Vermögen bilden. Halbjahresbericht zum 31. Oktober Naspa CreativInvest 7 Deka. Ein richtlinienkonformes Sondervermögen deutschen Rechts.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vermögen bilden. Halbjahresbericht zum 31. Oktober 2009. Naspa CreativInvest 7 Deka. Ein richtlinienkonformes Sondervermögen deutschen Rechts."

Transkript

1 Vermögen bilden Halbjahresbericht zum 31. Oktober 2009 Naspa CreativInvest 7 Deka Ein richtlinienkonformes Sondervermögen deutschen Rechts.

2 Inhalt Bericht der Verwaltung 4 Entwicklung der Kapitalmärkte 5 Anlagepolitik Naspa CreativInvest 7 Deka 7 Vermögensaufstellung zum 31. Oktober 2009 Naspa CreativInvest 7 Deka 8 Wer steht hinter den Fonds? 10 Der Erwerb von Anteilen darf nur auf der Grundlage des aktuellen Verkaufprospekts, dem der letzte Jahresbericht und gegebenenfalls der letzte Halbjahresbericht beigefügt sind, erfolgen. An gesetzlichen Feiertagen, die auch Börsentage sind, sowie am 24. und 31. Dezember werden keine Anteilpreise ermittelt. Für Naspa CreativInvest 7 Deka: Aufträge, die bis Uhr bei der Kapitalanlagegesellschaft eingehen, werden zum Preis des gleichen Tages abgerechnet. 3

3 Bericht der Verwaltung Sehr geehrte Damen und Herren, der vorliegende Halbjahresbericht informiert Sie umfassend über die Entwicklung des nach deutschem Recht aufgelegten Fonds Naspa CreativInvest 7 Deka für den Zeitraum vom 1. Mai 2009 bis zum 31. Oktober Wertentwicklung, Netto-Mittelveränderung und Fondsvermögen entnehmen Sie bitte im Einzelnen der unten stehenden Tabelle. Mit dem absehbaren Ende der konjunkturellen Talfahrt kehrte im abgelaufenen Halbjahr sukzessive das Vertrauen an die Märkte zurück und führte zu steigenden Investitionen der Anleger in risikobehaftete Wertpapierklassen. Begünstigt durch die umfangreichen Stützungsmaßnahmen von Seiten der Notenbanken und Regierungen signalisierten ab dem Frühjahr nach den Frühindikatoren auch realwirtschaftliche Daten eine Stabilisierung der Wirtschaftstätigkeit, zumal aus einigen Schwellenländern wie China und Indien zusätzliche Aufwärtsimpulse kamen. In der Folge setzte seit Mitte März an den Aktien- und Kreditmärkten eine ausgeprägte Erholungsbewegung ein, die lediglich gegen Ende der Berichtsperiode einen leichten Dämpfer erhielt. An den weltweiten Börsenplätzen setzte sich im abgelaufenen Halbjahr insgesamt die Erholung der Aktienkurse fort und führte die globalen Indices auf neue Jahreshöchststände, bevor in den letzten Wochen der Berichtsperiode nach einer teilweise fulminanten Aufwärtsbewegung eine Konsolidierung einsetzte. Verbesserte Konjunkturaussichten und über den Erwartungen liegende Unternehmensergebnisse verminderten die Risikoaversion der Anleger. Die seit dem Herbst im Zuge der Lehman Brothers Pleite erlittenen Verluste an den Aktienmärkten konnten im zurückliegenden Halbjahr weitgehend kompensiert werden. Im Gegenzug zur Trendwende an den Aktienbörsen hat sich an den Rentenmärkten die hohe Nachfrage nach Staatsanleihen der Industrienationen merklich abgeschwächt. Anleger richteten den Fokus nun wieder verstärkt auf risikoreichere Segmente, sodass die Risikoprämien für Unternehmens- sowie für Schwellenländeranleihen deutlich zurückgingen. Zudem belebte sich der Emissionsmarkt für Unternehmensanleihen wie auch der Handel mit Pfandbriefen zog erneut an. Insgesamt wiesen die Anleihemärkte in den vergangenen sechs Monaten eine hohe Schwankungsbreite auf. Wertentwickung, Mittelveränderung und Fondsvermögen Fonds ISIN Berichtszeitraum Wertentwicklung in % in Fondswährung * ) Netto-Mittelveränderung in Mio. Fondsvermögen in Mio. Naspa CreativInvest 7 Deka DE000DK0EE ,5-4,8 49,7 * ) Berechnung nach BVI-Methode; die bisherige Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. 4

4 Entwicklung der Kapitalmärkte Rückkehr zur Normalität In den zurückliegenden sechs Monaten gewannen optimistisch stimmende Faktoren die Oberhand an den internationalen Kapitalmärkten. Anzeichen für ein Auslaufen der konjunkturellen Talfahrt sowie eine gestärkte Zuversicht, dass die Bankenkrise unter Kontrolle gebracht wird, bewirkten kräftige Erholungsbewegungen an den Aktien- und Kreditmärkten. Die Marktteilnehmer legten zum Ende des Berichtszeitraums das Thema Rezession ad acta, wenngleich die Weltwirtschaft nur einen moderaten Expansionskurs eingeschlagen hat. In den Industrienationen folgten im Frühjahr auf verbesserte Frühindikatoren günstige realwirtschaftliche Daten, die eine Stabilisierung der Wirtschaftstätigkeit nahe legten. Impulse kamen auch aus den USA, wo u. a. von der Industrieproduktion positive Signale ausgingen. Am US-Arbeitsmarkt hat sich die Lage im Sommer ebenfalls etwas gebessert, was die Hoffnung auf eine Belebung des privaten Konsums unterstützte. Allerdings schwächte sich die Euphorie wieder leicht ab, als in der Folge einige schwächere Wirtschaftsdaten veröffentlicht wurden. In Europa konnten Deutschland und Frankreich nicht zuletzt aufgrund staatlicher Maßnahmen bereits im zweiten Quartal 2009 die Rezession überwinden, während andere Länder wie Spanien noch auf negativem Terrain verharren. Kräftige Aufwärtsimpulse lieferten unerwartet starke Wachstumssignale aus Schwellenländern wie China und Indien. In Asien ist es teilweise durch geld- und fiskalpolitische Maßnahmen gelungen, die Inlandsnachfrage zeitnah zu stimulieren und so eine Rezession zu vermeiden. In Osteuropa ist hingegen angesichts struktureller Probleme nach wie vor eine zähe Entwicklung zu konstatieren. Die dortigen Banken werden noch einige Zeit brauchen, um die gestiegenen Kreditausfälle zu verarbeiten. Die Konjunktur in Lateinamerika hielt sich trotz der Schwankungen an den Rohstoffmärkten vergleichsweise robust. Im Rohstoffbereich setzte nach dem eklatanten Preisverfall in der zweiten Jahreshälfte 2008 eine deutliche Erholung ein. Insbesondere die Notierungen von Industriemetallen wie Blei, Kupfer und Nickel zogen auf Halbjahressicht nach ersten Anzeichen einer konjunkturellen Belebung wieder kräftig an. In einzelnen Segmenten wie Aluminium dämpften allerdings hohe Lagerbestände die Aufwärtstendenz. Gold zählte ebenfalls zu den Gewinnern, der Preis je Feinunze verzeichnete im letzten Berichtsmonat ein Allzeithoch. Am Rohölmarkt kletterte der Ölpreis merklich, zurückhaltender entwickelten sich die Bereiche Agrar und Viehwirtschaft. Börsen im Aufwind Nach den Tiefständen Anfang März hellte sich die Stimmung der Investoren immer weiter auf. Mit der sukzessiv zurückkehrenden Risikobereitschaft kannten die Aktienkurse nur den Weg nach oben und nahmen damit eine baldige Konjunkturerholung vorweg. Insbesondere zuvor unter massivem Abgabedruck stehende Titel wie Banken und zyklische Werte verbuchten im Berichtszeitraum überdurchschnittliche Zuwächse. Darüber hinaus konnte im weiteren Verlauf eine Reihe von Unternehmen die Ertragserwartungen übertreffen. Die Börsenindices verzeichneten vor diesem Hintergrund auf Halbjahressicht signifikante Gewinne, wenngleich die Aufwärtsdynamik im letzten Berichtsmonat nachließ. In der Summe verbuchte der breite US-Markt gemessen am S&P 500 Index einen Anstieg um 18,7 Prozent. Auf etwa gleichem Niveau lagen die Zugewinne des auf Technologiewerte fokussierten Nasdaq Composite Index (plus 19,1 Prozent) und der Standardwerte im Dow Jones Industrial Average (18,9 Prozent). Auf Einzeltitelebene führten Bank of America, Caterpillar und American Express die Gewinnerliste mit Zuwächsen zwischen 38,1 und 63,3 Prozent an. Ebenfalls eine starke Performance wiesen in der Berichtsperiode die europäischen Aktienmärkte auf, wenngleich die konjunkturelle Entwicklung der europäischen Länder heterogener verläuft. Die Hoffnung auf einen Aufschwung dominierte aber auch an den hiesigen Börsen das Bild. Der auf Euroland-Standardwerten basierende Dow Jones EURO STOXX 50 verbuchte auf Halbjahressicht ein Plus von 15,5 Prozent. In Deutschland wiesen die Aktienmärkte gemessen am DAX 30 im Stichtagsvergleich eine Wertsteigerung um 13,5 Prozent auf. Von der jüngsten Erholungsbewegung profitierten in Europa insbesondere die zuvor stark abgestraften Sektoren Banken und Immobilien, was sich in der Branchenübersicht des marktbreiten Dow Jones STOXX 600 Index in den sehr kräftigen Zugewinnen dieser Sektoren manifestierte. Auch die als eher defensiv einzuschätzende Branche Nahrungsmittel und Getränke verzeichnete überdurchschnittliche Aufschläge. Weltbörsen im Vergleich Index: = /09 Dow Jones Industrial DJ EURO STOXX 50 Nikkei 225 Quelle: Bloomberg 05/09 06/09 In ähnlich freundlicher Verfassung präsentierte sich der japanische Aktienmarkt, allerdings nicht ganz so dynamisch wie einige andere asiatische Börsen. Gemessen am Nikkei 225 Index stiegen die japanischen Standardwerte auf Sicht von sechs Monaten um 13,7 Prozent, während in einigen Schwellenländern der Region noch deutlich höhere Zuwächse zu verzeichnen waren. Insgesamt ist die exportorientierte Volkswirtschaft Japans in erheblichem Umfang vom globalen Wirtschaftsabschwung betroffen. Mit der zurückkehrenden Risikobereitschaft der Anleger, den Wachstumsimpulsen aus den benachbarten asiatischen Emerging Markets sowie dem Ende des Yen-Höhenflugs begannen aber auch an der Tokioter Börse die Aktienkurse zu klettern. Rückläufige Risikoprämien Schwache Konjunkturdaten und geringe Inflationssorgen ließen die Europäische Zentralbank (EZB) die geldpolitischen Zügel weiter lockern, sodass der Leitzinssatz bis auf 1,0 Prozent zurückgeführt wurde. Die US-Notenbank (Fed) behielt die Fed Funds Target Rate auf dem historisch niedrigen Niveau von 0,25 bis 0,0 Prozent und kaufte im Rahmen einer quantitativen Geldpolitik Staats- und Hypothekenanleihen auf. Die Renditen der Staatsanleihen gaben nicht weiter nach. Mit der Verbesserung des weltweiten Konjunkturklimas nahm die Risikoaversion 07/09 08/09 09/09 10/09 5

5 der Anleger im Berichtszeitraum ab, sodass Staatstitel zwischenzeitlich Kurseinbußen hinnehmen mussten. Die Rendite 10-jähriger Euroland-Staatsanleihen bewegte sich im Stichtagsvergleich mit zuletzt 3,2 Prozent leicht über ihrem Ausgangsniveau. US-Treasuries gleicher Laufzeit rentierten zum Stichtag mit 3,4 Prozent. Gemessen am REXP verzeichneten deutsche Bundesanleihen auf Halbjahressicht eine Performance von plus 2,1 Prozent. Rendite 10-jähriger Staatsanleihen USA vs. Euroland in % 4,5 4,0 3,5 3,0 2,5 04/09 05/09 06/09 07/09 08/09 09/09 10/09 Euroland Quelle: Bloomberg USA In stärker risikobehafteten Segmenten war im Stichtagsvergleich eine sich belebende Nachfrage zu beobachten. Bei Unternehmens- und Schwellenländeranleihen gingen die Risikoprämien mit der wieder erwachten Investitionsbereitschaft der Anleger sukzessive zurück. Unterstützung lieferten hierbei auch die teilweise überraschend positiven Quartalsergebnisse der Unternehmen. Der zwischenzeitlich nahezu zum Erliegen gekommene Pfandbriefmarkt fasste ebenfalls wieder Tritt, zumal von Seiten der EZB ein Ankaufprogramm für Covered Bonds eingeleitet wurde. Der Stimmungswandel an den Kapitalmärkten führte auch an den Devisenmärkten zu signifikanten Wechselkursbewegungen. Die im Betrachtungszeitraum gestiegene Risikotoleranz der Investoren setzte den Greenback unter Druck, der Wechselkurs zum Euro lag zuletzt bei 1,47 US-Dollar. Auch gegenüber dem japanischen Yen wertete die europäische Gemeinschaftswährung spürbar auf. 6

6 Naspa CreativInvest 7 Deka Das Sondervermögen wurde am 18. Mai 2007 aufgelegt und ist bis zum 28. Juni 2012 befristet. Das Anlagekonzept ist darauf ausgerichtet, durch den Einsatz von Derivaten innerhalb bestimmter Bandbreiten von der relativen Kursentwicklung des DivDAX gegenüber dem DAX 30 zu profitieren. Der DivDAX repräsentiert die Entwicklung derjenigen DAX-Unternehmen, die die höchste Dividendenrendite aufweisen. Entscheidend für die Wertentwicklung des Fonds ist die Differenz zwischen der jeweiligen Entwicklung von DivDAX und DAX 30. Hierzu wird die Entwicklung beider Indices während der Laufzeit des Sondervermögens zu bestimmten, jährlich wiederkehrenden Beobachtungszeitpunkten verglichen. Wertentwicklung Naspa CreativInvest 7 Deka Index: = /09 05/09 06/09 Darstellung der Fondswertentwicklung jeweils auf Basis der Rücknahmepreise 07/09 08/09 09/09 10/09 Marktumfeld Das Berichtshalbjahr war von einer dynamischen Aufwärtsbewegung an den globalen Aktienmärkten geprägt, obgleich die Auswirkungen der Wirtschafts- und Finanzkrise noch präsent blieben. Auslöser für die Aktienmarktrallye waren verbesserte Konjunktursignale und über den Erwartungen liegende Ergebnisse aus dem Unternehmenssektor. Größere Rückschläge verzeichneten die im DAX 30 Index vertretenen Standardwerte vor allem im Juli und im letzten Berichtsmonat, per saldo verzeichnete das Börsenbarometer jedoch komfortable Zuwächse. Rückläufiger Anteilpreis Die Anlagen des Fonds erfolgten in Übereinstimmung mit dem Anlageziel ganz überwiegend in OTC-Derivaten, deren Ausgestaltung die Erreichung des Anlageziels ermöglicht. Das Anlagekonzept macht das Management des Fonds unabhängig von der aktuellen Marktentwicklung. Gleichwohl verändert sich der Wert des Fonds mit den übergeordneten Marktbedingungen. Das Fondskonzept konnte im Berichtshalbjahr nicht an der Aktienmarkterholung partizipieren. Der Naspa CreativInvest 7 Deka verbuchte im Betrachtungszeitraum eine Wertentwicklung von minus 3,5 Prozent und verfügte zuletzt über ein Fondsvolumen von 49,7 Mio. Euro. Der Anteilpreis belief sich per 31. Oktober 2009 auf 37,22 Euro. 7

7 Naspa CreativInvest 7 Deka Halbjahresbericht Vermögensaufstellung zum 31. Oktober 2009 Gattungsbezeichnung Markt Stück bzw. Bestand Käufe / Verkäufe / Kurs Kurswert %-Anteil Anteile Zugänge Abgänge in EUR am bzw. Whg. im Berichtszeitraum Fondsverin mögen Derivate Swaps Forderungen / Verbindlichkeiten FULLY-FUNDED 5-YEAR ALPHA TRIGGER (DIVDAX VS DAX)/CSFB VIA DEKABANK/JUN 12 OTC EUR , ,53 92,30 FULLY-FUNDED 5-YEAR ALPHA TRIGGER (DIVDAX VS DAX)/DEKABANK/JUN 12 OTC EUR ,00 7,58 Summe der Swaps EUR ,53 99,88 Bankguthaben, Geldmarktpapiere und Geldmarktfonds Bankguthaben EUR-Guthaben EUR ,25 % 100, ,25 0,18 Summe der Bankguthaben EUR ,25 0,18 Summe der Bankguthaben, Geldmarktpapiere und Geldmarktfonds EUR ,25 0,18 Sonstige Verbindlichkeiten Depotbankgebühr EUR 2.445, ,37 0,00 Verwaltungsvergütung EUR , ,95 0,05 Summe der sonstigen Verbindlichkeiten EUR ,32 0,05 Fondsvermögen EUR ,46 100,00 *) Anteilwert EUR 37,22 Umlaufende Anteile STK Bestand der Wertpapiere am Fondsvermögen (in %) 0,00 Bestand der Derivate am Fondsvermögen (in %) 99,88 *) Rundungsbedingte Differenzen bei den Prozent-Anteilen sind möglich. Wertpapierkurse bzw. Marktsätze Die Vermögensgegenstände des Sondervermögens sind auf Grundlage der zuletzt festgestellten Kurse/Marktsätze bewertet. Marktschlüssel OTC Over-the-Counter Im Berichtszeitraum wurden Transaktionen für Rechnung des Sondervermögens überwiegend durch im Konzernverbund stehende oder über wesentliche Beteiligungen verbundene Unternehmen ausgeführt. Frankfurt am Main, den 2. November 2009 Deka Investment GmbH Geschäftsführung Thomas Neiße (Vorsitzender) Frank Hagenstein Andreas Lau Victor Moftakhar Dr. Ulrich Neugebauer Dr. Manfred Nuske Dr. Udo Schmidt-Mohr 8

8 Wer steht hinter den Fonds? Kapitalanlagegesellschaft Deka Investment GmbH Mainzer Landstraße Frankfurt Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung Sitz Frankfurt am Main Gründungsdatum 17. Mai 1995; die Gesellschaft übernahm das Investmentgeschäft der am 17. August 1956 gegründeten Deka Deutsche Kapitalanlagegesellschaft mbh. Eigenkapital gezeichnet und eingezahlt: haftend: (Stand: 31. Dezember 2008) Alleingesellschafterin DekaBank Deutsche Girozentrale Mainzer Landstraße Frankfurt Aufsichtsrat EUR 10,2 Mio. EUR 60,2 Mio. Geschäftsführung Thomas Neiße (Vorsitzender) Frank Hagenstein Andreas Lau Victor Moftakhar Dr. Ulrich Neugebauer Dr. Manfred Nuske Dr. Udo Schmidt-Mohr (Stand: 31. Januar 2009) Abschlussprüfer der Gesellschaft und der von ihr verwalteten Sondervermögen PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Olof-Palme-Str Frankfurt Depotbank DekaBank Deutsche Girozentrale Mainzer Landstraße Frankfurt Rechtsform Anstalt des öffentlichen Rechts Sitz Frankfurt am Main und Berlin Vorsitzender Oliver Behrens Mitglied des Vorstandes der DekaBank Deutsche Girozentrale, Frankfurt am Main Eigenkapital gezeichnet: eingezahlt: haftend: (Stand: 31. Dezember 2008) EUR 1.094,3 Mio. EUR 1.094,3 Mio. EUR 3.474,8 Mio. Stellvertretender Vorsitzender Dr. h.c. Friedrich Oelrich Mitglied des Vorstandes der DekaBank Deutsche Girozentrale, Frankfurt am Main Haupttätigkeit Giro-, Einlagen- und Kreditgeschäft sowie Wertpapiergeschäft Mitglied Heinz-Jürgen Schäfer Offenbach 9

9 Die Kapitalanlagegesellschaft verwaltet außer rund 360 Spezialfonds noch folgende Publikums-Sondervermögen: Richtlinienkonforme Sondervermögen AriDeka Deka-BasisIndustrie Deka-BasisIndustrie CF Deka-bAV Fonds Deka-BonusStrategie 3y Deka-BonusStrategie 3y (II) Deka Bund + S Finanz: 1-3 TF Deka Bund + S Finanz: 3-7 TF Deka Bund + S Finanz: 7-15 TF Deka-BR 35 Deka-BR 45 Deka-BR 55 Deka-BR 75 Deka-BR 85 Deka-BR 100 Deka-CorporateBond NonFinancial Deka-CorporateBond Short Term Deka-DeepDiscount 2y Deka-DeepDiscount 2y (II) Deka-DeepDiscount 2y (III) Deka-DeepDiscount Strategie Deka-Deutsche Aktien DS Deka-DiscountStrategie 2013 Deka-DiscountStrategie 3/2012 Deka-DiscountStrategie 5y (II) Deka-DividendValue Europa Deka-DividendValue Global Deka-EuroRent 2y Deka-EuroRent 4y Deka-Euro Renten AbsoluteReturn Deka-Euro RentenPlus Deka-Euro RentenTrend Deka-Euroland Balance Deka-Euroland Balance Dynamisch Deka-Euroland DiscountStrategie CF Deka-Euroland DiscountStrategie TF Deka-EuropaBond Deka-EuropaPotential CF Deka-EuropaPotential TF Deka-EuropaSelect Deka-EuropaTrend Deka-Finanzwerte Deka-Finanzwerte CF Deka-Geldmarkt: EURO Deka-GlobalChampions Deka-GlobalOpportunities Plus Balanced Deka-GlobalOpportunities Plus Offensiv Deka-GlobalOpportunities Plus Konservativ Deka-Institutionell Aktien Europa Deka-Institutionell BF EuroRenten Total Return Deka-Institutionell Europa Balance Deka-Institutionell Geldmarkt Deka-Institutionell Protect Deka-Institutionell Renten Euroland Deka-Institutionell Renten Europa Deka-Kommunal Euroland Balance Deka-Liquidität Deka-Multimanager Renten Deka-Recovery Deka-Renten: EURO TF Deka-Renten: USD TF Deka-RentenReal Deka-RentSpezial 2/2014 Deka-RentSpezial 4/2012 Deka-Schweiz Deka-Stiftungen Balance Deka-Technologie Deka-Technologie CF Deka-TeleMedien Deka-Treasury Corporates DekaFonds DekaGenüsse + Renten DekaRent-international DekaSpezial DekaTresor Deka-UmweltInvest DekaValor DekaZins-international Deka-MegaTrends CF Deka-MegaTrends TF RenditDeka Sigma Plus Konservativ Sigma Plus Balanced Sigma Plus Offensiv Nur über spezielle Vertriebspartner angeboten BerolinaRent Deka DekaFutur-Ertrag DekaFutur-Wachstum DekaFutur-Chance DekaFutur-ChancePlus 10

10 Frankfurter-Sparinrent Deka Frankfurter-Sparinvest Deka Köln-Aktienfonds Deka Köln-Aktienfonds Deka o.a. Köln-Aktien Global Deka Köln-Rentenfonds Deka Köln-Rentenfonds Deka o.a. LBBW-Rentenfonds Euro Deka LBBW Exportstrategie Deutschland Naspa CreativInvest 7 Deka Naspa-Fonds Deka Naspa-Aktienfonds Deka Naspa-Europafonds Deka S-BayRent Deka SK CorporateBond Invest Deka SK Top Invest Deka SK SelectedBond Invest Deka Gemischte Sondervermögen Deka-BR 20 Deka-Kommunal Multi Assets DekaSelect: Konservativ DekaSelect: Nachhaltigkeit Wachstum DekaSelect: Nachhaltigkeit Chance DekaStruktur: 5 Ertrag DekaStruktur: 5 ErtragPlus DekaStruktur: 5 Wachstum DekaStruktur: 5 Chance DekaStruktur: 5 ChancePlus Deka-Treasury Total Return Deka-Zielfonds Deka-Zielfonds Deka-Zielfonds Deka-Zielfonds Deka-Zielfonds Deka-Zielfonds Deka-Zielfonds Deka-Zielfonds Deka-ZielStruktur: Wachstum Deka-ZielStruktur: Chance Deka-ZielStruktur: ChancePlus ZukunftsPlan I ZukunftsPlan II ZukunftsPlan III ZukunftsPlan IV Nur über spezielle Vertriebspartner angeboten BW Portfolio 20 BW Portfolio 40 BW Portfolio 75 BW Zielfonds 2020 BW Zielfonds 2025 BW Zielfonds 2030 BW Zielfonds 2040 Haspa Zielfonds Haspa Zielfonds Haspa Zielfonds LBBW Balance Konzept Dach-Sondervermögen mit zusätzlichen Risiken Deka-HedgeSelect Altersvorsorge-Sondervermögen Deka-PrivatVorsorge AS (Stand: 30. September 2009) Vorstehende Angaben werden jeweils im Jahres- und Halbjahresberichten aktualisiert. 11

11 Deka Investment GmbH Mainzer Landstraße Frankfurt Postfach Frankfurt 10.09/PDF Telefon: (0 69) Telefax: (0 69)

Halbjahresbericht zum 31. Januar 2015

Halbjahresbericht zum 31. Januar 2015 HANSAINVEST SERVICE-KVG Halbjahresbericht zum 31. Januar 2015 D&R Deep Discount Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, der vorliegende Halbjahresbericht informiert Sie über die Entwicklung des

Mehr

HI VB Global Trend Dach-Sondervermögen mit zusätzlichen Risiken. Halbjahresbericht 29. Februar 2008

HI VB Global Trend Dach-Sondervermögen mit zusätzlichen Risiken. Halbjahresbericht 29. Februar 2008 HI VB Global Trend Dach-Sondervermögen mit zusätzlichen Risiken Halbjahresbericht 29. Februar 2008 HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh in Kooperation mit Österreichische Volksbanken-AG,

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. Mai 2015

Halbjahresbericht zum 31. Mai 2015 HANSAINVEST SERVICE-KVG Halbjahresbericht zum 31. Mai 2015 QCP AsymmetricReturn in Kooperation mit QC Partners GmbH, Frankfurt am Main Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, der vorliegende Halbjahresbericht

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. Dezember 2013

Halbjahresbericht zum 31. Dezember 2013 HANSAINVEST SERVICE-KAG Halbjahresbericht zum 31. Dezember 2013 Antecedo CIS Strategic Invest Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, der vorliegende Halbjahresbericht informiert Sie über die Entwicklung

Mehr

Antecedo CIS Strategic Invest Richtlinienkonformes Sondervermögen. Halbjahresbericht 31. Dezember 2010

Antecedo CIS Strategic Invest Richtlinienkonformes Sondervermögen. Halbjahresbericht 31. Dezember 2010 Antecedo CIS Strategic Invest Richtlinienkonformes Sondervermögen Halbjahresbericht 31. Dezember 2010 HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh in Kooperation mit Antecedo Asset Management GmbH,

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. März 2013

Halbjahresbericht zum 31. März 2013 HANSAINVEST SERVICE-KAG Halbjahresbericht zum 31. März 2013 K&S Flex in Kooperation mit Finanzbüro Vermögensverwaltungs GmbH, Lübben Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, der vorliegende Halbjahresbericht

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES August 2015 24.08.2015 20.08.2015 2 Portfolio Strategische Asset Allokation

Mehr

VILICO Global Select Halbjahresbericht zum 31.05.2008

VILICO Global Select Halbjahresbericht zum 31.05.2008 VILICO Global Select Halbjahresbericht zum 31.05.2008 Société Générale Securities Services Kapitalanlagegesellschaft mbh vormals Pioneer Investments Fund Services GmbH Geschäftsleitung VILICO Global Select

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. Juli 2015. Deka DAX UCITS ETF

Halbjahresbericht zum 31. Juli 2015. Deka DAX UCITS ETF Halbjahresbericht zum 31. Juli 2015. Deka DAX UCITS ETF Ein OGAW-Sondervermögen deutschen Rechts. Deka Investment GmbH Lizenzvermerk DAX ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG. Das Finanzinstrument

Mehr

SEB Total Return Bond Fund

SEB Total Return Bond Fund KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. MAI 2015 VERWAHRSTELLE: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft mbh

Mehr

Charts zur Marktentwicklung. September 2012

Charts zur Marktentwicklung. September 2012 Charts zur Marktentwicklung September 2012 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand 31.07.2012 Nominalzins und Inflationsrate

Mehr

Universal Floor Fund

Universal Floor Fund KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. MÄRZ 2015 VERWAHRSTELLE: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft mbh

Mehr

Vermögensstrategie FT Halbjahresbericht 31.12.2014

Vermögensstrategie FT Halbjahresbericht 31.12.2014 Halbjahresbericht 31.12.2014 Frankfurt am Main, den 31.12.2014 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

HALBJAHRESBERICHT. Hypo PF Ausgewogen

HALBJAHRESBERICHT. Hypo PF Ausgewogen HALBJAHRESBERICHT vom 1. Juni 2014 bis 30. November 2014 für den Hypo PF Ausgewogen Miteigentumsfonds gem. InvFG 2011 Ausschütter: ISIN AT0000814975 Thesaurierer: ISIN AT0000611132 der MASTERINVEST Kapitalanlage

Mehr

Halbjahresbericht. DAX Source ETF. Halbjahresbericht zum 31.05.2010. zum 31.05.2010. für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11.

Halbjahresbericht. DAX Source ETF. Halbjahresbericht zum 31.05.2010. zum 31.05.2010. für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11. Halbjahresbericht zum 31.05.2010 für das Rumpfgeschäftsjahr vom 10.02.2010 bis 30.11.2010 für das Richtlinienkonforme Sondervermögen DAX Source ETF Halbjahresbericht zum 31.05.2010 - Seite 1 Vermögensaufstellung

Mehr

Vereinfachter Verkaufsprospekt mit Vertragsbedingungen. Deka-Zielfonds 2015 Deka-Zielfonds 2020 Deka-Zielfonds 2025 Deka-Zielfonds 2030

Vereinfachter Verkaufsprospekt mit Vertragsbedingungen. Deka-Zielfonds 2015 Deka-Zielfonds 2020 Deka-Zielfonds 2025 Deka-Zielfonds 2030 Vereinfachter Verkaufsprospekt mit Vertragsbedingungen. Deka-Zielfonds 2015 Deka-Zielfonds 2020 Deka-Zielfonds 2025 Deka-Zielfonds 2030 je ein gemischtes Sondervermögen. Ausgabe Juli 2005. Deka Investment

Mehr

HanseMerkur Strategie chancenreich

HanseMerkur Strategie chancenreich KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. APRIL 2015 VERWAHRSTELLE: VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4. Vertrieb Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

HALBJAHreSBerIcHt Börsenampel Fonds Global

HALBJAHreSBerIcHt Börsenampel Fonds Global Werte schaffen Mit System Ohne Prognosen HALBJAHreSBerIcHt Börsenampel Fonds Global vom 01.12.2014 bis 31.05.2015 mainbuilding taunusanlage 18 60325 Frankfurt am Main Handelsregister: Frankfurt HrB 34125

Mehr

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: AktivChance HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. AUGUST 2014

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: AktivChance HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. AUGUST 2014 KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. AUGUST 2014 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

Halbjahresberichte. SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh. zum 31. Oktober 2014. gemischte Sondervermögen nach deutschem Recht

Halbjahresberichte. SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh. zum 31. Oktober 2014. gemischte Sondervermögen nach deutschem Recht Halbjahresberichte GlobalManagement Chance 100 GlobalManagement Classic 50 gemischte Sondervermögen nach deutschem Recht zum 31. Oktober 2014 SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh VERTRIEB: GlobalManagement

Mehr

Sydbank Vermögensverwaltung Klassisch

Sydbank Vermögensverwaltung Klassisch KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. NOVEMBER 2014 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

GECAM AG Portfoliomanagement

GECAM AG Portfoliomanagement GECAM AG Portfoliomanagement Live-Online-Vortrag für Kunden Aktueller Marktüberblick Positionierung und Entwicklung GECAM Adviser Funds Helmut Knestel Fondsmanager Wangen, 18.08.2010 1 Konjunktur Deutschland

Mehr

Aramea Rendite Plus Richtlinienkonformes Sondervermögen

Aramea Rendite Plus Richtlinienkonformes Sondervermögen Aramea Rendite Plus Richtlinienkonformes Sondervermögen Halbjahresbericht 31. Januar 2009 HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh in Kooperation mit Aramea Asset Management AG 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

WBB Rendite Berlin 30 Fonds

WBB Rendite Berlin 30 Fonds HALBJAHRESBERICHT ZUM 31.12.2014 WBB Rendite Berlin 30 Fonds KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT Meriten Investment Management GmbH Herzogstraße 15, 40217 Düsseldorf VERWAHRSTELLE BNP Paribas Securities Services

Mehr

GF Global Select HI. Halbjahresbericht

GF Global Select HI. Halbjahresbericht GF Global Select HI Richtlinienkonformes Sondervermögen Halbjahresbericht 31. Januar 2013 HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH in Kooperation mit Franz und Partner Gesellschaft für Finanzberatung und

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES Mai 2015 Indizes: 13.5.2015 Barclays EuroAgg TR Unhedged EUR: -3,14%

Mehr

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse DÜsseldorf. zum 30. Juni 2012. Berater/Vertrieb: Richtlinienkonformes Sondervermögen nach deutschem Recht

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse DÜsseldorf. zum 30. Juni 2012. Berater/Vertrieb: Richtlinienkonformes Sondervermögen nach deutschem Recht Halbjahresbericht Stadtsparkasse DÜsseldorf TOP-Chance Richtlinienkonformes Sondervermögen nach deutschem Recht zum 30. Juni 2012 Berater/Vertrieb: Inhalt 1. Stadtsparkasse Düsseldorf TOP-Chance im Überblick

Mehr

halbjahresbericht Veri etf-allocation Dynamic

halbjahresbericht Veri etf-allocation Dynamic Werte schaffen mit system halbjahresbericht Veri etf-allocation Dynamic vom 01.01.2014 bis 30.06.2014 Veritas investment Gmbh Zusammengefasste Vermögensaufstellung zum 30. Juni 2014 Kurswert in eur % des

Mehr

HALBJAHRESBERICHT ETF-DACHFONDS RENTEN

HALBJAHRESBERICHT ETF-DACHFONDS RENTEN WERTE SCHAFFEN MIT SYSTEM HALBJAHRESBERICHT ETF-DACHFONDS RENTEN vom 01.01.2013 bis 30.06.2013 Veritas Investment GmbH Zusammengefasste Vermögensaufstellung zum 30. Juni 2013 Kurswert in EUR % des Fondsvermögens

Mehr

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs Allianz Pensionskasse AG Quartalsbericht 01/2015 VRG 14 / Sub-VG 2 (ehem. VRG 14) Stand 31.03.2015 Die Entwicklung der Kapitalmärkte - Bericht des Fondsmanagers 1. Quartal 2015 Der Start der Anleihekäufe

Mehr

FIAG-UNIVERSAL-DACHFONDS

FIAG-UNIVERSAL-DACHFONDS KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: BERATUNGSGESELLSCHAFT : VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4.

Mehr

CVM Long Term Value. Halbjahresbericht. für das Geschäftsjahr. vom 01. August 2014 bis 31. Juli 2015

CVM Long Term Value. Halbjahresbericht. für das Geschäftsjahr. vom 01. August 2014 bis 31. Juli 2015 Halbjahresbericht für das Geschäftsjahr vom 01. August 2014 bis 31. Juli 2015 Vermögensübersicht zum 31.01.2015 Anlageschwerpunkte Kurswert in EUR % des Fondsvermögens I. Vermögensgegenstände 49.245.131,82

Mehr

GET-Capital Renditejäger 1 INKA

GET-Capital Renditejäger 1 INKA GET-Capital Renditejäger 1 INKA Halbjahresbericht zum 30.06.2013 Inhalt Ihre Partner 3 Zusammengefasste Vermögensaufstellung gem. 7 Abs. 2 InvRBV Vermögensaufstellung Wertpapierkurse bzw. Marktsätze Während

Mehr

HMT Global Antizyklik

HMT Global Antizyklik KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. APRIL 2015 VERWAHRSTELLE: ASSET MANAGEMENT UND VERTRIEB: Niederlassung Frankfurt am Main Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft

Mehr

ARTUS Welt Core Satelliten Strategie HI Fonds Richtlinienkonformes Sondervermögen. Halbjahresbericht 31. Mai 2008

ARTUS Welt Core Satelliten Strategie HI Fonds Richtlinienkonformes Sondervermögen. Halbjahresbericht 31. Mai 2008 ARTUS Welt Core Satelliten Strategie HI Fonds Richtlinienkonformes Sondervermögen Halbjahresbericht 31. Mai 2008 HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH in Kooperation mit ARTUS DIRECT INVEST AG 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Halbjahresbericht. Valartis Euro Bond Fund

Halbjahresbericht. Valartis Euro Bond Fund Halbjahresbericht Valartis Euro Bond Fund 01. November 2013 30. April 2014 HALBJAHRESBERICHT Valartis Euro Bond Fund Miteigentumsfonds gemäß InvFG für das Rechenschaftshalbjahr vom 1. November 2013 bis

Mehr

efv-perspektive-fonds III Gemischtes Sondervermögen Halbjahresbericht 30. Juni 2011 HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh

efv-perspektive-fonds III Gemischtes Sondervermögen Halbjahresbericht 30. Juni 2011 HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh efv-perspektive-fonds III Gemischtes Sondervermögen Halbjahresbericht 30. Juni 2011 HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh in Kooperation mit Erste Finanz- und Vermögensberater AG 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

halbjahresbericht Veri etf-allocation emerging markets

halbjahresbericht Veri etf-allocation emerging markets Werte schaffen mit system halbjahresbericht Veri etf-allocation emerging markets vom 01.01.2014 bis 30.06.2014 Veritas investment Gmbh VermÖGensaUfstellUnG Zusammengefasste Vermögensaufstellung zum 30.

Mehr

HALBJAHRESBERICHT vom 30. April 2015 bis 30. Juni 2015 WARBURG GLOBAL ETFS-STRATEGIE STABILISIERUNG

HALBJAHRESBERICHT vom 30. April 2015 bis 30. Juni 2015 WARBURG GLOBAL ETFS-STRATEGIE STABILISIERUNG HALBJAHRESBERICHT vom 3. April 215 bis 3. Juni 215 WARBURG GLOBAL ETFS-STRATEGIE STABILISIERUNG INHALTSVERZEICHNIS Seite Management und Verwaltung 2 Vermögensübersicht zum 3. Juni 215 3 Vermögensaufstellung

Mehr

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit.

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: LBBW Multi Global Diese Informationen sind ausschließlich für professionelle Investoren bestimmt. Keine Weitergabe an Privatkunden! Informationen für

Mehr

apo Vivace INKA Halbjahresbericht für den Zeitraum vom 01.01.2015 bis 30.06.2015

apo Vivace INKA Halbjahresbericht für den Zeitraum vom 01.01.2015 bis 30.06.2015 apo Vivace INKA Halbjahresbericht für den Zeitraum vom 01.01.2015 bis 30.06.2015 Inhalt Vermögensübersicht gem. 9 KARBV 4 Vermögensaufstellung 5 Während des Berichtszeitraums abgeschlossene Geschäfte,

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27. PWM Marktbericht Markus Müller, Leiter Investment Office Frankfurt am Main, 27. Juni 2011 USA Erholung verläuft frustrierend langsam Äußerungen von Ben Bernanke im Nachgang zur US-Notenbanksitzung Ben

Mehr

DBC Dynamic Return Halbjahresbericht 31.05.2015

DBC Dynamic Return Halbjahresbericht 31.05.2015 Halbjahresbericht 31.05.2015 Frankfurt am Main, den 31.05.2015 Halbjahresbericht Seite 1 Vermögensübersicht Aufteilung des Fondsvermögens nach Assetklassen Assetklasse Betrag Anteil in % I. Vermögensgegenstände

Mehr

HYPO-STAR ausgewogen Miteigentumsfonds gemäß 20a InvFG Halbjahresbericht 2009 vom 1. Juni 2009 bis 30. November 2009

HYPO-STAR ausgewogen Miteigentumsfonds gemäß 20a InvFG Halbjahresbericht 2009 vom 1. Juni 2009 bis 30. November 2009 HYPO-STAR ausgewogen Miteigentumsfonds gemäß 20a InvFG Halbjahresbericht 2009 vom 1. Juni 2009 bis 30. November 2009 HYPO-Kapitalanlage-Gesellschaft m.b.h., A 1010 Wien, Wipplingerstrasse 1/4. OG Tel.:

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. Mai 2011. Geneon Invest Rendite Select

Halbjahresbericht zum 31. Mai 2011. Geneon Invest Rendite Select Halbjahresbericht zum 31. Mai 2011 Geneon Invest Rendite Select Inhaltsverzeichnis INFORMATIONEN FÜR DIE ANLEGER 2 VERMÖGENSAUFSTELLUNG 3 4 HINWEISBEKANNTMACHUNG 5 KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT, AUFSICHTSRAT,

Mehr

HSBC Trinkaus Strategie Emerging Markets

HSBC Trinkaus Strategie Emerging Markets HSBC Trinkaus Strategie Emerging Markets Halbjahresbericht zum 31.10.2014 Inhalt Ihre Partner 3 Vermögensübersicht gem. 9 KARBV Vermögensaufstellung Wertpapierkurse bzw. Marktsätze Während des Berichtszeitraums

Mehr

Monega Germany. by avicee.com

Monega Germany. by avicee.com by avicee.com Monega Germany Der Monega Germany (WKN 532103) ist ein Aktienfonds, der in seinem Fondsvermögen die Aktien der 30 größten deutschen Unternehmen versammelt. So bilden die Schwergewichte Siemens,

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. März 2015

Halbjahresbericht zum 31. März 2015 HANSAINVEST SERVICE-KVG Halbjahresbericht zum 31. März 2015 D&R Wachstum Global TAA Sehr geehrte Anlegerin, sehr geehrter Anleger, der vorliegende Halbjahresbericht informiert Sie über die Entwicklung

Mehr

Halbjahresbericht für die OGAW-Sondervermögen zum 31.07.2014. easyfolio 30 easyfolio 50 easyfolio 70

Halbjahresbericht für die OGAW-Sondervermögen zum 31.07.2014. easyfolio 30 easyfolio 50 easyfolio 70 Halbjahresbericht für die OGAW-Sondervermögen zum 31.07.2014 easyfolio 30 easyfolio 50 easyfolio 70 Inhalt Ihre Partner 3 easyfolio 30 Vermögensübersicht gem. 9 KARBV 5 Vermögensaufstellung 6 Wertpapierkurse

Mehr

ALPHA TOP SELECT balance. Halbjahresbericht

ALPHA TOP SELECT balance. Halbjahresbericht ALPHA TOP SELECT balance Gemischtes Sondervermögen Halbjahresbericht 30. Juni 2012 HANSAINVEST Hanseatische Investment-GmbH in Kooperation mit BCA Bank AG Inhaltsverzeichnis Vermögensaufstellung des Fonds

Mehr

GECAM AG Asset Management

GECAM AG Asset Management GECAM AG Asset Management Multimedia-Konferenz Wangen, 16.06.2010 Helmut Knestel Asset Management Daniel Zindstein Asset Management 1 Agenda: Aktueller Marktüberblick DANIEL ZINDSTEIN Positionierung und

Mehr

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs I

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs I Allianz Pensionskasse AG Quartalsbericht 02/2015 VRG 14 / Sub-VG 2 (ehem. VRG 14) Stand 30.06.2015 Die Entwicklung der Kapitalmärkte - Bericht des Fondsmanagers I 1. Quartal 2015 Der Start der Anleihekäufe

Mehr

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse Düsseldorf. zum 30. Juni 2015. Berater/Vertrieb: OGAW-Sondervermögen

Halbjahresbericht. Stadtsparkasse Düsseldorf. zum 30. Juni 2015. Berater/Vertrieb: OGAW-Sondervermögen Halbjahresbericht Stadtsparkasse Düsseldorf TOP-Return OGAW-Sondervermögen nach deutschem Recht zum 30. Juni 2015 Berater/Vertrieb: Vermögensaufstellung zum 30.06.2015 Vermögensübersicht I. Vermögensgegenstände

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18. Juli 2011 Euro erneut im Mittelpunkt des Marktgeschehens Euro versus ausgewählte Währungen Minimum-Maximum-Bandbreite

Mehr

Für die gemischten Publikums-Sondervermögen

Für die gemischten Publikums-Sondervermögen Unabhängig seit 1674 Vereinfachter Verkaufsprospekt Für die gemischten Publikums-Sondervermögen Metzler Target 2015 Metzler Target 2025 Metzler Target 2035 Metzler Target 2045 Metzler Target 2055 Stand:

Mehr

FT Navigator Substainability Halbjahresbericht 31.12.2013

FT Navigator Substainability Halbjahresbericht 31.12.2013 FT Navigator Substainability Halbjahresbericht 31.12.2013 Marktentwicklung und Tätigkeitsbericht Ausgangslage Die Industrieländer wie die USA, Großbritannien und Deutschland erfreuten 2013 mit guten Wachstumsraten.

Mehr

GLOBAL MARKETS TRENDS Richtlinienkonformes Sondervermögen

GLOBAL MARKETS TRENDS Richtlinienkonformes Sondervermögen GLOBAL MARKETS TRENDS Richtlinienkonformes Sondervermögen Halbjahresbericht 31. Januar 2010 HANSAINVEST Hanseatische Investment-Gesellschaft mbh in Kooperation mit Ehlers + Partner Finanzdienstleistungen

Mehr

Deka-GeldmarktPlan TF. Variante Select:

Deka-GeldmarktPlan TF. Variante Select: Übersicht der zertifizierten Riester-Produkte Erfasst sind die Produkte, die direkt von Investmentgesellschaften angeboten werden. Zahlreiche Versicherungen bieten zertifizierte fondsgebundene Rentenversicherungen

Mehr

SEB Aktienfonds. Zwischenbericht. für den Berichtszeitraum

SEB Aktienfonds. Zwischenbericht. für den Berichtszeitraum Zwischenbericht für den Berichtszeitraum 1. Dezember 2012 bis 30. April 2013 1 Anlagepolitik Der SEB Aktienfonds investiert in Aktien von deutschen Unternehmen. Die Titelselektion erfolgt in einem mehrstufigen

Mehr

Halbjahresbericht zum 30. Juni 2015. Deka-Deutschland Balance

Halbjahresbericht zum 30. Juni 2015. Deka-Deutschland Balance Halbjahresbericht zum 30. Juni 2015. Deka-Deutschland Balance Ein richtlinienkonformes Sondervermögen deutschen Rechts (OGAW). Deka Investment GmbH Bericht der Geschäftsführung. Juli 2015 Sehr geehrte

Mehr

Allianz Global Investors GmbH

Allianz Global Investors GmbH Allianz Global Investors GmbH Allianz Global Investors GmbH, Bockenheimer Landstraße 42-44, 60323 Frankfurt am Main Fondsverschmelzung auf den Sehr geehrte Anteilinhaberin, Sehr geehrter Anteilinhaber,

Mehr

NORD/LB AM Immobilienaktien Asia Pacific TX. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.09.2014 bis 28.02.

NORD/LB AM Immobilienaktien Asia Pacific TX. Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.09.2014 bis 28.02. NORD/LB AM Immobilienaktien Asia Pacific TX Halbjahresbericht für das Wertpapier-Sondervermögen für die Zeit vom 01.09.2014 bis 28.02.2015 Herausgeber dieses Halbjahresberichtes: NORD/LB Asset Management

Mehr

Halbjahresbericht zum 31. August 2015. DekaStruktur: 5 ChancePlus

Halbjahresbericht zum 31. August 2015. DekaStruktur: 5 ChancePlus Halbjahresbericht zum 31. August 2015. DekaStruktur: 5 ChancePlus Ein Gemischtes Sondervermögen deutschen Rechts (AIF). Deka Investment GmbH Bericht der Geschäftsführung. September 2015 Sehr geehrte Anlegerinnen,

Mehr

Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick. Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v

Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick. Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick 2 Investmentteam Starke Expertise noch stärker im Team Gunter Eckner Volkswirtschaftliche Analyse, Staatsanleihen

Mehr

BW Portfolio 20, BW Portfolio 40, BW Portfolio 75 Halbjahresbericht zum 30. Juni 2014

BW Portfolio 20, BW Portfolio 40, BW Portfolio 75 Halbjahresbericht zum 30. Juni 2014 BW Portfolio 20, BW Portfolio 40, BW Portfolio 75 Halbjahresbericht zum 30. Juni 2014 Je ein Gemischtes Sondervermögen deutschen Rechts. Baden-Württembergische Bank Bericht der Geschäftsführung. Sehr geehrte

Mehr

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Juli 2014 bis 31. Dezember 2014 AEQUO GLOBAL

HALBJAHRESBERICHT vom 1. Juli 2014 bis 31. Dezember 2014 AEQUO GLOBAL HALBJAHRESBERICHT vom 1. Juli 214 bis 31. Dezember 214 AEQUO GLOBAL INHALTSVERZEICHNIS Management und Verwaltung 2 Vermögensübersicht zum 31. Dezember 214 3 Vermögensaufstellung im Detail 4 Während des

Mehr

ebase Depot - Ausnahmen (AAV Fondsvermittlung GmbH und Co. KG)

ebase Depot - Ausnahmen (AAV Fondsvermittlung GmbH und Co. KG) Seite 1 von 5 Aberdeen Global - Emer. Markets Equity A2 LU0132412106 769088 50 Aberdeen Global - Emer. Markets Equity A2 Base Curr. Exp CHF LU0510758203 A1C179 50 Aberdeen Global - Emer. Markets Equity

Mehr

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: KGN Global UI HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2014

KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: KGN Global UI HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2014 KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. DEZEMBER 2014 VERWAHRSTELLE: VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4. Anlageausschuss Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

Halbjahresbericht. zum 31. März 2012. TRENDCONCEPT FUND Multi Asset Allocator

Halbjahresbericht. zum 31. März 2012. TRENDCONCEPT FUND Multi Asset Allocator Halbjahresbericht zum 31. März 2012 TRENDCONCEPT FUND Multi Asset Allocator Ein Investmentfonds mit Sondervermögenscharakter (fonds commun de placement) gemäß Teil I des Luxemburger Gesetzes vom 17. Dezember

Mehr

FP ERFOLGSSTRATEGIE DYNAMIK UI

FP ERFOLGSSTRATEGIE DYNAMIK UI KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. MÄRZ 2015 VERWAHRSTELLE: BERATUNG UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

HSBC Trinkaus Aktien Europa Dynamik INKA. Halbjahresbericht für den Zeitraum: 01.07.2009-31.12.2009

HSBC Trinkaus Aktien Europa Dynamik INKA. Halbjahresbericht für den Zeitraum: 01.07.2009-31.12.2009 HSBC Trinkaus Aktien Europa Dynamik INKA WKN: 532434 ISIN: DE0005324347 Halbjahresbericht für den Zeitraum: 01.07.2009-31.12.2009 Verwaltungsgesellschaft Internationale Kapitalanlagegesellschaft mbh Gezeichnetes

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 29. August 2011 USA versus Euroland Krisenbarometer Interbankenmarkt Vergleich der Interbankengeldmärkte Spread zwischen

Mehr

Charts zur Marktentwicklung

Charts zur Marktentwicklung Charts zur Marktentwicklung Januar 2015 Kapitalerhalt oder Kaufkrafterhalt? Realzins entscheidet! 8% 7% 6% 5% 4% 3% Realzins 2% 1% 0% -1% 12.92 12.95 12.98 12.01 12.04 12.07 12.10 12.13-0,3% 0,0% Realzins

Mehr

LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse.

LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse. LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse. Fonds in Feinarbeit. Der LBBW Dividenden Strategie Euroland war einer der ersten Fonds, der das Kriterium Dividende in den

Mehr

S & H Globale Märkte Halbjahresbericht

S & H Globale Märkte Halbjahresbericht S & H Globale Märkte Halbjahresbericht 30.6.2012 FT Select FT Comfort FT Exclusiv FT Partner Fondsmanager: Beraten durch Vertrieb und Initiator: Fondsgesellschaft: Vermögensaufstellung im Überblick 30.6.2012

Mehr

Halbjahresbericht der AVANA Investmentaktiengesellschaft mit Teilgesellschaftsvermögen zum 31. Mai 2015

Halbjahresbericht der AVANA Investmentaktiengesellschaft mit Teilgesellschaftsvermögen zum 31. Mai 2015 Halbjahresbericht der AVANA Investmentaktiengesellschaft mit Teilgesellschaftsvermögen zum 31. Mai 2015 1 AVANA Investmentaktiengesellschaft mit Teilgesellschaftsvermögen, München Bilanz zum 31.05.2015

Mehr

Halbjahresbericht zum 30. September 2015. Global Funds

Halbjahresbericht zum 30. September 2015. Global Funds Halbjahresbericht zum 3. September 215. Global Funds Eine Investmentgesellschaft mit Teilfonds gemäß Teil I des er Gesetzes vom 17. Dezember 21 über Organismen für gemeinsame Anlagen ( OGAW). R.C.S. B

Mehr

halbjahresbericht Veri etf-dachfonds

halbjahresbericht Veri etf-dachfonds Werte schaffen mit system halbjahresbericht Veri etf-dachfonds vom 01.01.2014 bis 30.06.2014 Veritas investment Gmbh VermÖGensaUfstellUnG Zusammengefasste Vermögensaufstellung zum 30. Juni 2014 Kurswert

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

DWS Investment GmbH. 60612 Frankfurt am Main. An die Anteilinhaber der richtlinienkonformen Sondervermögen. Astra-Fonds. Barmenia Renditefonds DWS

DWS Investment GmbH. 60612 Frankfurt am Main. An die Anteilinhaber der richtlinienkonformen Sondervermögen. Astra-Fonds. Barmenia Renditefonds DWS DWS Investment GmbH 60612 Frankfurt am Main An die Anteilinhaber der richtlinienkonformen Sondervermögen Astra-Fonds Barmenia Renditefonds DWS Basler-Aktienfonds DWS Basler-International DWS Basler-Rentenfonds

Mehr

Halbjahresbericht. Geneon Invest 7:3 Variabel AMI. 1. Januar 2010 bis 30. Juni 2010. Ein Unternehmen der Talanx

Halbjahresbericht. Geneon Invest 7:3 Variabel AMI. 1. Januar 2010 bis 30. Juni 2010. Ein Unternehmen der Talanx Halbjahresbericht 1. Januar 2010 bis 30. Juni 2010 Geneon Invest 7:3 Variabel AMI Ein Unternehmen der Talanx Halbjahresbericht Geneon Invest 7:3 Variabel AMI Inhaltsverzeichnis 3 Inhaltsverzeichnis Halbjahresbericht

Mehr

SIRIUS 51, HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2008 MITEIGENTUMSFONDS GEM. 20A INVFG. der Gutmann Kapitalanlageaktiengesellschaft

SIRIUS 51, HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2008 MITEIGENTUMSFONDS GEM. 20A INVFG. der Gutmann Kapitalanlageaktiengesellschaft SIRIUS 51, MITEIGENTUMSFONDS GEM. 20A INVFG HALBJAHRESBERICHT 30. JUNI 2008 der 1010 W i e n, S c h w a r z e n b e r g p l a t z 16 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis 1 Organe der Gesellschaft und

Mehr

Charts zur Marktentwicklung

Charts zur Marktentwicklung Charts zur Marktentwicklung Februar 2015 Kapitalerhalt oder Kaufkrafterhalt? Realzins entscheidet! 8% 7% 6% 5% 4% 3% Realzins 2% 1% 0% -1% 12.92 12.95 12.98 12.01 12.04 12.07 12.10 12.13 0,1% -0,1% Realzins

Mehr

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012 Marcel Koller Chefökonom Highlights September 2012 Makroökonomisches Umfeld Globale Konjunktur: Erste vorsichtige Anzeichen einer Stabilisierung USA

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MÄRZ 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Nettomittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt waren im Februar 215 änhlich hoch, wie der 3-Jahres-Rekord vom Januar 215; sie betrugen insgesamt 1,4 Milliarden

Mehr

Halbjahresbericht. Wealth Generation Fund

Halbjahresbericht. Wealth Generation Fund Halbjahresbericht Wealth Generation Fund 1. März 2012 31. August 2012 HALBJAHRESBERICHT WEALTH GENERATION FUND ALTERNATIVER INVESTMENTFONDS IN DER FORM EINES ANDEREN SONDERVERMÖGENS GEMÄß 166 INVFG FÜR

Mehr

Haspa AktivPlan: die Fonds.

Haspa AktivPlan: die Fonds. Haspa AktivPlan: die Fonds. Zur Auswahl stehen bis auf weiteres die folgenden Dach- und Einzelfonds: Haspa MultiInvest: Haspa MultiInvest Wachstum Haspa MultiInvest Chance Haspa MultiInvest Chance+ Anlageschwerpunkt:

Mehr

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios April 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 28. Februar 2013 Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Das Jahr 2012 endete mit einem konjunkturell schwachen Quartal, im laufenden Jahr

Mehr

LAPLACE Nachhaltigkeit

LAPLACE Nachhaltigkeit LAPLACE Nachhaltigkeit WKN: A0MMTX; ISIN: DE000A0MMTX0 Auflösungsbericht für den Zeitraum: 01.09.2009-12.01.2010 Verwaltungsgesellschaft Internationale Kapitalanlagegesellschaft mbh Gezeichnetes und eingezahltes

Mehr

KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: RSI Best Select UI HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2013

KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: RSI Best Select UI HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2013 KAPITALANLAGEGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2013 DEPOTBANK: VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalanlagegesellschaft 2. Depotbank Universal-Investment-Gesellschaft mbh Hauck

Mehr

Apollo 1 Styrian Euro Bond Miteigentumsfonds gemäß InvFG

Apollo 1 Styrian Euro Bond Miteigentumsfonds gemäß InvFG Apollo 1 Styrian Euro Bond Miteigentumsfonds gemäß InvFG Halbjahresbericht für das Halbjahr vom 1. Oktober 2014 bis 31. März 2015 Burgring 16, A-8010 Graz Security Kapitalanlage Aktiengesellschaft, Graz

Mehr

Halbjahresbericht. Wealth Generation Fund

Halbjahresbericht. Wealth Generation Fund Halbjahresbericht Wealth Generation Fund 1. März 2013 31. August 2013 HALBJAHRESBERICHT WEALTH GENERATION FUND für das Halbjahr 1. März 2013 bis 30. August 2013 Sehr geehrter Anteilsinhaber, die Valartis

Mehr

apo Multi Strategie Halbjahresbericht für den Zeitraum vom 01.10.2013 bis 31.03.2014

apo Multi Strategie Halbjahresbericht für den Zeitraum vom 01.10.2013 bis 31.03.2014 apo Multi Strategie Halbjahresbericht für den Zeitraum vom 01.10.2013 bis 31.03.2014 Inhalt Vermögensübersicht nach 9 Abs. 2 KARBV 4 Vermögensaufstellung 5 Während des Berichtszeitraums abgeschlossene

Mehr

Monatsreporting Stand 30. November 2014 - Rückblick undausblick

Monatsreporting Stand 30. November 2014 - Rückblick undausblick Monatsreporting Stand 30. November 2014 - Rückblick undausblick Index/Kurs Kurs Kurs Kurs Performance Performance Performance Ultimo 2013 1 31.10.2014 1 30.11.2014 1 YTD YTD Berichtsmonat in Währung 2

Mehr

S & H Globale Märkte Halbjahresbericht 30.6.2011

S & H Globale Märkte Halbjahresbericht 30.6.2011 S & H Globale Märkte Halbjahresbericht 30.6.2011 FT Select FT Comfort FT Exclusiv FT Partner Vertrieb/Initiator: Fondsgesellschaft: Vermögensaufstellung im Überblick 30.6.2011 Zusammengefasste Vermögensaufstellung

Mehr

SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh VILICO Global Select

SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh VILICO Global Select SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh VILICO Global Select Gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht Februar 2010 Halbjahresbericht zum 31. Mai 2010 Berater/Vertrieb: Inhalt 1. VILICO Global

Mehr

Tungsten SHY Synthetic High Yield UI

Tungsten SHY Synthetic High Yield UI KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 30. JUNI 2015 VERWAHRSTELLE: ASSET MANAGEMENT UND VERTRIEB: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle 4. Anlageausschuss

Mehr

Credit Suisse MACS Absolut Halbjahresbericht zum 31. März 2014 Gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht

Credit Suisse MACS Absolut Halbjahresbericht zum 31. März 2014 Gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht SGSS Deutschland Kapitalanlagegesellschaft mbh Credit Suisse MACS Absolut Halbjahresbericht zum 31. März 2014 Gemischtes Sondervermögen nach deutschem Recht Vermögensaufstellung zum 31.03.2014 Berichtszeitraum:

Mehr

Halbjahresbericht zum 30. Juni 2015 Premium Global Freiburg

Halbjahresbericht zum 30. Juni 2015 Premium Global Freiburg Halbjahresbericht zum 3. Juni 215 Ein Investmentfonds gemäß Teil I des er Gesetzes vom 17. Dezember 21 über Organismen für gemeinsame Anlagen (OGAW). Sparkassen-Finanzgruppe Bericht der Geschäftsführung

Mehr