Produktkatalog UNT-PRC017-DE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Produktkatalog UNT-PRC017-DE"

Transkript

1 Produktkatalog Einweg-Ventilatorkonvektor-Kassetten mit AC-Ventilatormotortechnologie Modell CFAS Einweg-Ventilatorkonvektor-Kassetten mit EC-Ventilatormotortechnologie Modell CFAE Größen UNT-PRC017-DE

2 Inhalt Einführung 3 Modellnummer 5 Abmessungen 6 Allgemeine Daten 10 Schallspektrum 15 Wasserdruckabfall 16 Optionen 18 Unabhängige Steuerungen 26 Gruppensteuerungen 32 Steuerungssysteme für Gebäudemanagement 36 Zubehör 37 2 UNT-PRC017-DE

3 Einführung Einführung Der CFAS-Kassetten-Ventilatorkonvektor wurde speziell für Büroräume mit einer Fläche von 10 bis 40 m² entwickelt. Er verfügt über ein innovatives Ab- und Rückluft- Kammergehäuse zur Erzeugung einer Luftverteilung mit optimalem Coanda-Effekt. Aufgrund seiner einteiligen Bauweise eignet sich das Gerät hervorragend für Installationen in abgehängten Decken oder an einer Deckenunterseite. Die Rückluft tritt vertikal von unten über ein lineares Gitter in das Gerät ein, das die Sicht auf den Filter durch die Öffnungen verhindert. Dank der maximalen Filtereffizienz ist dieses Gitter somit im Gegensatz zu herkömmlichen perforierten Lüftungsgittern ein großer Fortschritt. Die Luft wird parallel zur Decke über eine optimierte Anzahl von verstellbaren, runden Auslässen verteilt, die speziell für einen ausreichenden Luftstrom bei niedriger Drehzahl und zur Vermeidung eines zu starken Luftstroms bei höherer Drehzahl entwickelt wurden. Das Produkt ist in einer Ausführung mit 2 oder 4 Rohren sowie mit Standard- oder Hochleistungsschlangen für den Kühlund Heizbetrieb erhältlich. Dies steigert die Effizienz von Systemen, die mit Wärmepumpen-Kühlern arbeiten. Um bei der Installation des Geräts Zeit zu sparen, sind viele werkseitig montierte Optionen verfügbar, z. B. Elektroheizer, Wasserventile und Antriebe, G0- oder EU3-Filter, Kondensatwasserpumpe. Zur Erhöhung des Kondensatauslasses von 100 m auf 160 mm was die Verwendung einer Kondensatpumpe erübrigt ist eine erhöhte Version erhältlich. Für die Installation vor Ort gibt es verschiedene Zubehörteile: Wassersensoren, externe Kondensatwanne für Wasserventile, Volumenregelklappen mit runden 100 mm und 125 mm Anschlussstutzen. Das Gerät eignet sich für 3 Steuerungsoptionen, für die unabhängige (Standalone) Steuerung, die Gruppensteuerung oder Gebäudemanagementsysteme. Für Gruppensteuerungssysteme mit Zusammenschluss von bis zu 20 Geräten ist eine Infrarot-Fernbedienung verfügbar, die vor Ort installiert wird. Zur Gruppensteuerung von bis zu 60 Geräten ist ein wandmontiertes Thermostat mit LCD- Display erhältlich. Hauptkomponenten Ansauggitter Hergestellt aus galvanisiertem lackiertem Stahl, mit Lüftungsschlitzen für 100 %ige Luftströmung durch den Filter und somit maximale Filtereffizienz. Die Lüftungsschlitze sind nach hinten ausgerichtet, um den Kontakt mit der Zuluft zu vermeiden. Unauffällige Integration des weißen Gehäuses in die Umgebung. Zuluftverteiler Aus Polypropylen-Kunststoff, innovativ mittels Computer gefertigt, mit einem Durchmesser von 170 mm. Gewährleisten die maximale horizontale Luftverteilung zur Decke mit einem optimalen Coanda-Effekt. Luftbewegung entlang der Deckenplatten und Wiedereintritt durch das Rückluftgitter. Gehäuse Aus 1 mm galvanisiertem Stahl mit Wärmeisolierung innen, geschäumten geschlossenen Polyethylen-Zellen mit einer Stärke von 6 mm und einer Anti- Kondensverkleidung. Luftfilter Die Rückluftkammer wurde mit einem größeren Filter ausgestattet, um die Filterfunktion des Geräts zu maximieren. Das dazugehörige Rückluftgitter gilt als 100 % offen, wodurch die Anströmfläche des Filters vergrößert und daher die Zeitspanne zwischen Wartungschecks verlängert wird. Die Filterleistung verbessert sich erheblich im Gegensatz zu einem perforierten Lüftungsgitter, dessen Öffnungen im Allgemeinen nur 60 % der Fläche ausmachen. Ab Werk sind zwei Filterqualitäten erhältlich: G0 und EU3. Ventilatoreinheit Bestehend aus Zentrifugalventilator mit Doppelansaugung, sehr ruhiger Betrieb. Die Aluminium-Flügel sind statisch und dynamisch ausgewuchtet und direkt auf der Antriebswelle montiert. UNT-PRC017-DE 3

4 Einführung EC-Ventilatormotortechnologie Für den Energieverbrauch von Klimaanlagen ist hauptsächlich der Ventilator verantwortlich. Der CFAE-Einweg-Kassetten- Ventilatorkonvektor verfügt über einen bürstenlosen EC-Motor. Die Kommutierung zwischen den Kollektorlamellen wird elektronisch gesteuert. Die Effizienz bei Volllast beträgt im gesamten Einsatzbereich über 80 %, d. h. zweimal so hoch wie bei einem herkömmlichen AC-Motor. Generell verbrauchen EC-Motoren durchschnittlich 4 Mal weniger Watt und senken so die jährliche Stromrechnung um bis zu 67 %. Der Motor ist ein dauermagneterregter 3-Phasen-Motor, der über ein Umrichtermodul gesteuert wird, das für einen Einphasenstrom mit V sowie 50 und 60 Hz geeignet ist. Der Motor ist wärmegeschützt, mit Schutzklasse B und IP20. Wärmeaustauscher Die Kühl- und Heizschlangen sind Kupferleitungen mit Aluminiumlamellen, die für einen maximalen Übertragungskontakt an den Leitungen angebracht sind. Anschlüsse der Wasserschlangen: 1/2" Gasanschluss mit Innengewinde und 1/8" Sperrluftanschluss. Der maximale Betriebsdruck beträgt 10 bar oder 1000 kpa. Kondensatwanne Aus ABS-Kunststoff mit externer 3 mm Polyethylen-Schaumisolierung zum Schutz gegen Korrosion. Einfach abwaschbar. Bei Geräten mit einem Elektroheizer besteht die Kondensatwanne aus einem 1-mm-starken lackierten, galvanisierten Stahlblech mit 3 mm Polyethylen-Isolierung. AC-Ventilatormotortechnologie Alternativ kann der CFAS-Einweg-Kassetten- Ventilatorkonvektor auch mit einem AC-Ventilatormotor mit 6 abstandsgleichen Drehzahlstufen ausgeliefert werden. 3 davon sind aus Gründen der Flexibilität miteinander verbunden, für einen optimalen Luftstrom basierend auf dem erforderlichen externen Ruhedruck. Der Motor ist auf Schwindungsdämpfern montiert und verfügt über einen permanenten Motorbetriebskondensator. Schutz gewährleisten ein Überhitzungsthermostat mit automatischer Zurücksetzfunktion, die Schutzklasse IP und eine Isolierung der Klasse B. Typische Ventilatormotorbelastungen eines Bürogebäudes in Paris Wattstunden Energieersparnis AC 67% weniger Energiekosten EC AC-Motor Wattstunde EC-Motor Wattstunde Gering Mittel Hoch Ventilatordrehzahl/Luftvolumenstromanforderungen 4 UNT-PRC017-DE

5 Modellnummer Tabelle 1 NR. Beschreibung 1 Typ C = Kassette 2 Typ F = Ventilatorkonvektor 3 Hauptkonstruktion A = A 4 Motor S = AC-Ventilatormotor E = EC-Ventilatormotor Baugröße 16 = 1,6 kw bei max. Drehzahlstufe 5 26 = 2,6 kw bei max. Drehzahlstufe 5 36 = 3,6 kw bei max. Drehzahlstufe 5 7 Anwendung A = 2-Rohr-Gerät, nur Kühlung B = 2-Rohr-Gerät, nur Heizbetrieb (auf Nachfrage) C = 2-Rohr-Gerät, umschaltbar D = 4-Rohr-Gerät 8 Konvektorgröße 3 = 3 Reihen, Standard 4 = 4 Reihen, Hochleistung 5 = Reihen, Hochleistungsheizbetrieb 9 Nebenkonstruktion B 10 Seitenschlüsse für Wasserventile und Steuerung G = Wasserventile links, Steuerung rechts D = Wasserventile rechts, Steuerung links 11 Erhöhung X = Standardhöhe Ablauföffnung 100 mm ab Decke R = Erhöhte Ablauföffnung 160 mm ab Decke 12 Filter X = Standard G0 3 = EU3 13 Elektroheizer (1) X = Ohne 1 = 350 W Größe 16 2 = 550 W Größe 16 3 = 700 W Größe 26 4 = 1150 W Größe 26 5 = 900 W Größe 36 6 = 1400 W Größe Steuerungsart X = Ohne, für Wandthermostat oder individuell vor Ort montierte Steuerung A = Gruppensteuerung Modbus, für Wandthermostat oder Infrarot-Steuerung B = ZN Zone, für Wandthermostat oder Rückluftsteuerung C = ZN Kaskade, für Wandthermostat oder Rück- und Zuluftsteuerung D = Ausgelieferte Steuerung 15 Ausgelieferte Steuerung, werkseitig montiert W = Großer leerer Schaltschrank X = Ohne 16 Ventiltyp X = Ohne A = 2-Wege-Wärmeventil Ein/Aus B = 3-Wege-Wärmeventil Ein/Aus C = 2-Wege-Ventil, 3-Punkte-Regelung D = 3-Wege-Ventil, 3-Punkte-Regelung 17 Kondensatpumpe X = Ohne A = Montiert 18 Drehzahlstufen Ventilator 1 = Standard (siehe Tabelle auf Seite 18) 2 = Erhöht (siehe Tabelle auf Seite 18) 19 Spezial X = Ohne S = Mit (1) Elektroheizer der Größen 1 und 2 entsprechen einem Ventilatorkonvektor der Größe 16. Elektroheizer der Größen 3 und 4 entsprechen einem Ventilatorkonvektor der Größe 26. Elektroheizer der Größen 5 und 6 entsprechen einem Ventilatorkonvektor der Größe 36. UNT-PRC017-DE 5

6 Abmessungen BAUGRÖSSE 16 BAUGRÖSSE 26 BAUGRÖSSE 36 Version mit Standardhöhe Abmessungen (mm) Baugröße A E F ,5 6 UNT-PRC017-DE

7 Abmessungen Erhöhte Version Abmessungen (mm) Baugröße A E F ,5 Mindesteinbauraum (mm) UNT-PRC017-DE 7

8 Abmessungen Version mit Standardhöhe Min Erhöhte Version 30 Min Verpackung Version Standardhöhe/erhöht A B C366 Baugröße 16 Standard 16 erhöht 26 Standard 26 erhöht 36 Standard 36 erhöht A B C UNT-PRC017-DE

9 Abmessungen Gewicht Bruttogewicht einschl. Verpackung (kg) Nettogewicht (kg) Größe Reihen, 2 Rohre Reihen, 4 Rohre Reihen, 4 Rohre Reihen, 2 Rohre Reihen, 4 Rohre Wassermenge (l) Größe reihige Hauptschlange 0,6 1,3 1,7 4-reihige Hauptschlange 0,8 1,7 2,4 +1 Heizschlange 0,2 0,4 0,5 +2 Heizschlangen 0,4 0,8 1,0 Reihen Schlangenmenge 2 Rohre Rohre * * 4-Rohr-Geräte verfügen über 2 Wärmeaustauscher. Die Hauptkühlschlange liefert für dieselbe Anzahl von Reihen dieselbe Leistung wie der 2-Rohr-Wärmeaustauscher. Zusätzlich gibt es eine Heizschlange (+1 oder +2) mit 1 oder 2 Reihen. Hinweis: Die 2-reihige Heizschlange bietet eine höhere Heizleistung und eignet sich daher zur Verwendung mit Wärmepumpen-Kühlgeräten. Ihr Vorteil im Gegensatz zu Boilern ist die niedrige Warmwassertemperatur. UNT-PRC017-DE 9

10 Allgemeine Daten 2-Rohr-Geräte Zur Klassifizierung werden folgende Standardbedingungen herangezogen: KÜHLBETRIEB Lufteintrittstemperatur +27 C Trockenkugeltemperatur +19 C Feuchtkugeltemperatur Wassertemperatur +7/12 C HEIZBETRIEB Lufteintrittstemperatur +20 C Wassereintrittstemperatur +50 C Wasserdurchflussmenge abhängig von Kühlbedingungen Tabelle 2 CFAS Standardeffizienz 3 Reihen Drehzahlstufe Standard Drehzahlstufe Erhöht Luftströmung m 3 /h Gesamtemission bei Kühlbetrieb kw 0,88 1,06 1,26 1,35 1,50 1,60 1,37 1,62 1,97 2,37 2,81 3,23 1,97 2,37 2,84 3,34 3,75 4,05 Sensible Emission beim Kühlbetrieb kw 0,66 0,81 0,98 1,06 1,18 1,27 1 1,19 1,47 1,77 2,13 2,47 1,44 1,74 2,11 2,51 2,83 3,07 Heizbetrieb kw 1,08 1,33 1,59 1,73 1,93 2,08 1,6 1,91 2,35 2,86 3,43 3,95 2,30 2,79 3,37 4,02 4,53 4,88 P Kühlbetrieb kpa 2,4 3,3 4,5 5,1 6,1 6,8 2,9 3,9 5,5 7,6 10,3 13,1 6,4 8,8 12,1 16,2 19,8 22,7 P Heizbetrieb kpa 1,8 2,6 3,5 4,0 4,9 5,6 2,3 3,1 4,5 6,3 8,4 10,8 5,2 7,3 9,8 13,4 16,3 18,6 Stromverbrauch W Ampere Ventilator A 0,07 0,10 0,14 0,17 0,22 0,30 0,11 0,12 0,15 0,20 0,26 0,32 0,12 0,15 0,19 0,27 0,33 0,38 Schallleistungspegel db(a) Schalldruckpegel db(a) NR-Pegel db(a) NC-Pegel db(a) Abmessungen (L x B x H) mm 592 x 592 x x 592 x x 592 x 311 Wassermenge Heiz-/Kühlschlange l 0,6 1,3 1,7 Tabelle 3 CFAE Standardeffizienz 3 Reihen Drehzahlstufe Eingangsspannung V , , ,5 10 Gewählte Drehzahlstufen Min. Med. Max. Min. Med. Max. Min. Med. Max. Luftströmung m 3 /h Gesamtemission bei Kühlbetrieb kw 0,82 1 1,18 1,37 1,56 1,46 1,92 2,31 2,74 3,16 1,87 2,31 2,78 3,28 3,75 Sensible Emission beim Kühlbetrieb kw 0,62 0,76 0,91 1,07 1,24 1,07 1,42 1,73 2,07 2,41 1,37 1,7 2,06 2,45 2,83 Heizbetrieb kw 1,02 1,25 1,5 1,75 2,02 1,72 2,28 2,79 3,33 3,85 2,19 2,72 3,3 3,93 4,54 P Kühlbetrieb kpa 2, ,2 6,5 3,2 5,2 7,3 9,8 12,6 5,8 8,4 11,7 15,7 19,8 P Heizbetrieb kpa 1,7 2,4 3,3 4,3 5,3 2,6 4, ,4 4,7 6,9 9,4 12,9 16,6 Stromverbrauch W Ampere Ventilator A 0,04 0,05 0,07 0,1 0,14 0,04 0,05 0,08 0,12 0,18 0,05 0,06 0,09 0,14 0,2 Schallleistungspegel db(a) Schalldruckpegel db(a) NR-Pegel db(a) NC-Pegel db(a) Abmessungen (L x B x H) mm 592 x 592 x x 592 x x 592 x 311 Wassermenge Heiz-/Kühlschlange l 0,6 1,3 1,7 10 UNT-PRC017-DE

11 Allgemeine Daten Tabelle 4 CFAS Hochleistung, 4 Reihen Drehzahlstufe Standard Drehzahlstufe Erhöht Luftströmung m 3 /h Gesamtemission bei Kühlbetrieb kw 0,97 1,19 1,44 1,55 1,74 1,87 1,44 1,72 2,12 2,57 3,09 3,58 2,05 2,49 3,00 3,56 4,02 4,36 Sensible Emission beim Kühlbetrieb kw 0,71 0,88 1,07 1,17 1,31 1,42 1,04 1,24 1,54 1,88 2,28 2,67 1,48 1,81 2,20 2,63 2,98 3,25 Heizbetrieb kw 1,14 1,42 1,72 1,88 2,10 2,27 1,69 2,03 2,54 3,12 3,79 4,44 2,38 2,90 3,51 4,20 4,77 5,20 P Kühlbetrieb kpa 4,7 6,7 9,2 10,6 12,9 14,6 4,4 6,0 8,6 12,1 16,8 21,7 4,7 6,7 9,3 12,6 15,5 17,9 P Heizbetrieb kpa 3,7 5,4 7,6 8,8 10,7 12,3 3,5 4,8 7,1 10,2 13,6 17,9 3,9 5,5 7,3 10,0 12,6 14,6 Stromverbrauch W Ampere Ventilator A 0,07 0,10 0,14 0,17 0,22 0,30 0,11 0,12 0,15 0,20 0,26 0,32 0,12 0,15 0,19 0,27 0,33 0,38 Schallleistungspegel db(a) Schalldruckpegel db(a) NR-Pegel db(a) NC-Pegel db(a) Abmessungen (L x B x H) mm 592 x 592 x x 592 x x 592 x 311 Wassermenge Wärmeaustauscher l 0,8 1,7 2,4 Tabelle 5 CFAE Hochleistung, 4 Reihen Drehzahlstufe Eingangsspannung V , , ,5 10 Gewählte Drehzahlstufen Min. Med. Max. Min. Med. Max. Min. Med. Max. Luftströmung m 3 /h Gesamtemission bei Kühlbetrieb kw 0,91 1,12 1,34 1,58 1,81 1,55 2,06 2,51 3 3,5 1,95 2,42 2,94 3,49 4,02 Sensible Emission beim Kühlbetrieb kw 0,66 0,82 0,99 1,18 1,38 1,11 1,49 1,84 2,21 2,6 1,41 1,76 2,15 2,57 2,98 Heizbetrieb kw 1,07 1,32 1,6 1,9 2,2 1,82 2,46 3,03 3,68 4,32 2,25 2,82 3,44 4,12 4,78 P Kühlbetrieb kpa 4,1 5,9 8,1 10,9 13,9 5 8,2 11,6 15,9 20,8 4,3 6,4 8,9 12,1 15,5 P Heizbetrieb kpa 3,3 4,8 6,6 9 11,6 4,1 6,7 9,4 13,2 17,1 3,5 5,2 7, Stromverbrauch W Schallleistungspegel db(a) Schalldruckpegel db(a) NR-Pegel db(a) NC-Pegel db(a) Abmessungen (L x B x H) mm 592 x 592 x x 592 x x 592 x 311 Wassermenge Wärmeaustauscher l 0,8 1,7 2,4 UNT-PRC017-DE 11

12 Allgemeine Daten 4-Rohr-Geräte, Zur Klassifizierung werden folgende Standardbedingungen herangezogen: KÜHLBETRIEB Lufteintrittstemperatur +27 C Trockenkugeltemperatur +19 C Feuchtkugeltemperatur Wassertemperatur +7/12 C HEIZBETRIEB Lufteintrittstemperatur +20 C Wassertemperatur: +70/60 C Tabelle 6 CFAS Standardeffizienz Reihen CFAS Standardeffizienz Drehzahlstufen Gewählte Drehzahlstufen Luftströmung m 3 /h Gesamtemission bei Kühlbetrieb kw 0,88 1,06 1,26 1,35 1,50 1,60 1,37 1,62 1,97 2,37 2,81 3,23 1,97 2,37 2,84 3,34 3,75 4,05 Sensible Emission beim Kühlbetrieb kw 0,66 0,81 0,98 1,06 1,18 1,27 1 1,19 1,47 1,77 2,13 2,47 1,44 1,74 2,11 2,51 2,83 3,07 Heizbetrieb kw 0,92 1,08 1,25 1,34 1,47 1,56 1,49 1,71 2,02 2,35 2,73 3,07 2,12 2,47 2,87 3,30 3,64 3,89 P Kühlbetrieb kpa 2,4 3,3 4,5 5,1 6,1 6,8 2,9 3,9 5,5 7,6 10,3 13,1 6,4 8,8 12,1 16,2 19,8 22,7 P Heizbetrieb kpa 1,6 2,1 2,7 3,1 3,6 4,0 0,9 1,2 1,6 2 2,6 3,2 2,0 2,6 3,4 4,3 5,1 5,8 Stromverbrauch W Ampere Ventilator A 0,07 0,10 0,14 0,17 0,22 0,30 0,11 0,12 0,15 0,20 0,26 0,32 0,12 0,15 0,19 0,27 0,33 0,38 Schallleistungspegel db(a) Schalldruckpegel db(a) NR-Pegel db(a) NC-Pegel db(a) Abmessungen (L x B x H) mm 592 x 592 x x 592 x x 592 x 311 Wassermenge Wärmeaustauscher l 0,6 1,3 1,7 Wassermenge Heizschlange l 0,2 0,4 0,5 Tabelle 7 CFAE Standardeffizienz Reihen Drehzahlstufe Eingangsspannung V , , ,5 10 Gewählte Drehzahlstufen Min. Med. Max. Min. Med. Max. Min. Med. Max. Luftströmung m 3 /h Gesamtemission bei Kühlbetrieb kw 0,82 1 1,18 1,37 1,56 1,46 1,92 2,31 2,74 3,16 1,87 2,31 2,78 3,28 3,75 Sensible Emission beim Kühlbetrieb kw 0,62 0,76 0,91 1,07 1,24 1,07 1,42 1,73 2,07 2,41 1,37 1,7 2,06 2,45 2,83 Heizbetrieb kw 0,87 1,03 1,18 1,35 1,52 1,58 1,97 2,31 2,66 3,01 2,04 2,42 2,82 3,24 3,64 P Kühlbetrieb kpa 2, ,2 6,5 3,2 5,2 7,3 9,8 12,6 5,8 8,4 11,7 15,7 19,8 P Heizbetrieb kpa 1,4 1,9 2,5 3,1 3,8 1 1, , ,3 4,2 5,1 Stromverbrauch W Schallleistungspegel db(a) Schalldruckpegel db(a) NR-Pegel db(a) NC-Pegel db(a) Abmessungen (L x B x H) mm 592 x 592 x x 592 x x 592 x 311 Wassermenge Wärmeaustauscher l 0,6 1,3 1,7 Wassermenge Heizschlange l 0,2 0,4 0,5 12 UNT-PRC017-DE

13 Allgemeine Daten 4-Rohr-Geräte, Zur Klassifizierung werden folgende Standardbedingungen herangezogen: KÜHLBETRIEB Lufteintrittstemperatur +27 C Trockenkugeltemperatur +19 C Feuchtkugeltemperatur Wassertemperatur +7/12 C HEIZBETRIEB Lufteintrittstemperatur +20 C Wassertemperatur: +60/50 C Tabelle 8 CFAS Hochleistungs- Heizschlange Drehzahlstufe Gewählte Drehzahlstufen Luftströmung m 3 /h Gesamtemission bei Kühlbetrieb kw 0,88 1,06 1,26 1,35 1,50 1,60 1,37 1,62 1,97 2,37 2,81 3,23 1,97 2,37 2,84 3,34 3,75 4,05 Sensible Emission beim Kühlbetrieb kw 0,66 0,81 0,98 1,06 1,18 1,27 1 1,19 1,47 1,77 2,13 2,47 1,44 1,74 2,11 2,51 2,83 3,07 Heizbetrieb kw 1,16 1,38 1,63 1,75 1,92 2,05 1,79 2,11 2,55 3 3,53 4,03 2,57 3,07 3,65 4,22 4,70 5,06 P Kühlbetrieb kpa 2,4 3,3 4,5 5,1 6,1 6,8 2,9 3,9 5,5 7,6 10,3 13,1 6,4 8,8 12,1 16,2 19,8 22,7 P Heizbetrieb kpa 4,5 6,0 8,1 9,1 10,8 12,2 2,4 3,2 4, ,4 7,4 10,0 12,9 15,6 17,8 Stromverbrauch W Ampere Ventilator A 0,07 0,10 0,14 0,17 0,22 0,30 0,11 0,12 0,15 0,20 0,26 0,32 0,12 0,15 0,19 0,27 0,33 0,38 Schallleistungspegel db(a) Schalldruckpegel db(a) NR-Pegel db(a) NC-Pegel db(a) Abmessungen (L x B x H) mm 592 x 592 x x 592 x x 592 x 311 Kühlschlangen-Wassermenge l 0,6 1,3 1,7 Wassermenge Heizschlange l 0,4 0,8 1,0 Korrekturfaktor bei Kühlfunktion und relativer Feuchtigkeit Gesamtleistung Wasser ( C) Luft ( C) , /12 C K 0,82 0,89 1,11 10/15 C K 0,56 0,63 0,82 14/18 C K 0,35 0,41 0,52 Sensible Leistung Wasser ( C) Luft ( C) , /12 C K 0,90 0,94 1,06 10/15 C K 0,72 0,78 0,90 14/18 C K 0,50 0,58 0,72 Verwendung basierend auf Eurovent-Zertifizierung bei einer Raumtemperatur von 27 C/19 C, einer relativen Luftfeuchtigkeit von 50 % und Kühlwassertemperaturen von 12 C/7 C. UNT-PRC017-DE 13

14 Allgemeine Daten Betriebsgrenzen Maximaltemperatur Eintrittswasser: + 80 C Mindestwassertemperatur ohne Glykol: + 5 C Für niedrigere Wassertemperaturen wenden Sie sich bitte an Ihre lokale Verkaufsniederlassung. Maximaler Wasserbetriebsdruck: 1000 kpa (10 Bar) Wasserstrom in Kühlschlange Größe Reihen 4 Reihen Min Max Min Max Wasserstrom in Heizschlange Größe Min Max Min Max A = Heizbetrieb B = Kühlbetrieb Max. Eingangsleistung Elektromotor AC-Ventilatormotor /1/50 W A 0,30 0,32 0,38 EC-Ventilatormotor W Reichweite der Luftströmung Luftströmung (L) (m) Drehzahl stufen Heiz betrieb 3,8 4,5 5,8 6,3 6,8 7,2 4,0 5,0 6,1 7,0 8,0 9,0 4,5 5,2 6,3 7,5 8,8 9,5 Kühl betrieb 3,0 3,6 4,6 5,0 5,4 5,7 3,2 4,0 4,8 5,6 6,0 7,2 3,6 4,1 5,0 6,0 7,0 7,6 14 UNT-PRC017-DE

15 Schallspektrum Tabelle 9 CFAS Schallleistungspegel im Oktavband (LWA) Schalldruck Geschwindig keit m 3 /h Glob (*) Lp (*) NC NR NC ,3 29,1 28, ,3 18,1 15,1 35, ,5 34,3 36,6 35,8 29,5 22,4 16,5 41, ,1 38, ,4 35,8 28,7 19,5 46, ,8 41,4 44,9 43,5 39,4 32,3 22,2 49, , ,7 46,6 43,3 36,9 26,8 52, ,7 46,9 50,4 49,7 46,8 40, , ,2 27,6 25,2 21,1 21,8 19,9 18,5 32, ,3 30,1 29, ,4 20,8 19,2 35, ,1 36,7 37, ,6 24,8 19,5 41, ,3 40,9 43,6 41,3 38,5 29,2 21,6 47, ,6 46,9 49,2 48,5 45,6 36,8 25,9 54, ,5 48,9 52,2 51,8 49,2 41,3 29,6 57, , , ,2 18,3 34, ,9 36,5 36,7 32,9 26, ,6 40, ,2 40,2 41, ,1 22,8 19,2 45, ,6 45,1 47,9 45,6 40,9 31,1 22,3 51, ,2 47,7 50,6 48,9 45,3 36,4 26,5 54, ,6 49,1 52,3 51,2 47,8 39,6 29,7 56, Tabelle 10 CFAE Schallleistungspegel im Oktavband (LWA) Schalldruck VOLT Geschwindigkeit m 3 /h Glob (*) Lp (*) NC NR ,3 29,1 28, ,3 18,1 15,1 35, ,5 34,3 36,6 35,8 29,5 22,4 16,5 41, ,1 38, ,4 35,8 28,7 19,5 46, , ,8 43,1 46,9 45,5 41,4 34,3 24,2 50, , ,7 49,6 46,2 39,9 29,8 55, ,4 28,8 26,4 22,4 23,1 21,2 19,8 34, ,6 34,4 33,8 29,3 27,7 25,1 23,5 40, ,4 41,0 41,7 38,4 34,9 29,1 23,8 46, , ,6 45,2 47,9 45,6 42,8 33,5 25,9 52, ,6 48,9 51,2 50,5 47,6 38,8 27,9 56, ,1 32,4 31,1 25,2 21,1 16,3 19,4 36, ,0 37,6 37,8 34,0 27,4 19,1 19,7 42, ,4 42,4 44,1 41,2 35,3 25,0 21,4 48, , ,8 47,3 50,1 47,8 43,1 33,3 24,5 54, ,4 50,9 53,8 52,1 48,5 39,6 29,7 58, (*) Hinweis: Die Schalldruckpegel Lp und NC wurden unter Annahme der folgenden Bedingungen bestimmt: - einer Raumabsorption von 9 db(a) bei einem Raum von 100 m mit einer Widerhallzeit von 0,5 Sek. - alle Geräte verfügen über Filter, Wärmeaustauscher und Ventilatorabschnitte UNT-PRC017-DE 15

16 Wasserdruckabfall Wasserdruckabfall Wärmeaustauscher 1 = 3-reihiger Wärmeaustauscher 2 = 4-reihiger Wärmeaustauscher 3 = Zusätzliche Reihe = Zusätzliche Reihe UNT-PRC017-DE

17 Wasserdruckabfall Wasserdruckabfall Ventile Qw = Wasserstrom (l/h) Dp = Druckabfall (kpa) Ventiltyp Wärmeaustauscher Baugröße DN Durchmesser Kvs Werkseitig montiert 2-Wege Kühlbetrieb /2 1, /4 2,8 Ja Heizbetrieb /2 1,7 3-Wege Kühlbetrieb /2 1, /4 2,5 Ja Heizbetrieb /2 1,6 3-Wege- Rücklaufverschraubung (1) Kühlbetrieb (1) Nur erhältlich als Zubehör zur Montage vor Ort /2 1, /4 2,5 Heizbetrieb /2 1,6 Nein UNT-PRC017-DE 17

18 Optionen Optionen Konfiguration der Anschlussseite Das Gerät kann entweder mit der Wasserventileinheit auf der rechten oder linken Seite ausgeliefert werden. Der Schaltkasten ist stets auf der gegenüberliegenden Seite der Wasserventileinheit montiert. Auf jeder Seite des Geräts befinden sich im Metallgehäuse 2 runde vorgebohrte Öffnungen für die Frischluftzufuhr. Zu verwenden ist jener Anschluss, der auf der gegenüberliegende Seite des Schaltkastens und auf derselben Seite wie die Wasserventileinheit liegt. Seite mit Elektroanschlüssen Electrical connections side Seite mit Wasseranschlüssen Water connections side Erhöhte Version Diese Modelle wurden speziell für Montageorte entwickelt, an denen der Kondensatablauf mithilfe der Schwerkraft besonders wichtig ist. Die Luftkammer dieser Geräte ist daher um 60 mm höher, damit der Anschluss der Ablauföffnung 160 mm über der abgehängten Decke liegt. Geschwindigkeit 230 Vac Drehzahlstufe (AC-Ventilatormotor) Alle Modelle verfügen über 6 Ventilatormotoren, von denen 3 bereits im Werk angeschlossen werden. Bei der werkseitigen Einstellung der Standarddrehzahl gibt es 2 Möglichkeiten (Standard und Erhöht 2-4-5"). Die gewählte Drehzahl kann vor Ort allerdings wieder geändert werden. Hierfür einfach den Geschwindigkeitsdraht von der Schnellanschlussleiste abklemmen und am Auto-Motortransformer anschließen. Über die Rückluft-Zugangstür ist der Zugriff darauf sehr einfach. 230 V 50 Hz 3 Drehzahlstufen Auswahltabelle CFAS Drehzahlstufe (EC-Ventilatormotor) Die Ventilatordrehzahl hängt von der Eingangsspannung ab, die zwischen 1 und 10 Volt Gleichstrom liegen kann. Baugröße Reihen Drehzahlstufen Standard x x x x x x x x x Erhöht x x x x x x x x x 4 Standard x x x x x x x x x Erhöht x x x x x x x x x 3+1 Standard x x x x x x x x x Erhöht x x x x x x x x x 4+1 Standard x x x x x x x x x Erhöht x x x x x x x x x 3+2 Standard x x x x x x x x x Erhöht x x x x x x x x x 18 UNT-PRC017-DE

19 Optionen Filter In zwei Versionen verfügbar, einfach ohne Werkzeug entfernbar, waschbar. Die Standardversion ist mit G0 klassifiziert und verfügt über ein Polypropylen-Wabendesign. Waschbar. Ebenfalls erhältlich ist ein werkseitig montierter Filter der Klasse EU3 aus 8 mm starkem Polyester, montiert auf einem Metallrahmen. Kühl- und Heizbetrieb mit Wasserventil 2-Wege- und 3-Wege-Wasserventile für die Kühl- und Heizschlangen sind erhältlich, diese werden bei allen Optionen werkseitig montiert. Wasserventile werden mit einem thermischen Antrieb ausgeliefert, der über einen Wachsmotor funktioniert. Für die Trane Tracer ZN-Steuerung ist sowohl für Anwendungen mit 2 und 4 Rohren ein regulierender Wasserventilantrieb erhältlich. Bei einer Konfiguration mit Kaskadensteuerung wird im Kühlmodus die Temperatur der Abluft beschränkt, um kalte Luftzüge zu vermeiden für eine bessere Kontrolle der Raumtemperatur und mehr Komfort. Druckabfalldaten Wasserventil Ventil Baugröße DN Durchmesser (Zoll) Kvs Kühlschlange /2 1, /4 2,5 Heizschlange Alle 15 1/2 1,6 UNT-PRC017-DE 19

20 Optionen Montageort Wasserventil Version Standardhöhe UNT-PRC017-DE

21 Optionen Montageort Wasserventil erhöhte Version UNT-PRC017-DE 21

22 Optionen Zweipunktventile (Ein/Aus) mit Heißwachs-Antrieb Um bei der Montage vor Ort Zeit zu sparen, sind die 2- und 3-Wege-Zweipunktventile als vormontierte Sets, einschließlich aller Rohre und Anschlüsse, erhältlich. 3-Wege/4-Anschlüsse 2-Wege/2-Anschlüsse II M I R M R III V V Ventiltyp Wärmeaustauscher Baugröße DN Referenz Zubehör Werkseitig montiert 2-Wege Kühlbetrieb Ja Heizbetrieb Wege Kühlbetrieb Ja 3-Wege- Rücklaufverschraubung Heizbetrieb Kühlbetrieb Heizbetrieb Nein 22 UNT-PRC017-DE

23 Optionen Elektroheizer Der Elektroheizer besteht aus einem abgedichteten Heizelement in einem Aluminium-Radiator mit Lüftungsgitter und soll eine optimale gleichbleibende Temperatur gewährleisten. Die Größen 16 und 26 der Modelle CFAS/CFAE verfügen über ein integriertes Thermostat mit automatischer Zurücksetzfunktion und einer Einstellung auf 190 C. Die Größe 35 ist auf 160 C eingestellt. Dieses Thermostat ist direkt am Elektroheizelement angebracht. Zudem ist ein integriertes Thermostat mit manueller Zurücksetzfunktion und einer Temperatureinstellung von 80 C vorhanden. Alle Geräte mit einem Elektroheizer verfügen über eine galvanisierte lackierte Kondensatwanne, um im Falle eines teilweisen oder gänzlichen Luftstromverlusts Schäden am Gerät zu vermeiden, bevor das Thermostat darauf reagiert. Baugröße Emission Stromzufuhr V/Ph/Hz 230/1/50 Amperezahl A 1,5 2,4 3 3,9 3,9 6,1 Kabeldimension mm² 3 x 1,5 Kondensatpumpe Die Kolbenkondensatpumpe kann werkseitig montiert werden. Ihr Betrieb ist geräuscharm und beeinträchtigt nicht die Geräuschperformance des Geräts. Der erfolgreiche Wasserablauf hängt von der Erhöhung und horizontalen Rohrlänge ab. Erhöhung (m) Wasserstrom bei horizontaler Länge und vertikaler Erhöhung 5 m 10 m 1 6,80 6,30 2 5,50 5,00 3 4,20 3,80 4 3,00 2,60 Hinweis: Die Kondensatwanne ist im Lieferumfang der werkseitig montierten Kondensatpumpe enthalten. Werkseitig montierte Steuerungen Es gibt folgende drei Arten von Steuerungen: 1. Unabhängige (Standalone) Anwendungen, bei denen eine Thermostatschnittstelle für jedes einzelne Gerät verwendet wird. Das Gerät verfügt im Schaltschrank über eine Anschlussleiste, an die das wandmontierte Thermostat angeschlossen werden muss. Es besteht die Möglichkeit, mithilfe der Relaiskarte ein weiteres Gerät anzuschließen, um die Drehzahlgeschwindigkeit des Ventilators zu kontrollieren: Modell REL03 für die Thermostatmodelle N, P, R, T und REL02 für das Thermostatmodell U, für Geräte mit einem AC-Ventilatormotor. Bei Geräten mit einem EC-Ventilatormotor können über das T-EC-Thermostat bis zu 16 Geräte gesteuert werden, die allerdings über eine REL04-Zubehörkarte verfügen müssen. 2. Gruppensteuerung, bei der eine Benutzerschnittstelle für mehrere installierte Geräte verwendet wird, die über eine serielle RS485-Schnittstelle und ein Modbus- Kommunikationsprotokoll miteinander verbunden sind. Hierbei können bis zu 20 Geräte zusammengeschlossen werden. Weitere Informationen darüber finden Sie im Installationshandbuch. Die Raumtemperatur kann über den Innensensor des T-MB-Wandthermostats oder den Rückluftsensor der einzelnen Geräte geregelt werden. Zudem besteht die Möglichkeit, einen Infrarot- Empfänger mit einem Handsender vor Ort zu montieren. Die Steuerung der Raumtemperatur erfolgt dann über den Rückluftsensor der einzelnen Geräte. 3. Gebäudemanagementsystem für Bürogebäude, in denen die Überwachung sämtlicher Geräte über ein Hauptsteuerungssystem erfolgen soll. Die Raumtemperatur kann in diesem Fall über ein Wandthermostat oder einen Rückluftsensor geregelt werden. Die Modelle Tracer ZN 523 und 525 BMS verfügen über ZSM10- und ZSM11- Wandthermostate und werden je nach Kundenanforderungen werkseitig konfiguriert. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihren Verkaufstechniker für Trane-Steuerungen. UNT-PRC017-DE 23

24 Steuer- und Regelungsoptionen 2 Rohre 4 Rohre Nur Nur Umschaltart(en) Wasserventil(e) Installation Steuerungs art Bauweise Kühlen Heizen Kühlen/ Heizen Kühlen + Elektroheizer Kühlen/Heizen + Elektroheizer Kühlen/ Heizen Heißwachs 3-Wege N Wandthermostat (Drähte) x x Manuell Manuell Manuell x P Wandthermostat (Drähte) x x Auto (SP* + WT*) Auto (SP) Auto (SP + WT) Auto (SP) x AC-Ventilatormotor Unabhängig R T U Wandthermostat (Drähte) Wandthermostat (Drähte) Gerätesteuerung + LCD-Wandthermostat (Bus) x x Manuell Manuell Manuell x x x Extern Extern Extern x x x Auto (WT) x x x Manuell Manuell Manuell x x x Extern Extern Extern x x x Auto (WT) Auto (SP) Auto (SP) x x x Manuell Manuell Manuell x x x Extern Extern Extern x x x Auto (WT) Auto (SP) Auto (SP) x Gruppensteuerung MB-AC + T-MB Gerätesteuerung + Wandthermostat (Bus) oder Infrarot- Fern bedienung x x Manuell Manuell Manuell Manuell x x x Extern Extern Extern Extern x x x Auto (WT) Auto (SP) Auto (SP + WT) Auto (SP) x BMS ZN523 Gerätesteuerung + Wandthermostat (Bus) x Auto (WT) Auto (SP) Auto (WT) Auto (SP) x x Unabhängig T-EC Gerätesteuerung + Wandthermostat (Bus) x x Manuell Manuell Manuell x x x Extern Extern Extern x x x Auto (WT) K. A. K. A. x EC-Ventilatormotor Gruppensteuerung MB-EC + T-MB Gerätesteuerung + Wandthermostat (Bus) oder Infrarot- Fernbedienung x x Manuell Manuell Manuell Manuell x x x Extern Extern Extern Extern x Auto (WT) Auto (SP) Auto (SP + WT) Auto (SP) x BMS ZN525 Gerätesteuerung + Wandthermostat (Bus) x Auto (WT) Auto (SP) Auto (WT) Auto (SP) x x SP Umschaltung hängt von festgelegter Lufttemperatur ab WT Umschaltung hängt von festgelegter Wassertemperatur (15/25 C) ab RAT Rücklufttemperaturfühler K. A. Nicht verfügbar LCD Flüssigkeitskristallanzeige MHW Steuerung Mindesttemperatur für Warmwasser 24 UNT-PRC017-DE

25 Steuer- und Regelungsoptionen Master/Slave-Kommunikation Zusatzfunktionen Installation Bauweise Zubehör Typ Steuerungsart Steuerungskapazität (Geräteanzahl) Rücklufttemperaturfühler MHW Eco nomy- Übersteuerung Fensterkontakt Remote Ein/ Aus Zeit planungsfunktion Steuerung externer Geräte N P Wandthermostat (Drähte) Wandthermostat (Drähte) Relaiskarte REL03 Drähte Relaiskarte REL03 Drähte 10 Unabhängig R Wandthermostat (Drähte) Relaiskarte REL03 Drähte 10 x T U Wandthermostat (Drähte) Gerätesteuerung + LCD-Wandthermostat (Bus) Relaiskarte REL03 Drähte 10 x Relaiskarte REL02 AC-Ventila tormotor Eigenfabrikat RS x x Gruppensteuerung MB-AC + T-MB Gerätesteuerung + Wandthermostat (Bus) oder Infrarot- Fernbedienung Gerätesteuerung Mod- Bus RS x x X x x TODS ECC BMS ZN523 Gerätesteuerung + Wandthermostat (Bus) ZN523 LonTalk RS x x x x Unabhängig T-EC Modbus Gerätesteuerung + Wandthermostat (Bus) Relaiskarte REL04 RS x x x EC-Ventilatormotor Gruppensteuerung MB-EC + T-MB Gerätesteuerung + Wandthermostat (Bus) oder Infrarot- Fernbedienung Gerätesteuerung Modbus RS x x x x x TODS ECC ZN525 Gerätesteuerung + Wandthermostat (Bus) ZN525 LonTalk RS x x x MHW Steuerung Mindesttemperatur für Warmwasser UNT-PRC017-DE 25

26 Unabhängige Steuerungen Thermostat N AC-Ventilatormotor (Zubehör ) STEUERUNG MIT ELEKTRO- MECHANISCHEM THERMOSTAT Abb. 1 Thermostat N Hauptfunktionen: - Ein-/Aus-Schalter - Manuelle Drehzahlregelung - Manuelle Umschaltung Sommer/Winter - Temperatureinstellung Betrieb: - 1-Stufen-Erhitzung - 1-Stufen-Kühlung - Zur EIN-/AUS-Schaltung eines Wasserventils beim Kühlen - Zur EIN-/AUS-Schaltung eines Elektroheizers oder eines Wasserventils beim Heizen - Kontinuierlicher Ventilatorbetrieb unabhängig von Wasserventil, wenn Thermostat EIN-geschaltet wurde. 26 UNT-PRC017-DE

27 Unabhängige Steuerungen Thermostat P AC-Ventilatormotor ELEKTROMECHANISCHES THERMOSTAT AUTOMATISCHE UMSCHALTUNG + ELEKTROHEIZER (Zubehör ) Abb. 2 Thermostat P Hauptfunktionen: - Ein-/Aus-Schalter - Manuelle Drehzahlregelung - Automatische Umschaltung Sommer/Winter - Temperatureinstellung Betrieb: - 2-Stufen-Erhitzung - 1-Stufen-Kühlung - Zur EIN-/AUS-Schaltung eines Wasserventils beim Kühlen - Zur EIN-/AUS-Schaltung eines Wasserventils beim Erhitzen - Zur Steuerung eines Elektroheizers zur 2-Stufen-Erhitzung - Kontinuierlicher Ventilatorbetrieb unabhängig von Wasserventil, wenn Thermostat EIN-geschaltet wurde. UNT-PRC017-DE 27

28 Unabhängige Steuerungen Thermostat R AC-Ventilatormotor UNABHÄNGIGE STEUERUNG MIT ELEKTRONISCHEM THERMOSTAT UND MANUELLER UMSCHALTUNG (Zubehör ) Hauptfunktionen: - Ein-/Aus-Schalter - Manuelle Drehzahlregelung - Schalter für manuellen Umschaltmodus - Temperatureinstellung - Wassertemperatursensor zur Vermeidung von kalten Luftzügen im Heizmodus Betrieb: - 1-Stufen-Erhitzung - 1-Stufen-Kühlung - Zur EIN-/AUS-Schaltung eines Wasserventils beim Kühlen - Zur EIN-/AUS-Schaltung eines Wasserventils oder eines Elektroheizers beim Heizen - Kontinuierlicher Ventilatorbetrieb unabhängig von Wasserventil, wenn Thermostat EIN-geschaltet wurde. - Mit dem Wassertemperatursensor MHW (Zubehör) werden Kaltluftzüge dann vermieden, wenn die Warmwassertemperatur weniger als 38 C beträgt. 28 UNT-PRC017-DE

29 Unabhängige Steuerungen Thermostat T AC-Ventilatormotor STEUERUNG MIT ELEKTRONISCHEM THERMOSTAT (Zubehör ) Hauptfunktionen: Dieselben Funktionen wie bei der R-Steuerung, zusätzlich allerdings: - Manueller oder automatischer Drehzahlwechsel - Elektronisches Thermostat zur Ventilatorkontrolle (Ein/Aus) - Elektronisches Thermostat zur Ventilkontrolle (Ein/Aus) - Gleichzeitige Thermostatsteuerung für Ventile und Ventilator (Ein/Aus) - Zentralisierte oder Fernsteuerung von Sommer/Winter-Wechsel; oder Steuerung mit automatischer Umschaltung auf Wasserrohr (nur bei Installationen mit 2 Rohren). In diesem Fall muss der Jumper auf der Schaltplatine angepasst werden (siehe Hinweisblatt, das im Lieferumfang der Steuerung enthalten ist). UNT-PRC017-DE 29

30 Unabhängige Steuerungen Thermostat T-EC EC-Ventilatormotor Thermostat-Zubehör Relaiskarte REL04 Zubehör Thermostat T-EC + Relaiskarte REL04 Zubehör Das Thermostat ist mit 2 Drähten an die Gerätesteuerung REL04 angeschlossen. Ein Thermostat kann für bis zu 16 Geräte mit der REL04-Steuerkarte verwendet werden. Dadurch entsteht eine Master/ Slave-Konfiguration mit Schaltverbindung aller REL04-Steuerkarten. Hauptfunktionen - Ein-/Aus-Schalter - Manuelle Drehzahlkontrolle: 3 Drehzahlstufen oder automatische kontinuierliche Drehzahl - Manuelle Umschaltung Winter/Sommer - Temperaturregler - Steuerung von bis zu 16 Geräten mit einer Master/Slave-Konfiguration Betrieb - 1-Stufen-Kühlung für Ein-/Aus- Schaltung Wasserventil - 1-Stufen-Erhitzung für Ein-/ Aus-Schaltung Wasserventil oder Elektroheizer - Gleichzeitige Steuerung von Wasserventilen/Elektroheizer und Ventilatorbetrieb je nach Unterschied zwischen Raumtemperatur und Sollwert - Ermöglicht die Steuerung des Sommer-/ Winterzyklus über einen zentralen bzw. Remote-Schalter oder einen automatischen Umschalter, der auf dem Wasserrohr angebracht ist - Bei einer Installation mit 4 Rohren kann das Gerät für einen automatischen Winter-/Sommer-Wechsel mit einer neutralen Totzone von 2 C rund um den Sollwert konfiguriert werden - Laufender Ventilatorbetrieb; im automatischen Ventilatormodus richtet sich die Drehzahl nach der Differenz zwischen Raumtemperatur und Sollwert 30 UNT-PRC017-DE

31 Unabhängige Steuerungen Thermostat U AC-Ventilatormotor STEUERUNG MIT ELEKTRONISCHEM THERMOSTAT (Zubehör ) Hauptfunktionen: - Manueller oder automatischer Drehzahlwechsel - Manuelle oder automatische Umschaltung Sommer/Winter - Elektronisches Thermostat zur Ventilatorkontrolle (Ein/Aus) - Elektronisches Thermostat zur Ventilkontrolle (Ein/Aus) - Zur Steuerung des Sensors für die Mindestwassertemperatur (MWT) - Zur Steuerung des Kühlwasserventils (Ein/Aus) und des elektrischen Widerstands bei der Version CWS-E - Zur Steuerung des elektrischen Widerstands bei Ventilator und Heizer - Zur Steuerung von bis zu 10 Geräten mit der Relaiskarte REL02 Hinweis: Bei Installationen mit 4 Rohren und laufender Kühl- und Warmwasserzufuhr ist der automatische Wechsel zwischen Sommer und Winter abhängig von der Raumtemperatur möglich (-1,6 C = Winter, +1,6 C = Sommer, Totzone 3,2 C). UNT-PRC017-DE 31

32 Gruppensteuerungen Gruppensteuerung via ModBus-Kommunikationsprotokoll über eine serielle RS485-Schnittstelle Die MB-Steuerung eignet sich für die AC- und EC-Ventilatormotortechnologie. Sie kann an ein T-MB-Thermostat oder eine vor Ort installierte RT03-Infrarot-Fernbedienung angeschlossen werden. Ein Gerät ermöglicht die Steuerung von bis zu 20 Geräten in einer Master/Slave-Konfiguration, entweder über ein durch die Umgebungstemperatur gesteuertes Thermostat oder einen Rücklufttemperatursensor. Bei Anschluss an die zentralisierte TODS- Zeitplanungsfunktion können bis zu 60 Geräte gleichzeitig 7 Tage lang mit individuellen Sollwerten und spezifischer Ventilatorsteuerung betrieben werden. In Räumen, in denen Sollwerte und Ventilatorbetrieb durch Personen festgelegt werden, kann die MB-Steuerung an ein T-MB-Thermostat oder eine RT03-Infrarot-Fernbedienung angeschlossen werden. In diesem Fall führt die MB-Steuerung den letzten Befehl einer der angeschlossenen Vorrichtungen, also T-MB, RT03 oder TODS, aus. Wenn in einem Gebäude mehr als 60 Geräte mit derselben TODS-Funktion installiert werden müssen, sind einige Endgeräte, die denselben Bereich in einem Großraum abdecken, ohne Steuerung zu installieren. Der Anschluss erfolgt an ein Gerät mit MB-Steuerung, unter Nutzung der Relaiskarte REL03 für Geräte mit AC-Ventilatormotor oder über eine Daisy-Chain-Verkabelung bei EC-Ventilatormotoren. In diesem Fall beschränkt sich das Arrangement auf 10 Geräte. Dieselbe Strategie ist für Bereiche zu verwenden, in denen mehrere Geräte installiert werden sollen. Dadurch ist pro Zone für mehrere Geräte nur eine Benutzerschnittstelle, entweder T-MB oder RT03, erforderlich. Systemkonfiguration Darüber hinaus können mithilfe der zentralisierten TODS-Steuerung unter Verwendung der externen EEC-Steuerungskarte bis zu 8 externe Geräte wie Kühl- oder Lüftungsgeräte gesteuert werden. Jedes externe Gerät kann der TODS-Steuerung den aktuellen Betriebsstatus übermitteln, damit eine Diagnose in Bezug auf die Installation erstellt werden kann. Die MB-Steuerung mit dem Modbus-Kommunikationsprotokoll ist eine leistungsstarke Vorrichtung, mit der die gesamte Systemkonfiguration der Geräte in einem kleinen Gebäude gesteuert werden kann. Konfiguration und Inbetriebnahme MB-Steuerungen werden werkseitig für ihre jeweilige Anwendung konfiguriert. Die Terminal- Adresse und Betriebsparameter der Steuerung werden über eine Anschlussleiste konfiguriert. Dadurch kann die Steuerung von jedermann ganz einfach in Betrieb genommen werden, sofern die Anweisungen im Installationshandbuch vorab gelesen wurden. 32 UNT-PRC017-DE

33 Gruppensteuerungen T-MB-Thermostat (Zubehör ) Das T-MB-Thermostat und die Modbus- Steuerung eignen sich für alle Arten von Systemanwendungen oder 4-Rohr-Geräte - 2-Rohr-Gerät mit automatischer Umschaltung - 2-Stufen-Erhitzung mit Elektroheizer - Ventilatorbetrieb, kontinuierlich oder wechselnd mit Mischoption Das Thermostat ist an die werkseitig montierte MB-Gerätesteuerung angeschlossen und nach den Anforderungen des Kunden konfiguriert. Die MB-Steuerung kann in einer Master/Slave-Konfiguration mit bis zu 20 Geräten eingerichtet werden. Externe Vorrichtungen: Fensterkontakt, Kaltluftschutz mit T3-Sensor Das T-MB-Wandthermostat wird mit der auf der Kassette angebrachten Modbus-Steuerung verwendet. Die Modbus-Steuerung wurde zur Verwendung durch den Kunden bereits werkseitig konfiguriert. Standardmäßig wird somit die Raumtemperatur über den Temperatursensor des T-MB-Thermostats geregelt. Bei Verwendung der Rücklufttemperatur kann die Konfiguration während der Installation vorgenommen werden. Hierfür einfach den DIP-Schalter auf die Position EIN setzen. MB-STEUERUNG JP3 J M1 1 J T-MB-THERMOSTAT Master Slave Slave Slave JUMPER MC2 T YP BELDEN 9841, RS-485, 1 x 2 x 24 AWG SFTP, 120 Ohm UNT-PRC017-DE 33

34 Gruppensteuerungen MB-STEUERUNG RT03-Fernbedienung (Zubehör ) Die RT03-Fernbedienung kann als Zubehör mit der MB-Elektronikplatine aufgerüstet werden. Dabei gibt es einen Fernsensor, der vor Ort zu montieren ist, und eine Anschlussleiste, um diesen Sensor zu aktivieren. Mit einer seriellen RS485- Schnittstelle können bis zu 20 Geräte in einer Master/Slave-Konfiguration angeschlossen werden. Wir empfehlen die Montage des Infrarot-Empfängers am Master-Gerät. Abb. 3 Infrarot-Fernbedienung/vor Ort montierter Empfänger/Montage in einem Deckenauslass JP3 M1 F2 J J5 RD BK GR BU RD BK GR BU IR-Empfänger K1 Hinweis Weitere Details finden Sie in der Gebrauchsanleitung für die Infrarot- Fernbedienung. Steuerungsmöglichkeiten - Temperatureinstellung - Wechsel der Drehzahlstufe mit möglicher automatischer Drehzahlauswahl - Ein-/Aus-Programmierung für 24 Stunden - Ein-/Aus-Steuerung Kühlventil - Ein-/Aus-Steuerung Heizventil - Nur Ventilsteuerung oder gemeinsame Steuerung Ventile und Ventilator - Ventilsteuerung bei 2- oder 4-Rohr-Systemen mit Winter-/ Sommer-Umschaltung mittels Infrarot- Fernbedienung - Ventilsteuerung bei 4-Rohr-Systemen mit automatischer Modusauswahl von Kühl-/ Heizbetrieb, mit 2 C Totzone - Aktivierung des COE-Sensors, der am T2-Kontakt der Platine angeschlossen ist (nicht aktiv bei Standardkonfiguration). Dieser funktioniert wie ein Sensor für die Mindestwassertemperatur: Wird zwischen den Lamellen des Wärmeaustauschers montiert; stoppt im Heizmodus den Ventilator, wenn die Wassertemperatur weniger als 38 C beträgt. Bei einer Wassertemperatur von mehr als 42 C wird der Ventilator wieder in Betrieb gesetzt. IR-FERNBEDIENUNG 34 UNT-PRC017-DE

35 Gruppensteuerungen Hauptfunktionen der Fernbedienung Abb. 4 Anzeige der Fernbedienung 1. Zeitanzeige: 24 Stunden 2. Timer: Schaltet das Gerät ein und aus 3. Anzeige der festgelegten Temperatur 4. Ventilatordrehzahl: 3 Drehzahlstufen plus automatische Auswahl 5. Betriebsmodus: Heizen, Kühlen, Nur Ventilator und Automatischer Modus Timer-Funktion: Zum Starten oder Stoppen des Geräts innerhalb eines Zeitraums von 12 Stunden. Sollwert-Anzeige: Zur Anzeige der festgelegten Temperatur. Ventilatordrehzahl: Zur Auswahl von 3 Drehzahlstufen des Ventilators oder alternativ zur Auswahl der automatischen Steuerung. Bei dieser Option ändert sich die Ventilatordrehzahl automatisch je nach Raumtemperatur und Sollwert. Der Temperaturunterschied, damit der Wechsel von einer Drehzahlstufe zur nächsten erfolgt, beträgt 0,7 K. Betriebsmodus: Zur Auswahl des gewünschten Betriebsmodus: nur Ventilator, Kühlen, Heizen oder automatische Modusauswahl. Bei der automatischen Modusauswahl kann das Gerät (bei 4-Rohr-Systemen) automatisch vom Heiz- in den Kühlbetrieb und umgekehrt wechseln. Grundlage hierfür ist die aktuelle Temperatur und der Sollwert, mit einer Totzone von 2 K, in der das Gerät im Modus Nur Ventilator bleibt. UNT-PRC017-DE 35

36 Steuerungssysteme für Gebäudemanagement Intelligente LonTalk ZN523-Steuerung für AC-Ventilatormotor Die Tracer ZN-Gerätesteuerung ist eine digitale Direktsteuerung mit Mikroprozessor zur Gerätesteuerung und -optimierung. Für mehr Komfort bei minimalem Energieverbrauch durch die Nutzung von PID-Algorithmen sowie intelligenter Ventilatordrehzahl und Sollwert-Kontrollstrategien. Die Steuerung wird werkseitig installiert, vorab in Betrieb genommen und getestet. Das Ergebnis ist ein vollständig integriertes Produkt mit verringerter Installations- und Inbetriebnahmezeit. Diese intelligente Steuerung bietet die folgenden Vorteile: Intelligentes Management von Ventilposition und Ventilatordrehzahl Vollständiges Öffnen des Ventils vor Änderung der Ventilatordrehzahl (akustische Komfortoptimierung) Steueralgorithmen abhängig von Raumund Ablufttemperatur Ablufttemperatur (Kontrolle Mindestund Maximalgrenzwert) Automatische intelligente Umschaltung abhängig von der Differenz zwischen Raumtemperatur und Wassereintrittstemperatur (+/- % 2,5 K) Automatische intelligente Umschaltung mit Probefunktion für 2-Wege- Ventilnutzung Filter-Timer für vorbeugende Instandhaltung Verstellbarer lokaler Sollwert, Max/Min- Werte Integrierter Elektroschutz 2 Betriebsmodi bei unabhängiger Konfiguration (Standalone): Komfort und Drosselung Nach Inbetriebnahme im Gebäude werden die Geräte automatisch innerhalb eines Zeitraums von 5 bis 32 Sekunden aktiviert. Integrierte Übersteuerungsfunktion, verstellbar und zeitabhängig Integrierter Kondensatüberlaufschutz Integrierte Ausgangs-Testfunktion Integrierte Diagnoseanzeige Die Steuerung unterstützt die folgenden Konfigurationen: - 2-Rohr-Gerät, Kühlbetrieb - 2-Rohr-Gerät, Kühlbetrieb + Elektroheizer - 2-Rohr-Gerät, umschaltbar (manuell oder automatisch) - 2-Rohr-Gerät, umschaltbar + Elektroheizer - 4-Rohr-Gerät Abb. 6 Normaler Betriebsmodus Abb. 5 LonTalk ZN523-Steuerung 1. Steuerausgang 2. Sollwert Heizen, unbelegt 3. Sollwert Heizen, belegt, Standby 4. Sollwert Heizen, belegt 5. Totzone 6. Lokaler Sollwert 7. Sollwert Kühlen, belegt 8. Sollwert Kühlen, belegt, Standby 9. Sollwert Kühlen, unbelegt 10. Temperatur Weitere Details über die LonTalk ZN-Steuerung finden Sie in der Gebrauchsanleitung der Steuerung. 36 UNT-PRC017-DE

37 Zubehör Zubehör Frischluftanschluss Zubehör Frischluft-Anschlussstutzen mit einem Durchmesser von 99 mm bzw. 124 mm können vor Ort auf der gegenüberliegenden Seite des Schaltkastens auf der Rückluftseite des Geräts zwischen dem Filter und der Ventilatoreinheit montiert werden. Diese eignen sich zur Verwendung mit der Volumenregelklappe, die direkt im Anschlussstutzen montiert werden kann. Hierfür ist es erforderlich, vor Ort den kreisförmigen Metalleinsatz zu entfernen. Der Anschlussstutzen kann direkt über die freien Bohrungen am Gerät angeschraubt werden. Erforderliche Schraubengröße: 4 mm. Volumenregelklappe Zubehör (30 m 3 /h) (45 m 3 /h) (verstellbar m 3 /h) Die Volumenregelklappe ermöglicht die genaue Kontrolle der Luftmenge innerhalb eines Druckbereichs von 50 bis 200 Pa. Erhältlich sind zwei Modelle mit 30 bzw. 45 m 3 /h für einen Anschlussstutzen- Durchmesser von 99 mm. Für einen Anschlussstutzen-Durchmesser von 124 mm ist ein Frischluftmodell erhältlich, dessen Volumen zwischen 70 und 180 m 3 /h regelbar ist. Montage vor Ort wird empfohlen. Zusätzliche Kondensatwanne Zubehör (rechts) (links) Verfügbar ist jeweils ein Modell für linksoder rechtsseitige Gerätekonfigurationen. Die Installation ist unterhalb der Wasserventileinheit auf der gegenüberliegenden Seite des Schaltkastens vorzunehmen. Hergestellt aus ABS UL 94-HB Kunststoff. Wasserventilsets Zur Montage vor Ort sind mehrere Wasserventilsets erhältlich. Diese Ventile entsprechen den werkseitig montierten. Das Set umfasst das Ventil, den Antrieb und die Kupferverrohrung zum Anschließen an den Ventilkörper. Für Dichtheit sorgen flache Kunststoffanschlüsse, die im Lieferumfang des Sets enthalten sind. Der Durchmesser für die Kühlschlangen der Größen 16 und 26 beträgt DN 20 bzw. der Größe 36 DN 20; bei den Heizschlangen aller Größen DN 15. Erhältlich sind die Anschlüsse als 2- und 3-Wege-Modell und ausschließlich für den thermischen Heißwachs-Antrieb. Siehe Tabelle auf Seite 22 für Zubehör. Kupferanschluss Zubehör (Größen 16 & 26) (Größe 36) Dieses Set wird für vor Ort installierte Wasserventile verwendet, damit der Abstand zwischen Ein- und Ausgangsanschluss 40 mm beträgt. Geeignet für jede Art von Wasserventil. Auslieferung mit flachen Kunststoffanschlüssen. Filter Zubehör (G0 Größe 16) (G0 Größe 26) (G0 Größe 36) (EU3 Größe 16) (EU3 Größe 26) (EU3 Größe 36) Zur Montage vor Ort sind EU3-Ersatzfilter aus 8 mm starkem Kunststoffmaterial der Klasse M1 erhältlich. Kondensatpumpe Zubehör Zur Installation vor Ort ist eine Kondensatpumpe erhältlich, die dieselbe Leistung erbringt wie die werkseitig montierte Version. Siehe Seite 31. UNT-PRC017-DE 37

38 Zubehör Steuerungszubehör T3 MWT-Sensor für Mindestwassertemperatur (Zubehör ) Nur geeignet für die Wandthermostate R, T und U (nicht für Infrarot-Fernbedienung). Für die Montage zwischen den Wärmetauscherlamellen zur Messung der Wassertemperatur im Wärmeaustauscher. Im Heizmodus wird durch den Sensor der Ventilator gestoppt, wenn die Wassertemperatur weniger als 38 C beträgt. Bei einer Wassertemperatur von mehr als 42 C wird der Ventilator wieder in Betrieb gesetzt. Dieser Sensor ist bei Geräten mit Gruppensteuerung standardmäßig vorhanden. T2 Automatische Umschaltung Rohr- Thermostat (Zubehör ) Nur geeignet für die Wandthermostate N, P, R, T und U (nicht für Infrarot- Fernbedienung). Bei der Installation des Sensors für automatischen Wechsel Sommer/Winter ist auf den Kontakt mit dem einströmenden Wasserkreislauf und der Montage vor dem Steuerungsventil (nur 2-Rohr-Installationen) zu achten. Der Kühlmodus ist möglich, wenn die Wassertemperatur weniger als 15 C beträgt; der Heizmodus ist möglich bei einer Wassertemperatur von mehr als 25 C. T2 Automatische Umschaltung Rohr Thermostat (Zubehör ) Geeignet für MB-Steuerung mit T-MB- Thermostat oder RT03-Fernbedienung. T-MB-Steuerung (wandmontierte Steuerung) (Zubehör ) Die T-MB-Steuerung zur Wandmontage kann an Kassetten mit der IR-Elektronikplatine angeschlossen werden. Die T-MB-Steuerung bietet folgende Funktionen: - Ein- und Ausschalten des Geräts - Temperatureinstellung - Regelung der Drehzahlstufe mit möglicher automatischer Geschwindigkeitsauswahl - Einstellung des Betriebsmodus - 7-Tage-Zeitplanung Installationsmöglichkeiten: eine Steuerung pro Kassette oder eine Steuerung für bis zu 20 Kassetten (Master/Slave-Konfiguration) über serielle RS485-Schnittstelle. Wir empfehlen die Installation der wandmontierten Steuerung für das Master Gerät. Weitere Informationen über die Verdrahtung finden Sie unter Installation Betrieb Instandhaltung Thermostat T-EC (Zubehör ) Thermostat für CFAE zur Installation am Montageort Zur Steuerung von bis zu 16 Geräten Elektronische Kontrollkarte (Zubehör ) Zur Installation am Montageort Pro Gerät ist eine Karte erforderlich. Zur Verwendung mit dem Thermostat T-EC Thermostat T-EC Set: Thermostat T-EC + elektronische Karte (Zubehör ) Für unabhängige Installationen 38 UNT-PRC017-DE

39 Zubehör REL03-Relaiskarte für Master/Slave- Konfiguration AC-Ventilatormotor (Zubehör ) Integriert in das Bedienfeld der Master- und Slave-Kassetten, zur Steuerung von bis zu acht Geräten über das Signal einer einzigen Fernbedienung. - THERMOSTAT (SIEHE ANSCHLUSSZEICHNUNG) 4-Rohr-Gerät N L I II III Y2 Y1 R1 III II I R1 - ABHÄNGIG VON ANWENDUNG Y1 Y2 N REL-3 N REL-3 REL3 = VERSTÄRKER FCT = ANSCHLÜSSE VENTILATORKONVEKTOR R1 = WIDERSTAND (OPTIONAL) Y2 = WARMWASSERVENTIL (OPTIONAL) Y1 = KALT WASSERVENTIL (OPTIONAL) = VERDRAHTUNG TRANE 230 Vac 50 Hz L N Vac 50 Hz L N = EXTERNE ANSCHLÜSSE SIND VOM MONTEUR VORZUNEHMEN L L PE FCT PE FCT PE L 6 14 N 4 15 PE L 4 7 N THERMOSTAT (SIEHE ANSCHLUSSZEICHNUNG) 2-Rohr-Gerät N L I II III Y1 R1 R1 - ABHÄNGIG VON ANWENDUNG Y1 III II I N N REL-3 REL Vac 50 Hz 230 Vac 50 Hz L N L N L L PE FCT PE FCT N PE L N 5 9 PE L UNT-PRC017-DE 39

40 Zubehör REL02 für U-Thermostat AC-Ventilatormotor (Zubehör ) Zur Steuerung von bis zu 10 Geräten mit serieller RS485-Schnittstelle Abb. 8 REL02-Anschluss mit 1 Ventil AL AL SEC1 SB Y SEC1 SB Y N PE L N PE L REL 2 TR REL 2 TR R REL2 LEISTUNGSTEIL für U REL04 für T-EC-Thermostat EC-Ventilatormotor Zubehör Zur Steuerung von bis zu 16 Geräten mit serieller RS485-Schnittstelle 40 UNT-PRC017-DE

41 Zubehör TODS (Zeitplanungsfunktion) Zubehör Zur Steuerung von bis zu 60 Geräten in 2 Zonen in einem Betriebszeitraum von 7 Tagen. In Kombination mit der externen Steuerung können 8 weitere Geräte gestartet und angehalten werden, darunter: - Kühlgeräte zum Kühlen und Erhitzen von Wasser - Boiler für die Warmwasserversorgung - Lüftungsanlagen für die Frischluftzufuhr - Lampen - Andere Geräte Jedem Gerät, das an die TODS angeschlossen ist, muss auf der Anschlussleiste der MB-Schaltplatine eine Zahl zwischen 1 und 60 zugewiesen werden. Jedes Gerät kommuniziert mit der TODS über die serielle RS485-Schnittstelle des Modbus-Kommunikationsprotokolls. Jedes Gerät wird individuell oder gemeinsam mit anderen Geräten pro Zone gesteuert. Die TODS-Funktion ermöglicht Folgendes: - Anzeige, ob sich das Gerät im Betriebsmodus Heizen oder Kühlen befindet, Ventilatorbetrieb, Raumtemperatur - Betrieb der Klimaanlage im Komfort- oder Economy-Modus oder wenn ausgeschaltet im Frostmodus - Ein- und Ausschalten aller oder einzelner Geräte - Änderung der Betriebseinstellungen und Temperaturregelung für alle oder einzelne Geräte - Betrieb der Klimaanlage in 4 Bereichen pro Tag, jeweils mit eigener Temperatureinstellung über max. 2 Zonen - Betrieb des Systems im Economy-Modus oder Abschaltung während Ihres Urlaubs Die Anzahl der Tage, an denen das Gerät nicht in Betrieb sein soll, muss vor dem Urlaubsbeginn über die Taste Menü" eingegeben werden. Hinweis: Das RS485-Kabel darf max m lang sein, abhängig von Kabelqualität und Elektromagnetismus der Umgebung. UNT-PRC017-DE 41

42 Zubehör ECC-Schaltplatine Zubehör Die EEC-Schaltplatine wurde zur Steuerung von bis zu 8 externen Geräten unter Nutzung der wöchentlichen TODS-Zeitplanungsfunktion entwickelt, u. a. für: - Kühlgeräte - Kühl- und Heizbetrieb der Kühlgeräte - Lüftungsanlagen - Luftbefeuchter - Lampen - Absaugventilator Sie verfügt über 8 digitale Eingänge, die an 8 beliebige Ausgänge angeschlossen werden können. Die gemeinsame Verwendung von TODS-Funktion und externer ECC-Schaltplatine kann die Klimaanlageneffizienz jeder Gebäudekonfiguration steigern und so die Betriebskosten senken. 42 UNT-PRC017-DE

UniTrane Klimatruhen. Baugrößen 01-02-03-04-06 08-11-12-15-20 UNT-PRC006-DE

UniTrane Klimatruhen. Baugrößen 01-02-03-04-06 08-11-12-15-20 UNT-PRC006-DE UniTrane Klimatruhen Baugrößen 01-02-03-04-06 08-11-12-15-20 UNT-PRC006-DE Trane 2010 UNT-PRC006-DE Inhalt Einführung 4 Leistungsmerkmale und Vorteile 5 Gerätebeschreibung 7 Optionen 10 Zubehör 14 Allgemeine

Mehr

Wassergerät mit FWD 08-12 - 20-30 - 45 FWD 08-12 - 20-30 - 45 UNT-PRC002-GB UNT-PRC002-DE

Wassergerät mit FWD 08-12 - 20-30 - 45 FWD 08-12 - 20-30 - 45 UNT-PRC002-GB UNT-PRC002-DE Wassergerät mit Ductable Kanalanschluss water unit FWD 08 - - 0-0 - 4 FWD 08 - - 0-0 - 4 UNT-PRC00-GB UNT-PRC00-DE Inhalt Allgemeine Daten... Leistungsdaten... 4 Kälteleistungen... 4 Heizleistungen...

Mehr

NEU. Energiesparende ECM-Motore. Klimatisierung Kassette SkyStar - SkyStar ECM

NEU. Energiesparende ECM-Motore. Klimatisierung Kassette SkyStar - SkyStar ECM NEU Energiesparende ECM-Motore limatisierung assette - ECM ISO 9001 - Cert. n 0545/4 Luftheizgeräte Deckenstrahlplatten Gebläsekonvektoren Luftaufbereitungsgeräte Rauch- und Abgaskamine INHALT Einführung

Mehr

Datenblatt ECC 12 und 22

Datenblatt ECC 12 und 22 Anwendung Der elektronische Raumtemperaturregler ECC wird in Heizungs- und Kühlsystemen eingesetzt zur Regelung von: - Fancoilgeräten - Induktionsgeräten - Klimasystemen - kleinen Lüftungssystemen - 2-Rohr-Systemen

Mehr

Funktioniert perfekt!

Funktioniert perfekt! Funktioniert perfekt! SART Link - Leistungsregelung für Wärmetauscher der Swegon Lüftungsgeräte-Serie GOLD The Indoor Climate Company SART Link und GOLD Lüftungsgeräte: Die Komplettlösung SART Link und

Mehr

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend)

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Beschreibung, Anwendung AMV 13 SU AMV 23 SU Die elektrischen Stellantriebe mit Sicherheitsfunktion werden zusammen

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 I I 1 Grundeinstellungen im Steuerungskasten Im Steuerungskasten des Whirlpools befindet sich dieser Schalter: Bevor sie Änderungen am Steuerungskasten

Mehr

DOSALux UV-Desinfektionsanlagen Serie AM 24 160 m³/h

DOSALux UV-Desinfektionsanlagen Serie AM 24 160 m³/h DOSALux UV-Desinfektionsanlagen Serie AM 24 160 m³/h Technische Daten Produktbeschreibung Leistungsbereich*: 24 160 m³/h Betriebsdruck: max. 10 bar (optional 16 oder 25 bar) Wassertemperatur: 5 50 C Hochleistungs-Niederdruck-UV-C-Amalgam

Mehr

Trinkwasser-Wärmepumpe NUOS. Nuos 200-250-250 Sol

Trinkwasser-Wärmepumpe NUOS. Nuos 200-250-250 Sol Trinkwasser-Wärmepumpe NUOS Nuos 200-250-250 Sol 1 Produktübersicht Nuos 200 (Art. 3210031) Nuos 250 (Art. 3210017) Nuos 250 SOL (Art. 3210018) 2 NUOS - Aufbau und elektrischer Anschluss 3 NUOS - Aufbau

Mehr

High Tech in Bestform Die flüsterleise Wärmepumpe Luft-/ Wasser-Wärmepumpe LA 22TBS / LA 28TBS zur Aussenaufstellung

High Tech in Bestform Die flüsterleise Wärmepumpe Luft-/ Wasser-Wärmepumpe LA 22TBS / LA 28TBS zur Aussenaufstellung High Tech in Bestform Die flüsterleise Wärmepumpe Luft-/ Wasser-Wärmepumpe LA 22TBS / LA 28TBS zur Aussenaufstellung Komfort rauf, Lautstärke runter Beim Thema Aussenaufstellung kehrt Ruhe ein. Bei der

Mehr

21% 24 Stunden. Energiesparend und komfortabel Moderne Regelungen für Flächenheizungen. www.waerme.danfoss.com

21% 24 Stunden. Energiesparend und komfortabel Moderne Regelungen für Flächenheizungen. www.waerme.danfoss.com MAKING MODERN LIVING POSSIBLE Energiesparend und komfortabel Moderne Regelungen für Flächenheizungen In Deutschland gibt es rund 1 Million Häuser mit einer Fußbodenheizung, die nicht nach modernem Standard

Mehr

Kreislauf-Absalzautomatik Modell: JKAA-MV

Kreislauf-Absalzautomatik Modell: JKAA-MV Produktabbildung EINSATZZWECK: Eine nicht kontinuierlich betriebene Absalzung wird im allgemeinen nicht leistungsabhängig betrieben. Bei geringer Verdunstungsleistung wird zuviel Wasser abgesalzen. Die

Mehr

Weit mehr als kalte Luft Die Truma Klimasysteme

Weit mehr als kalte Luft Die Truma Klimasysteme Weit mehr als kalte Luft Die Truma Klimasysteme Aventa eco Aventa comfort compact comfort comfort RC vario Spannungsversorgung Kühlleistung / Heizleistung (Wärmepumpe), 12 V *, 12 V * 1700 W 2400 W / 1800

Mehr

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1 Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management Folie 1 SNMP-Karte Der SNMP-Adapter integriert die USV in das Netzwerk. Weiteres Zubehör für Gebäude-Management erhältlich. (nur mit SNMP-Karte in Professional

Mehr

Schwenkantrieb ACTELEC LEA und LEB (BERNARD)

Schwenkantrieb ACTELEC LEA und LEB (BERNARD) Baureihenheft 8521.16/2 Schwenkantrieb ACTELEC LEA und LEB Schwenkantrieb für Direktaufbau ACTELEC BERNARD LEA und LEB Ausgangsdrehmomente bis 100 Nm Einsatzgebiete Gebäudetechnik Allgemeine Dienste in

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG Luftfeuchtigkeitsmesser zur Ermittlung des Wärmeindex

BEDIENUNGSANLEITUNG Luftfeuchtigkeitsmesser zur Ermittlung des Wärmeindex BEDIENUNGSANLEITUNG Luftfeuchtigkeitsmesser zur Ermittlung des Wärmeindex Modell RH25 Einleitung Vielen Dank für den Kauf des RH25 Luftfeuchtigkeitsmessers von Extech zur Ermittlung des Wärmeindex. Der

Mehr

EHDC. Kühlsystem für Data Center und Serverschränke.

EHDC. Kühlsystem für Data Center und Serverschränke. EHDC Kühlsystem für Data Center und Serverschränke. EHDC PEN LP EHDC L ist ein High Density Cooling -Modul für pen Loop- Konfigurationen. Es lässt sich bevorzugt zusammen mit den Kühlkorridor-Systemen

Mehr

ICE-Trade Wickel- & Lagerbock

ICE-Trade Wickel- & Lagerbock Passage de la Poste 3 2 B 7700 Mouscron Belgium ICE-Trade Wickel- & Lagerbock Die ICE-Trade Wickelböcke werden Kundenspezifisch (Breite, Durchmesser, Drehmoment, Gewicht) gebaut. Unsere Standardwickelmaschinen

Mehr

Super WISE. Systemprodukte für Swegons System für die bedarfsgesteuerte Ventilation

Super WISE. Systemprodukte für Swegons System für die bedarfsgesteuerte Ventilation Systemprodukte für Swegons System für die bedarfsgesteuerte Ventilation Kurzdaten Druckoptimierung des Zuluft- und Abluftventilators Addiert und subtrahiert den Volumenstrom innerhalb der Zone Kann 80

Mehr

Motorpolzahl 2=2900 U/Min 50 Hz 4=1400 U/Min 50 Hz 6=900 U/Min 50 Hz 8=750 U/Min 50 Hz 12=500 U/Min 50 Hz. H=Starker

Motorpolzahl 2=2900 U/Min 50 Hz 4=1400 U/Min 50 Hz 6=900 U/Min 50 Hz 8=750 U/Min 50 Hz 12=500 U/Min 50 Hz. H=Starker HC Axialventilatoren mit Wandplatte, Motorschutzart IP55 Axialventilatoren mit Wandplatte, mit Laufrad aus glasfaserverstärktem Kunststoff Ventilator: Grundrahmen aus Stahlblech Laufrad aus glasfaserverstärktem

Mehr

MOBILE KLIMAGERÄTE 2015

MOBILE KLIMAGERÄTE 2015 2015 DISPLAY Kompakt mit großer Wirkung Die perfekte Lösung für ein schnelles und flexibles Resultat. Nutzen Sie ein Gerät an verschiedenen Orten. Einfach den Abluftschlauch nach außen führen und das Gerät

Mehr

HomeMatic IP: Heizungssteuerung via App

HomeMatic IP: Heizungssteuerung via App 52399 Merzenich Telefon 02275 / 9196-44 Telefax 02275 / 9196-46 Internet : www.contronics.de e-mail : mail@contronics.de HomeMatic IP: Heizungssteuerung via App Kostenlose App für komfortable Steuerung

Mehr

!"#$%%%&!''!&(&)* &!''

!#$%%%&!''!&(&)* &!'' !"#$%%%&!''!&(&)* &!'' ( +,-.,, -! / 0!& / 1 &,!&&/ 2 3&'4 % &%&34& &!'4&'4 013 &0 53&'41 1 &, &4&6 7&)! 18 &&3 4 & 1 3 &%%&! /)6 3 1&'43 )!! / &9!& 6 $)! %& &!'4:/4/47 &44 &'41!!!;

Mehr

Handbuch Zeiterfassungsterminal

Handbuch Zeiterfassungsterminal Stand: Juni 2007 Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 1.1 Typografie 1.2 Einleitung 2.0 Systemaufbau und Tastaturzuordnung 4.0 Zeiterfassungsterminal 5.1 Anschluss 5.2 Inbetriebnahme Zeiterfassungsterminal

Mehr

Druckluftbilanzierungssystem

Druckluftbilanzierungssystem Druckluftbilanzierungssystem VARIOMASS MF High End Elektronik für die anspruchsvolle Druckluftbilanzierung Das Druckluftbilanzierungssystem VARIOMASS MF ist ein komfortables Druckluft Mengenmesssystem,

Mehr

Daikin Altherma Auswahlbericht

Daikin Altherma Auswahlbericht Daikin Altherma Auswahlbericht Erstellt mit Daikin Altherma Simulator V3.8.5 - database Central 8.8.9 Projektname: Referenzen: Kundenname: Überarbeitung: Musterprojekt COOLMÄRK Max Mustermann khb Die exakten

Mehr

Gas-Brennwert-Kombigerät CerapurModul 9000i. Die neue Definition von Flexibilität

Gas-Brennwert-Kombigerät CerapurModul 9000i. Die neue Definition von Flexibilität Gas-Brennwert-Kombigerät CerapurModul 9000i Die neue Definition von Flexibilität 2 Die neue Definition von Flexibilität Die neue Definition von Flexibilität 3 Mit Heizung Sie Zukunft einer neuen legen

Mehr

INTEGRALSYSTEME THZ-SERIE Vielfältige Leistungsklassen unzählige Vorteile.

INTEGRALSYSTEME THZ-SERIE Vielfältige Leistungsklassen unzählige Vorteile. INTEGRALSYSTEME THZ-SERIE Vielfältige Leistungsklassen unzählige Vorteile. :: Kompakt: Heizen, Warmwasser, Lüften, Kühlen* in einem Gerät :: Zukunftssicher: Einfache Einbindung von Photovoltaik und Solarthermie

Mehr

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt Technisches Datenblatt Drehantrieb SY-4--T Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 50 Nm Nennspannung AC 4 V Ansteuerung: Auf-Zu oder -Punkt Hilfsschalter Technische Daten Elektrische Daten Nennspannung

Mehr

Inhalt. Systemübersicht. Was ist Cloud Connect? Vorteile. Zusätzliche Information. Zusammenfassung

Inhalt. Systemübersicht. Was ist Cloud Connect? Vorteile. Zusätzliche Information. Zusammenfassung Inhalt Systemübersicht Was ist Cloud Connect? Vorteile Zusätzliche Information Zusammenfassung Tigo Systemübersicht 1 Cloud Connect Bis zu 7 Gateways und 360 Module 1 Gateway Bis zu 100 Module Bis zu 10-15m

Mehr

Bedienungsanleitung. Raumtemperatur-Regler 24/ 5(2) A~mit Wechsler 0397..

Bedienungsanleitung. Raumtemperatur-Regler 24/ 5(2) A~mit Wechsler 0397.. Bedienungsanleitung Raumtemperatur-Regler 24/ 5(2) A~mit Wechsler 0397.. Inhalt Bedienungsanleitung Raumtemperatur-Regler 24/5 (2) A~ mit Wechsler 3 Installation des Raumtemperatur-Reglers Verwendungsbereich

Mehr

Internet-Service-Gateway ISG. Ihr Eintritt in die neue SERVICEWELT.

Internet-Service-Gateway ISG. Ihr Eintritt in die neue SERVICEWELT. Internet-Service-Gateway ISG. Ihr Eintritt in die neue SERVICEWELT. Service 2.0 Für unsere modernen Heiz- und Lüftungssysteme gibt es jetzt die passende Bedienung. Über Ihren Tablet-PC oder Ihren PC können

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

SOLUCON GATEWAY WLAN. Artikel-Nr.: 01105505 PRODUKTEIGENSCHAFTEN TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN LOGISTISCHE EIGENSCHAFTEN

SOLUCON GATEWAY WLAN. Artikel-Nr.: 01105505 PRODUKTEIGENSCHAFTEN TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN LOGISTISCHE EIGENSCHAFTEN SOLUCON GATEWAY WLAN Artikel-Nr.: 01105505 Gateway zur verschlüsselten Kommunikation der per Funk verbundenen -Hardware mit der SOLUCON Plattform über eine kabellose Internetverbindung. Stellt die sichere

Mehr

Alarmleiste, OJ-Air2 SW 3.13 WEB Text HTERM Text

Alarmleiste, OJ-Air2 SW 3.13 WEB Text HTERM Text leiste, OJ-Air2 SW 3.13 WEB Text HTERM Text nummer verzög. 1 A 3 N/A Feueralarm Feueralarm 1 Brandalarm 2 A 3 N/A X BMA Brandmeldeanlage meldet 2 Externer Brandthermostatalarm 3 A 3 N/A X Interner Feueralarm

Mehr

Serie TCO. Raumthermostate für Gebläsekonvektoren. Systemlösungen für Raumklima CLIMATE - VENTILATION

Serie TCO. Raumthermostate für Gebläsekonvektoren. Systemlösungen für Raumklima CLIMATE - VENTILATION Serie TCO Raumthermostate für Gebläsekonvektoren Systemlösungen für Raumklima CLIMATE - VENTILATION 2 Regler-Serie TCO Die AirBlue Regler-Serie TCO erfüllt alle Anforderungen, die man an eine zeitgemäße

Mehr

Unterbrechungsfreie DC-Stromversorgung in Bestform

Unterbrechungsfreie DC-Stromversorgung in Bestform Gleichstromleistung für Business-Critical Continuity TM Lösungen 801 Unterbrechungsfreie DC-Stromversorgung in Bestform -48 VDC, bis zu 116 kw/schaltschrank NetSure 801 Unterbrechungsfreie DC Stromversorgung

Mehr

Intelligente Haustechnik per Knopfdruck. Clevere Automation für Ihr zu Hause.

Intelligente Haustechnik per Knopfdruck. Clevere Automation für Ihr zu Hause. Intelligente Haustechnik per Knopfdruck. Clevere Automation für Ihr zu Hause. Inhaltsangabe 2 Was ist? 4 im Einsatz! 6 Kinderleichte Installation! 7 Newsletter abonnieren und... 8 Die intelligente Steckdosenleiste

Mehr

Drucktransmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung

Drucktransmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung transmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung Messwertanziege, -überwachung, -übertragung, und kontinuierliche oder On/Off- Regelung in einem Gerät Typ 8311 kombinierbar mit

Mehr

STATIONÄR Die stationären Heißwasser- Hochdruckreiniger.

STATIONÄR Die stationären Heißwasser- Hochdruckreiniger. STATIONÄR Die stationären Heißwasser- Hochdruckreiniger. made in Germany ÖL-oderELEKTROBEHEIZT 2 Die Abmessungen: Ø 200 mm 1800 mm 1200 mm 800 mm 600 mm 800 mm 600 mm therm 635 ST therm 755 ST therm 895

Mehr

DRYPOINT RA DAS KÄLTETROCKNER-PROGRAMM

DRYPOINT RA DAS KÄLTETROCKNER-PROGRAMM RA DAS KÄLTETROCKNER-PROGRAMM BEKO HAT DAS UMFASSENDE TROCKNER-PROGRAMM DIE PASSENDE LÖSUNG FÜR JEDE AUFGABE BEKO ist weltweit bekannt für innovative, lösungsorientierte Druckluft-Technik kundennah bietet

Mehr

Infrarot Thermometer. Mit 12 Punkt Laserzielstrahl Art.-Nr. E220

Infrarot Thermometer. Mit 12 Punkt Laserzielstrahl Art.-Nr. E220 Infrarot Thermometer Mit 12 Punkt Laserzielstrahl Art.-Nr. E220 Achtung Mit dem Laser nicht auf Augen zielen. Auch nicht indirekt über reflektierende Flächen. Bei einem Temperaturwechsel, z.b. wenn Sie

Mehr

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen Vielen Dank dass Sie sich für dieses Produkt entschieden haben. Um die CMS-24 richtig anzuschließen und zu benutzen, lesen Sie bitte diese

Mehr

GSM!Mini!Plus! Benutzerhandbuch!

GSM!Mini!Plus! Benutzerhandbuch! GSMMiniPlus Benutzerhandbuch Version1.0 GSM$Mini$Plus$:$Europäische$«$Schuko$»$Ausgabe$und$Schweizer$Ausgabe$ INHALTSVERZEICHNIS PRODUKTÜBERSICHT...2 STARTVORGANG...3 SIMKARTEUNDVERTRAG...3 ANSCHLÜSSE...4

Mehr

HSWHD-04 Elektromechanische Schwenktür für den Innenbereich

HSWHD-04 Elektromechanische Schwenktür für den Innenbereich HSWHD-04 Elektromechanische Schwenktür für den Innenbereich Technische Beschreibung Anwendung: Die Schwenktür ist ideal für den Zutrittsbereich geeignet, wo eine Richtung freizugeben und die Gegenrichtung

Mehr

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Gerätebeschreibung - 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de DSL electronic GmbH Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Weiteingangsbereich 90...132 / 180

Mehr

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter Funk-Management Bedienungsanleitung Funk-Universalsender Universalsender Funktion Der Funk-Universalsender dient der Erweiterung einer bestehenden Installation durch drahtlose Übertragung von 230 V-Schaltbefehlen.

Mehr

avantgarde design komfort sicherheit einsparung Passion for KNX innovation

avantgarde design komfort sicherheit einsparung Passion for KNX innovation 2 Hotels avantgarde design komfort sicherheit einsparung Passion for KNX innovation 3 Touch-MyDesign 4 ZN1VI-TPTMD4 (122.7 x 90.2 x 12 mm.) Das TMD-Display ist ein komplett frei gestaltbarer Raumcontroller,

Mehr

PROFESSIONAL e-screens FLEX

PROFESSIONAL e-screens FLEX PROFESSIONAL e-screens FLEX Interaktive Sensorbildschirmsysteme für den professionellen Einsatz Beste optische Sensortechnik Antireflexionsbeschichtung Lüfterlose Konstruktion Integrierte Lautsprecher

Mehr

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m MobiAlarm Plus w w w. m o b i c l i c k. c o m Contents 2 Bevor es losgeht Bevor es losgeht: SIM-Karte vorbereiten - PIN-Code ändern jede SIM-Karte ist vom Netzbetreiber aus mit einer eigenen PIN-Nummer

Mehr

Technisches Handbuch EnOcean Gateway ENO

Technisches Handbuch EnOcean Gateway ENO Technisches Handbuch EnOcean Gateway ENO Adresse MDT technologies GmbH Geschäftsbereich Gebäudeautomation Papiermühle 1 51766 Engelskirchen Internet: www.mdtautomation.de E-mail: automation@mdt.de Tel.:

Mehr

Elektrisches Luftbefeuchtungssystem

Elektrisches Luftbefeuchtungssystem HUMIDI-TECH Elektrisches Luftbefeuchtungssystem Einfache Installation und Wartung Der kompakte HUMIDI-TECH Luftbefeuchter in Schrank-ausführung ist für seine Zuverlässigkeit und Effizienz bekannt. Die

Mehr

lindab we simplify construction Lindab Solo - Einfach der natürliche Weg

lindab we simplify construction Lindab Solo - Einfach der natürliche Weg lindab we simplify construction Lindab Solo - Einfach der natürliche Weg Einfach der natürliche Weg Stellen Sie sich eine Temperatur steuernde Kühlbalkenlösung vor, bei der Kühlung und Heizung gleichsam

Mehr

Baumberger Electronic AG, Herzogenmühlestrasse 20, CH-8051 Zürich Tel. 01/325 33 20, Fax 01/325 33 25, E-Mail info@baumberger-electronic.

Baumberger Electronic AG, Herzogenmühlestrasse 20, CH-8051 Zürich Tel. 01/325 33 20, Fax 01/325 33 25, E-Mail info@baumberger-electronic. Inhalt 1 Allgemein...3 1.1 Aufbau...3 1.2 Submount-Halter...3 1.3 Heizplatte...4 1.4 Photodiodenhalter...4 1.5 Messdatenerfassungssystem...4 2 Burn-In-Betrieb...4 3 Messen...5 4 Software...5 5 Technische

Mehr

Alarmgeber. Alarmgeber. Produktkatalog - SafeLine 2011 152-153 154-160. Alarmgeber SmartSMS. Allgemeines Zubehör Ersatzteile Produktindex

Alarmgeber. Alarmgeber. Produktkatalog - SafeLine 2011 152-153 154-160. Alarmgeber SmartSMS. Allgemeines Zubehör Ersatzteile Produktindex menu Alarmgeber Produktkatalog - SafeLine 2011 Alarmgeber Alarmgeber SmartSMS Allgemeines Zubehör Ersatzteile Produktindex 152-153 154-160 179-196 197-202 211-212 151 Alarmgeber Alarmgeber SmartSMS Die

Mehr

Universal Prozessregler econtrol

Universal Prozessregler econtrol Universal Prozessregler Kontinuierliche, 2Punkt, 3Punkt und EinAusRegelung Verhältnisregelung Funktion Typ 8611 kombinierbar mit Sensoreingänge (4 20 ma, 0 10 V, Frequenz, Pt100) Ansteuerung Proportional,

Mehr

LEGRAND SICHERHEITS- LEUCHTEN GEHEN SIE AUF NUMMER SICHER! SICHERHEIT OHNE KOMPROMISSE

LEGRAND SICHERHEITS- LEUCHTEN GEHEN SIE AUF NUMMER SICHER! SICHERHEIT OHNE KOMPROMISSE LEGRAND SICHERHEITS- LEUCHTEN GEHEN SIE AUF NUMMER SICHER! SICHERHEIT OHNE KOMPROMISSE LEGRAND SICHERHEITSLEUCHTEN GEHEN SIE AUF NUMMER SICHER! Safety first! Mit Legrand Sicherheitsleuchten und dem entsprechenden

Mehr

Vertikale Geräte. Serie FSL-V-ZAB. Zu- und Abluftgerät mit Wärmeübertrager und Wär merückgewinner zum vertikalen Einbau vor der Brüstung K2 6.

Vertikale Geräte. Serie FSL-V-ZAB. Zu- und Abluftgerät mit Wärmeübertrager und Wär merückgewinner zum vertikalen Einbau vor der Brüstung K2 6. .3 X X testregistrierung Vertikale Geräte Serie F7 Eurovent-zertifiziert Ventilator Justierfuß Wärmeübertrager HYGIENISCH GETESTET V DI 022 Geprüft nach VDI 022 Zu- und Abluftgerät mit Wärmeübertrager

Mehr

Tipps zum Wohlfühlen und Energiesparen

Tipps zum Wohlfühlen und Energiesparen Tipps zum Wohlfühlen und Energiesparen Tipps zum Wohlfühlen und Energiesparen Wir wollen, dass Sie es zu Hause bequem und warm haben, denn Ihre Lebensqualität ist uns ein Anliegen. Als regionaler Energieversorger

Mehr

LX 16 Akustisches Variometersystem Handbuch

LX 16 Akustisches Variometersystem Handbuch LX 16 Akustisches Variometersystem Handbuch LX-Slowenien Telefon: +386 349 046 70 Fax: +386 349 046 71 support@lxnavigation.si Vertretung Deutschland: Telefon: +49 738 193 876 1 Fax: +49 738 193 874 0

Mehr

Frequenzumrichter NXL-Serie WASSER. WÄRME. WOHLFÜHLEN. HVAC Frequenzumrichter leicht gemacht

Frequenzumrichter NXL-Serie WASSER. WÄRME. WOHLFÜHLEN. HVAC Frequenzumrichter leicht gemacht Frequenzumrichter NXL-Serie WASSER. WÄRME. WOHLFÜHLEN HVAC Frequenzumrichter leicht gemacht Durch den Honeywell-Prozess Voice of the Customer wurde eine Reihe von Anforderungen der Planer und Installateure

Mehr

Universal Prozessregler econtrol

Universal Prozessregler econtrol Universal Prozessregler Typ 8611 kombinierbar mit Stetige, 2Punkt, 3Punkt und Ein/AusRegelung Verhältnisregelung Sensoreingänge (,, Frequenz, Pt100) Ansteuerung Proportional, Prozess und Motorventil Vordefinition

Mehr

NetShelter CX Technisches Datenblatt

NetShelter CX Technisches Datenblatt NetShelter CX Technisches Datenblatt Ein geräuschgedämmter Serverraum in a Box für den flexiblen Einsatz von IT-Systemen benötigt weniger Stellfläche, spart Kosten und beschleunigt die Installation Modell

Mehr

Installationsanleitung GSM Modem

Installationsanleitung GSM Modem Installationsanleitung GSM Modem Diese Installationsanleitung beschreibt die Installation und Konfiguration eines GSM Models, das als Kommunikationsmedium für ein SolarEdge Gerät (Wechselrichter oder Safety

Mehr

Lokales Lichtregel-System - vielseitig aber einfach

Lokales Lichtregel-System - vielseitig aber einfach Lokales Lichtregel-System - vielseitig aber einfach I Lokales Lichtregel-System - vielseitig aber einfach Die Beleuchtung hat einen Anteil von etwa 20% am gesamten Energieverbrauch. Abhängig vom Gebäudetyp

Mehr

Kompaktbaureihe pro. 12 und 24 VDC, Last bis 4500 N

Kompaktbaureihe pro. 12 und 24 VDC, Last bis 4500 N 12 und 24 VDC, Last bis 4500 N Einfach die Besten Die Kompaktzylinder der pro-serie sind nicht für die normalen Aufgaben gedacht, sondern nur für die härtesten und anspruchsvollsten Anwendungen. Wenn der

Mehr

Systemkomponenten. Regelung BW/H

Systemkomponenten. Regelung BW/H Technische Daten Gehäuse: Kunststoff, PC-ABS und PMMA Schutzart: IP 0 / DIN 000 Umgebungstemp.: 0 bis 0 C Abmessung: 7 x 0 x 6 mm Einbau: Wandmontage, Schalttafeleinbau möglich Anzeige: Systemmonitor zur

Mehr

Serielle Datenauswertung

Serielle Datenauswertung Serielle Datenauswertung Liebherr Temperature Monitoring Serial Interface Kälte-Berlin Inh.: Christian Berg Am Pfarracker 41 12209 Berlin Fon: +49 (0) 30 / 74 10 40 22 Fax: +49 (0) 30 / 74 10 40 21 email:

Mehr

MIKRO 22. Mikroliter- Zentrifugen, ungekühlt und gekühlt

MIKRO 22. Mikroliter- Zentrifugen, ungekühlt und gekühlt MIKRO 22 Mikroliter- Zentrifugen, ungekühlt und gekühlt MIKRO 22 Die MIKRO 22 und 22 R sind leistungsstarke Tischzentrifugen für die Probenverarbeitung in Reaktionsgefäßen mit einem Volumen von 0,2 ml

Mehr

epowerswitch 1G Produktdatenblatt

epowerswitch 1G Produktdatenblatt Produktdatenblatt Der ist die kleinste eigenständige Power Distribution Unit von Neol. 1 Stromeingang mit 10A und 1 Netzschalter bieten zusammen mit den umfangreichen Konfigurations- und Kontrolloptionen

Mehr

NEU ELEKTRO HOHL- UND VOLLSPANNZYLINDER. Effizient - Präzise - Energiesparend

NEU ELEKTRO HOHL- UND VOLLSPANNZYLINDER. Effizient - Präzise - Energiesparend NEU ELEKTRO HOHL- UND VOLLSPANNZYLINDER Effizient - Präzise - Energiesparend ELEKTRO HOHL- UND VOLLSPANNZYLINDER Elektrische Spannsysteme befinden sich noch am Anfangspunkt der Entwicklung. Sie werden

Mehr

>> Ein Leistungskonzentrat >> Sehr einfache Bedienung

>> Ein Leistungskonzentrat >> Sehr einfache Bedienung SOLAR HOLZ WÄRMEPUMPEN ÖL/GAS-BRENNWERTKESSEL Naneo G A S - B R E N N W E R T - W A N D K E S S E L EASYLIFE Der Kern der Brennwerttechnik >> Optimierte Funktionen und Ausrüstungen >> Ein Leistungskonzentrat

Mehr

HausautOMatiOn. DiE richtige EntscHEiDung! MY HOME. MY FaMilY. HOME MY

HausautOMatiOn. DiE richtige EntscHEiDung! MY HOME. MY FaMilY. HOME MY Hausautomation. Die richtige Entscheidung! MY Home. My Family. MY HOME Gibt es eine Technik, die unser Zuhause für die ganze Familie noch lebenswerter macht? MY Home Technik, die sich Ihrem Leben anpasst.

Mehr

Piezoresistiver Absolutdrucksensor

Piezoresistiver Absolutdrucksensor Druck SUNSTAR 传 感 与 http://www.sensor-ic.com/ 控 制 TEL:0755-83376549 E-MAIL: Piezoresistiver Absolutdrucksensor Miniatur Drucksensor für Forschung und Entwicklung min. R10 Absolut messender, universell

Mehr

Lüftungs-Systeme mit Wärmerückgewinnung

Lüftungs-Systeme mit Wärmerückgewinnung Lüftungs-Systeme mit Wärmerückgewinnung Vitovent 300 / 300-W zentral Wandgerät 180 bis 400 m³/h 15.1 Vitovent 300-F zentral Bodenstehendes Gerät 280 m³/h 15.2 Zu- und Abluftfilter 15.3 15 5811965-3 8/2015

Mehr

5000 Meter RF Drahtloser Empfänger (Modell 0020137)

5000 Meter RF Drahtloser Empfänger (Modell 0020137) 5000 Meter RF Drahtloser Empfänger (Modell 0020137) Besonderheit: Drahtlose Steuerung, einfach zu installieren Wasserdichtes Gehäuse und Wasserdichtsteckverbinder. Diese Empfänger kann draußen installiert

Mehr

Hallenbadgerät mit 2-stufiger Wärmerückgewinnung.

Hallenbadgerät mit 2-stufiger Wärmerückgewinnung. Hallenbadgeräte Hallenbadgerät mit 2-stufiger Wärmerückgewinnung. Für Erlebnisund Sportbäder. www.boesch.at 03 Wozu eine Lüftungsanlage im Hallenbad? Schützen, sparen und sich wohlfühlen. Unser Tipp bösch

Mehr

6-Weg-Regelkugelhahnen DN15 und DN 20

6-Weg-Regelkugelhahnen DN15 und DN 20 6-Weg-Regelkugelhahnen DN15 und DN 20 Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 Projektierung 2 Aufbau des 6-Weg-Regelkugelhahnen 2 Einsatzgebiet 2 Kennlinie 3 Durchflussrichtung 3 arkierung der Anschlusstore 3

Mehr

VIESMANN. VITOCAL 300-G/350-G Sole/Wasser-Wärmepumpen 5,9 bis 34,0 kw Wasser/Wasser-Wärmepumpen 7,9 bis 46,0 kw Ein- und zweistufig.

VIESMANN. VITOCAL 300-G/350-G Sole/Wasser-Wärmepumpen 5,9 bis 34,0 kw Wasser/Wasser-Wärmepumpen 7,9 bis 46,0 kw Ein- und zweistufig. VIESMANN VITOCAL 300-G/350-G Sole/Wasser-Wärmepumpen 5,9 bis 34,0 kw Wasser/Wasser-Wärmepumpen 7,9 bis 46,0 kw Ein- und zweistufig Datenblatt Best.-Nr. und Preise: siehe Preisliste Wärmepumpen mit elektrischem

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

Tebis Applikationsbeschreibung

Tebis Applikationsbeschreibung Tebis Applikationsbeschreibung WDL510A Tebis KNX Bewegungsmelder Zweikanal-Bewegungsmelder Elektrische / mechanische Daten: siehe Bedienungsanleitung Bestellnummern Bezeichnung WYT51x Bewegungsmelder WYT51x

Mehr

Dimmsystem Professional (DIMPro)

Dimmsystem Professional (DIMPro) Dimmsystem Professional (DIMPro) DIMPro ist ein intelligentes und umfangreiches Steuerungssystem, das hohe Energieeinsparungen und eine individuell angepasste Regelung kompletter Beleuchtungssysteme ermöglicht.

Mehr

TM-72427. Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch

TM-72427. Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch TM-72427 Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch 2011 BioDigit Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung und/oder Veröffentlichung der Inhalte des vorliegenden Dokuments in jeglicher Form, einschließlich

Mehr

Gebäudeintelligenz. EBA National Champion 2013. Produkte Merkblatt FIBARO SYSTEM

Gebäudeintelligenz. EBA National Champion 2013. Produkte Merkblatt FIBARO SYSTEM Gebäudeintelligenz EBA National Champion 2013 Produkte Merkblatt FIBARO SYSTEM Über FIBARO Intuitives und benutzerfreundliches Interface. Das Fibaro-System ist zur Zeit die modernste Lösung im intelligenten

Mehr

Betriebsanleitung. ICU EVe

Betriebsanleitung. ICU EVe Betriebsanleitung ICU EVe Wir beglückwünschen Sie zu Ihrer neuen ICU EVe Ladestation Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer neuen ICU Ladestation. Dieses Hightech- Produkt wurde in den Niederlanden mit größter

Mehr

Energieeffizienz bei Lüftungsanlagen Ein Ratgeber für die Praxis

Energieeffizienz bei Lüftungsanlagen Ein Ratgeber für die Praxis Energieeffizienz bei Lüftungsanlagen Ein Ratgeber für die Praxis 1 Hohe Energieeinsparpotenziale in Lüftungsanlagen Mechanische Lüftungsanlagen dienen dazu, Gebäuden Luft zuzuführen und so aufzubereiten,

Mehr

ISIO 200. Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface

ISIO 200. Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface ISIO 200 Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface Kompakt und einfach ISIO 200 Binäre Ein-/Ausgänge überall, wo sie benötigt werden ISIO 200 ist eine einfache und vielseitige binäre

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Zubehör, Luft/Wasserwärmepumpe in Splitausführung 6 720 801 399-00.1I HHM-17-1 Vor Montage und Wartung sorgfältig lesen. 6 720 803 882 (2012/06) Inhaltsverzeichnis Wichtige Informationen

Mehr

E-Line Remote IOs Zentrale oder dezentrale Automation

E-Line Remote IOs Zentrale oder dezentrale Automation -485 mit galvanischer Trennung Datenblatt www.sbc-support.com Datenblatt www.sbc-support.com E-Line Remote IOs ote IOs Zentrale oder dezentrale Automation le Automation auf kleinstem der RaumUnterverteilung

Mehr

Solar Inverter von Delta - Das Herz Ihrer Solaranlage. SI 3300

Solar Inverter von Delta - Das Herz Ihrer Solaranlage. SI 3300 Solar Inverter von Delta - Das Herz Ihrer Solaranlage. SI 3300 www.solar-inverter.com Über uns Der Delta Konzern ist ein international tätiges Hightech- Unternehmen mit weltweit über 50.000 Mitarbeitenden

Mehr

SDR-Trockenraum. Hervorragende Leistung

SDR-Trockenraum. Hervorragende Leistung SDR-Trockenraum Hervorragende Leistung Der SDR-Trockenraum bietet hervorragende Leistung zur Trocknung feuchtigkeitsempfindlicher Bauteile und Leiterplatinen. Die Steuerung erlaubt eine dynamische Trocknung,

Mehr

3. 15. Rack-Monitoring

3. 15. Rack-Monitoring 19" 1HE Rack-Monitoring und Schließsystem zentrale Steuereinheit, SNMP-fähig Das 19" Rack-Monitoring-System erfüllt alle Anforderungen, die an ein integriertes Schrank-ü berwachungssystem gestellt werden.

Mehr

ACCUFLOW SCHOOL SCHULSANIERUNG MIT HOCHLEISTUNGSWÄRMERÜCKGEWINNUNG

ACCUFLOW SCHOOL SCHULSANIERUNG MIT HOCHLEISTUNGSWÄRMERÜCKGEWINNUNG ACCUFLOW SCHOOL SCHULSANIERUNG MIT HOCHLEISTUNGSWÄRMERÜCKGEWINNUNG ACCUFLOW SCHOOL Speichermassenwärmetauscher mit bis zu 93 % Wirkungsgrad Feuchterückgewinnung bis zu 70 % Keine zusätzlichen Heizregister

Mehr

TURBO, TURBO, TURBO! Jetzt bei uns: Die Highspeed-Öfen von MerryChef

TURBO, TURBO, TURBO! Jetzt bei uns: Die Highspeed-Öfen von MerryChef TURBO, TURBO, TURBO! Jetzt bei uns: Die Highspeed-Öfen von MerryChef REDUZIEREN SIE DIE BACKZEIT BIS ZU 80%! Beispiel 1: PIZZA IN NUR 45 SEK. Die Vorteile auf einen Blick: IDEAL FÜR DIE SCHNELLE ZUBEREITUNG

Mehr

Bedienungsanleitung PH-Messgerät PCE-PH22

Bedienungsanleitung PH-Messgerät PCE-PH22 PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 D-59872 Meschede Deutschland Tel: 01805 976 990* Fax: 029 03 976 99-29 info@warensortiment.de *14 Cent pro Minute aus dem dt. Festnetz, max. 42 Cent pro Minute aus dem

Mehr

SMS Relais. Automatisierungsgeräte

SMS Relais. Automatisierungsgeräte Automatisierungsgeräte SMS Relais Einfaches Konfigurieren mit PC und «FAST SMS SET» Software Zyklische Alarm-Weiterleitung an bis zu 5 verschiedene Rufnummern Analog und/oder Digitaleingänge SMS-Zustandsabfrage

Mehr

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung 12/2011 / Id.-Nr. 400 236 054 Portier Displaymodul Art.-Nr. 1 8791 Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung Gerätebeschreibung Das Displaymodul 1 8791 ist ein einbaufertiges Modul für die Verwaltung

Mehr

GEBLÄSE... nur reine Vorteile. Viele Vorteile dank Fokus auf Leistung und Design

GEBLÄSE... nur reine Vorteile. Viele Vorteile dank Fokus auf Leistung und Design Viele Vorteile dank Fokus auf Leistung und Design Fumex FB ist eine Serie von Radial gebläsen für die Absaugung von Gas, Rauch und kleinen Partikeln. Die Serie eignet sich für Luftströmungen zwischen 200

Mehr