Haushaltsspezifische Minderung der Hausarbeitsfähigkeit zu verschiedenen Verletzungen und Verletzungsfolgen sowie zu Verletzungsend-, auch Dauerfolgen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Haushaltsspezifische Minderung der Hausarbeitsfähigkeit zu verschiedenen Verletzungen und Verletzungsfolgen sowie zu Verletzungsend-, auch Dauerfolgen"

Transkript

1 Tabelle 6: Haushaltsspezifische Minderung der Hausarbeitsfähigkeit zu verschiedenen Verletzungen und Verletzungsfolgen sowie zu Verletzungsend-, auch Dauerfolgen Vorbemerkung/Quelle: Um der Regulierungspraxis leicht handhabbare Anhaltspunkte zur Verfügung stellen zu können, haben Rechtsanwältin und Fachanwältin für Verkehrsrecht Cordula Schah Sedi sowie Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verkehrs- und Versicherungsrecht Michel Schah Sedi nach intensiver orthopädischer und unfallchirurgischer externer Beratung nachstehende Prozentsätze für diverse Verletzungen und Verletzungsfolgen entwickelt. Der Autor dieser Schrift hat einige abweichende Einschätzungsvorschläge hinzugesetzt. Die bisherige Orientierung (des Münchner Modells) an bewährten und überkommenen Erfahrungsgrößen der Minderung der Erwerbsfähigkeit im Hinblick auf den allgemeinen Arbeitsmarkt bedarf der Korrektur und Anpassung an die haushaltsspezifischen Anforderungen (siehe Seite 80, 81). Zugleich sind über die bisherige Konzentration auf traumatologische Verletzungsbilder hinaus wegen der Funktionseinbußen und -störungen weitere physische Verletzungen/Verletzungsfolgen und erstmals psychische Verletzungen/Verletzungsfolgen einzuordnen. Die an dieser Stelle aufgeführten Verletzungen/Verletzungsfolgen sind kein abschließender Katalog. Der Fokus liegt auf der Verletzungsfolge, nicht auf der Primärverletzung. So kann eine Vielzahl von unterschiedlichen Primärverletzungen, die ähnliche Verletzungsfolgen zeigen, erfasst werden, beispielsweise die Primärverletzung Hirnschäden. Die Prozentsätze verstehen sich als Einschätzungsvorschläge für eine Gesamtbehinderung, d. h. die Beeinträchtigung bezogen auf die gesamte Leistung im Haushalt, die alle (Seite 29) bezeichneten Tätigkeitsbereiche einschließt. Jeder Einzelfall bedarf dabei wie zu betonen ist der individuellen Ab- und Einschätzung. Maßgebend ist vorrangig die funktionelle Auswirkung als konkrete Leistungseinschränkung, die sich je nach dem Umfang der Beeinträchtigung über die Anforderungsprofile herleiten lässt (Seite 82, 83). Zwischen einer haushaltspezifischen Minderung der Arbeitsfähigkeit bezogen auf Aktivitäten zur Fremdversorgung und der spezifischen Minderung der hauswirtschaftlichen Eigenversorgung ist zur ersten Orientierung und Einschätzung nicht zwingend zu trennen. Für die Differenzierung nach Geschlecht fehlt vom Anforderungsniveau her ein zwingender sachlicher Grund. Zeitlich befristete Einschränkungen in der Haushaltsführung, wie sie sich oftmals nach folgenlosen Frakturen einzelner oder mehrerer Körperteile ergeben, sind für die Tabelle 6 für sich gesehen nicht berücksichtigt. Es empfiehlt sich bei derartigen Beeinträchtigungen, anhand der folgenden Tabelle einen zeitlich befristeten Genesungszeitraum zu definieren und einen Betrag nach 287 ZPO zu schätzen, der nachvollziehbar und plausibel ist. Die Einschätzung der Minderung der Hausarbeitsfähigkeit ist auch nach bzw. bei Mehrfachverletzungen (z. B. Polytrauma). Man trennt die haushaltsspezifischen Beeinträchtigungen nach Körperteilen und Organen (Kopf, Hals, Rumpf, obere/untere Extremitäten, psychische Unfallfolgen). Wenn dieselben Körperteile aufgrund verschiedener Primärverletzungen betroffen sind, werden Überschneidungen herausgearbeitet. Dieses ist erforderlich, um den Gesamtwert der Einschränkungen in der Haushaltsführung festzustellen. Im Einzelfall ist auf Kompensationskeiten zu achten, insbesondere bei zeitlich eng befristeten und bei vergleichsweise geringer belastenden Folgen, Seite 71. Während stationärer Aufenthalte beträgt die MdH 100 %; Seite 100. Außerhalb des nachstehenden Katalogs sind weitere Verletzungen/Verletzungsfolgen mit negativer Auswirkung auf die Fähigkeit und Kraft zur Leistung von Hausarbeit denkbar und selbstverständlich (ebenfalls) einer Regulierung zugänglich. Die Feststellung einer prozentualen Minderung der Hausarbeitsfähigkeit ist entbehrlich, wenn auf das Zeitdefizit oder die Erhöhung eines Zeiteinsatzes anhand der Differenzmethode abgestellt wird, siehe Seite 7, 83 und insbesondere Fragebogen Kopf Auge, Augen Sehvermögen Linsenverlust einseitig, nicht korrigierbar 0,4 und mehr Sehschärfe 20 % MdH 0,1 bis < 0,4 Sehschärfe 25 % MdH < 0,1 Sehschärfe wie Schah Sedi meinen einseitig mit Starbrille/Kunstlinse/Kontaktlinse 0,4 und mehr Sehschärfe 10 % MdH 0,1 bis < 0,4 Sehschärfe 15 % MdH < 0,1 Sehschärfe 20 % MdH beidseitig, nicht korrigierbar 0,4 und mehr Sehschärfe 50 % MdH 0,1 bis < 0,4 Sehschärfe 60 % MdH < 0,1 Sehschärfe 80 % MdH beidseitig mit Starbrille/Kunstlinse/Kontaktlinse 0,4 und mehr Sehschärfe 15 % MdH 0,1 bis < 0,4 Sehschärfe 20 % MdH < 0,1 Sehschärfe 25 % MdH Doppelbilder wie Schah Sedi meinen Erblindung einseitig wie Schah Sedi meinen beidseitig Über 90 % MdH 91

2 Ohr/Ohren Hörvermögen Schwerhörigkeit einseitig geringgradig 0 mittelgradig 0 hochgradig 10 % MdH an Taubheit grenzend 15 % MdH beidseitig geringgradig 10 % MdH mittelgradig 20 % MdH hochgradig an Taubheit grenzend Taubheit einseitig 15 % MdH beidseitig 50 % MdH wie Schah Sedi meinen Tinnitus 15 % MdH, ggf. höher nach Intensität, wie Schah Sedi meinen Gleichgewicht Gleichgewichtsstörungen mit Schwindelerscheinungen und leichter Unsicherheit beim Gehen, Bücken, Aufrichten und Kopfdrehen mit Schwindelerscheinungen wie Schwanken, Stolpern, Ausfallschritten mit Schwindelerscheinungen und Fallneigung, Übelkeit, Erbrechen 50 % MdH mit Schwindelerscheinungen und Notwendigkeit von Gehhilfe und/oder Unterstützung beim Gehen/Stehen 70 % MdH Stimme, Sprachvermögen, Sprechfähigkeit Stimmstörungen, Heiserkeit, Flüsterstimme 5 % MdH wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey zur Arbeit kompensierbar und schadenrechtliche Abgeltung beim Schmerzensgeld Artikulationsstörungen schwer verständliche Sprache 15 % MdH nach Ansicht von Schah Sedi, nach Ansicht von Pardey zur Arbeit kompensierbar und schadenrechtliche Abgeltung beim Schmerzensgeld unverständliche Sprache 25 % MdH wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey bis zu 15 % MdH Sprachverlust Geschmacks- und Geruchssinn Erhebliche Beeinträchtigung der Geschmackswahrnehmung Verlust Geschmackssinn Verlust Geruchssinn Migräne, Kopfschmerz Häufige und/oder länger als 1 Tag andauernde Anfälle pro Monat mit ausgeprägten Begleiterscheinungen Mittlerer bis starker Dauerkopfschmerz 10 % MdH 15 % MdH wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey bis zu 10 % MdH mind. 15 % MdH wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey im Einzelfall Abgeltung beim Schmerzensgeld und ggf. ab 10 % MdH wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey im Einzelfall ab 15 % MdH Hirnschäden Hirnschäden drücken sich in anderen Verletzungsfolgen aus, z. B. dem Sehvermögen, dem Hörvermögen, dem Gleichgewichtssinn, der Sprechfähigkeit sowie dem Geschmacks- und Geruchssinn. Auch können aus Hirnschädigungen Epilepsie und Intelligenzmängel erwachsen. Die individuelle MdH bei Hirnschäden folgt aus solchen eingeschränkten Fähigkeiten bzw. den entsprechenden Leistungsbeeinträchtigungen. Eine MdH lässt sich aber nicht pauschalieren. Epilepsie (z. B. nach SHT II, III) große Anfälle mit Pausen von Monaten mind. 15 % MdH wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey dauerhaft bis zu 20 % MdH kleine Anfälle mit Pausen von Tagen mind. 50 % MdH wie Schah Sedi meinen große Anfälle wöchentlich und kleine Anfälle täglich 80 % MdH wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey bis zu 80 % MdH 92

3 2. Hals HWS-Fraktur mit und ohne Versteifung mit Bewegungseinschränkungen C1 (Atlas) 70 % MdH C2 (Axis) 70 % MdH C3 oder 4 oder 5 oder 6 oder 7 45 % MdH Sind mehrere Wirbel gleichzeitig betroffen, ist pro weiterem Halswirbel die MdH um 10 % zu erhöhen. HWS-Schmerzsyndrom 45 % MdH wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey bis zu HWS-Distorsion (* Quebec-Klassifikation) Grad 0* und Grad I* 0 Grad II *, Grad III* und Grad IV* Die MdH ist entsprechend der funktionellen Auswirkungen und Intensität anhand der Anforderungsprofile (Seite 80, 81) festzustellen. Akutphase: meist mind. 50 % MdH wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey bis zu 50 % MdH. Dauer MdH: zwischen 30 % und 60 % MdH wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey bis zu 60 % MdH. 3. Rumpf Weibliche Brust, Verlust mit Funktionseinschränkung im Schultergürtel und/oder Arm und/oder Wirbelsäule einseitig wie Schah Sedi meinen, beidseitig wie Schah Sedi meinen, Rippen, Fraktur mit Funktionseinschränkungen Brustbein Schlüsselbein, Pseudarthrose BWS, Fraktur mit und ohne Versteifung mit Bewegungseinschränkungen Sind mehrere Wirbel gleichzeitig betroffen, ist pro weiterem Wirbel die MdH um 10 % zu erhöhen. BWS, Schmerzsyndrom mit und ohne Bewegungseinschränkung/Arthrose LWS, Fraktur mit und ohne Versteifung 50 % MdH wie Schah Sedi meinen, Wenn mehrere Wirbel gleichzeitig betroffen sind, ist pro weiterem Wirbel die MdH um 10 % zu erhöhen. LWS, Schmerzsyndrom mit und ohne Bewegungseinschränkung/Arthrose LWS, Schmerzsyndrom mit Ausstrahlung in die Beine Beckenschaden mit funktionellen Auswirkungen, z. B. nach Beckenringfraktur Beckenschaden mit posttraumatischer Arthrose 45 % MdH 55 % MdH Hüfte, Totalendoprothese einseitig 15 % MdH beidseitig Hüfte, Versteifung eines Hüftgelenks 45 % MdH wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey bis zu beider Hüftgelenke 55 % MdH wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey bis zu 50 % MdH Hüfte, Bewegungseinschränkung Streckdefizit über 30 + Beugefähigkeit mind. 90 einseitig wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey bis zu im Einzelfall 93

4 beidseitig wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey bis zu im Einzelfall Streckdefizit über 30 + Beugefähigkeit mind. 90 einseitig 50 % MdH wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey bis zu 50 % MdH im Einzelfall beidseitig 70 % MdH wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey bis zu 70 % MdH im Einzelfall Hüftkopfnekrose ohne Prothese 50 % MdH wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey bis zu im Einzelfall Hüftkopfnekrose mit Prothese 15 % MdH Hüfte, Pseudarthrose (nicht operativ korrigiert) 50 % MdH wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey bis zu, wenn nicht operabel Milz oder Niere oder Leber oder Bauchspeicheldrüse: Verlust oder Beschädigung mit funktionellen Auswirkungen und/oder Narbengeflecht Lunge, Teilverlust oder Beschädigung mit funktionellen Auswirkungen Pleuraergüsse, rezidivierend Aneurysmen mind. 15 % MdH wie Schah Sedi meinen, mind. wie Schah Sedi meinen, mind. wie Schah Sedi meinen, ohne Funktionsstörung mit Einschränkung der Belastbarkeit wie Schah Sedi meinen, mit Funktionsstörung mit Einschränkung der Belastbarkeit 60 % MdH wie Schah Sedi meinen, Hepatitis C ohne entzündliche Aktivität 0 % MdH mit entzündlicher Aktivität mind. 50 % MdH wie Schah Sedi meinen, Auswirkungen entsprechend der Anforderungsprofile (Seite 80, 81) abzustellen, wobei 30% MdH kaum überschritten werden können. 4. Obere Extremitäten Schulter Schultergelenkversteifung einseitig beidseitig 45 % MdH Schultergelenk, Bewegungseinschränkung Armhebung bis % MdH Armhebung bis 90 Schulter, Schmerzsyndrom bis Arm, Arme Arm, Verlust einseitig 60 % MdH beidseitig 90 % MdH Arm, Schmerzsyndrom 25 % MdH Ellenbogengelenk, Versteifung Ellenbogengelenk, Bewegungseinschränkung Ellenbogen, Schmerzsyndrom 94

5 Hand, Hände, Finger Hand, Verlust einseitig 60 % MdH beidseitig 90 % MdH Handgelenk, Versteifung einseitig wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey bis zu beidseitig wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey bis zu Handgelenk, Bewegungseinschränkung (Halte- und Greiffunktion) einseitig wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey kommt es darauf an, ob die Einschränkung als individuell hochgradig einzustufen ist, dann sind bis zu. beidseitig 50 % MdH wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey kommt es darauf an, ob die Einschränkung als individuell hochgradig einzustufen ist, dann sind bis zu 50 % MdH. Handgelenk, Pseudarthrose wie Schah Sedi meinen, Finger, Verlust/Versteifung Daumen Daumen und ein weiterer Finger an einer Hand* wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey bis zu 20 %MdH Daumen und ein weiterer Finger an beiden Händen* wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey bis zu Daumen und zwei weitere Finger an einer Hand* wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey bis zu 50 % MdH Daumen und zwei weitere Finger an beiden Händen* 50 % MdH wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey bis zu 50 % MdH fünf Finger an einer Hand* 60 % MdH wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey bis zu 60 % MdH zehn Finger an beiden Händen* 90 % MdH * mit Empfindungsstörungen: Erhöhung pro Finger um (nach Ansicht von Pardey bis zu) 5 % MdH Finger, Pseudarthrose; ab zwei verletzten Fingern je Finger (nach Ansicht von Pardey bis zu) 5 % MdH 5. Nervenschädigungen obere Extremitäten Nach Ansicht von Pardey ist die MdH entsprechend der funktionellen Auswirkungen anhand der Anforderungsprofile (Seite 80, 81) festzustellen. Schah Sedi/Schah Sedi schlagen folgende Ansätze vor: Armplexusschädigung Schmerzsyndrom 50 % MdH Lähmung 60 % MdH Nervus axilliaris (Arm nur bis 90 hebbar) Nervus thoracicus longus Nervus musculocutaneus Nervus radialis Nervus axiliaris Nervus ulnaris Nervus medianus Nervus radialis + axilliaris 50 % MdH Nervus radialis + ulnaris 50 % MdH Nervus radialis + medianus 50 % MdH Nervus ulnaris + medianus 60 % MdH Nervus radialis + ulnaris + medianus 60 % MdH Kompartmentsyndrom Arm bis zu 60 % MdH 95

6 6. Untere Extremitäten Bein, Beine Bein, Verlust, nicht prothesenfähig einseitig 70 % MdH beidseitig 90 % MdH Bein, Verlust, prothesenfähig einseitig 50 % MdH beidseitig 75 % MdH Beinverkürzung ab 2,5 cm Oberschenkel, Schmerzsyndrom mind. 15 % MdH Unterschenkelverlust, nicht prothesenfähig einseitig 55 % MdH beidseitig 90 % MdH Unterschenkelverlust, prothesenfähig einseitig beidseitig 50 % MdH Unterschenkel, Pseudarthrose Schienbein Wadenbein 10 % MdH Kniegelenk, Versteifung einseitig beidseitig 50 % MdH Kniegelenk, Totalendoprothese einseitig 20 % MdH beidseitig 50 % MdH Kniegelenk, Bewegungseinschränkung Streckdefizit bis 20 + Beugefähigkeit mind. 90 einseitig 20 % MdH beidseitig Streckdefizit über 20 + Beugefähigkeit unter 90 einseitig 25 % MdH beidseitig Kniegelenk, gelockert und instabil einseitig 25 % MdH beidseitig Kniegelenk, Knorpelschäden mit anhaltenden Reizerscheinungen und Bewegungseinschränkungen einseitig 25 % MdH beidseitig Sprunggelenke und Füße oberes Sprunggelenk, Bewegungseinschränkung einseitig 10 % MdH beidseitig 20 % MdH oberes Sprunggelenk, Versteifung einseitig 20 % MdH beidseitig unteres Sprunggelenk, Versteifung einseitig 10 % MdH beidseitig 15 % MdH oberes und unteres Sprunggelenk, Versteifung einseitig 25 % MdH beidseitig Fußverlust, nicht prothesenfähig einseitig 45 % MdH beidseitig 60 % MdH Fußverlust, prothesenfähig einseitig 20 % MdH beidseitig 96

7 Fuß, Deformation mit statischer Auswirkung 20 % MdH Zehen, Verlust/Versteifung einseitig Großzehe 10 % MdH einseitig 2. bis 4. Zeh je 5 % MdH beidseitig Großzehe beidseitig 2. bis 4. Zeh je 5 % MdH wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey bis maximal 7. Nervenschädigungen untere Extremitäten Nach Ansicht von Pardey ist die MdH entsprechend der funktionellen Auswirkungen anhand der Anforderungsprofile (Seite 80, 81) festzustellen. Schah Sedi Schah Sedi schlagen folgende Ansätze vor: Plexus lumbosacralis 70 % MdH Nervus glutaeus superior 45 % MdH Nervus glutaeus inferior 45 % MdH Nervus femoralis 55 % MdH Nervus ischiadicus 55 % MdH Nervus peronaeus Nervus tibialis 15 % MdH Kompartmentsyndrom (Unterschenkel oder Fuß) 40% MdH 8. Verletzungen und Verletzungsfolgen, die zugleich mehrere Teile des Körpers oder den ganzen Körper betreffen können Fibromyalgie Schmerzen in Muskulatur, Gelenken, Rücken sowie Druckschmerz- Die MdH ist entsprechend der funktionellen empfindlichkeit (weitere Symptome sind ) Auswirkungen anhand der Anforderungsprofile (Seite 80, 81) festzustellen. Begleitsymptome: Schlafstörungen, Müdigkeit, Morgensteifigkeit, Bei Vollbild 95 bis 100 % MdH. Konzentrations- und Antriebsschwäche, Wetterfühligkeit, Schwellungen von Händen, Füßen, Gesicht HIV mit klinischer Symptomatik LAS wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey ist auf die Auswirkungen und Intensität anhand der Anforderungsprofile mit klinischer Symptomatik ARC 70 % MdH wie Schah Sedi meinen, nach Ansicht von Pardey ist auf die Auswirkungen und Intensität anhand der Anforderungsprofile AIDS/Vollbild 100 % MdH Osteitis/Osteomylitis geringer Grad (eng begrenzt, geringe Aktivität, geringe Fisteleiterung) 10 % MdH mittlerer Grad (größere Ausdehnung, häufige oder ständige Fisteleiterung) schwerer Grad (häufige und schwere Fieberschübe, Weichteilinfiltration, Eiterung, Sequesterabstoßung) 80 % MdH Polyneuropathie betroffene Körperbereiche kribbeln, sind taub oder brennen schmerzhaft, Die MdH ist entsprechend der funktionellen sind kalt/heiß oder geschwollen; es kommt zu Koordinationsstörungen, Auswirkungen anhand der Anforderungs- Lähmungen, Hautgeschwüren, Magen-Darm-Blasen-Entleerungsstörungen, profile (Seite 80, 81) festzustellen. Pupillenstörungen Bei Vollbild 95 bis 100 % MdH. Querschnitt Tetraplegie 100 % MdH Paraplegie 85 % MdH Verbrennungen 1. Grad und 2. Grad In Abhängigkeit von der Größe der betroffenen KOF ist entsprechend der funktionellen Auswirkungen anhand der Anforderungsprofile (Seite 80, 81) ggf. eine zeitlich befristete MdH festzustellen. 3. Grad + 4. Grad (lebensbedrohlich) Im Akutstadium: 100 % MdH. Sekundäre Folgen: Kreislaufschock, SIRS, Sepsis, akutes Nierenversagen, Dann abflachende MdH bis zum konstanten Volumenmangelschock, extreme Kälteempfindlichkeit, Papierhaut, Dauerschaden entsprechend der Spannungsgefühl, Verlust der Schweißproduktion, psychische Beschwerden funktionellen Auswirkungen, wozu auf die Anforderungsprofile (Seite 80, 81) abzustellen ist. 97

8 9. Psychische Schäden im Sinne der ICD 10-F-Klassifikation Jede Form einer medizinisch festgestellten psychischen Störung und/oder Verhaltensstörung bedingt eine MdH, die individuell vom Tätigkeitsbereich und den Anforderungsprofilen (Seite 80, 81) abhängig ist. Je nach Schweregrad kommt eine Beeinträchtigung zwischen 25 % bis 95 % MdH in Betracht. Beispiele zur Anwendung der Tabelle Beispielhaft seien Oberkieferfrakturen Le Fort I III erwähnt mit en Folgen als Verlust des Geruchssinns, Geschmackssinnes, Migräne und Tinnitus. Ähnliche Verletzungsfolgen ergeben sich nach Schädelhirntrauma II/III. Ohne dezidierte medizinische Hintergrundinformation ist die Bestimmung einer Minderung der Hausarbeitsfähigkeit nicht. Erforderlichenfalls ist ein Gutachten zu den medizinischen Folgen der Primärverletzung einzuholen. Auf der Basis medizinischer Erkenntnisse ist die Schätzung der Minderung der Hausarbeitsfähigkeit nach den in der Tabelle 6 genannten Verletzungsfolgen. Für die Berechnung des Haushaltsführungsschadens ist auf die Auswirkung einer jeweiligen Fraktur abzustellen. Beispielsweise kann bei einer Fraktur des Handgelenkes, die dann nach der üblichen Zeit der Ausheilung vollständig folgenlos bleibt, auf die haushaltsspezifische Minderung bei der einseitigen Bewegungseinschränkung des Handgelenkes abgestellt werden. Die Beeinträchtigung wäre mit 30 % für die Dauer des Heilungsprozesses der Fraktur anzusetzen. Ohne Dauerbeeinträchtigung ergibt sich keine Dauerminderung der Hausarbeitsfähigkeit, nur ein zeitlich eng begrenzter Ausgleichsanspruch, und zwar für die Dauer des Genesungsprozesses der Handfraktur. Nach vollständiger Genesung der Fraktur steht ein weiterer (Haushaltsführungs-) Schaden nicht in Rede. Bei einer Kopfverletzung mit der Folge einseitiger Taubheit (15 % MdH) sowie einer Verletzung des oberen Sprunggelenks mit der Folge einer Versteifung (20 % MdH) stehen die Primärverletzungen in ihren haushaltsspezifischen Auswirkungen nebeneinander. Deshalb sind jeweilige Teilwerte zu addieren, so dass die haushaltsspezifische Gesamt-MdE 35 % beträgt. Dagegen gilt z. B. bei einer Mehrfachverletzung mit Oberarmfraktur rechts mit Folge Bewegungseinschränkung des Schultergelenks mit, Handgelenkfraktur rechts mit Versteifung mit, Kniebinnenschaden rechts mit Bewegungseinschränkung 25 % MdH: Die Verletzungen des Oberarmes und des Handgelenks überschneiden sich hinsichtlich der haushaltsspezifischen Beeinträchtigung. Dies schließt die Addition der auf die jeweilige Verletzung entfallenden Teilbeträge aus. Je nach Verletzungsfolge Bewegungseinschränkung des Schultergelenks und Versteifung des Handgelenks ist die jeweils höhere Minderung der Hausarbeitsfähigkeit in der Gesamtbetrachtung maßvoll anzuheben. Da hier beide Verletzungsfolgen mit je 30 % gleich hoch zu bewerten sind, wird vorgeschlagen als Grad bzw. Prozent der MdH 40 % anzusetzen. Hinzuzurechnen ist der Knieschaden, der sich im Dauerschaden in einer Bewegungseinschränkung zeigt. Diese beträgt 25 % MdH. Insgesamt erschließt sich zur Abrechnung die Gesamtbehinderung zum Abrechnungszeitraum mit 65 % MdH. 98

Atlas der Dorn-Therapie

Atlas der Dorn-Therapie Peter Bahn unter Mitarbeit von Sven Koch und Gamal Raslan Atlas der Dorn-Therapie Der große Bildatlas zur Dorn-Methode und Breuß-Massage Mit DVD Foitzick Verlag, Augsburg Inhalt Vorwort 7 Geleitwort 8

Mehr

MBSR - Kurs. (8 Wochen) Body Scan 45 Minuten

MBSR - Kurs. (8 Wochen) Body Scan 45 Minuten MBSR - Kurs (8 Wochen) Body Scan 45 Minuten Alfred Spill, Januar 2015 Einführung (0/45) 3-mal Glocke Sie haben sich Zeit genommen für eine angeleitete, achtsame, meditative Körperwahrnehmung im Liegen.

Mehr

Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation im KHR

Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation im KHR Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation im KHR 10 Übungen zur Dehnung der häufig verkürzten Muskeln Allgemeine Hinweise: Intensität: Jede Übung langsam durchführen, die Dehnung soll deutlich

Mehr

Übungsprogramm Schulter-Nacken

Übungsprogramm Schulter-Nacken Übungsprogramm Schulter-Nacken - Mit 10 Übungen Schulter-Nackenbeschwerden vorbeugen - Der Schulter-Nackenbereich wird durch statische, muskuläre Beanspruchungen, z. B. bei Arbeiten am Bildschirm, in der

Mehr

Das künstliche Kniegelenk

Das künstliche Kniegelenk Das künstliche Kniegelenk M. Vonderschmitt 17. Juni 2009 Das künstliche Kniegelenk Erstoperation Wechseloperation Umwandlungsoperation Komplikationsmanagement Fragen? Das künstliche Kniegelenk Angesichts

Mehr

2 20-jähriger Mann mit Schmerzen im Beckenbereich jähriger Mann mit Erbrechen und geblähtem Abdomen

2 20-jähriger Mann mit Schmerzen im Beckenbereich jähriger Mann mit Erbrechen und geblähtem Abdomen Fall Seite Beschreibung 2 20-jähriger Mann mit Schmerzen im Beckenbereich 3 52-jähriger Mann mit Erbrechen und geblähtem Abdomen 4 25-jähriger Mann mit schmerzhafter Schwellung am Anus 5 64-jähriger Mann

Mehr

Anästhesie Famulatur Curriculum. Regionalanästhesie. Blockaden der Oberen Extremität

Anästhesie Famulatur Curriculum. Regionalanästhesie. Blockaden der Oberen Extremität Anästhesie Regionalanästhesie Blockaden der Oberen Extremität Anatomie des Plexus brachialis Fasciculus lateralis Axilla 1. Rippe Hintere Scalenuslücke a) Tr. superior b) Tr. medius c) Tr. inferior 1)

Mehr

Übung 1: Kräftigen Sie Ihre Oberschenkelmuskulatur

Übung 1: Kräftigen Sie Ihre Oberschenkelmuskulatur Fitnessübungen für den Schneesport Level 2 mittel Beim Skifahren und Snowboarden wird die Rumpf und Beinmuskulatur besonders stark gefordert. Eine gute körperliche Verfassung verbessert das technische

Mehr

CRANIOSACRAL THERAPIE UND FUNKTIONELLE OSTEOPATHIE INTEGRATION (FOI)

CRANIOSACRAL THERAPIE UND FUNKTIONELLE OSTEOPATHIE INTEGRATION (FOI) CRANIOSACRAL THERAPIE UND FUNKTIONELLE OSTEOPATHIE INTEGRATION (FOI) Das Rückgrat der Lebensqualität Newsletter - Ausgabe April 2015 Grundübungen Beschreibung mit Fotos erstellt in Zusammenarbeit mit Lara

Mehr

Anwenderinformation_HEP_IMP. Zählleistungsbereich Hüftendoprothetik: Hüftendoprothesenimplantation (HEP_IMP)

Anwenderinformation_HEP_IMP. Zählleistungsbereich Hüftendoprothetik: Hüftendoprothesenimplantation (HEP_IMP) Seite 1 von 7 Information zum Zählleistungsbereich Diese Information ist nur für die Sollstatistik relevant. Zählleistungsbereich Hüftendoprothetik: Hüftendoprothesenimplantation (HEP_IMP) Stand: 30. September

Mehr

Verletzungen der Wirbelsäule und des Rückenmarkes

Verletzungen der Wirbelsäule und des Rückenmarkes Verletzungen der Wirbelsäule und des Rückenmarkes Einteilung der Wirbelsäulenverletzungen nach dem Unfallmechanismus Stauchung, Flexion, Hyperextension nach dem Typ der Fraktur Kompressionsfraktur Berstungsfraktur

Mehr

STABILISATIONSÜBUNGEN

STABILISATIONSÜBUNGEN STABILISATIONSÜBUNGEN Sektion Laufen und Ausdauer Autor: Heinz Haindl Foto: Josef Luckeneder Kraftstabilisationstraining sollte ein fester Bestandteil im Trainingsplan sein. Verbessert generell die Körperspannung

Mehr

RHEUMA-FRAGEBOGEN FÜR PATIENTEN

RHEUMA-FRAGEBOGEN FÜR PATIENTEN Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, damit Sie sich auf Ihren ersten Untersuchungstermin zur Abklärung einer rheumatischen Erkrankung vorbereiten können und uns wichtige Informationen nicht entgehen,

Mehr

Stadt Neuss - Sozialmonitoring Stand Berechnungsregel: Anzahl der anerkannten Schwerbehinderten insgesamt / Bevölkerung insgesamt x 100

Stadt Neuss - Sozialmonitoring Stand Berechnungsregel: Anzahl der anerkannten Schwerbehinderten insgesamt / Bevölkerung insgesamt x 100 Stadt Neuss 4.6.4 Schwerbehinderte Datenquelle: IT.NRW Grundzahlen: Anzahl der anerkannten Schwerbehinderten insgesamt, Bevölkerung insgesamt Berechnungsregel: Anzahl der anerkannten Schwerbehinderten

Mehr

ANLEITUNG. Die Übungen sind im Stehen, zum Großteil auch mit Rollator und im Sitzen durchführbar. Folgende Grundregeln sollten Sie beachten:

ANLEITUNG. Die Übungen sind im Stehen, zum Großteil auch mit Rollator und im Sitzen durchführbar. Folgende Grundregeln sollten Sie beachten: ANLEITUNG Die Übungen sind im Stehen, zum Großteil auch mit Rollator und im Sitzen durchführbar. Folgende Grundregeln sollten Sie beachten: Stabiler Stand: Auf einen festen Untergrund achten, bei Übungen

Mehr

Taschenatlas Einstelltechnik

Taschenatlas Einstelltechnik Taschenatlas Einstelltechnik Röntgendiagnostik, Angiographie, CT, MRT von Torsten Bert Möller, Emil Reif erweitert, überarbeitet Thieme 2009 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 13 101784

Mehr

Muskelentspannungstraining beim Fibromyalgie-Syndrom

Muskelentspannungstraining beim Fibromyalgie-Syndrom Muskelentspannungstraining beim Fibromyalgie-Syndrom 1. Vorbereitung Legen (setzen) Sie sich bequem auf Ehre Unterlage oder Ihren Stuhl. Ändern Sie Ihre Lage bis Sie nichts an Ihrer Lage mehr stört Die

Mehr

Alle Patienten ab 18 Jahre mit einem Knie-Endoprothesenwechsel oder -komponentenwechsel

Alle Patienten ab 18 Jahre mit einem Knie-Endoprothesenwechsel oder -komponentenwechsel Seite 1 von 9 Information zum Zählleistungsbereich Diese Information ist nur für die Sollstatistik relevant. Zählleistungsbereich Knieendoprothetik: Wechsel und Komponentenwechsel (KEP_WE) Stand: 30. September

Mehr

Körperübungen aus dem

Körperübungen aus dem Körperübungen aus dem Die folgenden Übungen dienen der Entspannung, der Verbesserung der Beweglichkeit und der Kräftigung. Die Bewegungen immer sanft und schmerzfrei durchzuführen. Buch öffnen Zur Bewegungsverbesserung

Mehr

Krieger 1 (Virabhadrasana 1)

Krieger 1 (Virabhadrasana 1) Krieger 1 (Virabhadrasana 1) Stehende Übung «Starke Beine und leichte Arme» Nacken langziehen Schultern nach aussen rollen und Arme schulterbreit parallel ausrichten und strecken Fokus nach vorne Brustbein

Mehr

Inhalt. 1 Dorn-Therapie. Geleitwort. Vorwort. Danksagung. Geschichte der Dorn-Therapie. Grundregeln der Dorn-Therapie.

Inhalt. 1 Dorn-Therapie. Geleitwort. Vorwort. Danksagung. Geschichte der Dorn-Therapie. Grundregeln der Dorn-Therapie. Inhalt Geleitwort Vorwort Danksagung 1 Dorn-Therapie Geschichte der Dorn-Therapie Grundregeln der Dorn-Therapie Eigenbehandlung Wirbel und ihre Bezüge zu Organen und Beschwerden. Dysfunktion eines Wirbels

Mehr

Tipps und Tricks zur Reduzierung der Belastungen im Rettungsdienst Bitte recht Rücken-freundlich

Tipps und Tricks zur Reduzierung der Belastungen im Rettungsdienst Bitte recht Rücken-freundlich Tipps und Tricks zur Reduzierung der Belastungen Bitte recht Rücken-freundlich Problembereiche des Muskel-Skelett-Systems bei physischer Belastung Schulter-Arm-Nacken z.b. durch Arbeiten am PC, Arbeiten

Mehr

Hilfe für körperbehinderte Kinder und junge Erwachsene in Vietnam. Den Kindern eine Chance geben.

Hilfe für körperbehinderte Kinder und junge Erwachsene in Vietnam. Den Kindern eine Chance geben. Hilfe für körperbehinderte Kinder und junge Erwachsene in Vietnam. Den Kindern eine Chance geben. 15. / 16. Tätigkeitsbericht, Dezember 2011 Starke Unterstützung dank des Dokumentarfilms. Dank des Dokumentarfilms,

Mehr

Sehr geehrte Hämochromatose-Betroffene, sehr geehrter Hämochromatose-Betroffener,

Sehr geehrte Hämochromatose-Betroffene, sehr geehrter Hämochromatose-Betroffener, Sehr geehrte Hämochromatose-Betroffene, sehr geehrter Hämochromatose-Betroffener, um einen Überblick über die verschiedenartigen Symptome bei Hämochromatose zu bekommen, bitten wir Sie, den anhängenden

Mehr

Aufbau des Knochens. Haften. Haften. Bewegungsapparat. Copyright Theo Hameder, ASH e.v. 1.

Aufbau des Knochens. Haften. Haften. Bewegungsapparat. Copyright Theo Hameder, ASH e.v. 1. Aufbau des Knochens Haften Haften Copyright Theo Hameder, ASH e.v. 1 Bewegungsapparat Haften Gelenkaufbau Scharniergelenk Scharniergelenk Einachsiges Gelenk z.b. Oberarm Elle Fingergelenke Copyright Theo

Mehr

Fit durch den Tag. GYMNASTIK Büro im. Bei allen folgenden Übungen sitzen Sie gerade auf Ihrem Stuhl. Kopf nach rechts drehen und das Kinn anheben

Fit durch den Tag. GYMNASTIK Büro im. Bei allen folgenden Übungen sitzen Sie gerade auf Ihrem Stuhl. Kopf nach rechts drehen und das Kinn anheben VBG Ihre gesetzliche Unfallversicherung www.vbg.de Fit durch den Tag. GYMNASTIK Büro im U n d s o w i r d s g e m a c h t : Bei allen folgenden Übungen sitzen Sie gerade auf Ihrem Stuhl. Die Hände entspannt

Mehr

Fragebogen zur kinästhetischen und visuellen Vorstellungsfähigkeit (KVIQ)

Fragebogen zur kinästhetischen und visuellen Vorstellungsfähigkeit (KVIQ) Fragebogen zur kinästhetischen und visuellen Vorstellungsfähigkeit (KVIQ) Durchführung Ziel dieses Fragebogens ist es, das Ausmass der Fähigkeit von Personen zu bestimmen, gedanklich vorgestellte Bewegungen

Mehr

Trainingsplan. Pause sec Dauer sec. Gew. kg Level Anstieg. Wdh. RPM U/min Wdst. Watt. Ausgangsposition - wie vorgegeben

Trainingsplan. Pause sec Dauer sec. Gew. kg Level Anstieg. Wdh. RPM U/min Wdst. Watt. Ausgangsposition - wie vorgegeben 1 Crosstrainer Ergometer 2266 Wdh. Sätze Ausgangsposition - wie vorgegeben Bewegungsablauf - wie vorgegeben Endposition - wie vorgegeben Notiz 10-20min bei Puls 130 auf dem Ergometer aufwärmen Seite 2

Mehr

Yoga hilft bei Osteoporose

Yoga hilft bei Osteoporose ASANAS OSTEOPOROSE Yoga hilft bei Osteoporose Osteoporose ist eine heimtückische Angelegenheit. Sie macht sich nicht selbstverständlich bemerkbar durch Schmerzen oder andere sichtbare Zeichen. Frauen trifft

Mehr

Hals, Kehle, Mandeln, Bronchien und Luftröhre. Kropf, Hals- und Mandelentzündung, anfälle, Erkrankung der Ohrspeicheldrüsen

Hals, Kehle, Mandeln, Bronchien und Luftröhre. Kropf, Hals- und Mandelentzündung, anfälle, Erkrankung der Ohrspeicheldrüsen Widder Primärer Einfluss Kopf, Grosshirn, Gesicht, Ohren, Augen, Nerven, Blut Sekundärer Einfluss Nieren, Nebennieren, Blase Krankheiten Kopfschmerz, Migräne, Gehirnkrankheiten, Schwindelanfälle, Epilepsie,

Mehr

Die Verletzungen und Brüche des Oberarmes

Die Verletzungen und Brüche des Oberarmes Die Verletzungen und Brüche des Oberarmes Bruch des körpernahen Oberarmes (proximale Humerusfraktur) Etwa 5% aller Knochenbrüche im Erwachsenenalter und 4% bei Kindern und Jugendlichen, betreffen den körpernahen

Mehr

Fallbuch Chirurgie. 2. Auflage Stefan Eisoldt. Georg Thieme Verlag Stuttgart New York

Fallbuch Chirurgie. 2. Auflage Stefan Eisoldt. Georg Thieme Verlag Stuttgart New York Fallbuch Chirurgie 2. Auflage Stefan Eisoldt IM Georg Thieme Verlag Stuttgart New York Inhaltsverzeichnis 20-jähriger Mann mit Schmerzen im Beckenbereich 52-jähriger Mann mit Erbrechen und geblähtem Abdomen

Mehr

45. Symposion der. Deutschen Abteilung der IAP e. V. vom 27. Februar 01. März 2009 in Bonn. Histologisches Schnittseminar: Knochentumoren.

45. Symposion der. Deutschen Abteilung der IAP e. V. vom 27. Februar 01. März 2009 in Bonn. Histologisches Schnittseminar: Knochentumoren. 45. Symposion der Deutschen Abteilung der IAP e. V. vom 27. Februar 01. März 2009 in Bonn Histologisches Schnittseminar: Knochentumoren von Prof. Dr. med. G. Delling, Hannover 2009 Tagungsort: Hörsäle

Mehr

IDD-Therapie mit Accu-SPINA. Die sanfte Behandlung bei Rückenschmerzen

IDD-Therapie mit Accu-SPINA. Die sanfte Behandlung bei Rückenschmerzen IDD-Therapie mit Accu-SPINA Die sanfte Behandlung bei Rückenschmerzen So entstehen Rückenschmerzen Die Wirbelsäule wird häufig sehr stark, aber auch einseitig belastet. Mit der Zeit verschleißt das Bandscheibengewebe,

Mehr

Die Galerie zeigt einen effektiven Stretching-Zyklus (32 Bilder)!

Die Galerie zeigt einen effektiven Stretching-Zyklus (32 Bilder)! Spüren Sie den Flow! Schluss mit Müdigkeit, Kopfschmerzen und Muskelverspannungen! Diese zwölf ganzheitlichen Übungen verbindet asiatische Heilkunst mit modernem Stretching so bringen Sie Ihre Lebensenergie

Mehr

Volkskrankheit Rückenleiden: Zur Epidemiologie und Versorgungssituation

Volkskrankheit Rückenleiden: Zur Epidemiologie und Versorgungssituation Fachtagung Rückengesundheit fördern und Versorgung verbessern ein Gesundheitsziel im Land NRW Düsseldorf, 14. April 2008 Volkskrankheit Rückenleiden: Zur Epidemiologie und Versorgungssituation Thomas Kohlmann

Mehr

Progressive Relaxation Muskelentspannungstraining

Progressive Relaxation Muskelentspannungstraining Progressive Relaxation Muskelentspannungstraining Teil I - Extremitäten Teilnehmer liegen in Rückenlage auf einer Gymnastikmatte, gegebenenfalls mit Nackenrolle und Knierolle; evtl. Decke zum Zudecken;

Mehr

Orthetische Versorgung der oberen Extremität bei neuromuskulären Erkrankungen Technische Orthopädie Lübeck Jens Becker GmbH

Orthetische Versorgung der oberen Extremität bei neuromuskulären Erkrankungen Technische Orthopädie Lübeck Jens Becker GmbH Orthetische Versorgung der oberen Extremität bei neuromuskulären Erkrankungen Spastische Lähmungen Formen: Unilateral Bilateral Differenzierte Betrachtung unter Berücksichtigung der Funktionskontrolle

Mehr

aufwärts: horizontale Adduktion; Flexion abwärts: horizontale Abduktion; Extension Pectoralis Major (Schwerpunkt auf sternalem und clavicularem

aufwärts: horizontale Adduktion; Flexion abwärts: horizontale Abduktion; Extension Pectoralis Major (Schwerpunkt auf sternalem und clavicularem LIEGESTÜTZEN Standard-Übung Multi-Gelenk-Training Drücken Closed Chain Bodyweight Funktional Einsteiger / Fortgeschrittene Paddy Doyle aus Großbritannien hält derzeit den Guinness Weltrekord für die meisten

Mehr

Schmerzensgeldtabelle nach Art der Verletzung

Schmerzensgeldtabelle nach Art der Verletzung Schmerzensgeldtabelle nach Art der Verletzung A Amputation des Unterschenkels und eines Zehs, Brüche des Beckens, des Oberschenkels und des Sprunggelenks, Gehirnblutung und Lungenquetschung; dreimonatiger

Mehr

Selbsttraining für Patienten mit Schulterbeschwerden oder nach Operationen am Schultergelenk

Selbsttraining für Patienten mit Schulterbeschwerden oder nach Operationen am Schultergelenk Selbsttraining für Patienten mit Schulterbeschwerden oder nach Operationen am Schultergelenk Aus: I.A. Kapandji Funktionelle Anatomie der Gelenke (Ferdinand Enke Verlag Stuttgart 1984) Stiftung Orthopädische

Mehr

8 Yoga-Übungen gegen Rückenschmerzen

8 Yoga-Übungen gegen Rückenschmerzen 8 Yoga-Übungen gegen Rückenschmerzen Schmerzen im Nacken oder Rücken können Sie mit diesen einfachen, aber effektiven Übungen lindern und ihnen sogar vorbeugen Kaum ein Körperteil ärgert uns so oft wie

Mehr

Übungsanleitung. Original PEZZI Formula Fit-Roll - Übungsanleitung

Übungsanleitung. Original PEZZI Formula Fit-Roll - Übungsanleitung Übungsanleitung Übung 1 Bevor du startest ein paar Tipps * Bei akuten Schmerzen oder frischen Verletzungen solltest du vorab mit deinem Arzt sprechen. * Treten Schmerzen während einer Übung auf, brich

Mehr

Der Bewegungsapparat

Der Bewegungsapparat Der Bewegungsapparat Das menschliche Skelett setzt sich aus 208-212 Einzelknochen zusammen, deren Gesamtgewicht etwa 17% des Körpergewichts ausmacht. Das Muskelsystem setzt sich aus 750 Muskeln zusammen,

Mehr

Ba Duan Jin Qigong - Acht Brokate

Ba Duan Jin Qigong - Acht Brokate Vorübung Gerade stehen, die Arme befinden sich links und rechts des Körpers Schulterbreit stehen, die Hände auf das Dantien legen (ca. 3 Fingerbreit unterhalb des Bauchnabels), die Atmung erfolgt bis in

Mehr

Anmeldung und Vereinbarung

Anmeldung und Vereinbarung D e t l e f G r o e b e r t Detlef Groebert Badstaven 7 23769 Fehmarn / Burg Anmeldung und Vereinbarung Name: Straße: Postleitzahl: Tel. Privat: Krankenkasse: Vorname: Wohnort: Geburtsdatum: Tel. Geschäftlich.:

Mehr

Anmeldung und Vereinbarung

Anmeldung und Vereinbarung Detlef Groebert Detlef Groebert Badstaven 7 23769 Fehmarn / Burg Anmeldung und Vereinbarung Name: Straße: Postleitzahl: Tel. Privat: Vorname: Wohnort: Geburtsdatum: Tel. Geschäftlich.: Krankenkasse Sind

Mehr

Übungsziel: Kräftigung der Beinmuskulatur Hauptmuskelgruppe: Hintere und vordere Oberschenkelmuskulatur Übungsziel:

Übungsziel: Kräftigung der Beinmuskulatur Hauptmuskelgruppe: Hintere und vordere Oberschenkelmuskulatur Übungsziel: Kräftigung der Beinmuskulatur Hauptmuskelgruppe: Hintere und vordere Oberschenkelmuskulatur - Wadenmuskulatur, Gesäßmuskulatur Kräftigung der Beinmuskulatur Hauptmuskelgruppe: Hintere Oberschenkelmuskulatur

Mehr

Annäherung an die Heuschrecke

Annäherung an die Heuschrecke ASANAS SHALABHASANA Annäherung an die Heuschrecke Shalabhasana ist die Übung, die mich in meiner Praxis am meisten Überwindung gekostet hat, bis ich die volle Stellung erreicht hatte. Man sagt der Position

Mehr

ProAge Coordination Spring 07

ProAge Coordination Spring 07 ProAge Coordination Spring 07 1 Stundenablauf Teil 1 Begrüßung / Denksportaufgabe (siehe Anhang 1) Teil 2 Einfaches Warm up / Mobilisation Teil 3 Spielform/Partnerübung, aus den genannten Übungen kann

Mehr

Übungen auf instabiler Unterlage

Übungen auf instabiler Unterlage Übungen auf instabiler Unterlage Sicher stehen sicher gehen. Weitere Informationen auf /instabil Training auf instabiler Unterlage Möchten Sie sich zusätzlich herausfordern? Auf instabiler Unterlage ausgeführt,

Mehr

In Schwung kommen und Körperkoordination

In Schwung kommen und Körperkoordination In Schwung kommen und Körperkoordination Freudensprung und Begrüßung der Mompitze: Paarweise aus der Hocke hochspringen und am höchsten Punkt abklatschen. Mompitzsprung: Die Beine sind am Anfang schulterbreit

Mehr

Einleitung S. 1. Entzündlich-rheumatische System-Erkrankungen S. 3. 1) Entzündlich-rheumatische Erkrankungen im höheren Lebensalter S.

Einleitung S. 1. Entzündlich-rheumatische System-Erkrankungen S. 3. 1) Entzündlich-rheumatische Erkrankungen im höheren Lebensalter S. Inhaltsangabe Einleitung S. 1 Entzündlich-rheumatische System-Erkrankungen S. 3 1) Entzündlich-rheumatische Erkrankungen im höheren Lebensalter S. 5 I) Grundlagen (Symptome, Diagnostik, Verlauf etc.) S.5

Mehr

see A N A M N E S E Aktuelle Beschwerden

see A N A M N E S E Aktuelle Beschwerden A N A M N E S E Liebe Patientin, Lieber Patient, vielen Dank für das gewissenhafte Ausfüllen dieses Anamnesebogens. Sollten Fragen unklar sein, helfen wir Ihnen gerne weiter. Bitte beachten Sie auch die

Mehr

Erhebungsbogen (Krankenhaustätigkeit)

Erhebungsbogen (Krankenhaustätigkeit) Erhebungsbogen (Krankenhaustätigkeit) für die Befugnis zur Weiterbildung in der Zusatzbezeichnung SPEZIELLE UNFALLCHIRURGIE Anlage 1 Neuantrag Antrag auf Fortschreibung A. Dienststellung und beruflicher

Mehr

INTERDISZIPLINÄRE NOTFALLORGANISATION (INO) Gipsverband. Informationen zur Nachbehandlung und Verhaltensregeln

INTERDISZIPLINÄRE NOTFALLORGANISATION (INO) Gipsverband. Informationen zur Nachbehandlung und Verhaltensregeln INTERDISZIPLINÄRE NOTFALLORGANISATION (INO) Gipsverband Informationen zur Nachbehandlung und Verhaltensregeln Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient Sie haben bei uns einen Gipsverband erhalten.

Mehr

Vorwort... 8 Einleitung Kapitel 1. Was ist Entspannung? Entspannung im Sport Entspannung im Alltag

Vorwort... 8 Einleitung Kapitel 1. Was ist Entspannung? Entspannung im Sport Entspannung im Alltag Vorwort... 8 Einleitung... 9 Kapitel 1 Was ist Entspannung? 13 1.1 Entspannung im Sport... 15 1.2 Entspannung im Alltag... 17 Kapitel 2 Wie wirkt Entspannung? 19 2.1 Psychologische Wirkung von Entspannung...

Mehr

Übungen im Workshop Wirbelsäulengymnastik. Übungen zur Kräftigung der Haltemuskulatur (Kraftausdauer):

Übungen im Workshop Wirbelsäulengymnastik. Übungen zur Kräftigung der Haltemuskulatur (Kraftausdauer): Übungen im Workshop Wirbelsäulengymnastik Vor dem Training mindestens fünf Minuten aufwärmen, um den Kreislauf anzuregen und die Muskulatur vor Verletzungen zu schützen. Jede Körperzone mit mindestens

Mehr

innen her erfahren Vasisthasana von

innen her erfahren Vasisthasana von Vasisthasana von innen her erfahren «Vasisthasana» ehrt den Weisen Vasistha, dessen Name «Besitzer des Reichtums» bedeutet. Er wurde so genannt, da er der Besitzer von Nandini war, einer fabelhaften Kuh,

Mehr

Gelenkversteifung KONTRAKTUR

Gelenkversteifung KONTRAKTUR Klienten und Angehörigenberatung Gelenkversteifung KONTRAKTUR Ein kostenloser Beratungsservice der Pflege Direkt GmbH Ambulanter Pflegedienst Nürnberger Straße 8 90613 Großhabersdorf Tel.: 09105-9081 Fax:

Mehr

1 Alter ist keine Krankheit 15 2 Heilgymnastische Übungen 17

1 Alter ist keine Krankheit 15 2 Heilgymnastische Übungen 17 1 Alter ist keine Krankheit 15 2 Heilgymnastische Übungen 17 Übungen für die Gesunderhaltung der Wirbelsäule oder für die Wiedergewinnung ihrer Funktionen 17 Aufgaben und Ziele der Übungen 18 Allgemeine

Mehr

Notiz 8 pro Seite. Ausgangsposition - wie vorgegeben. Bewegungsablauf - wie vorgegeben. Endposition - wie vorgegeben

Notiz 8 pro Seite. Ausgangsposition - wie vorgegeben. Bewegungsablauf - wie vorgegeben. Endposition - wie vorgegeben 1 Mobilisation Hüftgelenk +Gesäß - Hochziehen des Unterschenkel im Gehen 3121 Ausgangsposition Einbeinstand, Standbein gestreckt/minimal gebeugt, das andere Bein in Hüft- und Kniegelenk gebeugt, die seitengleiche

Mehr

Richtlinie zur Durchführung des Leistungsnachweises. Übungsmöglichkeit Erste Hilfe

Richtlinie zur Durchführung des Leistungsnachweises. Übungsmöglichkeit Erste Hilfe Richtlinie zur Durchführung des Leistungsnachweises Übungsmöglichkeit Erste Hilfe Für den Leistungsnachweis vorgesehen: - Feststellen der Vitalfunktionen - Stabile Seitenlage Übungsrichtlinien Erste Hilfe

Mehr

GUT ZU WISSEN. Tipps und Tricks für mehr Bewegung im Alltag LEICHTE ÜBUNGEN FÜR ZU HAUSE WIR ZEIGEN IHNEN, WIE EINFACH DAS GEHT.

GUT ZU WISSEN. Tipps und Tricks für mehr Bewegung im Alltag LEICHTE ÜBUNGEN FÜR ZU HAUSE WIR ZEIGEN IHNEN, WIE EINFACH DAS GEHT. GUT ZU WISSEN Tipps und Tricks für mehr Bewegung im Alltag LEICHTE ÜBUNGEN FÜR ZU HAUSE WIR ZEIGEN IHNEN, WIE EINFACH DAS GEHT. Spaziergänge Eine Wohltat für den ganzen Körper Nehmen Sie sich die Zeit

Mehr

Candida-Pilz Quiz. Abschnitt 1 - Vergangenheit. Antibiotika Konsum gegen Akne während 1 Monat oder länger?

Candida-Pilz Quiz. Abschnitt 1 - Vergangenheit. Antibiotika Konsum gegen Akne während 1 Monat oder länger? Rene von Gunten NTP CPT SWISSNutritioneer SM Candida-Pilz Quiz Abschnitt 1 - Vergangenheit Antibiotika Konsum gegen Akne während 1 Monat oder länger? Jemals andere breit-spektrum Antibiotika eingenommen

Mehr

Grönemeyers Gesundheitstipps für die Tasche

Grönemeyers Gesundheitstipps für die Tasche Grönemeyers Gesundheitstipps für die Tasche Bearbeitet von Dietrich Grönemeyer 1. Auflage 2011. Taschenbuch. 106 S. Paperback ISBN 978 3 596 19038 6 Format (B x L): 8,1 x 14,7 cm Gewicht: 175 g Weitere

Mehr

P 08 EH Andere Situation: Fremdkörper aus Luftröhre entfernen. Betroffener kann nicht normal atmen, hustet, kann aber noch sprechen:

P 08 EH Andere Situation: Fremdkörper aus Luftröhre entfernen. Betroffener kann nicht normal atmen, hustet, kann aber noch sprechen: EH 2.6.3 Erarbeiten am Fallbeispiel! Dabei die neuen Maßnahmen demonstrieren, die Teilnehmer erlernen sie anschließend! Andere Situation: Betroffener kann nicht normal atmen, hustet, kann aber noch sprechen:

Mehr

Infektionskrankheiten mit respiratorischer Symptomatik. Thomas Nicolai, Cihan Papan, Johannes Hübner. Tanja Bittner, Cihan Papan, Johannes Hübner

Infektionskrankheiten mit respiratorischer Symptomatik. Thomas Nicolai, Cihan Papan, Johannes Hübner. Tanja Bittner, Cihan Papan, Johannes Hübner XIII I Infektionskrankheiten mit respiratorischer Symptomatik 1 15-jähriger Junge mit Husten und Fieber........................................ 3 2 17-jähriges Mädchen mit Husten und Atemnot..................................

Mehr

Die Wirbelsäule hat zwei enorm wichtige Aufgaben:

Die Wirbelsäule hat zwei enorm wichtige Aufgaben: Solange wir uns im Alltag und beim Sport schmerzfrei bewegen können, ist uns die komplexe Funktionsweise unseres Körpers kaum bewusst. Das ungestörte Zusammenspiel der Gelenke, insbesondere aber die schmerzlose

Mehr

Hauptinstrument. Der Körper ist das. Asanas Übungslektion für Zuhause

Hauptinstrument. Der Körper ist das. Asanas Übungslektion für Zuhause Asanas Übungslektion für Zuhause 23 Der Körper ist das Hauptinstrument Zum Denken, Fühlen, Handeln und überhaupt zum Leben brauchen wir unseren Körper. Wird der Körper einseitig oder wenig gebraucht, degeneriert

Mehr

Schmerz-Wegweiser: Ellenbogen, Unterarm und Hand

Schmerz-Wegweiser: Ellenbogen, Unterarm und Hand Kapitel 6: Schmerzen in Ellenbogen, Unterarm und Hand 171 Schmerz-Wegweiser: Ellenbogen, Unterarm und Hand Ein primäres Schmerzmuster ist in Fettschrift gesetzt. In Normalschrift gesetzter Text bezieht

Mehr

Die 6 effektivsten Fitnessübungen ohne Geräte

Die 6 effektivsten Fitnessübungen ohne Geräte Die 6 effektivsten Fitnessübungen ohne Geräte Muskeln aufbauen leichtgemacht Ab dem 25. Lebensjahr ist es vorbei mit dem automatischen Muskelzuwachs! Der Körper fängt langsam an Muskelmasse abzubauen.

Mehr

Trainingsplan 2er Split

Trainingsplan 2er Split Trainingsplan 2er Split Unser StayFit Trainingsplan im 2er Split ist für Anfänger konzipiert, die Aufgrund ihrer Regeneration ein geringeres Volumen pro Training haben sollten. Deshalb solltest Du im 2er

Mehr

KOSTENLOSE LESEPROBE

KOSTENLOSE LESEPROBE Institut Kappel Wuppertal Europäisches Studienkolleg für Aus- und Weiterbildung Höchsten 3, Postfach 13 16 52, 42043 Wuppertal Studiensekretariat Zentrale Telefon Nr.: 0202 440 421 Fax: 0202 244 39 80

Mehr

Legen Sie sich auf den Rücken. Heben Sie Kopf und Beine und ziehen Sie die Knie vorsichtig so nah wie möglich zur Stirn.

Legen Sie sich auf den Rücken. Heben Sie Kopf und Beine und ziehen Sie die Knie vorsichtig so nah wie möglich zur Stirn. Mobilisation der geraden Rückenmuskulatur Übung 1: Knien Sie sich hin und stützen Sie sich vorne mit etwas gebeugten Armen ab. Wechseln Sie dann langsam zwischen "Pferderücken" (leichtes Hohlkreuz) und

Mehr

Schneetemperatur. Schneehärte. B.Bleistift 1F..1 Finger 4F..4 Finger FA..Faust. Schneehöhe

Schneetemperatur. Schneehärte. B.Bleistift 1F..1 Finger 4F..4 Finger FA..Faust. Schneehöhe Schneetemperatur Schneehärte: M Messer B.Bleistift 1F..1 Finger 4F..4 Finger FA..Faust Schneehöhe Zusatzinfos: Besonderheiten zu Profil, Standort, Tests und Schneedecke Schneetemperatur Schneehärte Kornformen

Mehr

ATLANTO tec. Eine natürliche und wirksame Methode zur Selbstheilung und Vorbeugung zur Bekämpfung der Ursache vieler Beschwerden.

ATLANTO tec. Eine natürliche und wirksame Methode zur Selbstheilung und Vorbeugung zur Bekämpfung der Ursache vieler Beschwerden. ATLANTO tec Eine natürliche und wirksame Methode zur Selbstheilung und Vorbeugung zur Bekämpfung der Ursache vieler Beschwerden. DER ATLAS: DIE VERSTECKTE URSACHE VON VIELEN LEIDEN Es wurde eine revolutionäre

Mehr

Hüfttrage. Trage I. Trage II. Rückentrage. Allgemeiner Hinweis zum Tragen mit Wilkinet.

Hüfttrage. Trage I. Trage II. Rückentrage. Allgemeiner Hinweis zum Tragen mit Wilkinet. Seite 1 von 5 Trage I Trage II Hüfttrage Rückentrage Tragen des Kindes mit dem Gesicht nach innen - Kopf zum Tragenden (ab Neugeborenen/5 Pfund) Tragen des Kindes mit dem Gesicht nach außen (ab 4 Monate

Mehr

EXPERTEN-TIPP Dezember 2014

EXPERTEN-TIPP Dezember 2014 EXPERTEN-TIPP Dezember 2014 Bankdrücken mit der Langhantel: Deutschlands beliebteste Kraftübung wird unter die Lupe genommen! Fragt man nach der Lieblingsübung der muskelaufbauorientierten Kundschaft in

Mehr

Muskelbeschreibung. M. scalenus anterior. M. scalenus medius. Ursprung: Tubercula anteriora der Processus transversi des 3. bis 6. Halswirbels.

Muskelbeschreibung. M. scalenus anterior. M. scalenus medius. Ursprung: Tubercula anteriora der Processus transversi des 3. bis 6. Halswirbels. 206 Mm. scaleni anterior, medius et posterior Muskelbeschreibung M. scalenus anterior Ursprung: Tubercula anteriora der Processus transversi des 3. bis 6. Halswirbels. Ansatz: Tuberculum M. scaleni anterioris

Mehr

Die Top 10 CORE - Übungen

Die Top 10 CORE - Übungen Die Top 10 CORE - Übungen In den Top 10 unserer Kräftigungs- uns Stabilisationsübungen stellen wir Euch einen kleinen Auszug unseres breiten Übungsangebotes bereit. Durch auf den Athleten individuell angepasste

Mehr

Juvenile Dermatomyositis

Juvenile Dermatomyositis www.printo.it/pediatric-rheumatology/at/intro Juvenile Dermatomyositis Version von 2016 1. ÜBER JUVENILE DERMATOMYOSITIS 1.1 Was für eine Erkrankung ist das? Juvenile Dermatomyositis (JDM) ist eine seltene

Mehr

Sándor Dóró KÜNSTLERANATOMIE

Sándor Dóró KÜNSTLERANATOMIE Sándor Dóró KÜNSTLERANATOMIE KÜNSTLER ANATOMIE MENSCHLICHE KÖRPER ZEICHNEN Sándor Dóró Mit einem Essay zum Motiv Mensch von Andreas Henning Haupt Verlag SÁNDOR DÓRÓ, 1950 in Ungarn geboren, ist nach seinem

Mehr

Übungsprogramme SCC-RUNNING / SMS Berlin

Übungsprogramme SCC-RUNNING  / SMS Berlin Übungsprogramm mit Gymnastikmatte Neben den allgemeinen Trainingshinweisen sollten Sie bei den Kräftigungsübungen, die Sie auf der Gymnastikmatte ausführen, auf eine hohe Übungsqualität achten. Arbeiten

Mehr

Schmerz ursachen außerhalb der Wirbelsäule

Schmerz ursachen außerhalb der Wirbelsäule Schmerz ursachen außerhalb der Wirbelsäule Die Muskulatur reagiert auf Veränderungen innerhalb der Wirbelsäule und auf Reize von außen. Dazu zählen beispielsweise Kälte, Nässe und Zugluft. Sie erhöhen

Mehr

Gelenkergüsse entstehen, wenn die verletzten Bänder in das Gelenk bluten.

Gelenkergüsse entstehen, wenn die verletzten Bänder in das Gelenk bluten. Bänderriss Bänderriss Je nach Schwere der Verletzung unterschiedlich: Bluterguss, Schwellung, schmerzbedingt Bei Verdacht sofort. Sofortmaßnahmen der PECH-Regel. Operation. Konservativer mit Ruhigstellung

Mehr

AUSGERÄUMTE LYMPHKNOTENREGIONEN STRUKTUREN

AUSGERÄUMTE LYMPHKNOTENREGIONEN STRUKTUREN 9 ANLAGE NECK DISSECTION (ND) KOMPLETTE ND AUSGERÄUMTE ERHALTENE LYMPHKNOTENREGIONEN STRUKTUREN Radikal I, II, III, IV, V keine Modifiziert radikal Typ I I, II, III, IV, V NXI Modifiziert radikal Typ II

Mehr

Auch wenn wir keine amerikanischen Verhältnisse haben... 7 Gesetzliche Grundlagen Verletzungsarten und Schmerzensgeldfälle. Abkürzungen...

Auch wenn wir keine amerikanischen Verhältnisse haben... 7 Gesetzliche Grundlagen Verletzungsarten und Schmerzensgeldfälle. Abkürzungen... Schnellübersicht Auch wenn wir keine amerikanischen Verhältnisse haben............ 7 Gesetzliche Grundlagen........... 10 Verletzungsarten und Schmerzensgeldfälle....................... 11 Abkürzungen...................

Mehr

Entspannt arbeiten am Mikroskop 10 Tipps für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden

Entspannt arbeiten am Mikroskop 10 Tipps für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden Entspannt arbeiten am Mikroskop 10 Tipps für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden 1 Stuhlhöhe richtig einstellen. Damit Sie ohne Beschwerden arbeiten können, ist es wichtig, das Mobiliar Ihrer Körpergrösse

Mehr

Erläuterungen zum Verletzungsartenverzeichnis unter Einschluss Schwerstverletzungsartenverfahren (in der Fassung vom )

Erläuterungen zum Verletzungsartenverzeichnis unter Einschluss Schwerstverletzungsartenverfahren (in der Fassung vom ) Erläuterungen zum Verletzungsartenverzeichnis unter Einschluss Schwerstverletzungsartenverfahren (in der Fassung vom 01. 01.2013) Die folgenden Ausführungen sollen die 10 Punkte des Verletzungsartenverzeichnisses

Mehr

Gesundheitsrisiken am Arbeitsplatz Destatis, 01. September 2009

Gesundheitsrisiken am Arbeitsplatz Destatis, 01. September 2009 Gesundheitsrisiken am Arbeitsplatz Destatis, 01. September 2009 2007 litten in nach eigenen Angaben rund 2,4 Millionen Erwerbstätige (6,3%) unter arbeitsbedingten Gesundheitsbeschwerden. Dies ergab eine

Mehr

Cikatridina. Stoppt die vaginale Dürre. Zur vaginalen Anwendung bei Scheidentrockenheit. Hormonfrei! Rezeptfrei in Ihrer Apotheke erhältlich.

Cikatridina. Stoppt die vaginale Dürre. Zur vaginalen Anwendung bei Scheidentrockenheit. Hormonfrei! Rezeptfrei in Ihrer Apotheke erhältlich. Hormonfrei! Zur vaginalen Anwendung bei Scheidentrockenheit. Rezeptfrei in Ihrer Apotheke erhältlich. Viele Frauen, auch junge, leiden an vaginaler Trockenheit. In der Scheide wird nicht genügend Feuchtigkeit

Mehr

Der besondere Fall. »40 Jahre Retten und Heilen mit höchster Kompetenz Verpflichtung für die Zukunft«Welz/Zobel, Betriebsärztesymposium Ludwigshafen

Der besondere Fall. »40 Jahre Retten und Heilen mit höchster Kompetenz Verpflichtung für die Zukunft«Welz/Zobel, Betriebsärztesymposium Ludwigshafen Der besondere Fall»40 Jahre Retten und Heilen mit höchster Kompetenz Verpflichtung für die Zukunft« Herr K., geb. 1951, BGHM Mainz UT: 16.01.2012 UH: als Produktionsmitarbeiter im Omnibuswerk von Mercedes

Mehr

achtsamkeitsyoga.ch Yoga Lektion 2 Anfangsentspannung: Body Scan 1. Bhadråsana (sanfte Stellung) 2. Utthita Pådåsana (Beinhebestellung)

achtsamkeitsyoga.ch Yoga Lektion 2 Anfangsentspannung: Body Scan 1. Bhadråsana (sanfte Stellung) 2. Utthita Pådåsana (Beinhebestellung) Anfangsentspannung: Body Scan 1. Bhadråsana (sanfte Stellung) 2. Utthita Pådåsana (Beinhebestellung) Yoga Lektion 2 Legen Sie sich mit gestreckten Beinen auf den Rücken. Legen Sie die Hände neben den Oberschenkeln

Mehr

Dehnung: Piriformis. Endstellung Ausgangsstellung entspricht Endstellung. Ziel: Lockerung der tiefen Gesäßmuskeln.

Dehnung: Piriformis. Endstellung Ausgangsstellung entspricht Endstellung. Ziel: Lockerung der tiefen Gesäßmuskeln. Dehnung: Piriformis Ziel: Lockerung der tiefen Gesäßmuskeln. Knöchel auf den Oberschenkel des anderen Beines legen, der Unterschenkel sollte wenn möglich waagerecht zur Seite wegzeigen. Zur Steigerung

Mehr

Liquorzirkulation und Funktionsstörungen der oberen HWS. Dr. med. Robby Sacher Dortmund -

Liquorzirkulation und Funktionsstörungen der oberen HWS. Dr. med. Robby Sacher Dortmund - Da die Spezialisten die Neigung entwickeln ihre manchmal nicht sehr wesentlichen Einzelkenntnisse in den Mittelpunkt ihrer Betrachtung zu ziehen und dabei der Fähigkeit verlustig gehen, die wirklichen

Mehr

Rheuma. Kinderdoktorarbeit. Eingereicht von: Vanessa G. im Dezember Doktorvater: Dr. R. Werbeck

Rheuma. Kinderdoktorarbeit. Eingereicht von: Vanessa G. im Dezember Doktorvater: Dr. R. Werbeck Rheuma Kinderdoktorarbeit Eingereicht von: Vanessa G. im Dezember 2007 Doktorvater: Dr. R. Werbeck Inhaltsverzeichnis Einleitung Seite. 3 Was ist Rheuma? Seite. 4 Wie entsteht Rheuma? Seite. 5 Arthritis

Mehr

übungsfolge im liegen 3 übungsfolge im liegen 3

übungsfolge im liegen 3 übungsfolge im liegen 3 übungsfolge im liegen 3 1 Wenn du lachst, versuch s, wenn du lachst, hast du Nicht-Geist, keine Gedanken, keine Probleme, keine Leiden. Menschen, die nicht lachen, haben einen Geist, und sie sehen sehr

Mehr

Die kleine Asthmafibel für unterwegs Notfallmassnahmen und Atemübungen auf einen Blick.

Die kleine Asthmafibel für unterwegs Notfallmassnahmen und Atemübungen auf einen Blick. Die kleine Asthmafibel für unterwegs Notfallmassnahmen und Atemübungen auf einen Blick. Ruhe bewahren. Die Ruhe des Erwachsenen überträgt sich auf das Kind und gibt ihm das Gefühl von Sicherheit. Verschaffen

Mehr

So kriegen Sie die Kurve

So kriegen Sie die Kurve FITNESS Skigymnastik Illustration Marie Emmermann/Skizzomat.DE TExt michaela rose So kriegen Sie die Kurve Sie fahren kein Ski? Halt, lesen Sie trotzdem weiter! Denn Skigymnastik hat sich zum idealen Fitmacher

Mehr