Checkliste Wärmebrücken

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Checkliste Wärmebrücken"

Transkript

1 Enrg Chcklst Wärmbrückn Gmnd / Bavorhabn (Bzchnng nd Adrss) Projktvrfassng (Nam nd Adrss) Ort, Datm, Untrschrft > all bm Bavorhabn vorhandnn Wärmbrückn snd n dr Übrscht angkrzt ja nn > bm Enzlbatlnachws rfülln all Wärmbrückn d Anfordrngn gmäss Chcklst ja nn Falls nn, Grnd: Übrscht Wärmbrückn Gbädschntt 1.2 Flachdach Vordach vorhandn 1.3 Flachdach Brüstng vorhandn 3.1 Flachdach Dachrand vorhandn 5.1 bs 5.3 Fnstranschlag vorhandn 1.1 Balkonplatt vorhandn 3.1 Flachdach Attka vorhandn 3.3 Anschlss Assnwand / Estrchbodn vorhandn 4.1 Fnstrrahmnvrbrtrng Rollladnkastn vorhandn 2.1 Gschossdck vorhandn 3.4 Sockldtal nbhztr Kllr vorhandn 3.4 Sockldtal bhztr Kllr vorhandn 2.2 Wandanschlss an Kllrdck vorhandn 2.4 Wandanschlss m Untrgschoss vorhandn Grndrss 2.4 Wandanschlss m Untrgschoss vorhandn 2.4 Wandanschlss m Untrgschoss vorhandn Lgnd: Wärmdämmprmtr Anschlssdtal mt wtrn Angabn b üblchr Baasführng vrnachlässgbar 2.4 Wandanschlss m Untrgschoss vorhandn 2.3 Innnwandanschlss an Assnwand vorhandn März 2004, Vrson 4.0

2 Chcklst Wärmbrückn, Vrson 4.0 (März 2004) Ds Chcklst gbt dn momntann Stand ds Wssns zm Vollzg dr Wärmbrückn-Grnzwrt gmäss dr Norm SIA 380/1 wdr. S wrd lafnd nachgführt. Im Untrschd z nm konvntonlln Vollzgsformlar nthält ds Chcklst ach Erklärngn nd Hnws allgmnr Art. Enm Nachws dr Wärmbrückn snd dshalb nr d Stn bzlgn, d gmäss Übrscht (St 1) rlvant Dtals nthaltn. Ds Chcklst nthält vrnfacht Rchnwrt für Wohnbatn, wlch dr ht üblchn Baws ntsprchn. Eng Dtals snd m Wärmbrücknkatalog ds Bndsamts für Enrg (BFE, Bzg: Ratgbr&Angbot Angbot Gbäd Planngswrkzg) ncht nthaltn. D n dsr Chcklst afgführtn Dtals ntsprchn dr Gldrng ds Wärmbrücknkatalogs rspktv dr Norm SIA 380/1 nd könnn somt nfach rkannt wrdn. Erst Zffr = Grpprng as Norm SIA 380/1, zwt Zffr = Untrgrpp gmäss Wärmbrücknkatalog. D Bzgspnkt korrspondrn mt dnjngn m Wärmbrücknkatalog nd dr Norm SIA 380/1. Grndlagn D Wärmbrückn snd m Wärmdämmnachws z brückschtgn. B nm Enzlbatl-Nachws müssn all Grnzwrt für Wärmbrückn gmäss Norm SIA 380/1 (Asgab 2001) nghaltn wrdn, nr bm Systmnachws bstht d Möglchkt von Kompnsatonsmassnahmn. Vorghn 1. Gomtrsch Wärmbrückn mt drchghndr Wärmdämmng (z.b. Assnckn) könnn vrnachlässgt wrdn (SIA 380/1 Zffr ). 2. Innrhalb ns Batls wdrholt vorkommnd Wärmbrückn (Sparrn, Lattngn, Bfstgngsankr sw.) müssn bm U-Wrt ds btroffnn Batls brückschtgt wrdn (SIA 380/1 Zffr ). Ds Konstrktonn wrdn als nhomogn Batl bzchnt. Mt dm Batlkatalog ds BFE odr Prodktdokmntatonn könnn d U-Wrt solchr Batl nfach bstmmt wrdn. 3. Für Vrbndlmnt w Fnstr, Türn, Fassadnlmnt,... wrd n mttlrr U-Wrt übr das Vrbndlmnt brchnt odr gmssn. 4. Inhomogntätn n nm Marwrk hntr nr drchlafndn Dämmng (z.b. Dcknaflagr) könnn vrnachlässgt wrdn. 5. Mt dsr Chcklst kann d Enhaltng dr Grnzwrt nach SIA 380/1 übrprüft wrdn. Zdm könnn d afgführtn Vrlstwrt für nn Systmnachws vrwndt wrdn. 6. All am Objkt vorkommndn Wärmbrückn snd n dr Übrscht anzgbn nd n dn Blagn z dokmntrn Hnws zr Anwndng Dr Wärmdämmprmtr wrd mmr an d Assnst dr Wärmdämmng glgt. Ds Chcklst wrd für Batn mt Wärmdämmstandard gmäss Nva Grnzwrt asglgt. Das hsst, für d U-Wrt dr angrnzndn Batl wrdn d U-Wrt-Grnzwrt nach Norm SIA 380/1 Zffr ngstzt. D -Wrt dr Konstrktonsart Assndämmng gltn für vrptzt nd hntrlüftt Dämmsystm. Konstrktonn, wlch n dsr Chcklst ncht nthaltn snd, müssn mt dm Wärmbrücknkatalog odr mt nr Brchnng nachgwsn wrdn. Angabn as andrn Pblkatonn (nkl. Hrstllrntrlagn) snd z dokmntrn. As dn afgführtn -Wrtn kann ncht af Baschadnfrht gschlossn wrdn. Es snd ach Konstrktonn afgführt, wlch baphyskalsch ncht tolrrbar snd, jdoch b bsthndn Batn vorkommn. Dr baphyskalsch Nachws von Bakonstrktonn rfolgt gmäss Norm SIA 180 (Asgab 1999). Bzchnngn / Lgnd Wärmdämmng nnn (ntrnal) rsp. bhzt Kalksandstn assn (xtrnal) Backstn nbhzt (nhatd) Stahlbton G Erdrch (grond) Assnwand ndfnrt odr Bamatral ndfnrt 0.85 Krsv + rot + ftt dargstllt Wrt snd m Enzlbatlnachws ncht zlässg Massnahm as Bschrbng -- ncht üblchr Fall Bzgspnkt v vrnachlässgbar b üblchr Asführng März 2004, Vrson 4.0 Chcklst Wärmbrückn 2/12

3 1.1 Balkonplatt -Wrt n W/mK Bdngngn nd Hnws: - Grnzwrt nach SIA 380/ W/mK - Dckndämmnlag 2 cm * 50 cm (b ntspr. Varant) Assndämmng Holzständr Innndämmng Zwschalnmarwrk Homognmarwrk Krsv (rot nd ftt) dargstllt Wrt snd m Enzlbatlnachws ncht zlässg. Drchbtonrt, Wand Backstn Drchbtonrt, Wand Backstn, mt Dckndämmnlag Drchbtonrt Wand Stahlbton Drchbtonrt Wand Stahlbton, mt Dckndämmnlag Drchbtonrt Drchbtonrt mt Dckndämmnlag Zschlag Fssbodnhzng Stahlkorb mt Anschlssdämmng 6 cm Dorn mt Anschlssdämmng 4 cm Statsch gtrnnt, Dämmng drchghnd Statsch gtrnnt, Aflagr dr Dck max. halb Wandstärk v v v v März 2004, Vrson 4.0 Chcklst Wärmbrückn 3/12

4 1.2 Flachdach Vordach nd 1.3 Flachdach Brüstng -Wrt n W/mK Bdngngn nd Hnws: - Grnzwrt nach SIA 380/ W/mK - Dckndämmnlag 2 cm * 50 cm (b ntspr. Varant) - Dämmng Flachdach assn Assndämmng Holzständr Innndämmng Zwschalnmarwrk Homognmarwrk Krsv (rot nd ftt) dargstllt Wrt snd m Enzlbatlnachws ncht zlässg. Sh Bld 1.2 A Sh Bld 1.2 B Sh Bld 1.2 C Sh Bld 1.3 A Sh Bld 1.3 B Sh Bld 1.3 C Drchbtonrt, Dämmng ntrbrochn Drchbtonrt, Dämmng ntrbrochn, mt Dckndämmnlag Stahlkorb mt Anschlssdämmng 6 cm Dorn mt Anschlssdämmng 4 cm v -- v v v Dämmng ntrbrochn, mlafnd Dämmng Vordach 4 cm Drchbtonrt, Dämmng ntrbrochn Drchbtonrt, Dämmng ntrbrochn, mt Dckndämmnlag Stahlkorb mt Anschlssdämmng 6 cm v Dorn mt Anschlssdämmng 4 cm v Dämmng ntrbrochn, mlafnd Dämmng Brüstng 4 cm Sh Bld 1.3 D Dämmng ntrbrochn Sh Bld 1.3 E Dämmng ntrbrochn, mlafnd Dämmng Brüstng 4 cm v Bldr: Bld 1.2 A Bld 1.2 B Bld 1.2 C Bld 1.3 A Bld 1.3 B Bld 1.3 C Bld 1.3 D Bld 1.3 E März 2004, Vrson 4.0 Chcklst Wärmbrückn 4/12

5 2.1 Gschossdck -Wrt n W/mK Bdngngn nd Hnws: - Grnzwrt nach SIA 380/ W/mK - Dckndämmnlag 2 cm * 50 cm (b ntspr. Varant) - Assnwand n Holzbaws: dr Holzantl ds Dcknaflagrs mss n dr Brchnng ds U-Wrts dr angrnzndn Batl brückschtgt wrdn. Assndämmng Holzständr Innndämmng Zwschalnmarwrk Homognmarwrk Krsv (rot nd ftt) dargstllt Wrt snd m Enzlbatlnachws ncht zlässg. Gschossdck btonrt Assnwand Backstn Gschossdck btonrt, Assnwand Backstn mt Dckndämmnlag Gschossdck btonrt, Assnwand Stahlbton Gschossdck btonrt, Assnwand Stahlbton mt Dckndämmnlag Gschossdck btonrt, mt Strndämmng Gschossdck btonrt, Aflagr dr Dck max. halb Wandstärk Gschossdck btonrt, Assnwand Lchtbalmnt ncht tragnd v v -- v v -- v v -- v v v März 2004, Vrson 4.0 Chcklst Wärmbrückn 5/12

6 2.2 Wandanschlss an Kllrdck -Wrt n W/mK Bdngngn nd Hnws: - Grnzwrt nach SIA 380/ W/mK - In dn Bodnafbatn mt Fssbodnhzng (FBH) st dr Zschlag für d FBH ngrchnt. - Dr Enzlbatlnachws glt als rfüllt, wnn dr -Wrt max W/mK bträgt. Dämmng obn ohn FBH 0.40 W/m 2 K Dämmng obn mt FBH Dämmng ntrhalb ohn FBH 0.40 W/m 2 K Dämmng ntrhalb mt FBH Krsv (rot nd ftt) dargstllt Wrt snd m Enzlbatlnachws ncht zlässg. Backstnwand Dämmng ntrbrochn v 0.05 Backstnwand mt thrmschr Sockldämmng Kalksandstnwand Dämmng ntrbrochn Kalksandstnwand mt thrmschr Sockldämmng Kalksandstnwand Dämmng ntrbrochn Kalksandstnwand thrmsch Trnnng ntrhalb dr Bodnplatt Dämmng ntrbrochn EG Backstn / UG Kalksandstn Thrmsch Sockldämmng obrhalb dr Bodnplatt Thrmsch Trnnng ntrhalb dr Bodnplatt März 2004, Vrson 4.0 Chcklst Wärmbrückn 6/12

7 2.3 Innnwandanschlss an Assnwand -Wrt n W/mK Bdngngn nd Hnws: - Grnzwrt nach SIA 380/ W/mK - Darstllng: Grndrss Assndämmng Holzständr Innndämmng Zwschalnmarwrk Homognmarwrk Krsv (rot nd ftt) dargstllt Wrt snd m Enzlbatlnachws ncht zlässg. Grndrss Assnwand Backstn mt Innnwand Backstn Assnwand Backstn mt Innnwand Kalksandstn Assnwand Stahlbton mt Innnwand Backstn Assnwand Stahlbton mt Innnwand Kalksandstn v v 0.15 v v v v 0.30 v v v v 0.25 v v v v 0.50 v v 2.4 Wandanschlss m UG -Wrt n W/mK Bdngngn nd Hnws: - Grnzwrt nach SIA 380/ W/mK - Dr Enzlbatlnachws glt als rfüllt, wnn dr -Wrt max W/mK bträgt. - Darstllng: Grndrss Krsv (rot nd ftt) dargstllt Wrt snd m Enzlbatlnachws ncht zlässg. Grndrss Drchdrngng dr Dämmschcht drch n Kalksandstnwand Grndrss G / mn. 100 cm Drchdrngng dr Dämmschcht drch n Stahlbtonwand Innnwand Kalksandstn Drchdrngng dr Dämmschcht drch n Stahlbtonwand (horzontal), Innnwand Stahlbton 0.50 Grndrss Drchdrngng dr Dämmschcht drch n Kalksandstnwand Grndrss 0.15 G / 0.30 Drchdrngng dr Dämmschcht drch n Stahlbtonwand, Innnwand Kalksandstn Drchdrngng dr Dämmschcht drch n Stahlbtonwand, Innnwand Stahlbton 0.80 März 2004, Vrson 4.0 Chcklst Wärmbrückn 7/12

8 3.1 Flachdach Dachrand ohn Vordach nd Anschlss Attka -Wrt n W/mK Bdngngn nd Hnws: - Grnzwrt nach SIA 380/ W/mK - Dckndämmnlag 2 cm * 50 cm (b ntspr. Varant) - Dämmng Flachdach assn Assndämmng Holzständr Innndämmng Zwschalnmarwrk Homognmarwrk Krsv (rot nd ftt) dargstllt Wrt snd m Enzlbatlnachws ncht zlässg. Assnwand Backstn, nnr Dämmng ntrbrochn Assnwand Backstn, Dämmng ntrbrochn mt Dckndämmnlag Assnwand Stahlbton, Dämmng ntrbrochn Assnwand Stahlbton, Dämmng ntrbrochn mt Dckndämmnlag Drchghnd Wärmdämmng v v -- v v Ohn thrmsch Sockldämmng Mt thrmschr Sockldämmng Drchghnd Wärmdämmng v v v 3.3 Anschlss Assnwand an Estrchbodn -Wrt n W/mK Assnwand Backstn, Dämmng ntrbrochn v 0.10 Assnwand Stahlbton, Dämmng ntrbrochn Assnwand Stahlbton, Dämmng ntrbrochn, mt Dckndämmnlag Flankndämmng 25 cm übr Dckndämmng Flankndämmng 50 cm übr Dckndämmng März 2004, Vrson 4.0 Chcklst Wärmbrückn 8/12

9 3.4 Sockldtal nbhztr Kllr -Wrt n W/mK Bdngngn nd Hnws: - Grnzwrt nach SIA 380/ W/mK - Dckndämmnlag 2 cm * 50 cm (b ntspr. Varant) - D -Wrt snd ggn Assnklma nzstzn - Ach ggn Erdrch vrwndbar Assndämmng Holzständr Innndämmng Zwschalnmarwrk Homognmarwrk Krsv (rot nd ftt) dargstllt Wrt snd m Enzlbatlnachws ncht zlässg. Dämmng Bodn von obn Dämmng Bodn von ntn Dfntonn Ohn FBH, Dämmng ntrbrochn v Ohn FBH, mt thrmschr Sockldämmng v v -- Mt FBH, Dämmng ntrbrochn v Mt FBH, mt thrmschr Sockldämmng Ohn Strn- nd wtrlafnd Flankndämmng v v v Drchghnd Wärmdämmng -- v v Mt / ohn FBH, Dämmng ntrbrochn Mt / ohn FBH, mt thrmschr Sockldämmng Flankndämmng bs 25 cm ntrhalb k Dckndämmng Flankndämmng bs 50 cm ntrhalb k Dckndämmng Ohn Strn- nd wtrlafnd Flankndämmng Strndämmng Wärmdämmng an dr St dr Btonplatt Flankndämmng Wärmdämmng an Batlflank März 2004, Vrson 4.0 Chcklst Wärmbrückn 9/12

10 3.4 Sockldtal bhztr Kllr (ncht m Erdrch) -Wrt n W/mK Bdngngn nd Hnws: - Grnzwrt nach SIA 380/ W/mK - Dckndämmnlag 2 cm * 50 cm (b ntspr. Varant) - B Flankndämmng st kn Dckndämmnlag brückschtgt. - D -Wrt snd ggn Assnklma nzstzn Assndämmng Holzständr Innndämmng Zwschalnmarwrk Homognmarwrk Krsv (rot nd ftt) dargstllt Wrt snd m Enzlbatlnachws ncht zlässg. Drchghnd Wärmdämmng v v Dämmng ntrbrochn Dämmng ntrbrochn, Dämmng bs k Dck Dämmng ntrbrochn mt Dckndämmnlag Flankndämmng bs 25 cm ntrhalb k Dck Flankndämmng bs 50 cm ntrhalb k Dck Flankndämmng bs 100 cm ntrhalb k Dck Kllrwand zwschalg v Sockldtal bhztr Kllr (m Erdrch) Drchghnd Wärmdämmng v v Dämmng ntrbrochn G G Dämmng ntrbrochn, Dämmng bs k Dck Dämmng ntrbrochn mt Dckndämmnlag Flankndämmng bs 25 cm ntrhalb k Dck Flankndämmng bs 50 cm ntrhalb k Dck Flankndämmng bs 100 cm ntrhalb k Dck Kllrwand zwschalg v -- März 2004, Vrson 4.0 Chcklst Wärmbrückn 10/12

11 4.1 Fnstrrahmnvrbrtrng / 4.2 Rollladnkastn -Wrt n W/mK Bdngngn nd Hnws: - Grnzwrt nach SIA 380/ W/mK - U-Wrt für Fnstrrahmnvrbrtrng 0.70 W/m 2 K Assndämmng Holzständr Innndämmng Zwschalnmarwrk Homognmarwrk Krsv (rot nd ftt) dargstllt Wrt snd m Enzlbatlnachws ncht zlässg. Rahmnvrbrtrng Gdämmtr Rahmn U max W/m 2 K Dämmng Strz 4 cm Innnanschlag Dämmng Strz 4 cm Zwschnlbngsanschlag nnn Dämmng Strz 4 cm Zwschnlbngsanschlag assn Mt Anschlagstn Rollladnkastn Rahmn ngdämmt Dämmng Strz 4 cm Dämmng Rahmn 4 cm Dämmng Strz 2 cm Dämmng Rahmn 2 cm Dämmng Rollladnkastn analog Assnwand Sh 5.1 bs 5.3 Fnstranschlag März 2004, Vrson 4.0 Chcklst Wärmbrückn 11/12

12 5.1 bs 5.3 Fnstranschlag -Wrt n W/mK Bdngngn nd Hnws: - Grnzwrt nach SIA 380/ W/mK - Dr Enzlbatlnachws glt als rfüllt, wnn dr - Wrt max W/mK bträgt. Assndämmng Holzständr Innndämmng Zwschalnmarwrk Homognmarwrk Krsv (rot nd ftt) dargstllt Wrt snd m Enzlbatlnachws ncht zlässg. Innnanschlag, mnmal Dämmstärk gmäss Bld ntn Fnstrbank Mtall odr Zarg, mnmal Dämmstärk gmäss Bld ntn Fnstrbank Knststn gdämmt Fnstrbank Knststn ncht gdämmt Zwschnlbngsanschlag nnn, mnmal Dämmstärk gmäss Bld ntn Fnstrbank Mtall odr Zarg, mnmal Dämmstärk gmäss Bld ntn Fnstrbank Knststn gdämmt Fnstrbank Knststn ncht gdämmt Zwschnlbngsanschlag mttg bs assn, mnmal Dämmstärk gmäss Bld ntn Fnstrbank Mtall odr Zarg, mnmal Dämmstärk gmäss Bld ntn Fnstrbank Knststn gdämmt Fnstrbank Knststn ncht gdämmt Mt Anschlagstn (Lbng, Fnstrbank Mtall nd Fnstrbank Knststn) Mnmal Dämmstärk b Lbng, Strz odr Fnstrbrüstng Mnmal Dämmstärk 4 cm Maxmalr Abstand z Rahmn 2 cm März 2004, Vrson 4.0 Chcklst Wärmbrückn 12/12

Wärmebrücken bei Gebäudemodernisierungen. Ratgeber für Baufachleute

Wärmebrücken bei Gebäudemodernisierungen. Ratgeber für Baufachleute Wärmbrückn b Gbädmodrnsrngn Ratgbr für Bafachlt Dsr Ratgbr ntrstützt Fachlt dab, d Wärmbrückn von Fassadndämmngn nzschätzn nd gt Lösngn z plann nd aszführn. Er nthält nfach Rchnwrt, sow Asführngsmpfhlngn

Mehr

Vorschlag (Endstand) für Normentext zur Berechnung der Lüftungswärmeverluste in EN 12831 (deutsch)

Vorschlag (Endstand) für Normentext zur Berechnung der Lüftungswärmeverluste in EN 12831 (deutsch) Insttut für Tchnsch Gbäudausrüstung Drsdn Forschung und nwndung GmbH Prof. Oschat - Dr. Hartmann - Dr. Wrdn - Prof. Flsmann Vorschlag (Endstand) für Normntxt ur Brchnung dr Lüftungswärmvrlust n EN 12831

Mehr

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Bekanntmachung der Regeln für Energieverbrauchskennwerte im Wohngebäudebestand

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Bekanntmachung der Regeln für Energieverbrauchskennwerte im Wohngebäudebestand Bundsmnstrum für Vrkhr, Bau und Stadtntwcklung Bkanntmachung dr Rgln für nrgvrbrauchsknnwrt m Wohngbäudbstand Vom 30. Jul 2009 Im nvrnhmn mt dm Bundsmnstrum für Wrtschaft und Tchnolog wrdn folgnd Rgln

Mehr

Erläuterungen zu Leitlinien zum Umgang mit Markt- und Gegenparteirisikopositionen in der Standardformel

Erläuterungen zu Leitlinien zum Umgang mit Markt- und Gegenparteirisikopositionen in der Standardformel Erläutrungn zu Ltlnn zum Umgang mt Markt- und Ggnpartrskopostonn n dr Standardforml D nachfolgndn Ausführungn n dutschr Sprach solln d EIOPA- Ltlnn rläutrn. Währnd d Ltlnn auf Vranlassung von EIOPA n alln

Mehr

Das Ziel ist das Ziel

Das Ziel ist das Ziel l tn-wc Tl 2 Das Zl st das Zl (c) 2013 Kathrn Pohnk/ tn-wcl - Slbst-Coachng & Mhr / Das Zl st das Zl / 1 l tn-wc Inhalt Tl 1 1. Enltung 2. Im Rückwärtsgang 3. Schrtt 1 Tl 2 1. Prsonal-Kanban - was st dnn

Mehr

3.1 Definition, Einheitsvektoren, Komponenten, Rechenregeln, Vektorraum

3.1 Definition, Einheitsvektoren, Komponenten, Rechenregeln, Vektorraum . Vktorn. Dfnton, Enhtsvktorn, Komponntn, Rchnrgln, Vktorrum Nn sklrn (Zhln mt Mßnht w Mss, Enrg, Druck usw.) wrdn n dr Physk vktorll Größn ("Pfl" mt Rchtung und Läng) vrwndt: Ortsvktor, Gschwndgkt, Vrschung,

Mehr

Ohne Sparkasse fehlt was: * Ihr Immobilienpartner. Für Käufer.

Ohne Sparkasse fehlt was: * Ihr Immobilienpartner. Für Käufer. Ohn Spakass fht was: * Ih Immobnpatn. Fü Käuf. UMFASSEND: UNSER SERVICE FÜR IMMOBILIEN-KÄUFER! In dn vgangnn fünf Jahn habn w und 900 Immobn an zufdn Käuf vmttt. D Spakass Zonab st damt d gößt Immobnvmtt

Mehr

Das Phasendiagramm des 3-Zustands- Pottsmodells

Das Phasendiagramm des 3-Zustands- Pottsmodells Das Phasndagramm ds 3-Zustands- Pottsmodlls Das Potts-Modll n Erwtrung ds Isng-Modlls von ssca athj TU raunschwg WS 04/05 Inhaltsvrzchns. Enltung. Das Isng-Modll. spl. Das Modll 3 3. Das Potts-Modll 5.

Mehr

Otoskopie. Subjektiven Verfahren 18.08.2013. ORL Probleme in der Pädiatrie Praxis. Audiometrie. Objektiven Verfahren

Otoskopie. Subjektiven Verfahren 18.08.2013. ORL Probleme in der Pädiatrie Praxis. Audiometrie. Objektiven Verfahren ORL Prolm n dr Pädatr Praxs Krsaal Brn 13.9.2013 Praxsrlants zr pädatrschn Otolog T. Stojan, Zg & Lzrn E. Brch, Lzrn Otoskop Rotaton odr Zg dr Ohrmschl ggn hntn on zr Strckng ds Ghörgangs möglchst wtr

Mehr

Das Gesetz unterscheidet zwei Arten von Rechtssubjekten:

Das Gesetz unterscheidet zwei Arten von Rechtssubjekten: Zusammnfassung -4- RWI [Prs.&Fam.-Rcht] St 1 von 7 Thomas Gallkr Übrscht Das schwzrsch Rcht bstht aus zw slbstständgn Tln: Schwzrschs Zvlgstzbuch (ZGB) o Prsonnrcht (ZGB Art 11-89) o Famlnrcht (ZGB Art

Mehr

Labor Messtechnik Versuch 5 Operationsverstärker

Labor Messtechnik Versuch 5 Operationsverstärker HS oblnz FB Ingnirwsn F Mschinnb Prof. Dr. röbr Lbor Msstchnik rsch 5 Oprtionsvrstärkr Sit von 5 rsch 5: Oprtionsvrstärkr. rschsfb.. Umfng ds rschs Im rsch wrdn folgnd Thmnkris bhndlt: - Nichtinvrtirndr

Mehr

Inhalt. Beschreibung von DNA- Sequenzen als Markov-Ketten. DNA-Sequenz. Markov-Ketten. X: Stochastische Sequenz. P(X): Wahrscheinlichkeit der Sequenz

Inhalt. Beschreibung von DNA- Sequenzen als Markov-Ketten. DNA-Sequenz. Markov-Ketten. X: Stochastische Sequenz. P(X): Wahrscheinlichkeit der Sequenz shrbung von D- Sunzn ls Mrkov-Kttn En Enführung Inhlt Mrkov-Kttn für -Islnds Hddn Mrkov Modls HMM für - Islnds usblk Uw Mnzl Rudbk bortory Usl Unvrsty D-Sunz D Rhnfolg dr sn m D -Molkül bstmmt dn uln ns

Mehr

Finanzierung und Förderung von energetischen Maßnahmen für Wohnungseigentümergemeinschaften

Finanzierung und Förderung von energetischen Maßnahmen für Wohnungseigentümergemeinschaften Finanzirung und Fördrung von nrgtischn Maßnahmn für Wohnungsigntümrgminschaftn Rainr Hörl Litr Vrtribsmanagmnt Aktivgschäft Anton Kasak Firmnkundn Zntral Sondrfinanzirungn Sit 1 Finanzirung und Fördrung

Mehr

Moderne Mietwohnungen Zentral leben im Gallusviertel Frankfurt am Main

Moderne Mietwohnungen Zentral leben im Gallusviertel Frankfurt am Main Modrn Mtwohnungn Zntrl lbn m Gllusvrtl Frnkfurt m Mn Mn Frnkfurt, mn Gllus, Mn Zuhus. Enfch wundrbr Wohnn. 108 Mtwohnungn, provsonsfr 02/03 Wllkommn Hrzlch wllkommn Klyrstrß 39 43, Frnkfurt m Mn Mn FrnkFurt

Mehr

Modulare TK-Anlagen für ISDN- und Internettelefonie

Modulare TK-Anlagen für ISDN- und Internettelefonie Kurzbdnunsanltun Modular TK-nlan für IDN- und Intrnttlfon COMmandr 6000 COMmandr 6000R COMmandr 6000RX Inhaltsvrzchns Inhaltsvrzchns Wcht Informatonn... 3 Vrwndt ymbol und nalwörtr... 3 chrhtshnws... 3

Mehr

4. Berechnung von Transistorverstärkerschaltungen

4. Berechnung von Transistorverstärkerschaltungen Prof. Dr.-ng. W.-P. Bchwald 4. Brchnng on Transistorrstärkrschaltngn 4. Arbitspnktinstllng Grndorasstzng für dn Entwrf inr Transistorrstärkrstf ist di alisirng ins Arbitspnkts, m dn hrm im Knnlininfld

Mehr

Heizlastberechnung Seite 1 von 5. Erläuterung der Tabellenspalten in den Heizlast-Tabellen nach DIN EN 12831

Heizlastberechnung Seite 1 von 5. Erläuterung der Tabellenspalten in den Heizlast-Tabellen nach DIN EN 12831 Hizlastbrchnung Sit 1 von 5 Erläutrung dr Tabllnspaltn in dn Hizlast-Tablln nach DIN EN 12831 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 3x4x5 6-7 12 + 13 8 x 11 x 14 15 x Θ Orintirung Bautil Anzahl Brit Läng

Mehr

Herleitung und Umstellung der allgemeinen Zinseszinsformel

Herleitung und Umstellung der allgemeinen Zinseszinsformel Hrlung und Usllung dr allgnn Znssznsforl. Hrlung dr Znssznsforl Ggbn s n apal von, das zu Znssaz anglg wrd. Nach wls n Jahr wrdn d Znsn d apal zugschlagn. W hoch s das apal nach Jahrn? Jährlch Znsn wrdn

Mehr

Teil I: Offenes Beispiel

Teil I: Offenes Beispiel Mthodnlhr III 2/08 Nam: 1 Barbtungszt: 2 Stundn 30 Mnutn Zuglassn Hlfsmttl: Taschnrchnr Tl I: Offns Bspl Nordmo, E.D., Kalamazoo, M.: Statstk n dn Mdn Handys und Krbs: En Fall von Tlfon-Vrbndungn. Stochastk

Mehr

Totalrevision Geldspielgesetz: Aktueller Stand und Perspektiven Swiss Sport Forum, Zürich, 29. Januar 2015

Totalrevision Geldspielgesetz: Aktueller Stand und Perspektiven Swiss Sport Forum, Zürich, 29. Januar 2015 Ednössschs Justz- und Pozdpartmnt EJPD Bundsamt für Justz BJ Drkton Totarvson Gdspstz: Aktur Stand und Prspktvn Swss Sport Forum, Zürch, 29. Januar 2015 Mch Bsson, Bundsamt für Justz Ednössschs Justz-

Mehr

Auf Werte setzen Rupperti Höfe I

Auf Werte setzen Rupperti Höfe I Auf Wrt stzn Rupprti Höf I Eigntumswohnungn in Münchn-Untrschlißhim Bst Prspktivn im Münchnr Nordn wohnn in dn rupprti höfn I, Mistralstrass, Robrt-SCHUMAN-straSS 1A Hoch im Kurs bi Mitrn und Anlgrn Das

Mehr

Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Lüftungsanlagen (Muster-Lüftungsanlagen-Richtlinie M-LüAR 1 )

Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Lüftungsanlagen (Muster-Lüftungsanlagen-Richtlinie M-LüAR 1 ) Fachkommission Bauaufsicht dr Bauministrkonfrnz Mustr-Richtlini übr brandschutztchnisch Anfordrungn an Lüftungsanlagn (Mustr-Lüftungsanlagn-Richtlini M-LüAR 1 ) Stand: 29.09.2005, zultzt gändrt durch Bschluss

Mehr

Quick-Guide für das Aktienregister

Quick-Guide für das Aktienregister Quick-Guid für das Aktinrgistr pord by i ag, spritnbach sitzrland.i.ch/aktinrgistr Quick-Guid Sit 2 von 7 So stign Si in Nach dm Si auf dr Hompag von.aktinrgistr.li auf das Flash-Intro gklickt habn, rschint

Mehr

FORMELSAMMLUNG STATISTIK (I)

FORMELSAMMLUNG STATISTIK (I) Statst I / B. Zegler Formelsammlng FORMELSAMMLUG STATISTIK (I) Statstsche Formeln, Defntonen nd Erläterngen A a X n qaltatves Mermal Mermalsasprägng qanttatves Mermal Mermalswert Anzahl der statstschen

Mehr

Chemische Bindung - Grundprinzipien der Valenztheorie

Chemische Bindung - Grundprinzipien der Valenztheorie Chmsh ndung - Gundpnzpn d Valnztho Fagn: Waum bldn manh tom und and nht? Waum fndt man dfnt Popotonn (C 4 anstatt C 5 )? kläung von ndungslängn, -wnkln, -ngn t.. Klasssh lktostatsh Tho shwah Üblappung

Mehr

d da B A Die gesamte Erscheinung der magnetischen Feldlinien bezeichnet man als magnetischen Fluss. = 1 V s = 1 Wb

d da B A Die gesamte Erscheinung der magnetischen Feldlinien bezeichnet man als magnetischen Fluss. = 1 V s = 1 Wb S N De amte Erschenng der magnetschen Feldlnen bezechnet man als magnetschen Flss. = V s = Wb Kraftflssdchte oder magnetsche ndkton B. B d da B = Wb/m = T Für homogene Magnetfelder, we se m nneren von

Mehr

Mit 5 Schritten zum ersten Abschluss nach neuem Rechnungslegungsrecht. Mit elektronischen Arbeitshilfen

Mit 5 Schritten zum ersten Abschluss nach neuem Rechnungslegungsrecht. Mit elektronischen Arbeitshilfen t: r ng g l ng n, R n a C ln l N t t z t L mz g n a lt I r B Mit 5 Srittn zm rtn Abl na nm Rnnglgngrt Mit lktronin Arbitilfn V orlag für inn nn Kontnramn Wi man dn Vorjarvrgli dartllt Mtr für di Bilanz

Mehr

Kurse und Renditen von Anleihen. Ein Wörterbuch der Anleihenmärkte. Finanzmärkte und Erwartungen 6-1

Kurse und Renditen von Anleihen. Ein Wörterbuch der Anleihenmärkte. Finanzmärkte und Erwartungen 6-1 K I T E L 6 Fnanzmärk und Erwarungn 6- Kurs und Rndn von nlhn nlhn unrschdn sch n zw wsnlchn Dmnsonn:. dm usfallrsko: Rsko, dass dr Emn dr nlh d vrsprochn Rückzahlung dr nlh nch n vollm Umfang lsn kann.

Mehr

L.JPH.WH.12.2014.0235. r d. i l

L.JPH.WH.12.2014.0235. r d. i l L.JPH.WH.12.2014.0235 a l l s r u n d u m d p l l Jnapharm GmbH & Co. KG Otto-Schott-Straß 15 07745 Jna Tlfon: 03641 648888 Fax: 03641 648889 www.jnapharm.d fraungsundht@jnapharm.d v o r wo r t nha l T

Mehr

Tag der letzten Fachprüfung des Rigorosums: 15. Dezember 1999. Univ.-Prof. Dr. Peter Kleinschmidt

Tag der letzten Fachprüfung des Rigorosums: 15. Dezember 1999. Univ.-Prof. Dr. Peter Kleinschmidt 81,9(56,7b73$66$8 :LUWVFKDIWVZLVVHQVFKDIWOLFKH)DNXOWlW 35,25,7b765(*(/%$6,(57(5(66285&(13/$181*)h5 352-(.7(0,7.203/(;(5$%/$8)6758.785 'LVVHUWDWLRQ ]XU(UODQJXQJGHVDNDGHPLVFKHQ*UDGHV HLQHV'RNWRUVGHU:LUWVFKDIWVZLVVHQVFKDIWHQ'UUHUSRO

Mehr

Feldliste Einmeldung Steuerdaten

Feldliste Einmeldung Steuerdaten Fldlist inmldung Sturdatn Fldnam Anlag 3a Ausschüttungn Datnsatz Rfrnz Fld (**) Wrt Ausschüttung (vor Abzug KSt), di dr Fonds für das Gschäftsjahr, auf das sich dis Mldung bziht, ausschüttt; im Fld Ausschuttung_nichtgmldt_

Mehr

Tarif EVS a.ns classic-15 Gültig ab 1. Januar 2015

Tarif EVS a.ns classic-15 Gültig ab 1. Januar 2015 Strom für Privat- und Firmnkundn Anschlusswrt maximal 80 Ampèr 5040 Schöftland Einhitstarif Tarif EVS a.ns classic-15 Das Produkt EVS a.ns classic-15 gilt für Privat- und Firmnkundn in dr Grundvrsorgung

Mehr

SCHRITT 1. I - Allgemeine Informationen

SCHRITT 1. I - Allgemeine Informationen SCHRI 1 Am Ntzsbd für Pbc Accss WLAN/LAN D achfod Ntzsbd r d Ntz ds vo coova commcatos GmbH af dm Ara ds Mssztrms Sazbr btrb d vo coova commcatos GmbH d Mssztrm Sazbr GmbH abot WLAN/ LAN. I - Am Iformato

Mehr

Fachbereich Maschinenbau Elektrotechnik für Mechatroniker

Fachbereich Maschinenbau Elektrotechnik für Mechatroniker Fachbrch Maschnnbau Elkrochnk für Mcharonkr Prof. Dr.-ng. H. l Übungsaufgabn zur orlsung Elkrochnk Sand 8.. für Maschnnbaur und Mcharonkr m ösungn ufgab : n nm upfrlr m, mm Qurschn flß n Srom von. a) rchnn

Mehr

Übersicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ. Leistungsbestandteile im Überblick. Hinweise im Schadenfall:

Übersicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ. Leistungsbestandteile im Überblick. Hinweise im Schadenfall: Übrsicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ Si intrssirn sich für in HansMrkur Risvrsichrung in gut Wahl! Listungsbstandtil im Übrblick BasicPaktschutz Bstandtil Ihrr Risvrsichrung: BasicSmartRücktrittsschutz

Mehr

1 Aufgaben Messen Sie mit dem Oberflächensperrschichtzähler die Elektronen-Spektren der 207 Bi- und

1 Aufgaben Messen Sie mit dem Oberflächensperrschichtzähler die Elektronen-Spektren der 207 Bi- und Bta-Spktroskop Anltung zur Auswrtung ds Bta-Spktroskop-Vrsuch ds rnphyskalsch Praktkums (3.Nov.6,. Hubr, S. Schpprs Vrson 5.Jan.7 Aufgabn... Bstmmung dr Multpolordnung dr 37 Ba-66-kV-Ln.... onvrsonslktronn....

Mehr

Einzelhandelssteuerung Gemeinde Birkenwerder

Einzelhandelssteuerung Gemeinde Birkenwerder Bbauungsplan Nr. wit Til ds Birknwrdr Sidlungsgbits darzustlln hat. ufgrund dr gringn Rglungsdicht ds Bbauungsplans Nr. ist in finrr Maßstab nicht rfordrlich. Um dn Rückgriff auf di Gltungsbrichsgrnz ds

Mehr

12 LK Ph / Gr Elektrische Leistung im Wechselstromkreis 1/5 31.01.2007. ω Additionstheorem: 2 sin 2 2

12 LK Ph / Gr Elektrische Leistung im Wechselstromkreis 1/5 31.01.2007. ω Additionstheorem: 2 sin 2 2 1 K Ph / Gr Elektrsche estng m Wechselstromkres 1/5 3101007 estng m Wechselstromkres a) Ohmscher Wderstand = ˆ ( ω ) ( t) = sn ( ω t) t sn t ˆ ˆ P t = t t = sn ω t Momentane estng 1 cos ( t) ˆ ω = Addtonstheorem:

Mehr

Durchführungsbestimmungen zum Großen Wiener Faschingsumzug 2016

Durchführungsbestimmungen zum Großen Wiener Faschingsumzug 2016 An l äs s l i c h 2 5 0J a h r Wi n rpr a t r! Großr Faschingsumzugs 2016 im Winr Pratr Lib Frund ds Großn Faschingsumzugs 2016 im Winr Pratr! Es ist mir in bsondr Frud, Euch di Ausschribungsuntrlagn zum

Mehr

Grundlagen Hubstapler

Grundlagen Hubstapler Thoms Wittich Grndlgn Hbstplr ch wnn ds Fhrn mit Hbstplrn inf ch rschint, mss dis Tätigkit mit großr Sorgf lt sgübt wrdn, d Fhlr grvirnd Folgn mit sich zihn kö nnn G mäß Fchknntnisnchwis-Vrordnng ist f

Mehr

LEISTUNG VERGOLDET. immobilien. Expo Real. entscheidend für entscheider. >>> Das aktuelle Makler-Ranking zeigt, wer den Markt anführt

LEISTUNG VERGOLDET. immobilien. Expo Real. entscheidend für entscheider. >>> Das aktuelle Makler-Ranking zeigt, wer den Markt anführt mmobln ntschn fü ntsch Ausgab - 0 Ps Enzlhft www.mmoblnmanag. Son ü f k c u p p u g z n Fna Expo Ral l k a M Was t auf ßBanch ö g s n a n Münchn watt Dutschl MssoE-Commc n l b m m Nächsts Zl: fü Wohn Lbnsmttlnzlhanl

Mehr

Makroökonomik III: Wechselkurs

Makroökonomik III: Wechselkurs Prof. Dr. Volkr Clausn Rlvanz ds Wchslkurss Makroökonomk III: Wchslkurs. Gütrmärkt: Enfluss auf prslch Wttbwrbsfähgkt auf Ex- und Importgütrmärktn Wchslkurs Handlsblanz Konjunktur und Bschäftgung 2. Gütrmärkt:

Mehr

Raychem-Schaltanlagen für Regelung, Überwachung und Stromverteilung

Raychem-Schaltanlagen für Regelung, Überwachung und Stromverteilung Raychm-Schaltanlagn für Rglng, Übrwachng nd Stromvrtilng rodktübrblick Raychm-Schaltanlagn wrdn pzill für di Stromvrorgng, Rglng nd Übrwachng lktrichr Hizkri ntwicklt. Da Sytm bitt all gängign Standardkonfigrationn,

Mehr

Irland - Grafschaft Donegal

Irland - Grafschaft Donegal Irland - Grafschaft Dongal 1. 9. Jun 2016 g sondr Frn- und Wand l a b m n s n D t r f r z Harvys Pont Hotl drkt am S von Esk bln und W hlt A Ausgwä usflüg andrungn durch u d schönstn Landschaftn Dongals

Mehr

Analyse der Panelmortalität mit der Logistischen Regression

Analyse der Panelmortalität mit der Logistischen Regression Ptr von dr Lpp (Novmbr 3) Analys dr Panlmortaltät mt dr Logstschn Rgrsson Dr folgnd Txt war ursprünglch onzprt für n Untrrchtung m Rahmn ds wss. Brats ds ZPP (Praxspanl ds Zntralnsttuts für d assnärztlch

Mehr

Die Schnittstellenmatrix Autor: Jürgen P. Bläsing

Die Schnittstellenmatrix Autor: Jürgen P. Bläsing QUALITY-APPs Applkatonen für das Qaltätsmanagement Prozessmanagement De Schnttstellenmatrx Ator: Jürgen P. Bläsng Schnttstellen (Übergangsstellen, Verbndngsstellen) n betreblchen Prozessen ergeben sch

Mehr

Vorbereitung. Geometrische Optik. Stefan Schierle. Versuchsdatum: 22. November 2011

Vorbereitung. Geometrische Optik. Stefan Schierle. Versuchsdatum: 22. November 2011 Vorbritung Gomtrisch Optik Stfan Schirl Vrsuchsdatum: 22. Novmbr 20 Inhaltsvrzichnis Einführung 2. Wllnnatur ds Lichts................................. 2.2 Vrschidn Linsn..................................

Mehr

chemisches Fortgeschrittenenpraktikum SS 2000

chemisches Fortgeschrittenenpraktikum SS 2000 Physikalisch-chmischs chmischs Fortgschrittnnpraktikum SS Vrsuch F- 3: UV/VIS-Spktroskopi Vrsuchstag: 7.6. Svn Entrlin Grupp 3 18 97 36 174 Vrsuch F-3: UV/VIS-Spktroskopi PC-Fortgschrittnnpraktikum Glidrung:

Mehr

01. Vorlesung 04.03.2003

01. Vorlesung 04.03.2003 VO 53.039 0. Vorlsung 04.03.003 Archtktur und Ökolog, Übrlgung zu tradtonlln Bauwsn üstnstädt Mst shr dcht gbaut was d durchschnttlch Bschattung dr Häusr rhöht, nhtlch Matraln, st ähnlchs Ausshn, assr

Mehr

Für jeden reinen, ideal kristallisierten Stoff ist die Entropie am absoluten Nullpunkt gleich

Für jeden reinen, ideal kristallisierten Stoff ist die Entropie am absoluten Nullpunkt gleich Drtter Hauptsatz der Thermodynamk Rückblck auf vorherge Vorlesung Methoden zur Erzeugung tefer Temperaturen: - umgekehrt laufende WKM (Wärmepumpe) - Joule-Thomson Effekt bs 4 K - Verdampfen von flüssgem

Mehr

Auswertung P2-60 Transistor- und Operationsverstärker

Auswertung P2-60 Transistor- und Operationsverstärker Auswrtung P2-60 Trnsistor- und Oprtionsrstärkr Michl Prim & Tobis Volknndt 26. Juni 2006 Aufgb 1.1 Einstufigr Trnsistorrstärkr Wir butn di Schltung gmäß Bild 1 uf, wobi wir dn 4,7µ F Kondnstor, sttt ds

Mehr

Straße, Hausnummer, Stockwerk, ggf. Wohnungsnummer, Postleitzahl, Ort

Straße, Hausnummer, Stockwerk, ggf. Wohnungsnummer, Postleitzahl, Ort Antrag au Wohngld (Lastnzuschuss) Erstantrag Erhöhungsantrag Witrlistungsantrag Angabn zur Übrprüung ds Wohngldanspruchs bi Ändrung dr Vrhältniss Wohngldnummr, sowit bkannt Bwilligungsbginn Bitt bi Ihrm

Mehr

Das dine&shine KOnzept für Anlässe mit nachhaltiger Wirkung

Das dine&shine KOnzept für Anlässe mit nachhaltiger Wirkung Das &sh KOzt für Aläss mt achhaltgr Wrkug Lass S us gmsam guts Tu. catrg solutos a r o v b y & s h a r o v b y & s h Usr acht Ltsätz Um usr Abscht kokrt lb u mss zu kö, hab wr acht Ltsätz frt. Ds Ltsätz

Mehr

T= 1. Institut für Technische Informatik http://www.inf.tu-dresden.de/tei/ 30.01.2008 D C D C

T= 1. Institut für Technische Informatik http://www.inf.tu-dresden.de/tei/ 30.01.2008 D C D C nstitut für chnisch nformatik 30.01.2008 nhaltsvrzichnis 1. Aufgab dr iplomarbit 2. Konzpt und Grundidn 3. Entwurf inr modularn Architktur 4. st und Auswrtung 5. Zusammnfassung 6. Ausblick nstitut für

Mehr

Checkliste 36 Formulierung exportbezogener Zahlungsbedingungen

Checkliste 36 Formulierung exportbezogener Zahlungsbedingungen Checkliste 36 Formlierng exportbezogener Zahlngsbedingngen Definition Mit der im Kafvertrag vereinbarten Zahlngsbedingng sollen.a. folgende Pnkte geregelt werden: wer zahlt an wen wann wo welchen Betrag

Mehr

1 Übungen und Lösungen

1 Übungen und Lösungen ST ING Eltrotchni 4 - - _ Übngn nd ösngn Übngn EINTOE Z Schn Si ds Impdnzvrhltn für di vir drgstlltn Eintor mit dn Normirngn bzihngswis Stlln Si ds Impdnzvrhltn (trg) f doppltlogrithmischm Ppir dr Stlln

Mehr

Flughafen- und Zugangsverkehrsmittelwahl in Deutschland - Ein verallgemeinerter Nested Logit-Ansatz

Flughafen- und Zugangsverkehrsmittelwahl in Deutschland - Ein verallgemeinerter Nested Logit-Ansatz MPRA Munch Prsonal RPEc Archv Flughafn- und Zugangsvrhrsmttlwahl n Dutschland - En vrallgmnrtr Nstd Logt-Ansatz Marc Chrstophr Glhausn Grman Arospac Cntr (DLR) - Ar Transport and Arport Rsarch 6 Onln at

Mehr

Finanzierung eines bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) aus Einkommensteuern. Studium Generale der VHS München am 11. 6. 2015

Finanzierung eines bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) aus Einkommensteuern. Studium Generale der VHS München am 11. 6. 2015 Finanzirung ins bdingungslosn Grundinkommns (BGE) aus Einkommnsturn Vortrag bim BGE-Kurs im Studium Gnral dr VHS Münchn am 11. 6. 2015 Aufgzigt wurd di Finanzirbarkit ins bdingungslosn Grundinkommns in

Mehr

Bahnfahren ist meine Leidenschaft. Wenn dazu noch Eintritt für fast alle besonderen Sehenswürdigkeiten in der Schweiz dazu kommt und das ganze für

Bahnfahren ist meine Leidenschaft. Wenn dazu noch Eintritt für fast alle besonderen Sehenswürdigkeiten in der Schweiz dazu kommt und das ganze für T s r Bahnfahrn ist mn Ldnschaft. Wnn dazu noch Einitt für fast all bsorn Shnswürdigktn in dr Schwz dazu kommt u das ganz für nn Pauschalprs zu nutzn ist dann macht mich das nugirig. U so kam s, das ich

Mehr

Bahnhofstrasse 34, Neubau Wohn- und Geschäftshaus

Bahnhofstrasse 34, Neubau Wohn- und Geschäftshaus Bahnhofstrass 34, Nubau Wohn- und Gschäftshaus Bilag zur Vorlag Nr. 06-10.109 Projktdokumntation Bahnhofstrass 34, Studinauftrag für in Wohn- und Gschäftshaus Auszug aus dm Bricht ds Prisgrichts vom 23.03.2006

Mehr

Hi-trac Leuchte LED. Abdeckung: Diffusor, Kunststoff, strukturiert.

Hi-trac Leuchte LED. Abdeckung: Diffusor, Kunststoff, strukturiert. indirkt strahlnd 72 2000 LED 0q p DALI 132.000 LED 12W 10lm 3000K Warmwiß DALI Vrsion 2 Produktbschribung Panlprofil: Aluminium, pulvrbschichtt. Obrsit: Armatur mit LED-Modul. 5polig Stckklmm. Abgdckts

Mehr

Auslegeschrift 23 20 751

Auslegeschrift 23 20 751 Int. CI.2: 09) BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND DEUTSCHES PATENTAMT G 0 1 K 7 / 0 0 G 01 K 7/30 G 01 K 7/02 f fi \ 1 c r Auslgschrift 23 20 751 Aktnzichn: P23 20 751.4-52 Anmldtag: 25. 4.73 Offnlgungstag: 14.

Mehr

EBA SERIE 1/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT

EBA SERIE 1/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHLUSSPRÜFUNG 013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN 1 EBA INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SERIE 1/ Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung PUNKTE UND

Mehr

Man erkennt, dass an der Induktivität die Spannung unendlich groß wird, wenn der Strom einen Sprung

Man erkennt, dass an der Induktivität die Spannung unendlich groß wird, wenn der Strom einen Sprung nverät Stttgart Intt für engselektronk nd Elektrsche Antrebe Abt. Elektrsche Energewandlng Prof. Dr.-Ing. N. Parspor Enschwngvorgänge Wenn n enem elektrschen Netzwerk en oder mehrere Energe spechernde

Mehr

Für Stadt, Land, Bus & Bahn. Semesterticket. Gültig ab dem Wintersemester. Gültig ab dem. Sommersemester 2014/2015

Für Stadt, Land, Bus & Bahn. Semesterticket. Gültig ab dem Wintersemester. Gültig ab dem. Sommersemester 2014/2015 Für Sad, Land, Bus & Bahn Smsrick Gülig ab dm Winrsmsr Sommrsmsr 014/015 Gülig ab dm 015 Wlchs Smsrick für wn? Das Tick mi dm grünn Srifn rhaln Sudirnd dr Ebrhard-Karls-Univrsiä Tübingn dr Fakulä für Sondrpädagogik

Mehr

19. Bauteilsicherheit

19. Bauteilsicherheit 9. Bautilsichrhit Ein wsntlich Aufgab dr Ingniurpraxis ist s, Bautil, di infolg dr äußrn Blastung inm allgminn Spannungs- und Vrformungszustand untrlign, so zu dimnsionirn, dass s währnd dr gsamtn Btribszit

Mehr

VERGLEICH VON QUERKRÄFTEN BEI 2D- UND 3D- FE- MODELLIERUNG EINES MAGNETSYSTEMS

VERGLEICH VON QUERKRÄFTEN BEI 2D- UND 3D- FE- MODELLIERUNG EINES MAGNETSYSTEMS Vrglich von Qurkrätn bi 2D- und 3D- FE-Modllirung in Magntytm 1 VERGLEICH VON QUERKRÄFTEN BEI 2D- UND 3D- FE- MODELLIERUNG EINES MAGNETSYSTEMS Z. Shi Für vil vom IMAB ntwicklt Antribytm wrdn zwckmäßig

Mehr

X B. Gleichrichtwert u oder i u = i = Nur bei sinusförmigem Wechselstrom! Formelsammlung Wechselstrom - Seite 1 von 10

X B. Gleichrichtwert u oder i u = i = Nur bei sinusförmigem Wechselstrom! Formelsammlung Wechselstrom - Seite 1 von 10 Formlsammlung Wchslstrom Allgmin: Komplx tromstärk i Komplxr Widrstand (mpdanz) chinwidrstand (trag dr mpdanz) odr Wirkwidrstand (sistanz) ( ) { } lindwidrstand (aktanz) sin ( ) m{ } hasnwinkl Komplxr

Mehr

TU Clausthal Institut für Physikalische Chemie 7. UV/Vis Spektroskopie Stand 04/05 Fortgeschrittenenpraktikum

TU Clausthal Institut für Physikalische Chemie 7. UV/Vis Spektroskopie Stand 04/05 Fortgeschrittenenpraktikum Institut für Physikalisch Chmi 7. UV/Vis Spktroskopi Stand 4/5 Fortgschrittnnpraktikum UV/Vis-Spktroskopi. Litratur P. Atkins, Physikalisch Chmi, 3.Aufl., Kap. 17, insbs. 17.1 G. Wdlr, Lhrbuch dr Physikalischn

Mehr

Controlling im Real Estate Management. Working Paper - Nummer: 6. von Dr. Stefan J. Illmer; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Seite 33.

Controlling im Real Estate Management. Working Paper - Nummer: 6. von Dr. Stefan J. Illmer; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Seite 33. Controlling im Ral Estat Managmnt Working Papr - Nummr: 6 2000 von Dr. Stfan J. Illmr; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Sit 33. Invstmnt Prformanc IIPCIllmr Consulting AG Kontaktadrss Illmr Invstmnt

Mehr

6 Wandtafeln. 6.3 Berechnung der Kräfte und des Schubflusses auf Wandtafeln. 6.3.1 Allgemeines

6 Wandtafeln. 6.3 Berechnung der Kräfte und des Schubflusses auf Wandtafeln. 6.3.1 Allgemeines 6 Wandtafeln 6.3 Berechnung der Kräfte und des Schubflusses auf Wandtafeln 6.3.1 Allgemenes Be der Berechnung der auf de enzelnen Wandtafeln entfallenden Horzontalkräfte wrd ene starre Deckenschebe angenommen.

Mehr

5.5.Abituraufgaben zu Logarithmusfunktionen

5.5.Abituraufgaben zu Logarithmusfunktionen 5.5.Aiturufgn zu Logrithmusfunktionn Aufg : urvnuntrsuchung mit Prmtr, Intgrtion ohn GTR () Für jds rll t und > 0 sind di Funktionn f t und g ggn durch f t () (ln + t) und g() Ds Schuild von f t hißt t

Mehr

Für wen ist dieses Buch? Was ist dieses Buch? Besonderheiten. Neu in dieser Auflage

Für wen ist dieses Buch? Was ist dieses Buch? Besonderheiten. Neu in dieser Auflage Für wen st deses Bch? Das Taschenbch der Elektrotechnk rchtet sch an Stdentnnen nd Stdenten an nverstäten nd Fachhochschlen n den Berechen Elektrotechnk Nachrchtentechnk Technsche Informatk allgemene Ingenerwssenschaften

Mehr

Allgemeine Hinweise zu den Beispielen 6-8 (Abscheidung von Metallen, Elektrodenpotentiale, Redoxreaktionen in Lösung)

Allgemeine Hinweise zu den Beispielen 6-8 (Abscheidung von Metallen, Elektrodenpotentiale, Redoxreaktionen in Lösung) Allgmin Hinwis zu dn Bispiln 6-8 (Abschidung von Mtalln, Elktrodnpotntial, Rdoxraktionn in Lösung) Grundlagn: Oxidation, Rduktion, Oxidationszahln, Elktrongativität, Rdoxraktionn, lktrochmisch Spannungsrih,

Mehr

[Arbeitsblatt Trainingszonen]

[Arbeitsblatt Trainingszonen] [Arbitsblatt Trainingszonn] H r z f r q u n z 220 210 200 190 180 170 160 150 140 130 120 110 100 90 80 70 60 50 40 30 20 10 0 RHF spazirn walkn lockrs zügigs MHF Jogging Jogging Gsundhits -brich Rohdatn

Mehr

VIP - DEKLARATION UND AUSLEGUNG WÄRMEBRÜCKENKATALOG

VIP - DEKLARATION UND AUSLEGUNG WÄRMEBRÜCKENKATALOG Edgenösssches Departement für Umwelt, Verkehr, Energe und Kommunkaton UVEK Bundesamt für Energe BFE VIP - DEKLARATION UND AUSLEGUNG WÄRMEBRÜCKENKATALOG Schlussbercht a 1 2 3 4 10 7 9 8 7 5 6 Ausgearbetet

Mehr

Einheitliche Heizwert- und Energiekennzahlenberechnung. der Schweizer KVA nach europäischem Standardverfahren. Resultate 2012

Einheitliche Heizwert- und Energiekennzahlenberechnung. der Schweizer KVA nach europäischem Standardverfahren. Resultate 2012 Eidgnössischs Dpartmnt für Umwlt, Vrkhr, Enrgi und Kommunikation UVEK Bundsamt für Umwlt BAFU Bundsamt für Enrgi BFE Rsultat 26. April 213 Sit 2 von 12 EINLEITUNG Im Rahmn ds Projkts Einhitlich Hu- und

Mehr

LPKLandes. Informationen zur Außendarstellung für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten. Psychotherapeuten Kammer Rheinland-Pfalz.

LPKLandes. Informationen zur Außendarstellung für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten. Psychotherapeuten Kammer Rheinland-Pfalz. schriftnrih dr LAndsPsychothrAPutnKAmmr rhinland-pfalz band 3 LPKLands Psychothraputn Kammr Rhinland-Pfalz BrufsBzichnung Praxisinformation WrBung Informationn zur Außndarstllung für Psychothraputinnn

Mehr

4. Musterlösung. Problem 1: Kreuzende Schnitte **

4. Musterlösung. Problem 1: Kreuzende Schnitte ** Unverstät Karlsruhe Algorthmentechnk Fakultät für Informatk WS 05/06 ITI Wagner 4. Musterlösung Problem 1: Kreuzende Schntte ** Zwe Schntte (S, V \ S) und (T, V \ T ) n enem Graph G = (V, E) kreuzen sch,

Mehr

Landeswerbung Schweiz

Landeswerbung Schweiz S w P r n c Swtzrland Promoton Tourm Marktng S w L o c a t o n Landwrbung Schwz Roadmap zur Umtzung dr Moton WAK-Nr.-06.3008 Autor: Thoma Aur Inhalt Po. Thma St 1 Auganglag 2 1.1. Fordrung dr dg. Rät 2

Mehr

MS-EXCEL -Tools Teil 2 Auswertung von Schubversuchen

MS-EXCEL -Tools Teil 2 Auswertung von Schubversuchen - 1 - MS-EXCEL -Tools Til 2 Auswrtung von Schubvrsuchn Raab, Olivr Zusammnfassung In dism zwitn Bricht wird di Auswrtung von Schubvrsuchn bi Sandwichbautiln mit Hilf ins klinn EDV-Programms auf dr Basis

Mehr

Kostenlosen Zugriff auf den Downloadbereich für ELOoffice bekommen Sie, wenn Sie Ihre Lizenz registrieren (Siehe Kapitel 5.2, Seite 28).

Kostenlosen Zugriff auf den Downloadbereich für ELOoffice bekommen Sie, wenn Sie Ihre Lizenz registrieren (Siehe Kapitel 5.2, Seite 28). 21 Si solltn nach Möglichkit immr di aktullstn Vrsionn intzn, bvor Si dn ELO-Support kontaktirn. Oft sind Prlm bi inm nun Updat schon bhn. 21.1 ELOoffic Downloads und Programmaktualisirungn Kostnlon Zugriff

Mehr

VERWENDUNG VON GEKOPPELTEN TEILKREISPROFILEN ALS KURVENPROFILE. Erwin-Christian LOVASZ**, Karl-Heinz MODLER*, Dan PERJU**

VERWENDUNG VON GEKOPPELTEN TEILKREISPROFILEN ALS KURVENPROFILE. Erwin-Christian LOVASZ**, Karl-Heinz MODLER*, Dan PERJU** UNIVESITTE TNSILVNI DIN OV Catra Dsgn Prous 6 obotc7 Smpozonu naona cu partcpar ntrnaonac Poctara SIstatC Cacuator P S I C ' Vo. I Mcansm 6 Trboog 7-8 Nombr raov omâna ISN 97-6-6-9 VEWENDUN VON EOPPELTEN

Mehr

www.virusbuster.de ti g www.virusbuster.de

www.virusbuster.de ti g www.virusbuster.de Prislist www.virusbustr.d G ül ti g ab Ja nu ar 20 08 [ Ntto-Prislist ] www.virusbustr.d All Produkt untrlign dm End Usr Licnc Agrmnt (EULA). All Produkt könnn auf unbgrnzt Zit bnutzt wrdn, - dr Kund rhält

Mehr

Zur Farbe Ausbau & Fassade im März 2013 MALERJOURNAL. Informationen für den professionellen Maler

Zur Farbe Ausbau & Fassade im März 2013 MALERJOURNAL. Informationen für den professionellen Maler Zur arb Ausbau & assad m März 2013 Informatonn für dn profssonlln Malr Mssausgab In dsr Ausgab: Prmum-Lack mt AquaTchnolog St 2 rschr Wnd b Latxfarbn St 3 ProfTc Hybrd- assadnfarbn Mssakton Sold- Koffr

Mehr

SD1+ Sprachwählgerät

SD1+ Sprachwählgerät EDIENUNGSANLEITUNG SD1+ Sprachwählgrät EDIENUNGSANLEITUNG Prfkt Sichrhit für Wohnung, Haus und Gwrb Dis dinungsanlitung ghört zu dism Produkt. Si nthält wichtig Hinwis zur Inbtribnahm und Handhabung. Achtn

Mehr

Richtlinien für die Ausbildung zum Video School Trainer und zur Video School Trainerin

Richtlinien für die Ausbildung zum Video School Trainer und zur Video School Trainerin Rchtl fü d Ausbldug zum Vdo School Ta ud zu Vdo School Ta Rchtl fü d Ausbldug zum Vdo School Ta ud zu Vdo School Ta Impssum Budsvostad SPIN Dutschlad. V. Budsbüo Rbcca Schö Kustma Staß 3 c 82327 Tutzg

Mehr

Mikroökonomik. 3.3 Einkommens- und Substitutionseffekte. "normaler" Preiseffekt = "Substitutionseffekt" + "Einkommenseffekt".

Mikroökonomik. 3.3 Einkommens- und Substitutionseffekte. normaler Preiseffekt = Substitutionseffekt + Einkommenseffekt. 3.3 Einkommns- nd Sbstittionsffkt "normalr" Prisffkt = "Sbstittionsffkt" + "Einkommnsffkt". Woz di Zrlgng? bisilswis m das Pänomn von Giffngütrn bssr z vrstn bisilswis m das Konzt vrzrrndr Strn z vrstn

Mehr

Entry Voice Mail für HiPath-Systeme. Bedienungsanleitung für Ihr Telefon

Entry Voice Mail für HiPath-Systeme. Bedienungsanleitung für Ihr Telefon Entry Voic Mail für HiPath-Systm Bdinunsanlitun für Ihr Tlfon Zur vorlindn Bdinunsanlitun Zur vorlindn Bdinunsanlitun Dis Bdinunsanlitun richtt sich an di Bnutzr von Entry Voic Mail und an das Fachprsonal,

Mehr

Schneller. Kompakter. Leistungsfähiger. Kleine, universelle Schwenkeinheit SRU-mini

Schneller. Kompakter. Leistungsfähiger. Kleine, universelle Schwenkeinheit SRU-mini SRU-mn Pneumatsch Schwenkenheten Mnaturschwenkenhet Schneller. Kompakter. Lestungsfähger. Klene, unverselle Schwenkenhet SRU-mn Lechte und schnelle Mnaturschwenkenhet mt velfältgen Optonen we Fluddurchführung,

Mehr

3 Devisenmarkt und Wechselkurs

3 Devisenmarkt und Wechselkurs 3 Dvisnmarkt und Wchslkurs Litratur: Gandolfo [2003, Chaptr I,2, I.3.1 3.3, I.4, IV.21] Cavs t al. [2002, Chaptr 21.4] Krugman & Obstfld [2004, Kapitl 13, 18.4, 18.7, 20.1 2] Jarchow & Rühmann [2000, Kap.

Mehr

L Hospital - Lösungen der Aufgaben B1

L Hospital - Lösungen der Aufgaben B1 L Hospital - Lösug dr Aufgab B Gsucht: = Übrprüf ob di Rgl vo L'Hospital agwdt wrd darf Für ght dr Zählr gg L'Hospital darf agwdt wrd, Für ght dr Nr gg = da Zählr ud Nr gg gh Zählr ud Nr diffrzir: ' =

Mehr

Kondensator an Gleichspannung

Kondensator an Gleichspannung Musrlösung Übungsbla Elkrochnisch Grundlagn, WS / Musrlösung Übungsbla 2 Prof. aiingr / ammr sprchung: 6..2 ufgab Spul an Glichspannung Ggbn is di Schalung nach bb. -. Di Spannung bräg V. Di Spul ha di

Mehr

Lernsituation: Eine Leuchtstofflampe an Wechselspannung untersuchen. Arbeitsauftrag 1: Errechnen von Spannungswerten und Zeichnen einer Sinuslinie

Lernsituation: Eine Leuchtstofflampe an Wechselspannung untersuchen. Arbeitsauftrag 1: Errechnen von Spannungswerten und Zeichnen einer Sinuslinie 8 Elektroenergeversorgng nd cherhet von Betrebsmtteln gewährlesten ernstaton: Ene echtstofflampe an Wechselspannng nterschen Ihr Betreb soll n ener chle de veraltete Deckenbelechtng enger Unterrchtsräme

Mehr

Keynesianisches Totalmodell

Keynesianisches Totalmodell Keynesansches Totalmodell : S-LM-Modell mt Geldund Kaptalmarkt S LM : Gütermarkt : roduktonsfunkton : rbetsmarkt * : Nomallohnfestsetzung s () W0 * W/ (W/)* * d () d (W/) = (,K) Fskalpoltk m Totalmodell

Mehr

5.5. Konkrete Abituraufgaben zu Exponentialfunktionen

5.5. Konkrete Abituraufgaben zu Exponentialfunktionen 5.5. Konkr Abiuraufgabn zu Exponnialfunkionn Aufgab : Kurvnunrsuchung, Ingraion () Übr in Vnil kann das Wassrvolumn in inm Wassrbhälr grgl wrdn. Di Särk ds Wassrsroms durch diss Vnil is ggbn durch in Funkion

Mehr

Makroökonomik - Formelsammlung - DAS NEOKLASSISCHE MODELL

Makroökonomik - Formelsammlung - DAS NEOKLASSISCHE MODELL / 9 aroöonom D EOKHE ODE Exogn Enlssaorn snd normalrs ggn: - rodonsnon nd gg. R - rsangosnon - D ldmng - D parnon - Kassnalngsozn mß d drsnl Kassnalngsdar von ld d.. dn zln sand von ldmpang nd Vrasgang

Mehr

ÜbungsaufgabeN mit Lösungen

ÜbungsaufgabeN mit Lösungen ÜbngsafgabeN mt Lösngen Statstk / Grndstdm Statstk I G - 3. Fachhochschle der Detschen Bndesbank Dr. Detmar Hbrch Dr. Detmar Hbrch Statstk I Afgaben nd Lösngen Fachhochschle der G 3. Detschen Bndesbank

Mehr

Turbo-Zertifikate: Darstellung, Bewertung und Analyse

Turbo-Zertifikate: Darstellung, Bewertung und Analyse urbo-zrtifikat: Darstllung, wrtung und Anals Edwin O. Fischr Ptr Gristorfr Margit ommrsgutr-richmann r. 3/ Institut für Industri und Frtigungswirtschaft Karl-Franzns-Univrsität Graz Univrsitätsstraß 5/G

Mehr

Technische Richtlinien 2-19. Bitte beachten Sie: Bestellformulare. Seite 1 von 47. A usgabe 2010/2011. Seite

Technische Richtlinien 2-19. Bitte beachten Sie: Bestellformulare. Seite 1 von 47. A usgabe 2010/2011. Seite Sit 1 von 47 A usstllr S rpp A usgab 2010/2011 Sit Tchnisch Richtlinin 2 19 Bitt bachtn Si: Ihr Bstllungn könnn nur barbitt wrdn, wnn Si das Adrssfld vollständig ausfülln. Ohn Ihr Anschrift und Standnummr

Mehr