen, auch aufgrund von oft einseitigen Darstellungen durch die Medien. Die Frau im Islam gilt als unterdrückt und rückständig, sie ist ungebildet und steht unter der Macht ihres Vaters oder Ehemannes. Es ist wichtig, sich in einen christlich-muslimischen Dialog zu begeben, um eben solche Vorurteile aus der Welt zu schaffen, damit mehr Respekt und Verständnis zwischen den Religionen herrschen kann. Um hinter eines der großen Vorurteile zu blicken, habe ich mich im Rahmen des Seminars Wie der christlich-islamische Dialog gelingen kann entschieden, das Thema Das Frauenbild im Islam für diese Hausarbeit zu wählen. Zunächst sollen einige Grundlagen des Islams erläutert werden, um den Hintergrund nachvollziehbar zu machen. Dann werde ich näher auf Faktoren eingehen, die die Frau im Islam prägen. Dazu gehören ihre Kindheit und Erziehung, die Ehe, Bildung und Beruf sowie das Tragen eines Kopftuches. Gerade beim Thema Kopftuch herrscht große Unwissenheit auf christlicher Seite. Da das Seminar den christlich-islamischen Dialog im Fokus hat, folgt ein Vergleich der Frau im Koran und in der Bibel. Außerdem wird die christliche Sicht auf die muslimische Frau genauer erörtert. Abschließend folgt eine Zusammenfassung. 2. Grundlagen des Islams Damit man die Lebensweisen und die Art einer muslimischen Frau nachvollziehen kann, müssen erst einige Grundlagen des Islams erläutert werden: Der Islam entstand zwischen 622 und 632 im heutigen Saudi-Arabien durch den Propheten Mohammed. Die monotheistische Religion (es gibt nur einen Gott) ist die heute zweitgrößte Weltreligion nach dem Christentum. Menschen, die dem Islam zugehörig sind, nennt man Muslim. Der Begriff variiert, der deutsche Begriff ist auch Moslem, für die Frau wird Muslima verwendet. Muslim ist das Partizip Aktiv des arabischen Verbes aslama (sich ergeben ) und bedeutet dementsprechend der sich Gott Ergebende. Das Wort Islam lässt sich auch von aslama ableiten und steht für die völlige Ergebung Gott gegenüber. Mohammed ist der von Gott Gesandte, der durch Visionen in Verbindung mit Gott steht und seine Botschaft an die Menschen weitergibt. Die Offenbarungen, die Mohammed erhielt, wurden im Koran, dem heiligen Buch des Islams, aufgeschrieben. Dieser ist in arabischer Sprache verfasst und gliedert sich in 114 Abschnitte(Suren). 2

5 Indonesien, Pakistan und Indien haben weltweit die höchste Anzahl von Muslimen. Es gibt aber auch viele Länder, in denen Muslime als Minderheiten vorkommen. Insgesamt gehören etwa 2,3 Milliarden Menschen zum Islam. Für jeden Muslim gelten die fünf Säulen des Islam, die sowohl sein individuelles als auch sein gesellschaftliches Handeln regeln. 1 Alle Bereiche des Lebens werden im Islam geprägt und jeder Muslim muss sich an die folgenden fünf Grundregeln halten: 1.Das Glaubensbekenntnis: Die sogenannte Schahada lautet Ich bezeuge, daß es keinen Gott außer Allah gibt, und ich bezeuge, daß Mohammed der Gesandte Gottes ist. 2 2.Das Gebet: In arabischer Sprache wird fünfmal täglich in Richtung Mekka gebetet; immer zu festgelegten Zeiten. 3.Die Almosensteuer: Jährlich wird von jedem Muslim der Zakat, ein Betrag, an einen Armen gezahlt. 4.Der Fastenmonat: Im Ramadan wird von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang gefastet; es wird auf bestimmte Speisen und Getränke verzichtet. 5.Die Pilgerfahrt: Einmal im Leben soll jeder Muslim nach Mekka pilgern. Allerdings kann dies nur geschehen, wenn es finanziell und gesundheitlich möglich ist. Da der Islam alle Bereiche im Leben eines Muslim regelt, befasst er sich auch mit der Ordnung der Geschlechterbeziehung. Die Scharia enthält die wichtigen Gesetze und wurde vom Koran abgeleitet. Das islamische Recht gründet sich auf vier Rechtsquellen. 3 : 1.Der Koran: Er bezieht sich auf die vorislamische [ ] arabische [ ] Gesellschaftsordnung 4. Diese Gesellschaft bestand größtenteils aus Beduinen. Die Frau hatte eine beachtliche soziale Stellung. 5 Ihr hohes Ansehen war allerdings daran gekoppelt, ob sie Söhne oder Töchter gebar, da Töchter zur damaligen Zeit nicht gewollt waren. 2.Die Sunna: Der Begriff steht für die vorislamische Tradition, für ihre Sitten und Bräuche, Werte und Normen. Mittlerweile steht er aber für die Handlungen Mohammeds. 3.Der Konsensus der Rechtsgelehrten: Dies ist eine Ergänzung, um gesellschaftliche Probleme zu regeln. 4.Die Schlussfolgerung: Die traditionellen Regeln können durch einen Analogismus (A ähnelt B, B ähnelt C, also ähnelt A auch C) auch auf aktuelle Situationen und Probleme angewendet werden. 6 1 Akashe-Böhme, (1997), S.25 2 Akashe-Böhme, (1997), S.26 3 Ebd. 4 Ebd. S Ebd. 6 Vgl. Ebd. 3

Islam. Keiner von euch ist ein Gläubiger, solange er nicht seinem Bruder wünscht, was er sich selber wünscht. Islam 1

Islam. Keiner von euch ist ein Gläubiger, solange er nicht seinem Bruder wünscht, was er sich selber wünscht. Islam 1 Islam Keiner von euch ist ein Gläubiger, solange er nicht seinem Bruder wünscht, was er sich selber wünscht. Ingrid Lorenz Islam 1 Islam heißt: Hingabe an Gott Wer sich zum Islam bekennt, wird Muslima

Mehr

In diesem Kapitel erhalten Sie einen ersten Überblick über den Islam, der dann im Rest des

In diesem Kapitel erhalten Sie einen ersten Überblick über den Islam, der dann im Rest des 1 Eine Annäherung an den Islam Eine Annäherung an den Islam In diesem Kapitel Einen Überblick über Ursprung, Glauben und Praktiken des Islam gewinnen Die Verteilung der muslimischen Weltbevölkerung kennen

Mehr

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

Islam. Die 101 wichtigsten Fragen. Ursula Spuler-Stegemann. Verlag C.H.Beck

Islam. Die 101 wichtigsten Fragen. Ursula Spuler-Stegemann. Verlag C.H.Beck 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Ursula Spuler-Stegemann Die 101 wichtigsten Fragen Islam Verlag C.H.Beck

Mehr

Begegnung mit muslimischen Frauen und Männern. Arbeitsstelle im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers

Begegnung mit muslimischen Frauen und Männern. Arbeitsstelle im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Begegnung mit muslimischen Frauen und Männern Gesichter des Islam Gefördert durch Ein Projekt von Arbeitsstelle im Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers in Zusammenarbeit mit dem

Mehr

Das rituelle Gebet wird bezeichnet als. Die Pilgerreise findet statt: Wie heißen die fünf Säulen des Islam?

Das rituelle Gebet wird bezeichnet als. Die Pilgerreise findet statt: Wie heißen die fünf Säulen des Islam? 1 2 3 Wie heißen die fünf Säulen des Islam? Das rituelle Gebet wird bezeichnet als Die Pilgerreise findet statt: 7 8 9 10 Welche der Säulen stehen in direktem Zusammenhang mit der finanziellen Lage eines

Mehr

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum Judentum Das Christentum ist vor ca. 2000 Jahren durch Jesus Christus aus dem Judentum entstanden. Jesus war zuerst Jude. Das Judentum ist die älteste

Mehr

Wir danken Frau Raziye Sarıo lu für ihre Beratung zur Schreibung und Aussprache der türkischen Begriffe.

Wir danken Frau Raziye Sarıo lu für ihre Beratung zur Schreibung und Aussprache der türkischen Begriffe. Inhalt Das Buch / Das Material...................................................................... 3 Hinweise zur Unterrichtsgestaltung und zu den Kopiervorlagen................................... 4

Mehr

Die Zukunftsvorstellungen von Sharjah und Dubai

Die Zukunftsvorstellungen von Sharjah und Dubai Um den Golf nach Sanaa 19 viele weitere Hotels gebaut werden. Wunderschöne Dhaus liegen im Wasser und bezaubernde alte Gaslaternen säumen die großzügige Uferpromenade; ein lebendiger und kontrastreicher

Mehr

Allah ist einzigartig und Mohammed ist der Prophet

Allah ist einzigartig und Mohammed ist der Prophet Der Islam ist eine der drei großen Weltreligionen. Er ist mit dem Judentum und dem Christentum verwandt. Alle drei Religionen haben den gemeinsamen Stammvater Abraham. Islam bedeutet Unversehrtheit oder

Mehr

Tod und Glaube in den Weltreligionen

Tod und Glaube in den Weltreligionen Tod und Glaube in den Weltreligionen Işıkali Karayel Area Manager Deutschland Abteilung Tod und Glaube 10.09.2008 Die Ahorn AG gegründet 1830 in Berlin durch Julius Grieneisen seitdem weit über 2,5 Millionen

Mehr

Hinduismus. Einstieg: Icebreaker Arbeitsblatt/Bildmaterial. Die fünf klassischen Weltreligionen und ihre Symbole. Aufgabe:

Hinduismus. Einstieg: Icebreaker Arbeitsblatt/Bildmaterial. Die fünf klassischen Weltreligionen und ihre Symbole. Aufgabe: Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Ziel Überleitung durch die Lehrperson auf das Thema Muslime in der Schweiz. Die Sch ordnen verschiedene religiöse Symbole den fünf klassischen Weltreligionen zu. Sie

Mehr

Curriculum Religion. Klasse 5 / 6

Curriculum Religion. Klasse 5 / 6 Wesentliches Ziel des Religionsunterrichts am Ebert-Gymnasium ist, dass sich Schülerinnen und Schüler aus der Perspektive des eigenen Glaubens bzw. der eigenen Weltanschauung mit anderen religiösen und

Mehr

7.1 Sprecher im Namen Gottes: Propheten und Prophetinnen

7.1 Sprecher im Namen Gottes: Propheten und Prophetinnen 7.1 Sprecher im Namen Gottes: Propheten und Prophetinnen Propheten und Prophetinnen des Alten Testaments: Debora, Amos, Jesaja, Jeremia, Ezechiel und Deuterojesaja sind Menschen, die von Gott berufen wurden,

Mehr

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 6

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 6 Unterrichtsvorhaben A Die Zeit Jesu kennen lernen Die Botschaft Jesu in seiner Zeit und Umwelt (IF4); Bibel Aufbau, Inhalte, Gestalten (IF 3) identifizieren und erläutern den Symbolcharakter religiöser

Mehr

20 Internationale Unternehmenskulturen und Interkulturalität

20 Internationale Unternehmenskulturen und Interkulturalität 20 Internationale Unternehmenskulturen und Interkulturalität Artefakte Auf der obersten Ebene befinden sich die Artefakte. Darunter fasst man jene Phänomene, die unmittelbar sicht-, hör- oder fühlbar sind.

Mehr

dieses Buch hier ist für mich das wertvollste aller theologischen Bücher, die bei mir zuhause in meinen Bücherregalen stehen:

dieses Buch hier ist für mich das wertvollste aller theologischen Bücher, die bei mir zuhause in meinen Bücherregalen stehen: Predigt zu Joh 2, 13-25 und zur Predigtreihe Gott und Gold wieviel ist genug? Liebe Gemeinde, dieses Buch hier ist für mich das wertvollste aller theologischen Bücher, die bei mir zuhause in meinen Bücherregalen

Mehr

Selbsttest zum Thema Islam in der Schweiz September 2010

Selbsttest zum Thema Islam in der Schweiz September 2010 SELBSTTEST ZUM THEMA ISLAM IN DER SCHWEIZ Machen Sie den Selbsttest und erfahren Sie, wieviel sie über den Islam wissen. Fragen wie "Was gehört nicht zu den fünf Säulen des Islams?" oder "Welche Gründe

Mehr

was ist Islam? Einblicke in eine Weltreligion Islamische Bibliothek

was ist Islam? Einblicke in eine Weltreligion Islamische Bibliothek was ist Islam? Einblicke in eine Weltreligion Islamische Bibliothek Impressum und Informationen Autoren und Mitarbeiter: Aisha Chaouki, Baschschar Masri, Zouheir Soukah und Muhammad-Amin Ramdani Design

Mehr

5. Islamische Hochschulvereinigung, in: Glaubenssache: Religion in Bonn, edd. Krischan Ostenrath und Wilhelm-Peter Schneemelcher, Bonn 2003, 154-59.

5. Islamische Hochschulvereinigung, in: Glaubenssache: Religion in Bonn, edd. Krischan Ostenrath und Wilhelm-Peter Schneemelcher, Bonn 2003, 154-59. Publikationen (Auswahl): 1. Eigene Veröffentlichungen Monographie: - Der Mensch als Spiegelbild Gottes in der Mystik Ibn ʿArabīs, Wiesbaden: Harrassowitz- Verlag 2007. 2. Aufsätze (Auswahl): 1. ʿAbd ar-raḥmān

Mehr

Muslime leben mit uns zusammen

Muslime leben mit uns zusammen 13. Grundschuldidaktikkurs Katholische Religion 8. Studienbrief Themen des Studienzirkels: Wir leben nicht allein Ethisches Lernen im Religionsunterricht 4.1 Vorbemerkungen 4. Unterrichtsbeispiel C Muslime

Mehr

perspektive Mediation und Islam Islam and the West: Some Differences Schlichten und richten nach Scharia Beiträge zur Konfliktkultur

perspektive Mediation und Islam Islam and the West: Some Differences Schlichten und richten nach Scharia Beiträge zur Konfliktkultur perspektive 1 2013 10. Jahrgang Islam and the West: Some Differences Schlichten und richten nach Scharia Beiträge zur Konfliktkultur Scham und Religion Eine Frage des Respekts Interkulturell Ist Mediation

Mehr

Predigtreihe Was wir glauben Ich glaube an Gott, den Vater. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus. Liebe Gemeinde!

Predigtreihe Was wir glauben Ich glaube an Gott, den Vater. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus. Liebe Gemeinde! Predigtreihe Was wir glauben Ich glaube an Gott, den Vater. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus Liebe Gemeinde! Eine 4-teilige Predigtreihe über die Frage Was wir glauben. Gut, ich mache mittlerweile

Mehr

Was ist Islam? Daher ist auch Mohammedanertum" eine falsche Benennung des Islam. Es entspricht nicht seinem wahren Geist.

Was ist Islam? Daher ist auch Mohammedanertum eine falsche Benennung des Islam. Es entspricht nicht seinem wahren Geist. Was ist Islam? Islam und Muslim Islam ist ein arabisches Wort und bedeutet Frieden, Unterwerfung, Hingabe und Gehorsam. Die Muslime nennen ihren Glauben Islam. Dieser Glaube ist die vorbehaltslose Annahme

Mehr

Leben gestalten 1. Unterrichtswerk für den Katholischen Religionsunterricht 5. und 6. Jahrgangsstufe

Leben gestalten 1. Unterrichtswerk für den Katholischen Religionsunterricht 5. und 6. Jahrgangsstufe Leben gestalten 1 Unterrichtswerk für den Katholischen Religionsunterricht 5. und 6. Jahrgangsstufe Herausgegeben von Prof. Dr. Markus Tomberg Erarbeitet von Prof. Dr. Norbert Brieden Edeltraud Gaus Dr.

Mehr

Islamic Finance. - Grundbegriffe und Modelle einer alternativen Ökonomie - Vortrag und Diskussion im Rahmen des Projekts

Islamic Finance. - Grundbegriffe und Modelle einer alternativen Ökonomie - Vortrag und Diskussion im Rahmen des Projekts Islamic Finance - Grundbegriffe und Modelle einer alternativen Ökonomie - Vortrag und Diskussion im Rahmen des Projekts Mensch, Kreatur, Natur was sagen Judentum, Christentum und Islam? 31.10.2012 Richard-Müller-Schule,

Mehr

istockphoto.com Anregungen für den interkulturellen Dialog im Unternehmen

istockphoto.com Anregungen für den interkulturellen Dialog im Unternehmen istockphoto.com Anregungen für den interkulturellen Dialog im Unternehmen Der Islam istockphoto.com Inhalt Vorwort 4 Islam und Muslime in Österreich 6 Statistische Daten 7 Zur Geschichte 8 Grundlagen

Mehr

Kindererziehung und Familienwerte im Islam

Kindererziehung und Familienwerte im Islam Kindererziehung und Familienwerte im Islam Dr. Christine Schirrmacher Prolog Normalerweise wünscht sich jedes muslimische Ehepaar Kinder. Sie sind für den Bestand der Ehe sehr wichtig und gelten als Zeichen

Mehr

Dialogtüren Texte Positionen links

Dialogtüren Texte Positionen links OCCUROSO Institut für interkulturelle und interreligiöse Begegnung e.v. Hohenbachernstr. 37 85454 Freising info@occurso.de, www.occurso.de Dialogtüren Texte Positionen links Hinweis: Alle Texte sind nur

Mehr

Funkkolleg für Kinder

Funkkolleg für Kinder Hessischer Rundfunk hr2-kultur Redaktion: Volker Bernius Funkkolleg für Kinder Was glaubst du denn? Das Funkkolleg für Kinder im Trialog der Kulturen 22 Warum geht es nicht gerecht zu in der Welt? Von

Mehr

Die Legende von Nathan dem Weisen

Die Legende von Nathan dem Weisen Informationen zur Produktion Die Legende von Nathan dem Weisen DSCHUNGEL WIEN Schauspiel, Materialtheater 60 Min. Empfohlen für die Altersgruppe von 8 bis 12 Jahren Termine: Do. 09. Apr. 10:30 Fr. 10.

Mehr

Glück in den Weltreligionen

Glück in den Weltreligionen Glück in den Weltreligionen Es ist eine der wichtigsten Fragen der Menschheit. Seit Jahrtausenden machen wir uns darüber Gedanken: Wie werde ich glücklich? Die Religionen bieten uns Antworten in Form von

Mehr

7.1. Ich bin doch kein Kind mehr! Fragen des Jugendalters

7.1. Ich bin doch kein Kind mehr! Fragen des Jugendalters 7.1. Ich bin doch kein Kind mehr! Fragen des Jugendalters Charakterisiere das Jugendalter in wenigen Begriffen! - körperliche und seelische Veränderungen: Einzigartigkeit und Geschlechtlichkeit wahrnehmen

Mehr

CHRISTLICHE KIRCHEN UND KIRCHLICHE EINRICHTUNGEN IN ISLAMISCHEN LÄNDERN

CHRISTLICHE KIRCHEN UND KIRCHLICHE EINRICHTUNGEN IN ISLAMISCHEN LÄNDERN IM NAMEN DES GNÄDIGEN UND BARMHERZIGEN GOTTES CHRISTLICHE KIRCHEN UND KIRCHLICHE EINRICHTUNGEN IN ISLAMISCHEN LÄNDERN Im Dialog mit Christen wird den Muslimen regelmäßig mangelnde Toleranz gegenüber anderen

Mehr

Hat die Religion uns heute noch etwas zu sagen?

Hat die Religion uns heute noch etwas zu sagen? Vortrag im Islamischen Kulturzentrum am 08.06.2010, 19:00 Uhr Hat die Religion uns heute noch etwas zu sagen? Imam Mohamed Ibrahim, Wolfsburg 1. Die erste Frage, die sich stellt: Was meinen wir mit Religion?

Mehr

Lernwerkstatt Weltreligionen

Lernwerkstatt Weltreligionen Kirstin Jebautzke, Ute Klein Lernwerkstatt Weltreligionen Judentum Christentum Islam Buddhismus Hinduismus Die Autorinnen: Kirstin Jebautzke und Ute Klein sind erfahrene Grundschullehrerinen aus Schleswig-

Mehr

WAS SPRICHT DIE BIBEL ÜBER MUHAMMAD (FSai)

WAS SPRICHT DIE BIBEL ÜBER MUHAMMAD (FSai) IM NAMEN GOTTES DES ERBARMERS DES BARMHERZIGEN WAS SPRICHT DIE BIBEL ÜBER MUHAMMAD (FSai) Von Sheikh Ahmad Deedat Einer der Glaubensartikel im Islam schreibt den Glauben an die Offenbarungen Gottes in

Mehr

Lessing: Nathan der Weise (1779, 1783 in Berlin uraufgeführt)

Lessing: Nathan der Weise (1779, 1783 in Berlin uraufgeführt) Lessing: Nathan der Weise (1779, 1783 in Berlin uraufgeführt) Äußere Form: Gattung: «Ein dramatisches Gedicht» Gliederung in fünf Akte Sprache: Blankverse (Shakespeare, Milton) Ort und Zeit der Handlung:

Mehr

DAS VATERUNSER VATER UNSER IM HIMMEL, GEHEILIGT WERDE DEIN NAME. DEIN REICH KOMME. DEIN WILLE GESCHEHE, WIE IM HIMMEL SO AUF ERDEN.

DAS VATERUNSER VATER UNSER IM HIMMEL, GEHEILIGT WERDE DEIN NAME. DEIN REICH KOMME. DEIN WILLE GESCHEHE, WIE IM HIMMEL SO AUF ERDEN. CHRISTENTUM DAS VATERUNSER VATER UNSER IM HIMMEL, GEHEILIGT WERDE DEIN NAME. DEIN REICH KOMME. DEIN WILLE GESCHEHE, WIE IM HIMMEL SO AUF ERDEN. UNSER TÄGLICHES BROT GIB UNS HEUTE. UND VERGIB UNS UNSERE

Mehr

"silke Höserle"

silke Höserle <Hoeserle@aon.at> Das arabische Wort Islam bedeutet : Ergebung im Willen Gottes. Etwa 700 Millionen Menschen sind Moslime. Ihre Bedeutung in der Weltöffentlichkeit ist im Ansteigen. Der Prophet Mohammed : Er wurde um 570

Mehr

Almanya Infodienst No. 2. Das islamische Opferfest

Almanya Infodienst No. 2. Das islamische Opferfest Almanya Infodienst No. 2 Das islamische Opferfest Almanya Infodienst No. 2 2 1. Einleitung Das Opferfest (arabisch eid al-adha, türkisch kurban bayrami) ist der Abschluss der Pilgerfahrt (arabisch u. türkisch

Mehr

Kommunales Islam-ABC. Gliederung:

Kommunales Islam-ABC. Gliederung: Kommunales Islam-ABC Gliederung: 1) Die Entstehungsgeschichte des Islam 2) Der Koran 3) Hadith 4) Die fünf Säulen des Islam 5) Glaubensrichtungen im Islam 6) Moschee 7) Scharia 8) Fatwa 9) Ehe und Familie

Mehr

Techniken wie etwa der Murabaha, dem Salam oder der Istisna. Auch Leasing oder Miete ist in Form der Ijara im Islamic Banking möglich.

Techniken wie etwa der Murabaha, dem Salam oder der Istisna. Auch Leasing oder Miete ist in Form der Ijara im Islamic Banking möglich. Einleitung Das Islamic Banking verzeichnet im Mittleren Osten seit Jahren zweistellige Wachstumsraten. In dieser Region sind daher zunehmend auch internationale und deutsche Banken vertreten, die sich

Mehr

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen.

Predigt für die Osterzeit (Rogate) Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Predigt für die Osterzeit (Rogate) Kanzelgruß: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Kraft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Wir hören das Wort unseres Herrn Jesus Christus,

Mehr

Das Nachfragepotential nach shariah-konformen. Bankprodukten in Deutschland

Das Nachfragepotential nach shariah-konformen. Bankprodukten in Deutschland Das Nachfragepotential nach shariah-konformen A) Wissen über Islamic Banking Bankprodukten in Deutschland 1. Haben Sie schon von Islamic Banking gehört? (Erklärung, Frage 4) Islamic banking richtet sich

Mehr

Kindesunterhalt und interpersonales Recht in Indonesien. Familienrecht in drei Rechtssystemen

Kindesunterhalt und interpersonales Recht in Indonesien. Familienrecht in drei Rechtssystemen Kindesunterhalt und interpersonales Recht in Indonesien Familienrecht in drei Rechtssystemen Drei Rechtssysteme Staatliches Recht Religiöse Rechte Islam Buddhismus Hinduismus Katholizismus Protestantismus

Mehr

Die Frau im Islam. MATURITÄTSARBEIT an der Kantonschule Wattwil Fachbereich Religion. November 2005. Vorgelegt von Eljesa Aljili

Die Frau im Islam. MATURITÄTSARBEIT an der Kantonschule Wattwil Fachbereich Religion. November 2005. Vorgelegt von Eljesa Aljili MATURITÄTSARBEIT an der Kantonschule Wattwil Fachbereich Religion November 2005 Vorgelegt von Eljesa Aljili Betreut durch Hannes Steinebrunner Eljesa Aljili Churfirstenstrasse 19 9630 Wattwil Inhaltsverzeichnis

Mehr

2 / 1999. Bischöfliches Seelsorgeamt Augsburg. Referat für Religions- und Weltanschauungsfragen

2 / 1999. Bischöfliches Seelsorgeamt Augsburg. Referat für Religions- und Weltanschauungsfragen Bischöfliches Seelsorgeamt Augsburg WELTANSCHAUUNG Referat für Religions- und Weltanschauungsfragen ISLAM 2 / 1999 VORWORT "Mit Hochachtung betrachtet die Kirche auch die Muslim, die den alleinigen Gott

Mehr

3.8. Die Stellung der Frau im Islam

3.8. Die Stellung der Frau im Islam 3.8. Die Stellung der Frau im Islam Im Zusammenhang mit meiner Arbeit bin ich wiederholt mit der Frage»wie ist die Stellung der Frau im Islam?«konfrontiert worden. Folgende Abhandlung ist eine mögliche

Mehr

Arbeitskreis Islam. Deutsche Evangelische Allianz. Schiiten und Sunniten Unterschiede islamischer Konfessionen. Arbeitshilfe #18

Arbeitskreis Islam. Deutsche Evangelische Allianz. Schiiten und Sunniten Unterschiede islamischer Konfessionen. Arbeitshilfe #18 Arbeitskreis Islam Deutsche Evangelische Allianz Schiiten und Sunniten Unterschiede islamischer Konfessionen Arbeitshilfe #18 Schiiten und Sunniten Unterschiede islamischer Konfessionen Die Entstehung

Mehr

Islamisches Recht und islamische Glaubensregeln im Spannungsverhältnis zu den Grundrechten in Deutschland. Vortrag von Diether Heesemann

Islamisches Recht und islamische Glaubensregeln im Spannungsverhältnis zu den Grundrechten in Deutschland. Vortrag von Diether Heesemann Die Scharia Islamisches Recht und islamische Glaubensregeln im Spannungsverhältnis zu den Grundrechten in Deutschland Vortrag von Diether Heesemann am 7. Dezember 2005 vor dem Arbeitskreis Migration und

Mehr

Nahe ist dir das Wort

Nahe ist dir das Wort Nahe ist dir das Wort Theologisches Forum Christentum Islam herausgegeben von Hansjörg Schmid, Andreas Renz, Jutta Sperber, Abdullah Takım Hansjörg Schmid Andreas Renz Bülent Ucar (Hg.) Nahe ist dir das

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Bibel - lesen und verstehen - Stationenlernen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Die Bibel - lesen und verstehen - Stationenlernen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Die Bibel - lesen und verstehen - Stationenlernen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Die Bibel - lesen

Mehr

Ein Begegnungszentrum der Weltreligionen im Herzen einer Weltstadt des Friedens

Ein Begegnungszentrum der Weltreligionen im Herzen einer Weltstadt des Friedens Ein Begegnungszentrum der Weltreligionen im Herzen einer Weltstadt des Friedens Ein Sauerteig der Versöhnung unter den Menschen, des Vertrauens unter den Völkern und des Friedens auf der Erde. (Taizé)

Mehr

Soziokulturelle Faktoren in der Sterbebegleitung

Soziokulturelle Faktoren in der Sterbebegleitung Universitätslehrgang Palliativ Care Vertiefungslehrgang Palliativpflege Stufe II 2011 an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg Soziokulturelle Faktoren in der Sterbebegleitung Leitfaden

Mehr

UNIVERZITA PALACKÉHO V OLOMOUCI. Pedagogická fakulta BAKALÁŘSKÁ PRÁCE

UNIVERZITA PALACKÉHO V OLOMOUCI. Pedagogická fakulta BAKALÁŘSKÁ PRÁCE UNIVERZITA PALACKÉHO V OLOMOUCI Pedagogická fakulta BAKALÁŘSKÁ PRÁCE Olomouc 2013 Kamila Jirošová UNIVERZITA PALACKÉHO V OLOMOUCI Pedagogická fakulta Katedra německého jazyka ISLAM UND MOSCHEENBAU IN DEUTSCHLAND

Mehr

TÜRKEI WANDERN LYKISCHER WEG

TÜRKEI WANDERN LYKISCHER WEG VORINFORMATIONSBLATT TÜRKEI WANDERN LYKISCHER WEG ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR TÜRKEI GEOGRAFIE Die Türkei grenzt im Nordosten an das Schwarze Meer und Georgien, im Osten an den Iran und Armenien, im Südosten

Mehr

HAUS DER RELIGIONEN DIALOG DER KULTUREN

HAUS DER RELIGIONEN DIALOG DER KULTUREN Mensch Mittelpunkt des Interreligiösen Dialogs Alle Neunzackiger Stern Vollkommenheit Bahá í Semah Ritueller Tanz Aleviten Staurós Holz und Kreuz Christen Om Heilige Silbe Hindu Menorah Siebenarmiger Leuchter

Mehr

Medienkonferenz: «Gründung des Schweizerischen Rates der Religionen»

Medienkonferenz: «Gründung des Schweizerischen Rates der Religionen» Pfr. Thomas Wipf, Präsident des Rates SEK und Vorsitzender des Schweizerischen Rates der Religionen Der Schweizerische Rat der Religionen: ein Beitrag zur Vertrauensbildung und zum religiösen Frieden Die

Mehr

INTERRELIGIÖSES GEBET BERLIN P. Klaus Mertes SJ ENTSTEHUNG UND VERLAUF

INTERRELIGIÖSES GEBET BERLIN P. Klaus Mertes SJ ENTSTEHUNG UND VERLAUF INTERRELIGIÖSES GEBET BERLIN P. Klaus Mertes SJ ENTSTEHUNG UND VERLAUF Das Interreligiöse Friedensgebet Berlin geht auf eine Einladung zurück, die nach den Anschlägen vom 9.11.2001 in New York ausgesprochen

Mehr

Projektarbeit: Kontakt Beziehung. Muslime im Spital. Projektarbeit von Noemi Haas, Marianne Schnetzer, Mirjam Frey, Catherine Tanner und Heidi Kyburz

Projektarbeit: Kontakt Beziehung. Muslime im Spital. Projektarbeit von Noemi Haas, Marianne Schnetzer, Mirjam Frey, Catherine Tanner und Heidi Kyburz vielseitig kompetent individuell Projektarbeit: Kontakt Beziehung Muslime im Spital Projektarbeit von Noemi Haas, Marianne Schnetzer, Mirjam Frey, Catherine Tanner und Heidi Kyburz Lernende Kurs 100 August

Mehr

VORINFORMATIONSBLATT TÜRKEI

VORINFORMATIONSBLATT TÜRKEI VORINFORMATIONSBLATT TÜRKEI ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR TÜRKEI GEOGRAFIE Die Türkei grenzt im Nordosten an das Schwarze Meer und Georgien, im Osten an den Iran und Armenien, im Südosten an den Irak, im

Mehr

Die Islamphobie im Abendland und wie Opfer zu Tätern werden. Jesus, Christentum und Frauen im Islam. Teil II

Die Islamphobie im Abendland und wie Opfer zu Tätern werden. Jesus, Christentum und Frauen im Islam. Teil II Dr. med. Jamil Al-Deiri Die Islamphobie im Abendland und wie Opfer zu Tätern werden Jesus, Christentum und Frauen im Islam Teil II Fakten Analyse Folgerung W Dr. med. Jamil Al-Deiri Die Islamphobie im

Mehr

Grundkonzepte des Islam

Grundkonzepte des Islam Bausteine der Weltkultur Christoph Mertl Grundkonzepte des Islam Es gibt einen unteilbaren, gestaltlosen Gott (Allah), der alle von ihm geschaffenen Dinge beherrscht und über Himmel und Hölle entscheidet.

Mehr

ISLAM UND ARBEITSRECHT

ISLAM UND ARBEITSRECHT ISLAM UND ARBEITSRECHT von Dr. Niloufar Hoevels CARL HEYMANNS VERLAG KG Kóln Berlin Miinchen Inhalt Vorwort V Einleitung 1 I. Anlass der Untersuchung 1 IL Problemskizze 3 Teil 1: Muslime und Religionsfreiheit

Mehr

Christlich-muslimisches Friedensgebet in der altkatholischen Kirche Karlsruhe, November 2013

Christlich-muslimisches Friedensgebet in der altkatholischen Kirche Karlsruhe, November 2013 Christlich-muslimisches Friedensgebet in der altkatholischen Kirche Karlsruhe, November 2013 Musikstück christlich, Frau Duffner Die Eröffnende Rezitation der ersten Sure (Muslim) Psalm 1, gesprochen im

Mehr

Ausgabe 62 September bis November 2014. Was glaubst Du? Gemeindebrief der evangelischen Kirchengemeinden Neckarsteinach und Darsberg

Ausgabe 62 September bis November 2014. Was glaubst Du? Gemeindebrief der evangelischen Kirchengemeinden Neckarsteinach und Darsberg Ausgabe 62 September bis November 2014 Was glaubst Du? Gemeindebrief der evangelischen Kirchengemeinden Neckarsteinach und Darsberg 2 Inhaltsverzeichnis / Impressum Grußwort.... 3 Besinnung... 4 5 Thema...

Mehr

Trauer und Bestattung in verschiedenen Glaubenskontexten

Trauer und Bestattung in verschiedenen Glaubenskontexten Trauer und Bestattung in verschiedenen Glaubenskontexten Begleitung sterbender Menschen christlichen Glaubens Verfasserinnen: Elisabeth Schmitter vom Bischöflichen Ordinariat der Diözese Rottenburg - Stuttgart

Mehr

Curriculum für das Fach Katholische Religionslehre KLASSE 5: 1. Ich und die Gruppe: 12 Stunden. 2. Die Bibel: 12 Stunden

Curriculum für das Fach Katholische Religionslehre KLASSE 5: 1. Ich und die Gruppe: 12 Stunden. 2. Die Bibel: 12 Stunden 1 Curriculum für das Fach Katholische Religionslehre KLASSE 5: 1. Ich und die Gruppe: 12 Stunden - Menschen leben in Beziehungen und spielen verschiedene Rollen - Orientierung für den Umgang miteinander

Mehr

Gemeinsame Traditionen in Bibel und Koran: Noah, Abraham, Ismael, Maria, Jesus

Gemeinsame Traditionen in Bibel und Koran: Noah, Abraham, Ismael, Maria, Jesus Gemeinsame Traditionen in Bibel und Koran: Noah, Abraham, Ismael, Maria, Jesus Seminar Vielfalt des Islam Dr. Reinhard Kirste WS TU Dortmund Fak. 15 Humanwissenschaften und Theologie Institut für ev. Theologie

Mehr

Islamic banking und Sharia-konforme Geldanlagen

Islamic banking und Sharia-konforme Geldanlagen 13. Hamburger Börsentag Islamic banking und Sharia-konforme Geldanlagen Was weltoffene Börsianer darüber wissen sollten Gedanken über Geld und Zins Das Geborene ist gleicher Art wie das Gebärende, und

Mehr

KINDERGARTEN KINDERGARTEN. Mission. Die Weltreligionen entdecken. Arbeitshilfen Religionskunde

KINDERGARTEN KINDERGARTEN. Mission. Die Weltreligionen entdecken. Arbeitshilfen Religionskunde 1 2012 KINDERGARTEN Mission KINDERGARTEN & Arbeitshilfen Religionskunde Die Weltreligionen entdecken KiGaMi_180712 19.07.12 12:49 Seite 2 Beilage: gsspiel Zuordnun 3V 4 orwort Gedanken zur religiösen und

Mehr

Berlin, 19. Oktober 2011. Liebe Leserinnen, Liebe Leser,

Berlin, 19. Oktober 2011. Liebe Leserinnen, Liebe Leser, Migrationsrat Berlin Brandenburg e. V. Oranienstr. 34 10999 Berlin Tel.: +49(30) 616 587 55 Fax: +49(30) 616 587 56 info@mrbb.de www.mrbb.de Berlin, 19. Oktober 2011 Liebe Leserinnen, Liebe Leser, 2010

Mehr

Salafismus in Deutschland

Salafismus in Deutschland DER GEISTLICHE VIZEPRÄSIDENT Information der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers zum Thema Salafismus in Deutschland In den vergangenen Wochen waren die Meldungen in allen Medien zu vernehmen:

Mehr

Tod und Auferstehung, Gerichts- und Paradiesesvorstellungen im Islam. Johann Figl

Tod und Auferstehung, Gerichts- und Paradiesesvorstellungen im Islam. Johann Figl Tod und Auferstehung, Gerichts- und Paradiesesvorstellungen im Islam Johann Figl 1. Der Jüngste Tag und das Gericht als Glaubensartikel des Islam Die zentrale Bedeutung des Jenseitsglaubens im Islam ergibt

Mehr

Interreligiöses Lernen in der Ausund Fortbildung von Pädagoginnen und Pädagogen

Interreligiöses Lernen in der Ausund Fortbildung von Pädagoginnen und Pädagogen Interreligiöses Lernen in der Aus- und Fortbildung... 533 Ulrike Baumann Interreligiöses Lernen in der Ausund Fortbildung von Pädagoginnen und Pädagogen Ausgehend von einer wünschenswerten Praxis und den

Mehr

Liebe für alle, Hass für keinen

Liebe für alle, Hass für keinen Menschenrechte in Europa 12.11.15 Schöneck Büdesheimer Weinstube Diskussionsveranstaltung mit zwei Referenten Liebe für alle, Hass für keinen Referent Imam Arbab Ahmad (Mitte) mit weiteren Gästen der Ahmadiyya

Mehr

Zakah - Helfendes Handeln aus der Sicht des Islam

Zakah - Helfendes Handeln aus der Sicht des Islam sek-feps Diakoniekonferenz, 13. November 2012, Bern Zakah - Helfendes Handeln aus der Sicht des Islam Rifa at Lenzin Wenn ich heute als Muslim / Muslimin eine Spende machen will z.b. nach einer Naturkatastrophe

Mehr

Worte an meine muslimische Schwester

Worte an meine muslimische Schwester Worte an meine muslimische Schwester salaf.de, 2002. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Buches darf ohne eine schriftliche Genehmigung verändert, reproduziert, gedruckt oder vervielfältigt werden.

Mehr

Islamic Banking. Michelle Kühn. Das zinslose Bankmodell als Alternative zur ökonomischen Reformierung westlicher Finanzstrukturen.

Islamic Banking. Michelle Kühn. Das zinslose Bankmodell als Alternative zur ökonomischen Reformierung westlicher Finanzstrukturen. Wirtschaft Michelle Kühn Islamic Banking Das zinslose Bankmodell als Alternative zur ökonomischen Reformierung westlicher Finanzstrukturen Masterarbeit Kühn, Michelle: Islamic Banking: Das zinslose Bankmodell

Mehr

Verlauf Material LEK Kontext Mediothek

Verlauf Material LEK Kontext Mediothek Reihe 13 S 1 Verlauf Material Tiraillées entre deux mondes: jeunes musulmanes nées en France. Islam und Moderne Identitätsproblematik muslimischer Immigranten in Frankreich (Oberstufe) Birgit Pleuler-Kibele,

Mehr

Religionskritischen Arbeitskreis Wiesbaden

Religionskritischen Arbeitskreis Wiesbaden Internationaler Bund der Konfessionslosen und Atheisten e.v. und Freireligiöse Gemeinde Wiesbaden K.d.ö.R. Einladung zum Religionskritischen Arbeitskreis Wiesbaden Thema: Religion und Schule - Welchen

Mehr

Michael Diener Steffen Kern (Hrsg.) Ein Impuls für die Zukunft der Kirche

Michael Diener Steffen Kern (Hrsg.) Ein Impuls für die Zukunft der Kirche Michael Diener Steffen Kern (Hrsg.) Ein Impuls für die Zukunft der Kirche Inhalt Vorwort... 7 Zeit zum Aufstehen Ein Impuls für die Zukunft der Kirche... 11 These 1: Jesus Christus ist der Sohn Gottes.

Mehr

Schiiten und Sunniten Unterschiede islamischer Konfessionen

Schiiten und Sunniten Unterschiede islamischer Konfessionen Schiiten und Sunniten Unterschiede islamischer Konfessionen Prof. Dr. Christine Schirrmacher Die Entstehung der schiitischen Gemeinschaft Nachdem Muhammad am 8. 6. 632 n. Chr. wohl recht überraschend gestorben

Mehr

Die westliche Finanzkrise

Die westliche Finanzkrise Elisabeth Simader Die westliche Finanzkrise Islamic Financing - Islamic Banking Ein möglicher Ausweg? I PETER LANG EDITION Inhaltsverzeichnis Editorial 5 Vorwort 7 1. Teil: Die westliche Finanzkrise :-.

Mehr

SEXUALITÄT IN DER ISLAMISCHEN LEHRE

SEXUALITÄT IN DER ISLAMISCHEN LEHRE SEXUALITÄT IN DER ISLAMISCHEN LEHRE VORURTEIL Islam tabuisiert Sexualität, ist prüde, körperliche Liebe ist etwas unerwünschtes 1. GRUNDEINSTELLUNG IM ISLAM Islam (ist eine, die ) sexuelle(n) Bedürfnisse

Mehr

Christentum in Politik und Gesellschaft

Christentum in Politik und Gesellschaft Thomas Petersen Die Der Bedeutung demoskopische von Kirche Befund und Christentum in Politik und Gesellschaft Expertentagung: Schritte in die Zukunft. Das VerhŠltnis von Staat und Kirche zu Beginn des

Mehr

Rosemary Sookhdeo. Warum Frauen zum Islam übertreten

Rosemary Sookhdeo. Warum Frauen zum Islam übertreten Rosemary Sookhdeo Warum Frauen zum Islam übertreten Inhalt Einleitung.................................. 9 Frauen, die den Islam wählen.................... 10 Kapitel 1: Mary: Ich lebte einen Traum..........

Mehr

Handbuch Interkulturelle Seelsorge

Handbuch Interkulturelle Seelsorge Dieses Dokument bietet einen unveränderten Textauszug aus: Handbuch Interkulturelle Seelsorge herausgegeben von Karl Federschmidt, Eberhard Hauschildt, Christoph Schneider-Harpprecht, Klaus Temme und Helmut

Mehr

eins 10 Mit oder ohne? Das Heft zum Kopftuch

eins 10 Mit oder ohne? Das Heft zum Kopftuch eins 10 Mit oder ohne? Das Heft zum Kopftuch Was weißt Du über die Frau im Islam? Hast Du s drauf? Mach den Check! 1. Hier geht s los... a b c Wer ist das auf dem Bild? Türkische Hausfrau Rumänische Tänzerin

Mehr

D i e f ü n f S ä u l e n d e s I s l a m

D i e f ü n f S ä u l e n d e s I s l a m Die fünf Säulen des Islam D i e f ü n f S ä u l e n d e s I s l a m von Abu-r-Rida Muhammad Ibn Ahmad Ibn Rassoul Islamische Bibliothek 1 Buchinformation Auflage: 3. Auflage, Ramadan 1419 (Januar 1999)

Mehr

Gudrun Mawick Basisinfo Gottesdienst. Ein Leitfaden für Neugierige. Gütersloher Verlagshaus

Gudrun Mawick Basisinfo Gottesdienst. Ein Leitfaden für Neugierige. Gütersloher Verlagshaus Gudrun Mawick Basisinfo Gottesdienst Ein Leitfaden für Neugierige Gütersloher Verlagshaus 3 Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese

Mehr

Eine kurze Lebensskizze von Kirpal Singh

Eine kurze Lebensskizze von Kirpal Singh Eine kurze Lebensskizze von Kirpal Singh Bhai Jamal Eine kurze Lebensskizze von Kirpal Singh Bhai Jamal Kirpal Singh 1u u u Kurze Lebensskizze Kirpal Singh wurde am 6. Februar 1894 in Sayyad Kasran geboren,

Mehr

Fachbereich Geisteswissenschaften Fachgruppe Katholische Theologie Campus Essen

Fachbereich Geisteswissenschaften Fachgruppe Katholische Theologie Campus Essen Fachbereich Geisteswissenschaften Fachgruppe Katholische Theologie Campus Essen Studienordnung für das Fach Katholische Theologie an der Universität Duisburg-Essen im Studiengang für das Lehramt für Grund-,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leitbild Grundlagen eines evangelischen Bildungsverständnisses. Kapitel 1

Inhaltsverzeichnis. 1 Leitbild Grundlagen eines evangelischen Bildungsverständnisses. Kapitel 1 Inhaltsverzeichnis 1 Leitbild Grundlagen eines evangelischen Bildungsverständnisses 1 Leitbild Grundlagen eines evangelischen Bildungsverständnisses Die EKHN hat ihr Selbstverständnis der Kindertagesstättenarbeit

Mehr

Bundesamt für Verfassungsschutz. Salafistische Bestrebungen in Deutschland

Bundesamt für Verfassungsschutz. Salafistische Bestrebungen in Deutschland Bundesamt für Verfassungsschutz Salafistische Bestrebungen in Deutschland Salafistische Bestrebungen in Deutschland Impressum Herausgeber: BundesamtfürVerfassungsschutzundLandesbehördenfürVerfassungsschutz

Mehr

Reife- und Diplomprüfung Wirtschaftsinformatik

Reife- und Diplomprüfung Wirtschaftsinformatik Wirtschaftsinformatik 1. Kalkulation IT-Sicherheit 2. Funktionen 3. Datenauswertung und Netzwerk 4. Visualisierung und Hardware 5. Datenimport und Datenexport Betriebssystem-Konfiguration 6. Abfragen 7.

Mehr

Frühkindliche islamische Erziehung

Frühkindliche islamische Erziehung Frühkindliche islamische Erziehung Ein Ratgeber für die ersten fünf Lebensjahre Umm Safiyyah bint Najmaddin IB Verlag Islamische Bibliothek Inhaltsverzeichnis Einleitung... 7 Erstes Kapitel Die Rolle der

Mehr

So sind wir. Eine Selbstdarstellung

So sind wir. Eine Selbstdarstellung So sind wir Eine Selbstdarstellung Vineyard München eine Gemeinschaft, die Gottes verändernde Liebe erfährt und weitergibt. Der Name Vineyard heißt auf Deutsch Weinberg und ist im Neuen Testament ein Bild

Mehr

25 Fragen zur Frau im Islam

25 Fragen zur Frau im Islam Im Namen Allahs, des Barmherzigen, des Gnädigen 25 Fragen zur Frau im Islam Einleitung In der allgemeinen Diskussion über den Islam ist immer wieder festzustellen, daß ein Großteil des Interesses dem Themenbereich

Mehr