Transformation von Geodaten nach INSPIRE in der grenzüberschreitenden Region Bodensee

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Transformation von Geodaten nach INSPIRE in der grenzüberschreitenden Region Bodensee"

Transkript

1 Geoinformation und Landentwicklung Transformation von Geodaten nach INSPIRE in der grenzüberschreitenden Region Bodensee Hansjörg Schönherr Präsident des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg (LGL) Ein Fall von Best Practice - 2 Projekte finden zusammen - Thema: Entstehung: Partner: Modellbasierter Ansatz für den Web-Zugriff auf verteilte Geodaten am Beispiel grenzübergreifender GIS-Anwendungen (mdwfs) Phase I (Endbericht 2006) bis Phase V (Projektbericht 2010) Technische Universität München Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Bundesamt für Landestopographie swisstopo Eidgenössische Technische Hochschule Zürich Bodensee-Geodatenpool (Interreg IIIA-Projekt) Freischaltung (Kavalierhaus Langenargen) Vermessungsverwaltungen der Bodeseeanrainerländer Baden-Württemberg, Bayern, Österreich und der Schweiz Verantwortlich für s Zusammenfinden: Runder Tisch GIS e.v., München 1

2 Ein Fall von Best Practice - Projektgebiet Bodensee-Geodatenpool - Ein Fall von Best Practice - von staatenspezifischen Geobasisdaten mittels programmgesteuert ablaufender Transformationen nach INSPIRE - Ausgangssystem Formatbasierte Transformation Zielsystem Modellebene z.b. AAA-Modell INSPIRE-Modell GML 3.2 Aufstellung der Transformationsregeln formatbasiert, z.b. mit ETL-Tool GML x.x Transformationssoftware Daten- Formatebene z.b. NAS Datentransformation INSPIRE- Transferformat 2

3 Ein Fall von Best Practice - von staatenspezifischen Geobasisdaten mittels programmgesteuert ablaufender Transformationen nach INSPIRE - Ausgangssystem Modellbasierte Transformation Zielsystem Modelltransformation Modellebene z.b. AAA-Modell T Datentransformation modellbasierte Ableitung der Transformationsregeln INSPIRE-Modell GML 3.2 GML x.x Daten- Formatebene z.b. NAS INSPIRE- Transferformat Ein Fall von Best Practice - Ausgangsdaten für die Transformation - 3

4 Ein Fall von Best Practice - Die Partner des Projekts - Auftraggeber: BEV Swisstopo * LGL Baden-Württemberg * LVG Bayern * Auftragnehmer: TU München, wissenschaftliche Leitung Prof. Dr.-Ing. Matthäus Schilcher * maßgeblich Beteiligte der Auftraggeber: des Auftragnehmers: des BKG: der Fa. AED-SICAD*: des RT GIS e.v.: Dr. Markus Jobst, Rolf Buser, Steffen Goller/Dieter Heß, Dr. Astrid Feichtner Dr. Andreas Donaubauer, Tatjana Kutzner Dr. Andreas Illert Michael Müller, Huber Fünfer, Markus Müller Dr. Gabriele Aumann, Horst Gotthardt Status des neuen Projektauftrags: Projekt ist von den Auftraggebern abgenommen. Diverse Berichte über die Projektergebnisse sind in Arbeit. * Mitglieder des Runder Tisch GIS e.v. Ein Fall von Best Practice: Schreiten Sie zur Tat! Das Angebot der Vermessungsverwaltungen der Bodensee-Anrainerländer Baden-Württemberg, Bayern, Österreich und der Schweiz Geobasisdaten der Bodensee-Anrainerländer werden für das Gebiet des Bodensee-Geodatenpools in INSPIRE-Datenstrukturen transformiert und zusammen mit den diesen zugrunde liegenden Originaldaten als GDI- Werkstatt Bodensee bereitgestellt. Die Daten der GDI-Werkstatt Bodensee werden wissenschaftlichen und allen anderen Institutionen entgeltfrei zur Verfügung gestellt, wenn über die gemachten Erfahrungen berichtet wird. Für diese Verwendungen sind Nutzungsvereinbarungen abzuschließen (Ansprechpartner namens der 4 Vermessungsverwaltungen: LGL Baden-Württemberg) Einschlägige Fachkreise werden informiert und zum Mitmachen aufgefordert. (z.b. AdV, EuroGeographics ) 4

5 Ein erstes Pilotprojekt ist in der GDI-Werkstatt Bodensee entstanden: - Mobile Nutzung verteilter Geodaten - Ausblick Intergeo Mobile GDI Werkstatt Bodensee-Geodatenpool - INSPIRE, GMES und InVeKoS für mobile GIS-Anwendungen im Agrarbereich Die Live-Demo erleben Sie während der intergeo 2012 am Mittwoch, 10. Oktober 2012, 11 Uhr, Stand der GAF AG 5

6 So, das war s! 6

GDI-Werkstatt Bodensee: Test-Plattform für Länder und Kommunen

GDI-Werkstatt Bodensee: Test-Plattform für Länder und Kommunen GDI-Werkstatt Bodensee: Test-Plattform für Länder und Kommunen Karl-Otto Funk Leiter der Abteilung Kommunikation, Vertrieb Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg Kommunales

Mehr

Mobiles GIS für GDI im Kontext von INSPIRE

Mobiles GIS für GDI im Kontext von INSPIRE Mobiles GIS für GDI im Kontext von INSPIRE M.Sc. Zhihang Yao Fachgebiet Geoinformationssysteme TU München 49. AgA-Tagung 2012,10.09.2012 Gliederung 1. Internationale GDI-Projekte 2. Forschungsprojekt InGeoSat

Mehr

Erfolgreiche Transformation von Geodaten nach INSPIRE in der grenzüberschreitenden Region Bodensee

Erfolgreiche Transformation von Geodaten nach INSPIRE in der grenzüberschreitenden Region Bodensee Dieser Fachbeitrag wurde veröffentlicht in: zfv - Zeitschrift für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement, 2/2014, S. 103-109, DOI 10.12902/zfv-0015-2014. Erfolgreiche Transformation von Geodaten nach

Mehr

Vernetzung von Geodateninfrastrukturen

Vernetzung von Geodateninfrastrukturen Vernetzung von Geodateninfrastrukturen Andreas Donaubauer ETH Zürich, IGP, Gruppe GIS http://www.gis.ethz.ch GIS/SIT 2010, Zürich 1 Inhalt 1. Das GDI-Spektrum 2. Suchdienste als Möglichkeit zur Vernetzung

Mehr

INSPIRE auf dem Prüfstand der grenzüberschreitenden Praxistauglichkeit in der Testregion Bodensee

INSPIRE auf dem Prüfstand der grenzüberschreitenden Praxistauglichkeit in der Testregion Bodensee 181 INSPIRE auf dem Prüfstand der grenzüberschreitenden Praxistauglichkeit in der Testregion Bodensee Tatjana KUTZNER, Matthäus SCHILCHER und Bianca ADERHOLD Dieser Beitrag wurde nach Begutachtung durch

Mehr

FLÄCHENNUTZUNGSPLAN LANDSCHAFTSPLAN GEMEINDE SINZING MIT INTEGRIERTEM

FLÄCHENNUTZUNGSPLAN LANDSCHAFTSPLAN GEMEINDE SINZING MIT INTEGRIERTEM Kartengrundlage / Geobasisdaten: Bayerische Vermessungsverwaltung (www.geodaten.bayern.de) - ohne Gewähr auf Richtigkeit. Kartengrundlage / Geobasisdaten: Bayerische Vermessungsverwaltung (www.geodaten.bayern.de)

Mehr

Daten aus vier Ländern effizient nach INSPIRE für ein gemeinsames europäisches Ziel

Daten aus vier Ländern effizient nach INSPIRE für ein gemeinsames europäisches Ziel 51 Daten aus vier Ländern effizient nach INSPIRE für ein gemeinsames europäisches Ziel Hubert FÜNFER 1, Michael HABARTA 2, Michael MÜLLER 3 und Markus MÜLLER 4 1,2,3 AED-SICAD AG Lilienthalstraße 7 85579

Mehr

Inhalt. 0 Hintergrund

Inhalt. 0 Hintergrund Auslobung Realisierung einer praxistauglichen, webbasierten GIS-Anwendung auf der Grundlage der Geodaten des Bodensee-Geodatenpools und der Geodatenplattform der Fa. Microsoft: Bing -Maps for Enterprise

Mehr

Geodaten für Open Government

Geodaten für Open Government Geoinformation und Landentwicklung Geodaten für Open Government Open Government Dialog Freiburg 7. November 2013 Ralf Armbruster Abt. 3 Geodatenzentrum Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung

Mehr

Neuentwicklungen bei AED-SICAD

Neuentwicklungen bei AED-SICAD Neuentwicklungen bei AED-SICAD 41. Sitzung der AgA in Hamburg Dipl.-Ing. Elmar Happ 21.09.2004 Das Unternehmen AED-SICAD Aktiengesellschaft! Unternehmensstruktur " Hauptstandorte in Bonn, München, Berlin

Mehr

ATKIS Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem

ATKIS Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem ATKIS Amtliches Topographisch-Kartographisches Informationssystem Das ATKIS Basis-Landschaftsmodell (Basis-DLM) im AFIS -ALKIS -ATKIS -Modell (AAA-Modell) 1 Das AAA-Modell AFIS -ALKIS -ATKIS -Modell AFIS

Mehr

Geodateninfrastruktur in Thüringen

Geodateninfrastruktur in Thüringen Geodateninfrastruktur in Thüringen 1 Unter Geodateninfrastruktur versteht man ein komplexes Netzwerk zum Austausch von Geodaten. Es besteht aus Geodatenbasis und aus Geodiensten. 2 Grundsatz Problemlose

Mehr

Kommunale Geodaten auf ihrem Weg nach Europa Ein wichtiger Baustein für die GDI-BW

Kommunale Geodaten auf ihrem Weg nach Europa Ein wichtiger Baustein für die GDI-BW Kommunale Geodaten auf ihrem Weg nach Europa Ein wichtiger Baustein für die GDI-BW Dr. Steffen Volz, Stadtmessungsamt Stuttgart Kommunales GIS Forum 2014 17. November 2014, Neu-Ulm Städtetag Baden-Württemberg

Mehr

GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG. Geodatendienste einfach nutzen LANDESAMT FÜR GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG

GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG. Geodatendienste einfach nutzen LANDESAMT FÜR GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG Geodatendienste einfach nutzen LANDESAMT FÜR GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG Geodateninfrastruktur als Grundlage Die Geodateninfrastruktur hat das Ziel, Geodaten über

Mehr

BAYSISforum 2013 Mehr Effizienz durch neue GIS-Technologien

BAYSISforum 2013 Mehr Effizienz durch neue GIS-Technologien BAYSISforum 2013 Mehr Effizienz durch neue GIS-Technologien Geoinformationssysteme (GIS) in BAYSIS Rückblick 04/1999: MapInfo Pro. (Desktop) 06/2001: GRAPPA -Kartenfenster (BYBN) 01/2008: MapXtreme-Kartenfenster

Mehr

Vom Geodatenbedarf zur Anwendung

Vom Geodatenbedarf zur Anwendung Vom Geodatenbedarf zur Anwendung Dr. Manfred Endrullis Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Fast alle Geodatenanwendungen erfordern neben Fachdaten topographische Basisdaten Georeferenzdaten des Bundes

Mehr

Geodateninfrastruktur Deutschland (GDI-DE): Eine Gemeinschaftsaufgabe von Bund, Länder und Kommunen

Geodateninfrastruktur Deutschland (GDI-DE): Eine Gemeinschaftsaufgabe von Bund, Länder und Kommunen Geodateninfrastruktur Deutschland (GDI-DE): Eine Gemeinschaftsaufgabe von Bund, Länder und Kommunen Martin Lenk Workshop: Geodateninfrastruktur (GDI) als Basis von Umweltinformationsystemen (UIS) 1/23

Mehr

Neues und Informatives von CISS TDI

Neues und Informatives von CISS TDI Neues und Informatives von CISS TDI im Schloss 2009 Sinzig, 15.09.2009 Joachim Figura, Rolf Jüttner, CISS TDI GmbH Leitgedanke und Firmenphilosophie Leitgedanke und Firmenphilosophie Wir machen Geodaten

Mehr

Geodatenzentrum: Das IuK-Fachzentrum für alle MLR-Verwaltungen

Geodatenzentrum: Das IuK-Fachzentrum für alle MLR-Verwaltungen Geodatenzentrum: Das IuK-Fachzentrum für alle MLR-Verwaltungen Gerhard Waldbauer, LGL Folie 1 IuK-Bündelung in der Landesverwaltung Kabinettsbeschlüsse vom 03.11.2009 und vom 01.03.2010, Umsetzung am 01.04.2010

Mehr

CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools

CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools CITRA Forum Sinzig 16.09.2009 Markus Lindner, CISS TDI GmbH CITRA-Forum Agenda Einführung GDI Fazit

Mehr

Metadaten in der GDI Baden-Württemberg LANDESAMT FÜR GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG

Metadaten in der GDI Baden-Württemberg LANDESAMT FÜR GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG Metadaten in der GDI Baden-Württemberg www.lgl-bw.de LANDESAMT FÜR GEOINFORMATION UND LANDENTWICKLUNG Metadaten Metadaten sind beschreibende Daten. Sie geben Auskunft über Eigenschaften der Geodaten, Geodatendienste

Mehr

Geodaten im täglichen Leben Nutzung im World Wide Web Online Angebote WILLKOMMEN

Geodaten im täglichen Leben Nutzung im World Wide Web Online Angebote WILLKOMMEN WILLKOMMEN 1 Wo begegnen uns Geodaten im täglichen Leben? 2 Geodaten im täglichen Leben Google Maps & Earth / Bing Maps / Open Street Map Google Street View (Rad-)Routenplaner im Internet Navigation im

Mehr

Dateninteroperabilität für INSPIRE in der Praxis Datenintegration und -harmonisierung

Dateninteroperabilität für INSPIRE in der Praxis Datenintegration und -harmonisierung Dateninteroperabilität für INSPIRE in der Praxis Datenintegration und -harmonisierung Simon Templer Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD Fraunhoferstraße 5 64283 Darmstadt Tel +49 6151

Mehr

Geodaten - Flurneuordnung - Wertschöpfung

Geodaten - Flurneuordnung - Wertschöpfung Geoinformation und Landentwicklung Geodaten - Flurneuordnung - Wertschöpfung Karl-Otto Funk, LGL Große Fachtagung Geoinformation und Landentwicklung 2009 12. und 13. Oktober 2009 Die Wertschöpfung ist

Mehr

10. Seminar GIS & INTERNET, 11. Sept. 2007

10. Seminar GIS & INTERNET, 11. Sept. 2007 Service-orientierte Architektur (SOA) und Geodateninfrastruktur (GDI): dienstbare GIS-Komponenten Dr.-Ing. Jens Hartmann, Account Manager 10. Seminar GIS & INTERNET, 11. Sept. 2007 Agenda Motivation Service-orientierte

Mehr

Dienstleistungszentrum. Zentrale Vertriebsstelle für Geobasisdaten. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Dienstleistungszentrum. Zentrale Vertriebsstelle für Geobasisdaten. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Dienstleistungszentrum Zentrale Vertriebsstelle für Geobasisdaten Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Dienstleistungszentrum (DLZ) Das Dienstleistungszentrum des Bundesamtes für Kartographie und Geodäsie

Mehr

Geodateninfrastrukturen Lokal bis INSPIRE

Geodateninfrastrukturen Lokal bis INSPIRE Geodateninfrastrukturen Lokal bis INSPIRE Theisselmann/Müller Kundentag 2014 05. Juni 2014 Agenda Webdienste 3A Plus WMS und WFS mit ArcGIS Server (10.0) Einrichtung WMS Einrichtung WFS Absicherung der

Mehr

Daten- / Informationstransfer im Rahmen der Bundes Geodaten- Infrastruktur BGDI

Daten- / Informationstransfer im Rahmen der Bundes Geodaten- Infrastruktur BGDI armasuisse Daten- / Informationstransfer im Rahmen der Bundes Geodaten- Infrastruktur BGDI Spirgartentreffen, 26. März 2015 swisstopo / / Beat Tschanz Agenda Blick auf die BGDI bezüglich modellkonformer

Mehr

Ergebniszusammenfassung TU Clausthal

Ergebniszusammenfassung TU Clausthal www.marketing.uni-hohenheim.de Ergebniszusammenfassung TU Clausthal Prof. Dr. Markus Voeth Universität Hohenheim Institut für Marketing & Management Lehrstuhl für Marketing I Agenda Wie zufrieden sind

Mehr

Das digitale Landschaftsmodell (ATKIS-Basis-DLM) im AAA-Datenmodell. ... wie geht s weiter? Entwicklungen und Perspektiven

Das digitale Landschaftsmodell (ATKIS-Basis-DLM) im AAA-Datenmodell. ... wie geht s weiter? Entwicklungen und Perspektiven Das digitale Landschaftsmodell (ATKIS-Basis-DLM) im AAA-Datenmodell... wie geht s weiter? Entwicklungen und Perspektiven ATKIS Basis-DLM 24. November 2010 LGL Abteilung 5 Produktion Karlsruhe Berthold

Mehr

Kick-Off- Veranstaltung am in Bonn im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Kick-Off- Veranstaltung am in Bonn im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt Kick-Off- Veranstaltung am 10.11.2009 in Bonn im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt Kick Off Wie kaum eine andere Methode, eignet sich die Satellitenfernerkundung dazu, schnell und großräumig die

Mehr

Mobile GDI-Werkstatt Bodensee: INSPIRE im Feldeinsatz mit Smartphones oder Tablets auf Android-Basis

Mobile GDI-Werkstatt Bodensee: INSPIRE im Feldeinsatz mit Smartphones oder Tablets auf Android-Basis Mobile GDI-Werkstatt Bodensee: INSPIRE im Feldeinsatz mit Smartphones oder Tablets auf Android-Basis Zhihang Yao, Daniel Moraru, Andreas Scheueregger, Maximilian Sindram und Matthäus Schilcher Lehrstuhl

Mehr

Neue bathymetrische Vermessung des Bodensees und weitere bathymetrische Projekte in der Schweiz

Neue bathymetrische Vermessung des Bodensees und weitere bathymetrische Projekte in der Schweiz Neue bathymetrische Vermessung des Bodensees und weitere bathymetrische Projekte in der Schweiz Messtechnik LIDAR Workshop Gewässervermessung aus der Luft Univ. Innsbruck, 23.02.2015 Befliegungstechnik

Mehr

Anwendungsbeispiele für OGC Web Services

Anwendungsbeispiele für OGC Web Services Anwendungsbeispiele für OGC Web Services Leitungsauskunft aus verteilten GIS & Katastrophenschutz bei Hochwasser Dipl. Geogr. Anette Huber TU München / Runder Tisch GIS e.v. Begriffsbestimmung Interoperabilität:

Mehr

die Wohnungswirtschaft

die Wohnungswirtschaft Martin Reifberger Entwicklung von Data-Warehouse-Systemen für die Wohnungswirtschaft Modellierug und Aufbau im Kontext raumbezogener Daten Verlag Dr. Kovac Hamburg 2016 Inhaltsverzeichnis VORWORT ABBILDUNGSVERZEICHNIS

Mehr

Geoportal Raumordnung Baden-Württemberg

Geoportal Raumordnung Baden-Württemberg Geoportal Raumordnung Baden-Württemberg Einbindung von Geobasisdaten als WMS - Dienste Peter Schneider Inhalt des Vortrags Kurzeinführung zum Geoportal Projektpartner Inhalte Problemstellung durch grenzüberschreitende

Mehr

3D-Webvisualisierung von Planungsdaten am Beispiel des MELAP PLUS Modellorts Heckfeld

3D-Webvisualisierung von Planungsdaten am Beispiel des MELAP PLUS Modellorts Heckfeld Geoinformation und Landentwicklung 3D-Webvisualisierung von Planungsdaten am Beispiel des MELAP PLUS Modellorts Heckfeld Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg Referat Geoinformationssysteme

Mehr

GDI-SH: Aktuelles, Fachnetzwerke und mehr

GDI-SH: Aktuelles, Fachnetzwerke und mehr GDI-SH Tag 2015 GDI-SH: Aktuelles, Fachnetzwerke und mehr - Koordinierungsstelle INSPIRE, GDI, AAA-Integration - Nicole Ruhe, Marc Lange, André Wunderlich Karl Dichtler / pixelio.de 1 Aktuelles GDI-SH

Mehr

Hochwasserinformationen im. Koordinierungsstelle GDI-DE Bundesamt für Kartographie und

Hochwasserinformationen im. Koordinierungsstelle GDI-DE Bundesamt für Kartographie und Hochwasserinformationen im Kontext allgemeiner Infrastrukturen Dr. -Ing. Martin Lenk Koordinierungsstelle GDI-DE Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Agenda Einführung Aktuelle Hochwasserinformationen

Mehr

Mobiles GIS auf Basis von Android-Tablet-PC für INSPIRE-, Copernicus- und InVeKoS-Daten

Mobiles GIS auf Basis von Android-Tablet-PC für INSPIRE-, Copernicus- und InVeKoS-Daten Mobiles GIS auf Basis von Android-Tablet-PC für INSPIRE-, Copernicus- und InVeKoS-Daten Daniel Moraru, Zhihang Yao, Bettina Frank, Gerhard Grams, Matthäus Schilcher und Hansjörg Schönherr Zusammenfassung

Mehr

Geolika Zentrales Modul der hessischen GDI

Geolika Zentrales Modul der hessischen GDI J. Knab 209 Geolika Zentrales Modul der hessischen GDI Jürgen Knab Hessisches Landesvermessungsamt, Wiesbaden j.knab@hkvv.hessen.de ZUSAMMENFASSUNG Der Aufbau einer Geodateninfrastruktur hat in Hessen

Mehr

Vergleichende Untersuchungen zur Modellierung und Modelltransformation in der Region Bodensee im Kontext von INSPIRE

Vergleichende Untersuchungen zur Modellierung und Modelltransformation in der Region Bodensee im Kontext von INSPIRE Vergleichende Untersuchungen zur Modellierung und Modelltransformation in der Region Bodensee im Kontext von INSPIRE Autoren: Mitwirkende: Berater: Leitung: Claude Eisenhut (Eisenhut Informatik AG) Tatjana

Mehr

Koordinatensysteme vor und nach ALKIS Ein Überblick über die Auswirkungen auf die Versorger

Koordinatensysteme vor und nach ALKIS Ein Überblick über die Auswirkungen auf die Versorger Koordinatensysteme vor und nach ALKIS Ein Überblick über die Auswirkungen auf die Versorger 1 Koordinatensystem UTM/ETRS89 - Definition und Realisierung 2 UTM Definition Quelle: Wikipedia 3 UTM Zonen Quelle:

Mehr

Große und offene Geodaten

Große und offene Geodaten Große und offene Geodaten Programm Internationale Konferenz 23. 24. April 2015 Innenministerium Baden-Württemberg Willy-Brandt-Straße 41, Stuttgart Donnerstag, 23. April 2015 Registrierung ab 9.00 Uhr

Mehr

Was ist ein Geomatiker/in. Matthias Schroeder Centre for GeoInformationTechnology Helmholtz-Zentrum Potsdam, Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

Was ist ein Geomatiker/in. Matthias Schroeder Centre for GeoInformationTechnology Helmholtz-Zentrum Potsdam, Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ Was ist ein Geomatiker/in Matthias Schroeder Centre for GeoInformationTechnology Helmholtz-Zentrum Potsdam, Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ Inhalt Definiertes Berufsbild Mögliche Einsatzbereiche Unterschiedliche

Mehr

Münsterland. Geonetzwerk. Geonetzwerk. Münsterland Titelseite

Münsterland. Geonetzwerk. Geonetzwerk. Münsterland Titelseite Titelseite Region mit Geo-Kompetenz Das ist ein Zusammenschluss regionaler Akteure aus den Bereichen Geodaten, Geoinformationsdienste und Geoinformationssysteme. Im Netzwerk vertreten sind öffentliche

Mehr

Geodateninfrastruktur Hessen (GDI-Hessen)

Geodateninfrastruktur Hessen (GDI-Hessen) Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation Geodateninfrastruktur Hessen (GDI-Hessen) Erfahrungsbericht INSPIRE-Umsetzung in Hessen Kompetenzstelle für Geoinformation Frankfurt, den 20.

Mehr

Martin Lenk. im Bundesamt für Kartographie und Geodäsie, Frankfurt. Symposium: Rechtliche Fragen der Geoinformation Oberpfaffenhoffen, 27.1.

Martin Lenk. im Bundesamt für Kartographie und Geodäsie, Frankfurt. Symposium: Rechtliche Fragen der Geoinformation Oberpfaffenhoffen, 27.1. Die Geodateninfrastruktur Deutschland Rechtliche Aspekte Martin Lenk Koordinierungsstelle GDI-DE DE im Bundesamt für Kartographie und Geodäsie, Frankfurt Symposium: Rechtliche Fragen der Geoinformation

Mehr

Mobiles GIS und standortbezogene Dienste für Kommunen

Mobiles GIS und standortbezogene Dienste für Kommunen Mobiles GIS und standortbezogene Dienste für Kommunen Stand der Technik und Einsatzmöglichkeiten präsentiert durch Herrn (Geschäftsführer der GI Geoinformatik GmbH) www.gi-geoinformatik.de Alle Komponenten

Mehr

Cloud in der Praxis. von Infrastruktur bis Software aus dem Store. Ulrich Baur Head of Sales, Cloud Fujitsu Technology Solutions

Cloud in der Praxis. von Infrastruktur bis Software aus dem Store. Ulrich Baur Head of Sales, Cloud Fujitsu Technology Solutions Cloud in der Praxis von Infrastruktur bis Software aus dem Store Ulrich Baur Head of Sales, Cloud Fujitsu Technology Solutions 0 Fujitsu Forum 2012 Gäste aus über 90 Länder Mehr als 12.000 Besucher 2.193

Mehr

Standinformation. INTERGEO 2015, Halle 6, Stand C6.093

Standinformation. INTERGEO 2015, Halle 6, Stand C6.093 Standinformation INTERGEO 2015, Halle 6, Stand C6.093 Zentrale Vertriebsstellen ATKIS-Generalisierung Aktuelles aus den Ländern Baden-Württemberg und Saarland Produktauswahl Vortragsprogramm AMTLICHES

Mehr

Potenzial der interdisziplinären Geodatennutzung durch Land und Kommunen in Baden-Württemberg

Potenzial der interdisziplinären Geodatennutzung durch Land und Kommunen in Baden-Württemberg Interdisziplinäre Geodatennutzung durch Land und Kommunen in Baden-Württemberg Potenzial der interdisziplinären Geodatennutzung durch Land und Kommunen in Baden-Württemberg Prof. Dipl.-Ing. Rainer Kettemann

Mehr

Bereitstellung von Geodaten in Geodateninfrastrukturen

Bereitstellung von Geodaten in Geodateninfrastrukturen 5. Sitzung der AG GDI im LGL - 03.07.2013 Geoinformation und Landentwicklung GeoLa-Veranstaltung 23. April 2015 Bereitstellung von Geodaten in Geodateninfrastrukturen Andreas Höhne GDI-Kompetenzzentrum

Mehr

Dipl.-Ing. Thomas Witke, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg 8. GIS-Ausbildungstagung Potsdam, 14./15.

Dipl.-Ing. Thomas Witke, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg 8. GIS-Ausbildungstagung Potsdam, 14./15. Geoinformationswesen: Arbeitsplatz garantiert! Dipl.-Ing. Thomas Witke, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg 8. GIS-Ausbildungstagung Potsdam, 14./15. Juni 2012 Motivation

Mehr

Protokoll der 30. Sitzung des Arbeitskreises Kommunale Geoinformationssysteme

Protokoll der 30. Sitzung des Arbeitskreises Kommunale Geoinformationssysteme Protokoll der 30. Sitzung des Arbeitskreises Kommunale Geoinformationssysteme Ort: Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt, Röntgenring 8, Raum 106 D Datum: 22. Oktober 2010 Beginn: 10:00 Uhr Ende: 12:35 Uhr

Mehr

24. Informationsveranstaltung Geobasisdaten der Bayerischen Vermessungsverwaltung

24. Informationsveranstaltung Geobasisdaten der Bayerischen Vermessungsverwaltung 24. Informationsveranstaltung Geobasisdaten der Bayerischen Vermessungsverwaltung Landesamt für Vermessung und Geoinformation Hollywood und IMAX setzen auf 3D Wir auch! Digitales Geländemodell (DGM)

Mehr

Kombination von Geobasisdaten mit Fernerkundungsdaten am Beispiel des DLM-DE und CORINE Land Cover

Kombination von Geobasisdaten mit Fernerkundungsdaten am Beispiel des DLM-DE und CORINE Land Cover Kombination von Geobasisdaten mit Fernerkundungsdaten am Beispiel des DLM-DE und CORINE Land Cover Michael Hovenbitzer Bundesamt für Kartographie und Geodäsie 1. Strategie-Forum des DLR / BMI / BKG Oberpfaffenhofen,

Mehr

Semantische und organisatorische Interoperabilität kommunaler Geodaten im Kontext von INSPIRE

Semantische und organisatorische Interoperabilität kommunaler Geodaten im Kontext von INSPIRE Aus der Professur für Geodäsie und Geoinformatik der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät Thesen der Dissertation Semantische und organisatorische Interoperabilität kommunaler Geodaten im Kontext

Mehr

GeoServiceCenter (GSC) beim Amt für Statistik Berlin/ Brandenburg

GeoServiceCenter (GSC) beim Amt für Statistik Berlin/ Brandenburg GeoServiceCenter (GSC) beim Amt für Statistik Berlin/ Brandenburg Agenda 2 1. Vorstellung und Aufgabe des GeoServiceCenters Brandenburg Herr Sorge (Dauer: 10 min) 2. Von Geodaten zu webbasierten Geodienst

Mehr

Virtuelle Hubs als Antwort auf heterogene Geoinformations-Systeme Das europäische Projekt ENERGIC-OD

Virtuelle Hubs als Antwort auf heterogene Geoinformations-Systeme Das europäische Projekt ENERGIC-OD Virtuelle Hubs als Antwort auf heterogene Geoinformations-Systeme Das europäische Projekt ENERGIC-OD Michael Müller 11. GeoForum MV 2015 13.04.2015 AED-SICAD AG Rund 180 Mitarbeiter Kataster/Topographie

Mehr

ALK/ALKIS und Co. Von der Beschaffung bis zur Integration ins Kundensystem

ALK/ALKIS und Co. Von der Beschaffung bis zur Integration ins Kundensystem ALK/ALKIS und Co. Von der Beschaffung bis zur Integration ins Kundensystem 3. Wo?-Kongress 5. & 6. Juni 2013 Joachim Figura, CISS TDI GmbH Dienstleistung Datenmigration Dienstleistung zur kompletten Überführung

Mehr

Aufbau der INSPIRE-Dienste des Landes

Aufbau der INSPIRE-Dienste des Landes Aktueller Stand und Ausblick 1 Agenda IT.NRW Aufgaben und Ziele Zeitplan, Annex Themen, Architektur aktuelle Herausforderungen GIS Infrastruktur Integration von Kernaufgaben und Workflow Datenmodelle Erweiterungen

Mehr

Neues vom Dienstleistungszentrum des BKG. Dr. Manfred Endrullis Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Neues vom Dienstleistungszentrum des BKG. Dr. Manfred Endrullis Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Neues vom Dienstleistungszentrum des BKG Dr. Manfred Endrullis Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Dienstleistungszentrum des Bundes für Geoinformation und Geodäsie Start am 01.11.2012 mit Inkrafttreten

Mehr

Nutzen einer GDI und Praxisbeispiele. 2. Regionale Arbeitsgruppensitzung GDI - Hochtaunuskreis - Amt für Bodenmanagement Limburg

Nutzen einer GDI und Praxisbeispiele. 2. Regionale Arbeitsgruppensitzung GDI - Hochtaunuskreis - Amt für Bodenmanagement Limburg Amt für Bodenmanagement Limburg Nutzen einer GDI und Praxisbeispiele 2. Regionale Arbeitsgruppensitzung GDI - Hochtaunuskreis - Geoinformationssystem (GIS) - Definition Was ist ein GIS? Software zum -erfassen

Mehr

Geodaten in Deutschland: eine erste Bestandsaufnahme von Geodaten und ihren Zugangsmöglichkeiten

Geodaten in Deutschland: eine erste Bestandsaufnahme von Geodaten und ihren Zugangsmöglichkeiten Prof. Dr. Tobia Lakes Humboldt-Universität zu Berlin Geodaten in Deutschland: eine erste Bestandsaufnahme von Geodaten und ihren Zugangsmöglichkeiten Einleitung Aktuelle gesellschaftlich und wissenschaftlich

Mehr

23. Informationsveranstaltung Geobasisdaten. der Bayerischen Vermessungsverwaltung. Dr. Klement Aringer. Landesamt für Vermessung und Geoinformation

23. Informationsveranstaltung Geobasisdaten. der Bayerischen Vermessungsverwaltung. Dr. Klement Aringer. Landesamt für Vermessung und Geoinformation Bayerische Vermessungsverwaltung 23. Informationsveranstaltung Geobasisdaten der Bayerischen Vermessungsverwaltung Dr. Klement Aringer Landesamt für Vermessung und Geoinformation Bayerische Vermessungsverwaltung

Mehr

Vom Unternehmensverbund zur AED Solution Group

Vom Unternehmensverbund zur AED Solution Group Erfolg mit GIS Vom Unternehmensverbund zur AED Solution Group Dr. Thomas Englert Kundentag 2011 8. Juni 2011 Erfolg mit GIS AED-SICAD Kundentag 2011 Bonn Diese Unterlagen sind nur im Zusammenhang mit dem

Mehr

Verwaltungsvereinbarung

Verwaltungsvereinbarung Verwaltungsvereinbarung zwischen dem Bundesministerium des Innern und den Ländern über die kontinuierliche Abgabe digitaler Geobasisdaten der Landesvermessung zur Nutzung im Bundesbereich Das Bundesministerium

Mehr

GIS/SIT 2006: Räumliches Informationsmanagement für Wirtschaft und Verwaltung. Fachprogramm Hörsaal 45

GIS/SIT 2006: Räumliches Informationsmanagement für Wirtschaft und Verwaltung. Fachprogramm Hörsaal 45 GIS/SIT 2006: Räumliches Informationsmanagement für Wirtschaft und Verwaltung 14. Februar 2006 (Workshops) 15. Februar 2006 (Fachprogramm Mi) 16. Februar 2006 (Fachprogramm Do) 16. Februar 2006 (Fachprogramm

Mehr

Steckbrief Projekt der gdi.initiative.sachsen Analyse des Geodatenbedarfs

Steckbrief Projekt der gdi.initiative.sachsen Analyse des Geodatenbedarfs Ziel Problembeschreibung: Ziel der gdi.initiative.sachsen ist die nachhaltige Entwicklung eines Geoinformationswesens im Freistaat Sachsen. Eine umfassende Beschreibung dieses Diskursbereichs, seiner Akteure,

Mehr

SAPOS. Präzise Positionierung in Lage und Höhe A M T L I C H E S D E U T S C H E S V E R M E S S U N G S W E S E N. GeoBasis-DE

SAPOS. Präzise Positionierung in Lage und Höhe A M T L I C H E S D E U T S C H E S V E R M E S S U N G S W E S E N. GeoBasis-DE GeoBasis-DE Satellitenpositionierungsdienst der deutschen Landesvermessung Landentwicklung Niedersachsen SAPOS Präzise Positionierung in Lage und Höhe A M T L I C H E S D E U T S C H E S V E R M E S S

Mehr

3. Intergraph-Forum Mitte

3. Intergraph-Forum Mitte 3. Intergraph-Forum Mitte GDI in Hessen aktuelle Entwicklungen Dr.-Ing. Thomas Roßmanith Amt für Bodenmanagement Heppenheim Tel.: +49 (6151) 50 04-303 Fax: +49 (6151) 50 04-111 03. September 2008 Technische

Mehr

Bedeutung von ALKIS und ETRS für das. Geodatenmanagement

Bedeutung von ALKIS und ETRS für das. Geodatenmanagement Bedeutung von ALKIS und ETRS für das Geodatenmanagement Emil Fischer: Bedeutung von ALKIS und ETRS für das Geodatenmanagement 1 Bedeutung von ALKIS und ETRS für das Geodatenmanagement 1. Istzustand - ALB

Mehr

Geoinformation und Landentwicklung. Neues -Datenmodell

Geoinformation und Landentwicklung. Neues -Datenmodell Geoinformation und Landentwicklung Neues -Datenmodell Siegfried Engelmeier Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg, Referat 52 24.11.2010 Themenübersicht Was heißt? Warum? Was

Mehr

E-Government-Prozesse in den IHKs Wirtschaftsförderung mit Geoinformationen

E-Government-Prozesse in den IHKs Wirtschaftsförderung mit Geoinformationen Starthilfe und Unternehmensförderung Aus- und Weiterbildung Innovation Umwelt International Recht Fair Play E-Government-Prozesse in den IHKs Wirtschaftsförderung mit Geoinformationen Prof. Dr.-Ing. Peter

Mehr

ALKIS -Präsentation und -Erhebung mit GEOgraf A³ ALKIS

ALKIS -Präsentation und -Erhebung mit GEOgraf A³ ALKIS ALKIS -Präsentation und -Erhebung mit GEOgraf A³ HHK auf einen Blick gegründet 1984 das Softwarehaus für Vermessung und GIS gehört seit 2008 zu Trimble ca. 70 Mitarbeiter Stammsitz in Braunschweig Niederlassungen

Mehr

Geoinformationssysteme

Geoinformationssysteme Bayerisches Staatsministerium der Finanzen Geoinformationssysteme Leitfaden für kommunale GIS-Einsteiger Zusammenfassung www.gis-leitfaden.de 2 Leitfaden für kommunale GIS-Einsteiger Der Leitfaden für

Mehr

Geodateninfrastruktur Deutschland. Dr.-Ing. Martin Lenk Koordinierungsstelle GDI-DE Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Geodateninfrastruktur Deutschland. Dr.-Ing. Martin Lenk Koordinierungsstelle GDI-DE Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Dr.-Ing. Martin Lenk Koordinierungsstelle GDI-DE Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Agenda Geoportal: Schaufenster der GDI-DE Organisation und Auftrag Architektur der GDI-DE Geoportal.DE Zweck Funktionalität

Mehr

Geomatik beim LGL. Ausbildung und Anwendung. Dipl.-Ing. Iris Fibinger. Geoinformation und Landentwicklung

Geomatik beim LGL. Ausbildung und Anwendung. Dipl.-Ing. Iris Fibinger. Geoinformation und Landentwicklung Geoinformation und Landentwicklung Geomatik beim LGL Ausbildung und Anwendung Dipl.-Ing. Iris Fibinger Ausbildung beim LGL Berufe der Geoinformationstechnologie Neuordnung seit 1. August 2010 in Kraft

Mehr

Überführung des Liegenschaftskatasters nach ETRS89/UTM. Geoinformation und Landentwicklung. Überführung des Liegenschaftskatasters nach ETRS89/UTM

Überführung des Liegenschaftskatasters nach ETRS89/UTM. Geoinformation und Landentwicklung. Überführung des Liegenschaftskatasters nach ETRS89/UTM Geoinformation und Landentwicklung Überführung des Liegenschaftskatasters nach ETRS89/UTM Manfred Zöllner Referat 41, Flurneuordnung, Liegenschaftskataster Allgemeine Angelegenheiten Landesamt für Geoinformation

Mehr

INSPIRE als Rahmen für die Harmonisierung von Geodaten

INSPIRE als Rahmen für die Harmonisierung von Geodaten INSPIRE als Rahmen für die Harmonisierung von Geodaten Andreas von Dömming (bespire) Workshop Transformation von Geodaten in das INSPIRE-Datenmodell Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg

Mehr

GEOPROXY Geodaten für Thüringer Schulen

GEOPROXY Geodaten für Thüringer Schulen Fortbildung zum Thema GIS im Geographieunterricht GEOPROXY Geodaten für Thüringer Schulen Einführung und Nutzung moderner Formen der Datenbereitstellung Bad Berka, Thillm, 22.03.2010 22.03.2010 1 FREISTAAT

Mehr

Stadt Neu-Ulm. Geodatenportal der Stadt Neu-Ulm und des Landkreises Neu-Ulm

Stadt Neu-Ulm. Geodatenportal der Stadt Neu-Ulm und des Landkreises Neu-Ulm Geodatenportal der und des Landkreises Neu-Ulm 3000 Zugriffe/Monat 8300 Zugriffe/Monat 2500 Zugriffe/Monat Entwicklung von 1998 bis 2013 647 647+x 345 150 Anwender 5 30 Jahr Meilensteine Daten System (Client)

Mehr

AgES: Aspektgetriebene Entwicklung sicherer Steuerungssysteme Betreuer: Oliver Bauer, Stefan Naujokat, Bernhard Steffen

AgES: Aspektgetriebene Entwicklung sicherer Steuerungssysteme Betreuer: Oliver Bauer, Stefan Naujokat, Bernhard Steffen AgES: Aspektgetriebene Entwicklung sicherer Steuerungssysteme Betreuer: Oliver Bauer, Stefan Naujokat, Bernhard Steffen Motivation Aufgabe Ziele Einzelpräsentation 1/9 Inhalt 1 Motivation 2 Aufgabe 3 Ziele

Mehr

Zusammensetzen. Mit Ihnen. Für Sie.

Zusammensetzen. Mit Ihnen. Für Sie. Datenmanagement Datenintegration GDI Anwendungsentwicklung Disy Services Zusammensetzen. Mit Ihnen. Für Sie. Von der Beratung und Konzeption über die Implementierung und Einführung bis hin zu Betrieb und

Mehr

Lebenslagenatlas des Kreis Lippe D115-Behördeninformation und Geoinformation unter einem Dach

Lebenslagenatlas des Kreis Lippe D115-Behördeninformation und Geoinformation unter einem Dach Lebenslagenatlas des Kreis Lippe D115-Behördeninformation und Geoinformation unter einem Dach Jens Schaefermeyer Die WhereGroup Dienstleister in den Bereichen WebGIS, GDI, Kataster, Datenbanken mit Freier

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Kataster- Nationale und internationale Herausforderungen. Julius Ernst

Aktuelle Entwicklungen im Kataster- Nationale und internationale Herausforderungen. Julius Ernst Aktuelle Entwicklungen im Kataster- Nationale und internationale Herausforderungen Julius Ernst Inhalt Internationale Herausforderungen und Trends INSPIRE Rahmenbedingungen in Ö Status und aktuelle Entwicklungen

Mehr

Geodateninfrastruktur in Sachsen-Anhalt - Stand und Perspektiven - GDI-LSA@lvermgeo.sachsen-anhalt.de

Geodateninfrastruktur in Sachsen-Anhalt - Stand und Perspektiven - GDI-LSA@lvermgeo.sachsen-anhalt.de Geodateninfrastruktur in Sachsen-Anhalt - Stand und Perspektiven - GDI-LSA@lvermgeo.sachsen-anhalt.de GDI-LSA Stand GDI-LSA Zuständigkeiten Betrieb GDI-LSA Zentrale Komponenten der GDI-LSA Metadateninformationssystem

Mehr

Geodateninfrastruktur - verstehen und anwenden

Geodateninfrastruktur - verstehen und anwenden Entnommen aus: Mitteilungen DVW Landesverein Baden-Württemberg e.v., Heft 1/2013, 60. Jahrgang, ISSN 0940-2942, Seiten 5-21 Christian Baier Dieter Heß Andreas Schleyer Geodateninfrastruktur - verstehen

Mehr

Landentwicklung-online Aufbau einer interaktiven Auskunftsplattform mit Open Source - WebGIS

Landentwicklung-online Aufbau einer interaktiven Auskunftsplattform mit Open Source - WebGIS Landentwicklung-online Aufbau einer interaktiven Auskunftsplattform mit Open Source - WebGIS 47. Sitzung der Arbeitsgruppe Automation in der Kartographie, Photogrammetrie und GIS (AgA) am 27. und 28. September

Mehr

2. Workshop XPlanung Landesamt für Bauen und Verkehr

2. Workshop XPlanung Landesamt für Bauen und Verkehr 2. Workshop XPlanung Landesamt für Bauen und Verkehr Dr. Roman Radberger IP SYSCON GmbH Altes Rathaus, Potsdam 09.12.2009 www.ipsyscon.de IP SYSCON GmbH Standorte in Bamberg, Bremen, Essen und Hannover

Mehr

Die Geodateninfrastruktur Schleswig-Holstein

Die Geodateninfrastruktur Schleswig-Holstein Die Geodateninfrastruktur Schleswig-Holstein Dr. Ulrike Klein Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Geographisches Institut klein@geographie.uni-kiel.de Geoinformationen?! www.autodesk.de Geoinformationen

Mehr

Geodatennutzung im Landkreis Lörrach

Geodatennutzung im Landkreis Lörrach Geodatennutzung im Landkreis Lörrach Beispiele aus dem Landkreis Lörrach zur optimalen Nutzung von Geodaten (Geoinformationssystem und Geodateninfrastruktur) Landratsamt Lörrach - Vermessung & Geoinformation

Mehr

Geodateninfrastruktur Rheinland-Pfalz - Konzeption und GeoPortal.rlp Open Source GIS

Geodateninfrastruktur Rheinland-Pfalz - Konzeption und GeoPortal.rlp Open Source GIS Geodateninfrastruktur Rheinland-Pfalz - Konzeption und GeoPortal.rlp Open Source GIS Workshop Nr. 2 beim 12. Workshop EDV in der Stadtplanung http://www.geoportal.rlp kontakt@geoportal.rlp.de Dr.-Ing.

Mehr

Teil A: Gesellschaftliche Verankerung und institutionelles Gefüge... 1

Teil A: Gesellschaftliche Verankerung und institutionelles Gefüge... 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort der Herausgeber... V Teil A: Gesellschaftliche Verankerung und institutionelles Gefüge... 1 1 Geoinformationen im globalisierten 21. Jahrhundert und im nationalen Kontext...

Mehr

Paradigmenwechsel: Webbasierte Geodienste für AFIS -ALKIS -ATKIS -Daten

Paradigmenwechsel: Webbasierte Geodienste für AFIS -ALKIS -ATKIS -Daten Paradigmenwechsel: Webbasierte Geodienste für AFIS -ALKIS -ATKIS -Daten Herbst 2012 ist der anvisierte Start für die Einführung von AFIS, ALKIS und ATKIS (AAA) in Brandenburg. Gleichzeitig werden die aktuellen

Mehr

Projekt Interkommunale Verwaltungsvernetzung auf Basis einer gemeinschaftlichen Web-Systeminfrastruktur

Projekt Interkommunale Verwaltungsvernetzung auf Basis einer gemeinschaftlichen Web-Systeminfrastruktur LoG-IN Projekt Interkommunale Verwaltungsvernetzung auf Basis einer gemeinschaftlichen Web-Systeminfrastruktur Adam Sliwinski International Business Development Vor LoG-IN und danach: Finden Sie alle Unterschiede!*

Mehr

Forschungsbedarf klein, technischer Realisierungsaufwand mittel, organisatorisch/politische Herausforderung gross

Forschungsbedarf klein, technischer Realisierungsaufwand mittel, organisatorisch/politische Herausforderung gross Informationsveranstaltung Forschung im Bereich "Historisierung und Archivierung von Geodaten" Forschungsbedarf klein, technischer Realisierungsaufwand mittel, organisatorisch/politische Herausforderung

Mehr

DIS-ALP. Disaster Information System of. ALPine regions. Technologies for information integration. ... more than just solutions.

DIS-ALP. Disaster Information System of. ALPine regions. Technologies for information integration. ... more than just solutions. DIS-ALP Disaster Information System of ALPine regions Technologies for information integration PRISMA solutions Gegründet 1999 Kernkompetenz: Geoinformation 38 Mitarbeiter: Softwareentwicklung, Datenmanagement,

Mehr

GeoPerspektiven. Dr. Gotthard Meinel. Freiraumentwicklung. Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung, Dresden

GeoPerspektiven. Dr. Gotthard Meinel. Freiraumentwicklung. Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung, Dresden GeoPerspektiven Dr. Gotthard Meinel Forschungsbereich Monitoring der Siedlungs- und Freiraumentwicklung Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung, Dresden Perspektiven 3. Geo- Fortschrittsbericht

Mehr