Elegant wie an Anzug von Armani wirkt der IC-756IIPROII die QSL-Karten sind 6-m-Fänge aus den letzten Monaten.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Elegant wie an Anzug von Armani wirkt der IC-756IIPROII die QSL-Karten sind 6-m-Fänge aus den letzten Monaten."

Transkript

1 Praxistest Elegant wie an Anzug von Armani wirkt der IC-756IIPROII die QSL-Karten sind 6-m-Fänge aus den letzten Monaten. Der neue IC-756PROII von Icom Es ist schon mehr als eine Schönheitsoperation, die Icom an seinem IC-756PRO vorgenommen hat, um ihn zur IIer-Version zu adeln. Nils Schiffhauer, DK8OK, der alle Kurzwellengeräte dieses Herstellers seit 25 Jahren bestens kennt, hat sich auch den neuesten Spross dieser Familie genau angesehen und -gehört. Aufgeräumte Rückseite: Hier lassen sich nicht nur zwei Antennen anschließen. Kaum drei Jahre alt ist der IC-756PRO, und schon bekommt er einen Nachfolger. Das ist umso bemerkenswerter, als es schon den Anschein hatte, dass die Japaner die Entwicklung von KW-Transceivern gänzlich aufgegeben hätten. Und in der Tat ist der Neue auch nicht wirklich neu, sondern die ausführliche Überarbeitung eines bereits bekannten Konzepts. Wo die Reise mit neuen Konzepten hingeht und ob dieser Zug nicht überhaupt schon abgefahren ist, so es die großen drei Hersteller betrifft kann man deren Vertreter bald direkt auf HAM Radio fragen. Übrigens: Der Stammvater des IC-756PROII ist der IC-756 von 1996, was auf eine kontinuierliche Weiterentwicklung eines bewährten Konzeptes deutet. In meinen Augen und Ohren stellt er das beste Konzepte seiner Klasse dar und steht daher auch in meinem Shack. Seit Icom seinen ersten Kurzwellen-Transceiver auf den Markt brachte, hat das Unternehmen aus Osaka fast immer die Nase vorn gehabt. Im Mittelpunkt das Display Icom hat sein Konzept mit großem Display bereits mit dem IC-781 begründet. Die Braunsche Röhre dieses Transceivers vom Ende der 80er Jahre ist seit langem durch ein LC-Display ersetzt, das sich auch bei den preiswerteren Transceivern des Hauses durchgesetzt hat. Dessen Hauptattraktion ist seine Spektrumanzeige, die einen Bereich von wahlweise 25, 12

2 25 Vorfilter stehen Spalier. 50, 100 oder sogar 200 khz zeigt. Damit lässt sich schnell ein Pile-up-Überblick gewinnen oder eine plötzlich auftauchende Stationen in einem ansonsten leeren Band erkennen. Die Modulations-Bandbreite von Sendern lässt sich ebenso erkennen wie die Art von Störungen. Und zeitweise sieht man auch das Signal einer Ionosonde schnell durchlaufen. Wer einmal mit diesem Spektrum-Display gearbeitet hat, wird es nie mehr missen mögen. Natürlich besitzt der separate Empfänger dafür nicht ganz die Qualität des Hauptempfängers. Das gilt vor allem für Empfindlichkeit und Großsignalverhalten. Signale an der Grasnarbe sind daher kaum auszumachen, und bei hoher Bandbelegung entsteht ein Intermodulationssockel. Der PROII hat nun diese Werte um etwa 6 db verbessert, was im Vergleich zum Vorgänger sichtbar ist. Von 6 auf 160 Doch betrachten wir das Gerät doch erst mal mehr als Gesamtkunstwerk! Ein 100-W- Transceiver, der sendeseitig alle Amateurfunkbänder von 160 bis 6 m erfasst und sich empfangsseitig durchgehend von 30 khz bis 60 MHz abstimmen lässt. Die Sendeleistung kann bis auf deutlich unter ein Watt ( mw) reduziert werden. Bekanntermaßen bieten digitale Betriebsarten einen derartigen Systemgewinn gegenüber CW und erst recht SSB, dass dort Sendeleistungen unter 20 W immer häufiger anzutreffen sind, weil sie auch für transkontinentale Kontakte fast immer ausreichen. Für richtige Milliwatter bietet sich noch die Transverter-Buchse an, die auch zum Senden mit etwas unter 0 dbm genutzt werden kann. Weiter überarbeitet wurde das zentrale 5- Zoll-Display, dessen farbige Anzeige an eine Fototapete der 70er Jahre erinnert. Das Innenleben des IC-756PROII ist wie das seines direkten Vorgängers eine gelungene Kombination aus Analog- und DSP-Teil, der bereits auf der Zwischenfrequenz (36 khz) greift. Jeder DSP-Teil aber kann nur dann Wirkung entfalten, wenn das Signal vorher entsprechen konditioniert wurde. Hierbei geht es vor allem um Filterstufen, die zunächst den Dynamikbereich definieren, im späteren Signalverlauf durch die Weitabselektion von Quarzfiltern auch die endgültige Trennschärfe. Das Signal wird hier selbst für europäische Summenpegel an der Antenne vorbildlich vorbehandelt, was Messwerte bestätigen. Direkt oder um 6, 12 bzw. 18 db herabgesetzt kommt das Signal zum Bandfilter und wird daraufhin kräftig in den automatisch geschalteten Filtern mit diesen Daten gesiebt: 1,8-2 (für bestes Arbeiten auf 160 m!), 2-3, 3-4, 4-6, 6-8, 8-11, 11-15, 15-22, 22-30, 30-50, und MHz. Zusätzlich gibt es noch Filter für 30 bis 50 und 54 bis 60 MHz. Tastenzentrum: Den schnellsten Zugriff zu den drei letzten Frequenzen jedes Amateurfunkbandes bietet das Tastenfeld. Bei abgeschraubter Oberschale und abgenommenem Abschirmdeckel erhält man diesen Einblick. Das sieht wie schon beim Vorgänger sehr ordentlich aus, nicht ganz erfreulich ist lediglich, dass die Bänder 17 und 15 m in einem 7 MHz breiten Filter zusammen mit drei stark belegten Rundfunkbändern Platz nehmen müssen und dass das 40-m-Band mit den besonders starken Rundfunkbänder 49 und 41 m in einen Filterbereich fällt. Mittel-, Lang- und Längstwelle werden im Bereich 30 khz bis 1,6 MHz durch ein Tiefpassfilter erschlossen, gleichzeitig ist aber zwangsweise ein Dämpfungsglied vorgeschaltet, das sich unterhalb der Mittelwelle als besonders erschwerend erweist. Wer auf Langwelle hören will, kann darum den IC- 756PROII nur erfolgreich mit einem VLF- Konverter einsetzen. Zwei schaltbare HF-Vorverstärker heben das bereits gefilterte Signal an, um 10 db auf der gesamten Kurzwelle oder um 16 db mit Schwerpunkt auf den Bändern ab 12 m. Besitzt der erste gutes Großsignalverhalten, so ist der zweite auf niedrigstes Rauschen hin gezüchtet. 13

3 Messprotokoll IC-756PROII Praxistest Seriennummer Empfangsteil Die Messungen erfolgten bei 2,4 khz Bandbreite in Stellung soft. Shape-Faktor: 1,46 (6/60/80 db, 2.387/ 3.450/3.530 Hz; 1,37 in Stellung sharp ) Er kennzeichnet die Nahselektivität. Rauschmaß: 15 db (80 m), 16 db (40 m), 15 db (20 m), 17 db (15 m), 16 db (10 m), 9 db (10 m, VV1 ein), 7 db (10 m, VV2 ein), 20 db (6 m), 11 db (6 m, VV1 ein), 7 db (6 m, VV2 ein) Es kennzeichnet die Empfindlichkeit und sollte deutlich unter dem Außenrauschen liegen. Dynamikbereich erster Ordnung: 116 db (40 m, SSB) Beim Betrieb in Europa sollte dieser Bereich besonders auf 40 m sehr groß sein, da hier sehr hohe Pegel(unterschiede) auftreten können. Mittlerer Intercept-Punkt zweiter Ordnung: 73 dbm Er beschreibt praktisch die Immunität gegenüber Rundfunksendern. Einzelwerte Empfangsfrequenz Erregersignale bei IP2 7 MHz 0,5 + 6,5 MHz 75 dbm 7 MHz MHz 75 dbm 14 MHz MHz 77 dbm 14 MHz MHz 75 dbm 21 MHz MHz 69 dbm 21 MHz 9,5 + 11,5 MHz 69 dbm Intercept-Punkte dritter Ordnung Der Intercept-Punkt dritter Ordnung IP3 insbesondere vermindert um das Rauschmaß, d. h. als effektiver IP3 (IP3eff) gilt als wichtiges Kennzeichen des Großsignalverhaltens. Diese(r) sollte(n) möglichst hoch liegen. Dynamikbereich dritter Ordnung: 94 db (40 m, SSB, f 2 = 20 khz) Dieser Bereich ist die Spanne zwischen einem intermodulierenden Störton und einem Intermodulationsprodukt dritter Ordnung mit 0 db Rauschabstand. Kennlinie und nomineller Regelbereich der AGC: 103 db Infolge der im KW-Amateurfunk sehr hohen Pegelschwankungen ist eine automatische Regelung (AGC) mit hohem Dynamikbereich wünschenswert. s. Diagramm AGC Regelverhalten und Demodulations-Klirrfaktor AGC Regelverhalten und Demodulations- Klirrfaktor. S-Meter-Anzeigegenauigkeit Die Konstruktion eines S-Meters mit wünschenswert hoher Genauigkeit ist aus wirtschaftlichen Erwägungen heraus kaum möglich. Daher sind mehr oder minder große Anzeigefehler zu erwarten. s. Diagramm S-Meter-Kennlinie Eigenempfangsstellen: 5 (21,154 MHz, 28,754 MHz, 29,520 MHz leise, 50,025 MHz sehr leise, 50,138 MHz sehr leise) Untersucht wurden die Amateurbänder über 10 MHz. Eigenempfangsstellen mindern oder verhindern den Empfang von Nutzsignalen auf der selben Frequenz. Sendeteil Stromaufnahme und Wirkungsgrad bei verminderter Sendeleistung QRP-Betrieb wird auch gern mit QRO- Geräten praktiziert, falls sich ihr Output bei akzeptabler Stromaufnahme (bzw. akzeptablem Input) vermindern lässt. Neben- bzw. Oberwellenabstand: min. -50 dbc (6 m) Um andere Funkamateure und -dienste möglichst wenig zu stören, sollten recht schwache Neben- und Oberwellen erzeugt werden. s. Diagramme Senderausgangsspektrum auf 160 m und Senderausgangsspektrum auf 6 m Hinweis: Auch bei hochwertigen Analyzern kann der Mischer durch Begrenzung eine zu geringe Anzeige des Abstands verursachen. Dieser Fehler ist jedoch bis etwa 65 db gering AP CLRWR Mar 02 20:54 Ref 50 dbm 1 50 Offset 30 db Einzelwerte Band Output Betriebs- Strom Wirkungsgrad spannung 160 m 5 W 13,4 V 6,4 A 6 % 160 m 100 W 13,3 V - 10 m 5 W 13,4 V 7,37 A 5 % 10 m 82 W 13,3 V - 6 m 5 W 13,4 V 7,53 A 5 % 6 m 78 W 13,3 V - * Att 30 db * RBW 30 khz * VBW 3 khz SWT 2.25 s Marker 1 [T1 CNT] dbm MHz Delta 2 [T1] db MHz A Delta 3 [T1] SGL db MHz LVL PRN IP3-Einzelwerte Band f 2 = 5 khz 20 khz 200 khz 80 m -20 dbm 15 dbm 16 dbm 40 m -20 dbm 17 dbm 18 dbm 20 m -20 dbm 17 dbm 19 dbm 10 m -19 dbm 18 dbm 19 dbm 6 m -18 dbm 13 dbm 13 dbm IP3 eff-einzelwerte Band f 2 = 5 khz 20 khz 200 khz 80 m -35 dbm 0 dbm 1 dbm 40 m -36 dbm 1 dbm 2 dbm 20 m -35 dbm 2 dbm 4 dbm 10 m -35 dbm 2 dbm 3 dbm 6 m -38 dbm -7 dbm -7 dbm s. Diagramm S-Meter-Kennlinie. Oszillatorrauschen: -131 dbc/hz, an der Meßgrenze (40 m, 10 khz Abstand) Infolge der neben schwächeren Signalen auftretenden stärkeren Eingangspegel kommt es im KW-Amateurfunk oft durch Oszillatorrauschen zu reziprokem Mischen und somit zur Desensibilisierung. Es sollte möglichst gering sein. Blocking-Abstand: 77 db (40 m, 20 khz Abstand, bezogen auf ein -79 dbm/s8-nutzsignal) Infolge der neben schwächeren Signalen auftretenden stärkeren Eingangspegel kommt es im KW-Amateurfunk durch Blocking oft zur Desensibilisierung. Der Blocking-Abstand sollte möglichst hoch sein. -50 Center 50 MHz 10 MHz/ Span 100 MHz Date: 4.MAR :54:09 Senderausgangsspektrum auf 160 m. * RBW 30 khz Marker 1 [T1 CNT] 04.Mar 02 20:49 * VBW 3 khz dbm Ref 50 dbm * 1 Att 30 db SWT 5.6 s MHz 50 Offset 30 db Delta 2 [T1] db A MHz Delta 3 [T1] SGL 1 AP db CLRWR MHz LVL PRN Start 0 Hz 25 MHz/ Stop 250 MHz Date: 4.MAR :50:02 Senderausgangsspektrum auf 6 m. 14

4 Intermodulationsdämpfung: -31 dbc (Kompressor aus, 20 m), -24 dbc (Kompressor ein, 20 m) Sie sollte hoch sein, sodass der Empfang von Stationen in der Umgebung der Sendefrequenz nicht durch eigene Intermodulationsprodukte beeinträchtigt wird. s. Diagramme Senderintermodulation auf 20 m mit Tönen von 700 Hz und 2,5 khz Hinweis: Manche Quellen geben die Senderintermodulationsdämpfung bezogen auf die nominelle Eintonaussteuerleistung an, hierfür wären zu den hier angegebenen Abständen 6 db zu addieren. Senderintermodulation auf 20 m mit Tönen von 700 Hz und 2,5 khz, Kompressor aus (oberste Linie entspricht nomineller Einton-Ausgangsleistung). Senderintermodulation auf 20 m mit Tönen von 700 Hz und 2,5 khz, Kompressor ein (oberste Linie entspricht nomineller Einton-Ausgangsleistung). Trägerunterdrückung: -53 dbc (20 m), Seitenbandunterdrückung: min. -60 dbc (20 m) Träger- und Seitenbandunterdrückung sollten insbesondere bei hohem Output hoch sein, sodass der Empfang von über- oder unterhalb der eigenen Station benachbarter Stationen nicht durch diese unerwünschten Signalkomponenten beeinträchtigt wird. s. Diagramm Senderseitenband- und Trägerunterdrückung auf 20 m Senderseitenband- und Trägerunterdrückung auf 20 m. Messungen und Diagramme: Ralf Rudersdorfer, OE3RAA Der Empfangszweig wird dann in zwei identische Mischergruppen geteilt, die nach Durchlauf durch ein AGC-gesteuertes PIN- Dioden-Dämpfungsglied wieder zusammengefasst werden. Die am Ausgang dieser Stufe anliegende 1. ZF beträgt 64,455 MHz und hält deshalb Spiegelfrequenzen auf Abstand. DSP: mehr als nur ein Filter Diese ZF durchläuft ein 15 khz breites Quarzfilter und wird nach weiterer Pegelanpassung über ein PIN-Dioden-Dämpfungsglied und einen ebenfalls AGC-gesteuerten ZF-Verstärker auf den zweiten Mischer gegeben, an dessen Ausgang die 2. ZF von 455 khz zur Verfügung steht. Zwei schaltbare Keramikfilter mit den Daten 2,4 khz (SSB/RTTY) und 6 khz (AM) sowie ein Filter mit 500 Hz Bandbreite für CW sorgen hier für Selektion, ehe die Umsetzung auf 36 khz (3. ZF) erfolgt. Die endgültige Trennschärfe wird dann im DSP-Teil erreicht. Der Störaustaster auf 455-kHz-Ebene ist recht aufwändig: Hier sorgt erst ein Keramikfilter mit 15 khz Bandbreite für die notwendige Weitabselektion. Es folgt die eigentliche Störaustaster-Baugruppe, die so hochwertig wie im Vorgänger angelegt ist. Ihr folgt nochmals ein 15-kHz-Keramikfilter, an das sich der dritte Mischer anschließt. Wie viel heute schon mit DSP allein via Soundcard möglich ist, wissen aktive Funkamateure am besten. Filter, Demodulatoren, Decoder und Analyseschaltungen lassen sich damit nur durch Software aufbauen. Ganz zu schweigen davon, dass man etwa die Filter auch noch derart mit Intelligenz ausstatten kann, dass sie adaptiv auf Störungen reagieren, also z. B. den Rauschanteil eines Kanals in Abhängigkeit von der jeweiligen Modulation reduzieren. Auch Störträger erkennen die Algorithmen automatisch und merzen sie mit Stumpf und Stiel aus. Das Notchfilter herkömmlicher Prägung konnte von dieser Vielseitigkeit nur träumen. Trotzdem gibt es hier auch ein manuelles Notchfilter, das eine deutlich andere Charakteristik hat. Selbstverständlich kann man via DSP auch rauscharme und präzise Modulatoren und Demodulatoren bauen, die Empfangswie Sendesignal noch verständlicher machen. Vergleicht man die DSP-Möglichkeiten des IC-756PROII mit jenen, die für einen PC mit Soundcard zur Verfügung stehen, so gibt sich der Transceiver hier bescheiden und setzt offenbar ganz auf die Kombination mit einem externen PC. So bietet er zwar einen RTTY- Decoder, diesen aber auch nur für Baudot mit 45 Baud, so dass sich damit nur Amateurfunk auf dem internen Bildschirm anzeigen lässt und beispielsweise die vereinzelten Nachrichtenagenturen (50 bis 100 Baud) sowie die wenigen Wetterfunker (50 bis 200 Baud) außen vor bleiben müssen. Immerhin aber sorgen getrennte Filter für Mark und Space für eine besonders störungsarme Mitschrift. Wer hier eine offene Schnittstelle erwartet hat, die hinsichtlich Pegel und Impedanzen sowie PTT kompatibel zu einer Soundcard ist, der darf weiter warten. Was übrigens nach wie vor für eine RS.232-Schnittstelle des Transceivers gilt, die weiterhin den als Zubehör erhältlichen Pegelkonverter CT-17 zur PC- Steuerung benötigt. Damit allerdings lassen sich dann bis zu vier Icom-Geräte separat über einen einzigen PC ansprechen und steuern. Profit beim Split Der Zweitempfänger ist für Split-Betrieb hier natürlich ein echter Vorteil: Man stellt den Hauptempfänger auf die Sendefrequenz der DX-Station ein, drückt die Taste SPLIT einmal etwas länger, um a) auf Split-Betrieb zu gehen und b) beide VFOs zu egalisieren, und aktiviert Dual Watch, sodass man hört, was sich auf den beiden mit VFO1 und VFO2 eingestellten Frequenzen tut. So erkennt man blitzschnell das Arbeitsmuster der DX-Station, bekommt heraus, ob sie nach oben oder unten sucht und weiß dann endlich auch, ob sie das professionelle Tail- Ending (Rufen in die redundante Abschlusssequenz mit der vorherigen Station) mag. Im Mittelpunkt des digitalen ZF-Teils auf 36 khz steht für uns Funkamateure sicherlich die Fülle der Bandbreiten, die DSP ganz ohne teure Quarzfilter zur Verfügung stellt. Nach wie vor sorgen die in den beiden vorgeschalteten ZF-Stufen arbeitenden Quarz- und Keramikfilter für Weitabselektion. DSP-Filter aber bieten sehr flexible Möglichkeiten zur Wahl der Nahselektion: In CW gibt es die fest geschalteten Bandbreiten 250 und 500 Hz sowie 1,2 khz. Sie lassen sich in 50-Hz-Schritten auf bis zu 50 Hz reduzieren. SSB glänzt mit den Bandbreiten 1,8, 2,4 und 3 khz, die sich ebenfalls reduzieren lassen. In RTTY gibt es die selben Möglichkeiten wie in CW, nur dass an Stelle des 1,2-kHz- Filters eines mit 2,4 khz Bandbreite tritt. Eine gute Idee für breitbandige Datenübertragung, wie MT63 oder digitale Sprache. Für AM und FM gibt es nur die Hardware- Bandbreiten 3, 6 und 9 khz. Die elektronische Verschiebung der Durchlasskurve (Passband-Tuning) um plus/minus die Hälfte der jeweiligen Bandbreite bietet hier aber Hilfsweise eine Möglichkeit, um dem QRM etwas zu entkommen. Die Charakteristik der Filter lässt sich zwischen eckiger und runder Flanke (sharp/soft) schalten. Sharp klingt gepresster und etwas künstlicher aber durchdringend und gut verständlich. Soft ist für die Klön-QSOs zu bevorzugen. Wie immer bei DSP-Filtern, wird auch hier nichts verschenkt: Die Gruppenlaufzeit der 15

5 Praxistest Die drei SSB-Bandbreiten bieten alle Möglichkeiten von HiFi- bis DX-Empfang. Links ein Störträger, der im zweiten Drittel des Bildes durch das automatische Notchfilter praktisch völlig verschwindet. Im letzten Teil wurde er hingegen mit dem manuellen Notchfilter beseitigt, was eine durchaus andere Charakteristik bedingt. Das Zeitzeichen auf 60 khz kommt recht verrauscht herein (ganz links), sodass hier das adaptive Rauschfilter bemüht wurde. Man sieht, wie das Rauschen allmählich reduziert wird, das Nutzsignal dabei aber völlig erhalten bleibt. Die kubanische Marinestation CLA auf khz unter der Lupe der drei per Knopfdruck fest einstellbaren CW-Bandbreiten. Sie können jeweils in 50-Hz- Schritten reduziert werden. So flexibel kann CW mit DSP sein: Ausgehend von 1,2 khz Bandbreite wird in 50-Hz-Schritten stufenweise bis auf 50 Hz Bandbreite geschaltet, bis das Signal/ Rausch-Verhältnis für die CW-Station optimal ist. Das manuelle Notchfilter wird im ersten Teil langsam durch die NF-Bandbreite bewegt. Es wirkt auch noch außerhalb der eigentlichen Durchlassbandbreite des ZF-Filters und erhöht somit den Störabstand! Die FSK-Bake VE8BY (6m) aus Kanada kommt bei guten Bedingungen in dieser Form an. harten Filter ist etwas höher. Es kann sein, dass sich in schwierigen Fällen der Datenkommunikation die Mitschrift bei Umschalten auf soft verbessert, auch wenn sich dadurch der gehörmäßige Eindruck eher verschlechtern sollte. Angenehmerweise gibt es in CW wiederum die Möglichkeit, die BFO-Tonhöhe zwischen 300 Hz (für DX) und 900 Hz (z. B. zur Auswertung durch einen Automatik-Decoder) zu wählen, und zwar in 25-Hz-Schritten. Auch kann hier zwischen unterem und oberem Seitenband (CW-Revers) gewechselt werden, sodass sich der relative Abstand zwischen Nutz- und Störsignal und damit die Empfangsqualität verbessert. Sowohl eingestellte Bandbreite, als auch die Passband-Stellung werden grafisch gezeigt und stehen beim nächsten Aufruf dieser Betriebsart wieder aus dem Speicher zur Verfügung. SYNC lässt so zwischen SSB und CW wechseln, dass man dabei innerhalb der Durchlasskurve bleibt. Allerhand Extras eingebaut Außer dem Zweitempfänger gibt es noch allerlei Extras, die den Transceiver geradezu perfektionieren. Hauptsächlich möchte ich dabei vorwiegend jene erwähnen, die nicht allein auf Software basieren: Anschlüsse für zwei schaltbare Antennen, eine Extra-Empfangsantenne (z. B. Beverage) und einen Transverter erhöhen die Flexibilität. Beim Wechsel zwischen 80 und 10 m braucht man also nicht mehr zwischen FD-4 und Beam zu schalten das macht die einmal programmierte Software automatisch beim Frequenzwechsel. Die Cinch-Buchse Receiver Antenna ist auch Schnelles CW erfordert QSK. Hier ein sehr schneller Strich und die Erholzeit der NF bei abgeschalteter AGC. gut für eine reine Empfangsantenne, wie eine Rahmenantenne für Mittelwelle, eine Aktivantenne oder aber einen Konverter geeignet. Am Transverter-Ausgang steht das Sendesignal so an, dass es z. B. auf 2 m oder 70 cm umgesetzt werden kann. Die automatische Verstärkungsregelung ist im DSP-Teil integriert und bietet sehr feinfühlige Beeinflussungsmöglichkeiten der Abfall- Zeitkonstanten zwischen 100 ms und 6 s jeweils individuell nach Betriebsart programmier- und umschaltbar. Erfreulicherweise lässt sich die AGC auch gänzlich abschalten, um bei schwierigem Szenario den Empfang per Handregelung zu optimieren. In SSB ist dank des Sprachprozessors nicht nur eine Erhöhung der mittleren Ausgangsleistung möglich, sondern es lässt sich auch beim Senden die Klangfarbe in den drei Stufen einstellen: Die Sendebandbreite kann zwischen 2, 2,6 und 2,9 khz geschaltet werden. In FM bzw. AM stehen 50 CTCSS-Pilottöne von 67 bis 254,1 Hz zum Senden und zur Auswertung zur Verfügung. Besonders wichtig ist das bei Relaisbetrieb im 10-m-FM- Band, auf dem sich vor allem US-amerikanische Relais nur mit unterlegtem CTCSS-Ton (z. B. 100 Hz) öffnen lassen. Den Hz- Ton für deutsche UKW-Relais gibt es nicht. - CW hat empfangs- und sendeseitig erheblichen Stellenwert. Umkehrung der BFO- Lage und Bandbreiten bis hinunter zu 50 Hz dokumentieren das für den Empfang, der elektronische Keyer beim Senden. Dieser ist in vielerlei Hinsicht (Punkt/Strich-Verhältnis, Tempo) programmierbar, um den Zeichen eine fast schon persönliche Note zu ge- 16

6 Technische Daten (laut Hersteller) Frequenzbereich 30 khz bis 60 MHz in 1-Hz-Schritten empfangsseitig; sendeseitig alle Amateurfunkbänder von 160 bis 6 m Betriebsarten USB, LSB, CW (+ CW/R), RTTY (+ RTTY/R), AM und FM Empfangskonzept Dreifachsuper mit 1. ZF 64,455 MHz, 2. ZF 455 khz, 3. ZF 36 khz Stromversorgung 13,8 V DC, 3,5 A bei Empfang, max. 23 A beim Senden Empfindlichkeit typ. 0,16 µv in SSB bei 10 db S+N/N im Bereich 1,8-30 MHz; 0,13 µv im 6-m-Band, unter 1,6 MHz deutlich absinkend, z. B. auf Mittelwelle um Faktor 6 Bandbreite durch Kombination von Quarz- und Keramikfiltern vier Hardware-Bandbreiten (-6 db/-60 db) mit den Werten 500 Hz/700 Hz, 2,4 Hz/3,6 Hz, 6 khz/15 khz und 15 khz/20 khz (FM) Spiegelfrequenz-Unterdrückung 70 db Sendeleistung einstellbar bis 100 W, ATU arbeitet ab ca. 8 W Nebenwellen-Unterdrückung 50 db unter 30 MHz, 60 db über 30 MHz Trägerunterdrückung 40 db Seitenbandunterdrückung 55 db Antennentuner passt 16,7 bis 150 Ohm (KW) bzw. 20 bis 125 Ohm (6 m) auf ein SWR unter 1,5 an, Durchgangsdämpfung max. 1 db NF-Ausgangsleistung min. 2 W bei 10 % Klirrfaktor Abmessungen mm (B H T) Gewicht 9,6 kg Erhältlich im Fachhandel; Informationen und Händlernachweis beim Importeur: Icom Europe, Himmelgeister Str. 100, Düsseldorf Wie schön, dass es Sonnenflecken gibt! Sonst ließe sich die australische 6-m-Bake VK6SRX selbst mit dem IC- 756PROII nicht empfangen! ben. Sogar die Anstiegszeit der Zeichen lässt sich einstellen. Vier CW-Sendespeicher nehmen je bis zu 55 Zeichen, wie z. B. CQ CQ TEST DE DK8OK DK8OK K auf, sodass gerade im Contest nicht alles per Hand gemacht werden muss. Sogar automatisch anpassbare Seriennummer werden auf Wunsch nach dem Rapport eingefügt. Der Transceiver verkraftet Paddle- ebenso wie Squeeze- Tasten, den halbmechanischen Bug und die klassische Klopftaste. Im Sprechfunk stehen jeweils vier digitale Speicherplätze mit zusammen 90 s Kapazität zum Senden und Empfangen zur Verfügung. So kann man sich den Kampf um den letzten Punkt der Honor Roll nochmals vorspielen lassen, ein schwieriges Rufzeichen durch mehrmaliges Hören entwirren oder mit synthetischer Stimme im Contest die Stimmbänder schonen. Das Spektrum-Display bietet einen aktuellen und scharfen Überblick über wahlweise +/-12,5, 25, 50 oder 100 khz. Die Anzeige ist hinsichtlich der Dynamik und des Rauschflurs nochmals verbessert. Außerdem werden schwach im Hintergrund die gesamten Signale bis zum Druck auf der Sendetaste oder Drehen am Abstimmknopf aufsummiert. Die Frequenz des zweiten VFOs z. B. für Split-Betrieb wird im Display rot markiert, so sie im angezeigten Bereich liegt. Das Spektrum lässt sich sowohl einfrieren (HOLD), als auch im Vordergrund aufsummieren (MAX HOLD). Aus der Vielzahl der Speicher- und Suchlaufmöglichkeiten sei nur die alphanumerische Bezeichnungsmöglichkeit mit bis zu zehn Stellen pro Speicherplatz erwähnt. Sonst ist alles möglich, was man sich denken kann. Hervorheben kann man noch die fünf Sofortspeicher für den Contest und natürlich den Dreifachspeicher pro Band, sodass man z. B. die kompletten Einstellungen von der Frequenz über die Betriebsart bis zur Bandbreite und der AGC für CW, SSB und PSK31 mit einem Knopfdruck auf der Zifferntastatur wählt. Es gibt übrigens nicht nur Speicher-, Frequenz- und Zweikanal-Suchlauf, sondern auch CTCSS-Suchlauf, der in kurzer Zeit einen empfangenen CTCSS-Ton identifiziert und anzeigt was bei Relaisfunkstellen mit unbekanntem CTCSS-Ton besonders wichtig ist. Details, wie sprachgesteuerte Sende-Empfangs-Umschaltung (VOX), akustische Kontrollmöglichkeit des eigenen Sendesignals (MONITOR), Feinverstimmung von Sendeund Empfangsfrequenz (RIT), Anzeige von Signalstärke, SWR, ALC-Spannung und Kompressionsgrad am gut ablesbaren Drehspulinstrument und wirklich nicht zuletzt der ebenso schnelle wie leise automatische Antennentuner, machen diesen Transceiver aus. Viele Funktionen lassen sich hoch individuell im SET-Modus ändern. Neu ist hier beispielsweise die grafische Einstellung von Bandbreite und relativer Lage der Durchlasskurve. Praxis lässt staunen In der Praxis fragt man sich nach Überstreifen der Kopfhörer unwillkürlich: Ist er denn überhaupt eingeschaltet? So ruhig verhält sich der Transceiver auf einer freien Frequenz. Und bleibt selbst in den kritischen Partien der Bänder 40, 30 und 15 m sogar in den Abendstunden an der logarithmisch-periodischen DLP-11 von Titanex so ruhig, wenn man sinnvoll mit den Vorverstärkern umgeht. Das 6-dB-Dämpfungsglied ist nur an noch leistungsstärkeren Antennen sowie in absoluten Ausnahmefällen notwendig, die jedoch sogar bei den guten Testbedingungen nicht auftauchten. Die Bedienung ist logisch, für Datenfunk allerdings hätte man sich einen Ein- und Ausgang für die Soundcard eines PCs gewünscht. Das Relais zur Sende-Empfangs-Umschaltung ist außerordentlich leise. Lediglich wenn das Antennenrelais bei der ungewöhnlichen Betriebsart Antennen-Diversity hinzukommt, wird es etwas lauter. Schnell allerdings fängt der Ventilator an zu fauchen, so dass manche Partnerstation die Sendeleistungsangabe 50 W in SSB nicht recht glauben will, meint sich doch, deutlich den Lüfter des Nachbrenners zu hören. Damit jeder die spezifische Empfangsqualität des IC-756PROII auch auf dem Papier nachvollziehen kann, haben wir wieder viel Arbeit darin gesteckt, aktuelle Situationen auf dem Band anhand von Screenshots zu zeigen und auf diese Weise einen systematischen Praxisbezug hergestellt, der mit einem Blick die tatsächlichen Qualitäten zeigt. Auch VO1ZA ist eine kanadische FSK-Bake auf 6 m. DE XW0X einer Aufforderung, der man gerade auf 6 m nur zu gerne nachkommt. Vor allem, wenn das Signal so klar wie hier ist. Der Preis für diesen Transceiver ist mit etwas weniger als recht hoch. Geboten aber wird absolute Perfektion und damit eine sensationell kurze Zubehörliste, ist doch selbst ein TCXO gleich ab Werk eingebaut. Mit dem IC-756PROII hat Icom nochmals seine führende Position in der absoluten Oberklasse der Kombitransceiver für KW und 6 m ausgebaut. Was nicht heißt, dass für reine Kurzwellenfreaks mit großem Geldbeutel der FT-1000MKV von Yaesu etwa keinen Seitenblick wert wäre. Für meine Zwecke jedoch, der ich an Kurzwelle und 6 m interessiert bin, ist der IC-756PROII ganz einfach das Top- Modell. Ob er wie geraunt wird einer der letzten konventionell aufgebauten Transceiver sein wird? Man wird sehen. Aber fest steht auch, dass zukünftige Amateurfunk-Transceiver in ihren Basis-Tugenden den IC- 756PROII kaum noch übertreffen werden. Text, Fotos & Screenshots: Nils Schiffhauer, DK8OK Anzeige Antennenanalyser 584B & TVI Filter Willkommen bei: 17

SDR# Software Defined Radio

SDR# Software Defined Radio SDR# Software Defined Radio Beispiel von DVB T USB Stick und SDR Receiver Frequenz 24 1700MHz Frequenz 0,1 2000MHz, mit Down Converter für KW Treiber und Software http://sdrsharp.com/#download 1 Nach dem

Mehr

Empfindlichkeit und Rauschmaß eines DVB T Sticks

Empfindlichkeit und Rauschmaß eines DVB T Sticks Empfindlichkeit und Rauschmaß eines DVB T Sticks Messung kritischer Spezifikationen eines Salcar Stick DVB T RTL 2832U&R820T SDR Salcar Stick, oder ähnlich Blockschaltbild des R820T Tuners Aufbau für Empfindlichkeitsmessung:

Mehr

All Digital Transceiver

All Digital Transceiver All Digital Transceiver Prinzip Digital-Empfänger ADC, Analog Digital Converter ( Analog-Digital-Wandler ) DDC, Digital Down Converter ( Digitaler Abwärtsmischer ) DSP, Digital Signal Processor SDR-14

Mehr

DRM-Empfänger und Erweiterung

DRM-Empfänger und Erweiterung DRM-Empfänger und Erweiterung Der DRM-Empfänger wurde in der Zeitschrift Elektor Ausgabe 3/2004 vorgestellt. Er ist fertig aufgebaut und getestet. DRM (Digital Radio Mondiale) ist der neue digitale Rundfunkstandard

Mehr

Ablaufsteuerung Sequenzer, als Schaltstufen für den Amateurfunk.

Ablaufsteuerung Sequenzer, als Schaltstufen für den Amateurfunk. Ablaufsteuerung Sequenzer, als Schaltstufen für den Amateurfunk. DF1JM Juli 2011 Eine Sequenz ist eine Reihenfolge. Auf den Amateurfunk bezogen sind Sequenzer Schaltstufen, die in einer festgelegten Zeit-

Mehr

Wie man sich mit einem kleinen Kästchen ( 35x 55 mm) 6 Wochen beschäftigen kann!

Wie man sich mit einem kleinen Kästchen ( 35x 55 mm) 6 Wochen beschäftigen kann! Wie man sich mit einem kleinen Kästchen ( 35x 55 mm) 6 Wochen beschäftigen kann! Nach mehreren Aufbauten von Vorverstärkern für 2m und 70 cm sollten nun auch die Parameter dieser Verstärker gemessen werden.

Mehr

AFu-Kurs nach DJ4UF. Technik Klasse A 13: Frequenzaufbereitung. Amateurfunkgruppe der TU Berlin. Stand

AFu-Kurs nach DJ4UF. Technik Klasse A 13: Frequenzaufbereitung. Amateurfunkgruppe der TU Berlin.  Stand Technik Klasse A 13: Frequenzaufbereitung Amateurfunkgruppe der TU Berlin http://www.dk0tu.de Stand 17.06.2016 Balance- Mehrfach- This work is licensed under the Creative Commons Attribution-ShareAlike

Mehr

Amateurfunk- Empfänger. Matti Reiffenrath, DC1DMR viele Grafiken von Eckart Moltrecht, DJ4UF (www.dj4uf.de)

Amateurfunk- Empfänger. Matti Reiffenrath, DC1DMR viele Grafiken von Eckart Moltrecht, DJ4UF (www.dj4uf.de) Amateurfunk- Empfänger Matti Reiffenrath, DC1DMR viele Grafiken von Eckart Moltrecht, DJ4UF (www.dj4uf.de) Themen für heute Prinzip eines Empfängers Wichtige Funktionsblöcke Filter Verstärker Mischer Oszillator

Mehr

Bedienungsanleitung STANDARD AX-700E

Bedienungsanleitung STANDARD AX-700E Bedienungsanleitung STANDARD AX-700E Der STANDARD AX-700E ist der welterste Scanner-Empfänger mit eingebautem Panoramadisplay. Dieses zeigt einen Bereich von wahlweise 1 MHz, 250 khz oder 100 khz. Die

Mehr

Vortrag für die Mitglieder des DARC Ortsverbandes B27 Höchstadt/ Aisch DC1NF Februar 2010. Seite 1 von 30

Vortrag für die Mitglieder des DARC Ortsverbandes B27 Höchstadt/ Aisch DC1NF Februar 2010. Seite 1 von 30 Vortrag für die Mitglieder des DARC Ortsverbandes B27 Höchstadt/ Aisch DC1NF Februar 2010 Seite 1 von 30 Begriffsbestimmung SDR Die aktuelle analoge Technik Das digitale Konzept Vorführung SDR Weitere

Mehr

Fairhaven RD 500 VXG

Fairhaven RD 500 VXG Fairhaven RD 500 VXG Schon seit längerer Zeit gibt s auf Webseiten Diskussionen, welcher Scanner oder Empfänger besser ist, welche Vor oder Nachteile, welche Marke hat. Ab und zu diskutiert man über den

Mehr

OPERATION MANUAL Benutzerhandbuch

OPERATION MANUAL Benutzerhandbuch ATR-500 VHF COMMUNICATION TRANSCEIVER ON OFF OPERATION MANUAL Benutzerhandbuch Manual Nummer 01.125.010.08d REVISION 1.3, Jan 18. 2006 ab S/N 00301 04 Inhalt 1 KAPITEL 1 ALLGEMEINES... 3 1.1 Einführung...

Mehr

Hochfrequenz-Filter MFF-1

Hochfrequenz-Filter MFF-1 Hochfrequenz-Filter MFF-1 Handbuch Ingenieurbüro Oetzel Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf unseres MultiFrequenzFilters MFF-1 entschieden haben. Sie sind damit in der Lage, in Verbindung mit einem

Mehr

IQ-Mischer - Bedienungsanleitung

IQ-Mischer - Bedienungsanleitung IQ-Mischer - Bedienungsanleitung Der IQ-Mischer bildet die Basis eines einfachen Empfängers mit unterdrückter Spiegelfrequenz. Die Platine besitzt einen Sockel zur Aufnahme des programmierbaren Quarzoszillators

Mehr

DSW-II-80-Pro HB9GAA. Bedienungsanleitung. Software Version 1.2b. Roland Elmiger. Brunnhaldenstrasse 8 3510 Konolfingen Schweiz

DSW-II-80-Pro HB9GAA. Bedienungsanleitung. Software Version 1.2b. Roland Elmiger. Brunnhaldenstrasse 8 3510 Konolfingen Schweiz HB9GAA Roland Elmiger Brunnhaldenstrasse 8 3510 Konolfingen Schweiz Telefon Fax E-Mail +41 (0) 31 792 04 61 +41 (0) 31 792 04 62 info@elcon.ch DSW-II-80-Pro Bedienungsanleitung Software Version 1.2b 13.

Mehr

RF-Explorer Handheld Spektrum Analyser und Handheld Signal Generator

RF-Explorer Handheld Spektrum Analyser und Handheld Signal Generator RF-Explorer Handheld Spektrum Analyser und Handheld Signal Generator Ludwigslust, Mai 2015 Mein RF-Explorer Spektrum Analyser Mein hat einen Spektrum Grundbereich Analyser von hat einen Frequenzbereich

Mehr

U02 SDR Baumappe. Bauguppe: TX-Tiefpassfilter. Erweiterungen des OV U02 zu den Lima SDR RX und TX Platinen

U02 SDR Baumappe. Bauguppe: TX-Tiefpassfilter. Erweiterungen des OV U02 zu den Lima SDR RX und TX Platinen U02 SDR Baumappe Bauguppe: TX-Tiefpassfilter Erweiterungen des OV U02 zu den Lima SDR RX und TX Platinen Version: 1.1 Autor und Entwickler: DJ0ABR OVV-U02 und Tester der Prototypen: DH5RAE Inhaltsverzeichnis

Mehr

Bedienungsanleitung Version 1.0

Bedienungsanleitung Version 1.0 Botex DMX Operator (DC-1216) Bedienungsanleitung Version 1.0 - Inhalt - 1 KENNZEICHEN UND MERKMALE...4 2 TECHNISCHE ANGABEN...4 3 BEDIENUNG...4 3.1 ALLGEMEINES:...4 3.2 BEDIENUNG UND FUNKTIONEN...5 4 SZENEN

Mehr

Handbuch. HB-1A 3 Band QRP CW Transceiver BD4RG. Handbuch Made by DL9BBR

Handbuch. HB-1A 3 Band QRP CW Transceiver BD4RG. Handbuch Made by DL9BBR Handbuch HB-1A 3 Band QRP CW Transceiver BD4RG Handbuch Made by DL9BBR Handbuch für den 3 Band QRP-CW Transceiver HB-1A Bearbeitet von DL9BBR Beschreibung: Der HB-1A ist klein und leicht. Das Gerät besitzt

Mehr

SDR für 20 Euro. Diese Sticks:

SDR für 20 Euro. Diese Sticks: SDR für 20 Euro Wer erinnert sich nicht an die Zeiten, als wir noch versuchten mit allen Tricks unsere Welt..also die Elektromangentischen Wellen bildlich darstellen wollen. Gerade z.b in der momentanen

Mehr

Spannungsversorgung für Mikrocontroller-Schaltungen DH1AAD, Ingo Gerlach, 20.11.2011, e-mail : Ingo.Gerlach@onlinehome.de

Spannungsversorgung für Mikrocontroller-Schaltungen DH1AAD, Ingo Gerlach, 20.11.2011, e-mail : Ingo.Gerlach@onlinehome.de Spannungsversorgung für Mikrocontroller-Schaltungen DH1AAD, Ingo Gerlach, 20.11.2011, e-mail : Ingo.Gerlach@onlinehome.de Ziel Der Hintergrund für die Entwicklung diese Netzteiles war, das hier am Computer-Arbeitstisch

Mehr

Installation & erste Schritte

Installation & erste Schritte Installation & erste Schritte Inhalt: Vorraussetzung: PC oder Notebook, Windows (XP), Pappradio, serielle Schnittstelle eingebaut oder per Wandler. 1. Installation: 1.1 Pappradio Software installieren

Mehr

Konfiguration der Messkanäle. Konfiguration der Zeitachse. Abb. 3: Konfigurationsmenü des Sensoreingangs A. Abb. 4: Messparameter Konfigurationsmenü

Konfiguration der Messkanäle. Konfiguration der Zeitachse. Abb. 3: Konfigurationsmenü des Sensoreingangs A. Abb. 4: Messparameter Konfigurationsmenü Anleitung zum Programm CASSY Lab für den Versuch E12 Starten Sie das Programm CASSY Lab durch Doppelklick auf das Icon auf dem Windows- Desktop. Es erscheint ein Fenster mit Lizensierungsinformationen,

Mehr

E408 Versuchsprotokoll - Korrekturblatt 1 Grundpraktikum II - Gruppe 4 Lars Hallmann, Johannes Kickstein, Stefan Hanke

E408 Versuchsprotokoll - Korrekturblatt 1 Grundpraktikum II - Gruppe 4 Lars Hallmann, Johannes Kickstein, Stefan Hanke E408 Versuchsprotokoll - Korrekturblatt 1 Grundpraktikum II - Gruppe 4 Lars Hallmann, Johannes Kickstein, Stefan Hanke Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 2 Versuche 2 2.1 Eingesetzte Geräte.......................

Mehr

Vergleich: DX Patrol MK2 < > DX Patrol MK3

Vergleich: DX Patrol MK2 < > DX Patrol MK3 Vergleich: DX Patrol MK2 < > DX Patrol MK3 Bild 1: DX Patrol MK3 (neu) DX Patrol MK2 Verwendete Software: SDR# v1.0.0.1402 RTL SDR(USB) Grundeinstellungen SDR#: Spectrum Analyzer: Sample Rate 2,4MSPS,

Mehr

ImmersionRC 5.8 GHz Sendemodul

ImmersionRC 5.8 GHz Sendemodul ImmersionRC 5.8 GHz Sendemodul Überblick & Betriebsanleitung Stand: April 2013 Mario Scheel (April 2013, V1.32 DE) S e i t e 1 Änderungen zur Dokumenten-Version 1.2 (Februar 2011): Spannungsversorgung

Mehr

Abgleich eines FM-ZF-Verstärkers mit Ratiodetektor

Abgleich eines FM-ZF-Verstärkers mit Ratiodetektor Optimierung des FM Zwischenfrequenzverstärkers: Abgleich eines FM-ZF-Verstärkers mit Ratiodetektor Thomas Moppert und Ernst Schlemm. Januar 2008 Stichworte: Statischer Abgleich, Wobbelabgleich, AM- Unterdrückung,

Mehr

Q-Schlüssel. Matti Reiffenrath, DC1DMR viele Grafiken von Eckart Moltrecht, DJ4UF (www.dj4uf.de)

Q-Schlüssel. Matti Reiffenrath, DC1DMR viele Grafiken von Eckart Moltrecht, DJ4UF (www.dj4uf.de) Q-Schlüssel Matti Reiffenrath, DC1DMR viele Grafiken von Eckart Moltrecht, DJ4UF (www.dj4uf.de) Q-Schlüssel Abkürzungen beginnend mit Q, 3 Buchstaben Eingeführt zur Vereinfachung bei CW In der Praxis auch

Mehr

Elecraft K2/100 Contest- Transceiver

Elecraft K2/100 Contest- Transceiver Elecraft K2/100 Contest- Transceiver 1 Elecraft K2/100 Contest- Transceiver 2 Allgemein Es gibt den Elecraft K2 in der Regel nur als Bausatz. Die Grundversion ist ein reiner CW-Transceiver für die Bänder

Mehr

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner ist für Unterputzmontage in 55mm

Mehr

AM/FM/ϕM-Messdemodulator FS-K7

AM/FM/ϕM-Messdemodulator FS-K7 Datenblatt Version 02.00 AM/FM/ϕM-Messdemodulator FS-K7 April 2005 für die Analysatoren FSQ/FSU/FSP und die Messempfänger ESCI/ESPI AM/FM/ϕM-Messdemodulator zur Bestimmung analoger Modulationsparameter

Mehr

7-Segment Spannung/Strom-Messmodul

7-Segment Spannung/Strom-Messmodul 7-Segment Spannung/Strom-Messmodul Stand: 08.02.2013 Inhalt: Seite 1: Titelblatt Seite 2: Artikel zur Schaltung Seite 4: Schaltplan Seite 5: Bestückungsliste Seite 6: Bestellliste (Fa. Reichelt) Seite

Mehr

A-196 PLL. 1. Einführung VCO. LPF Frequ. doepfer System A - 100 PLL A-196

A-196 PLL. 1. Einführung VCO. LPF Frequ. doepfer System A - 100 PLL A-196 doepfer System A - 100 PLL A-196 1. Einführung A-196 PLL VCO CV In Offset Das Modul A-196 enthält eine sogenannte Phase Locked Loop (PLL) - im deutschen mit Nachlaufsynchronisation bezeichnet, die aus

Mehr

Kurzwellen QRP Linear Endstufe mit TP Filter

Kurzwellen QRP Linear Endstufe mit TP Filter Kurzwellen QRP Linear Endstufe mit TP Filter Nachfolgend wird der Aufbau einer Kurzwellen QRP Linear Endstufe gezeigt. Der TRX (Bild 1) liefert ein SSB Signal im Frequenzbereich von 0,1 30MHz mit einer

Mehr

Der Empfänger Kchibo D96L

Der Empfänger Kchibo D96L Der Empfänger Kchibo D96L Nach dem sogenannten DSP Prinzip. Digital Signal Processing. Beruht ganz wesentlich auf ICs, den Chips SI4734 oder SI4735. Das sind Chips, die statt der normalen Empfängerelektronik

Mehr

Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR

Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR 1 2 7 8 10 9 11 12 13 3-192 DMX Kanäle, fest zugeordnet an 12 Scannern. - 30 Bänke, mit je 8 programmierbaren Scenen. - 8 Fader für max. 16 DMX Kanäle pro Scanner

Mehr

LFM50. Frequenzmeter mit digitaler Anzeige. Type: Technische Daten

LFM50. Frequenzmeter mit digitaler Anzeige. Type: Technische Daten Frequenzmeter mit digitaler Anzeige Type: LFM50 PROGRAMMIERBARER DIGITALER FREQUENZ- METER, 5-STELLIG, FÜR MONODIREKTIONALE ZÄHLU NGEN. Der Frequenzmeter LFM50 findet überall dort Anwendung, wo die Rotations-

Mehr

DRM - Digital Radio Mondiale Umbauanleitung Sony ICF-M50RDS

DRM - Digital Radio Mondiale Umbauanleitung Sony ICF-M50RDS DRM - Digital Radio Mondiale Umbauanleitung Sony ICF-M50RDS Der ICF-M50RDS ist ein einfaches portables Radio mit mäßigen Empfangseigenschaften. Jedoch ist der Klang gut und es hat RDS-Funktionen (Anzeige,

Mehr

Features: Bitte lesen Sie zunächst die komplette Anleitung, vor dem Einschalten des Senders!

Features: Bitte lesen Sie zunächst die komplette Anleitung, vor dem Einschalten des Senders! Der TX180 ist ein hoch entwickelter, kostengünstiger 1W UKW FM-Sender Entworfen um ausgezeichnete Klang-Reinheit und einfachste Bedienung auf Dauer zu gewährleisten. Features: RF Output Power: 1 Watt ±

Mehr

Remote Station ohne PC

Remote Station ohne PC Remote Station ohne PC USKA Sektion Bern, Cyrill Busslinger, 29. April 2015 Agenda / Inhalt Ausgangslage Zielsetzung Kurzvorstellung IC-7100 Fernsteuersystem Remoterig von Microbit RRC-1258 - Anschlüsse

Mehr

Bedienungsanleitung LCQ-Meter (DG5MK) Stand 24.10.2014

Bedienungsanleitung LCQ-Meter (DG5MK) Stand 24.10.2014 Bedienungsanleitung LCQ-Meter (DG5MK) Stand 24.10.2014 Das Bild zeigt die Bedienungs- und Anschlußelemente des LCQ-Meters: Adjust LCD Contrast UB1 7 30 V Potentiometer zum Einstellen des Display-Kontrastes

Mehr

Bedienungsanleitung für das Tektronix Oszilloskop TDS 2002B

Bedienungsanleitung für das Tektronix Oszilloskop TDS 2002B Bedienungsanleitung für das Tektronix Oszilloskop TDS 2002B 1.0 Darstellen von Spannungsverläufen periodischer Signale Um das Gerät in Betrieb zu nehmen, schalten Sie es zunächst mit dem Netzschalter,

Mehr

Experiment 4.1: Übertragungsfunktion eines Bandpasses

Experiment 4.1: Übertragungsfunktion eines Bandpasses Experiment 4.1: Übertragungsfunktion eines Bandpasses Schaltung: Bandpass auf Steckbrett realisieren Signalgenerator an den Eingang des Filters anschließen (50 Ω-Ausgang verwenden!) Eingangs- und Ausgangssignal

Mehr

Einige Anmerkungen zu Chancen und Risiken der Digitalen Dividende. Ulrich Reimers, Berlin, 04. September 2009

Einige Anmerkungen zu Chancen und Risiken der Digitalen Dividende. Ulrich Reimers, Berlin, 04. September 2009 Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig Einige Anmerkungen zu Chancen und Risiken der Digitalen Dividende, Berlin, 04. September 2009 Chancen und Risiken der Digitalen Dividende Frequenzen

Mehr

SWR- Meter (Stehwellenmessgerät) Wattmeter Frequenzzähler

SWR- Meter (Stehwellenmessgerät) Wattmeter Frequenzzähler SWR- Meter (Stehwellenmessgerät) Wattmeter Frequenzzähler Dieses Gerät wurde als SWR- Meter (Stehwellenmessgerät) konzipiert. Es zeigt neben dem SWR auch die vorlaufende und rücklaufende Leistung an und

Mehr

Meteoriten. Meteoride feste und kleine Teilchen im Sonnensystem, aber eher keine Kleinplaneten

Meteoriten. Meteoride feste und kleine Teilchen im Sonnensystem, aber eher keine Kleinplaneten Meteoriten volkstümlich: Sternschnuppen wissenschaftlich: der (selten das) Meteor direkt zu beobachten oder per Radar zu erfassen (seit 1946) Meteoride feste und kleine Teilchen im Sonnensystem, aber eher

Mehr

Innenbeleuchtungsplatine für Y-Wagen mit integriertem Digitaldecoder

Innenbeleuchtungsplatine für Y-Wagen mit integriertem Digitaldecoder Innenbeleuchtungsplatine für Y-Wagen mit integriertem Digitaldecoder Diese Beleuchtungsplatine ist auf den Y-Wagen angepasst. Sie ist für die Version mit 9 und 10Abteilen und den Speisewagen der Firmen

Mehr

Betriebstechnik für FUNKAMATEURE. Österreichischer Versuchssenderverband Ing. Michael Zwingl, OE3MZC

Betriebstechnik für FUNKAMATEURE. Österreichischer Versuchssenderverband Ing. Michael Zwingl, OE3MZC Betriebstechnik für FUNKAMATEURE Österreichischer Versuchssenderverband Ing. Michael Zwingl, OE3MZC HAM SPIRIT Immer besonders höflich Andere Kulturen respektieren! Rufzeichen nennen Zu Beginn der Aussendung

Mehr

SAT-Empfangsanlagentechnik

SAT-Empfangsanlagentechnik Bernhard Lang AXING AG Gewerbehaus Moskau CH 8262 Ramsen / Schweiz www.axing.com SAT-Empfangsanlagentechnik LNB und Rauschen L low N noice B block converter, rauscharmer Signalumsetzer Rauschmaß typ. 0,6

Mehr

Pro Audio Germany. acoustic KRU-14. Diversity Funkmirofon Anlage.

Pro Audio Germany. acoustic KRU-14. Diversity Funkmirofon Anlage. KRU-1 Diversity Funkmirofon Anlage www.-.com KRU-1 -Acoustic KRU-1 ist eine 2-Kanal UHF Funkmikrofonanlage mit einstellbaren Frequenzen. Die beiden Antennen werden mittels TNC Schraubverbinder mit dem

Mehr

GEBRAUCHSANWEISUNG 352PS900 / 352PS920 352PB900 / 352PB920 352PB3000 / 352PB3020 352XPB900 / 352XPB920 352XPB3000 / 352XPB3020

GEBRAUCHSANWEISUNG 352PS900 / 352PS920 352PB900 / 352PB920 352PB3000 / 352PB3020 352XPB900 / 352XPB920 352XPB3000 / 352XPB3020 GEBRAUCHSANWEISUNG 352PS900 / 352PS920 352PB900 / 352PB920 352PB3000 / 352PB3020 352XPB900 / 352XPB920 352XPB3000 / 352XPB3020 Funkgesteuert Mit Kabelwerk PIS/WAT/UD352P9xx0xx_A CЄ INHALT Inbetriebnahme

Mehr

Willkommen zur Präsentation 3.0 Der DV4mini Stand Mai 2016

Willkommen zur Präsentation 3.0 Der DV4mini Stand Mai 2016 Willkommen zur Präsentation 3.0 Der DV4mini Stand Mai 2016 DV4mini - Überblick Überblick: DV4mini ist ein winzig kleiner aber sehr leistungsfähiger USB Stick der jeden PC in einen HOTSPOT für die Betriebsarten

Mehr

Software- Beschreibung. PC- Programm SM7D zur Datenerfassung für das Strahlenmessgerät SM7D Version V1.0 de ( Stand: 28 Januar 2011)

Software- Beschreibung. PC- Programm SM7D zur Datenerfassung für das Strahlenmessgerät SM7D Version V1.0 de ( Stand: 28 Januar 2011) Software- Beschreibung für PC- Programm SM7D zur Datenerfassung für das Strahlenmessgerät SM7D Version V1.0 de ( Stand: 28 Januar 2011) Inhalt: 1. Installation 2. Inbetriebnahme / Geräteanschluss / Programmstart

Mehr

Einspeisemanagement EEG Anlagen mit höchstens 100kW

Einspeisemanagement EEG Anlagen mit höchstens 100kW Einspeisemanagement EEG Anlagen mit höchstens 100kW gemäß 6 EEG 2012 Installations- und Funktionsbeschreibung für Funkrundsteuerempfänger (FRE) Inhalt 1. Sicherheitshinweise... 2 2. Technische Daten...

Mehr

Amateurfunk für Profis. HW/50MHz TRANSCEIVER

Amateurfunk für Profis. HW/50MHz TRANSCEIVER Amateurfunk für Profis HW/50MHz TRANSCEIVER Die ständige Verbesserung und Weiterentwicklung unserer Produkte ist der Maßstab unseres Erfolges. Deshalb sind wir stolz Ihnen eine neue Version des TS-590S

Mehr

Anwenderhandbuch logiware IO-Stick in go1984

Anwenderhandbuch logiware IO-Stick in go1984 Anwenderhandbuch logiware IO-Stick in go1984 Stand: Juni 2010 logiware IO-Stick http://www.io-stick.de Alfred-Mozer-Str. 51 D-48527 Nordhorn Deutschland Telefon (+49)(0)5921 7139925 Telefax (+49)(0)5921

Mehr

Linienstrahler Prototyp

Linienstrahler Prototyp Linienstrahler Prototyp Inhalt Motivation... 2 Konzept... 2 Prototyp... 2 Messungen... Abstrahlverhalten horizontal... Abstrahlverhalten vertikal... 4 Stege... 5 Shading... 6 Nichtlineare Verzerrungen...

Mehr

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 Einbau und Bedienungsanleitung TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 1 Allgemeine Informationen 1.1 SICHERHEITSHINWEISE Travel Power darf nicht für den Betrieb von lebenserhaltenen

Mehr

Kennenlernen der Laborgeräte und des Experimentier-Boards

Kennenlernen der Laborgeräte und des Experimentier-Boards Kennenlernen der Laborgeräte und des Experimentier-Boards 1 Zielstellung des Versuches In diesem Praktikumsversuch werden Sie mit den eingesetzten Laborgeräten vertraut gemacht. Es werden verschiedene

Mehr

Spectrum-Analyser mit AGC-Ausgang zur manuellen und automatischen feldstärke-abhängigen Ausrichtung von Antennen. SpectraMizer I

Spectrum-Analyser mit AGC-Ausgang zur manuellen und automatischen feldstärke-abhängigen Ausrichtung von Antennen. SpectraMizer I Spectrum-Analyser mit AGC-Ausgang zur manuellen und automatischen feldstärke-abhängigen Ausrichtung von Antennen SpectraMizer I (SpectrumAnalyser & Signal-Optimizer) 002/0605 20 Minuten vom Airpor t Frankfur

Mehr

Weniger ist mehr. Funktion eines Triggers. Messen + Testen

Weniger ist mehr. Funktion eines Triggers. Messen + Testen Messen + Testen Weniger ist mehr Ein Oszilloskop ist dumm, es unterscheidet nicht die Relevanz der Daten. Um der erfassten Datenflut Herr zu werden fischt der geschickte Anwender die relevanten Daten mit

Mehr

BER - Messungen an GSM Empfängern unter Fadingbedingungen

BER - Messungen an GSM Empfängern unter Fadingbedingungen BER - Messungen an GSM Empfängern unter Fadingbedingungen Application Note 1MA04_0D Änderungen vorbehalten Detlev Liebl 97-10 Produkte: Signal Generator SMI Digital Radiocommunication Tester CMD55/57 Inhalt

Mehr

Standardeigenschaften

Standardeigenschaften HAMEG Netzgeräte Ob Labor oder Fertigung, die Netzgeräte von HAMEG sind überall zuverlässig im Einsatz. Die Netzgeräte sind übersichtlich konzipiert und erlauben eine einfache und intuitive Bedienung.

Mehr

Praktikumsbericht. Gruppe 6: Daniela Poppinga, Jan Christoph Bernack, Isaac Paha. Betreuerin: Natalia Podlaszewski 28.

Praktikumsbericht. Gruppe 6: Daniela Poppinga, Jan Christoph Bernack, Isaac Paha. Betreuerin: Natalia Podlaszewski 28. Praktikumsbericht Gruppe 6: Daniela Poppinga, Jan Christoph Bernack, Isaac Paha Betreuerin: Natalia Podlaszewski 28. Oktober 2008 1 Inhaltsverzeichnis 1 Versuche mit dem Digital-Speicher-Oszilloskop 3

Mehr

ASIM 10. Test- und Vorführgerät für Telefone, Faxgeräte, Anrufbeantworter und weitere Kommunikations-Endgeräte. Bedienungsanleitung

ASIM 10. Test- und Vorführgerät für Telefone, Faxgeräte, Anrufbeantworter und weitere Kommunikations-Endgeräte. Bedienungsanleitung ASIM 10 Test- und Vorführgerät für Telefone, Faxgeräte, Anrufbeantworter und weitere Kommunikations-Endgeräte Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Sicherheitshinweise....2 Produktbeschreibung....3 Mode

Mehr

Messungen an einem DVB T Stick mit Tuner 820T2

Messungen an einem DVB T Stick mit Tuner 820T2 Messungen an einem DVB T Stick mit Tuner 820T2 1. Empfindlichkeit und Rauschmaß Bild 1: "RTL SDR.COM", DVBT Stick RTL2832U R820T2 TCXO, 24 1766MHz 1.1 Einstellungen Software SDR# v1.0.0.1422 Radio: CW,

Mehr

Produktbeschreibung. MCD Audio Analyzer. Softline. Modline. Funktionen und Merkmale des Produkts. Conline. Boardline. Avidline. Pixline.

Produktbeschreibung. MCD Audio Analyzer. Softline. Modline. Funktionen und Merkmale des Produkts. Conline. Boardline. Avidline. Pixline. Produktbeschreibung Funktionen und Merkmale des Produkts Softline Modline Conline Boardline MCD Audio Analyzer Avidline Pixline Applikation MCD Elektronik GmbH Hoheneichstr. 52 75217 Birkenfeld Telefon

Mehr

Praktikum Elektronik 1. 1. Versuch: Oszilloskop, Einführung in die Meßpraxis

Praktikum Elektronik 1. 1. Versuch: Oszilloskop, Einführung in die Meßpraxis Praktikum Elektronik 1 1. Versuch: Oszilloskop, Einführung in die Meßpraxis Versuchsdatum: 0. 04. 00 Allgemeines: Empfindlichkeit: gibt an, welche Spannungsänderung am Y- bzw. X-Eingang notwendig ist,

Mehr

Eigenbau UKW-Retro-Radio 02

Eigenbau UKW-Retro-Radio 02 Unterhaching, 05.01.2009 Eigenbau UKW-Retro-Radio 02 Bild 1 So schaut die unbestückte Prototype-Leiterplatte aus 1. Vorwort Nachdem ich ja nun schon an Retro-Radios für AM (Mittelwelle) gearbeitet habe

Mehr

EL-15. ELcon. Frequenzeingabe für ICOM und YAESU Geräte. Bedienungsanleitung. Software Version 1.4d. Consulting & Engineering

EL-15. ELcon. Frequenzeingabe für ICOM und YAESU Geräte. Bedienungsanleitung. Software Version 1.4d. Consulting & Engineering ELcon Consulting & Engineering Brunnhaldenstrasse 8 0 Konolfingen Schweiz Telefon Fax E-Mail + (0) 79 0 + (0) 79 0 info@elcon.ch EL- Frequenzeingabe für ICOM und YAESU Geräte Bedienungsanleitung Software

Mehr

Strom-Spannungs-Kennlinie und Leistung eines Windrades

Strom-Spannungs-Kennlinie und Leistung eines Windrades Strom-Spannungs-Kennlinie und ENT Schlüsselworte Windenergie, Kennlinie, Spannung, Stromstärke, Leistung, Widerstand, Innenwiderstand, Anpassung Prinzip Die Strom-Spannungs-Kennlinie eines Windgenerators

Mehr

Applikationsfirmware für Rauschzahl- und Verstärkungsmessungen R&S FS-K30 für R&S FSP/FSU/FSQ

Applikationsfirmware für Rauschzahl- und Verstärkungsmessungen R&S FS-K30 für R&S FSP/FSU/FSQ Version 01.00 Applikationsfirmware für Rauschzahl- und Verstärkungsmessungen R&S FS-K30 für R&S FSP/FSU/FSQ November 2003 Konventionellen Rauschmessplätzen in jeder Hinsicht überlegen Die Spektrumanalysatoren

Mehr

Werner Nitsche DL7MWN

Werner Nitsche DL7MWN Zwischenbericht Retro-Radios 04.04.2009 Unterhaching, den 04.04.2009 Bild 1 ARIEL Teil 1 AM-Teil Liebe Funkfreunde! Wie bereits im letzten Zwischenbericht versprochen, berichte ich nun über den AM/FM-

Mehr

Hardware und Systemvoraussetzungen um Softwareupdate, Settingslisten usw. auf einen Receiver mit RS232 Schnittstelle zu überspielen:

Hardware und Systemvoraussetzungen um Softwareupdate, Settingslisten usw. auf einen Receiver mit RS232 Schnittstelle zu überspielen: Hardware und Systemvoraussetzungen um Softwareupdate, Settingslisten usw. auf einen Receiver mit RS232 Schnittstelle zu überspielen: Um Softwareupdates, Settingslisten usw. vom PC auf einen Receiver mit

Mehr

Aktive NF-Filter. 2.3 Aktive NF-Filter. Bild 2.3.1: Dreistufiger aktiver NF-Tiefpass (Quelle: Hans-Jürgen Kowalski)

Aktive NF-Filter. 2.3 Aktive NF-Filter. Bild 2.3.1: Dreistufiger aktiver NF-Tiefpass (Quelle: Hans-Jürgen Kowalski) Bild 2.3.1: Dreistufiger aktiver NF-Tiefpass (Quelle: Hans-Jürgen Kowalski) 2.3 Aktive NF-Filter Bei den aktiven Filtern im Amateurbereich kann man zwischen Tiefpässen mit etwa 3 khz Eckfrequenz (für SSB)

Mehr

Bedienungsanleitung Lithium Akku mit Fernbedienung

Bedienungsanleitung Lithium Akku mit Fernbedienung Bedienungsanleitung Lithium Akku mit Fernbedienung 22/12 /2014 (01) Übersicht 1. Technische Daten 2. Laden des AMG-Akku 3. Funktionen der Fernbedienung 4. Anschluss der DC-Steckverbindung 5. Einstellen

Mehr

WSW Smart meter Ihr intelligenter Gaszähler

WSW Smart meter Ihr intelligenter Gaszähler WSW Smart meter Ihr intelligenter Gaszähler Bedienungsanleitung Co.met Gas-cockpit Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde! Die WSW haben Ihnen gemäß gesetzlicher Vorgaben einen sogenannten intelligenten

Mehr

Komplettes Audio-Messsystem

Komplettes Audio-Messsystem Komplettes Audio-Messsystem Diesem ist nnicht- Hochwertige Audio Messungen mit einem PC waren noch nie einfacher. Schliessen Sie einfach das mitgelieferte USB-Messmikrofon an einen freien USB ihres PC

Mehr

Bewährte Modifikationen am FT-290R 2m Band Transceiver

Bewährte Modifikationen am FT-290R 2m Band Transceiver Bewährte Modifikationen am FT-290R 2m Band Transceiver DB6NT 07.2016 Der FT-290R Transceiver ist ein seit vielen Jahren beliebtes und bewährtes Gerät für den Portable- Betrieb, vor allem als Nachsetzer

Mehr

Remotebetrieb von Amateurfunkgeräten

Remotebetrieb von Amateurfunkgeräten DG5KR Robert Tümmers, DARC e.v. OV G14 Inhalt: Remotebetrieb Motivationen Technische Konzepte Von umsonst bis teuer Kleiner Kommentar des Autor zum Thema Allgemeine Voraussetzungen zum Software-Remotebetrieb

Mehr

Breitbandwobbeln mit Rohde&Schwarz SME03 und Advantest R4136 Spectrum Analyzer

Breitbandwobbeln mit Rohde&Schwarz SME03 und Advantest R4136 Spectrum Analyzer Breitbandwobbeln mit Rohde&Schwarz SME03 und Advantest R4136 Spectrum Analyzer 1 Einleitung Normalerweise mache ich Wobbel- und Anpassungsmessungen mit meinem HP8558B Spectrum-Analyzer, dem dazu passenden

Mehr

Aufbau der Cutmaster Einheit

Aufbau der Cutmaster Einheit Aufbau der Cutmaster Einheit Inhalt: Eine Cutmaster Einheit besteht aus einem Laptop, worauf ein Audioschnitt Programm installiert ist. Zur Zeit sind Cutmaster XP und Easy Cut 4.0. installiert. Weiter

Mehr

Optischer Rückkanalempfänger SEO 120

Optischer Rückkanalempfänger SEO 120 Optischer Rückkanalempfänger SEO 120 Erz.-Nr. 88650359 Systembeschreibung INHALTSVERZEICHNIS 1 DOKUMENT UND ÄNDERUNGSSTÄNDE 3 2 EINLEITUNG 4 3 TECHNISCHE BESCHREIBUNG 4 4 TECHNISCHE DATEN 6 4.1 Systemdaten

Mehr

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface easyident Türöffner mit integriertem USB Interface Art. Nr. FS-0007-B Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner

Mehr

TOE 7704 bis TOE 7711 A

TOE 7704 bis TOE 7711 A Synthesizer/Funktionsgeneratoren mit Sweep, Trigger, AM und Frequenzzähler Besondere Merkmale 1 mhz bis 44 MHz Sweep, Trigger, Gate Variable Symmetrie Digitale Anzeige von Frequenz, Sweep, AC, DC Amplitudenmodulation

Mehr

BOX 18. Goodbye Stand-By.

BOX 18. Goodbye Stand-By. Was ist Stand-By BOX 18 Goodbye Stand-By. Der Stand-By-Betrieb von Elektrogeräten bedeutet, dass das Gerät "in Bereitschaft" betrieben wird. Während ihrer Stand-By-Phasen verbrauchen die Geräte natürlich

Mehr

Digi-Mode Verfahren Einsatz Klang

Digi-Mode Verfahren Einsatz Klang Digi-Mode Verfahren Einsatz Klang (B)PSK-31 (B)PSK-1000 Phasenumtastung, ab 31,25 Baud und schneller mit größerer Bandbreite PSK-31: beliebter Ersatz für RTTY PSK-63: QSO per Tastatur vibrierender Einzelton

Mehr

CU-R-CONTROL. Beschreibung zur Schaltung ATMega16-32+ISP MC-Controller Steuerung auf Basis ATMEL Mega16/32. Autor: Christian Ulrich

CU-R-CONTROL. Beschreibung zur Schaltung ATMega16-32+ISP MC-Controller Steuerung auf Basis ATMEL Mega16/32. Autor: Christian Ulrich Seite 1 von 10 CU-R-CONTROL Beschreibung zur Schaltung ATMega16-32+ISP MC-Controller Steuerung auf Basis ATMEL Mega16/32 Autor: Christian Ulrich Datum: 08.12.2007 Version: 1.00 Seite 2 von 10 Inhalt Historie

Mehr

WiMo Antennen und Elektronik GmbH Am Gäxwald 14, D-76863 Herxheim Tel. (07276) 96680 FAX 9668-11

WiMo Antennen und Elektronik GmbH Am Gäxwald 14, D-76863 Herxheim Tel. (07276) 96680 FAX 9668-11 SB-2000 USB Transceiver-Interface Bedienungsanleitung SB-2000: Soundkarten- und CAT -Interface mit USB-Anschluß. SB-2000 ist ein preisgünstiges Transceiver-Interface mit USB-Anschluß (USB 1.1 bis USB 2.0

Mehr

Arduino Kurs Zusammenarbeit Bodo - Norbert Inhalte - weitere Planung - Projekte JT 65 - neue Betriebsart mit Flüsterfunk (Whispering) Projekt WSPR

Arduino Kurs Zusammenarbeit Bodo - Norbert Inhalte - weitere Planung - Projekte JT 65 - neue Betriebsart mit Flüsterfunk (Whispering) Projekt WSPR Arduino Kurs Zusammenarbeit Bodo - Norbert Inhalte - weitere Planung - Projekte JT 65 - neue Betriebsart mit Flüsterfunk (Whispering) Projekt WSPR (Weak Signal Propagation Reporter) Microcomputer Systeme

Mehr

VOLTmonitor. VOLTmonitor. Schritt 1: Schaltung. file://localhost/users/rainer/xp-exchange/erzeugte%20websites/p... 1 of 10 07.07.

VOLTmonitor. VOLTmonitor. Schritt 1: Schaltung. file://localhost/users/rainer/xp-exchange/erzeugte%20websites/p... 1 of 10 07.07. VOLTmonitor VOLTmonitor LM3914 Voltanzeige Diese Voltanzeige wurde von www.pointofnoreturn.org vorgestellt. Meine Leistung besteht lediglich darin, die Anleitung ins Deutsche zu übersetzen. Schritt 1:

Mehr

FM Funksystem TSQ - HB9W

FM Funksystem TSQ - HB9W FM Funksystem TSQ - HB9W 1 TSQ Einführung FM Simplex/Relais Funk System Einführung in die TSQ-Technik, Geräte und Anwendungen Vortrag HB9W 01. April 2015 Version 1.04 HB9SJE, Axel 2 TSQ Grundzüge Was ist

Mehr

Druck- und Durchflussdatenlogger mit GPRS

Druck- und Durchflussdatenlogger mit GPRS - und Durchflussdatenlogger mit GPRS Sebalog Dx Netzwerküberwachung per GSM/GPRS Kabellose Kommunikation Automatische Daten- und Alarmübertragung 5 Jahre autonomer Betrieb stoßerkennung Fernkonfiguration

Mehr

Technische Beschreibung. Freisprecheinsatz, TK-Anlagen mit Direktwahl. L.-Nr. 8 985 0

Technische Beschreibung. Freisprecheinsatz, TK-Anlagen mit Direktwahl. L.-Nr. 8 985 0 Technische Beschreibung Freisprecheinsatz, TK-Anlagen mit Direktwahl L.-Nr. 8 985 0 Inhalt 1. Allgemeines 2. Aufbau 3. Anschlüsse 4. Einstellhinweise 5. Bedienung 6. Technische Daten Dieses Gerät wurde

Mehr

Werner Nitsche DL7MWN

Werner Nitsche DL7MWN Superhetempfänger ARIEL Test01 Unterhaching den 13.02.2009 1. Vorwort Wie schon angekündigt, werde ich nun als Nächstes einen Superhetempfänger für AM und FM bauen. Als FM-Teil dient mir die kleine Schaltung,

Mehr

Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010. Korrektur

Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010. Korrektur Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010 Datum: Name: Dieses Inbetriebnahme-Protokoll für das DSD2010 System sollte insbesondere dann abgearbeitet werden, wenn Sie die DSD2010 Platinen selbst bestückt haben. Ich

Mehr

Brondi. Bedienungsanleitung

Brondi. Bedienungsanleitung BM-10 Brondi BABY-MONITOR Bedienungsanleitung EIGENSCHAFTEN - mehr als 300 Kanal-Kombinationen (8 Kanäle und 38 Unterkanäle) um Störungen mit anderen Geräten zu vermeiden. - Reichweite bis zu 3 Kilometer

Mehr

TS-770 SERIE DISKUSSIONSSYSTEM

TS-770 SERIE DISKUSSIONSSYSTEM TS-770 SERIE DISKUSSIONSSYSTEM Das Konferenzsystem bietet einfache Installation, Bedienung und Erweiterung. Mit Einbindung externer Teilnehmer via IP- oder Telefonverbindung. TOA bietet mit diesem drahtgebundenen

Mehr

KW-NSX700E. Merkmale. Doppel-DIN A/V-Receiver

KW-NSX700E. Merkmale. Doppel-DIN A/V-Receiver Doppel-DIN A/V-Receiver KW-NSX700E Smartphone/DVD/CD/USB-Receiver mit Bluetooth - Technologie und 7" Touch-Panel-Breitbildschirm mit VGA- Auflösung Merkmale 7" Touch-Panel-Breitbildschirm mit VGA-Auflösung

Mehr

Das Oszilloskop. TFH Berlin Messtechnik Labor Seite 1 von 5. Datum: 05.01.04. von 8.00h bis 11.30 Uhr. Prof. Dr.-Ing.

Das Oszilloskop. TFH Berlin Messtechnik Labor Seite 1 von 5. Datum: 05.01.04. von 8.00h bis 11.30 Uhr. Prof. Dr.-Ing. TFH Berlin Messtechnik Labor Seite 1 von 5 Das Oszilloskop Ort: TFH Berlin Datum: 05.01.04 Uhrzeit: Dozent: Arbeitsgruppe: von 8.00h bis 11.30 Uhr Prof. Dr.-Ing. Klaus Metzger Mirko Grimberg, Udo Frethke,

Mehr