DALI EASY SO. Steuergerät Bedienungsanleitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DALI EASY SO. Steuergerät Bedienungsanleitung"

Transkript

1 LI EASY SO Steuergerät Bedienungsanleitung

2

3 Inhalt Sicherheit... 4 Allgemeine Hinweise 4 Sicherheitshinweise 4 Bestimmungsgemäße Verwendung 5 Bestimmungsgemäße Verwendung von Relais (K1) 5 Beschreibung... 6 Funktion und Anwendung 6 Betriebsarten 6 Anschlüsse 9 Montage Steuergerät montieren 10 Eingänge anschließen 13 Ausgänge anschließen 13 System erweitern 14 Master-Slave-Schaltung 14 Vorgehensweise 14 Betrieb Beleuchtung zentral ein-/ausschalten 17 Helligkeit einstellen 17 Farbe einstellen (RGB-Betrieb) 17 Sequenz abspielen 17 Steuerung von Leuchtengruppen 17 Funktionsübersicht Benutzerschnittstellen 18 Fehlerbehebung 19 Anhang Technische Daten 20 Abmessungen (mm) 22 Wichtige Definitionen 23 Szene, Beleuchtungsszene 23 Sequenz 23 Gruppe, Leuchtengruppe 23 Fade Time (Überblendzeit) 23 Durchlaufzeit 23 3

4 Sicherheit LI EASY SO Sicherheit Allgemeine Hinweise Das Steuergerät darf nur von einer Elektrofachkraft installiert und in Betrieb genommen werden. Die geltenden Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften sind zu beachten. Sicherheitshinweise WARNUNG! Freiliegende, stromführende Leitungen. Gefahr von Stromschlag! Schalten Sie vor der Installation, der Bedienung von DIP-Schaltern und allen Wartungsarbeiten den Hauptschalter der Anlage ab. VORSICHT! Zerstörung des Steuergeräts und weiterer Geräte durch fehlerhafte Montage! Das Steuergerät darf nicht geöffnet werden. Das Steuergerät ist zur Schnappmontage auf einer 35 mm DIN-Schiene in einem Schaltschrank gemäß DIN an einem trockenen Standort vorgesehen. Die Klemmenanschlussbereiche müssen korrekt abgedeckt werden und dürfen nicht zugänglich sein. Alle Bereiche außer der Frontabdeckung müssen unzugänglich sein. Alle Kabel sind so zu installieren, dass sie beim etwaigen Abklemmen keine anderen Kontakte oder Metallteile berühren. Nur an Vorschaltgeräte mit LI-konformer Schnittstelle anschließen. Weitere zusätzliche Steuergeräte oder Netzteile dürfen nicht an die LI-Steuerleitung angeschlossen werden. LI/EASY/IN1-IN2-Leitungen nicht an das Stromnetz, eine Netzreferenzspannung oder eine andere externe Spannung anschließen. Die maximale Anzahl elektronischer Vorschaltgeräte oder EASY-Komponenten beachten. Den Nennwert der Relaiskontakte berücksichtigen. Kontakte sind nicht für die Lampenlast geeignet. Ein geeignetes externes Stromrelais und eine externe Schmelzsicherung verwenden. IN1 oder IN2 nicht mit einer anderen LI EASY SO verbinden. 4 XI 2011

5 LI EASY SO Sicherheit Bestimmungsgemäße Verwendung Das Steuergerät LI EASY SO darf nur in den im Abschnitt Beschreibung aufgeführten Betriebsarten betrieben werden. Alle anderen Anwendungen gelten als sachwidrig. Wird das Steuergerät LI EASY SO nicht bestimmungsgemäß verwendet, ist kein sicherer Betrieb gewährleistet. Bestimmungsgemäße Verwendung von Relais (K1) Der Relais-Ausgang ist nicht für häufige Schaltvorgänge vorgesehen, da es sich hierbei um eine mechanische Einheit handelt. Falls schnelle Ladezyklen von Szenen benötigt werden, beispielsweise im Beleuchtung-Sequenzermodus, muss die Relais-Schaltung von den LI- Ausgängen abgekoppelt werden, indem DIP-Schalter 1 auf ON gesetzt wird. XI

6 Beschreibung LI EASY SO Beschreibung Funktion und Anwendung Das LI EASY SO steuert Beleuchtungssysteme in Innenräumen und kann genutzt werden, um statische Szenen innerhalb der allgemeinen Beleuchtung sowie in dynamischen Beleuchtungskonzepten zu implementieren. Es ermöglicht die manuelle und automatische Ansteuerung von bis zu vier LI-Leuchtengruppen über getrennte Kanäle. Damit können bis zu 4 x 16 Lichtszenen programmiert, einzeln aufgerufen oder in bis zu 4 Sequenzen zyklisch durchlaufen werden. Betriebsarten LI EASY SO verfügt über vier Betriebsarten: Beleuchtungssteuermodus: Helligkeit wird manuell angepasst. Beleuchtungsszenen werden manuell abgerufen oder gespeichert. Beleuchtung-Sequenzermodus: Die gespeicherten Beleuchtungsszenen werden automatisch nacheinander abgerufen (Abspielen der Sequenz). Tageslichtsimulation: Die Beleuchtungsszenen werden automatisch abgerufen, um Lichtbedingungen zu simulieren, wie sie sich im Verlauf eines Tages ändern. Lichtszenen und Durchlaufzeit (= Dauer des Tages ) können durch EASY RMC angepasst werden. Beleuchtungstimer-Modus: Szenen und Sequenz A werden automatisch durch einen externen Timer-Schalter abgerufen, der an IN2 angeschlossen ist. Die EASY-Komponenten gestatten eine vorübergehende manuelle Übersteuerung der Beleuchtung (Szene, Helligkeit usw.). 6 XI 2011

7 LI EASY SO Beschreibung Aktivität IN2 Schließdauer (Zeit) Aktivität IN2 Schließdauer (Zeit) Aktivität IN2 Schließdauer (Zeit) Weiter zur 1' Sequenz stoppen (Abruf A16) 15' Abruf Szene A10 25" nächsten Szene Abruf Szene A1 2' Abruf Szene A5 1" Abruf Szene A11 30" Abruf Szene A2 3' Abruf Szene A6 5" Abruf Szene A12 40" Abruf Szene A3 4' Abruf Szene A7 10" Abruf Szene A13 50" Abruf Szene A4 7' Abruf Szene A8 15" Abspielen 10' Abruf Szene A9 20" Sequenz A ' = Minute, '' = Sekunde XI

8 Beschreibung LI EASY SO Beleuchtungstimer-Modus: Beispiel für den Abruf von Szenen Dimmpegel 100% Szene 1 Szene 4 Szene 1 Szene 2 0% Zeit A B C D IN2 Schließdauer (Zeit) A 2' C 7' Abruf Szene 1 Abruf Szene 4 3' 2' B Abruf Szene 2 D Szene 1 Verhalten nach Netzunterbrechung Die an das Steuergerät angeschlossenen Leuchten verhalten sich bei einem Stromausfall wie folgt: Beleuchtung-Steuermodus: Der letzte Zustand vor einem Stromausfall wird automatisch wiederhergestellt. Beleuchtung-Sequenzermodus: Die Sequenz startet mit der ersten aktiven Szene neu. Tageslicht-Simulation: Die Simulation startet mit der ersten aktiven Lichtszene neu. Beleuchtung-Timermodus: Siehe Beleuchtung-Steuermodus oder Beleuchtung-Sequenzermodus. 8 XI 2011

9 CH1(R) CH2 (G) CH3 (B) CH4 (W) ON: Slave DIP2 OFF: Master wire preparatio n: push in f : ; s: mm LI EASY SO Anschlüsse Die Drahtanschlüsse sind Steckklemmen. Die Drähte können mit einem Werkzeug entfernt werden. Das Steuergerät verfügt über die folgenden Anschlüsse: LI-Ausgang (A) K1-Relais (B) Netzanschluss (C) IN2-Eingang für Timer-Schalter (D) IN1-Eingang für Taster (E) DIP-Schalter (F) DIP2 ON Slave OFF Master DIP1 ON K1 K1 gesteuert von IN1 (Umschaltmodus) OFF IN1 = ON/OFF/Dimmen K1 gesteuert von CH4 (wenn der CH4-Wert gleich 0 ist K1 offen) H max 64mA / 32 devices total LI Cmd 4 Sync EASY signal G A B C LI EASY SO ON: K1 DIP1 OFF: On F K1 240 V~ 3A ta = C IN 1 IN 2 E D Beschreibung N L V ~ ma 0/50/60 Hz Eingang für EASY-Signal (G) Hinweis: Achten Sie bei Verwendung von Klemmdrähten darauf, die EASY-Nummerierung (1..4) über das gesamte System hinweg einzuhalten. LED-Status (H) WARNUNG! IN1/IN2 sind nur für potenzialfreie saubere Kontakte und SELV-Isolierung von elektrischen Stromnetzkomponenten geeignet (Taster oder Zeitschalter). XI

10 Montage LI EASY SO Montage Steuergerät montieren Montage Demontage 10 XI 2011

11 LI EASY SO Montage Weißlicht N L PE Warnung: Vereinfachtes Schaltbild! Befolgen Sie Ihre nationalen Installationsvorschriften. In der Anwendung müssen alle erforderlichen Sicherungen und Schutzvorrichtungen angebracht werden. Relais GRUPPE 4 Beleuchtung schalten ~ LI ECG Fluoreszenz GRUPPE 3 Beleuchtung dimmen EASY Hybrid-Steuerung (optional) Infrarot-Empfänger (optional) Y-Stecker CH3 CH4 (W) CH1(R) CH2 (G) (B) max 64mA / 32 devices total LI Cmd Sync ON: Slave DIP1 OFF: Master EASY signal ON: DIP OFF: K1 LI EASY SO On N L K V ~ 240 V~ 3A ma 0/50/60 Hz wire preparation ta = C mm IN 1 IN 2 Axxxxxx 0072 Made in Italy by OSRAM ~ ~ ~ ~ LI ECG LI Trafo Halogen GRUPPE 2 Beleuchtung dimmen GRUPPE 1 Beleuchtung dimmen USB Adapter Y-Stecker Tasterkoppler (optional) Timer-Schalter (optional) EASY PC Kit (optional) Allgemeines Dimmen/Schalten (optional) XI

12 Montage LI EASY SO Tunable White und farbiges Licht N L PE Warnung: Vereinfachtes Schaltbild! Befolgen Sie Ihre nationalen Installationsvorschriften. In der Anwendung müssen alle erforderlichen Sicherungen und Schutzvorrichtungen angebracht werden. ~ ~ Relais LI ECG Beleuchtungskonfiguration Farbe RGB+W White (Weiß) Tunable White White (Weiß) ~ LI ECG Fluoreszenz Blue (Blau) Cold White (Kaltweiß) Infrarot-Empfänger (optional) Y-Stecker CH1(R) CH2 (G) CH3 (B) CH4 (W) max 64mA / 32 devices total LI Cmd Sync EASY signal LI EASY SO N L K V ~ 240 V~ 3A ma 0/50/60 Hz wire preparation ON: Slave DIP1 ta = C mm OFF: Master IN 1 IN 2 Axxxxxx 0072 ON: Made in Italy by OSRAM DIP2 OFF: K1 ~ ~ LI ECG LI ECG Fluoreszenz Fluoreszenz Green (Grün) Red (Rot) - Warm white (Warmweiß) EASY Hybrid-Steuerung (optional) On USB Adapter Y-Stecker Tasterkoppler (optional) Timer-Schalter (optional) EASY PC Kit (optional) Allgemeines Dimmen/Schalten (optional) Im Schaltbild übernimmt K1 die Aufgabe der zusätzlichen Energieeinsparung: Wenn die Beleuchtung ausgeschaltet ist, wird Stand-by-Strom für Vorschaltgeräte/Leuchten gespart. Eine typische Verwendung von K1 ist im obigen vereinfachten Schaltbild gezeigt. 12 XI 2011

13 LI EASY SO Montage Eingänge anschließen Gehen Sie wie folgt vor: Schritt Aufgabe 1 Einheit von der Netzversorgung trennen. 2 Anschließen von EASY-Zubehör. 3 Netzkabel abmanteln, Phase und Nullleiter abisolieren und an den Klemmen anschließen. 4 Anschließen des externen Tasters an Klemme IN1 oder des externen Timer-Schalters an Klamme IN2, falls zutreffend. Ausgänge anschließen Gehen Sie wie folgt vor: Schritt Aufgabe 1 Abmanteln der LI-Leitungen, Entfernen der Isolierung und Anschließen an die LI-Klemmen. 2 Abmanteln der Leitungen und Anschließen von K1 an den externen Schalter, falls erforderlich. XI

14 Montage LI EASY SO System erweitern Master-Slave-Schaltung Mit einer Master-Slave-Schaltung können bis zu 64 LI EASY SO gleichzeitig gesteuert werden. Hinweis: Für je 8 LI EASY SO-Einheiten ist ein OSRAM EASY System Coupler erforderlich, um die EASY-Leitung SELV zu halten. Vorgehensweise Gehen Sie zum Aufbau einer Master-Slave-Schaltung wie folgt vor: Schritt Aufgabe 1 Alle Steuergeräte von der Netzspannung trennen. 2 DIP2 für eine Einheit (Master) auf OFF setzen. Hinweis: Schließen Sie im Beleuchtung-Timermodus einen externen Timer-Schalter an IN2 der Master-Einheit an. Schließen Sie im adressierten Modus (siehe Anweisungsdatenblatt für das EASY Touch Panel) zusätzliche externe Timer an IN2 jeder LI EASY SO-Einheit an, die im Beleuchtung-Timermodus arbeitet. 3 Für die weiteren Steuergeräte, die als Slaves arbeiten, setzen Sie DIP1-Schalter auf ON (Slave). 4 Schließen Sie die Steuergeräte über EASY mit Y-Steckern oder Steckklemmen an. 5 Schließen Sie an alle 16 LI EASY SO-Einheiten maximal vier Infrarot-Empfänger, zwei Taster-Koppler und eine EASY RC an. 14 XI 2011

15 LI EASY SO Betrieb Betrieb Hinweis: Falls Sie über EASY PB Coupler, LI EASY RMC, EASY Hrybrid Remote, EASY Touch Panel und EASY PC Kit arbeiten möchten, lesen Sie auf dem separaten Anweisungsdatenblatt nach. Ein typisches Inbetriebnahmeverfahren erfolgt in den folgenden Schritten: 1 Vorbereitung von Beleuchtungskonzepten über die Benutzerschnittstelle: 1.1 Anpassung von Helligkeit, Farben/Farbtemperatur, Schalter on/off, ein Kanal 1.2 Speicherung einer Lichtszene 2 Betrieb der Lichtinstallation auf zwei Arten: 2.1 Über die Benutzerschnittstelle: Steuerung der einzelnen Kanäle unabhängig voneinander oder Abruf gespeicherter Szenen und Sequenzen 2.2 Durch externen Timer-Schalter: Abruf gespeicherter Szenen und Sequenzen XI

16 Betrieb LI EASY SO Hauptfunktionen EASY RMC (weitere Informationen und eine vollständige Beschreibung der Funktionalität finden Sie auf dem Datenblatt). Taster Funktion CH 1...CH 4 Die Leuchten einer Gruppe (Kanal 1...4) werden ein-, ausgeschaltet (Kurzdruck) und in der Helligkeit verändert (Langdruck). Start/Zeit + Die Sequenz wird gestartet (Kurzdruck), bzw. die Überblendzeit wird verlängert (Langdruck). Ch 1 Ch 2 Ch 3 Ch 4 Scene 1 Scene 3 Scene 2 Scene 4 Stopp/Zeit - Die laufende Sequenz wird angehalten (Kurzdruck), bzw. die Überblendzeit wird verkürzt (Langdruck). Szene 1 bis Szene 4 Die entsprechende Szene wird aufgerufen (Kurzdruck) bzw. gespeichert (Langdruck). Dimmen Ein/Aus Alle Leuchten werden ein-, ausgeschaltet (Kurzdruck) und in der Helligkeit verändert (Langdruck). Start Stop Time + Time - On/Off Dimming 16 XI 2011

17 LI EASY SO Betrieb Hauptfunktionen EASY Hybrid Remote (weitere Informationen und eine vollständige Beschreibung der Funktionalität finden Sie auf dem Datenblatt). A Beleuchtung zentral ein-/ausschalten Zentraltaste (C) kurz drücken. B Helligkeit einstellen F1 F2 Funktionstaste F2 kurz drücken. Drehrad (D) im Uhrzeigersinn (+) / gegen den Uhrzeigersinn ( ) drehen. F C D F4 E Farbe einstellen (RGB-Betrieb) Funktionstaste F1 kurz drücken. Drehrad (D) im Uhrzeigersinn (+) / gegen den Uhrzeigersinn ( ) drehen. Sequenz abspielen Play-Funktionstaste F3 kurz drücken. A B C D G Steuerung von Leuchtengruppen F1 + F2 gleichzeitig drücken. Anzahl der Kanäle wählen: Kanäle. Zum Zurückkehren F4 drücken. F1 drücken, um den Kanal auszuwählen und die Helligkeit festzulegen. XI 2011 J 17

18 Betrieb LI EASY SO Funktionsübersicht Benutzerschnittstellen PRÄSENZ- ERKENNUNG DIMMING WIRELESS IR / RF" SEQUENZEN LICHT- SZENEN LICHT- SZENEN SPEICHERN Maximale Anzahl unabhängig gesteuerter LICHTGRUPPEN EASY RMC x IR 1 4 x 4 EASY PB Coupler x x 4 8 x 4 EASY Color Drive x IR/RF (bis zu 2 LI EASY SO) EASY Hybrid Remote x IR/RF 4 8 x 8 (bis zu 2 LI EASY SO) EASY Touch Panel x 4 16 x 16 (bis zu 4 LI EASY SO) EASY Color Control Software x > 4 > 16 x 256 (bis zu 64 LI EASY SO) Hinweis: PHM steht nur in Kombination mit Fluoreszenz-Vorschaltgeräten von OSRAM zur Verfügung und kann durch EASY PC KIT aktiviert/deaktiviert werden. Permanent Heating Mode (PHM): Flackerfrei beim Einschalten der Fluoreszenzlampe und während der Sequenzen. 18 XI 2011

19 LI EASY SO Betrieb Fehlerbehebung Falls Sie den Fehler nicht beheben können, wenden Sie sich bitte an die Kundendienstabteilung des Leuchtenherstellers. Fehler Ursache Abhilfe Leuchte funktioniert nicht Keine Netzspannung vorhanden. Sicherungen der Netzversorgung prüfen. Leuchtmittel defekt. Leuchtmittel austauschen. Steuergerät reagiert nicht auf die Fernbedienung Keine Netzspannung vorhanden. Sicherungen der Netzversorgung prüfen. Leuchtmittel defekt. Leuchtmittel austauschen. Batterien der Fernbedienung sind zu Display überprüfen. Ggf. Batterien tauschen. schwach. Fernbedienung befindet sich außerhalb der Abstand verkleinern. Reichweite des Infrarotempfängers. Falsche IR-Codierung. Überprüfung der IR-Codierung auf dem EASY RMC. Infrarot-Empfänger ist direktem Licht ausgesetzt. Abdunkeln oder anderen Montageort wählen. Steuergerät reagiert nicht auf den externen Taster Keine Netzspannung vorhanden. Sicherungen der Netzversorgung prüfen. Leuchtmittel defekt. Leuchtmittel austauschen. Leuchte reagiert auf einen Tastendruck nicht wie Keine Netzspannung vorhanden. Sicherungen der Netzversorgung prüfen. erwartet Taste wurde zu lange oder zu kurz gedrückt. Siehe Abschnitt Bedienung. Sequenz im Master-Slave-Betrieb ist nicht synchron Slaves wurden bereits programmiert und besitzen eigene Szenen. Reset ausführen und Sequenz neu erstellen. XI

20 Anhang LI EASY SO Anhang Technische Daten Betriebsspannung V / 0/50/60 Hz (DC-Betrieb zulässig) Versorgungsanschluss L, N Eingänge EASY Signal-Eingang, SELV Maximal 4 Infrarot-Empfänger und zwei Taster-Koppler anschließbar IN1/IN2-Eingang für potenzialfreien Kontakt, SELV gemeinsame Nutzung desselben Referenzpotenzials des EASY-Signals muss mit einem potenzialfreien sauberen Kontakt mit SELV-Isolierung gegenüber der Netzspannung verbunden werden. Die Kontakte müssen für die Signalübermittlung geeignet sein (Goldkontakte werden empfohlen). Ausgänge LI-Broadcast-Kanäle, Basisisolierung nach IEC 664 Es können max. 32 LI-Geräte anschlossen werden (insgesamt 64 ma max. Gesamtstromkapazität, gemeinsam genutzt von allen Ausgängen) Max. 300 m LI-Leitungslänge (in Summe über alle Kanäle) Alle Leitungen benutzen ein gemeinsames -Signal K1-Relaisausgang Schließer, 240 V AC, 3 A resistiv; 36 VA cosφ 0,4 50/60Hz; für eine externe Stromrelaiskontrolle. Lebensdauer: Schaltzyklen. 20 XI 2011

21 LI EASY SO Anhang Master-Slave-Verbindung Max. Gesamtleitungslänge: 100 m Max. 50 m zum Tasterkoppler Max. 1 Master und 63 Slaves anschließbar Steckverbindungsklemmen Abmantelungslänge der Isolierung mm Zulässige Leiterquerschnitte: 0,5... 2,5 mm² Aderleitung 0,5... 1,5 mm² feindrähtig, mit Anschlussbuchse 0,5... 1,5 mm² feindrähtig, nicht konfektioniert Leistungsaufnahme Max. 10 W (typisch 5 W) Betriebstemperatur 0 C +50 C Schutzart Frontplatte: IP 20 Schutzklasse II Abmessungen (L x B x H) 96 x 108 x 61 mm XI

22 Anhang LI EASY SO Abmessungen (mm) XI 2011

23 LI EASY SO Anhang Wichtige Definitionen Szene, Beleuchtungsszene Eine Beleuchtungsszene gibt die Beleuchtungssituation von Leuchtengruppen in einem Raum vor. Sequenz Unter Sequenz wird der automatische Aufruf der gespeicherten Lichtszenen und deren zyklischer Wechsel verstanden. Gruppe, Leuchtengruppe Eine Gruppe ist die Zusammenfassung von Leuchten mit derselben Helligkeit. Leuchten können an denselben LI-Ausgangskanal oder das Relais angeschlossen werden. Fade Time (Überblendzeit) Die Überblendzeit ist die Zeit, in der das Beleuchtungssystem im Sequenzermodus von einer Lichtszene zur nächsten wechselt. Durchlaufzeit Die Durchlaufzeit ist die Zeit, in der ein Tageslicht-Zyklus bei der Tageslicht-Simulation durchlaufen wird. Durch das CE-Zeichen wird die Konformität mit den relevanten EU-Richtlinien bestätigt. XI

24 XI 2011 LI_EASY_SO_1111_we1.01.indd OSRAM AG Kunden Service Center Customer-Service-Center (CSC) Steinerne Furt Augsburg Germany Tel : +49 (0) (kostenpflichtig / charges apply) Fax.: +49 (0)

Nutzen Sie die Möglichkeit, unzählige Möglichkeiten zu nutzen.

Nutzen Sie die Möglichkeit, unzählige Möglichkeiten zu nutzen. Quadrial LED-Easy Nutzen Sie die Möglichkeit, unzählige Möglichkeiten zu nutzen. Maßgeschneidert und doch jeden Tag neu: ob als Grundlage ganzheitlicher Beleuchtungskonzepte, ob mit Ein- oder Aufbaustrahlern,

Mehr

DALI RC BASIC SO. Steuereinheit Bedienungsanleitung

DALI RC BASIC SO. Steuereinheit Bedienungsanleitung DALI RC BASIC SO Steuereinheit Bedienungsanleitung Inhalt Sicherheit... 4 Allgemeine Hinweise 4 Sicherheitshinweise 4 Beschreibung... 5 Zweck und Anwendung 5 Funktion 5 Lichtsteuerung 5 Helligkeitsregelung

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter Funk-Management Bedienungsanleitung Funk-Universalsender Universalsender Funktion Der Funk-Universalsender dient der Erweiterung einer bestehenden Installation durch drahtlose Übertragung von 230 V-Schaltbefehlen.

Mehr

DAS1ip REG. DALI-Schaltaktor. Bedienungsanleitung. Art.Nr.: 10.741

DAS1ip REG. DALI-Schaltaktor. Bedienungsanleitung. Art.Nr.: 10.741 DAS1ip REG DALI-Schaltaktor Bedienungsanleitung Art.Nr.: 10.741 Dokumentennummer: DAS1ipREG_Anleitung_B05_ DE_20150130 Erstellungsdatum: 01 / 2015 1 Sicherheitshinweise Bitte lesen Sie vor der Inbetriebnahme

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

OSRAM Lichtsteuerungs- Lösungen. Peter Kulf (p.kulf@osram.de)

OSRAM Lichtsteuerungs- Lösungen. Peter Kulf (p.kulf@osram.de) OSRAM Lichtsteuerungs- Lösungen Peter Kulf (p.kulf@osram.de) Lichtmanagementsysteme sind das richtige Licht im richtigem Umfang am richtigen Ort zur richtigen Zeit. Anwendungsgebiete zu Hause im Büro BMW

Mehr

Bedienungsanleitung Free-elec plus

Bedienungsanleitung Free-elec plus Bedienungsanleitung Free-elec plus 1. Systemkomponenten 2. Inbetriebnahme a. Funkbetrieb b. Kabelbetrieb 3. Bedienung 4. Fehlerbehebung Vorbemerkung: Bei unsachgemäßem Gebrauch übernehmen wir keine Verantwortung

Mehr

Lichtsteuerungssystem für den Innenraum LIGHT CONTROLLER L LIGHT CONTROLLER L

Lichtsteuerungssystem für den Innenraum LIGHT CONTROLLER L LIGHT CONTROLLER L LIGHT CONTROLLER L LIGHT CONTROLLER L Die Light Controller von VS sind Lichtmanagementsysteme, die entwickelt wurden, um unabhängig von PC und übergeordneten Bussystemen Licht zu steuern und zu regeln.

Mehr

5000 Meter RF Drahtloser Empfänger (Modell 0020137)

5000 Meter RF Drahtloser Empfänger (Modell 0020137) 5000 Meter RF Drahtloser Empfänger (Modell 0020137) Besonderheit: Drahtlose Steuerung, einfach zu installieren Wasserdichtes Gehäuse und Wasserdichtsteckverbinder. Diese Empfänger kann draußen installiert

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung Bestell-Nr.: 0336 00 Bestell-Nr.: 0829 00 Funktion Der dient, in Verbindung mit dem en, zur Installation oder der Nachrüstung von Automatikschalter-Aufsätzen oder Präsenzmelder Komfort-Aufsätzen in Treppenlicht-

Mehr

Adressbeispiele Binär Schalterbild

Adressbeispiele Binär Schalterbild Datenblatt Features Controller kann DMX 512 empfangen oder senden Bis zu 360W Schaltleistung (3x 5A bei 24V) 3 PWM Kanäle Onboard, 7-24V DMX 512 zu WS2801 fähig Bequem programmierbar über Fernbedienung

Mehr

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach)

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach) Binäreingang 4fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 40 08 Binäreingang 8fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 80 01 Binäreingang 6fach REG 24 V AC/DC Best.-Nr. : 7521 60 01 Bedienungs- und Montageanleitung 1 Sicherheitshinweise

Mehr

Universal-Dimm-Einsatz 50-420 W/V Gebrauchsanweisung

Universal-Dimm-Einsatz 50-420 W/V Gebrauchsanweisung System 2000 Bestell-Nr.: 0305 00, 0495 07 Funktion Universal-Dimm-Einsatz zum Schalten und Dimmen umfangreicher Lichtquellen wie: 230 V Glühlampen 230 V Halogenlampen NV-Halogenlampen in Verbindung mit

Mehr

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001 , GH Q605 0010 R0001 Der Binäreingang ist ein Reiheneinbaugerät zum Einbau in Verteiler. Die Verbindung zum EIB wird über die Datenschiene hergestellt. Er dient zum Anschluß von konventionellen 230 V-Schalt-

Mehr

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach -EB Allgemeine Sicherheitsbestimmungen Sicherheitshinweise! Achtung! Montage, Installation, Inbetriebnahme und Reparaturen elektrischer

Mehr

AQStation Universal Typ: AQS Universal Best.- Nr.: 90.10.200

AQStation Universal Typ: AQS Universal Best.- Nr.: 90.10.200 AQStation Universal Typ: AQS Universal Best.- Nr.: 90.10.200 LAN/WLAN-Steuerung Bedienungsanleitung Altenburger Electronic GmbH Bedienungsanleitung AQStation Universal V1.0-29.05.2015 Seite 1/8 1 Sicherheits-

Mehr

Technische Daten / Gebrauchsanweisung. CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle

Technische Daten / Gebrauchsanweisung. CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle Technische Daten / Gebrauchsanweisung CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle Allgemeines Der Compact-Controller slim-line CC-03-SL-USB ist für die Realisierung kleiner Steuerungsaufgaben

Mehr

Systemkomponenten. Regelung BW/H

Systemkomponenten. Regelung BW/H Technische Daten Gehäuse: Kunststoff, PC-ABS und PMMA Schutzart: IP 0 / DIN 000 Umgebungstemp.: 0 bis 0 C Abmessung: 7 x 0 x 6 mm Einbau: Wandmontage, Schalttafeleinbau möglich Anzeige: Systemmonitor zur

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

ABB i-bus KNX Elektronischer Schaltaktor, Xfach, 1 A, REG ES/S X.1.2.1, 2CDG 110 05X R0011

ABB i-bus KNX Elektronischer Schaltaktor, Xfach, 1 A, REG ES/S X.1.2.1, 2CDG 110 05X R0011 , 2CDG 110 05X R0011 2CDC 071 022 S0010 Die Elektronischen Schaltaktoren ES/S x.1.2.1 sind Reiheneinbaugeräte im Pro M-Design. Die Geräte verfügen über 4 bzw. 8 Halbleiterausgänge für die Steuerung von

Mehr

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U Der 2-fach Binäreingang dient zur Abfrage von 230V-Kontakten und kann in in handelsübliche UP-Dosen oder Feuchtraum-Abzweigdosen eingesetzt werden. Ebenso ermöglicht das Gerät die problemlose Integration

Mehr

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau Batterie AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

Allgemeine Beschreibung

Allgemeine Beschreibung (48VDC / 2,5A) HARTING pcon 2120 Vorteile Allgemeine Beschreibung Kompakte Bauform und hohe Leistungsdichte Einfache Montage und werkzeuglose Schnellanschlusstechnik Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang

Mehr

Montageanleitung. Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000. Deutsch. Grundig SAT Syst ms

Montageanleitung. Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000. Deutsch. Grundig SAT Syst ms Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Grundig SAT Systms Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911

Mehr

Produktkatalog. Pegasus Dimmer. Pegasus 19 Stromverteiler. DMX-Netzwerktechnik

Produktkatalog. Pegasus Dimmer. Pegasus 19 Stromverteiler. DMX-Netzwerktechnik Produktkatalog Pegasus Dimmer Pegasus 19 Stromverteiler DMX-Netzwerktechnik Pegasus Dimmer Serien Die Pegasus Dimmer Serien der Firma PLS Electronics werden in Europa aus hochwertigen Komponenten gefertigt.

Mehr

Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware

Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware Die Experten in Sachen Befeuchtung VORSICHT Alle Warnhinweise und Arbeitsanweisungen lesen Dieses Dokument enthält wichtige zusätzliche

Mehr

DEN COMPUTER AUFRÜSTEN

DEN COMPUTER AUFRÜSTEN Capitolo 4 potenziare il computer K A P I T E L 4 DEN COMPUTER AUFRÜSTEN In diesem Kapitel wird erklärt, wie Sie Systemspeicher und Festplatte aufrüsten können, und wie die optionale interne kabellose

Mehr

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 DE - Deutsch Bedienungsanleitung Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 1. Vorwort Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für den Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 entschieden

Mehr

onlinecomponents.com

onlinecomponents.com PSR-SCP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 PSR-SPP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 Sicherheits-Relais für NOT-HALT- und Schutztür-Schaltungen INTERFACE Datenblatt Beschreibung Das Sicherheits-Relais PSR-...- 24DC/ESP4/2X1/1X2 kann

Mehr

Intelligentes Lichtsteuerungssystem für den Innenraum

Intelligentes Lichtsteuerungssystem für den Innenraum Intelligentes Lichtsteuerungssystem für den Innenraum Light Controller IP Das vernetzte Lichtmanagementsystem Die Light Controller der LiCS System Network-Reihe wurden entwickelt, um mehrere Light Controller

Mehr

Bedienungsanleitung LIGHTIFY App

Bedienungsanleitung LIGHTIFY App Bedienungsanleitung LIGHTIFY App Licht bequem per Smartphone steuern Entdecken Sie eine neue Dimension des Lichts Steuern Sie Ihre Lichtquellen einzeln oder in Gruppen von zu Hause oder von unterwegs per

Mehr

Installationsanleitung GSM Modem

Installationsanleitung GSM Modem Installationsanleitung GSM Modem Diese Installationsanleitung beschreibt die Installation und Konfiguration eines GSM Models, das als Kommunikationsmedium für ein SolarEdge Gerät (Wechselrichter oder Safety

Mehr

Tischleuchte. 1-flammig BEDIENUNGSANLEITUNG UND GARANTIE 52695 01/2010, BK38040; 52695

Tischleuchte. 1-flammig BEDIENUNGSANLEITUNG UND GARANTIE 52695 01/2010, BK38040; 52695 DE Tischleuchte 1-flammig BEDIENUNGSANLEITUNG UND GARANTIE 52695 01/2010, BK38040; 52695 2/8 Deutsch / Tischleuchte 1-flammig Anwendung,... Sicherheitshinweise 4 Montage,... Inbetriebnahme, Fehlfunktionen

Mehr

Sicherheits- Auswertegeräte

Sicherheits- Auswertegeräte Sicherheits- A1 SSZ- sind für den Betrieb mit SSZ-Sicherheits-Schaltmatten, -Schaltleisten und -Bumpern vorgesehen. Über eine 4-adrige oder zwei 2-adrige Leitungen werden die Signalgeber an das Auswertegerät

Mehr

Lite-12 ORDERCODE 50336

Lite-12 ORDERCODE 50336 Lite-12 ORDERCODE 50336 Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt von Showtec entschieden haben. Sie werden an dem Lite-12 viel Freude haben. Sollten Sie sich noch für andere Showtec-Produkte

Mehr

Bedienungsanleitung LIGHTIFY App

Bedienungsanleitung LIGHTIFY App Bedienungsanleitung LIGHTIFY App Licht bequem per Smartphone steuern Entdecken Sie eine neue Dimension des Lichts Steuern Sie Ihre Lichtquellen einzeln oder in Gruppen zu Hause oder von unterwegs per Smartphone

Mehr

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt

4.2.3 Binäres Ausgabemodul ICSO 16 N1, 16 Kanäle 24 V DC, 0,5 A CS31 Systembusanschluß potentialgetrennt .. Binäres Ausgabemodul, 6 Kanäle, 0,5 A CS Systembusanschluß potentialgetrennt 0 5 6 7 8 9 0 5 VDC 6W I/O REMOTE UNIT ABB Procontic CS 0 Unit error Supply error 6 Output Bus error 5 7 Short circuit/overload

Mehr

Messstellenumschalter MUM 16

Messstellenumschalter MUM 16 MIPAN Digitalmessgeräte, Temperatur- und Netzüberwachung Sondergeräte nach Kundenwunsch www.ziehl.de Betriebsanleitung Messstellenumschalter MUM 6 Seite von 8 Bezeichnung: MUM 6 ZIEHL industrie-elektronik

Mehr

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 I I 1 Grundeinstellungen im Steuerungskasten Im Steuerungskasten des Whirlpools befindet sich dieser Schalter: Bevor sie Änderungen am Steuerungskasten

Mehr

Bedienungsanleitung Busch-Welcome. Busch-Welcome 83210-AP-xxx Innenstation Audio 1373-1-8146 21.06.2013

Bedienungsanleitung Busch-Welcome. Busch-Welcome 83210-AP-xxx Innenstation Audio 1373-1-8146 21.06.2013 Pos: 2 /#Neustruktur#/Online-Dokumentation (+KNX)/Titelblätter/Türkommunikation/Busch-Welcome II/Titelblatt - 83210 - BJE @ 31\mod_1349761666510_1.docx @ 242686 @ @ 1 === Ende der Liste für Textmarke Cover

Mehr

ZWEI Steuerungen EIN Ziel!

ZWEI Steuerungen EIN Ziel! ZWEI Steuerungen EIN Ziel! LEDs steuern über Smartphone und Tablet Apple Betriebssystem Android / Apple Betriebssystem Steuern über Smartphone oder Tablet (Apple / Android-Betriebssystem) RGB-/RGB(+W)

Mehr

Re:control M232. Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 1.1

Re:control M232. Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 1.1 o Re:control Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 1.1 Einführung Allgemein Die Re:control Applikation (app) für iphones und ipod touch Produkte ermöglicht die umfassende Bedienung des gesamten

Mehr

Automatikschalter Standard-Aufsatz Gebrauchsanweisung

Automatikschalter Standard-Aufsatz Gebrauchsanweisung System 2000 Bestell-Nr.: 1300 xx 1301 xx Funktion Der reagiert auf Wärmebewegung und löst einen Schaltvorgang aus. Die Beleuchtung bleibt eingeschaltet, solange der Automatikschalter Bewegungen erkennt,

Mehr

instabus EIB System Sensor/Aktor

instabus EIB System Sensor/Aktor Produktname: Binäreingang 1fach / Binärausgang 3fach, 3phasig Bauform: Aufputz Artikel-Nr.: 0598 00 ETS-Suchpfad: Gira Giersiepen, Ein/Ausgabe, Binär/binär, Binärein-/ausgang 1/3fach 3Phasen AP Funktionsbeschreibung:

Mehr

MMOne.tv Installationsanleitung der Set-Top Box 05/2008 Version 1.1. Seite 1 von 10

MMOne.tv Installationsanleitung der Set-Top Box 05/2008 Version 1.1. Seite 1 von 10 MMOne.tv Installationsanleitung der Set-Top Box 05/2008 Version 1.1 Seite 1 von 10 Inhalt Inhalt des MMOne.tv Pakets Seite 3 Zusatzinformationen Seite 3 Installation Ihrer Set-Top Box Seite 3 Der richtige

Mehr

W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A

W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A W DATENBLATT: FEHLERSTROMSCHUTZSCHALTER PRIORI 40-80 A W SCHRACK-INFO Anzeige des Fehlerstroms mittels LED Potentialfreies Relais für Auslösevorwarnung Kontaktstellungsanzeige Anzeige (blau) bei elektrischer

Mehr

Digitale aktive DVB-T/T2 Zimmerantenne SRT ANT 10 ECO

Digitale aktive DVB-T/T2 Zimmerantenne SRT ANT 10 ECO Digitale aktive DVB-T/T2 Zimmerantenne SRT ANT 10 ECO Abbildung ähnlich Bedienungsanleitung Inhaltsangabe 1.0 BEDIENUNGSANLEITUNG 1 2.0 PACKUNGSINHALT 1 3.0 SICHERHEITSHINWEISE 2 4.0 ANSCHLIESSEN DER ANTENNE

Mehr

Beschreibung der Lichtanlage Alte Turnhalle

Beschreibung der Lichtanlage Alte Turnhalle Beschreibung der Lichtanlage Alte Turnhalle Leistungsteil: total 24 Kanäle für max. 2300W pro Kanal 2 Dimmer-Pack von ETC Smartpack mit DMX512-Protokoll ( Adresse 1-24,XLR-5polig ) Scheinwerfer DMX - 12

Mehr

Mobiltelefon WIFI Controller 8 Kanal Spannungsausgänge

Mobiltelefon WIFI Controller 8 Kanal Spannungsausgänge Mobiltelefon WIFI Controller 8 Kanal Spannungsausgänge Lieferumfang: 1 x WIFI Controller mit Antenne 1 x DC 12V Stromadapter 1 x Bedienungsanleitung Kennzeichen: WIFI Anschluss, Steuerung durch WIFI-Verbindung.

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Zubehör, Luft/Wasserwärmepumpe in Splitausführung 6 720 801 399-00.1I HHM-17-1 Vor Montage und Wartung sorgfältig lesen. 6 720 803 882 (2012/06) Inhaltsverzeichnis Wichtige Informationen

Mehr

Automatische Netzumschaltung von Eaton. Netzumschalt-Steuergerät ATS-C 96 und C 144

Automatische Netzumschaltung von Eaton. Netzumschalt-Steuergerät ATS-C 96 und C 144 Automatische Netzumschaltung von Eaton. Netzumschalt-Steuergerät ATS-C 96 und C 144 Unterbrechungssicher im Niederspannungsbereich. Automatic Transfer Switch Controller ATS-C von Eaton Netzausfälle können

Mehr

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau ATA Festplatte AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

Protokoll-Spezifikation TCP/IP Gira Control

Protokoll-Spezifikation TCP/IP Gira Control Protokoll-Spezifikation TCP/IP Gira Control Inhalt Einleitung...3 Befehlsübersicht...5 System in den Ruhezustand versetzen...7 System in den Standby-Mode versetzen...8 System herunterfahren...9 System

Mehr

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend)

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Beschreibung, Anwendung AMV 13 SU AMV 23 SU Die elektrischen Stellantriebe mit Sicherheitsfunktion werden zusammen

Mehr

ABGEKÜNDIGT. Steuerung von 3 Kanälen mit 1-fach/2-fach Tastern/Bewegungsmelder/modularDIM Stromversorgung

ABGEKÜNDIGT. Steuerung von 3 Kanälen mit 1-fach/2-fach Tastern/Bewegungsmelder/modularDIM Stromversorgung luxcotro modulardim Steuerung von Kanälen mit 1-fach/2-fach Tastern/Bewegungsmelder/modularDIM Stromversorgung Das Steuermodul bildet das Kernstück der modulardim Produktfamilie. Bequem können die drei

Mehr

Endtestprüfanweisung der USI Platine A2345 und A2062

Endtestprüfanweisung der USI Platine A2345 und A2062 1 of 13 Historie: V1.0 R. Herrling 14.05.2009 Erstausgabe V1.1 R. Herrling 28.08.2009 Überarbeitung der Endtestdurchführung: Gliederung in Bestückungsoptionen Erweiterung des 3,1V Reset-Pegel-Test V1.2

Mehr

Powernet EIB System. Aktor. C D Technische Daten: Versorgung extern

Powernet EIB System. Aktor. C D Technische Daten: Versorgung extern Produktname: Binärein-/ausgang 2/2fach 16 A REG Bauform: Reiheneinbau Artikel-Nr.: 0439 00 ETS-Suchpfad: Gira Giersiepen, Ein/Ausgabe, Binär/binär, Binärein-/ausgang 2/2fach REG Funktionsbeschreibung:

Mehr

LX 16 Akustisches Variometersystem Handbuch

LX 16 Akustisches Variometersystem Handbuch LX 16 Akustisches Variometersystem Handbuch LX-Slowenien Telefon: +386 349 046 70 Fax: +386 349 046 71 support@lxnavigation.si Vertretung Deutschland: Telefon: +49 738 193 876 1 Fax: +49 738 193 874 0

Mehr

Achtung: Verwenden Sie zum Betrieb des Antriebes nur geregelte 24V DC Netzteile, um eine Beschädigung des Antriebes zu vermeiden.

Achtung: Verwenden Sie zum Betrieb des Antriebes nur geregelte 24V DC Netzteile, um eine Beschädigung des Antriebes zu vermeiden. Sonesse 0 RTS Gültig für Antriebe mit dem Index > Artikelnummer: 000 60 Installations- & Gebrauchsanleitung Um die einwandfreie Funktion des Produktes nutzen zu können, lesen Sie diese Gebrauchsanleitung

Mehr

Bedienungsanleitung. Dokumentenscanner

Bedienungsanleitung. Dokumentenscanner Bedienungsanleitung Dokumentenscanner 1. Wesentliche Merkmale 1. Scannen in Farbe oder Monochrom 2. 900 / 600 / 300 dpi Auflösung 3. Speichern im JPG oder PDF Format 4. Speichern der JPG oder PDF Datei

Mehr

Bedienungsanleitung. Raumtemperatur-Regler 24/ 5(2) A~mit Wechsler 0397..

Bedienungsanleitung. Raumtemperatur-Regler 24/ 5(2) A~mit Wechsler 0397.. Bedienungsanleitung Raumtemperatur-Regler 24/ 5(2) A~mit Wechsler 0397.. Inhalt Bedienungsanleitung Raumtemperatur-Regler 24/5 (2) A~ mit Wechsler 3 Installation des Raumtemperatur-Reglers Verwendungsbereich

Mehr

connecdim Gateway G1 Ethernet TCP/IP zu DALI

connecdim Gateway G1 Ethernet TCP/IP zu DALI Gateway G1 Ethernet TCP/IP zu LI Unabhängige Lichtsteuerung für bis zu 256 LI Geräte an 4 LI-Linien Kann durch Verwendung von mehrerer Gateways im gleichen Netzwerk erweitert werden Cloud-basierte Web-Oberfläche

Mehr

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen Vielen Dank dass Sie sich für dieses Produkt entschieden haben. Um die CMS-24 richtig anzuschließen und zu benutzen, lesen Sie bitte diese

Mehr

FRITZ!Powerline. 500E Set. Anschließen und Bedienen. Eigenschaften. Lieferumfang. Kundenservice. Entsorgung

FRITZ!Powerline. 500E Set. Anschließen und Bedienen. Eigenschaften. Lieferumfang. Kundenservice. Entsorgung Eigenschaften erweitert die Heimvernetzung über die Stromleitung - sofort einsatzbereit Internetanbindung aus einer Hand : FRITZ!Box funktioniert optimal mit FRITZ!Powerline robuste Datenübertragung durch

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

Montageanleitung. Managementeinheit PRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg

Montageanleitung. Managementeinheit PRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Grundig SAT Systms Managementeinheit KLASSE ACLASS PRCU 8 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911 /

Mehr

SWITCH Pager DSE 408

SWITCH Pager DSE 408 Betriebsanleitung SWITCH Pager DSE 408 Für Ihre Sicherheit. Vor Inbetriebnahme lesen! Einführung Verehrte Kundin, verehrter Kunde Dieser SwitchPager ist ausschliesslich zum privaten Gebrauch bestimmt.

Mehr

Bedienungsanleitung 1

Bedienungsanleitung 1 Bedienungsanleitung 1 Deutsch 1. Sicherheitshinweise 2. Installation 3. Fehlersuche 8 9 9-10 2 Bedienungsanleitung 1. Sicherheitshinweise Bitte lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig bevor Sie das Netzteil

Mehr

LEDIAR EVO RETROFIT IN EINER NEUEN DIMENSION

LEDIAR EVO RETROFIT IN EINER NEUEN DIMENSION LEDIAR EVO RETROFIT IN EINER NEUEN DIMENSION LEDIAR EVO Anwendung / Einsatz Vorteile auf einen Blick Technische Daten Service / Kontakt 2 XBright. we save your energy 1 LEDIAR EVO DAS TRAGSCHIENENÜBERGREIFENDE

Mehr

Bedienung und Programmierung. Swiss Dart Machine

Bedienung und Programmierung. Swiss Dart Machine Swiss Dart Machine SDM Mk1 Münzteil Bedienung und Programmierung Deutsch Swiss Dart Machine Diese Anleitung ist wichtig für die korrekte Bedienung der Swiss Dart Machine in Verbindung mit dem Münzteil.

Mehr

Parking Control mit dem Long Range Reader des AE-Handsfree-ZTK Systems Drei Wege führen ins Ziel:

Parking Control mit dem Long Range Reader des AE-Handsfree-ZTK Systems Drei Wege führen ins Ziel: Vielseitiges Zutrittskontrollsystem AE-Handsfree-ZTK Das Zutrittskontrollsystem AE-Handsfree-ZTK ist ein komplettes System und besteht aus einem Long Range Reader, einer Türsteuerzentrale, einem Desktop

Mehr

Installation und Konfiguration eines ZyXEL Prestige 660ME-(I)

Installation und Konfiguration eines ZyXEL Prestige 660ME-(I) deep AG Comercialstrasse 19 CH-7000 Chur Fon 0812 585 686 Fax 0812 585 687 Mail info@deep.ch Installation und Konfiguration eines ZyXEL Prestige 660ME-(I) Mit den folgenden Schritten können Sie das ADSL-Endgerät

Mehr

Pen-Display (Cintiq 22HD von wacom)

Pen-Display (Cintiq 22HD von wacom) Pen-Display (Cintiq 22HD von wacom) Kurzbeschreibung Pen-Displays (Stift-Monitore) lassen sich als digitale Tafel, aber auch zur Bedienung des Präsentationsrechners und zur Medienerstellung nutzen. Das

Mehr

10. Garantie. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Lieferumfang C D. Allgemeine Bedingungen laut Orgalime S. 2000

10. Garantie. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Lieferumfang C D. Allgemeine Bedingungen laut Orgalime S. 2000 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2 2. Inhalt 2-3 3. Sicherheitshinweise 4 4. Inbetriebnahme 4 5. Problembewältigung 5 6. Pflege und Wartung 6-7 7. Technische Daten 8 8. Artikel Nummer 9 9. Zubehör 10 10.

Mehr

ONE Technologies AluDISC 3.0

ONE Technologies AluDISC 3.0 ONE Technologies AluDISC 3.0 SuperSpeed Desktop Kit USB 3.0 Externe 3.5 Festplatte mit PCIe Controller Karte Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis: I. Packungsinhalt II. Eigenschaften III. Technische Spezifikationen

Mehr

Bedienungsanleitung ec-kartenterminal Standgerät

Bedienungsanleitung ec-kartenterminal Standgerät Bedienungsanleitung ec-kartenterminal Standgerät Inhaltsverzeichnis Im Sinne der EG-Richtlinien Das Produkt 89/336/EWG 73/23/EWG EG-Konformitätserklärung Elektromagnetische Verträglichkeit Niederspannung

Mehr

N150 WLAN-Router (N150R)

N150 WLAN-Router (N150R) Easy, Reliable & Secure Installationsanleitung N150 WLAN-Router (N150R) Marken Marken- und Produktnamen sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Inhaber. Informationen können ohne vorherige

Mehr

SINEAX SV 824 Trennschaltverstärker

SINEAX SV 824 Trennschaltverstärker Ausgang mit Relais-Kontakten im Gehäuse S7 für Schienen- und Wand-Montage 00 II () G Verwendung Der Zwei-Kanalige SINEAX SV 84 (Bilder und ) wird zur binären Signalübertragung aus eigensicheren Steuerstromkreisen

Mehr

FAQ USB Transfer. USB Transfer FAQ

FAQ USB Transfer. USB Transfer FAQ FAQ USB Transfer USB Transfer FAQ Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Sicherheitshinweise... 3 2 Voraussetzungen für einen Transfer über USB... 5 2.1 Freigegebene Bediengeräte... 6 3 USB-Treiber

Mehr

www.bowers-wilkins.de

www.bowers-wilkins.de Deutsch MM- Willkommen bei Bowers & Wilkins Der Firmengründer John Bowers war der Meinung, dass ein wunderschönes Design, eine innovative Konstruktion und ausgeklügelte Technologien die Schlüssel zu Audio-Entertainment

Mehr

Coffema 100 GK & PK Version - P/N: (GK) 1000615C ; (PK) 1000616C : (PK kompakt) 1000621C

Coffema 100 GK & PK Version - P/N: (GK) 1000615C ; (PK) 1000616C : (PK kompakt) 1000621C Bedienungs- und Instandhaltungsanleitung Coffema 100 GK & PK Version - P/N: (GK) 1000615C ; (PK) 1000616C : (PK kompakt) 1000621C EINLEITUNG Die Informationen in dieser Anleitung sollen Ihnen bei der Installation

Mehr

Benutzerhandbuch. Kabelloser USB Videoempfänger. Modell BRD10

Benutzerhandbuch. Kabelloser USB Videoempfänger. Modell BRD10 Benutzerhandbuch Kabelloser USB Videoempfänger Modell BRD10 Einführung Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des Extech BRD10 Kabellos USB Videoempfängers für die Anwendung mit der Extech Endoskop Produktserie.

Mehr

Technische Hintergrundinformationen

Technische Hintergrundinformationen hue, das individuell über Smartphone oder Tablet steuerbare, kabellose Beleuchtungssystem Mit hue präsentiert Philips 2012 ein neues drahtloses Beleuchtungssystem. LED- Lampen sind damit ab sofort nach

Mehr

NANO Vacuum Speaker. Bedienungsanleitung

NANO Vacuum Speaker. Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung Einleitung Technische Spezifikationen Lieber Kunde, wir bedanken uns, dass Sie sich für ein Produkt entschieden haben. Für eine einwandfreie Nutzung des erworbenen Produktes bitten

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

DIE INNOVATIVE LÖSUNG FÜR MEHR LICHTKOMFORT LEDOTRON. DIMMEN DIGITAL DEFINIERT.

DIE INNOVATIVE LÖSUNG FÜR MEHR LICHTKOMFORT LEDOTRON. DIMMEN DIGITAL DEFINIERT. DIE INNOVATIVE LÖSUNG FÜR MEHR LICHTKOMFORT OTRON. DIMMEN DIGITAL DEFINIERT. KOMPATIBILITÄT IST GEFRAGT EIN STANDARD FÜR ALLE SICHERHEIT DIGITAL 2 3 DIE ENTWICKLUNG GEHT WEITER ANALOGE GRENZEN DIGITALE

Mehr

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m MobiAlarm Plus w w w. m o b i c l i c k. c o m Contents 2 Bevor es losgeht Bevor es losgeht: SIM-Karte vorbereiten - PIN-Code ändern jede SIM-Karte ist vom Netzbetreiber aus mit einer eigenen PIN-Nummer

Mehr

Connections. Step 1-Installation Schalten Sie das Gerät aus oder trennen sie alle Strom Quellen. Step 2-HDMI Eingang

Connections. Step 1-Installation Schalten Sie das Gerät aus oder trennen sie alle Strom Quellen. Step 2-HDMI Eingang VSP 618 Schnell Start Für die Vollständige Installation, Konfiguration und Betriebs Details finden sie in der Bedienungsanleitung für VSP 618, erhältlich unter www.rgblink.com. Dieses Handbuch enthält

Mehr

Kapitelbezeichnung Kapitelbezeichnung

Kapitelbezeichnung Kapitelbezeichnung Handbuch DMD 50 Kapitelbezeichnung Kapitelbezeichnung X.X Unterpunkt SCHAEFER GmbH Winterlinger Str. 4 72488 Sigmaringen Germany Phone +49 7571 722-0 Fax +49 7571 722-99 info@ws-schaefer.de www.ws-schaefer.de

Mehr

Bedienungsanleitung Touch Panel PC E2D400 706018 / 01 06 / 2014

Bedienungsanleitung Touch Panel PC E2D400 706018 / 01 06 / 2014 Bedienungsanleitung Touch Panel PC E2D400 706018 / 01 06 / 2014 1 Bestimmungsgemäße Verwendung Der Touch Panel PC ist ein flexibel montierbarer Steuerrechner mit berührungsempfindlichem Display. Das Gerät

Mehr

Installation. NETGEAR 802.11ac Wireless Access Point WAC120. Lieferumfang. NETGEAR, Inc. 350 East Plumeria Drive San Jose, CA 95134 USA.

Installation. NETGEAR 802.11ac Wireless Access Point WAC120. Lieferumfang. NETGEAR, Inc. 350 East Plumeria Drive San Jose, CA 95134 USA. Marken NETGEAR und das NETGEAR-Logo sind Marken und/oder eingetragene Marken von NETGEAR, Inc. und/oder seiner Tochtergesellschaften in den USA und/oder anderen Ländern. Informationen können ohne vorherige

Mehr

Warnung vor der Installation

Warnung vor der Installation Warnung vor der Installation Netzwerkkamera bei Rauchentwicklung oder ungewöhnlichem Geruch sofort abschalten. Stellen Sie die Netzwerkkamera nicht in der Nähe von Wärmequellen (z. B. Fernsehgeräte, Heizgeräte,

Mehr

Leica DISTO Transfer Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC

Leica DISTO Transfer Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC PC, Labtop 2 Tablet PC, UMPC Installation 1. Bitte laden Sie die aktuellste Version der Leica DISTO Transfer Software auf unserer Homepage herunter: http://ptd.leica-geosystems.com/en/support-downloads_6598.htm?cid=11104

Mehr

TIPCOM. Betriebshandbuch Zugang / Zeiterfassung. ibutton Chipschlüsselsystem. TIPCOM Steuerungs und Informationstechnik. Okt 2009

TIPCOM. Betriebshandbuch Zugang / Zeiterfassung. ibutton Chipschlüsselsystem. TIPCOM Steuerungs und Informationstechnik. Okt 2009 TIPCOM ibutton Chipschlüsselsystem Betriebshandbuch Zugang / Zeiterfassung Betriebshandbuch Zugang/Zeiterfassung 1 BORETIUS Ingenieurbüro Augsburg Änderungen vorbehalten 2 Betriebshandbuch Zugang/Zeiterfassung

Mehr

Für die DECT-Headsets ist ein neues Firmware-Release erschienen. Wir empfehlen ein Update auf diese Version!

Für die DECT-Headsets ist ein neues Firmware-Release erschienen. Wir empfehlen ein Update auf diese Version! 12.2014 Datum: 10.12.2014 Info-Nummer: SVS-2014-97-018 Verfasser: M. Lücke Thema: Neue Firmware für DW DECT-Headsets (V.131) Beschreibung Für die DECT-Headsets ist ein neues Firmware-Release erschienen.

Mehr

BETRIEB VON LED-LEUCHTMITTELN mit aizo Dimmer Produkten - Hinweise für den Einsatz von LED-Leuchtmitteln und -Netzteilen

BETRIEB VON LED-LEUCHTMITTELN mit aizo Dimmer Produkten - Hinweise für den Einsatz von LED-Leuchtmitteln und -Netzteilen BETRIEB VON LED-LEUCHTMITTELN mit aizo Dimmer Produkten - Hinweise für den Einsatz von LED-Leuchtmitteln und -Netzteilen Aufgabenstellung In diesem Anwendungsbeispiel wird die richtige Zusammenarbeit von

Mehr