INFORMATION ZU ZWEI JAHRE FUCHS PERFORMANCE PROJEKTVON DR. JÖRG RICHTER UND VERLAG FUCHSBRIEFE. In Kooperation mit:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "INFORMATION ZU ZWEI JAHRE FUCHS PERFORMANCE PROJEKTVON DR. JÖRG RICHTER UND VERLAG FUCHSBRIEFE. In Kooperation mit:"

Transkript

1 INFORMATION ZU ZWEI JAHRE FUCHS PERFORMANCE PROJEKTVON DR. JÖRG RICHTER UND VERLAG FUCHSBRIEFE 1

2 Projektrunden I + II Projektrunde I Start am 1. Juli Jahre Dauer 71 Teilnehmer 1,5 Mio. in der VV Ziele: Vermögenserhalt nach VV-Kosten, Inflation und Steuern quartalsmäßige Ausschüttung von ; max. Verlust = 20% Möglichst wenig Stress für den Vermögensinhaber (Risiko) Projektrunde II Start am 1. Juli Jahre Dauer 31 Teilnehmer 1,5 Mio. in der VV Ziele: Vermögenserhalt nach VV-Kosten, Inflation und Steuern quartalsmäßige Ausschüttung von ; max. Verlust = 20% Möglichst wenig Stress für den Vermögensinhaber (Risiko) 2

3 102 Teilnehmer ALIZEE Bank AG (Ells Holding) ANTON & PARTNER GmbH AVANA Invest GmbH avesco Financial Services AG Baden-Württembergische Bank Bank Alpinum AG Bank Gutmann AG Bank Sarasin AG Bankhaus Carl Spängler& Co. AG Bankhaus Jungholz -Zweigniederlassung der Raiffeisenbank Reutte reg.gen.m.b.h. Bankhaus von der HeydtGmbH & Co. KG Privatbankiers seit 1754 Banque Pasche (Liechtenstein) SA Berenberg Bank - Joh. Berenberg, Gossler& Co. KG Berlin & Co. AG Böhke& Compagnie Consultants KG Bremer Landesbank Kreditanstalt Oldenburg- Girozenrale BRW AG & Co. Vermögensmanagement KG Capital Bank - GRAWE Gruppe AG CAYROS capital AG Clariden Leu AG Commerzbank AG Consulting Team Vermögensverwaltung AG Credit Suisse (Deutschland) AG Dahl & Partner Vermögensverwaltung AG DekaBank Deutsche Girozentrale Luxembourg S.A. Deutsche Bank AG - Private Wealth Management DJE Kapital AG Donner & Reuschel AG Dr. Kohlhase Vermögensverwaltungsgesellschaft mbh Dr. Lux & Präuner GmbH & Co.KG Dr. Peterreins Portfolio Consulting GmbH DZ Privatbank (Schweiz) AG Falcon Asset Management GmbH Finanz Konzept AG Fischer Finance Consulting AG Flossbach von Storch AG Frankfurter Bankgesellschaft (Schweiz) AG Frankfurter Honorarberatung GmbH Freie Internationale Sparkasse S.A. Fürst Fugger Privatbank KG GALIPLAN Financial Services GmbH Gebser& Partner AG Gerhard Friedenberger Vermögensmanagement e.k. Hamburger Sparkasse AG Hansen & Heinrich AG Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA Herbert Hakala Vermögensverwaltung GmbH Hoerner Bank AG HONORIS Treuhand GmbH HSBC Trinkaus & Burkhardt AG Hypo Landesbank Vorarlberg ICFB Investment Consulting Financial Brokerage GmbH Internationales Bankhaus Bodensee AG KANA Vermögensmanagement GmbH Knapp Voith Vermögensverwaltungs AG Kreissparkasse Köln Kreissparkasse München Starnberg LAUREUS AG PRIVAT FINANZ LBBW (Schweiz) AG LGT Bank in Liechtenstein AG Liechtensteinische Landesbank AG MaerkiBaumann & Co. AG MainFirst Bank AG Max Heinr. Sutor OHG Max Heinr. Sutor OHG Merck Finck & Co, Privatbankiers MERITO Asset Management GmbH NASPA Nassauische Sparkasse Neue Bank AG Packenius, Mademann& Partner GmbH performance IMC Vermögensverwaltung AG Plückthun Asset Management GmbH Plutos Vermögensverwaltung AG Raiffeisenbank Reutte Raiffeisen-Landesbank Steiermark Reichmuth& Co Holding AG Rothschild Vermögensverwaltungs GmbH Sal. Oppenheim jr. & Cie. AG & Co. KGaA Salzburger Sparkasse Bank AG SEB Private Banking S.A. Sparkasse Osnabrück Spiekermann& Co AG Stadtsparkasse Bad Pyrmont Südwestbank AG SVA Vermögensverwaltung Stuttgart GmbH Sydbank A/S (Deutschland) TOP Vermögen AG Vadian Bank AG Value Experts Vermögensverwaltungs AG Veitsberg Gesellschaft für Vermögensbetreuung mbh VERMÖGENSKULTUR AG Volksbank Pforzheim eg VZ VermögensZentrum GmbH WALSER PRIVATBANK AG Weber FinanzPartner AG Weberbank Aktiengesellschaft Wehama Finanz AG Wergen und Partner Vermögensverwaltungs AG Werte Invest Family Office GmbH Wilhelm von Finck Deutsche Family Office AG Wolfgang Müller - WertpapierManagement e.k. 3

4 Rahmenbedingungen Grundsätzlich sind alle Wertpapiere (Aktien, Renten, Investmentfonds, Optionsscheine, etc) handelbar. Jedoch bisher keine börsengehandelten Optionen oder Futures. Abgeltungssteuer zzgl. Solidaritätszuschlag werden bei der Wertentwicklung berücksichtigt. Liquidität bleibt unverzinst Projektpartner: vwdgroup: als exklusiver Datenlieferant Quanvest für Rendite- und Risikoberechnungen 4

5 Projektrunde I: Projektrunde II: 5

6 Ergebnisse in der Übersicht zum Performance-Projektrunde I Indexstand: 101,74% Der Durchschnitt aller Vermögensverwalter hat nur einen geringen Vermögenszuwachs erreichen können. Das Ziel des realen Vermögenserhalts ist von dem Durchschnitt der Vermögensverwalter nicht erreicht worden. Zwischenzeitlicher Höchststand: EUR am Zwischenzeitlicher Tiefststand: EUR am Aktueller Top-Vermögensstand: EUR 6

7 Ergebnisse in der Übersicht zum Performance-Projektrunde II Indexstand: 101,68% Der Durchschnitt aller Vermögensverwalter hat nur einen geringen Vermögenszuwachs erreichen können. Das Ziel des realen Vermögenserhalts ist von dem Durchschnitt der Vermögensverwalter nicht erreicht worden. Zwischenzeitlicher Höchststand: EUR am Zwischenzeitlicher Tiefststand: EUR am Aktueller Top-Vermögensstand : EUR 7

8 Ranking im FUCHS-Performance ProjektrundeI: Vermögensstand / Wertentwicklung Platz Nach zwei Jahren (Stand: ) Vermögensstand (Stand: ) -zuwachs in % 1 Performance IMC Verm.Verwalt. AG ,02 2 Falcon Asset Management ,83 3 Anonymer Teilnehmer ,78 4 Finanz Konzept AG ,16 5 Flossbach & von Storch AG ,56 6 Anonymer Teilnehmer ,95 7 Freie Internationale Sparkasse S.A ,87 8 Anonymer Teilnehmer ,95 9 Raiffeisen-Landesbank Steiermark ,69 10 Bankhaus Jungholz ,29 8

9 Ranking im FUCHS-Performance ProjektrundeII: Vermögensstand / Wertentwicklung Platz Nach einem Jahr (Stand: ) Vermögensstand (Stand: ) -zuwachs in % 1 ICFB GmbH ,59 2 Raiffeisenbank Reutte ,36 3 Knapp Voith Vermögensverwaltungs AG ,17 4 Wolfgang Müller WertpapierManag. e.k ,05 5 BRW AG & Co. Vermögensmanag. KG ,47 6 Wehama Finanz AG ,88 7 Liechtensteinische Landesbank AG ,71 8 KANA Vermögensmanagement GmbH ,16 9 MERITO Asset Management GmbH ,75 10 Plückthun Asset Management GmbH ,58 9

10 Das neue Ranking In dem neu eingeführten Ranking werden Wertentwicklung und der "Stressfaktor" mit Hilfe von drei Kennzahlen bewertet: 1. Rendite = Das Wertentwicklungsmaß (die Wertentwicklung) 2. Sortino Ratio = Das Risikomaß (der Stressfaktor) 3. Omega= Das Performancemaß (das wissenschaftlich fundierte Maß zur Beurteilung von Rendite und Risiko) Außerdem berücksichtigen wir, ob die maximale Verlustgrenze eingehalten wurde. Falls nicht, gibt es Punktabzug. 10

11 Die besten 10 in Projektrunde I Portfolio Manager im Performance Projekt I Punkte für Rendite Punkte für Omega Punkte für SortinoRatio Gesamte Punkte performance IMC Vermoegensverwaltung AG Sydbank A/S (Deutschland) Anonymer Teilnehmer Finanz Konzept AG Raiffeisen-Landesbank Steiermark Freie Internationale Sparkasse S.A Flossbach von Storch AG Hauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA Anonymer Teilnehmer Falcon Asset Management GmbH Anonymer Teilnehmer

12 Die besten 10 in Projektrunde II Portfolio Manager im Performance Projekt II Punkte für Rendite Punkte für Omega Punkte für SortinoRatio Gesamte Punkte BRW AG & Co. Vermoegensmanagement KG Liechtensteinische Landesbank AG Raiffeisenbank Reutte Knapp Voith Vermögensverwaltungs AG Dr. Kohlhase Vermögensverwaltungsgesellschaft mbh ICFB Investment Consulting Financial Brokerage GmbH MERITO Asset Management GmbH Wehama Finanz AG Wolfgang Mueller - WertpapierManagement e.k Bankhaus Carl Spängler& Co. AG KANA Vermögensmanagement GmbH

13 Projektrunde 1: Die Quartalsergebnisse seit Sept im Vergleich, d.h. der Beste, der Durchschnitt, der Schlechteste (jeweils aus Gesamtsicht) *) mehr Informationen und Details auf

14 Projektrunde 2: Die Quartalsergebnisse seit Sept im Vergleich, d.h. der Beste, der Durchschnitt, der Schlechteste (jeweils aus Gesamtsicht) *) mehr Informationen und Details auf

15 FUCHS Performance Projekt von Dr. Jörg Richter und Verlag FUCHSBRIEFE Die Köpfe hinter dem Projekt 15

16 Unternehmensprofil Verlag FUCHSBRIEFE Der Verlag FUCHSBRIEFE gibt seit 1949 einen gleichnamigen Informationsbrief für Unternehmer heraus und veröffentlicht mehrere Dienste im Finanz-und Stiftungsbereich. Hierzu zählen die FUCHS-Devisen, FUCHS-Kapital und FUCHS-Nonprofit im Plus, sowie die Sondertitel aus dem Bereich FUCHS-Reporte, FUCHS-Aktuell und FUCHS-Wissen. Seit 2001 ermittelt der Verlag FUCHSBRIEFE, seit 2003 in Zusammenarbeit mit dem Institut für Qualitätssiche-rungund Prüfung von Finanzdienstleistungen GmbH (IQF), die Top-Vermögensmanager des Jahres. Mit dem Zusammenschluss zur unabhängigen Private Banking Prüfinstanz verfolgen die Partner das Ziel, ganzheitliche und professionelle Qualitäts-Standards für die Beratung vermögender Privatkunden am Markt zu etablieren. Getestet werden Finanzdienstleister, Groß-und Privatbanken sowie unabhängige Vermögensberater in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Liechtenstein und Luxemburg. Insgesamt wurden in den vergangenen acht Jahren annähernd 400 Institute unter die Lupe genommen. Ralf Vielhaber ist seit 1995 Chefredakteur der Verlagspublikationen und Herausgeber. Außerdem ist er Beirat im Zentrum für Private Banking an der WHU, Vallendar. Verlag FUCHSBRIEFE Dr. Hans Fuchs GmbH Albrechtstr Berlin Telefon: +49 (0) Telefax: +49 (0)

17 Unternehmensprofil Dr. Richter IQF Institut für Qualitätssicherung und Prüfung von Finanzdienstleistungen GmbH Das Institut für Qualitätssicherung und Prüfung von Finanzdienstleistungen GmbH (IQF) wurde Mitte der 90er Jahre von Dr. Richter gegründet. Nach diversen Untersuchungen zu Themen der Finanzberatung hat es sich vor mehr als 12 Jahren auf den Schwerpunkt Beratung Vermögender im Segment Private Banking und Private Wealth Management spezialisiert. Dr. Jörg Richter, CFP, CEP, CFEP, zählt zu den führenden Experten im Vermögensmanagement. Der gelernte Sparkassenkaufmann studierte Wirtschaftswissenschaften u. a. mit dem Schwerpunkt Private Finance und promovierte später an der european business school, Oestrich-Winkel. Der geschäftsführende Leiter des Instituts ist häufiger Gesprächspartner und Berater verschiedener Fachredaktionen von Rundfunk, Fernsehen und den Printmedien. Dr. Richter ist zudem bekannt aus einer Vielzahl von Fachveröffentlichungen und als assoziiertes Mitglied am Zentrum für Private Banking an der WHU Otto Beisheim School ofmanagement, Vallendar, tätig. Dr. Richter ist einer der beiden Partner der Private Banking Prüfinstanz und u.a. Autor der Grundsätze ordnungsmäßiger Finanzberatung, einem Normensystem zur Beurteilung von Vermögensberatungen. Dr. Jörg Richter, CFP, CEP, CFEP Dr. Richter IQF Institut für Qualitätssicherung und Prüfung von Finanzdienstleistungen GmbH Ferdinandstr Hannover Tel , Fax Web: 17

18 Unternehmensprofil vwd group vwd group - exklusiver Partner für die Datenlieferung des Performance Projektes Die Fuchsbriefe haben sich für die vwd group als Partner entschieden, weil sie über langjährige Erfahrung im Marktdatengeschäft und über eine einfach anzubindende Datenschnittstelle verfügt. Über die Schnittstelle haben vwd group Kunden Zugang zu weltweiten Marktdaten, aus denen sie die Relevanten individuell auswählen können. Als Anbieter von maßgeschneiderten Informations-, Kommunikations-und Technologielösungen für das Wertpapiergeschäft hat sich die vwd group auf kundenindividuelle Anforderungen im Asset Management, Retail Banking, Private Banking und WealthManagement spezialisiert. Sie bietet innovative Lösungen für Finanzdienstleister, Unternehmen, Medien und Privatkunden. Die vwd group verfügt über ein breit gefächertes Angebot an standardisierten Marktdatensystemen, browserbasierten Applikationen sowie Transaktions-und Portfoliomanagement-Lösungen, die leicht in die bestehenden Infrastrukturen der Kunden integriert werden können. Zum anderen entwickelt und betreibt sie Informations-, Technologie-und Transaktionslösungen für individuelle Kundenanforderungen. Emittenten und der werbetreibenden Industrie offeriert die vwd group vielfältige, zielgruppengenaue Veröffentlichungs-und Kommunikationskonzepte sowie die Verbreitung wichtiger Finanz-und Preisinformationen von Finanzdienstleistern in Tageszeitungen und Wirtschaftsmedien. vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste AG Tilsiter Straße Frankfurt am Main Telefon: Telefax:

19 Unternehmensprofil QUANVEST Die Quanvest GmbH unterstützt Vermögensverwalter und Wertpapierdienstleister mit Informationen, Werkzeugen und Dienstleistungen insbesondere bei -der Erstellung von Anlagevorschlägen, -der Überwachung von Anlagerichtlinien, - Performance- und Risikoanalysen, -der Erstellung zeitnaher, wie zeitgemäßer Kundenreports, - dem Investment Controlling. Analysen für mehr Transparenz Quanvest stellt Informationen und Lösungen zur Verfügung. Als unabhängiger Anbieter konzipiert, berechnet und verteilt Quanvest präzise und aktuelle technische Kennzahlen zu Marktentwicklungen, erwarteter und gemessener Performance, Risiko und Liquidität von einzelnen Investments, Märkten und Anlageportfolien an den internationalen Finanzmärkten. Mit dem Modell SENSIS der Deutsche Börse AG bewertet Quanvest Investments nach Märkten, ermittelt von Vergleichsindizes und Ertragspotenziale. Chance und Risiko in unterschiedlichsten Portfolios macht die SENSIS mittels einer einzigartigen Simulationsmethode zur Risikoabschätzung vergleichbar. Christian Libor, Dipl.-Math., ist Gründer der Quanvest GmbH. Zwischen 1995 und 2007 war er bei Dresdner Kleinwort in leitender Position für den Aufbau von Prozessen im Risiko Management und Qualitätsmanagement zuständig. Bei der Deutsche Börse AG leitete Christian Libor den Aufbau von Informationsprodukten für das Risikomanagement. QUANVEST GMBH Kisseleffstrasse Bad Homburg Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Web: 19

20 Kontakt Weitere Informationen erhalten Sie unter direkt beim Verlag FUCHSBRIEFE: Verlag FUCHSBRIEFE Robin Gebhardt Albrechtstraße Berlin T: +49-(0) F: +49-(0)

21 Die Konferenz zum Projekt Vermögensverwaltung im Wealth Management Anfang 2014 in Frankfurt 21

PERFORMANCE-PROJEKT. Erwartungen, Strategien, Gewinner und Verlierer. Die Besten nach vier Jahren. Drei Projektrunden. 151 Vermögensverwaltungen

PERFORMANCE-PROJEKT. Erwartungen, Strategien, Gewinner und Verlierer. Die Besten nach vier Jahren. Drei Projektrunden. 151 Vermögensverwaltungen FUCHS AKTUELL Immer eine Spur schlauer. PERFORMANCE-PROJEKT Die Besten nach vier Jahren Erwartungen, Strategien, Gewinner und Verlierer. Drei Projektrunden 151 Vermögensverwaltungen Auswertung von Rendite

Mehr

DIE PRIVATE BANKING PRÜFINSTANZ Wir machen Qualität transparent. Sponsoring 11. BERLINER PRIVATE BANKING GIPFEL. Verlag FUCHSBRIEFE.

DIE PRIVATE BANKING PRÜFINSTANZ Wir machen Qualität transparent. Sponsoring 11. BERLINER PRIVATE BANKING GIPFEL. Verlag FUCHSBRIEFE. Sponsoring 11. BERLINER PRIVATE BANKING GIPFEL Verlag FUCHSBRIEFE. HINTERGRUND Seit 2001 ermittelt der Berliner Wirtschafts- und Finanzverlag FUCHSBRIEFE, seit 2003 in Zusammenarbeit mit Dr. Richter IQF,

Mehr

Deutsche Banken fallen im Private Banking zurück

Deutsche Banken fallen im Private Banking zurück Medienmitteilung Deutsche Banken fallen im Private Banking zurück Berlin, 17. November 2015. Deutsche Private Banking-Anbieter bleiben qualitativ hinter der Konkurrenz aus Österreich, der Schweiz, Liechtenstein

Mehr

Ranking April 2012 (12) (Berichtszeitraum ) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch

Ranking April 2012 (12) (Berichtszeitraum ) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch - Depots (12 Monate) Ranking April 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.05.2011-30.04.2012) 1. 4,51 5,94% 1,15% 2. 3,65 9,32% 2,35% 3. 3,38 6,51% 1,70% 4. 3,17 3,98% 1,02% 5. 2,85 5,18% 1,56% 1. 1,58 8,21% 4,73%

Mehr

Ranking März 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.04.2011-31.03.2012) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch

Ranking März 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.04.2011-31.03.2012) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch - Depots (12 Monate) Ranking März 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.04.2011-31.03.2012) 1. 4,26 5,83% 1,18% 2. 3,51 9,10% 2,36% 3. 3,27 6,39% 1,71% 4. 3,06 3,93% 1,02% 5. 2,90 5,31% 1,56% 1. 1,85 9,46% 4,70%

Mehr

Ranking April 2015 (12) (Berichtszeitraum 01.05.2014-30.04.2015) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch

Ranking April 2015 (12) (Berichtszeitraum 01.05.2014-30.04.2015) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch - Depots (12 Monate) Ranking April 2015 (12) (Berichtszeitraum 01.05.2014-30.04.2015) 1. 4,61 13,81% 2,95% 2. 3,50 10,72% 3,00% 3. 3,47 4,19% 1,14% 4. 3,44 7,36% 2,08% 5. 3,35 12,24% 3,59% 1. 4,49 17,35%

Mehr

Ranking März 2016 (12) (Berichtszeitraum 01.04.2015-31.03.2016) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch

Ranking März 2016 (12) (Berichtszeitraum 01.04.2015-31.03.2016) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch - Depots (12 Monate) Ranking März 2016 (12) (Berichtszeitraum 01.04.2015-31.03.2016) 1. 1.12 5.48% 5.04% 2. 0.07 0.10% 3.36% 3. -0.00-0.26% 3.16% 4. -0.01-0.41% 3.49% 5. -0.03-0.91% 3.75% 1. -0.07-1.12%

Mehr

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Wirtschaftsförderung Burgplatz 1 D - 40213 Düsseldorf Tel: +49 211-89 95500 Fax: +49 211-89 29062 E-Mail: economic@duesseldorf.de Internet: www.duesseldorf.de 1 Düsseldorf

Mehr

sonstige Kreditinstitute einschließlich der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 Unternehmen

sonstige Kreditinstitute einschließlich der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 Unternehmen Börsenratswahl Eurex der Wertpapierhandelsbanken Seite 1 ABN AMRO Bank N.V. Frankfurt Branch ABN AMRO Clearing Bank N.V. B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA Baader Bank Aktiengesellschaft Banca Akros S.p.A.

Mehr

Ranking Mai 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.06.2011-31.05.2012) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch

Ranking Mai 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.06.2011-31.05.2012) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch - Depots (12 Monate) Ranking Mai 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.06.2011-31.05.2012) 1. 4,30 5,29% 1,07% 2. 3,65 9,13% 2,31% 3. 3,42 6,48% 1,70% 4. 3,13 3,55% 0,91% 5. 2,13 4,24% 1,67% 1. 1,07 6,09% 5,05%

Mehr

Ralf Vielhaber ist seit 1995 Verlagsleiter und Chefredakteur beim Verlag Fuchsbriefe in Berlin.

Ralf Vielhaber ist seit 1995 Verlagsleiter und Chefredakteur beim Verlag Fuchsbriefe in Berlin. Ralf Vielhaber Chefredakteur und Verlagsleiter Ralf Vielhaber ist seit 1995 Verlagsleiter und Chefredakteur beim Verlag Fuchsbriefe in Berlin. Der studierte Historiker und Germanist hat eine klassische

Mehr

Mitgliedsbanken der Börse Berlin

Mitgliedsbanken der Börse Berlin Mitgliedsbanken der Börse Berlin Börse Berlin Fasanenstraße 85 10623 Berlin T + 49 (0)30 31 10 91 51 F + 49 (0)30 31 10 91 78 info@boerse-berlin.de www.boerse-berlin.de ABN AMRO Clearing Bank N.V. Frankfurt

Mehr

Die Private Banking Prüfinstanz. zum 8. Private Banking Gipfel 2011 12 für A CH D FL LUX

Die Private Banking Prüfinstanz. zum 8. Private Banking Gipfel 2011 12 für A CH D FL LUX Verlag FUCHSBRIEFE. Die Private Banking Prüfinstanz Gästeliste Persönliche Einladung zum 8. Private Banking Gipfel 2011 12 für A CH D FL LUX mit Prämierung Stiftungsmanagement 2011 TOPs-Vermögensmanagement

Mehr

Ranking August 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.09.2011-31.08.2012) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch

Ranking August 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.09.2011-31.08.2012) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch - Depots (12 Monate) Ranking August 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.09.2011-31.08.2012) 1. 4,60 12,06% 2,52% 2. 3,87 9,95% 2,45% 3. 3,51 2,69% 0,63% 4. 3,03 4,37% 1,29% 5. 2,97 7,42% 2,33% 1. 2,60 15,27%

Mehr

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Wirtschaftsförderung Burgplatz 1 D - 40213 Düsseldorf Tel: +49 211-89 95500 Fax: +49 211-89 29062 E-Mail: economic@duesseldorf.de Internet: www.duesseldorf.de 1 Düsseldorf

Mehr

Ranking Dezember 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.01.2012-31.12.2012) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen

Ranking Dezember 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.01.2012-31.12.2012) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen - Depots (12 Monate) Ranking Dezember 2012 (12) (Berichtszeitraum 01.01.2012-31.12.2012) 1. 6,20 16,04% 2,55% 2. 4,97 9,47% 1,86% 3. 4,76 11,06% 2,28% 4. 4,72 11,65% 2,42% 5. 4,32 2,38% 0,50% 1. 3,49 11,71%

Mehr

Große PWM-Marktstudie, Teil 4 Das sind die Regionalfürsten im deutschen Private Banking

Große PWM-Marktstudie, Teil 4 Das sind die Regionalfürsten im deutschen Private Banking Große PWM-Marktstudie, Teil 4 Das sind die Regionalfürsten im deutschen Private Banking Welches Private-Banking-Institut wird von der eigenen Branche als Top-Player gesehen? Wer sind die Regionalfürsten?

Mehr

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Wirtschaftsförderung Burgplatz 1 D - 40213 Düsseldorf Tel: +49 211-89 95500 Fax: +49 211-89 29062 E-Mail: business@duesseldorf.de Internet: www.duesseldorf.de 1 Düsseldorf

Mehr

Ranking Juni 2015 (12) (Berichtszeitraum 01.07.2014-30.06.2015) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch

Ranking Juni 2015 (12) (Berichtszeitraum 01.07.2014-30.06.2015) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen. Risikoklasse: moderat dynamisch - Depots (12 Monate) Ranking Juni 2015 (12) (Berichtszeitraum 01.07.2014-30.06.2015) 1. 1,86 9,41% 5,07% 2. 1,71 8,13% 4,77% 3. 1,56 7,46% 4,79% 4. 1,55 6,75% 4,38% 5. 1,50 6,17% 4,13% 1. 2,10 11,06% 5,27%

Mehr

Hans-Peter Bannert Berlin & Co. KGaA Hauptniederlassung. Thomas Bargl Dresdner Bank AG Wealth Management Düsseldorf

Hans-Peter Bannert Berlin & Co. KGaA Hauptniederlassung. Thomas Bargl Dresdner Bank AG Wealth Management Düsseldorf Michael Albanus LRI Manfred Albers Merck Finck & Co, Privatbankiers Ralf Andreß Die Welt / Welt am Sonntag Dirk Apel Marcard, Stein & Co. KG Uwe Arndt Credit Suisse (Deutschland) AG Uwe Aufenacker Berenberg

Mehr

INVESTMENT FORUM Key Facts

INVESTMENT FORUM Key Facts INVESTMENT FORUM Key Facts Januar 2015 Eine gemeinsame Veranstaltung von Veranstaltungsdetails Das INVESTMENT FORUM ist eine gemeinsame Veranstaltung von Nicolai Schödl Business Consulting NeXeLcon Stefan

Mehr

Qualität im. FUCHS-Report TOPs 2013. Ihre Sprecher. Die besten Vermögensmanager im Stiftungswesen & Private Banking

Qualität im. FUCHS-Report TOPs 2013. Ihre Sprecher. Die besten Vermögensmanager im Stiftungswesen & Private Banking FUCHS-Report TOPs 2013 Qualität im Vermögensmanagement Die besten Vermögensmanager im Stiftungswesen & Private Banking Ihre Sprecher Ernst-Ludwig Drayss Christian Libor Podiumsdiskussion mit Testerin!

Mehr

Sicher und ertragreich anlegen - Widerspruch oder Herausforderung? Schleswig-Holsteiner Stiftungstag Lübeck, 6. Mai 2006

Sicher und ertragreich anlegen - Widerspruch oder Herausforderung? Schleswig-Holsteiner Stiftungstag Lübeck, 6. Mai 2006 Sicher und ertragreich anlegen - Widerspruch oder Herausforderung? Schleswig-Holsteiner Stiftungstag Lübeck, 6. Mai 2006 135 Jahre Unternehmertradition Historie des Bankhauses 1. Juli 1870 Gründung als

Mehr

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Wirtschaftsförderung Burgplatz 1 D - 40213 Düsseldorf Tel: +49 211-89 95500 Fax: +49 211-89 29062 E-Mail: business@duesseldorf.de Internet: www.duesseldorf.de 1 Bedeutender

Mehr

Asset Management, Private Banking und Wealth Management Konferenz

Asset Management, Private Banking und Wealth Management Konferenz Programm Hauptmedienpartner: Asset Management, Private Banking und Wealth Management Konferenz Donnerstag, 22. November 2012 The Westin Grand Hotel Frankfurt am Main Für weitere Informationen QR-Code mit

Mehr

Managed Portfolios Kombi-Anlage HELLO GUTE AUSSICHT! So mobil wie Sie

Managed Portfolios Kombi-Anlage HELLO GUTE AUSSICHT! So mobil wie Sie Managed Portfolios Kombi-Anlage HELLO GUTE AUSSICHT! So mobil wie Sie EIN STARKER PARTNER FÜR STARKE PERFORMANCE Sie haben höchste Ansprüche an Ihre Geschäftspartner uns geht es genauso. Mit der DJE Kapital

Mehr

Tops 2005 - Die Fuchs - Rankings

Tops 2005 - Die Fuchs - Rankings Dezember 2004 TOPS 2005 DIE BESTEN VERMÖGENSMANAGER IN A / CH / D / FL / L 37 Tops 2005 - Die Fuchs - Rankings Maximalpunktzahl 40 40 20 100 Die Top-Vermögensmanager für 2005 Berenberg Bank D 33 28 18

Mehr

Private Banking & Wealth Management Konferenz

Private Banking & Wealth Management Konferenz Programm Hauptmedienpartner: Private Banking & Wealth Management Konferenz 17. November 2011 Congress Center Messe Frankfurt Frankfurt am Main Für weitere Informationen QR-Code mit Smartphone scannen Sehr

Mehr

Ranking November 2015 (12) (Berichtszeitraum 01.12.2014-30.11.2015) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen

Ranking November 2015 (12) (Berichtszeitraum 01.12.2014-30.11.2015) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen - Depots (12 Monate) Ranking November 2015 (12) (Berichtszeitraum 01.12.2014-30.11.2015) 1. 1,43 5,07% 3,60% 2. 1,12 6,12% 5,54% 3. 1,10 5,22% 4,80% 4. 0,98 3,67% 3,81% 5. 0,85 5,02% 6,02% 1. 1,41 13,30%

Mehr

Deutsche Asset Management. Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH

Deutsche Asset Management. Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH Deutsche Asset Management Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH Advantage Konservativ Halbjahresbericht 2015 Advantage Konservativ Inhalt Halbjahresbericht 2015 vom 1.7.2015 bis 31.12.2015

Mehr

Gespräch für Analysten

Gespräch für Analysten Gespräch für Analysten Dr. Uwe Schroeder-Wildberg, Vorstandvorsitzender MLP AG Arnd Thorn, Vorstandsvorsitzender Feri AG Frankfurt, 27. November 2012 Niedriges Durchschnittsalter der Kunden bietet hohes

Mehr

Ranking Dezember 2015 (12) (Berichtszeitraum 01.01.2015-31.12.2015) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen

Ranking Dezember 2015 (12) (Berichtszeitraum 01.01.2015-31.12.2015) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen - Depots (12 Monate) Ranking Dezember 2015 (12) (Berichtszeitraum 01.01.2015-31.12.2015) 1. -0.00-0.83% 6.74% 2. -0.05-1.13% 12.10% 3. -0.34-4.81% 8.40% 4. -0.36-4.02% 11.01% 5. -0.41-4.28% 11.69% 1. 0.17

Mehr

ATHENA UI. Verwahrstelle: Zweigniederlassung Frankfurt am Main. z u m 30. September 2015

ATHENA UI. Verwahrstelle: Zweigniederlassung Frankfurt am Main. z u m 30. September 2015 Kap i t a l v e r w a l t u n g s g e s e l l s c h a f t: ATHENA UI Halbjahresbericht z u m 30. September 2015 Verwahrstelle: Zweigniederlassung Frankfurt am Main Kurzübersicht über die Partner des ATHENA

Mehr

Börsen-Zeitung ERSCHEINUNGSPLAN 2015

Börsen-Zeitung ERSCHEINUNGSPLAN 2015 Börsen-Zeitung, Düsseldorfer Str. 16, 60329 Frankfurt am Main, Postfach 110932, 60044 Frankfurt am Main Telefon: 069 / 27 32-0, Anzeigenabteilung 069 / 27 32-115, Telefax 069 / 23 37 02 5-mal wöchentlich

Mehr

Private Banking und Wealth Management nach der Finanzkrise Herausforderungen und Zukunftsperspektiven

Private Banking und Wealth Management nach der Finanzkrise Herausforderungen und Zukunftsperspektiven Private Banking und Wealth Management nach der Finanzkrise Herausforderungen und Zukunftsperspektiven Prof. Dr. Martin Faust Frankfurt School of Finance & Management F r a n k f u r t S c h o o l. d e

Mehr

Verwahrstellen in Deutschland

Verwahrstellen in Deutschland Berater für die Investmen0ondsindustrie Verwahrstellen in Deutschland Praxisforum Depotbanken BVI-Forum IT-Solutions 19. März 2015 Seite 1 Verwahrstellen in Deutschland Agenda Über Konsort Marktstruktur

Mehr

Vontobel Private Banking. Advisory@Vontobel

Vontobel Private Banking. Advisory@Vontobel Vontobel Private Banking Advisory@Vontobel Unser Beratungsprozess: Innovation und Expertise Unsere Anlageberatung kombiniert das Beste aus zwei Welten: moderne, innovative, leistungsfähige Informationstechnologie,

Mehr

IHR VERMÖGEN. UNSERE VERANTWORTUNG. prometheus vermögensmanagement.

IHR VERMÖGEN. UNSERE VERANTWORTUNG. prometheus vermögensmanagement. www.prometheus.de IHR VERMÖGEN. UNSERE VERANTWORTUNG. prometheus vermögensmanagement. PROMETHEUS WIR NEHMEN ES PERSÖNLICH. Vermögen braucht Vertrauen. Aber Vertrauen ist nicht einfach da, Vertrauen muss

Mehr

IHR VERMÖGEN. UNSERE VERANTWORTUNG. prometheus vermögensmanagement. PROMETHEUS. www.prometheus-vermoegen.de

IHR VERMÖGEN. UNSERE VERANTWORTUNG. prometheus vermögensmanagement. PROMETHEUS. www.prometheus-vermoegen.de www.prometheus-vermoegen.de prometheus vermögensmanagement. Prometheus Vermögensmanagement GmbH Nikolaus-Otto-Str. 2 40721 Hilden Tel.: 0 21 03/90 74-0 Fax: 0 21 03/90 74-50 info@prometheus-vermoegen.de

Mehr

Befragung von Beratern sowie Marketing- und Vertriebsverantwortlichen in Banken/Sparkassen, im Juni/Juli 2008

Befragung von Beratern sowie Marketing- und Vertriebsverantwortlichen in Banken/Sparkassen, im Juni/Juli 2008 Empfehlungsmarketing-Studie Befragung von Beratern sowie Marketing- und Vertriebsverantwortlichen in Banken/Sparkassen, Versicherungen und unabhängigen Finanzdienstleistern im Juni/Juli 2008 Studieninformationen

Mehr

Kurse auf Talfahrt - Finanzinformationen im Aufwind?

Kurse auf Talfahrt - Finanzinformationen im Aufwind? vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH Kurse auf Talfahrt - Finanzinformationen im Aufwind? Dienstag, 19. Juni 2001, Universität Köln Nemax 2000 Kennzahlen Ertrags-, Finanz- und Vermögenslage deutlich

Mehr

Fidelity Oktober 2015

Fidelity Oktober 2015 Oktober 2015 Martin Stenger Head of Sales IFA/ Insurance Nur für professionelle Investoren keine Weitergabe an Privatanleger Worldwide Investment Für wen und mit wem wir arbeiten Wir leben nicht von erfolgreichen

Mehr

Genossenschaftliches Private Banking

Genossenschaftliches Private Banking Genossenschaftliches Private Banking April 2015 Folie 1 Für Sie vor Ort: Private Banking VR-Bank Fichtelgebirge eg 345,8 Mio. Euro Bilanzsumme (Stand 31.12.2014) über 12.000 Mitglieder über 26.000 Kunden

Mehr

BN & Partners Deutschland AG

BN & Partners Deutschland AG BN & Partners Deutschland AG Unternehmenspräsentation BN & Partners Deutschland AG Glaubwürdigkeit durch Unabhängigkeit Reuss Private Group AG / Reuss Private AG Bremgarten (Headquarter) Private Wealth

Mehr

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Presseinformation SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Saarbrücken, 12.11.2009. Die Landesbank Saar (SaarLB) und die Hamburger Berenberg Bank arbeiten

Mehr

Internationales Private Banking im Herzen der Europäischen Union Luxemburg

Internationales Private Banking im Herzen der Europäischen Union Luxemburg Internationales Private Banking im Herzen der Europäischen Union Luxemburg CREDIT SUISSE (LUXEMBOURG) S.A. Luxemburg, ein bedeutendes internationales Finanzzentrum Stabilität und Offenheit sind der Schlüssel

Mehr

CIS Asset Management GmbH

CIS Asset Management GmbH CIS Asset Management GmbH Geschäftsbereich Private Banking Unabhängig in der Beratung Diszipliniert in der Nische 1 CIS Asset Management Ihr fairer Partner Der Hauptsitz der CIS Asset Management (Deutschland)

Mehr

Terminübersicht Jahrestermine 2014 Forum VuV e.v.

Terminübersicht Jahrestermine 2014 Forum VuV e.v. Termin Anbieter Veranstaltung Ort Hinweis Lokation 12.03. Universal Investment 12.03. J.P. Morgan Asset 13.03. Universal Investment UI Champions Tour J.P. Morgan Asset 13.03. J.P. Morgan Asset 13.03. UBS

Mehr

Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft

Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft Bundesverband deutscher Banken e. V. Berlin, Oktober 2014 Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft Berlin, Oktober 2014 2 bankenverband Wie viele Kreditinstitute

Mehr

Family Office sucht Geldverwalter: So sucht Honestas den Manager für ihr 10-Millionen-Mandat

Family Office sucht Geldverwalter: So sucht Honestas den Manager für ihr 10-Millionen-Mandat Family Office sucht Geldverwalter: So sucht Honestas den Manager für ihr 10-Millionen-Mandat Mit der Ausschreibung eines Absolute-Return-Mandats für seinen FO Vermögensverwalterfonds in aller Öffentlichkeit

Mehr

8. Analyse der großen deutschen standardisierten Vermögensverwaltungen

8. Analyse der großen deutschen standardisierten Vermögensverwaltungen Studie 8. Analyse der großen deutschen standardisierten Vermögensverwaltungen München, im November 2011 Update per 30.09.2011 www.fondsconsult.de Analyse der großen deutschen standardisierten Vermögensverwaltungen

Mehr

Vorstellung quirin bank Wirtschafts- und Industrievereinigung Stuttgart. Stuttgart, 23 April 2013

Vorstellung quirin bank Wirtschafts- und Industrievereinigung Stuttgart. Stuttgart, 23 April 2013 Vorstellung quirin bank Wirtschafts- und Industrievereinigung Stuttgart Stuttgart, 23 April 2013 2 Die Honorarberatung ein neues, faires Banksystem 3 Historie Die Geschichte Die quirin bank ist seit Oktober

Mehr

Liste der in der Bundesrepublik Deutschland vertriebsberechtigten EU-AIF und ausländischen AIF, die an Privatanleger vertrieben werden

Liste der in der Bundesrepublik Deutschland vertriebsberechtigten EU-AIF und ausländischen AIF, die an Privatanleger vertrieben werden Liste der in der Bundesrepublik Deutschland vertriebsberechtigten EU-AIF und ausländischen AIF, die an Privatanleger vertrieben werden - Anzeigen nach 139 InvG i.v.m. 345 Abs. 8 Nr. 1 KAGB bzw. 320 KAGB

Mehr

Fondsüberblick 18. Juli 2012

Fondsüberblick 18. Juli 2012 Fondsüberblick 18. Juli 2012 DANIEL ZINDSTEIN 1 Aktuelle Positionierung Assetquoten GECAM Adviser Funds Aktien; 68,91% Global Chance Aktien abgesichert; 8,86% Renten; 8,94% Liquidität; 4,23% Gold; 3,64%

Mehr

Portrait PEH Wertpapier AG

Portrait PEH Wertpapier AG Portrait PEH Wertpapier AG Oktober Portrait 2011 der PEH Wertpapier AG, Oktober 2011 Das Unternehmen seit 1981 als Asset Manager für private und institutionelle Kunden tätig börsennotiert in Berlin/Frankfurt:

Mehr

easyprofi Vermögensverwaltung Fondsbasierte Vermögensverwaltung unabhängig flexibel professionell

easyprofi Vermögensverwaltung Fondsbasierte Vermögensverwaltung unabhängig flexibel professionell easyprofi Vermögensverwaltung Fondsbasierte Vermögensverwaltung unabhängig flexibel professionell Starke Partner für Ihren Erfolg. Die DAB bank AG ist eine der führenden Direktbanken im Wertpapiergeschäft

Mehr

Warum Stiftungen neue Anlageklassen brauchen

Warum Stiftungen neue Anlageklassen brauchen 28.9.2011 Warum Stiftungen neue Anlageklassen brauchen Ein Vortrag von Dipl.-Vw. Markus Spieker, Bereichsleiter Vermögensstrukturierung der avesco Financial Services AG avesco Financial Services AG Mohrenstraße

Mehr

ZENOS Forum 2010. ZENOS Forum. 6. Mai 2010. Copyright HARTTERGruppe, 2010. Seite

ZENOS Forum 2010. ZENOS Forum. 6. Mai 2010. Copyright HARTTERGruppe, 2010. Seite ZENOS Forum 6. Mai 2010 Vorstellung HartterGruppe Hartter - Marktstellung Seit 1984 Softwareentwicklung für Bankinstitute Fokus insbesondere auf Software für Filialen, aber auch für den SB-Bereich, Internet,

Mehr

BASIS-PRESSETEXT. Testurteil: Exzellenter Versicherungsmakler

BASIS-PRESSETEXT. Testurteil: Exzellenter Versicherungsmakler BASIS-PRESSETEXT Plückthun & Braune Versicherungsmakler GmbH Guerickestraße 25 80805 München Telefon: (089) 27 82 54-0 Fax: (089) 27 82 54-44 www.plueckthun.de Ansprechpartner für die Medien: Dirk Ostheimer

Mehr

Unabhängig seit 1674. Metzler Fund Xchange Fondsadministration auf höchstem Niveau

Unabhängig seit 1674. Metzler Fund Xchange Fondsadministration auf höchstem Niveau Unabhängig seit 1674 X Metzler Fund Xchange Fondsadministration auf höchstem Niveau 2 Die Kunden kommen zu uns, weil sie zu uns möchten, nicht weil sie woanders wegwollen. Friedrich von Metzler (geb. 1943)

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH

Deutsche Asset & Wealth Management. Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH Deutsche Asset & Wealth Management Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH DWS TRC Deutschland Halbjahresbericht 2014/2015 DWS TRC Deutschland Inhalt Halbjahresbericht 2014/2015 vom 1.10.2014

Mehr

Baloise Asset Management Werte schaffen Werte schützen. Vermögensverwaltung der Baloise Group

Baloise Asset Management Werte schaffen Werte schützen. Vermögensverwaltung der Baloise Group Baloise Asset Management Werte schaffen Werte schützen Vermögensverwaltung der Baloise Group Baloise Asset Management Solide und erfolgreich Seit mehr als 150 Jahren bewirtschaftet die Basler Versicherung

Mehr

Innovation statt Stagnation Wie sich Stiftungen aus der Krise befreien

Innovation statt Stagnation Wie sich Stiftungen aus der Krise befreien Innovation statt Stagnation Wie sich Stiftungen aus der Krise befreien PPCmetrics AG Dr. Andreas Reichlin, Partner Schaan, 6. Februar 2014 Beispiel einer Krise: Kürzung Nobelpreis Quelle: Blick vom 12.

Mehr

10. Analyse der großen deutschen standardisierten Vermögensverwaltungen

10. Analyse der großen deutschen standardisierten Vermögensverwaltungen Studie 10. Analyse der großen deutschen standardisierten Vermögensverwaltungen München, im Dezember 2013 Update per 30.09.2013 www.fondsconsult.de Analyse der großen deutschen standardisierten Vermögensverwaltungen

Mehr

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG powered by S Die aktive ETF Vermögensverwaltung Niedrige Kosten Risikostreuung Transparenz Flexibilität Erfahrung eines Vermögensverwalters Kundenbroschüre Stand 09/2014 Kommen Sie ruhig und sicher ans

Mehr

www.elitereport.de 2009 6. Jahrgang Euro 39,80 plus Expertenrat Die Elite der Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum Elite Report Edition

www.elitereport.de 2009 6. Jahrgang Euro 39,80 plus Expertenrat Die Elite der Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum Elite Report Edition www.elitereport.de 2009 6. Jahrgang Euro 39,80 plus Expertenrat Die Elite der Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum SONDERDRUCK Elite Report Edition summa cum laude Bank Sarasin (CH+D) Bankhaus

Mehr

Die Private Banking Prüfinstanz

Die Private Banking Prüfinstanz Die Private Banking Prüfinstanz Gästeliste 5. Berliner Private Banking Gipfel 24. November 2008 Hilton, Berlin in Zusammenarbeit mit Albanus, Michael LBBW Luxemburg S.A. Dr. Althammer, Manfred Privatinvest

Mehr

für Unternehmerfamilien Wie Sie strukturiert Privatvermögen aufbauen Wie ein Musterportfolio aussehen könnte Wie Sie häufige Anlagefehler vermeiden

für Unternehmerfamilien Wie Sie strukturiert Privatvermögen aufbauen Wie ein Musterportfolio aussehen könnte Wie Sie häufige Anlagefehler vermeiden Vermögensplanung für Unternehmerfamilien Wie Sie strukturiert Privatvermögen aufbauen Wie ein Musterportfolio aussehen könnte Wie Sie häufige Anlagefehler vermeiden» Unternehmer-Seminar 17. Februar 2016

Mehr

Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI. Halbjahresbericht per 30. Juni 2013

Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI. Halbjahresbericht per 30. Juni 2013 Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI Halbjahresbericht per 30. Juni 2013 Kurzübersicht über die Partner des Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI 1. Kapitalanlagegesellschaft Name: Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

Rankings 2015 JUVE HANDBUCH 2014/2015. Wirtschaftskanzleien A U S G A B E 2 014 / 2015. German Commercial Law Firms AU S GA B E 2015

Rankings 2015 JUVE HANDBUCH 2014/2015. Wirtschaftskanzleien A U S G A B E 2 014 / 2015. German Commercial Law Firms AU S GA B E 2015 Rankings 2015 JUVE HANDBUCH 2014/2015 Wirtschaftskanzleien A U S G A B E 2 014 / 2015 JUVE 2015 German Commercial Law Firms AU S GA B E 2015 JOHN PRITCHARD/KANZLEIFÜHRER The Legal 500 Deutschland A U S

Mehr

SCHWEISSGUT GmbH VERMÖGENSMANAGEMENT & CONSULTING

SCHWEISSGUT GmbH VERMÖGENSMANAGEMENT & CONSULTING SCHWEISSGUT GmbH VERMÖGENSMANAGEMENT & CONSULTING LEISTUNGSÜBERSICHT: CONSULTING Beispiel: Banken Consulting für Banken: Themenschwerpunkt Private Banking - Überblick Strategieentwicklung und Strategieumsetzung

Mehr

Vermögensmanagement. Postgraduierten-Programm_. Qualifizierung für Vermögensverwalter und Private Banker

Vermögensmanagement. Postgraduierten-Programm_. Qualifizierung für Vermögensverwalter und Private Banker Postgraduierten-Programm_ Vermögensmanagement Qualifizierung für Vermögensverwalter und Private Banker Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Trends im Vermögensmanagement_ Wachstumsmarkt Vermögensverwaltung...

Mehr

Wealth Management. 29. Juni 2010. 4. Symposium. Qualitätsmanagement im Private Banking. Keynote: Weitere Themen: Medienpartner:

Wealth Management. 29. Juni 2010. 4. Symposium. Qualitätsmanagement im Private Banking. Keynote: Weitere Themen: Medienpartner: 29. Juni 2010 4. Sympsium Wealth Management Qualitätsmanagement im Private Banking Keynte: Dr. Thrsten Reitmeyer Bereichsvrstand Wealth Management Cmmerzbank AG Ttal Quality (Wealth) Management: Vm Kundenbedürfnis

Mehr

Mehrheitsbeteiligung an SRQ FinanzPartner AG München, 15. November 2006. www.dab bank.de

Mehrheitsbeteiligung an SRQ FinanzPartner AG München, 15. November 2006. www.dab bank.de Mehrheitsbeteiligung an SRQ FinanzPartner AG München, 15. November 006 www.dab bank.de Mehrheitsbeteiligung der DAB bank AG an der SRQ FinanzPartner AG 1 Erwerb von 5,5% der SRQ-Unternehmensanteile durch

Mehr

Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft

Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft Bundesverband deutscher Banken e. V. Berlin, Dezember 2015 Zahlen, Daten, Fakten der Kreditwirtschaft Berlin, Dezember 2015 2 bankenverband Wie viele Kreditinstitute

Mehr

Unsicherheit hinsichtlich der Veröffentlichungen der Stresstests

Unsicherheit hinsichtlich der Veröffentlichungen der Stresstests CFS-Finanzplatzindex steigt um 2,4 Punkte Unsicherheit hinsichtlich der Veröffentlichungen der Stresstests FRANKFURT, 19. Juli. Der CFS-Finanzplatzindex für das dritte Quartal 21 ist gegenüber dem Vorquartal

Mehr

Wölbern Global Balance

Wölbern Global Balance Wölbern Global Balance Halbjahresbericht 31.05.2010 HANSAINVEST Entwicklung des Fonds 03 Wölbern Global Balance Vermögensaufteilung 04 Vermögensaufstellung 05 Wertpapierkurse bzw. Marktsätze 08 Abgeschlossene

Mehr

UNSER RAT FÜR SIE. DIE BERATUNGSMODELLE!

UNSER RAT FÜR SIE. DIE BERATUNGSMODELLE! UNSER RAT FÜR SIE. DIE BERATUNGSMODELLE! FÜR IHRE ANLAGEN: UNSER KNOW-HOW. KOMPETENT, FAIR UND INDIVIDUELL: DIE CONSORSBANK BERATUNG. Jeder Anleger hat seine persönlichen Ansprüche und finanziellen Ziele.

Mehr

Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI. Halbjahresbericht per 30. Juni 2015

Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI. Halbjahresbericht per 30. Juni 2015 Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI Halbjahresbericht per 30. Juni 2015 Kurzübersicht über die Partner des Merck Finck Vermögensverwaltung Taktik UI 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft Name: Universal-Investment-Gesellschaft

Mehr

Vermögensmanager: Banken beraten Reiche schlecht - manager-magazin.de

Vermögensmanager: Banken beraten Reiche schlecht - manager-magazin.de Seite 1 von 8 manager-magazin.de, 19.01.2005, 20:00 Uhr http://www.manager-magazin.de/geld/geldanlage/0,2828,337200,00.html VERMÖGENSMANAGER Banken beraten Reiche schlecht Von Lutz Reiche Was macht man

Mehr

Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen

Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen PRIMA - Jumbo Anforderungen an eine gute Geldanlage Sicherheit Gute Rendite Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen Steuerliche Vorteile Eine prima Mischung für Sie Über den Erfolg Ihrer Geldanlage

Mehr

Frontiers Management Consulting Unternehmensberatungsgesellschaft mbh Unternehmensprofil

Frontiers Management Consulting Unternehmensberatungsgesellschaft mbh Unternehmensprofil Frontiers Management Consulting Unternehmensberatungsgesellschaft mbh Unternehmensprofil Frontiers Management Consulting Unternehmensberatungsgesellschaft mbh, 2012-1 - Frontiers Management Consulting

Mehr

Alternative Anlagen: Chancen für Anleger Kritische Fragen und wertvolle Tipps

Alternative Anlagen: Chancen für Anleger Kritische Fragen und wertvolle Tipps Alternative Anlagen: Chancen für Anleger Kritische Fragen und wertvolle Tipps PPCmetrics AG Dr. Andreas Reichlin, Partner Schaan, 6. Februar 2014 Einführung Grundlegende Überlegungen «No risk no return»

Mehr

RalfVielhaber (Hg.) Rendite - Mit Sicherheit Jahrbuch Geldanlage 2004

RalfVielhaber (Hg.) Rendite - Mit Sicherheit Jahrbuch Geldanlage 2004 RalfVielhaber (Hg.) Rendite - Mit Sicherheit Jahrbuch Geldanlage 2004 Ralf Vielhaber und sein internationales Team von Experten und Fachjournalisten aus Wirtschaft und Politik begleiten das Geschehen in

Mehr

Investment-Trends der Superreichen

Investment-Trends der Superreichen Investment-Trends der Superreichen Pressegespräch mit Liam Bailey, Head of Residential Research/Knight Frank London Wolfgang Traindl, Leiter Private Banking und Asset Management der Erste Bank Eugen Otto,

Mehr

BVI INVESTMENTSTATISTIK: GENERAL MARKET OVERVIEW 31.3.2015

BVI INVESTMENTSTATISTIK: GENERAL MARKET OVERVIEW 31.3.2015 : GENERAL MARKET OVERVIEW 31.3.2015 Net assets and net sales of investment funds and assets outside investment funds (discretionary portfolio management) BVI investment funds, Luxembourg and other foreign

Mehr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Villa Merton, Union International Club e.v. Am Leonhardsbrunn 12, 60487 Frankfurt Referenten Dr. Sibylle Peter Mitglied der

Mehr

Private Banking-/Wealth Management-Studie 2013

Private Banking-/Wealth Management-Studie 2013 Presseinformation Private Banking-/Wealth Management-Studie 2013 Boni gesunken - Private Banker erwarten weiteren Rückgang Kein Institut als bundesweiter Marktführer in Sicht - Regionen werden von unterschiedlichen

Mehr

Kurzvorstellung Berenberg Bank

Kurzvorstellung Berenberg Bank Kurzvorstellung Berenberg Bank Wir sind eine der ältesten Privatbanken der Welt Daten und Fakten: Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG wurde 1590 gegründet Verwaltetes Vermögen von aktuell ca. 19 Mrd. Euro

Mehr

CHOM Team CHOM CAPITAL PERFORMANCE DRIVEN BY FUNDAMENTALS. Seite 1 CHOM Team www.chomcapital.com KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND NEUE IMPULSE

CHOM Team CHOM CAPITAL PERFORMANCE DRIVEN BY FUNDAMENTALS. Seite 1 CHOM Team www.chomcapital.com KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND NEUE IMPULSE CHOM Team Weil jede Kernkompetenz in unserem Unternehmen mit einem Spezialisten besetzt ist, können wir das Unternehmen optimal und zielführend steuern. Martina Neske (Gründer) KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND

Mehr

Universal-Investment- Gesellschaft mbh. DWK Variomixx Universal

Universal-Investment- Gesellschaft mbh. DWK Variomixx Universal Kap i t a l a n l a g e g e s e l l s c h a f t: Universal-Investment- Gesellschaft mbh DWK Variomixx Universal Halbjahresbericht z u m 30. Ju n i 2009 Dep o t b a n k: Beratung und Vertrieb: Kurzübersicht

Mehr

Mit Sicherheit mehr Vermögen. MET Fonds - VermögensMandat Die Top-Vermögensverwalter unter einem Dach

Mit Sicherheit mehr Vermögen. MET Fonds - VermögensMandat Die Top-Vermögensverwalter unter einem Dach MET Fonds - VermögensMandat Die Top-Vermögensverwalter unter einem Dach MET Finanz GmbH MET Finanz GmbH Gründung im Jahr 2003 Gründer: Simone Müller-Esche Heinz-Dieter Müller Fondsverantwortliche seit

Mehr

Ranking Dezember 2014 (12) (Berichtszeitraum 01.01.2014-31.12.2014) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen

Ranking Dezember 2014 (12) (Berichtszeitraum 01.01.2014-31.12.2014) Risikoklasse: konservativ. Risikoklasse: ausgewogen - Depots (12 Monate) Ranking Dezember 2014 (12) (Berichtszeitraum 01.01.2014-31.12.2014) 1. 3,91 7,96% 2,03% 2. 2,71 5,90% 2,17% 3. 2,54 5,30% 2,08% 4. 2,51 4,89% 1,94% 5. 1,92 4,44% 2,31% 1. 3,96 15,24%

Mehr

Private Banking 2008

Private Banking 2008 bbw Marketing Dr. Vossen und Partner Die neue - Finanzdienstleistungsstudie Private Banking 2008 Autoren: Dr. Jörg Sieweck und Andreas Tegelbekkers Private Banking - ein Wachstumsmarkt mit großen Chancen

Mehr

Präsentation Asset Management. Andreas Schlatter

Präsentation Asset Management. Andreas Schlatter Asset management Vertraulich Präsentation Asset Management Andreas Schlatter 12. Juni 2012 Asset Management als Tätigkeit Anlageuniversum Asset Manager als Intermediär Anleger - Kunden «Public» Markets

Mehr

Rankings 2014 JUVE HANDBUCH 2014/2015. Wirtschaftskanzleien A U S G A B E 2 014 / 2015 FOCUS-SPEZIAL. Die besten Tipps für Steuerzahler

Rankings 2014 JUVE HANDBUCH 2014/2015. Wirtschaftskanzleien A U S G A B E 2 014 / 2015 FOCUS-SPEZIAL. Die besten Tipps für Steuerzahler Rankings 2014 JUVE HANDBUCH 2014/2015 Wirtschaftskanzleien A U S G A B E 2 014 / 2015 FOCUS-SPEZIAL Die besten Tipps für Steuerzahler FEBRUAR 2014 THE ESSENTIAL GUIDE TO THE WORLD S PREMIER TAX LAW FIRMS

Mehr

FUCHS A BRIEFE. Persönliche Einladung. Gästeliste. zum 6. Berliner Private Banking Gipfel 2009 / 10 für A CH D FL LUX

FUCHS A BRIEFE. Persönliche Einladung. Gästeliste. zum 6. Berliner Private Banking Gipfel 2009 / 10 für A CH D FL LUX FUCHS A BRIEFE Die Private Banking Prüfinstanz Wir machen Qualität transparent Gästeliste Persönliche Einladung zum 6. Berliner Private Banking Gipfel 2009 / 10 für A CH D FL LUX mit Prämierung Top-Vermögensmanagement

Mehr

Witt & Co. Wertpapiervermittlungs GmbH

Witt & Co. Wertpapiervermittlungs GmbH Witt & Co. Wertpapiervermittlungs GmbH TRANSPARENZ EFFIZIENZ SICHERHEIT ZUVERLÄSSIGKEIT ERFAHRUNG KONTAKT WIR ÜBER UNS Philosophie Unsere Dienstleistung besteht in der Vermittlung von Eigenkapital, Refinanzierungen

Mehr

Verlag. Spezialthemen Mit den wöchentlichen Spezialthemen bietet die Börsen-Zeitung vertiefte Informationen für ausgewählte Zielgruppen.

Verlag. Spezialthemen Mit den wöchentlichen Spezialthemen bietet die Börsen-Zeitung vertiefte Informationen für ausgewählte Zielgruppen. Verlag Börsen-Zeitung, 60329 Frankfurt am Main, Düsseldorfer Straße 16, 60044 Frankfurt am Main, Postfach 110932 Telefon: 069 / 2732-0, Anzeigenabteilung: 069 / 27 32-115, Telefax: 0 69 / 23 37 02 5-mal

Mehr

Demografie der FC 2012

Demografie der FC 2012 Demografie der FC 2012 Geschlecht des Befragten 100,0 159 männlich 89,9 143 weiblich 10,1 16 Alter des Befragten 14 bis 29 Jahre 2,5 4 30 bis 39 Jahre 25,6 41 40 bis 49 Jahre 40,5 64 50 bis 59 Jahre 23,3

Mehr