Parameterliste Ausgabe 11/04. sinamics SINAMICS G110

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Parameterliste Ausgabe 11/04. sinamics SINAMICS G110"

Transkript

1 Parameerlise Ausgabe 11/04 sinamics SINAMICS G110

2 SINAMICS G110-Dokumenaion Kurzanleiung "Geing Sared Guide" In der Kurzanleiung finden Sie alle grundlegenden Informaionen, die Sie für eine schnelle Insallaion und Inberiebnahme SINAMICS G110 benöigen. Beriebsanleiung Liefer Informaionen über Insallaion, Inberiebnahme, Regelungsaren und Sysemparameersrukur des SINAMICS G110, ebenso wie über und Diagnosemöglichkeien und Technische Daen. Außerdem enhäl die Beriebsanleiung Informaionen über die Opionen des SINAMICS G110. Parameerlise Die Parameerlise enhäl die ausführliche Beschreibung aller Parameer des SINAMICS G110 in funkional srukurierer Reihenfolge. Kaalog Der Kaalog enhäl Beselldaen zur Auswahl der Umricher, des Bedienfelds (Basic Operaor Panel) sowie Opionen zur Kommunikaion für die Umricherreihe SINAMICS G110.

3 Parameer 1 Fehler und Alarme 2 Anhang SINAMICS G W - kw Parameerlise Anwender-Dokumenaion Umricheryp SINAMICS G110 Firmware Version V1.0 und V1.1 (siehe Seie 4) Ausgabe 11/04

4 Wichige Informaion 11/04 Wichige Informaion Diese Parameerlise is nur in Verbindung mi der Beriebsanleiung des SINAMICS G110 zu verwenden. WARNUNG Insbesondere sind alle Warnungen und Sicherheishinweise der Beriebsanleiung zu beachen. Sie finden die Beriebsanleiung im Inerne uner hp://www.siemens.com/sinamics-g110 oder auf der CD-ROM SINAMICS G110, Dokumenaion und Sofwareools, die sie über Ihre regionale Siemens- Niederlassung uner der Besellnummer: 6SL271-0CA00-0AG0 beziehen können. Zusammenfassung der Änderungen Ausgabesand Gülig für Sofware- Version Zusand / Änderungen Besellnummer des Umrichers 6SL 211-0xxxx-xxxx 04/ Erse Ausgabe Leze Selle 0 6SL 211-0xxxx-xxx0 11/ Leze Selle 0 6SL 211-0xxxx-xxx0 1.1 Hinzugefüg: P0727: 2-Drah/-Drah-Anseuerung P124: Gleichsrombremse Sarfrequenz P126: Compoundbremsung P14: Einsazschwelle Schlupfkompensaion P2172: Grenzwer Zwischenkreisspannung P1215 P1217 opimiere Moorhalebremse Leze Selle 1 6SL 211-0xxxx-xxx1 Sofware und Schulung von Siemens sind geprüf und ensprechen DIN ISO 9001, Reg.- Nr Die Vervielfäligung, Weiergabe oder Benuzung dieser Dokumenaion oder ihres Inhals is nur mi schriflicher Genehmigung zulässig. Zuwiderhandlungen sind schadensersazpflichig. Alle Reche vorbehalen, einschließlich solcher, die durch Paenereilung oder Einragung eines Gebrauchsmusers oder der Konsrukion ensehen. Siemens AG Alle Reche vorbehalen. SINAMICS is eine eingeragene Marke der Siemens AG Gegebenenfalls sehen weiere Funkionen zur Verfügung, die nich in diesem Dokumen beschrieben sind. Diese Tasache sell jedoch nich die Verpflichung dar, solche Funkionen mi einer neuen Seuerung oder bei der Warung zur Verfügung zu sellen. Die Übereinsimmung dieses Unerlageninhals mi der beschriebenen Hardware und Sofware wurde geprüf. Dennoch können Abweichungen vorliegen; für eine vollsändige Übereinsimmung wird keine Gewähr übernommen. Die in diesen Unerlagen enhalenen Informaionen werden regelmäßig einer Revision unerzogen, und gegebenenfalls erforderliche Änderungen werden in die nächse Ausgabe aufgenommen. Verbesserungsvorschläge sind willkommen. Siemens Handbücher werden auf chlorfreiem Papier gedruck, das aus verwaleen, nachgeforseen Waldbesänden samm. Für den Druck- oder Bindevorgang wurden keine Lösungsmiel verwende. Die Dokumenaion kann ohne vorherige Ankündigung geänder werden. Prined in he Federal Republic of Germany Siemens-Akiengesellschaf. SINAMICS G110 Parameerlise 4 6SL298-0BA11-0AP0

5 11/04 Inhalsverzeichnis Inhalsverzeichnis 1 Parameer Einführung zu SINAMICS G110-Sysemparameern Schnell-Inberiebnahme (P0010=1)) Parameerbeschreibung Fehler und Alarme Fehlermeldungen Alarmmeldungen Anhang Abkürzungsverzeichnis SL298-0BA11-0AP0 5

6 Parameer 11/04 6 6SL298-0BA11-0AP0

7 11/04 Parameer 1 Parameer 1.1 Einführung zu SINAMICS G110-Sysemparameern Die Parameerbeschreibung ha folgendes Layou: 1 Par.-Nr. 2 Parameername 9 Min: [Index] ÄndSa: 5 Daenyp: 7 Einhei: 10 Def: 4 P-Gruppe: 6 Akiv: 8 Schnell-IBN: 11 Max: 12 Level: 2 1 Beschreibung: 1. Parameernummer Gib die jeweilige Parameernummer an. Die verwendeen Zahlen besehen aus vier Ziffern im Bereich von 0000 bis Zahlen mi einem vorangesellen "r zeigen an, dass der Parameer "schreibgeschüz" is und einen besimmen Wer anzeig, jedoch nich direk durch Angabe eines anderen Weres über diese Parameernummer geänder werden kann (in solchen Fällen werden bei "akiv, "Min, "Def und "Max in der Kopfzeile der Parameerbeschreibung Gedankensriche "-" eingegeben). Alle anderen Parameer beginnen mi einem "P. Die Were dieser Parameer können in dem Bereich, der durch die Einsellungen "Min und "Max in der Kopfzeile angegeben wird, direk geänder werden. [Index] gib an, dass der Parameer indizier is, und wie viele Indizes zur Verfügung sehen. 2. Parameername Gib den Namen des jeweiligen Parameers an. Besimme Parameernamen enhalen folgende abgekürze Präfixe: BI, BO, CI und CO gefolg von einem Doppelpunk. Diese Präfixe haben für SINAMICS G110-Umricher keine Bedeuung. Um die gleichen Parameernamen für eine große Typenvielfal einheilich halen zu können, wurden diese Parameernamen jedoch nich geänder.. ÄndSa Inberiebnahmesaus des Parameers. Drei Zusände sind möglich: Inberiebnahme C Berieb U Beriebsberei T Dies gib an, wann der Parameer geänder werden kann. Ein, zwei oder alle Zusände können angegeben werden. Wenn alle drei Zusände angegeben sind, bedeue dies, dass es möglich is, diese Parameereinsellung in allen drei Umricherzusänden zu ändern. 4. P-Gruppe Gib die funkionale Gruppe des jeweiligen Parameers an. Anmerkung Parameer P0004 (Parameerfiler) dien beim Zugriff auf Parameer, gemäß der ausgewählen funkionalen Gruppe, als Filer. 6SL298-0BA11-0AP0 7

8 Parameer 11/04 5. Daenyp Die verfügbaren Daenypen sind in der folgenden Tabelle aufgelise. Zeichen Bedeuung U16 U2 I16 I2 Floa 16-Bi ohne Vorzeichen 2-Bi ohne Vorzeichen 16-Bi Ganzzahl 2-Bi Ganzzahl Gleikomma 6. Akiv Sofor Änderungen von Parameerweren sind sofor wirksam. nach Bes. Änderungen von Parameerweren sind ers nach Drücken der P-Tase auf dem OP (Bedienfeld) wirksam. 7. Einhei Gib die Maßeinhei an, die auf die Parameerwere anzuwenden is. 8. Schnell-IBN Gib an, ob (Ja oder Nein) ein Parameer nur während einer Schnell- Inberiebnahme geänder werden kann, d.h. wenn P0010 (Parameergruppen für die Inberiebnahme) auf 1 eingesell is (Schnell-Inberiebnahme). 9. Min Gib den niedrigsen Wer an, auf den der Parameer eingesell werden kann. 10. Def Gib den Vorgabewer an, d.h. den Wer, der gülig is, wenn der Benuzer keinen besimmen Wer für den Parameer fesleg. 11. Max Gib den höchsen Wer an, auf den der Parameer eingesell werden kann. 12. Level Gib die des Benuzerzugriffs an. Es gib drei Zugriffssufen: Sandard, Exended, und Exper. Die Anzahl der Parameer, die in jeder funkionalen Gruppe angezeig werden, häng von der in Parameer P000 eingesellen Zugriffssufe ab. 8 6SL298-0BA11-0AP0

9 11/04 Parameer 1. Beschreibung Die Parameerbeschreibung beseh aus den unen aufgeliseen Abschnien und Inhalen. Einige dieser Abschnie und Inhale sind opional und werden, falls nich anwendbar, von Fall zu Fall weggelassen. Beschreibung: Kurze Erklärung der Parameerfunkion. Diagramm: Wo anwendbar, Diagramm zur Darsellung der Auswirkungen von Parameern mi Hilfe, z.b. einer Kennlinie. Einsellungen: Lise der anwendbaren Einsellungen. Diese umfassen mögliche Einsellungen, gebräuchlichse Einsellungen, Index und Bifelder. Beispiel: Opionales Beispiel der Auswirkungen einer besimmen Parameereinsellung. Abhängigkei: Alle Bedingungen, die in Verbindung mi diesem Parameer erfüll werden müssen. Ebenso alle speziellen Auswirkungen, die dieser Parameer auf andere oder andere Parameer auf diesen haben. Warnung / Sicherheishinweise: Wichige Informaionen, die beache werden müssen, um Körperverlezung oder Sachschaden zu verhindern / spezielle Informaionen, die beache werden müssen, um Probleme zu vermeiden / Informaionen, die für den Benuzer hilfreich sein können. Weiere Einzelheien: Alle Quellen mi deaillieren, den jeweiligen Parameer bereffenden Informaionen. 6SL298-0BA11-0AP0 9

10 Parameer 11/ Schnell-Inberiebnahme (P0010 = 1) Die nachfolgenden Parameer werden für die Schnell-Inberiebnahme (P0010 = 1) benöig: Nr. Name Level IBN- Saus P0100 Europa / Nordamerika 1 C P004 Moornennspannung 1 C P005 Moornennsrom 1 C P007 Moornennleisung 1 C P008 Moornennleisungsfakor C P009 Moornennwirkungsgrad C P010 Moornennfrequenz 1 C P011 Moornenndrehzahl 1 C P05 Moorkühlung CT P0640 Moorüberlasfakor [%] CUT P0700 Auswahl Befehlsquelle 1 CT P1000 Auswahl Frequenzsollwer 1 CT P1080 Minimal Frequenz 1 CUT P1082 Maximal Frequenz 1 CT P1120 Hochlaufzei 1 CUT P1121 Rücklaufzei 1 CUT P115 AUS Rücklaufzei CUT P100 Regelungsar 2 CT P900 Ende Schnellinberiebnahme (IBN) 1 C Wenn P0010 = 1 gewähl wird, kann P000 (Zugriffssufe) verwende werden, um die Parameer auszuwählen, auf die zugegriffen werden soll. Dieser Parameer ermöglich auch die Auswahl einer benuzerdefinieren Parameerlise für die Schnell- Inberiebnahme. Am Ende der Schnell-Inberiebnahme sezen Sie P900 = 1, um die erforderlichen Moorberechnungen durchzuführen und alle anderen Parameer (nich in P0010 = 1 enhalene) auf ihre Voreinsellungen zurückzusezen. HINWEIS Dies gil nur für die Schnell-Inberiebnahme. Rücksezen auf Werkseinsellung Um alle Parameer auf Werksvoreinsellungen zurückzusezen, sollen folgende Parameer wie folg gesez werden: P0010=0. P0970=1. HINWEIS Das Rücksezen der Parameer dauer ca. 10 Sekunden. 10 6SL298-0BA11-0AP0

11 11/04 Parameer Sieben-Segmen-Anzeige Diese Sieben-Segmen-Anzeige is folgendermaßen srukurier: Segmen Bi Segmen Bi Die Bedeuung der relevanen Bis in der Anzeige wird in den Saus- und Seuerworparameern beschrieben. 6SL298-0BA11-0AP0 11

12 Parameer 11/04 1. Parameerbeschreibung r0000 Beriebsanzeige Min: - Daenyp: U16 Einhei - Def: - P-Gruppe: ALWAYS Max: - 1 Zeig den in P0005 eingesellen Parameer im Zusand BETRIEB an. Wird die "Fn" Tase mindesens 2 Sekunden beäig, werden die akuellen Were der Zwischenkreisspannung, der Ausgangsfrequenz, der Ausgangsspannung und des in P0005 eingesellen Parameers r0000 angezeig. r0002 Anriebszusand Min: - Daenyp: U16 Einhei - Def: - P-Gruppe: COMMANDS Max: - Zeig den akuellen Zusand des Anriebs an. Mögliche Einsellungen: 0 Inberiebnahmemodus (P0010!= 0) 1 Beriebsberei 2 Fehler akiv Zwischenkreis-Vorladung 4 Berieb 5 Rücklauf an der Hochlaufgeberrampe Abhängigkei: Der Zusand is nur während der Vorladung des Zwischenkreises sichbar P000 Zugriffssufe Min: 1 ÄndSa: CUT Daenyp: U16 Einhei - Def: 1 P-Gruppe: ALWAYS Akiv: nach Bes. Schnell-IBN: Nein Max: 4 1 Leg die für den Parameerzugriff fes. Für die meisen einfachen Anwendungen is die Voreinsellung (Sandard) ausreichend. Mögliche Einsellungen: 1 Sandard: Zugriff auf die am häufigsen verwendeen Parameer 2 Erweier: Erweierer Zugriff, z. B. auf Umricher-E/A-Funkionen. Expere: nur für den erfahrenen Anwender 4 Reservier P0004 Parameerfiler Min: 0 ÄndSa: CUT Daenyp: U16 Einhei - Def: 0 P-Gruppe: ALWAYS Akiv: nach Bes. Schnell-IBN: Nein Max: 21 Filer verfügbare Parameer ensprechend der Funkionaliä, um eine zielgerichee Vorgehensweise bei der Inberiebnahme zu ermöglichen. Mögliche Einsellungen: 0 Alle Parameer 2 Umricher Moor 7 Befehle, Binar-I/O 8 ADC 10 Sollwer Kanal / HLG 12 Anriebseigenschafen 1 Moorregelung 20 Kommunikaion 21 Alarme / Warnungen / Überwachung Beispiel: P0004 = 8 gib an, dass nur ADC Parameer angezeig werden. Abhängigkei: Die Parameer sind ensprechend ihrer Funkionaliä in Gruppen unereil (P-Gruppe). Dami wird die Übersichlichkei und die Auffindbarkei der Parameer verbesser. Darüber hinaus kann mi Parameer P0004 ausgewähl werden, welche Daen auf dem Bedienfeld angezeig werden. Wer P-Gruppe Gruppe Parameerbereich 0 ALWAYS Alle Parameer 2 INVERTER Umricher-Parameer MOTOR Moor-Parameer COMMANDS Anseuerbefehle, digiale Ein-/Ausgänge TERMINALS Analoge Ein-/Ausgangssignale SETPOINT Sollwerkanal und Hochlaufgeber FUNC Umricherfunkionen CONRTOL Moorregelung und -Seuerung COMM Kommunikaion ALARMS Sörungen, Warnungen, Überwachungsfunkionen SL298-0BA11-0AP0

13 11/04 Parameer P0005 Wahl der Beriebsanzeige Min: 2 ÄndSa: CUT Daenyp: U16 Einhei - Def: 21 P-Gruppe: FUNC Akiv: nach Bes. Schnell-IBN: Nein Max: 4000 Wähl den Parameer aus der in r0000 angezeig wird. Häufigse Einsellungen: 21 Ausgangsfrequenz (r0021) 25 Ausgangsspannung (r0025) 26 Zwischenkreisspannung (r0026) 27 Ausgangssrom (r0027) Noiz: Diese Einsellungen beziehen sich auf Anzeigeparameer für Read-Only-Parameer ("rxxxx"). Deails: Weiere Informaionen finden Sie in der Beschreibung der bereffenden Parameer "rxxxx". P0010 Inberiebnahmeparameer Min: 0 ÄndSa: CT Daenyp: U16 Einhei - Def: 0 P-Gruppe: ALWAYS Akiv: nach Bes. Schnell-IBN: Nein Max: Filer Parameer, so dass nur die zum Menü (z.b. P0010 = 1 "Schnellinberiebnahme") zugeordneen Parameer ausgewähl werden. Mögliche Einsellungen: 0 Berei 1 Schnellinberiebnahme 2 Umricher 29 Download 0 Werkseinsellung Abhängigkei: Die Umricherimpulse werden nach einem EIN-Befehl ers dann freigegeben, wenn Parameer P0010 zurückgesez wird (P0010 = 0). P000 (Zugriffssufe) leg auch Zugriff auf Parameer fes. P0010 = 1 Der Umricher kann sehr schnell und problemlos in Berieb genommen werden, indem P0010 auf 1 gesez wird. Anschließend sind nur die wichigen Parameer (z. B. P004, P005 usw.) sichbar. Die einzelnen Parameerwere müssen nacheinander eingegeben werden. Die Schnellinberiebnahme wird beende und die inerne Berechnung gesare, wenn P900 auf 1 - gesez wird. Anschließend werden die Parameer P0010, P900 auomaisch auf Null zurückgesez. P0010 = 2 Nur zu Servicezwecken. P0010 = 29 Zum Überragen einer Parameerdaei miels PC-Tool (z. B.: STARTER) wird der Parameer P0010 durch das PC-Tool auf 29 gesez. Sobald die Daen herunergeladen worden sind, sez das PC-Tool den Parameer P0010 auf Null zurück. P0010 = 0 Beim Zurücksezen der Parameer des Umrichers muss P0010 auf 0 gesez werden. Die Zurücksezung der Parameer wird gesare, sobald der Parameer P0970 auf 1 gesez worden is. Der Umricher sez alle eigenen Parameer auomaisch auf die Sandardeinsellung zurück. Dies kann von Voreil sein, wenn sich während der Parameerkonfiguraion Probleme ergeben und die Konfiguraion erneu durchgeführ werden soll. 6SL298-0BA11-0AP0 1

14 Parameer 11/04 P0014[] Speichermodus Min: 0 ÄndSa: UT Daenyp: U16 Einhei - Def: 0 P-Gruppe: - Akiv: nach Bes. Schnell-IBN: Nein Max: 1 Leg den Speicherberieb für Parameer fes. Mögliche Einsellungen: 0 Flüchig (RAM) 1 Nich flüchig (EEPROM) Index: P0014[0] : USS P0014[1] : reservier P0014[2] : reservier 1. Beim BOP wird der Parameer ses im EEPROM gespeicher. 2. P0014 selbs wird immer im EEPROM gespeicher.. P0014 wird nich geänder, wenn eine Zurücksezung auf Werkseinsellungen durchgeführ wird (P0010 = 0 und P0971 = 1). 4. P0014 kann während des HERUNTERLADENS überragen werden (P0010 = 29). 5. Bei "Speichern über USS = flüchig (RAM)" und "P0014[x] = flüchig (RAM)" können alle Daen über P0971 im EEPROM (permanen) gespeicher werden. 6. Wenn "Speichern über USS" und P0014[x] widersprüchlich sind, ha die Einsellung "P0014[x] = nichflüchig speichern (EEPROM)" ses die höhere Prioriä. Speicheranforderung über USS EEPROM EEPROM RAM RAM Wer von P0014[x] RAM EEPROM RAM EEPROM Ergebnis EEPROM EEPROM RAM EEPROM r0018 Firmware-Version Min: - Daenyp: U2 Einhei - Def: - P-Gruppe: INVERTER Max: - Zeig die Versionsnummer der insallieren Firmware an. r0019 CO/BO: BOP Seuerwor Min: - Daenyp: U16 Einhei - Def: - P-Gruppe: COMMANDS Max: - Zeig den Saus des BOP-Seuerwores an. Bifelder: Bi00 EIN / AUS1 0 NEIN 1 JA Bi01 AUS2: Elekr. Hal 0 JA 1 NEIN Bi08 JOG rechs 0 NEIN 1 JA Bi11 Reversieren 0 NEIN 1 JA Bi1 Moorpoeniomeer höher 0 NEIN 1 JA Bi14 Moorpoeniomeer iefer 0 NEIN 1 JA Folgende Funkionen können einzelnen Tasen zugewiesen werden: - EIN/AUS1, - AUS2, - JOG, - REVERSIEREN, - HÖHER, - TIEFER Deails: Die 7-Segmenanzeige für Bi-Parameer (binäre Parameer) is in der Parameerlise uner dem Abschni "Einführung" dargesell. 14 6SL298-0BA11-0AP0

15 11/04 Parameer r0020 CO: Frequenzsollwer vor Hochlaufgeber Min: - Daenyp: Floa Einhei Hz Def: - P-Gruppe: CONTROL Max: - 2 Zeig den akuellen Frequenzsollwer an (Eingang für den Hochlaufgeber). r0021 CO: Ausgangsfrequenz-Iswer Min: - Daenyp: Floa Einhei Hz Def: - P-Gruppe: CONTROL Max: - Zeig die akuelle Umricher-Ausgangsfrequenz (r0024) ohne Schlupfkompensaion und ohne Frequenzbegrenzung an. r0024 CO: Umricher-Ausgangsfrequenz Min: - Daenyp: Floa Einhei Hz Def: - P-Gruppe: CONTROL Max: - 2 Zeig die akuelle Umricher-Ausgangsfrequenz an. Im Gegensaz zu Ausgangsfrequenz (r0021) is in r0024 die Schlupfkompensaion und Frequenzbegrenzung enhalen. r0025 CO: Ausgangsspannung Min: - Daenyp: Floa Einhei V Def: - P-Gruppe: CONTROL Max: - Zeig den Effekivwer der an den Moor angelegen Spannung an. r0026 CO: Gegl. Zwischenkreisspannung Min: - Daenyp: Floa Einhei V Def: - P-Gruppe: INVERTER Max: - Zeig die akuelle Zwischenkreisspannung an. r0027 CO: Ausgangssrom Min: - Daenyp: Floa Einhei A Def: - P-Gruppe: CONTROL Max: - Zeig den geschäzen Effekivwer des Moorsroms an [A]. r004 CO: Mooremperaur (I2) Min: - Daenyp: Floa Einhei % Def: - P-Gruppe: MOTOR Max: - 2 Zeig die momenane berechnee Mooremperaur (I2-Modell) in [%] an siehe Papameer P0611, P0614). Die maximal zulässige Beriebsemperaur (i2) des Moors is erreich, wenn der Parameer r004 den Wer von Parameer P0614 angenommen ha. In diesem Fall wird der Umricher die Moorbelasung gemäß der Angabe in Parameer P0610 (Moor-i2-Reakion) vermindern. Ein Wer von 110% bedeue, dass der Moor seine maximal zulässige Beriebsemperaur erreich ha. 6SL298-0BA11-0AP0 15

16 Parameer 11/04 r0052 CO/BO: Zusandswor 1 Min: - Daenyp: U16 Einhei - Def: - P-Gruppe: COMMANDS Max: - 2 Zeig das Zusandswor 1 (ZSW 1) des Umrichers (Biforma) an, das zur Diagnose des Umricherzusands verwende werden kann. Bifelder: Bi00 Einschalberei 0 NEIN 1 JA Bi01 Beriebsberei 0 NEIN 1 JA Bi02 Berieb / Impulsfreigabe 0 NEIN 1 JA Bi0 Sörung akiv 0 NEIN 1 JA Bi04 AUS2 akiv 0 JA 1 NEIN Bi05 AUS akiv 0 JA 1 NEIN Bi06 Einschalsperre akiv 0 NEIN 1 JA Bi07 Warnung akiv 0 NEIN 1 JA Bi08 Abweichung Soll- / Iswer 0 JA 1 NEIN Bi09 Seuerung von AG (PZD-Seuerung) 0 NEIN 1 JA Bi10 f_ac >= P1082 (f_max) 0 NEIN 1 JA Bi11 Warnung: Moorsrom Grenzwer 0 JA 1 NEIN Bi12 Moorhalebremse (MHB) akiv 0 NEIN 1 JA Bi1 Moor Überlas 0 JA 1 NEIN Bi14 Rechslauf 0 NEIN 1 JA Bi15 Umricher Überlas 0 JA 1 NEIN Abhängigkei: r0052 Bi00 - Bi 02 "Einschalberei / Beriebsberei / Berieb": Zusanddiagramm nach Nez ein und EIN/AUS1-Befehl: ==> siehe unen Nez-EIN r0052 Bi Einschalberei EIN/AUS1 r0052 Bi Vorladung akiv 1 0 Beriebsberei 1 0 Impulsfreigabe 1 Berieb r0052 Bi 02 r005 Bi Hoch-/Rücklauf beende 1 0 r0052 Bi0 "Sörung akiv": Bei Ausgabe über einen digialen Ausgang wird die Meldung "Sörung akiv" (r0052 Bi0) inverier. 16 6SL298-0BA11-0AP0

17 11/04 Parameer r0052 Bi08 "Abweichung Soll-/Iswer" : ==> siehe unen ON OFF f f soll Hz Hz Hz f is Abweichung Soll-/Iswer Hz r0052 Bi r0052 Bi10 "f_ac >= P1082 (f_max)" ==> siehe Parameer P1082 r0052 Bi12 "Moorhalebremse (MHB) akiv" ==> siehe Parameer P1215 r0052 Bi14 "Rechslauf" ==> siehe unen ON/OFF1 r0054 ON Bi 00 Reversieren r0054 Bi 11 f is 0 Berieb r0052 Bi 02 Moor läuf rechs r0052 Bi 14 links nich definier lezer Zusand wird ausgegeben Deails: Die 7-Segmenanzeige für Bi-Parameer (binäre Parameer) is in der Parameerlise uner dem Abschni "Einführung" dargesell. 6SL298-0BA11-0AP0 17

18 Parameer 11/04 r005 CO/BO: akuelles Zusandswor 2 Min: - Daenyp: U16 Einhei - Def: - P-Gruppe: COMMANDS Max: - 2 Zeig das Zusandswor 2 (ZSW 2) des Umrichers (im Biforma) an. Bifelder: Bi00 DC-Bremse akiv 0 NEIN 1 JA Bi01 f_ac > P2167 (f_off) 0 NEIN 1 JA Bi02 f_ac > P1080 (f_min) 0 NEIN 1 JA Bi06 f_ac >= Sollwer (f_se) 0 NEIN 1 JA Bi07 V DC_ac r0026 < P NEIN 1 JA Bi08 V DC_ac r0026 > P NEIN 1 JA Bi09 Hoch-/Rücklauf beende 0 NEIN 1 JA Noiz: r005 Bi00 "DC-Bremse akiv" ==> siehe Parameer P12 r005 Bi01 "f_ac > P2167 (f_off)" ==> siehe Parameer P2167 r005 Bi02 "f_ac > P1080 (f_min)" ==> siehe Parameer P1080 r005 Bi06 "f_ac >= Sollwer (f_se)" ==> siehe unen ON OFF f f soll Hz f is r005 Bi f soll f is r005 Bi09 "Hoch-/Rücklauf beende" ==> siehe unen ON OFF f f soll f is Hoch-/Rücklauf beende r005 Bi Deails: Die 7-Segmenanzeige für Bi-Parameer (binäre Parameer) is in der Parameerlise uner dem Abschni "Einführung" dargesell. 18 6SL298-0BA11-0AP0

19 11/04 Parameer r0054 CO/BO: Seuerwor 1 Min: - Daenyp: U16 Einhei - Def: - P-Gruppe: COMMANDS Max: - Zeig das Seuerwor 1 (STW 1) des Umrichers an, das zur Diagnose der akiven Befehle verwende werden kann. Bifelder: Bi00 EIN / AUS1 0 NEIN 1 JA Bi01 AUS2: Elekr. Hal 0 JA 1 NEIN Bi02 AUS: Schnellhal 0 JA 1 NEIN Bi0 Impulsfreigabe 0 NEIN 1 JA Bi04 HLG Freigabe 0 NEIN 1 JA Bi05 HLG Sar 0 NEIN 1 JA Bi06 Sollwer-Freigabe 0 NEIN 1 JA Bi07 Fehler-Quiierung 0 NEIN 1 JA Bi08 JOG rechs 0 NEIN 1 JA Bi09 JOG links 0 NEIN 1 JA Bi10 Seuerung von AG 0 NEIN 1 JA Bi11 Reversieren 0 NEIN 1 JA Bi1 Moorpoeniomeer höher 0 NEIN 1 JA Bi14 Moorpoeniomeer iefer 0 NEIN 1 JA Bi15 Hand/Auo-Berieb 0 NEIN 1 JA Noiz: P0054 is idenisch zu r206 wenn USS miel P0700 oder P0719 als Kommandoquelle ausgewähl wurde. Deails: Die 7-Segmenanzeige für Bi-Parameer (binäre Parameer) is in der Parameerlise uner dem Abschni "Einführung" dargesell. r0055 CO/BO: Zusazseuerwor Min: - Daenyp: U16 Einhei - Def: - P-Gruppe: COMMANDS Max: - Zeig das Zusazseuerwor (Zusaz-STW) des Umrichers an, das zur Diagnose der akiven Befehle verwende werden kann. Bifelder: Bi00 Fesfrequenz Bi 0 0 NEIN 1 JA Bi01 Fesfrequenz Bi 1 0 NEIN 1 JA Bi02 Fesfrequenz Bi 2 0 NEIN 1 JA Bi09 DC-Bremse freigegeben 0 NEIN 1 JA Bi1 Exerner Fehler 1 0 JA 1 NEIN Noiz: P0055 is idenisch zu r207 wenn USS als Kommandoquelle miels P0700 oder P0719 ausgewähl wurde. Deails: Die 7-Segmenanzeige für Bi-Parameer (binäre Parameer) is in der Parameerlise uner dem Abschni "Einführung" dargesell. r0056 CO/BO: ZSW - Moorregelung Min: - Daenyp: U16 Einhei - Def: - P-Gruppe: CONTROL Max: - Zeig das Zusandswor (ZSW) der Moorregelung an und kann zur Anzeige des Umricherzusands verwende werden. Bifelder: Bi00 Iniialisierung beende 0 NEIN 1 JA Bi01 Enmagneisierung abgeschl. 0 NEIN 1 JA Bi02 Impulsfreigabe 0 NEIN 1 JA Bi04 Aufmagneisierung beende 0 NEIN 1 JA Bi05 Spannungsanhebung akiv 0 NEIN 1 JA Bi06 Spg.anh. bei Beschl.akiv 0 NEIN 1 JA Bi07 Frequenz is negaiv 0 NEIN 1 JA Bi08 Feldschwächung akiv 0 NEIN 1 JA Bi09 Spannungssollwer begrenz 0 NEIN 1 JA Bi10 Schlupffrequenz begrenz 0 NEIN 1 JA Bi1 I-max Regler akiv 0 NEIN 1 JA Bi14 Vdc-max Regler akiv 0 NEIN 1 JA Noiz: Der I-max Regler (r0056 Bi1) wird akivier, wenn der Ausgangssrom (r0027) den zulässigen Ausgangssrom (r0067) überschreie. Deails: Die 7-Segmenanzeige für Bi-Parameer (binäre Parameer) is in der Parameerlise uner dem Abschni "Einführung" dargesell. 2 6SL298-0BA11-0AP0 19

20 Parameer 11/04 r0067 CO: Begrenzer Ausgangssrom Min: - Daenyp: Floa Einhei A Def: - P-Gruppe: CONTROL Max: - Zeig den begrenzen Ausgangssrom des Umrichers an. P005 Moor Umricher P0640 r0209 Moorschuz Umricherschuz Min r0067 Abhängigkei: Dieser Wer wird von P0640 (Moorüberlasfakor), den Redukionsfakoren und dem hermischen Moorund Umricherschuz beeinfluss. P0610 (Moor I2 Temperaurreakion) besimm die Reakion bei Erreichen des Grenzwers. Normalerweise gil: - Srombegrenzung (r0067) = Moornennsrom P005 x Moorüberlasfakor P Dieser Wer is kleiner oder gleich dem maximalen Umricherausgangssrom r SL298-0BA11-0AP0

21 11/04 Parameer P0100 Europa / Nordamerika Min: 0 ÄndSa: C Daenyp: U16 Einhei - Def: 0 P-Gruppe: QUICK Akiv: nach Bes. Schnell-IBN: Ja Max: 2 1 Besimm, ob die Parameer für die Leisung in [kw] oder [hp] ausgedrück werden (z. B. Moornennleisung P007). Die Voreinsellungen für die Moornennfrequenz P010, maximale Frequenz P1082 und die Bezugsfrequenz P2000 werden ebenfalls an dieser Selle auomaisch eingesell. Mögliche Einsellungen: 0 Europa [kw], Sandardfrequenz 50 Hz 1 Nordamerika [hp], Sandardfrequenz 60 Hz 2 Nordamerika [kw], Sandardfrequenz 60 Hz Abhängigkei: Es gil: - Vor Änderung dieses Parameers zunächs den Anrieb anhalen (d. h. Impulse sperren). - Parameer P0100 kann nur miels P0010 = 1 (Inberiebnahmemodus) über die ensprechende Parameerschniselle (z.b. BOP) geänder werden. - Bei Änderung von P0100 werden alle Moornennparameer sowie alle anderen Parameer, die von den Moornennparameern abhängen, zurückgesez (siehe P040 - Berechnung der Moorparameer). Die Sellung des DIP50/60-Schalers besimm den Wer des Parameers P0100 ensprechend dem nachfolgenden Diagramm: 1. Parameer P0100 ha eine höhere Prioriä als die DIP50/60-Schalersellung 2. Wird jedoch die Nezspannung des Umricher aus-/eingeschale und P0100 < 2, so wird die DIP50/60- Schalersellung in Parameer P0100 übernommen.. Die DIP50/60-Schalersellung ha bei P0100 = 2 keine Wirkung. DIP50/60-Schaler Ablaufdiagramm Nezspannung zuschalen Schnell- Inberiebnahme P0010 = 1 P0100 = 2? ja ja P0100 = 2? nein nein nein P0100 = 1? DIP50/60 = 50 Hz? nein ja ja Leisung in kw Frequenz 50Hz Leisung in kw Frequenz 60Hz Leisung in hp Frequenz 60Hz Noiz: P0100 = 0 P0100 = 2 P0100 = 1 Einsellung P0100 = 2 (==> [kw], Sandardfrequenz 60 [Hz]) wird nich durch den DIP50/60-Schalers überschrieben (siehe Diagramm oben). r0127 Analog / USS Variane Min: - Daenyp: U16 Einhei - Def: - P-Gruppe: INVERTER Max: - Dieser Parameer zeig die vorhandene Regelungsbaugruppe an. Mögliche Einsellungen: 0 Analog 1 USS 2 6SL298-0BA11-0AP0 21

22 Parameer 11/04 r0200 Is-Leisungseil Codenummer Min: - Daenyp: U2 Einhei - Def: - P-Gruppe: INVERTER Max: - Kennzeichne das akuelle Leisungseil (LT) ensprechend der nachfolgenden Tabelle. Code - No. G110 Typ G110 Typ Eingangsspannung & -frequenz Leisung kw Inegr. Filer Bauform Kühlkörper SL211-0AB11-2UAx AIN 1AC20 V 47-6Hz 0,12 no Y A SL211-0AB12-5UAx AIN 1AC20 V 47-6Hz 0,25 no Y A 400 6SL211-0AB1-7UAx AIN 1AC20 V 47-6Hz 0,7 no Y A SL211-0AB15-5UAx AIN 1AC20 V 47-6Hz 0,55 no Y A SL211-0AB17-5UAx AIN 1AC20 V 47-6Hz 0,75 no Y A SL211-0KB11-2UAx AIN 1AC20 V 47-6Hz 0,12 no N A SL211-0KB12-5UAx AIN 1AC20 V 47-6Hz 0,25 no N A SL211-0KB1-7UAx AIN 1AC20 V 47-6Hz 0,7 no N A SL211-0KB15-5UAx AIN 1AC20 V 47-6Hz 0,55 no N A SL211-0KB17-5UAx AIN 1AC20 V 47-6Hz 0,75 no N A SL211-0AB21-1UAx AIN 1AC20 V 47-6Hz 1,10 no Y B SL211-0AB21-5UAx AIN 1AC20 V 47-6Hz 1,50 no Y B 401 6SL211-0AB22-2UAx AIN 1AC20 V 47-6Hz 2,20 no Y C SL211-0AB2-0UAx AIN 1AC20 V 47-6Hz,00 no Y C SL211-0AB11-2BAx AIN 1AC20V 47-6Hz 0,12 Cl. A Y A SL211-0AB12-5BAx AIN 1AC20V 47-6Hz 0,25 Cl. A Y A SL211-0AB1-7BAx AIN 1AC20V 47-6Hz 0,7 Cl. A Y A SL211-0AB15-5BAx AIN 1AC20V 47-6Hz 0,55 Cl. A Y A SL211-0AB17-5BAx AIN 1AC20V 47-6Hz 0,75 Cl. A Y A SL211-0KB11-2BAx AIN 1AC20V 47-6Hz 0,12 Cl. A N A SL211-0KB12-5BAx AIN 1AC20V 47-6Hz 0,25 Cl. A N A SL211-0KB1-7BAx AIN 1AC20V 47-6Hz 0,7 Cl. A N A 402 6SL211-0KB15-5BAx AIN 1AC20V 47-6Hz 0,55 Cl. A N A SL211-0KB17-5BAx AIN 1AC20V 47-6Hz 0,75 Cl. A N A SL211-0AB21-1AAx AIN 1AC20V 47-6Hz 1,10 Cl. A Y B SL211-0AB21-5AAx AIN 1AC20V 47-6Hz 1,50 Cl. A Y B SL211-0AB22-2AAx AIN 1AC20V 47-6Hz 2,20 Cl. A Y C SL211-0AB2-0AAx AIN 1AC20V 47-6Hz,00 Cl. A Y C 22 6SL298-0BA11-0AP0

23 11/04 Parameer Code- No G110 Typ G110 Typ Eingangsspannung & -frequenz Leisung kw Inegr. Filer Bauform Kühlkörper SL211-0AB11-2UBx USS 1AC20 V 47-6Hz 0,12 no Y A 400 6SL211-0AB12-5UBx USS 1AC20 V 47-6Hz 0,25 no Y A 401 6SL211-0AB1-7UBx USS 1AC20 V 47-6Hz 0,7 no Y A 402 6SL211-0AB15-5UBx USS 1AC20 V 47-6Hz 0,55 no Y A 40 6SL211-0AB17-5UBx USS 1AC20 V 47-6Hz 0,75 no Y A 404 6SL211-0KB11-2UBx USS 1AC20 V 47-6Hz 0,12 no N A 405 6SL211-0KB12-5UBx USS 1AC20 V 47-6Hz 0,25 no N A 406 6SL211-0KB1-7UBx USS 1AC20 V 47-6Hz 0,7 no N A 407 6SL211-0KB15-5UBx USS 1AC20 V 47-6Hz 0,55 no N A 408 6SL211-0KB17-5UBx USS 1AC20 V 47-6Hz 0,75 no N A 409 6SL211-0AB21-1UBx USS 1AC20 V 47-6Hz 1,10 no Y B SL211-0AB21-5UBx USS 1AC20 V 47-6Hz 1,50 no Y B SL211-0AB22-2UBx USS 1AC20 V 47-6Hz 2,20 no Y C SL211-0AB2-0UBx USS 1AC20 V 47-6Hz,00 no Y C 404 6SL211-0AB11-2BBx USS 1AC20V 47-6Hz 0,12 Cl. A Y A SL211-0AB12-5BBx USS 1AC20V 47-6Hz 0,25 Cl. A Y A SL211-0AB1-7BBx USS 1AC20V 47-6Hz 0,7 Cl. A Y A SL211-0AB15-5BBx USS 1AC20V 47-6Hz 0,55 Cl. A Y A SL211-0AB17-5BBx USS 1AC20V 47-6Hz 0,75 Cl. A Y A SL211-0KB11-2BBx USS 1AC20V 47-6Hz 0,12 Cl. A N A SL211-0KB12-5BBx USS 1AC20V 47-6Hz 0,25 Cl. A N A SL211-0KB1-7BBx USS 1AC20V 47-6Hz 0,7 Cl. A N A SL211-0KB15-5BBx USS 1AC20V 47-6Hz 0,55 Cl. A N A SL211-0KB17-5BBx USS 1AC20V 47-6Hz 0,75 Cl. A N A 405 6SL211-0AB21-1ABx USS 1AC20V 47-6Hz 1,10 Cl. A Y B SL211-0AB21-5ABx USS 1AC20V 47-6Hz 1,50 Cl. A Y B SL211-0AB22-2ABx USS 1AC20V 47-6Hz 2,20 Cl. A Y C SL211-0AB2-0ABx USS 1AC20V 47-6Hz,00 Cl. A Y C Noiz: Parameer r0200 = 0 zeig an, dass kein Power-Sack gefunden wurde. P0201 Soll-Leisungseil Codenummer Min: 0 ÄndSa: C Daenyp: U16 Einhei - Def: 0 P-Gruppe: INVERTER Akiv: nach Bes. Schnell-IBN: Nein Max: 6555 Besäig das gefundene Leisungseil (LT). r0206 Umrichernennleisung kw/hp Min: - Daenyp: Floa Einhei - Def: - P-Gruppe: INVERTER Max: - Zeig die Nennleisung des Umrichers an. Abhängigkei: Der Wer wird in [kw] oder [hp] angezeig; dies is abhängig von der Einsellung für P0100 (Berieb in Europa / Nordamerika). r0206 [hp] 0.75 r0206 [kw] 6SL298-0BA11-0AP0 2

24 Parameer 11/04 r0207[] Umricher-Nennsrom Min: - Daenyp: Floa Einhei A Def: - P-Gruppe: INVERTER Max: - Zeig den Umrichernennsrom an. Index: r0207[0] : Umrichernennsrom r0207[1] : VT-Nennsrom r0207[2] : CT-Nennsrom VT (drehzahlabhängiges Drehmomen) und CT (Konsanmomen) spezifizieren die Überlasfähigkei des Umrichers (CT/VT-Anwendungen). Die Definiion von Nennlas, Überlas und Grundlas hängen ab vom Umricheryp und von der Umricherleisung. Die jeweiligen Were können dem ensprechenden Kaalog ennommen werden oder sind im Umricher gespeicher. Der VT-Nennsrom r0207[1] bzw.ct-nennsrom r0207[2] sell den passenden 4-poligen Siemens-IEC- Sandardmoor für das ausgewähle Lasspiel (siehe Diagramm) dar. Die Parameer r0207[1] bzw. r0207[2] werden als Vorbelegungswere für P005 in Abhängigkei der CT/VT-Applikaion (Lasspiel) herangezogen. Is r0207[1] = r0207[2], so kann keine Unerscheidung zwischen einer CT/VT-Applikaion vorgenommen werden. Umrichersrom / -leisung % r % r0207[0] 100 % 85 % Umrichernennsrom (dauernd) Grundlassrom (mi Überlasfähigkei) Kurzzeisrom 60 s 00 s Überlas während des Beriebs is nur möglich, wenn vor dem Überlaszusand der Lassrom kleiner als Nennsrom war. Für Anriebe mi Überlasanforderungen muss zunächs ein Grundlassrom für das aufreende Lasspiel definier werden. Wird die volle Überlasfähigkei ausgenuz, wird dies durch die I2-Überwachung erkannn und die Power Module werden als Funkion des Parameers P0290 geschüz. Das obensehende Diagramm bezieh sich auf den Umrichersrom. Da der Nennsrom eines passenden vierpoligen Siemens-Sandardmoors kleiner als der Umricher-Nennsrom is, wird der Moor überhiz, wenn der Moor mi diesem Lasspiel beaufschlag wird. r0209 Maximaler Umrichersrom Min: - Daenyp: Floa Einhei A Def: - P-Gruppe: INVERTER Max: - Zeig den maximalen Ausgangssrom des Umrichers an. Abhängigkei: Parameer r0209 is abhängig von der Deraingkennlinie, die von der Pulsfrequenz P1800, Umgebungsemperaur und der Aufsellhöhe abhängig is. Die Deraingkennlinien können aus der Beriebsanleiung (OPI) ennommen werden. 24 6SL298-0BA11-0AP0

½ Achtung: 2. Montage. 1. Funktion

½ Achtung: 2. Montage. 1. Funktion W Bus ON Prog. Kapiel 7 Schalakoren 7.5 Schalakor 8-fach Schalakor REG-K/8x23/6 mi Handbeäigung Ar.-Nr. 647893 REG-K/8x23/6 mi HandbeäigungKapiel 7SchalakorenAr.-Nr.647893Sand /37.5Schalakor 8-fach Schalakor

Mehr

SACE Emax 2. Offene Niederspannungs-Leistungsschalter Emax E1.2-E2.2-E4.2-E6.2. Gebrauchsanleitungen der Schutzauslöser Ekip Touch und ihres Zubehörs.

SACE Emax 2. Offene Niederspannungs-Leistungsschalter Emax E1.2-E2.2-E4.2-E6.2. Gebrauchsanleitungen der Schutzauslöser Ekip Touch und ihres Zubehörs. DOK. Nr. 1SDH001316R0003 - L8843 SACE Emax 2 Offene Niederspannungs-Leisungsschaler Emax E1.2-E2.2-E4.2-E6.2 Gebrauchsanleiungen der Schuzauslöser Ekip Touch und ihres Zubehörs. 2 2014 ABB 1SDH001316R0003

Mehr

1 Einführung. Bild 1-1: Ein digitales Kommunikationssystem

1 Einführung. Bild 1-1: Ein digitales Kommunikationssystem 1 Einführung Ein digiales Kommunikaionssysem, das sicherlich viele Leser aus eigener Erfahrung kennen, zeig Bild 1-1: Ein Compuer is über ein Modem mi einem Kommunikaionsnez verbunden und ausch Daen mi

Mehr

Information zum Dimmen von LED-Lichtquellen

Information zum Dimmen von LED-Lichtquellen nformaion zum Dimmen von LED-Lichquellen Zenralverband Elekroechnik- und Elekronikindusrie mpressum nformaion zum Dimmen von LED-Lichquellen Herausgeber: ZVE - Zenralverband Elekroechnikund Elekronikindusrie

Mehr

Analog-Elektronik Protokoll - Transitorgrundschaltungen. Janko Lötzsch Versuch: 07. Januar 2002 Protokoll: 25. Januar 2002

Analog-Elektronik Protokoll - Transitorgrundschaltungen. Janko Lötzsch Versuch: 07. Januar 2002 Protokoll: 25. Januar 2002 Analog-Elekronik Prookoll - Transiorgrundschalungen André Grüneberg Janko Lözsch Versuch: 07. Januar 2002 Prookoll: 25. Januar 2002 1 Vorberachungen Bei Verwendung verschiedene Transisor-Grundschalungen

Mehr

Zahlungsverkehr und Kontoinformationen

Zahlungsverkehr und Kontoinformationen Zahlungsverkehr und Konoinformaionen Mulibankfähiger Zahlungsverkehr für mehr Flexibilä und Mobiliä Das Zahlungsverkehrsmodul biee Ihnen für Ihre Zahlungsverkehrs- und Konenseuerung eine Vielzahl mulibankenfähiger

Mehr

Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten. Industriemeister Metall / Neu

Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten. Industriemeister Metall / Neu Fragen / Themen zur Vorbereiung auf die mündliche Prüfung in dem Fach Berücksichigung naurwissenschaflicher und echnischer Gesezmäßigkeien Indusriemeiser Meall / Neu Die hier zusammengesellen Fragen sollen

Mehr

Zwei Rechenbeispiele für die einfache lineare Regression

Zwei Rechenbeispiele für die einfache lineare Regression Einfache Regression mi Ecel Prof. Dr. Peer von der Lippe Zwei Rechenbeispiele für die einfache lineare Regression 1.1. Daen 1. Mindeslöhne Beispiel 1 Ennommen aus Rolf Ackermann, pielball des Lobbyisen,

Mehr

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse

1. Mathematische Grundlagen und Grundkenntnisse 8 1. Mahemaische Grundlagen und Grundkennnisse Aufgabe 7: Gegeben sind: K = 1; = 18; p = 1 (p.a.). Berechnen Sie die Zinsen z. 18 1 Lösung: z = 1 = 5 36 Man beache, dass die kaufmännische Zinsformel als

Mehr

5')6FKHPDXQG'XEOLQ&RUH

5')6FKHPDXQG'XEOLQ&RUH RDF in wissenschaflichen Biblioheken 5')6FKHPDXQG'XEOLQ&RUH RDF [RDFM&S] ermöglich die gleichzeiige Nuzung unerschiedlicher Vokabulare für die Beschreibung von Meadaen.

Mehr

Versuch 25 Oszilloskop

Versuch 25 Oszilloskop Physikalisches Grundprakikum der Universiä Heidelberg - Prakikum I Versuch 5 Oszilloskop III Moivaion Ziel dieses Versuchs is nich die Unersuchung eines physikalischen Gesezes oder die Besimmung einer

Mehr

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien

3.2 Festlegung der relevanten Brandszenarien B Anwendungsbeispiel Berechnungen Seie 70.2 Feslegung der relevanen Brandszenarien Eine der wichigsen Aufgaben beim Nachweis miels der Ingenieurmehoden im Brandschuz is die Auswahl und Definiion der relevanen

Mehr

Die zentrale Verarbeitungseinheit (= der Prozessor) wird als CPU (Central Processing Unit) bezeichnet. Sie ist das Herz des PCs und umfasst

Die zentrale Verarbeitungseinheit (= der Prozessor) wird als CPU (Central Processing Unit) bezeichnet. Sie ist das Herz des PCs und umfasst Informaionsechnik - KOMPAKT Compuer-Hardware. Übersich Uner Hardware verseh man die physischen Besandeile von Compueranlagen. Hardware läss sich immer anfassen Jeder PC verfüg allgemein über drei wesenliche

Mehr

SMARTPHONE, TABLET UND PHABLET JA! KOSTENFALLE NEIN!... und so funktioniert s!

SMARTPHONE, TABLET UND PHABLET JA! KOSTENFALLE NEIN!... und so funktioniert s! Telefonie Nachrich Inerne WLAN Messenger Daenschuz Orung Tarif SMARTPHONE, TABLET UND PHABLET JA! KOSTENFALLE NEIN!... und so funkionier s! Wer Smarphone, Phable oder Table mi einer SIM-Kare nuz, solle

Mehr

Hilfestellung zur inflationsneutralen Berechnung der Erwartungswertrückstellung in der Krankenversicherung nach Art der Lebensversicherung

Hilfestellung zur inflationsneutralen Berechnung der Erwartungswertrückstellung in der Krankenversicherung nach Art der Lebensversicherung Viere Unersuchung zu den quaniaiven Auswirkungen von Solvabiliä II (Quaniaive Impac Sudy 4 QIS 4) Hilfesellung zur inflaionsneuralen Berechnung der Erwarungswerrücksellung in der Krankenversicherung nach

Mehr

MarketingManager Das branchenspezifische PIM-System für Ihr Multi-Channel-Marketing

MarketingManager Das branchenspezifische PIM-System für Ihr Multi-Channel-Marketing Mi MarkeingManager vereinfachen und beschleunigen Sie die Verwalung, Konrolle und Vereilung aller relevanen Produkinformaionen. Dabei spiel es keine Rolle, ob es sich um Foos, Videos, Layouvorlagen, echnische

Mehr

9/2 Programmübersicht. 9/3 Digitale Zeitschaltuhren 7LF4. 9/11 Mechanische Zeitschaltuhren 7LF5. 9/16 Zeitschalter für Gebäude 7LF6, 5TT1 3

9/2 Programmübersicht. 9/3 Digitale Zeitschaltuhren 7LF4. 9/11 Mechanische Zeitschaltuhren 7LF5. 9/16 Zeitschalter für Gebäude 7LF6, 5TT1 3 Siemens AG 200 BETA schalen /2 Programmübersich /3 Digiale Zeischaluhren 7LF4 /11 Mechanische Zeischaluhren 7LF5 /16 Zeischaler für Gebäude 7LF6, 5TT1 3 /22 Zeischaler 5TT3 18 Siemens ET B1 10/200 BETA

Mehr

Leitfaden zum. Solactive LED Performance-Index

Leitfaden zum. Solactive LED Performance-Index Leifaden zum Solacive LED Performance-Index Version 1.0 vom 04. November 2010 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5

Mehr

Vorlesung Regelungstechnik

Vorlesung Regelungstechnik Vorlesung Regelungsechnik für BioechnologInnen / VerfahrensechnikerInnen HS Furwangen, Fachbereich Maschinenbau und Verfahrensechnik Prof. Dr. Sefan von Weber Version Okober 28 Regelungsechnik. Einführung

Mehr

Veröffentlichungen am IKFF. Integrierte Wegmessung in Lineardirektantrieben

Veröffentlichungen am IKFF. Integrierte Wegmessung in Lineardirektantrieben Veröffenlichungen am IKFF Inegriere Wegmessung in Lineardirekanrieben C. Welk, B. Gundelsweiler, W. Schinköhe (IKFF, Sugar) Beirag zur GMM IMM Fachagung Innovaive Klein und Mikroanriebe Mainz 15./16. Mai

Mehr

HAFixD Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA Baader Bank AG Bayerische Börse AG Juni 2015 Leitfaden zum Aktienindex HAFixD Seite 1/14

HAFixD Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA Baader Bank AG Bayerische Börse AG Juni 2015 Leitfaden zum Aktienindex HAFixD Seite 1/14 Leifaden zum Akienindex HAFixD Seie 1/14 Leifaden zum Akienindex HAFixD* Juni 2015 * Der HAFixD is ein Index der, der von der Baader Bank AG berechne und von der Bayerische Börse AG über die Börse München

Mehr

Visualisierung von Transponder-Daten mittels Mashup

Visualisierung von Transponder-Daten mittels Mashup Insiu für angewande Informaionsechnologie InIT Visualisierung von Transponder-Daen miels Mashup Miarbeier: Michael Jäger Andreas Loeber Daniel Kramarz Marco Vergari Prof. Dr. Marcel Rupf Prof. Dr. Karl

Mehr

Lehrstuhl für Finanzierung

Lehrstuhl für Finanzierung Lehrsuhl für Finanzierung Klausur im Fach Finanzmanagemen im Winersemeser 1998/99 1. Aufgabe Skizzieren Sie allgemein die von Kassenhalungsproblemen miels (sochasischer) dynamischer Programmierung! Man

Mehr

Aufgaben zur Zeitreihenanalyse (Kap. 5)

Aufgaben zur Zeitreihenanalyse (Kap. 5) Prof. Dr. Reinhold Kosfeld Fachbereich Wirschafswissenschafen Aufgaben zur Zeireihenanalyse (Kap. 5) Aufgabe 5.1 Welches Phänomen läss sich mi ARCH-Prozessen modellieren und welche prognosische Relevanz

Mehr

Investment under Uncertainty Princeton University Press, New Jersey, 1994

Investment under Uncertainty Princeton University Press, New Jersey, 1994 Technische Universiä Dresden Fakulä Wirschafswissenschafen Lehrsuhl für Energiewirschaf (EE 2 ) Prof. Dr. C. v. Hirschhausen / Dipl.-Vw. A. Neumann Lesebeweis: Avinash K. Dixi und Rober S. Pindyck Invesmen

Mehr

MEA DISCUSSION PAPERS

MEA DISCUSSION PAPERS Ale und neue Wege zur Berechnung der Renenabschläge Marin Gasche 01-2012 MEA DISCUSSION PAPERS mea Amaliensr. 33_D-80799 Munich_Phone+49 89 38602-355_Fax +49 89 38602-390_www.mea.mpisoc.mpg.de Ale Nummerierung:

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2007 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2007 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Berich zur Prüfung im Okober 7 über Finanzmahemaik und Invesmenmanagemen (Grundwissen) Peer Albrech (Mannheim) Am 5 Okober 7 wurde zum zweien Mal eine Prüfung im Fach Finanzmahemaik und Invesmenmanagemen

Mehr

Oszilloskop - Messtechnik

Oszilloskop - Messtechnik Fachrichng Physik Physikalisches Grndprakikm Ersell: Bearbeie: Versch: OM P. Ecksein R. Schwierz J. Kelling J. Kelling F. Lemke S. Majewsky i. A. Dr. Escher Akalisier: am 29. 03. 2010 Oszilloskop - Messechnik

Mehr

HeiTel Produkte Empfohlene Verkaufspreisliste gültig ab 01. Oktober 2010

HeiTel Produkte Empfohlene Verkaufspreisliste gültig ab 01. Oktober 2010 Bildüberragung, Bildspeicherung 4604 CamTel SVR 4 hybridfähig* Digiales Bildüberragungssysem für 4 analoge Kameras mi inegrierer Eherneschniselle (DSL) für Bildüberragung/Fernparamerierung/Fernwarung (opional:

Mehr

-1- + + Die Grenzleitfähigkeit des Salzes ist gleich der Summe aus den Grenzleitfähigkeiten des Kations Λ 0 und der des Anions Λ

-1- + + Die Grenzleitfähigkeit des Salzes ist gleich der Summe aus den Grenzleitfähigkeiten des Kations Λ 0 und der des Anions Λ -1-16 ELEKTRCEMIE 2: EINELNE INEN 16.1 Grenzleifähigkei der Ionen Kohlrausch ha bei seinen Besimmungen der Grenzleifähigkeien Λ gewisse Gesezmäßigkeien beobache. Demnach räg jedes Ion mi einem besimmen

Mehr

Leitfaden zum. ISF FondsControl Index Schweiz

Leitfaden zum. ISF FondsControl Index Schweiz Leifaden zum ISF FondsConrol Index Schweiz Version 1.0 vom 09.01.2014 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Index 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 NAVs und Berechnungsfrequenz 1.5 Gewichung

Mehr

Risikomanagement für IT-Projekte Oliver F. LEHMANN

Risikomanagement für IT-Projekte Oliver F. LEHMANN Risikomanagemen für IT-Projeke Oliver F. LEHMANN Oliver Lehmann, PMP, Informaion Technology Training, Wendelseinring 11, D-85737 Ismaning, oliver@oliverlehmann.com 1 METHODISCHE GRUNDLAGE Mehr noch als

Mehr

Leitfaden Sicherheitstechnik Pneumatische und elektrische Lösungen

Leitfaden Sicherheitstechnik Pneumatische und elektrische Lösungen Leifaden Sicherheisechnik Pneumaische und elekrische Lösungen STR STR SLS v 0 0 0 0 v 0 0 SS2 SSR SSR v s 0 0 SLP SLS v s v s 0 v SOS SS2 SOS SS1 STO vs SBC v s v s SSR SLP v M s 0 0 SS2 SOS SDI SS1 STO

Mehr

Abi Technik M Allgemeine Aufgaben

Abi Technik M Allgemeine Aufgaben Aufgaben 1 Zum Einsieg 1.1 Ein Krafwerk produzier an einem Tag durchschnilich 900 MW elekrische Leisung. Wie viel elekrische Leisung liefer es während einer Minue? 2 HP 2003/04-3 Dampfkrafwerk 2.1 Das

Mehr

4. Elektrische Kleinantriebe

4. Elektrische Kleinantriebe 4. Elekrische Kleinanriebe Gleichsrom-, Asynchron- und permanenerrege ynchronmaschinen können grundsäzlich für kleine Leisungen bis zu wenigen Wa gebau werden. Die Anforderungen an diese aschinen ergeben

Mehr

1 Kinematik der geradlinigen Bewegung eines Punktes 1.1 Freier Fall; Geschwindigkeit, Fallzeit, kinematische Diagramme

1 Kinematik der geradlinigen Bewegung eines Punktes 1.1 Freier Fall; Geschwindigkeit, Fallzeit, kinematische Diagramme Inhal / Übersich der Aufgaben mi Lösungen XI Aufgabe Erläuerung "Info"-Bild Seie 1 1 Kinemaik der geradlinigen Bewegung eines Punkes 1.1 Freier Fall; Geschwindigkei, Fallzei, kinemaische Diagramme 5 1.2

Mehr

Bus-Lösungen von Belimo. Die beste Verbindung.

Bus-Lösungen von Belimo. Die beste Verbindung. Bus-Lösungen von Belimo. Die bese Verbindung. Inegrieren, kommunizieren, regeln. Bus-Lösungen für die Gebäudeechnik. Mi der Vernezung gebäudeechnischer Anlagen erhöhen sich Komfor und Sicherhei in klimaisieren

Mehr

Quality Assurance in Software Development

Quality Assurance in Software Development Insiue for Sofware Technology Qualiy Assurance in Sofware Developmen Qualiässicherung in der Sofwareenwicklung A.o.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Bernhard Aichernig Insiue for Sofware Technology Graz Universiy

Mehr

ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN

ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN ENDGÜLTIGE BEDINGUNGEN bezüglich COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT EUR 20.000.000 Srukuriere Anleihe von 2007/2019 begeben nach dem EURO 25,000,000,000 Medium Term Noe Programme der COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT

Mehr

Angewandte Versicherungsmathematik und Risikomanagement

Angewandte Versicherungsmathematik und Risikomanagement Angewande Versicherungsmahemaik und Risikomanagemen Vorlesung am Insiu für Mahemaik der Universiä Wien Winersemeser 6/7 Skripum Version. Dr. Huber Schickeanz Dr. Huber Schickeanz Angewande Versicherungsmahemaik

Mehr

Aufgabenblatt 1. Lösungen. A1: Was sollte ein Arbitrageur tun?

Aufgabenblatt 1. Lösungen. A1: Was sollte ein Arbitrageur tun? Aufgabenbla 1 Lösungen 1 A1: Was solle ein Arbirageur un? Spo-Goldpreis: $ 5 / Unze Forward-Goldpreis (1 Jahr): $ 7 / Unze Risikoloser Zins: 1% p.a. Lagerkosen: Es gib zwei Handelssraegien, um in einem

Mehr

Ein Modell zur dynamischen Investitionsrechnung von IT-Sicherheitsmaßnahmen

Ein Modell zur dynamischen Investitionsrechnung von IT-Sicherheitsmaßnahmen Universiä Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Kernkompeenzzenrum Finanz- & Informaionsmanagemen Lehrsuhl für BWL, Wirschafsinformaik, Informaions- & Finanzmanagemen Diskussionspapier WI-176 Ein Modell

Mehr

TraderFox High-Quality Stars USA-Index

TraderFox High-Quality Stars USA-Index Leifaden zum TraderFo High-Qualiy Sars USA-Inde Version 1.0 vom 27.04.2015-1 - Inhalsverzeichnis Einführung... 3 1 Parameer des Inde... 3 1.1 Kürzel und ISIN... 4 1.2 Sarwer... 4 1.3 Vereilung... 4 1.4

Mehr

Optimierung des Zusammenwirkens maschineller und intellektueller Spezialisten

Optimierung des Zusammenwirkens maschineller und intellektueller Spezialisten Working Papers Opimierung des Zusammenwirkens maschineller und inellekueller Spezialisen Auhor: Prof. Helmu Jarosch Secion: Business & Managemen Paper No. 44, 01/2009 Ediors Ger Bruche Hansjörg Herr Friedrich

Mehr

Das Durationskonzept einmal anders: alternative Darstellung der Preissensitivitäten eines festverzinslichen Wertpapiers*

Das Durationskonzept einmal anders: alternative Darstellung der Preissensitivitäten eines festverzinslichen Wertpapiers* Prof. Dr. homas Zimmerer Das Duraionskonzep einmal anders: alernaive Darsellung der Preissensiiviäen eines fesverzinslichen Werpapiers*. Das Zinsänderungsrisiko. Das Endwerrisiko.2 Markwerrisiko 2. Einsazmöglichkeien

Mehr

Grundlagen zeitveränderlicher Signale, Analyse von Systemen der Audio- und Videotechnik

Grundlagen zeitveränderlicher Signale, Analyse von Systemen der Audio- und Videotechnik 3. Nichperiodische Signale 3.1 ω ω ω dω Nichperiodische Signale endlicher Länge Die Fourierransformaion zerleg nichperiodische Signale endlicher Länge in ein koninuierliches endliches Frequenzspekrum.

Mehr

Motivation. Finanzmathematik in diskreter Zeit

Motivation. Finanzmathematik in diskreter Zeit Moivaion Finanzmahemaik in diskreer Zei Eine Hinführung zu akuellen Forschungsergebnissen Alber-Ludwigs-Universiä Freiburg Prof. Dr. Thorsen Schmid Abeilung für Mahemaische Sochasik Freiburg, 22. April

Mehr

Simultane Optimierung von Managementregeln im Asset-Liability-Management deutscher Lebensversicherer

Simultane Optimierung von Managementregeln im Asset-Liability-Management deutscher Lebensversicherer Simulane Opimierung von Managemenregeln im Asse-Liabiliy-Managemen deuscher Lebensversicherer Oliver Horn und Hans-Joachim Zwiesler Preprin Series: 2006-04 Fakulä für Mahemaik und Wirschafswissenschafen

Mehr

Working Paper Kapitalmarktorientierte Risikosteuerung in Banken: Marktwertsteuerung statt Marktzinsmethode

Working Paper Kapitalmarktorientierte Risikosteuerung in Banken: Marktwertsteuerung statt Marktzinsmethode econsor www.econsor.eu Der Open-Access-Publikaionsserver der ZBW Leibniz-Informaionszenrum Wirschaf he Open Access Publicaion Server of he ZBW Leibniz Informaion Cenre for Economics Reichard, Rolf Working

Mehr

" Einkommensteuer: Gewerblicher Grundstückshandel: Zählgrundstücke bei Personengesellschaft (BFH) 4

 Einkommensteuer: Gewerblicher Grundstückshandel: Zählgrundstücke bei Personengesellschaft (BFH) 4 "" seuer-journal.de Das Fachmagazin für Seuerberaer. Hef plus Web plus Webservices. STEUERN " Einkommenseuer: Gewerblicher Grundsückshandel: Zählgrundsücke bei Personengesellschaf (BFH) 4 " Einkommenseuer:

Mehr

VEO. V2ZM10 12-240V AC/DC Art.Nr.: 125100. V2ZM10P 12-240V AC/DC Art.Nr.: 125600 TECHNISCHE DATEN

VEO. V2ZM10 12-240V AC/DC Art.Nr.: 125100. V2ZM10P 12-240V AC/DC Art.Nr.: 125600 TECHNISCHE DATEN ZEITELAI / MLTIFNKTIONZEITELAI Ar.Nr.: 125100 Ar.Nr.: 125600 10 Funkionen 10 Zeibereiche Versorgungsspannung 12-240V AC/DC 1 Wechsler Baubreie 22,5 mm Bedienelemene Zeifeineinsellung Zeibereich Funkionswahlschaler

Mehr

Working Paper Value-at-Risk-Limitstrukturen zur Steuerung und Begrenzung von Marktrisiken im Aktienbereich

Working Paper Value-at-Risk-Limitstrukturen zur Steuerung und Begrenzung von Marktrisiken im Aktienbereich econsor www.econsor.eu Der Open-Access-Publikaionsserver der ZBW Leibniz-Informaionszenrum Wirschaf The Open Access Publicaion Server of he ZBW Leibniz Informaion Cenre for Economics Beeck, Helmu; Johanning,

Mehr

Institut für Wirtschaftsprüfung und Steuerwesen. Übung zur Vorlesung Business Reporting and Consulting

Institut für Wirtschaftsprüfung und Steuerwesen. Übung zur Vorlesung Business Reporting and Consulting Insiu für Wirschafsprüfung und Seuerwesen Lehrsuhl für Revisions- und Treuhandwesen Sommersemeser 2012 Übung zur Vorlesung Business Reporing and Consuling Teil 3: DC-Verfahren 1 DC-Mehoden Alernaivverfahren

Mehr

Finanzwirtschaftliche Analyse der schenkungsteuerlichen Zehnjahresregel

Finanzwirtschaftliche Analyse der schenkungsteuerlichen Zehnjahresregel Universiä Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Kernkompeenzzenrum Finanz- & Informaionsmanagemen Lehrsuhl für BWL, Wirschafsinformaik, Informaions- & Finanzmanagemen Diskussionspapier WI-195 Finanzwirschafliche

Mehr

Working Paper Dividenden und Aktienrückkäufe unter der Abgeltungssteuer

Working Paper Dividenden und Aktienrückkäufe unter der Abgeltungssteuer econsor www.econsor.eu er Open-Access-Publikaionsserver der ZBW Leibniz-Informaionszenrum Wirschaf The Open Access Publicaion Server of he ZBW Leibniz Informaion Cenre for Economics Podlech, Nils Working

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2006 über Finanzmathematik und Investmentmanagement

Bericht zur Prüfung im Oktober 2006 über Finanzmathematik und Investmentmanagement Berich zur Prüfung im Okober 006 über Finnzmhemik und Invesmenmngemen Grundwissen Peer Albrech Mnnheim Am 07. Okober 006 wurde zum ersen Ml eine Prüfung im Fch Finnzmhemik und Invesmenmngemen nch PO III

Mehr

IX. Lagrange-Formulierung der Elektrodynamik

IX. Lagrange-Formulierung der Elektrodynamik IX. Lagrange-Formulierung der Elekrodynamik In diesem Kapiel wird gezeig, dass die Maxwell Lorenz-Gleihungen der Elekrodynamik hergeleie werden können, wenn dem Sysem {Punkladung + elekromagneihes Feld}

Mehr

Leitfaden zum. Vontobel Oil-Strategy Index

Leitfaden zum. Vontobel Oil-Strategy Index Leifaden zum Vonobel Oil-Sraegy Inde Version 1.2 vom 15. November 2012 1 Inhal Einführung 1 Parameer des Inde 1.1 Kürzel und ISIN 1.2 Sarwer 1.3 Vereilung 1.4 Preise und Berechnungsfrequenz 1.5 Gewichung

Mehr

Provided in Cooperation with: Christian-Albrechts-University of Kiel, Institute of Business Administration

Provided in Cooperation with: Christian-Albrechts-University of Kiel, Institute of Business Administration econsor www.econsor.eu Der Open-Access-Publikaionsserver der ZBW Leibniz-Informaionszenrum Wirschaf The Open Access Publicaion Server of he ZBW Leibniz Informaion Cenre for Economics Hopp, Janina; Nippel,

Mehr

Antriebssystem Rexroth IndraDrive

Antriebssystem Rexroth IndraDrive Elecric Drives and Conrol s Hydraulic s Linear Moion and Assembly Technologies Pneumaics Service Anriebssysem Rexroh IndraDrive Komple, inelligen und sicher Max Lamb GmbH & Co. KG Am Bauhof 97076 Würzburg

Mehr

Design eines Frequenz-Synthesizers

Design eines Frequenz-Synthesizers Überblick über Frequenz-Synhesizer LNA Band Pass Filer Duplexer Filer Frequenz Synhesizer Kanal Wahl PA Band Pass Filer Roland Pfeiffer 14. Vorlesung Design eines Frequenz-Synhesizers Ihr Chef sell Ihnen

Mehr

Zusatzbeiträge in der Gesetzlichen Krankenversicherung Weiterentwicklungsoptionen und ihre finanziellen sowie allokativen Effekte *)

Zusatzbeiträge in der Gesetzlichen Krankenversicherung Weiterentwicklungsoptionen und ihre finanziellen sowie allokativen Effekte *) Zusazbeiräge in der Gesezlichen Krankenversicherung Weierenwicklungsopionen und ihre finanziellen sowie allokaiven Effeke *) Manuel Kallwei Anabell Kohlmeier (beide Sab des Sachversändigenraes zur Beguachung

Mehr

Bericht zur Prüfung im Oktober 2009 über Grundprinzipien der Versicherungs- und Finanzmathematik (Grundwissen)

Bericht zur Prüfung im Oktober 2009 über Grundprinzipien der Versicherungs- und Finanzmathematik (Grundwissen) Berich zur Prüfung i Okober 9 über Grundrinziien der Versicherungs- und Finanzaheaik (Grundwissen Peer lbrech (Mannhei 6 Okober 9 wurde zu vieren Mal eine Prüfung i Fach Grundrinziien der Versicherungs-

Mehr

Zeitvariable Engagements und Hebelwirkung bei Hedge-Fonds 1

Zeitvariable Engagements und Hebelwirkung bei Hedge-Fonds 1 Parick McGuire +41 61 28 8921 parick.mcguire@bis.org Eli Remolona +852 2878 715 eli.remolona@bis.org Kosas Tsasaronis +41 61 28 882 ksasaronis@bis.org Zeivariable Engagemens und Hebelwirkung bei Hedge-Fonds

Mehr

Robert Half Technology. Gehaltsübersicht. Gehälter und Karrieretrends im IT-Bereich. 1 Gehaltsübersicht 2012

Robert Half Technology. Gehaltsübersicht. Gehälter und Karrieretrends im IT-Bereich. 1 Gehaltsübersicht 2012 Rober Half Technology Gehalsübersich Rober Half Technology Gehäler und Karriererends im IT-Bereich 1 Gehalsübersich 2012 Rober Half Technology Inhal s Inhal 6 9 4 Neuigkeien P S S T Besezung von IT-Posiionen:

Mehr

Leitfaden zur. F.A.Z.-Indexfamilie

Leitfaden zur. F.A.Z.-Indexfamilie Leifaden zur F.A.Z.-Indexfamilie Version.2 vom 07. Juni 20 Inhal Einführung Parameer der Indizes. Kürzel und ISIN.2 Sarwer.3 Vereilung.4 Preise und Berechnungsfrequenz.5 Gewichung.6 Index-Komiee.7 Veröffenlichungen.8

Mehr

Das Verhalten ausgewählter technischer Indikatoren bei simulierten Finanzzeitreihen

Das Verhalten ausgewählter technischer Indikatoren bei simulierten Finanzzeitreihen Das Verhalen ausgewähler echnischer Indikaoren bei simulieren Finanzzeireihen Diplomarbei Wirschafsmahemaik von Carsen Zimmer Prof. Dr. Jürgen Franke Fachbereich Mahemaik Universiä Kaiserslauern Dank An

Mehr

Category Management Basics 2-tägiges Seminar. ... aus dem Hause des Lehrgangs zum Zertifizierten ECR D-A-CH Category Manager

Category Management Basics 2-tägiges Seminar. ... aus dem Hause des Lehrgangs zum Zertifizierten ECR D-A-CH Category Manager Caegory Managemen Basics 2-ägiges Seminar... aus dem Hause des Lehrgangs zum Zerifizieren ECR D-A-CH Caegory Manager Seminarermine 2012 Caegory Managemen is ein Prozess, bei dem Kaegorien als sraegische

Mehr

Zuverlässigkeitstechnik

Zuverlässigkeitstechnik Zuverlässigkeisechnik Derzei gebräuchliche Begriffe, Modelle, Mehoden, und deren Anwendung Mache die Dinge so einfach wie möglich aber nich einfacher! 13. Dezember 2012 Dr. Andraes Hildebrand Alber Einsein

Mehr

Ökonomische Potenziale einer Online-Kundenwertanalyse zur gezielten Kundenansprache im Internet

Ökonomische Potenziale einer Online-Kundenwertanalyse zur gezielten Kundenansprache im Internet Ökonomische Poenziale einer Online-Kundenweranalyse zur gezielen Kundenansprache im Inerne von Julia Heidemann, Mahias Klier, Andrea Landherr, Florian Probs Dezember 2011 in: D. C. Mafeld, S. Robra-Bissanz

Mehr

Analyse der Wirkung von Nutzer-Feedback auf die Entwicklungszeit komplexer Softwareprodukte

Analyse der Wirkung von Nutzer-Feedback auf die Entwicklungszeit komplexer Softwareprodukte Analyse der Wirkung von Nuzer-Feedback auf die Enwicklungszei komplexer Sofwareproduke Inauguraldisseraion zur Erlangung des Dokorgrades der Wirschafs- und Sozialwissenschaflichen Fakulä der Universiä

Mehr

DAS GOLDSTEIN PROJEKT

DAS GOLDSTEIN PROJEKT DAS GOLDSTEIN PROJEKT Evangelische Kinderagessäe Kahlische Kinderagessäe Kinderhaus Gldseinschule Evangelische Kinderagessäe Gldsein Kahlische Kinderagessäe Gldsein Kinderhaus Gldsein Gldseinschule Januar

Mehr

Konzeptionelle Grundlagen von Investitionskontrollen Zur Bedeutung operativer Kontrollen innerhalb von Investitionskontrollen

Konzeptionelle Grundlagen von Investitionskontrollen Zur Bedeutung operativer Kontrollen innerhalb von Investitionskontrollen I Dominik ramer, Michael eilus onzepionelle Grundlagen von Invesiionskonrollen ur Bedeuung operaiver onrollen innerhalb von Invesiionskonrollen Arbeisberich Nr. 3 des Fachgebies Inernes Rechnungswesen

Mehr

VEO. V2ZQ10 24-240V AC/DC Art.Nr.: 125150. V2ZQ10P 24-240V AC/DC Art.Nr.: 125650 TECHNISCHE DATEN

VEO. V2ZQ10 24-240V AC/DC Art.Nr.: 125150. V2ZQ10P 24-240V AC/DC Art.Nr.: 125650 TECHNISCHE DATEN Ar.Nr.: 125150 4 Funkionen 10 Zeibereiche Versorgungsspannung 24-240V AC/DC 1 Wechsler Baubreie 22,5 mm Bedienelemene Zeifeineinsellung Zeibereich Funkionswahlschaler Anzeigeelemene /: Versorgungsspannung

Mehr

HfB Working Paper Series

HfB Working Paper Series HfB Working Paper Series No. 62 by Norber Kluß, Marcus Bayer, Heinz Cremers March 25 Sonnemannsr. 9 634 Frankfur an Main, Germany Phone: +49 () 69 54 8 Fax: +49 () 69 54 8 728 Inerne: www.hfb.de Wersicherungssraegien

Mehr

Nachtrag Nr. 71 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt

Nachtrag Nr. 71 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt London Brnch Nchrg Nr. 71 gemäß 10 Verkufsprospekgesez (in der vor dem 1. Juli 2005 gelenden Fssung) vom 6. Novemer 2006 zum Unvollsändigen Verkufsprospek vom 31. März 2005 üer Zerifike uf * üer FlexInves

Mehr

Checkliste Einkommensteuererklärung

Checkliste Einkommensteuererklärung Checklise Einkommenseuererklärung Persönliche Sammdaen enfäll Haben sich Änderungen im Bereich Ihrer persönlichen Daen (Konfession, Adresse, Beruf, Familiensand, Bankverbindung, Kinder und deren Beäigung

Mehr

Physikalische Größe = Zahlenwert Einheit

Physikalische Größe = Zahlenwert Einheit Phyikaliche Grundlagen - KOMPAKT 1. Phyikaliche Größen, Einheien und Gleichungen 1.1 Phyikaliche Größen Um die Ar ( Qualiä) und da Aumaß ( Quaniä) phyikalicher Eigenchafen und Vorgänge bechreiben und mi

Mehr

Bewertung von Versicherungsrisiken mittels des Äquivalenznutzenprinzips

Bewertung von Versicherungsrisiken mittels des Äquivalenznutzenprinzips Bewerung von Versicherungsrisiken miels des Äquivalenznuzenprinzips Diplomarbei zur Erlangung des akademischen Grades Diplom-Wirschafsmahemaiker der Fakulä für Mahemaik und Wirschafswissenschafen der Universiä

Mehr

Ein allgemeines Modell zur Analyse und Bewertung von Guaranteed Minimum Benefits in Fondspolicen 1

Ein allgemeines Modell zur Analyse und Bewertung von Guaranteed Minimum Benefits in Fondspolicen 1 Ein allgemeines Modell zur nalyse und Bewerung von Guaraneed Minimum Benefis in Fondspolicen Daniel Bauer Sipendia des Graduierenollegs an der Universiä Ulm und freier Miarbeier am Insiu für Finanz- und

Mehr

Fachhochschule Dortmund

Fachhochschule Dortmund Ausbildungszyklus im Masersudium an der FH Ausbildungszyklus im Masersudium an der FH Vorgesell vom akkrediieren Forschungsschwerpunk Compuersimulaion im Maschinenbau Offiziell ernanner Parner der 2 Ausbildungszyklus

Mehr

EINFLUSSFAKTOREN AUF DEN CREDIT SPREAD VON UNTERNEHMENSANLEIHEN

EINFLUSSFAKTOREN AUF DEN CREDIT SPREAD VON UNTERNEHMENSANLEIHEN EINFLUSSFAKTOREN AUF DEN CREDIT SPREAD VON UNTERNEHMENSANLEIHEN PHILIPP GANN ** und AMELIE LAUT * Discussion Paper 2008-7 Juni 2008 Munich School of Managemen Universiy of Munich Fakulä für Beriebswirschaf

Mehr

Die Basisrente: Kohortenabhängige Förderung und optimale Vertragsgestaltung

Die Basisrente: Kohortenabhängige Förderung und optimale Vertragsgestaltung Universiä Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Kernkompeenzzenrum Finanz- & Informaionsmanagemen Lehrsuhl für BWL, Wirschafsinformaik, Informaions- & Finanzmanagemen Diskussionspapier WI-3 Die Basisrene:

Mehr

Ein einfaches neu-keynesianisches Gleichgewichtsmodell

Ein einfaches neu-keynesianisches Gleichgewichtsmodell Zusammenfassung Ein einfaches neu-keynesianisches Modell Geldheorie und Geldpoliik Winersemeser, 200/ Lieraurhinweise: Gali, Jordi, "Moneary Policy, Inflaion and he Business Cycle", 2008, Princeon Universiy

Mehr

I. Vorbemerkungen und wichtige Konzepte

I. Vorbemerkungen und wichtige Konzepte - 1 - I. Vorbemerkungen und wichige Konzee A.Warum und zu welchem Zweck bereiben wir Wirschafsheorie? 1. Zur Beanworung der ökonomischen Grundfragen Fragen der Allokaion (Ziel is die effiziene Allokaion

Mehr

Zinsstruktur und Barwertberechnung

Zinsstruktur und Barwertberechnung 5A-0 Kapiel Zinssrukur und Barwerberechnung 5A-1 Kapielübersich 5A.1 Zinssrukur (Einführung) 5A.2 Zinssrukur und Rendie 5A.3 Spo- und Terminzinssäze 5A.4 Formen und graphische Darsellung 5A.5 Zusammenfassung

Mehr

Finanzmathematik in der Praxis

Finanzmathematik in der Praxis Finanzmahemaik in der Praxis Hans Bühler TU Berlin / Deusche Bank Berlin, 14.6.2004 Deusche Bank Finanzmahemaik in der Praxis Slide 2 Das Team und seine Aufgaben Beispiele: Volailiae Credi-Risiko Amerikanische

Mehr

F I L T R A T I O N. Versuch 2.2. Filtration/Ultrafiltration

F I L T R A T I O N. Versuch 2.2. Filtration/Ultrafiltration ersuch.. Filraion/Ulrafilraion .. Filraion / Ulrafilraion F I L T R A T I O N..0. erzeichnis der verwendeen Symbole r Δp η h z A α k 1 k h 1 h X n R ϕ x 1 x F Filraionsvolumen Filraionszei Radius der Kapillare

Mehr

Schritt für Schritt in die Unabhängigkeit. Wissenswertes für Berufsstarter

Schritt für Schritt in die Unabhängigkeit. Wissenswertes für Berufsstarter Schri für Schri in die Unabhängigkei Wissensweres für Berufssarer Inhal Der erse Schri: Geld verdienen Geld verwalen! Mein erses Kono Ein Girokono? Was war das noch mal? Was gehör alles zu einem Girokono?

Mehr

BMW Umweltschutz. Umwelterklärung 2003 BMW Werk Berlin. BMW Group. Umweltschutz ist die Voraussetzung für eine langfristig gesicherte Zukunft.

BMW Umweltschutz. Umwelterklärung 2003 BMW Werk Berlin. BMW Group. Umweltschutz ist die Voraussetzung für eine langfristig gesicherte Zukunft. Umwelerklärung 23 BMW Werk Berlin BMW Umwelschuz Umwelschuz is die Voraussezung für eine langfrisig gesichere Zukunf. Nachfolgend sellen wir die Inpu-Oupu-Bilanz für das Jahr 23 dar und beschreiben die

Mehr

Institut für Mathematische Statistik der Westfälischen Wilhems-Universität Münster. Diplomarbeit zur Erlangung des Grades eines Diplom-Mathematikers

Institut für Mathematische Statistik der Westfälischen Wilhems-Universität Münster. Diplomarbeit zur Erlangung des Grades eines Diplom-Mathematikers Insiu für Mahemaische Saisik der Wesfälischen Wilhems-Universiä Münser Diplomarbei zur Erlangung des Grades eines Diplom-Mahemaikers Der Ri auf der Zinskurve Einsaz eines Zinssrukurmodells in der barwerigen

Mehr

Ferien- und Reiseversicherung

Ferien- und Reiseversicherung Dir verraue ich Ferien- und Reiseversicherung Gu versicher im Ausland Sicher is sicher. Auch während der Ferien im Ausland. Die CONCORDIA begleie Sie überallhin. Dami Sie mi sicherem Gefühl in die Ferne

Mehr

KREIS m SOEST - L. Telefax 02921/302516 Zimmer 1056 E-Mail marita.reckhard-hohoff@kreis-soest.de lnternet www.kreis-soest de Soest, 26.03.

KREIS m SOEST - L. Telefax 02921/302516 Zimmer 1056 E-Mail marita.reckhard-hohoff@kreis-soest.de lnternet www.kreis-soest de Soest, 26.03. KRES m SOEST - L Die Landräin Kreis Soes Posfach 1752 59491 Soes Firma Meyerhans Asphalbau GmbH & Co. KG Ringsraße 30 59558 Lippsad Sraßenwesen Verkehrcsicherhei Gebåude HoherWeg 1-3. 59494Soes Name Frau

Mehr

Absolute World Analytics Insight Report 14. Ausgabe

Absolute World Analytics Insight Report 14. Ausgabe Alles Alpha oder was? Teil 1: Die Verlässlichkei populärer Kennziffern. Teil 2: Smar Bea ales Konzep in neuem Kleid Execuive Summary und Conclusio Teil 1 vermiel den Eindruck, welche Effeke bereis kleine

Mehr

Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO)

Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) Sraßenerkehrs-Zulassungs-Ordnung (SVZO) SVZO Ausferigungsdaum: 26.04.2012 Vollzia: "Sraßenerkehrs-Zulassungs-Ordnung om 26. April 2012 (BGBl. I S. 679), die zulez durch Arikel 2 der Verordnung om 9. März

Mehr

Eine Sonderstudie im Rahmen des

Eine Sonderstudie im Rahmen des Eine Sudie der Iniiaive D21, durchgeführ von TNS Infraes Eine Sondersudie im Rahmen des Online-Banking Mi Sicherhei! Verrauen und Sicherheisbewusssein bei Bankgeschäfen im Inerne mi freundlicher Unersüzung

Mehr

Fachbereich II Mathematik - Physik - Chemie

Fachbereich II Mathematik - Physik - Chemie R Fachbereich II Mahemaik - Physik - Chemie 03/200 Karl Michael Ormann as Modell von Neuburger in der Krankenversicherungsmahemaik The Neuburger model in healh insurance mahemaics (in German) Repors in

Mehr

Neue Volatilita tskonventionen in Negativzinsma rkten

Neue Volatilita tskonventionen in Negativzinsma rkten Neue Volailia skonvenionen in Negaivzinsma rken Akuelle Enwicklungen und nöige Anpassungen der IT-Syseme in Handel, Risikomanagemen und Accouning 1. Einleiung In der vergangenen Woche vom 10. bis 14. Dezember

Mehr

Grundwissen Physik am bayerischen Gymnasium (G8)

Grundwissen Physik am bayerischen Gymnasium (G8) Grundwissen Physik am bayerischen Gymnasium (G8) Richard Reindl 004 009 Das Grundwissen is zweispalig dargesell, links die Definiionen, Säze und Beweise, rechs bbildungen und. Es handel sich nich nur um

Mehr