28 Goethe Business School 30 Institute for Law and Finance. 32 Wissensaustausch. 34 Policy Platform

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "28 Goethe Business School 30 Institute for Law and Finance. 32 Wissensaustausch. 34 Policy Platform"

Transkript

1 House of Finance

2 Inhaltsverzeichnis 03 GRUSSWORTE & EINFÜHRUNGEN 03 Volker Bouffier Ministerpräsident des Landes Hessen 04 Prof. Dr. Werner Müller-Esterl Präsident der Goethe-Universität 05 Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Otmar Issing Vorsitzender des Kuratoriums des House of Finance 07 Prof. Dr. Wolfgang König Geschäftsführender Direktor des House of Finance 08 ABTEILUNGEN & SCHWERPUNKTE 08 Abteilung Finanzen 10 Abteilung Geld und Währung 12 schwerpunkt Recht der Unternehmen und Finanzen 14 HoF Institute / Forschung 16 Center for Financial Studies 18 E-Finance Lab 20 Graduate School of Economics, Finance, and Management 22 Institute for Monetary and Financial Stability 24 International Center for Insurance Regulation 26 HoF School / WEITERBILDUNG 28 Goethe Business School 30 Institute for Law and Finance 32 Wissensaustausch 34 Policy Platform 36 Warum das House of Finance unterstützen? 37 Förderer des House of Finance 38 Lageplan 39 Impressum

3 GruSSwort 03 Das House of Finance akademischer Partner am Finanzplatz Die Eröffnung des House of Finance der Goethe- Universität Frankfurt am Main im Frühjahr 2008 war ein Bestreben der hessischen Landesregierung. Wir sind stolz darauf, dieses einzigartige akademische Zentrum auf den Weg gebracht zu haben, das sich inzwischen als wichtiger Partner am Finanzplatz Frankfurt, in Deutschland, in Europa und der Welt etabliert hat. Frankfurt ist die Finanzhauptstadt auf dem europäischen Festland und die einzige Stadt weltweit, in der zwei Zentralbanken beheimatet sind. Mehr als 200 Kreditinstitute haben hier ihren Sitz. Hinzu kommen neben Versicherungsunternehmen, Investment- und Kapitalanlagegesellschaften zahlreiche leistungsfähige Zulieferer und Dienstleister für die Finanzindustrie. Es steht außer Frage, dass eine solche Branchenkonzentration eine starke wissenschaftliche Begleitung braucht. Ein Finanzplatz, der in der Weltspitze mitspielt, bedarf eines finanzwirtschaftlichen und -rechtlichen Forschungs- und Ausbildungszentrums vor Ort, das sich seinerseits mit den Spitzeninstituten weltweit messen kann. Denn der vielfältige Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis ist eine Win-Win- Situation für beide Seiten. Er ermöglicht den nachbarschaftlichen Dialog, der die Forscher für die Herausforderungen der Praktiker sensibilisiert und die Praktiker für die neuen Erkenntnisse der Forscher. Gleiches gilt für die Lehre: Der einzigartige Standort, aber auch die Attraktivität der inter national wettbewerbsfähigen Ausund Weiterbildungsprogramme des House of Finance locken gut ausgebildete junge Menschen nach Frankfurt. Darauf ist der Finanzstandort angewiesen, wenn er weiter wachsen und in der Weltliga mitspielen will. Die Gründung des House of Finance war daher eine Zukunftsentscheidung der hessischen Landesregierung, die dieses Projekt auch weiterhin eng begleiten und nachhaltig unterstützen wird. Ich wünsche dem House of Finance viel Erfolg auf seinem Weg, ein führendes europäisches Zentrum für finanzbezogene Forschung und Weiterbildung zu werden. Volker Bouffier Ministerpräsident des Landes Hessen

4 Grußworte & Einführungen 04 GruSSwort Einmaliges Kompetenzzentrum in einer forschungsstarken Universität Mit dem House of Finance verfügt die Goethe-Universität über eine Institution, die im deutschsprachigen Raum Ihresgleichen sucht. Angesichts hoher Nachfrage nach Forschungsergebnissen und Ausbildung im Finanzbereich war es eine zukunftsweisende Entscheidung, die entsprechenden Kompetenzen der Universität in einem interdisziplinären Cluster zusammenzuführen. Das House of Finance beherbergt die universitären Abteilungen für Finanzen und Geld und Währung des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften sowie die Abteilung Recht der Unternehmen und Finanzen aus dem Fachbereich Rechtswissenschaft. Die Einbeziehung weiterer An-Institute für Forschung und Weiterbildung im Schwerpunkt Finanzen haben ein einzigartiges Kompetenzzentrum erstehen lassen, das neue Erkenntnisse erarbeitet und den Institutionen und Unternehmen am Finanzplatz Frankfurt als kompetenter wissenschaftlicher Partner zur Seite steht. Im Frühjahr 2011 hat die Goethe-Universität eine Stiftung geschaffen, welche die Förderung der Grundlagenforschung und Weiterbildung im House of Finance bezweckt. Die House of Finance Stiftung soll die als Public Private Partnership organisierte Arbeit im House of Finance auf eine langfristig solide finanzielle Grundlage stellen. Die House of Finance Stiftung stärkt dabei auch den Gedanken der Eigenständigkeit, den die Goethe-Universität mit ihrer Umwandlung zur Stiftungsuniversität Anfang 2008 gewann. Als eine der zehn drittmittelstärksten Universitäten Deutschlands nimmt die Goethe-Universität mit mehr als 55 Stiftungs- und Stiftungsgastprofessuren davon allein neun im House of Finance eine Führungsrolle unter Deutschlands Universitäten ein. Mit seinem repräsentativen Gebäude setzt das House of Finance nicht zuletzt auch ästhetisch Maßstäbe. Eingebettet in den rasch wachsenden Campus Westend verleiht die Architektur rund um das historische Poelzig-Ensemble der Goethe-Universität baulich ein neues Gesicht. Das House of Finance befindet sich wie die gesamte Goethe-Universität in einer Aufwärtsbewegung. Das Präsidium der Goethe-Universität ist stolz auf die bisher erbrachten Leistungen des House of Finance und wünscht ihm auf seinem Weg weiterhin viel Erfolg. Prof. Dr. Werner Müller-Esterl Präsident der Goethe-Universität

5 EINFÜHRUNG 05 Interdisziplinäre Forschung und Ausbildung auf hohem Niveau Politik und Wirtschaft haben in den letzten Jahren verstärkt unabhängige wissenschaftliche Expertise gefordert, um die zukünftige Architektur der Finanzmärkte nachhaltig gestalten zu können. Um dieser Nachfrage zu entsprechen, bedarf es auf der einen Seite der Möglichkeit, Grundlagenforschung betreiben zu können, auf der anderen Seite der Bereitschaft, in der Forschung die Bedürfnisse der Praxis im Blick zu behalten. Das House of Finance, mit seinen rund 30 Professoren und 170 weiteren Wissenschaftlern, vereint beide Pole moderner Forschung. Über verschiedene Abteilungen und Institute hinweg arbeiten Volks- und Betriebswirte, Juristen und Spezialisten weiterer Fächer interdisziplinär an den Themen Finanzen, Geld und Währung sowie Recht der Unternehmen und Finanzen. Die hohe und zudem steigende Zahl an Publikationen in renommierten internationalen Fachzeitschriften zeugt ebenso für die Forschungsexzellenz im Haus wie die vielen Forschungspreise und Auszeichnungen, die Wissenschaftler des House of Finance Jahr für Jahr gewinnen. Zahlreiche Berufungen von Forschern des Hauses in wichtige wissenschaftliche Beiräte und Beratungsgremien in Politik und Aufsichtsbehörden deutschland- und europaweit unterstreichen die Relevanz, die Entscheider in Politik und Verwaltung der Arbeit im House of Finance zumessen. Die neu gegründete House of Finance Stiftung wird u. a. dazu beitragen, dieses Kompetenzzentrum auch für weitere exzellente Wissenschaftler aus dem In- und Ausland zu einer attraktiven Anlaufstelle zu machen. Das Kuratorium des House of Finance sieht seine hervorragende Aufgabe darin, seine Wissenschaftler auf diesem spannenden Weg weiter zu begleiten und zu unterstützen. Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Otmar Issing Vorsitzender des Kuratoriums des House of Finance Weitere Mitglieder des Kuratoriums des House of Finance: Prof. Dr. Josef Ackermann, Deutsche Bank Volker Bouffier, Hessische Landesregierung Dieter Brenner, Landesbank Hessen-Thüringen Dr. Rolf-E. Breuer, Deutsche Bank und Goethe Business School Dr. Reto Francioni, Deutsche Börse Axel Hörger, UBS Deutschland AG Wolfgang Kirsch, DZ Bank Prof. Klaus- Peter Müller, Commerzbank Prof. Dr. Werner Müller-Esterl, Goethe-Universität Dr. Joachim Nagel, Deutsche Bundesbank und E-Finance Lab Prof. Dr. Hermann Remsperger, Stiftung Geld und Währung und Institute for Monetary and Financial Stability Jochen Sanio, Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Dr. Wolfgang Schäuble, Bundesfinanzministerium Franz S. Waas, DekaBank Deutsche Girozentrale Prof. Dr. Axel Weber, Universität zu Köln Dr. Jens Weidmann, Deutsche Bundesbank

6 Grußworte & Einführungen 06 Auf einen Blick Präsident Goethe-Universität Prof. Dr. Werner Müller-Esterl Präsidium Prof. Dr. Stefan Gerlach Prof. Dr. Brigitte Haar Prof. Dr. Christian Schlag Geschäftsführender Direktor Prof. Dr. Wolfgang König Kuratorium des House of Finance Vorsitzender: Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Otmar Issing Universitäre Abteilungen Finanzen Geld und Währung Recht der Unternehmen und Finanzen House of Finance Institute Center for Financial Studies E-Finance Lab Institute for Monetary and Financial Stability International Center for Insurance Regulation Graduate School of Economics, Finance and Management Ph.D.-Programme House of Finance School Goethe Business School Master-Programme Offene Programme Institute for Law and Finance Master of Laws (LL.M.) Sommer-/Frühjahrslehrgang Policy Platform Politikrelevante Publikationen Informelle Workshops Parlamente, Ministerien, Aufsichtsbehörden

7 07 Das House of Finance hat sich seit seiner Gründung im Frühjahr 2008 sehr erfolgreich positioniert. Die interdisziplinäre Aufstellung zwischen Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft und Rechts wissenschaft hat sich als wegweisend erwiesen. Mit der Einbindung und Neugründung mehrerer universi tärer Zentren und An-Institute zuletzt im Oktober 2010 des International Center for Insurance Regulation hat sich das House of Finance zu einem eng vernetzten Kompetenzcluster entwickelt, der sein Kernthema Finanzen von verschiedenen Blickwinkeln aus studiert, reflektiert und durchdringt. Um seine einzelnen Institute noch stärker aneinanderzubinden und den Cluster-Gedanken zu beleben, stellt sich das House of Finance derzeit neu auf. So führen wir die hausinternen Forschungsaktivitäten einschließlich der Graduiertenschule unter der Marke House of Finance Institute zusammen. Demgegenüber wird die House of Finance School die Aus- und Weiterbildungsangebote der Goethe Business School und des Institute for Law and Finance unter einem Dach bündeln. Ziel der neuen Struktur sind Synergieeffekte, die aus der engeren Zusammenarbeit zwischen den Instituten und den Wissenschaftlern der einzelnen Schwerpunkte entstehen. Die Neuaufstellung soll darüber hinaus dazu beitragen, die Struktur des House of Finance transparenter zu machen und die drei Aktivitätsbereiche im Haus Forschung, Lehre und Wissensaustausch mit politischen Institutionen deutlicher zu akzentuieren. Den ersten Schritt in diese Richtung sind die Institute im House of Finance mit der Gründung der Policy Platform, die den Wissensaustausch mit der politischen Praxis strukturiert und fördert, bereits Ende 2009 gegangen. Wir sehen diese Zusammenführung als logische Fortsetzung des Integrationsweges, den wir mit der Gründung des House of Finance vor drei Jahren eingeschlagen haben. Die Zustimmung, die wir durch unser Kuratorium auf diesem Weg erfahren, sehen wir als Bestätigung unserer Arbeit und weiteren Ansporn. Prof. Dr. Wolfgang König Geschäftsführender Direktor Das Präsidium des House of Finance (v. l.): Prof. Dr. Christian Schlag, Prof. Dr. Stefan Gerlach, Prof. Dr. Brigitte Haar, Bettina Stark-Watzinger (Geschäftsführerin), Prof. Dr. Wolfgang König

8 Abteilungen und Schwerpunkte 08 Abteilung Finanzen Leitbild Die Abteilung Finanzen des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der Goethe- Universität Frankfurt strebt an, ihre führende Stellung in Lehre und Forschung unter den Universitäten im deutschsprachigen Raum zu sichern und sich zu einem der wichtigsten Forschungszentren im Finanzbereich in Europa weiter zuentwickeln. Profil Einzigartige Forschungsumgebung: Mit zehn Professoren und rund 50 weiteren Wissenschaftlern/innen ist die Abteilung Finanzen der Goethe-Universität Frankfurt derzeit die größte finanz wirtschaftliche Forschungsgruppe an einer deutschen Universität. Herausragende Forschungsergebnisse: Gemessen an der Anzahl und Qualität der Publikationen, der Beteiligungen an nationalen und internationalen wissenschaftlichen Tagungen und der Zahl an Promotionen und Habilitationen ist die Abteilung Finanzen in weniger als zehn Jahren zum führenden Forschungszentrum auf ihrem Gebiet im deutschen Sprachraum geworden. Breite Forschungspalette: Die Abteilung Finanzen deckt in Forschung und Lehre alle Teilgebiete des Faches ab: Bankbetriebslehre, Börsenwesen, Corporate Governance, Derivate, Financial Engineering, Mikrofinanzierung, Finanzsystem vergleich, Finanztheorie, Theorie und Empirie der Kapitalmärkte, Mergers and Acquisitions, Investment und Pension Finance, Risikomanagement und Unter nehmensfinanzierung. Internationale Perspektive: Es ist das Ziel der Abteilung, in der Forschung und in der Ausbildung von Nachwuchswissenschaftlern/innen international konkurrenzfähig und anerkannt zu sein. Fast alle Mitglieder der Abteilung haben im Ausland gelehrt und geforscht und unterhalten intensive Kontakte zu Kollegen/innen in anderen Ländern. Regelmäßig sind ausländische Forscher/innen in der Abteilung zu Gast. Moderne Graduiertenausbildung: Neben ihrem Engagement in den regulären Bachelor- und Masterstudiengängen des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften beteiligen sich Mitglieder der Abteilung an der Ausbildung des akademischen Nachwuchses auf international hohem Niveau im Rahmen der Ph.D-Programme der Graduate School of Economics, Finance, and Management (Seite 21). Praktische Relevanz: Die bewusste und gezielte Betonung der Forschung auf internationalem Niveau wird durch intensiven Praxisbezug ergänzt. Die Abteilungsmitglieder stehen in vielfältigem Kontakt zu Banken und anderen finanzwirtschaftlichen Institutionen. Diese Zusammenarbeit liefert wichtige Inputs für Forschung und Lehre und erleichtert nicht zuletzt den Studierenden den Berufseinstieg.

9 09 Prof. Dr. Helmut Gründl Professur für Versicherung und Regulierung, Geschäfts führender Direktor des International Center for Insurance Regulation (ICIR) Versicherungsmärkte Versicherungswirtschaft Regulierung von Versicherungsmärkten Prof. Dr. Andreas Hackethal Professur für Finanzen, Dekan der Goethe Business School (GBS) Anlageverhalten von Privatanlegern Finanzberatung und Verbraucherschutz Bankenmarkt Prof. Dr. Roman Inderst Professur für Finanzen und Ökonomie Unternehmensfinanzierung und Banking Wettbewerbspolitik Verbraucherschutz und Retail Finance Prof. Dr. Holger Kraft Stiftungsprofessur für Finance, insbes. Asset Pricing Asset Pricing Portfolio Management Kreditrisiko Prof. Dr. Jan Pieter Krahnen Professur für Kreditwirtschaft und Finanzierung, Direktor des Center for Financial Studies (CFS) Kreditmärkte und Rating Regulierung von Kapitalmärkten Unternehmensfinanzierung Prof. Dr. Raimond Maurer Professur für Investment, Portfolio Management und Alterssicherung Investment Portfolio Management Alterssicherung Prof. Dr. Christian Schlag Professur für Derivate und Financial Engineering Derivate Asset Pricing Asset Allocation Prof. Dr. Dr. h. c. Reinhard H. Schmidt Professur für Internationales Bank- und Finanzwesen Internationale Bankenmärkte Corporate Governance Mikrofinanzierung Prof. Dr. Mark Wahrenburg Professur für Bankbetriebslehre Bankenmärkte und -regulierung Risikomanagement Private Equity Grigory Vilkov, Ph.D. Juniorprofessur für Derivate Asset Pricing Portfolio-Optimierung Derivate

10 Abteilungen und Schwerpunkte 10 Abteilung Geld und Währung Leitbild Die Abteilung Geld und Währung strebt an, ihre Position als eines der führenden Forschungszentren in Europa für makroökonomische Forschung in den Bereichen Geldpolitik und Finanzmärkte weiter zu stärken. Zu diesem Zweck arbeiten die Mitglieder der Abteilung eng mit dem Center for Financial Studies (Seite 17), der Europäischen Zentralbank, der Deutschen Bundesbank und anderen führenden nationalen und internationalen Institutionen zusammen. In ihrem Beitrag zur strukturierten Doktorandenausbildung durch die Ph.D.-Programme der Graduate School of Economics, Finance, and Management (Seite 21) wirkt die Abteilung daran mit, herausragende Ökonomen auszubilden, die sich für führende Positionen in Wissenschaft, internationalen Organisationen, Regierung und Wirtschaft eignen. Darüber hinaus bietet die Abteilung Lehrveranstaltungen auf Bachelor- und Masterniveau an, die analytische Sorgfalt und praktische Umsetzbarkeit kombinieren, um ihre Studenten in die Lage zu versetzen, makroökonomische Fragestellungen in verschiedenen Praxisfeldern zu analysieren. Profil Globale Perspektive: Die Mitglieder der Abteilung verfügen über umfangreiche Forschungs- und Lehrerfahrung an Top-Universitäten und geldpolitischen Institutionen in Europa und den USA. Forschungsnetzwerk und Politikberatung: Die Mitglieder der Abteilung sind in die wichtigsten internationalen Forschungsnetzwerke integriert (z. B. die des Center for Financial Studies). Ihr Sachverstand ist bei bedeutenden Institutionen gefragt (u.a. Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, Deutsche Bundesbank, Europäische Zentralbank, Federal Reserve Board, Internationaler Währungsfonds, Weltbank). Einflussreiche Publikationen: Die Mitglieder der Abteilung publizieren in international renommierten Zeitschriften, wie: American Economic Review, Econometric Theory, Economic Journal, International Economic Review, Journal of Monetary Economics, Journal of the European Economic Association, Quarterly Journal of Economics, Review of Economic Studies, and Review of Economics and Statistics. Neuland in der Graduiertenausbildung: Neben ihrer Mitwirkung am Bachelor- Programm des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der Goethe-Universität leiten Mitglieder der Abteilung wegweisende Graduiertenprogramme, wie z. B. das Master- Programm in Money and Finance sowie den Master in Quantitative Economics und das Ph.D.-Programm in Economics der Graduate School of Economics, Finance, and Management.

11 11 Prof. Michael Binder, Ph.D. Professur für Internationale Makroökonomik und Empirische Wirtschaftsforschung, Dekan der Graduate School of Economics, Finance, and Management Internationale Finanz wirtschaft Konjunktur und Entwicklung Methoden der empirischen Wirtschaftsforschung Prof. Ester Faia, Ph.D. Professur für Geld- und Finanzpolitik Geld- und Finanzpolitik Finanzstabilität und Regulierung Arbeitsmärkte und Konjunkturzyklus Prof. Nicola Fuchs- Schündeln, Ph.D. Professur für Makroökonomie und Entwicklung Konsum- und Sparverhalten Arbeitsangebot privater Haushalte Endogene Präferenzen Prof. Dr. Stefan Gerlach Stiftungsprofessur für Monetäre Ökonomie, Geschäftsführender Direktor des Institute for Monetary and Financial Stability (IMFS) Geldpolitik Finanzstabilität EZB und Eurosystem Prof. Michael Haliassos, Ph.D. Professur für Makroökonomie und Finanzmärkte, Direktor des Center for Financial Studies (CFS) Finanzen der privaten Haushalte Makroökonomie Finanzmärkte Prof. Thomas Laubach, Ph.D. Professur für Makroökonomie Makroökonomie Geldpolitik Zentralbanken Prof. Volker Wieland, Ph.D. Professur für Geldtheorie und Geldpolitik Geldpolitik und Zentral - banken Inflation Fiskalpolitik und Verschuldung Prof. Dr. Pooyan Amir Ahmadi Juniorprofessur für Empirische Makroökonomie Geldpolitik Makroökonomie Bayesianische Ökonometrie Prof. Ctirad Slavík, Ph.D. Juniorprofessur für Makroökonomische Theorie Makroökonomie Monetäre und Finanzökonomie Öffentliche Finanzen

12 Abteilungen und Schwerpunkte 12 Recht der Unternehmen und Finanzen Leitbild Der Schwerpunkt Recht der Unternehmen und Finanzen befasst sich mit den rechtswissenschaftlichen Grundlagen moderner Finanzmärkte in internationaler und interdisziplinärer Perspektive. Entscheidende Bau steine sind neben Forschung und Lehre Koo pe rationen mit der Praxis, öffentliche Konferenzen, Politikberatung, Doktoranden- und Habilitandenbetreuung sowie die Leitung eines Graduiertenkollegs. Profil Breite Forschungspalette: Die rechtswissenschaftlichen Institute und Professuren decken in Forschung und Lehre die zentralen Bereiche von Law and Finance ab. Dazu gehören unter Einschluss des europäischen und internationalen Rechts vor allem Bank-, Versicherungs- und Kapitalmarktrecht, Konzern- und Gesellschaftsrecht, Kartell- und Wirtschaftsaufsichtsrecht, Geld-, Währungs- und Notenbankrecht sowie Finanzverfassungsrecht. Herausragende Forschungsergebnisse: Die Mitglieder des Schwerpunkts verfolgen namhafte Publikationsprojekte, darunter einschlägige Kommentare sowie zahlreiche Lehr- und Handbücher. Darüber hinaus geben sie mehrere Working Papers, Schriftenreihen und Zeitschriften heraus (Corporate Ownership and Control, European Business Organization Law Review, Financial Law Review, Zeitschrift für Versicherungsrecht, Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft, Zeitschrift für Bankrecht und Bankwirtschaft, Zeitschrift für Corporate Governance, Zeitschrift für das gesamte Handels- und Wirtschaftsrecht, Der Konzern, Corporate Finance Law). Wissenstransfer: Der fruchtbaren Verzahnung von Theorie und Praxis dienen zahlreiche Aktivitäten in nationalen und internationalen Fachgremien sowie in der Politik- und Gesetzgebungsberatung. Schwer punkte dieses Engagements bilden die Mitglied schaften bei der Restatement Group of European Insurance Contract Law, im Ver siche rungsbeirat der BaFin, beim European Corporate Governance Institute Brüssel, in der Company Law Expert Group der EU-Kommission, in der Regierungs kommission Deutscher Corporate Governance Kodex sowie die Vorstandstätigkeit beim Deutschen Verein für Versicherungswissenschaft und die Mitarbeit in einem internationalen Arbeitskreis zur Entwicklung eines European Model Business Corporation Act. Hochkarätiges Lehrangebot: Der Wissenstransfer wird auch durch ein hochkarätiges Lehrangebot und die effiziente Verbindung von Forschung und Lehre gewährleistet. Wichtige Akzente setzen hier die Betreuung von Habilitations- und Dissertationsprojekten, das interdisziplinäre Graduiertenkolleg Law and Economics of Money and Finance, der interdisziplinäre Master of Laws in Finance sowie eine Postgraduiertenausbildung im Rahmen der Herbstakademie Versicherungsrecht.

13 13 Prof. Dr. Dres. h.c. Theodor Baums Stiftungsprofessur für Bürgerliches-, Handels- und Wirtschaftsrecht, Direktor des Institute for Law and Finance (ILF) Deutsches und europäisches Gesellschaftsrecht Kapitalmarktrecht Recht der Unternehmens - finanzierung Prof. Dr. Andreas Cahn, LL.M. Stiftungsprofessur für Wirtschaftsrecht / Law and Finance Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht Rechtsvergleichung Corporate Governance Prof. Dr. Brigitte Haar, LL.M. Professur für Bürgerliches Recht, deutsches, europäisches und internationales Wirtschaftsrecht, Law and Finance, Rechtsver gleichung Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht Rechtsvergleichung Recht und Ökonomik Prof. Dr. Katja Langenbucher Professur für Bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht und Bankrecht Bankvertragsrecht Aktien- und Kapitalmarktrecht Rechtstheorie Prof. Dr. Dr. h. c. Helmut Siekmann Professur für Geld-, Währungsund Notenbankrecht Verfassungs- und Finanzrecht Notenbank- und Währungsrecht Recht der öffentlichen Unternehmen Prof. Dr. Manfred Wandt Professur für Bürgerliches Recht, Handels- u. Versicherungsrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung Versicherungsvertrags- und -aufsichtsrecht Vertrags-, Haftungs- und AGB-Recht Internationales Privatrecht Prof. Dr. Isabel Feichtner, LL.M. Juniorprofessur für Law and Economics Internationales Wirtschaftsrecht Recht internationaler Organisationen Völkerrechtstheorie und Umweltvölkerrecht

14 Institute / Forschung 14 Die Europäische Zentralbank und das House of Finance sind gute Nachbarn. Beide Seiten profitieren von dem intensiven wissenschaftlichen Austausch. Wir schätzen die exzellenten Forscher im House of Finance sehr. Dr. Jürgen Stark, Direktoriumsmitglied, Europäische Zentralbank Die Deutsche Bank unterstützt das House of Finance dabei, seine bereits sehr gute Position als international renommierte Forschungs- und Lehreinrichtung auf dem Gebiet der Finanzwirtschaft noch weiter auszubauen. Prof. Dr. Josef Ackermann, Vorstandsvorsitzender, Deutsche Bank Mit dem House of Finance ist in Frankfurt eine in Deutschland einmalige Kompetenzbündelung auf dem Gebiet der finanzbezogenen Spitzenforschung entstanden. Die DekaBank und die Helaba fördern stellvertretend für die Sparkassen-Finanzgruppe diese wissenschaftliche Einrichtung, weil sie den Finanzplatz Frankfurt bereichert und seine Bedeutung im internationalen Wettbewerb stärkt. Franz Waas, Vorstandsvorsitzender, DekaBank Deutsche Girozentrale

15 15 House of Finance Institute Forschung Mit der Betonung von Interdisziplinarität und Clusterstruktur steht das House of Finance beispielhaft für eine neue Art wissenschaftlichen Arbeitens. Ein abgestecktes Forschungsfeld wird hier von verschiedenen Blickwinkeln aus über disziplinäre Grenzen hinweg bearbeitet. Ziel ist dabei nicht nur, neues gesichertes Grundlagenwissen für die Gesellschaft zusammenzutragen, sondern auch gezielt an der Lösung konkreter gesellschaftlicher Probleme mitzuwirken. Ergänzend zur Grundlagenforschung müssen sich größere Forschungseinheiten heute verstärkt auch die Frage nach dem praktischen Nutzen ihrer Erkenntnisse stellen. Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur fragen zunehmend wissenschaftliche Expertise nach und rücken so den Verwendungskontext von Forschung in den Vordergrund. Die Einbindung von Wissenschaft in gesellschaftliche Diskurse erfordert eine institutionelle Öffnung der Wissenschaftler gegenüber ihrem Gegenstand. Außeruniversitäre Einrichtungen werden mehr und mehr in die Erzeugung von Wissen integriert, die Erkenntnisse von Praktikern in die Überlegungen der Theoretiker miteinbezogen. Das House of Finance nimmt diese neuen gesellschaftlichen Herausforderungen an, ohne die Werte klassischer Wissenschaft aufzugeben. Unabhängige und anlassfreie Grundlagenforschung hat ebenso ihren Platz wie die Orientierung an aktuellen politischen und wirtschaftlichen Fragestellungen. Publikationen von Forschungsergebnissen in renommierten internationalen Fachzeitschriften und die weltweite wissenschaftliche Vernetzung auf Tagungen und Konferenzen stehen für die Wissenschaftler im House of Finance dabei weiterhin an oberster Stelle. Ihr wachsender Erfolg auf diesen Kanälen bestätigt dabei unseren Weg. Auch die Graduate School of Economics, Finance, and Management, die jungen Nachwuchswissenschaftlern strukturierte Promotionsprogramme anbietet, verdeutlicht den hohen Stellenwert von an internationalen Maßstäben orientierter Spitzenforschung. Das Ph.D.-Programm Law and Economics of Money and Finance ist ein Beispiel für die interdisziplinäre Arbeit am House of Finance auch in der Nachwuchsförderung.

16 Institute / Forschung 16 Die weltweite Finanzkrise fordert Politik und Wissenschaft heraus. Wir beteiligen uns an dieser Neupositionierung der Forschung zu Finanzmärkten und monetärer Ökonomik empirisch wie theoretisch und suchen zugleich einen aktiven Dialog mit der nationalen und supranationalen Politik.

17 CENTER FOR FINANCIAL STUDIES 17 Feste Größe in der globalen Kapitalmarktforschung Das Center for Financial Studies (CFS) mit Sitz im House of Finance an der Goethe- Universität ist ein unabhängiges gemeinnütziges Forschungsinstitut, finanziert durch Spenden und Beiträge der Mitglieder sowie auch durch nationale und internationale Forschungszuschüsse. CFS-Mitglieder sind fast alle bedeutenden Akteure der deutschen Finanzindustrie. Direktoren CFS Prof. Michael Haliassos, Ph.D. Prof. Dr. Jan Pieter Krahnen Prof. Dr. Uwe Walz Die dem CFS angegliederten Professoren und Wissenschaftler betreiben Forschung in verschiedenen Themenfeldern, von Finanzstabilität und Bankenregulierung bis hin zu Portfolioentscheidungen von Haushalten, Recht und Ökonomie von Finanzorganisationen, Geldpolitik und der Ökonomie von Finanzmärkten. Internationales Netzwerk Das CFS leistet außerdem einen Beitrag zu politischen Debatten und Analysen, insbesondere im Zusammenhang mit Bankenregulierung und Geldpolitik. Das CFS fokussiert sich auf den Aufbau einer Forschungsplattform basierend auf seinem internationalen Netzwerk aus Wissenschaft lern, der Finanzindustrie und Zentralbanken in Europa. Zu den regelmäßigen Aktivitäten des CFS gehört die Organisation einer Anzahl von weithin anerkannten Veranstaltungen, darunter die jährliche ECB and Its Watchers -Konferenz, die fortlaufende EZB-CFS Forschungsnetzwerkinitiative zur finanziellen Integration in Europa, die Presidential Lectures unter der Schirmherrschaft des CFS- Präsidenten Otmar Issing, der im zweijährigen Turnus verliehene Deutsche Bank Prize in Financial Economics und der quartalsweise erscheinende CFS Financial Center Index. Die unter - stützende Arbeit am House of Finance umfasst eine Vielfalt an forschungsfördernden Akti vitäten, bestehend aus einem akademischen Austauschprogramm, einem Zentrum für Finanzmarktdaten, der CFS-GSEFM Forschungsinitiative sowie der Rolle als Co-Gründer der House of Finance Policy Platform. Gewachsenes Renommée Das CFS ging 1996 aus dem 1967 gegründeten Institut für Kapitalmarktforschung hervor. Seit 2006 ist Otmar Issing, ehemaliger Chef ökonom und Vorstandsmitglied der EZB, Präsident des CFS; Rolf E. Breuer, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank AG, sitzt dem Vorstand vor.

18 Institute / Forschung 18 In der Finanzwelt sind drängende Probleme nur mit geeigneter Rechner-, Software- und Netzumgebung zu lösen. Moderne IT-Konzepte eröffnen dabei vielfach neue Optionen.

19 E-FINANCE LAB 19 Grundlagen- und angewandte E-Finance-Forschung Das E-Finance Lab (EFL) ist ein gemeinsam von Wissenschaft und Wirtschaft getragenes Institut für Grundlagen- und angewandte Forschung. Es analysiert drängende Fragen im Zusammenhang mit der Industrialisierung des Finanzdienstleistungssektors sowie der Neuausrichtung von E-Finance- Wertschöpfungsketten und erprobt entsprechende Lösungsansätze. Im EFL sind rund 25 Forscherinnen und Forscher in drei Layern organisiert: Customers in E-Finance (z. B. Retail-Kunden und Corporate Finance) E-Financial Markets and Market Infrastructures (z. B. Algorithmic Trading u. Marktregulierung) IT-Infrastructure: Service Systems in E-Finance (z. B. Offshore Outsourcing im Bankenumfeld) Ziel der Forschung im EFL sind neue Konzepte für zum einen die Produktions- und Vertriebsoptimierung sowie auf der anderen Seite für die Schaffung von zusätzlichen Produkten und Erlösströmen. Frankfurt Cloud Ein übergreifendes Projekt ist die Frankfurt Cloud, in deren Rahmen das EFL die Forschungsaktivitäten koordiniert: z. B. Gestaltung und Erprobung des technisch-wirtschaftlichen Managements von Clouds sowie des föderativen Zusammenwirkens von Clouds. Prof. Dr. Wolfgang König, Vorstandsvorsitzender EFL Das EFL legt Wert auf die Umsetzbarkeit seiner Forschungsergebnisse in die Praxis und kooperiert dabei eng mit seinen Partnerunternehmen. Es betreibt mehrere Kanäle des Wissens- und Technologietransfers, wie beispielsweise regelmäßig erscheinende Newsletter, Seminare bei den unterstützenden Unternehmen sowie eine Jahreskonferenz mit wechselnden Themenschwerpunkten. Public-Private Partnership Das 2002 in der Form eines gemeinnützigen Vereins gegründete EFL wird auf der öffentlichen Seite von den beiden Universitäten Frankfurt und Darmstadt sowie auf der privaten Seite von den Unternehmen Deutsche Bank, Deutsche Börse, DZ Bank Gruppe, Finanz Informatik, IBM, T-Systems, 360T und Interactive Data getragen. Seit 2008 hat es seinen Sitz im House of Finance wurde das EFL als Ort im Land der Ideen ausgezeichnet.

20 Institute / Forschung 20 Innovative Graduiertenausbildung und tiefgreifende Forschung an der Graduate School of Economics, Finance, and Management hat sie ein Zuhause.

Finanzregion. FrankfurtRheinMain

Finanzregion. FrankfurtRheinMain FrankfurtRheinMain FrankfurtRheinMain Die Vorteile auf einen Blick. Sie planen den Markteinstieg in Deutschland oder Europa? Sie wollen sich in der bedeutendsten Finanzmetropole Kontinentaleuropas niederlassen?

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Frankfurt School of Finance & Management Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Viola Voigtländer Stuttgart, 17.11.2007 F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt School of Finance & Management akademische Programme

Mehr

Vorstellung Vertiefungsfach Geld und internationale Finanzwirtschaft. Prof. Dr. Stefan Eichler und Prof. Dr. Steffen Meyer (www.gif.uni-hannover.

Vorstellung Vertiefungsfach Geld und internationale Finanzwirtschaft. Prof. Dr. Stefan Eichler und Prof. Dr. Steffen Meyer (www.gif.uni-hannover. Vorstellung Vertiefungsfach Geld und internationale Finanzwirtschaft Prof. Dr. Stefan Eichler und Prof. Dr. Steffen Meyer (www.gif.uni-hannover.de) Relevanz und Aktualität des Fachs Geld und internationale

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Bank Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Banken nehmen in unserer Gesellschaft eine grundlegende

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in Accounting and Finance. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in Accounting and Finance. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in Accounting and Finance www.wiwi.uni-tuebingen.de ACCOUNTING AND FINANCE IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung

Mehr

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance.

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance. LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET Executive Master of Insurance Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management www.eminsurance.de Executive Master of Insurance Prof. Dr.

Mehr

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in General Management www.wiwi.uni-tuebingen.de GENERAL MANAGEMENT IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung kann die

Mehr

Wirtschaftswissenschaften in der Banken- und Börsenmetropole

Wirtschaftswissenschaften in der Banken- und Börsenmetropole Wirtschaftswissenschaften in der Banken- und Börsenmetropole Das Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt www.wiwi.uni-frankfurt.de Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Deutschlandstipendium ein Jahr Erfahrung Bad Boll, März 2012. F r a n k f u r t S c h o o l. d e

Deutschlandstipendium ein Jahr Erfahrung Bad Boll, März 2012. F r a n k f u r t S c h o o l. d e Deutschlandstipendium ein Jahr Erfahrung Bad Boll, März 2012 F r a n k f u r t S c h o o l. d e Übersicht Frankfurt School - Daten und Fakten Akademische Programme der Frankfurt School Wir sind von Anfang

Mehr

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24 Anhang 1: Nebenfach Betriebswirtschaftslehre 24 Anhang 1.1: Minor Accounting (24 ) Betriebswirtschaftliche Steuerlehre I Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II International Taxation Internationale Rechnungslegung

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008 Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008 F r a n k f u r t S c h o o l. d e 2 F r a n k f u r t S c h

Mehr

CROWDFUNDING UND CROWDINVESTING TAGUNGSVERANSTALTUNG MONTAG, 9. NOVEMBER 2015

CROWDFUNDING UND CROWDINVESTING TAGUNGSVERANSTALTUNG MONTAG, 9. NOVEMBER 2015 CROWDFUNDING UND CROWDINVESTING TAGUNGSVERANSTALTUNG MONTAG, 9. NOVEMBER 2015 Crowdfunding und Crowdinvesting Unterschiede zu traditionellen Finanzierungsformen Chancen für kapitalsuchende Startups und

Mehr

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Überblick 1. Die EBS 2. Aufbau der EBS Studiengänge 3. Charakteristika des EBS Studiums 4. EBS Aufnahmeverfahren 5. Studienfinanzierung 6. Perspektiven

Mehr

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Göttingen, 21.10.2013 Profil des Studiengangs wissenschaftlich

Mehr

Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern!

Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern! Studiengänge an der Frankfurt School of Finance & Management Internationale Karrierechancen nicht nur für Kinder reicher Eltern! Berlin, 03.Februar 2007 Bankakademie HfB 1 Unsere HfB - Historie 1990 Gründung

Mehr

e-fellows in Berlin am 19.01.08

e-fellows in Berlin am 19.01.08 e-fellows in Berlin am 19.01.08 Frankfurt School of Finance & Management Ihr Bildungs- und Beratungspartner Akademische Programme Berufsbegleitende Programme Seminare Executive Education Unternehmensprogramme

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v.

Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v. Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v. BUCERIUS LAW SCHOOL WHU MLB BEWERBUNG & AUSWAHL PROGRAMMINHALTE STUDENTEN KOOPERATIONSMODELL ANSPRECHPARTNER 1 Bucerius Law School FAKTEN Erste private

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt.

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. WIR SIND 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. 2. EXZELLENT IN DER LEHRE Bei uns wird Theorie praktisch erprobt und erfahren. 3. ANWENDUNGSORIENTIERT Unsere Studiengänge

Mehr

Management Excellence Program

Management Excellence Program Management Excellence Program Strategie, Leadership und Innovation In Zusammenarbeit mit Hamburg Singapur Fontainebleau Kooperationspartner 2 Das Management Excellence Program im Überblick Modul 1 4 Tage

Mehr

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 2003 / Nr. 14 vom 04. April 2003 18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 18. Verordnung über die Einrichtung und den

Mehr

ZUKUNFT GESTALTEN. DZ BANK Stiftung Engagement für Wissenschaft, Bildung und Kultur

ZUKUNFT GESTALTEN. DZ BANK Stiftung Engagement für Wissenschaft, Bildung und Kultur ZUKUNFT GESTALTEN DZ BANK Stiftung Engagement für Wissenschaft, Bildung und Kultur STÄRKE AUS DER TRADITION HERAUS Die DZ BANK Stiftung entstand aus der sukzessiven Zusammenlegung von vier Stiftungen,

Mehr

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus.

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus. Karlshochschule International University Daten & Fakten seit 2005 staatlich anerkannt vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg alle Studiengänge (acht Bachelor, ein Master) akkreditiert von der FIBAA

Mehr

Master International Finance

Master International Finance Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Finance Akkreditiert durch Master International Finance Hochschule

Mehr

Department of Finance, Accounting & Real Estate (FARE) 23. Januar 2008 Oestrich-Winkel

Department of Finance, Accounting & Real Estate (FARE) 23. Januar 2008 Oestrich-Winkel Department of Finance, Accounting & Real Estate (FARE) 23. Januar 2008 Oestrich-Winkel Das A und O führender Business Schools Welche Attribute muss ein Finance Department auszeichnen, um international

Mehr

Studium und Beruf unter einem Hut.

Studium und Beruf unter einem Hut. Studium und Beruf unter einem Hut. Lebenslanges Lernen ist der Schlüssel zu nachhaltigem Erfolg. In einer Zeit, in der das weltweit verfügbare Wissen sehr schnell wächst und die Innovationszyklen immer

Mehr

Basis-Programm MBA-Programm

Basis-Programm MBA-Programm Universitätslehrgänge Finanzmanagement Basis-Programm MBA-Programm AM CAMPUS DER JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ Vorwort Ein Wort voraus Sehr geehrte Interessentinnen, sehr geehrte Interessenten, seit

Mehr

Information für die Presse 17.06.2011

Information für die Presse 17.06.2011 Information für die Presse 17.06.2011 Das Leibniz-Institut für Altersforschung in Jena baut seine Beziehungen zu China weiter aus: Neuer Kooperationsvertrag mit chinesischer Eliteuniversität abgeschlossen

Mehr

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr.

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr. Kurzportrait DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling Professor Dr. Niklas Wagner Übersicht Lehre, Forschung und Praxis Einblick in das Lehrprogramm Aktuelle

Mehr

Perspektiven 2020. Entwicklungsperspektiven der Universität Trier bis zum Jahr 2020

Perspektiven 2020. Entwicklungsperspektiven der Universität Trier bis zum Jahr 2020 Perspektiven 2020 Entwicklungsperspektiven der Universität Trier bis zum Jahr 2020 Inhaltsverzeichnis Vorwort des Präsidenten... 3 I. Lehre, Forschung und Weiterbildung stärken... 4 Lehre... 4 Forschung...

Mehr

Leidenschaft. Wissen

Leidenschaft. Wissen Erfolg Leidenschaft Komp mpet eten en z Leistung Vorspr ung Netzwerk Ideen Wissen Vi si onen Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 inheidelberg

Mehr

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Major Banking & Insurance

Major Banking & Insurance Major Banking & Insurance Prof. Dr. J.-M. Graf von der Schulenburg Dr. Ute Lohse Juni 2015 Agenda Relevanz des Majors Banking & Insurance Ziele & Voraussetzungen Veranstaltungen und Inhalte des Majors

Mehr

Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT

Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT Prof. Dr. Christian Klein Fachgebiet für BWL, insbes. Unternehmensfinanzierung Prof. Dr. Christian Klein Schwerpunkte des Studienganges Wirtschaftswissenschaften Bachelorstudiengang

Mehr

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - AKTUELL Beitragsordnung Ordentliche Mitgliedschaft: Persönliche Mitgliedschaft 80,- EUR Firmen-Mitgliedschaft 240,- EUR Der Betrag wird juristischen Personen als Mindestbeitrag empfohlen. Berufsanfänger

Mehr

Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der. Fachhochschule Heidelberg. Prof. Dr. Gerhard Vigener

Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der. Fachhochschule Heidelberg. Prof. Dr. Gerhard Vigener Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der Fachhochschule Heidelberg Prof. Dr. Gerhard Vigener Fachhochschule Heidelberg Staatlich anerkannte Hochschule der SRH Die Wahl der

Mehr

Finance, Auditing, Controlling, Taxation. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften

Finance, Auditing, Controlling, Taxation. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften Finance, Auditing, Controlling, Taxation Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften Stand: 26. November 2013 Gliederung a. Beteiligte Lehrstühle

Mehr

Executive Master of Insurance

Executive Master of Insurance Executive Master of Insurance Berufsbegleitender Studiengang der Ludwig-Maximilians-Universität München Stand: März 2015 Charakteristika des Studiengangs Charakteristika des Master-Studiengangs - Berufsbegleitender

Mehr

Anzeichen für eine nachhaltige Erholung der Finanzbranche: CFS-Finanzplatzindex auf Vorkrisenniveau

Anzeichen für eine nachhaltige Erholung der Finanzbranche: CFS-Finanzplatzindex auf Vorkrisenniveau Anzeichen für eine nachhaltige Erholung der Finanzbranche: CFS-Finanzplatzindex auf Vorkrisenniveau Banken rechnen mit Beschäftigungszuwachs / Mehrheitlich sinkende Kreditvergabe erwartet / Zweifel an

Mehr

Fair. Menschlich. Nah. Das Selbstverständnis der Sparkassen als Basis für Ausbildung und Beruf. Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen

Fair. Menschlich. Nah. Das Selbstverständnis der Sparkassen als Basis für Ausbildung und Beruf. Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen Fair. Menschlich. Nah. Das Selbstverständnis der Sparkassen als Basis für Ausbildung und Beruf Michael Zaenker, Sparkassenakademie Hessen- Thüringen Sparkassenakademie Hessen-Thüringen Einrichtung des

Mehr

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Presseinformation SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Saarbrücken, 12.11.2009. Die Landesbank Saar (SaarLB) und die Hamburger Berenberg Bank arbeiten

Mehr

tue gutes und rede darüber!

tue gutes und rede darüber! Leitlinien tue gutes und rede darüber! Leitlinien für wirkungsvolle Berichterstattung über Corporate Citizenship Seite 2 / 8 einleitung Gesellschaftliches Engagement von Unternehmen wirkt dann, wenn es

Mehr

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.)

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) GRADUATE SCHOOL MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) Hochschule Macromedia Graduate School Stuttgart Köln Hamburg www.hochschule-macromedia.de/master DIE HOCHSCHULE

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

MANNHEIM & TONGJI Executive MBA: Erster Jahrgang gestartet

MANNHEIM & TONGJI Executive MBA: Erster Jahrgang gestartet Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Presseinformation Ralf Bürkle L 5, 6 68131 Mannheim Telefon 06 21 / 1 81-1476 Telefax 06 21 / 1 81-1471 buerkle@mba-mannheim.com www.mannheim-business-school.com Mannheim,

Mehr

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program MBA Executive Bachelor St. Galler Management Seminar PEP up your Career! Professional Education Program Professional Education program Was genau ist das PEP-Modell? Dem berufsintegrierten Prinzip folgend,

Mehr

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto:

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto: EINLADUNG Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der den 14. Logistiktag unter dem Motto: Chefsache "Supply Chain Management" Wettbewerbsvorteil durch professionelles

Mehr

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management EXECUTIVE MBA Universitätslehrgang Executive MBA in General Management Berufsbegleitendes Studium speziell für Betriebswirt/-in IHK und Technische/-r Betriebswirt/-in IHK in Kooperation mit Executive MBA

Mehr

C.80 Der Schwerpunkt Geld, Kredit, Währung/Finanzwirtschaft (GKF)

C.80 Der Schwerpunkt Geld, Kredit, Währung/Finanzwirtschaft (GKF) 114 C.0 Geld, Kredit, Währung/Finanzwirtschaft (GKF) C.0 Der Schwerpunkt Geld, Kredit, Währung/Finanzwirtschaft (GKF) Beschreibung der Berufsfelder und Ziele der Ausbildung Geldpolitische Maßnahmen erreichen

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

PRESSEINFORMATION. Vertrieb ist Teil des Marketing...

PRESSEINFORMATION. Vertrieb ist Teil des Marketing... Vertrieb ist Teil des Marketing... und nicht umgekehrt, meint Martin Böhm, Professor für Marketing des in Deutschland neuen Advanced Management Program der IE Business School, laut Bloomberg und Financial

Mehr

Master of Arts. Metropol-Region des Westens

Master of Arts. Metropol-Region des Westens Metropol-Region des Westens Studienbedingungen und Bewerbung Kontakt Panel der Der akkreditierte Lernmodule Der Studiengang wird von der NRW School of Gover- Die ergänzt die praxis nance betreut und gefördert.

Mehr

Master International Marketing Management

Master International Marketing Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Marketing Management Akkreditiert durch International Marketing

Mehr

Die Master-Programme. an der Frankfurt School of Finance & Management

Die Master-Programme. an der Frankfurt School of Finance & Management Die -Programme an der Frankfurt School Finance & Management Akademische Programme Berufsbegleitende Programme Seminare Executive Education Unternehmensprogramme & Services Forschung Internationale Beratung

Mehr

Elitenetzwerk-Studiengang mit erneutem Spitzenplatz im BWL-Master-Ranking des CHE

Elitenetzwerk-Studiengang mit erneutem Spitzenplatz im BWL-Master-Ranking des CHE 5.233 Zeichen Abdruck honorarfrei Beleg wird erbeten Jetzt auch in Bayreuth: Elitenetzwerk-Studiengang mit erneutem Spitzenplatz im BWL-Master-Ranking des CHE Ab dem Wintersemester 2015/16 wird der Masterstudiengang

Mehr

Strascheg Center for Entrepreneurship SCE Vorstellung

Strascheg Center for Entrepreneurship SCE Vorstellung Strascheg Center for Entrepreneurship SCE Vorstellung UNSER STIFTER Das SCE wurde 2002 von der Falk F. Strascheg Stiftung gegründet. Entrepreneurship wandelt Ideen und Technologien in Innovationen. Nur

Mehr

Unternehmen und Bundesregierung investieren in IT Führungskräfte für Deutschland

Unternehmen und Bundesregierung investieren in IT Führungskräfte für Deutschland Dr. Udo Bub Managing Director Pressemitteilung Ernst-Reuter-Platz 7 10587 Berlin udo.bub@ictlabs.eu Berlin, den 8. Dezember 2011 Unternehmen und Bundesregierung investieren in IT Führungskräfte für Deutschland

Mehr

Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen

Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen bei Hochschulabsolventen h l?! 3. Treffen des Arbeitskreises IV Beratung in der GI e.v. Deloitte Consulting GmbH Hannover, Februar

Mehr

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort:

Mehr

Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Dekanat. 50 Jahre Fakultät für Wirtschaftswissenschaft 05. Juni 2015

Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Dekanat. 50 Jahre Fakultät für Wirtschaftswissenschaft 05. Juni 2015 50 Jahre Fakultät für Wirtschaftswissenschaft 05. Juni 2015 Rückblick Einblick Ausblick 1965 Ab 1972 2015 2018 GC-Rohbau: Ruhr-Universität Bochum GC: Copyright Schnorrbusch Bildnachweis GD: http://www.kup-ing.de/projekte/bildung-und-kultur/gd-rub/

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

Dualer Studiengang. we focus on students. Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts

Dualer Studiengang. we focus on students. Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dualer Studiengang SOFTWARE- UND SYSTEMTECHNIK DEN TECHNISCHEN FORTSCHRITT MITGESTALTEN we focus on students Fachhochschule Dortmund University of Applied Sciences and Arts Dauer Abschlüsse ZUgangsvoraussetzungen

Mehr

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik ti.bfh.ch/med ti.bfh.ch/med das Portal zu den Studiengängen und Forschungsprojekten

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

Master Political Economy of European Integration

Master Political Economy of European Integration Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master Political Economy of European Integration Akkreditiert durch Political Economy

Mehr

Duale Studiengänge bei BASF SE

Duale Studiengänge bei BASF SE Beitrag zur BIBB Fachtagung Berufliche Erstausbildung im Tertiärbereich Modell und ihre Relevanz aus internationaler Perspektive Jürgen Kipper 1 Ausbildung bei BASF am Standort Ludwigshafen und im BASF

Mehr

Volkswagen Coaching GmbH Emden Hannover Wolfsburg Hannover Kassel Braunschweig Salzgitter Kassel Chemnitz Zwickau

Volkswagen Coaching GmbH Emden Hannover Wolfsburg Hannover Kassel Braunschweig Salzgitter Kassel Chemnitz Zwickau Volkswagen Coaching Hannover Kassel Daten und Fakten Geschäftsführung: Ralph Linde Sprecher der Geschäftsführung Jürgen Haase Mitglied der Geschäftsführung Umsatz: 126,6 Mio. (2009) Mitarbeiter: 671 (Dez.

Mehr

Zielvereinbarung: Kurzbericht zum Stand der Umsetzung 06/2007

Zielvereinbarung: Kurzbericht zum Stand der Umsetzung 06/2007 vereinbarung: zum Stand der Umsetzung 06/2007 Der folgende orientiert sich in der Grundstruktur und der Nummerierung an der vereinbarung vom 21.07.2006. Im Überblick: 1 2.1 Ressourcenerschließung durch

Mehr

HFH Hamburger Fern-Hochschule

HFH Hamburger Fern-Hochschule Fakten HFH Hamburger Fern-Hochschule Mit rund 11.000 Studierenden und rund 7.000 Absolventen ist die HFH Hamburger Fern- Hochschule eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das

Mehr

School of Engineering Institut für Datenanalyse und Prozessdesign (IDP)

School of Engineering Institut für Datenanalyse und Prozessdesign (IDP) School of Engineering Institut für Datenanalyse und Prozessdesign (IDP) Zürcher Fachhochschule www.zhaw.ch/idp Forschung & Entwicklung Das Institut für Datenanalyse und Prozessdesign (IDP) Das Institut

Mehr

Master Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master Business Management Banking & Finance (M.A.) Master Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u.a. Capital Markets, Insurance, Real Estate Management, Risk Management, Wealth Management Besuchen Sie

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

HOHENHEIM Master in Finance

HOHENHEIM Master in Finance HOHENHEIM Master in Finance VORWORT Als Studiengangsleiter des Master in Finance freue ich mich sehr, dass durch die Zusammenarbeit der Hohenheim Management School, des BWV Württemberg sowie von Stuttgart

Mehr

Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Rechtspflege. Fernstudiengang

Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Rechtspflege. Fernstudiengang Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Rechtspflege Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft Fernstudiengang Betreuung Vormundschaft Pflegschaft Hochschule

Mehr

Herzlich willkommen in...

Herzlich willkommen in... Herzlich willkommen in... Das Studium der Betriebswirtschaftslehre (B. Sc.) am Campus Essen Essen, 21. Januar 2009 www.wiwi.uni-due.de www.marketing.wiwi.uni-due.de 1 Womit sich die Betriebswirtschaft

Mehr

Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung

Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung Vom Finanzgeschäft zum Gedankenaustausch. Crossing Borders. In Kooperation mit Konzept Die Abteilung Banking,

Mehr

Vom Bachelor zum Master?!

Vom Bachelor zum Master?! Vom Bachelor zum Master?! Masterstudium plus Gehalt plus Unternehmenspraxis. Berufsintegriert. Alle Fachrichtungen. Deutschlandweit. Jederzeit. www.steinbeis-sibe.de Master in einem Unternehmen in Kooperation

Mehr

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u. a. Capital Markets, Risk Management, Financial Analysis & Modelling, Wealth Management, Insurance,

Mehr

Master Accounting and Controlling

Master Accounting and Controlling Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master Accounting and Controlling Akkreditiert durch Accounting and Controlling Hochschule

Mehr

Lehrstuhlpräsentation

Lehrstuhlpräsentation Lehrstuhlpräsentation DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling Professor Dr. Niklas Wagner DekaBank, Frankfurt am Main, 12. November 2007 Übersicht Lehre,

Mehr

Hörsaal 11.00 Uhr Die Dresden International University Philosophie und Studienangebote Präsidentin der DIU, Professorin Dr. Irene Schneider-Böttcher

Hörsaal 11.00 Uhr Die Dresden International University Philosophie und Studienangebote Präsidentin der DIU, Professorin Dr. Irene Schneider-Böttcher Einladung zum Tag der offenen Türen am 13. Juni 2015 Beginn: Ende: Veranstaltungsort: 11.00 Uhr circa 16.00 Uhr Dresden International University (DIU) Freiberger Straße 37 01067 Dresden Programm des Tages

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung. - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät

Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung. - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät Ziele der ärztlichen Ausbildung Ziel der Ausbildung ist der wissenschaftlich und praktisch in der Medizin ausgebildete

Mehr

Universität Bremen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. an der Universität Bremen. www.wiwi.uni-bremen.de

Universität Bremen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. an der Universität Bremen. www.wiwi.uni-bremen.de Fachbereich Wirtschaftswissenschaft an der Universität Bremen www.wiwi.uni-bremen.de 1 Universität Bremen Gründung im Oktober 1971 Gründungsprinzipien : Innovationen in Lehre, Forschung und Verwaltung

Mehr

Wertorientierte Unternehmensführung

Wertorientierte Unternehmensführung MASTERSTUDIENGANG Wertorientierte Unternehmensführung Master of Science (M.Sc.) Unternehmenswert schaffen und Werte einhalten Interdisziplinär denken und verantwortungsbewusst handeln! Der Masterstudiengang

Mehr

Gesellschaft und Bildung. International Relations: Global Governance and Social Theory Master

Gesellschaft und Bildung. International Relations: Global Governance and Social Theory Master Gesellschaft und Bildung International Relations: Global Governance and Social Theory Master Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen und Zulassung... 3 Empfohlene Fähigkeiten...

Mehr

Information zum Pressegespräch

Information zum Pressegespräch Information zum Pressegespräch Neuer wissenschaftlicher Leiter (Dean) für die LIMAK Austrian Business School Donnerstag, 26. August 2010, 09:00 Uhr OÖ. Presseclub Ihre Gesprächspartner: Dr. Franz Gasselsberger

Mehr

Ein Zugang, alle Möglichkeiten. www.messewissenschaft.de. Die deutsche Messewirtschaft

Ein Zugang, alle Möglichkeiten. www.messewissenschaft.de. Die deutsche Messewirtschaft Ein Zugang, alle Möglichkeiten. www.messewissenschaft.de Die deutsche Messewirtschaft Forschung und Lehre Alles, was Messewissen schafft. Das Institut der Deutschen Messewirtschaft. Sie suchen die aktuellsten

Mehr

17. Aufhebung der Verordnung Jg. 1997/Nr.9 vom 30.5.1997

17. Aufhebung der Verordnung Jg. 1997/Nr.9 vom 30.5.1997 1997/Nr. 13 vom 26.8.1997 17. Aufhebung der Verordnung Jg. 1997/Nr.9 vom 30.5.1997 18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des postgradualen Lehrgangs Banking & Finance der Donau-Universität

Mehr

Premiumseminar. Onlinemarketing. Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg. FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München

Premiumseminar. Onlinemarketing. Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg. FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München Premiumseminar Onlinemarketing Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München Die Zukunft des Marketing für Unternehmen Onlinemarketing Für

Mehr

Meine Uni - Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in ECONOMICS. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.

Meine Uni - Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in ECONOMICS. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni. Meine Uni - Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in ECONOMICS Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.ch Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Ein Fernstudium

Mehr

Recruiting und Employer Branding mit e-fellows.net. München, 1. Oktober 2014

Recruiting und Employer Branding mit e-fellows.net. München, 1. Oktober 2014 Recruiting und Employer Branding mit e-fellows.net München, 1. Oktober 2014 Zusammenfassung Karrierenetzwerk e-fellows.net bietet ein einzigartiges Netzwerk für Studium und Karriere für motivierte Schüler,

Mehr