Jahresbericht der Stadt Ilmenau

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jahresbericht der Stadt Ilmenau"

Transkript

1 Jahresbericht der Stadt Ilmenau 2003

2 Herausgeber: Stadtverwaltung Ilmenau, Hauptamt, Am Markt 7, Ilmenau, Tel / Druck: GSM Büro- und Kopiertechnik GmbH, Werner-von-Siemens-Straße 1, Ilmenau, Tel /204490

3 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Jahreschronik der Stadt Ilmenau 1 2 Wahlen 10 3 Gemeindeorgane der Stadt Ilmenau Oberbürgermeister, Bürgermeister, Beigeordnete Ortsbürgermeister Der Stadtrat Ilmenau Vorsitz Fraktionen Christlich-Demokratische Union (CDU) Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) Partei des Demokratischen Sozialismus (PDS) Fraktionsgemeinschaft Freie Wähler/Neues Forum-Grüne Zusammensetzung des Stadtrates Ausschüsse Haupt- und Finanzausschuss Werkausschuss Bau- und Vergabeausschuss Kultur- und Sportausschuss Wirtschafts-, Umwelt- und Verkehrsausschuss Sozial- und Gleichstellungsausschuss Rechnungsprüfungsausschuss Umlegungsausschuss Satzungsausschuss Ältestenrat Zusammensetzung der Ortschaftsräte Ortschaftsrat Roda Ortschaftsrat Unterpörlitz Ortschaftsrat Oberpörlitz Ortschaftsrat Heyda Ortschaftsrat Manebach Beauftragte der Stadt Gleichstellungsbeauftragte Behindertenbeauftragte Ausländerbeauftragte Seniorenbeirat der Stadt Sachkundige Bürger 22 4 Inhaltliche Schwerpunkte des Stadtrates Ilmenau Einreicher/Erarbeiter der Beschlüsse Schwerpunkte der Beschlüsse Vorbereitung der Beschlüsse 23 5 Aufgaben und Struktur der Stadtverwaltung Ilmenau Dezernatsverteilung und Verwaltungsstruktur Aufgabenzuordnung 24

4 Seite 6 Hauptverwaltung Aufgaben und Struktur der Hauptverwaltung Allgemeine Verwaltung Versicherungswesen Personalwesen und Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen EDV, Statistik und Wahlen Benennung Ilmenauer Straßen Öffentlichkeitsarbeit Partnerschaften Rechnungsprüfung 34 7 Finanzverwaltung Aufgaben und Struktur der Finanzverwaltung Woher stammen die Einnahmen? Einnahmen des Verwaltungshaushaltes (VWH) Einnahmen des Vermögenshaushaltes (VMH) Wohin fließen die Ausgaben? Ausgaben des Verwaltungshaushaltes nach Aufgabenbereichen Ausgaben des Verwaltungshaushaltes nach Arten Ausgaben des Vermögenshaushaltes nach Arten Liegenschaftsamt Überführung von Grundstücken aus dem Volkseigentum in das Eigentum der Stadt Ilmenau (Kommunalisierung) Verkauf von städtischen Grundstücken Ankauf, Tausch und sonstiger Grundstückserwerb Dienstbarkeitsbestellungen Abschluss von Bauerlaubnisvereinbarungen Verwaltungsgebühren für Zustimmungen, Rangrücktritte, Löschungsbewilligungen u. ä Miet- und Pachtverträge Zuarbeiten Finanzamt zum Einheitswert und zur Nutzung 43 8 Verwaltung für Recht und Ordnung Justiziariat Ordnungsamt Einwohnermeldewesen Personenstandswesen Straßenverkehrsbehörde Allgemeine Ordnungsangelegenheiten Gewerbeentwicklung und untere Gewerbebehörde Entwicklung der Gewerbebetriebe der Stadt Ilmenau Marktwesen Feuerwehr 48

5 Seite 9 Verwaltung für Kultur, Soziales und Sport Aufgaben und Struktur der Verwaltung für Kultur, Soziales und Sport Kultur Festhalle Stadtarchiv Museum Bürgerhaus Alte Försterei Stadtbücherei Soziales Kindertageseinrichtungen Wohngeld und Wohnungsbindung Jugendpflege Sport Sporteinrichtungen und Sportanlagen Sportliche Höhepunkte Bauliche Maßnahmen im Sportbereich Fahrzeugbestand im Sportbereich Bäderbetrieb Bauverwaltung Aufgaben und Struktur der Bauverwaltung Stadtplanung Flächennutzungsplanung Städtebauliche Rahmenplanung Bebauungspläne Verkehrsplanung Einzelbauvorhaben Stadtsanierung Wohnumfeldverbesserung und Quartiersentwicklung WG Pörlitzer Höhe und Am Stollen Dorferneuerung Ortsteil Roda Untere Bauaufsicht Hochbau Tiefbau Verwaltung der Stadtwirtschaft Aufgaben und Struktur der Stadtwirtschaftsverwaltung Stadtgrün und Friedhof Pflege des öffentlichen Grüns Spielplätze Neupflanzungen und Neugestaltung von Flächen Baumpflege/Baumschutz Friedhöfe Brunnen 71

6 Seite 11.3 Betriebs- und Bauhof Stadt- und Straßenreinigung Straßenentwässerung Straßenbeleuchtung sowie Verkehrs- und Straßenbeschilderung Winterdienst Bauhofleistungen Bewirtschaftung der Sammelkanäle Fahrzeugbestand des Stadtwirtschaftsbereiches Stadtwerke und Medienversorgung Ilmenauer Wärmeversorgung GmbH (IWV) - Fernwärmeversorgung Stadtwerke Ilmenau GmbH - Strom und Erdgas Wasser/Abwasser Verwaltung für Wirtschaftsförderung, Umwelt, Forst und Fremdenverkehr Aufgaben und Struktur der Verwaltung Wirtschaftsförderung Beplanung, Planung und Besiedlung von Gewerbegebieten Reaktivierung stillgelegter Betriebsflächen Standortwerbung Mitwirkung bei der Raumordnung/Regionalplanung, Durchsetzung der Handelsnetzkonzeption Kontaktpflege und Beratung von Unternehmen und Einrichtungen Umwelt und Forst Sanierung/Rekultivierung von Altlasten/Altdeponien Fließgewässer Teiche Stadtwald Touristische Infrastruktur Fremdenverkehr Öffentlichkeit/Veranstaltungsdienst und Kartenvorverkauf Gästedienst/Übernachtungen Marketing/Imagepflege von Stadt und Region Messen und Ausstellungen Anlagen

7 Jahreschronik Seite 1 1 Jahreschronik der Stadt Ilmenau Januar Traditioneller Neujahrsbesuch von Oberbürgermeister Gerd-Michael Seeber, Bürgermeister Volker Acker sowie der Gleichstellungsbeauftragten Johanna Kielholz im AWO-Alten- und Pflegeheim Hüttenholz, im Kreiskrankenhaus Ilmenau und Wohnheim der Lebenshilfe Daniela Neujahrskonzert mit dem Westsächsischen Sinfonieorchester in ausverkaufter Festhalle Neujahrsempfang der Stadt Ilmenau für Vertreter des öffentlichen Lebens aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, Bildung und Sport Übergabe des ersten neu gestalteten Wohnhauses der Wohnungsbaugenossenschaft Ilmenau e. G. im Wohngebiet Pörlitzer Höhe, Humboldtstr. 49 bis 51, als Beispiel gelungener Plattenbausanierung Die Innung des Schornsteinfeger-Handwerks Südthüringens überbringt dem Oberbürgermeister Seeber die Neujahrsgrüße ihrer Innung Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ilmenaus mit guter Bilanz, Beförderungen und Ehrungen Premiere in der Ilmenauer Festhalle mit dem 1. Universitätsball Kranzniederlegung im Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus am Wetzlarer Platz in Ilmenau Februar Festsitzung der 33. Saison des IKK unter dem Motto Karibikfasching Die Forschungsgruppe Nanomesstechnik der TU Ilmenau erhält den Thüringer Forschungspreis Unternehmergespräch im Rathaus mit Thüringer Finanzministerin Birgit Dietzel und Mitglied des Deutschen Bundestages Claudia Nolte Friedlicher Protest von DGB, Friedenskreis, Evangelischer Kirche, PDS, SPD und Ilmenauer Bürgern am Apothekerbrunnen gegen drohenden Krieg im Irak Rodelrennen auf der Naturrodelbahn in Roda Anja Eberhardt vom Rodelclub Ilmenau wird in Königsee Juniorenweltmeisterin im Rennrodeln Weiberfasching des IKK in der Ilmenauer Festhalle

8 Seite 2 Jahreschronik Büttenabend des 1. Heydaer Carneval-Vereins Faschingsumzug und Familienfasching in Manebach Hunderte Schüler protestieren bei einer Friedensdemonstration gegen die Kriegsvorbereitungen gegen den Irak März Der Ilmenauer Karnevalklub, Vereine der Stadt sowie zahlreiche Unternehmen gestalten gemeinsamen Umzug durch die Stadt Traditionelles Rollmopsessen der Stadt- und Ortschaftsräte im Teichcafe Die Hauptausschüsse und Bürgermeister von Ilmenau und Langewiesen beraten über Möglichkeiten der Kooperation Jugendmusical Virus vor nahezu 600 Schülern von jungen Künstlern in der Festhalle aufgeführt Saisonabschluss im Ilmenauer Eissport-Center Im Kommunalwald wird Bodenschutzkalkung durchgeführt Das Gemeindehaus in Unterpörlitz wird nach Sanierung seiner Bestimmung übergeben Die Marktschreier sind für drei Tage in Ilmenau auf dem Marktplatz Grundsteinlegung für das Ernst-Abbe-Zentrum auf dem TU-Campus Antikriegsdemonstration am Apothekerbrunnen gegen den Krieg im Irak, Christen halten ein Friedensgebet in der St.-Jakobus-Kirche Frühlingsfest mit verkaufsoffenem Sonntag in Ilmenau Betriebsbesuch des Oberbürgermeisters Seeber bei der Feuerwehr-Hauptwache mit Besichtigung des neuen Rüstwagens für Tunneleinsätze April Ilmenauer Kneipenfest Naturschänder haben an den Schwemmteichen in Unterpörlitz mutwillig 38 Bäume vernichtet Ilmenauer Osterspaziergang Internationale Jazztage in der Festhalle Ilmenau eröffnet

9 Jahreschronik Seite Delegation der Stadtverwaltung Arnstadt wird von Oberbürgermeister Seeber zu einem Erfahrungsaustausch empfangen Das Fernsehen des Südwestfunks dreht für Sendereihe Wanderwege in Deutschland der ARD auf dem Kickelhahn Ilmenauer Autofrühling in Ilmenaus Innenstadt Per Vertragsunterzeichnung durch die Bürgermeister von Ilmenau und Elgersburg ist es ab sofort möglich, dass das Ilmenauer Standesamt Eheschließungen auf dem Schloss Elgersburg vornehmen kann Traditionelles Manebacher Maibaumsetzen Mai Traditionelle Feiern zum Tag der Arbeit auf dem Parkplatz An der Schloßmauer Start der Wanderfreunde des Odenwaldklubs Hemsbach und des Thüringerwald-Vereins Ilmenau vor dem Ilmenauer Rathaus zur 280 km langen Wanderstrecke aus dem Thüringer Wald in den Odenwald 03./ Ilmenauer Töpfermarkt in der Lindenstraße Ilmenaus Sport- und Freizeitbad Hammergrund eröffnet neue Saison Internationale Studentenwoche mit vielen Veranstaltungen auf dem Campus und in der Stadt Der chinesische Botschafter Ma Canrong besucht Ilmenau und wird von Oberbürgermeister Seeber in Anwesenheit von Thüringens Wissenschaftsministerin Prof. Schipanski, Universitätsrektor Prof. Kern und ausgewählten Thüringer Unternehmen empfangen Richtfest im universitätsnahen Software-Park für neues Firmengebäude der Fa. Eastern Graphics auf dem ehem. Gelände der Lackfabrik Rallye ADAC Classic 100 passiert Kontrollpunkt auf dem Ilmenauer Marktplatz auf ihrer Fahrt von Weimar nach Stuttgart Thüringens Wissenschaftsministerin Prof. Schipanski übergibt dem Tierheim einen Scheck in Höhe von 1000 Euro Einweihung des Kunstrasenplatzes im Hammergrund 24./ Internationales Downhill-Rennen am Lindenberg Ilmenaus

10 Seite 4 Jahreschronik Tag der offenen Tür des Oberpörlitzer Feuerwehrvereins mit Großübung der sechs Ilmenauer Feuerwachen und Kinderfest auf dem Reiterhof in Oberpörlitz Traditionelles Feuerwehrfest in Roda Unwetter setzt Ilmenaus Straßen teilweise unter Wasser und führte zu vorübergehenden Sperrungen der Sophienstraße und der Bahnhofskreuzung am Kaufland 11. Chortreffen der Volkssolidarität in der Festhalle Ilmenau Juni Delegation aus amerikanischer Partnerstadt Blue Ash weilt für eine Woche in Ilmenau. Oberbürgermeister empfängt sie u. a. in Anwesenheit von Thüringens Wissenschaftsministerin Prof. Schipanski im Rathaus. Im Verlauf des Besuches nimmt amerikanische Delegation Kontakte zu Ilmenauer Firmen auf Ilmenau feiert das 11. Altstadtfest Oberbürgermeister Gerd-Michael Seeber und Gleichstellungsbeauftragte Johanna Kielholz begrüßen die Drillinge Calvin, Marvin und Robin und gratulieren den Eltern Silke Weyh und Karsten Pahnke Ilmenauer Lindenfest in der neu gestalteten Lindenstraße Goetheschule Ilmenau feiert 100 Jahre höhere staatliche Schulbildung in Ilmenau und 25. Großes Goetheschülertreffen Dorf- und Kinderfest in Unterpörlitz Marinekameradschaft Ilmenau-Arnstadt 1900/1992 e.v. feiert Bordfest mit Mastweihe am Heydaer Stausee Heydaer Dorffest mit Oldie-Party, Frühschoppen, Kinderspielen und Badewannenregatta Sommerfest in Manebach 21./ Thüringer Schnellschachmeisterschaft mit internationaler Beteiligung im Ilmenauer Rathaussaal Öffentliches Forum mit Thüringens neuem Wirtschaftsminister Jürgen Reinholz im Hörsaal des Curie-Baus der TU Ilmenau zum Wirtschaftsstandort Ilmenau Das Ilmenauer Jugendhaus Schatoh feiert 10-jährigen Geburtstag

11 Jahreschronik Seite Ilmenauer Pflegeheim Hüttenholz begeht Thüringer Heimat- und Sommerfest 12. Feuerwehrfest in Unterpörlitz Juli ,07. Neu gestalteter Treppenschacht als weiteres Kleinod in Ilmenau seiner Bestimmung übergeben Neue Betriebsstätte von Eastern Graphics im Softwarepark Albert-Einstein- Straße eingeweiht Vertreter des Ilmenauer Stadtrates auf Ochsenfest in Partnerstadt Wetzlar Eröffnung der Autobahn A 71 in Anwesenheit von Bundeskanzler Gerhard Schröder Traditionelles 3. Jakobusfest auf dem Ilmenauer Kirchplatz Jury aus Kommunalpolitikern, Landschaftsgestaltern und Gartenbaufachleuten begutachten Ilmenau im Rahmen des Wettbewerbs Entente Florale Neue Feuerwache in Ilmenau und sanierte Hauptwache wird feierlich übergeben Der Ilmenauer Stadtpark erlebt eine sportliche Veranstaltungspremiere mit Funsport und Lifestyle Einweihungsfeierlichkeiten für neues Laborgebäude der Fakultät Maschinenbau der TU Ilmenau auf dem Campus Heftiger Gewitterregen setzt Kreuzung am Kaufland am Abend unter Wasser und bringt Verkehr zeitweilig zum Erliegen Thüringer Orgelsommer in der Ilmenauer St.-Jakobus-Kirche Mitarbeiter des Globus-Baumarktes streiken für höhere Löhne Gäste feiern in Stadtpark und Freibad das Himmelblau-Festival 8. Bergmannfest zum Tag der Heiligen Anna in der Schorte Jugendfeuerwehrcamp der Wehren Heyda, Manebach und Roda geht mit Leistungsvergleichen und Übungen in Roda zu Ende

12 Seite 6 Jahreschronik August Wegen lang anhaltender Trockenheit wird für Gebiete Ilmenaus die Waldbrandstufe 4 ausgerufen Neue Straße vom Gewerbegebiet Am Wald zum Vogelherd wird durch Bürgermeister Acker für den Verkehr freigegeben Eine Gruppe von 20 Kindern aus Tschernobyl erholt sich im Schülerfreizeitzentrum Ilmenau und wird von Bürgermeister Acker herzlich begrüßt Ilmenauer Blasmusikfest im Stadtpark hinter der Festhalle 11. Tierheimfest in Ilmenau Preisverleihung im Rathaus an Ilmenauer Bürger für den Wettbewerb Ökologisch wertvoller Garten Lindenstraßenfest an der Tanne Jubiläumsfahrt zum Heusser-Gedenkstein anlässlich 90 Jahre Gabelbachrennen ( ) unter Beteiligung vieler Oldtimer 2. Youth Day der Tag der Kinder und Jugendlichen mit Spiel, Spaß, Unterhaltung und Openair auf dem Marktplatz Silbermedaille für Ilmenau im Wettbewerb Entente Florale von Bürgermeister Acker im ZDF-Fernsehgarten in Mainz entgegengenommen Goethefreunde feiern den 254. Geburtstag des Meisters im Museum und hören Vortrag der Schweizer Goethekennerin Beatrice Wolf-Furrer Einwohnerversammlung in Roda zum Dorferneuerungsprogramm und zum derzeitigen Arbeitsstand Der Erk sche Männergesangsverein Wetzlar 1841 e. V. zu Gast beim Unterpörlitzer Gesangsverein Harmonie, gemeinsamer Auftritt beider Chöre in der katholischen Kirche In Roda wird zum 2. Mal der Tag der Vereine begangen September Festkolloquium zum 60. Geburtstag von Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Dagmar Schipanski FIL-Sommerrodel-Cup auf der Rennschlittenbahn Wolfram-Fiedler am Fuße des Floßbergs mit internationaler Elite

13 Jahreschronik Seite Aus Anlass des Tages des offenen Denkmals wird im Amtshaus eine Ausstellung mit dem Titel Offene Depots eröffnet, in der geschichtsträchtige und einmalige Sammlerstücke zu sehen sind Baustart für die Neugestaltung der Friedrich-Hofmann-Straße Festprogramm anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Manebacher Chores Liederkranz in der Kripplein-Jesu-Kirche Tag des offenen Denkmals Der Gedenkstein für den Bau der Marienstraße wird gegenüber der Dicken Eiche wieder eingeweiht, der nach seiner Rekonstruktion erneut an die Verdienste der Großfürstin Maria Pawlowna erinnern soll Festkonzert und -ansprachen zum 50-jährigen Bestehen der Ilmenauer Kreismusikschule 20./21.09 Ilmenauer Herbstmarkt in Ilmenaus Innenstadt Im Rahmen der Interkulturellen Tage des Ilm-Kreises findet in der katholischen Kirche ein internationaler Kindernachmittag statt Ilmenauer Regionalverband des Bundes der Vertriebenen begeht traditionsgemäß den Tag der Heimat in der Ilmenauer Festhalle Verkaufsoffener Sonntag der Ilmenauer Kaufleute Internationales wissenschaftliches Kolloquium der TU mit 460 Teilnehmern aus 29 Ländern in Ilmenau eröffnet Die Alte Münze wird als eines der ältesten Häuser Ilmenaus nach der Restaurierung übergeben Auf dem Gelände des Hauptbahnhofs wird in Anwesenheit einer großen Besucherschar ein Triebwagen der Erfurter Industriebahn auf den Namen Ilmenau getauft Oktober Delegation aus der Partnerstadt Tirgu-Mures besucht Ilmenau Der Fanfarenzug Ilmenau 1978 e.v. feiert sein 25-jähriges Bestehen Kickelhahnfest findet bei Kälte und Nässe auf dem Ilmenauer Hausberg statt Grundsteinlegung für eine Sporthalle am Campus nach fast 50 Jahren Planvorhaben

14 Seite 8 Jahreschronik Festveranstaltung der Technischen Universität Ilmenau zu 50 Jahren Campus Ehrenberg in Ilmenauer Festhalle mit zahlreichen Ehrengästen aus Politik und Wirtschaft, u. a. Ministerpräsident Althaus und Wissenschaftsministerin Prof. Schipanski Spatenstich für Biomasse-Heizkraftwerk in Ilmenau mit Landrat Dr. Senglaub und Oberbürgermeister Seeber Fischerfest des Förderkreises Ilmenauer Teichlandschaften e. V. mit Abfischen des Großen und Brandenburger Teiches Oberbürgermeister G.-M. Seeber empfängt im Trausaal des Rathauses ausländische Rektoren und Absolventen der TU Ilmenau Feierliche Übergabe des neu gestalteten Wetzlarer Platzes in Anwesenheit eines Mitgliedes des Wetzlarer Stadtrates Regelschule Heinrich Hertz nach umfangreicher Sanierung und Umgestaltung wieder eingeweiht Ilmenauer Folkloretage Ilmenauer Kinder- und Jugendtag in der Ilmenauer Festhalle unter dem Motto. Für eine offene Stadt Gegen Gewalt, Fremdenhass und Rassenwahn November Gedenkstein zur Erinnerung an 90 Jahre Gabelbachrennen wird im Lessingpark vom Freundeskreis enthüllt Zum 4. Male wird im Eissport-Center im Hammergrund die Eislaufsaison eröffnet Seniorentag in der Festhalle 3. Ilmenauer Kneipenfest mit viel Zustimmung bei den Bürgern Im Bereich des 2. Ilmenauer Kunstweges in der Lindenstraße werden neue Linden gepflanzt und somit die bisherigen Anpflanzungen komplettiert Erfurter Bischof Dr. Joachim Wanke spricht in der St.-Jakobus-Kirche über den Römerbrief aus der Bibel unter der Überschrift Kirche aus dem Evangelium Oldie-Party begeistert 700 Gäste in der Ilmenauer Festhalle Ilmenauer Lichterfest lässt die Stadt im Lichterglanz erstrahlen Kirmeswochenende in Heyda

15 Jahreschronik Seite Machtübernahme der Narren im Rathaus zum Kino-Fasching Benennung des nordöstlichen Straßenzuges der Bahnhofstraße in Krohnestraße Stiftungsfest der Burschenschaft Baltia Gotia Ilmenau-Köln zu Ilmenau mit akademischem Festakt in der Festhalle Gedenkfeier für die Opfer von Krieg, Gewalt und Verfolgung am Volkstrauertag auf dem Ilmenauer Friedhof Neue Parkplätze sowie neu gestaltetes Umfeld in der Hans-Weihrach-Straße werden offiziell übergeben Adventsmarkt auf dem Marktplatz und in der Goethepassage Dezember Einwohnerversammlung für die Bürger Ilmenaus und der Ortsteile in der Festhalle mit der Hauptthematik Entwicklung des Tourismus Einweihung der Prof.-Köhler-Straße im Wohngebiet Am Grenzhammer im Beisein der Witwe des ehemaligen Rektors der TU Ilmenau, Prof. Köhler, und seiner Töchter Seniorenweihnachtsfeier in der Festhalle Rosa-Luxemburg-Platz in Unterpörlitz wird nach seiner Sanierung offiziell für den Verkehr freigegeben Weihnachtsmarkt in der Lindenstraße Ilmenaus Die Alte Försterei schließt in der bisherigen Nutzung ihre Pforten und geht in die Trägerschaft des Vereins Kulturelle Koordinierung e.v. über Traditionelle Aufführung des Weihnachtsoratoriums von J. S. Bach in der St.- Jakobus-Kirche Traditionelles Treffen ehemaliger Goetheschüler in der Festhalle Grußworte des Oberbürgermeisters Gerd-Michael Seeber zum Jahreswechsel

16 Seite 10 Gemeindeorgane 2 Wahlen Im Jahr 2003 fanden keine Wahlen statt. 3 Gemeindeorgane der Stadt Ilmenau Entsprechend 22 Thüringer Kommunalordnung (ThürKO) sind der Gemeinderat und der Oberbürgermeister die Organe der Gemeinde. In Städten führt der Gemeinderat die Bezeichnung Stadtrat. 3.1 Oberbürgermeister, Bürgermeister, Beigeordnete Oberbürgermeister Bürgermeister Beigeordnete Gerd-Michael Seeber, Dezernat I Volker Acker, Dezernat II Ursula Jünemann, Städtepartnerschaften 3.2 Ortsbürgermeister Ortsteil: seit: Ortsbürgermeister: Roda Matthias Hoffmann Unterpörlitz Heinz Jagelle Oberpörlitz Olaf Eichhorn Heyda Thomas Schäfer Manebach Karl-Heinz Kühn 3.3 Der Stadtrat Ilmenau Vorsitz Vorsitzender des Stadtrates ist Herr Dr. Wolf-Rüdiger Maier (CDU). Stellvertretende Vorsitzende ist Frau Christel Wilinski (SPD) Fraktionen Christlich-Demokratische Union (CDU) mit 16 Mitgliedern Vorsitzender: Stellvertreter: Mitglieder: Rudolf Fastner Ursula Jünemann Martin Jäcklein Friedrich Balbierer Gunter Brückner Dr. Hermann Debes Michael Fischer Michael Goldammer Dr. Wolf-Rüdiger Maier Manfred Meißner Thomas Schäfer Ute Oberhoffner

17 Gemeindeorgane Seite 11 Kurt Retzlaff Horst Tiedge Johannes Trabert Herbert Wirth Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) mit 5 Mitgliedern Vorsitzender: Stellvertreterin: Mitglieder: Hans-Jürgen Bürmann Karin Roßmann Dr. Eberhard Dittmar Wolfgang Habermann Christel Wilinski Partei des Demokratischen Sozialismus (PDS) mit 6 Mitgliedern Vorsitzende: Stellvertreter: Mitglieder: Anke Hofmann Dr. Klaus Leuner Eckhard Bauerschmidt Sascha Bilay Sonja Große Rainer Röhner Fraktionsgemeinschaft Freie Wähler (FWG)/Neues Forum-Grüne (NF/Grüne) mit 3 Mitgliedern Vorsitzender: Stellvertreter: Mitglieder: Bernd Frankenberger Helmut Krause Klaus Funkler Zusammensetzung des Stadtrates Die Übersicht zur personellen Zusammensetzung des Stadtrates Ilmenau per ist in Anlage 1 dargestellt Ausschüsse Der Stadtrat hat folgende Ausschüsse: Haupt- und Finanzausschuss 7 Mitglieder Werkausschuss 7 Mitglieder Bau und Vergabeausschuss 9 Mitglieder Kultur- und Sportausschuss 7 Mitglieder Wirtschafts-, Umwelt- und Verkehrsausschuss 9 Mitglieder Sozial- und Gleichstellungsausschuss 7 Mitglieder Rechnungsprüfungsausschuss 4 Mitglieder Umlegungsausschuss 5 Mitglieder (davon 2 Stadtratsmitglieder) und den Satzungsausschuss 5 Mitglieder

18 Seite 12 Gemeindeorgane Die Zusammensetzung der Ausschüsse war folgende: Haupt- und Finanzausschuss Name, Vorname Fraktion Funktion 1. Seeber, Gerd-Michael - Vorsitzender 2. Brückner, Gunter CDU Mitglied 3. Bürmann, Hans-Jürgen SPD Mitglied 4. Fastner, Rudolf CDU Mitglied 5. Frankenberger, Bernd FWG Mitglied 6. Hofmann, Anke PDS Mitglied 7. Jäcklein, Martin CDU Mitglied Werkausschuss Name, Vorname Fraktion Funktion 1. Acker, Volker - Vorsitzender 2. Brückner, Gunter CDU Mitglied 3. Bürmann, Hans-Jürgen SPD Mitglied 4. Fastner, Rudolf CDU Mitglied 5. Frankenberger, Bernd FWG Mitglied 6. Hofmann, Anke PDS Mitglied 7. Jäcklein, Martin CDU Mitglied Bau- und Vergabeausschuss Name, Vorname Fraktion Funktion 1. Balbierer, Friedrich CDU Vorsitzender 2. Seeber, Gerd-Michael - Oberbürgermeister 3. Dr. Leuner, Klaus PDS stellv. Vorsitzender 4. Dr. Dittmar, Eberhard SPD Mitglied 5. Funkler, Klaus FWG Mitglied 6. Große, Sonja PDS Mitglied 7. Meißner, Manfred CDU Mitglied 8. Trabert, Johannes CDU Mitglied 9. Wirth, Herbert CDU Mitglied Kultur- und Sportausschuss Name, Vorname Fraktion Funktion 1. Dr. Debes, Hermann CDU Vorsitzender 2. Acker, Volker - Bürgermeister 3. Frankenberger, Bernd FWG stellv. Vorsitzender 4. Dr. Leuner, Klaus PDS Mitglied 5. Jünemann, Ursula CDU Mitglied 6. Tiedge, Horst CDU Mitglied 7. Wilinski, Christel SPD Mitglied

19 Gemeindeorgane Seite Wirtschafts-, Umwelt- und Verkehrsausschuss Name, Vorname Fraktion Funktion 1. Fischer, Michael CDU Vorsitzender 2. Acker, Volker - Bürgermeister 3. Habermann, Wolfgang SPD stellv. Vorsitzender 4. Bilay, Sascha PDS Mitglied 5. Brückner, Gunter CDU Mitglied 6. Krause, Helmut NF/Grüne Mitglied 7. Retzlaff, Kurt CDU Mitglied 8. Röhner, Rainer PDS Mitglied 9. Schäfer, Thomas CDU Mitglied Sozial- und Gleichstellungsausschuss Name, Vorname Fraktion Funktion 1. Hofmann, Anke PDS Vorsitzende 2. Jünemann, Ursula - i. V. d. Oberbürgermeisters 3. Roßmann, Karin SPD stellv. Vorsitzende 4. Goldammer, Michael CDU Mitglied 5. Krause, Helmut NF/Grüne Mitglied 6. Dr. Maier, Wolf-Rüdiger CDU Mitglied 7. Oberhoffner, Ute CDU Mitglied Rechnungsprüfungsausschuss Name, Vorname Fraktion Funktion 1. Jäcklein, Martin CDU Vorsitzender 2. Eilhardt, Rosemarie - i. A. d. Oberbürgermeisters 3. Bauerschmidt, Eckhard PDS stellv. Vorsitzender 4. Wilinski, Christel SPD Mitglied Umlegungsausschuss Name, Vorname Fraktion Funktion 1. Siebert, Peter - Vorsitzender (1.) Keßler, Siegfried - stellv. Vorsitzender ab : Voigt, Hans-Jochen 2. Leidigkeit, Rainer - Mitglied (2.) Geitz, Heinz - stellv. Mitglied 3. Bergmann, Uwe - Mitglied (3.) Heinz, Karl-Werner - stellv. Mitglied 4. Wirth, Herbert CDU Mitglied (4.) Dr. Leuner, Klaus PDS stellv. Mitglied 5. Bürmann, Hans-Jürgen SPD Mitglied (5.) Krause, Helmut NF/Grüne stellv. Mitglied

20 Seite 14 Gemeindeorgane Satzungsausschuss Name, Vorname Fraktion Funktion 1. Tiedge, Horst CDU Sprecher des Ausschusses 2. Bürmann, Hans-Jürgen SPD Mitglied 3. Frankenberger, Bernd FWG Mitglied 4. Hofmann, Anke PDS Mitglied 5. Dr. Maier, Wolf-Rüdiger CDU Mitglied 3.4 Ältestenrat Der mit Beschluss des Stadtrates gebildete Ältestenrat besteht aus dem Oberbürgermeister G.-M. Seeber bzw. seinem Vertreter, dem Sitzungsleiter Dr. W.-R. Maier bzw. seiner Stellvertreterin und je einem Mitglied der Fraktionen des Stadtrates. Der Ältestenrat trat 2003 nicht zusammen. 3.5 Zusammensetzung der Ortschaftsräte In den 5 Ortsteilen der Stadt Ilmenau wurden 2003 insgesamt 45 Ortschaftsratssitzungen durchgeführt. Diese teilen sich wie folgt auf: Heyda 12 Manebach 10 Oberpörlitz 10 Roda 2 Unterpörlitz 11 Beim Oberbürgermeister erfolgten 5 Dienstberatungen mit den Ortsbürgermeistern und Amtsleitern zu speziellen Problemen Ortschaftsrat Roda Bach, Thomas Debri, Karl-Heinz Grübel, Elke Sandmann, Günter Spill, Heinz Rose, Siegfried Ortschaftsrat Unterpörlitz Hellbach, Sandra Jäcklein, Martin Krischel, Gudula Kümmerling, Holger Laube, Horst Meyer, Winfried Sachse, Birgit Schneider, Werner

21 Gemeindeorgane Seite Ortschaftsrat Oberpörlitz Amlung, Bernhard Damsch, Hubert Heinz, Wolfgang Jahn, Monika Jahn, Thomas Merten, Stefan Ortschaftsrat Heyda Berlt, Stefan Fleischhack, Jörg Menzel, Horst Dr. Vehmann, Heinz-Dieter Ortschaftsrat Manebach Assing, Gudrun Biester, Karl-Heinz Dietrich, Till Lugert, Bernd Nickel, Werner Sorge, Martin Schoewest, Michael Tschinkel, Gerhard ab : Dr. Wilhelm, Michael 3.6. Beauftragte der Stadt Gleichstellungsbeauftragte Als Gleichstellungsbeauftragte (GSB) ist Frau Johanna Kielholz seit tätig. Im Januar 1999 wurde sie vom Oberbürgermeister zusätzlich zur Frauenbeauftragten nach 14 Abs. 2 Thüringer Gleichstellungsgesetz für die Verwaltung berufen. Arbeitsschwerpunkte Neben dem nach wie vor hochaktuellen Thema Wege aus der häuslichen Gewalt und der Arbeit als Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Gleichstellungsbeauftragter (LAG) stand im Jahr 2003 die Organisation des Internationalen Frauennetzwerk-Treffens im Ilm-Kreis im Zentrum der Tätigkeit der Gleichstellungs- und Frauenbeauftragten. In den regelmäßigen Sprechzeiten wurden durch die GSB Beratungsgespräche zu den unterschiedlichsten Problemen geführt, die meistens noch weitergehende Hilfeleistungen zur Folge hatten. Auch die Antragstellungen für die Landesstiftung Nothilfe für die Familie bzw. zu Urlaubszuschüssen des Landes für Familien gehörten dazu. Dabei zeigte sich, dass sich die Probleme durch die hohe Arbeitslosigkeit wegen der Situation auf dem zweiten Arbeitsmarkt weitgehend verschärft haben, außerdem standen die vielfältigsten sozialen Angelegenheiten im Mittelpunkt der Beratungen. So stößt auch der Einsatz der Familienpflegerin des Frauen- und Familienzentrums (FFZ), die regelmäßig Familien und Einzelpersonen in schwierigster Notlage betreut und deren Einsatz ebenfalls in Absprache mit der GSB erfolgt, mittlerweile an zeitliche Grenzen.

22 Seite 16 Gemeindeorgane Auch im Jahr 2003 arbeitete die Gleichstellungsbeauftragte als eine von fünf Sprecherinnen der LAG. Die Hauptaufmerksamkeit dieser Tätigkeit lag im Jahr 2003 neben der Koordination der LAG-Arbeit in Thüringen und der Leitung des regionalen Arbeitskreises Südthüringen auf der Beteiligung an der Überarbeitung von Landesförderrichtlinien für Frauenprojekte sowie auf Zuarbeiten und Stellungnahmen für Landesgremien. Außerdem wurde eine zweitägige Fachtagung für die Kolleginnen aus ganz Thüringen in Ilmenau organisiert fand dazu monatlich eine Sprecherinnenberatung statt. Darüber hinaus wurde die Arbeit in der Lenkungsgruppe der Thüringer Koordinierungsstelle Gewaltprävention zur Umsetzung des Thüringer Maßnahmeplans gegen Gewalt in der Familie sowie im Landesbeirat Frauen und Familie und im Landesfrauenrat fortgeführt. Neu dazu kam im Jahr 2003 außerdem die Leitung einer landesweiten Arbeitsgruppe Ausund Fortbildung zum Thema Häusliche Gewalt, die monatlich tagte. Hilfe und Unterstützung für Projekte und Tätigkeit als Referentin bei Vereinen, Verbänden, in Schulen und anderen öffentlichen Einrichtungen wurden in 45 Fällen geleistet. Nach Ablauf der Vierjahresfrist als Frauenbeauftragte der Stadtverwaltung erfolgte im Jahr 2003 eine erneute Berufung der Gleichstellungsbeauftragten durch den Oberbürgermeister. Hier lagen die Arbeitsschwerpunkte wie in den Vorjahren auf der beratenden Mitwirkung bei Personalentscheidungen. Zusammenarbeit Gemeinsame Arbeitsberatungen bzw. -treffen mit den Kolleginnen des Ilm-Kreises und des Landes Thüringen bzw. mit der Beauftragten für die Gleichstellung von Frau und Mann der Thüringer Landesregierung fanden auch im Jahr 2003 statt. Die Gleichstellungsbeauftragte beteiligte sich aktiv an dem 2003 unter der Leitung von Polizei und Landratsamt neu gegründeten Netzwerk gegen häusliche Gewalt im Ilm-Kreis. Auf europäischer Ebene konnte die Kooperation im Internationalen Frauennetzwerk weitergeführt werden. Hier gelang es 2003 erstmals auch, polnische Frauen einzubeziehen. In besonderer Würdigung seiner Arbeit erhielt das Frauennetzwerk im Jahr 2003 den Frauenpreis der SPD-Parlamentarierinnen Thüringens wurden durch Vermittlung von Bundestagsmitgliedern gute Kontakte zu einer Gruppe aktiver Frauen aus Norddeutschland aufgebaut. Mit ihnen gemeinsam konnte die Gleichstellungsbeauftragte auf einer Bildungsreise Beziehungen zu türkischen Frauengruppen in Nordzypern knüpfen und sich über ihre Situation informieren. Weitere gute Zusammenarbeit in der Region gab es mit folgenden Vereinen und Organisationen: Frau AKTIV, Frauen für Frauen, Regenbogen e. V. (Frauen- und Familienzentrum), dem Gleichstellungsbüro der Technischen Universität Ilmenau und der Koordinierungsstelle Mädchen in technische Berufe, dem Christlichen Jugenddorf Ilmenau, dem Frauen- und Familienverein Arnstadt, mit den Frauengruppen Großbreitenbach und Geratal, dem Frauenhaus des Ilm-Kreises sowie mit ortsansässigen sozialen Vereinen und Verbänden. Die GSB kooperiert innerhalb der Verwaltung mit dem Personalrat. Im Sozial- und Gleichstellungsausschuss der Stadt Ilmenau ist die GSB als berufene Bürgerin tätig und arbeitete im Arbeitskreis Für eine offene Stadt - gegen Gewalt, Fremdenhass und Rassenwahn mit.

Jahresbericht der Stadt Ilmenau

Jahresbericht der Stadt Ilmenau Jahresbericht der Stadt Ilmenau 2013 Herausgeber: Stadtverwaltung Ilmenau, Hauptamt, Am Markt 7, 98693 Ilmenau Telefon : 03677 600-111 E-Mail : hauptamt@ilmenau.de Internet : http://www.ilmenau.de August

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr)

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) STADT SINZIG N I E D E R S C H R I F T Gremium Sitzungstag Sitzungs-Nr. Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) Sitzungsort Sitzungsdauer Sitzungssaal im Rathaus 18.00 bis 19.55 Uhr Öff. Sitzung mit

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

Geschäftsverteilungsplan. der Stadtverwaltung Kaufbeuren. (Stand: 01.07.2014)

Geschäftsverteilungsplan. der Stadtverwaltung Kaufbeuren. (Stand: 01.07.2014) Geschäftsverteilungsplan der Stadtverwaltung Kaufbeuren (Stand: 01.07.2014) - 1 - Verwaltungsleitung Oberbürgermeister: Stellvertreter 2. Bürgermeister: Weiterer Stellvertreter 3. Bürgermeister: Herr Stefan

Mehr

Foto: MILAN-Bild, Seehausen. Nord-Süd-Ausdehnung: Ost-West-Ausdehnung:

Foto: MILAN-Bild, Seehausen. Nord-Süd-Ausdehnung: Ost-West-Ausdehnung: 2 Foto: MILAN-Bild, Seehausen Größe: Nord-Süd-Ausdehnung: Ost-West-Ausdehnung: Höchster Punkt: 2.423 km² 79 km 56 km Landsberg; 132,8 m 3 Foto: MILAN-Bild, Seehausen Einwohner gesamt: 123.674 Davon männlich:

Mehr

Der Seniorenbeirat der Stadt Guben

Der Seniorenbeirat der Stadt Guben Der Seniorenbeirat der Stadt Guben Im Seniorenbeirat der Stadt Guben engagieren sich delegierte Vertreterinnen und Vertreter aus verschiedenen ortsansässigen Vereinen und Heimen. Er fördert die sozialen

Mehr

Zusammenfassung der Produkte nach Fachbereichen Bezeichnung

Zusammenfassung der Produkte nach Fachbereichen Bezeichnung Zusammenfassung der e nach Fachbereichen Bezeichnung Stabsstellen - - 5.500-2.000 FB 1: Zentrale Dienste 1.286.219 678.730-564.000 FB 2: Schule, Bildung, Kultur und Freizeit - 7.700.752-12.337.780-20.417.000

Mehr

Stadt Bad Lauterberg im Harz

Stadt Bad Lauterberg im Harz Stadt Bad Lauterberg im Harz - Sachverzeichnis nach Stichworten - Übersicht Teilhaushalte und zugeordnete Produkte Sachverzeichnis nach Stichworten Teilhaushalt Produkt A Abwasserbeseitigung -Niederschlagswasser

Mehr

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst:

Mittwoch, dem 29. April 2015. In der 12. Sitzung des Stadtrates am 25.03.2015 wurden folgende Beschlüsse nichtöffentlich gefasst: Stadt Bad Elster 30.04.2015 Bürgermeister Bekanntmachung der Beschlüsse des Stadtrates Bad Elster Der Stadtrat der Stadt Bad Elster fasste in seiner Sitzung am folgende Beschlüsse: Mittwoch, dem 29. April

Mehr

Versicherungsschutz gilt auch für Ausbildungsveranstaltungen dieser Unternehmen.

Versicherungsschutz gilt auch für Ausbildungsveranstaltungen dieser Unternehmen. Unfallversicherung im Ehrenamt 1. Gesetzliche Unfallversicherung 1.1 Aufgaben der Unfallversicherung Aufgabe der Unfallversicherung ist es, Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten sowie arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren

Mehr

Z U S T Ä N D I G K E I T S O R D N U N G d e r S T A D T B A D L I P P S P R I N G E vom 23.12.2004 in der Fassung der 3. Änderung vom 18.06.

Z U S T Ä N D I G K E I T S O R D N U N G d e r S T A D T B A D L I P P S P R I N G E vom 23.12.2004 in der Fassung der 3. Änderung vom 18.06. Z U S T Ä N D I G K E I T S O R D N U N G d e r S T A D T B A D L I P P S P R I N G E vom 23.12.2004 in der Fassung der 3. Änderung vom 18.06.2014 Der Rat der Stadt Bad Lippspringe hat aufgrund der 57

Mehr

1. Zuknftskongress des DStGB

1. Zuknftskongress des DStGB Albrecht, Jörg Stadtverwaltung Ludwigsburg, Technische Dienste Battenfeld, Jens ESO Offenbacher Diestleistungsgesellschaft mbh, Leiter Straßenreinigung Bleser, Ralf Betriebshof Bad Homburg, Betriebsleiter

Mehr

Stadt Lindau (Bodensee)

Stadt Lindau (Bodensee) Stadt Lindau (Bodensee) Arr it/abt: 20 Vorlage für: am: Az.: 941/F 410.2 Datum: 03.12.2014 Drucksache: 1-131/2014 Hauptausschuss Finanzausschuss Bau- u. Umweltausschuss Kulturausschuss X öffentliche Sitzung

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein

II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein 1 Möglichkeiten der Vereinsorganisation und ihre Darstellung im Organigramm Wer tut Was mit Wem Wie und Wann 2 1. Vorstand 2. Vorstand

Mehr

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger.

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Wo steht der Verein Bubenreutheum im Moment? Wir haben in den letzten vier Jahren einen

Mehr

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP)

Monika Fiala (B 90/Die Grünen) Dr. Mignon Löffler-Ensgraber (FDP) Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung am Mittwoch, 28. Januar 2009, im Sitzungssaal des ehem. Rathauses Erbach, Markt 1 Anwesend unter dem Vorsitz des Stadtverordneten

Mehr

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament

Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Satzung der Stadt Erlangen für das Jugendparlament Präambel...2 1 Jugendparlament...2 2 Aufgaben und Rechte...2 3 Pflichten...3 4 Zusammensetzung...3 6 Wahlvorschläge...4 7 Wahlvorgang...4 8 Geschäftsgang...4

Mehr

Geschäftsverteilungsplan für das Präsidium des Deutschen Rock'n'Roll und Boogie-Woogie Verband e.v.

Geschäftsverteilungsplan für das Präsidium des Deutschen Rock'n'Roll und Boogie-Woogie Verband e.v. Geschäftsverteilungsplan für das Präsidium des Deutschen Rock'n'Roll und Boogie-Woogie Verband e.v. Deutscher Rock'n'Roll und Boogie-Woogie Verband e.v. Geschäftsstelle Kirchbergstraße 2 86157 Augsburg

Mehr

Brandenburg - Brandenburgisches Behindertengleichstellungsgesetz BbgBGG

Brandenburg - Brandenburgisches Behindertengleichstellungsgesetz BbgBGG Brandenburg - Brandenburgisches Behindertengleichstellungsgesetz BbgBGG Gesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen im Land Brandenburg (Brandenburgisches Behindertengleichstellungsgesetz - BbgBGG)

Mehr

Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung

Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. Glinkastraße 40 10117 Berlin Infoline: 0800 6050404 E-Mail: info@dguv.de Internet: www.dguv.de Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung Informationen in Leichter

Mehr

Ehrenamtliche Tätigkeit und bürgerschaftliches Engagement

Ehrenamtliche Tätigkeit und bürgerschaftliches Engagement Ehrenamtliche Tätigkeit und bürgerschaftliches Engagement Der Einsatz für Andere im Rahmen eines ehrenamtlichen Engagements verdient volle Anerkennung und umfangreichen Schutz durch die gesetzliche Unfallversicherung.

Mehr

Interkommunales Reglement über die Organisation im Falle von besonderen und ausserordentlichen Lagen

Interkommunales Reglement über die Organisation im Falle von besonderen und ausserordentlichen Lagen Gemeinde Steg-Hohtenn Gemeinde Gampel-Bratsch 1 Gemeinde Steg-Hohtenn Gemeinde Gampel-Bratsch Interkommunales Reglement über die Organisation im Falle von besonderen und ausserordentlichen Gemeinde Steg-Hohtenn

Mehr

Abteilungen und Ämter von A bis Z

Abteilungen und Ämter von A bis Z Abteilungen und Ämter von A bis Z Abteilung Bildung, Kultur und Immobilien Bezirksstadtrat Stephan Richter (SPD) Telefon: 90293-6001, Telefax: 90293-6005 E-Mail: buero.stephan.richter@ba-mh.verwalt-berlin.de

Mehr

Übersicht über die Produktbereiche, Produktgruppen, Produkte und zugehörigen Budgets

Übersicht über die Produktbereiche, Produktgruppen, Produkte und zugehörigen Budgets Übersicht über die bereiche, gruppen, e und zugehörigen Budgets bereich GemHVO/Statistik 01/11 Innere Verwaltung 11.1 Verwaltungssteuerung und -service 11.1.01 Stadtentwicklung 4.1.01 11.1.02 Verwaltungscontrolling

Mehr

BÜRGERHAUSHALTES an der Finanzplanung der Gemeinde beteilt werden. Aufgrund von

BÜRGERHAUSHALTES an der Finanzplanung der Gemeinde beteilt werden. Aufgrund von Bürgerfragebogen zum Haushalt 29 Die Gemeinde Friedewald INFORMIEREN BETEILIGEN ENGAGIEREN Liebe Bürgerinnen und Bürger, die Gemeinde Friedwald ist auf dem Weg zu einer offenen Bürgergesellschaft, deswegen

Mehr

4. Initiativ- und Vorschlagsrecht zu seniorengerechten Maßnahmen bzw. Veranstaltungen.

4. Initiativ- und Vorschlagsrecht zu seniorengerechten Maßnahmen bzw. Veranstaltungen. Satzung für den Seniorenbeirat der Stadt Bad Iburg gemäß der 5 und 10 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes (NKomVG) in der z.zt. gültigen Fassung: I. Aufgaben, Rechtsstellung 1 Aufgabe des

Mehr

Zuständigkeitsordnung

Zuständigkeitsordnung Zuständigkeitsordnung für die Ausschüsse des Rates der Stadt Mechernich vom 17.11.2004 i.d.f. der Änderungssatzungen vom 24.10.2007, 21.4.2010, 13.12.2011 und 25.03.2015 Inhaltsübersicht 1 - Grundsätzliches

Mehr

Zuständigkeit der Unfallversicherungsträger bei bürgerschaftlichem Engagement

Zuständigkeit der Unfallversicherungsträger bei bürgerschaftlichem Engagement Seite 1 von 5 Dokument von http://www.b-b-e.de aus dem Bereich: Projektgruppe 1»Rahmenbedingungen«Die Aufstellung wurde dem BBE durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung, Sabine

Mehr

Neues von der Seniorengruppe Strehlen

Neues von der Seniorengruppe Strehlen Newsletter 03/2014 Inhalt Unsere heutigen Themen sind: 1. Aktuelles vom Verein Neues vom Projekt Anlaufstellen für ältere Menschen Neues von der Seniorengruppe Strehlen 2. Weiterbildung Seniorenbegleiter/innen

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel BÜRGERMEISTERAMT HELMSTADT-BARGEN Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Helmstadt-Bargen sind sich ihrer Verpflichtung bewusst,

Mehr

Teil 1 Arten der Ehrungen

Teil 1 Arten der Ehrungen Neufassung der Satzung über die Verleihung von Ehrenbürgerrechten, Ehrenbezeichnungen und weiteren Ehrungen von Einwohnern und Einwohnerinnen in der Landeshauptstadt Magdeburg vom 23.05.1996 in der Fassung

Mehr

Fachkonferenz Auf dem Weg in eine neue Kommunalpolitik: Örtliche Teilhabeplanung für Menschen mit Behinderung

Fachkonferenz Auf dem Weg in eine neue Kommunalpolitik: Örtliche Teilhabeplanung für Menschen mit Behinderung Universität Siegen WS 2010/2011 Seminar: Kommunale Teilhabeplanung Dozent: Herr A. Rohrmann Master Bildung und Soziale Arbeit Protokoll erstellt von Evelyn Müller, Mat. Nr.: 876700 Fachkonferenz Auf dem

Mehr

FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG. 1 Name, Sitz und Vereinszweck

FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG. 1 Name, Sitz und Vereinszweck FC Bayern Fanclub Schwabachtal SATZUNG 1 Name, Sitz und Vereinszweck Der Verein führt den Namen FC Bayern Fanclub Schwabachtal. Er hat seinen Sitz in Kleinsendelbach, Landkreis Forchheim. Der Verein wurde

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

BESCHLUSS-PROTOKOLL. A. Anwesend. I. Ausschussvorsitzender. Dr. Blechschmidt, Frank (FDP) Ausschussmitglieder CDU SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP FWG

BESCHLUSS-PROTOKOLL. A. Anwesend. I. Ausschussvorsitzender. Dr. Blechschmidt, Frank (FDP) Ausschussmitglieder CDU SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP FWG BESCHLUSS-PROTOKOLL über die 3. Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses des Hochtaunuskreises als Akteneinsichtsausschuss in der IX. Wahlzeit am Montag, dem 23.12.2010, im Landratsamt Bad Homburg v.d.höhe.

Mehr

Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache

Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache Seite Inhalt 2 Begrüßung Der Bayerische Land-Tag in leichter Sprache 4 1. Der Bayerische Land-Tag 6 2. Die Land-Tags-Wahl 8 3. Parteien im Land-Tag 10 4. Die

Mehr

Vereinigung Europäischer Journalisten e.v.

Vereinigung Europäischer Journalisten e.v. Vereinigung Europäischer Journalisten e.v. Karl SCHNITZLER, Vertreter des Präsidenten der Hauptverwaltung in Bayern der Deutschen Bundesbank Liebe Mitglieder und Freunde der Europa-Union, die Europa-Union

Mehr

Fundraising Konzept für den Evangelischen Kirchenkreis Münster

Fundraising Konzept für den Evangelischen Kirchenkreis Münster Fundraising Konzept für den Evangelischen Kirchenkreis Münster Präambel Auftrag des Evangelischen Kirchenkreises Münster als Gemeinschaft von Gemeinden, Einrichtungen und Diensten ist es, das Evangelium

Mehr

N I E D E R S C H R I FT T E I L N E H M E R V E R Z E I C H N I S

N I E D E R S C H R I FT T E I L N E H M E R V E R Z E I C H N I S N I E D E R S C H R I FT Körperschaft: Stadt Bützow Gremium: Ausschuss für Bildung, Kultur, Freizeit, Tourismus und Städtepartnerschaft Sitzung am: 02.10.2013 Sitzungsort: Rathaus, Beratungsraum 2. OG.

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Gemeinde Reichartshausen 74934 Reichartshausen Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Reichartshausen sind sich ihrer Verpflichtung

Mehr

Es stellt sich vor: Dienstleistungsunternehmen

Es stellt sich vor: Dienstleistungsunternehmen Es stellt sich vor: Dienstleistungsunternehmen Bolheim Hausen o.l. Bissingen o.l Lage: Einwohner Herbrechtingen, Bolheim, Bissingen, Hausen 13.062 Markungsfläche: Schwäbische Alb (zw. Ulm u. HDH) 5.864

Mehr

Haushaltssatzung der Lutherstadt Wittenberg für das Haushaltsjahr 2015

Haushaltssatzung der Lutherstadt Wittenberg für das Haushaltsjahr 2015 Haushaltssatzung der Lutherstadt Wittenberg für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund des 100 des Kommunalverfassungsgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (KVG LSA) in der Fassung der Bekanntmachung des Artikels

Mehr

Tel.: (030) 13 889-0 Durchwahl 13 889 App.:

Tel.: (030) 13 889-0 Durchwahl 13 889 App.: Berliner Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit Dr. Alexander Dix Berliner Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit An der Urania 4-10,10787 Berlin Anden Vorsitzenden der Piratenfraktion

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Dialoge im Stadtteil

Dialoge im Stadtteil Dialoge im Stadtteil Initiator: Sultan Ahmet Moschee e.v. Die hat zusammen mit dem Verein Sultan Ahmet Moschee (SAM) das Projekt Dialoge im Stadtteil ins Leben gerufen. Mit diesem Projekt unterstützt die

Mehr

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung am 23.06.2014 um 18.00 Uhr Altenzentrum St. Josef Goldsteinstraße 14 60528 Frankfurt zum Aufbau einer

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

60/6014 Vorlage für: am:

60/6014 Vorlage für: am: (Bodensee) 60/6014 Vorlage für: am: Az: Hauptausschuss: Datum: 25.11.2014 Finanzausschuss: Drucksache: Bau- u. Umweltausschuss: 9.12.2014 öffentliche Sitzung Kulturausschuss: nichtöffentliche Sitzung Stadtrat:

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de )

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 11/2012 Datum: 03.05.2012 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

Lokale Agenda 21 Berlin

Lokale Agenda 21 Berlin Lokale Agenda 21 Berlin Dr. Klaus Müschen Senatverwaltung für Stadtentwicklung Berlin LA 21 - Entwicklung in Berlin seit 1995 Entwicklung und Umsetzung LA 21 in Bezirken Koordinierung durch den Öffentlichen

Mehr

Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015

Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015 Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015 In der o.a. Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Gratkorn wurden folgende Beschlüsse gefasst: Festlegung der Zahl der Ausschüsse

Mehr

Gewinnung und Begleitung von freiwillig und ehrenamtlich Tätigen St. Josef-Haus, Kerpen Buir

Gewinnung und Begleitung von freiwillig und ehrenamtlich Tätigen St. Josef-Haus, Kerpen Buir verband für den Rhein-Erft -Kreis e.v. Reifferscheidstr. 2-4, 50354 Hürth Tel.: 02233 / 7990-0 (Fax 62) info@caritas-erftkreis.de Rahmenkonzeption für die Einrichtungen der stationären Altenhilfe Gewinnung

Mehr

Selbstbestimmtes Leben im Alter

Selbstbestimmtes Leben im Alter Gemeinsame Fachtagung des Verbandes Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e. V. und des Kommunalen Sozialverbandes Sachsen Selbstbestimmtes Leben im Alter 12. und 13. November 2007 Ramada Hotel Dresden

Mehr

Unterrichtung. Anwesende: Als Vorsitzender Ortsbürgermeister Jäger. Der Vorsitzende eröffnete die Sitzung und begrüßte die Anwesenden.

Unterrichtung. Anwesende: Als Vorsitzender Ortsbürgermeister Jäger. Der Vorsitzende eröffnete die Sitzung und begrüßte die Anwesenden. Unterrichtung über die öffentliche (konstituierende) Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Heidenburg am Donnerstag, dem 2. Juli 2009 um 20.00 Uhr im Hotel Zur Linde in Heidenburg Anwesende: Als

Mehr

Gemeinde Grengiols GEMEINDEREGLEMENT KOMMUNALER FÜHRUNGSSTAB GRENGIOLS

Gemeinde Grengiols GEMEINDEREGLEMENT KOMMUNALER FÜHRUNGSSTAB GRENGIOLS Gemeinde Grengiols GEMEINDEREGLEMENT KOMMUNALER FÜHRUNGSSTAB GRENGIOLS Reglement für den Gemeindeführungsstab Die Urversammlung der Gemeinde Grengiols Eingesehen das Gesetz vom 2. Oktober 1991 über die

Mehr

Richtlinien. über. Ehrungen, Glückwünsche, Beileidsbezeugungen und Verabschiedungen

Richtlinien. über. Ehrungen, Glückwünsche, Beileidsbezeugungen und Verabschiedungen Richtlinien über Ehrungen, Glückwünsche, Beileidsbezeugungen und Verabschiedungen INHALTSVERZEICHNIS A ZUSTÄNDIGKEITEN B GLÜCKWÜNSCHE UND EHRUNGEN a. Ehrenbürger b. Träger der Bürgermedaille c. Gemeinderat

Mehr

S t a d t B u r g - B e s c h l u s s v o r l a g e. Befürwortung/Beschlussfassung Beratungsfolge Sitzungstermin ja nein Enthaltung

S t a d t B u r g - B e s c h l u s s v o r l a g e. Befürwortung/Beschlussfassung Beratungsfolge Sitzungstermin ja nein Enthaltung S t a d t B u r g - B e s c h l u s s v o r l a g e Amt/Geschäftszeichen öffentlich Rechts- und Ordnungsamt 30 10 nicht öffentlich Beschluss-Nr. (ggf. Nachtragsvermerk) 2010/146 Befürwortung/Beschlussfassung

Mehr

Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten. Job-Café Billstedt

Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten. Job-Café Billstedt Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten Job-Café Billstedt Initiatoren: Jubilate Kirche in Schiffbek und Öjendorf und Die www.eaktivoli.de bildet mit der Jubilate Kirche in Schiffbek und Öjendorf

Mehr

Amtlicher Teil. Amtliche Bekanntmachung von Beschlüssen des Stadtrates der Stadt Mühlhausen

Amtlicher Teil. Amtliche Bekanntmachung von Beschlüssen des Stadtrates der Stadt Mühlhausen 21. Jahrgang Mittwoch, den 08.Februar 2012 Nummer 2 Amtlicher Teil Amtliche Bekanntmachung von Beschlüssen des Stadtrates der Stadt Mühlhausen In der Stadtratssitzung am 26.01.2012 wurden nachfolgend aufgeführte

Mehr

Gegenüberstellung der Einnahmen des Verwaltungshaushaltes (in TEUR) Ist 2005 Ist 2006 Ist 2007 Ist 2008

Gegenüberstellung der Einnahmen des Verwaltungshaushaltes (in TEUR) Ist 2005 Ist 2006 Ist 2007 Ist 2008 Pressemitteilung Newsletter 5/10 03.02.10 Haushaltsplan Die Stadträte haben am Montag über den Haushalt für das Jahr entschieden. Im Verwaltungshaushalt befinden sich 20,5 Millionen, das sind knapp 240

Mehr

Einladung. Tagesordnung

Einladung. Tagesordnung Weiden i.d.opf., 02.07.2012 Einladung für die am Donnerstag, 12.07.2012 um 14:30 Uhr stattfindende öffentliche Sitzung des Wirtschaftsbeirates im kleinen Sitzungssaal des Neuen Rathauses. Tagesordnung

Mehr

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr

Protokoll. über die Stadtratssitzung. Sitzungstag: 28.05.2014. Sitzungsort: Abensberg. Vorsitzender: Bgm. Dr. Brandl

Protokoll. über die Stadtratssitzung. Sitzungstag: 28.05.2014. Sitzungsort: Abensberg. Vorsitzender: Bgm. Dr. Brandl Vorsitzender: Bgm. Dr. Brandl Niederschriftsführer: Roithmeier Daniela Protokoll über die Stadtratssitzung Sitzungstag: 28.05.2014 Sitzungsort: Abensberg Anwesend Abwesend Abwesenheitsgrund Stadtratsmitglieder:

Mehr

Ihr Versicherungsschutz bei der BGV-Versicherung AG

Ihr Versicherungsschutz bei der BGV-Versicherung AG Ihr Versicherungsschutz bei der BGV-Versicherung AG Seite: 2 Agenda / Einleitung - Unternehmensprofil BGV/Badische Versicherungen / Versicherungsschutz Im Rahmen der Veranstalter-Haftpflichtversicherung

Mehr

Amtsblatt. 10. Jahrgang 07. Dezember 2001 Nr.: 41 Seite 1

Amtsblatt. 10. Jahrgang 07. Dezember 2001 Nr.: 41 Seite 1 Amtsblatt für die Stadt Ludwigsfelde 10. Jahrgang 07. Dezember 2001 Nr.: 41 Seite 1 Inhalt 1. 1. Satzung zur Änderung der Satzung zur Benutzungsanordnung des städtischen Museums Ludwigsfelde einschließlich

Mehr

Mitglieder des Niedersächsischen Landespflegeausschusses

Mitglieder des Niedersächsischen Landespflegeausschusses Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung - Geschäftsstelle des Landespflegeausschusses - Mitglieder des Niedersächsischen Landespflegeausschusses (nach 92 SGB XI und 2

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar 2010 Nummer 5 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar 2010 Nummer 5 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 21. Jahrgang Bernburg (Saale), 17. Februar Nummer 5 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts- und

Mehr

Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft

Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft U N S E R P R O J E K T H E I S S T Z U K U N F T M A I 2 0 1 2 Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft DER VORSORGENDE SOZIALSTAAT Für eine inklusive Gesellschaft:

Mehr

REGLEMENT ÜBER DIE ORGANISATION IM FALLE VON KATASTROPHEN UND AUSSERORDENTLICHEN LAGEN

REGLEMENT ÜBER DIE ORGANISATION IM FALLE VON KATASTROPHEN UND AUSSERORDENTLICHEN LAGEN G E M E I N D E Münster-Geschinen REGLEMENT ÜBER DIE ORGANISATION IM FALLE VON KATASTROPHEN UND AUSSERORDENTLICHEN LAGEN Die Urversammlung von Münster- Geschinen Eingesehen das Gesetz vom 2. Oktober 1991

Mehr

Gemeindeführungsstab (GFS) Gemeindereglement

Gemeindeführungsstab (GFS) Gemeindereglement Gemeindeführungsstab (GFS) Gemeindereglement Reglement Gemeindeführungsstab Baltschieder Seite - 1 von - 7 - Reglement über die Organisation im Falle von Katastrophen und ausserordentlichen Lagen Die Urversammlung

Mehr

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff - Amtliches Bekanntmachungsblatt für das Gebiet des Amtes Neubukow-Salzhaff - Herausgeber: Amt Neubukow-Salzhaff, Panzower Landweg 1, 18233 Neubukow Tel. 038294-70210,

Mehr

Service-Telefone. der Münchner Stadtverwaltung. Wohnen. Sozialbürgerhäuser. Sport. Steuern, Abgaben, Gebühren. Störungsmeldestellen.

Service-Telefone. der Münchner Stadtverwaltung. Wohnen. Sozialbürgerhäuser. Sport. Steuern, Abgaben, Gebühren. Störungsmeldestellen. Sozialbürgerhäuser Mitte Milbertshofen-Am Hart Schwabing-Freimann Orleansplatz Sendling Laim-Schwanthalerhöhe Neuhausen-Moosach Berg am Laim-Trudering-Riem Ramersdorf-Perlach Giesing-Harlaching Plinganserstraße

Mehr

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen:

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Große Geschenke für einen bedeutenden Anlass Die Sparkasse Karlsruhe Ettlingen hieß ihre Gäste in der Gartenhalle herzlich willkommen.

Mehr

UN-Behinderten-Rechts-Konvention:

UN-Behinderten-Rechts-Konvention: Programm von der Tagung UN-Behinderten-Rechts-Konvention: Deutschland auf dem Weg zur barriere-freien Gesellschaft? Am Dienstag, 25. Oktober 2011 im Kleisthaus Mauerstraße 53 10117 Berlin Seit dem Jahr

Mehr

Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15. Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig

Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15. Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15 Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig Ziele: Hamburg 18.10.-19.10.2014 Potsdam 06.12.2014 Leipzig 24.-25.01.2015

Mehr

Niederschrift. über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses

Niederschrift. über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses Niederschrift über die 14. öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 30.11.2010 im Großen Sitzungssaal des Rathauses Anwesend: Vorsitzende/r 1. Bürgermeister Armin Schaupp Stadträte Erich Angerer Arndt

Mehr

Gemeindeführungsstab Reglement

Gemeindeführungsstab Reglement Gemeindeführungsstab Reglement Gemeinde Visperterminen, CH-3932 Visperterminen Tel. +41(0)27 946 20 76, Fax +41(0)27 946 54 01, gemeinde@visperterminen.ch, www.heidadorf.ch Die Urversammlung von der Munizipalgemeinde

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

Seniorenbegleiter in Wetter (Ruhr) Versicherungsschutz und rechtliche Rahmenbedingungen

Seniorenbegleiter in Wetter (Ruhr) Versicherungsschutz und rechtliche Rahmenbedingungen Seniorenbegleiter in Wetter (Ruhr) Versicherungsschutz und rechtliche Rahmenbedingungen Die gute Nachricht vorab: Egal, in welcher Institution von uns Sie als Seniorenbegleiter tätig sind, genießen Sie

Mehr

Jahresfachtagung 2015 der Seniorenbüros in NRW

Jahresfachtagung 2015 der Seniorenbüros in NRW Jahresfachtagung 2015 der Seniorenbüros in NRW Seniorenbüros Mitgestalter der Gesellschaft In diesem Jahr feiert die Landesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros NRW ihr fünfjähriges Bestehen. Dieses Jubiläum

Mehr

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015

Niederschrift. Berichtigung der Niederschrift des Haupt- und Finanzausschusses vom 24.02.2015 Niederschrift über die 7. öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Rheinbrohl am Dienstag, dem 09. Juni 2015, um 18.30 Uhr im Rathaus Gertrudenhof. Ortsbürgermeister Oliver Labonde eröffnet

Mehr

Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt

Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt Gemeinde Niederschrift über die öffentliche Sitzung Nr. 5/2/2007 des Ausschusses für Stadtplanung, Bauwesen, Landwirtschaft und Umwelt am 18.10.2007 in in den Vereinsräumen der Wetterauhalle, Södeler Weg

Mehr

Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen.

Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen. Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen Präsentiert von Diese Wahlhilfebroschüre entstand durch die Kooperation folgender

Mehr

Arbeiten für. Mittelfranken. Selbstbewusst. Erfolgreich. Heimatverbunden. BayernSPD Landtagsfraktion

Arbeiten für. Mittelfranken. Selbstbewusst. Erfolgreich. Heimatverbunden. BayernSPD Landtagsfraktion Arbeiten für Mittelfranken. Selbstbewusst. Erfolgreich. Heimatverbunden. BayernSPD Landtagsfraktion Arbeiten für Mittelfranken. Als eine der zehn größten Wirtschaftsregionen Deutschlands ist Mittelfranken

Mehr

Berichtsvorlage Nr. 12/1514-BE

Berichtsvorlage Nr. 12/1514-BE Sitzung/Gremium S t a d t r a t J e n a Berichtsvorlage Nr. 12/1514-BE Einreicher: Oberbürgermeister - öffentlich - Jena, 14.03.2012 am: Dienstberatung Oberbürgermeister 20.03.2012 Finanzausschuss 03.04.2012

Mehr

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Mittwoch, 29.02.2012 Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Ab 13:00 Uhr Anmeldung Tagungsbüro im Foyer I. Lernen älterer Menschen im akademischen Kontext Moderation des Tages: Prof.

Mehr

Niederschrift zur 6. öffentlichen/nicht öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Finanzen der Stadt Zossen

Niederschrift zur 6. öffentlichen/nicht öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Finanzen der Stadt Zossen Niederschrift zur 6. öffentlichen/nicht öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Finanzen der Stadt Zossen Sitzungstermin: Donnerstag, den 17.10.2013 Sitzungsbeginn: Sitzungsende: Ort, Raum: 18:00 Uhr

Mehr

Anlage 1 zur Antwort auf die Kleine Anfrage 1103, Drucksache 4/2707

Anlage 1 zur Antwort auf die Kleine Anfrage 1103, Drucksache 4/2707 Anlage 1 zur Antwort auf die Kleine Anfrage 1103, Drucksache 4/2707 Zu Frage 1 Benennung der unter Ministerium des Innern 1 Vorsitzender des Örtlichen Personalrates 1 Stv. Vorsitzender des Hauptpersonalrat

Mehr

Tätigkeitsbericht 2014

Tätigkeitsbericht 2014 Tätigkeitsbericht 2014 Die Stiftung Lauenstein wurde durch Stiftungsgeschäft vom 16.11.1993 durch Frau Lieselotte Schnell gegründet. Sitz der Stiftung ist seit 19.04.2007 Echzell-Bingenheim. Zweck der

Mehr

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015 AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

Thüringer Landesverwaltungsamt - Zuständige Stelle nach 73 BBiG -

Thüringer Landesverwaltungsamt - Zuständige Stelle nach 73 BBiG - Thüringer Landesverwaltungsamt - Zuständige Stelle nach 73 BBiG - Seitenzahl Kennziffer 5 (mit Deckblatt) Zwischenprüfung im Ausbildungsberuf Verwaltungsfachangestellte/r (3-jährige Ausbildung) und Nachschreibetermin

Mehr

Geschäftsordnung der Stadtwerke Böblingen 801.12

Geschäftsordnung der Stadtwerke Böblingen 801.12 vom 30. Januar 1968 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Geltungsbereich... 2 2 Werkleitung... 2 3 Gemeinsamer Geschäftskreis der Werkleitung... 3 4 Übertragung von Entscheidungsbefugnissen... 3 5 Geschäftskreis

Mehr

OB Geisel unterzeichnet in Moskau Vereinbarung zum Ausbau der Städtepartnerschaft

OB Geisel unterzeichnet in Moskau Vereinbarung zum Ausbau der Städtepartnerschaft 15042211_189 22. April 2015 pld Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf Herausgegeben vom Amt für Kommunikation Rathaus - Marktplatz 2 Postfach 101120 40002 Düsseldorf Telefon: +49. 211/ 89-93131

Mehr

27. August 2015 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite. Erste Ordnung zur Änderung der Zugangsund Zulassungsordnung für den weiterbildenden

27. August 2015 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite. Erste Ordnung zur Änderung der Zugangsund Zulassungsordnung für den weiterbildenden Nr. 30/15 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 635 30/15 27. August 2015 Amtliches Mitteilungsblatt Erste Ordnung zur Änderung der Zugangsund Zulassungsordnung für den weiterbildenden berufsbegleitenden

Mehr

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Am 28. Februar 2015 hatten wir den Tag der seltenen Erkrankungen. Die Deutsche GBS Initiative e.v. hatte an diesem Tag die Gelegenheit, zusammen

Mehr

Inhalt. Kammern und Behörden Bundesagentur für Arbeit Justizbehörden Bamberg Polizeidirektion Bamberg

Inhalt. Kammern und Behörden Bundesagentur für Arbeit Justizbehörden Bamberg Polizeidirektion Bamberg Pressestellen in Bamberg Öffentlichkeitsarbeit von Behörden, kommunalen Töchtern, stadtnahen Organisationen, öffentlichen Institutionen, Hochschule etc. Stand: Juni 2010 Inhalt Kammern und Behörden Bundesagentur

Mehr