Mädchen brauchen Ihre Unterstützung!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mädchen brauchen Ihre Unterstützung!"

Transkript

1 Öffne deine Augen für meine Welt. Werde Pate! Mädchen brauchen Ihre Unterstützung!

2 MädchenwerdenüberallaufderWelt täglichinihrenmenschenrechtenverletzt seiesausunwissenheitüberdieserechte, oderweiltraditionenundlokalebräuche eineübergeordneterollespielen. DieLebenswirklichkeitvonMädchen undfrauenindenprogrammländernvon Planzeigt:Gleichberechtigungund Chancengleichheitsindnochweitentfernt. Die Welt ist unfair für viele Millionen Mädchen. Mädchenbrauchendeshalb IhreUnterstützung.MiteinerPatenschaft erhöhensiefüreinmädchendiechance, dieschulebesuchenzukönnenundbesser versorgtzuwerden.einentscheidender SchrittzurChancengleichheit. GrundsätzlichhilftPlanallenKinderninNot, egalobmädchenoderjunge.mitdieser Kampagnemöchtenwiraufdieteilweise dramatischenbedingungen,unterdenen 2 JedesKindhatdasRechtaufBildung. Mädchen brauchen Ihre Unterstützung! Zur Situation der Mädchen Plan macht sich für Mädchen stark Plan International Deutschland e.v. MädcheninEntwicklungsländernheute nochaufwachsen,aufmerksammachen. Machen auch Sie mit! TragenSiemitIhrerPatenschaftdazubei,die SituationvonMädchendauerhaftzuverbessern.IhrePatenschaftsbeiträgefinanzieren SelbsthilfeprojekteimgesamtenUmfeldder Kinder.ÜberdieEntwicklungIhresPatenkindesunddieSelbsthilfeprojektewerden Sieregelmäßiginformiert.UnsereBitte: ReichenauchSieeinemMädchendieHand. Fördern Sie Zukunft DurcheinePatenschaftermöglichenSie MädcheneinebessereZukunft.Mitnur 28 Euro im Monat (oder92centamtag) kannnachhaltiggeholfenwerden.aber nichtnurdenkindern,auchderenfamilien undderganzengemeinde.dennplanarbeitetfüreinebesserezukunftdergesamten Gemeinschaft. Werden auch Sie Pate! Impressum Herausgeber: PlanInternationalDeutschlande.V. Vorstand: Dr.WernerBauch(Vorsitzender), Dr.HansG.Schönwälder (1.Stv.Vorsitzender), Dr.h.c.AxelBerger (2.Stv.Vorsitzender), RainerFunke(Schatzmeister), BarbaraDaliriFreyduni JeannetteHopfen RudiKlausnitzer Prof.Dr.JürgenStrehlau JuliaWirtz Sprecherin der Geschäftsführung: MaikeRöttger Redaktion: MayEvers,WolfgangPorschen, MaikeRöttger PlanInternationalDeutschlande.V. BramfelderStraße70,22305Hamburg, Tel.:+49(0)40/611400, Fax:+49(0)40/ Konto PostbankHamburg BLZ FürPateninderSchweiz: Konto ,CréditSuisse, BLZ4879 FürPateninÖsterreich: Konto RaiffeisenbankSalzburgBLZ35000

3 Vorworte Dr.WernerBauch, Vorstandsvorsitzender PlanDeutschland MaikeRöttger, Geschäftsführerin PlanDeutschland Liebe Leserinnen, liebe Leser, alsvatereinerlängsterwachsenentochterdurfteichmiterleben,unterwelchglücklichenumständendiemeisten KinderinDeutschlandgroßwerden.InunsererFamilie machtenwirunskeinesorgen,keintrinkwasserodernicht genugzuessenzubekommen.wirmusstenimwinternicht frierenundeswarfürunskeinefrage,obunserkindzur Schulegehenkönne.AuchKrankheitenhabenunsdankder medizinischenversorgungkeineproblemebereitet.fürdiese SituationbinichalsFamilienvaterunendlichdankbar. Sicherlich:AuchinDeutschlandgibtessozialeUngerechtigkeitundElend.Dochwasesbedeutet,täglichumspure Überlebenzukämpfen,betrifftinEntwicklungsländernweitausmehrFamilienmitihrenKindern.Plansetztsichin Afrika,AsienundLateinamerikadafürein,dasssichdas ändert-dassalsodiekinderrechteendlichweltweitumgesetztwerden.damitallemädchenundjungenbessere Lebensperspektivenerhalten. UnsereSelbsthilfeprojekteversetzenKinder,Familienund ihregemeindenindielage,dieeigenegrundversorgung sicherzustellen.dasbetrifftdiebereichebildung,gesundheit, LebensumfeldundEinkommen.AlleProjektewerden gemeinsammitdenkindernunderwachsenenvorort geplantundrealisiert.dieteilhabeisteinkernprinzipder ArbeitvonPlan.DieBeteiligungistausunsererSichtunverzichtbarfürdennachhaltigenErfolg. Ichhatte1989dieEhre,PlanDeutschlandmitzugründen. SeithergewanndieOrganisationmehrals PatenschafteninDeutschland.Daszeigtuns,wiegroßdieHilfsbereitschaftinunseremLandeist.Wirfreuenunssehr darüber-unddarüber,dassunsereffektiveskonzeptoffensichtlichüberzeugt. SeienauchSiedabei!Danke. Menschlich denken, mit Plan handeln - lassen Sie sich überzeugen! ArmutistfürvieleMenscheninEntwicklungsländern UrsachefüreinLebenohnePerspektive.BesondersKinder leidenunterschlechtenlebensbedingungen:verschmutztes Wasser,katastrophalehygienischeVerhältnisse,mangelhafte Ernährung,schlechteBildungschancenundkaummedizinischeVersorgung.DieVereintenNationenhaben1989in derkinderrechtskonventionfestgelegt,dassmädchenund JungeneinRechtaufBildungundaufgesundeLebensumständehaben.DochdieWirklichkeitistinvielenRegionen derweltnochweitdavonentfernt. PlangehtesbeiallenProjektenumdieVerwirklichungder Kinderrechte.Seit1937unterstütztdieHilfsorganisation benachteiligtekinder,ihrefamilienundgemeindeninmittlerweile50ländern:überkindorientierteundzukunftsweisendeselbsthilfeprojekte. DieKinderstehenimMittelpunkt,dabeifördertPlandie GleichstellungderGeschlechter.DennMädchenhabenesin Entwicklungsländernoftbesondersschwer.Schulbesuch, medizinischeversorgungoderausreichendeernährung sindfürvieletöchterdortkeineselbstverständlichkeit. WenndasGeldinderFamilienichtfürallereicht,wird zuerstdersohngefördert.plansetztsichlangfristigfürein Umdenkenein.PlanDeutschlandhatdeshalbdieKampagne "BecauseIamaGirl"insLebengerufen. DiePatenschaftbauteineBrücke überreligiöse,politische undkulturellegrenzenhinweg.daspatenkindistbotschafter seinergemeinschaftunderfährtsoneueaufmerksamkeit. DasfördertseinSelbstvertrauen:vorallemfürMädchenin EntwicklungsländerneinunbezahlbaresKapital. IchfreuemichsehrüberIhrInteresse.LassenauchSiesich überzeugenundunterstützensieunserearbeit!esgibt nochvielekinderaufdieserwelt,dieaufihrehilfewarten. Dr.WernerBauch VorstandsvorsitzenderPlanDeutschland MaikeRöttger Geschäftsführerin Plan: Wer wir sind PlanInternationalarbeitetalseinesderältestenunabhängigenKinderhilfswerkein50LändernAsiens,AfrikasundLateinamerikas.Plan Deutschlandbetreutüber PatenschaftenundfinanziertnachhaltigeSelbsthilfeprojekte,beidenendieEntwicklungderKinderim Mittelpunktsteht.InsgesamterreichtdasKinderhilfswerksoetwadrei MillionenMenschen.MitderKampagne BecauseIamaGirl unter derschirmherrschaftvonsentabergersetztsichplanfürdierechte vonmädchenein.plandeutschlandträgtdasdzi-spenden-siegelund erreichtebeimtransparenzpreis2010den3.platz.fürseinengagement inderentwicklungszusammenarbeiterhieltplan2011denwalter- Scheel-PreisdesBundesentwicklungsministeriums. WeitereInformationenunterwww.plan-deutschland.de Plan International Deutschland e.v. 3

4 Plan stellt sich vor Unsere Ziele und wie wir arbeiten Bessere Lebensumstände PlanisteininternationalesKinderhilfswerkohnereligiösen, politischenoderstaatlichenauftrag.wirwolleneinewelt schaffen,inderkindersichfreientfaltenkönnenundinder dierechteunddiewürdedermenschengewahrtwerden. Zurnachhaltigen Verbesserung der Lebensbedingungen derkinderundjugendlichen,ihrerfamilienundgemeinden konzentrierenwirunsauffünfarbeitsfelder:gesundheit, Familienplanung und -beratung, Bildung, Wasser und Umwelt sowie Einkommenssicherung. ImMittelpunkt unsereshandelnsstehenstetsdiekinder.wirsetzenunsfür KinderrechteunddenSchutzvonKindernein.DieGrundlageunsererArbeitistdiePatenschaft. UnsereErfahrungzeigt,dass dieengezusammenarbeit anderbasiszunachhaltigemerfolgführt.geleitet werdenwirvomgrundsatz HilfezurSelbsthilfe. Deshalbarbeitenwirgrundsätzlichnursolangemit einergemeindezusammen, bisdieseaufunterstützung vonaußennichtmehrangewiesenist. Einfachundwirksam:Die Gewichtskontrollehilft,das ÜberlebenderKinderzusichern. Wir geben Kindern eine Stimme Plan setzt sich für die Rechte der Kinder ein, und zwar mit den Kindern gemeinsam. WirhörendenMädchen undjungenzu,umihre Bedürfnissezuerfahren undzuverstehen.so könnenwirmitihnen zusammenpositive Veränderungenbewirken, diedenkindernund ihrengemeindennachhaltigzugutekommen. Kinder stark machen UnsereArbeitzeigt immerwieder,dass jedes Kind über viel Potenzial verfügt, wennesdierichtigen Chancenerhält.Plan bestärktdiemädchen undjungendarin, ihrenwegzugehen. Inüberschaubaren Projektenwerden Erfolgeerzielt,dieim LebenderKindereine wirklicheveränderung bedeuten. PlanarbeitetmitKindern undfürkinder. Das Besondere an Plan PlanisteineweltweiteKinderhilfsorganisation,dieauch MädchenundJungenanderProjektarbeitaktivbeteiligt. KonsequentesEinbeziehenvonKindernundGemeindemitgliedernindieProjektezeichnetPlanbesondersaus.Nicht vonobenherab,sondernaufgleicherebenefindetunsere Arbeitstatt.Dieshilft,dauerhafteErfolgezuerzielen.Mehr als70jahreerfahrunghabenunsdasbewiesen. DieMenschennehmenaktiv anderplanungunddurchführungderprojekteteil undmachensiesomitvon Anfanganzuihren Projekten. GemeinsammitdenKindern wirdnachlösungengesucht. DieseKinderhabenschonglücklichePatengefunden. Adiza (11Jahre) Niger Abrar Sudan Therese (8Jahre) Benin QingLiu (8Jahre) China Kumar (6Jahre) Indien Warda Pakistan Adama (4Jahre) Senegal Keydi Kolumbien Zahul (1Jahr) Philippinen Lazi Bangladesch Fama Senegal Cecilia (8Jahre) Kolumbien

5 Plan stellt sich vor Kinder im Mittelpunkt Plan stellt das Kind in den Mittelpunkt seiner Arbeit. Zielist,dasUmfeldderMädchenundJungenzustärken unddadurchihreexistenzzusichern.dabeigiltes,die Rechte derkinderumzusetzenundihrewürdezuwahren. PlansnachhaltigeProgrammarbeitrichtetsichanKinder, ihrefamilienundgemeinschaftenundbeziehtsieinden ProzessvonPlanung,DurchführungundAuswertungaller Projekteein. Die Kinderpatenschaft als Hilfskonzept MitderÜbernahmeeinerKinderpatenschaftkönnenSie den Fortschritt der Plan-Projekte begleiten und an der Entwicklung Ihres Patenkindes teilhaben. Regelmäßige BerichteundderpersönlicheKontaktförderndenDialog unddasgegenseitigeverständnis. IhreregelmäßigenZuwen- dungenstellenfürplaneinezuverlässigefinanziellebasisdar. Siesindnotwendig,umnachhaltigeEntwicklungsprogramme langfristigzuplanenunderfolgreichdurchzuführen.durch IhrePatenschaftwirddasKindinderFamilieundGemeinde aufgewertet,stärkerbeachtetundgefördert. BildungistderersteSchrittineinebessereZukunft. Besonders Mädchen brauchen Ihre Unterstützung Planwillaufrüttelnundverändern!MitseinerKampagne "BecauseIamaGirl"möchtePlanaufdietäglicheDiskriminierungderMädcheninEntwicklungsländernaufmerksam machen.häufigdürfensienochnichteinmalzurschule gehen.siewerdenschlechterernährtundunzureichend medizinischversorgt.täglichwirdbeivielenmädchendas RechtaufkörperlicheUnversehrtheitdurchKinderarbeit, Genitalverstümmelung,sexuellenMissbrauchundMädchen- handelverletzt.das Kinderhilfswerk Plan setzt sich konsequentmitselbsthilfeprojektenfür die Belange von Mädchen ein: GemeinsammitElternundGemeindendieRechtevon Mädchenstärken schulischegrundbildungfürmädchen beruflicheförderungvonmädchen GeburtsurkundenfürMädchenzumSchutzvor Kinderhändlern SexualerziehungundGesundheitsaufklärung AufklärungüberHIV/Aids AufklärungüberGefahrenfrüherSchwangerschaften Die Patenschaft wertet Kinder auf. FüreinMädchen ergebensichdadurchganzneuechancen. Übernehmen Sie eine Patenschaft für ein Mädchen! Hildah (9Jahre) Sambia Marta-Cecilia (6Jahre) ElSalvador Willson Simbabwe Monica (8Jahre) Bolivien News (4Jahre) Haiti Ronalyn (4Jahre) Philippinen Clara Sambia Sohail (2Jahre) Pakistan Nguyen (5Jahre) Vietnam Melissa (3Jahre) Senegal Sara (2Jahre) Sudan Nofrianti (3Jahre) Indonesien

6 Arbeitsbereiche Mit und für Kinder arbeiten Plan verbessert die Lebensbedingungen von Kindern, Jugendlichen, ihren Familien und ihren Gemeinden hauptsächlich in fünf Bereichen. Darüber hinaus setzt sich das Kinderhilfswerk als Advokat für die Kinderrechte und den Schutz von Kindern ein. Gesundheit Plan erarbeitet zusammen mit den Gemeindemitgliedern umfassende Gesundheitsprogramme,dieaufihre Bedürfnisseabgestimmtsind.ImMittelpunktstehtdabei daskörperlicheundemotionalewohlbefindenvonkindern undjugendlichen.impfprogramme,gesundeernährung undvorsorgeuntersuchungensindnotwendig,umdas ÜberlebenderKleinkinderzusichern. UmeindauerhaftesBewusstseinfürGesundheitzuschaffen,werdendiezuständigenHelfer/-innenundGemeindemitgliederregelmäßigfortgebildet.DieEinrichtungvon Gesundheitsstationenverbessertdiemedizinische Grundversorgung. Bildung Plan arbeitet darauf hin, dass Mädchen und Jungen Zugang zu Bildung erhalten,z.b.überdenaufbauund dieausstattungkinderfreundlicherschulenundvorschulen undüberdieweiterbildungvonlehr-undvorschulpersonal sowieüberberufsbildendemaßnahmenfürjugendlicheund Erwachsene. AuchsetztsichPlandafürein,dieFamilienundGemeinden vonderbedeutungeinerschulischenausbildungzuüberzeugen.einbewusstseinfürbildungzuschaffen,istinmanchenländerneinlangerweg. Familienplanung und -beratung Sexualerziehung,AufklärungundFamilienplanungsindein wichtigebestandteilederprojektarbeit.planklärtüber sexuellegesundheitvonkindernundjugendlichenauf,um Teenager-SchwangerschaftenunddieAnsteckungmitHIV undanderensexuellübertragbarenkrankheitenzuverhindern. ErfolgreichesTrinkwasser-ProjektinGuatemala. PlanunterstütztdieFrühförderungunddenSchulbau. Wasser und Umwelt Plan verschafft den Mitgliedern der Gemeinden Zugang zu Trinkwasser und sanitärer Grundversorgung,etwa durchdenbauvonbrunnenundtoiletten.darüberhinaus führtplanschulungenzuhygieneundumweltschutzdurch. 6 Plan International Deutschland e.v.

7 Arbeitsfelder Einkommen Plan unterstützt Familien dabei, ihr Einkommen zu verbessern. BerufsbildungundKleinkrediteeröffnenden GemeindemitgliedernneueWegeindieSelbständigkeit. FrauenundMädchenwerdenbesondersgefördert.Denn dieerfahrungzeigt,dassdasbildungsniveauunddiefinanzielleabsicherungdermutterdaswohlbefindenderganzenfamiliebestimmen. Planberätdie Partnergemeinden auchinfragenzur landwirtschaftlichenproduktion. DurchdieEinführungökologischer Anbaumethoden erholtsichder Bodenundlassen sichdieernteerträgesteigen.damit verbessertsichdie Ernährungder Familien. FlechtarbeitensicherndasFamilieneinkommen. Glücklich,zurSchule gehenzukönnen. Katastrophenhilfe Dort,woesfürPlanmöglichist,leistetdasKinderhilfswerkSoforthilfebeiNaturkatastrophenoder bewaffnetenkonfliktenundermöglichteinenlangfristigenwiederaufbau.katastrophenvorsorgesowie nachhaltigeumweltprojektehelfenkindernundihren Gemeinden,sichbesserzuschützen,z.B.vorden AuswirkungendesKlimawandels. Kinder haben Rechte DieUN-KinderrechtskonventionistdieBasisderProgrammarbeitvonPlan.54ArtikellegenweltweitgeltendeRechtefür MädchenundJungenfest.Beteiligung,Gleichberechtigung, AchtungvorderMeinungdesKindeswerdengenausoberücksichtigtwiederSchutz,dieVersorgungunddieFörderungzum WohldesKindes. ZurgesundheitlichenGrundversorgung gehörenschutzimpfungen. Plan International Deutschland e.v. 7

8 Pate werden Die Plan-Patenschaft So hilft Ihre Patenschaft: Pate Patenkind Familie Dorf, Region, Land Gesundheit K i n d e r r e c h t e Einkommenssicherung Bildung Umwelt & Wasser Familienplanungund beratung Hilfe, die Sie erleben können BeikeineranderenSpendenformkönnenSiesodirekterleben,wieundwoIhre Hilfewirkt.DiePatenschaftsbeiträgefinanzierenProjekte,mitdenendieLebensumständederKinderundderganzenGemeindedauerhaftverbessertwerden können.daszielistdannerreicht,wenndiegrundbedürfnissebefriedigtsind unddiemenschenwiederinderlagesind,ohnediehilfeandererauskommenzukönnen.einsolcherprozessdauertca. 10Jahreundmanchmallänger. Plan-Patinnenund-PatenwerdeninregelmäßigenAbständenüberdieim ProgrammgebietdesPatenkindesdurchgeführtenProjekteinformiert. NatürlichauchüberdieVeränderungenimLebenihresPatenkindes. Ihr Patenkind: Botschafter seiner Gemeinde DurchdenpersönlichenBezugzuIhremPatenkindistdie Hilfesichtbarundnichtanonym.DasPatenkindistdabei BotschafterderGemeinde. IhreSpendewirdnichtdirektandasPatenkindoderseine Familieausgezahlt.EswirdfürSelbsthilfeprojekteverwendet,vondenenalleMenscheninderGemeindedes Patenkindesprofitieren.AlleGruppenausderGemeinde, einschließlichdermädchenundjungen,werdenindie ProzessederPlanung,DurchführungundAuswertung derprojekteeinbezogen.nursokönnensiedieverantwortungfürdieprojekteübernehmenundsiedauerhaft fortführen. DurchIhrPatenkindbekommtIhreHilfeeinGesicht. 8 Plan International Deutschland e.v.

9 Reichen Sie einem Kind Ihre Hand Verbindungen schaffen DerpersönlicheKontaktzuIhremPatenkindisteinwichtigerBestandteilderProgrammarbeitvonPlan.Sokönnen PateundKindüberihrenAlltagberichtenundErlebnisseaustauschen.SiehabendieMöglichkeit,Einblickineineandere KulturzuerhaltenundetwasüberfremdeLebensgewohnheitenzuerfahren. DieAnteilnahmederPatinnenundPatenamLebenihrer PatenkinderfördertdieWertschätzungderKinderinder GemeindeunddamitderenSelbstvertrauen. Pate werden Ihre Briefe motivieren SandyausSüd-SulawesiwarinjungenJahreneinPatenkind undistinzwischenmitarbeiterinvonplanindonesien: SobaldicheinenBriefvonmeinemPaten erhielt,rannteichdamitdenganzentagdurch unserdorfundlasihnallenvor.ichwardas glücklichstekindderwelt! Kommunikation motiviertpatenkinderundihrefamilien,aktiv EinekleineZeichnungfürdenPaten. anderprojektarbeitmitzuwirken,dennsieerfahren,dass sichjemandaußerhalbihrergemeinde fürsieinteressiert. DurchaktiveTeilnahmeanderProjektarbeit gewinnendie KinderSelbstvertrauenundlernen,selbstständig zuhandeln wichtigekompetenzenfürihrspäteresleben.der AustauschmitdemPatenunterstütztsieaufdiesemWeg. Ja, ich will Pate werden! MehralseineMillionPatenkinderundderenFamilienhabendurch PlanbereitsdieAussichtaufeinebessereZukunftbekommen.Aber esgibtnochimmersehrvielemädchen,undselbstverständlich auchjungen,dieunterstützungbrauchen.sieallehabeneinrecht aufeinmenschenwürdigesleben,gesundheitundausbildung. Wie werde ich Pate? Füllen Sie einfach die eingeheftete Postkarte aus. Dann erhalten Sie umgehend InformationenüberIhrPatenkindundseine FamiliemitFotos HintergrundinformationenüberdasLandunddie GemeindeIhresPatenkindes PatinzuBesuchimDorfihresPatenkindes. ReichenSieeinemKindwieLinadieHand. Jährlich erhalten Sie: aktuellefotosvonihrempatenkind einenbericht über Ihr Patenkind unddieprojekteim UmfeldderFamilie einenrechenschaftsbericht,derihnenzeigt,wofürdie Spendengelderverwendetwurden vierausgabendespaten-magazinsplanpost,dassie überunserearbeitinformiert Nehmen Sie am Leben Ihres Patenkindes teil: Sie können Briefe austauschen und es sogar besuchen. Dauer der Patenschaft Natürlichfreuenwiruns,wennSieihrPatenkindmöglichst langebegleiten.sie können eine Patenschaft jedoch jederzeit ohne Angabe von Gründen beenden. Mit der Übernahme einer Patenschaft gehen Sie keine vertragliche Verpflichtung ein. Wirbittennurumeinekurze Nachricht. Plan International Deutschland e.v. 9

10 Pate werden Fragen an Plan Habe ich Kontakt zu meinem Patenkind? IhrPatenkindundseineFamiliefreuensich sehrüberbriefe,ansichtskartenundfotosvon Ihnen.SiebekommeneineAntwort,auchwenn SiemanchmaletwasGeduldhabenmüssen. UndwennSiemöchten,könnenSieIhrPatenkindundseineFamiliesogarbesuchenund persönlichmiterleben,wasihrehilfebewirkt. Woher weiß ich, dass mein Geld die Kinder wirklich erreicht? NachweislichleitetPlanBeiträgeverantwortungsvoll andiejenigenweiter,diesieammeistenbenötigen. WirsinddenKindern,Familien,denGemeinden undpatenverpflichtet.mehr als 80 Prozent der Spenden werden weitergeleitet. Sieerhalten automatischunserenjährlichenrechenschaftsbericht,dervonunabhängigen Buchprüfernkontrolliertwird.Zusätzlichwerdenwirjährlichvom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) geprüft. Planistausgezeichnetmitdem DZI-SpendensiegelfürTransparenzundWirtschaftlichkeitimSpendenwesen. Wo kann ich eine Patenschaft übernehmen? Pakistan Bangladesch Mali Senegal Haiti Liberia Laos Ägypten China Dominikanische Sudan Nepal Kambodscha Guatemala Honduras Republik Uganda Guinea-Bissau Südsudan El Salvador Indien Philippinen Ruanda Guinea Nicaragua Äthiopien Thailand Vietnam Sierra Leone Kolumbien Kenia Sri Lanka Burkina Kamerun Ecuador Faso Ghana Tansania Indonesien Timor Leste Peru Togo Bolivien Brasilien Malawi Benin Niger Simbabwe Paraguay Sambia Mosambik Hier vermittelt Plan Patenschaften Geht der Patenschafts-Beitrag direkt an ein Kind? Handeln Sie JETZT! Werden Sie Plan-Pate! ObwohlSieeineeinzigartigeBeziehungzuIhremPatenkind haben,kombinierenwirihrenbeitragmitbeiträgenvonanderenpaten,sodasserdergesamten Gemeinde und damit allen Kindern zugute kommt. Dadurchkönnenwirder größtmöglichenanzahlbenachteiligterkinder, ihrerfamilien undgemeindenaufihremwegzur Selbstversorgung helfen.direktezahlungenandiefamilienfindennicht statt,dasieabhängigkeitenschaffenunddiesituation langfristignichtverbessern. Was tragen die Gemeinden zu ihrer Partnerschaft mit Plan bei? ObwohldieGemeinden,indenenwirarbeiten,nichtüber finanziellemittelverfügen,tragensieunermüdlicheigene Ressourcenbei:Zeit,Kreativität,Organisation,Motivation undarbeitskraft. Wofür werden die Spendengelder verwendet? DasDiagrammzeigt,wofürwiraktuelldieMittelverwendet haben.übrigens,plan belegte beim Transparenzpreis 2010 den 3. Platz. DieFinanzberichterstattungvonPlan wurdeals"exzellent"bewertet. 8,2 %Information, Öffentlichkeitsarbeit, Spendergewinnung 2,8 %Patenbetreuungund Kommunikation (Paten/Patenkind) Wie wählt Plan die Partner- Gemeinden aus? AnhandvoninternationalfestgelegtenStandardsstellenwir sicher,dasswiringemeindenarbeiten,indenender Hilfsbedarfamgrößtenist.WirbeachtenKinder-undMüttersterblichkeitsraten,Familieneinkommen,Alphabetisierungsraten,Landesvermögen,Regierungsstabilitätundandere Faktoren.DieBereitschaftderGemeindenzurpartnerschaftlichenMitarbeitisteineGrundvoraussetzungfürPlan. Kann ich die Patenschaft beenden? Ja,jederzeit.FallsIhreUmständesichändernundSienicht mehrdazuinderlagesind,ihrepatenschaftweiterzuführen,benachrichtigensieunseinfach.wirversuchendann, fürihrpatenkindeinenneuenpatenzufinden. 1,5 %Entwicklungspol. Bildung 81,8% weitergeleitete Mittel 5,7 %Personalund Verwaltung Stand: Wann kann ich mit meiner Spendenquittung rechnen? SieerhaltenimFebruareineSpendenquittungüber sämtlichebeiträge,diesieimlaufedesvergangenen Jahresgeleistethaben. Bitte stellensiesicher,dasswir IhreaktuelleAdressehaben. 10 Plan International Deutschland e.v.

11 Pate werden Machen Sie es wie... Aktiver Einsatz für Benachteiligte AlsTrainerkommeichvielinderWeltherumund jedeslandistunterschiedlich.einesistaberüberall gleich:umeinepositivezukunftzuhaben,brauchen Kinder Unterstützung und Fürsprecher. Ich habe mich spontan dafür entschieden, auch so ein Fürsprecher zu werden und die Patenschaft für zwei KinderinAfrikazuübernehmen. JogiLöw,Trainerderdeutschen Fußball-Nationalmannschaft Jedem Kind eine Chance HilfezurSelbsthilfeundderFokusaufdieAusbildung vonkindernistdiebesteartnachhaltigeentwicklungshilfe zu leisten. Ich freue mich mit einem, wenn auch nurkleinenbeitragmeinpatenkind,dessenfamilieund Gemeindeunterstützenzukönnen.Wirfreuenunsjedes Mal, wenn wir Post bekommen. Auch unser Sohn möchte, dass sein Freund Agbegnigan im Benin lesen und schreiben lernt und Spaß hat, in die Schule zu gehen. CarolaHubermitSohnLenny, Plan-Patin,AktionsgruppeHamburg Aus Überzeugung helfen Seit sechs Jahren haben wir nun ein Patenkind in Kenia.Wasunsammeistenbegeistert,istderdirekte KontaktzumPatenkindundmiterlebenzukönnen, welche Fortschritte durch Plan erzielt werden. Ich engagieremichdurchehrenamtlichemitarbeitund durchwerbungfürplan.esistnichtschwierig,auch anderemenschenvondieserorganisationzuüberzeugen,dadiefaktenfürsichsprechen.ichdenke, dassfinanziellehilfedaswenigsteist,wasmantun kann. Uns geht es ja relativ gut hier im hohen Norden Ichbinjaeinervonvielen,dieschonseiteinpaar Jahren versuchen zu helfen. Life Aid haben wir gemacht.manmussjaimmerdaraufachten,dassdie Kohle auch ankommt. Deshalb habe ich mich entschlossen, nepatenschaftbeiplanzuübernehmen. Ich möchte vielen empfehlen, das auch so zu machen. UdoLindenberg,Musiker SusannWittorf,Geschäftsleitungs-Assistentin Seien auch Sie dabei! Sinnvolle Hilfe Auch ich bin Pate bei Plan. Ich unterstütze so Projekte,dieKindern,diescheinbarohneChancen sind,einelebensperspektivegeben.seienauchsie dabei. FabiolainParaguayistbereitsmeinviertesPatenkindbeiPlan.Ichhabesiebesuchtundgesehen,wie sinnvoll die Projekte sind. So viel Spaß kann Hilfe machen,schonmit28euroimmonatkannmanviel bewirken.fabiolasolleinmaldiegleichenchancen und Möglichkeiten haben wie ihre männlichen Altersgenossen. MariusMüller-Westernhagen,Musiker Marie-LuiseMarjan,Schauspielerin Schulklasse übernimmt Patenschaft IchhabebereitszumzweitenMalmiteiner5.Klasse ein Patenkind übernommen, weil die Schülerinnen undschülervielfältigundinanderer,viellebensnähererform,alsnormalerunterrichtesbietenkann, darauslernenkönnen.diekinderentwickelnfragen, undwirsucheninprojektorientiertem,fächerübergreifendemunterrichtgemeinsamnachantworten. So wird uns Fremdartiges vertraut, Unbekanntes bekannt, und wir verstehen, was wir vorher nicht verstandenhaben. Eine wichtige Erfahrung für meine Tochter Ichhabeimmeretwasgesucht,womansichengagierenkann,wasvorallemauchfürmeineTochter einenpersönlichenbezughat.essollteetwassein, womannichtnurgeldüberweist,wasjasehranonymist,sondernwomansagenkann:phillipinsimbabwe oder Lien in Vietnam haben deshalb eine Chance auf einen Schulbesuch und damit eine Zukunftsperspektive. Durch den direkten Bezug wurdenichtnurmir,sondernauchmeinertochter klar,welchebedeutungunserengagementhat. GerdaHatscher,LehrerinamHeinrich-Heine- GymnasiuminHamburg,mitMarioundMichael DorisDörrie,RegisseurinundSchriftstellerin Werden auch Sie Pate! Plan International Deutschland e.v. 11

12 Reichen Sie einem Kind die Hand! AuchichbinseitmehrerenJahrenPlan-Pate. Überzeugendsindfürmichdienachhaltigen Selbsthilfeprojekte,dienichtnureinemeinzelnenKind,sondernderganzenGemeindezugutekommen.Deshalbengagiereichmichfür Plan.MachenauchSiemit! Ulrich Wickert BuchautorundMitglieddesKuratoriumsPlanInternational Deutschlande.V. Überzeugender Hoffnungsträger AusmeinerSichtistPlaneinwirklichüberzeugenderHoffnungsträgerfürhilfsbedürftigeKinder inallerwelt.jederistaufgerufen,kindernin EntwicklungsländerndieGrundbedürfnissezu sichernunddamitihrelebenschancenzu verbessern. Walter Scheel Bundespräsidenta. D.,EhrenvorsitzenderdesKuratoriums PlanInternationalDeutschlande.V. DiesesPatenkindwurdeinMünchennachdemZweitenWeltkriegvonPlanmitNahrungundKleidung versorgt.esisteinesvonvielendeutschenkindern,diedamalsvonplanbetreutwurden. HeutebenötigenandereLänderUnterstützung. Unsgehteswiedersogut,dasswirselbsteinenlebenswichtigenBeitragleistenkönnen: fürkinderundderenfamilieninentwicklungsländern. Zukunft fördern Pate werden Plan International Deutschland e.v. BramfelderStr Hamburg Telefon:+49(0)40/ (Mo Frvon8.30bis20.00Uhr, Savon8.30bis16.00Uhr) Telefax:+49(0)40/ Stand: August 2011

Charity-Partner des Deutschen Leichtathletik-Verbandes

Charity-Partner des Deutschen Leichtathletik-Verbandes David Storl und der Deutsche Leichtathletik-Verband sind Fan und Pate von Rehima, 9 Jahre, aus Äthiopien. Charity-Partner des Deutschen Leichtathletik-Verbandes Plan und der DLV für Kinder. Plan ist eines

Mehr

Charity-Partner des Deutschen Tennis Bundes

Charity-Partner des Deutschen Tennis Bundes Andrea Petkovic und das Porsche Team Deutschland sind Fan und Pate von Asmita, 5 Jahre, aus Nepal. Plan und der DTB geben Charity-Partner des Deutschen Tennis Bundes Plan und der DTB für Kinder. Plan ist

Mehr

Charity-Partner des Deutschen Leichtathletik-Verbandes

Charity-Partner des Deutschen Leichtathletik-Verbandes Charity-Partner des Deutschen Leichtathletik-Verbandes Plan und der DLV für Kinder. Plan ist eines der ältesten und größten Kinderhilfswerke der Welt und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Lebenssituation

Mehr

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE Seite 1/6 da da Gewährung Albanien 121 8.113 7.865 96,9% 248 3,1% 3.455 - - 9 0,3% 43 1,2% 25 0,7% 77 2,2% 2.831 81,9% 547 15,8% 5.472 138 Bosnien und Herzegowina 122 8.474 5.705 67,3% 2.769 32,7% 6.594

Mehr

Reisekostenpauschale. in Euro. Afghanistan 925 1.500 1.800. Ägypten 500 1.500 1.800. Albanien 325 1.500 1.800. Algerien 475 1.500 1.

Reisekostenpauschale. in Euro. Afghanistan 925 1.500 1.800. Ägypten 500 1.500 1.800. Albanien 325 1.500 1.800. Algerien 475 1.500 1. Die u.g. n gelten für einen vierwöchigen Aufenthalt. Bei kürzerem oder längeren Aufenthalt verringert bzw. erhöht Afghanistan 925 1.500 1.800 Ägypten 500 1.500 1.800 Albanien 325 1.500 1.800 Algerien 475

Mehr

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE Seite 1/7 Albanien 121 54.762 53.805 98,3% 957 1,7% 35.721 - - 7 0,0% 33 0,1% 36 0,1% 76 0,2% 31.150 87,2% 4.495 12,6% Bosnien und Herzegowina 122 7.473 4.634 62,0% 2.839 38,0% 6.500 - - 1 0,0% - - 12

Mehr

Übersicht. über die bilateralen Investitionsförderungs- und -schutzverträge (IFV) der Bundesrepublik Deutschland

Übersicht. über die bilateralen Investitionsförderungs- und -schutzverträge (IFV) der Bundesrepublik Deutschland Bundesministerium für Wirtschaft Berlin, 7.10.2005 und Arbeit Übersicht über die bilateralen Investitionsförderungs- und -schutzverträge (IFV) der Bundesrepublik Deutschland A. In Kraft getretene Verträge

Mehr

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE Seite 1/6 Antrags-, Entscheidungs- Bestandsstatistik Berichtszeitraum: 01.01.2016-30.11.2016 bezogen auf: Personen Bereich: Besgebiet gesamt da da ( aufgr n aufgr n ( ( Albanien 121 16.484 14.303 2.181

Mehr

Deutsche ins Ausland AUFENTHALTSKOSTEN Studierende und Promovierende bei Workshops und bei der Teilnahme an

Deutsche ins Ausland AUFENTHALTSKOSTEN Studierende und Promovierende bei Workshops und bei der Teilnahme an EU-* bis zu 6 e, pro Afghanistan 800,00 71,00 19,00 Ägypten 800,00 38,00 19,00 Albanien 800,00 68,00 19,00 Algerien 800,00 60,00 30,00 Andorra 62,00 20,00 Angola 1025,00 83,00 26,00 Argentinien 800,00

Mehr

Kilometergeld und Reisekosten

Kilometergeld und Reisekosten Kilometergeld und Reisekosten 1. Kilometergeld Fahrzeug pro km Motorfahrrad und Motorrad mit einem Hubraum bis 250 ccm 0,14 Motorrad mit einem Hubraum über 250 ccm 0,24 PKW und Kombi 0,42 Zuschlag für

Mehr

Preisliste "0180 Callthrough"

Preisliste 0180 Callthrough Deutschland Festnetz 01801110086 0,0390 Deutschland Mobilfunk 01805110086 0,1400 INTERNATIONAL Ägypten 01805110086 0,1400 Ägypten (Mobilfunk) 01803110086 0,0900 Albanien 01803110086 0,0900 Algerien 01803110086

Mehr

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz

Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Übersicht über das Zahlungsverfahren beim Bundesamt für Justiz Hinweis: Eine Gewähr dafür, welche Form der Beglaubigung zur Vorlage deutscher Führungszeugnisse im Ausland erforderlich ist, wird nicht übernommen.

Mehr

Rangliste der Pressefreiheit 2013 Platz Land Region Veränderung (Vorjahresrang)

Rangliste der Pressefreiheit 2013 Platz Land Region Veränderung (Vorjahresrang) Rangliste der Pressefreiheit 2013 Platz Land Region Veränderung (Vorjahresrang) 1 Finnland Europa/GUS 0 (1) 2 Niederlande Europa/GUS +1 (3) 3 Norwegen Europa/GUS -2 (1) 4 Luxemburg Europa/GUS +2 (6) 5

Mehr

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE

BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE Seite 1/7 insge-samt da Erstanträge da Folgeanträge insgesamt Gewährung Verfahrenserledigungen Erstanträgen Albanien 121 1.295 1.247 96,3% 48 3,7% 517 - - 4 0,8% 32 6,2% 36 7,0% 362 70,0% 119 23,0% 916

Mehr

Anerkennung von ausländischen Schulzeugnissen. Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Anerkennung von ausländischen Schulzeugnissen. Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner Anerkennung von ausländischen Schulzeugnissen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner A... 6 Afghanistan... 6 Ägypten... 6 Albanien... 6 Algerien... 6 Angola... 6 Äquatorialguinea... 6 Argentinien...

Mehr

Land Festnetz* Zugangsnummer Mobil* Zugangsnummer

Land Festnetz* Zugangsnummer Mobil* Zugangsnummer C A L L W O R L D W I D E Tarife 2012 Auch online unter: http://www.happyhandy.at Land Festnetz* Zugangsnummer Mobil* Zugangsnummer Afghanistan Ägypten Albanien Algerien Andorra Angola Anguilla Antigua

Mehr

Promovierende, Hochschuladministratoren, Wissenschaftler (Promovierte, Professoren), Aufenthalt 3 bis 6 Monate

Promovierende, Hochschuladministratoren, Wissenschaftler (Promovierte, Professoren), Aufenthalt 3 bis 6 Monate Afghanistan 825,00 900,00 Ägypten 425,00 450,00 Albanien 300,00 325,00 Algerien 425,00 475,00 Andorra 400,00 425,00 Angola 1.050,00 1.125,00 Anguilla (brit.) 1.350,00 1.475,00 Antiguilla und Barbuda 1.350,00

Mehr

Deutsche ins Ausland Pauschalen REISEKOSTEN für Hin- und Rückreise Studierende/ Promovierende, Aufenthalt bis zu 3 Monate

Deutsche ins Ausland Pauschalen REISEKOSTEN für Hin- und Rückreise Studierende/ Promovierende, Aufenthalt bis zu 3 Monate zu 3 6 Afghanistan 825,00 900,00 1.100,00 1.150,00 Ägypten 425,00 450,00 550,00 600,00 Albanien 300,00 325,00 400,00 425,00 Algerien 425,00 475,00 575,00 600,00 Andorra 400,00 425,00 525,00 550,00 Angola

Mehr

Auslandsreisekostensätze

Auslandsreisekostensätze Auslandsreisekostensätze Die Auslandsreisekosten werden aufgrund der Reisegebührenvorschriften des Bundes festgesetzt. Sie wurden mit Verordnung BGBl. 483/1993 (idf BGBl. II Nr. 434/2001) kundgemacht und

Mehr

Reisekostenzuschüsse für ausländische Stipendiaten Gültig ab

Reisekostenzuschüsse für ausländische Stipendiaten Gültig ab Hin- und bis zusammen mit der 811 Afghanistan 925,00 675,00 775,00 795 Ägypten 500,00 350,00 450,00 101 Albanien 325,00 250,00 250,00 791 Algerien 475,00 350,00 375,00 1 Andorra 300,00 300,00 150,00 701

Mehr

L O H N S T E U E R. Gesamtübersicht über die Kaufkraftzuschläge zum ( 3 Nr. 64 EStG) mit Zeitraum ab

L O H N S T E U E R. Gesamtübersicht über die Kaufkraftzuschläge zum ( 3 Nr. 64 EStG) mit Zeitraum ab L O H N S T E U E R Gesamtübersicht über die Kaufkraftzuschläge zum 1.10. 2014 Gesamtübersicht über die Kaufkraftzuschläge Afghanistan 1.1.02 0 Ägypten 1.1.01 0 Albanien 1.9.02 0 Algerien 1.6.01 0 Angola

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2015 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland

Übersicht über die ab 1. Januar 2015 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland bei Afghanistan 30 20 95 Ägypten 40 27 113 Äthiopien 27 18 86 Äquatorialguinea 50 33 226 Albanien 23 16 110 Algerien 39 26 190 Andorra 32 21 82 Angola 77 52 265 Antigua und Barbuda 53 36 117 Argentinien

Mehr

Ausländerinnen und Ausländer am Ort der Hauptwohnung in Berlin am nach Bezirken und Staatsanhörigkeiten

Ausländerinnen und Ausländer am Ort der Hauptwohnung in Berlin am nach Bezirken und Staatsanhörigkeiten 1 Ausländerinnen und Ausländer am Ort der Hauptwohnung in am 31.12.2012 nach Bezirken und Staatsanhörigkeiten Europa 371 177 70 440 46 524 20 954 45 403 20 406 22 938 38 762 55 984 7 183 7 046 12 626 22

Mehr

Auslandstage- und er ab 1.5.2003 1. Die vom 1.5.2003 an geltenden Auslandstage- und er können der nachstehenden Liste entnommen werden. Besteht nach der Art des Dienstgeschäftes die Möglichkeit der Inanspruchnahme

Mehr

BtM-Nummern der Einfuhr- und Ausfuhrländer gemäß 18 Betäubungsmittel-Aussenhandelsverordnung Stand: 15.02.2007

BtM-Nummern der Einfuhr- und Ausfuhrländer gemäß 18 Betäubungsmittel-Aussenhandelsverordnung Stand: 15.02.2007 Seite 1/5 Afghanistan Afghanistan 301 70 01 Arabische Republik Ägypten Ägypten 301 73 95 Republik Albanien Albanien 301 70 18 Demokratische Volksrepublik Algerien Algerien 301 70 24 Fürstentum Andorra

Mehr

PROMOS Fachkurse PROMOS Sprachkurse im Ausland

PROMOS Fachkurse PROMOS Sprachkurse im Ausland [Stand: 03.11.2015] PROMOS Fachkurse PROMOS Sprachkurse im Ausland Voraussetzungen Immatrikulierte deutsche Studierende und Doktoranden der Universität Leipzig oder diesen gemäß BAföG Gleichgestellte sowie

Mehr

2-10 Kanton Zürich: Total Bestand ausländische Wohnbevölkerung nach Nationalität und Ausländergruppe am

2-10 Kanton Zürich: Total Bestand ausländische Wohnbevölkerung nach Nationalität und Ausländergruppe am Total Bestand nach Nationalität und Ausländergruppe am 31.12.2016 Ständige 386'545 181'641 204'904 3'614 1'623 1'991 147'777 70'578 77'199 235'154 109'440 125'714 10'136 4'048 6'088 396'681 EU-28/EFTA

Mehr

Liste der Vertragsstaaten. des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge

Liste der Vertragsstaaten. des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge Liste der Vertragsstaaten des Abkommens vom 28. Juli 1951 und/oder des Protokolls vom 31. Januar 1967 über die Rechtsstellung der Flüchtlinge Stand: 23. Oktober 2014 Vertragsstaaten: Vertragsstaaten des

Mehr

2-20 Kanton Zürich: Bestand ständige ausländische Wohnbevölkerung nach Nationalität und Bewilligungsart am

2-20 Kanton Zürich: Bestand ständige ausländische Wohnbevölkerung nach Nationalität und Bewilligungsart am Bestand ständige ausländische nach Nationalität und Bewilligungsart am 31.10.2016 Gesamttotal 386'118 181'211 204'907 266'741 121'152 145'589 119'377 60'059 59'318 EU-28/EFTA 263'001 117'833 145'168 258'062

Mehr

Einreisevoraussetzungen für Österreichische Staatsbürger

Einreisevoraussetzungen für Österreichische Staatsbürger Grundsätzlich ist zur Einreise in einen Drittstaat ein noch zumindest 3 Monate gültiger Reisepass erforderlich, sofern nicht anders angegeben. Jene Staaten, in die eine Einreise auch mit dem Personalausweis

Mehr

Rangliste der Pressefreiheit 2017

Rangliste der Pressefreiheit 2017 Rangliste der Pressefreiheit 2017 Rang Land 1 Norwegen +2 3 7,60 7,60 0,0-1,19 8,79 2 Schweden +6 8 8,27 7,59 11,0-4,06 12,33 3 Finnland -2 1 8,92 8,92 0,0 0,33 8,59 4 Dänemark 0 4 10,36 10,36 0,0 1,47

Mehr

Berner Übereinkunft zum Schutze von Werken der Literatur und Kunst revidiert in Paris am 24. Juli 1971 (mit Anhang)

Berner Übereinkunft zum Schutze von Werken der Literatur und Kunst revidiert in Paris am 24. Juli 1971 (mit Anhang) Berner Übereinkunft zum Schutze von Werken der Literatur und Kunst revidiert in Paris am 24. Juli 1971 (mit Anhang) SR 0.231.15; AS 1993 2659 Geltungsbereich der Übereinkunft am 5. Januar 2004 1 Ägypten*

Mehr

Rangliste der Pressefreiheit 2016

Rangliste der Pressefreiheit 2016 Rangliste der Pressefreiheit 2016 Rang Land 1 Finnland 0 1 8,59 8,59-1,07 7,52 2 Niederlande +2 4 8,76 8,76 0,46 9,22 3 Norwegen -1 2 8,79 8,79-1,04 7,75 4 Dänemark -1 3 8,89 8,89-0,65 8,24 5 Neuseeland

Mehr

Bayerisches Landesamt für Steuern. ESt-Kartei Datum: 18.11.2009 Karte 1.4 S 2285.1.1-1/14 St32/St33. 33a

Bayerisches Landesamt für Steuern. ESt-Kartei Datum: 18.11.2009 Karte 1.4 S 2285.1.1-1/14 St32/St33. 33a Berücksichtigung ausländischer Verhältnisse; Ländergruppeneinteilung ab 1. Januar 2010 In Abstimmung mit den obersten Finanzbehörden der Länder ist die Ländergruppeneinteilung mit Wirkung ab 1. Januar

Mehr

Reisekostenpauschalen 2015

Reisekostenpauschalen 2015 Afghanistan 30,00 20,00 95,00 Ägypten 40,00 27,00 113,00 Albanien 23,00 16,00 110,00 Algerien 39,00 26,00 190,00 Andorra 32,00 21,00 82,00 Angola 77,00 52,00 265,00 Antigua und Barbuda 53,00 36,00 117,00

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2016 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland

Übersicht über die ab 1. Januar 2016 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland bei Afghanistan 30 20 95 Ägypten 40 27 113 Äthiopien 27 18 86 Äquatorialguinea 36 24 166 Albanien 29 20 90 Algerien 39 26 190 Andorra 34 23 45 Angola 77 52 265 Antigua und Barbuda 53 36 117 Argentinien

Mehr

AUSLÄNDISCHE MITBÜRGERINNEN UND MITBÜRGER IN DER STADT FÜRTH

AUSLÄNDISCHE MITBÜRGERINNEN UND MITBÜRGER IN DER STADT FÜRTH AUSLÄNDISCHE MITBÜRGERINNEN UND MITBÜRGER IN DER STADT FÜRTH -Statistiken, Grunddaten, Grafiken- Stichtag 31.12.2015 Bürgermeister- und Presseamt/Integrationsbüro Königstr. 86, 90762 Fürth Tel. 0911/974-1960

Mehr

Auslandsreisekostentabelle 2013. Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten für 2013

Auslandsreisekostentabelle 2013. Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten für 2013 Unterdürrbacherstr. 101 97080 Würzburg Telefon 0931/98183 Telefax 0931/98115 Auslandsreisetabelle 2013 Email: stb-philipp-klein@t-online.de Pauschbeträge Verpflegungsmehraufwendungen und 2013 Pauschbeträge

Mehr

WÄHLEN SIE IHR REISEZIEL NAHER OSTEN / ASIEN AFRIKA

WÄHLEN SIE IHR REISEZIEL NAHER OSTEN / ASIEN AFRIKA WÄHLEN SIE IHR REISEZIEL NAHER OSTEN / ASIEN AFRIKA ASIEN & OZEANIEN SÜDAMERIKA Afrika Marokko Tunesien West-Sahara Algerien Libyen Ägypten Senegal* Gambia Mauritanien Mali Burka-Faso Niger Tschad Sudan

Mehr

Verpflegungsmehraufwand Ausland 2013. Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand 2013 mindestens 24 Stunden. Übernachtungspauschale

Verpflegungsmehraufwand Ausland 2013. Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand 2013 mindestens 24 Stunden. Übernachtungspauschale Afghanistan 30 20 10 95 Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Äquatorialguinea 50 33 17 226 Albanien 23 16 8 110 Algerien 39 26 13 190 Andorra 32 21 11 82 Angola 77 52 26 265 Antigua und Barbuda 42

Mehr

Einreisevoraussetzungen für Österreichische Staatsbürger

Einreisevoraussetzungen für Österreichische Staatsbürger In der Regel ist zur Einreise in einen anderen Staat ein noch zumindest 3 Monate gültiger Reisepass erforderlich. Für die Mitgliedsstaaten der EU, des EWR und der Schweiz genügt ein gültiger Reisepass

Mehr

Staaten nach Klimazonen. Kalte Zone

Staaten nach Klimazonen. Kalte Zone Staaten nach Klimazonen Mehrfachnennungen sind möglich, da viele Staaten in mehrere Klimazonen aufgeteilt sind. Kalte Zone Eisregion Tundra Nördliche Nadelwälder (Taiga) kein Staat vorhanden Kanada Schweden

Mehr

Ausländische Bevölkerung nach Zensus und Ausländerzentralregister (AZR)

Ausländische Bevölkerung nach Zensus und Ausländerzentralregister (AZR) Statistisches Bundesamt Sonderveröffentlichung und Ausländerzentralregister () Ergebnisse nach Staatsangehörigkeit und 9. Mai 2011 Erschienen am 10. April 2014; Zwischensumme EU-Drittstaaten teilweise

Mehr

Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand und Übernachtungskosten im Ausland 2014. Abwesenheit von mindestens 24 Stunden

Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand und Übernachtungskosten im Ausland 2014. Abwesenheit von mindestens 24 Stunden Afghanistan 30 20 95 Ägypten 40 27 113 Äthiopien 30 20 175 Äquatorialguinea 50 33 226 Albanien 23 16 110 Algerien 39 26 190 Andorra 32 21 82 Angola 77 52 265 Antigua und Barbuda 53 36 117 Argentinien 36

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2014 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland

Übersicht über die ab 1. Januar 2014 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland bei Afghanistan 30 20 95 Ägypten 40 27 113 Äthiopien 30 20 175 Äquatorialguinea 50 33 226 Albanien 23 16 110 Algerien 39 26 190 Andorra 32 21 82 Angola 77 52 265 Antigua und Barbuda 53 36 117 Argentinien

Mehr

DATEN ZUR WELTBEVÖLKERUNG

DATEN ZUR WELTBEVÖLKERUNG DATEN ZUR WELTBEVÖLKERUNG 2004 2050 swachstumsrate sveränderung 2004 bis 2050 Ackerland 2 Brutto- Inlandsprodukt 3, 4 Lebenserwartung 5 Männer Frauen unter 5- Jährigen an der HDI 3 GDI 3 Einführung des

Mehr

Erklärung zur Versandkostentabelle

Erklärung zur Versandkostentabelle Erklärung zur telle Die tatsächlichen errechnen sich wie folgt: Multiplizieren Sie den Wert des "Versandgewicht" des Artikels (*) mit dem Wert in der Spalte " Gewicht ". Liegt der errechnete Wert unter

Mehr

Anhang I. Verzeichnis der Schlüsselzahlen für Staatsangehörigkeiten

Anhang I. Verzeichnis der Schlüsselzahlen für Staatsangehörigkeiten Automatisches Mitteilungsund Auskunftsverfahren Anhang I Verzeichnis der Schlüsselzahlen für Staatsangehörigkeiten zu den Datenübertragungs-Regelungen für das Automatische Mitteilungs- und Auskunftsverfahren

Mehr

Übersicht über die ab 01. Januar 2015 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Gültig ab: 01.

Übersicht über die ab 01. Januar 2015 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Gültig ab: 01. EUR EUR EUR Afghanistan Afghanistan 25 95 1605 Ägypten Ägypten 33 113 2007 Albanien Albanien 19 110 1560 Algerien Algerien 39 190 2880 Andorra Andorra 26 82 1518 Angola Angola 64 265 4305 Antigua und Barbuda

Mehr

Reisekosten - Reisekosten Ausland ab 01.01.2010, Checkliste

Reisekosten - Reisekosten Ausland ab 01.01.2010, Checkliste Reisekosten - Reisekosten Ausland ab 01.01.2010, Checkliste 1 Reisekosten Ausland ab 01.01.2010 Land Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen bei einer Abwesenheitsdauer je Kalendertag von Pauschbetrag

Mehr

Soziale Arbeit über Ländergrenzen hinweg- Der Internationale Sozialdienst

Soziale Arbeit über Ländergrenzen hinweg- Der Internationale Sozialdienst Soziale Arbeit über Ländergrenzen hinweg- Der Internationale Sozialdienst Struktur, Aufgaben, Arbeitsweise Verena Lingg Referentin ISD 1 Fachbereichstag Soziale Arbeit 19.11.2014 in München Deutsche Zweigstelle

Mehr

Reisekosten Ausland ab 01.01.2012

Reisekosten Ausland ab 01.01.2012 mind. 24 weniger als 24, Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Afghanistan 30 20 10 95 Albanien 23 16 8 110 Algerien 39 26 13 190 Andorra 32 21 11 82 Angola 71 48 24 190 Antigua und 42 28 14 85 Barbuda

Mehr

EASY HKL-Liste nach AS

EASY HKL-Liste nach AS Berlin Stand: 01.05.2014 287 Ägypten 122 Bosnien und Herzegowina 142 Litauen* 145 Malta* 146 Moldau* 461 Pakistan 474 Singapur* 299 Sonstige afrikanische Staaten 499 Sonstige asiatische Staaten 370 St.

Mehr

a SOS Kinderdorf e.v. SOS-Dorfpatenschaften und SOS-Kinderpatenschaften im Ausland Vertrauen in die Zukunft schenken www.sos-kinderdorf.

a SOS Kinderdorf e.v. SOS-Dorfpatenschaften und SOS-Kinderpatenschaften im Ausland Vertrauen in die Zukunft schenken www.sos-kinderdorf. a SOS Kinderdorf ev wwwsos-kinderdorfde Möchten Sie mehr über die Arbeit des SOS-Kinderdorf ev erfahren? Wir senden Ihnen gerne weiteres Informationsmaterial zu: SOS-Kinderdorf ev Renatastraße 77 80639

Mehr

EASY HKL-Liste nach AS

EASY HKL-Liste nach AS Berlin Stand: 27.08.2013 287 Ägypten 122 Bosnien und Herzegowina 142 Litauen* 145 Malta* 146 Moldau* 461 Pakistan 474 Singapur* 299 Sonstige afrikanische Staaten 499 Sonstige asiatische Staaten 370 St.

Mehr

Länder welche im Marken-, Design- und Patentrecht das Prioritätsrecht gewähren 1

Länder welche im Marken-, Design- und Patentrecht das Prioritätsrecht gewähren 1 Länder welche im Marken-, Design- und Patentrecht das Prioritätsrecht gewähren 1 Land Prioritätsrecht? 2 Staatsvertragliche Grundlage Afghanistan - Ägypten Albanien Algerien Andorra + bilaterale Vereinbarung

Mehr

Teilstipendienrate und Studiengebühren für diesen Fall nicht relevant. Studienebührenhöchstsatz. Reisekostenpauschale. Teilstipendienrate

Teilstipendienrate und Studiengebühren für diesen Fall nicht relevant. Studienebührenhöchstsatz. Reisekostenpauschale. Teilstipendienrate Masterförderung - Fördersätze 2016 Die von der AKB-Stiftung bereitgestellten Mittel können von Masterstudierenden aller Fakultäten der Universität Göttingen, deren Vorhaben den genannten Kriterien entsprechen,

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2009 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten

Übersicht über die ab 1. Januar 2009 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Afghanistan 30 20 10 95 Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 110 Albanien 23 16 8 110 Algerien 48 32 16 80 Andorra 32 21 11 82 Angola 42 28 14 110 Antigua und Barbuda 42 28 14 85 Argentinien 42 28 14

Mehr

SEGEN VERMEHREN. Compassion-Hilfsfonds

SEGEN VERMEHREN. Compassion-Hilfsfonds SEGEN VERMEHREN Compassion-Hilfsfonds LIEBE LESERIN, LIEBER LESER, Compassion setzt sich seit über 60 Jahren weltweit für arme Kinder und ihre Familien ein. Wir fühlen uns verpflichtet, den ärmsten Kindern

Mehr

ROT. in den Nationalflaggen der Erde

ROT. in den Nationalflaggen der Erde ROT in den Nationalflaggen der Erde ROT in den Nationalflaggen der Erde Richard Fürstner Stand: Sept. 2014 www.wasistkunst.com Von 204 souveränen Staaten der Erde enthalten 161 Flaggen dieser Staaten die

Mehr

Pauschbeträge 2015 für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland

Pauschbeträge 2015 für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland Pauschbeträge 2015 Verpflegungsmehraufwendungen und skosten im Ausland Pauschbeträge Verpflegungsmehraufwendungen bei Afghanistan 30 20 20 95 Ägypten 40 27 27 113 Äthiopien 27 18 18 86 Äquatorialguinea

Mehr

weniger als 24 Stunden, aber mindestens 14 Stunden abwesend mindestens 24 Stunden abwesend EUR EUR EUR EUR EUR Afghanistan

weniger als 24 Stunden, aber mindestens 14 Stunden abwesend mindestens 24 Stunden abwesend EUR EUR EUR EUR EUR Afghanistan Afghanistan 25 20 10 95 30 Ägypten 25 20 10 50 30 Äthiopien 25 20 10 175 30 Äquatorialguinea 41 33 16 226 30 Albanien 19 15 8 110 30 Algerien 32 26 13 190 30 Andorra 26 21 10 82 30 Angola 64 51 26 265

Mehr

Reisekosten Ausland ab 01.01.2014 - Checkliste

Reisekosten Ausland ab 01.01.2014 - Checkliste Reisekosten Ausland ab 01.01.2014 - Checkliste Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen Land bei einer Abwesenheitsdauer von mindestens 24 Stunden je für den An- und Abreisetag sowie bei einer Abwesenheitsdauer

Mehr

Liste Pauschalsätze Kooperationsanbahnung

Liste Pauschalsätze Kooperationsanbahnung Liste Pauschalsätze Kooperationsanbahnung Land Pauschale Ländergruppe (TS) Pauschale Ländergruppe (FK) Tagessätze (TS) I = 50 EUR Fahrtkosten (FK) 1 = 400 EUR II = 80 EUR 2 = 800 EUR III = 110 EUR 3 =

Mehr

Unterzeichnerstaaten und Ratifiziererstaaten des Römischen Statuts zur Einrichtung eines Internationalen Strafgerichtshof

Unterzeichnerstaaten und Ratifiziererstaaten des Römischen Statuts zur Einrichtung eines Internationalen Strafgerichtshof Themenbericht Unterzeichnerstaaten und Ratifiziererstaaten des Römischen Statuts zur Einrichtung eines Internationalen Strafgerichtshof Derzeit haben 139 Staaten das Römische Statut des Internationalen

Mehr

Reisekosten im Ausland 2014

Reisekosten im Ausland 2014 Reisekosten im Ausland 2014 Ab 01. Januar 2014 gelten die in der nachfolgenden Übersicht ausgewiesenen Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und für Auslandsdienstreisen und Geschäftsreisen. Bei

Mehr

Unterernährung. Anteil der unterernährten Bevölkerung in Prozent, nach ausgewählten Staaten, Betrachtungszeitraum 2004 bis bis < 20 Prozent

Unterernährung. Anteil der unterernährten Bevölkerung in Prozent, nach ausgewählten Staaten, Betrachtungszeitraum 2004 bis bis < 20 Prozent Bevölkerung, nach ausgewählten Staaten, Betrachtungszeitraum 2004 bis 2006 10 bis < 20 Prozent 20 bis < 35 Prozent 5 bis < 10 Prozent 35 Prozent Quelle: Food and Agriculture Organization of the United

Mehr

DEUTSCH Preisliste für Versand und Versicherung mit DHL... 2 DHL Deutschland... 2 DHL Welt... 2

DEUTSCH Preisliste für Versand und Versicherung mit DHL... 2 DHL Deutschland... 2 DHL Welt... 2 Seite 1 von 13 Inhaltsverzeichnis / Table of content DEUTSCH... 2 liste für Versand und Versicherung mit DHL... 2 DHL Deutschland... 2 DHL Welt... 2 liste für Versand und Versicherung mit DHL Express...

Mehr

Stand: Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Sommersemester 2015

Stand: Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Sommersemester 2015 davon Rückgemeldet davon Neuimmatr. davon Erstimmatr. Seite: 1 R Albanien Belgien Bosnien und Herzegowina Bulgarien Dänemark Deutschland Estland Frankreich Griechenland Irland Island Italien Kosovo(alt)

Mehr

Kongressreiseprogramm Zuschuss zu den Aufenthaltskosten 2015 (Tagespauschale) Land Region Pauschale protag

Kongressreiseprogramm Zuschuss zu den Aufenthaltskosten 2015 (Tagespauschale) Land Region Pauschale protag Kongressreiseprogramm Zuschuss zu den Aufenthaltskosten 2015 (Tagespauschale) Afghanistan Afghanistan 50,00 Ägypten Ägypten 56,00 Albanien Albanien 45,00 Algerien Algerien 61,00 Andorra Andorra 51,00 Angola

Mehr

Stand Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Wintersemester 2013/14

Stand Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Wintersemester 2013/14 davon Rückgemeldet davon Neuimmatr. davon Erstimmatr. Seite: 1 R Albanien Belgien Bosnien und Herzegowina Bulgarien Dänemark Deutschland Estland Finnland Frankreich Griechenland Irland Island Italien Kosovo(alt)

Mehr

Internationale Netzspannungen und Frequenzen in Niederspannungsnetzen

Internationale Netzspannungen und Frequenzen in Niederspannungsnetzen Internationale Netzspannungen und Frequenzen in Niederspannungsnetzen Nachfolgend sind die Spannungen der öffentlichen Niederspannungsnetze außerhalb der Bundesrepublik Deutschland angegeben. Die Angaben

Mehr

Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder ab 1. Januar 2015

Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder ab 1. Januar 2015 Auslandstage- und er ab. Januar 205. Die vom. Januar 205 an geltenden Auslandstage- und er können der nachstehenden Liste entnommen werden. Besteht nach der Art des Dienstgeschäftes die Möglichkeit der

Mehr

Ermittlungen gegen Angehörige des Diplomatischen Dienstes in Berlin

Ermittlungen gegen Angehörige des Diplomatischen Dienstes in Berlin Drucksache 17 / 12 171 Kleine Anfrage.17. Wahlperiode Kleine Anfrage des Abgeordneten Peter Trapp (CDU) vom 04. Juni 2013 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 05. Juni 2013) und Antwort Ermittlungen gegen

Mehr

Berücksichtigung ausländischer Verhältnisse; Ländergruppeneinteilung ab 1. Januar 2014

Berücksichtigung ausländischer Verhältnisse; Ländergruppeneinteilung ab 1. Januar 2014 BMF v. 18.11.2013 IV C 4 - S 2285/07/0005: 013 BStBl 2013 I S. 1462 Berücksichtigung ausländischer Verhältnisse; Ländergruppeneinteilung ab 1. Januar 2014 Bezug: BMF, Schreiben v. 4. 10. 2011 (BStBl 2011

Mehr

mindestens 14 Stunden

mindestens 14 Stunden Afghanistan 30 20 10 95 Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Albanien 23 16 8 110 Algerien 39 26 13 190 Andorra 32 21 11 82 Angola 71 48 24 190 Antigua und Barbuda 42 28 14 85 Argentinien 36 24 12

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2010 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten

Übersicht über die ab 1. Januar 2010 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Afghanistan 30 20 10 95 Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Albanien 23 16 8 110 Algerien 48 32 16 80 Andorra 32 21 11 82 Angola 71 48 24 190 Antigua und Barbuda 42 28 14 85 Argentinien 36 24 12

Mehr

SOS-Dorfpaten schaften und SOS-Kinder patenschaften im Ausland Vertrauen in die Zukunft schenken

SOS-Dorfpaten schaften und SOS-Kinder patenschaften im Ausland Vertrauen in die Zukunft schenken Möchten Sie mehr über die Arbeit des SOS-Kinderdorf ev erfahren? Wir senden Ihnen gerne weiteres Informations material zu: SOS-Kinderdorf ev Renatastraße 77 80639 München Telefon 089 12 60 60 Telefax 089

Mehr

Statistische Tabellen zur menschlichen Entwicklung

Statistische Tabellen zur menschlichen Entwicklung Statistische n zur menschlichen Entwicklung Zusammengesetzte Indizes 1 Index für menschliche Entwicklung mit Einzelkomponenten 2 Trends des Indexes für menschliche Entwicklung, 1980-2010 3 Ungleichheit

Mehr

Industrial Piping Service GmbH & Co. KG Gewerbepark Lindach D7a Burghausen Preise incl. MwSt.

Industrial Piping Service GmbH & Co. KG Gewerbepark Lindach D7a Burghausen Preise incl. MwSt. Industrial Piping Service GmbH & Co. KG Gewerbepark Lindach D7a 84489 Burghausen Preise incl. MwSt. EURO pro Paket Land Deutschland Paket Deutschland KG DHL Paket Standard Sonderleistungen Paketpreis +

Mehr

Ausführliche Regionen- und Nationenaufteilung für SAW

Ausführliche Regionen- und Nationenaufteilung für SAW Ausführliche Regionen- und Nationenaufteilung für SAW Erstellt von Olli, Hanna, Valentin, Tobias, Frauke, Guido und Claudia, 11.11.05 (1) Region Ozeanien (Klasse 5) Neuguinea und Südseeinseln Australien

Mehr

Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgeld. Euro weniger als 24 Std. aber mindestens 14 Stunden abwesend

Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgeld. Euro weniger als 24 Std. aber mindestens 14 Stunden abwesend Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Nordrhein-Westfalen Nr. 10 vom 10. Mai 2011 239 Auslandstage- und Anlage zu 3 Abs. 1 AKEVO 24 24 Std. 14 weniger 8 bis zu. (ohne LandOrt Afghanistan 25 20 10 95

Mehr

Prämientarif zur Warentransportversicherung

Prämientarif zur Warentransportversicherung asko assekuranzmakler GmbH, Max-Planck-Str. 7, D-85716 Unterschleißheim, Tel. +49 (0)89-3188148-0, Fax +49 (0)89-3188148-48 www.asko24.com Prämientarif zur Warentransportversicherung 1) Allgemeine Gültigkeit:

Mehr

Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder ab 1. Januar 2016

Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder ab 1. Januar 2016 Auslandstage- und er ab. Januar 206. Die vom. Januar 206 an geltenden Auslandstage- und er können der nachstehenden Liste entnommen werden. Besteht nach der Art des Dienstgeschäftes die Möglichkeit der

Mehr

Dienstreisen: Kostensätze In- und Ausland

Dienstreisen: Kostensätze In- und Ausland Dienstreisen: Kostensätze In- und Ausland 1. Tagesgebühren für Österreich: 12 24 Std. 8 12 Std. 5 8 Std. Nächtigungsgebühr Hotel mit Beleg max. Tarif 1 26,40 17,60 8,80 15,00 105,00 2. Kilometergeld: 0,42

Mehr

Auslandsreise: Pauschbeträge für Verpflegungs- und Übernachtungskosten

Auslandsreise: Pauschbeträge für Verpflegungs- und Übernachtungskosten Auslandsreise: Pauschbeträge für Verpflegungs- und Auslandsreise: Pauschbeträge für Verpflegungs- und Übersicht über die ab 1. Januar 2005 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Ägypten

Mehr

ANHANG. A1 Diplomatische Vertretungen in der Bundesrepublik Deutschland. A2 Botschaftskanzleien in Berlin

ANHANG. A1 Diplomatische Vertretungen in der Bundesrepublik Deutschland. A2 Botschaftskanzleien in Berlin ANHANG A1 Diplomatische Vertretungen in der Bundesrepublik A2 Botschaftskanzleien in Berlin A3 Hintergrundinformationen zu en mit Botschaftsneubauten A4 Fragebogen A5 Kodierschemata Indien und Südafrika

Mehr

Länderübersicht. Ägypten 3. Äquatorialguinea 3. Äthiopien 3. Afghanistan 3. Alaska 2. Albanien 1. Algerien 2. Amerikanisch Samoa 3.

Länderübersicht. Ägypten 3. Äquatorialguinea 3. Äthiopien 3. Afghanistan 3. Alaska 2. Albanien 1. Algerien 2. Amerikanisch Samoa 3. Länderübersicht und n Länderübersicht Ägypten 3 Äquatorialguinea 3 Äthiopien 3 Afghanistan 3 Alaska 2 Albanien 1 Algerien 2 Amerikanisch Samoa 3 Andorra 2 Angola 3 Anguilla 2 Antigua 2 Argentinien 3 Aruba

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2013 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten

Übersicht über die ab 1. Januar 2013 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Übersicht über die ab 1. Januar 2013 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und (Änderungen gegenüber der Übersicht ab 1. Januar 2012 - BStBl 2011 I S. 1259 - in Fettdruck) Land Afghanistan

Mehr

Für alle Tarife einmalig monatlich zusätzlicher Konferenzraum 9,00 - Persönliche Einwahlrufnummer 15,00 5,00. Nicht möglich

Für alle Tarife einmalig monatlich zusätzlicher Konferenzraum 9,00 - Persönliche Einwahlrufnummer 15,00 5,00. Nicht möglich Preisliste PROFImeet Pay-per-Use Flatrate enthaltene Teilnehmer - 10 Konferenzkosten enthaltene Teilnehmer - 0,00 /min 1) jeder weitere Teilnehmer 0,04 /min 1) 0,04 /min 1) 5 zusätzliche Flatrate Teilnehmer

Mehr

Pariser Verbandsübereinkunft zum Schutz des gewerblichen Eigentums, revidiert in Stockholm am 14. Juli 1967

Pariser Verbandsübereinkunft zum Schutz des gewerblichen Eigentums, revidiert in Stockholm am 14. Juli 1967 Pariser Verbandsübereinkunft zum Schutz des gewerblichen Eigentums, revidiert in Stockholm am 14. Juli 1967 SR 0.232.04; AS 1970 600 I Geltungsbereich der Verbandsübereinkunft am 28. Juli 2003 1 Ägypten*

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2017 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland

Übersicht über die ab 1. Januar 2017 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland bei Afghanistan 30 20 95 Ägypten 40 27 113 Äthiopien 27 18 86 Äquatorialguinea 36 24 166 Albanien 29 20 113 Algerien 51 34 173 Andorra 34 23 45 Angola 77 52 265 Antigua und Barbuda 53 36 117 Argentinien

Mehr

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand 01.01.2017 Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini Inländer/Ausländer HWS* NWS* O* Gesamt

Mehr

Übersicht über die ab 01. Januar 2016 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten

Übersicht über die ab 01. Januar 2016 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Afghanistan Ägypten Äthiopien Äquatorialguinea Albanien Algerien Andorra Angola Antigua und Barbuda Argentinien Armenien Aserbaidschan Übersicht über die ab 01. Januar 2016 geltenden Pauschbeträge 25 95

Mehr

Übersicht für die ab 1. Januar 2011 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten

Übersicht für die ab 1. Januar 2011 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten Übersicht die ab 1. Januar 2011 geltenden Pauschbeträge Verpflegungsmehraufwendungen und Pauschbeträge aber Afghanistan 30 20 10 95 Ägypten 30 20 10 50 Äthiopien 30 20 10 175 Albanien 23 16 8 110 Algerien

Mehr

Allgemeine Verwaltungsvorschrift über die Neufestsetzung der Auslandstage- und -übernachtungsgelder {ARVVwV)

Allgemeine Verwaltungsvorschrift über die Neufestsetzung der Auslandstage- und -übernachtungsgelder {ARVVwV) Allgemeine Verwaltungsvorschrift über die Neufestsetzung der Auslandstage- und -übernachtungsgelder {ARVVwV) Nach 6 des Bundesreisekostengesetzes (BRKG) wird im Einvernehmen mit dem Auswärtigen Amt folgende

Mehr

Kurzform 1 Langformen zwischen 1949 und 1990, Querverweise 2 Offizielle Langform Kaiserreich Abessinien,

Kurzform 1 Langformen zwischen 1949 und 1990, Querverweise 2 Offizielle Langform Kaiserreich Abessinien, Ministerrat der DDR (Bestand DC 20), Vorsitzende des Ministerrates Otto Grotewohl, Willi Stoph, Horst Sindermann Auswärtige Angelegenheiten.- Staatennamen: Konkordanz Kurzform / Langformen seit 1949 Kurzform

Mehr

InformationsZentrum für die Wirtschaft

InformationsZentrum für die Wirtschaft InformationsZentrum für die Wirtschaft Service für Leser des IZW-Beratungsbriefs/Fax-Abruf 089.25 54 36-90 Übersicht über die in 2006 geltenden Pauschbeträge für und Übernachtungskosten Pauschbeträge für

Mehr

Übersicht über die ab 1. Januar 2016 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland

Übersicht über die ab 1. Januar 2016 geltenden Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwendungen und Übernachtungskosten im Ausland Abdruck Anlage 2 Übersicht über die ab 1. Januar 2016 geltenden Pauschbeträge für und im Ausland Land bei Stunden je Afghanistan 30 20 95 Ägypten 40 27 113 Äthiopien 27 18 86 Äquatorialguinea 36 24 166

Mehr

Reisekosten. 2032.4-F Änderung der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift über. die Festsetzung der Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder

Reisekosten. 2032.4-F Änderung der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift über. die Festsetzung der Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder 2 FMBl Nr. 1/2015 Reisekosten 2032.4-F Änderung der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift über die Festsetzung der Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums

Mehr