AMTSBLATT. Amt Altdöbern

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AMTSBLATT. Amt Altdöbern"

Transkript

1 AMTSBLATT für das Amt Altdöbern Jahrgang 22 Altdöbern, den 30. April

2 2 Amtsblatt Altdöbern Nr. 6/2014 A M T L I C H E R T E I L HERAUSGEBER: Amt Altdöbern Marktstr Altdöbern Verantwortlich für den amtlichen Teil: Der Amtsdirektor, Detlef Höhl, Marktstraße 1, Altdöbern, Tel. : Fax Das Amtsblatt erscheint jeweils nach Bedarf und wird kostenlos an die Haushalte im Amtsgebiet verteilt. Überdies kann das jeweilige Amtsblatt bis spätestens 4 Wochen ab dem jeweiligen Ausgabetermin während der üblichen Bürozeiten in der Amtsverwaltung, Marktstraße 1, Altdöbern, gegen Selbstabholung kostenlos bezogen werden. Einzelexemplare können gegen Kostenerstattung über Druck + Satz Offsetdruck, Gewerbestraße 17, Großräschen, , Frau Woite oder per Fax erworben werden. Verantwortlich für die Verteilung des Amtsblattes: BLOMA Werbung MAKRO-MEDIEN-DIENST Cottbus GmbH, Burger Chausse 1, Guhrow, Tel.: /759900, Fax: /759901, Bei Beschwerden und Hinweisen der Verteilung wenden Sie sich an Druck & Satz oder BLOMA Werbung GmbH. Öffentliche Bekanntmachungen des Amtes und der amtsangehörigen Gemeinden Amt Altdöbern Bekanntmachung über die Sitzung des Wahlausschusses zur Feststellung der endgültigen Ergebnisse für die Wahl - der ehrenamtlichen Bürgermeisterinnen / Bürgermeister der Gemeinden Altdöbern, Bronkow, Luckaitztal, Neupetershain und Neu-Seeland - der Gemeindevertretungen der Gemeinden Altdöbern, Bronkow, Luckaitztal, Neupetershain und Neu-Seeland - der Ortbeiräte der Ortsteile Ranzow und Reddern der Gemeinde Altdöbern, - der Ortbeiräte der Ortsteile Lipten und Lug der Gemeinde Bronkow, - der Ortbeiräte der Ortsteile Buchwäldchen, Gosda, Muckwar und Schöllnitz der Gemeinde Luckaitztal, - der Ortbeiräte der Ortsteile Bahnsdorf, Lindchen, Lubochow und Ressen der Gemeinde Neu-Seeland am Sonntag, 25. Mai 2014 Die Sitzung des Wahlausschusses zur Feststellung der endgültigen Wahlergebnisse gemäß 48 Brandenburgisches Kommunalwahlgesetz und 73 Brandenburgische Kommunalwahlverordnung findet Dienstag, den 27. Mai 2014 um 16:00 Uhr im Sitzungsraum des Amtes Altdöbern, Markt 24, in Altdöbern statt. Der Wahlausschuss verhandelt und entscheidet in öffentlicher Sitzung. Jede Person hat Zutritt zu der Sitzung. Die Wahlleiterin ist befugt, Personen, die die Ruhe und Ordnung stören, aus dem Sitzungsraum zu verweisen ( 4 Abs. 1 Brandenburgische Kommunalwahlverordnung). Der Wahlausschuss ist beschlussfähig, wenn außer der Wahlleiterin mindestens zwei weitere Mitglieder anwesend sind ( 16 Abs. 3 Brandenburgisches Kommunalwahlgesetz). Altdöbern, Marèn Gebauer-Liesk Wahlleiterin Gemeinde Altdöbern Wahlbekanntmachung für die Europa- und Kommunalwahlen am Allgemeine Informationen Am 25. Mai 2014 finden die Wahlen zum 8. Europäischen Parlament und die Kommunalwahlen zu den Wahlen des Kreistages des Landkreises Oberspreewald -Lausitz, der Gemeindevertretung der Gemeinde Altdöbern, des ehrenamtlichen Bürgermeisters der Gemeinde Altdöbern und der Ortsbeiräte in den Ortsteilen Ranzow und Reddern statt. Die zuständige Wahlbehörde ist das Amt Altdöbern, Marktstr. 1, Altdöbern. Die Wahl dauert von 8.00 bis Uhr. 1.1 Wahlbezirke Die Gemeinde Altdöbern ist in folgende 4 allgemeine Wahlbezirke eingeteilt: Wahlbezirk 1/Wahllokal (barrierefrei) Grundschule, Schulstr. 1, Altdöbern Wahlbezirk 2/Wahllokal (barrierefrei) Sitzungsraum der Amtsverwaltung, Markt 24, Altdöbern Wahlbezirk 3/Wahllokal Feuerwehrgerätehaus Ranzow, Dorfstr., Altdöbern OT Ranzow Wahlbezirk 4/Wahllokal Gemeindehaus Reddern, Hauptstr. 8, Altdöbern OT Reddern 1.2 Durchführung der Wahl Jeder Wahlberechtigte, der keinen Wahlschein besitzt, kann nur in dem Wahllokal des Wahlbezirks wählen, in dessen Wählerverzeichnis er eingetragen ist. Die Wähler haben ihre Wahlbenachrichtigung und einen amtlichen Personalausweis - Unionsbürger einen gültigen Identitätsausweis - oder Reisepass zur Wahl mitzubringen. Auf Verlangen des Wahlvorstandes hat sich der Wähler über seine Person auszuweisen. Die Wahlbenachrichtigung wird dem Wähler wieder ausgehändigt. Diese ist dann bei einer möglichen Stichwahl wieder vorzulegen. Gewählt wird mit amtlich hergestellten Stimmzetteln. Jeder Wähler erhält beim Betreten des Wahlraumes den Stimmzettel für die Wahl ausgehändigt. Im Wahllokal hängen Muster der Stimmzettel aus. Der Stimmzettel muss vom Wähler in einer Wahlkabine des Wahlraums oder in einem besonderen Nebenraum gekennzeichnet und in der Weise gefaltet werden, dass seine Stimmabgabe nicht erkennbar ist.

3 Amtsblatt Altdöbern Nr. 6/ Jeder Wahlberechtigte kann sein Wahlrecht nur einmal und nur persönlich ausüben. Das gilt auch für Wahlberechtigte, die zugleich in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union zum Europäischen Parlament wahlberechtigt sind ( 6 Abs. 4 des Europawahlgesetzes). 1.4 Öffentlichkeit der Wahl Die Wahlhandlung sowie die im Anschluss an die Wahlhandlung folgende Ermittlung und Feststellung des Wahlergebnisses im Wahlbezirk sind öffentlich. Jedermann hat Zutritt, soweit das ohne Beeinträchtigung des Wahlgeschäfts möglich ist. 2. Für die Europawahl gilt Folgendes: Jeder Wähler hat eine Stimme. Der Stimmzettel enthält jeweils unter fortlaufender Nummer die Bezeichnung der Partei und ihre Kurzbezeichnung bzw. die Bezeichnung der sonstigen politischen Vereinigung und ihr Kennwort sowie jeweils die ersten 10 Bewerber der zugelassenen Wahlvorschläge und rechts von der Bezeichnung des Wahlvorschlagsberechtigten einen Kreis für die Kennzeichnung. Wähler, die einen Wahlschein haben, können an der Wahl im Landkreis Oberspreewald Lausitz, in dem der Wahlschein ausgestellt ist, a) durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlbezirk des Kreises oder b) durch Briefwahl teilnehmen. 3. Für die Kommunalwahl gilt Folgendes: 3.1. Wahl der Vertretung/Wahl des Ortsbeirates Der Stimmzettel enthält die mit Beschluss des Wahlausschusses vom zugelassenen Wahlvorschläge. Jeder wahlberechtigte Bürger kann für die jeweilige Wahl drei Stimmen vergeben. Er kann einem Bewerber bis zu drei Stimmen geben, er kann sie aber auch verschiedenen Bewerbern eines Wahlvorschlags geben, ohne dabei an die Reihenfolge des Wahlvorschlags gebunden zu sein. Jeder wahlberechtigte Bürger ist ebenfalls berechtigt, seine Stimmen Bewerbern verschiedener Wahlvorschläge zu geben. Bitte beachten Sie bei der Stimmabgabe, dass nicht mehr als drei Stimmen abgegeben werden, sonst ist Ihr Stimmzettel ungültig. Kennzeichnen Sie durch das Ankreuzen zweifelsfrei den Bewerber, dem Sie Ihre Stimme geben wollen. Sollten Sie weniger als drei Stimmen vergeben, so sind die Stimmen, die Sie nicht vergeben haben ungültig Wahl des ehrenamtlichen Bürgermeisters Der Stimmzettel enthält die mit Beschluss des Wahlausschusses vom zugelassenen Wahlvorschläge. Jeder wahlberechtigte Bürger kann für seine Wahl eine Stimme vergeben. Kennzeichnen Sie durch das Ankreuzen zweifelsfrei den Bewerber, dem Sie Ihre Stimme geben wollen. Beachten Sie bei der Stimmabgabe, dass nicht mehr als eine Stimme abgegeben wird, sonst ist der Stimmzettel ungültig! Ist bei der Wahl oder Stichwahl nur ein Bewerber zugelassen, ist bei einem der beiden Wörter JA oder NEIN befindlichen Kreis ein Kreuz einzusetzen. Wähler, die einen Wahlschein haben, können an der Wahl in dem Wahlgebiet, in dem der Wahlschein ausgestellt ist, a) durch Stimmabgabe in einem der Wahlbezirke, die zu dem Wahlgebiet gehören oder b) durch Briefwahl teilnehmen. 4. Für die Briefwahl gilt Folgendes: 1. Wer durch Briefwahl wählen will, muss sich von der zuständigen Wahlbehörde einen amtlichen Stimmzettel, einen amtlichen Stimmzettelumschlag sowie einen amtlichen Wahlbriefumschlag beschaffen. 2. Die wahlberechtigte Person kennzeichnet persönlich und unbeobachtet ihren Stimmzettel. 3. Sie legt den Stimmzettel unbeobachtet in den amtlichen Wahlumschlag und verschließt diesen. 4. Sie unterschreibt unter Angabe des Ortes und des Tages die auf dem Wahlschein vorgedruckte Versicherung an Eides statt zur Briefwahl. 5. Sie legt den verschlossenen Wahlumschlag und den unterschriebenen Wahlschein in den amtlichen Wahlbriefumschlag. 6. Sie verschließt den Wahlbriefumschlag und übersendet diesen so rechtzeitig an die auf dem Wahlbriefumschlag angegebene Stelle, dass er dort spätestens am Wahltag bis Uhr eingeht. Der Wahlbrief kann auch bei der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Stelle am Wahltag bis Uhr abgegeben werden. Hat die wahlberechtigte Person einen Stimmzettel verschrieben, diesen oder einen anderen Wahlumschlag unbrauchbar gemacht, so werden ihr auf Verlangen neue Briefwahlunterlagen ausgehändigt. Die Wahlbehörde behält den alten Stimmzettel oder Wahlumschlag ein. Für die Stimmabgabe behinderter Wähler gilt Folgendes: Hat die wahlberechtigte Person den Stimmzettel durch eine Hilfsperson kennzeichnen lassen, so hat diese durch Unterschreiben der Versicherung an Eides Statt zur Briefwahl zu bestätigen, dass sie den Stimmzettel nach dem Willen der wahlberechtigten Person gekennzeichnet hat. Holt die wahlberechtigte Person persönlich den Wahlschein und die Briefwahlunterlagen bei der Wahlbehörde ab, so wird ihr Gelegenheit gegeben, die Briefwahl an Ort und Stelle auszuüben. Die Wahlbehörde hat zu diesem Zweck eine Wahlkabine aufgestellt, damit der Stimmzettel unbeobachtet gekennzeichnet und in den Wahlumschlag gelegt werden kann. Die Wahlbehörde nimmt die Wahlbriefe entgegen, hält sie unter Verschluss und übergibt sie rechtzeitig am Wahltag dem zuständigen Wahlleiter. Wahlberechtigte Personen, die erst für die mögliche Stichwahl am 15. Juni 2014 wahlberechtigt oder nicht in das Wählerverzeichnis eingetragen sind und bereits für die Wahl am 25.Mai 2014 einen Wahlschein bekommen haben, erhalten nach Maßgabe der Kommunalwahlverordnung von Amts wegen einen Wahlschein für die Stichwahl. Wahlberechtigte Personen, die für die Wahl am 25. Mai 2014 einen Wahlschein mit Briefwahlunterlagen erhalten haben, wird für die Stichwahl von Amts wegen wiederum ein Wahlschein mit Briefwahlunterlagen ausgestellt und zugesendet, es sei denn, aus dem Antrag ergibt sich, dass sie bei der Stichwahl in ihrem Wahlbezirk wählen will. Wahlberechtigte Personen, die einen Wahlschein erhalten haben, wird für die Stichwahl von Amts wegen wiederum ein Wahlschein ausgestellt und zugesendet.

4 4 Amtsblatt Altdöbern Nr. 6/2014 Die Wahl ist öffentlich. Jedermann hat zum Wahllokal Zutritt, soweit das ohne Störung des Wahlgeschäftes möglich ist. Wer unbefugt wählt oder sonst ein unrichtiges Ergebnis einer Wahl herbeiführt oder das Ergebnis verfälscht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder mit Geldstrafe bestraft; der Versuch ist strafbar ( 107a Abs. 1 und 3 des Strafgesetzbuches). Altdöbern, den Marén Gebauer-Liesk Wahlleiterin Gemeinde Luckaitztal Wahlbekanntmachung für die Europa- und Kommunalwahlen am Allgemeine Informationen Am 25. Mai 2014 finden die Wahlen zum 8.Europäischen Parlament und die Kommunalwahlen zu den Wahlen des Kreistages des Landkreises Oberspreewald -Lausitz, der Gemeindevertretung der Gemeinde Luckaitztal, des ehrenamtlichen Bürgermeisters der Gemeinde Luckaitztal und der Ortsbeiräte in den Ortsteilen Buchwäldchen, Gosda, Muckwar und Schöllnitz statt. Die zuständige Wahlbehörde ist das Amt Altdöbern, Marktstr. 1, Altdöbern. Die Wahl dauert von 8.00 bis Uhr. 1.1 Wahlbezirke Die Gemeinde Luckaitztal ist in folgende 4 allgemeine Wahlbezirke eingeteilt: Wahlbezirk 1/Wahllokal Freiwillige Feuerwehr, Buchwäldchener Dorfstr. 10, Luckaitztal OT Buchwäldchen Wahlbezirk 2/Wahllokal Gemeindehaus Gosda, Mühlenstr., Luckaitztal OT Gosda Wahlbezirk 3/Wahllokal Gemeindehaus Muckwar, Schulstr. 1, Luckaitztal OT Muckwar Wahlbezirk 4/Wahllokal Gemeindehaus Schöllnitz, Lindenstr., Luckaitztal OT Schöllnitz 1.2 Durchführung der Wahl Jeder Wahlberechtigte, der keinen Wahlschein besitzt, kann nur in dem Wahllokal des Wahlbezirks wählen, in dessen Wählerverzeichnis er eingetragen ist. Die Wähler haben ihre Wahlbenachrichtigung und einen amtlichen Personalausweis - Unionsbürger einen gültigen Identitätsausweis - oder Reisepass zur Wahl mitzubringen. Auf Verlangen des Wahlvorstandes hat sich der Wähler über seine Person auszuweisen. Die Wahlbenachrichtigung wird dem Wähler wieder ausgehändigt. Diese ist dann bei einer möglichen Stichwahl wieder vorzulegen. Gewählt wird mit amtlich hergestellten Stimmzetteln. Jeder Wähler erhält beim Betreten des Wahlraumes den Stimmzettel für die Wahl ausgehändigt. Im Wahllokal hängen Muster der Stimmzettel aus. Der Stimmzettel muss vom Wähler in einer Wahlkabine des Wahlraums oder in einem besonderen Nebenraum gekennzeichnet und in der Weise gefaltet werden, dass seine Stimmabgabe nicht erkennbar ist. Jeder Wahlberechtigte kann sein Wahlrecht nur einmal und nur persönlich ausüben. Das gilt auch für Wahlberechtigte, die zugleich in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union zum Europäischen Parlament wahlberechtigt sind ( 6 Abs. 4 des Europawahlgesetzes). 1.4 Öffentlichkeit der Wahl Die Wahlhandlung sowie die im Anschluss an die Wahlhandlung folgende Ermittlung und Feststellung des Wahlergebnisses im Wahlbezirk sind öffentlich. Jedermann hat Zutritt, soweit das ohne Beeinträchtigung des Wahlgeschäfts möglich ist. 2. Für die Europawahl gilt Folgendes: Jeder Wähler hat eine Stimme. Der Stimmzettel enthält jeweils unter fortlaufender Nummer die Bezeichnung der Partei und ihre Kurzbezeichnung bzw. die Bezeichnung der sonstigen politischen Vereinigung und ihr Kennwort sowie jeweils die ersten 10 Bewerber der zugelassenen Wahlvorschläge und rechts von der Bezeichnung des Wahlvorschlagsberechtigten einen Kreis für die Kennzeichnung. Wähler, die einen Wahlschein haben, können an der Wahl im Landkreis Oberspreewald Lausitz, in dem der Wahlschein ausgestellt ist, c) durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlbezirk des Kreises oder d) durch Briefwahl teilnehmen. 4. Für die Kommunalwahl gilt Folgendes: 3.1. Wahl der Vertretung/Wahl des Ortsbeirates Der Stimmzettel enthält die mit Beschluss des Wahlausschusses vom zugelassenen Wahlvorschläge. Jeder wahlberechtigte Bürger kann für die jeweilige Wahl drei Stimmen vergeben. Er kann einem Bewerber bis zu drei Stimmen geben, er kann sie aber auch verschiedenen Bewerbern eines Wahlvorschlags geben, ohne dabei an die Reihenfolge des Wahlvorschlags gebunden zu sein. Jeder wahlberechtigte Bürger ist ebenfalls berechtigt, seine Stimmen Bewerbern verschiedener Wahlvorschläge zu geben. Bitte beachten Sie bei der Stimmabgabe, dass nicht mehr als drei Stimmen abgegeben werden, sonst ist Ihr Stimmzettel ungültig. Kennzeichnen Sie durch das Ankreuzen zweifelsfrei den Bewerber, dem Sie Ihre Stimme geben wollen. Sollten Sie weniger als drei Stimmen vergeben, so sind die Stimmen, die Sie nicht vergeben haben ungültig Wahl des ehrenamtlichen Bürgermeisters Der Stimmzettel enthält die mit Beschluss des Wahlausschusses vom zugelassenen Wahlvorschläge. Jeder wahlberechtigte Bürger kann für seine Wahl eine Stimme vergeben.

5 Amtsblatt Altdöbern Nr. 6/ Kennzeichnen Sie durch das Ankreuzen zweifelsfrei den Bewerber, dem Sie Ihre Stimme geben wollen. Beachten Sie bei der Stimmabgabe, dass nicht mehr als eine Stimme abgegeben wird, sonst ist der Stimmzettel ungültig! Ist bei der Wahl oder Stichwahl nur ein Bewerber zugelassen, ist bei einem der beiden Wörter JA oder NEIN befindlichen Kreis ein Kreuz einzusetzen. Wähler, die einen Wahlschein haben, können an der Wahl in dem Wahlgebiet, in dem der Wahlschein ausgestellt ist, a) durch Stimmabgabe in einem der Wahlbezirke, die zu dem Wahlgebiet gehören oder b) durch Briefwahl teilnehmen. 4. Für die Briefwahl gilt Folgendes: 1. Wer durch Briefwahl wählen will, muss sich von der zuständigen Wahlbehörde einen amtlichen Stimmzettel, einen amtlichen Stimmzettelumschlag sowie einen amtlichen Wahlbriefumschlag beschaffen. 2. Die wahlberechtigte Person kennzeichnet persönlich und unbeobachtet ihren Stimmzettel. 3. Sie legt den Stimmzettel unbeobachtet in den amtlichen Wahlumschlag und verschließt diesen. 4. Sie unterschreibt unter Angabe des Ortes und des Tages die auf dem Wahlschein vorgedruckte Versicherung an Eides statt zur Briefwahl. 5. Sie legt den verschlossenen Wahlumschlag und den unterschriebenen Wahlschein in den amtlichen Wahlbriefumschlag. 6. Sie verschließt den Wahlbriefumschlag und übersendet diesen so rechtzeitig an die auf dem Wahlbriefumschlag angegebene Stelle, dass er dort spätestens am Wahltag bis Uhr eingeht. Der Wahlbrief kann auch bei der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Stelle am Wahltag bis Uhr abgegeben werden. Hat die wahlberechtigte Person einen Stimmzettel verschrieben, diesen oder einen anderen Wahlumschlag unbrauchbar gemacht, so werden ihr auf Verlangen neue Briefwahlunterlagen ausgehändigt. Die Wahlbehörde behält den alten Stimmzettel oder Wahlumschlag ein. Für die Stimmabgabe behinderter Wähler gilt Folgendes: Hat die wahlberechtigte Person den Stimmzettel durch eine Hilfsperson kennzeichnen lassen, so hat diese durch Unterschreiben der Versicherung an Eides Statt zur Briefwahl zu bestätigen, dass sie den Stimmzettel nach dem Willen der wahlberechtigten Person gekennzeichnet hat. Holt die wahlberechtigte Person persönlich den Wahlschein und die Briefwahlunterlagen bei der Wahlbehörde ab, so wird ihr Gelegenheit gegeben, die Briefwahl an Ort und Stelle auszuüben. Die Wahlbehörde hat zu diesem Zweck eine Wahlkabine aufgestellt, damit der Stimmzettel unbeobachtet gekennzeichnet und in den Wahlumschlag gelegt werden kann. Die Wahlbehörde nimmt die Wahlbriefe entgegen, hält sie unter Verschluss und übergibt sie rechtzeitig am Wahltag dem zuständigen Wahlleiter. Wahlberechtigte Personen, die erst für die mögliche Stichwahl am 15. Juni 2014 wahlberechtigt oder nicht in das Wählerverzeichnis eingetragen sind und bereits für die Wahl am 25.Mai 2014 einen Wahlschein bekommen haben, erhalten nach Maßgabe der Kommunalwahlverordnung von Amts wegen einen Wahlschein für die Stichwahl. Wahlberechtigte Personen, die für die Wahl am 25. Mai 2014 einen Wahlschein mit Briefwahlunterlagen erhalten haben, wird für die Stichwahl von Amts wegen wiederum ein Wahlschein mit Briefwahlunterlagen ausgestellt und zugesendet, es sei denn, aus dem Antrag ergibt sich, dass sie bei der Stichwahl in ihrem Wahlbezirk wählen will. Wahlberechtigte Personen, die einen Wahlschein erhalten haben, wird für die Stichwahl von Amts wegen wiederum ein Wahlschein ausgestellt und zugesendet. Die Wahl ist öffentlich. Jedermann hat zum Wahllokal Zutritt, soweit das ohne Störung des Wahlgeschäftes möglich ist. Wer unbefugt wählt oder sonst ein unrichtiges Ergebnis einer Wahl herbeiführt oder das Ergebnis verfälscht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder mit Geldstrafe bestraft; der Versuch ist strafbar ( 107a Abs. 1 und 3 des Strafgesetzbuches). Altdöbern, den Marén Gebauer-Liesk Wahlleiterin Gemeinde Neu-Seeland Wahlbekanntmachung für die Europa- und Kommunalwahlen am Allgemeine Informationen Am 25. Mai 2014 finden die Wahlen zum 8.Europäischen Parlament und die Kommunalwahlen zu den Wahlen des Kreistages des Landkreises Oberspreewald -Lausitz, der Gemeindevertretung der Gemeinde Neu-Seeland, der ehrenamtlichen Bürgermeisterin der Gemeinde Neu-Seeland und der Ortsbeiräte in den Ortsteilen Bahnsdorf, Lindchen, Lubochow und Ressen statt. Die zuständige Wahlbehörde ist das Amt Altdöbern, Marktstr. 1, Altdöbern. Die Wahl dauert von 8.00 bis Uhr. 1.1 Wahlbezirke Die Gemeinde Neu-Seeland ist in folgende 5 allgemeine Wahlbezirke eingeteilt: Wahlbezirk 1/Wahllokal Gemeindehaus Bahnsdorf, Bahnsdorf-Dorfstr. 35, Neu-Seeland OT Bahnsdorf Wahlbezirk 2/Wahllokal Gemeindehaus Lieske, Liesker Seestr. 1, Neu-Seeland OT Bahnsdorf Wahlbezirk 3/Wahllokal Gemeindehaus Lindchen, Lindenstr. 10, Neu-Seeland OT Lindchen Wahlbezirk 4/Wahllokal Gemeindehaus Lubochow, Altdöberner Str. 33, Neu- Seeland OT Lubochow Wahlbezirk 5/Wahllokal Gemeindehaus Ressen, Ressen-Dorfstr. 27, Neu- Seeland OT Ressen 1.2 Durchführung der Wahl Jeder Wahlberechtigte, der keinen Wahlschein besitzt, kann nur in dem Wahllokal des Wahlbezirks wählen, in dessen Wählerverzeichnis er eingetragen ist. Die Wähler haben ihre Wahlbenachrichtigung und einen amtlichen Personalausweis - Unionsbürger einen gültigen Identitätsausweis - oder Reisepass zur Wahl mitzubringen. Auf Verlangen des Wahlvorstandes hat sich der Wähler über seine Person auszuweisen.

6 6 Amtsblatt Altdöbern Nr. 6/2014 Die Wahlbenachrichtigung wird dem Wähler wieder ausgehändigt. Diese ist dann bei einer möglichen Stichwahl wieder vorzulegen. Gewählt wird mit amtlich hergestellten Stimmzetteln. Jeder Wähler erhält beim Betreten des Wahlraumes den Stimmzettel für die Wahl ausgehändigt. Im Wahllokal hängen Muster der Stimmzettel aus. Der Stimmzettel muss vom Wähler in einer Wahlkabine des Wahlraums oder in einem besonderen Nebenraum gekennzeichnet und in der Weise gefaltet werden, dass seine Stimmabgabe nicht erkennbar ist. Jeder Wahlberechtigte kann sein Wahlrecht nur einmal und nur persönlich ausüben. Das gilt auch für Wahlberechtigte, die zugleich in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union zum Europäischen Parlament wahlberechtigt sind ( 6 Abs. 4 des Europawahlgesetzes). 1.4 Öffentlichkeit der Wahl Die Wahlhandlung sowie die im Anschluss an die Wahlhandlung folgende Ermittlung und Feststellung des Wahlergebnisses im Wahlbezirk sind öffentlich. Jedermann hat Zutritt, soweit das ohne Beeinträchtigung des Wahlgeschäfts möglich ist. 2. Für die Europawahl gilt Folgendes: Jeder Wähler hat eine Stimme. Der Stimmzettel enthält jeweils unter fortlaufender Nummer die Bezeichnung der Partei und ihre Kurzbezeichnung bzw. die Bezeichnung der sonstigen politischen Vereinigung und ihr Kennwort sowie jeweils die ersten 10 Bewerber der zugelassenen Wahlvorschläge und rechts von der Bezeichnung des Wahlvorschlagsberechtigten einen Kreis für die Kennzeichnung. Wähler, die einen Wahlschein haben, können an der Wahl im Landkreis Oberspreewald Lausitz, in dem der Wahlschein ausgestellt ist, e) durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlbezirk des Kreises oder f) durch Briefwahl teilnehmen. 5. Für die Kommunalwahl gilt Folgendes: 3.1. Wahl der Vertretung/Wahl des Ortsbeirates Der Stimmzettel enthält die mit Beschluss des Wahlausschusses vom zugelassenen Wahlvorschläge. Jeder wahlberechtigte Bürger kann für die jeweilige Wahl drei Stimmen vergeben. Er kann einem Bewerber bis zu drei Stimmen geben, er kann sie aber auch verschiedenen Bewerbern eines Wahlvorschlags geben, ohne dabei an die Reihenfolge des Wahlvorschlags gebunden zu sein. Jeder wahlberechtigte Bürger ist ebenfalls berechtigt, seine Stimmen Bewerbern verschiedener Wahlvorschläge zu geben. Bitte beachten Sie bei der Stimmabgabe, dass nicht mehr als drei Stimmen abgegeben werden, sonst ist Ihr Stimmzettel ungültig. Kennzeichnen Sie durch das Ankreuzen zweifelsfrei den Bewerber, dem Sie Ihre Stimme geben wollen. Sollten Sie weniger als drei Stimmen vergeben, so sind die Stimmen, die Sie nicht vergeben haben ungültig Wahl der ehrenamtlichen Bürgermeisterin Der Stimmzettel enthält die mit Beschluss des Wahlausschusses vom zugelassenen Wahlvorschläge. Jeder wahlberechtigte Bürger kann für seine Wahl eine Stimme vergeben. Kennzeichnen Sie durch das Ankreuzen zweifelsfrei den Bewerber, dem Sie Ihre Stimme geben wollen. Beachten Sie bei der Stimmabgabe, dass nicht mehr als eine Stimme abgegeben wird, sonst ist der Stimmzettel ungültig! Ist bei der Wahl oder Stichwahl nur ein Bewerber zugelassen, ist bei einem der beiden Wörter JA oder NEIN befindlichen Kreis ein Kreuz einzusetzen. Wähler, die einen Wahlschein haben, können an der Wahl in dem Wahlgebiet, in dem der Wahlschein ausgestellt ist, a) durch Stimmabgabe in einem der Wahlbezirke, die zu dem Wahlgebiet gehören oder b) durch Briefwahl teilnehmen. 4. Für die Briefwahl gilt Folgendes: 1. Wer durch Briefwahl wählen will, muss sich von der zuständigen Wahlbehörde einen amtlichen Stimmzettel, einen amtlichen Stimmzettelumschlag sowie einen amtlichen Wahlbriefumschlag beschaffen. 2. Die wahlberechtigte Person kennzeichnet persönlich und unbeobachtet ihren Stimmzettel. 3. Sie legt den Stimmzettel unbeobachtet in den amtlichen Wahlumschlag und verschließt diesen. 4. Sie unterschreibt unter Angabe des Ortes und des Tages die auf dem Wahlschein vorgedruckte Versicherung an Eides statt zur Briefwahl. 5. Sie legt den verschlossenen Wahlumschlag und den unterschriebenen Wahlschein in den amtlichen Wahlbriefumschlag. 6. Sie verschließt den Wahlbriefumschlag und übersendet diesen so rechtzeitig an die auf dem Wahlbriefumschlag angegebene Stelle, dass er dort spätestens am Wahltag bis Uhr eingeht. Der Wahlbrief kann auch bei der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Stelle am Wahltag bis Uhr abgegeben werden. Hat die wahlberechtigte Person einen Stimmzettel verschrieben, diesen oder einen anderen Wahlumschlag unbrauchbar gemacht, so werden ihr auf Verlangen neue Briefwahlunterlagen ausgehändigt. Die Wahlbehörde behält den alten Stimmzettel oder Wahlumschlag ein. Für die Stimmabgabe behinderter Wähler gilt Folgendes: Hat die wahlberechtigte Person den Stimmzettel durch eine Hilfsperson kennzeichnen lassen, so hat diese durch Unterschreiben der Versicherung an Eides Statt zur Briefwahl zu bestätigen, dass sie den Stimmzettel nach dem Willen der wahlberechtigten Person gekennzeichnet hat. Holt die wahlberechtigte Person persönlich den Wahlschein und die Briefwahlunterlagen bei der Wahlbehörde ab, so wird ihr Gelegenheit gegeben, die Briefwahl an Ort und Stelle auszuüben. Die Wahlbehörde hat zu diesem Zweck eine Wahlkabine aufgestellt, damit der Stimmzettel unbeobachtet gekennzeichnet und in den Wahlumschlag gelegt werden kann. Die Wahlbehörde nimmt die Wahlbriefe entgegen, hält sie

7 Amtsblatt Altdöbern Nr. 6/ unter Verschluss und übergibt sie rechtzeitig am Wahltag dem zuständigen Wahlleiter. Wahlberechtigte Personen, die erst für die mögliche Stichwahl am 15. Juni 2014 wahlberechtigt oder nicht in das Wählerverzeichnis eingetragen sind und bereits für die Wahl am 25.Mai 2014 einen Wahlschein bekommen haben, erhalten nach Maßgabe der Kommunalwahlverordnung von Amts wegen einen Wahlschein für die Stichwahl. Wahlberechtigte Personen, die für die Wahl am 25.Mai 2014 einen Wahlschein mit Briefwahlunterlagen erhalten haben, wird für die Stichwahl von Amts wegen wiederum ein Wahlschein mit Briefwahlunterlagen ausgestellt und zugesendet, es sei denn, aus dem Antrag ergibt sich, dass sie bei der Stichwahl in ihrem Wahlbezirk wählen will. Wahlberechtigte Personen, die einen Wahlschein erhalten haben, wird für die Stichwahl von Amts wegen wiederum ein Wahlschein ausgestellt und zugesendet. Die Wahl ist öffentlich. Jedermann hat zum Wahllokal Zutritt, soweit das ohne Störung des Wahlgeschäftes möglich ist. Wer unbefugt wählt oder sonst ein unrichtiges Ergebnis einer Wahl herbeiführt oder das Ergebnis verfälscht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder mit Geldstrafe bestraft; der Versuch ist strafbar ( 107a Abs. 1 und 3 des Strafgesetzbuches). Altdöbern, den Marén Gebauer-Liesk Wahlleiterin Gemeinde Bronkow Wahlbekanntmachung für die Europa- und Kommunalwahlen am Allgemeine Informationen Am 25. Mai 2014 finden die Wahlen zum 8.Europäischen Parlament und die Kommunalwahlen zu den Wahlen des Kreistages des Landkreises Oberspreewald - Lausitz, der Gemeindevertretung der Gemeinde Bronkow, des ehrenamtlichen Bürgermeisters/der ehrenamtlichen Bürgermeisterin der Gemeinde Bronkow und der Ortsbeiräte in den Ortsteilen Lipten und Lug statt. Die zuständige Wahlbehörde ist das Amt Altdöbern, Marktstr. 1, Altdöbern. Die Wahl dauert von 8.00 bis Uhr. 1.1 Wahlbezirke Die Gemeinde Bronkow ist in folgende 3 allgemeine Wahlbezirke eingeteilt: Wahlbezirk 1/Wahllokal Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr, Dorfstr., Bronkow Wahlbezirk 2/Wahllokal Freiwillige Feuerwehr, Schulweg, Bronkow OT Lipten Wahlbezirk 3/Wahllokal Gemeindezentrum Lug, Luger Dorfstr. 20, Bronkow OT Lug 1.2 Durchführung der Wahl Jeder Wahlberechtigte, der keinen Wahlschein besitzt, kann nur in dem Wahllokal des Wahlbezirks wählen, in dessen Wählerverzeichnis er eingetragen ist. Die Wähler haben ihre Wahlbenachrichtigung und einen amtlichen Personalausweis - Unionsbürger einen gültigen Identitätsausweis - oder Reisepass zur Wahl mitzubringen. Auf Verlangen des Wahlvorstandes hat sich der Wähler über seine Person auszuweisen. Die Wahlbenachrichtigung wird dem Wähler wieder ausgehändigt. Diese ist dann bei einer möglichen Stichwahl wieder vorzulegen. Gewählt wird mit amtlich hergestellten Stimmzetteln. Jeder Wähler erhält beim Betreten des Wahlraumes den Stimmzettel für die Wahl ausgehändigt. Im Wahllokal hängen Muster der Stimmzettel aus. Der Stimmzettel muss vom Wähler in einer Wahlkabine des Wahlraums oder in einem besonderen Nebenraum gekennzeichnet und in der Weise gefaltet werden, dass seine Stimmabgabe nicht erkennbar ist. Jeder Wahlberechtigte kann sein Wahlrecht nur einmal und nur persönlich ausüben. Das gilt auch für Wahlberechtigte, die zugleich in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union zum Europäischen Parlament wahlberechtigt sind ( 6 Abs. 4 des Europawahlgesetzes). 1.4 Öffentlichkeit der Wahl Die Wahlhandlung sowie die im Anschluss an die Wahlhandlung folgende Ermittlung und Feststellung des Wahlergebnisses im Wahlbezirk sind öffentlich. Jedermann hat Zutritt, soweit das ohne Beeinträchtigung des Wahlgeschäfts möglich ist. 2. Für die Europawahl gilt Folgendes: Jeder Wähler hat eine Stimme. Der Stimmzettel enthält jeweils unter fortlaufender Nummer die Bezeichnung der Partei und ihre Kurzbezeichnung bzw. die Bezeichnung der sonstigen politischen Vereinigung und ihr Kennwort sowie jeweils die ersten 10 Bewerber der zugelassenen Wahlvorschläge und rechts von der Bezeichnung des Wahlvorschlagsberechtigten einen Kreis für die Kennzeichnung. Wähler, die einen Wahlschein haben, können an der Wahl im Landkreis Oberspreewald Lausitz, in dem der Wahlschein ausgestellt ist, g) durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlbezirk des Kreises oder h) durch Briefwahl teilnehmen. 6. Für die Kommunalwahl gilt Folgendes: 3.1. Wahl der Vertretung/Wahl des Ortsbeirates Der Stimmzettel enthält die mit Beschluss des Wahlausschusses vom zugelassenen Wahlvorschläge. Jeder wahlberechtigte Bürger kann für die jeweilige Wahl drei Stimmen vergeben. Er kann einem Bewerber bis zu drei

8 8 Amtsblatt Altdöbern Nr. 6/2014 Stimmen geben, er kann sie aber auch verschiedenen Bewerbern eines Wahlvorschlags geben, ohne dabei an die Reihenfolge des Wahlvorschlags gebunden zu sein. Jeder wahlberechtigte Bürger ist ebenfalls berechtigt, seine Stimmen Bewerbern verschiedener Wahlvorschläge zu geben. Bitte beachten Sie bei der Stimmabgabe, dass nicht mehr als drei Stimmen abgegeben werden, sonst ist Ihr Stimmzettel ungültig. Kennzeichnen Sie durch das Ankreuzen zweifelsfrei den Bewerber, dem Sie Ihre Stimme geben wollen. Sollten Sie weniger als drei Stimmen vergeben, so sind die Stimmen, die Sie nicht vergeben haben ungültig. 3.2 Wahl des ehrenamtlichen Bürgermeisters/der ehrenamtlichen Bürgermeisterin Der Stimmzettel enthält die mit Beschluss des Wahlausschusses vom zugelassenen Wahlvorschläge. Jeder wahlberechtigte Bürger kann für seine Wahl eine Stimme vergeben. Kennzeichnen Sie durch das Ankreuzen zweifelsfrei den Bewerber, dem Sie Ihre Stimme geben wollen. Beachten Sie bei der Stimmabgabe, dass nicht mehr als eine Stimme abgegeben wird, sonst ist der Stimmzettel ungültig! Ist bei der Wahl oder Stichwahl nur ein Bewerber zugelassen, ist bei einem der beiden Wörter JA oder NEIN befindlichen Kreis ein Kreuz einzusetzen. Wähler, die einen Wahlschein haben, können an der Wahl in dem Wahlgebiet, in dem der Wahlschein ausgestellt ist, a) durch Stimmabgabe in einem der Wahlbezirke, die zu dem Wahlgebiet gehören oder b) durch Briefwahl teilnehmen. 4. Für die Briefwahl gilt Folgendes: 1. Wer durch Briefwahl wählen will, muss sich von der zuständigen Wahlbehörde einen amtlichen Stimmzettel, einen amtlichen Stimmzettelumschlag sowie einen amtlichen Wahlbriefumschlag beschaffen. 2. Die wahlberechtigte Person kennzeichnet persönlich und unbeobachtet ihren Stimmzettel. 3. Sie legt den Stimmzettel unbeobachtet in den amtlichen Wahlumschlag und verschließt diesen. 4. Sie unterschreibt unter Angabe des Ortes und des Tages die auf dem Wahlschein vorgedruckte Versicherung an Eides statt zur Briefwahl. 5. Sie legt den verschlossenen Wahlumschlag und den unterschriebenen Wahlschein in den amtlichen Wahlbriefumschlag. 6. Sie verschließt den Wahlbriefumschlag und übersendet diesen so rechtzeitig an die auf dem Wahlbriefumschlag angegebene Stelle, dass er dort spätestens am Wahltag bis Uhr eingeht. Der Wahlbrief kann auch bei der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Stelle am Wahltag bis Uhr abgegeben werden. Hat die wahlberechtigte Person einen Stimmzettel verschrieben, diesen oder einen anderen Wahlumschlag unbrauchbar gemacht, so werden ihr auf Verlangen neue Briefwahlunterlagen ausgehändigt. Die Wahlbehörde behält den alten Stimmzettel oder Wahlumschlag ein. Für die Stimmabgabe behinderter Wähler gilt Folgendes: Hat die wahlberechtigte Person den Stimmzettel durch eine Hilfsperson kennzeichnen lassen, so hat diese durch Unterschreiben der Versicherung an Eides Statt zur Briefwahl zu bestätigen, dass sie den Stimmzettel nach dem Willen der wahlberechtigten Person gekennzeichnet hat. Holt die wahlberechtigte Person persönlich den Wahlschein und die Briefwahlunterlagen bei der Wahlbehörde ab, so wird ihr Gelegenheit gegeben, die Briefwahl an Ort und Stelle auszuüben. Die Wahlbehörde hat zu diesem Zweck eine Wahlkabine aufgestellt, damit der Stimmzettel unbeobachtet gekennzeichnet und in den Wahlumschlag gelegt werden kann. Die Wahlbehörde nimmt die Wahlbriefe entgegen, hält sie unter Verschluss und übergibt sie rechtzeitig am Wahltag dem zuständigen Wahlleiter. Wahlberechtigte Personen, die erst für die mögliche Stichwahl am 15. Juni 2014 wahlberechtigt oder nicht in das Wählerverzeichnis eingetragen sind und bereits für die Wahl am 25.Mai 2014 einen Wahlschein bekommen haben, erhalten nach Maßgabe der Kommunalwahlverordnung von Amts wegen einen Wahlschein für die Stichwahl. Wahlberechtigte Personen, die für die Wahl am 25. Mai 2014 einen Wahlschein mit Briefwahlunterlagen erhalten haben, wird für die Stichwahl von Amts wegen wiederum ein Wahlschein mit Briefwahlunterlagen ausgestellt und zugesendet, es sei denn, aus dem Antrag ergibt sich, dass sie bei der Stichwahl in ihrem Wahlbezirk wählen will. Wahlberechtigte Personen, die einen Wahlschein erhalten haben, wird für die Stichwahl von Amts wegen wiederum ein Wahlschein ausgestellt und zugesendet. Die Wahl ist öffentlich. Jedermann hat zum Wahllokal Zutritt, soweit das ohne Störung des Wahlgeschäftes möglich ist. Wer unbefugt wählt oder sonst ein unrichtiges Ergebnis einer Wahl herbeiführt oder das Ergebnis verfälscht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder mit Geldstrafe bestraft; der Versuch ist strafbar ( 107a Abs. 1 und 3 des Strafgesetzbuches). Altdöbern, den Marén Gebauer-Liesk Wahlleiterin Gemeinde Neupetershain Wahlbekanntmachung für die Europa- und Kommunalwahlen am Allgemeine Informationen Am 25. Mai 2014 finden die Wahlen zum 8.Europäischen Parlament und die Kommunalwahlen zu den Wahlen des Kreistages des Landkreises Oberspreewald -Lausitz, der Gemeindevertretung der Gemeinde Neupetershain und des ehrenamtlichen Bürgermeisters der Gemeinde Neupetershain statt. Die zuständige Wahlbehörde ist das Amt Altdöbern, Marktstr. 1, Altdöbern. Die Wahl dauert von 8.00 bis Uhr.

9 Amtsblatt Altdöbern Nr. 6/ Wahlbezirke Die Gemeinde Neupetershain ist in folgende 2 allgemeine Wahlbezirke eingeteilt: Wahlbezirk 1/Wahllokal (barrierefrei) Bürgertreff am Wasserturm, Heinrich-Heine-Str., Neupetershain Wahlbezirk 2/Wahllokal Ehemaliges Feuerwehrhaus, Lindenstr. 24, Neupetershain 1.2 Durchführung der Wahl Jeder Wahlberechtigte, der keinen Wahlschein besitzt, kann nur in dem Wahllokal des Wahlbezirks wählen, in dessen Wählerverzeichnis er eingetragen ist. Die Wähler haben ihre Wahlbenachrichtigung und einen amtlichen Personalausweis - Unionsbürger einen gültigen Identitätsausweis - oder Reisepass zur Wahl mitzubringen. Auf Verlangen des Wahlvorstandes hat sich der Wähler über seine Person auszuweisen. Die Wahlbenachrichtigung wird dem Wähler wieder ausgehändigt. Diese ist dann bei einer möglichen Stichwahl wieder vorzulegen. Gewählt wird mit amtlich hergestellten Stimmzetteln. Jeder Wähler erhält beim Betreten des Wahlraumes den Stimmzettel für die Wahl ausgehändigt. Im Wahllokal hängen Muster der Stimmzettel aus. Der Stimmzettel muss vom Wähler in einer Wahlkabine des Wahlraums oder in einem besonderen Nebenraum gekennzeichnet und in der Weise gefaltet werden, dass seine Stimmabgabe nicht erkennbar ist. Jeder Wahlberechtigte kann sein Wahlrecht nur einmal und nur persönlich ausüben. Das gilt auch für Wahlberechtigte, die zugleich in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union zum Europäischen Parlament wahlberechtigt sind ( 6 Abs. 4 des Europawahlgesetzes). 1.4 Öffentlichkeit der Wahl Die Wahlhandlung sowie die im Anschluss an die Wahlhandlung folgende Ermittlung und Feststellung des Wahlergebnisses im Wahlbezirk sind öffentlich. Jedermann hat Zutritt, soweit das ohne Beeinträchtigung des Wahlgeschäfts möglich ist. 2. Für die Europawahl gilt Folgendes: Jeder Wähler hat eine Stimme. Der Stimmzettel enthält jeweils unter fortlaufender Nummer die Bezeichnung der Partei und ihre Kurzbezeichnung bzw. die Bezeichnung der sonstigen politischen Vereinigung und ihr Kennwort sowie jeweils die ersten 10 Bewerber der zugelassenen Wahlvorschläge und rechts von der Bezeichnung des Wahlvorschlagsberechtigten einen Kreis für die Kennzeichnung. Wähler, die einen Wahlschein haben, können an der Wahl im Landkreis Oberspreewald Lausitz, in dem der Wahlschein ausgestellt ist, i) durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahlbezirk des Kreises oder j) durch Briefwahl teilnehmen. 7. Für die Kommunalwahl gilt Folgendes: 3.1. Wahl der Vertretung Der Stimmzettel enthält die mit Beschluss des Wahlausschusses vom zugelassenen Wahlvorschläge. Jeder wahlberechtigte Bürger kann für die jeweilige Wahl drei Stimmen vergeben. Er kann einem Bewerber bis zu drei Stimmen geben, er kann sie aber auch verschiedenen Bewerbern eines Wahlvorschlags geben, ohne dabei an die Reihenfolge des Wahlvorschlags gebunden zu sein. Jeder wahlberechtigte Bürger ist ebenfalls berechtigt, seine Stimmen Bewerbern verschiedener Wahlvorschläge zu geben. Bitte beachten Sie bei der Stimmabgabe, dass nicht mehr als drei Stimmen abgegeben werden, sonst ist Ihr Stimmzettel ungültig. Kennzeichnen Sie durch das Ankreuzen zweifelsfrei den Bewerber, dem Sie Ihre Stimme geben wollen. Sollten Sie weniger als drei Stimmen vergeben, so sind die Stimmen, die Sie nicht vergeben haben ungültig Wahl des ehrenamtlichen Bürgermeisters Der Stimmzettel enthält die mit Beschluss des Wahlausschusses vom zugelassenen Wahlvorschläge. Jeder wahlberechtigte Bürger kann für seine Wahl eine Stimme vergeben. Kennzeichnen Sie durch das Ankreuzen zweifelsfrei den Bewerber, dem Sie Ihre Stimme geben wollen. Beachten Sie bei der Stimmabgabe, dass nicht mehr als eine Stimme abgegeben wird, sonst ist der Stimmzettel ungültig! Ist bei der Wahl oder Stichwahl nur ein Bewerber zugelassen, ist bei einem der beiden Wörter JA oder NEIN befindlichen Kreis ein Kreuz einzusetzen. Wähler, die einen Wahlschein haben, können an der Wahl in dem Wahlgebiet, in dem der Wahlschein ausgestellt ist, a) durch Stimmabgabe in einem der Wahlbezirke, die zu dem Wahlgebiet gehören oder b) durch Briefwahl teilnehmen. 4. Für die Briefwahl gilt Folgendes: 1. Wer durch Briefwahl wählen will, muss sich von der zuständigen Wahlbehörde einen amtlichen Stimmzettel, einen amtlichen Stimmzettelumschlag sowie einen amtlichen Wahlbriefumschlag beschaffen. 2. Die wahlberechtigte Person kennzeichnet persönlich und unbeobachtet ihren Stimmzettel. 3. Sie legt den Stimmzettel unbeobachtet in den amtlichen Wahlumschlag und verschließt diesen. 4. Sie unterschreibt unter Angabe des Ortes und des Tages die auf dem Wahlschein vorgedruckte Versicherung an Eides statt zur Briefwahl. 5. Sie legt den verschlossenen Wahlumschlag und den unterschriebenen Wahlschein in den amtlichen Wahlbriefumschlag. 6. Sie verschließt den Wahlbriefumschlag und übersendet diesen so rechtzeitig an die auf dem Wahlbriefumschlag angegebene Stelle, dass er dort spätestens am Wahltag bis Uhr eingeht. Der Wahlbrief

10 10 Amtsblatt Altdöbern Nr. 6/2014 kann auch bei der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Stelle am Wahltag bis Uhr abgegeben werden. Hat die wahlberechtigte Person einen Stimmzettel verschrieben, diesen oder einen anderen Wahlumschlag unbrauchbar gemacht, so werden ihr auf Verlangen neue Briefwahlunterlagen ausgehändigt. Die Wahlbehörde behält den alten Stimmzettel oder Wahlumschlag ein. Für die Stimmabgabe behinderter Wähler gilt Folgendes: Hat die wahlberechtigte Person den Stimmzettel durch eine Hilfsperson kennzeichnen lassen, so hat diese durch Unterschreiben der Versicherung an Eides Statt zur Briefwahl zu bestätigen, dass sie den Stimmzettel nach dem Willen der wahlberechtigten Person gekennzeichnet hat. Holt die wahlberechtigte Person persönlich den Wahlschein und die Briefwahlunterlagen bei der Wahlbehörde ab, so wird ihr Gelegenheit gegeben, die Briefwahl an Ort und Stelle auszuüben. Die Wahlbehörde hat zu diesem Zweck eine Wahlkabine aufgestellt, damit der Stimmzettel unbeobachtet gekennzeichnet und in den Wahlumschlag gelegt werden kann. Die Wahlbehörde nimmt die Wahlbriefe entgegen, hält sie unter Verschluss und übergibt sie rechtzeitig am Wahltag dem zuständigen Wahlleiter. Wahlberechtigte Personen, die erst für die mögliche Stichwahl am 15. Juni 2014 wahlberechtigt oder nicht in das Wählerverzeichnis eingetragen sind und bereits für die Wahl am 25.Mai 2014 einen Wahlschein bekommen haben, erhalten nach Maßgabe der Kommunalwahlverordnung von Amts wegen einen Wahlschein für die Stichwahl. Wahlberechtigte Personen, die für die Wahl am 25. Mai 2014 einen Wahlschein mit Briefwahlunterlagen erhalten haben, wird für die Stichwahl von Amts wegen wiederum ein Wahlschein mit Briefwahlunterlagen ausgestellt und zugesendet, es sei denn, aus dem Antrag ergibt sich, dass sie bei der Stichwahl in ihrem Wahlbezirk wählen will. Wahlberechtigte Personen, die einen Wahlschein erhalten haben, wird für die Stichwahl von Amts wegen wiederum ein Wahlschein ausgestellt und zugesendet. Die Wahl ist öffentlich. Jedermann hat zum Wahllokal Zutritt, soweit das ohne Störung des Wahlgeschäftes möglich ist. Wer unbefugt wählt oder sonst ein unrichtiges Ergebnis einer Wahl herbeiführt oder das Ergebnis verfälscht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder mit Geldstrafe bestraft; der Versuch ist strafbar ( 107a Abs. 1 und 3 des Strafgesetzbuches). Altdöbern, den Marén Gebauer-Liesk Wahlleiterin Satzung der Gemeinde Neupetershain über die Erhebung von Gebühren für die Inanspruchnahme von Kindertagesbetreuungsleistungen in gemeindlichen Einrichtungen (Kita-Gebührensatzung) Beschluss 26/2013 vom Auf der Grundlage der 3 Abs. 1 und 28 Abs. 2 Nummer 9 der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg (BbgKVerf) vom 18. Dezember 2007 (GVBl. I S. 286) zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 16. Mai 2013 (GVBl.I/13, [Nr. 18]) und den 16 Abs. 1 und 17 des Kindertagesstättengesetzes (KitaG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. Juni 2004 (GVBl.I/ 04, [Nr. 16], S.384), zuletzt geändert durch Gesetz vom 15. Juli 2010 (GVBl.I/10, [Nr. 25]) i.v.m. 90 Achtes Buch Sozialgesetzbuch - Kinder und Jugendhilfe in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. September 2012 (BGBl. I S. 2022), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 29. August 2013 (BGBl. I S. 3464) sowie der 1, 2, 4 und 6 des Kommunalabgabengesetzes für das Land Brandenburg (KAG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 31. März 2004 (GVBl.I/04, [Nr. 08], S.174), zuletzt geändert durch Artikel 4 des Gesetzes vom 16. Mai 2013 (GVBl.I/13, [Nr. 18]) hat die Gemeindevertretung der Gemeinde Neupetershain in ihrer Sitzung am folgende Kita-Gebührensatzung beschlossen: 1 Allgemeines (1) Für die Inanspruchnahme von Kindertagesbetreuungsleistungen der unter der Trägerschaft der Gemeinde Neupetershain stehenden Kindertagesstätte werden Elternbeiträge in Form von Gebühren gemäß dieser Satzung erhoben. (2) Voraussetzungen für die Aufnahme eines Kindes in die kommunale Kindertagesstätte sind der Rechtsanspruch auf Kindertagesbetreuung gemäß 1 Abs. 2 und 3 des KitaG und der Abschluss eines Betreuungsvertrages mit der Gemeinde Neupetershain. 2 Gebührenpflichtige (1) Gebührenpflichtig sind die Personensorgeberechtigten gemäß 7 Abs. 1 Nr. 5 und Nr. 6 SGB VIII, auf deren Veranlassung das Kind eine Kindertagesbetreuung in der kommunalen Kindertagesstätte in Anspruch nimmt. (2) Erfüllen mehrere Personen die Voraussetzungen gemäß Abs. 1, so haften sie als Gesamtschuldner. (3) Gebührenpflichtige sind verpflichtet, gegenüber dem Amt Altdöbern, Marktstraße 1, in Altdöbern, alle Auskünfte zu erteilen, die im Rahmen des Betreuungsvertragsverhältnisses von Bedeutung sind. 3 Gebührenpflicht (1) Die Pflicht zur Entrichtung der Gebühr entsteht erstmals mit der Aufnahme des Kindes in die Kindertagesstätte und endet mit Ablauf des Kalendermonats, für den das Kind fristgemäß abgemeldet worden ist.

11 Amtsblatt Altdöbern Nr. 6/ (2) Vor Aufnahme in die Kindertagesstätte wird für Kinder im Vorschulalter eine stundenweise, gebührenfreie Eingewöhnungszeit für den Zeitraum von 10 Tagen gewährt. Der Zeitraum der Eingewöhnung ist im Vorfeld mit der Leiterin der Kindertagesstätte schriftlich zu vereinbaren. (3) Die Betreuungsgebühren werden unabhängig von der tatsächlichen Anwesenheit des Kindes als Monatsgebühren festgesetzt. Der Monat Juli ist gebührenfrei. Damit sind Ausfälle durch Krankheit, Ferien, Schließzeiten bzw. unterrichtsfreie Tage abgegolten. Ausgenommen von dieser Regelung sind die Festlegungen gemäß 5 dieser Satzung. (4) Erfolgt die Aufnahme des Kindes vor dem 15. Kalendertag eines Monats, wird die volle Monatsgebühr erhoben. Erfolgt die Aufnahme des Kindes ab dem 15. Kalendertag eines Monats, wird die Hälfte der Monatsgebühr erhoben. (5) Bei nachgewiesener Krankheit des Kindes über vier zusammenhängende Wochen, kann auf Antrag der Personensorgeberechtigten und gegen Vorlage eines ärztlichen Attests eine Gebührenbefreiung für den vollen Monat erfolgen. (6) Bleibt ein Kind unentschuldigt der Einrichtung fern, ist die Gebühr weiter zu entrichten und der Anspruch auf den Kindertagesstättenplatz erlischt nach einem Monat. (7) Die Gebührenpflicht wird mit Bescheid festgesetzt. 4 Gebührenmaßstab (1) Die Betreuungsgebühren werden nach dem anrechnungsfähigen Vorjahreseinkommen und der Anzahl der unterhaltsberechtigten Kinder des im 2 Abs. 1 dieser Satzung genannten Personenkreises, dem Umfang der vereinbarten Betreuungszeit sowie der Betreuungsform (Kinderkrippe, Kindergarten, Schulhort) wie folgt ermittelt. a) Die Höhe der Gebühren ist gemäß 17 Abs. 2 KitaG sozialverträglich und richtet sich nach dem anzurechnenden Einkommen der Gebührenpflichtigen. Siehe 6 dieser Satzung. b) Die Betreuungsgebühren werden entsprechend der Anzahl der unterhaltsberechtigten Kinder gestaffelt. Ab dem zweiten unterhaltsberechtigten Kind ermäßigen sich für den Gebührenpflichtigen die Betreuungsgebühren um jeweils 10 v. H. des Gebührensatzes je unterhaltsberechtigten Kind. c) Jedes im Haushalt lebende Kind wird bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres als unterhaltsberechtigt angesehen. Danach haben die Gebührenpflichtigen nachzuweisen, dass das Kind weiterhin unterhaltsberechtigt ist. Die Gebührenpflichtigen haben bei Abschluss des Betreuungsvertrages die Anzahl der unterhaltsberechtigten Kinder der Familie anzugeben. Erfolgt diese Mitteilung erst zu einem späteren Zeitpunkt oder erhöht sich die Anzahl der unterhaltsberechtigten Kinder infolge der Geburt eines weiteren Kindes, so wird die Ermäßigung auf die zu entrichtenden Betreuungsgebühren ab dem Monat, in dem die Änderungsmitteilung erfolgt, gewährt. d) Der Rechtsanspruch auf Kindertagesbetreuung ist gemäß 1 Abs. 2 und 3 KitaG erfüllt, wenn für ein Kind im Alter bis zur Einschulung eine Mindestbetreuungszeit von sechs Stunden und für ein Kind im Grundschulalter von vier Stunden gewährleistet wird. Darüber hinaus gehende Betreuungsbedarfe können bei Erfordernis gemäß 1 Abs. 3 Satz 2 und Abs. 4 KitaG erfüllt werden. Aufgrund des festgestellten Betreuungsanspruches bzw. - umfangs ergibt sich folgende Gebührenstaffelung für Kinder im: Kinderkrippen-/Kindergartenalter bei einer Betreuungszeit - von 6 Stunden: 100 v. H. - von über 6 bis 8 Stunden: 125 v. H. - von über 8 bis 10 Stunden: 150 v. H. Grundschul-/Hortalter bei einer Betreuungszeit - von 4 Stunden: 100 v. H. - von über 4 bis 6 Stunden: 125 v. H. Eine Betreuung über 10 Stunden im Kinderkrippen-/Kindergartenalter sowie über 6 Stunden im Hortalter ist nur in begründeten Einzelfällen möglich. e) Die Differenzierung der Betreuungsgebühren nach der Betreuungsform richtet sich nach folgenden Altersgruppen: Kinderkrippe: Kinder bis zur Vollendung des 3. Lebensjahres Kindergarten: Kinder vom vollendeten 3. Lebensjahr bis zur Einschulung Schulhort: Kinder im Grundschulalter von der 1. bis zur Versetzung in die 7. Schuljahrgangsstufe Die Betreuung der Kinder kann sowohl in altershomogenen als auch altersgemischten Gruppen erfolgen. (2) Der jeweils zutreffende Gebührensatz ergibt sich aus der Staffelungstabelle gemäß Anlage 1. Die Anlage 1 ist Bestandteil dieser Satzung. 5 Erhöhter Betreuungsbedarf bei Ferienbetreuung, an unterrichtsfreien Tagen, bei zeitweiliger Betreuung sowie bei Überschreitung der vereinbarten Betreuungszeit (1) An unterrichtsfreien Tagen sowie in den Schulferien ist für Kinder, die im Hort betreut werden, mit nachgewiesenem Anspruch auf längere Betreuungszeiten gemäß 1 Abs. 3 KitaG eine Ganztagsbetreuung möglich. Die Beantragung der Ganztagsbetreuung hat vier Wochen vor Beginn der Schulferien bzw. der variablen unterrichtsfreien Tage in der Kindertagesstätte zu erfolgen. Eine eventuelle Verlängerung der Betreuungszeit während der variablen unterrichtsfreien Tage hat keine Auswirkungen auf die Höhe der für diesen Monat zu entrichtenden Betreuungsgebühr. Werden im Hort der Einrichtung in den Ferien oder an schulfreien Tagen Betreuungszeiten über die im Betreuungsvertrag vereinbarten Zeiten in Anspruch genommen, sind pro zusätzliche angefangene Stunde 0,50 zu entrichten. Dieser Betrag ist in der Einrichtung zu zahlen. (2) In begründeten Fällen ist die zeitweilige Betreuung von Kindern (Gastkinder) in der Kindertagesstätte nach Maßgabe der vorhandenen Platzkapazität möglich. Unabhängig von den Festlegungen gemäß 4 dieser Satzung wird eine Betreuungsgebühr in Höhe von 2,00 Euro/Stunde erhoben. (3) Führt die unbegründete Überschreitung der vereinbarten

12 12 Amtsblatt Altdöbern Nr. 6/2014 Betreuungszeit zu einer Verlängerung der Öffnungszeiten* der Kindertagesbetreuungseinrichtung, so sind von den Gebührenpflichtigen 10,00 Euro je angefangene Betreuungsstunde zu entrichten. *Öffnungszeiten von montags bis freitags: bis Uhr. 6 Einkommensermittlung und nachweis (1) Die Betreuungsgebühren sind nach der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Gebührenpflichtigen gestaffelt. Diese Leistungsfähigkeit ergibt sich aus dem Jahreseinkommen des vorangegangenen Kalenderjahres. Als Einkommen im Sinne dieser Satzung gilt die Summe der positiven, jährlichen Nettoeinkünfte der Gebührenpflichtigen gemäß 2 dieser Satzung. Hierzu zählen: a) Einkünfte aus nichtselbständiger Tätigkeit ( 19 EStG), b) Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit ( 18 EstG), c) Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft ( 13 EstG), d) Einkünfte aus Gewerbebetrieb ( 15 EstG), e) Einkünfte aus Kapitalvermögen ( 20 EstG), f) Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung ( 21 EstG), g) sonstige Einkünfte ( 22 EstG). (2) Zur Wahrung der Gleichbehandlung aller Gebührenpflichtigen werden steuerfreie Einkünfte, Unterhaltsleistungen und zur Deckung des Lebensunterhalts bestimmte öffentliche Leistungen den Einkünften hinzugerechnet. Zu diesen Einkünften zählen alle Einnahmen, die die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit erhöhen, unabhängig davon, ob sie steuerpflichtig oder steuerfrei sind, wie z.b.: a) Arbeitslosengeld I, Kurzarbeitergeld, Konkursausfallgeld nach SGB III, b) Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld nach SGB II, c) Hilfe zum Lebensunterhalt nach SGB XII, d) Wohngeld oder Lastenausgleich, e) Renten, f) Unterhaltsleistungen zugunsten Gebührenpflichtiger und deren Kinder, g) sonstige Leistungen nach anderen Sozialgesetzen (Krankengeld, Mutterschaftsgeld, Verletztengeld, Übergangsgeld), h) Leistungen nach den Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG), soweit diese einen Freibetrag in Höhe von 300,00 Euro/Monat übersteigen, i) Leistungen nach dem Beamtenversorgungsgesetz und dgl. Der Ermittlung des Jahreseinkommens bei Einkünften gemäß Buchstaben a), b) und c) werden die Regelleistungssätze entsprechend 82 bis 85, 87 und 88 SGB XII zugrunde gelegt. (3) Folgende Einkünfte der Gebührenpflichtigen werden nicht dem Jahreseinkommen hinzugerechnet: a) Kindergeld gem. Bundeskindergeldgesetz (BKGG), b) Leistungen nach den Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) in Höhe von bis zu 300,00 Euro/Monat, c) Leistungen nach dem SGB XI (Pflegegesetz), d) Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BaföG), e) Berufsausbildungsbeihilfen (BAB) (4) Nachgewiesene Aufwendungen der Gebührenpflichtigen zur Erfüllung gesetzlicher Unterhaltsverpflichtungen für nicht zum Haushalt rechnende Angehörige können bei dem zu berücksichtigenden Einkommen als mindernd anerkannt werden. (5) Bei eheähnlichen Lebensgemeinschaften wird das Einkommen beider Partner zugrunde gelegt, sofern sie Eltern des Kindes sind. Dabei kommt es nicht drauf an, dass beide Eltern sorgeberechtigt sind. Leben beide Eltern, die nicht verheiratet sind, mit dem Kind in einem Haushalt, ist von einer eheähnlichen Gemeinschaft auszugehen. Steht ein Partner der Lebensgemeinschaft bzw. Ehe in keiner kindschaftsrechtlichen Beziehung zum Kind, so bleibt sein Einkommen unberücksichtigt. Bei Alleinerziehenden und nachweislich getrennt lebenden Elternpaaren bleibt das Einkommen des nicht mit dem Kind zusammenlebenden Elternteils unberücksichtigt, jedoch wird in diesem Fall der nachgewiesene Unterhalt dem Einkommen hinzugerechnet. Erfolgt kein konkreter Nachweis des zu entrichtenden Unterhalts, wird von dem Regelunterhalt ausgegangen. (6) Für Pflege- und Heimkinder gemäß 33 und 34 SGB VIII wird unabhängig vom Einkommen der Pflegeeltern eine monatliche Gebühr erhoben. Diese richtet sich nach dem Durchschnitt der Elternbeiträge der Einrichtung, der jeweiligen Altersstufe und dem Stundenumfang. (7) Die Ermittlung des Einkommens erfolgt auf der Grundlage einer Erklärung zum Einkommen der Gebührenpflichtigen unter Vorlage geeigneter Einkommensnachweise wie z.b.: - Lohnsteuerbescheinigung, - Bewilligungsbescheid der Agentur für Arbeit, - Bewilligungsbescheid über Leistungen der Grundsicherung gem. SGB II und XII, - Einkommenssteuerbescheid, - vom Arbeitgeber lückenlos ausgestellte Verdienstnachweise. (8) Selbständige, die noch keinen Einkommenssteuerbescheid erhalten haben, müssen bei Aufnahme des Kindes ihr Einkommen unter Vorlage geeigneter Unterlagen selbst einschätzen. (9) Werden keine oder nur unvollständige Einkommensnachweise durch die Gebührenpflichtigen erbracht, so wird die Höhe der Betreuungsgebühr unter Berücksichtigung der Bemessungskriterien, siehe 4 Abs. 1 Buchstaben b) bis e) dieser Satzung, nach dem jeweiligen Höchstbetrag bemessen. (10) Die Prüfung der Angaben zum Jahreseinkommen erfolgt durch das Amt Altdöbern anhand von geeigneten Nachweisen erstmalig im Aufnahmeverfahren und unterliegt der jährlichen Prüfung. Die Einkommensnachweise des Vorjahres sind bis spätestens 31. März des laufenden Kalenderjahres einzureichen. In Ausnahmefällen kann auf Antrag eine Fristverlängerung durch das Amt Altdöbern gewährt werden. (11) Änderungen von Tatsachen, die für die Bemessung der Gebühren maßgeblich sind und zu einer geänderten Zuordnung in den Staffelungstabellen (siehe Anlage 1) führen (insbesondere Änderungen der familiären und wirtschaftlichen Verhältnisse), sind dem Amt Altdöbern während des gesamten Betreuungszeitraumes unverzüglich schriftlich anzuzeigen. Die sich daraus ergebenen Veränderungen werden ab Bekanntwerden mit einem neuen Beitragsbescheid festgesetzt. (12) Unterbleibt diese Nachweis- und Mitteilungspflicht gemäß

13 Amtsblatt Altdöbern Nr. 6/ Absatz 8 und 9 oder werden von den Personensorgeberechtigten vorsätzlich oder fahrlässig unrichtige oder unvollständige Angaben zu Sachverhalten, die den Rechtsanspruch des Kindes oder die Höhe der Gebühren betreffen, so ist das Amt Altdöbern berechtigt, auch rückwirkend die Betreuungsgebühren neu festzusetzen und zu unrecht erhaltene Gebührenvorteile nach zu veranlagen. 7 Verpflegungskosten Für die Versorgung der Kinder mit Mittagessen wird gesondert ein Essengeld erhoben. 8 Fälligkeit (1) Die Betreuungsgebühr ist jeweils am 1. Kalendertag für den laufenden Monat fällig. (2) Die monatliche Gebührenzahlung erfolgt bargeldlos. Bei der Zahlungsart kann der Gebührenpflichtige zwischen a) Überweisung oder b) Lastschriftverfahren wählen. (3) Geraten Gebührenpflichtige in Zahlungsverzug, so wird ein Mahn- und Vollstreckungsverfahren eingeleitet. 9 In-Kraft-Treten Diese Satzung tritt am 1. April 2014 in Kraft. Altdöbern, Detlef Höhl Siegel Amtsdirektor

14 14 Amtsblatt Altdöbern Nr. 6/2014

15 Amtsblatt Altdöbern Nr. 6/ Bekanntmachung der Gemeinde Altdöbern Beteiligung der Öffentlichkeit gem. 3 Abs. 2 BauGB Sachlicher Teilflächennutzungsplan Windkraftnutzung Die Gemeindevertretung hat auf ihrer Sitzung am den Entwurf des sachlichen Teilflächennutzungsplanes in der Fassung vom März 2014 gebilligt und zur Auslegung bestimmt. Der Entwurf des sachlichen Teilflächennutzungsplans Windkraftnutzung in der Fassung vom März 2014 mit seiner Begründung einschließlich Umweltbericht liegt vom bis einschließlich im Amt Altdöbern (Bau- und Ordnungsamt), Altdöbern, Markt 24 während der folgenden Dienstzeiten Montag von 8.00 Uhr bis Uhr und Uhr bis Uhr Dienstag von 8.00 Uhr bis Uhr und Uhr bis Uhr Mittwoch von 8.00 Uhr bis Uhr und Uhr bis Uhr Donnerstag von 8.00 Uhr bis Uhr und Uhr bis Uhr sowie Freitag von 8.00 Uhr bis Uhr zu jedermanns Einsicht öffentlich aus. Während dieser Auslegefrist können von jedermann Hinweise, Bedenken und Anregungen zum Entwurf schriftlich oder während der Dienstzeiten zur Niederschrift vorgebracht werden. Nicht fristgerecht vorgebrachte Hinweise können gem. 4a Abs. 6 BauGB bei der Beschlussfassung unberücksichtigt bleiben. Es wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag nach 47 Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können. Altdöbern, den Detlef Höhl Amtsdirektor

16 16 Amtsblatt Altdöbern Nr. 6/2014 Sonstige amtliche Mitteilungen des Amtes und der amtsangehörigen Gemeinden Beschlüsse des Amtsausschusses und der Gemeindevertretungen Gemeinde Altdöbern Gemeindevertretersitzung vom Öffentlicher Teil Beschluss Nr.07/2014 einstimmig zugestimmt Haushaltssicherungskonzept 2014 Die Gemeindevertretung der Gemeinde Altdöbern beschließt das vorliegende Haushaltssicherungskonzept zum Haushaltsplan Beschluss Nr. 08/2014 einstimmig zugestimmt Erlass Haushaltssatzung 2014 Die Gemeindevertretung der Gemeinde Altdöbern erlässt die Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr Beschluss Nr. 09/2014 einstimmig zugestimmt Offenlagebeschluss zum Entwurf des sachlichen Teilflächennutzungsplanes Windkraftnutzung Die Gemeindevertretung der Gemeinde Altdöbern billigt den Entwurf des sachlichen Teilflächennutzungsplanes Windkraftnutzung einschließlich Begründung (Stand März 2014) und beschließt die Beteiligung der Öffentlichkeit nach 3 (2) BauGB. Kein Mitglied wurde von der Beratung und Abstimmung ausgeschlossen. Nichtöffentlicher Teil Beschluss Nr. 10/2014 einstimmig zugestimmt Änderung des Gesellschaftsvertrages der LWG Wasser und Abwasser GmbH und Co. Beteiligungs-KG Beschluss Nr. 11/2014 einstimmig zugestimmt Vergabeentscheid Teilmaßnahmen Gräbendorfer Strand Gemeinde Neupetershain Gemeindevertretersitzung vom Öffentlicher Teil Beschluss Nr. 6/2014 einstimmig zugestimmt (mit Änderung) Unterstützung Modelleisenbahn e.v. bei Dachsanierung Die Gemeindevertretung der Gemeinde Neupetershain beschließt für die Dachsanierung des Vereinshauses dem Modellbahn, Modellbau und Puppenverein Neupetershain; a. keine finanziellen Mittel (auf der Grundlage des Nutzungsvertrages) b. finanzielle Mittel für die Rissverfüllung in Höhe von ca EUR c. finanzielle Mittel für eine Neueindeckung in Höhe von ca EUR d. die Gemeinde stimmt der Rissverfüllung entsprechend dem vorliegenden Angebot zu Punkt b mit einer maximalen Beteiligung von EUR zu. Der Auftrag ist durch den Verein an eine Fachfirma auszulösen. aus dem Haushalt 2014 zur Verfügung zu stellen. Nichtöffentlicher Teil Beschluss Nr. 7/2014 einstimmig zugestimmt Vergabeentscheid VOB 02/2014 Straßenbau und Entwässerung Neupetershain, Charlottenstraße Beschluss Nr. 8/2014 einstimmig zugestimmt Vergabeentscheid VOB 03/2014 Umnutzung des ehemaligen Feuerwehrgebäudes zum Bauhof Errichtung von Fertigteilgaragen Beschluss Nr. 9/2014 zwecks VOB 07/2014 Rahmenvertrag Wartung und Instandsetzung der Straßenbeleuchtung für den Zeitraum vom wird in der kommenden Gemeindevertretersitzung Neupetershain am behandelt. Beschluss Nr. 10/2014 einstimmig zugestimmt Vergabeentscheid VOL 2014 Lieferung eines Fahrzeuges für den Bauhof Öffentlicher Teil Gemeinde Luckaitztal Gemeindevertretersitzung vom Beschluss Nr. 5/2014 mehrstimmig zugestimmt Beschluss über die Prüfung der Jahresrechnung 2010 der Gemeinde Luckaitztal und Entlastung des Amtsdirektors Die Gemeindevertretung Luckaitztal stellt den Haushaltsausgleich gemäß 21 GemHV Bbg der Jahresrechnung 2010 der Gemeinde Luckaitztal wie folgt fest: Betrag in EUR Soll-Einnahmen Verwaltungshaushalt ,61 Soll-Einnahmen Vermögenshaushalt ,84 Summe Soll-Einnahmen ,45 + neue HER 0,00./. Abgang alte HER 0,00./. Abgang alte KER ,60 Summe bereinigter Soll-Einnahmen ,05 Soll-Ausgaben Verwaltungshaushalt ,21 Soll-Ausgaben Vermögenshaushalt ,84 Summe Soll-Ausgaben ,05 + neue HAR VwHH 0,00 + neue HAR VmHH 0,00./. Abgang alte HAR VwHH 0,00./. Abgang alte HAR VmHH 0,00 Summe bereinigter Soll-Ausgaben ,05 Soll-Fehlbetrag Gesamthaushalt 0,00 Die Gemeindevertretung Luckaitztal nimmt die Ergebnisse der Prüfung der Jahresrechnung 2010 der Gemeinde Luckaitztal zur Kenntnis. Gestützt auf die Ausführungen im Prüfbericht sowie der zu Grunde liegenden Bücher und Belege kann bestätigt werden, dass 1. die Jahresrechnung die Geldgeschäfte der Gemeinde Luckaitztal wiedergeben, 2. die Annahme- und Auszahlungsanordnungen den gesetzlichen und sonstigen Vorschriften, den Haushaltsplänen so-

17 Amtsblatt Altdöbern Nr. 6/ wie den Beschlüssen der Gemeindevertretung entsprechen. Auf Grund der geprüften und festgestellten Ergebnisse der Jahresrechnung der Gemeinde Luckaitztal des Haushaltsjahres 2010 wird dem Amtsdirektor gemäß 93 Abs. 3 und 35 Abs. 2 der GO Bbg. die Entlastung erteilt. Nichtöffentlicher Teil Beschluss Nr. 6/2014 einstimmig zugestimmt Vergabeentscheid VOB 01/2014 Abriss Aussichtsturm Gosda Beschluss Nr. 7/2014 einstimmig zugestimmt Entscheidung über die Veräußerung des Grundstückes Gemarkung Schöllnitz, Flur 4, Flurstück 514 Gemeinde Neu-Seeland Gemeindevertretersitzung vom Öffentlicher Teil Beschluss Nr. 4/2014 einstimmig zugestimmt Änderung des Gesellschaftsvertrages der LWG Wasser und Abwasser GmbH und Co Beteiligungs-KG Die Gesellschafterversammlung beschließt gemäß 10 Nummer die Änderung des Gesellschaftsvertrages in 4 Nummer 4.2 dergestalt, dass a) Trink-und Abwasserzweckverband Burg/Spreewald mit einer Kommanditeinlage (Haftungssumme) von 1,6 Millionen und h) Gemeinde Teichland mit einer Kommanditeinlage (Haftsumme) von gestrichen werden und bei dem Haftkapital insgesamt gestrichen und durch ersetzt wird; 10 Nummer 10.8 dergestalt, dass 75 % gestrichen und durch 2/3 ersetzt wird; 10 Nummer dergestalt, dass 75 % gestrichen und durch 2/3 ersetzt wird; 10 Nummer dergestalt, dass 75 % gestrichen und durch 2/3 ersetzt wird; 16 Nummer 16.1 dergestalt, dass Dreiviertel gestrichen und durch 2/3 ersetzt wird; 16 Nummer 16.2 dergestalt, dass Dreiviertel gestrichen und durch 2/3 ersetzt wird. Nichtöffentlicher Teil Beschluss Nr. 5/2014 einstimmig zugestimmt Entscheidung über den Verkauf von Grundstücken Beschluss Nr. 6/2014 einstimmig zugestimmt Personalangelegenheiten Gemeinde Bronkow Gemeindevertretersitzung vom Nichtöffentlicher Teil Beschluss Nr. 5/2014 einstimmig zugestimmt Vergabeentscheid VOL 06/2014 Rahmenvertrag-Wartung und Instandsetzung der Straßenbeleuchtung für den Zeitraum vom Beschluss Nr. 6/2014 einstimmig zugestimmt Entscheidung über die Veräußerung eines Grundstückes Ende amtlicher Teil Nichtamtlicher Teil Ortsspezifische Nachrichten Mitteilungen der Amtsverwaltung Sprechstunden der Amtsverwaltung in Altdöbern: Dienstag 09:00 bis 12:00 Uhr 13:00 bis 17:30 Uhr Donnerstag 09:00 bis 12:00 Uhr 13:00 bis 16:00 Uhr Sitzungen der politischen Gremien Die aktuellen Sitzungstermine im Amt Altdöbern von Gemeindevertretungen und Ausschüssen entnehmen Sie bitte den Schaukästen in Ihrer Gemeinde oder im Internet unter / Politik. Informationen des Bau- und Ordnungsamtes Aus innerbetrieblichen Gründen bleibt das Einwohnermeldeamt am ab 12:00 Uhr und am ganztags geschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis. In der Zeit vom bis können Bürger an den Samstagen von 09:00 bis 13:00 Uhr Ihr Strauchwerk auf dem Kompostierplatz entsorgen. Bitte beachten Sie, dass das Strauchwerk bis auf ca. 1m zu kürzen ist und Wurzelwerke anderweitig zu entsorgen sind. Wohin mit meinem Müll? Sicher nicht in den Wald!!! Was sind Abfälle im Sinne des Gesetzes? Gemäß 3 des Kreislaufwirtschaftsgesetzes (KrWG) sind Abfälle im Sinne dieses Gesetzes alle beweglichen Sachen, deren sich ihr Besitzer entledigt, entledigen will oder entledigen muss. Eine Entledigung liegt vor, wenn der Besitzer bewegliche Sachen einer Verwertung oder einer Beseitigung zuführt oder die tatsächliche Sachherrschaft über sie unter Wegfall jeder weiteren Zweckbestimmung aufgibt. Beseitigung von Abfällen Gemäß 10 und 28 des KrWG sind Abfälle, die nicht verwertet werden, grundsätzlich umwelt- und gemeinwohlverträglich zu beseitigen. Abfälle dürfen zum Zwecke der Beseitigung nur in den dafür zugelassenen Anlagen oder Einrichtungen (Abfallbeseitigungsanlagen) behandelt, gelagert oder abgelagert werden. Ordnungswidrig handelt deshalb, wer entgegen 28 KrWG vorsätzlich oder fahrlässig Abfälle zur Beseitigung außerhalb einer dafür zugelassenen Abfallbeseitigungsanlage behandelt, lagert oder ablagert. Wer Gegenstände wie z.b. Hausmüll, Sperrmüll, Altreifen, Fahrzeuge, Bauschutt, Bodenaushub, Tierabfälle, pflanzliche Abfälle und anderes durch Wegwerfen, Liegenlassen, Vergraben, Wegschütten oder Verbrennen beseitigt, kann mit einer Geldbuße bis zu EUR belangt werden. Die ordnungsgemäße Entsorgung von Abfällen sollte jedem Bürger ein Bedürfnis sein. Dafür stellt der Landkreis umfassende Entsorgungsmöglichkeiten bereit. Weitere Informationen zu den Entsorgungsmöglichkeiten im Landkreis finden Sie auf der Internetseite des Landkreises

18 18 Amtsblatt Altdöbern Nr. 6/2014 Entsorgung herrenloser Abfälle Der 4 Brandenburgisches Abfall- und Bodenschutzgesetz (BbgAbfBodG) erläutert den Ablauf zur Entsorgung von Abfällen, die auf einem der Allgemeinheit zugänglichen Grundstück (Wald, Straßenränder, Felder, Wiesen usw.) abgelagert wurden. Dabei wird versucht, den Verursacher bzw. den Besitzer dieser Abfälle ausfindig zu machen und diesem die Entsorgungskosten in Rechnung zu stellen. Zusätzlich wird ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Hinweise zu möglichen illegalen Ablagerungen und ggf. zu deren Verursachern sowie Fragen zu Entsorgungsmöglichkeiten nehmen die genannten zuständigen Mitarbeiter gerne entgegen. Amt Altdöbern Ordnungsamt Information der Schiedsstelle des Amtes Altdöbern Die Sprechstunden der Schiedsstelle werden in Altdöbern, Markt 24, im Sitzungsraum, wie folgt durchgeführt: Jeden 1. Dienstag im Monat von 16:00 bis 17:00 Uhr Bürger können sich auch telefonisch mit ihren Sorgen und Problemen vertrauensvoll an unseren Schiedsmann wenden, der unter folgender Telefonnummer erreichbar ist: Herr Karl-Friedrich Müller / Not- und Bereitschaftsdienste im Amtsbereich Wasser- und Abwasserzweckverband Calau Sitz Lübbenau/Spreewald Telefon Bereitschaftsnummer: Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst Für die Bereiche Calau, Altdöbern und Neupetershain/Welzow können Sie sich zukünftig an folgende einheitliche Rufnummer wenden: Montag, Dienstag, Donnerstag 19:00 Uhr bis 07:00 Uhr Mittwoch, Freitag 13:00 Uhr bis 07:00 Uhr Samstag, Sonntag 07:00 Uhr bis 07:00 Uhr gesetzliche Feiertage sowie und :00 Uhr bis 07:00 Uhr. Zu den anderen Tageszeiten wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt. Augenärztlicher Bereitschaftsdienst Telefon / Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst Siehe Aushang an den Zahnarztpraxen In lebensbedrohlichen Fällen erreichen Sie auch weiterhin den Rettungsdienst unter der Nummer: 112 Adler - Apotheke Altdöbern Über den Apotheken-Bereitschaftsdienst können Sie sich zukünftig unter der bundesweiten Telefonnummer: oder im Internet: informieren. Hilfen in Notsituationen Soziale Hilfen im Polizeiwachbereich Notruf Telefon 110 Polizeirevier Senftenberg Telefon / 880 Polizeirevier Altdöbern Telefon / Sprechzeiten Dienstag 9:00-12:00 Uhr und 13:00 17:00 Uhr Familien, Eltern, Paare, Alleinerziehende - Erziehung, Trennung, Scheidung Jugendamt Amtsvormundschaften/Unterhalt Telefon / Allgemeiner sozialer Dienst Telefon / Besondere soziale Dienste Telefon / ; ; ; Jugendförderung/Kita/Elterngeld Telefon / ; ; ; Pro Familia Telefon / Kinder in Not Kinder- und Jugendnotdienst Telefon / Pro Kids Telefon 0162 / Kinder- und Jugendtelefon Telefon 0800 / Montag - Freitag 15:00-19:00 Uhr Klinik für Kinder- und Telefon / Jugendmedizin Telefon / Frauen und Kinder in Not Frauenhaus Lauchhammer Montags 09:00 12:00 Uhr Telefon / 2693 Dienstags 15:00 18:00 Uhr nach vorheriger Terminvereinbarung außerhalb der Beratungszeiten und an Wochenenden Telefon 110 oder Opfer von Straftaten Opferberatung Telefon / Weißer Ring e. V. Telefon / Telefon / Pflegeberatung und -koordination Pflegestützpunkt Senftenberg, Ernst-Thälmann-Straße 129, Senftenberg Dienstag 09:00 12:00 Uhr Telefon / Uhr oder Donnerstag 09:00 12:00 Uhr Uhr Freitag Uhr Tierärztlichen Notfalldienstplan Der Notfalldienst gilt jeweils für eine Kalenderwoche, beginnend montags. Er gilt wochentags für die Nachtstunden von 19 bis 7 Uhr, samstags ab 13 Uhr, sonntags und an etwaigen Feiertagen ganztags, jeweils bis zum darauffolgenden Tag 7 Uhr. Mit freundlichen Grüßen Mandy Visosky Adler-Apotheke, Altdöbern

19 Amtsblatt Altdöbern Nr. 6/ Tierärztlicher Notfalldienst Kalenderwoche 18 ( ) DVM Lehmann Ruhland o DVM Zinke Altdöbern (nicht am ) TAP Paulenz/Kloß Lübbenau o TA Thiem Vetschau Tierärztlicher Notfalldienst Kalenderwoche 19 ( ) TÄ Thiel Senftenberg DVM Kühnel Calau o DVM Richter Calau o TAP Paulenz/Kloß Lübbenau o TA Gäbel Vetschau o Tierärztlicher Notfalldienst Kalenderwoche 20 ( ) TÄ Gruhne Schwarzheide o TA Franke Schipkau DVM Jähde Großräschen o TA Lindemann Lübbenau o DVM Zierenberg Calau o TAP Paulenz/ Kloß Lübbenau o Tierärztlicher Notfalldienst Kalenderwoche 21 ( ) DVM Starke Lauchhammer DVM Richter Calau o TAP Paulenz/ Kloß Lübbenau o TA Schön Vetschau Tierärztlicher Notfalldienst Kalenderwoche 22 ( ) DVM Lehmann Ruhland o Dr. Pfeiffer Senftenberg o DVM Kühnel Calau o TAP Paulenz/ Kloß Lübbenau o TA Thiem Vetschau Tourismus Ein neues Mitglied begrüßt der Tourismusverband Lausitzer Seenland e.v. in seinen Reihen. Der Vorstand des Tourismusverbandes Lausitzer Seenland e.v. hat in der gestrigen Sitzung im Findlingspark Nochten einstimmig die Aufnahme des Fördervereins Lausitzer Findlingspark Nochten e.v. beschlossen. In den beiden vergangenen Jahren seines Bestehens konnte der Tourismusverband zeigen, welche Chancen eine gemeinsame Vermarktung des Lausitzer Seenlandes hat. Das neue Mitglied wird zukünftig zur Stärkung des Tourismus in unserer Urlaubsregion beitragen, freut sich Kathrin Winkler, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Lausitzer Seenland e.v. Als ein gemeinsames Projekt haben die Touristiker zum Beispiel die Durchführung einer Informationstour für Busreiseveranstalter im Herbst im Visier um das Geschäft mit Bus- und Gruppenreisen weiter auszubauen. Damit hat der Tourismusverband aktuell 125 Mitglieder. In der nachfolgenden Mitgliederversammlung im Besucherzentrum des Findlingsparks wurde Volker Mielchen, seit 1. Januar 2014 Verbandsvorsteher des Zweckverbandes Lausitzer Seenland Brandenburg, von den Mitgliedern einstimmig in den Vorstand des Tourismusverbandes Lausitzer Seenland e. V. gewählt. Ebenfalls einstimmig und neu in den Vorstand wählten die Mitglieder Martin Tinko, Inhaber der Ferien- und Freizeitpark Geierswalde GbR und Mitinhaber der Seenland Shop GbR, die unter anderem den Lausitzer Seenland Online-Shop auf der offiziellen Internetseite des Lausitzer Seenland betreibt. Nach dem Ableben des Vorstandsmitglieds Jörg Krause, Geschäftsführer der Tourismus GmbH Land und Leute, wurde die Neuwahl erforderlich. Aktuelle und künftige Projekte des Tourismusverbandes, der beiden Zweckverbände Lausitzer Seenland Sachsen und Brandenburg sowie der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau- Verwaltungsgesellschaft mbh (LMBV) wurden den mehr als 60 teilnehmenden touristischen Anbietern in der anschließenden Informationsveranstaltung zum Saisonauftakt präsentiert. Zudem konnten vor Ort zwei Übernachtungsbetriebe aus dem Lausitzer Seenland mit der Klassifizierung des Deutschen Tourismusverbandes e.v. für Ferienhäuser/-wohnungen und Privatzimmer ausgezeichnet werden. Das schwimmende Ferienhaus 11 des Lausitz Resort am Geierswalder See wurde zum wiederholten Mal mit den begehrten fünf Sternen klassifiziert. Die zwei Ferienwohnungen der Pension Heideland im Boxberger Ortsteil Kringelsdorf wurden erstmals mit jeweils drei Sternen ausgezeichnet. Die Klassifizierungen wurden vorab vom Tourismusverband Lausitzer Seenland e.v. nach den Kriterien des DTV durchgeführt. Die bundesweit einheitliche Klassifizierung für Ferienhäuser/ -wohnungen und Privatzimmer bis zu neun Betten macht das Angebot vergleichbar und lässt verlässlich erkennen, welchen Qualitätsstandard ein Quartier hat. Je nach Ausstattung und Serviceleistungen erhalten die Objekte zwischen ein bis fünf Sterne. Damit haben sich insgesamt 18 Ferienhäuser/-wohnungen bzw. Privatzimmer im Lausitzer Seenlandes dem Thema Klassifizierung gestellt. Presseanfragen: Tourismusverband Lausitzer Seenland e.v. Katja Wersch (Öffentlichkeitsarbeit/Marketing) Schlossergasse 1, Hoyerswerda Tel / Fax / Tourismusverband begrüßt neue Mitglieder Findlingspark Nochten neu an Bord des Tourismusverbandes / Zwei neue Vorstandsmitglieder gewählt / DTV-Klassifizierung für Lausitz Resort und Pension Heideland

20 20 Amtsblatt Altdöbern Nr. 6/2014 Veranstaltungen Mai 2014 Naturpark Niederlausitzer Landrücken Bei Rückfragen; Frau Donat, Tel oder oder direkt beim Veranstalter Mai: jeden Samstag und Sonntag Wozu braucht die Gans einen Schirm? Vogelbeobachtung mit den Rangern Auf der Insel im Stoßdorfer See wachsen in jedem Jahr dutzende Graugänse heran, mehr als anderswo im Naturpark dank eines einzigartigen großen Schutzschirms. Er ist weiß und laut. Wer mehr darüber wissen will, sollte gemeinsam mit einem Ranger die Gänse beim Brüten oder Führen der Gössel beobachten. Vom gegenüber liegenden Ufer kann man mit dem Spektiv den Vögeln fast in die Nester gucken. Nach Möglichkeit sollte ein Fernglas mitgebracht werden. Treff: Uhr, Hütte am Westufer des Stoßdorfer Sees Anfahrt über Luckau OT Egsdorf oder Stöbritz, den Schildern Vogelinsel folgen Info: Naturpark-Info, Tel Mittwoch, 1. Mai Tag der Natur Großes Maifest Das Familienfest rankt sich um Tier- und Pflanzenarten des Jahres. Viele Akteure vermitteln unterhaltsam Interessantes zu den verschiedenen Wild- und Nutztieren, Wild- und Kulturpflanzen. Ein Falkner präsentiert die Flugkünste seiner Greifvögel. Ein Handwerker- und Bauernmarkt verführt zum Stöbern. Auf der Pflanzentauschbörse werden Stauden und Gärtnertipps weitergegeben. Der Maibaum wird aufgestellt begleitet von Folklore und Trachtentänzen. Ein Puppenspieler verzaubert wohl nicht nur Kinder. Für Bewegung sorgt der Höllberglauf. Ort: Uhr, Freilichtmuseum Höllberghof Langengrassau Preis: 4 EUR, Kinder 2 EUR Info: Höllberghof, Tel Samstag, 3. Mai Brandenburger Konzertfrühling Abendstund im Wald geht s rund Ranger-Fußwanderung durch den Görlsdorfer Wald. Wenn sich der Tag dem Ende zuneigt, legen sich noch einmal viele Tierarten akustisch so richtig ins Zeug vornehmlich um ihre Reviere abzustecken und das weibliche Geschlecht zu umgarnen: Vögel singen und Grillen zirpen. Mit der Rangerin wird den mannigfaltigen Geräuschen im Wald auf den Grund gegangen. Ziel der Tour ist ein Gewässer, in dem sich Kröten, Frösche und Molche im Paarungsrausch tummeln und gut beobachtet werden können. Treff: Uhr, Parkplatz am Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum Wanninchen Dauer/Distanz: bis ca Uhr/5 km Hinweis: Wetterfeste Kleidung und Taschenlampe erforderlich. Gummistiefel und ein Fernglas sind von Vorteil. Info: Naturwacht, Tel Samstag, 4. Mai Brandenburger Konzertfrühling Mehr als Trällern, Zirpen, Flöten Ranger-Vogelstimmenwanderung im Schlosspark Sonnewalde: Beim kurzen Spaziergang auf bequemen Wegen durch den ergrünenden Park werden Singvogel-Männer belauscht. Die Rangerin enthüllt, welches Lied zu welchem Sänger gehört, wie die Vögel leben und welche Eigenarten sie haben. Treff: 9.00 Uhr, Vorderschloss Sonnewalde Hinweis: Nach Möglichkeit Fernglas mitbringen. Die Tour ist bedingt barrierefrei. Dauer/Distanz: bis ca Uhr/2 km Info: Naturwacht, Tel Sonntag, 18. Mai Ranger-ErlebnisTour: Teuflische Berge und himmlische Täler Die Fußwanderung durch beeindruckende Landschaften gewährt Einblicke in das Leben der ländlichen Bevölkerung im 18. Jahrhundert. Durch eine reich strukturierte Agrarlandschaft und typische Kiefernwälder geht es zum Freilichtmuseum Höllberghof Langengrassau. Das Hofensemble wird besichtigt und die Sonnenterasse zur Mittagsrast genutzt. Der Rückweg führt über die Höllenberge und durch eindrucksvolle Täler nach Uckro. Im Land- und Erlebnismuseum auf einem alten Bauernhof kann bäuerliche Backkunst genossen werden. Treff: Uhr, Bahnhof Luckau-Uckro Dauer/Distanz: bis ca Uhr/10 km Preis: Erwachsene 15 EUR (10 EUR Gebühr Naturwacht/5 EUR Eintrittsgelder Museen); Kinder bis 17 Jahre 6 EUR; Verpflegung auf eigene Rechnung Hinweis: Festes Schuhwerk, Getränke und evtl. Proviant mitbringen. Fernglas ist von Vorteil. Anmeldung bis : Naturwacht, Tel Excursio Besucherzentrum Welzow Chorkonzert zum Muttertag Der Welzower Heimatchor e.v. lädt am Muttertag zum Konzert ein Bereits zum zweiten Mal gestaltet der Welzower Heimatchor e. V. ein. Konzert anlässlich des Muttertages im excursio Besucherzentrum in Welzow. Dafür hat sich der Chor diesmal Unterstützung aus der Partnerstadt eingeladen. Der Männerchor Redener Melodiker aus Schiffweiler wird das Programm mit seinem Können bereichern. Gemeinsam werden die Chöre mit einem bunten Reigen schöner Frühlings- und Volkslieder sowie neuzeitlicher Musik die Gäste erfreuen. Im Anschluss an das Konzert wird von den Frauen des Chores selbstgebackener Kuchen und Kaffee zu einem kleinen Unkostenbeitrag angeboten. Das Muttertagskonzert beginnt am 11. Mai 2014 um 15 Uhr. Der Eintritt ist frei. Kontakt für Interessierte: Alle Anfragen zur Veranstaltung werden im excursio Besucherzentrum des Bergbautourismus-Vereins Stadt Welzow e.v., Heinrich-Heine-Straße 2, Telefon , entgegengenommen. Weitere Informationen auch auf

der Verwaltungsgemeinschaft GREUSSEN

der Verwaltungsgemeinschaft GREUSSEN AMTSBLATT der Verwaltungsgemeinschaft GREUSSEN Greußen/Grüningen Clingen Niederbösa Topfstedt Trebra Wasserthaleben Westgreußen Jahrgang 17 Donnerstag, den 28.05.2009 Nummer 10/09 10.00-18.00 Uhr Betriebsführungen,

Mehr

(1) Die Märkische Kita und Schule ggmbh Cottbus betreibt Kindertagesstätten als öffentliche Einrichtungen.

(1) Die Märkische Kita und Schule ggmbh Cottbus betreibt Kindertagesstätten als öffentliche Einrichtungen. Beitragsordnung für die Inanspruchnahme von Plätzen in den Kindertagesstätten in Trägerschaft der Märkischen Kita und Schule ggmbh Cottbus in der Stadt Cottbus Paragraphen 1 Erhebungsgrundsatz 2 Beitragsschuldner

Mehr

- 1 - Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Bestimmungen. (2) Gewählt wird nach dem Grundsatz einer Personenwahl. Jede/r Wahlberechtigte hat eine Stimme.

- 1 - Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Bestimmungen. (2) Gewählt wird nach dem Grundsatz einer Personenwahl. Jede/r Wahlberechtigte hat eine Stimme. - 1 - Wahlordnung für den Integrationsrat der Stadt Emden vom 20.12.2001 (Amtsblatt Reg.-Bez. Weser-Ems 2002 S. 170 / in Kraft seit 26.01.2002) (Änderung v. 05.10.2006 Amtsblatt 2006 S. 194 / in Kraft

Mehr

Satzung über die Benutzung der Kindertageseinrichtungen der Landeshauptstadt Wiesbaden

Satzung über die Benutzung der Kindertageseinrichtungen der Landeshauptstadt Wiesbaden Aufgrund der 5 und 51 der Hessischen Gemeindeordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 07. März 2005 (GVBl. I S. 142), zuletzt geändert durch Gesetz vom 24. März 2010 (GVBl. I S. 119), und der 1, 2,

Mehr

Beitragsordnung für die Inanspruchnahme von Plätzen in den Kindertagesstätten in Trägerschaft des Waldorf Cottbus e.v. in der Stadt Cottbus

Beitragsordnung für die Inanspruchnahme von Plätzen in den Kindertagesstätten in Trägerschaft des Waldorf Cottbus e.v. in der Stadt Cottbus Beitragsordnung für die Inanspruchnahme von Plätzen in den Kindertagesstätten in Trägerschaft des Waldorf Cottbus e.v. in der Stadt Cottbus Paragraphen 1 Erhebungsgrundsatz 2 Beitragsschuldner 3 Entstehen

Mehr

Amtsblatt der Gemeinde. Langenwetzendorf

Amtsblatt der Gemeinde. Langenwetzendorf Amtsblatt der Gemeinde Langenwetzendorf mit den Ortsteilen Daßlitz, Erbengrün, Göttendorf, Hain, Hainsberg, Hirschbach, Lunzig, Naitschau, Neuärgerniß, Neugernsdorf, Nitschareuth, Wellsdorf, Wildetaube

Mehr

Satzung. über die Erhebung von Kostenbeiträgen. für die Kindertageseinrichtungen. der Stadt Osterholz-Scharmbeck (Neufassung)

Satzung. über die Erhebung von Kostenbeiträgen. für die Kindertageseinrichtungen. der Stadt Osterholz-Scharmbeck (Neufassung) Stadt Osterholz-Scharmbeck Satzung über die Erhebung von Kostenbeiträgen für die Kindertageseinrichtungen der Stadt Osterholz-Scharmbeck (Neufassung) Aufgrund der 10 und 58 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes

Mehr

Amtlicher Teil. Gemeindliche Bekanntmachungen. Wahlbekanntmachung. 21. Jahrgang 3. Mai 2014 Nr. 5. Wahl zum Europäischen Parlament

Amtlicher Teil. Gemeindliche Bekanntmachungen. Wahlbekanntmachung. 21. Jahrgang 3. Mai 2014 Nr. 5. Wahl zum Europäischen Parlament Amtsblatt der Gemeinde Wutha-Farnroda Gemeindeverwaltung Wutha-Farnroda Eisenacher Str. 49 in 99848 Wutha-Farnroda info@wutha-farnroda.de www.wutha-farnroda.de 21. Jahrgang 3. Mai 2014 5 1. Am 25. Mai

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 1

Inhaltsverzeichnis. Seite 1 Satzung der Stadt Heidenau über die Erhebung von Elternbeiträgen und weiteren Entgelten für die Betreuung von Kindern in Kindertageseinrichtungen und in Kindertagespflege (Elternbeitragssatzung) vom 24.

Mehr

Satzung zur Erhebung und zur Höhe der Elternbeiträge der Gemeinde Zernitz-Lohm gemäß 17 des Kita-Gesetzes

Satzung zur Erhebung und zur Höhe der Elternbeiträge der Gemeinde Zernitz-Lohm gemäß 17 des Kita-Gesetzes Satzung zur Erhebung und zur Höhe der Elternbeiträge der Gemeinde Zernitz-Lohm gemäß 17 des Kita-Gesetzes Auf der Grundlage der 3 Absatz 1 und 28 Abs. 2 Punkt 9 der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg

Mehr

Stadt 51.200 Chemnitz. Redaktioneller Stand: November 2011. Inhalt

Stadt 51.200 Chemnitz. Redaktioneller Stand: November 2011. Inhalt Stadt 51.200 Chemnitz Satzung der Stadt Chemnitz über die Erhebung von Elternbeiträgen zur Förderung von Kindern in Kindertageseinrichtungen, Einrichtungen der Frühförderung, Horteinrichtungen für Kinder

Mehr

2. Änderung zur Satzung vom 14.09.2007, in Kraft getreten am 01.08.2007, amtlich bekannt gemacht

2. Änderung zur Satzung vom 14.09.2007, in Kraft getreten am 01.08.2007, amtlich bekannt gemacht Satzung über die Benutzung von Tageseinrichtungen für Kinder der Stadt Burgwedel sowie über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung von Tageseinrichtungen für Kinder der Stadt Burgwedel * Eingearbeitet

Mehr

Amtsblatt. für den Kreis Paderborn. zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Stadt Bad Wünnenberg. 69. Jahrgang 22. März 2012 Nr. 13 / S.

Amtsblatt. für den Kreis Paderborn. zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Stadt Bad Wünnenberg. 69. Jahrgang 22. März 2012 Nr. 13 / S. zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Stadt Bad Wünnenberg 69. Jahrgang 22. März 2012 Nr. 13 / S. 1 Inhaltsübersicht: 36/2012 Öffentliche Bekanntmachung des Kreiswahlleiters zur Aufforderung zur

Mehr

Satzung über die Betreuung von Tageskindern durch Tagespflegepersonen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Satzung über die Betreuung von Tageskindern durch Tagespflegepersonen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg Satzung über die Betreuung von Tageskindern durch Tagespflegepersonen im Landkreis Hersfeld-Rotenburg I/53 Gemäß 5 Hessische Landkreisordnung (HKO) in der Fassung vom 01.04.2005 (GVBl. I S. 183), zuletzt

Mehr

Kreisblatt Amtsblatt des Kreises Lippe und seiner Städte und Gemeinden Nr. 20 14. Mai 2014

Kreisblatt Amtsblatt des Kreises Lippe und seiner Städte und Gemeinden Nr. 20 14. Mai 2014 Kreisblatt Amtsblatt des Kreises Lippe und seiner Städte und Gemeinden Nr. 20 14. Mai 2014 Inhalt Kreis Lippe 264 Einrichtung Volkshochschule Detmold-Lemgo (VHS Detmold-Lemgo) in der Rechtsform einer Anstalt

Mehr

2. Satzung zur Änderung der Gebührenordnung zur Satzung über die Benutzung der Kindertagesstätten der Gemeinde Schöneck

2. Satzung zur Änderung der Gebührenordnung zur Satzung über die Benutzung der Kindertagesstätten der Gemeinde Schöneck 2. Satzung zur Änderung der Gebührenordnung zur Satzung über die Benutzung der Kindertagesstätten der Gemeinde Schöneck Aufgrund der 5, 19, 20, 51 und 93 Abs. 1 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in

Mehr

Aufgaben und Gliederung der Feuerwehr

Aufgaben und Gliederung der Feuerwehr S A T Z U N G D E R G E M E I N D E F E U E R W E H R D E R S T A D T G L Ü C K S B U R G ( O S T S E E ) Aufgrund des 8 Abs. 4 des Gesetzes über den Brandschutz und die Hilfeleistungen der Feuerwehren

Mehr

Lesefassung der Satzung der Stadt Mittenwalde über die Benutzung und die Gebühren in Kindereinrichtungen in Trägerschaft der Stadt Mittenwalde

Lesefassung der Satzung der Stadt Mittenwalde über die Benutzung und die Gebühren in Kindereinrichtungen in Trägerschaft der Stadt Mittenwalde Lesefassung der Satzung der Stadt Mittenwalde über die Benutzung und die Gebühren in Kindereinrichtungen in Trägerschaft der Stadt Mittenwalde In der Fassung: (Kitasatzung) a) Die am 19.01.2007 in Kraft

Mehr

W A H L O R D N U N G

W A H L O R D N U N G W A H L O R D N U N G der Universität Heidelberg zur Durchführung der Gremienwahlen (Wahlordnung-WahlO) Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich S. 1 2 Wahlberechtigung, Wählbarkeit S. 2 3 Zeitpunkt der Wahlen

Mehr

1. Wahltag Der Wahltag ist der 13. Juli 2016, die Abstimmungszeit ist zwischen 9.00 und 17.00 Uhr.

1. Wahltag Der Wahltag ist der 13. Juli 2016, die Abstimmungszeit ist zwischen 9.00 und 17.00 Uhr. Herausgeber: Duale Hochschule Baden Württemberg Stuttgart Örtliche Wahlleitung Jägerstraße 56 70174 Stuttgart Bekanntmachung der Dualen Hochschule Baden Württemberg Stuttgart vom 11. Mai 2016 zur Durchführung

Mehr

1 Grundsätze. 2 Beitragspflichtiger

1 Grundsätze. 2 Beitragspflichtiger 1 Satzung der Gemeinde Neuhausen/Spree zur Erhebung von Elternbeiträgen für die Inanspruchnahme eines Platzes in einer Kindertagesstätte oder einer Tagespflegestelle Auf der Grundlage der 3, 28 Abs. 2

Mehr

Wahlkalender für die Sozialwahlen 2017

Wahlkalender für die Sozialwahlen 2017 Der Bundeswahlbeauftragte für die SozialversicherungswahlenWahlkalender für die Sozialwahlen 2017 Stand: 05.10.2015 Seite: 1 Wahlkalender für die Sozialwahlen 2017 Wahlkalender für die Wahlen zu den Vertreterversammlungen

Mehr

Formulare für das förmliche Wahlverfahren

Formulare für das förmliche Wahlverfahren Formulare für das förmliche Wahlverfahren Die Texte der Formulare gehen von dem Normalfall aus, dass die Vertrauensperson und das/die stellvertretende/n Mitglied/er gleichzeitig gewählt werden. Für die

Mehr

Gebührensatzung zur Satzung über die Benutzung der Kindertageseinrichtungen

Gebührensatzung zur Satzung über die Benutzung der Kindertageseinrichtungen Gebührensatzung zur Satzung über die Benutzung der Kindertageseinrichtungen der Stadt Babenhausen Auf Grund der 5, 19, 20, 51 und 93 Abs. 1 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung

Mehr

Kreisblatt Amtsblatt des Kreises Lippe und seiner Städte und Gemeinden Nr. 42 10. August 2015 Teil 1

Kreisblatt Amtsblatt des Kreises Lippe und seiner Städte und Gemeinden Nr. 42 10. August 2015 Teil 1 Kreisblatt Amtsblatt des Kreises Lippe und seiner Städte und Gemeinden Nr. 42 10. August 2015 Teil 1 Kreis Lippe 278 5. Sitzung des 9. Beirats bei der unteren Landschaftsbehörde des Kreises Lippe 279 Öffentliche

Mehr

Öffentlich bekanntgemacht am 28.05.2003 im Amtsblatt für die Landeshauptstadt Potsdam.

Öffentlich bekanntgemacht am 28.05.2003 im Amtsblatt für die Landeshauptstadt Potsdam. Elternbeitragsordnung für die Inanspruchnahme von Kindertagesstätten (Kita) und Tagespflegestellen in der Landeshauptstadt Potsdam und im Land Berlin für Kinder mit Wohnsitz in Potsdam vom 14.05.2003 Öffentlich

Mehr

zur Durchführung der Kindertagespflege (Gewährung laufender Geldleistungen und Erhebung von Kostenbeiträgen) in Bad Homburg v.d.

zur Durchführung der Kindertagespflege (Gewährung laufender Geldleistungen und Erhebung von Kostenbeiträgen) in Bad Homburg v.d. 1 Satzung zur Durchführung der Kindertagespflege (Gewährung laufender Geldleistungen und Erhebung von Kostenbeiträgen) in Bad Homburg v.d.höhe Aufgrund der 5 und 51 Nr. 6 der Hessischen Gemeindeordnung

Mehr

- Bauprogramm Sachstandsbericht - Instandhaltungsprogramm Sachstandsbericht - Bauprogramm 2016 - Instandhaltungsprogramm 2016 - Sitzungstermine 2016

- Bauprogramm Sachstandsbericht - Instandhaltungsprogramm Sachstandsbericht - Bauprogramm 2016 - Instandhaltungsprogramm 2016 - Sitzungstermine 2016 B 1179 Amtsblatt Nummer 43 71. Jahrgang Montag, 19. Oktober 2015 Einzelpreis 1,40 Aufsichtsratssitzung der Stadtbau-GmbH Regensburg Am Mittwoch, den 21. Oktober 2015 findet die 3. Aufsichtsratssitzung

Mehr

Schulung für Wahlvorstände

Schulung für Wahlvorstände Schulung für Wahlvorstände Kommunal- und Landratdirektwahl, sowie die Volksabstimmung am Sonntag, dem 27. März 2011 Wahlamt der Stadt Eltville am Rhein Ansprechpartner: Herr Dieter Schenk Telefon: 06123

Mehr

Kindertagesstättenbeiträge im Landkreis Emsland

Kindertagesstättenbeiträge im Landkreis Emsland Kindertagesstättenbeiträge im Landkreis Emsland Der Landkreis Emsland als örtlicher Träger der Jugendhilfe gibt im Kindergartenjahr 2007/2008 rd. 6,8 Millionen Euro für den Betrieb der 123 Kindertagesstätten

Mehr

Gebührensatzung der Stadt Lübbenau/Spreewald für die Inanspruchnahme von städtischen Kindertagesbetreuungsleistungen

Gebührensatzung der Stadt Lübbenau/Spreewald für die Inanspruchnahme von städtischen Kindertagesbetreuungsleistungen Gebührensatzung der Stadt Lübbenau/Spreewald für die Inanspruchnahme von städtischen Kindertagesbetreuungsleistungen Auf der Grundlage des 3 Abs. 1, 28 Abs. 2 Ziffer 9 und des 64 Abs. 2 Ziffer 1 der Kommunalverfassung

Mehr

Über die Anträge auf Kindertagespflege entscheidet die Stadt Plauen mittels Bescheid.

Über die Anträge auf Kindertagespflege entscheidet die Stadt Plauen mittels Bescheid. Richtlinie der Stadt Plauen zur Kindertagespflege (Richtlinie Kindertagespflege) Vom 17.12.2009 Geändert durch Beschluss des Sozialausschusses vom 18.04.2013 2 1 Gesetzliche und sonstige Grundlagen Sozialgesetzbuch

Mehr

2.1 Für die Ausländerbeiratswahlen 2015 gelten neben der Verordnung über die Wahltagsbestimmung

2.1 Für die Ausländerbeiratswahlen 2015 gelten neben der Verordnung über die Wahltagsbestimmung Hessisches Ministerium des Innern und für Sport Hessisches Ministerium des Innern und für Sport Postfach 31 67 D-65021 Wiesbaden Nur per E-Mail Kreisausschüsse der Landkreise und Magistrate der kreisfreien

Mehr

VerwaltungsgebÄhrensatzung des Amtes Temnitz

VerwaltungsgebÄhrensatzung des Amtes Temnitz VerwaltungsgebÄhrensatzung des Amtes Temnitz Auf der Grundlage der ÄÄ 3 und 28 Abs. 2 (9) der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg (BbgKVerf) vom 18. Dezember 2007 (GVBl. Teil I, Nr. 19, S. 286) zuletzt

Mehr

Amtsblatt für das Amt Döbern-Land

Amtsblatt für das Amt Döbern-Land Amtsblatt für das Amt Döbern-Land Herausgeber: Amt Döbern-Land, Forster Straße 8, in 03159 Döbern Jahrgang 22 Döbern, den 13. Juni 2014 Nummer 13 80 Jahre Freiwillige Feuerwehr Jocksdorf (Foto: Corina

Mehr

Kreisrecht des Landkreises Mayen-Koblenz Satzung über die Betreuung in Kindertagespflege und Heranziehung zu einem Kostenbeitrag

Kreisrecht des Landkreises Mayen-Koblenz Satzung über die Betreuung in Kindertagespflege und Heranziehung zu einem Kostenbeitrag Satzung des Landkreises Mayen-Koblenz über die Betreuung in Kindertagespflege und Heranziehung zu einem Kostenbeitrag im Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamtes Mayen-Koblenz vom 22.11.2012 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Europawahlordnung (EuWO)

Europawahlordnung (EuWO) Europawahlordnung (EuWO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. Mai 1994 (BGBl. I S. 957), die zuletzt durch Artikel 1 der Verordnung vom 16. Dezember 2013 (BGBl. I S. 4335) geändert worden ist Inhaltsübersicht

Mehr

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten Wählen ist wichtig Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten des Landes Niedersachsen und seiner Partner gelesen haben, wissen Sie wie Wählen funktioniert.

Mehr

SATZUNG. für die Inanspruchnahme von Angeboten für Grundschulkinder der Stadt Kassel (Satzung Grundschulkinder) vom

SATZUNG. für die Inanspruchnahme von Angeboten für Grundschulkinder der Stadt Kassel (Satzung Grundschulkinder) vom 5.14 SATZUNG für die Inanspruchnahme von Angeboten für Grundschulkinder der Stadt Kassel (Satzung Grundschulkinder) vom Aufgrund der 5, 51 Nr. 6 und 10 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung

Mehr

Satzung des Landkreises Harburg über die Förderung der Kindertagespflege. und die Erhebung von Kostenbeiträgen für die Kindertagespflege beschlossen

Satzung des Landkreises Harburg über die Förderung der Kindertagespflege. und die Erhebung von Kostenbeiträgen für die Kindertagespflege beschlossen Satzung des Landkreises Harburg über die Förderung der Kindertagespflege und die Erhebung von Kostenbeiträgen für die Kindertagespflege Der Kreistag hat in seiner Sitzung am 26.09.2011 die Satzung über

Mehr

Satzungs- und Verordnungsblatt

Satzungs- und Verordnungsblatt 203 Satzungs- und Verordnungsblatt der Stadt Memmingen SVBl Amtsblatt für die Stadt Memmingen Herausgeber und Druck Stadt Memmingen Marktplatz 1 87700 Memmingen Nr. 21 Memmingen, 23. August 2002 44. Jahrgang

Mehr

Neufassung der Gebührensatzung der Stadt Vetschau/Spreewald für die Inanspruchnahme von städtischen Kindertagesbetreuungsleistungen

Neufassung der Gebührensatzung der Stadt Vetschau/Spreewald für die Inanspruchnahme von städtischen Kindertagesbetreuungsleistungen Neufassung der Gebührensatzung der Stadt Vetschau/Spreewald für die Inanspruchnahme von städtischen Kindertagesbetreuungsleistungen Beschluss BV-StVV-086-15 am 19.03.2015 (Amtsblatt 03/2015 vom 15.04.2015)

Mehr

4/6. Seite 1. Neufassung Dezember 2011

4/6. Seite 1. Neufassung Dezember 2011 Seite 1 Aufgrund der 5, 19, 20, 51 und 93 Abs. 1 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung vom 1. April 2005 (GVBI. I S.142), zuletzt geändert durch Gesetz vom 24. März 2010 (GVBl. I S. 119),

Mehr

Satzung des Landkreises Heidekreis über die Förderung von Kindern in Kindertagespflege und die Erhebung von Kostenbeiträgen für die Kindertagespflege

Satzung des Landkreises Heidekreis über die Förderung von Kindern in Kindertagespflege und die Erhebung von Kostenbeiträgen für die Kindertagespflege Satzung des Landkreises Heidekreis über die Förderung von Kindern in Kindertagespflege und die Erhebung von Kostenbeiträgen für die Kindertagespflege Aufgrund des 10 des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes

Mehr

Antrag auf Erteilung eines

Antrag auf Erteilung eines - 1 - An Amt für Jugend und Soziales Frankfurt (Oder) (Oderturm, Logenstr. 8, 18. Etage, Zi. 18.12 Telefonnr.: 552-5045 oder 552-5119) Eingangsdatum: Vervollständigt am: Antrag auf Erteilung eines Kita-Berechtigungsscheines

Mehr

S A T Z U N G. für die Kindertageseinrichtungen der Stadt Püttlingen

S A T Z U N G. für die Kindertageseinrichtungen der Stadt Püttlingen S A T Z U N G für die Kindertageseinrichtungen der Stadt Püttlingen Aufgrund des 12 des Kommunalselbstverwaltungsgesetzes (KSVG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. Juni 1997 (Amtsbl. S. 682), zuletzt

Mehr

Bitte - füllen Sie den Antrag in zweifacher Ausfertigung in Druck- oder Maschinenschrift

Bitte - füllen Sie den Antrag in zweifacher Ausfertigung in Druck- oder Maschinenschrift 1 Antrag für Deutsche auf Eintragung in das Wählerverzeichnis zur Europawahl 20 und Wahlscheinantrag gemäß 17 Absatz 5 der Europawahlordnung Erstausfertigung Anlage 2 (zu 17 Absatz 5 EuWO) 2 An die Gemeindebehörde

Mehr

Satzung über die Erhebung einer Gebühr für die Inanspruchnahme von Kinderbetreuungseinrichtungen in Trägerschaft der Gemeinde Mühlenbecker Land

Satzung über die Erhebung einer Gebühr für die Inanspruchnahme von Kinderbetreuungseinrichtungen in Trägerschaft der Gemeinde Mühlenbecker Land Satzung über die Erhebung einer Gebühr für die Inanspruchnahme von Kinderbetreuungseinrichtungen in Trägerschaft der Gemeinde Mühlenbecker Land Aufgrund der 3 Absatz 1, 28 Absatz 2 Nr. 9 und 64 Absatz

Mehr

S a t z u n g. 1 Geltungsbereich

S a t z u n g. 1 Geltungsbereich Gemeinde Melchow E n t w u r f S a t z u n g über die Bereitstellung von Tagesbetreuungsplätzen in der Gemeinde Melchow und die Erhebung von Gebühren für die Inanspruchnahme von kommunalen Kindertagesbetreuungsleistungen

Mehr

Die Kindertagespflege soll insbesondere: - die Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit

Die Kindertagespflege soll insbesondere: - die Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit 51-1/3 Satzung über die Vermittlung von Kindertagespflege, Erhebung von Kostenbeiträgen im Rahmen der Kindertagespflege sowie der Zahlung von Geldleistungen an Tagespflegepersonen in der Stadt Wunstorf

Mehr

Wie wir wählen. Land-Tags-Wahlen 2014

Wie wir wählen. Land-Tags-Wahlen 2014 Wie wir wählen Land-Tags-Wahlen 2014 Ihre Wahl ist wichtig. 2014 wird in Sachsen der Land-Tag gewählt. Gehen Sie zur Wahl. Wer wählen geht, bestimmt mit wie sich Sachsen entwickelt. Sie bestimmen, welche

Mehr

Wahlordnung der Evangelischen Fachhochschule Berlin, Fachhochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Körperschaft des öffentlichen Rechts

Wahlordnung der Evangelischen Fachhochschule Berlin, Fachhochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Körperschaft des öffentlichen Rechts Wahlordnung der Ev. Fachhochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Berlin 159 Wahlordnung der Evangelischen Fachhochschule Berlin, Fachhochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Körperschaft

Mehr

LIPPSTADT Öffentliche Bekanntmachung

LIPPSTADT Öffentliche Bekanntmachung STADTLIPP LIPPSTADT Öffentliche Bekanntmachung Satzung zur Erhebung einer Wettbürosteuer in der Stadt Lippstadt (Wettbürosteuersatzung) vom 01.07.2015 Aufgrund des 7 Abs. 3 Satz 1 i.v.m. 41 Abs. 1 Satz

Mehr

Einladung Nr. x-1. Mittwoch, 29. Juli 2015, 17:30 Uhr

Einladung Nr. x-1. Mittwoch, 29. Juli 2015, 17:30 Uhr Gemeinde Hüllhorst Leben in guter Atmosphäre ' Hüllhorst, den 02.07.2015 Einladung Nr. x-1 zur Sitzung des Wahlausschusses für die Bürgermeisterwahl 2015 am Mittwoch, 29. Juli 2015, 17:30 Uhr im Sitzungssaal

Mehr

»Wählen für Europa ich bin dabei! «Informationen in leicht verständlicher Sprache zur Europa-Wahl 2014 in Berlin

»Wählen für Europa ich bin dabei! «Informationen in leicht verständlicher Sprache zur Europa-Wahl 2014 in Berlin »Wählen für Europa ich bin dabei! «Informationen in leicht verständlicher Sprache zur Europa-Wahl 2014 in Berlin »Warum ist Europa überhaupt wichtig für uns?wählen für Europa ich bin dabei!wer wird in

Mehr

Mitteilungs Blatt. DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT WIEN Studienjahr 2008/2009 Ausgegeben am 13.11.2008 1.Stück; Nr.1-4

Mitteilungs Blatt. DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT WIEN Studienjahr 2008/2009 Ausgegeben am 13.11.2008 1.Stück; Nr.1-4 Mitteilungs Blatt DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT WIEN Studienjahr 2008/2009 Ausgegeben am 13.11.2008 1.Stück; Nr.1-4 INHALT Inhalt INHALT WAHLEN 1. BESTELLUNG DES WAHLVORSTANDES FÜR DIE WAHL DES BETRIEBSRATES

Mehr

Satzung der Freiwilligen Feuerwehr Heide-Süderholm

Satzung der Freiwilligen Feuerwehr Heide-Süderholm Satzung der Freiwilligen Feuerwehr Heide-Süderholm Aufgrund des 8 Abs. 4 des Gesetzes über den Brandschutz und die Hilfeleistungen der Feuerwehren (Brandschutzgesetz - BrSchG) vom 10. Februar 1996 (GVOBl.

Mehr

Gebührensatzung zur Satzung über die Benutzung der Tageseinrichtungen für Kinder der Gemeinde Otzberg

Gebührensatzung zur Satzung über die Benutzung der Tageseinrichtungen für Kinder der Gemeinde Otzberg Gebührensatzung zur Satzung über die Benutzung der Tageseinrichtungen für Kinder der Gemeinde Otzberg [Beinhaltet die Erste Änderungssatzung vom 09.03.2015] Aufgrund der 5, 19, 20, 51 und 93 Abs. 1 der

Mehr

Satzung zur Durchführung von Einwohneranträgen, Bürgerbegehren, Bürgerentscheiden und Ratsbürgerentscheiden gemäß 25 und 26 GO NRW vom 19.12.

Satzung zur Durchführung von Einwohneranträgen, Bürgerbegehren, Bürgerentscheiden und Ratsbürgerentscheiden gemäß 25 und 26 GO NRW vom 19.12. Satzung zur Durchführung von Einwohneranträgen, Bürgerbegehren, Bürgerentscheiden und Ratsbürgerentscheiden gemäß 25 und 26 GO NRW vom 19.12.1997 Aufgrund von 7 Absatz 1 Satz 1 in Verbindung mit 41 Absatz

Mehr

Gebührensatzung zur Satzung über die Benutzung der Kindertagesstätten der Stadt Riedstadt

Gebührensatzung zur Satzung über die Benutzung der Kindertagesstätten der Stadt Riedstadt Gebührensatzung zur Satzung über die Benutzung der Kindertagesstätten der Stadt Riedstadt Auf Grund der 5, 19, 20, 51 und 93 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung vom 07. März 2005 (GVBl.

Mehr

Kurzübersicht. Auf der Grundlage von

Kurzübersicht. Auf der Grundlage von Satzung der Gemeinde Panketal zur Erhebung von Gebühren für die Inanspruchnahme eines Platzes in einer kommunalen Kindertagesstätte (Kita-Satzung 2015) Kurzübersicht 1 Geltungsbereich 2 Begriffsbestimmungen

Mehr

Gesetz über die Drittelbeteiligung der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat (Drittelbeteiligungsgesetz - DrittelbG)

Gesetz über die Drittelbeteiligung der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat (Drittelbeteiligungsgesetz - DrittelbG) Gesetz über die Drittelbeteiligung der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat (Drittelbeteiligungsgesetz - DrittelbG) DrittelbG Ausfertigungsdatum: 18.05.2004 Vollzitat: "Drittelbeteiligungsgesetz vom 18. Mai 2004

Mehr

Satzung. 7 "Gebührenhöhe" erhält folgende Fassung: 7 Gebührenhöhe

Satzung. 7 Gebührenhöhe erhält folgende Fassung: 7 Gebührenhöhe Gemeinde Ilvesheim Rhein-Neckar-Kreis S A T Z U N G zur Änderung der Satzung über die Erhebung von Benutzungsgebühren für die Inanspruchnahme des Betreuungsangebotes an der Friedrich-Ebert- Grundschule

Mehr

Richtlinie des Kreises Segeberg zur Förderung von Kindern in Tagespflege. 1 Rechtliche Grundlagen

Richtlinie des Kreises Segeberg zur Förderung von Kindern in Tagespflege. 1 Rechtliche Grundlagen Richtlinie des Kreises Segeberg zur Förderung von Kindern in Tagespflege 1 Rechtliche Grundlagen (1) Die Förderung von Kindern in Tagespflege gehört nach 2 Abs. 2 Ziff. 3 i.v.m. 22 bis 25 Achtes Buch Sozialgesetzbuch

Mehr

vom 07.07.2006 1 Allgemeines

vom 07.07.2006 1 Allgemeines Gebührensatzung der Stadt Doberlug-Kirchhain zur Erhebung von Elternbeiträgen für die Betreuung von Kindern in den Kindertagesstätten der Stadt Doberlug-Kirchhain und der Ortsteile vom 07.07.2006 Auf der

Mehr

Europa- und Kommunalwahl 2014 Tipps zur Wahl Briefwahl Wahl im Wahllokal

Europa- und Kommunalwahl 2014 Tipps zur Wahl Briefwahl Wahl im Wahllokal KW 20 Europa- und Kommunalwahl 2014 Tipps zur Wahl Am 25.Mai 2014 finden gleichzeitig die Europawahl, die Wahlen der Gemeinderäte, der Kreisräte und der Mitglieder der Regionalversammlung des Verbandes

Mehr

Frohe Ostern. Amtliche Bekanntmachungen. 47. Jahrgang Nummer 16 Mittwoch, 16. April 2014

Frohe Ostern. Amtliche Bekanntmachungen. 47. Jahrgang Nummer 16 Mittwoch, 16. April 2014 47. Jahrgang Nummer 16 Mittwoch, 16. April 2014 Frohe Ostern Allen Einwohnern der Gemeinde wünsche ich, auch im Namen von Gemeinderat und Gemeindeverwaltung ein frohes Osterfest. Ihr Bürgermeister Bernd

Mehr

G e s e t z ü b e r d i e H e s s i s c h e R e c h t s a n w a l t s - v e r s o r g u n g - H e s s. R A V G -

G e s e t z ü b e r d i e H e s s i s c h e R e c h t s a n w a l t s - v e r s o r g u n g - H e s s. R A V G - Versorgungswerk der Rechtsanwälte im Lande Hessen Körperschaft des öffentlichen Rechts G e s e t z ü b e r d i e H e s s i s c h e R e c h t s a n w a l t s - v e r s o r g u n g - H e s s. R A V G - vom

Mehr

Kurzübersicht. Auf der Grundlage von

Kurzübersicht. Auf der Grundlage von Satzung der Gemeinde Panketal zur Erhebung von Gebühren für die Inanspruchnahme eines Platzes in einer kommunalen Kindertagesstätte (Kita-Satzung 2015) Kurzübersicht 1 Geltungsbereich 2 Begriffsbestimmungen

Mehr

Tageseinrichtung MS Piratenclub Kinder aufzunehmen, die Einwohner der Gemeinde Möser OT Möser und Schermen und Pietzpuhl sind,

Tageseinrichtung MS Piratenclub Kinder aufzunehmen, die Einwohner der Gemeinde Möser OT Möser und Schermen und Pietzpuhl sind, Gemeinde Möser Satzung über die Benutzung der Tageseinrichtungen der Gemeinde Möser und über die Erhebung von Gebühren als Kostenbeitrag (KiTa Satzung) Auf der Grundlage der 1 Abs. 1 und 5 Abs. 1 des Kommunalabgabengesetzes

Mehr

Gebührensatzung zur Satzung der Gemeinde Brechen über die Benutzung der Kindertageseinrichtungen

Gebührensatzung zur Satzung der Gemeinde Brechen über die Benutzung der Kindertageseinrichtungen Gebührensatzung zur Satzung der Gemeinde Brechen über die Benutzung der Kindertageseinrichtungen (aktuelle Fassung unter Berücksichtigung der 1. Änderungssatzung zum 01.01.2015) 1 Allgemeines Für die Benutzung

Mehr

1 Festsetzung der Geldleistungen für Tagespflegepersonen

1 Festsetzung der Geldleistungen für Tagespflegepersonen 5.11 Satzung über die Festsetzung der Geldleistungen für Tagespflegepersonen sowie die Festsetzung der pauschalierten Kostenbeteiligung zu den Leistungen der Kindertagespflege Der Kreistag hat auf Grund

Mehr

850 Jahre Wülfingerode

850 Jahre Wülfingerode 11. Jahrgang 01. Mai 2004 Nr. 5 850 Jahre Wülfingerode Veranstaltungsplan der Festwoche SONNTAG, 16.05.2004 14.00 Uhr Festlicher Gottesdienst anlässlich der Festwoche in der St. Elisabeth Kirche Wülfingerode,

Mehr

Kostenbeitragssatzung über die Erhebung von Kostenbeiträgen für die Inanspruchnahme

Kostenbeitragssatzung über die Erhebung von Kostenbeiträgen für die Inanspruchnahme Kita-Kostenbeiträge 51.3 Seite 1 Kostenbeitragssatzung über die Erhebung von Kostenbeiträgen für die Inanspruchnahme eines Platzes in einer kommunalen Kindertagesstätte der Stadt Prenzlau öffentlich bekannt

Mehr

Ausführungsbestimmungen zum Presbyterwahlgesetz

Ausführungsbestimmungen zum Presbyterwahlgesetz Ausführungsbestimmungen zum Presbyterwahlgesetz 32 Archiv Ausführungsbestimmungen zum Presbyterwahlgesetz Vom 1./2. März 2007 (KABl. S. 76) Auf Grund von 36 des Presbyterwahlgesetzes 1 vom 11. Januar 2007

Mehr

Betriebsratswahl 2010

Betriebsratswahl 2010 Betriebsratswahl 2010 Betriebe, mit in der Regel wenigstens fünf ständig wahlberechtigten Arbeitnehmern, von denen mindestens drei der Arbeitnehmer wählbar sind, können einen Betriebsrat wählen. Die nächste

Mehr

Folgeantrag Eingewöhnungsphase Änderungsantrag. Grund: Für mein Kind meine Kinder (bitte ankreuzen) Name, Vorname Geb.-Datum sorgeberechtigt

Folgeantrag Eingewöhnungsphase Änderungsantrag. Grund: Für mein Kind meine Kinder (bitte ankreuzen) Name, Vorname Geb.-Datum sorgeberechtigt Antragsteller(in) Name, Vorname: Str./Haus-Nr.: PLZ/Wohnort: Aktenzeichen: 51-405 Landkreis Cuxhaven Jugendamt Wirtschaftliche Jugendhilfe 27470 Cuxhaven Antrag auf Förderung in Kindertagespflege nach

Mehr

AMTSBLATT FÜR DEN LANDKREIS UND DIE STADT EICHSTÄTT. Bekanntmachungen der Stadt Eichstätt. Bekanntmachungen des Landratsamtes

AMTSBLATT FÜR DEN LANDKREIS UND DIE STADT EICHSTÄTT. Bekanntmachungen der Stadt Eichstätt. Bekanntmachungen des Landratsamtes AMTSBLATT FÜR DEN LANDKREIS UND DIE STADT EICHSTÄTT Gemeinsam herausgegeben vom Landkreis und der Stadt Eichstätt 85071 Eichstätt Druck: Hausdruck Landratsamt Freitag, 1. Februar Nr. 5 2008 I n h a l t

Mehr

Benutzungs- und Gebührensatzung der Bibliothek der Stadt Hagenow

Benutzungs- und Gebührensatzung der Bibliothek der Stadt Hagenow Benutzungs- und Gebührensatzung der Bibliothek der Stadt Hagenow Auf Grund des 5 der Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern (KV M- V) vom 13. Juli 2011 (GVOBl. S. 777) in Verbindung mit den

Mehr

Richtlinie des Kreises Pinneberg zur Förderung von Kindern in Kindertagespflege

Richtlinie des Kreises Pinneberg zur Förderung von Kindern in Kindertagespflege Richtlinie des Kreises Pinneberg zur Förderung von Kindern in Kindertagespflege 1. Gesetzliche Grundlagen 22, 22a, 23, 24, 43 u. 90 Sozialgesetzbuch VIII ( SGB VIII ) 2. Anspruchsvoraussetzungen Anspruch

Mehr

Europawahl 25. Mai 2014. Schulung der Wahlvorstände

Europawahl 25. Mai 2014. Schulung der Wahlvorstände Europawahl 25. Mai 2014 Schulung der Wahlvorstände 1 Der Wahlvorstand Aufgaben 7:30 Uhr Tische zusammenbauen Wahlkabinen und Wahlurnen aufbauen Wahlunterlagen nach Erhalt sofort auf Vollständigkeit überprüfen

Mehr

Dienstag von 9:00 bis 18:00 Uhr Montag und Mittwoch bis Freitag Termine nach Vereinbarung

Dienstag von 9:00 bis 18:00 Uhr Montag und Mittwoch bis Freitag Termine nach Vereinbarung An Landkreis Barnim Dezernat II - Jugendamt / Kita Am Markt 1 16225 Eberswalde Eingangsdatum: Aktenzeichen: Vervollständigt: Sprechzeiten: Dienstag von 9:00 bis 18:00 Uhr Montag und Mittwoch bis Freitag

Mehr

Bürgermeisterwahl Baden-Württemberg

Bürgermeisterwahl Baden-Württemberg Baden-Württemberg Für eilige Bestellungen: Tel.: 0711 7863-7355 Fax: 0711 7863-8400 E-Mail: dgv@kohlhammer.de Verlag für die öffentliche Verwaltung Heßbrühlstraße 69 70565 Stuttgart Absenderanschrift:

Mehr

GEBÜHRENSATZUNG* für die Kindertagesstätten der Stadt Burgdorf

GEBÜHRENSATZUNG* für die Kindertagesstätten der Stadt Burgdorf GEBÜHRENSATZUNG* für die Kindertagesstätten der Stadt Burgdorf Aufgrund des 10 des Nds. Kommunalverfassungsgesetzes (NKomVG), der 1, 2 und 5 des Nds. Kommunalabgabengesetzes (NKAG) und des 20 des Nds.

Mehr

IV/24/ 1. 2 4 Fördervoraussetzungen

IV/24/ 1. 2 4 Fördervoraussetzungen IV/2/ 1 Satzung der Stadt Rheinbach über die Förderung der Kindertagespflege und die Erhebung von Kostenbeiträgen für die Kindertagespflege vom 1.05.2007 1 2 3 3 Gemäß 7 der Gemeindeordnung für das Land

Mehr

Bekanntmachung. 1 Allgemeine Vorschriften

Bekanntmachung. 1 Allgemeine Vorschriften Der Bürgermeister 29. November 2011 Bekanntmachung Satzung über Aufwands-, Verdienstausfall-, Auslagenentschädigung, Fahrt- und Reisekosten für Ratsmitglieder und ehrenamtlich tätige Personen Auf Grund

Mehr

Gebührensatzung zur Abwassersatzung der Gemeinde Schönwald für den Ortsteil Waldow/Br.

Gebührensatzung zur Abwassersatzung der Gemeinde Schönwald für den Ortsteil Waldow/Br. Gebührensatzung zur Abwassersatzung der Gemeinde Schönwald für den Ortsteil Waldow/Br. Auf der Grundlage der 3, 5, 15, 37 und 75 der Gemeindeordnung für das Land Brandenburg (GO) vom 10.10.2001 (GVBl.

Mehr

Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Abfallentsorgung des Landkreises Jerichower Land Abfallgebührensatzung (AGS)

Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Abfallentsorgung des Landkreises Jerichower Land Abfallgebührensatzung (AGS) Landkreis Jerichower Land Der Landrat Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Abfallentsorgung des Landkreises Jerichower Land Abfallgebührensatzung (AGS) vom 30. Januar 2014 (bekannt gemacht im

Mehr

SATZUNG. 1 Erhebungsgrundsatz

SATZUNG. 1 Erhebungsgrundsatz SATZUNG über die Erhebung von Benutzergebühren (Elternbeiträge) für die Betreuungseinrichtungen in der Gemeinde Weissach (KINDERBETREUUNGSGEBÜHRENORDNUNG) Aufgrund 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg

Mehr

Anlage: Gebührentabelle

Anlage: Gebührentabelle Gebührensatzung des Landkreises Prignitz für die Inanspruchnahme von kreislichen Kindertagesbetreuungsangeboten (Kindertagesstätten, Kindertagespflegestellen) Inhalt: 1 Allgemeines 2 Entstehung der Gebühr

Mehr

Satzung des Landkreises Rostock zur Umsetzung des Kindertagesförderungsgesetzes (KiföG M-V)

Satzung des Landkreises Rostock zur Umsetzung des Kindertagesförderungsgesetzes (KiföG M-V) Satzung des Landkreises Rostock zur Umsetzung des Kindertagesförderungsgesetzes (KiföG M-V) Aufgrund des 92 in Verbindung mit 5 der Kommunalverfassung für das Land Mecklenburg-Vorpommern (KV M-V) sowie

Mehr

2. Deutsche, die eine Wohnung in der Bundesrepublik Deutschland innehaben

2. Deutsche, die eine Wohnung in der Bundesrepublik Deutschland innehaben Freie und Hansestadt Hamburg Europawahl am 25. Mai 2014 Informationsblatt für Seeleute 1. Wahlberechtigung 1.1 Deutsche Wahlberechtigt sind alle Deutschen, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben

Mehr

Terminplan für das vereinfachte einstufige Wahlverfahren

Terminplan für das vereinfachte einstufige Wahlverfahren Terminplan für das vereinfachte einstufige Wahlverfahren Der Terminplan ist als Arbeitshilfe gedacht. Der Plan geht in den Ziffern 1 und 2 von einem Betrieb mit bestehendem Betriebsrat aus, der ordnungsgemäß

Mehr

7-73. Gebührensatzung zur Satzung über die Abfallentsorgung der Stadt Würselen vom 19.12.2005

7-73. Gebührensatzung zur Satzung über die Abfallentsorgung der Stadt Würselen vom 19.12.2005 7-73 Gebührensatzung zur Satzung über die Abfallentsorgung der Stadt Würselen vom 19.12.2005 Stand: Januar 2016 1 7-73 Gebührensatzung zur Satzung über die Abfallentsorgung der Stadt Würselen vom 19.12.2005

Mehr

Verwaltungsgebührensatzung des Wasser- und Abwasserzweckverbandes Nieplitz. 1 Gebührenpflichtige Amtshandlungen und sonstige Tätigkeiten

Verwaltungsgebührensatzung des Wasser- und Abwasserzweckverbandes Nieplitz. 1 Gebührenpflichtige Amtshandlungen und sonstige Tätigkeiten Verwaltungsgebührensatzung des Wasser- und Abwasserzweckverbandes Nieplitz Aufgrund der 2 und 3 der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg (BbgKVerf) vom 18. Dezember 2007 (GVBl. I S. 286), zuletzt

Mehr

2. Satzung zur Änderung der Satzung über Kindertagespflege in der Stadt Pattensen

2. Satzung zur Änderung der Satzung über Kindertagespflege in der Stadt Pattensen Titel 2. Satzung zur Änderung der Satzung über Kindertagespflege in der Stadt Pattensen Datum 22.11.2013 Aufgrund des 10 Abs. 1 i.v.m. 58 (1) Nr. 5 des Niedersächsischen Kommunal-verfassungsgesetzes (NKomVG)

Mehr

Neue Telefonnummern. Karl-Krolopper-Schule, Telefon 06107 / 98 68 90. Karl-Treutel-Schule, Telefon 06107 / 98 95 40. Notdienste

Neue Telefonnummern. Karl-Krolopper-Schule, Telefon 06107 / 98 68 90. Karl-Treutel-Schule, Telefon 06107 / 98 95 40. Notdienste Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt: Magistrat der Stadt Kelsterbach. - Redaktion und Layout: Presseamt der Stadt Kelsterbach. Anschrift: Stadtverwaltung Kelsterbach, Mörfelder Straße 33, 65451

Mehr

Antrag auf Feststellung des Rechtsanspruches auf Tagesbetreuung / tägliche Betreuungszeit

Antrag auf Feststellung des Rechtsanspruches auf Tagesbetreuung / tägliche Betreuungszeit - 1 - An Amt für Jugend und Soziales Frankfurt (Oder) (Oderturm, Logenstr. 8, 18. Etage, Zi. 18.12 Telefonnr.: 552-5045 oder 552-5119) Eingangsdatum: Vervollständigt am: Name der Kita: Name der Tagespflegeperson

Mehr

Antrag auf Erteilung eines

Antrag auf Erteilung eines - 1 - An Amt für Jugend und Soziales Frankfurt (Oder) (Oderturm, Logenstr. 8, 18. Etage, Zi. 18.12 Telefonnr.: 552-5045 oder 552-5119) Eingangsdatum: Vervollständigt am: Antrag auf Erteilung eines Kita-Berechtigungsscheines

Mehr

Präambel. 1 Beitragspflicht

Präambel. 1 Beitragspflicht Satzung über die Erhebung von Elternbeiträgen zu Kindertageseinrichtungen, der und außerunterrichtlichen Angeboten der Offenen Ganztagsschulen vom 08. November 2011 Präambel Der Rat der Stadt Köln hat

Mehr