Drucken unter Windows

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Drucken unter Windows"

Transkript

1 14 Drucken unter Windows Nachfolgende Anweisungen dienen dem Einrichten der Optionen und dem Drucken unter einem der folgenden Betriebssysteme: Windows 95 Windows 98 Windows 2000 Windows NT 4.0 Weitere Informationen erhalten Sie im Kapitel Druckoptionen. Die in diesem Kapitel gezeigten Darstellungen können von denen auf Ihrem Bildschirm abweichen. In diesem Kapitel wird das Drucken mit der DocuColor 2006 unter Windows 95/98, Windows 2000 und Windows NT 4.0 beschrieben. Sie können über einen Windows-Computer in einem Netzwerk, über einen Computer mit Windows-Druck (WINS) oder über einen Windows-Computer, der an den Parallelanschluss des Druckers angeschlossen ist, drucken. Wenn Sie Dateien an einem anderen Ort ausdrucken möchten, befolgen Sie die in diesem Kapitel in Abschnitt Speichern von Dateien zum Drucken an entfernten Standorten beschriebenen Anweisungen. Außerdem können zum Drucken unter Windows über WebDownloader PCL-, PostScript-, EPS- (Encapsulated PostScript) oder PDF-Dateien (Portable Document Format) heruntergeladen werden. Die wichtigsten Schritte sind am Ende des Kapitels aufgeführt. Weitere Informationen zum Anschluss an einen Computer über ein Netzwerk, zur Installation der Druckertreiber und der Fiery-Programme finden Sie im entsprechenden Kapitel zur Windows-Installation. Xerox DocuColor

2 Drucken aus Anwendungen Sobald Sie den Druckertreiber der DocuColor 2006 installiert und den richtigen Anschluss eingestellt haben, können Sie direkt aus den meisten Windows-Anwendungen heraus drucken. Sie brauchen in Ihrer Anwendung nur den Befehl Drucken zu wählen. Einstellen von Optionen und Drucken unter Windows 95/98 und Windows 2000 Um unter Windows 95/98 oder Windows 2000 zu drucken, verwenden Sie entweder den Adobe PostScript-Druckertreiber oder den PCL-Druckertreiber für Windows 95/98 oder Windows Beide Treiber sind auf der Benutzer- Software-CD enthalten. Wenn Sie die Druckertreiber und PDD-Dateien installiert haben, können Sie die Druckeinstellungen für einen bestimmten Druckauftrag eingeben und den Druckauftrag ausführen. Wenn Ihr Drucker über ein Netzwerk an einen Druck-Server angeschlossen ist und von Windows 95/98- bzw. Windows 2000-Anwendungen aus gedruckt werden soll, wird entweder ein NetWare-Server, ein Windows-NT-Server oder ein UNIX-Server benötigt. Weitere Erläuterungen dazu finden Sie im Kapitel Mit dem Netzwerk verbinden. Sie können SMB-Druck verwenden, um aus Windows 95/98- bzw. Windows 2000-Anwendungen ohne Verbindung zu einem Druck-Server zu drucken. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel Installieren von Benutzer-Software für Ihr System. Die Vorgehensweisen beim Einstellen der Druckoptionen und des Druckvorgangs sind verschieden und hängen vom verwendeten Druckertreiber (PCL oder PostScript) ab. Vergewissern Sie sich, dass Sie die richtige, Ihren Anforderungen entsprechende Vorgehensweise anwenden Xerox DocuColor 2006

3 Konfigurieren der PostScript-Druck-Optionen für Windows 95/98 1. Wählen Sie in Ihrer Anwendung Drucken, um das Dialogfeld Drucken anzuzeigen. 2. Stellen Sie sicher, dass die DocuColor 2006 im Feld Druckername markiert ist, und klicken Sie auf die Schaltfläche Eigenschaften. 3. Wählen Sie die Druckoptionsleiste Papierzufuhr. a. Geben Sie im Bereich Seitengröße die Papiergröße für den Druckauftrag an. b. Wählen Sie im Bereich Papierzufuhr den Papierbehälter für den Druckauftrag aus. c. Wählen Sie im Bereich Medium die Art des für den Druckauftrag zu verwendenden Mediums aus. Weitere Informationen zu diesen und anderen Druckoptionen finden Sie im Kapitel Druckoptionen. Wenn das in den ausgewählten Behälter geladene Papier in Größe, Ausrichtung und/oder Medientyp nicht dem zu sendenden Druckauftrag entspricht, zeigt der Drucker eine Fehlermeldung an, und der Druckauftrag wird evtl. nicht ausgeführt. Legen Sie das richtige Papier in den gewählten Behälter, oder brechen Sie den Druckauftrag ab. 4. Wählen Sie die Druckoptionsleisten Layout, Wasserzeichen, ColorWise, Bildqualität und Ausgabe, um für den Druckauftrag die entsprechenden Einstellungen einzugeben. Diese Druckoptionen gelten für den Server und den Drucker. Sie haben Vorrang vor den bei der Druckereinrichtung angegebenen Einstellungen, können allerdings durch Vorgaben von Fiery WebSpooler überschrieben werden. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel Druckoptionen. Wenn Sie Standardeinstellungen im Dropdown-Menü Gespeicherte Einstellungen wählen, wird der Druckauftrag gemäß den aktuellen Standardeinstellungen, die während des Setups eingegeben wurden, ausgeführt. Siehe Kapitel Druckoptionen. Xerox DocuColor

4 Einige Optionen (z. B. Umgekehrte Reihenfolge oder Sortierung ) können auch von einer Anwendung aus eingestellt werden. Verwenden Sie in diesem Fall zum Ausführen der Funktion besser die Treiberoption, als die Einstellung über die Anwendung vorzunehmen. Die Anwendung richtet evtl. die Datei nicht korrekt für den Druck mit der DocuColor 2006 ein; auch kann die Ausführung dadurch länger dauern. Wenn Sie unzulässige Druckoptionen eingeben, erscheint evtl. das Konflikte-Dialogfeld. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um das Problem zu lösen. 5. Klicken Sie auf Übernehmen, um die neuen Einstellungen als Standard für die Arbeitsstation zu verwenden. Weitere Informationen zu gespeicherten Einstellungen finden Sie im Abschnitt Verwenden gespeicherter Einstellungen in diesem Kapitel. 6. Klicken Sie auf OK, um das Fenster Eigenschaften zu schießen. 7. Klicken Sie auf OK oder Schließen, um das Fenster Drucken zu schließen Xerox DocuColor 2006

5 Konfigurieren der PCL-Druck-Optionen für Windows 95/98 1. Klicken Sie auf Start, und wählen Sie Einstellungen und danach Drucker. 2. Wählen Sie das Druckersymbol Xerox DocuColor 2006 PCL, und wählen Sie Eigenschaften aus dem Datei-Menü. Das Dialogfeld Eigenschaften des Druckers PCL5 wird angezeigt. 3. Wählen Sie die Registerkarte Fiery Druckfunktionalität. Über diese Registerkarte werden alle häufig verwendeten Druckfunktionen gesteuert. 4. Wählen Sie die Druckoptionsleiste Papierzufuhr. a. Geben Sie im Bereich Seitengröße die Papiergröße für den Druckauftrag an. b. Wählen Sie im Bereich Papierzufuhr den Papierbehälter für den Druckauftrag aus. c. Wählen Sie im Bereich Medium die Art des für den Druckauftrag zu verwendenden Mediums aus. Weitere Informationen zu diesen und anderen Druckoptionen finden Sie im Kapitel Druckoptionen. Wenn das in den ausgewählten Behälter geladene Papier in Größe, Ausrichtung und/oder Medientyp nicht dem zu sendenden Druckauftrag entspricht, zeigt der Drucker eine Fehlermeldung an, und der Druckauftrag wird evtl. nicht ausgeführt. Legen Sie das richtige Papier in den gewählten Behälter, oder brechen Sie den Druckauftrag ab. 5. Wählen Sie die Druckoptionsleisten Layout, Colorwise und Bildqualität, um für den Druckauftrag die entsprechenden Einstellungen einzugeben. Diese Druckoptionen gelten für den Server und den Drucker. Sie haben Vorrang vor den bei der Druckereinrichtung angegebenen Einstellungen, können allerdings durch Vorgaben von Fiery WebSpooler überschrieben werden. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel Druckoptionen. Wenn Sie Standardeinstellungen im Dropdown-Menü Gespeicherte Einstellungen wählen, wird der Druckauftrag gemäß den aktuellen Standardeinstellungen, die während des Setups eingegeben wurden, ausgeführt. Siehe Kapitel Druckoptionen. Xerox DocuColor

6 Einige Optionen (z. B. Umgekehrte Reihenfolge oder Sortierung ) können auch von einer Anwendung aus eingestellt werden. Verwenden Sie in diesem Fall zum Ausführen der Funktion besser die Treiberoption, als die Einstellung über die Anwendung vorzunehmen. Die Anwendung richtet evtl. die Datei nicht korrekt für den Druck mit der DocuColor 2006 ein; auch kann die Ausführung dadurch länger dauern. Wenn Sie unzulässige Druckoptionen eingeben, erscheint evtl. das Konflikte-Dialogfeld. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um das Problem zu lösen. 6. Klicken Sie auf Übernehmen, um die neuen Einstellungen als Standard für die Arbeitsstation zu verwenden. 7. Um die Einstellungen zu speichern, klicken Sie auf die Schaltfläche Aktuelle Einstellung speichern (das Symbol ähnelt einer Diskette). Geben Sie einen Namen für die Einstellung im Feld Einstellung speichern ein, und klicken Sie auf OK. Die Einstellungen werden für eine spätere Verwendung gespeichert. 8. Um eine Gruppe von Einstellungen zu löschen, klicken Sie auf die Schaltfläche Liste der Einstellungen speichern und verwalten (das Symbol ähnelt einer Liste). Markieren Sie den gewünschten Einstellungsnamen, klicken Sie auf Löschen und danach auf OK. 9. Um Einstellungen aus einem anderen DocuColor-2006-Druckauftrag zu importieren, klicken Sie auf die Schaltfläche Liste der Einstellungen speichern und verwalten. Suchen Sie die gewünschten Einstellungen mit der Dateierweiterung.sav, und klicken Sie auf OK. 10. Um Einstellungen an einen anderen DocuColor-2006-Druckauftrag zu exportieren, klicken Sie auf die Schaltfläche Liste der Einstellungen speichern und verwalten. Suchen Sie den gewünschten Druckauftrag, und klicken Sie auf OK. Dadurch werden die Einstellungen erhalten. 11. Klicken Sie auf OK, um das Fenster Eigenschaften zu schießen. 12. Klicken Sie auf OK bzw. Schließen, um das Fenster Drucken zu schließen Xerox DocuColor 2006

7 Einstellen von Optionen und Drucken unter Windows 2000 Wenn Sie den Windows 2000-PostScript-Druckertreiber und die PPD-Datei installiert haben, geben Sie für einen bestimmten Druckauftrag die Druckeinstellungen an und führen Sie den Druckauftrag aus. PCL-Druck wird von Windows 2000 nicht unterstützt. Die auf der Benutzer-Software-CD enthaltenen PCL-Treiber und PDD- Dateien können Sie installieren und nutzen, um unter Windows 95/98 und Windows NT 4.0 zu drucken. Weitere Informationen zur Installation und zum Drucken mit den Treibern für Windows 95/98 und Windows NT 4.0 finden Sie in den entsprechenden Kapiteln Installieren von Benutzer-Software und Drucken unter Windows. Um die Druckoptionen einzustellen und unter Windows 2000 mit dem PostScript-Druckertreiber zu drucken, gehen Sie wie folgt vor: 1. Wählen Sie in Ihrer Anwendung die Option Drucken. 2. Wählen Sie die DocuColor 2006, und wählen Sie dann erforderlichenfalls Eigenschaften und die Druckoptions-Registerkarten, um die Druckoptionen für den Druckauftrag einzustellen. 3. Klicken Sie auf der Layout- bzw. Papier/Qualität-Registerkarte auf Erweitert, um das Dialogfeld Erweiterte Optionen anzuzeigen. 4. Wählen Sie eine Einstellung aus dem Dropdown-Listenfeld Papierformat. 5. Verwenden Sie die Bildlaufleisten, um die Druckereigenschaften anzuzeigen, und wählen Sie die entsprechenden Einstellungen für den Druckauftrag. Beim Auswählen der Druckoptionen werden unzulässige Einstellungen durch ein Warnsymbol neben dem Namen gekennzeichnet. Wenn Sie unzulässige Druckeinstellungen vornehmen, erscheint evtl. das Dialogfeld Unzulässige Druckeinstellungen. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um das Problem zu lösen. Xerox DocuColor

8 6. Klicken Sie auf OK. Abhängig von der Anwendung sehen Sie eines der folgenden beiden Dialogfelder. 7. Klicken Sie auf OK und dann nochmals auf OK, um den Druckauftrag auszuführen, oder klicken Sie auf Drucken, falls die Schaltfläche verfügbar ist. Der Druckauftrag wird gemäß den gewählten Einstellungen ausgeführt Xerox DocuColor 2006

9 Verwenden gespeicherter Einstellungen (Windows 95/98 und Windows NT 4.0) Die Einstellungen der Druckoptionen können auf Ihrer Festplatte gespeichert werden, wodurch Sie die speziell konfigurierten Einstellungen für einen bestimmten Druckauftrag leicht laden können. Einstellungsdateien können mit der Import- und Export-Funktion auch über ein Netzwerk ausgetauscht werden. Die folgende Vorgehensweise ist unter Windows 95/98 und Windows NT 4.0 sowohl für PostScript- als auch für PCL-Treiber dieselbe, obwohl sich die Benutzeroberflächen leicht voneinander unterscheiden. Die folgenden Beispiele zeigen den Windows 95/98-PostScript-Treiber. Diese Funktion wird von Windows 2000 nicht unterstützt. Erstellen gespeicherter Einstellungen 1. Stellen Sie sicher, dass die Standardeinstellungen in der Dropdown- Liste Gespeicherte Einstellungen angezeigt werden. Sobald Sie Einstellungen ändern, wird im Menü Gespeicherte Einstellungen anstatt Standardeinstellungen der Eintrag Ohne Titel angezeigt. 2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Aktuelle Einstellung speichern (Diskettensymbol). 3. Geben Sie einen Einstellungsnamen ein, und klicken Sie auf OK. Laden gespeicherter Einstellungen 1. Stellen Sie sicher, dass die Standardeinstellungen in der Dropdown- Liste Gespeicherte Einstellungen angezeigt werden. 2. Wählen Sie die Einstellungen, die Sie verwenden möchten. Die Optionen werden automatisch mit den gespeicherten Einstellungen konfiguriert. Xerox DocuColor

10 Löschen gespeicherter Einstellungen 1. Wählen Sie aus der Registerkarte Fiery Druckfunktionalität die Schaltfläche Liste der Einstellungen speichern und verwalten. 2. Markieren Sie die zu löschenden Einstellungen, und klicken Sie auf Löschen. 3. Wählen Sie Ja, um das Löschen zu bestätigen, und klicken Sie auf OK. Ändern gespeicherter Einstellungen 1. Wählen Sie aus der Registerkarte Fiery Druckfunktionalität die Dropdown-Liste Gespeicherte Einstellungen. 2. Markieren Sie die zu ändernden Einstellungen. Die Optionen werden automatisch mit den gespeicherten Einstellungen konfiguriert. 3. Konfigurieren Sie Ihre neuen Einstellungen über die Druckoptionsleisten, und klicken Sie auf die Schaltfläche Aktuelle Einstellungen speichern. 4. Klicken Sie auf OK, um die geänderten Einstellungen zu speichern Xerox DocuColor 2006

11 Exportieren gespeicherter Einstellungen 1. Wählen Sie aus der Registerkarte Fiery Druckfunktionalität die Schaltfläche Liste der Einstellungen speichern und verwalten. 2. Markieren Sie die gespeicherten Einstellungen, die Sie exportieren möchten, und klicken Sie auf Exportieren. 3. Wechseln Sie an die Position, an der die Datei gespeichert werden soll, geben Sie einen Dateinamen ein, und klicken Sie auf OK. Der Dateiname muss die Dateinamenerweiterung.sav haben und darf aus maximal acht Zeichen bestehen (ohne die Erweiterung). Der Dateiname braucht nicht dem Einstellungsnamen zu entsprechen. 4. Klicken Sie im Dialogfeld Einstellungen auf OK. Importieren gespeicherter Einstellungen 1. Wählen Sie aus der Registerkarte Fiery Druckfunktionalität die Schaltfläche Liste der Einstellungen speichern und verwalten. 2. Klicken Sie auf Importieren. 3. Wechseln Sie an die Position, an der die Datei gespeichert ist. Markieren Sie die Datei, und klicken Sie auf OK. 4. Klicken Sie im Dialogfeld Einstellungen auf OK. Wenn Sie gespeicherte Einstellungen importieren, werden diese im Menü Gespeicherte Einstellungen unter ihrem Einstellungsnamen und nicht ihrem Dateinamen angezeigt. So würde z. B. eine importierte Datei namens present.sav im Menü Gespeicherte Einstellungen als Presentation (Einstellungsnamen) dargestellt. Xerox DocuColor

12 Verwenden von Schnelltasten Der Abschnitt Shortcuts der Druckertreiberoberfläche zeigt die aktuellen Einstellungen einiger der gebräuchlichsten Druckoptionen. Mit den Shortcuts können Sie schnell und einfach auf diese Einstellungen zugreifen und sie ändern. Sie können auch auf einige Seiten-Layout- und Ausgabe-Optionen zugreifen, wenn Sie die Registerkarte Ausgabe wählen und dann mit der rechten Maustaste auf die Seitenansicht direkt unterhalb der Shortcuts klicken (nur bei PostScript-Druckern). Die folgende Vorgehensweise ist unter Windows 95/98, Windows 2000 und Windows NT 4.0 sowohl für PostScript- als auch für PCL-Treiber dieselbe, obwohl sich die Benutzeroberflächen leicht voneinander unterscheiden. Folgende Beispiele zeigen den Windows 95/98-PostScript-Treiber. Einstellen von Druckoptionen mit Schnelltasten 1. Positionieren Sie auf der Registerkarte Fiery Druckfunktionalität Ihren Mauszeiger auf die Druckoption, die Sie einstellen möchten. Wenn sich der Mauszeiger direkt auf dem Druckoptionsnamen befindet, verwandelt sich der Zeiger in eine Hand, und der Optionsname wird unterstrichen. 2. Wählen Sie die Druckoption, und bestimmen Sie die entsprechenden Einstellungen. Alternativ können Sie auch mit der rechten Maustaste auf die Druckoption klicken und die Einstellungen direkt vornehmen. 3. Klicken Sie auf Übernehmen, um die neuen Einstellungen als Standard zu verwenden. 4. Klicken Sie auf OK. Einstellen von Druckoptionen mit Seitenschnelltasten 1. Wählen Sie aus der Registerkarte Fiery Druckfunktionalität die Registerkarte Ausgabe, setzen Sie den Mauszeiger auf die Seitenansicht, und klicken Sie mit der rechten Maustaste. Seitenschnelltasten sind nur bei PostScript-Treibern verfügbar. 2. Geben Sie die entsprechenden Einstellungen für die Druckoptionen an. 3. Klicken Sie auf Übernehmen, um die neuen Einstellungen als Standard zu verwenden. 4. Klicken Sie auf OK Xerox DocuColor 2006

13 Arbeiten mit benutzerdefinierten Seitenformaten unter Windows 95/98 oder Windows 2000 Mit der Funktion des benutzerdefinierten Seitenformats können Sie die Seitenmaße und den nicht bedruckbaren Bereich der Seite bestimmen. Sie können drei verschiedene benutzerdefinierte Seitenformate für spätere Druckanwendungen speichern. Unter Windows NT 4.0 können die Seitenformate nicht benutzerdefiniert eingestellt werden. Die folgende Vorgehensweise ist unter Windows 95/98 und Windows 2000 sowohl für PostScript- als auch für PCL-Treiber dieselbe, obwohl sich die Benutzeroberflächen leicht voneinander unterscheiden. Folgende Beispiele zeigen den Windows 95/98-PostScript-Treiber. Definieren eines benutzerdefinierten Seitenformats 1. Wählen Sie in Ihrer Anwendung Drucken. 2. Wählen Sie die Registerkarte Fiery Druckfunktionalität. 3. Wählen Sie die Druckoptionsleiste Papierzufuhr. 4. Klicken Sie auf Benutzerdefiniert. 5. Geben Sie einen Namen und die Maße der Seite ein. Bestimmen Sie andere Optionen, die auf die benutzerdefinierte Seite angewendet werden sollen, und klicken Sie auf OK. Der Name der neuen benutzerdefinierten Seite wird in der Dropdown- Liste Seitengröße angezeigt. 6. Klicken Sie auf OK. Ein benutzerdefiniertes Seitenformat können Sie von einer Anwendung aus verwenden, ohne dieses für jeden Druckauftrag neu definieren zu müssen. Xerox DocuColor

14 Drucken eines benutzerdefinierten Seitenformats 1. Wählen Sie in Ihrer Anwendung die Option Drucken. 2. Stellen Sie sicher, dass Xerox DocuColor 2006 als Drucker gewählt ist, und wählen Sie im Datei-Menü die Option Eigenschaften. 3. Wählen Sie die Registerkarte Fiery Druckfunktionalität. 4. Wählen Sie die Druckoptionsleiste Papierzufuhr. 5. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste Seitengröße das benutzerdefinierte Seitenformat aus. 6. Klicken Sie auf OK. 7. Klicken Sie nochmals auf OK, um den Druckauftrag auszuführen Xerox DocuColor 2006

15 Speichern von Dateien zum Drucken an entfernten Standorten 14. Drucken unter Windows Wenn Sie nicht über eine DocuColor 2006 verfügen und Dateien in ein Büro oder an eine andere Stelle mitnehmen möchten, wählen Sie das Kontrollkästchen Druckausgabe in Datei, und klicken Sie auf OK. Speichern Sie die Datei an die entsprechende Stelle. Weitere Informationen zur Druckausgabe in eine Datei finden Sie in Ihrer Windows-Dokumentation oder der Dokumentation der Anwendung. Sie können auch an den Datei-Port drucken und eine Datei zum Herunterladen mit dem WebDownloader erstellen. Einstellen von Druckoptionen für Aufträge unter Windows NT 4.0 Unter Windows NT 4.0 können Sie mit dem Adobe-PostScript- oder dem PCL-Druck-Treiber drucken. Beide Treiber sind auf der Benutzer-Software- CD enthalten. Wenn Sie den Adobe-PostScript-Druck-Treiber und die PPD-Datei bzw. den PCL-Druck-Treiber und die PDD-Datei installiert haben, können Sie die Druckoptionen bestimmen. Die Vorgehensweisen beim Einstellen der Druckoptionen und des Druckvorgangs sind verschieden und hängen vom verwendeten Druckertreiber ab. Mit dem Adobe-PostScript-Druckertreiber können Sie die Optionen auftragsbezogen einstellen oder Standardeinstellungen für alle von Ihrem Computer aus zur DocuColor 2006 gesendeten Druckaufträge festlegen. Dieser Abschnitt beschreibt das Konfigurieren der Druckoptionen mit den PostScript- und PCL-Druck-Treibern unter Windows NT 4.0. Die mit den PostScript- und PCL-Druck-Treibern verfügbaren benutzerdefinierten Druckoptionen werden im Kapitel Druckoptionen beschrieben. Xerox DocuColor

16 Einstellen von Druckoptionen für einen PostScript-Auftrag (Windows NT 4.0) 1. Wählen Sie in Ihrer Anwendung die Option Drucken. 2. Stellen Sie sicher, das der Drucker DocuColor 2006 PostScript ausgewählt ist, und wählen Sie Eigenschaften aus dem Datei-Menü. 3. Wählen Sie die Registerkarte Fiery Druckfunktionalität. Über diese Registerkarte werden alle häufig verwendeten Druckfunktionen gesteuert. 4. Wählen Sie die Druckoptionsleiste Papierzufuhr. a. Geben Sie im Bereich Seitengröße die Papiergröße für den Druckauftrag an. b. Wählen Sie im Bereich Papierzufuhr den Papierbehälter für den Druckauftrag aus. c. Wählen Sie im Bereich Medium die Art des für den Druckauftrag zu verwendenden Mediums aus. Weitere Informationen zu diesen und anderen Druckoptionen finden Sie im Kapitel Druckoptionen. Wenn das in den ausgewählten Behälter geladene Papier in Größe, Ausrichtung und/oder Medientyp nicht dem zu sendenden Druckauftrag entspricht, zeigt der Drucker eine Fehlermeldung an, und der Druckauftrag wird evtl. nicht ausgeführt. Legen Sie das richtige Papier in den gewählten Behälter, oder brechen Sie den Druckauftrag ab Xerox DocuColor 2006

17 5. Wählen Sie die Druckoptionsleisten Layout, ColorWise, Bildqualität und Ausgabe, um für den Druckauftrag die entsprechenden Einstellungen einzugeben. Diese Druckoptionen gelten für den Server und den Drucker. Sie haben Vorrang vor den bei der Druckereinrichtung angegebenen Einstellungen, können allerdings durch den Fiery WebSpooler oder durch die Angaben im Dialogfeld der Fiery Override-Druckeinstellungen überschrieben werden. Weitere Informationen zu diesen und anderen Druckoptionen finden Sie im Kapitel Druckoptionen. Wenn Sie Druckerstandard wählen, wird der Druckauftrag entsprechend den beim Setup eingegebenen Einstellungen oder gemäß den Standardeinstellungen ausgeführt. Siehe Kapitel Druckoptionen. Einige Optionen (z. B. Umgekehrte Reihenfolge oder Sortierung ) können auch von einer Anwendung aus eingestellt werden. Verwenden Sie in diesem Fall zum Ausführen der Funktion besser die Treiberoption, als die Einstellung über die Anwendung vorzunehmen. Die Anwendung richtet evtl. die Datei nicht korrekt für den Druck mit der DocuColor 2006 ein; auch kann die Ausführung dadurch länger dauern. 6. Klicken Sie auf OK. 7. Klicken Sie nochmals auf OK, um das Dialogfeld Drucken zu schließen. Xerox DocuColor

18 Einstellen von Druckoptionen für alle PostScript-Aufträge (Windows NT 4.0) 1. Wählen Sie Start und danach Einstellungen und Drucker. 2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, um das Druckersymbol Xerox DocuColor 2006 PCL auszuwählen, und wählen Sie Standard- Dokumenteinstellungen. 3. Wählen Sie die Registerkarte Fiery Druckfunktionalität. 4. Geben Sie wie zuvor beschrieben die entsprechenden Standardeinstellungen für alle Druckaufträge an. 5. Klicken Sie auf OK. Mit dem PCL-Druck-Treiber können Sie die Optionen auftragsbezogen festlegen oder Standardeinstellungen für alle von Ihrer Arbeitsstation aus zur DocuColor 2006 gesendeten Druckaufträge festlegen. Einstellen von Druckoptionen für einen PCL-Auftrag (Windows NT 4.0) 1. Wählen Sie in Ihrer Anwendung die Option Drucken. 2. Wählen Sie das Druckersymbol Xerox DocuColor 2006 PCL, und wählen Sie Eigenschaften aus dem Datei-Menü. 3. Wählen Sie die Registerkarte Fiery Druckfunktionalität. Über diese Registerkarte werden alle häufig verwendeten Druckfunktionen gesteuert. 4. Wählen Sie die Druckoptionsleiste Papierzufuhr. a. Geben Sie im Bereich Seitengröße die Papiergröße für den Druckauftrag an. b. Wählen Sie im Bereich Papierzufuhr den Papierbehälter für den Druckauftrag aus. c. Wählen Sie im Bereich Medium die Art des für den Druckauftrag zu verwendenden Mediums aus. Weitere Informationen zu diesen und anderen Druckoptionen finden Sie im Kapitel Druckoptionen. Wenn das in den ausgewählten Behälter geladene Papier in Größe, Ausrichtung und/oder Medientyp nicht dem zu sendenden Druckauftrag entspricht, zeigt der Drucker eine Fehlermeldung an, und der Druckauftrag wird evtl. nicht ausgeführt. Legen Sie das richtige Papier in den gewählten Behälter, oder brechen Sie den Druckauftrag ab Xerox DocuColor 2006

19 5. Wählen Sie die Druckoptionsleisten Papierzufuhr, Layout, ColorWise, Bildqualität und Ausgabe, um für den Druckauftrag die entsprechenden Einstellungen einzugeben. Diese Druckoptionen gelten für den Server und den Drucker. Sie haben Vorrang vor den bei der Druckereinrichtung angegebenen Einstellungen, können allerdings durch den Fiery WebSpooler überschrieben werden. Weitere Informationen zu diesen und anderen Druckoptionen finden Sie im Kapitel Druckoptionen. Wenn Sie Druckerstandard wählen, wird der Druckauftrag entsprechend den beim Setup eingegebenen Einstellungen oder gemäß den Standareinstellungen ausgeführt. Siehe Kapitel Druckoptionen. Einige Optionen (z. B. Umgekehrte Reihenfolge oder Sortierung ) können auch von einer Anwendung aus eingestellt werden. Verwenden Sie in diesem Fall zum Ausführen der Funktion besser die Treiberoption, als die Einstellung über die Anwendung vorzunehmen. Die Anwendung richtet evtl. die Datei nicht korrekt für den Druck mit der DocuColor 2006 ein; auch kann die Ausführung dadurch länger dauern. 6. Klicken Sie im Dialogfeld Drucken auf OK. Einstellen von Druckoptionen für alle PCL-Aufträge (Windows NT 4.0) 1. Klicken Sie auf Start, und wählen Sie Einstellungen und danach Drucker. 2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, um das Druckersymbol Xerox DocuColor 2006 PCL auszuwählen, und wählen Sie Standard- Dokumenteinstellungen. 3. Wählen Sie die Registerkarte Fiery Druckfunktionalität. 4. Geben Sie wie zuvor beschrieben die entsprechenden Standardeinstellungen für alle Druckaufträge an. 5. Klicken Sie auf OK. Xerox DocuColor

20 Drucken mit WebDownloader Das Herunterladen von Dateien mit WebDownloader ist generell schneller als das Drucken über eine Anwendungssoftware. Mit WebDownloader können Sie PostScript-, PCL-, EPS- und PDF-Dateien drucken. 1. Klicken Sie auf die Schaltfläche WebDownloader. 2. Wählen Sie Warteschlange im Dropdown-Menü Druckverbindung. Sie können Dateien in die Warteschlangen direct, print oder hold laden. Dateien, die in die print-warteschlange gesendet werden, werden im Druckerspeicher zwischengespeichert. Dateien, die zur hold- Warteschlange gesendet werden, bleiben im Speicher, bis sie zur print- Warteschlange weitergeleitet oder gelöscht werden. 3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen PDF, wenn Sie einen PDF- Druckauftrag versenden. Wenn das Kontrollkästchen nicht aktiviert ist, wird beim Herunterladen evtl. ein PS-Fehler generiert. 4. Geben Sie die gewünschte Anzahl der zu druckenden Kopien ein. Wenn Sie einen bestimmten Seitenbereich ausdrucken möchten, geben Sie die erste und letzte Seite des Bereichs ein. 5. Klicken Sie auf Durchsuchen, um die herunterzuladende Datei zu suchen. Markieren Sie die Datei, und klicken Sie auf Öffnen. 6. Klicken Sie auf Datei senden Xerox DocuColor 2006

Installieren von Benutzer-Software unter Mac OS

Installieren von Benutzer-Software unter Mac OS 12 Installieren von Benutzer-Software unter Mac OS Die Installation der Software und das Einrichten des Druckvorgangs in einer Mac OS-Umgebung werden gemäß der nachfolgenden Anweisungen durchgeführt. Ihre

Mehr

Verwenden von Fiery WebTools

Verwenden von Fiery WebTools 18 Verwenden von Fiery WebTools Mit Hilfe der Fiery-Dienstprogramme können entfernte Benutzer Server-Funktionen anzeigen. Darüber hinaus können Benutzer von ihrem entfernten Standort aus Aufträge verwalten,

Mehr

Kurzbedienungsanleitung Druckertreiber bizhub C3350/C3850

Kurzbedienungsanleitung Druckertreiber bizhub C3350/C3850 2 Inhaltsverzeichnis 1. My Tab (individuelle Druckeinstellungen) 2. Anpassung der Druckausgabe an das Papierformat 3. Duplexdruck 4. Drucken mehrerer Seiten auf einem Blatt (N auf 1) 5. Sortieren 6. Deckblattmodus

Mehr

Kurzbedienungsanleitung. Drucken PCL. C52xx-C72xx

Kurzbedienungsanleitung. Drucken PCL. C52xx-C72xx Drucken PCL C52xx-C72xx Seite einrichten Profil In diesem Dropdown-Listenfeld werden benutzerdefinierte Druckertreibereinstellungen aufgeführt, die als Profile gespeichert wurden. Wählen Sie zum Drucken

Mehr

Unterrichtseinheit 10

Unterrichtseinheit 10 Unterrichtseinheit 10 Begriffe zum Drucken unter Windows 2000 Druckgerät Das Hardwaregerät, an dem die gedruckten Dokumente entnommen werden können. Windows 2000 unterstützt folgende Druckgeräte: Lokale

Mehr

HP PhotoSmart 1215/1218-Farbdrucker Netzwerkhandbuch für Windows

HP PhotoSmart 1215/1218-Farbdrucker Netzwerkhandbuch für Windows HP PhotoSmart 1215/1218-Farbdrucker Netzwerkhandbuch für Windows Inhaltsverzeichnis 1 Verwenden des Druckers im Netzwerk.............................................1 2 Lokale Freigabe der Druckerverbindung............................................2

Mehr

WICHTIG: Installationshinweise für Benutzer von Windows 7 und Windows Server 2008 R2

WICHTIG: Installationshinweise für Benutzer von Windows 7 und Windows Server 2008 R2 WICHTIG: Installationshinweise für Benutzer von Windows 7 und Windows Server 2008 R2 Die automatische Installationsroutine auf der mit dem System mitgelieferten CD oder DVD-ROM wurde ausschließlich für

Mehr

Erweiterte Optionen. Drucken von Trennblättern. Farblaserdrucker Phaser 6250

Erweiterte Optionen. Drucken von Trennblättern. Farblaserdrucker Phaser 6250 Erweiterte Optionen Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Drucken von Trennblättern auf Seite 2-42 Drucken von mehreren Seiten auf einem Blatt (N-fach) auf Seite 2-43 Drucken von Broschüren auf Seite 2-43

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

Installieren des Custom PostScript- oder PCL-Druckertreibers unter Windows

Installieren des Custom PostScript- oder PCL-Druckertreibers unter Windows Installieren des Custom PostScript- oder PCL-Druckertreibers unter Windows Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- oder PCL- Druckertreibers unter Windows. Mithilfe

Mehr

Einstellen der Druckoptionen

Einstellen der Druckoptionen Einstellen der Druckoptionen Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Festlegen der Druckoptionen auf Seite 2-36 Auswählen der Druckqualitätsmodi auf Seite 2-42 Festlegen der Druckoptionen Im Xerox-Druckertreiber

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Konfigurationssoftware für NetWare-Netzwerke

Konfigurationssoftware für NetWare-Netzwerke Novell NetWare Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Konfigurationssoftware für NetWare-Netzwerke auf Seite 3-42 Schnelles Setup auf Seite 3-42 Advanced Setup auf Seite 3-42 Einrichten des Druckservers in

Mehr

Installieren der Fiery-Software für Windows und Macintosh

Installieren der Fiery-Software für Windows und Macintosh 13 Installieren der Fiery-Software für Windows und Macintosh Die Benutzer-Software-CD enthält Programme zur Installation der Fiery Link- Software. Fiery-Software wird von Windows 95/98, Windows 2000, Windows

Mehr

Installieren des Custom PostScript- oder PCL-Druckertreibers unter Windows

Installieren des Custom PostScript- oder PCL-Druckertreibers unter Windows Installieren des Custom PostScript- oder PCL-Druckertreibers unter Windows Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- oder PCL- Druckertreibers unter Windows. Mithilfe

Mehr

Fiery EX4112/4127. Drucken unter Windows

Fiery EX4112/4127. Drucken unter Windows Fiery EX4112/4127 Drucken unter Windows 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses

Mehr

Erweiterte Optionen. Drucken von Trennblättern. Laserdrucker Phaser 4500

Erweiterte Optionen. Drucken von Trennblättern. Laserdrucker Phaser 4500 Erweiterte Optionen Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Drucken von Trennblättern auf Seite 2-44 Drucken von mehreren Seiten auf einem Blatt (N-fach) auf Seite 2-45 Drucken von negativen und gespiegelten

Mehr

Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten

Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten Schriftarten Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Arten von Schriftarten auf Seite 1-21 Residente Druckerschriftarten auf Seite 1-21 Anzeigen einer Liste der verfügbaren Schriftarten auf Seite 1-21 Drucken

Mehr

Der Gebrauch des Treiberinstallations- Assistenten

Der Gebrauch des Treiberinstallations- Assistenten Der Gebrauch des Treiberinstallations- Assistenten Eigenschaften 1. Der Treiberinstallations-Assistent erleichtert bzw. automatisiert die Installation lokaler oder vernetzter Brother-Drucker. 2. Der Treiberinstallations-Assistent

Mehr

Einstellen der Druckoptionen

Einstellen der Druckoptionen Einstellen der Druckoptionen Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Festlegen der Druckoptionen auf Seite 2-19 Festlegen der Eigenschaften eines Druckauftrags (Mac) auf Seite 2-23 Auswählen der Druckqualitätsmodi

Mehr

Release-Informationen Fiery E 10 50-45C-KM Color Server, Version 1.0

Release-Informationen Fiery E 10 50-45C-KM Color Server, Version 1.0 Release-Informationen Fiery E 10 50-45C-KM Color Server, Version 1.0 Dieses Dokument enthält Informationen über die Software der Version 1.0 für den Fiery E 10 50-45C-KM Color Server. Stellen Sie allen

Mehr

Drucken aus der Anwendung

Drucken aus der Anwendung Drucken aus der Anwendung Drucken aus der Anwendung Nicht jeder Großformatdruck benötigt die volle Funktionsvielfalt von PosterJet - häufig sind es Standarddrucke wie Flussdiagramme und Organigramme die

Mehr

HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows

HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows Inhaltsverzeichnis 1 Verwenden des Druckers im Netzwerk................................................................ 1 2 Lokale

Mehr

SCHRITT 1: Zu druckendes Bild öffnen...2. SCHRITT 2: Anpassung der Bildgröße auf eine Länge von 200 mm...3

SCHRITT 1: Zu druckendes Bild öffnen...2. SCHRITT 2: Anpassung der Bildgröße auf eine Länge von 200 mm...3 Einstellen der Bildgröße und Drucken Frage Wie kann ich Bilder in einer bestimmten Größe ausdrucken? Antwort Hier erklären wir das Drucken eines querformatigen Bilds mit einer Breite von 200 mm auf Papier

Mehr

Erstellen einer PostScript-Datei unter Windows 98 mit Word 2000

Erstellen einer PostScript-Datei unter Windows 98 mit Word 2000 Erstellen einer PostScript-Datei unter Windows 98 mit Word 2000 Sie möchten uns Ihre Druckvorlage als PostScript-Datei einreichen. Um Fehler in der Herstellung von vorneherein auszuschließen, möchten wir

Mehr

Der digitale. Workflow Workflow. [PDF-Erstellung aus CorelDraw für Windows]

Der digitale. Workflow Workflow. [PDF-Erstellung aus CorelDraw für Windows] Der digitale Workflow Workflow [PDF-Erstellung aus CorelDraw für Windows] 2 Der Digitale Workflow schnell und wirtschaftlich bei höchster Qualität Inhalt Der digitale Workflow gibt die optimale Voraussetzung

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

Installationsanleitung des Druckertreibers für das Output Management Projekt unter Mac OS (Ver. 10.5.4 10.8.2)

Installationsanleitung des Druckertreibers für das Output Management Projekt unter Mac OS (Ver. 10.5.4 10.8.2) Installationsanleitung des Druckertreibers für das Projekt unter Mac OS (Ver. 10.5.4 10.8.2) Hochschule Reutlingen Installationsanleitung Mac OS (10.5.4-10.8.2) Seite 1 von 12 Sicherheitseinstellungen

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

IFA-Formulare im PDF-Format mit Adobe Acrobat Reader DC öffnen. Inhalt. Einleitung. 1. PDF-Formular lokal speichern und öffnen

IFA-Formulare im PDF-Format mit Adobe Acrobat Reader DC öffnen. Inhalt. Einleitung. 1. PDF-Formular lokal speichern und öffnen Inhalt Einleitung 1. PDF-Formular lokal speichern und öffnen 1.1 Internet Explorer 1.2 Mozilla Firefox 1.3 Google Chrome 1.4 Opera 1.5 Safari 1.6 Öffnen mit unter Windows 1.7 Öffnen mit unter MacOS Bitte

Mehr

PDF-Dateien erstellen mit edocprinter PDF Pro

PDF-Dateien erstellen mit edocprinter PDF Pro AT.014, Version 1.4 02.04.2013 Kurzanleitung PDF-Dateien erstellen mit edocprinter PDF Pro Zur einfachen Erstellung von PDF-Dateien steht den Mitarbeitenden der kantonalen Verwaltung das Programm edocprinter

Mehr

Erstellt von: Xerox Corporation Global Knowledge and Language Services 800 Phillips Road, Bldg. 0845-17S Webster, New York 14580-9791 USA

Erstellt von: Xerox Corporation Global Knowledge and Language Services 800 Phillips Road, Bldg. 0845-17S Webster, New York 14580-9791 USA Xerox Production Print Services und CentreWare Windows-Druckertreiber für den Xerox Nuvera 100/120 digitalen Kopierer/Drucker und das Xerox Nuvera 100/120 digitale Produktionssystem Kurzanleitung 708P87713

Mehr

Fiery Print Controller MX-PEX1. Drucken unter Mac OS

Fiery Print Controller MX-PEX1. Drucken unter Mac OS Fiery Print Controller MX-PEX1 Drucken unter Mac OS 2006 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise

Mehr

PDF-Erzeugung mit PDF-Creator (nur für Windows, wenn kein Acrobat Distiller vorliegt)

PDF-Erzeugung mit PDF-Creator (nur für Windows, wenn kein Acrobat Distiller vorliegt) PDF-Erzeugung mit PDF-Creator (nur für Windows, wenn kein Acrobat Distiller vorliegt) Erläuterung PDFCreator ist eine Software zur Erzeugung von PDF-Dateien unter Windows. Es kann in all den Fällen verwendet

Mehr

Fiery EX4112/4127. Drucken unter Mac OS

Fiery EX4112/4127. Drucken unter Mac OS Fiery EX4112/4127 Drucken unter Mac OS 2007 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt

Mehr

Adobe Acrobat Reader 4.0 für Windows - Liesmich März 1999

Adobe Acrobat Reader 4.0 für Windows - Liesmich März 1999 Adobe Acrobat Reader 4.0 für Windows - Liesmich März 1999 Adobe Acrobat Reader ist das kostenlose Anzeigeprogramm der Adobe Acrobat 4.0-Produktreihe. Acrobat Reader ermöglicht das Anzeigen und Ausdrucken

Mehr

Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98

Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98 Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98 Die meisten Einstellungen können nicht in WORD vorgenommen werden, sondern nur auf der Betriebssystemebene. Für

Mehr

Inhalt ErgoSoft RIP ErgoSoft RIPs ErgoSoft RIPs

Inhalt ErgoSoft RIP ErgoSoft RIPs ErgoSoft RIPs Application Notes Hot Folders Inhalt Einleitung... HotFolder konfigurieren... Allgemeine Einstellungen... Einstellungen zum Job... Bildimport... 4 Konturschnitt... 5 Anmerkungen... 5 Beispiele... 6 Beispiel

Mehr

Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server. Drucken unter Windows

Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server. Drucken unter Windows Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server Drucken unter Windows 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt

Mehr

Erstellen von PDF-Dateien aus bocad-3d in der Version 19.xxxx und 20.xxxx

Erstellen von PDF-Dateien aus bocad-3d in der Version 19.xxxx und 20.xxxx Erstellen von PDF-Dateien aus bocad-3d in der Version 19.xxxx und 20.xxxx Vorbereitung: 1. Programme installieren: Auf der bocad-3d Programm-CD Version 20.xxxx sind die erforderlichen Programme Ghostscript

Mehr

Immer besser, mehr zu wissen! Nr.1. im Farbmarkt. Kurzbedienungsanleitung Drucktreiber. bizhub C550.

Immer besser, mehr zu wissen! Nr.1. im Farbmarkt. Kurzbedienungsanleitung Drucktreiber. bizhub C550. Immer besser, mehr zu wissen! Nr.1 im Farbmarkt Kurzbedienungsanleitung Drucktreiber.. Inhaltsverzeichnis 1. Anpassung der Druckausgabe an das Papierformat 2. Duplex-/Broschürendruck 3. Drucken mehrerer

Mehr

Installieren und Verwenden von Document Distributor

Installieren und Verwenden von Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Installieren und Verwenden von Document Distributor Lexmark Document Distributor besteht

Mehr

Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server. Drucken unter Mac OS

Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server. Drucken unter Mac OS Xerox 700 Digital Color Press mit Integrated Fiery Color Server Drucken unter Mac OS 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt

Mehr

Installation des Druckers unter Windows XP

Installation des Druckers unter Windows XP Installation des Druckers unter Windows XP In diesem Dokument wird die Einrichtung der "FollowMe" Printerqueue, die Installation des PS oder UFR II Treibers für den Canon IR C2380i MFP und die Erstellung

Mehr

Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox 700 Digital Color Press. Drucken unter Mac OS

Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox 700 Digital Color Press. Drucken unter Mac OS Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox 700 Digital Color Press Drucken unter Mac OS 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch

Mehr

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse.

Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x. Wenn Sie EtherTalk einsetzen, benötigen Macintosh-Computer keine IP-Adresse. Macintosh Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Anforderungen auf Seite 3-34 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-34 Aktivieren und Verwenden von EtherTalk für Mac OS 9.x auf Seite 3-34 Aktivieren und

Mehr

Drucken an PR Infobroschüre für Lernende

Drucken an PR Infobroschüre für Lernende Drucken an PR Infobroschüre für Lernende 30.1.2015 / ko / Ha Drucken an der BBZ PR für Lernende Mit den neuen Graphax MFP gibt es für Lernende grundsätzlich drei Möglichkeiten, um Dokumente auszudrucken:

Mehr

Windows 2000, Windows XP und Windows Server 2003

Windows 2000, Windows XP und Windows Server 2003 Windows 2000, Windows XP und Windows Server 2003 Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-16 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-17 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-18

Mehr

Fiery Network Controller für WorkCentre 7300 Serie. Drucken unter Mac OS

Fiery Network Controller für WorkCentre 7300 Serie. Drucken unter Mac OS Fiery Network Controller für WorkCentre 7300 Serie Drucken unter Mac OS 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments

Mehr

Verwendung von GoToAssist Remote-Support

Verwendung von GoToAssist Remote-Support Verwendung von GoToAssist Remote-Support GoToAssist Remote-Support bietet sowohl Live-Support als auch die Möglichkeit, auf entfernte, unbemannte Computer und Server zuzugreifen und diese zu steuern. Der

Mehr

ecall sms & fax-portal

ecall sms & fax-portal ecall sms & fax-portal Beschreibung des Imports und Exports von Adressen Dateiname Beschreibung_-_eCall_Import_und_Export_von_Adressen_2015.10.20 Version 1.1 Datum 20.10.2015 Dolphin Systems AG Informieren

Mehr

KIP-Windows-Treiber KIP Windows Treiber Installations- und Benutzerhandbuch

KIP-Windows-Treiber KIP Windows Treiber Installations- und Benutzerhandbuch KIP Windows Treiber Installations- und Benutzerhandbuch - 1 - Inhalt 1 Einführung... 3 2 Installation und Einrichtung (Automatisch)... 4 3 Installation und Einrichtung (Manuell)... 6 4 Deinstallation des

Mehr

Drucken an der ULB Münster mit Print & Pay

Drucken an der ULB Münster mit Print & Pay Drucken an der ULB Münster mit Print & Pay Vorbemerkung: Drucken ist nur mit ZIV-Kennung möglich (nur für Universitätsangehörige) Benutzer aus Stadt und Region können NICHT drucken (Benutzerausweis beginnt

Mehr

1. Anleitung: telemed DFÜ Setup Programm

1. Anleitung: telemed DFÜ Setup Programm 1. Anleitung: telemed DFÜ Setup Programm Nachfolgend finden Sie eine Anleitung zur Verwendung des telemed DFÜ Setup Programms. Dieses Programm gibt es in jeweils einer Version für die Betriebssysteme Windows

Mehr

Ich möchte gerne einen»kontaktabzug«von Bildern zur einfachen Durchsicht auf einem DIN A4-Blatt ausdrucken.

Ich möchte gerne einen»kontaktabzug«von Bildern zur einfachen Durchsicht auf einem DIN A4-Blatt ausdrucken. Drucken Kontaktabzüge Frage Ich möchte gerne einen»kontaktabzug«von Bildern zur einfachen Durchsicht auf einem DIN A4-Blatt ausdrucken. Antwort Capture NX besitzt eine Funktion zum Drucken verschiedener

Mehr

Citrix Zugang Inhaltsverzeichnis

Citrix Zugang Inhaltsverzeichnis Citrix Zugang Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Deinstallieren des Citrix Online Plug-in :... 2 2. Installieren des Citrix Receivers :... 5 3. Anmelden an das Citrix Portal... 8 4. Drucken

Mehr

Installationshandbuch zum MF-Treiber

Installationshandbuch zum MF-Treiber Deutsch Installationshandbuch zum MF-Treiber User Software CD-ROM.................................................................. 1 Informationen zu Treibern und Software.....................................................

Mehr

Übung - Installation von Windows Vista

Übung - Installation von Windows Vista 5.0 5.2.1.6 Übung - Installation von Windows Vista Einleitung Drucken Sie die Übung aus und führen sie durch. In dieser Übung werden Sie das Betriebssystem Windows Vista installieren. Empfohlene Ausstattung

Mehr

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Inhaltsverzeichnis DOKUMENTATION SERVER INSTALLATION MIT WINDOWS 2000...1 Was ist ein Server...1 Aufbau des aprentas Servers...1 Materialliste:...1 Ablauf der Installation:...1 Die Installation:...1 Server

Mehr

Verwalten des App-Katalogs in SharePoint 2013

Verwalten des App-Katalogs in SharePoint 2013 Verwalten des AppKatalogs in SharePoint 2013 27.06.2016 19:50:11 FAQArtikelAusdruck Kategorie: Windows::SharePoint::SharePoint2013 Bewertungen: 0 Status: öffentlich (Alle) Ergebnis: 0.00 % Sprache: de

Mehr

Installationsanleitung Primera LX400

Installationsanleitung Primera LX400 Installationsanleitung Primera LX400 Inhalt 1. Installation an USB-Schnittstelle 2. Installation unter Windows 7 3. Drucker an Pharmtaxe anpassen 4. Netzwerkinstallation 5. Drucker aktivieren 6. Netzwerkprobleme

Mehr

PDF-Export für Microsoft Publisher 2013

PDF-Export für Microsoft Publisher 2013 Serviceheft 12-5 Gemeindebrief Druckerei PDF-Export für Microsoft Publisher 2013 www.gemeindebriefdruckerei.de Liebe GemeindebriefDruckerei-Kunden, dieses Heft soll Ihnen eine Hilfe beim einfachen und

Mehr

HP LASERJET ENTERPRISE M4555 MFP-SERIE. Software-Installationshandbuch

HP LASERJET ENTERPRISE M4555 MFP-SERIE. Software-Installationshandbuch HP LASERJET ENTERPRISE M4555 MFP-SERIE Software-Installationshandbuch HP LaserJet Enterprise M4555 MFP- Serie Software-Installationshandbuch Copyright und Lizenz 2011 Copyright Hewlett-Packard Development

Mehr

Fiery Color Server für Xerox DocuColor 242/252/260. Drucken unter Mac OS

Fiery Color Server für Xerox DocuColor 242/252/260. Drucken unter Mac OS Fiery Color Server für Xerox DocuColor 242/252/260 Drucken unter Mac OS 2007 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.6 mit Fiery Extended Applications 4.2

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.6 mit Fiery Extended Applications 4.2 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.6 mit Fiery Extended Applications 4.2 Das Softwarepaket Fiery Extended Applications Package v4.2 enthält Fiery Anwendungsprogramme, mit denen Sie bestimmte

Mehr

P2P Netzwerkkonzept. Einführung Installation des Betriebssystems Konfiguration des Netzwerkes Installation der Software Drucken im Netzwerk

P2P Netzwerkkonzept. Einführung Installation des Betriebssystems Konfiguration des Netzwerkes Installation der Software Drucken im Netzwerk P2P Netzwerkkonzept Einführung Installation des Betriebssystems Konfiguration des Netzwerkes Installation der Software Drucken im Netzwerk Author: Pfendt Lukas HD001 Einführung Beschreibung Dieses Konzept

Mehr

Installationshandbuch zum FAX L-Treiber

Installationshandbuch zum FAX L-Treiber Deutsch Installationshandbuch zum FAX L-Treiber User Software CD-ROM.................................................................. 1 Treiber und Software.............................................................................

Mehr

PDF-Druck und PDF-Versand mit PV:MANAGER

PDF-Druck und PDF-Versand mit PV:MANAGER PDF-Druck und PDF-Versand mit PV:MANAGER Installation und Erste Schritte Limex Computer GmbH. Alle Rechte vorbehalten Übersicht Mit der Version 5.4 bietet PV:MANAGER eine neue, direkte Unterstützung für

Mehr

Der uro kommt... Drucken mit TrueType- oder Softfonts. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Der uro kommt... Drucken mit TrueType- oder Softfonts. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Der uro kommt... auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen veranschaulichen, wie Sie das urosymbol auf Ihrem Bildschirm, aber vor allem auf Ihrem druckenden Ausgabesystem

Mehr

Kurzbedienungsanleitung. Drucken Fiery 5.1. Canon imagerunner ADVANCE 8205 PRO, 8295 PRO und 8285 PRO

Kurzbedienungsanleitung. Drucken Fiery 5.1. Canon imagerunner ADVANCE 8205 PRO, 8295 PRO und 8285 PRO Drucken Fiery 5.1 Canon imagerunner ADVANCE 8205 PRO, 8295 PRO und 8285 PRO Schnellzugriff Die Registerkarte "Fiery Druckfunktionalität" Schnellzugriff enthält häufig verwendete Druckoptionen und Druckeinstellungen,

Mehr

Installieren der Fiery-Software für Windows und Macintosh

Installieren der Fiery-Software für Windows und Macintosh 13 Installieren der Fiery-Software für Windows und Macintosh Die Benutzer-Software-CD enthält Programme zur Installation der Fiery Link-Software. Fiery-Software wird von Windows 95/98, Windows 2000, Windows

Mehr

Diese CD ersetzt die ursprünglich auf der RAVE-CD enthaltenen Repair Operation Times (ROTs) und die auf der KSD-CD enthaltenen Fehlercodes.

Diese CD ersetzt die ursprünglich auf der RAVE-CD enthaltenen Repair Operation Times (ROTs) und die auf der KSD-CD enthaltenen Fehlercodes. EINFÜHRUNG in REPAIR TIMES SEARCHER (RTS) Diese CD ersetzt die ursprünglich auf der RAVE-CD enthaltenen Repair Operation Times (ROTs) und die auf der KSD-CD enthaltenen Fehlercodes. Sie wurde für Werkstattleiter

Mehr

Anleitung zur Druckerinstallation unter Mac OS X

Anleitung zur Druckerinstallation unter Mac OS X Anleitung zur Druckerinstallation unter Mac OS X Für die Druckerinstallation unter Mac OS X muss zunächst der Treiber für das System heruntergeladen werden. Dazu als erstes auf der Herstellerwebseite http://www.kyoceradocumentsolutions.de/

Mehr

12. Dokumente Speichern und Drucken

12. Dokumente Speichern und Drucken 12. Dokumente Speichern und Drucken 12.1 Überblick Wie oft sollte man sein Dokument speichern? Nachdem Sie ein Word Dokument erstellt oder bearbeitet haben, sollten Sie es immer speichern. Sie sollten

Mehr

Fiery EXP4110 SERVER & CONTROLLER SOLUTIONS. Drucken unter Windows

Fiery EXP4110 SERVER & CONTROLLER SOLUTIONS. Drucken unter Windows Fiery EXP4110 SERVER & CONTROLLER SOLUTIONS Drucken unter Windows 2005 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche

Mehr

3.1.2 Hardwarevoraussetzungen

3.1.2 Hardwarevoraussetzungen Installationshinweise zur Einzelplatzinstallation von IWP Programmen Seite 1 von 11 3. Programminstallation Das Programm (Leitz Profi Print / NetEasyPrint, Leitz Profi Print 32 / NetEtikett, oder das IWP

Mehr

Variabler Datendruck

Variabler Datendruck 2014 Electronics For Imaging. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. Juni 2014 Inhalt 3 Inhalt

Mehr

Hilfe zu Fiery Optionen 1.3 (Client- Computer)

Hilfe zu Fiery Optionen 1.3 (Client- Computer) Hilfe zu Fiery Optionen 1.3 (Client- Computer) 2015 Electronics For Imaging. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses

Mehr

Druckertreiber installieren

Druckertreiber installieren Druckertreiber installieren Um eine Postsript-Datei erstellen zu können, ist die Ausgabe über einen postscriptfähigen Drucker erforderlich. Dazu können über den Downloadlink http://www.docupoint-md.de/downloads

Mehr

Printer Driver. In dieser Anleitung wird die Einrichtung des Druckertreibers unter Windows 7, Windows Vista, Windows XP und Windows 2000 beschrieben.

Printer Driver. In dieser Anleitung wird die Einrichtung des Druckertreibers unter Windows 7, Windows Vista, Windows XP und Windows 2000 beschrieben. 4-129-746-32 (1) Printer Driver Einrichtungsanleitung In dieser Anleitung wird die Einrichtung des Druckertreibers unter Windows 7, Windows Vista, Windows XP und Windows 2000 beschrieben. Vor Verwendung

Mehr

Nutzung von GiS BasePac 8 im Netzwerk

Nutzung von GiS BasePac 8 im Netzwerk Allgemeines Grundsätzlich kann das GiS BasePac Programm in allen Netzwerken eingesetzt werden, die Verbindungen als Laufwerk zu lassen (alle WINDOWS Versionen). Die GiS Software unterstützt nur den Zugriff

Mehr

Release-Informationen Fiery EX2101 für Xerox 2101, Version 2.0

Release-Informationen Fiery EX2101 für Xerox 2101, Version 2.0 Release-Informationen Fiery EX2101 für Xerox 2101, Version 2.0 Dieses Dokument enthält Informationen über die Serversoftware Version 2.0 für den Fiery EX2101 für Xerox 2101. Stellen Sie allen Anwendern

Mehr

Nachtrag zum Printer Client(Anwender)-Handbuch

Nachtrag zum Printer Client(Anwender)-Handbuch 1 Einleitung...2 e zum Lesen dieses Handbuchs...3 1.Probedruck/Vertrauliches Drucken Probedruck...5 Ausdrucken der übrigen Sätze...7 Löschen einer Probedruckdatei...10 Fehlerprotokoll überprüfen...11 Vertrauliches

Mehr

follow me Druckertreiber Konica bizhub 552 Kurzbedienungsanleitung Hochschule Aalen

follow me Druckertreiber Konica bizhub 552 Kurzbedienungsanleitung Hochschule Aalen follow me Kurzbedienungsanleitung Druckertreiber Konica bizhub 552 Hochschule Aalen Kurzbedienungsanleitung Druckertreiber bizhub 552 Inhaltsverzeichnis 1. MyTab (individuelle Druckeinstellungen) 2. Anpassung

Mehr

Importieren und Exportieren von Inhalt

Importieren und Exportieren von Inhalt Importieren und Exportieren von Inhalt Willkommen bei Corel DESIGNER, dem umfassenden vektorbasierten Zeichenprogramm zur Erstellung technischer Grafiken. In diesem Tutorial importieren Sie eine AutoCAD

Mehr

OUTLOOK-DATEN SICHERN

OUTLOOK-DATEN SICHERN OUTLOOK-DATEN SICHERN Wie wichtig es ist, seine Outlook-Daten zu sichern, weiß Jeder, der schon einmal sein Outlook neu installieren und konfigurieren musste. Alle Outlook-Versionen speichern die Daten

Mehr

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Rechenzentrum Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Es gibt drei verschiedene Wege, um HP-Druckertreiber unter Windows7 zu installieren: (Seite) 1. Automatische Installation...

Mehr

Einführung. Einführung in NTI Shadow. Übersicht über den Begrüßungsbildschirm

Einführung. Einführung in NTI Shadow. Übersicht über den Begrüßungsbildschirm Einführung Einführung in NTI Shadow Willkommen bei NTI Shadow! Mit unserer Software können Sie kontinuierliche Sicherungsaufgaben planen, bei denen der Inhalt einer oder mehrerer Ordner (die "Sicherungsquelle")

Mehr

QL-500 QL-560 QL-570 QL-650TD QL-1050

QL-500 QL-560 QL-570 QL-650TD QL-1050 QL-500 QL-560 QL-570 QL-650TD QL-1050 Software- Installationsanleitung LB9153001A Einführung P-touch Editor Druckertreiber P-touch Address Book (nur Windows ) Macht es für jedermann möglich, eine Vielzahl

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Installation...1 1.1 Installation unter Windows 2000/XP...1 1.2 Installation unter Windows Vista...1 2 Wichtige Hinweise...1 2.1

Mehr

Read Me-Datei für das Kodak ML-500 Digital Photo Print System

Read Me-Datei für das Kodak ML-500 Digital Photo Print System Read Me-Datei für das Kodak ML-500 Digital Photo Print System 4. September 2003 Druckertreiber für Macintosh OS X Version 1.0.0 Inhalt: ===== Einführung Systemanforderungen Kurzanleitung Installation und

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version 0 GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird für Hinweise der folgende Stil verwendet: Hinweise informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

Übertragung von Prozessmodellen zwischen IBM Blueworks Live und nationaler Prozessbibliothek

Übertragung von Prozessmodellen zwischen IBM Blueworks Live und nationaler Prozessbibliothek Übertragung von Prozessmodellen zwischen IBM Blueworks Live und nationaler Prozessbibliothek Abstract Diese Dokumentation beschreibt, wie Prozesse zwischen IBM Blueworks Live und nationaler Prozessbibliothek

Mehr

Installieren von Benutzer-Software unter Windows 95/98

Installieren von Benutzer-Software unter Windows 95/98 9 Installieren von Benutzer-Software unter Windows 95/98 Die Installation der Software und das Einrichten des Druckvorgangs bei Windows95/98-Systemen werden gemäß der nachfolgenden Anweisungen durchgeführt.

Mehr

Verwenden von Fiery WebSpooler

Verwenden von Fiery WebSpooler 20 Verwenden von Fiery WebSpooler Mit Fiery WebSpooler können viele der Funktionen der Command WorkStation durchgeführt werden. WebSpooler ermöglicht die Auftragsverfolgung und -verwaltung von mehreren

Mehr

Universeller Druckertreiber Handbuch

Universeller Druckertreiber Handbuch Universeller Druckertreiber Handbuch Brother Universal Printer Driver (BR-Script3) Brother Mono Universal Printer Driver (PCL) Brother Universal Printer Driver (Inkjet) Version B GER 1 Übersicht 1 Beim

Mehr

Drucken vom Notebook auf den Multifunktionsgeräten in der Stabi

Drucken vom Notebook auf den Multifunktionsgeräten in der Stabi Tipps & Informationen Drucken vom Notebook auf den Multifunktionsgeräten in der Stabi Kurzanleitung für Windows XP / Windows 2000 Windows Vista / Windows 7 (Starter Edition wird nicht unterstützt) Voraussetzung:

Mehr

23. April Remote Scan

23. April Remote Scan 23. April 2014 Remote Scan 2014 Electronics For Imaging. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt.

Mehr

Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB

Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB Hier das U suchen Sie können das Palm Treo 750v-Smartphone und den Computer so einrichten, dass Sie das Smartphone als mobiles Modem verwenden und über ein USB-Synchronisierungskabel

Mehr