APPE. MasterRip lll. Siebdruck & Werbetechnik. Die modulare Softwarelösung der Igepa Jetzt NEU inkl. APPE. Adobe PDF Print Engine

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "APPE. MasterRip lll. Siebdruck & Werbetechnik. Die modulare Softwarelösung der Igepa Jetzt NEU inkl. APPE. Adobe PDF Print Engine"

Transkript

1 Siebdruck & Werbetechnik MasterRip lll Die modulare Softwarelösung der Igepa Jetzt NEU inkl. APPE APPE Adobe PDF Print Engine Die Technologie für die neue Generation von Druck-Workflows

2 Igepa Demo-Center deutschlandweit Bremen Reinbek Hemmingen Berlin Bielefeld Landsberg / OT Queis Köln Dietzenbach Nürnberg Stuttgart Garching 2

3 MasterRip lll Die modulare Softwarelösung der Igepa Einfach, sicher, zeitnah und kostengünstig in High-End-Qualität produzieren: MasterRip lll ist die flexible Software-RIP für den digitalen Großformatdruck. >>> Bigbanner (Textil, Indoor, Outdoor) & Kontur-Displays >>> Plakate, Megaposter, Billboards, Fassadenwerbung >>> Verkehrsmittelwerbung >>> Werbe- und Messesysteme >>> Digitalproofs, Siebdruckfilme >>> Fotos und Kunstdrucke Für alle Bereiche der digitalen Druckdienstleistung ist MasterRip lll die perfekte Produktionslösung. Wir haben vier optimal abgestimmte Pakete mit unterschiedlichem Funktionsumfang für Sie geschnürt. Egal ob MasterRip lll Basic, Basic Print & Cut Edition, Advanced oder Profi - Sie können jederzeit bedarfsgerecht erweitern. Überzeugen Sie sich selbst und finden Sie auf den folgenden Seiten genau das Richtige für Ihre Anwendungen. Bereits ab der Advanced-Version ist nun Adobe PDF Print Engine inklusive - folgen Sie der neuesten Technologie und optimieren Sie den Druck Workflow. Gerne installieren wir Ihre MasterRip lll Software, liefern Profile und betreuen Ihre Software Updates. Ihr Team von Igepa Siebdruck & Werbetechnik APPE Adobe PDF Print Engine Die Technologie für die neue Generation von Druck-Workflows 3

4 Sie haben die Wahl! Und können jederzeit bedarfsgerecht erweitern! Gesamtübersicht Seite MasterRip lll Basic Das ideale Einstiegspaket mit allem, was man braucht! Seite >>> 1.1. Output Management Seite >>> 1.2. Job Management Seite >>> 1.3. Color Management Seite >>> 1.4. Workflow Management Seite MasterRip lll Basic Print & Cut Edition Das ideale Einstiegspaket inkl. Print & Cut Modul! Seite MasterRip lll Advanced inkl. APPE Produkt für den fortgeschrittenen Anwender! Seite >>> 2.1. Output Management Seite >>> 2.2. Job Management Seite >>> 2.3. Color Management Seite >>> 2.4. Workflow Management Seite MasterRip lll Profi inkl. APPE Die professionelle High-End-Lösung! Seite >>> 3.1. Output Management Seite >>> 3.2. Job Management Seite >>> 3.3. Color Management Seite >>> 3.4. Workflow Management Seite MasterRip lll Module Ergänzende Module zu den MasterRip lll - Paketen Fehler und technische Änderungen vorbehalten! MasterRip lll powered by 4

5 Funktionsumfang Standardmäßig für alle MasterRip IlI Versionen: Grundfunktionen Festlegen von Bildausschnitten, Mehrfachausgabe, Rotieren und Skalieren von Aufträgen, Druckvorschau, Schnitt-, Tiling- und Ösenmarken, Spiegeln, Versatz/Zentrierung Tiling Frei definierbare Segmentierung mit Überlappungen zum Druck überformatiger Aufträge. Einstellungen speicherbar. Mitdruck von Schnitt-und Überlappungsmarken. Übernahme von Aufteilungsänderungen ohne erneuten RIP-Vorgang. Container Erstellung von Sammelaufträgen mit zahlreichen Zusatzfunktionen, wie z.b: definierbare Containergröße, einschl. Schnittmarken und Anzeige geschützter Randbereiche oder Erzeugung einer Container-Kopie mit gespiegelter Auftragsanordnung für beidseitig bedruckte Aufträge (z.b. Deckenanhänger). Farbersetzung Farbersetzung mit direkter Messgeräteanbindung für beliebige Eingangsfarben oder Farbbereiche (RGB, CMYK, Spot) durch CMYK und L*a*b*. Selektiv verwendbar für Vektoren, Rasterdaten und Text. Unterstützung von Pantone und HKS Farbersetzungstabellen. (Pantone Tabellen sind nicht im Lieferumfang enthalten.) Farbkorrektur Gradationskurven; getrennte oder gemeinsame Kanalbearbeitung möglich. Helligkeit-, Kontrast-und Gamma-Korrektur. MultiColor ICC Engine Unterstützung von Multicolor ICC-Profilen mit bis zu 15 Farbkanälen (z.b. Orange/Grün) Media Device Synchronization Feinjustierung baugleicher Drucker bei system-und umgebungsbedingten Abweichungen auf Basis eines Profils, das den kompletten Gamut der Prozessfarben berücksichtigt. Metallic-Druck Unterstützte Drucksysteme: VersaCAMMVS-Serie, SOLJET Pro III XC-540MT, Mimaki CJV. Erzeugung von über 500 Metallicfarben durch Kombination von Prozessfarben, silberfarbener Metallic-und weißer Tinte. Weißdruck Unterstützt Weißdruck auf geeigneten Drucksystemen. Ausgabevarianten: Everywhere, Filling, Selective, Spot und Pixel. FOTOBA-Schnittmarken Mitdruck spezieller Schnittmarken für FOTOBA-Schneidesysteme: Digitrim, WP und XL Serie. Hybridgerät-Unterstützung Volle Unterstützung aller Druck-und Schneidefunktionen von Hybridgeräten. Alle MasterRip IIl Versionen lassen sich zu jeder Zeit erweitern, das Produkt wächst mit. Zusätzliche Module integrieren sich nahtlos in eine MasterRip IlI bestehende Installation. Erweiterungen werden über Dongle-Freischaltung aktiviert, Installation weiterer Software ist i.d.r. nicht erforderlich. 5

6 Gesamtübersicht: MasterRip lll Basic MasterRip lll Advanced MasterRip lll Profi >>> Hinweis/Anmerkung: Generell gehören die Funktionen ohne vorangestellten Punkt zu dem übergeordnetem Modul. 1. Output Management Hotfolder 1x inkl. 10x inkl. 20x inkl. Hotfolder Paket Queue 1x inkl. 2x inkl. 3x inkl. RIP Process 1x inkl. 2x inkl. 3x inkl. RIP Process 3er Paket Druckertreiber 1x inkl. 2x inkl. 3x inkl. Ink Saver l Ink Saver ll Ink Saver lll APPE 2x inkl. 3x inkl. APPE Adobe PDF Print Engine Die Technologie für die neue Generation von Druck-Workflows Adobe PDF Print Engine 2.6 Durchgängiger PDF-Workflow für Digital-, Offset- und Verpackungsdruck >>> Exakte Reproduktion selbst bei anspruchsvollsten Designs und aufwendigen Transparenz- oder Schattierungs-Effekten >>> Hohe Automatisierung durch strikte Trennung von Inhalt (PDF) und Prozess (JDF) >>> Standardisierte Produktion in gemischten Umgebungen (Campaign Printing) >>> Originalgetreuer Farbendruck durch Farbkonvertierung zum spätmöglichsten Zeitpunkt im Rendering-Prozess >>> Workflows mit beliebig vielen Farben, detaillierte Spezifikationen für die Konvertierung von Vollton- in Prozessfarben >>> Last minute -Änderungen in der Druckvorstufe problemlos und mit geringstem Zeitaufwand möglich >>> Effektivere Zusammenarbeit mit Designer und Kunden durch verlässliche Bildschirm-Voransichten: What you see is what you print >>> Erhöhte Zuverlässigkeit und Zeitgewinn bei der Verarbeitung, da Mehrfach-Konvertierungen (PDF - PostScript - PDF) vermieden werden 2. Job Management Vorschau Geteilte Vorschau Softproof Vorschau Thumbnail Vorschau Skalieren Skalieren nach Bezugswert Schnitt- und Passermarken Schnittmarkenstil Schnittmarkenabmessungen im Produkt enthalten optional verfügbar Modul optional verfügbar 6

7 MasterRip lll Basic MasterRip lll Advanced MasterRip lll Profi 2. Job Management FOTOBA-Schnittmarken FOTOBA-Marken Abstand Überlappungsmarken Ösenmarken Spiegeln/Drehen Auto Rotate Versatz und Zentrierung Kopien- und Nutzendruck Reihe auffüllen Auftragsduplikation Cropping Auto Tiling Tiling Tiling Assistent Split Tiles Container Auto Arrange Freie Platzierung Auftragsduplikation/Duplikatfreigabe Auftragseigenschaften Ebenen Magnetische Kanten Kopien- und Nutzendruck Multipage Container Tiling Container 7

8 Gesamtübersicht: MasterRip lll Basic MasterRip lll Advanced MasterRip lll Profi 2. Job Management Druckmodus Kontrolle Containergröße Hot Container Frei definierbare Skalierung Countdown Container-Rückseite erstellen Medienbreite auslesen Jobinformation Exif-Daten Drag and Drop Auftragseinstellungen Auftragssortierung Erweiterte Sortierung Job Log Optical Disc Decoration Modul ODDM Computer to Screen Modul CTSM Color Copier Modul COCM Filmgate Modul FGM Tonwertkorrektur Sonderfarben zu CMYK Nur Schwarzfilm drucken Auszüge als Aufträge Negativ-Auszüge Druckkopfzuweisung Linearisierungsabgleich Vorschau Farbauszüge im Produkt enthalten optional verfügbar Modul optional verfügbar 8

9 MasterRip lll Basic MasterRip lll Advanced MasterRip lll Profi Filmgate Modul FGM Vollfarb Vorschau Auszüge in Prozessfarben Auszüge in Graustufen Anordnung der Auszüge auf Druckfläche Feste Siebgröße Kopien- und Nutzendruck bei fester Siebgröße Auto Separation Plategate Modul PLGM Tonwertkorrektur Auto Separation Sonderfarben zu CMYK Nur Schwarzauszug drucken Auszüge als Aufträge Negativ-Auszüge Druckkopfzuweisung Linearisierungsabgleich Vorschau Farbauszüge Vollfarb Vorschau Auszüge in Prozessfarben Auszüge in Graustufen Anordnung der Auszüge auf Druckfläche Feste Siebgröße Kopien- und Nutzendruck bei fester Plattengröße 9

10 Gesamtübersicht: MasterRip lll Basic MasterRip lll Advanced MasterRip lll Profi 3. Color Management Densitometer Quality Assurance Modul QAM IDEAlliance Kontrollkeil 2009 Reine Farben Media-Ink-Metamode MIM ICC-Farbmanagement CrossXColor Technologie Eingebettete ICC_Profile Gamut Plus Rendering Intents Sättigungsverstärkung Farbkorrektur Farbersetzung Delta-E-Anzeige Color Picker Lab Farbtafel Linearisierungsassistent MIM Einstellungen Farbtransfer Basiskalibrierung Auswahl Medien-Weißpunkt Messdatenvorschau Vollfarbe Graph Linearisierungskennlinien im Produkt enthalten optional verfügbar Modul optional verfügbar 10

11 MasterRip lll Basic MasterRip lll Advanced MasterRip lll Profi Kennlinienglättung Ink Splitting Inklimit Target Graubalance Media Device Synchronization Iterative Kalibration Weißdruck Weißdruck Vorschau Spread and choke Metallic-Druck* Color Server Modul CSM Screen Print Modul SPPM In Verbindung mit Filmgate Modul FGM Profiler Modul PFM Target Auswahl Profileinstellungen Multicolor Profiler Modul MCPFM In Verbindung mit Profiler Modul PFM Target Auswahl Profileinstellungen Express Profiler Modul EPFM Profileinstellungen Reference Profiler Modul RPFM Device Link Profiler Modul DLPFM In Verbindung mit Proofgate Modul PGM Optical Disc Decoration Modul ODDPFM 16 Bit Color Rendering Rauschen Smooth Shades *Metallic wird bei unterstützten Druckern (wie Roland VS, MT oder Mimaki CJV) auch in Basic unterstützt. Ist Teil des Druckertreibers. 11

12 Gesamtübersicht: MasterRip lll Basic MasterRip lll Advanced MasterRip lll Profi 3. Color Management Transparenzen/Überdrucken Pixel Color Management CMYK Überdrucken deaktivieren Anti Aliasing/Kantenglättung Nur in Verbindung spezieller Druckertreiber Proofgate Modul PGM FOGRA-Medienkeil Kontrollkeilauswertung IDEAlliance Kontrollkeil 2009 CrossXColor TM /Device Link Technologie Device Proof Spot Color Max Weißpunktanpassung Tonwertkorrektur Photogate Modul PHGM Einfarbeffekte Umgebungslicht Kontaktabzüge im Produkt enthalten optional verfügbar Modul optional verfügbar 12

13 MasterRip lll Basic MasterRip lll Advanced MasterRip lll Basic Print & Cut Edition MasterRip lll Profi 4. Workflow Management MIM TM /Admin Randlos drucken Medienausgleich Virtueller Drucker Dynamische PPD-Erzeugung RIP while print Datenarchivierung Aufträge nach dem Druck löschen Auto Pause Schriften ersetzen Printerstatus Monitor Print and Cut Modul PCM Unterstützung von mehreren Schneidepfaden Auftragsdaten drehen JDF Interface Modul JDFM Cost Calculation Modul CCM 13

14 1. MasterRip lll Basic Das ideale Einstiegspaket mit allem, was man zum Erzeugen von hochwertigen Digitaldruck- Produkten braucht! Designed zur Ansteuerung eines LFP-Druckers. UVP: Output Management: Im Produkt Basic enthalten: Optional verfügbar: Preis/ : Hotfolder: 1x inklusive Die hochentwickelte Hotfolder-Technologie ermöglicht die vollautomatisierbare Ausgabe nach vordefinierbaren Einstellungen und die plattformübergreifende Verarbeitung von Druckaufträgen. So können automatisierte Workflows von praktisch unbegrenzter Komplexität eingerichtet werden, wobei selbstverständlich das individuelle Modifizieren des Ablauf zu jeder Zeit nach wie vor gegeben ist. Hinsichtlich der Anzahl aktiver Hotfolder gibt es keine Beschränkung. Hotfolder lassen sich jederzeit bedarfsgerecht nachrüsten. Queue: 1x inklusive Eine Queue (engl. für Warteschlange ) dient der Verwaltung der zur Übergabe an ein Drucksystem vorgesehenen Druckaufträge. Das Prinzip entspricht dem Anstehen an der Supermarktkasse: Der Kunde, der sich als Erster anstellt, kommt auch als Erster dran - der Letzte wird auch als Letzter bedient (First In - First Out, kurz FIFO); die Reihenfolge der Druckaufträge kann aber auch manuell verändert werden, bei einigen Drucksystemen sind darüber hinaus Automatisierungsprozesse (Gruppierung von Aufträgen nach bestimmten Kriterien etc.) möglich. Um auf mehreren Druckern zeitgleich rippen und drucken zu können, werden entsprechend viele Queues benötigt. Queues lassen sich jederzeit bedarfsgerecht nachrüsten. RIP Process: 1x inklusive Im RIP Process werden PostScript-, PDF- und Rasterformate für die Ausgabe auf Drucksystemen in systemspezifische Rasterdaten umgerechnet. Zudem werden zusätzlich wesentliche Aufgaben im Color Management und in der Rasterseparation gelöst. Durch die Linearisierungsfunktion gewährleisten RIPs stets gleichbleibende Qualität; wichtig etwa bei der Erstellung farbverbindlicher Digitalproofs. RIP Prozesse lassen sich jederzeit bedarfsgerecht nachrüsten. Druckertreiber l: 1x inklusive Der Druckertreiber bildet die Schnittstelle zwischen Produktionsrechner (Betriebssystem; Anwendungsprogramm) und Drucksystem und ermöglicht so die Nutzung der hardwareseitig bereitgestellten Funktionalitäten. Der Erwerb eines Druckertreibers ist modelbezogen. Bei Austausch eines Druckers ist der Erwerb eines neuen Treibers erforderlich. 5 zusätzliche Hotfolder 300,- jede weitere Queue 600,- Zum Lieferumfang gehört auch jeweils 1 RIP Process und 1 Hotfolder 1 weiterer RIP Process 400,- 3er Paket RIP Process 999,- weiterer Druckertreiber l 399,- Zu Kategorie 1 gehören Solventdrucker, wasserbasierte Drucker, Latexdrucker, Sublimationsdrucker bis 1,64 m. Ausgabebreite, z.b. HP L26500, Epson SureColor, Roland VS-640 Druckertreiber ll 999,- Zu Kategorie 2 gehören UV-Drucker - kleinere Flachbettdrucker und größere Rollendrucker z.b. HP L28500, HP FB500 uvm. Druckertreiber lll 1.499,- Zu Kategorie 3 gehören große Flachbettdrucker und große Rollendrucker, z.b. HP LX800, Ichinose uvm. 14

15 Sparen Sie bis zu 30 % Tinte! Optionale Module: Optional verfügbar: Preis/ : Ink Saver l 750,- Ink Saver ll 1.500,- Ink Saver lll 2.500,- Ink Saver ermöglicht die Reduktion der Tintenkosten um bis zu 30 %. Die Ink Saver-Technologie nutzt spezielle DeviceLink-Profile zur Optimierung des Farbaufbaus, dabei werden die CMY-Anteile im Motiv verringert und durch einen erhöhten Schwarzanteil ersetzt, die Gesamttintenmenge und damit die Kosten werden signifikant reduziert. Weitere Vorteile: Stabilisierung des Druckprozesses, verbesserte Graubalance, verkürzte Trocknungszeiten. Verfügbar ist Ink Saver für CMYK- und light-farben Halbtondrucksysteme; RGB-, MultiColor- und Contone-Systeme (Canon PB, EPSON HTM, HP Contone) werden nicht unterstützt. Ink Saver lassen sich jederzeit bedarfsgerecht nachrüsten. Je angesteuerten Drucker ist 1 Ink Saver der entsprechenden Kategorie erforderlich -Zuordnung l, ll, lll wie bei Druckertreiber. APPE Adobe PDF Print Engine Die Technologie für die neue Generation von Druck-Workflows Erfragen Sie die passende Kategorie für Ihren Drucker bei Ihrem Igepa-Ansprechpartner. Eine Übersicht finden Sie auch unter: 1x APPE Kat. l 990,- 2x APPE Kat. l 1.490,- 4x APPE Kat. l 2.790,- 1x APPE Kat. ll 1.490,- 2x APPE Kat. ll 2.490,- 4x APPE Kat. ll 4.790,- 1x APPE Kat. lll 1.990,- 2x APPE Kat. lll 3.490,- 4x APPE Kat. lll 6.490,- 15

16 MasterRip lll Basic 1.2. Job Management: Im Produkt Basic enthalten: Vorschau Platzierung auf dem Medium, rotierte Ansicht Weitere Optionen: >>> Geteilte Vorschau Vorher-Nachher-Anzeige zur Kontrolle von Änderungen Korrekturen >>> Softproof Vorschau Bildschirmsimulation der Druckausgabe; Zusammenführung separierter PDF-Dateien >>> Thumbnail Vorschau Auftragsminiaturen, Anzeige Auftragseigenschaften Skalieren Proportionale/unproportionale Skalierung nach Höhe, Breite, Prozent, automatische Skalierung auf Mediengröße. Schnitt- und Passermarken >>> Schnittmarkenstil Innere/äußere Marken, innere/äußere Rahmen sowie japanische Marken. Wahlweise Markenlinien für Tiling-Elemente. Stärke, Linienstil und Farbe wählbar. >>> Schnittmarkenabmessungen Symmetrische/asymmetrische Anpassung von Abstand und Länge. Entsprechende Darstellung in der Vorschau. FOTOBA-Schnittmarken Mitdruck spezieller Schnittmarken für FOTOBA-Schneidesysteme: Digitrim, WP und XL Serie. >>> FOTOBA-Marken Abstand Der Abstand der Marken kann für alle vier Seiten separat definiert werden. Überlappungsmarken Horizontalervertikaler Abstand sowie Breite/Höhe anpassbar. Wahlweise Marken oder durchgehende Linien. Ösenmarken Ösenstil, Versatz, Abstand, Anzahl, Farbe, Durchmesser und Dicke anpassbar. Wahlweise Mitdruck Fadenkreuz. Spiegeln / Drehen Drehen in 90 -Schritten, Datei platzoptimiert drehen, spiegeln. Auto Rotate Datei automatisch platzoptimiert drehen. Im Produkt Basic enthalten: Versatz und Zentrierung Horizontale/vertikale Versatzeinstellung, Zentrierung auf Blatt- und Rollenware. Kopien- und Nutzendruck Auftragswiederholung, Mehrfachausgabe bei nur einem RIP-Vorgang. >>> Reihe auffüllen letzte Reihe wird aufgefüllt Auftragsduplikation Aufträge duplizieren, Verkettungen herstellen, Duplikate vom Master entketten. Cropping Festlegen von Bildausschnitten. Auto Tiling Automatische Segmentierung zum Druck überformatiger Aufträge. Tiling Frei definierbare Segmentierung mit Überlappungen zum Druck überformatiger Aufträge. Einstellungen speicherbar. Mitdruck von Schnitt- und Überlappungsmarken. Übernahme von Aufteilungsänderungen ohne erneuten RIP-Vorgang. Container Erstellung von Sammelaufträgen, mit zahlreichen Zusatzfunktionen. >>> Auto Arrange Optimierte Auftragsplatzierung >>> Freie Platzierung Platzierung wahlweise per Drag-and-Drop oder über Koordinateneingabe. >>> Auftragsduplikation, Duplikatfreigabe Anlegen und Verwalten von Job-Duplikaten >>> Auftragseigenschaften Ändern von Auftragseigenschaften >>> Ebenen Möglichkeit zur Platzierung/Ausgabe von Aufträgen über-/untereinander, um z.b. Logos miteinzubinden. >>> Magnetische Kanten Magnetische Hilfslinien und Objektkanten >>> Kopien- und Nutzendruck >>> Multipage Container Ausgabe mehrseitger PDF- und Postscript-Dateien >>> Tiling Container Ausgabe segmentierter Aufträge (Tiling) 16

17 MasterRip lll Basic 1.2. Job Management: Im Produkt Basic enthalten: Optionale Module: Optional verfügbar: Preis/ : >>> Druckmodus Kontrolle >>> Containergröße Containergröße definierbar, einschl. Schnittmarken und Anzeiger geschützter Randbereiche. >>> Hot Container Automatische Container-Erzeugung aus Aufträgen, die über einen Hotfolder importiert werden. >>> Frei definierbare Skalierung Skalieren >>> Countdown Beendigung und automatischer Druck des Hot Containers nach Erfüllung von Vorgaben (Container-Länge, Zeitvorgabe). >>> Container-Rückseite erstellen Erzeugung einer Container-Kopie mit gespiegelter Auftragsanordnung für beidseitig bedruckte Aufträge (z.b. Deckenanhänger). Einfacher Motivaustausch für die Rückseite. Medienbreite auslesen Automatisch oder manuell, verfügbar für Drucker HP Z-Serie sowie Roland AJ, FP, XC, XJ, VP Jobinformation Mitdruck frei formulierbarer Angaben und Informationen Exif-Daten Auslesen und Mitdruck von Exif-Daten Drag and Drop Importieren und Positionieren von Aufträgen. Verschieben mehrerer Aufträge innerhalb der Archiv-, RIP- und Druckerwartschlangen zugleich. Optical Disc Decoration Modul 1.000,- ODDM Mit den Funktionen Mittenabstand und Runder Ausschnitt, vereinfacht den Workflow beim Bedrucken optischer Datenträger. Filmgate Modul FGM 1.000,- Das Filmgate Modul FGM bietet folgende Möglichkeiten: >>> Chemiefreie Filmerstellung für Sieb-, Tamponund Flexodruck in HighEnd-Qualität. >>> Perfekt reproduzierbare Ergebnisse und maximale Produktionssicherheit durch einzigartige MIM-Technologie. >>> Durchgehend prozesssichere Verarbeitung von Composite-PDF und separierten PDF-Dateien (PDF X3) >>> Vordefinierte Sets für alle gängigen Rasterweiten und Druckerserien, individuelle Sets und Rastereinstellungen auch für Sonderfarben jederzeit definierbar. >>> Hocheffizientes ICC Color Management für farbkorrekte In-RIP Separation Filmgate Modul FGM ist uneingeschränkt kombinierbar mit Photogate Modul PHGM, Plategate Modul PLGM, Proofgate Modul PGM. >>> Tonwertkorrektur Bis +- 40% für alle oder einzelne Separationen oder Berechnung der Towertkurven aus bestehendem ICC-Profil. >>> Sonderfarben zu CMYK Umwandlung eingebetteter Sonderfarben in CMYK-Auszüge. >>> nur Schwarzfilm drucken Automatische Deaktivierung aller Auszüge bis auf Schwarz (K) bei Composite-Dateien. >>> Auszüge als Aufträge Erstellt aus den Separationen einer Datei jeweils eigenständige Druckaufträge. Auftragseinstellungen Können gespeichert geladen werden Auftragssortierung Nach Status, Alphabet, Datei-Ausgabegröße, Rastertyp, MIMs, Farbmodi, Druckauflösung, Druckzeitpunkt, Kopienzahl >>> Erweiterte Sortierung Freie Definition von Spaltentypanzahl. Automatische Einordnung neuer Aufträge an die richtige Position in der Warteschlange. Job Log Überwachung und Protokollierung der Auftragsverarbeitung, Anzeige auftrags- und eventbezogener Informationen. Erfassung von Druckzeit, Druckgeschwindigkeit, Druckfläche. Warnung bei fehlenden Schriften. 17

18 MasterRip lll Basic Optionale Module: Optional verfügbar: Preis/ : >>> Negativ-Auszüge Umrechnung der einzelnen Auszüge auf Negativ-Ausgabe. Auch Infotext, Schnittmarken und Passermarken werden invertiert. >>> Druckkopfzuweisung Umleitung der Druckdaten einer Farbe auf einen beliebigen Druckkopf. Der aktive Druckkopf kann bei speziellen Filmdruckern mit mehrfacher K-Bestückung frei gewählt werden. >>> Linearisierungsabgleich Anpassung des Tintenauftrags, ggf. Hinzufügen weiterer Tinten zur Dichte-Steuerung von Siebdruckfilmen. Densitometrischer Abgleich der Separationslinearisierungen (Prozentuale Flächendeckung). Linearisierung pro Kanal, einschl. Anpassung des Tonwertumfangs. Optimierung der Linearisierung durch mehrfache Ausgabe Messung des Kalibrationstargets, jeweils Neuberechnung der Linearisierungskurve. >>> Vorschau Farbauszüge >>> Vollfarb Vorschau Farbvorschau Composite (Zusammenführung aller Auszüge) >>> Auszüge in Prozessfarben Auszüge in Prozessfarbdarstellung >>> Auszüge in Graustufen Auszüge in Graustufendarstellung >>> Anordnung der Auszüge auf Druckfläche Vorschau der Auszugs-Anordnung auf dem Druckmedium >>> Feste Siebgröße Definierte Ausgabefläche mit Schnittmarken und Anzeige geschützter Randbereiche. >>> Kopien- und Nutzendruck bei fester Siebgröße Definierte Ausgabefläche mit Schnittmarken und Anzeige geschützter Randbereiche. >>> Auto Separation Automatische CMYK-Separation Job Management Module auf einen Blick: Optical Disc Decoration Modul 1.000,- ODDM Filmgate Modul FGM 1.000,- 18

19 MasterRip lll Basic 1.3. Color Management: Im Produkt Basic enthalten: Densitometer Anzeige der CMYK-Prozentwerte in der Vollbildvorschau Reine Farben Erhalt von Schwarz, CMYK oder CMYK-Rot-Grün-Blau als reine Farben. Media-Ink-Metamode MIM Entwicklung zur Erstellung von Rastersets der produktionsrelevanten Parameter Medium, Ink (Tinte) und Metamodus. MIM-Kombinationen verknüpfen Profil-, Linearisierungs- und Druckmoduseinstellungen zu logischen Einheiten. ICC-Farbmanagement >>> CrossXColor Technologie Einschließlich ICC-konformer Farbraumtransformation von RGB- und CMYK-Daten. >>> Eingebettete ICC-Profile Nutzung eingebetteter Profile in JPEG-, TIFF- und PDF-Dateien zur Anwendung als Eingangsfarbraum. >>> GamutPlus Vergrößerter CMYK-Eingangsfarbraum, abgeleitet von ISOcoated_V2 für eine farbintesivere Ausgabe. Rendering Intents Optionen: Fotografisch, Absolut fotografisch, Relativ farbmetrisch, Relativ farbmetrisch mit Schwarzpunktkompensation, Absolut farbmetrisch, Absolut farbmetrisch mit Korrektur optischer Aufheller, Sättigung. Sättigungsverstärkung fünfstufig Farbkorrektur Gradationskurven, getrennte oder gemeinsame Kanalbearbeitung möglich. Helligkeit-, Kontrast- und Gamma-Korrektur. Media Device Synchronization Feinjustierung baugleicher Drucker bei system- und umgebungsbedingten Abweichungen auf Basis eines Profils, das den kompletten Gamut der Prozessfarben berücksichtigt. >>> Iterative Kalibration Erzeugung eines Medien-Standard-Targets zur Kalibration des Systems auf den Medienstandard der ursprünglichen MIM-Kombination. Anzeige des Kalibrationsergebnisses in Anzahl optimierter Felder und Delta-E Abweichungen. Im Produkt Basic enthalten: Farbersetzung Farbersetzung mit direkter Messgeräteanbindung für beliebige Eingangsfarben oder Farbbereiche (RGB, CMYK, Spot) durch CMYK und L*a*b*. Selektiv verwendbar für Vektoren, Rasterdaten und Text. Unterstützung von Pantone und HKS&trade, Farbersetzungstabellen. >>> Delta E-Anzeige Lab-Farbraum-Anzeige der Farbunterschiede zwischen eingegebener gemessener und druckbarer Farbe in Delta-E, basierend auf verwendetem Ausgabeprofil. >>> Color Picker Ausgewählte Farbwerte können direkt als neue Einträge in der Farbersetzung abgelegt werden. >>> Lab Farbtafel Auswahl einer Ausgabefarbe mittels Farbpipette aus einer L*a*b* Farbtafel. Weißdruck Unterstützt Weißdruck auf geeigneten Drucksystemen. Ausgabevarianten: Everywhere, Filling, Selective und Spot. (Productionserver 6 Roland Edition nur in Verbindung mit unterstützten Roland Druckern) >>> Weißdruck Vorschau Einschließlich Varianten-Vorschau >>> Spread and choke Überlappung/Randfüllung einstellbar 16 Bit Color Rendering Höhere Farbgenauigkeit, stufenfreie Verläufe. Rauschen Für weichere Farbübergänge Verläufe bei PDF-, EPS- und PS-Dateiformaten. Smooth Shades Ersatz von PostScript Level 2 Verläufen durch weichere Level 3 Verläufe. Transparenzen/Überdrucken Optimierte Druckausgabe bei Objekten mit Transparenzen und Überdrucken-Funktion. >>> Pixel Color Management Automatisierbares pixelbasiertes Farbmanagement mit aktivierter Überdrucken-Funktion. >>> CMYK Überdrucken deaktivieren Wahlweise Ausgabe mit deaktivierter CMYK-Überdrucken-Funktion. Anti Aliasing Kantenglättung Verbesserung des Druckbildes bei Druckern mit geringer Auflösung, verfügbar für Epson HTM x700, x900 und x900wt. 19

20 MasterRip lll Basic Optionale Module: Optional verfügbar: Preis/ : Quality Assurance Modul QAM 400,- Ermöglicht Mitdruck, Vermessung und Auswertung eines Kontrollkeils zur Überprüfung/Protokollierung der aktuellen Systemfarbwerte, bezogen auf ein Referenzsystem. Ausgabe der Auswertung auch als Etikett für Dymo Label Writer möglich. Direkte Verknüpfung mit der MDS-Technologie zur Rekalibration. >>> IDEAlliance Kontrollkeil 2009 Mitdruck IDEAlliance Kontrollkeil bei der Produktion. Kann über Quality Assurance QAM eingemessen und ausgewertet werden. Color Server Modul CSM 750,- Konvertierung von Druckdaten in einen anderen Farbraum. Zur Ausgabe kann das CSM optional mit PDF FLAT, PDF STRUCTURED, Rasterfile oder TIFF Treiber kombiniert werden. Im Colorserver Workflow stehen unterschiedliche DeviceLink-Funktionen zur Separationserhaltung, Farbverbrauchsreduktion, Schwarzaufbau und -behandlung, Erhaltung von Primär- und Sekundärfarben sowie Duplex und Triplex zur Verfügung. Profiler Modul PFM 1.000,- Komfortable, assistentengestützte Erstellung professioneller ICC-Profile. >>> Target Auswahl Unterstützte Targets basierend auf Auswahl des Messgeräts und des Druckmodus: CMYK und RGB, ECI2002, IT8-7.3, IT >>> Profileinstellungen Umfangreiche Funktionen zur Einstellung vom Schwarzaufbau (GCR UCR, Schwarz Start, Schwarz Breite), Schwarzpunkt (Schwaz Max, Gesamttintenauftrag) und neutrales oder Color Boost Gamut-Mapping. Express Profiler Modul EPFM 500,- Beschleunigte Erstellung von ICC-Profilen, die auf vorhandenen Profilen basieren. Funktionen zur Erzeugung und Anpassung der Druckereinrichtungen an bestehende MIM-Kombinationen. Nur ein Target muss gedruckt und gemessen werden. >>> Profileinstellungen Umfangreiche Funktionen zur Einstellung vom Schwarzaufbau (GCR UCR, Schwarz Start, Schwarz Breite), Schwarzpunkt (Schwaz Max, Gesamttintenauftrag) und neutrales oder Color Boost Gamut-Mapping. Multicolor Profiler Modul MCPFM 500,- Assistentengestützte Erstellung von ICC-Profilen, die zusätzliche Farbkanäle unterstützen, etwa CMYK O(range)G(reen) oder CMYK R(ed)B(lue). Nur in Verbindung mit Profiler Modul PFM! >>> Target Auswahl Unterstützte Targets basierend auf Auswahl des Messgeräts und des Druckmodus: CMYK und Zusätzlichkanäle wie Orange, Grün, Violett, Blau, Rot, etc. >>> Profileinstellungen Umfangreiche Funktionen zur Einstellung vom Schwarzaufbau (GCR UCR, Schwarz Start, Schwarz Breite), Schwarzpunkt (Schwaz Max, Gesamttintenauftrag) und neutrales oder Color Boost Gamut-Mapping. Reference Profiler Modul RPFM 500,- Erstellung von ICC-Profilen für Ausgabegeräte, die nicht direkt mit MasterRip ll Software angesteuert werden können. Verwendung der Profile zur Farbtransformation in einem ColorServer oder externer Software oder als Simulationsprofil im Proof Workflow möglich. Device Link Profiler Modul DLPFM 500,- Iterative Optimierung der Farbtransformation von einem Quellprofil in ein Zielprofil abgelegt in einem DeviceLink Profil, angestrebt wird die messtechnisch und visuell geringste Farbabweichung (minimal Delta-E). Nur in Verbindung mit Proofgate Modul PGM! Photogate Modul PHM 400,- Das Photogate Modul PHGM bietet folgende Möglichkeiten: >>> 16 Bit Rendering für Ausgabe von Foto- und Kunstdrucken sowie FineArt-Reproduktionen in höchster Qualität. >>> Funktionen für neutrale Graustufenbilder, individuelle Effekt- Tönungen sowie Umgebungslicht kompensierende Farbanpassung. >>> Zusätzliche Funktionen zur Definition von Schnittmarken und Rahmenstärke für die Keilrahmenproduktion sowie zur automatischen Skalierung auf eingestellte Rahmengröße. Photogate Modul PHGM ist uneingeschränkt kombinierbar mit Filmgate Modul FGM, Plategate Modul PLGM, Proofgate Modul PGM. >>> Einfarbeffekte Für Sepia- und ähnliche Effekte. >>> Umgebungslicht Druckausgabe mit Farbanpassung an das Umgebungslicht. >>> Kontaktabzüge Automatisch erstellte Bildübersichten. Optical Disc Decoration Profiler Modul ODDPFM 1.500,- Erstellung von ICC-Profilen für den Druck optischer Datenträger. Kompatibel mit dem Spektralfotometer Eye-One io für vollautomatische Messungen. 20

Drucken mit Spotfarben

Drucken mit Spotfarben Application Notes Drucken mit Spotfarben Inhalt Einleitung... Grundlegende Konfiguration der Druckumgebung... Volltonfarbkanäle drucken... Bild vorbereiten... Bild importieren... Mehrkanal-TIFF-Dateien...

Mehr

CG Inkjet Printbox. Die professionelle Komplettlösung für die Inkjet CtP-Produktion. Plate Chemiefreie Druckplatten- Herstellung

CG Inkjet Printbox. Die professionelle Komplettlösung für die Inkjet CtP-Produktion. Plate Chemiefreie Druckplatten- Herstellung CG Inkjet Printbox Die professionelle Komplettlösung für die Inkjet CtP-Produktion Plate Chemiefreie Druckplatten- Herstellung Proof Digital Proofing nach internationalen Standards Production Hochwertige

Mehr

Farbmanagement-Tool von Konica Minolta setzt neue Standards

Farbmanagement-Tool von Konica Minolta setzt neue Standards Presse-Information Farbmanagement-Tool von Konica Minolta setzt neue Standards Color Care von Konica Minolta sorgt für eine standardisierte, messbare und kontrollierbare Farbqualität Langenhagen, 17. Februar

Mehr

Innovative Solutions Committed to Color

Innovative Solutions Committed to Color Innovative Solutions Committed to Color Inhalt ColorGATE Committed to Color... 3 ColorGATE-Kompetenzen... 4 Large Format Printing... 6 Commercial Printing... 7 Prepress... 8 Packaging Printing... 9 Industrial

Mehr

Farben im Bild kontrollieren

Farben im Bild kontrollieren Application Notes Farben im Bild kontrollieren Inhalt Einleitung... Color Management für Bilder... Color Management für Rasterdaten... Color Management für PostScript- und PDF-Dateien... Color Management

Mehr

KEHLER DRUCK Empfehlung zur Erstellung einer PDF-Datei:

KEHLER DRUCK Empfehlung zur Erstellung einer PDF-Datei: KEHLER DRUCK Empfehlung zur Erstellung einer PDF-Datei: Für die Erstellung von druckoptimierten PDF-Daten, empfehlen wir Schritt für Schritt den hier vorgestellten Ablauf. Selbstverständlich erhalten Sie

Mehr

Einer für Alles Der ultimative Print & Colour Server

Einer für Alles Der ultimative Print & Colour Server Einer für Alles Der ultimative Print & Colour Server PS PDF PS PDF EPS TIFF TIFF/BMP JPEG JPEG TIFFG4 TIFFG4 Profiler Device Linker Colour Server Ink Optimizer PS/PDF Printer PDF Rasterizer InkJet Ob Laserdrucker,

Mehr

ROM. Datenaufbereitung. Dateiformate. Mögliche Datenanlieferung. Anlegen der Daten im Endformat (96 150 dpi) oder im Seitenverhältnis 1:2 (300 dpi)

ROM. Datenaufbereitung. Dateiformate. Mögliche Datenanlieferung. Anlegen der Daten im Endformat (96 150 dpi) oder im Seitenverhältnis 1:2 (300 dpi) 1/5 Datenblatt MESSE SYSTEM MESSE inkl. Digitaldruck, Transportkoffer, Spots Datenaufbereitung Anlegen der Daten im Endformat (96 150 dpi) oder im Seitenverhältnis 1:2 (300 dpi) Anlegen der Datein ohne

Mehr

Druck- und Verlagshaus GmbH Hallesche Landstraße 111 06406 Bernburg. Datenanlieferung. Allgemeine Angaben

Druck- und Verlagshaus GmbH Hallesche Landstraße 111 06406 Bernburg. Datenanlieferung. Allgemeine Angaben Datenanlieferung Druck- und Verlagshaus GmbH Hallesche Landstraße 111 06406 Bernburg Telefon Ansprechpartner Datenanlieferung 03471 / 65201 12 Datenträger CD-ROM/DVD WIN/MAC E-Mail druck@aroprint.de Alle

Mehr

DI-Plot. Bedienerhandbuch

DI-Plot. Bedienerhandbuch DI-Plot Bedienerhandbuch Digital Information Ltd. Technoparkstrasse CH-8005 Zürich Copyright by Digital Information Ltd. 2006 Alle Teile dieser Dokumentation sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwendung

Mehr

Einer für Alles der ultimative Print & Colour Server

Einer für Alles der ultimative Print & Colour Server Einer für Alles der ultimative Print & PS PDF PS PDF EPS TIFF TIFF/BMP JPEG JPEG TIFFG4 TIFFG4 Profiler Device Linker InkJet PS/PDF-Printer Ob Laserdrucker, Multifunktionssystem, digitale Druckmaschine

Mehr

ROM. Datenaufbereitung. Dateiformate. Mögliche Datenanlieferung. Anlegen der Daten im Endformat (96 150 dpi) oder im Seitenverhältnis 1:2 (300 dpi)

ROM. Datenaufbereitung. Dateiformate. Mögliche Datenanlieferung. Anlegen der Daten im Endformat (96 150 dpi) oder im Seitenverhältnis 1:2 (300 dpi) 1/3 Datenblatt MESSESTAND SYSTEM MESSESTAND inkl. Digitaldruck, Transportkoffer, Spots Datenaufbereitung Anlegen der Daten im Endformat (96 150 dpi) oder im Seitenverhältnis 1:2 (300 dpi) Anlegen der Datein

Mehr

November 2012 C75 DCP

November 2012 C75 DCP FreeFlow -Druckserver V9 SP3 November 2012 708P90214 Xerox FreeFlow -Druckserver V 9.0 SP3 Startpaket für Xerox Color 550/560 P, Xerox 700 & 770 DC und Xerox J75 & C75 DCP 2012 Xerox Corporation. Alle

Mehr

Application Notes Adobe PDF Print Engine (APPE)

Application Notes Adobe PDF Print Engine (APPE) Application Notes Adobe PDF Print Engine (APPE) Adobe PDF Print Engine (APPE) ErgoSoft AG Moosgrabenstr. CH-8595 Altnau, Switzerland 0 ErgoSoft AG, Alle Rechte vorbehalten. Die Informationen in diesem

Mehr

Druckdatenaufbereitung

Druckdatenaufbereitung INformationen zum internen workflow Sehr geehrter Geschäftspartner! Wir haben unseren internen Workflow nach den internationalen Druckereivorgaben modifiziert. Das hat zwei Vorteile: Einerseits können

Mehr

PERFECT PRINT CHECK. Standardisierung, Optimierung und Kontrolle Ihrer Druckprozesse

PERFECT PRINT CHECK. Standardisierung, Optimierung und Kontrolle Ihrer Druckprozesse PERFECT PRINT CHECK Standardisierung, Optimierung und Kontrolle Ihrer Druckprozesse Nur eine Software. Nur ein Messgerät. Für Proof, CTP und Druck! Perfect Print Check Die schnellste Art der Druckstandardisierung

Mehr

Verwenden von Farben. Drucker und CMYK. Bildschirme und RGB. Farblaserdrucker Phaser 7750

Verwenden von Farben. Drucker und CMYK. Bildschirme und RGB. Farblaserdrucker Phaser 7750 Verwenden von Farben Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Drucker und CMYK auf Seite 2-38 Bildschirme und RGB auf Seite 2-38 Bildverarbeitung auf Seite 2-39 Einstellen der Farben mit der TekColor-Farbkorrektur

Mehr

Inhaltsverzeichnis. v.2008 Job Center i

Inhaltsverzeichnis. v.2008 Job Center i Job Center v.2008 20331608 Inhaltsverzeichnis Was ist das JOB CENTER?...1 Das Fenster des JOB CENTERS...2 Konfigurationen...4 Layout konfigurieren...4 Fertige Jobs automatisch löschen und archivieren...4

Mehr

ROM. Datenaufbereitung. Dateiformate. Mögliche Datenanlieferung. Anlegung der Daten im Endformat (96 150 dpi) oder im Seitenverhältnis 1:2 (300 dpi)

ROM. Datenaufbereitung. Dateiformate. Mögliche Datenanlieferung. Anlegung der Daten im Endformat (96 150 dpi) oder im Seitenverhältnis 1:2 (300 dpi) 1/5 Datenblatt MESSE SYSTEM MESSE inkl. Digitaldruck, Transportkoffer, Spots Datenaufbereitung Anlegung der Daten im Endformat (96 150 dpi) oder im Seitenverhältnis 1:2 (300 dpi) Anlegung der Datein ohne

Mehr

Die Integration der Adobe PDF Print Engine in das Heidelberger Workflowsystem Prinect

Die Integration der Adobe PDF Print Engine in das Heidelberger Workflowsystem Prinect Heidelberger Druckmaschinen AG Die Integration der Adobe PDF Print Engine in das Heidelberger Workflowsystem Prinect Peter Segin Produktmanagement Prinect Heidelberger Druckmaschinen AG Integration der

Mehr

Anleitung zum Drucken der Testcharts

Anleitung zum Drucken der Testcharts Damit Sie beim Drucken nicht Ihr blaues Wunder erleben, sollte auch Ihr Drucker profiliert werden. Mit dem richtigen Profil wird erreicht, dass die Farben im Druck so aussehen wie auf Ihrem Bildschirm.

Mehr

Inhalt ErgoSoft RIP ErgoSoft RIPs ErgoSoft RIPs

Inhalt ErgoSoft RIP ErgoSoft RIPs ErgoSoft RIPs Application Notes Hot Folders Inhalt Einleitung... HotFolder konfigurieren... Allgemeine Einstellungen... Einstellungen zum Job... Bildimport... 4 Konturschnitt... 5 Anmerkungen... 5 Beispiele... 6 Beispiel

Mehr

Datenanforderungen. Datenübernahme: Anforderungen: Allgemeine Anforderungen: Datenaufbereitung: Farbabstimmung:

Datenanforderungen. Datenübernahme: Anforderungen: Allgemeine Anforderungen: Datenaufbereitung: Farbabstimmung: Datenanforderungen Datenübernahme: Unser FTP-Server bietet eine komfortable Weboberfläche mit gesicherter Verbindung oder klassisch ein FTP Clienten. Sie erhalten ein Verzeichnis und eigene Zugangsdaten

Mehr

Farbmanagement mit Adobe Creative Suite 4. Martin Eckert Freier Systemberater, Adobe Systems GmbH Medienfabrik GmbH, Stuttgart

Farbmanagement mit Adobe Creative Suite 4. Martin Eckert Freier Systemberater, Adobe Systems GmbH Medienfabrik GmbH, Stuttgart Farbmanagement mit Adobe Creative Suite 4 Martin Eckert Freier Systemberater, Adobe Systems GmbH Medienfabrik GmbH, Stuttgart Teil I Farb-Theorie Wir unterscheiden insgesamt 2 Farbräume! RGB Lichtfarben

Mehr

Bitte verwenden Sie die Vorlagen auf den folgenden Seiten und löschen Sie anschließend die Markierungen

Bitte verwenden Sie die Vorlagen auf den folgenden Seiten und löschen Sie anschließend die Markierungen Gestaltungsvorlage Promo-Frame im Hochformat (Breite x Höhe) 80 x 200 cm 100 x 220 cm 140 x 220 cm 140 x 240 cm 190 x 220 cm 190 x 240 cm 240 x 240 cm Vorlagengrößen Maßstab: 1:10 ZUGABE: Ausreichend Zugabe

Mehr

Erzeugung von druckfähigen PDFs in Adobe InDesign (für PC und Mac)

Erzeugung von druckfähigen PDFs in Adobe InDesign (für PC und Mac) Erzeugung von druckfähigen PDFs in Adobe InDesign (für PC und Mac) Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit der nachfolgenden Anleitung möchten wir Ihnen bei der Erstellung einer druckfähigen PDF

Mehr

Software / Cross Media Design presssign-suite - complete colour verification package

Software / Cross Media Design presssign-suite - complete colour verification package Software / Cross Media Design presssign-suite - complete colour verification package Seite 1 / 5 presssign Suite - komplett in Farbe Überprüfung Paket Was Sie erhalten - PressSIGN Farbe Überprüfung der

Mehr

Ihr sicherer Weg zu Druckdaten

Ihr sicherer Weg zu Druckdaten Ihr sicherer Weg zu Druckdaten ein Leitfaden Titelbild: rcfotostock Liebe Kundin, lieber Kunde, damit Ihr Produkt auch möglichst reibungslos durch unseren Workflow läuft, haben wir Ihnen einen Leitfaden

Mehr

ROM. Datenaufbereitung. Dateiformate. Farben. Proof. Mögliche Datenanlieferung

ROM. Datenaufbereitung. Dateiformate. Farben. Proof. Mögliche Datenanlieferung 1/5 Nachdruck Datenblatt MESSE SYSTEM NACHDRUCK MESSE Datenaufbereitung Anlegung der Daten im Endformat (96 150 dpi) oder im Seitenverhältnis 1:2 (300 dpi) Anlegung der Datein ohne Beschnitt-, Schnitt-

Mehr

PDF-export 1 6. InDesign CS6. Optionen für Adobe PDF exportieren. beim Exportieren in das PDF-Format

PDF-export 1 6. InDesign CS6. Optionen für Adobe PDF exportieren. beim Exportieren in das PDF-Format 1 6 Optionen für Adobe PDF exportieren A B C D Beim Exportieren in das PDF-Format bzw. beim Erstellen oder Bearbeiten von PDF-Vorgaben können Sie PDF-Optionen festlegen. Die Adobe PDF-Optionen sind in

Mehr

Film & Repro Solutions

Film & Repro Solutions Film & Repro Solutions Film sample inside Innovative Solutions Committed to Color Inhalt Digitale Filmerstellung für Flexo-, Offset- und Siebdruck... 3 Perfektes Zusammenspiel ColorGATE RIP-Software, Epson

Mehr

Die Integration der Adobe PDF Print Engine in das Heidelberger Workflowsystem Prinect

Die Integration der Adobe PDF Print Engine in das Heidelberger Workflowsystem Prinect Heidelberger Druckmaschinen AG Die Integration der Adobe Print Engine in das Hintergründe nde, Technologie und Vorteile Heidelberg Prinect Produkte und Strategie Peter Segin Produkt Management Prinect

Mehr

Proofing Im Flexodruck: Esko FlexProof

Proofing Im Flexodruck: Esko FlexProof 70. DFTA-Fachtagung mit ProFlex am Proofing im Flexodruck, Esko Flexproof Balazs Tüdös, Esko - Gent Reflektionen zur Fragestellung Die Umfrage bei bedeutende Flexodruckereien: Eine der größten ungelösten

Mehr

Prinect Farbe und Qualität. Prinect Color Toolbox 2011 Iterative Graubalance Optimierung

Prinect Farbe und Qualität. Prinect Color Toolbox 2011 Iterative Graubalance Optimierung Prinect Farbe und Qualität Prinect Color Toolbox 2011 Iterative Graubalance Optimierung 2 Inhalt 1 Einführung 4 2 Analyse der Mini Spots 5 3 Analysieren und Mitteln der Mini Spots 6 4 Graubalance-Optimierung

Mehr

PDF-Export aus Adobe InDesign CS

PDF-Export aus Adobe InDesign CS Adobe InDesign CS Version 3 Im Vergleich zu QuarkXPress hat InDesign den Vorteil, vom gleichen Hersteller wie die PDF-Technologie zu sein. Adobe InDesign war eine komplette Neuentwicklung, bei der von

Mehr

Innovative Solutions Committed to Color

Innovative Solutions Committed to Color Innovative Solutions Committed to Color ColorGATE Committed to Color Die ColorGATE Digital Output Solutions GmbH wurde 1997 von Thomas Kirschner und Norbert Steinhauer als selbständiges Unternehmen für

Mehr

basiccourier 3/2013 Aktueller Versionsstand basiccolor Software...1 basiccolor und OS X Mavericks... 2 DeviceLink was ist das?...

basiccourier 3/2013 Aktueller Versionsstand basiccolor Software...1 basiccolor und OS X Mavericks... 2 DeviceLink was ist das?... Inhaltsverzeichnis: Aktueller Versionsstand basiccolor Software...1 basiccolor und OS X Mavericks... 2 DeviceLink was ist das?... 3 Neue Version basiccolor DeviL...6 DeviceLinks in Photoshop...9 Aktueller

Mehr

Xerox FreeFlow -Druckserver Version 9.0 SP3

Xerox FreeFlow -Druckserver Version 9.0 SP3 FreeFlow -Druckserver Version 9.0 SP3 Januar 2013 708P90246 Xerox FreeFlow -Druckserver Version 9.0 SP3 Kundenpaket für Xerox Color 800/1000 2013 Xerox Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Xerox, Xerox

Mehr

WORKFLOW PDF über POSTSCRIPTDATEI und DISTILLER

WORKFLOW PDF über POSTSCRIPTDATEI und DISTILLER WORKFLOW PDF über POSTSCRIPTDATEI und DISTILLER 1. Was ist PDF? Portable Document Format, von Adobe Systems entwickelt, Multiplattformfähigkeit, 2. Manche Layoutprogramme bieten heute die Möglichkeit,

Mehr

neximage DHTML Image Editor

neximage DHTML Image Editor product information http://www.neximage.com Idee, Konzept, Design, Umsetzung by nexbyte gmbh product profile neximage ist eine Bildbearbeitungssoftware, die für den Einsatz im Webbrowser konzipiert wurde.

Mehr

Canons Scangear und LaserSoft Imagings SilverFast Ai : Ein kurzer Vergleich

Canons Scangear und LaserSoft Imagings SilverFast Ai : Ein kurzer Vergleich Canon ScanGear Canons Scangear und LaserSoft Imagings SilverFast Ai : Ein kurzer Vergleich Agostino Maiello, Januar 2009 ScanGear ist Canons herstellereigene Software, die den Canon Scannern beigelegt

Mehr

opencolor Überdruckende Sonderfarben exakt abbilden GMG OpenColor 2.0 Profilerstellung für den Verpackungsdruck

opencolor Überdruckende Sonderfarben exakt abbilden GMG OpenColor 2.0 Profilerstellung für den Verpackungsdruck GMG OpenColor 2.0 6 GMG CoZone Collaborate Spezifikationen 6 Profilerstellung für den Verpackungsdruck Überdruckende Sonderfarben exakt abbilden opencolor GMG OpenColor 2.0 Prozesssicherheit mit GMG OpenColor:

Mehr

Andreas Ballhaus. Bildbearbeitung. Vom Rohscan bis zur Druckvorstufe

Andreas Ballhaus. Bildbearbeitung. Vom Rohscan bis zur Druckvorstufe Andreas Ballhaus Bildbearbeitung Vom Rohscan bis zur Druckvorstufe Einleitung 13 Theoretische Grundlagen der digitalen Bildbearbeitung 17 1.1 Auflösung 18 Halbtonvorlagen 18 ^ Bildpunkt / Pixel 20 Bildauflösung

Mehr

Erstellung von PDF-Daten für den Digitaldruck PDF. Druckbare Bereiche. Datenübertragung. Umschlaglayouts. Erzeugung eines PDF Dokuments

Erstellung von PDF-Daten für den Digitaldruck PDF. Druckbare Bereiche. Datenübertragung. Umschlaglayouts. Erzeugung eines PDF Dokuments PDF Druckbare Bereiche Datenübertragung Umschlaglayouts Erzeugung eines PDF Dokuments Kontaktadressen Erstellung von PDF-Daten für den Digitaldruck PDF Adobe PDF Das Portable Document Format (PDF) wurde

Mehr

IT Systeme / Server Virtualisierung SWS MetaDimension Workstation

IT Systeme / Server Virtualisierung SWS MetaDimension Workstation IT Systeme / Server Virtualisierung SWS MetaDimension Workstation Seite 1 / 29 SWS MetaDimension Workstation Nicht-Neu Windows 2000 Server 2 Intel Xeon 2,66 GHz Prozessoren 2 GB RAM DVD ROM Diskettenlaufwerk

Mehr

Richtlinien und Manual zur PDF-Herstellung

Richtlinien und Manual zur PDF-Herstellung Richtlinien und Manual zur PDF-Herstellung 2 Inhaltsverzeichnis Drucktechnische Richtlinien für Kundenprodukte 3 PDF (Portable Document Format) 5 Der Weg zum PDF 5 Wie generiere ich ein PS-File aus InDesign?

Mehr

Wichtige Anmerkung: bekommen Sie, falls

Wichtige Anmerkung: bekommen Sie, falls Profilierungsrichtlinien zur Profilerstellung mit einer Profilierungssoftware Dieser Workshop richtet sich an erfahrene Benutzer, die mit der Profilierung von Druckmedien grundsätzlich gut vertraut sind.

Mehr

Leitfaden zur Datenanlieferung

Leitfaden zur Datenanlieferung Leitfaden zur Datenanlieferung Richtlinien zur digitalen Datenanlieferung v3.11 1 Das Team unserer Druckvorstufe Raimund Csurmann Teamleiter Druckvorstufe t: +43 (3178) 28 555-23 m: +43 (0) 664 532 2641

Mehr

WIR SIND RUNDUM IHRE CENTRALSTATION FÜR DRUCK UND KOPIE

WIR SIND RUNDUM IHRE CENTRALSTATION FÜR DRUCK UND KOPIE Druckcheck CENTRALSTATION WIR SIND RUNDUM IHRE CENTRALSTATION FÜR DRUCK UND KOPIE Inhalt Druckcheck... 4 Checkliste für Ihre Druckdaten Checkliste für ihre Druckdateien 1. Farben Um Abweichungen in der

Mehr

Technische Richtlinien. Datenerstellung

Technische Richtlinien. Datenerstellung Technische Richtlinien Datenerstellung 1.1 Grundlagen Dokument 1:1 3mm Anschnitt 7mm Abstand zum Rand Bitte legen Sie die Dokumente in Originalgröße an. In den meisten Fällen sind wir nachträglich in der

Mehr

Druckdatenherstellung. Stand: September 2015

Druckdatenherstellung. Stand: September 2015 Druckdatenherstellung Stand: September 2015 Wir drucken deine Aufträge nach den von dir gelieferten Druckdaten (PDF oder offene Daten). Folgende Richtlinien wollen wir dir zur Verfügung stellen. ALLGEMEINES

Mehr

Wer s genommen hat, ist begeistert

Wer s genommen hat, ist begeistert ! U E N Stapelverarbeitung für InDesign r ü f t i e Z ne neue dei edizin! M www.drgoodfile.de Wer s genommen hat, ist begeistert Viele User, die professionell mit InDesign arbeiten, drückt bei den folgenden

Mehr

Regionales Rechenzentrum für Niedersachsen. PDF-X für den Druck nutzen

Regionales Rechenzentrum für Niedersachsen. PDF-X für den Druck nutzen PDF-X für den Druck nutzen PDF / X Norm für den Austausch von digitalen Druckvorlagen. Regelwerk für die Übermittlung von PDF-Dokumenten an eine Druckerei. PDFs für den Austausch (Exchange) normieren....

Mehr

PDF für die Druckvorstufe

PDF für die Druckvorstufe PDF-Erstellung aus Indesign (ab Version 4) Erzeugen Sie Ihre Druck-PDF über die Exportfunktion von Adobe Indesign. Eine entsprechende PDF/X-4-Exportvorgabe finden Sie auf unserer Website unter www.schirmer-druck.de/index.php/de/pdf-vorgaben.html

Mehr

Farbmanagement und Prozesskontrolle im Offsetdruck

Farbmanagement und Prozesskontrolle im Offsetdruck Farbmanagement und Prozesskontrolle im Offsetdruck Herausforderungen im Offsetdruck Komplexes Datenhandling { Im Offsetdruck kommen Daten unterschiedlichster Zulieferer zum Einsatz, nicht alle entsprechen

Mehr

Speicheranleitung Druckfähige Daten richtig erstellen

Speicheranleitung Druckfähige Daten richtig erstellen Stand 02/2011 Speicheranleitung Druckfähige Daten richtig erstellen Hard- und Softwareinformationen für Ink-Jet-Prints zum Drucken auf z.b. Plane, Netzgitter und Stoffe (VUTEK-Maschinen) Hard- und Softwareinformationen

Mehr

Technische Richtlinien zur Datenanlieferung Informationen zum Auflagendruck

Technische Richtlinien zur Datenanlieferung Informationen zum Auflagendruck Technische Richtlinien zur Datenanlieferung Informationen zum Auflagendruck 1. Datenaustausch/Kontakt 2. Informationen zu Bilddaten 3. Hinweise zum PDF 4. Sprach- und Versionswechsel 5. Informationen zum

Mehr

Hochauflösender Druck auf saugende und nicht saugende Oberflächen

Hochauflösender Druck auf saugende und nicht saugende Oberflächen Hochauflösender Druck auf saugende und nicht saugende Oberflächen Nano18 All in one Box Dieses High Res Drucksysteme Nano18 (hochauflösend) wurde speziell ent-wickelt um direkt auf Verpackungen oder Einzelprodukte

Mehr

Spezialist für Grossformatdrucker. Hardware- Services für Vermessungsbüros

Spezialist für Grossformatdrucker. Hardware- Services für Vermessungsbüros Spezialist für Grossformatdrucker Supplies Hardware- Services für Vermessungsbüros Ingolf Schupp, Rauch GmbH 2015 Vorstellung Dresden Berlin Erfurt Leipzig Köln Stuttgart rauch GmbH IT-Systemhaus mit Spezialisierung

Mehr

Telefon +49 (0)9 11/27 00 22 Telefax +49 (0)9 11/27 00 21 info@copy-factory.de www.copy-factory.de

Telefon +49 (0)9 11/27 00 22 Telefax +49 (0)9 11/27 00 21 info@copy-factory.de www.copy-factory.de Druckdaten CopyFactory Nürnberg GmbH Willstrasse 4-6 90429 Nürnberg Telefon +49 (0)9 11/27 00 22 Telefax +49 (0)9 11/27 00 21 info@copy-factory.de www.copy-factory.de Hinweise In Druckereien werden Drucksachen

Mehr

ColorLogic CoPrA Version 1.6

ColorLogic CoPrA Version 1.6 Neuerungen 1. Unterstützung des Betriebssystems Windows 7. Hinweis: Die von CoPrA 1.6 unterstützen Betriebssysteme sind: - Mac PowerPC mit OSX 10.3.9 - Intel Mac von OSX 10.4 bis zum neuesten OSX 10.6

Mehr

Druckqualität von OL-Karten. OL-Karte: WM-Staffel 2009, Miskolc, Ungarn

Druckqualität von OL-Karten. OL-Karte: WM-Staffel 2009, Miskolc, Ungarn Druckqualität von OL-Karten OL-Karte: WM-Staffel 2009, Miskolc, Ungarn Druckqualität von OL-Karten Wie können wir die Druckqualität überprüfen, unter Berücksichtigung unterschiedlicher Druckverfahren?

Mehr

FARB- UND TONWERTKORREKTUR 1 6

FARB- UND TONWERTKORREKTUR 1 6 1 6 ÜBERLEGUNGEN Bevor mit Farb- und Tonwert-Korrekturen begonnen wird, sollte Folgendes beachtet werden: Eigentlich sollte stets ein kalibrierter Monitor mit Farbprofil verwendet werden. Dies ist für

Mehr

sehen, egal ob an Ihrem Monitor oder als gedrucktes Poster. 3. Wege der Druckdatenerzeugung PDF-Export ohne Konvertierung intermediate binding (CMS)

sehen, egal ob an Ihrem Monitor oder als gedrucktes Poster. 3. Wege der Druckdatenerzeugung PDF-Export ohne Konvertierung intermediate binding (CMS) 1 Förster & Borries GmbH & Co. KG Industrierandstr. 23 08060 Zwickau Tel.: 0375.50162-0 Fax: 0375.50162-99 info@foebo.de www.foebo.de Farbmanagement Grundlegend ist das sogenannte Farbmanagement für die

Mehr

Release-Informationen Fiery Color Profiler Suite, Version 4.1

Release-Informationen Fiery Color Profiler Suite, Version 4.1 Release-Informationen Fiery Color Profiler Suite, Version 4.1 Dieses Dokument enthält wichtige Hinweise zu diesem Release. Stellen Sie diese Informationen allen Anwendern in Kopie zur Verfügung, bevor

Mehr

PDF-ER. und was man wissen muss

PDF-ER. und was man wissen muss PDF-ER ERSTELLUNG und was man wissen muss 2 Inhaltsverzeichnis 2-3 Inhaltsverzeichnis 4-5 Allgemeine Richtlinien für den PrePress-Bereich 6-7 Tips für den optimalen Druck 8-9 Druckeinstellungen für QuarkXPress

Mehr

Druckvorlagen: Vorgaben für die Lieferung

Druckvorlagen: Vorgaben für die Lieferung Druckvorlagen: Vorgaben für die Lieferung Zusammen mit diesem Dokument erhalten Sie für den von Ihnen bestellten Artikel auch eine passende Stanzvorlage. Diese Stanzvorlage benötigen Sie, um eine korrekte

Mehr

Einfach gut Drucken. Ein Produkt der din.a.x Digitale Bildbearbeitung GmbH

Einfach gut Drucken. Ein Produkt der din.a.x Digitale Bildbearbeitung GmbH Einfach gut Drucken Ein Produkt der din.a.x Digitale Bildbearbeitung GmbH Die Idee für ein Produkt wie Mirage lag auf der Hand. Seit 1993 beschäf tigen wir uns bei din.a.x auf verschiedenen Ebenen mit

Mehr

123CARDS Druckdatenanleitung (1/2014) 9. Veredelung. Lochung. Heißfolienprägung. Unterschriftenfeld. Hologramme. Rubbelfelder.

123CARDS Druckdatenanleitung (1/2014) 9. Veredelung. Lochung. Heißfolienprägung. Unterschriftenfeld. Hologramme. Rubbelfelder. Druckdatenanleitung (1/2014) Inhaltsübersicht 1. Auflösung 2. Dateiformate 8. Personalisierung Allgemein 9. Veredelung Lochung Herforder-Str. 237 33609 Bielefeld Deutschland Tel: (0521) 329 90 320 Fax:

Mehr

Workflow Symposium 2015 Hochschule der Medien, Stuttgart

Workflow Symposium 2015 Hochschule der Medien, Stuttgart Workflow Symposium 2015 Hochschule der Medien, Stuttgart 2015 Xerox Corporation. All rights reserved. Xerox and Xerox Design are trademarks of Xerox Corporation in the United States and/or other countries.

Mehr

Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0

Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0 Datenübernahme easyjob 3.0 zu easyjob 4.0 Einführung...3 Systemanforderung easyjob 4.0...3 Vorgehensweise zur Umstellung zu easyjob 4.0...4 Installation easyjob 4.0 auf dem Server und Arbeitsstationen...4

Mehr

MicroPress "X-Series"

MicroPress X-Series MicroPress "X-Series" MicroPress von EFI ist eine mächtige Kombination aus Software und Controller für Hochleistungs-Drucken und Farbdruckumgebungen. MicroPress Software und Server sind perfekte Lösungen

Mehr

Allgemeines. Um Daten an uns zu übermitteln stehen Ihnen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

Allgemeines. Um Daten an uns zu übermitteln stehen Ihnen folgende Möglichkeiten zur Verfügung: Datenanlieferung Allgemeines Christinger Partner AG ist die einzige, grossformatige Digitaldruckerei in der Schweiz, die nach dem Prozess Standard Offset (ISO 12647-2) druckt. Die aktuelle Rezertifizierung

Mehr

V12 FlexiDESIGNER FlexiSIGN SE FlexiSIGN FlexiPRINT SE FlexiPRINT FlexiSIGN & PRINT. FlexiSIGN v11 und älter FlexiEXPERT V11.

V12 FlexiDESIGNER FlexiSIGN SE FlexiSIGN FlexiPRINT SE FlexiPRINT FlexiSIGN & PRINT. FlexiSIGN v11 und älter FlexiEXPERT V11. V12 FlexiDESIGNER FlexiSIGN SE FlexiSIGN FlexiPRINT SE FlexiPRINT FlexiSIGN & PRINT Upgrade von FlexiDESIGNER v11 FlexiLETTER v11 FlexiSIGN v11 FlexiEXPERT V11 PhotoPRINT SE v11 FlexiPRINT SE v11 PhotoPRINT

Mehr

Plotten mit Geomedia Professional 6

Plotten mit Geomedia Professional 6 Security, Government & Infrastructure Plotten mit Geomedia Professional 6 Tipps & Tricks INTERGRAPH (Schweiz) AG Neumattstrasse 24, CH 8953 Dietikon 1 Tel: 043 322 46 46 Fax: 043 322 46 10 HOTLINE: Telefon:

Mehr

Farbmanagement und Proofing im Verpackungsdruck

Farbmanagement und Proofing im Verpackungsdruck Farbmanagement und Proofing im Verpackungsdruck Herausforderungen im Verpackungsdruck Hoher Zeit- und Kostendruck Anspruchsvolle Produktion { Der Produktlebenszyklus bei Konsumgütern hat sich in den letzten

Mehr

Sie werden sehen, dass Sie für uns nur noch den direkten PDF-Export benötigen. Warum?

Sie werden sehen, dass Sie für uns nur noch den direkten PDF-Export benötigen. Warum? Leitfaden zur Druckdatenerstellung Inhalt: 1. Download und Installation der ECI-Profile 2. Farbeinstellungen der Adobe Creative Suite Bitte beachten! In diesem kleinen Leitfaden möchten wir auf die Druckdatenerstellung

Mehr

MPS PlateWorkflow Automatisierter Workflow für die Plattenherstellung

MPS PlateWorkflow Automatisierter Workflow für die Plattenherstellung MPS PlateWorkflow Automatisierter Workflow für die Plattenherstellung Erfolg für Verleger und Druckhäuser setzt geeignete Systeme für die Automation der verschiedenen Prozesse voraus. Gesamtintegration

Mehr

DRUCK DESIGN Druckdaten aus QuarkXPress Passport

DRUCK DESIGN Druckdaten aus QuarkXPress Passport Druckdaten aus QuarkXPress Passport (Stand Juni: 2013) Allgemeines Diese Anleitung garantiert Ihnen nicht die richtige Erstellung Ihrer Druckdaten. Vielmehr soll sie als Hilfestellung dienen. Wenn Sie

Mehr

PDFWizard 3.2. Acrobat PlugIn zur Analyse und zum Bearbeiten von PDF-Dokumenten für die Druckvorstufe

PDFWizard 3.2. Acrobat PlugIn zur Analyse und zum Bearbeiten von PDF-Dokumenten für die Druckvorstufe PDFWizard 3.2 Acrobat PlugIn zur Analyse und zum Bearbeiten von PDF-Dokumenten für die Druckvorstufe JoLauterbach Software GmbH Hammanstr. 27 60322 Frankfurt am Main Telefon: 069-59796054 Fax: 069-59796055

Mehr

Installationsanleitung ICC Profile Mac OS X

Installationsanleitung ICC Profile Mac OS X Herzlichen Glückwunsch zum Erwerb der Rotech Sublimationstinte. Mit dieser Installationsanleitung erhalten Sie durch die Einbindung des ICC Profils ideale Farbwerte bei Ihren Sublimationsdrucken. Bitte

Mehr

Bringen Sie Ihren Workflow auf Touren.

Bringen Sie Ihren Workflow auf Touren. Bringen Sie Ihren Workflow auf Touren. Ein optimaler Arbeitsablauf von der Druckvorstufe bis zur Nachverarbeitung Océ ProCut Software you can Océ ProCut Workflow. Océ ProCut Workflow ONYX 3 RIP-Verarbeitung

Mehr

pdftoolbox Desktop Produktbeschreibung

pdftoolbox Desktop Produktbeschreibung pdftoolbox Desktop Produktbeschreibung callas pdftoolbox ist ein leistungsfähiges Werkzeug für die Bearbeitung und Anpassung von PDF-Dokumenten für verschiedene Ausgabezwecke. Es ist schon erstaunlich,

Mehr

Installieren von Benutzer-Software unter Mac OS

Installieren von Benutzer-Software unter Mac OS 12 Installieren von Benutzer-Software unter Mac OS Die Installation der Software und das Einrichten des Druckvorgangs in einer Mac OS-Umgebung werden gemäß der nachfolgenden Anweisungen durchgeführt. Ihre

Mehr

Erfolgreicher RGB-Workflow mit PDF/X-4

Erfolgreicher RGB-Workflow mit PDF/X-4 Swiss Publishing Days, 10.9.2014 Erfolgreicher RGB-Workflow mit PDF/X-4 Stephan Jaeggi PrePress-Consulting Binningen/Basel www.prepress.ch Agenda Wo erfolgt Farbraumtransformation? CMYK-Workflow (Classic)

Mehr

Plotten mit GeoMedia Professional 6.0 & 6.1. Tipps & Tricks

Plotten mit GeoMedia Professional 6.0 & 6.1. Tipps & Tricks Plotten mit GeoMedia Professional 6.0 & 6.1 Tipps & Tricks 6.8.2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 3 1.1 Plotter / Drucker Treiber... 3 2 Tipps & Tricks... 3 TIPP 1 Benutzerformat

Mehr

In der Kolling 7 Telefon 06826/93 41 0 www.kerndruck.de 66450 Bexbach Telefax 06826/93 41 17 info@kerndruck.de

In der Kolling 7 Telefon 06826/93 41 0 www.kerndruck.de 66450 Bexbach Telefax 06826/93 41 17 info@kerndruck.de dateivorgaben In der Kolling 7 Telefon 06826/93 41 0 www.kerndruck.de 66450 Bexbach Telefax 06826/93 41 17 info@kerndruck.de Dateivorgaben Dokumentformat / Anschnitt Seite 2 Auflösung Seite 3 Farbe Seite

Mehr

Wir können mehr. Anleitung zur PDF Erstellung aus InDesign. für Vogel Druck und Medienservice. PDF-Erstellung. aus InDesign. www.vogel-druck.

Wir können mehr. Anleitung zur PDF Erstellung aus InDesign. für Vogel Druck und Medienservice. PDF-Erstellung. aus InDesign. www.vogel-druck. PDF-Erstellung Wir können mehr Anleitung zur PDF Erstellung für Vogel Druck und Medienservice Version 3-2011 www.vogel-druck.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Technischer Support...3 Allgemeine

Mehr

Vorgaben für Druckdaten

Vorgaben für Druckdaten Vorgaben für Druckdaten Beschnitt & Format Alle Druckdaten müssen mit mindestens 2 mm Beschnitt ringsum ausgegeben werden. Auflösung Für optimale Ergebnisse sollten die Druckdaten im Endformat eine Auflösung

Mehr

PDF Leitfaden für das TFH Drucklabor. PDF Leitfaden für das TFH Drucklabor

PDF Leitfaden für das TFH Drucklabor. PDF Leitfaden für das TFH Drucklabor PDF Leitfaden für das TFH Drucklabor Tipps und Hinweise Bitte beachten Sie bei der Erstellung Ihrer Dokumente und bei der anschließenden PDF-Erzeugung folgende Hinweise: Benutzen Sie immer den Acrobat

Mehr

Designer s Guide. Tipps und Tricks für Gestalter. Quickmaster DI / Speedmaster 74 DI. Satz & Druck GmbH Direct Imaging Center

Designer s Guide. Tipps und Tricks für Gestalter. Quickmaster DI / Speedmaster 74 DI. Satz & Druck GmbH Direct Imaging Center Designer s Guide Tipps und Tricks für Gestalter Quickmaster DI / Speedmaster 74 DI Satz & Druck GmbH Direct Imaging Center Direct Imaging Designer s Guide Tipps und Tricks für Gestalter Bitte beachten

Mehr

DoctorPRO Benutzerhandbuch Ausgabe: Juni 2002

DoctorPRO Benutzerhandbuch Ausgabe: Juni 2002 DoctorPRO Benutzerhandbuch Ausgabe: Juni 00 Ausgabe: Juni 00 Es wurden alle Anstrengungen unternommen, um die Richtigkeit dieses Handbuchs zu gewährleisten. Sollten Sie jedoch Fehler feststellen, bitten

Mehr

Kartendruck bei TAGnology

Kartendruck bei TAGnology Kartendruck bei TAGnology Übersicht zur Datenbeistellung Kartenlayout Um einen reibungslosen Ablauf in der Vorstufe und bei der Produktion Ihres Produktes zu gewährleisten, sind folgende Punkte bei der

Mehr

Form Designer. Leitfaden

Form Designer. Leitfaden Leitfaden Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Namen und Daten sind frei erfunden, soweit nichts anderes

Mehr

PDF und andere Dateiformate

PDF und andere Dateiformate PDF und andere Dateiformate Um bei der Verarbeitung Ihrer Druckdaten möglichst optimale Druckergebnisse zu erzielen, hier ein paar Tipps und Hinweise. Soweit sich Hinweise auf das Betriebssytem beziehen,

Mehr

Content Management einfacher als Sie denken.

Content Management einfacher als Sie denken. zeta producer 7 Content Management einfacher als Sie denken. Mit zeta producer können Sie Ihre Website vollkommen selbständig bearbeiten, verwalten und erweitern. Sie können mit einer komfortablen und

Mehr

Farbchecker. Vorraussetzungen für optimale Farbkorrekturen

Farbchecker. Vorraussetzungen für optimale Farbkorrekturen Vorraussetzungen für optimale Farbkorrekturen Punkt für Punkt die Reihenfolge abarbeiten, wenn eine Frage mit Nein beantwortet werden muss, so sollte dann die jeweilige Korrektur durchgeführt werden. Wichtigste

Mehr