Mayrhofer Nachrichten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mayrhofer Nachrichten"

Transkript

1 Mayrhofer Nachrichten Informationsblatt der Gemeinde Ausgabe 1/2013 Inhalt: 1. Chronik / Mayrhof privat 2. Bericht des Bürgermeisters 3. Seitenblicke 1. HJ 4. Kurzmitteilungen aus dem Gemeindeamt 5. Soziale und rechtliche Infos 6. Berichte aus den Vereinen, 7. Die gesunde Seite 8. VLM Rück- und Ausblick

2 1. Mayrhof Privat Chronik Jänner - Juni 2013 Wir trauern um Franziska Einböck Mayrhof 35 im 94. Lebensjahr Wir gratulieren DI (FH) Florian Einböck Innovations-Award FH Wels: 3. Platz Herzlich Willkommen Julia Hartwagner Mayrhof 70 am HBI Christoph Steinmann Wahl zum Kommandanten der FF Winkl Biereder Hannes Bilanzbuchhalterprüfung mit gutem Erfolg Thomas Witzmann Master of Business Administration (MBA) Fernstudium an d. Sales Manager Akademie Wien Anna Wallner Mayrhof 79 am Mathias Einböck Mayrhof 12 am Alles Gute zum Geburtstag 90 Jahre Theresia Blümlinger Elfriede und Franz Rachbauer Oberndorf 8 Goldene Hochzeit Meldungen für Mayrhof privat bitte immer bis 20. Juni bzw. 20. Dez. an das Gemeindeamt mailen, gerne auch mit Foto! Aus Datenschutzgründen werden Geburtstagsjubiläen nur noch auf Wunsch veröffentlicht.

3 Bericht des Bürgermeisters Geschätzte Mayrhoferinnen und Mayrhofer. Geht es den Gemeinden gut geht es der Wirtschaft gut Wir erleben derzeit, mit der Insolvenz der Fa. Alpine, die größte Pleite der Bauwirtschaft in der 2. Republik. Hauptursache waren Defizitgeschäfte im Ausland, und zuletzt hat die schwache Konjunktur in der Bauwirtschaft den Rest dazu beigetragen. Wir hoffen auf eine gute Lösung mit Weiterführung der Alpine - Filialen durch heimische Bauunternehmen. Die größten Auftraggeber der heimischen Baufirmen sind nicht der Bund, nicht die Länder, sondern in ihrer Vielzahl die Gemeinden. Leider wurden in den letzten Jahren die Gemeinden immer mehr belastet, ohne dafür einen Ausgleich zu schaffen (z.b.: Deckelung des Bundes im Sozial- u. Gesundheitsbereich). Umschichtungen im Finanzausgleich zugunsten der Gemeinden würden eine echte Belebung der heimischen Wirtschaft auslösen und zusätzliche Konjunkturpakte ersetzten. Danke an unseren Präsidenten Hans Hingsamer, der für die Gemeinden immer wieder die Kohlen aus dem Feuer holt. Ein besonderes DANKE sage ich allen Mitarbeiterinnen u. Mitarbeitern, und der gesamten Gemeindebevölkerung, für die Unterstützung bei den Eröffnungs- und Einweihungsfeiern im 1. Halbjahr. Es zeigt den Zusammenhalt in unserer kleinen Gemeinde (keine Selbstverständlichkeit). Kurzfassung der Initiativen u. Projekte im ersten Halbjahr 2013 Abschluss der Vorplatzgestaltung zwischen Dorfkapelle und Gemeindeamt ( Asphaltierung). AWG positive Wasserecht- Verhandlung für die Kanalerweiterung Mayrhof und Heiligenbaum, sowie Aufstockung der Kläranlage Heiligenbaum und Oberndorf. Bau der Kanalerweiterung in Heiligenbaum (Aufschließung von 6 neuen Bauparzellen). Planung und Umsetzung eines Wasserversorgungskonzeptes für das neue Bauland in Heiligenbaum (Ortswasserleitung und Anschluss an die WG Lambrechten). Planung und Umsetzung einer gemeinsamen Wasserversorgung für das neue Bauland Oberndorf ( WG Oberndorf) mit Erweiterungsmöglichkeit für zusätzliche Anschlüsse. Erfolgreicher Abschluss der Dorfgebiet- Erweiterung in Braunsberg. Überreichung der Auszeichnung Junge Gemeinde durch Frau LR Mag. Doris Humer. Danke an unseren Jugendgemeinderat Mario Gierlinger für die ausgezeichnete Vorarbeit.

4 Beginn der Projektarbeit zur Erstellung der neuen Gemeindehomepage. Danke an das Projektteam. VLM -Abrechnung und Restarbeiten beim LEADER Dorferneuerungsprojekt. Grünraumgestaltung im Bereich Dorfkapelle/ Gemeindeamt. (Sehr gutes Ergebnis). Danke an unsere Amtsleitern DI Monika Etzl für gewissenhafte Abrechnung. Ein besonderes DANKE sage ich auch allen Feuerwehrkameradinnen u. Kameraden in den 6 Feuerwehren, in denen die Mayrhoferinnen u. Mayrhofer aktiv sind. Sie haben bei den Hochwassereinsätzen großartiges für die Mitmenschen geleistet. Ein weiterer Schwerpunkt wird der Start der neuen Gemeindehomepage. Ein tolles Projekt mit maßgeblicher Handschrift unseres Projektleiters Mario Gierlinger. Die Gesunde Gemeinde Mayrhof beteiligt sich am Projekt Wir machen Meter. Bitte Pässe ausfüllen und am Gemeindeamt abgeben. Es winken schöne Preise wollen wir mit einem gemütlichen und informativen Gemeindeausflug (Schwerpunkt Linz- Höhenrausch), auch den geselligen Teil nicht zu kurz kommen lassen. Voraussichtlicher Termin ist Samstag, der 24. August. Nähere Infos folgen. Wir freuen uns auf Deine Teilnahme! Wir sind mit den vielen kleinen Feuerwehren in Österreich weltweit für Katastrophen am besten gerüstet. Eine besondere Ehre war für mich der einstimmige Beschluss des Gemeinderates über die Verleihung der Ehrennadel der Gemeinde an die Kollegen Heimbuchner Hans und Hofpointner Ingrid für über 20 jährige ehrenamtliche Tätigkeit im Bereich Kultur, Bildung und Dorferneuerung ( VLM). Liebe Mayrhoferinnen und Mayrhofer Ich wünsche Euch ein gesundes, und glückliches 2. Halbjahr 2013 und vor allem schöne und erholsame Ferientage. Euer Bürgermeister Im 2. Halbjahr werden wir mit der neuen Siedlungsstraße in Heiligenbaum das Bauprogramm in Mayrhof ordentlich ankurbeln. (Bgm Johann Blümlinger) 6 neue Wohnhäuser werden in den Jahren 2013 u im Gemeindegebiet errichtet. Natürlich werden wir unsere Straßen nach den schweren Regenfällen der letzten Wochen wieder in Schuss bringen.

5

6

7 4. Kurzmitteilungen aus dem Gemeindeamt Flurreinigungaktion Am Samstag, den 13. April luden die Gemeinde Mayrhof, Ortsbauern, Jungfeuerwehren und VLM zur Flurreinigung ein. Dem Aufruf folgten mehr als 20 Mayrhofer/innen. Gemeinsam wurden die Straßen von Unrat gesäubert. Danke an alle Teilnehmer! Wohnung zu vermieten Lage: 4777 Mayrhof 75/4, EG u. 1.Stock Größe: 94,5 m² mit Terrasse Ab sofort!! Beschreibung: die Wohnung liegt in einer kleinen Siedlung mitten im Grünen und ist auf 2 Stockwerke aufgeteilt mit Stiege in der Wohnung. EG: großer Wohnraum südseitig, Küche, Bad/WC, Abstellraum OG: 3 Zimmer, WC Garagenplatz und Abstellplätze vor dem Haus sind vorhanden. Nähere Auskünfte: Miete, Betriebskosten: Wohnungsgen. Familie, Hr. Gislai, Tel.Nr / Besichtigung der Wohnung: Gemeindeamt Mayrhof, Tel.Nr.: 07767/215 Verleihung der Ehrennadel Herrn Johann Heimbuchner und Frau Ingrid Hofpointner wurde die goldene Ehrennadel der Gemeinde für ihre langjährige Tätigkeit und ihr Engagement im Vorstand des VLM und zum Wohl der Gemeinde verliehen. Gemeindeausflug Der Gemeindeausflug findet am Samstag, den 24. August statt. Bitte den Termin vormerken. Das genaue Programm wird rechtzeitig bekanntgegeben. Blutspendeaktion der Gemeinde Mayrhof Blut spenden können alle gesunden Personen im Alter von 18 bis 65 Jahren im Abstand von 8 Wochen. Bitte Blutspende- oder amtlichen Lichtbildausweis mitnehmen. Mittwoch, 10.Juli 2013 von 15:30 bis 20:30 Uhr im Pfarrheim Eggerding

8 Gemeinde Mayrhof ist Junge Gemeinde Im Jahr 2012 bewarb sich die Gemeinde Mayrhof nach einstimmigem Gemeinderatsbeschluss um die Verleihung des Zertifikats Junge Gemeinde. Dies ist ein Zertifikat des Landes Oberösterreich, welches jenen Gemeinden verliehen wird, die sich besonders im Bereich der Jugendarbeit engagieren. Diese Auszeichnung ist einerseits eine Bestätigung unserer Arbeit der letzten Jahre, andererseits aber auch ein Auftrag, die Jugendarbeit weiter voranzutreiben! Damit eine Gemeinde ein solches Zertifikat erhält, müssen gewisse Kriterien erfüllt werden (z.b. Ernennung eines Gemeinde-Jugendreferenten), diverse Projekte und Aktionen nachgewiesen werden und auch Fortbildungsmaßnahmen besucht werden. Neben alljährlichen Ferienpass-Aktionen konnte die Gemeinde Mayrhof als größtes Projekt die Realisierung einer Block-Krippe einreichen. Die feierliche Überreichung des Zertifikats durch die zuständige Landesrätin, Frau Mag. Doris Hummer fand am Freitag, den im Steinernen Saal des Linzer Landhauses statt. Foto: v.li.n.re: Bgm. Johann Blümlinger, LR Mag. Doris Hummer, GR Mario Gierlinger Informationen vom Bezirks Abfall Verband Verpackungen trennen und sparen! Verpackungen getrennt sammeln und in den 8 Altstoffsammelzentren (ASZ) im Bezirk entsorgen hilft der Umwelt und Ihrer Geldbörse. Ökologischer Vorteil: Die vermehrte Abgabe von Verpackungen in den ASZ trägt dazu bei, dass die Rohstoffe länger im Kreislauf gehalten werden. In den ASZ liegt die stoffliche Verwertungsquote von Verpackungen bei 90% (zum Vergleich Gelber Sack ca %). Neue Produkte aus alten Verpackungen zu produzieren (zb 25 PET Flaschen reichen für einen Fleece-Pulli) ist somit ein wichtiger Beitrag den Verbrauch von neuen Rohstoffen & Energie einzubremsen (Abbau, Transport, ). Finanzieller Erfolg: ASZ Erlöse aus stofflicher Verwertung fließen in den Ausbau der ASZ-Infrastruktur. Kosten die der Bezirksabfallverband nicht durch Erlöse decken kann, müssen über den Abfallwirtschaftsbeitrag der Gemeinden gedeckt werden. Dieser ist Bestandteil Ihrer Müllgebühr. Einfach sammeln - schnell entsorgen: Mit kostenlosen Gelben Taschen, Abfalltrennkartons oder Vorsammelsäcken aus dem ASZ können Sie bequem und sortenrein zuhause ihre Verpackungen getrennt sammeln und schnell und einfach im Altstoffsammelzentrum abgeben. Mehr Informationen zur ASZ-Sammlung: oder Foto: OÖ LAVU AG

9 Gemeindeamt wegen Urlaub geschlossen Von 22. Juli bis 26. Juli ist das Gemeindeamt wegen Urlaub geschlossen. Redaktionsschluss Möchten Sie Prüfungserfolge, Termine usw. in der Gemeindezeitung veröffentlichen? Bitte einfach ans Gemeindeamt mailen oder den gewünschten Abdruch vorbeibringen. Redaktionsschluss für das 2. Halbjahr 2013: 20. Dezember Soziale und rechtliche Infos KH Schärding: Unfallchirurgie auch am Wochenende offen Ab 1. Juli öffnet die Unfallchirurgie im Krankenhaus Schärding täglich von 7.00 bis Uhr. Patienten, die sich bereits in stationärer Versorgung befinden, werden weiterhin rund um die Uhr fachärztlich betreut. Bewerbung für ein Beruffindungspraktikum Am 12. August startet am LKH Schärding ein neunmonatiges Berufsfindungspraktikum, für das sich Interessierte ab sofort bis Ende Juli bewerben können. Das Angebot des Berufsfindungspraktikums richtet sich an Jugendliche ab 16 Jahren, die neun Schulstufen positiv abschlossen haben und sich für einen Gesundheits- oder Sozialberuf interessieren. Das Praktikum soll eine Orientierungshilfe für junge Menschen sein. Während der neun Monate bekommen die PraktikantInnen einen umfassenden Einblick in den Krankenhausalltag. WEITERE INFORMATIONEN FINDEN SIE UNTER: Hausärztlicher Dienst: Neue Sprengel im Bezirk Ried Auch MAYRHOF ist betroffen! Braucht man außerhalb der Ordinationszeiten einen Arzt, wendet man sich an den hausärztlichen Notdienst 141 bzw. erfährt über den Anrufbeantworter des Hausarztes, wer gerade Dienst hat. Um auch künftig die ärztliche Versorgung weiterhin zu gewährleisten und den Beruf Landarzt für Jungärzte interessant zu halten, haben die Hausärzte aus der Region sich nun die Dienste neu organisiert. Anstatt der fünf Dienstsprengel soll es ab 1. Juli nur mehr drei größere geben: Ried Süd, Ried Zentrum und Ried Nord Ried Nord: Antiesenhofen / Reichersberg / Ort i.i. / Eggerding / MAYRHOF / Lambrechten / Weilbach / Mörschwang / St. Georgen / Gurten / Geinberg / Polling / St. Martin i.i. / Senftenbach / Obernberg / Utzenaich

10 Polizei stoppt illegale Sammler Mit Flugzetteln in gebrochenem Deutsch wird auf die Sammlung ungarischer Familien hingewiesen. Derartige Sammlungen dieser ungarischen Kleinmaschinenbrigaden sind nicht nur illegal, sie bringen auch viele Probleme mit sich. Sachspende = Abfall In Österreich darf nur Abfälle sammeln, wer eine Erlaubnis des Landeshauptmannes hat, über eine solche Erlaubnis verfügen die Brigaden nicht. Wer gutgläubig, die in der Liste angeführten Gegenstände zur Entsorgung bereitstellt, kann sich großen Ärger einhandeln. Durch die Bereitstellung werden die Gegenstände auch wenn noch funktionsfähig zu Abfall, da sich der Besitzer dieser Sache entledigen will. Strafen bis zu ,- Sowohl die illegal durchgeführten Sammlungen als auch die Bereitstellung zur Sammlung ist strafbar und kann bei einer Mindeststrafe von 360,- mit bis zu ,- geahndet werden. Nicht selten kommt es vor, dass die Abfallsammler auch Sachen mitnehmen, die nicht für diesen Zweck vor den Häusern abgestellt sind (Mopeds, Fahrräder, Kinderspielsachen, ). Die organisierten Trupps sortieren auf Parkplätzen die nicht geeigneten Sachen aus und lassen diese dort zurück mitgenommen wird nur, was finanziell gut verwertbar ist. Helfen Sie der Polizei! Bitte melden Sie illegale Sammlungen bei der nächsten Polizeiinspektion, damit diese gestoppt und die gespendeten Waren fachgerecht im ASZ entsorgt werden können! OÖVV Jugendticket NETZ für alle Schüler/innen und Lehrlinge in Oberösterreich zum Preis von 60 Euro! Gegen einen geringen Selbstbehalt von aktuell nur 19,60 Euro können Schüler/innen und Lehrlinge seit dem Jahr 1972 in Österreich unter bestimmten Bedingungen die tägliche Strecke von Ihrem Wohnort zur Ausbildungsstätte ein ganzes Schul- bzw. Lehrjahr lang im Öffentlichen Personennah- und Regionalverkehr zurücklegen. Alle Schülerinnen und Schüler und alle Lehrlinge haben künftig die Möglichkeit zwischen der bisherigen Netzkarte um 19,60 Euro nur für den Schulweg und dem neuen Jugendticket NETZ für ganz Oberösterreich um 60 Euro zu wählen. Damit können sie ihre Wege zwischen Schule, Eltern, Großeltern, Sportplatz, Musikausbildung ohne Aufzahlung zurücklegen. Mit dem Jugendticket NETZ lernen die Jugendlichen die Vorteile des öffentlichen Verkehrs möglichst früh umfassend kennen. ", sagte Familienund Jugendminister Reinhold Mitterlehner. Das Pauschalangebot soll schrittweise ausgebaut werden, damit es bald flächendeckend in ganz Österreich angeboten wird. Mit diesem Jugendticket NETZ kann jeweils von 1. September bis 31. August des Folgejahres das gesamte Netz des öffentlichen Personennah- und Regionalverkehrs in Oberösterreich im Rahmen des OÖVV zeitlich und räumlich uneingeschränkt genutzt werden. Bisherige Zugangsregelungen, wie etwa eine vorgeschriebene Mindestdistanz zur Schule oder die Mindestnutzungsdauer von vier Tagen pro Woche, werden beim Jugendticket NETZ entfallen. Zum OÖVV Jugendticket NETZ haben damit auch Internats- und Heimschüler/innen Zugang.. Das Freifahrausweisantragswesen wird zumindest im Schuljahr 2013/14 unverändert bleiben und auch die gewohnte Ausgabe der streckenbezogenen Schüler/innen- und Lehrlingsfreifahrt zu den bisherigen Bedingungen ermöglichen. Mit demselben Antrag kann auch das Jugendticket NETZ beantragt werden. In diesem Fall ist bei sonst gleichen Beantragungsbedingungen (Bestätigung der Schule über den Schulbesuch bzw. über das Lehrverhältnis, Anfügen eines Passfotos) statt des Selbstbehalts von 19,60 Euro der Preis für das Jugendticket NETZ für Schüler/innen und Lehrlinge von 60 Euro einzubezahlen und die Einzahlungsbestätigung vorzulegen. Ausgestellt wird das Jugendticket NETZ wie bisher durch die Ausgabestellen der Verkehrsverbundunternehmen. Für Schüler/innen und Lehrlinge, die sich erst später für die Netzkartenvariante entscheiden, wird es bei den Ausgabestellen der Verkehrsverbundunternehmen eine Aufzahlungsmöglichkeit gegen eine Bearbeitungsgebühr geben. Die Regelung ist vorerst auf einen Zeitraum von 2 Jahren befristet

11

12 AKTUELLES von der LEADER Region Pramtal Mag. Johannes Karrer neuer LEADER Manager Pramtal Seit 2. Mai ist Mag. Johannes Karrer der neue LEADER- Manager der Region Pramtal und Geschäftsführer des Regionalverbandes Pramtal. Johannes Karrer ist gebürtiger Taiskirchner, nach Lehr- und Wanderjahren in Wien ist er wieder in seine Heimat im Pramtal zurückgekehrt. Nach der landwirtschaftlichen Matura in Wieselburg, Niederösterreich hat Johannes Karrer sein Wirtschaftsstudium an der Wirtschaftsuniversität Wien absolviert. Zuletzt war Johannes Karrer als Programm-Manager in der österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft, FFG, tätig. Er ist überzeugt, den Schwung seines Vorgängers Johannes Schaurecker aus der auslaufenden Periode mitnehmen zu können und weitere wichtige Impulse für die Region Pramtal in der neuen Periode ab 2014 setzen zu können. Wolfgang Eibl ist neuer Energiebeauftragter der Region Pramtal Im Oktober 2012 wurde die Energie-modellregion Pramtal in das Programm Klima- und Energiemodellregion aufgenommen. Oberste Prämisse soll laut Herrn Eibl die Energieeinsparung sein! Es gibt viele Möglichkeiten in den Gemeinden, Haushalten und Unternehmen Energie in den unterschiedlichsten Sparten einzusparen. Als zweites wichtiges Standbein seiner Arbeit sieht der neue Energiebeauftragte die dezentrale Energiegewinnung, also direkt hier bei uns in der Region. Es darf keine Tabus geben. Grundsätzlich steht er jeder Idee positiv gegenüber, es sollte über alles nachgedacht werden können, auch wenn es noch so absurd klingen mag. Landespolizeidirektion Oberösterreich - Fahrraddiebstahl Die FAHRRAD-SAISON hat begonnen geben wir Fahrraddieben keine Chance! TIPPS gegen Fahrraddiebstahl Fahrraddaten in einem Fahrradpass festhalten! Rahmennummer unbedingt notieren! Fahrräder nach Möglichkeit immer in einem versperrbaren Raum (Fahrradraum) abstellen; Fahrrad im Freien nach Möglichkeit an einem fix verankerten Gegenstand befestigen; Fahrräder an stark frequentierten Plätzen und bei Dunkelheit an hell erleuchteten Plätzen abstellen;. Immer Rahmen, Vorder- und Hinterrad mit einem Spiralkabel sichern; Keine wertvollen Gegenstände in einer Gepäckstasche oder am Gepäcksträger zurücklassen; Werkzeuge aus der Satteltasche nehmen (Werkzeug könnte von Gelegenheitsdieben verwendet werden); teure Komponenten (Fahrradcomputer) abnehmen; massive Bügel- oder Kabelschlösser verwenden. Informationsmaterial sowie den Fahrradpass erhalten Sie bei Ihrer örtlich zuständigen Polizeiinspektion

13 6. Berichte aus den Vereinen, Hochwassereinsatz Schärding Juni 2013 FF Hof: Am um 08:37 wurde die FF Hof zum Hochwassereinsatz nach Schärding gerufen. Im Zuge des Einsatzes wurden im gesamten Stadtgebiet bei mehreren Objekten gefährdete Räume ausgeräumt bzw. vorbeugende Hochwasserschutzmaßnahmen, teilweise mit Sandsäcken, durchgeführt. Die FF Hof war Tag und Nacht bis :00 Uhr mit 21 Mann im Einsatz, wobei bis zu diesem Zeitpunkt insgesamt ca. 420 Mannstunden geleistet wurden.. Auch am war die FF Hof beim Hochwassereinsatz in Schärding beteiligt. Dieses Mal waren die Hauptaufgaben Freipumpen mittels Tauchpumpe und anschließendes Reinigen mittels Nasssauger von überfluteten Räumen bzw. Freimachen von den Zufahrtswegen und Außenanlagen bei den betroffenen Häusern im Bereich der Linzer Straße. Von der FF Hof waren von 07:40 bis 19:40 mit 13 Mann im Einsatz, wobei wiederum 114 Mannstunden geleistet wurden Der Hochwassereinsatz beschäftigte auch die FF. Eggerding. 3 technische Einsätze wurden in Eggerding erledigt. Nach heftigen Regenfällen kämpfen die Feuerwehren in der Stadt Schärding erneut gegen Hochwasser. Um die massiven Aufräumarbeiten nach der Hochwasserkatastrophe voranzutreiben forderte das Bezirksfeuerwehrkommando Schärding auch unsere Feuerwehr an. Wir beteiligten uns am Dienstag und Mittwoch mit insgesamt 2 Fahrzeugen und 17 Mann bis in die späten Abendstunden. Am Dienstag wurden die Zufahrt der Bestattung Schärding bzw. deren Räume und Inneneinrichtung gereinigt. Und am Mittwoch wurde der untere Stadtplatz zwischen Passauer- und Wassertor die sogenannte Wieningerstraße von Schlamm gereinigt. FF Hof: Einladung zur: Kath. Bildungswerk Eggerding/Mayrhof: 1. Kinderliturgiekreis + kbw Eggerding/Mayrhof am 14. Juli 2013 um 9 Uhr Kindermesse mit Kinderfahrzeugsegnung 2. kbw + KMB Eggerding/Mayrhof am 16. Oktober 2013 um 20 Uhr Vortrag "Quellen innerer Kraft - Spüre deine Lebenskraft" mit Referentin Mag. Christine Gruber-Reichinger im Pfarrsaal 3. kbw + KMB Eggerding/Mayrhof am 20. November 2013 Motivationsabend mit Walter Ablinger, Olympiasieger und Sportler des Jahres

14 Spielgruppe Eggerding/ Mayrhof Das dritte Spielgruppenjahr ging in der Ganslstube bei Familie Doblhammer zu Ende. Bei Kaffee und Kuchen und einer gemeinsamen Traktorfahrt zum Spielplatz nach Lambrechten verabschiedeten wir uns von den älteren Kindern, die in den Kindergarten kommen, sowie von den Leiterinnen Kathrin Dullinger und Birgit Greiner, die nach 2 bzw. 3 Jahren wieder in ihren Beruf einsteigen. Um die lange Sommerpause zu verkürzen, gibt es einen offenen Spielplatztreff für Groß und Klein am Mayrhofer Spielplatz nur bei Schönwetter ab 9 Uhr zu folgenden Terminen: Montag, 1.Juli Donnerstag, 1.August Dienstag, 3. Sept. Ab Herbst läuft die Spielgruppe Eggerding/ Mayrhof unter der Leitung von Bianca Geisecker (fertig ausgebildete Spiegel- Spielgruppenleiterin) und Martina Hamedinger (ebenso fertig ausgebildet) für Kinder von 5 Monate bis 3 Jahre, weiterhin im Eggerdinger Gemeindesaal mit den vorhandenen Pikler und Montessori- Materialien. Anmeldungen dafür bitte baldmöglichst (limitierte Anzahl an Plätzen) bis 15.August 2013 bei Bianca unter 0676/ Wir bedanken uns bei allen teilnehmenden Eltern für ihre Pünktlichkeit, Verlässlichkeit und Mithilfe und wünschen einen schönen, sonnigen und erholsamen Sommer! SPIEGEL-Treffpunkt Eggerding/Mayrhof: Kürzlich wurde in Eggerding ein SPIEGEL-Treffpunkt gegründet. Es ist der 183. SPIEGEL- Treffpunkt in der Diözese. SPIEGEL ist ein Geschäftsfeld des Katholischen Bildungswerkes. SPIEGEL-Treffpunkte organisieren Spielgruppen, in denen sich Eltern mit ihren Kleinkindern regelmäßig treffen. Zudem werden Elternbildungsveranstaltungen angeboten. Besonders für neuzugezogene Jungfamilien sind die Treffpunkte oft die erste Andockstelle an die Pfarre und Gemeinde. "In Eggerding gab es schon seit drei Jahren Spielgruppen. Für uns ist es jedoch von Vorteil, dass wir nun in die gut organisierte Struktur von SPIEGEL eingebettet sind", so die neue SPIEGEL-Treffpunkt- Leiterin Bianca Geisecker (Foto). Der SPIEGEL-Treffpunkt der Pfarre Eggerding betreut die Eltern mit ihren Kleinkindern aus den beiden Gemeinden Eggerding und Mayrhof.

15 7. Die gesunde Seite Gesunde Gemeinde Wir machen Meter - Bewegung für alle Bewegung ist eine der wichtigsten Säulen für Gesundheit und Wohlbefinden. Mit der gemeinsamen Aktion Wir machen Meter wollen das Land Oberösterreich und der ORF Oberösterreich mehr Bewegung in das Leben der Oberösterreicher bringen. Am 29. Mai fand als Startveranstaltung zur Aktion Wir machen Meter eine gemeinsame Wanderung der gesunden Gemeindem Mayrhof und Lambrechten statt. Trotz 6 C und leichtem Nieselregen wanderten wir vom Schnatterhof zum Mosthof und lernten unterwegs noch Übungen zum richtigen Dehnen und Muskelaufbau Jeder Meter zählt, nicht nur für die eigene Gesundheit, sondern bei der gemeinsamen Aktion von Land Oberösterreich und ORF Oberösterreich, auch für die Gesundheit einer ganzen Gemeinde. In jeder Gemeinde werden in Wir machen Meter - Pässen gesunde Meter gesammelt. Die Bewohner der Gemeinde in der bis zum 26. Oktober 2013 die meisten Meter zurückgelegt wurden, werden mit einem modernen Bewegungsparcours im Wert von Euro von belohnt. Einfach die ausgefüllten Pässe aufs Gemeindeamt bringen. Es werden auch regelmäßig unter den eingeschickten Bewegungspassbesitzern Sachpreise verlost. Die Wir machen Meter -Pässe kann man im ORF Landesstudio Oberösterreich abholen bzw. unter (www.gesundesoberoesterreich.at) downloaden. Ferienpass Mayrhof/ Eggerding Auch heuer gibt es wieder tolle Freizeitangebote für die Ferien. Der Ferienpass 2013 ist ab Freitag, den 21. Juni am Gemeindeamt erhältlich. Craniosacrale Systembehandlung in Oberndorf Sieglinde Hatzmann & Roman Brückl Cranio ist eine sanfte Methode, verschiedene Beschwerden zu finden. Durch feine Dreh- und Ziehbewegungen an Kopf, Wirbelsäule, Becken und Beinen, sowie punktuelle Behandlung an verspanntem Gewebe, können sich Blockaden lösen und Impulse zum Selbstregulierungsprozess des Menschen gesetzt werden. Was kann mit Cranio behandelt werden: +Kopfschmerzen, Migräne +Rücken- und Kreuzschmerzen +Gelenkbeschwerden (Hüfte, Knie,...) +Schulter- und Nackenprobleme +Beschwerden nach Operationen, Narbenschmerz Schwindel, Tinnitus Chron. +Belastungssyndrom Stress Schwangerschaft und Geburt (Vorbereitung,...) +Babys und Kinder (Schreibabys, Lernschwäche, Koliken, Konzentrationsschwäche, Schlafstörungen,...)

16 VLM 1. Halbjahr 2013 Dorferneuerungsprojekt Vorplatzgestaltung Dorfkapelle erfolgreich abgeschlossen u. abgerechnet. 2 Eröffnungen in 1 Monat Umfangreiches Programm DANKE an alle Mitarbeiterinnen u. Mitarbeiter 1. Halbjahr im Kurzrückblick 20. Jänner Familienfest Snow and fun Ski u. Rodelspaß auf der Kellerleiten. Danke an die Fam. Witzmann und Wolfsberger Manfred für den Liftersatz. 14. März Multi Media Vortrag Russland magisch prächtig gegensätzlich unbekannt mit Ernst Martinek. Imposanter Vortrag mit über 80 Besuchern, gemeinsam mit dem VBW und Fotoclub Eggerding. 13. April Flurreinigungsaktion - Hui statt Pfui gemeinsam mit der Gemeinde und der Ortsbauernschaft. 18. April Wohnen 2020 Bauinformationsabend im Most hof. Ca. 30 Interessenten folgten gespannt den Infos des Energiesparverbandes, der Raiffeisenbank und der Fachfirmen. Wegen des großen Interesses, werden wir diese Veranstaltung in 2 Jahren wiederholen. 4. Mai Mayrhofer Frühling mit Segnung der neuen Dorfkapelle. Anschl. gemütlicher Abend mit musikalischen Einlagen von Alleinunterhalter Binder Fredi und Lesungen von Karl Bachmaier aus Schardenberg (ca. 200 Besucher). 20. Mai Familienfest mit Eröffnung des neuen Gehweges in Kooperation mit der Gemeinde. Finanzieller Zuschuss zum Tischtennistisch. 21. Juni Grillkurs mit Manfred Has bei der Fam. Voitleitner Kronedt. Ausgebuchter Kurs mit erstklassigen Grillinfos. Wiederholung in 2 Jahren. Danke an Schachl Rosi u. Fritz sowie an Voitleitner Heidi u. Heli für die perfekte Organisation. 30. April Maibaumaufstellen im Ort Mayrhof. Danke an die Fam. Bachmayer Liliya u. Günter für die Spende des schönen Maibaumes.

17 VLM VA- Vorschläge u. Programmpunkte für das 2. Halbjahr 2013 Den Bereich Volksbildung Info u. Service, (Foto: Wohnen 2020) wollen wir in Zukunft verstärkt im VLM Jahresprogramm anbieten. Imkerei Infotag ( Do. 25. Juli) siehe Einladung. Open Air Kino ( Ende August) Kronedt Familienwandertag ( September) Kegel Ortsmeisterschaft Adventzauber mit Nikolausaktion Fahrt zum Wolfgangseer Advent Mayrhofer Postkarte als Weihnachtsgeschenk Ev. Gospelkonzert in der Eggerdinger Pfarrkirche Der genaue Terminplan wird von der VLM Leitung noch ausgearbeitet. Für Anregungen u. Vorschläge sind wir sehr dankbar.

18 Einladung zur VLM Handwerksakademie Imkerei Infotag von der Biene zum Qualitätshonig Do. 25. Juli 19:00 Bei Fam. Rachbauer/Baumann (Seidl) Praktischer Teil mit Honigschleudern Infos vom Imkereiverein Lambrechten Gemütlicher Abschluss mit Kostproben Auf Deinen Besuch freut sich der VLM u. der Imker- Verein Lambrechten

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Ing. Reinhold Entholzer und Sozial-Landesrätin Mag. a Gertraud Jahn am Mittwoch, den 15. April 2015 zum Thema Ein Ticket 1000

Mehr

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 WIRTSCHAFTSBUND DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN www.ooe-wb.at/la TEMPOMACHER FÜR DIE WIRTSCHAFT VORWORT Die oberösterreichischen Unternehmen

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel

DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel PRESSEINFORMATION DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel Bei der Verteilaktion der Münchner Tafel Anfang Juli im Münchner Stadtteil Milbertshofen wurden neben Lebensmitteln auch Handcreme,

Mehr

Suche. Aktuell» Galerie: Bilder und Berichte» April 2015» 20.04.2015, Mooskirchner

Suche. Aktuell» Galerie: Bilder und Berichte» April 2015» 20.04.2015, Mooskirchner Gemeinde Mooskirchen: 20.04.2015, Mooskirchner "Frühjahrsputz" - dank vieler Fr... Seite 1 von 23...der Garten vor Graz Suche Menü Schriftgröße: A A A Marktgemeinde Mooskirchen...der Garten vor Graz Marktplatz

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Direktionen der allgemein bildenden höheren Schulen, der Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik und der Bildungsanstalt für Sozialpädagogik - Kolleg für Sozialpädagogik,

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung 2. Ausgabe Februar 2013 Liebe Leser! Wir hoffen, Sie hatten einen schönen Start in das neue Jahr 2013, für das wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012. Organisation Eltern- Engagement. Liebe Schulgemeinschaft,

An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012. Organisation Eltern- Engagement. Liebe Schulgemeinschaft, An die Schulgemeinschaft am Katholischen Freien Gymnasium Abtsgmünd Im Juli 2012 Organisation Eltern- Engagement Liebe Schulgemeinschaft, am 12. Mai 2012 fand unser mit großer Spannung erwarteter 1. Gesamt-Eltern-Work-Shop

Mehr

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen ALEMÃO Text 1 Lernen, lernen, lernen Der Mai ist für viele deutsche Jugendliche keine schöne Zeit. Denn dann müssen sie in vielen Bundesländern die Abiturprüfungen schreiben. Das heiβt: lernen, lernen,

Mehr

1. Hamburger Weg: HSV und INFO AG fördern KITA21

1. Hamburger Weg: HSV und INFO AG fördern KITA21 NEWSLETTER KITA21 Die Zukunftsgestalter, Newsletter Nr. 16, Februar 2011 ÜBERSICHT: 1. Hamburger Weg: HSV und INFO AG fördern KITA21 2. Jan Delay unterstützt KITA21 mit Videobotschaft 3. KITA21-Kriterienpapier

Mehr

Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige

Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige Heyd r oi nuch äswaa än Trukkättu Foto? Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige Alle anderen Talgemeinden besitzen eine Familienchronik. Blatten nicht. Das ändert sich jetzt.

Mehr

Halbzeitbilanz. Einladung 2009-2012 - 2015. zum Ortsparteitag Dienstag, 2. Oktober 2012 20.00 Uhr - Gasthaus Berghamer Ehrengast LR Max Hiegelsberger

Halbzeitbilanz. Einladung 2009-2012 - 2015. zum Ortsparteitag Dienstag, 2. Oktober 2012 20.00 Uhr - Gasthaus Berghamer Ehrengast LR Max Hiegelsberger An einen Haushalt - P.b.b. Zugestellt durch Post.at www.neukirchen-am-walde.ooevp.at Ausgabe September 2012 Halbzeitbilanz 2009-2012 - 2015 Einladung zum Ortsparteitag Dienstag, 2. Oktober 2012 20.00 Uhr

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

1. Das Produkt "04.05.02 Treffpunkte/Animationsprojekte" sei mit dem Betrieb eines zweiten Mittagstreffs für Oberstufenschüler/-innen zu erweitern.

1. Das Produkt 04.05.02 Treffpunkte/Animationsprojekte sei mit dem Betrieb eines zweiten Mittagstreffs für Oberstufenschüler/-innen zu erweitern. Baden, 27. Februar 2012 Der Stadtrat an den Einwohnerrat 29/12 Mittagstreff Innenstadt mit Verpflegungsangebot für Oberstufenschüler/-innen; - Ausweitung Produktebudget "04.05.02 Treffpunkte/Animationsprojekte"

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Offene Behindertenarbeit, Michael-Bauer-Str. 16, 93138 Lappersdorf, Tel.: 0941 / 83008-50, FAX: - 51, Mobil: 0175 7723077 Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Liebe

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der Universität Augsburg Studiengang und -fach: Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre (ibwl) In welchem Fachsemester

Mehr

Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus?

Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus? m Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus? l So funktioniert ein Lauf-/Fahrradbus Der Lauf-/Fahrradbus funktioniert wie ein normaler Schulbus, aber die Kinder laufen oder radeln selbst zur Schule. Dabei werden

Mehr

Kraft und Hoffnung geben - Überleben

Kraft und Hoffnung geben - Überleben Kraft und Hoffnung geben - Überleben Tätigkeitsbericht Kinder-Krebs-Hilfe 2002 Unsere Arbeit beginnt dort, wo die Therapie endet Im Jahr 2001 hat die Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe einen sehr detaillierten

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Wahlen Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Ausgabe Juni 2014 Reduzierte Öffnungszeiten während den Sommerferien Das Führungsgremium der Verwaltungsgemeinschaft

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl, Generaldirektor Dr. Leo Windtner, Energie AG, Generaldirektor Dr. Wolfgang Weidl, OÖ. Versicherung, Dr. Peter Wahle,

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011 Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011 Niederschrift über die am Dienstag, dem 30. August 2011, um 19.30 Uhr im Sitzungssaal

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Informationen zum Förderkreis

Informationen zum Förderkreis VIA e. V. Auf dem Meere 1-2 Verein für internationalen D-21335 Lüneburg und interkulturellen Austausch Tel. + 49 / 4131 / 70 97 98 0 Fax + 49 / 4131 / 70 97 98 50 info@via-ev.org http://www.via-ev.org

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Reinhold Entholzer & OÖVG-Geschäftsführer Herbert Kubasta am Dienstag, den 07. Juli 2015 zum Thema Neue Kundenservices im OÖ

Mehr

SEB-NEWSLETTER Nr. 1/2014

SEB-NEWSLETTER Nr. 1/2014 Liebe ElternvertreterInnen, wir hoffen, Sie sind gut ins neue Jahr gestartet und wünschen Ihnen für den weiteren Verlauf alles erdenklich Gute! Zum Start unseres Schul-Jubiläums-Jahres haben wir einige

Mehr

Energie bewusst leben

Energie bewusst leben Schuljahr 2012/13 Schwerpunkt: Müll, Carsharing, Weltkarte Biosphäre, Kartenspiel "Energiefresser", Beteiligung "7summits for live" Aktion: 1 Woche Müll BS Linz 9 In der 6. Schulwoche (MO FR) wurde der

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

V E R K A U F V O N G R U N D S T Ü C K E N

V E R K A U F V O N G R U N D S T Ü C K E N Wir weisen darauf hin, dass diese Angaben ohne Gewähr erfolgen. Dem Marktgemeindeamt ist nicht immer bekannt, ob die genannten Liegenschaften tatsächlich noch veräußert werden oder schon veräußert sind.

Mehr

wohnen +?-MALL Ein Projekt von Sebastian Vilanek

wohnen +?-MALL Ein Projekt von Sebastian Vilanek wohnen +?-MALL Ein Projekt von Sebastian Vilanek wohnen + Das ehemalige Uno-Shoppingareal hat eine Gesamtfläche von 123.000 m 2 und ist damit über 9 Mal so groß wie der Linzer Hauptplatz mit einer Fläche

Mehr

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen Das größte Event für von Sinnen war bis jetzt der Trauerzug, die aufwendigsten Szenen die wir gestalten konnten. Unter der Leitung des Organisationteams, angeführt von Claudia Schneider, und Doris Deutsch

Mehr

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen)

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Dieser Fragebogen richtet sich an Verbände, Initiativen, Vereine und Institutionen, die für konkrete Aufgaben

Mehr

Begrüßung Heilbronn 24. September 2009

Begrüßung Heilbronn 24. September 2009 Grußwort Hauptgeschäftsführer Heinrich Metzger Es gilt das gesprochene Wort. Begrüßung Heilbronn 24. September 2009 Meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zu unserer IHK-Bestenehrung.

Mehr

3Tagesritt + Pferdesegnung voraussichtlich vom 22. 25. August 2013

3Tagesritt + Pferdesegnung voraussichtlich vom 22. 25. August 2013 Union Reit- u. Fahrclub St. Aegyd Kernhoferstr. 12 3193 St. Aegyd Tel. 050330-72055 oder 0664 / 422 3 422 Fax: 050330-99 72055 E-Mail: wk.pferdesport@aon.at oder w.klein@donauversicherung.at ZVR-Zahl:

Mehr

BAKV Burgenländischer Amateur Kickbox Verband

BAKV Burgenländischer Amateur Kickbox Verband BAKV Burgenländischer Amateur Kickbox Verband ZVR-Zahl 349013049 Präsident Ing. Michael Gerdenitsch Johann Sebastian Bach Gasse 11, A-7000 Eisenstadt Mobil: +43 (0) 650 / 962 53 35; @: michael@kickboxen-rohrbach.at

Mehr

Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu)

Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu) Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu) Dr. Herbert Greisberger Geschäftsführer Was ist enu? Die Energie- und Umweltagentur NÖ (enu) ist DIE gemeinsame Anlaufstelle für alle Energie- und Umweltfragen!

Mehr

Leader 2014 2020/23 Zukunftskonferenz 17. Jänner 2014, 14 bis 19 Uhr

Leader 2014 2020/23 Zukunftskonferenz 17. Jänner 2014, 14 bis 19 Uhr Leader 2014 2020/23 Zukunftskonferenz 17. Jänner 2014, 14 bis 19 Uhr Begrüßung: Moderation: Obmann Bgm. Stefan Wiesinger Thomas Müller (externer Prozessbegleiter) Mag. Conny Wernitznig (Leader-GF) Ko-Moderation:

Mehr

Ferienbetreuung NÖ. Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage.

Ferienbetreuung NÖ. Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage. Ferienbetreuung NÖ Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage. Ferienbetreuungs-Programm einreichen und gewinnen! Ein Wettbewerb

Mehr

Benachrichtigung für Betriebe Schulveranstaltung Berufspraktische Tage 2011/12

Benachrichtigung für Betriebe Schulveranstaltung Berufspraktische Tage 2011/12 Benachrichtigung für Betriebe Schulveranstaltung Berufspraktische Tage 2011/12, am 201.. Sehr geehrte Geschäftsführung! Die Neue Musikmittelschule bzw. Musikhauptschule Graz-Ferdinandeum beabsichtigt im

Mehr

Förderer der Nabushome School e.v.

Förderer der Nabushome School e.v. Januar, 2015 Liebe Mitglieder und Freunde der Förderer der Nabushome School, oder Salibonani (so begrüßt man sich in der Ndebele-Sprache in Nabushome), Ich hoffe Sie hatten alle eine schöne Weihnachtszeit

Mehr

Unser Engagement für das Kinderhaus

Unser Engagement für das Kinderhaus Unser Engagement für das Kinderhaus Die Berlin Hyp und das Kinderhaus Berlin Eine Großstadt wie Berlin ist von einer hohen Arbeitslosigkeit und einer Vielzahl sozialer Brennpunkte gekennzeichnet. Gerade

Mehr

Oskars Wirtshaus. Im Folgenden haben wir ein kleines Hauslexikon von A-Z für Sie.

Oskars Wirtshaus. Im Folgenden haben wir ein kleines Hauslexikon von A-Z für Sie. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kinder, recht herzlich möchten wir Sie in unserem Haus begrüßen. Wir sind stets darum bemüht, Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Sollten Sie

Mehr

Buchwiesen Telefon 044 306 41 59 Fax 044 306 41 98 Email edgar.stierli@schulen.zuerich.ch

Buchwiesen Telefon 044 306 41 59 Fax 044 306 41 98 Email edgar.stierli@schulen.zuerich.ch Buchwiesen-Info 13/2 Liebe Eltern Mit diesem Quartalsbrief geben wir Ihnen einige Informationen zum letzten Schulquartal 2012/13 und zum neuen Schuljahr 2013/14 weiter. Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern

Mehr

www.pass-consulting.com

www.pass-consulting.com www.pass-consulting.com Das war das PASS Late Year Benefiz 2014 Am 29. November 2014 las der als Stromberg zu nationaler Bekanntheit gelangte Comedian und Schauspieler Christoph Maria Herbst in der Alten

Mehr

Erholsame Tage wünscht Ihnen Fam. Heimerdinger

Erholsame Tage wünscht Ihnen Fam. Heimerdinger Wir freuen uns, dass Sie sich für unser Haus entscheiden haben und hoffen Ihren Erwartungen zu entsprechen. Hier haben wir einige Dinge aufgeführt, die wichtig sind und es uns leichter machen Missverständnissen

Mehr

Bürgerschützenverein Frohsinn Mehr-Ork-Gest e.v. 1927

Bürgerschützenverein Frohsinn Mehr-Ork-Gest e.v. 1927 Frohsinn Mehr-Ork-Gest BSV Frohsinn Mehr-Ork-Gest e.v. Mehrumer Str. 73 46562 Voerde An alle Newsletterempfänger Kontakt BSV Frohsinn Mehr-Ork-Gest Mehrumer Str. 73 46562 Voerde Tel. privat (02855) 85515

Mehr

Benachrichtigung für Betriebe

Benachrichtigung für Betriebe Benachrichtigung für Betriebe, am 201.. Sehr geehrte Geschäftsführung! Die Neue bzw. unser/e Schüler/in beabsichtigt im Rahmen des Berufsorientierungsunterrichtes Berufspraktische Tage in der Zeit vom

Mehr

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am:

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am: LIEBE ELTERN Er(Be)ziehung Das Zusammenspiel zwischen den Lebenswelten der Kinder in der Familie / im Umfeld und der Lebenswelt in der Kinderbetreuungseinrichtung ist Voraussetzung für qualitätsvolle Betreuungs-

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Mit dem Baby ins Büro

Mit dem Baby ins Büro so. LEIPZIG Nach der Elternzeit stehen Berufstätige vor der Frage: Direkt wieder ins Arbeitsleben einsteigen oder lieber noch Zeit mit dem Nachwuchs verbringen? Dass beides vereinbar ist, zeigt ein Eltern-Kind-Büro

Mehr

Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts

Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts Handwerkskammer des Saarlandes Postfach 10 13 31 66013 Saarbrücken Hohenzollernstraße 47-49 66117 Saarbrücken Telefon (06 81) 58 09-0 Ansprechpartner: Roland Plinius Durchwahl: 58 09-136 Fax: (06 81) 58

Mehr

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Am 28. Februar 2015 hatten wir den Tag der seltenen Erkrankungen. Die Deutsche GBS Initiative e.v. hatte an diesem Tag die Gelegenheit, zusammen

Mehr

Projektdokumentation. Photovoltaik Anlagen in Unterhaching. Kubiz Süd und Norddach. Freibad Unterhaching

Projektdokumentation. Photovoltaik Anlagen in Unterhaching. Kubiz Süd und Norddach. Freibad Unterhaching Projektdokumentation Photovoltaik Anlagen in Unterhaching Kubiz Süd und Norddach Freibad Unterhaching Projektstart: 22.05.2012 Es geht los! Arbeiten an den ersten beiden Photovoltaik Anlagen der Bürger

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden!

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden! Die Feldpostille Ausgabe1/12 Mitteilungsblatt der Kameradschaft vom Edelweiß Ortsverband Graz www. kameradschaftedelweiss.at e-post: graz@kameradschaftedelweiss.at ZVR-Zahl733312717 Liebe Kameradinnen

Mehr

Sehr geehrte Bürgermeister, sehr geehrte ProjektpartnerInnen und BewohnerInnen der Energieregion Wechselland!

Sehr geehrte Bürgermeister, sehr geehrte ProjektpartnerInnen und BewohnerInnen der Energieregion Wechselland! Energieregion Oststeiermark + Harald Messner Betreff: WG: "Energieregion Wechselland" informiert - Wissenswertes aus der Klima- und Energiemodellregion Sehr geehrte Bürgermeister, sehr geehrte ProjektpartnerInnen

Mehr

7. Junior Challenge. Veranstalter: ASVÖ Kickbox Club Rohrbach, Bachgasse 35, A-7222 Rohrbach

7. Junior Challenge. Veranstalter: ASVÖ Kickbox Club Rohrbach, Bachgasse 35, A-7222 Rohrbach ZVR-Zahl 349013049 Präsident Ing. Michael Gerdenitsch Höhenstraße 17, A-7222 Rohrbach Mobil: +43 (0) 650 / 962 5335 @: michael@kickboxen-rohrbach.at Landesfachwart DI (FH) Christoph Braunrath Bachgasse

Mehr

Gemeinsamer Spendenbericht der Stiftung Lebenshilfe Freising und Lebenshilfe Freising e. V. Familien bunt bewegt

Gemeinsamer Spendenbericht der Stiftung Lebenshilfe Freising und Lebenshilfe Freising e. V. Familien bunt bewegt Gemeinsamer Spendenbericht der Stiftung Lebenshilfe Freising und Lebenshilfe Freising e. V. Familien bunt bewegt Christine Gediga Referentin Fundraising Stand: 20.7.15 Lebenshilfe Freising 08161-48 30

Mehr

Amtsanzeiger Lupsingen Seite 13 April 2013 Amtsanzeiger Lupsingen April 2013 Seite 14 KOMPOST ANLEGEN RICHTIG KOMPOSTIEREN KOMPOSTHAUFEN Weil wir vom "Selber Kompostieren" überzeugt sind, zeigen wir unter

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

H KV. Projektmanagement-AssistentIn. Weiterbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. IPMA Level D

H KV. Projektmanagement-AssistentIn. Weiterbildung. Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz. IPMA Level D Weiterbildung H KV Handelsschule KV Schaffhausen Bildung & Kompetenz Projektmanagement-AssistentIn IPMA Level D Der Lehrgang vermittelt Ihnen fundierte Grundlagen und Methoden zum Projektmanagement. Wir

Mehr

Ausbildungsmodule. für haupt- und ehrenamtliche. Pfarrsekretär/innen

Ausbildungsmodule. für haupt- und ehrenamtliche. Pfarrsekretär/innen Ausbildungsmodule für haupt- und ehrenamtliche Pfarrsekretär/innen 2015 2016 2 Ausbildungsmodule für Pfarrsekretär/innen In vielen Pfarren leisten haupt- und ehrenamtliche Pfarrsekretär/innen einen wichtigen

Mehr

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch!

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch! Medien welten Der Workshop... nah dran!... mit echten Kinderredakteuren & Wissen rund um Medien mit Einblicken in deren Arbeitswelt & mit Bonbons & Bällen mit Fragen über Fragen & Antworten rund um Medienthemen

Mehr

Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit.

Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit. Dein StudentenKonto schenkt dir Freiheit. Und einen 70-Euro- Einkaufsgutschein. 1) 1) Aktion gültig bis 30. 11. 2015 bei erstmaliger Eröffnung eines StudentenKontos, sofern mind. 1 Jahr davor ein Wohnsitz

Mehr

Mit dem Fahrrad in der U-Bahn

Mit dem Fahrrad in der U-Bahn Umwelt Mit dem Fahrrad in der U-Bahn Die Stadt gehört Dir. 5/2012 Ein umweltfreundliches Kombi-Angebot Fahrradregeln für die U-Bahn Wer in Wien schnell, sicher und kostengünstig unterwegs sein will, hat

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

100 % Wasserkraft bringt 100 % Lebensfreude: H 2 Ö-plus.

100 % Wasserkraft bringt 100 % Lebensfreude: H 2 Ö-plus. 100 % Wasserkraft bringt 100 % Lebensfreude: H 2 Ö-plus. 100 EURO- WARENGUTSCHEIN 1 SICHERN! JETZT UMSTEIGEN! Familie Z. VERBUND-Kunden Bei uns zuhause leben drei Generationen gemeinsam unter einem Dach.

Mehr

Lehrberuf: Installations- und Gebäudetechniker/in

Lehrberuf: Installations- und Gebäudetechniker/in Handwerk hat goldenen Boden... Lehrberuf: Installations- und Gebäudetechniker/in Das Unternehmen Haustechnik Bäder, Heizungen, Klima,... Industrietechnik Klinikanlagen, Fernwärme, Dampfkessel,... Innovationen

Mehr

werdende Eltern 1. bis 4. Freitag im Monat, 18.00 Uhr Personal-Cafeteria im Diakonie Krankenhaus kreuznacher diakonie, Ringstrasse 64

werdende Eltern 1. bis 4. Freitag im Monat, 18.00 Uhr Personal-Cafeteria im Diakonie Krankenhaus kreuznacher diakonie, Ringstrasse 64 Kursangebote der Elternschule (Aktueller Stand vom 10.08.2015) Vor der Geburt Informationsabende für werdende Eltern werdende Eltern 1. bis 4. Freitag im Monat, 18.00 Uhr Personal-Cafeteria im Diakonie

Mehr

Mitgliederversammlung 6.5.2014

Mitgliederversammlung 6.5.2014 Mitgliederversammlung 6.5.2014 Es gibt nur einen richtigen Weg: Deinen eigenen! 5.Mai.2014 Mitgliederversammlung 2014 - TrauBe Köln e. V. 1 4. Jahresbericht 2013: Mitarbeiter Mitarbeiter: Schulungen: Regelmäßige

Mehr

SCHÜTZENKALENDER 2015

SCHÜTZENKALENDER 2015 Schützenbund 5079 Zeihen www.sb-zeihen.ch SCHÜTZENKALENDER 2015 Geschätzte Schützenkameradin Geschätzter Schützenkamerad Nach einer so erfolgreichen Saison wie der letztjährigen fragt man sich wohl, wie

Mehr

Eschollbrücken-Eich und Hahn. Kinder- und Jugendförderung Magistrat der Stadt Pfungstadt, Fachbereich Familie, Soziales & Chancengleichheit

Eschollbrücken-Eich und Hahn. Kinder- und Jugendförderung Magistrat der Stadt Pfungstadt, Fachbereich Familie, Soziales & Chancengleichheit Jahresprogramm 2012 Eschollbrücken-Eich und Hahn Kinder- und Jugendförderung Magistrat der Stadt Pfungstadt, Fachbereich Familie, Soziales & Chancengleichheit Inhalt Vorwort 1 Angebote im Jugendraum Hahn

Mehr

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 Sonntag, 10. Mai 2015 Wir freuen uns, Sie zum 60. Internationalen SPAR-Kongress im Ritz-Carlton Hotel in Wien einzuladen.

Mehr

Familienorientierte Projekte

Familienorientierte Projekte Familienorientierte Projekte Caritaskonferenz Allagen / Niederbergheim Aktion Patenschaft in unserer Gemeinde Vor ca. drei Jahren wurde o.g. Aktion von der Caritaskonferenz begonnen. Hintergrund waren

Mehr

Verlässliche Grundschule. mit Mittagessen. und. Hausaufgabenbetreuung

Verlässliche Grundschule. mit Mittagessen. und. Hausaufgabenbetreuung Verlässliche Grundschule mit Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung Neue Angebote der verlässlichen Grundschule ab September 2014 Die Gemeinde Klettgau erweitert das Betreuungsangebot der verlässlichen

Mehr

iq digital Die ZEIT-Newsletter 2013

iq digital Die ZEIT-Newsletter 2013 iq digital Die ZEIT-Newsletter 2013 Die ZEIT Newsletter Für jeden das passende Umfeld Der ZEIT-Brief: Die wichtigsten Inhalte aus der ZEIT und von ZEIT ONLINE, aufbereitet für innovative und lifestyle-orientierte

Mehr

Snedwinkela-Realschule

Snedwinkela-Realschule Snedwinkela-Realschule Friedrich-Bülten-Straße 15 Telefon 05973/3136 Telefax 05973/3662 E-mail: swr-nk@neuenkirchen.de Internet: www.snedwinkela-realschule.de S w R Schülerpraktikum 48485 Neuenkirchen,

Mehr

Bewerbungsbogen Grüne Pyramide Umwelt & Faire Welt

Bewerbungsbogen Grüne Pyramide Umwelt & Faire Welt Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, wir haben uns bemüht, den Bewerbungsbogen so knapp wie möglich zu gestalten. Um die unterschiedlichen Voraussetzungen an Karlsruher Schulen

Mehr

stuzubi - bald student oder azubi Premiere: Koln 2014

stuzubi - bald student oder azubi Premiere: Koln 2014 stuzubi - bald student oder azubi Premiere: Koln 2014 : Rückblick Stuzubi Köln am 6. September 2014 Gelungene Premiere für die Karrieremesse Stuzubi bald Student oder Azubi in Köln am Samstag, den 6. September

Mehr

Wir bauen Brücken zwischen Schülern, Studierenden und Unternehmen. Deutschlandweit. ROCK YOUR LIFE!

Wir bauen Brücken zwischen Schülern, Studierenden und Unternehmen. Deutschlandweit. ROCK YOUR LIFE! Wir bauen Brücken zwischen Schülern, Studierenden und Unternehmen. Deutschlandweit. Agenda 1. Warum gibt es RYL!??? 2. RYL! in Deutschland 3. RYL! in Münster 4. Die drei Säulen von RYL! 5. Coaching: Wie

Mehr

Arbeitskreis PhysiotherapeutInnen in der Frühförderung

Arbeitskreis PhysiotherapeutInnen in der Frühförderung Arbeitskreis PhysiotherapeutInnen in der Frühförderung Auch in diesem Jahr wollen wir die Arbeitskreise interdisziplinär gestalten und dazu alle drei medizinischen Berufsgruppen Ergo-, Physiotherapeuten

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Sozial-Landesrat Josef Ackerl am 14. März 2007 zum Thema "Schuldnerberatungen in Oberösterreich Bilanz 2006" Weitere Gesprächsteilnehmer: Mag. Thomas Berghuber,

Mehr

(Foto: Stadtplanung/Pertlwieser)

(Foto: Stadtplanung/Pertlwieser) Es lohnt sich, in Linz zu leben. Im Vergleich der österreichischen Landeshauptstädte kann Linz mit den niedrigsten Kosten für Energie und Infrastruktur punkten. (Foto: Stadtplanung/Pertlwieser) Christian

Mehr

2. Nach Erhalt der Ausschreibung beträgt die Anmeldefrist ca. 2 Wochen.

2. Nach Erhalt der Ausschreibung beträgt die Anmeldefrist ca. 2 Wochen. TUM. Dekanat Weihenstephan Alte Akademie 8. 85350 Freising. Germany Technische Universität München Grundinformationen Ferienbetreuung 2015 TUM Familienservice Weihenstephan Betreuungszeiträume 2015 Osterferien:

Mehr

Tel.: 0371 523480 Fax: 0371 55820

Tel.: 0371 523480 Fax: 0371 55820 Tel.: 0371 523480 Fax: 0371 55820 Inhaltsverzeichnis Für jeden das passende Angebot Mieter werben Mieter, Umzugshilfe und Willkommensgruß für Babys Unsere Wohnungen im Überblick Unsere Wohnungen im Überblick

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Wenn Dein behindertes Kind 18 wird!

Wenn Dein behindertes Kind 18 wird! Wenn Dein behindertes Kind 18 wird! Es werden Zuzahlungen zu den Rezepten fällig. Das Kind braucht einen gesetzlichen Betreuer, meist die Mutter. Beim Landratsamt mit dem zuständigen Mitarbeiter (z.zt.

Mehr

Zuhause auf Zeit www.gaestehaus.fau.de

Zuhause auf Zeit www.gaestehaus.fau.de Die Gästehäuser der FAU Zuhause auf Zeit www.gaestehaus.fau.de Zuhause auf Zeit Neue Stadt. Neue Menschen. Neue Lebenszeit. Mit unseren Gästehäusern stellen wir unseren akademischen Gästen aus dem In-

Mehr