FAMOS - ein ganzheitlicher Ansatz zum Fehlermanagement

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FAMOS - ein ganzheitlicher Ansatz zum Fehlermanagement"

Transkript

1 FAMOS - en ganzhetlcher Ansatz zum Fehlermanagement Dpl.-Ing.(FH) Andreas Plach 1 Prof. Dr.-Ing. Rüdger Hornfeck 1 Prof. Dr.-Ing. Frank Reg 2 Prof. Dr. habl. Jörg Roth 1 1 Georg-Smon-Ohm-Hochschule Nürnberg Fakultät Maschnenbau und Versorgungstechnk Fakultät Informatk 2 Unverstät Bayreuth Fakultät für Angewandte Naturwssenschaften (FAN) Da es kene unfehlbaren Mtarbeter gbt, werden Fehler gemacht. Entstandene Fehler schmälern den Gewnn, schaden dem Image und verzögern de Produktfertgstellung. Erfolgreche Unternehmen unterscheden sch von wenger erfolgrechen Unternehmen auch dadurch, we se mt dem Fehlerwssen umgehen und durch welche Maßnahmen Fehler zukünftg vermeden werden. Von den Fakultäten Maschnenbau/Versorgungstechnk und Informatk der Georg- Smon-Ohm-Hochschule Nürnberg wurde das Projekt FAMOS bearbetet. Mt den zugrundelegenden Methoden und der dazu erstellten Software st es zukünftg möglch, Fehlerursachen und -maßnahmen umfassend und effzent zu bestmmen und Fehler nachhaltg zu vermeden. Des führt zu ener Stegerung der Produktqualtät und ener Mnmerung der kostenntensven Fehlerrate. Das desem Bercht zugrundelegende Vorhaben wurde mt Mtteln des Bundesmnsterums für Bldung und Forschung unter dem Förderkennzechen 17N2907 gefördert. De Verantwortung für den Inhalt deser Veröffentlchung legt bem Autor. ISSN Sonderdruck Schrftenrehe der Georg-Smon-Ohm-Hochschule Nürnberg Nr. 47

2

3 1. Enletung Der Unternehmer Alfred Krupp hatte berets zu Begnn des 20ten Jahrhunderts en sehr humanes Verständns bezüglch der Fehlereregnsse, ndem er formulerte: Wer arbetet macht Fehler. Wer vel arbetet, macht vele Fehler. Nur wer de Hände n den Schoß legt, macht gar kene Fehler. Allerdngs kosten Fehler den Unternehmen vel Geld und schmälern damt das Betrebsergebns. So führen ca. 80% der Produktfehler aus der Entwcklungs- und Planungsphase zu tels kostspelgen Änderungen [1]. Zudem bleben Fehler ncht mmer nnerhalb der Frma verborgen, sondern werden auch z.t. nach außen wrksam, wenn sch zum Bespel durch Fehler de Produktausleferung verzögert oder der Fehler erst bem Kunden auftrtt. In desem Fall geht en Imageverlust enher, da der Kunde damt ene schlechtere Produktqualtät verbndet, oder er verlert das Vertrauen n de Kompetenz des Herstellers. En Bespel, was fast jeden von uns betrfft, snd de Rückrufaktonen der Automoblhersteller. Blebt das Gaspedal aufgrund ener ungenügend konstruerten Fußmattenbefestgung hängen und wrd dadurch das Leben der Fahrzeugnsassen gefährdet, kann das zum enen bedeuten, dass der Hersteller zu Schadensersatzzahlungen verurtelt wrd. Zum anderen werden scherlch nach Bekanntwerden deses Schadensfalls auch potentelle Kunden vom Kauf des Fahrzeugs absprngen und das Konkurrenzprodukt erwerben. Erfolgreche Unternehmen unterscheden sch von wenger erfolgrechen Unternehmen auch dadurch, dass se versuchen, en wrkungsvolles Fehlermanagementsystem aufzubauen. Das Zel st dabe, Fehlerpräventon zu betreben. Entstandene Fehler dürfen sch ncht wederholen. Das Motto st: Fehler darf man machen, aber den glechen Fehler ncht zwemal. Allerdngs haben Erfahrung und Frmenumfragen nnerhalb des Projektes FAMOS gezegt, dass gerade für de Fehlerursachenerforschung und für de wrkungsvolle Maßnahmenenletung n den Unternehmen und spezell n den KMUs bedngt durch das hektsche Tagesgeschäft weng Zet blebt und das notwendge Verständns für de Wrksamket enes effektven Fehlermanagementprozesses gemäß Abbldung 1 fehlt. Darüber hnaus versucht man de Null-Fehler Phlosophe n der Fertgung durch enen erhöhten Qualtätsscherungsaufwand zu errechen. Abbldung 2: Engneerng-Antel m Fehlerund Änderungsmanagementprozess Be der Abarbetung des Fehlermanagementprozesses entstehen neben zahlrechen Routnearbeten we das Anlegen der Fehlermeldung, de Problembeschrebung oder der Reklamaton auch kreatve Arbeten we das Auffnden der Ursachen oder das Defneren der kurzfrstgen und langfrstgen Maßnahmen. Gerade dese Arbeten werden aufgrund mangelnder Zet und Mtarbeterkompetenz vernachlässgt, was zu kener nachhaltgen Fehlervermedung führt (Abbldung 2). Arbetsprozess Ursache Fehler korrgeren Arbetsprozess nen Fehler entdeckt ja Fehler dagnostzeren ja Fehler korrgerbar nen Fehler zulassen (Bauabwechung) Fehler ncht zulassen (verwerfen) zukünftge Fehlerpräventon enleten Maßnahme Änderung Abbldung 1: Fehlermanagementprozess Schrftenrehe der Georg-Smon-Ohm-Hochschule Nürnberg 3

4 Damt jeder Mtarbeter entsprechend dem frmenspezfschen Workflow Fehler enfach, verständlch und schnell melden kann, frmenspezfsches Fehlerwssen genutzt werden kann, Ursachen und Maßnahmen fehlerspezfsch aus ener Datenbank vorgeschlagen werden, wurde zwschen 2007 und 2010 von der Georg-Smon-Ohm-Hochschule das Projekt FAMOS bearbetet, das das Bundesmnsterum für Bldung und Forschung (BMBF) förderte. Her wurde ene expertenbaserte Fehlermethode erarbetet, mt der rechnergestützt Fehler strukturert gemeldet werden können und der Bearbeter Ursachen und Maßnahmen aus berets vergangenen, ähnlchen Fehlerfällen genannt bekommt. 2. Stand der Technk Im Folgenden wrd der Stand der Technk m Bezug auf das Fehlermanagement kurz dargestellt. De Aufzählung erhebt kenen Anspruch auf Vollständgket, zegt jedoch de prnzpellen Vorgehenswesen für das Managen von Fehlern Paperbaserte Methoden Im Hnblck auf das Fehlermanagement, d.h. de Handhabung berets vorlegender Fehlerfälle, werden n der Lteratur unterschedlche Konzepte angegeben. Ene der enfachsten Vorgehenswesen st de Fehlersammellste [2]. Hern werden alle auftretenden Fehlerarten katalogsert und be enem neuerlchen Auftreten mthlfe von Strchlsten festgehalten. Durch statstsche Auswertungen können dann Fehlerschwerpunkte aufgedeckt werden und Gegenmaßnahmen engeletet werden. Ene Möglchket n desem Zusammenhang Fehler systematsch zu spechern, benhalten Fehlerschlüssel [2]. Hermt st es möglch, je Fehlerbld, alphanumersche Zechenfolgen zu hnterlegen, welche dann be Auftreten des Fehlers zur Specherung n ene Software engegeben werden können. Der 8D-Report st u.a. durch den Verband der Automoblndustre (VDA) standardsert worden und soll dazu denen, ausgehend vom vorlegenden Fehlerfall und mttels enes nterdszplnären Teams Ursachen und Maßnahmen zu ermtteln [3]. Durch de schrttwese Abarbetung der achtgledrgen Vorgehenswese wrd schergestellt, dass ken relevanter Punkt vergessen wrd und der Workflow engehalten wrd. De Frequenz-Relevanz-Analyse für Probleme (FRAP) wrd verwendet, um Fehler nach Häufgket und Wchtgket zu sorteren [4]. Herzu werden Kunden mttels Fragebögen gebeten, de jewels wchtgsten bzw. häufgsten Probleme zu nennen. Mthlfe von statstschen Auswertungen werden daraufhn de drnglchsten Probleme dentfzert und mt geegneten Maßnahmen besetgt. De vorwegend für de Fehlerpräventon engesetzte Fehlermöglchkets- und Enflussanalyse (FMEA) kann auch für das Fehlermanagement engesetzt werden [5]. Im nterdszplnären Team wrd anhand enes Formblattes das Fehlerbld festgehalten und Ursachen und Maßnahmen gefunden. Durch subjektve Enschätzungen des Teams wrd bestmmt we hoch de Schwere, de Auftretens- und de Entdeckungswahrschenlchket des Fehlers engeschätzt werden. Nach Durchführung der Maßnahmen werden dann de dre Kennzahlen noch enmal gebldet und der Untersched zur ursprünglchen Stuaton festgestellt. De Fehlerbaumanalyse (FTA) führt ausgehend von enem unerwünschten Eregns zum jewelgen verursachenden Bautel [6]. De FTA bedent sch dabe umfangrecher grafscher Mttel, mt deren Hlfe de Wrkungskette (der Fehlerbaum) bs zum verursachenden Bautel aufgezegt und erstellt wrd. En weterer Ansatz, be dem das nterdszplnäre Team m Vordergrund steht, st der Qualtätszrkel [2]. Herbe werden frewllge Mtarbeter nnerhalb enes Arbetskreses mt der Abarbetung von Problemfällen m Unternehmen betraut Ansätze und Software aus der Forschung Neuere auf wssensbaserter Grundlage entstandene Konzepte versuchen mthlfe von Software auf n der Vergangenhet gesammeltes Fehlerwssen zuzugrefen und deses Wssen auf aktuelle Fehlerfälle anzupassen. Dese Ansätze snd vorwegend n Forschungsarbeten zu fnden. So beschrebt Orend [7] enen alphanumerschen Fehlerschlüssel, welcher es erlaubt, ene per Software abgesetzte Fehlermeldung exakt zu klassfzeren und daraus enen Fehlerkatalog zu erstellen. Deser Fehlerkatalog kann dann manuell nach berets vorhandenen Fehlern durchsucht werden. Enen weteren aus dre Postonen bestehenden Fehlerschlüssel zur Fehlererfassung beschrebt Laschet [8]. Weterhn beschrebt Laschet den Aufbau und de Möglchketen enes neuartgen Kennzahlensystems, um Fehler zu bewerten. Das aus unterschedlchen Komponenten bestehende Qualtätsmanagement-System WbQus [9], benhaltet unter anderem das Tool zur wssensbaserten Fehleranalyse CAFA. Durch ene Aufberetung des berets vorhandenen Fehlerwssens können Fehler und Ursachen durch ene Kausalkette bestmmt und daraufhn Maßnahmen engeletet und überwacht werden. CAFA versucht nsbesondere auch das Fehlerwssen für andere Bereche, we bespelswese planersche Bereche, verfügbar zu machen. 4 Schrftenrehe der Georg-Smon-Ohm-Hochschule Nürnberg

5 Ausgehend von CAFA wurde durch das Projekt FoQus [10] der Ansatz weterentwckelt. Für FoQus wurden nsbesondere de Eskalatonsstufen nnerhalb des Fehlermeldungsprozesses untersucht und n das Demonstratonsprogramm ntegrert. De heraus entstandene Software wurde nnerhalb ener Musterfabrk getestet. En Rückschluss auf de Praxstauglchket st dadurch jedoch ncht gegeben. Um den ndustrellen Ensatz der Ergebnsse zu gewährlesten, wurde durch das Projekt IVMS en kommerzeller Ensatz der Software vorberetet. Das Projekt SAFE [11] befasst sch n erster Lne mt dem Workflow m Fehlermanagement und dem Enbnden bekannter Methoden. De Aufbewahrung von Daten und der Datenzugrff werden durch dese Schwerpunktsbldung vernachlässgt. In dem Projekt Rechnerunterstützter Erfahrungsrückfluss n der Prozesskette der Blechtelefertgung und -verarbetung [12] wrd en Konzept für en Fehlermanagement n der Blechtelefertgung beschreben. Herbe werden de Fehler durch grafsche Fehlererfassungsmodule engegeben. De Meldung von abstrakteren Fehlern, we bespelswese be Prozessen, st ncht vorgesehen Kommerzelle Software De Mehrzahl der kommerzell verfügbaren Software st auf de Unterstützung von Methoden, we der FMEA oder des 8D-Reports ausgelegt. Das gezelte Auffnden des Fehlerwssens zu enem späteren Zetpunkt kann mthlfe von manueller bzw. Schlagwort-Suche bewerkstellgt werden. Frmenspezfsche Workflows werden mest nur von den Softwareherstellern gegen Entgelt programmert Dskusson De oben aufgeführten Methoden haben nsbesondere Probleme, enen enfachen Zugrff auf berets vorhandenes Fehlerwssen zu ermöglchen. So muss bespelswese be den paperbaserten Methoden auf ene manuelle Suche zurückgegrffen werden. Be den kommerzell verfügbaren Softwarepaketen kann zumndest ene Schlagwortsuche das Durchsuchen der Fehlermeldungen verenfachen. Ledglch be der oben genannten Software von Forschungsenrchtungen st en gezelteres Suchen über Baustene der künstlchen Intellgenz (KI) möglch. Be der Untersuchung von realen Fehlermeldungen aus der Maschnenbaubranche fel jedoch auf, dass Fehlermeldungen durch falsche Rechtschrebung, falsche Grammatk, verschedenartge Ausdruckswesen oder durch Kommentare derart verfälscht werden können, dass en Zugrff auf das Fehlerwssen weder von Experten der Frma noch maschnell möglch st. We Tests mt Textmnng-Werkzeugen gezegt haben, st en Auffnden des Wssens selbst durch KI ncht mehr möglch. Weterhn erwesen sch de mesten der oben vorgestellten Methoden und Konzepte als zu unflexbel. Zwar wurden n engen Projekten, we bespelswese SAFE, versucht, enen optmalen Fehlermelde-Workflow zu genereren. Be Betrachtung der anderen oben aufgeführten Ansätze, kann ene Anpassung auf berets bestehende Fehlermanagement-Workflows der Unternehmen nur durch massve Änderungen der paperbaserten Methoden oder durch den Hersteller der jewelgen Software erfolgen. Während de n den Forschungsenrchtungen entstandene Software sehr gute Enrchtungen zur Mnmerung von Routnearbeten bestzt (z.b. Datenaustausch mt ERP, E-Mal-Anbndung), enthalten de paperbaserten Methoden, we bespelswese der 8D-Report, allenfalls enen Hnwes unter dem entsprechenden Prozessschrtt, dass z.b. Teammtgleder zu benachrchtgen snd oder gelobt werden sollen. De kommerzellen Softwarepakete beten enge Schnttstellen für Routnetätgketen (z.b. E-Mal-Anbndung), welche allerdngs, analog zu den Workflows, nur mt externem Aufwand auf de jewelgen nnerbetreblchen Anforderungen angepasst werden können. Be der Untersuchung der realen Fehlermeldungen aus der Industre wurde deutlch, dass enge Punkte der Fehlermeldungen unzurechend ausgefüllt wurden. So wurden be Ursachen stereotype Bemerkungen, we bespelswese Fehlersuche engegeben. Be Maßnahmen wurden häufg nur Fragezechen engegeben oder de Fehlermeldung wurde mt dem Vermerk abgeschlossen, dass der aufgetretene Fehler sch wohl zufällg eregnet hat und en zwetes Mal vermutlch ncht weder auftreten wrd. Um dese Mssstände abzustellen, muss de Kreatvtät der Mtarbeter bezüglch der Ursachen und Maßnahmen verbessert werden. Von den oben genannten Ansätzen, können ledglch de team- und paperbaserten Ansätze de desbezüglch nötge Kreatvtät unterstützen. Jedoch snd dese Ansätze mest ncht explzt auf das Fehlermanagement angepasst (z.b. geläufge Kreatvtätsmethoden [13]). 3. Der FAMOS-Ansatz Der FAMOS-Ansatz stellt sämtlche oben dargestellten Defzte ab. Der FAMOS-Grundgedanke (Abbldung 3) besteht darn, dass durch den mttlerwele hohen Verbretungsgrad an Rechnernfrastruktur n den Betreben nahezu jeder Mtarbeter de Möglchket bekommen sollte, aufgetretene Fehler über en Termnal zu melden. Damt wrd der Mtarbeter noch stärker n den kontnuerlchen Verbesserungsprozess (KVP) Schrftenrehe der Georg-Smon-Ohm-Hochschule Nürnberg 5

6 der Frma engebunden. Darüber hnaus muss de Bearbetung der Fehlermeldungen zum enen effektv, d.h. wrtschaftlch und n gernger Zet geschehen und zum anderen muss auf das Wssen über wrksame Fehlerkorrekturmaßnahmen zurückgegrffen werden können. De Konsequenz heraus st, dass ncht der Enzelne aus Fehlern lernt, sondern n Verbndung mt FAMOS alle Mtarbeter m Unternehmen. Zur Umsetzung des FAMOS-Grundgedankens wurden verschedene Ansätze entwckelt: Fehlerbeschrebungen werden textuell erfasst. Damt ndvduelle Formulerungen, Rechtschreb- und Grammatkfehler n der Fehlermeldung durch de Mtarbeter vermeden werden und Suchalgorthmen engesetzt werden können, wrd ene strukturerte Engabe über vorgegebene Phrasen durchgeführt. Kommentare dürfen n gesonderte Fretextfelder engetragen werden. Ausgehend von deser festgelegten Engabestruktur kann mthlfe ener angepassten Metrk und ener neu entwckelten kennzahlenbaserten Statstk das gespecherte Fehlerwssen lecht gefunden und abgerufen werden. Des hat zur Folge, dass de Fehlerursachen von zurücklegenden Fehlerbldern aufgezegt werden und de dazugehörgen wrkungsvollen Abstellmaßnahmen zetnah aufgelstet werden. Damt lassen sch für den aktuellen Fehler ebenfalls schnell und effektv Ursachen und Maßnahmen aufzegen. Sollten Ursachen und Maßnahme noch ncht bekannt sen, werden durch enen neu entwckelten Methodenansatz systematsch möglche Ursachen bestmmt und de dazugehörenden Abstellmaßnahmen defnert. Aufgetretene Fehler, dazugehörge Ursachen und Maßnahmen werden strukturert n ener Datenbank abgelegt, n der das Fehlerwssen schrttwese zu enem expertenbaserten Frmenwssen anwächst und jederzet abrufbar st. Durch ene nnovatve Software werden ncht zuletzt de bslang nur schwer an Frmengegebenheten anpassbaren Workflows mttels des FAMOS- Ansatzes vollkonfgurerbar gemacht. Umfangreche Anbndungsmöglchketen der Software zu externe Schnttstellen, we dem E-Mal-System, können an belebger Stelle aufgebaut werden und damt Routnearbeten vollautomatsch durchgeführt werden. Zur Umsetzung der FAMOS-Grundgedanken wurden mehrere Telmethoden entwckelt, de zur Stegerung der Benutzerfreundlchket, Anwenderakzeptanz und der Effzenz n ener Software umgesetzt wurden. Abbldung 3: Funktonsumfang des FAMOS-Ansatzes 6 Schrftenrehe der Georg-Smon-Ohm-Hochschule Nürnberg

7 3.1. GEPARD De Komponente GEPARD (Generscher Engabe- Protokoll-Assstent Relevanter Daten) wrd verwendet, um Fehlermeldungen enzugeben. Se benhaltet zum enen de entwckelte Engabewese der Fehlermeldungen. Zum anderen bldet GEPARD de Schnttstelle des FAMOS-Ansatzes zu den n den enzelnen Frmen berets vorhandene Fehlermelde- Workflows. Strukturerte Engabefolge De Fehlermeldung wrd vom Entdecker enes Fehlers, dem Ersteller, über vordefnerte Textbaustene (Phrasen) engegeben. GEPARD versucht dabe, de Engabetexte durch ene geegnete Rehenfolge der Worte sowe durch en vorgegebenes Vokabular sowet zu struktureren, dass ene effektve maschnelle Weterverarbetung möglch st. Sowohl Mehrdeutgketen (ene Fehlermeldung kann auf mehrere Wesen gedeutet werden) als auch Mehrfachbeschrebungen (en Fehler wrd durch mehrere Beschrebungen dargestellt) werden vermeden. Für de Glederung der Fehlermeldung mttels Phrasen wurde de enfachste deutsche Satzstruktur ( Subjekt + Prädkat ), entsprechend den Bedürfnssen, um Zusatz und Objekt erwetert. Der n der deutschen Sprache geläufge Satzbausten Objekt wrd hnter dem Prädkat angesedelt. Der neue Satzbausten Zusatz wrd zwschen Subjekt und Prädkat angesedelt, um bespelswese für Vernenungen oder Spezfzerungen zur Verfügung zu stehen. Um möglchst wenge verschedene Phrasen ensetzen zu müssen, wurden de Satzbaustene n zwe Tele (be Objekt dre Tele) getelt (Abbldung 4). Durch deses Vorgehen st es bespelswese möglch, Wörter n Slben aufzutelen. So kann man unter Ausnutzung beder Subjektblöcke de n Abbldung 4 dargestellte Phrase Gewnde (her m ersten Subjektblock) n Ge und wnde telen und bespelswese de Slbe Ge für de Phrase Gesenk verwenden. Auch können Worte auf de verschedenen Blöcke aufgetelt werden. So st bespelswese n Abbldung 4 der Zusatz durch Schweßmateral n de Blöcke durch und Schweßmateral aufgetelt. Bede Worte stehen durch hre Trennung auch für Kombnatonen mt anderen Phrasen, we bespelswese durch Lötpaste oder auf Schweßmateral zur Verfügung. En spezell für FAMOS entwckelter Engabeassstent dent der systematschen Engabe deser Phrasen. Über Drop-Down-Menüs können Satzbestandtele zu Fehlermeldungen zusammengebaut werden. Herbe stellt der Engabeassstent mmer nur snnvolle Möglchketen, de zum bshergen Text passen, zur Verfügung. Ist der zu meldende Fehler noch ncht n Form von Phrasen hnterlegt, so kann zunächst Fretext engegeben werden. Der Fretext wrd dann später vom Bearbeter der Fehlermeldung n de strukturerten Satzbaustene überführt. Da durch dese Vorgehenswese nur geschultes Personal (nämlch der Bearbeter) de Möglchket bestzt, Satzbaustene zu defneren, blebt de Phrasenqualtät erhalten. Durch ene Velzahl an hnterlegten Phrasen st es möglch, gleche Sachverhalte mt anderen Satzbaustenen auszudrücken. So st es bespelswese möglch, mt den Baustenen zu weng, Menge und ncht komplett folgende Sachverhalte auszudrücken, welche prnzpell das gleche bedeuten können: Menge zu weng Menge ncht komplett Da de beden Baustene zu weng und ncht komplett n engen Fällen synonym gebraucht werden können, n anderen jedoch ncht, handelt es sch um quassynonyme Bezechnungen. Dese möglchen Synonyme werden n Lsten verwaltet und können be der Suche nach ähnlchen Fehlern (sehe Abschntt 3.2) enbezogen werden. Durch dese Vorgehenswese st es ebenso möglch, Antonyme, Hyponyme, etc. zu verwalten. Da de Synonymlsten hauptsächlch möglche Synonyme, ncht aber 100%ge Synonyme, enthalten, kann ncht mmer garantert werden, dass der angezegte Treffer wrklche Ähnlchketen zur Suchphrase aufwest. Her muss der Bedener entscheden, so we n allen Fällen, ob de gefundene Phrasenkombnaton hlfrech st oder ncht. Konfgurator Mt der Engabe der bloßen Fehlerbeschrebung st mest de Fehlermeldung noch ncht abgeschlossen. Um den Fehler genau lokalseren zu können, st es bespelswese nötg, de Artkelnummer des fehlerhaften Bautels, den Leferanten des Bautels, Sachund Auftragsnummern, etc. zu erfassen. Vele deser Daten können vom Ersteller der Meldung drekt engegeben werden. Enge Daten snd jedoch nur bestmmten Stellen bekannt. Zudem bestzt der Ersteller der Fehlermeldung nur selten de Kompetenz, Maßnahmen zu veranlassen oder den Fehlermeldungsprozess zu überwachen. Vele Frmen haben deshalb enen Fehlermelde-Workflow etablert. Deser Workflow gledert sch mest n de zwe Tele Ersteller der Fehlermeldung und Bearbeter der Fehlermeldung, welcher de nötgen Kompetenzen zur Fehlerbesetgung bestzt. Da jedoch n jeder Frma zum Tel erheblch unterschedlche Daten gesammelt werden müssen, wechen de Workflows u.u. stark vonenander ab. Entsprechend groß snd de Anpassungsarbet und de Kosten be der Enführung ener neuen Fehlermanagement- Schrftenrehe der Georg-Smon-Ohm-Hochschule Nürnberg 7

8 software, be der deswegen häufg der Programmcode selbst geändert werden muss. GEPARD verzchtet deshalb auf enen festen Workflow. Mthlfe des GEPARD-Konfgurators st en geschulter Mtarbeter n der Lage, den Workflow der jewelgen Frma durch Engabemasken umzusetzen. En bretes Spektrum an konfgurerbaren Komponenten für de Erstellung graphscher Benutzungsdaloge unterstützt de Konfguraton. Um Datenredundanz zu vermeden, Fehler be der Engabe der Daten zu umgehen und Mtarbeter von Routnearbeten zu entbnden, wurden zahlreche Schnttstellen zu weteren Datendensten mplementert. So st es bespelswese möglch, Daten aus ener Datenbank, aus Dateen oder dem ERP- System (Enterprse Ressource Plannng) für den Fehlermeldeprozess verfügbar zu machen. Bestmmte Meldungen bespelswese über den Bearbetungsstatus ener Fehlermeldung können automatsch über ene E-Mal-Schnttstelle n das frmennterne Malsystem versendet werden. En Starten von verschedenen Programmen, bespelswese Bldbearbetungs- und Textverarbetungsprogrammen, st aus der Anwendung heraus möglch. Für Unternehmen, welche bslang über kenen Fehlermanagementprozess verfügen, wurde en Muster- Workflow entworfen, welcher sch an den nnerhalb des Projektes untersuchten Frmen orentert. Engabeassstent Das zwete Modul st der GEPARD- Engabeassstent. Durch hn können de m Konfgurator erstellten Masken abgearbetet werden. Der Engabeassstent verfügt über ene egene Rechteverwaltung, mt deren Hlfe de Zugrffsrechte auf de Workflows (z.b. Ersteller und Bearbeter) verwaltet werden können. En mtlaufendes Protokoll ermöglcht enen ständgen Überblck über de getätgten Engaben. Eskalatonssystem Termnverzögerungen, welche unter anderem durch Fehler ausgelöst werden, können zu erheblchen Kosten führen. Nur wenn Termne engehalten werden, können Maßnahmen m Fehlermanagement als erfolgrech angesehen werden. De durch den Engabeassstenten delegerten Aufgaben zur Erfüllung von Maßnahmen bedürfen ener ähnlchen Überwachung. Dese Termnüberwachung übernmmt das Eskalatonssystem mthlfe von automatserten E-Mal-Ernnerungen. Mthlfe des Engabeassstenten werden automatsch nach der Aufgabenvergabe Ernnerungsenträge generert, welche folgende Inhalte aufwesen: Zet, nach der de erste Ernnerung abgesendet wrd Zetntervall n der de Ernnerung wederholt werden soll E-Mal-Optonen we Adresse, Inhalt, Anhang und Betreff Das ständg auf dem Unternehmensserver laufende Eskalatonssystem holt sch daraufhn de Enträge und verschckt gemäß den Angaben de Ernnerungsnachrchten mttels des frmennternen E-Mal- Systems. Da Ernnerungen sowohl an de mt der Aufgabe betraute Person, als auch an n der Herarche höher stehende Personen versendet werden können, besteht de Möglchket, Probleme be Nchtbearbetung zur nächsthöheren Stelle zu eskaleren PUMA De Komponente PUMA (Phrasen-Ursachen- Maßnahmen-Assstent) st n der Lage, das mt GEPARD engegebene Fehlerwssen be Bedarf wederzufnden. Herzu wurde ene für den Phrasenansatz angepasste Methode entwckelt, de gleche oder ähnlche Fehlermeldungen der Vergangenhet auffndet. De Methode st metrkbasert. Ist en Fehlerfall gefunden, wrd über en statstsches Verfahren ene geegnete Maßnahme zur Behandlung des Fehlers vorgeschlagen. Metrk De Metrk beruht auf enem spaltenwesen Verglech der Engabezele mt den n der Datenbank berets vorhandenen Zelen. En spaltenweser Verglech st deshalb möglch, da m Gegensatz zur natürlchen Sprache de enzelnen Satz-Bestandtele durch den Engabeassstenten n ene bestmmte Struktur gebracht wurden. De Metrk st we folgt defnert: Jede enzelne Phrase s ener Phrasenkombnaton st entweder en belebges Wort oder leer ( ). Zwe Phrasen s und t haben enen Abstand δ. Deser st 0 wenn de Phrasen dentsch oder ncht vorhanden snd. Ansonsten st der Abstand 1. 0 δ ( s, t) = 1 wenn s = t oder s = oder t sonst = Zwe Phrasen gelten als verglechbar, wenn bede ncht leer, also vorhanden snd. Wr drücken das über de Verglechbarket Φ aus: 0 wenn s = oder t = φ( s, t) = 1 sonst De Dstanz d zweer Phrasen S=(s1, sn) und T=(t1, tn) wrd jetzt we folgt defnert: d( S, T ) n = 1 = n = 1 δ ( s, t ) φ( s, t ) 8 Schrftenrehe der Georg-Smon-Ohm-Hochschule Nürnberg

9 Da δ(, t)=0 und φ(, t)=0, verändert sch durch Anhängen von leeren Bestandtelen der Wert von d ncht. Daher kann durch Auffüllen von be beden Phrasenkombnatonen deselbe Länge n errecht werden. Weter glt δ(s, t) φ(s, t)=0 für alle s, t. Daher st 0 d(s, T) 1. En Bespel für de Berechnung der Dstanzmetrk st n Abbldung 4 dargestellt. Stmmt bespelswese de Subjektspalte der Engabezele mt der Subjektspalte ener der Datenbankzelen überen, so wrd von der Metrk der Wert 0 ermttelt. Snd de Spalten ncht dentsch, so wrd en Wert, bespelswese 1, zurückgegeben. Ncht besetzte Spalten oder ncht verglechbare Spalten werden mt kenem Wert gewertet (Abbldung 4). De so ermttelten Zelenwerte werden addert. Der adderte Zelenwert wrd über de Anzahl der verglechbaren Spalten gewchtet. Durch dese Vorgehenswese werden de ncht verglechbaren Werte negatv berückschtgt. Durch dese Art der Metrk blebt das Auffnden von Fehlerwssen für jedermann nachvollzehbar und enfach. Statstk Ene rene Ermttlung des Fehlerbldes und der hnterlegten Ursachen und Maßnahmen recht für ene erfolgreche Fehlerbekämpfung ncht aus. Der jewelge Benutzer muss velmehr Anhaltswerte bekommen, mt deren Hlfe er be mehreren hnterlegten Ursachen de rchtge, auf den aktuellen Fall zutreffende Methode, herausfnden kann. Ebenso benötgt er Entschedungshlfen, de hm aufzegen, welche Maßnahme de wrkungsvollste bzw. de effzenteste für den aktuellen Fehler (bzw. de aktuelle Ursache) st. De Statstk st damt n erster Lne für den Bearbeter, also den Verantwortlchen, der Fehlermeldung von Nutzen. Abbldung 4: Erklärung der Metrk De Metrk muss u.u. von enem Admnstrator angepasst werden können. So st es denkbar, dass m Unternehmen X das Subjekt be der Fehlerengabe ene größere Rolle spelt als das Prädkat. Da Frma Y aber nur mt enem Subjekt arbeten möchte (bespelswese Gewnde), bekommt das Prädkat her evtl. ene höhere Prortät be der Fehlersuche. Für dese Fälle wurde ene Möglchket zur Gewchtung der Spalten engeräumt. De Spaltenverglechsabstände δ werden dann mt der jewels angegebenen Gewchtung >1 multplzert, bevor se addert werden. Für Spaltengewchte w ergbt sch dann de Dstanz d w d ( S, T ) w n = 1 = n wδ ( s, t ) = 1 φ( s, t ) Mthlfe der durch de Metrk sorterten Fehlerblder st der Benutzer n der Lage, über de ähnlchsten Fehlerblder enen Überblck zu bekommen. Der Benutzer allen trägt jedoch de Entschedung, welchen der Fehlerfälle er für den, dem aktuellen Fall ähnlchsten anseht. Für de FAMOS-Statstk wurde als (Grund-) Dagrammtyp das Paretodagramm gewählt. Deser Dagrammtyp zegt de Häufgketsvertelung als Säulendagramm. De Säulen werden nach der Häufgket sortert. Der Benutzer seht daher sofort an der Poston der Häufgketssäule, an welcher Stelle der Häufgketsranglste der/ de jewelge Fehler/ Ursache/ Maßnahme stehen. Das Fehlerund das Ursachendagramm snd mt dem Paretodagrammtyp aus der Lteratur dentsch und stellen allen de Häufgketsvertelung dar. Das Maßnahmendagramm beruht ebenfalls auf dem Paretodagramm, wurde jedoch entschedend modfzert (Abbldung 5): Das Dagramm stellt außer der Häufgket de Güte der dargestellten Maßnahmen dar, welche we folgt ermttelt wrd: Der Fehlermeldungsbearbeter wrd nach dem Abschluss der Fehlermeldung aufgefordert, sene subjektve Menung zur zuvor gewählten Maßnahme (sowohl Sofort- als auch Abstellmaßnahme) abzugeben. Es können de Zahlen gewählt werden, wobe 10 der Wert für ene ausgezechnete Maßnahme st. Zudem werden, tels durch Engabe des Bearbeters, tels durch automa- Schrftenrehe der Georg-Smon-Ohm-Hochschule Nürnberg 9

10 tsche Erfassung, verschedene Kosten und Zeten, welche de Maßnahme betreffen, festgehalten. In Anlehnung an das magsche Dreeck m Projektmanagement (Kosten und Zet reduzeren, Qualtät stegern) wurde ene Kennzahl generert, anhand derer de verschedenen Zahlen zu ener Kennzahl verdchtet werden. Je größer dese Kennzahl st, desto besser st de jewelge Maßnahme. De zugrunde legende Formel st: Q G = Z K Mt G als Gesamtkennzahl, Q als subjektve Qualtätskennzahl, Z als Zetkennzahl und K als Kostenkennzahl. G wrd also dann maxmal, wenn Z und K mnmert werden und Q maxmert wrd. De beste Maßnahme wrd durch ene grüne Kennzechnung m Dagramm gekennzechnet. Analog dazu wrd de schlechteste Maßnahme rot dargestellt. Wrd ene kostenoptmale (nedrgste Kosten) oder ene zetoptmale (nedrgster Zetbedarf) Maßnahme gesucht, so wrd ledglch de jewelge Enzelzahl (K oder Z) verwendet und de sch dann ergebende beste Maßnahme m Dagramm grün gekennzechnet. Damt der Benutzer de Entschedung des Programms nachvollzehen kann, wrd en zusätzlches Dagramm engeführt, welches oberhalb des Maßnahmen-Paretodagramms angezegt wrd. Das Dagramm stellt de Zusammensetzung der Kennzahlen m Verglech zu den anderen Kennzahlen qualtatv dar. So hat Maßnahme 4 n Abbldung 5 als beste Maßnahme den höchsten Erfolg (35,11%). Seht man n das obere Dagramm, erkennt man, dass Maßnahme 4 m Verglech zu den anderen Maßnahmen de gerngsten Kosten aufwest (blauer Balken), gernge Zet n Anspruch nmmt (roter Balken) und der subjektve Erfolg als zwetbester angesedelt st (nur Maßnahme 13 st subjektv besser, grüner Balken). Beste Maßnahme Schlechteste Maßnahme Hohe Qualtät Gernger Zetaufwand Gernge Kosten Hoher Zetaufwand Mttlere Kosten Schlechte Qualtät Ensatzhäufgket der jewelgen Maßnahme Gesamtkennzahl G n Prozent Rote Häufgketsäule: Vorgeschlagene Maßnahme des Erstellers Abbldung 5: Dagramm der Maßnahmenstatstk 10 Schrftenrehe der Georg-Smon-Ohm-Hochschule Nürnberg

ifh@-anwendung ifh@-anwendung Technische Rahmenbedingungen Welche Mindestvoraussetzungen müssen erfüllt sein?

ifh@-anwendung ifh@-anwendung Technische Rahmenbedingungen Welche Mindestvoraussetzungen müssen erfüllt sein? FH@-Anwendung Für de Umsetzung von Strukturfonds-Förderungen st laut Vorgaben der EU de Enrchtung enes EDV- Systems für de Erfassung und Übermttlung zuverlässger fnanzeller und statstscher Daten sowe für

Mehr

Vertrieb / CRM. Erfolgreiches Kundenmanagement mit staffitpro WEB

Vertrieb / CRM. Erfolgreiches Kundenmanagement mit staffitpro WEB Vertreb / CRM Erfolgreches Kundenmanagement mt staffitpro WEB Vertreb /CRM Aufgabe des Leadsmoduls Kontaktanbahnung: Enen neuen Lead erfassen Mt dem Leadsmodul halten Se de Kundendaten m Geschäftskontaktemodul

Mehr

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct?

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct? We eröffne ch als Bestandskunde en Festgeld-Konto be NIBC Drect? Informatonen zum Festgeld-Konto: Be enem Festgeld-Konto handelt es sch um en Termnenlagenkonto, be dem de Bank enen festen Znssatz für de

Mehr

Wir fokussieren das Wesentliche. OUTLINE Individuelle Lösung von d.vinci OUTLINE. Recruiting-Prozess. Unternehmen. Einflussfaktoren.

Wir fokussieren das Wesentliche. OUTLINE Individuelle Lösung von d.vinci OUTLINE. Recruiting-Prozess. Unternehmen. Einflussfaktoren. Wr fokusseren das Wesentlche. Der demografsche Wandel, ene hohe Wettbewerbsdchte, begrenzte Absolventenzahlen es gbt enge Faktoren, de berets heute und auch n Zukunft für enen Mangel an qualfzerten und

Mehr

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct?

Wie eröffne ich als Bestandskunde ein Festgeld-Konto bei NIBC Direct? We eröffne ch als Bestandskunde en Festgeld-Konto be NIBC Drect? Informatonen zum Festgeld-Konto: Be enem Festgeld-Konto handelt es sch um en Termnenlagenkonto, be dem de Bank enen festen Znssatz für de

Mehr

Gruppe. Lineare Block-Codes

Gruppe. Lineare Block-Codes Thema: Lneare Block-Codes Lneare Block-Codes Zele Mt desen rechnerschen und expermentellen Übungen wrd de prnzpelle Vorgehenswese zur Kanalcoderung mt lnearen Block-Codes erarbetet. De konkrete Anwendung

Mehr

Leitliniengerechte psychosoziale Versorgung aus der Sicht des Krankenhausmanagements

Leitliniengerechte psychosoziale Versorgung aus der Sicht des Krankenhausmanagements Unser Auftrag st de aktve Umsetzung der frohen Botschaft Jesu m Denst am Menschen. Ene Herausforderung, der wr täglch neu begegnen. Mt modernster Technk und Kompetenz. Und vor allem mt Menschlchket. Letlnengerechte

Mehr

Mobile Sicherheit durch effiziente Public-Key-Verschlüsselung

Mobile Sicherheit durch effiziente Public-Key-Verschlüsselung Moble cherhet durch effzente ublc-key-verschlüsselung Hagen loog Drk Tmmermann Unverstät Rostock, Insttut für Angewandte Mkroelektronk und Datenverarbetung Rchard-Wagner-tr., 9 Rostock Hagen.loog@un-rostock.de

Mehr

nonparametrische Tests werden auch verteilungsfreie Tests genannt, da sie keine spezielle Verteilung der Daten in der Population voraussetzen

nonparametrische Tests werden auch verteilungsfreie Tests genannt, da sie keine spezielle Verteilung der Daten in der Population voraussetzen arametrsche vs. nonparametrsche Testverfahren Verfahren zur Analyse nomnalskalerten Daten Thomas Schäfer SS 009 1 arametrsche vs. nonparametrsche Testverfahren nonparametrsche Tests werden auch vertelungsfree

Mehr

1 BWL 4 Tutorium V vom 15.05.02

1 BWL 4 Tutorium V vom 15.05.02 1 BWL 4 Tutorum V vom 15.05.02 1.1 Der Tlgungsfaktor Der Tlgungsfaktor st der Kehrwert des Endwertfaktors (EWF). EW F (n; ) = (1 + )n 1 T F (n; ) = 1 BWL 4 TUTORIUM V VOM 15.05.02 (1 ) n 1 Mt dem Tlgungsfaktor(TF)

Mehr

Auswertung von Umfragen und Experimenten. Umgang mit Statistiken in Maturaarbeiten Realisierung der Auswertung mit Excel 07

Auswertung von Umfragen und Experimenten. Umgang mit Statistiken in Maturaarbeiten Realisierung der Auswertung mit Excel 07 Auswertung von Umfragen und Expermenten Umgang mt Statstken n Maturaarbeten Realserung der Auswertung mt Excel 07 3.Auflage Dese Broschüre hlft bem Verfassen und Betreuen von Maturaarbeten. De 3.Auflage

Mehr

Dr. Leinweber & Partner Rechtsanwälte

Dr. Leinweber & Partner Rechtsanwälte Referent: Rechtsanwalt Johannes Rothmund Dr. Lenweber & Partner Rechtsanwälte Lndenstr. 4 36037 Fulda Telefon 0661 / 250 88-0 Fax 0661 / 250 88-55 j.rothmund@lenweber-partner.de Defnton: egenständge Bezechnung

Mehr

MULTIVAC Kundenportal Ihr Zugang zur MULTIVAC Welt

MULTIVAC Kundenportal Ihr Zugang zur MULTIVAC Welt MULTIVAC Kundenportal Ihr Zugang zur MULTIVAC Welt Inhalt MULTIVAC Kundenportal Enletung Errechbarket rund um de Uhr Ihre ndvduellen Informatonen Enfach und ntutv Hlfrech und aktuell Ihre Vortele m Überblck

Mehr

Die Ausgangssituation... 14 Das Beispiel-Szenario... 14

Die Ausgangssituation... 14 Das Beispiel-Szenario... 14 E/A Cockpt Für Se als Executve Starten Se E/A Cockpt........................................................... 2 Ihre E/A Cockpt Statusüberscht................................................... 2 Ändern

Mehr

Temporäre Stilllegungsentscheidungen mittels stufenweiser E W U F W O R K I N G P A P E R

Temporäre Stilllegungsentscheidungen mittels stufenweiser E W U F W O R K I N G P A P E R Temporäre Stlllegungsentschedungen mttels stufenweser Grenzkostenrechnung E W U F W O R K I N G P A P E R Mag. Dr. Thomas Wala, FH des bf Wen PD Dr. Leonhard Knoll, Unverstät Würzburg Mag. Dr. Stephane

Mehr

Cloud Computing: Willkommen in der neuen Welt der Geschäftsanwendungen

Cloud Computing: Willkommen in der neuen Welt der Geschäftsanwendungen Cloud Computng: Wllkommen n der neuen Welt der Geschäftsanwendungen Marktforscher und Analysten snd sch eng: Cloud Computng st das IT-Thema der Zukunft. Doch was verbrgt sch genau hnter dem Begrff Cloud

Mehr

Ertragsmanagementmodelle in serviceorientierten IT- Landschaften

Ertragsmanagementmodelle in serviceorientierten IT- Landschaften Ertragsmanagementmodelle n servceorenterten IT- Landschaften Thomas Setzer, Martn Bchler Lehrstuhl für Internetbaserte Geschäftssysteme (IBIS) Fakultät für Informatk, TU München Boltzmannstr. 3 85748 Garchng

Mehr

Die Zahl i phantastisch, praktisch, anschaulich

Die Zahl i phantastisch, praktisch, anschaulich Unverstät Würzburg 977 Würzburg Telefon: (91 888 5598 De Zahl phantastsch, praktsch, anschaulch De Geschchte der Zahl war dre Jahrhunderte lang dadurch geprägt, dass se und damt de kompleen Zahlen n Mathematkerkresen

Mehr

Webshop Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Produkte aus dem Comarch Webshop auf Google Shopping zeigen. www.comarch-cloud.

Webshop Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Produkte aus dem Comarch Webshop auf Google Shopping zeigen. www.comarch-cloud. Webshop SFA ECM Backup E-Commerce ERP EDI Produkte aus dem Comarch Webshop auf Google Shoppng zegen www.comarch-cloud.de Inhaltsverzechns 1 EINFÜHRUNG 3 2 PRODUKTATTRIBUTE ZUWEISEN 3 3 WEBSHOP KONFIGURIEREN

Mehr

Schlussbericht. der Forschungsstelle(n) Nr. 1, Instiut für Fördertechnik und Logistik und

Schlussbericht. der Forschungsstelle(n) Nr. 1, Instiut für Fördertechnik und Logistik und Schlussbercht der Forschungsstelle(n) Nr. 1, Instut für Fördertechnk und Logstk und Insttut für Arbetswssenschaft und Betrebsorgansaton, KIT zu dem über de m Rahmen des Programms zur Förderung der Industrellen

Mehr

binäre Suchbäume Informatik I 6. Kapitel binäre Suchbäume binäre Suchbäume Rainer Schrader 4. Juni 2008 O(n) im worst-case Wir haben bisher behandelt:

binäre Suchbäume Informatik I 6. Kapitel binäre Suchbäume binäre Suchbäume Rainer Schrader 4. Juni 2008 O(n) im worst-case Wir haben bisher behandelt: Informatk I 6. Kaptel Raner Schrader Zentrum für Angewandte Informatk Köln 4. Jun 008 Wr haben bsher behandelt: Suchen n Lsten (lnear und verkettet) Suchen mttels Hashfunktonen jewels unter der Annahme,

Mehr

FACT SHEET. ProjectNetWorld

FACT SHEET. ProjectNetWorld ProjectNetWorld Inhalt ProjectNetWorld 3 De Funktonen Der Untersched zu anderen Lösungen 7 Gründe für SaaS Ensatzbereche und Branchen Warum ProjectNetWorld Aufbau & Organsaton 4 MyWorld I ProjectWorld

Mehr

Was haben Schüler und Großbanken gemein?

Was haben Schüler und Großbanken gemein? Armn Fügenschuh Aleander Martn Was haben Schüler und Großbanken gemen? Mathematsche Modellerung Analyse und Lösung am Bespel des Rucksackproblems Unter gegebenen Randbedngungen optmale Entschedungen zu

Mehr

Ein Vorschlag zur Modellierung von Summenexzedenten- Rückversicherungsverträgen in Internen Modellen

Ein Vorschlag zur Modellierung von Summenexzedenten- Rückversicherungsverträgen in Internen Modellen En Vorschlag zur Modellerung von Summenexzedenten- Rückverscherungsverträgen n Internen Modellen Dorothea Ders Preprnt Seres: 27-22 Fakultät für Mathematk und Wrtschaftswssenschaften UNIVERSITÄT ULM En

Mehr

Projektmanagement / Netzplantechnik Sommersemester 2005 Seite 1

Projektmanagement / Netzplantechnik Sommersemester 2005 Seite 1 Projektmanagement / Netzplantechnk Sommersemester 005 Sete 1 Prüfungs- oder Matrkel-Nr.: Themenstellung für de Kredtpunkte-Klausur m Haupttermn des Sommersemesters 005 zur SBWL-Lehrveranstaltung Projektmanagement

Mehr

Dämmung von Anlagen in Industrie und Gewerbe. Kosten sparen und Energieeffizienz steigern.

Dämmung von Anlagen in Industrie und Gewerbe. Kosten sparen und Energieeffizienz steigern. Dämmung von Anlagen n Industre und Gewerbe. Kosten sparen und Energeeffzenz stegern. Inhalt. Grußwort. Grußwort... 3 Energeeffzent handeln, Gewnn optmeren.... 4 We kann ch Potenzale n menem Unternehmen

Mehr

Ihr geschützter Bereich Organisation Einfachheit Leistung

Ihr geschützter Bereich Organisation Einfachheit Leistung Rev. 07/2012 Ihr geschützter Berech Organsaton Enfachhet Lestung www.vstos.t Ihr La geschützter tua area rservata Berech 1 MyVstos MyVstos st ene nformatsche Plattform für den Vstos Händler. Se ermöglcht

Mehr

WIR VERSCHAFFEN DURCHBLICK UNKOMPLIZIERT UND K O M P R I M I E R T Inhalt: De Vson 04 Warum PRIME 05-07 De Marktlage 08 Zeterfassung mt PRIME 09 Projektplanung mt PRIME 10-11 Integraton von PRIME (Grafk)

Mehr

Nomenklatur - Übersicht

Nomenklatur - Übersicht Nomenklatur - Überscht Name der synthetschen Varable Wert der synthetschen Varable durch synth. Varable erklärte Gesamt- Streuung durch synth. Varable erkl. Streuung der enzelnen Varablen Korrelaton zwschen

Mehr

Anwenderhandbuch KALKULATIONSSOFTWARE. NetKalk.Tarife 4.0.101 Strom und Gas. Stand des Handbuchs: 6. Mai 2015

Anwenderhandbuch KALKULATIONSSOFTWARE. NetKalk.Tarife 4.0.101 Strom und Gas. Stand des Handbuchs: 6. Mai 2015 Anwenderhandbuch KALKULATIONSSOFTWARE NetKalk.Tarfe 4.0.101 Strom und Gas Stand des Handbuchs: 6. Ma 2015 INHALTSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG 1 Das Programm NetKalk.Tarfe... 5 1.1 Zugrff und Besonderheten...

Mehr

Dieses Programm ist lizenzfrei verwendbar und kann gratis von meiner Homepage herunter geladen werden.

Dieses Programm ist lizenzfrei verwendbar und kann gratis von meiner Homepage herunter geladen werden. Bedenungsanletung Buchhaltung Veren XY Bedenungsanletung Buchhaltung Veren XY Deses Programm st lzenzfre verwendbar und kann grats von mener Homepage herunter geladen werden. Das Programm st mt Excel 2010

Mehr

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Preise erfassen. www.comarch-cloud.de

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Preise erfassen. www.comarch-cloud.de ERP Cloud SFA ECM Backup E-Commerce ERP EDI Prese erfassen www.comarch-cloud.de Inhaltsverzechns 1 Zel des s 3 2 Enführung: Welche Arten von Presen gbt es? 3 3 Beschaffungsprese erfassen 3 3.1 Vordefnerte

Mehr

Datenträger löschen und einrichten

Datenträger löschen und einrichten Datenträger löschen und enrchten De Zentrale zum Enrchten, Löschen und Parttoneren von Festplatten st das Festplatten-Denstprogramm. Es beherrscht nun auch das Verklenern von Parttonen, ohne dass dabe

Mehr

Ich habe ein Beispiel ähnlich dem der Ansys-Issue [ansys_advantage_vol2_issue3.pdf] durchgeführt. Es stammt aus dem Dokument Rfatigue.pdf.

Ich habe ein Beispiel ähnlich dem der Ansys-Issue [ansys_advantage_vol2_issue3.pdf] durchgeführt. Es stammt aus dem Dokument Rfatigue.pdf. Ich habe en Bespel ähnlch dem der Ansys-Issue [ansys_advantage_vol_ssue3.pdf durchgeführt. Es stammt aus dem Dokument Rfatgue.pdf. Abbldung 1: Bespel aus Rfatgue.pdf 1. ch habe es manuell durchgerechnet

Mehr

VERGLEICH VON TESTVERFAHREN FÜR DIE DEFORMATIONSANALYSE

VERGLEICH VON TESTVERFAHREN FÜR DIE DEFORMATIONSANALYSE VERGLEICH VON TESTVERFAHREN FÜR DIE DEFORMATIONSANALYSE Karl Rudolf KOCH Knut RIESMEIER In: WELSCH, Walter (Hrsg.) [1983]: Deformatonsanalysen 83 Geometrsche Analyse und Interpretaton von Deformatonen

Mehr

Online Algorithmen. k-server randomisiert Teil II

Online Algorithmen. k-server randomisiert Teil II Onlne Algorthmen k-server randomsert Tel II Ausarbetung für das Semnar Onlne Algorthmen Prof. Dr. Ro. Klen Anette Ebbers-Baumann Ansgar Grüne Insttut für Informatk Theorethsche Informatk und formale Methoden

Mehr

Energieabrechnung und Energiemanagement Wir bieten innovative Lösungen für die Immobilienwirtschaft.

Energieabrechnung und Energiemanagement Wir bieten innovative Lösungen für die Immobilienwirtschaft. Energeabrechnung und Energemanagement Wr beten nnovatve Lösungen für de Immoblenwrtschaft. Energedenstlestungen Messtechnk Hochwertge und zuverlässge Messgeräte snd de Bass für ene präzse Energeabrechnung.

Mehr

Anwenderhandbuch KALKULATIONSSOFTWARE. NetKalk.Netze 2015.2 Strom und Gas. Stand des Handbuchs: 11. September 2015

Anwenderhandbuch KALKULATIONSSOFTWARE. NetKalk.Netze 2015.2 Strom und Gas. Stand des Handbuchs: 11. September 2015 Anwenderhandbuch KALKULATIONSSOFTWARE NetKalk.Netze 2015.2 Strom und Gas Stand des Handbuchs: 11. September 2015 INHALTSVERZEICHNIS 1 NetKalk.Netze als praktsche Software-as-a-Servce-Lösung... 5 1.1 Zugrff

Mehr

Serie EE31. Anleitung. Logger- & Visualisierungssoftware. BA_EE31_VisuLoggerSW_01_de // Technische Änderungen vorbehalten V1.0

Serie EE31. Anleitung. Logger- & Visualisierungssoftware. BA_EE31_VisuLoggerSW_01_de // Technische Änderungen vorbehalten V1.0 Sere EE31 Anletung Logger- & Vsualserungssoftware BA_EE31_VsuLoggerSW_01_de // Technsche Änderungen vorbehalten V1.0 Logger- & Vsualserungssoftware - Sere EE31 ALLGEMEINES De beschrebene Software wurde

Mehr

Das gratis ebook fur deinen erfolgreichen Blogstart

Das gratis ebook fur deinen erfolgreichen Blogstart Das grats ebook fur denen erfolgrechen Blogstart präsentert von www.pascromag.de DAS ONLINE-MAGAZIN für dene täglche Inspraton aus den Berechen Desgn, Fotografe und Resen. Mt velen wertvollen Tpps. 1.

Mehr

Anwenderhandbuch KALKULATIONSSOFTWARE. NetKalk.Netze 2015.1 Strom und Gas. Stand des Handbuchs: 1. Januar 2015 (SaaS)

Anwenderhandbuch KALKULATIONSSOFTWARE. NetKalk.Netze 2015.1 Strom und Gas. Stand des Handbuchs: 1. Januar 2015 (SaaS) Anwenderhandbuch KALKULATIONSSOFTWARE NetKalk.Netze 2015.1 Strom und Gas Stand des Handbuchs: 1. Januar 2015 (SaaS) INHALTSVERZEICHNIS 1 NetKalk.Netze als praktsche Software-as-a-Servce-Lösung... 5 1.1

Mehr

Hypothekenversicherung oder Bankhypothek?

Hypothekenversicherung oder Bankhypothek? Unverstät Augsburg Prof Dr Hans Ulrch Buhl Kernkompetenzzentrum Fnanz- & Informatonsmanagement Lehrstuhl für BWL, Wrtschaftsnformatk, Informatons- & Fnanzmanagement Dskussonspaper WI-44 Hypothekenverscherung

Mehr

Metrische Untersuchung der Wiederverwendung im Content Management. Statische Kennzahlen in der Technischen Redaktion

Metrische Untersuchung der Wiederverwendung im Content Management. Statische Kennzahlen in der Technischen Redaktion Metrsche Untersuchung der Wederverwendung m Content Management Statsche Kennzahlen n der Technschen Redaton W. Zegler 1 [Stand: 14. September 2008] De Enführung von Content Management (CM) Methoden und

Mehr

Online-Services Vorteile für Mandanten im Überblick

Online-Services Vorteile für Mandanten im Überblick Onlne-ervces Vortele für en m Überblck Fgur-enzeln E-Mal Dgtales Belegbuchen Fgur-Gruppe teuerberater austausch mt Kassenbuch der Fnanzverwaltung onlne hreschluss Jahresbschluss De Entfernung zu Ihrem

Mehr

Angeln Sie sich Ihr Extra bei der Riester-Rente. Private Altersvorsorge FONDSGEBUNDENE RIESTER-RENTE

Angeln Sie sich Ihr Extra bei der Riester-Rente. Private Altersvorsorge FONDSGEBUNDENE RIESTER-RENTE Prvate Altersvorsorge FONDSGEBUNDENE RIESTER-RENTE Angeln Se sch Ihr Extra be der Rester-Rente. Rendtestark vorsorgen mt ALfonds Rester, der fondsgebundenen Rester-Rente der ALTE LEIPZIGER. Beste Rendtechancen

Mehr

Weil so ähnlich nicht dasselbe ist. Besser durch den Winter mit dem smart Original-Service.

Weil so ähnlich nicht dasselbe ist. Besser durch den Winter mit dem smart Original-Service. smart Center Esslngen Compact-Car GmbH & Co. KG Plochnger Straße 108, 73730 Esslngen Tel. 0711 31008-0, Fax 0711 31008-111 www.smart-esslngen.de nfo@smart-esslngen.de Wr nehmen Ihren smart nach velen Klometern

Mehr

5. Transmissionsmechanismen der Geldpolitik

5. Transmissionsmechanismen der Geldpolitik Geldtheore und Geldpoltk Grundzüge der Geldtheore und Geldpoltk Sommersemester 2013 5. Transmssonsmechansmen der Geldpoltk Prof. Dr. Jochen Mchaels Geldtheore und Geldpoltk SS 2013 5. Transmssonsmechansmen

Mehr

Engineering Desktop Anwendungen in der Tragwerksplanung auf der Grundlage der COM-Technologie

Engineering Desktop Anwendungen in der Tragwerksplanung auf der Grundlage der COM-Technologie 1 Enführung Engneerng Desktop Anwendungen n der Tragwerksplanung auf der Grundlage der COM-Technologe Horst Werkle und Hartmut Pleßke Insttut für angewandte Forschung, Fachhochschule Konstanz Computer

Mehr

ZUSATZBEITRAG UND SOZIALER AUSGLEICH IN

ZUSATZBEITRAG UND SOZIALER AUSGLEICH IN ZUSAZBEIRAG UND SOZIALER AUSGLEICH IN DER GESEZLICHEN KRANKENVERSICHERUNG: ANREIZEFFEKE UND PROJEKION BIS 2030 Martn Gasche 205-2010 Zusatzbetrag und sozaler Ausglech n der Gesetzlchen Krankenverscherung:

Mehr

Wirtschaftlichkeitsanalyse bei der Einführung und Gestaltung von Wissensmanagementsystemen am Beispiel der Kundenserviceprozesse einer Automobilbank

Wirtschaftlichkeitsanalyse bei der Einführung und Gestaltung von Wissensmanagementsystemen am Beispiel der Kundenserviceprozesse einer Automobilbank Unverstät Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrch Buhl ernkompetenzzentrum Fnanz- & Informatonsmanagement Lehrstuhl für BWL, Wrtschaftsnformatk, Informatons- & Fnanzmanagement Dskussonspaper WI-163 Wrtschaftlchketsanalyse

Mehr

IP Kamera 9483 - Konfigurations-Software Gebrauchsanleitung

IP Kamera 9483 - Konfigurations-Software Gebrauchsanleitung IP Kamera 9483 - Konfguratons-Software Gebrauchsanletung VB 612-3 (06.14) Sehr geehrte Kunden......mt dem Kauf deser IP Kamera haben Se sch für en Qualtätsprodukt aus dem Hause RAEMACHER entscheden. Wr

Mehr

9 Diskriminanzanalyse

9 Diskriminanzanalyse 9 Dskrmnanzanalyse Zel ener Dskrmnanzanalyse: Berets bekannte Objektgruppen (Klassen/Cluster) anhand hrer Merkmale charakterseren und unterscheden sowe neue Objekte n de Klassen enordnen. Nötg: Lernstchprobe

Mehr

Quant oder das Verwelken der Wertpapiere. Die Geburt der Finanzkrise aus dem Geist der angewandten Mathematik

Quant oder das Verwelken der Wertpapiere. Die Geburt der Finanzkrise aus dem Geist der angewandten Mathematik Quant der das Verwelken der Wertpapere. De Geburt der Fnanzkrse aus dem Gest der angewandten Mathematk Dmensnen - de Welt der Wssenschaft Gestaltung: Armn Stadler Sendedatum: 7. Ma 2012 Länge: 24 Mnuten

Mehr

RICHTLINIEN FÜR DIE GESTALTUNG VON EINTRÄGEN

RICHTLINIEN FÜR DIE GESTALTUNG VON EINTRÄGEN RICHTLINIEN FÜR DIE GESTALTUNG VON EINTRÄGEN Stand Jul 2014 Lebe Vermeter, wr möchten dem Suchenden das bestmöglche Portal beten, damt er be Ihnen bucht und auch weder unser Portal besucht. Um den Ansprüchen

Mehr

Wie ein Arbeitsverhältnis enden kann

Wie ein Arbeitsverhältnis enden kann We en Arbetsverhältns enden kann Betreb Egenkündgung durch den Arbetgeber Befrstetes Arbetsverhältns Aufhebungsvertrag Betreb vorher Anhörung des Betrebsrates 102 BetrVG Todesfall Beendgungskündgung Frstgerechte

Mehr

Grundlagen der makroökonomischen Analyse kleiner offener Volkswirtschaften

Grundlagen der makroökonomischen Analyse kleiner offener Volkswirtschaften Bassmodul Makroökonomk /W 2010 Grundlagen der makroökonomschen Analyse klener offener Volkswrtschaften Terms of Trade und Wechselkurs Es se en sogenannter Fall des klenen Landes zu betrachten; d.h., de

Mehr

Universität Koblenz Landau Fachbereich Informatik

Universität Koblenz Landau Fachbereich Informatik Unverstät Koblenz Landau Fachberech Informatk Computergenererte Federzechnungen (Strchzechnungen, Pen-And-Ink Drawngs) Gudo Stegmann Matrkelnummer 882022 Semnar Computergraphk betreut von Prof. Dr.-Ing.

Mehr

Vorlesung 1. Prof. Dr. Klaus Röder Lehrstuhl für BWL, insb. Finanzdienstleistungen Universität Regensburg. Prof. Dr. Klaus Röder Folie 1

Vorlesung 1. Prof. Dr. Klaus Röder Lehrstuhl für BWL, insb. Finanzdienstleistungen Universität Regensburg. Prof. Dr. Klaus Röder Folie 1 Vorlesung Entschedungslehre h SS 205 Prof. Dr. Klaus Röder Lehrstuhl für BWL, nsb. Fnanzdenstlestungen Unverstät Regensburg Prof. Dr. Klaus Röder Fole Organsatorsches Relevante Informatonen önnen Se stets

Mehr

- Manuelle Lageroptimierung - Projektmanagement

- Manuelle Lageroptimierung - Projektmanagement Intensv-Semnar - Manuelle Lageroptmerung - management Gunter Lorek Freer Archtekt Joh.-Würth-Str. 34 67591 Wachenhem Fon 06243-903654 Emal buero@lorek.nfo engneerng Inhaltsverzechns management / -steuerung

Mehr

WÄRMEÜBERTRAGUNG - Doppelrohr

WÄRMEÜBERTRAGUNG - Doppelrohr WÄRMEÜBERTRAGUNG - Doppelrohr Dpl.-Ing. Eva Drenko 1. Voraussetzungen Für de Durchführung deses Übungsbespels snd folgende theoretsche Grundlagen erforderlch: a. Gesetzmäßgketen von Transportprozessen;

Mehr

Versicherungstechnischer Umgang mit Risiko

Versicherungstechnischer Umgang mit Risiko Verscherungstechnscher Umgang mt Rsko. Denstlestung Verscherung: Schadensdeckung von für de enzelne Person ncht tragbaren Schäden durch den fnanzellen Ausglech n der Zet und m Kollektv. Des st möglch über

Mehr

11 Chemisches Gleichgewicht

11 Chemisches Gleichgewicht 11 Chemsches Glechgewcht 11.1 Chemsche Reaktonen und Enstellung des Glechgewchts Untersucht man den Mechansmus chemscher Reaktonen, so wrd man dese enersets mt enem mkroskopschen oder knetschen Blck auf

Mehr

Zinseszinsformel (Abschnitt 1.2) Begriffe und Symbole der Zinsrechnung. Die vier Fragestellungen der Zinseszinsrechnung 4. Investition & Finanzierung

Zinseszinsformel (Abschnitt 1.2) Begriffe und Symbole der Zinsrechnung. Die vier Fragestellungen der Zinseszinsrechnung 4. Investition & Finanzierung Znsesznsformel (Abschntt 1.2) 3 Investton & Fnanzerung 1. Fnanzmathematk Unv.-Prof. Dr. Dr. Andreas Löffler (AL@wacc.de) t Z t K t Znsesznsformel 0 1.000 K 0 1 100 1.100 K 1 = K 0 + K 0 = K 0 (1 + ) 2

Mehr

MOBILFUNK: WIE FUNKTIONIERT DAS EIGENTLICH? Informationen rund ums Handy

MOBILFUNK: WIE FUNKTIONIERT DAS EIGENTLICH? Informationen rund ums Handy MOBILFUNK: WIE FUNKTIONIERT DAS EIGENTLICH? rmatonen rund ums Handy INHALT 2 3 4/5 6 7 8 9 10 11 12 Moblfunk: Fakten So werden Funksgnale übertragen So funktonert en Telefonat von Handy zu Handy So wrkt

Mehr

Stochastik - Kapitel 4

Stochastik - Kapitel 4 Aufgaben ab Sete 5 4. Zufallsgrößen / Zufallsvarablen und hre Vertelungen 4. Zufallsgröße / Zufallsvarable Defnton: Ene Zufallsgröße (Zufallsvarable) X ordnet jedem Versuchsergebns ω Ω ene reelle Zahl

Mehr

Spezifizierung des Kano-Modells zur Messung von Kundenzufriedenheit

Spezifizierung des Kano-Modells zur Messung von Kundenzufriedenheit Unverstät Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrch Buhl Kernkompetenzzentrum Fnanz- & Informatonsmanagement Lehrstuhl für BWL, Wrtschaftsnformatk, Informatons- & Fnanzmanagement Dskussonspaper WI-142 Spezfzerung

Mehr

Was hätte man sonst machen können? Alternativszenarien zur rot-grünen Einkommensteuerreform

Was hätte man sonst machen können? Alternativszenarien zur rot-grünen Einkommensteuerreform Dskussonsbeträge des Fachberechs Wrtschaftswssenschaft der Freen Unverstät Berln Volkswrtschaftlche Rehe 006/3 Was hätte man sonst machen können? Alternatvszenaren zur rot-grünen Enkommensteuerreform Tmm

Mehr

AUSBILDUNG. Fit für die Zukunft

AUSBILDUNG. Fit für die Zukunft AUSBILDUNG Ft für de Zukunft D Enletung 2 3 Enen Vorsprung gewnnt, wer startet, solange andere noch überlegen Als Anton Zahoransky m Jahr 1902 n ener klenen Enen Vorsprung gewnnt 2 Industremechanker/-n

Mehr

Wiederherstellung installierter Software

Wiederherstellung installierter Software Wederherstellung nstallerter Software Copyrght Fujtsu Technology Solutons 2009 2009/04 SAP: 10601085772 FSP: 440000401 Publshed by Fujtsu Technology Solutons GmbH Mes-van-der-Rohe-Straße 8 80807 München,

Mehr

Innovative Handelssysteme für Finanzmärkte und das Computational Grid

Innovative Handelssysteme für Finanzmärkte und das Computational Grid Innovatve Handelssysteme für Fnanzmärkte und das Computatonal Grd von Dpl.-Kfm. Mchael Grunenberg Dr. Danel Vet & Dpl.-Inform.Wrt. Börn Schnzler Prof. Dr. Chrstof Wenhardt Lehrstuhl für Informatonsbetrebswrtschaftslehre,

Mehr

Trusted Cloud. Innovatives, sicheres und rechtskonformes Cloud Computing

Trusted Cloud. Innovatives, sicheres und rechtskonformes Cloud Computing Trusted Cloud Innovatves, scheres und rechtskonformes Cloud Computng Inhaltsverzechns Vorwort...3 Das Technologeprogramm Trusted Cloud...4 Entwcklung von Basstechnologen............................................................................................................................................................................................

Mehr

Kennlinienaufnahme des Transistors BC170

Kennlinienaufnahme des Transistors BC170 Kennlnenufnhme des Trnsstors 170 Enletung polre Trnsstoren werden us zwe eng benchbrten pn-übergängen gebldet. Vorrusetzung für ds Funktonsprnzp st de gegensetge eenflussung beder pn-übergänge, de nur

Mehr

Quantitatives IT-Portfoliomanagement: Risiken von IT-Investitionen wertorientiert steuern

Quantitatives IT-Portfoliomanagement: Risiken von IT-Investitionen wertorientiert steuern Quanttatves IT-Portfolomanagement: Rsken von IT-Investtonen wertorentert steuern Dr. Alexander Wehrmann, Dr. Bernd Henrch, Dr. Frank Sefert Kernpunkte Zentraler Bestandtel des IT-Busness-Algnments st das

Mehr

VDA. Planungsgütemessung im Aftermarket. Version 1.0 vom Mai 2010. Arbeitskreis SCM Aftermarket. Herausgeber: Verband der Automobilindustrie

VDA. Planungsgütemessung im Aftermarket. Version 1.0 vom Mai 2010. Arbeitskreis SCM Aftermarket. Herausgeber: Verband der Automobilindustrie VDA Planungsgütemessung m Aftermarket 9 Verson. vom Ma 2 Arbetskres SCM Aftermarket Herausgeber: Verband der Automoblndustre Copyrght Behrenstraße 5 Nachdruck und jede sonstge Form 7 Berln der Vervelfältgung

Mehr

T3 Compact / T3 IP Compact zum Anschluss an Integral 5

T3 Compact / T3 IP Compact zum Anschluss an Integral 5 T3 Compact / T3 IP Compact zum Anschluss an Integral 5 Benutzerhandbuch User s gude Manual de usuaro Manuel utlsateur Manuale d uso Gebrukersdocumentate Inhalt Inhalt Machen Se sch mt Ihrem Telefon vertraut

Mehr

Outlier Detection in USENET Newsgruppen

Outlier Detection in USENET Newsgruppen Dplomarbet Outler Detecton n USENET Newsgruppen Stephan Deutsch Dplomarbet am Fachberech Informatk der Unverstät Dortmund Oktober 2006 Betreuer: Prof. Dr. Katharna Mork Dpl.-Inform. Mchael Wurst 2 Inhaltsverzechns

Mehr

Energie, Masse und Information

Energie, Masse und Information Energe, Masse und Informaton Professor Dr. Klaus Hofer De Beschrebung unserer Welt mt Hlfe der ver Naturelemente Feuer, Wasser, Erde, und Luft geht auf den grechschen Naturphlosophen Empedokles (473 v.ch.)

Mehr

Does the choice of the performance measure have an influence on the evaluation of hedge funds?

Does the choice of the performance measure have an influence on the evaluation of hedge funds? Martn Elng * /Frank Schuhmacher ** Does the choce of the performance measure have an nfluence on the evaluaton of hedge funds? * Correspondng Author: Dpl.-Kfm. Martn Elng, Unversty of St. Gallen, Insttute

Mehr

Grundzüge der Geldtheorie und Geldpolitik

Grundzüge der Geldtheorie und Geldpolitik Grundzüge der Geldtheore und Geldpoltk Sommersemester 2012 8. Monetäre Transaktonskanäle Prof. Dr. Jochen Mchaels SoSe 2012 Geldtheore & -poltk 8. De Übertragung monetärer Impulse auf de Gesamtwrtschaft

Mehr

Serie: Bestimmung von Ausfallwahrscheinlichkeiten - Teil 4

Serie: Bestimmung von Ausfallwahrscheinlichkeiten - Teil 4 45 www.rsknews.de 11.2002 Kredtrsko Sere: Bestmmung von Ausfallwahrschenlchketen - Tel 4 Ausfallwahrschenlchketen m Konjunkturzyklus Credt Portfolo Vew En Betrag von Uwe Wehrspohn Wr haben n unserer Sere

Mehr

bciiii $elbbtbc~\~o!lntcti I-Ieim dagegen nictir. Bei freiiidgciiutztcn Inimobilien zeigt ein Vergleich nach Sreucrii, daß das Modell der

bciiii $elbbtbc~\~o!lntcti I-Ieim dagegen nictir. Bei freiiidgciiutztcn Inimobilien zeigt ein Vergleich nach Sreucrii, daß das Modell der uen gegenwärtg d, dle zudem unte 11 'Slgugh..r solltc de Nutzutgs'rt der Innublc 1- rd d.s %~sn\,cau berückschtgt werdenu, rat,,,,,, r Sre~scl~. l)c Nutzungsnrt der Irmoble sctwchtg, wel hc Jer vcrctctc

Mehr

Kurzgutachten zur Buchpreisbindungsstudie des Office of Fair Trading (OFT)

Kurzgutachten zur Buchpreisbindungsstudie des Office of Fair Trading (OFT) Kurzgutachten zur Buchpresbndungsstude des Offce of Far Tradng (OFT) Dr. Egon Bellgardt 17. November 2008 Inhalt Management Summary...2 0. Gegenstand des Kurzgutachtens...4 1. Stellungnahme zu Enzelaspekten

Mehr

Wirtschaftliche Analyse des Leasing

Wirtschaftliche Analyse des Leasing Wrtschaftlche Analyse des Leasng Mchael Btz und Karn Nehoff *) Dskussonsbetrag Nr. 316 2002 * Unv.-Prof. Dr. Mchael Btz st Inhaber des Lehrstuhls für Betrebswrtschaftslehre, nsbes. Bank- und Fnanzwrtschaft

Mehr

Quellcode Installationsanweisungen Klickanweisungen

Quellcode Installationsanweisungen Klickanweisungen Quellcode Installatonsanwesungen Klckanwesungen Phase Projektplanung Projektrealserung Qualtätsscherung Projektabschluss Projektdokumentaton Telaufgabe Kundengespräch Durchführung der Ist-Analyse

Mehr

i N F O Funktionen & Vorteile Smart ROI Codec Smart Autofocus ROI OFF ROI ON Smart Defog Smart IR

i N F O Funktionen & Vorteile Smart ROI Codec Smart Autofocus ROI OFF ROI ON Smart Defog Smart IR unktonen & Vortele Smart Autofocus Smart RI Codec Kameras mt Hkvsons enzgarter Autofocus-Technologe müssen ncht manuell focussert werden, de erfolgt automatsch. So können Kameras auch problemlos neu ausgerchtet

Mehr

Bewertung von Derivaten mit finiten Differenzen

Bewertung von Derivaten mit finiten Differenzen Bewertung von Dervaten mt fnten Dfferenzen Lutz Kruschwtz und Rolf Ketzler 22 Jul 2002 Inhaltsverzechns 1 Enführung 2 2 Rekaptulaton des Black Scholes Modells 2 3 Fnte Dfferenzen 3 31 Gtter und Dfferenzenbldung

Mehr

Einleitung Heijunka - Methode Voraussetzungen und Grenzen der Methode Empfohlene Anpassungen

Einleitung Heijunka - Methode Voraussetzungen und Grenzen der Methode Empfohlene Anpassungen De Produktonsnvellerung nach dem Vorbld der Hejunka- Methode bekommt sowohl n der wssenschaftlchen Betrachtung als auch der ndustrellen Anwendung ene zunehmende Bedeutung. Nur durch de konsequente Anwendung

Mehr

Reale Außenwirtschaft

Reale Außenwirtschaft Vorlesungsskrpt Reale Außenwrtschaft. Auflage (erwetert und verbessert), 007 Mchael Rauscher Glederung. Vorbemerkungen. Gegenstand der realen Außenwrtschaftstheore?. En emprsches Bld der nternatonalen

Mehr

VIP - DEKLARATION UND AUSLEGUNG WÄRMEBRÜCKENKATALOG

VIP - DEKLARATION UND AUSLEGUNG WÄRMEBRÜCKENKATALOG Edgenösssches Departement für Umwelt, Verkehr, Energe und Kommunkaton UVEK Bundesamt für Energe BFE VIP - DEKLARATION UND AUSLEGUNG WÄRMEBRÜCKENKATALOG Schlussbercht a 1 2 3 4 10 7 9 8 7 5 6 Ausgearbetet

Mehr

Faszination Photovoltaik. Das reine Vergnügen. Unabhängig mit Solarstrom

Faszination Photovoltaik. Das reine Vergnügen. Unabhängig mit Solarstrom Fasznaton Photovoltak Das rene Vergnügen Unabhängg mt Solarstrom Deutschland Sonnenland Sonnenenstrahlung pro m2 und Jahr Kel Rostock Hamburg Bremen Berln Hannover Magdeburg Dortmund Lepzg Kassel Köln

Mehr

DIE DYNAMISCHE OPTIMIERUNG BEIM GRADIENTENENTWURF

DIE DYNAMISCHE OPTIMIERUNG BEIM GRADIENTENENTWURF DIE DYNMISCHE OPTIMIERUNG BEIM GRDIENTENENTWURF Wlhelm CSPRY Hansbert HEISTER Walter WELSCH In: CSPRY, Wlhelm / WELSCH, Walter (Hrsg.) [98]: Beträge zur großräumgen Neutrasserung Schrftenrehe des Wssenschaftlchen

Mehr

Leitfaden zu den Volatilitätsindizes der Deutschen Börse

Leitfaden zu den Volatilitätsindizes der Deutschen Börse Letfaden zu den Volatltätsndzes der Deutschen Börse Verson.4 Deutsche Börse AG Verson.4 Letfaden zu den Volatltätsndzes der Deutschen Börse Sete Allgemene Informaton Um de hohe Qualtät der von der Deutsche

Mehr

T3 Classic / T3 IP Classic zum Anschluss an Integral 5

T3 Classic / T3 IP Classic zum Anschluss an Integral 5 IP Telephony Contact Centers Moblty Servces T3 Classc / T3 IP Classc zum Anschluss an Integral 5 Benutzerhandbuch User s gude Manual de usuaro Manuel utlsateur Manuale d uso Gebrukersdocumentate Inhalt

Mehr

Ein stochastisches Modell zur Ertragsoptimierung bei Versicherungen

Ein stochastisches Modell zur Ertragsoptimierung bei Versicherungen En stochastsches Modell zur Ertragsoptmerung be Verscherungen Clauda Garschhammer und Rud Zagst Clauda Garschhammer Bahnhofstr. 34, 8340 aufen Tel: 0868 / 548, c.garschhammer@web.de Prof. Dr. Rud Zagst,

Mehr

Planung und Budgetierung bedeutet ein

Planung und Budgetierung bedeutet ein nternehmersche Entschedungen snd stets zukunftsbezogen und mt Unscherheten verbunden, da nemand de Zukunft punktgenau vorhersagen kann. Es lassen sch ledglch Bandbreten der zu erwartenden Entwcklung angeben,

Mehr

Wertorientiertes IT-Portfoliomanagement

Wertorientiertes IT-Portfoliomanagement Wertorentertes IT-Portfolomanagement Ansätze zur ertrags-/rskontegrerten Bewertung und Gestaltung von IT Dssertaton der Wrtschaftswssenschaftlchen Fakultät der Unverstät Augsburg zur Erlangung des Grades

Mehr

Top E604 ISDN Bedienungsanleitung

Top E604 ISDN Bedienungsanleitung SX 353 / SWZ PTT de / A31008-X353-P100-1-19 / cover_0_koeln.fm / 29.03.2005 Top E604 ISDN Bedenungsanletung SX 353 / SWZ PTT de / A31008-X353-P100-1-19 / cover_0_koeln.fm / 29.03.2005 2 SX 353 / SWZ PTT

Mehr

? i. EDI-WISSEN.de EDI-WISSEN. Das praktische Handbuch für den elektronischen Geschäftsverkehr

? i. EDI-WISSEN.de EDI-WISSEN. Das praktische Handbuch für den elektronischen Geschäftsverkehr EDI-WISSEN Das praktsche Handbuch für den elektronschen Geschäftsverkehr En Servce von EDI Wssen Das praktsche Handbuch für den elektronschen Datenverkehr Pöckng, März 2015 Alle Rechte am Werk legen be

Mehr

Die risikoadäquate Kalkulation der Fremdkapitalkosten für nicht öffentlich gehandelte Unternehmen

Die risikoadäquate Kalkulation der Fremdkapitalkosten für nicht öffentlich gehandelte Unternehmen De rskoadäquate Kalkulaton der Fremdkaptalkosten für ncht öffentlch gehandelte Unternehmen Patrck Behr * Schwerpunkt Fnanzen, Unverstät Frankfurt André Güttler ** Schwerpunkt Fnanzen, Unverstät Frankfurt

Mehr