Lösungsansatz Corporate Real Estate Management (CREM) on management consulting GmbH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lösungsansatz Corporate Real Estate Management (CREM) on management consulting GmbH"

Transkript

1 ein Unternehmen der jb-x group Lösungsansatz Corporate Real Estate Management (CREM) on management consulting GmbH 14. Dezember 2012

2 Agenda Kurzprofil on mc Projektmanagement Lösungsansatz Real Estate Kontaktdaten on management consulting GmbH, ein Unternehmen der jb-x group

3 on management consulting ist Teil eines starken Partnernetzwerks unter der Dachgesellschaft jb-x group jb-x group Standorte und Mitarbeiter Hauptsitz Passau (jb-x, on mc) Niederlassungen: München (jb-x, on mc) Frankfurt a. M. (jb-x) Festangestellte: 50, davon 7 on mc 1 Beratung für Organisation und Prozesse 2 Beratung und Einführung von SAP-Lösungen (SAP-Entwicklungspartner) 3 Business Prozess Management 4 Entwicklung und Einführung von IT- Lösungen Dienstleistungen jb-x group Dienstleistungsportfolio on mc 3

4 Verantwortliche renommierter Kunden bewerten unsere Arbeit "on mc-mitarbeiter wissen von was sie sprechen. In Projekten beweisen sie immer wieder, Problemlösungen pragmatisch und zielorientiert innerhalb des definierten Budgetrahmens umzusetzen." Vera Meyer-Schneevoigt - Geschäftsführerin Siemens Enterprise Communications GmbH & Co.KG "Wir sind froh, on mc als Partner bei diesem wichtigen Projekt im Boot zu haben. Vor allem die professionelle Herangehensweise, der Fokus auf Datenkonsistenz und die Reaktionsschnelligkeit waren Schlüssel zum Projekterfolg." Florian Schwalm - Direktor Ernst & Young Real Estate GmbH "Wir beabsichtigen die Zusammenarbeit mit on mc zu vertiefen. Neben der Zuverlässigkeit und Professionalität von on mc, hat uns vor allem der partnerschaftliche und flexible Umgang, sowie die hohe Einsatzbereitschaft überzeugt." Gerhard Heynen - Geschäftsführer Leitwerk Consulting GmbH "Wir haben on mc als einen professionellen und verlässlichen Partner kennen gelernt. Wir freuen uns auf weitere gemeinsame Projekte." Markus Stratmann - Partner bei ARKADIA Management Consultants GmbH 4

5 Agenda Kurzprofil on mc Projektmanagement Lösungsansatz Real Estate Kontaktdaten on management consulting GmbH, ein Unternehmen der jb-x group

6 on management consulting unterstützt mit dem Know-How seiner Mitarbeiter Projekte von Anfang bis Ende Projektphasen Analyse Konzeption Umsetzung Aufgabenpakete Projektmanagement Programm-/Projektmanagement von Großprojekten bei international agierenden Unternehmen Tracking der Kosten-, Zeit- und Qualitätsziele Kosten-/Nutzenrechnung: Konzeption und Darstellung von Business Case Kalkulationen Maßnahmencontrolling und Benefittracking Risikomanagement (Bewertung der Risiken nach Auswirkungen und Eintrittswahrscheinlichkeiten) Projekt Management Office (Templates, Projektplanung, Organisation Regeltermine, Tätigkeitslisten) Vorbereitung des Reportings für verschiedene Gremien (Teilnehmer je nach Gremium: Lenkungsausschüsse mit Investor, Vorstand, Geschäftsführung, Gesamtbetriebsrat, Führungskräfte) Vorbereitung und Durchführung von Workshops Change Management: Vorbereitung und Durchführung der zielgruppenspezifischen Kommunikation mit Medieneinsatz (Homepage, Flyer, Plakate, s etc.) Steuerung der Projektbeteiligten und Lieferanten Alle unsere Mitarbeiter erhalten die Ausbildung zum zertifizierten Projektmanager nach IPMA. 6

7 Agenda Kurzprofil on mc Projektmanagement Lösungsansatz Real Estate Kontaktdaten on management consulting GmbH, ein Unternehmen der jb-x group

8 Wir analysieren Ihre Ausgangssituation und entwickeln gemeinsam mit Ihnen einen nachhaltigen Lösungsansatz Ausgangssituation Passt mein Standortkonzept zum Geschäftsmodell? Habe ich alle Optimierungspotenziale im Real Estate-Bereich ausgeschöpft? Habe ich innovative Arbeitsplatzkonzepte im Einsatz? Benötige ich die? Habe ich eine geeignete RE- Organisation und -Prozesse? Wie steuere ich mein Immobilienportfolio? Kenne ich alle relevanten Daten und Informationen? Wie schnell sind die Informationen verfügbar? Weiß ich, wie teuer der Betrieb meiner Immobilien im Vergleich zu anderen ist? Lösungsansatz Erarbeitung eines Standortkonzepts Analyse und Optimierung Flächenauslastung Überprüfung und Einführung von innovativen Arbeitsplatzkonzepten (z.b. Flexible- und Home-Office) Design eines Governance- Modells: Organisation und Standardprozesse, Reporting und Kennzahlenmodell Definition unternehmensweit geltender Richtlinien Einführung von IT-Lösungen Optimierung von Nebenkostenund Serviceverträgen Umsetzung von Energieeffizienz- Maßnahmen Vorteile Klare Verantwortlichkeiten und Rollenverteilung Standards und Richtlinien Moderne bedarfsgerechte Bürowelt Kostenreduzierung (abhängig vom Auftrag) durch: Sinnvolle Standort- Konsolidierung Effizientere Nutzung der Büroflächen Kostengünstigere Standorte Nachverhandlungen Optimierung der Service-/ Nebenkosten Verbesserte Energieeffizienz Verbesserung der Kommunikation Vergleich mit anderen auf Basis von Benchmarkdaten möglich on mc ist GEFMA-Mitglied (German Facility Management Association). 8

9 Unsere Vorgehensweise orientiert sich an einem ganzheitlichen Ansatz zur Optimierung Ihres Corporate Real Estate Managements (CREM) Standortkonzept CAFM-Software Flächen- Management Corporate Real Estate Governance CREM Energieeffizienz Facility- Management Je nach Bedarf unterstützen wir Sie bei der Optimierung aller oder einzelner Module. 9

10 Bei der Umsetzung gehen wir nach unserem CREM-Delivery-Modell vor und binden Partner und Lieferanten ein Kunde, on mc Kunde, on mc, Partner, Lieferanten CREM-Delivery-Modell Projektvorbereitung Umsetzung Analyse Konzeption Kunde, on mc, Partner Kunde, on mc, Partner Rollen im CREM-Delivery-Modell Kunde Leitet und verkauft das Projekt nach innen Stellt Ansprechpartner und Informationen zur Verfügung on mc Unterstützt Kunden beim Projektmanagement mit PM- und Analyse-Knowhow Bündelt und bereitet Informationen auf Erarbeitet Entscheidungsgrundlagen für den Kunden Steuert Partner und Lieferanten Partner Stellt sein Spezial-Knowhow zur Verfügung (z.b. Energieoptimierer, Planungsbüro) Lieferanten Stellt sein Dienstleistungs-Portfolio zur Verfügung während der Projektzeit (z.b. Umzugslieferant, Umbau-Dienstleister) oder dauerhaft (FM- Dienstleister, Anbieter CAFM-Software) 10

11 Unser Lösungsansatz für das Modul Standortkonzept Lösungsansatz Erarbeitung Standortkonzept Analyse des bestehenden Standort-Portfolios Ableitung des Standortkonzepts aus der Unternehmensstrategie/ Geschäftsmodell Durchführung von Business- Case-Kalkulationen Implementierung des Standortkonzepts Erläuterungen Lösungsansatz Analyse Ist-Portfolio: Analyse des gesamten Immobilienportfolios Konsolidierung der Informationen hinsichtlich Gebäudekriterien (Kosten, Qualität) Ableitung Standortkonzept: Strategische Festlegungen zu Standorten hinsichtlich Geschäftsfeldern, Produkten und Kunden, abgeleitet aus der Unternehmenstrategie und dem Geschäftsmodell Definition von Standortkriterien und Mindestanforderungen Business Case: Entwurf einer Stay or Go-Strategie (Standort belassen oder lokal verlagern) auf Basis von Benchmarkdaten Business Case-Kalkulation als Entscheidungsgrundlage (Darstellung Kosteneinsparungen, Investitionen und Amortisation) Zukünftiges Standortportfolio: Lokale Verlagerung von Standorten bei gleicher oder besserer Qualität zu günstigeren Konditionen Anpassung des Standortportfolios Vorteile: Optimiertes Standortportfolio durch sinnvolle Konsolidierung Kosteneinsparungen durch Auflösung von nicht mehr benötigten Standorten Erhöhung der Standortqualität Vergleich mit Dritten 11

12 Unser Lösungsansatz für das Modul Flächen-Management Lösungsansatz Optimierung Flächennutzung Bestandsaufnahme Definition Standards Ermittlung Flächenbedarf Flächenplanung Steuerung Umbau und Umzüge Rückgabe Flächen Nachverhandlung Mietverträge Erläuterungen Lösungsansatz Bestandsaufnahme Dokumentation der Flächenbelegung Flächenanalyse und Aufbau des Controllings Definition Standards Festlegung von Flächenstandards Definition Ausstattung der Einzelarbeitsplätze Flächenplanung Flächenbelegungsanalyse und Identifizierung von Optimierungspotenzial Simulation von verschiedenen Belegungsvarianten Einführung von modernen Büroarbeitsplatzkonzepten (z.b. Flexible Office, Home Office) Steuerung Umbau und Umzüge Vorbereitende Maßnahmen der Umzugsplanung Durchführungsplanung Steuerung der Lieferanten Rückgabe Flächen Anpassung der Flächen in den Mietverträgen Organisation der Flächenrückgabe Nachverhandlung Mietverträge Analyse des Gaps (Vergleich aktueller Mietpreis mit jeweiligen Mietpreisspiegel) Organisation der Verhandlungen Vorteile: Moderne bedarfsgerechte Bürowelt Identifizierte Einsparpotenziale Optimierte Flächenbelegung hinsichtlich: Effizienz Kosten Kommunikationsfluss Optimierte Mietkonditionen Konsolidierte Informationen 12

13 Unser Lösungsansatz für das Modul Facility Management Lösungsansatz Optimierung Betriebskosten Ist-Analyse Definition Service Level Agreements (SLA) Lieferantenanalyse Ausschreibung Facility Services Implementierung FM-Prozesse Betrieb und Tracking Erläuterungen Lösungsansatz Ist-Analyse Analyse der Service- und Nebenkosten Durchführung eines Benchmarkings und Ermittlung des Einsparpotenzials Definition von Service Level Agreements (SLA) Analyse der bestehenden Service-Verträge Definition bzw. Anpassung der SLAs Lieferantenanalyse Analyse der Lieferanten Implementierung einer Single Sourcing- Strategie pro Service (z.b. ein Anbieter für alle Postdienstleistungen) Ausschreibung Facility Services Definition des Umfangs der Ausschreibung Begleitung des Ausschreibungsprozesses (Auswahl der Lieferanten) Implementierung der FM-Prozesse Unterstützung beim Roll-out der FM-Prozesse Betrieb und Tracking Implementierung eines Controllinginstrumentariums Identifizierung von Optimierungspotenzialen (KVP-Prozess) Vorteile: Optimierte Nebenkosten Reduzierter Aufwand im Facility Management Vergleichbare Informationen je Gebäude/je Standort Konsolidierte Informationen als Grundlage für Benchmarks 13

14 Unser Lösungsansatz für das Modul Vertrags-Management Lösungsansatz Vertrags-Management Festlegung der Vertragsstrategie Vertragsplanung Vertragsverhandlung Vertragsgestaltung Vertragscontrolling und -verwaltung Erläuterungen Lösungsansatz Vertragsstrategie Klärung der Unternehmensstrategie Definition des Vertragsziels und Einschätzung der Risiken Vertragsplanung Bestimmung und Bewertung der Planungsfaktoren (z.b. Kündigung, Kaution) Unterstützung bei der Vertragsvorbereitung Vertragsverhandlung Verhandlungsstrategie Steuerung des Verhandlungsablaufs Vertragsgestaltung Klärung von Aufbau, Gliederung und Struktur des Vertrages Abstimmung des Vertragsinhalts mit dem Management Abschließende Prüfung des Vertrages Vertragscontrolling und -verwaltung Erarbeitung von längerfristigen Maßnahmen, die dazu dienen, Planung und Ist-Zustand miteinander zu vergleichen (Soll-Ist Vergleich), Abweichungen zu messen und Handlungsbedarf abzuleiten Vertragsdokumentation und archivierung Bereitstellung von Datenmaterial und Nachkalkulation Vorteile: Vollständige Verfügbarkeit der Vertragsdokumente Transparenz Vermeidung/Reduzierung von Kosten Übersicht über zeitkritische Vorgänge vermitteln Gewinnung von Entscheidungsgrundlagen 14

15 Unser Lösungsansatz für das Modul Corporate Real Estate Governance Lösungsansatz Aufbau CREG Definition Rollenmodell und RE-Organisation Implementierung Prozessmodell Implementierung von Real Estate-Richtlinien Aufbau Reporting und Reportingprozess Erläuterungen Lösungsansatz Real Estate Organisation und Prozessmodell Definition eines Rollenmodells innerhalb der Organisation Beschreibung der Stellen und Verantwortlichkeiten (zentral und dezentral) Entwicklung eines Prozessmodells (Flächenmanagement, Vertragsmanagement, Genehmigungsprozess Neuanmietung etc.) Zentrales strategisches Flächen- und Portfoliomanagement Implementierung von Real Estate-Richtlinien Definition von Real Estate Policies (z.b. Einzelzimmer, Parkplätze, Flächenstandards) Einheitliche Durchsetzung der von Geschäftsleitung genehmigten Standards Reporting Entwicklung eines Steuerungsinstrumentariums (Managementinformationsystem mit Kosten, SLAs und Kennzahlenmodell) Implementierung eines Reportingprozesses mit den Teilschritten Analyse, Planung, Optimierung und Kontrolle Entwicklung eines integrierten Risikomanagements Vorteile: Industrialisierung der Prozesse Eindeutige Verantwortlichkeiten Bündelung wichtiger Kompetenzen Vereinheitlichung durch Prozesse und Richtlinien Integrierter Steuerungsansatz mit einheitlichen Kennzahlen 15

16 Unser Lösungsansatz für das Modul CAFM Software Lösungsansatz Einführung CAFM-Software Definition IT-Vision Erstellung der fachlichen Anforderungen Softwareauswahl Implementierung der Software Nutzerschulung Erläuterungen Lösungsansatz IT-Vision Betrachtung des Ist-Zustands (z.b. Hardware- Vorgaben, Netzwerkstruktur etc.) Ist-Analyse der Datenverwaltung Fachliche Anforderungen Problem- und Bedarfsanalyse Definition der fachliche Anforderungen Softwareauswahl Grob- und Feinauswahl Vertragsverhandlungen und Auswahl Erstellung eines Pflichtenhefts Implementierung der Software Implementierung und Customizing der Software Definition von Schnittstellen zu Nachbarsystemen Testing Datenmigration von Alt-Systemen Systemabnahme/Freigabe zum Produktivstart Nutzerschulung Erstellung eines Nutzerhandbuchs Durchführung von Anwenderschulungen Vorteile: Konsolidierte und integrierte Informationen Erhöhung der Transparenz Adhoc Reporting Auswertungsmöglichkeiten Grundlage für Benchmarks und Identifizierung von Optimierungspotenzialen 16

17 Agenda Kurzprofil on mc Projektmanagement Lösungsansatz Real Estate Kontaktdaten on management consulting GmbH, ein Unternehmen der jb-x group

18 Kontaktdaten 18

Lösungsansatz Corporate Real Estate Management (CREM) on management consulting GmbH

Lösungsansatz Corporate Real Estate Management (CREM) on management consulting GmbH ein Unternehmen der jb-x group Lösungsansatz Corporate Real Estate Management (CREM) on management consulting GmbH 23. März 2012 Agenda on management consulting, ein Unternehmen der jb-x group Geschäftsfelder

Mehr

Unternehmenspräsentation on management consulting GmbH

Unternehmenspräsentation on management consulting GmbH ein Unternehmen der jb-x group Unternehmenspräsentation on management consulting GmbH 23. März 2012 Agenda on management consulting, ein Unternehmen der jb-x group Geschäftsfelder Projektmanagement Lösungsansätze

Mehr

Unternehmenspräsentation on management consulting GmbH

Unternehmenspräsentation on management consulting GmbH ein Unternehmen der jb-x group Unternehmenspräsentation on management consulting GmbH 13. September 2012 Agenda Kurzprofil on mc Projektmanagement Lösungsansätze Referenzprojekte Kontaktdaten 2 13.09.2012

Mehr

Unternehmenspräsentation on management consulting GmbH. 28. November 2014

Unternehmenspräsentation on management consulting GmbH. 28. November 2014 Unternehmenspräsentation on management consulting GmbH 28. November 2014 Inhalt Unternehmen Kunden Historie Portfolio Kompetenzen Zertifizierung Referenzen Partner Trainer Kontakte 2 28.11.2014 Unternehmen

Mehr

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation OPTiVATiON Optimized Technology & Business Innovation GmbH Erfolg durch Kompetenz Das können Sie von uns erwarten Wir von OPTiVATiON definieren uns

Mehr

Full Speed Systems. Kompetent, Zuverlässig und Professionell. Ihr Partner für optimierte integrierte Business Prozesse und IT-Systeme

Full Speed Systems. Kompetent, Zuverlässig und Professionell. Ihr Partner für optimierte integrierte Business Prozesse und IT-Systeme Full Speed Systems Kompetent, Zuverlässig und Professionell Ihr Partner für optimierte integrierte Business Prozesse und IT-Systeme by Full Speed Systems AG 2010 Dafür stehen wir Transparenz, Effizienz

Mehr

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ.

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. Competence-Center Projektmanagement ZUFRIEDENHEIT IST ERFAHRUNGSSACHE. inducad creativ[e] hat besondere Expertise als Strategieberater der Unternehmensführungen. Der Erfolg

Mehr

Kosten senken und Innovation finanzieren.

Kosten senken und Innovation finanzieren. Business Value Consulting Kosten senken und Innovation finanzieren. In drei Schritten und mit geringem Aufwand erhalten Sie eine faktenbasierte IST-Analyse Ihrer IT-Landschaft, Vorschläge für Alternativen

Mehr

Vertragsmanagement Was ist das eigentlich? 3-Phasen-Modell sorgt für Kostensenkung

Vertragsmanagement Was ist das eigentlich? 3-Phasen-Modell sorgt für Kostensenkung Vertragsmanagement Was ist das eigentlich? 3-Phasen-Modell sorgt für Kostensenkung Unangemessene oder vernachlässigte Vertragsmanagement-Prozesse kosten große Unternehmen jährlich mehrere Millionen Dollar.

Mehr

IT & Recht - Wien - 08. März 2011. Vertragsmanagement Spider Contract

IT & Recht - Wien - 08. März 2011. Vertragsmanagement Spider Contract IT & Recht - Wien - 08. März 2011 Vertragsmanagement Spider Volker Diedrich Senior Business Consultant 1 1989-2010 brainwaregroup Themen Risikomanagement und Compliance- Anforderungen im Vertragsmanagement

Mehr

tract Vertragsmanagement. Consulting. Software.

tract Vertragsmanagement. Consulting. Software. Vertragsmanagement. Consulting. Software. Vertragsmanagement tract managen Lizenzverträge verlängern Zahlungsströme nondisclosure kontrollieren Compliance Prozesse Rollen&Rechte tract contractmanagement

Mehr

Effizienzsteigerung durch Datentransparenz und Digitalisierung im Corporate Real Estate Management

Effizienzsteigerung durch Datentransparenz und Digitalisierung im Corporate Real Estate Management Siemens Division Building Technologies Effizienzsteigerung durch Datentransparenz und Digitalisierung im Corporate Real Estate Management buildingtechnologies.siemens.com Zahlreiche Einflussfaktoren stellen

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

teamgnesda international Stellenausschreibung Senior Consultant Facility Management.

teamgnesda international Stellenausschreibung Senior Consultant Facility Management. teamgnesda international Stellenausschreibung Senior Consultant Facility Management. FMREC I 15-07-27 I 1 FMREC - Facility Management & Real Estate Consulting GmbH Neue Wege entstehen, indem man sie geht

Mehr

PROJEKTENTWICKLUNG PROJEKTMANAGEMENT NUTZER-PROJEKTMANAGEMENT FM-CONSULTING

PROJEKTENTWICKLUNG PROJEKTMANAGEMENT NUTZER-PROJEKTMANAGEMENT FM-CONSULTING PROJEKTENTWICKLUNG PROJEKTMANAGEMENT NUTZER-PROJEKTMANAGEMENT FM-CONSULTING K U R Z P R O F I L KOMPETENT PROFESSIONELL INNOVATIV Dipl.-Ing. Axel Moritz Geschäftsführender Gesellschafter Wertorientierter

Mehr

Immobilien sind bleibende Werte. Mit uns sogar steigende Werte.

Immobilien sind bleibende Werte. Mit uns sogar steigende Werte. Immobilien sind bleibende Werte. Mit uns sogar steigende Werte. Large Asset Management Das Unternehmen Imtech Von Haus aus effizient. Eins haben wir in rund 160 Jahren Gebäude- und Anlagentechnik gelernt:

Mehr

IT-Qualitätssicherung

IT-Qualitätssicherung IT-Qualitätssicherung e.on Mitte AG Stand 10.02.2009, Version 1.0 Projektziel Durchführung einer ganzheitlichen Qualitätssicherung Projektziele Verbesserung der Kundenzufriedenheit / Prozesszufriedenheit

Mehr

teamgnesda international Stellenausschreibung Junior Consultant Facility Management.

teamgnesda international Stellenausschreibung Junior Consultant Facility Management. teamgnesda international Stellenausschreibung Junior Consultant Facility Management. FMREC I 15-08-18 I 1 FMREC - Facility Management & Real Estate Consulting GmbH Für unseren Standort in München und zur

Mehr

Software Asset Management Potentiale und Herangehensweise Dr. Bernhard Schweitzer

Software Asset Management Potentiale und Herangehensweise Dr. Bernhard Schweitzer Software Asset Management Potentiale und Herangehensweise Dr. Bernhard Schweitzer SAM there s more under the surface than meets the eye Agenda Warum SAM? Finanzielle Motivation Juristische Motivation Pragmatische

Mehr

your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung

your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung your IT in line with your Business Architekturgestützte Business- und IT- Planung Grundstein für die erfolgreiche IT-Governance Ausrichtung der IT an Unternehmenszielen und -prozessen Effektive, effiziente

Mehr

Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen

Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen Software Asset Management (SAM) Vorgehensweise zur Einführung Bernhard Schweitzer Manager Professional Services Agenda Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen

Mehr

Oliver Lehrbach Vertriebsleiter Mobil: 0172-511 18 08

Oliver Lehrbach Vertriebsleiter Mobil: 0172-511 18 08 Oliver Lehrbach Vertriebsleiter Mobil: 0172-511 18 08 S.O.L. Office Bürotechnik Industriestrasse 1 50259 Pulheim Tel. 02238-968 40 40 Fax 02238-968 40 60 oliverlehrbach@soloffice.de info@soloffice.de www.soloffice.de

Mehr

Bedarfsqualifizierung

Bedarfsqualifizierung Bedarfsqualifizierung Checkliste für die Lösungsunterstützung eines Vertragsmanagement Systems Ihre Ansprechpartner The Quality Group GmbH Konrad-Zuse-Platz 1 71034 Böblingen Telefon: +49 7031 306974-100

Mehr

Know How 2 Go! CONTRACT MANAGEMENT INHOUSE WORKSHOP. Know How to Go! freshly brewed by NetCo Consulting GmbH 2010. Seite 1

Know How 2 Go! CONTRACT MANAGEMENT INHOUSE WORKSHOP. Know How to Go! freshly brewed by NetCo Consulting GmbH 2010. Seite 1 INHOUSE WORKSHOP freshly brewed by NetCo Consulting GmbH 2010 Know How to Go! Seite 1 Die Reale Welt Es ist nicht zu leugnen: Unternehmen werden zunehmend von Verträgen gesteuert! Bleibt die Frage: Wer

Mehr

Hochschulimmobilien im Lebenszyklus: Quick-Check Immobilienportfolio

Hochschulimmobilien im Lebenszyklus: Quick-Check Immobilienportfolio Vertraulich Hochschulimmobilien im Lebenszyklus: Quick-Check Immobilienportfolio Düsseldorf, 28. Juni 2013 Agenda 1. Ausgangslage 2. Untersuchung Immobilienbestand 3. Ansprechpartner 28. Juni 2013 Seite

Mehr

Security Excellence. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2015 www.materna.de

Security Excellence. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2015 www.materna.de Security Excellence Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig Warum Informationssicherheit ISMS Standards (ISO27001, IT-GS, ISIS12) Annäherung Dr.-Ing. Dipl.-Inf. Sebastian Uellenbeck Senior Information

Mehr

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de

Markus Henkel Partner im Netzwerk der www.high-professionals.de Markus Henkel Oeltzenstrasse 4 D-30169 Hannover Mobiltelefon +49 178 340 64 74 henkel@high-professionals.de Summary: Senior Professional im kaufmännischen Bereich mit Fokus auf Controlling, Konzernrechnungswesen

Mehr

Vorsprung. www.pmcc-consulting.com. setting milestones

Vorsprung. www.pmcc-consulting.com. setting milestones Vorsprung www.pmcc-consulting.com setting milestones Leistungsanstieg Die Fähigkeit, Projekte professionell abzuwickeln, ist ein entscheidender Wettbewerbsvorteil für jedes Unternehmen. pmcc project management

Mehr

IT-Sourcing-Check. InnovationTrust Consulting GmbH

IT-Sourcing-Check. InnovationTrust Consulting GmbH IT-Sourcing-Check Vorgehensmodell InnovationTrust Consulting GmbH Inhalt 1. Ausgangssituation / Zielsetzung 2. Grundlagen / Rahmenbedingungen 3. Vorgehensmodell IT-Sourcing-Check, Vorgehensmodell; 2 Permanente

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Strategische Entscheidungen im Industriellen Facility Management... 1 (Henning Balck)

Inhaltsverzeichnis. Strategische Entscheidungen im Industriellen Facility Management... 1 (Henning Balck) Inhaltsverzeichnis Strategische Entscheidungen im Industriellen Facility Management... 1 (Henning Balck) Wertschöpfungsketten im Industriellen Facility Management...... 9 (Henning Balck) 1 Einführung................................

Mehr

www.pwc.de End of Contract Strategien für die Veränderung Jörg Hild 26. September 2012

www.pwc.de End of Contract Strategien für die Veränderung Jörg Hild 26. September 2012 www.pwc.de End of Contract Strategien für die Veränderung Jörg Hild Die Anforderungen an die IT verändern sich permanent bestehende Outsourcing-Verträge oft nicht. Bereits kurze Zeit nach Vertragsschluss

Mehr

Globaler Rollout von IT Services

Globaler Rollout von IT Services Globaler Rollout von IT Services Chancen und Herausforderungen aus Kundensicht BITKOM AK Dienstleistungs-Management und -Standards Dr. E. Kern, bitempo GmbH, Düsseldorf bitempo ist fokussiert auf das Thema

Mehr

real estate real service

real estate real service real estate real service Unsere Stärken Ihr Erfolg RECON ist ein Consulting und Management Dienstleister im Bereich Real Estate mit Hauptsitz in Berlin. Wir betreuen Immobilien und Immobilienbestände unterschiedlicher

Mehr

Die Förderagentur GmbH. Ihr Beratungs- und Fördermittelpartner

Die Förderagentur GmbH. Ihr Beratungs- und Fördermittelpartner Die Förderagentur GmbH Ihr Beratungs- und Fördermittelpartner Wir bieten professionelle Beratung und Begleitung in allen Fragen zu öffentlichen Förderprogrammen aus EU, Bund und Ländern. Für Unternehmen

Mehr

Asset Management Vortrag: nach dem Outsourcing folgt das Insourcing?!

Asset Management Vortrag: nach dem Outsourcing folgt das Insourcing?! Asset Management Vortrag: nach dem Outsourcing folgt das Insourcing?! Verfasser: Norbert Rolf MRICS - Leiter Property Companies STRABAG Property and Facility Services GmbH; Datum: [03.04.2014] Die Asset

Mehr

Vom Excel-Chaos zum integrierten Projektportfolio

Vom Excel-Chaos zum integrierten Projektportfolio 1 Vom Excel-Chaos zum integrierten Projektportfolio Martin Bialas, diventis GmbH 2 Agenda Ausgangslage / Stakeholder / Zielsetzung Themen zur Betrachtung Organisatorische Lösungen Softwareunterstützung

Mehr

PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE.

PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE. PM & IT Business Consulting mit IS4IT FÜR SIE. Business Consulting IT Architektur IT Projektmanagement IT Service- & Qualitätsmanagement IT Security- & Risikomanagement Strategie & Planung Business Analyse

Mehr

Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe

Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe IT-Beratung für Logistik und Optimales Outsourcing als strategische Aufgabe Agenda IT Sourcing: Anspruch und Wirklichkeit Ausgangslage und Zielsetzung b Logo Sourcing Scope-Workshop Das Logo Broker-Modell:

Mehr

Energiemanagement. INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte. Industrie Gewerbe und Gebäude

Energiemanagement. INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte. Industrie Gewerbe und Gebäude Energiemanagement INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte Industrie Gewerbe und Gebäude » Ein Energiemanagement zahlt sich schon nach kurzer Zeit aus. «Energieeffizienzanalysen Energiemanagement

Mehr

Praxisbericht: BPM im IT-Lifecycle Management

Praxisbericht: BPM im IT-Lifecycle Management Praxisbericht: BPM im IT-Lifecycle Management Referent: Carsten Borngräber Consultant, H&D International Group Anlass: Process Solution Day Ort: Frankfurt Datum: 17.05.2010 Prozess-Reifegradmodell BPM-Umsetzung

Mehr

Dennso Management Consulting BESSER BERATEN.

Dennso Management Consulting BESSER BERATEN. Dennso Management Consulting BESSER BERATEN. BESSER BERATEN. Dennso Management Consulting - Ziele erreichen Schon kleine Veränderungen können Grosses bewirken. Manchmal bedarf es einfach nur eines kleinen

Mehr

telecom services: mit uns bleiben sie im gespräch. Ihre Telekommunikation. Unser Know-how.

telecom services: mit uns bleiben sie im gespräch. Ihre Telekommunikation. Unser Know-how. telecom services: mit uns bleiben sie im gespräch. Ihre Telekommunikation. Unser Know-how. Früher war es einfach Sie hatten ein Telefon auf dem Schreibtisch und konnten jeden anrufen, der gerade auch an

Mehr

Breakfast Seminar. Kostensenkung im FM. Ort, Datum: Sihlcity, 29. Mai 2009. RESO Partners AG 7

Breakfast Seminar. Kostensenkung im FM. Ort, Datum: Sihlcity, 29. Mai 2009. RESO Partners AG 7 Breakfast Seminar Kostensenkung im FM Ort, Datum: Sihlcity, 29. Mai 2009 RESO Partners AG 7 1 2 Methodik Finanzierung CREM Prozesse 3 4 5 Flächenmanagement Wertschöpfung Immo Audit RESO Partners AG - 8

Mehr

Wilken Risikomanagement

Wilken Risikomanagement Wilken Risikomanagement Risiken bemerken, bewerten und bewältigen Nur wer seine Risiken kennt, kann sein Unternehmen sicher und zielorientiert führen. Das Wilken Risikomanagement hilft, Risiken frühzeitig

Mehr

pro advise Unternehmenspräsentation Andreas Kories, Geschäftsführer

pro advise Unternehmenspräsentation Andreas Kories, Geschäftsführer pro advise Unternehmenspräsentation Andreas Kories, Geschäftsführer In der Umsetzung entsteht Bewegung, unsere Leistungen sind Ihr Nutzen Erfahrene zertifizierte Projektmanager, Projektleiter und Terminplaner

Mehr

INS Engineering & Consulting AG

INS Engineering & Consulting AG INS Engineering & Consulting AG INS Präsentation «Auslagerung von Dienstleistungen im KMU-Umfeld» 11. Juni 2015 Seite 0 Agenda Begrüssung & Vorstellung Was macht KMUs einzigartig? Was sind Gründe für eine

Mehr

SAP Supplier Relationship Management

SAP Supplier Relationship Management SAP Supplier Relationship Management IT-Lösung nach Maß www.ba-gmbh.com SAP Supplier Relationship Management Optimierung der Einkaufsprozesse Auch in Ihrem Unternehmen ruhen in Einkauf und Beschaffung

Mehr

Quick Check Sachkostenmanagement

Quick Check Sachkostenmanagement 1 Quick Check Sachkostenmanagement Sicherung einer wirtschaftlichen Energieversorgung in der Region Effizienz und Exzellenz durch ein systematisches Sachkostenmanagement Rosenheim, 22. März 2011 Die aktuellen

Mehr

masventa Profil und Portfolio

masventa Profil und Portfolio masventa Profil und Portfolio masventa mehr Business! Projektmanagement & Business Analyse masventa Business GmbH Von-Blanckart-Str. 9 52477 Alsdorf Tel. 02404 91391-0 Fax 02404 91391 31 rainer.wendt@masventa.de

Mehr

Kooperation schafft Mehrwerte. Beratung ist Vertrauenssache

Kooperation schafft Mehrwerte. Beratung ist Vertrauenssache Kooperation schafft Mehrwerte Beratung ist Vertrauenssache Wer ist die ict-group Die ict-group ist ein Zusammenschluss von über 20 Partnerunternehmen der ITK- Branche. Gebündeltes Wissen macht die ict-group

Mehr

Integriertes Projektmanagement mit Primavera P6 EPPM

Integriertes Projektmanagement mit Primavera P6 EPPM Integriertes Projektmanagement mit Primavera P6 EPPM Juergen Stobinski ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG München Schlüsselworte: Integriertes Projektmanagement, Enterprise Project Portfolio Management,

Mehr

PROJECT MANAGEMENT OFFICE (PMO)

PROJECT MANAGEMENT OFFICE (PMO) PROJECT MANAGEMENT OFFICE (PMO) Leistungsumfang makeit information systems GmbH Seite 1 von 7 In den letzten Jahren waren Unternehmen verstärkt darin gefordert, Produkte und Dienstleistungen rascher am

Mehr

SAP-Lizenzmanagement. Hamburg, Oktober 2010

SAP-Lizenzmanagement. Hamburg, Oktober 2010 SAP-Lizenzmanagement Hamburg, Oktober 2010 Haben Sie Ihre SAP-Lizenzen im Griff? Sind Ihre SAP-Lizenzen auf dem aktuellen Stand? Hält Ihre SAP Basis-Administration jederzeit Schritt mit allen lizenzrelevanten

Mehr

CENIT EIM Innovations-Tag, 09. Juni 2015 Empower Your Digital Business! Migrationslösungen der CENIT AG

CENIT EIM Innovations-Tag, 09. Juni 2015 Empower Your Digital Business! Migrationslösungen der CENIT AG CENIT EIM Innovations-Tag, 09. Juni 2015 Empower Your Digital Business! Migrationslösungen der CENIT AG Goran Jovanovic, Consultant ECM, Stuttgart, 9. Juni 2015 Agenda Auslöser und Motivation Herausforderungen

Mehr

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung SkyConnect Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung Inhalt >> Sind Sie gut vernetzt? Ist Ihr globales Netzwerk wirklich die beste verfügbare Lösung? 2 Unsere modularen Dienstleistungen sind flexibel skalierbar

Mehr

Projektmanagement im Rundfunk

Projektmanagement im Rundfunk Thesen für ein senderspezifisches Vorgehensmodell Medienberatung Klaus Petersen Nürnberg, Juli 2005 KLAUS PETERSEN Einleitung und Übersicht Erfolgreiche Projekte sind für die konvergente Entwicklung in

Mehr

Service Level Agreements

Service Level Agreements INHOUSE WORKSHOP freshly brewed by NetCo Consulting GmbH 2010 Know How to Go! Seite 1 Die reale Welt sind in aller Munde. Sie sind unverzichtbar für die Steuerung externer Dienstleister und werden zunehmend

Mehr

Geschäftsmodell Corporate FM. Frankfurt, 26.03.2015

Geschäftsmodell Corporate FM. Frankfurt, 26.03.2015 Geschäftsmodell Corporate FM Frankfurt, 26.03.2015 Drees & Sommer Umfassende Markt, Kunden und Produktexpertise Drees & Sommer Referent Christoph Zimmer, Head of Corporate Consulting Drees & Sommer Studium

Mehr

Eine Projektmanagement-Softwarelösung, die passt. Die Nadel im Heuhaufen?

Eine Projektmanagement-Softwarelösung, die passt. Die Nadel im Heuhaufen? Eine Projektmanagement-Softwarelösung, die passt. Die Nadel im Heuhaufen? Philip Borbely pmcc consulting club pm Graz am 11.06.2015 Folie 1 Eine Projektmanagement-Softwarelösung, die passt. Die Nadel im

Mehr

Outsourcing. Strategische Weichenstellungen für Verbesserungen in der Zukunft

Outsourcing. Strategische Weichenstellungen für Verbesserungen in der Zukunft Outsourcing Strategische Weichenstellungen für Verbesserungen in der Zukunft Österreich 2003 Unser Ansatz als Outsourcing-Coach Pragmatische Methode Risiko Management Outsourcing Framework Personal und

Mehr

PLANEN, DENKEN UND HANDELN WIE EIN TEAM. Planen, denken und handeln wie ein Team. CONSULTING TOP-SERVICE COPY+PRINT FARBLÖSUNG

PLANEN, DENKEN UND HANDELN WIE EIN TEAM. Planen, denken und handeln wie ein Team. CONSULTING TOP-SERVICE COPY+PRINT FARBLÖSUNG PLANEN, DENKEN UND HANDELN WIE EIN TEAM. Planen, denken und handeln wie ein Team. CONSULTING TOP-SERVICE COPY+PRINT FARBLÖSUNG Planen und handeln mit printvision. Die printvision bietet Ihnen innovative

Mehr

Erfolgsfaktoren zum Aufbau eines strategischen Facility Managements

Erfolgsfaktoren zum Aufbau eines strategischen Facility Managements Wir beraten Sie nach Mass. Erfolgsfaktoren zum Aufbau eines strategischen Facility Managements Christoph Heer, Msc Real Estate COO, Mitglied Geschäftsleitung 19. Januar 2012 1 Problematik der Etablierung

Mehr

TÜV Rheinland. ISO 27001 / Aufbau eines ISMS

TÜV Rheinland. ISO 27001 / Aufbau eines ISMS TÜV Rheinland. ISO 27001 / Aufbau eines ISMS TÜV Rheinland i-sec GmbH / ISMS Kurze Unternehmensvorstellung Was ist ein ISMS (und was nicht)? Drei zentrale Elemente eines ISMS Die Phasen einer ISMS Implementierung

Mehr

ITIL IT Infrastructure Library

ITIL IT Infrastructure Library ITIL IT Infrastructure Library Einführung in das IT-Service-Management Andreas Linhart - 2009 Agenda IT-Service-Management Der ITIL-Ansatz Lizenzen & Zertifizierungen ITIL-Prozessmodell (v2) Service Support

Mehr

Third Party Management in der Dienstleistungsbeschaffung

Third Party Management in der Dienstleistungsbeschaffung Third Party Management in der Dienstleistungsbeschaffung Seite 1 Neue Mainzer Str. 20 GmbH D-60311 Frankfurt Tel.: +49 (0) 6196 / 999 418-0 Fax: +49 (0) 6196 / 999 418-99 E-Mail: info@vendorplan.de www.vendorplan.de

Mehr

2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn

2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn 2. BPM Symposium am 28. November 2013 in Iserlohn BPM für den Mittelstand IYOPRO Projekte, Erfahrungsberichte und Trends BPM & Projektmanagement Wie kann BPM in methodisch strukturierten Projekten erfolgreich

Mehr

Immobilienrisikomanagement

Immobilienrisikomanagement Immobilienrisikomanagement - Softwareüberblick - Februar 2011 Gastbeitrag von Herrn Prof. Dr. Lausberg Professor für Immobilienwirtschaft, insb. Immobilienbanking CoRE Campus of Real Estate an der Hochschule

Mehr

Intelligente Prozesse für das Kundenbeziehungsmanagement. Rainer Wendt, in der IHK Aachen, 23.02.2011

Intelligente Prozesse für das Kundenbeziehungsmanagement. Rainer Wendt, in der IHK Aachen, 23.02.2011 CRM Process Performance Intelligence Intelligente Prozesse für das Kundenbeziehungsmanagement Rainer Wendt, in der IHK Aachen, 23.02.2011 masventa Business GmbH Von-Blanckart-Str. 9 52477 Alsdorf Tel.

Mehr

Corporate Real Estate Management

Corporate Real Estate Management Greenlight Consulting GmbH Corporate Real Estate Management Kostenfaktor Real Estate im Branchenvergleich Die Nachfolgende Statistik entstammt einer Befragung mehrerer Real Estate Manager zum Anteil der

Mehr

Business Intelligence für Controller

Business Intelligence für Controller Controllers Best Practice Fachbuch Business Intelligence für Controller Hermann Hebben und Dr. Markus Kottbauer Verlag für ControllingWissen ÄG, Freiburg und Wörthsee Ein Unternehmen der Haufe Mediengruppe

Mehr

PM-smart - Einführung bei der:

PM-smart - Einführung bei der: PM-smart - Einführung bei der: vom Erstkontakt beim PMA-Focus 2012 zum operativen Einsatz Markus Tichy, OeKB Werner Juwan, Evoloso Vortragende Markus Tichy, Oesterreichische Kontrollbank AG o Projektmanager

Mehr

MS Project Professional 2007. mit Project Server 2007. und Portfolio Manager 2007

MS Project Professional 2007. mit Project Server 2007. und Portfolio Manager 2007 Unternehmensweites Enterprise Project Projektmanagement Management MS Project Professional 2007 mit Project Server 2007 und Portfolio Manager 2007 Quelle: Microsoft Seite 1 von 8 Projektmanagement mit

Mehr

Projekt Management Office für IT-Projekte. Werner Achtert

Projekt Management Office für IT-Projekte. Werner Achtert Projekt Management Office für IT-Projekte Werner Achtert Ziele und Agenda Ziel des Vortrags Vorstellung eines Konzepts zum Aufbau eines Projekt Management Office Agenda Rahmenbedingungen für IT-Projekte

Mehr

Alles eine Frage der Organisationsstruktur - Erfolgsfaktor des Immobilienmanagements!

Alles eine Frage der Organisationsstruktur - Erfolgsfaktor des Immobilienmanagements! Alles eine Frage der Organisationsstruktur - Erfolgsfaktor des Immobilienmanagements! 4. Deutscher Real Estate Asset Kongress Frankfurt am Main, 09. und 10. November 2010 Hans-Peter Thieves, Generali Deutschland

Mehr

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein.

Systemen. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen. 3/4 der Unternehmen setzen Balanced Scorecard als neues Instrument der Unternehmensführung ein. Stand der Umsetzung von BSC-Systemen Systemen BSC eingeführt keine Überarbeitung 11% kein Interesse 26% BSC eingeführt Überarbeitung geplant 5% BSC geplant 58% n = 141 3/4 der Unternehmen setzen Balanced

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inge Hanschke. Strategisches Management der IT-Landschaft. Ein praktischer Leitfaden für das Enterprise Architecture Management

Inhaltsverzeichnis. Inge Hanschke. Strategisches Management der IT-Landschaft. Ein praktischer Leitfaden für das Enterprise Architecture Management sverzeichnis Inge Hanschke Strategisches Management der IT-Landschaft Ein praktischer Leitfaden für das Enterprise Architecture Management ISBN (Buch): 978-3-446-43509-4 ISBN (E-Book): 978-3-446-43585-8

Mehr

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Abschlussarbeit im Bereich Business Process Management (BPM) Effizienzsteigerung von Enterprise Architecture Management durch Einsatz von Kennzahlen Braincourt

Mehr

Gemeinsam Werte schaffen

Gemeinsam Werte schaffen Gemeinsam Werte schaffen Optimiertes Zusammenspiel von Asset-, Property- und Facility-Management FM-Kongress, 27.02.2014 Warum strategisches Bestandsmanagement? 2 Wie soll ich wissen, wo ich hin will,

Mehr

SOA Governance Konzepte und Best Practices

SOA Governance Konzepte und Best Practices SOA Governance Konzepte und Best Practices Gerd Schneider Senior Director SOA Marketing Software AG 2/27/2007 Agenda Überblick SOA Governance Warum SOA Governance? Kundenbeispiel SAS Airlines Technische

Mehr

ISMS. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2014 www.materna.de

ISMS. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2014 www.materna.de ISMS Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig Warum Informationssicherheit ISMS Standards (ISO27001, IT GS, ISIS12) Annäherung Dipl.-Ing Alfons Marx Materna GmbH Teamleiter Security, DQS-Auditor

Mehr

Erste Ergebnisse des WISAG Nachhaltigkeitsradars 2012

Erste Ergebnisse des WISAG Nachhaltigkeitsradars 2012 PRESSEINFORMATION Erste Ergebnisse des WISAG Nachhaltigkeitsradars 2012 Wien/Frankfurt am Main/München, den 27. November 2012 Die unterschiedlichen Interessen und Erwartungen stellen für Facility- Management-Dienstleister

Mehr

pco IT Service Management Praxisworkshop am 24. Mai 2016

pco IT Service Management Praxisworkshop am 24. Mai 2016 pco IT Service Management Praxisworkshop am 24. Mai 2016 Einleitung IT Service Management (ITSM) bezeichnet die Gesamtheit von Maßnahmen und Methoden, die nötig sind, um die bestmögliche Unterstützung

Mehr

Business Review. Ausgliederung der Lohn- und Gehaltsbuchhaltung

Business Review. Ausgliederung der Lohn- und Gehaltsbuchhaltung Business Review Ausgliederung der Lohn- und Gehaltsbuchhaltung Agenda a) Was bewegt unsere Kunden Prozesse zu verlagern? b) Beispiel: Payroll-Prozess c) Gesplittete Tätigkeiten Ein sicheres Erfolgsmodell

Mehr

Outsourcing kaufmännischer Aufgaben

Outsourcing kaufmännischer Aufgaben Outsourcing kaufmännischer Aufgaben speziell für Existenzgründer und kleine Unternehmen 7-it Forum am 1.12.2003 Outsourcing Fragen Was ist eigentlich Outsourcing? Für welche betrieblichen Aufgaben ist

Mehr

Q_PERIOR Staffing Solutions Unternehmensvorstellung

Q_PERIOR Staffing Solutions Unternehmensvorstellung Q_PERIOR Staffing Solutions Unternehmensvorstellung März 2014 www.q-staffingsolutions.com Unternehmensdaten Q_PERIOR Staffing Solutions Wir gehören zu den Top Anbietern im Bereich Staffing & Resourcing

Mehr

Herzlich Willkommen bei CENIT. Steffen Lörcher Leiter Collaboration Management Stuttgart 3. April 2014

Herzlich Willkommen bei CENIT. Steffen Lörcher Leiter Collaboration Management Stuttgart 3. April 2014 Herzlich Willkommen bei CENIT Steffen Lörcher Leiter Collaboration Management Stuttgart 3. April 2014 Agenda 03.04.2014 2 Informationen Veranstaltungsbetreuung Jasmin Coudoro Input (Essen und Trinken)

Mehr

REAL ESTATE MOVE FACHFORUM 24.09.2015 Daniel Geiser. September 2015

REAL ESTATE MOVE FACHFORUM 24.09.2015 Daniel Geiser. September 2015 REAL ESTATE MOVE FACHFORUM 24.09.2015 Daniel Geiser September 2015 UNSERE KERNKOMPETENZEN Strategisches Management Markt- und Unternehmensanalyse Strategie- und Organisationsentwicklung Make or Buy - Entscheidungen

Mehr

Projekt Portfolio Management

Projekt Portfolio Management Projekt Portfolio Management Forschung & Entwicklung Investition, Perspektive + internationaler Vergleich Im Jahr 2013 haben deutsche Unternehmen 53,6 Mrd. Euro in interne Forschung und in die Entwicklung

Mehr

BCS ug Business Consulting Solutions Wie wir Sie unterstützen können! Inhalt Ausschreibungsunterstützung Start-Up-Begleitung Dienstleister-Vertragscontrolling Datenerfassung Handbucherstellung Energiemanagement

Mehr

Projektauszüge. Bundesbehörde. Bundesbehörde (Senior Manager Consultant)

Projektauszüge. Bundesbehörde. Bundesbehörde (Senior Manager Consultant) Bundesbehörde Bundesbehörde (Senior Manager Consultant) Unterstützung der Abteilung Organisation und IT Services bei der Konzeptionierung eines zukünftigen Lizenzmanagements Analyse der Ist Prozesse und

Mehr

Propertymanagement. mehr als nur verwalten

Propertymanagement. mehr als nur verwalten Propertymanagement mehr als nur verwalten Property Management Fühlen Sie sich gut betreut? Entspricht die Objektperformance Ihren Erwartungen? Unser Anspruch ist mehr als nur verwalten. Denn ein aktives

Mehr

Vorgehensweise im Projekt Melanie Liebetrau, PSO PM. Copyright 2001-2007 Infor Global Solutions

Vorgehensweise im Projekt Melanie Liebetrau, PSO PM. Copyright 2001-2007 Infor Global Solutions Vorgehensweise im Projekt Melanie Liebetrau, PSO PM 1 Copyright 2001-2007 Infor Global Solutions Agenda Vorstellung Infor Professional Services für PM Allgemeine Vorgehensweise im Projekt Best Practice:

Mehr

SAP/IS-U Einführung. e.on Mitte AG. Stand 10.02.2009, Version 1.0

SAP/IS-U Einführung. e.on Mitte AG. Stand 10.02.2009, Version 1.0 SAP/IS-U Einführung e.on Mitte AG Stand 10.02.2009, Version 1.0 Projektziel Ziel des Projekts war die Analyse und Dokumentation der SAP/IS-U relevanten Geschäftsprozesse in den einzelnen Fachabteilungen

Mehr

PS4B - Professional Solutions for Business. Geschäftsprozesse optimieren und realisieren

PS4B - Professional Solutions for Business. Geschäftsprozesse optimieren und realisieren PS4B - Professional Solutions for Business Geschäftsprozesse optimieren und realisieren Überblick 1. Firmenvorstellung 2. Portfolio der PS4B I. BCP & SemTalk II. PS4B-iWAD PS4B stellt sich vor IT-Beratungsunternehmen

Mehr

ERP CRM ECM / DMS BI / DM MES PLM / PDM

ERP CRM ECM / DMS BI / DM MES PLM / PDM ERP CRM ECM / DMS BI / DM MES PLM / PDM Trovarit AG - Software & Prozesse richtig verzahnen Unser breites Angebot an Werkzeugen und Services ist darauf ausgerichtet, das Zusammenspiel von Business Software

Mehr

sobedi for project management (p-on) Mannheim, April 2004

sobedi for project management (p-on) Mannheim, April 2004 sobedi for project management (p-on) Mannheim, April 2004 Ziel Projekte einfach machen wäre es nicht schön, wenn Sie jedes beliebige Projekt nach vorgedachten Verfahren mit voller Konzentration auf das

Mehr

NACHHALTIGKEITSFAKTOREN ZUR BEWERTUNG VON DIENSTLEISTUNGEN

NACHHALTIGKEITSFAKTOREN ZUR BEWERTUNG VON DIENSTLEISTUNGEN NACHHALTIGKEITSFAKTOREN ZUR BEWERTUNG VON DIENSTLEISTUNGEN O R G A N I S A T I O N Auftraggeber Kunde Endnutzer Hauptprozesse B E D A R F Hauptaktivitäten S P E V Z O I N F I S K L A A T I O N Strategisch

Mehr

Alles im Lot? Strategiediskussion Bau - Erste Überlegungen und Impulse für die Arbeit eines aktiven synodalen Bauausschusses -

Alles im Lot? Strategiediskussion Bau - Erste Überlegungen und Impulse für die Arbeit eines aktiven synodalen Bauausschusses - Alles im Lot? Strategiediskussion Bau - Erste Überlegungen und Impulse für die Arbeit eines aktiven synodalen Bauausschusses - 1 Grundsätzliches vorab Immobilien sind notwendige Produktionsmittel für die

Mehr

Auswahl von ERP-Systemen. Prof. Dr. Herrad Schmidt 30. Mai 2015

Auswahl von ERP-Systemen. Prof. Dr. Herrad Schmidt 30. Mai 2015 Auswahl von ERP-Systemen 30. Mai 2015 Gliederung Einstimmung: Die Welt der ERP-Systeme Die Geschäftsmodelle Motivation, Ziele, Nutzen Der Auswahlprozess Erfolgsfaktoren und Risiken Die Einführung Folie

Mehr