DALI RC BASIC SO. Steuereinheit Bedienungsanleitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DALI RC BASIC SO. Steuereinheit Bedienungsanleitung"

Transkript

1 DALI RC BASIC SO Steuereinheit Bedienungsanleitung

2

3 Inhalt Sicherheit... 4 Allgemeine Hinweise 4 Sicherheitshinweise 4 Beschreibung... 5 Zweck und Anwendung 5 Funktion 5 Lichtsteuerung 5 Helligkeitsregelung 5 Bewegungserkennung 5 Aufbau 5 Montage... 6 Montagehinweise 6 Anschlussbeispiele 7 Lichtsteuerung 7 Helligkeitsregelung der Leuchtengruppe 1 (mit einem Sensor) 8 Helligkeitsregelung der Leuchtengruppe 1 und Bewegungserkennung (mit zwei Sensoren) 9 Helligkeitsregelung der Leuchtengruppen 1, 2 und 3 und erweiterte Bewegungserkennung (mit drei Sensoren) 10 Anschlüsse 11 Verdrahtung der Bedientaster testen 11 System- und Fehlermeldungen 12 Verhalten bei Netzunterbrechung 12 Bedienung Symbole 13 Prinzip der automatischen Regelung und Steuerung 13 Grundeinstellung (Reset) durchführen 14 Leuchtengruppen festlegen 14 Leuchtengruppenzuordnung testen 16 Leuchten ein- und ausschalten 16 Helligkeit manuell ändern 17 Lichtszene speichern und aufrufen 17 Leuchtengruppenzuordnung und Szenenspeicherung sperren 18 Ausschaltverzögerungszeit einstellen 18 Anhang Technische Daten 19 Maßbild 20 3

4 Sicherheit DALI RC BASIC SO Sicherheit Allgemeine Hinweise Sicherheitshinweise Die Steuereinheit darf nur von einer Elektrofachkraft installiert und in Betrieb genommen werden. Die geltenden Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften sind zu beachten. WARNUNG! Freiliegende, stromführende Leitungen. Gefahr von Stromschlag! Arbeiten an der Steuereinheit nur im spannungsfreien Zustand durchführen. VORSICHT! Zerstörung der Steuereinheit und weiterer Geräte durch fehlerhafte Montage! Anschlussplan beachten. Steuereinheit nur über eine AC-Betriebsspannung versorgen. Sensor- und Tasterleitungen nicht mit Netzleitungen in einem gemeinsamen Kabel verlegen. Bei gemeinsamer Verlegung von DALI- und Netzleitungen auf ausreichende Isolation achten. Keine weiteren DALI-Versorgungen oder DALI-Steuereinheiten im System anschließen, um den max. zulässigen Summenstrom von 250 ma nicht zu überschreiten. Die DALI-Schnittstelle ist wie Netzspannung zu behandeln. An der DALI-Schnittstelle ausschließlich DALI-Komponenten anschließen. DALI-Schnittstelle nicht mit Netzspannung beschalten. Steuereinheit nicht mit netzspannungsbehafteter Taster-Steuerung kombinieren. Taster immer potenzialfrei anschließen. Maximale Gesamtleitungslängen und entsprechende Leitungsquerschnitte beachten. Maximale Anzahl anschließbarer Komponenten beachten. 4 VII 2009

5 DALI RC BASIC SO Beschreibung Beschreibung Zweck und Anwendung Funktion Aufbau Mit der Steuereinheit DALI RC BASIC SO können szenenbasierte Lichtsteuerungen oder tageslicht- und anwesenheitsabhängige Lichtregelungen realisiert werden. Die Steuereinheit kann bis zu 64 DALI-Betriebsgeräte (EVG oder Konverter) ansteuern. Die Funktionen werden über handelsübliche Taster bedient. Lichtsteuerung Die Steuereinheit ermöglicht die variable Bildung von 4 Leuchtengruppen, mit deren individuellen Helligkeitseinstellungen 4 Szenen (Beleuchtungssituation in einem Raum) eingestellt und gespeichert werden können. Helligkeitsregelung In Szene 1 können bis zu 3 Leuchtengruppen durch den Anschluss von Lichtsensoren (DALI LS BASIC) in der Helligkeit geregelt werden: Die Sensoren messen die Helligkeit im zu regelnden Bereich und halten diese durch die tageslichtabhängige Zufuhr von Kunstlicht auf einem einstellbaren Sollwert. Bewegungserkennung Durch den Anschluss von kombinierten Licht- und Bewegungssensoren (DALI LS/ PD BASIC) können darüber hinaus alle Leuchtengruppen anwesenheitsabhängig einoder ausgeschaltet werden. Die Steuereinheit besteht aus folgenden Komponenten: Anschlussklemmen (A) Reset-Taste (B) Einstellschraube für Ausschaltverzögerungszeit (C) LED-Anzeige (D) Gehäuse (E) A B A C D A E A VII

6 Montage DALI RC BASIC SO Montage Montagehinweise Maximal 64 DALI-Betriebsgeräte anschließbar. Maximal 6 Sensoren anschließbar, je nach Anwendungsfall alle an einem LS- Eingang oder auf die Eingänge LS 1 bis LS 3 verteilt. Sind mehrere Lichtsensoren parallel an einem LS-Eingang angeschlossen, wird für den Lichtwert ein Mittelwert gebildet. Die Steuereinheit beinhaltet die Stromversorgung für die DALI-Schnittstellen und die Versorgungsspannung für die Sensoren. Bei längerer Überlastung oder Kurzschluss der DALI-Leitungen schaltet sich die DALI-Schnittstelle bis zur Beseitigung der Störung hochohmig. Die grüne LED Betrieb erlischt und die rote LED Fehler leuchtet. Der Fehlerkontakt wird in diesem Fall nicht geschlossen. Die Bewegungssensoren werden beim Anlegen der Netzspannung der Steuereinheit automatisch erkannt, beim Entfernen erst nach der Spannungsunterbrechung. Lichtsensoren werden immer erkannt. Alle am PD-Eingang angeschlossenen Bewegungssensoren wirken parallel (Erfassungsbereichserweiterung). Nach Anlegen der Netzspannung wird die Bewegungserkennung für 1 Minute unterdrückt. Für die Bedienung können handelsübliche Taster verwendet werden (Schließer mit Basisisolierung). Um die volle Funktionalität nutzen zu können, ist ein 5fach-Tasterfeld (z.b. DALI WCU 5 BASIC W) erforderlich. Mehrere Bedienstellen können durch Parallelschaltung der Bedientaster realisiert werden. Eine Meldelampe ist optional und kann bei Bedarf angeschlossen werden. Andere Beschaltungen aufgrund des potenzialfreien Kontaktes sind möglich. In Verbindung mit DALI-Konvertern ist es möglich, die Funktionen der Steuereinheit auch auf bestehende V- / V-Anlagen zu übertragen. 6 VII 2009

7 DALI RC BASIC SO Montage Anschlussbeispiele Lichtsteuerung Es ist kein Sensor angeschlossen. à Leuchtengruppe 1 bis 4: Lichtsteuerung VII

8 Montage DALI RC BASIC SO Helligkeitsregelung der Leuchtengruppe 1 (mit einem Sensor) Der Sensor ist an LS1 angeschlossen und somit der Leuchtengruppe 1 zugeordnet. à Leuchtengruppe 1: Helligkeitsregelung in Lichtszene 1 à Leuchtengruppen 2 bis 4: Lichtsteuerung 8 VII 2009

9 DALI RC BASIC SO Montage Helligkeitsregelung der Leuchtengruppe 1 und Bewegungserkennung (mit zwei Sensoren) Die Sensoren sind parallel an LS1 angeschlossen und somit der Leuchtengruppe 1 zugeordnet (Mittelwertbildung der Lichtmesswerte). Die Sensoren sind parallel an PD angeschlossen (sensiblere Bewegungserfassung oder Vergrößerung des Erfassungsbereichs). à Leuchtengruppe 1: Helligkeitsregelung mit Bewegungserkennung in Lichtszene 1 à Leuchtengruppen 2 bis 4: Lichtsteuerung mit Bewegungserkennung (Aufruf der Lichtszene 1) VII

10 Montage DALI RC BASIC SO Helligkeitsregelung der Leuchtengruppen 1, 2 und 3 und erweiterte Bewegungserkennung (mit drei Sensoren) Die Sensoren sind an LS1 bis LS3 angeschlossen. Die Helligkeitsregelung ist somit jeweils fest den Leuchtengruppen 1 bis 3 zugeordnet. Die Sensoren sind parallel an PD angeschlossen (sensiblere Bewegungserfassung oder Vergrößerung des Erfassungsbereichs). à Leuchtengruppe 1 bis 3: Helligkeitsregelung mit Bewegungserkennung in Lichtszene 1 à Leuchtengruppe 4: Lichtsteuerung mit Bewegungserkennung (Aufruf der Lichtszene 1) 10 VII 2009

11 DALI RC BASIC SO Montage Anschlüsse Klemme 1/9 (DA+) 2/10 (DA ) Funktion DALI-Schnittstelle gemäß DALI-Spezifikation Klemmen 1 und 9 sowie 2 und 10 intern verbunden gepolt Stromversorgung für DALI-Geräte: ca. +16 V / 150 ma DC (DA+), IK < 250 ma DC, max. 22,5 V DC, elektrische Strombegrenzung, Übertemperaturschutz 3/4 (0V) Signalmasse Sensor, Klemmen intern verbunden 5/6/7 (PD) Bewegungssignal Sensor, < 5 V DC, Klemmen intern verbunden 8/16 (Vcc) Sensorversorgung, ca. +10 V / 15 ma DC, Klemmen intern verbunden 11/12 (0V) Signalmasse Sensor, Klemmen intern verbunden 13/14/15 (LS1, LS2, LS3) Lichtmesswert Sensor (analog), < 5 V DC 17/25 (Fehler) Fehlerkontakt, potenzialfreier Relaiskontakt (Schließer), max. 250 V / 5 A, µ Kontaktöffnung: Funktionsschaltung, keine sichere Trennung 18/26 NC (dürfen nicht verwendet werden) 19/27 (L) Spannungsversorgung, Klemmen intern verbunden 20/28 (N) Spannungsversorgung, Klemmen intern verbunden 21/22/23/24/29 (T1 T4, Master) Tastereingänge (Schließer), < 5 V DC 30/31/32 (0V) Signalmasse Taster, Klemmen intern verbunden Verdrahtung der Bedientaster testen Gehen Sie wie folgt vor: Schritt Tätigkeit Ergebnis 1 Reset-Taste kurz drücken. Testmodus ist aktiv. Die Helligkeit aller Leuchten wird auf ein Minimum reduziert. 2 Taste 1 bis 4 drücken. Taste 1: Leuchten blinken 1x Taste 2: Leuchten blinken 2x Taste 3: Leuchten blinken 3x Taste 4: Leuchten blinken 4x 3 Zentraltaste drücken. Testmodus wird beendet. Alle Leuchten schalten auf Maximum. VII

12 Montage DALI RC BASIC SO System- und Fehlermeldungen System- und Fehlermeldungen werden über die im Gerät befindlichen LED, optional auch über eine an den Fehlerkontakt angeschlossene Meldelampe angezeigt oder an ein übergeordnetes System weitergegeben. LED Zustand Bedeutung Grüne LED Betrieb Gelbe LED Senden Rote LED Fehler blinkt leuchtet leuchtet blinkt leuchtet Sperrmodus ist aktiv. Steuereinheit ist betriebsbereit. Kommunikation auf der DALI-Schnittstelle. Kein DALI-Teilnehmer angeschlossen, DALI-Leitungen sind unterbrochen oder kurzgeschlossen. Der Fehlerkontakt schaltet im gleichen Takt mit. Lampe eines eingeschalteten DALI-EVG ist defekt. Der Fehlerkontakt ist geschlossen. Verhalten bei Netzunterbrechung Bei Netzausfall der Steuereinheit schalten die angeschlossenen und weiterhin mit Netzspannung versorgten DALI-Teilnehmer auf maximale Helligkeit (siehe auch entsprechende Herstellerangaben). Bei Netzspannungswiederkehr wird der letzte Zustand vor Netzunterbrechung automatisch wiederhergestellt. 12 VII 2009

13 DALI RC BASIC SO Bedienung Bedienung Symbole Einschalten Ausschalten Bedientaster der Leuchte Leuchte ein Leuchte aus Helligkeit mit automat. Regelung Kurzdruck (< 0,5 s) Langdruck (0,5 4 s) Prinzip der automatischen Regelung und Steuerung Leuchte AUS Bewegung? nein ja Szene 1 nein nein nein nein nein Taste 1 gedrückt? Taste 2 gedrückt? Taste 3 gedrückt? Taste 4 gedrückt? ja ja ja ja Szene 2 Szene 3 Szene 4 Kunstlicht erforderlich? nein min. 10 min ja Bewegung? nein 16 s* min min ja * Wird während des Zurückdimmens (ca. 16 Sekunden) erneut Bewegung erkannt, so wird der zuletzt eingestellte Zustand der Beleuchtungsanlage wiederhergestellt. VII

14 Bedienung DALI RC BASIC SO Grundeinstellung (Reset) durchführen In der Grundeinstellung sind alle Leuchten der Leuchtengruppe 1 zugeordnet und die Szenen 1 bis 4 sind vorbelegt. Hinweis: In folgenden Fällen führt die Steuereinheit die Grundeinstellung beim Anlegen der Netzspannung automatisch durch: Bei der Erstinstallation. Wenn zuvor noch keine Leuchte einer Leuchtengruppe zugeordnet wurde. Gehen Sie wie folgt vor: Schritt Tätigkeit Ergebnis 1 Netzspannung der Steuereinheit trennen und warten, bis die grüne LED Betrieb erlischt. 2 Netzspannung bei gedrückter Reset- Taste wieder einschalten. 3 Sobald die rote LED Fehler erloschen ist, die Reset-Taste loslassen. Alle Gruppenzugehörigkeiten und Szeneneinstellungen sind gelöscht. Leuchtengruppen festlegen Hinweis: Die Lichtsensoreingänge LS1 bis LS3 sind in der Steuereinheit fest den Leuchtengruppen 1 bis 3 zugeordnet. Bei der Festlegung der Leuchtengruppen ist darauf zu achten, dass diese entsprechend den Lichtsensoren angeordnet werden (Leuchtengruppe 1 bei den Lichtsensoren an LS1, usw.). Für Leuchtengruppe 4 kann kein Lichtsensor angeschlossen werden und es ist keine automatische Helligkeitsregelung möglich. Gehen Sie wie folgt vor: Schritt Tätigkeit Ergebnis 1 Ggf. Zuordnung zu den Leuchtengruppen entsperren, siehe Leuchtengruppenzuordnung und Szenenspeicherung sperren. 2 Zentraltaste, Taste 1 und Taste 2 gleichzeitig drücken und ca. 5 s gedrückt halten. Alle Leuchten blinken. 14 VII 2009

15 DALI RC BASIC SO Bedienung Schritt Tätigkeit Ergebnis 3 Innerhalb der nächsten 10 s die Zentraltaste erneut drücken und ca. 5 s gedrückt halten. 4 Einen der Taster 1 bis 4 drücken, entsprechend der gewünschten Gruppe. Hinweis: Jeder DALI-Teilnehmer kann nur einer Gruppe zugeordnet werden. Die Helligkeit aller Leuchten wird auf ein Minimum reduziert. Die Steuereinheit sucht nach vorhandenen DALI-Teilnehmern. Sobald ein Teilnehmer identifiziert ist, beginnt dessen Lampe zu blinken. Hinweis: Die Suche nach DALI-Teilnehmern kann einige Sekunden in Anspruch nehmen. Die Reihenfolge, in der die Teilnehmer gefunden werden, ist zufällig. Die blinkende Leuchte wird der entsprechenden Leuchtengruppe 1 bis 4 zugeordnet. Die Helligkeit der bereits zur gewählten Leuchtengruppe gehörenden Leuchten wird auf ein Maximum gesetzt, während die Leuchte des zuzuordnenden Teilnehmers weiterhin blinkt. Die Leuchten aller anderen Teilnehmer bleiben auf minimaler Helligkeit. 5 Zuordnung ggf. durch Drücken einer anderen Taste 1 bis 4 ändern. 6 Zentraltaste drücken. Die Zuordnung zur Leuchtengruppe für den aktuellen Teilnehmer wird gespeichert. Alle Leuchten werden wieder auf Minimum gesetzt. Die Steuereinheit sucht automatisch nach dem nächsten DALI-Teilnehmer. 7 Schritte 3 bis 5 wiederholen, bis alle Leuchten zugeordnet sind. Sobald der letzte Teilnehmer zugeordnet ist, blinken alle Leuchten 1x. Der Gruppenzuordnungsmodus wird automatisch beendet. Hinweis: Veränderungen in der Leuchtengruppenzuordnung sind in bestehenden Lichtszenen noch nicht berücksichtigt. Deshalb müssen die Lichtszenen nach Änderung der Leuchtengruppenzuordnung neu eingestellt und gespeichert werden. VII

16 Bedienung DALI RC BASIC SO Schritt Tätigkeit Ergebnis 8 Ggf. Zuordnung zu den Leuchtengruppen testen, siehe Leuchtengruppenzuordnung testen. 9 Ggf. Zuordnung zu den Leuchtengruppen wieder sperren, siehe Leuchtengruppenzuordnung und Szenenspeicherung sperren. Bei Hinzufügen oder Entfernen von DALI-Teilnehmern ist der gesamte Ablauf zu wiederholen und die bestehende Zuordnung aller bereits erkannten Teilnehmer jeweils über die Zentraltaste zu bestätigen. Leuchtengruppenzuordnung testen Unmittelbar nach der Gruppenzuordnung (siehe Leuchtengruppen festlegen ) befindet sich die Anlage im Gruppentestmodus. Gehen Sie wie folgt vor: Schritt Tätigkeit Ergebnis 1 Taster 1 bis 4 drücken. Leuchten der entsprechenden Leuchtengruppen 1 bis 4 blinken 1x. 2 Zentraltaste drücken. Gruppentestmodus wird beendet. Leuchten ein- und ausschalten Über Kurzdruck. Alle Leuchten: Zentraltaste. Leuchtengruppen 1 bis 4: Taster 1 bis 4 gedrückt halten und gleichzeitig Zentraltaste drücken. 16 VII 2009

17 DALI RC BASIC SO Bedienung Helligkeit manuell ändern Über Langdruck. Jeder erneute lange Tastendruck bewirkt einen Wechsel zwischen Helligkeitszu- und abnahme. Alle Leuchten: Zentraltaste. Leuchtengruppen 1 bis 4: Taster 1 bis 4 gedrückt halten und gleichzeitig Zentraltaste drücken. Lichtszene speichern und aufrufen Taster 1 bis 4. Gehen Sie zum Speichern von Lichtszenen wie folgt vor: Schritt Tätigkeit 1 Helligkeit der Leuchtengruppen einstellen, siehe Helligkeit manuell ändern 2 Gewünschte Taste min. 5 Sekunden drücken. 3 Bestätigung: Leuchten blinken. Hinweis: Die in Lichtszene 1 (Taste 1) gespeicherten Helligkeitswerte entsprechen den Sollwerten für die Helligkeitsregelung. Das Speichern von Lichtszenen kann gesperrt werden, siehe Leuchtengruppenzuordnung und Szenenspeicherung sperren. Lichtszene aufrufen: Über Kurzdruck. VII

18 Bedienung DALI RC BASIC SO Leuchtengruppenzuordnung und Szenenspeicherung sperren Die Leuchtengruppenzuordnung und die Szenenspeicherung können einzeln oder gemeinsam gesperrt werden. Ein ungewolltes Verändern dieser Anlageneinstellungen wird somit verhindert. Hinweis: Durch einen Reset werden die Sperren wieder aufgehoben. Gehen Sie wie folgt vor: Schritt Tätigkeit Ergebnis 1 Reset-Taste ca. 10 s drücken. Sperrmodus ist aktiv. Grüne LED Betrieb blinkt. 2 Reset-Taste so oft drücken, bis die gewünschte Einstellung durch die LEDs angezeigt wird, siehe Tabelle unten. 3 Einstellungen speichern: Reset-Taste ca. 10 s drücken. Hinweis: Um die Einstellungen zu verwerfen und den Sperrmodus ohne Speichern zu beenden: Beliebige Taste drücken. Alle LEDs blinken 1x. Die Einstellung wird gespeichert und der Sperrmodus beendet. Gelbe LED Senden Rote LED Fehler Sperrmodus aus aus Leuchtengruppenzuordnung und Szenenspeicherung möglich. ein aus Leuchtengruppenzuordnung gesperrt. aus ein Szenenspeicherung gesperrt. ein ein Leuchtengruppenzuordnung und Szenenspeicherung gesperrt. Ausschaltverzögerungszeit einstellen Ausschaltverzögerungszeit, wenn keine Bewegung erkannt wird. Einstellschraube am Sensor auf die gewünschte Stellung drehen: Nach links: kürzer (min. 1 min) Nach rechts: länger (max. 32 min) 18 VII 2009

19 DALI RC BASIC SO Anhang Anhang Technische Daten Betriebsspannung Leistungsaufnahme Absicherung Anschlussklemmen Maximale Gesamtlänge der DALI-Leitungen in Abhängigkeit vom Leitungsquerschnitt Maximale Gesamtlänge der Sensorleitungen Bauform Befestigung 230 V AC/ Hz (kein DC-Betrieb) ca. 4 9 W (je nach Auslastung) Gerät und Fehlerkontakt extern max. 6 A Schraubklemmen massiv: 2 x 0,3-2,5 mm 2 Litze mit Hülse: 2 x 0,3-1,5 mm 2 DALI-Schnittstelle, Tastereingänge und Sensorklemmen besitzen Basisisolierung, keine Schutzkleinspannung. 2x 0,5 mm²: 100 m 2x 0,75 mm²: 150 m 2x 1.0 mm²: 200 m 2x 1,5 mm²: 300 m 100 m Isolierstoffgehäuse Betriebstemperatur 0 C C Schutzart IP 20 Schutzklasse Verschmutzungsgrad Gewicht Abmessungen (L x B x H) Schnappbefestigung für Montage auf DIN-Schiene II (Schutzisolierung) 2 (trocken, nicht leitend) ca. 550 g 140 x 90 x 61 mm (8 TE) VII

20 Anhang DALI RC BASIC SO Maßbild Durch das CE-Zeichen wird die Konformität mit den relevanten EU-Richtlinien bestätigt. 20 VII 2009

21 VII 2009 DALI_RC_BASIC_SO_0907de_we1.01.indd OSRAM GmbH Kunden Service Center Customer-Service-Center (CSC) Steinerne Furt Augsburg Germany Tel : +49 (0) (kostenpflichtig / charges apply) Fax.: +49 (0)

AQStation Universal Typ: AQS Universal Best.- Nr.: 90.10.200

AQStation Universal Typ: AQS Universal Best.- Nr.: 90.10.200 AQStation Universal Typ: AQS Universal Best.- Nr.: 90.10.200 LAN/WLAN-Steuerung Bedienungsanleitung Altenburger Electronic GmbH Bedienungsanleitung AQStation Universal V1.0-29.05.2015 Seite 1/8 1 Sicherheits-

Mehr

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung Bestell-Nr.: 0336 00 Bestell-Nr.: 0829 00 Funktion Der dient, in Verbindung mit dem en, zur Installation oder der Nachrüstung von Automatikschalter-Aufsätzen oder Präsenzmelder Komfort-Aufsätzen in Treppenlicht-

Mehr

Lichtsteuerungssystem für den Innenraum LIGHT CONTROLLER L LIGHT CONTROLLER L

Lichtsteuerungssystem für den Innenraum LIGHT CONTROLLER L LIGHT CONTROLLER L LIGHT CONTROLLER L LIGHT CONTROLLER L Die Light Controller von VS sind Lichtmanagementsysteme, die entwickelt wurden, um unabhängig von PC und übergeordneten Bussystemen Licht zu steuern und zu regeln.

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

Universal-Dimm-Einsatz 50-420 W/V Gebrauchsanweisung

Universal-Dimm-Einsatz 50-420 W/V Gebrauchsanweisung System 2000 Bestell-Nr.: 0305 00, 0495 07 Funktion Universal-Dimm-Einsatz zum Schalten und Dimmen umfangreicher Lichtquellen wie: 230 V Glühlampen 230 V Halogenlampen NV-Halogenlampen in Verbindung mit

Mehr

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001 , GH Q605 0010 R0001 Der Binäreingang ist ein Reiheneinbaugerät zum Einbau in Verteiler. Die Verbindung zum EIB wird über die Datenschiene hergestellt. Er dient zum Anschluß von konventionellen 230 V-Schalt-

Mehr

ABB i-bus KNX Elektronischer Schaltaktor, Xfach, 1 A, REG ES/S X.1.2.1, 2CDG 110 05X R0011

ABB i-bus KNX Elektronischer Schaltaktor, Xfach, 1 A, REG ES/S X.1.2.1, 2CDG 110 05X R0011 , 2CDG 110 05X R0011 2CDC 071 022 S0010 Die Elektronischen Schaltaktoren ES/S x.1.2.1 sind Reiheneinbaugeräte im Pro M-Design. Die Geräte verfügen über 4 bzw. 8 Halbleiterausgänge für die Steuerung von

Mehr

ABGEKÜNDIGT. Steuerung von 3 Kanälen mit 1-fach/2-fach Tastern/Bewegungsmelder/modularDIM Stromversorgung

ABGEKÜNDIGT. Steuerung von 3 Kanälen mit 1-fach/2-fach Tastern/Bewegungsmelder/modularDIM Stromversorgung luxcotro modulardim Steuerung von Kanälen mit 1-fach/2-fach Tastern/Bewegungsmelder/modularDIM Stromversorgung Das Steuermodul bildet das Kernstück der modulardim Produktfamilie. Bequem können die drei

Mehr

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach -EB Allgemeine Sicherheitsbestimmungen Sicherheitshinweise! Achtung! Montage, Installation, Inbetriebnahme und Reparaturen elektrischer

Mehr

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt .. Binäres Ausgabemodul, 6 Kanäle, 0,5 A CS Systembusanschluß potentialgetrennt 0 5 6 7 8 9 0 5 VDC 6W I/O REMOTE UNIT ABB Procontic CS 0 Unit error Supply error 6 Output Bus error 5 7 Short circuit/overload

Mehr

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter Funk-Management Bedienungsanleitung Funk-Universalsender Universalsender Funktion Der Funk-Universalsender dient der Erweiterung einer bestehenden Installation durch drahtlose Übertragung von 230 V-Schaltbefehlen.

Mehr

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 I I 1 Grundeinstellungen im Steuerungskasten Im Steuerungskasten des Whirlpools befindet sich dieser Schalter: Bevor sie Änderungen am Steuerungskasten

Mehr

onlinecomponents.com

onlinecomponents.com PSR-SCP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 PSR-SPP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 Sicherheits-Relais für NOT-HALT- und Schutztür-Schaltungen INTERFACE Datenblatt Beschreibung Das Sicherheits-Relais PSR-...- 24DC/ESP4/2X1/1X2 kann

Mehr

Polymer Electric. Betriebsanleitung. Schaltgerät SG-EFS 104/2W. Version 0.9

Polymer Electric. Betriebsanleitung. Schaltgerät SG-EFS 104/2W. Version 0.9 Betriebsanleitung Schaltgerät SGEFS 104/2W Version 0.9 1005196 SGEFS 104/2W 24 V=/~ Originalbetriebsanleitung GmbH & Co. KG Örlinger Straße 1 3 89073 Ulm GERMANY Tel.: +49 731 20610 Fax: +49 731 2061222

Mehr

Sicherheits- Auswertegeräte

Sicherheits- Auswertegeräte Sicherheits- A1 SSZ- sind für den Betrieb mit SSZ-Sicherheits-Schaltmatten, -Schaltleisten und -Bumpern vorgesehen. Über eine 4-adrige oder zwei 2-adrige Leitungen werden die Signalgeber an das Auswertegerät

Mehr

Nutzen Sie die Möglichkeit, unzählige Möglichkeiten zu nutzen.

Nutzen Sie die Möglichkeit, unzählige Möglichkeiten zu nutzen. Quadrial LED-Easy Nutzen Sie die Möglichkeit, unzählige Möglichkeiten zu nutzen. Maßgeschneidert und doch jeden Tag neu: ob als Grundlage ganzheitlicher Beleuchtungskonzepte, ob mit Ein- oder Aufbaustrahlern,

Mehr

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH DEUTSCH FLASH ROTE LED (GESPERRT) GRÜNE LED (ENTSPERRT) SCHLÜSSEL-TASTE PIN-TASTEN BLAUE LED (AKTIVITÄT) Einführung Herzlichen Dank für Ihren Kauf des Corsair Flash Padlock 2. Ihr neues Flash Padlock 2

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

Automatikschalter Standard-Aufsatz Gebrauchsanweisung

Automatikschalter Standard-Aufsatz Gebrauchsanweisung System 2000 Bestell-Nr.: 1300 xx 1301 xx Funktion Der reagiert auf Wärmebewegung und löst einen Schaltvorgang aus. Die Beleuchtung bleibt eingeschaltet, solange der Automatikschalter Bewegungen erkennt,

Mehr

Tebis Applikationsbeschreibung

Tebis Applikationsbeschreibung Tebis Applikationsbeschreibung WDL510A Tebis KNX Bewegungsmelder Zweikanal-Bewegungsmelder Elektrische / mechanische Daten: siehe Bedienungsanleitung Bestellnummern Bezeichnung WYT51x Bewegungsmelder WYT51x

Mehr

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen Vielen Dank dass Sie sich für dieses Produkt entschieden haben. Um die CMS-24 richtig anzuschließen und zu benutzen, lesen Sie bitte diese

Mehr

Intelligentes Lichtsteuerungssystem für den Innenraum

Intelligentes Lichtsteuerungssystem für den Innenraum Intelligentes Lichtsteuerungssystem für den Innenraum Light Controller IP Das vernetzte Lichtmanagementsystem Die Light Controller der LiCS System Network-Reihe wurden entwickelt, um mehrere Light Controller

Mehr

DAS1ip REG. DALI-Schaltaktor. Bedienungsanleitung. Art.Nr.: 10.741

DAS1ip REG. DALI-Schaltaktor. Bedienungsanleitung. Art.Nr.: 10.741 DAS1ip REG DALI-Schaltaktor Bedienungsanleitung Art.Nr.: 10.741 Dokumentennummer: DAS1ipREG_Anleitung_B05_ DE_20150130 Erstellungsdatum: 01 / 2015 1 Sicherheitshinweise Bitte lesen Sie vor der Inbetriebnahme

Mehr

Powernet EIB System. Aktor. C D Technische Daten: Versorgung extern

Powernet EIB System. Aktor. C D Technische Daten: Versorgung extern Produktname: Binärein-/ausgang 2/2fach 16 A REG Bauform: Reiheneinbau Artikel-Nr.: 0439 00 ETS-Suchpfad: Gira Giersiepen, Ein/Ausgabe, Binär/binär, Binärein-/ausgang 2/2fach REG Funktionsbeschreibung:

Mehr

PRÄSENZMELDER PD-C360i/24 KNX ECO (EP10425844)

PRÄSENZMELDER PD-C360i/24 KNX ECO (EP10425844) In der Funktion Master werden die Fernbedienungseingaben quittiert: mit roter LED 3 x quittiert In der Funktion Slave wird jede Detektion mit der grünen LED 2 x quittiert. 6 TESTBETRIEB HINWEIS: Die grüne

Mehr

Technische Daten / Gebrauchsanweisung. CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle

Technische Daten / Gebrauchsanweisung. CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle Technische Daten / Gebrauchsanweisung CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle Allgemeines Der Compact-Controller slim-line CC-03-SL-USB ist für die Realisierung kleiner Steuerungsaufgaben

Mehr

Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V.

Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V. BNUS-00//00.1 - USB-Stick-Gateway Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V. Arbeiten am 230 V Netz dürfen nur durch Elektrofachpersonal ausgeführt werden!

Mehr

MAKING MODERN LIVING POSSIBLE. Danfoss Link SCM Simple Communication Module Installationsanleitung. Danfoss Heating Solutions

MAKING MODERN LIVING POSSIBLE. Danfoss Link SCM Simple Communication Module Installationsanleitung. Danfoss Heating Solutions MAKING MODERN LIVING POSSIBLE Danfoss Link SCM Simple Communication Module Installationsanleitung Danfoss Heating Solutions Inhaltsverzeichnis Einführung... 11 Installation... 11 Montage.....................................................

Mehr

signakom - - - - - besser sicher

signakom - - - - - besser sicher GPS - Locator SK1 Bedienungsanleitung 1. SIM- Karte - Installieren Sie die SIM - Karte für Ihren GPS-Locator in einem normalen Handy. Sie können dazu irgendeine SIM-Karte eines beliebigen Anbieters verwenden.

Mehr

Notfall-Manager Alpha

Notfall-Manager Alpha "Alarm per Handy" für jede Sprachalarm- / ELA-Anlage Der Notfall-Manager Alpha kann in Krisensituationen an Schulen oder öffentlichen Gebäuden mit jeder Sprachalarm- / ELA-Anlage schnell, einfach und präzise

Mehr

Adressbeispiele Binär Schalterbild

Adressbeispiele Binär Schalterbild Datenblatt Features Controller kann DMX 512 empfangen oder senden Bis zu 360W Schaltleistung (3x 5A bei 24V) 3 PWM Kanäle Onboard, 7-24V DMX 512 zu WS2801 fähig Bequem programmierbar über Fernbedienung

Mehr

D3000060-V001... Deutsch. 1 Display 3 USB- Stecker mit Abdeckung 2 Bedientasten 4 Update- Taste

D3000060-V001... Deutsch. 1 Display 3 USB- Stecker mit Abdeckung 2 Bedientasten 4 Update- Taste 1 SplitControl Die Steuerung SplitControl dient zur Arbeitserleichterung an einem Schneidspalter, durch automatische Spaltmesserverstellung und gleichzeitiger Erfassung des verarbeiteten Holzvolumens.

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

Kapitelbezeichnung Kapitelbezeichnung

Kapitelbezeichnung Kapitelbezeichnung Handbuch DMD 50 Kapitelbezeichnung Kapitelbezeichnung X.X Unterpunkt SCHAEFER GmbH Winterlinger Str. 4 72488 Sigmaringen Germany Phone +49 7571 722-0 Fax +49 7571 722-99 info@ws-schaefer.de www.ws-schaefer.de

Mehr

Bedienungsanleitung Systemhandbuch. Steuergerät Audio 1287 00

Bedienungsanleitung Systemhandbuch. Steuergerät Audio 1287 00 Bedienungsanleitung Systemhandbuch Steuergerät Audio 1287 00 Inhaltsverzeichnis Systeminformationen...4 Einbausituationen - Topologien...6 Aufbau einer Türstation...8 Aufbau einer Wohnungsstation...10

Mehr

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach)

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach) Binäreingang 4fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 40 08 Binäreingang 8fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 80 01 Binäreingang 6fach REG 24 V AC/DC Best.-Nr. : 7521 60 01 Bedienungs- und Montageanleitung 1 Sicherheitshinweise

Mehr

SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide

SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen I-1. Verpackungsinhalt I-2. Smart Plug-Schalter Schnellinstallationsanleitung CD mit Schnellinstallationsan leitung Vorderseite

Mehr

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U Der 2-fach Binäreingang dient zur Abfrage von 230V-Kontakten und kann in in handelsübliche UP-Dosen oder Feuchtraum-Abzweigdosen eingesetzt werden. Ebenso ermöglicht das Gerät die problemlose Integration

Mehr

SoWi - Sensor (IP 54)

SoWi - Sensor (IP 54) SoWi - Sensor (IP 54) D Vor der Installation muss die Bedienungsanleitung durchgelesen werden. Die Angaben und Anweisungen dieser Bedienungsanleitung müssen zur Vermeidung von Gefahren und Schäden beachtet

Mehr

Lichtschrankenverstärker ISG-N37 1-Kanal-Verstärker (manuelle Verstärkungseinstellung)

Lichtschrankenverstärker ISG-N37 1-Kanal-Verstärker (manuelle Verstärkungseinstellung) Lichtschrankenverstärker ISG-N3 -Kanal-Verstärker (manuelle Verstärkungseinstellung) Lichtschranke mit moduliertem IR-Licht Reichweite bis 35 m hohe Sicherheit gegen Fremdlicht, Störimpulse und Beeinflussung

Mehr

SP-2101W Quick Installation Guide

SP-2101W Quick Installation Guide SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen... 2 I-1. Verpackungsinhalt... 2 I-2. Vorderseite... 2 I-3. LED-Status... 3 I-4. Schalterstatus-Taste... 3 I-5. Produkt-Aufkleber...

Mehr

FRITZ!Powerline. 500E Set. Anschließen und Bedienen. Eigenschaften. Lieferumfang. Kundenservice. Entsorgung

FRITZ!Powerline. 500E Set. Anschließen und Bedienen. Eigenschaften. Lieferumfang. Kundenservice. Entsorgung Eigenschaften erweitert die Heimvernetzung über die Stromleitung - sofort einsatzbereit Internetanbindung aus einer Hand : FRITZ!Box funktioniert optimal mit FRITZ!Powerline robuste Datenübertragung durch

Mehr

Endtestprüfanweisung der USI Platine A2345 und A2062

Endtestprüfanweisung der USI Platine A2345 und A2062 1 of 13 Historie: V1.0 R. Herrling 14.05.2009 Erstausgabe V1.1 R. Herrling 28.08.2009 Überarbeitung der Endtestdurchführung: Gliederung in Bestückungsoptionen Erweiterung des 3,1V Reset-Pegel-Test V1.2

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

instabus EIB System Sensor

instabus EIB System Sensor Produktname: Binäreingang / 4fach / 24 V / wassergeschützt Bauform: Aufputz Artikel-Nr.: 0565 00 ETS-Suchpfad: Eingabe, Binäreingang 4fach, Gira Giersiepen, Binäreingang 4fach/24 V WG AP Funktionsbeschreibung:

Mehr

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung

Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Technaxx Video Watch Compass HD 4GB Bedienungsanleitung Die Konformitätserklärung für dieses Produkt finden Sie unter folgendem Internet-Link: www.technaxx.de//konformitätserklärung/video_watch_compass_hd_4gb

Mehr

SINEAX SV 824 Trennschaltverstärker

SINEAX SV 824 Trennschaltverstärker Ausgang mit Relais-Kontakten im Gehäuse S7 für Schienen- und Wand-Montage 00 II () G Verwendung Der Zwei-Kanalige SINEAX SV 84 (Bilder und ) wird zur binären Signalübertragung aus eigensicheren Steuerstromkreisen

Mehr

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Technische Daten Sicherheitstechnik Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Inhalt Seite 1 Beschreibung........................................ 2 1.1 L208/R..............................................

Mehr

Systemkomponenten. Regelung BW/H

Systemkomponenten. Regelung BW/H Technische Daten Gehäuse: Kunststoff, PC-ABS und PMMA Schutzart: IP 0 / DIN 000 Umgebungstemp.: 0 bis 0 C Abmessung: 7 x 0 x 6 mm Einbau: Wandmontage, Schalttafeleinbau möglich Anzeige: Systemmonitor zur

Mehr

Achtung: Verwenden Sie zum Betrieb des Antriebes nur geregelte 24V DC Netzteile, um eine Beschädigung des Antriebes zu vermeiden.

Achtung: Verwenden Sie zum Betrieb des Antriebes nur geregelte 24V DC Netzteile, um eine Beschädigung des Antriebes zu vermeiden. Sonesse 0 RTS Gültig für Antriebe mit dem Index > Artikelnummer: 000 60 Installations- & Gebrauchsanleitung Um die einwandfreie Funktion des Produktes nutzen zu können, lesen Sie diese Gebrauchsanleitung

Mehr

instabus EIB System Sensor/Aktor

instabus EIB System Sensor/Aktor Produktname: Binäreingang 1fach / Binärausgang 3fach, 3phasig Bauform: Aufputz Artikel-Nr.: 0598 00 ETS-Suchpfad: Gira Giersiepen, Ein/Ausgabe, Binär/binär, Binärein-/ausgang 1/3fach 3Phasen AP Funktionsbeschreibung:

Mehr

phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D

phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D Manual PS 5-48 2006 Alle Rechte bei: Phytron GmbH Industriestraße

Mehr

Kanalrauchmelder KRM -2-LA

Kanalrauchmelder KRM -2-LA Kanalrauchmelder KRM -2-LA Patentiertes Einrohr-Luftmesssystem Verschmutzungs-Anzeige in % und Meldung bei 100 % Resettaster im Gehäuse von außen bedienbar Fernresetmöglichkeit über Klemmen Lange Standzeit,

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

Anschluss- und Anwendungsbeispiele für Rückmeldemodule RS-16-Opto!

Anschluss- und Anwendungsbeispiele für Rückmeldemodule RS-16-Opto! Kleiner Ring Heist Tel: 0 / Fax: 0 / Anschluss- und Anwendungsbeispiele für e RS--Opto!. e an Digital plus System anschliessen. e an das Digitalsystem anschliessen. Unterschiedliche e am RS-Rückmeldebus

Mehr

instabus Anschluss- und Abzweigklemme Eingang: Anzahl: 6

instabus Anschluss- und Abzweigklemme Eingang: Anzahl: 6 Produktname: Universal-Binäreingang 6fach 24 V AC/DC Bauform: Reiheneinbau Artikel-Nr.: 1068 00 ETS-Suchpfad: Gira Giersiepen / Eingabe / Binäreingang, 6fach / Universal-Binäreingang 6fach REG Funktionsbeschreibung:

Mehr

Zur Speisung von eigen sicheren 2-Leiter-Meß umformern und SMART-Transmittern.

Zur Speisung von eigen sicheren 2-Leiter-Meß umformern und SMART-Transmittern. Speisetrenner ohne Hilfsenergie Zur Speisung von eigen sicheren 2-Leiter-Meß umformern und SMART-Transmittern. Die Vorteile Gegenüber aktiven Speisetrennern ergeben sich beachtliche Preis- und Zuverlässigkeitsvorteile.

Mehr

Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp

Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp Diese Broschüre enthält Informationen zum Konfigurieren einer Drahtlosverbindung zwischen dem Drucker und den Computern. Informationen zu anderen Netzwerkverbindungen,

Mehr

Sicherheitsvorkehrungen und Wartung

Sicherheitsvorkehrungen und Wartung Sicherheitsvorkehrungen und Wartung Lesen Sie diese Bedienungsanleitung bitte aufmerksam durch und bewahren sie für eine zukünftige Bezugnahme gut auf. 1. Trennen Sie den Monitor vor dem Reinigen mit einem

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. Portable Data Carrier ETC. Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00

BEDIENUNGSANLEITUNG. Portable Data Carrier ETC. Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00 BEDIENUNGSANLEITUNG Portable Data Carrier ETC Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00 Inhaltsverzeichnis 1 Sicherheit... 3 1.1 Sicherheitshinweise... 3 1.2 In dieser Anleitung verwendete Symbole

Mehr

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N)

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N) Einfach A1. Installationsanleitung A1 Festnetz-Internet Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N) Willkommen Bequem zuhause ins Internet einsteigen. Kabellos über WLAN. Mit dem Kauf von A1 Festnetz- Internet für zuhause

Mehr

Bedienungsanleitung 1

Bedienungsanleitung 1 Bedienungsanleitung 1 Deutsch 1. Sicherheitshinweise 2. Installation 3. Fehlersuche 8 9 9-10 2 Bedienungsanleitung 1. Sicherheitshinweise Bitte lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig bevor Sie das Netzteil

Mehr

Produkt- und Funktionsbeschreibung

Produkt- und Funktionsbeschreibung Produkt- und Funktionsbeschreibung Das Schaltaktor-Hauptmodul N 562/11 ist ein Reiheneinbaugerät im N-Maß. Es kann über seine drei Relaiskontakt-Ausgänge drei voneinander unabhängige Gruppen elektrischer

Mehr

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn)

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn) Einfach A1. Installationsanleitung A1 Festnetz-Internet Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn) Willkommen Bequem zuhause ins Internet einsteigen. Kabellos über WLAN. Mit dem Kauf von A1 Festnetz- Internet für Zuhause

Mehr

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m MobiAlarm Plus w w w. m o b i c l i c k. c o m Contents 2 Bevor es losgeht Bevor es losgeht: SIM-Karte vorbereiten - PIN-Code ändern jede SIM-Karte ist vom Netzbetreiber aus mit einer eigenen PIN-Nummer

Mehr

Bedienungsanleitung für den Wi-Fi Controller CU-100WIFI. Vielen Dank, dass Sie sich für diesen Wi-Fi-Controller entschieden haben.

Bedienungsanleitung für den Wi-Fi Controller CU-100WIFI. Vielen Dank, dass Sie sich für diesen Wi-Fi-Controller entschieden haben. Bedienungsanleitung für den Wi-Fi Controller CU-100WIFI Vielen Dank, dass Sie sich für diesen Wi-Fi-Controller entschieden haben. Der Wi-Fi-Controller CU-100WIFI eignet sich zur Steuerung der Geräte CU-1RGB,

Mehr

ABB i-bus KNX Raum Master, REG RM/S 3.1, 2CDG 110 165 R0011

ABB i-bus KNX Raum Master, REG RM/S 3.1, 2CDG 110 165 R0011 , 2CDG 110 165 R0011 2CDC 071 021 F0012 Der Raum Master ist ein Reiheneinbaugerät (REG) im Pro M-Design. Er ist für den Einbau in Verteilern mit einer Tragschiene von 35 mm konzipiert. Die Vergabe der

Mehr

ABB i-bus EIB / KNX Binäreingänge BE/S

ABB i-bus EIB / KNX Binäreingänge BE/S Produkt-Handbuch ABB i-bus EIB / KNX Binäreingänge BE/S Gebäude-System tech nik Dieses Handbuch beschreibt die Funktion der Binäreingänge BE/S. Technische Änderungen und Irrtümer sind vorbehalten. Haftungsausschluss:

Mehr

Bluetooth V2.0 Earclip Headset BT0005

Bluetooth V2.0 Earclip Headset BT0005 Bluetooth V2.0 Earclip Headset BT0005 Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen 4.0 Funktionsübersicht 5.0 Aufladen der Batterie 6.0 An- / Ausschalten

Mehr

OSRAM Lichtsteuerungs- Lösungen. Peter Kulf (p.kulf@osram.de)

OSRAM Lichtsteuerungs- Lösungen. Peter Kulf (p.kulf@osram.de) OSRAM Lichtsteuerungs- Lösungen Peter Kulf (p.kulf@osram.de) Lichtmanagementsysteme sind das richtige Licht im richtigem Umfang am richtigen Ort zur richtigen Zeit. Anwendungsgebiete zu Hause im Büro BMW

Mehr

Powerline 500- Heimnetzwerkadapter (PL500)

Powerline 500- Heimnetzwerkadapter (PL500) Easy, Reliable & Secure Powerline 500- Heimnetzwerkadapter (PL500) Installationsanleitung Beschreibung der LEDs Objekt Power-LED Beschreibung Leuchtet grün. Das Gerät wird mit Strom versorgt. Leuchtet

Mehr

Bedienungsanleitung Busch-Welcome. Busch-Welcome 83210-AP-xxx Innenstation Audio 1373-1-8146 21.06.2013

Bedienungsanleitung Busch-Welcome. Busch-Welcome 83210-AP-xxx Innenstation Audio 1373-1-8146 21.06.2013 Pos: 2 /#Neustruktur#/Online-Dokumentation (+KNX)/Titelblätter/Türkommunikation/Busch-Welcome II/Titelblatt - 83210 - BJE @ 31\mod_1349761666510_1.docx @ 242686 @ @ 1 === Ende der Liste für Textmarke Cover

Mehr

5000 Meter RF Drahtloser Empfänger (Modell 0020137)

5000 Meter RF Drahtloser Empfänger (Modell 0020137) 5000 Meter RF Drahtloser Empfänger (Modell 0020137) Besonderheit: Drahtlose Steuerung, einfach zu installieren Wasserdichtes Gehäuse und Wasserdichtsteckverbinder. Diese Empfänger kann draußen installiert

Mehr

Schaltmodul für das FS20-Hutschienen-System FS20 SH. Bedienungsanleitung. ELV AG PF 1000 D-26787 Leer Telefon 0491/6008-88 Telefax 0491/6008-244 1

Schaltmodul für das FS20-Hutschienen-System FS20 SH. Bedienungsanleitung. ELV AG PF 1000 D-26787 Leer Telefon 0491/6008-88 Telefax 0491/6008-244 1 Schaltmodul für das FS20-Hutschienen-System FS20 SH Bedienungsanleitung ELV AG PF 1000 D-26787 Leer Telefon 0491/6008-88 Telefax 0491/6008-244 1 Inhalt 1. Allgemeines... 3 2. Sicherheits- und Wartungshinweise...

Mehr

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s:

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1. Überblick: 1: Kamera-Linse 2: ON/OFF Ein/Abschalttaste 3: Funktionstaste 4: Indikator - Lampe 5: MicroSD( TF-Karte) Schlitz 6: 2.5 USB Anschluss 7: Akku (eingebaut)

Mehr

4.0 Beschreibung der Symbole. 1.0 Bestimmungsgemäße Verwendung. 5.0 Beschreibung der Bedienebene. 2.0 Kurzbeschreibung

4.0 Beschreibung der Symbole. 1.0 Bestimmungsgemäße Verwendung. 5.0 Beschreibung der Bedienebene. 2.0 Kurzbeschreibung Bedienungsanleitung Sensor-Modul LUXOR 411 und Wettersensorik LUXOR 412 LUXOR 411 LUXOR 412 309 185 02 4.0 Beschreibung der Symbole Sonne 1-3 Dämmerung Temperatur Wind Regen 1.0 Bestimmungsgemäße Verwendung

Mehr

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung 12/2011 / Id.-Nr. 400 236 054 Portier Displaymodul Art.-Nr. 1 8791 Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung Gerätebeschreibung Das Displaymodul 1 8791 ist ein einbaufertiges Modul für die Verwaltung

Mehr

SCHNELLEINSTIEG. MSX-E1516 Ethernet-Digital-E/A-System 02.04-07/2014

SCHNELLEINSTIEG. MSX-E1516 Ethernet-Digital-E/A-System 02.04-07/2014 SCHNELLEINSTIEG MSX-E1516 Ethernet-Digital-E/A-System 02.04-07/2014 Addi-data GmbH Airpark Business Center Airport Boulevard B210 77836 Rheinmünster Deutschland Tel.: +49 7229 1847-0 Fax: +49 7229 1847-200

Mehr

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt Technisches Datenblatt Drehantrieb SY-4--T Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 50 Nm Nennspannung AC 4 V Ansteuerung: Auf-Zu oder -Punkt Hilfsschalter Technische Daten Elektrische Daten Nennspannung

Mehr

GloboFleet. Bedienungsanleitung. GloboFleet Downloadkey EAN / GTIN 4260179020070

GloboFleet. Bedienungsanleitung. GloboFleet Downloadkey EAN / GTIN 4260179020070 GloboFleet GloboFleet Downloadkey Bedienungsanleitung EAN / GTIN 4260179020070 Inhalt Inhalt / Übersicht... 2 Tachographendaten auslesen... 3 Tachographendaten und Fahrerkarte auslesen... 4 Daten auf den

Mehr

Version 1.5-03/08. DiMAX 100A PC Modul 8175001

Version 1.5-03/08. DiMAX 100A PC Modul 8175001 DiMAX 100A PC Modul 8175001 Version 1.5-03/08 INFORMATION Das DiMAX PC Modul ermöglicht Ihnen mittels PC ein Update von MZS-III-Zentralen und DIMAX -Busgeräten ohne DIMAX Zentralen 800Z oder 1200Z. Bequemes

Mehr

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend)

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Beschreibung, Anwendung AMV 13 SU AMV 23 SU Die elektrischen Stellantriebe mit Sicherheitsfunktion werden zusammen

Mehr

Kurz-Anleitung zur Installation des Solar-Wechselrichters PIKO

Kurz-Anleitung zur Installation des Solar-Wechselrichters PIKO Kurz-Anleitung zur Installation des Solar-s PIKO Diese Kurz-Installationsanleitung enthält die wesentlichen Schritte, die zur Montage und Inbetriebnahme des Solar-s erforderlich sind. Außerdem wird die

Mehr

Haustechniksteuerung Hörsäle

Haustechniksteuerung Hörsäle Haustechniksteuerung Hörsäle Nutzeranleitung Hörsaal C Stand 14.10.2015 Bildschirmschoner Der Bildschirmschoner akbviert sich nach 5 Minuten. Durch Berührung des Bildschirms wird der Bildschirmschoner

Mehr

Datenblatt ECC 12 und 22

Datenblatt ECC 12 und 22 Anwendung Der elektronische Raumtemperaturregler ECC wird in Heizungs- und Kühlsystemen eingesetzt zur Regelung von: - Fancoilgeräten - Induktionsgeräten - Klimasystemen - kleinen Lüftungssystemen - 2-Rohr-Systemen

Mehr

MICRON Bedienungsanleitung

MICRON Bedienungsanleitung MICRON Bedienungsanleitung Version 2.1 Revision 110603 1 Inhaltsverzeichnis Einführung... 3 Bedienung... 4 LED- Funktionen... 5 Layout öffnen... 7 Layout auf anderen MICRON übertragen... 7 Layout drucken...

Mehr

QUICKTRONIC INTELLIGENT QTi (DALI) DIM

QUICKTRONIC INTELLIGENT QTi (DALI) DIM Dimmbare elektronische Vorschaltgeräte für stufenlose Regelung bis 1 % QUICKTRONIC INTELLIGENT QTi (LI) DIM Prüfzeichen QTi LI DIM/ 220 240 V/ 0, 50 60 Hz Versorgungsspannung: 220 240 V Netzfrequenz: 0,

Mehr

Gerätebeschreibung Temperaturüberwachungsgerät TAA-12

Gerätebeschreibung Temperaturüberwachungsgerät TAA-12 Gerätebeschreibung Temperaturüberwachungsgerät TAA-12 1 Temperaturüberwachungsgerät TAA12 Ein universal einsetzbares Temperaturüberwachungsgerät z.b. für Gießharztransformatoren Das Gerät ist für den Anschluß

Mehr

1 Technische Beschreibung Lokal-200PC

1 Technische Beschreibung Lokal-200PC 1 Technische Beschreibung Lokal-200PC 1.1 Übersicht Laptop mit eigenem Akku USB-Anschluss Korrelatorbox Interne Stromversorgung Laptop (wenn Gerät von F.A.S.T. bezogen) BNC-Antennenanschluss Reset-Taster

Mehr

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen und technische Daten 4.0 Produktbeschreibung

Mehr

MD4 Super-S Combo. Benutzerhandbuch. 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs. 23. Dezember 2008 - v1.0

MD4 Super-S Combo. Benutzerhandbuch. 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs. 23. Dezember 2008 - v1.0 19 Gehäuse für 4 x 3.5 SATA HDDs Benutzerhandbuch 23. Dezember 2008 - v1.0 DE Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG 1 1.1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 1 1.1.1 PC VORAUSSETZUNGEN 1 1.1.2 MAC VORAUSSETZUNGEN

Mehr

Bedienungsanleitung. Parrot MINIKIT Slim / Chic. Deutsch. Parrot MINIKIT Slim / Chic Bedienungsanleitung 1

Bedienungsanleitung. Parrot MINIKIT Slim / Chic. Deutsch. Parrot MINIKIT Slim / Chic Bedienungsanleitung 1 Bedienungsanleitung Parrot MINIKIT Slim / Chic Deutsch Parrot MINIKIT Slim / Chic Bedienungsanleitung 1 Inhalt Inhalt... 2 Einführung... 3 Erste Verwendung... 4 Laden des Parrot MINIKIT Slim / Chic...

Mehr

Kurzanleitung ACME V622A Ladegerät

Kurzanleitung ACME V622A Ladegerät Kurzanleitung ACME V622A Ladegerät Dies ist eine sinngemässe Übersetzung aus dem Englischen und basiert auf der Originalanleitung. Die englische Bedienungsanleitung ist massgebend und verbindlich. Für

Mehr

www.bowers-wilkins.de

www.bowers-wilkins.de Deutsch MM- Willkommen bei Bowers & Wilkins Der Firmengründer John Bowers war der Meinung, dass ein wunderschönes Design, eine innovative Konstruktion und ausgeklügelte Technologien die Schlüssel zu Audio-Entertainment

Mehr

Sach-Nr 13.28-07. 1. Aufgabe. 2. Funktion und Aufbau. 3. Ausführungen. 3.2 WIDENT/P für 8 Positionen (Öffner)

Sach-Nr 13.28-07. 1. Aufgabe. 2. Funktion und Aufbau. 3. Ausführungen. 3.2 WIDENT/P für 8 Positionen (Öffner) 3.2 für 8 Positionen (Öffner) zur Detektierung von acht verschiedenen Codes mit acht Ausgängen (Öffner). 3.3 für 15 Positionen (Binärcode) zur Detektierung von 15 verschiedenen Codes mit vier binär codierten

Mehr

Lite-12 ORDERCODE 50336

Lite-12 ORDERCODE 50336 Lite-12 ORDERCODE 50336 Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt von Showtec entschieden haben. Sie werden an dem Lite-12 viel Freude haben. Sollten Sie sich noch für andere Showtec-Produkte

Mehr

avantgarde design komfort sicherheit einsparung Passion for KNX innovation

avantgarde design komfort sicherheit einsparung Passion for KNX innovation 2 Hotels avantgarde design komfort sicherheit einsparung Passion for KNX innovation 3 Touch-MyDesign 4 ZN1VI-TPTMD4 (122.7 x 90.2 x 12 mm.) Das TMD-Display ist ein komplett frei gestaltbarer Raumcontroller,

Mehr

DEUTSCH. Spektikor, der Einweg-EKG-Detektor

DEUTSCH. Spektikor, der Einweg-EKG-Detektor DEUTSCH Spektikor, der Einweg-EKG-Detektor Gebrauchsanweisung 2013 Inhalt Allgemeines 2 Warnungen 2 Gebrauchsanweisung 3 Produktbeschreibung 3 Inbetriebnahme 3 Pulsanzeige 4 Nach dem Gebrauch 4 Symbole

Mehr