Mayrhofer Nachrichten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mayrhofer Nachrichten"

Transkript

1 Mayrhofer Nachrichten Informationsblatt der Gemeinde Ausgabe 1/2013 Inhalt: 1. Chronik / Mayrhof privat 2. Bericht des Bürgermeisters 3. Seitenblicke 1. HJ 4. Kurzmitteilungen aus dem Gemeindeamt 5. Soziale und rechtliche Infos 6. Berichte aus den Vereinen, 7. Die gesunde Seite 8. VLM Rück- und Ausblick

2 1. Mayrhof Privat Chronik Jänner - Juni 2013 Wir trauern um Franziska Einböck Mayrhof 35 im 94. Lebensjahr Wir gratulieren DI (FH) Florian Einböck Innovations-Award FH Wels: 3. Platz Herzlich Willkommen Julia Hartwagner Mayrhof 70 am HBI Christoph Steinmann Wahl zum Kommandanten der FF Winkl Biereder Hannes Bilanzbuchhalterprüfung mit gutem Erfolg Thomas Witzmann Master of Business Administration (MBA) Fernstudium an d. Sales Manager Akademie Wien Anna Wallner Mayrhof 79 am Mathias Einböck Mayrhof 12 am Alles Gute zum Geburtstag 90 Jahre Theresia Blümlinger Elfriede und Franz Rachbauer Oberndorf 8 Goldene Hochzeit Meldungen für Mayrhof privat bitte immer bis 20. Juni bzw. 20. Dez. an das Gemeindeamt mailen, gerne auch mit Foto! Aus Datenschutzgründen werden Geburtstagsjubiläen nur noch auf Wunsch veröffentlicht.

3 Bericht des Bürgermeisters Geschätzte Mayrhoferinnen und Mayrhofer. Geht es den Gemeinden gut geht es der Wirtschaft gut Wir erleben derzeit, mit der Insolvenz der Fa. Alpine, die größte Pleite der Bauwirtschaft in der 2. Republik. Hauptursache waren Defizitgeschäfte im Ausland, und zuletzt hat die schwache Konjunktur in der Bauwirtschaft den Rest dazu beigetragen. Wir hoffen auf eine gute Lösung mit Weiterführung der Alpine - Filialen durch heimische Bauunternehmen. Die größten Auftraggeber der heimischen Baufirmen sind nicht der Bund, nicht die Länder, sondern in ihrer Vielzahl die Gemeinden. Leider wurden in den letzten Jahren die Gemeinden immer mehr belastet, ohne dafür einen Ausgleich zu schaffen (z.b.: Deckelung des Bundes im Sozial- u. Gesundheitsbereich). Umschichtungen im Finanzausgleich zugunsten der Gemeinden würden eine echte Belebung der heimischen Wirtschaft auslösen und zusätzliche Konjunkturpakte ersetzten. Danke an unseren Präsidenten Hans Hingsamer, der für die Gemeinden immer wieder die Kohlen aus dem Feuer holt. Ein besonderes DANKE sage ich allen Mitarbeiterinnen u. Mitarbeitern, und der gesamten Gemeindebevölkerung, für die Unterstützung bei den Eröffnungs- und Einweihungsfeiern im 1. Halbjahr. Es zeigt den Zusammenhalt in unserer kleinen Gemeinde (keine Selbstverständlichkeit). Kurzfassung der Initiativen u. Projekte im ersten Halbjahr 2013 Abschluss der Vorplatzgestaltung zwischen Dorfkapelle und Gemeindeamt ( Asphaltierung). AWG positive Wasserecht- Verhandlung für die Kanalerweiterung Mayrhof und Heiligenbaum, sowie Aufstockung der Kläranlage Heiligenbaum und Oberndorf. Bau der Kanalerweiterung in Heiligenbaum (Aufschließung von 6 neuen Bauparzellen). Planung und Umsetzung eines Wasserversorgungskonzeptes für das neue Bauland in Heiligenbaum (Ortswasserleitung und Anschluss an die WG Lambrechten). Planung und Umsetzung einer gemeinsamen Wasserversorgung für das neue Bauland Oberndorf ( WG Oberndorf) mit Erweiterungsmöglichkeit für zusätzliche Anschlüsse. Erfolgreicher Abschluss der Dorfgebiet- Erweiterung in Braunsberg. Überreichung der Auszeichnung Junge Gemeinde durch Frau LR Mag. Doris Humer. Danke an unseren Jugendgemeinderat Mario Gierlinger für die ausgezeichnete Vorarbeit.

4 Beginn der Projektarbeit zur Erstellung der neuen Gemeindehomepage. Danke an das Projektteam. VLM -Abrechnung und Restarbeiten beim LEADER Dorferneuerungsprojekt. Grünraumgestaltung im Bereich Dorfkapelle/ Gemeindeamt. (Sehr gutes Ergebnis). Danke an unsere Amtsleitern DI Monika Etzl für gewissenhafte Abrechnung. Ein besonderes DANKE sage ich auch allen Feuerwehrkameradinnen u. Kameraden in den 6 Feuerwehren, in denen die Mayrhoferinnen u. Mayrhofer aktiv sind. Sie haben bei den Hochwassereinsätzen großartiges für die Mitmenschen geleistet. Ein weiterer Schwerpunkt wird der Start der neuen Gemeindehomepage. Ein tolles Projekt mit maßgeblicher Handschrift unseres Projektleiters Mario Gierlinger. Die Gesunde Gemeinde Mayrhof beteiligt sich am Projekt Wir machen Meter. Bitte Pässe ausfüllen und am Gemeindeamt abgeben. Es winken schöne Preise wollen wir mit einem gemütlichen und informativen Gemeindeausflug (Schwerpunkt Linz- Höhenrausch), auch den geselligen Teil nicht zu kurz kommen lassen. Voraussichtlicher Termin ist Samstag, der 24. August. Nähere Infos folgen. Wir freuen uns auf Deine Teilnahme! Wir sind mit den vielen kleinen Feuerwehren in Österreich weltweit für Katastrophen am besten gerüstet. Eine besondere Ehre war für mich der einstimmige Beschluss des Gemeinderates über die Verleihung der Ehrennadel der Gemeinde an die Kollegen Heimbuchner Hans und Hofpointner Ingrid für über 20 jährige ehrenamtliche Tätigkeit im Bereich Kultur, Bildung und Dorferneuerung ( VLM). Liebe Mayrhoferinnen und Mayrhofer Ich wünsche Euch ein gesundes, und glückliches 2. Halbjahr 2013 und vor allem schöne und erholsame Ferientage. Euer Bürgermeister Im 2. Halbjahr werden wir mit der neuen Siedlungsstraße in Heiligenbaum das Bauprogramm in Mayrhof ordentlich ankurbeln. (Bgm Johann Blümlinger) 6 neue Wohnhäuser werden in den Jahren 2013 u im Gemeindegebiet errichtet. Natürlich werden wir unsere Straßen nach den schweren Regenfällen der letzten Wochen wieder in Schuss bringen.

5

6

7 4. Kurzmitteilungen aus dem Gemeindeamt Flurreinigungaktion Am Samstag, den 13. April luden die Gemeinde Mayrhof, Ortsbauern, Jungfeuerwehren und VLM zur Flurreinigung ein. Dem Aufruf folgten mehr als 20 Mayrhofer/innen. Gemeinsam wurden die Straßen von Unrat gesäubert. Danke an alle Teilnehmer! Wohnung zu vermieten Lage: 4777 Mayrhof 75/4, EG u. 1.Stock Größe: 94,5 m² mit Terrasse Ab sofort!! Beschreibung: die Wohnung liegt in einer kleinen Siedlung mitten im Grünen und ist auf 2 Stockwerke aufgeteilt mit Stiege in der Wohnung. EG: großer Wohnraum südseitig, Küche, Bad/WC, Abstellraum OG: 3 Zimmer, WC Garagenplatz und Abstellplätze vor dem Haus sind vorhanden. Nähere Auskünfte: Miete, Betriebskosten: Wohnungsgen. Familie, Hr. Gislai, Tel.Nr / Besichtigung der Wohnung: Gemeindeamt Mayrhof, Tel.Nr.: 07767/215 Verleihung der Ehrennadel Herrn Johann Heimbuchner und Frau Ingrid Hofpointner wurde die goldene Ehrennadel der Gemeinde für ihre langjährige Tätigkeit und ihr Engagement im Vorstand des VLM und zum Wohl der Gemeinde verliehen. Gemeindeausflug Der Gemeindeausflug findet am Samstag, den 24. August statt. Bitte den Termin vormerken. Das genaue Programm wird rechtzeitig bekanntgegeben. Blutspendeaktion der Gemeinde Mayrhof Blut spenden können alle gesunden Personen im Alter von 18 bis 65 Jahren im Abstand von 8 Wochen. Bitte Blutspende- oder amtlichen Lichtbildausweis mitnehmen. Mittwoch, 10.Juli 2013 von 15:30 bis 20:30 Uhr im Pfarrheim Eggerding

8 Gemeinde Mayrhof ist Junge Gemeinde Im Jahr 2012 bewarb sich die Gemeinde Mayrhof nach einstimmigem Gemeinderatsbeschluss um die Verleihung des Zertifikats Junge Gemeinde. Dies ist ein Zertifikat des Landes Oberösterreich, welches jenen Gemeinden verliehen wird, die sich besonders im Bereich der Jugendarbeit engagieren. Diese Auszeichnung ist einerseits eine Bestätigung unserer Arbeit der letzten Jahre, andererseits aber auch ein Auftrag, die Jugendarbeit weiter voranzutreiben! Damit eine Gemeinde ein solches Zertifikat erhält, müssen gewisse Kriterien erfüllt werden (z.b. Ernennung eines Gemeinde-Jugendreferenten), diverse Projekte und Aktionen nachgewiesen werden und auch Fortbildungsmaßnahmen besucht werden. Neben alljährlichen Ferienpass-Aktionen konnte die Gemeinde Mayrhof als größtes Projekt die Realisierung einer Block-Krippe einreichen. Die feierliche Überreichung des Zertifikats durch die zuständige Landesrätin, Frau Mag. Doris Hummer fand am Freitag, den im Steinernen Saal des Linzer Landhauses statt. Foto: v.li.n.re: Bgm. Johann Blümlinger, LR Mag. Doris Hummer, GR Mario Gierlinger Informationen vom Bezirks Abfall Verband Verpackungen trennen und sparen! Verpackungen getrennt sammeln und in den 8 Altstoffsammelzentren (ASZ) im Bezirk entsorgen hilft der Umwelt und Ihrer Geldbörse. Ökologischer Vorteil: Die vermehrte Abgabe von Verpackungen in den ASZ trägt dazu bei, dass die Rohstoffe länger im Kreislauf gehalten werden. In den ASZ liegt die stoffliche Verwertungsquote von Verpackungen bei 90% (zum Vergleich Gelber Sack ca %). Neue Produkte aus alten Verpackungen zu produzieren (zb 25 PET Flaschen reichen für einen Fleece-Pulli) ist somit ein wichtiger Beitrag den Verbrauch von neuen Rohstoffen & Energie einzubremsen (Abbau, Transport, ). Finanzieller Erfolg: ASZ Erlöse aus stofflicher Verwertung fließen in den Ausbau der ASZ-Infrastruktur. Kosten die der Bezirksabfallverband nicht durch Erlöse decken kann, müssen über den Abfallwirtschaftsbeitrag der Gemeinden gedeckt werden. Dieser ist Bestandteil Ihrer Müllgebühr. Einfach sammeln - schnell entsorgen: Mit kostenlosen Gelben Taschen, Abfalltrennkartons oder Vorsammelsäcken aus dem ASZ können Sie bequem und sortenrein zuhause ihre Verpackungen getrennt sammeln und schnell und einfach im Altstoffsammelzentrum abgeben. Mehr Informationen zur ASZ-Sammlung: oder Foto: OÖ LAVU AG

9 Gemeindeamt wegen Urlaub geschlossen Von 22. Juli bis 26. Juli ist das Gemeindeamt wegen Urlaub geschlossen. Redaktionsschluss Möchten Sie Prüfungserfolge, Termine usw. in der Gemeindezeitung veröffentlichen? Bitte einfach ans Gemeindeamt mailen oder den gewünschten Abdruch vorbeibringen. Redaktionsschluss für das 2. Halbjahr 2013: 20. Dezember Soziale und rechtliche Infos KH Schärding: Unfallchirurgie auch am Wochenende offen Ab 1. Juli öffnet die Unfallchirurgie im Krankenhaus Schärding täglich von 7.00 bis Uhr. Patienten, die sich bereits in stationärer Versorgung befinden, werden weiterhin rund um die Uhr fachärztlich betreut. Bewerbung für ein Beruffindungspraktikum Am 12. August startet am LKH Schärding ein neunmonatiges Berufsfindungspraktikum, für das sich Interessierte ab sofort bis Ende Juli bewerben können. Das Angebot des Berufsfindungspraktikums richtet sich an Jugendliche ab 16 Jahren, die neun Schulstufen positiv abschlossen haben und sich für einen Gesundheits- oder Sozialberuf interessieren. Das Praktikum soll eine Orientierungshilfe für junge Menschen sein. Während der neun Monate bekommen die PraktikantInnen einen umfassenden Einblick in den Krankenhausalltag. WEITERE INFORMATIONEN FINDEN SIE UNTER: Hausärztlicher Dienst: Neue Sprengel im Bezirk Ried Auch MAYRHOF ist betroffen! Braucht man außerhalb der Ordinationszeiten einen Arzt, wendet man sich an den hausärztlichen Notdienst 141 bzw. erfährt über den Anrufbeantworter des Hausarztes, wer gerade Dienst hat. Um auch künftig die ärztliche Versorgung weiterhin zu gewährleisten und den Beruf Landarzt für Jungärzte interessant zu halten, haben die Hausärzte aus der Region sich nun die Dienste neu organisiert. Anstatt der fünf Dienstsprengel soll es ab 1. Juli nur mehr drei größere geben: Ried Süd, Ried Zentrum und Ried Nord Ried Nord: Antiesenhofen / Reichersberg / Ort i.i. / Eggerding / MAYRHOF / Lambrechten / Weilbach / Mörschwang / St. Georgen / Gurten / Geinberg / Polling / St. Martin i.i. / Senftenbach / Obernberg / Utzenaich

10 Polizei stoppt illegale Sammler Mit Flugzetteln in gebrochenem Deutsch wird auf die Sammlung ungarischer Familien hingewiesen. Derartige Sammlungen dieser ungarischen Kleinmaschinenbrigaden sind nicht nur illegal, sie bringen auch viele Probleme mit sich. Sachspende = Abfall In Österreich darf nur Abfälle sammeln, wer eine Erlaubnis des Landeshauptmannes hat, über eine solche Erlaubnis verfügen die Brigaden nicht. Wer gutgläubig, die in der Liste angeführten Gegenstände zur Entsorgung bereitstellt, kann sich großen Ärger einhandeln. Durch die Bereitstellung werden die Gegenstände auch wenn noch funktionsfähig zu Abfall, da sich der Besitzer dieser Sache entledigen will. Strafen bis zu ,- Sowohl die illegal durchgeführten Sammlungen als auch die Bereitstellung zur Sammlung ist strafbar und kann bei einer Mindeststrafe von 360,- mit bis zu ,- geahndet werden. Nicht selten kommt es vor, dass die Abfallsammler auch Sachen mitnehmen, die nicht für diesen Zweck vor den Häusern abgestellt sind (Mopeds, Fahrräder, Kinderspielsachen, ). Die organisierten Trupps sortieren auf Parkplätzen die nicht geeigneten Sachen aus und lassen diese dort zurück mitgenommen wird nur, was finanziell gut verwertbar ist. Helfen Sie der Polizei! Bitte melden Sie illegale Sammlungen bei der nächsten Polizeiinspektion, damit diese gestoppt und die gespendeten Waren fachgerecht im ASZ entsorgt werden können! OÖVV Jugendticket NETZ für alle Schüler/innen und Lehrlinge in Oberösterreich zum Preis von 60 Euro! Gegen einen geringen Selbstbehalt von aktuell nur 19,60 Euro können Schüler/innen und Lehrlinge seit dem Jahr 1972 in Österreich unter bestimmten Bedingungen die tägliche Strecke von Ihrem Wohnort zur Ausbildungsstätte ein ganzes Schul- bzw. Lehrjahr lang im Öffentlichen Personennah- und Regionalverkehr zurücklegen. Alle Schülerinnen und Schüler und alle Lehrlinge haben künftig die Möglichkeit zwischen der bisherigen Netzkarte um 19,60 Euro nur für den Schulweg und dem neuen Jugendticket NETZ für ganz Oberösterreich um 60 Euro zu wählen. Damit können sie ihre Wege zwischen Schule, Eltern, Großeltern, Sportplatz, Musikausbildung ohne Aufzahlung zurücklegen. Mit dem Jugendticket NETZ lernen die Jugendlichen die Vorteile des öffentlichen Verkehrs möglichst früh umfassend kennen. ", sagte Familienund Jugendminister Reinhold Mitterlehner. Das Pauschalangebot soll schrittweise ausgebaut werden, damit es bald flächendeckend in ganz Österreich angeboten wird. Mit diesem Jugendticket NETZ kann jeweils von 1. September bis 31. August des Folgejahres das gesamte Netz des öffentlichen Personennah- und Regionalverkehrs in Oberösterreich im Rahmen des OÖVV zeitlich und räumlich uneingeschränkt genutzt werden. Bisherige Zugangsregelungen, wie etwa eine vorgeschriebene Mindestdistanz zur Schule oder die Mindestnutzungsdauer von vier Tagen pro Woche, werden beim Jugendticket NETZ entfallen. Zum OÖVV Jugendticket NETZ haben damit auch Internats- und Heimschüler/innen Zugang.. Das Freifahrausweisantragswesen wird zumindest im Schuljahr 2013/14 unverändert bleiben und auch die gewohnte Ausgabe der streckenbezogenen Schüler/innen- und Lehrlingsfreifahrt zu den bisherigen Bedingungen ermöglichen. Mit demselben Antrag kann auch das Jugendticket NETZ beantragt werden. In diesem Fall ist bei sonst gleichen Beantragungsbedingungen (Bestätigung der Schule über den Schulbesuch bzw. über das Lehrverhältnis, Anfügen eines Passfotos) statt des Selbstbehalts von 19,60 Euro der Preis für das Jugendticket NETZ für Schüler/innen und Lehrlinge von 60 Euro einzubezahlen und die Einzahlungsbestätigung vorzulegen. Ausgestellt wird das Jugendticket NETZ wie bisher durch die Ausgabestellen der Verkehrsverbundunternehmen. Für Schüler/innen und Lehrlinge, die sich erst später für die Netzkartenvariante entscheiden, wird es bei den Ausgabestellen der Verkehrsverbundunternehmen eine Aufzahlungsmöglichkeit gegen eine Bearbeitungsgebühr geben. Die Regelung ist vorerst auf einen Zeitraum von 2 Jahren befristet

11

12 AKTUELLES von der LEADER Region Pramtal Mag. Johannes Karrer neuer LEADER Manager Pramtal Seit 2. Mai ist Mag. Johannes Karrer der neue LEADER- Manager der Region Pramtal und Geschäftsführer des Regionalverbandes Pramtal. Johannes Karrer ist gebürtiger Taiskirchner, nach Lehr- und Wanderjahren in Wien ist er wieder in seine Heimat im Pramtal zurückgekehrt. Nach der landwirtschaftlichen Matura in Wieselburg, Niederösterreich hat Johannes Karrer sein Wirtschaftsstudium an der Wirtschaftsuniversität Wien absolviert. Zuletzt war Johannes Karrer als Programm-Manager in der österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft, FFG, tätig. Er ist überzeugt, den Schwung seines Vorgängers Johannes Schaurecker aus der auslaufenden Periode mitnehmen zu können und weitere wichtige Impulse für die Region Pramtal in der neuen Periode ab 2014 setzen zu können. Wolfgang Eibl ist neuer Energiebeauftragter der Region Pramtal Im Oktober 2012 wurde die Energie-modellregion Pramtal in das Programm Klima- und Energiemodellregion aufgenommen. Oberste Prämisse soll laut Herrn Eibl die Energieeinsparung sein! Es gibt viele Möglichkeiten in den Gemeinden, Haushalten und Unternehmen Energie in den unterschiedlichsten Sparten einzusparen. Als zweites wichtiges Standbein seiner Arbeit sieht der neue Energiebeauftragte die dezentrale Energiegewinnung, also direkt hier bei uns in der Region. Es darf keine Tabus geben. Grundsätzlich steht er jeder Idee positiv gegenüber, es sollte über alles nachgedacht werden können, auch wenn es noch so absurd klingen mag. Landespolizeidirektion Oberösterreich - Fahrraddiebstahl Die FAHRRAD-SAISON hat begonnen geben wir Fahrraddieben keine Chance! TIPPS gegen Fahrraddiebstahl Fahrraddaten in einem Fahrradpass festhalten! Rahmennummer unbedingt notieren! Fahrräder nach Möglichkeit immer in einem versperrbaren Raum (Fahrradraum) abstellen; Fahrrad im Freien nach Möglichkeit an einem fix verankerten Gegenstand befestigen; Fahrräder an stark frequentierten Plätzen und bei Dunkelheit an hell erleuchteten Plätzen abstellen;. Immer Rahmen, Vorder- und Hinterrad mit einem Spiralkabel sichern; Keine wertvollen Gegenstände in einer Gepäckstasche oder am Gepäcksträger zurücklassen; Werkzeuge aus der Satteltasche nehmen (Werkzeug könnte von Gelegenheitsdieben verwendet werden); teure Komponenten (Fahrradcomputer) abnehmen; massive Bügel- oder Kabelschlösser verwenden. Informationsmaterial sowie den Fahrradpass erhalten Sie bei Ihrer örtlich zuständigen Polizeiinspektion

13 6. Berichte aus den Vereinen, Hochwassereinsatz Schärding Juni 2013 FF Hof: Am um 08:37 wurde die FF Hof zum Hochwassereinsatz nach Schärding gerufen. Im Zuge des Einsatzes wurden im gesamten Stadtgebiet bei mehreren Objekten gefährdete Räume ausgeräumt bzw. vorbeugende Hochwasserschutzmaßnahmen, teilweise mit Sandsäcken, durchgeführt. Die FF Hof war Tag und Nacht bis :00 Uhr mit 21 Mann im Einsatz, wobei bis zu diesem Zeitpunkt insgesamt ca. 420 Mannstunden geleistet wurden.. Auch am war die FF Hof beim Hochwassereinsatz in Schärding beteiligt. Dieses Mal waren die Hauptaufgaben Freipumpen mittels Tauchpumpe und anschließendes Reinigen mittels Nasssauger von überfluteten Räumen bzw. Freimachen von den Zufahrtswegen und Außenanlagen bei den betroffenen Häusern im Bereich der Linzer Straße. Von der FF Hof waren von 07:40 bis 19:40 mit 13 Mann im Einsatz, wobei wiederum 114 Mannstunden geleistet wurden Der Hochwassereinsatz beschäftigte auch die FF. Eggerding. 3 technische Einsätze wurden in Eggerding erledigt. Nach heftigen Regenfällen kämpfen die Feuerwehren in der Stadt Schärding erneut gegen Hochwasser. Um die massiven Aufräumarbeiten nach der Hochwasserkatastrophe voranzutreiben forderte das Bezirksfeuerwehrkommando Schärding auch unsere Feuerwehr an. Wir beteiligten uns am Dienstag und Mittwoch mit insgesamt 2 Fahrzeugen und 17 Mann bis in die späten Abendstunden. Am Dienstag wurden die Zufahrt der Bestattung Schärding bzw. deren Räume und Inneneinrichtung gereinigt. Und am Mittwoch wurde der untere Stadtplatz zwischen Passauer- und Wassertor die sogenannte Wieningerstraße von Schlamm gereinigt. FF Hof: Einladung zur: Kath. Bildungswerk Eggerding/Mayrhof: 1. Kinderliturgiekreis + kbw Eggerding/Mayrhof am 14. Juli 2013 um 9 Uhr Kindermesse mit Kinderfahrzeugsegnung 2. kbw + KMB Eggerding/Mayrhof am 16. Oktober 2013 um 20 Uhr Vortrag "Quellen innerer Kraft - Spüre deine Lebenskraft" mit Referentin Mag. Christine Gruber-Reichinger im Pfarrsaal 3. kbw + KMB Eggerding/Mayrhof am 20. November 2013 Motivationsabend mit Walter Ablinger, Olympiasieger und Sportler des Jahres

14 Spielgruppe Eggerding/ Mayrhof Das dritte Spielgruppenjahr ging in der Ganslstube bei Familie Doblhammer zu Ende. Bei Kaffee und Kuchen und einer gemeinsamen Traktorfahrt zum Spielplatz nach Lambrechten verabschiedeten wir uns von den älteren Kindern, die in den Kindergarten kommen, sowie von den Leiterinnen Kathrin Dullinger und Birgit Greiner, die nach 2 bzw. 3 Jahren wieder in ihren Beruf einsteigen. Um die lange Sommerpause zu verkürzen, gibt es einen offenen Spielplatztreff für Groß und Klein am Mayrhofer Spielplatz nur bei Schönwetter ab 9 Uhr zu folgenden Terminen: Montag, 1.Juli Donnerstag, 1.August Dienstag, 3. Sept. Ab Herbst läuft die Spielgruppe Eggerding/ Mayrhof unter der Leitung von Bianca Geisecker (fertig ausgebildete Spiegel- Spielgruppenleiterin) und Martina Hamedinger (ebenso fertig ausgebildet) für Kinder von 5 Monate bis 3 Jahre, weiterhin im Eggerdinger Gemeindesaal mit den vorhandenen Pikler und Montessori- Materialien. Anmeldungen dafür bitte baldmöglichst (limitierte Anzahl an Plätzen) bis 15.August 2013 bei Bianca unter 0676/ Wir bedanken uns bei allen teilnehmenden Eltern für ihre Pünktlichkeit, Verlässlichkeit und Mithilfe und wünschen einen schönen, sonnigen und erholsamen Sommer! SPIEGEL-Treffpunkt Eggerding/Mayrhof: Kürzlich wurde in Eggerding ein SPIEGEL-Treffpunkt gegründet. Es ist der 183. SPIEGEL- Treffpunkt in der Diözese. SPIEGEL ist ein Geschäftsfeld des Katholischen Bildungswerkes. SPIEGEL-Treffpunkte organisieren Spielgruppen, in denen sich Eltern mit ihren Kleinkindern regelmäßig treffen. Zudem werden Elternbildungsveranstaltungen angeboten. Besonders für neuzugezogene Jungfamilien sind die Treffpunkte oft die erste Andockstelle an die Pfarre und Gemeinde. "In Eggerding gab es schon seit drei Jahren Spielgruppen. Für uns ist es jedoch von Vorteil, dass wir nun in die gut organisierte Struktur von SPIEGEL eingebettet sind", so die neue SPIEGEL-Treffpunkt- Leiterin Bianca Geisecker (Foto). Der SPIEGEL-Treffpunkt der Pfarre Eggerding betreut die Eltern mit ihren Kleinkindern aus den beiden Gemeinden Eggerding und Mayrhof.

15 7. Die gesunde Seite Gesunde Gemeinde Wir machen Meter - Bewegung für alle Bewegung ist eine der wichtigsten Säulen für Gesundheit und Wohlbefinden. Mit der gemeinsamen Aktion Wir machen Meter wollen das Land Oberösterreich und der ORF Oberösterreich mehr Bewegung in das Leben der Oberösterreicher bringen. Am 29. Mai fand als Startveranstaltung zur Aktion Wir machen Meter eine gemeinsame Wanderung der gesunden Gemeindem Mayrhof und Lambrechten statt. Trotz 6 C und leichtem Nieselregen wanderten wir vom Schnatterhof zum Mosthof und lernten unterwegs noch Übungen zum richtigen Dehnen und Muskelaufbau Jeder Meter zählt, nicht nur für die eigene Gesundheit, sondern bei der gemeinsamen Aktion von Land Oberösterreich und ORF Oberösterreich, auch für die Gesundheit einer ganzen Gemeinde. In jeder Gemeinde werden in Wir machen Meter - Pässen gesunde Meter gesammelt. Die Bewohner der Gemeinde in der bis zum 26. Oktober 2013 die meisten Meter zurückgelegt wurden, werden mit einem modernen Bewegungsparcours im Wert von Euro von belohnt. Einfach die ausgefüllten Pässe aufs Gemeindeamt bringen. Es werden auch regelmäßig unter den eingeschickten Bewegungspassbesitzern Sachpreise verlost. Die Wir machen Meter -Pässe kann man im ORF Landesstudio Oberösterreich abholen bzw. unter (www.gesundesoberoesterreich.at) downloaden. Ferienpass Mayrhof/ Eggerding Auch heuer gibt es wieder tolle Freizeitangebote für die Ferien. Der Ferienpass 2013 ist ab Freitag, den 21. Juni am Gemeindeamt erhältlich. Craniosacrale Systembehandlung in Oberndorf Sieglinde Hatzmann & Roman Brückl Cranio ist eine sanfte Methode, verschiedene Beschwerden zu finden. Durch feine Dreh- und Ziehbewegungen an Kopf, Wirbelsäule, Becken und Beinen, sowie punktuelle Behandlung an verspanntem Gewebe, können sich Blockaden lösen und Impulse zum Selbstregulierungsprozess des Menschen gesetzt werden. Was kann mit Cranio behandelt werden: +Kopfschmerzen, Migräne +Rücken- und Kreuzschmerzen +Gelenkbeschwerden (Hüfte, Knie,...) +Schulter- und Nackenprobleme +Beschwerden nach Operationen, Narbenschmerz Schwindel, Tinnitus Chron. +Belastungssyndrom Stress Schwangerschaft und Geburt (Vorbereitung,...) +Babys und Kinder (Schreibabys, Lernschwäche, Koliken, Konzentrationsschwäche, Schlafstörungen,...)

16 VLM 1. Halbjahr 2013 Dorferneuerungsprojekt Vorplatzgestaltung Dorfkapelle erfolgreich abgeschlossen u. abgerechnet. 2 Eröffnungen in 1 Monat Umfangreiches Programm DANKE an alle Mitarbeiterinnen u. Mitarbeiter 1. Halbjahr im Kurzrückblick 20. Jänner Familienfest Snow and fun Ski u. Rodelspaß auf der Kellerleiten. Danke an die Fam. Witzmann und Wolfsberger Manfred für den Liftersatz. 14. März Multi Media Vortrag Russland magisch prächtig gegensätzlich unbekannt mit Ernst Martinek. Imposanter Vortrag mit über 80 Besuchern, gemeinsam mit dem VBW und Fotoclub Eggerding. 13. April Flurreinigungsaktion - Hui statt Pfui gemeinsam mit der Gemeinde und der Ortsbauernschaft. 18. April Wohnen 2020 Bauinformationsabend im Most hof. Ca. 30 Interessenten folgten gespannt den Infos des Energiesparverbandes, der Raiffeisenbank und der Fachfirmen. Wegen des großen Interesses, werden wir diese Veranstaltung in 2 Jahren wiederholen. 4. Mai Mayrhofer Frühling mit Segnung der neuen Dorfkapelle. Anschl. gemütlicher Abend mit musikalischen Einlagen von Alleinunterhalter Binder Fredi und Lesungen von Karl Bachmaier aus Schardenberg (ca. 200 Besucher). 20. Mai Familienfest mit Eröffnung des neuen Gehweges in Kooperation mit der Gemeinde. Finanzieller Zuschuss zum Tischtennistisch. 21. Juni Grillkurs mit Manfred Has bei der Fam. Voitleitner Kronedt. Ausgebuchter Kurs mit erstklassigen Grillinfos. Wiederholung in 2 Jahren. Danke an Schachl Rosi u. Fritz sowie an Voitleitner Heidi u. Heli für die perfekte Organisation. 30. April Maibaumaufstellen im Ort Mayrhof. Danke an die Fam. Bachmayer Liliya u. Günter für die Spende des schönen Maibaumes.

17 VLM VA- Vorschläge u. Programmpunkte für das 2. Halbjahr 2013 Den Bereich Volksbildung Info u. Service, (Foto: Wohnen 2020) wollen wir in Zukunft verstärkt im VLM Jahresprogramm anbieten. Imkerei Infotag ( Do. 25. Juli) siehe Einladung. Open Air Kino ( Ende August) Kronedt Familienwandertag ( September) Kegel Ortsmeisterschaft Adventzauber mit Nikolausaktion Fahrt zum Wolfgangseer Advent Mayrhofer Postkarte als Weihnachtsgeschenk Ev. Gospelkonzert in der Eggerdinger Pfarrkirche Der genaue Terminplan wird von der VLM Leitung noch ausgearbeitet. Für Anregungen u. Vorschläge sind wir sehr dankbar.

18 Einladung zur VLM Handwerksakademie Imkerei Infotag von der Biene zum Qualitätshonig Do. 25. Juli 19:00 Bei Fam. Rachbauer/Baumann (Seidl) Praktischer Teil mit Honigschleudern Infos vom Imkereiverein Lambrechten Gemütlicher Abschluss mit Kostproben Auf Deinen Besuch freut sich der VLM u. der Imker- Verein Lambrechten

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Familien- und Jugendminister Dr. Reinhold Mitterlehner, Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, Verkehrs-Landesrat Ing. Reinhold Entholzer und Jugend-Landesrätin

Mehr

Kindergarteneinschreibung und Tag der offenen Tür. Freie Wohnungen. Ortsbildmesse Sonntag, 4. September 2016 Kirchberg ob der Donau

Kindergarteneinschreibung und Tag der offenen Tür. Freie Wohnungen. Ortsbildmesse Sonntag, 4. September 2016 Kirchberg ob der Donau zugestellt durch Post.at Kindergarteneinschreibung und Tag der offenen Tür Sie haben die Möglichkeit Ihr Kind für das Kindergartenjahr 2016/2017 anzumelden. Die Einschreibung findet an folgendem Termin

Mehr

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN An einen Haushalt Zugestellt durch Post.at! MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN AMTLICHE MITTEILUNG www.mitterdorf-raab.at Nr.: 03/2014 Mitterdorf, am 12. März 2014 Frühjahrsputz Die Gemeinde und das Land

Mehr

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN An einen Haushalt Zugestellt durch Post.at! MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN AMTLICHE MITTEILUNG www.mitterdorf-raab.at Nr.: 04/2013 Mitterdorf, am 05.April 2013 Muttertagsausflug Zum Muttertagsausflug

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der Gemeinde Tarsdorf

Amtliches Mitteilungsblatt der Gemeinde Tarsdorf An einen Haushalt Zugestellt durch Post.at Amtliches Mitteilungsblatt der Gemeinde Tarsdorf IMPRESSUM Herausgeber und Verleger: Gemeindeamt Tarsdorf, 5121 Tarsdorf 160; E-Mail: gemeinde@tarsdorf.ooe.gv.at,

Mehr

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 WIRTSCHAFTSBUND DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN www.ooe-wb.at/la TEMPOMACHER FÜR DIE WIRTSCHAFT VORWORT Die oberösterreichischen Unternehmen

Mehr

Elternbrief Infos Vorstellung neue Mitarbeiter Einladung Elternabend und Elternbeiratswahl - Speiseplan

Elternbrief Infos Vorstellung neue Mitarbeiter Einladung Elternabend und Elternbeiratswahl - Speiseplan Herbst 2015 Elternbrief Infos Vorstellung neue Mitarbeiter Einladung Elternabend und Elternbeiratswahl - Speiseplan Glonn, Herbst 2015 Liebe Eltern des Kinderhortes und Kindergartens, erst einmal heiße

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Ing. Reinhold Entholzer und Sozial-Landesrätin Mag. a Gertraud Jahn am Mittwoch, den 15. April 2015 zum Thema Ein Ticket 1000

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Katastrophenschutz-Landesrat Max Hiegelsberger Präsident NR Mag. Michael Hammer, Zivilschutzverband OÖ Geschäftsführer Josef Lindner Zivilschutzverband OÖ

Mehr

Vitales Wohnen -ViWo-

Vitales Wohnen -ViWo- Vitales Wohnen -ViWo- Bachweg 1 4774 St. Marienkirchen/Schärding Tel. Nr.: +43(0)7711/27070 office@vitaleswohnen.at www.vitaleswohnen.at SHV Schärding, Mag. Ernst Maier und Sabine Schwarzgruber 1 Sehr

Mehr

Arbeitskreis GESUNDE GEMEINDE Eschenau

Arbeitskreis GESUNDE GEMEINDE Eschenau Arbeitskreis GESUNDE GEMEINDE, Jänner 2012 Seite 1 Im Jahr 2008 hat der Gemeinderat der Gemeinde einstimmig beschlossen, sich am Programm Gesunde Gemeinde zu beteiligen und mit dem Gesundheitsforum NÖ

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl und Direktor der Caritas OÖ Mathias Mühlberger am 11. Mai 2012 zum Thema "Familientandem" Gemeinsam geht vieles

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Bürgerinformation. Liebe Roßleithnerinnen, Liebe Roßleithner! Liebe Freunde des Lauf und Walkingsports! Lauf- und Walking-Park Roßleithen

Bürgerinformation. Liebe Roßleithnerinnen, Liebe Roßleithner! Liebe Freunde des Lauf und Walkingsports! Lauf- und Walking-Park Roßleithen Gemeinde Roßleithen 4575 Roßleithen, Pichl 1 Tel.: 07562 / 5230-15 oder 0664 / 41 47 006 e-mail: dittersdorfer@rossleithen.ooe.gv.at www.rossleithen.at Sprechstunde: Dienstags von 15:00 bis 17:00 Uhr Bürgerinformation

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der Universität Augsburg Studiengang und -fach: Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre (ibwl) In welchem Fachsemester

Mehr

Hallo liebes Schulkind!

Hallo liebes Schulkind! Hallo liebes Schulkind! Am 5. September ist dein erster Schultag an der Marienschule. Das Team der Marienschule freut sich schon darauf, mit dir gemeinsam zu lernen, zu arbeiten und zu spielen. In diesem

Mehr

St. Oswalder Ferienpass

St. Oswalder Ferienpass St. Oswalder Ferienpass 2014 1 Auf in die Ferien Der Sommer ist da und damit auch wieder die Ferien. Die Tage sind hoffentlich schön und heiß, man fährt ins Bad, vielleicht sogar ans Meer. Wenn Du aber

Mehr

Mobile Lernhilfe für Roma-Kinder in Wien Bericht über das Schuljahr 2011/2012

Mobile Lernhilfe für Roma-Kinder in Wien Bericht über das Schuljahr 2011/2012 Verein für Roma, 1030 Wien, Hofmannsthalgasse 2/Lokal 2 Tel: 01 749 63 36; Fax: 01 749 63 36 11; office@romano-centro.org; www.romano-centro.org Mobile Lernhilfe für Roma-Kinder in Wien Bericht über das

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

DER VERBANDSGEMEINDE KATZENELNBOGEN

DER VERBANDSGEMEINDE KATZENELNBOGEN DER VERBANDSGEMEINDE KATZENELNBOGEN V O R W O R T Es ist eine schwierige, aber wichtige Aufgabe der Kommunalpolitik, Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder mit Rat und Tat zur Verfügung zu stehen. Dieser

Mehr

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen!

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen! Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Eben hast Du bereits gelesen, dass es Wege aus der Arbeit- Zeit- Aufgaben- Falle gibt. Und Du bist bereit die notwendigen Schritte zu gehen. Deswegen

Mehr

Montessori Kindergarten of Zug

Montessori Kindergarten of Zug Montessori Kindergarten of Zug Newsletter April 2014 Campus Baar TERMINE Ausflug Verkehrshaus Luzern 14.04.2014 von 9-17 Uhr Sommerparty: 04.07.2014 von 12-17 Uhr Wir beginnen mit einer kleinen Grillparty,

Mehr

ROITHAMER GEMEINDENACHRICHTEN

ROITHAMER GEMEINDENACHRICHTEN ROITHAMER GEMEINDENACHRICHTEN Zugestellt durch Post.at 18. Februar 2014 Ausgabe 3/2014 Urlaub von Frau Dr. Gründlinger: 24. bis 28. Februar 2014 13. und 14. März 2014 Wochenenddienste von Frau Dr. Gründlinger:

Mehr

GEBOL NEWS. Ausgabe 02/2013. Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde!

GEBOL NEWS. Ausgabe 02/2013. Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde! GEBOL NEWS Ausgabe 02/2013 Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde! Ich freue mich, Ihnen die bereits zweite Ausgabe unserer Gebol News präsentieren zu dürfen. Ich hoffe, dass für Sie wieder Interessantes

Mehr

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund In Dortmund gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Wir sind bemüht, diese Angebote ständig zu verbessern. Deshalb haben

Mehr

An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012. Organisation Eltern- Engagement. Liebe Schulgemeinschaft,

An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012. Organisation Eltern- Engagement. Liebe Schulgemeinschaft, An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012 Organisation Eltern- Engagement Liebe Schulgemeinschaft, am 12. Mai 2012 fand unser mit großer Spannung erwarteter 1. Gesamt-Eltern-Work-Shop

Mehr

Zum 24. Male haben wir für die diesjährige Ferienzeit mit den örtlichen Vereinen und Organisationen einen Ferienspaß für Kinder zusammengestellt.

Zum 24. Male haben wir für die diesjährige Ferienzeit mit den örtlichen Vereinen und Organisationen einen Ferienspaß für Kinder zusammengestellt. Beilage zum Gemeindeblatt Nr. 3/2011 Zum 24. Male haben wir für die diesjährige Ferienzeit mit den örtlichen Vereinen und Organisationen einen Ferienspaß für Kinder zusammengestellt. Ein herzliches DANKESCHÖN

Mehr

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V.,

Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Liebe Mitglieder, Paten und Freunde des Vereins Limulunga e. V., Sommer, Sonne, Urlaub, ein paar Tage ausspannen zu Hause oder anderswo, neue Eindrücke sammeln und dann wieder mit neuer Energie zurück

Mehr

Wir nehmen uns Zeit.

Wir nehmen uns Zeit. Wir nehmen uns Zeit. Wir geben zu: Wir mussten selbst ein wenig lächeln, als wir uns das erste Mal entschlossen, die Raiffeisenbank Lech am Arlberg unserem Qualitätstest für Vermögensmanagement zu unterziehen.

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Perfekt 9 A Übung 9.1: 1) Die Kinder gehen heute Nachmittag ins Kino. 2) Am Wochenende fährt Familie Müller an die Ostsee. 3) Der Vater holt seinen Sohn aus dem Copyright Kindergarten

Mehr

Suche. Aktuell» Galerie: Bilder und Berichte» April 2015» 20.04.2015, Mooskirchner

Suche. Aktuell» Galerie: Bilder und Berichte» April 2015» 20.04.2015, Mooskirchner Gemeinde Mooskirchen: 20.04.2015, Mooskirchner "Frühjahrsputz" - dank vieler Fr... Seite 1 von 23...der Garten vor Graz Suche Menü Schriftgröße: A A A Marktgemeinde Mooskirchen...der Garten vor Graz Marktplatz

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landesrat Rudi Anschober 4. November 2013 zum Thema "Heute startet Oberösterreich die Elektroauto-Förderung für Privatpersonen Mit Ökostrom statt Klimakiller

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH

FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH vom 03.08. 14.09.2015 Liebe Kinder und Jugendlichen, liebe Eltern, der Beginn der Sommerferien rückt schon langsam in greifbare Nähe.

Mehr

Am 16.8.2014 fand das bereits legendäre 18. Marktfelder Viertelfest in Pinkafeld statt. Trotz des etwas kühlen Wetters fanden sich über 1000 Besucher

Am 16.8.2014 fand das bereits legendäre 18. Marktfelder Viertelfest in Pinkafeld statt. Trotz des etwas kühlen Wetters fanden sich über 1000 Besucher Am 16.8.2014 fand das bereits legendäre 18. Marktfelder Viertelfest in Pinkafeld statt. Trotz des etwas kühlen Wetters fanden sich über 1000 Besucher ein, um bis in die frühen Morgenstunden zu feiern.

Mehr

Altenwohnanlage Rastede

Altenwohnanlage Rastede Altenwohnanlage Rastede Wir informieren Sie gern Damit Sie einen möglichst umfassenden Eindruck von unseren Leistungen und von der Atmosphäre unseres Hauses bekommen, laden wir Sie herzlich zu einem Besuch

Mehr

Verwaltungspreise des Bundeskanzleramtes vergeben

Verwaltungspreise des Bundeskanzleramtes vergeben Verwaltungspreise des Bundeskanzleramtes vergeben Das Bundeskanzleramt hat einen groß angelegten Verwaltungspreis ins Leben gerufen, der auch heuer wieder gemeinsam mit der Raiffeisen-Landesbank Oberösterreich

Mehr

TERMINE -TERMINE -TERMINE -TERMINE -TERMINE

TERMINE -TERMINE -TERMINE -TERMINE -TERMINE TERMINE -TERMINE -TERMINE -TERMINE -TERMINE Dienstag, 11. Oktober 2011, 19.30Uhr im Rathausfoyer Aalen eine Kurzpräsentation der Knallerbsen Im Rahmen der Veranstaltung "Arbeit für Menschen mit Behinderungen"

Mehr

Foto: Jürgen Pletterbauer

Foto: Jürgen Pletterbauer Foto: Jürgen Pletterbauer Österreichischer Pflege- und Betreuungspreis 2015 Wir vergeben die Luise Der Österreichische Pflege- und Betreuungspreis wird verliehen Warum sollten Sie einreichen? Um das Engagement

Mehr

Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag: Gefällt mir 0

Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag: Gefällt mir 0 Österreich Oberösterreich Linz Chronik Senioren "ertanzten" 500 Euro für Hospizbewegung Senioren "ertanzten" 500 Euro für Hospizbewegung Seit einem Jahr zählen die Tanznachmittage zum Fixpunkt im Kalender

Mehr

Sozialjahr JUVESO/NOWESA

Sozialjahr JUVESO/NOWESA Was kostet das Sozialjahr? Minimum fürs Maximum Ich bin sehr froh über meinen Praktikumslohn so muss ich nicht mehr immer den Eltern auf der Tasche liegen. Florian T. Im Praktikum erhältst du für deine

Mehr

Altenpflegeheim Seniorenstift Lindenhof. Eppingen

Altenpflegeheim Seniorenstift Lindenhof. Eppingen Altenpflegeheim Seniorenstift Lindenhof Eppingen Herzlich willkommen im Seniorenstift Lindenhof Das Seniorenstift gehört zu einem Unternehmen, das über insgesamt vier Heime verfügt und sich in Organisation,

Mehr

Neuigkeiten zum Übergang ins neue Jahr!

Neuigkeiten zum Übergang ins neue Jahr! Neuigkeiten zum Übergang ins neue Jahr! Liebe Patienten, liebe Bekannte und Freunde Wieder einmal ist in Windeseile ein Jahr vergangen. Für viele von uns War es ein sehr bewegendes Jahr mit vielen Veränderungen

Mehr

D A N K E S C H Ö N Gratisgutscheine fürs Freibad Begleitung Essen auf Räder Höhenrausch Kochen in der Volksschule Kinderführerschein

D A N K E S C H Ö N  Gratisgutscheine fürs Freibad Begleitung Essen auf Räder Höhenrausch Kochen in der Volksschule Kinderführerschein Zum 29. Male haben wir für die diesjährige Ferienzeit mit den örtlichen Vereinen und Organisationen einen Ferienspaß für Kinder zusammengestellt. Ein herzliches D A N K E S C H Ö N allen Vereinen, Organisationen

Mehr

RMV Jugendleiter Infobrief Nr. 2/10. an die Jugendleiter der Mitgliedsvereine im Regionalmusikverband Emsland/ Grafschaft Bentheim

RMV Jugendleiter Infobrief Nr. 2/10. an die Jugendleiter der Mitgliedsvereine im Regionalmusikverband Emsland/ Grafschaft Bentheim Regionalmusikverband Emsland/Grafschaft Bentheim e. V. F a c h b e r e i c h J u g e n d Jugendleiter Anne Konken Frank Schmitz Kettelerstraße 12 26871 Aschendorf Mail: JugendleiterRMV@gmx.de RMV Jugendleiter

Mehr

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Direktionen der allgemein bildenden höheren Schulen, der Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik und der Bildungsanstalt für Sozialpädagogik - Kolleg für Sozialpädagogik,

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Reinhold Entholzer & OÖVG-Geschäftsführer Herbert Kubasta am Dienstag, den 07. Juli 2015 zum Thema Neue Kundenservices im OÖ

Mehr

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN

MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN An einen Haushalt Zugestellt durch Post.at! MITTER DORFER GEMEINDENACHRICHTEN AMTLICHE MITTEILUNG www.mitterdorf-raab.at Nr.: 05/2014 Mitterdorf, am 06. Mai 2014 EU Wahl 2014 Am Sonntag, dem 25. Mai 2014

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG,

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG, Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG, ab diesem Schuljahr möchten wir unter dem Motto SuS Schüler unterstützen Schüler eine Förderung für Schüler von Schülern anbieten. Wir haben uns bewusst gegen

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

FORTBILDUNG FÜR FREIWILLIG ENGAGIERTE. Qualifizierungsprogramm für das 1. Halbjahr 2013. Wir sind Träger von:

FORTBILDUNG FÜR FREIWILLIG ENGAGIERTE. Qualifizierungsprogramm für das 1. Halbjahr 2013. Wir sind Träger von: FORTBILDUNG Wir sind Träger von: FÜR FREIWILLIG ENGAGIERTE Qualifizierungsprogramm für das 1. Halbjahr 2013 Fachvorträge Seminare Exkursionen Projektbezogene Angebote Freiwilligen- und Seniorenarbeit Winkelsmühle

Mehr

Rückblick Europäisches Forum Alpbach 2014

Rückblick Europäisches Forum Alpbach 2014 Rückblick Europäisches Forum Alpbach 2014 Vorstellung des Teams des Club Alpbach Oberösterreich Zur Öffnung des Forums wurden zahlreiche Initiativgruppen (IGs) und Clubs gegründet mittlerweile gibt es

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, Bezirkshauptmann Urfahr-Umgebung Mag. Helmut Ilk und Bezirksgeschäftsleiter des Roten Kreuzes Urfahr-Umgebung Johann Dumfarth

Mehr

Priv. Unif. Bürgerkorps der Stadt Hallein Gegr. 1278

Priv. Unif. Bürgerkorps der Stadt Hallein Gegr. 1278 Priv. Unif. Bürgerkorps der Stadt Hallein Gegr. 1278 Abs.: Priv. Unif. Bürgerkorps der Stadt Hallein 5400 Hallein, Pfleggartenweg 2 ZVR-Zahl: 433.079.139 An alle Kameraden Rundschreiben: August 2014 Gaufest

Mehr

Baugrundstücke. Wohnen in der Gemeinde Herzogsdorf

Baugrundstücke. Wohnen in der Gemeinde Herzogsdorf Gemeinde Herzogsdorf 4175 Herzogsdorf, Kirchenplatz 10 07231/2255-0, Fax: 07231/2255-40 www.herzogsdorf.at gemeinde@herzogsdorf.ooe.gv.at Baugrundstücke Wohnen in der Gemeinde Herzogsdorf Rohrbach Gerling

Mehr

Polen-Tag 2013 Wachstumsperspektiven für oö. Unternehmen

Polen-Tag 2013 Wachstumsperspektiven für oö. Unternehmen PROGRAMM, Julius-Raab-Saal, Hessenplatz 3, 4020 Linz Musikalische Einleitung Klezmer Reloaded feat. Agata Pisko 10:00 Uhr Eröffnung KommR Dr. Rudolf Trauner, Präsident der S.E. Mag. Artur Lorkowski, Botschafter

Mehr

Elterninformationen Projektwoche

Elterninformationen Projektwoche Elterninformationen Projektwoche Urla, den 11.11.2015 Liebe Eltern unserer Kindergartenkinder sowie Schülerinnen und Schüler, wir wenden uns heute mit einer Vielzahl an Informationen zu unserer Projektwoche

Mehr

Mitterkirchner Ferienkalender 2012

Mitterkirchner Ferienkalender 2012 Mitterkirchner Ferienkalender 2012 Bei uns ist was los! Der Arbeitskreis Gesunde Gemeinde Mitterkirchen ist nun seit einigen Jahren aktiv. Das Ferienprogramm soll den Jugendlichen und Kindern der Marktgemeinde

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Pro Baby Unterstützung von Anfang an

Pro Baby Unterstützung von Anfang an Pro Baby Unterstützung von Anfang an Die KKH unterstützt Sie und Ihr Baby von Anfang an! Wir bieten Ihnen viele individuelle Informationen und Leistungen rund um das Thema Schwangerschaft. Ärztliche Behandlung

Mehr

Verlässliche Grundschule. mit Mittagessen. und. Hausaufgabenbetreuung

Verlässliche Grundschule. mit Mittagessen. und. Hausaufgabenbetreuung Verlässliche Grundschule mit Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung Neue Angebote der verlässlichen Grundschule ab September 2014 Die Gemeinde Klettgau erweitert das Betreuungsangebot der verlässlichen

Mehr

5. Wie kann man Gelder sammeln?

5. Wie kann man Gelder sammeln? 5. Wie kann man Gelder sammeln? Wie kann man Gelder sammeln? - 1 Hier nun eine Liste von Vorschlägen, die im Folgenden noch einmal erläutert werden: Allgemeine Informationen zum Geldsammeln Stadt- bzw.

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Januar bis Juli 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

5.)Umsetzung) 5.1 Steuergruppe)4057) Steuergruppe Verantwortlich Kontakt) Steuergruppemitglieder Ziel Regelmässigkeit Zeitaufwand) Umsetzung

5.)Umsetzung) 5.1 Steuergruppe)4057) Steuergruppe Verantwortlich Kontakt) Steuergruppemitglieder Ziel Regelmässigkeit Zeitaufwand) Umsetzung 5.)Umsetzung) 5.1 Steuergruppe)4057) Die" bisherige" Steuergruppe" des" NETZWERK" 4057" wird" umstrukturiert." Die" bisherige" Besetzung" aus" den" vier" Schulleitungen,"der"Koordinationsstelle,"einem"Vertreter"aus"dem"Vorstand"Stadtteilsekretariat"Kleinbasel"und"vier"

Mehr

FREIWILLIGE FEUERWEHR FRANKENMARKT JAHRESBERICHT

FREIWILLIGE FEUERWEHR FRANKENMARKT JAHRESBERICHT Zugestellt durch Österreichische Post FREIWILLIGE FEUERWEHR FRANKENMARKT JAHRESBERICHT 2013 www.feuerwehr-frankenmarkt.at 1900 STUNDEN BEI 141 EINSÄTZEN 8.1. Brand Fa. Mayr-Melnhof 9.2. Kompressorbrand

Mehr

Erwachen! GANGL KLARHEIT IST FREIHEIT. KARL GANGL Feng Shui Berater Bewusstseinscoach Motivationscoach

Erwachen! GANGL KLARHEIT IST FREIHEIT. KARL GANGL Feng Shui Berater Bewusstseinscoach Motivationscoach KARL GANGL KLARHEIT Business Feng IST Shui FREIHEIT Berater Mental- und Bewusstseinscoach Raiffeisenplatz 5, 7083 Purbach Telefon: +43 660 88 777 88 E-Mail: office@karlgangl.at Web: www.karlgangl.at Seite

Mehr

HAUSÄRZTE HITDORF FRANZ MÜLLER, IRIS RESSEL DR. MED. CHRISTIAN KURTZ

HAUSÄRZTE HITDORF FRANZ MÜLLER, IRIS RESSEL DR. MED. CHRISTIAN KURTZ HAUSÄRZTE HITDORF FRANZ MÜLLER, IRIS RESSEL DR. MED. CHRISTIAN KURTZ liebe Patienten, seit vielen Jahren arbeiten herr Müller und ich harmonisch zu ihrem Wohle in unserer Praxis zusammen. ich freue mich

Mehr

Fotoclub Tele Freisen

Fotoclub Tele Freisen Fotoclub Tele Freisen Quartals - Info 3 / 2014 Foto: Monika Schmidt Foto: Edwin Biehl 1 Hallo liebe Fotofreunde, nach einem erfolgreichen ersten Halbjahr mit dem Gewinn der saarländischen Fotomeisterschaft

Mehr

BoGy- Praktikumsbericht

BoGy- Praktikumsbericht BoGy- Praktikumsbericht Maha Ahmed, 10d Ansprechpartnerin: Frau Haase Max-Planck-Gymnasium Böblingen Telefon: 07031 9812422 Praktikumszeitraum: 25.-29.05.15 Inhaltsverzeichnis 1. Persönliche Eignung und

Mehr

! Amtliche Mitteilung!! An einen Haushalt! Postentgelt bar bezahlt GEMEINDEBÜRGERINFORMATION NR. 12 / 2005. Inhaltsverzeichnis:

! Amtliche Mitteilung!! An einen Haushalt! Postentgelt bar bezahlt GEMEINDEBÜRGERINFORMATION NR. 12 / 2005. Inhaltsverzeichnis: ! Amtliche Mitteilung!! An einen Haushalt! Postentgelt bar bezahlt Gemeindeamt Roßleithen Pol.Bez. Kirchdorf/Krems, OÖ. A-4580 Windischgarsten Roßleithen, am 25.10.2005 TelNr.: 07562/5230, Fax 77 www.rossleithen.at

Mehr

einladung zur 39. innovation(night

einladung zur 39. innovation(night Vorne ist immer Platz! Durch Innovation an die Spitze einladung zur 39. innovation(night Dipl.-Ing. Dr. Peter Schwab MBA Mitglied im Vorstand der voestalpine AG & Leitung der Metal Forming Division Dipl.-Ing.

Mehr

Ein Zuhause wie ich es brauche.

Ein Zuhause wie ich es brauche. Ein Zuhause wie ich es brauche. HERZLICH WILLKOMMEN Im AltersZentrum St. Martin wohnen Sie, wie es zu Ihnen passt. In unmittelbarer Nähe der Surseer Altstadt bieten wir Ihnen ein Zuhause, das Sie ganz

Mehr

familienzentrum.trokirche.de

familienzentrum.trokirche.de Newsletter für Familien mit kleinen und ganz kleinen Kindern Troisdorf, August 2014 Liebe Familien, pünktlich zum Beginn des Schul- und Kindergartenjahres erreicht Sie der neue Newsletter mit Terminen

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

DFTA-Verband: DFTA-Technologiezentrum: Inhalte. Kontakt. ProFlex/Fachtagung am 04. - 05.März 2015

DFTA-Verband: DFTA-Technologiezentrum: Inhalte. Kontakt. ProFlex/Fachtagung am 04. - 05.März 2015 Inhalte Das Jahr 2014 geht mit Riesenschritten dem Ende entgegen und fast gleichzeitig auch mein erstes Jahr beim DFTA-Flexodruck Fachverband e.v. Rückblickend war es für mich ein spannendes und interessantes

Mehr

Ausblick: Tag der offenen Tür mit buntem Programm zum 10jährigem Jubiläum der Praxis

Ausblick: Tag der offenen Tür mit buntem Programm zum 10jährigem Jubiläum der Praxis Ausblick: Tag der offenen Tür mit buntem Programm zum 10jährigem Jubiläum der Praxis Termin (Anfang Juni 2016)und Ablauf werden rechtzeitig bekannt gegeben 1. Hilfe-Seminar Wir bieten Ihnen am Samstag,

Mehr

GEMEINDEAMT ALLERHEILIGEN BEI WILDON VERHANDLUNGSSCHRIFT

GEMEINDEAMT ALLERHEILIGEN BEI WILDON VERHANDLUNGSSCHRIFT GEMEINDEAMT ALLERHEILIGEN BEI WILDON 0 8412 Allerheiligen bei Wildon 240 Telefon: 03182/8204-0 Fax: 03182/8204-20 Email: gde@allerheiligen-wildon.at Infos unter: www.allerheiligen-wildon.at VERHANDLUNGSSCHRIFT

Mehr

Informationen über die Initiative

Informationen über die Initiative Informationen über die Initiative Inhalt: 1. Leitbild 2. Projektbeschreibung 3. Informationen über die Initiative 4. Geplante Aktionen WS 2014/15 5. tun.starthilfe in Zahlen 1. Leitbild tun.starthilfe

Mehr

ROITHAMER GEMEINDENACHRICHTEN

ROITHAMER GEMEINDENACHRICHTEN ROITHAMER GEMEINDENACHRICHTEN Zugestellt durch Post.at 06. Februar 2013 Ausgabe 02/2013 Die Ordination von Frau Dr. Gründlinger ist am 25. und 26. Februar 2013 geschlossen! Den Ärztlichen Notdienst erreichen

Mehr

Bewegen sie MitarbeiterInnen, Kunden und Partner mit dem weltweit 1. interaktiven Fitnesskalender. Ihr Logo Ihr Slogan Ihr Design 2014

Bewegen sie MitarbeiterInnen, Kunden und Partner mit dem weltweit 1. interaktiven Fitnesskalender. Ihr Logo Ihr Slogan Ihr Design 2014 Bewegen sie MitarbeiterInnen, Kunden und Partner mit dem weltweit 1. interaktiven Fitnesskalender Ihr Logo Ihr Slogan Ihr Design 2014 Hallo! Mein Name ist Maya und ich bin dieses Jahr ihre persönliche

Mehr

Tausche dein Klassenzimmer gegen einen Job und hilf damit Kindern in Not! Info für Jugendliche, Schulen und Unternehmen

Tausche dein Klassenzimmer gegen einen Job und hilf damit Kindern in Not! Info für Jugendliche, Schulen und Unternehmen Tausche dein Klassenzimmer gegen einen Job und hilf damit Kindern in Not! Info für Jugendliche, Schulen und Unternehmen 26. Jänner 2016 Jugendliche übernehmen soziale Verantwortung! Dienstag vor den Semesterferien

Mehr

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG,

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG, Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG, Schüler unterstützen Schüler - kurz SuS - ist eine Förderung für Schüler von Schülern. Wir haben uns bewusst gegen das Wort Nachhilfe ausgesprochen, da dies oft

Mehr

Schritt 2: Beantragung eines Aufenthaltserlaubnis (nicht für EU- Bürger/Schweizer Staatsangehörige)

Schritt 2: Beantragung eines Aufenthaltserlaubnis (nicht für EU- Bürger/Schweizer Staatsangehörige) Erteilung / Verlängerung einer Aufenthaltserlaubnis in Deutschland (Studium) - Bernburg Merkblatt Nicht-EU-Bürger, EU-Bürger und Schweizer Staatsangehörige Ansprechpartner/Kontakt Hochschule Anhalt: Bernburg

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am:

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am: LIEBE ELTERN Er(Be)ziehung Das Zusammenspiel zwischen den Lebenswelten der Kinder in der Familie / im Umfeld und der Lebenswelt in der Kinderbetreuungseinrichtung ist Voraussetzung für qualitätsvolle Betreuungs-

Mehr

Jahrgang 2016/8 Oktober 2016 KUNDMACHUNG. Weihnachtsmarkt Freie Wohnungen

Jahrgang 2016/8 Oktober 2016 KUNDMACHUNG. Weihnachtsmarkt Freie Wohnungen Jahrgang 2016/8 Oktober 2016 Inhalt: Weihnachtsmarkt Kundmachung Wohnungen Spielefest Bananen Challenge Tag der offenen Tür Kirchberg Dinner Wirbelsäulengymnastik Zumba Gold Zirkeltraining Schibasar Wildwechsel

Mehr

Wir freuen uns übrigens über Anregungen, Rückmeldungen und Kritik zu diesem Newsletter!!!

Wir freuen uns übrigens über Anregungen, Rückmeldungen und Kritik zu diesem Newsletter!!! Newsletter 1/2011 Editorial Liebe Tagesmütter, liebe Tagesväter, Ihnen und Ihren Familien wünschen wir ein gesundes und gutes Jahr 2011. Mögen alle Ihre Wünsche in Erfüllung gehen. Hier kommt der erste

Mehr

Austausch zwischen dem Gymnasium Nr.4, Wolgograd und dem Sebastian-Münster-Gymnasium Ingelheim

Austausch zwischen dem Gymnasium Nr.4, Wolgograd und dem Sebastian-Münster-Gymnasium Ingelheim Austausch zwischen dem Gymnasium Nr.4, Wolgograd und dem Sebastian-Münster-Gymnasium Ingelheim 25.9. bis 4.10.2015 : SMG- Schüler fahren nach Wolgograd /Russland- Noch einige Plätze für Neu-Einsteiger

Mehr

Vortrag "Was Kinder brauchen" - Wichtige Aussagen der Gehirnforschung. Am Donnerstag, den 24.November 2011 um 20.00 Uhr, Schule Nordendorf

Vortrag Was Kinder brauchen - Wichtige Aussagen der Gehirnforschung. Am Donnerstag, den 24.November 2011 um 20.00 Uhr, Schule Nordendorf Programm Oktober 2011 - April 2012 Hallo Kinder, liebe Erstklässler, das neue Programm ist da! Viel Spaß wünscht Euer Team der Mit-Mach-Insel! Vortrag "Was Kinder brauchen" - Wichtige Aussagen der Gehirnforschung

Mehr

Sport trägt zu einem größeren Wohlbefinden bei.

Sport trägt zu einem größeren Wohlbefinden bei. Sport trägt zu einem größeren Wohlbefinden bei. 9 1 28 1 Schließ deine Augen! a Sehen Sie das Foto an. Wo ist der Mann und was macht er? Was meinen Sie? b Hören Sie und vergleichen Sie mit Ihren Vermutungen

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Thyrnau e.v.

Freiwillige Feuerwehr Thyrnau e.v. Ausgabe 04/12 - Nr. 67 Mehr Informationen und Fotos auch im Internet: www.ff-thyrnau.de Aktuelles: Nochmalige Besichtigung von Feuerwehrfahrzeugen!!! Am Donnerstag, 26.04., um 18.00 Uhr in Obernzell: Firma

Mehr

18./19. März 2011 St. Wolfgang im Salzkammergut

18./19. März 2011 St. Wolfgang im Salzkammergut 2. Tagung der österreichischen Arbeitsgruppe für Interdisziplinäre Behandlung Vaskulärer Anomalien (AIVA) www.aiva.at Vorläufiges Programm Lisa Winger Verzweigung 18./19. März 2011 St. Wolfgang im Salzkammergut

Mehr

aktueller Newsletter MdB Albert Rupprecht

aktueller Newsletter MdB Albert Rupprecht 1 von 8 23.12.2013 08:07 aktueller Newsletter MdB Albert Rupprecht 17.12.2013 16:41 Von albert.rupprecht@bundestag.de An Sehr geehrter Herr Oliver-Markus Völkl, auch diese

Mehr

Projekte während der Firmvorbereitung 2013

Projekte während der Firmvorbereitung 2013 Projekte während der Firmvorbereitung 2013 Ein wichtiger Bestandteil der Firmvorbereitung ist das Hineinwachsen in die Pfarrgemeinde und das Kennenlernen verschiedener Bereiche in der Kirche. Deshalb soll

Mehr

Amtliche Mitteilung der Gemeinde Sandl GEMEINDE-INFORMATION. Ferienpass der Gemeinde Sandl

Amtliche Mitteilung der Gemeinde Sandl GEMEINDE-INFORMATION. Ferienpass der Gemeinde Sandl Amtliche Mitteilung der Gemeinde Sandl GEMEINDE-INFORMATION 2 0 1 6 Ferienpass der Gemeinde Sandl Liebe Kinder, liebe Jugendliche! Endlich Ferien. Neun Wochen lange schlafen, ewig frühstücken, chillen,

Mehr