WerteManagementsystem Verhaltensstandards der Fraport AG/Regeln für den Umgang mit Geschenken und Zuwendungen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WerteManagementsystem Verhaltensstandards der Fraport AG/Regeln für den Umgang mit Geschenken und Zuwendungen"

Transkript

1 WerteManagementsystem Verhaltensstandards der Fraport AG/Regeln für den Umgang mit Geschenken und Zuwendungen

2 WerteManagementsystem 1 Inhalt Vorwort... 2 Verhaltensstandards der Fraport AG... 4 I. Rechtstreue der Mitarbeiter... 4 II. Umgang mit Geschenken und Zuwendungen... 6 III. Loyalität gegenüber den Unternehmensinteressen... 7 Regeln für den Umgang mit Geschenken und Zuwendungen... 9 I. Annahme von Geschenken... 9 II. Hingabe von Geschenken und Zuwendungen... 11

3 2 WerteManagementsystem Vorwort Die Fraport AG hat im Jahr 2003 ein WerteManagementsystem zur Sicherstellung integren Geschäftsverhaltens eingeführt. Dies erfolgte in engem Zusammenhang mit dem Corporate Governance-Kodex, der Vision, den Führungsgrundsätzen und den Grundwerten unseres Unternehmens. Unser guter Ruf und unsere Reputation als Anbieter hochwertiger Flughafen-Dienstleistungen sind entscheidende Vorteile im Wettbewerb. Handeln und Verhalten jedes Mitarbeiters und jeder Mitarbeiterin 1 bilden dazu den grundlegenden Beitrag. Daher ist alles zu unterlassen, was dem Ruf des Unternehmens schadet. Wert und Werte sind kein Widerspruch! Wirtschaftlicher Erfolg und moralisches Engagement müssen nicht im Widerspruch stehen, sondern sind beides Bedingungen für eine nachhaltige Unternehmensentwicklung. Der Ausbau des Flughafens Frankfurt ist eines der größten Investitionsvorhaben Deutschlands. Der Sicherstellung integren Handelns aller an diesem Projekt Beteiligten kommt dabei eine hohe Bedeutung zu. Die Folgen möglicher illegaler und unmoralischer Praktiken sind in wirtschaftlicher Hinsicht erheblich, die Wettbewerbsfähigkeit wird beeinträchtigt und die Reputation des Unternehmens, einschließlich aller Mitarbeiter, leidet nachhaltig. Die Einführung eines WerteManagementsystems folgt der Einsicht, dass illegale und unmoralische Handlungsweisen weder mit dem Strafrecht noch mit einem dichten Kontrollsystem alleine verhindert werden können. Wir benötigen zusätzlich zur Prävention klar vereinbarte und systematisch mit Leben erfüllte moralische Standards. Dabei werden die Grundwerte Rechtschaffenheit, Integrität, Vertrauenswürdigkeit, Verantwortlichkeit, Transparenz, Loyalität und Fairness sowohl von uns selbst wie von unseren Geschäftspartnern erwartet. Diese Grundwerte sind verbindlich für alle Beschäftigten und auf allen Ebenen unseres Unternehmens. Im Hinblick auf uns verbundene Unternehmen lassen wir unser Handeln von den gleichen Werten leiten. Wir treten dafür ein, dass die daraus abgeleiteten Verhaltensstandards zur Grundlage der partnerschaftlichen Zusammenarbeit werden. Konkretisiert wird das WerteManagementsystem durch die Verhaltensstandards der Fraport AG. Darin geht es um die Rechtstreue der Mitar- 1 nachfolgend der besseren Lesbarkeit halber zusammengefasst unter dem Begriff Mitarbeiter

4 WerteManagementsystem beiter, den Umgang mit Geschenken und Zuwendungen sowie die Loyalität gegenüber Unternehmensinteressen. Die Regeln für den Umgang mit Geschenken und Zuwendungen verdeutlichen die Festlegungen der Verhaltensstandards und erleichtern damit allen Mitarbeitern deren Befolgung. Ein WerteManagementsystem ist kein Automatismus und kann deshalb nicht per Knopfdruck verordnet werden, sondern versteht sich als ein Prozess und kann nur gelingen, wenn es so implementiert wird, dass diese Grundwerte im Unternehmensalltag wirklich gelebt werden können. Wir wollen, dass die Werteorientierung ein fester Bestandteil unserer Unternehmenskultur wird. Durch Schulungen und intensive Gespräche mit den Mitarbeitern tragen wir dazu bei. WerteManagement bedarf zu seiner Entwicklung und zu seinem Wachstum insbesondere des Engagements aller Führungskräfte. Die Aufmerksamkeit und Sensibilität für die Werte unserer Organisation müssen geschärft werden! Unterstützen Sie deshalb bitte diesen Prozess und arbeiten Sie gemeinsam mit dem Vorstand an der Stärkung der moralischen Verfassung unseres Unternehmens. Dr. Wilhelm Bender, Vorstandsvorsitzender Fraport AG 3

5 4 WerteManagementsystem Verhaltensstandards der Fraport AG Die Verhaltenstandards der Fraport AG sind durch unsere Grundwerte geprägt und setzen verbindliche Regeln für den Umgang mit den moralischen, wirtschaftlichen und juristischen Herausforderungen des Geschäftsalltags. Verhaltensstandards können und sollen nicht für alle Situationen detaillierte Handlungsanweisungen geben. Ihre Ausführung ist daher bei Bedarf durch Richtlinien, Regeln und Anweisungen geregelt. Fragen zur Bedeutung der Standards in konkreten Situationen und Hinweise auf ihre mögliche Verletzung sind an die jeweilige Führungskraft zu richten. Zusätzlich steht unsere Ombudsperson (VAV/Telefon: ) für ein vertrauliches Gespräch zur Verfügung. I. Rechtstreue der Mitarbeiter Wir erwarten in allen Belangen des Geschäfts, dass die gültigen Gesetze und Vorschriften beachtet und eingehalten werden. Unser weltweites Handeln richtet sich an den jeweils geltenden gesetzlichen Rahmenbedingungen aus. Wir akzeptieren keinerlei Verhalten, das unsere Integrität in Frage stellt oder gefährdet. Bei Verstoß gegen das Gebot zur Rechtstreue müssen Mitarbeiter, neben den möglichen straf- und haftungsrechtlichen Folgen, auch mit disziplinarischen Konsequenzen rechnen. In diesem Zusammenhang lassen wir uns z. B. bei der Akquisition von Aufträgen von folgenden Prinzipien leiten: a) Es ist die Philosophie unseres Unternehmens, Aufträge im fairen Wettbewerb zu gewinnen. Wir setzen dabei auf innovative Qualität und Preisvorteile und lehnen Preis- und Mengenabsprachen oder Scheinangebote mit Wettbewerbern ab. Die Richtlinien des nationalen und internationalen Kartellrechts bestimmen dabei unser Handeln.

6 WerteManagementsystem b) Aus dieser grundsätzlichen Einstellung folgt ebenso, dass wir Aufträge weder durch die Gewährung noch durch das Anbieten von direkten oder indirekten, unberechtigten oder ungesetzlichen Vorteilen gewinnen wollen. c) Beamten und anderen Amtsträgern offerieren wir im Zusammenhang mit der Vergabe von Aufträgen oder der Erfüllung ihrer Dienstpflichten keine Geschenke oder andere Zuwendungen. Korruption lehnen wir in jeder Form ab. Die einschlägigen gesetzlichen Regelungen sind strikt einzuhalten. 5

7 6 WerteManagementsystem II. Umgang mit Geschenken und Zuwendungen Unser Umgang mit Geschenken, Zuwendungen, Einladungen oder sonstigen Vergünstigungen ist von den Prinzipien Rechtstreue, Verantwortlichkeit und Angemessenheit bestimmt. Als allgemeine Regel für Angemessenheit gilt, dass die Annahme vom Empfänger nicht verheimlicht werden muss und er sich nicht in Verpflichtung gebracht sieht. Alles, was wir tun, können Vorgesetzte und Kollegen vorbehaltlos erfahren. Wir akzeptieren keine Grauzonen, sondern legen diese durch Dokumentation und Transparenz offen. Bestechungen und Schmiergeldzahlungen sind in keinem Fall akzeptabel. Für den Umgang mit Geschenken und Zuwendungen gelten folgende grundsätzliche Handlungsanweisungen: a) Wir definieren Geschenke und Zuwendungen an Kunden als alles, was der Empfänger im Zusammenhang mit einer Geschäftsbeziehung erhält, ohne dass dafür ein angemessener Marktwert gezahlt wird. Sie sind angemessen und zulässig im Rahmen einer allgemeinen Kundenpflege und Werbung für unser Unternehmen. Das Gegenteil gilt, wenn sie als ungesetzliche oder unfaire Einflussnahme auf die objektive Kundenentscheidung gelten und zu Verpflichtungen und Abhängigkeiten führen. b) Für Geschenke und Zuwendungen von unseren Lieferanten gelten die gleichen Regeln wie für die an unsere Kunden. Es ist den Mitarbeitern der Fraport AG generell verboten Zuwendungen anzunehmen, die in einem direkten oder indirekten Zusammenhang mit ihrem Beschäftigungsverhältnis stehen und die zu einer Verpflichtung oder Abhängigkeit führen. Wir akzeptieren nur die der üblichen Verkehrssitte entsprechenden Höflichkeitsgeschenke, die von geringem materiellem oder nur symbolischem Wert sind. Wir erwarten von unseren Lieferanten, dass sie in ihrem Hause aktive Maßnahmen zur Prävention von Korruption ergreifen. Wir bewerten dies positiv, weil nur so eine dauerhafte und auf gegenseitige Nutzenstiftung zielende Vertragsbeziehung möglich ist.

8 WerteManagementsystem 7 III. Loyalität gegenüber den Unternehmensinteressen Die Achtung und der Respekt vor jedem Mitarbeiter ist für uns ein hoher Wert. Die Förderung und Entwicklung seiner Leistungspotentiale ist der Kern jeder Führungsverantwortung. Dem entspricht, dass wir von unseren Mitarbeitern Identifikation mit den Zielen und Loyalität gegenüber den Interessen des Unternehmens erwarten. Ein Interessenkonflikt liegt dann vor, wenn die privaten Interessen eines Mitarbeiters die des Unternehmens beeinträchtigen oder schädigen könnten. Mitarbeiter sind daher gehalten, Situationen zu vermeiden, die zu einem Loyalitätskonflikt führen könnten. Um solche Konflikte zu vermeiden, sind folgende Handlungsanweisungen von den Mitarbeitern der Fraport AG zu beachten: a)bei Vergabe- und Beschaffungsvorgängen ist durch involvierte Mitarbeiter offen zu legen, wenn Mitglieder ihrer Familie oder Freunde wesentliche finanzielle Anteile oder Interessen an Lieferanten haben. Mögliche Interessenkonflikte sind unverzüglich dem Vorgesetzten mitzuteilen und schriftlich anzuzeigen. b) Während der Dauer des Arbeitsverhältnisses ist eine wesentliche Beteiligung an einem Unternehmen, das mit der Fraport AG oder einem mit ihr verbundenen Unternehmen in Wettbewerb steht, untersagt, es sei denn, die Fraport AG hat dem zuvor zugestimmt. Eine wesentliche Beteiligung an einem Unternehmen, das mit der Fraport AG oder einem mit ihr verbundenen Unternehmen in nicht unwesentlichem Umfang in Geschäftsbeziehungen unmittelbar oder mittelbar steht, bedarf der schriftlichen Anzeige unter Angabe von Art und Umfang der Beteiligung. c) Die Ausübung einer Nebentätigkeit ist der Fraport AG rechtzeitig vor ihrer Aufnahme schriftlich anzuzeigen, dies gilt auch für die Wahrnehmung eines öffentlichen Ehrenamts. Die Nebentätigkeit kann untersagt oder mit Auflagen versehen werden, wenn deren Übernahme die Erfüllung der arbeitsvertraglichen Pflichten oder berechtigte Interessen der Fraport AG beeinträchtigen können. Öffentliche Ehrenämter gelten nicht als Nebentätigkeit, sondern als bürgerschaftliches Engagement, das wir fördern. Dies entspricht unserer gesellschaftspolitischen Verantwortung.

9 8 WerteManagementsystem d) Die Weitergabe von Firmeninformationen an Dritte ist grundsätzlich nicht erlaubt. Mitarbeiter müssen nach innen und außen Verschwiegenheit wahren über die internen Angelegenheiten des Unternehmens. e) Firmeneigentum, vor allem Einrichtungen und Ausstattungen in Büros und Werkstätten, darf nur dienstlich genutzt werden. Ausnahmen von dieser Regel und die Vergütung für private Nutzung müssen durch die vorgesetzte Stelle genehmigt und dokumentiert werden.

10 WerteManagementsystem 9 Regeln für den Umgang mit Geschenken und Zuwendungen Die folgenden Regeln für den Umgang mit Geschenken und Zuwendungen folgen aus dem Verhaltensstandard der Fraport AG. Sie dienen dazu, die Festlegungen des Verhaltensstandards zu konkretisieren und dadurch allen Mitarbeitern die Befolgung zu erleichtern. Die im Verhaltensstandard der Fraport AG entwickelten Prinzipien für die Annahme von Geschenken und Zuwendungen, Einladungen und sonstigen Vergünstigungen sind Rechtstreue, Verantwortlichkeit und Angemessenheit. I. Annahme von Geschenken a) Geschenke im Zusammenhang mit Beauftragungen Innerhalb der Fraport AG gilt ein generelles Verbot, die folgenden Zuwendungen anzunehmen, die in direktem oder indirektem Zusammenhang mit der Auftragsvergabe und Abwicklung von Verträgen oder sonstigen Geschäftsbeziehungen zwischen der Fraport AG und den Geschäftspartnern stehen: Geld: z. B. Bargeld, Überweisungen, Überweisungen Dritter auf andere Konten zugunsten von Fraport Angehörigen, zinslose oder zinsgünstige Darlehen, unübliche nicht den Leistungen entsprechende Vergütungen für private Nebentätigkeiten. Geldwerte Leistungen: z. B. Flugtickets, unentgeltliche/verbilligte Überlassung von Gegenständen oder Fahrzeugen zum Gebrauch, Einladungen auf Urlaubsreisen und das Angebot für verbilligte Einkäufe, sofern sich dieses Angebot nicht allgemein an die Belegschaft der Fraport AG richtet. Sachwerte und sonstige Werte: z. B. Spirituosen, Kleidungsstücke, Schmuck, Eintrittskarten und Gutscheine, sofern der Wert der Geschenke die jeweilige steuerliche Höchstgrenze (zurzeit 35 Euro 2 ) überschreitet. 2 EstG 4 Abs. 5, Satz 1, Nr. 1

11 10 WerteManagementsystem Einladungen auf Reisen zu Produkt-Informationsveranstaltungen (z. B. Messen und Ausstellungen) sind dann erlaubt anzunehmen, wenn die Fraport AG die Reisekosten im Rahmen einer Dienstreise vollständig übernimmt. Im Sinne der Angemessenheit akzeptieren wir die der üblichen Verkehrssitte entsprechenden Geschenke, die von geringem materiellem und nur symbolischem Wert sind, der unterhalb der jeweiligen steuerlichen Höchstgrenze (zurzeit 35 Euro 2 ) liegt. Dies gilt auch für Arbeitsessen, Bewirtungen im Zusammenhang mit Einweihungen, Richtfesten und gesellschaftlichen Anlässen oder sonstigen dienstlichen Anlässen. Im Zweifelsfall ist der Vorgesetzte zu verständigen und seine Entscheidung einzuholen. Genehmigte Ausnahmen vom generellen Annahmeverbot sind zu dokumentieren. Die vorstehenden Verpflichtungen sind einerseits Ausfluss der allen Beschäftigten obliegenden Treuepflicht; als Richtschnur des Handelns ergeben sie sich andererseits aus den jeweils für die Fraport AG maßgeblichen Tarifbestimmungen und betrieblichen Regelungen. Ein Verstoß gegen diese Pflichten führt zu arbeitsrechtlichen Maßnahmen bis hin zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Für Schäden, die durch pflichtwidriges Handeln entstanden sind, kann der Mitarbeiter in Regress genommen werden. b) Höflichkeitsgeschenke Im Sinne der Angemessenheit akzeptieren wir die der üblichen Verkehrssitte entsprechenden Höflichkeitsgeschenke, die von geringem materiellem oder nur von symbolischem Wert sind. Dies gilt auch für Arbeitsessen, Bewirtungen im Zusammenhang mit Einweihungen, Richtfesten und gesellschaftlichen Anlässen oder sonstigen dienstlichen Anlässen. 2 EstG 4 Abs. 5, Satz 1, Nr. 1

12 WerteManagementsystem 11 Der Aspekt der Angemessenheit gilt hierbei auf allen hierarchischen Ebenen und muss entsprechend angewandt werden. Eine gute Daumenregel ist hierbei, dass die Annahme vom Empfänger nicht verheimlicht werden muss und er sich nicht in Verpflichtung gebracht sieht. Alles, was wir tun, können Vorgesetzte und Kollegen vorbehaltlos erfahren. II. Hingabe von Geschenken und Zuwendungen Geschenke und Zuwendungen sind dann nicht akzeptabel, wenn sie als ungesetzliche oder unfaire Einflussnahme auf objektive Kundenentscheidungen gelten und zu Verpflichtungen und Abhängigkeiten führen. Zum Beispiel sind folgende Geschenke und Zuwendungen an Lieferanten nicht akzeptabel: Geld: z. B. Bargeld, Überweisungen, Überweisungen Dritter auf andere Konten zugunsten von Kunden. Geldwerte Leistungen: z. B. unentgeltliche/verbilligte Überlassung von Flugtickets und Gewährung von Urlaubsreisen, unverhältnismäßig hohe Vergütungen für Leistungen Dritter ohne entsprechende Gegenleistung. Sachwerte und sonstige Werte: z. B. Spirituosen, Schmuck, Eintrittskarten und Gutscheine, sofern der Wert der Geschenke die jeweilige steuerliche Höchstgrenze (zurzeit 35 Euro 2 ) überschreitet. In diesem Zusammenhang weisen wir ausdrücklich auf die strafrechtlichen Bestimmungen zur Korruption hin, so wie sie im Strafgesetzbuch (StGB) in 298 und 299 (Straftaten gegen den Wettbewerb) festgelegt sind. Hiernach kann eine Gefängnisstrafe von bis zu fünf Jahren verhängt werden. Außerdem verweisen wir auf das Gesetz über die Bekämpfung der Bestechung ausländischer Amtsträger im internationalen Geschäftsverkehr (IntBestG). 2 EstG 4 Abs. 5, Satz 1, Nr. 1

13 12 WerteManagementsystem Im Sinne der Angemessenheit beschränken wir uns daher auf die Überreichung von Geschenken und Artikeln, die: die jeweilige steuerliche Höchstgrenze (zurzeit 35 Euro 2 ) nicht überschreiten, das Logo der Fraport AG tragen, auf der Marketingliste der Fraport AG stehen, im Zusammenhang mit von der Fraport AG gesponserten Veranstaltungen stehen. Die im ersten Punkt getroffenen Festlegungen zu Arbeitsessen und Bewirtungen gelten analog. Ausnahmen und Abweichungen von diesen Regeln bedürfen auf allen Ebenen der Dokumentation und der Genehmigung des jeweiligen Vorgesetzen, um eine ausreichende Transparenz sicherzustellen. Impressum Herausgeber: Fraport AG Frankfurt Airport Services Worldwide, Revision und Betriebsanalysen (VSR). Layout und Herstellung: Unternehmenskommunikation (UKM-IK). Druck: Airport Print Center. 12/06/1,2/APC 2 EstG 4 Abs. 5, Satz 1, Nr. 1

Managementsystem Baugruppe Peter Gross

Managementsystem Baugruppe Peter Gross Managementsystem Baugruppe Peter Gross C Werteprogramm Grundwerteerklärung Die langjährige Zusammenarbeit mit vielen Kunden der öffentlichen Hand, der Industrie und dem Privatbereich sind Beweis, dass

Mehr

Verhaltensstandards. zur Konkretisierung der wertebasierten Compliance

Verhaltensstandards. zur Konkretisierung der wertebasierten Compliance Verhaltensstandards zur Konkretisierung der wertebasierten Compliance Verhaltensstandards zur Konkretisierung der wertebasierten Compliance 1 Inhalt Vor wort 2 1. Einleitung 4 2. Rechtstreue der Mitarbeiterinnen

Mehr

Verhaltensrichtlinie der dena zu Grundsätzen des integren Verhaltens.

Verhaltensrichtlinie der dena zu Grundsätzen des integren Verhaltens. Verhaltensrichtlinie der dena zu Grundsätzen des integren Verhaltens. August 2013 Seite 1 von 7 Inhalt 1 Grundsätze integren Verhaltens.... 3 2 Aktive und passive Bestechung.... 4 3 Annahme von Geschenken

Mehr

Verhaltenskodex Code of Conduct

Verhaltenskodex Code of Conduct Verhaltenskodex Code of Conduct Vorwort Verhaltenskodex Vorwort Der gute Ruf unserer Unternehmensgruppe als Anbieter hochwertiger Produkte und Leistungen auf dem Gebiet des metallurgischen Maschinen-

Mehr

Richtlinie des Rates der Stadt Lüchow (Wendland) zur Annahme von unentgeltlichen Leistungen. Regelungszweck

Richtlinie des Rates der Stadt Lüchow (Wendland) zur Annahme von unentgeltlichen Leistungen. Regelungszweck 0-8 Richtlinie des Rates der Stadt Lüchow (Wendland) zur Annahme von unentgeltlichen Leistungen 1 Regelungszweck Alle Ratsmitglieder, Amtsträgerinnen und Amtsträger müssen jeden Anschein vermeiden, sie

Mehr

Management-Newsletter. Unsere Compliance-Verhaltenskultur. Zentrale. Unternehmensführung. Inhalt in dieser Ausgabe. 2 / 2014 21.

Management-Newsletter. Unsere Compliance-Verhaltenskultur. Zentrale. Unternehmensführung. Inhalt in dieser Ausgabe. 2 / 2014 21. Zentrale Unternehmensführung 2 / 2014 21. Mai 2014 Management-Newsletter Unsere Compliance-Verhaltenskultur Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, gemeinsam mit dem Gesamtbetriebsrat der Waldburg-Zeil

Mehr

Verhaltenskodex. Messe Bozen AG

Verhaltenskodex. Messe Bozen AG Verhaltenskodex Messe Bozen AG Inhalt 1. Verhaltenskodex... 3 1.1. Zweck und Geltungsbereich... 3 1.2. Aufbau des Verhaltenskodex... 3 1.3. Allgemeine Grundsätze... 3 1.4. Verhaltensrichtlinien... 5 1.5.

Mehr

SWARCO VERHALTENSKODEX

SWARCO VERHALTENSKODEX SWARCO VERHALTENSKODEX Seite 1 von 5 SWARCO Verhaltenskodex/aktualisiert Oktober 2008 Verstöße gegen Gesetze können verheerende und dauerhafte Auswirkungen auf das Unternehmen und die darin involvierten

Mehr

DACHSER Verhaltenskodex

DACHSER Verhaltenskodex DACHSER Verhaltenskodex 1. Präambel Die Grundlage allen Handelns bei Dachser ist die Einhaltung der gesetzlich bindenden Vorschriften auf nationaler und internationaler Ebene sowie aller freiwillig eingegangenen

Mehr

SAACKE International. Allgemeine Verhaltensregeln für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SAACKE GmbH

SAACKE International. Allgemeine Verhaltensregeln für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SAACKE GmbH SAACKE GmbH Postfach 21 02 61 28222 Bremen Germany Allgemeine Verhaltensregeln für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SAACKE GmbH 14.02.2014 SAACKE GmbH Südweststraße 13 28237 Bremen Germany Vorbemerkungen

Mehr

Code of Conduct Minimax Viking GmbH

Code of Conduct Minimax Viking GmbH Code of Conduct Minimax Viking GmbH D Code of Conduct Minimax Viking Gruppe Stand: Mai 2012 Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, unsere Reputation gehört zu unseren wichtigsten Aktiva. Das Vertrauen

Mehr

Information zur Annahme von Belohnungen und Geschenken im Schulbereich

Information zur Annahme von Belohnungen und Geschenken im Schulbereich Information zur Annahme von Belohnungen und Geschenken im Schulbereich I. Gesetzliche bzw. arbeitsrechtliche Grundlagen Nach 42 des Beamtenstatusgesetzes (BeamtStG) und 59 LBG des Landesbeamtengesetzes

Mehr

Compliance Richtlinie der Viessmann Gruppe

Compliance Richtlinie der Viessmann Gruppe Compliance Richtlinie der Viessmann Gruppe Inhaltsverzeichnis Vorwort Übersicht 5 6 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. Definition und Anwendungsbereich Informationspflicht Grundsätzliche

Mehr

ALTANA Verhaltenskodex

ALTANA Verhaltenskodex ALTANA Verhaltenskodex 2/8 Präambel Das Vertrauen unserer Geschäftspartner und Kunden, Aktionäre, Behörden und der Öffentlichkeit in ein gesetzmäßiges und verantwortungsbewusstes Verhalten der Gesellschaften

Mehr

Verhaltenskodex der Dürr-Gruppe

Verhaltenskodex der Dürr-Gruppe Die für unsere Lieferanten maßgeblichen Verhaltensregeln des Verhaltenskodex der Dürr-Gruppe (CODE OF CONDUCT) Der Verhaltenskodex der Dürr-Gruppe stellt unterschiedliche Verhaltensregeln für das tägliche

Mehr

Globale Verhaltens- und Ethikrichtlinie der JAEGER Gruppe

Globale Verhaltens- und Ethikrichtlinie der JAEGER Gruppe Globale Verhaltens- und Ethikrichtlinie der JAEGER Gruppe Globale Verhaltens- und Ethikrichtlinie der Jaeger-Gruppe Täglich sehen wir uns mit neuen Herausforderungen, Anforderungen und Entscheidungen konfrontiert.

Mehr

Code of Conduct UNSER VERHALTENSKODEX

Code of Conduct UNSER VERHALTENSKODEX Code of Conduct UNSER VERHALTENSKODEX Liebe Kolleginnen und Kollegen, in Zeiten der Globalisierung und des sich verschärfenden Wettbewerbs ist es für ein inter national tätiges Unternehmen wichtig, nach

Mehr

Petrofer Konzern. Code of Conduct

Petrofer Konzern. Code of Conduct Petrofer Konzern Code of Conduct Inhaltsverzeichnis Vorwort 1. Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern und der Gesellschaft 1.1 Verantwortung und Zusammenarbeit 1.2 Menschenrechte und Diskriminierung

Mehr

V E R H A L T E N S K O D E X

V E R H A L T E N S K O D E X V E R H A L T E N S K O D E X der REWE Group Präambel Dieser Verhaltenskodex ist eine verbindliche Richtlinie für alle geschäftlichen Aktivitäten der Unternehmen der REWE Group nach außen, für den Umgang

Mehr

Anlage 2 des Anti-Korruptionskonzeptes der Stadt Dormagen 10.52. Geschäftsanweisung. zur Korruptionsvorbeugung. vom 22.07.2003

Anlage 2 des Anti-Korruptionskonzeptes der Stadt Dormagen 10.52. Geschäftsanweisung. zur Korruptionsvorbeugung. vom 22.07.2003 Anlage 2 des Anti-Korruptionskonzeptes der Stadt Dormagen 10.52 Geschäftsanweisung zur Korruptionsvorbeugung vom 22.07.2003 - 2 - Inhaltsübersicht Seite 1. Einleitung 3 2. Verbot der Annahme von Zuwendungen

Mehr

Unternehmensleitbild

Unternehmensleitbild Präambel: Die Buchstaben in BSQ Bauspar AG stehen für die Begriffe Beratung, Service und Qualität. Als einzige Direktbausparkasse Deutschlands mit vorwiegend telefonischem oder elektronischem Kundenkontakt,

Mehr

Verbot der Annahme von Belohnungen und Geschenken

Verbot der Annahme von Belohnungen und Geschenken Veröffentlichung: Nds. MBl. 2009 S. 822 und Nds. MBl. 2014 S. 641 Verbot der Annahme von Belohnungen und Geschenken Gem. RdErl. d. MI, d. StK u. d. übr. Min. v. 1. 9. 2009 geändert durch Gem. RdErl. d.

Mehr

Auszug aus den Verwaltungsvorschriften zum Beamtenrecht (Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen vom 13.

Auszug aus den Verwaltungsvorschriften zum Beamtenrecht (Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen vom 13. Auszug aus den Verwaltungsvorschriften zum Beamtenrecht (Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen vom 13. Juli 2009) 3. Verbot der Annahme von Belohnungen oder Geschenken durch die

Mehr

Verhaltensgrundsätze der Eiffage-Bauholding-Gruppe

Verhaltensgrundsätze der Eiffage-Bauholding-Gruppe Verhaltensgrundsätze der Eiffage-Bauholding-Gruppe Eiffage Bau GmbH, Eiffage Bauholding GmbH, Eiffage Rail GmbH, Faber Bau GmbH, Heinrich Walter Bau GmbH, Wittfeld GmbH Eiffage Verhalten.indd 1 25.03.14

Mehr

ERBE VERHALTENSKODEX

ERBE VERHALTENSKODEX ERBE VERHALTENSKODEX ERBE Unsere gesamte Energie gilt dem Menschen Unser Unternehmen ist für seine Integrität, Technologieführerschaft und Kundenorientierung bekannt. Wir sind auf das Erreichte zu Recht

Mehr

Compliance-Richtlinie. Obenauer GmbH. Seite 1 von 6

Compliance-Richtlinie. Obenauer GmbH. Seite 1 von 6 Compliance-Richtlinie Obenauer GmbH Seite 1 von 6 Bekenntnis der Unternehmen der Obenauer GmbH zu einem unverfälschten Wettbewerb Die Unternehmen der Obenauer GmbH sind in den Bereichen des Lebensmittelgroßhandels

Mehr

Verhaltenskodex der VR Corporate Finance GmbH

Verhaltenskodex der VR Corporate Finance GmbH Verhaltenskodex der VR Corporate Finance GmbH Oktober 2014 INHALT 1. EINLEITUNG 2. KUNDEN UND GESCHÄFTSPARTNER 3. MITARBEITER 4. VERANTWORTUNGSVOLLES HANDELN 4.1. Sensible Geschäftsfelder 4.2. Umwelt und

Mehr

Mit Integrität zum Erfolg Unsere Grundsätze im Geschäftsleben. Turning Ideas into Reality.

Mit Integrität zum Erfolg Unsere Grundsätze im Geschäftsleben. Turning Ideas into Reality. Mit Integrität zum Erfolg Unsere Grundsätze im Geschäftsleben Turning Ideas into Reality. Verpflichtung Liebe Ferrostaalerin, lieber Ferrostaaler, die Ferrostaal ist mit ihren einzelnen Geschäftsbereichen

Mehr

Code of Conduct. Verhaltenskodex für Mitarbeiter

Code of Conduct. Verhaltenskodex für Mitarbeiter Code of Conduct Verhaltenskodex für Mitarbeiter Code of Conduct (Verhaltenskodex) Inhaltsverzeichnis Code of Conduct (Verhaltenskodex)... 2 Vorwort... 3 Mitarbeiter... 4 Menschenrechte... 4 Umwelt... 4

Mehr

Verhaltensgrundsätze. Wir achten die Menschenrechte und verurteilen jegliche Diskriminierung.

Verhaltensgrundsätze. Wir achten die Menschenrechte und verurteilen jegliche Diskriminierung. Verhaltenskodex Verhaltensgrundsätze Wir achten die Menschenrechte und verurteilen jegliche Diskriminierung. Unser Verhalten ist geprägt von Wertschätzung, Ehrlichkeit, Transparenz und Verlässlichkeit.

Mehr

Compliance auch für den Mittelstand. 70. Treffen des Billbrookkreis e.v., Hotel Böttcherhof, Hamburg, 04.05.2015

Compliance auch für den Mittelstand. 70. Treffen des Billbrookkreis e.v., Hotel Böttcherhof, Hamburg, 04.05.2015 Compliance auch für den Mittelstand 70. Treffen des Billbrookkreis e.v., Hotel Böttcherhof, Hamburg, Henning Michaelsen, Chief Compliance Officer, Aurubis AG 1 Aurubis, ein integrierter Kupferproduzent

Mehr

Verhaltenskodex. Vorwort des Vorstands. Seite 1 von 9

Verhaltenskodex. Vorwort des Vorstands. Seite 1 von 9 Vorwort des Vorstands Die KHS GmbH (fortan KHS ) ist einer der führenden Maschinen- und Anlagenbauer für Getränkeabfüll- und Verpackungsmaschinen. KHS ist in über 60 Ländern präsent, und unsere global

Mehr

GKV Verhaltenskodex. (Code of Conduct) für die Kunststoff verarbeitende Industrie

GKV Verhaltenskodex. (Code of Conduct) für die Kunststoff verarbeitende Industrie GKV Verhaltenskodex (Code of Conduct) für die Kunststoff verarbeitende Industrie Präambel Der GKV repräsentiert über seine Trägerverbände AVK, IK, pro K und TecPart ca. 1200 Unternehmen (Stand 2010). Die

Mehr

Verwaltungsvorschriften zum Umgang mit Sponsoring im Geschäftsbereich der Senatsverwaltung für Justiz. Vom 7. Januar 2009

Verwaltungsvorschriften zum Umgang mit Sponsoring im Geschäftsbereich der Senatsverwaltung für Justiz. Vom 7. Januar 2009 Verwaltungsvorschriften zum Umgang mit Sponsoring im Geschäftsbereich der Senatsverwaltung für Justiz Vom 7. Januar 2009 SenJust II C 3 Telefon: 9013-0 oder 9013-3046, intern: 913-3046 Auf Grund des 6

Mehr

Leifheit Code of Conduct (gültig ab 27.06.2012)

Leifheit Code of Conduct (gültig ab 27.06.2012) Leifheit Code of Conduct (gültig ab 27.06.2012) Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 2 Gesetze und Richtlinien... 2 3 Fairer Wettbewerb und Kartellrecht... 2 4 Korruption... 3 5 Einladungen, Bewirtungen

Mehr

Richtlinie Unternehmenshandeln. Code of Conduct Guideline. Dürkopp Adler AG

Richtlinie Unternehmenshandeln. Code of Conduct Guideline. Dürkopp Adler AG Richtlinie Unternehmenshandeln Dürkopp Adler AG Präambel Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Mitglieder des Vorstandes und Aufsichtsrats der Dürkopp Adler AG sind an die Regelungen dieses Code

Mehr

Verhaltenskodex für Mitglieder des Vorstands der KfW

Verhaltenskodex für Mitglieder des Vorstands der KfW Verhaltenskodex für Mitglieder des Vorstands der KfW Verhaltenskodex für Mitglieder in der geänderten Fassung vom 3. November 015: Inhaltsübersicht 1 Grundlegende Prinzipien 3 Annahme von Geschenken 4

Mehr

Verhaltensempfehlungen für die Zusammenarbeit der pharmazeutischen Industrie mit Ärzten

Verhaltensempfehlungen für die Zusammenarbeit der pharmazeutischen Industrie mit Ärzten Verhaltensempfehlungen für die Zusammenarbeit der pharmazeutischen Industrie mit Ärzten herausgegeben vom Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.v. (BAH) Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie

Mehr

Verhaltenskodex. ElringKlinger-Gruppe, April 2013

Verhaltenskodex. ElringKlinger-Gruppe, April 2013 Verhaltenskodex. ElringKlinger-Gruppe, April 2013 Vorbemerkung ElringKlinger ist ein weltweit aufgestellter, unabhängiger Entwicklungspartner und Erstausrüster für hochleistungsfähige Zylinderkopf- und

Mehr

Verantwortung für Neuss. Seit 130 Jahren.

Verantwortung für Neuss. Seit 130 Jahren. Verantwortung für Neuss. Seit 130 Jahren. Verhaltenskodex der RheinLand Versicherungsgruppe RheinLand Versicherungsgruppe RheinLandplatz 41460 Neuss Telefon +49 21 31 290 0 www.rheinland-versicherungsgruppe.de

Mehr

Wir alle sind Botschafter unseres Unternehmens der BILSTEIN GRUPPE. Bedeutend ist daher, mit beispielhaftem Verhalten außerhalb unseres Unternehmens

Wir alle sind Botschafter unseres Unternehmens der BILSTEIN GRUPPE. Bedeutend ist daher, mit beispielhaftem Verhalten außerhalb unseres Unternehmens Code of Conduct 3 Vorwort Gemeinsam verantwortungsbewusst handeln Wir alle sind Botschafter unseres Unternehmens der BILSTEIN GRUPPE. Bedeutend ist daher, mit beispielhaftem Verhalten außerhalb unseres

Mehr

Compliance-Richtlinie der Schulte-Schlagbaum Gruppe

Compliance-Richtlinie der Schulte-Schlagbaum Gruppe Compliance-Richtlinie der Schulte-Schlagbaum Gruppe Stand: 01.04.2015 Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis A. Präambel 3 B. Verhaltensanforderungen 3 1. Beachtung gesetzlicher Vorschriften 3 2. Einzelne Verhaltensanforderungen

Mehr

Verhaltenskodex. Gültig für alle Mitarbeiter der Energie Burgenland Gruppe

Verhaltenskodex. Gültig für alle Mitarbeiter der Energie Burgenland Gruppe Verhaltenskodex Gültig für alle Mitarbeiter der Energie Burgenland Gruppe Inhalt 3 Vorwort 4 Die Grundlagen des Verhaltenskodex der Energie Burgenland Gruppe 5 Anwendung des Verhaltenskodex 6 Zusammenarbeit

Mehr

Verwaltungsvorschriften zum Umgang mit Sponsoring im Geschäftsbereich der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz

Verwaltungsvorschriften zum Umgang mit Sponsoring im Geschäftsbereich der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz Verwaltungsvorschriften zum Umgang mit Sponsoring im Geschäftsbereich der Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz Vom 18. November 2013 SenJustV II C 1 Telefon: 9013-0 oder 9013-3034, intern:

Mehr

Ammann Gruppe Code of Conduct

Ammann Gruppe Code of Conduct Ammann Gruppe Code of Conduct C ode of Conduct Für die Integrität unserer Unternehmung und die Sicherheit unserer Mitarbeitenden Hans-Christian Schneider CEO und Verwaltungsrat Ammann Gruppe «Im Code of

Mehr

COMPLIANCE-HANDBUCH DER STAMM BAU AG. Unternehmens- und Verhaltensrichtlinien

COMPLIANCE-HANDBUCH DER STAMM BAU AG. Unternehmens- und Verhaltensrichtlinien COMPLIANCE-HANDBUCH DER STAMM BAU AG Unternehmens- und Verhaltensrichtlinien 2013 Vom VR genehmigt und in Kraft gesetzt am 23. Mai 2013 INHALT VORWORT... 3 VERHALTENSRICHTLINIEN VON STAMM BAU AG... 4 1.

Mehr

Drittmittelrichtlinie für die Georg-August-Universität Göttingen

Drittmittelrichtlinie für die Georg-August-Universität Göttingen Die Drittmittelrichtlinie für die Georg August-Universität Göttingen wurde vom Präsidium der Georg-August-Universität Göttingen am 27.02.2008 und vom Vorstand der Universitätsmedizin Göttingen am 17.01.2008

Mehr

Corporate Compliance Handbuch der HW- Ingenieure GmbH

Corporate Compliance Handbuch der HW- Ingenieure GmbH Corporate Compliance Handbuch der HW- Ingenieure GmbH 1. Vorwort Unser Unternehmen vergrößert sich stetig, deshalb möchten wir Ihnen eine Orientierungshilfe geben, die Sie in Ihrer täglichen Arbeit unterstützt.

Mehr

CODE OF BUSINESS CONDUCT

CODE OF BUSINESS CONDUCT CANDULOR CODE OF BUSINESS CONDUCT EINFÜHRUNG Die CANDULOR AG strebt danach, durch kontinuierliche Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit den Unternehmenswert für Kunden, Partner, Mitarbeitende und Aktionäre

Mehr

DIE ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN ÄRZTEN UND PHARMAZEUTISCHER INDUSTRIE EINE INFORMATION VON ÄRZTEKAMMER UND PHARMIG

DIE ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN ÄRZTEN UND PHARMAZEUTISCHER INDUSTRIE EINE INFORMATION VON ÄRZTEKAMMER UND PHARMIG DIE ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN ÄRZTEN UND PHARMAZEUTISCHER INDUSTRIE EINE INFORMATION VON ÄRZTEKAMMER UND PHARMIG VORWORT Transparenz und klare Regeln für die Zusammenarbeit von Ärzteschaft und Pharmaindustrie

Mehr

VERHALTENSKODEX DER DZ BANK GRUPPE

VERHALTENSKODEX DER DZ BANK GRUPPE VERHALTENSKODEX DER DZ BANK GRUPPE Mai 2014 INHALT 03 1 EINLEITUNG 03 2 KUNDEN UND GESCHÄFTSPARTNER 04 3 VERANTWORTUNGSVOLLES HANDELN 04 3.1 Verantwortung im Kerngeschäft 04 3.2 Umwelt und Ökologie 04

Mehr

Dienstreiseregelungen an der Universitätsmedizin Göttingen

Dienstreiseregelungen an der Universitätsmedizin Göttingen Dienstreiseregelungen an der Universitätsmedizin Göttingen Diese Regelungen sollen zur Transparenz und schnelleren Bearbeitung der Dienstreiseangelegenheiten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universitätsmedizin

Mehr

Verhaltenskodex. Datum [12-01-2014] Eigentümer der Richtlinie: Abteilung Global Internal Audit. Stephan Baars CFO.

Verhaltenskodex. Datum [12-01-2014] Eigentümer der Richtlinie: Abteilung Global Internal Audit. Stephan Baars CFO. Verhaltenskodex Datum [12-01-2014] Eigentümer der Richtlinie: Abteilung Global Internal Audit John Snyder President & CEO Mike Janssen COO 2014 BCD Travel 1 Stephan Baars CFO Inhaltsverzeichnis Code of

Mehr

Betriebliche Sicherheitsvorschriften für Dienstleister isd DSG 2000

Betriebliche Sicherheitsvorschriften für Dienstleister isd DSG 2000 Betriebliche Sicherheitsvorschriften für Dienstleister isd DSG 2000 Version November 2013 1. Anwendungsbereich Dieses Dokument regelt die Überlassung von Daten zum Zweck der Verarbeitung als Dienstleistung

Mehr

Corporate Governance Kodex der Messe Düsseldorf GmbH Corporate Governance Kodex der Messe Düsseldorf GmbH

Corporate Governance Kodex der Messe Düsseldorf GmbH Corporate Governance Kodex der Messe Düsseldorf GmbH Corporate Governance Kodex - Standards zur Steigerung der Transparenz und Kontrolle - Stand: Oktober 2011 1 Präambel und Geltungsbereich Die Messe Düsseldorf GmbH erkennt ihre soziale Verantwortlichkeit

Mehr

Erbe-Verhaltenskodex ERBE-VERHALTENSKODEX. A. Unternehmensleitbild. I. Vision

Erbe-Verhaltenskodex ERBE-VERHALTENSKODEX. A. Unternehmensleitbild. I. Vision ERBE-VERHALTENSKODEX Unser Unternehmen ist für seine Integrität, Technologieführerschaft und Kundenorientierung bekannt. Wir sind auf das Erreichte zu Recht stolz. Diesen Ruf wollen wir bewahren. Er ist

Mehr

Führungsgrundsätze im Haus Graz

Führungsgrundsätze im Haus Graz ;) :) Führungsgrundsätze im Haus Graz 1.0 Präambel 2.0 Zweck und Verwendung Führungskräfte des Hauses Graz haben eine spezielle Verantwortung, weil ihre Arbeit und Entscheidungen wesentliche Rahmenbedingungen

Mehr

Verhaltenskodex. für den Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V. und sämtliche Verbundunternehmen

Verhaltenskodex. für den Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V. und sämtliche Verbundunternehmen Verhaltenskodex für den Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V. und sämtliche Verbundunternehmen 2 Verhaltenskodex für den Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik

Mehr

ComPlianCe leitbild Präambel

ComPlianCe leitbild Präambel Compliance Leitbild Präambel Als Familienunternehmen legen wir Wert auf partnerschaftlichen Umgang mit unseren Kunden und Baupartnern. Unser oberstes Unternehmensziel, langfristige Gewinne zu erwirtschaften,

Mehr

Leitfaden der Kindernothilfe zur Prävention und Bekämpfung von Korruption (Anti-Korruptionskodex der KNH)

Leitfaden der Kindernothilfe zur Prävention und Bekämpfung von Korruption (Anti-Korruptionskodex der KNH) Leitfaden zur Prävention und Bekämpfung von Korruption (Anti-Korruptionskodex der KNH) Vorwort Kindernothilfe versteht sich als eine Organisation der Entwicklungszusammenarbeit, die sich insbesondere für

Mehr

Code of Conduct. Integrität und ethisches verhalten

Code of Conduct. Integrität und ethisches verhalten Code of Conduct Integrität und ethisches verhalten Code of Conduct Liebe Kolleginnen und Kollegen Ethik und Integrität waren immer ein wichtiger Teil der Sika Kultur. Das Leitbild verlangte bereits in

Mehr

Kooperation im Gesundheitsmarkt

Kooperation im Gesundheitsmarkt MedTech Kompass FÜR TRANSPARENTE UND GUTE ZUSAMMENARBEIT Kooperation im Gesundheitsmarkt Gemeinsam. Sicher. Richtig. Herausgeber Gestaltung Impressum BVMed Bundesverband Medizintechnologie e. V. Reinhardtstraße

Mehr

Verhaltenskodex SIMACEK Facility Management Group CoC Code of Conduct. Version 1.1

Verhaltenskodex SIMACEK Facility Management Group CoC Code of Conduct. Version 1.1 Verhaltenskodex SIMACEK Facility Management Group CoC Code of Conduct Version 1.1 Inhalt Verhaltenskodex SIMACEK Facility Management Group (CoC) 1 Einleitung 3 2 Unser Grundverständnis 3 3 Unsere Wertetradition

Mehr

Unser Verhaltenskodex

Unser Verhaltenskodex Unser Verhaltenskodex Lenzing Gruppe www.lenzing.com UNSER VERHALTENSKODEX. Lenzing Gruppe 3 Inhalt Unser Verhaltenskodex Anwendungsbereich 4 Verhaltensgrundsätze 5 01 Wir halten uns an Gesetze und Richtlinien

Mehr

Herausgeber BARTEC Top Holding GmbH Max-Eyth-Straße 16 D-97980 Bad Mergentheim

Herausgeber BARTEC Top Holding GmbH Max-Eyth-Straße 16 D-97980 Bad Mergentheim COD.EX DE Herausgeber BARTEC Top Holding GmbH Max-Eyth-Straße 16 D-97980 Bad Mergentheim Stand: November 2015 COD.EX (Verhaltenskodex) Inhaltsverzeichnis A. Vorwort 6 B. Geltungsbereich 12 C. Verhaltensregeln

Mehr

Mit Fairness erfolgreich sein KSB-Verhaltenskodex

Mit Fairness erfolgreich sein KSB-Verhaltenskodex Unsere Technik. Ihr Erfolg. Pumpen n Armaturen n Service Mit Fairness erfolgreich sein KSB-Verhaltenskodex Vorwort Inhalt 3 Inhaltsverzeichnis Vorwort 4 Warum wir einen Verhaltenskodex brauchen Werner

Mehr

Drucken Sie dieses Dokument nur falls nötig. Schützen Sie die Umwelt. Ethische GRUNDSÄTZE. im Geschäftsleben. SPIE, gemeinsam zum Erfolg

Drucken Sie dieses Dokument nur falls nötig. Schützen Sie die Umwelt. Ethische GRUNDSÄTZE. im Geschäftsleben. SPIE, gemeinsam zum Erfolg Schützen Sie die Umwelt. Drucken Sie dieses Dokument nur falls nötig Ethische GRUNDSÄTZE im Geschäftsleben SPIE, gemeinsam zum Erfolg DIE 10 LEITSÄTZE Freiwillige VERPFLICHTUNGEN von SPIE ETHISCHE GRUNDSÄTZE

Mehr

BME-Verhaltensrichtlinie. Code of Conduct. Erläuterungen

BME-Verhaltensrichtlinie. Code of Conduct. Erläuterungen BME-Verhaltensrichtlinie Code of Conduct Erläuterungen 2 BME-Verhaltensrichtlinie Code of Conduct Erläuterungen BME-Verhaltensrichtlinie (Code of Conduct) Der BME und seine Mitglieder erkennen ihre soziale

Mehr

Verwaltungsvorschriften zur Annahme und Verwendung von Mitteln Dritter an Hochschulen (Drittmittelrichtlinien - DriMiR)

Verwaltungsvorschriften zur Annahme und Verwendung von Mitteln Dritter an Hochschulen (Drittmittelrichtlinien - DriMiR) 220-WFK Verwaltungsvorschriften zur Annahme und Verwendung von Mitteln Dritter an Hochschulen (Drittmittelrichtlinien - DriMiR) Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung

Mehr

BETRIEBLICHER VERHALTENSKODEX

BETRIEBLICHER VERHALTENSKODEX BETRIEBLICHER VERHALTENSKODEX EINLEITUNG: Dieser betriebliche Verhaltenskodex umfasst eine breite Palette von Geschäftspraktiken und Verfahren. Nicht jedes Problem, das eventuell auftreten könnte, ist

Mehr

Unser Verhaltenskodex

Unser Verhaltenskodex Unser Verhaltenskodex 1. Unser Verständnis 3 2. Unsere Ziele und Werte 5 3. Unser Umgang mit Kunden und Geschäftspartnern 6 3.1. Wir dulden keine Korruption 3.2. Wir vergeben unsere Aufträge transparent

Mehr

Mitteilung der Regierung der Bundesrepublik Deutschland an die Europäische Kommission vom 27. Juni 2014

Mitteilung der Regierung der Bundesrepublik Deutschland an die Europäische Kommission vom 27. Juni 2014 Mitteilung der Regierung der Bundesrepublik Deutschland an die Europäische Kommission vom 27. Juni 2014 Betr.: Gesetz zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung über Finanzinstrumente (Honoraranlageberatungsgesetz);

Mehr

Korruption im Unternehmen Gesetzliche Verpflichtung zur Einrichtung eines Präventivsystems

Korruption im Unternehmen Gesetzliche Verpflichtung zur Einrichtung eines Präventivsystems Dr. Stefan Schlawien Rechtsanwalt stefan.schlawien@snp-online.de Korruption im Unternehmen Gesetzliche Verpflichtung zur Einrichtung eines Präventivsystems Das Thema der Korruption betrifft nicht nur!großunternehmen"

Mehr

Verhaltenskodex der voestalpine AG. www.voestalpine.com

Verhaltenskodex der voestalpine AG. www.voestalpine.com Verhaltenskodex der voestalpine AG www.voestalpine.com 1 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 Inhalt 05 Einleitung und Zielsetzung Anwendungsbereich 07 Verantwortung für die Umsetzung 08 Einhaltung

Mehr

IT-Grundschutzhandbuch: Stand Juli 1999 1

IT-Grundschutzhandbuch: Stand Juli 1999 1 1. Information Security Policy 1.1. Einleitung Die Firma/Behörde ist von Informationen abhängig. Informationen entscheiden über unseren Erfolg und den unserer Kunden. Von größter Wichtigkeit ist neben

Mehr

Verhaltenskodex und Handlungsrichtlinie (Code of Practice)

Verhaltenskodex und Handlungsrichtlinie (Code of Practice) Verpflichtungserklärung Kinder in Rio e.v. im August 2013 Kinder in Rio e.v. Verhaltenskodex und Handlungsrichtlinie (Code of Practice) Präambel Auf Grundlage des christlichen Menschenbildes versteht sich

Mehr

Verhaltenskodex der MAINGAU Energie GmbH

Verhaltenskodex der MAINGAU Energie GmbH Verhaltenskodex der MAINGAU Energie GmbH Dieser Verhaltenskodex ist der verbindliche Leitfaden für unser Handeln in allen, der MAINGAU Energie GmbH und deren Leistungen betreffenden Bereichen. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Konzernrichtlinie der voestalpine AG. Business Conduct. www.voestalpine.com

Konzernrichtlinie der voestalpine AG. Business Conduct. www.voestalpine.com Konzernrichtlinie der voestalpine AG Business Conduct www.voestalpine.com 1 Konzernrichtlinie der voestalpine AG Business Conduct Diese Konzernrichtlinie Business Conduct ergänzt und konkretisiert den

Mehr

Code of Conduct. Unternehmenskodex der Mayr-Melnhof Gruppe

Code of Conduct. Unternehmenskodex der Mayr-Melnhof Gruppe Unternehmenskodex der Mayr-Melnhof Gruppe Inhaltsverzeichnis Unternehmenskodex... 3 Einhaltung der Gesetze... 3 Menschenrechte... 3 Kinderarbeit... 3 Gegenseitiger Respekt, Gleichbehandlung, Förderung

Mehr

360 Kodex Code of Conduct

360 Kodex Code of Conduct 360 Kodex Code of Conduct Der Verhaltenskodex der Elmos Semiconductor AG Elmos Code of Conduct 1 Inhalt Vorwort 1 Grundsätze 1.1 Werte und Verhaltensanforderungen 1.2 Gesetzestreues Verhalten 1.3 Ansehen

Mehr

Überblick über das Compliance Management System von Seves

Überblick über das Compliance Management System von Seves Überblick über das Compliance Management System von Seves 1. Chief Compliance Officer und Compliance-Beauftragte 2. Risikoanalyse und Risikobewertung 3. Unterlagen 4. Schulungen 5. Compliance-Bestätigungen

Mehr

Code of Business Conduct

Code of Business Conduct Code of Business Conduct Einführung Seit ihrer Gründung beruhen die Geschäftspraktiken von Nestlé auf Integrität, Ehrlichkeit, fairem Geschäftsverhalten und der Einhaltung aller geltenden Gesetze. Nestlé-Mitarbeiter

Mehr

Knut Schind BOETTGER G GRUPPE. Verhaltenskodex für verantwortungsbewusstes Handeln

Knut Schind BOETTGER G GRUPPE. Verhaltenskodex für verantwortungsbewusstes Handeln Knut Schind BOETTGER G GRUPPE Verhaltenskodex für Industrie- und Handelsunion D Schlesische Straße 38 10997 Telefax: +49 (0)30-618 3086 verantwortungsbewusstes Handeln Vorwort Mit Familientradition und

Mehr

Compliance-Organisation in der K+S Gruppe

Compliance-Organisation in der K+S Gruppe Compliance-Organisation in der K+S Gruppe Erlassen durch Beschluss des Vorstands der K+S Aktiengesellschaft vom 05.08.2014 Richtlinie Compliance-Organisation in der K+S Gruppe 2 von 8 Inhalt 1 Zielsetzung

Mehr

EBERSPÄCHER GESCHÄFTSLEITUNG CODE OF CONDUCT VERHALTENSKODEX DER EBERSPÄCHER-GRUPPE DRIVING THE MOBILITY OF TOMORROW

EBERSPÄCHER GESCHÄFTSLEITUNG CODE OF CONDUCT VERHALTENSKODEX DER EBERSPÄCHER-GRUPPE DRIVING THE MOBILITY OF TOMORROW EBERSPÄCHER GESCHÄFTSLEITUNG CODE OF CONDUCT VERHALTENSKODEX DER EBERSPÄCHER-GRUPPE DRIVING THE MOBILITY OF TOMORROW 2 I CODE OF CONDUCT VORWORT DER GESCHÄFTSFÜHRUNG Als globaler Partner der Automobilindustrie

Mehr

Information zur Annahme von Belohnungen und Geschenken im Lehrerbereich. I. Gesetzliche bzw. arbeitsrechtliche Grundlagen

Information zur Annahme von Belohnungen und Geschenken im Lehrerbereich. I. Gesetzliche bzw. arbeitsrechtliche Grundlagen Information zur Annahme von Belohnungen und Geschenken im Lehrerbereich I. Gesetzliche bzw. arbeitsrechtliche Grundlagen Nach 76 Landesbeamtengesetz (LBG) 3 Abs. 3 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst

Mehr

Richtlinie betreffend Interessenkonflikte

Richtlinie betreffend Interessenkonflikte Richtlinie betreffend Interessenkonflikte Globale Richtlinie von Novartis 1. September 2015 Version GIC 101.V1.DE Einleitung 1.1 Zweck Novartis hat sich dazu verpflichtet, ihre Geschäfte so zu führen,

Mehr

Kodizes, Empfehlungen und Schiedsstelle der Freiwilligen Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie e.v. (FSA)

Kodizes, Empfehlungen und Schiedsstelle der Freiwilligen Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie e.v. (FSA) Kodizes, Empfehlungen und Schiedsstelle der Freiwilligen Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie e.v. (FSA) FSA-Kodex Fachkreise Ärzten, Apothekern und anderen Angehörigen medizinischer Fachkreise

Mehr

COMPLIANCE-Verhaltensrichtlinien (Code of Conduct) Kurzfassung Mai 2014

COMPLIANCE-Verhaltensrichtlinien (Code of Conduct) Kurzfassung Mai 2014 Vorwort des Vorstands Liebe Mitarbeiterinnen, liebe Mitarbeiter, die Einhaltung sämtlicher Gesetze einschließlich der Antikorruptionsgesetze und des Kartellrechts, von innerbetrieblichen Regelungen und

Mehr

Vorwort Die Intersnack Group schaut auf eine sehr erfolgreiche Geschäftsentwicklung

Vorwort Die Intersnack Group schaut auf eine sehr erfolgreiche Geschäftsentwicklung code of conduct Vorwort Die Intersnack Group schaut auf eine sehr erfolgreiche Geschäftsentwicklung im Marken- und Handelsmarkensegment zurück, auf die wir alle stolz sein können. Unser Erfolg basiert

Mehr

Verhaltensregeln in der Unternehmensgruppe - worauf wir alle achten.

Verhaltensregeln in der Unternehmensgruppe - worauf wir alle achten. Verhaltensregeln in der Unternehmensgruppe - worauf wir alle achten. I) Einführung 1. Ziel: Ziel dieser Verhaltensregeln ist es, unser Unternehmen, unsere Mitarbeiter und unsere Geschäftspartner vor Schäden

Mehr

Verwaltungsvorschriften zum Niedersächsischen Beamtengesetz (VV zum NBG) Gem. RdErl. d. MI, d. StK u. d. übr. Min. v. 15. 3. 2000-15.2-03102/2.

Verwaltungsvorschriften zum Niedersächsischen Beamtengesetz (VV zum NBG) Gem. RdErl. d. MI, d. StK u. d. übr. Min. v. 15. 3. 2000-15.2-03102/2. Verwaltungsvorschriften zum Niedersächsischen Beamtengesetz (VV zum NBG) Gem. RdErl. d. MI, d. StK u. d. übr. Min. v. 15. 3. 2000-15.2-03102/2.4 - - VORIS 20411 01 00 00 034 - Bezug: Gem. RdErl. v. 25.

Mehr

Vermeidung von Korruption und unrechtmäßigem Verhalten

Vermeidung von Korruption und unrechtmäßigem Verhalten Vermeidung von Korruption und unrechtmäßigem Definition, Beschwerdeführung Abkürzungsverzeichnis MDK DZI McDonald s Kinderhilfe Stiftung Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen 1 Einleitung Die McDonald

Mehr

VERHALTENSKODEX. Wien, 8. Juni 2011 VERHALTENSKODEX

VERHALTENSKODEX. Wien, 8. Juni 2011 VERHALTENSKODEX VERHALTENSKODEX Wien, 8. Juni 2011 VERHALTENSKODEX Liebe Kolleginnen und Kollegen! Die Vielfältigkeit unseres Geschäftsfeldes, sein Einfluss auf die Umwelt und demzufolge die Erwartungshaltung der Öffentlichkeit

Mehr

Verhaltenskodex der GENERALI DEUTSCHLAND HOLDING AG

Verhaltenskodex der GENERALI DEUTSCHLAND HOLDING AG Verhaltenskodex der GENERALI DEUTSCHLAND HOLDING AG Präambel Dieser Verhaltenskodex beschreibt in Übereinstimmung mit dem Leitbild der Generali Deutschland Holding AG und dem Ethik-Kodex der Generali Gruppe

Mehr

Information über das Korruptionsstrafrecht. Empfehlungen der Büros an die Ratsmitglieder

Information über das Korruptionsstrafrecht. Empfehlungen der Büros an die Ratsmitglieder Bundesversammlung' Assemblöe födörale Assemblea federale Assamblea federala Die Nationalratspräsidentin Der Ständeratspräsident CH-3003 Bern An die Mitglieder des Nationalrates und des Ständerates 1. Dezember

Mehr

BERUFSGRUNDSÄTZE UND STANDESREGELN

BERUFSGRUNDSÄTZE UND STANDESREGELN BERUFSGRUNDSÄTZE UND STANDESREGELN Unternehmensberater Ausgabe 2002 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel. + 43-5-90900-3539, Fax: +43-5-90900-285

Mehr

Geschäfte mit Familienangehörigen, einschließlich Ihrer Ehefrau, Eltern, Kinder, Geschwister und angeheirateten Verwandten

Geschäfte mit Familienangehörigen, einschließlich Ihrer Ehefrau, Eltern, Kinder, Geschwister und angeheirateten Verwandten ANLAGE "A" MERCER INTERNATIONAL INC. KODEX FÜR GESCHÄFTSGEBAREN UND ETHIK (CODE OF BUSINESS CONDUCT AND ETHICS) Zielsetzung Die Verwaltungsratsmitglieder ( Direktoren ) der Mercer International Inc. (

Mehr

Vorwort. Unsere Unternehmensphilosophie

Vorwort. Unsere Unternehmensphilosophie 2015 - Deutsch Vorwort Die Heitkamp & Thumann Group legt größten Wert auf die Integrität ihrer Firmen, ihrer Geschäftsführer, leitenden Angestellten und Mitarbeiter. Alle sind für die Einhaltung gesetzlicher

Mehr

erhaltenskodex SCA V

erhaltenskodex SCA V SCA Verhaltenskodex SCA Verhaltenskodex SCA hat sich der Aufgabe verpflichtet, für die mit dem Unternehmen verbundenen Interessengruppen Mehrwerte zu schaffen und mit seinen Angestellten, Kunden, Endverbrauchern,

Mehr