Anschlüsse WDV-Systeme / Fenster

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Anschlüsse WDV-Systeme / Fenster"

Transkript

1 Fassaden- und Dämmtechnik Anschlüsse WDV-Systeme / Fenster Welche Anforderungen sind bei der Fenstermontage gegeben? Wie müssen WDVS- Anschlüsse beschaffen sein? Folie 1

2 Der Fensteranschluß stellt eine Schnittstelle verschiedener Gewerke dar Rohbau... : Maurer / Zimmermann Fenster... : Fensterbauer / Schreiner / Glaser Sonnenschutz... : Rolladen- / Sonnenschutz-Montage Innenputz... : Stuckateur / Trockenbauer Fassade... : WDVS-Fachhandwerker / Stuckateur / Maler / Fassadenbauer Dies macht eine ordentliche Planung und Koordination der Arbeiten erforderlich. Wenn sich einer auf den anderen verläßt, geht es meistens schief! Folie 2

3 Für die notwendige Koordination der Gewerke wurde vom Fachverband der Stuckateure Baden-Württemberg Fachverband Glas-Fenster-Fassade Baden-Würtemberg Bundesverband Rolladen- und Sonnenschutz gemeinsam eine Richtlinie erarbeitet, Diese regelt die jeweiligen Zuständigkeiten und zeigt Einbau-Beispiele. Folie 3

4 Die Funktionsfähigkeit des Anschlusses Fenster-/ WDVS ist auch abhängig vom fachgerechten Fenstereinbau. Der RAL-Leitfaden zur Montage der Fenster sagt hierzu: Die Erhöhung der Anforderungen an den Wärmeschutz und die Dichtigkeit der Gebäudehülle sowie eine Analyse der Bauschäden im Bereich der Gebäudehülle, erfordern die Einhaltung der geltenden Normen und die Berücksichtigung der bauphysikalischen Grundsätze beim Einbau von Fenstern und Fassaden. Folie 4

5 Um Schäden im Anschlußbereich zu vermeiden, muß die Einbindung von Fenstern und Fassaden in die Gebäudehülle geplant werden. Die fachgerechte Abdichtung der Anschlußfuge von Fenstern zum Baukörper sichert die Gebrauchstauglichkeit. Eine mangelhafte Abdichtung ist meist die Ursache von Bauschäden. Folie 5

6 Der Fensteranschluß besteht aus 3 Ebenen 1. Trennung von Raum- und Außenklima 2. Funktionsbereich - Schallschutz - Wärmeschutz - Bauwerksbewegungen - Toleranzen 3. Wetterschutz - Windsperre - Regensperre - Mauerwerk - - Dämmplatte Fensterrahmen - 3 Folie 6

7 1. Trennung von Raum- und Außenklima - Mauerwerk Fensterrahmen - Bei Planung und Ausführung muß unbedingt beachtet werden, daß die Trennung von Raum- und Außenklima umlaufend und dauerhaft dampfdiffusionsdichter ist als der Wetterschutz. - Dämmplatte - 3 Das Eintreten von Raumfeuchte in die Fuge muß verhindert werden bzw. eintretende Feuchte muß kontrolliert nach außen entweichen können. Die Abdichtung gegen Raumluftfeuchtigkeit ist grundsätzlich auf der Raumseite anzuordnen... Die Ebene 1 hat diese Anforderungen sicherzustellen. Folie 7

8 2. Funktionsbereich 1 - Mauerwerk - - Dämmplatte Fensterrahmen - 3 In diesem Bereich muß der Wärmeund Schallschutz sichergestellt werden. Untergrundtoleranzen müssen ausgeglichen und Bauwerksbewegungen aufgenommen werden. Der Funktionsbereich muß trocken bleiben und vom Raumklima getrennt sein. So nicht! Folie 8

9 Befestigung Für die Befestigung und Lastabtragung der Fensterelemente enthält der RAL-Leitfaden klare Vorgaben - Eigenlast - Windlast - Verkehrslast - bewegliche Teile (Flügel) Die Befestigung (Rahmendübel, Konsolen, Winkel o.ä.) muß eine stabile Konstruktion sicherstellen. Folie 9

10 Der WDVS-Fachhandwerker sollte sich vergewissern, ob der Fenstereinbau fachgerecht erfolgt ist - innen diffusionsdicht - Wärme- / Schallschutz zum Wandbaustoff - stabile Befestigung um einer nachteiligen Beeinflußung seines Gewerkes vorzubeugen. Folie 10

11 3. Wetterschutz - Mauerwerk - - Dämmplatte Fensterrahmen - 3 Die Ebene des Wetterschutzes muß den Eintritt von Regenwasser (Schlagregen) verhindern. Die Schlagregendichtigkeit wird bei WDVS im Allgemeinen vom WDVS- Fachhandwerker hergestellt. Folie 11

12 3. Wetterschutz ( 2 ) Maßnahmen zur Herstellung der Winddichtigkeit (Folien) sind ggf. bei vorgehängten, hinterlüfteten Fassadenbekleidung erforderlich, nicht bei WDVS. Mit WDVS verputze Flächen können grundsätzlich als luftdicht angesehen werden. Außen angebrachte Winddichtfolien können eine Behinderung für die ordnungsgemäße WDVS-Befestigung darstellen, wenn sie nicht diffusionsoffen und überputzbar sind. (Siehe Merkblatt: Verputzen von Fensteranschlußfolien ) Folie 12

13 Für den schlagregendichten Anschluss von WDVS zum Fenster stehen verschiedene Ausführungsvarianten zur Verfügung Folie 13

14 Schlagregendichte WDVS - Anschlüsse Selbständig expandierendes Fugendichtband in verschiedenen Dimensionen, je nach Fugenbreite Capatect- Fugendichtband, Typ 2D Für Fugenbreite: mm 054/ mm 054/01 - Fensterrahmen - - Mauerwerk - - Dämmung - Fugendichtband Folie 14

15 Schlagregendichte WDVS - Anschlüsse ( 2 ) Anschlußprofile mit Gewebeanschluß, Dichtungsstreifen und Schutzfolie für den Fensterrahmen Je nach Bauart können die Profile größere oder kleinere Bewegungen aufnehmen Die Profile dienen gleichzeitig als Putzlehre und ermöglichen einen geraden Anschluß Der Nachweis der Schlagregendichtigkeit liegt vor Capatect- Gewebeanschlußleiste Plus 654/00 Capatect- Anputzprofil 694/10 Capatect- Gewebeanschlußleiste Mini 694/01 Folie 15

16 Schlagregendichte WDVS - Anschlüsse ( 3 ) Bei der Verwendung von spritzbaren Dichtstoffen sind die materialspezifischen Vorgaben zu beachten Der Funktionsnachweis liegt im Verantwortungsbereich des Fachhandwerkers b t = Tiefe des Dichtstoffes in der Fuge b = Breite des Dichtstoffes in der Fuge t Dichtstoff Rundschnur t = 0,5 x b 6 mm Folie 16

17 Riß am Fensterrahmen Trennschnitt? geeignetes Profil? richtige Befestigung der Fensterelemente (Vibration) Folie 17

18 Die Richtlinie enthält eine Reihe von Standarddetails für die verschiedenen Einbausituationen von Fenster und Rollläden. Im Einzelnen: Folie 18

19 Einbaurolladenkasten mit Revision außen Folie 19

20 Einbaurolladenkasten mit Revision innen Folie 20

21 Einbaurolladenkasten als Linksroller mit Revision außen Folie 21

22 Aufsetzkasten Folie 22

23 Vorsatzkasten, überputzt Folie 23

24 Vorsatzkasten, nicht vorstehend Folie 24

25 Vorsatzkasten, vorstehend Folie 25

26 Vorsatzkasten, auf der Fassade Folie 26

27 Jalousieblende Sehr häufig besteht aus rein gestalterischer Sicht der Wunsch, mit dem WDVS eine Jalousieblende auszubilden. Leider werden die notwendigen, konstruktiven Zwänge häufig nicht berücksichtigt. Folie 27

28 Jalousieblende Derartige Schürzen unterliegen besonderen Belastungen - Winddruck, Windsog = flattern, vibrieren, je nach Länge und Höhe - unterschiedliche thermische Längenänderung gegenüber dem Wandbereich = beidseitiges Außenklima - Vibrationen = betätigen des Sonnenschutzes, öffnen und schließen der Fensterflügel / Türen Folie 28

29 Jalousieblende Typische Rissformen Beispiel: Einbindung von Jalousienblenden Folie 29

30 Jalousieblende Typische Rissformen Beispiel: Einbindung von Jalousienblenden ( planerische Vorgaben ) Dämmung 12 cm Dämmung 4 cm Verzinkter Blechkasten Labile Befestigung des Blechkastens Folie 30

31 Jalousieblende Deshalb: - Für die Schürze muß eine verwindungsstabile Unterkonstruktion geschaffen werden (z.b. Metallbügel) Verankerung am Sturz Metallbügel Folie 31

32 Jalousieblende Deshalb: - Für die Schürze muß eine verwindungsstabile Unterkonstruktion geschaffen werden (z.b. Metallbügel) Putzträgerplatte, am Sturz befestigt Dämmung Kleber - Die Schürze muß mit einer stabilen Putzträgerplatte ausgebildet werden Sockelschiene, angenietet Folie 32

33 Jalousieblende Deshalb: - Für die Schürze muß eine verwindungsstabile Unterkonstruktion geschaffen werden (z.b. Metallbügel) - Die Schürze muß mit einer stabilen Putzträgerplatte ausgebildet werden - Die Dämmung auf der Schürze muß mindestens 4 cm dick sein Dämmung, vollflächig geklebt Folie 33

34 Jalousieblende Eine Vermischung der Gewerke Fenster / Sonnenschutz / Unterkonstruktion / WDVS ist stets recht aufwendig Die Jalousie ist zu Wartungszwecken nur schwer zugänglich Folie 34

35 Jalousieblende Sinnvoller ist ein separater Jalousiekasten, der zu Wartungszwecken zugänglich ist. Folie 35

36 Zusammenfassung Fensteranschlüsse müssen geplant werden Die RAL-Vorschriften für den Fenstereinbau sind einzuhalten (Kontrolle) Der WDVS-Anschluß muß schlagregendicht sein (= Auswahl des geeigneten Profils) Folie 36

37 Brandverhalten von WDVS Übersicht Folie 37

Detaillösungen. Kragplatte bzw. Terrassendecke durch gedämmtes Bauteil Anschluss an Balkonen oder Terrassenkragplatten

Detaillösungen. Kragplatte bzw. Terrassendecke durch gedämmtes Bauteil Anschluss an Balkonen oder Terrassenkragplatten Detaillösungen 1 Sockelausbildung und Perimeterdämmung Detaillösung 1.1. Detaillösung 1.2. Detaillösung 1.3. Sockelabschluss über Erdreich Sockelabschluss unter Erdreich mit Sockelversatz Sockelabschluss

Mehr

FEMA-Aluminium-Fensterbänke und Zubehör

FEMA-Aluminium-Fensterbänke und Zubehör Technisches Merkblatt für Neubauten, Renovierung und Wärmedämmung FEMA-Alu-Fensterbank NB 40 Bei einer Althausrenovierung haben die alten Fensterbänke in den wenigsten Fällen den notwendigen Überstand,

Mehr

TwoSafe Fensterbanksystem. Darüber hinaus bietet das TwoSafe -Fensterbanksystem weitere Vorteile:

TwoSafe Fensterbanksystem. Darüber hinaus bietet das TwoSafe -Fensterbanksystem weitere Vorteile: TwoSafe Fensterbanksystem bestehend aus speziellem TS-Gleitendstück, Stoßverbinder, Antidröhn-Beschichtung, werkseitig aufgebrachtem Dichtband, Maueranker etc. Eigenschaften Die positive Wirkungsweise

Mehr

Kondenswasser und Schimmel Tatort Bauanschluss Bauphysikalische Grundlagen und deren Auswirkungen

Kondenswasser und Schimmel Tatort Bauanschluss Bauphysikalische Grundlagen und deren Auswirkungen Kondenswasser und Schimmel Tatort Bauanschluss C. Rellstab 1 Kondenswasser und Schimmel Tatort Bauanschluss Bauphysikalische Grundlagen und deren Auswirkungen Christoph Rellstab Leiter Technikerschulen

Mehr

WDVS-Atlas. Planung und Ausführung von Wärmedämm-Verbundsystemen

WDVS-Atlas. Planung und Ausführung von Wärmedämm-Verbundsystemen WDVS-Atlas Planung und Ausführung von Wärmedämm-Verbundsystemen WDVS-Atlas Planung und Ausführung von Wärmedämm-Verbundsystemen WDVS-Atlas Planung und Ausführung von Wärmedämm-Verbundsystemen Herausgeber

Mehr

Feuchtschutz im Hochbau

Feuchtschutz im Hochbau Chance Energie- und Umweltmarkt (Foto: Bayosan, Bad Hindelang) Feuchtschutz im Hochbau Seite 1 von 6 Zum Erhalt des Hauses Ein Hausbau oder der Kauf einer Immobilie ist ganz besonders für einen privaten

Mehr

Glasklare Vorteile für energiesparende Fenster. Tipps für Bauherren und Hausbesitzer

Glasklare Vorteile für energiesparende Fenster. Tipps für Bauherren und Hausbesitzer Glasklare Vorteile für energiesparende Fenster Tipps für Bauherren und Hausbesitzer Wie Sie mit der Wahl der richtigen Fenster den Energiebedarf Ihres Hauses senken können Energiegewinn durch passive Nutzung

Mehr

Fenster einbauen in 9 Schritten

Fenster einbauen in 9 Schritten Schritt-für-Schritt- 1 Einleitung Die alten Fenster sollen durch neue ersetzt werden? Lesen Sie, wie Sie am besten vorgehen, welche Werkzeuge Sie brauchen und welche Arbeitsschritte nötig sind, um ein

Mehr

ALUMINIUM SHAPED BY GUTMANN GUT ANN GS 40. Dieses Produkt finden Sie auch unter productfinder.gutmann-group.com 02.2012. gutmann-group.

ALUMINIUM SHAPED BY GUTMANN GUT ANN GS 40. Dieses Produkt finden Sie auch unter productfinder.gutmann-group.com 02.2012. gutmann-group. ALUMINIUM SHAPED BY GUTMANN GUT ANN GS 40 Dieses Produkt finden Sie auch unter productfinder.gutmann-group.com BAUSYSTEME Aluminium AussenFensterbänke & ZuBehör 02.2012 gutmann-group.com Aluminium Aussenfensterbank

Mehr

Bedienungs-, Wartungs- und Instandhaltungsanleitung für Fenster und Türen

Bedienungs-, Wartungs- und Instandhaltungsanleitung für Fenster und Türen Sehr geehrter Kunde/in, zu Ihren neuen Fenstern bzw. Türen beglückwünschen wir Sie ganz herzlich und bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen! Sie haben sich für hochwertige Bauelemente entschieden,

Mehr

Merkblatt 9. Ofenbank. Technischer Ausschuss (Österreichischer Kachelofenverband)

Merkblatt 9. Ofenbank. Technischer Ausschuss (Österreichischer Kachelofenverband) Merkblatt 9 Technischer Ausschuss (Österreichischer Kachelofenverband) : Seite 2 / 8 Inhalt 1 Anwendungsbereich... 3 2 Literaturhinweise... 3 3 Begriffe... 4 3.1... 4 3.1.1 Gemauerte Sitzbank... 4 3.1.2

Mehr

Sachverständigengutachten

Sachverständigengutachten Sachverständigengutachten über die Feuchteschäden an der Fassade des Einfamilienhauses Schönbornstraße, bei Bamberg Bestehend aus: 28 Seiten Original-Schriftsatz 27 Seiten Anlagen, Fotos in digitaler Form

Mehr

Niedrigenergie Türen

Niedrigenergie Türen Niedrigenergie Türen IGSCalor M IGSCalor P NiedrigenergieTüren Übersicht Beschrieb der geprüften Türtypen Version 01/2010 Tel. 041 260 64 04 Fax 041 260 64 14 bleisch@meinschreiner.ch www.bleischluzern.ch

Mehr

Blower Door & Thermografie Qualitätssicherung für Gebäude

Blower Door & Thermografie Qualitätssicherung für Gebäude Blower Door & Thermografie Qualitätssicherung für Gebäude Günter Wind, TB für Physik, Expertennetzwerk Grundlagen der luftdichten Bauweise Wo wird die Luftdichtheit gemessen? Niedrigenergiehäuser (Nachweis

Mehr

Photovoltaik als integraler Bestandteil vorgehängter hinterlüfteter Fassaden: Hinweise zur Planung, Ausschreibung und Ausführung

Photovoltaik als integraler Bestandteil vorgehängter hinterlüfteter Fassaden: Hinweise zur Planung, Ausschreibung und Ausführung Photovoltaik als integraler Bestandteil vorgehängter hinterlüfteter Fassaden: Hinweise zur Planung, Ausschreibung und Ausführung Vorbemerkung Photovoltaik als integraler Bestandteil vorgehängter hinterlüfteter

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

Fassade I Wärmedämm-Verbundsysteme I Zubehör. Sto-Rotofix plus Verarbeitungsrichtlinie

Fassade I Wärmedämm-Verbundsysteme I Zubehör. Sto-Rotofix plus Verarbeitungsrichtlinie Fassade I Wärmedämm-Verbundsysteme I Zubehör Verarbeitungsrichtlinie Bei den nachfolgend in der Broschüre enthaltenen Angaben, Abbildungen, generellen technischen Aussagen und Zeichnungen ist darauf hinzuweisen,

Mehr

Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht:

Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht: Unterboden-Aufbau Anforderungen an den Untergrund Als Untergrund für die Verlegung von Oberböden kommen in der Regel folgende Unterböden in Betracht: > Polsterhölzer > Blindboden > Spanplatten auf Polsterhölzer

Mehr

OWAcoustic premium OWAplan S 7 Fugenlose Putzträgerdecke Verarbeitungsrichtlinie OWAplan K

OWAcoustic premium OWAplan S 7 Fugenlose Putzträgerdecke Verarbeitungsrichtlinie OWAplan K Verarbeitungsrichtlinie OWAplan K 1.0 Allgemeine Informationen zur Verarbeitung OWAplan S 7 ist ein spezielles, hochwertiges Deckensystem, dessen Erscheinungsbild maßgeblich von der Verarbeitung der Unterkonstruktion

Mehr

PRESSEINFORMATION 16-01-42. Sicherheit + Qualität live erleben FENSTERBAU FRONTALE 2016

PRESSEINFORMATION 16-01-42. Sicherheit + Qualität live erleben FENSTERBAU FRONTALE 2016 FENSTERBAU FRONTALE 2016 Sicherheit + Qualität live erleben Aktionszonen und Fensterkrimi auf Sonderschau bieten Wissen, Spaß und attraktive Gewinne. PRESSEINFORMATION 16-01-42 vom 21. Januar 2016 Auf

Mehr

lindab we simplif y construction Membrandurchführung Technische Information und Montageanweisung

lindab we simplif y construction Membrandurchführung Technische Information und Montageanweisung Technische Information und Montageanweisung L Inhalt Anwendung......................... 3 Produktbeschreibung...................... 3 Montagebeispiele......................... 4 Montageablauf...........................

Mehr

Ein Mantel für Ihr Haus

Ein Mantel für Ihr Haus Ein Mantel für Ihr Haus Nachträgliche Wärmedämmung für Außenwände NACHTRÄGLICHE WÄRMEDÄMMUNG FÜR AUSSENWÄNDE 2 Steht Ihr Haus nackt da? Niemand würde an einem kalten Wintertag ohne warme Kleidung nach

Mehr

Fradiflex Fugenbleche. Abschalelemente. Fradifl ex Standard Fugenblech einseitig beschichtet. Fradifl ex Premium Fugenblech beidseitig beschichtet

Fradiflex Fugenbleche. Abschalelemente. Fradifl ex Standard Fugenblech einseitig beschichtet. Fradifl ex Premium Fugenblech beidseitig beschichtet Fradifl ex Standard Fugenblech einseitig beschichtet Fradifl ex Premium Fugenblech beidseitig beschichtet Fradifl ex Premium Fugenblech in V4A Fradifl ex Sollrisselement Fradifl ex Elementwand-Sollriss-Abdichtung

Mehr

Click Systemtrennwand Industrietrennwand. Industrietrennwände mit Stil! Inneneinrichtung

Click Systemtrennwand Industrietrennwand. Industrietrennwände mit Stil! Inneneinrichtung Industrietrennwände mit Stil! Ein System - viele Möglichkeiten. Besonders im Industriebereich zeigt sich die Flexibilität der All- Click Systemtrennwände. Sei es als Bürokabine im Lager- oder Werkstättenbereich

Mehr

Vor dem Hausbau an Sicherheit denken!

Vor dem Hausbau an Sicherheit denken! Vor dem Hausbau an Sicherheit denken! Ein Ratgeber zum Einbruchschutz für den Haus- und Wohnungsbau Erstellt durch das Landeskriminalamt Bregenz Sicherheitstechnische Empfehlungen zum Schutz gegen Einbruch

Mehr

Die Qualitätsrichtlinie Innendämmung (QR IDS) des FV WDVS

Die Qualitätsrichtlinie Innendämmung (QR IDS) des FV WDVS 05.08.2012 PRESSE-INFORMATION Die Qualitätsrichtlinie Innendämmung (QR IDS) des FV WDVS Gebäude, deren Fassaden unter Denkmalschutz stehen, die aus technischen oder anderen Gründen auf der Außenseite nicht

Mehr

Schneller, besser, passt. Sto-System-Zubehör

Schneller, besser, passt. Sto-System-Zubehör Sto-System-Zubehör Durchdacht bis ins Detail Schneller, besser, passt Sto-System-Zubehör WDVS sicher verarbeiten mit dem Sto-System-Zubehör! Die aktuellen Verarbeitungsfilme finden Sie auf dem Sto-YouTube-Channel!

Mehr

EnergiePlus massive Putzträgerplatte - Ideal geeignet für Fassaden im Mauerwerksbau und Massivholzbau.

EnergiePlus massive Putzträgerplatte - Ideal geeignet für Fassaden im Mauerwerksbau und Massivholzbau. EnergiePlus massive Putzträgerplatte - Ideal geeignet für Fassaden im Mauerwerksbau und Massivholzbau. 1.10 WDVS EnergiePlus massive bauaufsichtliche Zulassung Z-33.47-943 auf Basis Holzfaserdämmplatten

Mehr

Ausschreibung von Fenstern

Ausschreibung von Fenstern Aktionskreis Energie e.v. 29. Juni 2010 Produkte und Leistungen im Wandel D I R K S O M M E R BÜRO FÜR FENSTERTECHNIK UND GEBÄUDEENERGIEBERATUNG 1. Anforderungen an die Leistungsbeschreibung VOB 2009 Teil

Mehr

Dübeltechnik im Zimmerer-Handwerk. Lehr- und Lernkomplex Zimmerer Beispiel: Vordach-Verankerung

Dübeltechnik im Zimmerer-Handwerk. Lehr- und Lernkomplex Zimmerer Beispiel: Vordach-Verankerung Dübeltechnik im Zimmerer-Handwerk Lehr- und Lernkomplex Zimmerer Beispiel: Vordach-Verankerung 2 UELU-05-ZIM-Fachstufe-II-Vordach.ppt Beispiel: 240 Relevante Angaben für die Befestigung: - Einbauort der

Mehr

FENSTER- UND FASSADENTRENDS ERFAHRUNGSBERICHT AUS ÜBER 10 JAHREN GEKLEBTER FENSTERKONSTRUKTIONEN

FENSTER- UND FASSADENTRENDS ERFAHRUNGSBERICHT AUS ÜBER 10 JAHREN GEKLEBTER FENSTERKONSTRUKTIONEN FENSTER- UND FASSADENTRENDS ERFAHRUNGSBERICHT AUS ÜBER 10 JAHREN GEKLEBTER FENSTERKONSTRUKTIONEN 18. SAINT-GOBAIN GLASS FACHTAG IN LINZ, ÖSTERREICH MITTWOCH, 02. MERZ 2014 MATTHIAS DICK, SIKA SERVICES

Mehr

Sanierungsablauf Innendämmung

Sanierungsablauf Innendämmung Sanierungsablauf Innendämmung Vorgehen bei der Sanierung der Außenwand mit einer Innendämmung und möglicher Holzbalkendecke Ja Prüfung Bestandsdecke: Holzbalkendecke? Nein Holzbalkendecke öffnen PHASE

Mehr

Einbau und Abdichtung von Fenstern und Außentüren Bauphysik, Statik und praktische Problemfälle

Einbau und Abdichtung von Fenstern und Außentüren Bauphysik, Statik und praktische Problemfälle Fachseminar 2011 März 2011 Einbau und Abdichtung von Fenstern und Außentüren Bauphysik, Statik und praktische Problemfälle D I R K S O M M E R BÜRO FÜR FENSTERTECHNIK UND GEBÄUDEENERGIEBERATUNG Willkommen!

Mehr

Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext

Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext 1. Aufsparren-Dämm-System 1.1. Steidathan-PUR/PIR-Dämmsysteme 1.1.10. *** Grundposition 1.0 Hasse Steidafol, Dampfsperre, Sperrwert, sd-wert: > 100 m, Abmessungen: 25,0 m x 1,5 m, Oberfläche rutschhemmend,

Mehr

Haustüre als Gutachtensfall?

Haustüre als Gutachtensfall? Dipl.-Ing. (FH) Guido Straßer von der Handwerkskammer München und Oberbayern öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für das Schreinerhandwerk, Fachgebiet Fensterbau Haustüre als Gutachtensfall?

Mehr

Mineralwolle die Wärmedämmung

Mineralwolle die Wärmedämmung Oliver Kern, Freiburg Mineralwolle die Wärmedämmung für die vorgehängte hinterlüftete Fassade Im Fokus Vorgehängte Hinterlüftete Fassade Fachverband Baustoffe und Bauteile für vorgehängte hinterlüftete

Mehr

Hochwirksame Dämmung, platzsparend im Dach Optimale Gefälle entstehen nicht von alleine

Hochwirksame Dämmung, platzsparend im Dach Optimale Gefälle entstehen nicht von alleine Ralf Scheffler Leiter Projektmanagement Hamburg 27.11.2013 Hochwirksame Dämmung, platzsparend im Dach Optimale Gefälle entstehen nicht von alleine Powered by: Vom Altbau zum Effizienzhaus 09.12.2013 2

Mehr

~~ Rudolf Müller. Kellersanierung. Ratgeber für die Praxis - Schäden erkennen, bewerten, sanieren. mit 141 Abbildungen und 32 Tabellen

~~ Rudolf Müller. Kellersanierung. Ratgeber für die Praxis - Schäden erkennen, bewerten, sanieren. mit 141 Abbildungen und 32 Tabellen Kellersanierung Ratgeber für die Praxis - Schäden erkennen, bewerten, sanieren mit 141 Abbildungen und 32 Tabellen Robert Graefe, M. Sc. ~~ Rudolf Müller 7 Inhalt Vorwort... 5 1 1.1 1.2 1.3 1.3.1 1.3.2

Mehr

REGIERUNGSPRÄSIDIUM TÜBINGEN

REGIERUNGSPRÄSIDIUM TÜBINGEN REGIERUNGSPRÄSIDIUM TÜBINGEN Informationen zu den Anforderungen nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009 bei der Erneuerung von Dächern, Fassaden und Fenstern nach Hagelschäden Der Hagelsturm am 28.

Mehr

Dämmung. senkt die Energiekosten erhöht den Wohnkomfort steigert den Wert der Immobilie ist aktiver Umweltschutz wird großzügig staatlich gefördert

Dämmung. senkt die Energiekosten erhöht den Wohnkomfort steigert den Wert der Immobilie ist aktiver Umweltschutz wird großzügig staatlich gefördert Dämmung senkt die Energiekosten erhöht den Wohnkomfort steigert den Wert der Immobilie ist aktiver Umweltschutz wird großzügig staatlich gefördert Kellerdecke Rechenbeispiel So viel können Sie sparen!

Mehr

Planungshilfe Fachverband Hauseinführungen für Rohre und Kabel e.v.

Planungshilfe Fachverband Hauseinführungen für Rohre und Kabel e.v. Planungshilfe Fachverband Hauseinführungen für Rohre und Kabel e.v. GEBÄUDEEINFÜHRUNGEN einfach gasdicht wasserdicht Damit Ihr Haus... Durchdringungen zuverlässig abdichten! Feuchte Keller oder Wasser

Mehr

Die folgenden Punkte müssen bei Transport und Montage der Geräte unbedingt eingehalten werden:

Die folgenden Punkte müssen bei Transport und Montage der Geräte unbedingt eingehalten werden: 1 Die folgenden Punkte müssen bei Transport und Montage der Geräte unbedingt eingehalten werden: Das Gerät darf nur auf der Rückseite gelagert werden (Bild) Schottblech Wt -Anschlüsse so nicht!! Rückseite

Mehr

Wärmebrücken. Hinweise zum Energiesparen. Merkblatt 18. www.energie.bayern.de

Wärmebrücken. Hinweise zum Energiesparen. Merkblatt 18. www.energie.bayern.de Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr Hinweise zum Energiesparen Merkblatt

Mehr

Der Bauanschluss. Neue Standards beim Einbau von Dachflächenfenstern. www.velux.at

Der Bauanschluss. Neue Standards beim Einbau von Dachflächenfenstern. www.velux.at Der Bauanschluss Neue Standards beim Einbau von Dachflächenfenstern www.velux.at 3 Einbauvarianten setzen neue Standards beim Bauanschluss Fensterkonstruktionen haben sich in den letzten Jahren gerade

Mehr

Technisches Merkblatt BAUREX - Sperr-Injekt (Art.Nr. 9103) Altbauinstandsetzung - Bohrlochverfahren

Technisches Merkblatt BAUREX - Sperr-Injekt (Art.Nr. 9103) Altbauinstandsetzung - Bohrlochverfahren Technisches Merkblatt BAUREX - Sperr-Injekt (Art.Nr. 9103) Altbauinstandsetzung - Bohrlochverfahren Produkt: System zur Altbauinstandsetzung speziell gegen aufsteigende Mauerfeuchtigkeit gemäß WTA-Merkblatt

Mehr

Bäder im Trockenbau fachgerechte Ausführung

Bäder im Trockenbau fachgerechte Ausführung Bäder im Trockenbau fachgerechte Ausführung Auf welche Details sollten wir beim Ausbau von Bädern in Trockenbauweise besonders achten? Die Anforderungen und örtlichen Gegebenheiten bestimmen die Auswahl

Mehr

Dachsanierung von außen

Dachsanierung von außen Dämmen für die Zukunft nach EnEV 29 Dachsanierung von außen mit Unterdeckplatten Geprüfte Sanierungsbeispiele mit Produkten nach DIN 418, sorgen für planerische Sicherheit keine Feuchteschäden + kein Schimmelbefall

Mehr

Energiespar-Fassaden in Klinkeroptik. Pflegeleicht, werterhaltend, energiesparend

Energiespar-Fassaden in Klinkeroptik. Pflegeleicht, werterhaltend, energiesparend Energiespar-Fassaden in Klinkeroptik Pflegeleicht, werterhaltend, energiesparend Renovieren zahlt sich aus! Als Hausbesitzer müssen Sie sich u.a. mit folgenden Problemen auseinandersetzen: die Außenfassade

Mehr

Sto-System-Zubehör. Schneller, besser, passt:

Sto-System-Zubehör. Schneller, besser, passt: Sto-System-Zubehör Durchdacht bis ins Detail Schneller, besser, passt: Sto-System-Zubehör Bei den nachfolgend in der Broschüre enthaltenen Angaben, Abbildungen, generellen technischen Aussagen und Zeichnungen

Mehr

Dämmen, dort wo s keiner sieht

Dämmen, dort wo s keiner sieht Dämmen, dort wo s keiner sieht Innendämmung von Außenwänden mit isofloc Zellulosedämmstoff Referent: Hans von Lützau, Fa. isofloc Veranstaltung neue Dämmstoffe für alte Häuser am 01.11.2007 1 Feuchteproblem

Mehr

Fassade WDVS-Produkte und Zubehör. Sto-System-Zubehör Detaillösungen rund ums Fenster

Fassade WDVS-Produkte und Zubehör. Sto-System-Zubehör Detaillösungen rund ums Fenster Fassade WDVS-Produkte und Zubehör Sto-System-Zubehör Durchdacht bis ins Detail Sto-System-Zubehör Detaillösungen rund ums Fenster Bei den nachfolgend in der Broschüre enthaltenen Angaben, Abbildungen,

Mehr

DEKRA & TÜV ZERTIFIZIERT. Sachverständigenbüro - Großbeerenstr. 109 14482 Potsdam Großbeerenstr. 109 14482 Potsdam

DEKRA & TÜV ZERTIFIZIERT. Sachverständigenbüro - Großbeerenstr. 109 14482 Potsdam Großbeerenstr. 109 14482 Potsdam Sachverständigenbüro - Großbeerenstr. 109 14482 Potsdam Großbeerenstr. 109 14482 Potsdam Anrede: Telefon 0331-24 34 70 76 Vorname: Name: Telefon 0331-24 34 70 78 Strasse: Fax 0331-24 34 70 77 PlZ: Ort:

Mehr

uper Sanieren! Fenstertausch und Dämmung

uper Sanieren! Fenstertausch und Dämmung uper Sanieren! Fenstertausch und Dämmung Wie Bauherren Heizkosten halbieren, den Gebäudewert erhöhen und den Wohnkomfort steigern können. Wichtige Anleitungen zur Sicherung von Qualität am Bau. Tirol A++

Mehr

Wiegand Fensterbau. Thema: Neuste Fenster-Generation für Passivhäuser

Wiegand Fensterbau. Thema: Neuste Fenster-Generation für Passivhäuser Wiegand Fensterbau Thema: Neuste Fenster-Generation für Passivhäuser Referent: Dirk Wiegand, Dipl.-Ing. (FH) Holztechnik Wiegand Fensterbau Feldstraße 10, 35116 Hatzfeld-Holzhausen Tel.: 06452/ 9336 0

Mehr

Vertikale Stoßfugen zwischen Einzeltafeln

Vertikale Stoßfugen zwischen Einzeltafeln Regeln für den Mauertafelbau Vertikale Stoßfugen zwischen Einzeltafeln Inhalt 1 Allgemeines 3 2 Konstruktive Vertikalfuge 3 3 Statisch beanspruchte Vertikalfuge 4 4 Außenputz im Bereich der Elementfugen

Mehr

GÜTEGEMEINSCHAFT FENSTER UND HAUSTÜREN E. V. Mit Checklisten für Planer und Bauherren. Qualitätswerte

GÜTEGEMEINSCHAFT FENSTER UND HAUSTÜREN E. V. Mit Checklisten für Planer und Bauherren. Qualitätswerte GÜTEGEMEINSCHAFT FENSTER UND HAUSTÜREN E. V. Mit Checklisten für Planer und Bauherren Qualitätswerte GÜTEGEMEINSCHAFT FENSTER UND HAUSTÜREN E. V. AUF EINEN BLICK RAL Gütezeichen für Fenster, Haustüren,

Mehr

Lernen von den Besten

Lernen von den Besten hochwertigen Neue Sanierungen Wege zur Verdoppelung der Sanierungsrate in Österreich Lernen von den Besten Karl Höfler AEE - Institut für Nachhaltige Technologien (AEE INTEC) A-8200 Gleisdorf, Feldgasse

Mehr

Feuchträume zum Einsatz. Die Ausführungen von Trockenbaukonstruktionen

Feuchträume zum Einsatz. Die Ausführungen von Trockenbaukonstruktionen FERMACELL Profi-Tipp: Abdichtungen Einleitung Nach den Bauordnungen der Bundesländer sind Bauwerke und Bauteile so anzuordnen, dass durch Wasser und Feuchtigkeit sowie andere chemische, physikalische oder

Mehr

Wärmedämmungen müssen nicht dick sein!

Wärmedämmungen müssen nicht dick sein! Wärmedämmungen müssen nicht dick sein! Simon Eichenberger Architekt Energie-Berater Gebäude GEAK - Experte energie-renova.ch Simon Eichenberger vinelzstrasse 11 3235 erlach info@energie-renova.ch 1 Soll

Mehr

Fachwissen für den schnellen und sicheren Fenster-Anschluss an Mauerwerk innen und aussen mit SIGA-Fentrim.

Fachwissen für den schnellen und sicheren Fenster-Anschluss an Mauerwerk innen und aussen mit SIGA-Fentrim. Gebrauchsanleitung für Fenster-Profis Fachwissen für den schnellen und sicheren Fenster-Anschluss an Mauerwerk innen und aussen mit SIGA-Fentrim. Fentrim 20 Fentrim 2 luftdicht für innen schlagregendicht

Mehr

Praxisbezogener Schallschutz Einfluss von Sprossen, Kämpfer + Co. auf das Schalldämm-Maß

Praxisbezogener Schallschutz Einfluss von Sprossen, Kämpfer + Co. auf das Schalldämm-Maß Begriffe Praxisbezogener Schallschutz Einfluss von Sprossen, Kämpfer + Co. auf das Schalldämm-Maß R w bewertetes Schalldämm-Maß Prüfstandwert R w bewertetes Bauschalldämm-Maß Bauwert (eingebauter Zustand)

Mehr

Innendämmung. in historischen Gebäuden

Innendämmung. in historischen Gebäuden Innendämmung in historischen Gebäuden Jürgen Schnieders, Passivhaus Institut, Darmstadt Wärmedämmung im Bestand ist wichtig für - Behaglichkeit - Wohnhygiene - Energieeinsparung Innen oder dämmen? Dem

Mehr

Allgemeine Hinweise und Beispiele zur Verlegung von LINITHERM Dämmsystemen an der Außenwand

Allgemeine Hinweise und Beispiele zur Verlegung von LINITHERM Dämmsystemen an der Außenwand Verlegung Außenwanddämmung Allgemeine Hinweise und Beispiele zur Verlegung von LINITHERM Dämmsystemen an der Außenwand Vorbemerkungen Brandschutz AW-V AW-B Allg. Verlegehinweise AW-A Hinterlüftete Fassade

Mehr

Knauf Montage-Technik für höchste Anwendungssicherheit. Trockenbau 01/2015

Knauf Montage-Technik für höchste Anwendungssicherheit. Trockenbau 01/2015 H Knauf Montage-Technik für höchste Anwendungssicherheit Trockenbau 01/2015 Highlights Knauf Highlights Zur sicheren Verbindung von Knauf CD-Profilen bei der Deckenunterkonstruktion Multiverbinder mit

Mehr

FA 2/10 Gebäudehülle Schweiz

FA 2/10 Gebäudehülle Schweiz MERKBLATT Technische Kommission Fassade Sanierung einer Kompaktfassade mit einer vorgehängten hinterlüfteten Fassade (VHF) Im Zeichen der steigenden Erdölpreise wird auch die Verbesserung der Wärmedämmung

Mehr

RUSAG Baustoffe zur Wärmedämmung Produktekatalog 2013

RUSAG Baustoffe zur Wärmedämmung Produktekatalog 2013 Glasfaser-Armierungsgewebe Glasfasergewebe V3 157 A Artikel Nr. 219.002 Fassaden-Gewebe für Vollwärmeschutz V3 157 A, 165g/m2, Maschen 4 x 4 mm, Rollen a 50 m2 (1 x 50 m), 40 Rollen pro Palette, diverse

Mehr

Pressemeldung 2 PK 28. September 2011 (Sperrfrist: 28. September 2011, 11 Uhr) Bauherren aufgepasst: Hier lauern die Fehlerteufel

Pressemeldung 2 PK 28. September 2011 (Sperrfrist: 28. September 2011, 11 Uhr) Bauherren aufgepasst: Hier lauern die Fehlerteufel Pressemeldung 2 PK 28. September 2011 (Sperrfrist: 28. September 2011, 11 Uhr) Datum: 28.09.2011 Bauherren aufgepasst: Hier lauern die Fehlerteufel Schlechter Zugang für Ver-und Entsorger an die Hausanschlüsse

Mehr

Energiespar-Fassaden in Holzoptik

Energiespar-Fassaden in Holzoptik Energiespar-Fassaden in Holzoptik Pflegeleicht, werterhaltend, wartungsfrei Nie mehr streichen! Holzoptik zeitlos schöne Fassaden Als Hausbesitzer stehen Sie irgendwann immer wieder vor dem gleichen Problem:

Mehr

Außenwand - Sockelanschluss (Normausführung)

Außenwand - Sockelanschluss (Normausführung) Bezeichnung: awrxsom05 Außenwand - Sockelanschluss (Normausführung) Erdreich > 300 mm > 300 mm Technische Bewertung: ++ Standardlösung gemäß ÖNORM. Seit jahrzehnten bewährte Lösung. Nachteil sind die 3

Mehr

Montageanleitung für LUGA C/Shop Platinenhalter

Montageanleitung für LUGA C/Shop Platinenhalter MONTAGE- ANLEITUNG FÜR LUGA C/SHOP PLATINENHALTER Platinenhalter für LUGA C/Shop Für LUGA Shop 2015: Für LUGA C 2015: Für LUGA C 2016: DMS099***F / DMS120***F / DMS150***F DMC104***E / DMC115***E / DMC118***E

Mehr

Bei Unklarheiten empfehlen wir, immer einen entsprechenden Gutachter einzuschalten

Bei Unklarheiten empfehlen wir, immer einen entsprechenden Gutachter einzuschalten ... weil die Natur den Ton angibt INFO: 016_1 EINBAUHINWEISE DERNOTON - Produkte DERNOTON - FERTIGMISCHUNG BA für die vertikale Abdichtung an Bauwerken Die DERNOTON -Fertigmischung BA erreicht nur dann

Mehr

Verhalten bei nicht materialgerechter Holzbauplanung Erfahrungen und Folgen

Verhalten bei nicht materialgerechter Holzbauplanung Erfahrungen und Folgen Verhalten bei nicht materialgerechter Holzbauplanung Erfahrungen und Folgen Hanspeter Kolb Leiter Kompetenzbereich Holzbau, Institut für Holzbau, Tragwerke und Architektur Dozent für Holzbau, Bauphysik

Mehr

Fenster- Abdichtung Einfach & Sicher

Fenster- Abdichtung Einfach & Sicher Fenster- Abdichtung Einfach & Sicher Abdichtungssysteme für Bauanschlussfugen Soudal Wir halten dicht! Die Luftdichtheit von Gebäuden steht nach EnEV 2009 mit an vorderster Stelle, um den Energieverbrauch

Mehr

Im A liegt der Unterschied

Im A liegt der Unterschied einzigartige Wärmedämmung Unterboden-Dichtungsband U-Wert bis zu 0,33 W/(m2K)* Psi-Wert bis zu 0,10 W/(mK)* Höhen und Tiefen variabel Piening Aufsatzkasten RK 30 A /RK 40 A Im A liegt der Unterschied Montage

Mehr

Bauvorhaben Sapphire-Libeskind

Bauvorhaben Sapphire-Libeskind Bauvorhaben Sapphire-Libeskind Das erste Wohn- und Geschäftshaus von Stararchitekt Daniel Libeskind in Berlin Dipl.-Ing. (FH) Christoph Zieger Allgemeines Die Intention des Stararchitekten Daniel Libeskind

Mehr

Fenster Info 05. Fachinformation des Fachverbands des. Tischlerhandwerks NRW. Wartungsvertrag für Fenster u. Türen.

Fenster Info 05. Fachinformation des Fachverbands des. Tischlerhandwerks NRW. Wartungsvertrag für Fenster u. Türen. Fenster Info 05 Fachinformation des Fachverbands des Tischlerhandwerks NRW Fachverband des Tischlerhandwerks NRW Kreuzstraße 108-110, 44137 Dortmund, Tel.: 02 31 / 91 20 10-0 Fax: 91 20 10-51 Wartungsvertrag

Mehr

Tischler treffen Schreiner

Tischler treffen Schreiner Tischler treffen Schreiner Landesfachverband HKH Rheinland-Pfalz Tischlertag Simmern 02.10.2009 Hans-Peter Büttig Geschäftsführender Gesellschafter der Büttig GmbH Karl-Mand-Strasse 9 56070 Koblenz Technische

Mehr

Passivhausstandard in Krankenhäusern wirtschaftlich? ING + ARCH Partnerschaft

Passivhausstandard in Krankenhäusern wirtschaftlich? ING + ARCH Partnerschaft Passivhausstandard in Krankenhäusern wirtschaftlich? ING + ARCH Partnerschaft Energieeffiziente Architektur + Fachplanung Pia Regner, Dipl. Ing. (FH) Steinstr. 21, Nürnberg Fon: 0911 59 31 90 90 www.ingplusarch.eu

Mehr

Bauteilsockel. Schadenursachen und Beispiele zur regelgerechten Sockelabdichtung. Der Sockelbereich

Bauteilsockel. Schadenursachen und Beispiele zur regelgerechten Sockelabdichtung. Der Sockelbereich Bauteilsockel Schadenursachen und Beispiele zur regelgerechten Sockelabdichtung Der Sockelbereich ist der Bereich der Gebäudeaußenwand, der sich unmittelbar unter- und oberhalb der Geländeoberflächebefindet.

Mehr

Dübeltechnik im Tischler-/Schreiner-Handwerk. Lehr- und Lernkomplex Tischler Beispiel: Fenster-Verankerung

Dübeltechnik im Tischler-/Schreiner-Handwerk. Lehr- und Lernkomplex Tischler Beispiel: Fenster-Verankerung Dübeltechnik im Tischler/SchreinerHandwerk Lehr und Lernkomplex Tischler Beispiel: FensterVerankerung 2 06TISCHFachstufeIIFenster.ppt Wir beschränken uns hier auf die durch Schreiner/Tischler wohl am häufigsten

Mehr

Die Baureihe von massiven Elementen für den nachhaltigen Wohnungsbau mit Passivhaus-Standard. www.alphabeton.eu www.pamaflex.eu

Die Baureihe von massiven Elementen für den nachhaltigen Wohnungsbau mit Passivhaus-Standard. www.alphabeton.eu www.pamaflex.eu Die Baureihe von massiven Elementen für den nachhaltigen Wohnungsbau mit Passivhaus-Standard www.alphabeton.eu www.pamaflex.eu Die von Alpha Beton entwickelte Bauteilreihe Pamaflex berücksichtigt im Besonderen

Mehr

Materialart Güte Norm. Stahlblech verzinkt DX51D + Z275 MA-C DIN 10327. VA- Bleche (Oberfläche III C) 1.4301 (V2A) DIN 17440

Materialart Güte Norm. Stahlblech verzinkt DX51D + Z275 MA-C DIN 10327. VA- Bleche (Oberfläche III C) 1.4301 (V2A) DIN 17440 ANWENDUNG Die Dachhaube (DH) ist eine einfache Konstruktion eines Dachaufsatzes für die Außenluftansaugung und den Fortluftausblas. Auf Grund ihrer einfachen Ausführung kann die Dachhaube nur für relativ

Mehr

Energiekosten senken und Wohnkomfort steigern mit natürlicher Holzfaser-Innendämmung

Energiekosten senken und Wohnkomfort steigern mit natürlicher Holzfaser-Innendämmung Energiekosten senken und Wohnkomfort steigern mit natürlicher Holzfaser-Innendämmung Gute Produkteigenschaften Gute Produkteigenschaften = niedrige Energiekosten + hoher Wohnkomfort Seite 2 Rohstoff Schwarzwaldholz

Mehr

Folgende Modellrechnung zeigt: Mittel- und langfristig bringt Fassadendämmung greifbare wirtschaftliche Vorteile.

Folgende Modellrechnung zeigt: Mittel- und langfristig bringt Fassadendämmung greifbare wirtschaftliche Vorteile. Folgende Modellrechnung zeigt: Mittel- und langfristig bringt Fassadendämmung greifbare wirtschaftliche Vorteile. Gibt es Fördermittel? Staatliche Förderungen für Wärmedämmung beim Altbau / Neubau Energie

Mehr

hat aber auch früher schon nicht immer geklappt

hat aber auch früher schon nicht immer geklappt hat aber auch früher schon nicht immer geklappt Eine Vielzahl von kritischen Fassadenbereichen und Einflussnahmen Durchdringungen Vorsprünge Anschlüsse Tropfkanten Materialwechsel Aussen und Innenecken

Mehr

DAS FENSTER- MONTAGESYSTEM. In wärmegedämmten Wandkonstruktionen

DAS FENSTER- MONTAGESYSTEM. In wärmegedämmten Wandkonstruktionen DAS FENSTER- MONTAGESYSTEM In wärmegedämmten Wandkonstruktionen VORSCHRIFTEN UND NORMEN Seit dem 1. Oktober 2009 sind die Anforderungen bei der Fenster- und Türenmontage durch die geltende Novelle der

Mehr

Montagerichtlinie, Bedienungs- und Wartungsanleitung zu Ihrem Holzfenster und Holzalufenster

Montagerichtlinie, Bedienungs- und Wartungsanleitung zu Ihrem Holzfenster und Holzalufenster Montagerichtlinie, Bedienungs- und Wartungsanleitung zu Ihrem Holzfenster und Holzalufenster Inhalt: A Montage... 2 A 1. Vorbereitungen für den Einbau... 2 A 1.1. Transport und Lagerung... 2 A 1.2. Rohbauöffnung...

Mehr

Kingspan Gefinex Geficell

Kingspan Gefinex Geficell 04/04/16 Kingspan Gefinex Geficell Randdästreifen Kingspan Gefinex Geficell Ein Randdästreifen kot bei allen üblichen Nass- und Trockenestrichen zu Einsatz. Er wird i Bereich der Randfugen eingesetzt und

Mehr

ENERGETISCHE SANIERUNG VON BAUDENKMÄLERN Sabrina Hehl 15.05.2014 STAATLICHES BAUAMT AUGSBURG. Hochbau Hochschulbau Straßenbau

ENERGETISCHE SANIERUNG VON BAUDENKMÄLERN Sabrina Hehl 15.05.2014 STAATLICHES BAUAMT AUGSBURG. Hochbau Hochschulbau Straßenbau Sabrina Hehl 15.05.2014 Hochbau Hochschulbau Straßenbau Ziel, Gesetzesgrundlagen Möglichkeiten Praktische Beispiele Ziel der energetischen Sanierung Klimaschutz durch verminderten CO2-Ausstoß Positive

Mehr

Montagevariante: Vorwandmontage eines einbruchhemmenden Fensterelementes mittels JB-D-System (Hersteller: SFS intec GmbH) (AW = Abstützwinkel)

Montagevariante: Vorwandmontage eines einbruchhemmenden Fensterelementes mittels JB-D-System (Hersteller: SFS intec GmbH) (AW = Abstützwinkel) Anlage zum Kurzbericht EH-13-02-27-05 Blatt 1 von 7 Montageanweisung / Montagebeschreibung Montagevariante: Vorwandmontage eines einbruchhemmenden Fensterelementes mittels JB-D-System (Hersteller: SFS

Mehr

Technische Information Trocknungsverhalten und Feuchteschutz

Technische Information Trocknungsverhalten und Feuchteschutz Allgemein: Feuchtegehalt und Ausgleichsfeuchte von Baustoffen JASTO-Mauersteine bestehen aus haufwerksporigem Leichtbeton auf der Basis von hochwertigem Naturbims und dem Bindemittel Zement. Zu ihrer Herstellung

Mehr

Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden)

Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden) Fachbereich Clima Heizung infojanuar 2012 Heizleitungen im Estrich (Unterlagsboden) Ziel und Zweck Die sternförmig angeschlossenen Heizkörperheizungen haben in den letzten Jahrzehnten immer mehr an Bedeutung

Mehr

Vom Niedrigenergiehaus zum Passivhaus

Vom Niedrigenergiehaus zum Passivhaus Vom Niedrigenergiehaus zum Passivhaus Planung Qualitätssicherung Förderung Vom Niedrigenergiezum Passivhaus Planung, Qualitätssicherung, Förderung Energie sparen, behaglich wohnen, wirtschaftlich bauen

Mehr

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1. (Leitungsanlagen-Richtlinie LAR)

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1. (Leitungsanlagen-Richtlinie LAR) Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 () - Fassung November 2006 - Inhalt: 1 Geltungsbereich 2 Begriffe 2.1 Leitungsanlagen 2.2 Elektrische Leitungen mit verbessertem

Mehr

Iso-Therm-Haussystem

Iso-Therm-Haussystem Das Haus der Zukunft gibt es schon jetzt bei uns Die optimale Haushülle mit Wärmebrückenoptimierung Standard : Energieeffizienz 55 Option : Energie Plus Haus Natürlich und ökologisch Wohnen ohne Öl und

Mehr

Flachdachsystem. Pos. Menge Text EP GP

Flachdachsystem. Pos. Menge Text EP GP 2014-11 isosafe-plan Flachdachsystem MUSTERAUSSCHREIBUNGSTEXTE Vorbemerkungen Die einschlägigen Normen und Fachregeln (IFBS), die Unfallverhütungsvorschriften der jeweils zuständigen Bauberufsgenossenschaften

Mehr

BauR 6.5 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR)

BauR 6.5 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR) Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR) Vom 29. November 2006 (GABl. 2006, Nr. 13, S. 859) Inhalt: 1 Geltungsbereich 2 Begriffe 2.1 Leitungsanlagen

Mehr

CORAPAN. Technische Möglichkeiten. Kantenabschluss. 1-, 2-, 3-, 4 - seitig ein Blech gekantet bis 6 m Kantenlänge

CORAPAN. Technische Möglichkeiten. Kantenabschluss. 1-, 2-, 3-, 4 - seitig ein Blech gekantet bis 6 m Kantenlänge Kantenabschluss 1-, 2-, 3-, 4 - seitig ein Blech gekantet bis 6 m Kantenlänge Kantenabschluss mit Winkelprofil geklebt Seite 1/8 JK / GK Kantenabschluss Tischkantenprofil geklebt Profilgrössen: siehe z.b.

Mehr

Dämpfungstechnik für Brandschutz-Schiebetüren und -tore Radialdämpfer LD. Radialdämpfer LD 50 Grundgerät mit Seilscheibe. Maße LD 50 Grundgerät

Dämpfungstechnik für Brandschutz-Schiebetüren und -tore Radialdämpfer LD. Radialdämpfer LD 50 Grundgerät mit Seilscheibe. Maße LD 50 Grundgerät 50 Grundgerät mit Seilscheibe mit oder ohne Befestigungszubehör Das Grundgerät des Radialdämpfers LD 50 ist für Dämpfung mit Seil ausgelegt. Die Standard-Seilscheibe hat einen Durchmesser von 45 (40) mm.

Mehr

GIPS. INFORMATIONEN: Massive Gips-Wandbauplatten für individuelle Raumkonzepte

GIPS. INFORMATIONEN: Massive Gips-Wandbauplatten für individuelle Raumkonzepte Bundesverband der Gipsindustrie e.v. Industriegruppe Gips-Wandbauplatten GIPS schafft Freiräume. INFORMATIONEN: Massive Gips-Wandbauplatten für individuelle Raumkonzepte SCHNELLE TROCKENE BAUWEISE GUTER

Mehr