Softwarelösungen für das Maler- und Gipsergewerbe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Softwarelösungen für das Maler- und Gipsergewerbe"

Transkript

1 Softwarelösungen für das Maler- und Gipsergewerbe Mai 2010

2 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Zusammenfassung des Vorgehens bei der Evaluation 2 2 Allgemeine Empfehlungen für die Einführung einer EDV-Lösung 4 3 CRB NPK Bau 6 4 Empfohlene Softwarelösungen 8 Diese Broschüre wurde von der Kommission für EDV und Informatik in Zusammenarbeit mit BSG Unternehmensberatung, Rorschacherstrasse 150, 9006 St. Gallen, ausgearbeitet. Copyright 2010 by Schweizerischer Maler- und Gipserunternehmer-Verband, 8304 Wallisellen

3 2 1 Zusammenfassung des Vorgehens Die EDV-Politik des SMGV konzentriert sich darauf, Anforderungen an spezifische EDV-Lösungen für Maler- und Gipser-Betriebe zu formulieren und interessierten Softwarehäusern zuzustellen, vorhandene Angebote, Serviceleistungen und Infrastruktur der Softwarehäuser zu prüfen, die Ergebnisse dieser Prüfung als Entscheidungshilfe für die Mitglieder zu veröffentlichen, Schulungen für Einsteiger zu organisieren und damit Möglichkeiten für einen sinnvollen EDV-Einsatz aufzuzeigen. Nachdem die neu formulierte EDV-Politik bei den Mitgliedern auf breite Zustimmung gestossen ist, hat die EDV-Kommission diese Arbeiten wie in den vergangenen Jahren wiederum durchgeführt und legt nachstehend die Ergebnisse der soeben abgeschlossenen Prüfung von spezifischen EDV-Lösungen für Maler- und Gipserbetriebe vor. Die Aufgabe bestand erneut darin, die Softwareangebote auf deren Branchentauglichkeit, nicht aber auf fehlerfreies Funktionieren, zu überprüfen. Die Anforderungen sind in einem Pflichtenheft detailliert festgehalten. Dieses kann von Interessenten beim Verband bezogen werden. Die Anforderungen umfassen im wesentlichen folgende Punkte: Die Software soll modulartig aufgebaut sein und mindestens folgende Module umfassen: Auftragsbearbeitung, Nachkalkulation, Debitorenbuchhaltung, Hauptbuchhaltung, Lohn, Textverarbeitung. Die Module sollen einzeln einsetzbar sein. Die Artikelstämme des SMGV müssen verarbeitet werden können. Die Auftragsbearbeitung soll speziell auf die Bedürfnisse von Maler- und Gipserbetrieben zugeschnitten sein. Sie soll insbesondere eine freie Gestaltung von Offerte und Fakturen, Ausdruck in verschiedenen Gestaltungsvarianten, freie Subtotalbildung und Rabattgewährung sowie integrierte Vorkalkulation ermöglichen. Von Vorteil ist, wenn der EDV-Anbieter zudem über ein Modul für die Auftragsbearbeitung verfügt, das die Anforderungen NPK Bau des CRB erfüllt. Der SMGV hat seine Artikelstämme und Kalkulationshilfen auf NPK umgestellt. Wichtig ist dabei zu wissen, dass Lizenzen für die Daten des NPK Bau nur an EDV-Anwender vergeben werden dürfen, die ein Programm einsetzen, das die CRB- und SMGV-Tests erfolgreich bestanden hat.

4 3 Die Debitorenbuchhaltung soll die Übernahme der Fakturen aus der Auftragsbearbeitung erlauben sowie neben der Buchführung auch das Mahnwesen umfassen. Die Nachkalkulation soll mindestens die Mitarbeiter-Zeitkontrolle und die Baustellenabrechnung umfassen. Dieses Pflichtenheft wurde bisher an 54 verschiedene Softwarehäuser zur Angebotsabgabe zugestellt. Die eingehenden Lösungen wurden daraufhin mit dem Pflichtenheft verglichen, die besten Angebote wurden dann durch eine Abordnung der EDV-Kommission an Ort und Stelle geprüft. Verschiedene Anbieter, die nicht auf der Liste der empfehlenswerten Lösungen erscheinen, sind gegenwärtig daran, ihre Lösungen zu ergänzen und damit die Voraussetzungen für eine spätere Empfehlung zu schaffen. Die nachstehenden Empfehlungen geben daher den Stand Ende April 2010 wieder. Der SMGV wird diese Prüfung periodisch wiederholen und die Empfehlungen nachführen.

5 4 2 Allgemeine Empfehlungen für die Einführung einer EDV- Lösung 1. Prüfen Sie immer mehrere Angebote Prüfen Sie die Angebote in aller Ruhe. Nutzen Sie Schnupperkurse. Kollegen, die bereits EDV einsetzen, können Ihnen besonders gut sagen, worauf man achten muss. Nehmen Sie ein Problem Ihres Betriebes mit und verlangen Sie vom Softwareanbieter, dass er Ihnen die Lösung dieses Problems zeigt. 2. Lassen Sie sich nicht unter Zeitdruck setzen Zeitlich begrenzte Angebote haben einen Haken. Unter Zeitdruck entscheidet man selten richtig, besonders nicht auf einem Fachgebiet, in dem man nicht zu Hause ist. Unterschreiben Sie nie nach einer Demonstration. 3. Kaufen Sie alles aus einer Hand Hardware und Software vom gleichen Lieferanten ersparen Ihnen Umtriebe und zusätzliche Kosten. Ein billigerer Drucker hilft nichts, wenn er nicht zur Software passt. 4. Das billigste Angebot ist nicht immer das beste Kaufen Sie Ihre Lösung nicht einseitig nach dem günstigsten Preis. Eine gute Leistung hat immer ihren Preis. Kaufen Sie nicht das kleinste Modell, ein späterer Ausbau kostet mehr als eine vernünftige Leistungsreserve heute. Denken Sie auch an die Datensicherung. Ein Bandlaufwerk gehört heute zum Standard. Die Sicherung muss einfach über einen Menüpunkt oder automatisch gestartet werden können. 5. Führen Sie die Lösung schrittweise ein Kaufen Sie nur soviel, wie Sie verkraften können (denken Sie daran, es geht meistens länger als man denkt). Beginnen Sie mit Offertwesen und Fakturierung. Die Debitorenbuchhaltung kann später folgen. Nachkalkulation setzt ein eingespieltes Rapportwesen voraus. Ein Lohnprogramm ist in jedem Fall eine sinnvolle Hilfe, es erfordert jedoch einige Vorbereitung zur Einführung. Eine Textverarbeitung, die die Verwendung der Kundenadressen erlaubt, sollte in Ihrer Lösung nicht fehlen.

6 5 6. Die Artikelstämme des SMGV (Kalkulationshilfen und Taglohntarife) vereinfachen das Angebotswesen beträchtlich. Vergewissern Sie sich, dass Sie oder Ihr Lieferant auch die Nachträge verarbeiten können. 7. Zu einer Lösung gehören nicht nur Hardware und Software, sondern auch Schulung und Unterstützung Fragen Sie, mit wie viel Schulungsaufwand Sie rechnen müssen. Prüfen Sie das Schulungsprogramm und die Schulungseinrichtungen. Schauen Sie sich Schulungsunterlagen an. Fragen Sie, wer Ihnen beim Aufbau des Kunden- oder Lohnstammes behilflich ist und was Sie das kostet. Prüfen Sie genau, was telefonische Unterstützung kostet, wann diese verfügbar ist und wie viele Personen damit betraut sind. 8. Personal Computer sind die universellsten Computer Das hat Vorteile, wenn Sie weitere Programme einsetzen wollen. Ein Tabellenkalkulationsprogramm ist in jedem Fall eine nützliche Sache. 9. Halten Sie wichtige Vereinbarungen schriftlich fest Klare Abmachungen verhindern späteren Ärger. Lassen Sie sich Leistungen so garantieren, dass Sie sie verstehen. 10. Wenn Sie diese Grundsätze beherzigen, haben Sie eine gute Basis gelegt. Bedenken Sie jedoch: Zum vollen Erfolg braucht es jedoch weiterhin Ihren Willen und die Bereitschaft, zu lernen und die neuen Möglichkeiten zu nutzen. Ein Computer allein organisiert noch keinen Betrieb. Eine Nachkalkulation kann nur stimmen, wenn die Rapporte zuverlässig ausgefüllt werden.

7 6 3 CRB NPK Bau Das CRB hat zusammen mit den Fachverbänden die Normpositionen-Kataloge (NPK) überarbeitet und EDV-tauglich gemacht. Ziel dieser Überarbeitung war nicht in erster Linie die NPK-Hefte in Papierform, sondern der elektronische Datenaustausch zwischen Architekt, Bauherrschaft und Unternehmer. Damit soll erreicht werden, dass der Architekt dem Unternehmer nicht mehr ein auf Papier geschriebenes Devis, sondern einen Datenträger oder ein zustellt, auf welchem die Submission gespeichert ist. Der Unternehmer liest die Daten in seinen Computer ein, erstellt am Bildschirm sein Angebot und retourniert anschliessend den Datenträger mit seinem Angebot dem Architekten. Dieser Datenaustausch soll zur Rationalisierung der Kalkulation und Bearbeitung von Offerten beitragen. Damit dieser Datenaustausch funktionieren kann, müssen Computerprogramme die vom CRB und den Branchenverbänden festgelegten Minimalanforderungen erfüllen. Nur Programme, die die vorgeschriebenen Testverfahren des CRB und der Verbände bestanden haben, dürfen und können an diesem Datenaustausch teilnehmen. Auftragsbearbeitung mit oder ohne NPK? Selbstverständlich können Offerten und Rechnungen nach wie vor mit konventionellen, nicht NPK-fähigen Programmen erstellt werden. Was für die meisten kleineren Aufträge auch in Zukunft die Regel sein wird. Dies deshalb, weil diese Programme dem Anwender bezüglich Gestaltung von Offerten und Rechnungen sowie der Formulierung der Positionstexte erheblich mehr Spielraum lassen, als NPK-Programme. Hingegen ist ein Datenaustausch mit dem Auftraggeber nicht möglich. Im Gegensatz zu konventionellen Programmen lassen NPK-Programme dem Anwender bei der Erstellung und Gliederung von Offerten nicht die gleichen Freiheiten zu. Bezüglich Gestaltung von Positionstexten und Strukturierung müssen sie nämlich die Vorgaben des CRB erfüllen. Dafür ist der Datenaustausch gewährleistet. Was müssen Sie beachten, wenn Sie NPK-Daten verwenden möchten? Kaufen Sie nicht irgendein NPK-taugliches Programm, sondern nur eines, das vom SMGV empfohlen wird. Denn Lizenzen für den Gebrauch der NPK-Daten Maler und Gipser dürfen nur an Anwender erteilt werden, die ein Programm einsetzen, das sowohl das CRB-Testverfahren und die Prüfung des SMGV bestanden hat. Dies deshalb, weil jeder Branchenverband die Dateistrukturen der Kalkulation selber definieren und prüfen muss.

8 7 Wenn die Verarbeitung von Angeboten nach NPK für Sie zur Zeit kein Thema ist und Sie Ihre EDV-Lösung bei einem EDV-Anbieter kaufen, der noch über kein NPK-Programm verfügt, Sie aber dennoch beabsichtigen, später eventuell ebenfalls NPK-Devis erstellen und verarbeiten zu können, dann fragen Sie den Anbieter, wann er über ein entsprechendes NPK-Programm-Modul verfügt und Ihnen ausliefern kann. Lassen Sie sich diese Angaben schriftlich bestätigen. Softwarelieferanten, die NPK-taugliche Programme im Angebot führen, sind auf Seite 8 dieser Broschüre speziell gekennzeichnet. Welche NPK-Daten sind verfügbar? Gegenwärtig sind folgende NPK-Kapitel in EDV-Form verfügbar: NPK 114 Gerüste NPK 342 Verputzte Aussenwärmedämmungen NPK 348 Aussenputze NPK 643 Spezielle Gipserarbeiten: Trockenbau Wände NPK 651 Deckenbekleidungen aus Gipsbauplatten NPK 652 Deckenbekleidungen aus Holz, Holzwerkstoffen, Mineralfasern NPK 671 Innenputze und Stuckaturen NPK 675 Maler-, Tapezierer- und Holzbeizarbeiten innen NPK 676 Malerarbeiten aussen Dateilizenzen können bei folgender Adresse beantragt werden: Schweizerischer Maler- und Gipserunternehmer-Verband Grindelstrasse 2, Postfach 73, 8304 Wallisellen Tel Fax

9 8 4 Empfohlene Software-Lösungen Die folgenden Softwarelösungen erfüllen die Anforderungen des SMGV-Pflichtenheftes: 1. Software-Anbieter mit CRB NPK Bau Anbieter BRZ WIBEAG Riedstrasse Rotkreuz Tel Fax Internet: Zusätzliche Vertriebspartner: BRZ WIBEAG Ch. du Vallon Bussigny VD Tel Fax Internet: BRZ WIBEAG Via Ungè 6808 Torricella TI Tel Fax Internet: Plancal AG Seestrasse 5a 8810 Horgen Tel Fax Internet: Plancal SA En Budron D Le Mont-sur-Lausanne Tel Fax Schneider Software AG Eisenbahnstrasse Gwatt-Thun Tel Fax Internet: Schneider Software AG Hardturmstrasse Zürich Tel SORBA EDV AG Oberer Graben St.Gallen Tel Fax Internet:

10 9 2. Software-Anbieter ohne CRB NPK Bau (konventionelle SMGV-Artikelstämme) Anbieter ARCO Software AG Alte Landstrasse Oberrieden Tel Fax Internet: Zusätzliche Vertriebspartner: Qualitools GmbH 6302 Zug Tel Omikron Data AG 8754 Netstal Tel Arc Logiciels S.A Yverdon Tel Palik Informatik Bernstrasse Murten Tel Fax Internet: Internet: BSC AG 3000 Bern 11 Tel pragmabau Treuhand AG 4053 Basel Tel Remix GmbH 4665 Oftringen Tel Weber Informatik Service GmbH 8105 Regensdorf Tel AS Informatik AG 8570 Weinfelden Tel Zubisoft GmbH Birchstrasse Oberhasli Tel Fax Internet: IPI Ingenieurunternehmung W. Helfenstein Rehhalde Hagendorn Tel

11 Softwarepakete mit CRB NPK Bau Kriterien BRZ WIBEAG Plancal Schneider Software AG SORBA EDV AG 1. Software 1.1 Angebotene Module DOMUS advanced Auftragsbearbeitung - Offerieren, Fakturieren, Projektüberwachung, Ausmass, Katalogverwaltung, Elektronisches Ablage- und Aufgabensystem, Adressverwaltung, usw. Finanz- und Rechnungswesen - Stundenerfassung, Kostenrechnung (Nachkalkulation), FiBu (Hauptbuch, Debitoren, Kreditoren), Betriebsbuchhaltung, Lohn, Einkauf/Lager Servicewesen - Rapporterstellung, Unterhaltsverträge - Objektverwaltung, Grafische Service-Disposition Informationssystem über - Kunde, Partner, Lieferant, Material, Mitarbeiter, Baustellen, Kennzahlen, Projekte, Maschine - snap Adress - snap Offert: Ausschreibungen, Offerten, Auftragsbestätigungen und Rechnungen mit Branchenkatalogen, Preisbüchern von Lieferanten und Berufsverbänden - snap NPK Bau: Erstellen von Ausschreibungen und Offerten nach NPK - snap Offenposten: Verwalten von Debitoren-Rechnungen - snap Focus: Projektverwaltung, Kunden-Management - snap Dispo: Servicedisposition und mobile Rapporterfassung - Check: Kostenkontrolle, Mitarbeiter- und Projektüberwachung - Watch: Objektverwaltung, Aboverwaltung, Service - Go! Lohn: (SUVA/AHV-geprüft, ELM-fähig) - Go! Zeit: Zeit- und Spesenerfassung im Internet oder mit iphone - Schnittstelle FIBU: Sage Sesam oder Abacus WinBau Einsteigerpaket: - Adressverwaltung - Offerten nach Eigentext - Auftragsbestätigung - Akkordabrechnung mit Ausmass - Regiewesen (Rechnung) - Einfache Liquiditätskontrolle - Kataloge und Preise WinBau Ergänzungspaket: - Offerten nach CRB/mit Verbandsdaten - Schnittstelle SIA 451 WinBau Vorkalkulation: - Kalkulation nach SMGV - Eigene Kalkulation WinBau Nachkalkulation: - Tagesrapportierung - Stundenkontrolle - Diverse Auswertungen Debitorenbuchhaltung Kreditorenbuchhaltung Lohnbuchhaltung Basisprogramme: - Projektverwaltung; Dokumentenverwaltung Auftragsabwicklung: - Offerte/Rechnung; NPK-Verarbeitung mit SIA451, Vorkalkulation Leistungserfassung: - Tagesrapport/Wochenrapport; Lieferscheinkontrolle, Temporäre; Geräteüberwachung Buchhaltung: - Lohnbuchhaltung, Debitorenbuchhaltung, Kreditorenbuchhaltung, Finanzbuchhaltung, Kostenstellen, Kostenrechnung Controlling: - Auftrag-SOLL/IST, Auftragsnachkalkulation, MIS, Ressourcenplanung Outsourcing Dienstleistungen Weitere Angaben (Modulbeschreibung + Filme) auf Maler&Gipser 1.2 Nicht angebotene Module Lieferung Software auch für bereits vorhandene Hardware Ja, Voraussetzung Windows XP Prof., Windows Vista Business oder Windows 7 Prof. Mindestvoraussetzung: - Server: Windows Server Arbeitsplatz: Windows XP - Datenbank: SQL Server 2005 Voraussetzung Windows XP, WindowsVista oder Windows 7 Die SORBA-Programme können auf der bestehenden Hardware installiert werden, sofern diese den Minimalanforderungen für Hardware entspricht

12 Softwarepakete mit CRB NPK Bau Kriterien BRZ WIBEAG Plancal Schneider Software AG SORBA EDV AG 1.4 Mandantenfähigkeit Ja Ja Ja Ja 1.5 Windows-Oberfläche 1.6 Datum CRB- und SMGV-Prüfung Ja Ja Ja Ja Januar Quartal Quartal 2001 Januar Hardware 2.1 Hardwarekonzept Windows Betriebssysteme Einplatz- und Mehrplatzlösungen Windows Einplatz- und Netzwerk-Systeme Windows Einplatz- und Netzwerk-Systeme Windows Einplatz- und Netzwerk-Systeme 2.2 Empfohlene Minimalkonfiguration Einplatz: - Windows XP Prof. / Windows Vista Business - Core Duo (Vista Core 2 Duo) - 1 GB RAM (Vista 2 GB) - 20 GB freie Festplattenkapazität Siehe: te/systemanforderungen.html Pentium 1.0 GHz 2 GB RAM 2 GB frei auf Festplatte Hardware-Empfehlung für Server Client: - Server: - Windows GB RAM - Workstation: - Windows 7 2 GB RAM Mehrplatz: - Server - Windows Server 2003 SP1 / Windows Server Xenon Prozessor mit 2 GHz - 1 GB RAM - 36 GB RAID-1 Minimalanforderung für Server Client: - Server: - Windows GB RAM - Workstation: - Windows XP SP2 512 MB RAM Hardware-Empfehlung für Einplatzlösung: - Workstation: - Windows 7 4 GB RAM Minimalanforderung für Einplatzlösung: - Workstation: - Windows XP SP3 2 GB RAM

13 Softwarepakete mit CRB NPK Bau Kriterien BRZ WIBEAG Plancal Schneider Software AG SORBA EDV AG 3. Schulung 3.1 Schlüsselfertige Installation im Preis inbegriffen nach Aufwand Ja, für Einplatz Gesamtpaketlösung Nein, Fr für Einplatzlösung Die Installation ist nicht im Preis inbegriffen. SORBA Light kann vom User selber installiert werden 3.2 Grundschulung für Neuanwender Nach Aufwand vor Ort oder an einem unserer Standorte Stundenansatz Fr (Fr für Vertragskunden) - 1/2-1 Schulungstag pro Programm im Plancal-Schulungszentrum - Schulung/Beratung vor Ort nach Aufwand durch Programm-Supporter Nach Aufwand, vor Ort, Fr /Std., Weg Fr /Std. Die erste Schulung nach der Installation findet meist beim Kunden vor Ort statt. Treten neue Mitarbeiter ein oder möchte sich ein Anwender vertiefen, so kann unser vielfältiges Kursangebot genutzt werden: Kurse.html 3.3 Sonstiges Schulungsangebot siehe Schulungsangebot unter - Permanentes Angebot an ergänzenden Schulungskursen - Beratung zur gegenseitigen Abstimmung der Softwareund Betriebsabläufe - Individuell - Schulungskurse Fr in Thun und Zürich Periodisch finden sogenannte Tipps und Tricks Tagungen statt. Dabei lernen die Teilnehmer die Neuerungen kennen und profitieren auch von Fragestellungen anderer Teilnehmer: SpecialEvent_20.html 3.4 Schulungsräume mit individuellen Übungsmöglichkeiten Rotkreuz, Glattbrugg, Bussigny, Torricella Schulungszentren in Horgen und Lausanne Schulungszentren in Thun- Gwatt und Zürich St.Gallen, Sursee, Zürich

14 Softwarepakete mit CRB NPK Bau Kriterien BRZ WIBEAG Plancal Schneider Software AG SORBA EDV AG 4. Wartung 4.1 Hardware Garantie durch Hersteller indiv. Wartungs- und Dienstleistungsverträge Garantie durch Hersteller Spezielle Wartung auf Hardware durch Care Pack Plus- Vertrag Garantie durch den Hersteller, nachher Wartung nach Aufwand Garantie durch den Hersteller 4.2 Software ab Fr pro Jahr Fakultativ ab Fr ab Fr pro Jahr Umfang: - Lieferung von Programmerneuerungen - Lieferung von Programmerweiterungen - unbeschränkte Telefon-Hotline (Gratisnummer), inkl. Fernwartung - Zugang zu ERFA-Gruppen und Spezialveranstaltungen Umfang: - telefonische Auskünfte und telefonische Behandlung von Störungen - neuer Entwicklungsstand (Verbesserungen) von Programmen - Kostenlose Lieferung von Neuauflagen des SMGV-Artikelstammes Umfang: - unbeschränkte Telefon-Unterstützung - unbeschränkte Fernwartung via Internet - Lieferung aller neuen Versionen - Lieferung der SMGV-Daten - Lieferung der NPK-Daten Umfang: - Telefonische Auskunft bei Anwenderfragen - Lieferung von Programmerneuerungen - Lieferung von Anpassungen hervorgerufen durch gesetzliche Änderungen - Lieferung von Programmerweiterungen

15 Softwarepakete mit CRB NPK Bau Kriterien BRZ WIBEAG Plancal Schneider Software AG SORBA EDV AG 5. Firma 5.1 Gründung Anzahl Mitarbeiter 55 (international 537) Gesamt: 120 Schweiz: Tätigkeitsschwerpunkte - Unternehmen mit eigenen Software-Branchenlösungen für die ganze Baubranche - Rechenzentrum für Ihre Lohn-/ Finanzbuchhaltung - SIA-Verträge (elektronisch) - Prozessanalysen vor Ort - Verschiedene Dienstleistungspakete wie CRM, Dokumentenmanagement, IT-Sicherheit, etc. - Beratung und Betreuung im Bereich Hardware, Netzwerk und Software aus einer Hand - Moderne Hosting- und Housing-Lösung - professionelles Hotline-Center Die Plancal Gruppe entwickelt und vertreibt Software-Lösungen für ausführende Betriebe der Sanitär-, Spengler-, Dachdecker-, Holzbau-, Maler/Gipser-Branche und für sämtliche Planungsfirmen der technischen Gebäudeausrüstung Software für die Baubranche: - Maler - Gipser - Baumeister - Gartenbauer - Gerüstbauer - Holzbauer, Zimmerleute - Bodenleger, Plattenleger - Fassade - andere Betriebe im Baugewerbe - Architekten, Ingenieure - Entwicklung und Vertrieb von Standard ERP-Lösungen für das Bauhaupt- und Baunebengewerbe - Kundenspezifische Entwicklung von Softwaremodulen - Betrieb eines Datencenters für das Outsourcing von Softwarelösungen 5.4 Maler- und Gipserlösung wird angeboten seit Anzahl installierte Lösungen Maler und Gipser - davon Netzwerkresp. Mehrplatzlösungen ca. 75 Kunden davon ca. 30 % Netzwerkinstallationen

16 Softwarepakete mit CRB NPK Bau Kriterien BRZ WIBEAG Plancal Schneider Software AG SORBA EDV AG 6. Kosten 6.1 Kosten Einstiegslösung - Hardware für einen Arbeitsplatz mit Laser- oder Tintenstrahldrucker ab Fr. 2'500 inkl. Installation ab Fr. 2'400 ab Fr. 1'800 ab Fr. 2'000 - Auftragsbearbeitung Grundpaket (Offertwesen/ Fakturierung/ Adressen/Katalog) Fr. 3'950 Offerte/Kalkulation, Faktura, SIA 451, Katalog, Adresse, Projektüberwachung, Kunde, Partner, Mitarbeiter, Mahnwesen Fr (ohne NPK-Daten) Fr. 5'400 (ohne NPK-Daten) ab Fr. 2'500 (ohne NPK-Verarbeitung) Fr. 6'450 Fr. 6'700 Fr. 7'200 Fr. 4' Ausbaukosten auf 3 Arbeitsplätze - Hardware Mehrplatz Je nach Leistungsumfang Je nach Leistungsumfang ab Fr. 3'700 Je nach Leistungsumfang - Softwareumstellung auf Mehrplatzfähigkeit Je nach Leistungsumfang Je nach Leistungsumfang Arbeitsplatz je 30 % des Lizenzpreises, ab 11. Arbeitsplatz 20 % Je nach Leistungsumfang

17 Softwarepakete mit CRB NPK Bau Kriterien BRZ WIBEAG Plancal Schneider Software AG SORBA EDV AG 6.3 Software zusätzliche Module - Vorkalkulation im Grundpaket enthalten im Grundpaket enthalten Fr. 1'900 ab Fr. 1'500 - Nachkalk./Stundenerfassung Fr. 1'200 (ZPBK zertifiziert) ab Fr Fr. 1'900 ab Fr. 1'000 - Buchhaltungspaket inkl. - Debitoren - Kreditoren - Datenträgeraustausch - Finanzbuchhaltung - Lohn Datenträgeraustausch - Word für Windows, Home Essential - Materialwirtschaft, Einkauf Fr. 1'400 Fr. 8'680 (Gesamtpaket) ab Fr. 2'490 ab Fr. 2'500 - Fr. 2'950 einzeln Einzeln ab Fr Fr. 1'200 ab Fr ab Fr. 980 ab Fr. 1'500 auf Anfrage auf Anfrage auf Anfrage - Fr. 1' Datenaustausch nach SIA 451 im Grundpaket inbegriffen im Paket snap Business enthalten inbegriffen ab Fr. 500

18 Softwarepakete ohne CRB NPK Bau (SMGV-Artikelstamm) Kriterien ARCO Software AG Palik Informatik Zubisoft GmbH 1. Software 1.1 Angebotene Module Branchenlösung ARCO mit Offertwesen / Fakturierung / Vorkalkulation / Stundenerfassung / Nachkalkulation / Integration VIAM Debitorenbuchhaltung Kreditorenbuchhaltung Finanzbuchhaltung Lohn SMGV-Stamm wird verarbeitet Branchenlösung P-Office - Auftragsbearbeitung mit Adressverwaltung (Offertwesen / Vorkalkulation / Ausmass / Fakturierung etc.) - Artikel- und Materialverwaltung mit Vorkalkulation (SMGV und andere Datenstämme werden verarbeitet) - Projektüberwachung mit Nachkalkulation und Stundenkontrolle - Lohn (swissdec zertifiziert) - Debitoren / Kreditoren - Finanzbuchhaltung - VIAM-Schnittstelle Branchenlösung Zubisoft Prisma 8.5 mit - Offertwesen / Vorkalkulation / Fakturierung - einfache Buchhaltung / Lohn - Verträge / Adressverwaltung / Textverarbeitung / Formulare - Stundenkontrolle / Baustellenkontrolle / Nachkalkulation / Ausmasse - Materialdatei / Agenda SMGV Stamm wird verarbeitet 1.2 Nicht angebotene Module Lieferung Software auch für bereits vorhandene Hardware Möglich, Voraussetzung Windows XP / Vista / 7 Möglich, Voraussetzung: gängige Windows-Plattform (XP, Vista, Windows 7). P-Office wird auf einer CD ausgeliefert oder kann direkt ab installiert werden. Möglich, Voraussetzung: Windows XP Windows Vista Windows Mandantenfähigkeit Ja Ja Ja 1.5 Windows-Oberfläche Ja Ja Ja

19 Softwarepakete ohne CRB NPK Bau (SMGV-Artikelstamm) Kriterien ARCO Software AG Palik Informatik Zubisoft GmbH 2. Hardware 2.1 Hardwarekonzept Einplatzsysteme mit Windows 7 Mehrplatzsysteme mit Windows 2008 Server Einplatzsysteme: Windows XP, VISTA und 7 Mehrplatzsysteme: alle gängigen Windowsbetriebssysteme Einplatzsysteme: Windows XP Windows Vista Windows 7 Mehrplatzsysteme auf Anfrage 2.2 Empfohlene Minimalkonfiguration - Einplatzsystem: 2048 MB RAM Festplatte 1 GB frei CD, XGA - Client zu Server: 1024 MB RAM Festplatte 0.5 GB frei CD, XGA - Server: 2048 MB MB pro Client Festplatte 4 GB frei CD, XGA Alle marktüblichen PCs und Notebooks mit einem Windows XP, VISTA oder Windows 7 Betriebssystem. Die Geräte sind heute derart leistungsfähig, dass sie kaum eines finden werden, dass den Anforderungen von P-Office nicht genügen würde. für Windows-Systeme: ab Pentium, 256 MB RAM, 20 GB Harddisk, CD-Rom- Laufwerk, Monitor mit min. 1024x768 Pixel Auflösung

20 Softwarepakete ohne CRB NPK Bau (SMGV-Artikelstamm) Kriterien ARCO Software AG Palik Informatik Zubisoft GmbH 3. Schulung 3.1 Schlüsselfertige Installation im Preis inbegriffen Nein, pauschal für Server und pauschal pro Client Ja, für Einplatzlösung. Selbstinstallation mit der zum Lieferumfang gehörenden CD (Setup) oder via Ja, Installation und Einführung beim Kunden zu Hause im Grundpaket inbegriffen 3.2 Grundschulung für Neuanwender 1 Tag beim Kunden à Fr /h für die Branchenlösung; Schulung Fibu, Debi, Kredi, Lohn vor Ort nach Aufwand zum gleichen Stundensatz oder in zentralen Kursen Die zum Lieferumfang gehörende CD und der Download enthalten sämtliche Handbücher. Ein autodidaktisches Lernen ist möglich. Schulung beim Kunden wird nach Aufwand verrechnet (Fr /Std.) Gruppenschulungen sind möglich Preis: je nach Anzahl Teilnehmer Schulung beim Kunden oder bei Zubisoft. Handbuch und Kontexthilfe vorhanden 3.3 Sonstiges Schulungsangebot Zentrale Kurse für Fibu, Debi, Kredi, Lohn in Schulungscenter Individuell nach Bedarf Individuelle oder kollektive Schulung zur angebotenen Software. Schulung über Grundwissen Windows, Mac oder FileMaker- Datenbanken, Internetschulung 3.4 Schulungsräume mit individuellen Übungsmöglichkeiten Ja, im Schulungscenter für Fibu, Debi, Kredi, Lohn Murten, oder wo auch immer dies stattfinden soll. Bei Bedarf können entsprechende Lokalitäten gemietet werden. Im Hause vorhandener Schulungsraum oder Schulung beim Kunden

21 Softwarepakete ohne CRB NPK Bau (SMGV-Artikelstamm) Kriterien ARCO Software AG Palik Informatik Zubisoft GmbH 4. Wartung 4.1 Hardware Garantie des Herstellers, Service durch Hardwarelieferant 4.2 Software Hotlinevertrag möglich, Updatevertrag möglich, oder Support nach Aufwand, Programmupdates kaufen bei Bedarf Mindestens 12 Monate Garantie auf allen Teilen. Einige Teile bis zu 3 Jahren Garantie. Wartung nach Aufwand Wartungsvertrag 8 % des Softwarelizenzpreises. Umfang: - Entwicklung / Anpassung nach neusten Vorschriften und Praktiken - Erweiterungen gemäss Anwenderwünschen - Auslieferung der Updates auf Datenträger (CD) oder via Internet - tel. Auskünfte Support: Fr /Std. Garantie gemäss Hardware- Lieferant Wartungsvertrag fakultativ, jedoch möglich, Preis nach Aufwand Programm-Updates: ca. 1x pro Jahr. Sie sind fakultativ und unabhängig von einem Wartungsvertrag, Kosten ca % des Verkaufspreises. Telefonischer und persönlicher Support: Fr /Std. Spezielle individuelle Programmänderungen nach Möglichkeit, werden per Aufwand verrechnet

22 Softwarepakete ohne CRB NPK Bau (SMGV-Artikelstamm) Kriterien ARCO Software AG Palik Informatik Zubisoft GmbH 5. Firma 5.1 Gründung Anzahl Mitarbeiter Tätigkeitsschwerpunkte Entwicklung von Software für das Maler- und Gipsergewerbe, für andere baugewerbliche Branchen sowie für Servicedienstleister Entwicklung technischer und kommerzieller Software Branchenlösung für fast alle KMU, Schwergewicht Maler/ Gipser Spezialist für die Entwicklung von branchenspezifischen Computerlösungen für den handwerklichen Kleinbetrieb, speziell jedoch für den Malerund Gipserbetrieb. 5.4 Maler- und Gipserlösung wird angeboten seit Anzahl installierte Lösungen Maler und Gipser - davon Netzwerkresp. Mehrplatzlösungen

23 Softwarepakete ohne CRB NPK Bau (SMGV-Artikelstamm) Kriterien ARCO Software AG Palik Informatik Zubisoft GmbH 6. Kosten 6.1 Kosten Einstiegslösung - Hardware für einen Arbeitsplatz mit Laser- oder Tintenstrahldrucker Fr. 1'200 Fr. 1'900 Windows PC Fr. 1'600 (Windows 7) - Auftragsbearbeitung Grundpaket (Offertwesen/ Fr. 2'700 Um die Einstiegskosten gering zu halten, führen wir zwei Preis- Leistungsangebote: Fakturierung/ Adressen/Katalog) Basic Professional Fr. 2'500 Fr. 5' Ausbaukosten auf 3 Arbeitsplätze Fr. 3'900 Fr. 4'400 Fr. 7'700 Fr. 4'570 (Bei Wechsel auf Professional wird Basic angerechnet) Fr. 4'100 inkl. einfache Buchhaltung und Lohnabrechnung Fr. 470 Zubisoft- Artikelstamm Maler oder Gipser Alle Module inkl. Maler- oder Gipser-Stamm - Hardware Mehrplatz - Softwareumstellung auf Mehrplatzfähigkeit Fr. 2'000 (Peer-2-Peer-Netz) Ist abhängig von der Wahl des Netzwerkes. Günstigste Variante: ca. Fr. 4'000 Fr. 1'200 für Total 3 User 2. Station 12 %, 3. Station 8 %, jede weitere Station 5 % des Softwarelizenzpreises. Externe (nicht im Netzwerk eingebundene) Arbeitsplätze (mit Notebook auf Baustelle) sind ebenfalls möglich. Die Synchronisation der Auftragsdaten via Internet oder Datenträger ist möglich. 2 zusätzliche Computerarbeitsplätze Preis auf Anfrage 2 zusätzliche Softwarelizenzen und Server-Software Preis auf Anfrage

Branchenlösung SwissIsol

Branchenlösung SwissIsol Branchenlösung SwissIsol Das komplette Programmpaket für die Auftragsbearbeitung bei Isolierfirmen. Erstellen von Offerten, Auftragsbestätigungen, Rechnungen etc., mittels der Kalkulationsgrundlagen ISOLSUISSE

Mehr

ABACUS CLOUD BUCHHALTUNG Einfach. Günstig. Schnell. IM HANDUMDREHEN STARTEN Weil Ihre Zeit wertvoll ist.

ABACUS CLOUD BUCHHALTUNG Einfach. Günstig. Schnell. IM HANDUMDREHEN STARTEN Weil Ihre Zeit wertvoll ist. ABACUS CLOUD BUCHHALTUNG Einfach. Günstig. Schnell. IM HANDUMDREHEN STARTEN Weil Ihre Zeit wertvoll ist. Finanzpaket Finanzbuchhaltung Fakturierungspaket Scan / Archivierung Lohnbuchhaltung Electronic

Mehr

Lite Standard Zusatzlizenz Professional Zusatzlizenz Lizenz 549. 1 529. 420. 3 490. 960.

Lite Standard Zusatzlizenz Professional Zusatzlizenz Lizenz 549. 1 529. 420. 3 490. 960. Preisliste Gültig ab 29. Oktober 204 Paket Enterprise Mit dem Paket Enterprise erhalten Sie den gesamten Funktionsumfang von Sage Start mit allen Modulen in einem Angebot. Sie profitieren vom unschlagbaren

Mehr

R + P. BauBit pro Devis/Angebot Vorkalkulation. Personal. Debitoren TOP BAU. TOP BAU Werkhof Inventar. TOP BAU Kosten- Rechnung TOP BAU

R + P. BauBit pro Devis/Angebot Vorkalkulation. Personal. Debitoren TOP BAU. TOP BAU Werkhof Inventar. TOP BAU Kosten- Rechnung TOP BAU Gesamtlösungen für KMU und GMU Bau R + P Devis/Angebot Vorkalkulation Auftrags- Bearbeitung Auftrags- Analyse/AVOR Ausmass Abrechnung Regie Rappportierung Kostenkontrolle Offert- Management Adress- Management

Mehr

THINK BIG START SMALL ABACUS SMALL BUSINESS DAS SOFTWARE-GESAMTPAKET FÜR KMU

THINK BIG START SMALL ABACUS SMALL BUSINESS DAS SOFTWARE-GESAMTPAKET FÜR KMU THINK BIG START SMALL ABACUS SMALL BUSINESS DAS SOFTWARE-GESAMTPAKET FÜR KMU KLEIN IM PREIS GROSS IN QUALITÄT UND LEISTUNG ABACUS Small Business ist eine durchdachte Auswahl von ABACUS Enterprise-Programmen

Mehr

O f f e r t e S O S STEIGER-ORGANISATIONS-SYSTEM

O f f e r t e S O S STEIGER-ORGANISATIONS-SYSTEM O f f e r t e S O S STEIGER-ORGANISATIONS-SYSTEM Sehr geehrter Interessent Sie finden nachstehend Informationen zur Elektro-EDV-Lösung SOS STEIGER-ORGANISATIONS-SYSTEM Dieses Programm - zusammen mit den

Mehr

Systemvoraussetzungen: DOMUS 4000 Stand 02/15

Systemvoraussetzungen: DOMUS 4000 Stand 02/15 Systemvoraussetzungen: DOMUS 4000 Stand 02/15 Benötigen Sie Unterstützung* oder haben essentielle Fragen? Kundensupport Tel.: +49 [0] 89 66086-220 Fax: +49 [0] 89 66086-225 e-mail: domus4000@domus-software.de

Mehr

Systemvoraussetzungen: DOMUS NAVI für DOMUS 4000 Stand 02/15

Systemvoraussetzungen: DOMUS NAVI für DOMUS 4000 Stand 02/15 Systemvoraussetzungen: DOMUS NAVI für DOMUS 4000 Stand 02/15 Benötigen Sie Unterstützung* oder haben essentielle Fragen? Kundensupport Tel.: +49 [0] 89 66086-230 Fax: +49 [0] 89 66086-235 e-mail: domusnavi@domus-software.de

Mehr

AbaWebTreuhand die kooperative Software für Treuhänder und Treuhandkunden

AbaWebTreuhand die kooperative Software für Treuhänder und Treuhandkunden AbaWebTreuhand die kooperative Software für Treuhänder und Treuhandkunden AbaWebTreuhand ABACUS-Software as a Service AbaWebTreuhand ABACUS-Software as a Service Die ABACUS Business Software bietet Treuhandunternehmen

Mehr

Cloud Preisliste. Cloud Basis Zugang Monatliche Mietpreise. Office Anwendungen Monatliche Mietpreise

Cloud Preisliste. Cloud Basis Zugang Monatliche Mietpreise. Office Anwendungen Monatliche Mietpreise Cloud Basis Zugang Vertragsdauer Basis Zugang - Pro Benutzer 1 Jahr 2 Jahre 3 Jahre Zugang zu Cloud, Verschlüsselte Datenübertragung Benutzer mit Passwort Serverstandort Schweiz Datensicherung, 4 mal täglich

Mehr

Kursanmeldung. Tag Datum. Kurstyp. Wir wünschen einen individuellen Kurs. Kontaktperson. Name. Firma. Strasse, Nr. PLZ, Ort. Telefon-Nr.

Kursanmeldung. Tag Datum. Kurstyp. Wir wünschen einen individuellen Kurs. Kontaktperson. Name. Firma. Strasse, Nr. PLZ, Ort. Telefon-Nr. Kursanmeldung Bitte tragen Sie die Anzahl der teilnehmenden Personen inkl. deren Namen ein. Beim Anmelden von zwei Halbtageskursen am selben Tag wird ebenfalls der Preis für einen ganzen Tag verrechnet.

Mehr

AbaWebTreuhand Version 2012

AbaWebTreuhand Version 2012 AbaWebTreuhand Version 2012 Können Sie sich vorstellen, die Abacus Software einzusetzen, ohne diese kaufen zu müssen? die Abacus Software zu nutzen, ohne diese auf Ihrem PC zu installieren? von zu Hause

Mehr

Software-as-a-Service. treuhand business software

Software-as-a-Service. treuhand business software Software-as-a-Service treuhand business software Die ortsunabhängige Nutzung der Software im Büro, zu Hause oder unterwegs schafft hohe Fleibilität. InTrO 3 Mit AbaWebTreuhand, der modernen, zukunfts orientierten

Mehr

Anbieter: Microsoft Dynamics NAV von knk Systemlösungen, Dortmund

Anbieter: Microsoft Dynamics NAV von knk Systemlösungen, Dortmund Checkliste ERP-Software Anbieter: Microsoft Dynamics NAV von knk Systemlösungen, Dortmund 1. Welche Bereiche sollen abgedeckt werden? Verkauf Einkauf Lagerwirtschaft CRM (Customer Relationship Management)

Mehr

Systemempfehlungen. Sage HWP / Primus SQL 25.11.2013. Robert Gabriel ROCONGRUPPE

Systemempfehlungen. Sage HWP / Primus SQL 25.11.2013. Robert Gabriel ROCONGRUPPE 25.11.2013 Systemempfehlungen Sage HWP / Primus SQL Robert Gabriel ROCONGRUPPE Inhalt Einzelplatzrechner:... 2 Thema SQL Server... 2 Thema Microsoft Office... 3 Server/Netzwerke... 3 Hinweis SBS Server

Mehr

Systemempfehlungen Sage HWP

Systemempfehlungen Sage HWP Rocongruppe Systemempfehlungen Sage HWP Robert Gabriel http://www.hwp-software.de Inhalt Einzelplatzrechner:... 2 Thema Microsoft Office... 3 Server/Netzwerke... 3 Hinweis SBS Server mit Exchange... 4

Mehr

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0

Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Einsatzbedingungen FAMOS 4.0 Architektur FAMOS ist als Client-Server System konzipiert und voll netzwerkfähig. Alternativ kann die Installation als Einzelplatz-Lösung erfolgen. Einige Erweiterungen wie

Mehr

Ribbon- Technologie. WinLine 10.0 an der Startlinie!

Ribbon- Technologie. WinLine 10.0 an der Startlinie! WinLine 10.0 an der Startlinie! In Kürze erscheint die neue WinLine 10.0. Diese neue Version bietet Ihnen eine Reihe neuer Features und Vorteile, von denen wir Ihnen hier einige vorstellen wollen: Ribbon-

Mehr

Fachseminare Neuerungen ABACUS Version 2015 im Juni 2015

Fachseminare Neuerungen ABACUS Version 2015 im Juni 2015 Einladung AXevent 2015 ABACUS Software auf hohem Niveau Fachseminare Neuerungen ABACUS Version 2015 im Juni 2015 Einladung Neuerungen ABACUS Version 2015 Die ABACUS Version 2015 bietet umfangreiche neue

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Inhalt 1.1 für die Personalwirtschaft... 3 1.1.1 Allgemeines... 3 1.1.2 Betriebssysteme und Software... 3 1.2 Hinweise zur Verwendung von Microsoft Office...

Mehr

P r e i s l i s t e. Gültig ab 1. Januar 2011

P r e i s l i s t e. Gültig ab 1. Januar 2011 P r e i s l i s t e Gültig ab 1. Januar 2011 Allgemeine Informationen Allgemeine Bedingungen Winoffice Softwarepflege-Abos Diese Preisliste ist gültig ab dem 1. Januar 2011 und ersetzt alle vorangegangenen

Mehr

Kaftan, H.-J.: Betriebliche Standardsoftware für KMU

Kaftan, H.-J.: Betriebliche Standardsoftware für KMU Betriebliche Standardsoftware für KMU Dr. Hans-Jürgen Kaftan Agenda 1. Merkmale betrieblicher Standardsoftware 2. 3. 4. 5. Vor- und Nachteile von Standardsoftware Kriterien für die Auswahl Anbieter betrieblicher

Mehr

Produktvergleich Q4 / 2010

Produktvergleich Q4 / 2010 Produktvergleich, Sage 100, Sage 30 und Produktvergleich, Sage 100, Sage 30 und 2/7 Claim Einfaches Buchhaltungsprogramm mit Fakturierung und Lohn Einfaches Buchhaltungsprogramm mit Fakturierung und Lohn

Mehr

Business Software. Die Branchensoftware für Haustechnik und Baunebengewerbe

Business Software. Die Branchensoftware für Haustechnik und Baunebengewerbe Business Software Die Branchensoftware für Haustechnik und Baunebengewerbe Mit der Business Software von Plancal setzen Sie auf die führende Lösung der Schweiz. Plancal entwickelt mit 30-jähriger Erfahrung

Mehr

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung SFKV MAP Offline-Erfassungstool Autor(en): Martin Schumacher Ausgabe: 16.02.2010 1. Allgemein Damit das Offlinetool von MAP ohne Internetverbindung betrieben werden kann, muss auf jedem Arbeitsplatz eine

Mehr

BigShift. Einfach Software. BigShift. BigShift Datenbanksysteme Staudenrainweg 5 CH-4802 Strengelbach. Web www.bigshift.ch email info@bigshift.

BigShift. Einfach Software. BigShift. BigShift Datenbanksysteme Staudenrainweg 5 CH-4802 Strengelbach. Web www.bigshift.ch email info@bigshift. 1 Einfach Software BigShift BigShift BigShift Datenbanksysteme Staudenrainweg 5 CH-4802 Strengelbach BigShift BigShift BigShift Web www.bigshift.ch email info@bigshift.ch 2 Stärken und Einsatz Stärken

Mehr

Kompakt Workshops AXview Business Intelligence für ABACUS im April 2015

Kompakt Workshops AXview Business Intelligence für ABACUS im April 2015 Einladung AXevent 2015 ABACUS Software auf hohem Niveau Kompakt Workshops AXview Business Intelligence für ABACUS im April 2015 Einladung Optimieren Sie Ihre Informationsprozesse mit AXview AXview ist

Mehr

Preisliste Kauf von ergopro

Preisliste Kauf von ergopro Preisliste Kauf von ergopro Die Lizenzkosten für ergopro sind einmalig. Periodisch erhalten Sie die Informationen zu neusten ergopro Updates. Falls Sie ein Supportabo lösen, sind Updates kostenlos. Es

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5

Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5 Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5 geändert: Ralf Neumann Datum: 31.05.2013 15:26 URL: http://support.mbs5.de:8080/display/produkte/hard-+und+softwarevoraussetzungen+mbs5 Vers. 31.05.2013 15:26 Seite

Mehr

Business Software. Die Branchensoftware für Haustechnik und Baunebengewerbe

Business Software. Die Branchensoftware für Haustechnik und Baunebengewerbe Business Software Die Branchensoftware für Haustechnik und Baunebengewerbe Mit der Business Software von Plancal setzen Sie auf die führende Lösung der Schweiz. Plancal entwickelt mit 30-jähriger Erfahrung

Mehr

Systemvoraussetzung. ReNoStar Verbraucherinsolvenz. Stand: August 08

Systemvoraussetzung. ReNoStar Verbraucherinsolvenz. Stand: August 08 Systemvoraussetzung ReNoStar Verbraucherinsolvenz Stand: August 08 Software ReNoStar 1.) Hardwarekonfiguration Sicherheitshinweis: Der Server ist in einem eigenem klimatisierten Raum aufzustellen. Er sollte

Mehr

ABACUS AbaWebTreuhand. Die kooperative Software für Treuhänder und Treuhandkunden

ABACUS AbaWebTreuhand. Die kooperative Software für Treuhänder und Treuhandkunden ABACUS AbaWebTreuhand Die kooperative Software für Treuhänder und Treuhandkunden AbaWebTreuhand ABACUS-Software as a Service AbaWebTreuhand ABACUS-Software as a Service Die ABACUS Business Software bietet

Mehr

Dialogik Cloud. Die Arbeitsumgebung in der Cloud

Dialogik Cloud. Die Arbeitsumgebung in der Cloud Dialogik Cloud Die Arbeitsumgebung in der Cloud Seite 2 Diagramm Dialogik Cloud Cloud Box unterwegs im Büro Dialogik Cloud Anwendungen, welche über das Internet zur Verfügung stehen. unterwegs Zugriff

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch SAGE GS-BUCHHALTER 2009 http://de.yourpdfguides.com/dref/1310450

Ihr Benutzerhandbuch SAGE GS-BUCHHALTER 2009 http://de.yourpdfguides.com/dref/1310450 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für SAGE GS- BUCHHALTER 2009. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung

Mehr

Systemvoraussetzungen und Installation

Systemvoraussetzungen und Installation Systemvoraussetzungen und Installation Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1. Einleitung... 2 2. Einzelarbeitsplatzinstallation... 3 3. Referenz: Client/Server-Installation... 5 3.1. Variante A:

Mehr

DER INTERNET-TREUHÄNDER

DER INTERNET-TREUHÄNDER PERSÖNLICH, MOBIL UND EFFIZIENT DER INTERNET-TREUHÄNDER Webbasierte Dienstleistungen für KMU Der Internet-Treuhänder 3 das ist der internet-treuhänder Flexible Lösung für Ihre Buchhaltung Der Internet-Treuhänder

Mehr

OS Datensysteme GmbH

OS Datensysteme GmbH Systemvoraussetzungen OSD-CNC-Generator, Version 2.7 Voraussetzungen für den Einsatz von OSD-CNC-Generator, - OSD-SPIRIT Version 2012 pro / 2013 / 2014 Version 2.7 - OSD-Branchenprogramm ab Version 7.1

Mehr

Beschrieb mobiler Schulungsraum

Beschrieb mobiler Schulungsraum Beschrieb mobiler Schulungsraum PFI AG Fon +41 71 313 86 10 Hotline +41 71 313 86 13 Fax +41 71 313 86 15 Mövenstrasse 4 CH-9015 St.Gallen www.pfi.ch Inhalt 1 Grundsätzliches... 3 1.1 Zweck... 3 1.2 Ausstattung...

Mehr

Seite 1. Installation KS-Fitness

Seite 1. Installation KS-Fitness Seite 1 Installation KS-Fitness Inhaltsangabe Inhaltsangabe... 2 Vorwort... 3 Technische Hinweise... 4 Installation von KS-Fibu und KS-Fitness... 5 Verknüpfung mit bereits vorhandener Datenbank...15 Seite

Mehr

Software für Dienstleister

Software für Dienstleister Seite 1 Jeden Monat beginnt für Dienstleister erneut die Zeit der Abrechnung. Die von den Mitarbeitern eingereichten Stundennachweise müssen erfasst und ausgewertet werden. Zum einen für die Lohnabrechnung

Mehr

rhv Lohn/rhv Zeit Systemanforderungen

rhv Lohn/rhv Zeit Systemanforderungen Client- bzw. Einzelplatz - Software Unterstützte Client-Betriebssysteme (kein Citrix oder Terminalserver im Einsatz) Windows Vista Windows XP (SP3) Microsoft Windows 7 Home Basic Microsoft Windows 7 Home

Mehr

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac A Desktop Security Installationshilfe Symantec Endpoint Protection. für Windows/Mac Inhalt. Systemvoraussetzung & Vorbereitung S. Download der Client Software (Windows) S. 4 Installation am Computer (Windows)

Mehr

AbaWeb-Treuhand. Angebotsübersicht

AbaWeb-Treuhand. Angebotsübersicht AbaWeb-Treuhand Angebotsübersicht Inhaltsverzeichnis: 1. Fibu 1 2. Fibu 2 3. Fibu 3 4. Lohn Vorerfassung 5. Lohn Abrechnung 6. Lohn komplett 7. Finanzpaket 1 8. Finanzpaket 2 9. Finanzpaket 3 10. Preisliste

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

AbaWeb Treuhand. Hüsser Gmür + Partner AG November 2010

AbaWeb Treuhand. Hüsser Gmür + Partner AG November 2010 AbaWeb Treuhand Hüsser Gmür + Partner AG November 2010 Inhalt Was ist AbaWeb Treuhand? 3 Treuhand Heute und Morgen 4 Sicherheit 5 Technische Voraussetzungen 6 Kundenvorteile 7 Unsere Vorteile = Ihre Vorteile

Mehr

pebe FINANCE Expertenforum 17. April 2008 Aarau

pebe FINANCE Expertenforum 17. April 2008 Aarau pebe FINANCE Expertenforum 17. April 2008 Aarau Agenda 10 Uhr Pebe FINANCE Putzfisch M. Zwiker Vorerfassung via Excel M. Zwiker Release und Versionen M. Fricker 11 Uhr pebe Business SOLUTION M. Fricker

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

Die ABACUS Fakturierung AbaWorX. ist eine leistungsstarke, branchenunabhängige, den sofortigen Einsatz in Handel,

Die ABACUS Fakturierung AbaWorX. ist eine leistungsstarke, branchenunabhängige, den sofortigen Einsatz in Handel, F A K T U R I E R U N G Die ABACUS Fakturierung AbaWorX ist eine leistungsstarke, branchenunabhängige, modulare Software für den sofortigen Einsatz in Handel, Handwerk, Dienstleistung und Gewerbe. Mit

Mehr

Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5

Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5 Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5 erstellt: Patricia Maaß Datum: 22.02.2013 11:50 URL: http://support.mbs5.de:8080/display/produkte/hard-+und+softwarevoraussetzungen+mbs5 Patricia Maaß 10.10.2012

Mehr

A B A C U S R E S E A R C H A G Ecknauer+Schoch ASW

A B A C U S R E S E A R C H A G Ecknauer+Schoch ASW ABACUS RESEARCH AG Kontinuität ABACUS das Unternehmen Kompetenz ABACUS das Team Professionalität ABACUS die Infrastruktur Engagement ABACUS die Anwender-Unterstützung Partnerschaft ABACUS die Vertriebspartner

Mehr

Hardware- und Softwarevoraussetzungen

Hardware- und Softwarevoraussetzungen Hardware- und Softwarevoraussetzungen Inhaltsverzeichnis 1 Einzelarbeitsplatz...1 1.1 Mindestvoraussetzung...1 1.2 Empfohlene Systemkonfiguration...1 2 Einzelarbeitsplatz mit mobiler Zeiterfassung...1

Mehr

AbaWeb. wirtschaftlich vorteilhaft für Treuhänder und Kunden. Ihr Vertriebspartner für

AbaWeb. wirtschaftlich vorteilhaft für Treuhänder und Kunden. Ihr Vertriebspartner für AbaWeb wirtschaftlich vorteilhaft für Treuhänder und Kunden Ihr Vertriebspartner für AbaWeb was ist das? Der Treuhandkunde startet via Internet die ABACUS-Software seines Treuhänders und arbeitet direkt

Mehr

Produktdefinitionen BW2 Lizenzen und Dienstleistungen

Produktdefinitionen BW2 Lizenzen und Dienstleistungen / Produktdefinitionen BW2 Lizenzen und Dienstleistungen 8W2 competence center gmbh, Seepark, Seestrasse 97, 8942 Oberrieden bw2-competence-center.ch, info@bw2-cornpetence-centerch, +41 44722 6040 / bw2

Mehr

Software für. Produktbeschreibung. Linear Internet Edition. copyright by Linear Software GmbH, Charlottenstr. 4, 10969 Berlin

Software für. Produktbeschreibung. Linear Internet Edition. copyright by Linear Software GmbH, Charlottenstr. 4, 10969 Berlin Software für Verbände / Vereine und Schulen Produktbeschreibung Linear Internet Edition Linear Internet-Edition Internet-Lösungen - Wofür denn eigentlich? i Immer wieder werden neue Märkte erschlossen,

Mehr

SOS STEIGER Organisations System

SOS STEIGER Organisations System A n g e b o t S O S STEIGER Organisations System Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Elektro-Lösung SOS STEIGER Organisations System Dieses Programm - zusammen mit den STEIGER Kalkulations-Unterlagen

Mehr

OS Datensysteme GmbH

OS Datensysteme GmbH Systemvoraussetzungen OSD-CNC-Generator, Version 2.1 Voraussetzungen für den Einsatz von OSD-CNC-Generator, Version 2.1 - OSD-SPIRIT Version 2009, Version 2010 - OSD-Branchenprogramm Version 6.0, 6.1.,

Mehr

Preisliste. Alle Preise exkl. MWSt. Stand 01/01/2015 (Mac OS-X, Windows XP, Vista, Windows 7, Windows 8)

Preisliste. Alle Preise exkl. MWSt. Stand 01/01/2015 (Mac OS-X, Windows XP, Vista, Windows 7, Windows 8) Fibu/Kore/Profit Center/Anlagenverwaltung Produkt / Modul / Dienstleistung Kaufpreis Mietvariante (*) pro Zeile( ) pro Zeile( ) mit Wartung mit Wartung ohne Wartung Grundmodul mit Sach-, Debitoren und

Mehr

AbaWebTreuhand Software aus der Cloud. treuhand

AbaWebTreuhand Software aus der Cloud. treuhand AbaWebTreuhand Software aus der Cloud treuhand AbaWebTreuhand zu Ihrem Vorteil Günstige, klar definierte und kalkulierbare monatliche Kosten Keine Installation der ABACUS Software, entsprechend auch keine

Mehr

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur Avantgarde www.avantgarde-vs.de Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur ING.-BÜRO JOACHIM NÜß Kremser Straße 25 D-78052 Villingen-Schwenningen Copyright: 2010 ING.-BÜRO JOACHIM

Mehr

Systemanforderungen und unterstützte Software

Systemanforderungen und unterstützte Software Systemanforderungen und unterstützte Software 1. Systemanforderungen für Server Diese en gelten für den Betrieb von Sage 200 ERP Extra Version 2014 per 1.12.2014. Die Übersicht beschreibt die für ein komfortables

Mehr

Systemanforderungen und unterstützte Software

Systemanforderungen und unterstützte Software Systemanforderungen und unterstützte Software 1. Systemanforderungen für Server und Client Diese Anforderungen gelten für den Betrieb von Sage 200 ERP Extra Version 2013 Die Übersicht beschreibt die für

Mehr

Kompakt Workshops Professionelles Personalmanagement mit ABACUS (Lohn & HR) im Mai 2015

Kompakt Workshops Professionelles Personalmanagement mit ABACUS (Lohn & HR) im Mai 2015 Einladung AXevent 2015 ABACUS Software auf hohem Niveau Kompakt Workshops Professionelles Personalmanagement mit ABACUS (Lohn & HR) im Mai 2015 Einladung Optimieren Sie Ihre Geschäftsprozesse im Personalmanagement

Mehr

Die Buchhaltungssoftware

Die Buchhaltungssoftware Die Buchhaltungssoftware EuroFib für Windows Package blue office Schmidhuber EDV Software auf einen Blick Schmidhuber EDV Software Ges.m.b.H. Schöpfleuthnergasse 22, A-1210 Wien T: +43 1 2700531 F: +43

Mehr

Einsatzbedingungen FAMOS 3.10

Einsatzbedingungen FAMOS 3.10 Einsatzbedingungen FAMOS 3.10, Betriebssystem, Netzwerkintegration FAMOS ist als Mehrbenutzersystem konzipiert und damit voll netzwerkfähig. Die Integration in bestehende Netzwerke mit dem TCP/IP-Standard

Mehr

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7 Systemvoraussetzung [Server] Microsoft Windows Server 2000/2003/2008* 32/64 Bit (*nicht Windows Web Server 2008) oder Microsoft Windows Small Business Server 2003/2008 Standard od. Premium (bis 75 User/Geräte)

Mehr

Checkliste ERP-Software mit Punktesystem* zur Auswertung

Checkliste ERP-Software mit Punktesystem* zur Auswertung Checkliste ERP-Software mit system* zur Auswertung Anbieter: 1. Welche Bereiche sollen abgedeckt werden? Verkauf Einkauf Lagerwirtschaft CRM (Customer Relationship Management) Marketing Finanzbuchhaltung

Mehr

HWP Kompakt 2011. Die kaufmännische Software für kleine Handwerksbetriebe. HWP Kompakt 2011.2

HWP Kompakt 2011. Die kaufmännische Software für kleine Handwerksbetriebe. HWP Kompakt 2011.2 HWP Kompakt 2011 Die kaufmännische Software für kleine Handwerksbetriebe Der Marktführer für kaufmännische Handwerkersoftware präsentiert die ideale Software für kleinere Handwerksbetriebe. HWP Kompakt

Mehr

Systemanforderungen Daten und Fakten

Systemanforderungen Daten und Fakten Daten und Fakten NTConsult GmbH Lanterstr. 9 D-46539 Dinslaken fon: +49 2064 4765-0 fax: +49 2064 4765-55 www.ntconsult.de Inhaltsverzeichnis 1. für die Online-Dokumentation... 3 2. Server... 3 2.1 Allgemein...

Mehr

MEDISTAR Systemanforderungen

MEDISTAR Systemanforderungen MEDISTAR Systemanforderungen Inhalt Systemanforderungen für den Betrieb von MEDISTAR...3 1. Zugelassene Betriebssysteme...3 2. Microsoft Word...3 3. Service Packs...3 4. Abkündigungen...3 5. Mindestanforderungen

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10.2, Asura Pro 10.2,Garda 10.2...2 PlugBALANCEin 10.2, PlugCROPin 10.2, PlugFITin 10.2, PlugRECOMPOSEin 10.2, PlugSPOTin 10.2,...2 PlugTEXTin 10.2, PlugINKSAVEin 10.2,

Mehr

onboard, optimale Darstellung bei: 1.024 x 768, 32 Bit, bei 75 Hz Veröffentlichte Anwendung / Veröffentlichter Desktop ausgestattet mit min.

onboard, optimale Darstellung bei: 1.024 x 768, 32 Bit, bei 75 Hz Veröffentlichte Anwendung / Veröffentlichter Desktop ausgestattet mit min. Terminal Server Anforderungen Betriebssystem: Windows Server 2003 / 2008 / 2008 R2 / 2012 Grafik/ Videospeicher: Netzwerkkarte: Technologien Veröffentlichungs- Methoden: 2-fach Dual Core Prozessoren min.

Mehr

Preisliste 2013. > Auftragsbearbeitung > Rechnungswesen > Lohnbuchhaltung Kaufmännische Software

Preisliste 2013. > Auftragsbearbeitung > Rechnungswesen > Lohnbuchhaltung Kaufmännische Software Preisliste 2013 > Auftragsbearbeitung > Rechnungswesen > Lohnbuchhaltung Kaufmännische Software SelectLine-Preisliste Preise gültig ab 01. 2013 September 2013 1 Allgemeine Informationen Gültigkeit Diese

Mehr

knk Systemlösungen (Dortmund) GmbH Checkliste ERP-Software Anbieter: 1. Welche Bereiche sollen abgedeckt werden? Ja nein vorhanden

knk Systemlösungen (Dortmund) GmbH Checkliste ERP-Software Anbieter: 1. Welche Bereiche sollen abgedeckt werden? Ja nein vorhanden Checkliste ERP-Software Anbieter: 1. Welche Bereiche sollen abgedeckt werden? Verkauf Einkauf Lagerwirtschaft CRM (Customer Relationship Management) Marketing Finanzbuchhaltung Kostenrechnung Anlagenbuchhaltung

Mehr

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013 Unterstützte Plattformen und Systemvoraussetzungen für KARTHAGO 2000 / JUDIKAT a) Unterstützte Plattformen Windows XP Home/Pro SP3 x86 Windows Vista SP2 x86 Windows 7 SP1 (x86/ x64) Windows 8 (x86/ x64)

Mehr

KMZ Dateien in Google Earth nutzen 1. Installation von Google Earth

KMZ Dateien in Google Earth nutzen 1. Installation von Google Earth KMZ Dateien in Google Earth nutzen 1. Installation von Google Earth Um KMZ Dateien nutzen zu können muss zuerst die Basissoftware Google Earth heruntergeladen (ca. 15 MB) und installiert werden. Besuchen

Mehr

Systemanforderungen Daten und Fakten

Systemanforderungen Daten und Fakten Daten und Fakten buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1. für die Online-Dokumentation... 3 2. Server...

Mehr

Sage Start Einfach starten. Erfolgreich wachsen.

Sage Start Einfach starten. Erfolgreich wachsen. Sage Start Einfach starten. Erfolgreich wachsen. Jetzt 60 Tage kostenlos testen! www.sagestart.ch Fakturierung Finanzbuchhaltung Lohnbuchhaltung Sage Start Buchhaltung Modul Finanzbuchhaltung Debitoren-

Mehr

ISIS MED Systemanforderungen. Die innovative Software-Lösung für die Arbeitsmedizin und Sozialarbeit

ISIS MED Systemanforderungen. Die innovative Software-Lösung für die Arbeitsmedizin und Sozialarbeit ISIS MED Systemanforderungen Die innovative Software-Lösung für die Arbeitsmedizin und Sozialarbeit Stand: 09.07.2015 ISIS MED Client: min. Intel Pentium IV oder höher bzw. vergleichbares min. 2048 MB

Mehr

pds Handwerkersoftware in 2:39 Minuten

pds Handwerkersoftware in 2:39 Minuten pds Handwerkersoftware in 2:39 Minuten 011001011010101010110101010110101110010100111010101001110101011010110010110101010101 > 01100101101010101011 0101010110101110010100111010101001110101011010110010110101010101

Mehr

BeWoPlaner Kurzanleitung

BeWoPlaner Kurzanleitung BeWoPlaner Kurzanleitung Hochstadenstr. 1-3 50674 Köln fon +49 221 606052-0 fax +49 221 606052-29 E-Mail: info@beyondsoft.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Installation des BeWoPlaners...3 Erster Start...3

Mehr

DER INTERNET-TREUHÄNDER

DER INTERNET-TREUHÄNDER PERSÖNLICH, MOBIL UND EFFIZIENT DER INTERNET-TREUHÄNDER Webbasierte Dienstleistungen für KMU Prüfung Treuhand Beratung Der Internet-Treuhänder 3 der internet-treuhänder von bdo auf einen Blick Flexible

Mehr

Hardware-Empfehlungen PrefSuite V2008

Hardware-Empfehlungen PrefSuite V2008 Hardware-Empfehlungen PrefSuite V2008 Für Versionsstand PrefGest 2008.1.0.1142 Im Folgenden die von PrefSuite vorgeschlagenen Voraussetzungen: Systemvoraussetzungen für den SQL-Server Systemvoraussetzungen

Mehr

Factsheet. ab CHF 35.00. Sage 50 Anlagebuchhaltung. pro Monat exkl. MWST

Factsheet. ab CHF 35.00. Sage 50 Anlagebuchhaltung. pro Monat exkl. MWST Factsheet Sage 50 Anlagebuchhaltung ab CHF 35.00 pro Monat exkl. MWST Sage 50 Version 2012 Anlagenbuchhaltung Dieses Dokument bietet Ihnen eine Hilfestellung, damit Sie die optimale Die branchenunabhängige

Mehr

Installationsanleitung Mehrplatz-/Netzwerk Hypo Office Banking

Installationsanleitung Mehrplatz-/Netzwerk Hypo Office Banking Installationsanleitung Mehrplatz-/Netzwerk Hypo Office Banking Inhalt 1. VORAUSSETZUNGEN 2 BETRIEBSSYSTEME 2 HARDWARE ANFORDERUNGEN 2 2. MEHRPLATZ-/NETZWERKINSTALLATION 3 HINTERGRUND ZUR INSTALLATION 3

Mehr

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Installationsleitfaden ACT! 10 Systemvoraussetzungen Computer/Prozessor:

Mehr

ABACUS BUSINESS SOFTWARE DIE ENTERPRISE-LÖSUNG

ABACUS BUSINESS SOFTWARE DIE ENTERPRISE-LÖSUNG ABACUS BUSINESS SOFTWARE DIE ENTERPRISE-LÖSUNG ABACUS ENTERPRISE SCHWEIZER SOFTWARE FÜR KMU Erfolgreicher arbeiten mit bewährter Schweizer Business Software > Erprobt in über 35 000 Unternehmen jeder Grösse

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10, Asura Pro 10, Garda 10...2 PlugBALANCEin 10, PlugCROPin 10, PlugFITin 10, PlugRECOMPOSEin10, PlugSPOTin 10,...2 PlugTEXTin 10, PlugINKSAVEin 10, PlugWEBin 10...2

Mehr

Sage 50. Installationsanleitung. Version 2009. Sage Schweiz AG 29.05.2009 www.sageschweiz.ch Seite 1 von 24

Sage 50. Installationsanleitung. Version 2009. Sage Schweiz AG 29.05.2009 www.sageschweiz.ch Seite 1 von 24 Sage 50 Version 2009 Installationsanleitung www.sageschweiz.ch Seite 1 von 24 Inhalt 1 Vorbereitung... 3 1.1 Empfohlene Systemanforderungen... 3 1.2 Installation vorbereiten... 3 2 Installation... 5 2.1

Mehr

Systemvoraussetzungen Version 04.01. (Stand 10.11.2014)

Systemvoraussetzungen Version 04.01. (Stand 10.11.2014) (Stand 10.11.2014) Inhaltsverzeichnis Hinweise zur Vorgehensweise... 2 1 Installationsvariante Client-Server (lokales Netzwerk)... 3 1.1 Datenbankserver... 3 1.1.1 Microsoft SQL Datenbankserver... 3 1.1.2

Mehr

Systemvoraussetzungen. Hardware und Software MKS AG

Systemvoraussetzungen. Hardware und Software MKS AG Goliath.NET Systemvoraussetzungen Hardware und Software MKS AG Version: 1.4 Freigegeben von: Stefan Marschall Änderungsdatum: 20.10.2013 Datum: 29.10.2013 Goliath.NET-Systemvoraussetzungen Hardware-Software.docx

Mehr

Wodis Sigma Inhouse Systemanforderungen

Wodis Sigma Inhouse Systemanforderungen Wodis Sigma Inhouse Systemanforderungen Release 2.x und 3.0 Stand 12/2011 - Wodis Sigma Inhouse - Systemanforderungen Inhaltsverzeichnis 1 Systemanforderungen Wodis Sigma... 3 1.1.1 Wodis Sigma Mindestkonfiguration...

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.6, Asura Pro 9.6, Garda 5.6...2 PlugBALANCEin 6.6, PlugCROPin 6.6, PlugFITin 6.6, PlugRECOMPOSEin 6.6, PlugSPOTin 6.6,...2 PlugTEXTin 6.6, PlugINKSAVEin 6.6, PlugWEBin

Mehr

Hinweis: Microsoft empfiehlt für den Unternehmensbereich jeweils die Professional Edition

Hinweis: Microsoft empfiehlt für den Unternehmensbereich jeweils die Professional Edition Unterstützte Betriebssysteme Getestete Desktop Varianten: Windows XP (32 Bit) Windows Vista (32 Bit / 64Bit) Windows 7 (32 Bit / 64 Bit) Windows 8 (32 Bit / 64 Bit) Hinweis: Microsoft empfiehlt für den

Mehr

MARVIN BÄCKEREI- UND KONDITOREISOFTWARE. Die Komplettlösung für die modernen Anforderungen von Bäckereien und Konditoreien

MARVIN BÄCKEREI- UND KONDITOREISOFTWARE. Die Komplettlösung für die modernen Anforderungen von Bäckereien und Konditoreien MARVIN BÄCKEREI- UND KONDITOREISOFTWARE Die Komplettlösung für die modernen Anforderungen von Bäckereien und Konditoreien CLEVERE SOFTWARE FÜR SCHLAUE BÄCKER MARVIN ist eines der besten und leistungsfähigsten

Mehr