PETRI PAULI AKTUELL TERMINE UND NACHRICHTEN DER ST. PETRI-PAULI-KIRCHENGEMEINDE SOEST

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PETRI PAULI AKTUELL TERMINE UND NACHRICHTEN DER ST. PETRI-PAULI-KIRCHENGEMEINDE SOEST"

Transkript

1 PETRI PAULI AKTUELL TERMINE UND NACHRICHTEN DER ST. PETRI-PAULI-KIRCHENGEMEINDE SOEST JANUAR 2015 Jahreslosung 2015: Nehmet Gott nahe zu einander sein ist mein an wie Glück. Christus Gott nahe euch zu angenommen sein ist m,ein hat Glück zu Gottes Lob.. Römer 15,7 4.Januar Neujahrsempfang im Petrushaus Am 4. Januar, im Anschluss an den ersten Sonntagsgottesdienst im neuen Jahr, laden wir zu einem Neujahrsempfang ins Petrushaus ein. Nach Begrüßung und einem Glas Sekt wird mit einem Bilderbogen Rückschau gehalten auf die Gemeindeereignisse des vergangenen Jahres. Dabei geht es auch um eine Bilanzziehung: wo steht die Gemeinde, wo muss sie Schwerpunkte setzen, welche Entwicklungen kommen auf sie zu? Ein Vorblick auf die Planungen für 2015 schließt sich an. Der Neujahrsempfang bietet eine gute Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen und Anregungen zu geben. Zu dem geselligen Empfang sind alle interessierten Gemeindeglieder eingeladen! Vorsitz im Presbyterium 2015 Turnusmäßig wechselt zum Beginn eines neuen Jahres der Vorsitz im Presbyterium. Im Jahr 2015 wird Pfr. Bernd-Heiner Röger die Leitung innehaben, Pfr. Dr. Christian Welck ist sein Stellvertreter. 10. Januar: Kinderkirche Am 10. Januar startet wieder die Kinderkirche, der Kindergottesdienst in der kirche für Kinder ab 5 Jahren. Sie findet immer am 2. Samstag eines Monats statt. Die KiKi beginnt um und dauert bis Uhr. 11. Januar: Familiengottesdienst mit Neujahrsempfang im Westbezirk Am 11. Januar findet im Anschluss an einen Familiengottesdienst um Uhr der traditionelle Neujahrsempfang des Westbezirks im Ardeyhaus statt. Eine Woche später, am 18. Januar, startet auch wieder Kinder & Co. Neuordnung der gottesdienstlichen Lesungen Die Evangelische Kirche von Deutschland hat ein neues "Lektionar" entwickelt und gibt es zur Erprobung frei. In einem Lektionar sind die biblischen Texte zusammengestellt, die in einem Gottesdienst passend zum jeweiligen Sonntag gelesen werden, aber auch die Wochenpsalmen, Wochensprüche und Wochenlieder sowie die jeweiligen Predigttexte. Im Unterschied zum alten Lektionar möchte man eine bessere Mischung von Lesungstexten, mehr Abschnitte aus dem Alten Testament, Texte zu aktuellen Themen und an manchen Stellen einfach eine geeignetere und treffendere Auswahl. Auch die Übersetzungen werden zum Teil andere sein. Gravierend werden die Änderungen nicht sein und doch werden Gottesdienstbesucher an manchen Sonntagen Neues hören. Das Presbyterioum unserer Gemeinde hat beschlossen, sich ab dem 1. Januar an der Erprobung des neuen Lektionars zu beteiligen.

2 2 17. Januar: Diskussion zum Thema "Sterbehilfe" Kaum ein Thema wird derzeit so emotional und kontrovers diskutiert wie die Sterbehilfe. Doch worüber reden wir, wenn wir über Sterbehilfe reden? Zum Ende des Lebens und bei schwerwiegenden Erkrankungen sind wir oft auf Unterstützung und Hilfe angewiesen. Soll sich diese Unterstützung auf die Linderung von Schmerzen beschränken oder darüber hinausgehen? Werden die Optionen der Palliativmedizin und -pflege ausreichend genutzt? Und wieviel Hilfe beim Sterben ist ethisch vertretbar? In Deutschland ist die aktive Sterbehilfe als Tötung auf Verlangen strafbar. Der Deutsche Bundestag will in dieser Wahlperiode die Sterbehilfe rechtlich regeln. Mit den Bundestagsabgeordneten Wolfgang Hellmich und Kerstin Griese diskutieren Vertreter aus der Palliativ-Medizin, den Kirchen und der Hospizbewegung. Die Veranstaltung findet im Petrushaus um Uhr statt. 19. Januar: Empfang des Kirchenkreises für Religionslehrende und Schulleitungen "Wenn Nervensägen an den Nerven sägen" - unter diesem schönen Motto lädt das Schulreferat des Kirchenkreises Religionslehrerinnen und -lehrer zu einem Neujahrsempfang ins Petrushaus ein.der Sozialwissenschaftler, Schauspieler und Körpersprachetrainer Rudi Rhode aus Wuppertal wird zu dem Thema referieren Januar: Kleidersammlung für Bethel Vom Januar führen die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel in unserem Kirchenkreis eine Kleidersammlung durch. Gesammelt werden Kleidung, Wäsche, Schuhe, Handtaschen, Pelze und Federbetten. Die Erträge kommen der Arbeit mit behinderten Menschen zugute. Sammelsäcke erhalten Sie in allen Gemeindehäusern. Abgabestellen sind in erster Linie das Ardeyhaus am Paradieser Weg und der Kindergarten Ampen. Aber auch ins Petrushaus können die Kleidersäcke gebracht werden Januar: Konfirmandenfahrt nach Eversberg Vom Januar fahren die Konfirmanden aller drei Bezirke auf eine gemeinsame Konfifahrt ins Matthias-Claudius-Haus nach Meschede-Eversberg. Dort werden sich die Gruppen auf ihre Konfirmation vorbereiten. Begleitet werden sie neben den drei Pfarrern von 20 Jugendmitarbeitern. 29. Januar: Anmeldung der neuen Konfirmanden Am 29. Januar finden jeweils um Uhr - in den drei Gemeindehäusern die Anmeldungen der neuen Konfis für die Kurse 2015/16 statt. Angeschrieben werden alle Kinder, die zwischen dem 1. August 2001 und dem 31. Juli 2002 geboren sind. Falls Kinder teilnehmen möchten, die jünger sind, aber z.b. schon die 7. Klasse besuchen, bitten wir vorher um kurze Meldung im Gemeindebüro (Tel ) oder bei den Pfarrern. Die Gruppen starten am 12. Mai Bild des Monats Januar Das Jahr 2015 steht im Blick auf das große Reformationsjubiläum 2017 unter dem Motto Reformation Bild und Bibel. Dazu hat der Evangelische Kirchenkreis Soest ein Projekt gestartet, im Rahmen dessen zwölf bemerkenswerte, wenn auch weniger bekannte Kunstwerke aus jeder Region des Kirchenkreises der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Das Kunstwerk des Monats Januar 2015 ist das Noah-Fenster im nördlichen Seitenchor der kirche. Es ist eine ungewöhnliche Arche - kein festes, großes Schiff, sondern ein kleiner, offener Kahn. Fröhlich und unbesorgt sitzt Noah am Ruder. Ob das daran liegt, dass der Regenbogen, das Friedenszeichen Gottes, schon von Beginn an über der Fahrt steht? Auch das Gewimmel der vielen Tiere fehlt. Es sind nur Ochs und Esel, die später in der Weihnachtstradition eine Rolle spielen, zu sehen. Ob der Künstler damit schon einmal auf den größeren Bund hinweisen will, den Gott in Jesus mit der Menschheit schließt? Das Fenster hat Claus Wallner 1959 gestaltet.

3 Februar: Ökumenische Bibel- und Gebetswoche Der Rat christlicher Gemeinden, zu dem kath., evg. und evg.-freikirchl. Gemeinden Soests gehören, lädt wieder ein zur ökumenischen Bibel- und Gebetswoche. Thema ist in diesem Jahr der Brief des Paulus an die Galater. Dienstag, 3. Februar Bibelabend im Ardeyhaus (Westbezirk/Heilig-Kreuz/ Neue Feldmühle) Donnerstag, 5.Februar Bibelabend im Pfarrheim Heilig Kreuz (Westbezirk/Heilig-Kreuz/Neue Feldmühle) Bibelabend im Siegmund-Schultze-Haus (Südbezirk/Landesk.Gemeinschaft) Freitag, 6. Februar Bibelabend im Patroklushaus (Stadtbezirk/Patrokli/Reformierte Gemeinde) Sonntag, 8. Februar Ökumenischer Abschlussgottesdienst in St. Patrokli Die Abendveranstaltungen beginnen um Uhr. Weitere Veranstaltungen entnehmen Sie bitte der Tagespresse. 8. Februar: Taufgedächtnisgottesdienst Am 8. Februar 2015 feiern wir in wieder Taufgedächtnisgottesdienst für alle Kinder, die vor fünf Jahren (also im Jahr 2009) getauft wurden. In dem Gottesdienst werden die Kinder nach vorne gerufen, ihnen wird die Bedeutung der Taufe erklärt. Nach einer Prozession durch die Kirche erhalten sie ein kleines Geschenk. Die Familien werden von uns Anfang Januar angeschrieben Februar: Orgelwoche 2015 Die Orgelwoche findet 2015 zum neunten Mal statt. Sie wird diesmal zahlreiche Werke des für die evangelische Kirchenmusik in Deutschland wichtigen Komponisten Günter Raphael ( ) präsentieren. Raphael war ein außerordentlich vielseitiger und fruchtbarer Komponist, der auch unter schwierigsten Bedingungen - Berufsverbot unter den Nationalsozialisten, schwere Krankheit - unaufhörliche Schaffenskraft bewies. Die Orgelwoche findet in Kooperation mit der Kirchengemeinde Schwefe statt. Die Räume und die Instrumente in den beiden beteiligten Gemeinden bieten gute Bedingungen, um die Orgel- und Kirchenmusik des Komponisten originalgetreu darzustellen. Das Programm in der Übersicht: Samstag, 14. Februar Uhr Samstag, 14. Februar Uhr Sonntag, 15. Februar Uhr Sonntag, 15. Februar Uhr Mittwoch,18. Februar Uhr Marktmusik, Werke für Chor und Orgel Orgelcafe. Heitere Orgelmusik von Barock bis Jazz Festgottesdienst Musik für Orgel und Gesang Eröffnungskonzert für Orgel und Chor. Werke von A. Pärt, G.Raphael u.a. Orgelkonzert plus Werke für Cello und Orgel Gospelchor Magnificats; Kollekte J.-A. Michael, Orgel Orgel: Monika Marx 7 incl. Kaffee Gesang: Carmen Bangert Orgel: J.-A.Michael Kammerchor sine nomine Eintritt:12 Orgel: Karola Kalipp (VVK 10 ) Leitung: J.-A. Michael Cello: Yoko Uenomoto Orgel: Daniel Tappe Eintritt:12 (VVK 10 ) Samstag, 21. Februar Uhr Sonntag, 22. Februar Sonntag, 22. Februar Uhr Abschlusskonzert Werke von G. Raphael und L.Sowerby Festgottesdienst Streichorchester Münster Orgel: Ralf Blasi Leitung: J.-A.Michael St.Severin Schwefe Ensemble Kontrapunkt Orgel: G. Gläsmann Matinee Bläser aus dem KK Soest Ltg.: KMD U.Dieckmann Informationen unter und Karten für die Orgelwoche gibt es im Vorverkauf bei: Rittersche Buchhandlung, Tel , Soester Bücherstube Ellinghaus, Tel , Gemeindebüro der Petri-Pauli-Gemeinde, Tel Eintritt:15 (VVK 12 ) Kollekte

4 4 Silberne Konfirmation neu organisiert Alle zwei Jahre feiern wir in unserer Gemeinde "Silberne Konfirmation" und laden dazu alle ein, die vor 25 Jahren konfirmiert wurden. Das ist ein schöner Tag des Wiedersehens. Leider nehmen nicht viele Jubilare daran teil und das Herausfinden der über 200 Adressen ist für uns sehr aufwändig. Weil der Tag für die Teilnehmer so schön war, wollen wir an der "Silbernen" festhalten, jedoch müssen wir in Zukunft die Arbeit der Adressenrecherche vereinfachen. Ab dem neuen Jahr geben wir den Termin der Silbernen Konfirmation über Presse, Gemeindebrief und andere Medien bekannt, laden aber schriftlich nur noch die Jubilare ein, die im Kirchenkreis Soest wohnen und deren Adressen wir über unsere Mitgliederdatei leicht herausfinden können. Bei den anderen setzen wir auf die Mithilfe von Eltern, Verwandten und Mitkonfirmanden und bitten sie herzlich, die Einladung entsprechend weiterzugeben. Der Termin der Silbernen Konfirmation 2015 ist der 1. März Der Gottesdienst beginnt um. Anschließend ist ein Sektempfang sowie ein gemeinsames Mittagessen im Petrushaus. Eingeladen sind alle, die in den Jahren 1989 und 1990 in der St.Petri-Pauli-Kirchengemeinde konfirmiert wurden. Vorankündigung: OASE-Abende im Petrushaus Haben Sie Interesse daran - über Glauben und Leben nachzudenken? - andere Menschen kennenzulernen? - mit anderen ins Gespräch zu kommen? Wir laden ein zu vier Abenden: Dienstag, 03.März 2015: Krise. Macht. Sinn. Dienstag, 10.März 2015: Sinn. Voll. Leben. Dienstag, 17.März 2015: Leben. Kraft. Weg. Dienstag, 24.März 2015: Mach dich auf! jeweils von Uhr im Petrushaus, Petrikirchhof 10 mit einem Impuls zu Beginn, Gesprächen und gemeinsamem Imbiss gestaltet von Mitarbeitenden der Gemeinde und den drei Pfarrern. ANKOMMEN GEDANKEN AUSTAUSCHEN GESCHICHTEN HÖREN MENSCHEN KENNENLERNEN Juni "Damit wir klug werden". Deutscher Ev. Kirchentag in Stuttgart Vom Juni 2015 findet in Stuttgart der 35. Deutsche Evangelische Kirchentag statt. Von Soest aus organisiert der Kirchentagsbeauftragte Thomas Jäger eine gemeinsame Fahrt dorthin. Informationen und Anmeldung bei Frau Deifuss, Kreiskirchenamt Soest, Puppenstraße 3-5, Tel. (02921) Partnerkirchenkreis in Kamerun bedroht Der Vorsitzende des Kamerunausschusses des Evangelischen Kirchenkreises Soest, Winfried Bell, schreibt am 29. Dezember: "Die islamistische Terrorgruppe Boko Haram hat Ende Dezember einen massiven Überfall auf kamerunisches Staatsgebiet begangen und mit über Kämpfern - der kamerunische online-nachrichtendienst camer.be spricht sogar von Boko Haram-Kämpfern - einen kamerunischen Militärstützpunkt eingenommen. Die kamerunische Luftwaffe hat ihn offenbar wieder zurück erobert, die Sachlage ist noch unklar, es scheint Tote auf beiden Seiten gegeben zu haben. Diese Aktion ist Teil mehrerer aggressiver Übergriffe auf Städte und Dörfer im Norden Kameruns, bei denen über 100 Menschen ums Leben gekommen sind. Unter diesen Dörfern ist auch Mogodé. Dort hat unser Partnerkirchenkreis Grand Nord der EEC (Église Évangélique du Cameroun) eine Gemeinde und der Partnerschaftsausschuss Soest hat dort einen Brunnen mitfinanziert. Das ganze Geschehen spielt sich etwa 30 km von dem Provinzstädtchen Mora entfernt ab. In Mora hat der Kirchenkreis Soest in den vergangenen 7 Jahren die dortige Schule aufgebaut, die inzwischen von weit über 200 Schülern besucht wird. Camer.be befürchtet, dass Boko Haram in einer Region mit hoher Jugendarbeitslosigkeit, niedrigem Bildungsstand, hoher Armut und einer politischen Perspektivlosigkeit einen fruchtbaren Samen in der Bevölkerung pflanzen könnte". Nach Einschätzung von Winfried Bell sind die Christen in der Region - d.h. die Partner des Kirchenkreises Soest - in höchster Gefahr. Daher bittet er alle, die Freunde aus Kamerun in die Fürbitten einzuschließen: "Mögen sie ihren Frieden bald wiederfinden können, an Leib und Seele unversehrt bleiben".

5 5 Jugendkirche Soest Neue Anschrift Die Jugendkirche Soest ist ab Januar 2015 unter folgender neuer Adresse erreichbar: Ostenhellweg 6, Soest Die Telefonnummern bleiben gleich: Petra Englert: Daniela Fröndt: Freizeiten 2015 Erschienen ist der neue Freizeitprospekt für 2015 mit vielen Angeboten für Kinder und Jugendliche, vor allem in den Sommerferien. Er ist erhältlich in der Jugendkirche am Ostenhellweg, im Kreiskirchenamt, Puppenstraße 3-5, in vielen Gemeindehäusern oder als Download unter Diakonie bietet Reisen für Jugendliche, Familien und Erwachsene Der neue Katalog des Reisedienstes der Diakonie Ruhr-Hellweg ist da: Ab sofort können Reisen für 2015 gebucht werden. Reiseziele in der Nähe und Ferne erwarten wie in den Vorjahren Jugendliche, Familien und Erwachsene. Auf dem Programm stehen Erholung und Besinnung ebenso wie Abenteuer, Bewegung und immer viel Gemeinschaft. Wie immer bietet das Reiseangebot der Diakonie aber mehr als touristische Attraktionen: Die ehrenamtlichen Reisebegleiter laden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein, auf der Reise auch ein Stück Zuhause zu finden. Unterwegs sind sie immer ansprechbar. Gemeinschaft wird groß geschrieben auf den Reisen der Diakonie neben den Freiräumen, die jeder Teilnehmer nach eigenen Vorlieben gestalten kann. Eine weitere Besonderheit des Diakonie-Reiseangebotes stellen die Reisen für besondere Lebenssituationen dar: Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen sind bereits im dritten Jahr auf gemeinsamen Urlaub nach Bad Bevensen eingeladen. Neu im Spektrum ist eine Fahrt für Trauernde nach Spiekeroog, die von zwei Pfarrerinnen aus dem Kirchenkreis Unna begleitet wird. Reisen für besonders bewegungsfreudige Erwachsene sind ebenfalls neu im Angebot: Auf dem Rad können Teilnehmerinnen und Teilnehmer beispielsweise die beinahe unberührten Landschaften Südböhmens entdecken, und im Bayerischen Wald kommen Wanderfreunde zum Zug! Das Team des Reisedienstes der Diakonie Ruhr-Hellweg berät bei jeder Anfrage individuell. Kostenlose Service-Nummer , reisen(at)diakonie-ruhr-hellweg.de, Christine Hinrichs Wir danken für die Kollekten im Dezember: Klingelbeutel für diakonische Aufgaben in unserer Gemeinde und die Kinder- und Jugendarbeit Ausgangskollekte (wechselnde Zwecke) ,29 Für Schwangere in Not 249, ,72 Für diakonische und missionar. Projekte 191, ,80 Für Menschen mit Behinderungen 118, ,74 Für die Evang. Kindertagesstätten 157, ,94 Für Brot für die Welt Petri 4812,40 Pauli 868, ,83 Für die Arbeit mit Suchtkranken 321, ,83 Für die Kirchenmusik der eigenen Gemeinde 330, ,94 Für besondere missionarische Projekte 266, ,64 Für Ökumene und Auslandsarbeit der EKD 61,10 Gottesdienste in Altenheimen und im Klinikum Soest Antoniushaus Fr Uhr Evang. Gottesdienste (Pfr. Vedder) Seniorenheim Paulistr. Do Uhr Evang. Gottesdienst (Pfr. Röger) Clarenbachhaus: Do Do Uhr Evang. Gottesdienst (Pfr. Külpmann) Evang. Gottesdienst (Pfr. Röger) Klinikum Soest Di u Uhr Evang. Gottesdienste

6 Termine Januar Neujahrsempfang im Petrushaus 11. Januar Neujahrsempfang im Ardeyhaus Jan. Konfifahrt nach Eversberg Januar Altkleidersammlung Bethel Februar Ökumenische Bibelwoche 8. Februar Taufgedächtnisgottesdienst (Pfr. Röger) Februar Orgelwoche in und Schwefe 01. März Silberne Konfirmation (Röger) 03. /10./17./24 März OASE - Abende im Petrushaus 06. März Weltgebetstag in Wiese März Kinderbibeltage 03. April Karfreitag Petri / Uhr Pauli / Kreuzweg. Start am Schultze-Haus 04. April Osternacht 05. April Ostersonntag 06. April Ostermontag. Gottesdienst in der Paulikirche 18. April Kindergarten-Kirchentag des Kirchenkreises in Bad Sassendorf 19. April Konfirmationsgottesdienst Stadtbezirk 26. April Konfirmationsgottesdienst Südbezirk 03. Mai Konfirmationsgottesdienst West 10. Mai Internat. Gd. zum Bördetag, Internat. Buffet, Turmführungen 12. Mai Start der neuen Konfirmanden 14. Mai Christi Himmelfahrt - Gottesdienst am Ardeyhaus 23. Mai Begrüßungsgottesdienst für die neuen Konfis 24. Mai Pfingstsonntag 25. Mai Ökum. Pfingstmontag (Gottesdienst in Patrokli, Essen im Petrushaus) Juni Dt. Ev. Kirchentag in Stuttgart 14. Juni Biwak-Gottesdienst in Meckingsen 18. Juni Kreissynode 20. Juni Sommerfest Clarenbachhaus 21. Juni Gottesdienst am Vierspann in Ampen ab 28. Juni Sommerkirche 02. August Gottesdienst zur Soester Fehde 07. August Grillfest am Ardeyhaus 23. August Gemeindefest August Konfifahrten zum Kirchberghof 20. September Goldene, Diamantene, Eiserne Konfirmation 26. September Konzert Gospelchor 27. September Erntedankgottesdienste in Hattrop und in Ampen 04. Oktober Erntedankgottesdienst in der Petrikirche 31. Oktober Reformationstag. Zentraler Abendgottesdienst in der Wiesenkirche 13. November Uhr Gang zum jüdischen Friedhof Uhr Martinsumzug 22. November Ewigkeitssonntag 26. November Kreissynode 28./.29. Nov. Adventscafe West 05./06.Dezember Adventscafe Stadt. 12./13. Dez. Adventscafe Süd 24. Dezember Heiligabend 27. Dezember Gemeinsamer Gottesdienst in der Hohnekirche 31. Dezember Silvester PetriNova-Gottesdienste, Reihe"Die vier Elemente": 22. Februar (Feuer), 31. Mai (Wasser), 6. September (Erde), 15. November (Luft) Krabbelgottesdienste: 15. März, 21. Juni, 27. September, 20. Dezember 6

7 Petrushaus 7 VERANSTALTUNGEN IN DEN GEMEINDEHÄUSERN Di Uhr Seniorenfrühstück Uhr AA-Gruppe Mi Uhr Intern. Frauen Schlaganfallgruppe Uhr PetriAlaudas(10-13j.Mäd.) Uhr PetriPuellas (14-20j.Mäd) Do Uhr Mitarbeitergrundkurs Uhr Petri-Frauenkreis (Jahresplanung) Uhr Gospelchor Fr Uhr Schola Di Mi Uhr Intern. Frauentreff Uhr Konf. Unterricht Uhr AA-Gruppe 9.30 Uhr Intern. Frauen Schlaganfallgruppe Uhr Frauenhilfe Stadt-Bez. Do Uhr Organisten-Treffen Uhr Mitarbeitergrundkurs Uhr Presbyterium Uhr Gospelchor Fr Uhr Schola Sa Uhr Podiumsdiskussion Hilfe im Sterben Hilfe zum Sterben Di Mi Uhr Intern. Frauentreff Uhr Konf. Unterricht Uhr AA-Gruppe 9.30 Uhr Intern. Frauen Schlaganfallgruppe Uhr PetriAlaudas(10-13j.Mäd.) Uhr PetriPuellas (14-20j.Mäd) Do Uhr Mitarbeitergrundkurs Uhr Gospelchor Fr Uhr Schola Di Mi Uhr Intern. Frauentreff Uhr Konf. Unterricht Uhr AA-Gruppe 9.30 Uhr Intern. Frauen Schlaganfallgruppe Uhr Frauenhilfe Stadt-Bez Uhr PetriAlaudas(10-13j.Mäd.) Uhr PetriPuellas (14-20j.Mäd) Do Uhr Konf.Anmeldung Stadt Uhr Gospelchor Fr Uhr Seniorenkreis Uhr Schola Uhr Landesk. Gemeinschaft Di Uhr Konf. Unterricht Do Krabbelgruppe Uhr Konf. Anmeldung Süd Uhr Landesk. Gemeinschaft Ardeyhaus Mi Di Mi Do Fr Mo Di Mi Do Fr Mo Di Mi Do Fr Mo Di Mi Do Uhr Seniorenclub Uhr Stadtkantorei Uhr Open House Uhr Seniorenclub Uhr Konf. Unterricht Uhr Frauenhilfe West Uhr Stadtkantorei Uhr Open House Uhr Frauenkreis Uhr Seniorenclub Uhr Konf. Unterricht Uhr Bibelgesprächskreis Uhr Stadtkantorei Uhr Open House Uhr Seniorenclub Uhr Konf. Unterricht Uhr Frauenhilfe West-Bez Uhr Stadtkantorei Uhr Konf.Anmeldung West Fr Uhr Open House Siegmund-Schultze-Haus Do Krabbelgruppe Uhr Frauenkreis Uhr Landesk. Gemeinschaft Fr Uhr Besuchskreis Mo Uhr Frauenkreis (Jahreslosung) Di Uhr Konf. Unterricht Do Krabbelgruppe Uhr Landesk. Gemeinschaft Di Uhr Konf. Unterricht Mi Uhr Frauen mitten im Leben Vorsorge, Fr. Runte Do Krabbelgruppe Frauenhilfstreffen in den Ortsteilen: Mi Uhr Frauenhilfe Hattrop-Katrop-Meckingsen in Meckingsen (Pfr. Röger) Mi Uhr Frauenhilfe Hiddingsen-Lendringsen (Pfr. Vedder) Mi Uhr Frauenhilfe Ampen (Pfr.Dr.Welck) Uhr Frauenhilfe Müllingsen-Bergede (Pfr.Vedder)

8 GOTTESDIENSTE IM JANUAR Neujahr, 1. Januar kirche Uhr Gottesdienst (Pfr. Vedder) Ausgangskollekte: für Ökumene und Auslandsarbeit der EKD Samstag, 3. Januar St. Paulikirche Uhr Wochenschlussgottesdienst mit Abendmahl (Pfr.Röger) Sonntag, 4. Januar (2.So.n.Weihnachten) kirche Gottesdienst mit Abendmahl (Pfr.Röger), anschl. Neujahrsempfang Ausgangskollekte: für die Arbeit mit Ausländern und Flüchtingen Samstag, 10. Januar kirche Kinderkirche St. Paulikirche Uhr Wochenschlussgottesdienst (Pfr.Vedder) Sonntag, 11. Januar (1.So.n.Epiphanias) kirche Gottesdienst (Pfr.Vedder) Ardeyhaus Uhr Familiengottesdienst mit anschl. Neujahrsempfang (Pfr.Dr.Welck) Ausgangskollekte: für Sommerland Samstag, 17. Januar St. Paulikirche Uhr Wochenschlussgottesdienst mit Abendmahl (Pfr.Dr.Welck) Sonntag, 18. Januar (2.So.n.Epiphanias) kirche Ardeyhaus Uhr Familiengottesdienst Kinder & Co Hattrop Gottesdienst (Pfr.Röger) Deiringsen Gottesdienst (Pfr.Vedder) Gottesdienst (Pfr.Dr.Welck) Ausgangskollekte: für Projekte im Themenjahr Reformation.Bild.Bibel Samstag, 24. Januar St. Paulikirche Uhr Wochenschlussgottesdienst (Pfr.Gauer) Sonntag, 25. Januar (Letzter So.n.Epiphanias) kirche Ardeyhaus Uhr Familiengottesdienst Kinder & Co Gottesdienst (Pfr.Gauer) Ausgangskollekte: für die offene Arbeit mit psychisch Kranken und Behinderten Samstag, 31. Januar St. Paulikirche Uhr Wochenschlussgottesdienst mit Abendmahl (Pfr.Vedder) Sonntag, 1. Februar (Septuagesimae) kirche Ardeyhaus Uhr Familiengottesdienst Kinder & Co Gottesdienst mit Abendmahl (Pfr. Vedder) Ausgangskollekte für besondere Aufgaben ev. Schulen in der EKvW und die missionarische Bildungsinitiative der Jugendverbände Ev. -Pauli-Kirchengemeinde Soest, Petrikirchhof 10, Soest Tel FAX mail: +++ Verantwortlich für Petri-Pauli aktuell und den Newsletter: Pfr. Bernd-Heiner Röger Allgemeines Spendenkonto der PP-Kirchengemeinde, SPK. Soest IBAN: DE Spendenkonto für die Petrikirche:SPK Soest, IBAN DE

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus

Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus UNSERE GOTTESDIENSTE So. 09.02.2014 Letzter So. nach Epiphanias P: 2. Petrus 1, 16-19 9.30 Uhr: Für die Kirchenmusik die Stiftung Für das Leben So. 16.02.2014 Septuagesimä P: Römer 9, 14-24 mit Posaunenchor

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT IN DER EVANGELISCHEN KIRCHENGEMEINDE ECKENHAGEN Jahrgang 2005 / 2007 Stichworte in alphabetischer Reihenfolge: A Abendmahlsgottesdienst für die Konfirmandinnen und

Mehr

Datensicherungskalender

Datensicherungskalender Tätigkeit 01.01. Neujahr 02.01. W2 03.01. 04.01. 05.01. T1 W2 zur Bank 06.01. Hl. Drei Könige 07.01. T3 08.01. T4 09.01. W3 10.01. 11.01. 12.01. T1 W3 zur Bank 13.01. T2 14.01. T3 15.01. T4 16.01. M2 17.01.

Mehr

30. März 2015-5. April 2015

30. März 2015-5. April 2015 30. ärz 2015-5. April 2015 ärz 2015 9 1 10 2 3 4 5 6 7 8 11 9 10 11 12 13 14 15 12 16 17 18 19 20 21 22 13 23 24 25 26 27 28 29 14 30 31 April 2015 14 1 2 3 4 5 15 6 7 8 9 10 11 12 16 13 14 15 16 17 18

Mehr

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken.

TAUFE. Häufig gestellte Fragen zur Taufe. Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. TAUFE Häufig gestellte Fragen zur Taufe Sie erhalten die Antwort, indem Sie auf die gewünschte Frage klicken. Was muss ich tun, wenn ich mich oder mein Kind taufen lassen will? Was bedeutet die Taufe?

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen

Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Gemeindeversammlung am 19. August 2007 Evangelische Kirchengemeinde Wiebelskirchen Seite: 1 Stand: 12.07.2006 Inhalt Vorwort Einleitung Bestandsaufnahme Befragungsaktion Leitlinien und Ziele und Maßnahmen

Mehr

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN

EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN EVANGELISCH-REFORMIERTE KIRCHE IM KANTON SOLOTHURN Teilrevision der Kirchenordnung November 1996 TAUFE KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT KONFIRMATION TAUFE, KIRCHLICHER RELIGIONSUNTERRICHT UND KONFIRMATION

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe. in der Evangelischen Kirche von Westfalen Taufordnung TaufO 215 Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe in der Evangelischen Kirche von Westfalen Vom 14. November 2002 (KABl. 2002 S. 337) Die Landessynode hat das folgende

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Die Pfarrei entstand am 1.1.2007 durch Fusion der beiden Pfarreien St. Martin und St. Pankratius. Das Gemeindezentrum St. Martin wurde an die evangelische koreanische Gemeinde

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Kollektenplan 2012 / 2013 der Evangelischen Kirche von Kurhessen Waldeck

Kollektenplan 2012 / 2013 der Evangelischen Kirche von Kurhessen Waldeck Nr. 1 Sonn- und Feiertage Neujahr / 1. So. n. 01.01.2012 Zweckbestimmung 2012 Themenschwerpunkt der Wahlpflichtkollekten: Diakonie / Förderung der Arbeit mit Kindern 1 Nr. Sonn- und Feiertage Neujahr 01.01.2013

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim

Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim Informationen zu den Taufgottesdiensten der Evangelischen Kirchengemeinde Malmsheim In der Regel finden Taufen im Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen (10 Uhr) statt. Ausnahmen bedürfen einer gesonderten

Mehr

BOKU-Zeiterfassung für Allgemeines Personal

BOKU-Zeiterfassung für Allgemeines Personal BOKU-eiterfassung für Allgemeines Personal eitmodell: eit-modus: Monat: Jänner 2015 Dienstplan Normalstunden 01.01.2015 Do Neujahrstag 02.01.2015 Fr 03.01.2015 Sa 04.01.2015 So 05.01.2015 Mo 06.01.2015

Mehr

01.01.2014 Radsportfreunde Neujahrswanderung Treffpunkt Bürgerzentrum 05.01.2014 Musikverein

01.01.2014 Radsportfreunde Neujahrswanderung Treffpunkt Bürgerzentrum 05.01.2014 Musikverein Datum Verein/Veranstalter Veranstaltung Veranstaltungsort/ Treffpunkt J a n u a r 01.01.2014 Radsportfreunde Neujahrswanderung Treffpunkt 05.01.2014 Musikverein Frühstück/ Brunch 06.01.2014 Katholische

Mehr

Internetseiten in neuem Gewand

Internetseiten in neuem Gewand 1 von 5 25.06.2015 18:26 Betreff: Newsletter Juni 2015 Von: Kirchenkreis Bleckede Datum: 18.06.2015 18:05 An: andreas@heincke-hinterm-deich.de Bei fehlerhafter Darstellung

Mehr

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort. vor zwei Wochen habe ich euch schon gepredigt, dass das Evangelisch-Lutherisches Pfarramt St. Christophorus Siegen Dienst am Wort Johannes 14,23-27 Wer mich liebt, der wird mein Wort halten. Liebe Gemeinde, 24. Mai 2015 Fest der Ausgießung des Heiligen Geistes

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte

Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt. Fest der Hl. Taufe. Information Gestaltung Texte Propstei- und Hauptpfarre Wr. Neustadt Fest der Hl. Taufe Information Gestaltung Texte Liebe Eltern, wir freuen uns, dass Sie Ihr Kind in der Dompfarre Wr. Neustadt taufen lassen möchten. Um Ihnen bei

Mehr

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe in der Evangelischen Kirche von Westfalen

Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe in der Evangelischen Kirche von Westfalen Taufordnung TaufO 215 Kirchengesetz über die Verwaltung des Sakraments der heiligen Taufe in der Evangelischen Kirche von Westfalen Vom 14. November 2002 (KABl. 2002 S. 337) Änderungen Lfd. Nr. Änderndes

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Ulrich Helm, Pfarrer Martin-Luther-King-Weg 6, 12351 Berlin Öffnungszeiten Gemeindebüro: Dienstag 16:00 Uhr-18:00 Uhr Donnerstag

Mehr

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene

Katholisch Evangelisch. Was uns noch trennt. Ökumene Katholisch Evangelisch Was uns noch trennt Ingrid Lorenz Ökumene In vielen Fragen, die einst zur Spaltung geführt haben, gibt es heute kaum noch wirklich trennende zwischen der en und der en Kirche. Heute

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Neujahrsempfang 2014 der Evangelischen Kirchengemeinde D-Wersten 1. Kurze Einordnung der kirchlichen Großwetterlage Wie war das Jahr 2013?

Neujahrsempfang 2014 der Evangelischen Kirchengemeinde D-Wersten 1. Kurze Einordnung der kirchlichen Großwetterlage Wie war das Jahr 2013? Neujahrsempfang 2014 der Evangelischen Kirchengemeinde D-Wersten 1. Kurze Einordnung der kirchlichen Großwetterlage Wie war das Jahr 2013? Die kirchliche Großwetterlage: Die Jahreslosung des zurückliegendes

Mehr

Handreichung zur Ordnung der Gottesdienste und Amtshandlungen in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg

Handreichung zur Ordnung der Gottesdienste und Amtshandlungen in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg Gottesdienste und Amtshandlungen Gottesd/Amtshandl 3.012 Handreichung zur Ordnung der Gottesdienste und Amtshandlungen in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg 1Ordnungen und Traditionen der

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

Vergib uns unsere Sünden; denn auch wir vergeben allen, die an uns schuldig werden (Lukas 11,4)

Vergib uns unsere Sünden; denn auch wir vergeben allen, die an uns schuldig werden (Lukas 11,4) 2 BEKENNENDE EVANGELISCHE GEMEINDE HANNOVER GEISTLICHES WORT SIEGFRIED DONDER Vergib uns unsere Sünden; denn auch wir vergeben allen, die an uns schuldig werden (Lukas 11,4) Es begab sich einmal, dass

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

PC-Kurse August November 2015

PC-Kurse August November 2015 PC-Kurse August November 2015 in kleinen Gruppen mit maximal 7 Teilnehmern, besonders auch für Teilnehmer 50 plus geeignet Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor dem jeweiligen

Mehr

Zur Taufe Ihres Kindes

Zur Taufe Ihres Kindes Zur Taufe Ihres Kindes TG Evangelische Kirchengemeinde Gescher ich wurde nicht gefragt bei meiner zeugung und die mich zeugten wurden auch nicht gefragt bei ihrer zeugung niemand wurde gefragt ausser dem

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

Kontakte XXXVIII 2. März/April/Mai 2014. Gemeindebrief der Evangelischen Kirchengemeinde Hamminkeln. www.kirche-hamminkeln.de

Kontakte XXXVIII 2. März/April/Mai 2014. Gemeindebrief der Evangelischen Kirchengemeinde Hamminkeln. www.kirche-hamminkeln.de Kontakte März/April/Mai 2014 Gemeindebrief der Evangelischen Kirchengemeinde Hamminkeln Quelle: (Foto: Philipp Ising) Schwerpunkt dieser Ausgabe: Konfirmation - Ein Wegweiser durch s Leben XXXVIII 2 www.kirche-hamminkeln.de

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

FIRMVORBEREITUNG 2014

FIRMVORBEREITUNG 2014 FIRMVORBEREITUNG 2014 D u hast jetzt ein Heft in der Hand, das dich über die Firmvorbereitung in deiner Pfarrgemeinde informiert. Du wirst merken, es ist ein buntes Programm. Manches ist verpflichtend

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Fundraising Konzept für den Evangelischen Kirchenkreis Münster

Fundraising Konzept für den Evangelischen Kirchenkreis Münster Fundraising Konzept für den Evangelischen Kirchenkreis Münster Präambel Auftrag des Evangelischen Kirchenkreises Münster als Gemeinschaft von Gemeinden, Einrichtungen und Diensten ist es, das Evangelium

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

Lasst uns aufeinander Acht haben!

Lasst uns aufeinander Acht haben! 1! Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit Euch. Amen Liebe Gemeinde, als ich die Bibelstelle für den vorgesehenen Predigttext las,

Mehr

Religionen oder viele Wege führen zu Gott

Religionen oder viele Wege führen zu Gott Religionen oder viele Wege führen zu Gott Menschen haben viele Fragen: Woher kommt mein Leben? Warum lebe gerade ich? Was kommt nach dem Tod? Häufig gibt den Menschen ihre Religion Antwort auf diese Fragen

Mehr

P r o g r a m m. Christliche Unternehmensführung - Gewinnen im Gleichgewicht

P r o g r a m m. Christliche Unternehmensführung - Gewinnen im Gleichgewicht Christliche Unternehmensführung - Gewinnen im Gleichgewicht Jahrestagung des Arbeitskreises Evangelischer Unternehmer vom 22. bis 24. November 2013 im Hotel Sheraton Carlton in Nürnberg Freitag, den 22.

Mehr

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ 'LH)HLHUGHU7DXIH 1DFKGHPQHXHQ5LWXV 2 Kindertaufe in zwei Stufen Z S 6HKUJHHKUWH(OWHUQ uerst einen herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kinde eine glückliche Zukunft.

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Evang. Bezirksjugendwerk

Evang. Bezirksjugendwerk Evang. Bezirksjugendwerk Albrecht Weippert Bergwerkstr. 16 Tel. 07951/6492 e-mail: albrecht@ejcr.de www.ejcr.de Schülercafé Geöffnet Di. u. Do. ab 11.30 Uhr Mittagessen für Schülerinnen und Schüler für

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

CVJM Mülheim Freizeiten 2015

CVJM Mülheim Freizeiten 2015 CVJM Mülheim Freizeiten 2015 Das Beste in den Ferien! Christlicher Verein Junger Menschen Mülheim an der Ruhr e.v. www.cvjm-muelheim.de info@cvjm-muelheim.de NICHT NUR IN DEN FERIEN... CrossKids Do. 17.00

Mehr

Ein neues Jahr wir fangen an, mit dem Empfang und viel Elan. Im Gottesdienst ging es ums Glück. Ich hoff, Gott bleib t uns nah ein Stück.

Ein neues Jahr wir fangen an, mit dem Empfang und viel Elan. Im Gottesdienst ging es ums Glück. Ich hoff, Gott bleib t uns nah ein Stück. Ein neues Jahr wir fangen an, mit dem Empfang und viel Elan. Im Gottesdienst ging es ums Glück. Ich hoff, Gott bleib t uns nah ein Stück. Den Pastor hat es nun erwischt, er legt die Füße auf den Tisch.

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr

Grundsätzliche Informationen zur Taufe

Grundsätzliche Informationen zur Taufe Grundsätzliche Informationen zur Taufe Pfarrer Andreas Schneider 0228/ 986 29 95 Liebe Eltern, Sie haben den Wunsch, Ihr Kind taufen zu lassen. Darum bitte ich Sie, vor dem Taufgespräch folgende Aspekte

Mehr

Wochenbrief. 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015

Wochenbrief. 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015 Wochenbrief 19.04. 03.05.2015 Nr. 8/2015 Liebe Gemeinde! Am Ende des Evangeliums, das am 3. Sonntag der Osterzeit verkündet wird, steht der Satz: Ihr seid Zeugen dafür. Und zwar nicht nur mit Worten, es

Mehr

Dennoch bleibe ich stets an dir; denn du hältst mich bei meiner rechten Hand, du leitest mich nach deinem Rat und nimmst mich am Ende mit Ehren an.

Dennoch bleibe ich stets an dir; denn du hältst mich bei meiner rechten Hand, du leitest mich nach deinem Rat und nimmst mich am Ende mit Ehren an. Juni/Juli 2014 Gemeindebrief St. Michael Gochsheim mit Dürrfeld, Grettstadt, Obereuerheim, Untereuerheim und Weyer Dennoch bleibe ich stets an dir; denn du hältst mich bei meiner rechten Hand, du leitest

Mehr

Kirchliche Lebensordnungen»Lebensordnung Taufe«

Kirchliche Lebensordnungen»Lebensordnung Taufe« LO Taufe Taufe 220.100-2001-10-Archiv Kirchliche Lebensordnungen»Lebensordnung Taufe«Vom 25. Oktober 2001 (GVBl. 2002 S. 16) Die Landessynode hat gemäß 131 Nr. 4 der Grundordnung das folgende kirchliche

Mehr

Gemeindebrief. Ev.-Luth. Kirchengemeinde Hansühn

Gemeindebrief. Ev.-Luth. Kirchengemeinde Hansühn Gemeindebrief Ev.-Luth. Kirchengemeinde Hansühn März Mai 2015 Nr. 238 Ein Neuanfang da, wo nun wirklich alle Hoffnung lächerlich erschien. Davon erzählt Ostern. Ostern erzählt von etwas, was damals geschah

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

mit den Ortsteilen Störmede, Ehringhausen, Langeneicke, Mönninghausen, Eringerfeld, Bönninghausen, Ermsinghausen, Mittelhausen März / April 2015

mit den Ortsteilen Störmede, Ehringhausen, Langeneicke, Mönninghausen, Eringerfeld, Bönninghausen, Ermsinghausen, Mittelhausen März / April 2015 Evangelisch in Geseke mit den Ortsteilen Störmede, Ehringhausen, Langeneicke, Mönninghausen, Eringerfeld, Bönninghausen, Ermsinghausen, Mittelhausen blick kontakt März / April 2015 WAHRLICH, DIESER IST

Mehr

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen. Vertrauen finden. Porträt der Kirchgemeinde Meilen

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen. Vertrauen finden. Porträt der Kirchgemeinde Meilen Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen Vertrauen finden Porträt der Kirchgemeinde Meilen Leitwort Man kann nicht leben von Eisschränken, von Politik und Bilanzen. Man kann nicht leben ohne Poesie,

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013 Termin: Samstag, 15.03.2014, 19:30 Uhr; Veranstaltung: Jahreskonzert des Musikverein Ensingen Beschreibung: Veranstaltung des Musikvereins Ensingen. Ort: Forchenwaldhalle; Veranstalter: Musikverein Ensingen

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

TAUFE DAMALS, HEUTE UND IN GETHSEMANE

TAUFE DAMALS, HEUTE UND IN GETHSEMANE TAUFE DAMALS, HEUTE UND IN GETHSEMANE Wo kommt die Taufe her? Die christliche Taufe hat vorchristliche Wurzeln. So kennt das Judentum seit Jahrtausenden Reinigungsbäder, die nicht nur der Körperpflege,

Mehr

Was ist die Taufe? Die Paten

Was ist die Taufe? Die Paten Pfarrerin Susanne Thurn Die Taufe Ihres Kindes Eine kleine Anleitung für den Gottesdienst Was ist die Taufe? Mit der Taufe gehöre ich zu der Gemeinschaft der Christen und zur Kirche. Wenn wir unsere Kinder

Mehr

Hemelinger Kirchenfenster. Ausgabe 3 Oktober/ April November Mai 2009 / Dezember 2004

Hemelinger Kirchenfenster. Ausgabe 3 Oktober/ April November Mai 2009 / Dezember 2004 Hemelinger Kirchenfenster Ausgabe 3 Oktober/ April November Mai 2009 / Dezember 2004 Kirchentag in Bremen 20. bis 24. Mai Der Kirchentag rückt näher. In den Hemelinger Schulen werden etwa 430 Gäste untergebracht.für

Mehr

Jungen: Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy,.

Jungen: Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy,. Ammerthal 2. April 2000 Seite 1 Vorbemerkung: Fast alle Konfirmandinnen und Konfirmanden besitzen ein Handy, oft sogar ein Zweithandy. Handy bedeutet Kommunikation, Spiel und Image. Keine Frage: Handy

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes nach der zweiten authentischen Ausgabe auf der Grundlage der Editio typica altera 1973 Katholische Kirchengemeinde

Mehr

GEMEINDEBRIEF März 2013 Mai 2013 Nr. 131 Ev.-luth. Liudgerigemeinde Hesel

GEMEINDEBRIEF März 2013 Mai 2013 Nr. 131 Ev.-luth. Liudgerigemeinde Hesel GEMEINDEBRIEF März 2013 Mai 2013 Nr. 131 Ev.-luth. Liudgerigemeinde Hesel Lagebild Kirchenkreis Emden-Leer www.kirche-hesel.de Liebesheirat oder Patchwork-Familie? Seit dem 1.1.2013 gehört auch unsere

Mehr

»Ein Platz an der Sonne« März April Mai 2015

»Ein Platz an der Sonne« März April Mai 2015 GEMEINDEBRIEF Eva ngelis ch-luthe ris che Kir che ngem einde Ue litz»ein Platz an der Sonne«März April Mai 2015 Auf ein Wort Liebe Gemeinde, ich vermute, die meisten von uns verbinden Ein Platz an der

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 17.10.2015 Samstag HN 19.02.2016 Freitag HN Vertiefungstag 24.10.2015 Samstag HN 20.02.2016 Samstag HN Vertiefungstag 01.11.2015 Sonntag HN 21.02.2016

Mehr

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen!

C. Wissner. Ich bin getauft auf deinen Namen! C. Wissner Ich bin getauft auf deinen Namen! Die Taufe 1 Warum eigentlich? Wer ein Neugeborenes im Arm hält, kann oft nicht genug davon bekommen, dieses Wunder zu bestaunen. Auch wenn man vielleicht mit

Mehr

BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015

BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015 BÜHNE. BAR. RESTAURANT. CASINO. EVENTKALENDER 2015 WILLKOMMEN JAHRESKALENDER JANUAR FEBRUAR MÄRZ Ich begrüße Sie sehr herzlich in der Spielbank Bad Füssing! Hier in unserem Haus im niederbayerischen Drei-Thermen-Kurort

Mehr

Evangelischer Gemeindebrief

Evangelischer Gemeindebrief Evangelischer Gemeindebrief Seite Evangelische Kirchengemeinde Mommenheim Lörzweiler Juli - Oktober 2013 Seite 2 Andacht Albert Schweitzer Man hat ihn das Multitalent aus dem Oberelsass genannt, den größten

Mehr

Kirchenordnung der Evangelischen Landeskirche des Kantons Thurgau

Kirchenordnung der Evangelischen Landeskirche des Kantons Thurgau 87. Kirchenordnung der Evangelischen Landeskirche des Kantons Thurgau vom 0. Februar 978 ) Grundlage allen kirchlichen Lebens ist das Evangelium Jesu Christi gemäss der Heiligen Schrift. Abschnitt: Die

Mehr

GOTT LÄDT. für die Arbeit im Kindergarten. Alle sollen EINS SEIN Miteinander handeln im Osten Europas! Materialien für Schule und Pfarrgemeinde

GOTT LÄDT. für die Arbeit im Kindergarten. Alle sollen EINS SEIN Miteinander handeln im Osten Europas! Materialien für Schule und Pfarrgemeinde GOTT LÄDT Impulse UNS ALLE EIN für die Arbeit im Das Kreuz ist eines der wichtigsten Symbole des christlichen Glaubens. Es steht für den Tod Jesu. In der katholischen Kirche wird das sogenannte lateinische

Mehr

III7 III7. gesprochen zu haben. In seltenen Fällen wird dieser nicht zustimmen. Dann ist der Superintendent berufen, eine Klärung herbeizuführen.

III7 III7. gesprochen zu haben. In seltenen Fällen wird dieser nicht zustimmen. Dann ist der Superintendent berufen, eine Klärung herbeizuführen. VOM GEISTLICHEN AMT UND DEN KIRCHLICHEN AMTSHANDLUNGEN (AMTSHANDLUNGSORDNUNG) (Verordnung des Evangelischen Oberkirchenrates A.B., ABl. Nr. 96/1996, 158/1998, 194/2003 und 64/2006) 1. Voraussetzungen Die

Mehr

Stadtbezirk Hombruch: Angebote

Stadtbezirk Hombruch: Angebote Stadtbezirk Hombruch: Angebote dieferien für 2013 Stadt Dortmund Jugendamt Einleitung Osterferien Ferien 2013 im Stadtbezirk Hombruch Liebe Eltern, liebe Jugendlichen und Kinder, mit diesem kleinen Heft

Mehr

Taufe: Katholische Kirche Flingern/Düsseltal

Taufe: Katholische Kirche Flingern/Düsseltal Katholische Kirche Flingern/Düsseltal 2 3 Geliebt Katholische Kirche in Flingern/Düsseltal In unsrer Pfarrkirche St. Paulus befindet sich im Eingangsbereich das große Taufbecken, zu dem man ein paar Stufen

Mehr