Universitätsklinikum Ulm Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. Horst Kächele

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Universitätsklinikum Ulm Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. Horst Kächele"

Transkript

1 Uiversitätskliikum Ulm Kliik für Psychosomatische Medizi ud Psychotherapie Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. Horst Kächele BESCHWERDEN ÜBER PSYCHOTHERAPEUTEN EINE EMPIRISCHE UNTERSUCHUNG Dissertatio zur Erlagug des Doktorgrades der Medizi der Mediziische Fakultät der Uiversität Ulm vorgelegt vo Elisabeth Maria Lage aus Augsburg 9

2 Amtiereder Deka: Prof. Dr. Klaus-Michael Debati. Berichterstatter: Prof. Dr. Friedema Pfäffli. Berichterstatter: Prof. Dr. Ferdiad Keller Tag der Promotio: 4.6. II

3 Ihaltsverzeichis Abkürzugsverzeichis... IV. Eileitug.... Psychotherapieschäde.... Bewusstwerde vo Psychotherapieschäde.... Auswirkuge vo Psychotherapieschäde Ziel der Arbeit Fragestelluge Material ud Methode Quelle Durchführug der Utersuchug.... Utersuchugsistrumete....4 Stichprobe Statistik ud Auswertug Ergebisse Ergebisse Fragestellug : Deskriptive Dateaalyse Ergebisse Fragestellug : Beschwerde ud Therapeutegeschlecht.... Ergebisse Fragestellug : Beschwerde ud Art der Beratug Diskussio Diskussio der Methodik Diskussio der Ergebisse Schlussfolgerug Zusammefassug Literaturverzeichis Ahag Daksagug... 8 III

4 Abkürzugsverzeichis ** p a Ausbildug des Psychotherapeute b Geschlecht des Psychotherapeute c Zusammearbeit a Art des Kotaktes zwische Verei ud adere Istaze a! Schäde laut Berateri a Destabilisierug a Traumatisierug a keie Agabe über Schäde laut Berateri aaevk Art ud Azahl der Kotakte ab Ihalt der Beschwerde aifo Art der Aufklärug durch Verei ÄK Ärztekammer ÄKBV Ärztlicher Kreis- ud Bezirksverbad amb ambulat artb Art der Behadlug artkot Art des Erstkotaktes artkv Ketisahme vom Verei ausg Ausgag des Falles b! Schäde laut Patiet b gesudheitlicher Schade b fiazieller Schade b keie Agabe über Schäde laut Patiet bausgv Begrüder der Beschwerde beh. Therapeut behadelder Therapeut bemtxt (Bemerkug) berat Berateri beschv Ablauf des Vereiskotaktes beschz Therapiedauer bild Bildmaterial BLÄK Bayerische Ladesärztekammer br Briefkotakt IV

5 brj BVVP Bayer bvvp datek DGPT DGVT diag e.v. edruck eep ehv eibp estb et al. EV famst fol fordb fpa ftf fvt gegeschl. geschl geschlbth glgeschl. ha ih ih ih jurb Briefkotakt ja Budesverbad der Vertragspsychotherapeute Bayer, eier der uter dem bvvp als Dachverbad stehede Ladesverbäde Budesverbad der Vertragspsychotherapeute e.v., Dachverbad vo 7 Lades- ud Regioalverbäde, daruter auch der BVVP Bayer Datum des Erstkotaktes Deutsche Gesellschaft für Psychoaalyse, Psychotherapie, Psychosomatik ud Tiefepsychologie e.v. Deutsche Gesellschaft für Verhaltestherapie Diagose des Patiete eigetrageer Verei erster Eidruck der Berateri vom Ratsuchede erste Erwartuge des Ratsuchede erste Hadlugsschritte durch Verei Eibeziehug des Beschuldigte Eistellug des Ratsuchede zum Behadelde lateiisch für: et alii, et aliae, et alia: ud adere Ethikverei Familiestad Folie Forderuge a Beschuldigte Psychoaalyse tiefepsychologisch fudiert Verhaltestherapie gegegeschlechtlich Geschlecht Geschlecht des Beschuldigte gleichgeschlechtlich hausärztlich/aderes Fachgebiet Ihalt Urechtsaerketis Ihalt Uschuldvermutug Ihalt Rahme ud Greze i der Psychotherapie weitere ivolvierte Istaze V

6 k. A. keie Agabe kommet Kommetar kotpb direkter Kotakt des Patiete mit Behadeldem kotvj Kotakt zwische Verei ud adere Istaze KV Kasseärztliche Vereiigug lagb Dauer der Beratug m mälich mau e mglt mögliche Thematik Mo Moate Azahl Nachf. Therapeut Nachfolgetherapeut achfth Nachfolgetherapie atp Natioalität des Ratsuchede r Nummer s icht sigifikat obsuscha objektive/subjektive Schäde für Ratsuchede p Sigifikaz pbv persöliche Beratug im Verei pe persölicher Kotakt pej persölicher Kotakt ja pmeld eigestädige Kotaktaufahme des Patiete psycholog. psychologisch psyth Psychotherapeut PT Psychotherapie pt Psychotherapie als Behadlug PTK Psychotherapeutekammer reakp Reaktio des Ratsuchede auf Beratug relev relevate Ereigisse i Vergageheit des Ratsuchede rj Reaktio der Justiz schpf Schweigepflichtetbidug SMS short message system; über Hady mitgeteilte Nachricht i Schriftform sodf Soderfall SPSS Statistical Package for the Social Scieces VI

7 stat stellb StGB subbp te tej tel txt ubsch uerk verhb vorfp vorwg w weit Wo z statioär Stellugahme der Berateri Strafgesetzbuch Befidlichkeit des Patiete im Lauf der Beratug Telefokotakt Telefokotakt ja telefoische Erreichbarkeit Umgag des Ratsuchede mit Beschwerdeihalt Urechtsaerketis Verhalte des Beschuldigte Vorerfahruge des Ratsuchede Beschuldigter weiblich weitere Woche Azahl der Neuge vo Beschwerde, die die zwischemeschliche Aäherug des Therapeute zum Patiete ausdrücke VII

8 . Eileitug Der Psychoaalytiker ud gleichzeitig sehr scharfe Kritiker der Psychoaalyse Masso schrieb: ach eiiger Zeit, we ma immer wieder Beweise für Mißbrauch fidet, fage wir a, us selbst zu frage, ob icht i dem eigetliche Prozeß, i dem ma Psychotherapeut wird, etwas Verderbliches steckt. Die Versuchug des Mißbrauchs, der Profitahme, der Tyraei ist städig gegewär tig. Kei Therapeut, ob Ma oder Frau, ka auf Dauer der Versuchug widerstehe, das uumgägliche Machtverhältis zu missbrauche. (Masso 99, S. 4, 9) Diese provokate Behauptug Massos (99) spricht ei Thema a, das i viele Fachkreise auf Widerspruch stößt. Köte ma icht ebeso behaupte, dass es i alle Bereiche der Medizi zu eier ugleiche Arzt-Patiete- Beziehug kommt. I alle Fälle geht es um die Behadlug eier Krakheit, wobei die wisseschaftlich ud kliisch ausgewiesee Kompetez eies Fachmaes dem laiehafte Wisse, dem Sich-Avertraue ud der Hilfsbedürftigkeit eies Patiete gegeübersteht, was zwagsläufig zu eiem Machtgefälle führt. Streek (), Professor für Psychotherapie ud psychosomatische Medizi a der Uiversität Göttige, betot jedoch, dass sich Psychotherapeute dabei icht auf Wisse berufe köte, das geauso gesichert sei wie i der biologische Medizi. Seelische Gesudheit sei vo seelischer Krakheit icht mit geau differezierte Kriterie voeiader zu uterscheide. Diese Differezieruge obläge somit dem Psychotherapeute selbst, was die Abhägigkeit des Patiete zum Psychotherapeute verstärke. Bei Abhägigkeite im therapeutische Prozess werde zumeist lediglich emotioaler ud sexueller Missbrauch assoziiert (Buchheim u. Cierpka ). Doch auch weitere Missbrauchsforme ud adere Ursache köe Abhägigkeite hervorrufe. Für Misserfolge i der Therapie oder gar schädigede Therapie köe zu starke Abhägigkeite veratwortlich sei. Natürlich gibt es daebe weitere vielfältige Ursache. Hoffma et al. (8) betoe, dass die durch de Patiete bedigte Ursache ziemlich oft beleuchtet werde, weiger jedoch die durch de Therapeute, das Zusammespiel beider Parteie ud die durch die Therapietechik bedigte. I dieser Arbeit wird der Schwerpukt auf die durch Therapeu-

9 te verursachte Fehler gelegt. Die Arbeit befasst sich mit der Kritik vo Psychotherapiepatiete ud ihre Beschwerde über Therapeute.. Psychotherapieschäde Eie klassische, och immer gültige Defiitio vo Psychotherapie lautet: Psychotherapie ist ei bewußter ud geplater iteraktioeller Prozeß zur Beeiflussug vo Verhaltesstöruge ud Leideszustäde, die i eiem Kosesus (möglichst zwische Patiet, Therapeut ud Bezugsgruppe) für behadlugsbedürftig gehalte werde, mit psychologische Mittel (durch Kommuikatio) meist verbal, aber auch averbal, i Richtug auf ei defiiertes, ach Möglichkeit gemeisam erarbeitetes Ziel (Symptommiimalisierug ud/oder Strukturäderug der Persölichkeit) mittels lehrbarer Techike auf der Basis eier Theorie des ormale ud pathologische Verhaltes. (Strotzka 975, S. 4) Aus Sicht des Laie oder Psychotherapiepatiete stellt sich die Frage ach Ziel ud Zweck vo Psychotherapie sehr viel schlichter dar. Psychotherapie wird hier als ei Prozess verstade, i dem die Wiederherstellug psychische Wohlergehes als Ziel gesehe wird ud i dem auf das Leid eies adere Mesche eigegage wird, um ihm wieder Lebesqualität zu ermögliche. Die Frage ist, wie es möglich sei ka, dass dieses Gutes tu Schlechtes verursache soll. Caspar ud Kächele (8) verwede lieber de Begriff Fehletwickluge ud kokretisiere diese mithilfe dreier Teilbereiche: Misserfolge, uerwüschte Wirkuge ud Therapieschäde. Ersterer beschreibt de magelde oder ausbleibede Erfolg hisichtlich der agestrebte Therapieziele. Uerwüschte Wirkuge stehe für Nebewirkuge i der Therapie, also icht agestrebte egative Wirkuge der Therapie. Der dritte Begriff bezeichet icht erwartete Effekte, die beim Patiete lag ahaltedes Leid verursache. Fäh () uterteilt im Hiblick auf die Psychoaalyse die egative Wirkuge vo Psychotherapie i uvorhersehbare uerwüschte Wirkuge (z.b. malige Regressio), vorhersehbare Nebewirkuge (z.b. Abwehre guter Etwickluge), Uverträglichkeite psychoaalytischer Arbeit mit bestimmte Itervetiosforme ud Lebeskotexte ud Behadlugsfehler (z.b. Missbrauch, magelde Abgrezug) (S. -4). Letztere erfasse am beste die i der vorliegede Arbeit behadelte Probleme.

10 Lambert ud Ogles (4) gehe davo aus, dass egative Wirkuge vo Psychotherapie isgesamt i 5- der Fälle vorkomme.. Bewusstwerde vo Psychotherapieschäde Es gibt kaum Risiko-, Nebewirkugs- ud Schadesforschug ach zweihudert Jahre wisseschaftlicher Psychotherapie stelle Märtes ud Petzold (b, S. 48) fest. Im Vergleich zu adere mediziische Fächer, bei dee zahlreiche Studie zu Risike ud Nebewirkuge vo Behadlugsmaßahme vorliege, trifft dies leider zu. Bisher seie vor allem zu weige Logitudialstudie ud mehrjährige Katamese durchgeführt worde. Zwische 9 ud de 96er Jahre wurde viel über de Nutze vo Psychotherapie diskutiert. Hier wurde der Schwerpukt darauf gelegt, ob die Hilfe eies Professioelle eier Perso uabhägig vo de auch ohe Therapie eitretede Etwickluge Verbesseruge brige ka. I de folgede Jahre ahm die Zahl dieser Studie zu. Das Thema schie a Gewicht zu gewie. Ergebis war überwieged eie geerelle Verbesserug der Befidlichkeit der Persoe i der Therapiegruppe, vergliche mit dee i der Kotrollgruppe. Somit wurde im Allgemeie kei Zweifel dara gehegt, dass Psychotherapie positive Wirkachweise erbrige ka. Jedoch wurde eigeräumt, dass dies icht bei alle Patiete der Fall sei muss, de mache bliebe ohe Äderug ihres Befides, eiige musste Verschlechteruge feststelle (Lambert et al. ). Zu de egative Wirkuge vo Psychotherapie wurde mehr als 5 Ergebisstudie ausgewertet (Lambert et al. 977). Mohr (995), der sich i eier Überblicksarbeit damit beschäftigte, schätzte das Vorkomme auf aller Fälle ei. Lue ud Ogles (998) schriebe ebefalls, dass ihrer Studieteilehmer egative Effekte währed der Therapie zeigte. Hoffma et al. (8) fasse zusamme, dass es über ei Dutzed kotrollierte Studie gebe, i dee es bei uterschiedliche Psychotherapieverfahre de i Psychotherapie befidliche Persoe schlechter ergig als dee der Kotrollgruppe. Diese herausgegriffee Studie belege, dass sich im Laufe der Zeit ei vermehrtes Bewusstsei für dieses Thema etwickelte. Lambert et al. () weise jedoch darauf hi, dass die egative Veräderuge bei de Patiete icht zwagsläufig auf die Psychotherapie zurückzuführe seie. Hierzu sei es otwedig, daebe Kotrollgruppe ohe Therapie ach

11 Verschlechteruge zu utersuche. Außerdem köte egative Auswirkuge vo Psychotherapie lediglich durch kurzzeitige Krise verursacht sei ud damit icht als Therapieschäde agesehe werde (Jacobi ). Vielleicht sid es diese ud adere Aspekte, die deoch zu eiem zu weig etwickelte Problembewusstsei bei de Fachleute dieses Bereichs, wie es Märtes ud Petzold (a) kritisiere, führe. Zu weig beschäftige ma sich vor allem mit de spezifische Risike i de eizele Therapieschule. Die Verachlässigug des Themas köte auch auf eie Kausalitätskoflikt zurückgehe: Die Frage, was geau für eie Misserfolg i eier Therapie veratwortlich ist, ist i der biologische Medizi möglicherweise leichter zu beatworte als i der Psychotherapie.. Auswirkuge vo Psychotherapieschäde Diese Arbeit beschäftigt sich vor allem mit dem obe erwähte Bereich der Behadlugsfehler i Psychotherapie. Uter de Behadlugsfehler am ausgiebigste erforscht ist der sexuelle Missbrauch. Desse Folge sid sehr uterschiedlicher Art, da Opfer sehr divergierede Reaktioe auf körperliche Missbrauch zeige. Körperliche Kosequeze sid eher selte, graviereder sid die emotioale Lagzeitfolge für die Betroffee. Juristisch gesehe sid diese jedoch schwerer greifbar, weshalb sich die Gerichte hauptsächlich mit de objektiv fassbare Folgeschäde befasse (Tscha 5a). Deshalb ist es verstädlich, dass es zum sexuelle Missbrauch i Psychotherapie defiierte Straftatbestäde gibt, icht dagege zu Empathiefehler. Allerdigs ist hier darauf hizuweise, dass 74c StGB, der sich mit sexuelle Hadluge uter Ausutzug eies Beratugs-, Behadlugs- oder Betreuugsverhältisses befasst, erst 998 i Kraft trat (Fracke 6). Tscha (5b) uterteilt die Folge des durch sexuelle Missbrauch hervorgerufee Traumas i drei mögliche Abläufe: Nebe Verzweiflug, Wut ud Ratlosigkeit kezeiche die direkte Folge erstes Vorwürfe der Betroffee a sich selbst ud Schuldgefühle. Diese werde zweites durch die Reaktioe eiiger Istitutioe ud Behörde sekudär meist verstärkt. Es zeigt sich das so geate Phäome des blamig the victim, d.h. die Schuld für die Geschehisse wird de Betroffee zugeschriebe. Als Drittes ka eie lebeslage Opferidetität resultiere, i der die Betroffee resigiert ud zurückgezoge lebe. Ereut Be- 4

12 rater zu vertraue, stellt eie immese Herausforderug dar, da sie ja gerade vo Fachleute ettäuscht wurde. Die Mehrheit der Opfer wagt es icht mehr, über die Ereigisse zu spreche, sie schweige über das traumatisierede Erlebis. Mit diesem Problem setzte sich das Symposium Ethik i der Psychotherapie des Berufsverbades der Vertragspsychotherapeute e.v. Bayer (BVVP) im Mai 6 auseiader. Das Trauma bedigt eie Überschwemmug des Gehirs mit dem Stresshormo Cortisol. Dies wirkt sich i eier Fuktiosstörug des motorische Sprachzetrums aus ud steht der Bildug erierbarer Gedächtisspure im Hippocampus etgege. So etsteht, aufgrud magelde Vertraues der Opfer auf ihre Wahrehmug, eie Sprachbarriere. Dies sei auch Grud für das Missverhältis der geschätzte Zahle für sexuelle Missbrauch ud de wesetlich gerigere Zahle für die eigehede Azeige bei Istitutioe ud Justiz. (Hillebrad ud Waldherr 6). Frau Dr. med. V. Hillebrad, Grüderi ud Vorsitzede des Vereis Ethik i der Psychotherapie e.v. We Psychotherapie schadet i Müche beschreibt ähliche Kosequeze für die Opfer, die icht vo sexuellem, soder vo adere Missbrauchsforme bzw. vo fehl gelaufee Psychotherapie betroffe sid. Vor allem Schuldgefühle ud Sprachverlust hebt sie hervor. Dies sei auch Hitergrud dafür, dass es eie Herausforderug sei, Traumatisierte i dieser Haltug richtig zu verstehe ud ihe adäquat zu begege (Hillebrad 6a)..4 Ziel der Arbeit Meistes liege die Uzufriedeheite, Verusicheruge, Kritike ud Beschwerde eier Therapie oder eiem Therapeute gegeüber tief i de Betroffee verborge, drige icht a die Öffetlichkeit, geschweige de, dass sie zur Azeige käme. Wichtig sid daher Istitutioe, die de Betroffee dabei behilflich sid, sich i ihrer Rolle erst geomme zu fühle, Hilfe zu bekomme, evetuell de Schritt zur Justiz oder adere Beschwerdestelle zu wage, oder eie Nachfolgetherapie zu erfahre, um ihr Thema adäquat bearbeite zu köe. Vermutlich sid eiige Persoe, die sich vo eier Grezverletzug betroffe fühle, scho dakbar darum, eie Gesprächsparter zu fide, der sich ihrer aimmt, ihe Gehör schekt ud ihe damit wieder zu mehr Selbstsicherheit verhilft. 5

13 Der Verei Ethik i der Psychotherapie e.v. We Psychotherapie schadet i Müche ist eie solche Beratugsstelle, die über de sexuelle Missbrauch hiausgehede vielfältige Beschwerde vo Betroffee, Patiete oder dere Agehörige, aufimmt. Der Ethikverei setzt sich dafür ei, de Hilfsbedürftige eie Weg zu bahe, auf dem sie mithilfe vo fachkudigem Persoal wieder Fuß fasse ud Mut ud Zuversicht gewie köe. I der vorliegede Dissertatio wird die Arbeit dieses Vereis, isbesodere im Hiblick auf die dort eigehede Beschwerde, geauer utersucht ud beschriebe. Es wird ei Eiblick gewährleistet i das Wirke eier Istitutio, die sich mit eier offebar wichtige, sehr erst zu ehmede, doch och zu weig wahrgeommee oder tabuisierte Problematik auseiadersetzt. Zur geschlechtsspezifische Bezeichug i dieser Arbeit: Der Eifachheit halber wurde durchweg die mäliche Form gewählt, doch ist damit immer auch die weibliche gemeit. 6

14 .5 Fragestelluge I der vorliegede Arbeit werde folgede Fragestelluge utersucht:. Welche Beschwerde über Therapeute werde beim Ethikverei vorgebracht, ud wie gestaltet sich die darauf folgede Beratug?. Werde über Therapeutie ud Therapeute gleiche oder jeweils adere Beschwerde vorgetrage?. Uterscheidet sich die vom Ethikverei durchgeführte Beratug je ach Beschwerde? 7

15 . Material ud Methode. Quelle Das Ausgagsmaterial für diese Arbeit wurde vom Verei Ethik i der Psychotherapie e.v. We Psychotherapie schadet i Müche zur Verfügug gestellt. Bei dem Verei hadelt es sich um eie gemeiützige privatrechtliche Eirichtug, die sich für die Erhaltug ud Förderug vo Behadlugsrichtliie ud Ethik i der Psychotherapie eisetzt. Darüber hiaus immt der Verei Afrage vo Patiete, Therapeute, Ausbildugskadidate ud Istitutioe etgege. Um diese kümmer sich dem Ethikverei agehörige ärztliche sowie psychologische Psychotherapeute, Kider- ud Jugedpsychotherapeute ud Juriste. Die Arbeit des Ethikvereis bega mit eier im Jahr 998 iitiierte Projektgruppe, die sich Ethikalaufstelle e.v. ate ud vom Budesverbad der Vertragspsychotherapeute - Ladesverbad Bayer (BVVP Bayer), uterstützt wurde. Der übergeordete Budesverbad der Vertragspsychotherapeute e.v. (bvvp) ist ei seit 994 besteheder Dachverbad vo 7 Lades- ud Regioalverbäde mit Sitz i Freiburg/Breisgau, der sich für die Iteresse aller Vertragspsychotherapeute eisetzt. Der BVVP Bayer ist eier dieser Ladesverbäde, mit Sitz i Müche, der seit 996 besteht ud die gemeisame berufsstädische ud wirtschaftliche Iteresse der Vertragspsychotherapeute vertritt. Die Projektgruppe Ethikalaufstelle e.v. i Müche befasste sich mit ethische Frage ud erstellte Ethikleitliie für de BVVP Bayer. Ab wurde ur eie sehr gerige Azahl vo Beratuge durchgeführt, die ur sehr schlecht dokumetiert wurde. I die vorliegede Dissertatio wurde die ab bis Februar 8 bei der Ethikalaufstelle e.v. bzw. dem 4 gegrüdete Ethikverei eigehede Fälle aufgeomme. Der Ethikverei betreibt seither budesweit Beratug. Um die ur beraterische, im Gegesatz zu therapeutischer, Tätigkeit zu verdeutliche, wird icht auf Krakeschei abgerechet. Außerdem arbeitet der Verei völlig uabhägig vo Kasseärztliche Vereiiguge, Kammer, Kasse ud Istitute. Hervorzuhebe ist die Beratug vo Patiete, die sich i eier ihe als ausweglos erscheiede Situatio mit ihrem Therapeute befide, eie als schädiged empfudee Therapie hiter sich habe, sich missbraucht oder icht verstade fühle. So trage Patiete Afrage uterschiedlicher Art vor: Dabei ka es sich 8

16 lediglich um Iformatiosfrage, z.b. über Ethikleitliie, bis hi zu schwerwiegede Aschuldiguge gege Therapeute hadel. Patiete werde vom Ethikverei berate; i Krisesituatioe muss eie Therapie zugeschaltet werde. Nebe Patiete frage auch Therapeute beim Ethikverei a, we sie sich bezüglich ethischer Frage usicher sid. Hier sid Therapeute mit Missbrauchsvorwürfe, schwierige Problemsituatioe mit ihre Patiete oder allgemeie Frage zur Ethik gemeit. Uter de afragede Patiete köe sich ebeso Ausbildugskadidate i Psychotherapie fide, die sich usicher fühle oder skeptisch sid, was die Ausbildugsform ihres Lehrede betrifft. Mituter ist der Ethikverei Asprechparter für Istitutioe, die sich für Ethik ud Therapieleitliie iteressiere ud eisetze. So ka sich jeder, der diese Bereich als sei Iteressesgebiet asieht, a de Verei wede. Der Erstkotakt ist kostelos, die Beratede arbeite ehreamtlich. Es steht ei so geater Jour-Diest zur Verfügug, i dem sich die Ratsuchede mal wöchetlich telefoisch a de Verei wede köe. I meist 5- bis - miütige telefoische Kotakte werde die Problemlage erörtert ud mögliche Lösugsvorschläge mit dem Kotaktierede diskutiert. We sich diese Erstberatug als zeititesiver erweist, köe die Afragede lägere Gespräche, we möglich ud erwüscht auch i Form eies persöliche Gespräches vor Ort, i Aspruch ehme, wobei ei Hoorar vo 75 Euro je 5-miütige Beratug i Rechug gestellt wird. Die Ameldug erfolgt per Ameldugsformular, das im Iteret herutergelade werde ka (www.ethikverei.de). Patiete köe sich auch bei etliche Berufsverbäde über ihre Behadlug beschwere, so der Deutsche Gesellschaft für Psychoaalyse, Psychotherapie, Psychosomatik ud Tiefepsychologie e.v. (DGPT), de Ärzte- ud Psychotherapeutekammer, de Kasseärztliche Vereiiguge, de gesetzliche Krakekasse, de Ärztliche Kreis- ud Bezirksverbäde, de Ethikkommissioe der psychotherapeutische Ausbildugsistitute ud der Ombudsstelle der Psychotherapeutekammer (PTK) Berli, die außer dem Ethikverei i Müche als eizige auch aoym berät. Die hier vorgelegte Arbeit befasst sich ausschließlich mit de beim Verei Ethik i der Psychotherapie e.v. We Psychotherapie schadet i Müche eigegagee Fälle. 9

17 . Durchführug der Utersuchug Zuächst fad ach telefoischem Kotakt mit der Vorsitzede des Ethikvereis ei persöliches Treffe der Doktoradi mit de Beraterie des Vereis i Müche statt, damit für die Utersucheri ei erster Eidruck der Arbeit des Ethikvereis ud ei Keelere eiiger der i der Eirichtug tätige Persoe stattfide kote. Hier kote erste Eisicht i aoymisierte Afrageakte erfolge. Es wurde ei Erhebugszeitraum festgelegt, der sich vo Begi der Beratug im Jahr bis eischließlich Februar 8 erstreckt. I der Arbeit hadelt es sich um eie Gesamterhebug aller verwertbare Fälle des Ethikvereis i diesem Zeitraum. Diese beliefe sich auf eie Azahl =8 Fälle, die zur Bearbeitug ursprüglich heragezoge wurde. Fall 46 musste jedoch im Nachhiei auf Bitte des Vereis aus der Utersuchug herausgeomme werde, wodurch die Erhebug vo =8 Fälle durchgeführt wurde. Tatsächlich hat der Ethikverei vo Jauar bis Februar 8 =8 Fälle berate. I der Afagszeit gab es jedoch och keie eiheitliche Dokumetatio, ud i eiige Fälle war diese so lückehaft, dass eie Auswertug der Aufzeichuge silos gewese wäre. Deshalb wurde diese Fälle icht berücksichtigt. Dies war i = der Afrage der Fall. I =5 Beratugsfälle war eie Aoymisierug icht möglich, so dass diese Fälle ebefalls uberücksichtigt bleibe musste ud die Uterlage daher icht für die Arbeit zur Verfügug gestellt werde kote. Die Date der Ratsuchede wurde der Utersucheri vom Ethikverei i aoymisierter Form zur Auswertug zur Verfügug gestellt. Zusätzlich existierte jeweils eie durch die Berateri erstellte Zusammefassug des Falles i Form eier Maske, die eie Überblick über das jeweilige Problem zuließ. Auf dieser ware Datum des Erstkotaktes, Berateri, Fallummer, Grud der Afrage, Erwartuge des Kotaktierede ud Hadlugsempfehluge des Ethikvereis geat. Mithilfe der Falldokumetatioe vo 5 Fälle wurde ei Frageboge mit 5 Items (siehe Ahag) erstellt. Diese wurde zuächst i tabellarischer Form im Microsoft Office Word Programm ageordet ud für jede der Fälle beatwortet. Währed der so gestaltete Bearbeitug der Falldate wurde vom Microsoft Word Programm auf das Excel Programm gewechselt, um alle Fälle auf eie Blick er-

18 fasse zu köe. Da die Date hauptsächlich Freitextagabe ethielte ud diese vom geplate Auswertugsprogramm SPSS icht gelese werde köe, wurde aschließed eie eue Excel Tabelle erstellt: Die Items wurde i Variable ud die jeweils zugehörige Atworte i Zahle umgeformt, wobei ei Item mehrere Variable erzeuge kote. Daraufhi kote die Agabe im Excel Format i SPSS eigelese werde, womit die statistische Auswertug erfolgte. Im Aschluss gruppierte die Autori die 5 Items mit ihre jeweils utergeordete Variable i 8 übergeordete Bereiche. Nach Erfassug der Date erfolgte die Erarbeitug der Fragestelluge. Dazu wurde zuächst ca. Hypothese erstellt, wobei jeweils die Items i eie sivolle Zusammehag miteiader gebracht werde sollte. Im Doktoradesemiar wurde diese diskutiert mit der Eigrezug auf Fragestelluge als Zielsetzug. Die Autori arbeitete im Aschluss, orietiert a de bereits bestehede Hypothese, Fragestelluge heraus. Mithilfe des Statistikprogramms SPSS kote die edgültige Fragestelluge utersucht werde. Hierbei wurde deskriptive Statistik agewedet ud mit Häufigkeitsaalyse gearbeitet. Bei dem Projekt hadelt es sich um eie Maßahme der Qualitätssicherug therapeutisch-beraterischer Tätigkeit. Alle Date wurde i aoymisierter Form vom Verei Ethik i der Psychotherapie e.v. We Psychotherapie schadet i Müche zur Verfügug gestellt.. Utersuchugsistrumete Zur Dateerfassug wurde vo der Utersucheri ei 5 Items umfasseder Frageboge erstellt, der ahad der dokumetierte Aspekte bei 5 Beratugsfälle etwickelt wurde: Kam bei eiem Fall ei wesetlicher bei eiem zuvor behadelte Fall icht dokumetierter Pukt is Feld, wurde dieser dem Frageboge hizugefügt, bis die Ergäzug ud Veräderug des Frageboges ach 5 Fallbearbeituge beedet wurde. Musste bei de weitere Afragefälle ei zusätzlicher Aspekt aufgeomme werde, der uter eiem Item im erstellte Frageboge icht erwäht war, so wurde dieser uter weitere erfasst. Bei der darauf folgede Gruppierug der Items wurde folgede übergeordete Bereiche gewählt:

19 . Formale Date zur Kotaktaufahme. Date zum Arufer bzw. Patiete. Psychosoziale Date des Arufers bzw. Patiete 4. Beschwerde 5. Agabe zur Behadlug 6. Eistellug ud Bediguge beim Arufer bzw. Patiete 7. Juristische Aspekte 8. Agabe über die Beratug im Ethikverei Zu.: A formale Date zur Kotaktaufahme wurde u. a. registriert: Datum, Art ud Azahl der Kotakte mit dem Ethikverei, Art der Ketisahme des Vereis ud Dauer des Beratugsvorgags. Auch wurde erfasst, ob der Afragede eie persöliche Beratug i Aspruch ahm oder icht, ob der Kotakt direkt zum Ethikverei oder über eie Zwischeistaz verlief, vo wem die Beschwerde ausgig ud ob sich der Patiet selbst beim Ethikverei meldete. Uter diese Bereich fällt auch das Item, das sich damit befasst, ob es sich bei dem jeweilige Fall um eie Soderfall hadelt. Bei der Arbeit wurde der Schwerpukt auf die überwiegede Zahl a Fälle gelegt, bei dee sich orietiert am Thema der Arbeit - ei durch eie Therapie geschädigter Patiet mit eier Aschuldigug gege seie Therapeute a de Ethikverei wedet, oder die Beschwerde über die Behadlug vo eier dem Patiete agehörige Perso dem Verei übermittelt wird. Als Soderfall wurde demach behadelt: Fälle, bei dee ei Behadelder de Ethikverei kotaktiert; Afrage, bei dee aufgrud psychiatrischer Erkrakug des Kotaktierede eie uklare Beschwerde vorliegt; Beratugsfälle, bei dee es sich um Afrage oder Beschwerde hadelt, die sich icht auf eie Therapie beziehe; Fälle, bei dee es um keie Beschwerde geht, soder beispielsweise lediglich um die Aforderug vo Iformatiosmaterial oder adere Probleme wie die Suche ach eier Ersttherapie; Kotaktieruge, bei dee sich Kollege beim Verei melde mit der Bitte um Uterstützug beim Vorgehe gege eie Therapeute mit Missbrauchsvorwürfe; ud Kotakte vo Agehörige eies i Therapie befidliche Patiete, die sich darüber beklage, dass sich ihr Agehöriger im Laufe eier Therapie so sehr verädert habe, dass sie daruter zu leide hätte.

20 Zu.: Erfasst wurde Date wie Geschlecht, Alter, Familiestad, Wohort, Beruf ud Natioalität des Kotaktierede. Zu.: Erfasst wurde Vorerfahruge sowohl therapeutischer als auch juristischer Art des Arufede bzw. des Patiete sowie relevate Ereigisse aus seier Vergageheit (z.b. Sexueller Missbrauch i der Kidheit, u.ä.) ud die Diagose, mit der er sich i Behadlug begab. Zu 4.: Die Beschwerde wurde i de folgede Kategorie rubriziert: - Zwischemeschliche Aäherug bzw. Grezverletzug durch de Therapeute - Fiazielle Grezüberschreituge des Therapeute - Mageldes Eifühlugsvermöge des Therapeute - Probleme bei der Beedigug der Therapie - Rechtsverstöße des Therapeute - Verletzug der Würde des Patiete bzw. magelder Respekt des Therapeute - Verletzug der Rahmebediguge vo Therapiestude - Weitere bzw. Sostige Mit Zwischemeschliche Aäherug bzw. Grezverletzug durch de Therapeute sid mehrere Aspekte gemeit, ämlich sexueller Missbrauch, der u.a. itime Berühruge, Etblößuge ud Peetratio umfasst, Äderug der Lokalität für Therapiestude, woruter das Abhalte therapeutischer Gespräche außerhalb der Praxis oder Kliik zu verstehe ist, ud private Agelegeheite des Therapeute als Studeihalt, was sich i Form vo Kudtu der private Probleme des Therapeute währed der Therapiestude darstellte. Des Weitere wurde diese Rubrik gewählt, we sich Patiete darüber beklagte, dass der Therapeut dem Patiete gegeüber seie Zueigug direkt zum Ausdruck brachte, z.b. durch liebkosede Worte oder iadäquate Komplimete. Hizu komme private Kotakte zwische Therapeut ud Patiet, u.a. i Form vo SMS, Briefe ud Telefogespräche, Iaspruchahme des Patiete für Tätigkeite für de Therapeute (z.b. Wasche vo desse Wäsche) ud Gescheke des Therapeute a de Patiete.

21 Fiazielle Grezüberschreituge des Therapeute umfasse ökoomische Missbrauch im Allgemeie, d.h. kei Atragsverfahre zur Kosteüberahme der Therapie a die Krakeversicherug ud verkürzte Therapiestude. Ökoomischer Missbrauch beihaltet beispielsweise de Gebrauch vo Bargeld des Patiete für Eikäufe des Therapeute. Mit verkürzte Therapiestude ist gemeit, dass sich der Therapeut icht a die ausgemachte Zeite hielt ud die Stude bei gleicher Bezahlug auf z.b. ur 4 statt 5 Miute reduzierte. We der Therapeut uzureiched auf Problemfelder des Patiete eigig oder ei mageldes Vertraue beim Patiete bzw. das Gefühl des Empathieversages des Therapeute aufkam, wurde dies als mageldes Eifühlugsvermöge des Therapeute rubriziert. Dies impoierte beim Patiete häufig als Gefühl des Uverstadeseis, dadurch, dass Probleme bei der Behadlug i de Vordergrud rückte, die de Patiete primär gar icht beschäftigte oder, dass für de Patiete bedeutede Agelegeheite icht bearbeitet wurde. Der uklare Therapieabbruch durch de Therapeute sowie das Igoriere eies vom Patiete erwüschte Therapieabbruchs wurde i die Kategorie der Probleme bei der Beedigug der Therapie eigeordet. Rechtsverstöße des Therapeute betrafe z.b. Verweigerug vo Akteeisicht für de Patiete - währed oder ach Beedigug des Behadlugsverhältisses-, Schweigepflichtverletzuge ud magelde Aufklärug. Letztere umfasst u.a. Probleme des Patiete beim Verstädis, wie eie therapeutische Behadlug abzulaufe hat, oder magelde Aufklärug vo Rechte ud Pflichte des Patiete bei eier Behadlug. Uter dem Pukt Verletzug der Würde des Patiete bzw. magelder Respekt des Therapeute wurde Situatioe verstade, i dee der Therapeut dem Patiete damit drohte, ihm bestimmte Diagose zuzuschreibe, oder ih demütigte. Diagosedrohuge implizierte die Erklärug des Therapeute, der Patiet sei uheilbar oder falle dem Therapeute zu sehr zur Last. Uregelmäßige Termie ud Störuge i de Therapiestude, die sich durch Lärmbelästigug oder viele durch de Therapeute verschuldete Uterbrechuge i de Behadlugsstude zeigte, wurde der Kategorie Verletzug der Rahmebediguge der Therapiestude zugeordet. I der Kategorie Sostiges wurde alle weitere Beschwerde erfasst, die mit de zuvor geate Pukte icht erfasst werde kote. 4

22 Zu 5.: Erfasst wurde Date über die ihaltliche Ausrichtug der Psychotherapie (z.b. psychoaalytisch oder verhaltestherapeutisch) sowie über Geschlecht ud berufliche Hitergrud (Arzt oder Diplompsychologe) des Therapeute. Zu 6.: Die Rubrik Eistellug ud Bediguge beim Arufer bzw. Patiete erfasst die Agabe über desse Verfassug bei Kotaktaufahme mit dem Verei. Damit ist gemeit, mit welche Erwartuge dieser a de Ethikverei heratritt, wie er mit dem Beschwerdeihalt umgeht, welche objektive bzw. subjektive Schäde er auf die Behadlug zurückführt, welche erste Eidruck die Berateri vo ihm hat ud ob scho eie Nachfolgetherapie im Gage ist. Zu 7.: Uter der Rubrik Juristische Aspekte wurde z.b. erfasst, ob der Beschwerdeführer bereits Azeige bei der Polizei erstattet oder awaltliche Beratug i Aspruch geomme hatte, ob er Schadesersatzasprüche gelted machte ud, ob zwische Ethikverei ud Awälte, Polizei ud Gericht Kotakte zustade kame. Zu 8.: Bei de Agabe über die Beratug des Ethikvereis wurde die ihaltliche Aktivitäte des Ethikvereis erfasst, z.b. Art der Iformatio bzw. Aufklärug durch de Verei ud Reaktio des Ratsuchede auf die Beratug ud desse subjektive Befidlichkeit im Lauf der Beratug. Darüber hiaus wurde erfasst, ob ei direkter Kotakt des Patiete mit dem Behadelde im Verlauf der Beratug besteht, ob bzw. wie sich die Eistellug des Patiete zum beschuldigte Therapeut ädert, ob der Beschuldigte mit i das Procedere eibezoge wird ud wie sich dieser ach Vereiskotakt verhält. Zusätzlich falle uter diese Pukt auch die Items, welche Berateri de Fall betreut, welche Stellugahme sie dazu abgibt, welche Thematik der Fall darstelle köte ud wie er ausgegage ist..4 Stichprobe Utersucht wurde die verwertbare Beratugsfälle, die seit Begi der Beratugsarbeit bis eischließlich Februar 8 im Verei Ethik i der Psychotherapie e. V. We Psychotherapie schadet i Müche eigegage ware. Für dieses Zeitfester wurde eie Gesamterhebug vorgeomme, wobei ei Fall, 5

23 Fall Nummer 46, achträglich aus der Utersuchug ausgeschlosse werde musste, ud =6 Fälle wege extrem lückehafter Dokumetatio vo vorherei icht verwertbar ware, so dass vo de =8 i diesem Zeitraum eigegage Beratugsfälle isgesamt =8 Fälle i die Arbeit aufgeomme wurde. Der erste erhobee Fall datierte vom.7., der letzte vom Es wurde weder Geschlechts- och Altersbegrezuge vorgeomme. Jeder Fall wurde mit dem gleiche vo der Utersucheri erstellte Frageboge mit 5 Items bearbeitet. Die Date der Afragefälle wurde vom Ethikverei jeweils ur i aoymisierter Form a die Doktoradi ausgegebe..4. Kodierug der Fälle Die Kodierug der Fälle folgte de Vorgabe des Ethikvereis. Jedem der 8 Fälle war zur Aoymisierug astelle der Persoalie eie Fallummer zugeordet. Diese Nummer behielt der jeweilige Fall durchweg i der gesamte Dateerfassug, -speicherug, -bearbeitug ud -auswertug bei. Die Date wurde uter Eihaltug der Dateschutzbestimmuge verwaltet..5 Statistik ud Auswertug De Fragestelluge der Utersuchug agemesse wurde Häufigkeite, Mittelwerte ud Stadardabweichuge berechet. Die gemeisame Häufigkeitsverteilug (auch bei Mehrfachatworte) zweier Variable wurde mit Kreuztabelle aalysiert. Zur Sigifikazprüfug, z.b. zum Vergleich zwische dem Geschlecht des Therapeute ud de eizele Beschwerde, wurde als ichtparametrisches Verfahre der Ma-Whitey U-Test eigesetzt. Als Sigifikaziveau wurde p<5 festgelegt. Die Dateerfassug wurde mit dem Programm Excel, die Auswertug mit dem Programm SPSS ausgeführt. 6

24 . Ergebisse Die Ergebisse werde abschittsweise ahad der i der Eileitug geate Fragestelluge besproche. Im erste Abschitt erfolgt die deskriptive Häufigkeitsaalyse der Variable, im zweite ud dritte wird auf die adere beide Fragestelluge eigegage, wobei das Beschwerdebild ud seie Zusammehäge geauer beleuchtet werde.. Ergebisse Fragestellug : Deskriptive Dateaalyse Ahad des im Teil. Material ud Methode beschriebee 5 Items umfassede Frageboges wurde eie Utersuchug der Gestaltug der Afrage ud der darauf folgede Beratuge beim Ethikverei durchgeführt. Im Grudgerüst der Gruppieruge der Items (siehe auch..) werde im Folgede die Häufigkeite der eizele Variable beschriebe... Formale Date zur Kotaktaufahme Die im Zeitraum vo.7. bis 7..8 liegede Kotakte (=8 verwertbare Fälle) erfolgte zu 79, per Telefo (=64). Briefseduge (,5, =) liege weit hiter de kotakte (8,5, =5), ud persöliche Kotakte fade ur i 7, (=4) der Beratugsfälle statt. Im Falle eies telefoische Kotaktes ergab sich dieser i,9 (=5) -5mal, eie gerige Azahl zeigt häufigere Melduge, der Rest liegt mit 54, (=44) uter de -5malige Arufe. Nur 6, (=) der Fälle mit Briefkotakt liege bei eiem -5malige Schreibe, die meiste liege daruter (7,6, =58), sehr weige darüber. 7,4 (=6) der persöliche Kotakte fade -5mal statt, der Rest liegt daruter (9,6, =75). Vo de 55 Agabe (67,9) zur Frage, wie die Kotaktsuchede auf de Ethikverei getroffe sid, lasse sich 4 (=) auf das Iteret bzw. die Homepage des Vereis zurückverfolge ud,7 (=8) auf eie Zeitug oder ei Magazi, währed adere Zugäge wie Bekate, Therapeute oder juristische Eirichtuge kaum is Gewicht falle. Die Utersuchug der Ketisahme vom Ethikverei wurde auf mäliche ud weibliche Ratsuchede bezoge. Dies zeigt Abb.. 7

25 Nachf. Therapeut = Nachfolgetherapeut beh. Therapeut = behadelder Therapeut Abb. Art der Ketisahme vom Ethikverei durch mäliche bzw. weibliche Ratsuchede, die i der Zeit vom.7. bis 7..8 Kotakt zum Verei aufahme Abb. legt dar, dass mäliche Kotaktierede ur durch Iteret ud Zeitug a de Ethikverei gelagte oder dazu keie ähere Agabe machte. Fraue higege griffe auf alle agegebee Medie der Ketisahme vo dem Verei zurück. Beide Geschlechter bediete sich am häufigste des Iterets, bei Fraue fade sich mehrheitlich keie Agabe hierzu. Vo 8 (= Fall blieb ohe Agabe) Ratsuchede trat weit über die Hälfte (65,, =5) direkt a de Verei hera, währed ur 5, (=8) eie Zwischekotakt wie de Nachfolgetherapeute hatte. Darüber, vo wem die Beschwerde ausgig, lage 7 Agabe vor (87,7 der =8). Hier lässt sich feststelle, dass die Beschwerde hauptsächlich vom Patiete selbst ausgig (77,5 der 7, =55). Nur i 68 der 8 Fälle (84,) liegt eie Agabe darüber vor, ob der Patiet sich selbst beim Ethikverei meldete, oder ob dies eie adere Perso, z.b. ei Agehöriger, für ih überahm. I diese Fälle zeigte sich, dass i der große Mehrzahl eie durch de Patiete selbststädige Meldug erfolgte. (76,5 der 68 Agabe, =5). Vo 97,5 der Fälle (=79) ist die Läge des Beratugsvorgags agegebe: Davo liege die meiste bei -4 Woche (78,5 der 79, =6), eiige (, der 79, =8) bei - Moate ud die weigste bei 8

26 lägere Beratugszeite.,5 (=9) aller Beratugsfälle musste als Soderfälle gewertet werde (siehe..)... Date zum Arufer bzw. Patiete Vo de =8 Afragede ware 9 Mäer (,5) ud 6 Fraue (76,5). Bei 4 der 8 Persoe kote das Alter eruiert werde: Die jügste war 5 Jahre, die älteste 66, das Mittel lag bei 4 Jahre. Demach lage 95 zwische ca. ud 54 Jahre. Was das Alter betrifft, wurde utersucht, wie es sich bei mäliche ud weibliche Ratsuchede uterscheidet (Abb. ). Abb. Boxplot: Alter mälicher bzw. weiblicher Ratsucheder, die i der Zeit vom.7. bis 7..8 Kotakt zum Ethikverei aufahme Die Darstellug zeigt, dass bei mäliche Ratsuchede der Media i höherem Lebesalter lag als bei weibliche. Weibliche beim Ethikverei Afragede weise isgesamt ei breiteres Altersspektrum auf als mäliche. Familiestad ud Beruf kote ur i weige Fälle beurteilt werde. Agabe dazu, woher die Afrage kame, fide sich i Abb.. 9

27 Abb. Wohort der Ratsuchede, die i der Zeit vom.7. bis 7..8 Kotakt zum Ethikverei aufahme Fast alle Afragede ware deutscher Natioalität (9,8 der 8 Agegebee, =75)... Psychosoziale Date des Arufers bzw. Patiete Das Item der juristische ud therapeutische Erfahruge der Afragede bleibt hier uberücksichtigt, da =55 Fälle (67,9) dazu keie Agabe lieferte. (Vo de Restliche beate 8,8, = Vorerfahruge, 9,, =5 keie.) Auch die Abfrage der relevate Ereigisse i der Vergageheit ergab kei eeswertes Ergebis, weil i =5 Fälle (64,) Agabe fehlte. I de restliche 5,8 (=9) ware relevate Ereigisse wie z.b. sexueller Missbrauch i der Kidheit zu verzeiche. Vo de Diagose/Problemstelluge, mit dee die Patiete i Behadlug gige, sid ebefalls ur weige bekat. Daruter fade sich v.a. Depressioe, Agststöruge, Beziehugs- ud Persölichkeitsstöruge.

28 ..4 Beschwerde Eie Übersicht hierzu befidet sich im Aschluss a die folgede Ausführuge (vgl. Tab. ). Auffalled ist, dass die Beschwerde i sehr uterschiedlicher Häufigkeit geat wurde. Nicht äher kokretisierte Beschwerde wurde uter weitere zusammegefasst. Beispielsweise wurde hieruter das Eischlafe des Therapeute währed der Stude, das Aufzwige eier bestimmte Therapieform, zu lage Wartezeite oder das Abwechsel der Stude mit der Frau des Therapeute als Behadelde, beschriebe. Diese weitere Beschwerde wurde zusamme mit der Beschwerde des magelde Vertraues bzw. Empathieversages des Therapeute am häufigste beklagt. Auch das uzureichede Eigehe auf Problemfelder (z.b. Vermeide eies de Patiete sehr belastede Themas) stellt eie Beschwerde dar, die zu de am häufigste geate zählt. Ökoomischer Missbrauch stellte sich z.b. als private Bezahlug der Stude bei Kassepatiete dar. Die sehr häufig geate Beschwerde der Diagosedrohug stellte sich i der Form dar, dass der Patiet das Gefühl hatte, der Therapeut erkläre sei für de Patiete als grezüberschreited empfudees Verhalte mit der Diagose des Patiete oder, dass der Patiet de Eidruck gewa, der Therapeut mache ihm mit eier Diagoseeug Agst, erkläre ih u.a. damit für uheilbar. Magelde Aufklärug meit, dass der Patiet sich z.b. zu Afag der Therapie icht über seie Rechte ud Pflichte aufgeklärt fühlte. We laut Beschwerdeführer die Therapiestude z.b. im Auto des Therapeute stattfade, wurde das als Äderug der Lokalität für die Therapiestude bezeichet. Bei der Beschwerde privater Agelegeheite des Therapeute als Studeihalt wurde z.b. berichtet, dass der Therapeut über seie ierfamiliäre Probleme sprach. Ausdruck der Zueigug durch de Therapeute meit z.b. Briefe, liebkosede Worte oder freudschaftliche Berühruge. Die Iaspruchahme des Patiete für Tätigkeite für de Therapeute zeigte sich i diesem Fall i Form vo Wasche ud Putze. Als Demütigug wurde verschiedee Verhaltesweise der Therapeute verstade: Eie Patieti berichtete, dass sie sich sehr gedemütigt gefühlt habe, als sie vo eier Vergewaltigug i ihrer Kidheit berichtet habe ud der Therapeut sich i der Form darüber geäußert habe, dass ihr das doch bestimmt gefalle hätte. We laut Ratsuchedem der Therapeut das Behadlugsverhältis ubegrüdet beedete, zählte dies als uklarer Therapieabbruch.

29 Tabelle Beschwerde, die i der Zeit vom.7. bis 7..8 beim Ethikverei eigige, ud dere Häufigkeite Beschwerde Häufigkeit der Beschwerde Gesamt =8 ja ei Sexueller Missbrauch 6 9,8 65 8, Ökoomischer Missbrauch 5 8,5 66 8,5 Kei Atragsverfahre 5 6, 76 9,8 Keie Akteeisicht 5 6, 76 9,8 Schweigepflichtverletzug, 7 87,7 Diagosedrohug 8, 6 77,8 Magelde Aufklärug 6 9,8 65 8, Verkürzte Therapiestude 4 4, , Uregelmäßige Termie, 8 98,8 Störuge i Therapiestude, , Äderug der Lokalität, , Private Agelegeheite des Therapeute Uzureichedes Eigehe auf Problemfelder Ausdruck der Zueigug durch Therapeute Privater Kotakt des Therapeute mit Patiet Iaspruchahme für Tätigkeite Mageldes Vertraue/Empathieversage 4 4, , 7, 59 7,8 6, 68 84, 9, 7 88,9, 8 98,8 5 4, 46 56,8 Demütigug 5 8,5 66 8,5 Gescheke durch Therapeute 4 4, , Uklarer Therapieabbruch,6 7 86,4 Igorierug des Wusches ach Therapieabbruch, , weitere 6 44, ,6 = Azahl der Beschwerdeeuge Mehrfacheuge möglich..5 Agabe zur Behadlug Folgede Agabe kote zum Behadelde herausgefude werde: Vo 64 Agabe (79,) darüber, gege we sich die Beschwerde richtete, fiele 96,9 (=6) auf eie Psychotherapeute ud, (=) auf eie Hausarzt bzw. ei-

30 e adere Arzt. Im Falle eier Beschwerde gege eie Psychotherapeute (=6) wurde ur 4 Agabe darüber gemacht, ob es sich um eie ärztliche oder psychologische Psychotherapeute hadelte. Hier ware es 78,6 (=), die sich auf eie ärztliche Psychotherapeute bezoge, ud,4 (=), die eie psychologische Psychotherapeute betrafe. I 8,6 aller Fälle (=7) wurde Beschwerde gege adere Persoe als die geate eigereicht. Hier erschiee beispielsweise Betreuer vo krake Mesche oder ei Agestellter i eier Kliik, der eie adere Behadlugsbereich abdeckte. Es gab i 67,9 aller Fälle (=55) eie Agabe zum Geschlecht des Beschuldigte. Davo ware 6,8 (=4) mäliche ud 8, (=) weibliche Geschlechts. Zur Therapiedauer, auf die sich die Beschwerde bezog, d.h. die Dauer, i der die Beschwerdeführer ertruge, was ihe icht gefiel, vgl. Abb. 4: k. A. = keie Agabe Mo = Moate Abb. 4 Therapiedauer der Ratsuchede, die i der Zeit vom.7. bis 7..8 Kotakt zum Ethikverei aufahme Die Auswertug ergab, dass die Therapiedauer ur i 5,6 der Fälle (=4) agegebe war. Die meiste Beschwerdeführer (65,9, =7) ertruge, was sie störte, über ei Jahr lag, eiige (4,6, =6) 6- Moate, die restliche kürzer. Ei geriger Ateil der Beschwerde bezog sich auf Behadluge im hausärztliche Bereich bzw. ei aderes Fachgebiet (6,, =5). 84, (=68) bezoge sich auf psychotherapeutische Behadluge. Dabei gig es i de meiste Fäl-

LTN-Newsletter. Evaluation 2011

LTN-Newsletter. Evaluation 2011 LTN-Newsletter Evaluatio 211 LTN-BBiT LearTechNet Bereich Bildugstechologie Uiversität Basel Vizerektorat Lehre Petersgrabe 3 CH-43 Basel ifo.ltn@uibas.ch www.ltn.uibas.ch - 2 - Ihaltsverzeichis Durchführug

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities Kude Studie: Erfolgsfaktore vo Olie-Commuities Titel Frakfurt, des Projekts 17. September 2007 Durchgeführt vo: HTW Dresde, Prof. Dr. Ralph Sotag BlueMars GmbH, Tobias Kirchhofer, Dr. Aja Rau Mit freudlicher

Mehr

SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG

SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG Kultur der Achtsamkeit Itervetiospla Partizipatio vo Kider, Jugedliche bzw. vo schutz-oder Hilfebedürftige

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

Kundenbefragung BFS 2009. Berichterstattung. Dezember 2009. Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Führungsstab

Kundenbefragung BFS 2009. Berichterstattung. Dezember 2009. Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Führungsstab Eidgeössisches Departemet des Ier EDI Budesamt für Statistik BFS Führugsstab Dezember 2009 Kudebefragug BFS 2009 Berichterstattug 2/62 Ihaltsverzeichis 1 Zusammefassug 7 2 Ausgagslage, Ziel ud Erhebugsstruktur

Mehr

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX 1741 Switzerlad Idex Series 1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX Reglemet Versio vom 01.07.2015 1741 Switzerlad Equal Weighted Idex 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Eileitug 3 2 Idex Spezifikatioe 4 3 Idex Uiversum

Mehr

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung)

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung) 3 Die Außefiazierug durch Fremdkapital (Kreditfiazierug) 3.1 Die Charakteristika ud Forme der Kreditfiazierug Aufgabe 3.1: Idealtypische Eigeschafte vo Eige- ud Fremdkapital Stelle Sie die idealtypische

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

, n -% &. & / 0 ( n 1 2 n 3 % & 4 5" % & " # ( 2 & ' )**+

, n -% &. & / 0 ( n 1 2 n 3 % & 4 5 % &  # ( 2 & ' )**+ !"# $!%& & '( , -%&.& /0 ( 12 3%&45"%&"#( 2 & & &6, #.&- 7%& / -%&0 8 -% 1%& 6 $ 1%&"(!!! "!#$!#$!#%!#% &' %&%&"(9& %&($( :&($ 1(;4( ( ')* *+, &# -5-4 211,4?@?)*) 7 A& %& -.+///(.0+/// 8 B&

Mehr

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5 Iteret- aus Sicht der Hädler: Ergebisse der Umfrage IZH5 Vorab-Kurzauswertug ausgewählter Aspekte Dezember 2009 1 Gegestad ud ausgewählte Ergebisse der Studie Mit der aktuelle füfte Umfragewelle zum Thema

Mehr

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten schreier@math.tu-freiberg.de 03731) 39 2261 3. Tilgugsrechug Die Tilgugsrechug beschäftigt sich mit der Rückzahlug vo Kredite, Darlehe ud Hypotheke. Dabei erwartet der Gläubiger, daß der Schulder seie

Mehr

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement CRM Kude- ud Lieferatemaagemet Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Schelle ud eifache Ersteirichtug... 5 3.2 Zetrales Kotakterfassugsfester...

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren Crossmediale Redaktiossysteme als Basis für mehrmediales Publiziere Crossmediales Publiziere, Cotet-Maagemet-Systeme, Digital Asset Maagemet (DAM), E-Books Verlage wadel sich zu itegrierte Medieuterehme.

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

betrieblichen Altersvorsorge

betrieblichen Altersvorsorge Reforme i der Alterssicherug 13 1. Basisiformatioe zur eue betriebliche Altersvorsorge 1.1 Reforme i der Alterssicherug Nach de große Reforme i der Alterssicherug der Jahre 2000/2001 u. a. mit dem Altersvermögesgesetz,

Mehr

FIBU Kontoauszugs- Manager

FIBU Kontoauszugs- Manager FIBU Kotoauszugs- Maager Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Buchugsvorschläge i der Buchugserfassug... 4 2.2 Vergleichstexterstellug zur automatische Vorkotierug... 5 2.3

Mehr

Digitales Belegbuchen

Digitales Belegbuchen Digitales Belegbuche Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Belege scae ud sede... 5 3.2 Belege buche... 6 3.3 Schelle Recherche... 7 3.4

Mehr

Glücksspielverhalten in Bayern

Glücksspielverhalten in Bayern Glücksspielverhalte i Bayer 1 Zielsetzug Schätzuge aus Bevölkerugsstudie zu Glücksspiel i Deutschlad zu Folge habe um die 70% der Deutsche scho eimal gespielt (Bühriger, Kraus, Sotag, Pfeiffer-Gerschel,

Mehr

Leitfaden zum Photovoltaik Global 30 Index *

Leitfaden zum Photovoltaik Global 30 Index * Lefade zum Photovoltaik Global 30 Idex * Versio.0 * Photovoltaik Global 30 Idex ist ei Idex der ABN AMRO, der vo der Deutsche Börse berechet ud verteilt wird. Deutsche Börse AG Versio.0 Lefade zum Photovoltaik

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4 USt Umsatzsteuer Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Kompakte Erfassugsmaske auf Basis der Steuerformulare... 5 3.2 Orgaschaft & Kosolidierug...

Mehr

ANLAG Anlagenbuchführung

ANLAG Anlagenbuchführung ANLAG Alagebuchführug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Alagegüter aus der Buchugserfassug überehme... 5 3.2 Zugag oder Vortrag... 7

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

x 2 + 2 m c Φ( r, t) = n q n (t) φ n ( r) (5) ( + k 2 n ) φ n ( r) = 0 (6a)

x 2 + 2 m c Φ( r, t) = n q n (t) φ n ( r) (5) ( + k 2 n ) φ n ( r) = 0 (6a) Quatisierug eies skalare Feldes Das Ziel ist eigetlich das elektromagetische Feld zu quatisiere, aber wie ma scho a de MAXWELLsche Gleichuge sehe ka, ist es zu kompliziert, um damit zu begie. Außerdem

Mehr

2 Organisationseinheiten und -strukturen

2 Organisationseinheiten und -strukturen 2 Orgaisatioseiheite ud -strukture 2. Eiführug Verkaufsorgaisatio (SD) Vertriebsweg (SD) Sparte (LO) Verkaufsbüro (SD) Verkäufergruppe (SD) Madat Buchugskreis (FI) Kreditkotrollbereich (FI) Werk (LO) Versadstelle

Mehr

Robuste Asset Allocation in der Praxis

Robuste Asset Allocation in der Praxis Fiazmarkt Sachgerechter Umgag mit Progosefehler Robuste Asset Allocatio i der Praxis Pesiosfods ud adere istitutioelle Aleger sid i aller Regel a ei bestimmtes Rediteziel (Rechugszis) gebude, das Jahr

Mehr

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Versuch 3/ NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Die Oberfläche vo Lise hat im allgemeie Kugelgestalt. Zur Messug des Krümmugsradius diet das Sphärometer. Bei sehr flacher Krümmug

Mehr

Formularkonzept DRG. Druck. Ausgereifte Formularkonzepte. Die kompakte Dokumentation für Medizin und Pflege.

Formularkonzept DRG. Druck. Ausgereifte Formularkonzepte. Die kompakte Dokumentation für Medizin und Pflege. Formularkozept DRG Ausgereifte Formularkozepte Die kompakte Dokumetatio für Medizi ud Pflege. Auf der Grudlage jahrzehtelager Erfahrug etwickel wir mit Ihe Formularsysteme, die alle Aforderuge gerecht

Mehr

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen LOHN KUG, ATZ, Pfädug, Darlehe ud Bescheiigugswese Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Elektroischer AAG-Erstattugs-Atrag... 4 2.2 Elektroische EEL-Bescheiigug... 5 2.3 Kurzarbeitergeld...

Mehr

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes Pers 0 Schützeallee - 09 Haover Softwaregestütztes Projekt- ud Skillmaagemet Ergebisse eies Forschugsprojektes Autor: Prof. Dr.-Ig. Hartmut F. Bier. Eileitug Die Globalisierug fordert vo alle Uterehme,

Mehr

Mietnebenkosten von A-Z

Mietnebenkosten von A-Z Beck-Rechtsberater im dtv 50758 Mietebekoste vo A-Z Begriffe, Musterformulieruge, Berechugsbeispiele, Checkliste vo Dr. Klaus Lützekirche 6. Auflage Verlag C.H. Beck Müche 2014 Verlag C.H. Beck im Iteret:

Mehr

Versuch 1/1 POISSON STATISTIK Blatt 1 POISSON STATISTIK. 1. Vorbemerkung

Versuch 1/1 POISSON STATISTIK Blatt 1 POISSON STATISTIK. 1. Vorbemerkung Versuch 1/1 POISSON STATISTIK Blatt 1 POISSON STATISTIK Physikalische Prozesse, die eier statistische Gesetzmäßigkeit uterworfe sid, lasse sich mit eier Verteilugsfuktio beschreibe. Die Gauß-Verteilug

Mehr

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden echurchweb für Kirchgemeide echurchweb begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität ud Modularität

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3 FIBU Kosterechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Variable oder fixe Kostestelleverteilug... 4 2.2 Mehrstufiges Umlageverfahre... 5 2.3 Kosolidierugsebee für die Wertekotrolle...

Mehr

Mit TTIP und CETA nach Amerika. UNTER DER LUPE 10 Besonderheiten im Abkommen EU-Kanada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION

Mit TTIP und CETA nach Amerika. UNTER DER LUPE 10 Besonderheiten im Abkommen EU-Kanada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION UmschlagFT_2_2015_fial_Layout 1 03.06.2015 11:21 Seite 1 Ausgabe 2/2015 UNTER DER LUPE 10 Besoderheite im Abkomme EU-Kaada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION Iterview mit Cecilia Malmström GELD ZURÜCK! Erstattugsfälle

Mehr

s c h ö n h e i t l e b e n Dr. MeD. AnDreAs KnApp plastische chirurgie

s c h ö n h e i t l e b e n Dr. MeD. AnDreAs KnApp plastische chirurgie i s c h ö h e i t l e b e Dr. MeD. ADreAs KApp plastische chirurgie Fudiertes mediziisches Fachwisse ud umfagreiche praktische Erfahrug bilde die Basis ud das Hadwerkszeug jedes kompetete Facharztes der

Mehr

FIBU Offene-Posten- Buchführung

FIBU Offene-Posten- Buchführung FIBU Offee-Poste- Buchführug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Rechugsprüfug i der Buchugserfassug... 4 2.2 Sammelbuchug... 5 2.3 Zahlugslauf aus offee Poste eilese... 6

Mehr

PRAGMATISCHES IT-LANDSCAPING: IN GROSSEN SYSTEMLAND- SCHAFTEN ZÜGIG TRANSPARENZ SCHAFFEN

PRAGMATISCHES IT-LANDSCAPING: IN GROSSEN SYSTEMLAND- SCHAFTEN ZÜGIG TRANSPARENZ SCHAFFEN schwerpukt die autore PRAGMATISCHES IT-LANDSCAPING: IN GROSSEN SYSTEMLAND- SCHAFTEN ZÜGIG TRANSPARENZ SCHAFFEN IT-Vorhabe mit großer Tragweite bedürfe eier grüdliche Aalyse der bestehede Eterprise-Systemladschaft.

Mehr

9 Der bipolare Transistor

9 Der bipolare Transistor 9 Der bipolare Trasistor Der bipolare Trasistor ist ei Halbleiter-auelemet, bei dem mit eiem kleie Steuerstrom ei großer Hauptstrom gesteuert wird. 9.1 Aufbau ud Herstellugsverfahre Der bipolare Trasistor

Mehr

3. Abschnitt: Die Mängelansprüche des Mieters

3. Abschnitt: Die Mängelansprüche des Mieters 3. Teil Die Miete/Pacht 3. Abschitt: Die Mägelasprüche des Mieters 128 Prüfugsschema zum Mägelaspruch I. Wirksamer Mietvertrag II. Magel der Mietsache III. Wahrehmug der Mägelasprüche 1. Beseitigug, 535

Mehr

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten:

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten: md cloud Syc / FAQ Häufig gestellte Frage Allgemeie Date zur Eirichtug Die allgemeie Date zur Eirichtug vo md cloud Syc auf Ihrem Smartphoe laute: Kototyp: Microsoft Exchage / ActiveSyc Server/Domai: mailsyc.freeet.de

Mehr

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter r echugswese AuguST-wilhelm Scheer Rechugswese ud wirtschaftsiformatik itegrierte iformatiossysteme etwicklug geht weiter der artikel basiert auf dem festvortrag alässlich des dr.-kausch-preises 2012 am

Mehr

Wirtschaftsmathematik

Wirtschaftsmathematik Studiegag Betriebswirtschaft Fach Wirtschaftsmathematik Art der Leistug Studieleistug Klausur-Kz. BW-WMT-S1 040508 Datum 08.05.004 Bezüglich der Afertigug Ihrer Arbeit sid folgede Hiweise verbidlich: Verwede

Mehr

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen Attributame Beschreibug Name des Lerobjekts Autor/e Zielgruppe Vorwisse Lerziel Beschreibug Dauer der Bearbeitug Keywords Orgaisatorische Strukture ud Stammdate i ERP-Systeme FH Vorarlberg: Gasser Wirtschaftsiformatik

Mehr

ASP Application-Service- Providing

ASP Application-Service- Providing ASP Applicatio-Service- Providig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio Ageda ASP... 4 3 Highlights... 5 3.1 Der Termialserver... 5 3.2 Dateüberahme/Ibetriebahme... 5 3.3 Sicherheit...

Mehr

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter Die ud dere Hadlig durch die Abieter 1 Übersicht Sichere Altersvorsorge: Was erwarte wir vo der private Altersvorsorge? Was macht die private Altersvorsorge usicher? Altersvorsorge i volatile Kapitalmärkte

Mehr

System Das Bechmarkig- & Trasferprojekt "Produktivität mit System" Ausbilduge orietierte Traiigsmodule Rolle im Projekt Methode- Experte Produktio Umsetzer Produktio Führugskraft Umsetzer Istadhaltug Koordiator

Mehr

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san easy sa Die Brachesoftware für de Saitätsfachhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV easy sa easy sa Flexible Lösuge für eie dyamische Markt Kaum ei Markt ist so aspruchsvoll ud dyamisch wie die Gesudheitsbrache.

Mehr

Rainer Mohr Manfred Schubert. Funkuhrtechnik und Funkuhrentwicklung

Rainer Mohr Manfred Schubert. Funkuhrtechnik und Funkuhrentwicklung Raier Mohr Mafred Schubert Fukuhrtechik ud Fukuhretwicklug 76 I Deutschlad ist die Physikalisch Techische Budesastalt (PTB) i Brauschweig für die Verbreitug der gesetzliche Zeit veratwortlich (Zeitgesetz).

Mehr

HONORAR Honorarabrechnung

HONORAR Honorarabrechnung HONORAR Hoorarabrechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Freie Formulargestaltug... 5 3.2 Positiosvorschläge aus Leistuge bzw. Gegestadswerte...

Mehr

Stefanie Grimm, Dr. Jörg Wenzel, Dr. Gerald Kroisandt, Prof. Dr. Ralf Korn, Dr. Johannes Leitner, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christina Erlwein-Sayer,

Stefanie Grimm, Dr. Jörg Wenzel, Dr. Gerald Kroisandt, Prof. Dr. Ralf Korn, Dr. Johannes Leitner, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christina Erlwein-Sayer, Stefaie Grimm, Dr. Jörg Wezel, Dr. Gerald Kroisadt, Prof. Dr. Ralf Kor, Dr. Johaes Leiter, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christia Erlwei-Sayer, Dr. Berhard Kübler, Dr. Sascha Desmettre, Dr. Roma Horsky, Dr.

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

Raiffeisenblatt. Im URLAUB Sicher und einfach bezahlen. WUNSCHKREDIT Erfüllen Sie sich jetzt Ihre Träume. u g

Raiffeisenblatt. Im URLAUB Sicher und einfach bezahlen. WUNSCHKREDIT Erfüllen Sie sich jetzt Ihre Träume. u g Ausgabe 01ƒ/ƒ2015 Raiffeiseblatt Das Kudemagazi der Raiffeisebak Parkstette eg Im URLAUB Sicher ud eifach bezahle WUNSCHKREDIT Erfülle Sie sich jetzt Ihre Träume ie S e Nutz re e pp s A u g i k a VR-B

Mehr

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen egovweb für öffetliche Verwaltuge E-Govermet begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität

Mehr

Rechtsschutz für Selbstständige

Rechtsschutz für Selbstständige Rechtsschutz für Selbststädige ud Uterehmer DAS LEBEN STECKT VOLLER RISIKEN Immer mehr Gesetze ud Verorduge, steigede Koste ud Gebühre für Gerichte ud Awälte, erhöhte Prozessbereitschaft, eie komplizierte

Mehr

Beratungsstelle. Radioaktivität

Beratungsstelle. Radioaktivität Beratugsstelle Radioaktivität A die Besucher/ie der Beratugsstelle Radioaktivität Sie befide sich hier i der Beratugsstelle Radioaktivität. Sowohl beim Eitritt wie auch bei eizele Diestleistuge der Beratugsstelle

Mehr

Im Dickicht der Gesundheitsreform

Im Dickicht der Gesundheitsreform Nr. 79 November 2003 Argumete zu Marktwirtschaft ud Politik Bürgerversicherug ud Kopfpauschale Im Dickicht der Gesudheitsreform Verkürzte Begriffe verschleier die ihaltliche Uzuläglichkeit beider Vorschläge

Mehr

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage!

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage! Wir verbesser jede Photovoltaik-Alage! Kompetez durch Erfahrug Solarpark Katharierieth II 2.0 MWp Sichere Erträge seit 2011 eergizig a clea future Solarpark Westmill 5.0 MWp Solarpark Huge 2.9 MWp Solarpark

Mehr

CampusSourceEngine HISLSF

CampusSourceEngine HISLSF Kopplug Hochschuliformatiossysteme ud elearig CampusSourceEgie Dipl.-Iform. Christof Veltma Uiversität Dortmud leartec, Karlsruhe, 14.02.2006 - Hochschuliformatiossysteme allgemei: Iformatiossysteme ud

Mehr

FINANZMATHEMATIK. 1. Zinsen und Zinseszinsen. Finanzmathematik 81

FINANZMATHEMATIK. 1. Zinsen und Zinseszinsen. Finanzmathematik 81 Fiazmathematik 8 FINANZMATHEMATIK. Zise ud Ziseszise Die Zise als Preis für die Zurverfügugstellug vo Geld bilde das zetrale Elemet i der Fiazmathematik. Hierbei sid verschiedee Arte der Verzisug zu uterscheide.

Mehr

SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 3 Personalauswahl und -entwicklung/ Aus- und Fortbildung

SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 3 Personalauswahl und -entwicklung/ Aus- und Fortbildung SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 3 Persoalauswahl ud -etwicklug/ Aus- ud Fortbildug Kultur der Achtsamkeit Itervetiospla Partizipatio vo Kider, Jugedliche bzw. vo schutz-oder Hilfebedürftige

Mehr

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview Kompaktwisse für de Außehadel Ausgabe 3/2013 200 TAGE IM AMT Der eue Zoll-Chef im Iterview SANKTIONSLISTENPRÜFUNG Mitarbeiterscreeig outsource? Kee Sie scho das eue Fachmagazi für die Außewirtschaft? TÜRKEI-EU

Mehr

Setzen Sie auf die richtige Karte. Mit der WWF Visa und der MasterCard Karte helfen Sie der Natur. Ohne Extrakosten für Sie. for a living planet

Setzen Sie auf die richtige Karte. Mit der WWF Visa und der MasterCard Karte helfen Sie der Natur. Ohne Extrakosten für Sie. for a living planet Setze Sie auf die richtige Karte. Mit der WWF Visa ud der MasterCard Karte helfe Sie der Natur. Ohe Extrakoste für Sie. for a livig plaet Kreditkarte ist icht gleich Kreditkarte. Die WWF Visa ud MasterCard

Mehr

Engineering von Entwicklungsprojekten mit unsicheren Aktivitätszusammenhängen in der verfahrenstechnischen Industrie

Engineering von Entwicklungsprojekten mit unsicheren Aktivitätszusammenhängen in der verfahrenstechnischen Industrie Egieerig vo Etwicklugsprojekte mit usichere Aktivitätszusammehäge i der verfahrestechische Idustrie Christopher M. Schlick Berhard Kausch Sve Tackeberg 5. Symposium Iformatiostechologie für Etwicklug ud

Mehr

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten Erfolgsfaktore des techischuterstützte Wissesmaagemets Dr. Marc Diefebruch Prof. Dr. Thomas Herrma Marc.Diefebruch@ui-dortmud.de Thomas.Herrma@ui-dortmud.de Uiversität Dortmud, Iformatik ud Gesellschaft

Mehr

Vertragsangebot für Darlehenskonto 2004760786

Vertragsangebot für Darlehenskonto 2004760786 Für Ihre Uterlage Vertragsagebot für Darleheskoto 2004760786 Darlehesehmer Max Musterma Vorgagsummer 0840759173 (0) Ihr Darlehesatrag vom 01.06.2015 Beleihugsobjekt Musterstr. 100, 12345 Musterstadt Nutzugsart

Mehr

Teilnahmebedingungen zum if DESIGN AWARD 2015 01

Teilnahmebedingungen zum if DESIGN AWARD 2015 01 Teilahmebediguge zum if DESIGN AWARD 2015 01 Teilahmebediguge zum if DESIGN AWARD 2015 Der if DESIGN AWARD 2015 setzt sich aus folgede Disziplie zusamme: Product Packagig Commuicatio Iterior Architecture

Mehr

Integrationsseminar zur BBL und ABWL Wintersemester 2002/2003

Integrationsseminar zur BBL und ABWL Wintersemester 2002/2003 Credit Risk+ Itegratiossemiar zur BBL ud BWL Witersemester 2002/2003 Oksaa Obukhova lia Sirsikova Credit Risk+ 1 Ihalt. Eiführug i die Thematik B. Ökoomische Grudlage I. Ziele II. wedugsmöglichkeite 1.

Mehr

Geld. Frühlingsputz für Ihre Finanzen. Leckere Oster-Lämmchen. Tolle Vorteile für werdende Muttis. April 2011

Geld. Frühlingsputz für Ihre Finanzen. Leckere Oster-Lämmchen. Tolle Vorteile für werdende Muttis. April 2011 Geld Lebe Editio s a Wom April 2011 Frühligsputz für Ihre Fiaze Leckere Oster-Lämmche Tolle Vorteile für werdede Muttis Frühligsputz für Ihre Fiaze Versicheruge: welche sid ihr Geld wert? Das Thema Sicherheit

Mehr

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung Herzlich willkomme zur der Aufgabesammlug Um sich schell ierhalb der ca. 35. Mathematikaufgabe zu orietiere, beutze Sie ubedigt das Lesezeiche Ihres Acrobat Readers: Das Ico fide Sie i der liks stehede

Mehr

HS Auftragsbearbeitung für DATEV

HS Auftragsbearbeitung für DATEV HS Auftragsbearbeitug für DATEV Optimales Zusammespiel mit DATEV für Effiziez, Sicherheit ud Komfort. Flexibel, praxisgerecht, wirtschaftlich Die Herausforderug EFFIZiENTE PROZESSE EINFACH, FLEXIBEL, KOSTENGÜNSTIG

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance Neueruge im Zahlugsverkehr für Deutschlad ud Europa Herausforderug ud Chace Ageda Allgemeie Iformatioe & aktueller Stad Rechtliche Rahmebediguge SEPA-Überweisug SEPA-Lastschrifte SEPA-Basis-Lastschrifte

Mehr

Zahlenfolgen, Grenzwerte und Zahlenreihen

Zahlenfolgen, Grenzwerte und Zahlenreihen KAPITEL 5 Zahlefolge, Grezwerte ud Zahlereihe. Folge Defiitio 5.. Uter eier Folge reeller Zahle (oder eier reelle Zahlefolge) versteht ma eie auf N 0 erlarte reellwertige Futio, die jedem N 0 ei a R zuordet:

Mehr

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team advertorial Rudolf Hauber Susae Mühlbauer (Rudolf.Hauber@HOOD-Group.com) betreut bei der HOOD Group als Seior Cosultat das Thema Aforderugsmodellierug ud ist dort für de Bereich Aerospace ud Defese zustädig.

Mehr

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse CRM Maxx Die Kudemaagemet-Software Die iovative Softwarelösug für eie gewibrigede Gestaltug Ihrer Vertriebsud Marketigprozesse CRM Maxx die itelligete CRM-Software Die besodere Fuktioalität ud Vielseitigkeit

Mehr

advertorial der autor Warum lohnen sich häufige Tests? Konstantin Diener

advertorial der autor Warum lohnen sich häufige Tests? Konstantin Diener der autor Kostati Dieer (kostati.dieer@cofipro.de) ist Leadig Cosultat bei der Cofipro AG. Er beschäftigt sich seit über zeh Jahre mit Softwarearchitektur ud sei Iteresse gilt allem, was IT ud Fachabteiluge

Mehr

Studienarbeit. Ontologiebasiertes Kundeninformationssystem. von Thomas Gintschel

Studienarbeit. Ontologiebasiertes Kundeninformationssystem. von Thomas Gintschel Studiearbeit CUSTCARE Otologiebasiertes Kudeiformatiossystem vo Thomas Gitschel Eigereicht am 26.10.2000 beim Istitut für Agewadte Iformatik ud Formale Beschreibugsverfahre der Uiversität Karlsruhe Referet:

Mehr

BEST-Projekt GARDENA Manufacturing GmbH. Ergebnisbericht Metallverarbeitung. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg

BEST-Projekt GARDENA Manufacturing GmbH. Ergebnisbericht Metallverarbeitung. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg Ladesastalt für Umwelt, Messuge ud Naturschutz Bade-Württemberg BEST-Projekt GARDENA Maufacturig GmbH Ergebisbericht Metallverarbeitug LUBW Ergebisbericht Metallverarbeitug 1 IMPRESSUM HERAUSGEBER LUBW

Mehr

Xantaro Maintenance Services & Operations. XTAC User Guide

Xantaro Maintenance Services & Operations. XTAC User Guide Xataro Maiteace Services & Operatios XTAC User Guide XTAC WORKFLOW Das Xataro Techical Assistace Ceter (XTAC) ist die zetrale Schittstelle für alle techikbezogee Frage ud Theme für Ihre bei Xataro erworbee

Mehr

Lernfelder für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel

Lernfelder für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel Lerfelder für de Ausbildugsberuf Kaufma/Kauffrau im Groß- ud Außehadel Grudstufe A 1 De Ausbildugsbetrieb als Groß- ud Außehadelsuterehme präsetiere B Aufträge kudeorietiert bearbeite C 3 Beschaffugsprozesse

Mehr

Satz Ein Boolescher Term t ist eine Tautologie genau dann, wenn t unerfüllbar ist.

Satz Ein Boolescher Term t ist eine Tautologie genau dann, wenn t unerfüllbar ist. Erfüllbarkeit, Uerfüllbarkeit, Allgemeigültigkeit Defiitio Eie Belegug β ist passed zu eiem Boolesche Term t, falls β für alle atomare Terme i t defiiert ist. (Wird ab jetzt ageomme.) Ist β(t) = true,

Mehr

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien?

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien? Fiazmathematik Aufgabesammlug. Ei Kapital vo 5000 ist zu 6,5% ud ei Kapital vo 4500 zu 7% auf 2 Jahre agelegt. Wie groß ist der Uterschied der Edkapitalie? 2. Wa erreicht ei Kapital eie höhere Edwert,

Mehr

UKGM Das Klinik-Magazin

UKGM Das Klinik-Magazin Nr. 40, Jui 2014 UKGM Das Kliik-Magazi Auf Spuresuche: Die Medizi-Detektive im Zetrum für uerkate Krakheite (ZuK) Kompakt ab S. 26: Ifos ud Service zum Kliikum 2 5 6 15 1 2 5 6 13 15 16 18 20 23 25 Ihalt

Mehr

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110 Name, Vorame Matrikel-Nr. Studiezetrum Studiegag Fach Art der Leistug Klausur-Kz. Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studieleistug Datum 10.11.2001 BW-WMT-S12 011110 Verwede Sie ausschließlich das

Mehr

Best Practice E-Books und ereader in Öffentlichen Bibliotheken Reisebericht der Stadtbibliothek Mannheim

Best Practice E-Books und ereader in Öffentlichen Bibliotheken Reisebericht der Stadtbibliothek Mannheim Best Practice E-Books ud ereader i Öffetliche Bibliotheke Reisebericht der Stadtbibliothek Maheim Reutlige, 17.10.2012 Weichelegug Was ist das Besodere a Maheim? Strategische Überleguge zur Bibliothek

Mehr

Industrialisierung durch und durch

Industrialisierung durch und durch SOA: Idustrialisierug durch ud durch SOA: Idustrialisierug durch ud durch Die Idustrialisierug vo IT ud die Eiführug eier SOA wurde jahrelag völlig separat vo uterschiedliche Persoe eies Uterehmes behadelt.

Mehr

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank.

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank. Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Katoalbak Das kostelose Immobilieportal Ihrer Katoalbak. Massgescheidert auf Ihre Wüsche ud Bedürfisse Fiazierugsmodelle gibt es viele. Gemeisam mit Ihe fide wir die

Mehr

Neue Wege und Ideen für das Enterprise Content Management

Neue Wege und Ideen für das Enterprise Content Management März 2009 Ausgabe #1-09 Deutschlad Euro 9,60 ISSN: 1864-8398 4 260122 090006 Die Zukuft des Dokumets Vom Artefakt zum lebede Orgaismus Evolutio statt Revolutio: Dokumete-Hadlig bei der NATO Ei Drehbuch

Mehr

Finanzmathematik für HAK

Finanzmathematik für HAK Fiazmathematik für HAK Dr.Mafred Gurter 2008. Kapitalverzisug bei der Bak mit lieare (eifache) Zise währed des Jahres Beispiel : Ei Kapital vo 3000 wird mit 5% für 250 Tage verzist. Wie viel bekommt ma

Mehr