FAKTEN. Migräne. von Stefan Evers. 1. Auflage. Thieme Verlag C.H. Beck im Internet: ISBN

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FAKTEN. Migräne. von Stefan Evers. 1. Auflage. Thieme 2006. Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 13 143631 3"

Transkript

1 FAKTEN. Migräne von Stefan Evers 1. Auflage Thieme 2006 Verlag C.H. Beck im Internet: ISBN schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

2 18 3 Differenzialdiagnostik der Migräne 3.1 Andere Kopfschmerzformen Episodischer Kopfschmerz vom Spannungstyp! Hinweis: Der episodische Kopfschmerz vom Spannungstyp ist die häufigste und wichtigste Differenzialdiagnose zur Migräne. Lebenszeitprävalenz von 66 %. Geschlechtsverhältnis: Männer zu Frauen = 1:1. Altersgipfel bei Erstmanifestation: Ca. 20. Lebensjahr. Pathophysiologie: Wahrscheinlich beruht der episodische Kopfschmerz vom Spannungstyp primär auf einer Störung der zentralen Schmerzhemmung.! Hinweis: Entgegen früherer Vermutungen spielen Muskelverspannungen in der Pathogenese dieses Kopfschmerzes nur eine untergeordnete Rolle. IHS-Diagnosekriterien: Siehe Tab. 3.1.! Hinweis: Die Diagnosekriterien des episodischen Kopfschmerzes vom Spannungstyp sind das Gegenteil der IHS-Kriterien der Migräne! Bei Erfüllen der Minimalkriterien für Migräne und den episodischen Kopfschmerz vom Spannungstyp kann es zu Überschneidungen kommen, sodass beide Diagnosen gestellt werden können Tabelle 3.1 IHS-Diagnosekriterien des episodischen Kopfschmerzes vom Spannungstyp A. Mindestens 10 Episoden, die die Kriterien B D erfüllen. B. Kopfschmerzdauer zwischen 30 Minuten und 7 Tagen. C. Mindestens 2 der nachfolgenden Charakteristika: 1. Beidseitige Lokalisation. 2. Schmerzqualität drückend oder beengend, nicht pulsierend. 3. Leichte bis mittelschwere Schmerzintensität. 4. Keine Verstärkung durch körperliche Routineaktivitäten wie Gehen oder Treppensteigen. D. Beide folgenden Punkte sind erfüllt: 1. Keine Übelkeit oder Erbrechen (Appetitlosigkeit kann vorkommen). 2. Photophobie oder Phonophobie (nicht beides). E. Nicht auf eine andere Erkrankung zurückzuführen.

3 3.1 Andere Kopfschmerzformen! Hinweis: Minimalkriterien bedeutet, dass ein Patient gerade genug Kriterien für eine bestimmte Kopfschmerzform erfüllt, damit die Diagnose gestellt werden kann. Therapie: V. a. durch nicht-medikamentöse Verfahren (z. B. Entspannungsverfahren, Verhaltenstherapie). Attackenkupierung: Nur NSAR (es gelten dieselben Therapieempfehlungen wie bei der Migränebehandlung, S. 51.) Kein routinemäßiger Einsatz von Triptanen (auch wenn eine Wirksamkeit von Patienten angegeben wird).! Merke: Es gibt keine Indikation für Triptane beim episodischen Kopfschmerz vom Spannungstyp! Wenn Triptane helfen, helfen NSAR auch!! Hinweis: Es hat sich gezeigt, dass auch die Kopfschmerzen vom Spannungstyp gelegentlich auf Triptane ansprechen und ähnliche Neuropeptid-Aktivierungen aufweisen wie die Migräne (S. 34). Es wird daher zunehmend von einem Kontinuum der beiden attackenartigen Kopfschmerzformen ausgegangen. Eine distinkte Trennung zwischen Migräne und episodischem Kopfschmerz vom Spannungstyp ist auf pathophysiologischer Ebene nicht bei allen Patienten möglich. Chronische Kopfschmerz vom Spannungstyp Lebenszeitprävalenz: 1 2 %. Geschlechtsverhältnis: Männer zu Frauen 1:1. Diagnosekriterien: Die Diagnosekriterien entsprechen den Kriterien für den episodischen Kopfschmerz vom Spannungstyp (Tab. 3.1), allerdings treten die Kopfschmerzen an über 15 Tagen im Monat auf. Er geht gelegentlich mit vegetativen Begleitsymptomen wie die Migräne einher.! Beachte: DD zur chronischen Migräne: Eine chronische Migräne entwickelt sich immer aus einer episodischen Verlaufsform (siehe Tab. 2.4, S. 11). Therapie: Amitriptylin (Saroten ) 75 mg abends. Clusterkopfschmerz! Hinweis: Die Abgrenzung zur Migräne ist aufgrund des typischen klinischen Bildes einfach. 1

4 20 3 Differenzialdiagnostik der Migräne Lebenszeitprävalenz: 0,1 %. Männer sind häufiger betroffen als Frauen (4:1). Der Altersgipfel bei Erstmanifestation liegt zwischen dem 25. und 30. Lebensjahr. Pathophysiologie: Der Clusterkopfschmerz entsteht wahrscheinlich durch eine Dysfunktion des Hypothalamus. Diese führt zu einer Hirnstammstörung während der Attacke und zu einer neurogenen Entzündung vor allem des Sinus cavernosus. IHS-Diagnosekriterien siehe Tab Charakteristika des Clusterkopfschmerzes: Der Clusterkopfschmerz entsteht wahrscheinlich durch eine Dysfunktion des Hypothalamus. Diese führt zu einer Hirnstammaktivierung während der Attacke und zu einer neurogenen Entzündung v. a. im Sinus cavernosus. Die Attacken dauern in der Regel 1 Stunde und treten einmal pro Tag auf. Kopfschmerz ist streng einseitig immer auf derselben Seite. Autonome Symptome (z. B. Horner-Syndrom, Augentränen). Die Schmerzintensität übertrifft die der Migräne. Triggerfaktoren: Alkohol, Nitroglycerin, Histamin, helles Licht, Höhe. Tabelle 3.2 IHS-Diagnosekriterien des Clusterkopfschmerzes A. Mindestens 5 Attacken, welche die Kriterien B D erfüllen. B. Starke oder sehr starke einseitig orbital und/oder temporal lokalisierte Schmerzattacken, die unbehandelt 15 bis 180 Minuten anhalten. C. Begleitend tritt mindestens 1 der folgenden Charakteristika auf: 1. Ipsilaterale konjunktivale Injektion und/oder Lakrimation. 2. Ipsilaterale nasale Kongestion und/oder Rhinorrhö. 3. Ipsilaterales Lidödem. 4. Ipsilaterales Schwitzen im Bereich der Stirn oder des Gesichts. 5. Ipsilaterale Miosis und/oder Ptosis. 6. Körperliche Unruhe oder Agitiertheit. D. Attackenfrequenz liegt zwischen 1 Attacke jeden 2. Tag und 8 Attacken/ Tag. E. Nicht auf eine andere Erkrankung zurückzuführen.

5 3.1 Andere Kopfschmerzformen 21 Therapie: Sehr effektiv! In der Attacke: Sumatriptan (Imigran ) 6 mg s.c. oder 100 % Sauerstoff (mind. 7 l/min). Prophylaxe: Verapamil (Isoptin ) 320 mg/tag (! Hinweis: Manchmal muss deutlich höher dosiert werden). Steroide (100 mg/tag über eine Woche, dann langsam ausschleichen). Lithium (Serumspiegel 1 mmol/l). Donnerschlagkopfschmerz! Hinweis: Sehr seltene idiopathische Kopfschmerzform. Zur Epidemiologie und Pathophysiologie des Donnerschlagkopfschmerzes ist bislang nichts bekannt. Charakteristika des Donnerkopfschmerzes: Plötzlich auftretende stärkste Kopfschmerzen. Entscheidend: Der Schmerz erreicht innerhalb von 1 Minute seine maximale Intensität. Kopfschmerzen können im weiteren Verlauf Kriterien einer Migräne erfüllen.! Beachte: Bei V. a. Donnerkopfschmerz muss immer eine SAB durch CCT und/oder Lumbalpunktion ausgeschlossen werden!! Hinweis: Es existiert keine Therapie des Donnerschlagkopfschmerzes! Zervikogener Kopfschmerz! Hinweis: Der zervikogene Kopfschmerz wird sehr häufig mit einer Migräne verwechselt! Das Geschlechtsverhältnis Frauen : Männer = ca. 2:1. Die Lebenszeitprävalenz und der Altersgipfel bei Erstmanifestation sind nicht bekannt. Pathophysiologie: Funktionelle oder strukturelle Veränderungen der oberen HWS, die zu einer reproduzierbaren Auslösung von Kopfschmerzen führen. Die IHS-Kriterien sind für den klinischen Einsatz relativ unspezifisch. Daher wurden klinische Kriterien (nach Sjaastad) entwickelt (Tab. 3.3).

Kopfschmerzen betrachtet aus neurologischer Sicht. Idiopathische Kopfschmerzen. Prof. Dr. Dr. Stefan Evers

Kopfschmerzen betrachtet aus neurologischer Sicht. Idiopathische Kopfschmerzen. Prof. Dr. Dr. Stefan Evers Kopfschmerzen betrachtet aus neurologischer Sicht Idiopathische Kopfschmerzen Prof. Dr. Dr. Stefan Evers IHS-Klassifikation-3: Migräne 1.1 Migräne ohne Aura 1.2 Migräne mit Aura 1.2.1 Migräne mit typischer

Mehr

Migräne. Wissenswertes und Behandlung. Dr. Martin Krumbeck. Frankfurt, 18.3.12. Schmerzkliniken Bad Mergentheim

Migräne. Wissenswertes und Behandlung. Dr. Martin Krumbeck. Frankfurt, 18.3.12. Schmerzkliniken Bad Mergentheim Migräne Wissenswertes und Behandlung Dr. Martin Krumbeck Frankfurt, 18.3.12 MIGRÄNE Kopfschmerz: 1. einseitig 2. pulsierend/ hämmernd 3. mäßig bis stark 4. leichte Anstrengungen verschlimmern Begleiterscheinung:

Mehr

Migräne und Kopfschmerzen: Fälle aus der Praxis

Migräne und Kopfschmerzen: Fälle aus der Praxis Migräne und Kopfschmerzen: Fälle aus der Praxis Dr. med. Reto M. Agosti Neurologie FMH Kopfwehzentrum Hirslanden Zürich www.kopfwww.ch Diagnost. 1.Entwicklung 2.Ablauf 3.Dauer 4.Lokalisation Attacken Cluster

Mehr

Clusterkopfschmerz ICD 10: G 44.0

Clusterkopfschmerz ICD 10: G 44.0 Clusterkopfschmerz ICD 10: G 44.0 Ärger schlägt auf das schwächste chste Organ, darum so viel Kopfschmerzen. Manfred Hinrich (*1926), Dr. phil., deutscher Philosoph, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor,

Mehr

Kopfschmerzen Sicht des Hausarztes

Kopfschmerzen Sicht des Hausarztes Kopfschmerzen Sicht des Hausarztes 28.05.2014 Dr. med. Klas Mildenstein, Laatzen Allgemeinmedizin Hannover Kopfschmerzen sind häufig 60 % kennen Kopfschmerzen 11.11.2014 Folie 2 Kopfschmerzen werden unterteilt

Mehr

Schlaganfall. Schlaganfall arterieller ischämischer stroke. Schlaganfall. Schlaganfall. Schlaganfall. Häufigkeit

Schlaganfall. Schlaganfall arterieller ischämischer stroke. Schlaganfall. Schlaganfall. Schlaganfall. Häufigkeit arterieller ischämischer stroke Dr. Ulrike Rossegg Linz, 18.9.2015 Akute fokal-neurologische Zeichen- Stroke bis Gegenteil bewiesen Inzidenz 0,5-2,5(-13)/100000/Jahr, m>w Neugeborene 4,7(-25)/100000/Jahr

Mehr

1 Aufbau und Struktur der IHS- Kopfschmerz-Klassifikation 1 Aufbau und Struktur der

1 Aufbau und Struktur der IHS- Kopfschmerz-Klassifikation 1 Aufbau und Struktur der 1 Aufbau und Struktur der IHS- Kopfschmerz-Klassifikation 1 Aufbau und Struktur der IHS-Klassifikation 1.1 Entwicklung der Kopfschmerz klassifikationen 1.1 Entwicklung der KS-Klassifikationen Die Klassifikation

Mehr

Kopfschmerzattacken und autonome Symptome

Kopfschmerzattacken und autonome Symptome Schwerpunkt: Kopfschmerz Schmerz 2004 18:370 377 DOI 10.1007/s00482-004-0359-6 Online publiziert: 31. Juli 2004 Springer Medizin Verlag 2004 A. May Neurologische Klinik, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Mehr

Cluster-Kopfschmerz und andere trigemino-autonome Kopfschmerzen

Cluster-Kopfschmerz und andere trigemino-autonome Kopfschmerzen Cluster-Kopfschmerz und andere trigemino-autonome Kopfschmerzen Die Therapieoptionen sind zeitintensiv, aber viel versprechend Arne May 18 Zu den verglichen mit der Migräne selteneren Kopfschmerzsyndromen

Mehr

Matthias Keidel Migräne Ursachen Formen Therapie

Matthias Keidel Migräne Ursachen Formen Therapie Unverkäufliche Leseprobe Matthias Keidel Migräne Ursachen Formen Therapie 128 Seiten, Paperback ISBN: 978-3-406-53608-3 Verlag C.H.Beck ohg, München 3. Definition und Klassifikation Die Migräne ist eine

Mehr

Kopfschmerz bei Medikamentenübergebrauch. 1. Definition

Kopfschmerz bei Medikamentenübergebrauch. 1. Definition Kopfschmerz bei Medikamentenübergebrauch 1. Definition Die aktuelle IHS-Klassifikation ( Kopfschmerzklassifikationskomitee der International Headache Society, 2003) unterscheidet unter dem Oberbegriff

Mehr

Inhalt Inhalt Inhalt. Hinweis und Inhaltsverzeichnis zur CD-ROM... 11. Vorwort... 13

Inhalt Inhalt Inhalt. Hinweis und Inhaltsverzeichnis zur CD-ROM... 11. Vorwort... 13 Inhalt Inhalt Inhalt Hinweis und Inhaltsverzeichnis zur CD-ROM.................. 11 Vorwort.............................................. 13 1 Aufbau und Struktur der IHS-Kopfschmerz- Klassifikation...................................

Mehr

Nahrungsmittel und Kopfschmerz

Nahrungsmittel und Kopfschmerz Nahrungsmittel und Kopfschmerz Trigger einer primären KS-Erkrankung Entzugskopfschmerz Direkter chemischer Auslöser Direkter physikalischer Auslöser Indirekte Ursachen 1.Direkte chemische Auslöser Nitrate

Mehr

Apotheke und Migräne Beratung alles andere als banal Aktuelles Wissen gekonnt in die Praxis umsetzen

Apotheke und Migräne Beratung alles andere als banal Aktuelles Wissen gekonnt in die Praxis umsetzen Apotheke und Migräne Beratung alles andere als banal Aktuelles Wissen gekonnt in die Praxis umsetzen Dr. Colette Andrée Apothekerin, Direktor Migraine Action Schweiz Fachkoordinatorin Healthcare, Universität

Mehr

Kopfschmerz. Christian Wöber Univ.Klinik für Neurologie. Blockveranstaltung NEUROLOGIE Systematische Krankheitslehre

Kopfschmerz. Christian Wöber Univ.Klinik für Neurologie. Blockveranstaltung NEUROLOGIE Systematische Krankheitslehre Kopfschmerz Christian Wöber Univ.Klinik für Neurologie Blockveranstaltung NEUROLOGIE Systematische Krankheitslehre Leitsymptom Kopfschmerz 95 % der Kopfschmerzen können aufgrund der Anamnese diagnostiziert

Mehr

Heike Kubat, MSc Physiotherapeutin, Manualtherapeutin(OMT)

Heike Kubat, MSc Physiotherapeutin, Manualtherapeutin(OMT) 1 Heike Kubat, MSc Physiotherapeutin, Manualtherapeutin(OMT) Arbeitsgemeinschaft Manuelle Therapie/Wremen Berner Fachhochschule BFH Differentialdiagnostische Kriterien in der Anamnese bei Kopfschmerzpatienten:

Mehr

AscoTop Nasal erhält Zulassung für die Behandlung von Cluster-Kopfschmerz

AscoTop Nasal erhält Zulassung für die Behandlung von Cluster-Kopfschmerz AscoTop Nasal erhält Zulassung für die Behandlung von Cluster-Kopfschmerz Patienten profitieren von schnellem Wirkeintritt und guter Verträglichkeit Wedel (2. September 2008) - Zolmitriptan Nasenspray

Mehr

Therapie und Prophylaxe von Cluster Kopfschmerzen und anderen Trigemino-Autonomen Kopfschmerzen

Therapie und Prophylaxe von Cluster Kopfschmerzen und anderen Trigemino-Autonomen Kopfschmerzen Therapie und Prophylaxe von Cluster Kopfschmerzen und anderen Trigemino-Autonomen Kopfschmerzen - Überarbeitete Empfehlungen der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft - Priv. Doz. Dr. A. May,

Mehr

Kopfschmerz bei Kindern und Jugendlichen

Kopfschmerz bei Kindern und Jugendlichen Kopfschmerz bei Kindern und Jugendlichen 2. Segeberger Workshop für Kinder- und Jugendgesundheit am 5.11.2008 Dr. med. Sylvia Hakimpour-Zern 1 Allgemeine Fakten für f r Deutschland: 28 Mio Frauen und 21

Mehr

Institut für systemische Neurowissenschaften, Universitätsklinik Hamburg. Cluster-Kopfschmerz. und andere trigemino-autonome Kopfschmerzen

Institut für systemische Neurowissenschaften, Universitätsklinik Hamburg. Cluster-Kopfschmerz. und andere trigemino-autonome Kopfschmerzen PHARMAZEUTISCHE WISSENSCHAFT Arne May 1 und Ulrike Bingel 2 1 Institut für systemische Neurowissenschaften, Universitätsklinik Hamburg 2 Neurologische Klinik, Universitätsklinik Hamburg Cluster-Kopfschmerz

Mehr

Morgens. hatte Sie noch. Migräne. Mit Migräne-Tagebuch. Bei Migräne. Gratis für Sie zum Mitnehmen.

Morgens. hatte Sie noch. Migräne. Mit Migräne-Tagebuch. Bei Migräne. Gratis für Sie zum Mitnehmen. Morgens hatte Sie noch Migräne Mit Migräne-Tagebuch Bei Migräne Gratis für Sie zum Mitnehmen. Definition der Migräne Migräne eine Volkskrankheit Was ist Migräne? Sie leiden unter Migräne mit akut starken

Mehr

AUS DEM LEHRSTUHL FÜR NEUROLOGIE PROF. DR. ULRICH BOGDAHN DER MEDIZINISCHEN FAKULTÄT DER UNIVERSITÄT REGENSBURG

AUS DEM LEHRSTUHL FÜR NEUROLOGIE PROF. DR. ULRICH BOGDAHN DER MEDIZINISCHEN FAKULTÄT DER UNIVERSITÄT REGENSBURG AUS DEM LEHRSTUHL FÜR NEUROLOGIE PROF. DR. ULRICH BOGDAHN DER MEDIZINISCHEN FAKULTÄT DER UNIVERSITÄT REGENSBURG SUCHTVERHALTEN UND PERSÖNLICHKEIT BEI PATIENTEN MIT CLUSTERKOPFSCHMERZ Inaugural Dissertation

Mehr

Diagnostik und Therapie in der Hausarztpraxis

Diagnostik und Therapie in der Hausarztpraxis Fortbildung Kopfschmerzen Diagnostik und Therapie in der Hausarztpraxis Carsten Isenberg Die meisten Kopfschmerzpatienten konsultieren zunächst oder ausschließlich den Hausarzt. Er hat dann die Aufgabe,

Mehr

Ein Schädel zum Platzen

Ein Schädel zum Platzen Titel Ein Schädel zum Platzen Ikon Images / mauritius images 22 Kopfschmerzen sind ein weltweites Problem und damit ein wichtiges Beratungsthema. Sie kennen keine Grenzen und machen keine Unterschiede

Mehr

Chronische Schmerzen in der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

Chronische Schmerzen in der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Chronische Schmerzen in der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Chronische Schmerzen in der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde chronische Schmerzen versus akute Schmerzen Schmerzanamnese Arten von Kopfschmerzen

Mehr

Kopfschmerzen und Migräne richtig verstehen! 12

Kopfschmerzen und Migräne richtig verstehen! 12 5 Inhalt Vorwort... 9 Kopfschmerzen und Migräne richtig verstehen! 12 Primäre und sekundäre Kopfschmerzen.... 12 Welche Diagnosemöglichkeiten gibt es?... 15 Die Krankengeschichte (Anamnese).... 16 Der

Mehr

Anamnesebogen für Kopfschmerzen

Anamnesebogen für Kopfschmerzen 1 Anamnesebogen für Kopfschmerzen NAME: ALTER: GESCHLECHT: weiblich männlich Mit der Beantwortung der folgenden Fragen helfen Sie dabei, ihre Kopfschmerzen korrekt diagnostizieren zu können. Nehmen Sie

Mehr

Schädelverletzung und Hirntrauma. Schädelprellung und Schädelfraktur

Schädelverletzung und Hirntrauma. Schädelprellung und Schädelfraktur Schädelverletzung und Hirntrauma Schädelverletzung betrifft den knöchernen Schädel Bei Hirntrauma wird die Hirnsubstanz vorübergehend oder dauernd in Mitleidenschaft gezogen. Schädel und Gehirn gleichzeitig

Mehr

Inhalt. A Grundlagen 1. 1 Grundlagen der Neuro- Psychosomatik 3. 1.1 Neuro-Psychosomatik: Geschichte und klinische Konzepte 3

Inhalt. A Grundlagen 1. 1 Grundlagen der Neuro- Psychosomatik 3. 1.1 Neuro-Psychosomatik: Geschichte und klinische Konzepte 3 Inhalt A Grundlagen 1 1 Grundlagen der Neuro- Psychosomatik 3 1.1 Neuro-Psychosomatik: Geschichte und klinische Konzepte 3 1.1.1 Das Feld der Neuro-Psychosomatik 3 1.1.2 Historische Wurzeln der Neuro-

Mehr

Das Zentrum für Schmerzmedizin Nottwil stellt sich vor

Das Zentrum für Schmerzmedizin Nottwil stellt sich vor Das Zentrum für Schmerzmedizin Nottwil stellt sich vor Die Sprechstunde für Kopf- und Gesichtsschmerzen In der Sprechstunde für Patienten mit Kopf- und Gesichtsschmerzen erfolgt die Diagnostik und Behandlung

Mehr

Kopfschmerzen von einfach bis gefährlich

Kopfschmerzen von einfach bis gefährlich Kopfschmerzen von einfach bis gefährlich Maja Steinlin Neuropädiatrie Bern Bedeutung Prävalenz Schulalter (8-16y): 49 % rez. Kopfschmerzen gefährliche Kopfschmerzen primäre Kopfschmerzen 1-4 % der Notfälle

Mehr

schmerz Information für Patienten in Zusammenarbeit mit Christian Lampl, Leiter der Ambulanz für Kopf- und Gesichtsschmerzen am AKH Linz

schmerz Information für Patienten in Zusammenarbeit mit Christian Lampl, Leiter der Ambulanz für Kopf- und Gesichtsschmerzen am AKH Linz Kopf schmerz fibel Information für Patienten in Zusammenarbeit mit Christian Lampl, Leiter der Ambulanz für Kopf- und Gesichtsschmerzen am AKH Linz Inhaltsverzeichnis Migräne 4 1. Von den Beschwerden zur

Mehr

Symptom Kopfschmerz. Entscheidungshilfen in der Akutsituation. Bearbeitet von Jens Kuhn, Heiko Bewermeyer, Joachim Klosterkötter, Gereon Fink

Symptom Kopfschmerz. Entscheidungshilfen in der Akutsituation. Bearbeitet von Jens Kuhn, Heiko Bewermeyer, Joachim Klosterkötter, Gereon Fink Symptom Kopfschmerz Entscheidungshilfen in der Akutsituation Bearbeitet von Jens Kuhn, Heiko Bewermeyer, Joachim Klosterkötter, Gereon Fink 1. Auflage 2008. Taschenbuch. 278 S. Paperback ISBN 978 3 7945

Mehr

Kopfschmerzen. Christoph Helmchen Klinik für Neurologie UK-SH Campus Lübeck

Kopfschmerzen. Christoph Helmchen Klinik für Neurologie UK-SH Campus Lübeck Kopfschmerzen Christoph Helmchen Klinik für Neurologie UK-SH Campus Lübeck Differentialdiagnose von Übersicht Kopfschmerzen Klassifikation primärer und sekundärer Kopfschmerzen Trigemino-autonome KS (Cluster,

Mehr

Migränetagebuch. mit Kieler Kopfschmerz-Fragebogen und Tipps für Migräne-Patienten

Migränetagebuch. mit Kieler Kopfschmerz-Fragebogen und Tipps für Migräne-Patienten Sandoz Pharmaceuticals AG Hinterbergstrasse 24 6330 Cham 2 Tel. 041 748 85 85 Fax 041 748 85 86 www.generika.ch a Novartis company 50001251/März 2008 Migränetagebuch mit Kieler Kopfschmerz-Fragebogen und

Mehr

Clusterkopfschmerz und trigeminoautonome Kopfschmerzen

Clusterkopfschmerz und trigeminoautonome Kopfschmerzen Clusterkopfschmerz und trigeminoautonome Kopfschmerzen Was gibt es Neues? Die bilaterale Stimulation des N. occipitalis major ist eventuell erfolgreich bei medikamentenresistenten chronischen Clusterkopfschmerzen;

Mehr

14 Kopfschmerz/Gesichtsschmerz

14 Kopfschmerz/Gesichtsschmerz Kapitel 14 103 14.1 Der Weg zur Diagnose Anamnese Eine ausführliche Anamnese (Längsschnittbefragung) ist essenziell. D Wann sind die Kopfschmerzen erstmalig aufgetreten? D Gibt es eine familiäre Prädisposition?

Mehr

Braucht es bei jedem Kopfschmerz ein CT? Marcel Arnold, Neurologische Klinik

Braucht es bei jedem Kopfschmerz ein CT? Marcel Arnold, Neurologische Klinik Braucht es bei jedem Kopfschmerz ein CT? Marcel Arnold, Neurologische Klinik Kopfschmerz und CT Bei welchen Patienten braucht es keine Bildgebung? Bei welchen Patienten braucht es eine Bildgebung? In welcher

Mehr

Differentialdiagnose des akuten Kopfschmerzes Arbeitskreis Notfallmedizin Dienstag, 17. Juni 2008, 20 h Hörsaal II. Med. Klinik

Differentialdiagnose des akuten Kopfschmerzes Arbeitskreis Notfallmedizin Dienstag, 17. Juni 2008, 20 h Hörsaal II. Med. Klinik Differentialdiagnose des akuten Kopfschmerzes Arbeitskreis Notfallmedizin Dienstag, 17. Juni 2008, 20 h Hörsaal II. Med. Klinik W. Esser Bei den allermeisten neurologischen Krankheitsbildern ist die Anamnese

Mehr

Kopfschmerzen ganzheitlich behandeln Zusammenfassung eines Vortrags von Dr. med. Gerrit SÄtfels

Kopfschmerzen ganzheitlich behandeln Zusammenfassung eines Vortrags von Dr. med. Gerrit SÄtfels Kopfschmerzen ganzheitlich behandeln Zusammenfassung eines Vortrags von Dr. med. Gerrit SÄtfels Praxis für ganzheitliche Medizin WildenbruchstraÅe 115 40545 DÄsseldorf Telefon: 0211 / 555880 Web: www.suetfels.de

Mehr

3 Kopfschmerzen. 3 Kopfschmerzen. Frage 72. Frage 74. Frage 75. Frage 73

3 Kopfschmerzen. 3 Kopfschmerzen. Frage 72. Frage 74. Frage 75. Frage 73 Kopfschmerzen Volker Limmroth Frage 2 Wie viele Kopfschmerzformen werden derzeit nach der neuesten Klassifikation der International Headache Society (IHS) unterschieden? Über 200 Formen, die in 4 Hauptgruppen

Mehr

Cervicocephalgie aus schmerztherapeutischer Sicht - Diagnostik

Cervicocephalgie aus schmerztherapeutischer Sicht - Diagnostik Cervicocephalgie aus schmerztherapeutischer Sicht - Diagnostik M. Laufer Universitätsklinikum Leipzig AöR Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivtherapie - Schmerztherapie - Kopfschmerzdiagnosen

Mehr

DGS. Schmerzmedizin. Primäre Kopfschmerzerkrankungen v2.0. PraxisLeitlinie HILFSMITTEL FÜR DIE TÄGLICHE PRAXIS

DGS. Schmerzmedizin. Primäre Kopfschmerzerkrankungen v2.0. PraxisLeitlinie HILFSMITTEL FÜR DIE TÄGLICHE PRAXIS DGS PLL Gute Substitutionspraxis in Schmerz- und Palliativmedizin V1.1, 2014 DGS - PraxisLeitlinien Schmerzmedizin DSL DGS HILFSMITTEL FÜR DIE TÄGLICHE PRAXIS PraxisLeitlinie Primäre Kopfschmerzerkrankungen

Mehr

Datenbank-Programmierung mit Visual Basic 2012 (Buch + E-Book)

Datenbank-Programmierung mit Visual Basic 2012 (Buch + E-Book) Datenbank-Programmierung mit Visual Basic 2012 (Buch + E-Book) Grundlagen, Rezepte, Anwendungsbeispiele von Walter Doberenz, Thomas Gewinnus 1. Auflage Datenbank-Programmierung mit Visual Basic 2012 (Buch

Mehr

Kopfschmerzen. Kopfschmerzen. Kopfschmerzen. Migräne. Migräne. IHS-Klassifikation. 2. IHS Klassifikation Diagnosekriterien

Kopfschmerzen. Kopfschmerzen. Kopfschmerzen. Migräne. Migräne. IHS-Klassifikation. 2. IHS Klassifikation Diagnosekriterien Kopfschmerzen Kopfschmerzen 2. IHS Klassifikation Diagnosekriterien 220 Kopfschmerzformen, 14 Hauptgruppen 1-4 5-12 13 14 Primäre Sekundäre Nicht Kopfschmerzen Kopfschmerzen Neuralgien klassifizierbar

Mehr

Clusterkopfschmerz Klinik, Diagnos8k, Pathophysiologie und Therapie

Clusterkopfschmerz Klinik, Diagnos8k, Pathophysiologie und Therapie Clusterkopfschmerz Klinik, Diagnos8k, Pathophysiologie und Therapie Dr. med. Lars Neeb Neurologische Klinik Charité Universitätsmedizin Berlin Clusterkopfschmerz: der häufigste trigeminoautonome Kopfschmerz

Mehr

Der Kopfschmerzpatient in der Hausarztpraxis

Der Kopfschmerzpatient in der Hausarztpraxis Der Kopfschmerzpatient in der Hausarztpraxis Schmerzform richtig einordnen und adäquat behandeln M e r k s ä t z e Schmerzmittel-Kopfschmerzen treten nur bei Patienten mit Migräne- und Spannungskopfschmerzen

Mehr

Abklärung von Kopfschmerzen

Abklärung von Kopfschmerzen DOI 10.1024/1661-8157/a001019 ((PX 16_Rubrik CME)) Abklärung von Kopfschmerzen Kopfschmerz ist eines der häufigsten medizinischen Probleme. Die lebenslange Prävalenz beträgt 94% bei Männern und 99% bei

Mehr

1. Einleitung Nach der aktuellen Klassifikation der International Headache Society (ICHD-II) unterscheidet man über zweihundert

1. Einleitung Nach der aktuellen Klassifikation der International Headache Society (ICHD-II) unterscheidet man über zweihundert 1 1. Einleitung Nach der aktuellen Klassifikation der International Headache Society (ICHD-II) unterscheidet man über zweihundert Kopfschmerzsubdiagnosen (37). Davon werden über 90% als primäre Kopfschmerzen

Mehr

Begutachtung von Kopfschmerz nach Schädelhirntrauma. Martin Tegenthoff Neurologische Universitätsklinik BG-Kliniken Bergmannsheil Bochum

Begutachtung von Kopfschmerz nach Schädelhirntrauma. Martin Tegenthoff Neurologische Universitätsklinik BG-Kliniken Bergmannsheil Bochum von Kopfschmerz nach Schädelhirntrauma Martin Tegenthoff Neurologische Universitätsklinik BG-Kliniken Bergmannsheil Bochum Schädel-Hirn etwa 200.000-280.000/Jahr 80% leicht 10% mittelschwer 10% schwer

Mehr

Erfolgreich gegen Kopfschmerzen und Migräne

Erfolgreich gegen Kopfschmerzen und Migräne Hartmut Göbel Erfolgreich gegen Kopfschmerzen und Migräne Mit 99 Abbildungen Springer Inhaltsverzeichnis 1 Kopfschmerzen muss man nicht einfach hinnehmen 1 Es kommt auf Sie alleine an 2... aber Sie sind

Mehr

Kopfschmerz und die HWS

Kopfschmerz und die HWS Kopfschmerz und die HWS Matthias Keidel Neurologische Klinik Bezirkskrankenhaus Bayreuth DGN-Fortbildungsakademie Mannheim, 24.09.2010 matthias.keidel@bezirkskrankenhaus-bayreuth.de Kopfschmerz und die

Mehr

Kopfschmerzen im Kindesalter schmerzhaft harmlos ernsthaft?

Kopfschmerzen im Kindesalter schmerzhaft harmlos ernsthaft? Kopfschmerzen im Kindesalter schmerzhaft harmlos ernsthaft? Interdisziplinärer Weiter- und Fortbildungskurs Luzerner Kantonsspital März 2010 : Thomas Schmitt-Mechelke, LA Neuropädiatrie, Kinderspital Kopfschmerzen

Mehr

Was kann Migräneattacken auslösen?

Was kann Migräneattacken auslösen? Was kann Migräneattacken auslösen? Durch die Besonderheit in der Verarbeitung von Reizen durch das Gehirn fällt es Menschen mit Migräne schwerer, ihr Gehirn vor Reizüberflutung zu schützen. Dabei ist das

Mehr

Medikamentöse Schmerztherapie

Medikamentöse Schmerztherapie Medikamentöse Schmerztherapie E. Winter Schmerzzentrum Tutzing Winter 7/99 eigentliche Schmerzmittel Nicht-Opioide Opioide eigentliche Schmerzmittel Opioide Schwache Opioide Starke Opioide WHO-Stufenschema

Mehr

Voraussetzung für eine adäquate Kopfschmerzbehandlung ist die korrekte differentialdiagnostische Zuordnung. Prinzipiell

Voraussetzung für eine adäquate Kopfschmerzbehandlung ist die korrekte differentialdiagnostische Zuordnung. Prinzipiell DFP - Literaturstudium Kopfschmerz APA, picturedesk.com Kopfschmerz zählt zu den häufigsten Symptomen in der Allgemeinbevölkerung und stellt auch ein häufiges Problem im Kindes- und Jugendalter dar. Die

Mehr

Seelisch Kranke unter uns

Seelisch Kranke unter uns 1 Seelisch Kranke unter uns Allgemeine Informationen Reports Kommentare Prof. Dr. med. Volker Faust Arbeitsgemeinschaft Psychosoziale Gesundheit MIGRÄNE Häufigkeit seelische, körperliche und psychosoziale

Mehr

Vorlesung Klinische Medizin. Kopfschmerz und Auge. P.Walter,, Augenklinik

Vorlesung Klinische Medizin. Kopfschmerz und Auge. P.Walter,, Augenklinik Kopfschmerz und Auge P.Walter,, Augenklinik Mögliche ophthalmologische Ursachen für Kopfschmerz Fehlrefraktion, Phorien, Strabismus Tränenfilmprobleme Hornhauterkankungen Entzündungen des äußeren Auges

Mehr

UNIVERSITÄTSKLINIKUM HAMBURG-EPPENDORF. Trigemino-nozizeptive Stimulation und neuronale Verarbeitung bei Patienten mit Clusterkopfschmerz

UNIVERSITÄTSKLINIKUM HAMBURG-EPPENDORF. Trigemino-nozizeptive Stimulation und neuronale Verarbeitung bei Patienten mit Clusterkopfschmerz UNIVERSITÄTSKLINIKUM HAMBURG-EPPENDORF Institut für Systemische Neurowissenschaften Direktor: Prof. Dr. med. Christian Büchel Trigemino-nozizeptive Stimulation und neuronale Verarbeitung bei Patienten

Mehr

Haben Sie häufig Migräne oder Kopfschmerzen?

Haben Sie häufig Migräne oder Kopfschmerzen? Haben Sie häufig Migräne oder Kopfschmerzen? Sind Tage mit Kopfschmerzen häufger als kopfschmerzfreie Tage, kann das ein Hinweis auf Chronische Migräne sein. Erfahren Sie mehr in dieser Broschüre! Kopf

Mehr

Wie ein Gew FORTBILDUNG KOPFSCHMERZEN & MIGRÄNE. ie Werbung hat uns darüber aufgeklärt, dass es 37

Wie ein Gew FORTBILDUNG KOPFSCHMERZEN & MIGRÄNE. ie Werbung hat uns darüber aufgeklärt, dass es 37 FORTBILDUNG KOPFSCHMERZEN & MIGRÄNE Wie ein Gew D ie Werbung hat uns darüber aufgeklärt, dass es 37 Arten von Kopfschmerzen gibt, die man selbst behandeln kann. Insgesamt sind es sogar noch sehr viel mehr,

Mehr

Primärer Kopfschmerz. Kopfschmerzanamnese: Primärer Kopfschmerz. Idiopathisch stechender Kopfschmerz. Differentialdiagnose. Trigeminusneuralgie

Primärer Kopfschmerz. Kopfschmerzanamnese: Primärer Kopfschmerz. Idiopathisch stechender Kopfschmerz. Differentialdiagnose. Trigeminusneuralgie Primärer Kopfschmerz Kopfschmerzanamnese: Zeitliche Analyse: Altersbeginn, Anzahl pro Monat, Dauer und Frequenz einzelner Episoden Lokalisation, Qualität, Intenstität Trigger und Auslöser Begleitsymptome

Mehr

Liebenauer Gesundheits-Info

Liebenauer Gesundheits-Info 1 Liebenauer Gesundheits-Info Psychiatrisch-neurologische Informationen der Stiftung Liebenau MIGRÄNE Beschwerdebild - Vorposten-Symptome - Aura - Kopfschmerzphase - Rückbildungsphase - Auslöse-Faktoren

Mehr

Therapie primärer chronischer Kopfschmerzen: ChronischeMigräne, chronischer Kopfschmerz vomspannungstyp und andere chronische tägliche Kopfschmerzen

Therapie primärer chronischer Kopfschmerzen: ChronischeMigräne, chronischer Kopfschmerz vomspannungstyp und andere chronische tägliche Kopfschmerzen 186 2007 Schattauer GmbH Therapie primärer chronischer Kopfschmerzen: ChronischeMigräne, chronischer Kopfschmerz vomspannungstyp und andere chronische tägliche Kopfschmerzen Evidenzbasierte Empfehlungender

Mehr

BILD. Starke Kopfschmerzen. Facharzt für Neurologie Neurologische Praxis

BILD. Starke Kopfschmerzen. Facharzt für Neurologie Neurologische Praxis Starke Kopfschmerzen Dr. med. Christian Meyer Facharzt für Neurologie Neurologische Praxis Baden AG Dr. med. W. Oswald Hausarzt Bern Themen zu behandeln Starke Kopfschmerzen die gefährlich sind Länger

Mehr

2.3.7 Psychologische Hypothesen zur Pathogenese

2.3.7 Psychologische Hypothesen zur Pathogenese .3 Klinik und Pathogenese des Kopfschmerzes bei Medikamentenübergebrauch.3.7 Psychologische Hypothesen zur Pathogenese MOH eine psychologische Komplikation von chronischen Kopfschmerzen? Psychologische

Mehr

Der Kopfschmerzpatient in der Hausarztpraxis

Der Kopfschmerzpatient in der Hausarztpraxis ÜBERSICHTSARTIKEL 420 Leitsymptom mit vielfältigen Ursachen Der Kopfschmerzpatient in der Hausarztpraxis Niklaus Meier a, Peter Duner b, Mathias Sturzenegger a a Ambulantes Universitäres Neurozentrum,

Mehr

fehlung, Leber- und Nierenfunktion zu beachten, niedrig dosiert zu beginnen und die Dosis langsam bis zur Wirksamkeit zu steigern.

fehlung, Leber- und Nierenfunktion zu beachten, niedrig dosiert zu beginnen und die Dosis langsam bis zur Wirksamkeit zu steigern. Expertenempfehlung Kopf- und Gesichtsschmerzen im Alter Epidemiologie, Klinik und Therapie Expertenempfehlungen der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft in Zusammenarbeit mit der Österreichischen

Mehr

Migräne und Kopfschmerz

Migräne und Kopfschmerz Migräne und Kopfschmerz [ von Dr. Ute Koch ] Erschreckend viele Kopfschmerzpatienten sind schlecht informiert. Sie wissen nur wenig über ihr Leiden und darüber, dass der unkritische Griff zur Tablette

Mehr

Aktiv gegen Migräne! Verstehen Sie Ihre Migräne und werden Sie aktiv! Initiative Aktiv gegen Migräne!

Aktiv gegen Migräne! Verstehen Sie Ihre Migräne und werden Sie aktiv! Initiative Aktiv gegen Migräne! Initiative Aktiv gegen Migräne! Aktiv gegen Migräne! Kostenfreie Hotline: 0800 7654322 www.aktivgegenmigraene.de Laden Sie jetzt kostenfrei auf www.aktivgegenmigraene.de Entspannungsübungen nach Jacobson

Mehr

Multimodale Therapiekonzepte chronischer Kopfschmerzen. Sonja Obmann Abteilung für Neurologie

Multimodale Therapiekonzepte chronischer Kopfschmerzen. Sonja Obmann Abteilung für Neurologie Multimodale Therapiekonzepte chronischer Kopfschmerzen Sonja Obmann Abteilung für Neurologie Kopfschmerz...weltweit 46 % der weltweiten Erwachsenenpopulation leiden an aktiver Kopfschmerzerkrankung 11%

Mehr

Nicht nur Kolibris. Wie denkt ein Neurologe? Kopf- und Gesichtsschmerz. Kopf- und Gesichtsschmerz. Atypische Kopf- und Gesichtsschmerzen

Nicht nur Kolibris. Wie denkt ein Neurologe? Kopf- und Gesichtsschmerz. Kopf- und Gesichtsschmerz. Atypische Kopf- und Gesichtsschmerzen 5j. Mann Nicht nur Kolibris Atypische Kopf- und Gesichtsschmerzen Extremer attackenartiger, stechender Gesichtsschmerz rechts periorbital, Rötung und Tränen des ipsilateralen Auges, leichte Ptose rechts,

Mehr

Fragen und Antworten zur hämatopoetischen Stammzelle

Fragen und Antworten zur hämatopoetischen Stammzelle Fragen und Antworten zur hämatopoetischen Stammzelle Grundlagen, Indikationen, therapeutischer Nutzen von Rainer Haas, Ralf Kronenwett 1. Auflage Fragen und Antworten zur hämatopoetischen Stammzelle Haas

Mehr

Zur Kopfschmerztherapie häufig eingesetzte Medikamente Nach Freinamen, Medikamentengruppe, Einsatzgebiete und Handelsnamen

Zur Kopfschmerztherapie häufig eingesetzte Medikamente Nach Freinamen, Medikamentengruppe, Einsatzgebiete und Handelsnamen Zur Kopfschmerztherapie häufig eingesetzte Medikamente Nach Freinamen, Medikamentengruppe, Einsatzgebiete und Handelsnamen Acetylsalicylsäure (ASS) Schmerz-, Fieber- und zur Akuttherapie von Migräne und

Mehr

Diagnostik und Differenzialdiagnose von Kopfschmerzen bei Kindern und Jugendlichen

Diagnostik und Differenzialdiagnose von Kopfschmerzen bei Kindern und Jugendlichen Artikel des Monats Fortbildung Diagnostik und Differenzialdiagnose von Kopfschmerzen bei Kindern und Jugendlichen Friedrich Ebinger Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin, Neuropädiatrie, Universitätsklinikum

Mehr

Starke Kopfschmerzen. Merksätze FORTBILDUNG. Abklärung und Therapie in der Hausarztpraxis

Starke Kopfschmerzen. Merksätze FORTBILDUNG. Abklärung und Therapie in der Hausarztpraxis Starke Kopfschmerzen Abklärung und Therapie in der Hausarztpraxis Kopfschmerzen gehören zum täglichen Brot der Allgemeinmediziner; die Prävalenz ist hoch, die volkswirtschaftlichen Kosten sind es ebenso.

Mehr

Der Kopf frei von Migräne und Kopfschmerzen. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden

Der Kopf frei von Migräne und Kopfschmerzen. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Der Kopf frei von Migräne und Kopfschmerzen Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Das sollten Sie wissen Einen brummenden Schädel nach einer zu langen Nacht oder nach einem anstrengenden Arbeitstag

Mehr

Prinzipien der Kopfschmerz Klassifikation

Prinzipien der Kopfschmerz Klassifikation Prinzipien der Kopfschmerz Klassifikation - primäre Kopfschmerzen - sekundäre Kopfschmerzen Mögliche Kriterien einer Kopfschmerz Klassifikation - deskriptiv - ätiologisch - genetisch Etablierte Klassifikationssysteme

Mehr

Therapie primärer chronischer Kopfschmerzen: ChronischeMigräne, chronischer Kopfschmerz vom Spannungstyp und andere chronische tägliche Kopfschmerzen

Therapie primärer chronischer Kopfschmerzen: ChronischeMigräne, chronischer Kopfschmerz vom Spannungstyp und andere chronische tägliche Kopfschmerzen 2007 Schattauer GmbH 1 Therapie primärer chronischer Kopfschmerzen: ChronischeMigräne, chronischer Kopfschmerz vom Spannungstyp und andere chronische tägliche Kopfschmerzen Evidenzbasierte Empfehlungender

Mehr

INFORMATIONSBROSCHÜRE FÜR PATIENTEN/BEZUGSPERSONEN. Bitte lies die Packungsbeilage vor der Anwendung des Arzneimittels ABILIFY sorgfältig durch.

INFORMATIONSBROSCHÜRE FÜR PATIENTEN/BEZUGSPERSONEN. Bitte lies die Packungsbeilage vor der Anwendung des Arzneimittels ABILIFY sorgfältig durch. Die Europäischen Gesundheitsbehörden haben die Vermarktung des Arzneimittels ABILIFY an bestimmte Bedingungen geknüpft. Die vorliegenden Informationen sind Teil des obligatorischen Risikomanagementplans

Mehr

Kopfschmerzklassifikation der International Headache Society der WHO

Kopfschmerzklassifikation der International Headache Society der WHO Kopfschmerzen Kopfschmerzklassifikation der International Headache Society der WHO [Headache Classification of the International Headache Society: Olesen J et al. (2004). Cephalalgia 24 (Suppl. 1): 1 160]

Mehr

Medizinische Fakultät. der Universität Duisburg - Essen. Abteilung für Neurologie

Medizinische Fakultät. der Universität Duisburg - Essen. Abteilung für Neurologie Medizinische Fakultät der Universität Duisburg - Essen Abteilung für Neurologie Etablierung und klinische Charakterisierung einer Patientenkohorte mit Clusterkopfschmerzen in Deutschland Dissertation zur

Mehr

Kopfschmerzen mit Gefahrenpotential 2. Seekongress. Michael Bodmer, Allgemeine Innere Medizin, Inselspital Bern September 2014

Kopfschmerzen mit Gefahrenpotential 2. Seekongress. Michael Bodmer, Allgemeine Innere Medizin, Inselspital Bern September 2014 Kopfschmerzen mit Gefahrenpotential 2. Seekongress Michael Bodmer, Allgemeine Innere Medizin, Inselspital Bern September 2014 1 Fallbeispiel 1 17 Jahre alte Frau bemerkt ein Kribbeln im Bereich des linken

Mehr

Kopfschmerzen / Migräne Diagnose [www.evidence.de] evidenzbasierte Leitlinien

Kopfschmerzen / Migräne Diagnose [www.evidence.de] evidenzbasierte Leitlinien Seite 1 von 18 Start Leitlinien >» Kopfschmerzen > Diagnose Text Kopfschmerzen und Migräne Evidenzbasierte Leitlinie zu Diagnose und Therapie Entwickelt durch das Wissensnetzwerk evidence.de der Universität

Mehr

Migraine / Kopfschmerz... was ist diagnostisch notwendig,.. was ist differentialdiagnostisch zu bedenken,.. was therapeutisch möglich?

Migraine / Kopfschmerz... was ist diagnostisch notwendig,.. was ist differentialdiagnostisch zu bedenken,.. was therapeutisch möglich? Migraine / Kopfschmerz.. was ist diagnostisch notwendig,.. was ist differentialdiagnostisch zu bedenken,.. was therapeutisch möglich? NeuroPoint Patientenakademie Gedächtnisambulanz Schlafdiagnostik Pfauengasse

Mehr

Im Verlauf von Demenzerkrankungen treten sehr häufig Verhaltensauffälligkeiten auf. Diese können das Zusammenleben mit Demenzerkrankten massiv

Im Verlauf von Demenzerkrankungen treten sehr häufig Verhaltensauffälligkeiten auf. Diese können das Zusammenleben mit Demenzerkrankten massiv Im Verlauf von Demenzerkrankungen treten sehr häufig Verhaltensauffälligkeiten auf. Diese können das Zusammenleben mit Demenzerkrankten massiv belasten. Im Vordergrund der Behandlung von Verhaltensauffälligkeiten

Mehr

Die Begutachtung von idiopathischen und symptomatischen Kopfschmerzen

Die Begutachtung von idiopathischen und symptomatischen Kopfschmerzen AWMF online - S2-Leitlinie: Die Begutachtung von idiopathische 1 AWMF online Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften Leitlinie der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft

Mehr

Aus der Praxis für die Praxis - vom Leitsymptom zur Diagnose

Aus der Praxis für die Praxis - vom Leitsymptom zur Diagnose Aus der Praxis für die Praxis - vom Leitsymptom zur Diagnose Kopfschmerzen, Thoraxschmerzen, Rückenschmerzen, Extremitätenschmerzen Die Pathologie erkennen - Fallstricke vermeiden. Dr. Uwe Diedrich 4.

Mehr

PHYSIOTHERAPIE BEI KOPFSCHMERZEN

PHYSIOTHERAPIE BEI KOPFSCHMERZEN Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Departement Gesundheit Institut für Physiotherapie PHYSIOTHERAPIE BEI KOPFSCHMERZEN VOM SPANNUNGSTYP Bachelorarbeit LINA SVEDHAGE Steinhügelstrasse 45 8965

Mehr

Medikamenteninduzierte Kopfschmerzen

Medikamenteninduzierte Kopfschmerzen Häufigkeit des medikamenteninduzierten Kopfschmerzes 295 Medikamenteninduzierte Kopfschmerzen Eine sehr große Gefahr bei chronischer Anwendung von Medikamenten zur Behandlung der Migräneattacke ist, dass

Mehr

Das Kopfschmerztagebuch. Ihr Begleiter gegen Schmerz

Das Kopfschmerztagebuch. Ihr Begleiter gegen Schmerz Das Kopfschmerztagebuch. Ihr Begleiter gegen Schmerz 1 Das Kopfschmerztagebuch von (Namen eintragen) Inhalt Die häufigsten Kopfschmerzarten. Ursachen und Hintergründe S. 6 Test: Welcher Kopfschmerztyp

Mehr

Restless Legs-Syndrom

Restless Legs-Syndrom Restless Legs-Syndrom Prof. Dr. med. Johannes Mathis, Klinik für Neurologie, Inselspital Bern 1. Definition Das «Restless Legs Syndrom» (RLS) ist eine häufige, chronisch verlaufende Erkrankung, charakterisiert

Mehr

Parkinson-Syndrom Definition

Parkinson-Syndrom Definition Definition Symptomkomplex aus Hypo- oder Akinese Rigor und Ruhetremor. Ätiologie Zwei Hauptformen des Parkinson-Syndroms werden unterschieden: Beim Morbus Parkinson (idiopathisches Parkinson- Syndrom,

Mehr

Psychiatrische und Psychosomatische Aspekte der Begutachtung von Kopfschmerzen. Claudius Kemmerich, Freiburg

Psychiatrische und Psychosomatische Aspekte der Begutachtung von Kopfschmerzen. Claudius Kemmerich, Freiburg Psychiatrische und Psychosomatische Aspekte der Begutachtung von Kopfschmerzen Claudius Kemmerich, Freiburg GLIEDERUNG I. PSYCHIATRISCH-PSYCHOSOMATISCHE DD ZU KOPFSCHMERZEN II. EPIDEMIOLOGISCHE HINWEISE

Mehr

Schwindel in der hausärztlichen Praxis. Thomas Lempert, Schlosspark-Klinik Michael von Brevern, Park-Klinik Weissensee

Schwindel in der hausärztlichen Praxis. Thomas Lempert, Schlosspark-Klinik Michael von Brevern, Park-Klinik Weissensee Schwindel in der hausärztlichen Praxis Thomas Lempert, Schlosspark-Klinik Michael von Brevern, Park-Klinik Weissensee Akuter Schwindel Neuritis vestibularis Hirninfarkt andere Hirnstamm- /Kleinhirnläsion

Mehr

Depression im Alter. Dr. med. Ch. Alber Dr. med. M. Hafner

Depression im Alter. Dr. med. Ch. Alber Dr. med. M. Hafner Depression im Alter Dr. med. Ch. Alber Dr. med. M. Hafner Definition Depression (ICD 10) Hauptsymptome Gedrückte Stimmung, Freud-und Intressenlosigkeit, verminderter Antrieb und rasche Ermüdbarkeit Weitere

Mehr

Aktuelle Migränetherapie in der Praxis

Aktuelle Migränetherapie in der Praxis fortbildung originalie Dem Kopfschmerz vorbeugen, die Attacke behandeln Aktuelle Migränetherapie in der Praxis Von H. Göbel Leichte Migränekopfschmerzen sprechen gut auf Analgetika und Antiemetika an,

Mehr

Ambulanz für Schwindel und Gangstörungen. Neurologie. Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

Ambulanz für Schwindel und Gangstörungen. Neurologie. Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, UNIVERSITÄTSKLINIKUM FREIBURG Neurologie Ambulanz Breisacher Str. 64 79106 Freiburg Neurozentrum Neurologie Ärztlicher Direktor Professor Dr. C. Weiller Breisacher Str. 64 D-79106 Freiburg www.neurologie-uniklinik-freiburg.de

Mehr

Sie haben uns kontaktiert, weil Ihre Tochter / Ihr Sohn immer wieder Kopfschmerzen hat.

Sie haben uns kontaktiert, weil Ihre Tochter / Ihr Sohn immer wieder Kopfschmerzen hat. Liebe Eltern, Sie haben uns kontaktiert, weil Ihre Tochter / Ihr Sohn immer wieder Kopfschmerzen hat. Diese sogenannten chronischen Kopfschmerzen können harmlos sein (sie sind es sogar in den allermeisten

Mehr