Deutsch Agnes Klausur Nr. 6 Zusammenfassung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Deutsch Agnes Klausur Nr. 6 Zusammenfassung"

Transkript

1 Deutsch Agnes Klausur Nr. 6 Zusammenfassung 1.Extern 2.Intern a. Das Buch b. Der Autor i. Allgemein Roman, erschienen 1998 ii. Postmoderne i. Allgemein a. Inhalt und Elemente i. Kapitel 1 ii. Kapitel 2 Peter Stamm, Schweizer, geboren 1963 Romandebüt: Agnes Agnes ist tot. Eine Geschichte hat sie getötet. Nichts ist mir von ihr geblieben als diese Geschichte. dreistufige Klimax = Triade; im Januar Zeitsprung zu erstem Treffen, schmerzhafte Erinnerungen Ausgerechnet an mich! Agnes nur für den Ich-Erzähler tot, nur Glas trennt sie voneinander lebt? Chicago Public Library: erstes Treffen direkter Einstieg, Beweis: Geschichte dreht sich ausschließlich um Beziehung von Ich-Erzähler und Agnes Äußeres von Agnes nicht auffallend, aber Blick außergewöhnlich Anziehung, Beweis des Ich-Erzählers: schon da in sie verliebt sagt selbst, dass er Agnes liebt 1

2 iii.kapitel 3 iv. Kapitel 4 Ich-Erzähler hat keine Freunde in Chicago, sieht Gefühle als Bedrohung, da gescheiterte Beziehungen beziehungsunfähig Ich-Erzähler versteht Agnes nicht: etwas, was ich nicht verstand wird sie nie verstehen, kann er nicht IE freut sich auf Agnes, sieht es schon als Beziehung Fiktion, kein klarer Realitätskontrast beim IE als Gefahr erkennbar Agnes und IE treffen sich zwei Mal, reden viel über Belangloses Agnes = korrekt: läuft über Fußgängerstreifen etc. Coffee Shop: IE geht hin, weil er dort keine Aufmerksamkeit bekommt, in Ruhe gelassen wird Wirkliches Gespräch: Agnes 25, schreibt Dissertation über Symmetrien der Symmetriegruppen von Kristallgittern, spielt Cello, liebt Malerei und Gedichte, Eltern in Florida (kein Kontakt), kaum Freunde ( Ich bin kein sehr sozialer Mensch ), strenge Ansichten gewöhnen sich aneinander wie an ein neues Kleidungsstück erschreckend unromantisch Tote Frau vor Restaurant Konfrontation mit Tod Zusammen Abendessen, beide keine warmherzigen Personen Agnes: Ich habe Angst vor dem Tod Angst vor dem Ende, wollen beide noch leben Agnes kommt zu IE mit nach Hause (27. Stock eines Hochhauses) IE holt sich beim Verkäufer normalerweise pornographische Filme v. Kapitel 5 Schlafen miteinander Licht bleibt an! (vgl. später) Ich könnte fast dein Vater sein IE fühlt sich alt Glauben beide nicht an ein Leben nach dem Tod IE will nicht ewig leben, will keine Spuren hinterlassen! vi.kapitel 6 2

3 vii.kapitel 7 IE spricht mit Agnes über sein Schreiben, hat keine Kontrolle über viii.kapitel 8 seine Texte, alles künstlich s. später! IE benutzt Bücher als Erinnerung, wird bei Luxuseisenbahnwagen immer an Agnes denken klingt, als ob Agnes nur Teil seines großen Lebens, ein Lebensabschnitt ist! Agnes will Spuren hinterlassen Reden oft aneinander vorbei Agnes rational bei Tod einer alten Mitschülerin, fühlt sich von Eltern zu wenig geliebt hat niemanden IE fährt mit Zug nach New York für Bücher Hat Berührungsangst: dicke Frau neben ihm, denkt über Spuren nach spurloses Verschwinden IE bei Agnes zu Hause (unbelebt), freuen sich, sich zu sehen Agnes erzählt von Herbert (altem Freund, der sie liebt), ungerechter Vater IE liest Text von Agnes (bedeutet ihr sehr viel, über Identität), IE will nicht über Text reden und fühlt sich gezwungen, beleidigt dann Text als mathematische Formel, ist neidisch Agnes nimmt es hin, löscht Geschichte IE ist ihr sehr wichtig! Agnes zeigt IE Viertel, IE kann sich nicht in andere versetzen (s. später) Agnes ist fasziniert von Symmetrie, IE versteht es nicht Lieben sich s. später Agnes braucht Gefühl, nicht alleine zu sein ist es, deshalb Heizungsgeräusch beruhigend ix.kapitel 9 Treffen sich, IE entschuldigt sich bei Agnes für gestern Könntest du nicht eine Geschichte über mich schreiben IE wehrt sich: muss in Geschichte frei sein, deshalb lebende Personen 3

4 x. Kapitel 10 xi.kapitel 11 ungeeignet, sagt selbst, dass seine Gefahr ist, die Wirklichkeit den Bildern in seinem Kopf anzupassen, Agnes: auf mein Risiko! IE rechtfertigt sich dafür, dass er einlenkt Schauen sich Feuerwerk an (4. Juli) IE fängt an, Geschichte zu schreiben, Agnes gibt Tipps, will ein Porträt, das ihr gefällt am Anfang sucht der IE die Wahrheit und Agnes die Fiktion! IE schreibt in den nächsten Wochen immer weiter Authentizität des IE wird in Frage gestellt! Erinnert sich an vieles falsch Erreicht Ende August die Gegenwart Gehen wandern, IE betrachtet die schlafende Agnes genau, erkennt sie zuerst nicht, fühlt sich ihr dann ganz nah (s. später!) sagt, dass xii.kapitel 12 er sie liebt! Liebe zu Agnes = körperliche Abhängigkeit, fühlt sich ohne sie nur als halben Menschen, lernt Agnes besser kennen, echte Liebe, hat IE davor noch nie gespürt, da für ihn sonst nur er existiert Agnes öffnet ihm die Augen Geschichte geht in die Zukunft! Agnes = mein Geschöpf, IE hat Fantasien, plant ihre Zukunft IE kann nicht mehr ohne Agnes, will sie besitzen, immer für sich haben zeigt Beziehungsunfähigkeit des IE, ganz oder gar nicht Befehl: Du kommst im blauen Kleid xiii.kapitel 13 Agnes spielt mit, noch ein Witz IE fragt, ob sie zu ihm ziehen will, gibt auch schon die Antwort xiv.kapitel 14 Agnes fügt sich, ist gespannt wie es weitergeht 4

5 Agnes zieht Ende September bei ihm ein, Leben ist ruhig, sind zufrieden, IE macht Haushalt Schreiben tritt in den Hintergrund, da Agnes da ist fiktive Agnes ersetzt die echte, wenn IE sie braucht IE will mehr Spannung in der Geschichte es muss etwas in der Wirklichkeit passieren, Glück macht keine guten Geschichten stellt sich in den Dienst der Geschichte, bedeutet ihm zu viel Agnes: Glück malt man mit Punkten, Unglück mit Strichen xv.kapitel 15 Columbus Day: fahren in Nationalpark für Wanderung Filmen sich gegenseitig (s. 1. Kapitel), unberührte Natur Agnes fällt am Lagerfeuer um, IE hat panische Angst liebt sie, xvi.kapitel 16 wird ihm hier noch einmal deutlich klar Erleichterung, lieben sich Agnes denkt immer noch über Spuren nach Beweis: interessiert sie langfristig Agnes sagt, dass der schönste Tod wäre, zu erfrieren beeinflusst später den IE und womöglich auch Agnes Letzter wirklicher Höhepunkt in ihrer Beziehung xvii.kapitel 17 IE läuft im Grant Park, ist unruhig, schreibt: Heiratsantrag an fiktive Agnes, stellt sich zu viel vor, sucht Kontrolle, wird aber von seiner eigenen Geschichte kontrolliert Stellt sich Zukunft wie in einer Vision vor: Streit mit Agnes, harte Vorwürfe, IE wie verrückt kehrt in Realität zurück, schreibt xviii.kapitel 18 weiter, zu tief in der Geschichte Halloween, Agnes lädt IE zu Party ein, will nicht gehen, Agnes enttäuscht, IE hat Angst vor Masken Identitätsverlust, kennt seine Schwäche 5

6 IE geht auf berufliche Halloween-Feier, trifft Louise von der Pullman Leasing, Französin, macht sich über Amerikanerinnen und Halloween lustig, bezeichnet Amerikaner als dekadente Wilde Mögen sich, Louise sucht Kurzzeit-Kontakt, IE Ablenkung xix.kapitel 19 Agnes betrunken und müde Frage: Was ist mit Ende vom Buch? Was passiert dann mit Wirklichkeit? Agnes: Ich bin schwanger freust du dich?, IE braucht Zeit, sagt dann: Agnes wird nicht schwanger. Das war nicht (geplant). Du liebst mich nicht. Nicht wirklich. denkt über fiktive Agnes, passt xx.kapitel 20 nicht zu seinem Plan, hat keine Kontrolle mehr, macht ihm Angst! Will wieder Kontrolle, sagt: Ich kenne dich vielleicht besser als du dich selbst. nein, er stellt sie sich nur so vor! Ist unfähig, sich in Personen hineinzuversetzen (s. vorher!) Sie ist nicht schwanger. Ich kann kein Kind gebrauchen. Ich liebe dich. Wir müssen reden. wird von Agnes rausgeschickt, sie erkennt die Macht der Geschichte; IE maßlos von Situation überfordert, seine geordnete Welt stürzt zusammen IE läuft draußen, irrt umher Agnes ruft an, zieht aus, will mit Kind zu Herbert ziehen, zeigt IE, xxi.kapitel 21 dass sie auch ohne ihn kann IE kann Geschichte nicht weiterschreiben und hat Agnes nicht mehr will sie sehen, sucht ihre Nähe, besucht Orte, wo sie zusammen waren körperliche Abhängigkeit, ist alleine Agnes souveräner als er, kommt ohne ihn klar, er braucht sie Trifft in Bibliothek zufällig Louise, reden, erzählt ihr von Agnes sie hat mich verlassen, in Wirklichkeit er, Louise will sich um ihn kümmern (starke Frau, belächelt auch Agnes) IE fühlt sich, als ob er Agnes betrogen hätte IE verändert in Geschichte die Vergangenheit: schreibt seine Reaktion auf Agnes Schwangerschaft, wie sie hätte sein müssen 6

7 xxii.kapitel 22 (schämt sich): gesteht in Geschichte seine Angst, aber stellt sich der Herausforderung IE geht zu Louise an Thanksgiving, Eltern reden viel IE ist sentimental, Louise schaut auf ihn Herab: Sei bitte nicht xxiii.kapitel 23 naiv., reden George Mortimer Pullman: Musterstadt südlich von Chicago, fasziniert IE, Arbeiteraufstand Geht ins Archiv, um Louise wiederzusehen, küsst sie, amüsieren sich xxiv.kapitel 24 IE geht es mit Louise gut, weil er Agnes so vergessen kann, sein zu Hause = Gefängnis IE will wissen, wie sein Kind aussieht, schreibt in Zukunft: Geburt von Margaret, glückliche Zeit, plant, mit Agnes wieder zusammenzukommen Agnes ist krank, er soll sie besuchen (sagt Kollegin) war mit xxv.kapitel 25 Agnes glücklich, aber nicht frei, schätzt Freiheit eigentlich mehr (Vorwurf: Egoismus), besucht sie am 3. Tag will davor mit ihr zusammenkommen, als es möglich erscheint fühlt er weniger Anziehung Agnes hat das Kind verloren IE ist erleichtert und schämt sich dafür Agnes hat IE vermisst, weint wegen Kind, IE bleibt bei ihr, durchstöbert ihre Wohnung (Herbert) IE sagt, dass er es nicht so gemeint hat, Agnes hat sich allein gelassen gefühlt, vertragen sich brauchen sich gegenseitig, weil xxvi.kapitel 26 sie sonst niemanden haben, schlecht für sie Agnes zieht wieder zu ihm, schon! Reden nicht viel 7

8 IE will Agnes mit Louise eifersüchtig machen Agnes liest Geschichte weiter, freut sich, dass das Kind überlebt, Ersatz für das wirkliche Kind Du musst uns das Kind machen., xxvii.kapitel 27 Realität Fiktion extrem, immer weiter Kaufen Puppen etc. für Kind In der Wohnung sieht Agnes Fensterputzer, erkennt, dass alles eine Lüge ist, hat Angst vor der Geschichte Es muss stimmen. Agnes redet über Bücher, ist immer traurig am Ende, als ob sie Teil des Buches geworden ist fragt sich, ob die Schriftsteller wissen, was sie uns antun Gefahr von Büchern, Kontrollverlust Beide wollen, dass alles so wie früher ist, xxviii.kapitel 28 Agnes erholt sich, aber ihre Beziehung bleibt distanziert Agnes spielt jetzt Mozart statt Schubert, ist aktiv, will lebendig sein Putzen Wohnung, planen ihre gemeinsame Zukunft: zusammen in die Schweiz? Wenn ja, dann nur für die Geschichte leben ihr xxix.kapitel 29 Leben im Dienst der Geschichte Heiligabend, Geschenk von Louise kommt an mit Einladung Agnes ist es wichtig, dass der IE sie verlassen hat und zu ihr zurückgekommen ist will sich stark fühlen Kennen sich beide wenig, reden aneinander vorbei Immer wieder: kalt Schlafen miteinander, Licht aus (s. vorher), ein Geschenk Dialog: Agnes und IE eifersüchtig wegen Louise und Herbert, starker Subtext, kein Vertrauen mehr in Beziehung, Agnes geht schwach hinaus: Weil ich dich liebe, nur dich verliert Kontrolle Louise und Herbert haben als Personal ihre Existenzberechtigung nur durch Agnes und den IE alles dreht sich um diese beiden, einziges wirkliches Personal 8

9 xxx.kapitel 30 Agnes weint, trauert um Kind, IE kümmert sich um sie, Fürsorge! Denkt an ihr Kind, geht spazieren Schreibt Geschichte aktiv weiter, sieht die Zukunft in seinem Kopf, die fiktive Agnes ist ihm näher als sonst s. vorher: fiktive Agnes ersetzt zusehends echte IE weiß, dass er ein Ende finden muss, für Agnes und ihn xxxi.kapitel 31 Eltern von Agnes rufen an, kennen IE nicht IE kennt Agnes selbst wenig IE schreibt zweiten Schluss (weniger schmerzhaft), verändert Vergangenheit und Zukunft: in Geschichte Happy End an Silvester Agnes will kein Ende für Geschichte, will es dann aber doch hören xxxii.kapitel 32 Beide sind mit Schluss unzufrieden, soll trotzdem das Ende bleiben Agnes ständig krank, IE beschäftigt Geschichte: Schluss2 der einzig wahre Schluss Realitätsverlust, lebt nur noch in Geschichte Agnes Krankheit macht ihn gereizt sie erscheint ihm unwichtig, ist woanders Agnes schickt ihn weg, gespannte Stimmung, IE denkt an Louise IE entscheidet sich, Silvester auf Party von Louise zu gehen, Agnes xxxiii.kapitel 33 drängt ihn dazu, will es aber nicht Agnes sagt ihm, dass er alt wird Kapitel 5 leugnet sie sein Alter, IE geht zu Feier Ruft Agnes kurz nach 11 an, Louise nennt Agnes kleine Freundin, IE redet viel mit Louise, schläft mit ihr Pullman-Streik bewegt IE, weil dasselbe heutzutage passiert, Idee xxxiv.kapitel 34 der Freiheit damals wichtig, für IE auch 9

10 Louise fährt IE zu Agnes, fragt ihn, warum er an Agnes festhält, statt an ihr IE sagt, dass Agnes für ihn noch nicht verloren ist IE denkt über sich nach: kennt niemanden xxxv.kapitel 35 IE geht in Wohnung, Computer mit Schluss2 an: Agnes hat ihn gelesen Schluss2: Agnes fährt in Wald, legt sich in Schnee und stirbt IE xxxvi.kapitel 36 b. Die Beziehung hat Agnes in Geschichte getötet, auch in Wirklichkeit? Agnes ist mit ihrem Mantel weg IE wartet auf Agnes (statt sie zu suchen), erklärt sie als verloren Schaut sich Film von ihnen beiden an, ihre Blicke erreichen sich nicht i. Ich-Erzähler Hat Angst vor Gefühlen: sucht ständig Kontrolle, verliert sie in seinen Büchern und im Leben Beziehungsunfähig: liebt zu wenig oder zu sehr, immer sehr selbstbezogene Liebe körperliche Abhängigkeit, er braucht Agnes, sobald er sie nicht mehr braucht, trennt er sich von ihr Individualist: fühlt sich in Beziehung nicht frei, entscheidet gerne selbst, will keine Spuren hinterlassen Freiheit Glück, egoistisch Ziellos: weiß nicht, was er gerade im Leben macht und wo er hin will schwach Hat zu starke Fantasie immer wieder Realitätsverlust, da zu schwacher Geist Sucht Stärke, indem er Agnes kontrolliert sie wird zu seiner Selbstbestätigung, zu seinem Geschöpf, gibt ihm Macht Schwangerschaft nimmt ihm die Kontrolle, deshalb geht es ihm danach so schlecht Schreibt, um Macht zu haben muss in Geschichte frei sein können, deshalb keine Texte über wirkliche Personen 10

11 Ständige Verdrängungsmechanismen Freiheit = Macht = Kontrolle Neid: gegenüber Agnes Schreibtalent, ihrer Beziehung zu Herbert ii. Agnes Gebildet, korrekt (liebt Musik und Geschichte), konventionell Sucht Kontrolle über ihr Leben, für sie möglich, aber nicht, sobald ihr Leben komplex wird beziehungsunfähig, unsicher Hat Angst vor Tod, will Spuren hinterlassen Mag keine Einsamkeit, braucht jemanden Man erfährt über Agnes weniger, da alles aus Perspektive des IE iii.beziehung Haben beide keine Freunde Beide nicht sehr gesellschaftstauglich Beide schwach Beide nicht spontan, sondern geplant suchen Kontrolle c. Sprache i. In Agnes Viele Gemeinsamkeiten, deshalb am Anfang gute Beziehung, bis Kapitel 11: bei Wanderung mit Agnes bemerkt IE, wie sehr er sie für sich benutzen könnte (unbewusst) wird sein Geschöpf Immer schlechtere Entwicklung: lieben, Licht an schlafen, Licht aus; Nähe zu Agnes Nähe zur fiktiven Agnes Einfach, schlicht, viele Hauptsätze, Ellipsen, wenig Fachterminologie Passt zum IE Immer wieder: kalt ii. Der Stamm-Stil Motive: Kälte, Schnee, Licht 11

12 Genaue Beschreibung, emotionslos Wichtige Informationen erscheinen nebensächlich Sprache ist nie Selbstzweck, sondern enthüllt d. Postmoderne i. Definition Epoche des späten 20. Jahrhunderts in Literatur, Kunst und Architektur ii. Merkmale Intertextualität: Anspielung auf andere Literatur Metafiktionalität: zwischen Realität und Fiktion Stilmittel: Collage, Pastiche, Zitat Offenheit der Deutung Mehrdeutigkeit Pluralismus in der Literatur: siehe postmoderne Gesellschaft e. Struktur i. Teil 1 (Kapitel 1) bis Kapitel 8: Anfang der Beziehung ii. Teil 2 Kapitel 9-19: am Ende Trennung wegen Schwangerschaft iii.teil 3 Kapitel 20-25: leben getrennt, Fehlgeburt iv. Teil 4 Kapitel 26-36: leben wieder zusammen, aber Beziehung ist schlecht 3.Vergleich a. Motive in Agnes i. Kälte Tod Krankheit, Tod, Kälte spielt oft eine Rolle ii. Spuren Sinn des Lebens 12

13 Agnes möchte Spuren hinterlassen, hat Angst vor dem Tod hinterlässt keine Spuren! IE will keine Spuren hinterlassen! iii.bilder, Videos Wirklichkeit Kein schönes Bild von Agnes, das sie wirklich zeigt Videos und Bilder als Erinnerung an die Realität ( Homo Faber) iv. Erkenntnis Wahrheit Symmetrie, Kristallgitter, Sterne Blicke erreichen sich nicht, werden vermieden v. Anonymität Identität und Rolle Wolkenkratzer, Fenster, die sich nicht öffnen lassen, 27. Stock, Masken Agnes nimmt gerne Rollen ein IE bleibt gerne anonym 13

[Dieser Text entspricht der Version aus der Vorbereitung. Der tatsächlich gelesene Text unterscheidet sich davon teilweise.]

[Dieser Text entspricht der Version aus der Vorbereitung. Der tatsächlich gelesene Text unterscheidet sich davon teilweise.] Gedanken zu Schuld und Scham 1 [Dieser Text entspricht der Version aus der Vorbereitung. Der tatsächlich gelesene Text unterscheidet sich davon teilweise.] Adam: Ich bin bloßgestellt. Im wahrsten Sinn

Mehr

Die kleinen Leute von Swabedo

Die kleinen Leute von Swabedo M 3 Die kleinen Leute wohnen in. Sie heißen die das. Sie sind immer freundlich und glücklich. Alle das schenken sich Pelzchen. Die Pelzchen sind warm und weich. Das sind schöne Geschenke! Die kleinen Leute

Mehr

Gaara Story: harte Schale- weicher Kern

Gaara Story: harte Schale- weicher Kern Gaara Story: harte Schale- weicher Kern von SOSo online unter: http://www.testedich.de/quiz33/quiz/1389985031/gaara-story-harte-schale-weicher- Kern Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Lasst

Mehr

Der Anruf. Hast du etwas Zeit für mich? Worüber können wir mit Gott reden?

Der Anruf. Hast du etwas Zeit für mich? Worüber können wir mit Gott reden? Der Anruf Der Anruf Hast du etwas Zeit für mich? Tut... tut... tut... Hast du das auch schon erlebt? Du willst deinen besten Freund oder deine beste Freundin anrufen und es ist besetzt? Du wartest fünf

Mehr

Tim. und das Geheimnis der blauen Pfote

Tim. und das Geheimnis der blauen Pfote Tim und das Geheimnis der blauen Pfote 2 3 Guten Tag! Ich bin Tim, ein kleines Eichhörnchen. Ich lebe im Wald von Boizibar mit meinem Papa, meiner Mama, und meiner kleinen Schwester Jenny. Mein Haus sitzt

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autor: Dieter Maenner. Deutsch als Fremdsprache

EINSTUFUNGSTEST. Autor: Dieter Maenner. Deutsch als Fremdsprache EINSTUFUNGSTEST B1 Deutsch als Fremdsprache Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Die Zeit vergeht immer schnell, ich mit meinen Freunden

Mehr

Im Land der Dämmerung

Im Land der Dämmerung Im Land der Dämmerung Manchmal sieht Mama so richtig traurig aus. Daran ist nur mein Bein schuld. Ein ganzes Jahr liege ich nun schon wegen meines kranken Beins im Bett. Ich kann überhaupt nicht gehen.

Mehr

Als Mama ihre Weihnachtsstimmung verlor

Als Mama ihre Weihnachtsstimmung verlor Als Mama ihre Weihnachtsstimmung verlor Personen: Daniela, Lotta, die Mutter, Frau Sommer, die Nachbarin, Christbaumverkäufer, Polizist, Frau Fischer, Menschen, Erzähler/in. 1. Szene: Im Wohnzimmer (Daniela

Mehr

Erstens, zweitens, drittens aus: Klaus Kordon. Die schönsten Leselöwengeschichten Loewe, Bindlach.

Erstens, zweitens, drittens aus: Klaus Kordon. Die schönsten Leselöwengeschichten Loewe, Bindlach. Katrins Opa ist voriges Jahr gestorben. Sie muss aber noch oft an ihn denken und besucht ihn manchmal auf dem Friedhof. Immer dann, wenn ihre Oma sie mitnimmt. Der Grabstein, auf dem Opas Name steht, ist

Mehr

- Beste Freundin von Angela. - Freundin von David. - Bester Freund von Henry. - Freund von Louisa

- Beste Freundin von Angela. - Freundin von David. - Bester Freund von Henry. - Freund von Louisa - Beste Freundin von Angela - Freundin von David - Bester Freund von Henry - Freund von Louisa - Bester Freund von David - Beste Freundin von Louisa David & Louisa freuen sich auf die Ferien, die sie zusammen

Mehr

Impressum. Hanna Borchert Meine Freundin, eine Nixe ISBN (E-Book) ISBN (Buch) Bilder: Barbara Opel

Impressum. Hanna Borchert Meine Freundin, eine Nixe ISBN (E-Book) ISBN (Buch) Bilder: Barbara Opel Impressum Hanna Borchert Meine Freundin, eine Nixe ISBN 978-3-95655-694-4 (E-Book) ISBN 978-3-95655-696-8 (Buch) Bilder: Barbara Opel 2016 EDITION digital Pekrul & Sohn GbR Godern Alte Dorfstraße 2 b 19065

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 25: Schreie

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 25: Schreie Übung 1: Schreie Bearbeite die folgende Aufgabe, bevor du dir das Video anschaust. Niemand hört Jojos Hilferufe. Franziska und Joe machen nicht nur Probefotos sie reden auch über Mark und Jojo. Und Reza

Mehr

6) Dieses Problem lösen. A) Ist schwer zu - B) wird schwer zu lösen - C) ist schwer für D) ist schwer zum

6) Dieses Problem lösen. A) Ist schwer zu - B) wird schwer zu lösen - C) ist schwer für D) ist schwer zum Bitte, ergänzen Sie: 1) Petra kommt Frankreich. A) von - B) aus - C) zu - D) in 2) wohnst du? A) Was - B) Wo - C) Wie - D) Woher 3) Das ist Bettina und das ist Schwester. A) ihr - B) seine - C) seines

Mehr

Elisa, ein Mann der Wunder

Elisa, ein Mann der Wunder Bibel für Kinder zeigt: Elisa, ein Mann der Wunder Text: Edward Hughes Illustration: Lazarus Adaption: Ruth Klassen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children www.m1914.org

Mehr

6. Das ist doch Waschmaschine, das ist ein Geschirrspüler. a). keine, b). nicht, c).kein, d). nichts

6. Das ist doch Waschmaschine, das ist ein Geschirrspüler. a). keine, b). nicht, c).kein, d). nichts Ogólny test ze znajomości języka niemieckiego 1. Wie du? a). bist, b). heißen, c). heißt, d).sein 2. Mein Name Carola. a). sein, b). ist, c). heißt, d). heißen 3. Und kommst du? a). wo, b). woher, c).

Mehr

Sexualität, Schwangerschaft, Familienplanung

Sexualität, Schwangerschaft, Familienplanung Bundesverband e. V. Sexualität, Schwangerschaft, Familienplanung Informationen zum Schwangerschafts-Abbruch in Leichter Sprache Was ist ein Schwangerschafts-Abbruch? Eine Frau ist schwanger. Das bedeutet:

Mehr

Streitschlichter: Helfen, Lösungen zu finden!

Streitschlichter: Helfen, Lösungen zu finden! Weil die Menschen unterschiedlich sind und auch andere Meinungen haben, kann es schon mal zum Streit kommen. Oft lässt sich das Problem in einem ruhigen Gespräch lösen. Dabei hilft es, wenn es einen Menschen

Mehr

La Confianza Stillstand

La Confianza Stillstand Stillstand Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Titelbild: Copyright Florian Miedl Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman La Confianza Stillstand

Mehr

PÜNKTCHEN UND ANTON FRAGEN

PÜNKTCHEN UND ANTON FRAGEN PÜNKTCHEN UND ANTON FRAGEN EINLEITUNG 1) Wer ist der Erzähler? 2) Warum hat er diese Geschichte geschrieben? Ist sie wirklich passiert? 3) Was meint der Erzähler, wenn er sagt: "Ob wirklich passiert oder

Mehr

Jeremia, ein Mann mit Tränen

Jeremia, ein Mann mit Tränen Bibel für Kinder zeigt: Jeremia, ein Mann mit Tränen Text: Edward Hughes Illustration: Jonathan Hay Adaption: Mary-Anne S. Übersetzung: Siegfried Grafe Produktion: Bible for Children www.m1914.org 2013

Mehr

Gott redete mit Mose..., wie ein Mann mit seinem Freund redet. Predigt zum Vorstellungs-Gottesdienst II am über 2.

Gott redete mit Mose..., wie ein Mann mit seinem Freund redet. Predigt zum Vorstellungs-Gottesdienst II am über 2. Paul-Arthur Hennecke - Kanzelgruß - Gott redete mit Mose..., wie ein Mann mit seinem Freund redet. Predigt zum Vorstellungs-Gottesdienst II am 11.03.2007 über 2.Buch Mose 33,11 a Als ich am Freitag Abend

Mehr

Nach jedem Satz fühlen Sie sich in den Sinn des Satzes hinein und beobachten welche Reaktionen Ihr Körper zeigt.

Nach jedem Satz fühlen Sie sich in den Sinn des Satzes hinein und beobachten welche Reaktionen Ihr Körper zeigt. Glaubenssätze überprüfen/ erspüren: Setzten Sie sich bitte ganz entspannt auf einen Stuhl oder legen sich hin, atmen Sie ein paar Mal ganz tief durch und dann sprechen sie einen Glaubenssatz nach dem anderen

Mehr

Inazuma Eleven: A+A Teil 1

Inazuma Eleven: A+A Teil 1 Inazuma Eleven: A+A Teil 1 von Emma Evans online unter: http://www.testedich.de/quiz45/quiz/1483542843/inazuma-eleven-aa-teil-1 Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Ayumi ist die jüngere Schwester

Mehr

Aristoteles über die Arten der Freundschaft.

Aristoteles über die Arten der Freundschaft. 1 Andre Schuchardt präsentiert Aristoteles über die Arten der Freundschaft. Inhaltsverzeichnis Aristoteles über die Freundschaft...1 1. Einleitung...1 2. Allgemeines...2 3. Nutzenfreundschaft...3 4. Lustfreundschaft...4

Mehr

Wie zwei Bären wieder Freunde werden

Wie zwei Bären wieder Freunde werden Pavel und Mika Wie zwei Bären wieder Freunde werden In einem wunderschönen Wald leben zwei Bären, ein großer und ein kleiner. Der große Bär heißt Pavel und der kleine Mika. Die beiden sind die besten Freunde,

Mehr

Ein eigenes kleines Buch selbst herstellen

Ein eigenes kleines Buch selbst herstellen Ein eigenes kleines Buch selbst herstellen ist keine große Kunst! Im Folgenden finden Sie fertige Seiten für das Büchlein Wörter und Wendungen für Lehrer, gedacht als Hilfe für den einsprachig deutschen

Mehr

Gigantisch!, bemerkte Herr Zeiss-Geist. Er schlug sich vor Erstaunen mit der Hand vor den mund.

Gigantisch!, bemerkte Herr Zeiss-Geist. Er schlug sich vor Erstaunen mit der Hand vor den mund. 64 mikroskopiere mich 65 Gigantisch!, bemerkte Herr Zeiss-Geist. Er schlug sich vor Erstaunen mit der Hand vor den mund. Seltsam, seufzte Fietje und schaute noch einmal in das mikroskop. Dort war immer

Mehr

Hier noch ein paar wertvolle Tipps, was Du vermeiden sollst:

Hier noch ein paar wertvolle Tipps, was Du vermeiden sollst: Liebeskummer Briefvorlagen Liebeskummer ist ein ganz beschissener Zustand. Die Gedanken drehen sich immer wieder um die selben Fragen: Warum? Was lief falsch? Wieso passiert das gerade mir? Ist das wirklich

Mehr

Ross Antony Sabine Zett. Mit Illustrationen von Sabine Kraushaar

Ross Antony Sabine Zett. Mit Illustrationen von Sabine Kraushaar Ross Antony Sabine Zett Mit Illustrationen von Sabine Kraushaar Im Kuscheltierland herrscht große Aufregung. Beim Spielen, Essen und sogar beim Zähneputzen haben die Kuscheltiere nur ein Thema: Wann werden

Mehr

ARBEITSBLÄTTER 1/4 ANNE FRANK UND DER HOLOCAUST

ARBEITSBLÄTTER 1/4 ANNE FRANK UND DER HOLOCAUST ARBEITSBLÄTTER 1/4 ANNE UND ARBEITSBLATT 1 / GEFÜHLE UND EMOTIONEN 1. Verbinde das Bild mit dem entsprechenden Satz. 1 / 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / 3 7 / 8 / 9 / 10 / 11 / 12 / 13 / 14 / 4 A. MUT - MUTIG

Mehr

Über den Umgang mit dem Ende des Lebens

Über den Umgang mit dem Ende des Lebens Diesen Artikel finden Sie online unter http://www.welt.de/13725201 19.11.11Totensonntag Über den Umgang mit dem Ende des Lebens Die Menschen wissen, dass sie sterblich sind. Das unterscheidet uns von Tieren.

Mehr

Sprüche für Traueranzeigen - Texte

Sprüche für Traueranzeigen - Texte Bestatterweblog Peter Wilhelm Bestatterweblog - Peter Wilhelm Buchautor http://bestatterweblog.de Sprüche für Traueranzeigen - Texte Tagged as : für, sprüche, texte, traueranzeigen Date : 11. Mai 2007

Mehr

Die Kindesanhörung. Es geht um dich deine Meinung ist gefragt. Für Kinder ab 5 Jahren

Die Kindesanhörung. Es geht um dich deine Meinung ist gefragt. Für Kinder ab 5 Jahren Die Kindesanhörung Es geht um dich deine Meinung ist gefragt Für Kinder ab 5 Jahren Liebe Mutter, lieber Vater Diese Broschüre gehört zwar Ihrem Kind, Sie können sie aber gut Impressum Herausgabe Marie

Mehr

Die beste Schokolade der Welt? Die berühmten Schweizer Uhren? Ja, ja, das ist alles richtig! Aber da ist noch etwas anderes, viel Wichtigeres:

Die beste Schokolade der Welt? Die berühmten Schweizer Uhren? Ja, ja, das ist alles richtig! Aber da ist noch etwas anderes, viel Wichtigeres: Es gibt viele Witze und Vorurteile über die Schweiz. Die Schweizer sind eingebildet! sagen die einen. Die Schweizer sind viel zu reich! meinen die anderen. Die Schweizer sind provinziell! glauben die dritten.

Mehr

GOING WITH THE WIND - Gila Antara 01. Strong Winds / Starke Winde

GOING WITH THE WIND - Gila Antara  01. Strong Winds / Starke Winde GOING WITH THE WIND - Gila Antara www.gila-antara.co.uk 01. Strong Winds / Starke Winde Starke Winde kommen auf mich zu Atme sie ein - atme sie aus Starke Winde tragt meine Seele. Hört mein Gebet, sanft

Mehr

Die Wahrheit über mich

Die Wahrheit über mich r Die Wahrheit über mich Ein Ausfüllbuch mit außergewöhnlichen Fragen r Achtung! Dieses Buch enthält sehr persönliche Informationen und Einschätzungen. Dieses Buch gehört. Nur darf es lesen. Alle anderen

Mehr

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen.

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen. Liebe Gemeinde, Da schreibt jemand: Ist das noch dieselbe Straße, die ich

Mehr

Bibelsprüche zur Konfirmation Auswahl

Bibelsprüche zur Konfirmation Auswahl Bibelsprüche zur Konfirmation Auswahl Es gibt aber auch noch weitere Bibelstellen. Oder Sie sehen einmal bei den Tauf oder Trausprüchen nach. So spricht der Herr: Ich will dich segnen, und du sollst ein

Mehr

Farbe. 6. Welche Farben hat es alles auf Deinem Bild? Lege die Karte weg und versuche aus der Erinnerung die Farben aus den

Farbe. 6. Welche Farben hat es alles auf Deinem Bild? Lege die Karte weg und versuche aus der Erinnerung die Farben aus den Farbe 1. Betrachtet den Farbkreis. Nehmt die Kreisel und lasst die Grundfarben kreisen. Was ergibt sich aus rot und blau? Was ergibt sich aus gelb und rot? Was ergibt sich aus blau und gelb? 2. Nehmt eine

Mehr

Barbara Hipp. Selbstbewusstsein fit in 30 Minuten

Barbara Hipp. Selbstbewusstsein fit in 30 Minuten Barbara Hipp Selbstbewusstsein fit in 30 Minuten K i d s a u f d e r Ü b e r h o l s p u r 4 Inhalt Hallo und herzlich willkommen! 6 Einstiegstest: Wie selbstbewusst bist du? 8 1. Wer bist du? 10 Deine

Mehr

mit dem Rucksack um die Welt zu reisen. Er meinte, das sei eines der Dinge, die er in der Beziehung mit mir vermisst habe das Reisen.

mit dem Rucksack um die Welt zu reisen. Er meinte, das sei eines der Dinge, die er in der Beziehung mit mir vermisst habe das Reisen. mit dem Rucksack um die Welt zu reisen. Er meinte, das sei eines der Dinge, die er in der Beziehung mit mir vermisst habe das Reisen. Ich frage mich, was ich vermisst habe. Ich schätze, ich werde es bald

Mehr

Er liebt mich, er liebt mich nicht...

Er liebt mich, er liebt mich nicht... Er liebt mich, er liebt mich nicht... von Lovelygirl4-ever online unter: http://www.testedich.de/quiz41/quiz/1463833058/er-liebt-mich-er-liebt-mich-nicht Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung

Mehr

Pfingsten. Ein Geschenk für Dich!

Pfingsten. Ein Geschenk für Dich! Pfingsten Ein Geschenk für Dich! Apostelgeschichte 2, 1-4 Am Pfingsttag waren alle versammelt. Plötzlich ertönte vom Himmel ein Brausen wie das Rauschen eines mächtigen Sturms und erfüllte das Haus, in

Mehr

Andacht auf der Gemeinschaftsgrabstätte Begrüßung. Lied: Wach auf mein Herz, Namen aller Beigesetzten. Gebet:

Andacht auf der Gemeinschaftsgrabstätte Begrüßung. Lied: Wach auf mein Herz, Namen aller Beigesetzten. Gebet: Andacht auf der Gemeinschaftsgrabstätte 2016 Begrüßung Lied: Wach auf mein Herz, Namen aller Beigesetzten Gebet: Du wunderbarer Gott, unsere Verstorbenen berge in Dir, uns aber führe in die Freude des

Mehr

Drittletzter Sonntag im Kirchenjahr, 06. November 2016

Drittletzter Sonntag im Kirchenjahr, 06. November 2016 Drittletzter Sonntag im Kirchenjahr, 06. November 2016 Predigttext: Röm 14,7-9 Predigtjahr: 2016 [7] Denn unser keiner lebt sich selber, und keiner stirbt sich selber. [8] [9] Denn dazu ist Christus gestorben

Mehr

AUFGABE 2: OHNE TON Schau dir nun den Anfang des Films ohne Ton an und notiere deine Beobachtungen.

AUFGABE 2: OHNE TON Schau dir nun den Anfang des Films ohne Ton an und notiere deine Beobachtungen. Seite 1 von 8 Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm Gruppenfoto von Mareille Klein Deutschland 2012, 20 Minuten, Spielfilm AUFGABE 1: AM KLAVIER Schau dir das Standbild vom Anfang des Films an. Was

Mehr

Schlafen gehe ich gegen halb elf Uhr.

Schlafen gehe ich gegen halb elf Uhr. Ich stehe jeden Tag um halb sieben Uhr in der Früh auf. Im Badezimmer wasche ich mein Gesicht, kämme meine Haare und putze meine Zähne. Dann ziehe ich mich an. Ich gehe in die Küche und frühstücke. Ich

Mehr

Lektüren. Fräulein Else. Deutsch als Fremdsprache. Arthur Schnitzlers Novelle neu erzählt Von Urs Luger. Leichte Literatur. Niveau

Lektüren. Fräulein Else. Deutsch als Fremdsprache. Arthur Schnitzlers Novelle neu erzählt Von Urs Luger. Leichte Literatur. Niveau Lektüren Fräulein Else Deutsch als Fremdsprache Arthur Schnitzlers Novelle neu erzählt Von Urs Luger Niveau Leichte Literatur I Gestern hat mir Mama das Telegramm 1 geschickt. Jetzt ist es bald fünf Uhr

Mehr

Wer kriegt den Johannes?

Wer kriegt den Johannes? Wer kriegt den Johannes? Arbeitsblätter zum extrabuch von Monika Zorn Wer kriegt den Johannes? Arbeitsblätter Auf den Blättern sind Fragen zur Geschichte Wer kriegt den Johannes? Schlage das Buch auf und

Mehr

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen.

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen. Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Bischof Dr. Dr. h.c. Markus Dröge, Predigt im Fest- und Familiengottesdienst zum St. Georgsfest und 70 Jahre Kita Daubitz 30. April 2016,

Mehr

Sprache untersuchen. Alles Gute kommt vom Loben. von oben. Kürze. dir. Weile Eile mit Feile. Alles Gute kommt vom Loben.

Sprache untersuchen. Alles Gute kommt vom Loben. von oben. Kürze. dir. Weile Eile mit Feile. Alles Gute kommt vom Loben. Alles Gute kommt vom Loben von oben Alles Gute kommt vom Loben. Kürze In der Schürze liegt die Würze. oben Leid Weile fühlen Schaden dir Spott Leid Kürze hören von Wie du mir so ich Tier. Weile Eile mit

Mehr

(aus dem Vorwort für Kinder, in: AB HEUTE BIN ICH STARK- VORLESEGESCHICHTEN, DIE SELBSTBEWUSST MACHEN, ISBN )

(aus dem Vorwort für Kinder, in: AB HEUTE BIN ICH STARK- VORLESEGESCHICHTEN, DIE SELBSTBEWUSST MACHEN, ISBN ) Interview für Kinder 1 Liebe Kinder, vorgelesen zu bekommen ist eine tolle Sache! Die Erwachsenen müssen sich ganz auf Euch einlassen, sich ganz für Euch Zeit nehmen. Wenn sie es richtig machen wollen,

Mehr

F A Q. (Häufig gestellte Fragen)

F A Q. (Häufig gestellte Fragen) F A Q (Häufig gestellte Fragen) Anmerkung: Die Fragen in dieser Liste basieren auf der ersten Version der Spielregeln. Viele von ihnen werden in der revidierten Fassung der Regeln vom 19. April 2007 (auf

Mehr

Julia Bähr und Christian Böhm, die beiden Autoren von Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen im Interview:

Julia Bähr und Christian Böhm, die beiden Autoren von Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen im Interview: Julia Bähr und Christian Böhm, die beiden Autoren von Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen im Interview: Über Liebesromane, Rollenverteilung und das Schreiben an sich Wie sind Sie auf

Mehr

Was ist Gott? Das Buch der Philosophen Das Buch der Kinderphilosophen

Was ist Gott? Das Buch der Philosophen Das Buch der Kinderphilosophen Was ist Gott? Das Buch der Philosophen Das Buch der Kinderphilosophen Die weisesten Philosophen der Welt waren einmal über lange Zeit versammelt und redeten über alle großen Fragen der Menschheit. Sie

Mehr

Allerheiligen Kind Gottes sein. der Mensch ist nur dann ganz Mensch, wenn er bereit ist, als Kind Gottes zu leben!

Allerheiligen Kind Gottes sein. der Mensch ist nur dann ganz Mensch, wenn er bereit ist, als Kind Gottes zu leben! Allerheiligen 2009 Kind Gottes sein Liebe Schwestern und Brüder, der Mensch ist nur dann ganz Mensch, wenn er bereit ist, als Kind Gottes zu leben! Diesen provozierenden Satz fand ich bei einem der großen

Mehr

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus Bruder Bruder Bruder Bruder Ferien Ferien Ferien Ferien Eltern Eltern Eltern Eltern Schwester Schwester Schwester Schwester Woche Woche Woche Woche Welt Welt Welt Welt Schule Schule Schule Schule Kind

Mehr

Dein Engel hat dich lieb

Dein Engel hat dich lieb Irmgard Erath Heidi Stump Dein Engel hat dich lieb Gebete für Kinder BUTZON BERCKER Mein Engel ist mir nah! Du bist mir nah Lieber Engel, ich danke dir, du bist immer für mich da, gehst alle Wege mit

Mehr

Inhalt Warum wir das Buch zusammen geschrieben haben

Inhalt Warum wir das Buch zusammen geschrieben haben Inhalt Warum wir das Buch zusammen geschrieben haben 1. Herr, hilf mir, dich zu suchen 2. Die Angst der Ablehnung ablehnen 3. Ich will schön sein 4. Gott bei Verlusten vertrauen 5. Ich brauche immer einen

Mehr

Diese Konfirmandenfreizeit 2010 wird veranstaltet von der: Evangelischen Buckenberg-Gemeinde Pforzheim (www.buckenberg.de)

Diese Konfirmandenfreizeit 2010 wird veranstaltet von der: Evangelischen Buckenberg-Gemeinde Pforzheim (www.buckenberg.de) Die nachfolgenden Seiten sind nur ein Auszug aus dem Heft zur Konfirmandenfreizeit. Hier kann nicht alles wiedergegeben werden. Daher finden sich auf den hinteren Seiten des Auszugs Tipps für weiterführende

Mehr

SPRECHEN SCHREIBEN. Die Lernenden wissen, wann das HI-Virus entdeckt wurde. Die Lernenden wissen, wie sich das HI-Virus ausbreiten kann.

SPRECHEN SCHREIBEN. Die Lernenden wissen, wann das HI-Virus entdeckt wurde. Die Lernenden wissen, wie sich das HI-Virus ausbreiten kann. Aids - HIV Voraussetzungen: Die Lernenden wissen, welcher Unterschied zwischen den Begriffen HIV und Aids besteht. Die Lernenden wissen, wann das HI-Virus entdeckt wurde. Die Lernenden wissen, wie sich

Mehr

Jesus verspricht:... Ich bin gekommen, damit sie das Leben und volle Genüge haben sollen.

Jesus verspricht:... Ich bin gekommen, damit sie das Leben und volle Genüge haben sollen. Ergreife das Leben Angenommen... Sie sterben heute-! Hätten Sie die Gewissheit auf ewiges Leben mit Jesus Christus? Bleiben Sie nicht im Ungewissen! 5 Tatsachen sollen Ihnen helfen, eine Antwort zu finden.

Mehr

The Art of Public Speaking

The Art of Public Speaking The Art of Public Speaking Spaß bei öffentlichen Auftritten haben Autor: Jakob Schröger, MSc. 1 Legal Notice Published by: Jakob Schröger, MSc. Almweg 1, 4162 Julbach, Österreich 2015 Jakob Schröger All

Mehr

Im Juli (gezeigt am 10. Februar 2011)

Im Juli (gezeigt am 10. Februar 2011) Im Juli (gezeigt am 10. Februar 2011) Basisinformationen: Im Juli (Deutschland 2000) Regie: Fatih Akin Inhalt: Daniel ist Lehramtsanwärter. In seinem Leben bewegt sich nicht viel. Am Tag vor den Sommerferien

Mehr

Weihnachtsgottesdienst Grundschule Bad Sobernheim

Weihnachtsgottesdienst Grundschule Bad Sobernheim 1 Weihnachtsgottesdienst 2011 Grundschule Bad Sobernheim Lied: Hambani Kahle (Chor zieht ein) Begrüßung: Pfarrer Lied: This little light Gedanken zum Thema / Meditation: Manchmal fühle ich mich wie ein

Mehr

Welches Wort stimmt? Streiche das falsche Wort durch! Leo sagt: Man müsste in eine Schule gehen / fliegen, in der man zaubern lernt!

Welches Wort stimmt? Streiche das falsche Wort durch! Leo sagt: Man müsste in eine Schule gehen / fliegen, in der man zaubern lernt! Zauberschule Welches Wort stimmt? Streiche das falsche Wort durch! Leo sagt: Man müsste in eine Schule gehen / fliegen, in der man zaubern lernt! Die Rechenstunde ist wie immer endlos lang / kurz gewesen.

Mehr

du bleibst 11 Impulse vom Singen zum Handeln

du bleibst 11 Impulse vom Singen zum Handeln du bleibst 11 Impulse vom Singen zum Handeln # Inhalt 007 Vorwort 009 Einleitung 013 I Anbetung 015 #01 Befreit durch deine Gnade 020 #02 Du kamst zu uns 028 #03 Du bleibst 037 II Ich und mein Leben als

Mehr

21. Welcher Satz ist korrekt? 1. Ich möchte jemand den Drucker reparieren.

21. Welcher Satz ist korrekt? 1. Ich möchte jemand den Drucker reparieren. გერმანული ენა 1. Was passt? - Hallo, du hier? Hast du frei? - Ja, schon drei Tage aber ich habe noch immer nicht alle Überstunden. 1. entlassen 2. entwickelt 3. abgebaut 4. genehmigt 2. Was passt? - Hallo,

Mehr

Leben und Sterben vor Gottes Angesicht Predigt zu Röm 14,7-9 (Drittletzter So n Trin, )

Leben und Sterben vor Gottes Angesicht Predigt zu Röm 14,7-9 (Drittletzter So n Trin, ) Leben und Sterben vor Gottes Angesicht Predigt zu Röm 14,7-9 (Drittletzter So n Trin, 6.11.16) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Liebe Gemeinde,

Mehr

Glaube aber ist: Feststehen in dem, was man erhofft, ein Überzeugtsein von Dingen, die man noch nicht sieht. Nach Hebr. 11: 1

Glaube aber ist: Feststehen in dem, was man erhofft, ein Überzeugtsein von Dingen, die man noch nicht sieht. Nach Hebr. 11: 1 1 Jakob aber hatte Josef lieber als alle seine Söhne, weil er der Sohn seines Alters war, und machte ihm einen bunten Rock. Als nun seine Brüder sahen, dass ihn sein Vater lieber hatte, als alle seine

Mehr

Ein kompletter PC besteht mindestens aus diesen drei Teilen:

Ein kompletter PC besteht mindestens aus diesen drei Teilen: Kapitel 1 Was ist das, ein»kompjuter«? Während früher vor allem die Desktop-PCs vorherrschend waren, haben sich in den letzten Jahren immer mehr die Laptop-PCs verbreitet, eher bekannt unter dem Namen

Mehr

EUROPEAN KANGOUROU LINGUISTICS GERMAN-LEVELS 3-4. Linguistic GERMAN. LEVEL: 3 4 (Γ - Δ Δημοτικού)

EUROPEAN KANGOUROU LINGUISTICS GERMAN-LEVELS 3-4. Linguistic GERMAN. LEVEL: 3 4 (Γ - Δ Δημοτικού) Linguistic GERMAN LEVEL: 3 4 (Γ - Δ Δημοτικού) 20 February 2010 Questions 1-10 : 3 points each Questions 11-20 : 4 points each Questions 21-40 : 5 points each THALES FOUNDATION 1 The Little Mermaid by

Mehr

Kapitel 6 Free Mandela! Kapitel 7 Präsident Mandela Kapitel 8 Auf Wiedersehen, Madiba! Wörterliste Inhaltsangabe...

Kapitel 6 Free Mandela! Kapitel 7 Präsident Mandela Kapitel 8 Auf Wiedersehen, Madiba! Wörterliste Inhaltsangabe... Inhalt Kapitel 1 Kapitel 2 Kapitel 3 Kapitel 4 Kapitel 5 Symbol der Hoffnung...4 Junge vom Land...6 Schwarzer Afrikaner...10 Freiheits-Kämpfer...12 Gefangener...16 Kapitel 6 Free Mandela!... 20 Kapitel

Mehr

Günter ist dein innerer Schweinehund. Er bewahrt dich vor Mühe, Neuem und Wachstum!

Günter ist dein innerer Schweinehund. Er bewahrt dich vor Mühe, Neuem und Wachstum! Günter ist dein innerer Schweinehund. Er bewahrt dich vor Mühe, Neuem und Wachstum! 1. Günter, der innere Schweinehund Kennst du Günter? Günter ist dein innerer Schweinehund. Er lebt in deinem Kopf und

Mehr

Hintergrundinformation zu Lukas 7,1-10 Der Hauptmann von Kapernaum

Hintergrundinformation zu Lukas 7,1-10 Der Hauptmann von Kapernaum Hintergrundinformation zu Lukas 7,1-10 Der Hauptmann von Kapernaum Personen! Jesus Christus! Hauptmann: befehligt etwa 100 Soldaten. Obwohl er Herodes gedient haben dürfte, könnte er einen Teil der römischen

Mehr

Samstag Nachmittag. Die Sonne scheint mir ins Gesicht und niemand steht mir mehr im Licht. Samstag Nachmittag.

Samstag Nachmittag. Die Sonne scheint mir ins Gesicht und niemand steht mir mehr im Licht. Samstag Nachmittag. Samstag Nachmittag Die Sonne scheint mir ins Gesicht und niemand steht mir mehr im Licht. Ich bin noch nicht voll, aber mein Glas ist leer, und ich hol' mir 'n neues, und ich träum vom Meer. Der Sommerwind

Mehr

Wie geht es dir? Wie geht es dir? Wie fühlst du dich? Das möchten wir von dir wissen.

Wie geht es dir? Wie geht es dir? Wie fühlst du dich? Das möchten wir von dir wissen. UID Wie geht es dir? Gesundheitsfragebogen für Kinder Hallo! Wie geht es dir? Wie fühlst du dich? Das möchten wir von dir wissen. Bitte lies jede Frage genau durch. Was kommt dir als Antwort zuerst in

Mehr

AUFNAHMEPRÜFUNG 2008

AUFNAHMEPRÜFUNG 2008 Luzerner Berufs- und Fachmittelschulen AUFNAHMEPRÜFUNG 2008 DEUTSCH 8. März 2008 Name, Vorname Nr. Zeit 80 Minuten Note Hilfsmittel Rechtschreib-Wörterbuch (Bertelsmann, Duden, Wahrig) Hinweise Die Prüfung

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 8: ROTE ROSEN IN VENEDIG

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 8: ROTE ROSEN IN VENEDIG Übung 1: Das Musikvideo Schau dir das Video einmal an und entscheide, welche Aussagen auf das Video zutreffen. Markiere, ob die Aussagen falsch oder richtig sind. 1. Man kann sehen, dass es draußen Tag

Mehr

Und warum? Gib Drogen keine Chance

Und warum? Gib Drogen keine Chance 068 Und warum? Gib Drogen keine Chance Irmgard Ressl 8223 Stubenberg am See 191 Austria Tel.: (+43) 3176 / 8700 verlag@unda.at www.unda.at Inhalt In einer Diskothek bietet ein Mädchen einem jungen Burschen

Mehr

Kondolenzsprüche. 1. von Dichtern

Kondolenzsprüche. 1. von Dichtern Kondolenzsprüche 1. von Dichtern Dass wir erschraken, da du starbst, nein, dass dein starker Tod uns dunkel unterbrach, das Bis dahin abreissend vom Seither: das geht uns an; das einzuordnen wird die Arbeit

Mehr

Elisabeth Kübler-Ross

Elisabeth Kübler-Ross Elisabeth Kübler-Ross Sterben lernen Leben lernen Fragen und Antworten herausgegeben von Ingo Hermann IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII SILBERSCHNUR IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII 3 Die in diesem

Mehr

Kleinkindergottesdienst

Kleinkindergottesdienst Kleinkindergottesdienst Am 27.07.2014 / 10:30 Uhr im Pfarrsaal Thema: Die Baumscheibe (Kinder dürfen ihre Kerze bereits anzünden)(klangspiel ertönt) Eingangslied: Gott liebt die Kinder Begrüßung: Hallo

Mehr

Marita Erfurth. Be My Baby. Ein Buch in Einfacher Sprache nach dem gleichnamigen Film von Christina Schiewe

Marita Erfurth. Be My Baby. Ein Buch in Einfacher Sprache nach dem gleichnamigen Film von Christina Schiewe Marita Erfurth Be My Baby Ein Buch in Einfacher Sprache nach dem gleichnamigen Film von Christina Schiewe Ich Ich heiße Nicole. Ich habe das Down-Syndrom. Sagt meine Mama. Ich finde das nicht. 7 Mama

Mehr

Ich bin mir nicht sicher, ob ich an Gott glauben kann, weil... Ich bin mir nicht sicher, ob ich an Gott glauben kann, weil...

Ich bin mir nicht sicher, ob ich an Gott glauben kann, weil... Ich bin mir nicht sicher, ob ich an Gott glauben kann, weil... weil ich nicht viel über Gott weiß. wenn ich bete, bringt es fast nie was. die Forschungen sagen, dass es ihn nicht gibt. Und dass wir nicht von ihm stammen, sondern von den Affen. ich ihn nie gesehen

Mehr

Widmung Für meine Mutter, die mich in jeglicher Lebenslage liebevoll unterstützt hat. Ohne sie wäre dieses Buch nicht entstanden.

Widmung Für meine Mutter, die mich in jeglicher Lebenslage liebevoll unterstützt hat. Ohne sie wäre dieses Buch nicht entstanden. Widmung Für meine Mutter, die mich in jeglicher Lebenslage liebevoll unterstützt hat. Ohne sie wäre dieses Buch nicht entstanden. Mein Bitten gilt all den Menschen, die scheinbar den Glauben an die Liebe

Mehr

Kasper und die Legende vom Nikolaus

Kasper und die Legende vom Nikolaus Kasper und die Legende vom Nikolaus Figuren: 1.Akt: Kasper, Seppel, Gretel, Großmutter. 2.Akt: Nikolaus, Vater, Tochter1, Tochter2,Tochter3 und Erzähler. 3.Akt: Kasper, Seppel, Gretel und Großmutter. Material:

Mehr

In den Straßen unserer alten Stadt gibt es viele schöne Geschäfte. Ich gehe oft

In den Straßen unserer alten Stadt gibt es viele schöne Geschäfte. Ich gehe oft Lösung und Bewertung für den Test zur Selbsteinschätzung (für dieteilnahme am Vorkurs B+) Hier ist die Lösung s Tests. Sie können nun Ihr Testergebnis bewerten und sehen, ob Sie den Test bestanden haben

Mehr

Gottesdienst am /// Ev. Kirchengemeinde Werden // Predigt von Pfarrerin Jule Gayk

Gottesdienst am /// Ev. Kirchengemeinde Werden // Predigt von Pfarrerin Jule Gayk Gottesdienst am 06.11.16 /// Ev. Kirchengemeinde Werden // Predigt von Pfarrerin Jule Gayk Wir alle, Sie und ich haben etwas gemeinsam: Wir sind am Leben. Die meisten von uns haben sich zu Beginn kraftvoll

Mehr

eine entscheidende Komponente

eine entscheidende Komponente eine entscheidende Komponente Rückblick: Zeiten finden und nehmen Gott hören durch sein Wort, also konkret Zeit in seinem Wort verbringen NT /Evangelien, Psalmen, Sprüche uvm. Gott durch sein Wort konkret

Mehr

Batomae Unvergleichlich

Batomae Unvergleichlich Unvergleichlich Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Titelbild: Copyright Ben Wolf Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten wwwgoethede/stepintogerman Batomae Unvergleichlich Alles

Mehr

theaterfuereinjahr 2016/2017 Hermann das Kind und die Dinge von Harrie Geelen

theaterfuereinjahr 2016/2017 Hermann das Kind und die Dinge von Harrie Geelen TEDDYBÄR BILDER VÄSCHEN FEUERWEHRMANN TROMMELAFFE SPIELZEUGEISENBAHN LOSER KOPF HEMD BAUSTEINKISTE PAPIERKORB STUHL BECHER TASCHENTUCH STABENSTEMPEL BLEISTIFT WECKER LÖFFEL MEDIZINFLASCHE BETTVORLEGER

Mehr

Siegener Lesetest. Klasse 2-4 Form A. Kürzel: Ich kann gut Name lesen. Ist deine schön Hose neu? Ich gehe Tor zur Schule.

Siegener Lesetest. Klasse 2-4 Form A. Kürzel: Ich kann gut Name lesen. Ist deine schön Hose neu? Ich gehe Tor zur Schule. Anlage 6 Siegener Lesetest Klasse 2-4 Form A Siegener Lesetest Kürzel: Beispiele Ich kann gut Name lesen. Ist deine schön Hose neu? Ich gehe Tor zur Schule. Siegener Lesetest Klasse 2-4 Form A Aufgabe

Mehr

1. Wessen Tasche liegt auf dem Tisch? A, Die Tasche von Lehrer. B, Die Tasche des Lehrer. C, Die Tasche eines Lehrers. D, Lehrers Tasche.

1. Wessen Tasche liegt auf dem Tisch? A, Die Tasche von Lehrer. B, Die Tasche des Lehrer. C, Die Tasche eines Lehrers. D, Lehrers Tasche. I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Wessen Tasche liegt auf dem Tisch? A, Die Tasche von Lehrer. B, Die Tasche des Lehrer. C, Die Tasche eines Lehrers. D, Lehrers Tasche. 2. Die Großeltern, wir geholfen

Mehr

Manche Menschen reagieren schlecht... die Kritik.

Manche Menschen reagieren schlecht... die Kritik. 1. Markieren Sie die richtige Antwort Bald hat meine Tante Geburtstag. Ich schenke... ein Bild. ა) ihr ბ) ihm გ) sie დ) ihnen 2. Markieren Sie die richtige Antwort Ich habe... Tag gearbeitet. ა) der ganze

Mehr

Motiv 1. Erika Mustermann. Gebets-Klappkärtchen. Trauer-Klappbrief. Foto. Format: 10,5 x 7 cm. Beispieltext Innenteil.

Motiv 1. Erika Mustermann. Gebets-Klappkärtchen. Trauer-Klappbrief. Foto. Format: 10,5 x 7 cm. Beispieltext Innenteil. Motiv 1 Foto Gebets-Klappkärtchen Format: 10,5 x 7 cm In lieber Erinnerung an Erika Mustermann * 01.01.1921 12.05.2014 Vielen Dank für alle Zeichen der Anteilnahme. Musterhausen im Mai 2014 Der Mensch

Mehr

Materialien für den Unterricht zum Film Rico, Oskar und die Tieferschatten von Neele Leana Vollmar Deutschland 2014, 92 Minuten

Materialien für den Unterricht zum Film Rico, Oskar und die Tieferschatten von Neele Leana Vollmar Deutschland 2014, 92 Minuten Seite 1 von 9 Materialien für den Unterricht zum Film Rico, Oskar und die Tieferschatten von Neele Leana Vollmar Deutschland 2014, 92 Minuten AUFGABE 1: DAS FILMPLAKAT Was siehst du auf dem Filmplakat?

Mehr

Ein paar kleine Notizen zu einem unmodernen Kleidungsstück. Hutfabrik Sutterer, Achern (http://www.hutfabrik-sutterer.de)

Ein paar kleine Notizen zu einem unmodernen Kleidungsstück. Hutfabrik Sutterer, Achern (http://www.hutfabrik-sutterer.de) Ein paar kleine Notizen zu einem unmodernen Kleidungsstück Hutfabrik Sutterer, Achern (http://www.hutfabrik-sutterer.de) So viel ist sicher: In den deutschsprachigen Ländern ist die große Zeit des Hutes

Mehr

Kinder-Knigge. Hello. Grüezi Buon Giorno. Mire Dita Guten Tag. Bon Jour. Bom Dia. Dobar Dan. Merhaba. Name

Kinder-Knigge. Hello. Grüezi Buon Giorno. Mire Dita Guten Tag. Bon Jour. Bom Dia. Dobar Dan. Merhaba. Name Hello Mire Dita Guten Tag Bom Dia Grüezi Buon Giorno Name Bon Jour Dobar Dan Merhaba Gutes Benehmen ist für das Zusammenleben sehr wichtig. Mit guten Umgangsformen kommt man in der Gesellschaft gut zurecht

Mehr

Pastor Christian Voller-Morgenstern, Potsdam Evangelisch-methodistische Kirche Worte für den Tag / Wort zum Tage Montag, 7.

Pastor Christian Voller-Morgenstern, Potsdam Evangelisch-methodistische Kirche Worte für den Tag / Wort zum Tage Montag, 7. Worte für den Tag / Wort zum Tage Montag, 7. März 2016 Die Woche beginnt. Und viele ruft wieder die Pflicht. Da gehört ein tiefer Seufzer vielleicht schon zum guten Ton. Arbeit steht an. Sie mag nicht

Mehr