50. Internationales Wissenschaftliches Kolloquium. Maschinenbau von Makro bis Nano / Mechanical Engineering from Macro to Nano.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "50. Internationales Wissenschaftliches Kolloquium. Maschinenbau von Makro bis Nano / Mechanical Engineering from Macro to Nano."

Transkript

1 5. Internatonales Wssenschaftlches Kolloquum September, 19-23, 25 Maschnenbau von Makro bs Nano / Mechancal Engneerng from Macro to Nano Proceedngs Fakultät für Maschnenbau / Faculty of Mechancal Engneerng Startsete / Index:

2 Impressum Herausgeber: Redakton: Der Rektor der Technschen Unverstät llmenau Unv.-Prof. Dr. rer. nat. habl. Peter Scharff Referat Marketng und Studentsche Angelegenheten Andrea Schneder Redaktonsschluss: 31. August 25 (CD-Rom-Ausgabe) Fakultät für Maschnenbau Unv.-Prof. Dr.-Ing. habl. Peter Kurtz, Unv.-Prof. Dpl.-Ing. Dr. med. (habl.) Hartmut Wtte, Unv.-Prof. Dr.-Ing. habl. Gerhard Lnß, Dr.-Ing. Beate Schlütter, Dpl.-Bol. Danja Voges, Dpl.-Ing. Jörg Mämpel, Dpl.-Ing. Susanne Töpfer, Dpl.-Ing. Slke Stauche Technsche Realserung: Insttut für Medentechnk an der TU Ilmenau (CD-Rom-Ausgabe) Dpl.-Ing. Chrstan Wegel Dpl.-Ing. Helge Drumm Dpl.-Ing. Marco Albrecht Technsche Realserung: Unverstätsbblothek Ilmenau (Onlne-Ausgabe) Postfach Ilmenau Verlag: Verlag ISLE, Betrebsstätte des ISLE e.v. Werner-von-Semens-Str llmenau Technsche Unverstät llmenau (Thür.) 25 Dese Publkatonen und alle n hr enthaltenen Beträge und Abbldungen snd urheberrechtlch geschützt. ISBN (Druckausgabe): ( ) ISBN (CD-Rom-Ausgabe): ( ) Startsete / Index:

3 5. Internatonales Wssenschaftlches Kolloquum Technsche Unverstät Ilmenau September 25 E. Räumschüssel / R. Lpfert Beenflussung des Bewegungsverhaltens von Antrebssystemen mt esenbehafteten elektromagnetschen Aktoren am Bespel von Lnearschrttmotoren ABSTRAKT Lneare Schrttmotorantrebe snd mechatronsche Systeme, de als enzelne Antrebssysteme zur Erzeugung lnearer Bewegungen denen oder de als Komponenten von planaren und Mehrkoordnaten- Drektantreben sowe anderen spezellen Antrebsstrukturen wchtge Telsysteme n komplexen und ntellgenten mechatronschen Systemen darstellen. We alle elektromagnetschen Aktoren, de nach dem Reluktanzprnzp arbeten oder deren magnetsche Krese stark esenbehaftet snd, stellen se nchtlneare Systeme dar, deren Egenschaften aus desem Grunde häufg ncht den gestellten Applkatonsforderungen genügen. Deshalb macht sch de Analyse der typschen Enflussfaktoren erforderlch, um das statsche und dynamsche Verhalten der Antrebe m Entwurf gezelt zu beenflussen. Der vorlegende Artkel behandelt deses Problem und beschäftgt sch mt der Realserung besonderer statscher und dynamscher Egenschaften von lnearen Schrttmotorantreben m Entwurfsprozess. Es zegt sch, dass zum Errechen der geforderten Egenschaften nsbesondere de Konstrukton und Auslegung der magnetschen Krese der Motoren sowe de Steuerung bzw. Regelung des Gesamtsystems beenflusst werden muss. Dabe st ncht nur de Steuerung an de m Entwurf errechten statschen Egenschaften (Kraft-Weg-Kurven) der Motoren anzupassen, sondern de zu entwckelnden Magnetkrese der Lnearmotoren bzw. Aktoren snd auch a pror unter Beachtung des geplanten Steuerungs- bzw. Regelungskonzeptes zu optmeren. 1 TYPISCHE EIGENSCHAFTEN EISENBEHAFTETER ELEKTROMAGNETISCHER AKTOREN 1.1 KRAFTERZEUGUNG Aufgrund der ferromagnetschen Egenschaften der für de magnetschen Krese verwendeten Materalen stellen esenbehaftete elektromagnetsche Aktoren n der Regel stark nchtlneare Systeme dar. Abbldung 1 zegt den magnetschen Kres ener allgemenen Aktorstruktur sowe de magnetschen Flussverkettungen und Co-Energen an zwe Postonen x 1 und x 2.

4 Läuferzahn Φ Stator ψ ( ) ψ x 2, δ 2 δ 2 ( ) ψ x W mco 2 1, W mco 1 x x 1 2 x a) b) I Abbldung 1: a) magnetscher Kres, b) magnetsche Flussverkettungen und Co-Energen an den Postonen x 1 und x 2 Aus der Abbldung st der nchtlneare Verlauf der ψ--zusammenhänge erschtlch. De erzeugte Kraft wrd mest über de Änderung der magnetschen Co-Energe nach dem Weg berechnet f = x I W ψ ( x, ) d = mco x. (1) Für spezelle Aktoren sowe für Elektromagnete, lneare Schrttmotoren u.ä. Antrebselemente st de erzeugte Kraft damt ene Funkton des Stromes und der Poston f = f ( x, ). (2) 1.2 STATISCHE UND DYNAMISCHE EIGENSCHAFTEN Für de betrachteten lnearen Schrttmotoren, sehe Abbldung 2, glt für de Kräfte der beden Phasen und f f = f ( = f (, x), x). (3) Phase A Phase B Elektromagnet Permanentmagnet Läufer. N S N S Ständer Abbldung 2: Prnzp des betrachteten Lnearschrttmotors Auf de Wrkungswese des Motors soll an deser Stelle ncht engegangen werden, da dese hnlänglch bekannt st, sehe z. B. auch [4].

5 Abbldung 3 zegt den Kraft-Weg-Verlauf der Phase enes untersuchten Lnear-Schrttmotors für enen vorgegebenen Strom von 5 A. 8 Kraft [N] Poston [mm] Abbldung 3: Kraft-Weg-Kennlne der Phase enes Lnearschrttmotors be enem Strom von 5 A Man erkennt den snusförmgen Grundverlauf der Kennlne, der jedoch relatv starke Abwechung von der genauen Snusform aufwest. Besonders auffällg snd de Verschebungen der Extrema aus den Ideallagen sowe de unterschedlche Stegung n den Nulldurchgängen. De Analyse zegt, dass durch dese ncht snusförmgen Kraft-Weg-Kennlnen der Motor m Betreb starke Kraftschwankungen erzeugt. Besonders be hohen Steuerströmen sowe gerngen Verfahrgeschwndgketen wrkt sch des negatv auf das Fahrverhalten aus. En Bespel deser Kraftschwankungen zegt Abbldung 4. 8 Kraft F [N] Weg x [mm] Abbldung 4: Kraftschwankungen enes Schrttmotors be langsamer Bewegung für enen Nennstrom von 5 A De Charakterstk der Kennlnen bestzt ncht nur Enfluss auf de bewegungserzeugende Kraft. In engem Zusammenhang mt den Kraft-Weg-Kennlnen st auch de Postonsabwechung für den Fall des Betrebs n der offenen Steuerkette zu sehen. Abbldung 5 zegt de auftretende Postonsabwechung für ene Verfahrgeschwndgket von 1 mm/s be enem Nennstrom von 5.5 A.

6 8 Postonsabwechung [µm] Poston [mm] Abbldung 5: Postonsabwechung bem Betreb n der offenen Steuerkette (Geschwndgket: 1 mm/s, Nennstrom: 5.5 A) Ebenso we für de n Abbldung 4 gezegten Kraftschwankungen st für den Kurvenverlauf festzustellen, dass de Schwankungen mt der verfachen Frequenz der Kraft-Weg-Kennlne auftreten. 2. STATISCHE UND DYNAMISCHE FORDERUNGEN Im Rahmen des gegenwärtg zu beobachtenden Trends zu höheren Geschwndgketen, höherer Präzson und Verbesserung des gesamten dynamschen Verhaltens mechatronscher Produkte genügen de n Abschntt 1.2 gezegten statschen und dynamschen Egenschaften n der Regel ncht den gestellten Applkatonsforderungen. Es macht sch ene Verbesserung der statschen und dynamschen Egenschaften m Entwurf notwendg. Herbe bezehen sch de statschen Forderungen mest auf de Realserung hoher Kräfte und hoher Postonergenaugketen. De dynamschen Forderungen benhalten n der Regel ene gute Laufruhe und en günstges Schwngungsverhalten. Dese für lneare Schrttmotor-Antrebe getroffenen Aussagen lassen sch n hohem Maße für mechatronsche Antrebs- und Aktorsysteme verallgemenern. Da de betrachteten lnearen Schrttmotorantrebe mechatronsche Systeme darstellen, st für de Realserung der geforderten Egenschaften m Entwurf das Gesamtsystem (Motor, Steuerung, Regelung, Lestungselektronk, Messsystem) zu betrachten und der Enfluss der enzelnen Telsysteme auf de Egenschaften des Gesamtsystems zu analyseren. Be der Lösung deser Aufgabe stellt sch heraus, dass nsbesondere de Geometre und Auslegung der magnetschen Krese der Motoren sowe hre Steuerung bzw. Regelung den Hauptenfluss auf das statsche und dynamsche Verhalten ausüben, weshalb m weteren auf dese Faktoren engegangen wrd. 3. REALISIERUNG DES GEFORDERTEN STATISCHEN UND DYNAMISCHEN VERHALTENS IM ENTWURFSPROZESS

7 3.1 VORAUSSETZUNGEN ZUR REALISIERUNG DER GEFORDERTEN EIGENSCHAFTEN Um de n Abschntt 1.2 gezegten Postonsabwechungen zu vermeden sowe de Kraftschwankungen zu reduzeren, st de Erzeugung ener quas statschen, schwngungsfreen Bewegung notwendg. Der Läufer des Motors muss sch synchron zum magnetschen Feld des Stators bewegen (Synchronmaschne). Deshalb st es erforderlch, dass sch der Durchflutungsvektor des magnetschen Feldes, der durch den Raumzeger des Stromes des Motors beschreben wrd, auch stetg und schwngungsarm bewegt. Es lässt sch ableten, dass der Motor zum Errechen deser Forderung harmonsche Kraft-Weg- Kennlnen bestzen muss. Für de beden Phasen und muss gelten f f ( x, ( x, 2π ) = Kψ sn ( x) τ 2π ) = Kψ cos( x). τ De Gesamtkraft des Motors st damt glech der Summe der Kräfte aus Gl. (4) 2π f = f ( x, ) + f ( x, ) = Kψ sn( ϕ x). (5) τ Es snd f, f x τ ϕ K, ψ Kraft- Weg- Verläufe der bedenmotorphasen Läuferposton Strömeder bedenphasen des Motors Kraftkonstantedes Motors Poltelungdes Motors RaumzegerdesStromes Argument des Raumzegers. Aus Gl. (5) st erschtlch, dass zur Erzeugung ener konstanten Kraft während der Bewegung des Motors neben dem Betrag des Raumzegers des Stromes auch das Argument des Snus konstant sen muss. Das bedeutet, es müssen Läuferpendelungen verhndert werden. Da des n der offenen Steuerkette ncht möglch st, muss der Motor kommutert bzw. geregelt werden, d.h. Steuerung der Motorströme (Argument des Raumzegers des Stromes) n Abhänggket von der Läuferposton x. (4) 3.2 ABLEITUNG DER ENTWURFSZIELE Aus der Analyse der Enflussfaktoren auf das statsche und dynamsche Verhalten st de Zelstellung für de Konzepton und den Entwurf des Antrebs-Gesamtsystems abzuleten.

8 Aus Abschntt 3.1 folgen für den Lnearschrttmotorantreb de wesentlchen Zelstellungen: 1. Entwurf von Lnearmotoren mt möglchst snus- bzw. kosnusförmgen statschen Kraft-Weg- Kennlnen mt lnearem Kraft-Strom-Zusammenhang (Gl. (4)). 2. Realserung ener hohen Laufruhe durch ene spezelle Kommuterung oder allgemen Steuerung bzw. Regelung, de an de Kraft-Weg-Kennlnen der zu entwerfenden bzw. zu optmerenden Motorphasen angepasst st. De Optmerung der Kraft-Weg-Verläufe der Motorphasen, d.h. der Motorkonstrukton, und de Konzepton der Steuerung müssen dabe parallel n gegensetger Abhänggket durchgeführt werden. Weter snd noch generelle Forderungen zu beachten, we z.b. Errechen maxmaler Kräfte bezogen auf den vorhandenen Bauraum, mnmaler Kupferensatz, mnmale Verluste u.a., auf de an deser Stelle ncht weter engegangen werden soll. 3.3 UMSETZUNG DER FORDERUNGEN UND ZIELE De aus dem gewünschten statschen Verhalten abgeleteten Entwurfszele müssen vorwegend durch de Optmerung der magnetschen Krese der Motoren bzw. Aktoren erfüllt werden (Varaton der Magnetkresgeometre, der Zahnstruktur, des Magnetmaterals usw.). De dynamschen Forderungen snd n hohem Maße durch das Steuerungs- bzw. Regelungskonzept zu realseren. Aber ene Veränderung der statschen Kraft-Weg-Kennlnen beenflusst ebenso das dynamsche Verhalten des Motors bzw. Aktors und muss deshalb n der Steuerung berückschtgt werden. Das bedeutet, der Entwurf der Magnetkresgeometre und der Steuerungsentwurf können ncht losgelöst vonenander durchgeführt werden. Abbldung 6 veranschaulcht desen Sachverhalt. Außerdem werden bestmmte Egenschaften, we z.b. de Postonergenaugket, sowohl von der Gestalt und den Egenschaften des magnetschen Kreses als auch von der Steuerung bzw. Regelung und dem Messsystem beenflusst. Anforderungen statsch / dynamsch Magnetkres Steuerung / Regelung maxmale Kraft Kraft-Weg-Verlauf Bauraum Postonergenaugket... Laufruhe Schwngungsverhalten Verfahrgeschwndgket Postonergenaugket... Abbldung 6: Anforderungen an Schrttmotorantrebe und Realserungsmöglchketen De Realserung der m Punkt 3.2 beschrebenen Zele von Kraft-Weg-Verlauf und Kraft-Strom-

9 Zusammenhang erfolgt durch Veränderungen n der Geometre des Magnetkreses. Durch Varaton der Zahngeometre und Telungsperode wrd gezelt Enfluss auf de Maxmalkraft, de Kraft-Weg- Charakterstk sowe auf de Verfahrgeschwndgket be gegebener Ansteuerfrequenz genommen. In Abbldung 7 snd de Auswrkungen von Veränderungen der Zahnstruktur auf de Kraft-Weg- Kennlnen an ausgewählten Bespelen dargestellt. 8 Kraft [N] 6 4 Ausgangmodell Reduzerung PM-Enfluss Kompensaton 1. Oberwelle ZB / Nut : 3 / 7 2 Poston [mm] Abbldung 7: Kraft-Weg-Kennlnen be unterschedlchen Modfkatonen der Zahnstruktur De Abbldung 7 zegt, dass durch konstruktve Maßnahmen de Annäherung an enen snusförmgen Verlauf der Kraft-Weg-Kennlnen nur unter Reduzerung der Maxmalkraft erfolgen kann (z.b. Kompensaton 1. Oberwelle). Dabe st jedoch zu beachten, dass de Reduzerung der Maxmalkraft m Wderspruch zu den allgemenen Anforderungen an Antrebe steht. Es glt, je nach Anwendungsfall, enen Kompromss zwschen Kurvenform und Maxmalkraft zu fnden. Da durch de Konstrukton und Auslegung der magnetschen Krese de Kraft-Weg-Kennlnen der Snus- bzw. Kosnusform nur angenähert werden können, st ene wetere Verbesserung m Snne nahezu dealer harmonscher Verläufe der Kennlnen nur noch durch de Korrektur der Motorströme möglch. Das heßt, es muss ene spezelle Steuerung und/oder Regelung der Motorströme erfolgen. In desem Falle st es aber erforderlch, für de zu entwerfende Stromkorrektur von vorn heren durch de Magnetkreskonstrukton geegnete Kennlnenverläufe zu erzeugen, we etwa der Verlauf be Reduzerung des Permanentmagnetenflusses n Abbldung 7. Abbldung 8 zegt das Prnzp der Stromkorrektur, das de 2. Zelstellung n Abschntt 3.2 realsert.

10 Sollwertgenerator Lestungsstellgled Motor Motor korr u f v korr u x x Korrekturtabelle Motor Abbldung 8: Prnzp der untersuchten Stromkorrektur De Korrekturströme korr korr = f ( = f (, x), x), (6) de n der Korrekturtabelle abgespechert snd, werden nach der Zelfunkton n Gl. (4) ermttelt. Des kann sowohl rechnersch auf der Bass von FEM-Analysen als auch messtechnsch an enem vorhandenen Motor erfolgen. Näheres dazu fndet sch n [3]. Anders als z. B. n [2] wrd dabe ncht nur ene Kompensaton der Wellgket der Antrebskraft vorgenommen, sondern auch der Kraft-Strom- Zusammenhang lnearsert. Abbldung 9 zegt den Verlauf der von dem untersuchten Motor erzeugten Kraft als Funkton der Poston für ene quasstatsche Bewegung mt konstanter Geschwndgket und Stromkorrektur gemäß Abbldung 8 (Smulatonsergebns). Kraft [N] mt Stromkorrektur 5 ohne Stromkorrektur Poston [mm] Abbldung 9: Smulerte Kraft-Weg-Verläufe des Antrebes für ene langsame Bewegung mt und ohne Stromkorrektur Der Wnkel der Kommuterung (Lastwnkel, Argument des Snus n Gl.(5)) st auf 9 engestellt. De Phasenströme betragen 3 A. Man erkennt, dass de Korrektur der Ströme ene enorme Verbesserung des Glechlaufes des Motors

11 gestattet. Das Fahrverhalten zegt ene wesentlch größere Laufruhe. De klenere Kraft von 3 N mt Stromkorrektur n Abbldung 9 st durch de Festlegung der Kppkraft-Strom-Konstanten Kψ von 1 N/A bedngt. Es se am Schluss noch darauf hngewesen, dass de Ergebnsse auf der Bass enes untersuchten Lnearschrttmotors mt den Methoden und Werkzeugen der Modellbldung und Smulaton erarbetet wurden (sehe [1]). Des betrfft sowohl de Feldsmulaton, Smulaton mt Netzwerkmodellen als auch de Dynamksmulaton mt konzentrerten Parametern und Daten aus der statschen Feldsmulaton. Nähere Ausführungen dazu fnden sch berets n [4]. Das desem Artkel zugrundelegende Vorhaben wurde mt Mtteln des Thürnger Mnsterums für Wssenschaft, Forschung und Kultur (TMWFK) gefördert. De Verantwortung für den Inhalt deser Veröffentlchung legt be den Autoren. Lteratur- bzw. Quellenhnwese: [1] Räumschüssel, E.; Lpfert, R.: Nchtlneares Modell enes Lnearschrttmotors auf der Bass von Daten aus der Magnetfeldberechnung. 45. Internatonales Wssenschaftlches Kolloquum der Technschen Unverstät Ilmenau, Oktober 2, Tagungsband ISSN , S [2] A. Balkovo, E. Kallenbach, Lnear Steppng Motor Model for Thrust Analyss and Control,, 45. Internatonales Wssenschaftlches Kolloquum der Technschen Unverstät Ilmenau, Oktober 2, Tagungsband ISSN , S [3] Lpfert,R. Räumschüssel,E.: "Optmzaton of a Mechatronc Drect Steppng Motor Drve System wthn the Scope of the Desgn Process", Mechatroncs & Robotcs 24, September 24, Aachen - Germany, ISBN X, S [4] Räumschüssel, E.; Lpfert, R.: Modellbldung und Smulaton von Lnearschrttmotor-Drektantreben; 2. Paderborner Workshop, Intellgente mechatronsche Systeme, Paderborn Autorenangaben: Prvatdozent Dr.-Ing. habl. Erch Räumschüssel Dpl.-Ing. Robby Lpfert TU Ilmenau, Fakultät für Maschnenbau, PF Ilmenau (Thürngen) Tel.: / Fax: E-mal:

SIMULATION VON HYBRIDFAHRZEUGANTRIEBEN MIT

SIMULATION VON HYBRIDFAHRZEUGANTRIEBEN MIT Smulaton von Hybrdfahrzeugantreben mt optmerter Synchronmaschne 1 SIMULATION VON HYBRIDFAHRZEUGANTRIEBEN MIT OPTIMIERTER SYNCHRONMASCHINE H. Wöhl-Bruhn 1 EINLEITUNG Ene Velzahl von Untersuchungen hat sch

Mehr

Fähigkeitsuntersuchungen beim Lotpastendruck

Fähigkeitsuntersuchungen beim Lotpastendruck Fakultät Elektrotechnk und Informatonstechnk Insttut für Aufbau- und Verbndungstechnk der Elektronk Fähgketsuntersuchungen bem Lotpastendruck Dr.-Ing. H. Wohlrabe Ottobrunn, 2. Februar 2009 Qualtätsmerkmale

Mehr

Statistik und Wahrscheinlichkeit

Statistik und Wahrscheinlichkeit Regeln der Wahrschenlchketsrechnung tatstk und Wahrschenlchket Regeln der Wahrschenlchketsrechnung Relatve Häufgket n nt := Eregnsalgebra Eregnsraum oder scheres Eregns und n := 00 Wahrschenlchket Eregnsse

Mehr

Polygonalisierung einer Kugel. Verfahren für die Polygonalisierung einer Kugel. Eldar Sultanow, Universität Potsdam, sultanow@gmail.com.

Polygonalisierung einer Kugel. Verfahren für die Polygonalisierung einer Kugel. Eldar Sultanow, Universität Potsdam, sultanow@gmail.com. Verfahren für de Polygonalserung ener Kugel Eldar Sultanow, Unverstät Potsdam, sultanow@gmal.com Abstract Ene Kugel kann durch mathematsche Funktonen beschreben werden. Man sprcht n desem Falle von ener

Mehr

Boost-Schaltwandler für Blitzgeräte

Boost-Schaltwandler für Blitzgeräte jean-claude.feltes@educaton.lu 1 Boost-Schaltwandler für Bltzgeräte In Bltzgeräten wrd en Schaltwandler benutzt um den Bltzkondensator auf ene Spannung von engen 100V zu laden. Oft werden dazu Sperrwandler

Mehr

Flußnetzwerke - Strukturbildung in der natürlichen Umwelt -

Flußnetzwerke - Strukturbildung in der natürlichen Umwelt - Flußnetzwerke - Strukturbldung n der natürlchen Umwelt - Volkhard Nordmeer, Claus Zeger und Hans Joachm Schlchtng Unverstät - Gesamthochschule Essen Das wohl bekannteste und größte exsterende natürlche

Mehr

Franzis Verlag, 85586 Poing ISBN 978-3-7723-4046-8 Autor des Buches: Leonhard Stiny

Franzis Verlag, 85586 Poing ISBN 978-3-7723-4046-8 Autor des Buches: Leonhard Stiny eseproben aus dem Buch "n mt en zur Elektrotechnk" Franzs Verlag, 85586 Pong ISBN 978--77-4046-8 Autor des Buches: eonhard Stny Autor deser eseprobe: eonhard Stny 005/08, alle echte vorbehalten. De Formaterung

Mehr

Nernstscher Verteilungssatz

Nernstscher Verteilungssatz Insttut für Physkalsche Cheme Grundpraktkum 7. NERNSTSCHER VERTEILUNGSSATZ Stand 03/11/2006 Nernstscher Vertelungssatz 1. Versuchsplatz Komponenten: - Schedetrchter - Büretten - Rührer - Bechergläser 2.

Mehr

6. Modelle mit binären abhängigen Variablen

6. Modelle mit binären abhängigen Variablen 6. Modelle mt bnären abhänggen Varablen 6.1 Lneare Wahrschenlchketsmodelle Qualtatve Varablen: Bnäre Varablen: Dese Varablen haben genau zwe möglche Kategoren und nehmen deshalb genau zwe Werte an, nämlch

Mehr

Gruppe. Lineare Block-Codes

Gruppe. Lineare Block-Codes Thema: Lneare Block-Codes Lneare Block-Codes Zele Mt desen rechnerschen und expermentellen Übungen wrd de prnzpelle Vorgehenswese zur Kanalcoderung mt lnearen Block-Codes erarbetet. De konkrete Anwendung

Mehr

Funktionsgleichungen folgende Funktionsgleichungen aus der Vorlesung erhält. = e

Funktionsgleichungen folgende Funktionsgleichungen aus der Vorlesung erhält. = e Andere Darstellungsformen für de Ausfall- bzw. Überlebens-Wahrschenlchket der Webull-Vertelung snd we folgt: Ausfallwahrschenlchket: F ( t ) Überlebenswahrschenlchket: ( t ) = R = e e t t Dabe haben de

Mehr

Free Riding in Joint Audits A Game-Theoretic Analysis

Free Riding in Joint Audits A Game-Theoretic Analysis . wp Wssenschatsorum, Wen,8. Aprl 04 Free Rdng n Jont Audts A Game-Theoretc Analyss Erch Pummerer (erch.pummerer@ubk.ac.at) Marcel Steller (marcel.steller@ubk.ac.at) Insttut ür Rechnungswesen, Steuerlehre

Mehr

Messtechnik/Qualitätssicherung

Messtechnik/Qualitätssicherung Name, Vorname Matrkel-Nr. Studenzentrum Studengang Wrtschaftsngeneurwesen Fach Messtechnk/Qualtätsscherung Art der Lestung Prüfungslestung Klausur-Knz. WI-MQS-P 08053 Datum 3.05.008 Hnwes zur Rückgabe

Mehr

Methoden der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung

Methoden der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung Methoden der nnerbetreblchen Lestungsverrechnung In der nnerbetreblchen Lestungsverrechnung werden de Gemenosten der Hlfsostenstellen auf de Hauptostenstellen übertragen. Grundlage dafür snd de von den

Mehr

1 Definition und Grundbegriffe

1 Definition und Grundbegriffe 1 Defnton und Grundbegrffe Defnton: Ene Glechung n der ene unbekannte Funkton y y und deren Abletungen bs zur n-ten Ordnung auftreten heßt gewöhnlche Dfferentalglechung n-ter Ordnung Möglche Formen snd:

Mehr

Entscheidungsprobleme der Marktforschung (1)

Entscheidungsprobleme der Marktforschung (1) Prof. Dr. Danel Baer. Enführung 2. Informatonsbedarf 3. Datengewnnung 2. Informatonsbedarf Entschedungsprobleme der () Informatonsbedarf Art Qualtät Menge Informatonsbeschaffung Methodk Umfang Häufgket

Mehr

1.1. Problemstellung und Zielsetzung

1.1. Problemstellung und Zielsetzung 1 1. Enführung Auf de Frage nach dem geegneten Zetpunkt für de Enführung ener radkal neuen Technologe oder von nnovatven Produkten mt deser Technologe, schent de Antwort offenschtlch: so schnell we möglch.

Mehr

Lehrstuhl für Empirische Wirtschaftsforschung und Ökonometrie Dr. Roland Füss Statistik II: Schließende Statistik SS 2007

Lehrstuhl für Empirische Wirtschaftsforschung und Ökonometrie Dr. Roland Füss Statistik II: Schließende Statistik SS 2007 Lehrstuhl für Emprsche Wrtschaftsforschung und Ökonometre Dr Roland Füss Statstk II: Schleßende Statstk SS 007 5 Mehrdmensonale Zufallsvarablen Be velen Problemstellungen st ene solerte Betrachtung enzelnen

Mehr

3.2 Die Kennzeichnung von Partikeln 3.2.1 Partikelmerkmale

3.2 Die Kennzeichnung von Partikeln 3.2.1 Partikelmerkmale 3. De Kennzechnung von Patkeln 3..1 Patkelmekmale De Kennzechnung von Patkeln efolgt duch bestmmte, an dem Patkel mess bae und deses endeutg beschebende physka lsche Gößen (z.b. Masse, Volumen, chaaktestsche

Mehr

Für jeden reinen, ideal kristallisierten Stoff ist die Entropie am absoluten Nullpunkt gleich

Für jeden reinen, ideal kristallisierten Stoff ist die Entropie am absoluten Nullpunkt gleich Drtter Hauptsatz der Thermodynamk Rückblck auf vorherge Vorlesung Methoden zur Erzeugung tefer Temperaturen: - umgekehrt laufende WKM (Wärmepumpe) - Joule-Thomson Effekt bs 4 K - Verdampfen von flüssgem

Mehr

Verkehrstechnik. Straßenbau

Verkehrstechnik. Straßenbau st messbar. smanagement Hlfsmttel Arbetsscherhet Fazt Verkehrstechnk Straßenbau IVU Semnar Mobltät, Verkehrsscherhet, Umwelt (04/06) Dpl. Ing. Sandra Voß st messbar. smanagement Hlfsmttel Arbetsscherhet

Mehr

Praktikum Physikalische Chemie I (C-2) Versuch Nr. 6

Praktikum Physikalische Chemie I (C-2) Versuch Nr. 6 Praktkum Physkalsche Cheme I (C-2) Versuch Nr. 6 Konduktometrsche Ttratonen von Säuren und Basen sowe Fällungsttratonen Praktkumsaufgaben 1. Ttreren Se konduktometrsch Schwefelsäure mt Natronlauge und

Mehr

Auswertung univariater Datenmengen - deskriptiv

Auswertung univariater Datenmengen - deskriptiv Auswertung unvarater Datenmengen - desrptv Bblografe Prof. Dr. Küc; Statst, Vorlesungssrpt Abschntt 6.. Bleymüller/Gehlert/Gülcher; Statst für Wrtschaftswssenschaftler Verlag Vahlen Bleymüller/Gehlert;

Mehr

Auswertung von Umfragen und Experimenten. Umgang mit Statistiken in Maturaarbeiten Realisierung der Auswertung mit Excel 07

Auswertung von Umfragen und Experimenten. Umgang mit Statistiken in Maturaarbeiten Realisierung der Auswertung mit Excel 07 Auswertung von Umfragen und Expermenten Umgang mt Statstken n Maturaarbeten Realserung der Auswertung mt Excel 07 3.Auflage Dese Broschüre hlft bem Verfassen und Betreuen von Maturaarbeten. De 3.Auflage

Mehr

VERGLEICH EINER EXPERIMENTELLEN UND SIMULATIONSBASIERTEN SENSITIVITÄTSANALYSE EINER ADAPTIVEN ÖLWANNE

VERGLEICH EINER EXPERIMENTELLEN UND SIMULATIONSBASIERTEN SENSITIVITÄTSANALYSE EINER ADAPTIVEN ÖLWANNE VERGLEICH EINER EXPERIMENTELLEN UND SIMULATIONSBASIERTEN SENSITIVITÄTSANALYSE EINER ADAPTIVEN ÖLWANNE Y. L*, S-O. Han*, T. Pfeffer** *) Fachgebet Systemzuverlässgket und Maschnenakustk, TU Darmstadt **)

Mehr

Transistor als Schalter

Transistor als Schalter Elektrotechnsches Grundlagen-Labor II Transstor als Schalter Versuch Nr. 5 Erforderlche Geräte Anzahl Bezechnung, Daten GL-Nr. 1 Doppelnetzgerät 198 1 Oszllograph 178 1 Impulsgenerator 153 1 NF-Transstor

Mehr

VERGLEICH VON TESTVERFAHREN FÜR DIE DEFORMATIONSANALYSE

VERGLEICH VON TESTVERFAHREN FÜR DIE DEFORMATIONSANALYSE VERGLEICH VON TESTVERFAHREN FÜR DIE DEFORMATIONSANALYSE Karl Rudolf KOCH Knut RIESMEIER In: WELSCH, Walter (Hrsg.) [1983]: Deformatonsanalysen 83 Geometrsche Analyse und Interpretaton von Deformatonen

Mehr

Finanzwirtschaft. Kapitel 3: Simultane Investitions- und Finanzplanung. Lehrstuhl für Finanzwirtschaft - Universität Bremen 1

Finanzwirtschaft. Kapitel 3: Simultane Investitions- und Finanzplanung. Lehrstuhl für Finanzwirtschaft - Universität Bremen 1 Fnanzwrtschaft Kaptel 3: Smultane Investtons- und Fnanzplanung Prof. Dr. Thorsten Poddg Lehrstuhl für Allgemene Betrebswrtschaftslehre, nsbes. Fnanzwrtschaft Unverstät Bremen Hochschulrng 4 / WW-Gebäude

Mehr

Spule, Induktivität und Gegeninduktivität

Spule, Induktivität und Gegeninduktivität .7. Sple, ndktvtät nd Gegenndktvtät Bldqelle: Doglas C. Gancol, Physk, Pearson-Stdm, 006 - das Magnetfeld Glechnamge Pole enes Magneten stoßen enander ab; nglechnamge Pole zehen sch gegensetg an. Wenn

Mehr

Itemanalyse und Itemkennwerte. Itemanalyse und Itemkennwerte. Itemanalyse und Itemkennwerte: Itemschwierigkeit P i

Itemanalyse und Itemkennwerte. Itemanalyse und Itemkennwerte. Itemanalyse und Itemkennwerte: Itemschwierigkeit P i Itemanalyse und Itemkennwerte De Methoden der Analyse der Itemegenschaften st ncht m engeren Snne Bestandtel der Klassschen Testtheore Im Rahmen ener auf der KTT baserenden Testkonstrukton und -revson

Mehr

Fallstudie 4 Qualitätsregelkarten (SPC) und Versuchsplanung

Fallstudie 4 Qualitätsregelkarten (SPC) und Versuchsplanung Fallstude 4 Qualtätsregelkarten (SPC) und Versuchsplanung Abgabe: Lösen Se de Aufgabe 1 aus Abschntt I und ene der beden Aufgaben aus Abschntt II! Aufgabentext und Lösungen schrftlch bs zum 31.10.2012

Mehr

4. Musterlösung. Problem 1: Kreuzende Schnitte **

4. Musterlösung. Problem 1: Kreuzende Schnitte ** Unverstät Karlsruhe Algorthmentechnk Fakultät für Informatk WS 05/06 ITI Wagner 4. Musterlösung Problem 1: Kreuzende Schntte ** Zwe Schntte (S, V \ S) und (T, V \ T ) n enem Graph G = (V, E) kreuzen sch,

Mehr

Konkave und Konvexe Funktionen

Konkave und Konvexe Funktionen Konkave und Konvexe Funktonen Auch wenn es n der Wrtschaftstheore mest ncht möglch st, de Form enes funktonalen Zusammenhangs explzt anzugeben, so kann man doch n velen Stuatonen de Klasse der n Frage

Mehr

3. Lineare Algebra (Teil 2)

3. Lineare Algebra (Teil 2) Mathematk I und II für Ingeneure (FB 8) Verson /704004 Lneare Algebra (Tel ) Parameterdarstellung ener Geraden Im folgenden betrachten wr Geraden m eukldschen Raum n, wobe uns hauptsächlch de Fälle n bzw

Mehr

Versicherungstechnischer Umgang mit Risiko

Versicherungstechnischer Umgang mit Risiko Verscherungstechnscher Umgang mt Rsko. Denstlestung Verscherung: Schadensdeckung von für de enzelne Person ncht tragbaren Schäden durch den fnanzellen Ausglech n der Zet und m Kollektv. Des st möglch über

Mehr

Ionenselektive Elektroden (Potentiometrie)

Ionenselektive Elektroden (Potentiometrie) III.4.1 Ionenselektve Elektroden (otentometre) Zelstellung des Versuches Ionenselektve Elektroden gestatten ene verhältnsmäßg enfache und schnelle Bestmmung von Ionenkonzentratonen n verschedenen Meden,

Mehr

1 = Gl.(12.7) Der Vergleich mit Gl. (12.3) zeigt, dass für die laminare Rohrströmung die Rohrreibungszahl

1 = Gl.(12.7) Der Vergleich mit Gl. (12.3) zeigt, dass für die laminare Rohrströmung die Rohrreibungszahl 0. STRÖMUNG INKOMPRESSIBLER FLUIDE IN ROHRLEITUNGEN Enführung Vorlesung Strömungslehre Prof. Dr.-Ing. Chrstan Olver Pascheret C. O. Pascheret Insttute of Flud Mechancs and Acoustcs olver.pascheret@tu-berln.de

Mehr

Standortplanung. Positionierung von einem Notfallhubschrauber in Südtirol. Feuerwehrhaus Zentrallagerpositionierung

Standortplanung. Positionierung von einem Notfallhubschrauber in Südtirol. Feuerwehrhaus Zentrallagerpositionierung Standortplanung Postonerung von enem Notfallhubschrauber n Südtrol Postonerung von enem Feuerwehrhaus Zentrallagerpostonerung 1 2 Postonerung von enem Notfallhubschrauber n Südtrol Zu bekannten Ensatzorten

Mehr

6.5. Rückgewinnung des Zeitvorgangs: Rolle der Pole und Nullstellen

6.5. Rückgewinnung des Zeitvorgangs: Rolle der Pole und Nullstellen 196 6.5. Rückgewnnung des Zetvorgangs: Rolle der Pole und Nullstellen We n 6.2. und 6.. gezegt wurde, st de Übertragungsfunkton G( enes lnearen zetnvaranten Systems mt n unabhänggen Spechern ene gebrochen

Mehr

LED 2013. Zukunftsorientiert. Effizient. Sparsam. www.brumberg.com

LED 2013. Zukunftsorientiert. Effizient. Sparsam. www.brumberg.com LED 2013 Zukunftsorentert. Effzent. Sparsam. www.brumberg.com LED 2013 LED Das Lcht der Zukunft Leuchtdoden snd de Shootngstars der Beleuchtung: Wnzg klen und äußerst eff zent, revolutoneren se de Welt

Mehr

Für wen ist dieses Buch? Was ist dieses Buch? Besonderheiten. Neu in dieser Auflage

Für wen ist dieses Buch? Was ist dieses Buch? Besonderheiten. Neu in dieser Auflage Für wen st deses Bch? Das Taschenbch der Elektrotechnk rchtet sch an Stdentnnen nd Stdenten an nverstäten nd Fachhochschlen n den Berechen Elektrotechnk Nachrchtentechnk Technsche Informatk allgemene Ingenerwssenschaften

Mehr

12 LK Ph / Gr Elektrische Leistung im Wechselstromkreis 1/5 31.01.2007. ω Additionstheorem: 2 sin 2 2

12 LK Ph / Gr Elektrische Leistung im Wechselstromkreis 1/5 31.01.2007. ω Additionstheorem: 2 sin 2 2 1 K Ph / Gr Elektrsche estng m Wechselstromkres 1/5 3101007 estng m Wechselstromkres a) Ohmscher Wderstand = ˆ ( ω ) ( t) = sn ( ω t) t sn t ˆ ˆ P t = t t = sn ω t Momentane estng 1 cos ( t) ˆ ω = Addtonstheorem:

Mehr

d da B A Die gesamte Erscheinung der magnetischen Feldlinien bezeichnet man als magnetischen Fluss. = 1 V s = 1 Wb

d da B A Die gesamte Erscheinung der magnetischen Feldlinien bezeichnet man als magnetischen Fluss. = 1 V s = 1 Wb S N De amte Erschenng der magnetschen Feldlnen bezechnet man als magnetschen Flss. = V s = Wb Kraftflssdchte oder magnetsche ndkton B. B d da B = Wb/m = T Für homogene Magnetfelder, we se m nneren von

Mehr

Spiele und Codes. Rafael Mechtel

Spiele und Codes. Rafael Mechtel Spele und Codes Rafael Mechtel Koderungstheore Worum es geht Über enen Kanal werden Informatonen Übertragen. De Informatonen werden dabe n Worte über enem Alphabet Q übertragen, d.h. als Tupel w = (w,,

Mehr

Portfoliothorie (Markowitz) Separationstheorem (Tobin) Kapitamarkttheorie (Sharpe

Portfoliothorie (Markowitz) Separationstheorem (Tobin) Kapitamarkttheorie (Sharpe Portfolothore (Markowtz) Separatonstheore (Tobn) Kaptaarkttheore (Sharpe Ene Enführung n das Werk von dre Nobelpresträgern zu ene Thea U3L-Vorlesung R.H. Schdt, 3.12.2015 Wozu braucht an Theoren oder Modelle?

Mehr

Kreditpunkte-Klausur zur Lehrveranstaltung Projektmanagement (inkl. Netzplantechnik)

Kreditpunkte-Klausur zur Lehrveranstaltung Projektmanagement (inkl. Netzplantechnik) Kredtpunkte-Klausur zur Lehrveranstaltung Projektmanagement (nkl. Netzplantechnk) Themensteller: Unv.-Prof. Dr. St. Zelewsk m Haupttermn des Wntersemesters 010/11 Btte kreuzen Se das gewählte Thema an:

Mehr

UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR THERMODYNAMIK UND WÄRMETECHNIK Professor Dr. Dr.-Ing. habil. H. Müller-Steinhagen P R A K T I K U M.

UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR THERMODYNAMIK UND WÄRMETECHNIK Professor Dr. Dr.-Ing. habil. H. Müller-Steinhagen P R A K T I K U M. UNIVERSITÄT STUTTGART INSTITUT FÜR THERMODYNAMIK UND WÄRMETECHNIK Professor Dr. Dr.-Ing. habl. H. Müller-Stenhagen P R A K T I K U M Versuch 9 Lestungsmessung an enem Wärmeübertrager m Glech- und Gegenstrombetreb

Mehr

2. Nullstellensuche. Eines der ältesten numerischen Probleme stellt die Bestimmung der Nullstellen einer Funktion f(x) = 0 dar.

2. Nullstellensuche. Eines der ältesten numerischen Probleme stellt die Bestimmung der Nullstellen einer Funktion f(x) = 0 dar. . Nullstellensuche Enes der ältesten numerschen Probleme stellt de Bestmmung der Nullstellen ener Funkton = dar. =c +c =c +c +c =Σc =c - sn 3 Für ene Gerade st das Problem trval, de Wurzel ener quadratschen

Mehr

Quantitatives Prognosemodell für die Anwendung des Black-Litterman-Verfahrens

Quantitatives Prognosemodell für die Anwendung des Black-Litterman-Verfahrens Quanttatves Prognosemodell für de Anwendung des Black-Ltterman-Verfahrens Franzska Felke* und Marc Gürtler** Abstract: De chätzung erwarteter Wertpaperrendten stellt ene der zentralen Aufgaben n der praktschen

Mehr

Netzwerkstrukturen. Entfernung in Kilometer:

Netzwerkstrukturen. Entfernung in Kilometer: Netzwerkstrukturen 1) Nehmen wr an, n enem Neubaugebet soll für 10.000 Haushalte en Telefonnetz nstallert werden. Herzu muss von jedem Haushalt en Kabel zur nächstgelegenen Vermttlungsstelle gezogen werden.

Mehr

"Zukunft der Arbeit" Arbeiten bis 70 - Utopie - oder bald Realität? Die Arbeitnehmer der Zukunft

Zukunft der Arbeit Arbeiten bis 70 - Utopie - oder bald Realität? Die Arbeitnehmer der Zukunft "Zukunft der Arbet" Arbeten bs 70 - Utope - oder bald Realtät? De Arbetnehmer der Zukunft Saldo - das Wrtschaftsmagazn Gestaltung: Astrd Petermann Moderaton: Volker Obermayr Sendedatum: 7. Dezember 2012

Mehr

Einführung in die Finanzmathematik

Einführung in die Finanzmathematik 1 Themen Enführung n de Fnanzmathematk 1. Znsen- und Znsesznsrechnung 2. Rentenrechnung 3. Schuldentlgung 2 Defntonen Kaptal Betrag n ener bestmmten Währungsenhet, der zu enem gegebenen Zetpunkt fällg

Mehr

6 Wandtafeln. 6.3 Berechnung der Kräfte und des Schubflusses auf Wandtafeln. 6.3.1 Allgemeines

6 Wandtafeln. 6.3 Berechnung der Kräfte und des Schubflusses auf Wandtafeln. 6.3.1 Allgemeines 6 Wandtafeln 6.3 Berechnung der Kräfte und des Schubflusses auf Wandtafeln 6.3.1 Allgemenes Be der Berechnung der auf de enzelnen Wandtafeln entfallenden Horzontalkräfte wrd ene starre Deckenschebe angenommen.

Mehr

Auslegung eines Extrusionswerkzeugs

Auslegung eines Extrusionswerkzeugs Prof. Dr.-Ing Torsten Kes: S Laustz Skrt Auslegung enes Extrusonswerkzeugs Engangsbemerkung: Das Skrt versteht sch als Ergänzung zur Vorlesung und st ncht als Ersatz für de ersönlche Anwesenhet der Studerenden

Mehr

Wechselstrom. Dr. F. Raemy Wechselspannung und Wechselstrom können stets wie folgt dargestellt werden : U t. cos (! t + " I ) = 0 $ " I

Wechselstrom. Dr. F. Raemy Wechselspannung und Wechselstrom können stets wie folgt dargestellt werden : U t. cos (! t +  I ) = 0 $  I Wechselstrom Dr. F. Raemy Wechselspannung und Wechselstrom können stets we folgt dargestellt werden : U t = U 0 cos (! t + " U ) ; I ( t) = I 0 cos (! t + " I ) Wderstand m Wechselstromkres Phasenverschebung:!"

Mehr

Nomenklatur - Übersicht

Nomenklatur - Übersicht Nomenklatur - Überscht Name der synthetschen Varable Wert der synthetschen Varable durch synth. Varable erklärte Gesamt- Streuung durch synth. Varable erkl. Streuung der enzelnen Varablen Korrelaton zwschen

Mehr

In einem Umspannwerk der

In einem Umspannwerk der dosser Transformatoren Lestungsschalterglechlauf st regelmäßg zu prüfen Schaden an enem 11--Transformator durch ene Glechlaufstörung des Lestungsschalters In starr geerdeten 11--Netzen wrd der zu erwartende

Mehr

ifh@-anwendung ifh@-anwendung Technische Rahmenbedingungen Welche Mindestvoraussetzungen müssen erfüllt sein?

ifh@-anwendung ifh@-anwendung Technische Rahmenbedingungen Welche Mindestvoraussetzungen müssen erfüllt sein? FH@-Anwendung Für de Umsetzung von Strukturfonds-Förderungen st laut Vorgaben der EU de Enrchtung enes EDV- Systems für de Erfassung und Übermttlung zuverlässger fnanzeller und statstscher Daten sowe für

Mehr

Qualitative Evaluation einer interkulturellen Trainingseinheit

Qualitative Evaluation einer interkulturellen Trainingseinheit Qualtatve Evaluaton ener nterkulturellen Tranngsenhet Xun Luo Bettna Müller Yelz Yldrm Kranng Zur Kulturgebundenhet schrftlcher und mündlcher Befragungsmethoden und hrer Egnung zur Evaluaton m nterkulturellen

Mehr

H I HEIZUNG I 1 GRUNDLAGEN 1.1 ANFORDERUNGEN. 1 GRUNDLAGEN 1.1 Anforderungen H 5

H I HEIZUNG I 1 GRUNDLAGEN 1.1 ANFORDERUNGEN. 1 GRUNDLAGEN 1.1 Anforderungen H 5 1 GRUNDLAGEN 1.1 Anforderungen 1.1.1 Raumklma und Behaglchket Snn der Wärmeversorgung von Gebäuden st es, de Raumtemperatur n der kälteren Jahreszet, das snd n unseren Breten etwa 250 bs 0 Tage m Jahr,

Mehr

Aufgabe 8 (Gewinnmaximierung bei vollständiger Konkurrenz):

Aufgabe 8 (Gewinnmaximierung bei vollständiger Konkurrenz): LÖSUNG AUFGABE 8 ZUR INDUSTRIEÖKONOMIK SEITE 1 VON 6 Aufgabe 8 (Gewnnmaxmerung be vollständger Konkurrenz): Betrachtet wrd en Unternehmen, das ausschleßlch das Gut x produzert. De m Unternehmen verwendete

Mehr

ALBERT-LUDWIGS-UNIVERSITÄT FREIBURG INSTITUT FÜR INFORMATIK

ALBERT-LUDWIGS-UNIVERSITÄT FREIBURG INSTITUT FÜR INFORMATIK ALBERT-LUDWIGS-UNIVERSITÄT FREIBURG INSTITUT FÜR INFORMATIK Arbetsgruppe Autonome Intellgente Systeme Prof. Dr. Wolfram Burgard Lernen von Lnenmodellen aus Laserscannerdaten für moble Roboter Dplomarbet

Mehr

Auswertung univariater Datenmengen - deskriptiv

Auswertung univariater Datenmengen - deskriptiv Auswertung unvarater Datenmengen - desrptv Bblografe Prof. Dr. Küc; Statst, Vorlesungssrpt Abschntt 6.. Bleymüller/Gehlert/Gülcher; Statst für Wrtschaftswssenschaftler Verlag Vahlen Bleymüller/Gehlert;

Mehr

13.Selbstinduktion; Induktivität

13.Selbstinduktion; Induktivität 13Sebstndukton; Induktvtät 131 Sebstndukton be En- und Ausschatvorgängen Versuch 1: Be geschossenem Schater S wrd der Wderstand R 1 so groß gewäht, dass de Gühämpchen G 1 und G 2 gech he euchten Somt snd

Mehr

Lineare Regression (1) - Einführung I -

Lineare Regression (1) - Einführung I - Lneare Regresson (1) - Enführung I - Mttels Regressonsanalysen und kompleeren, auf Regressonsanalysen aserenden Verfahren können schenar verschedene, jedoch nenander üerführare Fragen untersucht werden:

Mehr

Ich habe ein Beispiel ähnlich dem der Ansys-Issue [ansys_advantage_vol2_issue3.pdf] durchgeführt. Es stammt aus dem Dokument Rfatigue.pdf.

Ich habe ein Beispiel ähnlich dem der Ansys-Issue [ansys_advantage_vol2_issue3.pdf] durchgeführt. Es stammt aus dem Dokument Rfatigue.pdf. Ich habe en Bespel ähnlch dem der Ansys-Issue [ansys_advantage_vol_ssue3.pdf durchgeführt. Es stammt aus dem Dokument Rfatgue.pdf. Abbldung 1: Bespel aus Rfatgue.pdf 1. ch habe es manuell durchgerechnet

Mehr

wird auch Spannweite bzw. Variationsbreite genannt ist definiert als die Differenz zwischen dem größten und kleinsten Messwert einer Verteilung:

wird auch Spannweite bzw. Variationsbreite genannt ist definiert als die Differenz zwischen dem größten und kleinsten Messwert einer Verteilung: Streuungswerte: 1) Range (R) ab metrschem Messnveau ) Quartlabstand (QA) und mttlere Quartlabstand (MQA) ab metrschem Messnveau 3) Durchschnttlche Abwechung (AD) ab metrschem Messnveau 4) Varanz (s ) ab

Mehr

EAU SWH l$,0, wohngebäude

EAU SWH l$,0, wohngebäude EAU SWH l$,0, wohngebäude gemäß den $$ 6 ff, Energeensparverordnung (EnEV) :,:: Gültsbs: 09208 Gebäude Gebäudetyp Altbau Mehrfamlenhaus Adresse Hardstraße 3 33, 40629 Düsseldorf Gebäudetel Baujahr Gebäude

Mehr

Einbau-/Betriebsanleitung Stahl-PE-Übergang Typ PESS / Typ PESVS Originalbetriebsanleitung Für künftige Verwendung aufbewahren!

Einbau-/Betriebsanleitung Stahl-PE-Übergang Typ PESS / Typ PESVS Originalbetriebsanleitung Für künftige Verwendung aufbewahren! Franz Schuck GmbH Enbau-/Betrebsanletung Stahl-PE-Übergang Typ PESS / Typ PESVS Orgnalbetrebsanletung Für künftge Verwendung aufbewahren! Enletung Dese Anletung st für das Beden-, Instandhaltungs- und

Mehr

F A C H H O C H S C H U L E W E D E L. Seminararbeit Informatik

F A C H H O C H S C H U L E W E D E L. Seminararbeit Informatik F A C H H O C H S C H U L E W E D E L Semnararbet Informatk n der Fachrchtung Wrtschaftsnformatk Themenberech Künstlche Intellgenz Thema Nr. 3 Dskrmnanzanalyse Engerecht von: Erarbetet m: Patrck Wolf Wedeler

Mehr

50. Internationales Wissenschaftliches Kolloquium. Maschinenbau von Makro bis Nano / Mechanical Engineering from Macro to Nano.

50. Internationales Wissenschaftliches Kolloquium. Maschinenbau von Makro bis Nano / Mechanical Engineering from Macro to Nano. 50. Internationales Wissenschaftliches Kolloquium September, 19-23, 2005 Maschinenbau von Makro bis Nano / Mechanical Engineering from Macro to Nano Proceedings Fakultät für Maschinenbau / Faculty of Mechanical

Mehr

antriebstechnik TU Bergakademie Freiberg Institut für Elektrotechnik

antriebstechnik TU Bergakademie Freiberg Institut für Elektrotechnik TU Bergakademe Freberg Insttut für Elektrotechnk antrebstechnk Beckert, U.: Berechnung der Wrbelstromverluste n den Permanentmagneten von hochtourgen PM-Synchronmaschnen antrebstechnk 45 (6, Heft, S. 4-45

Mehr

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Preise erfassen. www.comarch-cloud.de

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Preise erfassen. www.comarch-cloud.de ERP Cloud SFA ECM Backup E-Commerce ERP EDI Prese erfassen www.comarch-cloud.de Inhaltsverzechns 1 Zel des s 3 2 Enführung: Welche Arten von Presen gbt es? 3 3 Beschaffungsprese erfassen 3 3.1 Vordefnerte

Mehr

tutorial N o 1a InDesign CS4 Layoutgestaltung Erste Schritte - Anlegen eines Dokumentes I a (Einfache Nutzung) Kompetenzstufe keine Voraussetzung

tutorial N o 1a InDesign CS4 Layoutgestaltung Erste Schritte - Anlegen eines Dokumentes I a (Einfache Nutzung) Kompetenzstufe keine Voraussetzung Software Oberkategore Unterkategore Kompetenzstufe Voraussetzung Kompetenzerwerb / Zele: InDesgn CS4 Layoutgestaltung Erste Schrtte - Anlegen enes Dokumentes I a (Enfache Nutzung) kene N o 1a Umgang mt

Mehr

Nutzergleichgewicht oder Systemoptimum - Die systemoptimale Verkehrsumlegung in makroskopischen Verkehrsnetzen

Nutzergleichgewicht oder Systemoptimum - Die systemoptimale Verkehrsumlegung in makroskopischen Verkehrsnetzen Nutzerglechgewcht oder Systemoptmum - De systemoptmale Verkehrsumlegung n makroskopschen Verkehrsnetzen Vortrag zu den. Verkehrswssenschaftlchen Tagen M. Boden a, M. Treber a a TU Dresden, Insttut für

Mehr

1 BWL 4 Tutorium V vom 15.05.02

1 BWL 4 Tutorium V vom 15.05.02 1 BWL 4 Tutorum V vom 15.05.02 1.1 Der Tlgungsfaktor Der Tlgungsfaktor st der Kehrwert des Endwertfaktors (EWF). EW F (n; ) = (1 + )n 1 T F (n; ) = 1 BWL 4 TUTORIUM V VOM 15.05.02 (1 ) n 1 Mt dem Tlgungsfaktor(TF)

Mehr

IT- und Fachwissen: Was zusammengehört, muss wieder zusammenwachsen.

IT- und Fachwissen: Was zusammengehört, muss wieder zusammenwachsen. IT- und achwssen: Was zusammengehört, muss weder zusammenwachsen. Dr. Günther Menhold, regercht 2011 Inhalt 1. Manuelle Informatonsverarbetung en ntegraler Bestandtel der fachlchen Arbet 2. Abspaltung

Mehr

Anwendungsmöglichkeiten von Lernverfahren

Anwendungsmöglichkeiten von Lernverfahren Künstlche Neuronale Netze Lernen n neuronalen Netzen 2 / 30 Anwendungsmöglcheten von Lernverfahren Prnzpelle Möglcheten Verbndungsorentert 1 Hnzufügen neuer Verbndungen 2 Löschen bestehender Verbndungen

Mehr

Förderungen. und Zuschüsse für Ihren Fernkurs. Steuerliche Absetzbarkeit. BAföG. Meister-BAföG. Bildungsgutschein der Arbeitsagentur

Förderungen. und Zuschüsse für Ihren Fernkurs. Steuerliche Absetzbarkeit. BAföG. Meister-BAföG. Bildungsgutschein der Arbeitsagentur Deutschlands größte Fernschule Förderungen und Zuschüsse für Ihren Fernkurs Steuerlche Absetzbarket BAföG Mester-BAföG Staatlche Förderung von bs zu 1 10.226, Bldungsgutschen der Arbetsagentur Förderprogramme

Mehr

Der technische Stand der Antriebstechnik einer Volkswirtschaft läßt sich an ihrem Exportanteil am Gesamtexportvolumen aller Industrieländer messen.

Der technische Stand der Antriebstechnik einer Volkswirtschaft läßt sich an ihrem Exportanteil am Gesamtexportvolumen aller Industrieländer messen. - 14.1 - Antrebstechnk Der technsche Stand der Antrebstechnk ener Volkswrtschaft läßt sch an hrem Exportantel am Gesamtexportvolumen aller Industreländer messen. Mt 27,7 % des gesamten Weltexportvolumens

Mehr

nonparametrische Tests werden auch verteilungsfreie Tests genannt, da sie keine spezielle Verteilung der Daten in der Population voraussetzen

nonparametrische Tests werden auch verteilungsfreie Tests genannt, da sie keine spezielle Verteilung der Daten in der Population voraussetzen arametrsche vs. nonparametrsche Testverfahren Verfahren zur Analyse nomnalskalerten Daten Thomas Schäfer SS 009 1 arametrsche vs. nonparametrsche Testverfahren nonparametrsche Tests werden auch vertelungsfree

Mehr

Innovative Handelssysteme für Finanzmärkte und das Computational Grid

Innovative Handelssysteme für Finanzmärkte und das Computational Grid Innovatve Handelssysteme für Fnanzmärkte und das Computatonal Grd von Dpl.-Kfm. Mchael Grunenberg Dr. Danel Vet & Dpl.-Inform.Wrt. Börn Schnzler Prof. Dr. Chrstof Wenhardt Lehrstuhl für Informatonsbetrebswrtschaftslehre,

Mehr

Analytische Chemie. LD Handblätter Chemie. Bestimmung der chemischen Zusammensetzung. mittels Röntgenfluoreszenz C3.6.5.2

Analytische Chemie. LD Handblätter Chemie. Bestimmung der chemischen Zusammensetzung. mittels Röntgenfluoreszenz C3.6.5.2 SW-214-3 Analytsche Cheme Angewandte Analytk Materalanalytk LD andblätter Cheme Bestmmung der chemschen Zusammensetzung ener Messngprobe mttels Röntgenfluoreszenz Versuchszele Mt enem Röntgengerät arbeten.

Mehr

Beim Wiegen von 50 Reispaketen ergaben sich folgende Gewichte X(in Gramm):

Beim Wiegen von 50 Reispaketen ergaben sich folgende Gewichte X(in Gramm): Aufgabe 1 (4 + 2 + 3 Punkte) Bem Wegen von 0 Respaketen ergaben sch folgende Gewchte X(n Gramm): 1 2 3 4 K = (x u, x o ] (98,99] (99, 1000] (1000,100] (100,1020] n 1 20 10 a) Erstellen Se das Hstogramm.

Mehr

Ungeliebte Retouren: Margenverlust minimieren, Kundenzufriedenheit erhöhen. Versandhandelskongress, Wiesbaden 25. Oktober 2007

Ungeliebte Retouren: Margenverlust minimieren, Kundenzufriedenheit erhöhen. Versandhandelskongress, Wiesbaden 25. Oktober 2007 Ungelebte Retouren: Margenverlust mnmeren, Kundenzufredenhet erhöhen Versandhandelskongress, Wesbaden 5. Oktober 007 Präsentatonsnhalte 1 Hermes Warehousng Solutons Das Unternehmen Das Portfolo Retourenmanagement

Mehr

Inhaltsbasierte Suche in Bilddatenbanken

Inhaltsbasierte Suche in Bilddatenbanken Inhaltsbaserte Suche n Blddatenbanken Ullrch Köthe Fraunhofer-Insttut für Graphsche Datenverarbetung Rostock D-18059 Rostock, Joachm-Jungus-Str. 9 Emal: koethe@egd.gd.fhg.de Zusammenfassung: Der vorlegende

Mehr

Ergänzende Bedingungen

Ergänzende Bedingungen Ergänzende Bedngungen der zu den Allgemenen Anschlussbedngungen n Nederspannung gemäß Nederspannungsanschlussverordnung (NAV) vom 1. Januar 2012 Inhaltsüberscht I. 1. BAUKOSTENZUSCHÜSSE (BKZ) GEMÄß 11

Mehr

2 Halbleitersensoren SC-T100 / SC-M1000 / SC-L25 / SC-D300 / SC-D800

2 Halbleitersensoren SC-T100 / SC-M1000 / SC-L25 / SC-D300 / SC-D800 Sensoren analog (Komponenten) Features Applcatons enfach und kostengünstg Prozessüberwachung Sensoren für Lcht, Druck, Weg, Temperatur, Beschleungung, Schall, Magnetfeld Entwcklung, Schule, Ausbldung sowe

Mehr

Akademischer Lehrgang Video-Journalismus

Akademischer Lehrgang Video-Journalismus Akademscher Lehrgang Vdeo-Journalsmus www.wfwen.at WIFI Wen 200910 b www.wf.atwen l. e h r g a n g z u r w e t e r Fotograf: http:foto.frtz.st t g s f h 4 a 1. e m g l d u n g Das Fernsehen erlebt ene

Mehr

?? RUBRIK?? / 1 / Spezial

?? RUBRIK?? / 1 / Spezial ?? RUBRIK?? / 1 / Spezal carrere & more Semnarprogramm für Dozentnnen und Dozenten / 2 /?? RUBRIK?? Nveau st kene Handcreme! carrere & more Semnarprogramm für Dozentnnen und Dozenten S. 3 Vorwort S. 4

Mehr

MOBILFUNK: WIE FUNKTIONIERT DAS EIGENTLICH? Informationen rund ums Handy

MOBILFUNK: WIE FUNKTIONIERT DAS EIGENTLICH? Informationen rund ums Handy MOBILFUNK: WIE FUNKTIONIERT DAS EIGENTLICH? rmatonen rund ums Handy INHALT 2 3 4/5 6 7 8 9 10 11 12 Moblfunk: Fakten So werden Funksgnale übertragen So funktonert en Telefonat von Handy zu Handy So wrkt

Mehr

Bewertung von Zinsswaps mittels Mehrkurvenbootstrapping

Bewertung von Zinsswaps mittels Mehrkurvenbootstrapping Bewertung von Znsswaps mttels Mehrkurvenbootstrappng OIS-Marktstandard gewnnt m Rahmen des EMIR-Portfoloabglechs an Bedeutung 1. Enletung De Bewertungsmethodk von Znsswaps hat sch gewandelt. Bs vor der

Mehr

1.1 Grundbegriffe und Grundgesetze 29

1.1 Grundbegriffe und Grundgesetze 29 1.1 Grundbegrffe und Grundgesetze 9 mt dem udrtschen Temperturkoeffzenten 0 (Enhet: K - ) T 1 d 0. (1.60) 0 dt T 93 K Betrchtet mn nun den elektrschen Wderstnd enes von enem homogenen elektrschen Feld

Mehr

UNIVERSITÄT POTSDAM EUROPÄISCHE WIRTSCHAFT UND INTERNATIONALE WIRTSCHAFTSBEZIEHUNGEN. Knut Blind Andre Jungmittag

UNIVERSITÄT POTSDAM EUROPÄISCHE WIRTSCHAFT UND INTERNATIONALE WIRTSCHAFTSBEZIEHUNGEN. Knut Blind Andre Jungmittag UNIVERSITÄT POTSDAM EUROPÄISCHE WIRTSCHAFT UND INTERNATIONALE WIRTSCHAFTSBEZIEHUNGEN Knut Blnd Andre Jungmttag Ausländsche Drektnvesttonen, Importe und Innovatonen m Denstlestungsgewerbe Dskussonsbetrag

Mehr

Klassische Gatter und Logikelemente. Seminarvortrag zu Ausgewählte Kapitel der Quantentheorie Quantenalgorithmen

Klassische Gatter und Logikelemente. Seminarvortrag zu Ausgewählte Kapitel der Quantentheorie Quantenalgorithmen Klasssche Gatter und Logkelemente Semnarvortrag zu Ausgewählte Kaptel der Quantentheore Quantenalgorthmen Gerd Ch. Krzek WS 2003 I. Grundlagen und Methoden der Logk: Im folgenden soll de Konstrukton und

Mehr

Diskrete Mathematik 1 WS 2008/09

Diskrete Mathematik 1 WS 2008/09 Ruhr-Unverstät Bochum Lehrstuhl für Kryptologe und IT-Scherhet Prof. Dr. Alexander May M. Rtzenhofen, M. Mansour Al Sawad, A. Meurer Lösungsblatt zur Vorlesung Dskrete Mathematk 1 WS 2008/09 Blatt 7 /

Mehr

Messen kleiner Größen

Messen kleiner Größen Messen klener Größen Negungssensoren Elektronsche Negungssensoren Flüssgketsssteme Pendelssteme Sesmsche Ssteme btstung ener Gsblse btstung ener Flüssgkets -oberfläche Vertklpendel Horzontl -pendel Beschleungungsmesser;

Mehr

Seminar Analysis und Geometrie Professor Dr. Martin Schmidt - Markus Knopf - Jörg Zentgraf. - Fixpunktsatz von Schauder -

Seminar Analysis und Geometrie Professor Dr. Martin Schmidt - Markus Knopf - Jörg Zentgraf. - Fixpunktsatz von Schauder - Unverstät Mannhem Fakultät für Mathematk und Informatk Lehrstuhl für Mathematk III Semnar Analyss und Geometre Professor Dr. Martn Schmdt - Markus Knopf - Jörg Zentgraf - Fxpunktsatz von Schauder - Ncole

Mehr

Temporäre Stilllegungsentscheidungen mittels stufenweiser E W U F W O R K I N G P A P E R

Temporäre Stilllegungsentscheidungen mittels stufenweiser E W U F W O R K I N G P A P E R Temporäre Stlllegungsentschedungen mttels stufenweser Grenzkostenrechnung E W U F W O R K I N G P A P E R Mag. Dr. Thomas Wala, FH des bf Wen PD Dr. Leonhard Knoll, Unverstät Würzburg Mag. Dr. Stephane

Mehr

wissenschaftliche Einrichtung elektronik

wissenschaftliche Einrichtung elektronik wssenscaftlce Enrctung elektronk Oberscwngungen, Begrffe und Defntonen Prof.. Burgolte Labor Elektromagnetsce Verträglcket Facberec ngeneurwssenscaften Begrff Störgröße (dsturbance) Störfestgket (mmunty)

Mehr