Auftraggeber der Seite ist "Die Bundesbehörden der Schweizerischen Eidgenossenschaft", siehe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Auftraggeber der Seite ist "Die Bundesbehörden der Schweizerischen Eidgenossenschaft", siehe http://www.admin.ch/kontakt/index.html?"

Transkript

1 Screenshots der Urheberrechtverletzung unter und Folgeseiten gemäß Urheberrecht 2, 7 und 12 Bernd Zimmermann Mozartstraße Bubenreuth Bubenreuth, den Über den Link der automatisch auf weiterleitet, kommt man zu den "interaktiven Lernprogrammen bei der Schweizer Armee" Dienstleister gemäß Copyright-Vermerk unten " by bit media e-learning solution powered by Crealogix AG" Ist die CREALOGIX Gruppe ist ein führender unabhängiger Software-Dienstleister mit Fokus auf E-Business- und ERP- Gesamt-lösungen in der Schweiz, Deutschland und Österreich, siehe unter Auftraggeber der Seite ist "Die Bundesbehörden der Schweizerischen Eidgenossenschaft", siehe Seite 1 von 9

2 Auf den Folge-Seiten des Glossars mit Startseite finden sich zahlreiche Definitionen, die aus meinem Glossar unter und Folgeseiten meines WWW-Kurses unter entnommen wurden. Hier z.b. die Glossar-Seite "A" mit allen Begriffen, die mit "A" beginnen: Seite 2 von 9

3 Hier einige Beispiele im direkten Vergleich, die beweisen, dass mittels Cut&Paste die Inhalte kopiert wurde. Dabei hat man sich in vielen Fällen gar nicth erst die Mühe gemacht, Bezüge zu meinem Kontext zu entfernen. 1.) Acronym bzw. Auch der Verweis auf eine Seite "Smilies und -Kürzel", macht keinen Sinn, da es die Seite nicht gibt. 2.) Adult-Check bzw. Auch Seiten zum Thema "Jugendschutz" gibt es nicht. Seite 3 von 9

4 3.) AdClick-Rate Das Beispiel "Freibier im Internet!!!" hat schon viele Glossar-Klauer entlarvt! 4.) Award bzw. Immerhin wurde meine Grafik als Beispiel nicht übernommen. Seite 4 von 9

5 5.) Babelfish bzw. Meine Seite wurde mittlerweile aktualisiert. 6.) C2C Seite 5 von 9

6 7.) Casting 8.) Chatiquette Nicht immer ist die Übernahme geglückt. Oft bricht der Text mitten im Satz ab. Seite 6 von 9

7 9.) Data-Mining Immerhin: Hier wurde der Verweis auf die Kurs-Seite entfernt. 10.) E-Catalog Seite 7 von 9

8 11.) Feedback 12.) Gästebuch in der alten Version gegenüber (ohne Link auf Gästebuch) Hier wurde sogar der Link auf das alte Gästebuch des WWW-Kurses übernommen: "Auch dieser Kurs hat ein solches Gästebuch "! Seite 8 von 9

9 13.) i-mode 14.) Page-Ranking Hier verrät sich deutlich die Herkunft der Inhalte: "WWW-Kurs"! Genug der Beispiele! Bei einer Stichprobe von 90 Einträgen aus dem WWW-Glossar-Seite "P" aus dem Jahr 2003 Vergleiche Kopie einer WWW-Kurs-Lizenz für m.a.u.s. : fanden sich bei 80 Übereinstimmungen! Hochgerechnet auf die 1300-Einträge von 2003 müssten es mindestens 80% also 1040 abgekupferte Einträge sein! Seite 9 von 9

PSRDesigner. Punkt und Streifenrasterplatinen Designer

PSRDesigner. Punkt und Streifenrasterplatinen Designer PSRDesigner Punkt und Streifenrasterplatinen Designer PSRDesigner ist ein Programm um auf einfache Art und Weise die Bestückung von Punkt und Streifenrasterplatinen zu realisieren. Es können beliebig viele

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Die Crealogix Gruppe hat das Geschäftsjahr 2003/2004 einmal mehr mit Gewinn abgeschlossen und das trotz schwierigem Marktumfeld und damit

Mehr

USABILITYTESTING LEICHT GEMACHT

USABILITYTESTING LEICHT GEMACHT USABILITYTESTING LEICHT GEMACHT Julia Küfner 28.01.2013 USABILITY? BENUTZERFREUNDLICHKEIT? WARUM? AISBILDUNGSFORSCHUNG IN DER MEDIZIN WARUM? Häufig wird viel Aufwand in gute E-Learning Anwendungen gesteckt.

Mehr

IT-Einsatz im Unterricht der Sekundarstufe I im Unterricht für Hausaufgaben zur Berufsorientierung für Portfolio-Arbeit + zur individuellen Übung

IT-Einsatz im Unterricht der Sekundarstufe I im Unterricht für Hausaufgaben zur Berufsorientierung für Portfolio-Arbeit + zur individuellen Übung IT-Einsatz im Unterricht der Sekundarstufe I im Unterricht für Hausaufgaben zur Berufsorientierung für Portfolio-Arbeit + zur individuellen Übung Stellt Beiträge der auf die Homepage Aktualisiert E-Learning-Bereich

Mehr

Der Einsatz Virtueller Klassenräume. Am Beispiel des Virtuellen Klassenraums SmileTiger

Der Einsatz Virtueller Klassenräume. Am Beispiel des Virtuellen Klassenraums SmileTiger Der Einsatz Virtueller Klassenräume Am Beispiel des Virtuellen Klassenraums SmileTiger Was ist eigentlich ein Virtueller Klassenraum? Live kommunizieren über das Internet Arbeitsplatzrechner als Kommunikationszentrale

Mehr

Schulungsscript für TYPO3-Redaktoren

Schulungsscript für TYPO3-Redaktoren Inhaltsverzeichnis Schulungsscript für TYPO3-Redaktoren EINFÜHRUNG... 2 ERSTE ÜBUNGEN... 2 EINLOGGEN... 2 BENUTZEROBERFLÄCHE... 2 PASSWORT ÄNDERN... 2 SEITEN UND INHALTE... 3 DEAKTIVIERTE SEITEN, IM MENU

Mehr

AUFGABE ARBEITSBLATT WORKSHOP INTERNET & SICHERHEIT. Auf den folgenden Seiten findet ihr jeweils ein Arbeitsblatt mit. zu folgenden Themen:

AUFGABE ARBEITSBLATT WORKSHOP INTERNET & SICHERHEIT. Auf den folgenden Seiten findet ihr jeweils ein Arbeitsblatt mit. zu folgenden Themen: 1.6 SEITE 1 AUFGABE Auf den folgenden Seiten findet ihr jeweils ein Arbeitsblatt mit > Links > Materialhinweisen > Arbeitsaufträgen zu folgenden Themen: > Thema A: Technischer Schutz (Windows, Browser,

Mehr

DER INTERAKTIVE HANDEL IM DACH-RAUM IN ZAHLEN

DER INTERAKTIVE HANDEL IM DACH-RAUM IN ZAHLEN DER INTERAKTIVE HANDEL IM DACH-RAUM IN ZAHLEN 2010 2013 DACH GESAMTÜBERSICHT 213,9 218,2 222,6 225,4 Retailvolumen 363,2 374,6 384,6 399,1 577,1 39,4 592,8 43,8 607,3 50,0 624,5 60,0 6,8 % 7,4 % 8,2 %

Mehr

Tauschbörsen File Sharing Netze

Tauschbörsen File Sharing Netze 1 1. Urheberrecht beachten Tauschbörsen - Millionen von Usern verwenden täglich Programme wie Kazaa, Limewire oder BitTorrent, um Musik, Videos, Texte oder Software vom Internet herunterzuladen oder zu

Mehr

Windows Server 2012 R2 Essentials & Hyper-V

Windows Server 2012 R2 Essentials & Hyper-V erklärt: Windows Server 2012 R2 Essentials & Hyper-V Windows Server 2012 R2 Essentials bietet gegenüber der Vorgängerversion die Möglichkeit, mit den Boardmitteln den Windows Server 2012 R2 Essentials

Mehr

KSR Homepage-Anleitung

KSR Homepage-Anleitung KSR Homepage-Anleitung Folge 2 Zugang um Topaktuell und Pinboard (Mitgliederbereich) Auch wenn die KSR Mitglieder auf unserer Webseite sich vor lauter Aktivität überschlagen, die Einträge in Foren und

Mehr

2008 ABP - Agentur für Bildung und Personalentwicklung, Bad Frankenhausen

2008 ABP - Agentur für Bildung und Personalentwicklung, Bad Frankenhausen Die KICS - Kinder-Computer-Schule wird betrieben durch: ABP - Agentur für Bildung und Personalentwicklung Geschäftsführer: Herr Frank Herzig Am Teichfeld 31 06567 Bad Frankenhausen fon: +49 (0) 34671 76479

Mehr

Moodle-Kurzanleitung für Dozenten http://elearning.uni-heidelberg.de/

Moodle-Kurzanleitung für Dozenten http://elearning.uni-heidelberg.de/ http://elearning.uni-heidelberg.de/ Willkommen bei Moodle, der elearning-plattform der Universität Heidelberg. Ziel dieser Kurzanleitung ist es, Ihnen Moodle nahe zu bringen, um Ihnen die ersten Schritte

Mehr

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können.

AKB e-banking praktisch und schnell. Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. AKB e-banking praktisch und schnell Tipps & Tricks In diesem Dokument wird Ihnen aufgezeigt, wie Sie das neue AKB e-banking effizient nützen können. Inhaltsverzeichnis 1 Einstellungen... 3 2 e-banking

Mehr

CON belle artes edition http://belle-artes.tycon.info

CON belle artes edition http://belle-artes.tycon.info powered by Visionen und Vielfalt ins Netz bringen. Mit der Sonderedition der Internet-Software tycon 3.2 können Künstler ihre Informationen selbstständig im Internet präsentieren. Alles über die belle

Mehr

CLX.ScanPackage Quick Install Guide und Erste Schritte

CLX.ScanPackage Quick Install Guide und Erste Schritte CLX.ScanPackage Quick Install Guide und Erste Schritte 1. Vorbereitungen für die Installation Entfernen Sie die bestehende Maus und verbinden Sie den LG MOUSE SCANNER an Ihrem PC an Entfernen Sie den Schutzkleber

Mehr

StarMoney Umstellungsassistent

StarMoney Umstellungsassistent StarMoney Umstellungsassistent Umstellung für HBCI Chipkarte: Automatische Änderung der Benutzerkennung (mit und ohne Kontonummeränderung) Star Finanz GmbH Hamburg, 07. Juli 2011 Agenda 1 2 Umstellungsassistent

Mehr

Online-Glücksspiel: Vielfalt und Herausforderungen aus der Sicht von Jugendlichen

Online-Glücksspiel: Vielfalt und Herausforderungen aus der Sicht von Jugendlichen Online-Glücksspiel: Vielfalt und Herausforderungen aus der Sicht von Jugendlichen Mag. Bernhard Jungwirth, M.Ed. Fachtagung Online-Glücksspiel, 17. Juni 2013 Co-funded by the European Union EU-Initiative

Mehr

Vorteile: Lernen wird flexibler gestaltet, Austausch und Zugriff auf Inhalte jederzeit möglich

Vorteile: Lernen wird flexibler gestaltet, Austausch und Zugriff auf Inhalte jederzeit möglich was ist das? E-Learning: digitale Medien unterstützen Lernen Blended Learning: Mischform aus Präsenzseminaren und E-Learning, computergestütztes Lernen von zuhause aus, Austausch trotz räumlicher Entfernung

Mehr

zur WinIBW Version 2.3

zur WinIBW Version 2.3 zur WinIBW Version 2.3 Stand: 14. Dezember 2001 18. Januar 2002 BW Installation (lokal) Technische Voraussetzungen Softwarebeschaffung Installation Start Pica-Schriften Probleme Technische Voraussetzungen

Mehr

Vor der Umstellung sollte Sie ein Update (über Einstellungen-> Online-Update -> Jetzt starten) durchführen.

Vor der Umstellung sollte Sie ein Update (über Einstellungen-> Online-Update -> Jetzt starten) durchführen. Umstellung von HBCI 2.2 auf FinTS 3.0 Umstellung bei Starmoney 9.0 1.) Update durchführen und Einstellungen prüfen Vor der Umstellung sollte Sie ein Update (über Einstellungen-> Online-Update -> Jetzt

Mehr

2. Bearbeitungsmodus (zum Bereitstellen von Material und Aktivitäten)

2. Bearbeitungsmodus (zum Bereitstellen von Material und Aktivitäten) 1. Kursraum Navigation: Startseite Kursbereich - Kurs Kontextsensitive Hilfedatei Hier werden Ihnen alle Funktionen erklärt! Navigationsblock Thema 1, 2, 3, Bereich zum Bereitstellen von Materialien und

Mehr

Leitfaden zur Aufstellung des 3Series Scanners

Leitfaden zur Aufstellung des 3Series Scanners Leitfaden zur Aufstellung des 3Series Scanners 1 Technische Daten und Zubehör TECHNISCHE DATEN: Scannertechnologie: Achsen: Scanvolumen Computer Datenformat (Ausgabe) Scannbare Materialien Monitoranschlüsse

Mehr

Internet Explorer Tastenkombinationen

Internet Explorer Tastenkombinationen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Internet Explorer Tastenkombinationen Tastenkombinationen für den Internet Explorer 10 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung... 2 Wichtige

Mehr

Der erste Schirm ein Überblick

Der erste Schirm ein Überblick Der erste Schirm ein Überblick Zusatzmodule: Statistik Newsletter Veranstaltungskalender Mediendatenbank: Alle Dateien (Bilder, Videos, Excel-Listen, Word-Dokumente, PDF, ) speichern Sie in der Mediendatenbank

Mehr

ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus

ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus INHALT 1. Einstieg... 2 2. Anmeldung und erste Schritte...

Mehr

Neue praxisorientierte WCAG 2.0 Checkliste und Prüftool für barrierefreie PDF

Neue praxisorientierte WCAG 2.0 Checkliste und Prüftool für barrierefreie PDF Neue praxisorientierte WCAG 2.0 Checkliste und Prüftool für barrierefreie PDF Accessibility Update 2010 9. Juni 2010 ETH Zürich, Rämistrasse 101, 8092 Zürich Sven Jenzer, Markus Riesch «Zugang für alle»

Mehr

Um über FTP Dateien auf Ihren Public Space Server - Zugang laden zu können benötigen Sie folgende Angaben:

Um über FTP Dateien auf Ihren Public Space Server - Zugang laden zu können benötigen Sie folgende Angaben: FTP-Upload auf den Public Space Server mit FileZilla 1. Was wird benötigt? Um über FTP Dateien auf Ihren Public Space Server - Zugang laden zu können benötigen Sie folgende Angaben: Benutzername: Ihr Webuser

Mehr

Diese Anleitung zeigt dir, wie du eine Einladung mit Microsoft Word gestalten kannst.

Diese Anleitung zeigt dir, wie du eine Einladung mit Microsoft Word gestalten kannst. Diese Anleitung zeigt dir, wie du eine Einladung mit Microsoft Word gestalten kannst. Bevor es losgeht Wenn du mal etwas falsch machst ist das in Word eigentlich kein Problem! Den Rückgängig-Pfeil (siehe

Mehr

HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten

HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten HBCI-Diskette bzw. USB-Stick unter VR-NetWorld einrichten 1. Neue HBCI-Kennung anlegen Um nun eine Bankverbindung einrichten zu können, melden Sie sich bitte mit Ihrem Supervisor- Passwort an, das Sie

Mehr

MiniGPS. für X-Plane 10.32

MiniGPS. für X-Plane 10.32 MiniGPS für X-Plane 10.32 Version 1.2 by oe3gsu Inhalt: 1. Allgemein... 3 2. Installation... 3 3. Anzeigen... 3 3.1. Display minimieren... 4 3.2. Display verschieben... 4 3.3. Modus ändern... 5 3.4. Heading-Difference...

Mehr

LanTEK II Firmware Upgrade - Anleitung

LanTEK II Firmware Upgrade - Anleitung LanTEK II Firmware Upgrade - Anleitung Sie können die Firmware Ihres LanTEK II-Verkabelungstesters aktualisieren: 1. Über einen PC unter Verwendung der Firmware Upgrade Utility-Software: Soll die Firmware

Mehr

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt.

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlageund Hebelprodukte. Bei den Basiswerten werden alle Anlageklassen

Mehr

Phishing und Pharming - Abwehrmaßnahmen gegen Datendiebstahl im Internet

Phishing und Pharming - Abwehrmaßnahmen gegen Datendiebstahl im Internet Phishing und Pharming - Abwehrmaßnahmen gegen Datendiebstahl im Internet Beispiel für eine gefälschte Ebay-Mail Unterschiede zu einer echten Ebay-Mail sind nicht zu erkennen. Quelle: www.fraudwatchinternational.com

Mehr

Social Media im B2B. SuisseEMEX 2012 Online - Forum. 22.8.2012 Daniel Ebneter

Social Media im B2B. SuisseEMEX 2012 Online - Forum. 22.8.2012 Daniel Ebneter Social Media im B2B SuisseEMEX 2012 Online - Forum 22.8.2012 Daniel Ebneter carpathia: e-business.competence www.carpathia.ch Daniel Ebneter Berater für E-Business und E-Commerce Ausbildung Lic.phil. nat.

Mehr

Anleitung für Pano2VR 4.1.0 (64 Bit) für HTML5-Panoramen mit Flash-Fallback-Funktion

Anleitung für Pano2VR 4.1.0 (64 Bit) für HTML5-Panoramen mit Flash-Fallback-Funktion 06.06.2013 Anleitung für Pano2VR 4.1.0 (64 Bit) für HTML5-Panoramen mit Flash-Fallback-Funktion Die folgende Anleitung erklärt die Erstellung von virtuellen Kugel-Panoramen für das Internet, welche bevorzugt

Mehr

5 einfache Schritte um relevante Trading Daten d... https://docs.google.com/a/crowdcompany-ug.com...

5 einfache Schritte um relevante Trading Daten d... https://docs.google.com/a/crowdcompany-ug.com... Was würden Sie denken ist notwendig um Daten wie das akutelle Kontoguthaben, die Equity den Trading Profit oder den Spread Ihres Brokers direkt auf dem Chart Ihres Computerbildschirms ausgeben zu lassen?

Mehr

ECDL 5 ist die neueste Version der in Europa erfolgreichsten Lernsoftware. Sie erfüllt auf benutzerfreundliche

ECDL 5 ist die neueste Version der in Europa erfolgreichsten Lernsoftware. Sie erfüllt auf benutzerfreundliche ECDL 5 European Computer Driving Licence TM Das umfassende e-learning Paket für die effiziente Vorbereitung auf den Europäischen Computer Führerschein TM Syllabus 5 Ihr Nutzen durch e-learning Sie lernen

Mehr

Modul 5: Übungen zu - Übernahme von Text, Grafiken und anderen Objekten

Modul 5: Übungen zu - Übernahme von Text, Grafiken und anderen Objekten PowerPoint 2003 - Übungen zum Grundkurs 39 Modul 5: Übungen zu - Übernahme von Text, Grafiken und anderen Objekten Was muss ich tun, wenn ich eine Grafik-Datei aus einer anderen Anwendung importieren will?

Mehr

BitDefender Client Security Kurzanleitung

BitDefender Client Security Kurzanleitung BitDefender Client Security Kurzanleitung...1 Appendix A Kurzanleitung mit Screenshots...2 BitDefender Client Security Kurzanleitung 1. Wählen Sie entweder 32 oder 64 bit Management Server aus dem BitDefender

Mehr

Installationsanleitung der Layoutvorlagen Ausgabe 2010

Installationsanleitung der Layoutvorlagen Ausgabe 2010 Ihre professionellen Geschäftspapiere mit WISO Kaufmann Installationsanleitung der Layoutvorlagen Ausgabe 2010 Diese Installationsanleitung zeigt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Ihr neues Layout und

Mehr

SMART Newsletter Education Solutions April 2015

SMART Newsletter Education Solutions April 2015 SMART Education Newsletter April 2015 SMART Newsletter Education Solutions April 2015 Herzlich Willkommen zur aktuellen Ausgabe des Westcon & SMART Newsletters jeden Monat stellen wir Ihnen die neuesten

Mehr

42 Software GmbH 1993-2013 S e i t e 2

42 Software GmbH 1993-2013 S e i t e 2 Infocenter Die in diesen Unterlagen enthaltenen Informationen können ohne gesonderte Mitteilung geändert werden. 42 Software GmbH geht mit diesem Dokument keine Verpflichtung ein. Die in diesem Dokument

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2. Schritt 1: Design auswählen...3

Inhaltsverzeichnis. Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2. Schritt 1: Design auswählen...3 Inhaltsverzeichnis Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2 Schritt 1: Design auswählen...3 Schritt 2: Umfang und Struktur der Seiten bestimmen...7 Schritt 3: Inhalte bearbeiten...9 Grafik

Mehr

Dienstleistungen der wissenschaftlichen Bibliotheken die Notwendigkeit zur Neuorientierung

Dienstleistungen der wissenschaftlichen Bibliotheken die Notwendigkeit zur Neuorientierung Dienstleistungen der wissenschaftlichen Bibliotheken die Notwendigkeit zur Neuorientierung das Beispiel TUB Hamburg-Harburg : Interaktive Tutorials, RSS-Feeds u.a. TUHH, Bieler 9.11.2005 1 Standortbestimmung

Mehr

Umsetzung der Projektführungsmethode HERMES mit OpenSource. Louis Belle, Informatikstrategieorgan Bund ISB Marcel Bernet, /ch/open Vorstandsmitglied

Umsetzung der Projektführungsmethode HERMES mit OpenSource. Louis Belle, Informatikstrategieorgan Bund ISB Marcel Bernet, /ch/open Vorstandsmitglied Umsetzung der Projektführungsmethode HERMES mit OpenSource Louis Belle, Marcel Bernet, /ch/open Vorstandsmitglied Die Entwicklung XX. Jahrhundert XXI. Jahrhundert Handbuch der Elektronischen Rechenzentren

Mehr

Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner

Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner Falls Sie den Treiber für das Modem BM-33k6/ISDN pro USB updaten wollen, sollten Sie zunächst den alten Treiber entfernen. Danach können

Mehr

WORD 2016. 1 Der schnelle Einstieg in Word 2016. Die wichtigsten Bedienelemente auf einen Blick

WORD 2016. 1 Der schnelle Einstieg in Word 2016. Die wichtigsten Bedienelemente auf einen Blick 1 Der schnelle Einstieg in Word 2016 C WORD 2016 Die wichtigsten Bedienelemente auf einen Blick Level Zeit ca. 10 min Begriffe in der Hilfe suchen Hilfetexte über das Inhaltsverzeichnis öffnen 1. Sie möchten

Mehr

HANTZ + PARTNER. The Upgrade Company! www.hantz.com. manual. handbuch

HANTZ + PARTNER. The Upgrade Company! www.hantz.com. manual. handbuch HANTZ + PARTNER The Upgrade Company! www.hantz.com manual handbuch Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen... 2 Lieferumfang... 2 Installation Bedienung Konfiguration... 2... 3... 5 Masterdaten einlesen...

Mehr

AndroidRCCar & Physical Computing mit Android

AndroidRCCar & Physical Computing mit Android AndroidRCCar & Physical Computing mit Android Präsentation zum GDG-Bremen-Stammtisch Sven Nobis (http://www.sven.to) 6. August 2012 Bremen Übersicht Physical Computing mit Android Was ist Physical Computing?

Mehr

Thema: Wetterdaten auf dem Desktop mit Samurize (Gelesen 6772 mal) Wetterdaten auf dem Desktop mit Samurize «am: 21. Januar 2004, 17:02:04»

Thema: Wetterdaten auf dem Desktop mit Samurize (Gelesen 6772 mal) Wetterdaten auf dem Desktop mit Samurize «am: 21. Januar 2004, 17:02:04» 1 von 7 01.01.2010 19:21 Hallo, Sie haben 0 Nachrichten, 0 sind neu. Es gibt 56 Mitglieder, welche(s) eine Genehmigung erwarten/erwartet. 01. Januar 2010, 19:21:40 News: SPAM entfernt! Neuer Benutzer müssen

Mehr

Das Fernstudium als App

Das Fernstudium als App Das Fernstudium als App Die mobile All-in-one-Lösung wbv-fachtagung 2012 - Das Fernstudium als App - Dörte Giebel Bin ich hier richtig? "It's not mobile... sorry!"... antwortete Marc Zuckerberg Ende 2010

Mehr

Leitfaden für snom-partner

Leitfaden für snom-partner Leitfaden für snom-partner Stand: Mai 2010 Version 1.2. Marketing 1 Willkommen beim snom Partner-Programm Dank Partnern wie Ihnen, die uns mit Ihrem wertvollen Feedback engagiert unterstützten, produzieren

Mehr

Wie man einen Artikel. auf Lautschrift.org veröffentlicht. Eine Anleitung in 14 Schritten

Wie man einen Artikel. auf Lautschrift.org veröffentlicht. Eine Anleitung in 14 Schritten Wie man einen Artikel auf Lautschrift.org veröffentlicht Eine Anleitung in 14 Schritten Die Schritte: 1. Einloggen 2. Neuen Beitrag starten 3. Die Seite Neuen Beitrag erstellen 4. Menü ausklappen 5. Formatvorlagen

Mehr

2015 mylenses Konzept

2015 mylenses Konzept 2015 mylenses Konzept Kontakt: Alexander Gell A-5163 Mattsee T: +43 680 32 89 648 info@gellclan.at www.gellclan.at Gell Alexander GellClan Software Products 1.1.2015 1. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

bit media Präsentation

bit media Präsentation bit media Präsentation Onno Reiners elearning meets Arbeitsschutz und Qualitätsmanagement Beispielmodule für das interaktive Selbstlernen wisnet-club am 1.7.2009 im HÜF, Hagen www.bitonline.cc www.bitmedia.cc

Mehr

Anleitung zur Einrichtung einer ODBC Verbindung zu den Übungsdatenbanken

Anleitung zur Einrichtung einer ODBC Verbindung zu den Übungsdatenbanken Betriebliche Datenverarbeitung Wirtschaftswissenschaften AnleitungzurEinrichtungeinerODBC VerbindungzudenÜbungsdatenbanken 0.Voraussetzung Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen für alle gängigen Windows

Mehr

Einrichtung IK-Mail. mit POP3-Protokoll. Mozilla Thunderbird

Einrichtung IK-Mail. mit POP3-Protokoll. Mozilla Thunderbird Einrichtung IK-Mail mit POP3-Protokoll in Mozilla Thunderbird Geselka Media, Inh. Michael Geselka e.k. Internet-Kapelle Mündener Str. 35 34359 Reinhardshagen info@internet-kapelle.de http://www.internet-kapelle.de

Mehr

Das Ausmaß von Plagiaten in Studienarbeiten

Das Ausmaß von Plagiaten in Studienarbeiten Das Unternehmen: Six Degrés Savoie Technolac - BP 247 F-73374 Le Bourget-Du-Lac Cedex Tel : +33(0)4-79-25-75-45 contact@sixdegres.fr http://www.sixdegres.fr Hersteller von Software für Business Intelligence

Mehr

Dokumentenmanagement mit active.pdm

Dokumentenmanagement mit active.pdm Dokumentenmanagement mit active.pdm HITTEAM Solutions 22880 Wedel info@hitteam.de Document Management active.pdm für kleine und mittelständische Unternehmen. active.pdm ist eine Datei basierende Document

Mehr

Website-Check.de Wir geben Sicherheit.

Website-Check.de Wir geben Sicherheit. Website-Check.de Wir geben Sicherheit. S. 1 - Kanzlei DURY 2012 www.dury.de Kanzlei: DURY Das IT-Recht und der Schutz geistigen Eigentums durch Marken und sonstige Schutzrechte bilden den Fokus unserer

Mehr

Wir sichern den Erfolg unserer Kunden durch Innovation. Unternehmensprofil, 2013

Wir sichern den Erfolg unserer Kunden durch Innovation. Unternehmensprofil, 2013 Wir sichern den Erfolg unserer Kunden durch Innovation Unternehmensprofil, 2013 Comarch Zahlen und Fakten Ein globales Softwarehaus und Anbieter von innovativen IT-Produkten und Dienstleistungen. Mit polnischen

Mehr

Platten-Champions.ch. F+W Communications. Andreas Schneider/ Geschäftsführer

Platten-Champions.ch. F+W Communications. Andreas Schneider/ Geschäftsführer Platten-Champions.ch F+W Communications Andreas Schneider/ Geschäftsführer Nachwuchsmarketing Schweizerischer Plattenverband Warum, Wieso, wichtige Eckdaten 1. Demografischer Wandel 2. Image der handwerklichen

Mehr

Visualisierung auf Büro PC s mit dem ibricks Widget

Visualisierung auf Büro PC s mit dem ibricks Widget Automation Server Visualisierung auf Büro PC s mit dem Widget Solutions Industriestrasse 25A CH-3178 Bösingen mail@.ch www..ch Tel +41 31 5 110 110 Fax+41 31 5 110 112 Solutions Bausteine zum intelligenten

Mehr

Update / Inbetriebnahme domovea Server. Update/Inbetriebnahme domovea Server Technische Änderungen vorbehalten

Update / Inbetriebnahme domovea Server. Update/Inbetriebnahme domovea Server Technische Änderungen vorbehalten Update / Inbetriebnahme domovea Server 1 Vor der Inbetriebnahme Es muss sicher gestellt sein, dass Microsoft.Net Framework 4.0 installiert ist (bei Windows 7 bereits integriert). Achten Sie auf die richtige

Mehr

Unsere Mitarbeiter schätzen bereits den einheitlichen Zugriff auf Kundeninformationen,

Unsere Mitarbeiter schätzen bereits den einheitlichen Zugriff auf Kundeninformationen, Anwenderbericht Kaut Bullinger Kaut Bullinger steigert die Effizienz von Vertrieb und Service durch die Vereinheitlichung von Kundendaten auf einer SugarCRM-Plattform Der SugarCRM-Partner KINAMU sorgt

Mehr

HP Big Data Anwendungsfälle

HP Big Data Anwendungsfälle HP Big Data Anwendungsfälle Bernd Mussmann, Strategist & Senior Principal HP Analytics & Data Management Services Agenda HP Day @TDWI 1 09:00-10:15 - BI Modernization: BI meets unstructured data 2 10.45-12.00

Mehr

Service / Datenrettung Datenrettung Dortmund - Verfahren

Service / Datenrettung Datenrettung Dortmund - Verfahren Service / Datenrettung Datenrettung Dortmund - Verfahren Seite 1 / 5 Datenrettung Dortmund - Verfahren Verfahren für Datenrettung, Datensanierung, Datenwiederherstellung von Mac und Windows Datenträgern

Mehr

EINLEITUNG - WARUM GAPLESS?

EINLEITUNG - WARUM GAPLESS? EINLEITUNG - WARUM GAPLESS? ? 3 WAS KANN GAPLESS FÜR SIE TUN? GAPLESS A. verteilt Ihre Präsentationen weltweit auf Knopfdruck und live. B. hilft Ihnen, auf Messen einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Mehr

Wir machen die deutschsprachigen Regionen bis in die schönsten Winkel erlebbar, inspirieren und geben unserem Bucher auf seiner Reise ein Zuhause.

Wir machen die deutschsprachigen Regionen bis in die schönsten Winkel erlebbar, inspirieren und geben unserem Bucher auf seiner Reise ein Zuhause. 1 2 Wir machen die deutschsprachigen Regionen bis in die schönsten Winkel erlebbar, inspirieren und geben unserem Bucher auf seiner Reise ein Zuhause. Die$Pla(orm$für$Urlaub$in$D2A2CH$ Schweiz Südtirol

Mehr

Arbeitsbereich (workspace) auf Laufwerk D anlegen Dateiendung.dsw (=developer studio workbench)

Arbeitsbereich (workspace) auf Laufwerk D anlegen Dateiendung.dsw (=developer studio workbench) I Vorbereitung Rechner hochfahren C++ aufrufen II Dateien anlegen Schritt 1: Arbeitsbereich (workspace) auf Laufwerk D anlegen Dateiendung.dsw (=developer studio workbench) Inhalt: Informationen zu Benutzereinstellungen

Mehr

Kapsch Carrier Solutions GmbH Service & Support Helpdesk

Kapsch Carrier Solutions GmbH Service & Support Helpdesk Kapsch Carrier Solutions GmbH Kundenanleitung Tickets erstellen und bearbeiten 1 Das Helpdesk ist über folgende Webseite erreichbar https://support-neuss.kapschcarrier.com 2 Sie haben die Möglichkeit,

Mehr

P R E S S E I N F O R M A T I O N

P R E S S E I N F O R M A T I O N P R E S S E I N F O R M A T I O N München, den 25.08.2015 PCS Systemtechnik GmbH, München Das neue Zeiterfassungsterminal INTUS 5200 mit Touch und Farbe von PCS steht auf der Personal Austria im Focus.

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung der OutStart E-Learning GmbH unzulässig und

Mehr

Installation von Updates

Installation von Updates Installation von Updates In unregelmässigen Abständen erscheinen Aktualisierungen zu WinCard Pro, entweder weil kleinere Verbesserungen realisiert bzw. Fehler der bestehenden Version behoben wurden (neues

Mehr

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH Erstellung von Webseiten mit dem TYPO3-CMS der HHU Düsseldorf ZIM Zentrum für Informations- und Medientechnologie ZIM - TYPO3-Team HHU Düsseldorf Ansprechpartner ZIM Dr. Sebastian

Mehr

Sichere Digitale Soziale Netzwerke

Sichere Digitale Soziale Netzwerke Sichere Digitale Soziale Netzwerke Eine Chance für E-Learning? LifeSocial - www.lifesocial.org E-Learning QuaP2P Improving the Quality of P2P Systems DFG research group 733 Dr.Ing. Kalman Graffi Kalman.Graffi@KOM.tu-darmstadt.de

Mehr

On the Virtual in the Classroom:

On the Virtual in the Classroom: elearning Tag 2007 On the Virtual in the Classroom: Teaching EAI and e-business Integration with Web 2.0 Technologies DI (FH) Karl Flieder Informationsmanagement Karl FLIEDER elearning Tag Folie 20071

Mehr

CADEMIA: Einrichtung Ihres Computers unter Linux mit Oracle-Java

CADEMIA: Einrichtung Ihres Computers unter Linux mit Oracle-Java CADEMIA: Einrichtung Ihres Computers unter Linux mit Oracle-Java Stand: 21.02.2015 Java-Plattform: Auf Ihrem Computer muss die Java-Plattform, Standard-Edition der Version 7 (Java SE 7) oder höher installiert

Mehr

Computer- und Videospiele

Computer- und Videospiele Harald und Andrea M. Hesse Computer- und Videospiele Alles, was Eltern wissen sollten Leseprobe/Inhaltsverzeichnis aus dem Verlagsprogramm der Buchverlage LangenMüller Herbig nymphenburger terra magica

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

Die Creative Commons Lizenzen

Die Creative Commons Lizenzen C Die Creative Commons Lizenzen Florian Philapitsch Creative Commons Österreich Legal Project Lead www.creativecommons.org florian.philapitsch@wu-wien.ac.at Affiliate Institution Abteilung für Informationsrecht

Mehr

ibpm - intelligent Business Process Management: WWW.AXONIVY.COM

ibpm - intelligent Business Process Management: WWW.AXONIVY.COM ibpm - intelligent Business Process Management: ein neues Zeitalter bricht an. Peter Wiedmann 14.11.2014 WWW.AXONIVY.COM AGENDA 2 Vorstellung und Einführung Produktvorstellung ibpm die neue Dimension Anwendungsszenario

Mehr

Security4Kids. Sichere Nutzung von Internet & Handy Leitfaden für Lehrer und Eltern

Security4Kids. Sichere Nutzung von Internet & Handy Leitfaden für Lehrer und Eltern EM O Security4Kids Sichere Nutzung von Internet & Handy D Leitfaden für Lehrer und Eltern Verlag bit media e-learning solution GmbH & Co KG Kärntner Straße 311 A-8054 Graz Austria e-mail: office@bitmedia.cc

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe hat Umsatz und Gewinn mehr als verdoppelt

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe hat Umsatz und Gewinn mehr als verdoppelt Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe hat Umsatz und Gewinn mehr als verdoppelt Die CREALOGIX Gruppe hat im Geschäftsjahr 2004/2005 ihren Umsatz um 175 Prozent gesteigert. Sie weist bei einem konsolidierten

Mehr

12 Rechtsirrtümer rund um das Internet

12 Rechtsirrtümer rund um das Internet Daniel Wörheide Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht, Lehrstuhl Prof. Dr. Hoeren Forum Hochschulkanzler 8. und 9. Mai 2012 Forschungsstelle Recht im Deutschen Forschungsnetz

Mehr

Sage Academy. Add-In Grundlagen und Add-In-Template Sage KHK Office Line 3.0. Developer Programm Dokumentation Office Line Entwicklung 3.

Sage Academy. Add-In Grundlagen und Add-In-Template Sage KHK Office Line 3.0. Developer Programm Dokumentation Office Line Entwicklung 3. Sage Academy Add-In Grundlagen und Add-In-Template Sage KHK Office Line 3.0 Developer Programm Dokumentation Office Line Entwicklung 3.x Alle Rechte an diesem Werk sind Sage KHK vorbehalten. Die Unterlage

Mehr

Rainer Klapper QS solutions GmbH

Rainer Klapper QS solutions GmbH Rainer Klapper QS solutions GmbH Der Handlungsbedarf Die CRM-Welt ist umgeben von Social Media Foren Communities Netzwerke CRM Blogs Fehlende Prozessintegration wird zunehmend zum Problem Wir bauen Brücken

Mehr

Kopieren von Audio-CDs

Kopieren von Audio-CDs Kopieren von Audio-CDs Mit Windows Media Player 11 (Windows XP, Vista) 1. Starten Sie den Windows Media Player über die Startleiste (Start Programme Windows Media Player) und legen Sie die zu kopierende

Mehr

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH Erstellung von Webseiten mit dem TYPO3-CMS der HHU Düsseldorf ZIM Zentrum für Informations- und Medientechnologie ZIM - TYPO3-Team HHU Düsseldorf Ansprechpartner ZIM Dr. Sebastian

Mehr

MyTobii P10 Wie übertrage/sichere ich persönliche Daten & Seitensets aus MyTobii & VS Communicator?

MyTobii P10 Wie übertrage/sichere ich persönliche Daten & Seitensets aus MyTobii & VS Communicator? MyTobii P10 Wie übertrage/sichere ich persönliche Daten & Seitensets aus MyTobii & VS Communicator? Übertragung von P10 nach P10 Sichern von Daten/Seitensets Am einfachsten benutzen Sie einen USB-Stick

Mehr

Wie werde ich reich im Internet!

Wie werde ich reich im Internet! Das E-Book zu: Wie werde ich reich im Internet! mit E-Books INHALT: Seite 3 Seite 4-8 Seite 9-10 Seite 11-12 Einleitung Das kleine 1 mal 1 der Ebooks Ansichten der Ebook Millionäre Aber jetzt mal ehrlich!

Mehr

Documentation. OTRS Appliance Installationshandbuch. Build Date:

Documentation. OTRS Appliance Installationshandbuch. Build Date: Documentation OTRS Appliance Installationshandbuch Build Date: 10.12.2014 OTRS Appliance Installationshandbuch Copyright 2001-2014 OTRS AG Dieses Werk ist geistiges Eigentum der OTRS AG. Es darf als Ganzes

Mehr

Wie auch Sie online noch erfolgreicher

Wie auch Sie online noch erfolgreicher Mehr Reichweite, mehr Umsatz, mehr Erfolg Wie auch Sie online noch erfolgreicher werden 30.07.2015 dmc digital media center GmbH 2015 2 Unternehmensgruppe dmc.cc ist nicht nur Berater, sondern der konsequente

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die NAVMAN

Mehr

Fuel. für X-Plane 10.25

Fuel. für X-Plane 10.25 Fuel für X-Plane 10.25 Version 2.0 by oe3gsu Inhalt: 1. Allgemein... 3 2. Installation... 3 3. Anzeige... 3 4. Das Display... 4 5. Funktionen... 4 5.1. Display positionieren... 4 5.2. Einheit wechseln...

Mehr

Unsere Portale - Ihre Präsentationsplattform

Unsere Portale - Ihre Präsentationsplattform Die Studienportale Unsere Portale - Ihre Präsentationsplattform Jährlich suchen über drei Millionen Besucher auf unseren Studienportalen nach dem passenden Bildungsangebot Bildungsweb bietet Ihnen als

Mehr

VIELEN DANK!!! Mitarbeitermotivations-Test. Mustervorlagen. Befragung: Gibt es ungelöste Konflikte im Salon? Ja Nein

VIELEN DANK!!! Mitarbeitermotivations-Test. Mustervorlagen. Befragung: Gibt es ungelöste Konflikte im Salon? Ja Nein Mustervorlagen Mitarbeitermotivations-Test Befragung: Gibt es ungelöste Konflikte im Salon? Ja Nein Gibt es Cliquen oder Geheimnisse im Salon? Ja Nein Machen Mitarbeiter Verbesserungsvorschläge oder geben

Mehr