der Tisch die Tisch die Soße der Soße der Kind das Kind das Buch die Buch der Baum das Baum das Esel der Esel das Bild die Bild das Schaf der Schaf

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "der Tisch die Tisch die Soße der Soße der Kind das Kind das Buch die Buch der Baum das Baum das Esel der Esel das Bild die Bild das Schaf der Schaf"

Transkript

1 UNT Artikel-Nomen-Kongruenz, def. Art., N konkret, Genus A1.1 Was ist richtig? Streichen Sie bitte an: der Tisch die Tisch die Soße der Soße der Kind das Kind das Buch die Buch der Baum das Baum das Esel der Esel das Bild die Bild das Schaf der Schaf die Nest das Nest die Hund der Hund das Korb der Korb das Boot der Boot das Bein der Bein das Brücke die Brücke die Apfel der Apfel der Busch das Busch das Brot der Brot der Banane die Banane die Kanne das Kanne das Kuchen der Kuchen der Ball das Ball die Möhre der Möhre die Schrank der Schrank der Radio das Radio die Glas das Glas die Flöte das Flöte der Jacke die Jacke das Giraffe die Giraffe die Uhr das Uhr die Bürste das Bürste der Seife die Seife die Regal das Regal

2 AUS Artikel-Nomen-Kongruenz, def. Art., N konkret, Genus A1.2 Bitte setzen Sie ein: der - die - das...die...kiste...paket...kasten...schrank...bett...kommode...flasche...krug...faß...glas...becher...tasse...zoo...kino...bar...schloss...burg...palast...ring...kette...armband...wald...feld...wiese...strick...schnur...seil...hamster...kaninchen...ratte

3 AUS Artikel-Nomen-Kongruenz, def. Art., N konkret, Genus A1.3 Bitte setzen Sie ein: der - die - das...das...messer...löffel...gabel...katze...pferd...hund...buch...zeitung...kalender...rock...kleid...bluse...auge...nase...mund...korb...netz...tasche...flugzeug...eisenbahn...omnibus...ziege...esel...schaf...käse...butter...schmalz...beil...hammer...säge

4 UNT Adjektiv-Nomen-Kongruenz, def./indef. Art., N konkret, Genus konst. A2.1 Was ist richtig? Streichen Sie bitte an: der teure Tisch der großer Baum ein alte Wolf ein hohe Kran ein blau Veilchen das schwarze Pferd das giftiges Gas ein neuer Hund der bunter Ball ein schönes Kleid das saftiges Steak das struppige Fell ein moderner Bus der spannende Film ein tiefe See der herbe Wein der teurer Tisch ein großer Baum ein alter Wolf der hohe Kran ein blaues Veilchen ein schwarze Pferd das giftige Gas das neuer Hund ein bunter Ball ein schöne Kleid das saftige Steak das struppiges Fell der moderner Bus der spannender Film ein tiefer See ein herbe Wein

5 UNT Adjektiv-Nomen-Kongruenz, def./indef. Art., N konkret, Genus konst. A2.2 Was ist richtig? Streichen Sie bitte an: ein frische Brot das kühles Bier das nette Kind ein schnelles Schiff ein träger Fluss der lustiger Clown der frommer Mönch ein steile Berg der grüner Salat ein voller Korb ein heiße Tee der lange Brief das kleine Hotel ein scheues Reh das enges Tal ein dicke Kind das frische Brot ein kühles Bier das nettes Kind ein schnelle Schiff ein träge Fluss ein lustiger Clown der fromme Mönch der steile Berg ein grüner Salat der volle Korb ein heißer Tee der langer Brief das kleines Hotel ein scheue Reh ein enges Tal das dicke Kind

6 UNT Adjektiv-Nomen-Kongruenz, def./indef. Art., N konkret, Genus var. A2.3 Was ist richtig? Streichen Sie bitte an: ein schwarze Fleck der süßer Apfel die frische Luft der lange Strand ein schiefe Turm das blondes Haar ein dichter Wald die trockene Haut ein liebe Mädchen eine leichte Zigarette der kühler Wind das volles Lager das blaue Meer eine heiße Suppe ein weite Hemd ein grauer Kater eine große Villa ein sauberes Messer das warmes Zimmer das altes Schloss ein wildes Pferd ein starker Kaffee das scharfes Gulasch ein nette Lehrer der goldenes Ring ein praktische Topf das glatte Parkett der modische Anzug ein helle Mond der schlauer Dieb der freie Platz ein gute Buch

7 UNT Subjekt-Verb-Kongruenz A4.1 Was ist richtig? Streichen Sie bitte an: Der Junge lacht. Der Junge lachen. Die Uhr ticken. Die Uhr tickt. Die Busse kommt. Der Bus kommt. Das Telefon schellt. Das Telefon schellen. Die Kinder schläft. Die Kinder schlafen. Das Boot schaukeln. Die Boote schaukeln. Die Löwen brüllt. Der Löwe brüllt Die Strümpfe rutscht. Die Strümpfe rutschen. Die Katzen schnurren. Die Katzen schnurrt. Die Mopeds knattern. Das Moped knattern. Der Stern funkeln. Der Stern funkelt. Der Apfel faulen. Die Äpfel faulen. Die Mutter schimpft. Die Mutter schimpfen. Das Känguru hüpfen. Die Kängurus hüpfen. Die Bettler frieren. Der Bettler frieren. Die Wiese blüht. Die Wiese blühen.

8 AUS Subjekt-Verb-Kongruenz A4.2 Was ist richtig? Setzen Sie bitte ein: sticht / stechen Die Wespen... raucht / rauchen Der Schornstein... schmerzt / schmerzen Die Füße... paßt / passen Der Anzug... wackelt / wackeln Der Zahn... klirrt / klirren Die Scheiben... duftet / duften Das Parfum... zuckt / zucken Die Blitze... lügt / lügen Der Zeuge... startet / starten Die Flugzeuge... plätschert / plätschern Die Bäche... drückt / drücken Die Schuhe... brennt / brennen Die Feuer... knittert / knittern Der Stoff... stirbt / sterben Die Wälder... bremst / bremsen Der Wagen...

9 KON Subjekt-Verb-Kongruenz A4.3 Ergänzen Sie bitte die fehlende Endung: Die Kinder hust. Die Orgel dröhn Die Sträucher wachs. Das Fett spritz. Die Ballons schweb. Die Schwimmer kraul. Der Schnee glitzer. Das Radio spiel. Die Bienen summ. Die Leute arbeit. Die Dame lächel. Die Gäste komm. Das Fell haar. Die Kerzen tropf. Der Teppich staub. Die Zäune rost. Das Laub welk. Der Wasserfall rausch. Die Herde trampel. Die Farben leucht. Der Schlüssel steck. Die Nachbarn grüß. Die Birnen schmeck. Der Wecker klingel. Die Brötchen duft. Das Mädchen nies. Das Feuer knister. Die Arbeiter streik. Die Schafe blök. Das Bier schäum. Die Hubschrauber land. Die Pilze sprieß.

10 UNT Belebtes/unbelebtes Subjekt B1.1 Sind die Sätze richtig R oder falsch F? Der Abgeordnete belustigt die Reden. R F Die Reden belustigen den Abgeordneten. R F Der Husten quält den Arbeiter. R F Der Arbeiter quält den Husten. R F Der Architekt bestaunt die Bauwerke. R F Die Bauwerke bestaunen den Architekten. R F Der Wanderer beeindruckt die Berge. R F Die Berge beeindrucken den Wanderer. R F Der Dieb bereut den Einbruch. R F Der Einbruch bereut den Dieb. R F Die Pferde beunruhigen den Sturm. R F Der Sturm beunruhigt die Pferde. R F Der Schaffner kontrolliert die Fahrkarten. R F Die Fahrkarten kontrollieren den Schaffner. R F Der Kassenzettel nimmt den Kunden. R F Der Kunde nimmt den Kassenzettel. R F

11 UNT Belebtes/unbelebtes Subjekt B1.2 Sind die Sätze richtig R oder falsch F? Das Brett hobelt den Schreiner. R F Der Schreiner hobelt das Brett. R F Die Kinder begeistern das Theater. R F Das Theater begeistert die Kinder. R F Der Detektiv entwickelt das Foto. R F Das Foto entwickelt den Detektiv. R F Der Kapitän beunruhigt das Unwetter. R F Das Unwetter beunruhigt den Kapitän. R F Das Kind fängt die Bonbons. R F Die Bonbons fangen das Kind. R F Die Kritik ärgert den Schauspieler. R F Der Schauspieler ärgert die Kritik. R F Die Feriengäste erfreuen das Wetter. R F Das Wetter erfreut die Feriengäste. R F Die Gärtnerin pflanzt die Bäume. R F Die Bäume pflanzen die Gärtnerin. R F

12 UNT Belebtes/unbelebtes Subjekt B1.3 Sind die Sätze richtig R oder falsch F? Verständlicherweise beunruhigt das angekündigte Erdbeben die Feriengäste. R F Die jungen Feriengäste beunruhigen das Erdbeben nicht besonders. R F Der moderne Zug verpasst zum Glück die betrunkenen Fußballfans. R F Die völlig übermüdeten Fußballfans verpassen auch noch den letzten Zug. R F Ein junger Astrophysiker entdeckte gestern einen bisher unbekannten Stern. R F Ein bläulich schimmernder Stern entdeckte neulich einen ehrgeizigen Astrophysiker. R F Die vielen Läufer behinderten beim gestrigen Marathon ein starkes Gewitter. R F Beim gestrigen Marathon behinderte ein heftiges Gewitter die zahlreichen Läufer. R F Der ständig wachsende Fluglärm stört zunehmend die älteren Anwohner. R F Die meisten Anwohner stören den Fluglärm inzwischen nicht mehr besonders. R F

13 UNT Belebtes/unbelebtes Subjekt B1.4 Sind die Sätze richtig R oder falsch F? Die Berge, die mit Schnee bedeckt sind, begeistern den Maler. R F Der Maler, der jedes Jahr in die Alpen fährt, begeistert die Berge. R F Der Detektiv, der mit dem Polizisten spricht, hat den Diebstahl angezeigt. R F Der Diebstahl, der die Nachbarschaft beunruhigt, hat den Detektiv angezeigt. R F Der Junge, der sonst ziemlich mutig ist, ängstigt den Keller. R F Der Keller, der feucht und dunkel ist, ängstigt den Jungen. R F Der Politiker, der zu spät ins Fernsehstudio kommt, hat die Wahlsendung geärgert. R F Die Wahlsendung, die nur über die stärkste Partei berichtet, hat den Politiker geärgert. R F Der Taucher, der als erster zum Wrack kam, hat den Schatz entdeckt. R F Der Schatz, der aus alten Goldmünzen besteht, hat den Taucher entdeckt. R F

14 UNT Belebtes/unbelebtes Subjekt B1.5 Sind die Sätze richtig R oder falsch F? Der Manager, der in seinem Büro aufgehalten wurde, hat das Treffen versäumt. R F Das Treffen, das für die Firma sehr wichtig gewesen wäre, hat den Manager versäumt. R F Die Frau, die den Krimi sehen möchte, belästigt den Werbefilm. R F Der Werbefilm, der die Sportsendung unterbricht, belästigt die Frau. R F Der Wanderer, der Schutz in der Berghütte sucht, hat das Gewitter überrascht. R F Das Gewitter, das urplötzlich losbrach, hat den Wanderer überrascht. R F Die Pfarrerin, die für ein Waisenhaus sammelt, nimmt die Spenden entgegen. R F Die Spenden, die für die neue Orgel bestimmt sind, nehmen die Pfarrerin entgegen. R F Der Psychologe, der den Künstler schon lange kennt, schockiert das Bild. R F Das Bild, das den Galeristen fasziniert, schockiert den Psychologen. R F

15 AUS Belebtes/unbelebtes Subjekt B1.6 Setzen Sie bitte ein: langweilen - langweilt Die Vorlesungen... den Studenten. loben - lobt Der Musiker... die Instrumente. wischen - wischt Der Hausmeister... die Treppen. verwundern - verwundert Die hohen Preise... den Kunden. vergraulen - vergrault Die Bemerkungen... den Freund. übernehmen - übernimmt Der Architekt... die Planungen. verordnen - verordnet Die Ärztin... den Hustensaft. begeistert - begeistern Der neue Tanz... die Jugendlichen. schockiert - schockieren Die Attentate... den Zeitungsleser.

16 AUS Belebtes/unbelebtes Subjekt B1.7 Setzen Sie bitte ein: bedrückt - bedrücken Die schlechte Nachricht... die Angehörigen. erntet - ernten Die Kinder... das Obst. beunruhigen - beunruhigt Die trockenen Tage... die Gärtnerin. überarbeitet - überarbeiten Die Beamten... das Formular. kränkt - kränken Die Verbote... das Kind. ärgert - ärgern Das Gartenfest... die Nachbarn. basteln - bastelt Die Erzieherin... die Laternen. verfassen - verfasst Die Anwälte... das Vertragswerk. vergraulen - vergrault Das Wetter... die Feriengäste.

17 AUS Belebtes/unbelebtes Subjekt B1.8 Setzen Sie bitte ein: begeistert - begeistern Die neuen Brunnen, die der Heimatkünstler entworfen hat,... den Bürgermeister. nervt - nerven Der alte Lastwagen, der überall rostet,... den Kraftfahrer. konnte - konnten Der Schreiner, in dessen Werkstatt es gebrannt hat,... die Möbel nicht rechtzeitig liefern. beeindruckt - beeindrucken Der schnelle Motor, den ein junger Ingenieur entwickelt hat,... die Mechaniker. hat - haben Der Optiker, bei dem man hübsche Sonnenbrillen kaufen kann,... die neuen Kataloge bekommen. verkauft - verkaufen Der Händler, der häufig in der Zeitung wirbt,... alle Radios billiger.

18 AUS Belebtes/unbelebtes Subjekt B1.9 Setzen Sie bitte ein: faszinieren - fasziniert Die Sonnenfinsternis, die bei klarem Himmel zu sehen war,... die Beobachter. belastet - belasten Die hohen Steuern, die sich trotz erheblicher Investitionen kaum verringern,... die Unternehmerin. interessieren - interessiert Die Kreuzfahrt durch das Mittelmeer, die für den Monat Mai geplant ist,... vor allem ältere Leute. repariert - reparieren Die drei Techniker, die absolut schwindelfrei sind,... die Stromleitung. bestellen - bestellt Die netten Damen, für die jeden Dienstag ein Tisch im Café reserviert ist,... meistens ein Stück Torte. gewinnt - gewinnen Die Schwimmerin, der man eine große Karriere vorhergesagt hat,... alle Medaillen.

19 AUS Belebtes/unbelebtes Subjekt B1.10 Bilden Sie bitte mit einigen der Wörter einen Satz: den reizt reizen der Aufgaben die Manager... Münzen der die den entdecken Taucher entdeckt... kränken der die Vetter kränkt den Bemerkungen... kritisieren die Sportler den Skandale kritisiert der...

20 AUS Belebtes/unbelebtes Subjekt B1.11 Bilden Sie bitte mit einigen der Wörter einen Satz: schockiert Sportunfall Zuschauer der den die schockieren... Bremsen der Mechaniker den prüfen die prüft... ängstigen der ängstigt Tierzüchter die den Krankheiten... Zug die Reisenden den verpasst verpassen der...

21 AUS Belebtes/unbelebtes Subjekt B1.12 Bilden Sie bitte mit einigen der Wörter einen Satz: Tat der bereut den Dieb die... die plagt die plagen Eskimos Kälte... den fürchtet das Kind der Donner... die erfreuen erfreut Musik die Hörer...

22 AUS Belebtes/unbelebtes Subjekt B1.13 Bilden Sie bitte mit einigen der Wörter einen Satz: Kind der verblüfft das den Zaubertrick... meiden die die Frauen Sonne meidet... das Fahrer fasziniert den Rennrad der... die überspringt der Latte den Sportler...

23 KON Belebtes/unbelebtes Subjekt B1.14 Bilden Sie bitte Sätze: (Die Wörter können verändert und es können Wörter hinzugefügt werden) beklagen Rentner... Preiserhöhung Film Publikum... gefallen fesseln Tennisspiel... Zuschauer verspotten Kritiker... Roman Baustelle Radfahrer... übersehen Konzert Dirigent... misslingen Redner kritisieren... Waffenexport

24 KON Belebtes/unbelebtes Subjekt B1.15 Bilden Sie bitte Sätze: (Die Wörter können verändert und es können Wörter hinzugefügt werden) schaden Preisträger... Interview Oper Sängerin... schätzen Wanderer erschrecken... Unwetter erschüttern Armut... Politiker Neubau Architekt... befürworten Geschenk Dame... schmeicheln Richter Beweis... verlangen

A D J E K T I V E - AUSWAHL

A D J E K T I V E - AUSWAHL 1 A D J E K T I V E - AUSWAHL Positiv Komparativ Superlativ (*) aktiv aktiver am aktivsten alt älter am ältesten arm ärmer am ärmsten ärgerlich ärgerlicher am ärgerlichsten bekannt bekannter am bekanntesten

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Hallo, Hallo, schön, dass du da bist Die Hacken und die Spitzen wollen nicht mehr sitzen, die Hacken und die Zehen wollen weiter gehen Die Hacken und die Spitzen wollen

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem

Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem Mond zurückgelassen und ist zur Erde gereist. Wie es dazu

Mehr

Stolpersteine 1: Die Sache mit dem Kasus

Stolpersteine 1: Die Sache mit dem Kasus Stolpersteine 1: Die Sache mit dem Kasus Die Verwendung des richtigen Kasus (Falles) kann immer wieder Probleme bereiten. Lernen Sie hier die gängigsten Stolpersteine kennen, um auf darauf vorbereitet

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

der, die, das Straße Male an: der = blau, die = rot, das = grün Ringle die Wörter in der richtigen Farbe ein! Schreibe die Wörter in die Spalten!

der, die, das Straße Male an: der = blau, die = rot, das = grün Ringle die Wörter in der richtigen Farbe ein! Schreibe die Wörter in die Spalten! ,, Male an: = blau, = rot, = grün Ringle Wörter in richtigen Farbe ein! Schreibe Wörter in Spalten! nbahn Eisenbahn Autobus Auto Roller Fahrrad Bahnhof Haus Kreuzung Ampel Polizist Park Hof Kirche Fluss

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

NUR GENITIV außerhalb, innerhalb, oberhalb, unterhalb, statt, trotz, während, wegen

NUR GENITIV außerhalb, innerhalb, oberhalb, unterhalb, statt, trotz, während, wegen 1 PRÄPOSITIONEN auf hinter in neben unter vor zwischen über zwischen an, auf, hinter, in, neben, über, unter, vor, zwischen PRÄPOSITIONEN AKKUSATIV ODER DATIV: an, auf, hinter, in, neben, über, unter,

Mehr

Alles ist relativ, außer der Begriff relativ. Der ist konkret. Per Dittrich (*1973) Relativsätze

Alles ist relativ, außer der Begriff relativ. Der ist konkret. Per Dittrich (*1973) Relativsätze 1 Alles ist relativ, außer der Begriff relativ. Der ist konkret. Per Dittrich (*1973) Relativsätze Der Relativsatz gibt Zusatzinformationen zu einem Nomen oder einer Person. Er bezieht sich in Genus und

Mehr

Die Graugans. Der Schmetterling

Die Graugans. Der Schmetterling Der Schmetterling Schmetterling * Der Schmetterling ist orange. Der Schmetterling ist schwarz. Der Schmetterling ist weiß. Der Schmetterling ist ganz leise. mag Schmetterlinge. Die Graugans Graugans *

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Lange und kurze Vokale

Lange und kurze Vokale Lange und kurze Vokale (Selbstlaute: a, e, i, o, u) INFOBLATT Vokale klingen mal lang (langsam) wie in Name und sagen 25 und mal kurz (schnell) wie in Katze und kalt... Ob ein Vokal lang oder kurz ist,

Mehr

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein.

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein. Arbeitsblatt 1.1 Rohstoffe als Energieträger In den Sprechblasen stellen sich verschiedene Rohstoffe vor. Ergänze deren Nachnamen, schneide die Texte dann aus und klebe sie zu den passenden Bildern auf

Mehr

dessen deren Probleme er verstehen kann. deren Bankkonto groß ist.

dessen deren Probleme er verstehen kann. deren Bankkonto groß ist. 05-18a Aufbaustufe II / GD (nach bat) A. dessen & deren Er träumt von einer Frau, die sehr aufgeschlossen und interessiert ist. die er auf Händen tragen kann über die er sich jeden Tag freuen kann. mit

Mehr

Schwarzer Peter. Fahne. Hahn. Schwarzer Peter. Wort Bild stummes h"

Schwarzer Peter. Fahne. Hahn. Schwarzer Peter. Wort Bild stummes h Schwarzer Peter Schwarzer Peter Wort Bild stummes h" Fahne Hahn Huhn Stuhl Fahrrad Bohrer Reh Floh Zahn Lehrer Mohn Lotto (Grundplatte) Kuh Hahn Huhn Stuhl Fahrrad Mehl Bohrer Kohle Reh Lehrer Uhr Höhle

Mehr

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2 AUFGABE 1: VIER ELEMENTE a) Nach einer alten Lehre besteht alles in unserer Welt aus vier Elementen: Feuer, Wasser, Erde, Luft. Ordne die Texte jeweils einem Elemente zu. Schneide die Texte aus und klebe

Mehr

KONTROLKA NEMŠČINE. 3.Ein Wort passt nicht.

KONTROLKA NEMŠČINE. 3.Ein Wort passt nicht. KONTROLKA NEMŠČINE 1. Was passt?bank,backer,bar,schwimmbad,geschaft,kino,bibliothek,café,friseur Kuchen, Brot,Torte, backen: Bucher,Zeitungen lesen: Kuchen essen,kaffee trinken: Sonnenbad,schwimmen,Wasser:

Mehr

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig.

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig. Medien 1 So ein Mist Seht das Bild an und sprecht darüber: wer, wo, was? Das sind Sie wollen Aber Der Fernseher ist Sie sitzen vor 11 2 3 Hört zu. Was ist passiert? Tom oder Sandra Wer sagt was? Hört noch

Mehr

Digitale Pressemappe

Digitale Pressemappe Digitale Pressemappe Das verrückte Hotel Tartüff Die neue Indoor-Attraktion 2012 im Phantasialand Gestatten Sie... Die schräge Welt von Das verrückte Hotel Tartüff Die neue Indoor-Attraktion 2012 im Phantasialand

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ.

Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ. 8Lektion Renovieren A Die eigene Wohnung Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ. freundlich gemütlich hell klein modern ordentlich

Mehr

Liste der wichtigsten Verben und ihrer Ergänzungen im Dativ und Akkusativ

Liste der wichtigsten Verben und ihrer Ergänzungen im Dativ und Akkusativ abgeben abholen absagen abschließen abstellen anbraten anbieten anhalten ähneln ändern ankreuzen anmachen (sich) anmelden anrufen (sich) anziehen anschauen ansehen anstellen antworten (sich) ärgern aufmachen

Mehr

Anton ist tot. 1. Das ist Anton

Anton ist tot. 1. Das ist Anton Anton ist tot 1. Das ist Anton Kennst du meinen kleinen Bruder Anton? Gerne möchte ich dir von ihm erzählen. Ich heiße Steffi und bin 16 Jahre alt. Ich bin Antons große Schwester. Anton ist ein Junge mit

Mehr

Beschreibungen. Topic 2 - Persönliche. Geschichte 1: Das intelligente Mädchen. 2.1 Das intelligente Mädchen. New Vocabulary. Name: Date: Class:

Beschreibungen. Topic 2 - Persönliche. Geschichte 1: Das intelligente Mädchen. 2.1 Das intelligente Mädchen. New Vocabulary. Name: Date: Class: Topic 2 - Persönliche Beschreibungen Geschichte 1: Das intelligente Mädchen TPR words: rennt gibt schreit Cognates: der / ein Polizist der Mann intelligent die Bank New Vocabulary 2.1 Das intelligente

Mehr

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten,

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten, 1 SECTION 1 Bearbeite eine der folgenden Aufgaben. Beantworte entweder A oder B oder C oder D. Schreibe 80-100 Worte. Schreibe nicht Wörter oder Sätze direkt aus dem Text ab. Alle Aufgaben zählen 10 Punkte.

Mehr

Kartei. Die vier Fälle des Namenwortes

Kartei. Die vier Fälle des Namenwortes Kartei Die vier Fälle des Namenwortes Die drei Geschlechter des Namenwortes Die drei Geschlechter des Namenwortes bestimmt man mit dem Artikel! der Mann Ich bin das männliche Geschlecht. die Frau Ich bin

Mehr

Radio D Folge 10. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Szene 1: Im Restaurant. Erkennungsmelodie des RSK

Radio D Folge 10. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Szene 1: Im Restaurant. Erkennungsmelodie des RSK Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese Radio D Folge 10 Erkennungsmelodie des RSK Titelmusik Radio D Herzlich willkommen zur zehnten Folge des Radiosprachkurses Radio D. Wie Sie sich vielleicht

Mehr

Folie 1 Aber und aber Aber aber Und Aber Aufgaben: Partnerdiktat

Folie 1 Aber und aber Aber aber Und Aber Aufgaben: Partnerdiktat Folie 1 1. An meinem Arbeitsplatz muss ich immer korrekt gekleidet sein. Ich arbeite in einer Bank, am Schalter. Meistens trage ich einen Anzug, weißes Hemd und Krawatte. Aber in meiner Freizeit ziehe

Mehr

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen,

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, Langen, den 7.7.2014 Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, vor zwei Wochen haben wir unsere Klassenfahrt durchgeführt. Die Fahrt führte uns von Langen ins

Mehr

von alltäglichen Dingen Oberbegriffe bilden (z. B. Obst), 3 oder 4 Einzelbilder (z. B. einer Bildergeschichte) in der richtigen Reihenfolge ordnen.

von alltäglichen Dingen Oberbegriffe bilden (z. B. Obst), 3 oder 4 Einzelbilder (z. B. einer Bildergeschichte) in der richtigen Reihenfolge ordnen. Was ein Schulanfänger können, kennen bzw. wissen sollte (Ihr Kind muss nicht schon alles beherrschen - aber je mehr von diesen Punkten zutreffen, desto leichter kann es vermutlich in der Schule mitarbeiten

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv!

Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv! Aus Verben werden Substantive (Nomen) Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Verb ein Substantiv! Beispiele: Die Jungen spielen gerne Fußball. Vom Spielen haben sie jetzt blaue Flecken. Sie haben jetzt

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

1. Wo kann man keine Bücher kaufen? In dem/der a) Bibliothek b) Bücherabteilung c) Buchhandlung

1. Wo kann man keine Bücher kaufen? In dem/der a) Bibliothek b) Bücherabteilung c) Buchhandlung Der folgende Teil ist ein Scantron-Test mit 100 Fragen. Für jede Frage gibt es nur EINE richtige Antwort. Lies jede Frage und alle Antworten und markiere dann die beste Antwort auf dem SCANTRON-Antwortblatt.

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

I. Der Nominativ -1-

I. Der Nominativ -1- - Normalerweise fragt man nach dem Nominativ mit: I. Der Nominativ -1- ( Wer -Fall) Wer macht...? (Personen) Was macht...? (Sachen) - Beim Verb sein fragt man aber nach dem Nominativ mit: Wer ist...? (Personen)

Mehr

Ich drehe das Licht ab, wenn ich es nicht brauche. Ich ziehe lieber einen Pullover an, damit ich zu Hause nicht so viel heizen muss.

Ich drehe das Licht ab, wenn ich es nicht brauche. Ich ziehe lieber einen Pullover an, damit ich zu Hause nicht so viel heizen muss. Ich wasche die Wäsche erst dann, wenn die Waschmaschine voll ist. Ich drehe das Licht ab, wenn ich es nicht brauche. Ich gebe immer einen eckel auf den Kochtopf, damit keine Energie verloren geht. 1 2

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Aus Verben werden Nomen

Aus Verben werden Nomen Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Tunwort ein Namenwort! Onkel Otto kann nicht lesen. Er musš daš Lesen lernen. Karin will tanzen. Sie muss daš Tanzen üben. Paula kann nicht gut zeichnen. Sie muss

Mehr

the sail the electric car

the sail the electric car UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN Goe-Institut New York Station Luft Aufgabe 1 Dreierkette Legt mit den Bild- und Wortkarten eine Dreierkette. Three in a row. Match pictures and words. der Sturm die Windkraftanlage

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

GCSE Bitesize Examinations. General Certificate of Secondary Education GERMAN READING MOCK EXAM HIGHER TIER. Specimen Paper. Time allowed: 50 minutes

GCSE Bitesize Examinations. General Certificate of Secondary Education GERMAN READING MOCK EXAM HIGHER TIER. Specimen Paper. Time allowed: 50 minutes GCSE Bitesize Examinations General Certificate of Secondary Education GERMAN READING MOCK EXAM HIGHER TIER Specimen Paper Time allowed: 50 minutes Answer all the questions in the spaces provided No dictionaries

Mehr

Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Der große Unterschied - und doch wieder nicht

Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Der große Unterschied - und doch wieder nicht Peter Zellmann / Beatrix Haslinger Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Kampf der Geschlechter Das tut die moderne Frau in ihrer Freizeit Freizeit im Leben des modernen Mannes Wo gibt die

Mehr

1.Was passierte an diesem Tag? Read the following description and write the simple past tense form

1.Was passierte an diesem Tag? Read the following description and write the simple past tense form 1.Was passierte an diesem Tag? Read the following description and write the simple past tense form for each italicized verb in the spaces below. (Unit 3, GV Ex. 6) Jens Schubert (1) wünscht sich zu seinem

Mehr

Luxuslärm Leb deine Träume

Luxuslärm Leb deine Träume Polti/Luxuslärm Luxuslärm Leb deine Träume Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.luxuslaerm.de Luxuslärm

Mehr

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 Es ist oft schwer zu erkennen, ob dass oder das geschrieben gehört. Das hilft dir beim Schreiben:Ersetze das durch welches oder dieses!

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Ein detaillierter Bericht über das Kinderheim und unsere Erlebnisse folgt.

Ein detaillierter Bericht über das Kinderheim und unsere Erlebnisse folgt. Indien das Land der Farben, Gerüche und Geräusche! Im Folgenden gebe ich meine persönlichen Eindrücke von dieser Reise wider. Es ist meine erste Indienreise und sicher nicht repräsentativ für das ganze

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

2. Tim hat 18 Bonbons. 9 Bonbons gibt er seinem Bruder. 3. Ina hat 12. Zum Geburtstag bekommt sie von ihrer Oma 7 dazu.

2. Tim hat 18 Bonbons. 9 Bonbons gibt er seinem Bruder. 3. Ina hat 12. Zum Geburtstag bekommt sie von ihrer Oma 7 dazu. Name: Rechenblatt 1 1. In der Klasse 2 b sind 20 Kinder. 6 davon sind krank. Wie viele Kinder sind da? 2. Tim hat 18 Bonbons. 9 Bonbons gibt er seinem Bruder. Wie viele Bonbons hat Tim noch? 3. Ina hat

Mehr

Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox

Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox 82-222: Intermediate German II Während wir in Amerika unsere glühenden Jack-O-Lanterns anmachen, beängstigende Kostüme anziehen

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Dann nimmt sie seine Hand

Dann nimmt sie seine Hand 1 Dann nimmt sie seine Hand Nach all der Anstrengung, der Angst, der Hitze ist seine Hand so leicht und kalt. Der Ring glänzt unversehrt. Sie trägt den gleichen. Tausendmal hat sie ihn gedreht in den letzten

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

Übungen zu man-sätzen mit Modalverben

Übungen zu man-sätzen mit Modalverben Übungen zu man-sätzen mit Modalverben 1. Inszenieren Sie kleine Dialoge wie im Beispiel in verschiedenen Situationen! Beachten Sie die Wortfolge in den Fragesätzen! Beispiel: - Kann man den Tee schon trinken?

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Немецкие падежи. Вставь верные окончания, правильно определив падеж. 15. Wahrend d Englischstunde macht sie d Mathematik-Hausi..ibung.

Немецкие падежи. Вставь верные окончания, правильно определив падеж. 15. Wahrend d Englischstunde macht sie d Mathematik-Hausi..ibung. http://startdeutsch.ru/ Немецкие падежи Упражнение 1: Вставь верные окончания, правильно определив падеж 1. Der junge Mann hatte kein Schraubenzieher. 2. Ich werde d Geld nicht brauchen. 3. Haben Sie d

Mehr

-Kontrollieren dass alle Arbeitsgeräte wie Messer, Besteck, Pfannen, Geschirr

-Kontrollieren dass alle Arbeitsgeräte wie Messer, Besteck, Pfannen, Geschirr Küche: -Kontrollieren dass alle Arbeitsgeräte wie Messer, Besteck, Pfannen, Geschirr -etc sauber ist -Pfannen kontrollieren und reinigen -Alles am richtigen Ort versorgen -alle Arbeitsflächen reinigen.

Mehr

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Leseprobe Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag 48 Seiten, 20,5 x 13 cm, Rückstichbroschur, zahlreiche farbige Abbildungen ISBN 9783746241876 Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Mehr

Schrank, Thermometer Haar-Föhn, Uhr / Stoppuhr 1 Glas oder Becher mit einem Eiswürfel Lösungsblätter

Schrank, Thermometer Haar-Föhn, Uhr / Stoppuhr 1 Glas oder Becher mit einem Eiswürfel Lösungsblätter Lehrerkommentar MST Ziele Arbeitsauftrag Material Sozialform Zeit Lehrplan: Aus den verschiedenen naturwissenschaftlichen Disziplinen grundlegende Begriffe kennen (Atmosphäre, Treibhaus-Effekt, Kohlendioxid,

Mehr

Empfehlungen zur Einbruchs- und Überfallprävention

Empfehlungen zur Einbruchs- und Überfallprävention Empfehlungen zur Einbruchs- und Überfallprävention - zusammengestellt von Helmut Adrian - Diese Empfehlungen verringern die Gefahr von einem Attentat gegen unsere Person, und die Beobachtung unserer Umgebung

Mehr

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer?

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Wie lange lernen Sie schon Deutsch? Wo haben Sie Deutsch gelernt? Mit welchen Büchern haben Sie Deutsch

Mehr

Ein letztes Jahr mit meiner Mutter

Ein letztes Jahr mit meiner Mutter Anna Naeff Ein letztes Jahr mit meiner Mutter Eine wahre Geschichte CMS Verlagsgesellschaft 3 Für meine Mutter und für alle Menschen, die sie liebten. Besonders für meinen Vater, weil er sie am meisten

Mehr

Frühjahrsputz. Welche Wörter fallen Ihnen zum Thema Frühjahrsputz ein? Sammeln Sie Verben, Nomen und Adjektive. Das Video und das Bild helfen.

Frühjahrsputz. Welche Wörter fallen Ihnen zum Thema Frühjahrsputz ein? Sammeln Sie Verben, Nomen und Adjektive. Das Video und das Bild helfen. Frühjahrsputz Sehen Sie sich das Video an http://www.youtube.com/watch?v=ykhf07ygcrm. Machen Sie auch Frühjahrsputz? Wann machen Sie das normalerweise? Machen Sie das alleine oder haben Sie Hilfe? Welche

Mehr

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet Für Kinder von 7 bis 12 Wahrscheinlich liest du dieses Büchlein weil deine Mutter, dein Vater oder sonst eine geliebte Person an Amyotropher Lateral-. Sklerose erkrankt ist. Ein langes Wort, aber abgekürzt

Mehr

- SCHÜLERQUIZ - Tierpark Wolgast

- SCHÜLERQUIZ - Tierpark Wolgast - SCHÜLERQUIZ - Tierpark Wolgast Versuche die nachfolgenden Fragen zu beantworten und teste damit Dein Wissen! Die Auflösung findest Du auf Seite 7. Viel Spaß 1) Zu welcher Tierart gehört das größte Raubtier

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Was passt schlecht in das Wortumfeld Herbst? Streiche in jeder Zeile zwei Wörter:

Was passt schlecht in das Wortumfeld Herbst? Streiche in jeder Zeile zwei Wörter: Herbsttag von Rainer Maria Rilke www.mittelschulvorbereitung.ch T61aa Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß. Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren, und auf den Fluren lass die Winde los. Befiehl

Mehr

Die Reise durch deinen Wassertag

Die Reise durch deinen Wassertag Die Reise durch deinen Wassertag Lerne deinen Tag mit Wasser ganz neu kennen. Jede der Seifenblasen entführt dich zu einem anderen Moment deines Wassertags. Bestimmt hast du im Badezimmer schon mal ordentlich

Mehr

Tokio Hotel Durch den Monsun

Tokio Hotel Durch den Monsun Oliver Gast, Universal Music Tokio Hotel Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.tokiohotel.de Tokio Hotel Das Fenster

Mehr

Kleingärtner-Versicherung. Freuen Sie sich über Ihr kleines Paradies und seinen Schutz!

Kleingärtner-Versicherung. Freuen Sie sich über Ihr kleines Paradies und seinen Schutz! Kleingärtner-Versicherung Freuen Sie sich über Ihr kleines Paradies und seinen Schutz! Ihr Kleingarten mit Laube, Pflanzen und Bäumen ist Ihr höchstes Glück. Sie haben sich mit viel Liebe und Geduld Ihr

Mehr

Warm eingepackt konnte es losgehen, denn schliesslich hatte man/frau ja Hunger.

Warm eingepackt konnte es losgehen, denn schliesslich hatte man/frau ja Hunger. .ODVVHQIDKUW=XVDPPHQNXQIWGHU7HFKQLNUHGDNWRUHQ Teilnehmer: Monika Jahn, Michaela Hösli, René Zurbrügg, Eric Gander, Rainer Ernst, Peter Forrer, Hans Christe Aus Krankheitsgründen nicht teilnehmen konnte

Mehr

Weniger Fleisch. Dafür besseres. Aus der Nähe und zur richtigen Zeit. Für Gerechtigkeit sorgen. Besser Bio.

Weniger Fleisch. Dafür besseres. Aus der Nähe und zur richtigen Zeit. Für Gerechtigkeit sorgen. Besser Bio. Weniger Fleisch. Dafür besseres. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung sagt: Gesund sind rund 15 Kilo Fleisch im Jahr. Deutschland liegt bei 90 Kilo. Massenhaft billiges Fleisch ist ohne Tierquälerei

Mehr

CISCON Versicherungsmakler GmbH Sommerhausener Weg 16, 53804 Much Tel.: 02245 / 9157-0 & Fax: 02245 / 9157-27 Info@CISCON.de www.ciscon.

CISCON Versicherungsmakler GmbH Sommerhausener Weg 16, 53804 Much Tel.: 02245 / 9157-0 & Fax: 02245 / 9157-27 Info@CISCON.de www.ciscon. HAUSRAT Es kann viel passieren: Bei einem Gewitter schlägt ein Blitz ein, ein Feuer zerstört Ihre liebgewonnene Einrichtung oder eine defekte Wasserleitung setzt Ihre Wohnung unter Wasser. Solche Schäden

Mehr

Das schenk ich mir selbst!

Das schenk ich mir selbst! Presseinformation Das schenk ich mir selbst! Die neuen Crystal Puzzles erst kniffelig, dann glitzerig Da kribbelt es in den Fingerspitzen aller Puzzle-Fans! Die neuen Crystal Puzzles von HCM Kinzel versprechen

Mehr

Wie schön muß es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht!

Wie schön muß es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht! Wie schön muß es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht! Astrid Lindgren, aus Pippi Langstrumpf Bis ans Ende der Welt Gestern ist nur ein Wort, heute beinah schon fort. Alles verändert

Mehr

Fragebogen zur Erfassung von Schlafstörungen bei Kindern und Jugendlichen

Fragebogen zur Erfassung von Schlafstörungen bei Kindern und Jugendlichen Fragebogen zur Erfassung von Schlafstörungen bei Kindern und Jugendlichen Die folgenden Fragen beziehen sich auf die Schlafgewohnheiten Ihres Kindes während der letzten 4 Wochen. Ihre Antworten sollten

Mehr

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen.

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen. 1 M O D A L V E R B E N 1. M ö g l i c h k e i t Bedeutung: Infinitiv: können Ich beherrsche es. Ich habe die Gelegenheit. Ich habe Zeit Es ist erlaubt. Es ist erlaubt. 2.) A b s i c h t Ich habe immer

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

Ihre Hochzeit am Hasenöhrl-Hof

Ihre Hochzeit am Hasenöhrl-Hof Ihre Hochzeit am Hasenöhrl-Hof Inhaltsverzeichnis Der Hasenöhrl-Hof Hasenöhrl-Hof Geitau 5 83735 Bayrischzell ********** Räumlichkeiten (Biergarten, Stuben, Kuhstall, Stadl, Exklusivanmietung) **********

Mehr

PROVA DI LINGUA TEDESCA

PROVA DI LINGUA TEDESCA Cognome e nome Classe e sezione Data / / PUNKTE: /100 PROVA DI LINGUA TEDESCA GRAMMATIK Wandle die folgenden Aktivsätze in Passivsätze um! Achte auf die Tempi! Beispiel: Die Stadt renoviert die Brücke.

Mehr

Karl und Inge Herkenrath In der Hardt 23 56746 Kempenich, 13.5.2015 Tel. 02655 / 942880

Karl und Inge Herkenrath In der Hardt 23 56746 Kempenich, 13.5.2015 Tel. 02655 / 942880 Karl und Inge Herkenrath In der Hardt 23 56746 Kempenich, 13.5.2015 Tel. 02655 / 942880 Herrn Joachim Zeeh c/o Firma Zeeh BITTE SOFORT VORLEGEN Per E-Mail und per Telefax 03771 / 254 899-18 Wärmepumpe

Mehr

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen?

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? holidays 1) Read through these typical GCSE questions and make sure you understand them. 1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? 2. Wo verbringst du normalerweise deine Verbringst

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Die Straße ist kein guter Ort zum Tanzen - zu viel Verkehr, kein guter Sound, klar? Aber ich habe auf der Straße einen echten Tanz hingelegt

Mehr

Detektivparty. 3. Fotos der Kinder für Ausweise schießen. 10:05

Detektivparty. 3. Fotos der Kinder für Ausweise schießen. 10:05 Detektivparty 1. Einladung 2. Ankunft: 10:00 Uhr 3. Fotos der Kinder für Ausweise schießen. 10:05 Bei der Ankunft der Kinder musste von jedem Kind ein Foto geschossen werden, damit später der Detektivausweis

Mehr

Die Deutschen und ihr Urlaub

Die Deutschen und ihr Urlaub Chaos! Specht Mit mehr als 80 Millionen Einwohnern ist Deutschland der bevölkerungsreichste Staat Europas. 50 Prozent der deutschen Urlauber reisen mit dem Auto in die Ferien. Durch unsere Lage im Herzen

Mehr