KV-SafeNet Telematik-Infrastruktur ehealth-gesetz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KV-SafeNet Telematik-Infrastruktur ehealth-gesetz"

Transkript

1 Telematik-Infrastruktur ehealth-gesetz EDV-Abteilung

2 Das sichere Netz der KVen (SNK) Anteil Teilnehmer je KV Quelle KBV, EDV in der Arztpraxis Seite: 2

3 Telematik Infrastruktur und SNK () EDV in der Arztpraxis Seite: 3

4 Zeitplan Gematik Telematik Seite: 4

5 -Portal der KVMV Telematik Seite: 5

6 Nutzungsmöglichkeiten Sichere Datenübertragung zur KVMV, KBV, DMP-Datenstelle,... Nutzung des KV-Portals mit Single-Sign-on-Lösung möglich Nutzung von Spezial-Anwendungen in anderen Kven/KBV (Fortbildungsportal, MammaSoft, eprüfung,...) Bildung von Ärztenetzen unter Nutzung der - Anschlussbox Nutzung von Anwendungen externer Anbieter im (PAD-Transfer, Fallakte, ARMIN...) Spezielle Mehrwertdienste der Provider (gesicherter Internetzugang) Kommunikationsdienst - KV-Connect (earztbrief, DALEUV,...) t Seite: 9

7 KV-Connect Mehr als nur im Sicherheit Komfort Datenschutz Vernetzung Nutzung der hohen Sicherheitsstandards im Direkte Bedienung aus dem PVS oder via -client Hochsichere Verschlüsselung und Signatur der Daten Förderung der Arzt/Arzt& Arzt/Institutsvernetzung TÜV-Zertifikat Geprüfter Datenschutz des TÜV Saarland 06/2015 Seite: 10

8 KV-Connect Anwendungen Seite: 11

9 KV-Connect- Bundesweites Adressverzeichnis KVMV-Adressen KV-Mitarbeiter Krankenhaus Seite: 13 Bundesweite KV-Connect Adresssuche als Web-Anwendung im : https://suche.kv-connect.kv-safenet.de/webvzd

10 KV-Connect: Stand der Umsetzung in der KVMV 547 Ärzte, 19 KV-Mitarbeiter/Abteilungen, 90 Adressen für 4 Krankenhäuser/1 MVZ wurden angelegt und Zugangsdaten verschickt 398 KVMV-Konten sind aktiv (Ärzte und Psychotherapeuten, KV- Mitarbeiter, Krankenhäuser) 220 KV-Mitglieder haben die Förderungsvoraussetzungen erfüllt Click Abrechnungen Stand Krankenhäuser/1 MVZ haben Zugangsdaten erhalten Seite: Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg Asklepios Klinik Parchim Sana Hanse-Klinikum Wismar Klinikum Südstadt Rostock MVZ GPP Rostock HELIOS Kliniken GmbH ist in der Testphase seit Anfang Juli

11 KV-Connect Förderung durch die KVMV Einmalige finanzielle Unterstützung pro Mitglied der KVMV bis ,- letztmalig verlängert! Absenden einer auf die Adresse Damit wird der Auszahlungsprozess der Förderung auf Seiten der KVMV gestartet. Es wird nach -Eingang eine automatische Antwort- zurückgesendet. Seite: 16

12 Vorteile durch die Nutzung von KV-Connect in der Praxis Portokosten entfallen Scanarbeitsplatz entfällt Personalfreisetzung Schnellere Befundübermittlung Rundschreiben und andere Informationen in elektronischer Form Automatisierte Archivierung Protokollierung... Seite: 17

13 Kabinettsbeschluss zum ehealth-gesetz Seite: 18 Facharzt.de

14 E-Health Gesetz Entwurf Telematik Infrastruktur bis für Ärzte, KH und Krankenkassen mit VSDD (Versichertendatendienst) Sanktionen: Haushalt von Gematik und Gesellschaftern ab 2017 auf 2014 minus 1% Ärzte ohne VSDD ab Honorar minus 1% Anschubfinanzierung el. Entlassbrief für zwei Jahre ab KH 1, Ärzte 0,50 Förderung el. Arztbrief 2016 und 2017 mit 0,55, ab 2018 über TI Medikationsplan für Versicherte mit mehr als 5 Medikamenten ab erst Papier, dann elektronisch Notfalldatensatz mit Vergütung ab im EBM Sanktionen: wie oben Telemedizinische Leistungen in den EBM Offene Schnittstellen in PVS nur als Appell Gematik für Sicherheit verantwortlich und zu Meldung an BSI verpflichtet Seite: 19

15 E-Health Gesetz Beschluß Telematik Infrastruktur bis für Ärzte, KH und Krankenkassen mit VSDD (Versichertendatendienst) Sanktionen: Haushalt von Gematik und Gesellschaftern ab 2017 auf 2014 minus 1% Ärzte ohne VSDD ab Honorar minus 1% Keine Vergütung für Entlaßbrief aber Videosprechstunde Förderung el. Arztbrief nur 2017 mit 0,55, aber mit QES Medikationsplan für Versicherte mit mehr als 3 Medikamenten ab erst Papier, dann elektronisch Notfalldatensatz und Arzneimittelplan mit Vergütung ab im EBM wenn nicht, Sanktionen: wie oben! Telemedizinische Leistungen in den EBM Offene Schnittstellen in PVS nur als Appell! Gematik für Sicherheit verantwortlich und zu Meldung an BSI verpflichtet Seite: 20

16 Fragen zur Thematik Ihre Ansprechpartner in der KVMV : Herr Dipl.-Ing. Christian Ecklebe, Hauptabteilungsleiter / , Herr Dipl.-Ing. Jörg Samek, Projektleiter / , Seite: 21

17 KV-Connect versus KOM-LE KV-Connect ist bereits heute die Kommunikationsplattform des KV- Systems. KOM-LE ist ein geplanter Kommunikationsweg der gematik und soll die gleichen Standards wie KV-Connect verwenden. KV-Connect beherrscht Arzt-Arzt-Kommunikation wie in KOM-LE geplant, ist aber insbesondere auch für den Massendatenversand (wie KV- Abrechnung oder DMP) konzipiert. Letzteres ist für KOM-LE aktuell nicht vorgesehen. Der earztbrief ist eine von zahlreichen Anwendungen, die über KV- Connect möglich sind und sein werden. Die Kompatibilität von KOM-LE und KV-Connect wird angestrebt, ähnlich der Weiterentwicklung von -Providern zu TI-Providern. Seite: 22

18 KV-Connect versus KOM-LE In den Testregionen der gematik wird im Rahmen der QES- Anwendungen KV-Connect getestet. Dies steht bereits fest und ist Teil der Leistungsbeschreibung für die Industrie. Bisher war auch eine Erprobung von KOM-LE in den Testregionen angedacht dazu wurden Angebote bei der Industrie abgefragt. Ein Gesellschafterbeschluss abhängig von den Angeboten steht noch aus. Im ehealth-gesetz ist KOM-LE nicht explizit gefordert. Die Auswirkungen sind noch unklar. Einsatz von und von KV-Connect lohnt sich und ist zukunftssicher! Seite: 23

Das sichere Netz der KVen

Das sichere Netz der KVen Das sichere Netz der KVen 29.09.2015 1 Das sichere Netz der KVen Digitale Vorteile für die Versorgung Dr. Thomas Kriedel, Vorstand KVWL Das sichere Netz der KVen 29.09.2015 2 Überblick Das sichere Netz

Mehr

Aktuelles von der gematik: Testvorbereitungen

Aktuelles von der gematik: Testvorbereitungen Aktuelles von der gematik: Testvorbereitungen Benno Herrmann Leiter Unternehmenskommunikation und Marketing gematik Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbh Friedrichstraße 136 10117

Mehr

KV-Connect Anwendungen

KV-Connect Anwendungen KV-Connect Anwendungen Informationen rund um den elektronischen Arztbrief (earztbrief) Juli 2015 Düsseldorf IT-Beratung der KV Nordrhein Inhalt Hintergrund Was ist der earztbrief? Welche Vorteile bietet

Mehr

KV-CONNECT ANWENDUNGEN IM SICHEREN NETZ DER KASSENÄRZTLICHEN VEREINIGUNGEN

KV-CONNECT ANWENDUNGEN IM SICHEREN NETZ DER KASSENÄRZTLICHEN VEREINIGUNGEN KV-CONNECT ANWENDUNGEN IM SICHEREN NETZ DER KASSENÄRZTLICHEN VEREINIGUNGEN ZUM EINSTIEG Die KV Telematik GmbH hat ihren Standort in Berlin und ist eine 100%ige Tochter der Kassenärztlichen Bundesvereinigung

Mehr

KV Connect, die sichere Lösung zum integrierten Datenaustausch im SNK dem sicheren Netz der KVen. -Informationsbroschüre

KV Connect, die sichere Lösung zum integrierten Datenaustausch im SNK dem sicheren Netz der KVen. -Informationsbroschüre KV Connect, die sichere Lösung zum integrierten Datenaustausch im SNK dem sicheren Netz der KVen -Informationsbroschüre Stand: 08.12.2014 Inhalt Was ist KV-CONNECT?... 3 Welche Anwendungen werden durch

Mehr

Die Telematik-Infrastruktur (TI)

Die Telematik-Infrastruktur (TI) Die Telematik-Infrastruktur (TI) Bedeutung, Hintergründe und Ziele Juli 2015 Düsseldorf IT-Beratung der KV Nordrhein Inhalt Bedeutung Telematik und TI? Hintergrund der TI Was sind die Ziele der TI? TI

Mehr

Das sichere Netz der KVen

Das sichere Netz der KVen Das sichere Netz der KVen 20.05.2015 1 Das sichere Netz der KVen Stefan Holtkamp, Kassenärztliche Bundesvereinigung Das sichere Netz der KVen 20.05.2015 2 Agenda Das sichere Netz der KVen Was ist das?

Mehr

Das sichere Netz der KVen (SNK) Zertifizierung von Laboranwendungen im SNK

Das sichere Netz der KVen (SNK) Zertifizierung von Laboranwendungen im SNK SNK Zertifizierung von Laboranwendungen 25.06.2015 1 Das sichere Netz der KVen (SNK) Zertifizierung von Laboranwendungen im SNK KVTG - Workshop Laborkommunikation Jens Haufe, Kassenärztliche Bundesvereinigung

Mehr

Kommunikation im SNK (sicheren Netz der KV en) Frank Erdmann - IT- Service Wilhelm Wilharm - ehealth - Consultant

Kommunikation im SNK (sicheren Netz der KV en) Frank Erdmann - IT- Service Wilhelm Wilharm - ehealth - Consultant Kommunikation im SNK (sicheren Netz der KV en) Frank Erdmann - IT- Service Wilhelm Wilharm - ehealth - Consultant 1 Sicheres Netz der KVen (SNK) Die Rechenzentren der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen)

Mehr

Gemeinsame Stellungnahme von Bundesärztekammer und Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft

Gemeinsame Stellungnahme von Bundesärztekammer und Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft Gemeinsame Stellungnahme von Bundesärztekammer und Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft zum Regierungsentwurf eines Gesetzes für sichere digitale Kommunikation und Anwendungen im Gesundheitswesen

Mehr

KV-SafeNet* IT-Beratung. Stand 16.07.2015 Version 3.3

KV-SafeNet* IT-Beratung. Stand 16.07.2015 Version 3.3 Bildunterschrift IT-Beratung KV-SafeNet* Stand 16.07.2015 Version 3.3 *Bitte beachten Sie, dass KV-SafeNet nicht mit der Firma SafeNet, Inc., USA in firmenmäßiger oder vertraglicher Verbindung steht. IT-Beratung

Mehr

Informationen zum Sicheren Netz der KVen (SNK) und KV-SafeNet/ KV-FlexNet. Juli 2015 Düsseldorf IT-Beratung der KV Nordrhein

Informationen zum Sicheren Netz der KVen (SNK) und KV-SafeNet/ KV-FlexNet. Juli 2015 Düsseldorf IT-Beratung der KV Nordrhein Informationen zum Sicheren Netz der KVen (SNK) und KV-SafeNet/ KV-FlexNet Juli 2015 Düsseldorf IT-Beratung der KV Nordrhein Inhalt Was ist das sichere Netz der KVen (SNK)? KV-FlexNet und KV-SafeNet Gemeinsamkeiten

Mehr

Kurzanleitung zum Versandassistenten earztbrief mit KV- Connect

Kurzanleitung zum Versandassistenten earztbrief mit KV- Connect Kurzanleitung zum Versandassistenten earztbrief mit KV- Connect 1. Vorbemerkung KV-Connect ist ein sicherer, datenschutzkonformer Kommunikationsdienst der Kassenärztlichen Vereinigungen, der KBV und der

Mehr

MODERNE LABORKOMMUNIKATION IM SNK ZIELSETZUNG UND MEHRWERT DIPL.WIRTSCH.-ING. GILBERT MOHR

MODERNE LABORKOMMUNIKATION IM SNK ZIELSETZUNG UND MEHRWERT DIPL.WIRTSCH.-ING. GILBERT MOHR MODERNE LABORKOMMUNIKATION IM SNK ZIELSETZUNG UND MEHRWERT DIPL.WIRTSCH.-ING. GILBERT MOHR Ausgangslage: Massenkommunikation von Labordaten mit nicht zeitgemäßer Technik Rund 1 Million Laborbefunde werden

Mehr

Dezernat IT, 32. Marktplatz Gesundheit

Dezernat IT, 32. Marktplatz Gesundheit Dezernat IT, 32. Marktplatz Gesundheit Auswirkungen des E-Health-Gesetzes auf die Krankenhaus-IT Dezernat IT, 32. Marktplatz Gesundheit Auswirkungen des E-Health-Gesetzes auf die Krankenhaus-IT? Auswirkungen

Mehr

KV-SAFENET DIE SICHERE ONLINE-ANBINDUNG DER ARZTPRAXIS

KV-SAFENET DIE SICHERE ONLINE-ANBINDUNG DER ARZTPRAXIS KV-SAFENET DIE SICHERE ONLINE-ANBINDUNG DER ARZTPRAXIS ONLINE / OFFLINE Mögliche Gründe für eine Online-Anbindung der Praxis-EDV Die zunehmende Durchdringung aller Lebensbereiche mit Informationstechnologie

Mehr

Informationsveranstaltung. Online-Abrechnung mit der KV Nordrhein. Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein, Düsseldorf Stabsstelle IT in der Arztpraxis

Informationsveranstaltung. Online-Abrechnung mit der KV Nordrhein. Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein, Düsseldorf Stabsstelle IT in der Arztpraxis Informationsveranstaltung Online-Abrechnung mit der KV Nordrhein Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein, Düsseldorf Stabsstelle IT in der Arztpraxis Hintergrund Seit Januar 2011 müssen gemäß einer Richtlinie

Mehr

Projektstatus der elektronischen Gesundheitskarte und Telematikinfrastruktur

Projektstatus der elektronischen Gesundheitskarte und Telematikinfrastruktur Projektstatus der elektronischen Gesundheitskarte und Telematikinfrastruktur Prof. Dr. Arno Elmer Hauptgeschäftsführer gematik Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbh Friedrichstraße

Mehr

edmp Elektronische DMP-DOKUMENTATION Merkblatt für Arztpraxen zur elektronischen Übermittlung der DMP-Dokumentation an die Datenstelle

edmp Elektronische DMP-DOKUMENTATION Merkblatt für Arztpraxen zur elektronischen Übermittlung der DMP-Dokumentation an die Datenstelle edmp Elektronische DMP-DOKUMENTATION Merkblatt für Arztpraxen zur elektronischen Übermittlung der DMP-Dokumentation an die Datenstelle Version: 2.8 Stand: 18.07.2014 Inhaltsverzeichnis 1 KURZÜBERSICHT

Mehr

IT-Trends Medizin 6. Fachkongress für Informationstechnologien in der Gesundheitswirtschaft

IT-Trends Medizin 6. Fachkongress für Informationstechnologien in der Gesundheitswirtschaft Umsetzung der Telematik in der Modellregion - Test, Massentest, Rollout IT-Trends Medizin 6. Fachkongress für Informationstechnologien in der Gesundheitswirtschaft ursprüngliches Testkonzept der gematik

Mehr

Erfolgsmeldungen im Praxisbetrieb

Erfolgsmeldungen im Praxisbetrieb Inhalt 1. Was ist KV-Connect... 1 a. KV-SafeNet... 1 b. KV-Connect... 1 2. Vorbereitung der Installation... 2 a. KV-Connect-Zugangsdaten... 2 3. Einrichtung von KV-Connect... 3 a. Einstellungen im Programm...

Mehr

Qualifizierte Elektronische Signatur (QES) im praktischen Einsatz

Qualifizierte Elektronische Signatur (QES) im praktischen Einsatz earztbrief-projekt Düren Düren, 17. Oktober 2012 Qualifizierte Elektronische Signatur (QES) im praktischen Einsatz Gilbert Mohr Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein, Düsseldorf Projektleiter eefa Düren

Mehr

Informationsveranstaltung 3. Mai 2006 in Essen

Informationsveranstaltung 3. Mai 2006 in Essen Informationsveranstaltung 3. Mai 2006 in Essen Stand der Einführung der elektronischen Gesundheitskarte Dipl.-Wirtsch.Ing. Gilbert Mohr Leiter Stabsstelle IT in der Arztpraxis Kassenärztliche Vereinigung

Mehr

Aufbau einer hoch sicheren ehealth-infrastruktur in Baden- Württemberg

Aufbau einer hoch sicheren ehealth-infrastruktur in Baden- Württemberg Aufbau einer hoch sicheren ehealth-infrastruktur in Baden- Württemberg Jörg Stadler, Jens Urmann ehealth Infrastructure Product House eco Arbeitskreis Sicherheit, Köln, 2 Agenda 1. 2. 3. 4. 5. 6. Grundlagen

Mehr

KV-CONNECT SICHERER DATENAUSTAUSCH IM SNK DR. MARK SCHÄFER

KV-CONNECT SICHERER DATENAUSTAUSCH IM SNK DR. MARK SCHÄFER KV-CONNECT SICHERER DATENAUSTAUSCH IM SNK DR. MARK SCHÄFER Inhalt Überblick über das Gesamtsystem Kryptographische Standards Benutzerverwaltung KV-Connect Client KV-CONNECT GESAMTSYSTEM Gesamtsystem Das

Mehr

Support Leistungsbeschreibung KV-Connect

Support Leistungsbeschreibung KV-Connect Support Leistungsbeschreibung KV-Connect Herausgeber: KV Telematik GmbH Dieses Dokument der KV Telematik GmbH wird unter der Lizenz CC-BY-SA 3.0 veröffentlicht. (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/legalcode)

Mehr

Das E-Health-Gesetz: Eine Übersicht und Bewertung aus der Sicht der Medizininformatik

Das E-Health-Gesetz: Eine Übersicht und Bewertung aus der Sicht der Medizininformatik 32. Marktplatz Gesundheit Das E-Health Gesetz: Herausforderungen und Chancen für die Gesundheitswirtschaft Das E-Health-Gesetz: Eine Übersicht und Bewertung aus der Sicht der Medizininformatik Martin Staemmler

Mehr

Die Telematikinfrastruktur als sichere Basis im Gesundheitswesen

Die Telematikinfrastruktur als sichere Basis im Gesundheitswesen Die Telematikinfrastruktur als sichere Basis im Gesundheitswesen conhit Kongress 2014 Berlin, 06.Mai 2014 Session 3 Saal 3 Gesundheitsdaten und die NSA Haben Patienten in Deutschland ein Spionageproblem?

Mehr

Die Umsetzung im Krankenhaussektor

Die Umsetzung im Krankenhaussektor Basis-Rollout Die Umsetzung im Krankenhaussektor Dipl.-Ing. (FH) Helga Mesmer Folie 1 Gliederung Einführung 1. Gesundheits-Telematik-Infrastruktur Die Gesamtarchitektur 2. Anwendungen der egk Eine Übersicht

Mehr

Kontinuität der Behandlung Chancen durch die deutsche Telematikarchitektur

Kontinuität der Behandlung Chancen durch die deutsche Telematikarchitektur Kontinuität der Behandlung Chancen durch die deutsche Telematikarchitektur Dr. Stefan Buschner gematik - Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbh Friedrichstraße 136 10117 Berlin

Mehr

Dialog ehealth. " Einführung der elektronischen Gesundheitskarte 2006 - planen, prüfen, praktisch proben"

Dialog ehealth.  Einführung der elektronischen Gesundheitskarte 2006 - planen, prüfen, praktisch proben Dialog ehealth " Einführung der elektronischen Gesundheitskarte 2006 - planen, prüfen, praktisch proben" GoCard! das Projekt der DAK zur Einführung der elektronischen Gesundheitskarten bei der DAK Michael

Mehr

Architektur und Funktionsweise des Konnektors für Krankenhausinformationsund Arztpraxissysteme

Architektur und Funktionsweise des Konnektors für Krankenhausinformationsund Arztpraxissysteme Architektur und Funktionsweise des Konnektors für Krankenhausinformationsund Arztpraxissysteme Stefan Menge Siemens Medical Solutions Copyright Siemens AG 2007. All rights reserved. Agenda Überblick Gesamtarchitektur

Mehr

Aktuelle Telematikanwendungen

Aktuelle Telematikanwendungen Aktuelle Telematikanwendungen Aufbau der Basis-TI und Versichertenstammdatenmanagement - IT-Trends Medizin/Health Telematics 2011 Essen, 21. September 2011, Rainer Höfer, Abteilung IT-Systemfragen / Telematik

Mehr

Dokumentationsanforderungen in der vernetzten und sektorenübergreifenden Versorgung

Dokumentationsanforderungen in der vernetzten und sektorenübergreifenden Versorgung Dokumentationsanforderungen in der vernetzten und sektorenübergreifenden Versorgung Prof. Dr. Uwe Sander 11. Deutscher Medizinrechtstag 17. 18. September 2010 in Göttingen Prof. Dr. Uwe Sander 1 1 2003

Mehr

Tätigkeitsschwerpunkte des Dezernates Telemedizin und Telematik im Jahr 2014

Tätigkeitsschwerpunkte des Dezernates Telemedizin und Telematik im Jahr 2014 Tätigkeitsschwerpunkte des Dezernates Telemedizin und Telematik im Jahr Im Juni 2004 hat der Vorstand der Bundesärztekammer beschlossen, dass die Entwicklung und Herausgabe von elektronischen Arztausweisen

Mehr

Kurzinformation. Online-Abrechnung in den KVen. ergosoft GmbH Willy-Brandt-Platz 13 68161 Mannheim http://www.ergosoft.info contact@ergosoft.

Kurzinformation. Online-Abrechnung in den KVen. ergosoft GmbH Willy-Brandt-Platz 13 68161 Mannheim http://www.ergosoft.info contact@ergosoft. Kurzinformation Online-Abrechnung in den KVen ergosoft GmbH Willy-Brandt-Platz 13 68161 Mannheim http://www.ergosoft.info contact@ergosoft.info Impressum Titel Kurzinformation: Online-Abrechnung in den

Mehr

Standard-(Notizen) zur elektronischen Gesundheitskarte (egk)

Standard-(Notizen) zur elektronischen Gesundheitskarte (egk) Standard-(Notizen) zur elektronischen Gesundheitskarte (egk) page 1 Die egk und Martin Luther King! Seit der Erfindung der Mikroprozessorchipkarte vor mehr als 30 Jahren gilt Martin Luther King`s Satz:

Mehr

Kommunikation in der Intersektoralen Versorgung

Kommunikation in der Intersektoralen Versorgung Kommunikation in der Intersektoralen Versorgung Dr. Gert Funkat funkat@imise.uni-leipzig.de Was ist ISV? Das Informationsdilemma Die Information, die Du hast, ist nicht die, die Du willst Die Information,

Mehr

> D2D-Funktionstest. > Impressum. Merkblatt für Softwarehäuser. Version: 1.4 Stand: 12.12.2008

> D2D-Funktionstest. > Impressum. Merkblatt für Softwarehäuser. Version: 1.4 Stand: 12.12.2008 > D2D-Funktionstest Merkblatt für Softwarehäuser Version: 1.4 Stand: 12.12.2008 > Impressum D2D ist die Telematik-Plattform der Kassenärztlichen Vereinigungen und dient dem sicheren und unkomplizierten

Mehr

a) Zusammenfassung der Inhalte des Referentenentwurfes:

a) Zusammenfassung der Inhalte des Referentenentwurfes: Dr. Matthias Schröder Tal 16, 80331 München Gemeinderat der Gemeinde Grünwald Mitglied im Landesfachausschuss Gesundheit der FDP Bayern Mitglied im Bundesfachausschuss Gesundheit der FDP Deutschland E-Mail:

Mehr

Die elektronische Gesundheitskarte was sie kostet und wem sie nutzt

Die elektronische Gesundheitskarte was sie kostet und wem sie nutzt Die elektronische Gesundheitskarte was sie kostet und wem sie nutzt Nutzenbilanz aus Sicht der Krankenhäuser Leiter Zentrale Dienste Organisation und IT Michael Thoss DRK Kliniken Berlin (ca 25 Minuten)

Mehr

Zugang/Migration von Gesundheitsdatendiensten als Mehrwertfachdienste in die Telematikinfrastruktur am Beispiel der elektronischen Fallakte

Zugang/Migration von Gesundheitsdatendiensten als Mehrwertfachdienste in die Telematikinfrastruktur am Beispiel der elektronischen Fallakte Zugang/Migration von Gesundheitsdatendiensten als Mehrwertfachdienste in die Telematikinfrastruktur am Beispiel der elektronischen Fallakte Rechtsanwalt Jörg Meister Deutsche Krankenhausgesellschaft 8.9.2010

Mehr

Großprojekt Elektronische Gesundheitskarte

Großprojekt Elektronische Gesundheitskarte SCHWERPUNKT Thema Großprojekt Elektronische Gesundheitskarte Der Turnaround ist geschafft Lange in der Kritik und von vielen mit Skepsis betrachtet, wird nun eines der größten IT-Projekte Europas Realität.

Mehr

DatenNerv. KV-FlexNet KV-SafeNet* KV-Connect Kommunizieren im Sicheren Netz der KVen

DatenNerv. KV-FlexNet KV-SafeNet* KV-Connect Kommunizieren im Sicheren Netz der KVen DatenNerv KV-FlexNet KV-SafeNet* KV-Connect Kommunizieren im Sicheren Netz der KVen VORWORT Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege, die elektronische Kommunikation ist unaufhaltsam auf

Mehr

Bundesministerium für Gesundheit. ehealth - Planungsstudie Interoperabilität Ergebnisbericht Ist-Analyse

Bundesministerium für Gesundheit. ehealth - Planungsstudie Interoperabilität Ergebnisbericht Ist-Analyse Bundesministerium für Gesundheit ehealth - Planungsstudie Interoperabilität Version 1.1 Datum 28.02.2013 Das vorliegende Dokument wurde durch die Firma BearingPoint und Fraunhofer FOKUS erstellt. Ansprechpartner

Mehr

Inhaltsverzeichnrs. V Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis...XVII

Inhaltsverzeichnrs. V Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis...XVII Inhaltsverzeichnrs Vorwort V Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis....XVII Teil A Einführung I. Ausgangslage.. 4 II. Rahmenbedingungen für die Telematik im Gesundheitswesen. 5 III. Europäischer

Mehr

Abrechnung via KV-SafeNet*-Portal an die KV Hessen übermitteln

Abrechnung via KV-SafeNet*-Portal an die KV Hessen übermitteln Abrechnung via KV-SafeNet*-Portal an die KV Hessen übermitteln 1. Erstellen der Abrechnung Das Erstellen der verschlüsselten Abrechnungsdatei geschieht wie gewohnt mittels Ihrer Praxissoftware. Das Erzeugen

Mehr

Telematikinfrastruktur und egk wo stehen wir?

Telematikinfrastruktur und egk wo stehen wir? Telematikinfrastruktur und egk wo stehen wir? Alexander Beyer Geschäftsführer gematik Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbh Friedrichstraße 136 10117 Berlin 1 Inhalt Das deutsche

Mehr

Sicherheit der Komponenten der Telematik-Infrastruktur

Sicherheit der Komponenten der Telematik-Infrastruktur Sicherheit der Komponenten der Telematik-Infrastruktur IT - Sicherheit im Gesundheitswesen Regelungen und Maßnahmen für eine sichere TI im Zuge der Einführung der egk ( BSI ) Bundesamt für Sicherheit in

Mehr

Technische Umsetzung und Betrieb aus Sicht des ehealth Partners

Technische Umsetzung und Betrieb aus Sicht des ehealth Partners Dialog ''Zwei Jahre Selektivverträge in Baden-Württemberg Chancen eines vernetzten Gesundheitswesens'' Technische Umsetzung und Betrieb aus Sicht des ehealth Partners Jörg Stadler, Vorstand; Dr. Thomas

Mehr

Kompetenz der GAIN-Gruppe im Gesundheitswesen. Kompetenz der GAIN-Gruppe im Gesundheitswesen 1

Kompetenz der GAIN-Gruppe im Gesundheitswesen. Kompetenz der GAIN-Gruppe im Gesundheitswesen 1 Kompetenz der GAIN-Gruppe im Gesundheitswesen Kompetenz der GAIN-Gruppe im Gesundheitswesen 1 bis 2005: Arbeiten überwiegend im Kostenträgerumfeld Entwicklung einer Software für den Außendienst (Akquisition

Mehr

Sebastian Bernhardt QMS-Mitgliederversammlung 17.11.2015 Düsseldorf

Sebastian Bernhardt QMS-Mitgliederversammlung 17.11.2015 Düsseldorf Facharzt-Terminvermittlung der Kassenärztlichen Vereinigungen gemäß GKV-VSG Sebastian Bernhardt QMS-Mitgliederversammlung 17.11.2015 Düsseldorf QMS-Mitgliederversammlung 17.11.2015 Seite 2 eterminservice

Mehr

Mit ALSTER sicher kommunizieren

Mit ALSTER sicher kommunizieren Mit ALSTER sicher kommunizieren Fachkongress IT-Trends Medizin / Health Telematics 9.-10. September 2009, Essen Forum 8: Gesundheitsinformation und Datenschutz, 10.9.2009 Christian Hess ASKLEPIOS Konzernbereich

Mehr

Installation und Konfiguration des KV-Connect-Clients

Installation und Konfiguration des KV-Connect-Clients Installation und Konfiguration des KV-Connect-Clients 1. Voraussetzungen 1.1 KV-SafeNet-Anschluss Über KV-SafeNet wird ein geschützter, vom Internet getrennter, Hardware-basierter Tunnel aufgebaut (Virtuelles

Mehr

r die Anbindung an die Telematikinfrastruktur

r die Anbindung an die Telematikinfrastruktur Start: Die Institutionenkarte (SMC) Voraussetzung fürf r die Anbindung an die Telematikinfrastruktur IT-Trends Trends Medizin Health Telematics 6.September 2007 Dr.Harald Ahrens SignCard GmbH & Co KG 1

Mehr

Sektorübergreifende Zusammenarbeit mit EFA 2.0 und Telematikinfrastruktur

Sektorübergreifende Zusammenarbeit mit EFA 2.0 und Telematikinfrastruktur Sektorübergreifende Zusammenarbeit mit EFA 2.0 und Telematikinfrastruktur Dr. Andreas Kerzmann Projektleiter P75 GDD/EFA gematik Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbh Friedrichstraße

Mehr

LDT 3.0 mit KV-Connect Im Sicheren Netz der KVen (SNK) Bertram Bresser

LDT 3.0 mit KV-Connect Im Sicheren Netz der KVen (SNK) Bertram Bresser LDT 3.0 mit KV-Connect Im Sicheren Netz der KVen (SNK) Bertram Bresser B. Bresser V. Paul FhG IBMT St. Ingbert Ensheimer Str. 48; 66386 St. Ingbert Tel.: 06894 / 980-206; Fax: 06894 / 980-117 email: bertram.bresser@ibmt.fraunhofer.de

Mehr

Einführung der egk. Notwendige Vorarbeiten in den Krankenhäusern

Einführung der egk. Notwendige Vorarbeiten in den Krankenhäusern Einführung der egk Notwendige Vorarbeiten in den Krankenhäusern Prof. Dr. Anke Häber Westsächsische Hochschule Zwickau Gliederung 1. Die Telematikinfrastruktur 2. Anforderungen aus den Anwendungen 3. Konsequenzen

Mehr

Drucksache 18/5293 Stand 22.06.2015

Drucksache 18/5293 Stand 22.06.2015 des Deutschen Pflegerates e.v. (DPR) zum Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes für sichere digitale Kommunikation und Anwendungen im Gesundheitswesen Drucksache 18/5293 Stand 22.06.2015

Mehr

Prof. Dr. Arno Elmer Hauptgeschäftsführer. gematik Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbh Friedrichstraße 136 10117 Berlin

Prof. Dr. Arno Elmer Hauptgeschäftsführer. gematik Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbh Friedrichstraße 136 10117 Berlin Die Neue Gesundheitstelematikplattform: Chancen für die Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie in Forschung, Lehre und Gesundheitsversorgung Prof. Dr. Arno Elmer Hauptgeschäftsführer gematik

Mehr

Infrastructure of insurance funds in the context of the electronic health insurance card

Infrastructure of insurance funds in the context of the electronic health insurance card 1 Infrastructure of insurance funds in the context of the electronic health insurance ehealth Conference 2007 From Strategies to Applications April 17th-19th, 2007, Berlin 2 Agenda BKK - We are here Subprocesses

Mehr

Workshop der gematik in Berlin

Workshop der gematik in Berlin Workshop der gematik in Berlin Vorbereitung der Tests der Heil- und Berufsausweise Dr. Jürgen Faltin Dr. Jürgen Faltin Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen Rheinland-Pfalz Rechtliche

Mehr

Workshop für AIS-Systembetreuer in der KV Brandenburg. Unternehmensbereich IT Sachgebiet Projektierung 12.06.2014

Workshop für AIS-Systembetreuer in der KV Brandenburg. Unternehmensbereich IT Sachgebiet Projektierung 12.06.2014 in der KV Brandenburg Unternehmensbereich IT Sachgebiet Projektierung 12.06.2014 Herr Rostek, Unternehmensbereichsleiter IT Herr Mende, FBL IT-Produktion Herr K.-U. Krüger, SGL Projektierung / Onlineteam

Mehr

1. Onlinetests im Projektbüro und in der Arztpraxis. 2. Komponententausch bei den Leistungserbringern. 3. Übersicht BCS-Kartenlesegeräte

1. Onlinetests im Projektbüro und in der Arztpraxis. 2. Komponententausch bei den Leistungserbringern. 3. Übersicht BCS-Kartenlesegeräte NEWSLETTER ARGE SaxMediCard - Testregion Sachsen Ausgabe 6 - August bis Dezember 2009 Seite 1. Onlinetests im Projektbüro und in der Arztpraxis 2 2. Komponententausch bei den Leistungserbringern 2 3. Übersicht

Mehr

Chemnitzer Linux-Tage

Chemnitzer Linux-Tage Chemnitzer Linux-Tage Die Telematik im Gesundheitswesen: Was läuft auf Linux in der Arztpraxis? Dr. Claudia Neumann praktische Ärztin Programmiererin des Praxisprogramms Arztpraxis Wiegand - Linux-Version

Mehr

Vernetzung im Gesundheitswesen. Die häufigsten Fragen zur elektronischen Gesundheitskarte.

Vernetzung im Gesundheitswesen. Die häufigsten Fragen zur elektronischen Gesundheitskarte. Vernetzung im Gesundheitswesen. Die häufigsten Fragen zur elektronischen Gesundheitskarte. 3. Kann ich nicht einfach meine alte Krankenversichertenkarte behalten? Die elektronische Gesundheitskarte ist

Mehr

Intersektorale Kommunikation Die Implementierung des elektronischen Arztbriefes

Intersektorale Kommunikation Die Implementierung des elektronischen Arztbriefes Intersektorale Kommunikation Die Implementierung des elektronischen Arztbriefes Andreas Kassner VHitG e.v. andreas.kassner@vhitg.de XML Tage - ehealth 26.09.07, Berlin Markttrends Globalisierung, Fusionen,

Mehr

> Dialyse-Dokumentation via D2D

> Dialyse-Dokumentation via D2D > Dialyse-Dokumentation via D2D Merkblatt für Arztpraxen zur Übermittlung der elektronischen Dialyse-Dokumentation an die KV mit D2D Version: 1.00 Stand: 12.05.2011 > Impressum D2D ist die Telematik-Plattform

Mehr

Nutzenpotenziale und Erfolgsindikatoren der Telematik-Infrastruktur für Unternehmen im deutschen Gesundheitswesen

Nutzenpotenziale und Erfolgsindikatoren der Telematik-Infrastruktur für Unternehmen im deutschen Gesundheitswesen 20. Nationales Forum für Gesundheitstelematik und Telemedizin Erfahrungen, Stand und Perspektiven von Gesundheitstelematik und Telemedizin in Deutschland Nutzenpotenziale und Erfolgsindikatoren der Telematik-Infrastruktur

Mehr

Signaturgesetz und Ersetzendes Scannen

Signaturgesetz und Ersetzendes Scannen Signaturgesetz und Ersetzendes Scannen Kooperation in der medizinischen Versorgung MVZ & Vernetzung 6. BMVZ-Jahreskongress Georgios Raptis Bundesärztekammer Berlin, Rechtssicherheit beim Austausch von

Mehr

egesundheit.nrw Telematik-Infrastruktur und Telemedizin in Nordrhein Westfalen

egesundheit.nrw Telematik-Infrastruktur und Telemedizin in Nordrhein Westfalen egesundheit.nrw Telematik-Infrastruktur und Telemedizin in Nordrhein Westfalen Das weltgrößte EDV-Projekt (Aussage BSI) Quelle: gematik Kommunikation in der Telematikinfrastruktur Trusted Viewer Heilberufs-,

Mehr

Deutscher Ethikrat: Zur Telematik im Gesundheitswesen

Deutscher Ethikrat: Zur Telematik im Gesundheitswesen Deutscher Ethikrat: Zur Telematik im Gesundheitswesen Prof. Dr. Arno Elmer Hauptgeschäftsführer, FOM Hochschule für Ökonomie und Management, Leiter Forschungsgruppe ehealth gematik Gesellschaft für Telematikanwendungen

Mehr

Die elektronische Gesundheitskarte - Ziele und Perspektiven -

Die elektronische Gesundheitskarte - Ziele und Perspektiven - Die elektronische Gesundheitskarte - Ziele und Perspektiven - Essen, den 7. September 2006 Dr. Stefan Bales Bundesministerium für Gesundheit Elektronische Gesundheitskarte Leuchtturmprojekt im Koalitionsvertrag

Mehr

Praxisstrategie Vom Wandel profitieren

Praxisstrategie Vom Wandel profitieren Vom Wandel profitieren Vortrag am 17. September 2010 in Göttingen 1 Erfahrung aus 20 Jahren Praxisberatung Erfahrung aus Beratung von 4.000 Praxen 50% der Berater sind Ärzte Beratungsbereiche: Praxismanagement

Mehr

Merkblatt. Elektronische Dokumentation und Datenübermittlung der Disease Management Programme (edmp) (Stand: Juli 2015)

Merkblatt. Elektronische Dokumentation und Datenübermittlung der Disease Management Programme (edmp) (Stand: Juli 2015) Merkblatt Elektronische Dokumentation und Datenübermittlung der Disease Management Programme (edmp) (Stand: Juli 2015) Was bedeutet edmp? edmp bedeutet, dass Ihre DMP-Dokumentationen (Erst- bzw. Folgedokumentationen)

Mehr

Umsetzung KV-Connect in Arztpraxen. Lösung mit KBV-Modul durch infomedia

Umsetzung KV-Connect in Arztpraxen. Lösung mit KBV-Modul durch infomedia Lösung mit KBV-Modul durch infomedia Steckbrief infomedia Vor Ort: 1997 gegründet Firmensitz Rostock. Von Bastelbude zum modernen Systemhaus. Gewachsen: 2014: 6 Mitarbeiter 4 IT-Ingenieure bzw. Dipl.-Mathematiker.

Mehr

TeleTrusT Deutschland e.v. TeleTrusT-Vorkonferenz zur "ehealth 2010" Gesundheitstelematik im Spannungsfeld zwischen Planung und Realisierung

TeleTrusT Deutschland e.v. TeleTrusT-Vorkonferenz zur ehealth 2010 Gesundheitstelematik im Spannungsfeld zwischen Planung und Realisierung TeleTrusT Deutschland e.v. Der IT-Sicherheitsverband. TeleTrusT-Vorkonferenz zur "ehealth 2010" Gesundheitstelematik im Spannungsfeld zwischen Planung und Realisierung Herausforderungen der Online-Anbindung

Mehr

vhb-vorlesung Telematik in der Gesundheitswirtschaft 3.4. Telematik-Infrastruktur zur Einführung der egk

vhb-vorlesung Telematik in der Gesundheitswirtschaft 3.4. Telematik-Infrastruktur zur Einführung der egk vhb-vorlesung Telematik in der Gesundheitswirtschaft 3.4. Telematik-Infrastruktur zur Einführung der egk Prof. Dr. Horst Kunhardt Hochschule Deggendorf Telematik-Infrastruktur der egk 1 Übersicht 1. Elektronische

Mehr

Vernetzung ohne Nebenwirkung, das Wie entscheidet

Vernetzung ohne Nebenwirkung, das Wie entscheidet Vernetzung ohne Nebenwirkung, das Wie entscheidet Rüdiger Wehrmann Der Hessische Datenschutzbeauftragte Gustav-Stresemann-Ring 1, 65189 Wiesbaden Telefon 0611 / 14 08-137 E-Mail: r.wehrmann@datenschutz.hessen.de

Mehr

An alle Mitglieder der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen. Unser Rundschreiben vom 24. Juli 2015 zu KV SafeNet 20.08.2015

An alle Mitglieder der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen. Unser Rundschreiben vom 24. Juli 2015 zu KV SafeNet 20.08.2015 KV HESSEN I Georg-Voigt-Straße 15 I 60325 Frankfurt An alle Mitglieder der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen Unser Rundschreiben vom 24. Juli 2015 zu KV SafeNet 20.08.2015 Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Mehr

> D2D-Funktionstest. > Impressum. Merkblatt für Softwarehäuser. Version: 1.9 Stand: 25.03.2013

> D2D-Funktionstest. > Impressum. Merkblatt für Softwarehäuser. Version: 1.9 Stand: 25.03.2013 > D2D-Funktionstest Merkblatt für Softwarehäuser Version: 1.9 Stand: 25.03.2013 > Impressum D2D ist die Telematik-Plattform der Kassenärztlichen Vereinigungen und dient dem sicheren und unkomplizierten

Mehr

ehealth Über das Leben in Parallelwelten

ehealth Über das Leben in Parallelwelten ehealth Aktuelle Forschungsfragestellungen Prof. Dr. Peter Haas Seite 1 Über das Leben in Parallelwelten Tele-Kommunikation Tele-Dokumentation Tele-Kollaboration Tele-Conferencing Social-SW Wissensmanagement...

Mehr

Quartalsabrechnung online einreichen. Eine Zusammenstellung der Vortragsinhalte der Informationsveranstaltungen

Quartalsabrechnung online einreichen. Eine Zusammenstellung der Vortragsinhalte der Informationsveranstaltungen Quartalsabrechnung online einreichen Eine Zusammenstellung der Vortragsinhalte der Informationsveranstaltungen 1 Quartalsabrechnung online einreichen - Inhalt - Online-Initiative der KBV/der KVen Online-Initiative

Mehr

Brüche im Gesundheitswesen. Vernetzung und Personalisierung

Brüche im Gesundheitswesen. Vernetzung und Personalisierung Brüche im Gesundheitswesen heilen - durch intelligente Vernetzung und Personalisierung Das leistungsstarke Telemedizinportal IFAT/SVA erweitert Möglichkeiten der integrierten Versorgung durch die intelligente

Mehr

Leitfaden für Arztpraxen zur elektronischen Übermittlung der DMP-Dokumentation

Leitfaden für Arztpraxen zur elektronischen Übermittlung der DMP-Dokumentation edmp - Elektronische DMP-DOKUMENTATION per D2D (Kurzübersicht zum Verfahren: Ziffer 5.1, Seite 7) oder per Diskette/CD-R (Kurzübersicht zum Verfahren: Ziffer 5.2, Seite 8) Leitfaden für Arztpraxen zur

Mehr

SaxMediCard Aktueller Stand der Einführung der egk und des HBA in Sachsen

SaxMediCard Aktueller Stand der Einführung der egk und des HBA in Sachsen SaxMediCard Aktueller Stand der Einführung der egk und des HBA in Sachsen Technologieform Elektronische Gesundheitskarte Romain Seibt Regionaler Projektleiter Managementgesellschaft Gesundheitszentrum

Mehr

Krankenhaus-Erfolg durch optimalen IT-Einsatz. 36. Deutscher Krankenhaustag Ergebnispräsentation MEDICA, 20. November 2013

Krankenhaus-Erfolg durch optimalen IT-Einsatz. 36. Deutscher Krankenhaustag Ergebnispräsentation MEDICA, 20. November 2013 Projekt 4: Effektive intersektorale Unterstützung für Arzneimitteltherapiesicherheit mit FallAkte Plus und CGM JESAJANET Direkte inhaltliche Kommunikation zwischen AIS und KIS Krankenhaus-Erfolg durch

Mehr

Textbaustein 4 / Existiert die Telematik-Infrastruktur noch nicht? / in Arbeit Version 4.0

Textbaustein 4 / Existiert die Telematik-Infrastruktur noch nicht? / in Arbeit Version 4.0 Textbaustein 4 / Existiert die Telematik-Infrastruktur noch nicht? / in Arbeit Version 4.0 Für die Beantwortung der Frage muss zunächst der Begriff 'Telematik-Infrastruktur' geklärt werden. Der Teilbegriff

Mehr

So funktioniert die Online-Abrechnung

So funktioniert die Online-Abrechnung So funktioniert die Online-Abrechnung Mit einem Kapitel zur Auswahl von Praxisverwaltungssystemen 2. überarbeitete Auflage 2 Inhalt KV-SafeNet* -Warum Online-Anbindung? 3 -KV-SafeNet*: So wird s gemacht

Mehr

die Zusammenarbeit in der Gesellschaft für

die Zusammenarbeit in der Gesellschaft für 117. Deutscher Ärztetag 2014 in Düsseldorf Sachstandsbericht des Vorstandes der Bundesärztekammer über die Zusammenarbeit in der Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte gematik GmbH

Mehr

e-health auf dem Weg in die Regelversorgung: Was ist sinnvoll, was ist nötig, was ist finanzierbar?

e-health auf dem Weg in die Regelversorgung: Was ist sinnvoll, was ist nötig, was ist finanzierbar? e-health auf dem Weg in die Regelversorgung: Was ist sinnvoll, was ist nötig, was ist finanzierbar?.. und was leistet die KVBW? Freiburg, 23.04.2016 Dr. med. Norbert Metke Vorsitzender des Vorstandes der

Mehr

ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH. www.ztg-nrw.de Rainer Beckers, Geschäftsführer Partner des Gesundheitscampus Nordrhein-Westfalen

ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH. www.ztg-nrw.de Rainer Beckers, Geschäftsführer Partner des Gesundheitscampus Nordrhein-Westfalen Impulsvortrag: Telemedizin Deutsch-Niederländisches Symposium. Optimierungspotenzial nutzen am Beispiel Telemedizin und Beschaffungsmanagement. 23. September 2015 ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin

Mehr

Infrastruktur oder Mehrwerte? - Pragmatische Konzeption eines digitalen Versorgungsmanagements-

Infrastruktur oder Mehrwerte? - Pragmatische Konzeption eines digitalen Versorgungsmanagements- 1 Infrastruktur oder Mehrwerte? - Pragmatische Konzeption eines digitalen Versorgungsmanagements- 2 DRV Knappschaft-Bahn-See? Bausteine des Verbundsystems rd. 1.500 niedergelassene Ärzte Ärzte Sozialmedizinischer

Mehr

Für ein Gesundheitswesen mit Zukunft. Die elektronische Gesundheitskarte.

Für ein Gesundheitswesen mit Zukunft. Die elektronische Gesundheitskarte. Für ein Gesundheitswesen mit Zukunft. Die elektronische Gesundheitskarte. Jetzt informieren Was wird anders mit der elektronischen Gesundheitskarte? Digitale Chancen Die elektronische Gesundheitskarte

Mehr

ehealth Initiativen der Bundesländer Ein Überblick

ehealth Initiativen der Bundesländer Ein Überblick ehealth Initiativen der Bundesländer Ein Überblick Mathias Redders Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen ehealth Conference 2012 Saarbrücken, 05.06.2012

Mehr

PRAXIS AM NETZ. PraxisWissen EIN SERVICE DER KASSENÄRZTLICHEN BUNDESVEREINIGUNG

PRAXIS AM NETZ. PraxisWissen EIN SERVICE DER KASSENÄRZTLICHEN BUNDESVEREINIGUNG PraxisWissen EIN SERVICE DER KASSENÄRZTLICHEN BUNDESVEREINIGUNG PRAXIS AM NETZ INFORMATIONEN ZUR IT-AUSSTATTUNG UND ZUM SICHEREN NETZ FÜR ÄRZTE UND PSYCHOTHERAPEUTEN PraxisWissen EIN SERVICE DER KASSENÄRZTLICHEN

Mehr

Elektronische Patientenakten

Elektronische Patientenakten Elektronische Patientenakten - Erwartungen und Ausblicke - Krefeld, 24. Mai 2007 Dr.med. Christoph F-J Goetz Kassenärztliche Vereinigung Bayerns Leiter Telemedizin Ausgangspunkt Der Teufelskreis im Gesundheitswesen

Mehr

Richtlinien der Kassenärztlichen Bundesvereinigung für den Einsatz von IT-Systemen in der Arztpraxis zum Zweck der Abrechnung gemäß 295 Abs.

Richtlinien der Kassenärztlichen Bundesvereinigung für den Einsatz von IT-Systemen in der Arztpraxis zum Zweck der Abrechnung gemäß 295 Abs. Richtlinien der Kassenärztlichen Bundesvereinigung für den Einsatz von IT-Systemen in der Arztpraxis zum Zweck der Abrechnung gemäß 295 Abs. 4 SGB V in der Fassung vom 23. Mai 2005 (Deutsches Ärzteblatt

Mehr

Elektronische Patientenakten

Elektronische Patientenakten Zentrum für Telematik im Gesundheitswesen GmbH Elektronische Patientenakten Stefan Kühn, Dipl.-Wirt.-Inf. (FH), Projektleiter Ein Projekt des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes

Mehr